Namibia - lass uns reisen

lassunsreisen.com

Namibia - lass uns reisen

Namibia

lassunsreisen.com

SonderGruppenReise

Namibia

14. – 29.04.2012


Namibia – Magie der Wüste

16 Tage Gruppenreise

14. – 29. April 2012

Wien – Windhoek – Kalahari –

Fish River Canyon – Lüderitz –

Helmeringhausen – Sossusvlei –

Swakopmund – Damaraland –

Kaokoland – Etosha NP – Waterberg –

Windhoek – Wien

Namibia bietet eine herausragende Mischung

aus spektakulären Wüstenlandschaften,

interessanten Volksstämmen,

Wildtieren und den Resten der ehemaligen

deutschen Kolonie. Begleitet wird die

Reise vom Fotografen Clemens Walzl, der

Anregungen zum intensiven Entdecken

des Landes mittels Kamera geben wird.

Eine Bildersuche im südlichen Afrika

Reiseverlauf:

Sa, 14. April: Anreise

Heute starten wir unsere Namibia Reise.

Von Wien fliegen wir über Frankfurt

nach Windhoek. Freuen Sie sich auf ein

kontrastreiches Land, das auch „Juwel von

Afrika“ genannt wird.

So, 15. April: Windhoek – Kalahari

Am Morgen kommen wir in Windhoek

an, wo wir am Flughafen von unserer

deutsch sprechenden Reiseleitung begrüßt

werden. Wir starten sogleich durch

hügelige Landschaft über Rehoboth und

Kalkrand in die Kalahari-Wüste. Nur

wenige Kilometer südlich von Rehoboth

überqueren wir den südlichen Wendekreis.

Anschließend nehmen wir an einem

geführten Buschwalk teil: von echten

Buschmännern werden wir durch den

afrikanischen Busch geführt, wobei uns

die Überlebenskunst der San erklärt wird.

Wie stellt man eine Falle? Wie wird Feuer

aus Stöcken „gezaubert“? Welche Pflanzen

sind giftig und welche haben medizinische

Heilwirkungen? Und welches Tier

hinterlässt welche Spur im Sand? Danach

geht es weiter am Rande der Kalahari

Wüste bis zur Kalahari Anib Lodge, unserem

ersten Quartier.

Mo, 16. April: Kalahari – Fish River

Canyon

Nach dem Frühstück besuchen wir den

Köcherbaumwald. Diese Aloe hat ihren

Namen von den Buschmännern bekommen,

die die Äste für Ihre Pfeile ausgehöhlt

und als Köcher benutzt haben. Die

Köcherbäume, ein Wahrzeichen Namibias,

sind Sukkulenten, die sich den extremen

Lebensbedingungen der Umgebung angepasst

haben. Zu Mittag geht die Fahrt

weiter südlich vorbei an riesigen Bergketten,

geröllbedeckten Ebenen und karg

bewachsenen Steppen bis an den Rand

des Fisch River Canyon. Für den späten

Nachmittag haben wir eine Wanderung

zum Sonnenuntergang geplant.

Di, 17. April: Fish River Canyon –

Lüderitz

Am Vormittag besichtigen wir den grandiosen

Fisch River Canyon, den zweitgrößten

Canyon auf der Welt. Dieser

gehört zu den bedeutendsten landschaftlichen

Sehenswürdigkeiten im südlichen

Afrika. Von mehreren Aussichtspunkten

haben wir die Gelegenheit, dieses atemberaubende

Naturschauspiel zu bewundern.

In der trockenen Umgebung von Garub

können wir mit etwas Glück Wildpferde

beobachten. Die „Desert Horses“ durchstreifen

hier gewöhnlich die Namib. Bei

den Tieren handelt es sich höchstwahrscheinlich

um Nachfahren ausgewilderter

Militärpferde. Anschließend geht es über

Aus in den kleinen Hafenort Lüderitz.

Mi, 18. April: Lüderitz – Helmeringhausen

Nach dem Frühstück besuchen wir die

Geisterstadt Kolmannskuppe, deren im

Wüstensand versunkenen Häuser mit der

abenteuerlichen Geschichte der ersten

Diamantenfunde verbunden ist und die

die Vergangenheit wieder aufleben lassen.

Anschließend geht die Fahrt nach Helmeringhausen.

Dort steht Ihnen der Rest des

Tages zur freien Verfügung.

Do, 19. April: Helmeringhausen –

Sossusvlei Umgebung

Heute fahren wir in die Nähe des Sossusvleis,

wo einige der höchsten Dünen der

Welt aus dem Sandmeer herausragen. Die

Fahrt führt zunächst zu einem historischen

Schloss, das majestätisch zwischen

karger Vegetation emporragt. Schloss

Duwisib wurde 1909 von einem gewissen

Baron Hans Heinrich von Wolf erbaut und

steht heutzutage unter Denkmalschutz.

Nach dem Besuch im Schloss führt uns

der Weg zur Namib Desert Lodge. Dort

werden wir am späten Nachmittag an einem

Dune Drive teilnehmen – lassen Sie

sich entführen auf eine Rundfahrt durch

die einzigartige Landschaft, wo mehr als

20 Millionen Jahre alte fossile Dünen der

Ur-Namib und Sanddünen der jungen

Namib sich begegnen.

Fr, 20. April: Sossusvlei und Sesriem

Canyon

In den kühlen Morgenstunden starten

wir zu unserem Ausflug zum Sossusvlei,

einer riesigen Lehmbodensenke, die von

den höchsten Dünen der Welt umringt ist.

Das Gebiet ist ein einziges Märchen aus

Sand, soweit das Auge reicht. Die Farbschattierungen

variieren von blass gelb

bis zu leuchtenden Rot- und Orangetönen.

Sie haben die Möglichkeit 9auf eine

dieser hohen Dünen hinaufzusteigen.

Diese Dünenlandschaft lässt einen in eine

Welt ohne Zeit versinken. Anschließender

Besuch des Sesriem Canyons, wo der

Tsauchab-Fluss über Millionen Jahre eine

tiefe Schlucht aus der Sand-, Kies- und


Namibia – Menschen, Landschaft & Tiere

KolmanskopDali

fontein, eine der reichsten Fundorte an

Felsgravuren und -zeichnungen. Schöpfer

der Darstellungen waren Jäger, die vor ca.

5.000 Jahren an den Wasserstellen dem

Wild auflauerten. Twyfelfontein ist Namibias

erstes Weltkulturerbe. Am Nachmittag

besuchen wir den Verbrannten Berg,

mit seinem einzigartigen Farbspiel und

die Orgelpfeifen, welche von erdgeschichtlicher

Bedeutung sind.

Di, 24. April: Damaraland – Kaokoland

Nach dem Frühstück fahren wir weiter

nördlich nach Opuwo im Herzen Afrikas.

Herero Frauen spazieren in ihren viktorianischen

Kleidern über die staubtrockene

Piste, man begegnet Himbas in ihren

traditionellen Gewändern und hin und

wieder überqueren Kühe, Schweine oder

Ziegen die Straße. Willkommen am Ende

der Welt- so nämlich lautet die Übersetzung

von „Opuwo“. Etwas außerhalb des

Dorfes befindet sich die Opuwo Country

Lodge auf einem Hügel mit umwerfendem

Blick auf das Kaokoland. Am Nachmittag

besuchen wir ein Himba Dorf. Es

ist schwer zu glauben, dass diese stolzen

Menschen immer noch wie vor hunderten

von Jahren leben. Sie halten an ihrem

Glauben und ihren Traditionen fest.

Mi, 25. April: Kaokoland – Etosha

Nationalpark

Nach dem Frühstück geht es weiter zum

Etosha National Park, dem Wildparadies

Namibias. Etosha wurde 1907 von

Gouverneur von Lindequist zum National

Park proklamiert und erstreckt sich heute

über ein Gebiet von 22.270 km 2 . Der

Blickfang des Parks ist die Etosha Pfanne,

eine salzverkrustete Fläche von 128 Kilo-

Konglomeratschichten des Namib-Randes

ausgespült hat.

Sa, 21. April: Sossusvlei – Swakopmund

Wir fahren durch den nördlichen Teil des

Namib Naukluft Parks. Unterwegs besichtigen

wir die einzigartige „Welwitschia

mirabilis“, deren Hauptverbreitungsgebiet

ein relativ schmaler Streifen entlang

der Namib Wüste bis nach Südangola ist.

Diese Pflanze kann bis zu 2.000 Jahre alt

werden und kommt allein mit der Nebelfeuchtigkeit

aus. Weiterhin besuchen wir

die bizarre Mondlandschaft, ein zerrissenes,

fast vegetationsloses Felstal des

Swakop-Flusses, welches durch Erosion

entstanden ist. Wir nähern uns der Küste

und erreichen schließlich den beliebten

Bade- und Ferienort Swakopmund.

So, 22. April: Swakopmund

Heute nehmen wir an einem interessanten

Bootsausflug in der ruhigen Lagune

der Hafenstadt Walvis Bay teil. In der

Regel begleiten Robben und Pelikane das

Boot. Die Tour führt an einer großen Robbenkolonie

vorbei und gibt auch interessante

Einblicke in Walvis Bay als einen der

größten Fischereihäfen der Region. Auf

dem Boot werden Sekt, Häppchen und

frische Austern gereicht.

Mo, 23. April: Swakopmund –

Damaraland

Heute fahren wir durch den ehemaligen

10

Minenort Uis ins Damaraland. Dieses Gebiet

verkörpert die geologisch artenreichste

Landschaft, die Namibia vorzuweisen

hat und bildet weiterhin das Überlebensgebiet

des Wüstenelefanten, schwarzen

Nashorns und einer Reihe frei lebender

Antilopenarten. Sie besuchen Twyfelmetern

Länge und 73 Kilometern Breite.

Wir übernachten wenig außerhalb des

Parks. Wenn zeitlich möglich, unternehmen

wir am Nachmittag noch eine erste

Pirschfahrt im Reisebus.

Do, 26. April: Etosha Nationalpark

Den heutigen Tag verbringen wir mit

Pirschfahrten im Park im Reisebus und

besuchen verschiedene Wasserstellen. Im

Etosha National Park kann man große

Herden von Tieren, die einzigartig für das

südliche Afrika sind, wie z. B. Nashörner,

Elefanten, Löwen, Giraffen, Zebras, Geparden,

Leoparden und viele Antilopenarten

finden. Auch für den Vogelfreund bietet

sich die Gelegenheit, eine Vielzahl verschiedener

Vogelarten zu beobachten.

Fr, 27. April: Etosha NP – Waterberg

Heute führt die Reise weiter zum Waterberg.

Abgesehen von seinem attraktiven

Erscheinungsbild bietet der Waterberg

auch ein sehr wichtiges Schutzgebiet für

bedrohte Tiere wie dem Breit- und Spitzmaulnashorn,

Büffel, der Säbel-, Pferde-

und Tsessebe-Antilope. Neben einer

Vielzahl von Säugetieren findet man hier

auch über 200 Vogelarten.

Sa, 28. April: Waterberg – Windhoek –

Frankfurt

Nach dem Besuch des Kavango Holzschnitzermarktes

in Okahandja fahren

wir zurück nach Windhoek, wo wir die

Stadt besichtigen. Bei unserer Stadtrundfahrt

sehen wir unter anderem die

berühmte Christuskirche sowie die Alte

Feste – das älteste Bauwerk der Stadt. Am

Spätnachmittag erfolgt der Transfer zum

Internationalen Flughafen von Windhoek,

rechtzeitig zum Check-In für unseren

Heimflug über Frankfurt nach Wien.

So, 29. April: Heimflug

Wir erreichen am Morgen Frankfurt und

fliegen weiter nach Wien.

Änderungen vorbehalten

Hotelliste (oder gleichwertig):

Kalahari:

Kalahari Anib Lodge

Fish River Canyon: Cañon Roadhouse

Lüderitz:

Nest Hotel

Helmeringhausen: Helmeringhausen H.

Sossusvlei: Namib Desert Lodge

Swakopmund: Hotel Europa Hof

Damaraland: Damara Mopane Lodge

Opuwo /Kaokoland: Opuwo Country L.

Etosha NP: Taleni EtoshaVillage

Waterberg: Waterberg Camp


Namibia – 16 Tage SonderGruppenReise

Felsmalereien

3.690,– p.P./DZ

EZZ 250,–

Flug bezogene Taxen

(inkludiert): 391,–

Kalkulationsstand: 31.08.2011

Mindestteilnehmerzahl: 11

Höchstteilnehmerzahl: 18

Anmeldeschluß: 13. Jänner 2012

Das Erreichen bzw. Nichterreichen

der Mindestteilnehmerzahl wird den

Teilnehmern bis zum 31. Jänner 2012

mitgeteilt.

Leistungen

◆ Linienflug mit Air Namibia bzw

Austrian von Wien über Frankfurt

nach Windhoek in der Economy Class

◆ Rundreise mit klimatisiertem

landestypischem Reisebus

◆ örtliche deutschsprachige Reiseleitung,

die gleichzeitig Fahrer ist

◆ Übernachtungen in Hotels der guten

Mittelklasse wie im Text beschrieben

oder ähnliche auf Basis Zweibettzimmer

mit Du/WC inkl. Frühstück

◆ Eintritte laut Programm

◆ Teilnahme am Vorbereitungstreffen

optional:

◆ Etosha, Pirschfahrt mit offenem

Geländewagen € 75,– p.Person

Buchung

info@lassunsreisen.com

01 / 478 66 33, 0676 / 369 69 03

Reisebüro lassunsreisen.com e.U.

Clemens Walzl

Gentzgasse 150/1/6, 1180 Wien

Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Mit der Buchung erhalten Sie den Reisepreissicherungsschein

des Veranstalters

(das ist in Deutschland die Art der Kundengeldabsicherung

für den Insolvenzfall des

Veranstalters).

Bei Buchung ist eine Anzahlung von 10%

des Reisepreises fällig, der Restbetrag

4 Wochen vor der Abreise.

Veranstalter:

KIWI TOURS GmbH

Franziskanerstr. 15

81669 München

Handelsregister:

München HRB 81829

Es gelten die Reisebedingungen der

KIWI TOURS GmbH, Franziskanerstr. 15,

81669 München, Programmänderungen

sowie Berichtigung von Druckfehlern vorbehalten.

Gerichtsstand ist München.

Kundengeld-Absicherung:

Im Insolvenzfall des Veranstalters fungiert

die Versicherung auch als Schadensregulierungsstelle.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

R+V Allgemeine Versicherung AG

Taunusstraße 1

65193 Wiesbaden

Telefon: +49 611 533-5859

Telefax: +49 611 533-4500

Versicherungsnummer:

450/90/945685107

11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine