Sport total Nummer 8 | Juni 2011 ISSN 1663-1099 - TV Teufen

tvteufen.ch

Sport total Nummer 8 | Juni 2011 ISSN 1663-1099 - TV Teufen

Sport Total

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 ISSN 1663-1099


W e r n eWerner r HHoldereggero l d e r e g g e r

Versicherungsexperte, 9053 Teufen AR

Tel. 058 285 13 77

Natel 079 286 47 30

werner.holderegger@basler.ch

www.basler.ch

Ihr Ansprechpartner für:

Basler

Versicherungen

Versicherungsexperte, 9053 Teufen

Ihr Ansprechpartner für: – alle Privat-Versicherungen

– allg. Geschäftsversicherungen

– Geschäftseröffnungen/Geschäftsübergaben

– Vorsorgelösungen

– frühzeitige Pension

– Hypotheken

➪ alle Privat-Versicherungen

➪ allg. Geschäftsversicherungen

Tel. 058 285 13 77 | Natel 079 286 47 30 | werner.holderegger@basler.ch |

www.basler.ch

➪ Geschäftseröffnungen/Geschäftsübergaben

➪ Hypotheken

➪ frühzeitige Pension

➪ Vorsorgelösung

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM

APPENZELLERBECK

10 JAHRE

JULI-HIT

HANDBÜRLI

4 FÜR 3

TÄGLICH GEÖFFNET

WÄHREND DEN

SOMMERFERIEN

MO–SA 6.30 – 13.30 UHR

SO 8.00 – 12.00 UHR

10 Jahre

Teufen · Stein

APPENZELLERBECK KOLLER

BÄCKEREI · KONDITOREI · CAFÉ

Dorf 4, 9053 Teufen · www.appenzellerbeck.ch


v o r w o r t

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011

Sommerzeit…

Eine für den FC Teufen sehr spannende Saison ist Ende Juni zu Ende gegangen. Nach dem Abschluss

des Meisterschaftsbetriebes sämtlicher Mannschaften rundet das Dorfturnier jeweils die

Fussballsaison ab.

Bis zum letzten Spieltag ging es bei den Aktiven und den Junioren noch um alles oder nichts. So

sicherte sich unsere 1. Mannschaft den Ligaerhalt im letzten Meisterschaftsspiel. In einem turbulenten

Spiel konnten sie einen 4:1 Rückstand noch in ein 4:4 umwandeln, was gleichbedeutend mit

dem Verbleib in der 3. Liga war. Herzlichen Glückwunsch an Walter Preisig und sein Team! Leider

verlässt uns Wäle nach 6-jähriger, erfolgreicher Tätigkeit als Trainer des Fanionteams in Richtung

Henau. Wir danken ihm herzlich für seinen geleisteten Einsatz und sein Engagement zu Gunsten

des Vereins und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

Bei den Junioren vollbrachte vor allem die C-Juniorenmannschaft – trainiert von Gino Stomeo –

Grossartiges. Die ganze Saison ungeschlagen, beendet das Team der 14- und 15-jährigen Talente

die Meisterschaft in der Stärkeklasse Promotion auf dem 1. Platz und stiegen damit in die Coca-

Cola League auf. Jeweils nur knapp verpassten die A- und B- Junioren den Aufstieg in die nächste

höhere Stärkeklasse.

Das diesjährige Dorfturnier fand erstmals unter einem neuen OK und mit diversen Neuerung

statt. Wir hoffen, dass sie gut unterhalten wurden und Ihnen der Dorfanlass auf den Sportanlagen

Landhaus gefallen hat!

Auch bei den Turnern sind mit diversen Leichtathletik-Meetings, dem «schnellsten Tüüfner» und

dem Turnfest in Bottighofen grosse Anlässe bereits über die Bühne, bevor Ende August die Appenzeller

Einzel-Turntage in Teufen stattfinden. Am 6. September steht der Teufner Bevölkerung ein

weiterer Leckerbissen bevor, wenn nämlich internationale und nationale Top-Athleten zusammen

mit Kindern ein Training auf dem Landhaus durchführen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spass bei der Lektüre und schöne Sommerferien!

Sportliche Grüsse

Michael Strübi, Präsident FC Teufen

Weltklasse Zürich Athleten in Teufen

Am Dienstag 6. Sept. 2011, 17:30, ist es

soweit! 2 internationale und 2 nationale

Leichtathletik-Stars kommen per Helikopter

und Limousine auf die Sportanlage

Landhaus Teufen, um mit 100 Kindern zu

trainieren. Die 100 Plätze wurden via UBS

Kids Cup, Spick usw. vergeben. Der Anlass,

organisiert durch Weltklasse Zürich und

Leichtathletik TV Teufen, bietet den Kids die

einmalige Gelegenheit, berühmte Leichtathleten/innen

hautnah zu erleben. Teufen

wurde, zusammen mit 10 weiteren Standorten

in der Schweiz, für diesen Event ausgewählt.

Welche Stars wir in Teufen empfangen

werden, steht noch nicht fest, wird

aber zu gegebener Zeit bekannt gemacht.

Neben weiteren Highlights bietet eine Festwirtschaft

ein vielfältiges kulinarisches Angebot.

Zuschauer willkommen!

Manuel Weibel

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

3


www.appenzellerbahnen.ch/mercato

an den Bahnhöfen der Appenzeller Bahnen

Auch über Mittag an 365 Tagen im Jahr geöffnet!


B J U N I o r E N / T o r h ü t e r

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | FC Teufen

Saison der vergebenen Tor-Chancen

Nach einer langen und auch für den einen

oder anderen langweiligen Winterpause begannen

wir bereits anfang Februar mit der Vorbereitung

auf die neue Saison.

Das vereinbarte Ziel war ganz klar der Aufstieg

in die 1. Stärkeklasse. Damit dieses auch erreicht

werden konnte, war ein guter physischer

Zustand Pflicht. Dieser wurde mit gut besuchten

Lauftrainings aufgebaut und dabei erwies sich

auch das Trainerduo (Hans Höhener und Goran

Gajic) als topp fit! Anfangs März fand dann bereits

das erste Freundschaftsspiel gegen die B-

Junioren des FC Wittenbach (Promotion) statt.

Ein richtiger Härtetest zum Anfang, welcher mit

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und

mich auf diesem Weg bei allen von mir betreuten

Junioren-Torhütern bedanken, für den Einsatz

den sie in ihren speziellen Goalietrainings

Woche für Woche abliefern.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass die

Leistung und Wichtigkeit des Torhüters für den

Erfolg des Teams oft unterschätzt wird. Wäheiner

abgeklärten Leistung (1:0 Sieg) gemeistert

wurde. Die beiden nächsten Testspiele verliefen

auch erfolgreich, vor allem das Spiel gegen die 5.

Liga-Mannschaft des FC Bühler wurde zwar

knapp verloren, aber mit viel Engagement bestritten.

In diesen Spielen zeigte sich leider eine

ungewohnte Abschlussschwäche, die uns später

noch einen Strich durch die Rechnung machen

würde.

Ende April war es dann endlich soweit, das

erste MS-Spiel stand an. Es ging gegen einen

Mitfavoriten (FC St. Otmar) um den Aufstieg

und hier kostete uns die Abschlussschwäche

den Sieg. Wir schafften es nicht den Ball ins Tor

zu kriegen und auf der anderen Seite nutze der

Gegner seine Chancen eiskalt aus, Endresultat

0:4. Damit war bereits klar, dass das Saisonziel in

weite Ferne gerückt war. Die folgenden Spiele

wurden zwar mehr oder weniger überlegen gewonnen,

aber die Chancenauswertung blieb

weiterhin ein Manko. Dies bestätigte sich vor

allem im Spiel gegen den FC Rorschacherberg,

wo unsere Jungs teilweise eine «Riesenpartie»

boten und gleich mehrere 100-prozentige

Chancen vergaben oder am hervorragenden,

gegnerischen Torhüter scheiterten. Schlussendlich

verloren wir 2:5, obwohl es mindestens

10:5 für uns ausgehen hätte müssen. Somit war

der Aufstiegszug definitiv abgefahren! Für die

restlichen vier Partien war die Vorgabe der Trainer

klar. Es zählten nur noch Siege, um die Saison

doch noch zu retten. Die Mannschaft setzte

dies auch optimal um und am Ende resultierte

der zweite Tabellenplatz.

Alles im allem können wir mit der Saison zufrieden

sein, auch wenn das gemeinsame Ziel

verpasst wurde. Wir sind sehr stolz auf die Leistung

der Jungs und mit diesen Junioren blickt

der FC Teufen auf eine rosige Zukunft.

Goran Gajic, Trainer B-Junioren

Der Torhüter – zwischen Bettler und König

rend den Spielen oft wenig gefordert, muss er

in wenigen Momenten im Match eine ausserordentliche

Leistung abrufen können. Diese Tatsache

kann in Spielen die auf Messerschneide

stehen zwischen Sieg und Niederlage entscheiden

und den Torhüter zum Held des Tages oder

zum Deppen des Spiels degradieren. Weil dieser

Grat zwischen Sieg und Niederlage so schmal ist,

bedarf es einer zusätzlichen Förderung ausserhalb

des geregelten Trainingsbetriebs. Neben

Technik, Kraft ist das Selbstvertrauen der «Einzelkämpfer»

der Grundstein für den Erfolg auch innerhalb

des Teams.

In diesem Sinne – Danke an euch Torhüter

für den zusätzlichen Einsatz in den Trainings

und Glückauf für die nächste Saison.

Patrick Riechsteiner

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

5


F C T - J U N I o r E N l a G E r I N Z U C H W I l

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | FC Teufen

FCT-Juniorenlager vom Montag, 11. April bis

Freitag, 15. April 2011, Sportzentrum Zuchwil

35 erwartungsfrohe Junioren der Jahrgänge

1995 bis 2001 bestiegen mit 3 Lagerleitern um

9 Uhr im Landhaus den Ebneter-Bus. Toni und

ich traten die Reise im Materialbus nach

Zuchwil an. Nach 2 ¼ stündiger Fahrt kamen

wir in unserem «Super-Resort» an.

Direkt an der Aare, in idyllischer Umgebung

werden wir diese einmalige Infrastruktur brauchen

und geniessen! Schlafräume, heller Speisesaal,

Restaurant, genügend Fussballplätze,

Hallenbad, Minigolfanlage, Tischtennis und

«Töggelikasten» wurden von uns in «Beschlag»

genommen.

Die ganze Woche hatten wir Vollpension mit

sehr gutem Essen und netter Bedienung. Da

wir keine «Aemtli», wie Tischdecken, abräumen,

abwaschen, abtrocknen usw. ausüben mussten,

konnte die ganze Kraft in den Trainingsbetrieb

«investiert» werden. Während dieser Woche

hatten wir 7 interessante und nützliche

Trainingseinheiten zu 2 – 2 ½ Stunden. Zu Beginn

erhielt jeder Teilnehmer ein grünweisses

T-Shirt mit Aufdruck des Trainingslagers.

Die Jüngsten unter uns wurden von Toni

und Hans gefordert und betreut. Die «Messi‘s,

Xavi‘s, Torres und Ronaldos» dribbelten, wirbelten,

jubelten, waren machmal auch enttäuscht

über sich selber oder den Teamkameraden! Die

Trainer korrigierten Fehler, liessen die gleiche

Uebung mehrfach machen, motivierten. Sie

mussten die Youngsters selten tadeln!

Zwölf Ballhungrige, der Jahrgänge 1998 bis

2000 wurden von Bruno und mir unter die «Fittiche»

genommen. Was diese Typen und sogar

ich als ältester Teilnehmer (Jahrgang 49) von

Bruno, dem U14-Trainer beim FCSG lernen und

optimieren konnten war sehr beachtlich.

Da war erstens die «Laufschule» und zweitens

das «Couchen». Jeder Fussballer, gleich

welchen Alters sollte zuerst einen guten Laufstiel

und optimale Koordination zulegen und

immer wieder trainieren, bevor er mit dem Ball

anfängt zu «arbeiten». So kann man eine gute

Körperhaltung erreichen, wird schneller und

nicht sofort müde!

Während dem Spiel ist das Reden (couchen)

untereinander sehr wichtig. Da fallen Wörter

wie «Zeit, prallen, muesch, provozier, Eins/Zwei

= Doppelpass usw.»

Nebst diesen Routineübungen kamen aber

auch Spielerische und Taktische Elemente zur

Ausführung. Die B- und C-Junioren waren Pius

anvertraut. Da diese Burschen die Grundelemente

schon können und meistens gut beherrschen,

legte der Trainer die Priorität auf das

Spielen und die Taktik. Alle zogen gut mit und

profitierten von der grossen Erfahrung von

Pius. Unter der Dusche knurrte meistens schon

der Magen und jedermann freute sich auf den

Zmittag oder den Znacht.

Am Mittwochmittag begaben wir uns an

einen romantischen Picknickplatz an der Aare

und liessen die feinen Bratwürste der Metzgerei

Breitenmoser brutzeln. Nochmals besten

Dank!

Verschiedene Gruppen kreierten ein Waldgolf

unter Einbezug der Natur. Ziel war es, den

Ball mit möglichst wenig Berührungen, über

Hindernisse, ans Ende der Bahn zu bringen. Dafür

gab es Punkte für die Mannschaft von Real-

Madrid, Bayern-München, Barcelona, ManU usw.

Pius hat über die ganze Woche eine Lagerolympiade,

bestehend aus Minigolf und Ping-

Pongturnier organisiert. Alle sammelten fleissig

Punkte und zusammen mit verschiedenen

Spielen am Donnerstagabend gab es dann

eine «Siegermannschaft». Aber schlussendlich

waren Alle, Sieger, da das Mitmachen und der

Plausch das Wichtigste war. Pius ganz grossen

Dank für die Vorbereitung und Durchführung

dieses «roten Fadens» durch die Woche!!

Am Dienstagabend der Knüller «Kloten-Flyers-HCD»

, am Mittwoch ein Championsligue-

Spiel am TV, sowie Hallenbad-Besuche in der

Freizeit liessen niemandem ungenutzte Zeit,

zum «herumhängen».

Nach dem letzten Mittagessen, hiess es räumen,

aufladen und die Heimreise antreten. Eine

Super FCT-Lagerwoche ohne Verletzungen

ging zu Ende. Wir danken Allen fürs tolle Mitmachen.

Einen speziellen Dank gebührt allen unseren

Sponsoren, sowie Toni Sutter, der alle Fäden

stets in der Hand hatte! Eines ist sicher, die

Daheimgebliebenen haben viel verpasst, denn

es hätte noch für 25 Jungs mehr, Platz gehabt!

Toni Sutter, Pius Neuländner,

Bruno Schrepfer, Hans Höhener,

Röbi Zimmermann

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

6


F C T - J U N I o r E N l a G E r I N Z U C H W I l

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | FC Teufen

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

7


GZD

Kast neutral 26.5.2009 9:16 Uhr Seite 1

9 9:16 Uhr Seite 1

Kaminfegerarbeiten

Feuerungskontrolle

Feuerschau

9053 Teufen

Speicherstr. 20

Tel. 071 333 34 70

Fax 071 333 34 19

Kaminfegerarbeiten

Feuerungskontrolle

Feuerschau

9053 Teufen

Speicherstr. 20

Tel. 071 333 34 70

Fax 071 333 34 19

Steil- und Flachdächer

Fassaden

Gerüste/Isolationen


C a - J U N I o r E N / J U N I o r E N t r a I N E r

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | FC Teufen

Ein Ziel vor Augen

Nun war also Promotion angesagt – die

zweithöchste Stufe unserer Alterskategorie. Eins

war sicher: Dies würde keine so einfache Saison

wie die Vorherige werden.

Wir alle waren für den sicheren Liga-Erhalt.

Wir sind ein eingespieltes Team, das schon den

Grossteil seiner Fussballkarriere zusammen verbracht

hat.

Doch trotz wochenlangem, hartem Lauftraining

in eisiger Kälte und bester Motivation, kamen

wir zuhause am ersten Spieltag nicht über

ein Unentschieden gegen den FC Wil hinaus. Jedoch

war das für uns nur ein kleiner Rückschlag

und wir konzentrierten uns nun umso mehr auf

das nächste Ligaspiel. Dies verlief schon eher

nach unserem Geschmack. Wir gewannen in

Winklen SG verdient mit 2:0. Danach hielten wir

unseren Höhenflug konstant und gewannen,

mit bis zu 14:1, jedes Spiel.

Uns wurde klar, dass mehr als der Ligaerhalt

für uns möglich war. Wir hatten die Chance in

die Coca-Cola-League aufzusteigen, der Super-

League unserer Altersklasse, – die Chance Geschichte

zu schreiben. Denn seit der Gründung

des FC Teufen hat noch nie eine Mannschaft

jeglicher Alterskategorie den Aufstieg in die

Coca-Cola-League geschafft. Nun hatten wir ein

neues Ziel vor Augen.

Wir waren Tabellen-Leader, schon während

der ganzen Saison. Doch an zweiter Stelle lauerte

ein ebenbürtiger Gegner auf uns. Es lief nun

alles auf das eine Spiel in Amriswil hinaus. Für

uns reichte ein Unentschieden, der FC Amriswil

brauchte den Sieg. Am 04.06.2011 reisten wir

nun fit, ausgeruht und mit einem zu verwirklichenden

Traum nach Amriswil.

Jedoch wurde ein herber Schlag gegen unsere

Motivation ausgeführt und wir kassierten das

1:0 und später das 2:0 vor der Pause. Doch wir

liessen die Köpfe nicht hängen. Im Gegenteil,

wir kämpften jetzt umso mehr. Und wir wurden

kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte mit

dem 2:1 Anschlusstreffer belohnt. Es waren nur

noch knappe 15 Minuten zu spielen und nun

begann der FC Teufen-Power-Fussball. Wieder

einmal musste ich in Gedanken Gino für das

Konditionstraining im Winter danken, denn unser

Gegner war stehend KO und wir spielten

frisch-fröhlich weiter. Doch plötzlich hiess es:

«Noch 3 Minuten zu spielen.» Wir spielten weiter

mit Druck und wurden durch ein Lattentor

von Jonas zum 2:2 entlastet. Mit diesem Punkt

im Rucksack traten wir nun die Heimreise an.

Doch ganz ist das Märchen noch nicht geschrieben.

Nun brauchen wir am nächsten

Samstag noch ein Unentschieden gegen den

Drittletztplatzierten, das Team Appenzellerland.

Endlich war der Samstag da und für uns kam

die einmalige Chance in die Coca-Cola-League

aufzusteigen. Von Beginn an hatten wir das

Spiel im Griff und schon nach nur 30 Sekunden

hatten wir die erste Chance um in Führung zu

gehen. Nach 10 Minuten war es dann soweit.

Nach einem schönen Angriff erzielten wir das

1:0 und dies war wie ein Befreiungsschlag. Es

folgte Tor auf Tor und am Ende gewannen wir

verdient mit 12:0. Damit war der Aufstieg perfekt

und dies wurde nach dem Spiel mit dem

Trainer und den Eltern entsprechend gefeiert.

Die ganze Mannschaft möchte sich bei ihrem

Trainer Gino Stomeo für die erfolgreiche

Saison und bei den Eltern für die lautstarke Unterstützung

bei den Spielen ganz herzlich bedanken.

Gian Clavadetscher

Heisse Köpfe bei der neuen Mannschaftseinteilungen

Jedes Jahr Ende Mai / Anfangs Juni treffen

sich alle Juniorentrainer zu einer speziellen Sitzung

an einem grossen Tisch.

Es ist eine von 3–4 Sitzungen pro Jahr. An

dieser Sitzung werden die neuen Junioren-

Mannschaften eingeteilt.

Die Trainer machen es sich nicht leicht auf so

vieles muss geachtet werden. Jahrgänge welche

vom SFV vorgeschrieben sind, Stärkeklasse,

soziales u.s.w

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

9


K i o S K

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | FC Teufen

Ein Dankeschön für die Besucher

Das «FC-Kiosk-Team» bedankt sich ganz

herzlich bei den treuen Fans für ihre Besuche

und die tolle Unterstützung des FC Teufen. Wir

durften viele gemütliche Stunden auf dem

Sportplatz Landhaus verbringen.

Ein herzliches Dankeschön allen spontanen

Helfern, sei es am Grill, am Zapfhahn oder auch

für die feinen Kuchen. Ein spezieller Dank geht

auch an Andreas «Chügeler» Inauen von der

Frisco, welcher uns grosszügig unterstützte

und wir nun bei heissen Spielen kühle Glaces

geniessen dürfen.

Wir wünschen erholsame Ferien und freuen

uns, euch in der kommenden Saison bei den

Heimspielen des FC Teufen wieder begrüssen

zu dürfen.

Andi «Südi» Sutter, Roger «Tiger» Hörler,

Doris und Fredy Preisig

9 0 5 3 T e u f e n

Tel 071 333 12 29

9 1 0 0 H e r i s a u

Tel 071 354 50 50

9122 Mogelsber g

Tel 071 376 00 11

SÄNTIS AG

9 1 0 7 U r n ä s c h

Tel 071 364 14 07

9127 S t .Peter zell

Tel 071 361 11 56

9 0 4 2 S p e i c h e r

Tel 071 344 31 75

Vor em Match...

in dä

Pause...

11 Jahre Vital Drogerie

Wir feiern, Sie profitieren

Feiern Sie mit uns unser Jubiläum und...

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

10

und

nochher!

• gewinnen Sie den Vital Fiat 500 für einen Monat

(weitere Informationen in Ihrer Vital Drogerie)

• profitieren Sie im Juli von unserer doppelten

PROBOn Aktion auf alle Marbert-Produkte

(kumulierbar mit allen anderen Aktionen)

...sind dran

Vital Drogerie i Speicherstrasse 8 I 9053 Teufen I Tel. 071 333 37 67

Fax 071 333 49 48 I www.vital-drogerie-schilter.ch I vital.drogerie@swidro.ch


E a - J U N I o r E N / H E I r a t

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | FC Teufen

Mannschaftsbericht der Ea-Junioren

Zuerst ist noch erwähnenswert, dass unsere

«Kicker» am Teufner Hallenturnier von sechs

teilnehmenden Mannschaften den guten

2. Rang belegten! Im vorletzten Bericht erwähnte

ich, dass die Ea-Jungs langsam zu einem

«Winnerteam» werden. Nun haben wir

dieses Ziel erreicht.

Am Donnerstag, dem 31. März massen wir

uns auf dem Allwetterplatz mit den Eb von

René und Daniel. Nach heftiger Gegenwehr

und gutem Spiel der «Gaiser» gewannen wir

knapp mit 2:1.

Zwei Tage später liessen wir nichts «anbrennen»

und gewannen ein E-Vorbereitungsturnier

mit vier Mannschaften in Altstätten! Sogar

das österreichische Team des VfB Hohenems

hatte gegen uns das Nachsehen. Nun waren

wir gerüstet und voller Tatendrang für die kommenden

Turniere.

In St.Gallen (St.Otmar) und in Bronschhofen

zierten wir die Tabellenspitze, bei jeweils fünf

teilnehmenden Mannschaften. Anfangs Mai erlitten

wir einen kleinen Einbruch im «heissen»

Appenzell und belegten nur den zweitletzten

Rang. In Rotmonten erreichten wir punktgleich

mit Brühl b und Arbon b den 2. Platz. Vor allem

das spannende Spiel gegen Fortuna war ein Leckerbissen

mit vielen vergebenen Chancen!

Trotzdem reichte es uns zum Sieg. (2:1) Im «Uzwiler-Turnier»

auf dem Sportplatz Henau schaute

ein dritter Rang heraus, was sehr ansehnlich

ist. Fehlten uns doch drei sehr gute Verteidiger.

Aber wir haben bewiesen, dass wir ein starkes

und ausgeglichenes Ea-Team stellen können.

Wegen der vielen Abwesenheiten meinerseits

muss ich leider als «Co-Trainer» ende Juni

aufhören. Es hat mir sehr grossen Spass gemacht,

während zweier Saison‘s die Jungs zu

trainieren und etwas zu «formen». Einen grossen

Dank spreche ich meinem Kameraden

Marcel für die stets gute Organisation aus.

Ebenfalls herzlichen Dank allen Eltern für den

Transport, das Tenuewaschen und wenn nötig

das Kuchen backen. Wir hatten stets ein gutes

Verhältnis zueinander. Einen ganz speziellen

Dank unserem grosszügigen und liebenswerten

Sponsor, Remo Ulrich!!

Ich wünsche allen nur das Beste und den Junioren

viel Fair-Play und auch Erfolg.

Röbi Zimmermann

Heirat

Hans Höhener & Simona Dobler

Unser langjähriger Goali Hans Höhener hat am

14. Mai 2011 seine Simona Dobler geheiratet.

Wir wünschen dem glücklichen Paar alles Gute

für die Zukunft.

Andreas Peter & Claudia Eigenmann

Unser Senior Andreas Peter schliesste den

Bund fürs Leben mit seiner Claudia Eigenmann

am 11. Juni 2011. Wir wünschen auch diesem

Paar von Herzen alles Gute.

Andreas & Claudia

Hans & Simona

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

11


F - J U N I o r E N

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | FC Teufen

Eindrücke von den Kleinsten

Seit den Frühlingsferien findet das Training

wieder im Freien statt. Auch an verschiedenen

Turnieren durften wir wieder mitmischen und

unser bestes zeigen. Dieses mal lassen wir die

Junioren selbst zu Wort kommen und Bilder

sprechen. Die nachfolgenden Eindrücke wurden

alle am Heimturnier vom 28. Mai 2011 gesammelt

und zeigen unsere «schlagkräftige

Truppe» mit deren entsprechenden Kommentaren.

F-Junioren Trainerin

Iris Wohnrau

Rafael Inauen

Team Fa – Coach: Iris Wohnrau

v.l.n.r. hinten: Justin Hörler, Rafael Inauen,

Marc Höhener, Mihailo Laketic

v.l.n.r. vorne: Julian Zellweger, Aaron Tempone,

Luca Corciulo, Dominic Preisig

Team Fc – Coach: Mitar Laketic

v.l.n.r. hinten.: Tristan Tempone, Matteo Vukcevic,

Sebastian Trujiens, Elia De Lazzer

v.l.n.r. vorne : Raul Garcia, Luca Stärkle, Joel Kessler

Luca Corciulo& Dominic Preisig

Team Fd – Coach: Thanatcha Klinbunrat

v.l.n.r. hinten: Noel Menet, Jamie Koller, Nico Fässler

v.l.n.r. vorne: Enrique Bermudez, Timo Fässler,

Marlon Pieri

Marc Höhener

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

12


D o r f t u r N I E r

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | FC Teufen

Dorfturnier 2011

Trotz zum Teil garstigen Bedingungen

war das 40. Dorfturnier ein voller Erfolg.

In allen Kategorien kämpften über 70

Mannschaften mit viel Elan um fast jeden

Ball. Das OK möchte sich bei allen

Mannschaften für ihr Mitmachen ganz

herzlich bedanken und freut sich schon

jetzt auf das nächste Dorfturnier am

16. und 17. Juni 2012.

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

13


Säntis-Schwebebahn AG

Hotel und Gastronomie

CH-9107 Schwägalp

T +41 (0)71 365 65 65

F +41 (0)71 365 65 66

www.saentisbahn.ch

kontakt@saentisbahn.ch

Automatischer Auskunftsdienst

Telefon +41 (0)71 365 66 66


l E I C H t a t h l e t I K

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Erfolge an vielen Wettkämpfen für die Leichtathleten

SVM Nachwuchs: Saisonstart in einem

Teamwettbewerb

Die Leichtathletikriege nimmt jede Gelegenheit

wahr, an Teamwettkämpfen zu starten,

um den Mannschaftsgeist zu fördern. Der SVM

bietet sich dabei als idealer Saisoneinstieg. In

der ganzen Schweiz starten über das ganze

Jahr an verschiedenen Orten befreundete Vereine

zu diesem Teammehrkampf. Am Jahresende

kann man sich in der nationalen Datenbank

mit allen Vereinen der Schweiz vergleichen.

Remo Zellweger mit SM Limite

Das älteste Team der Kategorie U 18 musste

seine Ambitionen wegen mehreren Ausfällen

von Leistungsträgern schon vor dem Start begraben.

Dafür erzielten die verbliebenen Athleten

gute Einzelplatzierungen. Das wertvollste

Tagesresultat aus Teufner Sicht erzielte Remo

Zellweger. Er verbesserte seine persönliche

Bestleistung im Hochsprung um weitere 5cm

auf hervorragende 1.72m, was ihm nebst Tagessieg,

den 2. Platz in der nationalen Bestenliste

eintrug. Zusätzlich qualifizierte er sich problemlos

für die Schweizer Meisterschaften vom

Herbst. Einen weiteren Tagessieg in dieser Kategorie

erzielte Manuel Weibel. Er bestätigte

damit seine Mehrkampfambitionen.

U 14 Team mit nationalem Topergebnis

Für das beste Teufner Teamergebnis sorgten

Raphael Date, Jan Wyler, Marco Hauswirth, Fabio

Keller und Simon Flammer. Mit 491 Punkten

hätten sie im letzten Jahr national den

3. Platz belegt. In Jona reichte es problemlos

zum Tagessieg. Die Grundlage zu diesem Erfolg

legte das Quintett mit einem schnellen

Staffellauf. 56.19 sec stellen auch national eine

gute Zeit dar. In den Einzeldisziplinen waren

Raphael Date und Jan Wyler die erfolgreichsten

Punktesammler. Jan steigerte sich im

Hochsprung auf sehr gute 1.47m (Rang 2 in

Jona) und liegt in der noch jungen nationalen

Bestenliste ebenfalls auf dem 2. Platz. Deutliche

Fortschritte erzielte er auch in den Würfen

mit 30.75m und Rang 3 im Speer sowie 9.36m

im Kugelstossen (Rang 4). Raphael Date überzeugte

mit 2 Tagessiegen in den Läufen. Den

Sprint gewann er mit 8.62 sec. Sportlich noch

wertvoller sind die 3.06.31 min über 1000m

einzustufen. Mit dieser Zeit ist er momentan

national an der Spitze.

Talentierte Jüngste

Mit sehr jungen Athleten startete das Team

U12, denn mehrere Knaben dürfen noch bis 3

Jahre in dieser Kategorie starten. Aus dieser

Sicht ist der nationale Mittelfeldplatz erwähnenswert.

In diesem Team waren Andrin Sutter,

Nick Spörri und Rylan Krieg die erfolgreichsten

Punktesammler. Nick Spörri erreichte im Ballwurf

einen Podestplatz, Rylan Krieg überraschte

mit starkem Sprint auf Rang 4 und Andrin

Sutter überzeugte durch seine Mehrkämpferqualitäten

mit Rangierungen zwischen 4 und 6.

Loredana Romagnolo nationale Spitze

im Hochsprung

Die Sportschülerin Loredana Romagnolo

konnte ihren gesteigerten Trainingsumfang im

Hochsprung gut umsetzen. Mit neu 1.50m

führt sie die nationale Bestenliste an und gewann

in Jona überlegen. Ihr Team war nicht

ganz so ausgeglichen wie die männlichen Alterskollegen.

Das Punktetotal des Teufner U 14

Team dürfte national zu einem vorderen Mittelfeldplatz

reichen. Fortschritte macht die Absolventin

der Appenzeller Sportschule auch in

den Würfen. Das Kugelstossen gewann sie klar

und im Speerwurf erreichte sie Rang 3 in Jona.

Nicole Höhener als jüngerer Jahrgang überzeugte

mit ihrer Grundschnelligkeit. Im Sprint

lief sie auf Rang 3 und im Hochsprung erzielte

sie mit 1.30m den 5. Tagesrang.

Leichtathletikboom bei den Mädchen

Die la Riege Teufen erfreut sich im Moment

grosser Beliebtheit. So starteten in der Kategorie

U 12 gleich 3 Teams mit 20 Mädchen. National

belegen die Mannschaften im Moment

vordere Mittelfeldplätze, aber mit konsequentem

Training darf von dieser Gruppe einiges

erwartet werden. Bereits nationale Spitze ist

Eliane Deininger. Sie gewann überlegen den

Sprint und belegt aktuell national mit 8.97 sec

Manuel Weibel: Nachwuchshoffnung im Zehnkampf

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

15


l E I C H t a t h l e t I K

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Rang 4. Die ol-Schweizermeisterin verbessert

sich stetig auch über 1000m. Mit 3.34 min. gewann

sie und belegt national Rang 3. Über

1000m überraschte Nicole Inauen, mit 3.55

min. lief sie auf Rang 2 und findet sich national

auf dem 11. Platz. Mit Jasmin Nef, Sarah Graf

Lorena Keller, Janine Koller und Chantal Koller

überzeugten weitere Teufnerinnen über

1000m. Im Sprint erzielten weiter Lorena Keller

und Miryam Mazenauer wertvolle Punkte. Eliane

Deininger kann ihre enorme Grundschnelligkeit

auch in den Würfen immer besser umsetzen.

Im Ballwurf überraschte sie mit einem

Sieg mit 30.55m, (national Rang 4). Mit Sari Weber

als 3. und national momentan 13., sowie

direkt dahinter Miryam Mazenauer, Janine Koller,

Sarina Inauen und Sarah Graf überzeugten

weitere Teufnerinnen im Wurf aber auch im

Weitsprung.

Mehrkampfmeeting in Landquart

Die Mehrkämpfer gelten als Könige der

Leichtathleten, denn sie beeindrucken mit ihrer

enormen Vielseitigkeit in einem Wettkampf

über 2 Tage. Im olympischen Zehnkampf der

Aktiven steigerte sich Thomas Koster klar gegenüber

der letzten Saison. Mit 6040 Punkten

gelang ihm der angestrebte Exploit auf eindrückliche

Art. Dies bedeutete Rang 2. Die

Grundlage zu seinem Erfolg legte er in den

technisch anspruchsvollen Disziplinen 110m

Hürden mit 15.61 sec und 4.00m im Stabhochsprung

sowie im Weitsprung mit 6.58m. In seinem

Sog wagten auch Manuel Weibel, Markus

Meier und Jonathan Vogel ihren ersten Zehnkampf

in der Kategorie U18. Mit Rang 14 im

Mittelfeld und 4711 Punkten gelang Manuel

Weibel der Einstieg bei den «Grossen» problemlos.

Mit seiner Vielseitigkeit darf von ihm

zukünftig einiges erwartet werden. Die beiden

weiteren Athleten können auf den eindrücklichen

Einstiegserfahrungen aufbauen.

Raphael Date der überzeugende Sieger

Die erfolgreichsten Athleten starteten in der

Kategorie U14. Raphael Date gelang ein wahrer

Exploit. Die Grundlage zu seinem Erfolg legte

er im Sprint mit 8.28 sec über 60m mit der aktuell

national 7. besten Zeit. Eine enorme Steigerung

gelang ihm auch im Kugelstossen auf

10.20m, was national aktuell Platz 8 gleichkommt

und 1.50m im Hochsprung, dies bedeutet

gar Rang 3 in der aktuellen CH-Bestenliste.

Mit grossem Vorsprung gewann er den

Mehrkampf in seiner Altersklasse.

In seinem Sog steigerte sich auch Jan Wyler.

Im Hochsprung bestätigte er sein Talent mit

1.44m. Weitere wertvolle Punkte steuerten ihm

die überraschende Steigerung im Kugelstossen

auf 10.09m bei. Eine weitere Auszeichnung

im ersten Ranglistendrittel erreichte dank starkem

Abschluss im 1000m Lauf Marco Hauswirth

(Rang 6).

Starker weiblicher Nachwuchs

Das beste Resultat erzielte Loredana Romagnalo.

In einem ausgeglichenen Wettkampf

steigerte sich die Hochsprungspezialistin stetig.

Mit persönlichen Bestleistungen im Weitsprung

mit 4.47m und 8.62m im Kugelstossen

legte sie nebst der guten Hochsprungleistung

von 1.45m den Grundstein zum 2. Schlussrang.

Immer vielseitiger zeigt sich die Wurfspezialistin

Miryam Mazenauer. Mit persönlichen Bestleistungen

im Ballwurf und Weitsprung legte

sie die Basis zu ihrem 3. Schlussrang. Erfreuliche

Verbesserungen gelangen auch Sarina Inauen

und Lorena Keller. Sarina Inauen gelang dank

starkem 1000m Lauf den Sprung in das auszeichnungsberechtigte

erste Drittel.

SGALV Meisterschaften der Kategorien

U 16 und U 18

2 Meistertitel

Patricia Boner gelang im Diskuswerfen der

Kategorie U 18 eine klare Steigerung gegenüber

der letzten Saison. Mit 25.43m verpasste

sie die angestrebte Limite für die Schweizermeisterschaften

nur ganz knapp. Mit dieser Weite

gewann sie aber ihren ersten Verbandsmeistertitel.

Immer besser kommt Remo Zellweger

in der Kategorie U 16 mit der schwereren Kugel

zurecht. Mit 11.64m verbesserte er sich deutlich

und gewann diese Meisterschaften klar.

3 weitere Medaillen

Remo Zellweger konnte seine Qualifikation

für die Schweizermeisterschaften im Hochsprung

nicht ganz bestätigen. Mit 1.63 m gewann

er immerhin die Bronzemedaille. Patricia

Boner bestätigte ihre Wurfqualitäten im Speerwerfen.

Mit 29.14m gewann sie Bronze. Nach

mässigem Sprint überraschte im 200m Lauf

der Kategorie U 18 Manuel Weibel, mit guten

24.68 sec gewann er Silber. Nur um Zentimeter

verpasste Hannes Koller im Diskuswerfen eine

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

16


l E I C H t a t h l e t I K

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Medaille (Rang 4). Daniel Koller qualifizierte

sich gleich in 4 Disziplinen für die Finals, im Kugelstossen

gelang ihm dies mit Rang 4 am erfolgreichsten.

Eine klare persönliche Steigerung

gelang Nathalie Löhrer im Speerwerfen

mit 27.13m (4. Rang).

Schweizermeistertitel bei den Senioren

An den Schweizermeisterschaften der Senioren

bestätigte Hans Koller seine Vorjahreserfolge

mit 33.19m und einem ungefährdeten

Sieg in seiner Kategorie M50 im Diskuswerfen.

Im Kugelstossen gelang ihm mit Rang 4 und

9.51m ein solides Ergebnis, den angestrebten

Podestplatz verpasste er aber klar.

Der TV Teufen zählt im LMM (Leichtathletikmehrkampf)

des Schweizerischen Turnverbandes

zu den erfolgreichsten Vereinen. Am Qualifikationswettkampf

in Teufen überzeugten die

Teams der Kategorien U 16 und U 18 mit einer

hohen Punktezahl, welche wohl für den

Schweizer Final vom Herbst reichen sollte. An

einem weiteren Wettkampf empfahl sich auch

das Mixed Team für diese Finalrunde.

Die Spielleichtathletik erfreut sich weiter

grosser Beliebtheit. Auch in diesem Jahr starteten

wiederum gegen 400 Kinder in Teufen.

Auch unter starker Konkurrenz überzeugten

unsere Athleten: Alessandra Metzger, Priska

Nef, Alexandra Höhener gewannen bei den

Jüngsten. Lorena Keller, Janine Koller und Eliane

Deininger siegten ebenfalls in ihrer Kategorie.

Bei den Knaben gewinnen Marco Hauswirth,

Fabio Keller, Jan Wyler und Raphael Date.

Dazu kamen mehrere Einzelmedaillen.

Jugistafettenmeisterschaften

Egal wie talentiert die Kinder sind – wer regelmässig

konsequent trainieren will und auch

mindestens 10 Wettkämpfe pro Jahr bestreitet,

ist bei den Leichtathleten sehr willkommen.

Mit dieser Ausrichtung nehmen wir zusammen

mit der Jugi auch an den kantonalen Stafettenmeisterschaften

teil. Die Erfolgsbilanz: 4 Podestplätze

in den Staffeln. Eliane Deininger,

Sarah Graf und Raphael Date siegen in Einzelläufen.

David und Joshua Leuenberger,

Loredana Romagnolo, Andrin Sutter erhalten

Medaillen auf den Podestplätzen. Louis Bischofberger,

Lukas Koller, Thomas Koller, Marc

Höhener, Raphael Inauen, Alexandra Höhener,

Priska Nef, Stephanie Balsiger, Miryam Mazenauer,

Lorena Keller, Fabio Keller, Nicole Höhener,

Lea Weibel gewinnen ebenfalls Medaillen

im ersten Drittel.

Hans Koller

Heimmeeting im Frühjahr: LMM und Spielleichtathletik

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

17


l E I C H t a t h l e t I K / K I T U

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Für die Schule an den Zürich Marathon

Seline Zeller besucht das Gymnasium Appenzell.

Auf die Idee, einen Marathon zu laufen,

kam die 16-Jährige in der Schule im Fach BF

(Begabungsförderung), das den Schülern helfen

soll, ihre Kreativität auszuleben und zu entwickeln.

«Ich wollte einmal sehen, wie sich das

anfühlt» meinte sie damals. Es dauerte 14 Wochen

und unzählige harte Trainings, bis sie ihr

Ziel in Zürich am 17. April verwirklichen konnte.

Begonnen hatte alles im Januar, als sie mit Hilfe

von Karl Wyler begann, regelmässig und zielgerichtet

zu trainieren. Doch das war gar nicht

so einfach, erzählt sie, denn zu den anstrengenden

Lauftrainings, die sie in ihrer Freizeit absolvierte,

kamen noch das Tanzen und die «normalen»

Leichtathletik Trainings, die sie in Teufen

besucht, dazu. «Anfangs war ich sehr motiviert

die Trainings durchzuziehen. Erst mit der Zeit

und viel Muskelkater habe ich gemerkt, dass es

härter werden wird, als gedacht» sagt Seline im

Interview. Nur während der Fasnacht gönnte sie

sich eine kurze Aus- und Erholungszeit.

Nach weiteren fünf Wochen begann sie, zusätzlich

zu ihrer täglichen Magnesium-Dosis

(die sie während der ganzen Zeit zu sich nahm)

ihre Ernährung spezifisch auf diesen Wettkampf

umzustellen. Das heisst z.B. überdurchschnittlich

viel Eiweiss essen. Als wir im Interview

auf den Wettkampf selbst zu sprechen

kamen, begann sie zu schwärmen. Es sei eines

der schönsten Erlebnisse ihres Lebens gewesen,

die Ziellinie nach langen und anstrengenden

Strapazen zu überqueren. Obwohl sie eine

Zeit von etwa viereinhalb Stunden angestrebt

hatte, erreichte sie das Ziel deutlich früher und

als erste ihrer Kategorie. Während des Laufs,

den sie zusammen mit ihrem Trainer Karl Wyler

bestritt, hatte sie, wie viele Marathon Läufer, gegen

Blasen und Krämpfe anzukämpfen. Dazu

meinte Sie: «Während eines Laufs fühlt man

das mit der Zeit gar nicht mehr, man läuft einfach!

Die Stimmung war super und die Musik

spornte mich immer wieder an.» Obwohl sie

die letzten vier Kilometer stehend K.O. gewesen

sei, «…war die Zielankunft mit einer Zeit

von 3:47 ein wunderbares Gefühl und die wochenlangen

Vorbereitungen sicher wert!»

Interview und Bericht von

Manuel Weibel

KITU am Frühlingsmärtli 2011

Wir danken allen Mamis, die uns immer wieder

am Frühlingsmärtli mit einem Kuchen oder

Gebäck unterstützen. Der Erlös fliesst in unsere

Vereinskasse, aus der wir die Turnstunden für

unsere Kitu-Kinder finanzieren.

Die Kitu-Leiterinnen

Teufen und Niederteufen

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

18


K I T U / M U K I

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Kitu Niederteufen

Mer wönd aafoo, tüend schö grad stoh,

ab und uuf, en tüüfe Schnuuf,

lache, turne, springe,

dreihe, hüpfe, schwinge,

schön im Schritt, s’macht all’s mit!

Mit diesem Begrüssungslied durften wir am

23. August 2010 15 Kinder in der Turnhalle Niederteufen

begrüssen.

Sumpfungeheuer

Im November unternahm Ursi mit den Kindern

eine Reise zum Sumpfungeheuer. Eine

Zeitung war der stete Begleiter der Kinder der

als Flügel für das Flugzeug diente oder auch als

Fernrohr, Buschmesser oder Fliegenklatsche.

Auf der langen Reise über Berge, Flüsse und

durch den Dschungel wurden alle sehr hungrig,

und so machten sie aus dem Stück Zeitung

einen Apfel den sie voller Freude zu verzehren

begannen. Doch plötzlich hörten sie ein Geräusch:

«Hunger, Hunger…» tönte es und das

Sumpfungeheuer kam in grossen Schritten auf

sie zu. Alle Kinder versuchten mit ihrem Apfel

das Ungeheuer zu bewerfen und zu verjagen.

Langsam zog sich das Sumpfungeheuer zurück

und die Kinder jubelten über ihren Sieg.

Grittibänze backen

Zum Samichlaustag am 6. Dezember 2010

hatten wir für unsere Kitu Kinder eine spezielle

Überraschung bereit. So machten wir mit einer

Laterne einen kleinen Spaziergang zur Backstube

der Bäckerei Koller. Wir wurden bereits

von Noldi empfangen und jedes Kind bekam

eine richtige weisse Bäckerschürze umgebunden.

Wir versammelten uns alle um den grossen

Tisch und lauschten wie man einen richtigen

Grittibänz formt. Alle durften ihrer Fantasie

freien Lauf lassen und es gab wahrhaftig richtige

Kunstwerke. An dieser Stelle ganz herzlichen

Dank an Noldi & Ursi Koller!

Bewegung

Für uns ist es wichtig, dass sich die Kinder

bewegen können und natürlich auch viel Spass

haben. Im Kitu sollen sie möglichst viele verschiedene

Turngeräte und Spiele kennen lernen

können.

Wir sind stolz auf unsere Kitu Truppe und

auch auf die neuen Kitu-Gspänli!

Martina Oehri und Ursi Koller

1, 2, 3 alle sind dabei… im Muki

Mit insgesamt 50 Muki-Pärchen starteten wir

im August ins neue Jahr. Da diese Anzahl auch

auf 3 Hallen verteilt noch recht gross war, wurden

wir gleich von Anfang an gefordert. Es war

ein tolles Gefühl so viele begeisterte Turner zu

haben!

Wieder einmal erlebten wir viele frohe Turnstunden,

in denen gesungen, gesprungen, gerollt,

geklettert, gekrochen, getanzt und natürlich

gelacht wurde. Wir erlebten Pipi‘s Zauberbälle,

rannten in den Frühling oder tauchten gemeinsam

in die Märchenwelt der Schneekönigin ab.

Letzten Herbst hatten wir zum ersten Mal einen

Kuchenstand am «Tüüfner Johrmärktli», der

trotz eisiger Kälte gut besucht wurde. Nochmals

ein herzliches Dankeschön an unsere Mütter

welche uns mit Kuchen und Torten belieferten.

Wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder auf viele

fleissige Kuchenbäckerinnen und Verkäuferinnen.

Vielleicht bei milderen Temperaturen.

Unsere zwei Sonntage, die den Vätern mit Ihren

Kindern gehören sind auch nicht zu vergessen.

Viele motivierte Väter kamen und turnten

fleissig mit. Wie es an diesen Tagen Tradition ist,

traf man sich nach rund zwei Stunden schwitzen,

in der Linde zu den (beinahe) obligatorischen

Pommes-Frites und einem Eis für die Kleinen.

Bei wunderschönem Wetter fand im Mai unser

Muki-Reisli statt. Bepackt mit Wurst und Brot

wanderten wir von der Dorfturnhalle zur Grillstelle

Schlipf. Am Zielort angekommen waren

die Kinder voller Energie und kletterten den

Hang rauf und runter oder planschten am Brunnen

und genossen die gegrillten Mitbringsel.

Wir suchen ab dem Sommer noch eine Unterstützung

als Muki-Leiter/in. Interessenten, welche

gerne mit Kindern arbeiten und die Kleinsten

unserer Turner bei den ersten spielerischen

Turnschritten begleiten möchte, können mich

unter 071 288 55 29 kontaktieren.

Wir freuen uns, im August wieder viele turnbegeisterte

Kinder und Mütter in der Turnhalle

begrüssen zu dürfen.

Marion Mössner

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

19


L ä U F E r g r u p p e

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Bündner Frühlingslauf 2011

Schon fast ist es Tradition, dass die Läufergruppe

des TVT einen ersten Formtest beim

Bündner Frühlingslauf vornimmt. 24 Mal führte

der Lauf über 25 km von Thusis nach Chur. Bei

leicht fallendem Gelände führte die Strecke zunächst

über Kieswege nach Rothenbrunnen,

wo eine nicht zu unterschätzende Steigung

zum sogenannten Polenweg führte. Hoch über

dem Rhein genoss man schöne Ausblicke bis

man dann nach dem Abstieg bei Domat/Ems

über Feldwege (mit Gegenwind) das Ziel in der

Eishalle bei Chur erreichte.

Nachdem verschiedene Mitglieder das OK

verlassen hatten, übernahm ein neues OK den

Anlass, wobei die Gelegenheit zu einer Neukonzeption

benutzt wurde. Fortan sollte der

Lauf mit Start und Ziel in Domat/Ems über die

klassische Halbmarathondistanz führen.

So trafen sich dann Nicole, Martin, Godi und

der Berichtverfasser am Morgen bei noch kühlen

Temperaturen aber wolkenlosen Himmel

bei der topmodernen Sportanlage Vial von Domat/Ems.

Nach dem Start wurden zunächst die

Ems-Chemie, das in Konkurs gegangene Sägewerk

und der Golfplatz umrundet um dann bei

den «Kamelbuckeln», welche die einzigen nennenswerten

Steigungen bildeten, auf den traditionellen

Frühlingslauf einzubiegen. Kurz vor

der Eishalle bei Chur wurde dann die Talseite

gewechselt, um via Felsberg und einer kleinen

Zusatzrunde ins Ziel zu gelangen. Dieser

Streckenteil verlief zunächst unter Bäumen

und Naturboden dem Rhein entlang. Schade,

dass die letzten Kilometer auf asphaltierter

Strasse neben der Autobahn entlang führten,

welche allgemein als unattraktiv empfunden

wurde (nicht nur wegen den schwindenden

Kräften). Mehrheitlich ist man der Meinung, die

alte Streckenführung war um einiges attraktiver!

Trotz einigen durch den Veranstalter zu

verbessernde Massnahmen obwiegt der positive

Eindruck. So freuten wir uns ein Glas Bündnerhonig

als Preis entgegennehmen zu dürfen,

genossen die warme Dusche und die Festwirtschaft

beim Ziel. Es gelangen gute Leistungen.

Martin und Godi schafften es unter 1:45, Nicole

knapp über 2 und Wäli knapp unter 2 Stunden.

Trainingslager der Läufergruppe in Pura

Nach 8 Jahren Sonnenschein ist uns der Wettergott

in den letzten 2 Jahren nicht mehr so gut

gesinnt! Wir werden ihm wohl wieder einmal ein

Opfer in Form einer Södworscht stiften müssen!

Die 21 Erwachsenen, 4 Jugendlichen und 2

Kleinkinder durften ein abwechslungsreiches

Trainingslager mit einer tägigen Biketour ins

Luganese zu den Denti della Vecchia, verschiedenen

Singletrails im Malcantone, diversen

Läufen, unter anderem ein Berglauf auf den

Monte Lema, erleben. Daneben kamen aber

auch das Gesellschaftliche mit Spiel-, Diskussions-

und Spassrunden, sowie ein kleiner Gesangsevent

mit Appenzeller Volksweisen zu einem

runden Geburtstag nicht zu kurz. Es war

eine tolle Zeit mit der Läufergruppengrossfamilie

im Tessin. Das nächste und 10. Trainingslager

der LG wird zum Jubiläum im Südtirol in

Burgeis stattfinden – wir alle freuen uns darauf!

Im Folgenden einige persönliche Eindrücke

des Trainingslagers in Pura:

«Trainingslager ist, wenn nach einer langen

Ganztages-Biketour der Durst mit einem

Weizenbier gelöscht und die Pasta mit einem

Appenzeller verdaut wird.»

«Der Esel ist störrisch – so wie manchmal ich!»

«…und das Schlöffli am Nachmittag ersetzt das

Training vom Morgen…»

«Bella Vista, ein paar Höhenmeter, ein paar

Kilometer und äs Päuseli für die wunderbare

Aussicht auf Tessiner Grün, blaue Seeungeheuer

und Monte Sowieso und Ceneri. Und wie immer:

Besprechung, wo man(n) schon durchfuhr und

entlanglief – und wo noch überall wunderbare

Touren möglich sind.»

«Und immer wieder abends scheint die Sonne

etwas heller – Appenzeller….!»

«Dein Freund und Helfer: Landi Niederschlagsradar»

«Tagesbiketour ist, wenn alle gleichzeitig

losfahren, sich unterwegs immer wieder

suchen (und finden!) – und viel später mit

siedend heissen Bremsen miteinander

wieder ankommen.»

«Toll, dass man auch zwei Desserts geniessen darf.»

«Vielen Dank für den wunderschönen

Geburtstag.»

«Eine Riege namens TVT Läufergruppe,

reiste mit einer grossen Truppe

nach Pura zum Biken und Joggen, mo-mol,

doch nächstes Jahr reisen wir ins Tirol.»

«Regen macht schön, Appenzeller heilt,

Laufen tut gut, Gümmelen eilt, Degustieren statt

frierern, Hurrah, Pura, Hurrah!»

v.l.n.r.: Rolf «Godi» Knechtle, Nicole Graf Strübi,

Martin Strübi, Wäli Kürsteiner

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

20


G Y M n a s t I K / F i t N E S S d a M E N

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Erfreulicher Saisonstart

Auch diese Saison trainierte die Gymnastikgruppe

intensiv und konzentriert jeden Dienstag

und jeden Freitag um am Programm und

an den Ausführungen zu feilen.

Am 28. Mai starteten wir dann am Tannzapfe-

Cup in Dussnang. Unser Training machte sich

bezahlt und wir erreichten nach dem ersten

Durchgang die erfreuliche Note 9.26. Somit durften

wir uns mit dem dritten Zwischenrang auf

die Finaldurchgänge vorbereiten. An der Rangverkündigung

erfuhren wir dann vom Speaker,

dass wir unsere Note noch einmal verbessern

konnten und uns mit der Note 9.32 auf die dritte

Stufe des Siegerpodestes freuen durften.

Beschwingt und angespornt von diesen Noten

und dem kleinen Abstand von 0.02 zum

Zweitplatzierten des Tannzapfe-Cups, trafen

wir uns am 2. Juni um 8:00 Uhr zum alljährlichen

Auffahrtstraining. Nach konzentrierten

Trainingsstunden liessen wir den Tag nach alter

Tradition beim gemütlichen Beisammensein

ausklingen und stiessen mit grosser Vorfreude

auf das kommende Turnfest in Bottighofen an.

Wir freuen uns auf den Rest der Saison und

auch auf das neue Programm 2011/2012 !

Andrea Rimensberger

und Tamara Holderegger

Die Fitness Damen

Hier einige Highlights der Fitness Damen

aus den vergangenen Monaten:

Momentan sind wir fleissig am Trainieren

fürs Turnfest am See in Bottighofen. Dort werden

wir uns das erste Mal in einer neuen Disziplin

versuchen. Wir turnen beim Wettkampf

Fachtest Korbball mit. Was da genau für Gegner

auf uns warten, wissen wir zwar nicht, sind

aber schon sehr gespannt! Bis dieser Bericht

erscheint, wird alles schon vorbei sein. Dann

werden wir wehmütig an ein hoffentlich gelungenes

Turnfest zurückblicken können.

Da die FiDa in keine bestimmte Richtung

turnt, versuchen wir uns an fast allen Sportarten.

Zum Beispiel trafen wir uns im Januar zu

einer Schneeschuhwanderung. Unsere Verbindungen

zu den Abenteuer Zeitreisen, verhelfen

uns da immer zu genügend Schneeschuhen.

Danke Ursula! In Niederteufen-City haben

wir uns verabredet. Von da aus liefen wir kreuz

und quer, über Bächlein und Zäune, immer Karin

oder Martina hinterher. Bis wir nach einer

Stunde Wanderung in der Jägerei ankamen.

Da hatten wir uns einen guten Kaffee verdient!

Der Rückweg war dann, auf direktem Weg, nur

noch ein Papenstiel.

Traditionellerweise reisen wir auch jeden

Winter, für einen oder auch mal zwei Tage, in

den Schnee. In diesem Februar zog es uns,

dank der Organisation von Petra, nach Davos.

Mit Ski oder Snowboard ausgerüstet,

verbrachten wir einen ausgelassenen Tag.

Der strahlende Sonnenschein lud zum Skifahren,

aber auch zum Verweilen an der

Schneebar ein.

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

21


F i t N E S S d a M E N / H a N D B a l l

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Auch walken, wandern, joggen auf dem Vita

Parcour oder schwimmen finden bei uns ihren

Platz. Natürlich bewegen wir uns auch oft in der

Turnhalle. Ob Volley- oder Basketball, Ausdauertraining,

Pilates, Aerobic oder turnen an den Geräten,

unser Trainingsplan ist sehr abwechslungsreich

und bietet immer wieder etwas Neues!

Bist auch Du neugierig geworden? Dann

komm doch einfach vorbei! Wir treffen uns

immer am Dienstagabend, 20.30 Uhr in der

Landhausturnhalle. Frauen zwischen 16 und

40 Jahren.

Ruth Tanner

Ziel verpasst, aber mit Schwung in die nächste Saison

Seit langer Zeit versucht die erste Handball-

Mannschaft den Aufstieg in die 3. Liga zu schaffen.

Leider konnten wir dieses Ziel wiederum

nicht erreichen. Dafür durften die Junioren Erfolge

feiern. Mit dem Cupfinal-Event fand erstmals

ein Handball Grossanlass in Teufen statt.

Junioren U15

Dass der Handballsport in Teufen populär ist,

zeigte die Entwicklung unserer U15 Junioren.

Vor der Saison suchten wir noch Spieler für das

Team. Nach den Sommerferien 2010 besuchten

immer mehr neue Junioren das Training.

Mit einer Mischung von «erfahrenen» Spieler

und den Neulingen konnte in der Vorbereitung

der Grundstein für eine sehr erfolgreiche

Qualifikationsrunde gelegt werden. Bei jedem

Spiel konnten die Junioren das Feld als Sieger

verlassen! In den meisten Spielen vermochten

die U15 vor allem im Angriff zu überzeugen.

Der erste Platz in dieser Gruppe war schon früh

für den TV Teufen reserviert.

In der Finalrunde musste man in den ersten

vier Spielen drei Niederlagen hinnehmen. Die

Spieler merkten es leider zu spät, dass jetzt

«richtige» Gegner auf dem Platz standen. Mit

sieben Siegen in den letzten Spielen erreichten

die U15 Junioren den erfolgreichen 4. Platz!

Wenig Losglück hatte die Mannschaft im

Cupwettbewerb. Mit TSV ST. otMar pt 96 wurde

die wohl stärkste U15 Juniorenmannschaft

dem TV Teufen zugelost. In einem attraktiven

Spiel verlor Teufen mit 30:15.

Junioren U17

Gleich mit drei Siegen startete die U17

Mannschaft in die neue Saison. Die Spieler, die

schon die zweite Saison in dieser Kategorie

spielten, übernahmen viel Verantwortung im

Training und auf dem Feld. Mit dem dritten

Platz in der Qualifikation bestätigte das Team

den ersten positiven Eindruck. Das grösste Erfolgserlebnis

durfte das hungrige Team aber

im Cupwettbewerb erleben. Mit dem Erreichen

des Halbfinals wurden auf einmal Hoffnungen

geweckt, dass der TV Teufen, beim Cupfinal-

Event in Teufen, selber eine Mannschaft stellen

wird. In einem temporeichen Spiel verloren die

U17 Junioren gegen ein überzeugendes Flawil.

Zum Teil grosses Pech hatte die Mannschaft

in der Finalrunde. Mit mehreren knapp verlorenen

Spielen, mussten sich die U17 Junioren mit

dem 10. Platz zufrieden geben. Mit etwas mehr

Wille und Ruhe im Spielaufbau wäre sicherlich

noch mehr drin gelegen.

Junioren U19

Vor der Saison war schon klar, dass die U19

Junioren nur mit geschlossenem Teamgeist

zum Erfolg kommen kann. Da die meisten Junioren

in einer Lehre sind (davon 3 Köche), war es

sehr schwierig, einen normalen Trainigsbetrieb

zu führen. Dank der Unterstützung von U17

Spielern, konnten die ältesten Junioren meistens

mit zehn Spielern an die Spiele reisen. Leider

konnte von zehn Spielen nur eins gewon-

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

22


H a N D B a l l

Sport Total Nummer 8 | Juni 2011 | TV Teufen

Die erste Mannschaft wurde diese Saison neu eingekleidet! Vielen Dank an die Trikotsponsoren:

Hans Schiess Bedachungen (Hans Schiess, hinten links) und Appenzeller Getränke Ruedi + Elsbeth Giger

(Ruedi Giger, hinten rechts)

nen werden. Die Mannschaft hat aber in keiner

Begegnung den Willen Handball zu spielen

verloren. Stets war sie bis zum Schlusspfiff voll

konzentriert. Ein Erfolg gab es im Cup. Der TV

Teufen überstand die erste Runde gegen Pfadi

Winterthur mit einem knappen 34:33 Erfolg. Da

für den zweiten Teil der Meisterschaft zu wenig

Spieler zur Verfügung standen, mussten wir die

Mannschaft zurückziehen. Die verbleibenden

Spieler hatten so die Möglichkeit in der 4.Liga

ihr Können unter Beweis zu stellen!

4. Liga TV Teufen 1 / TV Teufen 2

Vieles war am Anfang dieser Saison neu bei

den 4. Liga Handballern. Mit einem neuen Trainerteam

wurde die Saison in Angriff genommen.

Dazu wurde vom Verband kein offizieller

Schiedsrichter mehr zur Verfügung gestellt.

Jede 4. Liga Mannschaft musste selber einen

Schiri stellen. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön

an Nöggi!

Die beiden Mannschaften hatten zu Beginn

der Saison die gleichen Ziele. Wir wollten so

lange wie möglich in beiden Gruppen an der

Tabellenspitze stehen. So konnten wir die Entscheidung,

in welcher Gruppe wir um den Aufstieg

spielen, ein wenig verzögern. Nach einigen

Spielen wurde dann klar, dass sich Teufen 2

mit dem Ziel Aufstieg beschäftigt. Bis zur Weihnachtspause

musste die Mannschaft lediglich

zwei Punkte abgeben. Somit war der erste Platz

aus eigener Hand noch zu schaffen.

Durch Konzentrationsmängel und Versagen

im Abschluss, verloren die Teufner die wichtigen

Spiele in der zweiten Saisonhälfte gegen

den KTV Wil und den HC Flawil. Die Schlussniederlage

gegen Frauenfeld war zwar unnötig,

hatte aber auf die Rangliste keine Bedeutung

mehr. Trotzdem konnte man in den gewonnen

Spielen das Potential sehen, welches in jedem

einzelnen Spieler steckt.

Der TV Teufen 1 hatte mehrere bittere Niederlagen

zu verkraften. Obwohl man technisch

eigentlich oft gleich gut wie der Gegner war,

verlor man die meisten Spiele. Leider ist die

Kondition und Koordination vieler Spieler nicht

Topniveau.

HRVost Cupfinal-Event

Am Wochenende vom 26.3–27.3.2011 durfte

die Handballriege den Cupfinal-Event des HR-

Vost durchführen. In allen Junioren/Innen und

Aktivligen fand der Cupfinal in der Sporthalle

Landhaus statt. Dank teils sehr spannenden

und hochstehenden Spielen mit einem zahlreichen

und lautstarken Publikum, war dieses Wochenende

in allen Belangen sehr erfolgreich!

Ausblick Saison 2011/12

Die erste Mannschaft hat sich an der Teamsitzung

wiederum das Ziel des Aufstiegs in die

3. Liga gesetzt. Mit zwei-drei Trainings in der

Woche wird ein wichtiger Grundstein für dieses

Ziel gesetzt.

Bei den Junioren startet die Handballriege

mit einer U13, U17 und einer U19 Mannschaft

in die neue Saison. Selbstverständlich ist auch

jedes neue Gesicht herzlich willkommen in der

Handballriege. Vor allem für die U13 Mannschaft

können wir noch Verstärkung brauchen!

Mehr Infos auf der Homepage!

Für die komplette Übersicht über

die Schlusstabellen verweisen wir auf

www.tvteufen.ch

Samuel Studach

www.fcteufen.ch / www.tvteufen.ch

23


Joachim Bühler, Leiter Niederlassung

Berater Gewerbekunden

Telefon 071 335 09 91

René Inauen, Stv. Leiter Niederlassung

Berater Privatkunden

Telefon 071 335 09 94

Mehr Sicherheit für Ihr Geld.

Seit 143 Jahren und davon bereits 6 Jahre in Teufen garantiert die St.Galler Kantonalbank eine hohe Kontinuität und Verlässlichkeit.

Ob nachhaltige Vermögensbewirtschaftung, durchdachte Finanzpläne für eine entspannte zweite Lebenshälfte oder

überzeugende und preiswerte Lösungen zur Finanzierung von Wohneigentum und Unternehmen: Wir erfüllen unsere Aufgaben

seit eh und je mit viel Engagement und Gespür für die Menschen in unserer Region. Für das, was sich in der Vergangenheit

ausgezahlt hat, werden wir uns auch in Zukunft einsetzen. So können wir mit Ihnen weiterhin gemeinsam wachsen.

Die St.Galler Kantonalbank in Ihrer Nähe:

Dorf 13, 9053 Teufen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine