oekoRAUSCH.2013

oekorausch

Die Broschüre zum ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit

2013

FESTIVAL

FÜR DESIGN &

NACHHALTIGKEIT

»react«


In Kooperation mit

Stadt Land Welt e.V.

wird gefördert durch

sowie durch

Amt für Internationale

Angelegenheiten

VHS Köln

Mit freundlicher Unterstüzung von

Stockholm | Est. 1976


SeHR GeeHRte

LeSeRinnen Und LeSeR,

mit der ersten Veranstaltung vor sechs Jahren

haben die Veranstalter des „ökoRAUSCH Festivals“

ungewöhnliches Terrain betreten und

von den Fachleuten und vor allem von den

Medien nach erster Skepsis große Beachtung

gefunden. In einer wirtschaftlich schwierigen

Zeit gehören Mut und Überzeugung dazu, so

ein Projekt auf die Beine zu stellen. Die Stadt

Köln musste nach der ersten Anschubfinanzierung,

aufgrund der angespannten Haushaltslage,

die finanzielle Förderung leider einstellen.

Umso mehr freut es mich, dass es die Veranstalter

dennoch geschafft haben und sich bei

ihren Plänen nicht entmutigen ließen.

Ich freue mich, dass das “ökoRAUSCH Festival“

erneut, auch in 2013 als offizielles Projekt der

UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung“

ausgezeichnet wurde. So soll „Bildung für

nachhaltige Entwicklung Kindern, Jugendlichen

und Erwachsenen nachhaltiges Denken

und Handeln vermitteln. Sie soll die Menschen

in die Lage versetzen, Entscheidungen für die

Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie

sich das eigene Handeln auf künftigen Generationen

oder das Leben in anderen Weltregionen

auswirkt!“

Es ist höchste Zeit, diesen Denkprozess voranzutreiben,

damit die Entscheider, das sind

wir auf unterschiedlichen Ebenen letztlich alle,

ein Bewusstsein für die Konsequenzen des eigenen

Handelns entwickeln. Das Festival ist

mit diesem Denkansatz verbunden und die

damit verbundene Arbeit wird durch die Auszeichnung

„Projekt der UN-Dekade“ zu sein,

entsprechend gewürdigt.

Ich möchte mich bei den Initiatoren und Akteuren

des Festivals im Namen der Stadt Köln

bedanken. Sie haben das bunte Bild von Köln

noch ein bisschen bunter gemacht.

Ihr

Jürgen Roters

Oberbürgermeister der Stadt Köln

ökoRAUSCH > 2013 > Grußwort 1


LieBe GäSte

Nach vier erfolgreichen Jahren als

„Messe für Design mit Bewusstsein“

präsentiert das bureau gruen. die

ökoRAUSCH im neuen Format: Als

Festival für Design & Nachhaltigkeit

bieten wir nun acht Tage lang

Programm zum Querdenken und

Mitmachen. Das Festival bietet Alternativen,

Inspirationen und ein

Programm für kreative Köpfe!

Herzstück ist die Ausstellung „identify“,

die innovative Designlabels in

Szene setzt, für die ökologisches Bewusstsein

und Fair Trade kein Trend

sondern Selbstverständlichkeit sind

und thematisch abgestimmte Positionen

ausgewählter KünstlerInnen

zeigt. Die ökoRAUSCH präsentiert,

dass sozial-ökologisch motivierte

Gestaltung Verantwortung für drängende,

aktuelle Probleme übernimmt

und zeitgemäße Lösungen entwickelt.

Das Festivalprogramm bietet vielfältige

Einstiegsmöglichkeiten, über

all das, was „Nachhaltigkeit“ ist oder

sein kann, nachzudenken. Im Rahmen

des Programms diskutieren

Wissenschaftler und Praktiker aus

Design, Kunst, Politik und Kreativwirtschaft

und Pioniere sowie junge

Hüpfer der Umweltszene.

Zu unserem fünfjährigen Jubiläum

wünschen wir uns, dass es der

ökoRAUSCH auch weiterhin gelingt

Euch zu begeistern, kreativ, fair und

ökologisch zu handeln!

2 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


LieBe GäSte,

all denjenigen, die uns bereits länger die Treue

halten, ist bestimmt eines gleich aufgefallen:

Unser Markenzeichen, der Klecks, ist dieses Jahr

pink geworden – den Grund dafür liefert das

Leitmotiv »react«! Denn wir wollen zeigen, dass

man mutig sein muss, um etwas zu verändern.

Das Leitmotiv »react« knüpft an die erfolgreiche

Premiere des Festivals aus dem vergangenen

Jahr an, die unter dem Motto »identify«

stand. »react« bedeutet Gestaltungswille und

die Übernahme von Verantwortung, »react«

ist Protest und Applaus.

Als Herzstück des Festivals präsentieren wir

auch dieses Jahr im Forum VHS des Rautenstrauch-Joest-Museums

DesignerInnen und

KünstlerInnen, die nicht nur sinnvolle Produkte

von hohem ästhetischen Wert entwickelt haben,

sondern darüber hinaus mit spannenden,

sozial-ökologischen Handlungsalternativen

an einer nachhaltigen, positiven Entwicklung

unserer Gesellschaft mitwirken. Dabei geht es

um Ideen, Konzepte und Produkte, aber auch

um Workshops, Aktionen und Experimente –

alles im Zeichen unseres Leitmotivs »react«!

Das Festivalprogramm bietet vielfältige Einstiegsmöglichkeiten,

über all das, was „Nachhaltigkeit“

ist oder sein kann, nachzudenken.

Im Rahmen des Programms diskutieren WissenschaftlerInnen

und PraktikerInnen aus

Design, Kunst, Politik und Kreativwirtschaft

gemeinsam mit Pionierenn sowie „junge Hüpfern“

aus der Szene. Das Programm hält vielfältige

Handlungsalternativen bereit, um über

das Handeln zum Wissen zu gelangen! Re-act

– handel’ anders. Das ökoRAUSCH Festival

lädt Dich zum Hinterfragen, zum Gestalten

und zum Einmischen ein!

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei

unseren Sponsoren und Kooperationspartnern für die

freundliche Unterstützung bedanken. Ein herzlicher

Dank geht auch an das Ministerium für Wirtschaft,

Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes

Nordrhein-Westfalen für die Förderung der Tournee

unserer Ausstellung »identify«, die es ermöglicht hat,

dieses Jahr auf dem DMY Festival in Berlin und der ecostyle

Messe in Frankfurt vertreten zu sein.

Unser besonderer Dank gilt zudem Herrn Oberbürgermeistern

Jürgen Roters, der auch 2013 Schirmherr des

ökoRAUSCH Festivals für Design & Nachhaltigkeit ist!

ökoRAUSCH > 2013 > Begrüßung 3


individuelle umweltfreundliche printprodukte: www.lokay.de

Umweltdruckerei

des Jahres

Königsberger Str. 3 · 64354 Reinheim · Tel. 06162 93020 · Fax 06162 930222 · info@lokay.de

4 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


»ReACt«

Das ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit

stellt sich der Herausforderung,

Design mit Bewusstsein zu präsentieren. Somit

versammeln sich hier DesignerInnen und

KünstlerInnen und andere kreative Köpfe, die

sich die Themen Ethik und Umweltschutz auf

die Fahne ihrer engagierten Arbeit geschrieben

haben. Was unterscheidet Kreative, die

sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben

haben? Was motiviert sie besonders? Wie

möchten sie speziell Einfluss nehmen, um die

Gesellschaft positiv zu verändern?

Das ökoRAUSCH Festival bietet seinem Publikum

vielfältige Impulse, sich über Kreativwirtschaft,

Social Entrepreneurship, kulturelle

Vielfalt, Klimawandel, Umweltschutz und

grünen Lifestyle zu informieren. »react«, das

Leitmotiv des diesjährigen Festivals, knüpft

an die erfolgreiche Premiere aus dem vergangenen

Jahr an:

2012 legte »identify« den Fokus auf die Gestalterpersönlichkeiten

hinter den Produkten

und lud das Publikum ein, sich mit den DesignerInnen

und KünstlerInnen zu identifizieren

und sich von ihnen inspirieren zu lassen, selbst

aktiv zu werden.

In diesem Jahr fordern die GestalterInnen das

Publikum zu einer Reaktion heraus:

»react« ist die Antwort der Gestalterpersönlichkeiten

auf das, was sie wahrnehmen, auf Impulse,

negative wie positive.

»react« bedeutet ebenfalls, dass sie nicht hinnehmen

sondern kreativ protestieren.

»react« zeigt ihren Gestaltungswillen und die

Übernahme von Verantwortung.

»react« ist Protest oder Applaus.

»react« stellt dem Publikum Handlungsmöglichkeiten

und praktische Alternativen vor.

Das Publikum ist herzlich eingeladen, in einen

Dialog zu treten, neugierig nachzufragen und

sich aktiv einzumischen. Nicht nur im Rahmen

des Festivals, sondern darüber hinaus!

Das ökoRAUSCH Festival lädt ein –

zum Gestalten und zum Verändern!

ökoRAUSCH > 2013 > react 5


PRoGRAmm

Das ökoRAUSCH Festival bietet auch 2013 ein

vielfältiges Programm: Mit interessanten und

prominenten ReferentInnen liefert es vielfältige

Inspirationsquellen und Anknüpfungspunkte

zu umweltpolitischem Engagement und zur

Gestaltung eines grünen Lebensstils. Das Programm

möchte Besucherinnen und Besuchern

sowie Fachpublikum aus Kreativwirtschaft,

Wissenschaft, Kunst und Politik nicht nur den

hohen Stellenwert verantwortungsvollen Designs

an sich vermitteln, sondern vor allem den

Zukunftsfaktor „Nachhaltigkeit“ näher bringen.

Unter dem Leitmotiv »react« steht insbesondere

die Aufforderung zum Handeln und zu

mehr Engagement im Vordergrund. An jedem

Tag des Festivals steht ein anderes thematisches

Cluster im Mittelpunkt: Dazu gehören

sowohl Programmpunkte zu Kreativwirtschaft

und Nachhaltigkeit, zu Umweltkommunikation

und Design, als auch die Präsentation der

Satelliten.

Unser langjähriger Kooperationspartner Stadt

Land Welt e.V. lässt in seinem Format »react

Dialoge« die DesignerInnen und KünstlerInnen

in einen Dialog mit umwelt- und entwicklungspolitisch

Engagierten treten. Gemeinsam treffen

sie in Themenclustern zu Kunst uns Protest,

öko-fairer Mode oder Bürgerbeteiligung aufeinander,

präsentieren die Themen aus verschiedenen

Blickwinkeln und erweitern somit die

Perspektive auf das Thema Engagement.

Während umweltpolitische Akteure das fachliche

Wissen liefern und sich in NGOs und

Protestbewegungen politisch engagieren, liefern

GestalterInnen Ideen und Strategien zur

ansprechenden kreativen Vermittlung der

Themen. Gemeinsam zeigen sie konkrete und

erfolgreiche Handlungsalternativen auf.

Die interaktiven Formate, wie Workshops und

Aktionen, möchten die BesucherInnen nicht

nur während des Festivals zur Partizipation

motivieren, sondern sie auch darüber hinaus

dafür begeistern, sich politisch zu engagieren,

querzudenken und ihre Umwelt aktiv mitzugestalten.

6 ökoRAUSCH > 2013 > Programm


MitMischen, bitte!

«

Wie kann der Stadt-Bürger-dialog zu Umweltthemen

durch innovative Verfahren zugänglicher

gestaltet werden? Wie sieht dies zum Beispiel bei

den Kölner Grünflächen aus? Wir laden unsere Besucherinnen

ein, ihre Vorschläge zu besserer Stadtgestaltung

und Bürgerbeteiligung in einer interaktiven

Aktion einzureichen und zu diskutieren. Was sind die

möglichkeiten und gesetzlichen Grenzen künstlerischen

Handelns?

AUf die RädeR, feRtiG, LoS!

Kinder und Jugendliche können auf unserem Zwei

Grad-fahrrad auf der Stelle treten und so unsere

nähmaschine in Gang bringen: Aus alten Zeitungen

nähen wir taschen, die samt unserer Umweltzeitung

mit nach Hause genommen werden können.

Sandra Renz, Simone Scharbert,

deine-umweltzeitung.de

Zwei Grad l deine Umweltzeitung ist unser magazin

für Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren zu Klimawandel

und Umweltschutz: mit vielen illustrierten

und inhaltlich fundierten info- und Lesestrecken zum

nachfragen, Weiterdenken und mitmachen.

ökoRAUSCH > 2013 > Programm

AUf die RädeR, einmiSCHen, mitReden!

die fahrradbetriebene nähmaschine kommt erneut

zum einsatz: Kölner Besucherinnen sind eingeladen,

Wünsche zur Stadtgestaltung, die sie an die Verwaltung

richten, in Umschläge einzunähen. diese werden während

der Veranstaltung „einmischen mitreden – den

Stadt-Bürger-dialog fördern” geöffnet und diskutiert.

das team von Stadt Land Welt e.V.

WeR niCHt fRAGt –

die mitrede-Aktion zum thema Kunstrecht

Wen schützt die Kunstfreiheit? Ist Graffitti strafbar?

Warum müssen die Pussy Riots in Gefängnis? Sie

interessieren sich für das Verhältnis von Kunst, Gestaltung

und Recht und wollten immer schon darüber

diskutieren, was man mit Kunst bewegen kann

und wo das Recht künstlerischem Handeln Grenzen

setzt? die ökoRAUSCH bietet ihnen die möglichkeit

zum informellen meinungsaustausch zum thema

Kunstrecht – reden Sie mit.

Cornelia fischer, Alanus Hochschule für Kunst und

Gesellschaft, alanus.edu

dr. Cornelia fischer hat in münster, Paris und mainz

Rechtswissenschaften studiert und neben dem 1. und

2. Staatsexamen auch den französischen Universitätsabschluss

(maîtrise en droit) erworben. Sie ist seit

2005 als Rechtsanwältin an der Alanus Hochschule

für Kunst und Gesellschaft tätig und hält regelmäßig

Vorträge und Vorlesungen zu kunstrechtlichen

themen.

«veranstaltet von Stadt Land Welt e.V. /

gefördert durch die Stiftung Umwelt und

entwicklung nordrhein-Westfalen /

in Kooperation mit ökoRAUSCH


8 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


¡no!

ein film von Pablo Larraín

der film „¡no!“ des chilenischen Regisseurs Pablo

Larraín beschreibt eine unglaubliche Geschichte: Wie

Augusto Pinochet mithilfe einer Werbekampagne

entmachtet wurde.

deine StAdt – dein GARten

neue Wege in der grünen Stadtgestaltung

im dialog mit Politik und Verwaltung wird das grüne

Spektrum von urban gardening bis Klimaanpassung

ausgelotet.

nUGK / netzwerk urbanes Grün Köln im hdak in

Kooperation mit VHS und Stadt Land Welt e.V.,

nUGK.de

impulsvorträge: Ute Becker, nUGK: freiRäume; doro

Hohengarten, neuland: Gemeinschaftsgärten; Koordination:

maxi Uellendahl, Bi Giesbertspark; moderation:

Barbara eckhardt, obsthain Grüner Weg; Birgit

Scherer, Biogarten thurner Hof; michael Cieslik,

Bi Giesbertspark; Ute Becker, nUGK, hdak

einMischen – MitreDen: Den staDtbÜrgerDialog

förDern

Bürgerwerkstätten, Bürgerhaushalt, e-Partizipationsangebote,

interaktive Spielekonzepte, ein autofreier

Sonntag – es gibt vielfältige, innovative Ansätze zum

thema Bürgerbeteiligung. doch oftmals wissen noch

zu wenig menschen davon oder scheuen sich, die

möglichkeiten zu nutzen. Wie kann der Stadt-Bürgerdialog

zu Umweltthemen durch ungewöhnliche, kreative

methoden zugänglicher und attraktiver gestaltet

werden? entsprechend dem Veranstaltungsthema

werden in die diskussion nicht nur die Akteure hinter

den vorgestellten Best-Practice-Beispielen eingebunden,

sondern auch das Publikum. dies gelingt durch

ein interaktiv gestaltetes Veranstaltungsformat.

Stadt Land Welt e.V. in Kooperation mit VHS Köln

WAS iCH WeiSS, mACHt miCH HeiSS! –

Städtische Strategien für nachhaltige

Partizipationsprozesse

moderierte informationsveranstaltungen, Bürgerwerk

stätten, Planungszellen, Zukunftswerkstätten,

offene Verwaltungsdaten, ePartizipations-Angebote

wie der Bürgerhaushalt: Wie nutzt die Stadt Köln

die neuen medien, um das Angebotsspektrum an die

Kölner Bürgerinnen zu bringen?

dirk Blauhut, Stadt Köln,

stadt-koeln.de, buergerhaushalt.stadt-koeln.de,

offenedaten-koeln.de, smart-ip.eu

dirk Blauhut leitet die Abteilung für e-Government

und optimierung Bürgerservice der Stadt Köln. Sein

Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Ausbau der

gesamtstädtischen e-Government-Strategie, europäischen

Kooperationen, e-Participation, opendata,

Wissensmanagement, innovationen und Kooperationen.

ökoRAUSCH > 2013 > Programm 9


die LeRnende StAdtVeRWALtUnG

Wie man durch Service design kulturellen Wandeln

anstoßen kann

neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Bürger

und Stadt scheitern oft an der internen Kultur von

Stadtverwaltungen. ein Projekt mit dem Swindon

Borough Council (UK) zielte darauf ab, in der Verwaltung

eine Kultur zu schaffen, die einen besseren

Stadt-Bürger-dialog ermöglicht.

Jan Schröder, minds & makers – Agentur für Service

design und Soziale innovation, minds-makers.com

Jan Schröder, managing Partner und Creative director

bei minds & makers, dozent für Service design

und Soziale innovation an der Universität zu Köln,

möchte durch partizipative Arbeitsweisen und Service

design gesellschaftliche Problemstellungen bearbeiten

und Wandel anstoßen.

deR tAG deS GUten LeBenS ALS

nACHHALtiGKeitSStRAteGie

Am 15. September 2013 fand der erste „tag des

guten Lebens : Kölner Sonntag der nachhaltigkeit“

statt. Als jährliches Ritual versteht sich der tag als

Schrittmacher in einem transformationsprozess der

Stadt in Richtung nachhaltigkeit.

davide Brocchi, Agora Köln, agorakoeln.de,

tagdesgutenlebens.de

davide Brocchi (*1969, Rimini) ist Sozialwissenschaftler

und dozent für nachhaltigkeit an der

ecosign / Akademie für Gestaltung in Köln sowie

an den Universitäten düsseldorf und Lüneburg.

er ist initiator des tag des guten Lebens und der

Agora Köln.

GAmifiCAtion im StAdt-BüRGeR-diALoG

ein Weg zu mehr mitsprache?

Stadt-Bürger-interaktion wird immer komplizierter.

durch die Schnelllebigkeit im digitalen Zeitalter ist

es eine Herausforderung, die Stadt für Bürger und

touristen attraktiv erscheinen zu lassen. Spielekonzepte

& technologie können Abhilfe schaffen.

Jan Kus, Railslove, hackers & thinkers, Coworking

Cologne Gasmotorenfabrik Köln e.V., railslove.com

Jan Kus, Softwareentiwickler, Gründer (Railslove GmbH,

hackers & thinkers UG, Gasmotorenfabrik Köln e.V.)

sucht neue Herausforderungen im Bereich Hardware

& Gamification – speziell im Urbanen Kontext.

Angefangen hat alles mit dem Laufen ...

modeRAtion

Bettina Fruchtmann realisiert filmische Projekte, und

berät und lehrt mit Schwerpunkt visuelle Kommunikation.

Sie ist maßgeblich verantwortlich für die

einführung des preisgekrönten eU Projektes „Community

Reporter“ bei der Stadt Köln.

Bettina fruchtmann,

be-moved-film.de, be-moved-film.com

10 ökoRAUSCH > 2013 > Programm


Kunst trifft Protest «

inteRVention-iRRitAtion-ReAKtion:

eingreifen mit allen mitteln! Kunst und Protest

verändern die Sicht, setzen impulse: animierend,

alarmierend, reagierend. im diesem Spannungsfeld

begegnen künstlerische Positionen einer umweltpolitisch

engagierten Protestkultur und treten in einen

dialog. Land Art trifft auf Baumhäuser des Hambacher

forstes, facebook vernetzte ARt-Protesters

stehen der Anti-Atom-Bewegung des Wendlands gegenüber.

Aktivisten von Attac beschäftigen sich mit

Protestästhetik, während künstlerische Performances

die Sinne schärfen.

GRünfRASS 2.0 –

Radtour zu den bedrohten Grünanlagen

in der Kölner City

Ausgehend vom masterplan für die Kölner innenstadt

sind für die kommenden Jahre zahlreiche Bauprojekte

geplant. die Radtour führt zu zahlreichen

Grünflächen in der Kölner City, die mehr oder weniger

konkret durch Baumaßnahmen bedroht sind.

Rainer Kiel, rainer-kiel.de

Rainer Kiel ist Künstler und lebt und arbeitet in Köln.

in seinen Arbeiten greift er immer wieder aktuelle

Umwelthemen auf. „Grüne Stadtentwicklung“ ist

dabei ein Arbeitsfeld, für das er sich in verschiedenen

initiativen außerhalb des Kunstbetriebs engagiert.

LAnd ARt! AKtiVeS odeR ReAKtiVeS

einGReifen in den LAndSCHAftSRAUm?

die Landschaft bekommt in der Kunst der 60iger

eine neue, wegweisende Bedeutung. 2008 arbeiteten

neun Künstler in einem Land Art Workshop in Les

Amanins. nicht zweckgerichtete, aber absichtsvolle

eingriffe in die natur zeigen Aktion und Reaktion.

Annegret Heinl, aheinl.de

Annegret Heinl entwickelt ideen und Konzepte. ihre

ortsspezifischen Arbeiten nehmen Bezug auf die

besondere Umgebung, oft in der natur. in internationalen

Workshops fungiert sie als impulsgeberin für

kreative interaktive Prozesse und Projekte.

BRAUnKoHLeABBAU Und

LAndSCHAftSäStHetiK

nur wenige Kilometer vor Köln entstehen durch den

Braunkohletagebau einige der wohl größten menschlichen

eingriffe in die Geologie weltweit. dieser zweifelhaften

ästhetik, die von der bergbaubetreibenenden

RWe gern gelobt wird, wird die ästhetik des

Widerstandes gegenübergestellt.

florian Hurtig, Braunkohlewiderstand,

hambacherforst.blogsport.de

florian Hurtig ist selber im Widerstand im Rheinischen

Braunkohlerevier aktiv, und versucht sowohl

die Zerstörungen durch die Braunkohle als auch den

Widerstand zu dokumentieren und einzuordnen.

ökoRAUSCH > 2013 > Programm 11


HeAdLine

ZWiSCHenHeAdLine.1

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer

adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget

dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus

et magnis dis parturient montes, nascetur

ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies

nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla

consequat massa quis enim. Donec pede justo,

fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis

vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede

mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus.

Vivamus elementum semper nisi. Aenean

vulputate eleifend tellus.

Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae,

eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus

in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus

viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque

rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi

vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi.

Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus,

tellus eget condimentum rhoncus, sem

quam semper libero, sit amet adipiscing sem

neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel,

luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas

nec odio et ante tincidunt tempus.

Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus.

Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget

eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla

mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis

magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales,

augue velit cursus nunc, quis gravida

magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend

sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque

ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam

accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu

turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum

primis in faucibus orci luctus et ultrices

posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer

lacinia.

ZWiSCHenHeAdLine.2

Nam pretium turpis et arcu. Duis arcu tortor,

suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet

iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris.

Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer

12 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


VeRABRedUnG mit dem LeBen

mit der interaktiven Performance „Verabredung mit

dem Leben“ erfährt das Stethoskop eine andere

Bedeutung. isabel oestreich tritt in den öffentlichen

Raum und lädt dazu ein in einen dialog zu treten

und teil einer temporären installation werden.

isabel oestreich, isabel-oestreich.de

isabel oestreich, bildende Künstlerin, geboren in

Lima, aufgewachsen in freetown, Lissabon, Genf und

Bonn. nach der Ausbildung zur tischlerin und einem

2-jährigen Architekturstudium hat sie an der Alanus

Hochschule freie Kunst studiert.

SoUndPeRfoRmAnCe

Aus alten möbeln und fundstücken konstruiert taka

Kagitomi eine Skulptur, die elektromagnetische töne

erzeugt. diese Zusammenstellung alter materialien

bringt der Künstler in der Performance neu zum

erklingen.

taka Kagitomi, kagitomi.de

taka Kagitomi jongliert mit der Geschichte von Gegenständen

und Kontexten. Seine Arbeiten spielen

mit ironie, Humor sowie den Assoziationen des Betrachters

und entführen ihn in eine Art Parallelwelt.

in ARt We tRUSt

Künstlerprotest im virtuellen Raum

Brigitte dunkel spricht über ihre erfahrungen und

Resultate einer Kooperation mit dem portugiesischen

online-Projekt „Art Protesters Lisbon“.

Brigitte dunkel, Art Protesters Lisbon,

artprotesters.wixcom/artprotesters

Brigitte dunkel entwickelt auf konzeptioneller Basis

mit unterschiedlichen medien installative Arbeiten

mit performativen Anteilen. ihre themen sind: Alltagskultur

in design, mode, Werbung-modelle weiblicher

Repräsentation – der menschliche Leib-Gewalt.

PRoteStKULtUR im WendLAnd

Gorleben steht als Synonym für kreative eigeninitiative

und Gegenwehr gegen zerstörerische Kapitalinteressen

und bietet als sozialer ort im Widerstand

fantasievolle Visionen und kommunikativen Raum für

ein Umdenken.

francis Althoff, Bürgerinitiative Umweltschutz,

Lüchow-dannenberg e.V., bi-luechow-dannenberg.de,

no-fracking-wendland.de, igit-wustrow.de

Zwölf Jahre Vorstandsarbeit in der Bi Umweltschutz

Lüchow-dannenberg, davon sieben Jahre als Pressesprecher.

ehrenamtliche tätigkeit im Bi-Büro, u.a.

aktiv gegen fracking und industrielle massentierhaltung.

organisator des free flow festivals.

ökoRAUSCH > 2013 > Programm 13


WeR, Wie, WAS? –

Politische Aktionen planen

theater, infostände, demos, Blockaden ... Auch politische

Aktionen gehören ordentlich geplant. Was ist

unser Ziel? Wann und wo? Anmelden oder nicht? Wer

macht was? – Wir gehen die Punkte durch und planen

dabei eine publikumswirksame Abschlussaktion.

Boris Loheide, Attac Köln / Attac deutschland,

attac.de, aktionsakademie.de

Boris Loheide ist promovierter Volkswirt und arbeitet

als Aktionsunterstützer für Attac deutschland. er ist

seit 2001 in der kölner Attac-Gruppe aktiv und hat

sowohl den Stadtrundgang „Kölle Global“ als auch

die „Pappnasen Rotschwarz“ mit begründet.

creative social business

Der Creative Social Business Tag findet in Kooperation

mit der initiative Kultur- & Krea tivwirtschaft des

Bundes statt.

SondeRSPReCHtAG

oliver Wittmann, regionaler Ansprechpartner nRW

des Kompetenzzentrums, bietet Kulturschaffenden

und Akteuren der Kreativwirtschaft an, deren Geschäftsideen

auf Umsetzbarkeit und marktfähigkeit zu

prüfen und mit ihnen gemeinsam weiterzuentwickeln.

oliver Wittmann, Kompetenzzentrum

Kultur- & Krea tivwirtschaft des Bundes,

kultur-kreativ-wirtschaft.de

oliver Wittmann studierte Kulturmanagement und

Rechtswissenschaft. nach dem Referendariat war er

Geschäftsführer eines musikverbandes sowie eines

eU-Projektes zur Kreativwirtschaft und Stadtentwicklung.

foRmAt:BüHne

„Am Anfang war die idee.“ So schreibt man es

Künstlern, Kreativen und Kulturschaffenden zu.

doch wie weiter? es geht um den steinigen Weg

von der idee zu einer funktionierenden selbstständigen

existenz, geprägt von fragen, Zweifeln, fehlern

– aber auch vom Aufstehen, Kämpfen und Siegen.

dieser entwicklungsprozess vom kreativ tätigen

zum Kreativ-Unternehmer steht im mittelpunkt der

neuen Veranstaltungsreihe foRmAt:BüHne, des

Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft des

Bundes

oliver Wittmann & 3 Kreativunternehmer,

Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft

des Bundes, kultur-kreativ-wirtschaft.de

Must-wear öKo-fair «

mode mitGeStALten

Klamottentausch und interaktive mitmach-Aktionen

wie »maschentausch Strick-Work-tisch«, »fashion

reloaded Upcycling« und »sufa nähen für Aufklärung«

lassen dich mitgestalten. dazu modisch-kritische

Vorträge zum mitdiskutieren sowie fachkundige

14 ökoRAUSCH > 2013 > Programm


Beratung zu Textil-Zertifikaten, die über einen ökofairen

Kleiderkonsum informieren.

»ReACt« And teLL A ViSion –

t-Shirt Kreationsworkshop

in dem Kreationsworkshop wird den teilnehmern

mittels Schablonen passend zum festivalthema

»react« die möglichkeit gegeben selbst kreativ zu

werden und t-Shirts zu designen. Anschließend sollen

die t-Shirts der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Sascha ivan, tellavision e.V., tellavision-clothing.com

tellavision ist das erste Streetwearlabel für menschenrechte.

Bedürftige Kids werden zum designer

und der Käufer zum träger ihrer Stimme. für die

außergewöhnlichen Kollektionen bereiste Gründer

Sascha ivan bisher Projekte rund um den Globus.

HiLft dAS neUe BRAnd- Und GeBäUde-

SCHUtZABKommen füR BAnGLAdeSCH WiRK-

LiCH GeGen KAtAStRoPHen Wie RAnA PLAZA?

2012 / 13 kam es in Bangladesch zu verheerenden

fabrikunfällen mit mehr als 1000 toten. der Kampagne

für Saubere Kleidung gelang es, internationale

Bekleidungsmarken zur Unterzeichnung eines internationalen

Gebäude- und Brandschutzabkommens

zu bewegen.

dr. Gisela Burckhardt, femnet e.V., femnet-ev.de

Gisela Burckhardt ist Vorstandsvorsitzende von

femnet e.V., mitglied der Kampagne für Saubere

Kleidung. in Bangladesch traf sie sich mit opfern der

fabrikunglücke und Gewerkschaftsvertreterinnen.

Sie arbeitet als entwicklungspolitische Gutachterin

und Campaignerin.

ALLeS AUf GRün!

Was sind korrekte Klamotten?

die Vielzahl an Siegeln für mode und textilien kann

schnell zu Unsicherheit bei der Kaufentscheidung

führen. Kurzüberblick zu den wichtigsten Siegeln

und Zertifikaten.

Andrea Jeschewski, JeSCHeWSKi – sustainable

fashion design, jeschewski.com, bgreen.de

Als modedesignerin in der konventionellen modebranche

stellte sich für mich vor einigen Jahren die

frage: mit gutem Gewissen in der modebranche

arbeiten – geht das überhaupt? die Suche nach

der Antwort führte mich auf die grüne Seite der

modewelt.

WAS iSt eine minimAL-GARdeRoBe?

Wie kommt man zu einer minimal-Garderobe?

Wir erzählen von unserer Vision eines alternativen

Bekleidungssystems und möchten mit euch einen

Weigweiser für eine minimal-Garderobe diskutieren.

Lenka Petzold, Annika Cornelissen, modeprotest,

modeprotest.de

Unsere Kampagne will eine Protest-Bewegung auslösen,

die einzelpersonen befähigt, den Gewohnheitskonsum

von Kleidung umzustellen. Unsere Strategie

setzt auf Selbstbeteiligung. Weniger zu konsumieren

ist unser vorrangiges Ziel.

ökoRAUSCH > 2013 > Programm 15


fASHion ReLoAded PoPUP –

How to change the world in small and

beautiful steps

Warum Klamottentausch der schönere Konsum ist

und was eine Schere alles kann: ein Wegweiser über

alternative Routen durch den modedschungel via

Upcycling, Swapping, open design und do-it-Yourself.

tausch deine Klamotten und schneidere selbst

etwas in deinem Stil daraus!

Cecilia Palmer, fashion Reloaded,

fashionreloaded.org, fashionandcode.com

fashion Reloaded ist ein Berliner event, das seit

2009 Kleidertausch mit Re-design und Upcycling

kombiniert, und sich zwischen nachhaltigkeit, mode,

Kunst und Weltverbesserung bewegt. initiatorin Cecilia

Palmer ist als modedesignerin sowie Webprogrammiererin

tätig.

KLeideRtAUSCH

Warum Kleidertausch der schönere Konsum ist und

was eine Schere alles kann: der Workshop führt

euch über über alternative Wege durch den modedschungel

via Upcycling, Swapping, open design

und do-it-Yourself. Bringt eure Kleidungsstücke ins

museum und tauscht nach Herzenslaune. mit Unterstützung

von fashion reloaded haucht ihr dann

noch den alten Kleidern neues Leben ein.

näHen füR AUfKLäRUnG

Wir wollen gemeinsam an einem überdimensional

großen t-shirt nähen. durch die Handarbeit nähern

wir uns den textilien die wir tragen einmal anders.

im Gespräch können fragen zur Branche und der

textilen Kette geklärt werden.

Annika Cornelissen, Sustainable fashion –

Stammtisch Köln, facebook.com/sufastammtisch

Ziel des sufa-Stammtischs ist es, Kompetenzen zu

bündeln, möglichkeit für einen Wissensaustausch

zu geben und die Vernetzung zu verbessern. durch

Öffentlichkeitsarbeit soll das Bewusstsein für nachhaltige

Bekleidung in Köln gestärkt werden!

StRiCK-WoRK-tiSCH

Wir stricken und häkeln aus verschiedensten materialien

und probieren immer mal wieder Ungewöhnliches

aus. du kannst mit stricken, häkeln. Wenn du

es noch nicht kannst und die technik lernen möchtest,

bringen wir sie dir gerne bei!

mASCHentAUSCH Stricktreff, Quäker

nachbarschaftsheim e.V., maschentausch.de

Kann man aus alten Plastiktüten einen Blumentopf

stricken? Alles eine frage der guten ideen, der witzigen

Gestaltung und der Lust am experimentieren.

intergenerationaler Stricktreff im Seniorentreffpunkt

Quäker nachbarschaftsheim e.V.

Design & uMweltKoMMuniKation

Wie sollte eine Botschaft gestrickt sein, die das

thema nachhaltigkeit auf kreative Art und Weise

in die Öffentlichkeit trägt? mit welchen Symbolen

16 ökoRAUSCH > 2013 > Programm


wird gearbeitet, wenn es darum geht, Qualität, Werte,

Bewusstsein und Verantwortung zu vermitteln?

Gibt es tabu-Begriffe, abgenutzte farbgebung oder

Ansprache-formate, die in der nachhaltigkeitsszene

nicht funktionieren? diskussion erwünscht!

tHe StoRY of tHe eLeCtRiC HoteL

the Story of tHe eLeCtRiC HoteL erzählt die

entstehungsgeschichte des Projektes vom ersten

Geistesblitz zum fertigen mobilen Kommunikationskunstkraftwerk.

Untertitel: Wie ich mal beim

Warten auf eine Steckdose eine ganz gute idee

hatte.

Sebastian fleiter, AteLieR fleiter,

the-electric-hotel.com

Geboren 1971, Ausbildung zum Bühnenbildner,

Studium Visuelle Kommunikation und freie Bildende

Kunst. fleiter ist als Künstler und Unternehmer

Wanderer zwischen den Welten. manch einer bescheinigt

ihm eine gewisse Besessenheit mit dem

thema elektrizität.

SPASS Und VeRGnüGen Bei KLimASCHUtZ

Und nACHHALtiGKeit

filmstudierende erforschen digitale Werbekommunikation

mit dem Ziel, ungewöhnliche filmclips zu

Klimaschutz und nachhaltigkeit zu entwickeln, um

positiv zu emotionalisieren und bei den 14-20ig jährigen

internetsurfern hohe Klickraten zu erreichen.

dr. Andrea Gschwendtner,

ifs internationale filmschule köln, mean-but-green.de

Andrea Gschwendtner ist freiberufliche Projektleitung

und dozentin. Als promovierte film- und medienwissenschaftlerin

arbeitet sie sowohl als Autorin

als auch im Projektmanagement und in der Produktionspraxis

der film- und medienbranche.

dAS GUte LeBen im VeedeL

Ab oktober 2013 startet in Köln-ehrenfeld ein neuartiges,

von der dBU gefördertes Pilotprojekt für

deutschland, das die mitverantwortung der Bürgerinnen

für das thema nachhaltigkeit stärken will, in

dem es sie an der diskussion um das „Gute Leben“

beteiligt.

nika Rams, labor gruen., veedelfunker.de

nika Rams ist Produkt- und Konzeptdesignerin und

seit 2009 mit dem eigenen designbüro selbstständig.

ob selbst kreativ, organisatorisch oder als dozentin

tätig, setzt sich intensiv mit der Verantwortung der

Gestaltung gegenüber der Umwelt auseinander Gemeinsam

mit dunja Karabaic leitet sie das labor

gruen.

mit den BeSt-P RACtiCe-BeiSPieLen

diSKUtieRen

Ulrike Schell, Verbraucherzentrale nRW, vz-nrw.de

Ulrike Schell vertritt die Verbraucherzentrale nRW

in fachlichen Gremien auf Landes- und Bundesebene

und wirkt in verschiedenen Beiräten zu forschungsund

praxisorientierten Projekten im Bereich der

nachhaltigen entwicklung und des nachhaltigen

Konsums mit.

ökoRAUSCH > 2013 > Programm 17


Bert odenthal, AGd, odenthal design,

agd.de, bert-odenthal.de

Bert odenthal betreibt seit 1996 eigenes design-

Büro mit fokus auf nachhaltigkeit, Kultur und Werbung.

engagement: nachhaltige optimierung der design-Prozesse

seit 1998, Seminare, AGd (Arbeitskreis

design und nachhaltigkeit), Utopia changemaker.

modeRAtion

dunja Karabaic, bureau gruen.

bureaugruen.de, oekorausch.de

die initiatorin des ökoRAUSCH festivals hat sich

von Beginn ihrer beruflichen Tätigkeit im Bereich

nachhaltigkeit vor allem darum gekümmert, dass

auch die kreative Seite des themas verstärkt wahrgenommen

wird.

diGitAL StoRYteLLinG –

meSSAGe in A nUtSHeLL

digital Storytelling wird als hervorragende methode

vorgestellt, komplexe inhalte anschaulich, interessant

und verständlich zu vermitteln. dabei wird gezeigt,

wie einfach man mit diesem format Botschaften gezielt

und glaubhaft transportieren kann.

Guido Kowalski, Grimme-institut,

digitalstorytelling.info

Guido Kowalski ist Leiter des Webmastering / Projektleiter

im Grimme-institut. er arbeitet als trainer

im Bereich digtal Storytelling in nationalen und internationalen

Projekten. Außerdem ist er als dozent

z. B. für die deutsche Welle Akademie tätig.

eS WAR einmAL ein fAHRRAdSCHLAUCH

für Kinder und Jugendliche «

Wir stellen kleine (Wohn-)Accessoires aus vermeintlichem

Abfall her und wollen für umweltbewusstes

Handeln sensibilisieren.

Wibke Schaeffer & moritz Zielke, wiederverwandt.

de Atelier für innen/- Architektur & design: dipl.-

designer moritz Zielke & Architektin Wibke Schasatelliten-tag

dieses Jahr haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht

– den „Satelliten-tag“ samt Gewinnspiel! Wer

schon immer mal seinen Lieblings-Satelliten treffen

wollte, ist hier genau an der richtigen Adresse!

Alle Besucherinnen, die sich vor und während des

ökoRAUSCH festivals auf den Weg gemacht haben,

um die Satelliten zu erkunden, werden mit tollen

Preisen belohnt.

modeRAtion

Sabine Lydia müller, dasselbe in grün / Verband der

nachhaltigen Unternehmen, dasselbe-in-gruen.de

Sabine Lydia müller ist medienmensch und leidenschaftliche

netzwerkerin. nachdem sie über zehn

Jahre in der tV-Branche gearbeitet hatte, gründete

sie 2005 die Kommunikationsagentur SYmBioSe

einS*, die auf PR, marketingberatung und Social

media für nachhaltige Produkte und dienstleistungen

spezialisiert ist.

18 ökoRAUSCH > 2013 > Programm


effer arbeiten in Köln, bieten auch Workshops zum

thema nachhaltiges Gestalten an und entwickeln

fernsehbeiträge zum thema grünes Bauen.

PLAStiC PLAnet «

Ein Dokumentarfilm von Werner Boote

Wir sind Kinder des Plastikzeitalters, vom Babyschnuller

bis zur trockenhaube. Plastik ist überall; in

den Weltmeeren findet man inzwischen mehr Plastik

als Plankton. der film zeigt eine Welt, die von Kunststoffen

abhängig ist, die aber gleichzeitig mit den

Gefahren zu kämpfen hat.

in Zeiten des Klimawandels werden sich zukünftige

Katastrophen wie Hochwasser, Überflutungen und

dürren, in denen menschen in notlagen geraten,

mehren. die Verbesserung von Unterkunfts- und

Versorgungsmöglichkeiten ist daher auch ein Aufgabengebiet

für designerinnen. Andere designerinnen

drehen den Spieß herum, und entwerfen objekte für

zukünftige Katastrophen-Szenarien, um damit auf

den drohenden Klimawandel aufmerksam zu machen,

und um unseren Lebensstil in frage zu stellen.

APoKALYPSefReieS eURoPA

Unsere Welt befindet sich erneut im Umbruch. Welche

Richtung wir einschlagen werden bleibt ungewiss, ein

Weiter wie bisher ist jedoch ausgeschlossen. Studierende

der HS-oWL untersuchten dazu die Perspektiven

der Produktentwicklung und Raumkunst.

Prof.-Vertr. matthias Ries, detmolder Schule für

Architektur und innenarchitektur / HS-oWL,

hs-owl.de/fb1/studium/lehrgebiete-h-p/produktentwicklung.html

der Produktdesigner matthias Ries (Studium an der

HfG Karlsruhe) hat u.a. erfahrungen bei todA in

new York gesammelt, bevor er sich mit seinem eigenen

Studio in Berlin selbständig machte. An der

HS-oWL vertritt er das Lehrgebiet Produktentwicklung.

Design gegen Desaster «

«veranstaltet von Stadt Land Welt e.V. /

gefördert durch die Stiftung Umwelt und

entwicklung nordrhein-Westfalen /

in Kooperation mit ökoRAUSCH

ökoRAUSCH > 2013 > Programm 19


20 ökoRAUSCH > 2013 > Programm


KLimA2050 – PACK die BAdeHoSe ein!

Alltag im Klimawandel

Schwimmwesten für Kühe? Antiquallen-Pools? Was

absurd und unbehaglich erscheint ist der Versuch,

die zu erwartenden folgen des Klimawandels mit

Hilfe von fi ktiven Produkten erfahrbar zu machen.

Wir zeigen eine möglichkeit der Wissensvermittlung.

nils Volkmann, Rugwind design Studio,

rugwind.de

Wir sind ‚Rugwind‘. Wir konzipieren Produkte und

Lösungen nach sozial-ökologischen Kriterien. Unsere

Produkte und dienstleistungen zielen darauf ab natur

und Umwelt zu schützen, menschen zusammen

zu bringen und Kommunikation zu erleichtern.

WoHnen in exiStentieLLen notLAGen

millionen menschen werden gezwungen ihr Zuhause

zu verlassen. die Lebenssituation, vor allem von

obdachlosen, verschlimmert sich. durch extreme

Umwelt- und Krisensituationen werden orte, auch

in deutschland, in den Ausnahmezustand gestürzt.

Julia makhaeva, Charlotte Riepe, morethanshelters,

Sozialunternehmen, morethanshelters.org

Julia makhaeva und Charlotte Riepe von morethanshelters

ermöglichen einen ideengestaltungsprozess

bei dem in einem Workshop kreative ideen lösungsorientiert

erarbeitet werden. Wahrnehmung und

einfühlen in existenzielle notlagen sollen Verbesserungsoptionen

hervorbringen.

HoLd it!

Der öffentliche Raum befi ndet sich im Belagerungszustand:

Zwang zum Konsum, überwachung, steigender

Autoverkehr. dem setzen Köbberling und

Kaltwasser mit baulichen interventionen und künstlerischen

Statements eine ästhetik des Widerstands

entgegen.

folke Köbberling, Köbberling / Kaltwasser,

koebberlingkaltwasser.de

martin Kaltwasser und folke Köbberling, Künstlerinnen

und Archtitektinnen, entwickeln interventionsmodelle

für den urbanen Raum, wo sie vorhandene

Strukturen umnutzen und so den gewohnten

Umgang mit städtischer Architektur auf subtile, oft

humorvolle Weise in frage stellen.

ökoRAUSCH > 2013 > Programm 21


»ReACt« VeRändeRUnG

dURCH AKtion

Das ökoRAUSCH Symposium, eine Fachtagung

für die Design- und Kreativszene, ist eines

der Highlights während des ökoRAUSCH

Festivals im Forum VHS des Rautenstrauch-

Joest-Museums in Köln. Dieses Jahr widmen

wir uns der Frage, was Design dazu beitragen

kann, sich aktiv einzumischen, um die Gesellschaft

im Sinne einer positiven nachhaltigen

Entwicklung zu gestalten.

Unter dem diesjährigen Titel »react« Veränderung

durch Aktion präsentiert, diskutiert

und erarbeitet das ökoRAUSCH Symposium

mit DesignerInnen, designaffinen Kreativen

und Produktentwicklern alternative Ideen und

Konzepte und zeigt Handlungsspielräume auf,

um gesellschaftliche Veränderungsprozesse

unterstützen zu können.

Das Programm des Symposiums ist eingebettet

in eine Moderation, die mit dem diesjährigen

Leitmotiv »react« einen roten Faden spinnt.

Am Vormittag bietet das Symposium den TeilnehmerInnen

einen auf Zahlen und Fakten

gestützten Einblick in unsere Konsumstile

und deren Auswirkung auf die zur Verfügung

stehenden Ressourcen. In einem Vortrag mit

anschließender Diskussion wird dargestellt,

warum die Begrenzung des Umweltraums

alternative Konzepte und Produkte erforderlich

macht und was Kreative zur Problemlösung

beitragen können. Der Nachmittag

steht im Zeichen der Umweltpsychologie und

Philosophie und verdeutlicht die Notwendigkeit,

aber auch die Möglichkeiten, interdisziplinäre

Handlungsspielräume zu schaffen.

Zu verstehen, wie der Mensch tickt, hilft, um

schon im Gestaltungsprozess eine erfolgreiche

Umweltkommunikation mitzudenken und

Nutzungsbedürfnisse richtig abzuschätzen.

Abschließend werden wir uns fragen, welche

Verantwortung Designer tragen und wie diese

wahrgenommen werden kann.

22 ökoRAUSCH > 2013 > Symposium


KonSUmieRen mit StiL –

ReSSoURCenKULtUR LeBen!

der Vortrag exploriert die Gestaltungsmöglichkeiten

von Lebensstilen unter der Perspektive der nachhaltigen

nutzung eines begrenzten Umweltraums. Klar

ist, ohne technische innovationen geht es nicht, immer

klarer wird, ohne die menschen selbst und ihre

ideen erst recht nicht. Kulturwandel ist nicht nur ein

Symptom, sondern kann gestaltet werden – ist dann

design teil der (er)-Lösung?

Prof. dr. Christa Liedtke, Wuppertal institut,

forschungsgruppenleiterin nachhaltiges

Produzieren und Konsumieren

deSiGn Und eRLÖSUnG. üBeR die

AnSCHWeLLende VeRAntWoRtUnG deS

GeStALtenS in Zeiten deR nACHHALtiGKeit

der erfolg der ökoRAUSCH ist ein Symptom für den

Kulturwandel hin zu verantwortlicheren Lebensstilen.

der aber ist nicht zuletzt eine frage des designs.

War die Kreativbranche früher fürs Aufhübschen

und Beschönigen zuständig, fällt ihr heute die einst

göttliche disziplin der erlösung zu. der Vortrag versucht

eine augenzwinkernde Summe des tages.

Bernd draser, Philosoph und Kulturwissenschaftler,

Lehrbeauftrager an der ecosign / Akademie für

Gestaltung

menSCHen füR nACHHALtiGeS deSiGn

BeGeiSteRn

Kommt mit – auf einen kleinen trip in die psychologische

forschung: Wie wirken sich einstellungen

und Bedürfnisse auf unser entscheiden und Handeln

aus? Welche Rolle spielen unsere identität und

Bezugsgruppen? Und wie könnt ihr und können Sie

als designerinnen die eigenarten der menschlichen

Psyche berücksichtigen, um nachhaltiges Verhalten

zu fördern?

Lisa Bockwoldt und dr. Jasmin Honold,

Umweltpsychologinnen, initiative Psychologie

im Umweltschutz e.V. (iPU)

JooSt BACKUS ViSionäR Und exPeRte

füR nACHHALtiGe PRodUKte

Joost Backus hat in den niederlanden verschiedene

kreativwirtschaftliche nachhaltigkeitsprojekte angestoßen.

er schreibt als fachjournalist über Hightech-Systeme.

Joost ist ein 52 jähriger generalistischer,

technischer, Kreativ-türsteher.

ökoRAUSCH > 2013 > Symposium 23


24 ökoRAUSCH > 2013 > Programm


AUSSteLLUnG deSiGn

Die Ausstellung »react« ist Herzstück des Festivals

und präsentiert innovative Produkte,

Konzepte und Projekte aller Designdisziplinen.

Was unterscheidet Desingerinnen und Designer,

die sich dem Thema Nachhaltigkeit widmen?

Wie möchten sie kreativ Einfluss nehmen?

Wie lässt sich gestalterisch protestieren?

»react« ist die Antwort der DesignerInnen auf

das, was sie wahrnehmen, auf Impulse, negative

wie positive. »react« bedeutet, dass sie

nicht hinnehmen, sondern kreativ protestieren.

Die Ausstellung »react« stellt dem Publikum

Handlungsmöglichkeiten und praktische

Alternativen vor.

Unter dem Leitmotiv »react« werden GestalterInnen

präsentiert, die nicht nur sinnvolle

Produkte von hohem ästhetischen Wert entwickelt

haben, sondern darüber hinaus mit

spannenden, sozial-ökologischen Handlungsalternativen

an einer nachhaltigen, positiven

Entwicklung unserer Gesellschaft mitwirken.

Dabei geht es nicht nur um Ideen, Konzepte

und Produkte, sondern auch um Workshops,

Aktionen und Experimente.

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 25


agD – floriana M. ohldag

ko floriana – fine applied arts

kofloriana.com

Achtsames Produkt- & möbel-design. nachhaltigkeit,

funktionalität & emotion. die freischaffende diplom-designerin

(fH) floriana m. ohldag gestaltet,

z. B. für die europ. Kommission die emAS-Awards

– die renommierteste Auszeichnung für Umweltmanagement.

derwerkstall

derWerkstall, thomas jumpertz

derwerkstall.de

gewachsen und sozialisiert auf dem elterlichen

biobauernhof, ausgebildet zum tischlermeister und

anschließendem studium zum handwerksdesiger,

fertigt thomas jumpertz im ehemaligen kuhstall

subtil ökologische möbel, einrichtungen und objekte.

26 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


die basis

die basis GbR i ideenwerk. Kommunikation. design.

die-basis.de

Wir denken, konzipieren und realisieren Projekte

für unsere Kunden auf dem Weg zur nachhaltigkeit

so ressourcenschonend wie möglich. die basis

kombiniert gesunden Realismus mit stabilem enthusiasmus

für eco-design, natural media und Green

marketing.

ecosign / akademie für gestaltung

Sonja Lorenz, Janina damm

stoppeln.com

in Kooperation zwischen der ecosign und der Verbraucherzentrale

nRW befassten sich die Studentinnen

Sonja Lorenz und Janina damm mit dem

thema Lebensmittelverschwendung. Sie entwickelten

eine Plattform, welche das nachernten auf feldern

ermöglicht.

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 27


fairphone

fairphone

fairphone.com

fairphone is a social enterprise. Step-by-step we are

creating a seriously cool smartphone; one that is

designed and produced by putting people and the

environment fi rst. By uncovering the complexity of

the supply chain, we can understand the system

behind it and make the fi rst steps toward systemic

change. Join us.

grüne werkstatt wendland

Grüne Werkstatt Wendland

gruene-werkstatt-wendland.de

StAdt & LAnd . KoPf & HAnd

die Grüne Werkstatt Wendland ist interdisziplinäre

innovations- und entwicklungsplattform. Leitmotiv:

das Wendland als wirtschaftlichen, kreativen, ökologischen

Raum zum Leben und Arbeiten erhalten und

weiterentwickeln.

28 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


heatball veto

Heatball Veto

heatball.de

im Rahmen des Satireprojektes Heatball hat die

Künstlerin Saskia Porkay das exponat Veto geschaffen.

Veto symbolisiert auf vielschichtige Weise eine

entartete Bürokratie, die den Gedanken des Umweltschutzes

pervertiert.

JeschewsKi

WHAt‘S YoUR meSSAGe? by JeSCHeWSKi

jeschewski.com, facebook.de/jeschewski

„Was trägst du mit deiner Kleidung in die Welt

hinaus?“ An die Stelle eines motivs setzt modedesignerin

Andrea Jeschewski aus Köln die frage:

„Was ist deine Botschaft?“ ihre message ist klar:

„bgreen – wear forward“

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 29


lockengelöt

Lockengelöt

lockengeloet.com

Lockengelöt ist der name einer Produktdesign

manufaktur in St. Pauli. Zweckentfremdung und

Upcycling von Alltagsgegenständen sind das Produktionsprinzip.

Seit 2004 werden Ölfässer zu Schränken,

farbige Schallplatten zu Wandleuchten.

MajaKarte

michael maxein – majaKarte

majakarte.de

Bei der majaKarte wird ein System der Kundenbindung

– die Punktesammelkarte – so „umgewidmet“,

dass sie nicht mehr dem marketing, sondern der

Unterstützung der eigenen Non-Profit-Organisation

dient – kostenlos und auch ein bisschen subversiv

… ;)

30 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


Ministerium für Glück und Wohlbefinden

eine transmediale Kommunikationskampagne

ministeriumfuerGlueck.de

eine initiative für eine nachhaltige und glückliche

Zukunft. frei nach dem Vorbild Bhutan plädieren

wir für unser Bruttonationalglück: Wir brauchen ein

Ministerium für Glück und Wohlbefinden!

Modeprotest

modeprotest

modeprotest.de

Unsere Kampagne will eine Protest-Bewegung auslösen,

die einzelpersonen befähigt, den Gewohnheitskonsum

von Kleidung umzustellen. Unsere Strategie

setzt auf Selbstbeteiligung. Weniger zu konsumieren

ist unser vorrangiges Ziel.

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 31


morethanshelters

morethanshelters

morethanshelters.org

morethanshelters präsentiert sein modulares System

domo, eine mobile Unterkunft, die schnell in Krisensituationen

einsatzbereit ist. Wie ein Baukasten

passt sich domo den individuellen Bedürfnissen

und Gegebenheiten an. dabei ermöglicht morethanshelters

Human-Centred-design Prozesse.

Moritz grund

einHUndeRt. der designer und die dinge.

moritzgrund.com

moritz Grund ist studierter Produktdesigner und

arbeitet als Autor und Berater in Berlin. er ist mitgründer

des SUStAinABLe deSiGn CenteR und

ist für das designnetzwerk CReAte BeRLin tätig.

im Zentrum seiner Arbeit steht die entwicklung

von einfachen nachhaltigen und supereffi zienten

Geschäftsmodellen.

32 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


Design stuDio niruK

david Antonin, StAmm_tiSCH / deSiGn StUdio

niRUK, design by nina Ruthe-Klein & david Antonin,

niruk.de

niruk´s Arbeiten bewegen sich zwischen experiment,

Handwerk und modernem design. dabei entstehen

einfache, funktionelle entwürfe mit neuen Lösungen,

die Geschichten erzählen – vom material, der Herstellung

und vom Lebensraum Stadt und natur.

nonmodo

nonmodo designagentur

nonmodo.de

Jana dittrich, Anne fuchs und Claudia türp, drei

designerinnen, die mit Begeisterung seit 12 Jahren

zusammen arbeiten. mit dem Schwerpunkt nachhaltigkeit

bieten sie Beratung, Konzeption und Gestaltung

von druckprodukten bis hin zum internetauftritt.

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 33


Peter Mahlknecht

diY – Kit von Peter mahlknecht

mathakundmahlknecht.at

Altpapier aufweichen und möbel schöpfen. das diY

– Kit ist eine Box, welche alles beinhaltet um aus

Altpapier Stühle zu gießen. Peter mahlknecht lebt

und arbeitet in Wien.

recyclingDesignpreis

outsiders – Lea Gerber und Samuel Coendet

recyclingdesignpreis.org/2012

der Recyclingdesignpreis wird seit 2007 von der

RecyclingBörse / Arbeitskreis Recycling e.V. (Herford-

Bielefeld) international ausgelobt. Seither beteiligten

sich rund 2.000 designer/innen. die Jury bilden anerkannte

designexperten.

34 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


ugwind

Cow Rescue Jacket von Rugwind design Studio

rugwind.de

Schwimmwesten für Kühe?! Antiquallen-Pools für das

Baden im meer?! Was absurd und unbehaglich erscheint,

ist der Versuch des design Studios ‚Rugwind‘,

die möglichen folgen des Klimawandels mit Hilfe von

fiktiven Produkten erfahrbar zu machen.

sustainable Design center

SUStAinABLe deSiGn CenteR e.V.

sustainable-design-center.de

mareike Hadeler und elif Özdemir entwickelten für

das SdC den fußballnähworkshop zur Wm 2012.

er wurde mit Hilfe von Astrid Lorenzen und Jan H.

Arnold weiterentwickelt. „näh dir deinen eigenen

fußball und erfahre mehr über die Geschichte des

Balls.“

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 35


36 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


tellavision

tellavision e.V.

tellavision-clothing.com

tellavision ist das erste Streetwearlabel für menschenrechte.

Bedürftige Kids werden zum designer

und der Käufer zum träger ihrer Stimme. für die

außergewöhnlichen Kollektionen bereiste Gründer

Sascha ivan bisher Projekte rund um den Globus.

werkhaus

Werkhaus design + Produktion GmbH

werkhaus.de

Ökologisches Bewusstsein in Kombination mit anspruchsvollem

design: mit sozialem engagement

und einer klima- und ressourcensparenden Produktion

schafft Werkhaus es, aus Recyclingmaterial trendobjekte

mit Stecksystem herzustellen, die farbenfroh,

funktional und erschwinglich sind!

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 37


Zwerm

tischwäsche zweitnutz

zweitnutz.de

zweitnutz ein re:design Projekt mit sozialem engagement.

musterstoffe, die Stoffhersteller aus

ihren Kollektionen genommen haben werden bei

zweitnutz zu Wohnaccessoires und taschen. die

Unikate gestalteten menschen mit einem Handicap

unter Anleitung von Claudia Warda, designerin.

City of Ghent / Stadt Gent, iminds, Alcatel-Lucent

and digipolis, zwermgent.be

the sparrow is part of a neighbourhood game called

ZWeRm. it placed interactive street furniture elements

in two neighbourhoods with the goal of activating

social capital. the sparrows lighted up when

whistled at, incited activities and measured contacts.

38 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


AUSSteLLUnG KUnSt

Eingreifen mit allen Mitteln der Kunst! Die

Ausstellung »react« präsentiert sechs Positionen

aktueller Kunst. Im Spannungsfeld von

Mensch, Gesellschaft und Natur treten die

KünsterInnen mit ihren Objekten und Aktionen

in einen Dialog. Andere, teils ungewohnte

Sichtweisen eröffnen sich:

Die KünstlerInnen verschieben Kontexte und

unterwandern vertraute Denk- und Wahrnehmungsmuster.

Sie hinterfragen Zusammenhänge,

decken Widersprüche auf und beleuchten

– auf verblüffend andere Art und Weise

– die Themen, die der ökoRAUSCH zugrunde

liegen. Kunst regt an, manchmal auch auf ...

setzt Impulse animierend, reagierend, zweckfrei

handelnd zu wirken.

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 39


annegret heinl

trees should be kept on the lead!

aheinl.de

Annegret Heinl entwickelt ideen und Konzepte. ihre

ortsspezifischen Arbeiten nehmen Bezug auf die besondere

Umgebung, oft in der natur. Sie erstellen

interdisziplinäre Kontexte und schaffen interaktive

Situationen visueller und auditiver Wahrnehmung.

brigitte Dunkel

BURn BABe BURn * Glamorous Austerity

facebook.com/artistbrigittedunkel

Brigitte dunkel entwickelt auf konzeptioneller Basis

mit unterschiedlichen medien installative Arbeiten

mit performativen Anteilen. ihre themen sind: Alltagskultur

in design, mode, Werbung-modelle weiblicher

Repräsentation – der menschliche Leib-Gewalt.

40 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


hermann Josef hack

BRotPAnZeR deR BRote ARmee

hermann-josef-hack.de

BRotPAnZeR deR BRote ARmee des Künstlers

Hermann Josef Hack kämpfen gegen nahrungsmittelverschwendung

und Handel mit trinkwasser.

Während alle sieben Sekunden ein Kind unter zehn

verhungert, leiden wir an übergewicht. Backöfen

statt Krisenherde!

isabel oestreich

Verabredung mit dem Leben

isabel-oestreich.de

isabel oestreich arbeitet mit vorgefundenen Situationen

und materialien. mit „Verabredung mit dem Leben“

erfährt das Stethoskop eine andere Bedeutung.

Sie regt dazu an in einen dialog zu treten. „mit dem

Herzen“ auf das zu reagieren, was der gegenwärtige

„moment“ augenzwinkernd anbietet.

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 41


42 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


Melanie hübner

Hasty Action-147041-abstract of black bugs

melaniehuebner.com,

facebook.com/melanie.huebner.art

melanie Hübner arbeitet interdisziplinär mit materialien,

die einmal von großem Wert für die Gesellschaft

waren und heute keine Beachtung mehr

fi nden. Oder gleich ein Abfallprodukt darstellen aber

große Spuren menschlichen Verhaltens aufzeigen.

taKa KagitoMi

tAKA KAGitomi

kagitomi.de, kagitomi.com,

foto by ig-photo.de

mit ausrangierter Handelsware erschafft taka

Kagitomi objekte, die durch ihre Scheinfunktionalität

die Absurditäten des täglichen Lebens widerspiegeln.

die gezeigte Skulptur „BiRSmAdA“ verblüfft durch

ungewöhnliche, elektronische Geräusche.

ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller 43


BRUtKASten

Gerade heute benötigen wir kluge Köpfe, die

mit Herz, Engagement und Professionalität die

Gesellschaft im Sinne einer positiven nachhaltigen

Entwicklung verändern – und wer könnte

dies nicht besser als geschäftstüchtige Kreative?

Der ökoRAUSCH Brutkasten fördert daher

nachhaltige Design-Unternehmerinnen und

-Unternehmer, die innovative Lösungsansätze

für soziale und ökologische Problemlagen entwickelt

haben.

nACHHALtiGeS deSiGn

Unter nachhaltigem Design verstehen wir die

Gestaltung von Konzepten, die einen sozialökologischen

Mehrwert bieten. Egal ob Produkt,

Dienstleistung oder Design Thinking.

Im kreativen Prozess werden Problemlagen

aufgegriffen und innovative Lösungsansätze

gefunden. Gutes nachhaltiges Design verbindet

gekonnt gestalterische Qualität mit durchdachter

Funktionalität und herausragender

sozialökologischer Wirkung.

deSiGn-UnteRneHmeRtUm

Nachhaltige Design-Unternehmer nutzen zwar

die etablierten Strukturen, hinterfragen sie jedoch

auch und entwickeln neue Ansätze für

bestehende Probleme – wie den wachsenden

Konsum- und Leistungsdruck, ökologische

Misslagen oder die Stereotypisierung und Ausgrenzung

gesellschaftlicher Gruppen.

GeWinnPAKet

Beim Brutkasten arbeiten verschiedene Akteure

aus der Design- und Nachhaltigkeitsszene

zusammen, um der Gewinnerin / dem Gewinner

die bestmögliche Betreuung zu bieten:

Der ökoRAUSCH Brutkasten wird gefördert

von der GLS Bank. Die Gewinnerin/der Gewinner

erhält ein Sparkonto mit einem Startguthaben

von 1.000 €.

44 ökoRAUSCH > 2013 > Brutkasten


AGd / ALLiAnZ deUtSCHeR deSiGneR

kostenfreie Mitgliedschaft für ein Jahr

CoLABoR / RAUm füR nACHHALtiGKeit

Platz im Co-Working-Space für 2 Monate

dASSeLBe in GRün

kostenfreie Mitgliedschaft für ein Jahr

eCoSiGn / AKAdemie füR GeStALtUnG

exklusiver Gasthörerstatus und Möglichkeit,

an zwei Veranstaltungen (Seminar,

Colloquium) im Semster teilzunehmen

iHK KÖLn

Beratung bei der Unternehmensgründung,

sowie Sichtbarkeit in den verschiedenen

Publikationen der Kammer

mindS & mAKeRS

Konzeption und Durchführung eines

Co-Creation Workshops

SYmBioSe einS*

PR- und Kommunikationscoaching durch die

Inhaberin Sabine Lydia Müller

mit freundlicher

Unterstützung von

ökoRAUSCH > 2013 > Brutkasten 45


HeRZLiCHen dAnK

an alle Unterstützer, die das öko-

RAUSCH Festivals für Design & Nachhaltigkeit

ermöglicht haben!

Schirmherr des Festivals ist Oberbürgmeister

der Stadt Köln,

Jürgen Roters

Herzlichen Dank auch an die VHS Köln,

insbesondere an Andrea Pohlmann-

Jochheim für die gute Zusammenarbeit.

Unser Kooperationspartner Stadt Land

Welt e.V.

wird gefördert von

Stiftung Umwelt und Entwicklung

Nordrhein-Westfalen

www.sue-nrw.de

Weitere Unterstützer in

alphabetischer Reihenfolge:

ASHTANGA CONNECTION

ashtangaconnection.de

BKK advita

advita-bkk.de

Druckerei Lokay e.K.

lokay.de

GLS Gemeinschaftsbank eG

gls.de

GREENSTA ist eine Marke der:

teuto.net Netzdienste GmbH

greensta.de

Gudrun Sjödén GmbH

gudrunsjoeden.de

Konzeptladen Köln:

Ludwigstraße 2-6 / Hohe Straße

naturstrom AG

naturstrom.de

Niederlassung Köln-Südstadt:

Severinstraße 65

Neumarkter Lammsbräu e.K.

lammsbraeu.de

oekom verlag GmbH

oekom.de

Radlger Fahrradladen GmbH

radlager.de

Sonnentor Kräuterhandels GmbH

sonnentor.at

TEMMA – Alles isst natürlich

Filialen:

Köln-Braunsfeld, Aachener Straße 497

Köln-Bayenthal, Schönhauser Straße 64

temma.de

46 ökoRAUSCH > 2013 > danksagung


VeRAnStALteR

Unsere Agenturphilosophie lautet, dass Kulturschaffende

hervorragend Visionen kreieren und Wege vordenken können,

die dazu beitragen, die Gesellschaft nachhaltig positiv

zu verändern. Im Sinne dieser Verantwortung, und unter dem

Dach ökologischer, sozialer und kultureller Aspekte bieten wir

Kulturmanagement, Nachhaltigkeitscoaching & Design.

Dunja Karabaic

Sömmeringstraße 21

50823 Köln

Telefon 0221 579 60 76

kontakt@bureaugruen.de

bureaugruen.de

ökoRAUSCH Festival für Design & Nachhaltigkeit

Idee & Konzept Dunja Karabaic

Assistenz Veranstaltungsmanagement Manuela Halbekath,

Miriam Bingemann, Nuria Mitjans, Ulrike Horst

Technische Leitung Ekkard Böhmer

Grafikdesign Christina Schütz

Team Design Christina Schütz, Lenka Petzold,

Tatjana Krischik

Team Kunst Hendrik Olliges, Isabel Oestreich

Programmgestaltung Dunja Karabaic,

Manuela Halbekath, Susanne Steglich

Symposium Lenka Petzold

Brutkasten Marc Rexroth, Martin Herrndorf

Assistenz Brutkasten Anna Schmeling

Assistenz Satelliten Stefanie Prescher

Presse SYMBIOSE EINS* Sabine Lydia Müller

Herzlichen Dank an unsere wunderbaren Helferinnen und

Helfer, die das ökoRAUSCH Festival bereichert und erst

ermöglicht haben!

Einen Riesendank an Stadt Land Welt e.V. für die gute

Zusammenarbeit!

Koordination "react Dialoge" Tatjana Krischik

Programmgestaltung Hendrik Olliges, Isabel Oestreich,

Lenka Petzold, Tatjana Krischik

ökoRAUSCH > 2013 > Veranstalter 47


48 ökoRAUSCH > 2013 > Aussteller


Kooperationspartner

VHS Köln

Medienpartner


Wenn es Dir hier gefällt, besuch uns doch auch unter

www.derkleineschweinehund.de

Dort findest Du den

Freundeskreis der ökoRAUSCH

und den Infosalon für grünen Lifestyle

"Der kleine Schweinehund geht einkaufen"

Wir freuen uns auf Dich!

Diese Broschüre ist mit mineralölfreien Farben auf 100%

Recyclingpapier gedruckt. Der durch das Festival entstandene

CO2-Ausstoß wird über myclimate (myclimate.org) kompensiert.

www.oekoRAUSCH.de

Die ökoRAUSCH richtet sich nach dem „Leitfaden zur

umweltgerechten Organisation von Veranstaltungen“, der vom

Umweltbundesamt herausgegeben wurde.

Ähnliche Magazine