INNO 2017 Broschüre

inno.

Du hast eine herausragende Idee?

Arbeite deine Idee aus und reich‘ deine Innovation ein:

INNO 2017


. Dankeschön

Eigentlich sind wir ein wenig stolz darauf,

dass der nunmehr 10. ausgelobte Innovationspreis

wieder so hohen Zuspruch von

Seiten der regionalen Schulen findet und

eine Vielzahl an tollen Projekten im Rahmen

unseres Innovationsawards eingereicht

wurden. Neue Innovationen und Technologien

beeinflussen immer mehr unsere bisherigen

Lebensgewohnheiten. Mehrheitlich

sind es technologische Fortschritte, welche

unser Leben und unser Arbeitsumfeld kontinuierlich

verändern. Es ist jedoch offensichtlich,

dass die aktuelle Digitalisierung in

einer noch nie da gewesenen Art und Weise

und so unmittelbar unser Leben und unsere

Gewohnheiten beeinflusst. In naher

Zukunft schon werden selbstfahrende Autos

helfen, den Verkehr sicherer und komfortabler

zu machen. Die Digitalisierung wird

stark disruptive Veränderungen mit sich

bringen und nahezu alle Branchen nachhaltig

beeinflussen. So mancher Unternehmer

muss sich aufgrund der sukzessiven Marktveränderungen

im Sinne von Verdrängung

bekannter Technologien neuen Herausforderungen

stellen und neue Geschäftsfelder

und Businesskonzepte evaluieren. Aber

umso wichtiger wird es auch sein, neben

den nicht zu bremsenden technischen Inno-

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Studentinnen und Studenten,

sehr geehrte Professorinnen und Professoren,

sehr geehrte Damen und Herren!

vationen den Faktor Mensch nicht aus den

Augen zu verlieren. Auch in den Bereichen

Soziales und Gesundheit sind neue Konzepte

und ebenso zukunftsträchtige Innovationen

gesucht, um den betroffenen Menschen

neue Inhalte zu geben und das Leben nachhaltig

lebenswert zu gestalten. Darum freuen

wir uns natürlich außerordentlich über

den überaus regen Zuspruch zu unseren

heurigen Sonderthemen, welche sich auf

eben diese Bereiche konzentrierten. Mit

einer Vielzahl an hochwertigen Projekten

und Innovationen im Bereich Soziales und

Gesundheit haben uns die Studentinnen und

Studenten ihre hohe Kompetenz und Sensibilität

in diesem Bereich bewiesen. Dies ist

im Zuge der laufenden Digitalisierung und

den damit verbundenen sozialen Herausforderungen

eine wesentliche Komponente

und lässt uns mit Zuversicht in die Zukunft

blicken, dass es auch für dieses komplexe

Themenfeld Antworten geben kann und

geben wird. Aber auch bei unseren Technikern

wollen wir uns für ihre rege Teilnahme

bedanken und ihnen zu den interessanten

Projekten gratulieren. Ebenso nochmals

herzlichen Dank an unsere Kooperationspartner

des Innovationspreises für deren

wertvolle Unterstützung!

Ein herzliches DANKE möchten wir allen voran den zahlreichen teilnehmenden

Schülerinnen und Schülern aussprechen. Großer Dank gilt auch den

betreuenden Lehrkräften und DirektorInnen, die den SchülerInnen die

Teilnahme am Mostviertler Schul-Innovationspreis ermöglichen und diese so

tatkräftig bei der Ausarbeitung Ihrer Ideen unterstützen.

Nutzen Sie auch beim nächsten Mostviertler Schul-Innovationspreis wieder die

Chance die hohe Qualität der Projekte und Innovationen unter Beweis zu stellen!

DANKESCHÖN an alle Partner aus Politik und Wirtschaft, die dieses Projekt

ermöglichen und seit nunmehr 10 Jahren großzügig unterstützen und fördern!

Herausgeber/Gestalter:

ESA ELEKTRO AUTOMATION GmbH . Hauptstraße 10 . 3322 Viehdorf

www.esa-at.at . www.mostviertel-innovationspreis.at

Andreas Teufel

Geschäftsführer ESA Viehdorf

Dipl.-Ing. (FH) Herbert Teufel

Technischer Leiter ESA Viehdorf

Für den Inhalt und die Präsentation der Innovationen/Beschreibungen sind die

jeweiligen Einreicher verantwortlich.


. Inno 2016

. Die Gewinner

. INNO 2017

1. Platz | 2016

Den 1. PLATZ - mit einem Preisgeld von € 3.000,- hat ein Projektteam der

HTL Waidhofen/Ybbs mit der Innovation „Optimierung von knochengetragenen

Distraktoren.“ errungen.

Michael Rauchegger, Mario Rameder (5. Jg.)

Betreuung: DI Eckhard Gussmack, DI Gerhard Pölzgutter

Das Zusammenspiel von Schule und

Wirtschaft ist eine wichtige Voraussetzung

für die Weiterentwicklung in unserer

Region. Es freut mich, dass mit

dem Mostviertler Schul-Innovationspreis

ein Beitrag dazu geleistet wird,

der nicht hoch genug eingeschätzt

werden kann. Heuer wird der Preis

bereits zum 10. Mal ausgelobt. Bereits

im Vorjahr wurden interessante Ideen

und "Erfindungen" der Schüler begutachtet

und ausgewertet und auch heuer

mangelt es nicht an verblüffenden

Beiträgen.

Besonders hat mich das Engagement

der Jugendlichen und ihr Ideenreichtum

beeindruckt. Ich möchte mich bei der

Firma ESA aus Viehdorf für diese tolle

Initiative bedanken und bei allen Jugendlichen

und Lehrern, die diese Aktion

mit ihrer Teilnahme unterstützen.

Mag. Andreas Geierlehner LL.M.

Bezirksstellenleiter WK NÖ

Bezirksstelle Amstetten

Die strahlenden Gewinner des Vorjahres bei der Preisübergabe:

v.l.n.r.: Michael Rauchegger, Fr. LAbg. Michaela Hinterholzer, Mario Rameder

65


Nähere Informationen zum Mostviertler Schul-Innovationspreis unter:

www.mostviertel-innovationspreis.at

Wie profitieren die Schülerinnen von der Teilnahme an Preisverleihungen wie

dem Mostviertler Schul-Innovationspreis?

Begeisterung für das eigene Projekt und praxisorientiertes, zielgerichtetes

Arbeiten im Team sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme an Innovationswettbewerben.

Beides muss erlernt und trainiert werden, um im Berufsleben bestehen zu können.

Ebenfalls nicht unwesentlich ist das Vermarkten und Verkaufen der Ergebnisse der

Projekte… die mitreißenden Präsentationen zeigen das jedes Jahr aufs Neue.

64


. Inno 2016

. Gewinnerschule im Interview

. INNO 2017

Als eine der innovativsten Schulen hat sich die HTL Waidhofen/Ybbs durch

sehr großes Interesse am INNO ausgezeichnet. In Ihrer Schulgemeinschaft

wird auch die Kooperation bei Projektarbeiten mit Partnern aus der Wirtschaft

sehr geschätzt. Welchen Nutzen ziehen Ihre Schüler daraus?

Wir als HTL sind durch unser Kuratorium, unsere Diplomarbeiten und Absolventen

aber auch durch gemeinsame Veranstaltungen mit den Unternehmen der Region

ein wesentlicher Teil des Wirtschaftsraums Mostviertel.

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen bei Ihren Projektarbeiten in den Firmen

ingenieurmäßiges Arbeiten und Handeln. Diese Projekte sind eine tolle praktische

Ergänzung und Erfahrung für die angehenden Technikerinnen und Techniker.

Wie viel außerschulischer Einsatz der Schülerinnen und der betreuenden

Lehrkräfte war gefragt?

Alle von uns eingereichten Projekte sind Diplomarbeiten, also Bestandteil der

Reife- und Diplomprüfung an der HTL. Der außerschulische Aufwand für diese

Diplomarbeiten beträgt im Durchschnitt zwischen 150 und 250 Stunden d.h. die

Diplomanden beschäftigen sich in der Freizeit mit ihren Projekten. Natürlich kommt

es dabei bei jenen Lehrern, die den Schülern unterstützend beistehen, zu einer

nicht unerheblichen Anzahl an zusätzlichen Betreuungsstunden.

In der Veränderung eröffnen

sich neue Chance zu einer Weiterentwicklung!

Wer Gestaltung aktiv betreibt, bestimmt

auch für sich die Richtung mit

nach dem Motto: „Mit Details sorgsam

umgehen und stets das Ganze vor Augen

haben.“

Ich finde es aus diesem Grund zukunftsweisend,

dass sich unser Leitbetrieb in

Viehdorf, Fa. ESA ELEKTRO AUTOMA-

TION GMBH, erneut bemüht hat, 2017

zum 10. Mal einen Mostviertler Schulinnovationspreis

zu vergeben.

Ich gratuliere unserem Vorzeigeunternehmen

Fa. ESA Elektro Automation

GmbH sehr herzlich zum diesjährigen

besonderen Jubiläum.

Ein Unternehmen, welches am Markt mit

seinen hochwertigen Produkten erfolgreich

unterwegs ist, sucht nach neuen

Ideen in den vielfältigsten Bereichen.

Die Fa. ESA bietet mit dem Bewerb den

Schülern an: Chancen zu nützen für

junge erfinderische Menschen, die mit

ihren neuen Ideen den Markt erobern

und bewegen können.

Die Herausforderungen in wirtschaftlichen

Belangen stehen gerade jetzt

weltweit durch die Vielzahl der nationalen

kriegerischen Auseinandersetzungen

und wirtschaftlichen Spannungs-

felder täglich von neuem am Prüfstand.

Gewohnte Strukturen ändern sich laufend

weltweit, neue Chancen tun sich

dabei auf. Für mich ist eine Veränderung

eine neue Chance zur Weiterentwicklung.

Ein Danke allen Schülerinnen und Schülern,

die sich mit einer neuen Idee wieder

eingebracht haben.

Danken möchte ich auch den Pädagogen,

die diesen Bewerb wieder aktiv

unterstützt haben.

Im Namen der Gemeinde Viehdorf

gratuliere ich dem internationalen Unternehmen

ESA zu dieser Veranstaltung

der Zukunft sehr herzlich und wünsche

weiterhin viele Geschäftserfolge im

Inland und weltweit.

Mit der Jugend in Partnerschaft,

gemeinsam die Zukunft gestalten!

Johann Redl

Bürgermeister a.D.

Gemeinde Viehdorf

63


. Jurymitglieder

. Inno 2016

. Gewinnerschule im Interview

Hiermit dürfen wir Ihnen die diesjährigen Jurymitglieder vorstellen:


Frau Michaela Hinterholzer

Landtagsabgeordnete, Bürgermeisterin Gemeinde Oed

Motivierend beim INNO ist sicherlich die Bewertung durch eine fachkundige, sehr

faire Jury, ein tolles Umfeld bei der Preisverleihung und - man sollte es nicht verschweigen

- eines der höchsten Preisgelder aller Schulinnovationspreise. ;-))







Herr Mag. Andreas Geierlehner

Bezirksstellenleiter WK NÖ in Amstetten

Herr Josef Haidinger

Geschäftsstellenleitung Oberbank Enns

Herr Johann Redl

Bürgermeister außer Dienst, Gemeinde Viehdorf

Herr Dipl.-Ing. (FH) Herbert Teufel

Technischer Leiter ESA ELEKTRO AUTOMATION GmbH

Herr DI Dr. Raimund Mitterbauer

WK NÖ Leiter Technologie- und InnovationsPartner

Herr Andreas Haag

GIS Aqua Austria GmbH

In welche Projekte wurde das Preisgeld vom Vorjahr investiert?

Welche Projekte wurden vertieft?

Das Geld war der Initialzünder für ein Virtual Reality Labor für die Wirtschaftsingenieure.

In diesem Labor werden 3D-Eigenkonstruktionen mit Hilfe einer VR-Brille

und entsprechender Software verarbeitet und zum Beispiel für Präsentationen

aufbereitet. Unterstützt wird diese Industrie 4.0-Umgebung noch durch einen 3D-

Drucker und 3D-Scanner.

Mit welchen neuen Projekten sind Sie heuer, bei der Jubiläumsausgabe des

Mostviertler Schul-Innovationspreises mit dabei?

Wir haben auch heuer wieder großartige Diplomarbeiten eingereicht.

Besonders herausheben möchte ich eine Arbeit, bei der es um eine mitwachsende

Handprothese für ein 3-jähriges Mädchen geht. Bei dieser Arbeit sind sämtliche

Ingenieursgebiete wie Konstruktion, Elektrotechnik, Werkstoffe aber auch soziales

Engagement gefordert.

Sie sehen, das Preisgeld wird von uns sofort in zukunftsträchtige Projekte investiert

und ist somit gut angelegt. Nochmals herzlichen Dank dafür.

62


. Rückblick

. Vorwort

Beim 9. Mostviertler Schul-Innovationspreis erlangte ein engagiertes Projektteam

der HTL Waidhofen/Ybbs den 1. Platz und erzielte die Hauptgewinnsumme

von € 3.000,- mit der Innovation Optimierung von knochengetragenen

Distraktoren. Die Schule des Gewinnerteams erhielt zusätzlich ein

Preisgeld von € 1.000,-!

Im Interview mit DI Gerhard Pölzgutter und DI Eckhard Gussmack, betreuende

Lehrkräfte des Gewinnerteams im Vorjahr.

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE zum hervorragenden Ergebnis beim 9. Mostviertler

Schul-Innovationspreis!

Die HTL Waidhofen/Ybbs wurde im Jahr 2016 bereits zum 4. Mal seit der erstmaligen

Verleihung des Mostviertler-Schul-Innovationspreises als „Gewinnerschule“

prämiert. Was trägt Ihrer Meinung nach dazu bei, dass Ihre Schule so

erfolgreich abschneidet?

Herzlichen Dank für die Glückwünsche und den Preis für die Schule. Zu Ihrer Frage:

Ein motiviertes und motivierendes Lehrerteam. Ein Schulumfeld, eine Schulleitung,

die Neues und Innovatives zulässt, fördert und unterstützt und natürlich nicht

zu vergessen, Schüler die mehr wollen als sich nur „berieseln“ zu lassen. Schüler,

die in der HTL gelernt haben, auch über den Tellerrand zu schauen.

Was motiviert Sie und Ihre Schüler zur Teilnahme am Mostviertler Schul-

Innovationspreis?

Der Mostviertler Schul-Innovationspreis ist ein toller Gradmesser für uns als Schule

und natürlich für jedes teilnehmende Team.

In diesem Jahr wird bereits zum 10. Mal der Mostviertler Schul-

Innovationspreis vergeben. Besonders innovative Projekte von SchülerInnen

aus AHS, BHS und BMS der Region Mostviertel können bei einer

Platzierung unter den besten 6 ein Stück von der 11.000-Euro-Torte

erringen.

41 Teams von 5 verschiedenen Schulen nutzten in diesem Jahr ihre

Chance und reichten ihre ausgearbeiteten zukunftsweisenden Ideen bei

der Jubiläumsausgabe des Mostviertler Schul-Innovationspreises ein.

Letztendlich gilt es von den Einreichungen an besonders herausragende

Innovationen die ersten 3 Plätze zu vergeben. Zusätzlich gibt es heuer

eine Sonderwertung zum Thema Gesundheit & Soziales. Auch in dieser

Kategorie werden die besten 3 Plätze prämiert. Um die Besten der

Besten herauszufinden wurde eine hochkarätige Jury einberufen.

Durch die Jury erfolgte bereits eine Vorauswahl der besten Projekte.

Die Nominierten haben die einmalige Gelegenheit, das Know-How und

die Kreativität, die in ihren Projekten steckt bestmöglich selbst zu präsentieren.

Die eingereichten Projekte spiegeln einen Querschnitt des Know-Hows

der SchülerInnen - den Fach- und Führungskräften der Zukunft - wider.

Stolz kann berichtet werden, dass ein hoher Qualitätsstandard die eingereichten

Projekte auszeichnet!

Die Vorauswahl ist auch in diesem Jahr der Fachjury nicht leicht gefallen,

und umso schwerer wird die endgültige Entscheidung welche 2017

die beste eingereichte Innovation ist.

Wir danken allen Bewerben für die beeindruckenden, eingereichten

Projekte und gratulieren zu ihrem Erfolg!

61


many needs - one solution

Das ist unser Leitspruch, der seit der Gründung 1991 Erfolg versprechend

zu ESA ELEKTRO AUTOMATION GmbH steht.

Egal ob für Abfall– oder Abwasser-Industrie, Agrar-Industrie, Bergbau-

Industrie, Chemische Industrie, Holzbau-Industrie, Lebensmittel-Industrie,

Maschinen– und Anlagenbau oder Wasserversorgungs-Industrie -

WIR haben für jeden Bereich/jede Brache die PASSENDE LÖSUNG!

Dadurch werden weltweit Projekte für zufriedene Kunden realisiert!

Jobmöglichkeiten bei ESA ELEKTRO AUTOMATION GmbH:

Automatisierungstechnik

Projektleitung

Elektroinstallationstechnik

Planung





Montageleitung

Vertrieb

HMI, IT-Solution

u.v.m.

IHR Partner mit Know-how

in den Bereichen:

. Inno 2016

. Preisverleihung

Den 3. PLATZ in der Gesamtwertung

mit einem Preisgeld von € 1.000,-

erzielte ebenfalls ein Team der HTL

Waidhofen/Ybbs. Rechts im Bild Florian

Buchmasser, Jakob Vaboschek mit ihrem

innovativen Fahrradständer 4.0. Überreicht

wurde der Preis durch DI Dr.

Raimund Mitterbauer, WK NÖ.

Sonderwertung „Umwelt & Technik“

1.PLATZ

Preisträger in der Kategorie „Umwelt & Technik“ waren SchülerInnen der IT-HTL Ybbs

mit „ForestGAMP - Netzwerk zur Erfassung klimatologischer Daten in unseren Wäldern“.

(Bild unten mit Hrn. Josef Haidinger, Oberbank)









Planung & Engineering

Schaltschrankbau

E-Installationen / Montage

Automatisierungstechnik

Visualisierung / Leitsysteme

MES-Software / OPICOM

Elektro-Thermografie

Service & Support

2. PLATZ

Sebastian Dorninger, Lukas Handsteiner

und Julian Schattleitner von

der HTL Waidhofen/Ybbs überzeugten

mit der Erstellung einer

interaktiven Website zur Präsentation

und Darstellung von meteorologischen

Daten. (Bild links mit Hrn.

Johann Redl, Gem. Viehdorf)

3. PLATZ

Drittplatzierte Innovation in der Sonderwertung:

ein solarversorgter ausfahrbarer

Getränkekühler, der die Erdtemperatur nutzt

von Felix Haslinger und David Tazreiter

(Bild rechts mit Herbert Teufel, Fa. ESA).

60


. Rückblick

Die prämierten Innovationen aus dem Vorjahr ...

Telefon: +43 7472 63098 . Fax: DW 20

E-Mail: office@esa-at.at . www.esa-at.at

Waidhofner räumten ab: PLATZ 1 in der Gesamtwertung ging an

Michael Rauchegger und Mario Rameder (HTL Waidhofen/Ybbs) mit der

Innovation „Optimierung von knochengetragenen Distraktoren“ (Bild oben

mit allen Jurymitgliedern)

In der Gesamtwertung

belegte den 2. PLATZ mit

einem Preisgeld von

€ 2.000,- ein 3-Mann-Team

der HTL Waidhofen/Ybbs:

Andreas Wallmüller,

Michael Fahrngruber und

Thomas Riedler mit der

Innovation „Automatisierte

Abbundanlage“ (Bild links

mit Hrn. Andreas Haag,

GIS Aqua Austria GmbH)

Mehr Infos zu den Preisverleihungen der vergangen Jahre im Archiv unter:

www.mostviertel-innovationspreis.at

w w w . e s a - at . at

Kontaktperson für Bewerbungen:

Frau Gabriele Puhl

Tel.: 07472/63098-26

E-Mail: gabriele.puhl@esa-at.at

59


. Inno 2016

. Preisverleihung

. Die Einreichungen - INNO´17

03 Wirtschaft

03 Carpe Diem

04 Internet - Motor der Welt od. Niedergang des traditionellen Handels

05 Plan B für die Zukunft

07 Pop it up! - Moderne Möglichkeiten der Nahversorgung

08 Wanderparadies Waidhofen/Ybbs

09 Intelligentes Arbeitszeiterfassungssystem

Impressionen 2016

Die durch eine Fachjury nominierten Projektteams hatten die Gelegenheit ihre

Innovationen den MitstreiterInnen und Jurymitgliedern zu präsentieren.

Die Preisverleihung fand erstmals in den Räumlichkeiten des Stift Seitenstetten

statt. Zahlreiche tolle Innovationen wurden am Freitag, den 29. April 2016 durch

die Schülerinnen und Schüler vorgestellt und die Besten prämiert!

10 Gesundheit/Soziales

10 BAP Healthcare

11 Mitwachsende Armprothese

12 Kinder– und Jugendnetzwerk Mostviertel

13 LightBoard

14 KeepKids Signalarmband

16 Helpy, die App die den Alltag körperl. eingeschr. Personen erleichtert

17 Help-Wheel-Chair

18 Flügel trotz Querschnittslähmung

20 HeadStat - Analyse der auf den Kopf wirkenden Kräfte

21 „Vom Pfoad bis zur Goldhaube“

22 Spenderherz - Organisation und Durchführung eines Spendenbasars

24 Technik

24 Automatische Fahrbahnmarkiervorrichtung

25 Intelligente Fluchtwegsbeleuchtung

27 Vormontage von Befestigungslaschen

28 Robotergestützte Fertigungszelle zur Schweißmutternaufbringung

29 Schachroboter

30 Automatisierter Rundballenabwickler

31 Leistungsprüfstand für Motorroller

32 Verstellbarer Fahrradflaschenhalter

58


. Inhalt

34 Space Pen Presentation Kit

35 Esay Safe

36 Umwelt/Technik

36 Solar-Skateboard

37 Easy Parking

38 Analyse u. Optimierung d. Kostenstruktur eines Kleinwasserkraftwerks

40 vEspa

41 Wirtschaftlicher Korrosionsschutz von Profilen für Photovoltaikgestelle

42 Safe Destrian

43 Lebensmittel

43 Taste around the world

44 Aromaschonendes Destillieren von Spirituosen

46 Akte Lebensmittel

47 Medien

47 App „Future 4 You“

49 Cell your Soul - Machtspiele am Handymarkt und Auswirkungen der

Handynutzung auf die Konsumgesellschaft

50 Film ab! - Erstellung eines Imagefilms

51 Uniting Future Online

52 Event4U - Create, Invite, Enjoy

55 Rückblick

55-56 Rückblick: 10 Jahre INNO

58-60 Impressionen der Preisverleihung im Vorjahr

61-64 INNO‘16 - Die Gewinnerschule im Interview

65 Die Gewinner INNO‘16

57


Schulinnovationspreis

Carpe Diem

Schule:

Klasse:

HAK Waidhofen/Ybbs

5AK

Betreuung: MMag. Dr. Helmut Gaisbauer

Team:

Beschreibung:

Cornelia Haselsteiner, Julia Fehringer,

Magdalena Leichtfried

Wir beschäftigten uns mit verschiedenen Aspekten der heutigen Freizeitgestaltung

in der regionalen Bevölkerung. In drei Abschnitten wurden Bereiche, wie

das gemeinsame Spielen zur Förderung sozialer Kontakte sowie Museumsbesuche

mit lehrreichem Inhalt, beleuchtet. Zu Beginn wurde über die Veränderungen

der Freizeitaktivitäten früher und heute Auskunft gegeben, das generelle Freizeitverhalten

der regionalen Bevölkerung veranschaulicht und mit der Unternehmenspräsentation

von Ravensburger ein Einblick in die Spielindustrie gewährt.

Ausgangspunkt der Erhebungen waren die Ergebnisse einer im Herbst 2015

durchgeführten Umfrage, ein Interview und zur Verfügung gestelltes Material

des Unternehmens Ravensburger.

Die besten eingereichten Innovationen

Jahr Innovation Projektteam Preisgeld Schule

2014 Skydiver

2015 Energieholzzange

2015

2016

2016

SONDERWERTUNG

„Wirtschaft & Kooperationen“:

Ein Rucksack

voller Chancen

Optimierung von knochengetragenen

Distraktoren

SONDERWERTUNG

"Umwelt & Technik":

ForestGAMP - Netzwerk

zur Erfassung klimatologischer

Daten in unseren

Wäldern

SchülerInnen des

4. u. 5. Jg.

Smutny David,

Gspörer Mario,

Mauerlehner Markus

Bratfisch Patrick,

Wieser Sonja

Rauchegger Michael,

Rameder Mario

SchülerInnen des

4. u. 5. Jg.

€ 4.000,- IT-HTL Ybbs

€ 3.000,-

€ 1.500,-

€ 3.000,-

HTL Waidhofen/Ybbs

HAK Waidhofen/Ybbs

HTL Waidhofen/Ybbs

€ 1.500,- IT-HTL Ybbs

Für das 5e-Museum in Waidhofen/Ybbs wurden in weiterer Folge Marketingstrategien

für vom Museum vorgegebene Bereiche aufgestellt. Es wurde zum

Beispiel ein Konzept für das Marketing in den Nachbarbezirken und Low-Budget

-Marketing im Tourismusbüro selbst erstellt.

Das Ziel der Diplomarbeit ist es, die behandelten Angebote der wertvollen Freizeitgestaltung

zu fördern, um wieder mehr Bedeutung in der regionalen Bevölkerung

zu erlangen.

3

56


. 10 Jahre Inno

Der Mostviertler

. Beworben

Wirtschaft

Ein Rückblick … die Gewinner aus 10 Jahren „Mostviertler Schul-Innovationspreis“

Die besten eingereichten Innovationen

Jahr Innovation Projektteam Preisgeld Schule

2008

2009

2010

2011

FACE SCREEN - Alles andere

ist Vergangenheit

Entwicklung einer in Batterien

u. Akkus integrierbaren intelligenten

Leistungselektronik

kleinster Bauform zur vollständigen

Ausnutzung deren

Restkapazität

Verbesserung der ergonom.

Anpassbarkeit von SILS

Operationsinstrumenten

Innovative Chiliprodukte -

regionale Schärfe exotisch

erleben

2012 Yes, we CanSat!

2013

HEARTBEAT - Mini EKG für

den mobilen Einsatz

Tuder Johann,

Maier Oliver,

Steinkellner

Maria-Luise,

Wemer Laura

Reiter Thomas € 4.000,-

Stockinger Martin,

Wagner Christian

€ 4.000,- HAK Amstetten

€ 4.000,-

4LM Klasse € 4.000,-

SchülerInnen des

4. u. 5. Jg.

SchülerInnen des

4. u. 5. Jg.

HTL Waidhofen/Ybbs

HTL Waidhofen/Ybbs

Francisco

Josephinum

€ 4.000,- IT-HTL Ybbs

€ 4.000,- IT-HTL Ybbs

Internet - Motor der Modewelt

oder Niedergang des traditionellen Handels

gezeigt am Modehaus Steinecker und H&M

Schule:

Klasse:

HAK Waidhofen/Ybbs

5BK

Betreuung: Mag. Birgit Höllmüller

Team:

Beschreibung:

Melanie Heiligenbrunner, Michelle Sammer,

Dominik Huemer

Unsere Diplomarbeit „Internet – Motor der Modewelt oder Niedergang des traditionellen

Handels gezeigt am Modehaus Steinecker und H&M“ behandelt die

Problematik, dass der Onlinehandel zunehmend die lokalen Geschäfte verdrängt.

Durch die Umfrage bei Jugendlichen über ihr Konsumverhalten, gezeigt

am Textilhandelsunternehmen H&M, haben wir Erkenntnis gewonnen, dass bei

jungen Konsumenten das Traditionsgeschäft noch immer einen sehr hohen Stellenwert

bei ihrem Kleidungseinkauf einnimmt. Folglich stellt der Onlinehandel nur

eine zusätzliche Alternative für die Jugendlichen dar. Interessanterweise ergab

auch die Umfrage bei reiferen Kunden ein ähnliches Ergebnis. Auch diese Kundenschicht

bevorzugt immer noch das direkte Geschäft.

Uns war es ein großes Anliegen, Konsumenten auf ihr Kaufverhalten aufmerksam

zu machen. Durch die Ausarbeitung der jeweiligen Themenbereiche, wurden

auch wir auf unser Konsumverhalten aufmerksam und haben versucht, unsere

Entscheidungen zwischen Onlineshop und traditionellem Händler bewusster abzuwiegen.

55

4


. Beworben

Wirtschaft

Plan B für die Zukunft

Schule:

Klasse:

HAK Waidhofen/Ybbs

5AK

Betreuung: Mag. Brigitte Steininger

Team:

Diana Steinlechner, Sophia Welser,

Daniela Daurer, Anja Pfannhauser

Beschreibung:

Im Rahmen der Diplomarbeit wurde vom Projektteam „Plan B für die Zukunft“

alles rund um die Ausbildungsmöglichkeiten hin zur Reife- und Diplomprüfung,

Berufsreifeprüfung und Externisten-Reife- und Diplomprüfung behandelt. Das

Team betrachtete die Vor und Nachteile, welche sich durch das soziale Umfeld

der Kandidatinnen und Kandidaten der Ausbildungsmöglichkeiten ergeben.

Es wurde ein direkter Vergleich der Ausbildungsmöglichkeiten gezogen. Dazu

wurden sowohl Lehrpläne, Stundentafeln wie auch die Lernmotivation der Schülerinnen

und Schüler miteinander verglichen. Zudem beschäftigten wir uns mit möglichen

Marketingkonzepten von verschiedensten Ausbildungsstätten. Schließlich

erarbeiteten wir Vor- und Nachteile, welche durch die Absolvierung der Reifeprüfung

im zweiten Bildungsweg entstehen. Hierbei wurde vor allem auf den

Aspekt Finanzierung eingegangen.

5


Du hast eine gute Idee,

die den Markt bewegen kann?

Nutz´ deine Chance - meld´ dich an beim

- dem Mostviertler Schul-Innovationspreis

Teilnahmeberechtigt

sind SchülerInnen aller

Schulklassen der AHS,

BHS und BMS aus der

Region Mostviertel

Anmeldefrist:

15.12.2017

Einreichfrist:

16.03.2018

2018 mit einer Sonderwertung zum Thema „Wirtschaft & Kooperationen“


. Beworben

Medien

Pop It Up! Moderne Möglichkeiten

der Nahversorgung

Event4U—Create, Invite, Enjoy

Schule:

Klasse:

HAK Waidhofen/Ybbs

5AK/5BK

Betreuung: OstR. Mag. Erna Sölkner

Team:

Lukas Muckenhuber, Manuel Zarl,

Thomas Sandhofer, Adrian Steiner

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

IT-HTL Ybbs

5AHITN

DI Herwig Diernegger,

DI Christian Hammer

Benjamin Pils, Thomas Dallhammer

Beschreibung:

Die vorliegende Diplomarbeit „Pop it Up! Moderne Möglichkeiten der Nahversorgung“

beschäftigt sich mit den Fragestellungen, wie das Nahversorgungsangebot

im Wirtschaftsraum Waidhofen an der Ybbs aussieht, wie präsent das

Problem des Greißlersterbens in Österreich ist, wie das Kaufverhalten im Wirtschaftsraum

Waidhofen an der Ybbs aussieht, was man unter dem Begriff „Popup

Store“ versteht und wie man einen solchen in der Praxis erfolgreich gründen

kann.

Ziel war es, die fehlenden Warengruppen, die sich aufgrund einer zuvor durchgeführten

Umfrage ergaben, zu verkaufen.

Das Ergebnis der Diplomarbeit war die Eröffnung eines Pop-up Stores in

Waidhofen an der Ybbs im Zeitraum von 11. bis 12. Februar 2016, in welchem

wir Schuhe und Bekleidung anboten, und somit innerhalb von zwei Tagen

einen Umsatz von über 1.700 Euro erzielt werden konnte.

Beschreibung:

Die Innovation unseres Projektes ist, dass es momentan keine vergleichsweise

ähnliche App / Anwendung zur Verwaltung von Events und Veranstaltungen

gibt. Ein Benutzer erhält durch Event4U einen Überblick über Events in der Nähe.

Man sieht diese auf einer Karte von Google Maps und kann, wenn man auf diese

Events klickt weitere Information erhalten.

Es können auch neue Events sehr leicht erstellt werden, da nur die wichtigsten

Informationen hierbei von Nöten ist.

Darüber hinaus wird für Veranstalter zur besseren Planung, die Teilnehmeranzahl

ausgegeben. Außerdem können Daten verändert werden und die Teilnehmer

werden benachrichtigt.

Zur Übersicht werden Events in der Nähe auf einer Karte angezeigt. Ebenso

wird auf einer Karte alle Events präsentiert, mit den verschiedenen Kategorien.

Damit kann man leichter Filtern und die Karte wird nicht von zu vielen Events geflutet.

Ein Benutzer kann auch seine Lieblingskategorien bestimmen und so seine

Standardfilterbestimmungen festlegen.

7

52


. Beworben

Wirtschaft

Uniting Future Online

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

IT-HTL Ybbs

4AHITM

Beschreibung:

DI Herwig Diernegger

Adrian Fuchsluger, Tobias

Dieminger, Julia Kummer

Das Online-Schülermagazin wird von Schüler aus sieben Nationen betreut.

Die Plattform lädt ein mit Schülern aus fremden Kulturen über aktuelle Politische

oder Wirtschaftliche Themen zu diskutieren. Alle Artikel sind standardmäßig in

Englisch verfasst, die Website bietet aber die Möglichkeit die Beiträge in der

jeweiligen Landessprache, sofern vorhanden, anzuzeigen. Der Webauftritt wurde

mit dem Content Management System Wordpress erstellt.

Für den Konsumenten bzw. die Zielgruppe Schüler und Jugendliche wurde ein

ansprechendes Layout und Design erstellt. Die wichtigsten Funktionen des Online-

Magazins sind die Möglichkeit Beiträge auf Sozialen Medien zu teilen, über Beiträge

diskutieren zu können und die Beiträge in der jeweiligen Landessprache

anzeigen zu können.

Als zusätzliche Funktion wurde dafür gesorgt dass die Konsument-Kommentare

vom Autor zuerst manuell freigeschalten werden müssen. So verhindert man unpassende

oder beleidigende Kommentare, um eine geregelte Diskussion zu ermöglichen.

http://www.unitingfuture.com/de

Wanderparadies Waidhofen/Ybbs -

Erstellen einer Wanderkarte im Auftrag

des Tourismusbüros

Schule:

Klasse:

HAK Waidhofen/Ybbs

5BK

Betreuung: Dr. Jürgen Hörndler

Team:

Johannes Holzer, Anna Riegler,

Martin Egger, Wolfgang Brandstetter

Beschreibung:

Die Arbeit befasst sich mit der Überarbeitung der vorhandenen Wanderwege

in und rund um Waidhofen/Ybbs.

Es werden alle vorhandenen Wanderwege auf eine Karte zusammengefasst.

Außerdem werden mit Hilfe eines Höhenmessgerätes markante Punkte bzw. besondere

Orte der Wanderwege gemessen und diese Punkte dann auf ein Höhenprofil

übertragen, welches der erstellten Wanderkarte beiliegt. Des Weiteren

werden viele Wanderer unterschiedlicher Altersgruppen und Wohnorte mit

Hilfe eines selbsterstellten Fragebogens über demografische Daten, die Gründe

und ihre Motivation des Wanderns, befragt.

Ein weiterer Punkt in der Diplomarbeit ist die Analyse der demografischen Daten

eines Wanderers mit Hilfe des Fragebogens, sowie die Erforschung der meist

genutzten Wanderwege in Waidhofen/Ybbs.

51

8


. Beworben

Medien

Intelligentes Arbeitszeiterfassungssystem

Film ab! - Erstellung eines

Imagefilms

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHET

Ing. Roland Dobrovits

Daniel Wagner, Kilian Hartig,

Bernhard Schachinger

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HAK Waidhofen/Ybbs

5AK

Mag. Alexandra Bruckner

Anna Brunner, Astrid Wotawa,

Lisa Koller, Sabrina Maierhofer

Beschreibung:

Die von der Firma FALKEmedia in Auftrag gegebene Erweiterung ihrer Zeiterfassungssoftware

war Anlass für den Bau der Hardware und Programmierung der

Software. Besagte Firma wurde 2008 in Waidhofen/Ybbs gegründet und ist im

Bereich des Werbedesigns sowie der Websiten-Programmierung tätig. Die Erweiterung

der Arbeitszeiterfassung soll für die Mitarbeiter einen komfortableren

Weg zur Erfassung der Arbeitszeit darstellen.

Die Zeiterfassung, die von der Firma toggl zur Verfügung gestellt wird, soll in

dieser Diplomarbeit mit der Hard- und Software verbunden sein. Wenn auf der

Hardware mittels Tastendruck ein Projekt gestartet wird, soll simultan auf der

Website ein neues Projekt gestartet oder ein laufendes fortgesetzt werden.

Die Hardware soll möglichst benutzerfreundlich sein und einen gewissen Bedienungskomfort

für die Mitarbeiter liefern, damit die Zeiterfassung als positives

und gern gesehenes Instrument verwendet wird.

Beschreibung:

Schon lange spielen Filme eine sehr wichtige Rolle in der Gesellschaft und der

Wirtschaft. Durch zahlreiche Konkurrenz und neue Entwicklungen verändert sich

die Bedeutung des Kinos als Ort für Unterhaltung. Diese Diplomarbeit beschäftigt

sich mit den wirtschaftlichen Chancen, der Bedeutung, den rechtlichen Voraussetzungen

und der Produktion von Filmen.

Außerdem wurde eine Umfrage für die Filmbühne Waidhofen an der Ybbs, die

als Auftraggeber dieser Diplomarbeit fungiert, erstellt und durchgeführt, bei der

das Kinoverhalten von Menschen verschiedenster Altersgruppen erhoben wurde.

Ebenso wurde ein Imagefilm für die Filmbühne Waidhofen an der Ybbs produziert,

der zu Werbezwecken für den Auftraggeber dient.

9

50


. Beworben

Gesundheit / Soziales

Cell your Soul - Machtspiele am

Handymarkt und Auswirkungen der

Handynutzung auf die Konsumgesellschaft

Schule:

Klasse:

HAK Waidhofen/Ybbs

5BK

Betreuung: MMag. Birgit Bognermayr

Team:

Katharina Fahrnberger, Lukas Huemer,

Christina Sauprigl, Stefanie Scheuch

Beschreibung:

Unsere Arbeit beschäftigt sich mit verschiedenen Fragen der Verwendung von

Handys – mit dem Ziel, Handykonzerne und deren Position in der Branche zu

analysieren und die Auswirkung der Handyverwendung auf den Alltag, das soziale

Verhalten und die Gesundheit zu erforschen.

Ausgangspunkt der Erhebungen waren die Ergebnisse einer Umfrage und Interviews,

sowie zahlreiche aktuelle Internet- und Literaturquellen. Sie wurden unter

anderem mit Diagrammen übersichtlich dargestellt, ausführlich beschrieben, und

die Abhängigkeit von verschiedensten Einflussfaktoren wurde näher erläutert.

Das Projektteam organisierte eine Veranstaltung, die am 11. März 2016 durchgeführt

wurde und sich zum Ziel nahm, das Publikum über die Ergebnisse der

Ausarbeitungen zu informieren. Diese wurde zum Abschluss der Arbeit aufgegriffen

und erörtert.

Diese Arbeit soll einerseits über den Einfluss von Mobiltelefonen auf unser

Leben informieren und andererseits einen Beitrag zum bewussteren Umgang mit

dem Handy leisten.

BAP Healthcare

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

IT-HTL Ybbs

4AHITM

DI Stefan Zauner

Beschreibung:

Christian Mosmüller, Kangrui Johann Ye,

Daniel Triebl, Sandra Sponseiler

BAPH steht für “Browser based Assistant for Patient’s Healthcare” (zu Deutsch:

Browser basierter Assistent für die Gesundheit der Patienten).

Die Zahl von Mobiltelefonen pro Bürger steigt, einige besitzen zwei oder gar

mehr. Viele davon werden nicht mehr benötigt und liegen ungenutzt herum. Bei

Computern und Laptops ist es ähnlich. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht,

diese ungenutzten Geräte sinnvoll zu verwenden. Und zwar in Form eines

Babyphones, oder als Aufsichtshilfe für pflegebedürftige Menschen.

Wie der Bevölkerungspyramide Österreichs zu entnehmen ist, werden die Menschen

immer älter und so wird es auch erhöhten Pflegebedarf geben.

Hier kommt unser Produkt ins Spiel – durch seine einfache Bedienung und freie

Zugänglichkeit für jeden, bietet unser kostenloser Dienst eine tolle Möglichkeit,

um in solchen Fällen zu entlasten. Auch für Eltern bietet es die Möglichkeit Geld

zu sparen, da Babyphone einer hohen Qualität oft sehr kostspielig sein können.

Damit unser Produkt möglichst viele Leute erreichen kann, basiert es auf einer

Website, wodurch lediglich ein Webbrowser benötigt wird. Ein Download oder

eine Installation ist nicht erforderlich.

49

10


. Notizen

Mitwachsende Armprothese

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

Beschreibung:

HTL Waidhofen/Ybbs

5AHWIM

DI Eckhard Gussmack,

DI Gerhard Pölzgutter

Dominik Ballwein,

Samuel Lehner

Wir befassten uns mit der Herstellung einer mitwachsenden Armprothese für

die 3-jährige Lena, welche seit ihrer Geburt nur 2/3 ihres Oberarmes besitzt.

Da die Armprothese mithilfe eines 3D-Druckers hergestellt wird, waren wir von

sämtlichen Fertigungsverfahren unabhängig und konnten somit zusätzliche Kosten

sparen. Im Vergleich zu hochmodernen Prothesen würde unsere nur € 300,-

kosten. Die grundlegenden Bewegungen eines gesunden Armes wurden dabei

mittels Gelenken und anderen technischen Komponenten so gut als möglich nachgebildet.

Mit der speziell gefertigten Armprothese kann Lena eine definierte Greifbewegung

ausführen, und somit sollten Freizeitaktivitäten, wie Radfahren und Ball

spielen, möglich sein. Die Prothese kann zukünftig durch die Verwendung von

Austauschteilen an das Wachstum des Kindes stetig angepasst werden.

11

48


. Beworben

Medien

. Beworben

Gesundheit / Soziales

App „Future 4 You“

Schule:

Klasse:

HAK St. Pölten

4AK

Betreuung: MMag. Erika Zeh

Team:

Beschreibung:

Naomi Schweiger, Manuel Koch, Edin Tutkur

Unsere Geschäftsidee ist eine App, welche mittels verschiedener Tests die individuell

zugeschnittenen, beruflichen Möglichkeiten eines Schülers oder auch einer

anderen Person, die sich weiterentwickeln möchte, aufzeigen, um so die Entscheidung

zu vereinfachen. Dies gelingt uns durch verschiedene Fragen zur Person

und zum Lebensstil des jeweiligen Kunden, welche regelmäßig über einen längeren

Zeitraum hinweg gestellt werden. Da Smartphones & Co heutzutage zum

Alltag gehören, ist unser Produkt somit immer erreichbar für unsere Kunden. Wir

heben uns von den Angeboten unserer Konkurrenz durch die Tatsache ab, dass

wir nicht nur mit technologischen Entwicklern zusammengearbeitet haben, um das

Design unserer App zu optimieren, sondern wir auch mit professionellen Verhaltenspsychologen

kooperiert haben, um das Ergebnis so realitätsnah, wie nur

möglich zu gestalten. Das zukunftsorientierte Denken und Helfen steht bei uns im

Vordergrund.

Wir möchten mit unserer App jedem Individuum in unserer Gesellschaft dazu verhelfen,

sich selbst zu verwirklichen, umso die Zufriedenheit und das Wohl der

Menschen zu verbessern. Somit bieten unseren Kunden also nicht nur eine innovative

und zukunftsorientierte App, sondern auch ein Produkt, welches dazu beiträgt,

die Gesellschaft durch das individuelle Glück des Einzelnen zu verbessern.

47

Kinder- und Jugendnetzwerk

Mostviertel

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

IT-HTL Ybbs

4AHITM

Beschreibung:

DI Herwig Diernegger

Matthias Schmutzer, Simon Heigl,

Markus Reisinger

Im Rahmen unseres Projektes galt es einen Webauftritt für das Kinder- und Jugendnetzwerk

Mostviertel zu erstellen. www.kinderhilfenetzwerk.at

Dieser Webauftritt ist mit TYPO3 und Bootstrap realisiert, um die Benutzung der

Website so verständlich wie möglich zu halten legen wir sehr viel Wert auf Usability

und einfache Bedienung auf Smartphones. Für die Suchmaschine wurde ein

Datenbanksystem erstellt um die eingetragenen Ärztepraxen und Heilinstitutionen

zu verwalten und auszulesen.

Mit der Suche ist es möglich die Entfernung von einem gewählten Standort zu

den angebotenen Ärztepraxen und Heilinstitutionen einzusehen. Die Homepage

beinhaltet außerdem diverse Informationen rund um den Verein aber auch Hilfestellungen

zu Fachbegriffen die in der Suche enthalten sind. Für den Verein besteht

die Möglichkeit ihre neuesten Meldungen auf der Seite zu veröffentlichen

um die Nutzer immer auf den neuesten Stand zu halten.

Nutzen für den Alltag: User können schnell und unkompliziert ohne medizinische

Fachsprachenkenntnisse nach passenden Ärztepraxen und Heilinstitutionen

für ihr Kind/Jugendlichen suchen.

Der Nutzer sieht wo und in welcher Entfernung zur eigenen Angabe passende

Ergebnisse sind. Die Informationen von den Praxen und Institutionen werden für

den Nutzer klar und leicht verständlich auf der Website aufbereitet und dargestellt.

12


. Beworben

Lebensmittel

LightBoard

Akte Lebensmittel

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HTL Waidhofen/Ybbs

5. Jahrgang

Ing. Franz Kleinhofer, DI Eckhard

Gussmack, DI Horst Dietrich

Sabina Krenn, Michael Polsterer,

Florian Sulzer

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HAK Waidhofen/Ybbs

5BK

Mag. Brigitte Steininger

Carina Schneeberger, Eda Koc,

Lisa Fahrnberger, Lisa Edermayer

Beschreibung:

Bei diesem Projekt geht es darum, ein Lichtpult in der Größe von 1x1 Meter zu

konstruieren und zu fertigen. Dieses soll als Hilfe zur Sehfrühförderung für sehbehinderte

und blinde Kinder dienen. Als sehbehindert gilt man, wenn die verbleibende

Sehkraft bei weniger als 30% des normalen Sehvermögens liegt. Als

blind gilt man ab einer maximalen Sehkraft von 2%. Mithilfe einer Sehfrühförderung

kann das verbleibende Sehvermögen der Patienten durch intensive Lichtund

Farbreize gesteigert werden.

Das LightBoard besteht aus 5 Komponenten. Das sind, das Rahmenprofil, die

LED-Streifen, der Reflektor, die Streuplatte und die Diffusionsplatte. Die größte

Herausforderung dabei ist es, eine geeignete Beleuchtungstechnik zu finden. Diese

muss das Pult gleichmäßig hell ausleuchten, darüber hinaus dimmbar und

blendfrei sein.

Gemeinsam mit dem Unternehmen TSB Transdanubia und den SehfrühfördererInnen

des Vereins Contrast in Wien wurden im ersten Schritt die Bedürfnisse der

sehbehinderten und blinden Kinder erhoben. Aufgrund dieser Ergebnisse und

einer ausführlich medizinischen und technischen Recherche konnten wir mit der

Optimierung des Lichtpults beginnen.

Beschreibung:

Akte eröffnet – Zunächst haben wir das umfassende Themengebiet Lebensmittelsektor

in Teilbereiche gegliedert. Unter anderem wurde eine Analyse des Lebensmittelsektors

mit Schwerpunktsetzung auf das Konsumverhalten aufgrund der

Veränderungen am Lebensmittelmarkt vorgenommen.

Lebensmittelveränderungen im Einzelhandel wurden analysiert, sowie das Marktangebot

und die Preisgestaltung bei Allergiker-Produkten.

Zudem hat unser Projektteam gesundheitliche Auswirkungen durch falsche Ernährung

und die Marketingstrategien der Lebensmittelkonzerne im Hinblick auf Light

-Produkte untersucht.

Schließlich wurde mit den gewonnenen Daten eine Folder zu diesem aktuellen

Thema erstellt, um die gewonnenen Erkenntnisse der Gesellschaft vermitteln

zu können, und um sie über Veränderungen und Geschehnisse am Lebensmittelmarkt

aufzuklären und zu informieren – Akte geschlossen.

13

46


. Beworben

Gesundheit / Soziales

KeepKids Signalarmband

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HAK Amstetten

4BK

Mag. Renate Hilmbauer

Viktoria Gruber, Magdalena Dober,

Sarah Waidhofer, Laura Achleitner

Beschreibung:

Wir, 4 Schülerinnen der HAK-Amstetten, haben ein Signalarmband für Kinder

entwickelt, das auf Meterentfernung und Wasser reagiert. Das Armband ist

über eine App steuerbar, mit der man individuelle Einstellungen tätigen kann,

wie z.B. Registrierungen der Kinder, Signallautstärke und Meterentfernung.

Durch verschiedene Impulse und Gefahrensituationen wird ein Signal ausgelöst

und an das Handy des App-Nutzers gesendet. Durch KeepKids wissen Sie nicht

nur, dass ihr Kind in Sicherheit ist, sondern Sie können in ernsten Fällen auch das

Leben ihrer Kinder retten.

Die Herstellung der App erfolgt durch die Entwickler der Runtastic GmbH.

Was macht unser Produkt einzigartig?

1) Unser Produkt zeichnet sich durch die hohe Qualität und dem im Verhältnis

dafür geringen Preis aus. Zusätzlich sind die Tools, die damit verbunden sind

einzigartig (z.B.: Meterentfernung, Wasserresistenz, App, …).

2) Durch den Kauf eines Signalarmbandes bekommt der Kunde eine gratis App

inkl. einer kostenlosen Registrierung für zwei Kinder.

3) Im Online-Shop bieten wir auch die Möglichkeit individuelle Namen in die

Armbänder eingravieren zu lassen und auch eine breitere Auswahl an Farben.

45

14


. Beworben

Lebensmittel

Aromaschonendes Destillieren

von Spirituosen

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HTL Waidhofen/Ybbs

5AHWIM

DI Dr. Gernot Mevec, DI Horst Dietrich

Lukas Braunshofer, Marko Brkic

Beschreibung:

Ziel ist es eine kleine kompakte gewerbliche Produktionsanlage für hochwertige

Spirituosen zu bauen. Dabei werden exotische Früchte die bei herkömmlichen

Schnapsbrennanlagen nicht oft in Verwendung kommen, genommen. Die Anlage

soll halbautomatisch betrieben werden können.

Mittels dieser Anlage will der Landwirtschaftsbetrieb Braunshofer (A-3300

Amstetten) sein Warenangebot erweitern.

Zusätzlich soll eine entsprechende Kontroll- Steuer- und Regeltechnik eingebaut

werden, welche einfache und betriebsgerechte Benutzung sowie optionale

Datenaufzeichnung ermöglicht. Eine Schnapsbrennanlage besteht aus vielen verschiedenen

Komponenten. Diese werden durch ein gezieltes Auswahlverfahren

ermittelt. Um dabei eine möglichst kostengünstige Lösung zu finden, werden handelsübliche

Elemente verwendet.

15

44


. Beworben

Gesundheit / Soziales

Taste around the World

Schule:

Klasse:

HAK St. Pölten

4AK

Betreuung: MMag. Erika Zeh

Team:

Beschreibung:

Agim Demiri, Nadine Berner,

Victoria Harm, Demet Sahin

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen ein französisches Boeuf Bourguignon direkt vor

dem Eiffelturm zu sich. Taste around the world macht dies möglich ohne überflüssiges

Geld auszugeben.

Durch unsere einzigartige Geschäftsidee verschaffen wir Ihnen binnen kurzer Zeit

in die Diversitäten der verschiedenen Kulturen einen bleibenden Eindruck.

Dies gelingt uns in unserem neu eröffneten Lokal in Wien durch die besonderen

3D-Effekte, welche durch einen Beamer zahlreiche Bildreihen der jeweiligen

Regionen an die Wände projiziert. Außerdem bringen wir Ihnen die Traditionen

und Sitten der einzelnen Kulturen näher, durch das Darstellen vom Gruß bis hin

zu den Essgewohnheiten.

Hierbei bieten wir traditionelle Speisen und Getränke aus acht verschiedenen

Regionen an. Von diesen werden monatlich zwei gleichzeitig angeboten. Bei

jedem Wechsel werden neben den Spezialitäten auch die Inneneinrichtung sowie

die Bildreihen, der 3D-Effekte geändert.

Vorurteile zu klären, offener auf seine Mitmenschen zuzugehen und verständnisvoll

gegenüber anderen Kulturkreisen zu sein, betrachten wir als Hauptziel unseres

Konzepts.

Helpy: die App, die den Alltag körperlich

eingeschränkter Personen erleichtert

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HAK Amstetten

4BK

Beschreibung:

Mag. Renate Hilmbauer

Karin Gruber, Anika Ebner,

Magdalena Lechner, Marlene

Lechner, Christina Sitz

Da heutzutage die Technologie im Leben vieler Menschen eine große Rolle spielt,

war das auch der Hauptgrund für uns eine App zu entwickeln. Das Ziel der App

ist es, den körperlich Beeinträchtigten durch den Alltag zu helfen. So entstand

auch die Idee zu unserem Namen „Helpy“.

Egal ob auf der Suche nach einer geeigneten Freizeitaktivität, oder einem Treffpunkt

zum Austausch mit anderen Betroffenen, zum Beispiel in einem gemütlichen

Restaurant oder einer Bar, mit der App ist alles zu finden - natürlich alles

barrierefrei.

Um den Bekanntheitsgrad von „Helpy“ zu steigern, sind auch einige Werbemaßnahmen,

wie Flyer, Plakate, eine PR-Veranstaltung und vieles mehr geplant.

Bei der Finanzierung setzen wir hauptsächlich auf Sponsoren und Crowdfunding.

Als Gegenleistung bieten wir den Sponsoren an, deren Unternehmen auf unserer

Webseite, Facebookseite und über Werbeschaltungen in der App zu vermarkten.

43

16


. Beworben

Umwelt/Technik

Help-Wheel-Chair

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HAK Amstetten

4BK

Beschreibung:

Mag. Renate Hilmbauer

Natalie Dorner, Mehrona Ismoilova,

Julia Groiß, Caroline Bauhofer, Diana

Chasgerieva

Durch diese Innovation sind Rollstuhlfahrer fähig, Dinge zu erreichen, welche

normalerweise nicht in ihrer Reichweite liegen. Nutzt man beide Funktionen

gleichzeitig, kann der Rollstuhlbenützer erleichtert stehen und so Bewegungen

ausführen, zu welchen er normalerweise Hilfe benötigen würde.

Egal ob Keksdose, Kochtopf oder Tasse, der Help-Wheel-Chair ersetzt den normalen

Rollstuhl und ermöglicht es, die Sitzfläche und Armlehne um bis zu 50

cm rauf zu fahren.

Zusätzlich kann während diesem Vorgang die Sitzfläche gekippt werden, sodass

es der Person ermöglicht wird, leichter aufzustehen – der Gurt soll dabei die

Person sichern, ohne einzuschnüren. Diese Funktion ist jedoch nur für nicht vollständig

eingeschränkte Personen möglich. Der Gurt, der die Person schützen soll, ist

auf der Sitzfläche angebracht und behindert somit keinen dieser Vorgänge.

Im Endzustand sollte es so aussehen, dass die Person (falls nicht zu stark beeinträchtigt)

einen erleichterten Stand hat, die Sitzfläche den Rücken stütz, die Armflächen

zusätzlich zur Abstütze dienen und der Gurt beim Bauchbereich einen

angenehmen haltenden Sitz hat.

Safe Destrian

Schule:

Klasse:

HAK Amstetten

4BK

Betreuung: Mag. Renate Hilmbauer

Team:

Beschreibung:

Florian Eletzhofer, Tobias Kloibhofer,

Jonas Stögerer, Patrick Pascu

SafeDestrian ist ein innovatives, vernetztes System, welches durch umfangreiches

Kartenmaterial und Auswertung von GPS Daten den Straßenverkehr sicherer

macht.

Ziel des Projektes ist es langfristig gesehen, Computerchips in Autos zu verbauen,

welcher mit anderen Verkehrsteilnehmern wie etwa mit Smartphones

von Fußgängern kommuniziert, um Gefahrenquellen vorzeitig zu erkennen.

Diese potentiellen Gefahren werden vom System erkannt und in Echtzeit über ein

Audiosignal des Autoradios den Nutzer vor der Gefahrenstelle warnt, wodurch

dieser reagieren kann, noch bevor der Fahrer die Gefahr durch visuelle Wahrnehmung

registriert.

Auch für Fußgänger ist unser System von Nutzen, da es auch seinerseits Gefahren

erkennt, wie etwa einen Autofahrer, der mit unverminderter oder überhöhter Geschwindigkeit

auf einen Schutzweg zufährt, oder ein Elektroauto, welches ob seiner

geringen Lärmemission nicht durch akustische Wahrnehmung erkannt werden

kann.

Sicherheit im Straßenverkehr ist ein hochrelevantes Thema, das seit unserem System

eine große Facette reicher ist.

17

42


. Beworben

Gesundheit / Soziales

Wirtschaftlicher Korrosionsschutz

von Profilen für

Photovoltaikgestelle

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5AHWIM

Betreuung: DI Gerhard Marchard,

MMag. Dr. Jürgen Krajsek

Team:

Beschreibung:

Matthias Bäck, Matthias Parb,

Philip Welser

Die Diplomarbeit beschäftigt sich damit ein Verfahren zu entwickeln, welches

den wirtschaftlichen Korrosionsschutz von Profilen für Photovoltaikanlangen

gewährleistet. Dieses soll günstiger in der Herstellung sein und außerdem nach

einer Bestellung schneller ausgeliefert werden können als das Zurzeit in der Fertigung

verwendete Verfahren Stückverzinken. Dennoch soll dieses Verfahren eine

ähnlich gute Qualität für die Kunden bieten, wie sie es derzeit gewohnt sind.

Außerdem soll eine Marktprognose erstellt werden, welche Auskunft über den

zukünftigen Marktanteil der Welser Profile GmbH im Bereich Photovoltaik Anlagengestelle

gibt. Die Entscheidung für das Verfahren welches eingesetzt werden

soll fiel auf das Verfahren „Eingerollte Bandkanten“.

Der Herstellungsprozess für dieses Verfahren wurde optimiert. Bei diesem Verfahren

wird außerdem ein Stanzstempel benötigt, der mit einer veränderten

Kontur Zink von der Oberfläche in die Schnittfläche ziehen kann. Dafür wurde

ein Stanzstempel entworfen und konstruiert. Um die nicht verzinkten Bandkanten

zu schützen werden diese beim Profilieren ausgedünnt und eingerollt.

Flügel trotz Querschnittslähmung

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

Beschreibung:

HAK Waidhofen/Ybbs

5AK

Dr. Jürgen Hörndler

Kerstin Schinnerer, Lisa Fuchsluger,

Raphael Fallmann, Felix Wodicka

Einerseits wird in unserem Projekt über das wirtschaftliche Umfeld, andererseits

auch über das soziale und medizinische Umfeld querschnittsgelähmter Personen

informiert. Es werden mithilfe von externen Quellen und Vertrauenspersonen

Unterschiede bezüglich Kosten, Therapiemöglichkeiten und Alltag von Querschnittsgelähmten

von vor 20 Jahren im Vergleich zu heute durch konkrete Beispiele

veranschaulicht. Außerdem wird in einem weiteren Arbeitspaket die Integration

von Querschnittsgelähmten in die Arbeitswelt und die speziellen Auswirkungen

einer solchen Einstellung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber behandelt.

So wurden Experteninterviews mit Betroffenen und Personalchefs durchgeführt

um an notwendige Informationen zu gelangen. Aufgrund dieser informativen Gespräche

konnte auch die gesetzliche und finanzielle Lage für Querschnittsgelähmte

behandelt werden.

Des Weiteren wird die Organisation der Stiftung „Wings for Life“ genauer unter

die Lupe genommen.

Im Zusammenhang mit dieser Diplomarbeit wurde ein spannendes Benefiz-

„Gaberl“-Turnier“ abgehalten, und die gesammelten Spenden wurden persönlich

an die Stiftung „Wings for Life“ übergeben. Diese Übergabe fand im Rahmen

einer Exkursion im Hangar-7 in Salzburg statt.

41

18


. Beworben

Umwelt/Technik

vEspa

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHMBA

Betreuung: Ing. Joachim Wagner

Ing. Roland Dobrovits

Team:

Manuel Griessenberger,

Nikolaus Gussner

Beschreibung:

Das Ziel war es, eine fahruntüchtige Vespa PKS auf Elektroantrieb umzurüsten

und für den Straßenverkehr fit zu machen. Durch entsprechende Auslegung des

Antriebs und der Akkus wird eine Reichweite von 80-100 km angestrebt. Der

Umbau soll die klassischen Nachteile eines Oldtimers mit Verbrennungsmotor eliminieren

und den Fahrkomfort steigern.

Außerdem soll durch das Projekt aufgezeigt werden, dass man durch Restauration

anstatt Entsorgung wertvolle Energie sparen kann. Somit fällt die negative

Energiebilanz, welche bei einem Nutzfahrzeug bereits vor den ersten Kilometern

entsteht, weg.

Durch unsere Diplomarbeit soll es möglich sein, dass jeder interessierte Laie nur

mit Hilfe der Dokumentation in der Lage ist, seine eigene Vespa umzurüsten, ohne

selbst Recherchen oder Berechnungen durchführen zu müssen. Zurzeit befinden wir

uns in der Phase der Umsetzung.

19

40


. Beworben

Gesundheit / Soziales

HeadStat - Erfassung, Auswertung und

Analyse der auf den Kopf wirkenden Kräfte

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

IT-HTL Ybbs

5AHITN

DI Stefan Zauner,

Mag. Sandra Handlgruber

Gregor Widhalm, Andreas Fußthaler

Beschreibung:

Bei Vollkontaktsportarten wirken auf den menschlichen Körper extreme Kräfte.

Werden diese nicht berücksichtigt, so können schwere Kopfverletzungen auftreten.

Ziel dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung eines Systems, welches einem

Footballspieler einen Überblick über die Wucht eines Zusammenstoßes verschafft.

Diese Kräfte werden im Laufe eines Spiels/Trainings aufgezeichnet und

können in Echtzeit zur Analyse herangezogen werden. Zur Erfassung der auftretenden

Kräfte wird ein Beschleunigungssensor im Helm eines American Football

Spielers verbaut.

Die gemessenen Werte werden in weiterer Folge verarbeitet und in einer Datenbank

gespeichert. Während eines Trainings/Spiels können die Daten mittels Webinterfaces

in nahezu Echtzeit zur Analyse herangezogen werden.

Auf dieser Oberfläche werden für den Spieler relevante Werte (Spitzenwerte,

Kräfteverlauf, etc.) grafisch aufbereitet.

Die Ergebnisse dieser Diplomarbeit werden als Open-Source-Projekt zur Verfügung

stehen. Weiters ist ein Webauftritt, auf welchem die Ergebnisse veröffentlicht

werden, geplant.

39

20


. Beworben

Umwelt/Technik

„Vom Pfoad bis zur Goldhaube“ -

Entwicklung der Tracht im Alltag und Beruf

in Niederösterreich

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

Beschreibung:

HAK Waidhofen/Ybbs

5BK

MMag. Birgit Bognermayr

Vivienne Burck, Sara Wieser

Lederhose, Dirndl, Janker – Begriffe, die jeder Österreicher bzw. jede Österreicherin

gehört hat. Diese Trachtenkostüme verbinden automatisch alle mit dem

wunderschönen Österreich. Doch welche Bedeutung hat diese Tracht oder wie

kam es überhaupt dazu, dass das Dirndl auch „Dirndl“ heißt? Fragen, die wir im

Zuge dieser Diplomarbeit beantwortet haben.

Im Rahmen unseres Projektes haben wir mit dem Freiwilligenzentrum Waidhofen/

Ybbs eine Broschüre über die heimischen Trachten angefertigt. Wir bekamen

zum ersten Mal die Möglichkeit eine Broschüre selbst zu schreiben und zu gestalteten,

welche später von einem Buchbindermeister gedruckt und gebunden und

danach über verschiedene Geschäfte, Vereine bzw. uns verkauft wurde.

Analyse und Optimierung der

Kostenstruktur eines Kleinwasserkraftwerks

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HTL Waidhofen/Ybbs

5AHWIM

MMag. Dr. Jürgen Krajsek

Andrea Zeidlhofer

Beschreibung:

Der Prototyp des Kleinwasserkraftwerkes soll in einer Kleinserie produziert werden.

Es steht noch nicht fest aus welchem Material die Turbinenschaufel gefertigt

werden soll.

Die Berechnungen zeigten auf, dass die Turbinenschaufel aus Stahl kostengünstiger

ist, sowohl für die Produzenten als auch für den Kunden. Anhand eines Maschinenaufstellungsplanes

konnte die gesamte Betriebsstätte in der vorhandenen

Halle geplant werden um die Produktion wirtschaftlich starten zu können.

21

38


. Beworben

Gesundheit / Soziales

Easy Parking

Spenderherz - Organisation und

Durchführung eines Spendenbasars

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HAK St. Pölten

4AK

MMag. Erika Zeh

Danijela Juric, Victoria Praschinger,

Matthias Sulzer, Öznur Firat

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HAK Waidhofen/Ybbs

5AK/5BK

OStR. Mag. Erika Kromoser

Julia Kastner, Evelyn Jung

37

Beschreibung:

Unser Unternehmen Easy Parking GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, eine kundenfreundliche

Parkraumbewirtschaftung zu ermöglichen. Wir haben in der Realität

immer wieder beobachtet wie Parkhauskunden einen Mehraufwand von Zeit verwenden

mussten, bis sie schließlich einen freien Parkplatz gefunden haben und

eingeparkt haben.

Deshalb sollen Parkhäuser mit einem Parkleitsystem ausgestattet sein, der das

Finden des Parkplatzes erleichtert. Einfach und unkompliziert soll der Parkvorgang

erfolgen. Dem Kunden wird bei der Einfahrt ein für ihn reservierter Parkplatz

zur Verfügung gestellt. Dieser erhält zugleich den genauen Standort dieses

Parkplatzes und erspart sich aufwendiges Suchen. Nach dem Aufenthalt des

Kunden wird der Parkplatz wieder freigegeben und der Kunde bezahlt an einem

Kassenautomaten oder spätestens mittels NFC (near-field communication) an

der Parksäule bei der Ausfahrt.

Derzeit soll unser Konzept mittels Kooperationen bestehender Parkhäuser Eingang

finden. Zu einem späteren Zeitpunkt wollen wir selbst Parkhäuser bauen

und führen.

Beschreibung:

Unser Projekt beschäftigt sich mit der Planung und Organisation einer Benefizveranstaltung:

ein Spendenbasar in Neuhofen/Ybbs, in Kooperation mit der

YoungCaritas NÖ West.

Dazu wurden Marketingstrategien ausgearbeitet und verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten

dargestellt. Es wurde der Frage nachgegangen, welche Faktoren

für das Scheitern oder Gelingen einer solchen Veranstaltung entscheidend

sind, sowie Risiken und Problematik erläutert.

Für uns war es sehr wichtig, junge Menschen zu animieren und ihnen zu zeigen,

dass jeder von uns einen Beitrag leisten kann.

Um die Tätigkeiten der österreichischen Wohltätigkeitsorganisationen zu veranschaulichen,

werden im zweiten Teil die Caritas Österreich und andere Hilfsorganisationen

beleuchtet und verglichen.

Weiters wird auf die Organisation YoungCaritas NÖ West eingegangen, die

als Kooperationspartner agierte. Um darauf aufmerksam zu machen, dass die

YoungCaritas eine Anlaufstelle für Jugendliche ist, wurden besonders ihre Angebote

und Projekte beleuchtet.

Unser Ziel war es, den geplanten Spendenbasar erfolgreich durchzuführen und

diesen dann in weiterer folge zu analysieren und zu bewerten.

22


. Beworben

Umwelt/Technik

Solar-Skateboard

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5AHET

Betreuung: DI Kurt Mosel,

DI Gerald Pracherstorfer

Team:

Tobias Haubenberger, Florian

Sallinger, Mathias Pfaffenbichler

Beschreibung:

Das Projekt soll demonstrieren, dass das Zwischenspeichern von photovoltaisch

gewonnener elektrischer Energie in Doppelschichtkondensatoren im Rahmen der

Traktion platz- und gewichtsparend prinzipiell möglich ist. Die Diagnose des

zeitlichen Verlaufes des Ladezustandes der Doppelschichtkondensatoren und die

erzielbare Reichweite sollen den direkten Vergleich zum Einsatz eines Lithium-

Ionen-Akkumulators ermöglichen und somit den derzeitigen Stand der Technik

demonstrieren. Ebenfalls soll es ein Ansporn für eine innovative Fortbewegungsart

für Kurzstrecken mittels erneuerbarer Energie sein.

Das Solar Skateboard liefert den Vorteil, dass damit leicht Kurzstrecken bis zu

15 km bewältigt werden können ohne damit die Umwelt zu belasten. Der dafür

benötigte Strom kann direkt von dem Photovoltaik-Modul zum Energiespeicher

geliefert werden. Also sollte der Akku jemals unter der Fahrt leer werden, kann

das Skateboard einfach in die Sonne gestellt werden und nach einer kurzen

Wartezeit wieder weitergefahren werden. Ebenfalls muss vor dem Wegfahren

nicht an eine Steuerung gedacht werden, da die Steuerung über eine Smartphone

App erfolgt, dass von jedem Jugendlichen in der heutigen Zeit besessen

wird.

23

36


. Beworben

Technik

Easy Safe

35

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

HTL Waidhofen/Ybbs

5AHET

Beschreibung:

DI Horst Dietrich

Patrick Habinger, Moritz Maurer,

Tamara Schwarz

Ziel dieser Diplomarbeit ist es, den Prototypen einer intelligenten Spind-

Steuerung zu realisieren. Der Name EASY SAFE wurde gewählt, um den Nutzern

zu signalisieren, dass es sich um eine einfach zu verstehende und bequem zu

handhabende Möglichkeit handelt, um seine Schulsachen sicher, im Sinne eines

Safe, zu verstauen.

Der Grundgedanke hinter diesem Projekt war es, das System der Schulspinde

zu erleichtern, jedoch sollte nicht leichtfertig mit der Intimität und somit der Sicherheit

der Spinde umgegangen werden. Deshalb kam schließlich die Idee eine

Identitätsabfrage über eine Handy-Applikation zu realisieren. Die Umsetzung

erfolgte über eine Web-Applikation.

Mit diesem Projekt wird die Möglichkeit den Schlüssel zu vergessen, oder diesen

zu verlieren, gemindert, da das Smartphone nicht so leicht zu verlieren ist und es

eigentlich jeder immer dabei hat.

Automatische Fahrbahnmarkiervorrichtung

auf einer autonom

fahrenden Roboterplattform

Schule:

Klasse:

Betreuung:

Team:

Beschreibung:

HTL Waidhofen/Ybbs

5AHWIM

DI Markus Anthofer

Patrick Lampl,

Jana Recinsky

Diese Diplomarbeit befasst sich mit einer technischen Lösung zum Aufbringen

von Fahrbahnmarkierungen auf dem Testgelände der Firma Dr. Steffan Datentechnik.

Die Firma ist auf die Entwicklung von Crashtestanlagen spezialisiert.

Es wurde eine Testingplattform entwickelt, die sich UFO (Ultra Fast Overrunable

Robot) nennt. Diese ist dGPS gesteuert und fährt präzise, vorgegebene Trajektorien

ab. Darum eignet sich diese Plattform für das Aufbringen von notwendigen

Fahrbahnmarkierungen auf dem Testgelände. Dazu wurde auf Wunsch der Firma

Dr. Steffan Datentechnik eine Sprühdosenvorrichtung, die auf dem UFO montiert

wird, entwickelt.

Als erstes wurde ein Konzept ausarbeitet, das das Spannen von unterschiedlichen

Sprühdosen ermöglicht. Diese Art des Spannens erforderte eine Konstruktion,

welche zwei prismenförmige Bauteile beinhaltet. Um auch Markierungen quer

zur Fahrtrichtung aufzubringen wurde die Vorrichtung auf einer zahnriemenangetriebenen

Lineareinheit montiert. Weiters musste über eine Sprühdosenbetätigungsart

nachgedacht werden.

Bei der Betätigung ist man zum Entschluss gekommen, dass ein Hubmagnet viel

schneller als ein Spindelantrieb ist, was ein Vorteil für strichlierte Markierungen

ist. Dieses Konzept wurde in einem Prototypen umgesetzt und anschließend wurde

eine Kostenaufstellung der benötigten Materialien durchgeführt.

24


. Beworben

Technik

. Beworben

Technik

Intelligente Fluchtwegsbeleuchtung

25

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHET

Betreuung: Ing. Roland Dobrovits

Team:

Michael Schnegelberger,

Tobias Zellhofer,

Rudolf Mitterhauser

Beschreibung:

Das Ziel des Projekts "Intelligente Fluchtwegbeleuchtung" ist es, eine Alternative

zu den herkömmlichen Fluchtwegbeleuchtungen zu bieten. Das Projekt soll für

jede Bodenart geschaffen sein.

Dazu werden speziell entwickelte Module die mittels 3D – Drucker gefertigt

werden benötigt. Diese Module können dann in Kombination zu jeder Bodenart

verwendet werden. Zur Veranschaulichung des Systems wurden 2 Präsentationsmodelle

entwickelt, die die Funktionsweise zeigen.

Es wurde eine Software erstellt, die dem Benutzer ermöglichen sollen, Einstellungen

bezüglich Farbe und Geschwindigkeit zu treffen.

Sollte unter normalen Einstellungen ein Brand auftreten und der Brandmelder gibt

entsprechendes Signal schaltet die Fluchtwegbeleuchtung unverzüglich auf grünen

Lauflicht um und führt die gefährdeten Personen sicher und schnellstmöglich zum

nächsten Notausgang.

Space Pen Presentation Kit

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHET

Betreuung: DI Josef Leichtfried

Team:

Beschreibung:

Sebastian Resch, Julian Daurer,

Klaus Ulrich

Die HTL Waidhofen an der Ybbs benutzt in einigen Klassenzimmern eine Kombination

aus Fernseher und Tablet-PC um den Unterricht moderner und interessanter

für die Schüler zu gestalten. Die am Fernseher angezeigten Präsentationen

können jedoch nur am Tablet-PC editiert werden. Dies schränkt den Präsentator

in seiner Freiheit ein und der Unterricht verliert an Qualität. Leider stellte sich

heraus, dass Systeme bei denen auch am Fernseher mit dem Dokument interagiert

werden kann viel zu teuer sind um sie in mehreren Klassen der Schule einzusetzen.

So entstand die Idee, ein System zu entwickeln, dass es ermöglicht Dokumente

interaktiv am Fernseher zu bearbeiten und dass gleichzeitig kostengünstig

genug ist um das Schulbudget nicht unnötig zu belasten. Im Laufe der Diplomarbeit

wurde das Grundkonzept immer wieder verändert bis letztlich ein System

entstand, dass sowohl zuverlässig als auch kostengünstig ist.

Mittels Ultraschall Triangulation wird die Position eines selbst entwickelten Stiftes

ermittelt mit welchem der Präsentator am Fernseher schreiben kann. Des

Weiteren soll es möglich sein die Präsentation durch intuitive Gesten wie wischen

und zoomen bedienen zu können.

Das Ergebnis ist ein lauffähiger Prototyp der in Klassenräumen der Schule eingesetzt

werden kann.

34


33 26


. Beworben

Technik

Vormontage von Befestigungslaschen

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHMBA

Betreuung: DI Klaus Riedler

Team:

Lukas Steinmetz, Benedikt Brenn,

Jakob Jelinek

Beschreibung:

Die Diplomarbeit umfasst die Konstruktion und Planung einer Anlage, welche

aus einem Magazin, 2 Robotern mit Werkzeugen, Rollenbahnen und verschiedenen

Formnestern besteht.

Dabei durchläuft das Formnest die einzelnen Stationen. Zu Beginn wird es in der

Anfangsposition vom ersten Roboter mit Einzelteilen aus dem Magazin befüllt. Anschließend

rollt es weiter zum Arbeitsplatz an dem der/die ArbeiterIn die Schrauben,

Muttern und Scheiben einsetzt. Danach gelangt es in den Arbeitsbereich des

zweiten Roboters, dem Schraubroboter. Dieser positioniert das Formnest und zieht

alle Schrauben fest. Schlussendlich schiebt er das Formnest auf die hintere Rollenbahn

und es rollt in die Endposition, wo der erste Roboter das fertige Bauteil entnimmt,

in eine Schachtel legt und das Formnest wieder in die Startposition hebt.

Das Nest liegt jetzt wieder in der Startposition und der Kreislauf beginnt wieder

von vorne.

Dadurch dass viele Bewegungsabläufe bei der Anlage nur über die Schwerkraft

(bzw. geneigte Ebenen) erfolgen, hat diese nur wenige zusätzliche Antriebe. Die

wenigen noch benötigten Aktoren können somit über den Roboter gesteuert werden.

Es handelt sich dabei um Pneumatikzylinder mit denen die Teile in Position

gehalten werden. Dies ist eine sehr innovative und wirtschaftliche Lösung, da man

keine zusätzliche SPS benötigt, die wiederum Geld kosten würde.

27

Verstellbarer Fahrradflaschenhalter

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5AHWIM

Betreuung: DI Eckhard Gussmack

Team:

Beschreibung:

Florian Hinteregger, Lukas Pfaffeneder

Diese Diplomarbeit befasst sich mit der Entwicklung und Herstellung eines

verstellbaren Fahrradflaschenhalters, welcher alle handelsüblichen Flaschen

halten kann. Außerdem sollen alle Flaschen während der Fahrt problemlos

abnehmbar sein, was bei der Entwicklung berücksichtigt wurde.

Begonnen wurde mit einer Internet-Recherche. Bei dieser Recherche konnte

man verschiedene Möglichkeiten für die Befestigung von Flaschen herausfinden.

Nach dieser Recherche wurde eine Nutzwertanalyse erstellt. Mithilfe von

gewichteten Kriterien wurden unterschiedliche Spannmöglichkeiten bewertet,

um die optimalen Lösungen herauszufinden.

Anhand dieser Nutzwertanalyse wurden vier verschiedene Konzepte erstellt,

welche im weiteren Verlauf des Berichtes erklärt werden.

Das beste Konzept war der Magnethalter, welcher aus zwei größeren Teilen

besteht. Der sogenannte Rahmenhalter wird am Rahmen montiert und auf

dem Flaschenhalter kann man die Flasche mit einem Klettverschluss fixieren.

Durch Magneten kann man die Flasche inklusive Flaschenhalter problemlos mit

einer Hand abnehmen. Dieses Konzept wurde anschließend mit dem schuleigenen

3D-Drucker gedruckt. Mit dem fertigen Prototyp wird zurzeit eine Versuchsreihe

durchgeführt. Anhand dieser kann man etwaige Fehler erkennen

und anschließend ausbessern. Zum Schluss wird anhand der Kosten des Prototyps

eine Kalkulation durchgeführt, um die theoretischen Herstellkosten des

Fahrradflaschenhalters herauszufinden.

32


. Beworben

Technik

Leistungsprüfstand für

Motorroller

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHMBA

Betreuung: DI Dr. Christian Benatsky

Team:

Beschreibung:

Jannis Loikasek, Alexander Plank

Bevor mit dem Projekt begonnen wurde, prüften wir den Stand der Technik auf

dem Gebiet der Leistungsprüfstände.

Es war die Aufgabe der Diplomarbeit einen Leistungsprüfstand zu planen, der

hinsichtlich der Bedienbarkeit optimiert werden soll. Des Weiteren sollten Roller

verschiedenster Bauart und Baugrößen bis 5kW über eine auf Schienen angebrachte

Klemmeinheit optimal, das heißt mit minimalem Kraftaufwand, positioniert

und gespannt werden.

Die notwendige Übersetzung des Prüfstandgetriebes sollte bei gleichbleibendem

Achsabstand durch Austausch der Ritzelwellen leicht geändert werden. Durch

dies ist es möglich, zwei verschiedene Mess-/ Bremskonzepte zu realisieren, welche

entweder durch einen Asynchronmotor oder durch eine wassergekühlte Wirbelstrombremse

ausgeführt werden können.

Die gewichtssparende Bauweise ermöglicht auch eine einfache, kostengünstige

Konstruktion, welche trotzdem die volle Funktion gewährleistet.

Am wichtigsten war jedoch eine abschließende Kostenschätzung, beziehungsweise

eine Kostenplanung, die für die Schule realisierbar sein soll, um das Projekt im

anschließenden Schuljahr in die Tat umzusetzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Messung selbst. Denn viele günstige Hersteller

greifen auf ein ungenaueres Messsystem zurück, welches die Genauigkeit vernachlässigt.

Diese Systeme werden unter anderem nur mit Schwungmassen ausgeführt

und verfälschen so erheblich das gesamte Messergebnis.

Robotergestützte Fertigungszelle

zur Schweißmutternaufbringung

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHMBA

Betreuung: DI Othmar Pöschl

Team:

Severin Kaltenbrunner,

Bernhard Salcher

Beschreibung:

Das Projekt umfasst ein Konzept zum automatischen Aufbringen von Schweißmuttern

auf Blechteilen. Ein Industrieroboter soll die Teile der Schweißmaschine

zuführen und danach wieder entnehmen. Das Handhaben von Blechteilen ist ein

kompliziertes Unterfangen. Um eine prozesssichere und wirtschaftliche Lösung zu

finden, ist ein hohes Maß an Kreativität gefragt. Aufgrund der komplexen Geometrie

der Blechteile sind das Speichern und Greifen die Hauptprobleme der

Aufgabenstellung.

Für die komplexeren Teile werden von uns spezielle Magazine entwickelt. Diese

sind als Federspeicher, ähnlich einem Tellerwärmer, ausgeführt. Ein auf Federn

aufgehängter Schlitten wird mit den Teilen beladen und sinkt umso weiter nach

unten je mehr Teile eingelegt werden. Um die kleineren Teile zu vereinzeln, wird

eine externe Firma beauftragt.

Mithilfe von verschiedenen Greifern, kann der Roboter die Teile greifen und

aus dem Magazin entnehmen. Da die Teile sehr unterschiedliche Konturen haben,

werden verschiedenste Greifer-Technologien verwendet. Das Spektrum reicht von

mechanischen Parallelgreifern bis hin zu modernen Magnetgreifern. So ist gewährleistet,

dass jeder einzelne Teil sicher gegriffen und gehalten wird. Nach

dem Bearbeiten werden die Teile in Stapeln auf einem Förderband abgelegt

und aus der Fertigungszelle transportiert.

31

28


. Beworben

Technik

Schachroboter

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHMBA

Betreuung: DI Othmar Pöschl

Team:

Beschreibung:

Michael Kendler, Martin Datzberger

In Hinblick auf "Industrie 4.0" veranschaulicht der Chess Robot spielerisch, wie

nahtlose Kommunikation zwischen industriellen Komponenten, PC und Bediener

funktioniert.

Herzstück des Aufbaues ist die Industriekamera, die unter geregelten Lichtverhältnissen

die Lokalisierung und Identifizierung der Spielfiguren auf einem

gläsernen Schachbrett vornimmt. Diese Figuren sind an der Unterseite individuell

markiert und oben mit einem einheitlichen Absatz, zum Greifen durch den Roboter,

versehen. Alle Schachfiguren werden selbst designed und wie die zugehörigen

Greiferbacken in der Werkstätte der Schule gefertigt.

Die Koordination der Roboterbewegungen sowie die Ermittlung der Zuggültigkeit

nach Schachregel und die Umwandlung der physikalischen Schachbrettaufstellung

in eine Codierung erfolgt in einem Programm direkt auf der Robotersteuerung.

Diese Steuerung kommuniziert über ein lokales Netzwerk mit einem

PC, auf dem ein Programm ausgeführt wird, in dem man die Spielparameter

verändern kann.

Zusätzlich stellt das PC-Programm eine Verbindung zu einer Schachsoftware her

und übermittelt dem Roboter die berechneten Züge.

Automatisierter Rundballenabwickler

Schule:

Klasse:

HTL Waidhofen/Ybbs

5BHMBA

Betreuung: DI Klaus Riedler

Team:

Tobias Wagner, Fabian Schröcker,

Lukas Ahrer

Beschreibung:

Ziel unseres Projektes ist es einen automatisierten Rundballenabwickler zu planen,

zu konstruieren und anschließend zu fertigen. Mit dem Abwickler können Rundballen

mit einem Durchmesser von 125cm und einem Eigengewicht von bis

zu 1000kg verarbeitet werden. Unser Projekt soll den vielen Landwirten die

schwere Arbeit im Stall erleichtern und Ihnen helfen Zeit bei der Stallarbeit zu

sparen. Das Zerkleinern des Siloballens mit einer gewöhnlichen Futtergabel ist

sehr mühsam. Nach dem Entfernen der Folie wird mithilfe des Traktors ein Silorundballen

auf unserem Abwickler abgelegt. Anschließend verarbeitet dieser

dann auf Knopfdruck vollautomatisch den Ballen.

Rundballenabwickler sind bereits erhältlich. Entweder als Anhängegerät für den

Traktor oder als Selbstfahrer. In beiden Fällen muss aber immer eine Person die

Maschine bedienen. Die Kraftersparnis ist dadurch zwar gegeben, nicht jedoch

die Zeitersparnis.

Genau deswegen ist unser automatisierter Rundballenabwickler so innovativ.

Speziell auf kleinen landwirtschaftlichen Betrieben sind die schweren Anhängegeräte

nicht für die Kleintraktoren geeignet. Unser Abwickler kann aber auch in

großen Ställen eingesetzt werden wodurch sich die Zeitersparnis noch erhöht. Mit

unserem automatisierten Rundballenabwickler kann man vielen Landwirten die

Arbeit im Stall erleichtern und ihnen helfen ihren wertvollen landwirtschaftlichen

Betrieb, gerade in der jetzigen wirtschaftlich, schweren Zeit aufrecht zu erhalten.

29

30

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine