Bühne 2012.2_Nr.516 - Verband Hamburger Amateurtheater eV

hamburger.amateurtheater.de

Bühne 2012.2_Nr.516 - Verband Hamburger Amateurtheater eV

ImpressumInhaltImpressum:HerausgeberVerband Hamburger AmateurtheaterSilcherstr. 12 a, 22761 HamburgBankverbindungHypoVereinsbank HamburgKto.-Nr. 103 106 98 - BLZ 200 300 00verantwortliche RedakteurinJutta PachnickeGrafik und LayoutWolfgang MeyerLithoFromme ReproTechnikDruckDruckhaus RichterHumboldtstr. 25 a, 21509 GlindeTel.: 040 - 72 73 42 72VersandArno BastChrista DunkerPräsidium:PräsidentVizepräsidentSchatzmeisterinSchriftleitungKünstl. LeiterKlaus KühneElke TimmChristian DennertRalf MeyerChrista DunkerJutta PachnickeUwe EhlebrachtEhrenpräsident Heinz BuschmannEhrenpräsidentin Kathrin OehmeInhalt:Impressum....................................... 2Editorial............................................ 3Sommerfest...................................... 4Spielbetrachtungen........................... 5Kurse Hamburg............................... 7Kurse Schleswig-Holstein...............12Kurs-Vorschau Herbst.................... 13Spielplan.......................................... 14Theater Mimus................................20Henneberg Bühne.......................... 21VB Thalia........................................ 22Amateurtheater Altona/VB Jenfeld..23VB Jenfeld/DSV............................... 24Egozentriker/Kellertheater.............. 25Eichtalbühne/Hans Sachs Bühne...26Wir gratulieren.................................27Adressen...........................................29Fotonachweis:Umschlagfotos: © Jens RudolphS. 3 privatS. 20 Theater MimusS. 21 Henneberg BühneS. 28 VB Thalia"Die Bühne" erscheint 2012 in dreiAusgaben, ab 2013 zweimal im Jahr.Verkaufspreis ist durch denMitgliedsbeitrag abgegolten.Nachdruck mit Quellenangabe gegenBelegexemplar jederzeit gestattet.Alle Angaben ohne GewährGefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Kulturbehörde2


EditorialLiebe Mitglieder,liebe Leser,auf der diesjährigen Vollversammlung am 29.02.2012konnte das Präsidium auf ein erfolgreiches Jahr 2011zurückblicken. Es wurden einige Neuerungen eingeführt,die den Verband im Rahmen der zur Verfügung stehendenMittel attraktiver und zukunftsorientierter machen sollen.Andere wurden bereits angedacht und werden dieses Jahrumgesetzt. So haben wir u.a. ein neues Kurs- undKursfinanzierungskonzept erarbeitet, dass zum einen einumfangreiches Angebot bietet und zum anderen unsereMitglieder finanziell entlastet.Für dieses Jahr ist u.a. geplant, die Homepage neu zugestalten und sich mit den immer wichtiger werdenden social networks zu befassen.Die Vollversammlung hat in Ergänzung der neuen Ehrenordnung des BDAT eineeigene Ehrenordnung des VHAT verabschiedet. Der neu geschaffene Ehrenpreisdes VHAT soll an Personen mit herausragenden Verdiensten verliehen werden, umso die Anerkennung der ehrenamtlichen Leistung für das Amateurtheater inHamburg öffentlich besondere Bedeutung zukommen zu lassen.Anfang Februar gab es die ersten Vorgespräche mit dem BDAT zurBundesversammlung 2013 bei uns in Hamburg und das Präsidium konnte einenRegisseur samt Stück für die Gemeinschaftsaufführung 2013 gewinnen: Rolf Beiervon der Henneberg Bühne wird die Volkskomödie " Benefiz bei Mattler " oder " DasHamburger Elysium " von Friedrich Wilhelm Meyer-Brink inszenieren. Hierzuwird es im August ein erstes Treffen mit allen interessierten Mitwirkenden geben.Die Proben werden voraussichtlich im Januar 2013 beginnen und dieAufführungen sollen von September 2013 bis Februar 2014 stattfinden. In dernächsten Bühne werde ich ausführlich zum Stück und dem Konzept weiterberichten.Als nächster Termin steht aber erst einmal unser Sommerfest am 16.06.2012 vor derTür. Hierzu mehr in der Einladung auf der folgenden Seite.Ich freue mich auf ein weiterhin interessantes und spannendes Theaterjahr undhoffe, viele bei der einen oder anderen Veranstaltung zu treffen und mit ihnen insGespräch zu kommen.Bis bald3


SommerfestLiebe Mitglieder,wir laden Euch herzlich ein zumSommerfest 2012 des Verbandes Hamburger Amateurtheateram Sonnabend, 16. Juni 2012in der KulturBühne Bugenhagen,Biedermannplatz 19, 22083 Hamburg.Die Spielzeit 2011/2012 möchten wir mit einem gemeinsamen Fest der Vereineund des Verbandes beschließen. Wir wollen noch mehr von Euch näherkennenlernen, mit Euch ins Gespräch kommen, mit Euch diskutieren und unsmit Euch einfach über alles rund ums Theater austauschen.Es sollen auch wieder Theateraufführungen stattfinden. Wenn Ihr Euch miteinem kleinen Stück oder einem Auszug aus einem Stück oder etwas anderem(ca. 20-30 Min.) gerne präsentieren möchtet, meldet Euch bitte bei uns (sieheunten).Wir stellen dann ein – hoffentlich – abwechslungsreiches Programm zusammen.Zum Abschluss werden wir wieder gemütlich zusammen bei ausreichendGetränken und Speisen feiern.Wir haben folgenden Ablauf geplant:11 Uhr bis 13 Uhr Gesprächsrunden1. Thema: Publikumsorientierte Stückauswahl und Besetzungsfragen2. Thema: Öffentlichkeitsarbeit und Web 2.03. Thema: Herausforderungen der (modernen) Vorstandsarbeit14 Uhr bis 16 Uhr Theateraufführungenim Anschluss gemütliche Feier mit interessanten Gesprächen4Für unsere weitere Planung bitten wir Euch um verbindliche Anmeldung biszum 25.05.2012 unter Silcherstraße 12a, 22761 Hamburg oderpraesident@vhat.info oder 040 / 89 06 53 59 (AB).Wir hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme aus den Vereinen und freuen uns aufEuch!Euer Präsidium


SpielbetrachtungEin Tschechow-AbendVB Thalia, gesehen am 26.1.2012Ich muß zu meiner Schande gestehen,daß ich bis zu diesem Tag noch nie etwasvon Tschechow gesehen hatte. Was sichaber letztlich als Vorteil erwies, denn ichging völlig unbelastet in diesen Abend.Die VB Thalia bot ihrem Publikumvier mehr oder weniger kurzweiligeEinakter und startete das Programm mitdem Monolog Über die "Schädlichkeitdes Tabaks". Da war ich als aktiverNichtraucher sofort auf der Seite desRedners. Nun ging es aber, wie mannach einiger Zeit feststellte, mitnichtenum oben erwähntes Thema, sondernIwan Iwanowitsch Njuchin schlängeltesich mit seinem Vortrag an allemmöglichen anderen vorbei, streifteunverwirklichte Lebensträume, dasVerhältnis zu seiner omnipräsentenFrau, um zum Schluss, als er nunendlich zum Kern der Sache vordringenwollte, leider abbrechen zu müssen.Dieser Monolog war mitunter rechtvergnüglich und zum Schmunzeln, zogsich aber doch teils ein wenig in dieLänge. Das hätte alles in allem einbisschen gestrafft werden können.Als zweites gab es "Die Nacht vor derVerhandlung". Sie spielte in einemGastzimmer einer Poststation, wo Erund Sie sich am Abend vor seinerVerhandlung treffen und fast eine kurzeAffäre eingehen – vor den Augen ihresMannes! Diese nette Amour fou warschön gespielt, angenehm kurzweiligund amüsant.Danach kam die "Tragödie wider Willen",hinter welcher sich ein als Dialogverkleideter Monolog verbarg. JochenSchneider hatte hier einen enormenBrocken Text zu bewältigen, tat dies auch aufanständige Art und Weise, aber hier hätteWilli Kühl in seiner Regie ebenfalls gernekürzen dürfen, um den Zuschauer mehr beider Stange zu halten.Nach der Pause bildete "Die Hochzeit" dasSchlusslicht – und den lange erwartetenHöhepunkt! Endlich gab es ordentlich waszu lachen, so daß die Tränen kamen, weil esso irrwitzig war. Dieser Einakter bot einegeniale Mischung aus völlig belanglosemText und herrlich überdrehter Farce, mitweißgeschminkten Gesichtern, knallrotenBäckchen, verrückten Perücken, buntenKleidern und permanent umkippendenWeingläsern, die die lange Tafel mit ihremhellen Tischtuch langsam in ein mit rotenLinien durchzogenes Gemälde verwandelten.Wobei das Umkippen ungeplant wirkte,hätte sorgfältig getimet sein müssen und eswohl doch nicht war. Umso erstaunlicherder erzielte Effekt!Das alles verfehlte seine Wirkung nicht: DasPublikum amüsierte sich königlich unddiskutierte hinterher fleißig, welcherEinakter denn nun mehr und welcher nochmehr gefallen hatte. Die Kostüme sowieMaske, Ausstattung und Technik warendurchweg ansprechend und passendgewesen, sodass man die kleinen Längen hierund da im Nachhinein vergeben konnte.Der letzte Einakter mit seiner seltengesehenen brachialen Komik entschädigtefür einige Gähner zuvor. Alles in allem einTschechow-Abend, der sich gelohnt hatte.Daniela Faber, geschrieben am 12.3.125


SpielbetrachtungMudder MewsVB Jenfeldgesehen am 26.2.2012 im Jenfeld-HausSelten wird in unseren Reihen und selbstbei den Profis ein Drama auf plattdeutschgezeigt. Darum freute ich mich, von derVB Jenfeld endlich mal wieder ein solchesgeboten zu bekommen.Eine mit viel Liebe zum Detailausgestattete Bühne offenbarte sich, alsder Vorhang langsam zurückglitt. Alleswar da, was eine Stube am Ende des 19.Jahrhunderts in Finkenwerder brauchte:Tisch, geschwungenes Sofa, Nähmaschine,Küchenzeile mit altem Ofen,Originalkinderwagen mit Korpus ausgeflochtener Weide und großen Rädern.Auch die Farben waren gut gewählt,ebenso die Kostüme – hier hatten sich dieRegie und die Gewerke hinter der Bühneeindeutig intensiv mit der Materie befast.Das Spiel begann. Willem und Elsbewohnen mit Sohn, Baby und WillemsBruder zusammen in der Fischerhütte.Eines Tages kündigt sich Besuch an – dieMutter von Willem und Hugo. Und siewill bleiben. Für länger. Und wie das sodes öfteren ist bei Schwiegermütternund Schwiegertöchtern, kommt es auchzwischen Mudder Mews und Elsbe nachkurzer Zeit zu Streitigkeiten – undWillem sitzt zwischen allen Stühlen. Erversteht seine Elsbe, dass die sich von derbesserwisserischen alten Frau nichtständig runtermachen lassen will. Aberer will auch der Mutter nicht zu nahetreten, nach allem, was sie in ihremLeben durchmachen musste.Doch Mudder Mews hört mit ihrenNörgeleien und dem kleinlichen Getuenicht auf, sodass es kommt, wie eskommen muss: Elsbe greift zudramatischen Mitteln. Und die sind nichtumkehrbar.Vielen im Publikum dürften ähnlicheVerwicklungen aus der eigenen Familiebekannt sein, was wahrschein-lich einGrund mit dafür ist, dass dieses Stück seitJahrzehnten ein vielgespieltes ist und dieHandlung sich so gut für den Zuschauernachvollziehen lässt.In dieser Inszenierung nun gab es zweikleine Probleme, die es mir nicht immereinfach machten, die ansonstensehenswerte weil sehr gut gespielteProduktion zu genießen: Langatmigkeitund schwache Lautstärke. In einem Saal,wo die miese Akustik bekannt ist, solltemehr Wert auf genügend Verständlichkeitder Darsteller gelegt werden, auchin den leisen Szenen, vor allem, wennvorwiegend älteres Publikum erwartetwird. Und ein Drama ist nur danndramatisch, wenn es spannend bleibt.Ausgespielte Pausen sind wichtig undrichtig und sieht man in der Tat viel zuselten, aber an manchen Stellen wäre hierweniger mehr gewesen. Und für mehrAuthentizität hätte ich mir gewünscht,dass am Schluss das Kleid und die Haarevon Elsbe nass gewesen wären. Aber dasnur am Rande.Resümee: Eine schöne Inszenierung, andie ich mich gerne erinnern werde, abernicht ganz perfekt. Müsste ich siebewerten auf einer Skala von eins biszehn, gäbe ich eine acht.Daniela Faber, geschrieben am 12.3.126


Kurse Hamburg 2012Schauspiel Kurs-Nr. 120101Kurs-Nr. 120102Inhalt:Wie bewege ich mich richtig. Wie bewerte ich Texte und setze sie richtig aufder Bühne um. Atemtechnik und Bewegung im Spiel.Teilnehmer:max. 10 PersonenOrt:MUT-Theater, BühneAmandastraße 58, 20357 HamburgZeit:Kurs-Nr. 120101: jew. mittwochs, 19:00 – 21:00 Uhr18.04., 25.04., 02.05., 09.05.2012Kurs-Nr. 120102: jew. mittwochs, 19:00 – 21:00 Uhr16.05., 23.05., 30.05., 06.06.2012Es handeltsich um zweiverschiedene Kurse!Referentin:Manuela StangeSchauspielerinTeilnahmegebühr:Kosten für Mitglieder des VHAT 36,00 €.Kosten für Nicht-Mitglieder des VHAT 108,00 €Anmeldung formlos an:Uwe EhlebrachtTel.: 040-59 24 46Fax: 040 500 99 822@ kue-leiter@vhat-info7


Kurse Hamburg Workshop 2012118RegieKurs-Nr. 120201Kurs-Nr. 120202Inhalt:Wie wähle ich ein Stück aus? Wie streiche ich ein Stück sinnvoll ein?Wie gestalte ich das Bühnenbild? (Vergleich der Inszenierungen von MudderMews im Ohnsorg Theater 1978 und in der August-Hinrichs-Bühne von 2011)Der Heiratsantrag und Der Bär von A. Tschechov lesen. Strichfassung von Der Bärerstellen, Ideen zur Bühne und zur Beleuchtung ausarbeitenTeilnehmer:max. 10 PersonenZeit:Kurs-Nr. 120201: jew. mittwochs, 19:00 – 21:0018.04., 25.04., 02.05., 09.05.2012Ort: Amateurtheater Duvenstedt, TheatersaalMax-Kramp-HausDuvenstedter Markt 8Kurs-Nr. 120202: jew. Mittwochs, 19:00 – 21:0016.05., 23.05., 30.05., 06.06.2012Ort: Lohbrügger BürgerbühneNeuer Weg 5421029 HamburgVoraussetzung:Mitglieder an den Bühnen, die sich mit Regiearbeit beschäftigen.Referent:Gunnar FrietschSchauspieler und Regie-Assi.Teilnahmegebühr:Kosten für Mitglieder des VHAT 36,00 €.Kosten für Nicht-Mitglieder des VHAT 108,00 €Anmeldung formlos an:Uwe EhlebrachtTel: 040-59 24 46Fax: 040 500 99 822@ kue-leiter@vhat-infoEs handeltsich um zweiverschiedene Kurse!


Kurse Hamburg 2012Musicaldarstellung / Gesang Kurs-Nr. 120302Inhalt:Mit verschiedenen Atem- und Stimmübungen werden die Möglichkeiten der jeweiligenStimme aufgezeigt und individuell gefördert. An einem einfachen Lied erarbeiten wirgemeinsames Singen und aufeinander hören. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf derindividuellen gesunden Stimmförderung der jeweiligen Teilnehmer. Jeder sollte daher eineigenes Playback mitbringen (auf CD), damit wir gezielt daran arbeiten können.Teilnehmer:Max. 10 PersonenOrt:Hamburger MozarteumWiesendamm 153, 22303 HamburgsowieKulturBühne BugenhagenBiedermannplatz 19, 22083 HamburgZeit:Dienstags, 22.05., 29.05., 05.06.2012, jew. 20:00 – 22:00 Uhr, im MozarteumSamstags, 09.06.2012, 17:00-21:00, in KulturBühne Bugenhagen(hier mit einer gemeinsamen Schlussperformance aus dem ersten Kurs,eventuell mit Gästen ab 19:00 Uhr)Voraussetzung:Mitglieder an den Bühnen, die sich mit Musicalgesang undDarstellung beschäftigen.Referentin:Katrin Redepenning-KirschnerBühnendarstellerin – Theaterbuchautorin, Theater- und MusikpädagoginTeilnahmegebühr:Kosten für Mitglieder des VHAT 40,00 €Kosten für Nicht-Mitglieder des VHAT 120,00 €Anmeldung formlos an:Uwe EhlebrachtTel.: 040 - 59 24 46Fax: 040 - 500 99 822@ kue-leiter@vhat-info9


Kurse Hamburg Workshop 201211Niederdeutsche Sprache Kurs-Nr. 121001Inhalt:Förderung der niederdeutschen Sprache. Wie spreche ich richtigesNiederdeutsch. Vergleich Hochdeutsch und Niederdeutsch. Überblick inGrammatik und Satzbau. Klärung häufiger Probleme.Teilnehmer:max. 10 PersonenOrt:MUT-Theater, BühneAmandastraße 58, 20357 HamburgZeit:jew. mittwochs, 19:00 – 21:0030.05., 06.06., 13.06., 20.06.2012Referenten:Christian BauerSchauspieler am Ohnsorg-TheaterTeilnahmegebühr:Kosten für Mitglieder des VHAT 32,00 €.Kosten für Nicht-Mitglieder des VHAT 96,00 €Anmeldung formlos an:Uwe EhlebrachtTelf: 040-59 24 46Fax: 040 500 99 822@: kue-leiter@vhat.info10


Kurse Hamburg 2012Text/BuchbearbeitungNiederdeutsch Kurs-Nr. 121101Inhalt:Förderung der niederdeutschen Sprache. Wie entsteht ein Theaterstück.Wie bearbeite ich ein Theaterstück. Umsetzung von Hochdeutsch inNiederdeutsch.Vom Buchtext bis zur Dramaturgie eines Theaterstückes am Beispiel desStückes "Tannöd" zum "Moorhoff".Teilnehmer:max. 10 Personen, hauptsächlich Regisseure/Spielleiterneue TextautorenOrt:MUT-Theater, BühneAmandastraße 58, 20357 HamburgZeit:jew. Mittwochs, 19:00 – 22:00 Uhr12.09., 19.09., 26.09.2012Referenten:Joachim GrabbeAutor versch. Bühnenstücke, KurzgeschichtenTeilnahmegebühr:Kosten für Mitglieder des VHAT 27,00 €Kosten für Nicht-Mitglieder des VHAT 81,00 €Anmeldung formlos an:Uwe EhlebrachtTel.: 040-59 24 46Fax: 040 500 99 822@: kue-leiter@vhat.info11


Kurse Schleswig-Holstein 2012Kurse aus dem Kursprogramm Schleswig-Holstein14. September 2012 bis 16. September 2012,Jugendcamp Grömitz / LensterstrandKurs 11 Werbung & PR: Das schönste Bühnenfoto gesucht!Referent: Ralf StahlMeldeschluss: 17. August 201221. September 2012 bis 23. September 2012,Jugendcamp Grömitz / LensterstrandKurs 13 Theatersonderform: Choreografie des FechtensReferent: Jens WesemannKurs 14 Spiel & Regie: Unsichtbares TheaterReferent: Bernd UpadekMeldeschluss: 24. August 201228. September 2012 bis 30. September 2012,Jugendcamp Grömitz / LensterstrandKurs 15 Spiel & Regie: Die DreigroschenoperReferenten: Werner Pohl & Frank EngelnKurs 16 Ausstattung: Vom Sack zum KönigsmantelReferentin: Elke HeilsbergerMeldeschluss: 31. August 2012Gebühren:Seminar + Unterkunft + Verpflegung 90,00 EuroAnreise / Abreise:Anreise: Freitag bis 17:30 Uhr, dann 18 Uhr AbendessenAbreise: Sonntag ca. 16 UhrAnmeldungen bitte nur schriftlich (Post/Fax/Mail) unter Angabe vonBühnenname, Teilnehmername, Kursnummer an:Elke HeilsbergerE-Mail: kurse@amateurtheater-sh.deWeitere Informationen unter: http://www.amateurtheater-sh.de/angebot/kurse12


Kurs-Vorschau..und diese Kurse werden voraussichtlichim Herbst 2012 stattfinden:BühnenbauLichtgestaltungSchminken (Masken)Ort: KulturBühne BugenhagenBiedermannplatz 1922083 HamburgDie namentlich gekennzeichneten Beiträgegeben nicht unbedingt die Meinung derRedaktion wieder. Texte in der Rubrik"Die Bühnen informieren" liegen in derZuständigkeit der Veranstalter.Es wird nur die allgemeine presserechtlicheVerantwortung übernommen.Für unaufgefordert eingesandte Bilder undManuskripte besteht keine Verpflichtung zurVeröffentlichung.Die Redaktion behält sich Änderungen undKürzungen vor.Redaktionsschluss "Die Bühne"Nr. 517 Juli-Dezember 2012 15.05.12Nr. 518 Januar-Juni 2013 15.11.1213


SpielplanApril 2012So. 1.4. 14:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger Bürgerbühneund 18:00 UhrTheater am Neuen Weg, Bergedorf16:00 Uhr Een Schloß in England Heimatverein Klein BorstelMaria-Magdalenen-Kirche, Klein-Borstel19:00 Uhr Ein Geist kommt selten allein Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Fr. 6.4. 18:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, BergedorfMo. 9.4. 14:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, BergedorfFr. 13.4. 19:30 Uhr Der Entenfreund EnsemblePremiere Theater an der Marschnerstraße19:30 Uhr Meine Leiche – deine Leiche Theate r HumbugPremiere Taverna Samos, Bramfeld19:30 Uhr Een Schloß in England Heimatverein Klein BorstelMaria-Magdalenen-Kirche, Klein-Borstel20:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, BergedorfSa. 14.4. 15:30 Uhr Der Entenfreund Ensembleund 19:30 UhrTheater an der Marschnerstraße18:00 Uhr Een Schloß in England Heimatverein Klein BorstelMaria-Magdalenen-Kirche, Klein-Borstel19:00 Uhr Meine Leiche – deine Leiche Theater HumbugTaverna Samos, Bramfeld19:00 Uhr Frau mit Puppe SpektakulaPremiere Kirchengem. St. Markus-Hoheluft20:00 Uhr De kloke Anna Henneberg BühnePremiere Hospital zum Hl. Geist / Poppenbüttel14


So. 14.4. 20:00 Uhr Antigone Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Spielplan20:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, BergedorfSo. 15.4. 14:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, Bergedorf16:00 Uhr De kloke Anna Henneberg BühneHospital zum Hl. Geist / Poppenbüttel16:00 Uhr Een Schloß in England Heimatverein Klein BorstelMaria-Magdalenen-Kirche, Klein-Borstel18:00 Uhr Der Entenfreund EnsembleTheater an der Marschnerstraße19:00 Uhr Natalia und ihre Männer Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 119:00 Uhr Frau mit Puppe SpektakulaKirchengem. St. Markus-HoheluftDo. 19.4. 19:30 Uhr Een Schloß in England Heimatverein Klein BorstelMaria-Magdalenen-Kirche, Klein-BorstelFr. 20.4. 18:00 Uhr Een Schloß in England Heimatverein Klein BorstelMaria-Magdalenen-Kirche, Klein-Borstel19:30 Uhr Barfuß im Park DSVPremiere Theater an der Marschnerstraße19:30 Uhr Plötzlich und unerwartet EichtalbühnePremiere Kreuzkirche, Wandsbek19:30 Uhr Meine Leiche – deine Leiche Theater HumbugTaverna Samos, Bramfeld20:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB JenfeldPremiere Jenfeld-Haus20:00 Uhr De kloke Anna Henneberg BühneHospital zum Hl. Geist / Poppenbüttel15


Spielplan16Fr. 20.4. 20:00 Uhr Biedermann Kellertheater Hamburgund die Brandstifter Johannes-Brahms-Platz 120:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, BergedorfSa. 21.4. 15:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Jenfeld-Haus15:30 Uhr Plötzlich und unerwartet Eichtalbühnemit Kaffee und Kuchen Kreuzkirche, Wandsbek19:00 Uhr Frau mit Puppe SpektakulaKirchengem. St. Markus-Hoheluft19:00 Uhr Meine Leiche – deine Leiche Theater HumbugTaverna Samos, Bramfeld19:30 Uhr Jakes Frauen Theater MimusPremiere BraKuLa, Bramfeld19:30 Uhr Barfuß im Park DSVTheater an der Marschnerstraße20:00 Uhr De kloke Anna Henneberg BühneHospital zum Hl. Geist / Poppenbüttel20:00 Uhr Mörderkarussell Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 120:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, BergedorfSo. 22.4. 14:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, Bergedorf15:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Jenfeld-Haus15:30 Uhr Plötzlich und unerwartet Eichtalbühnemit Kaffee und Kuchen Kreuzkirche, Wandsbek16:00 Uhr De kloke Anna Henneberg BühneHospital zum Hl. Geist / Poppenbüttel


SpielplanSa. 22.4. 18:00 Uhr Barfuß im Park DSVTheater an der Marschnerstraße19:00 Uhr Ich habe versucht, Kellertheater Hamburgeinen Wind einzufangen Johannes-Brahms-Platz 119:00 Uhr Frau mit Puppe SpektakulaKirchengem. St. Markus-HoheluftMi. 25.4. 19:30 Uhr Plötzlich und unerwartet EichtalbühneKreuzkirche, WandsbekDo. 26.4. 20:00 Uhr Creeps Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Fr. 27.4. 19:30 Uhr Plötzlich und unerwartet EichtalbühneKreuzkirche, Wandsbek20:00 Uhr De kloke Anna Henneberg BühneHospital zum Hl. Geist / Poppenbüttel20:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB JenfeldRathaus Barsbüttel20:00 Uhr Urlaubsbekanntschaften Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 120:00 Uhr Charleys Tante Lohbrügger BürgerbühneTheater am Neuen Weg, BergedorfSa. 28.4. 15:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Rathaus Barsbüttel15:30 Uhr Plötzlich und unerwartet Eichtalbühnemit Kaffee und Kuchen Kreuzkirche, Wandsbek20:00 Uhr De kloke Anna Henneberg BühneHospital zum Hl. Geist / Poppenbüttel20:00 Uhr Geschlossene Gesellschaft Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 117


SpielplanSo. 29.4. 15:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Rathaus Barsbüttel16:00 Uhr Geschlossene Gesellschaft Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 116:00 Uhr De kloke Anna Henneberg BühneHospital zum Hl. Geist / PoppenbüttelMo. 30.4. 19:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB JenfeldTanz in den MaiRathaus BarsbüttelMai 2012Fr. 4.5. 19:30 Uhr Jakes Frauen Theater MimusBraKuLa, Bramfeld20:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB JenfeldRathaus BarsbüttelSa. 5.5. 15:00 Uhr Eine Frau beginnt mit 40…? VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Rathaus BarsbüttelSo. 6.5. 19:00 Uhr Geschlossene Gesellschaft Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Do. 10.5. 19:30 Uhr Kommissar Zimmermann VB Thaliaund die Liebe zum Theater Theater an der MarschnerstraßePremiereFr. 11.5. 19:30 Uhr Kommissar Zimmermann VB Thaliaund die Liebe zum Theater Theater an der Marschnerstraße20:00 Uhr Der kleine Prinz Kellertheater HamburgPremiere Johannes-Brahms-Platz 1Sa. 12.5. 19:30 Uhr Kommissar Zimmermann VB Thaliaund die Liebe zum Theater Theater an der Marschnerstraße20:00 Uhr Antigone Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 118


So. 13.5. 18:00 Uhr Kommissar Zimmermann VB Thaliaund die Liebe zum Theater Theater an der MarschnerstraßeSa. 19.5. 17:30 Uhr Kommissar Zimmermann VB Thaliaund die Liebe zum Theater Theater an der Marschnerstraße19:00 Uhr Plaza Suite Altonaer Amateurtheater / B.G.S.S.PremiereGesamtschule BahrenfeldSo. 20.5. 15:30 Uhr Plaza Suite Altonaer Amateurtheater / B.G.S.S.Gesamtschule Bahrenfeld19:00 Uhr Ich habe versucht, Kellertheater Hamburgeinen Wind einzufangen Johannes-Brahms-Platz 1Sa. 26.5. 19:00 Uhr Plaza Suite Altonaer Amateurtheater / B.G.S.S.Altonaer TheaterSo. 27.5. 15:30 Uhr Plaza Suite Altonaer Amateurtheater / B.G.S.S.und 19:00 UhrAltonaer TheaterDi. 29.5. 19:30 Uhr Jakes Frauen Hans Sachs BühnePremiereGymnasium Grootmoor, BramfeldMi. 30.5. 19:30 Uhr Jakes Frauen Hans Sachs BühneGymnasium Grootmoor, BramfeldJuni 2012Fr. 1.6. 19:30 Uhr Jakes Frauen Theater MimusBraKuLa, BramfeldSa. 2.6. 19:30 Uhr Jakes Frauen Theater MimusBraKuLa, BramfeldSa. 9.6. 19:30 Uhr Jakes Frauen Hans Sachs BühneHaus im Park, BergedorfSo. 10.6. 18:00 Uhr Jakes Frauen Hans Sachs BühneHaus im Park, BergedorfFr. 15.6. 20:00 Uhr Ein Geist kommt selten allein Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Spielplan(Änderungen vorbehalten)Für Termine, die hier nicht aufgeführt sind, haben wir keine Meldung erhalten.Weitere Informationen unter: www.vhat.info19


Theater MimusTheater Mimus startet hoffnungsvollins dritte Jahr.Die Jahreshauptversammlung habenwir bereits hinter uns und konnten dortauf zwei erfolgreiche Jahre zurückblicken.Besonders bedanken möchten wir unsbei Klaus Kühne, der aus beruflichenGründen von seinem Amt als Kassenwartzurückgetreten ist: "Wir danken dirfür zwei Jahre präzise und aufopferndeArbeit. Du hast das richtig tollgemacht!"Neu im Amt und somit auch imVorstand begrüßen wir Astrid Hering:"Wir freuen uns auf die Arbeit mit Dirund wünschen alles Gute!"Im Amt bestätigt wurde unser ersterVorsitzende Steffen Vogel: "Auch dir einDankeschön für die geleistete Arbeit!"Mitten in der Vorbereitung stecken wirfür unser Neues Stück:Jakes FrauenKomödie von Neil SimonRegie: Christina Handke(Aufführungen s. Spielplan)Die Wohnung ist bald ein Tummelplatzfür Frauen, die Kraft seiner Fantasie,Gestalt annehmen und, sehr zu JakesVerdruss, ein Eigenleben beginnen.Seine Schwester Karen, seine PsychologinEdith, seine verstorbene Frau Julieund seine Tochter Molly.Obwohl seiner Gedankenwelt entsprungen,scheinen die ihn auch nichtzu lieben. Sie widersprechen, beschwerensich, sind nicht gerade sanftund rücken ihm den Kopf gerade. Sietauchen stets und ständig auf, auch wenner sie gar nicht braucht. Unterbrochenwerden Jakes Fantasien nur durch dietatsächlichen Besuche von Maggie undvon Sheila, Jakes Geliebter.Doch da haben seine Frauen schonlängst angefangen ein eigenes Leben zuführen?Erfolgsautor Neil Simon gestaltete JakesFrauen als Gratwanderung zwischenKomödie und Tragödie. WitzigeWortwechsel und eine verrückteHandlung betonen den Boulevard-Charakter des Stückes."Christina Handke"Jake liebt Frauen. Nur scheinen sie ihnnicht so zu lieben. Armer Kerl. DennJake ist ein Schriftsteller, der seinewirkliche Lebenswelt und seineRomanfantasien nicht mehr auseinanderhalten kann und deshalb seineFrau Maggie verliert.20


Henneberg Bühne30 Jahre Henneberg BühneIm Oktober 1981 (1982 Eintrag alsVerein) fanden sich 20 "Verrückte", dieeine Theaterbühne gründeten. GünterMüller war der Initiator und hatte dieIdee und den Mut, Otto Henneberg-Poppenbüttel zu fragen, ob er wohl dieSchirmherrschaft übernehmen würde.Er wollte und erlaubte der Bühne,künftig seinen Namen zu tragen undsogar sein Wappen zu verwenden.So entstand dieHenneberg Bühne.Das erste Theaterstück war De Radikalkurunter der Regie von Günter Müller.Es dauerte nicht lange, da kam eineTanzgruppe dazu. Und damit nichtgenug, Günter Müller wollte auch nocheinen Shantychor, der gleich mit einerAnzahl von Sängerinnen und Sängernim März 1993 dazu kam. Die ehemalszwanzig Mitglieder wurden nun docherheblich mehr. Im April 1994 wurdenwir von der Direktion des "Hospitalzum Heiligen Geist" gefragt, ob wirunser Domizil nicht dorthin verlegenwollen? Was für eine Frage??!!In diesem Jahr starten wir mit dem StückDe kloke AnnaKomödie von Paul SchurekRegie Martina Prostak(Aufführungen s. Spielplan)Für die Zukunft hoffen wir auf einenjungen, am Theater interessiertenNachwuchs, doch wie sagt man ?"Die Hoffnung stirbt zuletzt"!Abschließend sei gesagt : Das Jubiläumwerden wir feierlich begehen. Über dasWo und Wie denken wir zurzeit nochnach!Jürgen PriebeÖffentlichkeitsarbeitJanuar 2012Die Henneberg Bühne führt jährlich zweiTheaterstücke, einen "Bunten Abend"und ein Weihnachtsmärchen auf.21


VB ThaliaLiebe Thalianer,nun ist es bereits wieder Frühling, diemeisten von uns werden sich daraufgefreut haben. Die kalten Monate sindvorbei, unser Karfreitags-Spaziergangsteht bevor. Dies ist für viele ausunserem Theaterverein ein Anlass, auchmal wieder abseits der Thalia-Treffs zuklönen und sich auszutauschen. Wirfreuen uns auf zahlreichen Besuch undeinen tollen Tag!Apropos austauschen – für einen großenTeil unserer Mitglieder und Fans ist dasInternet inzwischen das Medium ihrerWahl, sich auszutauschen. Undnatürlich ist auch die VB Thalia hierpräsent – ganz klassisch unterhttp://www.thalia-hamburg.de/,aber auch in Facebook:http://www.facebook.com/VBThalia.Die Nutzung von Facebook ist sicherAnsichtssache und eine persönlicheGeschmacksfrage – wenn Ihr aberbereits angemeldet seid, würden wir unsnatürlich sehr freuen, wenn Ihr unshelft, Leben auf unsere Seiten zubringen und natürlich auch deren Inhaltmit Euren Freunden teilt.Wie jedes Jahr war auch diesmal unserinzwischen traditioneller Workshop gutbesucht. Danke an die Organisatorender letzten Jahre und schön, dass wirEuch kennenlernen durften, liebe"Workshopper" – der eine oder dieandere hat ja bereits den Weg in unserenVerein danach gefunden.22In diesem Jahr haben wir uns für dieTeilnehmer etwas ganz Besonderesausgedacht. Zusätzlich zu unseren vierInszenierungen könnt Ihr mit einemfünften Stück unser Repertoire bereichern!Wir freuen uns schon sehr darauf, Euch imSeptember auf den "Brettern, die die Weltbedeuten" begrüßen zu können.Als "Bonbon" für Ihre Treue schenken wirdiese Aufführung unseren Abonnenten.Aber keine Bange – auch für EureFreunde und Verwandten und alleInteressierten werden genügend Kartenvorhanden sein. Toi, toi, toi!Euer HannoTermine:6.4. Karfreitags-Spaziergang(Organisation und Örtlichkeit perNewsletter-Aktualisierung)18.4. Vorstandssitzung26.4. Thalia-Treff10.5. PremiereKommissar Zimmermann unddie Liebe zum TheaterKriminalkomödie von Thomas MatschoßRegie: Peter Lewerenz(Aufführungen s. Spielplan)22.5. Vorstandssitzung25.5. Saisonabschluss(Termin, Organisation und Örtlichkeitper Newsletter-Aktualisierung)


Amateurtheater AltonaVB JenfeldLiebe Mitglieder,wir nehmen Abschied vonHannelore Eisenblätter,die im Alter von 87 Jahren von unsgegangen ist."Hanne" wäre in diesem Jahr über40 Jahre bei uns als Mitglied gewesen.Ich hätte sie hierzu gerne noch einmalmehr geehrt. Bereits in der letztenBühne habe ich ihr meine Anerkennungfür unser Amateurtheater ausgesprochen.Hanne hat nicht nur durchihre schauspielerische Kunst viel fürunser Amateurtheater geleistet, sondernauch menschlich war es immer eineganz besondere Begegnung. Dieschönste Erinnerung habe ich mit ihr andas Stück Sluderkraam in't Treppenhuus.Dies und noch vieles, vieles mehr wirdimmer in meinen und unserenGedanken bleiben. Danke liebe Hanne!Theater-Workshop 15.-17.06.2012auf dem Gut AnkeloheAnmeldung bei MarionTel.: 040 - 38 57 65bitte bis spätestens 11.5.2012Unsere nächste Aufführung:Plaza SuiteKomödie von Neil SimonRegie: Axel Grabbe(Aufführungen s. Spielplan)Mitgliedertreffen:Mi., den 11.4. und voraussichtlichMi., den 27.6.- jeweils um 19:00 Uhr -in der Vierländer Kate im Altonaer MuseumMuseumstraße 2322765 Hamburg,Tel.: 040 - 39 23 04Herzliche GrüßeEuer Axel GrabbeLiebe Mitglieder,das erste Frühjahrsstück ist bereits wiedergelaufen, im übrigen sehr erfolgreich,auch wenn unser Publikum doch viellieber lustige Stücke sieht. Doch Uwe hatdas doch sehr emotionale Stück gutinszeniert, da hatten sogar die Schauspielerwährend der Proben mit denTränen zu kämpfen. Doch jetzt rücktbereits die Premiere unseres zweitenFrühjahrsstückes immer näher und das ist– laut Aussage der Spielleiterin KerstinFürst und auch der Spieler – sehr lustig.Wir sind sehr gespannt.20.4. PremiereEine Frau beginnt mit 40…?Komödie von Arne Sultan,Earl Barret und Ray CooneyDeutsch von Horst WillemsRegie: Kerstin Fürst(Aufführungen s. Spielplan)23


VB JenfeldAber vorher haben wir noch eineneinzigen Termin:23.6. 15:00 UhrGrillen in der HalleEine traurige Nachricht kommt zumSchluss: Am 1. Februar ist unserlangjähriges Mitglied Ruth Osterhoff imAlter von 83 Jahren von uns gegangen.Auch wenn sie in letzten Jahren nurnoch als passives Mitglied unseremVerein beigewohnt hat, so war sie in denAnfängen ihrer 64-jährigen Zugehörigkeitsehr aktiv im Verein tätig.Wir werden Dich nicht vergessen!In diesem Sinne grüßt EuchRenateLiebe DSV'er,die Spielzeit 2011/12 ist fast vorbei. Füreinen fröhlichen Abschluss sorgtThorsten Lenz und Crew mit derKomödieBarfuß im ParkKomödie von Neil SimonRegie: Thorsten Lenz(Aufführungen s. Spielplan)Als Nächstes haben wir noch fürLernbegierige anzubieten: Wegen derguten Resonanz wird vom 29.6. bis1.7.2012 Lars Ceglecki wieder einDSVWorkshop in Horst leiten (Anmeldungenbei Dirk Rohwer werden nochentgegengenommen). Auch das Fun-Wochenende wird wieder in Horststattfinden und zwar vom 17. bis19.8.2012. Näheres dazu auf denVersammlungen.Nun möchten wir allen, die in diesenMonaten Geburtstag haben, dazu rechtherzlich gratulieren. Bleibt weiterhingesund und voller Elan, die freie Zeitunter anderem auch mit der DSV zuverbringen.Bitte folgende Termine vormerken:3.4. Beginn: 19:15 UhrDSV-Treff in Halle 1316.4. Bühnenbau(genauen Termin bei Thorsten erfragen)20.4. PremiereBarfuß im Park(Aufführungen s. Spielplan)8.5. DSV-Treff in Halle 1329.6.-1.7. Workshop in Horst(Rückfragen bei Dirk)8.7. ab 18:30 UhrHauptversammlung in Halle 13(Wegen der Wahlen bitten wir um regeBeteiligung. Einladungen werden nochverschickt.)17.-19.8. "Fun-Wochenende in Horst"Zum Schluss noch in eigener Sache: Eswar eine unvergessliche Geburtstagsfeier -habt noch einmal meinen herzlichenDank, besonders auch den helfendenHänden. Die DSV ist klasse!Es grüßt EuchMarion24


EgozentrikerKellertheater HamburgLiebe Mitglieder,an dieser Stelle möchte ich gerne aufeine kleine organisatorische Veränderungbei den Egozentrikern hinweisen.Auch nach 25 Jahren sind dieEgozentriker noch lange nicht müde.Jürgen hat sich allerdings entschieden,etwas kürzer zu treten.Aber keine Angst, er steigt nicht aus.Jürgen hat nur ein paar Ämter abgegeben.Ich habe dabei die Gruppenleitungbei den Egos übernommen.Vieles stellt für mich jetzt Neuland dar,aber ich freue mich auf die Herausforderungenund neuen Aufgaben.Und wie Ihr alle seht, machen wirfleißig weiter. So ist die Spielzeit 2012nach dem gelungenen Jubiläum mit derrasanten und turbulenten KomödieZurück zum Happy Endvon Frank Pinkusgestartet.Stefan KlerkWas haben wohl die Staatsoper inHamburg und das Kellertheatergemeinsam? Beide Häuser behaltenihre Stücke reichlich lange imSpielplan. Außerdem wird bei uns jetztauch gesungen - mehr darüber in einernächsten Ausgabe der BÜHNE. DieOper ist stolz auf die 256. Vorstellungin 37 Jahren. Unser Klassiker, dieUngehaltenen Reden ungehaltenerFrauen, brachte es bis Ende 2011 auf 237Aufführungen in 26 Jahren. Der KleinePrinz war nach 18 Jahren geradevolljährig, als er sich – zunächst jedenfalls– verabschieden musste. Die Aufführungsrechteliegen jetzt bei der Antoinede Exupéry-Estate in Frankreich,vertreten durch einen ebenfalls französischenVerlag, und dort fürchtet manoffenbar, unsere Aufführung könnemöglicherweise zu freizügig sein(nackiger Prinz auf der Bühne oder sowas). Die Diskussionen laufen noch, undwenn wir gewinnen, gibt es einComeback im Mai.Derartige Urheberrechts-Problemebleiben uns bei einem unserer nächstenStücke erspart: Es geht um Kaspar Hauser,der 1828 nach totaler Isolierung inNürnberg auftauchte und der nach fünfJahren Leben unter Menschen Opfer einesAttentats wurde. Diese Geschichte wirdzum Anlass genommen, darüber nachzudenken,wie die heutige Gesellschaft miteinem solchen Menschen verfahrenwürde.Unter der Leitung von Günther Schäfersoll das Stück seine Strukturen währendder Proben erhalten, das Prinzip derCollage herrscht vor, acht Darstellerinnenspielen 30 Rollen. Wir sind sehrgespannt auf das Ergebnis, das im Mai aufdie Bühne kommen soll.Es grüßt dasKELLERTHEATER HAMBURG25


EichtalbühneHans Sachs BühneIm April 2012 öffnet sich der Vorhangdes Gemeindehauses der KreuzkircheWandsbek für das neue Theaterstückder Eichtalbühne.Wer jetzt vor seinem inneren Augeautomatisch eine Komödie sieht, liegtallerdings mit seiner Vermutungkomplett daneben! Mit dem StückPlötzlich und unerwartet des britischenAutors Francis Durbrigde greifen wirdiesmal auf ein Genre zurück, das wirviele Jahre nicht bedient haben – denKrimi!(Aufführungen s. Spielplan)Das Stück spielt in der LondonerWohnung von Maggie und GlennHoward.Maggie hat zu ihrer Schwester HelenTenby ein inniges Verhältnis. Diese istoft zu Besuch, da Glenn häufiggeschäftlich unterwegs ist. Glenn istnoch immer eifersüchtig auf denSchriftsteller Sam Blaine, mit demMaggie früher eine Zeit langzusammengelebt hat.Des Weiteren sind da noch dieSchauspielerin Sheila Wallis, eine guteBekannte von Maggie und Helen, sowieRuth Bechler, das deutsche Au-pair-Mädchen.Dann geschieht ein Mord und dieInspektoren Appleton und Remickbeginnen mit den Ermittlungen …Carmen Mühlhaus"Wann wird's mal wieder richtig Sommer – einSommer wie er früher einmal war? Ja, mitSonnenschein von Juni bis September und nichtso nass und so sibirisch wie im letzten Jahr..."(Rudi Carrell - Wann wird's mal wieder richtigSommer?, 1975)Liebe Verbandsmitglieder,liebe Hans Sachsler,als "nass und sibirisch" besang Rudi Carrellden "letzten Sommer". Als nass odersibirisch könnte man auch den letztenWinter bezeichnen.Glücklicherweise bestimmen wir auf derBühne das Wetter selbst: eiskalte Blickewechseln sich mit stürmischen Gefühlsausbrüchenund heiterer Stimmung ab.So auch in unserem nächsten Stück,welches Ende Mai über die Bühne fegt:Jakes FrauenKomödie von Neil SimonRegie: Jürgen Rißmann(Aufführungen s. Spielplan)Die Hans Sachs Bühne wünscht allenBühnen das richtige „Wetter“ für ihreAufführungen und allen Verbandsmitgliedern:Frohe Ostern!Lars Heitmannp.s.: Ich persönlich hätte auch nichts gegeneinen richtigen Sommer, "mit Sonnenscheinvon Juni bis September".26


Wir gratulierenDas Präsidium gratuliert allen herzlich, die ihren Geburtstagoder ihr Jubiläum gefeiert haben oder noch feiern werden,und wünscht alles Gute.Wir gratulieren:Eva Eggert-Stoltzzu ihrem 70.Geburtstagam 21.01.2012Herzlichen Glückwunsch!Liebe Grüße,Hanno GalensaI n d i e s e m J a h r f e i e r n i h r40. Jubiläum Vera und Kurt Lenz.Wir gratulieren Euch Beiden unddanken insbesondere dir, lieberKurt, für die vielen Jahre als fleißigerKassierer. Bleibt noch viele Jahregesund und munterEure Volksspielbühne RissenJubilare und GeburtstagskinderAm 8. April feiert Ilse Pannier ihr 45-jähriges Bühnenjubiläum und am8. Juni hat auch Annegret Staegerbereits 45 Jahre in der VBJ geschafft.Ich gratuliere Euch Beiden ganzherzlich – auch im Namen der VBJenfeld – und wünsche mir, noch rechtoft mit Euch arbeiten zu können. Also– bleibt gesund und munter!Unsere liebe Gisela Kemme feiert am29. Juni ihren 75. Geburtstag!Herzlichen Glückwunsch!Meine liebe Gisela, ich wünsche Dir –auch im Namen des Vereins – allesGute und vor allem Gesundheit,damit wir Dich bald mal wieder aufder Bühne sehen können.Außerdem sind seit Anfang MärzRenate und Peter Dammann bereits 50Jahre ein Ehepaar! HerzlichenGlückwunsch von der gesamten VBJzur Goldenen Hochzeit.Eure Renate27


Wir gratulierenNein, das ist für eine Person ja gar nicht möglich. Deshalbteilen sich die 110 Jahre Erika Hoger und Margrit Hein, allerdings zu ungleichenTeilen.Vor 60 (!) Jahren bist du, liebe Erika, in die VB Thalia eingetreten. Die erste Rollewar gleich 1952 in Alexander Zinns Die gute Sieben. Mit deinem Mann Walter hastdu Theaterspielen zum gemeinsamen Hobby gemacht. In vielen Stück hast dubrilliert, so z.B in Tango und Sluderkraam in't Treppenhuus.In acht Gemeinschaftsausführungen des HVAT hast du mitgewirkt, z.B. in Schauheimwärts Engel. Die für mich aber beeindruckendste Rolle war jedoch dieHofköchin in De hillige Grootmodder. Da hast du 20 Minuten regungslos in einemBilderrahmen gesessen, bevor du zum Leben erwacht bist. Eine besondereLeistung von Körper und Geist.Aber auch alle anderen Arbeiten hinter der Bühne hast du gerne gemacht –Hauptsache dabei sein! Nicht zuletzt als einfühlsame Spielleiterin hattest du deineAufgabe gefunden. Spaß an der Theaterarbeit für alle Mitwirkenden war für dichimmer sehr wichtig. Beim Vereinsleben waren die Hogers stets dabei. Heute ist esruhig um dich geworden, aber im Herzen bist du immer noch mit von der Partie –das wissen wir.60 Jahre bei der VB Thalia, liebe Erika, hierzu gratulieren dir alle Thalianer rechtherzlich!!!So nun bleiben 50 Jahre Thalia-Mitgliedschaft nach. - Dicht auf Erikas Spuren istMargrit Hein. 1961 bist du in diesen Verein eingetreten. Viele schöne Rollen, vorallem in niederdeutschen Stücken, bei denen deine schnelle Sprechweisebesonders auffiel, wie z.B. in Rund um Kap Horn oder De Verschriewung.Im Vorstand hast du auch einige Jahre mitgewirkt und das Vereinsleben mitorganisiert. Die Thalia-Familie ist für dich und deinen Wolf-Dieter immer wichtiggewesen. Seit einigen Jahren hast du dich aus dem direkten Rampenlichtzurückgezogen und erfolgreich Regiearbeit gemacht. PlattdeutscheTheaterstücke werden von dir besonders bevorzugt. Mit viel Einfühlungsvermögenschaffen bei dir alle Plattdeutsch-Anfänger den Einstieg in dieseSprache. Bei dir sollen sich immer alle beim Theaterspielen wohlfühlen. So etwasüberträgt sich auch auf die Beteiligten und dann werden die Aufführungen gut.So hoffen wir noch auf einige Inszenierungen von dir!Liebe Margrit, wir gratulieren dir zu deinem 50-jährigen Jubiläum undwünschen dir – und natürlich auch uns – noch erfolgreiches Wirken im Verein.Birgit Alsdorf28110 Jahre Mitglied bei VB Thalia


AELITAAdressenPräsidiumPräsident und GeschäftsstelleChristian DennertSilcherstr. 12 a22761 HamburgTel.: 040 - 890 65 359praesident@vhat.infoSchatzmeisterinChrista DunkerBerner Heerweg 12122159 HamburgTel. 040 - 643 73 47kasse@vhat.infoKünstlerischer LeiterUwe EhlebrachtIm Grünen Grunde 2022337 HamburgTel. 040 - 59 24 46kue-leiter@vhat.infoVize-PräsidentRalf MeyerEscheburger Weg 9 a21039 EscheburgTel.: 040 - 710 18 69vizepraesident@vhat.infoSchriftleitung u. ProtokollJutta PachnickeWeidenstieg 321521 AumühleTel.: 04104 - 26 06schriftleitung@vhat.infoHeinz BuschmannMittelkamp 4822043 HamburgTel. 040 - 656 19 64EhrenpräsidentenKathrin OehmeSchillerstr. 5422848 NorderstedtTel.: 040 - 523 52 31BankverbindungHypo Vereinsbank Hamburg Kto.Nr. 103 106 98 BLZ 200 300 00MitgliedsbühnenSabine NehmzowTel. 040 - 87 60 24 92Tarfenbööm 2522419 Hamburgaelita-musiktheater@gmx.dewww.aelita-musiktheater.deAmateurtheaterDuvenstedtHeinrich EngelhardtTel. 04535 - 29 70 29Duvenstedter Markt 822397 Hamburginfo@amateurtheater-duvenstedt.deAmateurtheaterAltona/BGSSAxel GrabbeTel. 040 45 80 19Moorkamp 2020357 Hamburginfo@amateur-theater-altona.dewww.amateur-theater-altona.deBörnerSpeeldeelAnja May Tangstedter Landstr. 161Tel. 040 - 520 02 82 22417 Hamburginfo@boernerspeeldeel.dewww.boernerspeeldeel.deDSVCarsten HinzTel. 04106-65 82 51Boxholmstr. 925451 Quickborninfo@dsv-hamburg.dewww.dsv-hamburg.deDe NedderdütscheHorst VoßbergTel. 040 763 63 24Hüllbeen 521079 Hamburghorst.vossberg@freenet.dewww.de-nedderduetsche.info29


Adressendie rampeArno BastTel. 040-61 25 06arno_bast@web.deStockrosenweg 2622179 HamburgEgozentrikerStefan KlerkTel. 040 875 02 761Neue Wöhr 222307 HamburgDieEgozentriker@t-online.deEichtalbühneChristina BittnerTel.: 04102 - 89 83 50Kedenburgstraße 1422041 Hamburginfo@eichtalbuehne.dewww.eichtalbuehne.deEnsembleAlf BaumertTel.: 040 – 29 26 65Kulturelle Vereinigung Volksheim e.V.Marschnerstr. 4622081 Hamburginfo@tadm.dewww.ensemble-marschnerstrasse.deHans SachsBühneMarkus MahlTel./Fax 040 739 230 20Randersweide 821035 Hamburginfo@hanssachsbuehne.dewww.hanssachsbuehne.deHeimatvereinKlein BorstelManfred ThieleTel. 040 - 536 51 04Borstels Ende 3922391 Hamburgklein-borstel@web.dewww.heimatverein-kleinborstel.deHennebergBärbel SimonsenTel./Fax 040-602 50 12Waldweg 5322393 HamburgHenneberg-Buehne@t-online.dewww.hennebergbuehne.deHot SpotHamburgSven Nitschke Heinrich-Hertz-Str. 90Tel.: 040 - 28 51 14 11 22085 Hamburginfo@hot-spot-hamburg.dewww.hot-spot-hamburg.deHumbugKleine BühneFarmsenN.A.T.Andreas Seng - PacelliTel. 040 - 697 02 803HumbugWichelkamp 2822179 Hamburgservice@theater-humbug.dewww.theater-humbug.deDoris LewerenzTel. 040 - 643 75 59Buchwaldstr. 10722143 Hamburgkleinebuehne.farmsen@gmx.deN.A.T.Kleine BühneFarmsenAngy Wermke Kapitän-Schröder-Weg 5Tel. 040 - 67 30 48 83 22417 Hamburginfo-NAT@norderstedter-amateur-theater.dewww.norderstedter-amateur-theater.deKellertheaterHamburgLohbrüggerBürgerbühneOperettenCompagnieGünter DoseTel. 040 - 84 56 52Fax. 040- 84 57 47Ralf MeyerTel.: 040 - 710 18 69Jevenstedter Str. 5522547 Hamburgkellertheater@t-online.dewww.kellertheater.deLohbrügger Bürgerbühne e.V.Escheburger Weg 921039 Escheburgbuergerbuehne@t-online.dewww.buergerbuehne.deCharlotte LabbusTel. 040 - 866 23 260Operetten-CompagnieHamburgAkeleiweg 2822607 Hamburgch.labbus@operetten-compagnie.dewww.operetten-compagnie.de30


AdressenPegasusFrank BiedermannTel. 040 - 87 60 20 93Fibigerstr. 38c22419 Hamburgkontakt@pegasus-theater-hamburg.dewww.pegasus-theater-hamburg.dePlattdütsche Bühn'TangstedtGeorg SellhornTel. 04109 - 92 95Hans-Stender-Weg 722889 TangstedtPBTangstedt@t-online.dewww.theater-tangstedt.deSpeeldeelFründschaftSPUNCKTheater MimusBirgit BischoffTel. 040 - 48 43 90www.spunck.deSpeeldeel-FründschaftAltengamme 1949Anke Müller Amselstr. 27Tel. 04152- 6555 21502 Geesthachtspeeldeel-fruendschaft@gmx.deHegestr. 6820249 HamburgTheaterMimusSteffen Vogel Hattsmoor 7Tel. 040 - 2100 5396 22417 Hamburginfo@theater-mimus.dewww.theater-mimus.deSpektakulaTessituraMusiktheatertheater nosterKarl Helbig Heuorts Land 7Tel. 040 - 67306243 22159 HamburgHolger SchulzSandra Faatz-BöhmeTel. 040 - 725 42 548info@spektakula.dewww.spektakula.de22309 Hamburgholschulz@gmx.deTessituraMusiktheaterHamburg e.V.Meister-Francke-Str. 35theaternosterChrysanderstr. 91a21029 Hamburgfaatz-boehme@overseas-forwarding.deTourneetheaterBillstedtTOURNEETHEATERBILLSTEDTMichael Kleck Steinfurther Allee 3Tel. 040 - 712 88 94 22117 Hamburgkarinbach@t-online.dec.gaszow@alice-dsl.deUniversityPlayersTHEATRE WORKSHOPdes Instituts für Anglistik und AmerikanistikTel. 040 - 42838 4852 Von-Melle-Park 6 20146 Hamburgup@uni-hamburg.dehttp://student.org.uni-hamburg.de/upVB JenfeldJutta PachnickeTel. 04104 - 2606info@vb-jenfeld.dewww.vb-jenfeld.deWeidenstieg 321521 AumühleVB RissenThorsten JungeGeschäftsstelle:Tel. 040 - 866 909 27Fax 040 811 96 67Gudrunstr. 4522559 Hamburgvbr@rissen.dewww.volksspielbuehne.deVB ThaliaRainer PietschmannTel. 040 - 602 32 83vb.thalia@gmx.dewww.thalia-hamburg.deMaike-Harder-Weg 1922399 HamburgWentorferBühneHeike GerickeTel. 040 - 727 91 92Reinhardtallee 121465 Wentorfwentorfer_buehne@web.de31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine