Deutscher Alpenverein - DAV-Marburg

dav.marburg.de

Deutscher Alpenverein - DAV-Marburg

Deutscher Alpenverein

Sektion Marburg/Lahn

Sektionsmitteilungen

123. Jahrgang

Jahresprogramm 2014

Mitgliederinformationen

Kurzberichte aus den Arbeitsgebieten

Tourenberichte

dav-marburg.de


VORWORT ❯

Liebe Mitglieder

der Sektion Marburg,

wenn ihr dieses Heft in der Hand haltet, befindet

sich das größte Projekt in der Geschichte der

Sektion Marburg in seiner Schlussphase.

Noch im Dezember werden die Bauarbeiten abgeschlossen

sein und wir werden mit der Eröffnungsfeier

den Kletterbetrieb in der Volksbank

Kletterhalle aufnehmen. Ab diesem Zeitpunkt

sprechen wir dann vom Bergsportzentrum Marburg,

bestehend aus der Sektion des DAV und

der Volksbank Kletterhalle die von der Sektion

betrieben wird.

Alle Mitglieder werden von dieser Entwicklung profitieren. Wir werden die Angebote

auch an die Nicht-Kletterer erweitern und verbessern können. So wird man demnächst

das ausgeliehene Material jederzeit zu den Öffnungszeiten der Kletterhalle zurückgeben

können und die Geschäftsstelle, die bereits heute in den Komplex der Kletterhalle

eingegliedert ist, wird ab Januar 2014 an zwei wöchentlichen Terminen geöffnet sein.

Die Bibliothek ist neu strukturiert worden und wir arbeiten zurzeit an eine Erweiterung

und Aktualisierung. Dies ist schon deshalb wichtig, weil wir in den kommenden Jahren

mit steigenden Mitgliederzahlen - Optimisten sprechen von 1000 - rechnen. Tatsache

ist jedenfalls, dass andere Sektionen solche Mitgliederzuwächse nach Eröffnung von

Kletterhallen verzeichnen konnten.

Dass wir so weit gekommen sind, ist vielen Mitwirkenden zu verdanken. Zuallererst

stand natürlich die Herbeiführung der Entscheidung und hier war wie bei Goethe nicht

das Wort sondern die Tat. Tatkräftige Hilfe haben wir erfahren: Ganz vorne die Stadt

Marburg die unser Projekt begleitet, sowie öffentliche, nicht öffentliche und private

Spender, Sponsoren und Kreditgeber. Und dann eine Handvoll - und ich sage das ganz

bewusst - eine Handvoll Mitstreiter, die alles organisieren und ihre verfügbare Zeit dem

Projekt unterordnen. Wer sich nicht organisatorisch eingebracht hat, hat mit seinen

Händen mitgeholfen: Bis zu 140 Mitglieder haben mitgearbeitet, die Sache voran gebracht

und nebenbei eine deutliche Einsparung bei den Baukosten ermöglicht.

Ein zweiter Punkt den ich hier ansprechen will ist die Neuwahl des Vorstands. Wir haben

nach Rücktritten und der Formulierung neuer Aufgaben mehrere Vorstandsmitglieder

benannt. Diese haben sich eingearbeitet und sich für den Verein eingesetzt.


VORWORT ❯ INHALT ❯

Sie werden bei der Jahreshauptversammlung kandidieren. Dennoch haben wir bei mehreren

Vorstandspositionen Vakanzen. Sie sind hier im Heft ausgeschrieben und ich bitte

euch herzlich, zu überlegen, ob ihr für das ein oder andere Amt kandidieren möchtet.

Unsere Sektion wünscht euch ein erfolgreiches Jahr 2014 und jederzeit sichere, unfallfreie

Touren. Das Programm in unserem Heft, das unsere Aktiven zusammengestellt haben,

bietet dafür ein breites Spektrum an Möglichkeiten.

25

Wandern Tagestouren

50

Höllisch anspruchsvoll

56

Pfingstwanderung

Es grüßt Euch

Armin Schwiderski, 1.Vorsitzender

54

Marburger Hütte

06

Marburg klettert!

INHALT

Seite

01 . . . . Vorwort

04 . . . . Aktuelles

04 . . . . Mitgliederversammlung 2014

05 . . . . Bibliothek

06 . . . . Marburg klettert!

08 . . . . SEPA-Umstellung

09 . . . . Gesucht

10 . . . . Nachruf

11 . . . . Ausbildung

11 . . . . Bergsport & Ski

18 . . . . Tourenangebot

18 . . . . Bergsport & Ski

22 . . . . Gemeinschaftstouren

23 . . . . Mountainbike

25 . . . . Wandern Tagestouren

36 . . . . Wandern Mehrtagestouren

41 . . . . Wandern Vorschau 2014

Seite

42 . . . . Sektionsleben

42 . . . . Klettergruppe

44 . . . . Familiengruppe

45 . . . . Moutainbikegruppe

46 . . . . Wandergruppe

47 . . . . Gymnastikgruppe

58 . . . . Kinderklettergruppe

49 . . . . Tourenberichte

49 . . . . Klettern in Kirchhain

50 . . . . Höllisch anspruchsvoll

52 . . . . Familiengruppe auf Hüttentour

54 . . . . Marburger Hütte

56 . . . . Pfingstwanderung

59 . . . . Geschäftsstelle

59 . . . . wer macht was

60 . . . . Aus der Geschäftsstelle

61 . . . . Materialverleih

62 . . . . Schatzmeister

63 . . . . Mitgliedsbeiträge

63 . . . . Anmeldeformular

Impressum:

Herausgeber: Deutscher Alpenverein, Sektion Marburg/Lahn

Redaktion & Gestaltung: Jan Bosch

Kontakt: redaktion@dav-marburg.de

Druckerei: Druckhaus Marburg

Auflage: 2000 Stück/jährlich

www.dav-marburg.de

Titelbild: Dolomiten, F. Leutner

Bildnachweis: A. Baumbach (S. 43, 44), J. Bosch (S. 19, 26, 32, 42); R. Butz-Braun (S. 45/Hintergr.),

M. Büttner (S. 45/u.), J. Eigmüller (48, 49), D. Hauschild (S. 3 re. u., 6), J. Hetzig (S. 3 li., 3/re. o., 29, 54, 55),

A. Kowalewski (S. 18), F. Leutner (S. 3/u., 11, 12, 16, 20, 38, 50), M. Pfeiffer (S. 36, 50),

N. Raschke (52, 53), A. Schwiderski (S. 45/o. re./u. re), B. & E. Waldinger (56, 57, 58)

Redaktionsschluss für die Sektionsmitteilungen 2015 ist der 15.9.2014!


AKTUELLES ❯

TAGESORDNUNG:

Einladung zur ordentlichen

Mitgliederversammlung 2014

Freitag, den 4.4.2014, um 19.00 Uhr im Theatersaal des

Kulturzentrum Waggonhalle.

1. Begrüßung und Wahl von zwei Mitgliedern zur Unterzeichnung des Protokolls

2. Jahresberichte des Vorsitzenden und der Referenten, Rückblick und Vorschau,

u.a. zusammenfassender Bericht über das Projekt Kletterhalle

3. Kassenbericht, Entlastung des Vorstands und Haushaltsvoranschlag

4. Ehrungen

5. Neuwahl des Vorstands, Bildung des Wahlvorstands und der Wahlschriftführer

6. Anträge

7. Verschiedenes

Weitere ergänzende Anträge sind bis 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung

schriftlich an den 1. Vorsitzenden einzureichen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie wieder zahlreich erscheinen. Nur gemeinsam

können wir etwas bewegen!

Anfahrt:

Waggonhalle Kulturzentrum e.V., Rudolf-Bultmann-Str. 2a, 35039 Marburg

Neues aus der Sektionsbibliothek

Liebe Mitglieder,

unsere nicht ganz kleine Sektionsbibliothek ist in den letzten Monaten etwas auf Vordermann

gebracht, zum größten Teil geordnet und in einer Katalogisierungs-Software erfasst worden. In

den folgenden Bestandsgruppen findet Ihr:

B 1: Bücher mit alpinem Bezug

B 2: Bücher mit außeralpinem Bezug

B 3: Bücher zu Mittelgebirgen

F 1: Alpenvereinsführer

F 2: Wanderführer

F 3: Kletterführer

F 4: Klettersteigführer

F 5: Führer des SAC

F 6: Führer des CAI

F 7: Skitouren-Führer

F 8: Lehrbücher (für alle Spielarten

des Bergsports)

Hü: Schutzhüttenverzeichnisse

KJ: Literatur zur Kinder- und

Jugendarbeit

M: Literatur und Tourenführer zum

Mountainbiken

V: Vermischtes (Erlebnisberichte,

Alpingeschichte, Reiseführer und

Reiseberichte)

Alle diese Bücher stehen Sektionsmitgliedern zur 4-wöchigen kostenfreien Ausleihe während

der Öffnungszeiten der Geschäftsstelle zur Verfügung.

Die bisherige Zettelausleihe wird in Zukunft jedoch durch ein elektronisches Nachweissystem

ersetzt, was zu folgenden Neuerungen führt:

OHNE MITGLIEDSAUSWEIS GEHT GAR NICHTS MEHR!

BEI LEIHFRISTÜBERSCHREITUNG WERDEN GEBÜHREN FÄLLIG:

AB DER 5. WOCHE: 2 €

AB DER 6. WOCHE: 4 €

AB DER 7. WOCHE: 6 €

AB DER 8. WOCHE: NEUPREIS DES BUCHES/DER BÜCHER PLUS 6 € MAHNGEBÜHR

Neben dem ausleihbaren Bestand stehen euch weitere Bücher, Landkarten und Zeitschriften

(u. a.: Panorama, bergundsteigen, Alpin) in der Geschäftsstelle zur Verfügung.

In Teilen ist der Bibliotheksbestand leider überaltert, doch dies soll sich ändern! Dazu sind wir

jedoch auch auf Eure Mithilfe angewiesen: Wenn Ihr Anschaffungsvorschläge habt, schickt

diese bitte mit Angaben zu Titel, Autor, Erscheinungsjahr, Verlag und Preis per E-Mail an

o.kreie@googlemail.com oder reicht einen Zettel in die Geschäftsstelle `rein – wir bemühen

uns, Eure Wünsche zu erfüllen.

Auf der Homepage der Sektion findet Ihr in Zukunft (unter „Weitere Angebote“) eine bequem

von zu Hause aus durchsuchbare und aktualisierte Übersicht des Bibliotheksbestandes.

4

Viele Grüße aus der Bibliothek

Dagmar Jepsen und Oliver Kreie

5


AKTUELLES ❯

Marburg klettert!

LARS OPGENOORTH

Es ist vollbracht – unsere Kletterhalle

ist fertig und öffnet in wenigen Tagen

ihre Pforten – am 14. Dezember für uns

Vereinsmitglieder, ab dem 15. Dezember

für die Öffentlichkeit. Die DAV Sektion

Marburg klettert in eine neue Zukunft.

Gleichzeitig endet für viele ehrenamtliche

Helferinnen und Helfer eine aufregende,

oftmals anstrengende Zeit des Abreißens

und Aufbauens. Gerade im Endspurt

hat sich ein tolles Zusammen-gehörigkeitsgefühl

entwickelt, das hoffentlich

in viele Kletterpartnerschaften mündet,

in gemütliche Abende in unserem Bistro

oder noch besser, in echte Bergtouren

in den Alpen und anderen Gebirgen

dieser Welt. Mit jedem Tag, an dem die

Kletterhalle sichtbarer wurde, durch

den Aufbau des Turmes, das Erstellen

der Kletterwände, des Boulderraumes,

der Außenwand und zuletzt der Routen

und Matten, wuchs die Vorfreude auf

den Eröffnungstag und der Stolz an diesem

Werk beteiligt zu sein. Über 3000

Helferstunden sind insgesamt in den Bau

geflossen. Manche Helfer allein haben

weit über 100 Stunden ihrer Freizeit in

den Bau investiert – mit dem Ziel, in

Zukunft in Marburg klettern zu können.

Aber auch um unserem Verein ein neues

Zuhause zu geben. Denn auch der Umzug

unserer Geschäftsstelle in die neuen

Räumlichkeiten des Bergsportzentrums

ist durch die Arbeit der Vereinsmitglieder

realisiert worden. Hier wird in Zukunft

Material ausgeliehen oder kann in der

Bibliothek die nächste Tour geplant werden.

Kurzum – der Deutsche Alpenverein

hat ein neues und würdiges Zuhause

in Marburg und wir hoffen sehr, dass

sich hier alle Vereinsmitglieder, egal ob

wandernde, kletternde, bikende, skifahrende

DAVler und DAVlerinnen, egal

ob alt oder jung, wohl fühlen werden.

Natürlich freuen wir uns auch über all

die Bergsportbegeisterten, die nicht im

DAV Mitglied sind und dennoch im

neuen DAV-Bergsportzentrum Marburg

vorbeischauen.

Also kommt am 14.12.2013 um 16:00

Uhr zur Eröffnung! Wer an diesem Abend

klettern möchte, sollte seine eigene Ausrüstung

mitbringen.

Zu guter letzt, wer nicht die Gelegenheit

wahrnehmen konnte, beim Bau der

Halle und des Vereinsheims mitzuwirken

und dennoch gerne einen Beitrag liefern

möchte, ist immer noch herzlich eingeladen,

dies über eine Spende oder das

Vermitteln weiterer Sponsoren zu tun.

Spendenkonto Volksbank Kletterhalle:

DAV Marburg

Volksbank Mittelhessen

Konto-Nr. 119 376 16

BLZ 513 900 00

Verwendungszweck:

Förderung des Klettersports

Klettern & Bouldern

in Marburg

Eröffnung

der Volksbank Kletterhalle Marburg

am 15. Dezember 2013

Es ist soweit! Hessens zentralste Kletter- und Boulderhalle nimmt - mitten

im kulturellen Herzen der Universitätsstadt Marburg - ab 11:00 Uhr den

Betrieb auf.

Diesen Anlaß möchten wir gebührend mit all den Unterstützern, Sponsoren,

Vereinsmitgliedern und selbstverständlich den zahlreichen ehrenamtlichen

Helfern im Rahmen einer Eröffnungsfeier begehen. Am Samstag den 14. Dezember

2013 möchten wir alle Gäste ab 16:00 Uhr mit einem Sektempfang

begrüßen. Des weitern erwarten Euch folgende Highlights:

• Grußworte und Beiträge unserer Ehrengäste, Sponsoren und Freunde

• Kletterspecial

• Showklettern der Jugendklettergruppe

• Große Bikeshow im Außenbereich

• Einklettern und -bouldern für geübte Kletterer von 18:30 bis 23:00 Uhr

(Keine Enweisung, Betreuung oder Materialausleihe)

VOLKSBANK

KLETTERHALLE

840m² Indoor-Kletterfläche

240m² Outdoor-Kletterfläche

14,5m hohe Kletterwände

340m² Boulderfläche

94m² Bistro „Greif-Bar“

95m² Biergarten

H

Im DAV Bergsportzentrum Marburg

6

www.volksbank-kletterhalle-marburg.de


AKTUELLES ❯

Wichtige Information!

Ab 1. Februar 2014 wird SEPA eingeführt (Single European Payment Area)

Einheitlicher EURO-Zahlungsverkehrsraum.

Was ändert sich?

IBAN: DE 52 51390000 0011937608

ISO-Ländercode - Prüfziffer - Bankleitzahl - Kontonummer

BIC: VBMHDE5F

IBAN: International Banking Account Number (Einheitliche Kontonummer)

BIC: Business Identifer Code (International gültige Bankleitzahl)

Aufbau der Gläubiger Identifikationsnummer:

DE 63 167 00000081673

ISO-Ländercode - Prüfziffer - Geschäftsbereichserkennung - Nationales Identifikationsmerkmal

Die Gläubiger-Identifikationsnummer benötigt jeder Einreicher von SEPA-Lastschriften

und wird von der Deutschen Bundesbank vergeben.

Weiterhin ist bei SEPA-Lastschriften die Mandatsreferenz mit aufzuführen. Bei uns ist

es die Mitgliedsnummer.

Beim Einzug der Mitgliedsbeiträge 2014 werden wir folgenden Text mitsenden:

Umdeutungslösung:

DAV-Beiträge 2014 – Ihre Einzugsermächtigung nutzen wir ab 01.02.2014 als SEPA-

Mandat. Den Mitgliedsbeitrag ziehen wir per SEPA-Lastschrift jeweils am 2. Jan. bzw.

am folgenden Werktag ein. Erster Einzug am 02. Jan. 2015.

Unsere Gläubiger-ID: DE 63 167 000000 81673, ihre Mandatsreferenz entspricht ihrer

Mitgliedsnummer.

Der Schatzmeister

8

9


NACHRUF ❯

AUSBILDUNG ❯ BERGSPORT

Nachruf für Reiner Bergmann

MARION UND ERWIN WISSNER

Die Thüringer Landschaft war für hessische Wanderfreunde bis 1989 fast nur über den

Grenzzaun in der Ferne zu sehen. Mit der Wende ergaben sich plötzlich neue Möglichkeiten

für die Wandergruppe des DAV-Marburg dieses Gebiet kennen zu lernen.

Der Zufall wollte es, dass das Ehepaar Bergmann aus Eisenach unmittelbar nach der

Grenzöffnung – wie viele andere Eisenacher auch – die Partnerstadt Marburg besuchte.

Sie betraten auch die Geschäftsstelle des DAV bei Wolfgang Rumpf in seinem Geschäft.

Hier knüpften sie erste Kontakte zum DAV und das erhaltene Begrüßungsgeld wurde

gleich als Mitgliedsbeitrag für den Eintritt in unsere Sektion benutzt. Aus der Mitgliedschaft

erwuchs das Angebot von Ursula und Reiner Bergmann für unsere Wandergruppe

einen Termin im Programmheft zu fixieren, bei dem man gemeinsam ein Ziel im Raum

Eisenach erwandern wollte. Am 20. Mai 1990 wurde dieser Vorschlag mit einer Busfahrt

an die hessisch-thüringische Grenze bei Wanfried in die Tat umgesetzt. Zu Fuß ging es

über einen provisorisch angelegten Übergang zur kleinen thüringischen Stadt Treffurt.

Unter Bergmanns Führung gab es hier schöne Eindrücke von der Landschaft an der

Werra zu gewinnen, die vorher verschlossen war. Für uns, aber auch für Bergmanns war

diese Gegend „Neuland“, da man sich nun im grenznahen Gebiet aufhielt, was vorher

nur mit Sondergenehmigung betreten werden durfte. Bergmanns kannten sich gut aus

und wir konnten ihren geografischen, botanischen und geologischen Erläuterungen

aufmerksam zuhören.

In den folgenden Jahren erarbeiteten Bergmanns immer neue interessante Wanderungen

im grenznahen Eisenacher Gebiet. Fast schon Ritual wurden die morgendlichen Anfahrten

nach Eisenach, wo das Ehepaar Bergmann an einer vorher vereinbarten Stelle dem Bus

zustieg und nun die Führung zum Ausgangspunkt der Wanderung übernahm. Ganz

besonders hatte es Reiner Bergmann die Geologie des Thüringer Waldes angetan, die er

immer bei den Wanderungen anhand von Fundstücken zu erläutern wusste. Aber auch

die Orchideen-Wanderung um Creuzburg bleibt unvergessen.

Schildenstein, Blauberge

PROGRAMM 2014

Auf www.dav-marburg.de werden auch kurzfristig Angebote ergänzt.

Bitte nutzt diese Seite zur Information! Die Mailverteiler der verschiedenen Gruppen

(Kletterer, Wanderer, Mountainbiker, etc.) sind Foren für weitere Veranstaltungen,

Touren, Bergfahrten...

21.12. 2013 SKITECHNIKTRAINING FÜR SKITOURENGEHER

Auch in heimischen Gefilden und dazu noch auf der Piste wollen wir versuchen, uns

für das Touren im alpinen Gelände für die anstehende Saison vorzubereiten.

In folgende Zielrichtung ist zu denken: Erweiterung des persönlichen Fahrkönnens

und Erlernen der Veränderungsmöglichkeiten des parallelen Kurvenfahren, um in

unterschiedlichen Gelände- und Schneesituationen die geeignete Technik zu finden.

TEILNEHMER 4-8

ORT

ANMELDUNG

KOSTEN

AUSRÜSTUNG

LEITUNG

Winterberg, Parkplatz Bergrestaurant/Hotel „Bobhaus“,

10.00 Uhr (Treffpunkt) bis ca. 16.00

bis 15.12.2013 nach Rücksprache mit Kursleiter schriftlich an

die Sektion

€ 15,- für den Kurs

Ausrüstung: bevorzugt alpine Ausrüstung, wenn nicht vorhanden

auch Tourenausrüstung

Klaus Hecker, FÜ Skibergsteigen, klaushecker@aol.com,

06421-340792, 0175-6722689

Bis 2008 hatte die Wandergruppe 13 Thüringer-Wald-Wanderungen unternommen.

Nicht zu vergessen (und in der o. a. Zahl nicht enthalten) sind auch die jährlichen

Unternehmungen mit dem Erfurter Ehepaar Gudrun und Manfred Saupe. Diese führten

alljährlich im östlichen Gebiet des Thüringer Waldes.

Das Ehepaar Bergmann schloss sich etlichen Bergtouren in den Alpen an, die von

unserer Sektion angeboten wurden. Sie erfüllten sich somit die Wünsche, von denen sie

in DDR-Zeiten nur träumen konnten. Wir sind den Ehepaaren Bergmann und Saupe

zu Dank verpflichtet, dass sie diese Leistung für unsere Wandergruppe erbracht haben.

Der plötzliche Tod von Reiner Bergmann im August 2013 hat der „Epoche Thüringer

Wald“ nun ein endgültiges Ende gesetzt. Möge sie allen, die dabei waren, in bester

Erinnerung bleiben.

10 11


AUSBILDUNG ❯ BERGSPORT

Blick vom Schildenstein Richtung Westen

1.3. - 4.3.2014 SCHNEESCHUHBERGSTEIGEN

Schneeschuhbergsteigen/-wandern auf den Krottenkopf 2068 m. Vermittlung von

Grundkenntnissen und -fähigkeiten in Suche und Bergung von Verschütteten mit

LVS-Gerät und Sonde.

TEILNEHMER 4

UNTERKUNFT

Wallgau am Walchensee, Hotel/Gästezimmer in Krün,

Winterraum Weilheimer Hütte

ANMELDUNG bis zum 20.2.2014 über die Sektion n. Rücksprache mit Leiter

VORBESPRECHUNG telefonisch

KOSTEN € 125,- für den Kurs, Fahrt, Unterkunft, und Verpflegung n. A.

VORRAUSSETZUNGEN 7-8 Stunden Schneeschuhgehen

LEITUNG

Waldemar Rummler, FÜL Alpinklettern, Trainer C Sportklettern,

0160-8576355, wrummler@web.de

26.4. - 3.5.2014 SPORTKLETTERN AM MEER - KROATIEN

Kurs für Fels-Anfänger (Hallen- und Vorstiegserfahrung ist Voraussetzung!). Die

Felsen befinden sich sowohl direkt am Meer als im Landesinneren und bieten schöne,

gut abgesicherte Klettereien an rauem Fels mit überwiegend Einseillängenrouten.

TEILNEHMER min. 6

ANREISE

private Fahrgemeinschaften

UNTERKUNFT Campingplatz

ANMELDUNG bis zum 15.2.2014 über die Sektion

KOSTEN

€ 130,-/Teilnehmer zzgl. Fahrt, Unterkunft und Verpflegung

VORAUSSETZUNGEN Vorstiegserfahrung im Schwierigkeitsgrad V+ in der Halle

AUSRÜSTUNG Sportkletterausrüstung bzw. nach Absprache

LEITUNG

Ralf Sell, FÜL Alpinklettern i. A., ralf-sell@gmx.de; Franziska

Leutner, FÜL Alpinklettern i. A., franziska.leutner@yahoo.de

26.4. - 1.5.2014 MEHRSEILLÄNGENKLETTERN FÜR FORTGESCHRITTENE (ARCO)

Klettern in Mehrseillängenrouten je nach Leistung der Gruppe. Der Kurs richtet sich

an leicht fortgeschrittene Teilnehmer. Inhalte: alpiner Standplatzbau und Sicherungstechnik,

mobile Sicherung, Routenplanung, Vorstieg von Mehrseillängerouten im

Gebiet von Arco.

TEILNEHMER 6

ANREISE

private Fahrgemeinschaften

UNTERKUNFT Campingplatz oder Hotel in Arco

ANMELDUNG bis 6.3.2014 über die Sektion n. Rücksprache mit Leiter

KOSTEN € 125,- für den Kurs, Fahrt, Unterkunft, und Verpflegung n. A.

AUSRÜSTUNG nach Absprache

VORAUSSETZUNGEN Teamgeist, Klettererfahrung auch im Vorstieg (Kletterhalle)

Beherrschung der Partnersicherung

VORBESPRECHUNG am 6.3.2014 um 19 Uhr in der Kletterhalle Marburg

LEITUNG Waldemar Rummler, FÜL Alpinklettern, 0160-8576355,

wrummler@web.de

24.5.2014 LOSE ROLLE & CO - BEHELFSMÄSSIGE BERGRETTUNG

Wer in der Seilschaft in Fels und Eis unterwegs sein möchte, sollte grundlegende

Techniken der behelfsmäßigen Bergrettung beherrschen: Wie bringe ich meinen

Nachsteiger über eine schwierige Passage? Wie blockiere ich die HMS-Sicherung einhändig?

Wie bringe ich einen Kameraden oder mich selbst aus der Spalte heraus oder

steige alleine am fixierten Seil auf? In diesem Kurs besteht die Gelegenheit, Schleifknoten,

Expressflaschenzug, Prusiken, Selbstflaschenzug und lose Rolle zu erlernen

oder zu wiederholen.

ORT

13.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr, Sporthalle der Blindenstudienanstalt,

Am Schlag 6, 35037 Marburg

UNTERKUNFT nach Absprache

ANMELDUNG bis zum 22.2.2012 schriftlich bei der Kursleitung

KOSTEN € 10,-

AUSRÜSTUNG kann nach vorheriger Rücksprache mit der Kursleitung auch

über den DAV entliehen werden. Klettergurt (Hüftgurt), 2

HMS-Karabiner, 2 Normalkarabiner, 3 Reepschnüre (3-5 mm,

1/2 Körperlänge, 1/1 Körperlänge, 2/1 Körperlänge), einige Express-

& Bandschlingen, ein Seil (mind. 30m) je 2 Teilnehmer.

LEITUNG Cornelia Keseling, FÜL Bergsteigen i.A., 06421-340229,

ckeseling@t-online.de

12 13


AUSBILDUNG ❯ BERGSPORT

29.5. - 1.6.2014 FRANKENJURA - KLETTERN IM KALK

Klettern im Fels ist anders als das Klettern in der Halle. E erfordert mehr und weitreichendere

Kompetenzen, die über das bloße Sichern und Klettern in der Halle hinausgehen.

Ich möchte Euch ermöglichen, erste Schritte im Fels zu wagen, oder aber

auch das intensivieren vorhandener Kenntnisse erleichtert. Der Kurs richtet sich an

Felseinsteiger und Fortgeschrittene. Je nach Wunsch und Leistungsstand der Gruppe

kann gezielt auf einzelne Wünsche eingegangen werden.

Themen: Klettertechnik, Einrichten von Toprope, Umbau am Umlenkhaken,

Abseilen, Exkurs mobile Sicherungsmittel und Naturschutz.

TEILNEHMER 4-6

ANREISE

UNTERKUNFT

ANMELDUNG

29.5.2014, private Fahrgemeinschaften

Zeltplatz in Morschreuth (Zur guten Einkehr)

schriftlich bis 30.4.2014 über die Sektion n. Rücksprache mit

Leiter

VORAUSSETZUNGEN selbständiges Sichern und Grundkenntnisse im Klettern

KOSTEN

€ 90,- bei 4 TN, € 70,- bei 6 TN für den Kurs; zzgl. Fahrt,

Unterkunft und Verpflegung

AUSRÜSTUNG nach Absprache

VORBESPRECHUNG Anfang Mai 2014 nach Terminabsprache

LEITUNG C. Schäfer, FÜL Trainer C Sportklettern, 0173-5286226,

agathos.schaefer@web.de

14

SkITouREN | HELISkIINg | FREERIDE | ScHNEEScHuH | FoTopRoDukTIoNEN

WANDERN | kLETTERSTEIgE | kLETTERN | HocHTouREN

HAFENMAIR - Berge erleben . Leuten 1 . D-87448 Waltenhofen

Tel. +49 8303 929317 . Mobil +49 170 8946686

info@hafenmair.com . www.hafenmair.com

29.5. - 3.6.2014 MEHRSEILLÄNGENKLETTERN FÜR ANFÄNGER AN DER

ALPSPITZE/WETTERSTEINGEBIRGE

Einführung in die Technik des Mehrseillängenkletterns; Standplatzbau, Sicherungsmethodik,

Klettern in Vor- und Nachstieg, Abseilen, Umgang mit mobilen Sicherungsgeräten

(Standortwechsel Wetter bedingt möglich).

TEILNEHMER min. 6, max. 8

ANREISE

private Fahrgemeinschaften

UNTERKUNFT Kreuzeckhaus (DAV-Haus)

ANMELDUNG schriftlich bis15.3.2014 über die Sektion n. Rücksprache mit

Leiter

VORAUSSETZUNGEN Vorstiegserfahrung am Fels im Schwierigkeitsgrad V (UIAA)

KOSTEN

€ 200,- bei 6 TN/ € 160,- bei 8 TN zzgl. Fahrt, Unterkunft

und Verpflegung

AUSRÜSTUNG nach Absprache

VORBESPRECHUNG nach Absprache

LEITUNG

Ralf Sell, FÜL Alpinklettern i. A., ralf-sell@gmx.de; Franziska

Leutner, franziska.leutner@yahoo.de, FÜL Alpinklettern i. A.

JUNI 2014

ALPINER BASISKURS FELS + EIS TASCHACHHAUS

Ausbildung: Eigene Anreise und Hüttenaufstieg, 4 ganze Tage Ausbildung Theorie

und Praxis, Kletterausbildung und leichte Klettertouren, Eisausbildung und leichte

Hochtouren: Gehtechnik und Spuranlage im Firn, Abbremsen von Stürzen, Sicherungstechniken

im Eis, Gehen mit Steigeisen, Spaltenbergung, zusätzlich: Ausrüstungs-

u. Materialkunde, Tourenplanung, Orientierung, bergbezogene Wetterkunde,

alpine Gefahren, Verhalten in Notfallsituationen, eigenverantwort-liche Abschlusstour

am 5. Tag, dann Abstieg und Heimreise. Tourenmöglichkeiten: Vorderes Köpfle

(2740 m), Bliggspitze (3454 m), Urkundsattel 3060 m).

TEILNEHMER 5-6

ANREISE

TREFFPUNKT

UNTERKUNFT

ANMELDUNG

KOSTEN

Termin wird über die Homepage bekannt gegeben!

private Fahrgemeinschaften

8 Uhr am Taschachhaus

Taschachhaus, Lager

bis zum 10.5.2012 über die Sektion.

Ausbildung und Tourenleitung durch Bergführer an 4 ganzen

Tagen, 6 x ÜHP, ggf. Ausleihe Alpinausrüstung, € 579/Pers. bei

5 TN, € 499/Pers. bei 6 TN

VORAUSSETZUNGEN gute körperliche Verfassung und Bergerfahrung vorteilhaft

LEITUNG Bergführer der Alpinschule Martin Hafenmair, Leuten 1,

87448 Waltenhofen, 08303-929317, 0170-8946686,

info@hafenmair.com, www.hafenmair.com

15


AUSBILDUNG ❯ BERGSPORT

19.6. - 22.6.2014 EINFÜHRUNG INS KLETTERN AM FELS (FRANKENJURA)

Abseilen, Umbauen, Abbauen, Kletter, Sicherungstechniken, Risikomanagement beim

Klettern am Fels. Klettern an klassischen Felsen im Frankenjura. JedenTag ein neuer Fels!

TEILNEHMER 4-6

VORAUSSETZUNGEN

ANMELDUNG

KOSTEN

LEITUNG

In Kooperation mit der Sektion Wetzlar!

sicherer Vorstieg im Schwierigkeitsgrad IV, Toprope V, Beherrschen

einer Sicherungstechnik, Lust am Klettern im Freien,

Teamgeist. Netter Umgang miteinander

schriftlich bis 30.5.2014 über die Sektion Wetzlar nach

Rücksprache mit Leiter

€ 50,- zzgl. Unterkunft und Verpflegung

Waldemar Rummler, FÜL Alpinklettern, Trainer C Sportklettern,

0160-8576355, wrummler@web.de

25.7. - 28.7.2014 KLETTERKURS „VON DER HALLE AN DEN FELS“ (FRANKENJURA)

Einführung in die Technik des Mehrseillängenkletterns; Standplatzbau, Sicherungsmethodik,

Klettern in Vor- und Nachstieg, Abseilen.

Ausbildungsziele: Der Kurs richtet sich an alle, die erstmals ihre bereits in der Halle

erworbenen Kletter- und Vorstiegskenntnisse nun auch am Fels umsetzen wollen. Dabei

finden folgende Aspekte besondere Berücksichtigung: Sicherungsupdate, Kennenlernen

des Ökosystems, Mittelgebirgskalk, Einrichten von Routen, Um- und Abbau

von Kletterrouten, Übertragen vorhandener Klettertechnik und Vorstiegskenntnisse

auf das Felsklettern.

Im Rahmen des Kurses kann der Outdoor-Kletterschein erworben werden.

TEILNEHMER min. 6, max. 10

ANREISE

private Fahrgemeinschaften

UNTERKUNFT Zelt oder selbst zu buchende Unterkunft

ANMELDUNG schriftlich bis 15.6. über die Sektion n. Rücksprache mit Leiter

KOSTEN

€ 90,- bei 6 TN/€ 70,- bei 10 TN zuzüglich Fahrt

VORAUSSETZUNGEN sicherer Vorstieg im IV. Grad; Toprope V. Grad

LEITUNG/ ANMELDUNG Matthias Almstedt, Trainer C Sportklettern i.A., 0177-

5965097, dr.almstedt@t-online.de, Reiner Naumann, Trainer

C Sportklettern, 0170-4617097, w.r.naumann@gmail.com

9.7. - 13.7.2014 ALPINES KLETTERN IN DEN DOLOMITEN

Einstieg ins alpine Klettern in den Dolomiten (I). Es handelt sich um eine Ausbildungstour

mit dem Ziel leichte bis mittelschwere traditionell gesicherte (Schlaghaken,

Sanduhren, mobile Sicherungen) alpine Klettertouren in anspruchsvollem Gelände

souverän zu planen und durchführen zu können. Wir werden in 2er-Seilschaften

unterwegs sein.

Ausbildungsinhalte: Hier stehen weniger die klettertechnischen Schwierigkeiten

im Vordergrund als vielmehr eine umfangreiche Mischung aus zeitlicher Planung,

Orientierung in Routen, Sicherungstechnik und Wetterkunde. Sicherungstechnisch

sollen grundlegende Techniken und Schemata des Seilschaftskletterns im selbst abzusichernden

Gelände vermittelt werden . Die Kletterschwierigkeiten werden in unteren

(etwa 3-5) UIAA-Graden liegen. Das sichere Gehen in ausgesetztem und schrofigem

Gelände wird vorausgesetzt.

Da es sich oft um konditionell anspruchsvolle Touren handelt, wird auch das Risikomanagement

und Verhalten in Notfällen ein Thema sein.

TEILNEHMER 3-5

ANREISE

UNTERKUNFT

KOSTEN

ANMELDUNG

AUSRÜSTUNG

VORBESPRECHUNG

private Fahrgemeinschaften Details bei der Vorbesprechung.

Wir sind auf der Carlo Valentini Hütte am Sellajoch untergebracht.

38032 Canazei, Tel. Hütte: +39 0462 601183, Cell.

+39 339 8482308, http://www.rifugiocarlovalentini.com

bei 2 TN/€ 200,- bei 4 TN/€ 160,-, die Kosten für die Übernachtung/HP

im Zweibettzimmer belaufen sich auf ca. € 45,-

bis 01.04.2014 über die Sektion, nach Rücksprache mit Leiter

Klettergurt, Kletterschuhe, ca. 5 Expressschlingen, Helm!,

3 Bandschlingen 120 cm, 3 x 60 cm, 5 Kevlar Schlingen,

3 Schraubkarabiner davon 1 HMS, Satz Klemmkeile Satz

Friends, gute Zustiegs-/Bergschuhe und alpine Kleidung,

Stirnlampe, Kletterrucksack. Und noch mal der Hinweis: auch

bei gutem Wetter handelt es sich um hochalpines Gelände also

warme Kleidung und Handschuhe nicht vergessen.

6.5.2014, 20.00 Uhr, Rotkehlchen, Marburg. Die Teil-nahme

an der Vorbesprechung ist für die Fahrt verpflichtend.

LEITUNG Chris Reudenbach, DAV FÜ Alpinklettern, 0152-54014536,

reudenbach@gmx.org

Jubiläumsgrat, Österreich

16

17


BERGSPORT ❯ TOURENANGEBOT

SKITOURENSTAMMTISCH

Wann: während der Saison jeden 3. Mittwoch im Monat um 20:00 Uhr

Genaue Termine: 18.12.13, 15.01.14, 19.02.14, 19.03.14, 16.04.14

Wo: zunächst Rotkehlchen-Waggonhalle, später Bistro der Volksbank Kletterhalle

Marburg

Wer: Skitourengeher und tourenorientierte Snowboarder, die andere Tourengeher

kennenlernen wollen. Man kann hier gemeinsam Touren besprechen und planen

sowie Erfahrungen austauschen.

Info: Christian Laukel, Tel.: 0174-1312177, Email: skitour@dav-marburg.de

3.1.-24.1.2014 BERGTOUREN AUF LA GOMERA (KANARISCHE INSELN)

10-12 Tagestouren (je nach Wunsch) im Rahmen des individuell zu organisierenden

Urlaubs (über Reisebüro oder Internet). An- und Abstiege zwischen 0 und 1200 m ü.

NN ausgehend vom Ortsteil Calera (oder Puntilla, Borbalan, La Playa - nach Absprache)

im Valle Gran Rey (Siedlung mit Busbahnhof am Ende des „Tal des Großen

Königs“ an der Westküste) in und durch eindrucksvolle Schluchten, karstige terrassierte

Abhänge, Kakteen und Palmen und das teilweise kultivierte, meist bewaldete

Hochplateau auf Steigen, alten, zum Teil verfallenen, Treppenwegen und Ziegenpfaden,

auch Teilstrecken der neuen Weitwanderwege GR 131 und 132. Wege in Küstennähe

erfordern häufige Schluchtenquerungen (wiederholte steile Ab- und Anstiege auf

manchmal abenteuerlichen Pfaden in kurzer Folge).

Touren-Reihenfolge, Tourenlänge, Tourenauswahl und Schwierigkeitsgrad je nach

Wetterlage und Wünschen/Ansprüchen der TeilnehmerInnen.

Details auf Seite 36!

La Gomera, Kanarische Inseln

28.2. - 4.3.2014 SKITOURENTAGE ÜBER FASCHING IN ST. ANTÖNIEN (PRÄTTIGAU)

Tolles Skitourengebiet im Prättigau (CH). Zahlreiche Tourenmöglichkeiten eröffnen

sich direkt von der Unterkunft aus, dem Berghaus „Alpenrösli“.

Eine Auswahl: Spitzenbüel, Girenspitz, Drusator, Schafberg, Rotspitz, Sulzfluh

(schwierig, nur bei guter Verfassung der Teilnehmer möglich).

TEILNEHMER 4-8

ANREISE

TREFFPUNKT

UNTERKUNFT

VORAUSSETZUNGEN

KOSTEN

ANMELDUNG

AUSRÜSTUNG

VORBESPRECHUNG

LEITUNG

private Fahrgemeinschaften

8.2.2013 um 19.00 Uhr in St. Antönien. Kursende Dienstag,

12.2.2013 gegen 15.00 Uhr. Details bei der Vorbesprechung.

Untergebracht sind wir in dem gemütlichen Berghaus „Alpenrösli“

bei guter Verpflegung, das oberhalb von St. Antönien in

dem kleinen Weiler Partnun (1775m) gelegen ist.

Die Touren sind leicht bis mittelschwer einzustufen. Erfahrungen

im Gelände & jenseits der Piste sollten vorhanden sein.

Kondition für Aufstiege (zwischen 750 Hm-1200 Hm), längere

Abfahrten in auch „bösem“ Schnee (Stemmschwung in unterschiedlichem

Gelände), Teilnahme an LVS-Trainings- oder

Grundkurs!

Die Kosten für 4x Übernachtung/HP im Vierbettzimmer

belaufen sich auf € 375,- (8.-12. 2.2013)

bis 30.12.2012 über die Sektion, nach Rücksprache mit Leiter

Tourenski, Felle, Harscheisen, Lawinenschaufel und Sonde,

sowie ein Verschüttetensuchgerät. Ausrüstungsgegenstände

können bei rechtzeitiger Rücksprache in endlichem Umfang

gegen eine geringe Gebühr beim Verein entliehen werden.

24.1.2013, 20.00 Uhr, Cafe Journal, Marburg. Die Teilnahme

an der Vorbesprechung ist für die Fahrt verpflichtend.

Klaus Hecker, DAV FÜ Skibergsteigen, 06421-340792, klaushecker@aol.com

In Kooperation mit der Skiabteilung im SF Blau-Gelb Marburg.

Lechtal, Österreich

18 19


BERGSPORT ❯ TOURENANGEBOT

26.4. - 3.5.2014 Sportklettern am Meer (Kroatien)

Die Felsen befinden sich sowohl direkt am Meer als im Landesinneren und bieten

schöne, gut abgesicherte Klettereien an rauem Fels mit überwiegend Einseillängenrouten.

TEILNEHMER min. 6

ANREISE

private Fahrgemeinschaften

UNTERKUNFT Campingplatz

ANMELDUNG bis zum 15.2.2014 über die Sektion

KOSTEN

€ 90/TN zzgl. Fahrt, Unterkunft und Verpflegung

VORAUSSETZUNGEN Vorstiegserfahrung im Schwierigkeitsgrad V+ in der Halle

AUSRÜSTUNG

LEITUNG

Sportkletterausrüstung bzw. nach Absprache

Ralf Sell, FÜL Alpinklettern i. A., ralf-sell@gmx.de; Franziska

Leutner, franziska.leutner@yahoo.de, FÜL Alpinklettern i. A.

9.7. - 13.7.2014 ANSPRUCHSVOLLE BERGTOUREN IM KARWENDEL

Hüttentour mit Besteigung bzw. Überschreitung anspruchsvoller Gipfel (bis max. II.

UIAA) im Karwendel. Angedacht ist u. a. der höchste Gipfel, die Birkarspitze. Voraussichtlich

mit Klettersteigabschnitten.

TEILNEHMER max. 8

ANREISE private Fahrgemeinschaften, Anreisetag und Aufstieg zur 1.

Hütte: Mittwoch, Tourenbeginn: Donnerstag, Tourenende:

Sonntagnachmittag)

UNTERKUNFT Hütten

VORAUSSETZUNGEN Erfahrung auf Hochtouren, Kondition f. Aufstiege 4-6 Stunden

KOSTEN

€ 100/6TN, € 80/8TN zzgl. Fahrt, Unterkunft und Verpflegung

ANMELDUNG bis zum 15.2.2014 über die Sektion

AUSRÜSTUNG Bergsportausrüstung inkl. Helm, Gurt, Klettersteigset

VORBESPRECHUNG

LEITUNG

nach Absprache

Ralf Sell, FÜL Alpinklettern i. A., ralf-sell@gmx.de; Franziska

Leutner, franziska.leutner@yahoo.de, FÜL Alpinklettern i. A.

30.8. - 4.9.2014 ALPINKLETTERN DOLOMITEN (ITALIEN)

Führungstour lange Wege – Pala od. Tofana

TEILNEHMER 2, sowie ggf. zweite selbstständige Seilschaft

ANREISE

private Fahrgemeinschaften, Anreisetag und Aufstieg zur ersten

Hütte: Mittwoch, Tourenbeginn: Donnerstag, Tourenende:

Sonntagnachmittag)

UNTERKUNFT Hütten

VORAUSSETZUNGEN Grundlegende Erfahrungen im Mittelgebirgsklettern, Nachstieg

VI, weiteres nach Absprache

KOSTEN

200,00 € p.P. (bei 2 TN) Führungsgebühr, zzgl. Fahrtkosten

Leiter (MfG), Übernachtung zzgl. Selbstverpflegung und eigene

Anreise

ANMELDUNG Bis zum 5.6.14 bei der Sektion nach Rücksprache mit Leiter

VORBESPRECHUNG nach Absprache

LEITUNG

Andreas Baumbach, FÜ Alpinklettern,

andreas.baumbach@dav-marburg.de

Dolomiten, Italien

20

21


BERGSPORT ❯ GEMEINSCHAFTSTOUREN

BERGSPORT ❯ MOUNTAINBIKE

GEMEINSCHAFTSTOUREN - SKI, KLETTERN, HOCHTOUR

Diese Touren sind nicht von der Sektion organisiert, sondern werden von den

Mitfahrern eigenverantwortlich durchgeführt. Weitere Klettertouren (Termine

kurzfristig) werden in den Mittelgebirgen und Alpen durchgeführt.

Infos direkt bei der Gruppe: klettern@dav-marburg.de

Skitour

Februar 2014, 3-4 Tage, Termin je nach Verhältnissen

Skitouren in Namlos im Lechtal (Österreich)

Weitere Infos direkt bei der Gruppe: skitour@dav-marburg.de

Skitour

14.-17.2.14, Skitouren rund um Andermatt (Schweiz)

Weitere Infos direkt bei der Gruppe: skitour@dav-marburg.de

Anklettern

20.-26.4.14, Bouldern in Bleau (Frankreich)

Der Ort um der in unserer neuen Halle antrainierten Kraft ein wenig Technik hinzuzufügen

...

Weitere Infos direkt bei der Gruppe: klettern@dav-marburg.de

Sportklettern

17.-18.5.14, Klettern im Ith

Fels at its best … und das in Norddeutschland

Weitere Infos direkt bei der Gruppe: klettern@dav-marburg.de

Hochtour

1.-4.8.14, Hochtouren rund um Andermatt (Zentralschweiz)

Weitere Infos direkt bei der Gruppe: klettern@dav-marburg.de

Abklettern

26.-28.9.14, Klettern im Frankenjura

Der Hot-Spot in Deutschland ….

Weitere Infos direkt bei der Gruppe: klettern@dav-marburg.de

weitere Informationen unter: WWW.DAV-MARBURG.DE

AUSBILDUNG

26.4. & 27.4.2014 FAHRTECHNIKGRUNDKURS AUF DEN LAHNBERGEN

Grundlagen und Verbesserung der Fahrtechnik (Grundposition, Stehen, Bergauf- und

Bergabfahren, Verzögern, Überwinden von Hindernissen, Kurvenfahren etc.).

Tourenziele: Fahrtechnik auf dem Parkplatz und im Gelände der näheren Umgebung.

Bei genügend Interessentinnen gibt es eine separate Frauengruppen!

Teilnehmer max. 7

Anreise

Private Fahrgemeinschaften

Zeit

jeweils 10-16 Uhr

Treffpunkt Parkplatz der Biologie, Lahnberge Marburg

Unterkunft keine

Anmeldung bis spätestens 1.4.2014 bei Thorsten John

Kosten

€ 25,- Teilnahmegebühr

Voraussetzung Funktionstüchtiges MTB, Helm und Handschuhe sind Pflicht,

Protektoren soweit vorhanden

Vorbesprechung keine

Leitung

Thorsten John, 0172-7463878, thjohn@t-online.de

TAGESTOUREN

23.3.2014 FRÜHLINGSBEGINN-TOUR

Tour durch den Ebsdorfergrund, ca. 42km.

TREFFPUNKT 10 Uhr Parkplatz Burgruine Frauenberg

VORAUSSETZUNGEN funktionstüchtiges MTB, Schutzkleidung

LEITUNG

Thorsten John, FÜ, 0172-7463878, thjohn@t-online.de

22.6.2014 DIE TRAILS VOM DÜNSBERG

Tour durch den Ebsdorfergrund, ca. 42km.

TREFFPUNKT 10 Uhr ALDI-Parkplatz Fronhausen/Lahn

VORAUSSETZUNGEN funktionstüchtiges MTB, Schutzkleidung

LEITUNG

Thorsten John, FÜ, 0172-7463878, thjohn@t-online.de

17.8.2014 AUF DEN SPUREN DES LAHN-DILL-BERGLAND-PFADES

TREFFPUNKT 10 Uhr Georg-Gassmann-Stadion-Parkplatz,

Höhe Feuerwehrhaus

VORAUSSETZUNGEN funktionstüchtiges MTB, Schutzkleidung

LEITUNG

Thorsten John, FÜ, 0172-7463878, thjohn@t-online.de

22

23


BERGSPORT ❯ MOUNTAINBIKE

WANDERN ❯ TAGESTOUREN

MEHRTAGESTOUREN

Weitere Informationen zu den Touren über die Homepage und den Verteiler!

13.6.-15.6.2014 PFÄLZERWALDSTEIG

LEITUNG

3.10.-5.10.2014 ALLGÄU

Thorsten John, FÜ, 0172-7463878, thjohn@t-online.de

Mehrere geführte Tagestouren von kurz etwa 1 Std. bis hin zur Tagestour 6 Std.

2000hm/ 60km. Mittelschweres bis schweres Gelände (Asphalt-/Forstwege, Feld-/

Wiesenweg , Singletrails).

TEILNEHMER min. 3/max. 6

TREFFPUNKT wird noch bekannt gegeben

ANREISE

private Fahrgemeinschaften (evtl. Kleinbus),

KOSTEN

VORAUSSETZUNGEN

LEITUNG

Fahrgemeinschaft, Unterkunft, keine Führungskosten

gute Körperliche Verfassung, Funktionstüchtiges MTB, Schutzkleidung

Einkehrmöglichkeiten entlang der gesamten Strecken

Thorsten John, FÜ, 0172-7463878, thjohn@t-online.de

TAGESTOUREN

Bitte beachten Sie evtl. Fahrplanänderungen und Mitteilung in der

Oberhessischen Presse unter Vereine/Verbände!

12.12.2013 VORWEIHNACHTLICHE WANDERUNG

Wir beginnen die Wanderung in Oberweimar in Richtung Niederweimar. Weiter

führt der Weg über den Weimar`schen Kopf nach Gisselberg zum Geiersberg. Von

dort aus vorbei am Runden Baum bis zur Stadtwaldsiedlung. Dort ist eine Einkehr im

Bistro A Capella geplant. Wanderstrecke: 9 km.

TREFFPUNKT 10:00 Uhr Radestraße, Bus Linie 383 mit Zusteigemöglichkeit.

Parkmöglichkeit am Großsportfeld.

RÜCKFAHRT Rückkehr mit der L 8 halbstündlich.

FAHRTKOSTEN anteilig

LEITUNG Heinrich Orthwein, 06421-933688

15.12.2013 WANDERUNG AM 3. ADVENT ZUM WEIHNACHTSMARKT AN DER

ELISABETHKIRCHE

Vom Hauptbahnhof, Dürer-Straße, Kalter Born, Violas-Ruhe, Kaiser-Wilhelm-Turm,

Ortenberg (380m), Schanzenkopf, Zahlbach, Unterer Horizontalweg, Bergsportzentrum,

Ludwig-Schüler-Park, Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche.

Wanderstrecke: ca 10 km, Gehzeit ca. 3,00 Std.

TREFFPUNKT 13:30 Uhr Hauptbahnhof in der Eingangshalle

LEITUNG Herbert L. Noll, 06421-26798

herbert.noll@dav-marburg.de

12.1.2014 „WANDERUNG INS GRAUE“

Die Wanderung wird der Witterung angepasst und maximal 12,5 km betragen. Am

Endpunkt ist eine Einkehr mit Lichtbildern aus dem vergangenen Wanderjahr

vorgesehen.

Zur Einkehr ist bis Donnerstag, den 8.1.2014, eine Anmeldung erbeten!

TREFFPUNKT 10:30 Uhr am Hauptportal der Elisabethkirche

RÜCKFAHRT mit dem Bus über Elisabethkirche, Mensa, zum Hauptbahnhof.

FAHRTKOSTEN für den Bus € 5,-/Gäste € 6,-

LEITUNG

Herbert L. Noll, 06421-26798, herbert.noll@dav-marburg.de

13.01. - 24.01.2014 BERGTOUREN AUF LA GOMERA (KANARISCHE INSELN) -> siehe

Mehrtagestouren!

24 25


WANDERN ❯ TAGESTOUREN

26.1.2014 WANDERSTRECKE RUND UM NIEDERDIETEN

Im Dietetal gelegen ist das Dorf ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen auf die

umliegenden Berge. Wir werden auf beiden Seiten des Tales unterwegs sein. Dabei

erwarten uns nicht nur schöne Ausblicke, sondern auch eine vielseitige Landschaft

mit Wald, Wiesen und Feldern! Wanderstrecke ca. 14 km.

EINKEHR:

TREFFPUNKT

15:00 Uhr im Café Q (Dorfcafé) bei hausgemachtem Kuchen

10:30 Uhr Bürgerhaus Breidenbach-Niederdieten (Ortsmitte),

9:45 Uhr ab Marburg Südbahnhof, Bildung von Fahrgemeinschaften.

FAHRTKOSTEN Empfohlen wird eine Beteiligung an den Fahrtkosten von 10

Cent pro km und Mitfahrer

LEITUNG Marion Pfeiffer, staatl. gepr. Wanderführerin, 06464-5699;

wandern.mit.marion@gmail.com

9.2.2014 RUNDWANDERUNG IN FRONHAUSEN

Mit der Bahn nach Fronhausen. Wanderung zum Sportplatz Fronhausen, weiter in

Richtung Salzböden, Oberweimar, dann in das Salzbödetal und von dort zurück nach

Fronhausen. Wanderstrecke ca. 13 km. Eine Einkehr in Fronhausen ist vorgesehen.

TREFFPUNKT 10:30 Uhr Hauptbahnhof Eingangshalle

RÜCKFAHRT Rückfahrt mit der Bahn.

LEITUNG Ralf Röhrig, 06426-5133

20.2.2014 WINTERWANDERUNG

Von der Cappeler Post aus wandern wir nach Ronhausen, gehen aus neuangelegten

Wegen nach Wolfshausen und zurück nach Cappel. Einkehr in der Gaststätte Carle.

Wanderstrecke ca. 11 km.

TREFFPUNKT 10:00 Uhr, Haltestelle -Zum Neuen Hieb- erreichbar mit der

Buslinie 2. Parkmöglichkeit in der Straße Zum Neuen Hieb

LEITUNG Irmtraud Beck-Bedbur, Matthias Schmitt, Tel. 06421-481664

9.3.2014 NATURDENKMAL WACHHOLDERHEIDE LANGENDORF

Von Gemünden aus wandern wir Richtung Galgenberg, Ammenweg mit Holzkunst,

zur Anneneiche und weiter zur Wachholderheide, dann durch Langendorf zurück

nach Gemünden zur Einkehr im „Hessischen Hof“. Wanderstrecke ca. 18 km.

TREFFPUNKT 9:00 Uhr Hauptbahnhof Haltestelle H1 (unter der Brücke,

Zollamt, Ernst-Giller-Str) anschl. Mensa

FAHRTKOSTEN für den Bus € 10,-/Gäste € 12,-

LEITUNG Irmtraud Beck-Bedbur u. Matthias Schmitt, 06421-481664

23.3.2014 VON CALDERN NACH MARBURG

Mit der Bahn nach Caldern, dann über den Hungert 411,6 m (höchste Erhebung

im Stadtgebiet von Marburg) und auf dem Lahnhöhenweg über Dagobertshausen,

Wehrda, Elisabethkirche zum Hauptbahnhof. Wanderstrecke: ca. 17 km, mäßig

schwere Wanderung, überwiegend hügeliges Gelände.

TREFFPUNKT 9:10 Uhr Hauptbahnhof, Eingangshalle

FAHRTKOSTEN anteilig (Gruppenkarten)

LEITUNG

Jan Hetzig, 06421-948989, jhetzig@t-online.de

27.3.2014 „SKULPTUREN-PFAD“

Wanderung durch den Cappeler Wald auf dem „Skulpturen-Pfad“.

Wanderstrecke ca. 11 km.

TREFFPUNKT 10:30 Uhr Cappel – August-Bebel-Platz (Alte Post) Bushaltestelle

Linie 2

LEITUNG

Jan Hetzig, 06421-948989, jhetzig@t-online.de

Rätikon Höhenweg, Schweiz

23.2.2014 AUF DEM HUGENOTTENWEG

Wanderung entlang der alten Landesgrenze zwischen Bauerbach, Ginseldorf und auf

dem Hugenottenweg. Rundwanderung, ca. 13,5 km.

TREFFPUNKT 10:15 Uhr , auf dem Parkplatz am Botanischen Garten (Uni.

Parkdeck links) Linie 7 bis Haltestelle Botanischer Garten,

kurzer Weg bis zum Treffpunkt

LEITUNG

Herbert L. Noll, 06421-26798, herbert.noll@dav-marburg.de

26

27


WANDERN ❯ TAGESTOUREN

6.4.2014 RUNDWANDERUNG UM ROSSBERG

Fahrt über Dreihausen nach Roßberg (Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus).

Wanderung zu den „Höfen“ (Reste einer Befestigungsanlage / um 900), weiter zum

Hohen Stein oberhalb von Nordeck mit Aussicht ins Lumda-Tal, danach zum Sicklerteich,

von dort zurück über den Kirchenstumpf Udenhausen nach Roßberg, Einkehr

in Roßberg möglich. Wanderstrecke: ca. 16,5 km

TREFFPUNKT 9:00 Uhr Südbahnhof, Bildung von Fahrgemeinschaften. Empfohlen

wird eine Beteiligung an den Fahrkosten von 10 Cent

pro km und Mitfahrer

LEITUNG Hans Heinig, 06422-4256

10.4.2014 WANDERUNG AUF BEKANNTEN UND UNBEKANNTEN WEGEN

OBERHALB DES ROSPHETALES

Die Wanderung beginnt in Unterrosphe an der Alten Schule. Wir verlassen den Ort

an der Südseite und steigen über den Lichteplatz zum Waldparkplatz am Reddehäuser

Berg auf. Über den Sternweg, X1 und S nähern wir uns Oberrosphe. Oberhalb des

Ortes wechseln wir auf den B und kehren über die Einfaltshecke nach Unterrosphe

zurück, wo wir in der Alten Schule einkehren. Wanderstrecke: 12 km.

TREFFPUNKT/ANFAHRT Hbf C1 (Neue Kasseler Straße), Linie 61, Abfahrt: 12:06 Uhr;

Rückfahrt: 17:42 Uhr mit der Linie 61. Fahrplanänderungen

sind zu beachten

LEITUNG Siegbert Zimmer, 06421-67912

21.4.2014 WANDERUNG AM OSTERMONTAG VON BUCHENAU NACH

BIEDENKOPF

Lahn-Höhentour – Im Naturpark Lahn Dill Bergland Wanderung: Buchenau – Hoher

Stoffel (412 m) – Katzenbach – Schwanen (521 m ) – Am Roten Stein – Biedenkopf

Bahnhof. Wanderstrecke ca. 12,5 km. Die Strecke ist teilweise anspruchsvoll und

verlangt eine gute Kondition. Einkehr ist vorgesehen.

TREFFPUNKT 9:10 Uhr Hauptbahnhof, Eingangshalle

RÜCKFAHRT in Biedenkopf 16:46 Uhr.

FAHRTKOSTEN für den Zug anteilig.

LEITUNG

Herbert L. Noll, 06421-26798, herbert.noll@dav-marburg.de

27.4.2014 TRAININGSWANDERUNG

Wanderung: Erdhausen – Koppe (454 m) – Hemmerich (475 m) – Teufelsberg (333

m) – Lohra – Wüsteburg – Allna – Haddamshausen – Runder Baum – Marburg Süd.

Wanderstrecke ca. 30 km

TREFFPUNKT 8:00 Uhr Südbahnhof und Fahrt mit Linienbus 383 nach

Erdhausen

LEITUNG

Jan Hetzig, 06421-948989, jhetzig@t-online

28

1.5.2014 1. MAIWANDERUNG „AUF DEM SAUERLAND-HÖHENFLUG VON

USSELN NACH KÜSTELBERG“

Mit dem Bus geht es über Medebach nach Düdinghausen (480 m) im nördlichen

Sauerland / Rothaargebirge. Gleich zu Beginn meistern wir dann den Hauptanstieg

des Tages hinauf auf den Kalied (750 m). Dort werden wir mit einem Panorama

vom Kahlen Asten bis zum Kellerwald belohnt. Auf der Höhe bleibend geht es dann

weiter auf die Usselner Heide mit ebenfalls beeindruckenden Ausblicken. Nun folgt

der Abstieg zur Diemelquelle (680 m) mit der ersten Rast. Durch Wälder und über

offene Flächen dann weiter in welligem Gelände bis auf knapp über 800 m entlang

der „Grenze“ zwischen Hessen und NRW. Abschließend hinunter nach Küstelberg,

wo wir noch genügend Zeit zur Besichtigung oder gemütlichem Kaffeetrinken haben.

Um 16:30 Uhr geht es dann wieder mit dem Bus zurück nach Marburg (Ankunft

ca. 18:00 Uhr). Wer den anfänglichen Aufstieg auslassen möchte, kann auch an der

Diemelquelle (mit dem Bus) in die Tour einsteigen.

Streckenlänge 16 km und 570 Höhenmeter; kurze Variante ab Diemelquelle 9,5 km

und 250 Höhenmeter.

TREFFPUNKT 8:00 Uhr am Hauptbahnhof, Bushaltestelle H1(unter der

Brücke, Ernst-Giller-Str. Zollamt)

FAHRTKOSTEN Fahrkostenanteil für den Bus € 10,-/Gäste € 12,-

LEITUNG Rolf Bröhland, 05635- 992759, 01577 1890338,

broesel-broehland@web.de

Riesengebirge, Tschechien

29


WANDERN ❯ TAGESTOUREN

15.5.2014 VOM WALDTAL ÜBER CÖLBE NACH WEHRDA

Über Nödelweg und A2 nach Cölbe, Anstieg zum Gasthof Kyffhäuser mit Einkehr.

Weiter über die Höhe nach Wehrda, Haltestelle Magdeburger-Str. Wanderstrecke ca.

14 km mit zwischenzeitlicher Einkehr

TREFFPUNKT Haltestelle Ginseldorfer Weg. 10:15 Uhr. Erreichbar mit

Linie 7,8

LEITUNG Gerlinde Wiegand, 06421-41375

18.5.2014 RUNDWANDERUNG IN DER „RABENAU“

Treffen in Rüddingshausen bei Gerald Gebauer, Riedhohl 22, Zunächst entlang des

Rabenauer Höhenweges, vorbei am Sicklerteich, zum Wanderhäuschen oberhalb von

Londorf, weiter durch die alten Londorfer Basaltsteinbrüche zum „Fotohäuschen“

nach Kesselbach. Von dort über Odenhausen zum Hofgut Appenborn , vorbei am

„Hirschpark“ zurück nach Rüddingshausen. Wanderstrecke: ca. 16 km.

TREFFPUNKT 9:00 Uhr Südbahnhof

FAHRTKOSTEN Bildung von Fahrgemeinschaften; empfohlen wird eine Beteiligung

an den Fahrkosten von 10 Cent pro km und Mitfahrer.

LEITUNG

Gerald Gebauer, DAV Wanderleiter

6.6.2014 PFINGSTFAHRT -> siehe Mehrtagestouren!

19.6.2014 KULTUR-TOUR

Wir fahren mit dem Zug nach Hann.-Münden. Dort ist eine Altstadtführung vorgesehen.

Eine Stadt mit 700 Fachwerkhäusern aus 6 Jahrhunderten und allen Stilepochen.

Anschließend sehen wir uns den Zusammenfluss

Von Werra und Fulda an, bevor wir mit dem Schiff ca. 3,5 Stunden durch eines schöne

Flusslandschaft nach Kassel fahren.

Zwecks Reservierung der Plätze auf dem Schiff bitten wir um eine verbindliche Anmeldung

bis zum 01.06. 2014

TREFFPUNKT 8:00 Uhr Hauptbahnhof. Rückfahrt ab Kassel

RÜCKFAHRT

FAHRTKOSTEN Stadtführung € 3,-/Schifffahrt € 17,-/Fahrkosten anteilig

LEITUNG Heinrich Orthwein, 06421-933688

22.6.2014 WANDERUNG IM ZENTRUM DES „HESSISCHEN KEGELSPIELS“

Aufstieg auf den Stallberg ca. 150 m (Reste eines keltischen Ringwalls), Abstieg und

Weiterwanderung vorbei am Appelsberg, Rückersberg, nach Großentaft, weiter auf

Höhenweg vorbei am Kleinberg mit schöner Aussicht auf die anderen Berge des

Kegelspiels, Aufstieg auf Gehilfersberg ca. 100 m zur Wallfahrtskapelle, Abstieg nach

Rasdorf, evtl. Besichtigung von roman. Kirche und Wehrfriedhof. Eine Einkehr in

Rasdorf wird geplant. Wanderstrecke: ca. 16 km, Gesamtsteigung ca. 400 m.

TREFFPUNKT 8:00 Uhr Hauptbahnhof, Bushaltestelle H1 (unter der Brücke,

Zollamt, Ernst-Giller-Str.), anschl. Mensa. Fahrt mit dem Bus

über Hünfeld zum Parkplatz am Stallberg.

FAHRTKOSTEN für den Bus € 10,-/Gäste € 12

LEITUNG Hans Heinig, Tel. 06422-4256

6.7.2014 EXTRATOUR VOGELSBERG – BACHTOUR LAUTERBACH

Sanfte Hügel, freier Blick, Wald und Wiesenlandschaft, durchzogen von kleinen Bächen

und Biotopen: die Bachtour Lauterbach ist typisch für den nördlichen Vogelsberg.

Weginfo: leicht begehbar, gut befestigte Pfade und Wiesenwege, geringer Anteil

an geteerten Wirtschaftswegen, schwache Steigungen mit einer Höhendifferenz von

250 m auf dem gesamtenWeg. (Q: Vogelsberg Touristik, vogelsberg-touristik.de)

Einkehr zum Abschluss ist vorgesehen. Wanderstrecke ca. 15.5 km

TREFFPUNKT 8:00 Hauptbahnhof, Bushaltestelle H1(unter der Brücke, Zollamt,

Ernst-Giller-Str.), anschl. Mensa

FAHRTKOSTEN für den Bus € 10,-/Gäste €12,-

LEITUNG

Hauke Gnau, DAV Wanderleiter/FÜL Bergsteigen i. A./ Info:

Herbert L. Noll, 06421-26798, herbert.noll@dav-marburg.de

7.7. - 13.7.2014 HÜTTENTOUR DURCH DAS NÖRDLICHE KARWENDEL -> siehe

Mehrtagestouren!

10.7.2014 AUF DEN SPUREN VON OTTO UBBELOHDE

Wir wandern vom Michelchen aus über den Marburger Rücken, Kalte Bach, alte

Landstraße, Weinstraße, nach Goßfelden zum Grab Ubbelohdes und weiter zum

Ubbelohde Haus, Führung durch das Museum und anschließendem Kaffeetrinken

und Kuchenessen im Garten. Kosten: Museum und Rückfahrt anteilig. Anmeldung

erforderlich wegen der Menge an Kaffee und Kuchen bis zum 03.07.2014.

TREFFPUNKT 10:00 Uhr Elisabethkirche Hauptportal.

LEITUNG Irmtraud Beck-Bedbur und Matthias Schmitt, 06421-481664

30

31


WANDERN ❯ TAGESTOUREN

20.7.2014 BURGRUINE SCHÖNSTEIN

Von Jesberg aus geht der Wanderweg im Gilsatal entlang, über die Schloßruine Densberg

an der Schmidtmühle und Nordmühle vorbei zur Burgruine Schönstein. Auf

dem Kellerwaldsteig geht es zurück über den Hundskopf und Hemsberg nach Jesberg.

TREFFPUNKT 9:00 Uhr am Hauptbahnhof, Bushaltestelle H1 (unter der

Brücke, Ernst-Giller-Str., Zollamt) anschl. Mensa.

FAHRTKOSTEN für den Bus € 10,-/Gäste € 12,-

LEITUNG Irmtraud Beck-Bedbur und Matthias Schmitt, 06421-481664

3.8.2014 VOM NEROBERG ZUM KURPARK IN WIESBADEN

Fahrt mit dem Bus nach Wiesbaden-Nerotal, weiter mit der Nerobergbahn auf den

Neroberg (245m). Wanderung an der griechischen Kapelle vorbei, durch den Wald

zur Platte (498m), weiter zum Goldsteintal und durchs Rambachtal zum Kurpark und

Kurhaus in Wiesbaden. Einkehr möglich. Wanderstrecke: 16 km.

TREFFPUNKT 7:30 Uhr Hauptbahnhof Bushaltestelle H1(unter der Brücke,

Zollamt, Ernst-Giller-Str.), anschl. Mensa

FAHRTKOSTEN für den Bus € 10,-/Gäste €12,-

LEITUNG Heide Meyer-Teuter, Christine Teuter, 06421-32293,

0176-6338861

14.8.2014 WANDERUNG UM DEN LICHTEN KÜPPEL

Wir starten am Christian Wolff-Haus. Von dort über die Kreuzung Beltershäuserstr.

Wandern wir auf B5/X13 am Cappeler Waldfriedhof vorbei Richtung Frauenberg.

Kurz vor Frauenberg biegen wir in Richtung Wittstrauch ab und gehen weiter auf B5

zum Stempel immer leicht bergauf und weiter zur-Heiligen Eiche. Wir wandern weiter

zum Sanatorium Sonnenblick und kehren ins Cafe ein. Wanderstrecke: ca. 9 km.

TREFFPUNKT Haltestelle Friedrich-Ebert-Str. / Christian-Wolff-Haus Linie 1.

Ankunft: 9:47 Uhr. Rückkehr in die Stadt mit der Linie 7.

LEITUNG llse und Kurt Schwarz, 06421-42212

9.8. - 16.8.2014 WANDERWOCHE GARMISCH-PARTENKIRCHEN -> siehe

Mehrtagestouren!

24.8.2014 IN DEN WÄLDERN ZWISCHEN BATTENBERG UND BROMSKIRCHEN

Wanderung von einem Wanderparkplatz in der Nähe von Battenberg auf dem X7

(Herkulesweg) durch Wacholderheidegebiet; den X7 verlassend in Richtung Neuludwigsdorf

(563 m); evtl. Rast im Gasthaus; Abstieg in das Elbrighäuser Tal (ehemaliger

Forsthof und Denkmal); auf dem X14 wieder zum Ausgangspunkt zurück. Wanderstrecke

ca. 20 km (Teilstrecke bis Neuludwigstein, ca. 10 km ist möglich).

TREFFPUNKT 8:00 Uhr Hauptbahnhof / Haltestelle H 1 (unter der Brücke

beim Zollamt, Ernst-Giller-Straße) anschließend Mensa

FAHRTKOSTEN für den Bus € 10,-/Gäste €12,-

LEITUNG Erwin Wißner, 06421-22826

30.8. - 5.9.2014 PFÄLZER WEINSTEIG -> siehe Mehrtagestouren!

4.9.2014 WANDERUNG UM BAD LAASPHE

In Bad Laasphe wandern wir ein Stück entlang der Lahn. Dann teilweise auf dem

Lahnwanderweg und dem Hessenweg Richtung Breidenbach. Weiter über den Entenberg

bis zum Kurpark Bad Laasphe. Einkehr ist vorgesehen. Wanderstrecke: 10 km.

TREFFPUNKT Hauptbahnhof, Zugabfahrt: 10:45 Uhr. Fahrkosten anteilig

FAHRTKOSTEN Fahrkosten anteilig

LEITUNG Heinrich Orthwein, 06421-933688

Rätikon Höhenweg, Schweiz

32 33


WANDERN ❯ TAGESTOUREN

14.9.2014 WILLINGEN – HOCHHEIDE, KYRILL-PFAD UND ETTELSBERG

Die Wanderung führt uns u. a. auf dem Rothaarsteig durch das Strycktal (590 m) mit

der weltbekannten Skisprungschanze hinauf ins Naturschutzgebiet Hochheide „Neuer

Hagen“ mit Einkehr in der Hochheide-Hütte (810 m). Danach weiter zum Clemensberg

mit Blick auf den Diabas-Steinbruch. Auf dem Weg zum Ettelsberg (838 m) mit

Siggis-Hütte und dem neuen Aussichtsturm (Besichtigung möglich) ist dann noch die

Begehung des Kyrill-Pfades eingeplant. Abschließend zu Fuß oder mit dem Sessellift

hinab nach Willingen. Ankunft in Marburg ca. 18:00 Uhr. Wanderstrecke: 14,5 km

und 330 Höhenmeter (mit Sessellift 2 Km weniger).

TREFFPUNKT 8:00 Uhr Hauptbahnhof, Bushaltestelle H1(unter der Brücke,

Ernst-Giller-Str-, Zollamt)

FAHRTKOSTEN für den Bus € 10,-/Gäste € 12,-

LEITUNG Rolf Bröhland, 05635-992759/01577-1890338,

broesel-broehland@web.de

20.9. - 27.9.2014 RUND UM DIE MARBURG-SIEGENER HÜTTE -> siehe

Mehrtagestouren!

5.10.2014 NATIONALPARK KELLERWALD – HAGENSTEIN UND RINGELSBERG

Die Wanderung führt zu schönen Aussichten übers Edertal und den Edersee sowie

zu verschiedensten Naturräumen des Nationalparks Kellerwald. Von Herzhausen aus

geht es oberhalb von Kirchlotheim zum Hagenstein, von dort über die Kreuzung

Wannewiese zum Ringelsberg in Richtung Asel-Süd. Auf dem Kellerwaldsteig bzw.

Urwaldsteig Edersee geht es zurück mit Ziel Nationalparkzentrum, wo eine Einkehr

möglich ist. Wanderstrecke: 17,5 km und 350 Höhenmeter, Gehzeit ca. 4,5 Stunden.

TREFFPUNKT 8:10 Uhr Hauptbahnhof, Eingangshalle

RÜCKFAHRT ab Herzhausen/Bhf. um ca. 16:00 Uhr oder 18:00 Uhr

FAHRTKOSTEN für den Zug anteilig

LEITUNG Eugen Balzer, DAV Wanderleiter, 06421-889835

16.10.2014 WANDERUNG AUF INTERESSANTEN WEGEN IN DER GEMARKUNG

REDDEHAUSEN UND SCHÖNSTADT

Unser Weg führt uns von Bernsdorf an der Eibenhardt entlang zum Rastplatz am

Reddehäuser Berg, weiter durch die Feldgemarkung nördlich von Reddehausen zum

Langen Grund und auch von dort durch die Feldgemarkung nach Schönstadt. Nach

kurzem Anstieg erreichen wir den Flugplatz und kehren in die dortige Gaststätte ein.

Den Bus erreichen wir dann nach 40 minütiger Verdauungswanderung wieder in

Bernsdorf. Wanderstrecke ca. 12 km.

TREFFPUNKT Hbf 1 Linie 72,

ABFAHRT

10:32 Uhr, Rückfahrt: Bernsdorf Linie 72 um17:12 Uhr

LEITUNG Siegbert Zimmer 06421-67912

34

19.10.2014 WANDERUNG ZU DEN WILHELMSTEINEN

Einem längeren Anstieg zu Beginn folgt eine schöne Höhenwanderung durch abwechslungsreiches

Waldgebiet. Etwa in der Hälfte der Strecke besteht die Möglichkeit

am Frechenhäuser Tretbecken Quellwasser zu kosten. Die Wilhelmsteine selbst

erheben sich als hausgroße Felsformationen mitten im Wald. Dort werden wir eine

ausgiebige Rast machen. Der Rückweg führt wieder über das Tretbecken, weist aber

streckenweise einen anderen Verlauf auf. Wanderstrecke: ca. 18 km, bei ungünstigen

Wetterbedingungen ca. 12 km. Rucksackverpflegung.

TREFFPUNKT 10:00 Uhr Bürgerhaus Steffenberg-Niedereisenhausen (Ortsausgang

in Richtung Obereisenhausen), 9:15 Uhr ab Marburg,

Südbahnhof, Bildung von Fahrgemeinschaften

FAHRTKOSTEN empf. wird eine Beteiligung an den Fahrtkosten von 10 Cent

pro km und Mitfahrer

LEITUNG Marion Pfeiffer, staatl. gepr. Wanderführerin, 06464-5699;

wandern.mit.marion@gmail.com

9.11.2014 AMANABURCH-TOUR - DER NEUE AMÖNEBURGER

PREMIUMWANDERWEG

Wir fahren mit dem Zug nach Kirchhain. Von dort aus gehen wir zu der Lindaukapelle,

wo wir die Extratour Amanaburch beginnen und enden werden. Wir wandern

durch zweitältestes Naturschutzgebiet Hessens. Wanderstrecke: ca. 15 km.

TREFFPUNKT 9:40 Uhr Hauptbahnhof, Eingangshalle

LEITUNG

Jan Hetzig, 06421-948989, jhetzig@t-online.de

13.11.2014 RUND UM DEN FRAUENBERG

Wir wandern rund um den Frauenberg, starten und enden in Cappel. Einkehr am

Ende bei Carle. Wanderstrecke: ca 8 km mit leichten Steigungen.

TREFFPUNKT 10:30 Uhr Cappel altes Rathaus bzw. alte Post, Haltestelle

Linie 2, August-Bebel-Platz oder Linie 3 Sommerstr.

LEITUNG Gerlind Wiegand, 06421-41375

30.11.2014 WANDERUNG AM 1. ADVENT

Mit dem Zug nach Kirchhain, an der Ohm entlang, Großseelheim, Elisabethenbrunnen,

Heilige Eiche (Förster Eiche) Sonnenblick.. Hier ist eine Einkehr im Cafe Sonnenblick

vorgesehen. Wanderstrecke: ca. 12,5 km. Zur Einkehr ist eine Anmeldung

erbeten, bis Donnerstag 27.11.2014!

TREFFPUNKT 10:00 Uhr Hauptbahnhof, Eingangshalle

RÜCKFAHRT Sonnenblick mit dem Bus L7 zurück zum Hauptbahnhof

FAHRTKOSTEN anteilig (Gruppenkarten)

LEITUNG

Herbert L. Noll, 06421-26798, herbert.noll@dav-marburg.de

35


WANDERN ❯ MEHRTAGESTOUREN

Mehrtagestouren

13.1. - 24.1.2014 BERGTOUREN AUF LA GOMERA (KANARISCHE INSELN)

12 Tagestouren (bzw. anspruchsvolle Tages-Wanderungen) im Rahmen des individuell

zu organisierenden Urlaubs (über Reisebüro oder Internet).

Beschreibung: An- und Abstiege zwischen 0 und 1200 m über dem Meeresspiegel ausgehend

vom Ortsteil Calera (oder Puntilla, Borbalan, La Playa - nach Absprache) im

Valle Gran Rey (Siedlung mit Busbahnhof am Ende des „Tal des Großen Königs“ an

der Westküste) in und durch eindrucksvolle Schluchten, karstige terrassierte Abhänge,

Kakteen und Palmen und das teilweise kultivierte, meist bewaldete Hochplateau auf

Steigen, alten, zum Teil verfallenen, Treppenwegen und Ziegenpfaden, auch Teilstrecken

der neuen Weitwanderwege GR 131 und 132. Wege in Küstennähe erfordern

häufige Schluchtenquerungen (wiederholte steile Ab- und Anstiege auf manchmal

abenteuerlichen Pfaden in kurzer Folge).

Tourenvorschläge: s. Jahresprogramm 2013 oder Internet (Reihenfolge, Tourenlänge,

Tourenauswahl und Schwierigkeitsgrad je nach Wetterlage und Wünschen/ Ansprüchen

der TeilnehmerInnen). Gemeinsame Abendessen mit geselligem Beisammensein

in ortstypischen Restaurants möglich.

ANFORDERUNGEN: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Wege teilweise ausgesetzt, steinig und

steil, manchmal auch rutschig durch Nässe. Tägliche Gehzeiten von etwa 5 Stunden

TEILNEHMER: 3-12

ANREISE: individuell, spätestens am Vortag

ANMELDUNG: bis 31. Dezember 2013

AUSRÜSTUNG: Ausrüstung: normale Bergwanderausrüstung (Wanderstiefel, Tagesrucksack,

ggf. Wanderstöcke, Sonnenschutz etc.). Die TeilnehmerInnen erhalten eine

Ausrüstungsliste.

UNTERKUNFT: individuell im Rahmen des Urlaubs zu buchen. Unterkunft empfohlen im

einzigen Hotel „Gran Rey“ oder in einer der zahlreichen Apartmentanlagen, möglichst

nahe des Busbahnhofs

VORBESPRECHUNG: Vorbesprechung: nur noch telefonische individuelle Absprachen

möglich bis 9.1.2014

KOSTEN: bei Anmeldung € 60 für Organisation/ Führung, hinzu kommen - außer den

Kosten für den individuellen Urlaub - die Kosten für die täglichen Transfers (insgesamt

etwa € 100) und Marschverpflegung bzw. landestypisches Essen unterwegs. Transfers

im Rahmen der Tagestouren je nach Teilnehmerzahl mit Kleinbussen oder Linienbu

LEITUNG: Angelika Kowalewsky, DAV Wanderleiterin, 06421-64440 (abends und

Wochenende), angelika.kowalewsky@stadt-frankfurt.de

6.6. - 11.6.2014 PFINGSTWANDERUNG IM ADLER-, FALKEN- UND

HEUSCHEUERGEBIRGE

1. TAG: Abfahrt.7:00 Uhr am Parkplatz vom Georg Gassmann Stadion. Fahrt über Dresden,

Prag und Königgrätz nach Novy Hradek (Neubürges) Tschechien.

2. TAG: Start in Slavny .Wanderung durchs Falkengebirge auf verschlungenen Wegen

mit seinen spektakulären Felsformationen; über Bozanowsky Spitak (773 m ) bis

Machov. 15 km

3 TAG: Start in Batorow (Polen) im Heuscheuergebirge, an den Felsspitzen Skalne Grzyby

(muß man gesehen haben) vorbei; weiter durch den National Park Heuscheuergebirge

kommen wir nach Szczeliniec Wielki (Felsenlandschaft) in Teufels Küche und

anschließend in die Hölle. Von dort in den Himmel mit seinen Aussichtsterrassen,

weiter durch den Tunnel nach Karlow (Carlsberg) 16 km.

4 TAG: Start in Karlow. Heuscheuergebirge (Polen). Von dort auf Waldwegen zum Felslabyrinth

Bledne Skaly (wilde Löcher; m.m.g.h.) und weiter auf Waldwegen nach

Kudowa Zdroj (Bad Kudowa). 15km.

5. TAG: Start in Olsenice CZ (Gießhübel, 640m) in Tschechien,Aufstieg auf den Vrdmeci

(1084m),auf dem Kammweg entlang der polnischen Grenze weiter zum höchsten

Gipfel unserer heutigen Tour dem Velca Desna (1115 m ), dann bergab nach Visilak,

wo uns der Bus abholt. 17 km.

ANFORDERUNGEN: mittel/anspruchsvolle Wanderungen, gutes Schuhwerk,

Wanderstöcke, gültigen Personalausweis bzw. Reisepass

TEILNEHMER: 26 inkl. Leitung

ANMELDUNG: aus organisatorischen Gründen sind Anmeldungen frühzeitig erwünscht,

spätestens bis 15. Februar 2014. Die Reihenfolge des Anmeldeeingangs entscheidet

über die Teilnahme.

ANMELDEGEBÜHR/VORAUSZAHLUNG: € 100 bei Anmeldung auf das Wanderkonto. Restzahlung

von € 290 bis zum 3. April 2014

UNTERKUNFT: Pension Hradek, Novy Hradek . Recreace Na-Hradku, Orlicke Hory

LEISTUNGEN: Hin/Rückfahrt im Reisebus, Fahrten am Urlaubsort, Halbpension (zus.

Lunchpaket), Organisations und Führungsaufwand

KOSTEN: € 390/p.P. im Doppelzimmer (Einzelzimmer stehen nicht zur Verfügung). Die

Kalkulation basiert auf dem Stand September 2013

LEITUNG: Irmtraud Beck-Bedbur und Matthias Schmitt Tel. 06421-481664,

matthias.marburg@web.de

im Steinernen Meer

36

37


WANDERN ❯ MEHRTAGESTOUREN

7.7. - 13.7.2014 HÜTTENTOUR DURCH DAS NÖRDLICHE KARWENDEL

Mo: Anreise Parkplatz Johannestal, mit dem Wanderbus zur Moar-Alm auf der Eng

(1240 m) am Großen Ahornboden

Di: Lamsenjochhütte (1953 m) mit leichtem Gepäck, 800 Hm, 4-5 Std. Gehzeit

Mi: Wechsel zur Falkenhütte (1856 m), 700 Hm, 150 Hm, 2,5 Std. Gehzeit – Gipfeltour

mit leichtem Gepäck: Mahnkopf (2094 m), 400 Hm, 2 Std. Gehzeit

Do: Wechsel zum Karwendelhaus (1765 m), 350 Hm, 450 Hm, 3 Std. Gehzeit –

Gipfeltour mit leichtem Gepäck: Hochalmkreuz (2198 m), 450 Hm, 2 Std. Gehzeit

Fr: Abstieg durch das Johannestal zum Auto (950 m), 50 Hm, 850 Hm, 3 Std.

Gehzeit - Parkplatzwechsel zu den Hagelhütten (1177 m) - Aufstieg zur Plumsjochhütte

(1630 m), 500 Hm, 50 Hm, 2 Std. Gehzeit

Sa: Gipfeltour(en) mit leichtem Gepäck: Kompar (2011 m), 400 Hm, 3 Std. Gehzeit,

Plumsjoch (1920 m) und Satteljoch (1935 m), 450 Hm, 3 Std. Gehzeit

So: Abstieg zum Auto, 50 Hm, 550 Hm, 1,5 Std. – Heimreise

>> weitere Infos auf www.wandern-mit-marion.de unter DAV-Karwendel 2014 > weitere Infos auf www.wandern-mit-marion.de unter DAV-Garmisch 2014


WANDERN ❯ MEHRTAGESTOUREN

28.7. - 31.7.2014 BERGWANDERN IM KAISERGEBIRGER FÜR JUGENDLICHE UND

JUNGE ERWACHSENE

Diese Wanderexkursion richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von

17 bis 20 Jahren, die aus dem Alter, im dem man mit den Eltern gewandert ist, raus sind

und Lust haben, jetzt mit Gleichaltrigen in den Bergen unterwegs zu sein. Los geht’s

direkt in der ersten Woche der Sommerferien. Ziel ist das Kaisergebirge, ein kleiner

aber wilder Gebirgsstock in der Nähe von Kufstein. Vom Hans Berger Haus werden

wir je nach Wetterlage und Motivation der Gruppe vier sportliche Tageswanderungen

inklusive Gipfelbesteigungen (Feldberg, Pyramidenspitze) unternehmen. Wenn ihr Lust

habt mitzukommen, dann schickt eine Email an die unten angegebene Adresse.

ANFORDERUNGEN: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Kondition für tägliche Gehzeiten

von 6-8 Stunden, An- und Abstiege von bis zu 1000 Höhenmetern; keine Kletterei

AUSRÜSTUNG: Wanderstiefel, 35-45l-Rucksack, Regenkleidung, Sonnenschutz, ggf. Trekkingstöcke,

Übernachtungssachen incl. Waschzeug etc.

ANMELDUNG: bis spätestens zum 1.4.2014 an renezwickert@hotmail.com

UNTERKUNFT: Hans Berger Haus im hinteren Kaisertal

KOSTEN: € 150,- für Unterkunft mit Vollpension, Bettwäsche und Führung, zusätzliche

Kosten für die Anreise (Zug oder Bus je nach Verfügbarkeit und Kosten)

LEITUNG: René Zwickert, DAV Wanderleiter, renezwickert@hotmail.com

30.8. - 5.9.2014 PFÄLZER WEINSTEIG

Der Pfälzer Weinsteig ist Pfalz pur. Streckenwanderung mit Gepäcktransport. Anspruchsvolle

Wanderungen teols starken An-/Abstiegen, Wanderstrecke ca. 85 km.

Info: www.pfaelzer-wanderwege.de

1. TAG: Gruppenanreise nach Neuleiningen (Bahn), Übernachtung

2. TAG: Neuleiningen – Bad Dürkheim (17 km, 470 Hm)

3. TAG: Bad Dürkheim – Deidesheim (15 km, 460 Hm)

4. TAG: Deidesheim – Neustadt an der Weinstrasse (19 km, 350 Hm)

5. TAG: Neustadt a. d. Weinstrasse – St. Martin (17 km, 420 Hm)

6. TAG: St. Martin – Burrweiler (17 km, 370 Hm)

7. TAG: Heimreise (Gruppenfahrt/Bahn)

TEILNEHMER: 15 inkl. Leiter

ANMELDUNG: Spätestens bis 28. Februar 2014, nach Rücksprache mit der Leitung. Die

Reihenfolge des Anmelde-Eingangs entscheidet über die Teilnahme.

ANMELDEGEBÜHR/VORAUSZAHLUNG: € 100,- bei Anmeldung, Restzahlung bis 15. Juni 2014.

Kosten für evtl. anfallende Verkehrsmittel oder Taxi extra.

UNTERKUNFT: Es stehen 6 Doppelzimmer und 3 Einzelzimmer zur Verfügung

LEISTUNGEN: Hin/Rückfahrt mit der Bahn, Übernachtungen/Frühstück im Hotel evtl.

beim Winzer, Transport des Gepäcks beim Hotelwechsel.

KOSTEN: € 580,- DZ, € 680,- EZ (die Kalkulation basiert auf dem Stand August 2013)

LEITUNG: Herbert L. Noll, 06421-26798, herbert.noll@dav-marburg.de

40

20.9. - 27.9.2014 RUND UM DIE MARBURG-SIEGENER HÜTTE - UNTERWEGS IN DEN

SARNTALER ALPEN

Die Marburg-Siegener Hütte, die heute nicht mehr zu unserer Sektion gehört und erst

seit kurzem wieder diesen Namen trägt, liegt in den Sarntaler Alpen nahe des Brenner-

Passes und des Ortes Franzensfeste. In Tagestouren von der Hütte aus soll die umliegende

Bergregion der Sarntaler Alpen erkundet werden, ggf. wird auch mal auf einer anderen

Hütte oder in einem Gasthaus übernachtet.

ANFORDERUNGEN: Tageswanderungen im mittelschweren Bereich mit bis zu 1000 Höhenmetern

im Auf- und Abstieg. Gehzeiten bis zu 6 Stunden täglich. Vereinzelt ausgesetzte

Stellen und drahtseilversicherte Passagen möglich. Gute Kondition, Trittsicherheit

und Schwindelfreiheit erforderlich.

AUSRÜSTUNG: normale Bergwanderausrüstung (keine Steigeisen oder Eispickel),

Ausrüstungsliste bei Vorbesprechung

TEILNEHMER: 3-10

ANREISE: Fahrgemeinschafen mit privaten PKW

ANMELDUNG: bis 20.8.2014

KOSTEN: bei Anmeldung € 80 für Organisation/ Führung, zzgl. Fahrt-, Übernachtungsund

Verpflegungskosten

VORBESPRECHUNG: 4.9.2014, um 19:00 Uhr, in der Geschäftsstelle der Sektion

LEITUNG: Angelika Kowalewsky, DAV Wanderleiterin, 06421-64440 (abends und

Wochenende), angelika.kowalewsky@stadt-frankfurt.de

VORSCHAU FÜR 2015

AUG./SEPT. 2015 PFÄLZER WEINSTEIG 2. TEILl

Streckenwanderung von Burrweiler nach Schweigen mit Gepäcktransport. Gesamtwanderstrecke

ca. 75 km.

1. TAG: Anreise nach Burrweiler (Gruppenfahrt/Bahn)

2. TAG: Burrweiler-Dernbach (17 km, 410 Hm)

3. TAG: Dernbach-Annweiler am Trifels (15 km, 320 Hm)

4. TAG: Annweiler am Trifels-Klingenmünster (18 km, 510 Hm)

5. TAG: Klingenmünster-Bad Bergzabern (12 km, 490 Hm)

6. TAG: Bad Bergzabern- Schweigen (16 km, 491 Hm)

7. TAG: Abreise von Schweigen nach Marburg (Gruppenfahrt/Bahn)

INFORMATION: Herbert L. Noll, 06421-26798, herbert.noll@dav-marburg.de

41


SEKTIONSLEBEN ❯ KLETTERGRUPPEN

Die Kletter- und die Jugendklettergruppen sind ein Sammelbecken Bergsport

begeisterter Kletterer, Boulderer, Hochtourengeher und Alpinisten!

JUGENDKLETTERGRUPPE

Die Jugendklettergruppe bietet regelmäßige Triningsmöglichkeiten und Fahrten für

Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren.

Kontakt & Informationen unter:

j-eigmueller@web.de, dav-marburg.de, jdav.de

KLETTERGRUPPE

Wir treffen uns regelmäßig an den Kletterwänden in Marburg und Kirchhain zum

Training. Die Klettergruppe ist bezgl. Alter und Können komplett gemischt - einfach

mal vorbei schauen. Für Anfänger bieten wir Einführungen und Ausbildungen an.

Wir unternehmen regelmäßig Touren zu den Felsen der deutschen Mittelgebirge oder

in die Alpen, sowie in die umliegenden Kletterhallen!

Für alle die Lust haben regelmäßiger in der Gruppe gemeinsam in die Halle oder an den

Fels zu fahren verabreden wir uns regelmäßig über die Mailingliste. Einfach eine Mail mit

der Bitte um Aufnahme in die Mailing-Liste an d.brunner@dav-marburg.de schicken.

TERMIN DER JUGENDGRUPPE

Zielgruppe: 12-14 Jahre

freitags 17.30-19.00 Uhr

Volksbank Kletterhalle

Rudolf-Bultmann-Straße 4G, Marburg

Leitung/Anmeldung:

melanie.sauer@dav-marburg.de, olaf@brozio.de, j-eigmueller@web.de

TERMINE 2013:

20.-26.4.14 Anklettern Bouldern in Bleau (Frankreich)

7.-18.5.14, Klettern im Ith

1.-4.8.14, Hochtouren rund um Andermatt (Zentralschweiz)

26.-28.9.14 Abklettern im Frankenjura

Weitere Klettertouren im Mittelgebirge (Termine kurzfristig) und den Alpen werden als

Gemeinschaftstouren durchgeführt. Infos per Mail an die Sektion oder die Klettergruppe:

klettern@dav-marburg.de

42

43


SEKTIONSLEBEN ❯ FAMILIENGRUPPE

SEKTIONSLEBEN ❯ MOUNTAINBIKEGRUPPE

Liebe Eltern,

gehen Sie gerne in die Berge und wollen ihr Hobby mit ihren kleinen Kindern wieder

aufgreifen? Da wir zwei Töchter haben und die Frage bejahen können, haben wir eine

zweite Familiengruppe in der Sektion Marburg gegründet. Da noch einige wenige Plätze

frei sind, werden Mütter und Väter in ähnlicher Situation mit Kindern im Alter von 2

bis 7 Jahren gesucht.

Die Alpen sind eine faszinierende und vielgestaltige Welt. Gerade für Kinder hält sie

zahlreiche spannende Abenteuer, interessante Entdeckungen und tolle Erlebnisse bereit.

Die alpine Naturlandschaft ist aber auch ein einzigartiges Ökosystem, das es zu verstehen

und zu erhalten gilt. Sie ist Lebensraum von Menschen, die dort seit Jahrhunderten wirtschaften

und arbeiten. Die Familiengruppen beteiligen sich am „AlpinKids“-Programm

des JDAV, um diese Welt noch besser zu verstehen und sich darin sicher und verantwortungsvoll

zu bewegen. Unsere Kinder können die Abzeichen „Alpensalamander, Gämse

oder Steinadler“ zwischen 6 und 14 Jahren erwerben (www.alpinkids.de).

Familiengruppen...

...bieten die Möglichkeit, zusammen mit anderen in gleicher Lebenslage mit gleichen

Interessen Freizeit zu gestalten.

...vermitteln Wissen für das Unterwegssein in Natur und Gebirge

...fördern die Entwicklung von Kindern und bieten Möglichkeiten, neue soziale Erfahrungen

zu machen und Freundschaften mit gleichaltrigen, jüngeren und älteren

Kindern zu schließen

...eröffnen Kindern und Erwachsenen im Gebirge einen einzigartigen Natur- und

Erlebnisraum, den sie sich gemeinsam erschließen können

...ermöglichen Kindern, ihre Unternehmungslust, ihren Spieltrieb und Bewegungsdrang

voll auszuleben, ihren Ideenreichtum

zu entwickeln.

KONTAKT:

Dirk Funk

Am Berg 35, 35091 Cölbe

06427-925835

jdav.hessen.dirk.funk@web.de

MOUNTAINBIKEGRUPPE

Unser Ausbildungs- und Tourenangebot 2014 findet ihr im Programmteil.

Neben diesen Angeboten gibt es natürlich auch wieder Eintagesfahrten und

Wochenendtouren. Diese werden über die Homepage und

den Mailverteiler der MTB-Gruppe bekannt gegeben.

Alle zwei Monate findet an jedem zweiten Mittwoch (in

den ungeraden Monaten, also Januar, März, usw.) unser

MTB-Stammtisch in der Kneipe „Rotkehlchen“ nahe der

Wagonhalle, Rudolf-Bultmann-Str., 35039 Marburg, um

19.30 Uhr statt.

Der Stammtisch soll nicht nur dem fröhlichen Beisammensein

dienen, sondern es sollen Neuigkeiten ausgetauscht,

neue Termine und Veranstaltungen geplant und

umgesetzt werden. Außerdem möchten wir diese Treffen nutzen, um uns evtl. Filme

oder Fotos rund um das Thema MTB anzuschauen.

Neue Mitglieder und Interessierte sind herzlich willkommen.

Das gesamte Jahresprogramm sowie aktualisierte Veranstaltungshinweise findet ihr

im Internet unter www.dav-marburg.de - außerdem besteht dort die Möglichkeit

sich in unsere Mailliste einzutragen.

Info‘s bei:

Thorsten John

FÜL MTB

Tel.: 0172-6651731

Email: thjohn@t-online.de

Marcell Büttner

Tel.: 0171-5591764

Email: marcell.buettner@gmail.com

Die Termine der Familiengruppen entnehmen

Sie bitte der Homepage:

www.dav-marburg.de unter -> Wandern ->

Familiengruppen

44 45


SEKTIONSLEBEN ❯ WANDERGRUPPE

SEKTIONSLEBEN ❯ GYMNASTIKGRUPPE

WANDERN UND BERGWANDERN, WANDERN AM DONNERSTAG

Die Wander und Tourengruppe bietet Tageswanderungen an Sonn - und Feiertagen

an. Die Wanderstrecken liegen im Bereich von 14 bis 23 km, teilweise auch mit

Teilstrecken, Trainingswanderungen bis 35 km.

Unsere attraktiven Wanderziele liegen zwischen dem Rhein und Thüringen, vom

Odenwald bis über den nordhessischen Bereich hinaus.

WANN

Mittwochs von 20.00 – 21.30 Uhr,

außer in den Schulferien

WO

Brüder-Grimm-Schule

Alter Kirchhainer Weg 12a

WAS

Gymnastische Übungen

Konditionszirkel

bei Interesse etwas Basketball

Bei Wanderungen an einem Donnerstag im Monat, mit ca. 10 km, in der näheren

und etwas weiteren Umgebung kann bei einer Abschlusseinkehr Frohsinn und Gemütlichkeit

gepflegt werden.

Gäste sind herzlich willkommen.

Mehrtagesfahrten und Touren mit großem Erlebniswert werden angeboten, z.B. Bergtouren

auf La Gomera, an der Zugspitze, in Adler-, Falken- und Heuscheuergebirge

sowie auf dem Pfälzer Weinsteig.

Bei Mehrtagesfahrten ist eine Mitgliedschaft im Deutschen Alpenverein erforderlich.

INFORMATIONEN:

Herbert L. Noll, kommissarischer Tourenwart

Tel: 06421-26798

E-Mail: herbert.noll@dav-marburg.de

Matthias Schmitt, Leiter der Donnerstagswanderungen

Tel: 06421-481664

E-Mail.: matthias.marburg@web.de

Programmänderungen bleiben vorbehaltlich, sie werden, sofern möglich, in der Presse und im Internet

bekanntgegeben. Bitte beachten Sie evtl. geänderte Abfahrtszeiten bei Wanderungen mit Fahrten

öffentlicher Verkehrsmittel. Informationen dazu erhalten Sie bei den Wanderleitungen, auf unserer

Homepage und am Tage vor den Wanderungen in der Oberhessischen Presse unter Vereine/Verbände.

Die Alpen

Der Urlaub

Die Adresse

Stubaital/Tirol

WER

Alle, die Lust haben und sich gerne bewegen,

egal ob Frau oder Mann.

Super Kombination von Pension **

und Ferienwohnung.

AUSKUNFT

Dagmar Jepsen, 06421-31686

Das Frühstück wird serviert – ein kleines, feines

Buffet ist vorhanden. Am Abend können Sie zum

Essen gehen oder Sie benutzen kostenlos unsere gut

ausgestattete Gästeküche.

Alle Zimmer haben Balkon bzw. Terrasse, Dusche/

WC, Haarfön, Zimmersafe, Telefon, kleinen Kühlschrank,

SAT-TV und W-LAN.

Gerne senden wir Ihnen unsere kostenlose Informationen

zu (Powerpoint-Präsentation)!

5% Rabatt auf Übernachtung mit Frühstück für alle

Mitglieder des DAV!

Pension Danler **

A-6165 Telfes

Plöven 13

Telefon (00 43) 52 25 62 476

Fax (00 43) 52 25 62 476 13

E-Mail heidi@hausdanler.at

www.pension-danler-stubai.at

46 47


SEKTIONSLEBEN ❯ KINDERKLETTERGRUPPE

TOURENBERICHTE ❯ JUGENDGRUPPE

Froschtechnik, Piazen, Foot-Hook?

Versteht ihr nur Bahnhof? Kein Problem!

Wir bringen’s euch bei!

Wir möchten den Spaß an der Fortbewegung

in der Vertikalen erleben und die Lust auf mehr

wecken.

In drei Gruppen vermitteln und üben wir

grundlegende und weiterführende Kletter-,

Sicherungs- und Seiltechniken, machen Kletter-

und Bewegungsspiele und leiten Kinder

zu einem verant-wortungsvollen Miteinander

im Klettersport an.

Das Ganze selbstverständlich bei jeder Menge

Spaß und Freude an der Bewegung in der

Vertikalen. Darüber hinaus unternehmen wir

gemeinsame Fahrten an Fels und in die Halle.

Beide Gruppen unternehmen regelmäßig

Ausflüge an den Fels und in umliegende

Kletterhallen. Aktuelle Termine werden in

den Gruppenstunden und auf der Homepage

bekannt gegeben.

Noch ein Hinweis:

Wir suchen noch Unterstützung für

das Kinder-Team!

Bei Interesse und längerfristigem

Engagement FÜL-Ausbildung möglich!

KLETTERKIDS GRUPPE 1

Zielgruppe: 6-8 Jahre

freitags 16.30-18.00 Uhr

Leitung/Anmeldung:

Corina Zabel, corina.zabel@hotmail.de

Gabi Köllisch, gabi.koellisch@gmx.de

KLETTERKIDS GRUPPE 2

Zielgruppe: 7-12 Jahre

dienstags 17.30-19.00 Uhr

Leitung/Anmeldung:

Sandra Kubeja, sanddrachen@gmail.com

Jeweils in der Volksbank Kletterhalle Marburg!

Jugendgruppe Kirchhain

JÖRN EIGMÜLLER

Die „Jugend“ hatte in diesem Jahr eine etwas

schwierige Zeit.

Aufgrund des langen Winters und des kalten Frühjahrs

verzögerte sich unser Start an der Außenwand in Kirchhain

Woche um Woche.

Wir Teamer versuchten zu improvisieren und boten ersatzweise

einige Tagesausflüge in die Kletterhallen der

Umbebung an. Neben dem Cube in Wetzlar hat sich ganz

besonders die DAV-Halle in Kassel bewährt. Mehrmals

fuhren wir bequem, umweltbewusst und günstig mit dem

Hessenticket in die Halle.

Als Wochenendziel hatte Olaf die „Borghausener Wand“

vorgeschlagen. Wir fuhren mit erfreulich großer Gruppe

(16 Kids u. Teamer + Eckhardt) gen Sauerland und waren

erstaunt über die richtig guten Felsen dort.

Zelten klappte auch super und wie bestellt spülte uns dann

Sonntag 16.00 Uhr ein Schauer aus der Wand, sodass wir

noch rechtzeitig zu Hause ankamen. Der Abschluß vor den

Sommerferien war ein kleines Grillfest an unserer Wand.

Ich würde mal sagen: Bei mäßigem Wetter hatten wir

maximalen Spaß.

Für die Herbstsaison beginnt wieder die ganz normale

Gruppenstunde. Wir hoffen, mit dem ersten Frost

dann endlich in unsere Kletterhalle umziehen zu

können.

Bis zu den Winterferien planen wir 2 Tagesausflüge

z.B. Steinwand oder Kletterzentrum Darmstadt

und für das Hallenbiwak wären die spektakulären

Wupperwände mein Favorit.

Spaß an den „Kirchhainer Wänden“...

In dem Sinne…

Jörn

48 49


TOURENBERICHTE ❯ JUBILÄUMSGRAT

Höllisch anspruchsvoll

FRANZISKA LEUTNER

Die Annäherung an den Jubiläumgrat verläuft stufenweise. Die erste Stufe ist eher

praktischer bzw. konditioneller Art und kann, wie auch in unserem Fall, durch eine

Fahrt mit der Seilbahn begangen werden. Bereits zackige zehn Minuten später befindet

man sich dann 2000 m höher. Die zweite und dritte Stufe sind eher psychischer

Natur. Wie auch später am Tag einige der unendlich vielen Touristen, drückt

man dafür die Klinke dieses etwas versteckten „Eisentors“ zum Gipfel und

schnappt erst mal nach Luft.

Blankpolierter Fels empfängt die Sohle, rutschig und glattgeschliffen

von unzähligen Tritten, und der Kopf bekommt unmittelbar einen

Vorgeschmack auf die nächsten 11 Stunden: links und rechts

geht’s runter. Ein paar hundert Meter. Ganz vorsichtig

kämpfen sich an dieser Stelle Bergsteiger und Turnschuhtourist

gleichermaßen voran.

Kurze Zeit später ist für Viele der

Höhepunkt des Tages auch schon

erreicht: Das ehrwürdige

goldene Gipfelkreuz. Für

uns aber heißt es die

letzte Stufe zum Beginn des eigentlichen Abenteuers zu bestreiten. Seitlich am Kreuz

vorbei werden mit jedem Schritt die Versicherungen weniger, der Steig schmaler, der

Abgrund scheinbar tiefer. Erst dann kündigen zwei Schilder unser heutiges Unternehmen,

den Verbindungsgrat zwischen Zugspitze und Alpspitze, an: acht Kilometer Kletterauf

und -ab im max. III. Schwierigkeitsgrad.

Sehr ausgesetzt und nur an den schwierigsten Stellen mit Stahlseil versichert. Höchste

Konzentration ist nun angesagt – bei allen Beteiligten. Ob der Jubiläumsgrat für den

Einzelnen zu bewältigen ist, stellt sich immer erst vor Ort heraus, wenn sein extremer

Charakter am eigenen Körper zu spüren ist. Der erste Teil ist mit am ausgesetztesten,

frei geklettert geht es oft direkt auf dem teils schmalen Grat, manchmal südseitig um

die scharfen Felszacken herum. Da rutschen wir durchaus mal auf dem Allerwertesten

über eine besonders enge und exponierte Stelle dahin.

Nach nicht ganz der Hälfte nimmt unser Tempo rapide ab: Ein Teilnehmer bleibt immer

wieder stehen. Er hat konditionelle Probleme und psychische Blockaden. Wir gehen

noch bis zu einer breiten Stelle, die sich als Pausenplatz eignet und beraten uns. Es ist

klar ersichtlich, dass wir zusammen viel zu langsam sind. Da der Rückweg schon zu weit

und die psychisch anspruchsvollere Wahl wäre, fällt die Entscheidung uns zu trennen:

Ralf bleibt bei dem geschwächten Teilnehmer und schlägt den einzigen „Notabstieg“

des Grates hinunter zur Knorrhütte ein.

Wir steigen indessen weiter und nähern uns bald der knallroten Biwakschachtel. Kraft

und Ausdauer lassen langsam auch bei den anderen Teilnehmern nach, der

Grat selbst ist nicht mehr so lange, aber die schwierigsten Kletterstellen

und größten Höhenmeterdifferenzen stehen noch bevor. Tapfer kämpfen

die Jungs sich voran. Dennoch wird klar, dass wir für den Abstieg nicht den

Originalweg über die Alpspitze wählen werden: Noch einmal 300 Höhenmeter

aufsteigen – da sträuben sich bei allen Teilnehmern die Haare. Ganz ohne

geht es trotzdem nicht. Nach dem Abstieg ins Grieskar wartet

noch ein letzter, aber vergleichsweise harmloser Anstieg.

Ich laufe ein paar Meter voraus, habe endlich Netz

und erfahre, dass die anderen gut bei der Knorrhütte

angekommen sind. Aufatmen.

Unsere letzten Meter sind dann noch einmal zäh, aber

nach knapp 12 Stunden ist es geschafft und das Kreuzeckhaus

erreicht, wo wir trotz der späten Uhrzeit ein warmes

Abendessen bekommen. So wohlbehalten in der warmen

Gaststube sitzend, sind sich abschließend alle Teilnehmer

einig: eine traumhafte Tour, aber psychisch und körperlich

(mit) das Anspruchsvollste, was sie je gemacht haben.

50

51


TOURENBERICHTE ❯ FAMILIENGRUPPE

Familiengruppe auf Hüttentour

MITGLIEDER DER FAMILIENGRUPPE

Trotz widriger Ausgangslage – unser langjähriger Familiengruppenleiter Thomas Lutzmann

konnte die von ihm vorbereitete Tour aus gesundheitlichen Gründen leider nicht leiten

– fuhren wir vom 21.07. bis 26.7. mit der Familiengruppe in die Alpen zum Wandern.

Norbert Raschke übernahm dankenswerterweise kurzfristig die Leitung.

Unsere Gruppe besteht nun schon seit 9 Jahren, unternimmt monatlich Wanderungen

in der Marburger Umgebung und jährlich eine wöchentliche Tour in die Alpen. Die

Kinder sind inzwischen von 7 bis 15 Jahren, die Eltern Best-Ager.

Diesmal ging’s zum zweiten Mal ins Pitztal auf die Ludwigsburger Hütte. Fünf Tage

wunderbares Wetter, ereignisreiche Wanderungen, Blumen, Pferde, loopingfliegende

Kolkraben, tolle Hüttenbewirtung mit gutem Essen, eiskalte Bergseen, gute Gespräche,

an die eigenen Grenzen gehen, gemeinsames Spielen, vor Gewitter flüchtende Kühe,

die durch Zäune brechen ... Zur „Akklimatisierung“ wurde am ersten

Tag „spielend“ der Hohe Gemeindekopf mit 2771 m erklommen.

Die Lawinenverbauung mit Restschnee war sehr beeindruckend,

Leitplanken im Hochgebirge!

Aufstieg zum Funduspfeiler

Am zweiten Tag ging es tatsächlich um 8.30 Uhr (!) Richtung Lehner Joch. Den Lehner

Joch See nutzen Kinder und Große zum Abkühlen, die „Coolen“ schwammen glatt durch

bis zum Schneefeld. Ein Teil der Gruppe bestieg danach durch Tiefschnee stapfend den

Funduspfeiler – ein DREITAUSENDER – (3079 m), der Jüngste mit 7 Jahren!

Zur „Entspannung“ liefen wir am dritten Tag den St.Leonharder Höhenweg, der es

durchaus in sich hat: zum Teil sehr steil und schmal und mit Kette versicherten Steig.

Wegen Gewittergefahr erreichten wir leider nicht die Scharte beim Maurerkopf mit einem

angekündigten Ausblick. Das befürchtete Gewitter trat nicht ein, dafür sahen wir eine

abwärts galoppierende Gams und einen Alpensalamander, der durch alle Kinderhände ging.

Am vierten Tag erfolgte die Tour Lehner Joch die Zweite. Ein Teil der Gruppe ging wieder

Baden, „Strudel bauen“ und entspannte sich bei Kaulquappen und Haflinger Pferden.

Der andere Teil der Gruppe nahm den Aufstieg zum Nördlichen Lehner Grieskofel

(3032 m) mit Blick zum Funduspfeiler und „Gipfelwinken“.

Der Abstieg zog sich, die Gruppe beeilte sich dennoch, da wieder Gewitter angekündigt

waren. Ohne nass zu werden wurde die Ludwigsburger Hütte erreicht, auch dieses Mal

blieben wir verschont. Ein wunderschöner Sonnenuntergang auf der Terrasse mit Antjes

sauren Gurken lies uns beseelt den Abend ausklingen.

Am 5. Tag hieß es Abschied nehmen, ins Tal absteigen und Richtung Heimat fahren.

Ein Teil der Gruppe (9 Erwachsene und 11 Kinder) verlängerten noch privat um zwei

Tage. Diese Gruppe wechselte von der Ludwigsburger zur Erlanger Hütte (Leiertal =

Seitental vom Ötztal), das erste Mal mit kompletten Gepäck!!! Mit dem ungewohnt

schweren Rucksack auf den Rücken war der Weg über

Schnee- und Geröllfelder und über steile Schartenanstiege

anstrengender als gewohnt. Aber die

Anstrengung wurde mit zwei weiteren

herrlichen Sonnentagen im

Hochgebirge belohnt.

Ludwigsburger Hütte, Pitztal

52 53


TOURENBERICHTE ❯ MARBURGER HÜTTE

Marburger Alpingeschichte...

THOMAS LUTZMANN

Wegen des Ausbruches des Ersten Weltkrieges musste die Einweihungsfeier

damals allerdings abgesagt werden. Nach dem

Kriegsende ging die Hütte verloren und sie befi ndet sich

heute im Besitz Südtirols. Erfreulicherweise hat die Hütte

jetzt wieder ihren ersten offi ziellen Namen zurück erhalten.

Am Samstag, den 9. August 2014 wird sich der Tag der

geplanten Einweihung der Marburg-Siegener Hütte in

den Sarntaler Alpen zum 100. Mal jähren.

In der Vergangenheit ist in mehreren Veröffentlichungen

deren wechselvolle

Geschichte dargestellt

worden. In der

100-Jahres-Schrift

zum Bestehen

der Sektion

Marburg

wurden der

Bau und die

Entwicklung

im letzten

Jahrhundert

ausführlich dargestellt. Auch wenn die Hütte heute nicht mehr den Erbauern gehört, haben immer

wieder Mitglieder der Sektionen Marburg und Siegerland durch Besuche ihre Verbundenheit mit

unserem früheren Bergsteigerheim bekundet. Das Jubiläumsjahr bietet einen guten Anlass, dies

in besonderem Maße zu praktizieren.

In Vorbereitung einer Jubiläumsveranstaltung haben die Sektionen Marburg und Siegerland je einen

kleinen Arbeitskreis gebildet. Wir werden in der nächsten Zeit zusammen mit dem Hüttenwirt Herrn

Manfred Niederkofler ein Konzept erarbeiten, wie das Jubiläum begangen werden kann. Wir hoffen

dabei natürlich, dass sich eine genügend große Anzahl unserer Mitglieder in die Feierlichkeiten

einbinden lässt. Wir bitten Sie deshalb

schon jetzt, dass Sie bei Ihrer individuellen

Urlaubsplanung für das kommende

Jahr den geplanten Termin am

9. August 2014 im Auge behalten und vielleicht „mit

von der Partie“ sind.

Auskünfte erhalten Sie bei:

Sektion Marburg

Thomas Lutzmann

06421-161755

Sektion Siegerland

Jochen Ertel

0271-42667

54 55


TOURENBERICHTE ❯ PFINGSTWANDERUNG

Pfingstwanderung im

Riesengebirge

BARBARA UND ERNST WALDINGER

Wir beide, ein altbewährtes Alpenduo,

sind erstmals mit einer Wandergruppe des

DAV unterwegs. Ob das wohl gut geht?

Fr 17. 5. – 6 bis 17 Uhr, ca. 680

km Busfahrt (uff!) mit div. Pausen

zum Standquartier nach Vrchlabi

(Hohenelbe) in Tschechien, am

südl. Rand des Riesengebirges.

Eine nette Pension mit Restaurant

am Stadtrand erwartet uns.

Bei „Budweiser“ usw. lernen wir

langsam die anderen 22 Wanderfreunde

kennen.

Sa 18. 5. – Harrachov-Srenica

Bauda-Harrachov: 19 km, 4

Std. Gehz., 647 Hm

8.30 Uhr Aufbruch zum

Riesengebirgsmuseum in Hohenelbe.

Bei der einstündigen

Führung werden uns Flora und

Fauna, sowie die geologischen

Besonderheiten des Gebirges

gezeigt. Leider drängt uns die

fortgeschrittene Zeit zur ca. 40

km Busfahrt nach Harrachov.

Bei Nebel und Nieselregen steigen

wir, anfangs an der Mummel

entlang, zu der leider geschlossenen

Vosecka Bauda hoch

und wandern weiter über die

tschech.-poln. Grenze zur Srenica

Bauda, um dort einzukehren.

Kurz vor dem Ziel verlieren

wir vorübergehend im

dichten Nebel zwei kleine und einen riesengebirgsgroßen Wanderer aus den Augen. Beim

Abstieg werden wir mit Sonnenschein belohnt, und das Wasser der Mummel schimmert

auf dem Steinplattenuntergrund wie pures Gold. Eine „mummelbare“ Wanderung.

So 19. 5. – Horni Misecki-Elbquelle-Spindlers Mühle: 17 km, 4 ½ Std., 540 Hm

Guten Morgen liebe Sonne. Um 8.30 Uhr Start zu einer kurzen Busfahrt durch das

enge malerische Jizerka-Tal nach Horni Misecki (1000 m). Wir steigen einen reizvollen

Weg hinauf zur Elbquelle (Pramen Labe, 1386m), nicht ohne zwischendurch die weiten

Ausblicke und eine kleine Rast zu genießen. Bei dem herrlichen Wetter herrscht Hochbetrieb

an der steingefassten Quelle. Eine holzgeschnitzte, flach zum Boden gestreckte

Frauenfigur mit fließendem Haar, symbolisiert den Quellfluss der Elbe. An einer Mauer

hängen viele Stadtwappen von Städten, die an der 1091 km langen Elbe liegen. Nach

einer ausgiebigen Rast gehen wir entlang der noch jungen Elbe, einen reichlich mit

Steinen angelegten Weg, stetig bergab, Richtung Spindlers Mühle. Ein 50 m tiefer

Elbfall unterbricht den Abstieg. Unsere „mittelalterlichen“ Knie werden arg strapaziert,

bis wir endlich auf flacherem Weg, gemächlich durch den Frühlingswald, unser heutiges

Wanderziel erreichen.- Hier gibt es Bier, Kaffee, Palatschinken usw.

Mo 20. 5. – Pec - Schneekoppe - Pec : 18 km, 4 Std. 20 Min., 918 Hm

Abfahrt zur gewohnten Zeit um 8.30 Uhr, heute nach Pec pod Snezkou (Petzer). Von

dort wandern wir, auf recht steilem Weg 900 m hinauf zur viel besuchten Schneekoppe.

Ca. 200 m unter dem Gipfel machen wir Mittagspause in der polnischen Schronisko

pod Sniezka (Schlesierbaude, 1420 m). Dann steigen wir im Nebel, bei heftigen Winden

und 3 Grad Plus (gefühlte 10 Grad Minus), hoch zur Schneekoppe (1602 m).

Unterwegs zur Vosecki Bauda

Felsenmeer Adersberg

56 57


TOURENBERICHTE ❯

WER MACHT WAS ❯

Die Sicht nach Polen ist frei, Tschechien liegt total verhüllt im Nebel. Goethe war

seinerzeit auch schon hier oben. Auf der poln. Seite des Gipfels besuchen wir die Laurentiuskapelle

aus dem 17. Jh. und die futuristisch anmutende Schronisko na Sniezce

(Schneekoppenbaude). Rasch ein Gruppenbild, dann steigen wir ab. Unterwegs wird das

Wetter besser und wir bekommen freie Sicht nach allen Seiten. Die letzte Rast in einer

Baude verhilft manchem Wanderer zu heidelbeergefüllten Germknödeln in Vanille- und

Himbeersoße.

Di 21. 5. – 9.30 Uhr Abfahrt zur Felsenstadt Adersbach. Eine Führung durch diese

wunderliche bizarre Felsenwelt erwartet uns. Mit etwas Fantasie kann man an manchen

der gewaltigen Sandsteingebilde verschiedene Tier- und Menschengestalten erkennen, wie

z.B. Elefanten, Löwen, Frosch, ein Liebespaar usw. Wir verbringen in diesem grandiosen

steinernen Naturdenkmal ca. 4 Stunden und fahren 1 ½ Stunden zurück nach Hohenelbe.

Nach dem Abendessen lässt Hans Ackermann gekonnt mit launigen treffenden Worten

die gemeinsamen Wandertage Revue passieren und dankt in unser aller Namen Irmtraud

Beck-Bedbur und Matthias Schmitt für ihre großartige besonnene Leistung bei der

Vorbereitung und Leitung der Pfingstfahrt. Hans spricht uns aus dem Herzen.

Mi 22. 5. – 8.00 Uhr Abfahrt und wie gehabt ca. 680 km zurück nach dem Westen, wo

es von Rast zu Rast fühlbar kälter ist.

Danke Irmtraut und Matthias, danke „Rübezahl“ und danke allen Mitwanderern, dass Ihr

uns „Fremde“ so freundlich und kameradschaftlich aufgenommen habt.

Blick von der Schneekoppe nach Osten

Vorstand der Sektion

1. VORSITZENDER

Armin Schwiderski

(01 76) 62 09 03 26,

1.vorsitzender@dav-marburg.de

2. VORSITZENDER & KOMMISSARISCHER

TOURENWART

Herbert L. Noll

(0 64 21) 26 798

(0 15 20) 98 46 301

(0 32 12) 46 30 641 (Fax)

herbert.noll@dav-marburg.de

JUGENDVERTRETER

Jörn Eigmüller

(0 64 21) 91 71 09

j-eigmueller@web.de

SCHATZMEISTER

Norbert Kirsch

(0 64 21) 83 760

(01 72) 66 68 168

norbert.kirsch@t-online.de

SCHRIFTFÜHRERIN

Melanie Sauer

(01 72) 13 93 862

melanie.sauer@dav-marburg.de

Beisitzer

AUSBILDUNGSREFERENT

Andreas Baumbach

(0 64 21) 36 06 51

andreas.baumbach@dav-marburg.de

NATURSCHUTZREFERENT

Dr. Norbert Raschke

(0 64 21) 93 14 14

norbert.raschke@dav-marburg.de

REFERENT ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Udo Becker

(0 64 21) 15 591

isa.udo.becker@t-online.de

DONNERSTAGS-WANDERN

Matthias Schmitt

(0 64 21) 48 16 64

matthias.Marburg@web.de

BEISITZERIN & GESCHÄFTSSTELLENBESETZUNG

Ute Schwarz

(01 77) 23 01 493

ute-schwarz@gmx.de

BEISITZER

Jan Bosch

(0 15 77) 15 42 578

redaktion@dav-marburg.de

MATERIALWART

Christian Schäfer

(01 73) 528 6226

schaefer@steinmuehle.de

KOORDINATION KLETTERHALLE

Lars Opgenoorth

(0 64 21) 204 079

lars.opgenoorth@staff.uni-marburg.de

KOORDINATION KLETTERHALLE

Ines Vielhaben

(0 64 21) 204 079

ines.vielhaben@gmx.net

58

59


GESCHÄFTSSTELLE ❯

MATERIALVERLEIH ❯

DEUTSCHER ALPENVEREIN

Sektion Marburg/Lahn

Rudolf-Bultmann-Straße 4G

35039 Marburg

Telefon 06421-988903

Fax 06421-590412

Email: info@dav-marburg.de

www.dav-marburg.de

Öffnungszeiten:

Dienstag 18-20 Uhr, Donnerstag 17-20 Uhr (ab Januar 2014)

Ansprechpartner:

Ute Schwarz, Christoph Altfeld

Anmeldung zur Migliedschaft, Information, Material- & Buchverleih während der

Öffnungszeiten. In Ausnahmefällen auch nach Absprache.

Anfahrt:

ÖPNV: Buslinien10 & 20 bis Haltestelle Ortenbergcenter,

Buslinie 8 bis Ortenbergplatz.

Öffentliche Parkplätze befinden sich vor der Geschäftsstelle.

Verleih von Ausrüstung für Berg- und Skitouren

Der Bestand an Ausrüstungsgegenständen wird ständig der Nachfrage angepasst. Die

Gebühren für den Verleih entnehmen Sie bitte der Liste. Der Betrag gilt für eine Woche

ab Ausleihtag, für jede weitere angefangene Woche wird die volle Gebühr berechnet.

Verleihzeiten:

Dienstag 18-20 Uhr, Donnerstag 18-20 Uhr (ab Januar 2014)

Beim Verleih eines Hüttenschlüssels (Winterraum von Berghütten) ist ein Pfand in

Höhe von 25 Euro zu hinterlegen. Die Ausrüstungsgegenstände können von unseren

Mitgliedern in der Geschäftsstelle geliehen und zurückgegeben werden. Darüber hinaus

besteht die Option, ausgeliehenes Material täglich während der Öffnungszeiten in der

Kletterhalle am Empfang zurückzugeben.

Bei Verlust der geliehenen Ausrüstungsteile oder starker Beschädigung hat der Ausleiher

den Wiederbeschaffungspreis zu zahlen. (Das gilt für alle ausgeliehenen Gegenstände).

Die Sektion stellt ihren Mitgliedern außerdem drei verschiedene „Halbautomatische

Sicherungsgeräte“ zum Testen zur Verfügung: Grigri, ClickUp und Smart.

Sie können für einen kurzen Zeitraum gegen eine Gebühr von € 3 geliehen werden (incl.

einer kurzen Einweisung). Die Leihdauer sollte sich wirklich auf einen kurzen Zeitraum

beschränken um die Geräte zu testen, kennen zu lernen und bei der Entscheidung der

Anschaffung zu helfen. Informationen und Ausleihe über den Materialwart.

Verleih erfolgt ab 2014 nur noch gegen Vorkasse!

MATERIALWART:

Christian Schäfer, 0173-5286226, schaefer@steinmuehle.de

Verleihmaterial

Sitzgurt € 3,-

Brustgurt € 2,-

Klettersteigset € 4,-

Helm € 2,50

Schneeschuhe € 6,-

Steigeisen € 3,-

Eispickel € 2,50

Eisschraube (Stück) € 1,-

Lawienensuchgerät € 6,-

Schaufel € 3,-

Sonde € 3,-

60

61


GESCHÄFTSSTELLE ❯ SCHATZMEISTER/IN

Mitteilungen des Schatzmeisters

Anfang Januar werden die Beiträge für das laufende Jahr eingezogen. Wir bitten Sie,

sich bei Unstimmigkeiten direkt mit der Geschäftsstelle (Rudolf-Bultmann-Straße 4G

35039 Marburg oder info@dav-marburg.de) in Verbindung zu setzen. Weisen Sie bitte

keine Lastschriften bei Ihrer Bank zurück, da dies mit hohen Kosten verbunden ist, die

wir von den Mitgliedern zurückfordern müssen. Bitte beachten Sie, dass Sie automatisch

in eine andere Kategorie um gestuft werden, falls Sie das 14. bzw. 18. bzw. 25. Lebensjahr

überschritten haben oder wenn die Voraussetzungen für die Einstufung in eine bestimmte

Kategorie entfallen sind bzw. nicht nachgewiesen werden. Beitragsermäßigungen (Kategorien

B-2600, B-2700, K-7800) werden nur auf schriftlichen Antrag erteilt. Nach

Ablauf der Einspruchsfrist von sechs Wochen werden Ihnen die Mitgliedsausweise per

Post zugeschickt.

Wichtiger Hinweis: Namensänderung, sowie Änderung der Bankverbindung bitte kurzfristig

an die Geschäftsstelle senden! Austrittserklärungen für das folgende Jahr können

nur bis zum 30. August des laufenden Jahres angenommen werden.

Spenden an die Sektion sind steuerlich abzugsfähig. Notwendige Zuwendungsbescheinigungen

des DAV werden jedem Spender übersandt.

ACHTUNG - Umstellung auf SEPA ab 1.2.2014 (s. Seite 8)

MITGLIEDSBEITRÄGE

DAV Marburg

Volksbank Mittelhessen

IBAN: DE52 5139 0000 0011 9376 08

BIC: VBMH DE5F

SPENDENKONTO KLETTERHALLE

DAV Marburg

Volksbank Mittelhessen

IBAN: DE52 5139 0000 0011 9376 16

BIC: VBMH DE5F

WANDER-, TOUREN- UND AUSBILDUNGSKONTO

Anmeldegebühren und Einzahlungen für

Mehrtagestouren und Ausbildung!

DAV Marburg Wanderkonto

Volksbank Mittelhessen

IBAN: DE52 5139 0000 0011 9376 24

BIC: VBMH DE5F

Mitgliedsbeiträge & Aufnahmegebühren 2014

#

Änderungsmeldung:

Name, Vorname

Mitgliedsnummer

Alte Anschrift (Straße, Nr., PLZ, Ort)

Neue Anschrift

MITGLIEDSCHAFT ❯

KATEGORIE BEITRAG AUFNAHME

A-1000 .....Mitglieder über 25 Jahre ................... € 65,- ...... € 35,-

B-2000 .....Ehepartner/Lebensgefährten über 25 Jahre ...... € 37,- ...... € 25,-

B-2600* .....Mitglieder über 70 Jahre* ................... € 37,- ...... frei

B-2700 .....Mitglieder mit Schwerbehd. mind. 50% ........ € 37,- ...... € 25,-

C-3000 ......Zweitmitgliedschaft ermäßigt bis 25 Jahre ...... € 27,- ...... frei

C-3010 . . . . . .Zweitmitgliedschaft Kinder bis 14 und

Jugendliche bis 18 Jahre .................... € 10,- ...... frei

D-4000 ......Junioren 19 bis 25 Jahre .................... € 37,- ...... € 25,-

K/J-5000 ....Kinder- u. Jugendliche einzeln bis 18 Jahre ...... € 27,- ...... € 15,-

1000+2000** . Familien** ............................. € 102,- ..... € 60-

BEITRAGSFREI

K/J-7000 . . . .Kinder u. Jugendl. bis 18 Jahre im Familienbeitrag

(Eltern/Alleinerziehende sind DAV-Mitglieder)

K/J-7800 ....Kinder/Jugendl. bis 18 Jahre mit Schwerbehinderung mind. 50% (Nachweis)

H-7700. . . . . .Kinder mit Behinderung im Familienverbund

MÖGLICHE ERMÄSSIGUNGEN (AUF ANTRAG)

* Mitglieder, die das 70. Lebensjahr vollendet, zahlen den B-Beitrag (Kategorie 2600). Beitragsermäßigungen

der Kategorie B-2600 werden nur auf schriftlichen Antrag erteilt.

** Familien, bei denen beide Elternteile (bzw. bei Alleinerziehenden ein Elternteil) und deren

Kinder unter 18 Jahren derselben Sektion angehören, bezahlen einen Familienbeitrag: A- bzw.

B-Beitrag für die Eltern (Kategorien 1000 bzw. 2000), die Kinder sind bis zum vollendeten

18. Lebensjahr beitragsfrei (Kategorie 7000).

Ihre aktuelle Mitgliedskategorie ist auf Ihrem Mitgliedsausweis (unterste Zeile) ausgedruckt.

Mitglieder, die nach dem 1. September eines Jahres beitreten, zahlen für dieses Jahr nur den halben

Beitrag. Die Aufnahmegebühr entfällt.

Neue Telefonnummer

Neue Bankverbindung

Straße, Nr.

IBAN:

62

PLZ, Ort

BIC:

63


Mit uns

reisen Sie bequem,

gut und preiswert!

Wir haben das Zeug zum

Klettern

Seile

Gurte

Helme

Kletterschuhe

Vorstiegs- & Klettersteigzubehör

Ab Februar 2014: Bekleidung

Omnibusverkehr

Linien- und Ausflugsverkehr

Ernst-Gillerstr. 7

35039 Marburg

Tel.: 06421-6200495

Like us on

Facebook


Mit Ausrüstung von

kommen Sie immer gut an!

tapir • Am Grün 50 • 35037 Marburg

06421/21878 • info@tapir-marburg.de

www.tapir-marburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine