Advent und Weihnachten - Evangelische Kirchengemeinde ...

kirchengemeindebarkhausen.de

Advent und Weihnachten - Evangelische Kirchengemeinde ...

M i t t e n d r i n

statt außen vor

Ev. Kirchengemeinde Barkhausen + Dezember 2011 - März 2012

www. KirchengemeindeBarkhausen.de

Krippenspiele, Abschied,

Adventsfest & Weihnachtsmarkt,

Gospelkonzert und mehr!


2

Inhalt

02

03

04

08

09

10

13

14

15

16

19

20

21

22

24

Gruß und Impressum

Die Weihnachtsgeschichte

Krippenspiele

Abschied

Die Glocken

Gottesdienste

Amtshandlungen

Vater-Kind-Gruppe

Kindergarten

Wussten Sie schon?

Second-Hand-Shop

Gruppen

Wichtige Adressen

Unterstützer

Advent in Barkhausen

Herausgeberin:

Ev. Kirchengemeinde Barkhausen,

Blumenstr. 18,

32457 Porta Westfalica

0571/52455

Redaktion:

Pfarrer B. Hüffmann

Layout:

B. Hüffmann

Druck: Comvision

Auflage: 2300

Liebe Leserin!

Lieber Leser!

Weihnachten

steht vor

der Tür. Ich

merke das

nicht daran,

dass überall

in Geschäften

schon Anfang

September weihnachtliche Artikel auftauchen,

das ignoriere ich. Ich erkenne

es daran, wenn ich morgens plötzlich

aufwache und denke, du hast ja noch

kein Krippenspiel ausgesucht. Es ist dann

meistens Ende Oktober. Und dann geht

es los. Entweder selbst ein Krippenspiel

schreiben oder eins in der einschlägigen

Literatur aussuchen. Gespräche mit dem

Küster über die technische Umsetzung

führen und, und, und ...

Und dann geht alles rasend schnell. Darstellerinnen

und Darsteller suchen, in

diesem Jahr sind es die Konfis. Ihr erster

Kommentar: Och nee!, das ist doch Kinderkram!

Ich konnte sie überreden. Und

bei der ersten Leseprobe haben sie herzlich

gelacht, denn in diesem Jahr macht

„der Schlunz“ beim Krippenspiel mit.

Hauptkriterium bei der Auswahl eines

Krippenspiels ist für mich, dass die weihnachtliche

Botschaft rüberkommt, und

Humor darf auch nicht fehlen. Ob das

dieses Jahr gelingen wird, können Sie

in den ersten beiden Heiligabendgottesdiensten

erleben. Ich wünsche Ihnen

und Euch eine besinnliche Adventszeit,

ein frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes

Neues Jahr.

Ihr Pfarrer


Mein erstes Krippenspiel in

Barkhausen - mal ganz anders

1990 war ich das erste Mal für die Heiligabendgottesdienste

in Barkhausen

zuständig. Es war damals eine

aufregende Zeit, denn ich war nun

als Berufsanfänger für eine ganze Kirchengemeinde

zuständig. Mir kam

die Idee, kein klassisches Krippenspiel

einzuüben, sondern mal etwas

ganz anderes auszuprobieren. Ein

Krippenspiel ohne vorherige Proben.

Sie meinen, das geht nicht? In Barkhausen

schon!

Es handelte sich um eine Erzählpantomime.

Das heißt: Ich hatte vor, im

Gottesdienst am Heiligen Abend

einen Text vorzulesen, der die Weihnachtsgeschichte

nacherzählte. Innerhalb

dieses Textes wollte ich dann

die Anweisungen an die Mitspieler

geben, die das pantomimisch umsetzen

sollten. Und wer waren die

Mitspieler? Ganz einfach. Alle Kinder,

die im Gottesdienst waren und Lust

hatten mitzuspielen.

4

Für solch ein Unternehmen brauchte

man natürlich auch kompetente Mitarbeiterinnen.

Die hatte ich zuvor

beim Kindergottesdienst kennengelernt.

Zuverlässige Mitarbeiterinnen,

die die nötige Übersicht hatten. Ich

wundere mich noch heute, dass die

Frauen sich, ohne lange zu überlegen,

bereit erklärten, mit dem Berufs-

anfänger dieses Wagnis einzugehen.

Wir benötigten natürlich viele Verkleidungen,

damit die Kinder auch

als Hirten, Könige, Maria und Josef

und, und, und ... , zu erkennen waren.

Der Gottesdienst begann. Ich kam

in die Kirche und war geschockt. Sie

war voll besetzt, bis auf den letzten

Platz. Erst jetzt wurde mir deutlich,

dass in die Barkhauser Kirche 600

Personen hineinpassen, davon viele

Kinder.

Nun war es an der Zeit, die Kinder

zum Krippenspiel einzuladen. Ich

dachte bei mir: Liebe Kinder, habt

bitte nicht alle Lust, mitzuspielen.

Es waren tatsächlich nicht alle, aber

doch ungefähr fünfzig. Sie gingen


mit den Mitarbeiterinnen in einen

Nebenraum der Kirche und verkleideten

sich dort mit den vorher

bereitgelegten Kostümen und Gegenständen.

Die Gemeinde sang.

Zwischendurch waren die Kinder zu

hören: „Nein, ich möchte lieber Josef

sein!“ Dann kam das Lied, das das

Zeichen für den Einzug war: „Ihr Kinderlein

kommet..“. Aus den festlich

angezogenen Kindern waren innerhalb

kürzester Zeit Hirten, Schafe,

Maria und Josef, Wirte und Könige

geworden.

Und dann begann das Krippenspiel.

Die Mitarbeiterinnen schickten die

Hirten in den Altarraum. Und ich

begann zu erzählen und sagte: „Die

Hirten sind auf dem Feld und sitzen

beieinander in der dunklen Nacht.“ -

keine Reaktion.

Die Hirten standen und schauten

verunsichert zu Mama und Papa.

Und noch einmal. Ich wiederholte:

„Die Hirten sind auf dem Feld und

s-i-t-z-e-n beieinander in der dunklen

Nacht.“ Der erste Hirte hatte

verstanden, er setzte sich hin – ganz

langsam, die anderen Hirten auch.

Ich dachte bei mir: Wie soll das nur

weitergehn?

Lange Rede, kurzer Sinn: Nach und

nach begriffen die Kinder, worum es

ging, und es wurde doch noch ein

beeindruckendes Krippenspiel. Ich

bekam damals meine ersten grauen

Haare und habe seitdem die Krippenspiele

immer schon Wochen vorher

eingeübt. Vergessen werde ich

den 24. Dezember 1990 nie, genauso

wie die Mitarbeiterinnen, bei denen

ich mich noch einmal ganz herzlich

bedanke.

Bernd Hüffmann

5


Krippenspiel aus dem

Schuhkarton

Schon seit Jahren beteiligen sich

Barkhauserinnen und Barkhauser an

der christlichen Hilfsaktion „Weihnachten

im Schuhkarton“. Schuhkartons

werden liebevoll weihnachtlich

gestaltet und mit Geschenken gefüllt.

Die Schuhkartons werden dann

zu einer Sammelstation gebracht,

von wo aus sie in Krisengebiete

transportiert werden, um dort Kindern

in Not eine Freude zu machen.

Lange habe ich darüber nachgedacht,

wie man die Botschaft dieser

Aktion sichtbar machen könnte.

Eines Abends kam mir der Gedanke.

Vor meinem geistigen Auge sah

ich einen riesigen Schuhkarton, der

weihnachtlich geschmückt war. Aus

diesem Karton kamen dann all die

Menschen der Weihnachtsgeschichte.

Wäre das möglich? Einen riesigen

6

Karton bauen, aus dem heraus das

Krippenspiel aufgeführt wird?

Ich sprach mit Küster Franken, gelernter

Dekorateur. Schon nach

kurzem glänzten seine Augen,

und ich wusste: Es wird gehen. Wir

machten Pläne, und dann ging es

an die Arbeit. Herr Franken baute

den „Schuhkarton“. Jugendliche bemalten

Leinentücher mit Motiven

der Weihnachtsgeschichte, und ich

schrieb das Krippenspiel. Schnell

fand ich Kinder, die mitmachen

wollten, und so wurde die Idee immer

mehr Realität.

Am 24.12.2003 war es dann so weit.

Aus dem riesigen Schuhkarton

strahlte Licht und Stimmen waren

zu hören. Kaiser Augustus war wütend

und schickte seine Beamten

zur Volkszählung nach Israel, auch

in die kleine Stadt Bethlehem. Nach


und nach kamen alle Personen der

Weihnachtsgeschichte aus dem

„Schuhkarton“ und damit auch die

Botschaft von Weihnachten.

Nun wissen alle, was es heißt:

Weihnachten im Schuhkarton.

Bernd Hüffmann

7


Abschied aus Barkhausen

Liebe Leserinnen und Leser!

Wie schnell doch die Zeit vergeht!

– Im Dezember 2008 habe ich mit

meinem Dienst als Pfarrerin hier in

der Kirchengemeinde Barkhausen

begonnen. Jetzt – nach genau drei

Jahren – heißt es für mich Abschied

nehmen.

Der Grund dafür ist ein sehr schöner!

Im Januar erwarten mein Mann und

ich unser erstes Kind und wir freuen

uns schon sehr auf die aufregende

und spannende Zeit, die nun vor uns

liegt.

Im nächsten Jahr werde ich also in

Elternzeit gehen. Wohin es mich

danach beruflich verschlagen wird,

kann ich jetzt noch gar nicht sagen.

Ich verlasse Barkhausen mit vielen

guten Erinnerungen und Erfah-

8

rungen im Gepäck: die vielen Menschen,

dich ich hier kennen gelernt

habe, die herzliche und familiäre

Atmosphäre in den Gruppen und

Kreisen, die Morgenrunden und

Familiengottesdienste zusammen

mit dem Kindergarten, die gute Zusammenarbeit

im Kikimo-Team und

natürlich die Konfirmanden bzw.

Konfirmierten, die ich auf ihrem Weg

mit dem Glauben ein Stück begleiten

konnte ...

Ich kann mich noch gut an meine

Begrüßung hier in Barkhausen vor

drei Jahren erinnern: damals bekam

ich einen Schlüsselanhänger mit

Kreuz, Anker und Herz – den drei

Symbolen für Glaube, Hoffnung und

Liebe – geschenkt. Seitdem begleitete

er mich an jedem Tag hier in der

Gemeinde.

Meinen Dienstschlüssel gebe ich

nun wieder ab – doch den Schlüsselanhänger

werde ich gut aufbewahren.

Denn schließlich heißt es ja bei

Paulus: „Nun aber bleiben Glaube,

Hoffnung und Liebe.“

Ich wünsche Ihnen allen eine

schöne und gesegnete Adventszeit!

Ihre Pfarrerin


Die Sprache der Glocken

Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit

der Barkhauser Kirchenglocken. Unermüdlich

laden sie zu den Gottesdiensten

ein. Aber die drei Glocken

im Kirchturm begleiten uns auch

durch das Jahr. Sie laden uns Tag für

Tag zu Gott ein.

Zwischen jeder vollen Stunde läutet

eine Glocke zu jeder Viertelstunde.

Erst einmal, dann zweimal, dann

dreimal, dann viermal und dann die

volle Stunde.

Die Gebetsglocke läutet dreimal am

Tag und lädt zum Gebet ein, zum

Beispiel zum Beten des Vaterunsers.

Das erste Mal um 8 Uhr, das zweite

Mal um 12 Uhr und das dritte Mal

um 19 Uhr.

Ist ein Mitglied der Kirchengemeinde

gestorben, dann läuten die Glocken

von 11.48 Uhr an 10 Minuten.

Bei mehreren Todesfällen jeweils 10

Minuten früher. Bei der Beerdigung

geleiten die Glocken die Trauergemeinde

zum Grab.

Der Sonntag und die evangelischen

Feiertage werden am Abend zuvor

angekündigt. Ab 18.01 Uhr läuten

zunächst zwei Glocken und nach

zehn Minuten kommt die dritte

Glocke hinzu. Es wird bis 18.15 Uhr

geläutet.

Ist der Sonntag oder der evangelische

Feiertag dann gekommen,

laden die Glocken zum Gottesdienst

ein. Wenn der Gottesdienst um 9.45

Uhr beginnt, läuten zwei Glocken

ab 9.10 Uhr zehn Minuten lang. Das

ist das Zeichen, dass sich die Gemeindeglieder,

die den Gottesdienst

besuchen wollen, auf den Weg machen

sollen. Ab 9.35 Uhr läuten alle

drei Glocken zehn Minuten bis zum

Gottesdienstbeginn. Während des

Gottesdienstes wird das Vaterunser

gebetet, dazu läutet die Gebetsglocke.

Die Glocken geleiten uns auch in

das neue Jahr. Zum Jahreswechsel

läuten die Glocken 15 Minuten lang.

Wenn sich zwei Menschen das Ja-

Wort geben, läuten die Glocken

5 Minuten vor Beginn der Trauung

und beim Beten des Vaterunsers.

Manchmal meldet sich eine kleine

Schwester der Kirchenglocken zu

Wort. Sie ist wesentlich leiser, aber

auch gut zu hören. Es ist die Glocke

der Dorfkapelle. Werden dort Gottesdienste

oder Trauungen gefeiert,

dann ist es ihre Aufgabe, das bekannt

zu machen.

9


27.11.2011

10.30 Uhr

02.12.2011

17.00 Uhr

04.12.2011

09.45 Uhr

09.12.2011

17.00 Uhr

11.12.2011

09.45 Uhr

16.12.2011

19.00 Uhr

18.12.2011

09.45 Uhr

24.12.2011

15.00 Uhr

24.12.2011

16.00 Uhr

24.12.2011

17.30 Uhr

24.12.2011

22.30 Uhr

25.12.2011

10.00 Uhr

26.12.2011

09.45 Uhr

31.12.2011

16.00 Uhr

10

Dezember

1. Advent Gottesdienst für alle Generationen mit dem

Kindergarten, Pfarrerin Hüffmann, Pfarrerin

Sundermeier und Team

Freitag Adventsandacht in der Dorfkapelle,

Pfarrer Hüffmann

2. Advent Gottesdienst, Pfarrer Hüffmann

Freitag Adventsandacht in der Dorfkapelle,

Pfarrer Hüffmann

3. Advent Gottesdienst, Pfarrer Gutsche

Freitag Adventsandacht im Osthausstift mit Abendmahl,

der Chor singt, Pfarrerin Hüffmann

4. Advent Gottesdienst in der Dorfkapelle,

Pfarrerin Hüffmann

Heiligabend Gottesdienst mit Krippenspiel,

Pfarrer Hüffmann

Gottesdienst mit Krippenspiel,

Pfarrer Hüffmann

Christvesper, der Kirchenchor singt,

Pfarrer Hüffmann

Christvesper in der St. Jakobuskirche

Häverstädt, Menzelstr. 1, Pfarrer Gutsche

1. Weihnachtstag Gottesdienst im Wichernhaus, Friedgartenstr.

35, Dützen, Pfarrer Rausch

2. Weihnachtstag Gottesdienst, Pfarrerin und Pfarrer Hüffmann

Altjahrsabend Gottesdienst mit Abendmahl,

Pfarrerin Hüffmann


01.01.2012

09.45 Uhr

08.01.2012

09.45 Uhr

15.01.2012

09.45 Uhr

22.01.2012

09.45 Uhr

29.01.2012

09.45 Uhr

05.02.2012

09.45 Uhr

12.02.2012

09.45 Uhr

12.02.2012

11.15 Uhr

19.02.2012

09.45 Uhr

26.02.2012

09.45 Uhr

Neujahr, 1. So. n.

Weihnachten

1. Sonntag n.

Epiphanias

2. Sonntag n.

Epiphanias

3. Sonntag n.

Epiphanias

letzter So. n.

Epiphanias

Januar

Gottesdienst mit Abendmahl,

Pfarrer Rausch

Gottesdienst, Pfarrer Gutsche

Gottesdienst, Pfarrer Gutsche

Gottesdienst, Pfarrerin Hüffmann

Gottesdienst, Pfarrer Hüffmann

Februar

Septuagesimae Gottesdienst mit Abendmahl,

Pfarrer Hüffmann

Sexagesimae Gottesdienst, Pfarrerin Hüffmann

Gottesdienst für Minis & Maxis,

Pfarrerin Hüffmann und Team

Estomihi Gottesdienst, Pfarrer Gutsche

Invokavit Gottesdienst, Pfarrerin Hüffmann

11


02.03.2012

16.00 Uhr

04.03.2012

09.45 Uhr

11.03.2012

09.45 Uhr

16.03.2012

19.00 Uhr

18.03.2012

10.30 Uhr

23.03.2012

17.00 Uhr

25.03.2012

09.45 Uhr

30.03.2012

17.00 Uhr

12

März

Freitag Gemeinsamer Weltgebetstaggottesdienst mit

den katholischen Frauen und der St. Jakobus-

Kirchengemeinde, Pfarrerin Hüffmann und

Team

Reminiszere Gottesdienst mit Abendmahl,

Laienpredigerin Schlappa

Okuli Gottesdienst, Diakonin Doris Franke

Freitag 1. Passionsandacht mit Abendmahl im Osthausstift,

Am Wiehen 11, der Chor singt,

Pfarrer Hüffmann

Laetare Gottesdienst mit Geburtstagssegen,

Pfarrer Hüffmann

Freitag 2. Passionsandacht in der Dorfkapelle,

Pfarrerin Hüffmann

Judika Gottesdienst mit Vorstellung der Konfis,

Pfarrer Hüffmann

Freitag 3. Passionsandacht im Wichernhaus, Friedgartenstr.

35, Dützen, Pfarrer Rausch


Kirchlich bestattet wurden:

Alex Franke, Stresemannstr. 9, 84 Jahre

Gisela Vorhölter, geb. Schaub, PW, Hauptstr. 61, früher Niedersachsenstr. 7, 75 Jahre

Marianne Horst, geb. Busch, Mi, Zum Seegraben 1, 80 Jahre

Elisabeth Brune, geb. Blau, PW, Am Walde 1, früher Am Wiehen 28, 84 Jahre

Fritz Hagemeyer, Portastr. 60, 85 Jahre

Heinz Lange, Portastr. 6 a, 82 Jahre

Werner Szafraniak, Stresemannstr. 5, 91 Jahre

Anna Kliemsch, geb. Gottfried, Fährstr. 24, 86 Jahre

Walter Niemann, Im Römerlager 44, 91 Jahre

Getauft wurden:

Lina Arnst, Kreisstr. 7 c

Thea Maria Elisabeth Niemeyer, Alte Poststr. 83

Ayden Tyrell Drees, Alte Poststr. 59

Nico-Marcel Stahl, Portastr. 120

Nils-Pascal Stahl, Portastr. 120

Leonie Stahl, Portastr. 120

Laura Schef, Portastr. 121

Getraut wurden:

Valeri Patzer & Lydia Patzer, geb. Dik, Minden, Rodenbecker Str. 90

Gesegnet wurden:

anlässlich der Goldenen Hochzeit

Karl Steinmeyer & Elsbeth Steinmeyer, geb. Hohmeyer, Am Wiesental 6, Bad Oeynh.

Wolfgang Witthaus & Margret Witthaus, geb. Staack, Osterfeldstr. 11

anlässlich der Diamantenen Hochzeit

Rolf-Günther Holzförster & Lieselotte Holzförster, geb. Kühme, Linckensstr. 176, Münster

13


„Papa, turn mit mir!“

Dieses Motto lädt dazu ein, sich im

Spielen zu begegnen. Für viele Väter

ist die Zeit mit ihren Kindern im Alltag

eingeschränkt. Miteinander zu

spielen ist eine der besten Weisen,

mit dem Kind/den Kindern in Kontakt

zu kommen. Kinder und Väter

lernen dabei miteinander voneinander.

Stürmisch, selbstvergessen,

neugierig,konzentriert oder völlig

frei und kreativ – im Spielen mit ihrem

Kind bzw. ihren Kindern erleben

Männer, wie sie selbst wieder zum

Kind werden können und zugleich

herausgefordert sind. (evangelische

Männerarbeit Deutschland)

Hallo ich bin Jonathan.

Ich möchte Dich gern zur Vater-Kind

Krabbel und Turn Gruppe einladen.

Diese Gruppe soll uns Vätern Raum

und Zeit geben um intensiv und

aufmerksam mit unseren Kindern zu

spielen.

Gleichzeitig kann man sich hier natürlich

auch mit anderen Vätern aus-

14

tauschen und Probleme des Alltags

reflektieren.

Treffen wollen wir uns ab Dezember

immer freitags von 16:00 Uhr bis ca.

18.15 Uhr im Evangelischen Kindergarten

Barkhausen. Bei Fragen könnt

ihr euch gern bei mir melden.

JonathanBuchmann@gmail.com.

Ich freue mich schon auf euch !

Bis dahin

Jonathan

B a K i K i

Barkhauser

Kinder-Kirche

Bitte alle mal herhören!

Die Kirchengemeinde Barkhausen

hat eine neue Kindergruppe,

BaKiKi heißt sie und verspricht unheimlich

viel Spaß. Alle Kinder, die in

der 3. und 4. Klasse oder zwischen 9

und 10 Jahren alt sind, sind herzlich

eingeladen. Beim Spielen, Singen,

Malen und Basteln erfahren wir

Glaube mal ganz anders!! Unsere

Treffen waren und sind immer Donnerstag

von 16.00 bis 17.30 Uhr im

Martin-Luther-Haus. Anmelden

könnt ihr euch über das Pfarrbüro

52455. Über neue Mitglieder würden

wir uns ganz doll freuen!!


Aus dem Evangelischen

Kindergarten

Der Start mit den jetzt neun Kindern

unter drei Jahren ist gut gelungen.

Inzwischen fühlen sich die Kinder

wohl und haben sich gut eingelebt.

Die Anmeldewoche für das Kindergartenjahr

2012 / 2013 findet bereits

vom 28.11.2011 bis zum 02.12.2011

nachmittags von 14.00 – 16.00 Uhr

statt. Andere telefonische Terminabsprachen

(0571 / 53474) sind auch

möglich.

Die Anmeldung erfolgt im Kindergarten

Barkhausen in schriftlicher Form.

Bitte beraten Sie mit Ihrer Familie,

welche Buchungszeiten und Betreuungsformen

Sie benötigen, damit Ihr

Kind optimal betreut ist. Die angegebenen

Buchungszeiten sind verbindlich

und gelten für ein Jahr.

25 Stunden:

07.15 Uhr – 12.30 Uhr

Keine Rückkehr am Nachmittag

35 Stunden (Block)

07.15 Uhr – 14.15 Uhr

Mit Mittagessen, das von den Eltern

finanziert wird. Keine Rückkehr am

Nachmittag.

35 Stunden (Regel)

07.30 Uhr – 12.30 Uhr

14.00 Uhr – 16.00 Uhr

45 Stunden

07.15 Uhr – 16.15 Uhr

Mit Mittagessen, das von den Eltern

finanziert wird

Mit dem folgenden Segenswunsch

wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten

und gehen dem Neuen Jahr mit

seinen Herausforderungen getrost

entgegen.

„Wenn wir das Licht in unserer Mitte

halten und bewahren, werden uns

auch die dunkelsten Tage nicht

schrecken können. Gott selber ist

uns Licht und Leben.“

Petra Würth

Elfriede Wiese, Leiterin

15


Geburtstagsfrühstück

Die Kirchengemeinde lädt ein zum

Geburtstagsfrühstück 70 plus. Wir

feiern mit Ihnen am Sonntag, dem

18. März, um 9 Uhr im Martin-Luther-

Haus Ihren Geburtstag mit einem

Frühstück und anschließendem

Kirchgang. Diese Veranstaltung ist

besonders für die Personen, die 70

Jahre oder älter geworden sind.

Natürlich können auch Gäste mitgebracht

werden.

Spenden und Dankeschön

Sie möchten der Kirchengemeinde

eine Spende zukommen lassen?

Dann überweisen Sie doch bitte eine

Spende auf eines der folgenden

Konten:

Volksbank Minden-Hille-Porta

BLZ 490 601 27

Konto: 933 360 200

Stadtsparkasse Porta Westfalica

BLZ 490 519 90

Konto: 490 037 42

Allen, die bisher die Kirchengemeinde

oder den Kindergarten finanziell

unterstützt haben, sagen wir ein

herzliches Dankeschön.

Zum Beispiel Goldene Hochzeit

Sie feiern demnächst ein Hochzeitsjubiläum?

Sie möchten aus diesem Anlass

in einem Gottesdienst um Gottes

Segen für Ihren weiteren Lebensweg

bitten? Dann wenden Sie sich

doch bitte an Pfarrerin oder Pfarrer

16

Hüffmann (Tel.: 5800560). Und auch,

wenn Sie einen Besuch zu diesem

Anlass wünschen, sagen Sie uns telefonisch

Bescheid.

Krankenhausbesuche

Sie möchten im Krankenhaus besucht

werden? Dann geben Sie uns

bitte unter Tel.: 5800560 Nachricht.

Offene Kirche

Sie möchten in einer offenen Kirche

einen Augenblick der Stille genießen,

zu sich selbst kommen, beten

oder die Ruhe spüren? In der Kirche

zu Barkhausen können Sie das seit

2001 tun. Jeden Tag außer montags

ist die Kirche von 10 Uhr bis 16.00

Uhr geöffnet. Geschlossen bleibt sie

dann, wenn die Kirche für besondere

Gottesdienste vorbereitet wird (z.B.

die Woche vor Heiligabend).


Die Gospelsensation aus den USA wieder auf Europatournee!

Bei diesem Ensemble ist es gelungen eine Auswahl der besten Gospelsänger

und Sängerinnen aus den USA in einem Chor zu vereinen. Die Ausnahme-

Künstler bieten die bekanntesten und schönsten Gospelsongs in einem zweistündigen

Programm mit Instrumentalbegleitung dar.

Eintrittspreis: ab 23 €

Vorverkauf: Pfarrbüro Barkhausen, Blumenstr. 18 , Business Center,

Portastr. 73, Porta Konzerte in der Schalksburg-Passage, MT Ticketexpress,

Hotline: 0571/798 97 66

18

Die Noack Konzertagentur präsentiert:

Montag, den 16. Januar

um 20 Uhr

in der Kirche zu Barkhausen


Second-Hand-Shop

Rund um das Kind

2012

in Barkhausen

am Freitag, 16. März

von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr

Verkauf im Martin-Luther-Haus

Geöffnet sind auch Cafeteria und betreute Kinderspielecke. Annahme von

gut erhaltener und gesäuberter Frühjahrs- und Sommerkinderbekleidung

bis Größe 188, Spielzeug (keine Plüschtiere), Kinderwagen (auch Zubehör),

Auto- und Fahrradkindersitze und Umstandsgarderobe,

Kinderbettwäsche (100x135 cm).

Am Donnerstag, 15.03.12, von 10.00 - 12. 00 und 15. 00 - 16. 30 Uhr nehmen

wir die Sachenim Martin-Luther-Haus an.

ACHTUNG! Die Verkaufs-Nummern sind begrenzt, deshalb ist eine

frühere Schließung möglich !!!

Auf Wunsch können Verkaufsnummern unter Tel.: 0571/9745068 und

0571/580496 ab 14.00 Uhr vorher angefragt werden (mehrteilige Kleidungsstücke

bitte zusammennähen!) Rückgabe der nicht verkauften Artikel und

Abrechnung erfolgt am Freitagnachmittag, 16.03.2012, von 18-19 Uhr.

20 % des Verkaufserlöses werden für einen wohltätigen Zweck einbehalten.

Mehr Informationen? Dann bitte anrufen unter Telefon 0571/72269,

Birgit Pahmeyer, ab 16.00 Uhr

oder unter

www.shs-barkhausen.jimdo.com nachschauen.

Nummernvergabe unter folgenden Rufnummern:

Ira Scheer: 0571/580496 Nr. 101-200, ab 14 Uhr

Mareike Schlüter: 0571/9745068 Nr. 1-100 ab 14 Uhr

19


Männertreff

meistens letzter Mittwoch im Monat,

um 20 Uhr im Martin-Luther-Haus.

Die nächsten Treffen: 8.12., 25.1., 29.2.

Treff junger Frauen

am ersten Dienstag im Monat um

20 Uhr im Konfi-Saal, 6.12.

Seniorentanz

Bewegung tut gut!

Jeden Montag von 17-18 Uhr trifft sich

die Seniorentanzgruppe im

Martin-Luther-Haus

Frauentreff am Nachmittag

mittwochs vierzehntägig 14.30 Uhr

im Martin- Luther-Haus. Die nächsten

Treffen: 14.12., 4.1., 18.1., 1.2., 15.2., 29.2.

Frauenteetreff (FTT)

Ein- bis zweimal im

Monat, jeweils donnerstags

ab 20 Uhr im Martin-Luther-Haus

Die nächsten Treffen:

15.12., 26.1., 9.2., 23.2.

Senioren-Club

im Osthausstift des

Diakonischen Werkes

Am Wiehen 11

Gymnastik, Spiele, Kaffeetrinken

jeden Donnerstag 15-17 Uhr

20

Gruppen in der Ev. Kirchengemeinde Barkhausen

Kirchenchor

Der Kirchenchor trifft sich jeden

Montag um 19.30 Uhr im Martin-

Luther-Haus zur Chorprobe

Posaunenchor

donnerstags um 19.30 Uhr

im Konfisaal

Kinderkirchenmorgen (KiKiMo)

Meist einmal im Monat (außer in den

Ferienmonaten) samstags von 9.30 -

12.30 Uhr im Martin-Luther-Haus

für Kinder von 4-13 Jahren

Die nächsten Termine:

28.1., 25.2., 24.3.

Krabbelgruppe

im Ev. Kindergarten

Barkhausen, Pfarrstr. 13

montags von 16.15 -17.45 Uhr

Ansprechpartnerinnen:

C. Kütenbrink (0571/49127)

Y. Schlag (0571/9724483)

Vater-Kind-Gruppe

im Ev. Kindergarten Barkhausen,

Pfarrstr. 13, freitags von 16-18.15 Uhr

Ansprechpartner:

Jonathan Buchmann

JonathanBuchmann@gmail.com

Barkhauser Kinderkirche (BaKiKi)

für Kinder von 9-10 Jahren. Donnerstags

von 16.00 bis 17.30 Uhr im Martin-Luther-Haus.

Anmelden könnt

ihr euch über das Pfarrbüro (52455).


Presbyterinnen

und Presbyter

Pflegetelefon der

Diakonie

Wichtige Adressen

Reinhard Dinnendahl

Friedrich-Ebert-Str. 14

Friedhelm Grannemann

Portastr. 24

Vera Kindt

Am Wiehen 14

Manfred Schulz

Reihenweg 4

Margarete Vogel

Untere Breede 2

Hartmut Winter

Blumenstr. 18

0571/76 467

Kirchmeister Bauten

0571/57068

Kirchmeister Finanzen

0800/7738579

kostenfrei

Telefonseelsorge 0800/1110111

kostenfrei

0800/1110222

kostenfrei

Kindergarten Leiterin: Elfriede Wiese

Pfarrstr. 13

0571/53474

Küster Rainer Franken 015771304302

Pfarrerin Dorothea Hüffmann

Osterfeldstr. 23 a

Pfarrer Bernd Hüffmann

Osterfeldstr. 23 a

Pfarrsekretärin Heike Franke

Pfarrbüro geöffnet:

0571/52 455

0571/5800560

0571/52455

0571/3986973 (Fax)

mo. und fr. o8.30-11.30 Uhr

di. und do. 10 Uhr-11.30 Uhr

Pfarrbuero@KirchengemeindeBarkhausen.de

21


Doris Franke

Märchenerzählerin

22

Beerdigungsinstitut

Angebote:

Erzählstunden

Erzählte Märchen als Programmpunkte

bei Veranstaltungen, Familienfeiern,

Kindergeburtstagen ...

Vorträge zur Bedeutung von Märchen

und zum Umgang mit Märchen

Bartling

Pfarrstr. 11, Telefon: 0571/53 884

Dürerweg 15

32457 Porta Westfalica

Tel.: 0571/77780

Mail: franke.maerchen@web.de

Ulrich Hegner

Rechtsanwalt

Kapellenweg 41, Barkhausen

Tel.: 0571/23265

Mobil: 0176/38959772

Email: ulrich.hegner@googlemail.com


Advent und Weihnachten

1. Advent, 27. November

10.30 Uhr -18.00 Uhr

Adventsfest und 3. Barkhauser Weihnachtsmarkt

des Bezirksausschusses, der Kirchengemeinde

und der Vereine in der Kirche und um die Kirche herum

10.30 Uhr

Gottesdienst für alle Generationen

daran anschließend Weihnachtsmarkt mit

Schatzsuche auf der Edelsteinwiese und anderen Angeboten für die Kinder,

herzhaftes Essen und Trinken in vielen Variationen,

Kaffee und Kuchen ...

15.00 Uhr - 16.00 Uhr Adventsmusik mit

Kirchenchor Barkhausen, Kirchenchor St. Jakobus, Minden,

Posaunenchor Barkhausen und Bläserkreis Dützen, Chor der Malche

Das Fest endet um 18 Uhr musikalisch

3. Advent, 11. Dezember, 16.00 Uhr

Konzert des Jugendsingkreises PW

Ab 14.00 Uhr, Cafeteria vor dem Konzert im Martin-Luther-Haus

16.00 Uhr, Konzert in der Kirche

Eintrittskarte im Vorverkauf: 6 Euro, ermäßigt 3 €

Abendkasse: 7 €, ermäßigt 4 €

Vorverkauf: Bertermann, Portastr. 73

und bei Chormitgliedern

Adventsandachten und Gottesdienste

In Barkhausen feiern wir die Adventsandachten in der Dorfkapelle und im

Osthausstift, siehe S. 10. Dort finden Sie auch die Gottesdienste an den

Adventssonntagen, Heiligabend und Weihnachten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine