Phlebologie - Tagungsmanagement

tagungsmanagement.org

Phlebologie - Tagungsmanagement

4. Wachauer VenensyMposiuM

Fortbildungsveranstaltung des

instituts für funktionelle phlebochirurgie

Karl Landsteiner Gesellschaft

11.–13. Juni 2010

im schloss spitz, spitz/Donau

Österreich

PROGRAMM

www.venensymposium.org


PROGRAMMUBERSICHT

FReitAG, 11. Juni 2010

09.00 – 12.00: Workshop „Präinterventioneller Duplex“

ort: Schloss Spitz

12.00 – 13.00: Mittagsverpflegung für Workshopteilnehmer

13.00 – 17.00: Allerlei phlebologische Dogmen

ort: Schloss Spitz

ab 19.00: Abendessen im Weingut Nikolaihof, Mautern

SAMStAG, 12. Juni 2010

09.00 – 13.00: Dogmen der Venenchirurgie

ort: Schloss Spitz

13.00 – 14.00: Mittagessen im Schloss Spitz

14.30 – 18.00: Kellerführung mit Weinverkostung bei den Winzern Krems,

Stadtbummel durch Krems

18.00 – 19.30: Alternative Phlebologie?

ort: Dominikanerkirche in Krems

anschließend: Abendessen in der Dominikanerkirche

in Krems

SOnntAG, 13. Juni 2010

09.00 – 12.00: Wandern oder Radfahren an der Donau

12.00 – 15.00: Varizenbrunch mit phlebologischen Gustostückerln &

Diskussion von Case-Reports im Kellerschlössl

in Dürnstein


LIEBE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN,

sEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN!

Wir freuen uns, Sie beim 4. Wachauer Venensymposium, von 11.–13. Juni 2010

im Schloss Spitz an der Donau begrüßen zu dürfen!

Der Themenschwerpunkt ist diesmal die brisante Fragestellung „Phlebologische

Dogmen in der Krise?“. Gültige Lehrmeinung und persönliche Erfahrung sind

Grundlage und Wegbereiter der täglichen Praxis, doch nicht alle erlernten Rituale

sind heute noch zeitgemäß. So ist eine kritische Auseinandersetzung mit Althergebrachtem

nötig, damit wesentliche Weiterentwicklungen auch in die Praxis Einzug

halten können. Hochkarätige Referenten aus dem deutschsprachigen Raum wurden

eingeladen, die weitverbreitetsten phlebologischen Dogmen unserer Zeit kritisch

zu hinterfragen und gemeinsam zu diskutieren.

Wir haben uns bemüht, Ihnen wieder ein ansprechendes und abwechslungsreiches

Rahmenprogramm zusammenzustellen, das die Möglichkeit bieten soll, neben dem

fachlichen Austausch die reizvolle und geschichtsträchtige Wachau (UNESCO-Weltkulturerbe)

zu genießen. Haupttagungsort ist heuer Schloss Spitz, einstiger Sitz der

Kuenringer. Wir laden Sie zum gemütlichen Beisammensein ins „Weingut Nikolaihof“

in Mautern ein, dem ältesten Weingut Österreichs, dessen Geschichte fast 2000

Jahre bis in die Römerzeit zurückreicht. Bei einer Kellerführung und Weinverkostung

bei den Winzern Krems und einem Stadtbummel durch die malerische kremser Altstadt

bietet sich jede Menge Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und für

angeregte Diskussionen.

Im Zeichen der Venengesundheit werden wir am Sonntag wieder gemeinsam durch

die Wachau radeln und wandern, bevor wir uns zum Varizenbrunch im Kellerschlössel

in Dürnstein zum gemütlichen Ausklang mit „phlebologischen Gustostückerln“

treffen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Wachau!

Alfred Obermayer, Bernhard Partsch, Katharina Garzon


WISSENSCHAFTLICHE ORGANISATION

Dr. med Alfred OBERMAYER

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie, Melk & Wien

Leiter des Karl-Landsteiner-Instituts für funktionelle Phlebochirurgie, Melk

Oberarzt am St. Josef Krankenhaus, Wien

A-3390 Melk, Himmelreichstr. 15

Tel: + 43 (0) 699/ 11 92 82 44

Fax: +43 (0) 1 25 33 033 71 22

obermayer@focusvena.at

www.phlebosurgery.org, www.obermayer.cc

© Foto Georg Angelmaier

Dr. med Bernhard PARTSCH

Facharzt für Dermatologie und Angiologie, Wien & Melk

A – 1180 Wien, Martinstr.1

Tel: +43 (0) 1 405 1447

Mob: +43 (0) 699 104 104 68

bernhard.partsch@aon.at

Mag. Mag. (FH) Katharina GARZON

Karl-Landsteiner-Institut für funktionelle Phlebochirurgie, Melk

A-3390 Melk, Himmelreichstr. 15

Tel: + 43 (0) 699/ 92 34 922

Fax: +43 (0) 1 25 33 033 71 22

garzon@focusvena.at

www.phlebosurgery.org


PROGRAMM

FReitAG, 11. Juni 2010

Ab 08.00: Registrierung im Schloss Spitz

09.00 – 12.00: WORKSHOP „Präinterventioneller Duplex!“

ort: Schloss Spitz

Duplex in der Varizentherapie, B. Partsch

Duplex in der ulkustherapie, A. Obermayer

Übungen am Modell, Demonstration und Übungen am

Varizen- und ulkuspatienten

12.00 – 13.00: Mittagsverpflegung für Workshopteilnehmer

13.00 – 13.15: Begrüßung durch die Organisatoren

ACHtunG!

Workshop ist bereits

ausgebucht

13.15 – 17.00: Allerlei phlebologische Dogmen

Vorsitz: M. Hirschl, A. Shamiyeh

ort: Schloss Spitz

13.15 – 13.45: Stammvenen kann man nicht veröden? F.X. Breu

Jahrzehnte lang galt die Sklerosierung mit ehemals flüssigen Verödungsmitteln

als adjuvante Therapie zur Operation der Stammvenen. Der Einsatz von

Sklerosierungsschaum in Kombination mit der Sonografie führt inzwischen zu

guten langfristigen Ergebnissen bei der chemischen Ablation von Stammvenen,

vergleichbar denen nach operativer Ausschaltung.

13.45 –14.15: Verödete Venen muss man komprimieren? B. Partsch

Kompression nach Sklerotherapie ist ein Muss. Dieses Dogma wird anhand der

vorliegenden Literatur und eigener Untersuchungen in Frage gestellt

14.15 – 14.45: Bei Phlebitis superficialis braucht man nicht antikoagulieren? e. Rabe

Die POST-Studie hat bestätigt, dass bei Diagnosestellung einer Thrombophlebitis

in oberflächlichen Venen in ca. 24% eine tiefe Beinvenenthrombose vorliegt.

In fast der Hälfte der Fälle ist die TVT autochthon, ohne Verbindung zur Phlebitis.

Nach Diagnosestellung entwickeln ca. 3% eine neue TVT oder Lungenembolie.

Neue Studien (DAPS, CALISTO) haben gezeigt, dass mit einer medikamentösen

Thromboseprophlaxe dieses Risiko signifikant gesenkt werden kann.

14.45 – 15.30: Kaffeepause und Besuch der industrieausstellung

15.30 – 16.00: Die tiefe Venenthrombose wird nur mehr konservativ behandelt?

W. Blättler

16.00 – 16.30: Kompression ist bei pAVK kontraindiziert? H. Partsch

Niedriger Kompressionsdruck mit hohen intermittierenden Druckspitzen erhöht den

arteriellen Einstrom. Geeignete Kompressionsmittel sind intermittierende Kompressionspumpen

sowie unelastischer Verband, angelegt mit niedrigem Ruhedruck.

16.30 – 17.00: Bessere ulkusheilung durch moderne Wundauflagen? A. Obermayer

Jede Form der Lokaltherapie eines venösen Ulkus ist symptomatisch und birgt die

Gefahr einer Unverträglichkeit. Aufgezeigt werden Alternativen zum heutigen

Wundmanagement.

17.00 – 18.00: Diskussion

18.15: Bustransfer vom Bahnhof Spitz (zu Fuß vom Schloss erreichbar s. Stadtplan Seite 15)

19.00: Abendessen im Weingut Nikolaihof, Mautern

anschließend Rücktransport per Bus nach Spitz


SAMStAG, 12. Juni 2010

Ab 08.00: Registrierung im Schloss Spitz

09.00 –13.00: Dogmen der Venenchirurgie

Vorsitz: P. Polterauer, H.-J. Hermanns

ort: Schloss Spitz

09.00 – 09.30: Keine Varizenoperation ohne Phlebographie? S. Küpfer

Vor jeder invasiven Therapie der Varikose braucht es eine über die reine klinische

Befunderhebung hinausgehende Abklärung. Dabei wird man heutzutage kaum mehr

auf eine bildgebende Methode verzichten wollen. Die Phlebographie ist dafür nur noch

in den seltensten Fällen die Methode der Wahl.

09.30 – 10.00: Die exakte Krossektomie verringert das Rezidiv? D. Heim

Nein, tut sie nicht!

10.00 – 10.30: Die Krosse gehört ligiert? F. Pannier

Seit Jahrzehnten galt es als unumstößliches Dogma, dass zu jeder Sanierung einer

Stammvarikose auch die korrekte Krossektomie gehört. Zum einen haben wir in der

Zwischenzeit gelernt, dass nicht jede Stammvarikose mit einer insuffizienten Mündungs-

klappe einhergeht. Auf der anderen Seite zeigen die Ergebnisse der endovenösen

Verfahren, dass möglicherweise in der Vergangenheit der Krossektomie eine zu große

Bedeutung zugemessen wurde. Die Resultate mit und ohne Krossektomie unterscheiden

sich nicht signifikant. Allerdings fehlen noch die Langzeitresultate - also gibt es noch viel

Spielraum für Diskussionen!

10.30 – 11.15: Kaffeepause und Besuch der industrieausstellung

11.15 – 11.45: Arterielle ulzera darf man nicht operieren? C. Canova

Jeder Wunde liegt eine Ursache zugrunde. Nachhaltige Wundbehandlung muss

die Ursache mitberücksichtigen und wenn nötig behandeln. Die Reihenfolge des

Behandlungsablaufes richtet sich nach der individuellen Situation des Patienten.

11.45 – 12.15: Gemischtes ulkus: Zuerst die Arterien, dann die Venen? A. Obermayer

Gerade bei alten Menschen ist ein chronischer Gefäßverschluss ein häufiger

Nebenbefund. Bei gleichzeitigem Vorliegen eines venösen Ulkus können durch die

Ausschaltung des ursächlich venösen Reflux ohne Behandlung der Arterien sehr

gute Ergebnisse erzielt werden.

12.15 – 12.45: Diskussion

13.00 – 14.00: Mittagessen im schloss spitz in der industrieausstellung

Bustransfer um 14.00 vom Bahnhof Spitz (zu Fuß vom Schloss erreichbar s.Stadtplan S. 15)

14.30 – 16.30: Kellerführung und Weinverkostung bei den Winzern in Krems, Krems/Donau

16.30 – 18.00: Stadtführung durch Krems

18.00 – 19.30: „Alternative Phlebologie? M. Oswald

Das Sitzen auf dem Stuhl ändert die Anatomie der Beine. Venen werden dabei

zu Varizen - andere Venen über das Stadium der Thrombose zu Bindegewebs-

narben. Der jeweilige pathophysiologische Hergang wird im Vortrag erläutert.

So verstanden kann man Varikose und Thrombose verhindern, ggf. nicht oder

auch anders behandeln.

Moderation: A. Obermayer

ort: Dominikanerkirche in Krems

ab 20.00: Abendessen in der Dominikanerkirche in Krems

ab 21.30: Weltpremiere „the Strippers“

ca 23.00: Rücktransport per Bus nach Spitz


SOnntAG, 13. Juni 2010

Steigern der Hämodynamik in der Wachau

09.00 – 12.00: Wandern oder Radfahren an der Donau (Leihräder werden zur Verfügung

gestellt) Treffpunkt: für alle um 9.00 Uhr Bahnhof Spitz (zu Fuß vom Schloss

erreichbar siehe Stadtplan Seite 15 )

12.00 – 15.00: Varizenbrunch mit phlebologischen Gustostückerln & Diskussion

von Case-Reports im Kellerschlössl in Dürnstein

Moderation: H. Partsch

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Zeit

11. – 13. Juni 2010

anschließend: rücktransport per Bus nach spitz

VeRAnStAlteR

Karl-Landsteiner-Institut für funktionelle Phlebochirurgie, Melk

KOnGReSSORGAniSAtiOn

medilica gmbh, A-3390 Melk, Himmelreichstr. 15

tAGunGSSeKRetARiAt unD inDuStRieAuSStellunG

Tagungsmanagement Mag. Ursula Partsch-Brokke

A-2560 Berndorf, Postfach 41

Tel/Fax: +43 (0) 2672/ 88 996

phlebo@medilica-gmbh.at

tAGunGSSeKRetARiAt VOR ORt

Im Schloss Spitz

Freitag, 11. Juni ab 8.00 und Samstag, 12. Juni ab 8.00

Tel: +43 (0) 680 20 27 951

AnReiSe in Die WACHAu

mit dem Zug: www.oebb.at

Mit dem Taxi: C&K Airportservice www.ck-airportservice.at

Tel: +43(0)1/44 4 44

WORKSHOP

nur für angemeldete Teilnehmer!

Der Workshop ist nur mit dem Kombiticket für das „4. Wachauer Venensymposium“ buchbar.

achTunG: begrenzte Teilnehmerzahl! Reihung nach Datum des Zahlungseingangs!

Ihre Anmeldung ist erst nach Zahlungseingang auf dem Tagungskonto definitiv und wird

schriftlich bestätigt.


KOnGReSSAnMelDunG

Online unter www.venensymposium.org mittels Anmeldeformular per Fax, Postweg oder

e-mail an phlebo@medilica-gmbh.at. Nach Eingang Ihrer Zahlung erhalten Sie eine

Anmeldebestätigung.

teilnAHMeGeBüHRen (inkl. 20% USt.)

Workshop (Freitag Vormittag, inkl. Kaffeepause und Mittagessen):

bis 14. Mai 2010: 70,- / ab 15. Mai 2010: 90,-

Kombiticket: bis 14: Mai 2010: 300,- / ab 15. Mai 2010: 350,-

Inkludiert:

Freitag Nachmittag: Tagung im Schloss Spitz, Kaffeepause

Abend: Abendessen in Mautern

samstag Vormittag: Tagung im Schloss Spitz, Kaffeepause, Mittagessen

Nachmittag: Kellerführung und Stadtbummel in Krems, Vortragsreihe

und Abendessen in Krems

sonntag Vormittag: Radfahren oder Wandern an der Donau

Mittag: Varizenbrunch in Dürnstein

tageskarte

(inkl. Kongressunterlagen und Kaffeepausen) 150,tageskarte

Studentinnen gegen Nachweis

(inkl. Kongressunterlagen u. Kaffeepausen) 25,tageskarte

Arztinnen in Ausbildung gegen Nachweis

(inkl. Kongressunterlagen u. Kaffeepausen) 50,-

Für die Tageskarten ist das Rahmenprogramm zum Begleitpersonentarif buchbar!

Begleitpersonen: 1 Abend ODER Brunch: 60,-

2 Abende UND Brunch: 100,-

Alle Zahlungen spesenfrei für den Empfänger!

StORnOGeBüHRen

Bei einer Stornierung fällt eine Bearbeitungsgebühr von 30,- an.

Alle Rückzahlungen erfolgen nach der Tagung.

tAGunGSKOntO

Tagungskonto „Wachauer Venensymposium“

Empfänger: medilica gmbh

Kontonummer: 103861622, Raika Region Melk, BLZ 32651

IBAN: AT053265100103861622, BIC: RLNWATWW651

Alle Zahlungen spesenfrei für den Empfänger!


DFP DeR ÖSteRR. ÄRZteKAMMeR / CMe in DeutSCHlAnD

Der Workshop „Präinterventioneller Duplex“ ist mit 4 Fachpunkten approbiert.

Die Vortragsreihen „Allerlei phlebologische Dogmen“ und „Dogmen der Venenchirurgie“

sind mit insgesamt 7 Fachpunkten approbiert

Der „Varizenbrunch“ ist mit 3 Fachpunkten approbiert.

HAFtunGSAuSSCHluSS

Die Teilnahme an diesem Kongress sowie dessen Rahmenprogramm erfolgt auf eigene Gefahr.

Jegliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die einem Teilnehmer im Zuge der Teilnahme

am Kongress oder dessen Rahmenprogramm entstehen, ist ausgeschlossen. Der Veranstalter

behält sich die jederzeitige Änderung des Programms, die Verlegung der Veranstaltungsräumlichkeiten

sowie die ersatzlose Absage von Programmpunkten vor. Ersatzansprüche der

Teilnehmer aus diesem Grund sind ausgeschlossen. Ebenso sind Ersatzansprüche aufgrund

Nichterscheinens von Referenten ausgeschlossen. Satz- und Druckfehler vorbehalten.

tAGunGSORte

11. und 12. Juni 2010 Schloss Spitz, Spitz/Donau

12. Juni 2010 Dominikanerkirche in Krems, Krems/Donau

13. Juni 2010 Barockschlössl in Dürnstein, Dürnstein/Donau

SCHlOSS SPitZ

A – 3620 Spitz an der Donau

MiT DeM auTo

Von saLzBurG-Linz: Autobahn A1 bis Melk (Ausfahrt Wachau-Donaubrücke), dann

die Donau flußabwärts entlang: nur noch ca 15km (Bundestrasse B3) bis Spitz.

Von Wien-norD: A22 bis Tulln, dann die Schnellstrasse (S5) bis Krems und

anschließend nur noch ca 17km (Bundesstrasse B3) bis Spitz.

Von Wien WesT: Autobahn A1 bis St. Pölten Ost, Schnellstrasse S33 bis Krems

und 15km auf der B3 nach Spitz.

DOMiniKAneRKiRCHe in KReMS

Körnermarkt 14, A- 3500 Krems

MiT DeM auTo

Von saLzBurG-Linz: Autobahn A1 bis Knoten St.Pölten. Schnellstrasse S33 bis Krems

Bei Ausfahrt Krems Nord auf B35 in Richtung Rohrendorf fahren. Bei B35/Wiener Str. rechts

abbiegen (Schilder nach Krems/Zentrum). Weiter auf B35. Bei Utzstr. rechts abbiegen. Bei

Südtiroler Pl. rechts abbiegen, Südtiroler Pl. verläuft leicht nach links und wird zu Stadtgraben.

Bei Schmelzg. rechts abbiegen,1. rechts nehmen, um auf Schmelzg. zu bleiben 1. links auf

Körnermarkt nehmen.


VON WIEN

A22 Richtung Praha/Krems/St.Pölten/B3/Strebersdorf

Bei Ausfahrt 30-Knoten Stockerau Richtung Krems/St. Pölten/Tulln Auf S5. Bei Hafenstr. rechts

abbiegen. Bei Rechte Kremszeile links abbiegen, 1 Rechts halten bei Austr. Bei B35/Wachaustr.

links abbiegen. Weiter auf B35. Bei Utzstr. rechts abbiegen. Bei Südtiroler Pl. rechts abbiegen

Südtiroler Pl. verläuft leicht nach links und wird zu Stadtgraben. Bei Schmelzg. rechts abbiegen,

1. rechts nehmen, um auf Schmelzg. zu bleiben, 1. links auf Körnermarkt nehmen.

KelleRSCHlÖSSl in DüRnStein

Von saLzBurG kommend, fahren Sie die Autobahn A1 bis Melk, dann Ausfahrt

Melk- Wachau, über die Donaubrücke und dann auf der B3 bis Dürnstein.

Nach dem Tunnel links abbiegen Richtung Oberloiben.

Von Wien WesT kommend nehmen Sie die Autobahn A1 bis St. Pölten, über die S33

nach Krems und dann die B3 nach Dürnstein. Nach dem Tunnel rechts abbiegen Richtung

Oberloiben.

RAHMENPROGRAMM

FReitAG, 11. Juni 2010

ab 19.00: Abendessen im Nikolaihof in Mautern

SAMStAG, 12. Juni 2010

14.30 – 16.30: Kellerführung bei den Winzern Krems

16.30 – 18.00: Stadtführung durch Krems

20.00: Abendessen in der Dominikanerkirche in Krems

SOnntAG, 13. Juni 2010

09.00 – 12.00: Wandern oder Radfahren an der Donau

(Leihräder werden zur Verfügung gestellt)

BeKleiDunG

Generell legere Bekleidung!

Am Sonntag sportliche Bekleidung und Regenschutz sowie festes Schuhwerk für die Wanderung

und die Radtour durch die Wachau!

KOntAKt

phlebo@medilica-gmbh.at

nÄHeRe inFORMAtiOnen unteR

www.venensymposium.org


VORSITZENDE UND REFERENTEN

Dr. Werner Blättler

Angiologie, Inselspital, Universitätsspital Bern

Bachtelstr.8, CH - 8805 Richterswil

werner.blaettler@hin.ch

Dr. Franz Xaver Breu

Praxis für Gefäßmedizin am Tegernsee. Angiologie, Phlebologie, Lymphologie

Tegernseer Str. 101, D - 83700 Rottach-Egern

f.x.breu@t-online.de

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Angiologie, Phlebologie

Dr. med. corina canova

FMH Angiologie und Innere Medizin

Angiologie Graubünden in Chur, Masanserstrasse 2 , CH - 7000 Chur

Tel: 081 253 03 04, Fax: 081 252 12 57

und Angiologie Graubünden in Schiers, Regionalspital Prättigau, CH - 7220 Schiers

Tel: 081 308 09 34, Fax: 081 308 09 29

corina.canova@angio-gr.ch oder corina.canova@hin.ch, www.angio-gr.ch

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Fachärztin für Innere Medizin und Angiologie, heute schwerpunktmäßig

angiologisch tätig: - ambulant in eigener Ordination und im Spital und

- stationär im Spital mit vorwiegend arteriellen kathetertechnischen Eingriffen

pD Dr. med Dominik heim

Chirurgie, Spital Frutigen

Adelbodenstr., CH - 3714 Frutigen

dominik.heim@spitalmi.ch

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Allgemeinchirurg. Interessengebiete: Traumatologie, Varizenchirurgie und

Wintersportepidemiologie. Mitgliedschaften: Privatdozent an der Universität Basel; Mitglied des AO Board

of trustees; ESTES Board-mitglied; past-Präsident SGTV; Mitglied der saphenofemoral reflux research group

SRRG; Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Phlebologie, SGP

Dr. med hans-Joachim hermanns

Gemeinschaftspraxis für Gefäßmedizin

D - 47799 Krefeld, Neue Linner Str.86

Tel:+49 2151 56987 0, Fax: +49 2151 56987 29

hermanns@gefaessmedizin.info, www.gefaessmedizin.info

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Phlebologie

prim. univ. prof. Dr. Mirko hirschl

Leiter der angiologischen Ambulanz, Hanuschkrankenhaus Wien

A - 1140 Wien, Heinrich Collinstr.30

Tel: +43(0)1 91 021 86 111 oder 86 130, Fax: +43(0)1 91 021 86 119

mirko.hirschl@wgkk.sozvers.at

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Leiter der Angiologie im Hanuschkrankenhaus Wien – Wir beschäftigen uns

bei guter interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Radiologie und Gefäßchirurgie mit Diagnostik und Therapie

von Patienten mit Gefäßkrankheiten. Unser Spektrum reicht von der Sonographie bis zur Kapillarmikroskopie

und von der Carotisstenose bis zum Lymphödem . Weiters versuchen wir einen sehr bescheidenen

Beitrag zur Wissenschaft und zur Fortbildung von Studierenden und fertigen ÄrztInnen zu leisten.

Dr. med stefan Küpfer

Venenzentrum, CH - 7310 Bad Ragaz

kuepfer.ragaz@bluewin.ch

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Internist, Angiologe, Phlebologe mit schwerpunktmässiger Tätigkeit in der

Sonographischen Diagnostik aller Gefässerkrankungen und konservativer Therapie angiologischer und

phlebologischer Erkrankungen (Periphere arterielle Verschlusskrankheit, Varikose, Ulcera, Thromboembolische

Erkrankungen) in Praxisgemeinschaft mit Varizenchirurgen. Ausbildungstätigkeit in den Bereichen

WundexpertIn und sonographische Gefässdiagnostik.


Dr. alfred obermayer

FA für Chirurgie und Unfallchirurgie

Leiter des Karl-Landsteiner-Instituts für funktionelle Phlebochirurgie

Himmelreichstr.15, A - 3390 Melk

obermayer@focusvena.at

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Funktionsdiagnostik, funktionelle Phlebochirurgie, enuoluminale

Verfahren und Ulkuschirurgie

Dr. med Martin oswald

Praxis Dr.Oswald

Prinregentenstrasse 8, D - 86150 Augsburg

Praxis@Dr-Oswald.de

Dr. Felizitas pannier

PhD, MD, Department of Dermatology, University of Maastricht

Schwerpunktmäßige Tätigkeit:

Oberärztin der dermatologischen Abteilung der Universität Maastricht, Schwerpunkt Phlebologie,

Private Praxis in Köln/Bonn und Mönchengladbach

Dr. med. Bernhard parTsch

Phlebologische Privatordination mit dem Schwerpunkt Schaumsklerotherapie

Facharzt für Dermatologie und Angiologie

A-1180 Wien, Martinstr. 1

Tel.: +43 (0) 1 40 51 447

Mob.:+43 (0) 699 10 41 04 86

bernhard.partsch@aon.at

univ. prof. Dr. hugo partsch

Privatpraxis

Baumeistergasse 85, A -1160 Wien

hugo.partsch@meduniwien.ac.at

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Interessierter Pensionist

o. univ. prof. Dr. peter poLTerauer

Vorstand Gefäßchirurgie, Universitätsklinik Wien

A - 1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20

Tel: +43(0)140400 6956, Fax: +43(0)140400 6958

peter.polterauer@meduniwien.ac.at

prof. Dr. eberhard rabe

Department of Dermatology, University of Bonn

Sigmund Freud Str. 25, D- 53105 Bonn, Germany

eberhard.rabe@ukb.uni-bonn.de

Doz. Dr. a. shamiyeh

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie

Leitender Oberarzt der 2. Chirurgie im AKH Linz

Schwerpunktmäßige Tätigkeit: Minimalinvasive Chirurgie - v.a. Laparoskopische Kolonchirurgie

und Phlebologie, Leiter des Interdisziplinären Venenzentrums im AKh Linz


SPONSOREN und AUSSTELLER


FORTBILDUNGSVERANSTALTUNGEN

des Karl-Landsteiner-Instituts für funktionelle Phlebochirurgie im Herbst 2010:

16. Oktober 2010: Workshop Duplexsonographie des Varizen- und Ulkuspatienten

23. Oktober 2010: Workshop Ultraschallgezielte Punktionstechnik

20. november 2010: Workshop Schaumsklerosierung

3. Dezember 2010: Workshop Phlebochirurgie

5. Wachauer Venensymposium 17. – 19. Juni 2011

Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie unter www.venensymposium.org

Kontakt

Karl-Landsteiner-Institut für funktionelle Phlebochirurgie

Himmelreichstr. 15

A-3390 Melk

Österreich

Tel.: +43 (0) 699 / 11 92 82 44

Fax: +43 (0) 1/ 25 33 033 71 22

institut@focusvena.at

www.phlebosurgery.org

WeltPReMieRe am 12. Juni

in der Dominikanerkirche in Krems


BAHNHOF

SCHLOSS Spitz


www.phlebologieonline.de

Als international anerkanntes Forum für

die europäische phlebologische Wissenschaft

widmet sich die CME-zertifizierte

Fachzeitschrift Phlebologie allen relevanten

phlebologischen Themen in Forschung

und Praxis: Neue diagnostische

Verfahren, präventivmedizinische Fragen

sowie neue therapeutische Maßnahmen

werden in überwiegend deutsch- oder

englischsprachigen Original- und

Übersichtsarbeiten diskutiert. Die offiziellen

Mitteilungen und Leitlinien der

Deutschen Gesellschaft für Phlebologie

werden regelmäßig in der Zeitschrift

publiziert.

barbara.tshisuaka@schattauer.de

www.phlebologieonline.de

Submit your next paper

to Phlebologie

Organ der Deutschen

Gesellschaft für Phlebologie

Organ der Schweizerischen

Gesellschaft für Phlebologie,

Bulletin de la Société Suisse

de Phlébologie

Organ der Arbeitsgemein-

schaft Dermatologische

Angiologie der Deutschen

Dermatologischen Gesellschaft

Organ des Berufsverbandes

der Phlebologen e.V.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine