Analog-Multimeter P3210-1C - NTL Fruhmann

ntl.de

Analog-Multimeter P3210-1C - NTL Fruhmann

Messbereiche:

Innenwiderstand: 100 k W/V

Überlastschutz: Schmelzdrahtsicherung F3,15 A (Messbereiche bis 3 A)

Gleich- und Wechselspannung:

1mV,100mV,1V,3V,10V,30V

Gleich- und Wechselstrom:

100 mA, 10 mA, 30 mA, 100 mA, 300 mA, 1 A, 3 A, 10 A

Achtung: Bei Verwendung des 10 A-Messbereiches

Verbindungsleitung von Buchse “V/A” (8) in Buchse “10 A” (9)

umstecken. Dadurch erfolgt die Umschaltung in den

Messbereich 10 A. Die Stellung des Stufenschalters für Messbereichswahl

(10) hat in diesem Fall keine Bedeutung!

Versorgungsspannung:

Gehäuse:

Abmessungen:

Masse:

Schmelzdrahtsicherung F10 A (Messbereich 10 A)

4 x 1,5-V-Mignon-Zellen (Alkaline empfohlen)

Kunststoffgehäuse, ABS

ca. 160 x 120 x 45 mm

ca. 510 g

Analog-Multimeter

P3210-1C

Das Analog-Multimeter dient zur Messung von Gleich- und Wechselspannungen,

sowie Gleich- und Wechselströmen. Als ideales

Schülervielfachmessgerät besitzt es zwei Doppelskalen.

Die Skalen 0 … 3 / 0 … 10 haben den Nullpunkt am linken Ende des

Skalenbogens.

Für Messungen, die Veränderungen des Vorzeichens des Messwertes

veranschaulichen sollen, kann auf die Skalen -5 … 0 … +5 / -1 … 0 … +1 mit

Nullpunkt in Skalenmitte umgeschaltet werden.

Die Doppelskala 3 / 10 ist zur fehlerfreienAblesung spiegelunterlegt.

Das Analog-Multimeter besitzt zwei von außen leicht zugängliche

Schmelzdrahtsicherungen. Das Messinstrument muss zu seiner Verwendung

weder ein- noch ausgeschaltet werden.

Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht zu Fall kommt. Ist dies doch

passiert, das Gerät einer sachgemäßen Überprüfung bzw. Reparatur durch

autorisierte Fachkräfte zuführen.

Treten bei Installation oder Betrieb des Gerätes unerwartete Probleme auf,

das Gerät abschalten und den Fachhändler kontaktieren.

Das Gerät nicht Tropf- oder Spritzwasser aussetzen.

Nur Sicherungen vom angegeben Typ und der angegebenen

Nennstromstärke verwenden.

Im Inneren des Gerätes befinden sich keine Bauteile, die vom Benutzer

gewartet werden müssen (Batterietausch ausgenommen).

Fruhmann HandelsgesmbH, Austria


1

2

6

8

1 Doppelskala 0…3/0…10,linear, zur Verwendung für Nullpunkt-links-Messungen

2 Zeiger

3 Skalenbogen “BAT” zur Kontrolle der Batteriekapazität

4 Spiegelbogen zur exakten Messwerterfassung

5 Doppelskala -5 … 0 … +5 / -1 … 0 … +1, linear, zur Verwendung für Nullpunkt-

Mitte-Messungen

6 Betriebsartschalter: Wechselstrom, Gleichstrom, Zeigerstellung Nullpunkt-Mitte,

Batteriekontrolle

7 4-mm-Sicherheitsbuchse “COM” (schwarz) - Gemeinsamer Nullpunkt

8 4-mm-Sicherheitsbuchse “V/A” (rot) für Strom- und Spannungsmessungen

Pluspol (alle Messbereiche bis 3 A)

9 4-mm-Sicherheitsbuchse “10 A” (rot) für Strommessungen

Pluspol (Messbereich 10 A)

10 Stufenschalter für Messbereichswahl:

1mV,100mV,1V,3V,10V,30V

100 mA, 10 mA, 30 mA, 100 mA, 300 mA, 1 A, 3 A

11 Stellschraube zur mechanischen Nullpunktjustierung

12 Schmelzdrahtsicherung in Sicherungshalter F3,15 A (Messbereiche bis 3 A)

13 Schmelzdrahtsicherung in Sicherungshalter F10 A (Messbereich 10 A)

3

4

5

11 13 12

9

10

7

Handhabung:

Das Analog-Multimeter ist jederzeit - bei ordnungsgemäß funktionierenden Batterien -

betriebsbereit und muß weder ein- noch ausgeschaltet werden.

Mit Hilfe des Betriebsartschalters (6) muss die zu messen gewünschte Stromart festgelegt

werden. Für Gleichstrommessungen muss außerdem zwischen Nullpunkt-links oder

Nullpunkt-Mitte gewählt werden. Falls notwendig kann mittels der Stellschraube zur

mechanischen Nullpunktjustierung (11) der jeweilige Nullpunkt korrigiert werden.

Für Strommessungen den Stufenschalter für Messbereichswahl (10) auf den größten

Messbereich, 3A, der jeweiligen Stromart ( ~/= ) stellen. Erst bei Strommessungen > 3A

wird die Verbindungsleitung von der Buchse (8) auf die Buchse (9) umgesteckt. Dadurch

wird automatisch der Messbereich auf 10 A umgeschaltet. Der Zeigerausschlag erfolgt bei

Wechselstrom stets nach rechts, bei Gleichstrom nach rechts wenn der Pluspol der

Spannungsquelle an der Buchse “V/A” (8) oder “10 A” (9) angelegt wird und nach links wenn

der Pluspol an der Buchse “COM” (7) angelegt wird.

Für Spannungsmessungen werden ausschließlich die Buchsen “COM” (7) und “V/A” (8)

verwendet. Der Stufenschalter für Messbereichswahl (10) wird auf den größten

Messbereich, 30 V, gestellt. Mit Hilfe des Betriebsartschalters (6) wird die gewünschte

Spannungsart gewählt. Erst nach Anschluss der Spannungsquelle wird der Stufenschalter

(10) bei Bedarf auf empfindlichere Bereiche umgeschaltet. Der Zeigerausschalg erfolgt wie

bei der Strommessung.

Hinweis: Der Strommessbereich 100 mA entspricht einem Spannungsmessbereich

100 mV.

Das Messwerk und die internen Messschaltungen sind gegen die in der Praxis

vorkommenden elektrischen Überlastungen durch Schmelzdrahtsicherungen (12, 13)

geschützt. Zum Auswechseln der Schmelzdrahtsicherung schraubt man an der

Gehäuseoberseite die jeweilige Kunststoffkappe (12, 13) des eingebauten

Sicherungshalters ab (Eventuell mit einer Münze) und wechselt die Sicherung gegen eine

Sicherung vom angegebenen Typ und der angegebenen Nennstromstärke aus.

Batterietest: Betriebsartschalter (6) ganz nach rechts drehen. Bei Zeigerausschlag im

Bereich des Skalenbogens “Bat” ist die Batteriekapazität in Ordnung. ZumAuswechseln der

4 Mignonzellen 1,5 V entfernt man die Gehäuserückwand (2 Schrauben). Batterien

wechseln, Gehäuserückwand wieder anschrauben.

Es wird empfohlen nur Alkaline-Batterien zu verwenden. Der Eigenstromverbrauch dieses

Messgerätes liegt im Bereich von etwa 30 Mikroampere. Die theoretische Betriebsdauer

eines Batteriesatzes liegt daher bei etwa 10 Jahren. Die effektive Betriebsdauer wird jedoch

im Normalfall durch die Haltbarkeit der Batterien (Hinweis auf der Verpackung der Batterie

beachten!) begrenzt.

Wenn das Gerät mehrere Monate nicht verwendet wird, sollten die Batterien aus dem Gerät

genommen werden, um bei einem eventuellenAuslaufen das Gerät nicht zu beschädigen.

Technische Daten:

Anzeige:

Doppelskala 0 … 3/0…10,linear, Nullpunkt-links, spiegelunterlegt

Skalenbogenlänge: ca. 86 mm

Doppelskala -5 … 0 … +5 / -1 … 0 … +1, linear, Nullpunkt-Mitte

Skalenbogenlänge: ca. 41 mm

Nullpunktkorrektur: Stellschraube zur mechanischen Nullpunktkorrektur

Messwerk: Drehspulsystem

Genauigkeit: Gleichspannung: ± 2 %

Wechselspannung: ± 3 %, auch bei AC-V- und AC-A-Messungen

bis weit über 10 kHz

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine