OM, Rider 112C, Rider 112C5, 2014 - Husqvarna

husqvarna.com

OM, Rider 112C, Rider 112C5, 2014 - Husqvarna

Bedienungsanweisung

Rider 112C

Rider 112C5

Lesen Sie die Bedienungsanweisung sorgfältig durch und machen Sie sich

mit dem Inhalt vertraut, bevor Sie das Gerät benutzen.

German


INHALT

Inhalt

INHALT

Inhalt ............................................................................ 2

EINLEITUNG

Sehr geehrter Kunde! .................................................. 3

Fahren und Transport auf öffentlichen Straßen ............ 3

Abschleppen ................................................................ 3

Bestimmungsgemäßer Gebrauch ................................ 3

Guter Service ............................................................... 3

Servicejournal

Lieferservice ................................................................. 4

Nach den ersten 8 Betriebsstunden ............................ 4

SYMBOLERKLÄRUNG

Symbole ....................................................................... 5

SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

Sicherheitsvorschriften ................................................. 6

Fahrt auf Abhängen ..................................................... 7

Kinder .......................................................................... 8

Wartung ....................................................................... 8

Transport ...................................................................... 9

WAS IST WAS?

Lage der Bedienungselemente .................................... 10

WAS IST WAS?

Lage der Bedienungselemente .................................... 11

VORSTELLUNG

Vorstellung ................................................................... 12

Schneidwerk ................................................................ 12

Hubhebel für das Schneidwerk .................................... 12

Hebel zur Schnitthöheneinstellung .............................. 13

Sitz ............................................................................... 13

Tanken ......................................................................... 13

Auskupplungshebel ...................................................... 13

Fahrbetrieb

Vor dem Start ............................................................... 14

Kontrolle der Sicherheitseinrichtungen ........................ 14

Motor anlassen ............................................................ 14

Motor mit schwacher Batterie starten .......................... 15

Betrieb des Aufsitzmähers ........................................... 16

Anfahren am Hang, Handschaltgetriebe ...................... 16

Ratschläge für das Mähen ........................................... 17

Motor abstellen ............................................................ 17

Wartung

Wartungsplan ............................................................... 18

Reinigung ..................................................................... 19

Abdeckungen des Aufsitzmähers ausbauen ................ 19

Lenkseilzüge prüfen und einstellen .............................. 19

Prüfen Sie die Feststellbremse .................................... 20

Justieren des Kupplungsdrahts ................................... 20

Justierung des Gaszugs .............................................. 20

Luftfilter wechseln ........................................................ 20

Kraftstoff-Filter austauschen ........................................ 21

Reifendruck prüfen ....................................................... 21

Zündanlage .................................................................. 21

Sicherungen ................................................................. 22

Kontrolle der Sicherheitseinrichtungen ........................ 22

Kontrolle des Kühllufteinlasses des Motors ................. 22

Service-Stellung des Schneidwerkes ........................... 23

Kontrolle der Messer .................................................... 24

Austausch der Klingen ................................................. 25

Entfernung des BioClip-Einsatzes ................................ 25

Schmierung

Kontrolle des Ölstands im Motor .................................. 26

Wechseln des Motoröls ................................................ 26

Schmierung der Vorderradlager ................................... 26

Allgemeine Schmierung ............................................... 26

Störungssuchplan

Verwahrung

Aufbewahrung für den Winter ....................................... 28

Schutz .......................................................................... 28

Service ......................................................................... 28

TECHNISCHE DATEN

EG-Konformitätserklärung ............................................ 30

2 – German


Sehr geehrter Kunde!

EINLEITUNG

Wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines Husqvarna Riders. Husqvarna Riders besitzen eine einzigartige Konstruktion mit einer

frontmontierten Schneideinheit und einer patentierten Knicklenkung. Auch auf kleinen, engen Arbeitsflächen mähen Rider überaus

effektiv. Weitere Leistungsmerkmale sind die kompakt angeordneten Bedienelemente und die durch Pedale geregelte

hydrostatische Kraftübertragung.

Diese Bedienungsanweisung ist ein wertvolles Dokument. Wenn Sie die darin enthaltenen Empfehlungen (zu Anwendung,

Service, Wartung usw.) befolgen, erhöhen Sie die Lebensdauer des Gerätes und auch dessen Wiederverkaufswert ganz erheblich.

Falls Sie Ihren Rider einmal weiterverkaufen, übergeben Sie dem neuen Besitzer auch die Bedienungsanweisung.

Im letzten Kapitel der Bedienungsanweisung finden Sie ein Servicejournal. Nutzen Sie es zur sorgfältigen Dokumentation aller

Servicemaßnahmen und Reparaturen. Ein gut geführtes Journal senkt die Servicekosten für die saisongebundene Wartung und

erhöht den Wiederverkaufswert der Maschine. Legen Sie deshalb die Bedienungsanweisung bei, wenn Sie den Rider zum Service

in der Werkstatt abliefern.

Fahren und Transport auf öffentlichen Straßen

Vor Fahrten und Transporten auf öffentlichen Straßen die geltenden Verkehrsvorschriften kontrollieren. Bei Transporten sind

grundsätzlich zugelassene Spannvorrichtungen zu verwenden. Sicherstellen, dass die Maschine gut festgezurrt ist.

Abschleppen

Falls Ihre Maschine mit einem hydrostatischen Getriebe ausgestattet ist, sollten Sie die Maschine nur über kurze Strecken und bei

niedriger Geschwindigkeit schleppen lassen, da sonst die Gefahr eines Getriebeschadens besteht.

Das Getriebe muss beim Abschleppen ausgekuppelt werden. Anleitungen finden Sie unter der Überschrift „Bypassventile“.

Bestimmungsgemäßer Gebrauch

Der Aufsitzmäher ist zum Mähen von Gras auf offenen und ebenen Flächen entworfen. Zusätzlich ist vom Hersteller empfohlenes

Zubehör erhältlich, mit dem die Anwendungsfläche vergrößert wird. Um weitere Informationen über erhältliches Zubehör zu

erhalten, wenden Sie sich bitte an einen Verkäufer in Ihrer Nähe. Die Maschine darf nur mit dem durch den Hersteller empfohlenen

Zubehör verwendet werden. Andere Verwendungsarten sind nicht zulässig. Die vom Hersteller angegebenen Betriebs-, Serviceund

Reparaturanweisungen müssen strikt eingehalten werden.

Diese Maschine darf nur von Personen benutzt, gewartet und repariert werden, die mit ihren speziellen Eigenschaften und den

relevanten Sicherheitsvorschriften vertraut sind.

Die Unfallverhütungsvorschriften, alle sonstigen allgemein anerkannten Vorschriften über Sicherheit und Arbeitsmedizin sowie

sämtliche Straßenverkehrsvorschriften sind jederzeit zu beachten.

Jegliche eigenmächtigen Modifikationen an dieser Maschine entheben den Hersteller aller Verantwortung für eventuelle Schäden

oder Verletzungen.

Guter Service

Husqvarna bietet unseren Kunden weltweit den besten Support und einen herausragenden Service. So wurde Ihr Produkt vor der

Lieferung z. B. von Ihrem Händler kontrolliert und eingestellt, siehe die Eintragung im Servicejournal dieser

Bedienungsanweisung.

Wenn Sie Ersatzteile benötigen oder Fragen zu Service, Garantie usw. haben, wenden Sie sich bitte an:

Diese Bedienungsanleitung gehört zur Maschine mit der

Seriennummer:

Motor

Getriebe

Auf dem Typenschild des Aufsitzmähers stehen folgende Informationen:

• Typbezeichnung der Maschine.

• Typnummer des Herstellers.

• Seriennummer der Maschine.

Bei der Bestellung von Ersatzteilen Typenbezeichnung und Seriennummer angeben.

German – 3


Servicejournal

Lieferservice

1 Batterie 4 Stunden mit max. 3 A laden.

2 Lenkrad, Sitz und ggf. sonstige Teile montieren.

3 Den Reifendruck überprüfen und anpassen (60 Kpa, 0,6 bar, 9 psi).

4 Prüfen, dass sich die korrekte Menge Öl im Motor befindet.

5 Vergewissern Sie sich, dass die Batterie angeschlossen ist.

6 Kraftstoff einfüllen und den Motor starten.

7 Kontrollieren, ob sich der Rider in Neutralstellung bewegt.

8 Kontrollieren:

Vorwärtsfahren.

Rückwärtsfahren.

Aktivieren der Messer.

Sicherheitsschalter im Sitz.

Sicherheitsschalter im Hubhebel.

Sicherheitsschalter für Handbremse.

Motordrehzahl überprüfen. Siehe das Kapitel Technische Daten.

9 Den Kunden über folgendes informieren:

Vorteile und Notwendigkeit, die Wartung gemäß Wartungsplan auszuführen.

Die Bedeutung von Service und Servicejournal für den Wiederverkaufswert.

Anwendungsbereich für BioClip.

Kaufvertrag ausfüllen etc.

Der Lieferservice wurde ausgeführt. Keine Anmerkungen. Bestätigt:

_________________________________________________________________________

Datum, Zählerstellung, Stempel, Unterschrift

Nach den ersten 8 Betriebsstunden

1 Motoröl wechseln

4 – German


Symbole

Diese Symbole sind auf dem Aufsitzmäher und in der

Bedienungsanweisung zu sehen.

SYMBOLERKLÄRUNG

Auskuppeln

WARNUNG! Durch nachlässige oder

falsche Handhabung können schwere

Verletzungen oder tödliche Unfälle von

Anwendern oder anderen Personen

verursacht werden.

Feststellbremse

Bremse

Lesen Sie die Bedienungsanweisung

sorgfältig durch und machen Sie sich mit

dem Inhalt vertraut, bevor Sie das Gerät

benutzen.

Kupplung

Benutzen Sie immer:

• Einen zugelassenen Gehörschutz

Dieses Produkt stimmt mit den geltenden

CE-Richtlinien überein.

Schnell

Umweltbelastende Geräuschemissionen

gemäß der Richtlinie der Europäischen

Gemeinschaft. Die Emission des Gerätes ist

im Kapitel Technische Daten und auf dem

Geräteschild angegeben.

Rotierendes Schneidwerkzeug.

Halten Sie Hände oder Füße nicht unter

das Mähdeck während der Motor läuft.

Langsam

Motor abstellen.

Choke.

Kraftstoff

Den Aufsitzmäher niemals auf einem

Gelände mit einer größeren Neigung als 10°

fahren.

Der Aufsitzmäher darf niemals betrieben

werden, wenn sich andere Personen,

besonders Kinder, oder Haustiere in der

Nähe aufhalten

Niemals Personen auf dem Aufsitzmäher

oder auf Geräten befördern

>10

Ölstand

Schnitthöhe

Fahren Sie sehr langsam ohne

Schneidwerk

Rückwärts

Vorwärts

Zündung

Warnung: sich drehende Teile. Halten Sie

Hände und Füße von der Gefahrenzone fern.

Schauen Sie hinter sich, bevor und

während Sie rückwärts fahren.

Passen Sie auf Ihre Hände und andere

Körperteile auf, damit sie nicht zwischen

dem Riemen und der Riemenscheibe

verfangen und gequetscht werden.

Vor Reparatur oder Wartung den Motor

abstellen und das Zündkabel lösen

Einkuppeln

German – 5


SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

Sicherheitsvorschriften

Diese Anweisungen dienen Ihrer Sicherheit. Lesen Sie sie

sorgfältig durch.

Versichern Sie Ihren Aufsitzmäher

• Überprüfen Sie die Versicherung für Ihren neuen

Aufsitzmäher.

• Sprechen Sie mit Ihrem Versicherungsunternehmen.

• Sie sollten eine umfassende Versicherung für Verkehr,

Brand, Schaden, Diebstahl und Haftpflicht abgeschlossen

haben.

• Motor abstellen und einen Motorstart vor der Säuberung

der Auswurfrinne verhindern.

• Auf den Auswurf achten und ihn nicht auf Personen

richten.

• Motor abstellen und einen Motorstart vor der Reinigung

des Schneidwerks verhindern.

• Nicht vergessen: Der Fahrer ist für Gefahren oder Unfälle

verantwortlich.

• Niemals Mitfahrer mitnehmen. Die Maschine ist nur für die

Benutzung durch eine Person zugelassen.

Allgemeine Anwendung

• Lesen Sie alle Anweisungen in dieser

Bedienungsanleitung und an der Maschine, bevor Sie sie

starten. Vergewissern Sie sich, dass Sie sie verstehen

und befolgen Sie die Anweisungen.

!

WARNUNG! Diese Maschine erzeugt beim

Betrieb ein elektromagnetisches Feld.

Dieses Feld kann sich unter bestimmten

Bedingungen auf die Funktionsweise aktiver

oder passiver medizinischer Implantate

auswirken. Um die Gefahr für schwere oder

tödliche Verletzungen auszuschließen,

sollten Personen mit einem medizinischen

Implantat vor der Nutzung dieser Maschine

ihren Arzt und den Hersteller des Implantats

konsultieren.

• Machen Sie sich mit der sicheren Anwendung der

Maschine und Bedienelemente sowie mit dem schnellen

Anhalten vertraut. Prägen Sie sich auch die

Sicherheitsaufkleber gut ein.

• Die Maschine darf nur von Erwachsenen verwendet

werden, die mit ihr vertraut sind.

• Sicherstellen, dass sich beim Starten des Motors,

Einkuppeln des Antriebs oder Fahren niemand in der

Nähe der Maschine befindet.

• Den Mähbereich von Gegenständen wie Steinen,

Spielzeug, Drähten usw. säubern, die von den Messern

erfasst und weggeschleudert werden können.

• Vor und während der Rückwärtsfahrt stets nach unten

und hinten sehen. Große und kleine Hindernisse stets im

Auge behalten.

• Vor Kurven abbremsen.

• Stellen Sie die Messer ab, wenn Sie nicht mähen.

• Fahren Sie vorsichtig um feste Gegenstände herum,

damit die Messer nicht dagegen schlagen. Niemals über

einen Fremdkörper fahren.

!

!

WARNUNG! Diese Maschine kann Hände

und Füße abtrennen sowie Gegenstände

wegschleudern. Die Nichtbeachtung der

Sicherheitsvorschriften kann zu schweren

Verletzungen führen.

WARNUNG! Motorabgase und einige ihrer

Inhaltsstoffe sowie einige Maschinenteile

enthalten oder emittieren Chemikalien, die

Krebs, fetale Schädigungen oder andere

Fortpflanzungschäden verursachen können.

Der Motor scheidet Kohlenmonoxid aus, ein

farbloses, giftiges Gas. Die Maschine nicht

in geschlossenen Räumen verwenden.

• Die Maschine nur bei Tageslicht oder bei sonstiger guter

Beleuchtung benutzen. Die Maschine in sicherem

Abstand von Löchern und anderen Unebenheiten im

Gelände halten. Seien Sie anderen möglichen Gefahren

gegenüber aufmerksam.

• Benutzen Sie die Maschine niemals, wenn Sie müde sind,

Alkohol getrunken, Drogen oder Medikamente

eingenommen haben, die Ihre Sehkraft, Ihr

Urteilsvermögen oder Ihre Koordinierungsfähigkeit

beeinträchtigen können.

• Auf den Verkehr achten, wenn Sie in der Nähe einer

Straße arbeiten oder eine Fahrbahn überqueren.

• Niemals das Gerät unbeaufsichtigt mit laufendem Motor

stehen lassen. Lassen Sie die Klingen immer zuerst zum

Stillstand kommen, ziehen Sie die Handbremse, schalten

Sie den Motor ab und ziehen dann den Schlüssel heraus,

bevor Sie vom Gerät absteigen.

• Die Verwendung des Geräts bei schlechtem Wetter, u. a.

bei Nebel, Regen, Nässe oder feuchter Umgebung,

starkem Wind, großer Kälte, Gewittergefahr usw., sollte

vermieden werden.

6 – German


SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

• Niemals Kinder oder andere Personen, die nicht mit der

Handhabung der Maschine vertraut sind, die Maschine

bedienen oder warten lassen. Örtliche Bestimmungen

können das Alter des Benutzers einschränken.

Vorgehensweise

• Hindernisse wie Steine, Äste usw. entfernen.

• Bergauf und bergab mähen, nie quer zum Hang.

>10

!

WARNUNG! Bei der Benutzung des Gerätes

muss die vorgeschriebene persönliche

Schutzausrüstung angewendet werden. Die

persönliche Schutzausrüstung beseitigt

nicht die Unfallgefahr, begrenzt aber den

Umfang der Verletzungen und Schäden. Bei

der Wahl der Schutzausrüstung einen

Fachhändler um Rat fragen.

• Gehörschutz benutzen, um die Gefahr von Hörschäden

zu minimieren.

• Keine lose sitzende Kleidung tragen, die sich in sich

bewegenden Teilen verfangen kann.

• Die Maschine niemals barfüßig fahren. Stets

Schutzschuhe oder Schutzstiefel tragen, am besten mit

Stahlkappe.

• Die Maschine niemals auf einem Gelände mit einer

größeren Neigung als 10° fahren.

• Bei eventueller Zusatzausrüstung, die die Stabilität der

Maschine verändern kann, ist besondere Vorsicht

geboten.

• Vermeiden Sie, am Hang anzufahren oder anzuhalten.

Wenn die Reifen durchrutschen, Messer abstellen und

langsam bergab fahren.

• An Hängen stets langsam und gleichmäßig fahren.

• Keine abrupten Geschwindigkeits- oder

Fahrtrichtungsänderungen vornehmen.

• Unnötige Kurvenfahrt am Hang vermeiden; ist dies

dennoch erforderlich, möglichst langsam und stufenweise

in Kurven bergab fahren. Langsam fahren. Kleine

Lenkbewegungen ausführen.

• Auf Furchen, Gruben und Erhebungen achten und deren

Überfahren vermeiden. In unebenem Gelände kann die

Maschine leichter umkippen. Hohes Gras kann

Hindernisse verbergen.

• Sicherstellen, dass bei Arbeiten mit der Maschine ein

Verbandskasten zur Hand ist.

Fahrt auf Abhängen

Das Fahren am Hang ist eine der Situationen, in der die

Gefahr am größten ist, dass der Fahrer die Kontrolle verliert

oder die Maschine umkippt, was schwere Verletzungen oder

sogar tödliche Unfälle verursachen kann. Alle Hänge

verlangen besondere Vorsicht. Wenn Sie nicht im

Rückwärtsgang einen Hang hinauffahren können oder wenn

Sie sich unsicher fühlen, dürfen Sie dort nicht mähen.

WICHTIGE INFORMATION

Niemals mit angehobenem Schneidwerk bergab fahren.

• Nicht in der Nähe von Kanten, Gräben oder Böschungen

mähen. Die Maschine kann sich plötzlich überschlagen,

wenn ein Rad über die Kante eines Abgrunds oder

Grabens gerät oder eine Böschungskante nachgibt.

• Kein nasses Gras mähen. Es ist glatt und die Reifen

können durchrutschen, so dass die Maschine ins Gleiten

kommt.

• Versuchen Sie nicht, die Maschine durch Aufstemmen

des Fußes auf den Erdboden zu stabilisieren.

• Zur Reinigung des Untergestells darf die Maschine

niemals nah an eine Kante oder einen Graben gefahren

werden.

• Beim Mähen von Büschen und anderem Material

fernhalten, um Aufheizen zu vermeiden.

• Den Empfehlungen des Herstellers in Bezug auf

Radgewichte oder Gegengewichte zur Erhöhung der

Stabilität der Maschine folgen.

German – 7


SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

WICHTIGE INFORMATION

Radgewichte an den Hinterrädern werden beim Fahren am

Hang empfohlen, um eine sicherere Lenkung und ein

verbessertes Fahrvermögen zu erzielen. Fragen Sie Ihren

Händler bezüglich der Verwendung von Radgewichten.

Radgewichte können nicht bei AWD-Maschinen verwendet

werden; Gegengewicht benutzen.

Kinder

• Tragische Unfälle können eintreffen, wenn der Fahrer

nicht auf Kinder in der Nähe der Maschine achtet. Kinder

sind oft neugierig und wollen sich Maschine und

Mäharbeiten aus der Nähe ansehen. Niemals davon

ausgehen, dass Kinder dort bleiben, wo Sie sie zuletzt

gesehen haben.

• Kinder vom Mähbereich fern und unter sorgfältiger

Aufsicht eines anderen Erwachsenen halten.

• Umsichtig arbeiten und die Maschine abstellen, wenn

Kinder in den Arbeitsbereich kommen.

• Vor und während der Rückwärtsfahrt nach hinten und

unten sehen und auf kleine Kinder achten.

• Kinder dürfen niemals mitfahren. Sie können

herunterfallen und sich schwer verletzen oder die

Bedienung der Maschine behindern.

• Niemals Kinder die Maschine bedienen lassen.

• Seien Sie besonders vorsichtig in der Nähe von Ecken,

Büschen, Bäumen oder anderen Sichthindernissen.

Wartung

• Motor abstellen. Den Start durch Entfernen des

Zündkabels von der Zündkerze oder Abziehen des

Zündschlüssels verhindern, bevor Einstellungen oder

Wartungsarbeiten ausgeführt werden.

• Nie im Haus tanken.

• Benzin und Benzindämpfe sind giftig und äußerst

feuergefährlich. Beim Umgang mit Benzin besonders

vorsichtig sein, da unachtsames Hantieren

Personenschäden oder Brände zur Folge haben kann.

• Den Kraftstoff nur in Behältern aufbewahren, die zu

diesem Zweck zugelassen sind.

• Solange der Motor läuft, darf niemals der Tankdeckel

abgenommen oder Kraftstoff nachgefüllt werden.

• Vor dem Nachfüllen von Kraftstoff den Motor abkühlen

lassen. Nicht rauchen. Füllen Sie den Kraftstoff nicht in

unmittelbarer Nähe von Funken oder offenen Flammen

ein.

• Aus Umweltschutzgründen ist mit Öl, Ölfilter, Kraftstoff

und Batterie sorgsam umzugehen. Die örtlichen

Recyclingvorschriften befolgen.

• Elektrische Schläge können Verletzungen verursachen.

Bei laufendem Motor keine Kabel berühren. Die

Zündanlage nicht mit den Fingern testen.

!

• Undichtigkeiten in der Kraftstoffanlage sind zu beheben,

bevor der Motor angelassen werden darf.

• Maschine und Kraftstoff so aufbewahren, dass keine

Gefahr von Schäden durch austretenden Kraftstoff oder

Kraftstoffdämpfe entstehen kann.

• Den Kraftstoffstand vor jedem Gebrauch prüfen und den

Tank nicht ganz füllen, so dass sich der Kraftstoff

ausdehnen kann; die Wärme des Motors und der Sonne

können sonst zum Ausrinnen des Kraftstoffs führen.

• Überfüllen vermeiden. Wurde Benzin auf die Maschine

verschüttet, abwischen und warten, bis es vollständig

verdunstet ist, bevor der Motor gestartet wird. Wenn

Benzin auf die Kleidung geraten ist, ist diese zu wechseln.

• Die Maschine abkühlen lassen, bevor Arbeiten im

Motorraum ausgeführt werden.

!

WARNUNG! Motor und Abgasanlage werden

während des Betriebs sehr heiß.

Verbrennungsgefahr. Beim Mähen von

Büschen und anderem Material fernhalten,

um Aufheizen zu vermeiden.

WARNUNG! Die Batterie enthält Blei und

Bleiverbindungen, Chemikalien, die Krebs,

fetale Schädigungen oder andere

Fortpflanzungsschäden verursachen

können. Nach dem Kontakt mit der Batterie

sind die Hände zu waschen.

• Beim Umgang mit der Batteriesäure ist sehr vorsichtig

vorzugehen. Bei Hautkontakt kann die Säure schwere

Verätzungen verursachen. Spritzer auf der Haut sofort mit

viel Wasser abspülen.

• Säure in den Augen kann zum Erblinden führen. Sofort

mindestens 20 Minuten lang mit reichlich Wasser

ausspülen und sofort einen Arzt konsultieren.

8 – German


SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

• Vorsicht bei der Wartung der Batterie. In der Batterie

bildet sich explosives Gas. Niemals die Batterie in der

Nähe von offenem Feuer oder Funken warten oder

während Sie rauchen. Die Batterie kann explodieren und

schwere Verletzungen verursachen.

• Die Brandgefahr reduzieren, indem die Maschine von

Gras, Laub und anderem Schmutz gesäubert wird. Die

Maschine abkühlen lassen, bevor sie in einem Raum

abgestellt wird.

• Darauf achten, dass Schrauben und Muttern gut

angezogen sind und die Ausrüstung sich in gutem

Zustand befindet.

• Niemals die Sicherheitsvorrichtungen ändern.

Regelmäßig prüfen, ob diese funktionieren. Die Maschine

darf nicht mit defekten oder entfernten Schutzblechen,

Schutzhauben, Sicherheitsschaltern oder anderen

Sicherheitsvorrichtungen gefahren werden.

• Seien Sie sich der Verletzungsgefahr durch bewegliche

oder heiße Komponenten bewusst, wenn der Motor mit

geöffneter Motorhaube oder ausgebauten

Schutzabdeckungen gestartet wird.

• Die Reglereinstellung nicht verändern. Beim Fahren mit

zu hoher Drehzahl besteht die Gefahr von

Maschinenschäden.

• Die Maschine niemals im Haus oder in mangelhaft

belüfteten Räumen verwenden. Die Abgase enthalten

Kohlenmonoxid, ein geruchloses, giftiges und

lebensgefährliches Gas.

Transport

WICHTIGE INFORMATION

Die Feststellbremse reicht nicht aus, um die Maschine für

den Transport zu sichern. Sicherstellen, dass die Maschine

auf dem Transportfahrzeug gut festgespannt wird.

• Die Maschine ist schwer und kann ernsthafte

Verletzungen verursachen. Beim Verladen oder Entladen

auf/von einem Fahrzeug oder Anhänger ist besonders

vorsichtig vorzugehen.

• Einen zugelassenen Anhänger zum Transport der

Maschine verwenden. Feststellbremse anziehen,

Kraftstoffzufuhr schließen und die Maschine mit

zugelassenen Spannvorrichtungen wie z. B. Klemmband,

Ketten oder Seilen für den Transport sichern.

• Die geltenden Verkehrsvorschriften überprüfen und

befolgen, bevor die Maschine auf öffentlichen Straßen

transportiert oder gefahren wird.

• Anhalten und die Ausrüstung prüfen, wenn Sie auf etwas

auffahren. Bei Bedarf vor dem Start reparieren.

• Niemals Einstellungen bei laufendem Motor durchführen.

• Die Maschine ist nur mit der vom Hersteller gelieferten

oder empfohlenen Ausrüstung geprüft und zugelassen.

• Die Klingen sind scharf und können Schnittverletzungen

verursachen. Beim Umgang mit den Klingen diese

umwickeln oder mit Schutzhandschuhen arbeiten.

• Die Funktion der Feststellbremse regelmäßig überprüfen.

Bei Bedarf justieren bzw. warten.

German – 9


WAS IST WAS?

8

7

6

5 4 3

1

2

9

10 11 12

13

14

Lage der Bedienungselemente Rider 112C

1 Produkt- und Seriennummernschild

2 Hebel für Auskuppeln des Antriebes

3 Batterie

4 Gashebel/Choke

5 Zündschloss

6 Hubhebel für das Schneidwerk

7 Geschwindigkeitsregler für Rückwärtsfahrt

8 Geschwindigkeitsregler für Vorwärtsfahrt

9 Hebel zur Schnitthöheneinstellung

10 Feststellbremse

11 Sperrknopf für Feststellbremse

12 Einstellen des Sitzes.

13 Kraftstofftankdeckel

14 Haubenschloß

10 – German


WAS IST WAS?

8

7

6 5 4

3

2

1

9

10

11

12

13

Lage der Bedienungselemente Rider 112C5

1 Produkt- und Seriennummernschild

2 Batterie

3 Gashebel/Choke

4 Schalthebel

5 Zündschloss

6 Hubhebel für das Schneidwerk

7 Sperrknopf für Feststellbremse

8 Feststellbremse

9 Hebel zur Schnitthöheneinstellung

10 Kupplungspedal

11 Einstellen des Sitzes.

12 Kraftstofftankdeckel

13 Haubenschloß

German – 11


VORSTELLUNG

Vorstellung

Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Wahl eines

ausgezeichneten Qualitätsproduktes, an dem Sie lange

Freude haben werden.

Die Kraftübertragung wird mit einem hydrostatischen

Getriebe gesteuert, das eine variable Drehzahl erlaubt.

Geschwindigkeitsregler Rider 112C

Die Geschwindigkeit der Maschine wird stufenlos mit zwei

Pedalen geregelt. Für die Vorwärtsfahrt ist das Pedal (1)

anzuwenden, für die Rückwärtsfahrt das Pedal (2).

2

1

(Rider 112C)

Feststellbremse

Die Feststellbremse wird auf folgende Weise angesetzt:

!

Schneidwerk

WARNUNG! Beim Mähen unter Büschen

darauf achten, dass die Zweige nicht mit den

Pedalen in Berührung kommen.

Unerwünschte Bewegungen könnten die

Folge sein.

Die Geräte sind mit einem Zweiklingen-Combi-Mähdeck

ausgerüstet. Das Combi-Aggregat mit montiertem BioClip-

Einsatz verteilt das fein geschnittene Mähgut als Dünger.

Ohne BioClip-Einsatz arbeitet das Aggregat wie ein

Schneidwerk mit Rückauswurf.

Hubhebel für das Schneidwerk

1 Feststellbremspedal betätigen.

2 Sperrknopf auf der Lenksäule eindrücken.

3 Sperrknopf gedrückt halten und Feststellbremspedal

loslassen.

Beim Rider 112C befinden sich das Bremspedal und der

Sperrknopf auf der linken Seite. (1)

Beim Rider 112C5befinden sich das Bremspedal und der

Sperrknopf auf der rechten Seite. (2)

Die Sperre der Feststellbremse wird beim Betätigen des

Bremspedals automatisch gelöst.

Gas- und Chokehebel

1 2

Mit dem Gashebel wird die Drehzahl des Motors und damit

auch die Drehgeschwindigkeit der Messer geregelt.

Der Hebel wird auch zur Aktivierung der Chokefunktion

verwendet. Bei Aktivierung der Chokefunktion erhält der

Motor ein fetteres Kraftstoff-Luft-Gemisch, was den Kaltstart

erleichtert.

Der Hubhebel wird für das Umstellen des Schneidwerks in

Transport- oder Mähstellung benutzt.

Wird der Hebel nach hinten gezogen, hebt sich das

Schneidwerk, und die Messer bleiben automatisch stehen

(Transportstellung).

Wird der Hebel nach vorne gedrückt, so wird das Mähdeck

gesenkt und die Klingen fangen automatisch an zu drehen

(Mähstellung).

Der Hebel kann auch zur vorübergehenden Regelung der

Mähhöhe, z. B. bei einer kleineren Erhöhung im Rasen,

benutzt werden.

12 – German


VORSTELLUNG

Hebel zur Schnitthöheneinstellung

Es stehen 5 Schnitthöhen (1-5) zur Auswahl, die mit dem

Schnitthöhenjustierhebel eingestellt werden können.

Auskupplungshebel (112C)

Damit der Aufsitzmäher mit abgestelltem Motor verfahren

werden kann, muß der Auskupplungshebel herausgezogen

werden. Die Hebel in ihre Endstellungen ziehen, keine

Zwischenpositionen verwenden.

• Zum Auskuppeln des Antriebssystems den Hebel

komplett herausziehen.

Das Schneidwerk vor dem Justieren der Höhe anheben.

• Zum Einkuppeln des Antriebssystems den Hebel komplett

eindrücken.

Sitz

Der Sitz ist an der Vorderkante angelenkt und kann nach vorn

gekippt werden.

Der Sitz kann auch in Längsrichtung verstellt werden.

Die Schrauben unter dem Sitz lösen und auf die gewünschte

Position einstellen.

Tanken

Der Motor ist mit bleifreiem Benzin von mindestens 85 Oktan

(ohne Ölbeimischung) zu betreiben. Auch umweltgerechtes

Alkylatbenzin eignet sich sehr gut. Kein methanolhaltiges

Benzin verwenden.

Den Tank nicht komplett füllen, sondern mindestens 2,5 cm

(1“) Ausdehnungsraum lassen.

!

WARNUNG! Benzin ist sehr feuergefährlich.

Umsichtig arbeiten und nur im Freien tanken

(siehe Sicherheitsvorschriften).

WICHTIGE INFORMATION

Kraftstofftank nicht als Ablagefläche verwenden.

German – 13


Fahrbetrieb

Vor dem Start

WICHTIGE INFORMATION

Das Lufteinlassgitter im Motorgehäuse hinter dem

Fahrersitz darf nicht durch z. B. Kleidungsstücke, Laub,

Gras oder Schmutz blockiert sein.

Motor anlassen

1 Für Rider 112C Darauf achten, dass der

Auskupplungshebel eingedrückt ist. (Schalter in

Betriebsstellung)

Die Kühlung des Motors verschlechtert sich dadurch. Es

besteht die Gefahr von schweren Motorschäden.

2 Zum Anheben des Schneidwerks den Hebel bis in die

Sperrstellung zurückziehen.

• Vor dem Start sind die Sicherheitsvorschriften und die

Informationen bezüglich Lage und Funktion der

Bedienelemente durchzulesen.

• Die täglichen Wartungsmaßnahmen gemäß

Wartungsplan vor dem Start vornehmen.

• Den Sitz in die gewünschte Lage stellen.

3 Feststellbremse aktivieren. Wie folgt vorgehen:

1

2

WICHTIGE INFORMATION

Schneiden Sie nicht, wenn sich der Schneidkopf in

Wartungsposition befindet, um Schäden am Treibriemen zu

vermeiden.

Kontrolle der

Sicherheitseinrichtungen

Der Aufsitzmäher ist mit Sicherheitseinrichtungen

ausgestattet, die ein Anlassen oder Fahren des Mähers unter

folgenden Voraussetzungen verhindern.

Der Motor kann nur unter folgenden Bedingungen gestartet

werden:

• Das Mähdeck ist angehoben und die Handbremse ist

angezogen.

Der Motor sollte sich abstellen, wenn:

• Das Mähdeck ist abgesenkt und der Fahrer steht von

seinem Sitz auf.

• Das Mähdeck befindet sich in angehobener Position, die

Handbremse ist nicht angezogen und der Fahrer steht von

seinem Sitz auf.

Überprüfen Sie das Sicherheitssystem täglich, indem Sie

versuchen, den Motor zu starten, wenn eine der oben

genannten Bedingungen nicht erfüllt ist. Verändern Sie die

Bedingungen, und versuchen Sie es erneut.

- Feststellbremspedal herunterdrücken (1).

- Sperrknopf (2) an der Lenksäule eindrücken.

- Sperrknopf gedrückt halten und Bremspedal loslassen.

Die Sperre der Feststellbremse wird beim Betätigen des

Bremspedals automatisch gelöst.

Beim Rider 112C5befinden sich das Bremspedal und der

Sperrknopf auf der rechten Seite. Der Motor kann nur

gestartet werden, wenn die Feststellbremse gedrückt wird.

4 Für Rider 112C5

Schalthebel in Position 'N' bringen (Neutralstellung).

!

WARNUNG! Nehmen Sie keinerlei

Änderungen an den

Sicherheitsvorrichtungen vor. Kontrollieren

Sie regelmäßig deren einwandfreie

Funktionsweise. Die Maschine darf nicht mit

defekten Schutzvorrichtungen bzw. ohne

eingebaute Schutzvorrichtungen betrieben

werden.

14 – German


Fahrbetrieb

Bei kaltem Motor:

5 Gashebel in Position 3 führen (Chokeposition). In dieser

Position erhält der Motor ein fetteres Gemisch, das den

Start des Motors erleichtert.

1

2

3

Motor mit schwacher Batterie

starten

Falls die Batterie zum Anlassen des Motors zu schwach ist,

muss sie wieder geladen werden. Batterie 4 Stunden mit

max. 3 A laden.

Wenn die Batterie vollständig aufgeladen ist, schließen Sie

das rote Kabel an den PLUSPOL (+) der Batterie und das

schwarze Kabel an den MINUSPOL (-) an. Stellen Sie sicher,

dass das rote (+) Kabel hinter das schwarze (-) Kabel

gezogen wird.

Bei warmem Motor:

6 Gashebel zwischen Position 1 und 2 stellen.

1 2

3

Falls ein Notstart mit Startkabeln erforderlich ist, wie folgt

vorgehen:

7 Zündschlüssel in Startstellung drehen.

WICHTIGE INFORMATION Ihr Rasenmäher hat eine 12-V-

Anlage mit negativer Masse. Das andere Fahrzeug muss

deshalb auch eine 12-V-Anlage mit negativer Masse

haben. Nicht die Mähbatterie für den Start anderer

Fahrzeuge benutzen.

Anschluss der Startkabel

WICHTIGE INFORMATION

Wenn der Motor nicht anspringt, ist vor dem nächsten

Startversuch etwa 15 Sekunden abzuwarten. Springt der

Motor nicht an, ist vor dem nächsten Startversuch ca. 1

Min. zu warten.

8 Nach Anspringen des Motors den Zündschlüssel sofort in

die Ausgangslage zurückfedern lassen.

• Die beiden Enden des roten Kabels an den PLUS-Pol (+)

an jeder Batterie anschließen und sorgfältig darauf

achten, dass kein Ende am Rahmen kurzgeschlossen

wird.

9 Schieben Sie den Chokehebel nach dem Start des Motors

langsam nach hinten. Den Motor 3-5 Minuten bei mittleren

Drehzahlen (Halbgas) laufen lassen, bevor er stark

belastet wird.

10 Die gewünschte Drehzahl mit dem Gashebel einstellen.

Das eine Ende des schwarzen Kabels an den MINUS-Pol

(-) an der voll geladenen Batterie anschließen.

• Das andere Ende des schwarzen Kabels an eine gute

RAHMENMASSE anschließen, in angemessenem

Abstand von Kraftstofftank und Batterie.

!

WARNUNG! Den Motor niemals in

geschlossenen oder schlecht belüfteten

Räumen laufen lassen. Motorabgase

enthalten giftiges Kohlenmonoxid.

German – 15


Fahrbetrieb

Die Kabel in umgekehrter Reihenfolge

wieder abtrennen.

• Das SCHWARZE Kabel zuerst vom Rahmen und dann

von der voll geladenen Batterie abnehmen.

• Dann das ROTE Kabel von beiden Batterien abnehmen.

WICHTIGE INFORMATION Benutzen Sie niemals ein

Schnellladegerät oder ähnliche Starthilfen. Verwenden Sie

ausschließlich herkömmliche Ladegeräte. Trennen Sie vor

dem Anlassen des Motors immer die Verbindung zum

Ladegerät. Verwenden Sie niemals so genannte

Schnellladegeräte oder ähnliche Starthilfen. Diese erhöhen

meist nur die Stromspannung (anstelle der Stromstärke),

um die benötigte Energie zum Starten des Motors zu

gewährleisten. Die erhöhte Stromspannung kann zu

Schäden im elektrischen System führen.

Betrieb des Aufsitzmähers

Auskupplungspedal vorsichtig loslassen.

Der Start kann unabhängig vom eingelegten Gang erfolgen.

WICHTIGE INFORMATION

Ist die Maschine in Bewegung, darf nicht zwischen den

Vorwärtsgängen geschaltet werden.

Bei jedem Schalten muss der Motor ausgekuppelt werden.

Die Maschine vor dem Schalten zwischen Vorwärts- und

Rückwärtsgang anhalten, sonst kann ein Getriebeschaden

entstehen.

Niemals einen Gang mit Gewalt einlegen. Lässt sich ein

Gang nicht gleich einlegen, das Kupplungspedal loslassen

und wieder betätigen. Danach erneut versuchen, den Gang

einzulegen.

2 Gewünschte Schnitthöhe (1-5) mit dem

Schnitthöhenjustierhebel einstellen.

1 Rider 112C Zum Lösen der Feststellbremse erst das

Feststellbremspedal betätigen und dann wieder

loslassen.

Vorsichtig eines der Pedale betätigen, bis die gewünschte

Geschwindigkeit erhalten wird. Für die Vorwärtsfahrt ist

das Pedal (1) anzuwenden, für die Rückwärtsfahrt das

Pedal (2).

Um eine gleichmäßige Schnitthöhe zu erzielen, ist es

wichtig, dass der Luftdruck in den beiden Vorderrädern

gleich ist. Siehe Abschnitt „Technische Daten“ (“Technical

data”).

3 Schneidwerk absenken.

2

1

Beim Rider 112C5befinden sich das Bremspedal und der

Sperrknopf auf der rechten Seite. Zum Lösen der

Feststellbremse erst das Feststellbremspedal betätigen und

dann wieder loslassen.

Für Rider 112C5 Motor auskuppeln und gewünschten Gang

einlegen.

WICHTIGE INFORMATION

Die Haltbarkeit der Antriebsriemen erhöht sich erheblich,

wenn der Motor beim Einschalten des Messer nur mit

geringer Drehzahl läuft. Daher sollte erst dann Vollgas

gegeben werden, wenn das Schneidwerk in Mähstellung

herabgekippt wurde.

Anfahren am Hang,

Handschaltgetriebe (112C5)

1 Feststellbremspedal betätigen.

2 Gashebel auf Vollgas schieben.

3 Motor auskuppeln und 1. Gang einlegen.

4 Feststellbremse vorsichtig loslassen.

- Zum Mähen Gang 1-4 verwenden

- Zum Transport Gang 4-5 verwenden

16 – German


Fahrbetrieb

Ratschläge für das Mähen

!

• Steine und andere feste Gegenstände im Rasen sind zu

kennzeichnen, um Auffahren zu vermeiden.

• Beginnen Sie mit einer hohen Mähhöhe und senken Sie

diese, bis das gewünschte Mähergebnis erzielt ist.

• Optimale Mähergebnisse werden bei der

höchstzulässigen Motordrehzahl (schnelle

Klingenrotation; siehe technische Daten) und bei

langsamer Geschwindigkeit (langsame Bewegung des

Schneidwerks) erzielt. Wenn das Gras nicht zu lang und

zu dicht ist, kann die Fahrgeschwindigkeit allmählich

erhöht werden, ohne dass das Mähergebnis merkbar

schlechter wird.

• Den schönsten Rasen erhält man, wenn man oft mäht.

Das Mähen erfolgt dadurch gleichmäßiger und das

Mähgut wird gleichmäßiger auf der Rasenfläche verteilt.

Der Zeitaufwand wird insgesamt nicht größer, da man

beim Mähen ohne schlechteres Mähergebnis schneller

fahren kann.

• Vermeiden Sie, einen nassen Rasen zu mähen. Dies

verschlechtert das Mähergebnis, da die Räder in den

weichen Rasen einsinken.

• Die Unterseite des Schneidwerks nach jeder Anwendung

mit Wasser abspülen, jedoch keinen Hochdruckreiniger

verwenden.

!

WARNUNG! Befreien Sie den Rasen von

Steinen und anderen Festkörpern, die durch

das Mähwerk weggeschleudert werden

können.

WARNUNG! Die Maschine niemals auf einem

Gelände mit einer größeren Neigung als 10°

fahren. Mähen Sie auf Abhängen bergauf

und bergab, niemals quer zum Abhang.

Vermeiden Sie, die Fahrtrichtung schnell zu

ändern.

Motor abstellen

Motor eine Minute im Leerlauf laufen lassen, damit die

normale Arbeitstemperatur vor dem Abschalten erreicht wird,

wenn er vorher schwer belastet wurde. Leerlauffahrt über

längere Zeit ist zu vermeiden, da ansonsten ein Belag auf den

Zündkerzen entstehen kann.

1 Rider 112C

Zum Anheben des Schneidwerks den Hebel bis in die

Sperrstellung zurückziehen.

Den Gashebel zurückziehen und den Motor mindestens

30 Sekunden lang im Leerlauf drehen lassen.

2 Zündschlüssel auf ”STOP” drehen.

3 Steht der Aufsitzmäher still, Feststellbremse gedrückt

halten und Sperrknopf drücken.

1 Rider 112C5

Zum Anheben des Schneidwerks den Hebel bis in die

Sperrstellung zurückziehen.

2 Gashebel zurückziehen und Schalthebel auf die

Neutralstellung "N" bringen. Zündschlüssel auf ”STOP”

drehen.

3 Steht der Aufsitzmäher still, Feststellbremse gedrückt

halten und Sperrknopf drücken.

German – 17


Wartung

Wartungsplan

Nachstehend sind die einzelnen Wartungsmaßnahmen und die Abstände, in denen sie am Aufsitzmäher vorzunehmen sind,

zusammengestellt. Wartungsmaßnahmen, die nicht in dieser Bedienungsanleitung beschrieben sind, sind einer autorisierten

Servicewerkstatt zu überlassen.

Wartung

1) Erster Wechsel nach 8 Betriebsstunden. Beim Betrieb unter schwerer Belastung oder bei hohen Umgebungstemperaturen alle

25 Std. wechseln. 2) Unter staubigen Bedingungen sind Reinigung und Austausch öfter vorzunehmen. 3) Bei täglicher Benutzung

sollte der Aufsitzmäher zweimal pro Woche geschmiert werden. 4) Dies ist von einer Vertragswerkstatt auszuführen.

X = In dieser Bedienungsanweisung beschrieben

O = Nicht in dieser Bedienungsanweisung beschrieben

Tägliche Wartung

vor dem Start

Mind. jedes Jahr

Reinigung

X

Ölstand im Motor prüfen

X

Kühllufteinlass des Motors überprüfen

X

Lenkregelzüge prüfen

X

Bremsen prüfen

X

Batterie prüfen

X

Sicherheitsvorrichtungen prüfen

X

Schrauben und Muttern prüfen

O

Auf eventuell vorhandenen Kraftstoff- und Ölaustritt

kontrollieren.

O

Um den Schalldämpfer reinigen.

O

Motoröl wechseln 1) X X

Schneidwerk überprüfen

X

Luftdruck der Reifen prüfen.

X

Gelenke und Wellen schmieren 3)

X

Keilriemen prüfen

O

Gasregelzug prüfen und einstellen

X

Luftfilter austauschen 2) .

Kraftstofffilter austauschen

Zündkerze austauschen.

Kraftstoffschlauch überprüfen. Bei Bedarf austauschen. 4)

O

Wartungsintervalle in

Stunden

25 50 100 200

X

X

X

!

WARNUNG! An Motor oder Schneidwerk

dürfen Servicemaßnahmen nur dann

vorgenommen werden, wenn:

Der Motor abgestellt wurde.

Der Zündschlüssel herausgezogen wurde.

Zündkabel von Zündkerze abgezogen

Die Feststellbremse betätigt wurde.

Das Schneidwerk ausgekoppelt wurde.

18 – German


Wartung

Reinigung

Das Gerät sofort nach der Benutzung reinigen. Es ist viel

einfacher, die Mähgutreste abzuspülen, bevor sie antrocknen.

Riemenabdeckung

Lösen Sie die Klammer und entfernen Sie die

Riemensabdeckung.

Ölreste lassen sich mit Kaltentfetter lösen. Eine dünne

Schicht aufsprühen.

Mit normalem Wasserleitungsdruck abspülen.

Den Strahl nicht auf Elektroteile oder Lager richten.

Keine heißen Flächen wie Motor und Abgasanlage

besprühen.

Die Unterseite des Schneidwerks nach jeder Anwendung mit

Wasser abspülen, jedoch keinen Hochdruckreiniger

verwenden.

Nach dem Reinigen empfiehlt es sich, den Motor anzulassen

und das Schneidwerk eine Weile zu fahren, damit eventuelle

Wasserrückstände herausbefördert werden.

Ggf. die Maschine nach dem Reinigen schmieren. Am besten

noch eine zusätzliche Schicht Schmiermittel auftragen, wenn

die Lager mit Entfetter oder Wasserstrahl behandelt wurden.

Lenkseilzüge prüfen und einstellen

Die Lenkung wird mit Seilzügen betätigt. Diese können sich

nach einiger Zeit gedehnt haben, wodurch sich die

Lenkeinstellung ändert.

Die Lenkung ist auf folgende Weise zu prüfen und

einzustellen:

1 Schrauben lösen und Rahmenblech abnehmen. 3

Schrauben vorne und 2 unter dem Sitz.

2 Die Spannung der Steuerseilzüge prüfen, indem diese bei

den Pfeilen zusammengeklemmt werden, siehe Bild.

WICHTIGE INFORMATION Nicht mit Hochdruck- oder

Dampfwäsche behandeln.

Dabei besteht nämlich die Gefahr, dass Wasser in Lager und

Elektroanschlüsse gelangt. Das kann zu Rostbildung mit

anschließenden Betriebsstörungen führen. Zusätze in Form

von Reinigungsmitteln verschlimmern die Schäden meist

noch.

Abdeckungen des Aufsitzmähers

ausbauen

Motorhaube

Bei aufgeklappter Motorhaube ist der Motor für

Servicearbeiten zugänglich.

Schnappverschlüsse (ein Verschluss an jeder Seite) lösen

und Abdeckung nach hinten klappen.

3 Bei Bedarf können die Seilzüge durch Anziehen der

Stellmuttern an jeder Seite des Lenkkranzes gespannt

werden. Die Seilzüge nicht zu fest spannen, sie sollen nur

straff am Lenkkranz anliegen.

Mit z. B. einem Schraubenschlüssel den Seilzug

gegenhalten, sodass er sich nicht verdreht.

Wird nur die eine Seite gespannt, kann sich die mittlere

Stellung des Lenkrads ändern.

Nach der Einstellung die Seilspannung nochmals prüfen,

siehe Punkt 2.

German – 19


Wartung

Prüfen Sie die Feststellbremse

Maschine am Hang in eine leicht geneigte Stellung bringen,

Auskupplungshebel herausziehen, Bremse aktivieren und

prüfen, ob sie richtig eingestellt ist.

Die Bremse muss nachjustiert werden, wenn die Maschine

nicht stillsteht.

Bremseneinstellung (112C)

1 Entfernen Sie die links seitliche Abdeckung auf der

Rückseite Körper mit 1 Schrauben.

Justieren des Kupplungsdrahts

(112C5)

1 Entfernen Sie beide seitlichen Abdeckungen an der

hinteren Körper.

2 Sicherungsmuttern (1) lösen.

3 Seilzug mit der Stellschraube (2) spannen, bis kein Spiel

mehr vorhanden ist.

4 Die Sicherungsmuttern (1) nach der Einstellung

anziehen.

Justierung des Gaszugs

Spricht der Motor beim Gasgeben nicht an, raucht er schwarz

oder wird die Höchstdrehzahl nicht erreicht, ist eventuell eine

Einstellung des Gaszugs erforderlich.

1 Die Spannschraube des Mantels lösen und den

Chokeregelzug auf vollen Choke schieben.

1

1

2

2 Sicherungsmuttern (1) lösen.

3 Seilzug mit der Stellschraube (2) spannen, bis kein Spiel

mehr vorhanden ist.

4 Die Sicherungsmuttern (1) nach der Einstellung

anziehen.

2 Den Mantel des Chokeregelzugs ganz nach rechts ziehen

und die Spannschraube festziehen.

Bremseneinstellung (112C5)

1 Entfernen Sie die links seitliche Abdeckung auf der

Rückseite Körper mit 1 Schrauben.

3 Gashebel auf Vollgas zurückziehen und sicherstellen,

dass der Choke nicht mehr betätigt ist.

2 Sicherungsmuttern (1) lösen.

Luftfilter wechseln

3 Seilzug mit der Stellschraube (2) spannen, bis kein Spiel

mehr vorhanden ist.

4 Die Sicherungsmuttern (1) nach der Einstellung

anziehen.

Wenn der Motor einen schwachen Eindruck macht oder

unregelmäßig läuft, kann dies an einem verstopften Luftfilter

liegen. Daher ist es wichtig, den Luftfilter regelmäßig

auszutauschen (siehe 'Wartung/Wartungsplan' bezüglich des

korrekten Intervalls).

Beim Austausch des Luftfilters folgendermaßen vorgehen:

1 Motorhaube hochklappen.

20 – German


Wartung

2 Die beiden Knöpfe an der Oberseite des Luftfilterdeckels

lösen und den Deckel entfernen.

2 Schrauben der Schutzabdeckung abschrauben und

Abdeckung entfernen.

3 Luftfilterabdeckung entfernen.

4 Die Luftfilterpatrone aus dem Lüftergehäuse

herausheben.

WICHTIGE INFORMATION

Zur Reinigung des Papierfilters keine Druckluft verwenden.

Papierfilter nicht einölen. Sie sind trocken zu montieren.

5 Den Filter auf den Luftschlauch schieben.

3 Schlauchschellen vom Filter weg versetzen. Eine

Flachzange anwenden.

4 Filter von den Schlauchenden abziehen.

5 Das neue Filter in die Schlauchenden drücken. Zur

Erleichterung der Montage können die Filterenden bei

Bedarf mit Seifenlösung befeuchtet werden.

6 Schlauchschellen zum Filter zurückschieben und

festziehen.

Reifendruck prüfen

Der Luftdruck der Reifen muss für alle Räder 60 kPa / 0,6 bar

/ 8,7 PSI betragen. Um die Antriebsleistung zu verbessern,

kann der Luftdruck der Hinterreifen auf 40 kPa/0,4 bar/6 PSI

gesenkt werden.

6 Den Filtereinsatz in Position drücken.

7 Luftfilterdeckel montieren.

Kraftstoff-Filter austauschen

Das Kraftstoff-Filter in der Leitung alle 100 Stunden (einmal

je Saison) oder, wenn es verstopft ist, öfter auswechseln.

WICHTIGE INFORMATION Unterschiedlicher Luftdruck in

den Vorderreifen führt dazu, dass die Messer das Gras

nicht gleichmäßig schneiden.

Zündanlage

Der Motor hat eine elektronische Zündung. Wartungsarbeiten

sind nur an der Zündkerze notwendig.

Empfohlene Zündkerzen, siehe Technische Daten.

WICHTIGE INFORMATION

Eine falsche Zündkerze kann den Motor beschädigen.

Zündkerzen austauschen

Filter wie folgt austauschen:

1 Motorhaube öffnen.

1 Ziehen Sie den Zündkabelschuh ab und reinigen Sie den

Bereich um die Zündkerze.

2 Die Zündkerze mit einem 5/8” (16 mm)

Zündkerzenschlüssel entfernen.

German – 21


Wartung

3 Prüfen Sie die Zündkerze. Erneuern Sie die Zündkerze,

wenn die Elektroden heruntergebrannt sind oder wenn

der Isolator gesprungen oder beschädigt ist. Reinigen Sie

die Zündkerze bei Bedarf mit einer Stahlbürste.

4 Messen Sie den Elektrodenabstand mit einer Drahtlehre.

Der Abstand muss bei 0,75 mm/0,030” liegen. Korrigieren

Sie den Abstand bei Bedarf durch Biegen der

Seitenelektrode.

5 Schrauben Sie die Zündkerze wieder von Hand ein, um

eine Beschädigung des Gewindes zu vermeiden.

WICHTIGE INFORMATION

Zu wenig angezogene Zündkerzen können Überhitzungen

und Motorschäden verursachen. Zu stark angezogene

Zündkerzen können die Gewinde im Zylinderkopf

beschädigen.

6 Liegt die Zündkerze am Sitz an, ist sie mit einem

Zündkerzenschlüssel anzuziehen. Zündkerze anziehen,

sodass die Scheibe zusammengedrückt wird. Eine

gebrauchte Zündkerze muss 1/8 Umdrehung über den

Sitz hinaus festgezogen werden. Eine neue Zündkerze

muss 1/4 Umdrehung über den Sitz hinaus festgezogen

werden.

7 Bringen Sie den Zündkabelschuh wieder an.

WICHTIGE INFORMATION

Den Motor nicht bei entferntem Zündstift oder

abgetrenntem Zündkabel durchdrehen.

Sicherungen

Die Hauptsicherung wird in einem abnehmbaren Halter hinter

der Batterie unter der Schutzabdeckung platziert.

Die Sicherung schützt die elektrische Anlage. Löst sie kurze

Zeit nach dem Austausch wieder aus, liegt dies an einem

Kurzschluss, der vor der erneuten Inbetriebnahme der

Maschine zu beheben ist.

Kontrolle der

Sicherheitseinrichtungen

!

WARNUNG! Nehmen Sie keinerlei

Änderungen an den

Sicherheitsvorrichtungen vor. Kontrollieren

Sie regelmäßig deren einwandfreie

Funktionsweise. Die Maschine darf nicht mit

defekten Schutzvorrichtungen bzw. ohne

eingebaute Schutzvorrichtungen betrieben

werden.

Der Aufsitzmäher ist mit Sicherheitseinrichtungen

ausgestattet, die ein Anlassen oder Fahren des Mähers unter

folgenden Voraussetzungen verhindern.

Der Motor kann nur unter folgenden Bedingungen gestartet

werden:

• Das Mähdeck ist angehoben und die Handbremse ist

angezogen.

Der Motor sollte sich abstellen, wenn:

• Das Mähdeck ist abgesenkt und der Fahrer steht von

seinem Sitz auf.

• Das Mähdeck befindet sich in angehobener Position, die

Handbremse ist nicht angezogen und der Fahrer steht von

seinem Sitz auf.

Überprüfen Sie das Sicherheitssystem täglich, indem Sie

versuchen, den Motor zu starten, wenn eine der oben

genannten Bedingungen nicht erfüllt ist. Verändern Sie die

Bedingungen, und versuchen Sie es erneut.

Kontrolle des Kühllufteinlasses des

Motors

Das Lufteinlassgitter in der Motorhaube hinter dem Fahrersitz

reinigen.

Typ: Flachstift 15 A.

Motorhaube hochklappen.

Sicherstellen, dass sich kein Gras, Laub oder Schmutz im

Lufteinlass des Motors befindet.

Verwenden Sie beim Ersetzen keinen anderen

Sicherungstyp.

Eine ausgelöste Sicherung ist am abgebrannten Bügel zu

erkennen. Beim Austausch die Sicherung aus dem Halter

ziehen.

22 – German


Wartung

Bei verstopftem Lufteinlassgitter, Luftleitweg oder

Kühllufteinlass verschlechtert sich die Kühlung des Motors,

was zu Schäden am Motor führen kann.

6 Lösen Sie die Klammer und entfernen Sie die

Riemensabdeckung.

!

WARNUNG! Der Kühllufteinlass dreht sich

bei laufendem Motor. Finger schützen.

Service-Stellung des

Schneidwerkes

7 Die Feder der Spannrolle des Antriebsriemens lösen.

Zur Erleichterung der Reinigungs- und Wartungsarbeiten

kann das Mähdeck entfernt werden.

WICHTIGE INFORMATION

Schneiden Sie nicht, wenn sich der Schneidkopf in

Wartungsposition befindet, um Schäden am Treibriemen zu

vermeiden.

!

WARNUNG! Die Feder äußerst vorsichtig

behandeln. Beim Einbau des Schneidwerks

eine Schutzbrille tragen.

8 Antriebsriemen abnehmen.

9 Rohrleitungsstruktur des Mähdecks herausziehen.

So wird das Mähdeck abgenommen:

1 Die Maschine in eine horizontale Stellung bringen.

2 Feststellbremse betätigen und sichern.

10 Mähdeck abnehmen und an das Gerät bzw. an eine Wand

anlehnen.

1 2

3 Beim Rider 112C befinden sich das Bremspedal und der

Sperrknopf auf der linken Seite. (1) Beim Rider

112C5befinden sich das Bremspedal und der Sperrknopf

auf der rechten Seite. (2)

4 Stellen Sie sicher, dass sich der Hebel zum Einstellen der

Schnitthöhe in der Position S befindet.

Montage der Schneidausrüstung

1 Mähdeck eindrücken und dabei die Führungsbolzen in die

Nut des Deckrahmens einschieben, einen

Führungsbolzen pro Seite.

5 Hubhebel in Mähstellung bringen.

German – 23


Wartung

2 Mähdeckrohr mit dem Rohr des Deckrahmens verbinden.

Kontrolle der Messer

Zur Optimierung des Schneidergebnisses müssen die

Messer unbeschädigt und gut geschliffen sein.

Sicherstellen, dass die Befestigungsschrauben der Messer

angezogen sind.

• Das Schneidwerk in die Servicestellung bringen, siehe

Serviceposition des Schneidwerks.

3 Greifen Sie die Vorderkante des Mähdecks und führen Sie

sie dann ein.

4 Deck solange hineindrücken, bis die Rohre den Boden

berühren.

WICHTIGE INFORMATION

Der Austausch oder Schliff der Messer ist in einer

Vertragswerkstatt auszuführen.

Nach dem Schleifen sind die Messer auszuwuchten.

Beim Aufprall auf Hindernisse, durch die ein weiteres

Arbeiten verhindert wird, sollten die beschädigten Messer

ausgetauscht werden. Lassen Sie die Werkstatt entscheiden,

ob die Klinge geschliffen werden kann oder ersetzt werden

muss.

5 Riemen gemäß der Abbildung setzen.

!

WARNUNG! Weisen die Messer Risse durch

unsachgemäße Reparaturen oder andere

Schäden auf, kann es während des Betriebs

zu Messerbruch kommen. Die Gefahr steigt

bei falsch ausgewuchteten Messern.

6 Riemen mit dem Riemenspanner spannen.

7 Installieren Sie den Gürtel Abdeckung.

8 Schnitthöhe auf eine Position zwischen 1 und 5 einstellen.

24 – German


Wartung

Austausch der Klingen

• Das Schneidwerk in die Servicestellung bringen, siehe

Serviceposition des Schneidwerks.

• Entfernen Sie den Bolzen aus dem Geräterahmen.

Entfernung des BioClip-Einsatzes

Um bei einem Combi Deck von der BioClip-Funktion auf

Mähdeck mit Rückauswurf umzustellen, muss die BioClip-

Verschlusskappe entfernt werden. Diese ist unter der

Maschine mit Schrauben befestigt.

1 Das Schneidwerk in die Servicestellung bringen, siehe

Serviceposition des Schneidwerks.

2 Schrauben zur Befestigung der Verschlusskappe lösen

und Kappe entfernen.

• Die Klinge mit einem Holzklotz feststellen. Die

Klingenschraube lösen und die Klingenschraube, Scheibe

und Klinge entfernen.

3 Schneidwerk montieren.

4 BioClip-Verschlusskappe in umgekehrter Reihenfolge

einbauen.

• Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

• Anzugsmoment 45-50 Nm (4,5-5 kpm/32-36 lbft).

15mm

!

WARNUNG! Es sind stets Original-

Ersatzteile zu verwenden.

German – 25


Schmierung

Kontrolle des Ölstands im Motor

Ölstand im Motor bei waagerecht stehendem Aufsitzmäher

und abgestelltem Motor prüfen.

Motorhaube hochklappen.

Messstab lösen, herausziehen und abwischen.

3 Öl in den Behälter laufen lassen.

4 Ablassschraube anbringen und anziehen.

5 Öltank langsam mit Öl füllen. Das Öl wird durch die

Öffnung nachgefüllt, in der der Messstab sitzt.

Füllanweisungen siehe 'Kontrolle des Ölstands im Motor'.

6 Motor warmfahren und sicherstellen, dass an der

Ölablassschraube keine Leckage auftritt.

WICHTIGE INFORMATION

Der Messstab muss ganz eingeschraubt sein

Messstab herausziehen und Ölstand ablesen.

Der Ölstand muss zwischen den Markierungen auf dem

Messstab liegen.

Gebrauchtes Motoröl, Frostschutzmittel etc. ist

gesundheitsschädlich und darf nicht im Freien oder auf

dem Boden entsorgt werden. Es sollte immer in einer

Werkstatt oder einer geeigneten Beseitigungsanlage

entsorgt werden.

Vermeiden Sie Hautkontakt mit Altöl. Ölspritzer mit Seife

und Wasser abwaschen.

Schmierung der Vorderradlager

1 Die Kunststoffabdeckung über der Radmitte entfernen.

Das Öl wird durch die Öffnung nachgefüllt, in der der

Messstab sitzt.

Öltank langsam mit Öl füllen. Vor dem Starten des Motors

Messstab gut anziehen. Motor starten und ca. 30 s im

Leerlauf laufen lassen. Motor abstellen. 30 s warten und

Ölstand prüfen. Gegebenenfalls so befüllen, dass der

Ölstand der oberen Markierung des Messstabs entspricht.

In erster Linie synthetisches Motoröl Klasse SJ-CF 5W/30

oder 10W/30 für alle Temperaturbereiche verwenden.

Mineralöl SAE30, Klasse SF-CC eignet sich für Temperaturen

> +5 °C (40 °F)

Niemals verschiedene Ölsorten mischen.

Wechseln des Motoröls

Das Motoröl ist erstmalig nach 8 Betriebsstunden zu

wechseln. Danach ist das Öl alle 50 Betriebsstunden

auszuwechseln.

Beim Betrieb unter schwerer Belastung oder bei hohen

Umgebungstemperaturen alle 25 Std. wechseln.

!

WARNUNG! Das Motoröl kann sehr heiß

sein, wenn es sofort nach dem Abstellen des

Motors abgelassen wird. Deshalb den Motor

zuerst etwas abkühlen lassen.

1 Einen Behälter unter die linke Ablassschraube des Motors

stellen.

2 Messstab entfernen. Die Ablassschraube auf der linken

Seite des Motors entfernen.

2 Sicherungsring und Scheibe von der Vorderradachse

entfernen.

3 Rad abheben.

4 Achszapfen mit Molybdändisulfidfett* schmieren.

5 Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

WICHTIGE INFORMATION

Prüfen, dass der Sicherungsring richtig in der Nut liegt.

Allgemeine Schmierung

Alle Gelenke und Lager sind bei der Herstellung mit

Molybdändisulfidfett geschmiert worden. Mit Fett des

gleichen Typs* nachschmieren. Die Steuer- und

Bedienseilzüge mit Motoröl schmieren.

Diese Schmierung regelmäßig ausführen.

*Fett bekannter Marken (Kraftstofffirmen usw.) ist

üblicherweise von guter Qualität. Die wichtigste Eigenschaft

des Fetts ist der gute Korrosionsschutz.

26 – German


Störungssuchplan

Störung

Ursache

Der Motor springt nicht an

Nicht genug Kraftstoff im Tank

Zündkerze defekt

Zündkabel defekt.

Schmutz in Vergaser oder Kraftstoffleitung

Der Anlasser dreht den Motor nicht durch

Sicherheitsschalter fehlerhaft

Der Anlasser dreht den Motor nicht durch

Batterie leer

Schlechter Kontakt an den Kabelanschlüssen der Batteriepole

Hubhebel für Schneidwerk in falscher Stellung

Hauptsicherung durchgebrannt.

Zündschloß defekt

Bremse nicht aktiviert.

Startmotor defekt

Der Motor läuft ungleichmäßig

Zündkerze defekt

Vergaser falsch eingestellt

Luftfilter verstopft

Kraftstofftanklüftung verstopft

Zündeinstellung fehlerhaft

Schmutz in Vergaser oder Kraftstoffleitung

Drosselung oder falsch eingestelltes Gaskabel

Der Motor macht einen schwachen Eindruck Luftfilter verstopft

Zündkerze defekt

Schmutz in Vergaser oder Kraftstoffleitung

Vergaser falsch eingestellt

Drosselung oder falsch eingestelltes Gaskabel

Der Motor wird überhitzt

Motor überlastet

Zündkerze defekt

Lufteinlaß oder Kühlrippen verstopft

Lüfter beschädigt

Zu wenig oder kein Öl im Motor

Zündschloss fehlerhaft

Batterie wird nicht geladen

Eine oder mehrere Zellen beschädigt

Schlechter Kontakt an den Kabelanschlüssen der Batteriepole

Aufsitzmäher vibriert

Messer sind lose

Motor ist lose

Ein Messer oder mehrere Messer nicht richtig ausgewuchtet, Ursache

Beschädigung oder schlechte Auswuchtung nach Schliff

Ungleichmäßiges Mähergebnis

Messer sind stumpf

Langes oder nasses Gras

Schneidwerk schräg eingestellt

Grasansammlung unter der Haube

Verschiedener Luftdruck in den Reifen auf der rechten und der linken Seite

Zu hohe Fahrgeschwindigkeit

Zu niedrige Motordrehzahl

Antriebsriemen rutscht durch

German – 27


Verwahrung

Aufbewahrung für den Winter

Nach dem Ende der Mähsaison sollte der Aufsitzmäher sofort

für die Winterverwahrung in Ordnung gebracht werden. Dies

gilt auch, wenn die Maschine länger als 30 Tage nicht

angewendet wird. Kraftstoff, der länger (30 Tage oder mehr)

im Tank verbleibt, kann klebrige Ablagerungen haben, die den

Vergaser verstopfen und die Funktion des Motors stören

können.

Ein Kraftstoffstabilisator ist eine mögliche Alternative zur

Vermeidung klebriger Ablagerungen während der

Verwahrung. Bei der Anwendung von Alkylatbenzin braucht

kein Stabilisator zugesetzt zu werden, da dieser Kraftstoff

stabil ist. Hingegen ist zu vermeiden, zwischen Standard- und

Alkylatbenzin zu wechseln, da empfindliche Gummiteile

härten können. Der Stabilisator wird im Tank oder im

Krafstoffkanister zugesetzt. Es ist stets das

Mischungsverhältnis anzuwenden, das vom Hersteller des

Stabilisators vorgeschrieben wird. Nach dem Zusatz von

Stabilisator den Motor mindestens zehn Minuten lang laufen

lassen, so dass der Stabilisator den Vergaser erreicht. Den

Kraftstofftank und den Vergaser nicht leeren, wenn

Stabilisator zugesetzt ist.

!

WARNUNG! Lagern Sie niemals eine

Maschine mit Kraftstoff im Tank in

Innenräumen oder Räumen mit

unzureichender Belüftung, in denen

Benzindämpfe in Kontakt mit offenem Feuer,

Funken, einer Zündflamme oder einem

Kontrolllämpchen (Boiler,

Warmwasserspeicher, Wäschetrockner)

kommen können. Den Kraftstoff äußerst

vorsichtig behandeln. Kraftstoff ist sehr

leicht entzündbar und kann bei fahrlässiger

Handhabung schwere Personen- und

Objektschäden verursachen. Kraftstoff im

Freien und fern von offener Flamme in einen

zugelassenen Behälter ablassen. Verwenden

Sie niemals Benzin zur Reinigung. Reinigen

Sie statt dessen mit Entfettungsmittel und

warmem Wasser.

8 Aufsitzmäher sauber und trocken verwahren und mit einer

Schutzabdeckung versehen.

Schutz

Zum Schutz der Maschine bei Verwahrung oder Transport ist

eine Schutzhaube erhältlich. Bitten Sie Ihren Fachhändler um

eine Vorführung.

Service

Die Nebensaison ist der beste Zeitpunkt, um Servicearbeiten

oder eine Inspektion der Maschine durchzuführen und so

eine hohe Funktionssicherheit während der Hauptsaison

sicherzustellen.

Bei der Bestellung von Ersatzteilen sind das Einkaufsjahr des

Aufsitzmähers sowie seine Modell-, Typen- und

Seriennummer anzugeben.

Es sind stets Original-Ersatzteile zu verwenden.

Eine alljährliche Inspektion in einer autorisierten

Kundendienstwerkstatt ist die beste Garantie für

einwandfreies Funktionieren des Aufsitzmähers in der

nächsten Saison.

Für die Verwahrung des Aufsitzmähers sind folgende

Maßnahmen zu treffen:

1 Den Aufsitzmäher gut säubern, besonders die Unterseite

des Schneidwerks. Lackschäden sind auszubessern, um

Rostangriffe zu vermeiden.

2 Den Aufsitzmäher auf verschlissene oder beschädigte

Teile prüfen, evtl. lose Schrauben und Muttern anziehen.

3 Öl im Motor auswechseln, Altöl entsorgen.

4 Kraftstoffbehälter entleeren. Motor anlassen und fahren,

bis auch der Vergaser ganz leer ist.

5 Zündkerzen ausbauen und etwa einen Esslöffel Motoröl in

jeden Zylinder füllen. Drehen Sie den Zündschlüssel für

einige Sekunden in die Startposition, um das Öl zu

verteilen, und schrauben Sie anschließend die Öffnung

wieder zu.

6 Alle Schmiernippel, Gelenke und Wellen schmieren.

7 Batterie ausbauen. Batterie säubern, aufladen und kühl

verwahren.

28 – German


TECHNISCHE DATEN

Rider 112C5

Rider 112C

Abmessungen

Länge ohne Schneidwerk, mm/ft 1781/5.84 1781/5.84

Länge mit Schneidwerk, mm/ft 2100/6.89 2100/6.89

Breite ohne Schneidwerk, mm/ft 797/2.61 793/2.60

Breite mit Schneidwerk, mm/ft 883/2.90 883/2.90

Höhe, mm/ft 1084/3.56 1084/3.56

Betriebsgewicht mit Schneidwerk, kg/lb 187/412.3 187/412.3

Radstand, mm/ft 800/2.62 800/2.62

Reifengröße 155/50-8 155/50-8

Reifendruck hinten und vorn, kPa / bar / PSI 60 (0,6/8,5) 60 (0,6/8,5)

Höchstzulässige Neigung 10° 10°

Motor

Fabrikat/Modell Briggs & Stratton/3115 Briggs & Stratton/3115

Nennleistung des Motors, kW (siehe Anmerkung 1) 6,4 6,4

Hubraum, cm 3 /cu.in 344/21 344/21

Max. Motordrehzahl, U/min 3000 ± 100 3000 ± 100

Kraftstoff, niedrigste Oktanzahl bleifrei 85 85

Kraftstofftank, Volumen, Liter 4 4

Öl, Klasse SJ-CF SAE 10W/30 SAE 10W/30

Öltank, Volumen, Liter/USqt 1,4/1,5 1,4/1,5

Starten Elektrostart Elektrostart

Elektrische Anlage

Typ 12 V, minusgeerdet 12 V, minusgeerdet

Batterie 12 V, 20 Ah 12 V, 20 Ah

Zündkerze Champion XC92YC Champion XC92YC

Elektrodenabstand, mm/inch 0,75/0,030 0,75/0,030

Hauptsicherung Flachstift 15 A. Flachstift 15 A.

Geräuschemissionen und Mähbreite (ver la nota 2)

Gemessene Schallleistung dB(A) 99 99

Garantierte Schallleistung dB(A) 100 100

Mähbreite, cm/inch 85/33,5 85/33,5

Lautstärke (siehe Anmerkung 3)

Schalldruckpegel am Ohr des Benutzers, dB(A) 85 85

Vibrationspegel (siehe Anmerkung 4)

Vibrationspegel am Lenkrad, m/s 2 1,6 1,6

Vibrationspegel am Sitz, m/s 2 0,7 0,7

Getriebe

Fabrikat Peerless MST205 Tuff Torq T36P

Öl, Klasse SF-CC SAE 80W/90 SAE 10W/30

Anzahl der Vorwärtsgänge 5 -

Anzahl der Rückwärtsgänge 1 -

Geschwindigkeit vorwärts, km/h 0-8 0-8

Geschwindigkeit rückwärts, km/h 0-3 0-8

Schneidwerk

Typ Combi-Aggregat Combi-Aggregat

Schnitthöhen, 5 Positionen, mm/Zoll 25-70 / 1-2 3/4 25-70 / 1-2 3/4

Messer (ver la nota 5)

Combi-Messer C85 - P/N 581 08 35-

01

Messerlänge, mm/inch 430/17 430/17

Combi-Messer C85 - P/N 581 08 35-

01

Anmerkung 1: Die Nennleistung der Maschine ist die durchschnittlich nach SAE-Standard J1349/ISO1585 gemessene Nettoleistung einer

typischen Produktionsmaschine, die (bei einer bestimmten Drehzahl) an das Maschinenmodell abgegeben wird. Maschinen für die

Massenproduktion können von diesem Wert abweichen. Die tatsächliche Ausgangsleistung für die an der Endmaschine installierte Maschine

hängt von der Betriebsgeschwindigkeit, den Umweltbedingungen und anderen Werten ab.

Anmerkung 2: Umweltbelastende Geräuschemission gemessen als Schallleistung (L WA ) gemäß EG-Richtlinie 2000/14/EG.

Anmerkung 3: Schalldruckpegel gemäß ISO 5395. Berichten zufolge liegt der Schalldruckpegel normalerweise bei einer Ausbreitungsklasse

(standardmäßige Ausbreitung) von 1,2 dB (A).

Anmerkung 4: Vibrationspegel gemäß ISO 5395. Berichten zufolge liegt der Vibrationspegel normalerweise bei einer Ausbreitungsklasse

(Standardabweichung) von 0,2 m/s 2 (Lenkrad) und 0,8 m/s 2 (Sitz).

Anm. 5: Es sind stets Original-Ersatzteile zu verwenden.

German – 29


TECHNISCHE DATEN

WICHTIGE INFORMATION Wenn dieses Produkt ausgedient hat und nicht mehr angewendet wird, geben Sie es bitte bei

Ihrem Fachhändler oder einer anderen Entsorgungsstelle zum Recycling ab.

WICHTIGE INFORMATION Zur Einführung von Verbesserungen sind Änderungen der technischen Daten und der Ausführung

ohne besondere Mitteilung vorbehalten. Rechtliche Ansprüche als Folge von Informationen in dieser Bedienungsanweisung

werden niemals anerkannt, unabhängig von dem Anlass, aus dem sie erhoben werden. Für Reparaturen sind nur Originalteile

anzuwenden. Wenn andere Teile angewendet werden, verliert die Garantie ihre Gültigkeit.

EG-Konformitätserklärung (nur für Europa)

Husqvarna AB, SE-561 82 Huskvarna, Schweden, Tel.: +46-36-146500, versichert hiermit, dass Husqvarna Rider 112C and Rider

112C5 ab den Seriennummern des Baujahrs 2014 (die Jahreszahl wird im Klartext auf dem Typenschild angegeben, mitsamt einer

nachfolgenden Seriennummer) den Vorschriften folgender RICHTLINIE DES RATES entspricht:

vom 17. Mai 2006 „Maschinen-Richtlinie 2006/42/EG

vom 15. Dezember 2004 ”über elektromagnetische Verträglichkeit” 2004/108/EWG.

vom 8. Mai 2000 ”über umweltbelastende Geräuschemissionen von zur Verwendung im Freien vorgesehenen Geräten und

Maschinen” 2000/14/EG.

Angaben zu Geräuschemissionen und Schnittbreite siehe Technische Daten

Folgende harmonisierte Normen wurden angewendet: EN ISO 12100-2, ISO 5395

0404, SMP Svensk Maskinprovning AB, Box 7035, SE-750 07 Uppsala, hat Berichte zur Beurteilung der Übereinstimmung

gemäß Anlage VI zur Richtlinie des Rates vom 8. Mai 2000 ”über umweltbelastende Geräuschemissionen von zur Verwendung im

Freien vorgesehenen Geräten und Maschinen” 2000/14/EG veröffentlicht.

Die Prüfzertifikate haben die Nummern: 01/901/222

Huskvarna, den 31. Oktober 2013

Claes Losdal, Entwicklungsleiter/Gartenprodukte

(Bevollmächtigter Vertreter für Husqvarna AB, verantwortlich für die technische Dokumentation.)

30 – German


Originalanweisungen

1156462-51

´®z+XN91&¨

´®z+XN91&¨ 2013-12-09

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine