FCS - SV B - 1. FC Saarbrücken

fc.saarbruecken.de

FCS - SV B - 1. FC Saarbrücken

FCMAGAZIN

Offizielles Vereinsorgan des 1. FC Saarbrücken

Saison 2012/13 - Ausgabe 15

Tim Stegerer im Portrait

Eine Herzensangelegenheit

wird Wirklichkeit

Weitere Inhalte:

Infos und Statistiken

zur Saison und den

Teams

Interviews mit Jürgen

Luginger und Babelsberg-Coach

Christian

Benbenneck

Aktuelles aus dem

Bereich der Nachwuchsmannschaften

FCS - SV BABELSBERG

SPONSOR DES TAGES:


C o c a - C o laZ e ro u n d ieK o n tu r fl a s c h es in d e in g e tra g e n eS c h u tz m a rk e n d e r T h e C o c a - C o la C o m p a n y .


HERZLICH WILLKOMMEN

Liebe FCS-Freunde,

Foto: Schlichter

ich freue mich, Sie in der entscheidenden

Saisonphase hier in unserem Ludwigsparkstadion

begrüßen zu dürfen.

Die letzten Wochen haben eines ge -

zeigt: Gemeinsam sind wir stark! Unsere

Fans haben das Team um Trainer Jürgen

Luginger hervorragend unterstützt.

Sowohl gegen die Stuttgarter Kickers im

Park als auch bei den Partien in Erfurt

und Unterhaching. Zeitweise hat man

schon das Gefühl, dass auch das Heimspiele

wären. Die Mannschaft hat es

dann mit Punkten zurückgezahlt. Drei

Partien, sieben Punkte, eine Bilanz die

sich sehen lassen kann, die wir uns al -

lerdings auch schon etwas früher ge -

wünscht hätten.

Wir sollten den Blick jetzt aber nicht in

die Vergangenheit werfen, denn an den

Ergebnissen können wir nichts ändern,

nur aus den begangenen Fehlern lernen.

Das Hier und Jetzt zählt und da gilt es

nach wie vor das Ziel Klassenerhalt weiter

voranzutreiben. Mit dem heutigen

Heimspiel gegen den SV Babelsberg

kann bei nur noch acht ausstehenden

Partien der Saisonendspurt eingeläutet

werden. Wir haben uns durch die Ergebnisse

der letzten Wochen in eine gute

Ausgangslage manövriert, die weiter

ausgebaut werden muss. Unsere Gäste

aus Brandenburg, die ich an dieser Stelle

recht herzlich in Saarbrücken willkommen

heißen will, befinden sich ebenfalls

im Kampf um den Verbleib in der 3. Liga.

Heute bietet sich also wieder die Gelegenheit,

einen direkten Konkurrenten

zu distanzieren. Das muss jedem bewusst

sein und wenn es der Mannschaft ge -

lingt, den Schwung aus den letzten Spielen

mitzunehmen, bin ich davon überzeugt,

dass wir einen weiteren Big-Point

landen werden.

Im Saarlandpokal konnten wir unterdessen

den nächsten Schritt in Richtung Titelverteidigung

machen. Nach dem Erfolg

bei der FSG Schmelz-Limbach steht

bereits Anfang April das Viertelfinale an.

Mit dem VfL Primstal geht es wieder

gegen einen Verbandsligisten. Es liegt

auf der Hand, dass wir nicht nur in diesem

Spiel Favorit sind, sondern natürlich

ebenso auf den Gewinn des Saarlandpokals.

Aber auch hier muss jedes Spiel mit

voller Konzentration angegangenen

werden, das hat die bisherige Pokalsaison

gezeigt, als der eine oder andere

Favorit schon am vermeintlichen Underdog

gescheitert ist.

Wir befinden uns in der Liga und im Pokal

auf der Zielgeraden. Jetzt gilt es nochmal

alle Kräfte zu bündeln, um die gesteckten

Ziele zu erreichen. Das wollen wir gemeinsam

angehen. Also Gas geben, sowohl

auf dem Platz als auch auf den Rängen!

Mit blau-schwarzen Grüßen

Ihr und Euer

Paul Borgard

Präsident 1. FC Saarbrücken

Anschriften

Geschäftsstelle: Berliner Promenade 12,

66111 Saarbrücken - Tel.: 0681 97144-0

Fanshop: Katholisch-Kirch-Straße 15,

66111 Saabrücken - Tel.: 0681 8765623

Trainingsgelände:

FC-Sportfeld, An der Saarlandhalle,

66113 Saarbrücken

Vorstand

Präsident: Paul Borgard

Vizepräsident: Harald Ebertz

Schatzmeister: Dieter Weller

1. Vorsitzender: Werner Friess

2. Vorsitzender: Helmut Schwan

Abteilungsleiter AH-Fußball: Albert Kempf

Abteilungsleiter Amateurfußball: Werner Friess

Abteilungsleiter Jugendfußball: Jan Berger

Abteilungsleiter Frauenfußball: -

Abteilungsleiter Handball: Markus Hoffmann

Aufsichtsrat

Reinhard Klimmt (Vors.)

Horst Hinschberger (stv. Vors.)

Franz-J. Abel

Michael Arnold

Daniel Hager

Prof. Leo Petry

Egon Schmitt

Ehrenrat

Werner Cartarius (Vors.)

Paul Heinen (stv. Vors.)

Herbert Binkert

Gerhard Bermann

Werner Otto

Geschäftsstelle

Geschäftsführer: Thomas Heil, Sebastian Pini

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit:

Christoph Heiser

Fanshop: Petra Münz (Ltg.)

Verwaltung: Carola Langer, Melanie Rösner

Ticketing: Saskia Schmidt

O R G A N I S AT I O N

Sport-Team

Cheftrainer: Jürgen Luginger

Co-Trainer: Andreas Fellhauer

Torwart-Trainer: Heinz Böhmann

Mannschaftsarzt: Dr. med. Roland Kuppig

Physiotherapeut: Paulo da Palma

Zeugwart: Rüdiger Schmidt

Dopingbeauftragter: Helmut Schwan

Busfahrer: Torsten Bard

Stadion-Team

Veranstaltungsleitung: Charly Mai (Ltg.),

Thomas Heil (stv.)

Stadionsprecher: Christoph Tautz

Organisationsbüro: Christoph Heiser

Anzeigetafel: Philipp Kratz, Fabian Seel,

Fabian Gerhard

Sicherheitsbeauftragter: Charly Mai

Leiter Ordnungsdienst: Gregor Lehnert

Stadionwart: Guido Lambert

Kassendienst: Werner Wollfanger

Fanbeauftragten-Team: Peter Thielges,

Meiko Palm

3


La vie est belle.

Neu: Jeden Freitagabend

fangfrische Meeresfrüchte

Zum Beispiel

Plateau de Fruits de Mer

der original französische Klassiker mit

Austern „Fines de Claires“, Samtmuscheln,

großen Garnelen, Taschenkrebs,

Wellhornschnecken, Nordseekrabben

und Langustinen

€ 52,50 für zwei Personen

Ganzer Hummer extra

€ 34,00

CHEZ VICTOR’S

im Victor’s Residenz-Hotel Saarbrücken

Deutschmühlental · Am Deutsch-Französischen Garten · D-66117 Saarbrücken

Telefon +49 681 58821-950 ·Fax +49 681 58821-199

www.chez-victors.de · www.facebook.com/chezvictors


Inhaltsverzeichnis

3

VORWORT

Präsident Paul Borgard

5

INHALTSVERZEICHNIS

6

8

10

12

13

14

16

18

18

20

22

26

INTERVIEW

Jürgen Luginger

TEAM & STATISTIK

1. FC Saarbrücken

INTERVIEW

Christian Benbenneck

TEAM & STATISTIK

SV Babelsberg

SV BABELSBERG

Ein Verein am Rande der Großstadt

TIM STEGERER

Eine Herzensangelegenheit

wird Wirklichkeit

DIE LETZTEN AUFTRITTE

Ausgangslage verbessert

U23

Zwei Siege in Serie

FRAUEN

Dreier in Crailsheim

JUGENDABTEILUNG

Junioren rüsten sich für den Endspurt

DATEN UND FAKTEN ZUR 3. LIGA

DIE SPIELPLÄNE DER U23, U19 UND U17

Foto: Schlichter

28

30

INNWURF

Tatort Stadion 2

FCS-FANECKE

Happy Birthday

Auswärtsfahrt

Foto: Schlichter

IMPRESSUM

He rausg ebe r:

1. FC Saarbrücken e.V.

Berliner Promenade 12

66111 Saarbrücken

presse@fc-saarbruecken.de

Re da kti onslei tun g:

Christoph Heiser (V.i.S.d.P.)

Re da kti on:

Horst Fried, Christoph Heiser

F otos:

Andreas Schlichter

SV Babelsberg

A nze ige n:

Marketing-Abteilung 1.FCS

Re da kti onsschl uss:

26.03.2013

D ruck :

Werbedruck-

Klischat Offsetdruckerei GmbH

S atz:

TeamRepro GmbH, Wadgassen

N ach druck , au ch auszug s-

we ise , ni cht ge statte t.

5


Jürgen Luginger – Das Interview

Der FCS schwebt momentan auf

einer kleinen Erfolgswelle. Vier

Spiele, zwei Siege, zwei Unentschieden,

so lautet die aktuelle

Bilanz. Trainer Jürgen Luginger

warnt aber davor, das als Selbstverständlichkeit

einzustufen. Mit

ihm sprach das FC-MAGAZIN am

Montagmittag.

FC-MAGAZIN: Hallo, Jürgen Luginger. In

den letzten vier Spielen wurden acht

Punkte verbucht, wahrscheinlich allerdings

nach wie vor kein Grund sich entspannt

zurückzulehnen.

Luginger: In der Tat. Das ist kein Grund

es jetzt ruhiger angehen zu lassen. Wir

haben bislang nur die ersten ein, zwei

Schritte gemacht. Und dabei hat die

Mannschaft die Vorgaben sehr gut

umgesetzt. Jetzt muss es aber auch

genau so weitergehen und wir dürfen

kein Stück von dem zuletzt eingeschlagenen

Weg abweichen. Wir haben

noch acht Spieltage vor der Brust und

möglichst noch drei Partien im Saarlandpokal.

Die Saisonendphase ist damit

eingeläutet und wir müssen nochmal

alle Kräfte bündeln, um unsere Ziele zu

erreichen. In der Liga geht es darum, so

schnell wie möglich den Klassenerhalt

sicher zu stellen und im Pokal wollen

wir erneut den Titel verteidigen.

FC-MAGAZIN: Sie haben gesagt, die

Kräfte müssen gebündelt werden,

zählt das nur für die Mannschaft?

Luginger: Das gilt für alle, die daran

beteiligt sind, auch unsere Fans, die uns

immer tatkräftig unterstützen. Sie haben

uns auch in der Schwächeperiode die

Treue gehalten, dass auch mal eine

Unmutsäußerung kommt, ist verständlich.

Während den Spielen haben sie

aber hinter uns gestanden, das war

ganz wichtig und wir zahlen es jetzt

mit Punkten zurück.

FC-MAGAZIN: Heute geht es mit dem SV

Babelsberg gegen einen direkten Konkurrenten.

Zählen Siege in diesen Spielen

mehr als andere?

Luginger: Auch in diesem Spiel werden

nur drei Punkte vergeben. Wir

haben aber die Gelegenheit einen

direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt

zu distanzieren und deshalb

wäre ein Sieg sehr wichtig. Die Tabelle

gibt ein trügerisches Bild ab. Die Mannschaften

hinter uns haben noch Nachholspiele,

deshalb müssen wir jetzt vorlegen,

um später nicht in Zugzwang zu

geraten. Durch die positiven Ergebnisse

der letzten Wochen haben wir uns eine

gute Ausgangslage geschaffen, diese

muss jetzt weiter ausgebaut werden.

FC-MAGAZIN: Bei uns befinden sich

zahlreiche einheimische Spieler im

Team, das ist eine Seltenheit im Profifußball.

Könnte man sagen, aus der

Not wurde eine Tugend gemacht, da

der finanzielle Backround keine

großen Sprünge zugelassen hat? Oder

ist es der neue Weg, den der FCS gehen

muss?

Luginger: Wir haben eine gute Nachwuchsabteilung

und versuchen jungen

Spielern die Möglichkeit zu geben, hier

Fuß zu fassen. Das ist eines unserer

Ziele, allem voran steht aber die

Qualität des Einzelnen und ob

er eine Bereicherung für die

Mannschaft ist. Ob ein Tim

Stegerer, der sich zum

Stammspieler gemausert

hat, oder Yannick Bach,

der nach viel Verletzungspech

ein belebendes Element

darstellt. Dazu hat

sich auch Artur Schneider

zu einer echten

Option entwickelt. Es

gibt noch weitere

Talente im Verein

und in den letzten

Wochen und

Monaten haben

wir den einen

oder anderen

auch schon

p u n k t u e l l

hochgezogen,

wie

Fredi Ehrmann

oder

Jaron Schäfer,

um nur

zwei Namen

zu nennen.

6

Foto: Schlichter


Love is in the A.

Die neue A-Klasse 1 ist 2013 das Lieblingsauto der Deutschen.

So jung und schon so beliebt. Die A-Klasse bekommt den Gelben Engel in der

Kategorie „Auto“ verliehen – den Publikumspreis, der unter 17 Millionen Lesern

der ADAC Motorwelt und den Besuchern von ADAC.de ermittelt wurde. Vielen

Dank für so viel Vertrauen und Zuneigung. www.mercedes-benz.de/a-klasse

2 mit

Privat-Leasing plus.

plus Leasing-Sonderzahlung

199 €

1



2





Mercedes-Benz Niederlassung Saarland der Daimler AG

Saarbrücken · Neunkirchen · Saarlouis · Homburg · St. Wendel · Lack- und Karosseriezentrum Wadgassen

Untertürkheimer Straße 1 · 66117 Saarbrücken

Tel.: 0681 507-507 · Fax: 0681 507-606

E-Mail: verkauf-saarland@daimler.com · www.saarland.mercedes-benz.de


1. FC Saarbrücken

Der Kader

1 Enver

Marina

20 Michael

Müller

23 Benedikt

Fernandez

2 Adam

Straith

5 Pascal

Pellowsdki

Tor

Tor

Tor

Abwehr

Abwehr

Spiele: 8

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 10

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 12

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 16

Tore: 1

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 0

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

3 Lukas

Kohler

Mittelfeld

Spiele: 27

Tore: 3

Assists: 2

Gelb: 6

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

4 Kevin

Maek

Mittelfeld

Spiele: 23

Tore: 1

Assists: 1

Gelb: 4

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

6 Christian

Eggert

Spiele: 27

Tore: 3

Assists: 2

Gelb: 7

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

7 Sven

Sökler

Spiele: 30

Tore: 3

Assists: 16

Gelb: 4

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

8 Tim

Kruse

Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld

Spiele: 22

Tore: 2

Assists: 2

Gelb: 5

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

33 Artur

Schneider

9 Kiyan

Soltanpour

11 Markus

Hayer

27 Felix

Dausend

Mittelfeld

Angriff

Angriff

Angriff

8

Spiele: 7

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 4

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 13

Tore: 1

Assists: 1

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 9

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0


17 Tim

Knipping

18 Nicolas

Jüllich

19 Marc

Lerandy

21 Yannick

Bach

36 Tim

Stegerer

Abwehr

Abwehr

Abwehr

Abwehr

Abwehr

Spiele: 12

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 3

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 20

Tore: 1

Assists: 2

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 29

Tore: 1

Assists: 0

Gelb: 3

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 13

Tore: 1

Assists: 1

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 29

Tore: 2

Assists: 3

Gelb: 2

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

10 Marius

Laux

Mittelfeld

Spiele: 27

Tore: 5

Assists: 1

Gelb: 4

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

13 Ufuk

Özbek

14 Serkan

Göcer

15 Markus

Pazurek

Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld

Spiele: 15

Tore: 2

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 1

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

Spiele: 13

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 4

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

22 Manuel

Stiefler

Mittelfeld

Spiele: 14

Tore: 0

Assists: 1

Gelb: 2

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

29 Marcel

Sökler

Angriff

Spiele: 12

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

38 Marcel

Ziemer

Angriff

Spiele: 20

Tore: 12

Assists: 5

Gelb: 3

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

9


Christian Benbenneck - Das Interview

Foto: SV Babelsberg

10

Der SV Babelsberg war schon häufiger

hier zu Gast, Christian Benbennek sitzt

hingegen im Ludwigspark erstmals

als Trainer auf der Bank. Mit dem 40-

jährigen Niedersachsen sprach das

FC-MAGAZIN am Montag.

FC-MAGAZIN: Hallo, Christian Benbennek,

herzlich willkommen im Ludwigspark. Sie

sind zum ersten Mal als Trainer eines

Gastvereins hier, wo kommen Sie her

und wen haben Sie bislang trainiert?

Benbennek: Ich stamme aus Soltau in

Niedersachsen und war zehn Jahre in

der Nachwuchsabteilung des VfL Wolfsburg.

Zwischen 2005 und 2007 war ich

Co-Trainer der ersten Mannschaft. Da -

nach wurde ich mit der U19 des VfL

deutscher A-Juniorenmeister. Mein ers -

tes eigenes Team im Aktivbereich war

zwischen 2009 und 2011 Eintracht

Braunschweig II. Mein Nachfolger war

übrigens Henning Bürger, der ja auch

mal in Saarbrücken war. Danach war ich

noch eine Zeit lang als Scout für Braunschweig

tätig.

FC-MAGAZIN: In Ihrer Wolfsburger Zeit

haben Sie dann ja auch mit Felix Magath

zusammengearbeitet, gab es da engeren

Kontakt?

Benbennek: Das war die Zeit, in der

Felix die Meisterschaft geholt hat und

da nach dort Champions-League gespielt

wurde, wir hatten ab und zu Gespräche,

er hat auch immer betont, dass er auf

die Jugend setzt. Aber der VfL ist mittlerweile

ein großer Betrieb, Felix

Magath war in drei Funktionen beschäftigt,

da war der Kontakt nicht so eng, es

gibt auch jetzt keinen direkten Draht

mehr, aber die Arbeit mit ihm war sehr

angenehm.

FC-MAGAZIN: In Braunschweig hatten Sie

dann mit Torsten Lieberknecht zu tun,

auch ein ehemaliger Saarbrücker Spieler.

Wie sind Sie mit ihm zurechtgekommen?

Benbennek: Das fing in der dritten Liga

an, da waren die Wege wesentlich kürzer,

ich habe die Zweite trainiert und als

Scout spricht man sowieso viel mehr mit

dem Cheftrainer. Zu Torsten gibt es noch

guten Kontakt.

FC-MAGAZIN: Wann sind Sie zum SV Ba -

bels berg gewechselt?

Benbennek: Nach einer kurzen Pause

habe ich zu Saisonbeginn in Babelsberg

das Traineramt übernommen. Es ist für

mich die erste Stelle als hauptverantwortlicher

Trainer.

FC-MAGAZIN: In der vorletzten Woche

sind drei Heimspiele hintereinander ausgefallen,

waren die Bedingungen so

schlecht und hat sich das auch auf den

Trainingsbetrieb ausgewirkt?

Benbennek: Wir hatten 20 Zentimeter

Schnee auf dem Rasen im Stadion, der

ließ sich auch nicht wegräumen. Daher

sind die drei Heimspiele gegen Borussia

Dortmund II, Stuttgart II und Hansa

Rostock abgesagt worden. Wir haben

nun nach Ostern zahlreiche englische

Wochen.

FC-MAGAZIN: Hat sich das auch auf den

Trainingsbetrieb ausgewirkt?

Benbennek: Nicht so sehr, wir hatten

den neuen Kunstrasenplatz am Stadion

ständig geräumt, so dass wir unter einigermaßen

vernünftigen Bedingungen

trainieren konnten, das geht mal für

eine Woche.

FC-MAGAZIN: Konntet ihr in der Zwischen

zeit wenigstens Testspiele austragen?

Benbennek: Ja, der weißrussische

Zweitligist Partizan Minsk war hier im

Trainingslager und wir hatten am vergangenen

Freitag ein Spiel auf unserem

Kunstrasen, das wir 8:0 gewonnen

haben. Am darauf folgenden Samstag

konnten wir noch gegen Hertha Zehlendorf

aus der Berlin-Liga spielen, dieses

Spiel ging 9:0 für uns aus.

FC-MAGAZIN: Im Winter gab es einige

Wechsel, zwei Spieler gingen zu anderen

Profivereinen, dafür kamen drei Akteure

aus Profiteams und zwei aus Nachwuchszentren.

Mit Erkan Dogan wurde ein

Spieler aus der Zweiten hochgezogen.

Gibt es nicht genügend talentierte Spieler

in eurer Nähe, die für Babelsberg in

Frage kommen?

Benbennek: Wir sind im Profifußball

und schauen uns in ganz Deutschland

um, es wäre natürlich gut, wenn die

Spieler hier aus dem Umfeld kämen, aber

das geht nicht immer. Wir müssen da

auch an unserer Attraktivität arbeiten, dass

die jungen Spieler gerne nach Babelsberg

kommen. Denn hier stehen sie

schneller im Profiteam als bei anderen

Vereinen, die in höheren Ligen spielen.

FC-MAGAZIN: Im benachbarten Berlin

gibt es zwei Bundesligisten, was kann in

Babelsbrg noch getan werden, um für

Nachwuchsspieler aus Berlin oder Brandenburg

interessant zu werden?

Benbennek: Wir müssen weiter an

unserem Image arbeiten, müssen die

Nachwuchsmannschaften auch dauerhaft

in höheren Ligen platzieren. Die

Zweite ist in der Brandenburg-Liga, es

wäre auf die Dauer besser, sie in der

NOFV-Oberliga zu haben, aber das geht

nur, wenn wir mit der ersten Mannschaft

in der dritten Liga Erfolg haben und uns

da etablieren. Wir arbeiten daran. Wir

haben zu wenige Sponsoren, da muss

sich mehr tun. Wir machen kleine Schritte,

auch was die Stadion-Infrastruktur anbetrifft.

Aber es hängt alles davon ab, ob

wir in der dritten Liga bleiben.

FC-MAGAZIN: Befürchten Sie für die Saarbrücken-Partie

personelle Ausfälle?

Benbennek: Frederic Löhe konnte seine

Sperre wegen der vielen Spielausfälle

noch nicht absitzen, er wird in Saarbrücken

ausfallen. René Hartmann hat

einen Bänderriss im Sprunggelenk, da

wird es für Samstag auch ziemlich eng,

auf ihn müssen wir wohl verzichten.

Dann haben wir ja noch eine volle Trainingswoche

auf hart gefrorenem Boden,

da muss man mal abwarten, was dann

noch passiert.


SV Babelsberg

Der Kader

Foto: SV Babelsberg

13 1

Sebastian

Spiele: 0

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

12

Rauch

Tor

14 Aaron

Berzel

Abwehr

Spiele: 21

Tore: 1

Assists: 0

Gelb: 8

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

15 Sergej

Evljuskin

Mittelfeld

Spiele: 24

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 1

Rot: 0

9 Markus

Müller

Angriff

Spiele: 20

Tore: 1

Assists: 2

Gelb: 4

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

23 Frederic

Löhe

Spiele: 26

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 1

10

Tor

24 Severin

Mihm

Abwehr

Spiele: 3

Tore: 1

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

17 Julian

Prochnow

Mittelfeld

Spiele: 5

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

16 9

Oliver

Heil

Angriff

Spiele: 16

Tore: 1

Assists: 1

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

32 Sascha

Studer

Tor

Spiele: 2

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

29 Zlatko

Hebib

Abwehr

Spiele: 21

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 2

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

18 Philipp

Kreuels

Mittelfeld

Spiele: 21

Tore: 6

Assists: 2

Gelb: 9

Gelb-Rot: 0

Rot: 1

25 Lucas

Albrecht

Angriff

Spiele: 3

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

2 Matthias

Kühne

Abwehr

Spiele: 20

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 4

Gelb-Rot: 0

Rot: 1

3 Lennart

Hartmann

Mittelfeld

Spiele: 22

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 4

Gelb-Rot: 1

Rot: 0

20 Süleyman

Koc

Mittelfeld

Spiele: 19

Tore: 1

Assists: 2

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

33 Moritz

Göttel

Angriff

Spiele: 4

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

5 Daniel

Reiche

Abwehr

Spiele: 26

Tore: 1

Assists: 0

Gelb: 6

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

8 Christian

Essig

Mittelfeld

Spiele: 17

Tore: 2

Assists: 1

Gelb: 2

Gelb-Rot: 0

Rot: 1

26 Niko

Opper

Mittelfeld

Spiele: 4

Tore: 1

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

6 Assimiou

Touré

Abwehr

Spiele: 16

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 2

Gelb-Rot: 1

Rot: 1

10 Christian

Groß

Mittelfeld

Spiele: 26

Tore: 2

Assists: 2

Gelb: 4

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

30 Erkan

Dogan

Mittelfeld

Spiele: 0

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 0

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

7 Matthias

Rudolph

Abwehr

Spiele: 10

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

11 Oliver

Kragl

Mittelfeld

Spiele: 24

Tore: 3

Assists: 1

Gelb: 3

Gelb-Rot: 0

Rot: 0

34 Burak

Kaplan

Mittelfeld

Spiele: 4

Tore: 0

Assists: 0

Gelb: 1

Gelb-Rot: 0

Rot: 0


SV Babelsberg

Ein Verein am Rande der Großstadt

Eigentlich gibt es für den SV 03

Babelsberg gute Voraussetzungen

für Profifußball. Potsdam, zu dem

Babelsberg gehört, zählt fast

160.000 Einwohner und ist damit

beinahe so groß wie Saarbrücken.

Das benachbarte Berlin hat mehr

als drei Millionen Einwohner,

trotzdem bestehen zwischen der

Bundeshauptstadt und der brandenburgischen

Landeshauptstadt

kaum Wechselwirkungen im Bereich

des Fußballs. Im Sommer waren im

Babelsberger Kader nur drei Spieler,

die direkt von Berliner Vereinen

kamen. Süleyman Koc (von Türkiyemspor

Berlin) und Julian Prochnow

(von Tennis Borussia) sind noch

dabei, Ronny Hebisch, der ebenfalls

von Tennis Borussia ins Karl-

Liebknecht-Stadion wechselte,

spielt jetzt für den Berliner AK 07.

Babelsberg war in Potsdam lange selbst

nicht die erste Kraft im Fußball. Bis

1996 spielte die BSG Motor im DDR-

Fußball nicht die große Geige. Seit

1965 war man zwar 19 Jahre lang in

der zweiten Liga (DDR-Liga) vertreten,

drei Mal wurde sogar der zweite Platz

erreicht, zum Oberliga-Aufstieg langte

es aber nie. 1972, 1980 und 1989 ging

es sogar noch tiefer. Erst 1996 konnte

mit dem Aufstieg in die Oberliga Nordost

und dem darauf folgenden direkten

Durchmarsch als Meister in die

Regionalliga Nordost für größeres

Aufsehen gesorgt werden. Weitere

vier Jahre später, als Vizemeister der

gerade eingeführten Regionalliga

Nord, wurde erstmals die zweite Bundesliga

erreicht - allerdings währte der

Aufenthalt im Unterhaus nur eine

Spielzeit. Zusammen mit unserem FCS

ging es sofort wieder in die tiefere

Regionalliga. Und auch hier hielt sich

03 nicht lange auf, 2002 fand man sich

in der NOFV-Oberliga Nordost wieder.

2007 gelang die Rückkehr in die

Regionalliga Nord, da aber die Qualifikation

für die eingleisige 3. Liga verpasst

wurde, dauerte es erneut drei

Jahre, bis Babelsberg seine zweite Runde

in einer bundesweiten Liga spielen

konnte. 2011 gelang der Klassenerhalt

als Abschluss-Dreizehnter, in der abgelaufenen

Saison wurde der siebzehnte

Platz erreicht und der Abstieg somit

knapp vermieden. Für Trainer Dietmar

Demuth, der Babelsberg ins bundesweite

Rampenlicht zurückführte, war

am letzten Spieltag Schluss, er musste

nach fünf Jahren seinen Hut nehmen

und wurde durch den Soltauer Christian

Benbennek ersetzt, der in Babelsberg

seine erste Stelle als Cheftrainer antrat.

Mit Benbennek kamen im Sommer

zehn neue Spieler. Bekannteste Neuverpflichtung

war Torwart Frederic

Löhe, der für Borussia Mönchengladbach

schon das Bundesligator hütete.

Auch Daniel Reiche, der vom MSV

Duisburg kam, hat beim VfL Wolfsburg

einen Bundesligaeinsatz, zu der

Zeit war auch sein jetziger Trainer bei

den Niedersachsen tätig. Kai-Fabian

Schulz (von Carl-Zeiss Jena) und Assimiou

Touré (von Arminia Bielefeld)

spielten schon zweite Liga. Christian

Essig (1. FC Heidenheim) und Oliver

Heil (SV Darmstadt 98) brachten Drittliga-Erfahrung

mit, Philipp Kreuels

(VfL Wolfsburg) und Niko Opper

(Bayer Leverkusen) kamen aus Nachwuchsleistungszentren.

Von den zwölf

Foto: Schlichter

Abgängern blieben nur Anton Makarenko

(zum Chemnitzer FC) und Dominik

Stroh-Engel (zum SV Wehen Wiesbaden)

im Profi-Fußball. Im Winter

gab es erneut eine große Fluktuation,

sechs Abgängen standen ebenso viele

Neuzugänge gegenüber. Benjamin

Kauffmann schloss sich der SpVgg

Unterhaching an, Dennis Lemke wechselte

in die belgische Liga zu RKC

Waalwijk, die anderen vier spielen

nun unterklassig. Dafür kann der von

Besiktas Istanbul ausgeliehene Burak

Kaplan auf vier Bundesligaspiele bei

Bayer Leverkusen verweisen und Lucas

Albrecht trug das Trikot von Hansa

Rostock in der zweiten Liga. Erkan

Dogan (von Türkiyemspor Berlin),

Moritz Göttel (von Borussia Mönchengladbach),

Severin Mihm (von

Energie Cottbus) und Sascha Studer

(vom FC Winterthur, Schweiz) brachten

hingegen keine Profierfahrung

mit.

hf

Marcel Ziemer sorgte mit seinem Treffer für den 1:0-Sieg im Hinspiel

13


Tim Stegerer

Eine Herzensangelegenheit wird Wirklichkeit

14

Was ist der Unterschied zwischen Tim Stegerer

und Malstatt? Der 24-jährige St. Arnualer hat

einen eigenen Wikipedia-Beitrag, der Saarbrücker

Stadtteil noch nicht. Vor acht

Monaten hätte außerhalb des Saarlandes

aber auch noch niemand etwas mit seinem

Namen anfangen können. „Für mich

persönlich waren es acht herausragend

gute Monate. Ich wurde für die zweite

Mannschaft verpflichtet und habe in der

3. Liga fast alle Spiele gemacht“, bilanziert

der gebürtige Saarbrücker die

aktuelle Entwicklung im Zeitraffer.

Bis 2008 spielte Stegerer beim VfR Saarbrücken

auf dem Wackenberg, auf einem Ascheplatz,

der jedem an Rasen gewöhnten Profi das Fürchten

lehren würde. Mit 20, also eigentlich schon

viel zu spät für eine Profikarriere, wechselte er

zum SV Auersmacher, der damals noch in der

Oberliga Südwest spielte und wurde dort

schnell Stammspieler. Doch aus der Oberliga

ging es erst mal zurück in die

Saarlandliga. Mittlerweile

war Stegerer 23 Jahre,

an Profifußball war

immer noch nicht

zu denken und so

absolvierte er

erfolgreich eine

Ausbildung im

Versicherungswesen.

„Dann

kam das An -

ge bot, als

e t w a s

erfahren

e r e r

Spieler

m i t

d e r

U 2 3

d e s

F C S

i n

d e r

Oberliga

zu

spielen“,

also in einer Klasse, die er

schon kannte. Doch daraus

wurde nichts, Stegerer hat

bis heute kein einziges Spiel

für das Oberliga-Team be -

stritten. Denn schon zu Be -

ginn der Vorbereitung holte

Jürgen Luginger den groß

Foto: Schlichter

gewachsenen Verteidiger

gleich zu Testspielen mit. „Ich habe

alle Vorbereitungsspiele mitgemacht

und spätestens beim Test

gegen Kaiserslautern, als ich in der

Startelf stand, konnte ich mir ausmalen,

dass ich auch beim Rundenstart

in Stuttgart im Kader sein

werde.“ Es kam sogar noch besser,

gleich im ersten Ligaspiel auf der

Degerlocher Waldau gab Stegerer,

der wenige Tage zuvor seinen 24.

Geburtstag feierte, sein Drittligadebüt.

28 weitere Spiele folgten, nur

ein einziges der bisher absolvierten

30 Ligaspiele verfolgte er von der

Bank aus. „Früher stand ich bei den

Spielen im D-Block, jetzt bin ich auf

dem Feld, das ist schon etwas ganz

Besonderes“, ist es für Stegerer eine

echte Herzensangelegenheit.

Bis zum ersten Ligatreffer dauerte es

auch nicht lange. Am 11. August

beim 2:1-Auswärtssieg bei Borussia

Dortmund II im Stadion Rote Erde,

einst Schauplatz zahlreicher BVB-

Europapokalschlachten, traf Stegerer

zum ersten Mal in der 3. Liga.

Der zweite Treffer gelang am 09.

Februar 2013 beim SV Wacker Burghausen,

als er bei der 1:2-Niederlage

nach seiner Einwechslung in der 53.

Minute den Ausgleich markierte.

Stegerer weiß seine Leistung gut

einzuschätzen. „Die Umstellung,

von drei Mal wöchentlichem Training

auf acht Einheiten, war schon

enorm, aber mein Körper hat sich

mittlerweile daran gewöhnt. Ich

hatte auch Glück, dass ich bislang

nicht verletzt war. Die Spieler der

dritten Liga sind natürlich versierter

und haben andere Tricks auf Lager

als in der Saarlandliga. Da musste ich

mir bei uns im Training schon einiges

abschauen und habe viel dazu

gelernt“, sagt Stegerer. Neben der

persönlichen Entwicklung steht für

ihn aber jetzt nur eines im Vordergrund.

„Wir wollen so schnell wie

möglich den Klassenerhalt sicherstellen,

nur das zählt jetzt.“

hf


Dienstags neu am Kiosk

Das Runde

kommt

ins Eckige!

Jetzt Abo-Vorteilspreis

nutzen und keine

Ausgabe mehr verpassen.

Tel. 06 81/50255

55 00

www.saaramateur.de

ww.saa aramateur. .de


Die letzten Auftritte

Ausgangslage verbessert

Foto: Schlichter

Der Jubel nach dem Tor von Christian Eggert zum

2:0 gegen die Stuttgarter Kickers

Ein Remis gegen den Aufstiegs- und

Meisterschaftsfavoriten aus Karlsruhe

machte den Anfang. Veredelt wurde

dieser Punktgewinn durch einen

Sieg bei Rot-Weiß Erfurt. Und auch

in der Folge hat die Mannschaft

dafür gesorgt, die Ausgangslage

weiter zu verbessern und ließ sowohl

gegen die Stuttgarter Kickers als

auch bei der SpVgg Unterhaching

Zähler folgen.

Satte 105 Tage wurden die Fans auf die

Folter gespannt. Nach dem Heimerfolg

gegen den Halleschen FC, im November

letzten Jahres, reichte es im Park in der

Folge maximal zu einem Punktgewinn,

doch am 29. Spieltag konnte diese Serie

durchbrochen werden. Die Stuttgarter

Kickers wurden mit einem 3:0-Sieg auf

Distanz gehalten. „Wir wussten, dass es

ein schweres Spiel wird. Insgesamt war

die Partie ausgeglichen und das Ergebnis

ist etwas zu hoch ausgefallen. Wichtig

für uns war aber, nach dem Sieg in Erfurt

direkt drei Punkte nachzulegen“, so Trainer

Jürgen Luginger, zu der bis in die

Schlussphase spannenden Partie. Den

3.824 Zuschauern wurde allerdings nicht

nur Spannung geboten, sondern auch

ein Volley-Hammer Marke Traumtor. Tim

Stegerer schlug in der 44. Minute eine

perfekte Flanke an den zweiten Pfosten,

Yannick Bach nahm den Ball direkt und

das Netz zappelte zur 1:0-Pausenführung.

Ein Tor zum optimalen Zeitpunkt,

die Entscheidung wurde aber bis

in die Schlussphase vertagt. Nach einem

herrlichen Angriff über Sven Sökler,

Christian Eggert und Marcel Ziemer kam

der Angreifer im Strafraum zu Fall.

Schiedsrichter Sebastian Schmickartz

zeigte auf den Punkt. Marius Laux trat

an, Günay Güvenc im Stuttgarter Tor

konnte zwar zunächst noch parieren, im

Nachschuss versenkte Eggert (86.) den

Ball aber im Netz. Den Schlusspunkt

setzte dann Ziemer in der Nachspielzeit.

Einen Strahl von Eggert aus über 20

Metern konnte Güvenc nur wegfausten,

Ziemer schaltete schnell und markierte

per Kopf den 3:0-Endstand.

Eine Premiere gab es dann beim Auswärtsspiel

in Unterhaching. Konnten bei

den vorangegangenen Auftritten in der

Fremde entweder drei Punkte eingefahren

oder die Heimreise musste leeren

Händen angetreten werden, endete die

Partie in Bayern mit einem Remis. „Die

Mannschaft weiß, dass sie es besser

kann, aber es gibt solche Spiele. Heute

haben wir keine gute Leistung gezeigt.

Wichtig war aber, dass wir dennoch sehr

kompakt aufgetreten sind und uns

damit einen Punkt erkämpft haben“, so

Luginger nach der Begegnung. Dieses

Fazit konnte man bestätigen, denn

eigentlich verbuchte der FCS nur eine

hochkarätige Chance. Nachdem Lukas

Kohler den Ball in der eigenen Hälfte

eroberte, gelangte die Kugel über Yannick

Bach und begünstigt durch einen

Patzer von Jonas Hummels zu Marcel

Ziemer. Aus acht Metern blieb Korbinian

Müller im Hachinger Tor aber der Sieger

gegen den FCS-Angreifer. Ansonsten

war viel Stückwerk zu sehen und ein

weiterer Torschuss von Christian Eggert

in der 50. Minute. In der Offensive lief es

also nicht sonderlich rund, doch das

Abwehrverhalten war im Gegensatz

dazu wieder sehr gut. Erneut im 4-4-2-

System ließ der FCS nur ganz wenig zu.

Eine starke Partie zeigten wieder einmal

Kapitän Marc Lerandy in der Innenverteidigung

und Kevin Maek im defensiven

Mittelfeld. „Die Systemumstellung,

aber auch die Erfolgserlebnisse der letzten

Wochen haben uns neue Stabilität

verliehen“, merkte auch Luginger an.

Was dennoch durchkam, fischte Benedikt

Fernandez sauber runter. Einmal

auch mit Unterstützung von Tim Stegerer,

der in der 72. Minute einen Schuss

von Benjamin Kaufmann wenige Meter

vor der Torlinie aus dem Gefahrenbereich

köpfte, als Fernandez schon ge -

schla gen war.

Die Ausgangslage in der Liga wurde mit

acht Punkten aus den letzten vier Spielen

also deutlich verbessert und auch im

Saarlandpokal konnte der nächste

Schritt in Richtung Titelverteidigung

gemacht werden. Im Achtelfinale siegten

die Blau-Schwarzen mit 5:0 bei der

FSG Schmelz-Limbach. Marcel Ziemer

besorgte in der 28. Minute die Führung

und Kevin Maek (29., 36.) legte zwei

weitere Tore zum 3:0-Pausenstand nach.

Im zweiten Durchgang besiegelten ein

Treffer von Sven Sökler (53.) und ein

Eigentor (71.) der Gastgeber den 5:0-

Endstand. Mit dem VfL Primstal wartet

im Viertelfinale direkt der nächste Verbandsligist.

Die genaue Terminierung

stand bei Redaktionsschluss noch nicht

fest, laut Rahmenterminplan soll das

Spiel am 3. April stattfinden.

16


FORUM bringt, was wir Saarländer lesen wollen.

Jeden Freitag neu. FORUM ist unsere Welt.

Jetzt am Kiosk

erhältlich!

FC_MAG_Jetzt_am_Kiosk_erhältlich_215x148.indd 1 26.06.12 11:4


U23

Zwei Siege in Serie

Die U23 kann auf zwei erfolgreiche

Wochen zurückblicken. Ein wahres

Torfestival gab es beim 5:3-Erfolg

gegen den SC Hauenstein im FC-

Sportfeld, eine Woche später waren

zwar weniger Treffer zu bewundern,

dafür aber ein souveräner 3:0-Sieg

in Brebach.

Während Trainer Bernd Eichmann beim

Gastspiel in Wirges, das mit einer 2:1-

Niederlage endete, noch von personellen

Problemen geplagt wurde, sah es

schon gegen den SC Hauenstein wesentlich

besser aus. Da die erste Mannschaft

bereits zwei Tage zuvor bei der SpVgg.

Unterhaching spielte, konnten einige

Akteure aus dem Luginger-Kader eingesetzt

werden. Gegen die enorm starken

Gäste aus der Pfalz war das auch dringend

nötig und machte sich von Beginn

an bezahlt. Bereits nach elf Minuten

beförderte Felix Dausend die Kugel zur

Führung ins Netz, drei Minuten später

erhöhte Pascal Pellowski auf 2:0, ehe Eric

Veth mit einem Kopfball in der 31. Minute

auf 2:1 verkürzte. Thomas Will fand

aber schnell die passende Antwort und

konnte bereits im Gegenzug den alten

Abstand wieder herstellen. Mit Marcel

Sökler war es dann unmittelbar vor dem

Pausenpfiff ein weiterer Spieler aus dem

erweiterten Lizenzspielerkader, der den

4:1-Pausenstand besorgte. Hauenstein

kam mit Mut und Wut aus der Kabine,

schaffte zunächst durch Guillaume Paul

in der 70. Minute das 2:4, bevor David

Schwartz vier Minuten vor dem Abpfiff

der endgültige Anschluss gelang. Auf

der Saarbrücker Bank fing nun kurzfristig

das Zittern an, das der für die Schlussphase

eingewechselte Johan Talamona

mit dem letzten Treffer des Tages zugunsten

des FCS beendete. „Durch den

frühen Vorsprung hatten wir nach vorne

mehr Platz, haben aber doch zugelassen,

dass Hauenstein zu oft durchkam. Man

hat gemerkt, dass einige Spieler wenig

Spielpraxis haben, in dieser Formation

haben wir noch nicht zusammengespielt“,

erklärte Eichmann nach dem

nicht erwarteten Erfolg gegen einen

Titelanwärter.

Am vergangenen Samstag hatte es unser

Nachwuchsteam dann mit einem Gegner

vom Tabellenende zu tun. Die Reise ging

diesmal nicht über die Stadtgrenze hinaus,

denn das Derby beim SC Halberg

Brebach stand auf dem Programm. Für

unseren Trainer Bernd Eichmann eine

Reise in die Vergangenheit, denn vor

der laufenden Runde führte er den

18

SC Halberg zur Meisterschaft in der Saarlandliga

und damit in die Oberliga. Gastgeschenke

hatte Eichmann aber keine

mitgebracht. Brebach brauchte eigentlich

jeden Punkt, schwebt nach dem 0:3

(0:0) aber mehr denn je in Abstiegsgefahr.

Johan Talamona besorgte in der 52.

Minute die Führung, Marc Hümbert

erhöhte per verwandeltem Foulelfmeter

(62.) auf 2:0 aus Sicht der Blau-Schwarzen

und Andreas Koch (75.), der sich

erneut als Joker bewährte, schraubten

das Ergebnis noch höher.

Die U23 steht mit 36 Punkten nun auf

Position 6, hat aber weiter drei Spiele

weniger ausgetragen als geplant. Am

heutigen Samstag steht das Nachholspiel

bei der SG Betzdorf an. Der Drei-Punkte-

Rückstand auf die spielfreie Borussia aus

Neunkirchen könnte mit einem Erfolg

ausgeglichen werden. Arminia Ludwigshafen,

das einen Zähler mehr aufweist,

spielte unter der Woche beim SC Hauenstein

und tritt heute bei der TSG Pfeddersheim

an.

Frauen

Dreier in Crailsheim

Trotz einiger Ausfälle und durchwachsener

Trainingsbedingungen aufgrund

der anhaltenden schlechten Witterungslage,

konnten die FCS-Frauen

drei Punkte beim TSV Crailsheim

verbuchen, während zuvor in der

Partie gegen den 1. FFC Niederkirchen

nur ein Remis zu Buche stand.

Für die Pfälzerinnen war es im sechsten

Auswärtsspiel der erste Punktgewinn.

Dabei half ein von Laura Schäffer verursachter

Foulelfmeter zur Gäste-Führung,

denn Silvana Arcangioli traf vom Punkt

zum 0:1 (53.). In der 65. Minute war es

dann genau umgekehrt, Saarbrückens

Tamara Tröster wurde im Strafraum

gelegt, den fälligen Elfer versenkte

Sarah Schatton zum 1:1-Ausgeleich.

„Den Schock durch den Rückstand mussten

wir erst mal wegstecken“, lobte Klein

danach die Moral seiner Truppe. Am vorletzten

Wochenende hatte sein Team

dann spielfrei, weil die Heimbegegnung

gegen die Reserve des SC Bad Neuenahr-

Ahrweiler witterungsbedingt abgesagt

werden musste. Zudem plagten die

schlechten Trainingsbedingungen am

Kieselhumes-Stadion. Dies machte sich

im Auswärtsspiel beim TSV Crailsheim

am vergangenen Wochenende dann

aber nicht negativ bemerkbar. Die Malstatterinnen

konnten mit dem 3:1 (3:1)-

Erfolg aus Württemberg drei Punkte

mitnehmen. Zwar gingen die Gastgeberinnen

in der 12. Minute durch Luisa

Scheidel in Führung, doch Saskia Toporski

(20.), die nach ihrer Fußoperation

erstmals mitwirkende Jacqueline de

Backer (41.) und Alessia Jochum (43.)

konnten die Partie bis zur Pause drehen.

In der Tabelle hatte dieser Erfolg sofortige

Auswirkung, die Gegnerinnen vom

vergangenen Sonntag konnte überholt

werden, zudem haben die Malstatterinnen

bei einem Punkt Vorsprung auch

noch ein Spiel nachzuholen und können

die Lücke auf Crailsheim weiter vergrößern.

„Wir haben uns von dem Rückstand

nicht beirren lassen, haben das

dann bis zum Spielende gut gemacht.

Sarah Schatton hat uns gefehlt, weil sie

nach einer eingehenden Untersuchung

am Knie nun doch operiert wurde und

jetzt bis Saisonende ausfällt. Dafür hat

Sarah Karnbach nach mehreren Monaten

Pause wieder gespielt“, so Klein.

Auch die erkrankten Sabine Blank und

Katharina Mey mussten in Crailsheim

ersetzt werden. Gut, dass der Trainer auf

einen breiten Unterbau zurückgreifen

kann. „Wir haben in Crailsheim in den

letzten Minuten mit Sarah Franz einer B-

Jugendlichen eine erste Einsatzchance

gegeben und sie hat das gut gemacht“,

verfolgt Klein kontinuierlich den eingeschlagenen

Weg, Nachwuchsspielerinnen

einzubauen. „Da kommen in der

nächsten Runde einige Spielerinnen

nach, zum einen aus der B-Juniorinnen-

Bundesliga und auch aus der Regionalligamannschaft.

Das ist unser Perspektivteam,

so dass die U17-Spielerinnen, die

den Sprung in die Bundesliga nicht

gleich schaffen, auch eine Klasse darunter

eine Einsatzmöglichkeit bekommen“,

hofft Klein, dass die Nachwuchsförderung

weiter Früchte trägt.

Am morgigen Sonntag, 14 Uhr kommt

die zweite Mannschaft des 1. FFC Frankfurt

ins Kieselhumes-Stadion. „Ich schätze

die FFC-Zweite ähnlich stark ein, wie

unseren letzten Gegner Crailsheim, deshalb

müssen wir auch in dieses Spiel mit

voller Hingabe und Konzentration

gehen. Wir wollen unseren Weg fortsetzen,

dabei kommt es gar nicht so sehr

auf die Endplatzierung an“, wäre Klein

aber sicher froh, wenn am Rundenende

der derzeitige vierte Platz präsentiert

werden könnte.

hf


PERFEKT AUFGESTELLT!

HDW beherrscht das Spiel der Marketing-Kommunikation auf allen Positionen.

Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie ein Testspiel!

HDW WERBEAGENTUR GMBH · Mainz und Saarbrücken · www.hdw1.de · info@hdw1.de · 0681 6688 111 · facebook.com/hdw.werbeagentur


Jugendabteilung

Junioren rüsten sich für den Endspurt

20

Die überregional agierenden

Juniorenmannschaften rüsten

sich für den Endspurt in ihren

Ligen. Während die U17 in der

Regionalliga Südwest weiter unangefochten

an der Spitze steht

und den Vorsprung auf satte elf

Punkte ausgebaut hat, bleibt die

U15 dem Tabellenführer 1. FSV

Mainz 05 auf den Fersen. Auch

die U17-Juniorinnen belegen

einen mehr als vorzeigbaren

zweiten Platz in der Bundesliga.

Die U19 muss sich hingegen in

den nächsten Wochen strecken,

um den anvisierten dritten Rang

noch zu erreichen.

U19

Für die U19 liefen die letzten

Wochen nicht wunschgemäß. Beim

Tabellenletzten FSV Salmrohr reichte

es lediglich zu einem 1:1 (1:0)-

Unentschieden. Den Salmrohrer

Führungstreffer von Joshua Bierbrauer

aus der 25. Minute konnte

Lukas Grünbeck zwar vier Minuten

vor dem Schlusspfiff ausgleichen,

mehr glückte jedoch nicht mehr. Die

Ernüchterung folgte dann eine

Woche später, als der Ludwigshafener

SC auf seinem Kunstrasenplatz

an der Abteistraße beim 2:1 (1:1) die

Oberhand behielt. Dominik Strauß

sorgte nach 14 Minuten für die Saarbrücker

Führung, doch Ibrahim Anli

(38.) konnte für die Vorderpfälzer

noch vor der Pause ausgleichen. Den

endgültigen Tiefschlag versetzte

Marvin März in der 82. Minute. Auch

im Saarlandpokal hielt die kleine

Krise unserer U19 an, bei der SV

Elversberg, die eine Klasse tiefer

spielt, schied das Team von Trainer

Bernd Rohrbacher mit 1:6 (0:3) aus.

Für den FCS traf lediglich Andreas

Koch in der 61. Minute zum 4:1-Zwischenstand.

Die Elversberger Treffer

erzielten Kai Gebhardt (28.), Lucas

Schneider (36.), Hendrik Schmidt

(44., 59.), Kevin Saks (71.) und Robin

Hottenbacher (90.). Am vergangenen

Sonntag gab es dann wieder

Erfolgserlebnis. Die Sportfreunde

Eisbachtal wurden im FC-Sportfeld

mit 2:1 (0:1) bezwungen. Robin

Stahlhofen sorgte in der 33. Minute

erst mal dafür, dass die Verunsicherung

bei den FCS-Junioren noch

größer wurde, doch Andreas Koch

(84.) und Maurice Schwenk (90.)

drehten die Partie spät. Der FCS

bleibt damit Tabellenvierter und hat

einen Punkt Rückstand auf den

momentanen Dritten FK Pirmasens.

U17

Die U17 liegt weiter an der Tabellenspitze

der Regionalliga Südwest, mit

elf Punkten Vorsprung auf den SV

Gonsenheim. Beim Gonsenheimer

Nachbarn 1. FSV Mainz 05 II gewann

das Team von Trainer Jörg Schampel

vor drei Wochen mit 2:1 (2:1). Jan

Reiplinger sorgte in der 17. Minute

für die FCS-Führung, die Heinz Mörschel

in der 22. Minute ausgleichen

konnte. Der Endstand ging auf das

Konto von Giovanni Runco, der in

der 32. Minute einen Foulelfmeter

verwandelte. Das darauf folgende

Heimspiel gegen die Sportfreunde

Eisbachtal wurde eine klare Angelegenheit.

5:0 (4:0) hieß es am Ende

für unseren U17-Nachwuchs. Jonas

Arweiler (6.), Jens Meyer (12.), Marius

Schley (34.) und Giovanni Runco

(40.) sorgten für den 4:0-Pausenstand,

Meyer stellte in der 52. Minute

den 5:0-Endstand her. Das für vorletzten

Donnerstag vorgesehene

Ligaspiel bei der SV Elversberg wurde

verschoben, weil am gleichen Abend

das Saarlandpokal-Viertelfinalspiel

bei der JFG Saarlouis ausgetragen

wurde. Hier gewann das Team von

Trainer Jörg Schampel mit 4:0 und

qualifizierte sich fürs Halbfinale.

U15

Die U15 steht nach dem 13:0-Erfolg

bei der JFG Illtal ebenfalls im Saarlandpokal-Halbfinale.

In der Regionalliga

Südwest konnte in den letzten

Wochen nur das Heimspiel gegen

die Sportfreunde Eisbachtal durchgeführt

werden. Die Mannschaft

von Trainer Klaus Koch siegte durch

einen astreinen Hattrick von Philipp

Wunn (39., 41. und 52.) mit 3:0 (0:0)

und bleibt somit am Spitzenreiter

Mainz 05 dran. Der Rückstand

beträgt zwar weiter vier Punkte, die

Malstatter müssen aber noch die

Begegnung bei der SG Betzdorf

nachholen und können bis auf einen

Zähler an die Rheinhessen heranrücken.

U17-Juniorinnen

Die U17-Juniorinnen haben den

Kontakt zu Spitzenreiter FSV Gütersloh

etwas verloren. Der 1. FC Köln

konnte vor drei Wochen mit 5:0 (0:0)

durch eine ausgezeichnete zweite

Halbzeit bezwungen werden. Angelina

Kön (46.), Marie Steimer (64.),

Kim Fellhauer (72. und 80.) und

Fabienne Hissler (75.) stellten ein am

Ende klares Ergebnis her. Auch bei

Borussia Mönchengladbach siegte

das Team von Trainer Kai Klankert

mit 2:1 (1:1), den Rückstand durch

Jessica Hackenberger aus der 7.

Minute glich Fabienne Hissler in der

43. Minute aus, Selina Fuchs sorgte

in der 61. Minute dafür, dass die

Punkte mit nach Saarbrücken gingen.

In Bochum gab es am letzten

Wochenende beim 0:0 eine Punkteteilung.

Spitzenreiter Gütersloh

weist einen Vorsprung von acht

Zählern auf, was die Leistung der

Juniorinnen in dieser Spielzeit aber

keinesfalls schmälert.

CLAUDIO MARIOTTO

hf

… UNTERSTÜTZT DEN 1.FCS!


Daten und Fakten zur 3. Liga

3 1. Sp iel t ag 30 ./ 31 .0 3. 201 3 3 2. Sp ie ltag 0 5. /06 .0 4. 201 3

Sa. 30.03.

1. FC Saarbrücken - SV Babelsberg

Fr. 05.04.

SV Darmstadt 98 - Alemannia Aachen

Kickers Offenbach - SpVgg Unterhaching

Sa. 06.04.

Hallescher FC - Wacker Burghausen

Karlsruher SC - Stuttgarter Kickers

SV Wehen Wiesbaden - VfL Osnabrück

Wacker Burghausen - Rot-Weiß Erfurt

1. FC Heidenheim - VfB Stuttgart II

Hallescher FC - 1. FC Heidenheim

Stuttgarter Kickers - Rot-Weiß Erfurt

VfL Osnabrück - F.C. Hansa Rostock

SpVgg Unterhaching - Karlsruher SC

Arminia Bielefeld - SV Darmstadt 98

SV Babelsberg - Kickers Offenbach

Alemannia Aachen - Chemnitzer FC

SC Preußen Münster - 1. FC Saarbrücken

Borussia Dortmund II - SC Preußen Münster

Chemnitzer FC - Borussia Dortmund II

So. 31.03.

VfB Stuttgart II - SV Wehen Wiesbaden

F.C. Hansa Rostock - Arminia Bielefeld

TA BELLE 30. SPIELTAG

HEIM

AUSWÄRTS

St an d : 26 .03 .13 Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt. Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt. Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Karlsruher SC 29 17 9 3 51:18 33 60 15 9 5 1 27:8 19 32 14 8 4 2 24:10 14 28

2. Arminia Bielefeld 30 17 9 4 50:26 24 60 15 10 4 1 27:9 18 34 15 7 5 3 23:17 6 26

3. SC Preußen Münster 29 16 9 4 51:23 28 57 15 10 5 0 31:9 22 35 14 6 4 4 20:14 6 22

4. VfL Osnabrück 30 17 6 7 48:26 22 57 14 9 3 2 24:10 14 30 16 8 3 5 24:16 8 27

5. 1. FC Heidenheim 30 17 5 8 57:41 16 56 15 10 3 2 32:19 13 33 15 7 2 6 25:22 3 23

6. SpVgg Unterhaching 30 12 8 10 40:40 0 44 16 7 3 6 27:27 0 24 14 5 5 4 13:13 0 20

7. Chemnitzer FC 29 11 8 10 39:36 3 41 15 9 2 4 25:17 8 29 14 2 6 6 14:19 -5 12

8. Wacker Burghausen 29 11 5 13 36:39 -3 38 14 8 3 3 23:14 9 27 15 3 2 10 13:25 -12 11

9. Hallescher FC 29 10 7 12 30:38 -8 37 14 5 4 5 17:17 0 19 15 5 3 7 13:21 -8 18

10. SV Wehen Wiesbaden 29 6 17 6 34:36 -2 35 14 5 6 3 16:14 2 21 15 1 11 3 18:22 -4 14

11. VfB Stuttgart II 27 9 7 11 28:31 -3 34 12 4 1 7 9:16 -7 13 15 5 6 4 19:15 4 21

12. 1. FC Saarbrücken 30 9 7 14 39:49 -10 34 15 4 6 5 27:22 5 18 15 5 1 9 12:27 -15 16

13. F.C. Hansa Rostock 29 9 7 13 26:38 -12 34 15 6 4 5 13:14 -1 22 14 3 3 8 13:24 -11 12

14. Kickers Offenbach* 28 9 6 13 37:37 0 31 15 6 3 6 21:19 2 21 13 3 3 7 16:18 -2 12

15. Stuttgarter Kickers 29 7 7 15 29:38 -9 28 15 4 5 6 15:15 0 17 14 3 2 9 14:23 -9 11

16. FC Rot-Weiß Erfurt 26 7 7 12 30:44 -14 28 14 4 5 5 19:24 -5 17 12 3 2 7 11:20 -9 11

17. SV Darmstadt 98 29 6 10 13 23:38 -15 28 14 5 4 5 12:13 -1 19 15 1 6 8 11:25 -14 9

18. SV Babelsberg 27 7 6 14 21:36 -15 27 12 5 3 4 11:11 0 18 15 2 3 10 10:25 -15 9

19. Alemannia Aachen* 29 6 9 14 28:44 -16 25 15 4 4 7 18:25 -7 16 14 2 5 7 10:19 -9 11

20. Borussia Dortmund II 26 5 9 12 26:45 -19 24 13 3 6 4 11:15 -4 15 13 2 3 8 15:30 -15 9

T O R J Ä G E R E I N S Ä T Z E T O R E

Fabian Klos (DSC) 28

19

Anton Fink (CFC) 29

16

Marco Grüttner (StuKi) 28

14

A S S I S T S E I N S Ä T Z E A S S I S T S

Sven Sökler (FCS) 30

16

Marc Schnatterer (FCH) 29

15

Julius Reinhardt (OFC) 28

13

22

* Alemannia Aachen und Kickers Offenbach werden wegen Verstößen im Rahmen des wirtschaftlichen

Zulassungsverfahrens zum Ende der Spielzeit jeweils zwei Punkte abgezogen. Der Punktabzug ist

bereits in der Tabelle berücksichtigt.


3. Liga

2012/13

Alemannia Aachen

SV Babelsberg

Arminia Bielefeld

Wacker Burghausen

Chemnitzer FC

SV Darmstadt 98

Borussia Dortmund II

Rot-Weiß Erfurt

Hallescher FC

1. FC Heidenheim

Karslruher SC

SC Preußen Münster

Kickers Offenbach

VfL Osnabrück

F.C. Hansa Rostock

1. FC Saarbrücken

VfB Stuttgart II

Stuttgarter Kickers

SpVgg Unterhaching

Wehen Wiesbaden

Alemannia Aachen

1:2

2:1

3:2

30.03.

1:1

1:1

1:1

0:3

27.04.*

0:4

1:2

1:3

0:1

12.04.

2:0

11.05.

3:0

1:3

1:1

SV Babelsberg

1:0

0:2

11.05.

1:1

2:0

02.04. 20.04.*

0:1

2:4

0:0

1:0

06.04.

1:0

16.04.

0:1

*

1:0

04.05.*

2:2

Arminia Bielefeld

1:1

3:0

3:0

0:0

30.03.

4:2

2:0

27.04.*

1:0

1:0

1:1

3:1

11.05.

0:1

3:2

1:1

29.08.

3:0

13.04.

Wacker Burghausen

2:0

3:1

18.05.

2:1

1:0

2:2

30.03.

2:0

4:1

1:2

0:2

26.03.

1:1

2:0

2:1

1:3

13.04. 27.04.*

0:0

Chemnitzer FC

1:2

1:0

0:1

2:1

3:1

06.04. 04.05.*

1:1

2:1

1:2

2:2

20.04.*

0:2

2:1

4:1

1:0

2:0

18.05.

3:2

SV Darmstadt 98

05.04.

0:0

1:3

0:0

17.04.

1:2

0:1

1:2

0:2

04.05.*

2:1

1:0

1:0

1:1

20.04.*

3:1

18.05.

0:0

1:0

Borussia Dortmund II

0:0

0:0

1:1

2:1

1:2

13.04.

*

11.05.

2:1

0:3

30.03.

17.04.

1:1

0:0

1:2

0:2

1:1

2:1

27.04.*

Rot-Weiß Erfurt

16.04.

1:1

0:2

0:3

3:2

11.05.

5:0

2:1

0:4

10.04. 27.04.*

1:1

2:1

1:1

1:2

1:1

0:3

13.04.

2:2

Hallescher FC

04.05.*

1:0

2:2

06.04.

2:0

2:2

0:1

3:0

30.03.

0:2

29.08.

1:0

20.04.*

3:1

18.05.

1:4

1:1

0:1

1:1

1. FC Heidenheim

1:1

2:1

20.04.*

2:1

3:2

3:0

04.05.*

2:1

3:1

2:2

3:1

18.05.

1:3

1:2

3:0

06.04.

2:1

2:1

2:2

Karslruher SC

0:0

13.04.

0:0

1:2

27.04.*

2:0

1:0

3:0

0:0

5:2

2:1

2:1

1:1

11.05.

3:0

3:1

30.03.

0:0

4:0

SC Preußen Münster

4:1

18.05.

4:0

2:0

1:0

3:0

1:0

3:2

2:0

1:1

20.04.*

2:2

3:1

5:2

06.04.

0:0

04.05.*

0:0

0:0

Kickers Offenbach

1:1

5:2

1:3

1:0

0:0

27.04.*

3:0

0:1

0:1

0:1

1:1

13.04.

1:5

2:1

2:0

1:3

3:0

30.03.

18.05.

VfL Osnabrück

18.05.

1:0

0:0

04.05.*

2:2

1:0

2:0

1:0

2:0

13.04.

2:3

0:2

2:0

30.03.

3:0

27.04.*

3:1

3:0

2:2

F.C. Hansa Rostock

1:0

4:1

06.04.

1:0

0:0

0:0

20.04.* 18.05.

2:0

0:2

0:3

0:2

04.05.*

0:3

2:0

0:0

2:1

0:1

1:1

1. FC Saarbrücken

1:2

30.03.

2:4

3:0

13.04.

3:1

3:3

0:2

5:0

11.05.

0:0

0:0

2:2

0:1

27.04.*

0:0

3:0

2:4

3:3

VfB Stuttgart II

2:1

29.08. 04.05.* 20.04.*

0:1

0:2

18.05.

03.04.

13.04.

0:2

2:0

26.03.

1:0

1:2

0:2

0:1

1:4

0:0

31.03.

Stuttgarter Kickers

3:1

27.04.*

1:1

1:2

11.05.

1:1

09.04.

06.04.

0:0

0:2

0:2

0:2

0:2

3:0

2:0

1:2

3:0

0:0

0:0

SpVgg Unterhaching

1:0

0:1

3:2

3:0

4:3

2:2

4:3

2:2

1:3

4:1

06.04.

11.05.

0:3

0:2

3:0

0:0

0:3

20.04.*

0:2

Wehen Wiesbaden

20.04.*

1:0

0:1

1:1

0:0

1:1

3:1

3:1

03.04.

1:1

18.05.

2:2

2:1

06.04.

2:1

04.05.*

0:0

0:2

0:2

* genaue Terminierung noch nicht erfolgt!

23


Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Spielplan

2 2. Sp iel t ag 02 ./ 03 .0 3. 201 3

Sa. 02.03. Borussia Neunkirchen - SF Köllerbach 4:1

Röchling Völklingen - Pfeddersheim 2:1

SV Rossbach/Ver. - Halberg Brebach 2:1

FSV Salmrohr - SpVgg EGC Wirges 8:0

TuS Mechtersheim - SVN Zweibrücken 0:2

Arminia Ludwigshafen - FK Pirmasens 0:1

So. 03.03. SV Gonsenheim - SC Hauenstein 1:2

1. FC Saarbrücken II - SV Elversberg II 1:1

Mi. 27.03. SG Betzdorf - SV Mehring

2 3. Sp ie ltag 0 8. /09 ./ 10 .0 3. 201 3

Fr. 08.03.

Sa. 09.03.

FK Pirmasens - Röchling Völklingen

SpVgg Wirges - 1. FC Saarbrücken II

Pfeddersheim - Rossbach/Verscheid

1:0

2:1

0:0

SC Halberg Brebach - SV Gonsenheim 1:2

SF Köllerbach - Arminia Ludwigshafen 0:3

Zweibrücken - Borussia Neunkirchen 1:0

SC Hauenstein - FSV Salmrohr 0:1

So. 10.03. SV Mehring - TuS Mechtersheim 0:1

SV Elversberg II - SG Betzdorf 5:0

2 4. Sp iel t ag 16 ./ 17 .0 3. 201 3

Sa. 16.03. Ludwigshafen - SVN Zweibrücken

FSV Salmrohr - SC Halberg Brebach

0:1

6:1

So. 17.03. 1. FC Saarbrücken II - SC Hauenstein 5:3

Sa. 30.03.

Di. 02.04.

Röchling Völklingen - SF Köllerbach

SV Elversberg II - SV Mehring

Mi. 03.04. Borussia Neunkirchen - TuS Mechtersheim

*

*

*

SG Betzdorf - SpVgg EGC Wirges

SV Rossbach/Verscheid - FK Pirmasens

SV Gonsenheim - TSG Pfeddersheim

2 5. Sp ie ltag 2 3. /24 .0 3. 201 3

Sa. 23.03. SpVgg Wirges - SV Elversberg II 1:0

SF Köllerbach - SV Rossbach/Verscheid 0:3

TuS Mechtersheim - Ludwigshafen 0:3

SC Hauenstein - SG Betzdorf 3:1

Halberg Brebach - 1. FC Saarbrücken II0:3

TSG Pfeddersheim - FSV Salmrohr 0:1

So. 24.03. SV Mehring - Borussia Neunkirchen 2:0

Mi. 03.04. FK Pirmsens - SV Gonsenheim

* SVN Zweibrücken - Röchling Völklingen

2 6. Sp iel t ag 06 ./ 07 .0 4. 201 3

Sa. 06.04. SpVgg EGC Wirges - SV Mehring

Röchling Völklingen - TuS Mechtersheim

Arminia Ludwigshafen - Bor. Neunkirchen

SG Betzdorf - SC Halberg Brebach

SV Rossbach/Verscheid - SVN Zweibrücken

FSV Salmrohr - FK Pirmasens

So. 07.04. 1. FC Saarbrücken II - SV Elversberg II

SV Elversberg II - TSG Pfeddersheim

SV Gonsenheim - SF Köllerbach

2 7. Sp ie ltag 1 2. /13 ./ 14 .0 4. 201 3

Fr. 12.04. FK Pirmasens - 1. FC Saarbrücken II

Sa. 13.04. Borussia Neunkirchen - Röchl. Völklingen

SVN Zweibrücken - SV Gonsenheim

TuS Mechtersheim - SV Rossbach/Verscheid

SC Hauenstein - SpVgg EGC Wirges

SC Halberg Brebach - SV Elversberg II

TSG Pfeddersheim - SG Betzdorf

SF Köllerbach - FSV Salmrohr

So. 14.04. SV Mehring - Arminia Ludwigshafen

24

* genaue Terminierung noch nicht erfolgt!


Übernehme die

„Sportliche Leitung“

beim 1. FC Saarbrücken!

Jetzt mit schlau.com ein tolles VIP-Paket inklusive Parkplatz am Stadion,

Platz auf der Haupttribüne und Besuch des VIP-Bereichs gewinnen.

Einfach SMS mit Stichwort schlau.com an die 42444* senden.

Alle SMS, die beim aktuellen Heimspiel vor Ende der ersten Halbzeit

eingehen, nehmen an der Verlosung des oben genannten Tagesgewinnes

teil. Und unter allen, die mitmachen, wird am Saisonende ein

Telefon- und Internet-Flatrate-Vertrag von schlau.com verlost!

DIE „SPORTLICHE LEITUNG“

*Preis pro SMS gemäß Handyvertrag

Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

A UFNA HMEAN TRAG – 1. F C S A A R B R Ü C K E N

Ich beantrage als Mitglied in den Sportverein 1. Fußball Club Saarbrücken e.V. aufgenommen zu werden.

Familienname:

Vorname:

Straße, Haus-Nr.:

PLZ:

Wohnort:

Geburtsdatum:

Eintrittsdatum:

Telefon/Telefax:

e-mail:

Folgendes Mitglied hat mit geworben

Familienname:

Vorname::

Sparte: Fußball Frauen-Fußball Handball Tischtennis

Art der Mitgliedschaft: Aktiv Passiv

Beitragsschlüssel Jugendliche bis 18 Jahre € 24,00 Förderndes Mitglied ab € 100,00

Aktive Mitglieder ab 19 Jahre € 30,00 Förderbetrag €..............

Passive Mitglieder ab 19 Jahre € 66,00

Azubi / Schüler / Student, € 30,00

Schwerbehinderte,

Fanclubmitglieder,

Wehr-/Zivildienstleistende

Ich möchte den Beitrag jährlich halbjährlich bezahlen.

Commerzbank Saarbrücken

BLZ 590 400 00

Kto. 530 60 30

Präsident: Paul Borgard

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Reinhard Klimmt

Vereinsregister: Amtsgericht Saarbrücken, Nr. 3 176

Die Beiträge werden im Einzugsverfahren erhoben

und von meinem Bankkonto abgerufen. Durch meine

Unterschrift erkläre ich mich mit dieser Regelung

einverstanden.

Kontoinhaber:

Bank:

BLZ:

Kto.-Nr.:

Ort, Datum:

Unterschrift:

Gesetzl. Vertreter:

bei Jugendlichen unter 18 Jahren

Meinen Mitgliedsbeitrag zahlt:

Name:

Vorname:

Straße, Haus-Nr.:

PLZ:

Ort:

Unterschrift:

Gesetzl. Vertreter:

Bitte vollständig in Blockschrift ausfüllen und Zutreffendes ankreuzen.


U19-Regionalliga Südwest

Spielplan

1 6. Sp iel t ag 02 ./ 03 .0 3. 201 3

Sa. 02.03. 1. FC Kaiserslautern - Ludwigshafen 6:0

1. FC Saarbrücken - Wormatia Worms 4:1

FSV Offenbach - TSG Kaiserslautern 1:2

So. 03.03. FSV Salmrohr - Phönix Schifferstadt 2:0

TuS Koblenz - JFG Schaumberg-Prims 1:1

Eintracht Trier - SF Eisbachtal 6:0

FK Pirmasens - JFG Saarschleife 6:1

1 7. Sp ie ltag 1 6. /17 .0 3. 201 3

So. 17.03. Phönix Schifferstadt - FK Pirmasens 2:2

Wormatia Worms - FSV Salmrohr 1:4

Ludwigshafen - 1. FC Saarbrücken 2:1

* SF Eisbachtal - 1. FC Kaiserslautern

* JFG Schaumberg-Prims - Eintracht Trier

* TSG Kaiserslautern - TuS Koblenz

* JFG Saarschleife - FSV Offenbach

1 8. Sp iel t ag 22 ./ 24 .0 3. 201 3

Fr. 22.03. 1. FC Kaiserslautern - JFG Schaumberg-P. 5:0

So. 24.03. Eintracht Trier - TSG Kaiserslautern 6:2

Wormatia Worms - Phönix Schifferstadt 1:1

1. FC Saarbrücken - SF Eisbachtal 2:1

FSV Salmrohr - Ludwigshafener SC 2:1

FSV Offenbach - FK Pirmasens 1:3

* TuS Koblenz - JFG Saarschleife

1 9. Sp ie ltag 0 6. /07 .0 4. 201 3

Sa. 06.04. FK Pirmasens - TuS Koblenz

TSG Kaiserslautern - 1. FC Kaiserslautern

JFG Schaumberg-P. - 1. FC Saarbrücken

Phönix Schifferstadt - FSV Offenbach

So. 07.04. Ludwigshafener SC - Wormatia Worms

JFG Saarschleife - Eintracht Trier

SF Eisbachtal - FSV Salmrohr

20 . Sp i eltag 13 ./ 14 .0 4. 201 3

Sa. 13.04. 1. FC Kaiserslautern - JFG Saarschleife

So. 14.04. Ludwigshafener SC - Phönix Schifferstadt

FSV Salmrohr - JFG Schaumberg-P.

Wormatia Worms - SF Eisbachtal

Eintracht Trier - FK Pirmasens

1. FC Saarbrücken - TSG Kaiserslautern

TuS Koblenz - FSV Offenbach

2 1. Sp ie ltag 2 0. /21 .0 4. 201 3

Sa. 20.04. FK Pirmasens - 1. FC Kaiserslautern

FSV Offenbach - Eintracht Trier

JFG Schaumberg-P. - Wormatia Worms

So. 21.04. Phönix Schifferstadt - TuS Koblenz

TSG Kaiserslautern - FSV Salmrohr

JFG Saarschleife - 1. FC Saarbrücken

SF Eisbachtal - Ludwigshafener SC

2 2. Sp iel t ag 27 ./ 28 .0 4. 201 3

Sa. 02.03. 1. FC Kaiserslautern - FSV Offenbach

So. 03.03. SF Eisbachtal - Phönix Schifferstadt

Ludwigshafener SC - JFG Schaumberg-P.

Eintracht Trier - TuS Koblenz

1. FC Saarbrücken - FK Pirmasens

FSV Salmrohr - JFG Saaarschleife

Wormatia Worms - TSG Kaiserslautern

2 3. Sp ie ltag 0 4. /05 .0 5. 201 3

Sa. 04.05. FSV Offenbach - 1. FC Saarbrücken

FK Pirmasens - FSV Salmrohr

JFG Schaumberg-Prims - SF Eisbachtal

So. 05.05. TuS Koblenz - 1. FC Kaiserslautern

Phönix Schifferstadt - Eintracht Trier

TSG Kaiserslautern - Ludwigshafener SC

JFG Saarschleife - Wormatia Worms

26

* genaue Terminierung noch nicht erfolgt!


U17-Regionalliga Südwest

Spielplan

1 7. Sp iel t ag 02 ./ 03 .0 3. 201 3

Sa. 02.03. SV Gonsenheim - TuS Koblenz

1. FSV Mainz 05 II - TuS Mayen

2:0

2:0

So. 03.03. SF Eisbachtal - 1. FC Kaiserslautern II

JFG Saarlouis - FK Pirmasens

0:0

2:4

SG Blaubach-D. - SG Mülheim-Kärlich 2:4

Ludwigshafen - 1. FC Saarbrücken 1:6

Mi. 17.04. SV Elversberg - Eintracht Trier

1 8. Sp ie ltag 1 6. /17 .0 3. 201 3

Sa. 16.03. Eintracht Trier - SV Gonsenheim

1. FC Saarbrücken - SF Eisbachtal

0:1

5:0

So. 17.03. SG Mülheim-Kärlich - Ludwigshafen

TuS Koblenz - 1. FSV Mainz 05 II

2:0

4:1

Mi. 10.04. SG Blaubach-Diedelk. - JFG Saarlouis

Mi. 24.04. 1. FC Kaiserslautern II - SV Elversberg

Sa. 18.05. TuS Mayen - FK Pirmasens

Foto: Schlichter

1 9. Sp iel t ag 21 ./ 23 ./ 24. 03 . 201 3

Sa. 23.03. JFG Saarlouis - TuS Mayen 1:4

SV Gonsenheim - 1. FC Kaiserslautern II 2:2

FK Pirmasens - TuS Koblenz 1:1

So. 24.03. Ludwigshafener SC - SG Blaubach-D. 6:0

Di. 09.04. SF Eisbachtal Michael Petry - SG zeigte Mülheim-Kärlich

sich in Köllerbach treffsicher

SV Elversberg - 1. FC Saarbrücken

Sa. 18.05. 1. FSV Mainz 05 II - Eintracht Trier

2 0. Sp ie ltag

Sa. 30.03. SG Mülheim-Kärlich - SV Elversberg

SG Blaubach-D. - SF Eisbachtal

Sa. 06.04. 1. FC Saarbrücken - SV Gonsenheim

So. 07.04. Ludwigshafener SC - JFG Saarlouis

Eintracht Trier - FK Pirmasens

1. FC Kaiserslautern II - 1. FSV Mainz 05 II

TuS Koblenz - TuS Mayen

2 1. Sp iel t ag 10 .0 3. 201 3

So. 10.03. FK Pirmasens - 1. FC Kaiserslautern II 1:0

TuS Mayen - Eintracht Trier 1:0

JFG Saarlouis - TuS Koblenz 0:1

SF Eisbachtal - Ludwigshafener SC 2:1

SV Elversberg - SG Blaubach-Diedelk. 2:1

1. FSV Mainz 05 II - 1. FC Saarbrücken 1:2

Mi. 17.04. SV Gonsenheim - SG Mülheim-Kärlich

2 2. Sp ie ltag 2 0. /21 .0 4. 201 3

Sa. 20.04. 1. FC Kaiserslautern II - TuS Mayen

1. FC Saarbrücken - FK Pirmasens

So. 21.04. SF Eisbachtal - JFG Saarlouis

Ludwigshafener SC - SV Elversberg

Eintracht Trier - TuS Koblenz

SG Mülheim-Kärlich - 1. FSV Mainz 05 II

SG Blaubach-Diedelkopf - SV Gonsenheim

2 3. Sp iel t ag 04 ./ 05 ./ 09. 05 . 201 3

Sa. 04.05. FK Pirmasens - SG Mülheim-Kärlich

SV Gonsenheim - Ludwigshafener SC

So. 05.05. 1. FSV Mainz 05 II - SG Blaubach-D.

Do. 09.05. JFG Saarlouis - Eintracht Trier

SV Elversberg - SF Eisbachtal

TuS Koblenz - 1. FC Kaiserslautern II

TuS Mayen - 1. FC Saarbrücken

2 4. Sp ie ltag 1 1. /12 .0 5. 201 3

Sa. 11.05. SG Mülheim-Kärlich - TuS Mayen

So. 12.05. SV Elversberg - JFG Saarlouis

1. FC Kaiserslautern II - Eintracht Trier

1. FC Saarbrücken - TuS Koblenz

SG Blaubach-Diedelkopf - FK Pirmasens

Ludwigshafener SC - 1. FSV Mainz 05 II

SF Eisbachtal - SV Gonsenheim

* genaue Terminierung noch nicht erfolgt!

27


Innwurf

28

Vom 5. bis 20. März präsentierte

die AWO-Fankontaktstelle „Innwurf“,

in Zusammenarbeit mit

vielen Kooperationspartnern, die

Wanderausstellung „Tatort Stadion

2“ im Saarbrücker Rathaus.

Die vom Bündnis Aktiver Fußballfans

(BAFF) konzipierte Ausstellung wollte

sowohl über alltägliche Diskriminierung

- wie beispielsweise Homophobie

und Sexismus - und über

Aktivitäten von Neonazis im Fußballkontext

informieren als auch darüber,

was Fußballfans dagegen tun.

Das Besondere an der Ausstellung

war also, dass sie eben von Fußballfans

selbst konzipiert wurde.

Auch jugendliche Fußballfans befassen

sich kritisch mit gesamtgesellschaftlichen

Thematiken, wie Diskriminierung

und Rassismus. So sammelte

vor Ort die aktive Fanszene des 1. FC

Saarbrücken im Rahmen der Ausstellung

Kleiderspenden für obdachlose

Menschen in Saarbrücken, um ein

Zeichen gegen Diskriminierung zu

setzen. Die Ausstellungswochen

wurden weiterhin durch interessante

Veranstaltungen ergänzt.

neben den Tafeln über Fußballfans,

auch Tafeln zu begutachten, welche

sich mit Rassismus durch Sportler

und Vereins- bzw. Verbandsfunktionäre

befassten. Im Nachgang

stand die Mannschaft des FCS auch

für Autogrammwünsche zur Verfügung.

Einen Vortrag über „Homophobie

im Fußballsport - Warum sich schwule

Fußballer nicht outen!“ hielt der

taz-Journalist Andreas Rüttenauer in

den Räumlichkeiten des Fanprojektes.

Auch hier schloss sich eine inter

e s s a n t e

Diskussionsrunde

an.

Die relativ

g e r i n g e

Re sonanz

in Bezug

auf die Be -

sucheran -

zahl zeigte

hier jedoch,

dass

bei dem

Thema Ho -

moph-bie

noch viel

Auf klärungsarbeit zu leisten ist.

Jürgen Luginger und sein Team waren interessierte Besucher

der Ausstellung

So besuchte die erste Mannschaft

des 1. FC Saarbrücken die Ausstellung,

um sich über diese Themen zu

informieren und mit den Fans zu diskutieren.

Unter anderem gab es

Nach dem erfolgreichen Heimspiel

gegen die Stuttgarter Kickers war

der Internetblogger und Buchüber-

setzer Kai Tippmann im Fanprojekt

zu Gast. Hier las er aus dem, von ihm

übersetzten Roman „Der Rowdy“, in

welchem es um die Verstrickungen

der italienischen Fußballfanszene in

organisierte Kriminalität, Politik und

Finanzwelt ging. Im Anschluss be -

antwortete er geduldig die zahlreichen

Nachfragen

zu

der italien

i s c h e n

Fankultur

und erwies

sich als

ausgesprochener

Experte

auf

diesem Gebiet.

Der Vortrag

von

Ä g y p t e n -

Experte Jan

Busse mit dem Thema „Die Rolle der

Fußballfans bei der Revolution in

Ägypten“ fiel leider dem Schnee-

Chaos zum Opfer, da das Flugzeug

des Referenten nicht in Saarbrücken

landen konnte und er wieder den

Heimweg antreten musste. Aber

keine Angst, der Vortrag wird nachgeholt.

Wahrscheinlich schon im

Mai!

Themen der Ausstellung wurden auch in den Vorträgen

aufgegriffen

Weiter gab es in Zusammenarbeit

mit der Landeszentrale für politische

Bildung des Saarlandes einen Kinoworkshop

für Schulklassen im Saarbrücker

Filmhaus. Gezeigt wurde

der Film „Gegengerade“ und im

Anschluss gemeinsam mit dem

Regisseur Tarek Ehlail diskutiert.

Hier stand vor allem der Umgang

mit Gewalt im Vordergrund.

Die Abschlussveranstaltung bildete,

in Zusammenarbeit mit dem Verein

Saarländischer Sportjournalisten, die

Podiumsdiskussion „Tatort Medien“

in der Saarbrücker Mercedes-Benz


Die Abschlussveranstaltung in der Mercedes-Benz Niederlassung Saarland - Tatort Medien

Niederlassung. Hier wurde die Rolle

der Medien im Fußball kontrovers

diskutiert. Bilden sie nur die Realität

ab, oder kreieren sich auch Realität?

Moderiert wurde die Veranstaltung

von Patric Cordier und Frank Grundhever

und als Gäste saßen Steffen

Demuth (SR), Michael Kipp (SZ),

Meiko Palm (Fanbeauftragter des

1. FC Saarbrücken), Georg Jungmann

(Staatssekretär des Ministeriums

für Inneres und Sport), Udo

Schneider (Polizeidirektor SB), Andreas

Abel (DFB) und Jörg Rodenbüsch

(AWO-Koordinator Fanprojekte)

auf dem Podium. Bei dem

angekündigten Überraschungsgast

handelte es sich um Reiner Calmund,

welcher gemeinsam mit den Podiumsgästen

und den ca. 70 Gästen im

Publikum eifrig mitdiskutierte.

Insgesamt war die Ausstellung mit

Rahmenprogramm eine runde Sache.

Festzuhalten bleibt aber trotzdem,

dass bei den Themen Rassismus und

Diskriminierung weiterhin viel und

vor allem kontinuierlich Aufklärung

geleistet werden muss.

Und jetzt auf drei Punkte gegen

Babelsberg!

Euer Fanprojekt-Team

MEDIZINISCHE HAUTPFLEGE

VOLLTREFFER FÜR DEN

1.FC SAARBRÜCKEN

Denn sebamed hält Sportlerhaut gesund.

Starkes Schwitzen und häufi ges Duschen können die Schutzfunktion der

Haut erheblich beeinträchtigen! Deshalb braucht Ihre Haut gerade nach

dem Sport eine gesunde Reinigung und Pfl ege. Mit dem pH-Wert 5,5

stabilisiert sebamed den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, schützt

sie so vor schädlichen Umwelteinfl üssen und stärkt ihre Abwehrkraft gegen

Bakterien und Pilze.

Alle sebamed Produkte sind

dermatologisch-klinisch getestet.

Erhältlich in Apotheken und

Drogeriefachabteilungen.

www.sebamed.de

www.facebook.com/

sebamed.Deutschland

29

121211_Saarbrücken105x148,5+3_70002194_L01.indd 1 04.01.13 16:01


FCS-Fanecke

Happy Birthday

Auswärtsfahrt

Andy Bonitz 24 Jahre

Angelo Buscemi 40 Jahre

Pia Chasse 60 Jahre

Oliver Forster 36 Jahre

Mark Gomez 28 Jahre

Brigitte Görgen 57 Jahre

Hasan Hasimovic 54 Jahre

Grit Hofmann 41 Jahre

Rene Hümbert 48 Jahre

Stefan Jager 49 Jahre

Heiko Janich 32 Jahre

Christof Kiefer 31 Jahre

Tino Kienel 40 Jahre

Herbert Kohlbusch 69 Jahre

Kevin-Dennis Krämer 19 Jahre

Niclas Krämer 10 Jahre

David Krempel 20 Jahre

Daniel Kulesha 25 Jahre

Gian Luca La Greca 13 Jahre

Ramona Langner 19 Jahre

Dominik Laudwein 41 Jahre

Andreas Leidinger 42 Jahre

Carmen Maas 28 Jahre

Sandra Malick 38 Jahre

Kai Meyer 24 Jahre

Michael Meyer 54 Jahre

Alexander Michel 24 Jahre

Alexander Molter 45 Jahre

Christian Müller 35 Jahre

Sven Munz 29 Jahre

Stefanie Neumann 25 Jahre

Arnold Odenbreit 78 Jahre

Martin Paul 30 Jahre

Tobias Pohl 17 Jahre

Bernd Reinhard 58 Jahre

Anja Sander 35 Jahre

Sven Sausen 26 Jahre

Dirk Schmidt 32 Jahre

Christian Schuff 41 Jahre

Karsten Schwarz 33 Jahre

Jan-Uwe Schweig 15 Jahre

Dirk Schweizer 45 Jahre

Jörg Schweizer 45 Jahre

Frank Seibert 30 Jahre

Frank Steinmeier 54 Jahre

Nico Strässer 18 Jahre

Johanna Thielen 4 Jahre

Thorsten Traudt 27 Jahre

Fine Wagner 54 Jahre

Iris Wagner 51 Jahre

Richard Wirtz 48 Jahre

Bert Zilles 58 Jahre

Der März kann ein sehr guter Monat

für den FCS werden. Mit Siegen

gegen Erfurt und die Stuttgarter

Kickers sowie einem Remis in Unterhaching

konnten bislang sieben

Punkte verbucht werden, weitere

sollen heute beim Heimspiel gegen

den SV Babelsberg folgen. Anfang

April geht es dann auswärts weiter.

Und mit dem SC Preußen Münster

steht einer der Aufstiegskandidaten

als Gegner auf dem Platz. Wer bei

der Begegnung am 6. April in Münster

mit dabei sein will, kann auf die

Angebote der Fanclubs zurückgreifen.

Fest steht bereits jetzt, dass die

Saar-Crocodiles und die Saar Eagles

jeweils einen Bus einsetzen wollen.

Saar-Crocodiles

Abfahrt:

Altenwald, Steinstraße 4 05:30 Uhr

SB Saarlandhalle 06:00 Uhr

Anmeldungen bitte bei Andreas

Kulz unter der Rufnummer 0152

53595729, per Mail an info@saarcrocodiles.de

oder via Facebook.

Saar Eagles

Für kalte und warme Speisen sowie

alkoholische und nichtalkoholische

Getränke zu zivilen Preisen, wird im

Bus gesorgt sein. Mitfahren bei den

Eagles kann jeder, ob Mitglied oder

Nichtmitglied. Anmeldungen und

Reservierungen bitte unter 06898 /

24 723 und 0171 / 20 39 572 oder

per Mail an info@saareagles.de.

Weitere Infos gibt es unter

www.saareagles.de.

Abfahrt:

Wehrden Zum Rauenhübel 05:30 Uhr

VK Bahnhof 05:35 Uhr

VK Depot 05:40 Uhr

Püttlingen 05:50 Uhr

Riegelsberg Hassanzadeh 06:00 Uhr

SB Hauptbahnhof 06:20 Uhr

SB Saarlandhalle 06:30 Uhr

Bildstock 06:45 Uhr

30


Frisch, knackig und neu …

elektronische Druckvorlagen

digitaler Offsetdruck

Zum Sitters 6

66787 Wadgassen

Tel.: 06834/40070

Fax: 06834/400722

DFÜ: 06834/400725

Web: www.teamrepro.de

E-mail: teamrepro@web.de

HP Indigo Press

digitaler Offsetdruck

… anspruchsvolle

farbige

Kleinauflagen.


Wenn aus Kronkorken

Grillfieber wird.

Wenn aus Bier Bitburger wird.

Woche für Woche

über 2.400 Gewinne!

Jetzt Code im Kronkorken* finden und Gewinnchance sichern.

Teilnahmebedingungen und weitere Infos unter www.bitburger.de/grillfieber

*Aktionskronkorken auf allen Gebinden von Bitburger Premium Pils, Bitburger Radler und Bitburger Cola.

Aktionsschluss: 23.06.2013

22 x

2.222 x

2 x

222 x

DER GRILL. DAS ORIGINAL

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine