+ Pfarrbrief vom Advent zur Weihnachtszeit 2013 - Pfarre Rohrbach

pfarre.rohrbach.at

+ Pfarrbrief vom Advent zur Weihnachtszeit 2013 - Pfarre Rohrbach

Pfarramtliche Mitteilung

Für Dich

pfarrintern verteilt

in Deiner Pfarre

Rohrbach an der Gölsen

45. Jahrgang, Nr.4/2013 Vom Advent zur Weihnachtszeit 2013

Einladung zum

Bastelmarkt

im Gemeindesaal

Freitag, 29.11., 14.30 - 18.00

Samstag,30.11., 9.00 - 12.00

14.30 - 17.30

Sonntag, 1.12., 8.30 - 11.30

Der Nikolaus

kommt

am Freitag, 6.12. um 17.00

in unsere Pfarrkirche

Achtung: Anmeldetermine für die Firmung 2014 sind im Pfarramt:

Mittwoch 4.12. und Donnerstag 5.12. von 16 -18 Uhr

Freitag: 6.12. von 18-19 Uhr und Samstag 7.12. von 9-11 Uhr

Besuchen Sie uns auch auf der Homepage der Pfarre: www.pfarre-rohrbach.at/

Unsere Telefonnummer: 02764/2520 oder Priesternotruf: 0664/80181-546


Die Seite des Pfarrers

2

Liebe Leserinnen und Leser des Pfarrbriefs,

das Jahr eilt mit großen Schritten seinem Ende entgegen.

Zuvor aber dürfen wir uns noch auf die Tage des

Advents und das Weihnachtsfest freuen. Die Geburt

des Heilands ist ein großer Trost. Denn dadurch kam

Gott in diese Welt. Gott will also Nähe zu den Menschen

zeigen, Nähe zu uns. Diese Nähe des neugeborenen

Gottessohnes zu erspüren und zu erfahren,

das ist mein Weihnachtswunsch an Sie alle! Seien Sie

zu den weihnachtlichen Gottesdiensten herzlich eingeladen!

In unserer Umgebung sind wir die einzige Pfarre, die am Sonntagvormittag

zwei Hl. Messen anbietet. Dies ist eine jahrzehntelange Praxis, die

in der Zwischenkriegszeit ihren Anfang nahm. Der Grund war damals der

erfreulich hohe Gottesdienstbesuch, den unser kleines Gotteshaus nicht

auf einmal aufnehmen konnte. Dieser ist nun, so die Beobachtung der letzten

Jahre, in den Wintermonaten derart gesunken, dass es eine zweifache

Zelebration nicht mehr rechtfertigt. Deshalb wurde auf mein Betreiben hin

im Pfarrgemeinderat von Neujahr bis Palmsonntag eine einzige Sonntagsmesse

auf 9 Uhr gelegt, wie es von den Feiertagen bereits bekannt ist. Ab

dem Palmsonntag gelten wieder die Zeiten 8 und 10 Uhr, da die Besucherzahl

dann wieder steigt. Das Kirchenrecht kennt die Bination (zwei Messen

am Tag für einen Priester) nur bei triftigem pastoralem Grund. Die Anzahl

der Zelebrationen liegt also nicht im Ermessen des Priesters allein.

In der Sonntagsmesse begegnet die Herde ihrem Hirten, begegnet

Christus seinem Volk. Müsste nicht statt der Frage nach der Uhrzeit vielmehr

darüber nachgedacht werden, warum so viele Menschen Christus

nicht begegnen wollen Ist der Sonntag der Herrentag oder einfach nur

arbeitsfrei Oder auch: Welchen Wissensstand haben die Gläubigen bezüglich

der Eucharistie Welche Bereitschaft besteht zur sonntäglichen

aktiven Teilnahme durch Gesten, Gesänge und Gebet Wie hoch ist die

Bereitschaft zur Übernahme eines Dienstes wie Lektoren, Kantoren(!), Ministranten,

Kirchenchor, Mesner, …

So werbe ich für diese Maßnahme, die nicht der Faulheit entspringt,

sondern die unsere tatsächliche Situation erkennt, ernst nimmt und darauf

reagiert. Natürlich würde ebenfalls reagiert werden, wenn in der Zeit der

eingeschränkten Sonntagsmessen dauerhaft so viele kommen, dass es

unmöglich wäre, sie in unsere Kirche hineinzubringen. Also, reagiert wird

auf Tatsachen, nicht auf Gejammer! Gnade und Segen zum Weihnachtsfest

und einen guten Jahreswechsel wünscht Pfarrer P. Pirmin Mayer OSB


Rückblick:

Mit viel Freude dürfen wir auf

unsere pfarrlichen Veranstaltungen

und besondere Ereignisse

zurückblicken:

Die tätkräftige Hilfe vieler ließ

den neugestalteten Pfarrplatz ,

die neue Pfarrhofstiege und den

barrierefreien Zugang zum

Pfarrheim rechtzeitig zum Pfarrheurigen

werden.

Aus dem Pfarrgeschehen

und Pfarrfest fertig

Im Rahmen der Festmesse

verabschiedete P. Pirmin unseren

langjährigen Mesner Herrn Hans

Kotas und dankte ihm - auch im

Nahmen der versammelten Gemeinde

- für sein treues und gutes

Wirken in Kirche und Pfarre.

Das mit Früchten reich ausgestaltete

Erntedankfest, die Segensmesse

für alle Ehejubilare,

d a s P f l a n z e n e i n e r

„Hoffnungslinde“ neben der Mariensäule

und zuletzt das von vielen

Kindern besuchte Martinsfest

beschließen nun das Kirchenjahr.

Ausblick:

Herzliche Einladung zum

Bastelmarkt am Freitag, 29.11.

von 14.30 - 18.00, am Samstag

von 9 - 12 und 14.30 - 17.30, am

Sonntag, 1.12. von 8.30 - 11.30.

Die Adventkranzweihe ist

bereits am Samstag um 16 Uhr

in der Pfarrkirche.

Rorate an jedem Mittwoch,

Freitag und Samstag des Advents

um 6.30.

Eine Adventbesinnung in der

Edelhofkapelle am Freitag, 20.12.

ab 19 Uhr mit Sr. Clara Elisabeth

- das Thema lautet: „Schenke

mir, Herr, ein hörendes Herz“,

die Beichtgelegenheit am

Freitag, 20. Dezember bei Pfr.

Franz Pallinger aus Kasten,

der Adventgang zur Weingartner

- Kapelle am Samstag,

21. Dezember um 17.30 und

die Herbergsuche sind wieder

fixe und bewährte Adventveranstaltungen

im Zugehen auf Weihnachten.

Den Adventmarkt rund um

unsere Kirche und Konzerte des

3 Klang Chor Rohrbach und

des chor70 in unserer Kirche gibt

es heuer in der Zeit vom 13.-14.

Dezember.

Die Details zu diesen Veranstaltungen

finden Sie im Advent-

Falter der Gemeinde.

Die Weihnachtsbeichte und

Krankenkommunion zu Hause

bietet Pfarrer P. Pirmin am Montag,

23.12. am Nachmittag an -

bitte um Anmeldung.

(Fortsetzung auf Seite 4)

3


Aus der Pfarre

(Fortsetzung von Seite 3)

Durch die Taufe

sind wir als Christen

verbunden mit:

Bernhard Birkner

Angelina Sunita Beganovic

Emilijana Jennifer Schmaus

-

Zur Jahreswende

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen

der Toten:

Helmtraud Gruber

Gisela Werner

Maria Mader

Emma Lehrbaum

Ignaz Wittmann

Impressum: Für Dich -

Kommunikationsorgan

der Pfarrgemeinde

lt. Pastoralkonstitution

“Communio et Progressio”,

Medieninhaber, Eigentümer,

Verleger und Alleininhaber:

Röm. Kath. Pfarramt 3163 Rohrbach,

Redaktion und Layout::

Wilfried Breitler

Druck: Telehaus NÖ GmbH

Inzenreithstr.1, 3153 Eschenau

Viele Kalenderblätter

abgerissen

ein Tag nach dem anderen

vergangen

Am letzten

innehalten und zurückblicken

auf gute und schlechte Tage

auf Gelingen und Versagen

Dann - mit Gottvertrauen -

das neue Jahr beginnen

Katharina Wagner,

www.pfarrbriefservice.de

Prosit 2014

4


Das neue Gotteslob

Der erste Adventsonntag ist Start für ein neues

gemeinsames Gebet- und Gesangbuch.

Das neue „Gotteslob“ besteht aus einem gemeinsamen

Stammteil mit 1000 Seiten und einem

300 Seiten starken gemeinsamen Eigenteil aller Diözesen

Österreichs. Aufgrund des unterschiedlichen

Aufbaus und einer neuen Nummerierung können

altes und neues „Gotteslob“ nicht nebeneinander

verwendet werden.

Der inhaltliche Aufbau des Stammteils orientiert

sich am bisherigen Gotteslob und gliedert sich in

drei Kapitel:

Geistliche Impulse für das tägliche Leben: Bibelschule, Gebetsteil,

Häusliche Feiern; Gesänge: Psalmen, Lieder, Hymnen, Kehrverse, Litaneien;

Gottesdienstliche Feiern: Sakramente, Sakramentalien, Tagzeitenliturgien,

Wortgottesdienste, Andachten.

Die Orientierung bei der neuen Reihenfolge der Gesänge sollte nicht

schwer fallen. Die Themen sind im Stammteil wie auch im Österreichteil

gleichsam in konzentrischen Kreisen angeordnet: An erster Stelle stehen Gesänge

zum Tageslauf mit Morgenliedern, Mittagsgebeten und Abendliedern.

Danach steht die Woche mit der Eucharistiefeier als Höhepunkt und den dazugehörigen

Gesängen. Es folgen die Lieder zum Jahresfestkreis und

schließlich die Themen des ganzen Lebens von der Taufe bis zum Begräbnis.

Die Hälfte der Lieder sind neu. Bei den Gesängen sind Inhalte aller

Epochen und Stile, von der Gregorianik bis zum Neuen Geistlichen Lied,

berücksichtigt. Die Hälfte des Liedgutes ist neu, das heißt, es war nicht im

bisherigen „Gotteslob“, die Gesänge sind aber in vielen Pfarren zum gerne

gesungenen Repertoire geworden. Es wurde aber darauf geachtet, dass die

„eingesungenen“ Lieder erhalten geblieben sind. Etwa die Hälfte der Gesänge

liegen in einer ökumenischen Textfassung vor und sind mit „ö“ gekennzeichnet.

Das neue Gotteslob will nicht „nur“ ein Gesangbuch sein, sondern als

Gebetbuch auch Impulse für das Glaubensleben der Einzelnen und die Feiern

in Gemeinschaft geben. Das betrifft sowohl den musikalischen Bereich als

auch Fragen der persönlichen Glaubensvertiefung und die Gestaltung gottesdienstlicher

Feiern in unterschiedlichen Formen.

5


Priesternotruf:

0664-80181-546

Gottesdienstordnung, Termine

Sonntags: 8 und 10 Uhr (ab 5.1. nur um 9 Uhr) Hl. Messe

Montags: 7.30 Hl. Messe im Kloster Edelhof

Dienstags: 19.00 Vespergottesdienst

1 x pro Monat die Altrohrbacherrunde - siehe GD-Ordnung

Donnerstags: 18.30 Rosenkranz + Beichtgelegenheit

19.00 Abendmesse

(am ersten Donnerstag im Monat anschließend Anbetung und

Gebet besonders für unsere Familien und um Berufungen)

Freitags: 8.00 Heilige Messe

Samstags: 17.00 Vorabendmesse im Kl. Edelhof

1.Samstag im Monat von 9 -10 Uhr:

Dekanats-Beichttag im Stift Lilienfeld

2. u. 4. Samstag im Monat: Kroatische Messe um 18 Uhr

Begegnung und Aussprache mit Pfarrer P. Pirmin:

Nach telefonischer. Vereinbarung - Tel.: 2520

Kanzleistunden: Mittwoch und Freitag von 8.30 - 10.30

29.11. - 1.12. - Freitag bis Sonntag: Bastelmarkt der Pfarre

30.11. - Samstag: 16.00 Vesper mit Adventkranzweihe

Im Dezember 2013:

Rorate jeweils am Mittwoch, Freitag und Samstag um 6.30 Uhr

3.12. - Dienstag: 15.00 Altrohrbacherrunde im Pfarrheim

18.00 „Adventklänge“ der Musikschule Hainfeld in der Kirche

6.12. - Freitag: 17.00 Nikolausfeier in der Kirche

8.12. - Sonntag: Maria Empfängnis, 8 Uhr Hl. Messe, 10.00 Hochamt

13.12. - Freitag: Adventkonzert mit dem Chor 70 um 19.30

14.12. - Samstag: Adventsingen mit dem 3Klang Chor Rohrb. um 19.30

19.12. - Donnerstag: 2. Sternsingertreffen um 18.30 im Pfarrheim

20.12. - Freitag von 14.00 - 18.00 Beichtgelegenheit bei Pfr. Pallinger

19.00 Adventbesinnung im Kl. Edelhof

21.12. - Samstag: 17.30 Adventgang zur Weingartnerkapelle

23.12. - Montag Nachmittag: P. Pirmin bringt die Krankenkommunion

*************************************************************

24.12. - Dienstag: Hl. ABEND: 14 – 16 Uhr Weihnachtskindergarten im

Pfarrheim. 16 Uhr Kinderweihnacht,

22.30 Kirchenchor und ein Ensemble der Jugendblaskapelle

singen und spielen Weihnachtslieder.

23.00 Christmette, anschließend Turmblasen

25.12. - Mittwoch: Hochfest der Geburt des Herrn;

8.00 Hirtenamt, 10.00 Hochamt

6


Gottesdienstordnung, Termine

26.12. - Donnerstag: Stephanitag; 9.00 Hl. Messe

27.12. - Freitag: 3. Sternsingertreffen um 18 Uhr im Pfarrheim

29.12. - Sonntag: 8.00 Hl. Messe, 10.00 Familienmesse

31.12. - Dienstag:16.00 Uhr Jahresschlussmesse

Jänner - März 2014:

1.1. - Mittwoch: Neujahrstag - Hochfest der Gottesmutter,

Hl. Messe um 9.00 Uhr

4.1. - Samstag: Aussendung der Sternsinger um 8 Uhr

ACHTUNG: Ab Sonntag, 5.1.

bis zum Palmsonntag

nur eine Sonntagsmesse um 9 Uhr

6.1. - Montag: Fest der Erscheinung des Herrn: Hochamt um 9 Uhr

2.2. - Sonntag: 9.00 Hl. Messe zu Ma. Lichtmess mit Kerzenweihe

und Spendung des Blasiussegens

5.3. - Aschermittwoch: 19.00 Hl. Messe mit Aschenkreuzauflegung

Weitere Termine 2014:

25.5.. - Erstkommunion

4.5. - Florianimesse

9.6. - Pfarrwallfahrt

19.6. - Fronleichnam

22.6. - Fronleichnamsprozession

28.6. - Cursillo Wallfahrt Mariazell

Wir gratulieren, denn festliche

Tage feierten und feiern:

Sindlhofer Hedwig (90)

Heider Leopoldine

Hollaus Maria (85)

Bürgler Ernestine (80)

Schirl Maria

Wagner Rosa (75)

Ratzinger Adelheid

Ratzinger Johann

13.- 19.7. - 26.Ferienlager der Pfarre

23. 8. - Pfarrheuriger

24. 8. - Patrozinium und

Pfarrfest

14. 9. - Dreikreuzwallfahrt

5.10. - Erntedankfest

Radauscher Adolf

Schwarzendorfer Helmuth

7


Verabschiedung von Herrn Hans Kotas als langjähriger Mesner, Pfarrfest und Segnung des neuen Pfarrplatzes

Aus dem Pfarrgeschehen - Bildergalerie

8


„Hoffnungslinde“, Ehejubiläumsmesse, Erntedankfest und Chor- u. Bastel-Ausflug nach Stift Vorau

Aus dem Pfarrgeschehen - Bildergalerie

9


Advent - Zeit der Erwartung

© Jim Wanderscheid

Damals, vor mehr als 2000 Jahren ersehnten, erwarteten

Menschen den Messias. Aber wir heute Wollen wir eigentlich,

dass er kommt Heute Unter allen Umständen, mitten

in unserer Hast und Hetze, in unserem Ungenügen, in unseren

schiefen Planungen und trotz der unsicheren Aussicht auf

ein endlich einmal stilles Weihnachten

Der Messias kommt unter allen Umständen. Also lassen wir

zu, wenn etwas nicht so funktioniert, wie wir es möchten.

Nur eines ist wichtig und unverzichtbar: Dass wir mit ganzer

Seele warten. Dass wir uns finden lassen und uns umdrehen,

wenn der Messias ruft: im Hasten auf der Straße, im Gewühl

an der Kaufhauskasse, bei einem sonntäglichen Spaziergang

im Schnee. Natürlich auch beim obligatorischen Kekse backen

oder in der Stille einer Kirche.

Der verschneite Winterwald ist keine zwingende Dekoration

für die Geburt Jesu und ein rot-grün-golden heraus geputztes

Wohnzimmer keine notwendige Vorbereitung für Menschen,

wenn sie weihnachtlich zusammen kommen wollen.

Adventszeit ist Herzenszeit. Zeit des Wartens auf den Messias,

der unter allen Umständen kommen will. Und kommen

kann. Aus „Unter allen Umständen“ von Schwester Aurelia Spendel OP

10


Weihnachten

In frostiger Zeit

Zum rechten Moment

ein aufmerksamer

Blick

ein freundliches Wort

ein Lächeln

Ja ist den heut´ schon

Weihnachten

Der Baum nicht geschmückt.

Und der Braten

noch nicht fertig.

Der Bettler immer noch am

Straßenrand.

Volkszählung zwar keine,

doch die Steuerlast recht hoch.

Millionen Menschen

ohne Arbeit.

Und noch viel mehr weltweit

leiden Hunger

Doch welch ein Glück.

Die Börsenkurse klettern.

Es steigen die Unternehmensgewinne.

Und ein einzelner Stern

am Himmel empor,

am Himmel über Bethlehem.

herzerwärmend

in frostiger Zeit

ein Geschenk des

Himmels

zum Weiterschenken.

Katharina Wagner,

www.pfarrbriefservice.de

Ja - heute ist schon

Weihnachten!

Und alle Jahre wieder.

Bis uns endlich

ein Licht aufgeht.

Frank Greubel

aus: Dir blüht das Leben. Gebete

von A bis Z von Frank

Greubel. Katholische Landvolkbewegung

Würzburg.

www.klb-wuerzburg.de

11


Dreikönigsaktion - 20+C+M+B+14 - Sternsingen

Die Sternsinger kommen am Samstag, 4.1.2014

zu Ihnen und bitten um Ihre Spende.

Sternsingeraktion 2014: DANKE

im Namen der Dreikönigsaktion der KJ

12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine