GESUND IN GELSENKIRCHEN - 2P&M Agentur

2pm.agentur.de

GESUND IN GELSENKIRCHEN - 2P&M Agentur

Jahrgang 2011 | Nr. 1 | Schutzgebühr 1,50 e

GESUND IN GELSENKIRCHEN

Gesundheit, Wellness & besser Leben

Aquafitness: (Ex)Kurs pro Gesundheit

Über 600 Adressen rund um die Gesundheit


EDITORIAL

Erster Gesundheitsführer für Gelsenkirchen

Dr. Werner Kirchberg Brigitte Scholl Bernd Naumann

Wir freuen uns über den ersten Gesundheitsführer für die Stadt Gelsenkirchen. Die erste Ausgabe eines

neuen Produktes ist immer etwas Besonderes. Das Produkt selbst ist nicht mehr neu: „Gesund in Bochum“

hat bereits erfolgreich die dritte Auflage erreicht und „Gesund in Dortmund“ die zweite. Noch in

diesem Jahr wird „Gesund in Witten“ herausgebracht.

Die Stadt Gelsenkirchen ist nicht nur durch den Fußballverein Schalke 04 bekannt, sondern auch dafür,

dass sie viel für Familien und Kinder tut. Nicht umsonst erhielt Gelsenkirchen 2010 den European Award

„City for Children“, eine Auszeichnung für herausragende kinderfreundliche Projekte europäischer

Großstädte.

Wir, die KVWL Consult GmbH, eine Tochter der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, die W&L

multimedia Agentur und 2P&M Agentur, möchten mit „Gesund in Gelsenkirchen“ unseren Beitrag zu

mehr Gesundheit, Medizin und Wellness in Gelsenkirchen leisten. Und wir möchten motivieren, mehr

für die Gesundheit zu tun.

„Gesund in Gelsenkirchen“ bietet in kompakter und übersichtlicher Form einen schnellen Überblick

über „gesunde Adressen“ in Gelsenkirchen einschließlich eines aktuellen Adressverzeichnisses aller

niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen, verbunden mit einer Fülle von qualitätsgesicherten Informationen

über verschiedene medizinische Themen. So berichtet die erste Ausgabe über MRSA, Zeckenbisse

und Magen- und Darmspiegelungen. Neu ist die Rubrik „EinBlick – Gesunde Stadt“, ein Forum für Informationsaustausch

und Dialog mit lokalen Akteuren aus dem Bereich Gesundheit und Soziales.

Unser besonderer Dank gilt der Wirtschaftsförderung Gelsenkirchen, der Arbeitsgemeinschaft der Gelsenkirchener

Krankenhäuser, dem Referat Gesundheit der Stadt Gelsenkirchen und dem Seniorenbeauftragten

der Stadt Gelsenkirchen, Dr. Wilfried Reckert, die von Beginn an unsere Arbeit bereitwillig

unterstützt haben.

Viel Spaß beim Lesen. Bleiben Sie entspannt und gesund.

Dr. Werner Kirchberg

Bezirksstellenleiter

Gelsenkirchen

Brigitte Scholl

Chefredakteurin

KVWL Consult GmbH

Bernd Naumann

Geschäftsführer der KVWL

KVWL Consult GmbH

Gesund in Gelsenkirchen | 3


Ausgabe Nr. 01 · Jahrgang 2011

INHALT GesundheitsfühRer gelsenkirchen

Titelthema: (Ex)Kurs pro Gesundheit

6 Trendsport Aquabouncing

8 Gesundheit leben und erleben

10 Innovatives Trainingskonzept für Jedermann

11 Tanzspezifische Prävention und Rehabilitation

EinBlick – Gesunde Stadt

12 Die Gelsenkirchener Gesundheitsversorgung ist

vorbildhaft

Wissenschaft & Innovation

16 Stadt der Zukunftsenergien Solarstadt

Gelsenkirchen

18 Ökoprofit

19 Verantwortung für die Region

Gesundheitsstadt Gelsenkirchen

20 Patienten vor Infektionen schützen

22 Deutlicher Rückgang der Säuglingssterblichkeit

in Gelsenkirchen

24 Gesundheit hat jetzt eine neue Adresse

Haut-Sache

28 Biss-chen Pflege und Behandlung

29 Frühjahrszeit ist Zeckenzeit

31 Für ein blühendes Leben

32 Vorsorge-Muss – Hautkrebs-Screening

Kinder und Gesundheit

34 Allergieprävention: Stillen und relativ

frühzeitiges Zufüttern

35 Sieben Tipps für starke Abwehrkräfte bei Kindern

36 Nähe von Anfang an – Gesundheit für die ganze

Familie

38 Hilfe bei ungewollter Kinderlosigkeit

40 Babyglück

42 Hilfe für Schreikinder

Ambulante Reha

44 Deutschlands größtes ambulantes Gesundheitsund

Rehabilitationszentrum

4 | Gesund in Gelsenkirchen


46 Prävention und Gesundheitsvorsorge

48 Ein Haus. Alles drin.

49 Der Weg zu mehr Wohlbefinden und Vitalität

im Alltag

Urologie

50 Urologische Vorsorge wird für Männer

attraktiver

52 Blasenschwäche: Ein Tabuthema für Frau und

Mann

53 Medikamentöse und operative Tumortherapie

54 IGEL in der Urologie für Frauen, Kinder und

Männer

Gastroenterologie

56 Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung

Augenheilkunde

60 Fortschrittlich Sehen

61 Partner rund um das Auge

Pneumologie

62 Atemallergie und schlaflose Nächte

Adipositas Chirurgie

64 Wenn nichts mehr hilft

Neurologie & Psychiatrie

66 Extrapyramidalmotorische Erkrankungen

67 Dementielle Erkrankungen

68 Hilfe bei Multiple Sklerose (MS) und Burn-

Out-Syndrom

70 Stroke Unit – Spezialabteilung für Schlaganfallpatienten

Onkologie & Prävention

72 Ambulante Rundumversorgung

74 Die Service-Apotheke in Gelsenkirchen

76 Die Frau steht im Mittelpunkt

78 Das Mammographie Screening Programm

Radiologie

80 Modernste radiologische Diagnostik

82 Offene Kernspintomographen

Medizin in Gelsenkirchen

86 Man(n) sollte sich regelmäßig untersuchen

lassen

86 Den Schmerz in Schach halten

87 Der Gesundheitscheck ist Pflichtprogramm

88 Peinlich, verschwiegen, erduldet: Harn- und

Stuhlinkontinenz

Vernetzte Kompetenz

90 Verlegung der Notfallpraxis in Gelsenkirchen

92 Tendenz zur Konzentration

94 Komplettangebot für Patienten

95 Verbesserte Versorgung für Patienten

96 Gemeinsam die medizinische Versorgung

zukunftsweisend in Gelsenkirchen gestalten

Zahnmedizin

98 Patienten lächeln sehen

99 Moderne Angst nehmende Behandlungsmethoden

Service – Adressen

100 Kliniken & Medizinische Versorgungszentren

101 Apotheken

103 Hausärzte

106 Fachärzte

111 Psychotherapeuten

113 Impressum

114 Alphabethisches Adressregister

Alle mit „Anzeige“ gekennzeichneten Texte

und Abbildungen sind werbliche Äußerungen

des betreffenden Anbieters.

Gesund in Gelsenkirchen | 5


(EX)KURS PRO GESUNDHEIT

Anzeige

Fotos: Sport-Paradies, Harald Karkoska

(Ex)Kurs

pro Gesundheit

Trendsport Aquabouncing im Freizeitzentrum

SPORT-PARADIES – Spaß haben und Abheben

Aquafitness erfreut sich bei Alt und Jung großer Beliebtheit und liegt voll im Trend. Klassische Wassergymnastik

im Sinne von therapeutisch funktionellem (Senioren-)Training ist out, stattdessen haben sich

Aquapower, Aquajogging, Aquaboxing, Aquacycling und seit neustem Aquabouncing, Trampolinspringen

im Wasser, einen festen Platz in Schwimmbädern und Fitnessstudios erobert, so auch im SPORT-PARADIES

in Gelsenkirchen.

6 | Gesund in Gelsenkirchen

Das SPORT-PARADIES mitten im Ruhrgebiet bietet auf

einer Gesamtfläche von circa 100.000 qm ganzjährig

Unterhaltung für die ganze Familie. Eltern und Kinder

genießen vor allem das vielfältige Angebot im großzügigen

Badeparadies mit Hallen- und Wellenbad,

inklusive eines Wildwasserbaches, Hochseilbrücke

und SPORTIS-Wasserzirkus. Neben Badespaß erwarten

den Besucher auch zahlreiche Entspannungs- und

Erholungsmöglichkeiten, eine gastronomische Rundumversorgung,

pures Eislauf-Vergnügen, gute Laune

auf der Kegelbahn und ein attraktives Kursprogramm

mit der neuen Trendsportart Aquabouncing, Hüpfen

und Springen auf dem Unterwassertrampolin.

Aquabouncing – „Fast wie Fliegen“

„Aquabouncing ist der effektivste Aqua-Fitnesstrend,

den es zurzeit auf dem Markt gibt“, sagt Monika

Schmidt, Leiterin Marketing und Kommunikation des


Anzeige

SPORT-PARADIES. „Er vereint nämlich die Vorteile

des Wassers mit denen des Trampolins und ist sowohl

für trainierte, als auch für Personen mit niedrigem

Fitnesslevel geeignet.“ Beim Aquabouncing stehen

1 x 1 Meter große Trampoline im etwa 1,30 Meter

tiefen Wasser. Fest am Boden verankerte Saugnäpfe

sorgen für einen sicheren Stand im Becken. Die Maschen

der Sprungfläche sind offen, damit das Wasser

hindurchströmen kann. Ausgebildete Aquafitness-

Trainer sorgen dafür, dass sich alle Teilnehmer in den

diversen Aquabouncing-Kursen ihrem Fitnesslevel

entsprechend fit springen und hüpfen können. Das

Training ist in jeder Schwierigkeitsstufe sehr effektiv,

da das Wasser zwar trägt, sodass nur circa 10

Prozent des Körpergewichts bewegt werden, aber

gleichzeitig gegen den Wasserwiderstand angearbeitet

werden muss. „10 Minuten Aquabouncing

bringen so viel wie 30 Minuten Joggen“, versichert

Schmidt. Fast alle Muskelgruppen, besonders jedoch

Rücken, Bauch, Po und Beine, werden gekräftigt und

gestrafft; den Fettpölsterchen wird der Kampf angesagt.

Aquabouncing verbessert die Haltung, beugt

Kopf- und Rückenschmerzen vor, stärkt Herz und

Kreislauf, bewirkt tieferen, entspannteren Schlaf,

kräftigt die Knochen und schont die Gelenke, strafft

die Haut und schult Gleichgewicht, Koordination und

Motorik. „Und das alles mit ganz viel Spaß und spielerischer

Leichtigkeit, denn in der Schwerelosigkeit

des Wassers ist das Schwingen und Springen fast

wie Fliegen“, so Schmidt.

Aquacycling – Effektives Ganzkörpertraining

Aquacycling hat sich inzwischen als Trendsport fest

etabliert. Die nicht nur bei Radsportlern sehr beliebte

Trainingsform fördert Kraft, Ausdauer, Koordination

und Beweglichkeit. Alle Muskeln werden trainiert,

dabei Sehnen, Bänder und Gelenke durch den Auftrieb

im Wasser entlastet. Beim Aquacycling stehen

die Räder im circa 1,30 Meter tiefen Wasser und werden

individuell auf die Größe der Teilnehmer eingestellt.

Ergänzend zum Training der Beine kommen

Übungen für den Oberkörper und den Bauch dazu.

„Dieses Ganzkörpertraining in der Gruppe setzt den

Schwerpunkt in der Fettverbrennung und Verbesserung

des Herz-Kreislauf-Systems. Zusätzlich festigt es

noch das Gewebe und strafft so den ganzen Körper“,

erklärt Schmidt. Begleitet werden die Übungen durch

motivierende Musik und durch die Anleitung ausgebildeter

Aquacycling-Trainer. Im SPORT-PARADIES

wird Aquacycling auch als XXL-Kurs, ein Training speziell

für Übergewichtige, und Aquacycling und Aquabouncing

als Mix-Kurs angeboten. Dabei werden im

wöchentlichen Wechsel das Aquatrampoline und die

Aquacycling-Räder genutzt.

SPORT-PARADIES

Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 954-3110, Fax 0209 - 954-3150

info@sport-paradies.de, www.sport-paradies.de

Gesund in Gelsenkirchen | 7


(EX)KURS PRO GESUNDHEIT

Anzeige

Gesundheit leben und erleben

Mehr Gesundheit, mehr Komfort, mehr Modernität im neuen Gesundheitszentrum Nienhausen. Erholung,

Sportangebote und Gesundheitsvorsorge werden seit Anfang des Jahres vereint im Revierpark Nienhausen in

Gelsenkirchen-Feldmark. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen ist das Gesundheitszentrum auf 32 Hektar

Fläche ein Eldorado für Erholungssuchende und Gesundheitsbewusste im Einzugsgebiet Gelsenkirchen

und Essen.

Kernstück des neuen Konzeptes ist die Physiotherapie,

die Trainingsfläche und das umfangreiche Kursprogramm

für Fitness und Gesundheit. Damit hat das Zentrum

in Gelsenkirchen eine neue und unübertroffene

Qualität. Qualifizierte Physiotherapeuten behandeln

Beschwerden und Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates

und des Lymph- und Nervensystems.

Angewendet wird die Manuelle Therapie, Medizinische

Massagen, Krankengymnastik und vieles mehr. Daneben

bietet der Rehabilitationssport nach ärztlicher

Verordnung ein gezieltes Training bei Orthopädischen-,

Koronar- und Krebserkrankungen. Präventives Training

auf der Trainingsfläche komplettiert das Gesundheitsorientierte

Angebot.

Fitness keine Frage des Alters

„Fitness ist keine Frage des Alters. Fitness- und Gesundheitstraining

ist grundsätzlich für jeden Menschen

geeignet. Ob man seine Kondition steigern,

Gewicht reduzieren oder gezielt die Muskulatur kräftigen

will“, weiß Andreas Hohelüchter, Leiter des

Sport- und Gesundheitszentrums. Die großzügige

Trainingsfläche mit Blick in den Park und die computergestützten

Geräte sind ideale Bedingungen für

8 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

ein motiviertes und erfolgreiches Training. Gestartet

wird nach einem persönlichen Fitnesscheck und der

Erstellung eines individuellen Trainingsplans durch

qualifizierte Trainer.

Kursprogramm für jeden Anspruch

Bei über 60 Kursen kommt keine Langeweile auf.

Zwei Kursräume und ein Bewegungsbecken stehen

zur Verfügung. Das Angebot umfasst die verschiedensten

Fitness-, Gesundheits- und Kinderkurse,

darunter Aquafitness, Bodyfit, Dance Aerobic, Yoga,

Wirbelsäulengymnastik, Zumba, Babyturnen, Kindertanz,

Tai Chi und vieles mehr…

Gesund Faulenzen

Ganzjähriges Highlight ist die Sauna- und Solelandschaft.

Im Soleaußenbecken (35°C) mit Unterwasser-

Massagedüsen und dem naturreichen Solegarten

lässt sich wunderbar ausspannen. In elf Saunen mit

Dampf-, Bio- und Waldsauna wird ein neu konzipiertes

Aufgussprogramm zelebriert. Ein Tipp für alle

weiblichen Leser: Donnerstag, 2. Juni, von 10.00 bis

16.00 Uhr – Frauenverwöhntag. Während die Männer

den Vatertag genießen, dreht sich in der Damensauna

alles um die Schönheit.

Revierpark Nienhausen GmbH

Feldmarkstraße 201, 45883 Gelsenkirchen

Tel 0209 - 94131-0, Fax 0209 - 94131-99

www.revierpark-nienhausen.de

info@revierpark-nienhausen.de

Gesund in Gelsenkirchen | 9


(EX)KURS PRO GESUNDHEIT

Anzeige

medicos.Gesundheitsstraße®

Innovatives Trainingskonzept

für Jedermann

Sport ist heute für viele Menschen ein wichtiger Bestandteil der aktiven Freizeitgestaltung und gesunden

Lebensführung geworden. Motive für Freizeitsport gibt es viele: Gesundheit, Gewichtsprobleme, Spaß an

Bewegung, Erholung vom Stress.

medicos.AufSchalke setzt mit seiner Gesundheitsstraße

neue Maßstäbe bei Prävention und Sport. Das innovative

Konzept für nachhaltige Erfolge, das der Gesundheitsstraße

zugrunde liegt, basiert auf modernster Diagnostik

und darauf aufbauendem Trainingsmanagement.

Das Trainingsprogramm berücksichtigt den individuellen

Gesundheitszustand und ist nach neusten therapeutischen

als auch sportwissenschaftlichen Erkenntnissen

ausgerichtet. Viel Wert wird auf die persönliche Trainingsbetreuung

durch erfahrene Sportwissenschaftler

und -pädagogen während der gesamten Trainingsphase

gelegt. „Die Gesundheitsstraße trägt dazu bei, die individuelle

Lebensqualität und das allgemeine Wohlbefinden

zu steigern, individuelle Schwächen und einseitige

Bewegungsmuster auszugleichen, das Herz-Kreislaufsystem

zu stärken und die Mobilität und Flexibilität Ihrer

Gelenke und der Muskulatur zu kräftigen und beizubehalten“,

sagt Ersan Özen, Leiter Trainings- und Gesundheitsmanagement

medicos.AufSchalke.

Individuelle Leistungsangebote

Das individuelle Trainingsprogramm auf der medicos.

Gesundheitsstraße® beinhaltet die Schwerpunkte

Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit. Der

Kunde kann zwischen einem Drei-, Sechs- und Zwölfmonatsprogramm

wählen. Nach einem intensiven Gesundheitscheck

beginnt das Übungsprogramm. Das

Programm an den Groß- und mit den Kleingeräten wird

in regelmäßigen Abständen bei einem persönlichen

Gespräch kontrolliert und individuell angepasst. Die

Enddiagnostik zum Abschluss des Trainingsprogramms

sichert dem Trainierenden die Erfolgskontrolle und dokumentiert

den persönlichen Trainingserfolg. Hinzu

kommen individuelle Leistungsangebote wie das PersonalTraining

á 60 Minuten.

Neu: KLASSIK und VITAL

Zum Jahresbeginn 2011 ist die medicos.Gesundheitsstraße®

ausgebaut worden. Zwei individuelle Tarife

erweitern das Trainingskonzept. Das KLASSIK-Programm

konzentriert sich auf das gesundheitsorientierte

Training, ohne die medizinischen und leistungsdiagnostischen

Untersuchungen zu vernachlässigen.

Einmal jährlich erfolgt eine Gesundheitsdiagnostik

mit der Bestimmung der Parameter Kraft, Ausdauer

und Koordination. Das VITAL-Programm ist speziell

auf die medizinischen und gesundheitlichen Bedürfnisse

der Altergruppe 65+ abgestimmt. Altersbedingte

Vorerkrankungen und langjährige (oftmals

einseitige) Bewegungsmuster erfordern ein gezieltes

Training. Dabei rückt neben dem Ausgleich muskulärer

Defizite die Verletzungs- und Sturzprophylaxe in

den Vordergrund.

medicos.AufSchalke Reha GmbH & Co. KG

Parkallee 1, 45891 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 38033-162/-178, Fax 0209 - 38033-111

www.medicos-AufSchalke.de

10 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Kompetenzzentrum TanzMedizin

Tanzspezifische Prävention und Rehabilitation

Die medizinische, präventive und rehabilitative Versorgung professioneller Tänzerinnen und Tänzer wird in

Deutschland noch immer stiefmütterlich behandelt. Das Kompetenzzentrum TanzMedizin im medicos.Auf-

Schalke ist bundesweit die einzige Institution, die tanzspezifische Prävention und Rehabilitation von Profi-

Tänzern nach Arbeitsunfällen ermöglicht.

Seit 2009 arbeiten dort erfahrene Ärzte, die seit Jahren

Leistungssportler betreuen, und eine Orthopädin mit

Spezialisierung auf die Tanzmedizin Hand in Hand. „Die

einzigartige Vernetzung von Therapiemaßnahmen,

Leistungsdiagnostik, Arbeitsmedizin, internistische

und kardiologische Medizin oder Sportwissenschaften

garantiert einen effektive Rehabilitation“, sagt Dr. Elisabeth

Exner-Grave, Oberärztin im medicos und verantwortlich

für die Tanzmedizin.

Tänzer sind Leistungssportler

Tänzer sind Leistungssportler und haben ein gesetzliches

Recht auf Verletzungsprävention bzw. Rehabilitation.

Diese Erkenntnis war das Ergebnis eines von

medicos.AufSchalke initiierten Workshops im hauseigenen

Kompetenzzentrum TanzMedizin. An dem Pilotprojekt

beteiligten sich 2009 Ballettdirektoren und

Theatervertreter aus ganz Deutschland sowie die zuständigen

Unfallversicherungsträger der öffentlichen

Hand. Vorträge und praktische Demonstrationen

tanzspezifischer Rehabilitation klärten über den Ist-

Zustand der medizinischen Versorgungssituation im

Tanz auf und formulierten Lösungsmöglichkeiten zu

dessen Verbesserung. Im Anschluss an das Pilotprojekt

erhielt das Kompetenzzentrum TanzMedizin von

der Unfallkasse NRW den Auftrag für ein tanzmedizinisches

Präventionsprojekt.

Das 47-köpfige Ballettensemble der Deutschen Oper

am Rhein unterzog sich daraufhin im Kompetenzzentrum

TanzMedizin einem tanzmedizinisch-orthopädischen

Check-up und absolvierte mehrere leistungsdiagnostische

Untersuchungen. Betreut wurde

das Projekt nicht nur medizinisch, sondern auch

sportwissenschaftlich durch medicos.AufSchalke.

Die Untersuchungsergebnisse dienten als Basis für

weitere tanzspezifische Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen,

die auch von den Berufsgenossenschaften

anerkannt werden. Die Tanzmedizin ist

ein Spezialgebiet der Sportmedizin und beschäftigt

sich mit der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung

tanzspezifischer Erkrankungen. Sie bietet eine ideale

Verbindung aus Prävention und Therapie mit dem Ziel

der Gesundheitsförderung und Wiederherstellung der

(vollständigen) Arbeitsfähigkeit des Tänzers. Durch

spezifische Diagnostik und Behandlung können die

oft verzögerten Heilungsverläufe der Berufstänzer

verkürzt und deren Wettbewerbsfähigkeit auf der

Bühne wieder hergestellt werden.

medicos.AufSchalke Reha GmbH & Co. KG

Parkallee 1, 45891 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 38033-0, Fax 0209 - 38033-111

www.medicos-AufSchalke.de

Dr. Elisabeth Exner-Grave

Leiterin Kompetenzzentrum TanzMedizin

Tel. 0209 - 38033-187

Gesund in Gelsenkirchen | 11


EINBLICK GESUNDE STADT

EinBlick –

Gesunde Stadt

Die Gelsenkirchener Gesundheitsversorgung

ist vorbildhaft

Zu einem Informations- und Gedankenaustausch zum Thema „EinBlick – Gesunde Stadt Gelsenkirchen“ trafen

sich auf Einladung von „Gesund in Gelsenkirchen“ im März in der Bezirksstelle sieben städtische Akteure des

Gesundheitswesens.

• Dr. Roswita Gärtner, Managerin Qualitätsgemeinschaft

Praxisnetz GE (QPG)

• Dr. Werner Kirchberg, KVWL Bezirksstellenleiter GE

• Dipl.-Volksw. Ralf-Peter Weingarten, Sprecher der

AG der GE Krankenhäuser

• Dr. Roland Lukaschek, FA Radiologie

• Dr. Ulrich Vieregge, ärztlicher Direktor Orthopädie

• Hans Oehl, Leiter Marketing und Vertrieb beide medicos.AufSchalke

• Dipl.-Kfm. Andreas Piwek, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung

GE

12 | Gesund in Gelsenkirchen

Was sind die besonderen Stärken der Gesundheitsversorgung

der Stadt Gelsenkirchen?

Dr. Ulrich Vieregge: Wir haben eine hohe Dichte an

sehr leistungsfähigen Krankenhäusern und niedergelassenen

Fach- und Hausärzten. Gelsenkirchen verfügt

zudem mit medicos.AufSchalke über eine in seiner

Leistungsbreite einzigartige wohnortnahe ambulante

Rehabilitationseinrichtung. Die Gelsenkirchener Gesundheitsversorgung

ist vorbildhaft.

Peter Weingarten: Dieser Meinung schließe ich mich

an. Wir können uns über eine derart gute, komplette

medizinische Versorgungskette, bestehend aus Akutkrankenhaus,

niedergelassenen Ärzten und Rehabilitation,

glücklich schätzen. Das haben wir anderen Städten

voraus.

Dr. Werner Kirchberg: Gelsenkirchen ist im ambulanten

Versorgungssektor mit der QPG, der Qualitätsgemeinschaft

Praxisnetz Gelsenkirchen, in der sich 265 Kassenarztpraxen

und ärztlich geleitete Institutionen zusammengeschlossen

haben, hochgradig vernetzt. Das Netz

arbeitet hervorragend mit fast allen Krankenhäusern

zusammen. Erwähnen möchte ich auch die sehr gute

Zusammenarbeit mit dem Referat Gesundheit der Stadt

Gelsenkirchen und dem Seniorennetz Gelsenkirchen.

Andreas Piwek: Die Seniorenwirtschaft und das Spektrum

an Beratungsangeboten ist unter drei Aspekten

ein sehr hoch bewertetes Thema in Gelsenkirchen:

1. Das Angebot für ältere Bürger – eine wichtige Zielgruppe

- ist ein positiver Standortfaktor, 2. Die Seniorenwirtschaft

ist ein beständig wachsender „Zukunftsmarkt“

mit erheblichen Beschäftigungseffekten und 3.

in diesem Kreis, ebenso wie das Projekt „ÖKOPROFIT“,

ein Instrument, um über wirtschaftlichen Nutzen die

Netzwerkbildung unter den Akteuren zu fördern.

Wofür steht ÖKOPROFIT?

Andreas Piwek: Das „Ökologische Projekt Für Integrierte

Umwelttechnik“ ist ein Beratungsangebot für Unternehmen

aller Unternehmensgrößen, -bereiche und

-branchen zur Kosteneinsparung im Energiebereich.

medicos.AufSchalke ist für Gelsenkirchen doch

auch ein Wirtschafsfaktor?

Hans Oehl: Gelsenkirchen und medicos.AufSchalke,

das ist eine einzigartige Kombination und Kooperation,

deren Strahlkraft mittlerweile weit über die Grenzen


Andreas Piwek, Hans Oehl,

Ralf-Peter Weingarten

(v.l.n.r.)

>

Dr. Roland Lukascheck (l.)

und Dr. Ulrich Vieregge

>

der Stadt und des Ruhrgebietes hinausreicht. Wir sind

für die Stadt ein wichtiger Baustein der Gesundheitswirtschaft,

und für uns ist Gelsenkirchen ein wichtiger

und interessanter Wirtschaftsstandort.

Was ist das Besondere an medicos.AufSchalke?

Dr. Ulrich Vieregge: Wir bieten medizinische Versorgung

und Prävention für chronisch kranke Patienten

und gesundheitsbewusste Versicherte und Kunden,

die praktisch jeder nutzen kann. Im medicos.AufSchalke

herrscht gelebte Integration. Bei uns erfahren Menschen,

mit Einschränkungen der Teilhabe, Integration

und soziale Fürsorge, unter anderem durch unsere Sozialarbeiter

und Psychologen, die ihnen mit Rat und Tat

zur Seite stehen.

Andreas Piwek: Netzwerkkontakte im Gesundheitsbereich

können die Migration sicher zusätzlich erleichtern.

Die Wirtschafsförderung hat Kontakte in die

Gruppe der „Migrantenunternehmen“ und arbeitet an

Wirtschaftskontakten in die jeweiligen Herkunftsländer,

d.h., wir haben tendenziell auch die Möglichkeit,

über eine Einrichtung wie medicos.AufSchalke den

Wirtschaftsstandort Gelsenkirchen international bekannt

zu machen. Es gibt spezielle medizinische/therapeutische

Dienstleistungen, die regen Zuspruch aus

dem Ausland haben können.

Welche Einrichtungen in Gelsenkirchen, die

sich mit dem Thema Gesundheit und Soziales

befassen, sind noch erwähnenswert?

Dr. Werner Kirchberg: Beispielsweise das Aktionsprogramm

„Gesunder Start ins Leben“ zur Verbesserung

der Gesundheit von schwangeren Frauen, Müttern

und Kindern. „Gesunder Start ins Leben“ hat zu

einer drastischen Senkung der Säuglingssterblichkeit

geführt.

Dr. Roswita Gärtner: Zu erwähnen ist auch das Projekt

„MiMi - Mit Migranten für Migranten“, das auf

Empfehlung der kommunalen Gesundheitskonferenz

ins Leben gerufen wurde. Mehr als ein Fünftel der Gelsenkirchener

Bevölkerung hat inzwischen einen Migrationshintergrund.

„Mimi“ ist ein wichtiger Baustein

eines Integrationskonzeptes, um die Orientierung im

Gesundheitssystem zu erleichtern, sodass vorhandene

Angebote besser genutzt werden können.

Wie beurteilen Sie die Tendenz zur Gründung

von Praxiszentren? Ist die niedergelassene Praxis

„Um die Ecke“ ein Auslaufmodell?

Dr. Roswitha Gärtner: Ich denke, der Hausarzt um die

Ecke wird bleiben, Facharztzentren werden verstärkt

entstehen.

Dr. Werner Kirchberg: Politisch ist es gewollt, dass

Versorgungszentren entstehen, gerade im fachärztlichen

Bereich; betriebswirtschaftlich wird es unumgänglich

sein. Politisch und gesundheitsökonomisch

ist es aber sinnvoll, die Steuerungsfunktion des Hausarztes

zu stärken.

Gesund in Gelsenkirchen | 13


EINBLICK GESUNDE STADT

Markus Lingnau

(Moderation),

Dr. Roswita Gärtner,

Dr. Werner Kirchberg

(v.l.n.r.)

<

Herr Dr. Lukaschek, Sie haben sich nach einigen

Jahren als Chefarzt im Krankenhaus für die Niederlassung

entschieden.

Dr. Roland Lukaschek: Die Erfahrungen in der Tätigkeit

als Chefarzt und die Gelegenheit, sich niederzulassen,

haben maßgeblich dazu geführt, dass ich dem

Krankenhaus einen Kooperationsvorschlag gemacht

habe. Es war ein Startschuss für eine Art Mininetzwerk.

Teil meines ganz persönlichen Konzeptes ist es,

höchstwertige Radiologie an strategisch günstigen

Standorten anzubieten: aktuell an einem Krankenhaus

und in einem Medical Center. Beide Standorte

sind miteinander aufwändig vernetzt.

Wo sehen Sie noch Entwicklungspotenzial in

der Versorgungskette?

Dr. Roland Lukaschek: Eine stärkere Vernetzung im

Gesundheitswesen ist sicherlich die Zukunft. Eine

Vernetzung, die nicht nur den niedergelassen Bereich

abdeckt, sondern auch Krankenhäuser und weitere

Dienstleister, um die große Schnittmenge gemeinsamer

Interessen zu intensivieren und zu vergrößern,

auch im Rehabereich.

Peter Weingarten: Ich glaube, es kann sich heutzutage

kein Krankenhaus mehr leisten, auf eine gute Zusammenarbeit

mit den niedergelassenen Haus- und

Fachärzten zu verzichten. Es gibt auch kaum noch

Krankenhäuser, die nicht mit niedergelassenen Ärzten

kooperieren, aber das ist sicher noch ausbaufähig.

Dr. Werner Kirchberg: Wir haben im Rahmen des Verbundes-Weiterbildung

Allgemein-Medizin ganz aktuell

eine weitere Vernetzungsstruktur im Bereich der

ambulanten und stationären Medizin gegen den drohenden

Ärztemangel auf den Weg gebracht. Kooperationspartner

sind die Ärztekammer, das Krankenhaus

Bergmannsheil und die QPG. Eine strukturierte Weiterbildung

in der Allgemeinmedizin soll angehende

Mediziner nach Gelsenkirchen holen und sie auch mit

ihren Familien in der Stadt halten. Hierbei könnte die

städtische Wirtschaftsförderung uns noch mit Kindergartenplätzen

und Wohnungen unterstützen.

Abschließend noch eine Frage in die Runde: Wie

gesund leben Sie?

Peter Weingarten: Ich versuche, gesund zu leben.

Aber in Bezug auf Vorsorge vernachlässige ich mich.

Hans Oehl: Sport ist Bestandteil meines Lebens. Ich

versuche, zu Hause täglich ein zehnminütiges Training

zu absolvieren und ich laufe zudem wieder regelmäßiger.

Es muss aber wieder mehr werden.

Andreas Piwek: Ich gehe ins Fitnessstudio, nehme

Vorsorgeuntersuchungen wahr und trinke gern aus

therapeutischen Gründen mal ein Glas Wein.

Dr. Ulrich Vieregge: Ich trainiere täglich 30 Minuten.

Dr. Roland Lukaschek: Ich bin, wie viele Männer, ein

Vorsorgemuffel. Sport treibe ich aus Zeitgründen

auch weniger als früher.

Dr. Werner Kirchberg: Sportlich gesehen, habe ich

eine Dauerkarte auf Schalke. Ich mache regelmäßig

autogenes Training. Meine Frau ernährt mich relativ

gesund und sorgt dafür, dass ich wenigstens einmal

jährlich meine Laborwerte kontrollieren lasse.

Dr. Roswita Gärtner: Letztes Jahr war ich beim Mammografie-Screening.

Sport mache ich nicht, nur „Treppengymnastik“.

Ich koche und esse gern und trinke

auch gern ein Gläschen Wein.

14 | Gesund in Gelsenkirchen


Gesund in Gelsenkirchen | 15


Wissenschaft & Innovation

Anzeige

Wissenschaft &

Innovation

Stadt der Zukunftsenergien

Solarstadt Gelsenkirchen

Energie und Klimaschutz stehen in der Stadt Gelsenkirchen bereits seit mehr als 15 Jahren auf der politischen

Tagesordnung. In der Folge der Weltklimakonferenzen in den 1980er und zu Beginn der 1990er Jahre wurde

bereits Anfang 1992 auch in Gelsenkirchen ein kommunales CO2-Minderungskonzept politisch gefordert.

1997 wurde der Beschluss des Rates der Stadt, sich an der Lokalen Agenda 21 zu beteiligen, explizit mit den

Schwerpunktthemen Energie und Klimaschutz begründet und entsprechend zweckgebundene Haushaltsmittel

zur Verfügung gestellt. Auch der Strukturwandel wurde und wird in Gelsenkirchen mit dem Thema Energie

und dem Leitbild einer „Solarstadt“ verbunden.

Neue Energien prägen das Stadtbild

Das Thema Energie hat in Gelsenkirchen eine lange

Tradition. Jahrzehntelang kam die Steinkohle aus der

Region, heute ist die ehemalige Bergbaustadt als „Solarcity

Gelsenkirchen“ international bekannt und eines

der wichtigsten Zentren der deutschen Solarindustrie.

Die neuen Energien prägen zunehmend das Stadtbild,

wie beispielsweise die großen spektakulären Solarpaneele

am Hauptbahnhof und an der VELTINS-Arena.

Der Startschuss zur Solarstadt Gelsenkirchen fiel mit

der Konzeption des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen

in den 1990er Jahren. Ausgerüstet mit einem der größten

Solardächer der Welt wird der Wissenschaftspark

heute als einer der Dreh- und Angelpunkte für Solarenergie

im Ruhrgebiet bezeichnet. In Gelsenkirchen

erzeugen aktuell über 450 netzgekoppelte Solarstromanlagen

jährlich fast 5,5 Millionen Kilowattstunden

Strom. Zwei große Unternehmen produzieren Solarkollektoren

und Solarmodule. Im Stadtteil Bismarck ist die

erste Solarsiedlung des Ruhrgebiets errichtet worden,

drei weitere folgten. Die magische Zahl der 1.000 Dächer

hat man fast erreicht.

16 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Ein Wahrzeichen der

Solarstadt: Solarsegel an

der Veltins-ARENA

< >

>

Windkraftanlagen (4,6 MW) in Gelsenkirchen-Oberscholven:

mit zwei 100 m hohen Masten und 85 m Rotordurchmesser

>

„InnovationCity“

Gelsenkirchen hat aber nicht nur die Sonne als Energiespender

entdeckt. Auf der Halde Oberscholven

drehen sich inzwischen auch zwei große Windräder.

Im Stadtteil Ückendorf entsteht zurzeit eine der ersten

Klimaschutzsiedlungen Nordrhein-Westfalens. Die

Siedlung ist ein Projekt im Rahmen der Landesinitiative

„100 Klimasiedlungen für NRW“. Zuletzt schafften

es die Solarstadt Gelsenkirchen und die „Wasserstoff-

Stadt“ Herten bis ins Finale des vom Initiativkreis

Ruhr ausgelobten Wettbewerbs „InnovationCity“.

Bei dem Wettbewerb ging es darum, eine Stadt bzw.

einen Stadtteil im Ruhrgebiet zur Niedrigenergie-

Stadt „InnovationCity“ umzubauen. Als Herzstück

des Projektes hatten die beiden Städte das ehemalige

Bergwerk Westerholt ins Auge gefasst. Es sollte in ein

internationales Qualifizierungszentrum für neue Energien

im Bereich Handwerk, berufliche Bildung sowie

Zukunftsenergien umgebaut werden. An diesem und

weiteren Projekten arbeiten beide Städte trotz des 2.

Platzes weiter mit viel Energie.

Klimaschutz schafft Arbeitsplätze

Der Klimaschutz ist eine der wichtigsten Herausforderungen

der Gegenwart. Und er schafft zukunftssichere

Arbeitsplätze. In Gelsenkirchen arbeiten mehrere hundert

Menschen an der Herstellung von Solarmodulen,

Solarkollektoren, Wärmepumpen, Kleinkraftwerken

und Komponenten für Windkraftanlagen, über 130 so

genannte Solarteure wurden seit 1998 in einem eigens

geschaffenen Ausbildungsgang weitergebildet. Hinzu

kommen Arbeitsplätze in Handwerk, Planung & Engineering,

Bildung und Forschung & Entwicklung, die

Tendenz ist steigend.

Gesund in Gelsenkirchen | 17


Wissenschaft & Innovation

Ökoprofit

Anzeige

Umweltschutz, Imagegewinn und Kosten senken

aus einer Hand

In Gelsenkirchen wird das Konzept Ökoprofit (Ökologisches

Projekt Für Integrierte Umwelttechnik), ein Kooperationsprojekt

zwischen Kommune und Wirtschaft,

bereits seit 2003 sehr erfolgreich durchgeführt. Das

Konzept dazu stammt aus Graz. „Ökoprofit ist ein Beratungsangebot

zur Kosteneinsparung im Ressourcenbereich.

Die teilnehmenden Unternehmen erarbeiten

praxisnahe Maßnahmen, die den betrieblichen Umweltschutz

verbessern und gleichzeitig die Betriebskosten

senken“, beschreibt Andreas Piwek, Abteilungsleiter

Wirtschaftsförderung der Stadt Gelsenkirchen, das Projekt.

„Ökoprofit leistet einen Beitrag sowohl zur Reduktion

der Betriebskosten als auch zur Verbesserung der

Umweltqualität.“ Berater, Kommune, Wirtschaftskammern

und weitere Beteiligte unterstützen die teilnehmenden

Betriebe bei der Optimierung ihrer betrieblichen

Umweltschutzsituation. In Deutschland haben

bisher mehr als 2.000 Unternehmen unterschiedlichster

Branchen und Größen – vom kleinen Bäckereibetrieb

bis zum Chemiekonzern, vom mittelständischen

KfZ-Betrieb bis zu Dienstleistungsunternehmen – an

diesem standortsichernden Projekt teilgenommen.

Erstes gemeinsames Ökoprofit-Projekt der

Städte Gelsenkirchen, Gladbeck, Herne, Bottrop

Anfang 2011 fiel der Startschuss für das erste gemeinsame

interkommunale Ökoprofit-Projekt der vier

Ruhrgebietsstädte Bottrop, Gelsenkirchen, Gladbeck

und Herne. Schwerpunkte sind hierbei die Bereiche

Energie, Wasser, Abfall, Stoffstromanalysen und Gefahrstoffe.

Die Workshops und Beratungen werden

sich über einen Zeitraum von zirka zwölf Monaten

erstrecken. Am Ende des Projektes (voraussichtlich

Dezember 2011) steht neben den bereits genannten

Kostenreduzierungen und Umweltentlastungen eine

Auszeichnung der teilnehmenden Betriebe. Ökoprofit

wird finanziell von den vier Städten sowie dem Ministerium

für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Naturund

Verbraucherschutz des Landes NRW unterstützt.

Aus den vier Städten Bottrop, Gelsenkirchen, Gladbeck

und Herne beteiligen sich insgesamt 16 Unternehmen

Vier Städte – ein Ziel: Startschuss für das interkommunale

Projekt Ökoprofit

Die teilnehmenden Gelsenkirchener

Betriebe

£ Bauverein Falkenjugend Gelsenkirchen e.V.

£ Bridon International GmbH

£ Fußball-Club Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.

£ Masterflex AG

£ Sport-Paradies - GEW Gesellschaft für Energie

und Wirtschaft mbH

£ Verzinkerei Wirtz GmbH & Co. KG

£ Tata-Steel - Service Center Gelsenkirchen

GmbH

an dem Projekt, das durch die kommunalen Partner intensiv

begleitet wird, in Gelsenkirchen durch die Wirtschaftsförderung

und das Referat Umwelt. Die beteiligten

Unternehmen entlasten die Umwelt, indem sie

Stoffströme analysieren, ihren Wasser- und Stromverbrauch

reduzieren, ihre Abfallmenge verringern, und

somit insgesamt ihr Umweltmanagement optimieren.

Auch in 2012 wird das erfolgreiche Projekt in Gelsenkirchen

gemeinsam mit Nachbarkommunen fortgesetzt.

Unternehmen und Institutionen, die Interesse

haben, teilzunehmen, können sich gern mit der Wirtschaftsförderung

der Stadt Gelsenkirchen in Verbindung

setzen. Informationen über das Projekt gibt es

unter www.oekoprofit.de

Stadt Gelsenkirchen

Stabsstelle Wirtschaftsförderung

Wilhelm Schröder, Tel. 0209 - 1694162

wilhelm.schroeder@gelsenkirchen.de

18 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Verantwortung für die Region

Erdgas, Wärmepumpe und E-Mobility: ELE fördert die Investition in energieeffizientere Technologien

„Ob Sie gesund leben, liegt allein in Ihrer Hand. Die

Verantwortung für die Gesundheit unserer Region aber

tragen wir gemeinsam.“ Als starker Energiepartner des

Emscher-Lippe-Landes möchten die Emscher Lippe

Energie GmbH (ELE) ihre Kunden deshalb nicht nur zuverlässig,

sondern auch möglichst emissionsarm mit

Strom, Gas und Wärme beliefern.

Um in Zukunft mehr und mehr grünen Strom produzieren

zu können, investiert die ELE in den Ausbau erneuerbarer

Energien. Auf der Halde Oberscholven erzeugen

zwei Windräder saubere Energie für die Region,

weitere Anlagen sind geplant. Gleichzeitig unterstützt

die ELE auch ihre Kunden mit Expertise und verschiedenen

Förderprogrammen dabei, in umweltfreundliche

Technologien zu investieren. Zum Beispiel beim Thema

Heizen: Beim Kauf einer Mikro-KWK-Anlage mit einer

maximalen Leistung von zwei kW greift die ELE ihren

Privatkunden mit 600 Euro unter

die Arme. Genauso viel Zuschuss

gibt es für Kunden, die sich eine

Gaswärmepumpe mit einer maximalen

thermischen Leistung

von 50 kW installieren lassen.

Mit Wärmepumpen setzen Bauherren

und Hausbesitzer auf

eine hocheffiziente Technologie

und profitieren damit auf lange Sicht von einem enormen

Sparpotential – die Heizkosten reduzieren sich um

über die Hälfte. Eine weitere Alternative bietet Erdgas-

Brennwerttechnik. 300 Euro Förderung winken, wenn

sich Bauherren entscheiden, ihre neuen Wohnhäuser

auf diese Weise zu beheizen oder Eigentümer von

einer anderen Heizenergie, z.B. Öl, auf eine Erdgas-

Brennwertheizung umstellen. Nicht nur in den eigenen

vier Wänden, sondern auch unterwegs lohnt sich der

Umstieg auf umweltfreundliches Erdgas – deshalb unterstützt

die ELE ihre Kunden auch beim Autokauf: Privatkunden,

die ein Erdgasfahrzeug kaufen oder einen

Leasingvertrag abschließen, bezuschusst die ELE mit

500 Euro. Gewerbe- und Geschäftskunden erhalten

eine Förderung von 1.000 Euro.

Und auch beim Thema Elektromobilität hat die ELE bereits

auf vielfache Weise damit begonnen, in der Emscher-Lippe-Region

die Weichen

für die Zukunft zu stellen. So sind

in den Städten Gelsenkirchen,

Bottrop und Gladbeck schon

heute von der ELE bereitgestellte

Elektroautos unterwegs, um

zusammen mit den ELE-Ladestationen

im Alltag getestet zu werden.

Weitere Informationen unter

www.ele.de.

Gesund in Gelsenkirchen | 19


gesundheitsstadt gelsenkirchen

Gesundheitsstadt

Gelsenkirchen

Patienten vor Infektionen schützen –

Gelsenkirchener Netzwerk GEmeinsam gegen MRSA

Der Krankenhauserreger MRSA stellt weltweit ein großes Problem dar. Er ist verantwortlich für die meisten

in Krankenhäusern erworbenen Infektionen. Die Behandlung einer MRSA-Infektion ist zeitaufwendig und

kostenintensiv.

Auf Initiative des Referates Gesundheit der Stadt Gelsenkirchen

wurde 2008 das Netzwerk GEmeinsam

gegen MRSA ins Leben gerufen. Dem Netzwerk angeschlossen

haben sich alle Gelsenkirchener Krankenhäusern,

die Ärztekammer Westfalen-Lippe, die

niedergelassene Ärzteschaft, die ambulanten Pflegedienste,

die stationären Pflegeeinrichtungen, die

Rettungsdienste und Krankentransportunternehmen

sowie das Hygiene-Institut des Ruhrgebietes. Gesund

in Gelsenkirchen sprach mit dem Leiter des Referates

Gesundheit und Initiator des Netzwerkes, dem Facharzt

für Innere Medizin und öffentliches Gesundheitswesen

Klaus Mika, über den gefährlichen Krankenhauserreger

MRSA und die Arbeit des Netzwerkes.

Was ist MRSA?

MRSA steht für Methicillin-resistenter Staphylococcus

aureus. Staphylokokken sind Bakterien, die

auf der Haut und den Schleimhäuten des Menschen

und bei Tieren weit verbreitet sind. Sie können aber

auch in den Körper eindringen und dort schwere bis

tödlich verlaufende Infektionen verursachen. Besonders

anfällig sind Menschen mit geschwächtem

Immunsystem. Die Bakterien sind nahezu resistent

gegen fast alle Antibiotika, die auf dem Markt sind.

Das macht sie so gefährlich. MRSA wird fast immer

durch körperlichen Kontakt, insbesondere über die

Hände, übertragen. MRSA-Patienten müssen isoliert

untergebracht und behandelt werden.

20 | Gesund in Gelsenkirchen


Welche Ziele verfolgt das Netzwerk GEmeinsam

gegen MRSA?

Vorrangiges Ziel ist es, die Erkrankungshäufigkeit

durch MRSA zu senken. Um dieses Ziel zu erreichen

ist es wichtig, dass alle Institutionen und Akteure

im Gesundheitswesen, die an der Behandlung und

Betreuung der Patientinnen und Patienten betei ligt

sind, einheitliche Strategien und Qualitätsstandards

für die Behandlung von MRSA-Patienten entwickeln

und umsetzen. Ebenso wichtig ist eine umfassende

Schulung des Personals. Wir brauchen ganzheitliche

Lösungsansätze. MRSA ist nur gemeinsam zu bewältigen.

Daran arbeiten wir.

Welche Aktionen haben Sie bisher im Netz

durchgeführt?

Da wir für Gelsenkirchen keine verlässlichen Angaben

darüber hatten, wie viele Patienten bereits

bei der Krankenhausaufnahme MRSA-Träger sind,

haben wir als erste Aktion ein vierwöchiges MRSA-

Eingangsscreening aller neu aufgenommen Patienten

in allen Krankenhäusern in Gelsenkirchen

durchgeführt. Das heißt, jeder Patient wurde per

Nasenabstrich auf MRSA untersucht. Ein derartiges

MRSA-Eingangsscreening gab es bisher nicht.

Damit haben wir in NRW eine Vorreiterrolle eingenommen.

Was war das Ergebnis?

Festgestellt wurde eine erfreulich geringe MRSA-Rate

von nur 2,5 Prozent. Diese Rate möchten wir gemeinsam

mit unseren Netzwerkpartnern weiter senken.

Wie sehen die nächsten Schritte aus?

Das Netzwerk wird vermehrt Hygieneschulungen

für Krankenhausbeschäftigte und auch für alle übrigen

Pflegekräfte anbieten. Daneben wird die konsequente

Umsetzung der Hygienepläne durch die

Hygienebeauftragten der Krankenhäuser in Zusammenarbeit

mit den Mitarbeitern des Referates Gesundheit

ein zentrales Anliegen des Gesundheitsmanagements

bilden. Längerfristig ist geplant,

neben MRSA auch weiteren multiresistenten Erregern

(MRE) den Kampf anzusagen und sie in den

Maßnahmenplan des Netzwerkes aufzunehmen.

Außerdem werden alle Kliniken in Gelsenkirchen

ab dem 01.04.2011 ein generelles MRSA-Eingangsscreening

durchführen. Ein weiteres großes Ziel ist,

auch mit den Nachbarkommunen zu kooperieren.

Gesund in Gelsenkirchen | 21


gesundheitsstadt gelsenkirchen

Deutlicher Rückgang der

Säuglingssterblichkeit

in Gelsenkirchen

Netzwerk GEsunder Start ins Leben mit NRW Gesundheitspreis

ausgezeichnet

Ein weiteres wichtiges und sehr erfolgreiches Gelsenkirchener

Netzwerk heißt „GEsunder Start ins

Leben“, eine Initiative der Gesundheitskonferenz

Gelsenkirchen. Das Netzwerk verbessert durch eine

Reihe von Maßnahmen und Projekten die Gesundheit

von schwangeren Frauen, Müttern und Kindern. Zu

den Mitgliedern des Netzwerkes gehören Ärzte, Geburts-

und Kinderkliniken, Verwaltungsdienststellen

und Initiativen der Stadt Gelsenkirchen. Die Beteiligten

haben ein umfangreiches Aktionsprogramm zur

Senkung der Säuglingssterblichkeit und der Frühgeborenenraten

erarbeitet, um insbesondere sozial benachteiligte

Frauen und Familien zu erreichen. 2007

empfahl die Gesundheitskonferenz Gelsenkirchen die

Umsetzung des „Aktionsprogramms GEsunder Start

ins Leben“.

Das Aktionsprogramm umfasst umfangreiche Maßnahmen

zur Beratung werdender Mütter und Väter

sowie auch präventive medizinische Maßnahmen

für das Kindeswohl: Aufsuchende Betreuung von

schwangeren Migrantinnen, Screening von Vaginalinfektionen

oder die Babyschlafsack-Aktion: „Jedem

Baby einen Schlafsack.“ Diese und viele anderen

Maßnahmen haben wesentlich dazu beigetragen, die

Quote der Säuglingssterblichkeit in der Ruhrgebietsstadt

von 8,6 Promille im Jahr 2006 auf 5,6 Promille im

Jahr 2008 zu senken. „Das ist ein eindeutiger Erfolg“,

sagt Angelika Rasseck, die Geschäftsführerin der Gesundheitskonferenz.

Ein Erfolg, der mit dem Gesund-

Stadt Gelsenkirchen - Referat Gesundheit

Geschäftsstelle der Gesundheitskonferenz

Kurt-Schumacher-Str. 4, 45881 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 169-2253

angelika.rasseck@gelsenkirchen.de

www.gelsenkirchen.de

heitspreis NRW 2010 belohnt wurde. Mehr Infos unter:

www.stadt.gelsenkirchen.de/de/Rathaus/Gesundheit/Gesundheitskonferenz/Gesunder_Start

Wohlfühlfragen an Klaus

Mika, Referatsleiter

Gesundheit der Stadt

Gelsenkirchen

Was ist Ihre Lieblingsfreizeitbeschäftigung?

Sport. Ich mache sehr viel Sport.

Was ist Ihr Lieblingssport?

Joggen und schwimmen

Wo können Sie am besten entspannen?

In der Sauna

Wie bauen Sie Stress ab?

Beim Joggen

Wie gesund ernähren Sie sich?

Meine Frau kocht sehr bewusst, z.B. salz- und

fettarm. Wir leben nach der Devise: maßvoll,

aber mit Genuss.

Worauf können Sie schlecht verzichten?

Auf Süßigkeiten

Was ist Ihnen wichtig im Leben?

Zufriedenheit in der Familie

Gibt es einen Lieblingsort in Gelsenkirchen?

Der Nordsternpark. Dort kann ich gut laufen,

spazieren gehen und mit dem Rad fahren.

22 | Gesund in Gelsenkirchen


Gesund in Gelsenkirchen | 23


gesundheitsstadt gelsenkirchen

Anzeige

Gesundheit hat jetzt eine neue Adresse

Der Gesundheitscampus NRW macht das komplexe

Gesundheitssystem greifbar

Der Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen bietet

der Gesundheit eine zukunftsweisende Adresse,

unter der Experten mit Selbsthilfegruppen diskutieren,

wo sich Lehre und Praxis begegnen oder sich

kleine Unternehmen mit Großkonzernen austauschen

können. Hier werden zukunftsfähige Kompetenzen

gefördert und gemeinsam Strategien entwickelt.

So wird der Gesundheitscampus zu einem Raum für

Kommunikation und persönliche Begegnung und zu

einem sichtbaren Zeichen des Fortschritts und Umdenkens.

Eingebettet in die dichteste Hochschullandschaft

Europas koordiniert und vernetzt er die

medizinische Kompetenz der regionalen Vielfalt

Nord rhein-Westfalens.

Die Zentrale des Gesundheitscampus befindet sich

in Bochum. Mittels einer passgenauen Architektur

und der Integration vorhandener Bauten entsteht auf

einem rund 50.000 Quadratmeter großen Areal ein

kommunikatives und professionelles Arbeitsumfeld.

Dort werden der Gesundheitscampus und seine Partner,

wie zum Beispiel das Epidemiologische Krebsregister

NRW oder die erste staatliche Hochschule

für Gesundheitsberufe Deutschlands, forschen, lehren

und entwickeln und so das Gesundheitswesen

als Ganzes für die Zukunft aufgestellt. Bereits in der

Startphase entstehen rund 1.000 neue Studienplätze

und ebenso viele Arbeitsplätze. Fester Bestandteil

des integrativen Konzeptes ist auch der BioMedizin-

Park Bochum, welcher Flächen für Unternehmensansiedlungen

vorhält. Mit der baulichen Fertigstellung

der ersten Ausbaustufe des Projektes wird im Jahr

2013 gerechnet.

Doch nicht nur in den Köpfen und auf Baustellenschildern

nimmt der Gesundheitscampus immer

mehr Gestalt an. Seit seiner Gründung hat das Strategiezentrum

Gesundheit zahlreiche Projekte initiiert

und intensiv begleitet, wie beispielsweise das vom

Gesundheitsministerium beauftragte Gutachten zur

„Priorisierung der gesundheitlichen und zugleich

versorgungsrelevanten Themenfelder in Nordrhein-

Westfalen“. Das Ziel ist, die Gesundheitsversorgung

in NRW möglichst passgenau an den Bedürfnissen

der Menschen auszurichten. Ein multidisziplinäres

Team aus Medizinern, Soziologen, Gesundheitsöko-

24 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Nach einem Architekturwettbewerb steht nun die

„architektonische Richtung“ für das Campus-Areal fest. Das

Siegermodell vom Büro Léon Wohlhage Wernik Gesellschaft

von Archiktekten mbH in Zusammenarbeit mit Bauer und

Partner Landschaftsarchitekten überzeugte u. a. mit der

Idee einer breiten, langgestreckten Terrasse.

<

nomen, Public Health Experten und Juristen durchleuchtet

die zukünftigen Herausforderungen des

Gesundheitswesens. Mit ersten Ergebnissen ist im

Frühjahr dieses Jahres zu rechnen.

Impulsgeber und Schrittmacher des Gesundheitscampus

ist das Strategiezentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

in Bochum. Das Zentrum ist eine

Einrichtung des Landes und wurde im Juni 2009 gegründet.

Schwerpunkte sind neben der Campusentwicklung

die Entwicklung und das Management von

Leitprojekten.

Die Vision, für die der Campus steht, ist geprägt von

einem partnerschaftlichen Miteinander. Die Verzahnung

von Gesundheitspolitik mit Wissenschaft, Forschung

und Lehre einerseits und Wirtschaftsförderung

andererseits wird auf dem Gesundheitscampus

mit Leben gefüllt. Denn Gesundheit ist gleich in mehrfacher

Hinsicht ein wichtiges Gut: An erster Stelle natürlich

für die Menschen, für die ihre Gesundheit eine

der persönlichsten Angelegenheiten überhaupt ist.

Allerdings ist Gesundheit mehr als nur die objektive

Abwesenheit von Krankheit – sie geht darüber hinaus

einher mit dem ganz persönlichen Wohlbefinden des

Menschen in allen Lebensbereichen.

Die Gesundheit erhalten, sie verbessern und alle Menschen

an ihr teilhaben zu lassen: Das sind auch künftig

große Herausforderungen für die Gesellschaft.

Gerade der demografische Wandel, verbunden mit

dem technologischen Fortschritt im medizinischen

Bereich, erfordert umfassende und ganzheitliche Lösungen.

Deshalb muss Gesundheit für alle als Chance

– und nicht einfach als Kostenfaktor – verstanden

werden.

Solche Chancen bieten sich in vielerlei Hinsicht –

vor allem auf dem weiten Feld der Gesundheitswirtschaft.

Dieser Markt boomt: Schon jetzt sind in dieser

Branche allein in Nordrhein-Westfalen mehr als

eine Million Menschen beschäftigt – Tendenz steigend.

Bundesweit hat die Gesundheitswirtschaft

sogar bereits die Autoindustrie überholt. Die Gesundheitswirtschaft

ist die Branche mit den meisten

Arbeitsplätzen und der größten Wachstumsdynamik

in Nordrhein-Westfalen. Beispielsweise werden in

Nord rhein-Westfalen in mehr als 400 Krankenhäusern

(rund 120.000 Betten) über vier Millionen Patienten

versorgt. Im Landesgesundheitsbericht 2009

wurde ausgewiesen, dass 2006 fast 52 Milliarden

Euro für medizinische Heilbehandlung, Präventions-,

Rehabilitations- oder Pflegemaßnahmen inklusive

Verwaltungskosten in Nordrhein-Westfalen aufgewendet

wurden. Knapp die Hälfte der direkten Krankheitskosten

fällt ab einem Alter von 65 Jahren an. Angesichts

der demografischen Entwicklung wird auch

der Personalbedarf weiter wachsen. In den nächsten

Jahren ist mit einem Zuwachs von weiteren rund

200.000 Arbeitsplätzen zu rechnen, insbesondere in

der ambulanten Pflege. Um die medizinische Versorgung

zu verbessern und die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit

von Unternehmen in der Gesundheitswirtschaft

weiter zu stärken und so auch bestehende

Arbeitsplätze zu sichern und neue zukunftssichere

Arbeitsplätze zu schaffen, hat das Land Nordrhein-

Westfalen im Dezember 2010 den Wettbewerb „IuK &

Gender Med NRW” gestartet. Rund 17 Millionen Euro

aus Landesmitteln und aus Mitteln des Europäischen

Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) stehen hierbei

zur Verfügung.

Neben der medizinischen Versorgung ist Nordrhein-Westfalen

auch ein wichtiger Standort für

Forschungs- und Wissenschaftsaktivitäten: An den

sieben medizinischen Fakultäten und den sechs Universitätskliniken

des Landes arbeiten insgesamt rund

29.000 Beschäftigte. Etwa 270.000 Patienten werden

jedes Jahr in den Universitätskliniken stationär behandelt;

der gemeinsame Jahresumsatz beträgt rund

2,7 Milliarden Euro. An den medizinischen Fakultäten

bilden rund 650 Professoren 17.300 Studierende

Gesund in Gelsenkirchen | 25


gesundheitsstadt gelsenkirchen

Anzeige

Nahe der Ruhr-Universität entsteht

in Bochum die Zentrale des

Gesundheitscampus Nordrhein-

Westfalen.

<

aus. Hinzu kommen die Kliniken der Universität Bochum,

rund 80 Lehrkrankenhäuser, vier Max-Planck-

Institute, das Forschungszentrum Jülich, vier Leibniz-

Institute, verschiedene Fraunhofer-Institute sowie

kleine, mittlere und Großunternehmen. Die Deutsche

Forschungsgemeinschaft fördert derzeit 244 Sonderforschungsbereiche

im ganzen Bundesgebiet. Im

Vergleich der Bundesländer untereinander liegt Nordrhein-Westfalen

auf dem ersten Platz mit fast einem

Viertel aller Forschungsbereiche: Auf Nordrhein-

Westfalen entfallen 57 Sonderforschungsbereiche,

gefolgt von Bayern mit 41.

Ein Ziel des Gesundheitscampus ist es, diese im Land

vorhandenen Kompetenzen deutlich zu machen und

in Nordrhein-Westfalen als einzigartige Verdichtung

von Wissen in der medizinischen Forschung und Entwicklung

zu positionieren. Die angestrebte Verbesserung

der Gesundheit im Land geht aber nicht nur

einher mit neuestem Wissen und wirtschaftlicher

Entwicklung. Gesundheit muss vom Menschen her

gedacht werden, die Versorgung muss unabhängig

von Faktoren wie Einkommen, Alter, Geschlecht, Abstammung,

sozialer Herkunft oder gesundheitlichem

Risiko weiterhin für alle qualitativ hochwertig und

wohnortnah verfügbar sein. In Nordrhein-Westfalen

profitieren die Menschen von hohen Qualitätsstandards.

Um diese stetig zu verbessern, reicht ein Nebeneinander

nicht aus – es braucht ein Miteinander

aller beteiligten Akteure und Interessen. Gemeinsam

ist mehr zu erreichen: Für den Standort Nordrhein-

Westfalen und seine Regionen und auch für die Gesundheit

der Menschen, die hier leben. Moderne, patientenorientierte

Medizin lebt von interdisziplinärer

Zusammenarbeit. Ein gemeinsamer Ansprechpartner

für alle Beteiligten, eine Bündelung und Kanalisierung

der gemeinsamen Interessen ist also wichtig

für die künftige Entwicklung der Gesundheit. Der Gesundheitscampus

wird helfen, die Gesundheit jedes

Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft,

Einkommen, Wohnort oder eventuellen psychischen

oder physischen Handicaps zu sichern und

zu verbessern.

Weitere Informationen zu den Aufgaben- und Betätigungsfeldern

des Gesundheitscampus Nordrhein-

Westfalen und seiner Partner sind zu finden unter:

www.gc.nrw.de

Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen /

Strategiezentrum Gesundheit Nordrhein-

Westfalen

Universitätsstraße 136, 44799 Bochum

Tel. 0234 - 546837-0, Fax 0234 - 546837-811

www.gc.nrw.de

26 | Gesund in Gelsenkirchen


Gesund in Gelsenkirchen | 27


haut-sache

Haut-Sache

Biss-chen Pflege und Behandlung

„Das größte Organ des Menschen ist zugleich das am wenigsten beachtete. Dabei macht es ein Achtel der

gesamten Körpermasse aus und bedeckt bei einem durchschnittlichen Erwachsenen eine Fläche von etwa

zwei Quadratmetern. Strukturell ist die Haut ein kunstvolles Geflecht aus Kapillargefäßen, Drüsen und Nerven,

das sowohl regulierende als auch schützende Funktionen hat. Sie ist unsere sensorische Schnittstelle

zur Außenwelt, die Grenze, an der unsere Individualität – unser Ich – endet.“ (Simon Beckett: „Leichenblässe“)

„Und sie ist schwer: Bei all dem Protein und dem damit verbundenen Fett hat sie ein enormes Gewicht.

Die Haut eines gesunden erwachsenen Mannes wiegt zwischen zehn und fünfzehn Kilo, je nach seiner Größe.

Genauso viel wie ein kleines Kind. Die Haut einer Frau dagegen wiegt etwas weniger. Auch ihre Fläche ist

kleiner.“ (Mo Hayder: „Haut“)

Zum Beißen schön

Die Haut ist ein faszinierendes Organ, nicht nur für englische

Krimi-Autoren und Vampirliebhaber. Vampire, zum

Beißen schön die Twilight-Saga, zeichnen sich durch

eine sehr bleiche Haut aus. Sie meiden Sonnenlicht,

da es sie verbrennt, und ernähren sich in der Regel von

Menschenblut. Sie beißen ihre Opfer mit ihren scharfen

Eckzähnen bevorzugt in den Hals und saugen sie aus.

Zecken und andere Blutsauger, die in der warmen Jahreszeit

Hochsaison haben, beißen zwar nicht, aber sie

stechen. Zecken besonders gern dort, wo es warm und

feucht ist. Daher empfiehlt sich zum Schutz vor Zeckenstiche

Kleidung, die möglichst viel Haut bedeckt.

Schutz vor UV-Strahlen

Die Haut hat viele Schutzfunktionen, eine davon ist der

Schutz vor UV-Strahlen. Die warme Jahreszeit steht vor

der Tür und lockt viele Menschen nach draußen, Sonne

tanken, braun werden. Für viele ist die gebräunte Haut

immer noch ein Ausdruck von Vitalität, Fitness, Sportlichkeit

und Gesundheit. Das war nicht immer so. Frü-

her galt eine ungebräunte Haut als attraktiv und elegant.

Man wollte sich von den gewöhnlichen Leuten

abheben, die ihren Lebensunterhalt durch Arbeit im

Freien verdienen mussten und deshalb durch die Wirkung

der Sonne entsprechend gezeichnet waren. Früher

gingen die Damen der gehobenen Gesellschaft nur

mit Sonnenschirm als Schutz vor der vulgären Sonne

spazieren. Dabei waren damals Stichworte wie Ozonloch

und Hautkrebs noch unbekannt. Mittlerweile

scheint es sich aber herumgesprochen zu haben, dass

unsere Haut Sonne nicht im Übermaß verträgt.

Sensibel und viel beschäftigt

Das größte Organ des Menschen hat viele Aufgaben zu

erfüllen und kann dabei sehr empfindlich auf äußere und

innere Einflüsse reagieren. Ein weit verbreitetes Problem

ist die allergische Haut. Sie juckt, nässt, spannt, schuppt

und kann sich leicht entzünden. Es gibt verschiedene

Medikamente und Therapien sowie weitere zusätzliche

Maßnahmen, die helfen, zum Beispiel eine Behandlung

mit Schüssler-Salzen als Substitutionstherapie.

28 | Gesund in Gelsenkirchen


Frühjahrszeit ist Zeckenzeit

In der warmen Jahreszeit werden die Zecken wieder aktiv. Zecken sind Überträger von verschiedensten Infektionserkrankungen,

zum Beispiel der Borreliose oder der FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis/Hirnhautentzündung).

Prof. Dr. Claus Doberauer ist ärztlicher Direktor der Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen

und Chefarzt der Klinik für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Gastroentrologie, Diabetologie,

Hämatologie, Onkologie, Schlafmedizin und Infektiologie. In seiner Klinik stehen 25 Infektionsbetten für die

Behandlung von Patienten mit Infektionserkrankungen; damit verfügt die Klinik entsprechend des Krankenhausplans

des Landes NRW über eine der größten Infektionsstationen im östlichen Ruhrbezirk. Sein Team

und er versorgen dort Patienten mit einheimischen und importierten Infektionserkrankungen. Gesund in

Gelsenkirchen sprach mit Professor Doberauer über Zeckengefahr und Zeckenschutz.

Warum sind Zecken so gefährlich?

Zecken benötigen im Laufe ihres Lebens mehrere Blutmahlzeiten.

Diese Blutmahlzeiten holen sie sich bevorzugt

bei Nage- und Wildtieren. Sind diese Tiere bereits

mit Borrelien-Bakterien oder FSME-Viren verseucht,

kann die Zecke die Erreger mit ihrem Speichel auf den

Menschen übertragen. Eine ausreichende Menge für

eine bakterielle Infektion wird in der Regel erst übertragen,

wenn die Zecke mindestens 24 Stunden saugt. Es

ist deshalb wichtig, Zecken schnell zu entfernen.

Wie entferne ich eine Zecke?

Die Zecke vorsichtig mit einer Pinzette oder einer Zeckenkarte

im Kopfbereich aus der Haut ziehen. Den

voll gesogenen Leib möglichst nicht noch weiter quetschen.

Dabei ist es egal, ob Sie die Zecke nach links

oder rechts herausdrehen, da der Stechapparat Widerhaken

in verschiedenen Richtungen hat.

Wo befinden sich in Deutschland Risikogebiete?

Zecken, die Borreliose übertragen, gibt es in ganz

Deutschland, in Gelsenkirchen ebenso wie im Bayerischen

Wald. Zecken, die FSME übertragen, gibt es

dagegen nur in bestimmten Gebieten, zum Beispiel im

Schwarzwald, in Teilen Bayerns, im südlichen Rheinland-Pfalz

oder in Franken. In Gelsenkirchen werden

sie keine FSME bekommen.

Gesund in Gelsenkirchen | 29


haut-sache

Kann ich mich gegen Borreliose und FSME

impfen lassen?

Gegen FSME können Sie sich impfen lassen. Gegen

Borreliose gibt es in Europa derzeit keine Impfung.

Wie läuft eine Borrelieninfektion ab?

Die Infektion läuft in drei Stadien ab. Die frühe Krankheitsphase

äußert sich durch recht allgemeine Symptome

wie Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und

leichtes Fieber, ähnlich einem grippalen Infekt. Bei

etwa 50 Prozent der Betroffenen bildet sich um die

Stichstelle eine ringförmige Hautrötung. Im zweiten

Stadium, wenn die Borrelien Anschluss an die Blutbahn

gefunden haben, kann es zu Entzündungen u. a.

von Nerven, Herz und Augen kommen. Typisch für dieses

Stadium sind je nach Organbeteiligung Nervenlähmungen

oder reißende Schmerzen ausgehend von

der Wirbelsäule (so genannte Neuroborreliose), Herzrythmusstörungen

und Augenentzündungen. Das

dritte Stadium ist das ganz selten auftretende chronische

Stadium. Charakteristisch für dieses Stadium

sind Hautveränderungen und/oder Gelenkprobleme.

Prof. Dr. Claus

Doberauer

Wie wird eine Borreliose behandelt?

Eine Borreliose lässt sich, wenn sie rechtzeitig erkannt

wird, relativ gut mit Antibiotika behandeln.

Wie kann ich mich und meine Kinder effektiv

gegen Zeckenstiche schützen?

Das Allerwichtigste ist, Körper und Kleidung nach dem

Aufenthalt im Freien nach Zecken abzusuchen. Zecken

sind gern dort, wo es feucht und warm ist, in den Kniekehlen,

im Nacken, am Haaransatz, im Bauchnabel.

Empfehlenswert ist das Tragen von langer Beinkleidung;

die Strümpfe sollten über die Hosenbeine gezogen

werden. Auch so genannte Repellents, chemische

Substanzen, die auf die Haut aufgetragen werden,

helfen, aber nur für wenige Stunden.

30 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Rosen Apotheke – Für ein blühendes Leben

Das Motto der Rosen Apotheke lautet „Rosen Apotheke – Für ein blühendes Leben“. Bereits seit nunmehr

zehn Jahren sorgen Inhaber Apotheker Matthias Kollmann und sein Team in der Gelsenkirchener Innenstadt

„Für ein blühendes Leben“ ihrer Kunden und das nahezu rund um die Uhr.

Im Internet hat die Rosen Apotheke eine virtuelle „Filiale“

eröffnet, die 24 Stunden lang mit kompetenten

Informationen, Tests und günstigen Produkten

weiterhilft. Die Rosen Apotheke hilft aber nicht nur

mit dem Verkauf von Medikamenten, sondern auch

mit einem breiten Spektrum von Dienstleistungen,

das von der individuellen Arzneimittelberatung über

Ernährung- und Reiseimpfberatung bis zur kosmetischen

Behandlung und Fußpflege reicht. Neben dem

klassischen Arzneimittelangebot hat die Apotheke

ein großes Sortiment an homöopathischen und naturheilkundlichen

Mitteln auf Lager. „Die Naturheilkunde

liegt uns besonders am Herzen“, sagt Matthias Kollmann.

„Daher ist einer unserer Serviceschwerpunkte

auch die so genannte Biochemie nach Dr. Schüssler,

also die Anwendung von Schüssler-Salzen, die sich

zum Beispiel bei der Behandlung von Hauterkrankungen

und Allergien besonders gut bewährt.“

Schüssler-Salze – eine sanfte Heilmethode

Schüssler-Salze wurden von dem Begründer der biochemischen

Heilweise, dem deutschen Arzt Dr. Wilhelm

Heinrich Schüssler (1821-1898), entwickelt. Schüssler-

Salze sind homöopathisch aufbereitete Mineralsalze,

die im menschlichen Körper vorhanden sind und die der

Körper benötigt, um gut zu funktionieren. „Die Therapie

basiert auf der Annahme, dass es zu inneren und

äußeren Mangelerscheinungen kommt, wenn in den

Körperzellen ein Mangel an bestimmten Mineralsalzen

herrscht. Durch die Anwendung von Schüssler-Salze

können diese Mangelerscheinungen geheilt werden,

so zum Beispiel bei Menschen, die an sehr trockener

Haut oder Allergien leiden“, sagt der frisch gebackene

Schüssler-Therapeut Kollmann. Die Grundlage einer

Behandlung mit den Schüssler Salzen bildet eine ausführliche

Anamnese, in der die benötigten Salze im

Gespräch mit dem Patienten und mittels Hauttests

herausgearbeitet werden. Schüssler-Salze können als

Tabletten eingenommen oder als Salbe auf die Haut

aufgetragen werden. Es gibt insgesamt 27 Schüssler-

Salze, zwölf Hauptsalze und 15 Nebensalze. „Mit den

zwölf Hauptsalzen können fast alle Krankheitsbilder

abgedeckt werden“, so Kollmann. „Die sanfte und nebenwirkungsfreie

Behandlung mit Schüssler-Salzen als

Substitutionstherapie erfreut sich bei unseren Kunden

großer Beliebtheit und wir erzielen damit gute Erfolge.“

Rosen Apotheke Gelsenkirchen

Robert-Koch-Straße 2, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 22104, Fax 0209 - 26834

www.rosen-apoge.de, info@rosen-apoge.de

Gesund in Gelsenkirchen | 31


haut-sache

Anzeige

Vorsorge-Muss – Hautkrebs-Screening

Sonnige Zeiten beschert uns auch das Jahr 2011 wieder. Während noch vor gut hundert Jahren ein blasser

Teint das vornehme Kennzeichen derer war, die nicht, und schon gar nicht im Freien arbeiten mussten, gilt

heute sonnengebräunte Haut als Inbegriff von Vitalität, Dynamik und Gesundheit. Doch eine „Gesunde Bräune“

gibt es nicht, warnen Fachmediziner.

„Bisher hatte keine Generation ein so hohes Hautkrebsrisiko

wie die der heute 35-jährigen. Doch glücklicherweise

ist Hautkrebs, wenn er früh erkannt wird,

gut heilbar“, weiß Dr. Thomas Cramer von der hautärztlichen

Gemeinschaftspraxis in Gelsenkirchen.

Vorsorge ist die halbe Miete

Seit 2008 übernehmen die Krankenkassen die Kosten

für ein Hautkrebs-Sreening ab dem 35. Lebensjahr.

Alle zwei Jahre sollte und kann man sich gegen Kostenübernahme

untersuchen lassen. Risikogruppen sollten

32 | Gesund in Gelsenkirchen

jedoch jedes Jahr eine Untersuchung durchführen lassen.

Dabei spielt der Hauttyp eine bedeutende Rolle. Er

ist ein endogener, also vom Inneren des Körpers heraus

wirkender, Faktor: Die Höhe der Melaninproduktion unterliegt

der genetischen Steuerung. Dies findet seinen

Ausdruck in der Haar- und Hautfarbe. Damit haben

Hellhäutige und Rothaarige einen geringeren Schutz

gegen UV-Belastungen, da diese kaum Melanin produzieren

können und somit eine besonders empfindliche

Haut haben. Sie erkranken statistisch gesehen fast fünf

Mal häufiger an Melanomen als Dunkelhaarige. Eben-


Anzeige

falls zur Risikogruppe zählen Menschen mit überdurchschnittlich

vielen Muttermalen – mehr als 40 Pigmentmalen.

Auch Sonnenbrände in der Jugend erhöhen das

Krebsrisiko um das Zwei- bis Dreifache.

Haut-Screening

Bei der Vorsorgeuntersuchung nimmt der Facharzt die

Haut des Patienten zuerst in Augenschein. Verdächtige

Muttermale werden mit der Lupe untersucht und

anschließend werden bedenkliche Areale mit der Videokamera

aufgenommen. „Wir diagnostizieren nach

einem festen Prinzip, der ABCD-Regel. Wir untersuchen

die Male auf Veränderungen der Farbe, der Symmetrie

und der Pigmentierung. Bei Verdacht entnehmen wir

eine Gewebeprobe, die Aufschluss gibt, ob tatsächlich

eine Erkrankung vorliegt. Im Zweifel entfernen wir

das Mal mit einem kleinen Schnitt bei örtlicher Betäubung“,

so Dr. Cramer. Dieser Eingriff wird ambulant

durchgeführt und verursacht kaum Schmerzen. Der

Schmerz ist vergleichbar mit dem Stich einer Spritze.

Hautkrebstypen

Der „schwarze Hautkrebs“ ist die am meisten gefürchtete

Form und sorgt für viele Todesfälle durch

Hautkrebs. Die Zellen, die das Hautpigment Melanin

bilden, entarten und bilden einen sehr aggressiven

„Die Zauberformel heißt:

Ein intelligenter und bewusster

Umgang mit der Sonne.“

Dr. Thomas Cramer

Krebs. Melanome können rasch größer werden und

dann auch Metastasen in Lymphknoten und inneren

Organen bilden. „Weißer Hautkrebs“ tritt vor allem

bei älteren Menschen auf. Dieser Hautkrebstyp wird

hauptsächlich durch UV-Licht ausgelöst und bildet

sich daher oft im Gesicht. Diese Art von Hautkrebs bildet

selten Metastasen.

Was kann ich selber gegen Hautkrebs tun?

„Am besten Sunblocker aus der Apotheke mit möglichst

hohem Lichtschutzfaktor auftragen, Textilien mit

ausreichendem Lichtschutzpotenzial tragen, besonders

für Säuglinge und Kleinkinder, und an den ersten

Sonnentagen ausschließlich im Schatten bleiben. Die

Zauberformel heißt: Ein intelligenter und bewusster

Umgang mit der Sonne“, sagt Dr. Thomas Cramer.

Hautärztliche Gemeinschaftspraxis Drs.

Cramer & Krosta

Dr. med. Michaela Cramer, 
Dr. med. Thomas

Cramer, Dr. med. Iris Krosta

Weberstr. 18, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 207900

www.hautarzt-cramer.de

Privatpraxis in Buer

Drs. Cramer

Zum Ehrenmal 21, 45894 Gelsenkirchen-Buer

Tel. 0209 - 9474210

Gesund in Gelsenkirchen | 33


kinder & gesundheit

Kinder und

Gesundheit

Allergieprävention: Stillen und

relativ frühzeitiges Zufüttern

Bereits dreißig Prozent aller Kinder leiden unter Allergien.

Dabei kann die erbliche Veranlagung das Immunsystem

durcheinanderbringen. Eine große Rolle

spielt aber auch die frühe Ernährung.

Früher hieß es, Allergene so lange wie möglich vom

Kind fernzuhalten, also Babys auch allergenarm zu ernähren.

Heute raten Kinderärzte, Säuglinge nicht von

allem fern zu halten, was „krank“ machen könnte. Auch

die Empfehlung, dass Frauen während der Schwangerschaft

und Stillzeit Allergene meiden sollten, ist nachgewiesenermaßen

falsch. „Im Gegenteil: die Gefahr,

eine allergische Reaktion zu entwickeln, könnte sogar

dann verstärkt werden, weil das Immunsystem sich

„langweilt“ und zu wenig Gelegenheit zum Training

hat. Der frühe Kontakt des Kindes mit Allergenen hat

zur Folge, dass das Immunsystem an die fremden Stoffe

gewöhnt ist und sie zu tolerieren lernt. „Nimmt das

Kind also geringe Mengen an Allergenen über die Nahrung

auf, erkennt das Immunsystem diese frühzeitig

als „harmlos“ an und entwickelt dagegen keine Allergie“,

sagt der Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

und Facharztsprecher Pädiatrie der Qualitätsgemeinschaft

Praxisnetz Gelsenkirchen Dr. Christof Rupieper.

34 | Gesund in Gelsenkirchen

Dr. Christiane Schmidt-Blecher, Oberärztin im Marienhospital

Gelsenkirchen, Kinderärztin und Leiterin der

gastroenterologischen Ambulanz erläutert die neuen

Empfehlungen:

1. Ausschließliche Milchernährung

Stillen – In den ersten vier bis sechs Monaten voll, danach

nach der Einführung der Beikost so lange weiterstillen,

wie Mutter und Kind dies möchten.

Säuglingsanfangsmilch (Zusatz Pre oder A)

Säuglingsmilchnahrungen mit der Kennzahl 1 oder B

Für allergiegefährdete Säuglinge, die nicht gestillt

werden, werden so genannte HA-Nahrungen empfohlen

(das heißt hypoantigene bzw. hypoallergene

Säuglingsmilch).

2. Einführung von Beikost

Zwischen dem 5.-7. Monat wird als erster Brei ein Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei

eingeführt.

Einen Monat später wird eine weitere Milchmahlzeit

durch einen Milch-Getreide-Brei ersetzt.

Einen Monat später als dritter Brei ein milchfreier Getreide-Obst-Brei,

der eine weitere Milchmahlzeit ersetzt.

3. Einführung von Familienkost

Ab dem 10. Monat gehen die Breimahlzeiten der Säuglingsernährung

langsam in die Familienkost über.


Sieben Tipps für starke

Abwehrkräfte bei Kindern

Viele Eltern sehnen den Frühsommer herbei: Denn von November bis April plagen sich die lieben Kleinen

nahezu ununterbrochen mit Erkältungskrankheiten herum. Dies ist kein Grund zur Besorgnis, sondern ein

natürlicher Vorgang, weiß Rainer Grummel, Sprecher der Apotheker in Gelsenkirchen: „Gerade im Kindergartenalter

macht der Nachwuchs oft zehn bis zwölf grippale, durch Viren hervorgerufene Infekte während einer

Wintersaison durch. Auf diese Weise bildet der kindliche Organismus Antikörper, die wiederum vor häufigen

Infekten im Schulkinder- und Erwachsenenalter schützen.“

Die Dauer eines Infekts kann bis zu 14 Tage betragen.

Treten mehrere nacheinander auf, kann so der Eindruck

entstehen, das Kind sei ständig krank und es bestehe

eine besondere Infektanfälligkeit. Dabei hat das Kind

sich nur zufällig kurz hintereinander mit verschiedenen

Viren infiziert, gegen die es noch keine Antikörper

gebildet hatte. „Auch wenn eine Vielzahl an Infekten

nicht Besorgnis erregend ist, gibt es eine Reihe von

Tipps, wie das kindliche Immunsystem trainiert werden

kann“, sagt Apotheker Grummel.

Draußen spielen: Bei Erkältungen müssen Kinder

nicht immer drin bleiben. Frische Luft stärkt das kindliche

Immunsystem, selbstverständlich nur in warmer

Kleidung und regenfesten Stiefeln“, so Apotheker Rainer

Grummel. Und auch im Winter ist es nicht verboten,

kurze Wege mit dem Nachwuchs – z.B. zum Brötchenholen,

in den Kindergarten oder die Schule – möglichst

oft ohne Auto zurückzulegen.“

Kneipp-Kuren: Abhärten an der frischen Luft lässt

sich noch steigern durch kalte und warme Wasseranwendungen

nach Kneipp. Durch die schwankende

Temperatur wird die Durchblutung und die Wärmeregulation

des Körpers verbessert. Das ist besonders in

der kalten Jahreszeit wichtig, weil die Schleimhäute

unterkühlt und schlecht durchblutet sind. Aber hier ist

zugleich auch Vorsicht geboten, so der Rat des Apothekers:

„Je jünger ein Kind ist, desto geringer sollte die

Temperaturschwankung sein.“

Nicht rauchen: Passivrauchen erhöht die Anfälligkeit

für Erkältungen oder Asthma.

Händewaschen: Erkältungen übertragen sich durch

Tröpfcheninfektionen. Häufiges Händewaschen hilft

gegen Infektionen.

Immunmodulatoren: „Heilpflanzen aus der Apotheke

können das Immunsystem anregen, sich gegen die

Viren besser zu wehren“, weiß Apotheker Grummel.

Eingesetzt werden unter anderem Sonnenhut, wilder

Indigo oder Lebensbaum. Sie werden vorbeugend oder

zu Beginn eines Infekts eingesetzt. Hat das Kind schon

Fieber, helfen andere Arzneimittel.

Schweißtreibende Tees: Andere Heilpflanzen wie

Linden- oder Holunderblüten eignen sich auch für Kinder.

Für eine Schwitzkur wird der Tee in kleinen Schlucken

möglichst heiß getrunken. Zusätzlich lösen sie

zähen Schleim in den Atemwegen.

Richtig heizen: Zu warme Heizungsluft trocknet die

Schleimhäute aus. Die Raumtemperatur sollte daher

nicht über 22 Grad in Wohnräumen und 18 Grad in

Schlafzimmern liegen. Eine Ausnahme ist das Badezimmer.

Auch beim Windeln wechseln darf es ruhig wärmer

sein. Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht unter 50 Prozent

sinken, Raumbefeuchter und Zimmerpflanzen sorgen

für das richtige Raumklima.

In der kalten Jahreszeit plagen sich Kinder oft mit Infekten

herum. Mit einigen Verhaltensregeln lässt sich auch das

kindliche Immunsystem stärken.

<

Gesund in Gelsenkirchen | 35


kinder & gesundheit

Anzeige

Nähe von Anfang an –

Gesundheit für die ganze

Familie

Damit sich die ganze Familie in jeder Lebensphase gut beraten fühlt, bietet die BKK vor Ort, mit rund 770.000

Versicherten die fünftgrößte Betriebskrankenkasse in Deutschland, besondere Programme und entsprechende

Leistungen rund um die Themen Familie und Gesundheitsvorsorge an.

Von der Familienplanung über Schwangerschaft und

Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern reicht das Familienangebot.

Zudem hat die Krankenkasse mit ihrem

Gesundheitspaket „Provita“, ein Programm ins Leben

gerufen, das durch die Kombination von Präventionsmaßnahmen,

Gesundheitsreisen und Bonusprogramm

die Mitglieder mit einer jährlichen Prämie von bis zu

300 Euro belohnt. „Wir wollen die verschiedenen Bedürfnisse

unserer Kunden bestmöglich bedienen“, erklärt

Birgit Reisner, Marketingleiterin der BKK vor Ort,

die Gesundheitsleistungen und den Familienservice

ihrer Kasse.

9 Monate lang sicher fühlen

Vor der Geburt unterstützt die BKK vor Ort die werdenden

Mütter mit umfassenden Vorsorgeuntersuchungen,

Hebammenhilfe und Geburtsvorbereitungskursen.

„Mit „Hallo Baby“ haben wir zum Beispiel ein

gezieltes Vorsorgeprogramm für das ungeborene Kind

im Angebot“, erläutert Birgit Reisner. „Sollten die werdenden

Mütter während der Schwangerschaft einmal

krank werden, werden alle rezeptpflichtigen Arznei-,

Verbands- und Heilmittel, die der Arzt verschreibt, zu

100 Prozent – somit ohne Zuzahlung – übernommen“.

Zeit zu zweit

Ist das Baby erst einmal da, bietet die BKK vor Ort die

kostenlose Familienversicherung an. Auch mit Kind

36 | Gesund in Gelsenkirchen

gibt es zahlreiche Untersuchungen und Angebote

für die ganze Familie. Die Kleinen sind mit dem Vorsorgeprogramm

KIZ optimal versorgt. Denn je früher

eine Krankheit oder eine Entwicklungsverzögerung

erkannt wird, desto besser. Aber auch die Mamas

sollten jetzt ein wenig an sich denken: Rückbildungsgymnastik

oder auch ein Entspannungskurs helfen,

schnell wieder fit für den Alltag zu werden, um die Zeit

mit Kind entspannt genießen zu können.

Das Gesundheitspaket „Provita“

„Das Gesundheitspaket „Provita“ kann natürlich auch

die frischgebackene Familie nutzen“, erklärt Andreas

Schlenker, Leiter Kundenservice in Gelsenkirchen. „Ein

Gesundheitskurs zum Beispiel aus dem Bereich Stress

und Entspannung wird ebenso wie ein Ernährungskurs

mit bis zu 200 Euro im Jahr unterstützt. Und mit unserem

Provita-Bonus können Sie sich zusätzlich über 100

Euro freuen. Sie müssen einfach regelmäßig zur Vorsorge

gehen, etwas Sport treiben oder auch mal einen

Gesundheitskurs besuchen“.

Jede Menge Extras für die Familie

Die Familienbroschüre „Nähe von Anfang an“ fasst

alle Leistungen und Angebote der BKK vor Ort zusammen

und unterstützt Eltern und Kindern mit vielen

Ratschlägen. „Alle nützlichen Tipps, Tricks, Leistungen,

Vorsorgeangebote und Informationen sind in


Anzeige

dieser Broschüre gebündelt“, so Andreas Schlenker.

„Alles, was man braucht, um von Anfang an Nähe zu

bieten und Hilfestellung zu geben“.

Der Schlaubär der BKK vor Ort erklärt spielerisch

den Kleinen, aber auch den Großen die Welt. Ob zum

Thema gesunde Ernährung oder richtige Bewegung,

der Schlaubär hat immer gute Tipps parat. „Unser

Schlaubär ist als Sympathieträger bei Kindern sehr

beliebt“, sagt Birgit Reisner. „Und er hat jetzt sogar

seine eigene Internet-Seite: www.der-schlaubaer.de“.

Noch mehr Plus für die Familien: Der Family

Care-Newsletter

Für Familien mit Internet bietet die BKK vor Ort den

Family Care-Newsletter an. Dieser begleitet Sie von

der 20. Schwangerschaftswoche bis zum 10. Lebensjahr

Ihres Kindes. Er liefert viele praktische Tipps für

die junge Familie und beantwortet Fragen rund um

die gesunde Entwicklung des Babys und gibt nützliche

Hinweise von A wie Autositz bis Z wie Zahnpfle-

Birgit Reisner

und Andreas

Schlenker

ge. Darüber hinaus erinnert der E-Mail-Newsletter an

die wichtigen Vorsorgeuntersuchungen. Einfach unter

www.familie.bkkvorort.de anmelden.

Geschäftsstellen der BKK vor Ort

Schlesischer Ring 6, 45894 Gelsenkirchen

Kurt-Schumacher-Straße 95, 45881 Gelsenkirchen

Küppersbuschstraße 16, 45883 Gelsenkirchen

Hegestraße 360, 45966 Gladbeck

Kostenlose Servicenummer: 0800 - 2221211

service@bkkvorort.de

www.bkkvorort.de und www.familie.bkkvorort.de

Gesund in Dortmund | 37


kinder & gesundheit

Anzeige

Kinderwunschpraxis Gelsenkirchen im Wissenschaftspark

hilft bei ungewollter Kinderlosigkeit

Bei etwa 80 Prozent aller Paare stellt sich innerhalb eines Jahres eine Schwangerschaft ein, sofern keine

speziellen Störungen vorliegen. Mediziner sprechen daher von einer ungewollten Kinderlosigkeit, wenn

nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs keine Schwangerschaft eingetreten ist. Die Ursachen

für ungewollte Kinderlosigkeit verteilen sich in etwa zu gleichen Teilen auf Männer und Frauen.

Paare, die ungewollt kinderlos bleiben, sind oft verzweifelt:

Alle können Kinder kriegen, nur wir nicht.

Die Kinderlosigkeit empfinden sie als eine Kränkung,

sie kratzt an ihrem Selbstbewusstsein. Immer mehr

Paare suchen daher Rat und Hilfe in Spezialpraxen.

Hormongaben, Insemination, IVF-In Vitro Fertilisation

und Spermieninjektion versprechen eine erfolgreiche

Kinderwunschbehandlung, und die Erfolgsquoten

sind vielversprechend.

„Das Ziel jeder Kinderwunschbehandlung ist eine

intakte Einlingsschwangerschaft mit einem gesunden

Kind“, erklärt Dr. Ute Czeromin, die zusammen

mit ihren beiden Kolleginnen, Dr. Ina Walter-Göbel

und Dr. Kathrin Fißeler sowie einem kompetenten

Mitarbeiter-Team, Paare mit Kinderwunsch in

der Kinderwunschpraxis Gelsenkirchen individuell

berät und behandelt. „Wir benutzen alle effektiven

Methoden, die zur Verfügung stehen, und die wir

für sinnvoll erachten. Laut IVFRegister gehören wir

mit unserer hohen Geburtenrate zu den 25 besten

aller 120 Kinderwunschzentren in Deutschland und

das mit einer ganz bodenständigen, vernünftigen

Medizin.“

38 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Dr. Ute Czeromin, Dr. Kathrin

Fißeler und Dr. Ina Walter-

Göbel (v.l.n.r.)

Das persönliche Gespräch steht im Vordergrund

Zu Beginn einer jeden Therapie erfolgt ein ausführliches

Erstgespräch mit beiden Partnern, in dem die

persönliche Vorgeschichte erhoben wird und Behandlungsmöglichkeiten

aufgezeigt werden unter Berücksichtigung

psychologischer und psychosozialer Faktoren.

Jede Beratung ist ergebnisoffen. Sehr viel Wert

legen die drei Frauenärztinnen, alle haben die Zusatzausbildung

Fortpflanzungsmedizin sowie weitere Zusatzausbildungen

(Sexual- und Ernährungsmedizin,

psychotherapeutische Hypnose) erworben, auf die

„sprechende Medizin“. Denn das Wechselbad zwischen

Hoffnung und Enttäuschung ist für die Paare

oft der anstrengendste Teil der Therapie. „Bei uns ist

Raum für positive und negative Gefühle, für Freude und

Glück, für Trauer und Enttäuschung“, sagt Dr. Czeromin.

„Bei uns ist auch immer Raum für die Entwicklung

neuer Beziehungs- und Lebensperspektiven.“

Regelmäßige Informationsabende

Zweimal im Monat finden Informationsabende für Kinderwunschpaare

statt. Bei diesen Veranstaltungen

wird den Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch ein

umfassender Überblick über Diagnostik sowie Möglichkeiten

und Grenzen fortpflanzungsmedizinischer

Maßnahmen gegeben. „Der Abend ersetzt kein individuelles

Beratungsgespräch“, betont Dr. Czeromin.

„Aber die Teilnahme schafft eine Verständnisgrundlage,

sich bewusst und gut informiert für eine Therapie

zu entscheiden.“

Ein großes Fest mit Live-Musik und gutem Essen feierte

die Praxis im Jahr 2009 anlässlich ihres zehnjährigen

Bestehens. „Wir haben die aktuellen Anschriften

von 1600 Kindern gefunden, denen wir auf die

Welt geholfen haben, davon sind tatsächlich 400 mit

Eltern und Großeltern gekommen. Dieses Fest mit

1000 Gästen war ein wunderschönes Erlebnis“, erinnert

sich Dr. Czeromin.

Therapie

£ Hormontherapie

£ Inseminationen mit Spermien des Partners

(homologe Insemination)

£ Inseminationen mit Spendersamen (heterologe

Insemination)

£ IVF-In Vitro Fertilisation

£ ICSI-Intracytoplasmatische Spermien Injektion

£ TESE-Spermiengewinnung aus Hodengewebe

£ Kryokonservierung

Extras und Alternativen

£ Gesund durch Ernährung

£ Akupunktur und TCM

£ Sexualmedizin

£ Hypnosetherapie

Kinderwunschpraxis Gelsenkirchen

Dr. med. Ute Czeromin, Dr. med. Ina

Walter-Göbel, Dr. med. Kathrin Fißeler

Munscheidstr. 14

45886 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 167-1470

info@kinderwunsch-gelsenkirchen.de

www.kinderwunsch-gelsenkirchen.de

Gesund in Gelsenkirchen | 39


kinder & gesundheit

Anzeige

Zum Babyglück gibt´s das

Perinatalzentrum Gelsenkirchen

Die Geburt des eigenen Kindes löst bei Eltern intensive Gefühle aus. Meistens steht das Glück im Vordergrund.

Aber auch Erwartungen, Hoffnungen, Ängste und manchmal große Unsicherheit kommen während der

Schwangerschaft, vor und bei der Geburt auf – „hoffentlich geht alles gut“.

Zum Babyglück gibt´s das Perinatalzentrum Gelsenkirchen,

ein Zusammenschluss der Geburtshilfe und

der Kinderklinik und Neonatologie des Marienhospitals

Gelsenkirchen.

Gemeinsam versorgt das Perinatalzentrum Mütter

und ihre Babys, die im Verlauf von Schwangerschaft

und Geburt eine umfassende wie auch besondere

medizinische Betreuung benötigen, z.B. aufgrund

einer zu erwartenden Früh- und Risikogeburt oder

einer Mehrlingsgeburt. Aber auch für unkomplizierte

Schwangerschaften und Geburten ist es die richtige

Adresse und verspricht eine optimale Versorgung von

Mutter und Kind. Fast 1.000 Kinder kommen Jahr für

Jahr dort zur Welt. „Eine Zahl, die uns stolz macht und

als Empfehlung für werdende Eltern verstanden werden

kann“, sagt Dr. Hans-Jürgen Venn, Chefarzt der

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Für werdende

Eltern steht ein hoch qualifiziertes und erfahrenes

wie auch mit „Herzblut“ engagiertes Team bereit:

Hebammen, Geburtshelfer, Krankenschwestern und

Dr. Hans-Jürgen

Venn (l.) und

Dr. Marcus Lutz (r.)

Kinderärzte arbeiten Hand in Hand und unter einem

Dach – dem Perinatalzentrum Gelsenkirchen.

„Perinatal“ heißt „um die Geburt herum“: Das Perinatalzentrum

Gelsenkirchen zeichnet sich dadurch aus,

dass alle „rund um die Geburt“ beteiligten Fachdisziplinen,

von der gynäkologischen Schwangerenbetreuung

über die Geburtshilfe bis hin zur Neonatologie

mit Intensivstation, eng zusammenarbeiten. „Bei uns

befinden sich der Kreißsaal, die OP-Räume und die

mit modernster Medizintechnik ausgestattete Neonatologie

„Tür an Tür“ und gewährleisten, speziell für

Früh- und Frühstgeborene sowie erkrankte Neugeborene,

eine schnelle und intensivmedizinische Versor-

40 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

gung auf höchstem Niveau – das heißt: Eltern finden

bei uns die besten Bedingungen für die Betreuung

ihres Babys vor“, so Dr. Lutz.

Keine Schwangerschaft verläuft wie die andere. Jede

Geburt ist einzigartig. Jedes Neugeborene ein kleines

Wunder. „Umso wichtiger ist es, dass wir die werdenden

Eltern vor der Geburt persönlich kennen lernen

und mit ihnen möglichst frühzeitig, in der 32. bis 36.

Schwangerschaftswoche, einen Termin bei uns vereinbaren.

Vor allem dann, wenn sie zum Beispiel Zwillinge

erwarten, an Bluthochdruck oder Diabetes leiden, ihr

Kind in Beckenendlage liegt oder der Verdacht auf eine

Entwicklungsstörung oder Erkrankung bei dem Kind

besteht“, sagt Dr. Hans-Jürgen Venn, Chefarzt der Klinik

für Gynäkologie und Geburtshilfe. So können mögliche

Risiken und Komplikation vorher abgeklärt werden,

um einen möglichst normalen Verlauf der Schwangerschaft

sicherzustellen und die optimal nachgeburtliche

Versorgung zu planen. Dr. Venn: „Besuchen Sie dafür

unsere extra eingerichteten Risikosprechstunden. Gemeinsam

klären wir, was das Beste für Sie und Ihr Ungeborenes

ist. Auch Ihre persönlichen Wünsche und

Vorstellungen für die Entbindung interessieren uns.

Ambulante Geburt, Wassergeburt oder Wunschkaiserschnitt?

In der Sprechstunde für Geburtsplanung und

auch in der Hebammen-Sprechstunde haben Sie die

Gelegenheit, die Entbindung Ihres Kindes individuell zu

planen.“ Darüber hinaus bietet das Perinatalzentrum

Gelsenkirchen auch verschiedene Kurse zur Geburtsvorbereitung

an. „Wir freuen uns, Ihnen Rede und Antwort

zu stehen und Sie während der Schwangerschaft

und bei der Geburt begleiten zu dürfen“, so Dr. Venn.

Die Geburtshilfe der Partnerklinik – das Sankt Marien-

Hospital Buer im Gelsenkirchener Norden – ist assoziiertes

Mitglied des Perinatalzentrums Gelsenkirchen.

Werdende Mütter, für deren Babys ein hohes Risiko zu

erwarten ist, werden bereits vorgeburtlich durch das

Team des Zentrums betreut.

Das Team im Perinatalzentrum Gelsenkirchen tut

alles, damit aus „Frühchen“ oder kranken Neugeborenen

gesunde und starke Kinder werden.

Dr. med. Hans-Jürgen Venn

Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und

Geburtshilfe

Tel. 0209 - 172-4501, info@zum-babyglueck.de

Elternschule Tel. 0209 - 1723564

Dr. med. Marcus Lutz

Chefarzt der Klinik für Neonatologie, Kinderund

Jugendmedizin

Tel. 0209 - 172-4701, info@zum-babyglueck.de

www.zumbabyglueck.de

Gesund in Gelsenkirchen | 41


kinder & gesundheit

Anzeige

Hilfe für Schreikinder

Das Glück habe einen Namen bekommen, versicherten Felix’ Eltern den Verwandten und Freunden in der Geburtsanzeige.

Doch schon nach wenigen Wochen zeigte das Glück tiefe Risse: Felix entwickelte sich zu einem

Schreikind. Er war äußerst unruhig und schrie exzessiv über mehrere Stunden ohne große Unterbrechungen.

Und dies mehrmals in der Woche. Alle Bemühungen, Felix zu beruhigen, halfen nur kurz oder gar nicht. Der

Kinderarzt sah keine organischen Gründe für sein Schreien. Und die gutgemeinten Ratschläge anderer Mütter

verstärkten bei Felix Eltern eher noch das Gefühl, vollkommen zu versagen.

„Felix’ Eltern erleben sich als hilflose Helfer, die

schlussendlich erschöpft und mutlos sind. Sie sagen

‚ich habe doch alles versucht‘ und sind an der Vielzahl

vermeintlich erfolgreicher Lösungen gescheitert“, fasst

Kinderarzt Dr. Kurt-André Lion seine jahrelangen Therapieerfahrungen

in der Behandlung psychosomatischer

Erkrankungen zusammen. In der Schreiambulanz der

Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen (Adenauerallee

30) begegnen die Therapeuten den Eltern von Schreikindern

vor allem mit Verständnis.

Dr. Lion: „Die Eltern sind meist völlig am Ende und fühlen

sich vor allem schuldig. Zu oft wurden sie mit dem

Vorurteil konfrontiert, dass ein schwieriges Kind die

Folge inkompetenter Eltern sei. Sie schämen sich auch

für ihre negativen Gefühle und haben Angst, dass ihr

Verhältnis zum Kind langfristig gestört ist. Je konkreter

jetzt das Hilfsangebot, umso besser.“ In der Gelsen-

kirchener Schreiambulanz steht den Eltern ein multiprofessionelles

Team aus Ärzten und Therapeuten zur

Seite, das sie unterstützt zu erkennen, was in der Kommunikation

zwischen Säugling und Eltern falsch läuft.

Über mehrere Wochen werden die Schreikinder ambulant

betreut und „wenn eine Familie so richtig am Limit

ist, dann ist eine intensive Betreuung von Kind und

einem Elternteil auf der Station der beste Weg aus der

Krise“, so Dr. Lion, „schließlich soll das Glück und die

Freude, die Eltern bei der Geburt eines Kindes erleben,

von Dauer sein.“

Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen

Schreiambulanz in der Abteilung für

Pädiatrische Psychosomatik

Adenauerallee 30, 45894 Gelsenkirchen

Tel 0209 - 369-227, www.kjkge.de

42 | Gesund in Gelsenkirchen


AMBULANTE reha

Anzeige

Ambulante Reha

Ambulante orthopädische und kardiologische

Rehabilitation

Das medicos-Konzept basiert auf den drei Säulen

ambulante Rehabilitation, Prävention und Sport.

„Unsere Kernkompetenz sind die ambulante orthomedicos.AufSchalke

– Deutschlands größtes ambulantes

Gesundheits- und Rehabilitationszentrum

Sport, Fitness und Gesundheit für Jeden

medicos.AufSchalke in unmittelbarer Nähe zur

VELTINS-Arena, direkt verbunden mit dem Courtyard

by Marriott Hotel, vereint unter seinem Dach

ein interdisziplinäres Netzwerk aus ambulanter orthopädischer

und kardiologischer Rehabilitation,

Prävention, modernster Sportmedizin und Leistungsdiagnostik

sowie Trainings- und Gesundheitsmanagement,

das in seiner Größe und Vielfalt einzigartig

in Deutschland ist. Auf 12.000 qm arbeiten 160

festangestellte Mitarbeiter, darunter Ärzte, Diplom-

Psychologen, Sozialpädagogen, Physiotherapeuten,

Ergotherapeuten, Sportwissenschaftler, Bewegungstherapeuten

und Ernährungswissenschaftler.

Ihr Ziel: die Wiederherstellung, der Erhalt und der

Ausbau der geistigen und körperlichen Fähigkeiten

von Jedermann. Egal ob Leistungs- oder Freizeitsportler,

Reha-Patient, Gesundheitsinteressierter,

ob als Gruppe, Verein und Unternehmen, jeder kann

44 | Gesund in Gelsenkirchen

Leistungen im medicos.AufSchalke in Anspruch nehmen.

Zudem ist medicos ein wichtiger Wirtschaftsfaktor

in der Region. Allein in den beiden letzten

Jahren schaffte das Unternehmen über 60 neue Arbeitsplätze.

„Wir haben eine Leuchtturmfunktion für

die ganze Region“, sagt der Ärtzliche Direktor Dr.

Ulrich Vieregge. medicos.AufSchalke kooperiert mit

verschiedenen Partnern in den Bereichen Rehabilitation,

Prävention und Sport. So ist medicos offizieller

Gesundheitspartner des FC Schalke 04, der Vereinigung

der Vertragsfußballspieler (VDV) und seit letztem

Jahr auch offizielle sportmedizinische Untersuchungsstelle

des Landessportbundes NRW.


Anzeige

pädische und kardiologische Rehabilitation“, betont

Dr. Ulrich Vieregge. „Wir versorgen im Schnitt

jährlich 6.000 Reha-Patienten aus den Regionen des

Ruhrgebietes und Niederrhein und kooperieren mit

allen gesetzlichen Krankenkassen, der Deutschen

Rentenversicherung, der Bundesknappschaft und

den privaten Versicherungen als Kostenträger.“ Die

ambulante kardiologische und orthopädische Rehabilitation

umfasst nach vorheriger Zielvereinbarung

eine tägliche Behandlungszeit von vier bis sechs

Stunden und enthält ein individuell ausgerichtetes

Programm, das sich aus verschiedenen Bausteinen

wie Krankengymnastik, medizinischer Trainingstherapie,

Massage, Lymphdrainage, Elektrotherapie,

Übungsbehandlung im Bewegungsbad, Koordinationstraining,

Ergotherapie, Sozialberatung, psychologischer

Beratung und Ernährungsberatung zusammensetzt.

„Unsere große Physiotherapieabteilung

deckt das komplette Spektrum der Physiotherapie,

der Physikalischen Therapie und Ergotherapie ab

und versorgt kardiologische und orthopädische Patienten“,

so Dr. Vieregge. In der PhysiotherapiePraxis

von medicos.AufSchalke werden Heilmittelverordnungen

(Rezepte) der gesetzlichen Krankenversicherung,

der privaten Krankenversicherung und der

Berufsgenossenschaft durchgeführt. Viele der therapeutischen

Behandlungen können auch durch

Selbstzahler in Anspruch genommen werden. „Wir

haben eine eigene Lehrküche, in der sowohl die

kardiologischen als auch die orthopädischen Reha-

Patienten unter Anleitung unserer Oecotrophologen

‚kochen’ lernen“, erzählt Dr. Vieregge.

Im Anschluss an die ambulante Rehabilitation hat der

Patient zur Vertiefung der erzielten Erfolge aus der

vorangegangenen Rehabilitation die Möglichkeit, an

verschiedenen Nachsorgeprogrammen teilzunehmen

(z.B. IRENA, Präventionskurse, Rehasport, medicos.

Gesundheitsstraße®).

medicos.AufSchalke Reha GmbH & Co. KG

Parkallee 1, 45891 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 38033-0, Fax 0209 - 38033-111

www.medicos-AufSchalke.de

Gesund in Gelsenkirchen | 45


Ambulante reha

Anzeige

Prävention und Gesundheitsvorsorge

Betriebliche Gesundheitsförderung –

Maßgeschneiderte Gesundheitsprogramme

Bewegung ist eigentlich etwas, was unserer Natur

entspricht, denn sie hat uns mit einem Stütz- und

Bewegungsapparat ausgestattet. Dennoch sitzen wir

zu viel und bewegen uns zu wenig. Mangelnde Bewegung

schließt auch den Arbeitsplatz mit ein. Die

meisten Berufstätigen sitzen den gesamten Arbeitstag

vor dem Computer und klagen auf Dauer über

Verspannungen im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich.

Umso erfreulicher ist daher der Trend, dass

Gesundheitsvorsorge bzw. -erhalt mittlerweile in vielen

Betrieben zur Unternehmenskultur gehört und

mehr und mehr Arbeitgeber bereit sind, betriebliche

Gesundheitsmaßnahmen zu fördern. medicos.Auf-

Schalke unterstützt Unternehmen mit umfangreichen

Gesundheitschecks und mit maßgeschneiderten Bewegungs-

und Ernährungsprogrammen mit dem Ziel,

die Leistungsfähigkeit und Gesundheit von Mitarbeitern

zu verbessern und langfristig zu erhalten. „Auch

im Hinblick auf das ansteigende Renteneintrittsalter

macht sich die rechtzeitige Investition in die Gesundheit

der Mitarbeiter mehrfach bezahlt: bessere Motivation,

mehr Leistung und geringere Kosten“, sagt

Hans Oehl, Mitglied der Geschäftsführung im medicos.

Auf Wunsch können die Gesundheitsprogramme

auch als Einzelmaßnahme umgesetzt werden. „Unsere

Bewegungskonzepte laufen über einen Zeitraum

von mindestens drei Monaten. Die Trainingszeiten

werden in Absprache mit dem Unternehmen unter

Berücksichtigung der Arbeitszeiten festgelegt. Jedes

Training wird nach umfassenden Einganschecks individuell

entwickelt und professionell durch unsere

Diplom-Sportwissenschaftler, Sport- und Physiotherapeuten

begleitet.“

Einige ausgewählte Leistungen

£ medicos.Gesundheitschecks

£ Durchführung von Gesundheitstagen

£ medicos.Gesundheitsstraße®

£ Stressmanagement

£ Ernährungsberatung

£ Präventionskurse

46 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Prävention und Sport

Prävention und Gesundheitsvorsorge sind in aller

Munde und werden in unserem Gesundheitssystem

zunehmend wichtiger. Gesundheit ist schließlich

unser höchstes Gut. Weniger Krankheit bedeutet ein

Mehr an Lebensqualität und individuellem Wohlbefinden.

Eine gesteigerte Lebensqualität wird unter

anderem erreicht durch persönliche Gesundheitsvorsorge

und Prävention.

Ob Alt oder Jung, ob Single oder Familie, für jeden

gibt es passende Gesundheitsprogramme. Wer sich

gesundheitsbewusst verhält und sportlich aktiv ist,

wird in vielen Fällen auch von seiner Krankenkasse belohnt.

medicos.AufSchalke bietet auf Basis seiner medizinischen

Kernkompetenzen zahlreiche Programme

rund um das Thema Prävention und Sport an. Zu den

Präventionskursen gehören u.a. Bewegungs-, Entspannungs-,

Ernährungs- und Raucherentwöhnungskurse.

Alle Kurse im medicos erfüllen für eine Bezuschussung

durch die gesetzlichen Krankenkassen

die erforderlichen, gesetzlichen Anforderungen. Aber

auch ambitionierte Freizeitsportler finden im medicos

das Passende: Sportspezifische Leistungsdiagnostik

für alle Ballsportler, Läufer, Radfahrer oder Wassersportler,

um nur einige zu nennen. Die medicos-

Sportwissenschaftler definieren gemeinsam mit dem

Trainer oder dem Individualsportler die Trainings- und

Wettkampziele, um dann eine „sportartspezifische“

und individuelle Diagnostik durchzuführen.

medicos.Gesundheitschecks

Die medicos.Gesundheitschecks bieten eine gezielte

Methode an, mit der vor allem Führungskräfte, aber

auch Mitarbeiter und Privatpersonen, ihre Vitalität und

Leistungsfähigkeit optimieren können. „Bei diesen

umfangreichen, aufeinander abgestimmten Gesundheitsleistungen

liegt der Fokus auf maximalen medizinischen

Untersuchungen und leistungsdiagnostischen

Testungen bei optimalem Zeitmanagement“, sagt Dr.

Stefan Middel, Sportmedizinischer Leiter im medicos.

Es gibt fünf Leistungspakete

medicos.Gesundheitscheck Preis pro Person

• Basis (1/4 Tag) E 550,–

• Basis + (1/2 Tag) E 750,–

• Kompakt (3/4 Tag) E 950,–

• Klassik (1 Tag) E 1.550,–

• Premium (2 Tage) E 2.100,–

Die Gesundheitschecks bauen jeweils aufeinander

auf. Je nach Umfang des gebuchten Checks ist eine

Verpflegung im angrenzenden 4* Courtyard by Marriott

Hotel inbegriffen. Auch eine Unterkunft im Hotel

kann organisiert werden.

Zu den Zusatzmodulen gehört die Männergesundheit

mit einer urologischen Untersuchung zur Früherkennung

von Prostataleiden oder anderer Krankheiten der

Geschlechtsorgane und die Darmgesundheit mit einer

Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs.

medicos.AufSchalke Reha GmbH & Co. KG

Parkallee 1, 45891 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 38033-138, Fax 0209 - 38033-111

www.medicos-AufSchalke.de

Gesund in Gelsenkirchen | 47


ambulante reha

Anzeige

Ein Haus. Alles drin.

Willkommen im salvea – Lust auf Gesundheit.

Das salvea – Lust auf Gesundheit in Gelsenkirchen-Buer – ist ein Haus der Gesundheit und der Vitalität. Aber

ebenso ein Haus des Trainings und der Aktivierung. Dabei setzt insbesondere der für Gelsenkirchen einzigartige

Angebots-Mix neue Maßstäbe in der medizinisch-therapeutischen Versorgungsqualität der Stadt. Und

das salvea ist mittendrin.

Alle Partner des Hauses verbindet die gemeinsame

Idee, das besonders gut zu tun, was man auch besonders

gerne tut. Eine schnelle und individuelle

Hilfe steht dabei im Vordergrund. Das salvea versteht

sich als freundlich, kompetent und serviceorientiert.

Gerade der besondere Standort auf dem Gelände

des Knappschaftskrankenhauses Bergmannsheil-

Buer gewährleistet dabei eine besonders enge Vernetzung

von ambulanter und stationärer Versorgung

in Verbindung mit einem außergewöhnlich breiten

medizinisch-therapeutischen Leistungsspektrum.

Auf rund 8.000 Quadratmetern bietet eine homogene

Gemeinschaft von interdisziplinär arbeitenden Fachärzten,

modernen Gesundheitsdienstleistern sowie

renommierten Fachhändlern und vielseitigen Trainingsinstituten

gemeinsam mit dem Krankenhaus

eine eng aufeinander abgestimmte medizinisch-therapeutische

Versorgung auf höchstem Niveau.

salvea – Lust auf Gesundheit

Zum Ehrenmal 21, 45894 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 957006-100

Fax 0209 - 957006-157

info@salvea-gelsenkirchen.de

www.salvea-gelsenkirchen.de

48 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

NOVOTERGUM Physiotherapie – der Weg zu mehr

Wohlbefinden und Vitalität im Alltag

Im Physiotherapiezentrum NOVOTERGUM Gelsenkirchen GmbH kann jeder seine Gesundheit aktiv stärken.

NOVOTERGUM bietet ein hochwertiges Behandlungskonzept für chronische Rückenbeschwerden.

Hierbei handelt es sich um ein ganzheitliches, computergestütztes

Therapieprogramm, das genau auf

individuelle Beschwerden zugeschnitten ist. Anhand

einer umfassenden Analyse wird die Ausdauer,

Beweglichkeit und Kraft der Muskulatur gemessen,

so dass Schwachstellen und persönlicher Schmerzzustand

ermittelt werden können. Eine gezielt ausgerichtete

Therapie zur Behandlung von Rückenschmerzen

ist somit möglich. Die Lebensqualität

wird durch weniger Schmerzen und mehr Beweglichkeit

verbessert.

Gesundheit stärken

Neben der gerätegestützten Therapie bietet das

NOVOTERGUM Zentrum in Gelsenkirchen auch alle

anderen physiotherapeutischen Leistungen wie

Manuelle Therapie, Lymphdrainagebehandlung,

Kiefergelenksbehandlung bei CMD, Extensionsbehandlung,

Präventionskurse und vieles mehr. Staatlich

anerkannte Physiotherapeuten, speziell für den

Schmerzpatienten entwickelte Therapiegeräte sowie

eine ansprechende und angenehme Umgebung runden

den Physiotherapiebereich ab.

NOVOTERGUM Gelsenkirchen

GmbH & Co. KG

Weberstraße 65, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 1478244, www.novotergum.de

gelsenkirchen@novotergum.de

Gesund in Gelsenkirchen | 49


Urologie

Urologie

Urologische Vorsorge wird

für Männer attraktiver

„Früherkennung ist für viele Männer schlicht unmännlich“,

so lautet das Fazit eines Forschungsprojektes,

das die Deutsche Krebshilfe vor einigen

Jahren durchführte. Umso erfreulicher, dass mittlerweile

immer mehr jüngere Männer den Weg in die

Arztpraxis finden und zu Vorsorgeuntersuchungen

gehen. „Die intensive Aufklärung der Bevölkerung

über Möglichkeiten der Krebsvorsorge hat einen positiven

Effekt“, sagt Dr. Dierck Beckerling, Fachgruppensprecher

der Urologen in Gelsenkirchen.

Jeder Mann ab dem 45. Lebensjahr sollte die Vorsorgeuntersuchung,

genauer gesagt, die Krebsfrüherkennungsuntersuchung

regelmäßig wahrnehmen.

Eine jährliche Untersuchung ist ein wichtiges diagnostisches

Instrument zur Erkennung bösartiger aber

auch gutartiger Tumorerkrankungen. Die von den

Krankenkassen definierte Krebsfrüherkennungsuntersuchung

beim Mann umfasst eine körperliche Un-

Die wichtigsten urologischen Krebsfrüherkennungsuntersuchungen

für Männer

Prostata

Wer die Sicherheit der Krebsfrüherkennung steigern

möchte, lässt in regelmäßigen Abständen

den PSA-Wert kontrollieren. Dieses prostataspezifische

Antigen kann als sogenannter Tumormarker

frühzeitig Hinweise auf eine Krebserkrankung

der Prostata geben.

Darm:

Ab dem 45. Lebensjahr wird einmal jährlich eine

Tastuntersuchung des Enddarms empfohlen. Ab

dem 50. Lebensjahr umfasst die Darmkrebsvorsorge

die jährliche Untersuchung auf Blut im Stuhl

über Papierstreifentests. Ab dem 55. Lebensjahr

sollte eine so genannte Koloskopie (Darmspiegelung)

durchgeführt werden. Wiederholung nach 10

Jahren; bei auffälligem Befund öfter.

Haut:

Neben der Prostata- und Darmkrebsfrüherkennung

wird in der Krebsfrüherkennungsuntersuchung

auch nach bösartigen Hautveränderungen

gesucht.

50 | Gesund in Gelsenkirchen


tersuchung inklusive das Abtasten der Prostata vom

Enddarm aus, die Blutdruckmessung sowie Stuhluntersuchung

auf unsichtbares Blut, bzw. ab dem 55.

Lebensjahr die Darmspiegelung.

PSA-Test zur Früherkennung von Prostatakrebs

Aus Urologensicht bieten diese Untersuchungen allein

aber keine ausreichende diagnostische Sicherheit.

Zu einer erweiterten Krebsfrüherkennungsuntersuchung

gehören weitere Untersuchungen, um

das eigentliche Ziel, die Krebserkennung in einem

möglichst frühen Stadium zu erreichen. Dazu zählen

eine Urinuntersuchung, Ultraschalluntersuchungen

von Niere und Blase und gegebenenfalls der Prostata

durch den Enddarm und die Bestimmung des

prostataspezifischen Antigens (PSA-Test). Einige

dieser zusätzlichen Untersuchungen sind zuzahlungspflichtig.

Die Urologen sehen den PSA-Test als sinnvolle Ergänzung

zur Früherkennung des Prostatakrebses.

PSA ist ein Eiweiß, das bei Erkrankungen der Prostata

vermehrt im Blut nachweisbar ist. Urologen empfehlen

daher jedem Mann ab dem 45. Lebensjahr, die

Bestimmung des PSA-Wertes im Rahmen der Vorsorge

durchführen zu lassen. Liegt eine familiäre Belastung

vor, ist dies auch in jüngeren Jahren angezeigt.

Es ist sinnvoll, den PSA-Wert immer mit der gleichen

Analysetechnik durchzuführen.

Dr. Dierck Beckerling

Wir begleiten Sie!

Profitieren Sie von unseren Beratungs- und Unterstützungsangeboten!

Angehörigenberatung am Krankenbett, Schulung für pflegende Angehörige,

Überleitungsmanagement ...

Ambulante hausärztliche Versorgung

Ambulante Neurologie und Psychiatrie

www.gesundheitszentrum-erle.de

Geriatrie mit Frührehabilitation

Geronto-Psychiatrie

www.elisabeth-krankenhaus-ge.de

Gesund in Gelsenkirchen | 51


Urologie

Blasenschwäche: Ein Tabuthema für Frau und Mann

Menschen, die unter Blasenschwäche leiden, können nicht mehr willentlich

kontrollieren, wenn sie die Blase entleeren müssen. Dabei ist das Problem

weit verbreitet und betrifft sowohl die Frauen, als auch die Männer. In

Deutschland sind über 5 Millionen Menschen betroffen. Mit steigendem Lebensalter

steigt die Anzahl der Patienten an. Das Problem ist nicht gefährlich,

jedoch für den Betroffenen sehr unangenehm. Die Menschen ziehen sich in

ihrer Scham zurück, verlieren dadurch den Kontakt zu ihrer Umwelt.

Dabei kann man die Blasenschwäche gut behandeln.

Es gibt viele Arten dieser Krankheit. Die häufigsten

sind die Belastungs- und Dranginkontinenz. Bei der

Belastungsinkontinenz kommt es bei körperlicher Belastung

zum ungewollten Urinverlust (beim Lachen,

Untersuchungen

Urinuntersuchung

£ Bakterien

£ Blut

Körperliche Untersuchung

£ anatomische Besonderheiten (Harnröhrenausgang,

Blasensenkung, Gebärmuttersenkung,

Prostatavergrößerung)

Ultraschall

£ Urinvolumen der Harnblase

£ Restharnbildung

Blasenspiegelung

£ Abflusshindernisse

£ Entzündungen

£ Geschwulst

Blasendruckmessung

Bestimmung folgender Funktionen:

£ Speicherung

£ Entleerung

£ Verschluss der Harnblase

£ neurologische Schädigung

Harnstrahlmessung

£ Geschwindigkeit der Blasenentleerung

£ Strahlstärke

Husten, Niesen -> leichte Form der Blasenschwäche;

beim Laufen, Treppensteigen, Aufstehen -> schwere

Form der Blasenschwäche). Bei der Dranginkontinenz

kommt es schon bei geringer Blasenfüllung zum unbeherrschbaren

Harndrang, welcher häufig ebenfalls

zum Urinverlust führt.

Es kommt auch eine kombinierte Form der Inkontinenz

vor, wobei beide Symptome in verschiedener

Ausprägung vorkommen.

„Die Ursachen für die Blasenschwäche sind vielfältig“,

so Lukasz Piotrowski, Facharzt für Urologie in Gelsenkirchen:

Erschlaffung der Beckenbodenmuskulatur,

Entzündungen, bösartige Erkrankungen, Umstellung

des Hormonhaushaltes in den Wechseljahren, Nervenkrankheiten,

bei Männern die Prostatakrankheiten,

Harnröhrenveränderungen sowie stattgehabte

Operationen an der Harnblase, Darm, Gebärmutter,

Prostata. „In Abhängigkeit von der Ursache der Blasenschwäche

gibt es gezielte Möglichkeiten der Therapie“,

ergänzt sein Kollege Dr. Achim Petry. Diese

erstrecken sich von der Beckenbodengymnastik über

die Medikamenteneinnahme bis zu Operationen. Um

die Blasenschwäche erfolgreich zu behandeln, sollten

die Betroffenen einen Experten, z.B. Urologen,

aufsuchen. In einem ausführlichen Gespräch werden

die Symptome, Trink- und Miktionsgewohnheiten,

Begleitkrankheiten ermittelt. In einer genauen Untersuchung

(Urinkontrolle, körperliche Untersuchung,

Ultraschall, Blasendruckmessung, Blasenspiegelung,

Strahlmessung) werden die Ursachen der Blasenschwäche

bestimmt. Dann kann für Jeden ein passendes

Behandlungskonzept erarbeitet werden.

52 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Medikamentöse und operative Tumortherapie

Zu den Schwerpunkten der urologischen Gemeinschaftspraxis im Medical Center Neumarkthaus gehören:

Andrologie, medikamentöse Tumortherapie, Palliativmedizin, Neuro-Urologie, Harninkontinenz und ambulante

Operationen in Lokal- und Vollnarkose bei Erwachsenen und Kindern.

„Unser Anliegen ist es, eine optimale urologische Versorgung

unserer Patienten zu gewährleisten“, sagt Dr.

Dierck Beckerling, der die Praxis vor 25 Jahren gründete.

Seit 14 Jahren besteht eine Gemeinschaftspraxis

mit Dr. Klaus Rembrink und seit drei Jahren verstärkt

Dr. Ute Grigoleit das Team. Einen Schwerpunkt bildet

die Behandlung urologischer Krebserkrankungen

(urologische Onkologie), insbesondere Prostata-,

Harnblasen-, Nieren- und Hodenkrebs. Bei Verdacht

auf ein Tumorleiden wird die erforderliche Diagnostik

und Therapie durchgeführt. „Ambulante Operationen

führen wir in unseren eigenen Praxisräumen durch“,

erklärt Dr. Beckerling. Für die Operationen steht ein

Anästhesieteam bereit, das auch im Notfall jederzeit

verfügbar ist. Als Operateure und Onkologen sind die

Fachärzte rund um die Uhr erreichbar.

Ambulante Chemotherapie

Bei urologischen Tumoren bieten die Fachärzte eine

gegebenenfalls notwendige Nachbehandlung an. Dr.

Rembrink: „Viele Chemotherapien werden im urologischen

Bereich ambulant durchgeführt. Bei einem Blasentumor

kann eine Instillationstherapie oder auch

eine intravenöse Therapie mit Zytostatika notwendig

sein.“ Sollte die Chemotherapie nicht ausschließlich

ambulant durchführbar sein, kooperieren die Urolo-

gen mit umliegenden Krankenhäusern. Dr. Beckerling:

„Patienten gehen beispielsweise für einige Tage in die

Klinik und führen die weitere Chemotherapie in unserer

Praxis fort. Somit sichern wir eine konstante Überwachung.“

Dr. Grigoleit: „Die Praxis verfügt über eine

Röntgeneinheit. Diese ermöglicht unter anderem, operative

und therapeutische Eingriffe ambulant durchzuführen,

die sonst nur stationär möglich wären, wie zum

Beispiel das Einlegen einer Harnleiterschiene, um eine

gestaute Niere zu entlasten. Wir sind durch unsere eigene

Röntgenanlage unabhängig und haben mehr diagnostische

Möglichkeiten.“

Behandlungs- und Leistungsspektrum

£ Früherkennungsuntersuchungen

£ Gutachtenerstellung für Gerichte und

Berufsgenossenschaften

£ Harnblase

£ Harnleiter

£ Hoden

£ Kinderurologie

£ Niere

£ Penis

£ Prostata (Vorsteherdrüse)

Gemeinschaftspraxis für Urologie

Dr. med. Dierck Beckerling, Dr. med.

Klaus Rembrink, Dr. med. Ute Grigoleit

Ahstr. 4, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 22112, Fax 0209 - 22157

info@urologen-ge.de, www.urologen-ge.de

Gesund in Gelsenkirchen | 53


Urologie

Anzeige

Dr. Rolf Haerting, Thomas

Peiler, Cornelius Plag

und Dr. Heinrich Karstedt

(v.l.n.r.)

Von der Pflicht zur Kür – IGEL

in der Urologie für Frauen, Kinder und Männer

Seit gut 20 Jahren sind Individuelle Gesundheitsleistungen, kurz IGEL, etabliert – und inzwischen aus keiner

ärztlichen Praxis mehr wegzudenken. Viele, auch urologische Diagnose-, Behandlungs- und Operationsangebote

für Selbstzahler ergänzen den Katalog der Krankenkassen. Herausgeber der offiziellen IGEL-Liste sind die

Kassenärztliche Bundesvereinigung und die ärztlichen Berufsverbände.

Wunsch- und Service-Medizin

Dr. Rolf Haerting aus der Urologischen Gemeinschaftspraxis

im Medical Center Bergmansheil Buer (MCBB)

erklärt: „Wir empfehlen unseren Patienten nur, was wir

individuell für sinnvoll und ratsam halten“. Zehn IGEL-

Pakete für verschiedene Lebenssituationen haben die

Kollegen Dr. Rolf Haerting, Thomas Peiler, Cornelius

Plag und Dr. Heinrich Karstedt geschnürt. Im Angebot

sind erweiterte, modernere Vorsorgeuntersuchungen,

schonendere Behandlungen oder Operationen, welche

die Krankenkassen nicht zahlen.

Prostata- und Nieren-Check, Blasentumor- und

Darmkrebs-Test

Zu den Zusatzleistungen gehören der Prostata-

Check mit dem PSA-Test und einem rektalen Ultraschall

sowie spezielle Krebs-Vorsorgeuntersuchungen.

Besonders sicher, sensibel und schnell sind

die neuen Darm- und Blasenkrebs-Tests für Männer

und Frauen. Mit einem großen Nieren-Check kann

man frühzeitig Diabetes-Schäden, Harnsteine oder

Nierenkrebs entdecken. „Für Raucher und alle, die

mit Chemikalien arbeiten, sind der Blasentumor-Test

und der Nieren-Check interessant“, verdeutlicht Cornelius

Plag.

Hormonbestimmung und Fruchtbarkeits-Check

Im Angebot sind auch ein Fruchtbarkeits-Check mit

Spermiogramm, die Hormonbestimmung für den Mann

in den Wechseljahren oder bei Erektionsstörungen. Ob

Krebs-Test, Urin, oder Spermiogramm – alles wird im

eigenen Labor untersucht.

Sterilisation und Beschneidung

Die Sterilisation des Mannes bei abgeschlossener Familienplanung

und die rituelle Beschneidung bei Jungen

sind ambulante Wunsch-Operationen. Dr. Heinrich

Karstedt: „Oft sind IGEL nicht nur sinnvoll, sondern

sogar ärztlich empfehlenswert.“ Seit seinem Start 1989

ist „das IGELn“ zu einer wichtigen Ergänzung in der urologischen

Praxis geworden. Thomas Peiler erläutert:

„Viele moderne Untersuchungen und Therapien sind

dadurch für alle Patienten zugänglich geworden.“

Urologische Gemeinschaftspraxis im Medical

Center Bergmannsheil Buer (MCBB)

Dr. med. Heinrich Karstedt, Thomas Peiler,

Dr. med. Rolf Haerting, Cornelius Plag

Zum Ehrenmal 21, 45894 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 1772570, www.urologie-mcbb.de

54 | Gesund in Gelsenkirchen


Gesund in Gelsenkirchen | 55


gastroenterologie

Gastroenterologie

Anzeige

„Besser ist’s, den Darm zu

spiegeln, als das Leben zu

besiegeln“

(Robert Gernhardt)

Als Facharzt für Gastroenterologie behandelt Dr. Frank Meyer-Hilse vorwiegend Erkrankungen des Magen-

Darm-Traktes einschließlich der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Einen großen Bereich nehmen die Vorsorgeuntersuchungen

zur Früherkennung des Darmkrebses ein. Zusätzlich werden in der Praxis Erkrankungen

der Leber untersucht und behandelt, zum Beispiel die Virus- oder die Autoimmunhepatitis. Seit zwei

Jahren befindet sich seine Praxis im Gelsenkirchener Medical Center an der Ahstraße. Ein Schwerpunkt der

Praxis ist die Durchführung von endoskopischen Leistungen, wie die Gastroskopie (Magenspiegelung) und

die Coloskopie (Darmspiegelung).

Darmspiegelung

Bei der Coloskopie wird der Dickdarm auf krankhafte

Veränderungen untersucht. Ein dünner biegsamer

Schlauch (Coloskop) wird durch den After in den Dickdarm

geschoben. Mit sehr kleinen Zangen können

dabei Gewebeproben (Biopsien) entnommen werden.

„Mit speziellen kleinen Schlingen können diese Polypen

wie mit einem Lasso gefasst und abgeschnitten

werden, ohne dass die Darmwand Schaden nimmt“,

sagt Dr. Meyer-Hilse. Ab 55 Jahre bezahlt die Krankenkasse

eine Darmspiegelung im Rahmen der Vorsorge.

Magenspiegelung

Bei der Magenspiegelung wird ein ähnlich dünner

biegsamer Schlauch (Gastroskop) durch den Mund in

den oberen Verdauungstrakt eingeführt. Krankhafte

Veränderungen in der Speiseröhre, im Magen und

Zwölffingerdarm werden in Augenschein genommen.

Auch hier können mit sehr kleinen Zangen Gewebeproben

entnommen werden, damit gefährliche Veränderungen

des Gewebes, wie beispielsweise bösartige

Gewebeverändungen (Krebs), möglichst in einem

ganz frühen Stadium erkannt und rechtzeitig behandelt

werden. Der Patient kann während der Magenoder

Darmspiegelung schlafen. Komplikationen treten

bei diesen Untersuchungen, die in Deutschland

von Fachärzten durchgeführt werden, extrem selten

auf. Der Vorteil ist, dass der Patient die Untersuchungen

nicht als unangenehm empfindet. Der Arzt

kann sich alle Abschnitte des Magen-Darm-Traktes

in Ruhe sorgfältig ansehen und gegebenenfalls Proben

entnehmen. „Eine Endoskopie ist die sicherste

Methode, Erkrankungen zu erkennen und sie gegebenenfalls

gleich zu beheben“, so Dr. Meyer-Hilse.

56 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Dr. Frank Meyer-Hilse

Laktose-Atemtest

Viele Patienten kommen mit sehr unklaren Magenoder

Darmbeschwerden in die gastroenterologische

Praxis im Medical Center. Einige haben schon mehrere

Magen- und Darmspiegelungen hinter sich. „Die

Beschwerden können auf eine Laktoseintoleranz

hinweisen“, sagt Dr. Meyer-Hilse. Eine Laktoseintoleranz

ist eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker.

Der Körper kann den Milchzucker (Laktose)

nicht verdauen. Die Symptome reichen von allgemeiner

Unpässlichkeit, Blähungen, Völlegefühl, krampfartigen

Bauchschmerzen bis hin zu wechselhaften

Stuhlgängen. Diese Beschwerden treten nach dem

Genuss von Milch und Milchprodukten wie Käse,

Joghurt, Pudding auf. Ursache der Beschwerden ist

der Mangel des Verdauungsenzyms Laktase. Eine

einfache Methode festzustellen, ob jemand an Laktoseintoleranz

leidet, ist ein Atemtest. „Der Patient

kommt morgens nüchtern in die Praxis “, erklärt Dr.

Meyer-Hilse. „In der Praxis muss der Patient mehrmals

in ein spezielles Handgerät pusten. Das Gerät

misst die Wasserstoffkonzentration, die durch bestimmte

Bakterien im Darm entstehen. Der gesamte

Test, der eine hohe Trefferquote hat, dauert rund

zwei Stunden. Ähnliche Beschwerden kann auch

eine Fruktosemalabsorption verursachen, die genauso

untersucht werden kann.“

Dr. med. Frank Meyer-Hilse

Facharzt für Gastroenterologie

Ahstraße 4, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 40244-604, Fax 0209 - 40244-610

www.gastroenterologie-gelsenkirchen.de

Manfredstr. 8 · 45891 Gelsenkirchen-Erle

Tel 0209 - 77 70 44 · Fax 0209 - 77 70 54

> Sprechstunden:

Mo. 8.30 – 12 Uhr 15 – 17 Uhr

Di. 8.30 – 12 Uhr 15 – 17 Uhr

Mi. 8.30 – 12 Uhr

Do. 8.30 – 12 Uhr 16 – 18.30 Uhr

Fr. 8.30 – 13 Uhr

Wir behandeln:

• Erkältungskrankheiten

• Hörstörungen

• Tinnitus und Hörsturz

• Gleichgewichtsstörungen

und Schwindel

• Stimm- und Sprachstörungen

• Schluckstörungen

• Geruchs- und

Geschmacksstörungen

• Allergien

• Schlafstörungen und

Schnarchen

• HNO-Tumorerkrankungen

…und bieten:

• Verordnung von Hörgeräten

und Logopädie

• Arbeitsmedizinische Untersuchungen

des Gehörs

• Stechen von medizinischen

Ohrlöchern

Mechthild Recklies

Frauenheilkunde und

Geburtshilfe

Ravenbusch 2-4

45888 Gelsenkirchen

Telefon 0209 – 87 91 92

E-Mail m.recklies@t-online.de

Die Schwerpunkte unserer Praxis sind u. a.:

• Krebsfrüherkennungsuntersuchungen

• Schwangerenbetreuung und Mutterschaftsvorsorge

• Brustultraschall

• Nachsorgen und Betreuung nach

Krebserkrankungen

• Schutzimpfungen in jedem Lebensalter

• Ersttrimesterscreening und NT-Messung zur

Risikoabschätzung von Chromosomenanomalien

Öffnungszeiten:

Mo. 8 – 12 Uhr und 15 – 19 Uhr

Di. 8 – 15.30 Uhr

Mi. 8 – 12 Uhr

Do. 7.30 – 15.30 Uhr

Fr. 8 – 14 Uhr

sowie

nach Vereinbarung

Gesund in Gelsenkirchen | 57


Praxen und Einrichtungen

Allgemeinmedizin

Dr. med. Hans-Bernd Tefett,

Michael Schulte-Huxel

Tel. 0209 - 29681

www.t-s-altstadt.de

Anästhesie

Dr. med. Manfred Schlechtriem,

Dr. med. Hermann Rupprecht

Tel. 0172 - 9365202

Allgemeine Chirurgie/Unfallchirurgie

Dr. med. Bernhard Bedorf,

Dr. med. Markus Epping

Tel. 0209 - 25225

www.bedorf.org

Gastroenterologie

Dr. med. Frank Meyer-Hilse

Tel. 0209 - 40244604

www.gastroenterologie-gelsenkirchen.de

Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Dr. med. Gottfried Kunze

Tel. 0209 - 396430

www.OP-Zentrum-Gelsenkirchen.de

Innere Medizin, Hämatologie & internistische

Onkologie, Palliativmedizin, Infektiologie

Dr. med. Christof Schardt, Dr. med. Ivo Azeh

Tel. 0209 - 1479870

www.onkologie-gelsenkirchen.de

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Dr. med. Ralf Kohsik, Dr. med. Wolfgang

Spieker, Dr. med. Carin Scherer-Kohsik

Tel. 0209 - 21216

www.hno-ge.de

Humangenetik, Kinder- und Jugendmedizin,

Medizinische Genetik

Dr. med. Heidrun Kunze

Tel. 0209 - 206882

Mund-, Kiefer-, plastische Gesichtschirurgie

Dr. med. Dr. med. dent. Helmut W. Dellmann

Tel. 0209 - 1487750

www.MKG-GE.de

Neurologie, Psychiatrie & Psychotherapie,

Akupunktur (TCM)

Dr. med. Malte Leonhardt,

Dr. med. Klaus Sallach

Tel. 0209 - 638860

www.salileo.de

Orthopädie

Bernd-Wolfgang Adler

Mirko Kuhn

Tel. 0209 - 270696

Radiologie

Dr. med. Roland Lukaschek, Dr. med. K. Tairi

Tel. 0209 - 70250847

www.radiologie-dr-lukaschek.de

Urologie, Andrologie, Palliativmedizin,

Medikamentöse Tumortherapie

Dr. med. Dierck Beckerling, Dr. med.

Klaus Rembrink, Dr. med. Ute Grigoleit

Tel. 0209 - 22112

www.urologen-ge.de

Sanitätshaus Tondera GmbH

Tel. 0209 - 270993

www.tondera.de

Praxis für Ergotherapie

Gunhild Butteweg

Tel. 0209 - 1488280

Rosen Apotheke Gelsenkirchen

Direkt gegenüber in der

Robert-Koch-Straße 2

Tel. 0209 - 22104

www.rosen-apoge.de


Ahstraße 2–4, 45879 Gelsenkirchen


augenheilkunde

Augenheilkunde

Fortschrittlich Sehen!

Nirgendwo in der Medizin lässt sich die technologische Entwicklung besser beobachten und im Alltag erleben

als in der Augenheilkunde. Begriffe wie HD (high definition) und 3D kennt man mittlerweile aus dem Fernseheroder

dem Elektronikbereich, sind jedoch für die Augenheilkunde schon seit mehreren Jahren in vielen Geräten

vorhanden und im Einsatz. Der Grund ist einfach: kein anderes Organ – vielleicht mit Ausnahme der menschlichen

Haut – lässt sich so direkt darstellen. All diese Geräte sind keine „brotlose Kunst“, sondern ermöglichen

eine genauere und meist frühere Diagnose der häufigsten und das Sehen bedrohende Erkrankungen. Die Zukunft

hat begonnen.

Grüner Star (Glaukom)

Bei dieser häufigen Erkrankung

kommt es zu einer allmählichen

Schädigung des Sehnerven.

Unbehandelt führt sie zur Einschränkung

des Gesichtsfeldes

und im Endstadium sogar zur Erblindung. Durch modernste

Diagnostik kann man Schädigungen im Bereich

der Nervenfasern erkennen noch, bevor eine

Einschränkung im Gesichtsfeld oder in der Sehkraft

eingetreten ist.

AMD (Altersbedingte Makuladegeneration)

Die AMD ist die häufigste Ursache

zur Erblindung der älteren

Menschen in unserem

Land. Dabei sterben die für das

Sehen wichtigen Netzhautzellen ab. Seit einigen

Jahren gibt es effektive Therapieformen, die allerdings

eine enge Überwachung erfordern, damit

falls notwendig, die Therapien wiederholt werden

und somit die Sehkraft erhalten bleibt. Durch die

sog. OCT Untersuchung lassen sich Veränderungen

unglaublich genau darstellen. Das ist häufig die

Voraussetzung für eine rechtzeitige und somit sehkrafterhaltende

Therapie.

Netzhautgefäße – Spiegel

der Gefäße im Körper

Nirgendwo im menschlichen

Körper können solch kleine Gefäße

direkt beobachtet und untersucht

werden. Das Erscheinungsbild

der Netzhautgefäße gibt verlässliche

Information über den Zustand der Gefäße in unserem

Körper und ist eine sehr wichtige Information

für den Hausarzt im Rahmen der Behandlung von

Hypertonie (erhöhter Blutdruck), von Diabetes mellitus

(Zuckerkrankheit) und von anderen Gefäßerkrankungen.

Durch innovativste Technik ist eine

Ablichtung und Vermessung der Netzhautgefäße

und sogar eine individuelle Risikoabschätzung des

Schlaganfallrisikos möglich.

60 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Augenzentrum Gelsenkirchen

– Partner rund um das Auge

Das Ärzteteam: PD Dr. Michael Selbach,

Alena Fadzeyeva, PD Dr. Stephan

Kremmer, Nicolette Gion,

PD Dr. Gerasimos Anastassiou (v.l.n.r.)

Die überörtliche Gemeinschaftspraxis mit Standorten

in Buer und Gelsenkirchen sowie modernstem Operationszentrum

und Belegabteilung in den Evangelischen

Kliniken Gelsenkirchen bietet das gesamte

Spektrum der Augenheilkunde auf höchstem Niveau.

Das Tätigkeitsspektrum für eine bessere

Sicht – eine Auswahl:

Diagnostik:

£ Diagnostik und Therapie sämtlicher Augenerkrankungen

£ erweiterte Diagnostik bei Glaukom („grüner Star)

£ Nervenfaseranalyse, Sehnervenanalyse

£ digitale Gefäßanalyse

£ OCT: mehrdimensionale digitale Netzhautanalyse

£ Sehschule

Therapie:

£ Operation des „grauen Stars“ (Katarakt), auf

Wunsch mit sämtlichen individuellen Speziallinsen

£ Operation und Laserbehandlung des „grünen

Stars“ (Glaukom)

£ Operationen der Netzhaut

£ Operationen bei Makuladegeneration

£ Laserbehandlung u.a. bei Diabetes, Netzhautablösung,

grünem Star, Nachstar, Fehlsichtigkeit.

£ Schieloperationen

£ refraktive Chirurgie, LASIK

£ kosmetische Behandlungen

Durch die Vernetzung der Standorte können die Ärzte

im gesamten Einzugsbereich von Gelsenkirchen und

Umgebung einen umfassenden Service rund um das

Auge bieten – gestützt durch umfassendes Qualitätsmanagement

und guten Kontakt zu den ärztlichen

Kollegen. Sowohl bei Diagnose als auch Therapie

sämtlicher Augenerkrankungen wird Medizin auf

höchstem Niveau geboten – immer am Puls der Zeit.

Dies gelingt durch regelmäßige Fortbildungen, Lehrtätigkeit

an der Universität Essen, Kooperation mit Industrie

und Universität, eigene umfangreiche

wissenschaftliche Forschungen und Studien, Vortragstätigkeit

etc. Zudem hat jeder der Ärzte noch zusätzlich

sein eigenes Spezialgebiet mit besonderem

Erfahrungsschatz.

Ein Leben ohne Brille

Die Ärzte bieten eine ausführliche individuelle Voruntersuchung

und Beratung zu den Behandlungsmöglichkeiten

– von der Lasertherapie der Hornhaut (LA-

SIK) bis hin zu Linsenoperationen. Besonderer Wert

wird auf ein individuelles Therapiekonzept gelegt und

entsprechend Zeit wird sich für jeden einzelnen Patienten

genommen. Mit modernstem Laser- und Operationsgerät

werden die Operationen durchgeführt.

Augenzentrum Gelsenkirchen –

Überörtliche Gemeinschaftspraxis

PD Dr. med. S. Kremmer, PD Dr. med. M.

Selbach, PD Dr. med. G. Anastassiou, N. Gion,

A. Fadzeyeva

Praxis Gelsenkirchen

Ebertstr. 20 (Im Iduna-Haus; gegenüber Hans-

Sachs-Haus), 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 204201

Praxis Buer

Springestr. 6 (hinter der Markthalle)

45894 Gelsenkirchen, Tel. 0209 - 37261

www.augenzentrum-gelsenkirchen.de

Gesund in Gelsenkirchen | 61


PNEUMOLOGIE

Anzeige

Pneumologie

Atemallergie und schlaflose Nächte

Alle Jahre wieder zum Frühling hin freut sich der Mensch auf die wärmende Sonne und die aller Orten austreibende

Pflanzenpracht. Alle Menschen? Der Allergiker erwartet den Lenz eher mit gemischten Gefühlen.

Symptome wie Niesattacken mit starker wässriger Sekretion, juckende, gerötete und tränende Augen und angeschwollene

Schleimhäute in Mund, Nase und Rachen sind für den Allergiker nun an der Tagesordnung.

Und Allergien nehmen zu, kommen früher und

bleiben länger. Grund dafür ist unter anderem ein

vermehrter Pollenflug. Die erhöhte Pollenkonzentration

in der Luft ist zurückzuführen auf einen zunehmenden

Pflanzenwuchs, ausgelöst durch einen

erhöhten CO 2 Gehalt in der Luft. Auch neue Allergene

belasten. Zum Beispiel das Traubenkraut. Das

Traubenkraut, aus Nordamerika eingeschleppt,

macht inzwischen schon 15% der Heuschnupfen-

Sensibilisierungen beim Erwachsenen aus.

Moderne Facharztpraxis bietet gesamtes

fachärztliches Leistungsspektrum

£ Schlaflabor

£ Lungenfunktionslabor

£ Blutgasanalyse

£ EKG u. Belastungs-EKG

£ Spiroergometrie

£ Bronchoskopie

£ Pleurapunktion

£ Allergiediagnostik

£ Hyposensibilisierung

£ Röntgendiagnostik

£ Ultraschalldiagnostik

£ Schulungen

Allergiediagnostik

Letzte Rettung für Betroffene ist der Facharzt. „Wir

sind die Spezialisten im Stadtzentrum von Gelsenkirchen

für Pneumologie, Allergologie und Schlafmedizin“,

weiß Dr. Guido Ern. Die Praxis Dr. Lindemann

und Dr. Ern hilft bei Heuschnupfen aber auch

bei Allergien, die ausgelöst werden durch Schimmelpilze,

Hausstaub, Tierhaare und Nahrungsmittel.

„Unsere Diagnostik unterscheidet zwischen

Heuschnupfen, Asthma und dem oralen Allergiesyndrom.

Letzteres wird akut durch die Nahrungsaufnahme

verursacht, z.B. durch das Verspeisen

von Haselnüssen oder Äpfel“, berichtet Dr. Ludger

Lindemann.

Aktive Immunisierung

Auf die Diagnostik folgt die Therapie. Um die Allergie

einzudämmen, setzen die Ärzte Medikamente

wie Spray oder Tabletten ein. Weiter ist die Hyposensibilisierung

(aktive Immunisierung) ein probates

Mittel. Hierbei wird der Patient an das Allergen

gewöhnt. Über zwei Jahre und auch länger

hinweg wird der Patient mit dem Allergen hyposensibilisiert.

Ziel ist es, das Immunsystem zu beeinflussen

und die allergische Reaktion abzuschwächen

oder sogar zu stoppen.

62 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Schnarchen Sie? Fühlen Sie sich häufig müde

und abgespannt?

Grund dafür könnten behandelbare Schlafstörungen

sein. Sind Sie betroffen? Testen Sie sich selbst mit der

EPWORTH-Schläfrigkeitsskala (ESS)

Dr. Guido Ern

und Dr. Ludger

Lindemann

(v.l.n.r.)

ESS-Test

Ergänzen Sie die aufgelisteten Sätze mit

folgenden Optionen:

0= würde ich auf keinen Fall dösen oder einnicken

1= ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass ich

döse oder einnicke

2= ist die Wahrscheinlichkeit mäßig, dass ich

döse oder einnicke

3= ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ich

döse oder einnicke

Unter 6 Punkten = normal

Über 10 Punkte = Sie sollten sich untersuchen lassen

£ Beim Sitzen und Lesen…

£ Beim Fernsehen…

£ Beim Sitzen an öffentlichen Orten (z.B. Theater,

Kino…)…

£ Als Beifahrer im Auto (über 1 Stunde)…

£ Wenn Sie sich nachmittags hinlegen…

£ Beim Sitzen und im Gespräch mit jemandem…

£ Beim ruhigen Sitzen nach dem Mittagessen

ohne Alkohol…

£ Im Auto, wenn Sie im Verkehr für einige

Minuten anhalten…

Schlafmedizinische Erkrankungen, insbesondere das

Schlafapnoesyndrom, stören den Nachtschlaf. Im

Schlaf werden die Schlafphasen Leichtschlaf, Tiefschlaf

und Traumschlaf mehrfach durchlaufen. Gerade

in der Tiefschlafphase regeneriert das Gehirn und

befähigt den Menschen seinen Alltag wach und mit

Konzentrationsfähigkeit zu bewältigen. Ist der Schlaf

durch Schnarchen und Apnoen gestört, führt das zu

Tagesmüdigkeit, Abgespanntheit und fehlender Merkund

Konzentrationsfähigkeit. Ein Besuch beim Schlafmediziner

kann Abhilfe schaffen.

Schlafdiagnostik

„Der Patient erhält bei Verdacht auf eine Schlafstörung

ein etwa handgroßes mobiles Gerät mit nach

Hause. So können wir feststellen, ob Schlafapnoen

vorliegen. Erst wenn das so genannte Apnoe-Screening

verdächtig ist, wird in unserem Schlafmedizinischen

Zentrum am St. Josef-Hospital in Gelsenkirchen-Horst

weiter getestet“, berichtet Dr. Ern. Der

Aufenthalt beginnt abends um 20.30h und endet

zwischen 6 und 7 Uhr morgens. Hier werden Atmung,

Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz, Gehirnströme

und Beinbewegung während des Schlafs überwacht.

Therapie gegen Schnarchen und Schlafapnoen

Es gibt drei Therapieformen zur Behandlung des

obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms.Dabei ist die

CPAP-Therapie am wirkungsvollsten. Über eine Nasenmaske

wird in den oberen Atemwegen ein leichter

Überdruck erzeugt. Schnarchen und Atempausen

werden beseitigt. Weiter sind möglich eine Aufbissschiene

oder ein chirurgischer Eingriff, um die Enge

im Rachenraum zu verringern – Zäpfchen verkleinern,

Zungengrund abtragen oder Mandeln entnehmen.

„Häufig erzielen wir auch schon Erfolge durch die

Verbesserung der Schlafhygiene. Nicht rauchen, kein

Alkohol, keine späten üppigen Mahlzeiten, Mundhygiene

und regelmäßige Schlafzeiten verbessern den

Schlaf merklich“, so Dr. Lindemann.

Gemeinschaftspraxis für Pneumologie,

Allergologie und Schlafmedizin

Dr. med. Ludger Lindemann, Dr. med. Guido Ern

Bahnhofsvorplatz 4, 45879 Gelsenkirchen

Tel 0209 - 145280, lindemann-ern@t-online.de

www.lungen-aerzte.de

Gesund in Gelsenkirchen | 63


ADIPOSITAS-CHIRURGIE

Anzeige

Adipositas-Chirurgie

Wenn nichts mehr hilft

Viele krankhaft fettleibige Patienten versuchen, mit Hilfe von Diäten, Sport, Medikamenten, Psychotherapie

oder auch Gruppentherapie abzunehmen. Sie haben vielleicht tatsächlich abgenommen, dann aber wieder

an Gewicht zugelegt. Jetzt aber sind sie entschlossen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen und ihre Gesundheit

zurückzugewinnen. Die Adipositas-Chirurgie ist eine wirksame Behandlung bei starker und krankhafter

Fettleibigkeit mit hervorragenden Langzeitergebnissen. Die Operation ist jedoch nur ein Hilfsmittel; der

Erfolg hängt letztendlich davon ab, wie streng die Betroffenen sich an die vorgeschriebene Ernährung, Bewegung

und an die Änderungen ihres Lebensstils halten. Die kompetentesten „Informationsquellen“ sind

erfahrene Adipositas-Chirurgen, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert haben.

Fettleibigkeit (Adipositas) ist eine chronische Erkrankung,

bei der sich so viel überschüssiges Körperfett

angesammelt hat, dass die Gesundheit

geschädigt wird. Fettleibigkeit beginnt bei einem

Body Mass Index (BMI) von 30 oder höher. Sie entsteht,

wenn sich die Fettzellen im Körper eines Menschen

vergrößern oder vermehren. Bei Gewichtszunahme

werden diese Fettzellen zunächst größer

und nehmen später in ihrer Anzahl zu. Es kommt

zu einer komplexen Störung mit Beeinträchtigung

von Appetitregulierung und Energiestoffwechsel.

Zu den Ursachen der Adipositas zählen genetische

Faktoren, Umweltfaktoren, psychische Faktoren

und körperliche Störungen. Außerdem sind hor-

64 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

„Ein chirurgischer

Eingriff bei extremem

Übergewicht kann zu mehr

Lebensqualität führen.“

Dr. Hans-Peter Harasim,

Chefarzt der Chirurgie

im St. Josef-Hospital Gelsenkirchen

monelle Störungen der Schilddrüse, der Kortisonbildung,

der Sexualhormone oder ein versteckter

Diabetes Mellitus auszuschließen. Dies ist möglich

im Rahmen der endokrinologischen Ambulanz, zu

der Dr. Peter Gunther Auer, Chefarzt der Klinik für

Innere Medizin am St. Josef-Hospital, ermächtigt

ist. Wenn die Fettleibigkeit nicht behandelt wird

und einen krankhaften Verlauf nimmt, kann sie zu

lebensbedrohlichen Erkrankungen wie z.B. Typ-II-

Diabetes, Bluthochdruck, Krebs, hohem Cholesterinspiegel

und Schlafapnoe führen.

Diese schwer wiegenden Folgen lassen sich häufig

nur durch eine langfristige Gewichtsabnahme verhindern.

Wenn alle anderen Therapien fehlgeschlagen

sind, ist die Adipositas-Chirurgie oft die einzige

bewährte Methode zur Gewichtsreduzierung und

-stabilisierung. Ein qualifizierter Adipositas-Chirurg

kann entsprechend aufklären und beraten, für wen

sich eine Operation eignet. Zum Einsatz kommen

entweder ein verstellbares Magenband, ein Magen-

Bypass, eine Schlauchmagen-Operation oder eine

so genannte Biliopankreatische Diversion (BPD –

Umleitung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsensäfte).

Außerdem gibt es noch ein weiteres Verfahren,

das der BPD ähnelt. Die Folgen: Der Magen wird

verkleinert und die Erkrankten können weniger Nahrung

zu sich nehmen. Außerdem wird das Hungergefühl

gedämpft, so dass die Betroffenen weniger

essen. Das Körpergewicht wird deutlich reduziert.

Um das (reduzierte) Gewicht dauerhaft zu halten,

ist es wichtig, dass es die Betroffenen schaffen, ihre

Essgewohnheiten konsequent umzustellen – auf eine

normale Kost mit gesunden, fett- und kalorienarmen

Nahrungsmitteln. Auch die körperliche Aktivität (Bewegung)

hilft dabei, das Gewicht zukünftig zu halten

und sich in seinem Körper wohlzufühlen.

St. Josef-Hospital Gelsenkirchen

Rudolf-Bertram-Platz 1

45899 Gelsenkirchen-Horst

Tel. 0209 - 504-0 (Zentrale), www.kkel.de

Gesund in Gelsenkirchen | 65


NEUROLOGIE & PSYCHIATRIE

Neurologie &

Psychiatrie

Extrapyramidalmotorische Erkrankungen –

Parkinson-Syndrom

Das Parkinson-Syndrom ist die am häufigsten auftretende neurologische Bewegungsstörung, von der allein

in Deutschland schätzungsweise etwa 400.000 Menschen betroffen sind, Männer etwas mehr als Frauen.

Berühmte Parkinson Patienten sind bzw. waren

unter anderem Ottfried Fischer, Box-Legende Muhammad

Ali, aber auch Michael J. Fox sowie der

verstorbene Opernsänger Peter Hoffman und Papst

Johannes Paul II. Das Krankheitsbild geht einher

mit Beeinträchtigungen der Bewegungen (Akinese)

neben Erhöhungen des Muskeltonus (Rigor) bei

Dr. Malte Leonhardt,

Dr. Klaus

Sallach (v.l.n.r.)

einem in geringerer Häufigkeit auftretenden Zittern

(Tremor). Benannt ist die Parkinson Krankheit nach

dem englischen Arzt Dr. James Parkinson, der die Erkrankung

1817 erstmals beschrieben hat.

Die Diagnose der Parkinson Krankheit wird aufgrund

des klinischen Bildes bei Ausschluss anderer

Ursachen gestellt. Eine Behandlung mit entsprechenden

Medikamenten wird entsprechend

der Leitlinien umgesetzt – vor dem Hintergrund

der neurobiologischen Ursachen mit Vorstufen des

Dopamin und weiteren wie Dopamin-Agonisten. Im

Rahmen spezieller Sprechstunden erfolgt im fortgeschrittenen

Krankheitsstadium die Einstellung

auf besondere Therapieverfahren wie die Gabe von

Apomorphin.

66 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Facharztpraxis für dementielle Erkrankungen

Die Praxis Dr. Malte Leonhardt und Dr. Klaus Sallach entstand als Gemeinschaftspraxis aus der Einzelpraxis Dr.

Malte Leonhardt (seit 1996 in Gelsenkirchen) und Dr. Klaus Sallach (seit 1993 in Gelsenkirchen) im Jahr 2004

innerhalb des MEDICAL CENTER „Neumarkthaus“ im Zentrum Gelsenkirchens. Die Praxis stellt die ambulante

Versorgung der Patientinnen und Patienten mit neurologischen und psychiatrischen Krankheitsbildern sicher.

„Wir sind eine Gemeinschaftspraxis für die Fachgebiete

Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie,

Klinische Geriatrie, Naturheilverfahren sowie

Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin

(TCM), Homöopathie und Verkehrsmedizinische Begutachtung“,

sagen Dr. Leonhardt und Dr. Sallach.

„Wir stehen dem Mensch in seinem Umgang mit seiner

Erkrankung mit unserer Kompetenz, Qualität und

Konstanz zur Seite.“ Die Praxis ist Mitglied der Qualitätsgemeinschaft

Praxisnetz Gelsenkirchen (QPG)

und der integrativen Versorgungsstruktur des Prosper-Netzes.

Zudem hat die Praxis ein Qualitätszertifikat

nach KTQ (www.KTQ.de).

Spezialisierungen der Praxis

£ Multiprofessionelle Gedächtnis-Sprechstunde

£ Botulinumtoxin-Sprechstunde

£ Apomorphin-Sprechstunde

£ Naturheilverfahren-Sprechstunde

£ Akupunktur-Sprechstunde

£ Homöopathie-Sprechstunde

Neurodegenerative Erkrankungen – Alzheimer-

Demenz

Die Alzheimer Krankheit ist die häufigste Ursache

einer Demenz. Der Arzt Alois Alzheimer beschrieb

anhand des Falles der Auguste D. im Jahr 1906 den

Abbau von Nervenzellen und das Auftreten von Ablagerungen

im Gehirn mit der Folge einer Minderung

des Gehirngewebes, besonders in der Region des Ammonshorns

und des Schläfenlappens. Es finden sich

Störungen der Funktionen des Gedächtnisses und

der Lernfähigkeiten für neue Informationen neben

Beeinträchtigungen der Alltagsaktivitäten sowie Beeinträchtigungen

des Denkens und Urteilsvermögens

oder der Sprachfunktionen. Vor dem Hintergrund

eines wechselnden und fortschreitenden Krankheitsverlaufs

stehen im Vordergrund die frühzeitige Diagnose

und das Einleiten einer Behandlung.

Multiprofessionelle Gedächtnissprechstunde

Innerhalb der multiprofessionellen Gedächtnissprechstunde

in Zusammenarbeit mit einer Psychologin

und einem Ergotherapeuten wird die Diagnostik

mit Testverfahren und Funktionsuntersuchungen

in der Praxis Dr. Leonhardt & Dr. Sallach durchgeführt.

Weiterhin wird eine an Leitlinien orientierte

und an das Krankheitsbild angepasste individuelle

medikamentöse Therapie eingeleitet – entsprechend

des neurobiologischen Prozesses mit Pharmaka zur

Steigerung des Azetylcholin oder Minderung der

Glutamat-Wirkungen. „Im Falle einer rechtzeitigen

Umsetzung kann zumindest ein Fortschreiten der mit

der Erkrankung sowie der damit einhergehenden Beschwerden

und Einschränkungen verzögert und der

Aufenthalt in der gewohnten Lebensumgebung verlängert

werden“, so Dr. Sallach.

Dr. med. M. Leonhardt & Dr. med. K. Sallach

Fachärzte für Neurologie, Psychiatrie und

Psychotherapie, Klinische Geriatrie, Naturheilverfahren,

Akupunktur, Homöopathie,

Verkehrsmedizinische Begutachtung

MEDICAL CENTER „Neumarkthaus“

Ahstraße 2-4, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 638860, Fax 0209 - 6388622

www.salileo.de

Gesund in Gelsenkirchen | 67


NEUROLOGIE & PSYCHIATRIE

Anzeige

Hilfe bei Multiple Sklerose (MS)

und Burn-Out-Syndrom

In direkter Nachbarschaft zum St. Marienhospital in Buer praktizieren Dr. Christian Friedrichs und Dimitri Spivak

als Fachärzte für Neurologie und Psychiatrie. Sie behandeln im gesamten fachärztlichen Spektrum und sind

besonders Ansprechpartner für Betroffene mit Multipler Sklerose und Burn-Out.

Wenn der Reizfluss gestört ist

Rückenmark und Gehirn bilden zusammen das Zentrale

Nervensystem (ZNS), das für die Koordination

aller motorischen Funktionen und innerorganischen

Abläufe sowie für die Integration aller äußeren und

inneren Reize zuständig ist. Dabei arbeitet das ZNS

nach dem Prinzip einer Schaltzentrale, die elektrische

Impulse über die von einer Isolierschicht umhüllten

Nervenfasern weiterleitet.

Hauptbestandteil der Isolierschicht, der Markscheide,

ist Myelin, eine weiße, fetthaltige Substanz. Bei

einem an Multipler Sklerose erkrankten Menschen

ist diese aufgrund einer Abwehrreaktion des fehlerhaft

funktionierenden Immunsystems angegriffen

und geschädigt, sodass die einzelnen Impulse nur

noch verlangsamt bzw. überhaupt nicht mehr weitergeleitet

werden können. In Folge einer solchen

Reaktion entstehen im ZNS herdförmige entzündlich-entmarkende

Läsionen mit Verlust der Axonen

und Ausbildung einer reaktiven Gliose.

Frauen und Nordeuropäer sind vorwiegend betroffen

Bundesweit leiden ca. 120.000 Menschen an dieser

chronischen Entzündungserkrankung, die häufig erstmalig

zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr, aber auch

bei älteren Personen nach Erreichen des 50. Lebensjahr

auftritt. „Bei den 5.000 bis 6.000 Neuerkrankten

pro Jahr überwiegt jedoch aus noch ungeklärten Ursachen

der Anteil der erwachsenen Frauen im nordeuropäischen

Raum“, berichtet Dimitri Spivak.

68 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Dr. Christian

Friedrichs (l.)

und Dimitri

Spivak (r.)

Erste Krankheitszeichen

Erste Beschwerden treten meist aus völligem Wohlbefinden

heraus und manchmal relativ rasch auf.

Seltener entwickeln sich die Symptome schrittweise.

Bei mehr als jedem dritten Patienten äußert sich

die MS zum ersten Mal durch Gefühlsstörungen:

„Beine oder Arme fühlen sich beispielsweise taub

an oder kribbeln. Jeder fünfte spürt zum ersten Mal

eine unnatürliche Müdigkeit, hat eine Bewegungsstörung

in einem oder mehreren Extremitäten und

eine Gangunsicherheit oder eine Sehstörung“, weiß

Spivak.

Wege der Therapie – Fortschreiten verhindern

Ziel der Behandlung einer MS ist, die entzündliche

Reaktion im ZNS zu hemmen, neuen Schüben vorzubeugen

oder deren Stärke zu mildern sowie Neuroprotektion

zu stärken. Dazu verwendet man immunmodulierende

Substanzen und Glucokortikoide

sowie Chemotherapeutika, die die Aktivität und das

Fortschreiten der MS unterdrücken sollen.

Kombinierte Behandlung

„Die Medikamentengabe ist bei den meisten Patienten

notwendig und unbedingt angezeigt. Ebenso

wichtig aber ist es, den Patienten psychologisch zu

betreuen und ihm Wege aufzuzeigen, mit der Krankheit

zu leben. Zudem ist die Mobilität des Patienten

durch Physio- und Ergotherapie zu fördern“, unterstreicht

Dimitri Spivak.

Wenn Körper und Seele „ausbrennen“

Unter dem „Burn-Out-Syndrom“, einem Zustand

der totalen Erschöpfung, leiden längst nicht mehr

nur Manager und Prominente. Schätzungen ergaben,

dass jeder sechste Deutsche betroffen ist. Dr.

Friedrichs: „Das Burn-Out-Syndrom ist die Vorstufe

zu einer psychischen Erkrankung wie etwa einer Depression.

Bei Verdacht ist die frühzeitige, ambulante

fachärztliche Behandlung wichtig für den Behandlungserfolg.“

„Burn-Out“ – Die Symptome

In der frühen Phase eines Burn-Outs setzt der Betroffene

extrem viel Energie für seine Aufgaben ein.

Kennzeichen sind Hyperaktivität, das Gefühl, nie genügend

Zeit zu haben oder die Verleugnung eigener

Bedürfnisse.

Die anhaltende Stressreaktion führt zu psychischen,

vorwiegend depressiven Symptomen. Es kann zu Hoffnungslosigkeit,

Schuldgefühlen, Konzentrationsproblemen,

Nervosität und auch aggressivem Verhalten

kommen.

Zusätzlich können körperliche Symptome auftreten.

Hier sind Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme

und Herzbeschwerden zu nennen.

Am Anfang einer Therapie steht das Gespräch

Der Facharzt kann sich verschiedener Therapien bedienen.

Am Anfang steht immer das Gespräch mit dem

Patienten, um individuell bedeutsame Stressoren zu

identifizieren. Es folgt eine regelmäßige Betreuung

eventuell unter Einbezug der Familie. Medikamente,

wie Antidepressiva, können den Verlauf zusätzlich

begünstigen. Eine begleitende ambulante Psychotherapie

kann sinnvoll sein. Hier werden dem Patienten,

unter Berücksichtigung der individuellen Arbeits-,

Familien- und Beziehungssituation, neue Lebensstrategien

vermittelt. „Wer beispielsweise viel arbeitet,

muss sich ausreichend erholen und sich regelmäßig

Pausen gönnen“, attestiert Dr. Friedrichs.

Praxisgemeinschaft für Neurologie und

Psychiatrie

Dimitri Spivak, Dr. med. Christian Friedrichs

Mühlenstraße 7-9, 45894 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 4502120 und 0209 - 4502125

Gesund in Gelsenkirchen | 69


NEUROLOGIE & PSYCHIATRIE

Anzeige

Stroke Unit – Spezialabteilung

für Schlaganfallpatienten

Über 200.000 Bundesbürger erleiden jährlich einen Schlaganfall. Viele sterben daran oder müssen für den

Rest des Lebens mit schweren Behinderungen leben. Obwohl mit steigendem Durchschnittsalter der Bevölkerung

die Häufigkeit des Schlaganfalls zunimmt, trifft es immer öfter junge Menschen.

Patienten mit einem Schlaganfall werden heute

zunehmend auf spezialisierten Schlaganfallstationen

behandelt, den so genannten Stroke Units.

In Deutschland gibt es fast 200 solcher Einrichtungen;

ausnahmslos an neurologischen Kliniken. Eine

davon befindet sich in den Evangelischen Kliniken

Gelsenkirchen, in der Klinik für Neurologie und klinische

Neurophysiologie. „Mit derzeit acht Betten

versorgen wir hier rund 900 Schlaganfälle im Jahr“,

sagt deren Chefarzt, Priv.-Doz. Dr. Elmar W. Busch.

Die Stroke Unit ist eine intensive Schlaganfallüberwachungsstation,

die Patienten mit einem frischen

Schlaganfall aufnimmt, untersucht und behandelt.

„Bei uns werden die Patienten in der Akutphase des

Schlaganfalls umfassend und engmaschig betreut.

Wir organisieren die Akutdiagnostik und Therapie

Priv.-Doz. Dr. Elmar

W. Busch

und beginnen frühzeitig mit Rehabilitationsmaßnahmen.

Physio-, Ergo- und Sprachtherapeuten sorgen

dafür, dass die Betroffenen wieder fit werden“, erklärt

Dr. Busch. Die Behandlung auf der Stroke Unit

dauert in der Regel drei Tage. Die Kombination aus

optimaler personeller und apparativer Ausstattung

rund um die Uhr stellt die bestmögliche Schlaganfallbehandlung

für Betroffene sicher.

70 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

„time is brain”

„Time is brain“, Zeit ist Gehirn, heißt ein Slogan, der

sehr treffend den dramatischen Wettlauf mit der Zeit

beschreibt. Jeder Schlaganfall ist ein Notfall, bei dem

jede Minute zählt. Schnelle Hilfe ist oft lebensentscheidend.

In der Akutphase des Schlaganfalls kann durch

rasche Hilfe wertvolles Gehirngewebe gerettet werden.

„Der Blutfluss zum betroffenen Gehirngewebe muss so

schnell wie möglich wiederhergestellt werden“, sagt

Dr. Busch. Dabei können unterschiedliche Therapien

helfen, zum Beispiel die so genannte Thrombolysetherapie.

Bei dieser Therapieform werden verschlossene

Blutgefäße durch die Einnahme spezieller Medikamente

wieder geöffnet. Die Medikamente wirken umso

besser, je früher sie gegeben werden, möglichst innerhalb

der ersten drei Stunden nach dem Schlaganfall.

„Diese effektive Akut-Therapie können wir bei ungefähr

110 Patienten im Jahr einsetzen“, so Dr. Busch.

„Das ist im Bundesvergleich eine sehr hohe Zahl.“

Diese hohe Zahl führt der Experte auch auf die enge

und gute Zusammenarbeit mit einweisenden Ärzten,

Notärzten und dem Rettungsdienst zurück sowie die

gezielte Information der Bevölkerung über Schlaganfallsymptome.

„Die rechtzeitige stationäre Aufnahme

eines Schlaganfallpatienten auf die Stroke Unit führt

häufig dazu, dass der Schweregrad des Schlaganfalls

geringer ausfällt und im Idealfall der Schlaganfall rückgängig

gemacht werden kann.

In den letzten Monaten hat die Klinik für Neurologie

und klinische Neurophysiologie zudem ein spezielles

Katheterverfahren neu etabliert. Bei diesem Eingriff

über die Leiste wird das Blutgerinnsel aus der Gehirnarterie

herausgezogen. „Mit diesem Verfahren haben

wir schon gute Erfolge erzielen können“, sagt Dr.

Busch. „Es ist einfach eine tolle Sache, wenn wir einem

Schlaganfallpatienten das Schicksal einer Halbseitenlähmung

und einer schweren Sprachstörung ersparen

können.“

Evangelische Kliniken Gelsenkirchen GmbH

Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie

Munckelstr. 27, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 160-1501, Fax 0209 - 160-2684

neurologie@evk-ge.de

www.meinediakonie.de/evk/index.html

Gesund in Gelsenkirchen | 71


onkologie & Prävention

Anzeige

Onkologie &

Prävention

Ambulante Rundumversorgung

Die Gemeinschaftspraxis und Tagesklinik ist spezialisiert auf die Behandlung von Tumorerkrankungen im

Erwachsenenalter. Das Behandlungsspektrum umfasst alle Erkrankungen des Blutes, alle soliden Tumorerkrankungen,

Palliative Versorgung von Tumorpatienten, Immundefekterkrankungen, HIV-/AIDS-Therapie,

Ernährungstherapie, parenterale Ernährung, Schmerztherapie und Psychoonkologische Betreuung.

Die Praxis bietet eine optimale, heimatnahe Versorgung

von Tumorpatienten durch intensivierte interdisziplinäre

Zusammenarbeit. Diese soll gewährleisten,

dass Patienten mit Tumorerkrankungen, unter

Einbezug aller für die jeweilige bösartige Erkrankung

kompetenten Fachdisziplinen, optimal behandelt

werden. Die Versorgung der Tumorpatienten orientiert

sich an wissenschaftlich anerkannten und dem

jeweiligen Stand der medizinischen Entwicklungen

entsprechenden Leitlinien und Empfehlungen der

Fachgesellschaften.

72 | Gesund in Gelsenkirchen

„Wir gewährleisten

ihnen eine ambulante Rundumversorgung,

sodass der Patient möglichst

wenig Zeit im Krankenhaus

verbringen muss.“

Dr. Christof Schardt

Alle Therapien werden ambulant durchgeführt. „Unsere

Patienten sind schwerstkrank“, sagt Dr. Schardt.

„Wir gewährleisten ihnen eine ambulante Rundumversorgung,

sodass der Patient möglichst wenig Zeit

im Krankenhaus verbringen muss. Außerdem versuchen

wir, jede Therapie individuell, d.h. mit Rücksicht

auf Alter, Begleiterkrankungen, Patientenwünschen

und Tumorbiologie, zu gestalten.“ „Bei uns sind alle

modernen ambulant durchführbaren Chemotherapien

sowie Antikörpertherapien und die neuen oralen Therapien

möglich“, ergänzt Dr. Azeh. „Die Behandlung

der meisten Tumorpatienten wird interdisziplinär in

einem Tumorboard besprochen.“

Kooperationspartner des Brustzentrums Ruhrgebiet

und Tumorzentrums Emscher-Lippe

Der Hauptstandort der Gemeinschaftspraxis und Tagesklinik

befindet sich seit einem halben Jahr im Medical

Center Neumarkthaus an der Ahstraße. Die Zweitpraxis

befindet sich im St. Josef-Hospital, Gelsenkirchen Horst.

Das Praxisteam besteht neben den beiden Ärzten aus


Anzeige

Das Therapieangebot

£ Besprechung der Therapie in einer interdisziplinären

Tumorkonferenz

£ Individualisierte Tumortherapie: Die Therapie

gestaltet sich nach Risikofaktoren, Tumorbiologie,

Tumorstadium, Alter,Begleiterkrankungen

und Patienwünschen

£ Es werden alle modernen ambulant durchführbaren

Chemotherapien sowie Ankikörpertherapien,

immunmodulierende Therapien

und neue orale Therapien mit sog.

„small molecules“ durchgeführt

£ Supportive Maßnahmen wie Bluttranfusionen,

Immunglobulingabe, psychoonkologische

Betreuung, Ernährungstherapie einschl.

parenterale Ernährung

£ Möglichkeit der kontinuierlichen Herz-Kreislauf-Überwachung

bei Nebenwirkungen oder

Therapieunverträglichkeiten

£ Begleitung und Betreuung der Palliativpatienten

zuhause oder in einem Hospiz

£ Diagnose und Therapie von HIV/AIDS Erkrankungen

fünf medizinischen Fachangestellten, drei von ihnen mit

einer abgeschlossenen Zusatzqualifikation für die Onkologie.

Als Tagesklinik verfügt die Gemeinschaftspraxis

über 18 Therapieplätze, davon vier Liegeplätze mit

moderner Ausstattung. Die Praxis ist Kooperationspartner

des Brustzentrums Ruhrgebiet und des Tumorzentrums

Emscher-Lippe. Als Praxis des Tumorzentrums

Emscher-Lippe sind die Ärzte auch in ihrer Zweitpraxis

mit Tagesklinik am St. Josef-Hospital in Horst tätig. Die

onkologische Gemeinschaftspraxis führt alle wesentlichen

Maßnahmen zur Diagnostik von Blut- und Tumorerkrankungen

selbst durch: hämatologisches Sofortlabor,

Aszitespunktionen, Knochenmarkspunktionen,

sonographische Untersuchungen sowie zytologische

Untersuchung von Blut und Knochenmark.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Für Dr. Schardt und Dr. Azeh ist auch die Ernährungsmedizin

ein wichtiges Anliegen. „Wir bieten unseren

Patienten in Zusammenarbeit mit der ABC-Apotheke

„Wir nehmen uns

ausreichend Zeit, in vertraulicher

Atmosphäre und mit der erforderlichen

Sensibilität mit den Patienten

alle wichtigen Fragen zu

ihrer Erkrankung zu besprechen.“

Dr. Ivo Azeh

Ernährungsseminare an. Falls eine entereale Ernährung

nicht gewährleistet ist, kann die parenterale Ernährung

durch einen spezialisierten Pflegedienst durchgeführt

werden“, so Dr. Azeh. Ein weiterer Schwerpunkt der

Praxis ist die psychoonkologische Betreuung der Tumorpatienten

in Zusammenarbeit mit niedergelassenen

Psychotherapeuten sowie die palliativmedizinische

Betreuung in enger Kooperation mit dem Palliativnetz

Gelsenkirchen und einem spezialisierten ambulanten

Palliativpflegedienst. Dr. Schardt: „Dabei ist unser Anliegen,

mit Hilfe professioneller Ansprechpartner den

Umgang mit Krankheitssymptomen sowie seelischen

und sozialen Problemen zu unterstützen. Wir nehmen

uns ausreichend Zeit, in vertraulicher Atmosphäre und

mit der erforderlichen Sensibilität mit den Patientinnen

alle wichtigen Fragen zu Ihrer Erkrankung zu besprechen.

Für unsere Patienten ist es wichtig zu wissen,

dass wir sie bis zu ihrem Tod zu Hause betreuen.

Wir betreuen Patienten aber auch im Hospitz.“ Die

Gemeinschaftspraxis behandelt auch HIV- und Aids-

Patienten. „Als einzige Schwerpunktpraxis in Gelsenkirchen

bieten wir die ambulante Behandlung der HIV-

Infektion und ihrer Komplikationen an“, sagt Dr. Azeh.

Dr. med. Christof Schardt

Dr. med. Ivo Azeh

Gemeinschaftspraxis für Onkologie

Ahstr. 2, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 1479870, Fax 0209 - 1479871

info@onkologie-gelsenkirchen.de

www.onkologie-gelsenkirchen.de

Zweitpraxis

Onkologische Tagesklinik im St. Josef-Hospital

Rudolf-Bertram-Platz 1, 45899 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 5045340

Gesund in Gelsenkirchen | 73


onkologie & Prävention

Anzeige

Die Service-Apotheke in Gelsenkirchen

Die moderne ABC-Apotheke in der Hauptstraße in Gelsenkirchen, zentral und verkehrsgünstig gelegen, bietet

dem Kunden eine Vielzahl von Service- und Dienstleistungen an, die optimal auf die Bedürfnisse des

Kunden abgestimmt sind.

Dazu zählen: kompetente Beratung, Apothekenversandhandel,

verschiedene Gesundheitstests, Kundenkarte,

Verleih von Geräten wie Blutdruck- und

Blutzuckermessgeräte. Neben dem Verkaufs- und Beratungsservice

betreut die ABC-Apotheke seit vielen

Jahren Krebspatienten über die reine Arzneimittelabgabe

hinaus. Sie berät Patienten in onkologischen Fragestunden

in Zusammenarbeit mit Onkologen, Krankenhäusern

und Pflegediensten zu den Themen Krebs,

Ernährung, Schmerztherapie, und sie ist spezialisiert

auf die Herstellung von so genannten Zytostatikalösungen

(Infusionslösungen) zur Behandlung von Krebspatienten.

Eine 24-Stunden-Hotline sichert Patienten in

der Intensivbetreuung eine ständige Bereitschaft in

Notfällen. Die Apotheke beschäftigt insgesamt 30 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter, die sich durch hohe berufliche

Qualifikation, Erfahrung, Persönlichkeit, Engagement,

Hilfsbereitschaft und Fürsorge auszeichnen.

Pharmazeutische Betreuung von Krebspatienten

„Ein Schwerpunkt der Apotheke ist die individuelle

pharmazeutische Betreuung von Krebspatienten“, sagt

Inhaber und Apotheker Karsten Vilter, der die ABC-Apotheke

vor sieben Jahren gegründet hat. „Dabei haben

wir uns auf Patientenversorgung mit parenteralen Lösungen,

insbesondere Chemo- und Schmerztherapien

und Zytostatikalösungen, zur Behandlung von Krebserkrankungen

spezialisiert, die wir in höchster Qualität

herstellen.“ Zu diesem Zweck verfügt die ABC-Apotheke

über mehrere Sterillabore, in denen die intravenösen

Therapien und Versorgungen unter strengsten Sicherheits-

und Hygienestandards für die Patienten in

Abstimmung mit dem betreuenden Arzt angefertigt

werden. Auf Therapieveränderungen kann die Apotheke

schnell reagieren, da sie in engem Kontakt zu den

Ärzten steht.

Fahrdienst bis in die Abendstunden

Ein zuverlässiger Fahrdienst sorgt dafür, dass die Zytostatika,

aber auch ganz normale Medikamente, kostenfrei

direkt in die entsprechenden Arztpraxen (Onkologen,

Urologen, Gynäkologen), Pflegeeinrichtungen und

ins Hospiz, aber auch zu den Patienten nach Hause

geliefert werden, sodass für die Patienten keine längeren

Wartezeiten entstehen. Der Fahrdienst ist von 8.00

bis 21.00 Uhr einsatzbereit. Karsten Vilter: „Unser Leistungsangebot

ist schon sehr umfassend und für Gelsenkirchen

einmalig.“

ABC-Apotheke

Karsten Vilter e.K.

Hauptstraße 24-26, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 143464, Fax 0209 - 271655

www.abc-apotheke-gelsenkirchen.de

74 | Gesund in Gelsenkirchen


M A M M O G R A P H I E

S C R E E N I N G

P R O G R A M M

MAMMOGRAPHIE

SCREENING Das Programm

zur Früherkennung

von Brustkrebs

Anzeige

Programmverantwortliche

Prof-

Ärzte für

Gelsenkirchen, Bottrop, Recklinghausen:

Dr. Doris Polenske/Dr. Thomas Lehnen

Untersuchungseinheit

Dr.

Ge-Buer

Otto

Ge.-Buer, Altmarkt 1

Tel. 0209 3 30 90

Befundende Ärzte

Dr. Doris Polenske

Dr. Thomas Lehnen

Untersuchungseinheit Ge-Süd

Ge.-Ückendorf, Virchowstr. 135

Am Marienhospital

Tel. 0209 172 5 40 40

Befundende Ärzte

PD. Dr. Uwe Keske

Prof. Dr. Heinz Otto


onkologie & Prävention

Anzeige

Die Frau steht im Mittelpunkt

Die senologische Abteilung der Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen bietet allen Frauen mit Brusterkrankungen

eine schnelle, sichere und vollständige Diagnostik an und leitet nach kompetenter Beratung den weiteren

Verlauf der Behandlung ein. Viele Patientinnen suchen die Klinik auch auf, um nach einer Brustamputation

die Brust wieder aufbauen zu lassen (plastische Brustrekonstruktion). Der Schwerpunkt der Abteilung

liegt in der Wiederherstellung der Brust durch eigenes Gewebe, bevorzugt aus der Bauchdecke. Ein weiterer

Schwerpunkt sind die kosmetischen Operationen in Form von Brustverkleinerung und -vergrößerungen oder

von Korrekturen von Brustfehlbildungen.

Die Klinik gehört neben Heidelberg und München

zu den ersten drei führenden Fachabteilungen in

Deutschland. Mit ihrer warmen und freundlichen

Farbgestaltung und den vielen bunten Bildern an

den Wänden erinnert sie auf den ersten Blick nicht

an ein Krankenhaus. Man spürt, die Frauen sollen

sich hier wohl fühlen. Das Einzugsgebiet der Klinik

ist entsprechend groß: Patientinnen aus dem gesamten

Bundesgebiet lassen sich hier behandeln. „Mein

Ärzteteam und ich haben im vergangenen Jahr mehr

als 545 Brustkrebspatientinnen behandelt. Darüber

hinaus suchten über 4.000 Patientinnen die Senologische

Ambulanz zur Abklärung unterschiedlicher

medizinischer Fragestellungen auf“, erzählt Dr. Abdallah

Abdallah, der die Abteilung seit drei Jahren

leitet. Die Abteilung ist personell (acht Ärzte) und

76 | Gesund in Gelsenkirchen

apparativ umfassend mit allen modernen diagnostischen

und therapeutischen Techniken und Verfahren

ausgestattet. Als Beispiel nennt Dr. Abdallah

die so genannte intraoperative Strahlentherapie,

eine brust- und gewebeschonenden Bestrahlung für

Frauen mit Brustkrebs. „Mit dieser Therapie können

wir noch während der brusterhaltenden Operation

das umliegende Gewebe des Tumors punktgenau

bestrahlen.“

Förderverein Knotenpunkt

Der Senologischen Abteilung ist der Förderverein

Brustzentrum „Die Revierinitiative“ mit dem Beratungszentrum

„Knotenpunkt“ angeschlossen. Der

Förderverein ist die zentrale Anlaufstelle für brustkrebskranke

Frauen im Revier und bietet den Frau-


Anzeige

Dr. Abdallah Abdallah

en neben umfassenden Informationen zum Thema

Brustkrebs und Brustkrebsbewältigung monatlich

eine Vielzahl von Kursen an: Sport- und Wellnesskurse,

Saunaabende, Kosmetikkurse, Yogakurse, Aromatherapiekurse

und vieles mehr. Es gibt auch eine

Ehemännergruppe und ein spezielles Hilfsangebot

für Kinder brustkrebskranker Mütter. Dr. Abdallah:

„Durch den Förderverein haben wir eine sehr starke

Patienteninitiative auf unserer Seite bzw. auf Patientenseite.

Die Frau steht im Mittelpunkt, und wir kümmern

uns um die Betroffenen. Dadurch bieten wir den

Frauen ein Stück Normalität an.“

Malen für die Seele

Die Diagnose Brustkrebs ist für jede Frau ein großer

Schock verbunden mit dem Gefühl, den Boden unter

den Füßen zu verlieren. Malen kann helfen, Ohnmacht,

Zukunftssorgen und Ängste für ein paar Stunden

zu vergessen und neuen Lebensmut zu fassen.

2003 gründete sich auf Initiative von Dr. Abdahllah

eine Malgruppe, die ehrenamtlich von einer Künstlerin

geleitet wird. Einmal pro Jahr stellt die Gruppe ihre

Bilder im Brustkrebszentrum aus. Die Ausstellung in

diesem Jahr hat das Motto „Der träumende Delfin,

eine magische Reise zu dir selbst“, nach einer Erzählung

von Sergio Bambaren. „Die Maltherapie nimmt

bei uns einen großen Stellenwert ein“, sagt Dr. Abdallah.

„Dahinter steht ein außergewöhnliches Konzept,

das es so in einer Krankenhausgesellschaft nur sehr

selten gibt.“

Evangelische Kliniken Gelsenkirchen GmbH

Klinik für Senologie und Brustzentrum

Ruhrgebiet

Munckelstr. 27, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 160-3101, Fax 0209 - 160-2654

senologie@evk-ge.de

www.meinediakonie.de/evk/index.html

Gesund in Gelsenkirchen | 77


onkologie & Prävention

Anzeige

Das Mammographie Screening Programm

Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor der Frau; jährlich erkranken in Deutschland ca.55.000 Frauen,

18.000 erliegen ihrem Leiden. Das Screening Programm ist die einzig wirksame Methode, die Sterblichkeit

an dieser Erkrankung zu vermindern, indem der Tumor rechtzeitig erkannt und nachhaltig behandelt wird.

Dadurch kann dem Brustkrebs der Schrecken genommen werden, der ansonsten das Leben entscheidend

beeinträchtigen kann.

Das Programm ist für alle Frauen geschaffen, die zwischen

50 und 69 Jahre alt sind und die in Deutschland

ihren offiziellen Wohnsitz haben. Eine zentrale Stelle

bekommt durch das Einwohner-Meldeamt die Adressen

und lädt alle zwei Jahre schriftlich zu einer Mammographie

ein.

Bei der Untersuchung werden von jeder Brust zwei Aufnahmen

durch eine erfahrene und besonders geschulte

Assistentin angefertigt. Diese Aufnahmen werden

unabhängig von zwei Ärzten beurteilt; falls sich irgendwelche

Auffälligkeiten oder unklare Befunde ergeben,

werden in einer Konferenz die Aufnahmen von drei Ärzten

gemeinsam angesehen und entschieden, ob weitere

Untersuchungen wie Zusatzaufnahmen, Ultraschalluntersuchungen

oder eine Gewebeentnahme durch

einen minimalen Eingriff erforderlich sind. In der überwiegenden

Zahl der Fälle erweist sich bei einer solchen

Zusatzuntersuchung der Prozess als harmlos. Sollte

sich ein bösartiger Befund ergeben, wird in Zusammenarbeit

mit dem Haus- oder Facharzt alles Weitere veranlasst.

In jedem Fall bekommt jede Frau eine schriftliche

Nachricht von dem Ergebnis der Untersuchung.

Die Teilnahme an dem Programm ist freiwillig und kostenlos.

Das Screening Programm genügt den höchsten

Qualitätsansprüchen, dadurch dass fortlaufende

vielfältige Kontrollen und regelmäßige Schulungen

sämtlicher Mitarbeiter/innen durchgeführt werden.

Durch das Programm kann ein Brustkrebs nicht verhütet

werden. Nur wenn möglichst alle eingeladenen

Frauen auch an der Untersuchung teilnehmen, kann

die Sterblichkeit an dieser bösartigen Krankheit wirksam

gesenkt werden.

Wer Fragen hat, kann sich an eine der beiden Untersuchungseinheiten

in Ge-Buer oder in Ge-Süd wenden.

Dr. med. Doris Polenske, Dr. med. Thomas

Lehnen, PD. Dr. med. Uwe Keske, Prof. Dr.

med. Heinz Otto

Untersuchungseinheit Ge.-Buer

Altmarkt 1, 45894 Ge.-Buer, Tel. 0209 - 33090

Untersuchungseinheit Ge.-Ückerdorf

Virchowstr. 135, 45886 Ge.-Ückendorf

Am Marienhospital, Tel. 0209 - 17254040

78 | Gesund in Gelsenkirchen


KVWL – Service, der weiter hilft

Sie suchen einen Haus- oder Facharzt in Ihrer

Nähe?

Auf der Internetseite der KVWL können Sie kostenlos

und bequem danach suchen. Ort, Suchradius

in Kilometern oder Fachrichtungen können

Sie dabei frei wählen. Unsere elektronische Arztsuche

bietet Ihnen neben Anschrift und Kontaktdaten

Informationen zu Anfahrt, Sprechzeiten

und Barrierefreiheit: www.kvwl.de

Sie haben Fragen zu außergewöhnlichen Krankheitsbildern

oder zur Praxisgebühr?

Sie benötigen einen Frauenarzt mit Teenager-

Sprechstunden, einen Kinderorthopäden oder

eine diabetologische Schwerpunktpraxis?

Unsere Bürger informationsstelle nennt Ihnen die

Genehmigungen und Qualifikationen von Ärzten,

empfiehlt Reha-Einrichtungen und berät Sie

kostenfrei bei allen medizinischen Fragen zu Diagnose-

und Therapieverfahren. Unser Servicetelefon

unter Tel. 02 51/9 29 90 00 ist montags bis

donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 16

Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr besetzt. Sie

erreichen uns auch über unser Kontaktformular

im Internet unter www.kvwl.de, Rubrik Bürger,

Bürgerinformationsdienst.

Sie suchen einen psychotherapeutischen Therapieplatz?

Unsere Therapieplatz-Vermittlung nennt Ihnen

den für Sie richtigen Therapeuten mit dem

gewünschten Schwerpunkt, der kürzesten

Wartezeit oder mit speziellen Sprachkenntnissen.

Rufen Sie uns an: montags bis donnerstags

von 8.30 bis 14.30 Uhr und freitags von 8.30 bis

12 Uhr unter den Tel. 02 31/94 32-38 51 bis 38 55.

Im Dienst der Medizin


Radiologie

Anzeige

Radiologie

Modernste radiologische Diagnostik

Die radiologische Gemeinschaftspraxis Dr. Roland Lukaschek, Dr. Kabilj Tairi ist an zwei Standorten in Gelsenkirchen

vertreten: im St. Josef-Hospital und seit Februar 2010 auch im Medical Center Neumarkthaus. Jede

Praxis deckt ein breites Spektrum an radiologischen Untersuchungstechniken ab, verfügt aber auch über

eigene Schwerpunkte. Spezialisierungsgebiet ist jedoch die bildliche Darstellung des menschlichen Organismus

und dessen minimal invasive therapeutische Versorgung. Beide Praxen sind komplett digital ausgerüstet

und miteinander vernetzt. „Die beiden Standorte ergänzen sich, ideal gelegen und durch die moderne

EDV als Einheit einsetzbar“, sagt der Facharzt für diagnostische Radiologie Dr. Roland Lukaschek. „Unser

Ziel ist in Anbetracht vieler neuer Untersuchungsmöglichkeiten, die Diagnostik fortwährend zu optimieren

und gleichzeitig die Strahlenbelastung der Patienten so gering wie möglich zu halten.“

Standort im Medical Center Neumarkthaus

Die Praxis im Medical Center Neumarkthaus ist stilvoll

eingerichtet und strahlt eine freundliche und

ruhige Atmosphäre aus. Hier ist ein hochmodernes

Zentrum für Schnittbilddiagnostik entstanden, das

es so in Gelsenkirchen bislang nicht gab. Bildgebende

Verfahren können krankhafte Veränderungen

im Körper sichtbar machen. In der radiologischen

Gemeinschafspraxis ist ein Kernspintomograph

installiert, ein so genannter 3 Tesla Kernspintomograph,

der mit seinem starken Magneten zu den

leistungsstärksten und komfortabelsten Geräten

seiner Art gehört. Er wird vor allem für die Untersuchungen

des Gehirns, der Wirbelsäule und

80 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

der Gelenke eingesetzt. „Seine aussagekräftigen

hochauflösenden Schnittbilder des menschlichen

Körpers leisten einen entscheidenden Beitrag zur

Beurteilung der Organe beziehungsweise deren

krankhafter Veränderungen und zur qualifizierten,

schnellen und effektiven Behandlung der Patienten“,

so Dr. Lukaschek.

Standort im St. Josef-Hospital

Im St. Josef-Hospital bieten die beiden Radiologen

Dr. Lukaschek und Dr. Tairi ebenfalls ein großes

Leistungsspektrum an modernsten Untersuchungsund

Behandlungsmethoden an. Dennoch hat der

Standort andere Schwerpunkte. „Wir untersuchen

hier neben unseren ambulanten Praxispatienten

alle stationären Patienten des St. Josef-Hospitals“,

sagt Dr. Lukaschek, der sechs Jahre lang Chefarzt

der radiologischen Abteilung des St. Josef-Hospitals

Gelsenkirchen Horst war. „Wie auch in anderen

Fachdisziplinen führt in der radiologischen Diagnostik

die enge Verzahnung des ambulanten und

stationären Bereichs zu einer erheblichen Qualitätsverbesserung.“

Auch in der radiologischen Gemeinschaftspraxis

im Krankenhaus gibt es einen Kerspintomographen,

allerdings mit einem schwächeren

Magneten, was für manche Patienten von Vorteil

ist. Da die Kernspintomographen mit extrem starken

Magnetfeldern arbeiten, müssen vor jeder Untersuchung

alle metallischen Gegenstände wie Brillen,

Zahnspangen, Zahnersatz und Hörgeräte abgelegt

werden. „Patienten, die dann noch sehr viele Me-

Leistungen

£ Kernspintomographie

£ Computertomographie

£ Röntgen

£ Ultraschall

£ Mammographie

£ Knochendichtemessung

£ CT-gesteuerte Schmerztherapie

tallteile im Körper haben, dazu zählen künstlicher

Gelenkersatz, Schrauben in den Knochen, künstliche

Herzklappen und Spirale zur Empfängnisverhütung,

lassen sich mit einem kleineren Kernspintomographen,

der einen schwächeren Magneten hat,

besser untersuchen“, erklärt Dr. Lukaschek.

Radiologische Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Roland Lukaschek,

Dr. med. Kabilj Tairi

Standort St. Josef-Hospital

Rudolf-Bertram-Platz 1, 45899 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 4029200, Fax 0209 - 4029209

www.radiologie-dr-lukaschek.de

Standort Medical Center

Ahstraße 4, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 70250847, Fax 0209 - 70250848

mc@radiologie-dr.-lukaschek.de

www.radiologie-dr-lukaschek.de

Gesund in Gelsenkirchen | 81


Radiologie

Anzeige

Neuer Standort mit

offenem Kernspintomographen

Die Radiologische Gemeinschaftspraxis Dr. Gert Lorenz und Wolfram Triebe

bietet in einer angenehmen, komfortablen und entspannten Atmosphäre die

gesamte Bandbreite diagnostischer Untersuchungsmethoden.

„Dabei kann der Patient sich ganz auf unsere Diagnose

verlassen, denn wir nehmen uns für jeden Patienten

und seine Untersuchungen so viel Zeit wie

erforderlich ist“, sagt der Facharzt für diagnostische

Radiologie Dr. Gert Lorenz zur Praxisphilosophie. „Bei

uns zählt nicht die Geschwindigkeit, sondern die Zuverlässigkeit.

Das ist kein Versprechen, sondern ein

gelebtes Handeln.“ Die Praxis ist an zwei Standorten

vertreten: am Marienhospital in Buer und ,ganz neu,

seit Anfang des Jahres im Medical Center Bergmannsheil

Buer. Aufgrund der geografischen Nähe beider

Standorte zu den jeweiligen Krankenhäusern ist eine

enge Kooperation mit den dort ansässigen Praxen

gegeben. „Die Vernetzung und Zusammenarbeit mit

Leistungen

£ Röntgen

£ Mammographie

£ Computertomographie (CT)

£ Kernspintomographie, auch

Magnetresonanztomographie

(MRT) genannt

£ Nuklearmedizin

£ Sonographie (Ultraschall)

£ Durchleuchtung

82 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

den Fachkollegen ist sehr konstruktiv“, so Dr. Lorenz.

Dr. Lorenz und sein Kollege Wolfram Triebe kennen

sich bereits aus ihrer gemeinsamen Zeit am Mülheimer

Radiologie Institut von Prof. Dietrich Grönemeyer

und Prof. Rainer Seibel. In der Radiologischen

Gemeinschaftspraxis Dr. Gert Lorenz und Wolfram

Triebe arbeiten noch zwei angestellte Ärztinnen: die

Fachärztin für Diagnostische Radiologie, Dr. Susanne

Schwarz, und die Fachärztin für Radiologie, Dr. Heide

Iris Nartschik. Die Praxis hat sich spezialisiert auf die

CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule.

Offener moderner MRT

Die Praxis im Medical Center Bergmannsheil Buer ist

mit einem neuen offenen Kernspintomographen, auch

Magnetresonanztomograph (MRT) genannt, ausgestattet,

dem einzigen in Gelsenkirchen. Der offene

Kernspintomograph hat eine hohe Leistungsdichte,

die dafür sorgt, dass die Untersuchungen noch schneller

und in noch höherer Auflösung durchgeführt werden

können. Er ist zudem besonders geeignet für übergewichtige

Patienten, da er eine große Öffnung hat,

und für Patienten mit Platzangst. „Der Patient muss

während der Untersuchung nicht mehr in einer tunnelartigen,

engen Röhre liegen, sondern kann stattdessen

seinen Blick schweifen lassen. Begleitpersonen

können mit in den Untersuchungsraum, sodass beispielsweise

Eltern ihrem Kind während der Untersuchung

die Hand halten können“, erläutert Dr. Lorenz

die Vorteile des offenen Kernspintomographen.

Radiologische Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Gert Lorenz, Wolfram Triebe

Standort 1

Im St. Marien-Hospital Buer

Mühlenstraße 5-9, 45894 Gelsenkirchen

Standort 2

Im Medical Center Bergmannsheil Buer

Zum Ehrenmal 21, 45894 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 7026440

info@radiologie-lorenz-triebe.de

www.radiologie-lorenz-triebe.de

Gesund in Gelsenkirchen | 83


Zum Ehrenmal 21 • 45894 Gelsenkirchen • www.mcbb-gelsenkirchen.de

PRAXEN UND EINRICHTUNGEN

Sanitätshaus Morant GmbH

Oliver Boldt, Manfred Boldt

Tel. 0209 - 1478969

Anna Apotheke am

Bergmannsheil

Christiane Dünckler

Tel. 0209 - 3186730

Augenarzt

Inga Weinmann

Dr. Sabine Kazner

Tel. 0209 - 3186330

Dermatologie

Drs. Cramer

Tel. 0209 - 9474210

Ergotherapie

Weronika Dersthoff

84 | Gesund Tel. 0209 in Gelsenkirchen

- 5908033

Gynäkologie

Dr. Antje Kerkhoff

Tel. 0209 - 30294

Kinder & Jugendpsychiatrie

Oya Uzelli-Schwarz

Beatrix Rawert

Schernerweg 6

45894 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 591144

Naturheilpraxis

Simone Windmann

Tel. 0209 - 66498

Neurochirurgie

Valerius Vogel

Tel. 0209 - 9565470

Neurologie

Fernando Hurtado

Tel. 0209 - 799207

Radiologie

Dr. Gert Lorenz

Wolfram Triebe

Dr. Susanne Schwarz

Dr. Heide-Iris Nartschik

Tel. 0209 - 7026440

salvea – Lust auf

Gesundheit

Katja Richter

Tel. 0209 - 957006-100

Urologie

Thomas Peiler

Dr. Heinrich Karstedt

Dr. Rolf Haerting

Cornelius Plag

Tel. 0209 - 1772570

Zahnarzt

Heiko Windmann

Tel. 0209 - 66400


MEDIZIN IN GELSENKIRCHEN

Medizin in

Gelsenkirchen

Gesundheit hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Umfragen zeigen, dass sich Patienten intensiv

mit ihrer persönlichen Gesundheit und dazu passenden Angeboten auseinandersetzen. Zufrieden ist,

wer gesund ist, und sich auch im Krankheitsfall gut versorgt weiß.

Die Fortschritte in der Gesundheitsversorgung wirken

sich auf die heutige Gesellschaft aus. Immer mehr

Menschen sind bis ins hohe Alter fit und aktiv. In Gelsenkirchen

zählt die Gesundheitswirtschaft zu den

leistungsfähigsten Branchen. In seinen Kernbereichen

Klinikexzellenz und Medizintechnik hat der Standort

überregionale Bedeutung.

Sie suchen einen Arzt, einen Zahnarzt oder eine Klinik?

Über das Magazin Gesund in Gelsenkirchen können

Sie schnell und unkompliziert einen Experten für

Ihre Beschwerden finden. Zusätzlich finden Sie im

Service-Teil über 500 in Gelsenkirchen niedergelassene

Ärzte, sortiert nach Hausärzten und Fachärzten mit

ihren Fachrichtungen.

Gesund in Gelsenkirchen | 85


MEDIZIN IN GELSENKIRCHEN

Urologie – Medizin für die ganze Familie

Anzeige

Jeder Mann ab dem 45. Lebensjahr sollte regelmäßig die Vorsorgeuntersuchung, genauer gesagt die Krebsfrüherkennung

an Prostata, Blase, Niere und Enddarm wahrnehmen. So lassen sich gefährliche Krebserkrankungen

bereits in einem frühen Stadium erkennen und entsprechend behandeln.

Auch für Frauen und Kinder

sind die Urologen bei

Erkrankungen der Harnblase

oder Nieren die

richtigen Ansprechpartner.

In der urologischen

Gemeinschaftspraxis von

Dr. Achim Petry und Lukasz Piotrowski sind Männer

mit sämtlichen Problemen rund um ihre Gesundheit

in guten Händen. Neben der Krebsfrüherkennung umfasst

das Leistungsspektrum der Praxis noch folgende

Angebote: Andrologie, Therapie und Nachsorge der

Tumorerkrankung, Infektionen, Inkontinenztherapie,

Kinderurologie, unerfüllter Kinderwunsch, Erektionsbeschwerden,

ambulante Operationen, ambulante Nierensteinzertrümmerung

sowie Harnsteintherapie und

-prophylaxe. Gesundheitsberatung, Aufbaukuren und

labordiagnostische Wunschleistungen vervollständigen

das Praxisangebot. Das gesamte Praxisteam setzt

sich für die Gesundheit des Patienten ein und nimmt

dazu kontinuierlich an medizinischen Weiterbildungsmaßnahmen

teil, um immer auf dem aktuellen Wissensstand

zu sein. Dr. Petry: „Lassen Sie sich beraten,

denn: die Gesundheit ist der Sonnenschein der Seele.“

Fachärzte für Urologie

Dr. med. Achim Petry, Lukasz Piotrowski

Feldmarkstraße 109, 45883 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 24181, Fax 0209 - 1475810

urologe-gelsenkirchen@facharzt.de

www.urologe-petry.de

Den Schmerz in Schach halten

„Die Angst vieler Krankenhauspatienten vor unerträglichen

Schmerzen ist unbegründet, wenn ein professionelles

Schmerzmanagement etabliert ist“, sagt Dr. Stephan Miller,

Ärztlicher Direktor am Bergmannsheil Buer.

Auch in der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen

und in der orthopädischen Rehaklinik am Berger

See ist die Schmerzfreiheit eine wichtige Maxime –

akute Schmerzen sollen verhindert werden. Patienten

werden regelmäßig befragt und erhalten je nach

Schmerz intensität Medikamente. Das können Tabletten,

Pflaster, Injektionen oder Infusionen sein. Alternative

Schmerztherapien wie Kälte- oder Wärmetherapie

kommen ebenso zum Einsatz. Bereits vor einem

Eingriff wird das Thema Schmerz mit dem Patienten

besprochen, so dass mögliche Ängste oder bestehende

Schmerzzustände bekannt sind. Mit Hilfe einer

Schmerzskala bewertet der Patient seine subjektiv

empfundenen Schmerzen. Das Schmerzempfinden

ist individuell und verändert sich im Laufe der Genesung.

Für Dr. Daniel Bücheler, Chefarzt der orthopädischen

Rehaklinik am Berger See, ist eine standardisierte

Schmerztherapie unerlässlich für den Erfolg

der Behandlung: „Patienten mit einem neuen Kunstgelenk

oder anderen orthopädischen Erkrankungen

haben zu Beginn ihrer Rehabilitation vor allem Angst

vor Schmerzen. Dank der Schmerztherapie sind sie in

der Lage, schmerzfrei ihre Mobilität Schritt für Schritt

durch konsequentes Training zurückzugewinnen.“

Bergmannsheil Buer

Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 59020

www.bergmannsheil-buer.de

86 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Der Gesundheitscheck ist

Pflichtprogramm

Dr. Dilek Tunç praktiziert seit Januar 2009 mitten in der Innenstadt von Gelsenkirchen. Die Internistin mit

hausärztlicher Betreuung behandelt nach ihrer ganz eigenen Philosophie zum Wohle ihrer Patienten. “Ich

möchte als Ärztin dem Patienten den Weg hin zu einem gesunden Leben aufzeigen. Dazu gehört die Bereitschaft,

als Erstpatient einen kompletten Gesundheitscheck durchführen zu lassen und Vorsorgeuntersuchungen

zu planen.“

Dr. Dilek Tunç

Dr. Tunç nimmt sich Zeit für ihre Patienten. Hier wird

die hausärztliche Versorgung mit Herz praktiziert. Es

beginnt schon bei der Terminvergabe. Akutfälle erhalten

sofort einen Termin, dann werden Termine nach

den Kriterien des Patientenalters und der Erkrankung

vergeben. Kinder erhalten umgehend einen Termin.

Patientenscreening

Jeder Patient wird beim Erstkontakt intensiv und umfangreich

von Kopf bis Fuß untersucht. „Nur so kann

ich den Patienten medizinisch sinnvoll und ganzheitlich

betreuen. Nach Auswertung der Ergebnisse plane

ich dann mit dem Patienten Vorsorgetermine und/oder

Therapien“, berichtet Dr. Tunç.

Kassenleistung Vorsorgeuntersuchung

Wenn eine Krankheit frühzeitig erkannt wird, kann sie

schneller und effizienter behandelt werden. Doch gerade

im Zuge der Diskussionen um die Gesundheitsreform

sind sich viele Patienten unsicher, welche Vor-

sorgeuntersuchungen als Kassenleistung zählen und

welche sie selbst zahlen müssen. Dr. Tunç gibt dem

Patienten Orientierung und erklärt die Notwendigkeit

der Vorsorge. „Das ab 35 alle zwei Jahre ein Check-up

zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

bezahlt wird, ist zum Beispiel den meisten Patienten

nicht bewusst.“

Umfassende Diagnostik aus einer Hand

Zur Diagnostik ist die internistische und hausärztliche

Praxis umfassend ausgerüstet. Möglich sind Ultraschall

und kardiologische Untersuchungen, Ergometrie

und Echokardiografie. Daneben bietet die Ärztin

Akupunktur, Ernährungsberatung und eine Psychosomatische

Grundversorgung an. Besonders ältere

Patienten mit chronischen Erkrankungen sind in der

Praxis willkommen. Sie werden auch geschult im Umgang

mit Erkrankungen wie Asthma, COPD, Diabetes

und Herz-, Kreislaufdefiziten.

Dr. med. Dilek Tunç

Innere Medizin, Hausärztliche Betreuung

Arminstr. 24, 45879 Gelsenkirchen (bis 31.12.2011)

Weberstr. 41, 45879 Gelsenkirchen (ab 01.01.2012)

Tel. 0209 - 38945960

Gesund in Gelsenkirchen | 87


MEDIZIN IN GELSENKIRCHEN

Anzeige

Peinlich, verschwiegen, erduldet:

Harn- und Stuhlinkontinenz

Durch moderne und schonende medizinische Therapien aber oft schnell behandelbar

Die Spezialisten in den Marienhospitälern Gelsenkirchens

wissen, was hilft, wenn jemand von Inkontinenz

betroffen ist. Die erfahrenen Ärztinnen und Ärzte der

Gynäkologie, Urologie, Viszeralchirurgie und Koloproktologie

bündeln ihr Wissen und ihr Können, um

ihren Patienten eine individuell optimale Therapie

anzubieten. Nach einem oft nur kurzen Krankenhausaufenthalt

kann der Patient wieder mit Freude am

öffentlichen Leben teilhaben, Freunde besuchen und

die ständige Suche nach der nächsten Toilette und ungeliebte

Hilfsmittel vergessen.

Harn- und Stuhlinkontinenz ist kein Einzelfall. Zirka

sechs Millionen Frauen und Männer sind bundesweit

davon betroffen. Wichtig ist, dass niemand sein Leid

länger erträgt. Wer betroffen ist, sollte sich an den

Arzt seines Vertrauens wenden. Fast immer lässt sich

die „weinende Blase“ oder die Undichtigkeit des Enddarms

wirkungsvoll therapieren und oft heilen.

„Was hilft mir am besten?“ diese Frage stellt sich

jeder, der betroffen ist. Die Mediziner der beiden

Marienhospitäler Gelsenkirchens geben klare Antworten.

Davor stehen die detaillierte Diagnostik und Festlegung

der Ziele, die immer ganz individuell besprochen

und bestimmt werden. Detaillierte Diagnostik setzt

eine umfassende apparative Ausstattung voraus. In

den beiden Kliniken ist hierfür alles vorhanden. Die

Klärung der Ursachen kann somit schnell und mit geringer

Belastung erfolgen.

88 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Nicht immer ist ein operatives Vorgehen nötig. Oft reichen

konservative Therapien aus, wie ein spezielles Beckenbodentraining,

Medikamente oder Bio-Feedback.

Falls die Ursachen allerdings weiterreichende Maßnahmen

verlangen, arbeiten die Gynäkologen, Chirurgen

und Urologen der beiden Marienhospitäler eng

zusammen, sowohl in der diagnostischen Bewertung

als auch bei den Eingriffen, die sie zum Teil gemeinsam

durchführen. Das individuelle Behandlungskonzept

richtet sich immer an den jeweils festgestellten

Störungen aus. Die langjährige Erfahrung und das

Wissen der Experten um die besonders komplexen

Funktionen des Beckenbodens der Frau oder des

Mannes sind hierbei die unabdingbaren Voraussetzungen

einer wirkungsvollen Therapie, die den individuellen

Ansprüchen gerecht wird.

Gerade bei den modernen minimal-invasiven Operationsverfahren

mit Netzen, Bändern oder Manschetten

sind die Ärzte der Fachbereiche ausgewiesene Spezialisten

und überregional anerkannt, zum Beispiel bildet

Dr. Adalbert Waida Ärzte anderer Kliniken aus dem

gesamten Bundesgebiet in diesen Techniken aus.

Niemand muss sich auf einen unendlichen Leidensweg

einstellen. Genau das ist falsch. Betroffene soll-

ten aktiv mit ihrer Erkrankung umgehen. Viele andere

sind auch von der heimlichen Volkskrankheit Inkontinenz

betroffen, und es kann einfach sein zu helfen.

Dr. Hans-Jürgen Venn,

Chefarzt Gynäkologie

Tel. 0209 - 172-4501

Marienhospital

Gelsenkirchen

Priv.-Doz. Dr. Carl Zülke,

Chefarzt Viszeralchirurgie

Tel. 0209 - 172-3701

Marienhospital

Gelsenkirchen

Dr. Adalbert Waida,

Chefarzt Gynäkologie

Tel. 0209 - 364-3510

Sankt Marien-Hospital Buer

Dr. Ulrich Rabs,

Chefarzt Urologie

Tel. 0209 - 172-4301

Marienhospital

Gelsenkirchen

Marienhospital Gelsenkirchen

Dr. Frank P. Müller, Chefarzt

Viszeralchirurgie

Tel. 0209 - 364-3710

Sankt Marien-Hospital Buer

St. Augustinus

Gelsenkirchen GmbH

Virchowstraße 122, 45886 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 172-0, Fax 0209 - 172-3199

info@st-augustinus.eu, www.st-augustinus.eu

Sankt Marien-Hospital Buer

Gesund in Gelsenkirchen | 89


VERNETZTE KOMPETENZ

Vernetzte

Kompetenz

Verlegung der Notfallpraxis in Gelsenkirchen

von der Dickampstraße zum Marienhospital

in Gelsenkirchen Ückendorf

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, als Betreiberin der Notfalldienste in diesem Landesteil,

hat die Notdienstversorgung einer vollständigen Umstrukturierung unterzogen, die seit dem 1. Februar 2011

gilt. Der ärztliche Notfalldienst bildet einen wichtigen Baustein der ambulanten medizinischen Versorgung.

Außerhalb der normalen Sprechzeiten, an Wochenenden und Feiertagen, stellen die Ärzte der beteiligten

Praxen die medizinische Behandlung akut erkrankter Personen sicher.

In Gelsenkirchen hatten 265 niedergelassene Mediziner

und ärztlich geleitete Institutionen bereits

1998 die Qualitätsgemeinschaft Praxisnetz Gelsenkirchen

(QPG) gegründet. Das vernetzte System erlaubte

eine strukturierte Organisation und eine optimale

medizinische Versorgung. „Mit der erfolgten

Neustrukturierung wird der Ärztliche Notdienst der

Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe auch

in unserer Stadt die erste Anlaufstelle für Notfallpatienten

sein“, sagt der Leiter der Bezirksstelle Gelsenkirchen

und Facharzt für Allgemeinmedizin Dr.

Werner Kirchberg. Zwei Notfallpraxen werden in Gelsenkirchen

ihren Dienst versehen. Wer künftig außerhalb

der Praxiszeiten des Hausarztes, am Abend

und am Wochenende einen Arzt aufsuchen muss,

findet ab dem 1. Februar in der Ärztlichen Notfallpra-

90 | Gesund in Gelsenkirchen


Facharzt für

Allgemeinmedizin

Dr. Werner Kirchberg

xis am Marienhospital Gelsenkirchen kompetente

Ansprechpartner. Neben dem Standort am Marienhospital

steht die Notfallpraxis der niedergelassenen

Ärzte am Bergmannsheil Buer für hilfesuchende

Patienten zur Verfügung.

Kurze Leitung für Patienten

Über die neue zentrale Notfallrufnummer (0180 5044

100, 14 ct/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk

max. 42 ct/Minute) werden die medizinisch notwendigen

ärztlichen Hausbesuche koordiniert. Über

den örtlichen Fahrdienst können bettlägerige Patienten

montags, dienstags und donnerstags von 18.00 bis

8.00 Uhr, mittwochs und freitags von 13.00 bis 8.00 Uhr

sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 8.00

bis 8.00 Uhr aufgesucht werden. Informationen über

den fachärztlichen Notdienst der Augenärzte und Hals-

Nasen-Ohrenärzte sind ebenso unter der zentralen

Notfallrufnummer zu erfragen. Die Notfallpraxen am

Marienhospital Gelsenkirchen und am Bergmannsheil

in Gelsenkirchen-Buer werden außerhalb der üblichen

Praxiszeiten montags, dienstags und donnerstags von

18.00 bis 22.00 Uhr sowie mittwochs und freitags von

13.00 bis 22.00 Uhr und an Wochenenden und während

der Feiertage von 8.00 bis 22.00 Uhr geöffnet sein.

Die Zeiten der Notfallpraxis der Kinderärzte am Bergmannsheil

in Gelsenkirchen-Buer sind montags, dienstags,

donnerstags von 19.00 bis 22.00 Uhr, mittwochs

und freitags von 16.00 bis 22.00 Uhr, samstags, sonntags

und feiertags von 9.00 bis 20.00 Uhr. In den Nachtstunden

von 22.00 bis 8.00 Uhr sind die Ambulanzen

des Marienhospitals und des Bergmannsheil Buer für

die hilfesuchenden Menschen da.

Gesund in Gelsenkirchen | 91


VERNETZTE KOMPETENZ

Tendenz zur Konzentration

Arbeitsabläufe transparenter und effizienter zu gestalten, kurze Kommunikationswege und aufeinander abgestimmte

Prozesse einzuführen, mit dem Ziel, Zeit und Geld zu sparen, ist eine Entwicklung, die sich auch

im Gesundheitswesen zunehmend abzeichnet. Gesund in Gelsenkirchen sprach mit Peter Weingarten, Sprecher

der Arbeitsgemeinschaft der Gelsenkirchener Krankenhäuser und Geschäftsführer der St. Augustinus

Gelsenkirchen GmbH, über Veränderungen im stationären Sektor.

Was hat sich in den letzten Jahren in Krankenhäusern

verändert?

Das Abrechnungssystem hat sich geändert. Seit

2003 rechnen die deutschen Krankenhäuser nicht

mehr nach Tagessätzen ab, sondern auf Basis diagnosebezogener

Fallpauschalen, so genannten Diagnosis

Related Groups (DRGs). Für das australische

DRG-System als Grundlage des neuen deutschen

Systems haben sich Krankenkassen und Krankenhausgesellschaft

mit der Gesundheitsreform 2000

entschieden.

Welche wesentlichen Ziele wurden mit der

Einführung der DRGs verfolgt?

DRGs sollen stationäre Leistungen möglichst genau

abbilden und abrechenbar machen, und sie sollen

mehr Wettbewerb und mehr Transparenz in Bezug

auf Leistung, Kosten und Erlöse im Gesundheitswesen

schaffen. Ein wichtiges Ziel von Fallpauschalensystemen,

dies zeigen die Erfahrungen aus den USA

und Australien, ist die Verkürzung der Verweildauer.

Der Anreiz, den Patienten möglichst lange im Krankenhaus

zu lassen, besteht nicht mehr. Statistiken

92 | Gesund in Gelsenkirchen


elegen, dass seit Einführung der DRGs die Aufenthaltsdauer

eines Patienten im Krankenhaus deutlich

abgenommen hat. Der Zeitpunkt der Entlassung

wird aber nach wie vor nach medizinischen und nicht

nach wirtschaftlichen Kriterien festgelegt.

Was kann sich im stationären Bereich noch

weiter verändern?

Denkbar ist, dass die beiden Sektoren, der niedergelassene

und der stationäre Bereich, die in den vergangenen

Jahren oder Jahrzehnten sehr strikt voneinander

getrennt waren, sich mehr und mehr zueinander

hin entwickeln. Die strikte Trennung der beiden Sektoren

hat in den vergangenen Jahren dazu geführt,

dass wir in Deutschland zwei Facharztschienen

haben, die, die sich als niedergelassene Ärzte in den

Praxen ansiedeln, und zwar über alle medizinischen

Fachgebiete verteilt, und die, die im Krankenhaus arbeiten.

In Ländern wie Holland bemüht man sich, statt

zwei Facharztschienen möglichst nur eine zu haben.

In Holland gibt es den niedergelassenen Hausarzt und

daneben gibt es den Facharzt, der fast immer in einem

Krankenhaus angesiedelt oder als behandelnder Arzt

Peter Weingarten,

Geschäftsführer der

St. Augustinus

Gelsenkirchen GmbH

mit einem Krankenhaus verbunden ist. Das ist sicher

ein System, über das wir hier unter Kosten- und Effektivitätsaspekten

nachdenken sollten.

Sehen Sie die Tendenz einer Konzentration

von ambulanter und stationärer Patientenversorgung?

Die Tendenz zur Konzentration ist sicher festzustellen.

Das bedeutet aber auch, dass wir nicht mehr so

eine dichte Versorgung von niedergelassenen Ärzten

und Krankenhäusern haben, sondern die Konzentration

führt dazu, dass die Versorgungsdichte

abnimmt. Das bedeutet, dass der Einzelne weitere

Wege in Kauf nehmen muss, gerade im ländlichen

Bereich.

Gesund in Gelsenkirchen | 93


VERNETZTE KOMPETENZ

Anzeige

Komplettangebot für

Patienten

In einem Medical Center – der Begriff stammt aus dem

Englischen – stellen Ärzte und andere Versorgungseinheiten

ihren Patienten auf kurzen Wegen eine ärztliche

Versorgung sowie weitere gesundheitliche Leistungen

zur Verfügung.

In den vergangenen Jahren ist das Medical Center

Neumarkthaus an der Ahstraße im Zentrum Gelsenkirchens

ein wichtiger Standort für Gesundheit und medizinische

Versorgung geworden. Die Ärzte des Medical

Centers arbeiten nach den neuesten medizinischen

Erkenntnissen und sind mit den modernsten Geräten

der jeweiligen Fachdisziplin ausgestattet. Mehrmals

jährlich tauschen sich die Ärzte untereinander aus, um

eine optimale Verzahnung von Behandlungsabläufen

gewährleisten zu können. Alle Praxisräume des Medical

Centers sind barrierefrei zu erreichen.

Wer befindet sich im Medical Center?

£ Praxis für Urologie

£ Praxis für HNO

£ Praxis für Anästhesiologie

£ Praxis für Neurologie

£ Praxis für Innere Medizin

£ Praxis für Radiologie

£ Praxis für Chirurgie

£ Praxis für Orthopädie

£ Praxis für Allgemeinmedizin

£ Praxis für Frauenheilkunde

£ Praxis für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie

£ Rosenapotheke

£ Sanitätshaus Tondera GmbH

£ Praxis für Physiotherapie

Im Jahr 1986 hat sich Dr. Dierck Beckerling mit seiner

urologischen Praxis im Neumarkthaus niedergelassen.

Er war einer der ersten Mieter und Mitinitiator

des Medical Centers. Im Laufe der Jahre verlegten

zahlreiche Ärzte ihre Praxis ins Neumarkthaus. Das

Medical Center Neumarkthaus im Zentrum Gelsenkirchens

ist mittlerweile fest etabliert. Langjährige

Erfahrung und konzentriertes Wissen der unterschiedlichen

Fachärzte bündeln sich unter einem

Dach. Die Patienten schätzen die kurzen Wege und

die gute ärztliche Kooperation. Sie können sich innerhalb

des Hauses an verschiedene, für sie zuständige

Facharzt-Praxen wenden.

Medical Center Neumarkthaus

Ahstraße 2-4

45879 Gelsenkirchen

94 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Medizinische Einrichtungen

£ Praxis für Urologie

£ Praxis für Radiologie

£ Praxis für Neurologie

£ Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und

-psychotherapie

£ Praxis für Haut- und Geschlechtskrankheiten

£ Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

£ Praxis für Augenheilkunde

£ Zahnarztpraxis

£ Praxis für Ergotherapie

£ Apotheke

£ Salvea – Zentrum für Gesundheit

£ Sanitätshaus Morant

£ Naturheilpraxis

£ Praxis für Neurochirurgie

Medical Center Bergmannsheil Buer (MCBB) –

Verbesserte Versorgung für Patienten

Das Medical Center Bergmannsheil Buer, kurz MCBB,

ist architektonisch mit dem Knappschaftskrankenhaus

Bergmannsheil Buer verbunden.

Bauträger sind die Bergmannsheil und Kinderklinik

Buer GmbH sowie die Stadt Gelsenkirchen. Auf einer

Fläche von rund 8.000 Quadratmetern haben sich

Ärzte, eine Apotheke, Gesundheitsdienstleister und

Trainingsinstitute niedergelassen. Sie bieten ihren Patienten

kurze Wege und eine eng abgestimmte therapeutische

Versorgung auf hohem Niveau. Ende 2005 zogen

die ersten Praxen ein. Seit Januar 2011 vervollständigt

eine große Radiologische Gemeinschaftspraxis, die

– einzigartig für Gelsenkirchen und Umgebung – mit

einem offenen Kernspintomographen ausgestattet ist,

das Leistungsspektrum. Das MCBB ist mit öffentlichen

Verkehrsmitteln ebenso günstig zu erreichen wie mit

dem Auto. Parkplätze sind direkt vor der Tür.

Die Krankenhausnähe sichert eine enge Vernetzung

von ambulanter und stationärer Versorgung. Für die

Urologische Gemeinschaftspraxis Drs. Karstedt, Peiler,

Haerting, Plag war die direkte Anbindung an das Krankenhaus

einer der Hauptgründe dafür, ins Medical Center

Bergmannsheil Buer zu ziehen. „Unsere Praxis ist

durch eine Tür direkt mit der Urologischen Ambulanz

des Krankenhauses verbunden, die extra auf die Höhe

unserer Praxis umgezogen ist. Diese Verbindung zwischen

Praxis und Krankenhaus und die dadurch mögliche

schnelle und kompetente medizinische Versorgung

unserer Patienten ist beispielhaft“, so Thomas Peiler.

„Wir nutzen auch die Einrichtungen des Krankenhauses

wie OP- und Röntgenräume mit.“ Der Patient hat

den Vorteil der kurzen Wege, einer umfassenden medizinischen

Versorgung unter einem Dach und der guten

internen Kommunikation zwischen den Ärzten.

Medical Center Bergmannsheil Buer

(MCBB)

Zum Ehrenmal 21

45849 Gelsenkirchen

Gesund in Gelsenkirchen | 95


VERNETZTE KOMPETENZ

Anzeige

Gemeinsam die medizinische Versorgung

zukunftsweisend in Gelsenkirchen gestalten!

Die Qualitätsgemeinschaft Praxisnetz Gelsenkirchen – kurz QPG genannt – ist der Zusammenschluss fast aller

280 Arztpraxen Gelsenkirchens. Damit kann die ambulante medizinische Versorgung in der Region zukunftsweisend

gestaltet und gesichert werden.

So wurde aus der ursprünglichen Einrichtung, dem

Betrieb von zwei Notfallpraxen und den damit gekoppelten

Fahrzeugen des ambulanten ärztlichen Notfalldienstes,

schnell ein überregional als Modell dienendes

Notdienstprojekt, dessen sich über Jahre erarbeitete,

bewährte Strukturen nun seit dem Februar 2011 in die

bundesweite Notdienstreform eingeflossen sind.

Für die in DMP-Programme (so genannte Chronikerprogramme)

eingeschriebenen Patienten bietet die

QPG zentrale Schulungsangebote an, die über die

ganze Stadt verteilt sind. Dabei finden Schulungen

über Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck und

Brustkrebs statt sowie ein Programm für Übergewichtige

(sechs Monate Betreuung, Ernährungsberatung

plus Bewegungsprogramm).

Unter Federführung von QPG-Vorstandsmitgliedern

entstand in enger Kooperation mit den Gelsenkirchener

Krankenhäusern und dem Pathologischen Institut

das Tumorzentrum EmscherLippe. Dieses beinhaltet

ein zertifiziertes Konzept für die enge Verknüpfung von

ambulanter und stationärer Versorgung von Patientinnen

und Patienten, das sich unmittelbar positiv auf

die Behandlungsqualität auswirkt.

Die QPG hat zudem die Schaffung einer lokalen innerärztlichen

Kommunikationsplattform (Medizinisches

Netzwerk Ruhrgebiet) vorangetrieben. Diese erlaubt

den sicheren und schnellen Datenaustausch (z.B.

Entlassungsbriefe aus dem Krankenhaus, Facharztberichte)

zwischen Ärzten und Krankenhäusern, so dass

Ihre wesentlichen Befunde schnellstmöglich beim weiterbehandelnden

Arzt vorliegen. Zusammen mit der

mitgliederstarken Krankenkasse Knappschaft und der

QPG ist das Prosper-Netz Gelsenkirchen/Gladbeck entstanden.

Die Einschreibung in dieses Gesundheitsnetz

hat klare versorgungstechnische und finanzielle Vorteile

für den Patienten. Sämtliche Mitgliedspraxen der

QPG sind Teil dieser starken Gemeinschaft.

Die Verbesserung der Versorgung unheilbar Erkrankter

ist ein großes Anliegen für die QPG. So wurde in den

letzten zwei Jahren das Palliativnetz Gelsenkirchen

e.V. und der Palliative Konsiliardienst Gelsenkirchen

geschaffen. Die ärztliche Betreuung findet durch den

jeweiligen Hausarzt bzw. behandelnden Facharzt statt.

Notfallpraxis Gelsenkirchen

Virchowstr. 135, 45886 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 1486366

Notfallpraxis Gelsenkirchen-Buer

Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 3187620

QPG Netzbüro

Tel. 0209 - 31988690

96 | Gesund in Gelsenkirchen


ZAHNMEDIZIN

Zahnmedizin

Zähne signalisieren Kraft und Gesundheit. Dabei müssen sie ihr Leben lang einiges mitmachen. Sie sind notwendig

zur Zerkleinerung der Nahrung, helfen somit, unsere Ernährung zu sichern, denn nur eine Schlange

verschlingt ihre Nahrung mit „Haut und Haar“, ohne sie vorher zu zerkleinern.

Gesunde Zähne sind kein Zufall. Jeder kann selbst entscheidend

dazu beitragen. Angefangen bei der richtigen

Pflege über häufige zahnärztliche Kontrollen bis

hin zu einer fachgerechten und sinnvollen Behandlung.

Jeder einzelne Teil trägt mit dazu bei, ein strahlend

weißes Lächeln zu erhalten.

Damit die Zahnpflege auch richtig angewendet wird

und nicht beim „Zähneputzen“ endet, sind die Vorsorgeuntersuchungen

beim Zahnarzt notwendig. Vor

allem ist es bei der Zahnpflege wichtig, sich dafür genügend

Zeit zu nehmen und die richtigen Techniken

konsequent und dauerhaft anzuwenden.

Gesund in Gelsenkirchen | 97


ZAHNMEDIZIN

Anzeige

Patienten lächeln sehen

Ob wir einen Menschen sympathisch finden, hängt von seiner Ausstrahlung ab. Ein Lächeln in einem strahlenden

Gesicht, dafür setzen wir uns ein.

Dafür gibt es den Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen

(MKG). Denn als Arzt und Zahnarzt hat er eine jahrelange

Facharztausbildung an Spezialkliniken. Die genaue

Kenntnis von Anatomie und Funktion des Gesichtes,

gepaart mit Erfahrung aus der Wiederherstellungschirurgie,

macht den MKG zum qualifizierten Ansprechpartner.

Zirka 1.300 dieser Spezialisten zählt die Deutsche

Gesellschaft für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie. Dr.

Dellmann ist einer dieser wenigen Spezialisten: „Wir

haben zudem die Weiterbildung zur Zusatzbezeichnung

plastische Operationen und die Zertifizierung für

den Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie, und wir sind

Fachzahnarzt für Oralchirurgie.“

Dr. Dellmann möchte seine Patienten lächeln sehen:

„Wir konnten schon mehr als 13.000 Patienten behandeln.

Und viele Patienten schenken uns ihr Lächeln,

Dr. Helmut W. Dellmann

weil sie mit unserer Arbeit zufrieden sind. Demut und

Bescheidenheit sind dabei ebenso wichtig wie Professionalität.

Unsere Ausbildung und die ständigen

Fortbildungen erlauben uns, für unsere Patienten das

Realistische und Realisierbare auszuwählen. Das kann

‚nur’ eine Beratung sein, die hilft, für sich die richtige

Entscheidung zu finden oder die richtige Weichenstellung

zu einem anderen Spezialisten. MKG haben keine

Probleme mit der Kooperation mit den Nachbargebieten

wie zum Beispiel HNO, Haut, Neurologie, Radiologie,

Chirurgie, Anästhesie oder anderen Kollegen.“

Angebotsspektrum

Mund

Schleimhautveränderungen, Airflow , professionelle

Zahnreinigung, Bleaching, plastische Zahnfleischkorrektur,

Parodontosebehandlung, Keimtestung,

Implantatprothetik, Schnarchtherapie.

Kiefer

Oralchirurgie, verlagerter Zähne, Zysten, Entzündungen,

Kieferfunktionsstörungen, Implantate,

Knochenregeneration, Wurzelbehandlung, 3-D-

CT Implantatplanung für navigierte Implantation.

Gesicht

Gesichtsschmerz, Hautchirurgie, Faltenbehandlung,

Facelift, Augenlider, Krähenfüße, Plastische

Korrektur von Ohren und Nase. Haartransplantation,

z.B. Augenbrauen. Lippenkorrektur.

Sonstiges

Behandlung in Vollnarkose, Angstpatienten,

ambulante Operationen.

MKG Praxisklinik

Mund-, Kiefer-, plastische Gesichtschirurgie

Dr. med. Dr. med. dent. Helmut W. Dellmann

Ahstr. 2, 45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 1487750, Fax 0209 - 1487751

www.MKG-GE.de

98 | Gesund in Gelsenkirchen


Anzeige

Moderne Angst nehmende

Behandlungsmethoden

Wenige Menschen gehen gern zum Zahnarzt, meist

aus Respekt vor der Behandlung bis hin zur Zahnarztphobie.

Heutzutage gibt es aber Möglichkeiten,

einen Zahnarztbesuch so angenehm wie möglich zu

machen.

Selbstverständlich wird heute das gesamte Behandlungsspektrum

wie Parodontologie, Implantation, Füllungstherapie,

Zahnersatz auch minimalinvasiv (z.B.

Laser) angeboten, und trotzdem bleibt die Angst. Zum

einen kann eine Hypnose in Anspruch genommen werden.

Dabei durchlebt der Patient zum Beispiel eine kleine

Traumreise während der Behandlung. Er kommt in

Trance, hat eine geänderte Aufmerksamkeit und nimmt

die Behandlung nicht mehr voll wahr. Die Hypnose wird

unterstützend zur normalen zahnärztlichen Anästhesie

eingesetzt. Nach dem Eingriff ist der Patient angenehm

entspannt und kann so auch seine Zahnarztbehandlungsphobie

abbauen.

Dr. Frank Hoferichter

Eine weitere Möglichkeit ist die Inhalationssedierung

mit Distickstoffmonoxid, das im Volksmund auch „Lachgas“

genannt wird. Distickstoffmonoxid gilt als eine der

sichersten Sedierungsverfahren und wird in vielen anderen

Ländern routinemäßig eingesetzt. Durch die Inhalation

des Gases kommt es zu einer Beruhigung und

Reduzierung der Schmerzwahrnehmung, vergleichbar

mit einem Rauschzustand. Trotzdem ist der Patient die

gesamte Behandlungszeit ansprechbar und kann auch

jederzeit Einfluss auf die Sedierungstiefe nehmen.

Nach Beendigung der Behandlung wird die Distickstoffmonoxidzufuhr

beendet. Der Patient atmet noch

einige Minuten reinen Sauerstoff, um die Gasreste aus

dem Körper abzuatmen. Disickstoffmonoxid wird nicht

vom eigenen Körper verstoffwechselt. Nennenswerte

Nebenwirkungen sind an sich nicht bekannt. Während

oder nach der Behandlung kann es zu Übelkeit oder Erbrechen

kommen. Dies lässt sich aber schon während

des Eingriffes durch die Reduktion der Dosis beeinflussen.

Der Patient wird die gesamte Sedierungsdauer

beaufsichtigt und nach seinem Befinden befragt. Nach

dem Eingriff sollte er nach einer kurzen Überwachung

in der Praxis in Begleitung nach Hause gehen. Er sollte

nicht sofort Autofahren. Diese beiden Therapiemöglichkeiten

kann man noch kombinieren.

Es kann auch eine Behandlung in Intubationsnarkose

durchgeführt werden. Eine Vollnarkose ist ein medikamentös

herbeigeführter, kontrollierter Zustand der

Bewusstlosigkeit. Der gesamte Körper wird dabei gelähmt.

Dadurch wird das Bewusstsein, die Schmerzempfindung

und die Abwehrreflexe abgeschaltet. Für

diese Behandlungsform wird ein Anästhesist benötigt,

der die gesamte Narkosedauer die Körperfunktionen

überwacht. Eine Vollnarkose ist mit einigen Risiken

und Nebenwirkungen behaftet. Alle anderen modernen

und in Funk und Fernsehen besprochenen Behandlungsabläufe

sind so angenehm für Angstpatienten

durchführbar.

Dr. med. Frank Hoferichter + Partner

Ückendorfer Straße 210, 45886 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 25333, Fax 0209 - 207930

www.dr-hoferichter.de

Gesund in Gelsenkirchen | 99


KLINIKEN IN GELSENKIRCHEN

Kliniken & MVZ Vorwahl für GELSENKIRCHEN 0209 ...

Bergmannsheil Buer GmbH

Schernerweg 4, % 5902-0

www.bergmannsheil-buer.de

> Innere Medizin, Kardiologie,

Gastroenterologie, Allgemein- und

Visceralchirurgie, Orthopädie und

Unfallchirurgie, Neurochirurgie,

Plastsiche Chirurgie/Handchirurgie,

Urologie, Anästhesiologie und

Intensivmedizin, Radiologie und

Nuklearmedizin <

Elisabeth - Krankenhaus GmbH

Cranger Str. 226, % 7003-0

www.elisabeth-krankenhaus-ge.de

> Innere Medizin, Geriatrie, Psychiatrie

und Psychotherapie <

Evangelische Kliniken Gelsenkirchen

GmbH

Munckelstr. 27, % 160-0

www.evk-ge.de

> Innere Medizin, Allgemein-,

Viszeral-und Gefäßchirurgie, Unfall-,

Hand- und Orthopädische Chirurgie,

Psychiatrie, Psychotherapie und

Psychosomatik, Neurologie und

klinische Neurophysiologie, Gynäkologie

und Geburtshilfe, Senologie,

diagnostische und interventionelle

Radiologie / Nuklearmedizin, Radioonkologie

und Strahlentherapie,

Anästhesiologie, Intensivmedizin

und Schmerztherapie, Augenheilkunde

<

Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen

/ BKB GmbH

Adenauerallee 30, % 3 69-1

www.kinderklinik-ge.de

> Allgemeine Pädiatrie, Neonatologie

und Intensivmedizin, Tagesklinik

für Psychiatrie und Psychotherapie,

Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrischem

Zentrum, Pädiatrische

100 | Gesund in Gelsenkirchen

Psychosomatik, Allergologie und

Pneumologie <

Marienhospital Gelsenkirchen

GmbH

Virchowstr. 122, % 172-0

www.marienhospital.eu

> Allgemein-, Viszeral-und

Gefäßchirurgie, Thoraxchirurgie,

Gynäkologie und Geburtshilfe, Klinik

für Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde,

Plastische Operationen, Innere Medizin,

Gastroenterologie, Endokrinologie,

Diabetologie, Hämatologie,

Onkologie, Pneumologie, Kardiologie,

Angiologie und Interne Intensivmedizin,

Neonatologie, Kinder- und

Jugendmedizin, Orthopädie und

Unfallchirurgie, Urologie, Kinderurologie

und Urologische Onkologie,

Anästhesiologie und Operative

Intensivmedizin, Radiologie und

Nuklearmedizin, Physikalische

Therapie <

Sankt Marien-Hospital Buer GmbH

Mühlenstr. 5-9, % 364-0

www.marienhospital-buer.de

> Allgemein- und Viszeralchirurgie,

Orthopädie und Unfallchirurgie,

Gefäßchirurgie, Gynäkologie und

Geburtshilfe, Anaesthesiologie und

Intensivmedizin, Schmerzambulanz,

diagnostische und interventionelle

Radiologie und Nuklearmedizin <

St. Josef-Hospital Gelsenkirchen-

Horst

Rudolf-Bertram-Platz 1, % 504-0

www.kkel.de

> Innere Medizin, Chirurgie, Onkologie/Hämatologie

und Strahlentherapie,

Anästhesiologie, Operative

Intensivmedizin und Spezielle

Schmerztherapie, Diagnostische und

Interventionelle Radiologie <

Gemeinnütziges Gesundheitszentrum

Erle GmbH

Cranger Str. 226, % 1658993-0

www.gesundheitszentrum-erle.de

> Innere Medizin / Diabetologie,

Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie

<

MedIZINISCHE

VERSORGUNGSZENTREN

Medizinisches Versorgungszentrum

Ev. Kliniken Gelsenkirchen GmbH

Ebertstr. 20, % 26341

> Chirurgie, Unfallchirurgie, Psychotherapie,

Radioonkologie und

Strahlentherapie <

Medizinisches Versorgungszentrum

Gelsenkirchen-Buer GmbH

Nordring 49-51, % 93350

> Innere Medizin / Nephrologie,

Dialyse <

Service-Eintragungen sind ohne

Gewähr. Stand 09.02.2011


Apotheken IN gelsenkirchen

APOTHEKEN Vorwahl für gelsenkirchen 0209... ...

Altstadt

ABC-Apotheke

Hauptstr. 24-26, % 143464

siehe auch Beitrag S. 74

Alte Apotheke

Bahnhofstr. 19, % 22434

Anker-Apotheke

Arminstr. 24, % 202370

Apotheke am Preuteplatz

Bahnhofstr. 36-38, % 144581

Apotheke der evangelischen

Kliniken Gelsenkirchen Gmbh

Munckelstr. 27, % 1602900

Apotheke im Hauptbahnhof

Bahnhofsvorplatz 10, % 9571800

Bären-Apotheke

Bahnhofstr. 75, % 271090

Georg-Apotheke

Pastoratstr. 2, % 202034

Hans Sachs Apotheke

Ebertstr. 20, % 23875

Max & Moritz-Apotheke

Bahnhofstr. 64, % 923110

Neue Markt Apotheke

Hansemannstr. 7, % 205109

Rosen-Apotheke

Robert-Koch-Str. 2, % 22104

siehe auch Beitrag S. 30

Weber-Apotheke

Weberstr. 22, % 29685

Beckhausen

Neue Schaffrather Apotheke

Nottkampstraße 1, % 4084374

Reh-Apotheke

Horster Str. 253, % 583631

Sonnen-Apotheke

Horster Str. 339, % 584858

Bismarck

Glocken-Apotheke

Bismarckstr. 181, % 85683

Haverkamp-Apotheke

Bickernstr. 109, % 86213

Buer-Mitte

Anna Apotheke am Bergmannsheil

Zum Ehrenmal 21, % 3186734

Apotheke Nabi

Horster Str. 75, % 9592424

Apotheke Petri

Nienhofstraße 2, % 31419

Apotheke Senden

Horster Str. 8, % 378930

Buersche Alte Apotheke

Hochstr. 21, % 37318

Buersche Falken-Apotheke

Hochstr. 1/Goldbergplatz 1

% 33727

Buersche Linden-Apotheke

Urbanusstr. 7, % 30330

Dom-Apotheke

Russellplatz 2, % 35980701

Immer gut beraten:

In Ihrer Apotheke

Zuverlässig, sicher,

wohnortnah, schnell.

Notdienst auf einen Klick unter: www.apotheken-notdienstkalender.de

Gesund in Gelsenkirchen | 101


APOTHEKEN IN GELSENKIRCHEN

Ludgeri-Apotheke

Düppelstr. 19, % 591149

Marien-Apotheke

Altmarkt 1, % 375181

Maximilian-Apotheke

Maximilianstr. 8, % 386040

Rathaus-Apotheke

Horster Str. 4, % 31356

Stadt-Apotheke

Hochstr. 70-70a, % 30601

Buer-Sutum

Alte Sutumer-Apotheke

Theodor-Otte-Str. 85, % 9582131

Bulmke-Hüllen

Adler-Apotheke

Wanner Str. 75, % 923370

Flora-Apotheke

Bismarckstr. 74, % 82330

Panda-Apotheke

Bismarckstr. 150, % 386310

Park-Apotheke

Ravenbusch 4, % 982780

Stern-Apotheke

Wanner Str. 159, % 1474470

Tossehof-Apotheke

Hüller Str. 55, % 85814

Erle

Alte Apotheke

Cranger Str. 296, % 72362

Apotheke Beuth in Erle

Cranger Str. 319, % 3862744

Forst-Apotheke

Cranger Str. 334, % 72755

Frankamp-Apotheke

Frankampstr. 49 H, % 788292

Kirch-Apotheke

Cranger Str. 267, % 770041

Middelicher-Apotheke

Lückshofstr. 28, % 75140

Schloss-Apotheke

Surkampstr. 35, % 72344

102 | Gesund in Gelsenkirchen

Feldmark

Einhorn-Apotheke

Feldmarkstr. 109, % 491873

Hassel

Apotheke Eppmannshof

Eppmannsweg 23, % 64789

Elisabeth-Apotheke

Polsumer Str. 181 A, % 64047

Fortuna-Apotheke

Valentinstr. 37, % 65723

Kosmos-Apotheke

Polsumer Str. 56, % 65149

Hessler

Paracelsus-Apotheke

Fersenbruch 17, % 41535

Horst

Alte Elefanten-Apotheke

Essener Str. 12, % 55765

Hubertus-Apotheke

Essener Str. 50, % 56702

Schloss-Apotheke

Hippolytusstr. 5, % 951810

Stern-Apotheke

Markenstr. 21, % 55399

Süd-Apotheke

Strundenstr. 18, % 51127

Neustadt

Kronen-Apotheke

Bochumer Str. 3, % 202676

Resse

Adler-Apotheke

Ewaldstr. 11, % 77540

Cäcilien-Apotheke

Schnorrstr. 40 A, % 77559

Ewald-Apotheke

Ewaldstr. 34, % 77676

Resser-Mark

Emscher-Apotheke

Im Emscherbruch 84, % 72706

Rotthausen

Barbara-Apotheke

Hilgenboomstr. 4, % 913870

Hirsch-Apotheke

Steeler Str. 70, % 136393

Schalke

Grillo-Apotheke

Schalker Str. 171, % 41960

Schalker Apotheke

Grillostr. 51, % 42369

Schalke-Nord

Kurt-Schumacher-Apotheke

Kurt-Schumacher-Str. 118

% 872035

Scholven

Buchen-Apotheke

Werdener Str. 14, % 398493

Engel-Apotheke

Johannstr. 14, % 31079

Ückendorf

Die Mohren-Apotheke

Ückendorfer Str. 88, % 178200

Kreuz-Apotheke

Bochumer Str. 120-124, % 204703

Osterfeld-Apotheke

Schulte-Im-Hofe-Platz 9, % 140237

Schwan-Apotheke

Bochumer Str. 271, % 140231

Zentralapotheke der Marienhospital

Gelsenkirchen Gmbh

Virchowstr. 135, % 1723400

Die Apothekeninformationen sind

Service-Eintragungen ohne Gewähr.

Stand 09.02.2011

Quelle: Apothekerkammer Westfalen-

Lippe, www.akwl.de


HAUSÄRZTE IN GELSENKIRCHEN

HAUSÄRZTE Vorwahl für GELSENKIRCHEN 0209 ...

Hausärzte

Abdel-Nabi Riad, Dr. med.

Horster Straße 75, % 593683 o

Allgeier Alexander, Dr. med.

Frankampstr. 49 i, % 72141 o

Badura Peter,

Boniverstr. 44, % 499192 o

Barkhoff Michael,

Horster Str. 339, % 9567000 o

Bayer Friedrich, Dr. med.

Cranger Str. 334, % 777797

Beerboom Franz, Dr. med.

Hochstr. 13, % 30984 o

Berger Maria, Dr. medic (RO).

Springestr. 6, % 377457 o

Birkner Peter, Dr. med.

In der Heide 19, % 42210 o

Bomholt Johannes,

Wanner Str. 153, % 22012 o

Borcea Valentin,

Neustr. 6, % 770544 o

Brosch Monika,

Fersenbruch 28, % 47233 o

Brünjes Hermann,

Memeler Str. 17, % 12611 o

Brus Bernhard, Dr. med.

Markenstr. 17, % 55044

Bungartz Gerd, Dr. med.

Hedwigstr. 9, % 74777 o

Burmann Judith, Dr. med.

Kurt-Schumacher-Str. 63, % 42849 o

Dalbah Ahed, Dr. med.

Lessingstr. 1, % 68484 o

Deymann-Ehret Martina, Dr. med.

Goldbergplatz 8, % 30564 o

Dors Regina,

Bahnhofstr. 68, % 206444

Dränkow Klaus,

Mühlenstr. 20, % 31029 o

Ellebrecht Reinhard, Dr. med.

Polsumer Str. 102, % 64541 o

Feige Franz-Rainer, Dr. med.

Fischerstr. 142, % 55487 o

Fels Rüdiger,

Ahstr. 2-4, % 22524

Fischmann Natalja,

Rottmannsiepe 4, % 770215 o

Folta Helge,

Horster Str. 339, % 9567000

Forooghi Abdolali, Dr./Pahlawi-Univ.

Im Emscherbruch 88, % 789055 o

Freudenhammer Andrea,

Bahnhofstr. 33, % 23901 o

Frodermann Norbert, Dr. med.

Waldstr. 12, % 72635 o

Füßmann Monireh, Dr. med.

Kalthofstr. 8, % 7305455 o

Gärtner Heinz-Herbert, Dr. med.

Eppmannsweg 23, % 630348 o

Gärtner Roswita, Dr. med.

Eppmannsweg 23, % 630348 o

Gegek Aydin,

Josefinenstr. 3, % 85837

Gehmeyr Johannes, Dr. med.

Warendorfer Str. 2A, % 72520 o

Gewaltig Isabel, Dr. med.

Feldmarkstr. 127, % 43011 o

Giacaman John, Dr. med.

Marktstr. 5, % 783511 o

Göllner Volker,

Strundenstr. 21, % 55632 o

Görzgen Christof,

Wanner Straße 159, % 209090 o

Grabosch Thorsten, Dr. med.

Ravenbusch 2-4, % 40239220

Greitemeier Arnold, Dr. med.

Cranger Straße 393, % 72433

Gruber Jochen,

Gabelskamp 1, % 83070 o

Grüter Franz-Joseph,

Bismarck Str. 154, % 84100

Günay Selahattin, Dr. med.

Bismarck Str. 107, % 819375 o

Gussmann Petra,

Im Brömm 13, % 30315

Hamdan Yousef,

Bahnhofstr. 74-76, % 22132 o

Harijanto Harry, Dr. med.

Hochstr. 20-22, % 397481

Haroska Andreas, Dr. med.

Wittkampstr. 3, % 72623 o

Haroska Christoph,

Wittkampstr. 3, % 72623 o

Hartmann-Fels Monika, Dr. med.

Ahstr. 2-4, % 22524

Heibel Holger,

Düppelstr. 19, % 598573 o

Heidrich Christa,

Feldmarkstr. 109, % 41497

Hein Miriam, Dr. med.

Schwanenstr. 18, % 140410 o

Gesund in Gelsenkirchen | 103


HAUSÄRZTE IN GELSENKIRCHEN

Hussein Mohammad, Dr. med.

Wiehagen 18-24, % 21033

Hussein Yasemin, Dr. med.

Wiehagen 18-24, % 21033

Jansen Burkhard, Dr. med.

Arminiusstr. 1, % 771173 o

Jansen Ludger, Dr. med.

Breddestr. 7, % 30439

Kaiser Horst, Dr. med.

Ewaldstr. 40, % 74044 o

Karaaslan Haci, Dr. med.

Im Lindacker 26, % 141705

Karmann Detlef,

Florastr. 211, % 877287 o

Kaufmann Karl-Albrecht,

Hochstr. 36, % 32539 o

Kausch Rüdiger, Dr. med.

Altmarkt 1, % 37301

Kempgens Ulrich,

Schloßstr. 22, % 55621 o

Kerinnis Joachim, Dr. med.

Bahnhofstr. 16, % 204542

Kirchberg Werner, Dr. med.

Ückendorfer Str. 76, % 21393 o

siehe auch Beitrag S. 3, 12, 90

Klimek Klaus, Dr. med.

Auf dem Schollbruch 42, % 514451

o

Klug Wolfgang, Dr. med.

Holtgrawenstr. 24, % 48099 o

Kohlmann Edeltraud, Dr. med.

Erlenbruch 9, % 206850 o

Kollecker Peter, Dr. med.

Bismarck Str. 55, % 812511 o

Kortmann-Kaiser Hildegard,

Dr. med. Dipl.-Troph.

Ewaldstr. 40, % 74044

Kosok Gregor,

Buer-Gladbecker-Str. 8, % 395740 o

Kozlov Igor,

Robert-Schmidt-Str. 10, % 134693 o

Kraemer Roland, Dr. med.

Hochstr. 60, % 32229

Kreimeyer Gabriele, Dr. med.

Valentinstr. 37, % 65065 o

Kreimeyer Wolfgang, Dr. med.

Valentinstr. 37, % 65065 o

Kremers Heinrich, Dr. med.

Maximilianstr. 8, % 37100

Kremers Monika, Dr. med.

Maximilianstr. 8, % 37100

Kunzmann Volker,

Kurt-Schumacher-Str. 79, % 42714 o

Lach Klaus,

Wanner Straße 159, % 209090 o

Lange Wolfgang,

Horster Str. 339, % 9567000 o

Lapsien Günter, Dr. med.

Johannstr. 14, % 37286 o

Leifert Franz-Josef, Dr. med.

Hertener Str. 84, % 74570

Lohaus Josef, Dr. med.

Albertstr. 5, % 30385 o

Lüke Marianne, Dr. med.

Flöz Sonnenschein 11, % 26906 o

Lüke Peter, Dr. med.

Flöz Sonnenschein 11, % 26906 o

Mahlke Lutz,

Feldmarkstr. 109, % 9442000 o

Marienfeldt Franz-Ulrich, Dr. med.

Wanner Str. 137, % 23905 o

Marx Andrea, Dr. med.

Goldbergplatz 8, % 30564 o

Mast Willi, Dr. med.

Schulz-Briesen-Str. 3, % 134228 o

May Berthold, Dr. med.

Ückendorfer Str. 98, % 204867 o

Meese Barbara, Dr. med.

Hochstr. 5, % 30626 o

Menne Reimar,

Hauptstr. 44, % 21503 o

Wanner Str. 153, o

Michalke Joachim,

Hochstr. 70, % 32878 o

Moinipour Seyed, Dr. (IR)

Bismarck Str. 229, % 85438 o

Möller Martin,

Osterfeldstr. 13, % 141520 o

Moorkamp Hans-Georg,

An der Rennbahn 4, % 55132 o

Niepmann Helmut, Dr. med.

Straßburger Weg 4, % 134560

Nolte Wolfgang, Dr. med.

Bickernstr. 109A, % 870793 o

Norra Hans-Joachim,

Hochstr. 5, % 30626 o

Nowak Krzysztof,

Fürstinnenstr. 32, % 490328 o

Obeid Michel, Dr. med. (Syr).

Kriemhildstr. 8, % 74545 o

Ochs Hartmut, Dr. med.

Mühlenbruchstr. 21, % 25092 o

Petrov Nadja,

Hertastr. 21, % 23975 o

Petsch Holger, Dr. med.

Augustastr. 4, % 22143 o

Pusch Detlev, Dr. med.

Röckskamp 15, % 349503 o

Rahe Reinhard, Dr. med.

Neumarkt 7, % 26410

Reinhardt Winfried, Dr. med.

Auf dem Schollbruch 13, % 55519 o

Ricken Stefanie, Dr. med.

Bismarck Str. 179, % 812111 o

104 | Gesund in Gelsenkirchen


Rieche Rebecca, Dr. med.

Ückendorfer Str. 98, % 204867 o

Rückel Wilhelm, Dr. med.

Holtgrawenstr. 17, % 41129

Salm Birgitta, Dr. med.

Ravenbusch 2-4, % 40239220

Schäfer Elisabeth, Dr. med.

Kirchstr. 4, % 21041

Schmalenbach Günter, Dr. med.

Nordring 49-51, % 93350 o

Schmitz Petra, Dr. med.

Frankampstr. 49 i, % 72141 o

Schröder Kai,

Horster Str. 253, % 273292 o

Schulte-Huxel Michael,

Ahstraße 4, % 26981 o

Schulz Anke,

Im Brömm 3A, % 370073 o

Schulz Michael, Dr. med.

Im Brömm 3A, % 370073 o

Schwierz Arnold,

Bismarck Str. 74, % 22191 o

Schwierz Bibianna,

Bismarck Str. 74, % 22191 o

Sejkora Hana, Dr. (Cs.)

Johannstr. 14, % 37286 o

Sibai Masen,

Ottostraße 2, % 873071 o

Spiekermann Hans-Otto, Dr. med.

Poststr. 6-8, % 55469

Springer Christian, Dr. med.

Bismarckstr. 283, % 85232 o

Staack Cay,

Heinrichstr. 3, % 789240 o

Steffens Ferdinand, Dr. med.

Kurt-Schumacher-Str. 63, % 42849 o

Steinert-Klug Susanne, Dr. med.

Holtgrawenstr. 24, % 48099 o

Sworszt Slawomir,

Cranger Str. 276, % 12030 o

Essener Str. 53, % 53390 o

Tannhof Gabriele, Dr. med.

Festweg 4, % 140498 o

Taschke Martina, Dr. med.

Johannstr. 14, % 37286 o

Tefett Hans-Bernd, Dr. med.

Ahstraße 4, % 26981 o

Thielmann Brigitte,

Fohlenstr. 2, % 9592121 o

Thielmann Helmut, Dr. med.

Fohlenstr. 2, % 9592121 o

Tinnefeld Helmut,

Albertstr. 5, % 30385 o

Traufetter-Forooghi Sepideh,

Im Emscherbruch 88, % 789055

o

PD Dr. Stephan Kremmer PD Dr. Michael Selbach

PD Dr. Gerasimos Anastassiou

Dr. Alena Fadzeyeva

Nicolette Gion

Praxis Buer

Springestraße 6

45894 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 37261

Fax 0209 - 378555

Praxis Gelsenkirchen

Ebertstraße 20

45879 Gelsenkirchen

Tel. 0209 - 204201

Fax 0209 - 272225

info@augenzentrum-gelsenkirchen.de

www.augenzentrum-gelsenkirchen.de

Trautmann Adolf, Dr. med.

Cranger Str. 226, % 1658993-0 o

Trippe Wolfgang, Dr. med.

Frankampstr. 49 i, % 72141 o

Tunc Dilek, Dr. med.

Arminstraße 24, % 38945960

siehe auch Beitrag S. 87

Verse Hiltrud, Dr. med.

An der Rennbahn 4, % 55132 o

Wagner Günter,

Schmalhoststr. 1C, % 3193921 o

Warkentin Nelli,

Steeler Str. 70, % 136272 o

Weiss Peter, Dr. med.

Urbanusstr. 7, % 32735

Weyand Daria,

Festweg 4, % 140498 o

Wingenfeld Thilo, Dr. med.

Howeg 1, % 64730 o

Wolf Veronica, Doctor medic (RO)

Nansenstraße 16, % 25654 o

Wolff Hermann, Dr. med.

Schonnebecker Str. 41, % 130660 o

Wudu Ekow, Dr. med.

Bochumer Str. 120-124, % 29222 o

Zadrozny Zbigniew,

Heinrichstr. 3, % 789240 o

Zahn-Brünjes Elisabeth Charlotte,

Dr. med.

Memeler Str. 17, % 12611 o

Zikulin Alexander, Prof. Dr. med.

Schweidnitzer Str. 17, % 781108

Zink Werner,

Bickernstraße 173, % 874666 o

oBarrierefreie Praxis.

Detailierte Informationen unter:

www.kvwl.de/earzt

Service-Eintragungen sind ohne

Gewähr. Stand 09.02.2011

Unter http://www.kvwl.de/arzt/

kv_dienste/praxisformulare/praxisdaten.pdf

können Sie Änderungen

Ihrer Praxisdaten direkt der KVWL

mitteilen.

Gesund in Gelsenkirchen | 105


FACHÄRZTE IN GELSENKIRCHEN

FACHÄRZTE Vorwahl für GELSENKIRCHEN 0209 ...

Anästhesisten

Bouecke Udo, Dr. med.

Bahnhofsvorplatz 4

% 0171 3496940

Kleckers Gereon, Dr. med.

Ückendorfer Str. 76, % 202771

Kochen Peter,

Goldbergplatz 1, % 5194460

Niang Doris, Dr. med.

Pastor-Saß-Str. 1, % 9773339

Rupprecht Hermann, Dr. med.

Ahstraße 4, % 3896874

Schlechtriem Manfred, Dr. med.

Ahstr. 4, % 8007466

Ärztliche Psychotherapeuten

/ Psychoth. Med.

Hagemann Adelheid, Dr. med.

Horster Str. 339, % 1575776 o

Haroska Elke,

Crangerstraße 264, % 94767777 o

Heikamp Peter,

Hans-Sachs-Str. 4, % 1479790 o

Hemmersam Birgit, Dr. med.

Horsterstraße 339

% 01522 3888812 o

Kreutzburg Dirk, Dr. med.

Hochstraße 36, % 31998989 o

Nickel Viola, Dr. med.

Springestr. 33a, % 1776401 o

Storp Walter, Dr. med.

Osterfeldstraße 14, % 38945984 o

Venizeleas Dimitrios, Dr. med.

Urbanusstraße 1, % 3803778 o

Westerhausen Robert, Dr. med.

Gartmannshof 14, % 38449727 o

Westerhausen Inke,

Gartmannshof 14, % 38449727 o

Yavuz Ayhan,

Ebertstraße 20, % 26341 o

Augenärzte

Anastassiou Gerasimos, Dr. med.

Ebertstr. 20, % 204201 o

siehe auch Beitrag S. 61

Bergmann Eva,

Bahnhofstr. 85A, % 24770

Dopheide Karin, Dr. med.

Robert-Koch-Str. 14, % 203307

Dünnebacke-Thurner Gabriele,

Dr. med.

Auf dem Schollbruch 3, % 52255

Fadzeyeva Alena,

Ebertstr. 20, % 204201 o

siehe auch Beitrag S. 61

Fritze-Bergmann Hans-Henning,

Dr. med.

Bahnhofstr. 85A, % 24770

Galatsch Johann,

Lohfeldstr. 3, % 202200

Gion Nicolette,

Springestraße 6, % 37261

siehe auch Beitrag S. 61

Kassen Ulrich, Dr. med.

Klosterstr. 11, % 1475690

Kazner Sabine, Dr. med.

Maximilianstr. 8, % 3186330

Kremmer Stephan, Priv. Doz. Dr. med.

Springestraße 6, % 37261

siehe auch Beitrag S. 61

Lochner Derick, Dr. med.

Cranger Str. 271, % 72192

Paarsch Jutta, Dr. med.

Springestr. 17, % 33291

Saborosch Horst, Dr. med.

Husemannstr. 77, % 22473

Segbert Ruth, Dr. med.

Springestr. 17, % 33291

Selbach Michael, Dr. med.

Springestraße 6, % 37261

siehe auch Beitrag S. 61

Weinmann Inga,

Maximilianstr. 8, % 3186330

Chirurgen

Bakowski Marek,

Von-der-Recke-Str. 14, % 240-86

Bedorf Bernhard, Dr. med.

Ahstr. 2, % 25225

Bierwirth Peter, Dr. med.

Bochumer Str. 12-16, % 23366 o

Bönner Christoph, Dr. med.

Mühlenstr. 6-9, % 52211 o

Dutkon-Schlett Alexander, Dr. med.

Grenzstr. 66, % 84512

El-Jezawi Fawaz,

Dorstener Str. 6, % 399990

Epping Markus, Dr. med.

Ahstr. 2, % 25225

Held Monika, Dr. med.

Hochstraße 37, % 33215 o

Karaman Hasan, Med. Dr.(TR)

Im Lindacker 26, % 141705 o

Kriwet Albert,

Mühlenstraße 5-9, % 7029920 o

106 | Gesund in Gelsenkirchen


Matz Norbert, Dr. med.

Bochumer Str. 120-124, % 22288

Ninck Hans-Jürgen,

Am Fettingkotten 8, % 777025

Schult am Baum Dirk, Dr. med.

Bochumer Str. 12-16, % 23366 o

Schwitz Ayse, Med. Dr. (TR)

Buer-Gladbecker-Str. 3, % 378774

Topp Hans-Ulrich, Dr. med.

Ebertstraße 20, % 26341 o

Munckelstr. 27, % 9257530 o

Weck Wolfgang, Dr. med.

Ebertstraße 20, % 26341 o

Chirurgen, Plastische

Chirurgen

Golik Ludger, Dr. med.

Wörthstr. 33, % 597071

Grape Brigitte, Dr. med.

Wörthstr. 33, % 70252499 o

Frauenärzte

Bilek Viktor, Dr. (Cs.)

Frankampstr. 172, % 771940 o

Braun Carsten,

Sparkassenstr. 6, % 22089 o

Budde-Schonhoff Beatrix, Dr. med.

Essener Str. 12, % 516602 o

Czeromin Ute, Dr. med.

Munscheidstr. 14, % 1671470 o

siehe auch Beitrag S. 38

Er Susanne, Dr. med.

Bismarck Str. 147, % 817272 o

Fißeler Kathrin, Dr. med.

Munscheidstr. 14, % 1671470 o

siehe auch Beitrag S. 38

Haake Andra, Dr. med.

Rochusgasse 7, % 30916 o

Höfer Cornelia, Dr. med.

Goldbergplatz 10, % 9332525 o

Kaczmarek Witold,

Cranger Str. 121, % 75700 o

Kerkhoff Antje, Dr. med.

Hochstr. 70, % 30294 o

Scherner Weg 4, % 5902440 o

Klarenberg Beatrix,

Springemarkt 1, % 33311 o

Krämer Michael, Dr. med.

Hochstr. 70, % 32233 o

Kunze Gottfried, Dr. med.

Ahstraße 4, % 396430 o

Lauer Gabriele,

Ebertstr. 20, % 25387 o

Lebentrau Sabine, Dr. med.

Horster Str. 4, % 378818 o

Lischka Ernst, Dr. med.

Frankampstr. 49H, % 75900 o

Margitic-Vlahovic Marinka, Dr. med.

Grenzstr. 99A, % 812229 o

Massih Abdallah, Dr. med. (R).

Bahnhofstr. 85A, % 26045 o

Naffouje Jaoudat, Dr. med. (Syr).

Horster Str. 75, % 598211 o

Nordsiek-Mengede Annette,

Feldmarkstraße 109, % 495959 o

Orleth Dorothee,

Schalker Str. 140, % 498084 o

Recklies Mechthild,

Ravenbusch 2-4, % 879192 o

Salewski Anette,

Mühlenstraße 5 - 9, % 72888 o

Spitz Martina, Dr. med.

Feldmarkstraße 109, % 495959 o

Starke Claudia, Dr. med.

Bochumer Straße 74, % 22725 o

Ulrich Georg,

Von-der-Recke-Str. 6, % 21036 o

Walter-Göbel Ina, Dr. med.

Munscheidstr. 14, % 1671470 o

siehe auch Beitrag S. 38

Weiland Christiane, Dr. med.

Arminstr. 24, % 26671 o

Wolf Constantin, Med. Dr. (R.)

Grasreinerstr. 1-3, % 24127 o

Zwetkow Sonnhild, Dr. med.

Karl-Meyer-Str. 29, % 136565 o

Hautärzte

Cramer Michaela, Dr. med.

Weberstr. 18, % 207900 o

siehe auch Beitrag S. 32

Cramer Thomas, Dr. med.

Weberstr. 18, % 207900 o

siehe auch Beitrag S. 32

Holecek Birgit, Dr. med.

Dickampstr. 5, % 178180 o

Körber Klaus,

Urbanusstr. 7, % 394662 o

Krosta Iris, Dr. med.

Weberstr. 18, % 207900 o

siehe auch Beitrag S. 32

Rietkötter Jost, Dr. med.

Hippolytusstr. 3, % 55605 o

Rietkötter Jost Kai,

Hippolytusstr. 3, % 55605 o

Hauptstr. 24-26, % 200233 o

Rotterdam Sebastian, Dr. med.

Feldmarkstr. 109, % 15540204 o

Horster Str. 75, % 15540204 o

Rübesamen-Vokuhl Angelika,

Dr. med.

Hochstr. 21, % 318460 o

Teichmann Jorg,

Hauptstr. 24-26, % 200233 o

Wetz Hubertus, Dr. med.

Hochstr. 21, % 318460 o

HNO-Ärzte

Baschek Volker, Dr. med.

Ebertstr. 20, % 21005 o

Gundlach Irmgard, Dr. med.

De-la-Chevallerie-Str. 15, % 30366 o

Hippolytusstr. 5, % 56926 o

Kloos Günter, Dr. med.

De-la-Chevallerie-Str. 15, % 30366 o

Hippolytusstr. 5, % 56926 o

Gesund in Gelsenkirchen | 107


FACHÄRZTE IN GELSENKIRCHEN

Kohsik Ralf, Dr. med.

Ahstraße 4, % 21216 o

Krause Brigitte,

Manfredstr. 8, % 777044 o

Mehrhoff Helmut, Dr. med.

Hochstr. 5, % 349696 o

Scherer-Kohsik Carin, Dr. med.

Ahstraße 4, % 21216 o

Spieker Wolfgang, Dr. med.

Ahstraße 4, % 21216 o

Steinert Wilhelm, Dr. med.

Ebertstr. 20, % 21005 o

Tarakanoff Alexander,

Kalthofstr. 8, % 772888 o

Thom Doris, Dr. med.

Beisenstraße 49, % 370800 o

Voß Peter,

Bahnhofstr. 75, % 23979 o

Humangenetiker

Kunze Heidrun, Dr. med.

Ahstraße 2 - 4, % 206882 o

Internisten

Herchenbach Thomas, Dr. med.

Rottmannsiepe 3, % 32394 o

Klingberg Marlis, Dr. med.

Nordring 49-51, % 93350 o

Knödler Emil, Dr. med.

Virchowstr. 137, % 177710 o

Sauter Thomas, Dr. med.

Rottmannsiepe 3, % 32394 o

Stachelhaus-Theimer Ute, Dr. med.

Nordring 49-51, % 93350 o

Trautmann Adolf, Dr. med.

Cranger Str. 226, % 16589930 o

Wittberger Wera, Dr. med.

Nordring 49-51, % 93350 o

Zimmermann Wilhelm, Dr. med.

Virchowstr. 137, % 177710 o

Schwerpunkt

Gastroenterologie

Meyer-Hilse Frank,

Ahstraße 4, % 40244604 o

siehe auch Beitrag S. 56

Schwerpunkt Hämatologie

und Internistische

Onkologie

Azeh Ivo Talah, Dr. med.

Rudolf-Bertram-Platz 1, % 5045340

o

Ahstr. 2, % 1479870 o

siehe auch Beitrag S. 72

Schardt Christof, Dr. med. Dipl.-Biol.

Rudolf-Bertram-Platz 1, % 5045340

o

Ahstr. 2, % 1479870 o

siehe auch Beitrag S. 72

Schütt Philipp, Dr. med.

Munckelstr. 27, % 95660620 o

Schwerpunkt

Kardiologie

Feid Hans, Dr. med.

Neumarkt 1, % 21996 o

Godder Volker, Dr. med.

Neumarkt 1, % 21996 o

Jochems Arne, Dr. med.

Neumarkt 1, % 21996 o

Pres-Gurwitz Felix,

Goldbergplatz 3, % 31788 o

Rethemeier Klaus, Dr. med.

Dorstener Str. 6, % 31667 o

Schwerpunkt

Nephrologie

Dannemann Ernst-Gerhard,

Nordring 49-51, % 93350 o

Edelmann Björn, Dr. med.

Virchowstr. 137, % 177710 o

Tokmak Faruk, Dr. med.

Nordring 49-51, % 93350 o

Schwerpunkt

Rheumatologie

Rittstieg Annette,

Kalthofstr. 8, % 7305455 o

Kinder- und JUGENDpsychiater

Uzelli-Schwarz Oya,

Schernerweg 6, % 591144 o

Sanii-Pour Davoud,

Horster Str. 73, % 592117 o

Kinder- und JUGENDpsychiatrie/

-psychotherapie

Bruckmann Rolf, Dr. med.

Üchtingstr. 79, % 7004648 o

Kaiser Christa,

Virchowstraße 120, % 1722054 o

Rawert Beatrix,

Schernerweg 6, % 591144 o

Kinderärzte

Bien-Kowoll Joanna,

Bismarck Str. 265, % 82587 o

Doberstein Iris,

Feldmarkstraße 109, % 84736 o

Eckerland Burkhard, Dr. med.

Hochstr. 21, % 31548 o

Eckert Stanislawa,

Lessingstr. 1, % 65550 o

Hamzavi Abedi Magnolia, Dr. med.

Ebertstraße 20, % 25085 o

Helou Maria, Dr. (BG).

Weberstr. 55, % 1485991 o

Kirchmeyer Katja, Dr. med.

Am Fettingkotten 8, % 777025 o

Kothe Wulf,

Florastr. 211, % 899177 o

Kunze Heidrun, Dr. med.

Ahstraße 2-4, % 206882 o

108 | Gesund in Gelsenkirchen


Kunz-Stibora Elke,

Hochstr. 21, % 31548 o

Morina Alush, Dr. med.

Bochumer Str. 120-124, % 21604 o

Nelli Eduardo,

Weberstr. 57, % 23462 o

Reategui Cook Luis,

Ückendorfer Str. 88, % 28016 o

Rupieper Christof, Dr. med.

Ebertstr. 20, % 1478740 o

siehe auch Beitrag S. 34

Schraps Torsten,

Horster Str. 339, % 55844 o

Sprenger Dorothee, Dr. med.

Ahornstr. 45, % 789962 o

Vogtmeier Klaus,

Dorstener Str. 6, % 31122 o

Laborärzte

Dirkes-Kersting Astrid-Theresia,

Dr. med.

Rotthauser Straße 19, % 1586400 o

Kirchner Georg, Dr. med.

Rotthauser Straße 19, % 1586400 o

Matejek Hedwig,

Rotthauser Straße 19, % 1586400 o

Molitor Brigitte, Dr. med.

Rotthauser Straße 19, % 1586400 o

Lungenärzte

Emmerich Michael, Dr. med.

Luciagasse 7, % 37351 o

Ern Guido, Dr. med.

Bahnhofsvorplatz 4, % 145280 o

siehe auch Beitrag S. 62

Lindemann Ludger, Dr. med.

Bahnhofsvorplatz 4, % 145280 o

siehe auch Beitrag S. 62

Patzke Burkhard, Dr. med.

Luciagasse 7, % 37351 o

Sellmann Peter, Dr. med.

Ebertstr. 20, % 15234 o

Mikrobiologen u.

Infektionsepidemiologen

Plogmann-Pietsch Ricarda, Dr. med.

Rotthauser Straße 19, % 1586400 o

Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen

Dellmann Helmut,

Dr. med. Dr. med. dent.

Ahstr. 2-4, % 1487750 o

siehe auch Beitrag S. 98

Lurje Ari, dr. dent.

Marienstraße 14, % 31801-0 o

Ofosu Samuel, Dr. med. Dr. med. dent.

Weberstr. 57, % 26046 o

Neurochirurgen

Vogel Valerius,

Zum Ehrenmal 21, % 9565470 o

Neurologen

Fattahi Mir Taher, Dr. med.

Cranger Str. 226, % 1658993-0 o

Friedrichs Christian, Dr. med.

Mühlenstr. 5-9, % 4502120 o

siehe auch Beitrag S. 68

Leonhardt Malte, Dr. med.

Ahstr. 2-4, % 638860 o

siehe auch Beitrag S. 66-67

Sallach Klaus, Dr. med.

Ahstr. 2-4, % 638860 o

siehe auch Beitrag S. 66-67

Schmidt Helmut,

Arminstr. 24, % 25221 o

Spivak Dimitri,

Mühlenstraße 5-9, % 4502125 o

siehe auch Beitrag S. 68

Neurologen und

Psychiater

Hurtado-Ferrufino Fernando-Claudio,

Zum Ehrenmal 21, % 799207 o

Milosavljevic Zoran, Dr.(YU).

Gildenstr. 15, % 22339 o

Sanii-Pour Davoud,

Horster Str. 73, % 592117 o

Stotz Wolf-Gerd,

Wannerstr. 16, % 21563 o

Orthopäden

Adler Bernd-Wolfgang,

Ahstr. 4, % 270696 o

Bartsch-Hunold Michaele,

Bochumer Str. 12-16, % 203882

o

Gabrys Gregor,

Hohenzollernstr. 70, % 144514 o

Güzelbey Mehmet, Dr. (TR)

Bahnhofstr. 31, % 202947 o

Hehl Ursula, Dr. med.

Hochstr. 70, % 31384 o

Hubert Viktor,

Burgstr. 4, % 55966 o

Kirchmeyer Ernst, Dr. med.

Mühlenstr. 5-9, % 37228 o

Kleiber Hans-Peter,

Springestr. 6, % 378980 o

Köhler Manfred,

Bahnhofsvorplatz 4, % 272191

o

Lange Heinrich, Dr. med.

Hochstr. 66, % 349061 o

Tyws Joachim, Dr. med.

Kalthofstr. 8, % 77590 o

Welling Sabine, Dr. med.

Osterfeldstr. 14, % 1478100 o

Winkelmann Peter, Dr. med.

Hochstr. 66, % 349061 o

Orthopäden und

Unfallchirurgen

Kuhn Mirko,

Ahstr. 4, % 270696 o

Gesund in Gelsenkirchen | 109


FACHÄRZTE IN GELSENKIRCHEN

Pathologen

Schaschkow Wladimir,

Rotthauser Straße 23, % 158070 o

Schlake Gudrun, Dr. med.

Rotthauser Straße 23, % 158070 o

Schumann Alexandra,

Rotthauser Straße 23, % 158070 o

Wolff-von Rüden Thomas,

Rotthauser Straße 23, % 158070 o

Phoniater und

Pädaudiologen

Ambrus Valentin-Ioan,

Beisenstraße 49, % 370800 o

Psychiater

Schmidt Helmut,

Arminstr. 24, % 25221 o

Psychiater und

Psychotherapeuten

Bruckmann Rolf, Dr. med.

Üchtingstr. 79, % 7004648 o

Fattahi Mir Taher, Dr. med.

Cranger Str. 226, % 1658993-0 o

Friedrichs Christian, Dr. med.

Mühlenstr. 5-9, % 4502120 o

siehe auch Beitrag S. 68

Leonhardt Malte, Dr. med.

Ahstr. 2-4, % 638860 o

siehe auch Beitrag S. 66-67

Sallach Klaus, Dr. med.

Ahstr. 2-4, % 638860 o

siehe auch Beitrag S. 66-67

Spivak Dimitri,

Mühlenstraße 5-9, % 4502125 o

siehe auch Beitrag S. 68

Tzoutze Chasan, Dr. (TR)

Urbanusstr. 7, % 398557 o

Psychosomatiker und

Psychotherapeuten

Bredahl Andrea, Dr. med.

Wittekindstraße 30, % 1552492 o

Radiologen

Ammerpohl Mark,

Ebertstraße 20, % 26341 o

Munckelstr. 27, % 1603000 o

Daum-Marzian Michael, Dr. med.

Ebertstraße 20, % 26341 o

Lehnen Thomas, Dr. med.

Altmarkt 1, % 33090 o

siehe auch Beitrag S. 78

Lorenz Gert, Dr. med.

Mühlenstr. 5-9, % 23575 o

siehe auch Beitrag S. 82

Lukaschek Roland, Dr. med.

Ahstraße 2-4, % 70250847 o

siehe auch Beitrag S. 12, 80

Malberger Michael,

Rudolf-Bertram-Platz 1, % 5045415 o

Martin-Malberger Marlis, Dr. med.

Rudolf-Bertram-Platz 1, % 5045415 o

Otto Heinz, Prof. Dr. med.

Virchowstraße 122, % 1720 o

siehe auch Beitrag S. 78

Polenske Doris, Dr. med.

Altmarkt 1, % 33090 o

siehe auch Beitrag S. 78

Schneider Oliver, Dr. med.

Rudolf-Bertram-Platz 1, % 5045415 o

Tairi Kabilj, Dr. med.

Rudolf-Bertram-Platz 1, % 4029200 o

siehe auch Beitrag S. 80

Triebe Wolfram,

Scherner Weg 4, % 23575 o

siehe auch Beitrag S. 82

Urologen

Anton Wolf,

Bahnhofstr. 68, % 207271 o

Beckerling Dierck, Dr. med.

Ahstr. 4, % 22112 o

siehe auch Beitrag S. 50, 53, 94

Diekmann Paul-Werner,

Arminstr. 24, % 202748 o

Grigoleit Ute, Dr. med.

Ahstr. 4, % 22112 o

siehe auch Beitrag S. 53

Haerting Rolf, Dr. med.

Zum Ehrenmal 21, % 177257-0 o

siehe auch Beitrag S. 54, 95

Karstedt Heinrich, Dr. med.

Zum Ehrenmal 21, % 177257-0 o

siehe auch Beitrag S. 54, 95

Peiler Thomas,

Zum Ehrenmal 21, % 177257-0 o

siehe auch Beitrag S. 54, 95

Petry Achim, Dr. med.

Feldmarkstr. 109, % 24181 o

siehe auch Beitrag S. 86

Piotrowski Lukasz,

Feldmarkstr. 109, % 24181 o

siehe auch Beitrag S. 86

Plag Cornelius,

Zum Ehrenmal 21, % 177257-0 o

siehe auch Beitrag S. 54, 95

Rembrink Klaus, Dr. med.

Ahstr. 4, % 22112 o

siehe auch Beitrag S. 53

o Barrierefreie Praxis

Die Arzt- und Praxisinformationen sind

Service-Eintragungen ohne Gewähr.

Stand 09.02.2011. Detailierte Informationen

zu den Praxen erhalten Sie unter:

www.kvwl.de/earzt

Unter http://www.kvwl.de/arzt/

kv_dienste/praxisformulare/praxisdaten.pdf

können Sie Änderungen

Ihrer Praxisdaten direkt der KVWL

mitteilen.

110 | Gesund in Gelsenkirchen


Psychotherapeuten

Psychotherapeuten Vorwahl für GELSENKIRCHEN 0209 ...

Ärztliche Psychotherapeuten

/ Psychoth. Med.

Hagemann Adelheid, Dr. med.

Horster Str. 339, % 1575776

Haroska Elke,

Crangerstraße 264

% 94767777

Heikamp Peter,

Hans-Sachs-Str. 4, % 1479790

Hemmersam Birgit, Dr. med.

Horsterstraße 339

% 01522 3888812

Kreutzburg Dirk, Dr. med.

Hochstraße 36

% 31998989

Nickel Viola, Dr. med.

Springestr. 33a, % 1776401

Storp Walter, Dr. med.

Osterfeldstraße 14

% 38945984

Venizeleas Dimitrios, Dr. med.

Urbanusstraße 1, % 3803778

Westerhausen Robert, Dr. med.

Gartmannshof 14,

% 38449727

Westerhausen Inke,

Gartmannshof 14, % 38449727

Yavuz Ayhan,

Ebertstraße 20, % 26341 o

Kinder- und JUGENDpsychiater

Uzelli-Schwarz Oya,

Schernerweg 6, % 591144

Sanii-Pour Davoud,

Horster Str. 73, % 592117

Kinder- und JUGENDpsychiater/

-psychotherapeuten

Bruckmann Rolf, Dr. med.

Üchtingstr. 79, % 7004648

Kaiser Christa,

Virchowstraße 120, % 1722054

Rawert Beatrix,

Schernerweg 6, % 591144

Kinder- und Jugendlichen-

Psychotherapeuten

Elbers Alfons, Dipl.-Psych.

Beckeradsdelle 102, % 598772

Grossekemper Jutta, Dipl.-Päd.

Hochstraße 19, % 390230

Hempelmann Jürgen, Dipl.-Psych.

Cranger Str. 129, % 72582

Lemke Ralf, Dipl.-Psych.

Horster Str. 4, % 31030

Maletzki Olaf, Dipl.-Soz.Päd.

Am Goldberg 19, % 386100

Nowak Gabriele, Dipl.-Psych.

Wördestr. 1, % 592362

Thamer Birgit, Dipl.-Psych.

Am Goldberg 19, % 386100

Wichmann Barbara, Dipl.-Soz.-Arb.

Brinkgartenstraße 4, % 88004819

Psychiater und

Psychotherapeuten

Bruckmann Rolf, Dr. med.

Üchtingstr. 79, % 7004648

Fattahi Mir Taher, Dr. med.

Cranger Str. 226, % 1658993-0

Friedrichs Christian, Dr. med.

Mühlenstr. 5-9, % 4502120

siehe auch Beitrag S. 68

Leonhardt Malte, Dr. med.

Ahstr. 2-4, % 638860

siehe auch Beitrag S. 66-67

Sallach Klaus, Dr. med.

Ahstr. 2-4, % 638860

siehe auch Beitrag S. 66-67

Spivak Dimitri,

Mühlenstraße 5-9, % 4502125

siehe auch Beitrag S. 68

Tzoutze Chasan, Dr. (TR)

Urbanusstr. 7, % 398557

Psychologische

Psychotherapeuten

Albrecht Norbert, Dipl.-Psych.

Albertstr. 54, % 3809754

Averdung Petra, Dipl.-Psych.

Albertstr. 31, % 1499699

Aygün Sanem, Dipl.-Psych.

Bahnhofstraße 75, % 1487725

Baade Friedrich-Wilhelm, Dipl.-Psych.

Ückendorfer Str. 98, % 201212 o

Bärenfeld Jutta, Dipl.-Psych.

Albertstraße 54, % 379169

Barth Birgit, Dipl.-Psych.

Hausfeld 8, % 786424 o

Becker Karin, Dipl.-Psych.

Hochstr. 19, % 9304441 o

Braun Martin, Dipl.-Psych.

Hochstr. 19, % 3186885

di Bari Raffaela, Dipl.-Psych.

Am Goldberg 19, % 386100

Dittberner Anke, Dipl.-Psych.

Am Goldberg 19, % 386100

Gesund in Gelsenkirchen | 111


Elbers Alfons, Dipl.-Psych.

Beckeradsdelle 102, % 598772

Geisler Petra, Dipl.-Psych.

Luciagasse 9, % 9994393

Gerunde Harald, Dipl.-Psych.

Cranger Straße 347, % 24014

Haßelbeck Petra, Dipl.-Psych.

Holbeinstr. 10A, % 4082031

Hillen Christine, Dipl.-Psych.

Dürerstraße 32, % 9443132

Hübbe Anja, Dipl.-Psych.

Am Goldberg 19, % 386100

Hülsmann-Bilge Maria-Anna,

Dipl.-Psych.

Albertstraße 54, % 379169

Kulisch Ewa, Dipl.-Psych.

Am Stadtwald 2a, % 8002636

Lemke Ralf, Dipl.-Psych.

Horster Str. 4, % 31030

Meese Irmgard, Dipl.-Psych.

Rochusgasse 7, % 3186353

Merget Bettina, Dipl.-Psych.

Robert-Koch-Str. 23, % 1488199

Mpliatis Gabi, Dipl.-Psych.

Gildenstr. 25, % 275117

Müller Klaus, Dipl.-Psych.

Luciagasse 9, % 9994393

Neumann Norbert, Dipl.-Psych.

Hochstraße 25, % 9332795

Nowak Gabriele, Dipl.-Psych.

Wördestr. 1, % 592362

Peek Antje, Dipl.-Psych.

Schillerstr. 45, % 3187957

Rose Renate, Dipl.-Psych.

Robert-Koch-Straße 23, % 3189043

Schneider Kerstin, Dipl.-Psych.

Wanner Strasse 41a, % 70292393

Sommer Ludger, Dipl.-Psych.

Hauptstr. 24-26, % 1479077

Soylu Sema, Dipl.-Psych.

Holbeinstr. 10A, % 4082019

Thamer Birgit, Dipl.-Psych.

Am Goldberg 19, % 386100

Timp Detlef, Dipl.-Psych.

Horster Str. 27, % 377166

Wanders Michael, Dipl.-Psych.

Springestraße 15, % 3598557

Wolf Regina, Dipl.-Psych.

Hüttenstr. 56, % 1487447

Psychosomatiker und

Psychotherapeuten

Bredahl Andrea, Dr. med.

Wittekindstraße 30, % 1552492

oBarrierefreie Praxis.

Detailierte Informationen unter:

www.kvwl.de/earzt

Service-Eintragungen sind ohne

Gewähr. Stand 09.02.2011

Unter http://www.kvwl.de/arzt/

kv_dienste/praxisformulare/praxisdaten.pdf

können Sie Änderungen

Ihrer Praxisdaten direkt der KVWL

mitteilen.

Praxismarketing aus professioneller Hand

Ihre Zeit gehört den Patienten – Wir sorgen uns um die Kommunikation

¬ Individuelles Erscheinungsbild – individuell für Sie erstelltes und auf

Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Corporate Design

¬ Patientenkommunikation – Praxisbroschüren, Anzeigen,

Praxishompage, Wartezimmerplakate, Visiten- und Terminkarten

Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Orientierungsgespräch

W&L multimedia solutions GmbH

Düppelstraße 23, 50679 Köln

Telefon 0221 922 646 40

Fax 0221 922 646 99

info@wl-agentur.de

www.wl-agentur.de

112 | Gesund in Gelsenkirchen


IMPRESSUM

IMPRESSUM

HERAUSGEBER

KVWL Consult GmbH

Geschäftsführer: Bernd Naumann (V.i.S.d.P.)

Projektmanagement: Juliane Nagel

Robert-Schimrigk-Straße 8, 44141 Dortmund

Tel. 0231 - 94 32 - 39 50

Fax 0231 - 94 32 - 39 59

www.kvwl-consult.de

REDAKTIONSLEITUNG

Brigitte Scholl

Tel. 0231 - 94 32 - 39 54

Projektmanagement

2P&M Agentur Markus Lingnau

Rademacherstraße 3, 48324 Sendenhorst

Tel. 02526 - 937 360

info@2pm-agentur.de

www.2pm-agentur.de

PRODUKTION

W&L multimedia solutions GmbH

Düppelstraße 23, 50679 Köln

Tel. 0221 - 922 646 40

info@wl-agentur.de

www.wl-agentur.de

ANZEIGEN

Patric Breuer: 0221 - 922 646 64

LAYOUT

Yvonne Bommes

Bildnachweis

Titelmotiv: Harald Karkoska

Wenn nicht anders angegeben: shutterstock.com,

fotolia.com, istockphoto.com

HINWEIS

Alle Eintragungen in diesem Magazin wurden sorgfältig

überprüft. Sollten trotzdem fehlerhafte Angaben in

den Artikeln enthalten sein, wird keine Haftung übernommen.

Für die Angaben in den Anzeigen ist der Inserent

verantwortlich.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Illustrationen

kann keine Haftung übernommen werden. Der

Herausgeber behält sich das Recht vor, Aufträge nach

Prüfung ohne Angaben von Gründen abzulehnen.

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher

Genehmigung des Herausgebers. Alle Urheberrechte

liegen beim Herausgeber. Service-Eintragungen sind

ohne Gewähr.

Alle mit „Anzeige“ gekennzeichneten Texte und

Abbildungen sind werbliche Äußerungen des betreffenden

Anbieters.

Wir bedanken uns für die Unterstützung:

MITARBEITER DIESER AUSGABE

Torsten Commotio, Patric Breuer

VERTRIEB

Eigenvertrieb im Gesundheitsamt Gelsenkirchen,

in den Gelsenkirchener Bürgerbüros, in

Arzt praxen sowie in verschiedenen Gelsenkirchener

Gesundheitseinrichtungen.

Gesund in Gelsenkirchen | 113


Anzeige

ADRESSEN VON A – Z Vorwahl für GELSENKIRCHEN 0209 ...

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Bismarckallee 25, 48151 Münster

% 0251 - 520050

www.akwl.de

Ärztekammer und Kassenärztliche

Vereinigung Westfalen-Lippe

Bürgerinformation im Ärztehaus

Postfach 4067, 48022 Münster

% 0251 - 9299000

www.kvwl.de

BKK vor Ort

Schlesischer Ring 6

45894 Gelsenkirchen

Kurt-Schumacher-Straße 95

45881 Gelsenkirchen

Küppersbuschstraße 16

45883 Gelsenkirchen

Hegestraße 360, 45966 Gladbeck

Kostenlose Servicenummer:

0800 - 2221211

www.bkkvorort.de

Dr. med. Frank Hoferichter + Partner

Ückendorfer Straße 210

45886 Gelsenkirchen

% 25333

www.dr-hoferichter.de

Emscher Lippe Energie GmbH

Ebertstraße 30

45879 Gelsenkirchen

% 16510

www.ele.de

Gesundheitscampus Nordrhein-

Westfalen /

Strategiezentrum Gesundheit

Nordrhein-Westfalen

Universitätsstraße 136

44799 Bochum

% 0234 - 546837-0

www.gc.nrw.de

KVWL Dortmund

Robert-Schimrigk-Str. 4-6

44141 Dortmud

% 0231 - 94323265

www.kvwl.de

114 | Gesund in Gelsenkirchen

Mammographie Screening

Programm

Untersuchungseinheit Ge-Buer

Ge.-Buer, Altmarkt 1

% 33090

Untersuchungseinheit Ge-Süd

Ge.-Ückendorf, Virchowstr. 135

Am Marienhospital

% 17254040

Medical Center Bergmannsheil

Buer

Zum Ehrenmal 21

45894 Gelsenkirchen

www.mcbb-gelsenkirchen.de

Medical Center Neumarkthaus

Ahstraße 2-4

45879 Gelsenkirchen

medicos.AufSchalke Reha GmbH &

Co. KG

Parkallee 1

45891 Gelsenkirchen

% 380330

www.medicos-AufSchalke.de

MKG Praxisklinik

Mund-, Kiefer-, plastische Gesichtschirurgie

Dr. med. Dr. med. dent. Helmut

W. Dellmann

Ahstr. 2, 45879 Gelsenkirchen

% 1487750

www.MKG-GE.de

Notfallpraxis Gelsenkirchen

Virchowstr. 135

45886 Gelsenkirchen

% 1486366

Notfallpraxis Gelsenkirchen-Buer

Schernerweg 4

45894 Gelsenkirchen

% 3187620

NOVOTERGUM Gelsenkirchen

GmbH & Co. KG

Weberstraße 65

45879 Gelsenkirchen

% 1478244

www.novotergum.de

Perinatalzentrum Gelsenkirchen

Virchowstr. 122

45886 Gelsenkirchen

% 1720

www.zumbabyglueck.de

Qualitätsgemeinschaft Praxisnetz

Gelsenkirchen

QPG Netzbüro

% 31988690

Revierpark Nienhausen GmbH

Feldmarkstraße 201

45883 Gelsenkirchen

% 941310

www.revierpark-nienhausen.de

Rosen Apotheke Gelsenkirchen

Robert-Koch-Straße 2

45879 Gelsenkirchen

% 22104

www.rosen-apoge.de

salvea – Lust auf Gesundheit

Zum Ehrenmal 21

45894 Gelsenkirchen

% 957006100

www.salvea-gelsenkirchen.de

SPORT-PARADIES

Adenauerallee 118

45891 Gelsenkirchen

% 9543110

www.sport-paradies.de

Stadt Gelsenkirchen

Referat Gesundheit

Kurt-Schumacher-Str. 4

45881 Gelsenkirchen

% 1692253

angelika.rasseck@gelsenkirchen.de

www.gelsenkirchen.de

Wirtschaftsförderung Stadt

Gelsenkirchen

Wilhelm Schröder

% 1694162

wilhelm.schroeder@gelsenkirchen.de

www.gelsenkirchen.de


KLINIKEN UND EINRICHTUNGEN

> Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

> Klinik für Innere Medizin und konservative

Intensivmedizin

> Klinik für Geriatrie und Geriatrische Tagesklinik

> Klinik für Medizinische und Radiologische Onkologie,

Hämatologie und Palliativmedizin

> Institut für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin

und Spezielle Schmerztherapie

> Radiologische Gemeinschaftspraxis

> Strahlentherapiezentrum Emscher-Lippe -STZEL-

> Onkologisches Centrum Gelsenkirchen -OCG-

> Psychosoziale Krebsberatung Gelsenkirchen

> Mitglied des Tumorzentrums Emscher-Lippe -TZEL-

> Mitglied des Brustzentrums Emscher-Lippe -BZEL-

> Mitglied des Palliativnetzes Gelsenkirchen

St. Josef-Hospital • Rudolf-Bertram-Platz 1 • 45899 Gelsenkirchen-Horst • Tel. 0209 - 504-0 (Zentrale) • www.kkel.de

Ähnliche Magazine