Flyer der Akademie der Gesundheit Berlin / Brandenburg e.V.

pgdiakonie.de

Flyer der Akademie der Gesundheit Berlin / Brandenburg e.V.

Information und Anmeldung

Akademie der Gesundheit Berlin / Brandenburg e.V.

Campus Berlin

Schwanebecker Chaussee 4 E – H

13125 Berlin

Telefon: 030 / 94 03 06 13

Fax: 030 / 94 03 06 89

email: weiterbildung@gesundheit-akademie.de

Weitere Informationen unter

www.gesundheit-akademie.de

Weiterbildungstermin:

27.10.2010 – 23.6.2011

weitere Weiterbildungen sind für den

Herbst 2011 und 2012 geplant.

Die Termine bzw. weitere Informationen erhalten Sie auf

unserer Internetpräsenz www.gesundheit-akademie.de

Weiterbildungsgebühr:

1.350,00 € (Ratenzahlung möglich)

Ärztliche Lehrgangsleitung

Dr. Barbara Wiesner | Barbara.Wiesner@elk-berlin.de

Evangelische Lungenklinik Berlin

Zentrum für Beatmungs- und Schlafmedizin

Lindenberger Weg 27

Haus 205

13125 Berlin (Buch)

Telefon: 030 / 94 802-233 oder -130

Bewerbungsunterlagen:

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen mit Ihrer

Anmeldung ein:

• Anmeldebogen

• Lebenslauf

• Beglaubigte Kopie der Erlaubnis zur Führung

der Berufs bezeichnung

• Prüfungszeugnis

• Bestätigung durch den Arbeitgeber

Kooperationspartner:

Weiterbildung

Außerklinische Beatmungs-

und Intensivpflege

in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Lungenklinik Berlin

27.10.2010 – 23.6.2011

weitere Termine unter

www.gesundheit-akademie.de


Ziel der Weiterbildung

Die Weiterbildung erfüllt den Anspruch und die Forderung

entsprechend der gesetzlichen Regelungen über die Versorgung

mit Leistungen der häuslichen Pflege und Heimbeatmung

nach den Richtlinien des Arbeitskreises Heimbeatmung und

Respiratorentwöhnung e.V., der Deutschen Gesellschaft für

Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP)

Sie

• Erarbeiten sich neueste Fertigkeiten und Kenntnisse aus

dem medizinisch-pflegerischen Fachbereich der außerklinischen

Beatmungstherapie

• Entwickeln Möglichkeiten zur aktivierenden, gesundheitsfördernden

individuellen Pflege

• Erkennen Komplikationen und wissen angemessene

Sofortmaßnahmen einzuleiten

• Erweitern Ihre Kompetenz im spezialisierten pflegerischtherapeutischen

Handeln bei praktischen, beatmungsrelevant

orientierten Trainings

• Profitieren von unserem Focus, der auf „Kommunikation und

Konfliktlösung“ liegt

• Finden eine Form des Lehrens und Lernens vor, bei der

Sie als Bildungsteilnehmer mit Ihrem Berufsalltag im

Mittelpunkt stehen

Zielgruppe

• Mitarbeiter aus den Berufen der Gesundheits-/Krankenpflege,

Gesundheits-/Kinderkrankenpflege, Altenpflege

und medizinischen Fachangestellten

• Mitarbeiter aus den therapeutischen Berufen

(Physiotherapie, Ergotherapie)

• Mehrjährig erfahrene Mitarbeiter aus dem Bereich

Pflegeassistenz /Pflegehelfer (mind. 2 Jahre)

Durchführung / Gestaltung der Weiterbildung

Das Weiterbildungskonzept orientiert sich am Prinzip der

Handlungs orientierung. Der Fokus wird insbesondere auf

die Entwicklung der Fach- und Sozialkompetenz, sowie der

Kompetenz zur Reflexion der beruflichen Praxis gelegt.

Das Curriculum wird in modularer Form in Verbindung mit einem

ausgewählten didaktischen Konzept basierend auf den Prinzipien

des Lernens nach C. Rogers realisiert. Der Wissensstand über

die Voraussetzungen und Bedingungen des beruflichen Weiterlernens

von Erwachsenen wird konsequent umsetzt.

Die Lehrveranstaltungen sind in Modulen aufgeteilt und gliedern

sich in 200 Stunden Theorie und 120 Stunden Praktikum.

Sie finden an den Seminartagen in der Regel von 9.00 – 15.45 Uhr

statt; inklusive Zeit für das Selbstgesteuerte Lernen (SeGeL).

Modul- / Unterrichtsschwerpunkte

• Sozial- und pflegewissenschaftliche Grundlagen

• Grundlagen der Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie

der Atmung

• Beatmungstherapie und -überwachung (Nichtinvasive

Beatmung, Weaning)

• Praxisorientierte klinische Hands on Kurse, Simulations training

• Adjuvante Behandlungsmethoden (Physiotherapie, Logopädie)

• Notfallmedizinische Kompetenzvermittlung

(ALS Megacode Training)

Berufspraktische Weiterbildung

• in ausgewählten Einrichtungen/Fachbereichen der außerklinischen

Beatmungs- und Intensivpflege

• in Beatmungszentren für Beatmungsmedizin und Respiratorentwöhnung

Abschluss

Die Weiterbildung eröffnet die Perspektive, sich mit Anrechnung

der Module zusätzlich in anschließenden Weiterbildungen zu

qualifizieren.

• Weiterbildungsnachweis der Akademie der Gesundheit

• Zertifikat Notfalltraining

• Zertifikat des Arbeitsgemeinschaft Heimbeatmung und

Respirator entwöhnung (Zertifikat beantragt)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine