Produkte - Sunny Island System Guide

download.sma.de

Produkte - Sunny Island System Guide

Ausgabe 02 | Juni 2007

Sunny Boys & Co.

Für jedes Modul die richtige Lösung

Seite 4

info

Sunny Backup-System

Die solare Stromversicherung

Seite 6

1 Jahr Sunny PRO Club

Jede Menge Gründe zum Feiern

Seite 16

200 Fußballfelder

Solarstrom

Seite 14


Inhalt

Weiterführenden Inhalt

finden Sie unter:

www.SMA.de/SBi

Sunny Boy info

News 3

Aktuell Sunny Boys & Co.: Für jedes Modul die passende Lösung 4

Produkte Die solare Stromversicherung: Sunny Backup-System 6

Datentechnik WebBox: Jetzt mit GSM erhältlich 10

Referenzanlagen Solartechnik Stiens: Pferdepension mit Sonnenstrom 12

Produkte Sunny Central 500HE: 200 Fußballfelder Solarstrom 14

Partnerprogramm Ein Jahr Sunny PRO Club – jede Menge Gründe zum Feiern 16

So profitieren Sie vom Sunny PRO Club 18

Technologie Der Berg ruft: SMA-Wechselrichter im Höhentest 20

SMA Solarakademie Fit für die Praxis 22

Herausgeber

SMA Technologie AG

Hannoversche Str. 1–5

34266 Niestetal

Deutschland

Tel. +49 561 9522-0

Fax +49 561 9522-100

info@SMA.de

www.SMA.de

Redaktion

SMA Technologie AG

Kontakt

Christiane.Keim@SMA.de

Vertrieb SMA Solartechnik

Tel. +49 561 9522-4000

Fax +49 561 9522-4040

Sales@SMA.de

Seminartermine 3. Quartal 2007 23

Das Sunny Boy info erscheint viermal jährlich.

Auflage: 10.000

Alle Warenzeichen werden anerkannt, auch wenn sie nicht gesondert gekennzeichnet

sind. Fehlende Kennzeichnung bedeutet nicht, eine Ware oder ein Zeichen seien frei.

Nachdrucke, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

© 2007 SMA Technologie AG. Alle Rechte vorbehalten.

Wichtiger Hinweis:

Wartungs- und Installationsarbeiten dürfen nur von geschultem Fachpersonal unter Berücksichtigung

der gültigen Sicherheitsvorschriften durchgeführt werden. Die SMA Techno logie

AG übernimmt keine Haftung für Durchführung unsachgemäßer Arbeiten. Veröffent lichte

Beiträge stellen keine Montage- oder Bedienungsanleitung im Rechtssinne dar.

2 SMA Technologie AG


Messehighlight

Spitzentechnologie auf dem SMA-Stand

In diesem Jahr wird SMA mit der

Vorstellung einer wegweisenden

Innovation erneut Maßstäbe in der

Photovoltaik setzen und ein echtes

Messehighlight präsentieren. Die

Produktneuheit wird mit vielfältigen

Produktfeatures überzeugen.

Das Thema „Solarstrom bei Netzausfall“

ist aktueller denn je und bildet

den zweiten Schwerpunkt auf unserem

Messestand: SMA bietet mit

dem Sunny Backup-System die optimale

Lösung, denn das Backup-Sys-

tem garantiert PV-Anlagenbetreibern

auch bei Netzausfall eine sichere

und umweltfreundliche Versorgung

wichtiger Verbraucher. Bereits als

„innovativstes Solarprodukt 2007“

auf dem PV-Symposium in Bad Staffelstein

ausgezeichnet, stößt Sunny

Backup auf großes Interesse in der

Branche.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

auf unserem Messestand und wünschen

Ihnen eine „spannende“ Intersolar

2007.

Starker Partner für das Fachhandwerk

Der Startschuss fiel auf der Intersolar

2006: Mit dem Sunny PRO Club

bietet SMA seit einem Jahr umfangreiche

und vielfältige Marketingunterstützungen

für den Fachhandwerker

an. Das Angebot reicht von der

klassischen Werbeunterstützung

(z. B. Anzeigenvorlagen) über spezielle

Workshops bis hin zu Regional-Foren,

die dem Erfahrungsaustausch

dienen und oft bei der Lösung

www.SMA.de/SBi/0207

News

Branchentreff

Intersolar letztmalig in Freiburg

Die Intersolar ist der Branchentreffpunkt,

auf dem Neuheiten und Trends

präsentiert werden. Nachdem die

Messe Freiburg an ihre Kapazitätsgrenze

gestoßen ist, wird die Intersolar

ab 2008 in München stattfinden.

alltäglicher Probleme im Berufsalltag

helfen. Nach einem Jahr Clubbestehen

konnte im Mai bereits das 250.

Mitglied begrüßt werden – wirklich

ein Grund zum Feiern! Erfahren Sie

mehr über unser Partnerprogramm

auf den Seiten 16 ff. dieser Ausgabe

und unter www.Sunny-PRO-Club.de.

Wir freuen uns auch auf Ihren Besuch

auf unserem Messestand auf

der Intersolar!

Veranstalter sind auch in München

die Solar Promotion GmbH, die Freiburg

Wirtschaft Touristik und Messe

GmbH & Co. KG (FWTM).

3


4

Aktuell

Sunny Boys & Co.:

Für jedes Modul die

passende Lösung

Neben konventionellen PV-Modulen befinden sich seit einiger Zeit

auch neue Zelltechnologien, wie Dünnschicht-Module oder rückseitenkontaktierte

Zellen, auf dem Markt. Diese bieten zukunftsweisende

Vorteile, setzen allerdings teilweise besondere Betriebsbedingungen

voraus. Dementsprechend wichtig ist es, die Installationsempfehlungen

der Hersteller zu beachten.

Eine bedeutende Rolle für den reibungslosen Betrieb einer PV-Anlage

spielt dabei insbesondere die Wahl des richtigen Wechselrichters. In

Kombination mit dem Erdungs-Set ist die Sunny Family so flexibel einsetzbar,

dass für jede Modultechnik das richtige Gerät zur Verfügung

steht.

Joachim.Laschinski@SMA.de, Catrin.Naehr@SMA.de

Um Komplikationen beim Betrieb

von PV-Anlagen mit modernen Zelltechnologien

zu vermeiden, haben

wir Ihnen die wichtigsten Empfehlungen

zusammengestellt. Dazu sollen

zunächst die wichtigsten Effekte,

die beim Einsatz von Dünnschicht-

und rückseitenkontaktierten Modulen

auftreten, vorgestellt werden.

1. Der Polarisationseffekt

Während des Betriebs rückseitenkontaktierter

Module, z. B. des Typs

SunPower A-300, wurde eine zunehmende

Minderung des Modulwirkungsgrads

beobachtet.

Dieser Effekt hängt mit der Grundfunktion

einer PV-Zelle zusammen,

für die neben den Photonen aus

dem Licht auch ein elektrisches

Feld erforderlich ist. Dieses trennt

die negativen von den positiven La-

dungsträgern und verhindert ihre

sofortige Rekombination. Befinden

sich nun beide Anschlüsse der Solarzelle

auf einer Seite, wie das bei

rückseitenkontaktierten Zellen der

Fall ist, ist der Aufbau dieses elektrischen

Feldes komplexer als bei

einer Standardzelle. Beim Betrieb

mit höheren Spannungen (>20 V)

kann es zu statischen Aufladungen

an der Zelloberfläche kommen. Dadurch

steigt die Rekombinationsrate

der Ladungsträger, was eine Reduzierung

des Wirkungsgrads zur

Folge hat.

Positive Erdung des Generators

Dieser so genannte Polarisationseffekt

ist reversibel. Sobald die negativen

Ladungen in der EVA-Folie entfernt

werden, „erholt“ sich die Zelle.

Jedoch nur durch die Verwendung

Neue Zelltechnologie:

galvanisch trennender Wechselrichter

und der Erdung des positiven Generatoranschlusses

mit dem SMA Erdungs-Set

(Bestell-Nr.: ESHV-P-NR)

wird der Effekt von vornherein vermieden.

2. TCO-Korrosion

In Ausnahmefällen kann es bei einigen

Dünnschichtmodulen zur Schädigung

der TCO-Schicht (TCO: Transparent

Conductiv Oxide) kommen.

Die Schädigung dieser elektrisch

leitenden Schicht auf der Innenseite

des Deckelglases kann irreparabel

sein und zu erheblichen Leistungsverlusten

führen.

Von der TCO-Korrosion sind bisher

ausschließlich Module mit Zellen

aus amorphem Silizium und Cadmiumtellurit

betroffen, die in Superstrat-

Technologie hergestellt werden.

SMA Technologie AG


Anlage mit Dünnschichtmodulen

Die TCO-Korrosion entsteht hier bei

der Reaktion von Natrium, das in

der Deckglasschicht enthalten ist,

mit Feuchtigkeit. Vorzugsweise am

Rand des Moduls bilden sich nun

Risse, die durch die gesamte Zellstruktur

gehen können und das Modul

dauerhaft schädigen.

Negative Erdung

des Generators

Durch die Verwendung galvanisch

trennender Wechselrichter und die

negative Erdung des PV-Generators

mit dem negativen Erdungs-Set (Bestell-Nr.:

ESHV-N-NR) entsteht ein

elektrisches Feld, in dem die positiv

geladenen Natriumionen in Richtung

des negativen Pols und damit

weg von der TCO-Schicht gezogen

werden. Eine Korrosion wird damit

sicher vermieden.

www.SMA.de/SBi/0207

Empfehlungen für

die beste Kombination von Wechselrichter und Modultyp

Zelltechnologien/

Modulaufbau

Trafolose

Wechselrichter

SB ...TL

SMC ...TL

Das SMA Erdungs-Set

Die beiden beschriebenen Effekte

hängen unmittelbar mit dem Potenzial

des Generators zusammen, das

heißt in diesem Fall mit der Spannung

des Generators gegen Erde.

Genau hier setzt das Erdungs-Set

an, denn es ermöglicht die Einstellung

der Polarität des Generators

gegen Erde und kann damit sowohl

den Polarisationseffekt als auch die

TCO-Korrosion verhindern.

Die Erdung mit dem SMA-Erdungs-

Set ist überaus einfach: mit nur wenigen

Handgriffen können Sie das

Set in den Wechselrichter einbauen.

Weitere Informationen zum

Thema finden Sie in unserer „Application

Note Modultechnik“ unter

www.SMA.de/APN.

SB ...TL-HC Seriengerät

Aktuell

Wechselrichter

mit Trafo (SB ..., SMC ...)

mit negativem

Erdungs-

Set

mit positivem

Erdungs-

Set

monokristallines Si � � � — —

polykristallines Si � � � — —

CdTe — — — � —

amorphes Si

(Superstrat)

— — — � —

amorphes Si

(Substrat)

� � � — —

CIS � � � — —

monokristallines

Si (A-300)

Metallfolie als

— — — — �

Substrat oder im

Modulaufbau

— � � � �

Legende: � empfehlenswert

— nicht empfehlenswert / nicht notwendig

Die Vorteile des

SMA Erdungs-Sets

» Das Erdungs-Set ist sowohl für

die positive als auch die negative

Erdung erhältlich.

» Die interne Erdung macht eine

Änderung der externen Generatorverkabelung

überflüssig und

erspart Ihnen Zeit.

» Die Erdung ist über eine interne

Schmelzsicherung abgesichert

und bietet damit zusätzliche

Sicherheit (Brandschutz).

» Durch die von SMA passend

entwickelten Erdungs-Sets und

die nahtlose Integration in den

Wechselrichter bleibt die Isolationsüberwachung

vollständig

erhalten. Dieses wichtige Sicherheitsmerkmal

von SMA-Geräten

erkennt dann weiterhin mögliche

Isolationsfehler im Generator.

5


6

Produkte

Betreibern einer Photovoltaik-Anlage

bietet das Sunny Backup-System

erstmals die Möglichkeit, bei

einem Blackout die eigene Anlage

zur Weiterversorgung mit Strom zu

nutzen. Wir wollten mehr erfahren

über Technik und Leistung des Sunny

Backup-Systems und haben mit

Dipl.-Ing. Martin Rothert gesprochen.

Der SMA-Produktmanager für innovative

Energiesysteme hat sich intensiv

mit den Forderungen der Anlagenbetreiber

an ein effektives Backup-

System auseinandergesetzt.

Die solare

Strom versicherung:

SUNNY BACKUP-System

Fünf Fragen an einen SMA-Experten.

Und ein interessanter Vergleich mit anderen Backup-Systemen

In den vergangenen Jahren hat sich die Qualität der Stromversorgung

auch bei uns deutlich verschlechtert. Das liegt nicht nur an zunehmenden

Netzausfällen aufgrund von Wetterextremen wie z. B.

dem Orkan Kyrill. Zusätzlich erhöht auch die abnehmende Qualität

der Netze in Deutschland und Europa das Risiko flächendeckender

Stromausfälle. Absichern können sich Endverbraucher nur durch ein

dieselbetriebenes Notstromaggregat – oder mit dem Sunny Backup-

System von SMA.

Anja.Jasper@SMA.de, Martin.Rothert@SMA.de, Volker.Wachenfeld@SMA.de

Herr Rothert, welche Anwender

profitieren vom neuen Sunny Backup-System?

Jeder, der eine PV-Anlage betreibt

oder plant und sich vor Stromausfällen

und deren Folgeschäden schützen

will. Betroffen sind im gewerblichen

Bereich vor allem kleine und

mittelständische Firmen sowie Landwirtschaftsbetriebe,

die verstärkt

auf automatisierten Betrieb umstellen.

Hier ist in der Regel eine attraktive

Dachfläche für eine PV-Anlage

vorhanden und damit auch die perfekte

Voraussetzung für den Einsatz

des Sunny Backup-Systems.

Und wie lange lässt sich, grob gerechnet,

in einem landwirtschaftlichen

Betrieb ein Stromausfall mit

dem Sunny Backup-System überbrücken?

Geht man von Milchviehhaltung mit

60 oder einem Schweinemastbetrieb

mit 600 Tieren aus, ergibt sich

ein durchschnittlicher Jahresenergieverbrauch

von ca. 25.000 kWh/a.

Das entspricht einem täglichen Energieverbrauch

von 68 kWh und einer

mittleren elektrischen Last von

ca. 2.800 W am Tag. Für solche

Größenordnungen bieten wir das

Sunny Backup-Set L (15-kW-System)

mit einer erhöhten Batteriekapazität

von 426 Ah an. Nehmen wir

an, dass der Landwirt seinen Energiebedarf

während des Stromausfalls

um 50 % auf 34 kWh/d senken

kann. Dann können allein über den

Batteriespeicher 16,4 kWh abgedeckt

werden – ohne Leistung der

SMA Technologie AG


Sichert Ihre Stromversorgung bei Netzausfall: Sunny Backup-System mit Umschalteinrichtung, Backup und Batteriesatz

PV-Anlage. Das entspricht einer

Überbrückungszeit von ca. 12 Stunden.

Mit Leistung der PV-Anlage ergibt

sich eine entsprechend größere

Überbrückungszeit: Eine angenommene

30-kWp-Anlage erzeugt im

Sommer bis über 200 kWh. In den

Wintermonaten kann noch von

18 kWh solarer Ener gie ausgegangen

werden. Dann ist die Stromversorgung

auch über längere Zeiträume

gesichert.

Neben dem Wechselrichter SBU

5000 ist die Umschalteinrichtung

ein zentrales Kernstück des Systems.

Sie sorgt für eine normgerechte Umschaltung

auf das Hausnetz in nur

20 Millisekunden. Können Sie das

Funktionsprinzip genauer erläutern?

Technische Daten Sunny Backup-System

Phasenzahl: 1- und /oder 3-phasig

Anzahl Sunny Backup 5000 (SBU): 1 bis 12

Umschalteinrichtung (AS-Box): AS-Box (M/L/XL)

Backup-Leistung: 5 – 100 kW

Nennspannung Batterie

(Verband / Block):

48 V / 12 V

Batteriekapazität: 7 – 82 kWh

Wenn alles planmäßig funktioniert,

werden die Verbraucher aus dem

Netz versorgt und die PV-Anlage

speist über den Einspeisezähler ins

Netz ein. Das Sunny Backup-System

lädt die Batterie und überwacht das

Netz. Unter diesen Bedingungen ist

die selbsttätige Freischaltstelle ge-

Produkte

schlossen und der PV-Koppelschütz

geöffnet (Abb. 1). Angenommen,

jetzt gibt es einen niederohmigen

Netzausfall: Bereits 20 Millisekunden

später ist die Netztrennstelle

geöffnet und die Verbraucher werden

aus der Batterie mittels Sunny

Backup-System versorgt. Bei allen

www.SMA.de/SBi/0207 7


Produkte

Abb. 1: Versorgung durch das öffentliche Netz Abb. 2: Netzausfall

anderen Arten von Netzausfällen

(hoch ohmig oder Spannungs- und

Frequenzfehler) arbeitet das System

für die Verbraucher sogar völlig unterbrechungsfrei.

Die selbsttätige

Freischaltstelle trennt die PV-Anlage

vom Netz und der PV-Wechselrichter

schaltet anschließend ab. Während

eines Netzausfalls (Abb. 2)

sieht es folgendermaßen aus:

» Die selbsttätige Freischaltstelle hat

sicher geöffnet,

» der PV-Koppelschütz wurde anschließend

geschlossen,

» die Verbraucher werden aus der

Batterie und der PV-Anlage mittels

Sunny Backup-System und Sunny

Boy versorgt.

Und die überschüssige PV-Energie

wird in der Batterie gespeichert, die

die Verbraucher nach Sonnenuntergang

mit Energie versorgt.

Nun gibt es ja noch andere „Backup“-

bzw. Notstromsysteme. Eine

Alternative zum Sunny Backup-System?

Nein. Für PV-Anlagenbetreiber und

solche, die es werden wollen, gibt

es keine sinnvolle Alternative. Wir

haben uns andere Notstromsysteme

sehr genau angeschaut und bezüglich

Kosten und Leistung mit dem

Sunny Backup-System verglichen.

Die nebenstehende Tabelle zeigt es

ganz deutlich: Das Sunny Backup-

System ist die leistungsstärkste Backup-Lösung

und verursacht zugleich

die geringsten Investitions- und Betriebskosten.

Berücksichtigt man

dann noch den Umweltaspekt –

also die Energieversorgung mit Solarstrom

– dürfte die Entscheidung

für das Sunny Backup-System nicht

schwer fallen.

Vielen Dank für das Gespräch!

8 SMA Technologie AG


Sunny Backup-System: Einfache Installation und Konfiguration

Notstromgenerator oder USV – eine Alternative zum Sunny Backup-System?

www.SMA.de/SBi/0207

Notstromgenerator

(z. B. Honda EX 5500)

Online-USV

(z. B. APC Smart-UPS RT 8000VA)

Produkte

Sunny Backup-Set M

Dauerleistung 5 kW 6,4 kW 5 kW

Maximale Leistung 5,5 kW 6,4 kW 8,4 kW

Gespeicherte

Energie

20 kWh 0,4 kWh (erweitert 6 kWh) 6,7 kWh

Nutzung

Solarenergie

nein nein ja

Automatische

Umschaltung

nach ca. 30 Sekunden unterbrechungsfrei nach 20 Millisekunden

Lärmbelastung hoch gering gering

Garantie 2 Jahre 2 Jahre 5 Jahre

Investitionskosten 1

Stromerzeuger: ca. 5.100 €

USV: ca. 3.000 € Sunny Backup: 3.499 €

Notstartautomatik: ca. 1.000 € Batterieerweiterung: ca. 3.100 € Umschalteinrichtung: 1.699 €

Abgasanlage: ca.1.500 € Umschalt einrichtung: ca. 1.000 €

Batterie: 1.830 €

Summe: 7.600 €

Summe: 7.100 €

Setpreis 2 : 6.990 €

Betriebskosten

ca. 50 bis 200 €

ca. 200 €

ca. 50 €

(Standby)

(Ölwechsel, Filterwechsel, (zusätzlicher Stromverbrauch) (zusätzlicher Stromverbrauch)

pro Jahr

Wartung usw.)

1 Listenpreise

2 Setpreis ist günstiger als Summe der Einzelkomponenten

9


Solare Datentechnik

Mit dem integrierten GSM-Modem

haben auch Betreiber abgelegener

PV-Anlagen jetzt die Möglichkeit,

ihre Anlagendaten mit der Web-

Box aufzuzeichnen, zu visualisieren

und zu parametrieren – ganz

einfach, schnell und kostengünstig

über ein Mobilfunknetz. Dabei nutzt

die Sunny WebBox den Funkstandard

GPRS (engl.: General Packet

Radio Service, „Allgemeiner paketorientierter

Funkdienst“). GPRS ist

eine Erweiterung des GSM-Mobilfunkstandards,

um in GSM-Netzen

einen noch schnelleren Datentransfer

zu ermöglichen.

GPRS: ein „Paketdienst“,

der sich rechnet

Das Besondere: Mit GPRS werden

die Daten beim Sender in einzelne

Pakete umgewandelt, übertragen

Mobil funken ins

Sunny Portal –

wo auch immer Sie sind

Die WebBox gibt es jetzt mit integriertem GSM-Modem

Anlagenüberwachung, Ferndiagnose, Datenspeicherung und Visualisierung

– die Sunny WebBox ist die perfekte Kommunikationszentrale für

alle größeren PV-Anlagen. Jetzt haben wir sie noch besser gemacht: Mit

dem neuen, integrierten GSM-Modem können Ihre Kunden auch fernab

von DSL- oder Festnetzanschlüssen ganz einfach per Funk mit dem Internet

verbunden werden. Und skalierbare GSM-Volumentarife ermöglichen,

je nach Anlagengröße, einen preiswerten Austausch großer Datenmengen.

Kabellos per Funk, an jedem entlegenen Ort und in allen gängigen

deutschen Handynetzen.

Anja.Jasper@SMAde, Joerg.Lengemann@SMA.de

und beim Empfänger wieder zusammengesetzt.

Der Vorteil: Wenn

GPRS aktiviert ist, besteht nur virtuell

eine dauerhafte Verbindung zur Gegenstelle

(sog. Always-on-Betrieb).

Erst bei Bedarf werden auch Daten

gesendet. Deshalb braucht kein

Funkkanal dauerhaft für einen Benutzer

reserviert zu werden. GPRS-Abrechnungen

sind deshalb von den

übertragenen Datenmengen abhängig

und nicht von der Verbindungsdauer.

Kurz: kompletter Überwachungskomfort

über Sunny Portal

wie Sie ihn mit DSL- oder Festnetzanschluss

kennen – kostengünstig

per Funk.

Volumentarif passend zur

Anlagengröße

Es liegt auf der Hand: Ein 1,5-MW-

Solarkraftwerk versendet größere

Datenmengen als eine 20 kW-Anlage.

Damit Ihre Kunden den neuen

SMA Funk-Komfort so individuell

und kostensparend wie möglich

einsetzen können, bieten wir in Zusammenarbeit

mit T-Mobile günstige

Volumentarife an: je nach Anlagengröße

wählen Ihre Kunden den

für sie attraktivsten Tarif. So kann

z. B. eine 30 kW-Anlage für weniger

als 15 Euro im Monat komplett

überwacht werden. Die Kontrolle

von Großanlagen, die mit bis zu 50

Wechselrichtern betrieben werden,

kostet den Betreiber nicht mehr als 50

Euro pro Monat – und das bei einem

Datenvolumen von ca. 400 MB.

Kabellose Anlagenüberwachung

von jedem Ort der Welt

Mit der neuen Funklösung von SMA

haben Anwender jederzeit Zugriff

10 SMA Technologie AG


Entfernt gelegene Anlagen bestens unter Kontrolle:

Kein Problem für die WebBox mit integriertem GSM-Modem

auf die Daten ihrer Anlage.

Zum einen stehen Ihnen auf

Wunsch wie gewohnt alle

Daten im Sunny Portal zur

Verfügung, zum anderen können

Sie sich über Modem von

jedem Ort der Welt aus direkt

in die WebBox einwählen –

und haben Ihre Anlage so jederzeit

im Blick.

Moderne Technologie mit

höchstem Anwenderkomfort

Schneller, preiswerter, komfortabler:

die neue Funklösung von SMA

bietet Ihnen und Ihren Kunden modernsteKommunikationstechnologie,

die sich durch einfache Handhabung

und kostengünstige Tarife

auszeichnet.

www.SMA.de/SBi/0207

Technische Daten:

» GSM-Netzstandard: GSM 900,

GSM 1800

» Standards zur Datenübertragung:

GPRS

» Antennenkabel (3 m) im Lieferumfang

enthalten

» SIM-Karte nachrüstbar oder vorinstalliert

Solare Datentechnik

Alle Vorteile im Überblick:

» Mobilfunk-Komfort für Betreiber entlegener

PV-Anlagen

» Schneller Versand großer Datenmengen

per Funk

» Kostengünstige Übertragung mit

GPRS

» Individuelles Kostenmodell mit

günstigen Volumentarifen

» Modem-Einwahl in die Sunny Web-

Box von jedem Ort der Welt

» Jederzeitige Verfügbarkeit aller Anlagendaten

(wie bei DSL oder Sunny

Boy Control)

» Einfache Installation

Ausführliche Informationen zur

neuen WebBox finden Sie unter:

www.SMA.de/WebBox-GSM

11


Referenzanlagen

Anlagenüberwachung: Solarerträge immer im Blick

Optimal genutzte Dachflächen

Pferdepension mit

Sonnenstrom

Ehemals ein Bauernhof mit Ackerbau und Viehzucht,

heute eine Pferdepension mit eigenem Solarkraftwerk:

Auf den Dächern des früheren Gehöfts im

münsterländischen Werne wurde eine 93-kWp-Solarstromanlage

installiert, die dem Betreiber seit der

Inbetriebnahme im August 2006 garantierte (Solar-)

Erträge einbringt.

Nach Fertigstellung des ersten, kleineren Abschnitts

war der Anlagenbetreiber, Herr Bernhard Mersch,

vom „Projekt Solaranlage“ vollkommen überzeugt

und entschloss sich zur Erweiterung bis zur heutigen

Größe. In ca. 11 Jahren wird sich die Investition vollständig

amortisiert haben und ihm dann eine sichere

Zusatzrente einbringen.

Garantierte Erträge, eine einwandfreie Installation

und der optimale Support von SMA nach der Installation:

Herr Mersch ist mit seiner Anlage hochzufrieden.

Sein Beispiel machte in Werne Schule und sorgte dort

für einen wahren „Solar-Boom“: „Besonders in der

Landwirtschaft ist die persönliche Weiterempfehlung

wichtig. Ist der eine zufrieden, baut auch der Nachbar

eine Photovoltaik-Anlage“, so Georg Stiens, dessen

Unternehmen die Anlage in Werne installiert hat.

Christiane.Keim@SMA.de

Anlagensteckbrief:

Module: 470 Module,

Typ Kyocera KC 200

Wechselrichter: 17 Sunny Boy 5000TL

Kommunikation: Sunny Boy Control;

Anschluss an den PC

Zusätzlich Großdisplay auf dem

Hof

Anlagengröße: 93 kWp

12 SMA Technologie AG


www.SMA.de/SBi/0207

Sunny Boys im Einsatz

Luftaufnahme der Pferdepension Mersch

Modulerdung

Referenzanlagen

Blickfang: Kasseler Straßenbahn wirbt für Solartechnik Stiens

Solartechnik Stiens wurde 2004 gegründet und konnte seitdem stetig

expandieren: Heute beschäftigt das Kaufunger Unternehmen bereits 30

Mitarbeiter; der Großteil davon ist im Bereich Montage beschäftigt. In

2007 wird das Unternehmen 7000 kWp installieren; seit Firmenbestehen

wurden bereits 800 PV-Anlagen verkauft.

Professionelle Unterstützung für die firmeneigenen Marketingaktivitäten

findet Herr Stiens im Sunny PRO Club: „Wir sind im Sunny PRO Club seit

2006 und nutzen sehr gern die vielfältigen Maßnahmen der Werbeunterstützung“,

so der Firmeninhaber.

Genug Platz für alle Mitarbeiter und ausreichend Raum für die

zukünftige Expansion wird es im Büroneubau geben: Im November

ist Einzug in den drehbaren, solargesteuerten neuen Firmensitz.

Informationen zum Unternehmen und dem Baufortschritt unter:

www.solartechnik-stiens.de

Alle Fotos dieser beiden Seiten: Solartechnik Stiens

13


Produkte

Der „Brandis-Wechselrichter“ in der SMA-Fertigung

Der Solarpark Brandis ist nicht nur

ein Superlativ, sondern zugleich der

Inbegriff innovativer Technologien.

Er ist ein Wegweiser hin zu einem

neuen Energiekonzept, dessen Ziel

es ist, die Abhängigkeit von konventionellen

Energieträgern weiter zu reduzieren

und den drohenden Klimawandel

abzumildern. Dafür liefert

SMA in einem Zeitraum von April

2007 bis Ende 2009 insgesamt 72

Sunny Central mit einer AC-Leistung

von je 500 kW an die ausführende

Firma juwi solar GmbH. Darüber

hinaus umfasst der Auftrag die gesamte,

für eine internetbasierte Anlagenüberwachung

benötigte Solare

Datentechnik und ist damit der

umfangreichste Einzelauftrag in der

über 25-jährigen Firmengeschichte.

Das geplante Solarkraftwerk ist die

derzeit größte Photovoltaik-Anlage

der Welt und verspricht eine CO 2 -

Einsparung von ca. 25.000 Tonnen

pro Jahr.

„SMA hat alleine im vergangenen

Jahr mehr als 100.000 Wechselrichter

ausgeliefert. Gemessen daran

sind 72 Stück eine kleine Menge.

Hier kommen allerdings Zentralwechselrichter

zum Einsatz, von

denen jeder einzelne mehr als das

100fache der Leistung einer durchschnittlichen

PV-Anlage erzeugt,“

erklärt Gerd Hackenberg, Produktmanager

Zentralwechselrichter. „Es

ist ein Schritt in eine Dimension, die

zeigt, dass die konventionelle Stromerzeugung

mittelfristig ersetzbar ist –

ohne atomares Risikopotenzial und

ohne Klimagefährdung.“

200 Fußballfelder

Solarstrom

Energiebündel: Solarpark Brandis mit einer

Jahresleistung von 40 Mio. Kilowattstunden

Vor 65 Jahren wurde hier das erste strahlengetriebene

Flugzeug der Welt, die JU 287, erprobt. Bis

2009 soll auf dem selben Gelände das weltgrößte

(Sonnen-)strahlbetriebene Kraftwerk entstehen. Die

Rede ist von einem ehemaligen Militärflughafen bei

Brandis nahe Leipzig, der heute als Brachland gilt.

Zukünftig wird dieses Areal mit einer Größe von

110 Hektar in seiner neuen Funktion als Paradebeispiel

zukunftsorientierter Energiegewinnung gelten.

Joerg.Sebald@SMA.de

Der neue Sunny Central 500HE

Mit dem Sunny Central 500HE

kommt einer der leistungsstärksten

Zentralwechselrichter zum Einsatz,

die es derzeit auf dem Markt

gibt. „HE“ steht für High Efficiency

und ist Hinweis darauf, dass der

SC 500 HE einen maximalen Energieertrag

durch einen überdurchschnittlichen

Wirkungsgrad erzielt.

In der HE-Klasse wird durch die direkte

Mittelspannungseinspeisung

ein Niederspannungstransformator

überflüssig, wodurch die Verluste

der Gesamtanlage deutlich

reduziert werden können. Zudem

können durch einen erweiterten DC-

Eingangsspannungsbereich von bis

zu 1.000 Volt eine hohe Anzahl von

Solarmodulen in Reihe geschaltet

werden, was die Flexibilität bei der

Installation des PV-Generators er-

14 SMA Technologie AG

Quelle: juwi solar


Eindrucksvolle Dimensionen: das weltgrößte Solarkraftwerk

höht. Mit der neuen GfDI (Groundfault

Detection and Interruption) -Einheit

besteht optimale Sicherheit beim

Betrieb mit geerdeten Dünnschichtmodulen.

Durch die Aufstellung der Wechselrichter

in möglichst unmittelbarer

Nähe zu den Modulen können

die Verkabelungskosten und

der Installationsaufwand erheblich

verringert werden. Kostenvorteile

ergeben sich auch durch die Teamverschaltung

von jeweils zwei Zentralwechselrichtern:

Im Gegensatz

zum Master-Slave-Konzept werden

„Team-Chef“ und „Team-Mitglied“

über einen gemeinsamen Schütz verbunden

und arbeiten im Normalbetrieb

unabhängig mit individuellen

MPP-Trackern. Dadurch treten weniger

„Mismatching”-Verluste innerhalb

des Solarfeldes auf.

www.SMA.de/SBi/0207

Der spezifische Preis liegt ca. 25

Prozent unter dem üblichen Marktpreis.

Damit tragen solche Großprojekte

entscheidend dazu bei,

die Wettbewerbsfähigkeit von Solarstrom

deutlich zu steigern.

Deutsche Solartechnik als

Jobmotor

Auf einer Generatorfläche von

400.000 Quadratmetern kommen

modernste Dünnschichtmodule zum

Einsatz. Die 550.000 Module sowie

die bodennahe Unterkonstruktion

stammen aus deutscher Produktion

und sind ein Beleg für die zunehmende

Bedeutung der erneuerbaren

Energien als Jobmotor im hiesigen

Arbeitsmarkt. Zusätzlich werden

etwa 100 Arbeitskräfte aus der Region

Leipzig für die Errichtung des

Solarparks Brandis beschäftigt.

Produkte

Sunny Technische Central Daten 500HE

max. PV-Leistung

513 kW

PV-Spannungsbereich

450 V – 880 V /1000 V (EVR)

EVR

Option

AC-Nennleistung

500 kW

max. Wirkungsgrad

97,7 %

Anlagenfernüberwachung

Ja

juwi GmbH

Die juwi-Gruppe mit Hauptsitz in

Bolanden (Pfalz) zählt zu den führenden

Unternehmen im Bereich

erneuerbarer Energien in Deutschland.

Das Unternehmen führt von

der Standortevaluierung bis zur Inbetriebnahme

Projekte in den Bereichen

Windkraft, Photovol taik

und Biomasse/Biogas komplett

aus. Neben Mainz als zweitem

Standort in Deutschland ist juwi

mit Niederlassungen in Europa

sowie den USA und Costa Rica

vertreten.

juwi solar GmbH

www.juwi.de

15


Foto: Rebecca Emery, Photographer‘s Choice RF, Getty Images

16

Sunny PRO Club

Es ist gar nicht so einfach, einen Interview-Termin

mit ihr zu bekommen

und das Handy liegt auch jetzt griffbereit

auf dem Tisch: die Leiterin des

SMA-Partnerprogramms hat viel zu

tun – und freut sich über ein erfolgreiches

erstes Jahr mit dem Sunny

PRO Club. Wir haben mit ihr über

die Erfahrungen der vergangenen

Monate und ihre Pläne für die Zukunft

gesprochen.

Frau Deiseroth, mit der Idee fängt

alles an. Warum ein Partnerprogramm

für Fachhandwerker?

Die Idee hat sich aus unseren ganz

konkreten praktischen Erfahrungen

entwickelt. In Gesprächen mit Fachhandwerkern

nach Seminaren und

auf Messen ging es immer wieder

um ein Thema: es bleibt keine Zeit

Ein Jahr

Sunny PRO Club –

und jede Menge

Gründe zum Feiern

Was braucht es eigentlich, um ein erfolgreiches Partnerprogramm

ins Leben zu rufen? Eine Idee und ein gutes

Konzept. Ein engagiertes Team mit qualifizierten Spezialisten.

Und natürlich jemanden, der all das steuert. Wir

haben Sandra Deiseroth gefragt, wie sich das Geburtstagskind

nach einem Jahr entwickelt hat. Die Bilanz der

Sunny PRO Club-Leiterin: „Prächtig!“

Anja.Jasper@SMA.de

für Marketing – aber ganz darauf zu

verzichten, kann sich unter verschärften

Wettbewerbsbedingungen auch

niemand leisten. Also ein klassisches

Dilemma. Und so ist die Idee entstanden,

Fachhandwerker mit professionellen

Marketingaktivitäten zu

unterstützen.

Und wer setzt all die Projekte um?

Wir haben alle Spezialisten im eigenen

Haus – und das ist ein Riesenvorteil

gegenüber der Arbeit

mit vielen verschiedenen externen

Dienstleistern. Unsere Grafiker,

Web-Experten und Texter sind ein

gut eingespieltes Team und wissen

genau, worauf es ankommt. Wir

können schnell reagieren und liefern

auch ganz kurzfristig, wenn es

mal „brennt“. Sämtliche Abstimmun-

gen gehen natürlich viel schneller,

wenn das ganze Team vor Ort ist.

Entscheidend ist natürlich das Feedback

der Club-Mitglieder. Wie ist

die Stimmung?

Von allem, was wir in den täglichen

Telefonaten und bei den Regionalforen

hören, ist die Stimmung ausgesprochen

positiv. Wir haben mittlerweile

über 250 Mitglieder – das ist

eine schöne Bestätigung dafür, dass

wir mit unserem Angebot richtig liegen.

Mich freut vor allem der rege,

konstruktive Austausch und der persönliche

Kontakt mit den Club-Mitgliedern.

So entstehen ständig neue

Ideen und wichtige Anregungen. Zusammen

mit unserem Technologie-

und Marketing-Know-how ist das

eine ungeheuer dynamische Vor-

SMA Technologie AG


Intersolar 2006: Viel Interesse für das neue SMA-Partnerprogramm Sunny PRO Club Grund zum Strahlen: Sandra Deiseroth, Leiterin

des SMA-Partnerprogramms Sunny PRO Club

wärtsentwicklung und eine ständige

Qualitätsverbesserung. All das

kommt bei den Solarkunden unserer

Mitgliedsbetriebe direkt an und wird

sehr positiv aufgenommen.

Können Sie Beispiele nennen?

Ganz wichtig sind die Vorträge, die

unsere SMA-Referenten auf Veranstaltungen

halten und die von uns

gestalteten Messe-Materialien. Teilweise

haben sich dadurch so viele

neue Kundenkontakte ergeben, dass

die Betriebe mit der Bearbeitung

der Aufträge kaum nachkommen.

Sehr erfolgreich in punkto Neukundengeschäft

ist auch die Nennung

der Club-Mitglieder im Info-Portal

www.solar-is-future.de. Dahinter

steckt übrigens eine wichtige Erkenntnis:

das Informationsbedürfnis

in der Bevölkerung zum Thema Photovoltaik

ist immens – das sollte man

nicht unterschätzen.

Was planen Sie für die Zukunft?

Unser Ziel ist es natürlich, weiterhin

aktuelle Marketing-Trends aufzuspüren,

um unseren Mitgliedern

einen effektiven Informations- und

Marketingvorsprung zu bieten. Ich

bin mir sicher, dass sich unser „Geburtstagskind“

weiter prächtig entwickeln

wird.

Und wann wird gefeiert?

Darauf freue ich mich ganz besonders:

im Sommer, vom 6. bis 7. Juli

wird es ein großes Sunny PRO Club-

Event bei SMA mit allen Mitgliedern

geben. Wir haben ein tolles Pro-

gramm zusammengestellt und auch

noch das Glück, dass genau in diesem

Jahr die „Documenta“ in Kassel

stattfindet. Immerhin die größte

Ausstellung moderner Kunst weltweit.

Unsere Gäste werden also

nicht nur den Sunny PRO Club, sondern

auch Kassel von seiner schönsten

Seite kennen lernen.

Frau Deiseroth, vielen Dank für

das Gespräch!

Auf den beiden folgenden Seiten

erhalten Sie einen Überblick über

das Leistungsspektrum, das Sunny

PRO Club-Mitgliedern zur Verfügung

steht. Ausführliche Informationen

darüber hinaus gibt es unter

www.Sunny-Pro-Club.de und

natürlich über unser Club-Service-

Center, Tel. 0561 9522-4774.

www.SMA.de/SBi/0207 17


Basisleistungen

Als Mitglied

profitieren:

Leistungsspektrum

Leistungs-

des spektrum Sunny des PRO Clubs

Sunny PRO Clubs

Aktive Verkaufsunterstützung durch professionelle

Marke tingmaßnahmen, zusätzliche Neukundenakquise

durch Listung im Endkundenweb www.solar-is-future.de,

Wettbewerbsvorteile Aktive Verkaufsunterstützung durch Informationsvorsprung durch professionelle –

Mitglieder Marke tingmaßnahmen, profitieren auf zusätzliche vielfältige Weise Neukundenakqui- vom Sunny

PRO se durch Club. Listung im Endkundenweb www.solar-is-future.de,

Wettbewerbsvorteile durch Informationsvorsprung

– Mitglieder profitieren auf vielfältige Weise

vom Sunny PRO Club.

Sandra.Deiseroth@SMA.de

» Mitgliedskarte

» Startpaket

» Clubhotline

» Clubhomepage/Onlineshop

» Newsletter

» Regionale Foren

(Schulung und Erfahrungsaustausch

vor Ort)

» Betriebsnennung im

Endkundenweb

www.solar-is-future.de

Alle Basisleistungen sind im Jahresbeitrag

enthalten.

18 SMA Technologie AG

Mitgliedsleistungen


» Personalisierte

Endkundenbroschüren

» Personalisierte

Angebotsmappen

» Anzeigenvorlagen und

Pressetexte

» Personalisierte Pixi-Bücher

» Gerätemuster

» Werbepräsentpakete

» Personalisierte Messebanner

» Personalisierte

Leih-Messestände

» Ein SMA-Vertriebsingenieur

berät bei Ihrem

Bürger-Infoabend

» Personalisierte Baustellenplane

Für die Nutzung kostenpflichtiger

Mitgliedsleistungen erhalten Sie

Bonuspunkte.

www.SMA.de/SBi/0207

Clubleistungen

» Telefonische Expertenberatung

» Digitalisierung Ihres

Firmenlogos

» Erstellung individueller Werbebriefe

» Ihr individuelles Referenzblatt

» Azubi-Workshop

„Kommunikation”

» Seminar wie z. B. „Aktiv Verkaufen“

und „Professionell präsentieren

vor Kundengruppen“

» Personalisierte Textilien

Die Bonuspunkte werden eingesetzt,

um Clubleistungen in Anspruch zu

nehmen.

19


Technologie

Mit einer Installation in der Höhe

ändert sich das Temperaturverhalten

von Wechselrichtern. Das liegt

daran, dass mit abnehmendem Luftdruck

die Konzentration der Luftmoleküle

immer schwächer wird. Die

Luftmoleküle erfüllen jedoch eine

wichtige Aufgabe: Sie speichern

die Wärme, die der Wechselrichter

bei der Umwandlung des Gleichstroms

in Wechselstrom erzeugt und

transportieren diese ab. Je mehr Luftmoleküle

also in der Umgebungsluft

der Geräte vorhanden sind, desto

besser die Kühlung. Und diese ist

für den reibungslosen Betrieb einer

PV-Anlage von großer Bedeutung,

denn wird der Wechselrichter

zu warm, drosselt er seine Leistung

(Derating) und wertvolle Energie

geht verloren.

Der Berg ruft

SMA-Wechselrichter im Höhentest

Wird ein Wechselrichter in der Höhe installiert, so ist er

anderen Umgebungsbedingungen ausgesetzt, als auf

Meeresspiegelniveau. Das lässt sich vor allem auf den

mit zunehmender Höhe sinkenden Luftdruck zurückführen.

Das Entwicklungsteam von SMA plant beim Entwurf

eines neuen Wechselrichters eine solche Luftdruckveränderung

stets mit ein. Denn Geräte, die auf sonnigen

Gipfeln einwandfrei arbeiten, leisten erst recht in der

Ebene hervorragende Arbeit.

Uwe.Oldenbuerger@SMA.de, Catrin.Naehr@SMA.de

Der Test in der

Unterdruckkammer

Um den Einfluss eines niedrigen Luftdrucks

auf die Leistungsfähigkeit ihrer

Wechselrichter genau überprüfen

zu lassen, hat SMA sechs Geräte

zu TELUS (Testlabor für Umweltsimulation

GmbH) in die Schwäbische

Alb geschickt. Dort wurden die Sunny

Boys SB 3000, SB 3800 und SB

5000TL HC, der Sunny Mini Central

SMC 6000 sowie die Sunny Islands

SI 4248 und SI 4500 auf ihr

Temperaturverhalten in einer Unterdruckkammer

getestet.

Für die Funktionsprüfung platzierte

das Fachpersonal des Labors

den offenen Wechselrichter in

der Unterdruckkammer. Bis zu 10

Temperaturfühler wurden an unterschiedlichen

Bauteilen der Platine

und in unmittelbarer Nähe des Ge-

rätes installiert. So war es möglich,

die Temperatur während des gesamten

Tests am Wechselrichter selbst

und in der direkten Umgebung zu

messen. In der Kammer wurden nun

Höhen von 2.000, 3.000, 4.000

und 5.000 Metern simuliert. Die Verweildauer

lag jeweils bei etwa 10

Stunden. Im Anschluss an die 5.000

Meter wurde die Simulation in 250

Meter-Schritten bis auf 6.000 Meter

erhöht.

Die Testergebnisse

Mit dem Erreichen des Prüfdrucks

in der Kammer starteten die Wechselrichter

mit ihrer maximalen AC-

Nennleistung und wurden so lange

betrieben, bis sich stabile Temperaturverhältnisse

einstellten. Bei einer

relativ konstanten Umgebungstemperatur

von 20 °C zeigten alle Ge-

20 SMA Technologie AG

Quelle: Green Research & Design


Extrembedingungen: Photovoltaikanlage in den italienischen Alpen

räte ein völlig normales Derating-

Verhalten.

Grundsätzlich lässt sich festhalten:

In um so größerer Höhe ein Gerät

installiert und betrieben wird, desto

eher steigen die Temperaturen in

einen Bereich, in dem das Derating

und damit die Leistungsreduzierung

einsetzt. Dementsprechend konnte

bei allen Wechselrichtern oberhalb

der 2.000 Meter-Marke eine

Leistungsminderung von 0,5 % pro

100 Meter festgestellt werden. Diese

Leistungsminderung ist jedoch lediglich

bei der Systemplanung und

Anlagenauslegung zu berücksichtigen.

Davon abgesehen arbeiteten

alle SMA-Wechselrichter ohne jegliche

Einschränkung der Funktion.

Ein eindeutiges Zeichen für SMA,

in punkto Qualität und Sicherheit alles

richtig gemacht zu haben.

www.SMA.de/SBi/0207

Auf höchstem Niveau

Insgesamt bestätigte das Testergebnis

die positiven Erfahrungen, die

bisher mit SMA-Wechselrichtern

in großen Höhen gesammelt wurden.

Und so wird die Sunny Family

auch in Zukunft in luftigen Höhen

zu finden sein. Für alle Geräte, die

nicht in den Genuss der „Höhensonne”

kommen werden, hat der Test

in der Unterdruckkammer gezeigt,

dass sie sich qualitativ auf höchstem

Niveau befinden. Damit garantieren

sie zuverlässige Arbeit und hervorragende

Leistungswerte – überall auf

der Welt.

Weitere Aspekte, wie z. B. Abnahme

der Isolationswerte bei fallendem

Luftdruck, finden Sie in unserer

Technologiebroschüre, die in

Kürze erhältlich ist.

Technologie

Technologie-Broschüren

von SMA finden Sie unter:

www.SMA.de/SBi

21


SMA Solarakademie

Guter Mix: Praktische Übungen ...

Nach erfolgreicher Installation des

Wechselrichters folgt in der Regel

der Aufbau der Anlagenkommunikation;

schließlich will jeder Betreiber

schnell und umfassend über seinen

Ertrag informiert sein und seine

Anlage jederzeit im Blick haben. Mit

unseren Kommunikationsseminaren

bieten wir Ihnen das nötige Handwerkszeug,

damit Sie Ihre Kunden

auch in diesem Bereich optimal unterstützen

können.

Dabei legen unsere Referenten

der Solarakademie besonderen

Wert auf Praxisnähe. Mit dem neuen

„Kommunikationskoffer“ schulen

wir Sie umfassend und unter

realen Bedingungen im Aufbau

eines Kommunikationssystems.

Fit für die

Praxis

Möchten Sie gerne in der Kommunikationstechnik

praxisfest werden? In den

Kommunikationsseminaren der SMA-

Solarakademie arbeiten Sie direkt am

Gerät: Mit dem neuen Seminarkonzept

werden Sie jetzt noch schneller

zum „Anlagenüberwachungs-Profi“.

Christiane.Keim@SMA.de

1x1 der Kommunikation

Der Schulungskoffer enthält nicht nur

die aktuellen Datentechnikpro dukte,

sondern als besonderen Clou die

komplette Simulation eines Sunny

Boy-Wechselrichters, inklusive Datentechnik,

Piggy-Back und Betriebsführungsrechner.

So können Schritt

für Schritt die einzelnen Phasen der

Installation und Inbetriebnahme

nachvollzogen werden: Angefangen

vom Einbau der Piggy-Backs

und dem Aufbau des Kommunikationsnetzwerks,

dem Anschluss der

WebBox, über die Anlagenkonfiguration

bis hin zum Datentransfer und

der Gestaltung der Portalseiten werden

alle Übungen detailliert durchgeführt.

Neben diesem Praxispart

bleibt viel Raum, um eigene Fragen

zu stellen und damit für den eige-

... und fundierte Theorie vom Fachmann

nen beruflichen Alltag Lösungen zu

finden.

Die Kommunikationsseminare

Communication I, II und III sind jeweils

an drei aufeinander folgenden

Tagen und thematisch gegliedert in

„Grundlagen“ (1. Tag), „Sunny Boy

Control“ (2. Tag) und „WebBox mit

Portal“ am letzten Tag.

Alle Seminare können auch einzeln

besucht werden, erfahrungsgemäß

bietet sich aber mit dem

„Komplettbesuch“ eine optimale

Möglichkeit, die manchmal vielleicht

etwas komplex anmutenden

Bereiche der Anlagenkommunikation

gut kennenzulernen und mit dem

hier erworbenen Wissen einen guten

Grundstein für Fragen des Alltags

zu legen.

22 SMA Technologie AG


Seminartermine 3. Quartal 2007

SMA Solarakademie

Seminar Termine Seminarinhalt Zielgruppe

Einsteigerseminar

Sunny Family I

Vertiefungsseminar

Sunny Family II

www.SMA.de/SBi/0207

10.09.

24.09.

11.09.

25.09.

Communication I 17.09.

26.09.

Communication II 18.09.

27.09.

Communication III 19.09.

28.09.

Sunny Island 12.09./

13.09.

(2-tägig)

Sunny User-

Forum

Aktuelle Termine, freie

Plätze – der Seminar-

Reminder liefert Ihnen

regelmäßig alle Informationen.

Mehr unter

www.SMA.de/

Solarakademie

Informieren Sie sich über die Grundlagen der Photovoltaik und

der Solarwechselrichter-Technologie. Ein ausführlicher Firmenrundgang,

bei dem Sie unsere Fertigung besichtigen können, rundet

den Seminartag ab.

Hier können Sie Ihr Fachwissen aus dem Einsteigerseminar vertiefen;

ein Sonderforum zum Thema Blitz- und Überspannungsschutz

ergänzt den Seminartag.

Welche Art der Anlagenüberwachung ist für mich bzw. für meinen

Kunden die richtige? Welche Vorteile bietet mir z. B. die Anlagenüberwachung

mit der Sunny WebBox? In unserem Seminar

stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten vor und führen

praktische Übungen mit Sunny Data am PC durch.

Informieren Sie sich über unsere Datenlogger Sunny Boy Control

sowie den Sunny Boy Control Plus und -Light und die notwendigen

Systemvoraussetzungen. Praktische Übungen mit den Datenloggern

und dem Programm Sunny Data schließen den Tag ab.

Dieses Seminar richtet sich an den „Spezialisten“, der seine guten

Kenntnisse in puncto Anlagenkommunikation und -überwachung

noch weiter vertiefen will. Unsere Seminarreferenten stellen Ihnen

professionelle Möglichkeiten zur Weiterverarbeitung und Darstellung

von Messdaten und aktuelle Kommunikations produkte in

Theorie und Praxis vor.

Inselanwendungen werden auch hier immer wichtiger: Im Seminar

werden die AC-gekoppelten Inselsysteme „Sunny Island“ vorgestellt,

Anlagenkonfiguration und optimale Auslegung diskutiert.

Nach Besichtigung des Sunny Island-Testcenters wird dort ein

Inselsystem in Betrieb genommen.

20.09. Interessieren Sie sich für Solarstrom, möchten Sie das Unternehmen

SMA kennenlernen? Unser Sunny User-Forum gibt Ihnen

dazu die Möglichkeit.

Alle Seminare finden bei der SMA Technologie AG in Kassel/Niestetal statt.

Für weitere Informationen senden wir Ihnen auf Wunsch gern unseren Seminarkalender zu.

Sie erreichen uns telefonisch unter +49 561 9522-4019 oder per Fax unter +49 561 9522-4040.

Planer

Installateure

Vertriebsmitarbeiter

Planer

Installateure

Vertriebsmitarbeiter

Planer

Installateure

Vertriebsmitarbeiter

Planer

Installateure

Vertriebsmitarbeiter

Planer

Installateure

Vertriebsmitarbeiter

Planer

Installateure

Vertriebsmitarbeiter

Betreiber von

Solarstrom-

Anlagen

Interessierte

23


TEASER:AD-210x297-2207

SMA 2007

Spitzentechnologie allein ist uns nicht genug

21. – 23. Juni

Freiburg im Breisgau

Halle 4, Stand 4.4.69

www.SMA.de

Sie würden gerne einen Blick in die Zukunft der Solartechnik

werfen? Dann lassen Sie sich das Highlight der Intersolar

2007 nicht entgehen. Wir präsentieren Ihnen eine völlig neue

Dimension der Wechselrichtertechnik.

Meet the Future. SMA auf der Intersolar 2007.

Halle 4, Stand 4.4.69.

SBINFO37-11:AD2207

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine