SICHERHEITSDATENBLATT - PPG Industries

ppg.com

SICHERHEITSDATENBLATT - PPG Industries

1.1 Produktidentifikator

Produktname

Produktbeschreibung

Andere

Identifizierungsarten

Erfüllt Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II, abgeändert gemäss

Verordnung (EG) Nr. 453/2010 - Deutschland

SICHERHEITSDATENBLATT

Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des

Unternehmens

Produktcode : 01014

:

:

Fiber Glass Continuous Filament

: Artikel

: 14 September 2012

Product Family: Product Name:

Chopped Strand: ChopVantage®, ChopVantage® HP, Delta Chop®, Chopped

Strands for Nonwovens

Direct Draw: HYBON®, TUFRov®, InnoFiber® NTY, LFT4000, LFT9000

Yarn: FiberGlass Yarn, L.E.X.® Yarn, TEXO® Yarn, InnoFiber® DCS

Mat: Chopped Strand Mat, MatVantage® II

Roving: Roving for Continuous Laminating, Roving for Pultrusion/Filament Winding,

Roving for SMC, HYBON® Roving for Spray Up, HYBON® Woven Roving,

PREFORMANCE ROVING

INNOFIBER®: CR, HP, LD, XM

Insulation: Texo® HTM Mat

Recycled Products: Chop/Open ESM, Chop/Open Plastic Reinforcement, Chop/

Open 10 micron, Chop/Open 900, Reject Roving, Reject Chopped Strand

1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen

abgeraten wird

Industrielle Verwendungen

Identifizierte Verwendungen

Verwendung des Produkts

: Industrielle Verwendungen.

1.3 Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt

PPG INDUSTRIES FIBER GLASS B.V.

Energieweg 3

NL 9608 PZ Westerbroek

The Netherlands

Telephone: 31 598 313 633 / 31 598 313 911 (24h/24h) PPG Fiber Glass EMEA Service Center/Centre

E-Mail-Adresse der

verantwortlichen Person

für dieses SDB

: EurMsdsContact@ppg.com

1.4 Notrufnummer

Lieferant

Telefonnummer :

+31 598 313 911

+1 412 434 4515

Artikel

Einstufung gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP/GHS]

German (DE) Germany Deutschland

1/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 2: Mögliche Gefahren

2.1 Einstufung des Stoffs oder Gemischs

Produktdefinition : Artikel

Siehe Abschnitt 16 für den vollständigen Wortlaut der oben angegebenen R- und H-Sätze.

Siehe Abschnitt 11 für detailiertere Informationen zu gesundheitlichen Auswirkungen und Symptomen.

2.2 Kennzeichnungselemente

Ergänzende

Kennzeichnungselemente

Spezielle Verpackungsanforderungen

Mit kindergesicherten

Verschlüssen

auszustattende Behälter

Tastbarer Warnhinweis

: Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage für berufsmäßige Verwender erhältlich.

:

:

Nicht anwendbar.

Nicht anwendbar.

2.3 Sonstige Gefahren

Andere Gefahren, die zu

keiner Einstufung führen

Stoff/Zubereitung

Name des Produkts /

Inhaltsstoffs

:

:

Das Material ist kein elektrischer Leiter und kann statisch geladen werden.

ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen

Artikel

Identifikatoren

Einstufung

% 67/548/EWG Verordnung (EG) Nr. Typ

1272/2008 [CLP]

Fibrous glass,

continuous filament

Organic Surface

Binder/Sizing

EG: 266-046-0 >95 Nicht eingestuft. Nicht eingestuft. -

CAS: 65997-17-3

Nicht verfügbar.


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen

4.1 Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen

Augenkontakt

Einatmen

Hautkontakt

Verschlucken

Schutz der Ersthelfer

:

:

:

:

Auf Kontaktlinsen prüfen und falls vorhanden entfernen. Augen sofort mit

fließendem Wasser mindestens 15 Minuten lang spülen und dabei die Augenlider

geöffnet halten. Bei anhaltender Reizung Arzt hinzuziehen.

An die frische Luft bringen. Bei nicht vorhandener oder unregelmäßiger Atmung

oder beim Auftreten eines Atemstillstands ist durch ausgebildetes Personal eine

künstliche Beatmung oder Sauerstoffgabe einzuleiten.

Verschmutzte Kleidung und Schuhe ausziehen. Behutsam mit viel Wasser und

Seife waschen. Bei anhaltender Reizung Arzt hinzuziehen. Bei eingebetteten

Glasfasern einen Arzt aufsuchen.

Nach Verschlucken Mund mit Wasser ausspülen (Nur wenn die Person bei

Bewusstsein ist). Person warm und ruhig halten. Kein Erbrechen auslösen.

Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

: Es sollen keine Maßnahmen ergriffen werden, die mit persönlichem Risiko

einhergehen oder nicht ausreichend trainiert wurden.

4.2 Wichtigste akute oder verzögert auftretende Symptome und Wirkungen

Mögliche akute Auswirkungen auf die Gesundheit

Augenkontakt

: Der Staub dieses Produkts kann zu vorübergehender mechanischer Reizung führen.

Einatmen

Hautkontakt

: Der Staub dieses Produkts kann zu mechanischer Reizung von Nase, Rachen und

Atemwegen führen.

: Der Staub dieses Produkts kann zu vorübergehender mechanischer Reizung führen.

Verschlucken

:

Das Verschlucken dieses Produkts ist zwar bei industriellen Anwendungen

unwahrscheinlich, ein versehentliches Verschlucken kann jedoch Mund- und Magen-

Darm-Erkrankungen oder ‐Reizungen verursachen.

Zeichen/Symptome von Überexposition

Augenkontakt

Einatmen

Hautkontakt

Verschlucken

: Keine spezifischen Daten.

:

:

:

Keine spezifischen Daten.

Keine spezifischen Daten.

Keine spezifischen Daten.

4.3 Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung

Hinweise für den Arzt

Besondere Behandlungen

:

:

Symptomatisch behandeln. Bei Verschlucken oder Inhalieren größerer Mengen

sofort den Spezialisten der Giftinformationszentrale kontaktieren.

Keine besondere Behandlung.

German (DE) Germany Deutschland

3/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung

5.1 Löschmittel

Geeignete Löschmittel : Ein Löschmittel verwenden, welches auch für angrenzende Feuer geeignet ist.

Ungeeignete Löschmittel :

Keine bekannt.

5.2 Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren

Gefahren, die von dem

Stoff oder der Mischung

ausgehen

Gefährliche

Verbrennungsprodukte

:

:

Keine besondere Feuer- oder Explosionsgefahr.

Glasfasern brennen nicht, jedoch kann bei einer Temperatur von etwa 200 - 260 °C

(etwa 400 – 500 °F) aufgrund einer Aufspaltung des Oberflächenbindemittels Rauch

entstehen. Oberflächenbindemittel können sich im Brandfall zersetzen und

Kohlenmonoxid, Kohlendioxid und Wasser freigeben. Außerdem können während

jeder teilweisen Zersetzung chemischer Produkte viele Chemikalien entstehen. Die

Menge bzw. Identität der Stoffe kann nicht im Voraus bestimmt werden und sie

können je nach Situation anders sein.

5.3 Hinweise für die Brandbekämpfung

Besondere

Vorsichtsmaßnahmen für

Feuerwehrpersonal

Besondere

Schutzausrüstung bei der

Brandbekämpfung

:

:

Im Brandfall den Ort des Geschehens umgehend abriegeln und alle Personen aus

dem Gefahrenbereich evakuieren. Es sollen keine Maßnahmen ergriffen werden,

die mit persönlichem Risiko einhergehen oder nicht ausreichend trainiert wurden.

Glasfasern selbst fördern zwar keine Verbrennung, trotzdem muss bei anhaltendem

Feuer geeignete Schutzkleidung zum Schutz vor Verbrennungen aufgrund von

Brennstoffen und Leimen/Bindemitteln getragen werden.

ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung

6.1 Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende Verfahren

Nicht für Notfälle

geschultes Personal

Einsatzkräfte :

:

Es sollen keine Maßnahmen ergriffen werden, die mit persönlichem Risiko

einhergehen oder nicht ausreichend trainiert wurden. Nicht benötigtem und

ungeschütztem Personal den Zugang verwehren. Geeignete persönliche

Schutzausrüstung anlegen.

Falls für den Umgang mit der Verschüttung Spezialkleidung benötigt wird, ist

Abschnitt 8 zu geeigneten und ungeeigneten Materialien zu beachten. Siehe auch

Informationen in "Für Personen, die keine Rettungskräfte sind".

6.2

Umweltschutzmaßnahmen

:

Glasfasern gelten allgemein als inerte Feststoffabfälle. Bei Freigabe oder

Verschüttung sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

6.3 Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung

Kleine freigesetzte Menge :

Material aufsaugen oder zusammenkehren und in entsprechend beschrifteten

Abfallbehälter geben. Über ein anerkanntes Abfallbeseitigungsunternehmen

entsorgen.

German (DE) Germany Deutschland

4/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung

Grosse freigesetzte Menge :

6.4 Verweis auf andere

Abschnitte

ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung

:

Material aufsaugen oder zusammenkehren und in entsprechend beschrifteten

Abfallbehälter geben. Über ein anerkanntes Abfallbeseitigungsunternehmen

entsorgen.

Siehe Abschnitt 1 für Kontaktinformationen im Notfall.

Siehe Abschnitt 8 für Informationen bezüglich geeigneter persönlicher

Schutzausrüstung.

Siehe Abschnitt 13 für weitere Angaben zur Abfallbehandlung.

Die Informationen in diesem Abschnitt enthalten allgemeine Ratschläge und Anleitungen. Die Liste der Identifizierten

Verwendungen in Abschnitt 1 sollte für jede anwendungsspezifische Information im Expositionsszenario/

Expositionsszenarien hinzugezogen werden.

7.1 Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung

Schutzmaßnahmen :

Ratschlag zur allgemeinen

Arbeitshygiene

7.2 Bedingungen zur

sicheren Lagerung unter

Berücksichtigung von

Unverträglichkeiten

7.3 Spezifische Endanwendungen

Empfehlungen :

Spezifische Lösungen für

den Industriesektor

:

:

:

Geeignete Schutzausrüstung anlegen (siehe Abschnitt 8). Das Essen, Trinken und

Rauchen ist in Bereichen, in denen diese Substanz verwendet, gelagert oder

verarbeitet wird, zu verbieten. Die mit der Substanz umgehenden Personen

müssen sich vor dem Essen, Trinken oder Rauchen die Hände und das Gesicht

waschen. Kontaminierte Kleidung und Schutzausrüstung vor dem Betreten des

Essbereichs entfernen.

Das Essen, Trinken und Rauchen ist in Bereichen, in denen diese Substanz

verwendet, gelagert oder verarbeitet wird, zu verbieten. Die mit der Substanz

umgehenden Personen müssen sich vor dem Essen, Trinken oder Rauchen die

Hände und das Gesicht waschen. Kontaminierte Kleidung und Schutzausrüstung

vor dem Betreten des Essbereichs entfernen. Siehe Abschnitt 8 für weitere

Angaben zu Hygienemaßnahmen.

Entsprechend den örtlichen Vorschriften lagern.

Nicht verfügbar.

Nicht verfügbar.

ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche

Schutzausrüstungen

Die Informationen in diesem Abschnitt enthalten allgemeine Ratschläge und Anleitungen. Die Liste der Identifizierten

Verwendungen in Abschnitt 1 sollte für jede anwendungsspezifische Information im Expositionsszenario/

Expositionsszenarien hinzugezogen werden.

8.1 Zu überwachende Parameter

Arbeitsplatz-Grenzwerte

Es ist kein Expositionsgrenzwert bekannt.

German (DE) Germany Deutschland

5/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche

Schutzausrüstungen

Empfohlene

Überwachungsverfahren

DNEL

DNEL - Nicht verfügbar.

PNECs

PNECs - Nicht verfügbar.

:

Falls dieses Produkt Inhaltsstoffe mit Expositionsgrenzen enthält, kann eine

persönliche, atmosphärische (bezogen auf den Arbeitsplatz) oder biologische

Überwachung erforderlich sein, um die Wirksamkeit der Belüftung oder anderer

Kontrollmaßnahmen und/oder die Notwendigkeit der Verwendung von

Atemschutzgeräten zu ermitteln. Es ist auf die Europäische Norm EN 689 für

Methoden zur Ermittlung der inhalativen Exposition gegenüber chemischen Stoffen

und auf nationale Wegleitungen für Methoden zur Ermittlung gefährlicher Stoffe zu

verweisen.

8.2 Begrenzung und Überwachung der Exposition

Geeignete technische

Steuerungseinrichtungen

Persönliche Schutzmaßnahmen

Hygienische Maßnahmen :

Augen-/Gesichtsschutz

Hautschutz

Handschutz

Handschuhe

Körperschutz :

: Keine besonderen Lüftungsvorschriften. Gute übliche Raumlüftung sollte zur

Begrenzung der Exposition der Arbeiter gegenüber Luftschadstoffen ausreichen.

Wenn dieses Produkt Inhaltsstoffe mit Expositionsgrenzwerten enthält, verwenden

Sie Prozesskammern, örtliche Abluftanlagen oder andere technische Einrichtungen,

um die Exposition der Arbeiter unterhalb empfohlener oder gesetzlich

vorgeschriebener Grenzwerte zu halten.

:

:

Gute Körperpflege und die Verwendung von Schutzcreme, Kopfbedeckung,

Schutzhandschuhen, Baumwolloverall und langärmeliger, nicht zu eng sitzender

Bekleidung erhöhen den Komfort.

Geeignete Methoden zur Beseitigung kontaminierter Kleidung wählen.

Arbeitskleidung sollte separat von anderer Bekleidung gewaschen werden.

Stellen Sie sicher, dass in der Nähe des Arbeitsbereichs Augenspülstationen und

Sicherheitsduschen vorhanden sind.

Schutzbrille mit Seitenblenden.

Zum Schutz vor körperlichen Reizungen oder Verletzungen müssen ggf.

Handschuhe getragen werden.

: Nitrilkautschuk, Butylkautschuk, PVC, Viton®

Saubere, den ganzen Körper bedeckende Kleidung tragen.

Anderer Hautschutz

Atemschutz :

:

Geeignetes Schuhwerk und zusätzliche Hautschutzmaßnahmen auf Basis der

durchzuführenden Aufgabe und der damit verbundenen Gefahren wählen, und

vorgängig durch einen Fachmann genehmigen lassen.

Bei Entstehen von Staub und unzureichender Belüftung ist ein Atemschutzgerät

zum Schutz vor Staub/Nebel anzulegen. Die Auswahl von Atemschutzmasken

muß sich nach den bekannten oder anzunehmenden einwirkenden

Konzentrationen, den Gefahren des Produkts und den Arbeitsschutzgrenzwerten

der jeweiligen Atemschutzmaske richten.

German (DE) Germany Deutschland

6/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche

Schutzausrüstungen

Begrenzung und

Überwachung der

Umweltexposition

Physikalischer Zustand

Schmelzpunkt/Gefrierpunkt

Siedebeginn und Siedebereich

Relative Dichte

Löslichkeit(en)

: Emissionen von Belüftungs- und Prozessgeräten sollten überprüft werden, um

sicherzugehen, dass sie den Anforderungen der Umweltschutzgesetze genügen.

In einigen Fällen werden Abluftwäscher, Filter oder technische Änderungen an den

Prozessanlagen erforderlich sein, um die Emissionen auf akzeptable Werte

herabzusetzen.

ABSCHNITT 9: Physikalische und chemische Eigenschaften

9.1 Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften

Aussehen

Farbe

Geruch

Geruchsschwelle

pH-Wert

Flammpunkt

Verdampfungsgeschwindigkeit

Material fördert die

Verbrennung.

Entzündbarkeit (fest,

gasförmig)

Obere/untere Entzündbarkeitsoder

Explosionsgrenzen

Verteilungskoeffizient: n-

Octanol/Wasser

Selbstentzündungstemperatur

Zersetzungstemperatur

Viskosität

Explosive Eigenschaften

Oxidierende Eigenschaften :

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

Feststoff.

Weiß bis gelblich.

Geruchlos.

Nicht verfügbar.

Nicht verfügbar.

>800°C

Nicht verfügbar.

Geschlossenem Tiegel: Nicht anwendbar. [Produkt unterstützt Verbrennung

nicht.]

Nicht verfügbar.

: Nein.

: Nicht verfügbar.

:

Nicht anwendbar.

2.4 bis 2.7

Unlöslich

Nicht verfügbar.

Nicht verfügbar.

: Nicht verfügbar.

: Nicht anwendbar.

Nicht verfügbar.

Nicht verfügbar.

9.2 Sonstige Angaben

Keine weiteren Informationen.

German (DE) Germany Deutschland

7/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 10: Stabilität und Reaktivität

10.1 Reaktivität : Für dieses Produkt oder seine Inhaltsstoffe liegen keine speziellen Daten bezüglich

der Reaktivität vor.

10.2 Chemische Stabilität

:

Das Produkt ist stabil.

10.3 Möglichkeit

gefährlicher Reaktionen

: Unter normalen Lagerbedingungen und bei normalem Gebrauch treten keine

gefährlichen Reaktionen auf.

10.4 Zu vermeidende

Bedingungen

:

Kann bei Exposition gegenüber hohen Temperaturen gefährliche

Zersetzungsprodukte bilden.

Schutzvorschriften in Abschnitt 7 und 8 beachten.

10.5 Unverträgliche

Materialien

:

Keine bekannt.

10.6 Gefährliche

Zersetzungsprodukte

:

Glasfaserprodukte können bei erhöhten Temperaturen kleine Mengen an

Essigsäure und andere organische Materialien freigeben.

ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben

11.1 Angaben zu toxikologischen Wirkungen

Akute Toxizität

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

Reizung/Verätzung

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

Sensibilisierender Stoff

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

Mutagenität

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

Karzinogenität

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

Reproduktionstoxizität

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

Teratogenität

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

Angaben zu

wahrscheinlichen

Expositionswegen

: Nicht verfügbar.

: Nicht verfügbar.

: Nicht verfügbar.

: Nicht verfügbar.

: Nicht verfügbar.

: Nicht verfügbar.

: Nicht verfügbar.

:

Nicht verfügbar.

German (DE) Germany Deutschland

8/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben

Mögliche akute Auswirkungen auf die Gesundheit

Einatmen

: Der Staub dieses Produkts kann zu mechanischer Reizung von Nase, Rachen und

Atemwegen führen.

Verschlucken

:

Das Verschlucken dieses Produkts ist zwar bei industriellen Anwendungen

unwahrscheinlich, ein versehentliches Verschlucken kann jedoch Mund- und Magen-

Darm-Erkrankungen oder ‐Reizungen verursachen.

Hautkontakt

: Der Staub dieses Produkts kann zu vorübergehender mechanischer Reizung führen.

Augenkontakt

:

Der Staub dieses Produkts kann zu vorübergehender mechanischer Reizung führen.

Symptome im Zusammenhang mit den physikalischen, chemischen und toxikologischen Eigenschaften

Einatmen

Verschlucken

Hautkontakt

Augenkontakt

Mögliche chronische Auswirkungen auf die Gesundheit

Nicht verfügbar.

:

:

:

Keine spezifischen Daten.

Keine spezifischen Daten.

Keine spezifischen Daten.

: Keine spezifischen Daten.

Verzögert und sofort auftretende Wirkungen sowie chronische Wirkungen nach kurzer oder lang anhaltender

Exposition

Kurzzeitexposition

Mögliche sofortige

Auswirkungen

Mögliche verzögerte

Auswirkungen

Langzeitexposition

Mögliche sofortige

Auswirkungen

Mögliche verzögerte

Auswirkungen

:

:

:

:

Nicht verfügbar.

Nicht verfügbar.

Nicht verfügbar.

Nicht verfügbar.

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

: Es sind keine gesundheitsschädlichen Auswirkungen vom langfristigen Kontakt mit

NICHT LUNGENGÄNGIGEN kontinuierlichen Filamentfasern bekannt. Die von PPG

gefertigte Art von Glasfasern ist NICHT LUNGENGÄNGIG. NICHT

LUNGENGÄNGIGE Fasern können nicht tief in die Lunge eindringen, weil ihr

Durchmesser größer als 3,5 Mikrometer ist. Fasern mit einem solchen

Durchmesser können die engen, Biegungen der menschlichen Atemwege nicht

durchdringen und daher die tieferen Lungenregionen nicht erreichen. Somit ergibt

sich keine mögliche ernsthafte Schädigung der Lungen. Stattdessen haften sie an

den Oberflächen des oberen Atemwegs, an der Nase oder am Rachen. Diese

Fasern werden dann auf dem Wege normaler physiologischer Vorgänge

ausgeschieden.

Tierversuch: Im Jahr 2000 veröffentlichte das Institute of Occupational Medicine

(IOM) in Schottland die Ergebnisse einer Langzeit-Inhalationsstudie an Tieren, die

fertigungsbedingt lungengängigen Filamentfasern ausgesetzt wurden. Bei diesem

Versuch wurden Tiere über einen Zeitraum von 52 Wochen an 7 Tagen pro Woche

und 5 Stunden täglich hohen Konzentrationen dieser Fasern (1022 fibers/cc)

German (DE) Germany Deutschland

9/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben

Allgemein :

Karzinogenität :

Mutagenität :

Teratogenität :

Auswirkungen auf die

Entwicklung

Auswirkungen auf die

Fruchtbarkeit

Sonstige Angaben

ausgesetzt. Der Kontakt mit diesen Mikrofasern führte zu Fibrose, Lungenkrebs und

Mesotheliom, weil diese Fasern die tieferen Lungenbereiche erreichten.

Geschnittene, zerkleinerte oder mechanisch stark verarbeitete Glasfasern können

eine sehr kleine Menge LUNGENGÄNGIGER Fasern enthalten, die tief in die Lunge

eindringen könnten. Die in der Luft befindliche Konzentration dieser lungengängigen

Fasern in Bereichen mit erheblicher Verarbeitung von Glasfasern ist nachweislich

extrem niedrig und liegt weit unterhalb des TLV. Wiederholter oder längerer Kontakt

mit LUNGENGÄNGIGEN Glasfasern kann zu Fibrose, Lungenkrebs und

Mesotheliom führen. Die von PPG gelieferten Glasfasern enthalten keine

lungengängigen Fasern.

Epidemiologische Studien: Zwei wichtige Studien in den USA (durchgeführt von der

University of Pittsburgh) und Europa (durchgeführt von der International Agency for

Research on Cancer) zeigten keinen Anstieg von Lungenkrebs oder

Atemwegserkrankungen unter Menschen, die in Fertigungswerken arbeiten, in

denen NICHT LUNGENGÄNGIGE kontinuierliche Filamentfasern hergestellt werden.

Eine weitere, kleinere Studie, die in Kanada durchgeführt wurde, zeigte ebenfalls

keinen Zusammenhang zwischen dem Kontakt von Arbeitern mit Glasfasern und

Atemwegs-Krebs.

Keine besonderen Wirkungen oder Gefahren bekannt.

Keine besonderen Wirkungen oder Gefahren bekannt.

Keine besonderen Wirkungen oder Gefahren bekannt.

Keine besonderen Wirkungen oder Gefahren bekannt.

: Keine besonderen Wirkungen oder Gefahren bekannt.

: Keine besonderen Wirkungen oder Gefahren bekannt.

: Nicht verfügbar.

Das Produkt ist gemäss Richtlinie 1999/45/EG und ihren Anhängen nicht als gefährlich eingestuft.

ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben

12.1 Toxizität

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

: Nicht verfügbar.

12.2 Persistenz und Abbaubarkeit

Schlussfolgerung /

Zusammenfassung

: Nicht verfügbar.

12.3 Bioakkumulationspotenzial

Nicht verfügbar.

12.4 Mobilität im Boden

Verteilungskoeffizient

Boden/Wasser (KOC)

Mobilität

:

:

Nicht verfügbar.

Nicht verfügbar.

German (DE) Germany Deutschland

10/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben

12.5 Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung

PBT

vPvB

12.6 Andere schädliche

Wirkungen

Entsorgungsmethoden

Gefährliche Abfälle :

: Nicht verfügbar.

: Nicht verfügbar.

:

:

Keine besonderen Wirkungen oder Gefahren bekannt.

ABSCHNITT 13: Hinweise zur Entsorgung

Die Informationen in diesem Abschnitt enthalten allgemeine Ratschläge und Anleitungen. Die Liste der Identifizierten

Verwendungen in Abschnitt 1 sollte für jede anwendungsspezifische Information im Expositionsszenario/

Expositionsszenarien hinzugezogen werden.

13.1 Verfahren zur Abfallbehandlung

Produkt

Verpackung

Entsorgungsmethoden :

Verpackungsart

Besondere

Vorsichtsmaßnahmen

:

Die Abfallerzeugung sollte nach Möglichkeit vermieden oder minimiert werden.

Überschüsse und nicht zum Recyceln geeignete Produkte über ein anerkanntes

Abfallbeseitigungsunternehmen entsorgen. Die Entsorgung dieses Produkts sowie

seiner Lösungen und Nebenprodukte muss jederzeit unter Einhaltung der

Umweltschutzanforderungen und Abfallbeseitigungsgesetze sowie den

Anforderungen der örtlichen Behörden erfolgen.

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand des Lieferanten ist dieses Produkt nicht als

gefährlicher Abfall im Sinne der EU-Richtlinie 91/689/EWG zu betrachten.

Die Abfallerzeugung sollte nach Möglichkeit vermieden oder minimiert werden.

Verpackungsabfall sollte wiederverwertet werden. Verbrennung oder Deponierung

sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn Wiederverwertung nicht durchführbar

ist.

Europäischer Abfallkatalog (EAK)

Palette 15 01 02 Verpackungen aus Kunststoff

15 01 03 Verpackungen aus Holz

ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport

Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden.

ADR/RID ADN

IMDG IATA

14.1 UN-Nummer

Keine.

Keine.

Keine.

Keine.

14.2

Ordnungsgemäße

UN-

Versandbezeichnung

Nicht unterstellt.

Nicht unterstellt.

Nicht unterstellt.

Nicht unterstellt.

14.3

Transportgefahrenklassen

Keine.

Keine.

Keine.

Keine.

14.4

Verpackungsgruppe

-

-

-

-

German (DE) Germany Deutschland

11/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport

14.5

Umweltgefahren

Nein. Nein. Nein. Nein.

14.6 Besondere

Vorsichtsmaßnahmen

für den Verwender

Nicht verfügbar. Nicht verfügbar. Nicht verfügbar. Nicht verfügbar.

Zusätzliche Informationen

ADR Viskosität Bemerkungen

: Nicht verfügbar.

14.7 Massengutbeförderung

gemäß Anhang II des

MARPOL-Übereinkommens

73/78 und gemäß IBC-Code

: Nicht verfügbar.

ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften

15.1 Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für den Stoff

oder das Gemisch

EG Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH)

Anhang XIV - Verzeichnis der zulassungspflichtigen Stoffe

Besonders besorgniserregende Stoffe

Normalerweise keine besorgniserregenden Stoffe (Substances of Very High Concern, SVHC) über 0,1 % w/w.

Anhang XVII -

Beschränkung der

Herstellung des

Inverkehrbringens und

der Verwendung

bestimmter gefährlicher

Stoffe, Mischungen und

Erzeugnisse

Sonstige EU-Bestimmungen

Nationale Vorschriften

Wassergefährdungsklasse :

:

Nicht anwendbar.

Klasse1 Wird eine Einstufung als "nicht wassergefährdender Stoff" angestrebt, ist

zunächst eine Bewertung entsprechend Anhang 3 der VwVwS (17.05.1999)

durchzuführen. Wenn dem Stoff im Ergebnis dieser Bewertung eine

Gesamtpunktzahl von 0 zugeordnet wird und er alle nachfolgend genannten

Voraussetzungen zusätzlich erfüllt, ist er nicht wassergefährdend:

- geringe Wasserlöslichkeit (


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften

Referenzen

: Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes–Immissionsschutzgesetz

(BImSchG) (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft – TA Luft) ; Allgemeine

Verwaltungsvorschrift zur Änderung der Verwaltungsvorschrift wassergefährdende

Stoffe (2005) ; Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe (Sprengstoffgesetz -

SprengG)) ; Gesetz zum Schutz der arbeitenden Jugend (JArbSchG). ; Gesetz zur

Umsetzung der Richtlinie 2003/105/EG des Europäischen Parlaments und des

Rates vom 16. Dezember 2003 zur Änderung der Richtlinie 96/82/EG des Rates zur

Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen mit gefährlichen Stoffen (Zwölfte

Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Störfall-

Verordnung - 12. BImSchV))

; Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates

vom 18. Dezember 2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und

Beschränkung chemischer Stoffe (REACH), zur Schaffung einer Europäischen

Chemikalienagentur, zur Änderung der Richtlinie 1999/45/EG und zur Aufhebung

der Verordnung (EWG) Nr. 793/93 des Rates, der Verordnung (EG) Nr. 1488/94 der

Kommission, der Richtlinie 76/769/EWG des Rates sowie der Richtlinien

91/155/EWG, 93/67/EWG, 93/105/EG und 2000/21/EG der Kommission ;

Gerfahrgutverordnung Straße (GGVS) [Europäisches Übereinkommen vom 30.

September 1957 über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der

Straße (ADR)] ; Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter auf dem Rhein

(ADN) ; Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie

(MuSchRiV – Mutterschutzrichtlinienverordnung)

Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (AVV - Abfallverzeichnis-

Verordnung) ; Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung -

GefStoffV) ; Verordnung über Verbote und Beschränkungen des Inverkehrbringens

gefährlicher Stoffe, Zubereitungen und Erzeugnisse nach dem Chemikaliengesetz (

(Chemikalien-Verbotsverordnung - ChemVerbotsV)) ; Technische Regeln für

Gefahrstoffe: : Verzeichnis krebserzeugender, erbgutverändernder oder

fortpflanzungsgefährdender Stoffe (TRGS 905)

; Technische Regeln für Gefahrstoffe: Arbeitsplatzgrenzwerte (TRGS 900)

15.2

Stoffsicherheitsbeurteilung

ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben

Volltext der abgekürzten R-

Sätze

Volltext der Einstufungen

[DSD/DPD]

: Es wurde keine Stoffsicherheitsbeurteilung durchgeführt.

Kennzeichnet gegenüber der letzten Version veränderte Informationen.

Abkürzungen und Akronyme : ATE = Schätzwert akute Toxizität

CLP =Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung

[Verordnung (EG) Nr. 1272/2008]

DNEL = Abgeleiteter Nicht-Effekt-Grenzwert

EUH-Satz = CLP-spezifischer Gefahrenhinweis

PNEC = Abgeschätzte Nicht-Effekt-Konzentration

RRN = REACH Registriernummer

Volltext der abgekürzten H-

Sätze

Volltext der Einstufungen

[CLP/GHS]

:

:

:

Nicht anwendbar.

Nicht anwendbar.

Nicht anwendbar.

: Nicht anwendbar.

German (DE) Germany Deutschland

13/14


Gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II - Deutschland

Code : 01014 Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Fiber Glass Continuous Filament

: 14 September 2012

ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben

Historie

Ausgabedatum/

Überarbeitungsdatum

Datum der letzten Ausgabe

Erstellt durch

Version

Haftungsausschluss

:

:

:

14 September 2012

12/9/2011.

: EHS

2.02

Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt basieren auf dem gegenwärtigen Stand von Wissenschaft und Technik.

Zweck dieser Angaben ist es, im Hinblick auf die von PPG gelieferten Produkte auf die Einhaltung der Hygiene- und

Sicherheitsvorschriften hinzuweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Lagerung und den Umgang der Produkte zu

empfehlen. Hinsichtlich der Eigenschaften der Produkte wird keinerlei Zusicherung oder Garantie abgegeben. Wir

übernehmen keinerlei Haftung für den Fall, daß die in diesem Datenblatt beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen und die

Einhaltung aller notwendigen gesetzlichen Bestimmungen nicht beachtet werden, sowie für den Fall eines Mißbrauchs

der Produkte.

German (DE) Germany Deutschland

14/14

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine