Was treibt die Industrialisierung der Landwirtschaft voran? Was ist ...

agrarbuendnis.de
  • Keine Tags gefunden...

Was treibt die Industrialisierung der Landwirtschaft voran? Was ist ...

Was treibt die Industrialisierung derLandwirtschaft voran?Was ist zu tun? Über Biogas,Bodeneigentum, Märkte und anderes mehr.Jochen Dettmer, Agrarsprecher desBUNDOffenes Forum des AgrarbündnisKassel10. Juni 2013Neue Herausforderungen an Landwirtschaft sindvielfältig. Die Agrarpolitik der Vergangenheit hatversagt- Tierschutz- Biodiversität- Klimaschutz- Wasserschutz- Nachhaltige Bioenergie- Ländliche Entwicklung- Märkte mit zunehmend volatilen PreisenDie Herausforderungen hängen miteinander zusammen.Wir brauchen gemeinsame Lösungen!Friends of the EarthGermany1


BegriffsbestimmungenImmer wieder bestehen Nachfragen bezüglich der Definition von„industriemäßige Agrarproduktion“, „Agrarindustrielle Massentierhaltung“oder „industrialisierte Landwirtschaft“.Die industrialisierte Landwirtschaft zeichnet sich aus durch:Bodenungebundene Produktion, d.h. keine Flächenbindung zwischen Acker- undGrünlandKeine oder wenige innerbetriebliche Kreisläufe, d.h. keine eigene Futterversorgungund keine eigenen innerbetrieblichen NährstoffkreisläufeKeine Bewirtschaftung einer Hofstelle mit eigenständigem Wohn- undWirtschaftsgebäudenKeine Bewirtschaftung durch unmittelbar eigenverantwortliche Leitung desBetriebsinhabers oder eines Familienangehörigen auf eigene Rechnung undeigenem UnternehmerrisikoStarke Organisationsverflechtungen mit Holdingtöchter. Beteiligungen an mehrerenBetriebenAbschluss von LohnmastverträgenStarke Verflechtungen bzw. Abhängigkeiten mit einem hochspezialisierten Vor- undnachgelagerten BereichFriends of the EarthGermanyWas ist bäuerliche LandwirtschaftMit dem Begrifft bäuerliche Landwirtschaft wird eine Arbeitsverfassung,Wirtschaftsweise und Lebensweise beschrieben, die in der Regel auf dieBetriebsleiterfamilie und deren Mitarbeiter beruht. Die bäuerlicheLandwirtschaft ist seit der Bauernbefreiung im 19. Jahrhundert dievorherrschende Organisationsform der Landwirtschaft. Wissenschaftlichbeschrieben wurde sie von Alexander Tschajanow, in seinem Werk „DieLehre von der bäuerlichen Wirtschaft „(Berlin 1928). Sie ist gekennzeichnetdurch:- selbstständiges Handeln und Entscheiden des Unternehmers- bodengebundene Produktion- innerbetriebliche Kreisläufe- Generationsverpflichtung und damit der sorgsame Umgang mit Boden,Tieren und Mitarbeitern- Keine kurzfristige Gewinnmaximierung .Friends of the EarthGermany2


Späte Einsichten vom ParadigmenwechselZitat Prof. Köhne am 24.11.2012 in Göttingen:„Diese Entwicklungen (in der Landwirtschaft) haben zu einerstarken Steigerung der ökonomischen Effizienz derLandwirtschaft geführt. Sie werden, abgeschwächt, weiter laufen.Diese Entwicklungen waren allerdings mit gewissenKollateralschäden verbunden:Emissionen in Böden, Gewässer und in der Luft, Abnahme derBiodiversität, teils auch Beeinträchtigung der Landschaften durchBauten und einseitigem Anbau, Bodengefährdung durch Druckund Erosion sowie Probleme in der Tierproduktion wie regionaleDichte, nicht optimale Haltungsverfahren, Medikamenteneinsatzund teils Beeinträchtigungen der Produktqualitäten.“Friends of the EarthGermanyUrsachen der Industrialisierungder Landwirtschaft IMärkte- Hohe Konzentration im Handel und derErnährungsindustrie schaffen PreisdruckFriends of the EarthGermany3


Ursachen der Industrialisierungder Landwirtschaft IIDie Landwirtschaft reagiert auf Preisdruck durch:- Kostensenkung, einzelbetrieblicherEffizienzsteigerung- Wachstum- SpezialisierungFolge: Umwelt- und TierschutzproblemeStrukturwandelFriends of the EarthGermanyUrsachen der Industrialisierungder Landwirtschaft IIIFlächenkonkurrenz führt zu hohem Pachtzinsz.B. BiogasbetriebeFriends of the EarthGermany4


Was ist zu tun?1.Mindeststandards anheben• 10 % Vorrangfläche für Artenschutz• weite Fruchtfolgen• Ausgeglichene N- und Humus-Bilanzen• Kein GVO• Grünlanderhalt• Tierschutzstandards anheben• Planungsrecht, Grundstücksverkehrsrecht,ect.Friends of the EarthGermanyWas ist zu tun2. Faire Marktregeln• Mengenregulierung ermöglichen• Kennzeichnung deutlich verbessern• Intervention abschaffen• Gezielte Förderung für regionaleVerarbeitung und Vermarktung• Direkte und indirekte Exportsubventionenabschaffen• International: Eco-Fair-Trade Regeln• Kartellrecht verschärfenFairtrade in DE 2009: + 26 %Friends of the EarthGermany6


Was ist zu tun3. Subventionen gezielt einsetzen•Kofinanzierung: Je höher die Leistung einesBetriebes im Umwelt- und Tierschutz, desto höhermuss der Finanzanteil aus Brüssel sein•2. Säule der GAP ausbauen•Wirksame Erhöhung der Anreize für besondereLeistungen(Ökolandbau, bes. artgerechte Tierhaltung, ect.);•Wirksame Anreizprogramme für Klima und Biodiversität•Eine MwSt-Anhebung für Fleisch löst nicht die ProblemeFriends of the EarthGermanyFazit:Nach Einleitung eines Paradigmenwechselmüssen konkrete politischeMaßnahmen eingeleitet werden, umeine weitere Industrialisierung derLandwirtschaft zu stoppen.Das politische Klima dafür ist günstig.Vielen Dank für Ihre AufmerksamkeitFriends of the EarthGermany7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine