Hartz-IV-Sparbuch

roncalli.fellbach.de

Hartz-IV-Sparbuch

Inhaltsangabe

Vorwort .................................................................................................Seite 3

1. Frage Dich selber! (Haushaltscheckliste) .............................................Seite 4

2. Fragebogen an Deinen ARGE-Berater ...............................................Seite 5

(Checkliste) für Singles und Familien

3. Karten beantragen ...............................................................................Seite 6

- Was ist die Tafelkarte

- Wie und wo beantrage ich die Tafelkarte

- Familienpass bei der jeweiligen Gemeinde beantragen

4. Tafeladressen .......................................................................................Seite 7

5. Second-Hand-Läden Adressen ..........................................................Seite 9

6. Mittagstisch ....................................................................................... Seite 12

7. Gebühren, Befreiungen und Ermäßigungen .....................................Seite 13

8. Grundsätzliche Spartipps ...................................................................Seite 14

9. Spartipps beim Einkauf und im Haushalt .........................................Seite 16

10. Energie sparen! ....................................................................................Seite 18

11. Sparen beim Auto ............................................................................... Seite 20

12. Spartipps im Internet ..........................................................................Seite 21

13. Internet-Plätze im Rems-Murr-Kreis ............................................... Seite 22

14. Museen Rems-Murr-Kreis .................................................... Seite 24

15. Familienpässe ..................................................................................... Seite 25

16. Anonyme Beratung /Beratungsstellen ............................................ Seite 26

- Caritas / Diakonie -Beratungsstellen Waiblingen

- Caritas / Diakonie -Beratungsstellen Fellbach

- Caritas / Diakonie -Beratungsstellen Backnang

- Caritas / Diakonie -Beratungsstellen Schorndorf

- Caritas / Diakonie -Suchtberatungsstellen

17. Danke! ..................................................................................................Seite 31

2


Vorwort!

Über sechs Millionen Menschen müssen in Deutschland mit den engen Regelsätzen

von Hartz IV auskommen.

Oftmals bedeutet es eine sehr große Belastung für diese Personen, das tägliche Leben

zu gestalten. Durch ein Projekt vor 3 Jahren sind wir im Caritas-Zentrum Roncalli

darauf gekommen, in einer kleinen Broschüre Informationen zu geben, wie man

sparen und Hilfsangebote besser nützen kann.

Die zweite Auflage unserer Broschüre, als Hochglanzheftchen in kleiner Auflage

gedruckt, hat reißenden Absatz gefunden. Deswegen haben wir uns 2010 dazu

entschlossen, eine weitere Auflage aktualisiert für den Rems-Murr-Kreis anzubieten.

Vor Ihnen liegen nun die Ergebnisse unserer Recherchen und Bemühungen, Angebote

für Menschen zusammenzufassen, deren finanzielle Mittel begrenzt sind. Wir hoffen,

dass dieses Heft Hilfen gibt und das Leben etwas erleichtert.

Herbert Rieder

Leiter Caritas-Dienst Schule und Qualifizierung

Juli 2010

3


Einen Finanzplan erstellen

Ein kleiner Geldbeutel macht es umso nötiger, bewusste Entscheidungen zu treffen, die

die persönliche finanzielle Situation klar im Blick behalten. Dazu sind drei Eckpunkte

entscheidend:

1. Was sind meine festen regelmäßigen Einnahmen?

2. Was sind meine festen regelmäßigen Ausgaben (Fixkosten)?

3. Wie hoch sind meine veränderlichen Ausgaben (variable Kosten) pro Monat in etwa?

Eine bequeme Möglichkeit der Buchführung sind Tabellenkalkulationsprogramme.

Natürlich können Sie über ihre Einnahmen und Ausgaben auch handschriftlich Buch

führen. Eine tabellarische Auflistung könnte etwa folgendermaßen aussehen:

Ein Beispiel:

Einnahmen Monat: Januar

Einnahmenart Betrag

Lebensgrundsicherung 359,- €

2 € Job 200,- €

Mietkostenanteil xxx,- €

Fixkosten Monat:Januar

Fixkostenart Betrag

Warmmiete xxx,- €

Telefon xx,xx €

Strom xx,xx €

. . . . . .

Variable Kosten Monat: Januar

Variable Kostenart Betrag

Lebensmittel xx,xx €

Toilettenartikel xx,xx €

Kleidung xx,xx €

Freizeit xx,xx €

. . . . . .

4


Stichworte für Fragen an Deine ARGE-Berater:

Für Singles und Familien

• ���Nachzahlungen? (z.B. von Miete, Wasserverbrauch, Stromverbrauch, …)

• ���Kinder? Was steht mir für meine Kinder zu?

������(Kita-Gebühren, Schulbücher, Schülermonatskarte, …)

• ���Elterngeld? Erziehungsgeld?

• ���Versicherungen? (Rente, Krankenkasse, Auto-, Lebensversicherung, …)

• ���GEZ-Gebühren-Befreiung

• ���Telefonkosten, Wasser, Strom (Heizung?), Gas -Zuschuss

• ���Einmalige Kosten (Babyerstausstattung, Umzugskosten, …)

• ���Was ist mit meinen Schulden? Wie hoch ist der Pfändungsfreibetrag?

• ���Was zählt zum Vermögen, wie hoch dürfen meine Ersparnisse sein?

• ���Muss ich mein Haus/Wohnung/Auto verkaufen?

• ���Bedarfsgemeinschaft, Hausgemeinschaft, WG, eheähnliche Gemeinschaft?

• ���Für was bekomme ich Zuschläge?

������(Mehrbedarf: alleinerziehend, Schwangerschaft, Spezialernährung)

• ���Berufliche Umschulungen möglich?

• ���Bildungsgutscheine?

• ���Welche jobfördernde Maßnahmen bekomme ich?

• ���Bewerbungskosten? Fahrtkostenerstattungen? Reisekosten?

• ���Was ist ein 2 € Job?

• ���Erklärung der Eingliederungsvereinbarung!!!

5


Tafel-Karte beantragen

Die “Die Tafel” sind soziale Einrichtungen, die Lebensmittel und auch

andere Waren von normalen Läden (Discountern, Drogerien, Lebensmittelläden)

unentgeltlich bekommen.

Die Waren können oft in herkömmlichen Läden nicht mehr zum normalen

Preis verkauft werden. In den Tafelläden gibt es diese Waren für ein paar Cent!

Aber es darf nicht jeder einkaufen und auch die Menge ist geregelt!

Zum Einkauf ist eine Kundenkarte nötig!!!

Wer darf einkaufen?

• � Jeder mit Arbeitslosengeld 2 (Hartz IV)

• � Jeder der Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht

• � Jeder mit Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

• � Jeder mit Miet- / Lastenzuschuss nach dem Wohngeldgesetz

• � Sowie Haushalte mit geringem Einkommen

Wo bekommt man die Kundenkarte?

���� Im Tafelladen selber (an der Tür sind oft Zeiten angegeben, in denen die Ausweise

������angefertigt und ausgegeben werden), bei der Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz und

������dem Rathaus.

!!! Wichtig !!!

Zur Ausweisanfertigung unbedingt mitbringen:

• � Personalausweis

• � Bewilligungsbescheid bzw. Einkommensnachweis

• � Passbild

Der Ausweis gilt für alle Tafeln und ist bei jedem Einkauf mitzubringen.

6


Tafel-Adressen

Waiblingen �������� Waiblinger Tafel e.V.

����������������������������������� Fronackerstr. 70

����������������������������������� 71332 Waiblingen

����������������������������������� Tel.: 0 71 51 / 9 81 59 69

Öffnungszeiten: ����� Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

����������������������������������� Donnerstags von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ausweisausstellung: bitte nachfragen!

Fellbach ��������������� Fellbacher Tafel

����������������������������������� Wernerstr. 27

����������������������������������� 70734 Fellbach

����������������������������������� Tel.: 07 11 / 6 33 89 90 oder 07 11 / 91 25 25 20

Öffnungszeiten: ����� Montag bis Freitag von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr

����������������������������������� und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Ausweisausstellung: bitte nachfragen!

Winnenden �������� Winnender Tafel

����������������������������������� Brunnenstr. 14

����������������������������������� 71364 Winnenden

����������������������������������� Tel.: 0 71 95 / 58 04 62

Öffnungszeiten: ����� Dienstag, Donnerstag

����������������������������������� und Samstag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

����������������������������������� Nummernvergabe ab 9:30 Uhr

Ausweisausstellung: nur Mittwochs von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

7


Tafel-Adressen

Backnang ����������� Die Tafel und das Soziale Warenhaus “SoWas”

����������������������������������� Eduard-Breuninger-Str. 8

����������������������������������� 71522 Backnang

����������������������������������� Tel.: 0 71 91 / 6 02 50

Öffnungszeiten: ���� Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr und

����������������������������������� 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr

����������������������������������� Samstag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Ausweisausstellung: bitte nachfragen!

Weinstadt ���������� Weinstadt Tafel e.V.

����������������������������������� Ziegeleistr. 16

����������������������������������� 71384 Weinstadt-Benzach

����������������������������������� Tel.: 0 71 51 / 2 05 27 06

Öffnungszeiten ������ Montag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

����������������������������������� Mittwoch von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

����������������������������������� Freitag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ausweisausstellung: bitte nachfragen!

Schorndorf ��������� AWO Tafelladen Förderverein

����������������������������������� Grabenstr. 28

����������������������������������� 73614 Schorndorf

����������������������������������� Tel.: 0 71 81/ 41 04 10

Öffnungszeiten ������ Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

����������������������������������� Donnerstag von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Ausweisausstellung: bitte nachfragen!

8


Second-Hand-Läden Adressen

Kleidung, Haushaltswaren, Bücher, Schallplatten, Möbel usw.

Dies ist jedoch nur ein kleiner Auszug aus dem Angebot, das es im

Rems-Murr-Kreis gibt. Wie in allen Bereichen des Lebens, ist auch hier

Eigeninitiative gefordert.

Einige Second-Hand Läden nehmen auch in Kommision (nachfragen!).

Diakonie Stetten, Fundgrube

Hausrat, Spielzeug, Schmuck, Kleidung, Schuhe

Schlossberg 2

71394 Stetten

Tel.: 0 71 51 / 9 40 23 55

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Dienstag, Donnerstag, Freitag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag von 8:00 Uhr bis 9:00 Uhr

Fundgrube Hausrat, Spielzeug, Schmuck, Kleidung, Schuhe, Bücher

Oppenländer Str. 43

71332 Waiblingen

Tel.: 0 71 51 / 95 31 44 37

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Dienstag, Donnerstag, Freitag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Soziales Gebrauchtmöbel

Warenhaus Schorndorfer Str. 66

71332 Waiblingen

Tel.: 0 71 51 / 98 61 69 -0

Fax: 0 71 51 / 98 61 69 -9

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstags von 9:00 Uhr bis 14:30 Uhr

9


Boje Schorndorf Gebrauchtmöbelverkauf

Vorstadtstr. 61-67

73614 Schorndorf

Tel.: 0 71 81 / 88 76 16

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

und 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wühli Gebrauchtwaren / Second-Hand

Olgastr. 46-48

73614 Schorndorf

Tel.: 0 71 81 / 88 62 74

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Klaro Second- Hand und Mode Shop

Schlichtener Str. 14

73614 Schorndorf

Tel.: 0 71 81 / 2 13 18

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr

und 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag vom 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Pfiffikus Der Kinderkleiderladen vom Kinderschutzbund

im Familienzentrum Schorndorf

Karlstr. 19

73614 Schorndorf.

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9:00 bis 11:00 Uhr

Mittwoch von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Freitag von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Samstag (nur Verkauf) von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

10


Strandgut Möbel & Mehr

Hohenstaufenstr. 9

73614 Schorndorf (Schockareal)

Tel.: 0 71 81 / 9 94 38-75

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Die Möbel und Hausrat

Heinzelmännchen Bahnhofstr. 18

70734 Fellbach

Tel.: 07 11 / 5 78 23 24

Öffnungszeiten: jeden Tag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

“SoWas” Das Soziale Warenhaus

Eduard-Breuninger-Str. 8

71522 Backnang

Tel.: 0 71 91 / 6 02 50

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

und 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

AIB Arbeits-Initiative- Backnang e.V.

Schlachthofstr. 5-9

71522 Backnang

Tel.: 0 71 91 / 98 03 19

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

11


Mittagstisch

Aufwärmstube Fellbach

Morgens 8:00 Uhr

Man kann dort ein kl. Vesper und Kaffee erhalten.

Bei Frau Heilig

Pfarrer Sturm Str. 4

70734 Fellbach

Mittagstisch Fellbach-Oeffingen

Jeden letzten Freitag im Monat (außer im August)

Kath. Gemeindezentrum Christus König

Hauptstr. 23

70736 Fellbach

Mittagstisch Waiblingen – Neustadt

Jeden letzten Mittwoch im Monat.

Adlerstr. 1

71336 Waiblingen – Neustadt

Vesperkirche St. Johannes

Von Oktober – April

Immer am 2. und 4. Montag im Monat

von 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr

Gemeindehaus St. Johannes

Lerchenstr. 18

71522 Backnang

12


Gebühren, Befreiungen und Ermäßigungen

GEZ Gebühren

Von den GEZ-Gebühren kann man sich befreien lassen. Dazu füllt man ein

GEZ-Formular aus und schickt einen Original-Bewilligungsbescheid bzw. eine

„Bescheinigung für die GEZ“. (Zusatzbescheid liegt beim Bewilligungsbescheid bei.)

Gebührenbefreiung - Personalausweis

Die Art, Umfang und Höhe ihrer Gebühren darf - in gewissen Grenzen - jede

Behörde selbst festlegen. Einige Kommunen verzichten bei ALG2-Empfängern ganz

auf Gebühren, dies kann man bei der jeweiligen Behörde erfragen. Verzichtet die

Behörde nicht, ist das ihr gutes Recht. Ein Recht eines ALG2-Empfängers auf einen

gebührenfreien Ausweis gibt es nicht!

Ermäßigung der Telefongebühr und kostenloses Girokonto für Hartz IV Empfänger

sollte jeder selber bei seinem Anbieter nachfragen!

Achtung: Einige Banken verlangen eventuell zu hohe Kontoführungsgebühren.

Also Vorsicht!

Hartz IV: Befreiung von Zuzahlungen Medikamente

Hartz IV Empfänger können sich bei der Krankenkasse von Zuzahlungen

zu Medikamenten befreien lassen, wenn die Belastungsgrenze erreicht ist.

Diese liegt bei den chronisch Kranken 1 % des Jahreseinkommen bei allen

anderen 2 %. Fragen Sie bei Ihrer Kasse nach!

Ab 1. Juli 2010 Kontopfändung wird schwieriger!

Das Geld von Schuldnern ist künftig besser vor Pfändungen geschützt: Verbraucher

können sich ab 1. Juli ein Pfändungsschutzkonto einrichten lassen, das Monat für

Monat einen Grundbetrag von 985,15 Euro sichert. Der Schutzbetrag erhöht sich bei

Unterhaltspflichtigen um einen bestimmten Betrag. Gläubiger, denen Verbraucher

noch Geld schulden, bekommen keinen Zugriff auf dieses Geld. Verbraucher haben

einen Anspruch darauf, dass ihr bisheriges Konto in ein P-Konto umgewandelt wird.

Verbraucherschützer und die Fachzeitschrift „Finanztest“ raten Verbrauchern mit

intakten Finanzen allerdings davon ab, ihr Konto umwandeln zu lassen – da es bei

der Bewertung der Kreditwürdigkeit negativ sein könnte.

13


Grundsätzliche Spartipps:

Wer fragt und vergleicht, der spart!

• Einkauf in Second-Hand-Läden und in der Tafel

• Möglichst bei Discountern einkaufen (z. B. Aldi, Lidl)

• Energielieferanten vergleichen, gegebenenfalls wechseln

• Angebote über Prospekte vergleichen

• Nicht immer das Erstbeste kaufen, Preisvergleich im Internet

• Industrieverkäufe, beim Hersteller direkt einkaufen

• Telefon und Internetkosten einsparen, Preisvergleich (Sozialtarife anfragen)

• Rabatte / Gutscheine nutzen (immer Prospekte zum Kauf mitnehmen)

• Familien-, Stadt-, Kulturpässe, auch nachfragen nach Aktionen

wie z. B. Gutscheinbuch Rems-Murr-Kreis

• Sonderangebote nutzen

• Nachfüllpackungen (Seife, Gewürze usw.)

• Antizyklisch einkaufen, entgegen der allgemeinen Erwartung

(Weihnachtsgeschenke im Sommer)

• Girokonto (gebührenfrei)

• Flohmärkte

• Kreditkarten und EC-Karten zu Hause lassen (sich ein Limit an Bargeld setzen)

• Fundbüro-Versteigerungen, Verkäufe

• Markenartikel vermeiden

• vhs Volkshochschule, Kursangebote (für Hartz IV gibt’s Rabatt)

• Haushaltsbuch anlegen (Spareffekt)

• Miteinander statt allein: Wer sich mit einen Nachbarn zusammen tut, kann

jede Menge sparen: z. B. beim wechselnden Einkauf, bei den Fahrten zum

Kindergarten, bei der Versorgung des Hauses in Urlaubszeiten ...

• Tauschen Sie Zeitschriften. Statt Zeitschriften zu kaufen, tauschen Sie

sie lieber mit Gleichgesinnten z. B. Aushänge in Supermärkten, Kindergärten,

Kleinanzeigenblättern.

14


• Alle Jahre wieder ... teures Geschenkpapier und edle Schleifen – warum nicht die

vom letzen Jahr nehmen? (oder z. B. Zeitungspapier, alte Straßenkarten, ...)

• Mitgliedschaft in der Bibliothek kostet auf das Jahr gerechnet relativ wenig,

dafür stehen einem eine große Auswahl an Büchern, CDs, Videos, DVDs und

Games aus allen möglichen Bereichen zur Verfügung, ebenso Zeitschriften und

Magazine. (Stadtverwaltung fragen, ob Gebührenbefreiung möglich!?)

• Bezahlen Sie Ihre Versicherungen jährlich, statt halb- oder vierteljährlich. So sparen

Sie 3 - 5 % des Versicherungsbetrags im Jahr, je nach Unternehmen evtl. sogar

noch mehr. (Sparen nicht vergessen!!!)

• Supermärkte sind für Rechtshänder angelegt. Die teuren Produkte stehen rechts

in den Regalen auch liegen sie immer in Augenhöhe, denn dort wird spontan

zugegriffen. Um also vielen Lock-Angeboten zu entgehen sollten Sie bewusst nach

links und unten sehen.

• In regionalen Gratiszeitungen finden sich oft Inserate. Besonders interessant für

Schnäppchenjäger sind die Rubriken ZU VERSCHENKEN und BIETE.

• Aufpassen: Frauenprodukte sind fast immer teuerer als die gleichen

Männerprodukte (z. B. Rasierer, Rasierschaum)

• . . .

15


Spartipps beim Einkauf und im Haushalt

• Nie mit Hunger einkaufen gehen

• Bei Wochenmärkten 1 Stunde vor Ende einkaufen,

frisches Obst und Gemüse wird billiger

• Brot vom Vortag kaufen

• Restposten / reduzierte Ware kaufen

• An Wurst- und Käsetheken nach Reststücken fragen, z. B. für Pizzen

• Bei Pauschalpreisen (abgepackte Waren) nachwiegen

• Möglichst No-Name-Produkte kaufen

(sind nicht schlechter, dahinter verstecken sich auch Markenprodukte)

• Billige Produkte findet man im untersten Bereich der Regale

• Einkaufszettel schreiben und nur das kaufen, was man notiert hat

• Lieber einen Einkaufskorb anstatt Einkaufswagen

(riesiger Wagen verleitet zum Kaufrausch)

• Einkaufen nach Jahreszeit (Obst und Gemüse)

• Kassenbon kontrollieren (7 von 100 sind fehlerhaft)

• Beim Einkauf mit Kindern süßwarenfreie Kasse aufsuchen

• Einkaufstasche nicht vergessen

• Weniger ist mehr: Dosieren Sie das Spülmittel nach Herstellerangaben – und

verzichten Sie auf den Extra-Löffel Spülmittel, weil Sie glauben, das Geschirr

werde dann sauberer. Das stimmt nämlich nicht!

• Eine sinnvolle Investition in der Küche sind Dauerbackfolien. Eine Dauerbackfolie

aus Teflon-Glasgewebe hält für über 5000 Anwendungen und verschiedenste

Backvorgänge aus.

• Ein Trinkwassersprudler ersetzt teure Getränkekästen! Mit einer mitgelieferten

Patrone können Sie etwa 60 - 100 Liter Sprudelwasser herstellen.

• Eingebrannte Reste in Töpfen und Pfannen, sollte man direkt, nach dem man

sie benutzt hat, mit etwas Wasser und Spülmittel befüllen und zurück auf die

warme Herdplatte stellen. Dann backen Reste und Eingebranntes nicht an und

lösen sich später in der Spülmaschine leicht.

16


• Ein einfaches und günstiges Mittel, um in der Spülmaschine für einen angenehmen

Geruch zu sorgen, ist einmal einen Zitronenschnitzel mitzuspülen.

• Achten Sie auf Familien-Rabatte – und nutzen Sie sie. In Spielwarenläden,

Drogeriemärkten und Freizeitanlagen sind immer wieder mal Familientarife im

Angebot. Zugreifen.

• Verzichten Sie auf Großpackungen, nur weil sie gerade im Angebot sind.

• Wenn man einen Speiseplan für die gesamte Woche aufstellt, dann kommt man

auch beim wöchentlichen Großeinkauf nicht in Versuchung.

• Beim Einkauf von Gemüse und Obst sollte man auf saisonale und einheimische

Ware zurückgreifen. Da zahlt man dann nicht die Transportkosten und die Kosten

für das Gewächshaus mit.

• Regelmäßig ausmisten und verkaufen auf Flohmärkten oder in der

Sperr-Müll-Zeitung.

• Wieder verwendbare Produkte kaufen, wie z. B. Staubsaugerbeutel

• Säubern und Reinigen: es müssen nicht immer teure Reinigungsmittel sein:

Essig ist ein Allroundmittel wie z. B. Klarspüler für Spülmaschine, Entkalker, …

Backpulver für verschmutzte Textilien, macht graue Weißwäsche wieder weiß, …

Spiritus zum Fenster putzen.

• . . .

17


Energie sparen!

• Drehen Sie den Wasserhahn ab, wenn Sie das Wasser nicht wirklich benötigen

beim Zähneputzen.

• Nur stark verschmutze Wäsche braucht eine (teure) Vorwäsche

(Trommel immer ganz voll machen).

• Tropfende Hähne sofort reparieren. Nur 10 Tropfen pro Minute ergeben

monatlich 170 l verschwendetes Wasser.

• Toilette - Einfacher Trick. Legen Sie einen Backstein oder eine volle Glasflasche

in ihren Spülkasten (ältere Spülkästenmodelle).

• Stellen Sie Ihren Kühl- und Gefrierschrank nicht neben Ihren Backofen und

natürlich auch nicht neben eine Heizung. Im Sommer sollten die Geräte außerdem

vor starker Sonneneinstrahlung geschützt werden.

• Lassen Sie gekochte Speisen immer auf Zimmertemperatur abkühlen,

bevor Sie sie in ein Kühl- oder Gefriergerät stellen.

• Nutzen Sie die Nachwärme von Elektrokochplatten und schalten Sie den Herd

etwa 5 - 10 Minuten vor Ende der Garzeit aus – das gilt auch für den Backofen.

• Sparen Sie sich das Vorheizen des Backofens, wann immer es möglich ist –

nämlich fast immer! Wirklich wichtig ist es nur bei kurzen Garzeiten und bei

empfindlichen Speisen wie Biskuit oder geformtem Gebäck.

• Multi-Backing bringt’s: In Umluftherden können bis zu vier Ebenen gleichzeitig

genutzt werden.

• Mit Umluft statt Ober- / Unterhitze können Sie 30°C niedrigere Temperaturen

wählen – und damit bares Geld sparen. Außerdem entfällt das Vorheizen, wenn es

sich nicht um empfindliche Speisen handelt.

• Das Vorspülen unter fließendem Wasser ist nur bei stark verschmutzten Teilen

wirklich notwendig und ansonsten eine energiefressende Angewohnheit, auf die

man verzichten kann.

• Wasser mit dem Wasserkocher, anstatt auf dem Herd zum Kochen bringen.

Das geht nicht nur schneller, sondern spart auch Energiekosten.

• Sparen beim Kochen, Deckel auf den Topf, Toaster und Wasserkocher

günstiger als immer gleich den Herd verwenden.

18


• Geschirrspülmaschinen sollten wirklich nur dann angeschaltet werden, wenn

sie voll beladen sind. Sparprogramme säubern zwar die halbe Geschirrmenge,

brauchen aber mehr als die Hälfte Wasser und Strom.

• Wenn man per Hand spült, sollte man eine gewisse Reihenfolge einhalten, damit

man das warme Wasser optimal nutzt. Zuerst Essensreste mit einen Küchentuch

vom Geschirr wischen. Vorspülen ist nur in den seltensten Fällen nötig.

• Das tollste Schnäppchen lohnt sich nicht, wenn Sie erst stundenlang dorthin

fahren müssen – rechnen Sie Benzinverbrauch und Ersparnis gegen einander auf,

bevor Sie losfahren.

• Stand-by bei Elektrogeräten vermeiden.

• Stromfresser durch Energiesparer ersetzen (Energiesparlampen).

• Effektiv heizen. Luft in den Heizkörpern regelmäßig ablassen.

• Temperatur in Räumen senken. Jedes Grad spart ca. 6 % Energie.

Gezielt heizen, für Räume die wenig oder gar nicht genutzt werden.

Ständig gekippte Fenster vermeiden.

• Heizkörper frei halten.

• Die Heizung nachts drosseln.

• . . .

19


Sparen mit dem Auto

• Das meiste Benzin verbraucht Ihr Auto, wenn der Motor kalt ist . Also auf Mini-

Fahrten zum Kindergarten, zum Bäcker, zum Discounter verzichten . Wenn nötig,

kombinieren Sie mehrere kurze Fahrten. Oder wie wäre es mit dem Fahrad?

• Laden Sie Ihr Auto aus! Pro 100 kg Ladung verbraucht Ihr Auto etwa einen halben

Liter mehr Benzin pro 100 Kilometer.

• Montieren Sie Ihren Dachgepäckträger ab! Auch ein leerer Dachgepäckträger

erhöht den Spritverbrauch.

• Teurer Luxus: die Klimaanlage. Tut es manchmal nicht auch das geöffnete Fenster?

• Gerne vergessen: der optimale Reifendruck. Zu viel oder zu wenig Druck erhöht

den Spritverbrauch und die Abnutzung der Reifen Ihres Autos. Reifendruck der

Gegebenheiten anpassen.

• Bei längeren Wartezeiten, zum Beispiel Staus, sollte man den Motor ausschalten.

Bei älteren Wagen lohnt sich das bei Wartezeiten über einer Minute. Bei neuen

Wagen gehen Experten schon bei Wartezeiten von zehn Sekunden davon aus.

• Dass man alle Gänge durchschalten oder gar ausfahren muss, stimmt so nicht

mehr. Wenn Sie ein oder zwei Gänge überspringen, beschleunigen Sie lediglich

langsamer, sparen aber Spritkosten.

• Vorschriftsmäßiges Autofahren, vorausschauendes Fahren! Rechtzeitig Schalten,

Drehzahl niedrig halten.

• Tanken: Freie Tankstellen sind günstiger. In Ortschaften tanken, nicht

an Raststätten. Am Wochenanfang tanken, günstiger als an Wochenenden.

Früh vor Feiertagen und Schulferien den Tank nochmals voll machen.

• Essig + ein Spritzer Spülmittel statt Frostschutzmittel.

• Bei Ampeln und Bahnübergängen den Motor abstellen!

• Autobahn: Warum auf 200 km/h beschleunigen, wenn man dauernd sowieso

wieder auf 120 km/h runter bremsen muss!

• . . .

20


Spartipps im Internet

1. www.fragmutti.de Sammlung an wertvollen Tipps (Waschen, putzen, kochen)

2. www.hausgemacht.tv Umfassende Schritt-für-Schritt-Videoanleitung für das

alltägliche Leben.

3. www.haushaltstricks.eu Für alle, die Geld sparen wollen, oder Spaß daran

haben es mal anders zu versuchen.

4. www.kuechengoetter.de

5. www.kostenlos.de Gratisproben kostenlos, Produktproben kostenlos,

Warenproben kostenlos, hier finden Sie Proben aller Art uvm.

6. www.booklooker.de Gebrauchte und antiquarische Bücher, Filme und Musik

kaufen und verkaufen im Online-Antiquariat.

7. www.mitfahrzentrale.de Mitfahrzentrale.de ist eine

Internetvermittlungsplattform für Mitfahrgelegenheiten. Sie können entweder

nach einer Mitfahrgelegenheit oder auch nach Mitfahrern suchen.

8. www.guenstiger.de Preisvergleich, Verbraucher-Meinungen, Testberichte!

guenstiger.de recherchiert für Sie neutral und händlerunabhängig beste Preise

für aktuelle Produkte.

9. www.geldsparen.de Täglich neue Tipps zum Geldsparen und intelligent

ausgeben, von Geldanlage und Auto über Telefon und Energie bis zu Reisen und

Gesundheit. Hartz IV- und Wohnungsgeldrechner vorhanden.

10. www.kostenlose-Produkte.net Kostenlose-Produkte.net liefert regelmäßig die

neuesten Produktproben, kostenl. Artikel, Aktionen, Produkte und Schnäppchen.

11. www.stromsparer.de Stromvergleich: Strompreise vergleichen & bis zu 40 %

im Jahr Stromkosten sparen!

12. www.geizkragen.de

13. www.tacheles-sozialhilfe.de

14. www.gegen-hartz.de

15 Weitere Tipps für „Energie sparen“ findet Ihr unter:

www.stromeffizienz.de

www.energieagentur-remsmurr.de

www.heizspiegel.de

www.co2online.de

21


Internet-Plätze im Rems-Murr-Kreis

Backnang* Stadtbücherei Backnang

Im Biegel 13

Tel.: 0 71 91 / 6 49 95

Öffnungszeiten: Montag: geschlossen

Dienstag: 14:00 Uhr bis18:00 Uhr

Mittwoch: 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag: 14:00 bis 20:00 Uhr

Freitag: 9:00 Uhr bis 16.00 Uhr

Samstag: 9:00 Uhr bis12:00 Uhr

Winnenden* Stadtbücherei Winnenden

Adlerplatz 3

0 71 95 / 9 06 66 20

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag: 10:00 Uhr bis12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mittwoch: 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Donnerstag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Schorndorf* Stadtbücherei Schorndorf

Augustenstr. 4

Tel.: 0 71 81 / 60 24 08

Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mittwoch, Freitag: 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Fellbach* Stadtbücherei Fellbach

Berliner Platz 5

Tel.: 07 11 / 58 51-297 und -298

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstag: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

22


Fellbach* Stadtteilbücherei Schmiden

Butterstr. 1

Zweigstellenleitung: Carola Bregler

Tel.: 07 11 / 58 51-656

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Donnerstag: 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Freitag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Fellbach* Stadtteilbücherei Oeffingen

Hauptstr. 1

Zweigstellenleitung: Silke Rieger

Tel.: 07 11 / 58 51-532

Fax: 07 11 / 58 51-542

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 15:00 Uhr bis 8:00 Uhr

Waiblingen* Stadtbücherei Waiblingen

Alter Postplatz 17

Tel.: 0 71 51 / 50 01- 331 (Auskunft)

Öffnungszeiten: Dienstag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwoch: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Freitag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Günstig gebrauchte Computer!!! www.pc-shop-stuttgart.de

* Wir übernehmen keine Garantie für Vollständigkeit.

23


-

Museen Rems-Murr-Kreis

Backnang Museum Helferhaus

Stiftshof 8

71522 Backnang

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Freitag bis Samstag von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Sonntag von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Schorndorf Stadtmuseum Schorndorf

Kirchplatz 7-9

73614 Schorndorf

Tel.: 0 71 81 / 2 13 51

Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Samstag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und 14:00 bis 17:00 Uhr

Sonn- u. Feiertage von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Montag geschlossen

Ludwigsburg Städtisches Museum Ludwigsburg

Wilhelmstr. 9

71638 Ludwigsburg

Tel.: 0 71 41 / 9 10 22 90

Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Fellbach Stadtmuseum Fellbach

Hintere Str. 26

70734 Fellbach

Tel.: 07 11 / 5 85 13 91

Öffnungszeiten Samstag, Sonntag von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

24


Familienpässe

* 71332 Waiblingen: Rathaus, Kurze Str. 33

Mo. + Mi. 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Do. 7:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Di. + Fr. 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr

* 71364 Winnenden: Bürgerservicestelle

Rathaus, Torstr. 10

Familien bis drei Kinder u. Alleinerziehende

* 70734 Fellbach: Bonus Karte Zuschüsse für verschiedene Veranstaltungen

Erhältlich bei der Stadt Fellbach

Markplatz 1

erhältlich ab 1. Juli 2010

Antrag im Internet unter www.fellbach.de

* 71522 Backnang: Amt für Familie, Bildung u. Jugend

Stiftshof 15

Mo. + Do. 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Mi. 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Fr. 8:30 Uhr bis 13:Uhr

* 73614 Schorndorf: Rathaus, Urbanstr. 24

Familien, Schul – u. Sportamt

Abt. Familien , Senioren u. Soziales

Mo. - Do. 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Fr. 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Do. 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

* Bewilligungsbescheid nicht vergessen!

25


Anonyme Beratung

Die Caritas bietet kostenlos anonyme Beratung im Internet

Was soll ich tun, wenn mir als „Hartz IV-Bezieher“ die Waschmaschine kaputtgeht?

Welche Miete akzeptiert die Agentur für Arbeit? Was kann ich gegen einen falschen

Bescheid von der ARGE unternehmen? Was ist, wenn Arbeitslosengeld oder Wohngeld

nicht zum Leben ausreichen? Diese und andere Fragen stellen sich Menschen in Not.

Caritas sei Dank gibt es ab sofort auch online die Möglichkeit, in Krisensituationen

Beratung einzuholen. Denn ab sofort bietet die Allgemeine Sozialberatung der

Caritas auf der Webseite www.beratung-caritas.de allen Hilfesuchenden

anonym und kostenlos die Möglichkeit, sich Rat zu holen, ohne auf Bürozeiten oder

Beratungstermine achten zu müssen.

Nach Eingabe der Postleitzahl wird Eure Frage direkt an die zuständige Beratungsstelle

weitergeleitet. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten.

Beratungsstellen Caritas, 71332 Waiblingen

- Caritas-Zentrum

Talstr. 12

Tel.: 0 71 51 / 17 24-0

Fax: 0 71 51 / 17 24-43

cz-wn@caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de

www.caritas-waiblingen.de

-Integrierte Hilfe für Familien

Migrationsberatung für Erwachsene

Sozial- und Lebensberatung (Termine nach Vereinbarung)

- Schwangerschaftsberatung und Beratung für allein erziehende Frauen

Sozialdienst kath. Frauen e.V.

Termine nach Vereinbarung

schwangerschaftsberatung.wn@skf-drs.de

- Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Termine nach Vereinbarung

Tel.: 0 71 51 / 17 24-28

Fax: 0 71 51 / 17 24-16

pb-wn@caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de

26


Beratungsstellen Diakonie, 71332 Waiblingen

- Haus der Diakonie

Theodor-Kaiser-Str. 33/1

Tel.: 0 71 51 / 9 59 19 – 0

Fax: 0 71 51 / 9 59 19 - 30

- Paar-, Familien- Lebens- und Sozialberatung

- Kurvermittlung

- Schuldnerberatung

- Sozialpsychiatrische Hilfen

Goethestr. 25

Tel.: 0 71 51 / 1 88 27

Fax: 0 71 51 / 96 67 23

Beratungsstellen Caritas, 70736 Fellbach - Oeffingen

- Caritas-Zentrum Roncalli

Außenstelle Fellbach

Max-Eyth-Str. 17

Tel.: 07 11 / 9 51 91 6-0

Fax: 07 11 / 9 51 91 6-12

info@roncalli-fellbach.de

www.roncalli-fellbach.de

- Beratungsstelle für Arbeit und Beschäftigung-AGH

27


Beratungsstellen Caritas, 71522 Backnang

Caritas-Zentrum

Albertstr. 8

Tel.: 0 71 91 / 9 11 56-10

Fax: 0 71 91 / 9 11 56-35

cz-bk@caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de

www.caritas-backnang.de

- Integrierte Hilfe für Familien

Migrationsberatung für Erwachsene

Sozial- und Lebensberatung

Termine nach Vereinbarung

Beratungsstellen Diakonie, 71522 Backnang

- Paar-, Familien-, Lebens-, und Sozialberatung, Kurvermittlung

Eduard-Breuninger-Str. 47

Tel.: 0 71 91 / 95 89 – 0

Fax: 0 71 91 / 95 89 20

- Sozialpsychiatrische Hilfen und Jugendmigrationsdienst

Burgplatz 7

Tel.: 0 71 91 / 91 45 6 - 10

Fax: 0 71 91 / 91 45 6 - 19

- Beratung für alleinerziehende Frauen u. Schwangerschaftsberatung

Verein Kinder-Jugendhilfe

Gerberstr. 7

Tel.: 0 71 91 / 6 01 32

28


Beratungsstellen Caritas, 73614 Schorndorf

Caritas-Zentrum Schorndorf

- Sozialpsychiatrischer Dienst

Grabenstr. 30

Termine nach Vereinbarung

Tel.: 0 71 81 / 9 77 78-0

Fax: 0 71 81 / 9 77 78-18

www.caritas-schorndorf.de

- Integrierte Hilfe für Familien

Migrationsberatung für Erwachsene

Sozial- und Lebensberatung

Künkelinstr. 36

Terminvereinbarung über: Caritas-Zentrum, Waiblingen

Tel.: 0 71 51 / 17 24-0

- Caritas-Roncalli / Arbeit und Beschäftigung

Grabenstr. 28

Tel.: 0 71 81 / 25 77 21

Fax: 0 71 81 / 25 91 25

abH-sd@caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de

Beratungsstellen Diakonie 73614 Schorndorf

- Paar-, Familien-, Lebens- und Sozialberatung, Kurvermittlung

Schlichtener Str. 25

Tel.: 0 71 81 / 92 98 25

Fax: 0 71 81 / 92 98 27

- Jugendmigrationsdienst

Johann-Philipp-Palm-Str. 18

Tel.: 0 71 81 / 6 40 09

29 29


Beratungsstellen Suchtberatung

Caritas

Caritas-Zentrum, Backnang

Albertstr. 8

Tel.: 0 71 91 / 9 11 56-10

Fax: 0 71 91 / 9 11 56-35

cz-bk@caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de

www.caritas-backnang.de

- Suchtkrankenhilfe

Psychosoziale Beratungs- und ambulante Behandlungsstelle

für Suchtgefährdete und Suchtkranke (PSB)

psb-bk@caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de

- Aufsuchende Drogenhilfe (Horizont)

kapinus@drogenhilfe-horizont.de

Termine für PSB und Horizont nach Vereinbarung

Diakonie

- Haus der Diakonie, Waiblingen

Theodor-Kaiser-Str. 33/1

Tel.: 0 71 51 / 9 59 19-0

Fax: 0 71 51 / 9 59 19-30

- Diakonie Schorndorf

Kirchplatz 1

Tel.: 0 71 81 / 92 98 31

Fax: 0 71 81 / 92 98 32

30


Wir bedanken uns bei ...

Ein großes Dankeschön gilt

dem Freundeskreis e.V. Roncalli

für die großzügige und treue Förderung.

Wir freuen uns über jede Kritik und Anregung unter:

h4sparbuch@web.de

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus dem Angebot,

das es im Rems-Murr-Kreis gibt.

Wie in allen Bereichen des Lebens ist auch hier

Eigeninitiative gefordert!

Ihr Roncalli-Team

Roncalli - Caritas Zentrum

Talstr. 12 • 71332 Waiblingen

Tel. 0 71 51 / 17 24-0

h4sparbuch@web.de

www.roncalli-fellbach.de

Sämtliche Angaben dieses Hartz IV-Sparbuches sind ohne Gewähr!

Juli 2010 / 2. Ausgabe / Änderungen bleiben vorbehalten.

31

Ähnliche Magazine