Mai - Naturhistorisches Museum Wien

nhm.wien.ac.at

Mai - Naturhistorisches Museum Wien

Titel- und Bannerbild: „Rettungseinsatz Artenschutz“ – Schutzbedürftige Tierarten Österreichs

TITELSTORY:

RETTUNGSEINSATZ ARTENSCHUTZ

Das NHM präsentiert bis 31. Dezember 2008

schutzbedürftige Tierarten Österreichs (Saal 23 bis Saal 38)

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN

UND ANGEBOTE

14. und 28. 5., 18.00 Uhr, Veranstaltung der VHS Wien West

AUS DER WELT DER FABELTIERE

Wer hat noch nicht von Drachen, Sphinx und Einhorn gehört. Woher

kommt der Name des Basilisken? Was haben vorwiegend in Südmexiko

bis Ekuador vorkommende baumbewohnende Leguane, die vor allem

durch ihre Kopfhelme auffallen, mit dem sagenhaften Ungeheuer zu

tun? Dieses und noch vieles mehr soll an Hand von Exponaten einer

Klärung zugeführt werden.

Ort: Mediensaal, Archiv & Wissenschaftsgeschichte (DG), Kosten: 12,–

14. 5., 19.00 Uhr, Kinosaal, Vortrag

WILDPFLANZEN ALS ALLTAGSKOST

ODER LUXUSSPEISE

Noch vor 60 Jahren war die Ungarische Wiesenotter im Schlosspark

Laxenburg häufig anzutreffen. 1973 wurde das letzte Tier in Österreich

gefangen. Seither konnte die Wiesenotter nicht mehr sicher nachgewiesen

werden. Als erste Giftschlange wurde sie unter Schutz gestellt,

doch wahrscheinlich zu spät. Heute steht sie weltweit vor dem Aussterben.

Ob sie noch zu retten ist, ist ungewiss. Um dieses Schicksal

anderen Arten zu ersparen, startete das NHM den Rettungseinsatz

Artenschutz.

Im ersten Stock des NHM werden 31 österreichische Tierarten vorgestellt.

Sie stehen stellvertretend für alle schutzbedürftigen Arten

Österreichs. Ihre Bestände sind meist klein und nehmen oft beängstigend

schnell ab. Um diese Arten zu retten, muss etwas unternommen

werden.

Auf Informationsfahnen erfahren die BesucherInnen, wie es um die Art

bestellt ist, wo sie in Österreich zu finden ist, welchen Lebensraum

sie bewohnt, weshalb sie gefährdet ist, welche Maßnahmen zu ihrem

Schutz notwendig sind und welche Schutzprogramme bereits laufen.

Das NHM will auf die Ursachen von Artgefährdungen hinweisen, den

Handlungsbedarf aufzeigen und laufende Schutzprojekte vorstellen. Es

will Bewusstsein wecken und Anstoß geben zum eigenen Handeln.

In den Medien findet sich eine Fülle von Hinweisen auf Wildpflanzen

oder Wildkräuter. Sie werden als neuartige Gartenpflanzen oder wegen

ihres gesundheitlichen Wertes angepriesen. Zum Verkauf gelangen

kultivierter Löwenzahn, wild wachsender Bärlauch und exklusives

Brennnesselpesto. Schnapsbrennereien und Seifenhersteller haben die

Wildfrüchte und Wildkräuter für ihre Produkte entdeckt. Die Zahl

der Wildpflanzen-Kochbücher nimmt immer noch zu. Wildkräuter-

Dörfer entstehen, in einigen Bundesländern werden Kräuterpädagog-

Innen ausgebildet. Gourmetlokale und Gaststätten bieten Speisen mit

wild Gewachsenem an. Sogar das Internet haben die Wildpflanzen erobert.

24. 5., 19.30 Uhr, Jubiläumskonzert

„25 JAHRE MICHAELS KAMMERCHOR“

Ein musikalisches Feuerwerk zum Chorjubiläum!

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN

UND ANGEBOTE

AUSSTELLUNGEN

Kinder der Eiszeit bis 26. Mai 2008

Die Menschheit in 3D bis 14. Juni 2008

Unter Wasser bis 13. Juli 2008

RETTUNGSEINSATZ ARTENSCHUTZ

Rahmenprogramm

VORTRÄGE

7. 5., 19.00 Uhr: REICH UND SCHÖN ODER GEFÄHRDET UND

VERGESSEN – Wo sind die Prioritäten im Artenschutz zu setzen?

Peter Zulka (Umweltbundesamt, Abt. Naturschutz)

10. 5., 16.30 Uhr: DIE LETZTEN EINHÖRNER

IN KÄRNTEN – Gefährdete Schlangen in Österreich

Silke Schweiger (Herpetologische Sammlung, NHM)

Die Hornviper oder Sandotter zählt zu den am stärksten bedrohten

Reptilienarten Österreichs. Früher waren Kopfgeldprämien auf diese

Giftschlange ausgesetzt, heute steht sie unter strengem Schutz. Wie

giftig ist sie, wie sieht eine Bissverletzung aus, wo lebt sie und warum

ist sie gefährdet? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt des

Vortrags über die letzten Einhörner Österreichs.

FAMILIENPROGRAMM

10. 5., 14.00 Uhr, 11. und 12. 5., 10.00 und 14.00 Uhr

EINSATZKOMMANDO HORNVIPER

Ein Horn auf der Nase ist ihr Erkennungsmerkmal. Wir folgen der

Spur der Hornviper. Warum gibt es immer weniger Giftschlangen in

Österreich? Lerne im Museum einheimische Schlangen kennen, die

vom Aussterben bedroht sind, und entwickle mit uns einen Plan, wie

man sie retten kann.

ANGEBOTE FÜR GRUPPEN UND SCHULEN

RETTUNGSAKTIONSFÜHRUNGEN (Dauer: 1,5 Stunden)

ARTENSCHUTZ-WORKSHOPS (Dauer: 3 Stunden)

Infos und Anmeldung: Museumspädagogik, NHM: (01) 521 77 / 335

(Montag 14.00–17.00 Uhr, Mittwoch–Freitag 9.00–12.00 Uhr) und

www.nhm-wien.ac.at

Michaels Kammerchor und seine Solisten singen – unter der Leitung

von DI Michael Hladik – bekannte Chorstücke aus Klassik und Romantik,

beliebte Melodien aus Oper und Operette, Film und Musical, sowie

Wiener Walzer, populäre Songs und Volkslieder in „A-cappella“-Chorsätzen

und mit Klavierbegleitung.

Ort: Kuppelhalle, Einlass: 19 Uhr (keine Zählkarten)

WISSENSCHAFTLICHE FACHVORTRÄGE

20. 5. SPELÄOLOGISCHE VORTRAGSREIHE

STATIONEN AUS DEM LEBEN

EINES HÖHLENFORSCHERS

Prof. Mag. Heinz Ilming – Jahrgang

1932 – ist der klassische Repräsentant

der vereinsmäßigen Höhlenforschung

in Österreich. Beruflich ganz anders

orientiert (zuletzt akademischer

Restaurator im Heeresgeschichtlichen

Museum in Wien) war er bei vielen

Höhlenexpeditionen, unter anderem

in der Dachstein-Mammuthöhle und

im Dürrensteingebiet maßgeblich

an der Forschungsfront tätig. In den

letzten 28 Jahren (!) leitete er den

Verband österreichischer Höhlenforscher

als dessen Präsident.

Im Vortrag werden diese Meilensteine

der österreichischen Höhlenforschung

mittels Lichtbildern dokumentiert

werden.

Heinz Ilming

in der Dachstein-

Mammuthöhle (1962)

Öffnungszeiten: 9 00 –18 30 , Mi –21 00 , Di geschlossen · Eingang: Maria-Theresien-Platz · Eintrittspreise: Erwachsene: 8 · Senioren, Vienna Card, Ö1 Club: 6 · Schüler,

Studenten, Lehrlinge, Soldaten, Zivildiener (–27 Jahre): 3,50 · Schüler bei Lehrveranstaltungen: 2 · Kinder (–5 Jahre), Mitglieder der Freunde des NHMW: Freier

Eintritt · Gruppen (ab 15 Personen): 6 pro Person · Öffentliche Führungen: 2 (exkl. Eintritt), Treffpunkt (falls nicht anders angegeben): Untere Kuppelhalle · Führungen

& Projekte für Kindergärten, Schul- & andere Gruppen bitte 3 Wochen vor Wunschtermin anmelden: Tel. (01) 521 77 / 335 (Mo 14 00 –17 00 , Mi–Fr 9 00 –12 00 )

FREUNDE DES NATURHISTORISCHEN MUSEUMS WIEN

Beitrittserklärung

Nr. 362

Postentgelt bar bezahlt

Name: ..............................................................................................................................................

PLZ, Adresse: ...............................................................................................................................

Telefon: ......................................................... Fax: ......................................................................

Bitte

Frankieren

nicht

vergessen

E-Mail: ...............................................................................................................................................

Datum: .......................................................... Unterschrift: .................................................................................................

Mitgliedsbeiträge: Stifter einmalig, andere Mitglieder jährlich. Bitte ankreuzen

Einzelmitglied ( 25,–) Förderer ( 250,–)

Mitgliedsfamilie ( 30,–) Stifter ( 2500,–)

Bitte per Post oder Fax (01) 521 77 / 327 an die Freunde des NHMW, z. Hd. Fr. Eva-Maria

Pribil-Hamberger, III. Zoologische Abt., 1010 Wien, Burgring 7 senden. Herzlichen Dank!

Homepage der FREUNDE des NHMW: http://freunde.nhm-wien.ac.at

Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Naturhistorisches Museum Wien und Freunde des NHMW; Redaktion und Layout: Josef Muhsil-Schamall

Alle: 1010 Wien, Burgring 7; Bildmaterial (falls nicht anders angegeben): Bildarchiv des NHM; Druck: gugler print & media, 3390 Melk, Pielach 101


Do

Sa

So

Di

Mi

Do

Sa

So

Mo

Mi

Staatsfeiertag 1

GESCHLOSSEN

13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

AUS DER UNTERWELT DES TIERREICHS

Das Leben im Boden

14.00 Kinder-Programm

WALE UND DELFINE

14.30 Kinosaal (VO)

CHARLES DARWIN UND DER DARWINISMUS

Eine Geschichte der Wandlungen

Karl Edlinger

16.30 Kinosaal (VO)

WAS IST LEBEN?

Ein Blick auf die Organismenwelt und ihre Evolution

Karl Edlinger

10.00, 14.00 Kinder-Programm

WALE UND DELFINE

11.00 Kinosaal (VO) und Führung

MENSCH & HAI – Ein gespanntes Verhältnis

Ernst Mikschi

11.00, 13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

AUS DER UNTERWELT DES TIERREICHS

Das Leben im Boden

14.00, 16.00 ÜBER DEN DÄCHERN WIENS (FÜ)

14.30 Kinosaal (VO)

EINGESCHLEPPT UND AUSGESTORBEN

Fische in Österreich

Ernst Mikschi

19.00 c.t. Kurssaal (VO)

Veranstaltung der ArGr. Karst&Höhle OEAV

UNTERWEGS IN GEORGIEN

Kaukasus, Klöster und Khinkali

Lukas Plan und Monika Hölzel (Wien)

17.00, 18.30 ÜBER DEN DÄCHERN WIENS (FÜ) 7

18.00 Kurssaal (PowerPoint-Vortrag),

Veranstaltung von BirdLife Österreich

ÖSTERREICHS VOGELWELT 2099

Wahrscheinliche Folgen des Klimawandels

Johannes Frühauf (Wien)

19.00 Kinosaal (VO)

REICH UND SCHÖN ODER

GEFÄHRDET UND VERGESSEN

Peter Zulka (Umweltbundesamt, Abt. Naturschutz)

18.00–20.00 Kurssaal, Seminarreihe

Einführung in die Erdwissenschaften

DIE EIGENSCHAFTEN DER MINERALE (Teil 3)

Andreas Thinschmidt

Kosten: 10,– pro Abend, 7,– für „Freunde des NHMW“

Info: www.oeab.at/kulturgeologie/vortrag1.htm#erdwiss

13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

LEBEN AM SEIDENEN FADEN

Spinnentiere unter dem Mikroskop

14.00 Kinder-Programm

EINSATZKOMMANDO HORNVIPER

14.30, 16.30 GEFÄHRDETE SCHNECKEN UND

MUSCHELN – Von winzigklein bis riesengroß (FÜ)

Anita Eschner

16.30 Kinosaal (VO)

DIE LETZTEN EINHÖRNER IN KÄRNTEN

Silke Schweiger (Details im Textteil)

9.00 KULTURFRÜHSTÜCK – Muttertags spezial

Anmeldung erforderlich: (01) 521 77 / 276,

waswannwo@nhm-wien.ac

10.00, 14.00 Kinder-Programm

EINSATZKOMMANDO HORNVIPER

11.00 DIE IRRTÜMER DER BIOLOGIE (FÜ)

Ingrid Viehberger

11.00, 13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

LEBEN AM SEIDENEN FADEN

Spinnentiere unter dem Mikroskop

14.00, 16.00 ÜBER DEN DÄCHERN WIENS (FÜ)

10.00, 14.00 Kinder-Programm

EINSATZKOMMANDO HORNVIPER

3

4

6

8

10

11

12

11.00, 14.30 KINDER DER EISZEIT (FÜ)

Doris Pany

17.00, 18.30 ÜBER DEN DÄCHERN WIENS (FÜ) 14

18.00 Veranstaltung der VHS Wien West

(Mediensaal, Archiv & Wissenschaftsgeschichte, DG)

AUS DER WELT DER FABELTIERE (VO)

Christa Riedl-Dorn (Details im Textteil)

19.00 Abendevent (VO), Kinosaal

WILDPFLANZEN ALS ALLTAGSKOST

ODER LUXUSSPEISE

Ingeborg Nitschke (Details im Textteil)

Schutzbedürftige Tierarten Österreichs

17

18

20

21

22

23

24

25

28

29

31

Naturhistorisches

Museum

Monatsprogramm im Internet: http://www.nhm-wien.ac.at/Content.Node/besucherinformation/monatsprogramm/index.html · Verständigungs-

Service für Veranstaltungen: Schicken Sie Ihre E-Mail Adresse an waswannwo@nhm-wien.ac.at · Abkürzungen: Vortrag (VO), Führung (FÜ)

13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

TIERE IN DER STADT

Sa

14.00 Kinder-Programm

DINOSAURIER UND IHRE ZEIT

14.30 SÄUGETIERE:

Vom Tiefspeicher in den 2. Stock (FÜ)

Barbara Herzig

16.30 FLEDERMÄUSE IN DER SCHAUSAMMLUNG:

Neugestaltung einer Vitrine (FÜ)

Barbara Herzig

VOLKSBANK-Familienfest

10.00–17.00 TIERE IN DER STADT

10.00, 14.00 Kinder-Programm

DINOSAURIER UND IHRE ZEIT

11.00, 13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

TIERE IN DER STADT

11.00, 14.30 GEOLOGISCHE ZEITMESSUNG (FÜ)

Oleg Mandic

14.00, 16.00 ÜBER DEN DÄCHERN WIENS (FÜ)

18.15 Bibliothek der KHA (MQ), Mariahilferstraße

2, Speläologische Vortragsreihe der

Karst- und Höhlenkundlichen Abteilung

STATIONEN AUS DEM LEBEN

EINES HÖHLENFORSCHERS

Heinz Ilming (Brunn am Gebirge)

Infos im Textteil und www.nhm-wien.ac.at/nhm/hoehle/

17.00, 18.30 ÜBER DEN DÄCHERN WIENS (FÜ)

So

Di

Mi

19.00 Kinosaal

UND MACHT EUCH DIE ERDE UNTERTAN

Filmvorführung über das Staudammprojekt Ilisu am Tigris

10.00, 14.00 Kinder-Programm

EISZEIT

11.00, 14.30 TIERKNOCHEN MIT GESCHICHTE

Führung in den Arbeitsräumen der Archäozoologie

Erich Pucher

19.00 AUS GEHEIMNISVOLLEN TIEFEN

IN LUFTIGE HÖHEN (FÜ)

Karten nur im Vorverkauf an der Museumskassa

22.00 DARK-SIDE. NACHTS IM MUSEUM (FÜ)

Karten nur im Vorverkauf an der Museumskassa

13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

AUS DER UNTERWELT DES TIERREICHS

Das Leben im Boden

14.00 Kinder-Programm

EISZEIT

14.30, 16.30 DIE LETZTEN IHRER ART (FÜ)

Augestorbene Tiere im Museum

Andreas Hantschk

19.30 Kuppelhalle, Jubiläumskonzert (Einlass: 19.00)

25 JAHRE MICHAELS KAMMERCHOR

Info: www.mkc-wien.at (Details im Textteil)

10.00, 14.00 Kinder-Programm

EISZEIT

11.00 Kinosaal (VO)

DIE AL HOOTA HÖHLE IM OMAN

Helmut Sattmann

11.00, 13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

AUS DER UNTERWELT DES TIERREICHS

14.00, 16.00 ÜBER DEN DÄCHERN WIENS (FÜ)

14.30 INMITTEN PARASITEN (FÜ)

Helmut Sattmann

Do

Fr

Sa

So

16.00 Führung für Kinder von 3 bis 5 Jahren

FROSCHKÖNIG UND REGENBOGENFISCH

17.00, 18.30 ÜBER DEN DÄCHERN WIENS (FÜ)

18.00 Veranstaltung der VHS Wien West

(Mediensaal, Archiv & Wissenschaftsgeschichte, DG)

AUS DER WELT DER FABELTIERE (VO)

Christa Riedl-Dorn (Details im Textteil)

19.00 Geozentrum Uni Wien, Althanstr. 14, Hörsaal 2

Veranstaltung der Freunde des NHMW gemeinsam mit der

Österreichischen Mineralogischen Gesellschaft

ALPEN MEETS BOHEMIA

Zeitreisen & Erdgeschichte(n) (VO)

Gerald Knobloch (Aggsbach-Dorf)

13.30, 15.00, 16.15 Mikrotheater

LEBEN AM SEIDENEN FADEN

Spinnentiere unter dem Mikroskop

14.00 Kinder-Programm

LAUFEN, HÜPFEN, KRIECHEN

14.30, 16.30 Kurssaal (VO)

DSCHUNGELZAUBER VIETNAM

Anita Gamauf

Mai 2008

DAS ÖFFENTLICHE KINDERPROGRAMM IM NHM „Schauen – Spielen – Selber Forschen“

Führungen für Kinder von 3 bis 5 Jahren (Dauer: 1 Stunde)

Führungskarte nur für Kinder: 2,–

jeden letzten Sonntag im Monat 16.00 Uhr

25. 5. Froschkönig und Regenbogenfisch

Bei einem Spaziergang durch das Museum treffen wir viele Tiere aus

Märchen und Geschichten. Wir überlegen, was an den Erzählungen

wahr ist und was die Menschen erfunden haben. Ist der Wolf wirklich

böse? Wer ist nun wirklich schneller: Hase oder Igel? Und sind vielleicht

alle Frösche Prinzen?

Für Kinder ab 5 Jahren (Dauer: 2 Stunden)

Führungskarte für alle Teilnehmer: 2,–

Samstag 14.00, Sonntag und schulfreie Tage 10.00 und 14.00 Uhr

2. und 3. 5. Wale und Delfine

Hast du gewusst, dass Wale und Delfine keine Fische sind? Sie atmen

mit Lungen und säugen ihre Jungen mit Muttermilch. Der Blauwal ist

das größte Lebewesen, das je auf unserer Erde gelebt hat. Hör dir im

Museum Walgesänge an und bastle dir selber einen Wal.

10. bis 12. 5. Einsatzkommando Hornviper

Ein Horn auf der Nase ist ihr Erkennungsmerkmal. Wir folgen der

Spur der Hornviper. Warum gibt es immer weniger Giftschlangen in

Österreich? Lerne im Museum einheimische Schlangen kennen, die vom

Mi

Do

Sa

Aussterben bedroht sind, und entwickle mit uns einen Plan, wie man

sie retten kann.

17. und 18. 5. Dinosaurier und ihre Zeit

Die größten „Museumsbewohner“, ihre Zeitgenossen aus dem Erdmittelalter

und ihre heutigen Verwandten gibt es zu bestaunen. Bastle

einen Schnappsaurier aus Pappe und Dinosaurier-Babies, die aus dem

Ei schlüpfen.

22., 24. und 25. 5. Eiszeit

Tarn- und Warnfarbe, Jäger und Beute, Fressen und Gefressen werden.

Im Museum erfahren Jungnaturforscher und -forscherinnen so manches

zum Thema Gift. Im Kindersaal kannst du eine Giftschlange basteln und

Gifttiere falten.

31. 5. Laufen, Hüpfen, Kriechen

Der Hase hoppelt, der Strauß rennt auf zwei Beinen, die Schlange windet

sich, die Schnecke gleitet auf ihrer Sohle, der Regenwurm streckt

sich und zieht sich wieder zusammen. Und der 3 mm kleine Floh hüpft

über 30 cm weit. Wie sich Tiere bewegen und wie das funktioniert,

erfährst du im Museum.

Keine Anmeldung erforderlich!

Infos zu allen Angeboten unter (01) 521 77 / 335 (Montag 14–17 Uhr,

Mittwoch–Freitag 9–12 Uhr) gertrude.schaller@nhm-wien.ac.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine