12.02.2014 Aufrufe

Ausbildungsplätze, Fertig, Los - Landkreis Emsland

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

AUSBILDUNGSPLÄTZE,

FERTIG , LOS

AUSGABE 2014 / 15

..

fur den

Landkreis

EMSLAND

In Zusammenarbeit mit:

Agentur für Arbeit Nordhorn


Vorwort der Agentur für Arbeit

3


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Agentur für Arbeit ..................................................................... Seite 02

Vorwort Agentur für Arbeit Nordhorn .......................................... Seite 03

Inhaltsverzeichnis ...................................................................... Seite 04

Inhaltsverzeichnis ...................................................................... Seite 05

Nur noch wenige Monate ........................................................... Seite 06

Berufsbeschreibungen in Kurzform

Anlagenmechaniker/-in .............................................................. Seite 07

Bankkaufmann/-frau .................................................................. Seite 08

Baugeräteführer/-in ................................................................... Seite 09

Berufskraftfahrer/-in .................................................................. Seite 10

Beton-Stahlbetonbauer/-in ........................................................ Seite 11

Bürokaufmann/-frau .................................................................. Seite 12

Elektrotechniker/-in Automatisierungstechnik ..................................... Seite 13

Elektroniker/-in Betriebstechnik ...................................................... Seite 14

Elektroniker/-in Energie- und Gebäudetechnik ..................................... Seite 15

Ergotherapeut/-in ...................................................................... Seite 16

Flachglasmechaniker/-in ............................................................ Seite 17

Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung/Systemintegration .............. Seite 18

Fachkraft für Abwassertechnik ................................................... Seite 19

Fachmann/-frau für Systemgastronomie ..................................... Seite 20

Gießerei-Mechaniker/-in ............................................................ Seite 21

Industriekaufmann/-frau ............................................................ Seite 22

Industriemechaniker/-in ............................................................. Seite 23

Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen ................................. Seite 24

Kaufmann/-frau im Einzelhandel ..................................................... Seite 25

Kaufmann/-frau Spedition und Logistikdienstleistung ............................. Seite 26

Kfz-Mechantroniker/-in .............................................................. Seite 27

Konstruktionsmechaniker/-in ..................................................... Seite 28

Maschinen- und Anlagenführer/-in .............................................. Seite 29

Maurer/-in ................................................................................ Seite 30

Mechantroniker/-in .................................................................... Seite 31

Metallbauer/-in Konstruktionstechnik ................................................ Seite 32

Papiertechnologe/-technologin .................................................. Seite 33

Rohrleitungsbauer/-in ................................................................ Seite 34

Schifffahrtskaufmann/-frau ......................................................... Seite 35

Straßenbauer/-in ....................................................................... Seite 36

Technische/r Produktdesigner/-in ............................................... Seite 37

4


Inhaltsverzeichnis

Technische/r Systemplaner/-in (vorher Technischer Zeichner) ............... Seite 38

Verkäufer/-in ............................................................................. Seite 39

Vermessungstechniker/-in ......................................................... Seite 40

Werkstoffprüfer/-in .................................................................... Seite 41

Werkzeugmechaniker/-in ........................................................... Seite 42

Zerspanungsmechaniker/-in ....................................................... Seite 43

www.ausbildung123.de ............................................................. Seite 44

Ausbildungsbetriebe

Kurze GmbH ............................................................................. Seite 45

UPM Nordland Papier ................................................................ Seite 45

Sparkasse Emsland ................................................................... Seite 46

Reinhard Rohrbau GmbH .......................................................... Seite 47

Husmann Umwelt-Technik GmbH ............................................... Seite 47

Meyer Werft Akademie GmbH .................................................... Seite 48

Hero-Glas Veredelungs GmbH ................................................... Seite 49

Kewe Bauunternehmen GmbH & Co. KG .................................... Seite 49

Lidl .......................................................................................... Seite 50

Kochlöffel GmbH ....................................................................... Seite 51

Emsländer Baustoffwerke .......................................................... Seite 51

Strabag AG .............................................................................. Seite 52

W. Husen Stahlbau GmbH & Co. KG .......................................... Seite 53

Lanfer Logostik GmbH .............................................................. Seite 54

VGH Versicherungen ................................................................. Seite 55

KS Gleitlager GmbH .................................................................. Seite 56

GDF SUEZ E&P Deutschland GmbH ........................................... Seite 57

Briese Schiffahrt ....................................................................... Seite 58

Berufsfachschule Ergotherapie................................................... Seite 59

Hochschule Osnabrück ............................................................. Seite 59

Hast du die richtige Versicherung ............................................... Seite 60

Bewerbungstipps................................................................. Seite 61

Preisausschreiben - Mitmachen und gewinnen! ................. Seite 73

Für deine Notizen ................................................................ Seite 74

Impressum ............................................................................ Seite 75

5


Nur noch wenige Monate dann ist es geschafft!

Doch wer jetzt schon seine Zukunft plant,

vermeidet Stress beim Start in seinen

neuen aufregenden Lebensabschnitt.

Genau jetzt ist die Zeit sich über die

Frage: „Was will ich werden?“ ernsthaft

Gedanken zu machen, denn die

Bewerbungsfristen vieler Ausbildungsberufe

laufen schon ein bis anderthalb

Jahre vor deinem Schulabschluss ab.

Rechtzeitiges Planen und den Berufseinstieg

aktiv vorbereiten erhöht deine

Entscheidungsfreiheit und zudem die

Chance, den Ausbildungsplatz deiner

Wahl zu erhalten.

Dieser Ratgeber, der in enger Zusammenarbeit

mit der Agentur für Arbeit

Nordhorn erstellt wurde, hilft dir die Bewerbungsphase

erfolgreich zu meistern.

Mit vielen Tipps und Informationen begleitet

er dich von der Berufsfindung bis

zum allerersten Tag in deinem Betrieb.

Doch in diesem Ratgeber befinden

sich nur Hilfestellungen zur Berufsfindung,

Vorlagen für ein erfolgreiches

Bewerbungspaket (Anschreiben und

Lebenslauf) und diverse Berufsbeschreibungen.....Nein!.....Wenn

ihr nach reifer

Überlegung eine Berufswahl getroffen

habt, könnt ihr hier aus zahlreichen

aktuellen Stellenanzeigen von Firmen

und Betrieben aus dem Kreis

Emsland das für euch passende Angebot

auswählen und sofort mit dem

Bewerben und damit mit dem ersten

Schritt in ein aufregendes, eigenständiges

Leben beginnen.

Bewerbungsfristen beachten!

Um Zeitdruck zu vermeiden und die Chancen auf deinen Traumjob

mit der nötigen Ruhe und Gelassenheit nutzen zu können beachte

unbedingt die Bewerbungsfristen der jeweiligen Berufsbranche.

Sie können teilweise über ein Jahr betragen.

Banken und Versicherungen: 15 - 18 Monate vor Ausbildungsbeginn

Großbetriebe, Behörden & Verwaltungen: 12 Monate vor Ausbildungsbeginn

Handwerk und Kleinbetriebe: 9 - 12 Monate vor Ausbildungsbeginn

6


Berufsbeschreibungen

ANLAGENMECHANIKER/IN

Die Tätigkeit im Überblick

Anlagenmechaniker/innen fertigen Bauteile

und montieren sie zu Baugruppen,

Apparaten, Rohrleitungssystemen und

Anlagen. Sie halten diese auch instand,

erweitern sie oder bauen sie um.

Anlagenmechaniker/innen arbeiten

überwiegend in Unternehmen der Metallindustrie,

die z.B. Kessel und Behälter

für den Kraftwerksanlagenbau

oder die Lebensmittelindustrie herstellen.

Sie sind ferner in Unternehmen

für Erdöl- und Erdgasförderung,

bei Gas-, Wasser-, Elektrizitätswerken

und Verkehrsbetrieben tätig. Beschäftigungsmöglichkeiten

finden sich darüber

hinaus in Betrieben des Elektroanlagenbaus,

in Raffinerien oder in der

chemischen Grundstoffindustrie.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Anlagenmechaniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem

Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3

1/2-jährige Ausbildung wird in der

Industrie angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 47

7


Berufsbeschreibungen

BANKKAUFMANN /FRAU

Die Tätigkeit im Überblick

Bankkaufleute sind in allen Geschäftsbereichen

von Kreditinstituten tätig.

Vor allem bearbeiten sie Aufträge und

beraten ihre Kunden über die gesamte

Palette von Finanzprodukten - von

den verschiedenen Formen der Geldanlage

über Kredite bis hin zu Baufinanzierungen

und Versicherungen.

Hauptsächlich arbeiten Bankkaufleute

in Kreditinstituten wie Banken und Direktbanken,

Girozentralen, Sparkassen

und Bausparkassen. Sie können

ebenfalls an Börsen oder im Wertpapierhandel

beschäftigt sein. Darüber

hinaus kann es auch bei Versicherungen

oder bei Immobilienvermittlern

geeignete Tätigkeitsfelder geben.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Bankkaufmann/-frau ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird im Kreditgewerbe

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 46

8


Berufsbeschreibungen

BAUGERÄTEFÜHRER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Bankkaufleute sind in allen Geschäfts-

Baugeräteführer/innen bedienen Baugeräte

und -maschinen im Hoch-, Straßen-

und Tiefbau.

Baugeräteführer/innen arbeiten hauptsächlich

in Betrieben und Unternehmen

des Hoch- und Tiefbaus sowie des

Straßen- und Spezialtiefbaus. Darüber

hinaus sind sie zum Beispiel in Steinbruchunternehmen

oder im Verleih von

Baumaschinen und -geräten tätig.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Baugeräteführer/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Betrieben und Unternehmen

des Hoch- und Tiefbaus

sowie des Straßen- und Spezialtiefbaus

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 47

9


Berufsbeschreibungen

BERUFSKRAFTFAHRER/IN

Die Tätigkeit im Überblick

Berufskraftfahrer/innen arbeiten im

Güterverkehr oder in der Personenbeförderung.

Sie transportieren Güter

mit Lkws aller Art. Im Personenverkehr

führen sie Linien- bzw. Reisebusse.

Berufskraftfahrer/innen arbeiten

hauptsächlich in Transportunternehmen

des Güter- und Personenverkehrs,

z.B. Speditionen, kommunale

Verkehrsbetriebe oder Bus-Reiseunternehmen.

Darüber hinaus sind sie

unter anderem bei Post- und Kurieroder

Abschlepp- und Pannendiensten

tätig. Der Baustofftransport und

Betriebe der Getränkeherstellung

oder der Abfallwirtschaft eröffnen

weitere Arbeitsfelder.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Berufskraftfahrer/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Industrie und Handel

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 54

10


Berufsbeschreibungen

BETON- UND STAHLBETONBAUER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Beton- und Stahlbetonbauer/innen

stellen Bauteile aus Beton und Stahlbeton

sowie Schalungen und Bewehrungen

her und montieren diese. Darüber

hinaus sanieren sie feuchte oder

beschädigte Betonwände, -decken,

-pfeiler oder -träger.

Beton- und Stahlbetonbauer/innen

arbeiten vor allem für Betriebe des

Hoch- oder Fertigteilbaus, z.B. für

den Wohnungs-, Büro-, Verwaltungsund

Gewerbebau. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten

bieten Brückenund

Tunnelbauunternehmen. Darüber

hinaus sind sie in der Beton- und Betonfertigteilherstellung

tätig.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Beton- und Stahlbetonbauer/in ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG)

und der Handwerksordnung (HwO).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Industrie und

Handwerk angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 49

11


Berufsbeschreibungen

BÜROKAUFMANN/FRAU

Die Tätigkeit im Überblick

Bürokaufleute übernehmen kaufmännische

Aufgaben in Bereichen wie

Buchführung, Personalverwaltung oder

Rechnungsbearbeitung. Außerdem erledigen

sie organisatorische Büroarbeiten:

Sie koordinieren Termine, bereiten

Besprechungen vor oder bearbeiten den

Schriftverkehr. Bankkaufl eute arbeiten in

den Verwaltungsabteilungen von Unternehmen

aller Wirtschaftsbereiche.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Bürokaufmann/-frau ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem

Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Industrie und Handel

sowie im Handwerk angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 47 / 52 / 54

12


Berufsbeschreibungen

ELEKTROTECHNIKER/IN -AUTOMATISIERUNGSTECHNIK-

Die Tätigkeit im Überblick

Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik

richten hochkomplexe, rechnergesteuerte

Industrieanlagen ein. Sie sorgen

dafür, dass die jeweiligen Einzelkomponenten

ein automatisch arbeitendes Gesamtsystem

bilden. Dazu programmieren

und testen sie die Anlagen, nehmen

sie in Betrieb und halten sie instand.

Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik

arbeiten hauptsächlich in Unternehmen,

die Automatisierungslösungen

entwickeln, herstellen oder einsetzen.

Vor allem Unternehmen der Elektroindustrie

oder des Maschinenbaus kommen

in Betracht. Arbeitsplätze gibt es

darüber hinaus z.B. in der Automobilindustrie,

der chemischen Industrie, in

Kunststoff verarbeitenden Betrieben und

zahlreichen anderen Anwenderbranchen.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Elektroniker/in für Automatisierungstechnik

ist ein anerkannter Ausbildungsberuf

nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige

Ausbildung wird in der Industrie

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45

13


Berufsbeschreibungen

ELEKTRONIKER/IN

-BETRIEBSTECHNIK-

Die Tätigkeit im Überblick

Elektroniker/innen für Betriebstechnik

installieren, warten und reparieren

elektrische Betriebs-, Produktions-

und Verfahrensanlagen, von

Schalt- und Steueranlagen über

Anlagen der Energieversorgung bis

zu Einrichtungen der Kommunikations-

und Beleuchtungstechnik.

Elektroniker/innen für Betriebstechnik

arbeiten insbesondere für

Hersteller industrieller Prozesssteuerungseinrichtungen,

z.B.

von speicherprogrammierbaren

Steuerungen (SPS) oder Anlagen

der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik.

Elektroinstallationsbetriebe,

die technische Gebäudeausrüstungen

einbauen, oder

Energieversorger bieten ebenfalls

Beschäftigungsmöglichkeiten. Darüber

hinaus können sie ihrem Beruf

überall dort nachgehen, wo

Produktions- und Betriebsanlagen

eingesetzt und instand gehalten

werden. Das Spektrum möglicher

Einsatzfelder reicht dabei von der

produzierenden Industrie bis hin

zum Facility-Management.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Elektroniker/in für Betriebstechnik ist

ein anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige

Ausbildung wird in der Industrie

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45 / 48 / 51 / 56

14


Berufsbeschreibungen

ELEKTRONIKER/IN

-ENERGIE- UND GEBÄUDETECHNIK-

Die Tätigkeit im Überblick

Elektroniker/innen der Fachrichtung

Energie- und Gebäudetechnik

planen und installieren elektrotechnische

Anlagen der Energieversorgung

und Infrastruktur von Gebäuden.

Diese montieren sie, nehmen

sie in Betrieb und warten oder reparieren

sie.

Beschäftigung finden Elektroniker/

innen der Fachrichtung Energieund

Gebäudetechnik hauptsächlich

in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks,

z.B. bei technischen

Gebäudeausrüstern oder Betrieben,

die Beleuchtungs- und Signalanlagen

für Straßen und Eisenbahnen

installieren. Darüber hinaus

können sie in Firmen der Immobilienwirtschaft,

z.B. im Facility-

Management oder bei Hausmeisterdiensten,

tätig sein. Hersteller

von Elektrizitätsverteilungs- und

-schalteinrichtungen oder Anlagen

der Stromerzeugung wie etwa

Windenergieanlagen eröffnen weitere

Tätigkeitsfelder. Auch Flughafenbetriebe

und Krankenhäuser

kommen als Arbeitgeber infrage.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Elektroniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung

(HwO).

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige

Ausbildung wird im Handwerk in den

folgenden Fachrichtungen angeboten:

• Energie- und Gebäudetechnik

• Automatisierungstechnik

• Informations- und Telekommunikationstechnik

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 47

15


Berufsbeschreibungen

ERGOTHERAPEUT/IN

Die Tätigkeit im Überblick

Ergotherapeuten und -therapeutinnen

beraten, behandeln und fördern

Patienten jeden Alters, die durch eine

physische oder psychische Erkrankung,

durch eine Behinderung oder

durch eine Entwicklungsverzögerung

in ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit

beeinträchtigt bzw. von

Einschränkungen bedroht sind. Sie erarbeiten

individuelle Behandlungspläne

und führen Therapien sowie Maßnahmen

der Prävention durch.

Ergotherapeuten und -therapeutinnen

arbeiten in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken,

psychiatrischen

Einrichtungen, Gesundheitszentren,

Sozialstationen oder auch in speziellen

Praxen für Ergotherapie. Ebenso

sind sie in Altenheimen, Tages- oder

Wohnheimen für Menschen mit Behinderung,

ambulanten Diensten sowie

in pädagogischen Einrichtungen

wie Sonderschulen und Frühförderzentren

tätig.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Ergotherapeut/in ist eine bundesweit

einheitlich geregelte schulische Ausbildung

an Berufsfachschulen für Ergotherapie

oder bei privaten Bildungsträgern.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 59

16


Berufsbeschreibungen

FLACHGLASMECHANIKER / IN

Die Tätigkeit im Überblick

Flachglasmechaniker/innen verarbeiten

vorgefertigte Flachglastafeln und veredeln

sie, z.B. durch Sandstrahlen

oder Ätzen.

Flachglasmechaniker/innen arbeiten

hauptsächlich in Herstellungsbetrieben

von Flachglaserzeugnissen wie z.B.

Glasspiegeln, Sicherheits- oder Isolierverglasungen.

Darüber hinaus können

sie auch in solchen des Ausbaugewerbes

tätig sein.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Flachglasmechaniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem

Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in der Industrie

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 49

17


Berufsbeschreibungen

FACHINFORMATIKER / IN -ANWENDUNGSENTWICKLUNG/SYSTEMINTEGRATION-

Die Tätigkeit im Überblick

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung

Systemintegration realisieren kundenspezifi

sche Informations- und Kommunikationslösungen.

Hierfür vernetzen sie

Hard- und Softwarekomponenten zu

komplexen Systemen. Daneben beraten

und schulen sie Benutzer.

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung

Systemintegration arbeiten in Unternehmen

unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche,

v.a. aber in der IT-Branche.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Fachinformatiker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Unternehmen der

IT-Branche bzw. in IT-Abteilungen von

Unternehmen in den folgenden Fachrichtungen

angeboten:

• Systemintegration

• Anwendungsentwicklung

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45 / 48

18


Berufsbeschreibungen

FACHKRAFT FÜR ABWASSERTECHNIK

Die Tätigkeit im Überblick

Fachkräfte für Abwassertechnik bereiten

Abwässer auf und warten Abwasserrohrsysteme.

Dazu überwachen und

steuern sie die Betriebsabläufe in Kläranlagen

und Kanalbetrieben.

Fachkräfte für Abwassertechnik sind

hauptsächlich in der Abwasserwirtschaft

beschäftigt, z.B. in kommunalen

und industriellen Kläranlagen. Arbeitgeber

sind die öffentliche Verwaltung,

Abwasserverbände oder Wirtschaftsbetriebe

mit eigener Abwasserreinigung.

Auch Hersteller von klärwerkstechnischen

Anlagen kommen als Arbeitgeber

infrage. Darüber hinaus können die

Fachkräfte auf Schiffen tätig sein, z.B.

bei Betrieben der Seeschifffahrt.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Fachkraft für Abwassertechnik ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird im öffentlichen Dienst

und in der Industrie angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45

19


Berufsbeschreibungen

FACHMANN /FRAU FÜR SYSTEMGASTRONOMIE

Die Tätigkeit im Überblick

Fachleute für Systemgastronomie setzen

ein standardisiertes, zentral gesteuertes

Gastronomiekonzept in allen

Bereichen eines Restaurants um. Sie

sorgen dafür, dass in ihrer Filiale Angebot,

Qualität und Service nicht von den

festgelegten Regeln abweichen.

Fachleute für Systemgastronomie arbeiten

in Selbstbedienungsrestaurants und

bei Fast-Food-Ketten sowie in anderen

Gaststätten und Restaurants, die ein

standardisiertes Gastronomiekonzept

umsetzen. Geeignete Beschäftigungsmöglichkeiten

bieten auch Raststätten

oder Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung,

z.B. Kantinen und Mensen,

sowie Cateringunternehmen.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Fachmann/-frau für Systemgastronomie

ist ein anerkannter Ausbildungsberuf

nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird im Gastgewerbe

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 51

20


Berufsbeschreibungen

GIESSEREI-MECHANIKER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Gießereimechaniker/innen bereiten

den Guss und die Legierungen von

metallischen Werkstoffen vor. Sie

führen die einzelnen Arbeitsgänge

durch und kontrollieren die Fertigungsergebnisse.

Fachrichtungen findet im Ausbildungsbetrieb

und in der Berufsschule

statt. Sie erfolgt in einer der folgenden

Fachrichtungen:

• Druck- und Kokillenguss

• Handformguss

• Maschinenformguss

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Gießereimechaniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem

Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3

1/2-jährige duale Ausbildung mit

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 56

21


Berufsbeschreibungen

INDUSTRIEKAUFMANN/ FRAU

Die Tätigkeit im Überblick

Industriekaufleute befassen sich in

Unternehmen aller Branchen mit

kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen

Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft,

Vertrieb und Marketing,

Personal- sowie Finanz- und

Rechnungswesen.

Sie arbeiten in Unternehmen nahezu

aller Wirtschaftsbereiche, z.B. in

der Elektro-, Fahrzeug- oder Textilindustrie.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Industriekaufmann/-frau ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem

Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Industrie und

Handwerk angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45 / 47 / 48 / 49 / 51 / 53 / 56 / 57

22


Berufsbeschreibungen

INDUSTRIEMECHANIKER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Industriemechaniker/innen stellen

Geräteteile und Baugruppen für Maschinen

und Produktionsanlagen her,

richten sie ein oder bauen sie um.

Sie überwachen und optimieren Fertigungsprozesse

und übernehmen

Reparatur- und Wartungsaufgaben.

Industriemechaniker/innen können

in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftszweige

tätig sein, z.B. im

Maschinen- und Fahrzeugbau, in der

Elektro- oder der Textilindustrie sowie

in der Holz und Papier verarbeitenden

Industrie.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Industriemechaniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem

Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige

Ausbildung wird in Industrie und

Handel angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45 / 48 / 51 / 56

23


Berufsbeschreibungen

KAUFMANN /FRAU FÜR VERSICHERUNGEN U. FINANZEN

Die Tätigkeit im Überblick

Kaufleute für Versicherungen und

Finanzen beraten gewerbliche und

private Kunden und verkaufen ihnen

Versicherungs- und Finanzprodukte.

Sie betreuen bestehende Verträge

und führen allgemeine kaufmännische

Tätigkeiten aus.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Kaufmann/-frau für Versicherungen

und Finanzen ist ein anerkannter Ausbildungsberuf

nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG). Diese bundesweit

geregelte 3-jährige duale Ausbildung

findet im Ausbildungsbetrieb und in der

Berufsschule statt.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 55

24


Berufsbeschreibungen

KAUFMANN / FRAU IM EINZELHANDEL

Die Tätigkeit im Überblick

Kaufleute im Einzelhandel beraten Kunden

und verkaufen ihnen Waren aller

Art. Kaufleute im Einzelhandel arbeiten

hauptsächlich in Einzelhandelsgeschäften

verschiedener Wirtschaftsbereiche:

vom Modehaus über den Supermarkt

bis zum Gemüseladen. Auch im Versand-

und Internethandel oder in großen

Tankstellen mit gemischtem Warenangebot

sind sie beschäftigt. Darüber

hinaus können sie z.B. in Videotheken

oder bei Fahrradverleihern tätig sein.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Kaufmann/-frau im Einzelhandel ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird im Handel und im

Handwerk angeboten. Durch Wahlqualifikationseinheiten

verfügt dieser Beruf

über eine flexible Ausbildungsstruktur.

Daneben gibt es für Abiturienten

und Abiturientinnen die Möglichkeit,

im Rahmen einer kombinierten beruflichen

Erstausbildung den Abschluss als

Kaufmann/-frau im Einzelhandel und

einen Weiterbildungsabschluss im Bereich

Betriebswirtschaft (Fachrichtung

Möbelhandel) zu erwerben.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 50

25


Berufsbeschreibungen

KAUFMANN / FRAU SPEDITION U. LOGISTIKDIENSTLEISTUNG

Die Tätigkeit im Überblick

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung

organisieren den

Versand, den Umschlag sowie die

Lagerung von Gütern und verkaufen

Verkehrs- sowie logistische Dienstleistungen.

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung

arbeiten in erster Linie

bei Speditionen und Unternehmen im

Bereich Umschlag/Lagerwirtschaft.

Darüber hinaus gibt es auch bei Unternehmen,

die z.B. in der Güterbeförderung

im Straßen- oder Eisenbahnverkehr

oder in der Schifffahrt

aktiv sind, sowie bei Frachtfluggesellschaften

oder Paket- und Kurierdiensten

geeignete Tätigkeitsfelder.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Kaufmann bzw. Kauffrau für Spedition

und Logistikdienstleistung ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Industrie und

Handel angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45 / 54

26


Berufsbeschreibungen

KFZ-MECHATRONIKER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen warten

Kraftfahrzeuge. Sie prüfen die fahrzeugtechnischen

Systeme, führen Reparaturen

aus und rüsten die Fahrzeuge

mit Zusatzeinrichtungen, Sonderausstattungen

und Zubehörteilen aus.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Kraftfahrzeugmechatroniker/in ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und

der Handwerksordnung (HwO).

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige

duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb

und in der Berufsschule

statt. Ab der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres

erfolgt eine Vertiefung in

einem der folgenden Schwerpunkte:

• Karosserietechnik

• Motorradtechnik

• Nutzfahrzeugtechnik

• Personenkraftwagentechnik

• System- und Hochvolttechnik

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 54

27


Berufsbeschreibungen

KONSTRUKTIONSMECHANIKER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Konstruktionsmechaniker/innen stellen

Stahlbau- und Blechkonstruktionen

her. Dazu fertigen sie mithilfe manueller

und maschineller Verfahren einzelne

Bauteile aus Blechen, Profilen sowie

Rohren und montieren diese.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Konstruktionsmechaniker/in ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3

1/2-jährige Ausbildung wird in Industrie

und Handwerk angeboten.

Konstruktionsmechaniker/innen arbeiten

in Unternehmen des Metallbaus,

des Maschinen- und Fahrzeugbaus

sowie im Baugewerbe.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 48

28


Berufsbeschreibungen

MASCHINEN- UND ANLAGENFÜHRER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Maschinen- und Anlagenführer/innen

richten Fertigungsmaschinen und -anlagen

ein, nehmen sie in Betrieb und

bedienen sie. Sie rüsten die Maschinen

auch um und halten sie instand.

Maschinen- und Anlagenführer/innen

arbeiten in industriellen Produktionsbetrieben

unterschiedlicher Branchen,

vor allem in der Metall-, Kunststoff-,

Pharma-, Nahrungsmittel-, Fahrzeugbau-,

Druck- und Textilindustrie.

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 2-jährige

Ausbildung wird in der Industrie in den

folgenden Schwerpunkten angeboten:

• Metall- und Kunststofftechnik

• Textiltechnik

• Textilveredelung

• Lebensmitteltechnik

• Druckweiter- und Papierverarbeitung

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Maschinen- und Anlagenführer/in ist

ein anerkannter Ausbildungsberuf nach

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45

29


Berufsbeschreibungen

MAURER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Maurer/innen stellen Mauerwerk aus

einzelnen Steinen her bzw. bauen

Fertigteile ein und montieren diese.

Teilweise führen sie auch Betonarbeiten

durch.

Maurer/innen arbeiten vor allem in

Betrieben des Baugewerbes, z.B. bei

Hochbauunternehmen, Betonbaufirmen,

Sanierungs- und Modernisierungsunternehmen

oder im Fertighausbau.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Maurer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf

nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG) und der Handwerksordnung

(HwO). Diese bundesweit

geregelte 3-jährige Ausbildung wird in

Industrie und Handwerk angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 49

30


Berufsbeschreibungen

MECHATRONIKER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Mechatroniker/innen bauen mechanische,

elektrische und elektronische

Komponenten, montieren sie zu komplexen

Systemen, installieren Steuerungssoftware

und halten die Systeme

instand.

Beschäftigung finden Mechatroniker/

innen unter anderem im Maschinenund

Anlagenbau sowie in der Automatisierungstechnik,

z.B. bei Firmen,

die industrielle Prozesssteuerungseinrichtungen

produzieren. Auch in

Betrieben des Fahrzeug-, Luft- oder

Raumfahrzeugbaus sowie in der Informations-

und Kommunikationsoder

der Medizintechnik können sie

arbeiten.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Mechatroniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige

Ausbildung wird in Industrie und

Handwerk angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45 / 47 / 48 / 49 / 56

31


Berufsbeschreibungen

METALLBAUER /IN -KONSTRUKTIONSTECHNIK-

Die Tätigkeit im Überblick

Metallbauer/innen der Fachrichtung

Konstruktionstechnik stellen Stahlund

Metallbaukonstruktionen her,

montieren sie und halten sie instand.

Metallbauer/innen der Fachrichtung

Konstruktionstechnik arbeiten überwiegend

in Handwerksbetrieben des

Metallbaus. Beschäftigung finden sie

auch in Betrieben, die sich auf die

Verarbeitung von Metall im Aus- oder

Hochbau spezialisiert haben, etwa

in Dachdeckerbetrieben oder Fassadenbauunternehmen.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Metallbauer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf

nach der Handwerksordnung

(HwO). Diese bundesweit geregelte

3 1/2-jährige Ausbildung wird im

Handwerk angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 47 / 53

32


Berufsbeschreibungen

PAPIERTECHNOLOGE/

-TECHNOLOGIN

Die Tätigkeit im Überblick

Papiertechnologen und -technologinnen

bedienen und überwachen

Maschinen oder Anlagen bei der Herstellung

von unterschiedlichen Papierarten,

Karton, Pappe und Zellstoff. Sie

halten die Maschinen instand und prüfen

die Qualität der Papierprodukte.

Papiertechnologen und Papiertechnologinnen

arbeiten hauptsächlich in herstellenden

oder verarbeitenden Betrieben

der Papier- und Zellstoffindustrie,

z.B. in Papier-, Karton- und Pappeoder

Tapetenfabriken bzw. Zellstoffwerken.

Darüber hinaus können sie

unter anderem bei Zulieferfirmen tätig

sein, beispielsweise bei Herstellern von

Maschinen für die Papiererzeugung

und -verarbeitung oder bei Chemieunternehmen.

Eine Tätigkeit in der Abfallwirtschaft,

beispielsweise in Recyclinganlagen,

ist ebenso denkbar.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Papiertechnologe/-technologin ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in der Industrie angeboten.

Durch Wahlqualifikationen

verfügt dieser Beruf über eine flexible

Ausbildungsstruktur.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45

33


Berufsbeschreibungen

ROHRLEITUNGSBAUER/IN

Die Tätigkeit im Überblick

Rohrleitungsbauer/innen verlegen und

montieren Druckleitungen. Sie stellen

Rohrleitungssysteme für Wasser, Gas, Öl

oder Fernwärme her und warten diese.

Rohrleitungsbauer/innen arbeiten vor

allem bei Tiefbauunternehmen, z.B. im

Kanal- und Abwasserleitungsbau sowie

im Wasser- und Brunnenbau. Beschäftigungsmöglichkeiten

bieten sich

darüber hinaus in Unternehmen der Abwasserwirtschaft

und der Energie- und

Wasserversorgung.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Rohrleitungsbauer/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Industrie und

Handwerk angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 47 / 52

34


Berufsbeschreibungen

SCHIFFFAHRTSKAUFMANN / FRAU

Die Tätigkeit im Überblick

Schifffahrtskaufleute planen und organisieren

den Transport von Gütern

aller Art im Seeverkehr.

• Schifffahrtskaufmann/-frau

Fachrichtung Trampfahrt

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Schifffahrtskaufmann/-frau ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

duale Ausbildung mit Fachrichtungen

findet im Ausbildungsbetrieb und in

der Berufsschule statt. Sie erfolgt in

einer der folgenden Fachrichtungen:

• Schifffahrtskaufmann/-frau

Fachrichtung Linienfahrt

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 58

35


Berufsbeschreibungen

STRASSENBAUER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Straßenbauer/innen stellen den Unterbau

sowie den Belag von Straßen,

Wegen und Plätzen her und halten

Verkehrswege instand.

Straßenbauer/innen arbeiten in

Tiefbauunternehmen, vor allem im

Straßen-, Rollbahnen- und Sportanlagenbau.

Auch im Schachtbau

sowie im Rohrleitungs- und Kabelleitungstiefbau

können sie tätig sein.

Darüber hinaus kommen kommunale

Bauämter oder Straßen- und Autobahnmeistereien

als Arbeitgeber

infrage. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten

ergeben sich bei der

Baustellenvorbereitung oder beim

Wegebau und bei Pflasterarbeiten im

Bereich Gartenbau.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Straßenbauer/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG) und der Handwerksordnung

(HwO).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige

Ausbildung wird in Industrie und Handwerk

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 52

36


Berufsbeschreibungen

TECHNISCHE/R PRODUKTDESIGNER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Technische Produktdesigner/innen

sind an der Entwicklung technischer

Produkte beteiligt. Auf der Grundlage

von gestalterischen und technischen

Vorgaben bzw. nach Kundenwunsch

erstellen sie Zeichnungen

und 3-D-Datensätze für Bauteile

und Baugruppen. Außerdem pflegen

sie die zugehörigen technischen Begleitdokumente.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Technische/r Produktdesigner/in ist ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach

dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3

1/2-jährige duale Ausbildung mit

Fachrichtungen findet im Ausbildungsbetrieb

und in der Berufsschule

statt. Sie erfolgt in einer der folgenden

Fachrichtungen:

• Technischer Produktdesigner/Technische

Produktdesignerin Fachrichtung

Produktgestaltung und -konstruktion

• Technischer Produktdesigner/Technische

Produktdesignerin Fachrichtung

Maschinen- und Anlagenkonstruktion

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45 / 47 / 48

37


Berufsbeschreibungen

TECHNISCHE/R SYSTEMPLANER/IN (VORHER TECHN. ZEICHNER)

Die Tätigkeit im Überblick

Technische Systemplaner/innen der

Fachrichtung Stahl- und Metallbautechnik

erstellen nach Vorgabe technische

Zeichnungen und Modelle

von Stahl- und Metallbauteilen für

Werkstatt und Baustelle.

Hauptsächlich arbeiten sie in Konstruktions-

und Planungsbüros von

Betrieben des Stahl-, Fassaden- und

Metallbaus. Darüber hinaus können

sie für Ingenieur- und Planungsbüros

sowie im Fahrzeugbau tätig sein.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Technische/r Systemplaner/in ist

ein anerkannter Ausbildungsberuf

nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG). Diese bundesweit geregelte

3 1/2-jährige Ausbildung wird in der

Industrie in den folgenden Fachrichtungen

angeboten:

• Stahl- und Metallbautechnik

• Elektrotechnische Systeme

• Versorgungs- u. Ausrüstungstechnik

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 53

38


Berufsbeschreibungen

VERKÄUFER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Verkäufer/innen veräußern Waren und

Dienstleistungen. Dazu informieren und

beraten sie Kunden und bieten Serviceleistungen

an. Sie nehmen Ware an,

zeichnen sie aus und präsentieren sie.

Zudem prüfen sie den Bestand, führen

Qualitätskontrollen durch, bestellen Ware

nach und nehmen Reklamationen entgegen.

Verkäufer/innen arbeiten hauptsächlich

in verschiedenen Einzelhandelsfachgeschäften,

u.a. in Modehäusern,

Baumärkten oder im Versandhandel, in

Supermärkten und Kaufhäusern. Auch in

Tankstellen mit gemischtem Warenangebot

arbeiten sie. Darüber hinaus sind sie

auch im Vermietungs- und Verleihgewerbe,

etwa in DVD-Verleihen, angestellt.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Verkäufer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf

nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG).

Diese bundesweit geregelte 2-jährige

Ausbildung wird im Handel angeboten.

Durch Wahlqualifi kationseinheiten verfügt

dieser Beruf über eine fl exible Ausbildungsstruktur.

Die Ausbildung zum Verkäufer/zur Verkäuferin

kann ggf. durch die darauf aufbauende

Ausbildung Kaufmann/-frau im

Einzelhandel ergänzt werden.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 50

39


Berufsbeschreibungen

VERMESSUNGSTECHNIKER /IN

Die Tätigkeit im Überblick

Vermessungstechniker/innen führen

vor Ort Vermessungen durch und verarbeiten

bzw. visualisieren die gewonnenen

Daten am Computer, um z.B.

Pläne, Karten, Kataster oder Risswerke

zu erstellen oder zu aktualisieren.

• Vermessungstechniker/technikerin

Bergvermessung

• Vermessungstechniker/-technikerin

Fachrichtung Vermessung

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Vermessungstechniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem

Berufsbildungsgesetz (BBiG). Diese

bundesweit geregelte 3-jährige duale

Ausbildung mit Fachrichtungen findet

im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule

statt. Sie erfolgt in einer der

folgenden Fachrichtungen:

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 48

40


Berufsbeschreibungen

WERKSTOFFPRÜFER/IN

Die Tätigkeit im Überblick

Werkstoffprüfer/innen untersuchen

Werkstoffe oder Bauteile aus unterschiedlichen

Materialien auf Fehler

und überwachen die gleichbleibende

Qualität von Produkten. Ggf. verändern

sie Materialeigenschaften durch

technologische Prozesse.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Werkstoffprüfer/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG). Diese bundesweit

geregelte 3 1/2-jährige duale

Ausbildung mit Fachrichtungen findet

im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule

statt. Sie erfolgt in einer

der folgenden Fachrichtungen:

• Werkstoffprüfer/-prüferin

Fachrichtung Kunststofftechnik

• Werkstoffprüfer/-prüferin

Fachrichtung Metalltechnik

• Werkstoffprüfer/-prüferin

Fachrichtung Systemtechnik

• Werkstoffprüfer/-prüferin

Fachrichtung Wärmebehandlungstechnik

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 48

41


Berufsbeschreibungen

WERKZEUGMECHANIKER/IN

Die Tätigkeit im Überblick

Werkzeugmechaniker/innen stellen

Druck-, Spritzguss-, Stanz- und Umformwerkzeuge,

Press- und Prägeformen

her und fertigen Metall- oder

Kunststoffteile sowie chirurgische Instrumente

an.

Werkzeugmechaniker/innen arbeiten

vor allem in Werkzeugbaubetrieben,

im Werkzeugmaschinenbau oder in

Unternehmen, die medizintechnische

Geräte wie Scheren, Pinzetten oder

Prothesen herstellen.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Werkzeugmechaniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem

Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3

1/2-jährige Ausbildung wird in der Industrie

angeboten.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 56

42


Berufsbeschreibungen

ZERSPANUNGSMECHANIKER/IN

Die Tätigkeit im Überblick

Zerspanungsmechaniker/innen fertigen

Präzisionsbauteile meist aus

Metall durch spanende Verfahren wie

Drehen,Fräsen, Bohren oder Schleifen.

Dabei arbeiten sie in der Regel mit

CNC-Werkzeugmaschinen. Diese richten

sie ein und überwachen den Fertigungsprozess.

Die Ausbildung im kurzen Überblick

Zerspanungsmechaniker/in ist ein anerkannter

Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz

(BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige

Ausbildung wird in der Industrie

angeboten.

Zerspanungsmechaniker/innen arbeiten

in metallverarbeitenden Betrieben,

in denen durch spanende Verfahren

Bauteile gefertigt werden, z.B. im Maschinen-,

Stahl- oder Leichtmetallbau,

in Gießereien oder im Fahrzeugbau.

DAS PASSENDE AUSBILDUNGS-

ANGEBOT FINDEST DU AUF:

SEITE 45

43


WWW.AUSBILDUNG123.DE

Nutze die Umkreissuche und finde einen

Ausbildungsplatz in deiner Nähe!

www.ausbildung123.de

Melde dich gleich beim Newsletter an und wir

halten dich ständig auf dem Laufenden,

sobald es neue Stellenangebote gibt.

44


• Zerspanungsmechaniker/in

• Fachinformatiker (Systemintegration)

• Mechatroniker

• Industriekauffrau/-mann

Schriftliche Bewerbungen senden Sie an:

Kurze GmbH, Personalabteilung, Portlandstraße 11, 48480 Spelle

45


- Technischer Produktdesigner

(w/m)

47


Seit über 50 Jahren ist der Name KEWE ein Begriff für

Qualität am Bau. Wir verfügen über gut ausgebildete

Facharbeiter, Poliere und Ingenieure, die Ihr Fachwissen

gerne weiter vermitteln möchten. Unserer Stammbelegschaft

besteht aus Mitarbeiter, die überwiegend

in unserem Bauunternehmen ausgebildet wurden.

Wir suchen Auszubildende für die Berufe

Beton- und Stahlbetonbauer/-in

Maurer/-in

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an:

Kewe Bauunternehmen GmbH & Co. KG

Georg-Klasmann-Straße 85

49744 Geeste-Gr. Hesepe

Telefon: 0 59 37/9 20 00

Mail: hkewe@kewe-bau.de | www.kewe-bau.de

49


Ergotherapie – Ein Fachberuf im Gesundheitswesen

Ausbildung bei der Akademie Überlingen in Bad Bentheim

Das Gesundheitswesen ist ein bedeutender Wirtschaftssektor,

der auch in Zukunft noch anwachsen wird. Neben der Physiotherapie

und der Logopädie gehört auch die Ergotherapie zu

den klassischen nicht ärztlichen Heilberufen.

BERUFSFACHSCHULE

ERGOTHERAPIE

Staatlich anerkannte Ersatzschule

AUSBILDUNGSBEGINN:

01. AUG 2014

Schüttorfer Str. 10

48455 Bad Bentheim

Tel. 05922 I 5010

Ergotherapeuten arbeiten z.B. in Rehabilitationskliniken, Allgemeinkliniken,

Rehabilitationseinrichtungen für Menschen mit

Behinderungen, bei Krankenkassen und in eigenen Praxen.

Gerade die Fülle der möglichen Beschäftigungsorte macht den

Beruf so interessant und flexibel am Arbeitsmarkt. Die Ausbildung

findet an Berufsfachschulen statt. Die Berufsfachschule für

Ergotherapie in Bad Bentheim hat es sich zur Aufgabe ge

macht, ihre Absolventen auch für den internationalen Arbeitsmarkt

fit zu machen. Der Ausbildungsgang in Bad Bentheim ist

vom Weltverband der Ergotherapeuten (WFOT) anerkannt und

von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von

Managementsystemen (DQS) zertifiziert. Inhalt der Ausbildung

sind z.B. medizinische Fächer wie Anatomie und Krankheitslehre,

psychologische Fächer wie Psychologie/Pädagogik, handwerklich-

gestalterische Fächer und fachspezifische Behandlungsverfahren

wie z.B. die arbeitstherapeutische Behandlung

oder das Herstellen von Schienen.

Wer im Anschluss an die Fachschulausbildung einen akademischen

Abschluss erlangen möchte, kann dieses mittlerweile

an zahlreichen Fachhochschulen realisieren. So ist der Beruf

auch für diejenigen interessant, die leitende Positionen oder

eine Beschäftigung in Forschung und Lehre anstreben.

www.berufsfachschule-ergotherapie-badbentheim.de

59


Bewerbungs-Tipps

Deckblatt

Anschreiben

Lebenslauf

3. Seite

61


Bewerbungs-Tipps

Bewerbungsunterlagen

In der Regel werden schriftliche Bewerbungen erwartet.

Allerdings hat in den letzten Jahren die Online-Bewerbung an Bedeutung

gewonnen. Einige Firmen weisen in ihren Stellenangeboten darauf hin und

haben für Online-Bewerbungen entsprechende Bewerbungsformulare

ins Internet gestellt.

Aus der großen Zahl der eingegangenen Bewerbungen treffen die meisten

Betriebe eine Vorauswahl anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen.

Zu einer vollständigen, schriftlichen Bewerbung gehören folgende Unterlagen:

• Bewerbungsanschreiben

• Tabellarischer Lebenslauf

• Kopie des letzten Schulzeugnisses

• Bescheinigungen von Praktika oder Kursen (Kopien)

• Foto (kein Muss aber kann von Vorteil sein)

Das Deckblatt

Das Deckblatt ist die erste Kurzinformation über dich. Schon gleich am

Anfang hast du die Möglichkeit, mit einem netten Foto und den wesentlichen

Informationen, auf ein Weiterlesen neugierig zu machen.

Die Verwendung eines Deckblatts ist nicht Pfl icht aber deine Kontaktdaten

sind sofort erkennbar. Das Deckblatt wird vor deinen Lebenslauf einsortiert.

Ein Deckblatt sollte folgende Informationen enthalten:

• Überschrift, z.B. „Bewerbung“

• Ausbildungsberuf, z.B. „Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als ...“

• Name und Adresse

• Foto

• Verweis auf die Anlagen

62


Bewerbungs-Tipps

Hier siehst du ein erstes Beispiel, das zeigt, wie ein Deckblatt aussehen kann:

BEWERBUNG

Es stellt sich Ihnen vor...

Maria Mustermann

Musterstr. 01

12345 Musterstadt

Tel. 1234-56789

...Ihre neue Auszubildende als Industriekauffrau.

Anlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnis

63


Bewerbungs-Tipps

Beispiel Nummer 2:

BEWERBUNG

um eine Ausbildung zum

Altenpfleger.

bei der Firma

Muster GmbH & Co. KG

Musterallee 04

23456 Mustershofen

Max Mustermann

Musterstr. 01

12345 Musterstadt

Tel. 1234-56789

Anlagen:

Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnis

64


Bewerbungs-Tipps

Wichtige Punkte für dein Anschreiben

Aus deinem Anschreiben soll hervorgehen, dass du der/die Richtige für die Ausbildungsstelle

bist. Du hast nur eine Seite zur Verfügung, auf der du auf einem Blick

erklärst, was du willst, was du kannst und wer du bist.

01. Welche Informationen müssen drin stehen?

Begründe, warum du dich für diese Ausbildung entschieden hast!

Informiere dich dazu z.B. unter: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp .

Dort findest du alle Ausbildungsberufe und die entsprechenden Beschreibungen.

• Was wird an Fähigkeiten und Kenntnissen vorausgesetzt?

• Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

• Was findest du an diesem Beruf so interessant?

Begründe, warum du dich bei diesem Unternehmen bewirbst!

Informiere dich dazu über das Unternehmen auf der Homepage, bei Bekannten oder

du kennst sogar Mitarbeiter aus dem Unternehmen. Lese nach und frage z.B.

• Was wird dort hergestellt, wie viele Mitarbeiter, seit wann gibt es dieses

Unternehmen usw.

• Warum möchtest du dich gerade bei diesem Unternehmen bewerben?

Begründe, warum du für diese Ausbildung der/die Richtige bist!

Denke dazu über dich selbst nach: Welche deiner Fähigkeiten und Kenntnisse lassen

sich mit der Ausbildungsstelle verbinden? (z.B. Lieblingsfächer, Hobbys, Interessen)

• Welche Erfahrungen bringst du mit? (z.B. Betriebspraktika, Ferienjob, Ehrenamt,

Schulnoten)

Rücke deine Stärken in den Vordergrund. Belege alle deine Fähigkeiten und Kenntnisse

mit Beispielen. Erwähne z.B. ruhig deine Leistungen im Fußballverein, der im

letzten Jahr mit dir aufgestiegen ist. Oder das du nach deinem Kochkurs öfters in

deiner Freizeit für deine Eltern kochst.

65


Bewerbungs-Tipps

02. Erstelle einen Entwurf/Rohfassung

Die drei wichtigen Punkte dazu sind:

• Fasse dich kurz: Das Anschreiben darf nur eine DIN-A4-Seite lang sein.

• Formuliere selbstbewusst: „Ich kann ...“, „Ich will ...“

• Vermeide Fehler: Diverse Rechtschreib- und Tippfehler machen immer einen

schlechten Eindruck.

03. Der Feinschliff

Nimm dir für die Überarbeitung deines Anschreibens Zeit und überprüfe alle Angaben

noch einmal genau, bevor du den Umschlag in den Briefkasten steckst.

Auf der nächsten Seite fi ndest du ein Beispiel-Anschreiben...

66


Bewerbungs-Tipps

So könnte dein Anschreiben aussehen:

Max Mustermann

Hauptstraße 1

PLZ Musterstadt

Telefon: Telefonnummer

eMail: eMail-Adresse

Beispielfirma GmbH

Herr/Frau Ansprechpartner

Beispielstraße 1

PLZ Beispielstadt

Musterstadt, 07. April 2014

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Bürokaufmann

Sehr geehrte(r) Herr/Frau Ansprechpartner,

in der KVW-Broschüre „Ausbildungsplätze, Fertig, Los“ habe ich interessiert Ihre Stellenanzeige

gelesen. Auf Ihrer Hompage habe ich mich anschließend über Ihren Betrieb und Ihr

Ausbildungskonzept informiert. Dies hat mich überzeugt, mich bei Ihnen zu bewerben.

Ich besuche zurzeit die Hauptschule X in Musterstadt, die ich im Juli nächsten Jahres mit

der Mittleren Reife abschließen werde.

Während eines vierwöchigen Betriebspraktikums im Juni 2012 bei der Firma XY habe ich

einen ersten Einblick in die Arbeit von Bürokaufleuten gewonnen. Zu meinem Aufgabenbereich

gehörte die Produktrecherche, Rechnungslegung sowie die Angebotserstellung. Nach

diesem Praktikum stand mein Entschluss für eine Ausbildung zum Bürokaufmann fest, so

dass ich mich im Berufsinformationszentrum ausführlicher über diesen Beruf informiert habe.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken

überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann

Anlagen: Lebenslauf mit Lichtbild / letztes Schulzeugnis / Praktikumsbescheinigung

67


Bewerbungs-Tipps

Was alles in deinen Lebenslauf gehört

Im Lebenslauf machst du klare Angaben zu deinem Leben und zeigst, was du deinem

zukünftigen Ausbildungsbetrieb bieten kannst.

Darauf musst du achten:

• Überblick geben:

Gestalte den Lebenslauf in Form einer Tabelle.

• Auf den Punkt kommen:

Formuliere kurz und prägnant.

• Ziel anpeilen:

Stelle diejenigen Erfahrungen und Interessen in den

Vordergrund, die zeigen, dass du für die Ausbildungsstelle

geeignet bist.

Angaben zur Person: Name, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum, Hobbys

Hinweise: Die Angabe einer E-Mail-Adresse wird auch bei Bewerbungen, die per Post

verschickt werden, immer üblicher. Bei Online-Bewerbungen muss sie rein. Angaben

zu deinem Geburtsort, deiner Familie und deiner Staatsangehörigkeit sind freiwillig.

Deine Religionszugehörigkeit musst du nur erwähnen, wenn es von der Firma ausdrücklich

gewünscht wird.

Berufserfahrung: Praktika, Ehrenämter

Schulbildung: Schulabschluss, besuchte Schulen

Persönliche Fähigkeiten und Kompetenzen: genaue Angabe der Computer- und

Sprachkenntnisse (z.B. Grundkenntnisse in Word), Persönliche Stärken und Fähigkeiten

Ort, Datum und Unterschrift: In deinem Lebenslauf muss das gleiche Datum stehen

wie in deinem Anschreiben. Beide Dokumente müssen von dir unterschrieben werden.

Bewerbungsfoto: Wenn du kein Deckblatt verwenden möchtest, klebst du dein Foto

rechts oben auf den Lebenslauf. Ein Foto ist zwar keine Pfl icht mehr, kann für dich

aber von Vorteil sein, wenn du dich von deiner besten Seite zeigst.

68


Bewerbungs-Tipps

Beispiel für einen tabellarischen Lebenslauf:

LEBENSLAUF

PERSÖNLICHE DATEN

Name

Maria Mustermann

Anschrift Musterstr. 01

Telefon 1234-56789

Email

m.mustermann@gmx.de

Geburtsdatum 01.01.1995

Geburtsort

Musterstadt

BILDUNGSWEG

07/2010 voraussichtlich: Realschulabschluss mit gutem Erfolg

09/2004 – 07/2010 Willy-Brandt-Schule in Musterstadt

Lieblingsfächer: Englisch, Deutsch, Kunst

09/2000 – 08/2004 Grundschule „Amsdorfstraße“ in Musterstadt

PRAXISERFAHRUNG

03/2010 – 12/2010 Beschäftigung als Aushilfe bei derFirma XY

(Hersteller für Freizeit- und Sportartikel)

Aufgaben: Warenverräumung von Freizeitartikeln

10/2009 Praktikantin im Einzelhandel bei der Aldi Warenhandel

GmbH & Co. KG in Musterstadt

Aufgaben: Mithilfe bei der Bestückung im Non-Food-Bereich,

Einsatz am Kassensystem, Beratung von Kunden zu Produkten

und Preisen, Warenverräumung und –verprobung

KENNTNISSE UND FÄHIGKEITEN

Sprachkenntnisse

Englisch

gute Kenntnisse

Computerkenntnisse

MS-Office

gute Kenntnisse in Word, Excel, Outlook

Internet

gute Kenntnisse

Sonstiges

seit 03/2010

Führerschein der Klasse A1

Hobbys/ Interessen

Reiten, Nachhilfeunterricht für Englisch und Deutsch in den Klassen 6 und 7

Musterstadt, 10.02.2014

Maria Mustermann

69


Bewerbungs-Tipps

Die „3. Seite“

Die „3. Seite“ soll dich als Bewerber/in noch einmal hervorheben und deine Persönlichkeit

herausstellen. Alles Wichtige sollte allerdings schon in deinem Anschreiben und

deinem Lebenslauf stehen. Die „3. Seite“ dient also nur als Ergänzung und Schlusswort.

Das sollte rein:

• Fasse die wichtigsten Aussagen aus deinem Anschreiben und

deinem Lebenslauf zusammen.

• Hebe deine persönlichen Stärken und Eigenschaften hervor!

• Wecke das Interesse an dir als Person und zeige, dass du

sympathisch bist!

• Bringe deine Motivation und deine Eignung für die Ausbildungsstelle

auf den Punkt!

• Formuliere kurz und knackig.

• Unterschreibe dein Motivationsschreiben.

So könnte deine 3. Seite aussehen:

Das spricht für mich:

• Der Besuch Ihres Info-Standes auf der Ausbildungsmesse und das sehr

informative Gespräch mit Herrn Travolta hat mich überzeugt, dass ich

meine Ausbildung gerne bei Ihnen absolvieren möchte.

• Ich kenne die Anforderungen und Tätigkeiten des Berufes durch meine

absolvierten Praktika.

• Ich verfüge über gutes Organisationstalent und kann gut im Team arbeiten.

Das zeigen meine ehrenamtliche Tätigkeiten im Vereinsvorstand.

Gerne werde ich diese Eigenschaften in den Dienst Ihrer Firma stellen.

Ihre

Maria Mustermann

70


Bewerbungs-Tipps

Achtung: Natürlich musst du die „3. Seite“ im Anschreiben unter „Anlagen“

aufführen - nimm dazu am besten deine gewählte Überschrift z.B. „Meine Motivation“

oder „Was Sie noch über mich wissen sollten“. Die „3. Seite“ kommt in der

Reihenfolge deiner Unterlagen hinter deinen Lebenslauf.

Die Bewerbungsmappe

Das gehört in deine Bewerbungsmappe:

• das Abschlusszeugnis oder das aktuelle Zwischenzeugnis

der Schule

• Bescheinigungen über dein Betriebspraktikum

• Bescheinigungen über besuchte Kurse, die nicht im

Zeugnis vermerkt sind

• Bescheinigungen über besuchte Kurse in deiner Freizeit,

Hobbys, Ehrenämter oder über einen Nebenjob

Wichtig: Immer Kopien verschicken - nie Originale!

Die richtige Reihenfolge deiner Bewerbungsunterlagen:

Das Anschreiben liegt lose auf der Mappe. Alle anderen Unterlagen werden in dieser

Reihenfolge in die Mappe sortiert:

1. Deckblatt mit Foto (falls du ein Foto verwenden möchtest)

2. Lebenslauf (mit Foto, falls du kein Deckblatt mit Foto verwenden möchtest)

3. Die „3. Seite“ (falls du eine verwendest)

4. Anlagen

Zeugniskopie(n)

Praktikumsbescheinigung(en)

Bescheinigungen über Kurse und/oder Nebenjob(s)

Sonstige Anlagen

71


Bewerbungs-Tipps

Eintüten und Abschicken:

• Die Bewerbung gehört in einen DIN-A4-Umschlag, am

besten mit einem Papprücken, damit die Mappe nicht

geknickt ankommt.

• Anschrift und Absender schreibst du entweder mit

sorgfältiger Handschrift direkt auf den Umschlag oder du

druckst ein Adressetikett. Die Adresse im Anschreiben

und auf dem Umschlag muss identisch sein!

• Achte auf eine ausreichende Frankierung des Umschlages.

Wir von der KVW-Agentur wünschen dir

viel Erfolg bei deiner Bewerbung.

72


MITMACHEN & GEWINNEN

?

JETZT FAN WERDEN!

... und kein Gewinnspiel verpassen!

www.facebook.de/ausbildung123.de

WIR DRÜCKEN DIR DIE DAUMEN!

Schau auf gewinnspiel.ausbildung123.de

oder www.facebook.com/ausbildung123.de

vorbei und bleibe immer über unsere aktuellen

Gewinnspiele auf dem Laufenden.

73


74

NOTIZEN


Impressum

KVW Kartographischer Verlag & Werbeagentur oHG

Internatstr. 1 / 49832 Freren

Tel. 0 59 02-9406 25 / Fax 0 59 02-94 06 27

eMail: werbung@kvw-agentur.de / Internet: www.kvw-agentur.de

Idee: Wolfgang Stöckling (KVW-Agentur oHG)

Umsetzung und graphische Gestaltung: Jessica Groll

Herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit Nordhorn.

Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier.

Der Gesamtumfang dieser Broschüre ist urheberrechtlich geschützt.

Quellenangabe Berufsbeschreibungen:

Bundesagentur für Arbeit, www.berufenet.arbeitsagentur.de / Stand: 01-2014

Titelfoto lizenziert durch www.depositphotos.com/Yuri_Arcurs

Bildnachweis Fotolia: © fl ashpics I © Bernd Geller I © antiksu I © Gina Sanders I © ehrenberg-bilder I

© Kadmy I © Kzenon I © goodluz I © industrieblick I © Nikita Vishneveckiy I © michaeljung I © Sergey Nivens I

© Dan Race I © branex I © Jürgen Fälchle I © Picture-Factory I © Gerhard Seybert I © endostock I © Moreno

Soppelsa I © efmukel I © benjaminnolte I © Thorsten Nieder I © ikonoklast_hh I © Visionsi I © savoieleysse I

© Minerva Studio I © Smileus I © Ilan Amith I © Thomas N. I © Dron


www.ausbildung123.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!