Aufrufe
vor 1 Jahr

Ayurveda-Broschüre_de2

Balance der drei Doshas.

Balance der drei Doshas. Basis der ayurvedischen Gesundheitslehre sind die drei Lebensenergien – „Doshas“ genannt – „Vata“, „Pitta“ und „Kapha“. Die Lebensenergie „Vata“ entspricht dem Element Luft. Sie unterstützt Flexibilität und Kreativität. Ein Übermaß an „Vata“ kann aber zu Sorgen und Ängsten führen. „Pitta“ entspricht dem Element Feuer. Diese Lebensenergie fördert die Begeisterung. Zu viel „Pitta“ kann aber auch negative Gefühle wie Zorn und Eifersucht auslösen. Die Lebensenergie „Kapha“ entspricht dem Element Erde. Sie sorgt für Ruhe und Ausgeglichenheit. Zu viel „Kapha“ kann aber auch zu Abhängigkeit, Habgier und Neid führen. Die körperliche Verfassung eines jeden Menschen ist von den individuellen Anteilen dieser drei Lebensenergien geprägt. Die ursprüngliche Konstitution bei der Geburt eines jeden Menschen – „Prakruthi“ – zeichnet sich durch energetische Ausgeglichenheit aus. Diese harmonische Balance kann jedoch durch alltägliche Belastungen wie Stress oder eine ungünstige Lebensweise aus dem Gleichgewicht geraten und so zu Unwohlsein und Krankheiten führen. Ayurveda hilft, die Balance der Lebensenergien im Körper aufrechtzuerhalten respektive wieder herzustellen. Buddhismus. Ayurveda ist stark mit den Weltanschauungen im indischen Kulturkreis verbunden. Hierzu gehört neben dem Hinduismus auch der Buddhismus. Ein Buddha ist ein Ehrentitel für ein ausgeglichenes Wesen, das vollkommene Weisheit (Praina) und vollkommenes Mitgefühl (Karuna) in sich vereint. Diese Vollkommenheit zu erlangen, ist Ziel der buddhistischen Lehre. Hierfür wendet die indische Gesundheitslehre Massagen, Reinigungstechniken, Yoga sowie eine entsprechende Ernährungslehre und Pflanzenkunde an.