Dezember 2013 / Januar 2014 - Evangelische ...

esm.de

Dezember 2013 / Januar 2014 - Evangelische ...

Evangelische Stadt-Kirchengemeinde Marl Dezember 2013/Januar 2014Meine Gemeinde© PLotzEv. Stadt-Kirchengemeinde MarlRömerstr. 57 · 45772 MarlTelefon: 9 60 30 · Telefax: 96 0319E-Mail: re-kg-marl-stadtkirchengemeinde@kk-ekvw.deInternet: www.esm.deGebt das Licht weiter!Aktuelle Termine und Informationen finden Sie auch unter www.esm.de


Menschen in der GemeindeWeihnachtsbaumverkauf in und an der bojeam Samstag, 7. Dezember, ab 10.00 UhrAlle Jahre wieder …unter anderem mit tatkräftiger Unterstützung derMännergruppe des Bezirks WEST „Man(n)-trifft-sich“In den Räumen des HoT boje riecht es nach Tannenzapfen, Reibeplätzchen und Glühwein,Musik liegt in der Luft – das kann nur eins bedeuten: der traditionelle Weihnachtsbaumverkaufhat begonnen!Und wer in den letzten Jahren in und am HoT boje seinenWeihnachtsbaum erstanden hat, weiß, dass man nichtwirklich zu spät kommen darf, wenn am 2. Advent-Wochenende(Samstag, dem 7. Dezember) ab 10.00 Uhrdie Weihnachtsbäume „mit Herz“ angeboten werden.Mit Herz deshalb, weil der Erlös zu einer Hälfte demevangelischen Lesepatenprojekt in Hüls-Süd zuGute kommt und die andere Hälfte dem Hof Feulergespendet werden soll, damit dieser ein neuesTherapiepferd kaufen kann.Wie in den letzten Jahren werden die erstandenenBäume auf Wunsch von den vielen Helfernder boje und des Männertreffs des Bezirks WEST„Man(n)-trifft-sich“ kostenlos nach Hausegeliefert. Doch so schnell möchte man ehnicht nach Hause gehen! Denn in der bojekann man nicht nur Tannenbäume kaufen,sondern auch jede Menge Leckereien fürden Gaumen oder Adventliches am Standder OGS der Harkortschule – und fürstimmungsvolle Begleitmusik ist garantiertgesorgt!Der Weiterverkauf der verbliebenenBäume findet montags bis freitags zuden regulären Öffnungszeiten derboje (15.00–20.00 Uhr) statt –aber nur solange der Vorratreicht!INFOMan(n)-trifft-sich... so nennt sich bezeichnenderWeise die Gruppe, die vor einigenJahren im Marler Westenvon Martin Giesler und JörgZahlmann ins Leben gerufenwurde, um einmal im Monat –unter Männern – etwas zu unternehmen.Das können Ausflüge,gemeinsames Fußballguckenoder Männergesprächeüber Gott und die Welt, aberauch eine Bildungsreise sein –halt, was „Mann“ interessiert!Die Gruppe entscheidet.Längst ist aus der anfangs lokalenGruppe eine echte esm-Erfolgsgeschichte geworden.Wer Lust hat, kann ja beimnächsten Treffen mal vorbeischauen.„Man(n)-trifft-sich“immer am letzten Freitag imMonat um 20.00 Uhr in der„Lounge“ im Keller des HoTboje.


esm • Geistliches WortZeigen Sie sichvon Ihrer besten SeiteEine der tiefsten Beschreibungen des christlichen Glaubenssteht für mich in einem Brief des Neuen Testaments. Der Verfassermit Namen Johannes schreibt im ersten seiner drei Briefe:„Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt inGott und Gott in ihm.“ Dieses Glaubensbekenntnis kann ichnachsprechen, obwohl mir bewusst ist, wie sehr das Wort „Liebe“unter uns missbraucht wird. Denn auch im Wissen um enttäuschteund missverstandene Liebe im Laufe eines Lebens habeich wirklich Liebe erfahren – und da, wo sie gefehlt hat, einetiefe Sehnsucht nach ihr verspürt.Wie glücklich sie macht, wenn sie uns erfüllt, und wie traurig,wenn sie sich uns entzieht, die Fülle und der Mangel an Liebe,beides zeigt, wie unentbehrlich die Liebe für mein Leben ist. Sieist das größte Glück, und ihr Fehlen das größte Unglück. Sie ist,was mich im Tiefsten angeht, berührt – deshalb setzt sie Johannesmit Gott in eins: „Gott ist die Liebe, und wer in der Liebebleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“Wir können Gott nicht neutral betrachten, wie ein Mensch, derein Bild ansieht. Gott kann ich nicht von außen fassen, sonderner erfasst mich innerlich. Und das geschieht aus Liebe. Gottkommt zu mir wie die Liebe, die mich verwandelt und einen anderenaus mir macht: offener und empfindsamer. Wenn die LiebeGottes mich treibt, dann treibt sie mich über die Fixierungauf mich selbst hinaus, hinaus über das „Wo bleibe ich?“,„Komme ich auch nicht zu kurz?“.Es kommt darauf an, „in der Liebe zu bleiben“. In der AdventsundWeihnachtszeit wird wieder viel von „Liebe“ die Rede sein,denn „das Fest der Liebe“ ist nahe. Uns werden viele Beispieledafür begegnen, wie das Wort Liebe hemmungslos und inflationärfür Werbung und Konsum herhalten muss. Deswegen lassenSie sich bei Ihren Weihnachtseinkäufen bitte nicht verwirrenund beirren: „Gott ist Liebe“ – und nicht, wie es in einerWerbebotschaft heißt, „Gold“ sei Liebe.Also zeigen Sie sich zu Advent und Weihnachten ruhig von Ihrerbesten Seite: Zeigen Sie möglichst viel von der Liebe, die inIhnen ist. Dann müssen Sie niemandem gegenüber ein schlechtesGewissen haben – und bestimmt kommt dann auch niemandzu kurz.Martin Giesler© Wodicka


esm • ThemaWechsel in der Gemeindebrief-RedaktionMit dieser Ausgabe des Gemeindebriefs gibt es eine Ablösung inder Gemeindebrief-Redaktion. Pfarrer Uli Walter hat sich aus derRedaktion verabschiedet - Danke für die gute Zusammenarbeit!Seine Stelle hat ab sofort Pfarrer Christian Zimmer übernommen- herzlich willkommen an Bord!Advent und Politik in MarlZum Themenjahr „Reformation und Politik“eine erlebte Adventsgeschichte aus MarlIm Rahmen des „Lebendigen Adventskalenders“gab es im vergangenen Jahr ein „Türchen“ im Rathaus,direkt am Bürgerbüro. Einige wenige Bürger,ein oder zwei Kommunalpolitiker aus dem gleichbeginnenden Ausschuss und auch der Bürgermeisterwaren der Einladung der Kirche gefolgt, 10 Minuteninnezuhalten, zu singen, zu beten und eine kurze Geschichtezu hören.Einige Teller Gebäck und leckerer Tee waren von Seiten der Stadtbereitgestellt worden und luden die Besucher nach der Adventsbesinnungzum Verweilen ein. Doch schon bald zeigte sich, dassviel zu viel von diesem Geschenk übrigbleiben würde.„Wissen Sie was, Herr Pfarrer?“, begann der Bürgermeister,„wenn all die Ausschussmitglieder nicht zur Adventsfeier kommen,dann kommt die Adventsfeier jetzt zu ihnen.“Gesagt, getan. Und dieser politische Ausschuss begann dann etwasanders als sonst üblich: Mit einem Adventslied, einem Segensgruß,dem Hinweis auf das Adventsfenster und schließlichmit wohlwollendem Applaus auch für die überbrachten Adventsleckereien.Jörg KrunkePinnwand 2014In der nächsten Ausgabe (Februar/März2014) erscheint der „Pinnwand“-Einlegerfür das Jahr 2014.Haben sich Zeiten verändert, Gruppenaufgelöst oder sind neue dazugekommen?Schicken Sie diese Änderungenbitte bis zum 31. Dezember an die Redaktiondes Gemeindebriefes, damit diePinnwand aktuell bleibt. Dankeschön!Aktion GemeindespendeHerzlichen Dank allen, die sich ander diesjährigen Aktion Gemeindespendebeteiligt haben: Bis AnfangNovember sind fast 40.000 EUR zusammengekommen.Besonders diehierdurch zum Ausdruck kommendeVerbundenheit der Spenderinnenund Spender zu ihrer Kirche berührtuns sehr. Danke!Falls Sie noch mitmachen möchten,das Ergebnis liegt noch einige TausendEuro unter dem Ergebnis derVorjahre, hier die Konto-Nummerfür die Aktion Gemeindespende derEv. Stadt-Kirchengemeinde Marl beider KD-Bank.Bank für Kirche und DiakonieBLZ 350 601 90Konto-Nr. 2 011 017 013DiakoniesammlungIn manchen Straßen sind sie nochbis Mitte des Monats unterwegs –die fleißigen Sammlerinnen undSammler der Diakonie.Wir danken denen, die – oftmalsbei trübem Wetter – unterwegssind. Und wir bitten Sie als Gemeindeglieder,den Sammlerinnenund Sammlern freundlich zu begegnen.Wenn Sie die Adventssammlungder Diakonie weiterhin oder auchganz neu unterstützen möchtenund niemand bei Ihnen persönlichklingelt, können Sie dies per Spendeauf das Konto des DiakonischenWerkes der Ev. Kirche von Westfalengerne tun.Bank für Kirche und DiakonieBLZ 350 601 90Konto-Nr. 21 00 035 017


esm • Veranstaltungen · TermineHolocaust-GedenktagAm 27. Januar 2014 jährt sichder Tag der Befreiung des KonzentrationslagersAuschwitzdurch die Soldaten der Roten Armeezum 69. Mal.Seitdem der damalige BundespräsidentRoman Herzog 1996nach dem Vorbild anderer europäischerLänder den 27. Januarin Deutschland zum „Tag desGedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ausgerufenhat, erinnern Menschen alljährlichEnde Januar an das Leidenderer, die in den Lagern gestorbensind und gelitten haben.In Marl halten wir seit Jahren dasGedenken hoch, weil öffentlichesGedenken wichtig ist. Und wirfeiern im Vorfeld der kommunalenVeranstaltung einen Gottesdienst,damit Geschehnisse wieim Nazi-Deutschland sich niewiederholen.Bitte achten Sie im Hinblick aufOrt und Uhrzeit auf die Veröffentlichungenin der Lokalpresse!Einladung zum Mitsingen!Der Rainbow-Gospel-Chor plant für März 2014 ein Benefiz-Konzert.Wer Lust hat mitzusingen, kann ab sofort bei den Probeneinsteigen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle ab 16 Jahrenkönnen mitmachen. Der Spaß am Singen sollte im Vordergrundstehen. Deutsche, englische und afrikanische Texte sind leicht einstudiert.Der Chor wird von Charlotte Charlier geleitet und trifft sichalle 14 Tage mittwochs von 20.00 bis 22.00 Uhr im Gemeindehaus derPauluskirche an der Römerstraße.Weitere Infos unter Telefon (0 23 61) 1 43 30.Weltweite Gebetswochein Marl vom 14. bis 19. JanuarDer Name ist Programm: „gemEINSam“ – Wir schauen auf das, wasuns verbindet. Weltweit und hier bei uns in Marl. Sie sollen „Eins-Sein“, so lautet die Botschaft Jesu in seinen Abschiedsreden im Johannes-Evangelium.In diesem Jahr sind wir uns einig – haben abernoch nicht alles geplant. Am Dienstag, 14. Januar, findet um 20.00Uhr in der Dreifaltigkeitskirche ein Abend für die Menschen mittenim Leben statt, am Mittwochmorgen, 15. Januar, um 9.30 Uhr in derFriedenskirche, Bergstr. 138, ein Seniorenfrühstück und am Freitagist der Jugendabend um 18.00 Uhr ebenfalls dort geplant. Am Sonntagum 11.00 Uhr ist der gemeinsame Abschluss-Gottesdienst in derAuferstehungskirche. Bitte beachten Sie weitere Veröffentlichungen.© Wodicka


Fotos © Stibertesm • Was war los · Rückblick16 Mannin derSchändleich„On the road“ hieß es an einem Oktoberwochenendefür „Man(n)-trifft-sich“, die Männergruppe ander Dreifaltigkeitskirche. Auf denSpuren des ersten Mannes der Reformationbesuchte sie die LutherstadtWittenberg. Die Stadt wurde von Luther liebevoll„Schändleich“ genannt, als er nach Wittenbergkam und bald dafür sorgte, dass aus dem öden Kaffeine Stadt mit Weltruhm wurde. Besuche im Lutherhausund den berühmten Kirchen der Stadtbrachten unseren sehr interessierten Männern (sieheFoto der Lutherkanzel) viele neue Erkenntnisse.Natürlich kam auch die Geselligkeit in historischenWirtschaften (siehe Bild in der Hofwirtschaft) nichtzu kurz.Prägender Eindruck war: alle Lutherstädte sind Baustellenin Hinblick auf das Lutherjubiläum, das 2017gefeiert wird. Das galt auch für die imposante Wartburg,auf der die Gruppe auf der Rückfahrt Stationmachte. Bei der nächsten Tour will man aber definitivweniger „on the road“ sein als auf dieser Fahrt– mit immerhin 1.200 Kilometern.Weitere Bilder unter:www.esm.de/gruppenangebote/nur-fuer-maennerMartin GieslerGemeindefreizeitauf NorderneyZum dritten Mal waren Frauen und Männer ausdem Marler Westen im September zu einer Gemeindefreizeitauf Norderney unterwegs.Das Thema war diesmal: Jeder Tag ist eine Kostbarkeit– ein Geschenk Gottes. Im Zentrum stand einBibeltext aus dem Buch des Predigers, in dem esdarum ging, das Leben so gut es geht zu genießen.Gemeinsam wurde die Zeit auf der Insel genossen.Die Gemeinschaft stand an allen Tagen im Vordergrund.Gemeinsam wurde jeder Morgen mit einem Bibeltextzum Thema „das Leben genießen“ begonnen.Am Strand konnte man anschließend alleine oder zuzweit über den Text nachdenken. In der großen Rundewurden dann die Gedanken ausgetauscht. Imweiteren Verlauf des Vormittags wurde kreativ gearbeitet.Es wurden Tagebücher erstellt, Gedichtegeschrieben und Musikalisches bedacht.Am Nachmittag gab es Ausflüge zur Erkundung derInsel. Eine Wanderung zur Weißen Düne stand genausoauf dem Programm wie eine Rundfahrt biszur Oase. Ein Höhepunkt war sicherlich der Gottesdienstam Abend zum Abschluss der Freizeit inder Inselkirche.Letztlich waren sich alle einig, dass sie auf jedenFall beim nächsten Mal wieder dabei sein wollen.


Kinder- und Jugendseite • esmMitMachMusical des HoT bojeJona – Unterwegs im Auftrag des Herrnfür Kinder im Alter von 6 bis 12 JahrenWer in den Weihnachtsferien zu Hause bleibt und sich vom 2. bis 5.Januar nicht langweilen möchte, kann täglich in der Zeit von 10.00bis 16.00 Uhr beim MitMachMusical „Jona – Unterwegs im Auftragdes Herrn“ im HoT boje seine schauspielerischen und gesanglichen Talenteausleben. Es wird auch viel gespielt und gebastelt. Am Sonntag,5. Januar, wird das Musical zum krönenden Abschluss in der Dreifaltigkeitskircheum 17.00 Uhr aufgeführt - herzliche Einladung analle!Noch sind einige Plätze frei! Also schnell anmelden im HoT boje(Telefon 1 31 39). Der Unkostenbeitrag beträgt 25,00 EUR.Adventliches WinterfestAm Freitag, 20. Dezember, feiert das ev. Familienzentrum Paulinchenein adventliches Winterfest auf dem Kirchplatz.Wir beginnen um 17.00 Uhr mit einem adventlichen Gottesdienstin der Pauluskirche. Im Anschluss daran gibt es auf dem KirchplatzLagerfeuer, Glühwein, Kakao, Würstchen und internationale Spezialitäten.Wir freuen uns auf viele Gäste!© WodickaEinladung zurGesamttagungfürKindergottesdienstevom 29. Mai bis zum 1. Juniin DortmundFür alle, die mit Kindern Gottesdienstefeiern und in Gemeinde,KiTa oder Schule unterwegssind.Infos undAnmeldung: www.gt2014.deBeachpartyin der bojeAm Freitag, 7. Februar, kommtim HoT boje (Martin-Luther-Straße 4) im tiefsten Winter Karibik-Feelingauf!Um 19.00 Uhrstartet die nächsteBeachparty für Jugendlicheab 13 Jahre.Eine besonders herzliche Einladungergeht an die derzeitigenKonfirmanden.mpWir sehen uns am Strand!


esm • Kinder- und JugendseiteRückblickesm-Kinder-Kirchentagam 21. Septemberan der DreifaltigkeitskircheCa. 60 löwenstarke Kinder aus ganz Marl standenbei dem Kinder-Kirchentag dem Propheten Danielzur Seite und bastelten, lachten, spielten, sangenund fieberten mit ihm mit. Dieser Kinderkirchentagwar der erste, der im Rahmen der Gesamtgemeindeder esm durchgeführt wurde. Nach diesemgroßen Erfolg ist der nächste Kinder-Kirchentagbereits in Planung!Ferienfreizeiten der bojeDer nächste Sommerkommt bestimmt!DÄNEMARK Seit 25 Jahren fahren wir mit Kindernnach Dänemark. Urlaub mit Gleichaltrigen undeinem super Programm – das bieten wir euch!Lemvig für 9- bis 12-Jährige vom 5. bis 19. Julifür 460,00 EUR.SCHWEDEN Der Mythos lebt! Ausspannen vomAlltag fern ab der Heimat und einfach leben –das bieten wir euch! Lenhovda für 13- bis 15-Jährige vom 7. bis 25. Juli für 540,00 EUR.Mehr Infos stehen auf unserer Homepage!Sollte es finanzielle Schwierigkeiten geben, sprechenSie uns bitte an. Wir sind gern behilflich.fRückblickApfelfest im Kiga RegenbogenIm September fand im Kindergarten bereits zum 3.Mal ein Familienfest zum Erntedank statt. Die Familienwurden zum Apfelfest eingeladen – und siekamen zahlreich! Die Mitarbeiterinnen stimmtenmit dem Märchen „Frau Holle“ die kleinen undgroßen Besucher auf den Nachmittag ein. Anschließendluden Aktionen rund um den Apfel zuden unterschiedlichsten Aktivitäten ein, wie z. B.dem „Apfelthriatlon“ oder dem Apfeldruck, mit demeine Tischbeleuchtung gestaltet werden konnte.Aus Ästen wurden „Apfelhalter“ für die Vögel imWinter gewerkelt.Der Höhepunkt desFamilienfestes warwie immer das gemeinsameZubereiteneiner Mahlzeit unddas anschließende gemeinsameEssen.Zur Erinnerung an denschönen Nachmittagpflanzten die Elterneinen Apfelbaum aufdem Spielplatz. Mögeer wie die Kinderwachsen und gedeihenund seine Äpfelden nächsten Generationennoch vielFreude schenken.


Festeder Nachbarn•Vom 28. November bis 5. Dezemberfeiern die JudenChanukka. Dieses 8-tägigeTempelweihfest gehört zuden freudigen Gedenktagen.Es erinnert an die Wiedereinweihungdes zweiten jüdischenTempels in Jerusalem;die siegreichen Makkabäerhatten den Tempel gereinigtund wieder geweiht.Chanukka ist vorallem einhäusliches Fest. Die Kinderbekommen Geschenke undSüßigkeiten.• 7. Januar: Die OrthodoxenKirchen feiern die GeburtJesu Christi nicht wie die KatholischeKirche und die ReformatorischenKirchen am24./25. Dezember, sondernam 7. Januar.In der frühen Christenheitwar der 7. Januar der Gedenktagder Geburt Jesu undsein Tauftag.• 13. Januar: Maulid (arab.) =Mevlid Kandili (türk.): Im Islamgedenken die Menschenan diesem Tag der Geburtvon Mohammed in Mekkaim Jahr 570 n. Chr. Es ist einGedenktag. Die Nacht derGeburt war nach volkstümlicherund mystischer Überzeugungim Islam „ganz inLicht getaucht“.Die Nacht der Geburt gilt alseine der fünf gesegnetenNächte im Islam.13. AbrahamsfestMit dem Gastmahl am Dienstag, dem17. Dezember von 18.00 bis 21.00Uhr im Rathaus-Saal endet das 13. Abrahamsfest,das unter dem Motto steht:„Netze knüpfen – Hoffnung und Partnerschaft“.Blick über den Tellerrand • esmDer Schirmherr, Minister Guntram Schneidervom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW, wird andiesem Abend anwesend sein und eine kurze Ansprache halten. ImÜbrigen gibt es jede Menge interkulturelle Darbietungen aus den Religionenund Kulturen und Essen am Buffet sowie zum Abschluss dergemeinsame Gesang „Wir wünschen Frieden uns allen“.Gleichwohl laufen im Dezember und noch ins neue Jahr hinein Aktivitätenim Rahmen des Abrahamsfests:• „My Day/My Dreams/My Nets – lokal und global“ Hier diskutierenJugendliche und Erwachsene über Zukunftsträume und Lebensglück.Eine Bilanz wird schon mal am 5. Dezember von 13.00bis 16.00 Uhr im Jugendkulturzentrum „kunterbuntes chamäleon“gezogen. Aber auch im digitalen Zeitalter gehen manche wichtigenMail-Brieffreundschaften weiter.• Die Kreativen Workshops zu Abrahamsgeschichten in zahlreichenSchulen vollenden sich. Eine Gesamtpräsentation findet am Sonntag,8. Februar, von 14.00 bis 16.00 Uhr im Theater Marl statt.Motto: „Mensch! Abraham! Heute!“• Ehrenamtliche Jugendliche erwerben interkulturelle und interreligiöseQualifizierungen für Jugendarbeit, bei der Jens Flachmeier,Uli Häring und das HoT boje zusammen mit Vertrauenspersonen inden anderen Religionen eine wichtige Rolle spielen.Kontakt: Jens Flachmeier, Telefon 20 59 14• Das Mitmach-Projekt „Abrahamhaus“ wird im Winterhalbjahr imEuropäischen Haus des Friedens stattfinden. Kinder aus Grundschulenerleben dort – wieder - Judentum, Christentum und Islam– „zum Anfassen.“Kontakt: Jens Flachmeier (s.o.), Hartmut Dreier, Telefon 4 20 76• Jugendtreff mit Filmen In der Jugendkultureinrichtung „kunterbunteschamäleon“ an der Martin-Luther-King-Schule, Georg-Herwegh-Straße,verabreden sich Jugendliche sonntags um 17.00 Uhrzu Filmen, wie z.B. „Kaddisch für einen Freund“.Kontakt: Christian Grube, Telefon 95 84-0.


esm • GottesdiensteBezirk WESTGottesdienste in der esm zuWeihnachten (24.–26. Dezember)HEILIGABEND Dreifaltigkeitskirche 15.30 Uhr Fgd. mit Krippenspiel –WINZBECK A17.00 Uhr Christvesper – GIESLER23.00 Uhr Christnacht – WINZBECKSt. Bartholomäus (Polsum) 16.30 Uhr Fgd. – BÄRENFÄNGER AErlöserkirche14.30 Uhr Fgd. m. Krippenspiel – ZIMMER A16.00 Uhr Fgd. m. Kirppenspiel – ZIMMER A17.30 Uhr Christvesper – KRÖGER1. WEIHNACHTSTAG Dreifaltigkeitskirche 10.00 Uhr m. A. – ZIMMER2. WEIHNACHTSTAG Erlöserkirche 11.00 Uhr m. A. – WINZBECKBezirk MITTEHEILIGABEND Christuskirche 16.00 Uhr Fgd. m. Kiga Sonnenschein –KRUNKE A18.00 Uhr Christvesper – KRUNKEJohanneskapelleAuferstehungskircheParacelsus-Klinik18.00 Uhr Christvesper – VAN DOESBURG16.00 Uhr Fgd. m. Jugendlichen – SEYDICH A18.00 Uhr Christvesper m. Bläser – WALTER23.00 Uhr Christnacht – WALTER16.00 Uhr – HEUBACH1. WEIHNACHTSTAG St. Heinrich 9.30 Uhr m. Chor Ökumenischer Gd.2. WEIHNACHTSTAG Auferstehungskirche 11.00 Uhr m. T. – SEYDICHBezirk OSTHEILIGABEND Lutherkirche 15.00 Uhr Fgd. – KIRSCHKOWSKI A18.00 Uhr Christvesper – KICKHÄFERKreuzkirchePauluskirche15.30 Uhr Fgd. – DAMM A18.00 Uhr Christvesper – DAMM23.00 Uhr Christmette – KIRSCHKOWSKI14.30 Uhr Fgd. – WANKE A17.00 Uhr Christvesper – WANKE1. WEIHNACHTSTAG Lutherkirche 11.00 Uhr – KICKHÄFER2. WEIHNACHTSTAG Kreuzkirche 11.00 Uhr – KICKHÄFER


EV. GOTTESDIENSTE IM DEZEMBERGottesdienste • esmWESTMITTEOST01. 12. 06. 12. 07. 12. 08. 12.1. Advent Freitag Samstag 2. AdventDreifaltigkeits- BEZIRKS-GD. 19.00 Uhr 9.30 Uhr m. T.kirche Dreifaltigkeitsk. Abend-Gd. ZIMMER glz. Kgd.10.00 Uhr „Sternstunde“ 11.15 Uhr Mini-Gd.m. Chor und PC WINZBECKKRÖGER/St. Bartholomäus WINZBECK11.15 UhrPolsumanschl.GIESLERErlöserkircheNeujahrsempfang11.00 Uhr m. T.m. Band „Salzich“ZIMMERChristuskirche BEZIRKS-GD. 9.30 Uhr m. A.Auferstehungsk.SEYDICH11.00 Uhr m. A.VAN DOESBURGJohannes- anschl.kapelleNeujahrsempfangAuferstehungs- 11.00 Uhr m. T.kircheWALTERKreuzkirche 9.30 Uhr m. A. BEZIRKS-GD.DAMMLutherkirche11.00 UhrMusikalischer Gd.Lutherkirche 11.00 Uhr m. A.KIRSCHKOWSKIKICKHÄFER+ Teamanschl. Mitarbeiter-Pauluskirche 9.30 Uhr m. A. Tauf-Gd.EmpfangKICKHÄFER15.00 UhrWANKEAParacelsusklinik 9.00 Uhr 9.00 Uhr m. A.SEYDICHHEUBACHAbkürzungen: • Fgd. = Familiengottesdienst • Kgd. = Kindergottesdienst • GG = Gesprächsgottesdienst• P.-N.-H. = Philipp-Nicolai-Haus • K = Konfirmation


esm • Gottesdienste14. 12. 15. 12. 21. 12. 22. 12.Samstag 3. Advent Samstag 4. Advent9.30 Uhr m. A. BEZIRKS-GD.KRÖGERDreifaltigkeitsk.10.00 UhrSinge-Gd.m. ChorGIESLER11.00 Uhr m. A.KRÖGER10.00 Uhr m. A.KRUNKE11.00 Uhr Fgd.m. KigaWALTERBEZIRKS-GD.Auferstehungsk.11.00 UhrSinge-Gd.VAN DOESBURG10.00 Uhr 9.30 Uhr ÖKUMENISCHER BEZIRKS-GD.Kinderkirche KIRSCHKOWSKI ADVENTS-GD. PauluskircheLiebfrauenkirche 9.30 Uhr18.00 Uhr Singe-Gd.11.00 UhrNETZLER/DAMM KICKHÄFERWANKE9.30 UhrWANKEAADie Gottesdienstzeiten für die Weihnachtstage (24.–26.12.) finden Sie auf Seite 13!9.00 Uhr 9.00 UhrKRUNKEHEUBACHJgd. = Jugendgottesdienst • m. A. = mit Abendmahlsfeier • m. T. = mit Taufen • m. PC = mit Posaunenchor


Gottesdienste • esmDEZEMBER JANEV. GOTTESDIENSTE IM UND29. 12. 31. 12. 01. 01. 05. 01.Sonntag Silvester Neujahr SonntagWESTMITTEOSTDreifaltigkeits- 10.00 Uhr 11.000 Uhr m. A.kirche KRÖGER ZIMMERSt. BartholomäusPolsumErlöserkirche 17.00 Uhr m. A. 9.30 Uhr m. A.GIESLERZIMMERChristuskirche 18.00 Uhr m. A.SEYDICHJohanneskapelle11.00 UhrVAN DOESBURGAuferstehungs- 11.00 Uhr 11.00 Uhr m. A.kirche HEUBACH FISCHERKreuzkirche BEZIRKS-GD. 18.00 Uhr 9.30 Uhr m. A.Pauluskirche DAMM KIRSCHKOWSKI11.00 UhrLutherkircheWANKE18.00 Uhr 11.00 Uhr m. A.KIRSCHKOWSKIKICKHÄFERPauluskirche 16.30 Uhr 9.30 Uhr m. A.KIRSCHKOWSKIKICKHÄFERParacelsusklinik 9.00 Uhr 16.00 Uhr 9.00 UhrHEUBACH IBING/HEUBACH FISCHERWohn- und Pflegezentrum Auguste Victoria, Bruder-Jordan-Haus, Julie-Colb-Seniorenzentrum: jeden ersten Donnerstag im MonaGERLAND und SAALMANN im Wechsel. Philipp-Nicolai-Haus: donnerstags, 16.00 Uhr · In DREIFALTIGKEIT, AUF


Aesm • GottesdiensteNUAR11. 01. 12. 01. 19. 01. 26. 01.Samstag Sonntag Sonntag Sonntag11.00 Uhr 11.00 Uhr m. T. 11.00 UhrBÄRENFÄNGER GIESLER KRÖGERglz. Kgd.11.15 Uhr m. A.ZIMMER9.30 Uhr m. A.HEUBACH10.00 Uhr m. A.KRUNKE11.00 Uhr m. T. 11.00 Uhr m. A. 11.00 UhrWALTER Abschluss-Gd. Einheit Gd. speziald. Christen – WALTER WALTER + TeamA10.00 Uhr 9.30 Uhr 9.30 Uhr BEZIRKS-GD.Kinderkirche KICKHÄFER DAMM Pauluskirche10.00 UhrSolidaritäts-Gd.11.00 Uhr 11.00 UhrKICKHÄFERDAMMWANKE9.30 Uhr 9.30 UhrWANKEKICKHÄFER9.00 Uhr m. A. 9.00 Uhr 9.00 UhrWALTER SEYDICH KRUNKEat, 15.00 Uhr/16.00 Uhr/17.00 Uhr · Haus Tobit: Jeden 2. und 4. Freitag, 15.30 Uhr. · Klinik in der Haard: Jeden Mittwoch, 15.30 Uhr,UFERSTEHUNGSKIRCHE, HAMM, LENKERBECK und SINSEN nach jedem Gottesdienst Kirchcafé und Weltladen


Bezirk WEST 19Bezirk WESTPolsumTreffpunkt St. BartholomäusIm Breil 10DreifaltigkeitskircheBrassertstaße 40 – 42ErlöserkircheSchachtstraße 104© epd bildLebendiger AdventGeschmückte Fensterund offene Türenin Polsum, Brassert und Alt-MarlHerzliche Einladung an Erwachsene und Kinder, an einigenAbenden im Advent jeweils um 18.00 Uhr innezuhalten undsich gemeinsam mit anderen auf Weihnachten vorzubereiten.An adventlich geschmückten Fenstern und Türen werden wir Adventfeiern, heitere und besinnliche Texte und Geschichten hörenund miteinander singen und beten.Im Anschluss ist noch Zeit für Gespräche und Begegnungen beiPlätzchen, Glühwein und Kinderpunsch. Bitte bringen Sie zu denKirchentüren einen Trinkbecher mit!Die Fenster und Türen werden gestaltet von Familien der Ev. Stadt-Kirchengemeinde Marl und den kfd-Gruppen der KirchengemeindeSt. Georg:Montag, 02. Dezember Familie Brillat, Kardenstr. 65Mittwoch, 04. Dezember Kirchentür St. Georg, Alt-MarlFreitag, 06. Dezember Familie Schewe, Hellweg 18Montag, 09. Dezember Familie Koch, Am Pastorat 11Mittwoch, 11. Dezember Kirchentür St. Bartholomäus, PolsumFreitag, 13. Dezember Frau Pohl-Henning, Im Lohenfeld 13Montag, 16. Dezember Familie Mendel, Hammkamp 11Mittwoch, 18. Dezember Kirchentür St. Bonifatius, BrassertNeues Gottesdienstkonzeptim Marler Westenab Januar 2014Bitte beachten Sie unserneues Gottesdienstkonzept!Ab dem 1. Januar reduzierenwir unsere Gottesdienste undtauschen die Anfangszeiten:• In der Dreifaltigkeitskircheist jeden Sonntag der Gottesdienstum 11.00 Uhr (amersten Sonntag im Monatmit Abendmahl, am drittenSonntag mit Taufen).• In der Erlöserkirche ist amersten Sonntag im MonatGottesdienst um 9.30 Uhr.• In Polsum ist am zweitenSonntag im Monat Gottesdienstum 11.15 Uhr.Wenn Sie einen Fahrdienstbrauchen, wenden Sie sichbitte an das Pfarrteam oder andas Büro, Telefon 1 84 34.© epd-bild


Bezirk WESTNeujahrsempfangam 1. Dezember um 10.00 Uhrin der DreifaltigkeitskircheAuch in diesem Jahr beginnen wir das neue Kirchenjahr,das am 1. Advent seinen Anfang nimmt,gemeinsam mit einem Gottesdienst und anschließendemProgramm samt Mittagessen.SternstundeAusnahmsweise am Freitag, dem 6. Dezemberladen wir zum nächsten Abendgottesdienst ein.Der Mann des Tages wird im Mittelpunkt stehen:Nikolaus!Im Anschluss trifft sich, wer mag, zu Wein undKäse, diesmal im Seminarraum.MinigottesdienstAlle kleinen Gemeindeglieder und Kindergartenkindersind ganz herzlich am 8. Dezember zum Minigottesdienstum 11.15 Uhr in die Dreifaltigkeitskircheeingeladen. Im Anschluss gibt es Waffeln,Saft und Kaffee.FamilienfreizeitNordwalde 13. bis 15. DezemberDie Familienfreizeit nach Nordwalde steht in diesemJahr unter dem Motto „Das Lied der Liebe“.Wir freuen uns über neue Familien mit Kindern abca. 12 Jahren. Anmeldung bei Pfarrer Martin Giesler,Telefon 912 55.Gemeinde-BezirksversammlungAm Donnerstag, 23. Januar, findet um18.30 Uhr eine Gemeinde-Bezirksversammlung(Bezirk WEST) in der Dreifaltigkeitskirchemit Informationen zum zukünftigenGebäudekonzept statt.!©NahlerKindergarten-Bibel-Wocheim Familienzentrum Himmelszeltmit Abschluss am 2. FebruarVom 27. bis zum 31. Januar gibt es im FamilienzentrumHimmelszelt eine Kindergarten-Bibel-Woche. Zum Abschluss feiern wir am 2.Februar um 9.30 Uhr in der Erlöserkirche einenFamiliengottesdienst.Konfi-Wochenendenach BerchumDie Jugendlichen, die im Mai undim Juni konfirmiert werden, fahrenmit Pfarrer Christian Zimmerund dem Team vom 24. bis zum26. Januar in die JugendbildungsstätteBerchum und befassen sich mit demAbendmahl und ihrer Konfirmation.Medien-GottesdienstUnser Medien-Gottesdienst in bewährter Zusammenarbeitmit dem Adolf-Grimme-Institut findetam 2. Februar um 11.00 Uhr in der Dreifaltigkeitskirchestatt. Dazu gehört – wie immer – einaktueller für den Grimme-Preis nominierter Film,den wir (eventuell ausschnittsweise) zeigen, undein Referent bzw. eine Referentin zu diesem Film.


Bezirk MITTE 23Bezirk MITTEGottesdienst und Neujahrsempfang am 1. AdventBitte nehmen Sie Platz!Zum Beginn des neuen Kirchenjahres am 1. Advent – indiesem Jahr also am 1. Dezember – kommen wir erneutin der Auferstehungskirche zum Gottesdienst mit anschließendemEmpfang zusammen.Derartige Momente sind immer eine gute Gelegenheit, um auf dasvergangene Jahr zurückzuschauen, und Ausblick zu halten auf dieHighlights des Jahres, das vor uns liegt.Unser Thema „Platz nehmen“ weist auf eine besondere Aktion hin,die wir an diesem Tag „einläuten“ wollen. Sie dürfen sich auf einenadventlichen Gottesdienst und das gemütliche Zusammensein imAnschluss freuen.Herzliche EinladungAus den letzten Jahren wissen wir, dass gerade die kleinen,gemütlichen und besinnlichen Feiern kostbare, gemeinsameStunden im Advent sind. Die vertrauten Liederund Geschichten, Gebäck und Tee – sie könnenunserer Wartezeit auf Gottes Kommen eine neue Tiefe schenken.Dazu laden wir herzlich ein. Diese Einladung gelingt am bestendurch das persönliche Gespräch. Denken Sie in den nächsten Tagendaher bei jeder Begegnung an die folgenden Termine und laden Siemit uns gemeinsam ein!Adventsfeiern im Bezirk MITTE Mittwoch, 4. Dezember, 15.00 Uhr: Seniorenadventsfeierim Nachbarschaftszentrum Hüls-Südgemeinsam mit der Ortsgruppe der SPD Montag, 9. Dezember, 14.30 Uhr:Nikolausfeier des Feierabendkreises an derAuferstehungskirche Montag, 9. Dezember, 15.00–17.00 Uhr:Seniorenweihnachtsfeier in der Christuskirche Mittwoch, 11. Dezember, 14.30 Uhr: Adventfeierder Frauenhilfe an der Auferstehungskirche Donnerstag, 12. Dezember, 14.30 Uhr: Adventsfeierder Frauenhilfe im Nachbarschaftszentrum Hüls-Süd Samstag, 14. Dezember, 17.00 Uhr: Gottesdienstund Adventsfeier der Blau-Kreuz-Gruppe in derAuferstehungskirche Montag, 16. Dezember, 15.00–17.00 Uhr: Seniorenweihnachtsfeierin der AuferstehungskircheJohanneskapelleOvelheider Weg/Von Flotow-Straße ·Marl-LenkerbeckNachbarschaftszentrumMax-Reger-Straße 99ChristuskircheLipper Weg 117 · Drewer-NordAuferstehungskircheWestfalenstraße 90 · Drewer-SüdGospelkonzertAm Samstag, dem 21. Dezember(vor dem 4. Advent) um18.00 Uhr findet in der Auferstehungskirchedas Adventskonzertunseres Gospelchores„Gospel’n Joy“ statt.PredigtreiheDie Predigtreihe in der Christuskirchehat im neuen KirchenjahrMonatssprüche zumInhalt. Wir beginnen am 8.Dezember mit: „In ihm wardas Leben, und das Leben wardas Licht der Menschen.“ (Joh.1,4)In der Johanneskapelle wirdüber die verschiedenen biblischeWorte auf den neuenGedenksteinen des saniertenFriedhofs gepredigt. Wir beginnenam 15. Dezember mit:„Der Engel des Herrn lagertsich um die her, die ihn fürchtenund hilft ihnen heraus.“(Ps. 34,8)


Alles Gute, Karl-Friedrich Hausberg!Wir werden vieles vermissen: das alljährliche Adventskonzert, diewunderbaren Einleitungen zu den Gemeindeliedern, die energievollenVor- und Nachspiele, dass jede noch so müde Heimorgelplötzlich zur lebendigen Gottesdienstbegleitung erwachen konnteund natürlich die Begleitung der Gemeinde bei vielen alten und neuenLiedern in Gottesdiensten und bei Amtshandlungen!40 Jahre hat Karl-Friedrich Hausberg als Organist und Chorleiter dasGemeindeleben in der Evangelischen Stadt-Kirchengemeinde musikalischbereichert, schwerpunktmäßig in der Christuskirche im BezirkMITTE, in den letzten Jahren auch in der Erlöser- und in der Dreifaltigkeitskircheim Bezirk WEST.Nun endet auf eigenen Wunsch sein Dienst in der esm am 31. Dezemberdiesen Jahres. Im Rahmen seines letzten Adventskonzertesam 1. Dezember werden wir uns von Karl-Friederich Hausberg verabschieden.Das Konzert beginnt um 16.00 Uhr in der Christuskirche.Anschließend gibt es bei einem Sektempfang die Möglichkeit,auch persönlich von ihm Abschied zu nehmen.Wir lassen Karl-Friedrich Hausberg mit großem Bedauern gehen,wünschen ihm und seiner Frau aber von Herzen alles Gute und GottesSegen für den weiteren Lebensweg!Jesus erzählt vom Reich Gottes –und 17 Jugendliche helfen ihm dabeiDie mehr als 40 Kinder der Kinderbibelwoche in der letzten Oktoberwochedurften gleich mehrere Geschichten von Jesus kennenlernen:Der verlorene Sohn, das Senfkorn, der Weinbergbesitzer, dieKindersegnung und die Einladung zum großen Gastmahl – szenischvorgespielt von vielen KonfirmandInnen, die zusammen mit TatjanaPischke, Sven Mollenhauer und Jörg Krunke auch beim Basteln undSpielen die Kinder begleiteten.Beim Abschlussgottesdienst im Nachbarschaftszentrum hatten alleetwas über das Reich Gottes erfahren. Verschiedene Bilder aufselbstgebastelten Laternen erinnern die Kinder daran.Gemeinde-BezirksversammlungAm Donnerstag, 23. Januar, findet um 18.30 Uhr eine Gemeinde-Bezirksversammlung(Bezirk MITTE) in der Auferstehungskirchemit Informationen zum zukünftigen Gebäudekonzeptstatt.!Bezirk MITTEAdvent feiernmit jungen Familien imNachbarschaftszentrumAls sich im vergangenen Jahrdie Türen des Nachbarschaftszentrumsöffneten, kamen vieleKinder mit ihren Eltern zumSpielen, Geschichten hörenund Plätzchen backen.Diese gelungene Aktion wirdauch in diesem Jahr am 2.Advent (8. Dezember) wiederholt.Zusätzlich bietet PfarrerJörg Krunke vor dem Nachmittagum 13.00 Uhr einen Spaziergangzu vier Adventstürenan, hinter denen besondereAdventsgeschichten zu erlebensind. Die Teilnahme an diesemAngebot ist kostenlos.Weihnachtsmusikdes BläserchorsIm Dezember gibt es wiedereinige Einsätze von den Bläserinnenund Bläsern des Choresan der Auferstehungskirche: am 8. Dezember um 15.00Uhr Blasen am Museum amErzschacht; am 18. Dezember gegen18.00 Uhr Blasen im Parkder Paracelsus-Klinik; im Heiligabendgottesdienstum 18.00 Uhr Begleitung derLieder und am 5. Januar, um 15.30 Uhrdie „Bläsermusik an der Krippe“der Auferstehungskirche.


OSTBezirk OST 27Bezirk OSTWir sagen DankeNeujahrsempfang mal andersIm Dezember ist doch kein Neujahr? Doch: Das neue Kirchenjahr startetmit dem ersten Advent. Anders als in den vergangenen Jahren findetunser „Neujahrsempfang“ deshalb schon ganz bald statt: AmSonntag, dem 8. Dezember, um 11.00 Uhr in der Lutherkirche.Wir möchten allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiternherzlich Danke sagen und laden deshalb zum kirchenmusikalischenGottesdienst mit anschließendem Empfang ein. Es erwartet Sieein leckeres Essen und natürlich auch eine kleine Bescherung. Es istunser gemeinsamer Empfang für alle aus dem Bezirk OST.Um allen die Teilnahme zu ermöglichen, gibt es einen Fahrdienst: DerBus fährt um 10.30 Uhr in Sinsen ab und hält ca. um 10.40 Uhr inHüls. Nach der Veranstaltung bringt er Sie natürlich auch wieder nachHause.Weihnachtskonzertmit Chris KramerMit der Mundharmonika ist er berühmtgeworden und nun ist er wieder einmalbei uns: Chris Kramer.Er kommt am Sonntag, dem 22. Dezember,um 17.00 Uhr in die Lutherkircheund stimmt uns auf Weihnachtenein.Der Geschichtenerzähler und Blues-Entertainer ist bekannt für seine kreativenund mutigen Arrangements. Mitdem Weihnachts-Special präsentiert erunter anderem auch die Songs seinerneuen CD „CHRIS(T)MAS“.Der Eintritt zu dem Konzert kostet10,00 EUR, wovon 2,00 EUR dem Fördervereinder Lutherkirche zugutekommen.KreuzkircheGoldregenstraße17 · SinsenLutherkircheSchwalbenstraße 39 · HammPauluskircheRömerstraße 57 · HülsOffenerGemeindetreffbetrachtet dieJahreslosung„Gott nahe zu sein ist meinGlück.“ Dieses Wort aus Psalm73 ist im Januar Thema im OffenenGemeindetreff (ehemalsFrauenhilfe) im Lutherhaus.Pfarrerin Daniela Kirschkowskischaut gemeinsam mit allen Interessiertenauf diese Überschriftfür das Jahr 2014.Neue Gesichter und Gedankensind herzlich willkommen:Am Donnerstag, 30. Januar, um15.00 Uhr im Lutherhaus.Orgelkonzertim Adventin der PauluskircheAm Sonntag, dem 15. Dezember(3. Advent) findet in der Pauluskircheum 17.00 Uhr ein Orgelkonzertmit dem OrganistenJoachim Heßler statt.Auf der denkmalgeschütztenFaust-Orgel erklingt moderne,aber auch romantische Musik.Der Eintritt ist frei, um eineSpende wird am Ausgang gebeten.


SolidaritätsgottesdienstBezirk OSTDer Bergbau geht – was kommt danach? Fragen, die wir auch beimdiesjährigen Solidaritätsgottesdienst (nicht nur für Bergleute)stellen wollen. Wieder sind Betriebsräte und Vertrauensleute mehrererUnternehmen der Region (AV, Evonik und Chemiepark, Opel, VestischeStraßenbahnen) und dazu die Kirchen und Moscheen in Marlbeteiligt, sowie das Industrie- und Sozialpfarramt des Kirchenkreises.Es geht um die Solidarität in unserer Region zwischen denen, die Arbeithaben, aber auch mit denen, die keine Arbeit haben. Wir wollenden Gesamtblick schärfen und mit Gottvertrauen in die Zukunft blicken.Der Gottesdienst findet am Sonntag, 26. Januar, um 10.00 Uhr inder Pauluskirche statt. Er wird musikalisch u. a. von der BergkapelleAuguste Victoria begleitet. Wir laden alle herzlich ein!©PfefferKrippenmusikin der PauluskircheMusik an der Krippe – das gibtes schon seit vielen Jahren inder Pauluskirche. Auch im neuenJahr wird es wieder so sein:am Sonntag, 12. Januar, beginntdie Krippenmusik um16.00 Uhr. Wie in den letztenJahren werden Schülerinnenund Schüler der Musikschuleder Stadt Marl das Konzert bestreiten.Klassische und moderne Musikwerden sich abwechseln. Dazuwerden literarische Texte vorgelesen.Wir laden alle herzlich ein, ander Krippe in der Pauluskirchedie Weihnachtszeit ausklingenzu lassen.Bibelkreis im LutherhausWir laden herzlich zum offenen Bibelkreis ins Lutherhaus ein, Schwalbenstr.37 in Marl-Hamm. Wir treffen uns montags von 18.15 bis19.45 Uhr und besprechen interessante biblische Texte. Vorwissenist nicht nötig, jeder und jede ist eingeladen!Die nächsten Treffen sind am 20. Januar und am 17. Februar. Themaist das ausgesprochen spannende Buch des Propheten Daniel.Gemeinde-BezirksversammlungAm Donnerstag, 23. Januar, findet um 18.30 Uhr eine Gemeinde-Bezirksversammlung(Bezirk OST) in der Pauluskirchemit Informationen zum zukünftigen Gebäudekonzeptstatt.DasWeihnachtswunderannehmenwie ein Kind!!


PfarrerInnenBezirk WESTALLE KONTAKTEPfarrer Martin Giesler Tel. 912 55Fax 912 56 · Bruchstr. 3martin.giesler@kk-ekvw.dePfarrerin Gudrun KrögerTel. 6 9916 69 · Rebhuhnweg 44gudrun.kroeger@kk-ekvw.dePfarrerin Kirsten WinzbeckTel. 3 80 22 35 · Budapesterstr. 16kirsten.winzbeck@kk-ekvw.dePfarrer Christian ZimmerTel. 6 55 83 · Goethestr. 46 achristian.zimmer@kk-ekvw.dePfarrerin Sabine Bärenfänger(z. Zt. im Mutterschutz)Bezirk MITTEauf einen BlickPfarrer Jörg KrunkeTel. 210 29 · Smetanastraße 14joerg.krunke@kk-ekvw.dePfarrerin Barbara SeydichTel. 26 85 42 · Hochfeldstr. 19barbara.seydich@kk-ekvw.dePfarrer Peter Neumann-van DoesburgTel. (01 71) 2 7218 21Reichstr. 5b/Hernepeter.neumann-vandoesburg@kk-ekvw.dePfarrer Ulrich WalterTel. 3 44 77 · Fax 9 81 80 84Mobil (01 63) 814 84 78Am Erzschacht 2ulrich.walter@kk-ekvw.deBezirk OSTPfarrer Thomas DammTel. 2 96 73 48 · Jasminweg 53thomas.damm@kk-ekvw.dePfarrer Muthart KickhäferTel. (0 2546) 361Mobil (0170) 5 50 35 03Stripperhook 51 · 48653Coesfeldmuthart.kickhaefer@kk-ekvw.dePfarrerin Daniela KirschkowskiTel. 25 88 75 · Mühlenweg 226 ·45739 Oer-Erkenschwickdaniela.kirschkowski@kk-ekvw.dePfarrer Roland Wanke · Tel. 41 33 69Bachstr. 7a · roland.wanke@kk-ekvw.deGemeindebüroBrassertstr. 40, Ulrike Reißdi. +. do., 9.00–12.00 Uhr · Tel. 1 84 34re-kg-marl-west@kk-ekvw.deHausmeisterIsmail Aydin · Martin-Luther-Str. 4Tel. 1 27 60Heinz Brinkel · Tel. 6 48 92Familienzentrum HimmelszeltSchachtstr. 104 · Tel. 6 34 77Leitung: Stefanie KaymaGemeindebüroRömerstr. 57, Stefanie Noltingdi. + do. 10.00 –11.30 UhrTel. 96 0314 · Fax 96 0319re-kg-marl-mitte@kk-ekvw.deGemeindezentrumAuferstehungskirche · Tel. 3 60 86HausmeisterWerner Wimmer · Tel. 3 76 69Kindergarten SonnenscheinRingerottstr. 89 a · Tel. 8 34 37Leitung: Melanie HabsickKindergarten „Regenbogen“Westfalenstr. 84 · Tel. 3 29 71Leitung: Birgit KucharzewskiAllgemeine KontakteGemeindebüro RömerstraßeSabine Lange · Tel. 96 0311re-kg-marl-ost@kk-ekvw.dedi. + fr. 9.00–12.00 UhrGemeindezentrum KreuzkircheTel. 8 3611HausmeisterElfi Kotowski · Tel. 216 54Evelin Sausse · Tel. 4 62 91Familienzentrum PaulinchenRömerstr. 57 · Tel. 4 24 78Leitung: Sabine Meyer-TebeekSprechstunde im Lutherhausjederzeit nach VereinbarungVorsitzende des PresbyteriumsPfarrerin Barbara SeydichRömerstr. 57 · Tel. 26 85 42esm-Büro Römerstr. 57Telefon 9 60 30 · eMail: re-kg-marlstadt-kirchengemeinde@kk-ekvw.deÖffnungszeiten des Büros:Mo., Di., Do. und Fr. 10.00–11.30 UhrMi.15.30–17.30 UhrInternet www.esm.deDiakonisches WerkPlaggenbrauckstr. 1a · Tel. 414 40Diakoniestation Martin-Luther-Str. 14Tel. 69 99 80Ev. Familienbildungsstätte Tel. 92 48 40Evangelischer Friedhof Friedhofsverwaltung· Römerstr. 57 · Tel. 96 0313HoT boje Martin-Luther-Str. 8Tel. 1 31 39 · Fax 2 95 50 06JugendreferentinMartina Bartelheimer · Tel. 1 31 39Juca Hamm Tel. 21617Offener Ganztag HarkortschuleClaudia Zahlmann · Tel. 3 8412 31esm-Jugendbüro Präventiver KinderundJugendschutz · Uli Häring ·Tel. 8 09 05 70Kinder- und Jugendbüchereidienstags 16.00 –18.00 UhrProjekt „Lesepaten“ Hüls-SüdElisabeth Albers · Tel. 9 83 80 58Kinder- und Jugendpsychiatrie in derHaard Heide Gerland · Tel. 8 02-43 46KrankenhausseelsorgePara-Kl.: Uwe Heubach · Tel. 90-29 20Marler WeltzentrumMarler Stern · Tel. 50 22 03Referat AltenarbeitSusanne Wittstamm · Tel. 1 25 01Telefonseelsorge Tel. (08 00) 1110-111 oder -222 (gebührenfrei)Wiedereintrittstelle Brassertstr. 40Mo. 10.00–12.00 UhrIMPRESSUMKontakt: gemeindebrief@esm.deVerantwortlich für den Hauptteil:Layout & Satz: Sandra BehrensSandra Behrens, Thomas Damm, Christian Zimmer, Ev. Stadt-Kirchengemeinde Marl Druck: WodarczakRedaktionsschluss für die Gemeindebriefausgabe Februar/März: 31.12.2013Druck & Medien, Marl

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine