Spielzeitheft 2015/2016

ghtgrzi

G E R H A R T - H A U P T M A N N - T H E A T E R

SPIELZE IT

2015/2016


I n h a l t

Vorwort

Musiktheater

Schauspiel

Tanz

Konzert

ViaThea

Service

Kontakte

Unterstützer

Impressum

2

4

18

46

54

65

68

87

88

96

2

3


Das INTERESSE ist der große Hauptzweck des Dichters, dem alle übrigen

untergeordnet sein müssen – fordert dieses […] unumgänglich Veränderung der

Zeit und des Orts, so kann und muß ihm Zeit und Ort aufgeopfert werden […].

Fordert dieses es aber nicht, welcher echte Dichter wird seinen Schauspielern

und Zuschauern mit Veränderung der Szenen beschwerlich fallen […].

Der große Wert einer dramatischen Ausarbeitung besteht also immer in Erregung

des Interesses, Ausmalung großer und wahrer Charaktere und Leidenschaften

und Anlegung solcher Situationen, die bei aller IHRER NEUHEIT nie unwahrscheinlich

noch gezwungen ausfallen.

Jakob Michael Reinhold Lenz

»Über die Veränderung des Theaters im Shakespear«, Straßburg 1776

V o r w o r t

Was Lenz 1776 über das Theater formulierte, ist auch heute noch uneingeschränkt zutreffend

und ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit. Interesse zu wecken meint dabei nicht nur neugierig

zu machen, sondern sich immer wieder aktiv auf den Prozess des Entdeckens einzulassen.

Egal, ob wir dabei auf das Gesehene mit Bewunderung oder Ablehnung, Bestätigung oder

Zweifel, Hoffnung oder Sorge reagieren, in jedem Fall wird es in eine Beziehung zu unseren

eigenen Erfahrungswelten gesetzt. Dieser Prozess der Auseinandersetzung beinhaltet auch

das ständige Hinterfragen und die Neubewertung von Erfahrungen und Positionen und stärkt

somit unser geistiges Immunsystem.

Wir werden alles dafür tun, mit unseren Theateraufführungen IHR Interesse zu wecken und

freuen uns mit Ihnen auf die kommende Spielzeit.

KLAUS ARAUNER

Generalintendant

Musiktheater Schauspiel Tanz Konzert

5


M u s i k t h e a t e r

Premieren

10. Oktober 2015

DER FREISCHÜTZ

Romantische Oper von Carl Maria von Weber

21. November 2015

ORPHEUS IN DER UNTERWELT

Operette von Jacques Offenbach

06. Februar 2016

PAPAGENO IN DER U-BAHN

Musikalische Komödie von Tibor Zalán

02. April 2016

DER LIEBESTRANK

Komische Oper von Gaetano Donizetti

11. Juni 2016

INTO THE WOODS – AB IN DEN WALD

Musical von Stephen Sondheim

Repertoire

06. September 2015

EIN KÄFIG VOLLER NARREN

LA CAGE AUX FOLLES

Musical von Jerry Herman

18. Oktober 2015

MY FAIR LADY

Musical von Alan Jay Lerner nach Bernhard Shaws

»Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal

29. November 2015

HÄNSEL UND GRETEL

Märchenoper von Engelbert Humperdinck

29. April 2016

JENŮFA

Oper von Leoš Janáček

Liebes Publikum,

auch in der kommenden Spielzeit erwartet Sie wieder ein breites Spektrum ganz unterschiedlicher Genres des

Musiktheaters. Wir eröffnen mit dem »Freischütz«, einer romantischen Oper von Carl Maria von Weber, in der

vor allem die Abschaffung einer diskriminierenden Konvention thematisiert wird. Es folgt Jacques Offenbachs

Operettenklassiker »Orpheus in der Unterwelt«, eine nie an Schärfe einbüßende Gesellschaftssatire. »L’elisir

d’amore« (»Der Liebestrank«) ist eine komische Oper von Gaetano Donizetti, die im April 2016 in Originalsprache

zur Aufführung kommen wird. Die musikalische Leitung liegt dabei natürlich in den Händen von Generalmusikdirektor

Andrea Sanguineti. Der Spielzeitausklang gehört dem Broadway-Musical »Into the Woods« von

Stephen Sondheim, das 2014 mit Meryl Streep und Jonny Depp verfilmt wurde. Gemeinsam mit dem Schauspielensemble

entsteht das Zweipersonenstück »Papageno in der U-Bahn«, eine Komödie nach einer wahren

Begebenheit. Und natürlich setzen wir mit zehn neuen Konzerten auch unsere szenisch-musikalische Reihe

»Hexenritt & Drachentöne« fort. Seien Sie herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr KLAUS ARAUNER, Generalintendant


»Die tote Stadt« | Foto: Marlies Kross

Der Freischütz

M u s i k t h e a t e r | P r e m i e r e n

Romantische Oper in drei Aufzügen von Carl Maria von Weber

Libretto von Johann Friedrich Kind

Carl Maria von Webers Oper »Der Freischütz« gilt bis heute als

Symbol deutscher Opernromantik und ist fester Bestandteil des

Repertoires deutscher Bühnen. 1821 in Berlin uraufgeführt, trat

sie nur wenig später ihren Siegeszug durch Deutschland, Österreich

und schließlich ganz Europa an.

Die volksliedhafte Melodik und wirkungsvoll eingesetzte Klangfarben

des Orchesters zeichnen ein detailliertes Bild von Natur

und Mensch. Das Elbsandsteingebirge und seine Umgebung sind

Schauplatz schauerlich düsterer Szenarien und ausgelassener

Jagden. Zur Charakterisierung dieser erschuf Weber musikalisch

imposante Schluchten und tiefe, dunkle Wälder, in denen die

Grenze zwischen Realität und Schattenwelt verschwimmt.

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti

Regie: Jan-Richard Kehl

Ausstattung: Klaus Werner Noack

Dramaturgie: Ronny Scholz

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

Seit Mozart wurde nichts Bedeutenderes

für die deutsche Oper geschrieben.

THEATER GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 10.10.2015, 19:30 Uhr

So., 25.10.2015 15:00 Uhr

Fr., 30.10.2015 19:30 Uhr – Studententag

Fr., 06.11.2015 19:30 Uhr

Sa., 14.11.2015 19:30 Uhr

Sa., 26.12.2015 17:00 Uhr

Sa., 26.03.2016 19:30 Uhr – Familienvorstellung

THEATER BAUTZEN

Fr., 15.01.2016 19:30 Uhr

Sa., 16.01.2016 19:30 Uhr

Fr., 22.01.2016 19:30 Uhr

So., 24.01.2016 19:30 Uhr

Do., 28.01.2016 19:30 Uhr

So., 31.01.2016 15:00 Uhr

THEATER ZITTAU

Fr., 08.04.2016 19:30 Uhr

Sa., 30.04.2016 19:30 Uhr

So., 01.05.2016 15:00 Uhr

Fr., 06.05.2016 19:30 Uhr

8 9


»Sweeney Todd« | Foto: Marlies Kross

Orphée aux enfers – Orpheus in der Unterwelt

M u s i k t h e a t e r | P r e m i e r e n

Operette in zwei Akten von Jacques Offenbach

Libretto von Ludovic Halévy und Hector Crémieux

Im Jahr 1858 wurde im Theater Bouffes-Parisiens Offenbachs

erstes abendfüllendes Werk gezeigt: »Orphée aux enfers«

(»Orpheus in der Unterwelt«), das alsbald zum Urbild der

satirischen Operette avancieren sollte. Er feierte damit einen

gigantischen Erfolg, der sich bald nicht nur auf Frankreichs

Bühnen oder das 19. Jahrhundert beschränken sollte. Allerdings

geschah dies nur durch eine vernichtende Kritik des

damals renommierten Kritikers Jules Janin, der das Stück als

»Entweihung der heiligen und glorreichen Antike« bezeichnete.

Daraufhin strömten die Massen. Subtil verpackte Zeit- und

Gesellschaftskritik machen dieses Werk zu einem seit über

150 Jahren zeitlosen Stück; Situationskomik und mitreißende

Melodien begeistern seit Jahren tausende Theaterbesucher.

Eine wesentliche Rolle spielt dabei die personifizierte Figur der

»Öffentlichen Meinung«, die immer wieder die Doppelmoral der

Götterwelt und des Volks entlarvt und zeigt: Solange der Schein

stimmt, ist alles in Ordnung...

Musikalische Leitung: Ulrich Kern

Regie: Steffen Piontek

Ausstattung: Mike Hahne

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Dramaturgie: Sebastian Ritschel

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

THEATER GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 21.11.2015, 19:30 Uhr

So., 22.11.2015 19:00 Uhr

Fr., 27.11.2015 19:30 Uhr

Sa., 05.12.2015 19:30 Uhr

So., 06.12.2015 15:00 Uhr

Do., 31.12.2015 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

Sa., 27.02.2016 19:30 Uhr

Mo., 28.03.2016 15:00 Uhr – Familienvorstellung

THEATER ZITTAU

Fr., 17.06.2016

So., 19.06.2016

Sa., 25.06.2016

19:30 Uhr

15:00 Uhr

19:30 Uhr

LAUSITZHALLE HOYERSWERDA

Mi., 29.06.2016 19:30 Uhr

Renitenter kann Musiktheater nicht sein.

Keine Zensurbehörde der Welt wird an

»Orphée aux enfers« Gefallen finden.

10 11


Papageno in der U-Bahn

L’elisir d’amore – Der Liebestrank

M u s i k t h e a t e r | P r e m i e r e n

Musikalische Komödie von Tibor Zalán

Nach einer Idee von Dorotty Szalma

Wie schon der Titel verrät, treffen wir auf Papageno in der U-Bahn,

der durch widrige Umstände gezwungen ist, in einem viel zu

engen Federkostüm dem öffentlichen Verkehr beizuwohnen. Ein

Blickfang für viele und der Grund dafür, mit einem Punkmädchen

ins Gespräch zu kommen. Ihre offene Art auf ihn zuzugehen,

ermutigt ihn, ihr seinen Tag zu schildern.

Der Zuschauer wird Zeuge eines missglückten Theatertages: Wir

treffen auf die Korrepetitorin mit Ehe-Frustration; die Ankleiderin,

gleichzeitig Exgeliebte, die den armen Sänger für das viel zu enge

Kostüm verantwortlich macht; auf eine mäßig talentierte Regisseurin,

die den Vater des Sängers und damit ihren ehemaligen

Professor hasst; eine Dramaturgin, die das Libretto der Zauberflöte

»verbessert« hat; eine Statistin, die sich in den Kopf gesetzt

hat, mit dem Bariton auf der Hochzeit ihrer Schwester ein Duett

singen zu müssen; und auf die Intendantin, die ihm unendlich

freundlich die Nichtverlängerung seines Vertrages ausspricht. Als

dann aber auch noch ein Bombenalarm im Theater den Zugang

zur Garderobe verwehrt, wird schnell klar, warum wir Papageno in

der U-Bahn begegnen.

Musikalische Leitung, Klavier: Christopher Lade

Regie: Frieder Venus

Ausstattung: ÄNN

Dramaturgie: Sebastian Ritschel

THEATER GÖRLITZ | FOYERCAFÉ

PREMIERE Sa., 06.02.2016, 19:30 Uhr

So., 21.02.2016 15:00 Uhr

So., 20.03.2016 19:00 Uhr

Do., 05.05.2016 19:30 Uhr

Fr., 03.06.2016 19:30 Uhr

THEATER ZITTAU

Fr., 04.03.2016

Sa., 19.03.2016

Mi., 20.04.2016

Fr., 22.04.2016

Mo., 16.05.2016

THEATER KAMENZ

So., 10.04.2016

19:30 Uhr

19:30 Uhr

19:30 Uhr – Studententag

19:30 Uhr

19:30 Uhr

16:00 Uhr

Wenn Dir das Leben in den Arsch tritt,

nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

Komische Oper in zwei Akten von Gaetano Donizetti

Libretto von Felice Romani

In italienischer Sprache

Gaetano Donizetti hatte 1832 in 15 Jahren bereits 36 Opern

verfasst, als er vom Leiter des Mailänder »Teatro alla Canobbiana«

das Angebot bekam, für einen anderen Komponisten einzu springen

und noch im Frühjahr desselben Jahres eine komische Oper zur

Aufführung zu bringen. So schrieb Donizetti sein bekanntestes

Werk in nur zwei Wochen. Dennoch entstand eine Oper, die sich

mit ihren fröhlichen Melodien, charakteristischen Rollen und

witzigen Texten bis heute weltweit auf den Spielplänen führender

Opernhäuser hält. Die Uraufführung fand am 12. Mai 1832 statt

und wurde begeistert aufgenommen. Die Charaktere der Hauptrollen

hat Donizetti musikalisch genial ausformuliert, die reine Liebe

des Nemorino, die Launenhaftigkeit und Intelligenz der Adina, die

Eitelkeit des Belcore und die Durchtriebenheit des Quacksalbers

Dulcamara werden detailliert dargestellt und begeistern bis heute.

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti

Regie: Christian Papke

Ausstattung: Klaus Werner Noack

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Dramaturgie: Ronny Scholz

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

THEATER GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 02.04.2016, 19:30 Uhr

So., 03.04.2016 19:00 Uhr

Sa., 09.04.2016 19:30 Uhr

Fr., 15.04.2016 19:30 Uhr

So., 24.04.2016 15:00 Uhr

Sa., 07.05.2016 19:30 Uhr

So., 29.05.2016 19:00 Uhr – Familienvorstellung

Donizettis »L’elisir d’amore« wird gern

als Komische Oper bezeichnet.

Es ist ein Melodramma mit glücklichem Ende,

das am besten aus den für die Figuren

ganz ernsthaften Situationen aufblühen kann.

12 13


»Hänsel und Gretel« | Foto: Marlies Kross

Into the Woods – Ab in den Wald

M u s i k t h e a t e r | P r e m i e r e n

Musical von Stephen Sondheim

Buch von James Lapine

»Es war einmal...«, so beginnen alle Märchen, »Und sie lebten

glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.« so enden sie.

Doch was passiert, wenn die Erfüllung ihrer Wünsche den

Märchen helden nicht das Glück bringt, dass sie sich ersehnt

haben? Dieser Frage nahmen sich auch Stephen Sondheim und

James Lapine an und schrieben Musik und Texte zu einem Musical,

in dem sich die Geschichten von vier Märchengestalten miteinander

verflechten: Aschenputtel, Rapunzel, Rotkäppchen und Hans

aus »Hans und die Bohnenranke«.

Was als lebendige, fröhliche Märchenerzählung beginnt, endet

in einer Geschichte, deren Charaktere auf einmal nicht mehr nur

Märchenfiguren sind, sondern reale Personen mit Fehlern und

Schwächen, denen klar wird, welche Konsequenzen Wünsche

haben können...

Musikalische Leitung: Ulrich Kern

Regie: Sebastian Ritschel

Ausstattung: Sebastian Ritschel

Video: Steffen Cieplik

Dramaturgie: Ronny Scholz

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

THEATER GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 11.06.2016, 19:30 Uhr

Sa. 18.06.2016 19:30 Uhr

Fr., 24.06.2016 19:30 Uhr – Studententag

So., 26.06.2016 19:00 Uhr

Sa., 02.07.2016 19:30 Uhr

So., 03.07.2016 15:00 Uhr

Wenn wir nicht einfach in den Tag hinein leben,

sondern uns unserer Existenz voll bewußt sein wollen,

ist es unsere größte und zugleich schwerste Aufgabe,

in unserem Leben einen Sinn zu finden.

14 15


»My Fair Lady« | Foto: Karen Stuke

Ein Käfig voller Narren

My Fair Lady

M u s i k t h e a t e r | R e p e r t o i r e

LA CAGE AUX FOLLES

Musical von Jerry Herman

Buch von Harvey Fierstein

Ein Leben kann man ohnehin nur einmal leben,

warum soll es für mich keine Chancen geben.

Es hat keinen Sinn, wenn man nicht sagt:

He, Welt: Ich bin, was ich bin!

Musikalische Leitung: Ulrich Kern

Regie, Licht: Sebastian Ritschel

Ausstattung: Sebastian Ritschel

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Dramaturgie: Ronny Scholz

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

THEATER GÖRLITZ

So., 06.09.2015 19:00 Uhr

So., 11.10.2015 19:00 Uhr

Fr., 20.11.2015 19:30 Uhr – Studententag

So., 08.05.2016 19:00 Uhr – Familienvorstellung

THEATER ZITTAU

Fr., 26.02.2016

So., 06.03.2016

Fr., 11.03.2016

Sa., 12.03.2016

19:30 Uhr

15:00 Uhr

19:30 Uhr

19:30 Uhr

Musical von Alan Jay Lerner nach Bernhard Shaws

»Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal

Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht

die ganze Nacht heut’ Nacht!

So gern´, und noch viel mehr.

Ich hätt´mir viel erlaubt,

wovon ich sonst geglaubt,

dass das wohl sündhaft wär’.

Musikalische Leitung: Albert Seidl

Regie: Egon Baumgarten

Ausstattung: Heike Mirbach

Choreografie: George Giraldo, Dan Pelleg

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

THEATER GÖRLITZ

So., 18.10.2015 19:00 Uhr

So., 08.11.2015 19:00 Uhr

So., 13.03.2016 19:00 Uhr

THEATER ZITTAU

So., 27.12.2015

So., 27.03.2016

So., 15.05.2016

19:30 Uhr

19:30 Uhr

15:00 Uhr

16 17


»Jenůfa« | Foto: Marlies Kross

Hänsel und Gretel

°

Jenufa

M u s i k t h e a t e r | R e p e r t o i r e

Märchenoper in drei Bildern von Engelbert Humperdinck

Text von Adelheid Wette nach dem gleichnamigen Märchen

Jawohl, das klingt recht schön und glatt.

aber leider wird man davon nicht satt!

Ach, Gretel, wie lang ist’s doch schon her,

daß wir nichts Gut’s geschmauset mehr

Eierfladen und Butterwecken,

kaum weiß ich noch, wie die tun schmecken.

Ach, Gretel, ich wollt’...

Musikalische Leitung: Ulrich Kern

Regie, Licht: Sebastian Ritschel

Ausstattung: Barbara Blaschke

Dramaturgie: Ronny Scholz

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

In Kooperation mit der Grundschule Schöpstal

THEATER GÖRLITZ

So., 29.11.2015 17:00 Uhr

Di., 08.12.2015 17:00 Uhr

Fr., 11.12.2015 19:30 Uhr – Studententag

Di., 15.12.2015 10:00 Uhr

Fr., 18.12.2015 19:30 Uhr

Oper von Leoš Janáček

Deutsche Übertragung von Max Brod

Quält mir das Kind nicht, ihr lieben Leute,

bin an allem nur allein schuld, ich und Stewa.

Wo habt ihr ihn hingetragen?

Ach, das kalte Wasser!

Das Kind erfriert mir!

Wart ich komm zu Hilfe!

Ich muss es retten…

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti | Ulrich Kern

Regie: Klaus Arauner | Ausstattung: Britta Bremer

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Dramaturgie: Sebstian Ritschel

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

THEATER GÖRLITZ

Fr., 29.04.2016 19:30 Uhr – Studententag

So., 22.05.2016 19:00 Uhr

Sa., 28.05.2016 19:30 Uhr

18 19


Premieren

Repertoire

S c h a u s p i e l

12. September 2015

ANNA KARENINA | Inszenierung des DSVTh Bautzen

24. Oktober 2015

TSCHICK

30. Oktober 2015

NATHAN DER WEISE

14. November 2015

DIE ZERTANZTEN SCHUHE

27. November 2015

WELCHE DROGE PASST ZU MIR?

22. Januar 2016

DAS (PERFEKTE) DESASTER DINNER

05. Februar 2016

DER OBDACHLOSE MOND | Uraufführung

18. Februar 2016

KRABAT

18. März 2016

DANCER IN THE DARK

29. April 2016

ALOIS NEBEL | Uraufführung

07. Mai 2016

DIE 39 STUFEN

18. Juni 2016

DIE LEGENDE DES PRIBER | Uraufführung

COMEDIAN HARMONISTS

GRETCHEN 89FF.

MARIA STUART

CUDOWNIE, WUNDERVOLL, ÚŽASNÝ

BEZIEHUNGSWEISE(N)

KRIEGSMUTTER

SEI EIN FROSCH!

GEHEIME FREUNDE

Liebes Publikum,

unser Anliegen ist es, weiterhin gutes Theater für die

Stadt, für die Region und für Sie zu machen.

Ihre Liebe zum Theater, Ihr Interesse an unterschiedlichsten

Themen und Genres und Ihr Besuch ermöglichen es uns,

Ihrem und unserem Anspruch gerecht zu werden.

Die Welt um uns scheint sich wieder einmal zu wandeln.

Nicht enden wollende Ereignisse zerren an unserem

Glauben an den Humanismus, an die Demokratie. Die

Anforderungen an die Gesellschaft sind erneut gewachsen.

Wir Theatermacher sind gefordert, trotz finanzieller

Beanspruchung die Standards zu halten, gleichzeitig das

Niveau zu steigern und Theater zu machen, das sich auch

mit dieser sich wandelnden Welt beschäftigt.

Kein Theaterbesuch sollte (nach)klanglos vergehen.

Bei einer Reduzierung der Premierenanzahl werden wir in

dieser Spielzeit erneut versuchen, uns selbst zu übertreffen,

denn unser Anspruch ist kein geringerer als Ihr Leben

zu bereichern.

Ihre DOROTTY SZALMA, Schauspielintendantin


»Maria Stuart« | Foto: Pawel Sosnowski

Anna Karenina

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Nach Lew Tolstois Roman | Bühnenfassung von John von Düffel

Inszenierung des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen

Anna Karenina flüchtet aus einer freudlosen Ehe mit einem hohen

Staatsbeamten in eine leidenschaftliche Beziehung zu Graf Wronski,

für den wiederum die junge Kitty schwärmt, die seinetwegen den

Heiratsantrag von Lewin ablehnt, den sie damit in eine Lebenskrise

stürzt. Kittys Schwester Dolly, verheiratet mit Annas Bruder Stepan,

ertappt ihren Mann als notorischen Fremdgänger und steht

verzweifelt vor den Scherben ihrer Ehe. Für die einen endet die

Beziehung tragisch, während andere doch noch zueinander finden.

Leben und Tod, Liebe und Hass, Glück und Unglück – alles nah

beieinander.

Regie: Matthias Nagatis

Ausstattung: Katharina Lorenz

Musik: Tasso Schille

Dramaturgie: Eveline Günther

Tschick

Jugendstück nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf

Bühnenfassung von Robert Koall | Ab 12 Jahren

Regie, Ausstattung: Ronny Scholz

Gefördert von der

Niederschlesischen Theater-Stiftung

Du kannst nicht viel von deiner Mutter lernen.

Aber das kannst du von deiner Mutter lernen.

Erstens, man kann über alles reden.

Und zweitens, was die Leute denken, ist scheißegal.

THEATER GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 12.09.2015, 19:30 Uhr

So., 04.10.2015 15:00 Uhr

Fr., 16.10.2015 19:30 Uhr

Sa., 17.10.2015 19:30 Uhr

Respekt wurde erfunden,

um den leeren Raum auszufüllen,

wo Liebe sein sollte.

Wenn du mich nicht mehr liebst,

dann sag es doch!

APOLLO GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 24.10.2015, 19:30 Uhr

Fr., 30.10.2015 19:30 Uhr

So., 01.11.2015 17:00 Uhr

Do., 05.11.2015 19:30 Uhr

Sa., 07.11.2015 19:30 Uhr

Fr., 13.11.2015 19:30 Uhr

Sa., 14.11.2015 19:30 Uhr

Fr., 11.12.2015 19:30 Uhr

Sa., 12.12.2015 19:30 Uhr

22 23


»Maria Stuart« | Foto: Pawel Sosnowski

Nathan der Weise

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing

Lessings Drama spielt in Jerusalem, der Stadt der Weltreligionen,

zur Zeit der Kreuzzüge. Obwohl Christen seine Familie töteten,

nimmt der jüdische Nathan sich des christlichen Waisenmädchens

Recha an und zieht sie liebevoll, wie seine eigene Tochter, auf.

Mit der berühmten Ringparabel, die im Zentrum des Dramas

steht, plädiert Lessing für das Miteinander von Juden, Christen

und Moslems – für eine friedliche Welt, in der für religiösen Fanatismus

kein Platz mehr ist. Damit ist »Nathan der Weise« viel mehr

als nur schulische Pflichtlektüre – es ist ein Appell an Toleranz

und Menschlichkeit.

Regie: Ivar Thomas van Urk

Ausstattung: Beate Voigt

Dramaturgie: N.N.

THEATER ZITTAU

PREMIERE Fr., 30.10.2015, 19:30 Uhr

So., 01.11.2015 15:00 Uhr

Fr., 06.11.2015 19:30 Uhr

Sa., 07.11.2015 19:30 Uhr

Mi., 25.11.2015 19:30 Uhr – Studententag

Sa., 19.12.2015 19:30 Uhr

THEATER GÖRLITZ

Sa., 13.02.2016 19:30 Uhr

Fr., 19.02.2016 19:30 Uhr

Sa., 20.02.2016 19:30 Uhr

So., 28.02.2016 15:00 Uhr

Sein, sein Gott! für den er kämpft!

Wem eignet Gott? was ist das für ein Gott,

Der einem Menschen eignet? der für sich

Muß kämpfen lassen?

24 25


»Der kleine Prinz« | Foto: Pawel Sosnowski

Die zertanzten Schuhe

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Märchen nach den Gebrüdern Grimm für Kinder ab 5 Jahren

Bühnenfassung von Kerstin Slawek und Dorotty Szalma

Der König tobt, die Prinzessin gähnt und vor dem Bett stehen

zertanzte Schuhe mit großen Löchern, wie jeden Morgen. Denn

alle Schlüssel und Schlösser des Königs können nicht verhindern,

dass die Prinzessin des Nachts dorthin verschwindet, wo die Welt

verzaubert ist und die Füße sich wie in Trance zur Musik bewegen.

Nacht für Nacht wiederholt sich der geheimnisvolle Vorgang, bis

ein mutiger Soldat sich aufmacht, ihr in die Traumwelt zu folgen.

Regie: Dorotty Szalma

Ausstattung: Udo Herbster

Musik: Levente Gulyás

Dramaturgie: Kerstin Slawek

Da gingen sie vollends hinab,

und wie sie unten waren,

standen sie in einem wunderprächtigen Baumgang,

da waren alle Blätter von Silber

und schimmerten und glänzten.

THEATER ZITTAU

PREMIERE Sa., 14.11.2015, 18:00 Uhr

Di., 17.11.2015 10:00 Uhr

Fr., 20.11.2015 19:30 Uhr

So., 22.11.2015 15:00 Uhr

Do., 26.11.2015 10:00 Uhr

Sa. 28.11.2015 18:00 Uhr

So., 29.11.2015 11:00 Uhr und 15:00 Uhr

So., 06.12.2015 15:00 Uhr und 18:00 Uhr

Di., 08.12.2015 10:00 Uhr

Mi., 09.12.2015 10:00 Uhr

Do., 10.12.2015 10:00 Uhr

Fr., 11.12.2015 10:00 Uhr

So., 13.12.2015 15:00 Uhr und 18:00 Uhr

Mo., 14.12.2015 10:00 Uhr

Di., 15.12.2015 10:00 Uhr

Mi., 16.12.2015 10:00 Uhr

Mi., 16.12.2015 19:30 Uhr – Studententag

Do., 17.12.2015 10:00 Uhr

Fr., 18.12.2015 10:00 Uhr und 19:30 Uhr

So., 20.12.2015 18:00 Uhr

Mo., 21.12.2015 18:00 Uhr

Di., 22.12.2015 18:00 Uhr

Do., 24.12.2015 11:00 Uhr

Sa., 26.12.2015 15:00 Uhr

THEATER GÖRLITZ

Mi., 02.12.2015 09:00 Uhr und 12:00 Uhr

Do., 03.12.2015 09:00 Uhr und 12:00 Uhr

Fr., 04.12.2015 09:00 Uhr und 12:00 Uhr

26 27


»Indianer« | Foto: Pawel Sosnowski

Welche Droge passt zu mir?

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Eine Einführung von Kai Hensel

Ab 16 Jahren

Speed hilft beim Abnehmen, Ecstasy macht zärtlich, Kokain

mutig und Crystal Meth glücklich. Eine Frau, mitten im Leben

stehend, erzählt, gleich einer Lebensberatung mit esoterischen

Auswüchsen, was Drogen mit ihr machen, warum sie Drogen

konsumiert und auf keinen Fall mehr darauf verzichten möchte.

Trotz perfekt zelebriertem Selbstbetrug bröckelt die Fassade

jedoch langsam, bis nichts mehr zurück bleibt als ein tiefer

Abgrund.

In zwei Fassungen wird das Stück zum einen im Foyer des

Theaters zu erleben sein, zum anderen als Klassenzimmerstück,

für Jugend liche ab 16 Jahren, in Schulen unterwegs sein.

Regie, Ausstattung: Dorotty Szalma

Dramaturgie: N.N.

THEATER ZITTAU | FOYER

PREMIERE Fr., 27.11.2015, 19:30 Uhr

Fr., 11.12.2015 19:30 Uhr

THEATER GÖRLITZ | FOYERCAFÉ

Fr., 26.02.2016 19:30 Uhr

Hau weg den Bonbon. Hau weg.

28 29


»Der nackte Wahnsinn« | Foto: Pawel Sosnowski

Das (perfekte) Desaster Dinner

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Komödie von Marc Camoletti

In einer Bearbeitung von Michael Niavarani

Es braucht schon ein wenig Einfallsreichtum, wenn man(n) mit

der jungen Geliebten deren Geburtstag feiern will, die Ehefrau

allerdings auch anwesend ist. Die Lösung: Der beste Freund muss

her, um das Geburtstagskind als seine neue Flamme vorzustellen.

Es könnte ein fast perfekter Abend werden, wenn... Ja, wenn der

beste Freund nicht schon eine Affäre mit der Ehefrau des Hauses

hätte. Da ist irrwitziges Chaos vorprogrammiert.

Regie: Axel Stöcker

Ausstattung: N.N.

Dramaturgie: N.N.

Eine Zusammenarbeit mit der

Hochschule für Bildende Künste Dresden

THEATER ZITTAU

PREMIERE Fr., 22.01.2016, 19:30 Uhr

So., 24.01.2016 15:00 Uhr

Fr., 29.01.2016 19:30 Uhr

Sa., 06.02.2016 19:30 Uhr

THEATER GÖRLITZ

Sa., 05.03.2016 19:30 Uhr

Fr., 11.03.2016 19:30 Uhr – Studententag

Sa., 12.03.2016 19:30 Uhr

So., 27.03.2016 15:00 Uhr

Hör zu, der Notfall ist eingetreten!

Robert! Katastrophe! Setz dich! Nimm Platz!

Es gibt etwas über dieses Wochenende,

das weißt du nicht!

30 31


»Kriegsmutter« | Foto: Pawel Sosnowski

Der obdachlose Mond

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Eine Farce von Christoph Klimke | URAUFFÜHRUNG

Ein Ort irgendwo in Deutschland. Ein Fremder möchte sich hier

niederlassen. Damit beginnt ein komisches Ringen: das der

Einheimischen mit dem Fremden und das des solidarischen

Menschen mit den Einheimischen. Er bevölkert plötzlich ihren

obdachlosen Mond, aber wer will schon Berliner Verhältnisse,

drohende Parallelwelten und Dionysos zu Besuch?

Mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor beleuchtet Christoph

Klimke das Thema Asyl in einem Stück, welches er eigens für das

Gerhart-Hauptmann-Theater schreibt. Klimke erhielt zahlreiche

Auszeichnungen u. a. den Ernst Barlach Preis für Literatur.

Regie: Barbara und Jürgen Esser

Ausstattung: Beate Voigt

Dramaturgie: Kerstin Slawek

THEATER ZITTAU

PREMIERE Fr., 05.02.2016, 19:30 Uhr

Fr., 12.02.2016 19:30 Uhr

So., 14.02.2016 15:00 Uhr

Sa., 27.02.2016 19:30 Uhr

Welchen Fremden wünschen Sie sich?

32 33


»Sei ein Frosch!« | Foto: Pawel Sosnowski

Krabat

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Märchen nach Otfried Preußler

In einer Bearbeitung von Nina Achminow | Ab 12 Jahren

Kooperation des TJC mit dem Schauspielensemble

Wer nichts zu verlieren hat, der kann nur gewinnen. Krabat folgt

dem geheimen Ruf des Meisters und wird der neue Müllerlehrling

der Schwarzen Mühle im Koselbruch. Rätselhafte Dinge gehen

hier vor sich, denn wer hier zur Lehre ist, lernt die Kunst der

schwarzen Magie. Zu spät bemerkt Krabat, dass dies auf Leben

und Tod geschieht. Allein das Mädchen Kantorka kann Krabat

retten. Gemeinsam bieten die beiden dem Meister der Schwarzen

Magie die Stirn.

Regie, Ausstattung: Patricia Hachtel

Dramaturgie: N.N.

THEATER ZITTAU | HINTERBÜHNE

PREMIERE Do., 18.02.2016, 19:30 Uhr

Mit der Schwarzen Kunst

bist du der Herr über Glück und Leid,

Leben und Tod sogar!

Alles, Krabat, alles ist möglich für unsereins.

Merk dir das.

34 35


»Comedian Harmonists« | Foto: Pawel Sosnowski

Dancer in the dark – Tänzerin im Dunkeln

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Musikalisches Schauspiel von Patrick Ellsworth

Nach dem gleichnamigen Film von Lars von Trier

Selma, die nach und nach ihr Augenlicht verliert, arbeitet Tag und

Nacht in der Fabrik und spart sorgfältig das verdiente Geld. Denn

ihr Sohn Gene hat ihre Augenkrankheit geerbt und nur eine teure

Operation kann seine Sehkraft retten.

Aus ihrem grauen Arbeitsalltag flieht Selma in die heile, farbenfrohe

Musicalwelt ihrer Tagträume. Sie fantasiert sich selbst als

Hauptdarstellerin mitten ins Scheinwerferlicht der größten

Musicalerfolge.

Regie: Dorotty Szalma

Ausstattung: Wolfgang Kurima Rauschning

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Dramaturgie: Kerstin Slawek

… ich träume einfach

… und dann wird alles

… alles wird Musik!

THEATER ZITTAU

PREMIERE Fr., 18.03.2016, 19:30 Uhr

Mi., 23.03.2016 19:30 Uhr – Studententag

Sa., 26.03.2016 19:30 Uhr

Fr., 01.04.2016 19:30 Uhr

Sa., 02.04.2016 19:30 Uhr

So., 03.04.2016 15:00 Uhr

THEATER GÖRLITZ

Sa., 23.04.2016 19:30 Uhr

Sa., 30.04.2016 19:30 Uhr

Fr., 06.05.2016 19:30 Uhr

So., 15.05.2016 15:00 Uhr

36 37


»Der Tod und das Mädchen« | Foto: Pawel Sosnowski

Alois Nebel

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Schauspiel nach dem Comic-Roman

von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99 | URAUFFÜHRUNG

Alois Nebel ist Fahrdienstleiter eines kleinen Bahnhofs nahe

der Grenze. Tatsächlich ist die Bahn für den introvertierten Alois

aber viel mehr als nur seine Arbeitsstelle. Seit Kindestagen sind

Züge seine große Leidenschaft, das Kommen und Gehen auf den

Gleisen beobachtet er sein ganzes Leben. Immer wenn Nebel aufzieht,

holt Alois die Vergangenheit ein und er sieht Züge, die nur

er sehen kann.

Eine Geschichte über Veränderungen, Nicht-Vergessen-Können

und eine große Liebe.

Als Comic-Romane erschienen »Weissbach« (2003), »Hauptbahnhof«

(2004) und »Zuckmantel« (2005) zunächst als einzelne

Bände, ehe 2006 die Gesamtausgabe »Alois Nebel« veröffentlicht

wurde. 2012 wurde die Triologie auch ins Deutsche, Französische

und Polnische übersetzt. Die Verfilmung des Comic-Romans

(Regie: Tomáš Luňák) wurde 2011 mit dem Europäischen Filmpreis

ausgezeichnet und erhielt zwei Vornominierungen für den Oscar.

Für die Uraufführung am Gerhart-Hauptmann-Theater wird eine

neue Fassung der Geschichte entstehen.

Regie: N.N.

Ausstattung: Udo Herbster

Dramaturgie: N.N.

THEATER ZITTAU | HINTER DEM VORHANG

PREMIERE Fr., 29.04.2016, 19:30 Uhr

Ich sah aus dem Fenster und dachte,

dass das menschliche Leben einer

Eisenbahnstrecke gleicht.

Herzstück, Tunnel, Kurven und Brücken.

38 39


»Geheime Freunde« | Foto: Philipp Haufe

Die 39 Stufen

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock

Bühnenbearbeitung von Patrick Barlow

Der attraktive Detektiv Richard Hannay trifft auf die noch

attraktivere Spionin Annabella Schmidt, die ihm ein kryptisches

Geheimnis um die 39 Stufen mit auf den Weg gibt und kurz darauf

ermordet wird. Hannay wird des Mordes verdächtigt und flieht.

Damit beginnt eine aufregende Verfolgungsjagd, in der der

Detektiv von feindlichen Agenten und Scotland Yard verfolgt,

seinerseits dem Mysterium hinterher jagt.

Kein Geringerer als Alfred Hitchcock, der »Meister der Spannung«,

drehte 1935 auf Basis von Buchans Roman den Film, der auch

Grundlage für diese Detektivkomödie ist.

Regie: Dorotty Szalma

Bühnenbild: Beate Voigt

Kostüm: Erzsébet Rátkai

Dramaturgie: N.N.

KLOSTERHOF ZITTAU

PREMIERE Sa., 07.05.2106, 20:00 Uhr

Mi., 11.05.2016 20:00 Uhr – Studententag

Fr., 13.05.2016 20:00 Uhr

Sa., 14.05.2016 20:00 Uhr

Sa., 04.06.2016 20:00 Uhr

Fr., 10.06.2016 20:00 Uhr

Do., 30.06.2016 20:00 Uhr

Fr., 01.07.2016 20:00 Uhr

Fr., 08.07.2016 20:00 Uhr

Fr., 22.07.2016 20:00 Uhr

Sie haben doch im Theater den Revolver abgefeuert.

Zugegeben, die Show war nicht erstklassig,

aber so schlecht auch nicht.

40 41


»Der Fluch von Oybin« | Foto: Pawel Sosnowski

Die Legende des Priber

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Abenteuerspektakel von Axel Stöcker

URAUFFÜHRUNG

1734 begibt sich der Zittauer Oberamtsadvokat Christian

Gottlieb Priber auf das Abenteuer seines Lebens. Bei Nacht und

Nebel macht er sich aus dem Staub. Jahrelang hat er im Geheimen

an Plänen für ein gerechtes Staatswesen gearbeitet. Über

London segelt er in die Neue Welt. Die tollkühne Reise endet in

der indianischen Wildnis der Appalachen. Cherokee-Indianer

nehmen den Sonderling auf, der schließlich einer von ihnen wird

und die Kolonie »Pribers Paradies« gründet, eine Republik, in der

vollkommene Freiheit und Gleichheit herrscht. Verleumdet, der

Spionage verdächtig, ist Priber fortan der größte Feind der südlichen

Kolonien.

Regie: N.N.

Ausstattung: Beate Voigt

Dramaturgie: Kerstin Slawek

Wohlan, sprach ich,

lass uns also in Gedanken

eine Stadt von Anfang an gründen.

WALDBÜHNE JONSDORF

PREMIERE Sa., 18.06.2016, 17:00 Uhr

Mi., 22.06.2016 10:00 Uhr

Do., 23.06.2016 10:00 Uhr

Fr., 24.06.2016 20:00 Uhr

Sa., 25.06.2016 20:00 Uhr

So., 26.06.2016 17:00 Uhr

Mi., 29.06.2016 10:00 Uhr

Sa., 02.07.2016 20:00 Uhr

So., 03.07.2016 17:00 Uhr

Do., 07.07.2016 10:00 Uhr

Sa., 09.07.2016 20:00 Uhr

So., 10.07.2016 17:00 Uhr

Do., 14.07.2016 10:00 Uhr

Sa., 16.07.2016 20:00 Uhr

So., 17.07.2016 17:00 Uhr

Mi., 20.07.2016 10:00 Uhr

Sa., 23.07.2016 20:00 Uhr

So., 24.07.2016 17:00 Uhr

42 43


»3LänderSpiel« 2014 | Foto: Philipp Haufe

VorSpiel | ZwischenSpiel | NachSpiel

S c h a u s p i e l | P r e m i e r e n

Auch in der Spielzeit 2015/2016 wird neben dem gewohnten Premierenbetrieb wieder einiges geboten sein. Als »VorSpiele«

sind Matinee und Stückeinführung weiterhin fest im Programm verankert. Unsere »ZwischenSpiele«, die sich in der vergangenen

Spielzeit immer größerer Beliebtheit erfreuten, werden wir fortsetzen. Einmal im Monat, immer mittwochs, von und mit

unseren Ensemblemitgliedern, erwartet Sie auch künftig Witziges, Anspruchsvolles und literarisch-kulinarisch Köstliches.

Als »NachSpiele« stehen neben Premierenfeiern Konzerte und Lesungen neuerdings auch Tanzabende auf dem Programm.

Singt mit!

Kinderlieder im 3LänderEck

Das trinationale Liederprojekt für singende Kinder, von

3 bis 6 Jahren, sorgt für spielerischen Umgang mit den

Nachbarsprachen von Anfang an. Dabei laden traditionelle

Lieder und neue Songs, verknüpft mit einer Geschichte,

zum Mitsingen ein. Denn über das gemeinsame Singen

lassen sich Sprachen noch viel leichter erlernen!

»Singt mit!« ist ab Mitte Dezember 2015 mobil in Kindergärten

und Schulen unterwegs (und buchbar).

Gefördert wird das Projekt durch das

Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

3LänderSpiel

Internationales Theaterfestival

Das internationale Theaterfestival lockt vom 26. bis

28. Mai 2016 wieder zahlreiche Künstler und Gäste ins

Dreiländer eck und verspricht dabei ein buntes Programm

zum Kennenlernen und Genießen der nachbarschaftlichen

Kultur.

Auf allen Bühnen des Theaters Zittau ist dann internationales

Schauspiel zu erleben. Mit dabei sind unsere

Partner theater aus Jelenia Góra und Liberec. Verstärkt

werden wir im kommenden Jahr den Blick nach Polen

richten und ein weiteres Mal wird ein zusätzliches Land

gastieren auf dem Festival 3LänderSpiel – dem jährlichen

Highlight der Theaterinitiative J-O-Ś.

44 45


Comedian Harmonists

Geheime Freunde

Maria Stuart

Gretchen 89ff.

S c h a u s p i e l | R e p e r t o i r e

Musikalisches Schauspiel

von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink

Ein Freund, ein wirklicher Freund,

das ist doch das Größte und Beste

und Schönste, was es gibt auf der Welt.

Regie, Bühnenbild: Bogdan Koca

Musikalische Leitung: Holger Miersch

Kostüme: Erzsébet Rátkai

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

THEATER ZITTAU

Mi., 14.10.2015

Fr., 23.10.2015

Do., 31.12.2015

Sa., 23.01.2016

19:30 Uhr

19:30 Uhr

19:00 Uhr

19:30 Uhr

THEATER GÖRLITZ

Mi., 18.11.2015 19:30 Uhr

Do., 10.12.2015 19:30 Uhr

Mo., 16.05.2016 19:00 Uhr

THEATER BAUTZEN

Sa., 19.03.2016 19:30 Uhr

So., 20.03.2016 15:00 Uhr

Fr., 25.03.2016 19:30 Uhr

Do., 07.04.2016 19:30 Uhr

Sa., 09.04.2016 19:30 Uhr

So., 10.04.2016 19:30 Uhr

Jugendstück von Rudolf Herfurtner | Ab 10 Jahren

Kein Mädchen kann den Ball

sechzig Meter weit werfen wie Shaun.

Regie, Ausstattung: Stephan Bestier

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

THEATER ZITTAU

So., 25.10.2015 18:00 Uhr

Sa., 31.10.2015 19:30 Uhr

So., 08.11.2015 18:00 Uhr

Cudownie,

Wundervoll, Úzasny´

Dreisprachige Komödie von Szymon Bogacz,

Zuzanna Bućko, Stefanie Witzlsperger, Vojtĕch Bárta

Spreche ich mit »Let’s wonder«? Guten Morgen.

Ich habe ein Wunder bei Ihnen gekauft.

Verdammt noch mal, wo bleibt es?

Regie: Karla Štaubertová | Ausstattung: Beate Voigt

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

THEATER ZITTAU

Sa., 21.11.2015 19:30 Uhr

^

Historiendrama von Friedrich Schiller

Ich steh in Gottes Hand. Ihr werdet Euch

So blutig Eurer Macht nicht überheben.

Regie: Barbara und Jürgen Esser

Bühnenbild: Beate Voigt | Kostüme: Erzsébet Rátkai

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

THEATER ZITTAU

Sa., 12.12.2015 19:30 Uhr

Sa., 16.01.2016 19:30 Uhr

Sei ein Frosch!

Mobiles Kinderstück von Jörg Wolfradt

Frösche dagegen, die haben Schwimmflossen,

die planschen den ganzen Tag im Teich herum.

Und tauchen können die auch.

Tja, wenn ich ein Frosch wäre…

Regie, Ausstattung: Marc Schützenhofer

Musik: Matthias Manz | Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

THEATER ZITTAU

Sa., 16.01.2016 10:00 Uhr

Komödie von Lutz Hübner

… ich hab’ da einige Schwierigkeiten mit der Szene.

Regie: Claudia Grönniger | Ausstattung: Christine Ruynat

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

NIKOLAIFRIEDHOF GÖRLITZ

Sa., 04.06.2016 20:00 Uhr

Fr., 10.06.2016 20:00 Uhr

Do., 30.06.2016 20:00 Uhr

Fr., 01.07.2016 20:00 Uhr

Di., 05.07.2016 20:00 Uhr

Fr., 08.07.2016 20:00 Uhr

Kriegsmutter

Tragödie von Data Tavadze

Der Krieg nimmt mir alles, was ich liebe…

Regie: Piotr Jędrzejas | Ausstattung: Jan Kozikowski

Musik: Sławomir Kupczak | Dramaturgie: Kerstin Slawek

Beziehungsweise(n)

Der musikalische Bogen einer Beziehung

von und mit Stefan Sieh

46

47


Premieren

Repertoire

23. Januar 2016

DIE KLEINE MEERJUNGFRAU

Tanzabend von Dan Pelleg und Marko E. Weigert

Nach Motiven des gleichnamigen Märchens von

Hans Christian Andersen

18. März 2016

VORSICHT GLASS!

Tanzstücke zu Musik von Philip Glass

von und mit der Tanzcompany des GHT/

wee dance company

18. September 2015

AQUA

Tanzstück von Dan Pelleg und Marko E. Weigert

ROMEO & JULIA

Musik von Sergej Prokofjew

Choreografie von Dan Pelleg und Marko E. Weigert

Es spielt die Neue Lausitzer Philharmonie

14. Mai 2016

DER NAME DER ROSE

Tanzabend von Dan Pelleg und Marko E. Weigert

Nach Motiven des gleichnamigen Romans

von Umberto Eco

T a n z

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

unser grundlegendstes Bestreben ist es, die Welt humanistischer zu machen: Dazu beizutragen, dass sie zu

einem Ort wird, an dem das Individuum ein glücklicheres und bedeutsameres Leben erfahren kann, in dem alle

Menschen das Recht haben und die Verantwortung tragen, ihrem eigenen Leben Bedeutung und Form zu geben.

Kunst und Kultur zu schaffen, unterliegt diesem Bestreben und die Substanzen unserer Werke sind eine Manifestation

dieser Weltanschauung. Dazu gehört unsere Entscheidung für die zeitgenössische Kunst, die sich kulturhistorisch

als kumulativ und gesellschaftlich umfassend und damit nicht abgrenzend begreift: Zeitgenössische

Kunst und damit zeitgenössischer Tanz als kontinuierliche und stetige Erweiterung der Ausdrucksmöglichkeiten

durch Liebes Recherche, Publikum, Entwicklung, Entdeckung und Besinnung im größtmöglichen kulturellen Kontext.

Die TextTanzcompany des GHT verkörpert diese Weltanschauung und es bereitet uns große Freude, diese durch

unsere Stücke mit Ihnen teilen zu dürfen.

DAN PELLEG & MARKO E. WEIGERT

Tanzleitung

Fotos: Marlies Kross, Pawel Sosnowski


»Aqua« | Foto: Marlies Kross

Die kleine Meerjungfrau

T a n z | P r e m i e r e n

Tanzabend von Dan Pelleg und Marko E. Weigert nach Motiven

des gleichnamigen Märchens von Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen erzählt uns das Märchen der kleinen

Meerjungfrau, die aus Liebe zu einem Mann aus einer anderen

Welt ihre Stimme im Tausch gegen Beine verkauft, um mit ihm tanzen

zu können. Als ihre Liebe jedoch nicht erwidert wird, könnte

sie durch eine barbarische Tat in ihr ursprüngliches Leben zurückkehren,

doch sein Glück ist ihr wichtiger als ihr eigenes Leben.

Inspiriert von dieser großartigen Idee möchten wir Sie erneut in

unsere Welt des Tanzes einladen.

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Bühnenbild: Till Kuhnert | Kostüme: Markus Pysall

Dramaturgie: Ronny Scholz, Sebastian Ritschel

Vorsicht GLASS!

Tanzstücke zu Musik von Philip Glass (*1937)

von und mit der Tanzcompany des GHT/wee dance company

Philip Glass nahm Abstand von der Einordnung als Minimalist

und bevorzugte es, sich als Komponist von Musik mit repetitiven

Strukturen zu bezeichnen. Er wurde unter anderem durch seine

Opern, seine sinfonischen Werke und seine Filmmusiken bekannt.

Genauso spannend und vielfältig aber ist seine Kammermusik.

Die Tanzcompany möchte diesem Komponisten mit einem Abend

von kurzen Tanzstücken Tribut zollen.

Choreografie: Tanzcompany

Bühnenbild: N.N. | Kostüme: Markus Pysall

Dramaturgie: Ronny Scholz, Sebastian Ritschel

THEATER GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 23.01.2016, 19:30 Uhr

Fr., 29.01.2016 19:30 Uhr – Studententag

Sa., 30.01.2016 19:30 Uhr

So., 07.02.2016 15:00 Uhr

Fr., 25.03.2016 19:30 Uhr

Sa., 16.04.2016 19:30 Uhr

Weit draußen im Meere ist das Wasser so blau

wie die Blätter der schönsten Kornblume

und so klar wie das reinste Glas.

Aber es ist sehr tief,

tiefer, als irgendein Ankertau reicht.

APOLLO GÖRLITZ

PREMIERE Fr., 18.03.2016, 19:30 Uhr

Do., 24.03.2016 19:30 Uhr

So., 03.04.2016 19:00 Uhr

Sa., 09.04.2016 19:30 Uhr

Fr., 15.04.2016 19:30 Uhr

Fr., 22.04.2016 19:30 Uhr

Sa., 07.05.2016 19:30 Uhr

Ich habe nie erwartet,

einmal ein berühmter Komponist zu werden.

50 51


»Kurzstrecke Görlitz-Zittau« | Foto: Phillip Heinz

Der Name der Rose

T a n z | P r e m i e r e n

Tanzabend von Dan Pelleg und Marko E. Weigert nach Motiven

des gleichnamigen Romans von Umberto Eco

Umberto Ecos erster Roman inspirierte uns dazu, einige der

zentralen Themen darin aufzugreifen und darüber nachzusinnen:

Über Gedanken- und Redefreiheit, über Freiheit der weltanschaulichen

Überzeugung; über Fragen der Toleranz; über Offenheit,

die zulässt, das Neue, das Frische und die Herausforderung willkommen

zu heißen entgegen der stagnierten Auffassung »so ist

es, so haben wir es immer gemacht und so wird es bleiben«; und

nicht zuletzt über die essentielle und wesentliche Bedeutung von

Humor in unserem Leben.

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Bühnenbild: Britta Bremer

Kostüme: Markus Pysall

Dramaturgie: Ronny Scholz, Sebastian Ritschel

THEATER GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 14.05.2016, 19:30 Uhr

Sa., 21.05.2016 19:30 Uhr

Fr., 27.05.2016 19:30 Uhr – Studententag

Sa., 04.06.2016 19:30 Uhr

So., 05.06.2016 19:00 Uhr

So., 12.06.2016 15:00 Uhr

Was ist so beunruhigend daran, wenn Menschen lachen?

Lachen tötet die Furcht. Und ohne Furcht kann es keinen Glauben mehr geben.

Wer keine Furcht vor dem Teufel hat, der braucht keinen Gott mehr.

52 53


»Aqua« | Foto: Marlies Kross

Aqua

Romeo und Julia

T a n z | R e p e r t o i r e

Tanzstück von Dan Pelleg und Marko E. Weigert

Das Prinzip aller Dinge ist Wasser;

aus Wasser ist alles,

und ins Wasser kehrt alles zurück.

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Choreografische Mitarbeit: Tanzcompany

Bühne: Britta Bremer

Kostüm: Markus Pysall

THEATER ZITTAU

Fr., 18.09.2015

Fr., 25.09.2015

Sa., 26.09.2015

So., 27.09.2015

19:30 Uhr

19:30 Uhr

19:30 Uhr

15:00 Uhr

THEATER GÖRLITZ

Fr., 02.10.2015 21:00 Uhr

Sa., 24.10.2015 19:30 Uhr

So., 01.11.2015 19:00 Uhr

So., 03.01.2016 19:00 Uhr

Sa., 19.03.2016 19:30 Uhr

So., 10.04.2016 19:00 Uhr – Familienvorstellung

Musik von Sergej Prokofjew

Choreografie von Dan Pelleg und Marko E. Weigert

Es spielt die Neue Lausitzer Philharmonie

Es gibt nichts Besseres,

als sich andere Welten vorzustellen, erklärte er,

um zu vergessen, wie leidvoll die ist,

in der wir leben.

Musikalische Leitung: Ulrich Kern

Choreografie, Inszenierung: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Choreografische Mitarbeit: Tanzcompany

Bühnenbild: Till Kuhnert

Kostüm: Markus Pysall

Dramaturgie: Ronny Scholz, Sebastian Ritschel

THEATER GÖRLITZ

Termine werden noch bekanntgegeben

54 55


Philharmonische Konzerte

Junge Konzertreihe

AUFTAKT!

Auftaktkonzert

TURANGALÎLA

1. Philharmonisches Konzert

HEXENRITT & DRACHENTÖNE

THEATER GÖRLITZ

Jeden 2. Sonntag im Monat (außer Februar und Juni)

THEATER ZITTAU

Jeden 3. Sonntag im Monat (außer Mai und Juni)

K o n z e r t

NEUGIER

2. Philharmonisches Konzert

AUF ZUM TANZ!

3. Philharmonisches Konzert

HOFFNUNG

4. Philharmonisches Konzert

BELCANTO

5. Philharmonisches Konzert

WEST SIDE STORY

6. Philharmonisches Konzert

KRAFTVOLL

7. Philharmonisches Konzert

Weihnachtskonzert

ÜBER DIE MEERE NOCH WEIT

Premiere 28. November 2015

Unterhaltungskonzerte in Zittau

Unterhaltungskonzerte in Kamenz

Kammerkonzerte

Schulkonzerte

Verehrtes Publikum,

mit großer Freude möchte ich Ihnen das kommende Konzertprogramm der Neuen Lausitzer Philharmonie

präsentieren: Um die Erinnerung an Olivier Messiaen lebendig zu halten, widmen wir uns der Aufführung

eines seiner umfangreichsten Werke, der »Turangalîla-Sinfonie«. Weiterhin wird Andrzej Panufniks »Neunte

Sinfonie«, die Sinfonie der Hoffnung – ein eindrucksvolles Beispiel für unermüdlichen Widerstand – den Spielplan

bereichern. Den Inbegriff des scheinbar hoffnungslosen Kampfes Don Quixotes gegen die unbesiegbar

anmutenden Windmühlen bilden Richard Strauss’ Phantastische Variationen. Sie gehören zu den Höhepunkten

der kommenden Spielzeit – einer Saison, die ganz im Zeichen der schwierigen finanziellen Lage steht, in der

sich unsere heutige Kulturlandschaft befindet, welche mit immer weniger Mitteln auszukommen hat. Erneut

stehen Kürzungen zur Debatte. Wir werden jedoch nicht müde, dagegen anzukämpfen – für den Erhalt unserer

so schützenswerten Kulturlandschaft. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr ANDREA SANGUINETI, Generalmusikdirektor


Auftakt!

Turangalîla

Neugier

Auf zum Tanz!

K o n z e r t

Auftaktkonzert

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

»Ah perfido!«

Szene und Arie für Sopran & Orchester op. 65

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622

Wolfgang Amadeus Mozart

»Ch’io mi scordi di te?« KV 505

Konzertarie für Sopran, Klavier und Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 12 A-Dur KV 414

Patricia Bänsch, Sopran

Giampiero Sobrino, Klarinette

GMD Andrea Sanguineti, Klavier und Dirigent

TERMINE

Do., 17.09.2015 19:30 Uhr THEATER BAUTZEN

Fr., 18.09.2015 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Sa., 19.09.2015 19:30 Uhr THEATER ZITTAU

Den Konzertflügel »Fazioli« stellt freundlicherweise

»Vino e Cultura« zur Verfügung.

1. Philharmonisches Konzert

Kooperation mit dem Meetingpoint Music Messiaen e. V.

Olivier Messiaen (1908 – 1992)

Turangalîla-Sinfonie

Thomas Bloch, Ondes Martenot

Nicholas Rimmer, Klavier

GMD Andrea Sanguineti, Dirigent

TERMINE

Fr., 25.09.2015 19:30 Uhr SPORTHALLE GÖRLITZ KÖNIGSHUFEN

Sa., 26.09.2015 19:30 Uhr TURÓW-ARENA ZGORZELEC (PL)

So., 27.09.2015 19:30 Uhr LAUSITZHALLE HOYERSWERDA

Gefördert von der

Niederschlesischen Theaterstiftung

2. Philharmonisches Konzert

Orazio Sciortino (*1984)

»Qasidah II« für Orchester (2010) | URAUFFÜHRUNG

Henri Tomasi (1901 – 1971)

Konzert für Posaune

Johannes Brahms (1833 – 1897)

Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Fabrice Millischer, Posaune

Ulrich Kern, Dirigent

TERMINE

Mi., 21.10.2015 19:30 Uhr LAUSITZHALLE HOYERSWERDA

Do., 22.10.2015 19:30 Uhr THEATER BAUTZEN

Fr., 23.10.2015 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Sa., 24.10.2015 19:30 Uhr THEATER ZITTAU

Di., 27.10.2015 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

3. Philharmonisches Konzert | Neujahrskonzert

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Antonín Dvořák (1841 – 1904)

Slawische Tänze op.46

Johannes Brahms (1833 – 1897)

Ungarische Tänze (Auswahl)

GMD Andrea Sanguineti, Dirigent

TERMINE

Fr., 01.01.2016 17:00 Uhr LAUSITZHALLE HOYERSWERDA

So., 03.01.2016 16:00 Uhr BÜRGERHAUS NIESKY

Di., 05.01.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Mi., 06.01.2016 19:30 Uhr THEATER BAUTZEN

Do., 07.01.2016 19:30 Uhr THEATER BAUTZEN

Fr., 08.01.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Sa., 09.01.2016 19:30 Uhr THEATER ZITTAU

So., 10.01.2016 16:00 Uhr THEATER KAMENZ

58 59


Hoffnung

Belcanto

West Side Story

Kraftvoll

K o n z e r t

4. Philharmonisches Konzert

Masashi Kawashima (*1980)

»Eeeeeeeeee« | URAUFFÜHRUNG

Dmitri Schostakowitsch (1906 –1975)

Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 7

Andrzej Panufnik (1914 –1991)

Sinfonie Nr. 9 »Sinfonie der Hoffnung« – Konzert

für Pauken, Perkussion, Streicher

Preisträger des Internationalen Joseph Joachim

Violinwettbewerbs Hannover, Violine

Lutz de Veer, Dirigent

TERMINE

Sa., 30.01.2016 19:30 Uhr THEATER ZITTAU

Di., 02.02.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Mi., 03.02.2016 19:30 Uhr LAUSITZHALLE HOYERSWERDA

Do., 04.02.2016 19:30 Uhr THEATER BAUTZEN

Fr., 05.02.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

5. Philharmonisches Konzert

Giacomo Puccini (1858 – 1924)

»Capriccio Sinfonico« | »Preludio Sinfonico«

Manon Lescaut: »Intermezzo« | »Preludio a Orchestra«

»Scossa Elettrica« | »Scherzo« | »Corazzata Sicilia«

Le Villi: »La Tregenda«

Vincenzo Bellini (1801 – 1835)

I Capuleti e i Montecchi: Ouvertüre | »Lieto del dolce

incarco...Se Roméo t’uccisi un figlio«

Gaetano Donizetti (1797 – 1848)

»Sinfonia in memoria di Bellini«

Adelson e Salvini: »Dopo l’oscuro nembo«

Linda di Chamounix: Ouvertüre

La favorite: »Oh mio Fernando!«

Lena Belkina, Mezzosopran

GMD Andrea Sanguineti, Dirigent

TERMINE

Mi., 02.03.2016 19:30 Uhr LAUSITZHALLE HOYERSWERDA

Do., 03.03.2016 19:30 Uhr THEATER BAUTZEN

Fr., 04.03.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Sa., 05.03.2016 19:30 Uhr THEATER ZITTAU

Di., 08.03.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

6. Philharmonisches Konzert

Leonard Bernstein (1918 – 1990)

Divertimento for Orchestra

Stefan Schäfer (*1963)

»Bridges« Konzert für vier Kontrabässe und Orchester

(Auftragskomposition)

Samuel Barber (1910 – 1981)

Adagio for Strings op. 11

Leonard Bernstein

Sinfonische Tänze aus »West Side Story«

Internationales Kontrabass-Ensemble »Bassiona Amorosa«

GDM Andrea Sanguineti, Dirigent

TERMINE

Sa., 16.04.2016 19:30 Uhr THEATER ZITTAU

So., 17.04.2016 18:00 Uhr LAUSITZHALLE HOYERSWERDA

Di., 19.04.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Do., 21.04.2016 19:30 Uhr THEATER BAUTZEN

Fr., 22.04.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

7. Philharmonisches Konzert

Richard Strauss (1864 – 1949)

»Don Quixote« Phantastische Variationen

über ein Thema ritterlichen Charakters op. 35

Johannes Brahms (1833 – 1897)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll

Thomas Zydek, Cello

Andrei Licaret, Klavier

GMD Andrea Sanguineti, Dirigent

TERMINE

Fr., 20.05.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Sa., 21.05.2016 19:30 Uhr THEATER ZITTAU

Di., 24.05.2016 19:30 Uhr THEATER GÖRLITZ

Mi., 25.05.2016 19:30 Uhr LAUSITZHALLE HOYERSWERDA

Do., 26.05.2016 19:30 Uhr THEATER BAUTZEN

60 61


Junges Konzert »Natürlich: Musik!« | Foto: Pawel Sosnowski

Hexenritt & Drachentöne

K o n z e r t

Junge Konzertreihe | In Kooperation mit dem Meetingpoint Music Messiaen e. V.

Regie: Klaus Arauner

Musikalische Leitung: Ulrich Kern, GMD Andrea Sanguineti

Ausstattung: Klaus Werner Noack | Text: Sebastian Ripprich

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert | Dramaturgie: Ronny Scholz

Drachenfalter Maria Papillon, Hexe Hillary, Herr Rosner, Ensemblemitglieder des GHT und Gäste

1. Konzert TURANGALÎLA

Ganz schön überirdisch

THEATER GÖRLITZ So., 13.09.2015 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 20.09.2015 15:00 Uhr

2. Konzert SOUL

Aus voller Seele

THEATER GÖRLITZ So., 11.10.2015 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 18.10.2015 15:00 Uhr

3. Konzert MITSOMMERNACHTSTRAUMERLEBNISSE

Puck und Co.

THEATER GÖRLITZ So., 08.11.2015 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 15.11.2015 15:00 Uhr

4. Konzert ...UND IMMER EINE KLEINE PRISE...

Musikalische Weihnachts-(Ge)Würze

THEATER GÖRLITZ So.,13.12.2015 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 20.12.2015 11:00 Uhr

5. Konzert KOMMT EIN PUDEL GEFLOGEN

Kinder(Lieder)Leicht!

THEATER GÖRLITZ So., 10.01.2016 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 17.01.2016 15:00 Uhr

6. Konzert DIE KLEINE MEERJUNGFRAU

Tanz im Strudel der Gefühle

THEATER GÖRLITZ So., 07.02.2016 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 21.02.2016 15:00 Uhr

7. Konzert BÖHMISCHE DÖRFER

Eine volle Schippe Jazz-Polka

THEATER GÖRLITZ So., 13.03.2016 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 20.03.2016 15:00 Uhr

8. Konzert KLATSCHNASS

Gegen den Strom

THEATER GÖRLITZ So., 10.04.2016 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 17.04.2016 15:00 Uhr

9. Konzert MEIN KLEINER GRÜNER KAKTUS

Auf den Trichter gekommen

THEATER GÖRLITZ So., 08.05.2016 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 22.05.2016 15:00 Uhr

10. Konzert GEHT DA NOCH WAS?

Schon »50« und noch immer nicht weise

THEATER GÖRLITZ So., 05.06.2016 10:00 Uhr

THEATER ZITTAU So., 12.06.2016 15:00 Uhr

62 63


Über die Meere noch weit

Unterhaltungskonzerte in Zittau

K o n z e r t

38. Weihnachtskonzert

Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Gabriel Fauré,

Carl Loewe, Edward Elgar u. a.

Klinget mit lieblichem Schalle

über die Meere noch weit,

daß sich erfreuen doch alle

seliger Weihnachtszeit.

Alle aufjauchzen mit herrlichem Sang.

Glocken mit heiligem Klang,

klinget die Erde entlang!

Aus »Süßer die Glocken nie klingen«

von Friedrich Wilhelm Kritzinger

Musikalische Leitung: Ulrich Kern | Albert Seidl

Moderation, Künstlerische Gesamtleitung: Stefan Bley

Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Ausstattung: Klaus Werner Noack

THEATER GÖRLITZ

PREMIERE Sa., 28.11.2015, 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

Sa., 12.12.2015 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

So., 13.12.2015 19:00 Uhr

Sa., 19.12.2015 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

So., 20.12.2015 15:00 Uhr und 19:00 Uhr

Mo., 21.12.2015 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

Di., 22.12.2015 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

Mi., 23.12.2015 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

THEATER ZITTAU

Di., 01.12.2015

Mi., 02.12.2015

Do., 03.12.2015

Fr., 04.12.2015

19:30 Uhr

19:30 Uhr

15:00 Uhr und 19:30 Uhr

15:00 Uhr und 19:30 Uhr

SPARKASSE WEISSWASSER

Mi., 09.12.2015 15:30 Uhr und 19:00 Uhr

THEATER KAMENZ

Mi., 16.12.2015

THEATER BAUTZEN

Do., 17.12.2015

19:30 Uhr

15:00 Uhr und 19:30 Uhr

Italienisches Konzert

Werke von Gioacchino Rossini, Giuseppe Verdi u. a.

Patricia Bänsch, Mirjam Miesterfeldt, Ji-Su Park

GMD Andrea Sanguineti, Dirigent

Neue Lausitzer Philharmonie

Tonight, Tonight

Werke von Leonard Bernstein, George Gershwin u. a.

Patricia Bänsch, Cristina Piccardi, Ji-Su Park

GMD Andrea Sanguineti, Klavier

Über die Meere noch weit

Weihnachtskonzert | Werke von Felix Mendelssohn-

Bartholdy, Gabriel Fauré, Carl Loewe, Edward Elgar u. a.

Ensemble des GHT | Dirigenten: Ulrich Kern | Albert Seidl

Neue Lausitzer Philharmonie

siehe Seite 60

Operettenkonzert

Werke von Johann Strauß, Franz Lehár u. a.

Solisten des GHT | Ulrich Kern, Dirigent

Neue Lausitzer Philharmonie

13 Posaunen

Kammerkonzert mit Werken von Palestrina bis Beatles

Radebeuler Posaunenquartett

Konzert zum Muttertag

Mit Melodien von Strauß

František Babický, Dirigent

Orchestr Divadla F. X. Šaldy Liberec

THEATER ZITTAU

SONNTAG-KONZERTABO und Freiverkauf

ITALIENISCHES KONZERT So., 04.10.2015 19:30 Uhr

TONIGHT, TONIGHT So., 15.11.2015 19:30 Uhr

ÜBER DIE MEERE NOCH WEIT Mi., 02.12.2015 19:30 Uhr

OPERETTENKONZERT So., 17.01.2016 19:30 Uhr

13 POSAUNEN So., 28.02.2016 19:30 Uhr

KONZERT ZUM MUTTERTAG So., 08.05.2016 19:30 Uhr

64 65


Unterhaltungskonzerte in Kamenz

Kammerkonzerte im Schloss Krobnitz

K o n z e r t

Tonight, Tonight

Werke von Leonard Bernstein, George Gershwin u. a.

Patricia Bänsch, Cristina Piccardi, Ji-Su Park

GMD Andrea Sanguineti, Klavier

Mit 13 Posaunen

Kammerkonzert mit Werken von Palestrina bis Beatles

Radebeuler Posaunenquartett

Über die Meere noch weit

Weihnachtskonzert | Werke von Felix Mendelssohn-

Bartholdy, Gabriel Fauré, Carl Loewe, Edward Elgar u. a.

Ensemble des GHT | Dirigenten: Ulrich Kern | Albert Seidl

Neue Lausitzer Philharmonie

siehe Seite 60

TONIGHT, TONIGHT So., 13.09.2015, 16:00 Uhr THEATER KAMENZ

MIT 13 POSAUNEN So., 18.10.2015, 16:00 Uhr THEATER KAMENZ

ÜBER DIE MEERE NOCH WEIT Mi., 16.12.2015, 19:30 Uhr THEATER KAMENZ

AUF ZUM TANZ So., 10.01.2016, 16:00 Uhr HOTEL STADT DRESDEN, KAMENZ

WIEN – BUDAPEST – NEAPEL So., 28.02.2016, 16:00 Uhr THEATER KAMENZ

PAPAGENO IN DER U-BAHN So., 10.04.2016, 16:00 Uhr THEATER KAMENZ

Kartenreservierungen Kamenz-Information: Tel. 03578 379205

Auf zum Tanz!

3. Philharmonisches Konzert | Neujahrskonzert

GMD Andrea Sanguineti, Dirigent

Neue Lausitzer Philharmonie

siehe Seite 55

Wien – Budapest – Neapel

Eine musikalische Reise mit dem

Görlitzer Caféhaus Quartett

Papageno in der U-Bahn

Musikalische Komödie von Tibor Zalán

Nach einer Idee von Dorotty Szalma

siehe Seite 10

NOCTURNE So., 04.10.2015 16:00 Uhr

HOLZBLÄSERTRIO So., 22.11.2015 16:00 Uhr

IM GARTEN VON FREUDEN UND TRAURIGKEIT So., 13.12.2015 16:00 Uhr

ROŻEK-DUO So., 17.01.2016 16:00 Uhr

MIT VIER CELLI UNTERWEGS So., 07.02.2016 16:00 Uhr

DIALOGE So., 20.03.2016 16:00 Uhr

FOUR FOR MUSIK So., 10.04.2016 16:00 Uhr

Kammerkonzerte im VINO E CULTURA Görlitz

TONIGHT, TONIGHT Sa., 12.09.2015 19:30 Uhr

NOCTURNE Sa., 17.10.2015 19:30 Uhr

SCHLAFLOS Fr., 13.11.2015 19:30 Uhr

SOLO Sa., 12.12.2015 19:30 Uhr

RENDEZVOUS IM KAFFEEHAUS Sa., 23.01.2016 19:30 Uhr

MIT VIER CELLI UNTERWEGS Fr., 18.03.2016 19:30 Uhr

ES GRÜNT SO GRÜN Sa., 23.04.2016 19:30 Uhr

SUITE ROMANTIQUE Fr., 13.05.2016 19:30 Uhr

VINO E COLORI Sa., 04.06.2016 19:30 Uhr

UNTER DEN ARKADEN Sa., 09.07.2016 19:30 Uhr

Adresse: Untermarkt 2, 02826 Görlitz

Kartenreservierungen

Karten für 12,00 € pro Konzert an der Theaterkasse: Tel. 03581 474747 oder 03583 770536

Wenn Sie alle Konzerte besuchen möchten, nutzen Sie die Vino e Cultura-Card für 99,00 €.

Adresse: Am Friedenstal 5

02894 Reichenbach | OT Krobnitz

Kartenreservierungen

Stadtverwaltung Reichenbach:

Tel. 035828 88790

66 67


Spektakle Koncertowe in der Villa Viking | Zgorzelec (PL)

ViaThea

K o n z e r t

TONIGHT, TONIGHT | Bernstein & Co. So., 20.09.2015 20:00 Uhr

GALOP INFERNAL | »Orpheus in der Unterwelt« Sa., 07.11.2015 20:00 Uhr

BELCANTO | »L’elisir d’amore« So., 20.03.2016 20:00 Uhr

TAJEMNICE LASU | »Into the Woods« So., 05.06.2016 20:00 Uhr

Kartenreservierungen: Theaterkasse Tel. 03581 474747

Schulkonzert »West Side Story«

Leonard Bernstein (1918 – 1990)

Sinfonische Tänze aus »West Side Story«

Ulrich Kern, Dirigent | Neue Lausitzer Philharmonie

MESSEHALLE LÖBAU Di., 03.05.2016 11:00 Uhr

THEATER ZITTAU Mi., 22.06.2016 11:00 Uhr

BÜRGERHAUS NIESKY Termin wird noch bekanntgegeben

THEATER GÖRLITZ

Termin wird noch bekanntgegeben

Konzert im Rahmen von »Tutti Pro«

Ulrich Kern, Dirigent

Neue Lausitzer Philharmonie

Deutsch-polnisches Jugendsinfonieorchester

Jugendsinfonieorchester »Grenzenlos«

THEATER GÖRLITZ Fr., 13.05.2016 19:30 Uhr

Alle Konzerte unter Mitwirkung

des GHT-Ensembles.

Adresse: 59-900 ZGORZELEC

ul. Świętego Jana 20

POLEN

22. Internationales

Straßentheaterfestival

Görlitz/Zgorzelec

07. – 09. Juli 2016

Für drei Tage verwandeln sich die Straßen und Plätze der

Europastadt Görlitz/Zgorzelec in eine große Theaterbühne

unter freiem Himmel und werden zum Treffpunkt der Kulturen.

Das ViaThea ist ein Ort der Begegnungen für Künstler

und Zuschauer verschiedener Nationalitäten.

Von Masken- und Figurentheater über WalkActs bis hin zu

Cirque Niveau und mittleren und großen Platzinszenierungen

ist die gesamte Bandbreite der Kunst im öffentlichen

Raum vertreten und bringt Ihre Augen zum Strahlen und

die Herzen zum Hüpfen. Genießen Sie Theater in einer

wundervollen Atmosphäre und werden Sie Teil vielfältiger

Inszenierungen. Erleben Sie an diesen Tagen eine Stadt

neu.

Seien Sie gespannt und freuen Sie sich jetzt schon mit uns

auf das 22. Internationale Straßentheaterfestival ViaThea

in Görlitz/Zgorzelec vom 07. – 09. Juli 2016.

Kontakt:

Christiane Hoffmann, Projektkoordinatorin

c.hoffmann@g-h-t.de

Tukkersconnexion (NL)

Foto: Paul Glaser

V i a T h e a

68 69


Saalpläne

Preise Freiverkauf Görlitz

Preise Freiverkauf Zittau

Gruppen | Theatercards | Sonderpreise

Adressen der Spielstätten

Theater zum Mitmachen

Gemeinsam erleben | Die Theater-Abonnements

S e r v i c e

Abonnement-Preise Görlitz und Zittau

Abonnement-Termine Görlitz und Zittau

Studententage | Familienvorstellungen

Karten | Reservierungen | Service

Weitere Vorverkaufsstellen

Ensemble und Mitarbeiter

Kontakte

Unterstützer

Impressum


Saalplan | Theater Görlitz

Saalplan | Theater Zittau

REIHEN

1

2

3

4

5

BÜHNE

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

1 51 50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 2

3 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 4

102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 77

5 103 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127

REIHEN

1

2

3

4

5

6

149 148 147 146 145 144 143

142 141 140 139 138 137 136 135

134 133 132 131 130 129 128

6

7 *

8

9

10

11

150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175

202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176

203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228

7 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 6

9 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 8

7 *

8

9

10

11

12

13

14

15

16

11 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 10

303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328

353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329

354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377

402 401 400 399 398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 384 383 382 281 380 379 378

* Der Saalplan bei Konzerten weicht ab: Reihe 7 zählt dann zur Preisgruppe 2

Plätze mit zum Teil eingeschränkter Sicht, wenn Rollstuhlfahrer davor sitzen.

12

13

14

15

16

Nr. Preisgruppe 1 Nr. Rollstuhlplatz Nr. Preisgruppe 2 Nr. Preisgruppe 3

Nr. Zusatzbestuhlung

72

73


Preise im Freiverkauf | Theater Görlitz

Preise im Freiverkauf | Theater Zittau

S e r v i c e

Preisgruppen 1 2 3 4* 5**

Musiktheater 27,00 € 24,00 € 14,00 € 9,00 € 4,00 €

Schauspiel | Tanz 20,00 € 18,00 € 10,00 € 5,00 € 4,00 €

Philharmonische Konzerte 35,00 € 28,00 € 22,00 € 14,00 € 9,00 €

Weihnachtsmärchen 14,00 € 12,00 € 8,00 € 4,00 € 4,00 €

Weihnachtskonzert 32,00 € 25,00 € 18,00 € 9,00 € 4,00 €

Weihnachtskonzerte ab 19.12. 36,00 € 29,00 € 21,00 € 12,00 € 4,00 €

Zu besonderen Anlässen, wie bspw. am 24.12. und 31.12., gelten Sonderpreise. Fragen Sie an der Theaterkasse nach.

* Platz mit Sichtbehinderung | ** Hörplätze, keine weitere Ermäßigung

▸ ▸ »Junge Konzertreihe« auf allen Plätzen: 5,00 € Erwachsene | 4,00 € Kinder

▸▸

Last-Minute-Karte: 5,00 € (siehe Seite 72)

▸▸

Zum Studententag auf allen Plätzen: 5,00 € für Schüler, Auszubildende und Studenten

Preise im Freiverkauf | Apollo Görlitz

Vorstellungen allgemein 12,00 €

Kinder- und Schülervorstellungen 7,00 €

Puppentheater 7,00 €

Ermäßigungen im Freiverkauf

▸▸

▸▸

Ermäßigung 25% für folgende Personengruppen: Schüler, Auszubildende, Studenten, Teilnehmer am freiwilligen

sozialen Jahr, Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst, Arbeitslose, Schwerbehinderte ab 50% und Begleitperson

mit Merkzeichen B, Inhaber eines Familienpasses, Besucher, die eine Aufstockung ihrer Bezüge (auch der Rente) vom

Arbeitsamt bekommen | Ermäßigungen können nur in Verbindung mit einem entsprechenden Ausweis gewährt werden.

Eintrittskarten gelten 1 Stunde vor bis 1 Stunde nach der Veranstaltung als Fahrscheine für die öffentlichen

Verkehrsmittel der Verkehrsgesellschaft Görlitz.

Kartenpreise für ausgewiesene Gastspiele und Sonderveranstaltungen unterliegen nicht diesen Preislisten.

Preisgruppen 1 2 3

Schauspiel | Tanz 20,00 € 16,00 € 13,00 €

Musiktheater 24,00 € 20,00 € 16,00 €

Philharmonische Konzerte 22,00 € 24,00 € 28,00 €

Weihnachtsmärchen 14,00 € 10,00 € 8,00 €

Foyer | Hinterbühne 14,00 €

Weihnachtskonzerte 28,00 € 24,00 € 22,00 €

Zu besonderen Anlässen, wie bspw. am 24.12. und 31.12., gelten Sonderpreise. Fragen Sie an der Theaterkasse nach.

▸ ▸ »Junge Konzertreihe« auf allen Plätzen: 5,00 € Erwachsene | 4,00 € Kinder

▸▸

Last-Minute-Karte: 5,00 € (siehe Seite 72)

▸▸

Zum Studententag auf allen Plätzen: 5,00 € für Schüler, Auszubildende und Studenten

Klosterhof ***

Kinder bis 14 Jahre

Schauspiel | freie Platzwahl 16,00 € 4,00 €

Mit dieser Eintrittskarte erhalten Sie bei den Städtischen Museen Zittau 0,50 € Rabatt auf den Eintrittspreis.

Waldbühne Jonsdorf ***

Kinder bis 14 Jahre

Schauspiel | freie Platzwahl 16,00 € 4,00 €

Familienbonus beim Kauf an den Theaterkassen: Pro zahlendem Erwachsenen erhält ein Kind freien Eintritt!

Ermäßigungen im Freiverkauf

▸▸

Ermäßigung 25% für folgende Personengruppen: Schüler, Auszubildende, Studenten, Teilnehmer am freiwilligen

sozialen Jahr, Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst, Arbeitslose, Schwerbehinderte ab 50% und Begleitperson

mit Merkzeichen B, Inhaber eines Familienpasses, Besucher, die eine Aufstockung ihrer Bezüge (auch der Rente) vom

Arbeitsamt bekommen | Ermäßigungen können nur in Verbindung mit einem entsprechenden Ausweis gewährt werden.

Kartenpreise für ausgewiesene Gastspiele und Sonderveranstaltungen unterliegen nicht diesen Preislisten.

*** zzgl. Tages- und Abendkassenzuschlag 2,00 Euro

74 75


Gruppen | Theatercards | Sonderpreise

Spielstätten

S e r v i c e

ABENDKASSENZUSCHLAG BEI OPEN-AIR-VERANSTALTUNGEN auf allen Plätzen 2,00 €

(ausgenommen Last-Minute-Karten, 1-Euro-Karten)

FAMILIENVORSTELLUNGEN auf allen Plätzen Erwachsene 10,00 € | Kinder und Jugendliche 5,00 €

KINDER- UND SCHÜLERVORSTELLUNGEN auf allen Plätzen Kinder und Schüler 3,00 € | Erwachsene 6,00 € (außer Gastspiele)

Gruppen ab 12 Personen erhalten für eine Begleitperson freien Eintritt, bei mindestens 24 Personen für zwei Begleitpersonen usw.

STUDENTENTAG Schüler, Auszubildende und Studenten erhalten auf allen Plätzen Tickets für 5,00 €. In der Mensa der Hochschule

Zittau/Görlitz findet vor dem Studententag ein extra Kartenverkauf statt. Für alle anderen Gäste gelten die regulären

Preise. (Termine Studententage Görlitz: S. 77 | Termine Studententage Zittau: S. 79)

THEATERCARDS

Die Theatercard ist das flexible Abonnement für Schauspiel, Musiktheater, Tanz und Konzert. Sie stellen Ihren individuellen

Spielplan selbst zusammen. Zum einmaligen Preis von 50,00 € bietet Ihnen die THEATERCARD 50 zwölf Monate eine Ermäßigung

von 50% in jeder Preiskategorie, auch bei Premieren. Die Anzahl der Vorstellungen, für die Sie ermäßigte Karten erwerben

können, ist unbegrenzt. Die Theatercard ist personengebunden und berechtigt zum Kauf einer Karte pro Vorstellung.

Sie ist nicht gültig bei Vorstellungen zu Sonderpreisen sowie bei Gastspielen.

Zu einem Preis von 250,00 € erhalten Sie mit der THEATERCARD 100 ein Jahr lang freien Eintritt bei allen Vorstellungen des

Schauspiels, des Musik-, Tanz- und Sommertheaters sowie bei Konzerten. Die Anzahl der Vorstellungen ist unbegrenzt, eine

Platzgarantie besteht jedoch nicht. Die Theatercard ist personengebunden. Sie ist nicht gültig bei Vorstellungen zu Sonderpreisen

sowie bei Gastspielen. NEU! Die THEATERCARD 100 kann auch ganz bequem im Abo bezahlt werden. In einer

monatlichen Rate von 22,00 € bucht das Theater den Gesamtbetrag über 12 Monate von Ihrem Konto ab.

THEATERJUGENDCARD

Für einmalig 40,00 € können Schüler, Studenten und Auszubildende ein Jahr lang alle Eigenproduktionen und Konzerte des

Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau besuchen. Die Anzahl der besuchten Vorstellungen ist unbegrenzt.

Die THEATERJUGENDCARD ist personengebunden. Sie ist nicht gültig bei Vorstellungen zu Sonderpreisen und Gastspielen.

LAST-MINUTE-KARTEN Lust auf einen spontanen Theaterbesuch?

Für Schüler, Studenten, Auszubildende bieten wir ab 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn Last-Minute-Karten für 5,00 € an.

1-EURO-KARTEN FÜR ALG II-EMPFÄNGER UND VERGLEICHBARE ANSPRUCHSBERECHTIGTE

Zu erwerben an der Theaterkasse 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn nach Verfügbarkeit (außer bei Gastspielen).

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN finden Sie auf unserer Homepage unter www.g-h-t.de/AGB

THEATER GÖRLITZ

THEATER ZITTAU

APOLLO GÖRLITZ

WALDBÜHNE JONSDORF

KLOSTERHOF ZITTAU

NIKOLAIFRIEDHOF GÖRLITZ

Theater zum Mitmachen

Ballettschule des Theaters Görlitz

Einmal im Theater als Giselle auf der Bühne stehen...

Wer diesen Traum hat, kann im Görlitzer Theater die

Kunst des Balletts kennenlernen und vielleicht die ersten

Schritte auf dem langen Weg zu diesem Ziel gehen. Eigene

Produktionen werden entwickelt und gelegentlich gibt

es sogar die Möglichkeit, bei Aufführungen im Görlitzer

Theater auf der Bühne zu stehen.

Leitung: Heike Laskowski | Tel. 03581 474721

Demianiplatz 2 | 02826 Görlitz

Theaterring 12 | 02763 Zittau

Hospitalstraße 2 | 02826 Görlitz

Im Wiesental | 02796 Kurort Jonsdorf

Städtisches Museum Zittau | Klosterstraße 3 | 02763 Zittau

Nikolaivorstadt | Große Wallstraße 18 f | 02826 Görlitz

TheaterJugendClub Zittau

Unter der Regie des Schauspielers Stefan Bestier entstand

in der Spielzeit 2014/15 die Koproduktion »Geheime

Freunde«, welche in der aktuellen Spielzeit wieder aufgenommen

wird. Auch 2016 wird es wieder ein spannendes

Projekt des TheaterJugendClubs geben: Im Februar feiert

die Inszenierung »Krabat« Premiere, nach dem Jugendbuch

von Ottfried Preussler. Wer mindestens 14 Jahre alt

ist und Lust hat, im TheaterJugendClub-Schauspieltraining

mitzumachen und in der Inszenierung mitzuspielen, ist

herzlich dienstags von 16:30 Uhr – 18:45 Uhr eingeladen.

Leitung: Patricia Hachtel | Kontakt Tel. 03583 770515

E-Mail: phachtel@gmx.de

Aktuelle Informationen zum TJC:

www.facebook.com/theaterjugendclubzittau

76 77


Gemeinsam erleben | Die Theater-Abonnements

Abonnement-Preise | Theater Görlitz

S e r v i c e

Im Theater können Sie auf ganz besondere Weise gemeinsam etwas erleben. Unsere Theaterabonnements helfen Ihnen,

sich für ein ganzes Jahr auf viele abwechslungsreiche Vorstellungen und Konzerte zu freuen und diese gemeinsam mit

Freunden, Familie, Kindern, Enkeln und Bekannten zu erleben!

Vorteile

▸▸

▸▸

▸▸

▸▸

▸▸

▸▸

▸▸

Ihre Vorstellungstermine für die gesamte Spielzeit stehen fest und werden Ihnen vor Beginn dieser mitgeteilt.

Sie erhalten einen Stammplatz für Ihre Abo-Vorstellungen im Theater Görlitz und im Theater Zittau.

Das Abonnement ermöglicht Ihnen Ermäßigungen bis zu 40 % gegenüber dem Freiverkauf.

Ratenzahlung ist in zwei Raten möglich.

Die Abo-Karten und das Spielzeitheft werden Ihnen per Post kostenfrei und bequem nach Hause geschickt.

Damit Sie mit Ihrem Anrecht flexibel bleiben, tauschen wir innerhalb einer Spielzeit bis zu drei Aufführungen Ihres

Abonnements gegen andere Termine der gleichen Inszenierung. Bei jedem Tausch entsteht eine Tauschgebühr von

1,00 €. Inhaber eines Konzertanrechtes können Tauschkarten für maximal drei Repertoirevorstellungen einlösen.

Eintrittskarten gelten 1 Std. vor bis 1 Std. nach der Veranstaltung als Fahrkarte für die Verkehrsmittel der

Verkehrsgesellschaft Görlitz GmbH.

Abonnenten werben Abonnenten!

Sie sind bereits Abonnent und gewinnen Freunde,

Bekannte, Kollegen, Nachbarn, Eltern, Großeltern

und Kinder für das Theater?

Das belohnen wir!

Jeder Theaterbesucher, der einen Anderen für ein

Theater-Abonnement gewinnt, erhält einen Theatergutschein

im Wert von 40 € (Junge Konzerte-Abo 15 €).

Informationen zu den Abos finden Sie in diesem Heft

ab Seite 74, im Internet unter www.g-h-t.de/de/

Abonnements oder an den Theaterkassen (Tel. 03581

474747 oder 03583 770536).

Theater non stop!

Mit der THEATERCARD 100 und der THEATERJUGEND-

CARD können Sie Ihren Spielplan individuell zusammenstellen.

▸ gilt für alle hauseigenen Produktionen:

Schauspiel, Musiktheater, Tanz und Konzerte

▸ Anzahl der Vorstellungen: unbegrenzt

▸ Personengebunden

▸ nicht für Gastspiele und bei Sonderpreisen

THEATERCARD 100: 250 €

(kann auf einmal bezahlt oder in 12 Raten von je 22 € abgebucht

werden)

THEATERJUGENDCARD: 40 €

Nur in begrenzter Anzahl erhältlich!

Preisgruppen 1 2 3 4* 5**

Premierenabo (10 Vorstellungen) 230,00 € 150,00 € 100,00 €

Fr.-Abo 1 | Sa.-Abo 2 (10 Vorstellungen) 230,00 € 150,00 € 100,00 €

So.- Abo 3 (10 Vorstellungen) 170,00 € 100,00 € 60,00 €

Fr.-Konzert-Abo 1 (7 Konzerte) 175,00 € 140,00 € 112,00 € 70,00 € 35,00 €

Di.-Konzert-Abo 2 (7 Konzerte) 175,00 € 140,00 € 112,00 € 70,00 € 35,00 €

Theaterscheckheft (6 Vorstellungen) 90,00 € 66,00 €

Konzertscheckheft (5 Konzerte) 100,00 € 80,00 € 50,00 €

* Platz mit Sichtbehinderung | ** Hörplätze, keine weitere Ermäßigung

So.-Konzert-Abo 3 (10 Junge Konzerte) auf allen Plätzen Kinder 30,00 € | Erwachsene 50,00 €

Kinder auf dem Schoß der Eltern: Eintritt frei!

Theatercards Theatercard 50 – 50,00 € | Theatercard 100 – 250,00 € | Theaterjugendcard – 40,00 €

Abonnement-Preise | Theater Zittau

Preisgruppen 1 2 3

Premieren-Abonnement (Abo 1 | 8 Vorstellungen) 120,00 € 100,00 € 86,00 €

Schauspielpremieren-Abonnement (Abo 2 | 10 Vorstellungen) 120,00 € 100,00 € 86,00 €

Freitag-Abonnement (Abo 3 | 8 Vorstellungen) 120,00 € 100,00 € 86,00 €

Samstag-Abonnement (Abo 4 | 8 Vorstellungen) 120,00 € 100,00 € 86,00 €

Familien- und Senioren-Abonnement (Abo 5 | 8 Vorstellungen) 100,00 € 90,00 € 80,00 €

Konzert-Abonnement am Sa. und So. (Abo 6 und 7 | 6 Konzerte) 78,00 € 105,00 € 120,00 €

Wahl-Abonnement (Abo 8 | 8 Vorstellungen) 120,00 € 100,00 € 86,00 €

Junge Konzerte (Abo 9 | 10 Konzerte) auf allen Plätzen Kinder 30,00 € | Erwachsene 50,00 €

Kinder auf dem Schoß der Eltern: Eintritt frei!

Theatercards Theatercard 50 – 50,00 € | Theatercard 100 – 250,00 € | Theaterjugendcard – 40,00 €

78 79


Abonnement-Termine | Theater Görlitz

S e r v i c e

PREMIEREN-ABONNEMENT

Sa., 19:30 Uhr

Anna Karenina 12.09.2015

Der Freischütz 10.10.2015

Orpheus in der Unterwelt 21.11.2015

Die kleine Meerjungfrau 23.01.2016

Nathan der Weise 13.02.2016

Das (perfekte) Desaster Dinner 05.03.2016

Der Liebestrank 02.04.2016

Dancer in the Dark 23.04.2016

Der Name der Rose 14.05.2016

Into the Woods 11.06.2016

SAMSTAG-ABONNEMENT (Abo 2) Sa., 19:30 Uhr

Anna Karenina 17.10.2015

Der Freischütz 14.11.2015

Orpheus in der Unterwelt 05.12.2015

Die kleine Meerjungfrau 30.01.2016

Nathan der Weise 20.02.2016

Das (perfekte) Desaster Dinner 12.03.2016

Der Liebestrank 09.04.2016

Dancer in the Dark 30.04.2016

Der Name der Rose 04.06.2016

Into the Woods 02.07.2016

KONZERT-ABONNEMENT 1

Philharmonische Konzerte

Fr., 19:30 Uhr

Turangalîla (Ort: Turnhalle GR-Königshufen) 25.09.2015

Neugier 23.10.2015

Auf zum Tanz! 08.01.2016

Hoffnung 05.02.2016

Belcanto 04.03.2016

West Side Story 22.04.2016

Kraftvoll 20.05.2016

FREITAG-ABONNEMENT (Abo 1)

Fr., 19:30 Uhr

Anna Karenina 16.10.2015

Der Freischütz 06.11.2015

Orpheus in der Unterwelt 27.11.2015

Die kleine Meerjungfrau 29.01.2016

Nathan der Weise 19.02.2016

Das (perfekte) Desaster Dinner 11.03.2016

Der Liebestrank 15.04.2016

Dancer in the Dark 06.05.2016

Der Name der Rose 27.05.2016

Into the Woods 24.06.2016

SONNTAG-ABONNEMENT (Abo 3) So., 15:00 Uhr

Anna Karenina 04.10.2015

Der Freischütz 25.10.2015

Orpheus in der Unterwelt 06.12.2015

Die kleine Meerjungfrau 07.02.2016

Nathan der Weise 28.02.2016

Das (perfekte) Desaster Dinner 27.03.2016

Der Liebestrank 24.04.2016

Dancer in the Dark 15.05.2016

Der Name der Rose 12.06.2016

Into the Woods 03.07.2016

KONZERT-ABONNEMENT 2

Philharmonische Konzerte

Di ., 19:30 Uhr

Turangalîla (Ort: Turnhalle GR-Königshufen) Fr., 25.09.2015

Neugier 27.10.2015

Auf zum Tanz! 05.01.2016

Hoffnung 02.02.2016

Belcanto 08.03.2016

West Side Story 19.04.2016

Kraftvoll 24.05.2016

KONZERT-ABONNEMENT 3 – JUNGE KONZERTE

jeden 2. Sonntag im Monat, 10:00 Uhr

Turangalîla 13.09.2015

Soul 11.10. 2015

MitSommerNachtsTraumErlebnisse 08.11. 2015

...und immer eine kleine Prise... 13.12. 2015

Kommt ein Pudel geflogen 10.01. 2016

Die kleine Meerjungfrau 1. So.! 07.02. 2016

Böhmische Dörfer 13.03. 2016

Klatschnass 10.04. 2016

Mein kleiner grüner Kaktus 08.05. 2016

Geht da noch was? 1. So.! 05.06. 2016

THEATERSCHECKHEFT (6 Vorstellungen)

KONZERTSCHECKHEFT (5 Konzerte)

Sie können Ihre Schecks für eine theatereigene Vorstellung

nach Wunsch einlösen. Ermäßigungen sind möglich.

Schecks gelten nicht für die Weihnachtskonzerte ab

19.12.2015 und für die Silvestervorstellungen.

Studententage im Theater Görlitz | Fr., 19:30 Uhr

1. Halbjahr | Wintersemester

Der Freischütz 30.10.2015

Ein Käfig voller Narren 20.11.2015

Hänsel und Gretel 11.12.2016

Die kleine Meerjungfrau (Tanz) 29.01.2016

Familienvorstellungen im Theater Görlitz

Sa., 26.03.2016 19:30 Uhr DER FREISCHÜTZ

Mo., 28.03.2016 15:00 Uhr ORPHEUS IN DER UNTERWELT

So., 10.04.2016 19:00 Uhr AQUA

So., 08.05.2016 19:00 Uhr EIN KÄFIG VOLLER NARREN

Mo., 16.05.2016 19:00 Uhr COMEDIAN HARMONISTS

So., 29.05.2016 19:00 Uhr DER LIEBESTRANK

2. Halbjahr | Sommersemester

Das (perfekte) Desaster Dinner 11.03.2016

Jenůfa 29.04.2016

Der Name der Rose (Tanz) 27.05.2016

Into the Woods 24.06.2016

80 81


Abonnement-Termine | Theater Zittau

S e r v i c e

PREMIEREN-ABONNEMENT (Abo 1) Fr., 19:30 Uhr

Aqua 18.09.2015

Nathan der Weise 30.10.2015

Das (perfekte) Desaster Dinner 22.01.2016

Der obdachlose Mond 05.02.2016

Ein Käfig voller Narren 26.02.2016

Dancer in the Dark 18.03.2016

Der Freischütz 08.04.2016

Orpheus in der Unterwelt 17.06.2016

FREITAG-ABONNEMENT (Abo 3)

Fr., 19:30 Uhr

Aqua 25.09.2015

Nathan der Weise 06.11.2015

Das (perfekte) Desaster Dinner 29.01.2016

Der obdachlose Mond 12.02.2016

Ein Käfig voller Narren 11.03.2016

Dancer in the Dark 01.04.2016

Der Freischütz 06.05.2016

Orpheus in der Unterwelt 17.06.2016

FAMILIEN- UND

SENIOREN-ABONNEMENT (Abo 5) So., 15:00 Uhr

Aqua 27.09.2015

Nathan der Weise 01.11.2015

Das (perfekte) Desaster Dinner 24.01.2016

Der obdachlose Mond 14.02.2016

Ein Käfig voller Narren 06.03.2016

Dancer in the Dark 03.04.2016

Der Freischütz 01.05.2016

Orpheus in der Unterwelt 19.06.2016

SCHAUSPIELPREMIEREN-ABONNEMENT (Abo 2)

Nathan der Weise

Fr., 30.10.2015, 19:30 Uhr

Die zertanzten Schuhe Sa., 14.11.2015, 18:00 Uhr

Welche Droge passt zu mir? Fr., 27.11.2015, 19:30 Uhr

Das (perfekte) Desaster Dinner Fr., 22.01.2016, 19:30 Uhr

Der obdachlose Mond Fr., 05.02.2016, 19:30 Uhr

Papageno in der U-Bahn Fr., 04.03.2016, 19:30 Uhr

Dancer in the Dark

Fr., 18.03.2016, 19:30 Uhr

Alois Nebel

Fr., 29.04.2016, 19:30 Uhr

Die 39 Stufen

Sa., 07.05.2016, 20:00 Uhr

Die Legende des Priber Sa., 18.06.2016, 17:00 Uhr

SAMSTAG-ABONNEMENT (Abo 4) Sa., 19:30 Uhr

Aqua 26.09.2015

Nathan der Weise 07.11.2015

Das (perfekte) Desaster Dinner 06.02.2016

Der obdachlose Mond 27.02.2016

Ein Käfig voller Narren 12.03.2016

Dancer in the Dark 02.04.2016

Der Freischütz 30.04.2016

Orpheus in der Unterwelt 25.06.2016

KONZERT-ABONNEMENT AM SAMSTAG (Abo 6)

Philharmonische Konzerte der NLP Sa., 19:30 Uhr

Auftakt 19.09.2015

Neugier 24.10.2015

Auf zum Tanz! 30.01.2016

Hoffnung 05.03.2016

Belcanto 16.04.2016

Kraftvoll 21.05.2016

KONZERT-ABONNEMENT AM SONNTAG (Abo 7)

Italienisches Konzert So., 04.10.2015, 19:30 Uhr

Tonight, Tonight

So., 15.11.2015, 19:30 Uhr

Über die Meere noch weit Mi., 02.12.2015, 19:30 Uhr

Operettenkonzert

So., 17.01.2016, 19:30 Uhr

Mit 13 Posaunen

So., 28.02.2016, 19:30 Uhr

Konzert zum Muttertag So., 08.05.2016, 19:30 Uhr

JUNGE KONZERTE (Abo 9)

Sonntag, 15:00 Uhr

Turangalîla 20.09.2015

Soul 18.10.2015

MitSommerNachtsTraumErlebnisse 15.11.2015

...und immer eine kleine Prise... 20.12.2015, 11:00 Uhr

Kommt ein Pudel geflogen 17.01.2016

Die kleine Meerjungfrau 21.02.2016

Böhmische Dörfer 20.03.2016

Klatschnass 17.04.2016

Mein kleiner grüner Kaktus 22.05.2016

Geht da noch was? 12.06.2016

1. Halbjahr | Wintersemester

Comedian Harmonists 14.10.2015

Nathan der Weise 25.11.2015

Die zertanzten Schuhe 16.12.2015

WAHL-ABONNEMENT (Abo 8)

Genießen Sie den Preisvorteil eines Abonnements und

bleiben Sie dabei trotzdem ganz flexibel! Mit unserem

Wahl-Abonnement erwarten Sie acht Schauspiel-, Tanzoder

Musiktheater-Vorstellungen Ihrer Wahl. Alternativ

können Sie auch vier Vorstellungen zu zweit besuchen.

Ihre Wahl-Abonnement-Scheine können sowohl in den

Theatern als auch für Vorstellungen auf der Waldbühne

Jonsdorf, im Zittauer Klosterhof und für den Görlitzer Nikolaifriedhof

eingelöst werden. Gastspiele und Vorstellungen

mit Sonderpreisen sind ausgeschlossen.

Studententage im Theater Zittau | Mi., 19:30 Uhr

2. Halbjahr | Sommersemester

Dancer in the Dark 23.03.2016

Papageno in der U-Bahn 20.04.2016

Die 39 Stufen 11.05.2016

Orpheus in der Unterwelt Fr., 17.06.2016

82 83


Karten | Reservierungen | Service

Weitere Vorverkaufsstellen

S e r v i c e

THEATERKASSE GÖRLITZ

Demianiplatz 2, 02826 Görlitz

Di. bis Fr. 10:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr

Sa. 10:00 – 12:30 Uhr

Kartentelefon 03581 474747

service@g-h-t.de

THEATERKASSE ZITTAU

Theaterring 12, 02763 Zittau

Di. bis Fr. 10:00 – 17:00 Uhr

Sa. 10:00 – 12:00 Uhr

Kartentelefon 03583 770536

service@g-h-t.de

ONLINE-KARTENKAUF

Unter www.g-h-t.de können Sie Ihre Karten online kaufen.

Dafür muss Ihr Browser lediglich JAVA-Popups zulassen,

damit Ihnen der Saalplan angezeigt werden kann. Nach

dem Einloggen mit Ihren Daten und der eventuell bereits

vorhandenen Kundennummer können Sie die gewünschten

Plätze auswählen und sich entscheiden, ob Sie die

Tickets an der Theaterkasse abholen möchten, oder der

Besucherservice Ihnen die Karten zzgl. 1,50 € Versandkosten

zuschicken soll.

KARTENRESERVIERUNGEN sind grundsätzlich eine Woche

gültig, danach gelangen sie wieder in den Freiverkauf.

Gegen eine Pauschale von 1,50 € senden wir Ihnen die

reservierten Karten auf Rechnung auch gern per Post zu.

DIE ABENDKASSE öffnet für Sie am jeweiligen Veranstaltungsort

eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn, im Apollo

Görlitz 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung.

SCHLECHTWETTERREGELUNG

BEI OPEN-AIR-VORSTELLUNGEN

Bei Regen und Unwetter wird erst am Vorstellungstag

entschieden, ob die jeweilige Vorstellung stattfindet.

Wird eine Vorstellung vor der Pause abgebrochen, können

Sie zwischen einer Rückzahlung des Eintrittspreises

oder dem Umtausch auf eine andere Vorstellung wählen.

Das ist ab dem nächsten Werktag gegen Vorlage der Eintrittskarte

an den Theaterkassen möglich. Wird die Vorstellung

erst nach der Pause abgebrochen, besteht kein

Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises.

BARRIEREFREIHEIT

Der Zugang zum Foyer der beiden Theatergebäude kann

über eine rollstuhlgerechte Rampe erfolgen, im Zuschauersaal

befinden sich rollstuhlgerechte Besucherplätze. Bitte

klären Sie vorab Detailfragen zu den einzelnen Veranstaltungen

mit unserem Besucherservice ab.

Dank des neuen Fahrstuhls im Theater Görlitz ist es für

Rollstuhlfahrer möglich, das gastronomische Angebot zu

nutzen und Veranstaltungen im Foyercafé zu besuchen.

KOSTÜMVERLEIH IM THEATER GÖRLITZ

Theater Görlitz, Demianiplatz 28, Hinterhaus

Reservieren Sie bitte bei unserem Besucherservice

(Tel. 03581 474747) einen Termin.

Der Kostümverleih ist nur nach Vereinbarung

Mi. und Do. zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr geöffnet.

Kein Verkauf von Abonnements!

TOURISTBÜRO I-VENT GÖRLITZ

Obermarkt 33 | 02826 Görlitz

Tel. 03581 421362 | info@i-vent-online.de

November bis März: Mo. bis Fr. 09:00 – 18:00 Uhr

Sa. 09:30 – 15:00 Uhr

April bis Oktober: Mo. bis Fr. 09:00 – 18:00 Uhr

Sa., So., Feiertag 09:30 – 15:00 Uhr

GÖRLITZ-INFORMATION

Obermarkt 32, 02826 Görlitz

Tel. 03581 475723 | willkommen@europastadt-goerlitz.de

November bis April: Mo. bis Fr. 09:30 – 18:00 Uhr

Sa./So./Feiertag 09:30 – 14:30 Uhr

Mai bis Oktober: Mo. bis Fr. 09:00 – 18:00 Uhr

Sa. 09:00 – 17:00 Uhr | So./Feiertag 09:00 – 16:00 Uhr

SZ-TREFFPUNKT GÖRLITZ

CityCenter Frauentor | 02826 Görlitz

Tel. 03581 47105270 | tp.goerlitz@dd-v.de

Mo. bis Fr. 10:00 – 17:00 Uhr

WOCHENKURIER GÖRLITZ

Berliner Str. 28 | 02826 Görlitz

Tel. 03581 42420 | wochenkurier-goerlitz@dwk-verlag.de

Mo., Mi. 08:30 – 17:00 Uhr | Di., Do. 08:30 – 18:00 Uhr

Fr. 08:30 – 16:00 Uhr

TOURIST-INFORMATION ZITTAU

Markt 1 | 02763 Zittau

Tel. 03583 752200 | tourist-info@zittau.de

Mo. bis Fr. 09:00 – 18:00 Uhr | Sa. 09:00 – 13:00 Uhr

Mai bis Oktober auch So. 10:00 – 12:00 Uhr

SZ-TREFFPUNKT ZITTAU

Neustadt 18 | 02763 Zittau

Tel. 03583 77555870 | tp.zittau@dd-v.de

Mo. bis Fr. 10:00 – 17:00 Uhr

CD STUDIO ZITTAU

Markt 13, 02763 Zittau

Tel. 03583 704200 | cdstudio@gmx.de

Mo. bis Fr. 09:00 – 18:00 Uhr | Sa. 09:00 – 12:00 Uhr

TOURIST-INFORMATION LÖBAU

Altmarkt 1 | 02708 Löbau

Tel. 03585 450140 | tourist-info@svloebau.de

Mo. bis Fr. 10:00 – 18:00 Uhr

Mai bis Oktober auch Sa. 09:00 – 12:00 Uhr

REISEBÜRO HERRNHUT

Löbauer Straße 14a | 02747 Herrnhut

Tel. 035873 40789 | reisebuero-herrnhut@t-online.de

Mo. bis Do. 10:00 – 18:00 Uhr | Fr. 10:00 – 16:00 Uhr

84 85


Ensemble und Mitarbeiter

S e r v i c e

THEATERLEITUNG

Klaus Arauner | Philipp Bormann | Marion Dittrich |

Silke Kunschmann | Dan Pelleg | Andrea Sanguineti |

Caspar Sawade | Gudrun Seifert | Dorotty Szalma |

Marko E. Weigert

MUSIKALISCHE LEITUNG Olga Dribas | Ulrich Kern |

Christopher Lade | Andrea Sanguineti | Albert Seidl |

Ewa Zacharczyk-Kowal

REGIE Klaus Arauner | Se bastian Ritschel | Ronny Scholz |

Dorotty Szalma

Gäste: Egon Baumgarten | Barbara und Jürgen Esser |

Claudia Grönniger | Patricia Hachtel | Jan-Richard Kehl |

Christian Papke | Steffen Piontek | Axel Stöcker |

Ivar Thomas van Urk | Frieder Venus

CHOREOGRAFIE Dan Pelleg | Marko E. Weigert

Gäste: Georges Giraldo

AUSSTATTUNG | BÜHNEN- UND KOSTÜMBILD

Barbara Noack | Klaus Werner Noack | Sebatian Ritschel |

Ronny Scholz | Dorotty Szalma | Beate Voigt | Marko E. Weigert

Gäste: ÄNN | Barbara Blaschke | Britta Bremer |

Patricia Hachtel | Mike Hahne | Udo Herbster | Till Kuhnert |

Wolfgang Kurima Rauschning | Christine Ruynat |

Heike Mirbach | Markus Pysall | Erzsébet Rátkai

DRAMATURGIE Michaela Köber | Sebastian Ritschel |

Ronny Scholz | Kerstin Slawek | N.N.

MARKETING UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Sophie Brückner | Philipp Haufe | Anna Katharina

Hoffmann* | Christiane Hoffmann | Corinna Krause* |

Tina Krumnow* | Karina Raatz | Heidrun Rudolph |

Anke Schulz

PROJEKTKOORDINATION J-O-Ś Ricarda Böhme

BESUCHERSERVICE Brita Berenz | Doris Hernschier |

Katrin Hopstock | Gudrun Seifert | Anja Würschig

KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO

Matthias Kertzsch | Angelika Lange | Bianca Strohbach

ENSEMBLE MUSIKTHEATER Patricia Bänsch |

Michael Berner | Stefan Bley | Thembinkosi Mgetyengana |

Mirjam Miesterfeldt | Yvonne Reich | Ji-Su Park |

Cristina Piccardi | Hans-Peter Struppe

Gäste: Adrian Becker | Ursula Bauer | Keith Boldt |

Michael Ernst | Lindsay Funchal | Torsten Imber |

Antje Kahn | Claus Kiesewetter | Richard Kosciolek |

Helena Köhne | Bernd Könnes | Jan Novotny | Regina Pätzer |

Stefan Reil | Michael Starkl | Christian Venske

CHOR Carsten Arbel | Cordula Archner | Adrienn Balázs |

Bartosz Borula | Daniel Degorski | Valentina Fira |

Won Jang | Liga Jankovska | Mi-Seon Kim | Keon Lee |

Tomasz Pradzyński | Robert Rosenkranz | Barbara Siegel |

Monika Szlahotka | Jerzy Szostakowski | Désirée Ursu |

Heiko Vogel | Katja Woite | Kristin Hui Ting Yu

ENSEMBLE SCHAUSPIEL Stephan Bestier | Klaus Beyer |

Sabine Krug | David Thomas Pawlak | Martha Pohla |

Renate Schneider | Marc Schützenhofer | Stefan Sieh |

Kerstin Slawek | Maria Weber | Tilo Werner

Gäste: Katinka Maché

SCHAUSPIELMUSIK Gast: Levente Gulyás

TANZCOMPANY Fernando Balsera Pita | Nora Hageneier |

Alina Jaggi | Mami Kawabata | Kirstin Kroneberger |

Shannon Leypoldt | Francisco García Martínez |

Meng Ting Liu | Enrico Paglialunga | Dan Pelleg |

Carlos Perez González | Amit Preisman | René Rosner |

Martin Schultz Kristensen | Marko E. Weigert

Gäste: Etienne Aweh | Philipp Förster

BALLETTSCHULE Heike Laskowski

NEUE LAUSITZER PHILHARMONIE

Martin Bandel | Géza Bartha | Tilo Becher | Kateřina Ciklová |

Nicolae Ciornii | Ana David | Stefan Dedek | Diana Effner |

Dorina Floare | Frank Friebel | Radka Georgiewa |

Thomas Hartwig | Thorsten Haug | Barbara Haupt |

Cornelia Hesse | Max Hilfenhaus | Christian Joseph |

Klaus-Uwe Käding | Mona Kertzsch | Maximilian Kleefeldt |

Friederike Klos | Paweł Kozik | Tomasz Kubon |

Mateusz Kucuk | Julian-Stelian Mihai | Friedrich Müller |

Eduard Nedelcu | Karl-Heinz Neubauer | Holm Oswald |

Nadja Paschew | Katrin Paulitz | Andrey Petkov |

Grigore Pfeiffer-Cecanu | Michal Rożek | Tadeusz Rożek |

Christian Rumler | Dario Sartori | Hartmut Schardt |

Caroline Schenk | Florian Schweigert | Odette Schweigert |

Nalae Shin | Uwe-Alexander Strauß | Wasilij Tarabuko |

Joan Tirlea | Snejanka Tscherneva-Popova | Agnes Unruh |

Markus Wehrle | Christoph Wenk | Robert Wiehl |

Andreas Wilke | Robert Wintzen | Lorenz Zenker |

Thomas Zydek

ORCHESTERWARTE Ronald Hälsig | Roland Hennersdorf

REGIEASSISTENZ, INSPIZIENZ, SOUFFLAGE

Margarete Sabine Bönisch | Uwe Körner | Ina Neumann |

Piotr Ozimkowski | Dominika Richter | René Rosner

Gäste: Ursula Bauer | Evelin Marschan

TISCHLEREI Linda Donath* | Justin Gratz* | Nick Herrmann* |

Frank John | Jan Peter Kowol* | Gunter Kretschmer |

Raymund Kretschmer | Thomas Loppnow | Robert Lorenz* |

Emily Seypelt*

MALSAAL Ulrike Bode | Georgi Jankov | Uwe Kramer |

Carsten Scholz | Konstantin Vantov | Marleen Wohnig*

DEKORATION Kerstin Triemer | Mario Wenzel |

Torsten Zwiebler

SCHLOSSEREI Bernd Eifler

KOSTÜMABTEILUNG Birgit Barteldt | Monika Blasche |

Elke Haupt | Petra Junge | Sieglinde Jurack |

Antonia Kaminsky | Birgit Lindner | Ute Mitschke |

Christine Schmusch | Margitta Schumann |

Martha Helene Resch* | Sabine Tille | Daniela Weiß

REQUISITE Sabine Arnold | Bodo Fritzlar | Klaus Fritz |

Silke Sorge

MASKE Kerstin Buss* | Juliane Faber | Gaby Hacker |

Heike Hannemann | Birgit Kränke | Anke Selonny |

Beatrice Triemer* | Juliane Weihl*

ANKLEIDERINNEN Eveline Fuckner | Vidett Lauke |

Roswitha Will

TECHNISCHE LEITUNG Wolfgang Archner | Frank Beyer |

Marc Burmeier | Uwe Karpe | Uwe Neander |

Mathias von Schäwen

86 87


BÜHNENTECHNIK Johannes Bundemann* |

Benedikt Falkus* | Steffen Fännrich | Uwe Glatzel |

Harald Hennersdorf | Frank Hurny | Mario Klauß |

Kendy Klose | Matthias Kühn | Norbert Kunkel |

Dominic Münch* | Rolf Neldner | Heiko Paetz |

Sandra Santer | Wolfgang Schmidt | Sven Tittmann |

Marino Wappler | Jost-Frieder Wunsch

BELEUCHTUNG Christian Adolph | Rüdiger Balla |

Roland Günther | Joa chim Hänsch | Andreas Hoffmann |

Ronny Paetzold | Volker Pietsch | Andreas Wiedemann

TONTECHNIK Sebastian Beier | Jörg Dietze | Kendy Klose

VERWALTUNG Marion Dittrich | Monika Hoheisel |

Harriet Ludwig | Sandra Kasowsky | Petra Mittrach |

Linda Müller | Christiana Spittler

GASTRONOMIE GÖRLITZ Katrin Fischer

HAUSVERWALTUNG Konstanze Bürgermeister |

Sabine Ernst | Roswita Hälsig | Jörg Israel | Steffi Klimm |

Claudia Kubik | Heiko Machazek | Thomas Rothmann

* Auszubildende/Praktikanten

Kontakte

THEATER GÖRLITZ

Tel.: 03581 47470 | Fax: 03581 474736

E-Mail: info@g-h-t.de

THEATER ZITTAU

Tel.: 03583 770512 | Fax: 03583 770510

E-Mail: info@g-h-t.de

APOLLO GÖRLITZ

E-Mail: apollo@g-h-t.de

BESUCHERSERVICE

Tel.: 03581 474747 | 03583 770536

E-Mail: service@g-h-t.de

PRESSE UND ONLINEKOMMUNIKATION

Sophie Brückner

Tel.: 03581 474734 | 03583 770553

E-Mail: presse@g-h-t.de

KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO GÖRLITZ

Angelika Lange

Tel.: 03581 474733

E-Mail: kbb-goerlitz@g-h-t.de

KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO ZITTAU

Bianca Strohbach

Tel.: 03583 770515

E-Mail: disposition-zittau@g-h-t.de

KOSTÜMVERLEIH GÖRLITZ

Terminvergabe über Tel. 03581 474747

KÜNSTLERISCHE GESCHÄFTSFÜHRUNG

Klaus Arauner

Tel.: 03581 474721 | E-Mail: generalintendanz@g-h-t.de

KAUFMÄNNISCHE GESCHÄFTSFÜHRUNG

Caspar Sawade

Tel.: 03583 770512 | E-Mail: geschaeftsfuehrung@g-h-t.de

SCHAUSPIELINTENDANZ

Dorotty Szalma

Tel.: 03583 770512 | E-Mail: schauspielintendanz@g-h-t.de

DRAMATURGIE GÖRLITZ

Sebastian Ritschel, Ronny Scholz

Tel.: 03581 474741 | 03581 474735

E-Mail: dramaturgie-goerlitz@g-h-t.de

DRAMATURGIE ZITTAU

Kerstin Slawek, N.N.

Tel.: 03583 770569

E-Mail: dramaturgie-zittau@g-h-t.de

THEATERGASTRONOMIE ZITTAU

Firmengruppe Görlich

Tel./Fax 03583 518619

Mobil 0172 8411002

MARKETING UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Karina Raatz

Tel.: 03583 770553 | 03581 474715

E-Mail: marketing@g-h-t.de

THEATERGASTRONOMIE GÖRLITZ

Katrin Fischer

Tel. 0173 5881463

89


Görlitzer Theaterund

Musikverein

Görlitzer

Theater- und

Musikverein e. V.

Verein der Freunde des

Zittauer Theaters e. V.

Förderverein

ViaThea e. V.

Niederschlesische

Theater-Stiftung

Der Görlitzer TMV blickt in diesem Jahr auf eine 25-jährige

Vereinsarbeit zurück. Vieles ist in dieser Zeit passiert

und wir können zum Jubiläum eine stolze Bilanz vorlegen.

Sich für das kulturelle Leben in der Region verantwortlich

zu fühlen, hat eine lange Tradition, schon im Jahr 1875

gründeten Görlitzer Bürger den »Verein der Musikfreunde

zu Görlitz«. Der 1990 gegründete Verein setzt das Engagement

der Bürger in bewährter Weise fort und unterstützt

kulturelle Vorhaben ideell und materiell.

Durch Beiträge und vor allem freiwillige Spenden konnten

wir einige Musikinstrumente für das Orchester, den neuen

Bühnenvorhang und Projekte der Kammermusik finanzieren.

Mithilfe der Musikfreunde der gesamten Region ist

es gelungen, die dringend benötigte Konzertharfe anzuschaffen.

Wir freuen uns über dieses Bekenntnis der Bürger

zum Theater und zur Neuen Lausitzer Philharmonie. In

unserer Arbeit für die Mitglieder bauen wir auf Bewährtes

und setzen im Jubiläumsjahr einige besondere Akzente.

In einem Liederabend sind ehemalige Künstler zu erleben

und im April laden wir das Kontrabass-Quartett »Bassiona

Amorosa« innerhalb eines Sinfoniekonzertes ein.

Bekunden Sie die Verbundenheit zu unserem Gerhart-

Hauptmann-Theater auch dadurch, dass Sie Mitglied im

Görlitzer TMV werden. Wir freuen uns auf Sie!

Renate Winkler

Kontakt Görlitzer Theater- und Musikverein e. V.

Blumenstraße 41, 02826 Görlitz

Homepage: www.tmv-goerlitz.de

E-Mail: info@tmv-goerlitz.de

Bankverbindung: Sparkasse Oberlausitz Niederschlesien

IBAN: DE54 8505 0100 0232 0088 76

Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien

IBAN: DE49 8559 1000 4563 0314 04

Liebe Besucher des GHT Zittau, liebe Freunde im künstlerischen,

technischen und Verwaltungsbereich,

die Freunde des Zittauer Theaters e. V. blicken im Herbst

auf ihr 25-Jähriges zurück. Ein Auftakt dafür war, dass wir

2014 Dietrich Mendt, damals Zittauer Superintendent und

ein Gründervater des Vereins, postum die Ehrenmitgliedschaft

verleihen konnten. Nun aktivieren wir die Chronik

und möchten möglichst viele Mitglieder der ersten Zeit

erreichen. Jürgen Kloß z. B. hält bis heute Verein und

Theater die Treue, letzteres auch in der Funktion des

Vorstandes der Bürgerstiftung Zittau für dieses Haus.

Die vergangene Spielzeit bot den Vereinsmitgliedern wieder

viele Möglichkeiten, Begegnungen und Unternehmungen

mit dem und für das Theater zu gestalten bzw. zu erleben.

Höhepunkt war das Sommerfest 2014 im Schillergarten

des Theaters: Vereinsmitglieder und Gäste konnten die

Generalproben besuchen und trugen zum Gelingen vieler

Premierenfeierlichkeiten bei, sehr gelungen war z. B. auch

die gemeinsame Weihnachtsfeier von Theater- und Vereinsangehörigen.

Mit dem und für das Theater da zu sein, das

bleibt unser Ziel, für die neue Spielzeit wünschen wir gutes

Gelingen und uns noch mehr Vereinsfreunde.

Ekkehard Richter, Vereinsvorsitzender

Kontakt Freunde des Zittauer Theaters e. V.

Lessingstr. 1 | 02785 Zittau | Tel. 0171 477 3334

Homepage: www.theaterfreunde-zittau.de

E-Mail: info@theaterfreunde-zittau.de

Bankverbindung: Sparkasse Oberlausitz Niederschlesien

IBAN: DE38 85050100 3000 115527

BIC: WELADED1GRL

Sehr geehrte Gäste unseres Gerhart-Hauptmann-Theaters,

genießen Sie ebenfalls mitgerissen die künstlerischen

Darbietungen auf den Straßen, Plätzen und in den Parks

von Görlitz – das ViaThea?

Unser Förderverein ViaThea e. V. widmet sich seit 2008

dem bezaubernden Festival. Seine Mitglieder sind zu einem

verschworenen Team zusammengewachsen. Neben

der Präsenz an städtischen Festen fühlen wir uns verantwortlich

für den Brunch mit den ViaThea-Künstlern, den

Empfang des Oberbürgermeisters als Dank an alle Bürger,

die unser Straßentheater, in welcher Form auch immer,

unterstützen. Darüber hinaus gestalten wir jährlich eine

Auktion alter und skurriler Artikel im Bahnhof, bei welcher

Yvonne Reich und Jan Novotny einen gesanglichen Teil gestalteten.

2015 steuerte GMD Andrea Sanguineti ein Versteigerungsobjekt

bei: »Der Generalmusikdirektor kocht«

fand natürlich seinen Ersteigerer. Fast 3.000 € insgesamt

konnten für das ViaThea kassiert werden, nicht zuletzt

durch die rhetorischen Akrobaten Mike Altmann und Axel

Krüger als Auktionatoren. Ihnen allen sei herzlich Dank gesagt!

Schauen Sie gern 2016 bei uns vorbei.

Herzlich Susanne Schneider

für den Förderverein ViaThea e. V.

Kontakt Förderverein ViaThea e. V.

Demianiplatz 28, 02826 Görlitz

www.viathea-foerderverein.de

Tel. 03581 470531 | Fax 03581 474770

E-Mail: kontakt@viathea-foerderverein.com

Spendenkonto: Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

BIC: WELADED1GRL | IBAN: 428 505 010 031 000 244 85

Ohne bürgerschaftliches Engagement

hat das Theater keine sichere Zukunft

Über 10 Jahre gibt es bereits die Niederschlesische

Thea ter-Stiftung mit Sitz in Görlitz. Sie hat sich zur Aufgabe

gestellt, Projekte des Theaters zu unterstützen, die über

den regulären Spielbetrieb hinausgehen. Dabei bildet die

Kinder- und Jugendarbeit einen besonderen Schwerpunkt

der Arbeit der Stiftung. Bisher konnte die Stiftung dem

Theater weit über 180.000 Euro für besondere Projekte zur

Verfügung stellen.

Dazu gehörten in jüngster Vergangenheit die Kinderkonzert

reihe »Hexenritt und Drachentöne«, die Auftragskompo

sition »Tod eines Bankers«, die Jugendthea terpro duktion

»Hilfe, die Herdmanns kommen« und die Inszenierung

»Der Tod und das Mädchen«. Das Engagement der Theater-

Stiftung ist also sehr konkret. Die Stiftung finanziert sich

überwiegend aus Spendeneinnahmen.

Beteiligen Sie sich an unserer Stiftung, helfen Sie mit und

sorgen Sie gemeinsam mit den Stiftern dafür, dass ein

Zeichen gesetzt wird, um kulturelle Glanzpunkte in unserer

Region auf Dauer zu erhalten und zu fördern. In Zeiten

großer finanzieller Engpässe, insbesondere der kommunalen

Träger, werden solche Aktivitäten wichtiger denn je.

Jede Spende oder Zustiftung hilft!

Spendenkonto bei der Sparkasse

Oberlausitz-Niederschlesien: BIC: WELADED1GRL

IBAN: DE12850501000008002100

Kontakt Niederschlesische Theater-Stiftung

Vorstandsvorsitzende Elke Weinig

c/o Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

Berliner Str. 64, 02826 Görlitz

E-Mail: info@niederschlesische-theaterstiftung.dee

Internet: www.niederschlesische-theaterstiftung.de

90

91


Bürgerstiftung

Theater Zittau

Laut Focus Money

eine der besten

Steuerberatungskanzleien

Deutschlands

LEHLEITER + PARTNER

DIE STEUERBERATER

Stiftung für das Theater Zittau besteht seit einem Jahr

Zittau braucht das Theater, das Theater braucht Zittau. Unter

diesem Grundsatz wurde im Dezember 2013 die »Bürgerstiftung

Theater Zittau« von Bürgern und Unternehmen

aus dem Süden unseres Landkreises errichtet. Bis zum

derzeitigen Zeitpunkt konnten reichlich 72.000 € eingeworben

werden. Eine stolze Summe, für die ein Danke allen

Stiftern gesagt werden muss. Der Kreis der Stifter kommt

aus dem Kreis von Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen.

Sogar Studenten sammelten einen Stiftungsbetrag.

Ein Zeichen dafür, dass der Erhalt der Spielstätte in

Zittau zur Herzensangelegenheit vieler geworden ist.

Nach der Auszahlung der Zinsen für das erste Jahr kann

die Stiftung nun dazu beitragen, dass nicht nur die Aufführungen

im Haus Zittau gesichert sind, sondern auch

weiterhin der Klosterhof und die Waldbühne Jonsdorf

bespielt werden können. Und noch ein Anliegen hat die

Stiftung: Der Erhalt des Jugendtheaterclubs und dessen

Zusammenarbeit mit den Schulen des Territoriums ist für

die kulturelle Bildung unserer Kinder absolut notwendig.

Liebe Freunde des Theaters, wir sind stolz auf das erzielte

Ergebnis, aber man sollte nie mit dem Erreichten zufrieden

sein, denn es gilt unser Theater langfristig zu erhalten.

Darum sind weitere Zustifter notwendig und willkommen!

Für den Vorstand der Stiftung

Jürgen Kloß

Kontakt Bürgerstiftung Theater Zittau

Rathaus, Markt 1 | 02763 Zittau

E-Mail: post@theaterstiftung-zittau.de

Spendenkonto: Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

IBAN: DE80850501003000120300 | BIC: WELADED1GRL

Kontoinhaber: Stadtkasse Zittau für Bürgerstiftung Theater

Zittau | Grund: Zustiftung bzw. Spende

Unser

Wissen

ist Ihr

Gewinn

Yourself

KOPIER

Serv ce

Nutzen Sie auch unser Angebot

zum SELBST KOPIEREN

in FARBE oder SCHWARZ-WEISS

vIRTUoSE ZAhLENSpIELE UND

INDIvIDUELLE ARRANGEmENTS

füR IhRE hARmoNISchEN BILANZEN

GÖRLITZ | BAUTZEN | RADEBERG | DRESDEN

www.lehleiter.de | Blumenstraße 1, 02826 Görlitz, Telefon 03581-48400, info@lehleiter.de

Reprografie

Digitaldruck

XXL - Druck

Textildruck

Werbetechnik

Archivierung

Demianiplatz 28 02826 Görlitz

Tel.: 03581/ 40 64 85

Fax:03581/ 41 69 86

e-mail: goerlitz@ reproprofi.de

www.reproprofi.de

.

Design: DIE PARTNER GmbH Görlitz, Foto: © LuckyImages - Fotolia.com


E U R O P A S E R S T E S E R L E B N I S W E I N G U T

Erlebnis.Wein.Gut!

Vor den Toren Dresdens liegt Schloss Wackerbarth mit barocker Schlossanlage und einzigartiger Wein und Sektmanufaktur. Wo schon der Hof

Augusts des Starken rauschende Feste feierte, empfangen wir Sie mit erlesenen Weinen, feinen Sekten, originellen, genussvollen Führungen und

charmanter sächsischer Gastlichkeit. Wir verwandeln Zeit in Genuss, gern auch Ihre.

Tag für Tag erlesener Genuss

Täglich Wein- und Sektführungen mit Verkostung,

Weinbergswanderung

Erlesene Veranstaltungen wie Wein & Wild, Wein & Schokolade,

Wein & Käse, Wein & Fisch, Spiel der Aromen & Sachsenprobe

Täglich kulinarische Genüsse in unserem Gasthaus

Täglich erlesene Angebote in unserem gutseigenen Markt

Ein außergewöhnliches Ambiente für Ihre individuellen

Veranstaltungen

Unsere Veranstaltungshöhepunkte 2015

24. & 25. Mai Pfingstausflug ins Dixieland

20. Juni Sommernachtsball

5. Juli Parkschoppenfest

29. & 30. August Tage des offenen Weingutes

5. & 6. September Federweißerfest

Ab November

Weihnachten im Reich der Sinne

31. Dezember Silvester im Reich der Sinne

Willkommen im Reich der Sinne.

Willkommen auf Schloss Wackerbarth.

Sächsisches Staatsweingut GmbH · Wackerbarthstraße 1 · 01445 Radebeul

Tel. 0351.8955-0 · www.schloss-wackerbarth.de

97


Herausgeber Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH

Demianiplatz 2, 02826 Görlitz | Theaterring 12, 02763 Zittau

Generalintendant, Operndirektor, Künstlerischer Geschäftsführer: Klaus Arauner

Kaufmännischer Direktor, Geschäftsführer: Caspar Sawade

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Thomas Gampe

Texte Klaus Arauner, Christiane Hoffmann, Dan Pelleg, Karina Raatz,

Sebastian Ritschel, Andrea Sanguineti, Ronny Scholz, Kerstin Slawek,

Dorotty Szalma, Marko E. Weigert, Stefanie Witzlsperger

Redaktion Karina Raatz, Anke Schulz, Dramaturgie

Fotos Umschlag, Seiten 3, 4, 18, 44, 52, 66: Philipp Haufe (1), Phillip Heinz (1),

Marlies Kross (13), Pawel Sosnowski (13)

Layout & Satz Anke Schulz

Druck Neue Druckhaus Dresden GmbH

Mit freundlicher Unterstützung

Die Arbeit der GHT Görlitz-Zittau

GmbH wird anteilig finanziert aus

Fördermitteln des Kulturraumes

Oberlausitz-Niederschlesien.

Redaktionsschluss: 06. Mai 2015 | Auflage: 15.000 Stk.

Änderungen und Ergänzungen vorbehalten!

98


100

www.g-h-t.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine