Download als PDF - NewYorker Lions

newyorker.lions.de

Download als PDF - NewYorker Lions

Das 1 x1 des

AMERICAN FOOTBALL

newyorker-lions.de


WERBEANZEIGE

Hi Footballfans!

Ich freue mich, dass Ihr in dieser

Saison 2013 den Weg in das

Eintracht-Stadion gefunden habt,

um unser Team zu unterstützen.

Mit diesem Regelheft möchten wir versuchen,

dem Sport American Football eine gewisse

Transparenz zu verleihen.

Foto

Neben dem 1 x 1 des American Football erhaltet Ihr eine Übersicht der

einzelnen Positionen und besonderen Facetten, Infos über

Vereinsarbeit, Schulprojekte und den aktuellen Spielplan.

Es gibt also allerhand zu entdecken und zu erfahren…

Ich wünsche euch viel Spaß beim Eintauchen in die Welt des

American Football!

Tack


Das 1 x 1 des American Football

Football in 4 Sätzen

Die Offense versucht den Ball in die gegnerische Endzone zu tragen, um Touchdowns

zu erzielen. Die Defense will das verhindern. Die Offense hat 4 Versuche (sogenannte

Downs) um 10 yards zu überbrücken (1 Yard = 0,92 Meter). Schafft sie

dies, gibt es einen First Down (einen neuen ersten Versuch). Gelingt es der Offense

nicht einen First Down zu erzielen, wechselt das Angriffsrecht.

Das Spielfeld

Das Spielfeld ist 120 yards lang, und 53 yards breit. Zur besseren Orientierung ist

es in jeweils 1 yard voneinander entfernten Hash-Marks und 10 Yards voneinander

entfernte Nummerierungen eingeteilt. An den beiden Enden befinden sich die Endzonen

sowie die Goal-Posts (Torpfosten).

Die Mannschaft und deren Spieler

Es sind immer 22 Spieler auf dem Feld. 11 Spieler von der Offense (Angriff), der angreifenden

Mannschaft und 11 von der Defense (Verteidigung), der verteidigenden

Mannschaft. Mit Offense und Defense Spielern sowie deren Auswechselspielern,

kommt eine American Football Mannschaft leicht auf einen Kader von über 50

Spielern, da jede Position hoch spezialisiert ist.

Downmarker

3rd Down & 5 to go

Chaincrew

3

Wide Receiver T one B / Auswärts

Cornerback

Tight End

Runningbacks

Quarterback

Offensive Line

Defensive Line

Linebacker

Linebacker

Safeties

Wide Receiver

Hash Marks

Line of Scrimmage

Cornerback

Sideline

Team Zone A / Heim

Goalline

OFFENSE

DEFENSE


Die Offense der Angriff)

Quarterback – Der Quarterback sagt den jeweiligen Spielzug an und gilt als

Spielmacher. Bei Laufspielzügen übergibt er den Ball an den Running Back und

bei Passspielzügen wirft er den Ball zu seinen Receivern (Passempfängern). Ergibt

sich eine freie Lücke, läuft er manchmal auch selbst mit dem Ball.

Runningback – Der Runningback ist der Ballträger bei Laufspielzügen. Er bekommt

den Ball vom Quarterback übergeben und versucht mit dem Ball in die

gegnerische Endzone zu laufen. Manchmal wird er auch zum Blocken eingesetzt.

Offensive Line – Die Spieler der Offensive Line blocken Löcher in die Verteidigung

der Gegner, um dem Runningback das Laufen mit dem Ball zu ermöglichen.

Bei einem Passspielzug beschützen sie den Quarterback, damit dieser ausreichend

Zeit hat, den Ball an seine Receiver zu werfen.

Wide Receiver – Die Wide Receiver sind die Passempfänger. Sie laufen bestimmte

Passrouten und bekommen den Ball vom Quarterback zugeworfen.

Die Defense die Verteidigung

Defensive Line – Die großen Jungs der Defensive Line versuchen die schweren

Offensive Line Spieler aufzuhalten und den Quarterback bei einem Pass unter

Druck zu setzen. Bei einem Laufspielzug müssen sie versuchen, sich nicht abdrängen

zu lassen, damit sie den Runningback tackeln (zu Fall bringen) können.

Linebacker – Die Linebacker sind die Linien-Unterstützer. Sie attackieren bei

einem Laufspielzug die Line of Scrimmage (Angriffslinie), um den Runningback zu

tackeln oder versuchen bei einem Passspielzug den Raum zu decken.

Cornerbacks – Die Cornerbacks sind die schnellen Jungs in der Verteidigung.

Sie decken die Wide Receiver und versuchen sie vom Fangen des Balls abzuhalten.

Safeties – Die Safeties decken den hinteren Raum der Verteidigung. Bei einem

Passspielzug helfen sie dort aus, wo der Ball hingeworfen wird und attackieren

beim Lauf schnellstmöglich den Ballträger.

Tight End – Der Tight End ist für gewöhnlich ein

etwas breiter gebauter Wide Receiver.

Bei Laufspielzügen blockt er zusammen mit

der Offensive Line oder bietet sich bei einem

Pass als Ballempfänger an.


Schritt fUr Schritt durch das Spiel

Coin-Toss

Vor dem Spiel versammeln sich die Team Captain beider Mannschaften in der Mitte

des Spielfelds, wo durch einen Coin-Toss (Münzwurf) des Schiedsrichters entschieden

wird, welche Mannschaft zuerst im Angriffsrecht ist.

Hier hat die Auswärtsmannschaft das Vorrecht „Kopf“ oder „Zahl“ zu wählen.

Nachdem die Münze geworfen wurde, darf sich der Sieger aussuchen ob, er den

Ball kicken (Angriffsrecht abgeben – „defer“) oder den Ball „returnen“ (zurücktragen)

möchte.

Kick-Off

Nach der Entscheidung, welche Mannschaft zuerst im Angriffsrecht

ist, erfolgt der Kick-Off. Hierbei kickt die verteidigende

Mannschaft den Ball in die gegnerische Hälfte, wo dieser

von dem Kick Return Team des Angreifers zurückgetragen

wird. Dort wo der Ballträger getackelt (zu Fall gebracht)

wird, beginnt der erste Versuch der Offense. Trägt der Spieler

den Ball bis in die gegnerische Endzone, so hat er einen Touchdown

erzielt.

Dort wo der Ball positioniert wurde, befindet sich die Angriffsline

(Line-of-Scrimmage), die das Feld in Offense- und Defense-Bereich unterteilt.

Erreicht die Offense innerhalb der 4 Versuche die 10 Meter-Marke, so erhält sie

neue 4 Versuche. Werden die 10 Meter nicht erreicht, so wechselt das Angriffsrecht

und die gegnerische Mannschaft erhält den Ball.

Touchdown

Wird der Ball in die Endzone des Gegners getragen, so ist ein Touchdown erzielt.

Dieser bringt 6 Punkte. Anschließend erhält man einen Extra-Punkt-Versuch, wofür

der Ball an der 3-Meter-Linie platziert wird.

Bei dem Extra-Punkt-Versuch kann sich die angreifende Mannschaft entscheiden,

ob sie den Ball durch einen Kick für 1 Punkt durch die Torpfosten schießt (PAT –

Point after Touchdown) oder für 2 Punkte den Ball durch Ausführung eines Spielzuges

ein weiteres Mal in die Endzone trägt (Two-Point Conversion). Grundsätzlich

wechselt

das Angriffsrecht nach einem Touchdown und

es kommt erneut zu einem Kick-Off.

1 & 10

Die Offense versucht den Ball in die gegnerische Endzone zu

tragen. Die Defense will dies verhindern.

Durch taktische Lauf- und Passspielzüge versucht die Offense

Raumgewinn zu erzielen. Die Offense hat 4 Versuche (sogenannte Downs)

um 10 yards zu überbrücken. Schafft sie dies, gibt es einen First Down (einen

neuen ersten Versuch).

Der Startpunkt und die 10-Meter-Markierung für einen neuen ersten Versuch, sind

durch orangene Marker am Spielfeldrand zu erkennen. Der sogenannte Downmarker

zeigt die Nummer des Versuchs sowie die derzeitige Position des Balls.


SPIEL UM RAUMGEWINN

Down & Distance

Football ist ein Spiel, in dem es darum geht, Raumgewinn zu erzielen und den Ball in

die Endzone zu tragen. Der nächste Versuch wird immer dort ausgespielt, wo der

Ballträger getackelt wurde (zu Fall gebracht). Je nach Feldposition entscheiden die

Coaches, welcher Spielzug ausgeführt wird, damit der größte Raumgewinn erzielt

werden kann.

Erreicht man innerhalb der ersten 3 seiner 4 Versuche die 10 Meter Marke nicht,

fällt oftmals die Entscheidung, je nach Feldposition, für einen Punt oder Field Goal

(Kicken des Balls), so dass wertvoller Raumgewinn nicht so leicht an den Gegner

abgetreten wird.

Punt

Leider erreicht man nicht in jeder Angriffsserie einen Touchdown und das Angriffsrecht

wechselt frühzeitig. Für einen Punt (Kicken des Balls, um das Angriffsrecht

abzugeben) wird sich meistens dann entschieden, wenn man an seinem 4ten Versuch

(4th Down) angekommen ist und sich wenig Chancen ausrechnet, es mit dem

nächsten Spielzug zu schaffen, die Distanz zurückzulegen, die man für einen neuen

Ersten Versuch (First Down) benötigt.

Der Nachteil hierbei ist, dass man nicht mehr im Angriffsrecht ist. Allerdings ist der

Vorteil, dass der Gegner den Ball oftmals an einer Ausgangsposition erhält, die weit

von der eigenen Endzone entfernt ist und er somit einen längeren Weg zurücklegen

muss, um zu punkten.

Field Goal

Rechnet man sich wenig Chancen aus mit seinem nächsten Versuch einen neuen

First Down (ersten Versuch) zu erzielen, ist aber in der Nähe der gegnerischen Endzone,

gibt es die Alternative, ein Field Goal zu schießen. Hierzu wird der Kicker auf

das Spielfeld geschickt.

Schießt der Kicker den Ball durch die gelben Torpfosten (Goalposts), so hat er ein

Field Goal erzielt, welches 3 Punkte einbringt. Nach einem erfolgreichen Field-

Goal-Versuch gibt es erneut einen Kick-Off, wo das Angriffsrecht wieder an den

Gegner abgetreten wird. Ist ein Field Goal nicht erfolgreich, geht der Angriff für den

Gegner dort los, wo der Ball im vorherigen Spielzug platziert wurde.


SAISON 2013

1. R.: Robert Zernicke, Tobias Goebel, Niklas Hentschel, Pascal Maier, John Clements, Jose Mohler, Vince Redd, Jon Bandrabur, Niklas Ahrens Head Coach Troy Tomlin, Niko Lester, Mike Friese, Thorsten Ruthe, Benjamin Krahl, David McCants, Christian Petersen, Sven Rosemann

2. R.: Pressesprecher Holger Fricke, Video Lars-Ove Riesner, Christian Fette, Mualick Bangura, Philip Hempelmann, Janosch Wiedemann, Viktor Bürger, Simon Bohlmann, Dennis Mika, Andre Klingspohn, Tobias Dannenberg, Chris Ngoy Muninga, Lukasz Omelanczuk, Eiko Döhnel, Assistent Coach Eric Yuma

3. R.. Video Jan Hendrik Döring, Assistent Coach Matthias Engisch, Manuel Haberlach , Sven Ripken, Yohanis Yudistira, Gerrit Meister, Farid Jansen, Antonio Tassara, Lucas Müller, Martin Steinbrink, Physio Kevin Phillips

4. R.: Maskottchen Tack, Dominic Hanselmann, Markus Willgeroth, Jan Lanser, Robert Sövegjarto, Jan Apitz, Hannes Irmer, Asistent Coach Dennis Engelbrecht

5. R.: Sören Wendland, Tommi Pinta, Jakob Schridde, Niklas Römer, Christian Bollmann, Niklas Bewig, Janos Knopf

6. R.: Marc Klassen, Justin Anders, Jakub Malecki, Godfrey „Austin“ Agom, Nelson Mokwena, Assistenst Coach Bastian Kypke, Equipment-Manager Walter Wächter, Defense Koordinator Dave Likins

Es fehlen: Kerim Homri, Robin Lieb, Alistair Jamal Koenen, Manuel Wiesmann, Steven Weiske, William Ngaoudjio, Assistent Coach Ini Umanah, Assistent Coach Joachim Uebermuth


Plotzliche BallwechseL

Durch Fumbles, Interceptions oder Safeties kann es zu einem plötzlichen Ballwechsel

kommen.

Fumble – Von einem Fumble ist immer dann die Rede, wenn der Ballträger den

Ball verliert, bevor er mit dem Knie den Boden berührt hat. In diesem Fall ist der Ball

„live“ und kann von jedem aufgenommen werden. Häufig kommt es vor, dass sich

ein Defense Spieler auf den Ball wirft und somit seiner Mannschaft das Angriffsrecht

sichert.

Interception – Eine Interception ist ein von der Verteidigung abgefangener Pass

des Gegners. Fängt ein Spieler der Defense den geworfenen Ball des Quarterbacks,

ändert sich das Angriffsrecht sofort.

Safety – Ein Safety passiert immer dann, wenn der Ballträger in seiner eigenen

Endzone zu Fall gebracht wird. Für ein Safety erhält die Mannschaft in der Verteidigung

2 Punkte und sofortiges Angriffsrecht.


FOULS

Bis zu 7 Schiedsrichter überwachen ein American Football Spiel. Jeder steht an

einer anderen Stelle und beobachtet seinen jeweiligen Aufgabenbereich.

POINTS

Touchdown

Der Ball wurde von einem Spieler

in der Endzone gefangen

oder in die Endzone hineingetragen.

Field Goal/PAT

Der Kicker hat den Ball

erfolgreich durch die Torpfosten

geschossen.

Bei einem Foul wirft der Schiedsrichter eine gelbe Flagge auf das Spielfeld. Nach

Ende des Spielzugs, wird die Strafe an den Hauptschiedsrichter gemeldet (er trägt

immer ein weißes Cap), der die Strafe verkündet.

Two-Point Conversion

Nach einem Touchdown wurde

anstelle eines PATs

(Point-After-Touchdown) ein

erneuter Touchdown erzielt.

Dies bringt 2 Punkte.

Start of Play

Der Spielzug kann beginnen.

Die Play Clock

(Spielzeit) läuft.

Unvollständiger Pass

Der Ball wurde nicht gefangen.

Fouls werden mit Raumstrafen zwischen 5 und 15 Yards geahndet. In schweren

Fällen kann es auch zu einem Ausschluss des Spielers vom Spiel kommen.

Pass Behinderung

(Pass Interference)

Der Passempfänger

wurde regelwidrig daran

gehindert, den Ball zu

fangen.

First Down

Das Team hat es

geschafft innerhalb

von 4 Versuchen 10

yards Raumgewinn zu

erzielen.

Delay of Game

Die Offense hat

länger als 25 Sekunden

gebraucht, um den

nächsten Spielzug zu

beginnen.

Intentional Grounding

Absichtliches zu Boden

Werfen des Balls durch

den Quarterback, um

einen Raumverlust zu

verhindern.

Time Out

Jede Mannschaft hat

pro Halbzeit 3 Time Outs

mit einer länge von je

1 Minute.

Illegal Motion

Ein Spieler hat sich illegal

bewegt und seinen

Platz in der Formation

verlassen.

Safety

Der Ballträger wurde

in der eigenen Endzone

zu Fall gebracht. Dies

bringt 2 Punkte für den

Gegner.

Holding

Ein Spieler hat seinen

Gegner nicht regelgemäß

geblockt, sondern

festgehalten.

Offside

Ein Spieler der

Defense hat sich zu früh

bewegt und ist vor dem

Bewegen des Balls in

der neutralen Zone.

Facemask

Unerlaubter Griff in das

Gesichtsgitter.

Fehlstart

Ein Spieler der Offense

hat sich zu früh bewegt.

Personal Foul

Ein absichtliches Foul

wurde begangen.


Fragen und Antworten

Wann ist ein Ballträger zu Fall gebracht?

Der Ballträger ist getackelt, wenn sein Knie den Boden berührt.

Wie oft darf man beim American Football auswechseln?

Man darf so oft auswechseln, wie man möchte. Wichtig ist, dass vor Freigabe des

Spielzugs nicht mehr als 11 Spieler pro Mannschaft auf dem Platz stehen.

Warum laufen immer so viele verschiedene Spieler auf das Spielfeld?

Im Football gibt es sehr spezielle Aufgaben. So werden bei Kick-Versuchen oder

Kick-Return Spielzügen Spieler eingewechselt, die ihre Aufgaben besonders gut

erfüllen.

Was ist ein Onside-Kick?

Bei jedem Kick-Off muss man den Ball mindestens 10 Yards weit kicken. Bei einem

Onside-Kick versucht man den Ball so zu kicken, dass die eigene Mannschaft den

Ball aufnehmen kann und somit wieder im Angriffsrecht ist.

Wo kann ich American Football in Braunschweig spielen?

American Football, Flag Football (ohne Körperkontakt) und Cheerleading können

beim 1.FFC Braunschweig e.V. betrieben werden. Besucht hierzu die Website

www.ffc-braunschweig.de um euch über die verschiedenen Altersklassen und

Trainingszeiten zu informieren.

Wer kann beim American Football mitspielen?

Football ist ein Sport für jedermann. Ob groß ob klein, ob dick oder dünn, für jeden

gibt es beim Football die passende Aufgabe!


„PLAY Football“ in Deiner Schule!

Seit Januar 2013 sind die Lions in über 10 Schulen in Braunschweig und Umgebung

aktiv. Wollt ihr, dass die Lions mal den Sportunterricht bei Euch übernehmen, im

Rahmen eurer Projekttage diverse Themen mit Euch bearbeiten oder eine

Football-AG anbieten, dann kontaktiert eure Lehrer oder:

FFC Sportmanagement GmbH & Co. KG

New Yorker Lions

Rote Wiese 9

38124 Braunschweig

Tel: +49 531 - 87 89 01 46

info@newyorker-lions.de

www.newyorker-lions.de

„PLAY Football“ im verein

Wer Lust hat American Football, Flag Football oder Cheerleading mal

auszuprobieren, schaut am besten beim 1.FFC Braunschweig e.V. vorbei. Der 1.FFC

Braunschweig e.V. ist der Dachverein für American Football und Cheerleading in

Braunschweig. Hier gibt es die Möglichkeit, schon von klein auf, American Football

zu spielen und ein Cheerleader/in zu werden.

Für Infos und Trainingszeiten kontaktiert:

1. FFC Braunschweig e. V.

Rote Wiese 9

38124 Braunschweig

Tel: +49 531 - 61 83 760 www.ffc-braunschweig.de info@ffc-braunschweig.de


Tarife ab € 4,90 PrO WOCHe


SPIELPLAN 2013

Datum KICK-OFF HEIM GAST

08.06.13 18:00 HAMBURG BLUE DEVILS NEW YORKER LIONS

15.06.13 19:00 NEW YORKER LIONS DÜSSELDORF PANTHER

22.06.13 19:00 NEW YORKER LIONS KIEL BALTIC HURRICANES

29.06.13 19:00 NEW YORKER LIONS DRESDEN MONARCHS

13.07.13 19:00 NEW YORKER LIONS BERLIN ADLER

20.07. oder 21.07.2013 COLOGNE FALCONS NEW YORKER LIONS

28.07.13 15:00 NEW YORKER LIONS HAMBURG BLUE DEVILS

03.08.13 19:00 NEW YORKER LIONS COLOGNE FALCONS

10.08.13 17:00 KIEL BALTIC HURRICANES NEW YORKER LIONS

17.08. oder 18.08.2013 NEW YORKER LIONS BERLIN REBELS

25.08.13 15:00 DÜSSELDORF PANTHER NEW YORKER LIONS

31.08.13 18:00 BERLIN ADLER NEW YORKER LIONS

07.09.13 15:00 DRESDEN MONARCHS NEW YORKER LIONS

mit freundlicher Unterstützung von

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine