Jubiläumsschrift - FC Großalmerode

fc.grossalmerode.de

Jubiläumsschrift - FC Großalmerode

Jubiläumsschrift

FC Großalmerode 1920 e.V.

1920 - 2010

90 Jahre

Fußball

in Großalmerode


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Jubiläumsfestschrift

anlässlich des

90 – jährigen Bestehens

1920 – 2010

Fußballclub Großalmerode 1920 e.V.

1


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

WERRA-MEISSNER-KREIS

DER KREISAUSSCHUSS

Der Landrat

Grußwort

Liebe Leserinnen und Leser, liebe aktive Sportlerinnen und Sportler,

dass der FC-Großalmerode in diesem Jahr auf 90 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken

kann, ist ein schöner Grund miteinander zu Feiern und die wechselvolle Geschichte Revue

passieren zu lassen.

Diese Geschichte ist eng verknüpft mit der Industrialisierung, waren es doch die neu nach

Großalmerode gekommenen Arbeiter der gerade gegründeten Glasfabrik, die nach der Arbeit

dem Spaß am Fußball zusammen mit gebürtigen „Almerödern“ nach kommen wollten und so

den Impuls zu Vereinsgründung setzten. Gemeinsam überwandt man so manche

Anfangsschwierigkeit und schaffte es schon bald auf eigenem Platz spielen zu können. Dies

lockte schon bald die Jugend von Großalmerode und so entstand ein leistungsfähiger

Fußballverein, der bis heute beweist, dass dieser „Import“ ein echter Gewinn war. Es begann

eine bis heute andauernde erfolgreiche Vereinsarbeit, die von vielen sportlichen Höhepunkten

gekrönt wurde.

Schon in den Anfangsjahren des FC-Großalmerode hat sich gezeigt, wie wichtig es für die

erfolgreiche Entwicklung eines Vereines ist, eine gute und kontinuierliche Kinder- und

Jugendarbeit zu unterhalten. Heute spielen von den Bambinis bis zur A-Jugend viele junge

Talente im FC-Großalmerode, die für die Zukunft des Vereins stehen. Ich möchte deshalb an

dieser Stelle all jenen besonders danken, die durch ihre ehrenamtliche Arbeit in allen

Bereichen des Vereins und insbesondere im Jugendbereich viel für die Zukunft des FC-

Großalmerode tun.

Ich erinnere mich sehr gerne an die Einsätze als Schiedsrichter auf dem Schwarzenberg und

so gratuliere ich allen Mitgliedern, den aktiven Spielern, den Trainern und Betreuern und

natürlich den vielen Fans des FC-Großalmerode zum 90-jährigen Vereinsjubiläum herzlich.

Ich wünsche Ihnen allen viel Freude bei den Feierlichkeiten und für die Zukunft viele

sportliche Erfolge und vor allem Spaß am Spiel.

Ihr

Stefan G. Reuß

Landrat

2


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Stadt Großalmerode

Bürgermeister

Grußwort

„The same procedure than last year, James“ Jedes Jahr das gleiche Spiel, so feiert die wohl

allen bekannte Miss Sophie ihren 90igsten Geburtstag mit ihrem bemitleidenswerten Butler

James und ihren längst verstorbenen Freunden.

Auch der Fußball Club Großalmerode ist nunmehr 90 Jahre alt und feiert seinen 90igsten

Geburtstag. Diese Geburtstagsfeier wird aber deutlich anders aussehen. Es ist nicht die

Wiederholung eine Festes, welches jährlich gefeiert wird. Es ist vielmehr ein echtes

Jubiläumsfest, wie es nur alle „Jubeljahre“ einmal gefeiert wird. Denn jedes Mal das gleiche

Spiel, dass ist nicht, was sich ein Fußballverein auf die Fahnen schreibt.

Kein Spiel im Fußball gleicht dem anderen, selbst wenn die gleichen Mannschaften sich

gegenüberstehen. Das gilt auch für alle anderen Vereine bis hoch in höchste europäische

Ligen. Genau das ist es, was das Fußballspiel so attraktiv macht. Für Spieler und für

Zuschauer. Fußball kann man nicht alleine spielen und deshalb ist dieser, in Deutschland so

beliebte Sport, ein idealer Vereinssport.

Ohne die Organisation der Fußballvereine in unseren Gemeinden und Städten wäre die

Fußballkultur in Deutschland nicht so wie sie ist: Spitzenklasse in der Welt und starke Säule

im gesellschaftlichen Leben vor Ort. Das Ausrichten der Vereinstätigkeit auf Jugendarbeit –

und im Sport fängt die Jugend ja bereits mit der F-Jugend an - bietet den Familien vor Ort ein

unvergleichlich gutes Angebot für die sportliche Betätigung und Entwicklung des

Nachwuchses.

Zum 90jährigen Jubiläum wünsche ich dem FCG alles Gute, sportlichen Erfolg und viel

Freude an und im Verein. Meinen herzlichen Glückwunsch möchte ich mit dem Dank an alle

Mitglieder und ehrenamtlich für den Verein Tätigen verbinden, die dazu beigetragen haben,

dass 90 Jahre nach der Gründung des Vereins ein solches Jubiläum gefeiert werden kann.

Ihr Andreas Nickel

Bürgermeister

3


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Landessportbund Hessen e.V.

Sportkreis Werra-Meißner e.V.

Grußwort

90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V. –

das ist ein stolzes Vereinsbestehen.

Im Namen des Sportkreisvorstandes sowie den Vereinen und Verbänden gratuliere ich dem

Vorstand, allen Mitgliedern und den Freunden des FC Großalmerode 1920 e.V. ganz herzlich

zu diesem Geburtstag.

Als 1920 der FC Großalmerode e.V. gegründet wurde konnte noch niemand ahnen, dass der

Sport in unserer Gesellschaft einmal die Bedeutung erlangen würde, die er heute besitzt.

In Ihrem Verein spürt man noch den Geist einer gewachsenen Gemeinschaft mit soliden

Strukturen in der die Idee der gemeinschaftlichen Körperertüchtigung weiter getragen

werden.

Auch die Traditionspflege ist wichtig, sie gehört mitten hinein in das gesellschaftliche Leben

der Städte und Gemeinden.

Allen Verantwortlichen, den ehrenamtlichen Helfern und den Übungsleitern aber auch den

Aktiven danke ich für ihre Bereitschaft „Sport im Verein“ zu treiben, denn dafür stehen wir

als Dachorganisation des organisierten Sports in Hessen.

Ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre unsere Gesellschaft um einiges

ärmer und das Zusammenleben in allen Bereichen des öffentlichen Lebens sehr viel

problematischer.

Machen sie weiter wie bisher und werben sie für unsere gemeinsame Sache, zusammen mit

allen Gruppen der Gesellschaft Sport zu treiben und in geselligem Beisammensein mit

Gleichgesinnten einige schöne Stunden zu verleben.

Siegfried Finkhäuser

Vorsitzender

4


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Kreisfußballausschuss Werra Meißner,

Horst Schott, Kreisfußballwart

Sehr geehrte Festgäste, liebe Fußballfreunde,

der Fußball Club Großalmerode 1920 e.V. kann in diesen Tagen auf seinen 90jährigen

Gründungstag zurückblicken. Der Deutsche Fußball Bund, der Hessische Fußballverband und

der Kreisfußballausschuss Werra-Meißner übermitteln zu diesem freudigen Ereignis herzliche

Grüße und Glückwünsche. Gleichzeitig gebührt Ihrem Verein, den Mitgliedern und

Verantwortlichen unser aufrichtiger Dank für die Verdienste, die Sie sich um den

Fußballsport erworben haben.

Mit berechtigtem Stolz können Sie auf das Geschaffene zurückblicken. Alle, die in Ihrem

Verein Verantwortung trugen, von den Gründungspionieren bis zur heutigen Vorstandschaft,

waren von großem Idealismus beseelt und hatten stets das Wohl und Vorwärtskommen des

Vereins im Auge.

Ohne diese ehrenamtlich Tätigen wäre unsere Gesellschaft um Vieles ärmer. Unser Staat wäre

auch nicht annähernd in der Lage, dieses enorme Arbeitspensum der Vereinsarbeit in unserer

Gesellschaft zu leisten und zu organisieren, geschweige denn zu finanzieren.

Fast ein Jahrhundert haben Sie Sport- und Fußballgeschichte in Ihrer Stadt geschrieben. Somit

sind Sie zu einem wichtigen Kulturträger und hervorragenden Repräsentanten Ihrer

Heimatstadt geworden und haben das örtliche Leben entscheidend mit gestaltet. Ihre 1.

Mannschaft spielt zur Zeit in der Gruppenliga und zählt somit zu den spielstärksten unseres

Fußballkreises.

Sportvereine, wie der Ihrige, sind wichtiger denn je. Sie sind die preiswerteste und beste

Gesundheitsvorsorge, und bilden Beziehungen und Freundschaften in kontaktarmer Zeit. Sie

liefern Sinn und Inhalt für eine vernünftige Freizeitgestaltung, holen die Kinder von der

Straße und lösen Integrationsprobleme mit unseren ausländischen Mitbürgern.

Ihrem Verein wünsche ich weiterhin sportliche Erfolge und ein erfolgreiches Fortbestehen.

Ihren Festveranstaltungen, die Sie sicher sehr akribisch geplant haben, wünsche ich einen

reibungslosen Verlauf bei besten Witterungsbedingungen im Kreise vieler Gäste und

Freunde. Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit freut sich

Ihr Kreisfußballwart

Horst Schott

5


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Schiedsrichtervereinigung Werra – Meißner

Grußwort

Kreisschiedsrichterobmann

90 Jahre Vereinsgeschichte. Ein solches Jubiläum ist nicht allein Anlass zur Entgegennahme

von Glückwünschen und zur Freude über diesen Tag.

Es ist viel mehr ein Tag an dem der Geist des Sportvereins sichtbar wird. Wer den Geist

echten Sports verstanden hat, weiß, dass es um Tugenden wie Kameradschaft, Mut und

Fairness geht, ohne die ein Gemeinwesen nicht aufgebaut und auf Dauer bestehen kann.

90 Jahre FC Großalmerode bedeuten ein großes Maß an Arbeit, Tatkraft, Idealismus, Einsatz

und eine besondere Hingabe zur Sache.

Mit Dank und Anerkennung sei deshalb derjenigen gedacht die vor 90 Jahren den Verein

gegründet haben und denen, die Einsatzfreudig im Wandel der Zeiten das fortsetzen und die

Begeisterung für den Sport weckten und ihn förderten.

Möge das Jubiläum auch in der Erkenntnis begangen werden, dass die verflossenen 90 Jahre

die Verpflichtung in sich tragen, dem Sport weiter zu dienen.

Dem heutigen Vorstand und allen Mitgliedern spreche ich im Namen der

Schiedsrichtervereinigung Werra – Meißner verbunden mit großem Dank für den Einsatz die

herzlichsten Glückwünsche aus.

Anton Döring

Kreisschiedsrichterobmann

7


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

FC Großalmerode 1920 e.V.

Grußwort

Ein 90 jähriges Jubiläum ist immer ein Grund Dank zusagen. Danke all denjenigen, die den

Verein 1920 gründeten und 1947 nach den Nachkriegswirren erneut ins Leben gerufen

haben. Aber auch Dank an alle, die bis heute dem Verein immer treu zur Seite standen.

Zu allen Zeiten unserer Vereinsgeschichte fanden sich Frauen und Männer, die mit viel

Idealismus und Sportgeist zum Wohl des Vereins tätig waren.

Ohne diese Ehrenamtlichen sowie den vielen Helferinnen und Helfer kann ein Verein heute,

wie auch schon früher, nicht existieren. Mir ist es ein Bedürfnis von dieser Stelle noch einmal

hierfür auch im Namen des Vorstandes zu Danken.

Zu unseren Hauptaufgaben zählt auch heute noch die Jugendarbeit. Trotz der vielfältigen

Freizeitangebote können von den Mini-Kickern bis zu den A -Junioren alle Jahrgangsstufen

gestellt werden.

Traditionell bilden die Jugendmannschaften die Basis für unsere Seniorenmannschaften. Um

dies auch weiter zu erreichen, ist es unumgänglich eine Seniorenmannschaft zu bilden, in der

die Jugendlichen eine sportliche Perspektive sehen. Natürlich wird es immer schwieriger die

Einstellung unserer Vorgänger, für die nicht das Geld, sondern der Sport im Vordergrund

stand, zu verwirklichen. Aufwandsentschädigungen, Punkteprämien und erhebliche

Ablösegelder für neue Spieler sind heute im Amateurfußball gang und gäbe. Trotzdem sollte

das Ziel früherer Jahre auch weiterhin unser Ziel sein, in jedem Jahr eine spielstarke

Mannschaft zu stellen. Der finanzielle Aufwand ist hierfür ganz erheblich und kann nur mit

Hilfe vieler Helfer und Gönner erreicht werden.

Um den Fortbestand des Vereins zu erreichen und zu sichern, muss man den Veränderungen

im Amateurfußball gerecht werden, auch wenn dies viele Mitglieder nicht oder nur schwer

nachvollziehen können.

Ganz besonders freue ich mich, dass es gelungen ist neben dem Fußballsport eine Tanzsparte

zu etablieren. Nicht alltäglich für einen reinen Fußballverein. Das zeigt aber auch, dass wir

jederzeit bereit sind, etwas Neues zu beginnen und dieses auch konsequent weiter zu

entwickeln. Wenn alle Mitglieder und der Vorstand unseres Vereins Ideen und Aktivitäten

einbringen, wird es auch weiterhin guten Sport geben.

Wir werden immer bemüht sein, die Kameradschaft, die Menschlichkeit und den Sport in

allen Bereichen zu fördern und in den Mittelpunkt zu stellen.

Paul Adam Matejczyk

9


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Vorwort zur Chronik

90 Jahre Vereinsgeschichte

Ob nun im Fußball-Club Großalmerode in den vergangenen Jahren die geleistete Arbeit

erfolgreich war, das möge jeder entscheiden, der im Laufe dieser langen Zeit in diesem

Verein und durch denselben Freunde und Entspannung gesucht hat.

Die Niederschrift einer Vereinschronik stützt sich im Allgemeinen auf das Zusammentragen

von Auswertungen jener Aufzeichnungen, die fleißige und gewissenhafte Mitglieder in langen

Jahren ihrer Tätigkeit im Verein zu Papier gebracht haben.

Besonders soll sie all denen, die sich um den Aufbau und Fortbestand des FCG sorgten eine

Erinnerung an die zurückliegenden Jahre gemeinsamen Erlebens im Dienste unseres geliebten

Fußballsportes sein.

Es dürfte verständlich erscheinen, wenn sich die wichtigsten Ereignisse aus der im Jahr 2000

erstellten Jubiläumsschrift zum 80 jährigen Bestehen wiederholen.

Wenn wir diese Festschrift zur Hand nehmen so wollen wir uns mit Dank der vorbildlichen

Treue unserer Mitarbeiter erinnern.

Unser Jubiläumsgruß gilt aber auch all denen, die in langen Jahren treue Begleiter und Helfer

waren: Der Stadt Großalmerode, unseren Sponsoren, den Anhängern als Sportplatzbesucher

ohne Vereinsmitglied zu sein, den Sportverbänden, den befreundeten Vereinen und auch der

Presse. Nicht vergessen wollen wir auch die vielen ehrenamtlichen Helfer im Verein, die

weder Zeit noch Kosten scheuen, um unseren Fußballsport weiter voranzutreiben.

Mit ihrer aller Unterstützung wird der Fußball-Club Großalmerode 1920 e.V. weiterhin, auch

in den nächsten zehn Jahren, einen festen Platz im heimischen Sportgeschehen einnehmen.

Die Tradition unseres FCG soll nun von der Gründung in 1920 bis zum 90. Jubiläumsjahr in

2010, im Nachstehenden, für die nach uns Kommenden erhalten bleiben.

Bernd Jung

(Redaktion)

10


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Den Toten zum Gedenken

11


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Die Chronik des FC Großalmerode 1920 e.V

Im Jahre 1919 eröffnete eine Fensterglasfabrik ihre Tore in Großalmerode. Selbstverständlich

waren dazu Glasfacharbeiter nötig. Und Sie kamen und mit ihnen der Fußballsport.

Unter den Arbeitern befanden sich Fußballer, die ihrem Sport treu bleiben wollten. Was lag da

näher als die Gründung eines Fußballclubs. Jedoch dauerte es immer noch bis zum 1.2.1920 ehe

der FC Großalmerode - im Gasthaus “Kickelhahn” aus der Taufe gehoben wurde.

Das Gründungslokal, in der Tür Gastwirt Aug. Casselmann und Frau

Die Gründer,

unter denen sich ein einziger gebürtiger “Almeröder”, der Gastwirt August Casselmann befand,

legten den Grundstein für eine bis heute andauernde Fußballtradition.

1. Casselmann, August † 8. Schaal, Paul †

2. Frank, Anton † 9. Schaal, Richard (Karl) †

3. Gleissner, Addi † 10. Schaal, Wilhelm (Bubi) †

4. Landgraf (Vorname unbekannt) † 11. Stadler, Albert †

5. Lindmeier Franz † 12. Waldmann, Adam †

6. Lorenz, Josef † 13. Wenzel, (Vorname unbekannt) †

7. Raven, Walter † 14. u.15. Gebrüder Wickmann †

13


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

1.Mannschaft 1922

Stehend: Karl Petrzilka, Karl Schaal, Julius Jentsch, Adolf Lindmeier, Karl Schödel

Kniend: Walter Raven, Franz Lindmeier, Wilhelm Pflüger

Vorn:

Paul Schaal, Leonard Huttary, Josef Lorenz

Wer aber annimmt, dass nunmehr alles klar seinen Weg ging, sah sich getäuscht. Was nutzen

elf Spieler, die hätten spielen können aber wo und womit. Von allen Seiten fehlten Einsicht

und Verständnis. Die wenigen vorhandenen Idealisten griffen das erste mal in die eigene

Tasche und der Fußball war in Großalmerode. Nunmehr fehlte ein Sportplatz, man suchte und

fand eine passende Wiese auf dem “Giesenhagen”. Diese hatte zwar auf der benötigten Länge

ein Gefälle von 240 cm, aber sie wurde von Julius Schäfer (Wisse) und Franz Gundlach

(Humme) gepachtet, Tore wurden erstellt und der Spielbetrieb erlebte seinen Start. Ein

unzerstörbares Vereinsgebilde war geformt.

Trotz beachtlicher Erfolge dauerte es über fünf Jahre bis das fünfzigste Mitglied

aufgenommen werden konnte.

Der FC Großalmerode gehörte seit Beginn dem Arbeiter - Turn - und Sportbund an, wechselte

jedoch aus spielerischen Gründen am 24.6.1922 in den WSV (Westdeutschen Spiel Verband).

Ebenfalls wurde 1922 die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Großalmerode

vorgenommen. Durch den Anschluss an den WSV waren weitaus mehr Spielmöglichkeiten

gegeben, denn damit war der Raum Kassel erschlossen. Ganz allmählich wurden die Aktiven

immer mehr durch die “Almeröder” Jugend unterstützt und eine Reservemannschaft konnte

gemeldet werden.

Im Jahr 1927, als Sieger der Gruppe A im Gau Kassel, mussten wir für den Aufstieg in die

Bezirksklasse Entscheidungsspiele gegen Kassel-Niederzwehren austragen.

In drei „heißen Schlachten“ – in Niederzwehren 3:3, in Großalmerode 2:2 und endlich am

31.07.1927 auf neutralem Platz an der Tapsgasse in Kassel 9:1 – fiel die Entscheidung für

Großalmerode. Die Bezirksklasse war erreicht.

14


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse - 1927

Um in der neuen Spielklasse bestehen zu können, mussten die Leistungen gesteigert werden.

Intensives Training unter der Leitung des Mitglieds Ernst Morgenstern legte dafür den

Grundstein. Es kristallisierte sich eine erste Garnitur heraus, die zu noch höheren

Anforderungen fähig war. Ein Beweis für die Leistungsfähigkeit dieser Elf wurde Pfingsten

1929 in dem Spiel gegen Eintracht Essen gebracht.

In einem mitreißendem Spiel wurde die damals bekannte Mannschaft mit 9:3 überfahren.

Aber scheinbar wollte „man“ dem unaufhaltsamen Vorwärtsdringen des FC Großalmerode

irgendwie Einhalt gebieten. So kamen verschiedene Einsprüche von Vereinen wegen des

schlechten Platzes am Giesenhagen. Die Verbandsorgane prüften die Einsprüche an Ort und

Stelle nach und ließen den Platz für Bezirksligaspiele nicht mehr zu. Sollte nun diese

Maßnahme das Ende des FC bedeuten Anderes Gelände war nicht vorhanden. Nein und

abermals nein ! Idealisten lassen sich nicht unterkriegen. Die Wiese wurde vom Verein

gekauft. Durch Einsatz aller Spieler und Mitglieder wurde in mühseliger Arbeit das tiefer

liegende Spielfeld aufgeschüttet und planiert. Gleichzeitig wurde ein Bretterzaun um den

Platz gestellt- 90 Pfosten (Eisenbahnschwellen) und 712 qm Bretter waren notwendig.

Die Abnahme des Verbandsbeauftragten lief nunmehr zufriedenstellend.

Spätere Beanstandungen gab es nicht mehr.

Diese ungeheure Arbeit wurde in etwa drei Monaten bewältigt und zum ersten Serienspiel in

der Bezirksklasse war der Platz spielfertig. Den Dank für die Leistung brachten die Spieler in

der nun folgenden Serie: In 14 Spielen wurde mit 24:4 Punkten und 52:17 Toren der Aufstieg

in die oberste Spielklasse erreicht. Ein wahrhaft schönes Geschenk zum 10-jährigen Bestehen

des Vereins.

15


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Die Oberliga-Zeit

Der große Wurf war gelungen. Unsere 1. Mannschaft spielte in der höchsten Spielklasse.

Gegner waren 03 Kurhessen und Hessen 09 sowie Göttingen 05, SV Göttingen, Einbeck 05

und FC Grone.

Den Spielern war klar, dass nunmehr noch größere Leistungen erforderlich waren als je zuvor.

Der gute Wille war vorhanden und ab sofort wurde jeden Dienstag und Donnerstag weiterhin

unter der Leitung von Ernst Morgenstern trainiert.

Die stärksten Gegner in dieser Gruppe waren 03 Kassel und Kurhessen Kassel sowie

Göttingen 05. Wer erinnert sich nicht gern des Tages, an dem Kurhessen auf dem

Giesenhagen eine 2:1 Niederlage hinnehmen musste. Und das trotz stärkster Besetzung.

Besondere Anziehungskraft hatte der Nationalverteidiger Heini Weber auf die Zuschauer

ausgeübt. Der noch bis heute ungebrochenen Zuschauerrekord von 2000 Menschen aus

Großalmerode, Umgebung und Kassel war Zeuge dieser rasanten Partie. Ungezählte

Kraftfahrzeuge standen entlang der Kohlenstraße. Ein eigener schnell zusammengestellter

Ordnungsdienst trat in Funktion.

Unsere Mannschaft gab sich aber mit diesem Sieg nicht zufrieden. Sie strebte den Höhepunkt

der bisherigen Vereinsgeschichte überhaupt mit unbändigem Willen entgegen. Der nächste

Höhepunkt ließ nicht lange auf sch warten, am 7.12. 1930 war es dann soweit.

CSC 03 Kassel – FC Großalmerode 1:2

Unter Trainer Ernst Morgenstern gelang was keiner geglaubt hatte.

Am 7.12.1930 vor 3000 Zuschauern auf dem Kurhessenplatz gegen den CSC 03 Kassel kam

seine Mannschaft zu einem unerwarteten aber verdienten 2:1 Sieg.

Der weltberühmte italienische Balljongleur “Rastelli”, der in Kassel als Gast weilte, spendete

dem Sieger einen handsignierten Lederfußball. Es wurde ihm sogar gestattet den Anstoß

auszuführen!

Kein Mensch – außer ganz einzelne Großalmeroder Optimisten – hatte an einen Sieg unserer

Mannschaft gegen den Bezirksmeister geglaubt. Aber die Rechnung war ohne unsere elf

tapferen Spieler gemacht. Es sollte eine Überraschung nicht nur für die Kasseler

Sportanhänger, sondern auch für die Sportzeitungen werden. Bisher schrieben sie stets

“Ansturm der Provinz” oder “lasst Großalmerode erst mal auf die großen Plätze kommen“.

Nun aber hatte die Provinz die Spitzenmannschaft 03 auf eigenen „großen“ Platz mit 2:1 (1:0)

geschlagen.

Der von Rastelli gestiftete, mit eigener Unterschrift versehene Ball, wanderte mit den

überglücklichen, freudestrahlenden Spielern in die Tonstadt.

Aber auch die Sportpresse im westdeutschen Fußballverbandsgebiet horchte auf und schenkte

unserer Mannschaft größere Bedeutung.

Von nun an hatte der FCG einen festen Platz im westdeutschen Fußballverbandsgebiet.

Als Tabellenzweiter hinter dem CSC 03 Kassel und dem punktgleichen Kurhessen Kassel

wurde die Mannschaft am Ende der Spielserie aufgrund des Torverhältnisses dritter der

Oberliga.

17


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Unsere Aufnahme zeigt die Oberligamannschaft aus dem Jahre 1930

Von links: Betreuer Huttary, Erich Herrmann, Hermann Stenzel, Philipp Ocklenburg, Kurt

Siegmann, Erich Ocklenburg, Bubi Schaal, Paul Schaal, Heinrich Noll, Richard Schaal,

Betreuer Adam Waldmann Davor sitzend: Fritz Ocklenburg, Georg Herrmann

Nach Beendigung des 2. Weltkrieges…….

Nach Beendigung des 2. Weltkrieges…….

begann allmählich der Fußballsport wieder zu erwachen, nachdem einige alte Spieler aus dem

Krieg begann heimgekehrt allmählich der waren. Fußballsport Zunächst wieder gestaltete zu erwachen, sich nachdem der Wiederaufbau einige alte Spieler des Vereins, aus dem

hervorgerufen Krieg heimgekehrt durch die waren. parteipolitischen Zunächst gestaltete Wirren des sich 1. Nachkriegsjahres, der Wiederaufbau sehr des schwierig. Vereins,

Alle hervorgerufen Sportvereine durch waren die parteipolitischen durch Gesetze der Wirren Besatzermacht des 1. Nachkriegsjahres, verboten und sehr neue schwierig. Vereine

konnten Alle Sportvereine nur unter mannigfachen waren durch Schwierigkeiten Gesetze der Besatzermacht gegründet werden. verboten Bevor und der Verein neue Vereine wieder

gegründet konnten nur wurde, unter denn mannigfachen nach den Schwierigkeiten Bestimmungen gegründet musste ein werden. neuer Verein Bevor der gebildet Verein werden, wieder

stellte gegründet man wurde, mehr oder denn minder nach brauchbare den Bestimmungen Mannschaften musste auf ein und neuer führte Verein „wilde“ gebildet Spiele werden, gegen

benachbarte stellte man mehr Mannschaften oder minder aus. brauchbare Mannschaften auf und führte „wilde“ Spiele gegen

benachbarte Mannschaften aus.

Im Oktober 1945 fanden sich in einer Gründungsversammlung im kleinen Rathaussaal über

80 Im alte Oktober und neue 1945 Mitglieder fanden sich ein. in Es einer wurde Gründungsversammlung eine formale Neugründung im kleinen durchgeführt Rathaussaal damit über den

gesetzlichen 80 alte und neue Bestimmungen Mitglieder genüge ein. Es wurde getan wurde. eine formale Hierbei Neugründung sei nicht unerwähnt, durchgeführt dass damit in dieser den

Versammlung

gesetzlichen Bestimmungen Bestrebungen genüge dahin getan zielten, wurde. den Hierbei gesamten sei Großalmerode nicht unerwähnt, Sport dass in in einem dieser

Verein Versammlung zu erfassen. Bestrebungen dahin zielten, den gesamten Großalmerode Sport in einem

Jedoch Verein die zu erfassen. Treue der alten Fußballer ließ das nicht zu. So wurde selbstverständlich der Name

FC Jedoch Großalmerode die Treue der 1920 alten e.V. Fußballer beibehalten, ließ das obwohl nicht zu. es So seitens wurde der selbstverständlich Genehmigungsbehörden der Name

Schwierigkeiten FC Großalmerode gab, 1920 wurden e.V. beibehalten, diese nach obwohl persönlichen es seitens Verhandlungen der Genehmigungsbehörden

aus dem Wege

geräumt. Schwierigkeiten gab, wurden diese nach persönlichen Verhandlungen aus dem Wege

geräumt.

19 19


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Die Neuzeit

Die Begeisterung für den Fußballsport war als Nachkriegserscheinung besonders groß.

Dadurch konnte der Verein sofort mit zwei Senioren- und zwei Jugendmannschaften wieder

beginnen. Neben dem Spielbetrieb hatte der Verein in diesen Jahren besonders wirtschaftliche

Sorgen. Die Fahrtmöglichkeiten zu auswärtigen Spielen waren sehr erschwert, und es fehlte

an Sportbekleidung, Schuhen usw. Der frühere Sportplatz Giesenhagen war durch

Kriegsmaßnahmen für sportliche Zwecke nicht mehr geeignet. Man war froh, dass inzwischen

am Lengemann

ein Sportplatz errichtet worden war und benutzte diesen seit 1945.

Im Zeitraum 1954 bis 1957 konnten sieben Seniorenmannschaften gemeldet werden.

Besonderheit war, dass es eine Jungliga gab, in der nur Spieler zwischen 18 und 21 Jahren

spielen durften.

Spieler der Jungliga vor einem Auswärtsspiel 1955

Im Jahr 1954 fand das statt was man heute unter dem Aspekt „Innerdeutscher Sportverkehr“

betrachten würde. Es fanden damals Freundschaftsspiele zwischen dem FCG und den

Sportfreunden aus Faulungen (damalige DDR) statt. Beide Spiele wurden vom FCG klar

gewonnen.

Die 1. Mannschaft und die Reserve unternahmen im Jahr 1959 ihre erste Auslandsreise.

Sie führte zu unseren Nachbarn nach Holland, zu der „Sportvereeniging Stolwijk“

Die 1.Mannschaft konnte in ihrer Begegnung dem Gastgeber ein 4:4 abtrotzen, für die

Reserve aber fast „Land unter“, denn sie verlor 6:2.

Noch gern erinnert man sich an die damit verbundene Hafenrundfahrt in Rotterdam und die

Fahrt an die Nordseeküste bei Scheveningen.

Unsere A-Jugend bestritt 1958 als Kreismeister das Vorspiel im Auestadion gegen den KSV

Hessen Kassel was man mit 4:0 verlor. Das besondere daran war, dass dieses Vorspiel vor

30.000 Zuschauern stattfand, denn im nachfolgenden Endspiel um die Deutsche Meisterschaft

verlor Tennis Borussia gegen Schalke 04 mit 9:2.

21


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

1963 bis 1969

Unsere 1. Mannschaft spielte bis zur Saison 1963/64 in der A Klasse und musste nach

Beendigung des Spieljahres den bitteren Weg in die B Klasse gehen.

In einem Entscheidungsspiel gegen den SV Helsa unterlag man mit 4:3.

Dies war der bisherige Tiefpunkt unserer Vereinsgeschichte.

Für die neue Saison wurde Helmut Fritz aus Kassel als Trainer verpflichtet. Mit ihm gelang

der direkte Wiederaufstieg in die A Klasse. Lediglich zwei Mannschaften konnten unserer

Mannschaft einen Punkt streitig machen, alle anderen Gegner gingen als Verlierer vom Platz.

Durch eine Reorganisation der Spielgruppen stiegen wir 1965 in die Bezirksklasse auf. Unter

der Leitung von Georg Trebing wurde im Februar 1967 die „Alte Herren“ gegründet. Als „erste

große Tat“ reiste man sogleich mit der Reserve zusammen nach Stolwijk. Im Jahr darauf wurde

der Grundstein für die Freundschaft mit den “AH“ aus Bremen Lesum gelegt.

Am 29. September 1968 traf uns ein schwerer Schicksalsschlag.

Während des Serienspiels gegen den TSV Heiligenrode verunglückte

unser Spielführer Philipp Celin (Fipse) tödlich. Phillip war

die Hoffnung des Vereins und ein außergewöhnlicher Spieler.

Wir werden ihn immer in Erinnerung behalten.

Am Ende der Saison mussten wir wieder den bitteren Weg in die

Kreisliga A antreten. Viele Verletzungen und nicht kompensierbare

Spielerwechsel forderten ihren Tribut. Die Bezirksklasse war

vorerst Geschichte.

Philip Celin

In der Jahreshauptversammlung 1969 wurden Werner Bosold,

Karl-Heinz Gude, Bernd Gude, Horst Graf und Karl Heinz Nickel

für 500 Spiele, sowie Horst Kugeler und Bruno Herrmann für je 400 Spiele geehrt.

Die 70er Jahre

Mit der Planung und Fertigstellung eines neuen Fußballplatzes begannen die siebziger Jahre

erfreulich und erfolgversprechend. Endlich konnte man sich vom geliebten Lengemann

verabschieden und den neuen Sportplatz am Schwarzenberg 1972 einweihen.

Das Einweihungsspiel gegen den Regionalligisten Göttingen 05 ging vor 500 Zuschauern mit

6:0 verloren.

In den darauffolgenden Jahren spielte unser FC in der Kreisliga A mit wechselndem Erfolg.

Zumeist im oberen Tabellendrittel angesiedelt verliefen die Jahre ohne große nennenswerte

Ereignisse.

Im Spieljahr 1970/71 belegte unsere 1. Mannschaft den 6. Tabellenplatz und wird von

Trainer Herbert Celin trainiert. Die zweite Mannschaft schaffte einen 8.Tabellenplatz. Die A

Jugend wurde Kreismeister.

In der Generalversammlung am 7.02.1971 wurde Georg Hermann zum Ehrenvorsitzenden

ernannt.

23


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Ein Foto vom Einweihungsspiel des Schwarzenbergstadions aus dem Jahr 1972,

Nr.5 Ferro, davor Bruno Herrmann, Mitte Udo Möller, ganz rechts schaut Bernd

Lamping dem Geschehen zu.

Herbert Celin stellte 1972 sein Traineramt zur Verfügung, ihm folgte Karl Heinz Kröger der

mit der Mannschaft den 4. Tabellenplatz der Kreisliga A erreichte.

Unsere Reservemannschaft wurde in ihrer Klasse Gruppensieger.

Im Spieljahr 1972/73 belegte unsere 1. Mannschaft den 9.Tabellenplatz in der Kreisliga A.

In seiner letzten Saison als Trainer führte K.H Kröger 1975 unsere 1.Mannschaft zur

Vizemeisterschaft der Kreisliga A.

Unsere Alten Herren hatten großen Anteil an der Erbauung der Blockhütte im

Basaltsteinbruch im Sommer 1974, dem Jahr der Fußball Weltmeisterschaft.

Der langjährige Jugendleiter Paul Huttary wurde verabschiedet, sein Nachfolger wurde Klaus-

Dieter Schaumburg.

Unsere C-Junioren wurde in diesem Spieljahr Kreismeister und unsere 1.Mannschaft unter

Leitung des neuen Trainers Herbert Eckhardt siebter in der Meisterschaftsrunde. Unsere B-

Jugend schaffte als Kreismeister den Aufstieg in die Bezirksleistungsklasse.

1975 begann der Austausch zwischen den Fußballclubs aus Royston (England) und

Großalmerode welcher mehr als 30 Jahre andauern sollte.

24


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Im Spieljahr 1975/76 erreichte unsere 1. Mannschaft unter dem gleichen Trainer den den

11. Tabellenplatz in der d er Kreisliga liga A. A. Als Als beste beste unserer acht acht Jugendmannschaften wurde wurde in in

diesem Spieljahr S unsere ere D-Jugend ugend Kreismeister. meister. Auch Auch unsere B-Jugend ere errang ugend err in der ang in der

Bezirksleistungsklasse einen achtbaren Tabellenplatz.

Das Foto zeigt unsere Mannschaft während eines Besuchs in Royston (England)

Von links: U.Möller, W.Futh, H.Hohmann, M.Fey, M.Alt, B.Gude, J.Simon,

Trainer Herbert Eckhardt

Kniend:Th. Schultze, G.Toby, K.H.Siebert, W.Tobi, G.Huppach

In seinem letzten Trainerjahr führte Herbert Eckhardt 1976 den FCG auf den 6. Tabellenplatz.

In der Gruppe Süd Süd errang unsere zweite Mannschaft eite nschaft den Meistertitel. den Die el. Kleinsten(E-Jugend)

Die wurde Jugend) Kreismeister wurde Kreismeister und auch und Kreispokalsieger.

auch Kreispokalsieger.

Leider musste unsere B-Jugend aus der Bezirksleistungsklasse absteigen.

Neuer Trainer wurde Rudi So Sommer, in unkonventioneller Manier führte er er die die Mannschaft t

zum 7.Tabellenplatz. Als Als Spielertrainer ertrainer avancierte ancierte Rudi Rudi Sommer zum mer zum Publikumsliebling, sliebling, leider

dauerte leider dauerte sein Engagement sein Engagement nicht lange. nicht lange. Nach einjähriger Nach einjähriger Tätigkeit Tätigkeit wurde wurde er von er Klaus von Klaus Raabe

abgelöst. Raabe abgelöst.

Besonders

Besonders

erfolgreich

erfolgreich

war

war

die

die

Jugendabteilung,

Jugendabteilung,

die

die

mit

mit

der

d

A

er

–und

A –

B-Jugend

und B-Jugend

Kreismeister

K reismeister

wurde

wurde

und

und

in die

in

Bezirksleistungsklassen

die Bezirksleistungsklassen

aufstiegen.

aufstiegen.

Die E-Jugend konnte den Vorjahreserfolg wiederholen und wurde Kreismeister.

Die E-Jugend konnte den Vorjahreserfolg wiederholen und wurde Kreismeister.

Im Spieljahr 19 78/1979 belegte unsere 1 . Man nschaft einen g uten 3 . Tabellenplatz. Klaus

Im Spieljahr 1978/1979 belegte unsere 1. Mannschaft einen guten 3. Tabellenplatz. Klaus

Raabes Tr aineramt währte nicht lange, soda ss er im laufend en Spieljahr von einem alten

Raabes Traineramt währte nicht lange, sodass er im laufenden Spieljahr von einem alten Bekannten,

Bekannten, von Karl-Hein z K röger abg elöst wurde. Unsere C- und D-Jugend wurd e

Kreismeister.

von Karl-Heinz Kröger abgelöst wurde. Unsere C- und D-Jugend wurde Kreismeister.

In

In den

den

zurückl

zurückliegenden

iegenden

Jahren

J ahren

wurde

wurde

eine

eine

sehr gute

sehr

Jugendarbeit

gute Ju gendarbeit

geleistet. Unsere

geleistet.

Jugendabteilung

Jugendabteilung bestand im bestand Schnitt im aus Schnitt mindestens aus mindestens 6-8 Mannschaften. 6-8 Mannschaften. Dies erforderte Dies erforderte großen Einsatz großen

Unsere

vieler Einsatz ehrenamtlicher vieler ehrenamHelferinnen tlicher Helferinnen und Helfer. und Diese Helfer. Jugendarbeit Diese Jugendarbeit sollte sich sollte in den sich achtziger in den

Jahren achtziger für Jahren unsere für Seniorenmannschaften unsere Seniorenmannschaften positiv auswirken. positiv auswirken.

25


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Ein tolles Foto aus den 70iger Jahren

Bruno Herrmann steht neben dem geschlagenen Torwart

24.08.1977, drei ganz große Fußballer bestreiten ihr letztes Spiel als aktive Senioren.

Bruno Herrmann, Waldemar Tobi und Bernd Gude,

Vorsitzender K.H Kistner gratuliert und Spielausschuß Vors. H. Goebel freut sich.

27


Die 80er Jahre

Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Nichts Neues gab es im neuen Jahrzehnt zu vermelden, trotz Trainerwechsel wurde unsere

Mannschaft nur 9. der Kreisliga A

Erfolgreicher war unsere A-Jugend , sie wurde Kreismeister.

Kickers Offenbach mit Rudi Völler zweiter von links, und Uwe Bein dritter von links

Höhepunkt des Spieljahres war aber unser 60 jähriges Jubiläum. Mit der Zweitligamannschaft

Kickers Offenbach präsentierte der FCG seinen Fans gleich zwei aktuelle

Nationalspieler. Im Trikot Offenbachs ließen Rudi Völler und Uwe Bein das Bällchen rollen.

Das Freundschaftsspiel endete vor 1000 Zuschauern 8:0 für die Profis aus Offenbach. Unser

FCG konnte die Mannschaft aus Offenbach zeitweise mit schnellen Kontern in Bedrängnis

bringen. In der zweiten Hälfte musste unsere Mannschaft dem hohen Tempo Tribut zollen

und nach dem Pausenstand von 3:0 noch weitere fünf Treffer zum 8:0 Endstand hinnehmen.

Abstieg in die Kreisliga B

Im Spieljahr 1980/81 erlebte unser FCG einen herben Rückschlag. Im Spielbetrieb der 1.

Mannschaft, unter der Leitung von Spielertrainer Udo Möller belegte sie nach Abschluss der

Spielserie punktgleich mit drei weiteren Mannschaften den 13. Tabellenplatz. Somit musste

man in der Abstiegsrunde gegen Mannschaften von der TSG Eschenstruth, TSG Quentel und

SSV 51 Kassel um den Klassenerhalt kämpfen. Im letzten Entscheidungsspiel gegen die TSG

Eschenstruth hat die Mannschaft mit 4:1 verloren und musste als Letzter der Abstiegsrunde

den Gang in die B Klasse antreten.

Erfolgreicher war in dieser Zeit unsere Jugendabteilung. Sie holte mit der A-Jugend einen

Kreismeistertitel, wurde Kreispokalsieger und stieg in die Bezirksleistungsklasse auf.

Die B-Jugend war nicht minder erfolgreich. Sie wurde Gruppenerster in der Bezirksleistungsklasse,

das Endspiel um die Bezirksmeisterschaft wurde nur knapp verloren. Auch

die D-Jugend holte zwei Kreismeistertitel.

29


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Wiederaufstieg

Der sofortiger Wiederaufstieg in die Kreisliga A. gelang 1982 in beeindruckender Manier.

Die Mannschaft errang mit 63:3 Punkten den Meistertitel. Die Reservemannschaft stand der

1. Mannschaft in nichts nach. Sie wurde in der Reserverunde der Kreisliga B ebenfalls

Meister. Im darauffolgendem Spieljahr konnte sich die Mannschaft unter Spielertrainer

Helmut Kistner auf Anhieb den 3. Tabellenplatz sichern.

In diesem Jahr nahm der Verein mit acht Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil.

Leider konnte die 1. Mannschaft nicht an die Erfolge der letzten beiden Jahre anknüpfen.

Nach der Hälfte der Spielserie löste Trainer Willi Guth den Spielertrainer der letzten Jahre,

Helmut Kistner ab. Er belegte am Ende der Spielserie mit der Mannschaft den 10.

Tabellenplatz.

Im Spieljahr 1984/85 kam für Trainer Willi Guth, Jupp Markolf. Mit ihm sollte wieder an die

alten Erfolge angeknüpft werden. Nach einem guten Start erreichte man am Ende den 6.

Platz.

Unsere A-Jugend errang die Meisterschaft, insgesamt nahmen sieben Mannschaften am

Spielbetrieb teil. Mit Matthias Gude und Jens Wagener wurden zwei Jugendspieler in die B

Jugend Bezirksauswahl nach Grünberg berufen.

Mit dem Ziel besser als im Vorjahr abzuschneiden ging man mit Trainer Jupp Markolf

optimistisch in das Spieljahr. Nach einer nicht besonders guten Vorrunde sollten die nötigen

Punkte in der Rückrunde eingespielt werden. Trotz guter sportlicher Einstellung und

erfolgreicher Rückrunde blieb am Ende nur der 7. Tabellenplatz.

Wie in den Jahren zuvor machte sich die gute Jugendarbeit des FCG unter Jugendleiter

Norbert Stenzel und seinen Betreuern bemerkbar. Trainer Jupp Markolf konnte im Spieljahr

1986/87 wieder einige Jugendspieler in die 1. Mannschaft einbauen, womit ein guter 5. Platz

erreicht wurde.

Sechs Jugendmannschaften nahmen am Spielbetrieb teil. Die A-Jugend wurde Meister und

Kreispokalsieger. Unsere B-Jugend wurde in der Bezirksleistungsklasse Vizemeister und

außerdem Hallenkreismeister und Kreispokalsieger

Jupp Markolf verabschiedete sich 1988, wobei er mit seiner sehr jungen Mannschaft einen

achtbaren 4.Tabellenplatz erreichte. Das Ziel, Aufstieg in die Bezirksklasse wurde leider

verfehlt..

Nach einer Umorganisation im Fußballkreis Witzenhausen spielte die Reserve Mannschaft in

einer Punkterunde in Konkurrenz um die Meisterschaft in der Kreisliga C. Am Ende erspielte

sich die Mannschaft einen guten Mittelplatz.

Des weiteren spielten in dieser Saison zwei Junioren Mannschaften, die A-Jugend und die B-

Jugend im Bezirk Kassel.

Eine C –und D-Jugend Mannschaft spielte auf Kreisebene.

Auf Grund von Nachwuchsmangel schloss sich die Jugendabteilung des VfR Wickenrode

dem FCG an.

31


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Im Spieljahr 1988/89 musste ein neuer Trainer gefunden werden. Mit dem polnischen

Profifußballer Irensc Lorenc wurde ein Spielertrainer verpflichtet, der für die Mannschaft eine

große Verstärkung war. Durch seine professionelle Einstellung erstaunte er viele Spieler die

bis dato das so nicht gekannt hatten. Positiv wirkte sich dies auf den gesamten Verein aus.

Durch Disziplin und intensivem Arbeiten an der Kondition und Technik der Spieler blieb der

sportliche Erfolg nicht aus

Nach einer spannenden und für uns optimal verlaufenden Spielzeit wurde die Meisterschaft

am Himmelfahrtstag 1989 mit einem 2:1 Sieg gegen die TSG Wattenbach vor großer

Zuschauerkulisse perfekt gemacht.

An diesem dreifachen Triumph des FCG waren auch die 2. und 3. Mannschaft beteiligt. Die 2.

Mannschaft wurde überlegen mit nur drei Minuspunkten Meister der Kreisliga C

Witzenhausen und stieg in die Kreisliga B auf.

Das gleiche gelang der 3. Mannschaft. Sie stieg mit Unterstützung zahlreicher “ Alte Herren“

Fußballer von der Kreisliga D in die Kreisliga C Witzenhausen auf.

Die Erfolge der unteren Mannschaften wurden unter der Trainingsleitung vom 1.

Vorsitzenden Udo Möller, der auch als Spieler mitwirkte, erzielt.

Außer der Erringung der drei Meistertitel setzte der FCG auch in den Pokalwettbewerben zu

einem „Höhenflug“ an. So wurde der Sparkassenpokal, der Landrat Höhne Pokal und als

Höhepunkt der Hessenpokal auf Kreisebene gewonnen.

Mit großem Arbeitseinsatz wurden die Unterstellmöglichkeit im Schwarzenbergstadion

erweitert.

Die Aufstiegsmannschaft 1989

Von links: Trainer Lorenc. Betr. K.H.Siebert, I.Vors. Udo Möller, A. Skonieczny Th.Kistner,

K. Wojtowicz A.Alt, M.Gude, Th.Huppach, J.Baumann, H.Fischer, G. Reichardt, H.Hohmann

Kniend: Brian Mills, A.Spangenberg, J. Wagener, D.Ludolph, B.Futh, St.Köhler, Th.Schill

33


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

1989/1990

Als Meister der Kreisliga A und Aufsteiger in die Bezirksklasse ging die Mannschaft mit

großem Selbstvertrauen in das Spieljahr. Hatte sich der Verein den Klassenerhalt als Ziel

gesetzt, arbeitete I. Lorenc auf das Ziel hin, die Meisterschaft und den Aufstieg in die

Landesliga zu erreichen. Bis kurz vor Ende der Spielserie war dies im Bereich des möglichen.

Durch nicht vorhersehbare Umstände musste unsere Mannschaft auf die beiden polnischen

Leistungsträger und Trainer I. Lorenc verzichten. Durch die Ereignisse wurde unsere

Mannschaft verunsichert und konnte den erspielten Punktevorsprung nicht ins Ziel retten.

Trotz allem erreichte die Mannschaften einen guten vierten Tabellenplatz. Erfolgreichster

Torschütze war Matthias Gude „ Schädel“ mit zwanzig Toren.

Nach dem Ausfall von Trainer Lorenc übernahm für die Restspielzeit 1. Vorsitzender Udo

Möller das Training.

Am 9. November 1989 fällt die Mauer in Berlin.

Als Hessenpokalsieger auf Kreisebene zog der FCG mit viel Elan in die Bezirkspokalrunde

ein. Im Viertelfinale besiegte man Immenhausen nach Verlängerung mit 3:1.

Im Halbfinale erwartete man den Landesligisten Tuspo Ziegenhain. In einem hochklassigen

Pokalfight wurde der klassenhöhere Gegner mit 2:1, spielerisch und kämpferisch,

ausgeschaltet. Dies bedeutete die Teilnahme am Endspiel auf Bezirksebene gegen den

Oberligisten KSV Baunatal, welches ebenfalls gewonnen wurde. Mit diesem Sieg war die

Teilnahme am Viertelfinale im Hessenpokal auf Landesebene erreicht.

Die Auslosung bescherte uns den Südhessischen Oberligisten Eintracht Haiger. Durch

Terminüberschneidungen in der Meisterschaftsrunde musste dieses Spiel kampflos abgegeben

werden.

Durch den Aufstieg der 2. Mannschaft in die B Klasse und der 3. Mannschaft in die C Klasse

Witzenhausen wurde für beide Teams Guiseppe Ferro als Trainer verpflichtet. Ihm gelang es

mit beiden Mannschaften das angestrebte Ziel – Klassenerhalt – zu schaffen.

Im Jugendbereich knüpfte die A-Jugend an frühere Erfolge an und wurde unter Trainer

Marbach und Stenzel überlegen Kreismeister und damit Aufsteiger in die Bezirksleistungsklasse.

Wieder mal wurden die Spielklassen von den verantwortlichen der Fußballkreise

reorganisiert, sodass sich die Bezirksliga in die Bezirksoberliga änderte. Es wurden zwei

Gruppen gebildet unsere Mannschaft spielt in der Gruppe 2 Kassel.

Trainiert wird die 1. Mannschaft von Dieter Immig aus Bad Sooden Allendorf, der die

Nachfolge von I. Lorenc antrat. Nur kurz währte das Traineramt. Wegen Erfolglosigkeit

musste Immig vorzeitig gehen. Für ihn übernahm der Exnationalspieler Klaus Zaczyk die

Mannschaft. Trotz spielerischer Verstärkungen durch Uwe Zenkner, Jörg Emilius und Ralf

Engel schaffte die Mannschaft nur einen enttäuschenden 8. Tabellenplatz.

Der sportliche Höhepunkt beschränkte sich dann auf ein Freundschaftsspiel gegen den

polnischen Erstligisten MKS Zaglebie Lubin, das Spiel wurde mit 9:2 verloren.

Matthias Gude wurde zum Fußballer des Jahres gewählt und die zweite Mannschaft erreichte

einen 6. Platz in der Kreisliga B.

Weiterhin konnte durch AH Fußballer die 3. Mannschaft am Leben erhalten werden.

35


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Die neunziger Jahre

Ein erneuter Trainerwechsel war 1991 erforderlich.

Von Klaus Zaczyk hatte sich der Vorstand spielerische Verbesserungen versprochen, diese

waren leider nicht erkennbar, sodass Zaczyk seinen Platz für Host Casselmann räumen

musste. Aber auch er vermochte es Anfangs nicht die nötige Motivation auf die Mannschaft

zu übertragen. Nach eine m negativen Punktekonto in der Vorserie stand die 1. Mannschaft am

Ende mit 31:29 Punkten auf Platz 8.

Als sportlicher Höhepunkt im Februar 1992 sah man in einem sehr gut besetzten Hallenturnier

neben Hessen Kassel noch zwei Teams des polnischen Meisters MSK Zaglebie Lubin, dessen

zweite Mannschaft ungeschlagen Turniersieger wurde.

Das Derby

Die Saison 1992 stand ganz unter dem Zeichen des bevorstehenden Derbys gegen den

Aufsteiger und Nachbarort SV Schwarz Weiß Epterode, der vom letztjährigen Trainer Klaus

Zaczyk in die Bezirksoberliga geführt wurde. Im zweiten Trainerjahr von Horst Casselmann

musste unter denkbar ungünstigen Bedingungen die Vorbereitung auf dem Sportplatz

Wetterburg durchgezogen werden. Nach einem, guten Saisonstart kam es dann am 24.08.1992

zum heiß ersehnten Duell zwischen dem SV Epterode und dem FC Großalmerode. Das

hochklassige Derby sahen über 800 Zuschauer und endete mit einem 4:2 Sieg für Epterode.

Danach ging es für unsere Mannschaft stetig bergab und Trainer Casselmann stellte aus

persönlichen Gründen sein Amt zur Verfügung.

„They´re on the ball…“ schrieb die Roystoner Tageszeitung als wieder einmal unsere

Fußballer in Royston weilten.

Auf dem Foto sind von links zu sehen : Bastian Krumpholz, Tim Herget, Andre Jung, Stefan

Koch und Andreas Klapproth

They´re

on the

ball when

it comes

to

twinning

Sport

Royston Eagles U15 captain Guy Reynold, centre right, poses with Grossalmerode U16 skipper

Andreas Klapproth before the start of a match.

37


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

1992/1993

Neuer Trainer der laufenden Saison 92/93 wurde Marian Dutkiewicz, der bis dahin die 2. und

3. Mannschaft trainiert hatte. Der Trainerwechsel sollte sich auszahlen zumal die Mannschaft

nochmals enorm verstärkt wurde. Für die Position des Liberos wurden Roma Debinski und

für den Angriff S. Pietrzykowski aus Polen verpflichtet. Dies zahlte sich aus, denn der FCG

stand am Ende mit 35:29 Punkten auf dem 4. Platz, während Epterode nach nur einem Jahr

wieder absteigen musste.

Auch die 2. Mannschaft profitierte von der guten Leistung der 1. Mannschaft. Mit Platz zwei

schaftte die Mannschaft die Relegation zum Aufstieg in die Bezirksliga. Gegen die TSG

Wellerode und TSV Ihringshausen verpasste man aber mit einem 1:1 und einer 1:5 Niederlage

den Aufstieg. Die 3.Mannschaft verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr auf einen guten

sechsten Rang.

Gegen Rommerode wurde unsere erste zum dritten mal in Folge Kreispokalsieger.

Zum zweiten Mal wurde Matthias Gude zum Fußballer des Jahres gewählt.

Vereinsheim nach dem Umbau 1993

Mit viel Engagement und in Eigenleistung wurde 1993 unser Vereinsheim im Schwarzenbergstadion

vergrößert.

Aus einem mehr oder weniger schlichten Holzhaus wurde ein schmuckes Heim für unsere

Fans, Zuschauer und nicht zuletzt unsere Mitglieder.

Dank all denen, die sich hier engagierten.

39


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Mit dem schon fast obligatorischem Hessenpokalsieg auf Kreisebene startete die 1.

Mannschaft. Bei sehr heißen sommerlichen Temperaturen wurde gegen die SG Meißner ein

6:4 erkämpft.

Auf Bezirksebene hatte sich Trainer Dutkiewicz viel vorgenommen. Gegen den

Landesligisten TSV Korbach konnte unsere Elf durch Andreas Spangenberg mit seinem

Treffer zum 2:1 das Spiel für sich entscheiden. Nach einem Freilos hieß der nächste Gegner

KSV Hessen Kassel. In einem von unserem FCG begeisternd geführten Spiel musste der

Regionalligist bis zum Ende der Verlängerung um einen glücklichen 2:0 Sieg kämpfen.

Der Einzug in das Finale und damit Teilnahme auf Landesebene war knapp verpasst.

Anders sah es in der laufenden Meisterschaftsrunde aus. Nach der Vorrunde rangierte unsere

Mannschaft nur auf dem vorletzten Platz. Alle Bemühungen des Vereins, so wurden zwei

neue Spieler aus Polen verpflichtet, waren umsonst. Diese Maßnahme und auch der

Trainerwechsel von Marian Dutkiewicz zu Bernd Blacha (ehemals Zweitligaspieler in

Baunatal ) kamen zu spät. Die Mannschaft musste in die Bezirksliga absteigen.

Weit besser schnitten die 2.Mannschaft als vierter mit 41:13 Punkten und die 3.Mannschaft

mit 46:10 Punkten als dritter im Jubiläumsjahr ab.

Die Jugendabteilung hatte große Probleme die Mannschaften zu besetzen. Ein Arbeitskreis

wurde vom stellv. Jugendleiter Bernd Jung einberufen. Durch vielfältige Aktionen, wie einen

Sport & Spieltag auf dem Schwarzenberg, Werbeaktionen im Kindergarten und der

Grundschule, als auch einberufene Probetrainingseinheiten hatten Erfolg und so konnte man

wieder optimistisch ins kommende Spieljahre blicken. Hierdurch gelang es uns einige Spieler

und Betreuer aus den Nachbarorten Wickenrode und Helsa für uns zu gewinnen.

Sofortiger Wiederaufstieg

Norbert Winkler hieß der neue Spielertrainer 1995/96 mit dem Ziel den sofortigen

Wiederaufstieg zu schaffen. Ich erinnere mich noch genau an das Einstellungsgespräch, „ ich

schieße Tore aus dreißig Metern“ war sein Kommentar auf die Frage nach seinen Vorzügen.

Erkundigungen bei seinem alten Verein Borussia Neukirchen bestätigten dies, also wurde er

Trainer beim FCG.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde es ein grandioser Durchmarsch mit einer

imponierenden Serie von 27 Spielen ohne Niederlage.

Nach drei Niederlagen in den ersten fünf Spielen platzte, mit einem triumphalen 5:1 Sieg

gegen die TSG Fürstenhagen, am ersten Septemberwochenende 1995 der Knoten.

Von nun an gab es kein halten mehr, zumal den Torjägern Matthias Gude und Jörg Emilius

mit Maciej Rys ein Stürmer an die Seite gestellt wurde, der im Sportkreis seines Gleichen

suchte. Weitere Leistungsträger waren Torhüter Alexander Alt, Libero Walek Walowski und

Regisseur Andreas Spangenberg.

Zu bemerken wäre noch, das einige A-Jugendspieler von Norbert Winkler in die Erste

integriert und dort schnell zu Stammspieler wurden.

41


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Die Aufstiegsmannschaft 1996

Spielauschußvors. Jürgen Brill, N.Winkler, S.Möller, A.Klapproth, M.Gude, A.Jung, M. M. Marbach,

M. Gude. Kniend: S.Koch, J.Emilius, P. Fojcik, A. A. Spangenberg, M. Füllgraf. A.Cwik

Nach der Meisterschaft in der der Bezirksklasse folgte folgte ein weiterer ein weiterer Triumph iumph im Kreispokal. im Kreispokal. Durch

einen Durch 8:1 einen Erfolg 8:1 nach Erfolg einer nach spielerischen ein er spielerischen Glanzleistung Glanzleistung gegen den gegen alten den Rivalen alten TSG Rivalen Fürsten-

TSG

Fürstenhagen unterstrich u nterstrich die Mannschaft die Mannschaft nachdrücklich n achdrücklich ihre Führungsrolle ihr e Führungsrolle im Sportkreis im Witzenhau-

Sportkreis

Witzenhausen.

Auch auf dem Hallenparkett der Schiedsrichtervereinigung Witzenhausen hieß der Sieger FC

Großalmerode.

Die 2. und 3. Mannschaft erreichten in ihren Klassen jeweils einen Mittelfeldplatz.

Die F-Jugend wird unter Trainer Egon Egon Schmidtke Kreispokalsieger

Ziel

Ziel für

für

die

die

Spielzeit

Spielzeit

1996/97

1996/97 war

war eindeutig

eindeutig

de

der

r Klassenerhalt.

Klassenerhalt.

Nach

Nach

einer

einer

dur

durchwachsenen

chwachsenen

Saison

Saison wurde

wurde

am

am

Ende

Ende

Platz

Platz

11

11

erreicht.

erreicht.

Höhepunkt

Höhepunkt

der

der

Saison

Saison

war

war

wohl

wohl

der

der

Sieg

Sieg

gegen

gegen

den

den

Tabellenführer Adler Weidenhausen, der mit 4:1 bezwungen wu rde. Im Bezirk spokal waren

Tabellenführer Adler Weidenhausen, der mit 4:1 bezwungen wurde. Im Bezirkspokal waren wir

wir Gast beim Landesligisten Borken/Freudenthal. Am Ende gab es nach großem Kampf eine

Gast beim Landesligisten Borken/Freudenthal. Am Ende gab es nach großem Kampf eine 2:1

2:1 Niederlage nach Verlängerung.

Niederlage nach Verlängerung.

Erfreulich war unsere Auftritt beim Hallenfuß ball. Im eigene n Turnier besiegten wir im

Erfreulich

Endspiel den

war

O

unsere

berligisten

Auftritt

FSC

beim

Lohfeld

Hallenfußball.

en und beim

Im

Witzenhäuser

eigenen Turnier

Masters

besiegten

konnte

wir

der

im

Titel

Endspiel

erfolgreich

den Oberligisten

verteidigt werden.

FSC Lohfelden und beim Witzenhäuser Masters konnte der Titel erfolgreich

Nach verteidigt zwei jähriger werden. guter Arbei t wurde der Vertr ag m it Train er W inkler im gegenseitig en

Nach Einvernehmen zweijähriger nicht guter verlängert. Arbeit wurde der Vertrag mit Trainer Winkler im gegenseitigen Einvernehmen

nicht verlängert.

Die zweite Mannschaft erreichte 1997 einen Mittelfeldplatz. Wegen Spielermangel musste die

Die dritte zweite Mannschaft Mannschaft mit Alt erreichte Herren 1997 Spielern einen besetzt Mittelfeldplatz. werden, dies Wegen hatte Spielermangel zur Konsequenz, musste dass die für

dritte die neue Mannschaft Saison keine mit Alt dritte Herren Mannschaft Spielern gemeldet besetzt werden, konnte. dies hatte zur Konsequenz, dass für

die neue Saison keine dritte Mannschaft gemeldet werden konnte.

43


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

1997 bis 1999

Vom Bezirksoberligakontrahenten Olympia Kassel kam 1997 Lothar Schubert als neuer

Trainer. Dazu verstärkten in der neuen Saison sein Sohn Kai Schubert und Mike Kaufmann

den Kader. Mit dem 9.Platz am Ende der Saison konnte der Klassenerhalt gesichert werden.

Mit Thomas Schill wurde wieder ein Spieler des FCG zum Spieler des Jahres gewählt.

Die E-Junioren erringen unter Trainer Egon Schmidtke den Kreispokal.

Die Alten Herren melden erstmals eine Mannschaft für den Punkte Spielbetrieb.

Sehr zäh begann die neue Spielserie 1998/1999 und es dauerte bis zum 8.Spieltag ehe der

erste Heimsieg mit einem 2:1 über die SG Schauenburg/Hof errungen wurde. Verletzungen

vieler Spieler zog sich wie ein roter Faden durch die Saison.

Negativer Höhepunkt war die schwere Schulterverletzung von unserem Torjäger Matthias

Gude während unserem Hallenturnier. Leider musste er auf Grund seiner Verletzung seine

Karriere beenden.

Nach Abschluss der Vorrunde wurden wir als sichere Abstiegskanditat gehandelt.

Mit beeindruckendem Zwischenspurt in der Rückrunde wurde dann doch noch der

10. Tabellenplatz erreicht. Trainer Schubert verlängert um ein weiteres Jahr.

Der Klassenerhalt wurde geschafft und der neue Trainer der Zweiten, Udo Möller, belegte am

Ende Platz elf der Tabelle.

In diesem Jahr wurde Kai Schubert zum Fußballer des Jahres gewählt.

Das neue Jahrtausend

Wir feiern im August 2000 unser 80 jähriges Vereinsjubiläum. Das Programm ist prall gefüllt.

Von Turnieren aller Altersklassen, Liveband, Disco und Seniorennachmittag ist alles dabei.

Eine Woche dauert die Veranstaltung danach geht es wieder zum Tagesgeschehen über.

Alexander Alt wird Fußballer des Jahres 2000.

2000/2001

Alle Jugendklassen von der F-bis zur A-Jugend konnten gemeldet werden.

Bernd Jung löst Norbert Stenzel als Jugendleiter ab. Norbert Stenzel wird für seine über

zwanzigjährige Arbeit geehrt.

Wir feiern im Jahr 2000 das 25jährige Bestehen der

Städtepartnerschaft zwischen der mittelenglischen

Stadt Royston und Großalmerode. Über die letzten 25 Jahre

fand ein reger Austausch der Jugendfußballer statt, jedes

Jahr im Wechsel wurden Gegenbesuche organisiert und es

entwickelten sich viele Freundschaften.

Unvergessen sind die Besuche Londons und Cambridge.

Aber es sollte sich alles ändern.

45


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Die letzten Versuche ….

Ein wichtiger Ansprechpartner oder besser gesagt die Antriebsfeder auf Roystener Seite ist

leider nicht mehr unter uns.

Der plötzliche Tod von Ray Hall hat uns alle sehr getroffen.

Aber es muß weitergehen !

Nach zähen Verhandlungen mit dem FC Royston konnte eine

Jugendmannschaft in 2001 am Roystener Turnier teilnehmen.

Während des Besuches merkte man, dass es nicht mehr so herzlich

wie sonst die Jahre war. Die Zusage zum Gegenbesuch wurde von

Seiten des neuen Verantwortlichen, Rob Stacey, nicht gegeben.

Die lange Freundschaft mit Royston und der jährliche Austausch ist

gefährdet. Unser FC bemüht sich die Verhandlungen über einen

Neubeginn wieder in Gang zu setzen, leider gibt es seit dem Tod

von Ray Hall keinen Ansprechpartner, der gewillt ist die Beziehung

aufrecht zu erhalten.

Ray Hall (†)

Unser neuer Partner

Mit Zaglebie Lubin (Polen) hat unsere Jugendabteilung eine neue Freundschaft geknüpft.

Zum traditionellen Nikolausturnier am 06.12.2000 spielen unsere D-Junioren in Lubin und

erreichen von 26 Mannschaften den vierten Rang. Unsere Jungs werden herzlich aufgenommen

und können spüren wie es ist auch mal ohne westlichen Komfort, zumindest für drei

Tage, leben zu müssen.

Saison 2001/2002 - Mit großen Erwartungen startete unsere Mannschaft, das lag vor

allem an den drei Neuzugängen im Sturm, Daniel Burgener, Andreas Kunze und Christian

Mazurek. Gegen den VfB Witzenhausen wurde das Hallenmasters gewonnen.

Das Spiel des Jahres bestritt vor 500 Zuschauern im Schwarzenbergstadion unsere „Erste“ im

Meisterschaftsspiel gegen den KSV Hessen Kassel welches wir mit 4:0 verloren.

Am Ende belegten wir unter Trainer Lothar Schubert den 10. Tabellenplatz.

Bernd Futh wird zum Spieler des Jahres 2001 gewählt.

Daniel Burgener wird mit 27 Treffern in seiner einzigen Saison beim FCG, zum Fußballer des

Jahres 2002 gewählt.

Am Ende der Saison erreichte man einen 12. Platz. Trainer Lothar Schubert erklärt seinen

Rücktritt. Die moderne Kommunikation hält auch beim FCG Einzug, Stefan Möller richtet

den Internetauftritt des FCG ein. Wir sind im World Wide Web präsentiert.

Das Jahr des Aufstiegs…

Mit dem neu verpflichteten Trainer Dietrich übernimmt 2002 ein erfahrener Mann das Amt.

Er kann mit jungen Leuten umgehen. Mit seinem Sohn Marcel Dietrich verstärkten noch

Dennis Reinemann, Sebastian Finke, und Pascal Kraus die Mannschaft. Mit einem jungen

Team spielt die Mannschaft erfolgreich in der Bezirksoberliga Kassel. Mit Dietrich wächst

ein neues Mannschaftsgefühl, junger erfrischender Fußball im Schwarzenbergstadion. Keiner

hatte damit gerechnet, dass bereits drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft errungen

wurde. Der bisher größte Erfolg der Vereinsgeschichte war geschafft. Aufstieg in die

Landesliga. Andreas Kunze wurde mit 34 Treffern Torschützenkönig und zum Fußballer des

Jahres 2003 gewählt.

47


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

„ Vom Außenseiter zum Triumphator „ schrieb die HNA . Gerade hatte man im

letzten Spiel gegen den BC Sport mit 4:0 gewonnen und vorzeitig die Meisterschaft errungen.

Was keiner geglaubt hatte war eingetreten. Aufstieg in die Landesliga

Die Aufstiegsmannschaft 2003 nach dem Sieg beim BC Sport

Stehend: Trainer Dietrich, K. Schubert, N.Thoms, P.Kraus, R.Gamsjäger, P.Fischer,

S.Möller, A.Kunze, A.Jung, A.Klapproth, Markus Gude, M.Dietrich, S.Preßler, A.Oetzel.

Betreuer M.Gude

Kniend: D.Botha, B.Futh, M.Füllgraf, D.Reinemann, B.Mills, A.Alt, M.Spannaus,

A.Hartmann, Mazurek, Betreuer S. Schaal

Die Einschätzung des Erfolges erläuterte Trainer Dietrich gegenüber der HNA, und traf damit

den Nagel auf den sprichwörtlichen Kopf:

„Die Mischung aus jung und alt, erfahrenen und lernwilligen Spielern hat einfach gepasst „

Um die Leistungsträger Alexander Alt, Bernd Futh, Markus Gude, Martin Füllgraf und Kai

Schubert gruppierte sich ein Team, das auch die vom Trainer eingebrachten Änderungen wie

etwa der von der Mann- zur Raumdeckung schnell verinnerlichte.

Klar also, dass der FC neben der zweitbesten Abwehr den erfolgreichsten Angriff (78 Tore)

stellte. Zwei Niederlagen in den ersten beiden Punktspielen gegen Süsterfeld und daheim

gegen Hönebach rüttelten unsere Mannschaft erst richtig wach.

Was dann folgte war eine unglaubliche Serie von 19 Pflichtspielen ohne Niederlage, die im

Ruhm des Meisters gipfelte und die ohnmächtige Konkurrenz vor Neid erblassen ließ.

49


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Der Abstieg aus der Landesliga

So schön wie die alte Serie beendet wurde, nämlich mit dem erringen der Meisterschaft, so

schnell war auch jegliche Euphorie geschwunden.

Auf Grund der geringen finanziellen Möglichkeiten konnte die Mannschaft nicht verstärkt

werden, trotz Bemühungen scheiterten Neuverpflichtungen am Geld.

Es stellte sich dann auch schnell heraus, dass diese Klasse eine Nummer zu groß war. Obwohl

Anfangs mit großem Zuschauerinteresse gingen die Zuschauerzahlen mit jeder Niederlage

zurück. Zu Auswärtsspielen wurde ein Bus eingesetzt, der die Spieler und Fans zu den weit

entfernten Spielorten brachte.

Mit 3 Siegen, 7 Unentschieden und 22 Niederlagen mussten wir wieder den Weg in die

Bezirkoberliga antreten.

Zur Winterpause wurde Trainer Dittrich durch Spielertrainer Ingo Turski ersetzt. Andreas

Kunze verließ ebenfalls den Verein, mit Tobias Sinzig konnte kurzfristig ein neuer Stürmer

verpflichtet werden.

Für die nachfolgende Saison 2004/2005 wurde der Vertrag mit Spielertrainer Turski nicht

verlängert.

Bezirksoberligameister 2004

Unsere Alten Herren werden souverän Meister der Bezirksoberliga Kassel Gruppe 1

51


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Twinning FC Großalmerode - Royston Town Youth Football

Die Jugendabteilung veranstaltet 2004 ihr traditionelles Pfingstfußballturnier.

Eine Ü10 Jugendmannschaft aus Royston nimmt ebenfalls teil. Nicht

offiziell entsandt vom Roystener Football Club, eher der letzte Versuch

zu retten was noch zu retten ist. Die weite Reise nach Großalmerode wird

organisiert und durchgeführt von David Cooper, Freund der Familie

Jürgen Baumann.

Aber es sollte der letzte Kontakt sein den unser FCG mit Royston

hinsichtlich Jugendaustausch haben sollte.

Alle Bemühungen von Seiten der Verantwortlichen unseres FCG hatten keinen Erfolg.

Trotz der Umstände haben sich alte Freundschaften erhalten,

2004/2005

Neuer Spielertrainer wurde der Exprofi Zbingniew Szewczyk der mit einer geschwächten

Mannschaft den schweren Gang in die Bezirksoberliga antreten musste. Es war nicht

gelungen die Mannschaft kurzfristig mit weiteren Spielern zu verstärken. Am Ende wurde es

Platz 10.

Im Jahr 2005 wird Markus Gude zum Spieler des Jahres gewählt.

Jugendleiter wird Michael Goßmann und löst Bernd Jung ab.

Ende März 2005, liegen 40 Zentimeter Neuschnee im Schwarzenbergstadion und machen

einen Spielbetrieb unmöglich. Erst Mitte April kann gespielt werden.

Zum Heimatfest 2005 veranstaltet der FCG ein Fußballturnier. Organisiert von

Spielausschußobmann Jürgen Brill nehmen zwölf Mannschaften teil. Es siegt die Mannschaft

des Hundevereins Großalmerode. Die Turnerfrauen bestreiten gegen unsere FCG Frauen ein

Einlagespiel. Der Ausgang des Spiels ist leider nicht bekannt.

Eine durchwachsene Saison ohne Höhepunkte brachte uns am Saisonende auf den 12.

Tabellenplatz der Bezirksoberliga. Spielertrainer Szewczyk verlässt 2005 den Verein, um in

Polen eine neue Aufgabe zu übernehmen. Kai Schubert als langjähriger Leistungsträger gibt

seinen Rücktritt vom aktiven Fußballsport bekannt.

Im Mai 2005 gibt Stefan Möller die Webadministration an Bernd Jung ab.

Unter www.fc-grossalmerode.de stehen Informationen zum Vereinsgeschehen weiterhin zur

Verfügung.

Die Erfolgsstory

Lothar Schubert, obwohl schon Jahre kein Trainer beim FCG, engagiert sich weiterhin im

Verein. Seine Idee aus seinem zweitliebsten Hobby, das Tanzen, eine neue Sparte zu gründen

stößt Anfangs auf Skepsis. Es stellt sich aber schnell heraus das diese sehr beliebt ist und auch

rege angenommen wird. Seit dem 1.November 2003 ist sie ein fester Bestandteil unseres

Vereins Die Mitgliederzahlen steigen schnell auf über 30 an. Auch der letzte Skeptiker ist

überzeugt, es ist eine Erfolgsstory.

53


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Der FC im Zeichen der Jugend und gegen Rassismus

Konficup 2005

Ein großes Fußballfest mit viel Prominenz fand am Freitag, den 22. Juli 2005 im Schwarzenbergstadion

Großalmerode statt. Veranstalter dieses denkwürdigen Fußballtages sind die Ev.

Kirchengemeinde Großalmerode/Epterode, „Ballance 2006“ und der FC Großalmerode.

Während des Turnieres wird viel Prominenz auf dem Schwarzenberg erwartet. Angeführt

von Landesbischof Dr. Martin Hein werden unter anderen DFB Vizepräsident Rolf

Hocke, Fußballweltmeister Uwe Bein, die Ex-Bundesligaspieler Lothar Sippel und Armin

Kraaz sowie Langlaufbundestrainer Jochen Behle erwartet. Nach dem Turnier folgt ein

Prominentenfußballspiel zwischen der Pfarrer-Mannschaft SG Himmelblau und dem Team

„Ballance 2006“ mit den o.g. Spielern.

Geleitet wird das Spiel von Landratskandidat Stefan Reuß.

Neben dem Fußball gibt es noch Kistenklettern, Fußballquiz und Live-Musik mit 4 heimischen

Bands. Leider erschien der Landesbischoff als auch Herr Hocke und Jochen Behle nicht, was

alle sehr bedauerten.

Das Spieljahr 2006/2007

Trainer der 1. Mannschaft ist Andreas Spangenberg

Verstärkt wird die 1.Mannschaft durch die polnischen Spieler Kulyk und Cackowski.

Bedauerlicherweise hatten die beiden noch einen Vertrag in Polen, sodass sie für die Rückrunde

nicht mehr zur Verfügung standen. Das sollte das Ende der Einsätze von polnischen Spielern

sein.

Trainer der 2. Mannschaft ist Matthias Gude. Alfred Zinngrebe wird neuer Jugendleiter.

Im August 2006 finden in Großalmerode die Sepp Herberger Tage statt.

Unter dem Motto „Die Jugend ist die Zukunft der Vereine“ fand eine Podiumsdiskussion

im Rathaussaal mit Nationalspielerin Anika Niemeier statt. Im Stadion wurden am nächsten

Tag Jugendturniere mit Torwandschießen und Geschwindigkeitsmessung beim Ballschuß

ausgetragen. Vom HfV gab es großes Lob an die Jugendabteilung für perfekte Organisation

und Durchführung.

Der Weihnachtsball ist mittlerweile Tradition und feiert im Jahr 2007 sein 40-jähriges Jubiläum.

Der Saal ist rappelvoll mit überwiegend jungen Menschen.

Zum Tanz spielt die Starlights Showband.

Im Februar 2007 verstirbt, während unseres Alt-

Herren Fußballturniers, Torwart und Sportkamerad Dieter

Oetzel am plötzlichen Herztod. Alle Bemühungen ihn

wieder zu beleben scheitern.

Das Turnier wurde daraufhin abgebrochen.

Zu seinem Gedenken wird alljährlich das Dieter Oetzel-

Gedächtnisturnier ausgetragen.

55

Dieter Oetzel ()


2007/2008

Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Trainer, der 1. Mannschaft ist weiterhin in Andreas Spangenberg, die , die Zweite zweite wird von von Matthias Stefan

Gude Köhler trainiert. Die Die 2. 2.Mannschaft steigt in in die Kreisliga B ab.

Beim E-Juniorenturnier nimmt auch eine Mannschaft M annschaft aus Legnic aus (Polen) Legni teil. c (P Die olen) Jugendlichen teil . Die

werden Jugendlichen bei Gasteltern werden bei in Großalmerode Gasteltern in Großalmerode aufgenommen. aufgenommen.

Unsere Altherren spielen in in der d er Bezirksoberliga Gruppe Gruppe 1 (jetzt 1 (jetzt Gruppenliga) Gruppenliga) und und erreichen erreichen mit

25 mit Punkten 25 Punkten den den 5. Tabellenplatz.

5. Tabellenplatz.

Leider konnte keine k eine Jugendmannschaft Mannschaft zur zur Teilnahme Teilnahme am am Nikolaus-Turnier s-Turnier in in

Legnica (Polen) gemeldet werden.

Der

Der

auslaufende

auslaufende

Vertrag

Vertrag

mit

mit

Trainer

Trainer

Andreas

Andreas

Spangenberg

Spangenberg

wird

wird

nicht

nicht

verlängert.

verlängert.

Michael W ambach aus Kaufung en übernim mt d as Train ing der 1. Mannschaf t, Trainer der

Michael Wambach aus Kaufungen übernimmt das Training der 1. Mannschaft, Trainer der

Zweiten ist weiterhin Stephan Köhler.

Zweiten wird Stephan Köhler.

Die 1. Mannschaft erreicht einen 10.Tabellenplatz, anfangs als Abstiegskandidat gehandelt,

Die 1. Mannschaft erreicht einen 10.Tabellenplatz, anfangs als Abstiegskandidat gehandelt,

vermag die Mannschaft mit Kampfgeist und Siegeswillen überraschend frühzeitig die Klasse

vermag

zu halten.

die Mannschaft mit Kampfgeist und Siegeswillen überraschend frühzeitig die Klasse

zu

Die

halten.

Bezirksoberliga wird zur Gruppenliga umbenannt.

Die Im Juni Bezirksoberliga 2009 fa nd ein wird großes zur Gruppenliga E-Juniorenturnier umbenannt. statt. Auswärtige Mannschaften wurden in

Im einem Juni Zeltlager 2009 fand im ein Schwarzenbergstadion großes E-Juniorenturnier untergebracht. statt. Auswärtige Das Turnier Mannschaften gewann die wurden Mannschaft in einem

aus RW Zeltlager Göttingen. im Schwarzenbergstadion untergebracht. Das Turnier gewann die Mannschaft

aus Die RW A- und Göttingen. C-Junioren nahmen am 21.03.09 an einem Trainingslager in Cuxhaven teil.

Die A- und C-Junioren nahmen am 21.03.09 an einem Trainingslager in Cuxhaven teil.

Die Die D D Junior/innen werden werden Hallenkreismeister, Pokalsieger und und Meister Meister 2008/2009

Stehend von links: L. Köhler, T.Gresens, S.Schäfer, M.Hildebandt. J.Wiedemer

J.Hildebrandt, F.Tux

Kniend: K

T.Alt, A.Mirsen, J.Goßmann, L. Köhler, J.Nickel L

iegend: Leon Lerch

57


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

2009/2010

Die 2. Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Kreisliga A und wird trainiert von Stephan

Köhler. Beide Mannschaften vermeldeten keine nennenswerten Spielerabgänge, mit Damian

Szczepka kehrte ein FCGer vom SV Epterode zurück.

Die 1. Mannschaft wird weiterhin von Michael Wambach trainiert und belegt am Ende des

Jahres 2009 den 13. Tabellenplatz.

Im Februar 2009 stehen Vorstandswahlen an.

Egon Marbach stellt sich nicht mehr zur Wahl des Vorsitzenden. Die Versammlung wird auf den

April vertagt. Im zweiten Anlauf der Neuwahlen stellt sich Paul Adam Matejczyk zur Wahl des

1. Vorsitzenden und wird von der Versammlung als neuer Vorsitzender bestätigt.

Es erfolgt die Neuwahl des gesamten Vorstandes.

Zum Saisonstart unserer Gruppenligamannschaft gegen den VfL Kassel, welches 1:1

unentschieden ausging, wurde Danny Nickel als Fußballer des Jahres 2008/2009 geehrt. Er

erzielte im abgelaufenen Spieljahr 34 Tore.

Unsere beiden Seniorenmannschaften begannen die neue Saison recht durchwachsen, die

„Erste“ belegt nach der Vorrunde Platz 13 und kämpft um den Klassenerhalt.

Unsere „Zweite“ liegt auf Rang 10 der Tabelle der Kreisliga A.

Einige A-Jugendspieler stießen hinzu. Als Neuzugang sind der 18 jährige Tim Behnke von

der SG Werratal als Torwart zu vermelden, des weiteren stoßen noch P. Krauss, M. Krauss,

Florian Warnemann (eigene Jugend) und die Rückkehrer Ch. Nier und D. Szczepka zur

Seniorenmannschaft.

Die A-Junioren siegen im Kreispokal gegen den Gruppenligisten SC Niederhone mit 5:2 und

stehen im Endspiel um den Kreispokal und liegen nach Vorrunde auf dem 2. Tabellenplatz.

Wegen Spielermangel kann keine B-Juniorenmannschaft gemeldet werden, unsere acht

verbliebenen B-Junioren erhielten eine Gastspielgenehmigung für die JSG Witzenhausen. So

ist es möglich auch bei unseren A-Junioren eingesetzt zu werden.

Die alte Freundschaft zu Stollwijk (Holland) lebt wiederauf. Initiiert von Henk

Werdoold trifft am 23.05.09 eine 30-köpfige Delegation im Schwarzenbergstadion ein.

Das Fußballspiel endet mit einem 4:2 für uns.

Die Erwiderung des Besuches fand am 30. August statt. Mit 32 Personen reisten wir nach

Stollwijk. Das Spiel wurde mit 5:4 verloren was aber nicht so wichtig war.

Waldemar Tobi hängt seine Schiedsrichterpfeife nach 32 Jahren aktiver Schiedsrichtertätigkeit

an den berühmten Nagel. Für alle Fälle stellt er sich noch zur Verfügung.

Der FCG hat nur noch einen Schiedsrichter (Ingo Lindmeier) und wird 1000 € Geldbuße zahlen

müssen und zwei Punkte abgezogen bekommen.

Aus Mitteln des Konjunkturprogramms des Bundes und Länder liegen die Planungen für eine

Sanierung und Überdachung der Tribüne vor.

Die Umsetzung und Planung obliegt der Stadt Großalmerode. Der Beginn der Baumaßnahme

ist offen.

Die Chronik der letzten Jahre soll hier vorerst enden. Man darf gespannt sein, wie sich der

Verein in den folgenden zehn Jahren weiter entwickelt. Die Weichen für gute Vereinsarbeit sind

gestellt, wenn die Jugendlichen sich dem Verein verbunden fühlen wird es auch zukünftig einen

FC Großalmerode 1920 e.V. geben, dessen können wir uns sicher sein.

59


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Der Vorstand im Jubiläumsjahr 2010

1. Vorsitzender Paul Adam Matejczyk

2. Vorsitzender Thomas Simon

1. Schriftführer Jürgen Brill

2. Schriftführer Sven Preßler

1. Kassierer Ingo Lindmeier

2. Kassierer Horst Fischer

Jugendleiter

Alfred Zinngrebe

Spielausschußobmann Matthias Gude

AH Obmann

Andreas Alt

Stellv. AH Obmann Uwe Schaal

Tanzleiter

Lothar Schubert

Hinten links: L.Schubert, M. Gude, A. Alt, S. Preßler, H. Fischer

Davor: Th. Simon, P. A. Matejczyk, A. Zinngrebe, I. Lindmeier, J. Brill

60


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Der erweiterte Vorstand im Jubiläumsjahr 2010

Platzkassierer

Spielausschuss

Jugendausschuss

Platzwart

Hüttenwart

Web Administration

Stadionsprecher

Michael Kauffold

Manfred Wilhelm

Jan Rudnicki

Michael Siemon

Werner Löser

Axel Nickel

Kai Schubert

Markus Spannaus

Matthias Alt

Jürgen Baumann

Timo Essebier

Matthias Alt

Thomas Gude

Peter Römer

Michael Goßmann

Stephan Köhler

Bernd Futh

Thomas Kistner

Jens Vogelsang

Andreas Siebert

Christian Koch

Oliver Trube

Thomas Schill

Alexander Alt

Hilmar Nickel

Mario Röhrscheid

Udo Söder

Karl Heinz Siebert

Bernd Jung

Egon Schmidtke

61


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Vereins-Vorsitzende von 1920 -2010

01.02.1920 Albert Stadler †

07.06.1920 Anton Frank †

04.07.1921 Josef Dellenbach †

08.01.1922 Georg Lorenz †

29.05.1922 August Casselmann †

04.02 1923 Heinrich Grün †

08.02.1925 August Casselmann †

14.11.1931 Alfred Meyer †

15.07.1993 Alfred Krug †

21.08.1937 Erich Herrmann †

17.12.1945 Gottlieb Traube †

01.04.1949 Hans Schuster †

22.04.1950 Wilhelm Gundlach †

21.04.1951 Gottlieb Traube †

30.03.1953 Fredy Peter

23.04.1955 Georg Herrmann †

27.04.1957 Heinrich Kohl †

16.10.1967 Walter Vaupel (kommisarisch)

13.07.1968 Georg Herrmann †

15.02.1971 Karl-Heinz Kistner

18.02.1983 Herbert Goebel †

01.03.1986 Anton Barchfeld

13.02.1987 Udo Möller

30.03.1991 Bernd Gude

10.04.1992 Egon Marbach

09.04.1999 Udo Möller

31.03.2002 Egon Marbach

06.07.2009 Paul Adam Matejczyk

62


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Bewirtschaftung Vereinsheim Schwarzenbergstadion

Hüttenwart

Karl Heinz Siebert

Verkauf

Elvira Gude

Angelika Brill

Vereinsheim Schwarzenbergstadion

63


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

1.Mannschaft 2010

Stehend: Trainer M.Wambach, Ch.Alt, D.Nickel, M.Gude, A.Feussner,

D. Ludolph,, D.Rycka, F.Warnemann.

Mitte: S.Preßler, D.Mende, J.Fahrenbach, B.Nickel, M.Spangenberg.

Vorne: A.Graf, A.Alt, T.Behnke, K. Ludolph, nicht dabei S.Koch

2.Mannschaft 2010

Stehend von links: M.Siemon, P.Krauss, J.Bosold, S.Möller, R. Jurga,

Trainer S.Köhler.

Kniend: M.Krauss, S. Bretthauer, I.Guschl, A.Alt, A.Ludolph, D.Szczepka,

M.Spannaus

65


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Alte Herren 2010

Stehend: U.Schaal, A.Behnke, H.Frankenstein, M.Alt, H.Nickel, M.Alt

Mitte: Wiegand, A.Alt, J. Emilius, Gumoloch, P.Fojcik

Kniend: J.Vogelsang, B.Futh, A.Alt, Kistner, F.Wiedemer, es fehlt J. Baumann

A Junioren 2010

Stehend: Trainer J.Baumann, M.Rohland, P. Essebier, Ch.Schönfeld, J Baumann, J.

Harms , Co. Trainer Th.Gude, Betreuer T. Essebier

Mitte: Ch.Kerks, K.Mura, B.Schulz, D. Rauchhaus, S.Nickel, Ch. Schlosser

Kniend: Ch. Zinngrebe, M.Alt, D.Gude, M. Spangenberg, N. Gude

Nicht dabei: J. Alt, D. Holewa,

J. Fahrenbach, M. Eysert

67


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

Es wird nicht nur Fußball beim FCG gespielt, sondern auch getanzt.

Seit dem 1. November 2003 hat der FCG eine Tanzsparte für Gesellschaftstanz.

Viele „Almeröder“ haben seit dem sechsjährigen Bestehen das Tanzen vom Disco - Fox bis

hin zum langsamen Walzer erlernt.

In dieser Zeit haben 94 Tanzpaare aktiv teilgenommen. Heute besteht die Sparte aus 40

Mitgliedern. Der Erfolg dieser Sparte beruht darauf, dass gut ausgebildete Tanztrainer die

Gruppe betreut haben.

Von 2003 bis 2007 waren dies Christiane Breves und Dennis Helfrich, im Jahr 2008 das

Tanztrainerehepaar Svenja und Mike Hackenbroich und ab 2009 Tobias Frosch mit seiner

Partnerin Corinna Brandt. Förderlich kommt hinzu, dass kein Kurssystem besteht. Durch

regelmäßige Wiederholung von Tanzschritten erlernte jedes Paar ohne Kursdruck das Tanzen.

Mit viel Freude und Spaß am Tanzen wurden aus Nichttänzern Tänzer.

Es wird aber nicht nur getanzt. So wird jedes Jahr ein Weihnachtsessen, Sommerfest oder

eine andere Aktivitäten geplant und durchgeführt.

Falls Sie, liebe Leser, Interesse haben das Tanzen zu erlernen oder vorhandene Kenntnisse

aufzufrischen, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an einen unserer Vorstandsmitglieder.

Lothar Schubert

(Tanzleiter)

68


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

B Junioren 2010

Stehend: Trainer Thomas Gude, Tobias Strube, Phillip Gundlach, Dennis Brinckmann,

Gregor Schulz, Co-Trainer Peter Römer,

Kniend von links : Lukas Thiede, Jannik Lerch, Daniel Gude, Martin Härtel,

C Junioren 2010

Stehend: H.Batz, L.Köhler, S.Schäfer, M. Jordan, J.Tröster, F.Mohr, Trainer

S.Köhler. Kniend von links : L.Köhler, F.Tux, M.Abdi, J.Nickel, M. Paegelow

Liegend : L. Lerch.

69


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

D Junioren 2010

Stehend: J. Nickel, H. Nickel, F. Tux, T. Gresens, M. Röhrscheid, S. Lohrmann, H. Dann,

M. Gossmann, L. Röhrscheid

Kniend: M. Alt, O. Brauner, T. Goebel, K. Wilhelm, T. Market, J. Goßmann, R.S. Vogel

Liegend: L. Köhler, es fehlen: M. Jänicke, L. De Sciscio, D. Klenovsky

E1 Junioren 2010

Hinten links: Kristina Sobakin, Marlon Gundlach, Jonas Matt, Max Steppan, Mick

Vogelsang, Trainer Bernd Futh

Kniend: Gabriel Gundlach, Janis Futh, Timo Marzullo, Timo Kröger

Liegend: Torwart Maximilian Funk

71


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

E2 Junioren 2010

Stehend: Trainer Thomas Kistner, Lukas Kistner, Jan Schmidt, Manuel Spangenberg,

Christian Kramer, Niklas Gude, Max Engelmohr.

Kniend von links:Mick Pogrzeba, Riaan M´kademi, Emma Becker, Lennart Jansen,

Brelian Macharia. Liegend: Niklas Holewa

F1 Junioren 2010

Hintere Reihe: Trainer Andreas Siebert, Justin Siebert, Lukas Sandkaulen, Daniel

Liphardt, Kevin Stenzel, Moritz Gunkel Vordere Reihe: Sebastian Alt, Leon Köhler,

Dennis Arzer, Valentin Mura , es fehlt: Maria Lohrmann

73


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

F2 Junioren 2010

Vordere Reihe: Paul Wommer, Louis Noll, Kevin Fojcik, Lennart Wittbecker

Hintere Reihe: Trainer Christian Koch, Joshua Wrobel, Tim Gerhold, Robert Arzer,

Vincent Koch, Maximilian Schäfer, Leon Casselmann, Trainer Oliver Trube

Es fehlen: Nino De Sciscio, Martin Cwik, Jannik Raabe

Bambini 2010 – Weihnachtsfeier 09

75


Festschrift - 90 Jahre FC Großalmerode 1920 e.V.

So war das Damals…….

……so wird erzählt dass man in den Vorkriegs- als auch Nachkriegsjahren zum Spiel nach

Hess. Lichtenau mit dem Zug anreisen musste. Vom Bahnhof West via Walburg. Oftmals

ging es per Fuß heimwärts. Autos hatten damals Wenige.

Die Fußballer wussten immer wie sie zum Spiel oder zur Kirmes gelangen konnten. Teils mit

Fahrzeugen die noch mit Holzvergaser betrieben wurden oder per Pferdewagen, wer ein

Fahrrad hatte war noch gut dran.

Danach kam die Zeit der Motorroller, mit Hut auf dem Kopf und langem Mantel in

Fischgrätenmuster. So fuhr man zu den Spielen unserer Ersten. Manchmal wurde auch schon

mal dem, aus Almeröder Sicht, schlecht pfeifenden Schiedsrichter von empörten Fans der

Goggo weggetragen oder einfach mal aus den Reifen die Luft raus gelassen.

Im Lengemann spielen war was besonderes, dicht am Spielfeld gab es eine besonders

aufgeheizte Stimmung. Verloren hat unser FCG auf dem Lengemann wohl selten. Heute

dient der Platz als Trainingsplatz für bis zu 12 Mannschaften, von der F- bis zu der Ersten.

Im Winter versinkt man dort im Schlamm und Training ist unmöglich.

Erinnern wir uns an die handgenähten Lederbälle welche nach Dauerregen schwer wie

Kanonenkugeln und nach Trockenperioden hart wie Stein waren, ohne Ballfett ging nichts.

Die Fußballschuhe mit genagelten Lederstollen, die Hosen und

Stutzen musste man sich selbst kaufen. Meistens wurde bei

Schuhhaus Berger gekauft, der hatte die richtigen Hosen und

Stutzen, in den Farben unseres Vereins blau/weiß.

Im Winter wurde in der kleinen Schulhalle trainiert, 10x5 Meter

war die groß. Bälle an die Wand schießen, eine Stunde lang.

Heute hat sich das geändert, feinste Fußbälle, Trikots mit schicker Werbung, farbige

Fußballschuhe, ein Vereinsheim und einen guten Rasenplatz, eine große Sporthalle, Spielerprämien

und Aufwandsentschädigungen.

Nur eins ist noch geblieben von damals, der Lengemann.

Alle Unwegsamkeiten hat uns Verrückte nicht abgehalten weiterhin unserem FC die Treue zu

halten. Wie eh und je jagen die sportbegeisterten Jungen und Alten dem runden Leder nach.

Das vereint und schafft Freundschaften.

Wünschen

wir uns, dass es auch in Zukunft so weiter geht.

76


Festprogramm

19. 02. 2010 Festkommers im Rathaussaal

03. 06 2010 Fußballturnier für nicht Fußballspielende

Vereine und Freizeitmannschaften

21. 06. 2010 Siegerehrung des Freizeitfußballturniers im Rahmen des

Heimatfestfrühschoppens.

26. 06. 2010 Jugendaktionstag mit Flohmarkt und DFB Mobil

&

abends Fußball WM 1/4 Finale auf Großleinwand

27. 06. 2010 Jugendaktionstag mit Flohmarkt und DFB Mobil

09.07. 2010 Wahl Spieler des Jahres und Blitzturnier KSV Baunatal,

HNA Auswahl, FC Großalmerode

anschließend Zeltdisco mit DJ Axel

10. 07. 2010 AH Turnier

anschließend WM auf Großleinwand

11. 07. 2010 AH Turnier

anschließend WM auf Großleinwand

Änderungen möglich

Impressum

Herausgeber:

Redaktion und Layout

Druck

Bildmaterial

FC Großalmerode 1920 e.V.

Kasseler Straße 86a

37247 Großalmerode

Bernd Jung Großalmerode

Druckerei G. Wollenhaupt GmbH Großalmerode

Waldemar Tobi, Bruno Herrmann,

Julius Huppach , Markus Spannaus,

Lutz Bernhard, Familie Celin,

Werner Casselmann,

Archiv Geschichtsverein Großalmerode

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine