Juni - Juli - August

versoehnungs.gemeinde.de

Juni - Juli - August

G e m e i n d e b r i e f

der Evangelisch-Lutherischen

Christuskirchgemeinde Leipzig-Eutritzsch,

Versöhnungskirchgemeinde Leipzig-Gohlis

und Kirchgemeinde Wiederitzsch

Juni bis August 2010


Juni bis August 2010

Inhalt

Augenblick mal ... 3 f.

Musikkreise der Schwestergemeinden 4

Wissen für junge Christen 5

Kreise der Schwestergemeinden 6 ff.

Veranstaltungen/Gemeinsames

der Schwestergemeinden 9 ff.

Heinrich Böll 12

Theologische Aspekte 13

Gottesdienste im Überblick

14 ff.

Kinderbote 17

Aus der Christuskirchgemeinde 18 f.

Aus der Versöhnungskirchgemeinde 18 ff.

Aus der Kirchgemeinde Wiederitzsch 21 ff.

Freud und Leid 26

Bankverbindungen der Gemeinden 27

Kontaktdaten der Gemeinden 28

Impressum:

Gemeindebrief der Ev.-Luth.

Christuskirchgemeinde

Eutritzsch,

Versöhnungskirchgemeinde Gohlis,

Kirchgemeinde Wiederitzsch

Herausgegeben von den

Kirchenvorständen

Vorsitzende: Pfr. Dr. Peter Amberg,

Pfr. Reinhard Leistner und

Pfr. Dr. Matthias Richter

Redaktion: Ines Meyer (Kontakt)

redaktion.kina.eugowi@gmail.com

Redaktionsschluss für die folgende

Ausgabe: 01.07.2010

Druck: Gärtner Druck GmbH,

Maximilianallee 17, 04129 Leipzig

Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefes,

kurzfristige Terminänderungen nach Redaktionsschluss können wegen der

dreimonatigen Laufzeit des Gemeindebriefs leider nicht berücksichtigt werden.

Die Pfarrämter sowie die Schaukästen und Internetseiten der Gemeinden helfen

Ihnen mit aktuellen Informationen weiter. Die Adressen und Telefonnummern

finden Sie auf der Rückseite des Gemeindebriefs.

Ihre Redaktion

Für aktuelle Informationen finden Sie uns:

Schaukästen: Gräfestraße 18, Delitzscher Straße am Tor zur Kirche

und im Innenhof des Eutritzsch-Centrums

Internet: www.christuskirche-leipzig-eutritzsch.de

Schaukästen: an der Kirche, am Dietrich-Bonhoeffer-Haus, am

Gohliser Friedhof, in der Max-Liebermann-Straße (Krochsiedlung)

und an der Krokerstraße 10

Internet: www.versoehnungs-gemeinde.de

Schaukasten: Zur Schule, am Tor zur Kirche

Internet: www.kirche-wiederitzsch.de

2


Augenblick mal ...

Quelle Titelbild: pixelio.de

Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefes,

„Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“

Diese Worte des 103. Psalms können uns einstimmen auf die kommenden Wochen

des bald beginnenden Sommers.

Wir bekommen von Gott Lebenszeit geschenkt. Zeit um zu lernen, Familienarbeit

zu leisten, zu arbeiten und uns auszuruhen. Der blaue Himmel und der Ball auf

unserer Titelseite können uns einstimmen auf die Zeit in den Ferien und im

Urlaub. Es ist richtig und gut, tätig zu sein an dem Platz, an den uns Gott gestellt

hat.

Aber wir dürfen auch Phasen der Ruhe und der Entspannung haben, ja sollen die

Zeit dafür nutzen. Denn niemand kann immer leistungsfähig und den Menschen

zugewandt sein, ohne auch einmal aufzutanken. In den Wochen des Alltags ist

dafür der Sonntag die gute Unterbrechung, um im Gottesdienst den Herrn zu

loben, sein Wort zu hören und sich durch Jesu Leib und Blut stärken zu lassen

sowie Zeit für die Familie und Freunde zu haben.

Wenn es keinen arbeitsfreien Sonntag mehr gäbe, würde nur eine Endlosschleife

der Hast und Ruhelosigkeit entstehen. Die Zeit der Erholung in den Ferien und

dem Urlaub ist ebenso wichtig und ein Geschenk Gottes, das von uns

angenommen und mit Leben erfüllt werden soll.

Uns wird Gutes getan und in diesem Sinne kann die geschenkte Zeit zu einem

gelingenden Leben beitragen.

In unseren Schwesterkirchgemeinden werden wir weiter daran arbeiten, die

Seelsorgebezirke der drei Pfarrstelleninhaber in allen Gemeinden zu verwirklichen.

Dabei wird noch ein landeskirchliches Genehmigungsverfahren abzuschließen sein.

Unabhängig von diesen Plänen sind die Besuche von großer Bedeutung. Dabei ist

es wichtig zu erfahren, wenn Gemeindeglieder sich im Krankenhaus befinden oder

zu Hause eine Abendmahlsfeier oder ein seelsorgerliches Gespräch wünschen. Für

diese zentralen Aufgaben des pastoralen Dienstes sind wir Pfarrer da und erhoffen

uns Hinweise und Informationen.

Die wichtigste gemeindliche Veranstaltung ist und bleibt der Gottesdienst. Dabei

soll die Vielfalt von Predigt-, Sakraments-, Familien- und auch Krabbelgottesdiensten

zum Tragen kommen. Auch der Wunsch nach Gottesdiensten am Abend

soll Beachtung finden. Wir haben als Gemeinden die Aufgabe und die Möglichkeit,

die Botschaft des Evangeliums als Stärkung für unsere Gemeinschaft und als

Angebot an alle Menschen wirksam werden zu lassen und können uns dabei der

Hilfe des dreieinigen Gottes gewiss sein.

In diesem Sinne wünscht Ihnen eine gesegnete Sommerzeit und grüßt auch im

Namen von Pfarrer Leistner, Pfarrer Dr. Richter und der Kirchvorsteherinnen und

Kirchvorsteher

Ihr Pfarrer Dr. Amberg

3


Musikkreise der Schwestergemeinden

Vorkurrende (Vorschule und Klasse 1 und 2) freitags 15.00 – 15.45 Uhr

Kurrende (Klassen 3 bis 6) freitags 15.45 – 16.30 Uhr

Jugendchor

dienstags

17.00 Uhr – 18.15 Uhr

im Pfarrhaus Wiederitzsch

Kontakt: Iva Dolezalek,

Tel.: 5658337

Kantorei

montags 19.45 Uhr

Kontakt: Iva Dolezalek,

Tel.: 5658337

Posaunenchor

dienstags 18.30 Uhr

Kontakt: Iva Dolezalek,

Tel.: 5658337

Kammerchor

mittwochs 20.00 Uhr

Kontakt: Iva Dolezalek,

Tel.: 5658337

Posaunenchor

montags 19.00 Uhr im

Kleinen Saal des Dietrich-

Bonhoeffer-Hauses

Kontakt:

Gerhard Schanze,

Tel.: 9111950

Kantorei

donnerstags 19.30 Uhr im

Kleinen Saal des Dietrich-

Bonhoeffer-Hauses

Jugendchor

donnerstags 17.30 Uhr im

oberen Jugendraum der

Kirche

Kontakt:

Holger Hildebrand,

Tel.: 3918793

Jugendchor

dienstags

17.00 Uhr – 18.15 Uhr

Kontakt: Iva Dolezalek,

Tel.: 5658337

Chor

montags 19.30 Uhr

(außer 4. Montag im

Monat)

Kontakt: Annette König,

Tel.: 5213666

Seniorentanz

montags/mittwochs

10.00 Uhr

Kontakt:

Ursula Meinhardt-

Wuschke,

Tel.: 9114811

Für alle Angebote sind Anfänger und Wiedereinsteiger herzlich willkommen!

4


Wissen für junge Christen

Kinderkirche

Kinderkirche

Christenlehre

1. Klasse

dienstags

16.00 – 17.00 Uhr

Kontakt: Heike Thiel,

Tel.: 3018240

1.-2. Klasse

dienstags

15.30 – 17.00 Uhr

Kontakt: Christina

Lehmann, Tel.: 9188744

1. Klasse

montags

14.00 – 15.00 Uhr

Kontakt: Heike Thiel,

Tel.: 3018240

2.-4. Klasse

dienstags

15.00 – 16.00 Uhr

Kontakt: Heike Thiel,

Tel.: 3018240

3.-4. Klasse

mittwochs

16.30 – 18.00 Uhr

Kontakt: Christina

Lehmann, Tel.: 9188744

2.-4. Klasse

mittwochs

14.30 – 15.30 Uhr

Kontakt: Heike Thiel,

Tel.: 3018240

5.-6. Klasse

montags

17.45 – 19.00 Uhr

Kontakt: Christina

Lehmann, Tel.: 9188744

5.-6. Klasse

montags

16.30– 17.30 Uhr

Kontakt: Christina

Lehmann, Tel.: 9188744

5.-6. Klasse

mittwochs

15.30 – 16.30 Uhr

Kontakt: Heike Thiel,

Tel.: 3018240

Konfirmandenunterricht

Konfirmandenunterricht

7. Klasse

mittwochs 16.30 – 17.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-

Haus

Kontakt: Pfr. Dr. Peter Amberg, Tel.: 9029156

8. Klasse

mittwochs 16.30 – 17.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-

Haus

Kontakt:

Pfr. Reinhard Leistner, Tel.: 9125480, 9014195

7. Klasse

dienstags

16.30 – 17.15 Uhr

8. Klasse

dienstags

17.15 – 18.00 Uhr

Kontakt:

Pfr. Dr. Matthias Richter,

Tel.: 5217004

Junge Gemeinde

jüngere Gruppe

donnerstags 18.00 Uhr, Jugendkeller Gräfestr. 18

ältere Gruppe

donnerstags 19.00 Uhr

Oberer Jugendraum der Versöhnungskirche

Kontakt: Christina Lehmann, Tel.: 9188744

5

Junge Gemeinde

montags 18.00 Uhr

Kontakt: Martina Rau,

Tel.: 9022203


Kreise der Schwestergemeinden

Christuskirchgemeinde

Aktive Senioren

04.06.10, 15.00 Uhr vor dem Kindergarten (Seitengasse) – Kindergartenjubiläum

14.07.10, 11.08.10, 14.00 Uhr

Kontakt: Ines Meyer, Tel.: 9029150, E-Mail: kreise.meyer@gmail.com

Frauengemeinde

10.06.10, 08.07.10, 12.08.10, 15.00 Uhr

Frauengesprächskreis

07.06.10, 13.07.10, 10.08.10, 19.30 Uhr

Gedächtnistraining für Senioren

23.06.10, 28.07.10, 25.08.10, 14.30 Uhr

Kontakt: Sabine Beyer, Tel.: 9121744

Hausbibelkreis

mittwochs jeweils 19.30 Uhr

Fortsetzung: Ijob – Wege aus dem Labyrinth des Leidens

02.06.10 Todessehnsucht? Wege zum Leben – Ijob 3,1-6

23.06.10 Elifas redet Tacheles: Eine Freundschaft in der Zerreißprobe –

Ijob 4,1-9.17-21; 5,17-18

14.07.10 Ist der Ehrliche der Dumme, Gott? – Psalm 73

28.07.10 Wozu wir Stille brauchen – Mt 17,1-3

11.08.10 Ijob klagt an – Ijob 7,1-21

25.08.10 Gottes Antwort: Von Krokodilen und Nilpferden – Ijob 40,7-32;

41,1-26

08.09.10 Ende gut – alles gut? Krisen im Rückspiegel – Ijob 42,1-17

Kontakt: Johannes Beyer, Tel.: 9121744

Junger-Paar-Kreis

26.08.10, 20.00 Uhr Haferkornstr. 24 → S.10

Kontakt: Familie Straube, Tel.: 9188846

Krabbelgruppe

donnerstags 10.00 Uhr

Kontakt: Christine Straube, Tel.: 9188846

Kreativkreis

02.06.10, 16.06.10, 07.07.10, 21.07.10, 04.08.10, 18.08.10, 13.30 Uhr

Kontakt: Ines Meyer, Tel.: 9029150, E-Mail: kreise.meyer@gmail.com

Sitztanz für Senioren

mittwochs 10.00 Uhr (außer am 4. Mittwoch im Monat)

Kontakt: Ursula Meinhardt-Wuschke, Tel.: 9114811

6


Kreise der Schwestergemeinden

Versöhnungskirchgemeinde

dienstags 08.00 Uhr Andacht zum Wochenbeginn im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

freitags 18.00 Uhr (außer Juli und August) ist jeder eingeladen zu einer Fürbittund

Gebetsgemeinschaft zum Wochenende in der Kirche

sonntags 11.00 – 12.00 Uhr und nach Anmeldung beim Förderverein

(Tel./Fax: 9107122) Kirchenmodellbesichtigung in der Kirche

Bibel am Abend

Dienstag, 01.06.10, 19.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Bibelcafé

donnerstags jeweils 15.30 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus mit

Pfr. i. R. Dr. Sieghard Mühlmann

Frauen- und Missionskreis

Montag, 07.06.10, 05.07.10 und 02.08.10 jeweils um 15.00 Uhr im Kirchgarten

der Versöhnungskirche

Kontakt: Käthe Heinrich, Tel.: 9114482

Lesecafé

Mittwoch, 09.06.10, 10.00 Uhr, Kleiner Saal des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses

Meditativer Tanz

Mittwoch, 02.06.10, 20.00 Uhr, Großer Saal des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses

Kontakt: Nicole Reinhard, Tel.: 9126799

Mittelalterkreis

mittwochs jeweils 20.00 Uhr, Oberer Jugendraum Kirche (wenn nicht anders

ausgewiesen)

09.06.10 Grillen

23.06.10 Begegnung mit Christen in Addis Abeba, Ursula und Matthias

Rudolph

25.08.10 Urlaubsrunden

Kontakt: Karin Gallin, Tel.: 4616827, KarinGallin@web.de

Mütterkreis

Dienstag, 13.07.10, 10.08.10, jeweils 19.30 Uhr, Kleiner Saal des Dietrich-

Bonhoeffer-Hauses

Kontakt: Christine Steeck, Tel.: 9116927

Ökumenisches Bibelteilen

Donnerstag 24.06.10, 19.30 Uhr, im katholischen Pfarrhaus St. Georg

(Hoepnerstr. 17)

Offener Kreis

Dienstag, 15.06.10, 19.30 Uhr, Kleiner Saal des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses

oder Grillparty

Kontakt: Gerhard Eckart, Tel.: 9121286

7


Kreise der Schwestergemeinden

Fortsetzung Kreise Versöhnungskirchgemeinde …

Seniorenkreis

dienstags, 14.30 Uhr, Kleiner Saal des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses

01.06.10 „Als wir noch Kinder waren“ mit Pfarrer Leistner

08.06.10 „Was ist Schmerz – und was tun gegen Inkontinenz?“ Referent Dr.

Lingk von ProSenior

15.06.10 Wir treffen uns am Auensee und fahren mit der Parkeisenbahn

Treffpunkt: Bahnhof Parkeisenbahn

22.06.10 Sommerfest im Kirchgarten

– Sommerpause –

Kontakt: Ina Lucas, Tel.: 9114025, Hella Schmidt, Tel.: 9110495

Zwergenkreis

dienstags 9.00 – 11.00 Uhr, Kleiner Saal des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses

Wir singen, spielen und basteln gemeinsam mit Eltern und Kindern bis zu drei

Jahren.

Kontakt: Gabi Hegewald, Tel.: 9125727

Kirchgemeinde Wiederitzsch

Aktive Senioren

09.06.10, 21.07.10, 18.08.10, jeweils 15.00 Uhr, im Pfarrhaus

Bibelgesprächskreis

jeden 1. Donnerstag im Monat (außer Juli), 19.30 Uhr

Frauendienst

Mittwoch, 09.06.10, 14.07.10, 11.08.10, 15.00 Uhr, im Pfarrhaus

Mittendrin

Mittwoch, 16.06.10, 25.08.10, 19.30 Uhr, im Pfarrhaus

Seniorenkreis

Mittwoch, 02.06.10, 07.07.10, 04.08.10, 15.00 Uhr, im Pfarrhaus

Chor

jeden 1., 2. und 3. Montag im Monat, 19.30 Uhr, im Pfarrhaus

Der Chor wird geleitet von Annette König, Tel.: 5213666.

Pfadfinder

donnerstags von 16.30 – 17.30 Uhr

Interessenten melden sich bitte bei:

Julia, Tel.: 01520-2375422 oder bei Birgit Hennig, birgit.hennig@vcp-sachsen.de

Kinderkreis

14.06.10, 16.08.10, 30.08.10

jeweils von 16.00 bis 17.00 Uhr

Kontakt: Heike Thiel, Tel.: 3018240

8


Veranstaltungen/Gemeinsames aus den Schwestergemeinden

Juni 2010

05.06.10 16.00 Uhr Sommerkonzert mit CHORISMA G/Kirche

anlässlich des 10-jährigen

Jubiläums

06.06.10 17.00 Uhr Sommerkonzert auf dem W/Friedhof

Wiederitzscher Friedhof → S. 10

08.06.10 19.30 Uhr „Luthers Wirken in Leipzig“ G/DBH

mit Otto Künnemann

(Sachsen- und Heimatgeschichte)

12.06.10 17.00 Uhr Meditation und Musik zum G/DBH

Wochenende

18.00 Uhr klassisches Gitarrenkonzert W/Kirche

mit Jan Skryhan → S. 24

13.06.10 16.30 Uhr Klavier-und Kammermusik G/Kirche

15.06.10 19.00 Uhr Benefizkonzert des Kammer- G/Kirche

chores aus der Universität

Edinburgh

27.06.10 16.00 Uhr Orgelkonzert mit Christoph Martin G/Kirche

29.06.10 19.30 Uhr Der besondere Dienstagabend G/DBH

Juli 2010

27.07.10 19.30 Uhr Der besondere Dienstagabend G/DBH

31.07.10 18.00 Uhr Altensteiger Vokalensemble G/Kirche

August 2010

28.08.10 Flohmarkt G/Kirche

31.08.10 19.30 Uhr Der besondere Dienstagabend G/DBH

E = Eutritzsch | G = Gohlis | DBH = Dietrich-Bonhoeffer-Haus | W = Wiederitzsch

Neuordnung der Seelsorgebezirke

Nach der Ausweitung des Schwesterkirchverhältnisses, welches seit Anfang 2009

die Kirchgemeinden in Wiederitzsch, Christus in Eutritzsch und Versöhnung in

Gohlis umfasst, sowie einigen personellen Veränderungen, machte sich eine

Neuordnung der bestehenden Seelsorgebezirke erforderlich. Die Pfarrer wurden

von ihren Kirchenvorständen beauftragt, gemeinsam die Bezirksgrenzen zu

überarbeiten. Dabei sollten die unterschiedlichen Arbeitsumfänge der Pfarrer

(z. B. Religionsunterricht) Berücksichtigung finden.

In der gemeinsamen Kirchgemeindeversammlung des Schwesterkirchverhältnisses

am 14. März informierten die Pfarrer über ihr Ergebnis. Anhand verteilter Stadtplankopien,

in denen die neuen Seelsorgebezirke eingezeichnet waren, wurde

erkennbar, dass alle drei Pfarrer nicht nur Gemeindeglieder „ihrer“ Gemeinden

seelsorgerisch betreuen werden.

Dies führte zu erstaunlich heftigen Diskussionen im Auditorium. Schwesterkirchverhältnis

bedeutet jedoch, dass alle drei Pfarrer ihrer Arbeit im gesamten

Schwesterkirchverhältnis nachgehen. Zum Ausdruck kommt das z. B. im Gottesdiensttausch,

oder eben in der seelsorgerischen Betreuung.

9


Gemeinsames aus den Schwestergemeinden

Die Frage nach der Zuständigkeit der Kirchenvorstände konnte leicht beantwortet

werden. Da sich die Gemeindegrenzen nicht ändern, ändert sich auch nichts an

der Arbeit der Kirchenvorstände. Sie bleibt von der Neuordnung der Seelsorgebezirke

unberührt.

Matthias Rudolph

Kinderrüste in Neschwitz vom 06. bis 10.04.10

Mit 48 Kindern aus Eutritzsch, Gohlis und Wiederitzsch, Jugendlichen und

Betreuern waren wir in der Oberlausitz zur Osterrüstzeit. Dieses Mal war der

Tempelbau unser Thema und wir haben erfahren, dass der große König David das

Land, die Stadt und den Bauplatz für das erste Haus, in dem Gott wohnen wollte,

errichtete. Dieser große König war aber auch nicht unfehlbar und darum durfte er

letztlich den Tempel nicht selbst bauen. Wir als Architekten König Davids bauten

aber Modelle für den großen Tempel. Diese sind nun in der Versöhnungskirche

ausgestellt. Die Sonne lachte uns alle Tage an und wir konnten oft draußen sein

zum Wandern, zum Orientierungslauf, zur Schatzsuche und zu vielem mehr. Auch

im Dunkeln waren wir unterwegs, um Fledermäuse zu sichten oder den

Gespenstern auf der Nachtwanderung zu entkommen. Trotz so vieler Leute

wurden wir eine Gruppe und sind glücklich am Samstag, dem 10. April 2010 mit

unserem großen Bus wieder vor der Versöhnungskirche angekommen.

Christina Lehmann

Zeltlager der Kinderkirche vom 05. bis 06.06.10

Auch in diesem Jahr soll für Kinder der ersten bis sechsten Klasse der

Kinderkirchen und Christenlehre unserer drei Schwestern ein Zeltlager im

Versöhnungskirchgarten stattfinden. Da die sechsten Klassen nun zum letzten Mal

dabei sein können, werden sie für uns zu diesem Anlass eine Überraschung

vorbereiten, die am Sonntag, dem 06. Juni 2010, nach dem Gottesdienst gezeigt

wird.

Das Thema wird in der Kinderkirche noch bekannt gegeben. Anmelden solltet ihr

euch bis spätestens eine Woche vor Beginn, damit das Essen kalkuliert werden

kann. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 5,00 EUR und für Geschwister 2,50 EUR. Wer

ein Zelt hat, soll es bitte mitbringen. Auf jeden Fall bringt bitte jeder eine

Isomatte und einen Schlafsack mit. Weitere Infos bekommt ihr über die

Kinderkirche.

Christina Lehmann

Sommerkonzert auf dem Wiederitzscher Friedhof

Am Sonntag, den 6. Juni 2010, lädt der Chor der Kirchgemeinde Wiederitzsch um

17.00 Uhr auf dem Wiederitzscher Friedhof (Delitzscher Landstraße) unter Leitung

von Annette König wieder zu Chor- und Instrumentalmusik ein. Das

Sommerkonzert findet schon zum dritten Mal statt und ist bereits zu einer guten

Tradition geworden. Nach dem Konzert wird vor der Kapelle wieder eine kleine

Auswahl an Getränken bereitstehen, so dass bei hoffentlich schönem Wetter noch

Zeit für Gespräche ist. Der Eintritt ist frei!

Ulf Roland

“Wilhelm Haller – Ein Leipziger Architekt in Tel Aviv“

Herzliche Einladung zur Ausstellung der Kulturstiftung Leipzig, des Bauhaus

Centers in Tel Aviv und der Bet Tfila-Forschungsstelle für jüdische Architektur in

Europa im Ausstellungsraum der Versöhnungskirche bis zum 31. Juli 2010.

10


Gemeinsames aus den Schwestergemeinden

Geöffnet ist die Ausstellung dienstags, donnerstags und freitags von 14.00 bis

19.00 Uhr, sonntags von 11.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr.

Gemeindefest

Die Schwesterkirchgemeinden Eutritzsch und Gohlis feiern in diesem Jahr zum

erstmalig das Gemeindefest gemeinsam am Sonntag, den 13. Juni 2010.

Es beginnt 14.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst in der Versöhnungskirche

und wird 16.00 Uhr mit dem Gemeindefest in Eutritzsch fortgesetzt.

Dazu sind alle, Groß und klein, Alt und Jung, herzlich eingeladen! Bitte beachten

Sie die Aushänge!

Pfarrer Leistner

Junger-Paar-Kreis

Für Donnerstag, den 26. August 2010, um 20.00 Uhr, laden Familie Straube und

Pfarrer Dr. Amberg das erste Mal zu einem Jungen-Paar-Kreis in die

Haferkornstraße 24 ein. Paare zwischen 18 und 30 Jahren können sich zum

Gedankenaustausch über biblische und allgemeine Themen (z. B. beziehungs- und

familienorientierte), Singen und Gebet treffen.

Weitere Informationen geben Ehepaar Straube (Tel.: 9188846) und Pfarrer Dr.

Amberg (Tel.: 9019256). → S. 6

Pfarrer Dr. Amberg

Erster Krabbel- und Kleinkindergottesdienst am 29.08.10 in Eutritzsch

Sehr herzlich laden wir für Sonntag, den 29. August 2010, 16.00 Uhr zu einem

Krabbel- und Kleinkindergottesdienst in den Gemeindesaal des Eutritzscher

Pfarrhauses in die Gräfestraße 18 ein.

In erzählerischer und spielerischer Form wollen wir Gottesdienst feiern und im

Anschluss noch zu Tee und Gebäck zusammenbleiben. → S. 15

Gemeindefahrt

Pfarrer Dr. Amberg

Eine Anmeldung in Ihrem Pfarramt für die gemeinsame Gemeindefahrt am

28. August 2010 (wir berichteten im vergangenen Gemeindebrief) ist noch bis

zum 13. August 2010 möglich. 50 Personen können teilnehmen, Ihre

Platzreservierung wird bei der Anmeldung bestätigt.

Ruth Lanzke

Vorschau: Singe-Wochenende vom 04. bis 05.09.2010

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es so ist, mit einem Chor zu proben und

dann bei einem Auftritt mitzusingen? Oder haben Sie schon einmal in einem Chor

gesungen, singen gar jetzt in einem?

Dann hätten Sie vielleicht Spaß daran, an einem Samstagnachmittag

Stimmübungen zu machen und ein oder mehrere Stücke einzustudieren, um sie

dann am Sonntag im Gottesdienst im Chor vorzutragen.

Diese Möglichkeit soll es nun geben, mit zwei musikalischen Schwerpunkten. Die

Kantoren Frau Dolezalek und Herr Hildebrand werden ein Chorwochenende

anbieten.

Es wird eine Gruppe mit klassischer Chorliteratur und eine Gruppe mit Popmusik,

jeweils mit einem kurzen Abschnitt für Stimmbildung, geben.

Genaue Angaben über die Stücke und Probenzeiten werden auf den Homepages

der Gemeinden, im nächsten Gemeindebrief und auf Plakaten stehen.

11


Gemeinsames aus den Schwestergemeinden/Heinrich Böll

Anmeldungen erfolgen ab sofort über die Gemeindebüros oder die Kantoren

(Kontaktdaten auf der Rückseite des Gemeindebriefes).

Wir freuen uns auf Ihr Mitwirken!

Ihre Kantoren Iva Dolezalek und Holger Hildebrand

Poet, Radikaldemokrat, Christ ohne Kirche -

Vor 25 Jahren starb Heinrich Böll

Als er mit 33 Jahren den literarischen Durchbruch

schaffte und 1951 den Preis der „Gruppe 47“

überreicht bekam, 1000 DM in großen Scheinen,

flüsterte er einem Kollegen atemlos zu: „Ich muss

sofort zur Post laufen und das Geld überweisen! Meine

Kinder hungern und schlafen im Kohlenkasten.“

Quelle:

www.online.gemeindebrief.de

Heinrich Böll hat die schlimmen Nachkriegsjahre nie

vergessen und auch nicht seine grauenvollen

Erlebnisse auf den Schlachtfeldern, die er

unbarmherzig realistisch schilderte, die Schuldigen

beim Namen nennend.

Mitgefühl mit den Wehrlosen, gesellschaftliche

Verantwortung der Literatur, Sehnsucht nach

Gerechtigkeit und eine erfinderische Phantasie, wenn

es um die nötigen Veränderungen ging – das blieben

seine Themen.

Böll war ein vornehmer, kämpferischer Intellektueller,

den jeder verstehen konnte, ein Radikaldemokrat aus

Sorge um kostbare Werte.

Während des Kalten Krieges hielt er intensive Kontakte zu Literaten des Ostblocks.

Dem Dissidenten Alexander Solschenizyn gab er Asyl in seinem Haus im Eifeldorf

Langenbroich. Als er mahnte, auch mit der Baader-Meinhof-Bande nach den

Regeln des Rechtsstaats umzugehen, rückte man ihn in die geistige Nähe von

Terroristen.

Die Verleihung des Literaturnobelpreises konnte vor dem Hintergrund solcher

Hysterie durchaus als Geste der Solidarität mit dem von Morddrohungen

verfolgten Autor verstanden werden.

Aus der katholischen Kirche waren er und seine Frau Annemarie bereits 1976

ausgetreten, nicht aber aus der Gemeinschaft der an Jesus Glaubenden. Er warf

seiner Kirche vor, blind eine bestimmte politische Fraktion zu unterstützen, keinen

Widerstand gegen die Hochrüstung zu leisten, wiederverheirateten Geschiedenen

die Kommunion zu verweigern, ihre Kirchensteuern aber bedenkenlos zu

kassieren.

In seinen Erzählungen und Romanen („Das Brot der frühen Jahre“, „Ansichten

eines Clowns“, „Gruppenbild mit Dame“) kämpfte er mit Sarkasmus gegen

Heuchelei.

Am 16. Juli 1985 starb Heinrich Böll. An seinem Grab spielten Sinti und Roma

melancholische Lieder.

Christian Feldmann

12


Theologische Aspekte

F wie : Freude

Neben den bedeutungsschweren Worten „Freiheit“ und „Frieden“ nimmt sich das

Wort „Freude“ unter der Rubrik „Theologische Aspekte“ eher bescheiden aus. Zu

Unrecht, wie ein Blick in die „Konkordanz zur Lutherbibel“ verrät! Unter den

Wörtern „Freude“ und „freuen“ sind jede Menge Bibelstellen aufgeführt. Auch das

„Evangelischen Kirchenlexikon“ hat dem Stichwort „Freude“ einen eigenen Artikel

gewidmet.

- Freude ist eine Reaktion, die das ganze Leben eines Menschen durchzieht.

Das Gefühl der Freude wird hervorgerufen. Es ist also nicht einfach schon da,

sondern muss aktiviert werden durch verschiedene kleinere oder größere

Ereignisse und Erlebnisse, wie z.B. durch den Anblick eines blühenden

Kirschzweiges, beim Hören einer Musik oder durch die Erfahrung von Liebe und

Geborgenheit. Die dabei empfundene Freude kann sich still äußern oder als

Lachen und Fröhlichkeit auf andere ansteckend wirken, dass tatsächlich geteilte

Freude zur doppelten Freude wird. Zu den menschlichen Möglichkeiten gehört es,

anderen eine Freude zu machen, genauso aber Schadenfreude zu empfinden. Zu

unseren Erfahrungen gehört auch, dass das Gefühl der Freude zeitlich begrenzt ist

und mitunter auch sehr schnell und abrupt anderen Gefühlen wie Schmerz, Trauer,

Wut Platz machen kann.

- In der Bibel wird das Wort „Freude“ im Alten Testament vor allem in den

Psalmen und im Buch des Propheten Jesaja gebraucht bzw. im Neuen Testament

und „lukanischen Doppelwerk“, dem Lukasevangelium und der Apostelgeschichte.

So kann der Beter in Psalm 73 sagen „Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu

Gott halte“ (V. 28). Und die Botschaft des Engels an die Hirten über die

Christgeburt beginnt mit den bekannten Worten „Siehe, ich verkündige euch

große Freude…“ (Lk 2,10).

- Immerhin finden sich in den biblischen Texten nicht nur Aussagen darüber,

dass Gottes befreiendes Handeln Freude auslöst, sondern auch, wenngleich eher

zurückhaltend, dass Gott selbst etwas Freude bereitet, wie im Psalm 104 „Der

Herr freue sich seiner Werke“ ((V. 31), oder im Buch des Propheten Jeremia als

Rede Gottes „Es soll meine Freude sein, ihnen Gutes zu tun“ (31,41). Für Jesus ist

es selbstverständlich, dass der himmlische Vater sich über das Wiedergefundene

freut (Lk 15, 5 und 7). An einer Stelle heißt es außerdem von ihm, er frohlockte,

ruft mit Freuden aus (Lk 10,21).

- Alles in allem: die biblische Rede von Gott und seine Botschaft sind etwas

überaus ErFREUliches! Das ist zu manchen Zeiten der christlichen Glaubens- und

Kirchengeschichte in den Hintergrund getreten und hat einen kritischen Zeitgeist

wie den Philosophen Friedrich Nietzsche zu der bissigen Äußerung veranlasst, dass

Christen doch erlöster aussehen müssten.

Pfarrer Leistner

13


Gottesdienste im Überblick – Juni/Juli 2010

Juni 2010

Gott spricht: Suchet mich, so werdet ihr leben.

Am 5,4

Datum Eutritzsch Gohlis Wiederitzsch

06.06.2010

1. So. n. Trinitatis

13.06.2010

2. So. n. Trinitatis

20.06.2010

3. So. n. Trinitatis

24.06.2010

Johannistag

27.06.2010

4. So. n. Trinitatis

10.00 Uhr

Familiengottesdienst

zum

Kindergartenfest

Pfr. Dr. Amberg

09.30 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Rüger

14.30 Uhr

Gemeinsamer Familiengottesdienst in

Gohlis,

anschließend Gemeindefest in

Eutritzsch

10.00 Uhr

Gottesdienst, AM,

K

Pfr. Leistner

in Wiederitzsch

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Dr. Amberg

anschließend Kirchenkaffee

→ S. 20

09.30 Uhr

Gottesdienst

Prädikant

Lommatzsch

18.00 Uhr

Andacht auf dem

Friedhof

Pfr. Leistner

09.30 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Leistner

10.00 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Dr. Richter

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Dr. Richter

10.00 Uhr

Familiengottesdienst

zum Taufgedächtnis

Pfr. Dr. Richter

17.00 Uhr

Andacht

Pfr. Dr. Amberg

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Dr. Richter

Juli 2010

So bekehre dich zu deinem Gott, halte fest an Barmherzigkeit und Recht

und hoffe stets auf deinen Gott.

Hos 12,7

Datum Eutritzsch Gohlis Wiederitzsch

04.07.2010

5. So. n. Trinitatis

11.07.2010

6. So. n. Trinitatis

10.00 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfrn. i. R. Kriewald

10.00 Uhr

Gottesdienst

Sup. i. R. Vollbach

09.30 Uhr

Gottesdienst, AM

Sup. i. R. Voigt

09.30 Uhr

Gottesdienst, AM

Sup. i. R. Voigt

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfrn. Zeidler

10.00 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. i. R. G. Krause

18.07.2010

7. So. n. Trinitatis

10.00 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Heinrich

09.30 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. i. R. Dr.

Mühlmann

14.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Markert

14


Gottesdienste im Überblick – Juli/August 2010

Datum Eutritzsch Gohlis Wiederitzsch

25.07.2010

8. So. n. Trinitatis

18.00 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Dr. Amberg

09.30 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Leistner

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. i. R. Dr.

Mühlmann

August 2010

Jesus Christus spricht: Ihr urteilt, wie Menschen urteilen,

ich urteile über keinen.

Joh 8,15

Datum Eutritzsch Gohlis Wiederitzsch

01.08.2010

9. So. n. Trinitatis

08.08.2010

10. So. n. Trinitatis

15.08.2010

11. So. n. Trinitatis

22.08.2010

12. So. n. Trinitatis

29.08.2010

13. So. n. Trinitatis

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Dr. Amberg

10.00 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfrn. Zeidler

09.30 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Rüger

09.30 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Leistner

17.00 Uhr

Gemeinsamer Familiengottesdienst zum

Beginn des Schuljahres in Eutritzsch

10.00 Uhr

Bläsergottesdienst,

AM, K

Pfr. Dr. Amberg

anschließend Kirchenkaffee

→ S. 20

10.00 Uhr

Gottesdienst, K

Frau Velten,

Pfr. Dr. Amberg

16.00 Uhr

Krabbelgottesdienst

→ S. 11

Frau Amberg,

Pfr. Dr. Amberg

09.30 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Leistner

09.30 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Rüger

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Dr. Richter

10.00 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Dr. Richter

10.00 Uhr

Schulanfangsgottesdienst

Pfr. Dr. Richter

10.00 Uhr

Gottesdienst, K

Pfr. Dr. Richter

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Dr. Richter

15


Erster Gottesdienst September 2010

September 2010

Ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinen

Mühen, das ist eine Gabe Gottes.

Koh 3,13

Datum Eutritzsch Gohlis Wiederitzsch

05.09.2010

14. So. n. Trinitatis

10.00 Uhr

Gottesdienst, AM

Pfr. Dr. Amberg

09.30 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Leistner

10.00 Uhr

Gottesdienst

Pfr. Dr. Richter

K = Kindergottesdienst AM = mit Abendmahl

Reisen

Ein neues Land kennenlernen.

Ungewohnte Laute umgeben mich.

Die Häuser sehen hier anders aus.

Auf der Zunge liegt ein fremder Geschmack.

Ich spüre, dass alles auch anders sein kann als ich es gewohnt bin.

Gott ist ein Freund der Vielfalt.

Ich freue mich, dass er mich daran teilhaben lässt.

Das weitet meinen Horizont und macht mein Leben reich.

Tina Willms

(www.online.gemeindebrief.de)

16


Aus der Christuskirchgemeinde

Krank, allein oder schlecht zu Fuß? Hilfe gewünscht?

Ein Kreis von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen kümmert sich um die

diakonische Arbeit in unserer Gemeinde. Menschen, die sich über

einen Besuch freuen, werden im Krankenhaus, im Pflegeheim oder

zu Hause besucht.

Wem es schwerfällt, zu Gemeindeveranstaltungen zu gelangen, wird mit dem Auto

abgeholt und auch wieder nach Hause gebracht. Auch andere kleine Hilfen sind

möglich. Wenn Sie den Besuchs- oder Fahrdienst in Anspruch nehmen möchten,

oder wenn Sie jemanden kennen, der Unterstützung benötigt, würden wir das

gerne wissen.

Nur, wenn wir wissen, dass etwa jemand erkrankt ist oder gar im Krankenhaus

liegt, kann eine Mitarbeiterin der Gemeinde oder der Pfarrer ihn auch besuchen.

Ein Anruf im Pfarramt der Christuskirchgemeinde, Tel. 9029150, genügt.

Die diakonische Arbeit in Eutritzsch wird aktuell von folgenden ehrenamtlichen

Mitarbeiterinnen unter der Leitung von Frau Christiane Reiche (Kirchenvorstand)

geleistet:

Frau Barbara Helaß

Frau Ruth Lanzke

Frau Ines Meyer

Frau Gudrun Müller

Frau Irmgard Noack

Frau Christiane Reiche

Frau Ingrid Wahle

Über weitere ehrenamtliche Helfer würden wir uns sehr freuen. Auch hier genügt

ein Anruf im Pfarramt.

Sylvia Ulbricht

Kindergarten-Jubiläum

18

Wir möchten noch einmal an die besonderen

Angebote des Kindergartens in Eutritzsch

anlässlich seines Jubiläums erinnern. Am

Donnerstag, dem 3. Juni, ist von 15.00 bis

17.00 Uhr Tag der Offenen Tür.

Die einzelnen Gruppen des Kindergartens

stellen sich mit ihren Arbeiten und Projekten vor.

Auch am nächsten Tag, dem 4. Juni, besteht ab

18.00 Uhr die Möglichkeit, das Haus zu

besichtigen. Als Höhepunkt dieses Tages werden

ab 19.00 Uhr vor allem ehemalige

Kindergartenkinder ein Konzert gestalten. Das

Programm ist noch geheim, es bleibt also

spannend bis zum Schluss.

Eine Ausstellung im Haus dokumentiert die

Entwicklung der pädagogischen Arbeit des

Kindergartens.

Zum Abschluss der Jubliäumstage wird am

Sonntag im Familiengottesdienst um 10.00 Uhr

das Singspiel vom Sommerfest noch einmal

aufgeführt.

Ein jeder ist willkommen!

Pia Elfert


Aus der Versöhnungskirchgemeinde

Bevor Frau Plötze die Biografie beenden konnte, wurde sie lautstark von einer

Dame unterbrochen, die sich als Vertreterin eines anderen „Wilhelm-Busch-

Verbandes“ vorstellte. „Frau Doris“ alias Frau Christine Stoiber trug lustvoll einige

Verse vor.

Der dritte Teil des 100. Lesecafés war allen sieben Streichen von Max und Moritz

gewidmet. Frau Dr. Barbara Gebler rezitierte mit großem Engagement und fast

auswendig – viel Applaus und Begeisterung hatte sie sich verdient.

Ein kleines Quiz schloss sich an und danach wurde das wunderbar gestaltete

Buffet eröffnet. Voll des Lobes aßen und tranken die Gäste.

Es war eine gelungene Veranstaltung mit dankbarem Publikum.

Wilhelm Busch hätte gewiss geschmunzelt.

Jutta Papenkort

Tag „In guter Nachbarschaft“

Am 13. April 2010 trafen sich wieder die Kinder der umliegenden Kindergärten

und der Karl-Liebknecht-Schule in der Versöhnungskirche zu einem österlichen

Vormittag.

In der Andacht begegnete den Kindern

die kleine Raupe in einer

Mitmachgeschichte, die dann zum

schönen Schmetterling wurde –

von Herrn Holger Hildebrand ganz

liebevoll und eindrucksvoll vorbereitet

und dargestellt.

Danach konnten die Kinder in vier

Gruppen gestalterisch arbeiten.

Sie bastelten eine „Wünscheraupe“,

hörten eine Geschichte nach godley

play, wurden an der Orgel musikalisch

tätig und führten eine Osterrallye

Foto: Volker Grünthaler

im Kirchgarten durch.

Vielen, vielen Dank an alle fleißigen Helfer. Wir freuen uns schon auf ein nächstes

Mal.

Offene Kirche

Claudia Klein und Marion Grünthaler

Die F.A.Z. schrieb am 27. Juli 2009 zum neuen Innenraum der

Versöhnungskirche: „Bauhausmoderne in einem Sakralraum ist ein seltener

Anblick.“ – Man sollte diesen Anblick möglichst vielen Menschen gönnen.

Deshalb wollen wir auch dieses Jahr die Versöhnungskirche wieder für

Besichtigungen öffnen. Menschen, die nicht zu unserer Gemeinde gehören, sollen

Gelegenheit haben, Innenarchitektur, Kunst in der Versöhnungskirche und die

nach einjähriger Restaurierung wiederhergestellte ursprüngliche Farbgestaltung

des Kirchenschiffs zu sehen.

Wir werden deshalb die Kirche vom 18. April bis 26. September 2010 sonntags

von 14.00 bis 16.00 Uhr öffnen und, soweit sich genügend Mitstreiter finden, auch

freitags von 13.00 bis 15.00 Uhr.

Jeder, der Zeit hat bzw. sich die Zeit nimmt und dieses Anliegen unterstützen will,

ist als Helfer willkommen.

20


Aus der Versöhnungskirchgemeinde/Kirchgemeinde Wiederitzsch

Eine Liste mit den Terminen für die offene Kirche, in die sich diese Willigen

eintragen können, liegt sonntags in der Versöhnungskirche und in der Woche im

Pfarramt der Versöhnungskirche aus.

Heiner Darre

Aus dem Kirchenvorstand

Fotografieren im Gottesdienst

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass das Fotografieren während des

Gottesdienstes unerwünscht ist. Bei besonderen Anlässen wie Taufen,

Konfirmationen, Hochzeiten u. a. besteht die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst

in der Kirche zu fotografieren.

Matthias Rudolph

Newsletter

Der Öffentlichkeitsausschuss plant den Versand eines unregelmäßig erscheinenden

E-Mail-Newsletters. Damit soll auf kurzfristig geplante Veranstaltungen

hingewiesen und an wichtige Termine erinnert werden.

Möchten Sie den Newsletter abonnieren, dann senden Sie bitte eine E-Mail mit

dem Betreff „Newsletter bestellen“ an webmaster@versoehnungs-gemeinde.de.

Über die gleiche Adresse können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Gesucht!

Matthias Rudolph

Für den Lebendigen Adventskalender – gemeinsam mit der katholischen Gemeinde

St. Georg – werden Gastfamilien gesucht, die bereit sind, für einen Tag vom

01.-23. Dezember 2010, abends für eine Stunde ihre (Haus-und Wohnungs-) Tür

zu öffnen und zu einem gemeinsamen adventlichen Beisammensein einzuladen.

Interessierte melden sich bitte bis zum 31. August im Pfarramt. Auskünfte erteilen

Frau Lehmann und Pfarrer Leistner.

Außerdem findet zeitnah ein Vorbereitungstreffen statt.

Reinhard Leistner

Kirchgemeinde Wiederitzsch

Bunter Familiensonntag

Am Sonntag, dem 21. März 2010, waren Jung und Alt aus den

Schwesterkirchgemeinden in Wiederitzsch zum Familiensonntag versammelt.

Gleich am Anfang wurde die Geschichte von Abraham und Sara erzählt, die sich

auf Gottes Wort hin auf den Weg machten. Auch diese Weise des

Familiengottesdienstes war in dieser Form ein Aufbruch, Neues auszuprobieren.

Es wurde ein sehr bunter Gottesdienst, nicht nur wegen der von den Kindern

gebastelten Blüten und Tücher, die am Ende des Gottesdienstes alle miteinander

verbanden. Musikalisch erfreuten uns die Kinder, Gospels wurden gesungen und

schließlich kamen auch einmal die „roten“ Gesangbücher mit moderneren Liedern

zum Einsatz. „Farbe kommt in mein Leben, wenn der Meistermaler malt …“ hieß

es in einem Lied.

21


Aus der Kirchgemeinde Wiederitzsch

Die Vorstellung der Konfirmanden war wie schon in den Jahren zuvor ein

beeindruckendes Zeugnis, wie Gott ganz unterschiedlich in unserem Leben

wirksam werden kann, welche Hoffnungen, Wünsche und Erwartungen für jeden

Einzelnen mit der Konfirmation verbunden sind. Passend zur Jahreszeit

gebrauchte Pfarrer Richter das Bild von einer schneebedeckten Landschaft, die

noch viele Geheimnisse und kraftvolles Leben unter der Schneedecke bereithält.

Der Vormittag klang mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken aus. Vielen Dank an

alle, die diesen besonderen Gottesdienst und das Treffen danach mit vorbereitet

und musikalisch gestaltet haben. Hier sind besonders unsere

Gemeindepädagoginnen und Frau Dolezalek zu nennen. Wir freuen uns, dass

diese Form des Familientages eine Fortsetzung finden soll.

Ulf Roland

Festgottesdienst zur Konfirmation

Sonntag, der 28. März, war für Ana-Lissett, Valerie, Josefine, Emma, Felix und

Jonas ein ganz besonderer Tag. Gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern,

Geschwistern, Paten und der Wiederitzscher Gemeinde feierten sie ihre

Konfirmation in einem fröhlichen und lebhaften Gottesdienst. Die Kirche strahlte

im Glanz der Frühblüher und auch vor Freude über die vielen Besucher, vor allem

die vielen Kinder unter ihnen.

Foto: Oliver Jueterbock

Foto: Oliver Jueterbock

Da konnten selbst der Sonne einige Strahlen durch die dicke Wolkendecke an

diesem Tag entlockt werden. Besonders haben wir uns gefreut, dass Konfirmand

Felix Jueterbock das Evangelium und Lucie, die im vergangenen Jahr getauft

wurde, die Epistel lasen. Auch die Kinder konnten sich an diesem Sonntag freuen,

denn Frau Thiel feierte mit ihnen in großer Runde Kindergottesdienst.

Ein weiterer Höhepunkt war die Taufe von Josefines Schwester Johanna. Wir

wünschen der kleinen Johanna Gottes Segen und eine behütete Kindheit.

Der Festgottesdienst wurde musikalisch von Familie Jueterbock und Familie Linde

sowie Dr. Haßelbacher begleitet und am Ende mit einer Runde Schokolade von

Ana-Lissett versüßt.

Nicht nur für die Konfirmanden und den kleinen Täufling, sondern auch für ihre

Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde war es ein bedeutender Tag.

22


Aus der Kirchgemeinde Wiederitzsch

Foto: Oliver Jueterbock

Diese jungen Menschen, von denen

doch die meisten „vor kurzem“ erst als

Kleinste unter uns behutsam über das

Taufbecken gehalten wurden, haben mit

der Konfirmation ihre Taufe persönlich

bestätigt, haben bewusst Ja zum

christlichen Glauben und zur Kirchenzugehörigkeit

gesagt und sind feierlich

in das -kirchliche- Erwachsenenleben

eingetreten. Wir wünschen euch von

Herzen auf Eurem Lebensweg Gottes

Schutz und Begleitung und freuen uns

darüber, dass ihr Teil unserer

Wiederitzscher Kirchgemeinde seid.

Katerina Junold

1. Leipziger Galerie

Anlässlich der Visitation von Landesbischof Bohl und

des Kirchvorsteher-Rüsttages fand am Sonnabend,

dem 17. April 2010, in Schleußig die „1. Leipziger

Galerie“, eine Vorstellung von ganz verschiedenen

Aktivitäten Leipziger Gemeinden, statt. An 24

Ständen wurden Themen rund um das Gemeindeleben

und die Kirche „in der Stadt“ durch Plakate,

Informationsmaterial und natürlich die Ansprechpartner

vor Ort präsentiert. So manches war dabei,

das auch auf unsere Gemeinden übertragbar sein

könnte.

Die Kirchgemeinde Wiederitzsch war mit dem Thema

„Leuchtfeuer – Lesen“ dabei. Dabei ging es sowohl

um die Kinderzeitung „Aus der Scheune“ als auch um

die „große Literatur“, die inzwischen in Wiederitzsch

in Form von jährlichen Lesungen einen festen Platz Foto: Katerina Junold

hat. Die Kinderzeitung, die jeden Monat mit viel

Begeisterung durch ein Redaktionsteam im Vorschulalter bis zur 6. Klasse unter

Anleitung von Konstanze Richter und unter Mitarbeit von Katerina Junold, Elke

Trapp und Katrin Schoop gestaltet wird, wurde durch die Gesichter der

Redakteure, selbstgemalte Bilder und natürlich Probeexemplare präsentiert. Ein

Leuchtturm zeigte die Gäste der Lesungen der letzten Jahre wie z.B. Bernhard

Schlink, Pascal Mercier oder Anita Lasker-Wallfisch. Die phantasievolle

künstlerische Umrahmung des Themas hatte Familie Junold übernommen, dafür

herzlichen Dank! Wellen, Leuchtturm und Schiff – dies passte alles gut zu dem

Thema des „Unterwegs-Seins“ und lässt auf neue Entdeckungen rund ums Lesen

hoffen.

Ulf Roland

Diamantene Konfirmation

Am Samstag, dem 17. April 2010, feierten wir in der Kirche zu Wiederitzsch

unsere Diamantene Konfirmation. Wir durften einen gelungenen Gottesdienst zu

dieser unserer Feier erleben.

23


Aus der Kirchgemeinde Wiederitzsch

Da wir ein Jahrgang sind, welcher den Krieg und die Nachkriegszeit bewusst erlebt

hat, waren wir sehr erfreut, dass Pfarrer Richter all diese Dinge ansprach. Aber

auch an fröhliche Zeiten denken wir heute noch gern zurück. Alles wurde uns

durch Pfarrer Richter in einer heiteren, besinnlichen Weise noch einmal in

Erinnerung gebracht: „Erinnerungen sind nun mal Wärmflaschen für die Seele.“

Wir möchten uns alle bei Herrn Pfarrer Richter für die Feier in unserer schönen

Kirche bedanken.

Unser Dank gilt auch Frau Wiedemann für die Vorbereitung der Kirche und Frau

Martin für das Schreiben der Urkunden. Es war rundum ein gelungenes Fest.

Es danken die Konfirmanden des Jahrgangs 1950:

Basan, Ingeburg; Böhm Helga; Bock, H.-Georg; Dittrich, Kurt; Domke, Marlene;

Gasse, H.-Joachim; Glös, Annelies; Henkel, Marlies; Naumann, Walther; Pahl,

Helga; Reinhardt, Sigrid; Rossa, Erika; Samland, Annelies; Schaller, Renate;

Schulze, Klaus; Seifert, Sigrid; Taubert, Manfred; Wendt, Erika; Werch, Ingeborg;

Wojciech, Lore; Wolter, Irene.

Ingeburg Basan

Klassisches Gitarrenkonzert

Am 12. Juni 2010, um 18.00 Uhr, wird der klassische Gitarrist Jan Skryhan in

der Ev.-Luth. Kirche in Wiederitzsch ein Konzert geben.

Der Klang der klassischen Gitarre übt auf das

Publikum immer wieder einen besonderen Reiz

aus. So erwartet die Besucher auch an diesem

Abend in einer besonderen Darbietung ein

eleganter und ausdrucksvoller Klang, gepaart

mit Virtuosität und einem außergewöhnlichen

Programm beispielsweise mit Werken von

Agustin Barrios, Fernando Sor, Francisco Tarrega

und Enrique Granados.

Jan Skryhan konzertiert teils als Solist, teils mit

Orchestern und in anderen kammermusikalischen

Besetzungen in Europa und Japan.

Foto: Katsia Prakopchyk

Jan Skryhan wurde 1979 in Minsk (Weißrussland)

geboren.

Für sein ausdrucksstarkes Spiel und seine

außergewöhnliche technische Brillanz erhielt Jan

Skryhan zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Im Alter von neun Jahren begann er mit dem Gitarrenspiel bei Mikalaj Shyla und

Vladimir Belyshev. Nach einem Erststudium im Fach Gitarre bei Prof. Valery

Zhyvalieuski an der Belorussischen Musikakademie in Minsk wechselte er an die

Hochschule für Musik in Köln, wo Prof. Dieter Kreidler und Prof. Roberto Aussel

seine musikalische Entwicklung entscheidend prägten. → S. 9

Nähere Informationen zum Künstler finden Sie unter www.skryhan.com

Katsia Prakopchyk

24


Aus der Kirchgemeinde Wiederitzsch

Dank an unseren Gemeindechor

Der Sonntag Kantate wurde, der Botschaft „Singet“ entsprechend, wieder von

unserem Wiederitzscher Gemeindechor mitgestaltet und brachte die Botschaft der

Predigt, die der Gemeinde die Verbindung von Liebe, Freude und Dankbarkeit

nahebrachte, auf musikalische Weise zum Ausdruck.

Dies soll einmal Anlass sein, den Dank der Gemeinde an unseren Chor und

besonders an Annette König, die den Chor seit Jahren ehrenamtlich leitet,

auszudrücken. Zwar ist unser Chor im Vergleich zu denen der

Schwestergemeinden eher klein, aber die wöchentlichen Proben am Montag und

vor allem die Begeisterung und Freude bereichern unser Gemeindeleben bei vielen

Anlässen. Neben der Mitgestaltung von Gottesdiensten wie zum Erntedankfest

oder am Ewigkeitssonntag waren im letzten Jahr vor allem das Sommerkonzert

auf dem Friedhof, das Gemeindefest zum Johannistag, das gemeinsame

Chorprojekt in der Adventszeit mit der Christusgemeinde Eutritzsch und im Mai

das Auftreten als Ökumenischer Projektchor Wiederitzsch musikalische

Höhepunkte.

Auch musikalisch hat dieser Chor viele Facetten: als gemeinsamer Chor, als

Frauen-Quartett oder als Chor mit instrumentaler Unterstützung.

Wir sind gespannt auf weitere Anlässe des Zuhörens, in naher Zukunft zum

Beispiel auf das Sommerkonzert auf dem Wiederitzscher Friedhof am Sonntag,

den 6. Juni 2010. → S. 9 und 10

Kirchenvorstand

25


Freud und Leid

Getauft wurden:

Toni Fleischer, Hugo Balthasar Kerl, Benjamin Sachadae

Christlich bestattet wurden:

Ruth Franz, 81 Jahre

Johanna Rentsch, geb. Zollinger, 92 Jahre

Walther Giese, 95 Jahre

Martin Tietze, 92 Jahre

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Getauft wurden:

Charlotte Angelika Böckel, Mika Stian Peters, Luisa Peters,

geb. Müller, Anna Klara Schüßler, Rèmy Helmut Baier,

Nadine und Karl Gustav Runne, Mary Scholz, Regina Spreer

Christlich bestattet wurden:

Dieter Matthes, 71 Jahre

Rolf Hartung, 73 Jahre

Margarete Päßler, 94 Jahre

Elfriede Franke, 97 Jahre

Frieda Pietzsch, geb. Jurgeit, 90 Jahre

Dr. Gisela Schwarz, geb. Voigt, 81 Jahre

Ursula Heinig, 87 Jahre

Gertraude Bischof, geb. Schultze, 87 Jahre

Wieder eingetreten in die Ev.-Luth. Kirche sind:

Benedict Janich, Karl-Heinz Neubert

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Getauft wurde:

Johanna Röhner

Konfirmiert wurden:

Ana-Lissett Diaz, Valerie Etzrodt, Josefine Röhner, Emma

Stähr, Felix Jueterbock und Jonas Plaasche

Zur Diamantenen Konfirmation eingesegnet wurden die

Konfirmandinnen und Konfirmanden des Konfirmations-

Jahrganges 1950.

Wieder eingetreten in die Ev.-Luth. Kirche ist:

Inge Voigt

Den Täuflingen und Konfirmanden wünschen wir von ganzem Herzen Gottes

Schutz und Segen und dass sie im Glauben Halt und Kraft und Zuversicht finden.

Die Verstorbenen befehlen wir in Gottes Hände und den Hinterbliebenen wünschen

wir Trost und Menschen, die sie auf ihrem schweren Weg ein Stück weit begleiten.

26


Bankverbindungen der Gemeinden

Spenden für die Kirchgemeinde bitte an den Kirchenbezirk Leipzig:

Sparkasse Leipzig (BLZ 860 555 92), Konto-Nr.: 119 000 85 87

Bitte geben Sie immer den Verwendungszweck (1810) an!

Für das Kirchgeld (=Ortskirchensteuer) verwenden Sie bitte folgende

Bankverbindung:

Empfänger: Kirchenbezirk Leipzig

Konto-Nr.: 10 20 47 915

BLZ: 850 95 164 (LKG Sachsen eG)

Bitte noch bei Verwendungszweck angeben:

Ihre Kirchgeldnummer und Christuskirchgemeinde Eutritzsch RT 1810

Bauspenden und Spenden für die Versöhnungskirchgemeinde

überweisen Sie bitte an:

Empfänger: Kirchenbezirk Leipzig

Konto-Nr.: 10 20 47 931

BLZ: 850 95 164 (LKG Sachsen eG)

IBAN: DE77 8509 5164 0102 047931

BIC: GENO DEF 1LKG

Bitte noch bei Verwendungszweck angeben:

Versöhnungskirchgemeinde RT 1910

Spenden für die Kirchgemeinde bitte an den Kirchenbezirk Leipzig:

Sparkasse Leipzig (BLZ 860 555 92), Konto-Nr.: 114 900 00 38

Bitte geben Sie immer den Verwendungszweck (1835) an!

Für das Kirchgeld (=Ortskirchensteuer) verwenden Sie bitte folgende

Bankverbindung:

Empfänger: Kirchenbezirk Leipzig

Konto-Nr.: 10 20 47 915

BLZ: 850 95 164 (LKG Sachsen eG)

Bitte noch bei Verwendungszweck angeben:

Ihre Kirchgeldnummer und Kirchgemeinde Wiederitzsch RT 1835

27


Christuskirchgemeinde

Gräfestraße 18

04129 Leipzig

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen

Di. 14.00 – 17.30 Uhr

Mi. 09.00 – 12.00 Uhr

Do. 14.00 – 16.00 Uhr

Fr. 09.00 – 12.00 Uhr

Verwaltungsangestellte:

Frau Lanzke

Tel.: 9029150

Fax: 9029155

Mail: kg.leipzig_christus@

evlks.de

Kindergarten

Leiterin: Frau B. Zschiedrich

Seitengasse 2, 04129 Leipzig

Tel.: 9125150

Versöhnungskirchgemeinde

Kirche

Viertelsweg/Ecke Franz-

Mehring-Straße, 04157 Leipzig

Pfarramt

Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Hans-Oster-Straße 16

04157 Leipzig

Öffnungszeiten

Mi. 10.00 – 12.00 Uhr

13.00 – 18.00 Uhr

Do. 10.00 – 12.00 Uhr

Verwaltungsangestellte:

Frau Katzfuß

Tel.: 9014195

Fax: 9128801

Mail: pfarramt@

versoehnungs-gemeinde.de

Hausmeister

Herr Storch

Tel.: 0151-17784877

Kindergarten Hildegardstift

Leiterin: Frau Klein

Hans-Oster-Straße 16

04157 Leipzig

Tel.: 9013017

kita.leipzig_versoehnung@

evlks.de

Kirchgemeinde

Wiederitzsch

Bahnhofstraße 10

04158 Leipzig

Öffnungszeiten

Di. 15.30 – 18.00 Uhr

Do. 10.00 – 12.00 Uhr

Verwaltungsangestellte:

Frau Krell

Tel.: 5217004

Mail: kg.wiederitzsch@evlks.de

Diakonischer Besuchsdienst

Frau Funk

Tel.: 5216979

Frau Knauth

Tel.: 5210933

Frau Martin

Tel.: 5213066

Frau Müller

Tel.: 5213028

Frau Wiedemann

Tel.: 5210068

- Pfarrer Dr. Peter Amberg, Gräfestraße 18, 04129 Leipzig, Tel.: 9029156

Mail: peteramberg@kabelmail.de, Sprechzeit in Eutritzsch: Do. 17.00 – 18.00 Uhr

und in Gohlis im Pfarramt, Hans-Oster-Straße 16: Di. 17.00 – 18.00 Uhr

- Pfarrer Reinhard Leistner, Franz-Mehring-Straße 44, 04157 Leipzig,

Tel.: 9125480, Mail: pfr.leistner@versoehnungs-gemeinde.de,

Sprechzeit: Di. 17.00 – 18.00 Uhr im Pfarramt Hans-Oster-Straße 16

- Pfarrer Dr. Matthias Richter, Bahnhofstraße 10, 04158 Leipzig, Tel.: 5217004

Sprechzeit: täglich außer donnerstags

- Chorleiterin Annette König, Tel.: 5213666

- Kantorin Iva Dolezalek, Gräfestraße 18, 04129 Leipzig, Tel.: 5658337

- Kantor Holger Hildebrand, Tel.: 3918793, Mail: holger-hildebrand@gmx.de

- Friedhof Gohlis, Viertelsweg 44, 04157 Leipzig, Tel.: 9110718

- Friedhof Wiederitzsch, Herr Funk, Tel.: 5216979

- Gemeindepädagogin Christina Lehmann, Wiederitzscher Straße 18, 04157

Leipzig, Tel.: 9188744

- Gemeindepädagogin Heike Thiel, Tel.: 3018240,

Mail: heike.thiel@bethlehem-leipzig.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine