TSG - Report 2018-1

tsgkiosk

Turn- und Sportgesellschaft Reutlingen 1843 e.V. - größter Sportverein in Reutlingen und Umgebung, Fussball, Eishockey, Eiskunstlauf, Schneesport, Triathlon, Hockey, Boxen, Aikido, Fechten, Handball, Basketball, Badminton, Volleyball, Schwimmen, Leichtathletik Turnen uvm.

Das Sportmagazin des größten Reutlinger Sportvereins

Jubiläumsausgabe I/2018

bewegen vereint

175

JAHRE

TSG Reutlingen 1843 e.V., Ringelbachstr. 96/1, 72762 Reutlingen

Der TSG Report bringt sie in Bewegung. Und uns auch.

Dieser Report wurde Ihnen zugestellt von sMAIL.


2 REPORT I/2018 EDITORIAL

SPORTSZENE REPORT I/2018 3

*Vorlage Titelbild: Cover der Ausgabe 3/1967

Tradition heißt nicht, Asche verwahren, sondern eine Flamme am Brennen halten.

Jean Jaurés (1859–1914), französischer Philosoph

Liebe TSG’lerinnen,

liebe TSG’ler,

schon der Titel des ersten TSG Reports in diesem Jahr macht deutlich,

dass sich Großes ankündigt. Die TSG feiert in diesem Jahr ihr

175-jähriges Bestehen. Ein besonderes und bisher sehr seltenes Jubiläum

für einen Sportverein in Baden-Württemberg!

Ich will dieses Jubiläum zum Anlass nehmen, in diesem und den

nächsten Vorworten über Vergangenes, Aktuelles und Zukünftiges zu

schreiben – auch um aufzuzeigen, wie sich Sportvereine wandeln, ja

verändern müssen, ohne dabei ihre Wurzeln, Werte und Traditionen

zu vergessen.

Spricht man heute mit unseren ältesten TSG’lern, so hört man oft

Sätze wie „ die TSG war Heimat für uns“, „für unseren Verein hat man

immer Einsatz gezeigt“, „unsere Kinder sind in der TSG groß geworden“

und auch „da sind Freundschaften fürs Leben entstanden“!

Würde man solche Sätze auch bei unseren jungen Erwachsenen und

Jugendlichen heute hören?

Damals bedeutete die Mitgliedschaft in der TSG für viele nicht nur

das Ausüben des Sports, es war vielmehr auch das gesellschaftliche Leben,

der Freundeskreis und das soziale Engagement, das Menschen mit

ihrer TSG verband. Da war es selbstverständlich, nach dem Sport den

Abend im Jahnhaus ausklingen zu lassen. Natürlich war man mit seiner

ganzen Familie beim jährlichen Arbeitseinsatz mit dabei und auf

den Vereinsfesten zeigte sich Jung und Alt. Und man besuchte auch als

Fechter mal ein TSG Handballspiel oder nahm als Turner an den Skiausfahrten

der Schneesportler teil. Man verstand sich als Teil der gesamten

(allerdings damals nicht so großen) TSG Familie.

Das klingt sicherlich wunderbar, auch wenn es natürlich, wie in einer

richtigen Familie, immer mal wieder Streit, Ärger und Auseinandersetzungen

gab. Auch damals bestand die TSG sicherlich nicht nur

aus Harmonie und Freude. Heute sind wir mit rund 4.500 Mitgliedern

vielleicht auch einfach schon zu groß, um solchen Zusammenhalt zu

erleben oder sich so für die TSG einzusetzen. Aber gerade ein Jubiläum

ist Anlass darüber nachzudenken, welche „Flammen“ wir am Leben

halten oder neu entfachen können.

Sport in einem Verein zu erleben ist eben nicht nur die Gymnastikstunde

am Montag von 19 bis 20 Uhr; nicht nur die Zugehörigkeit zu

einer Mannschaft in der Saison 2017/2018; nicht nur der Schwimmkurs

von Januar bis Mai… es ist vielmehr auch die Möglichkeit, Wurzeln zu

schlagen, sich sozial zu engagieren und vielleicht doch Freundschaften

zu finden, die Schule, Ausbildung oder Studium überdauern.

Wir als Vorstände, Abteilungsleiter, Trainer sollten uns darüber

wieder stärker bewusst werden. Neben all den vielfältigen Aufgaben,

die heute Vereins- oder Abteilungsleitung bedeutet, sollten wir diesen

Werten vermutlich wieder etwas mehr Raum geben.

Warum können wir uns nicht öfters mal ganz „inoffiziell“ im schönen

Biergarten der TSG treffen, um uns ganz entspannt auszutauschen?

Warum besuche ich mit meiner Mannschaft nicht auch mal ein Spiel

einer anderen TSG Abteilung? Warum lade ich zu einer Ausfahrt nicht

mal andere TSG’ler ein?

Ein Schritt in diese Richtung soll unser TSG Festwochenende am

14./15. Juli in diesem Jahr sein. Gemeinsam unser Jubiläum feiern!

Zwanglos, aber in einem schönen Rahmen, mit ein wenig „Offiziellem“

und viel gemeinsamer Bewegung – gemäß unserem TSG Motto:

Im Namen des Vorstandes lade ich Sie und Euch ganz herzlich zu

diesem Festwochenende ein und freue mich sehr auf ein Jahr, in dem

wir keine „Asche bewahren“, sondern hoffentlich die eine oder andere

Flamme neu für unsere TSG entzünden!

Tom Bader

1. Vorsitzender


4 INHALT REPORT I/2018

REPORT I/2018 INHALT

5

Junge Sportszene | 29

Sportszene | 21

Editorial 3

Inhalt 4+5

Hausmitteilung 6

175 Jahre TSG Reutlingen 6

TSG Partner 8+9

Premium Partner 8

Basic Partner 8

Pinnwand 9

Provital 10

Entscheide dich für deine Gesundheit: Training im Provital 10

TSG Provital und fit&aktiv Jubiläumsangebot 10

Fit im Park – Reutlingen bewegt sich 10

Gesund und Fit mit Kursen der TSG 11+12

fit&aktiv

Ferienkurspläne und allgemeine Infos 11

Weihnachtsfeier Gymnastikgruppe 11

Rehasport | Jahresabschluss 11

Kindersport 13

Die Sommersportwochen rücken näher 13

Babys in Bewegung – neue Kurse ab dem 17. April 13

TSG Kindersportschule 13

Abteilungsportraits 14

Der Siegeszug des Fechtsports in Reutlingen 14

Termine 15

... was so lief | 33

Sportszene 16–21

Schneesport und Triathlon | Heiner Längst: Weltcup-Debüt mit 23 16

Basketball | Aufstieg in die Top 5 17

Handball | Erfolgreiche Zwischenbilanz 18

Eissport | Aufbauphase mit neuem Trainer 18

Inklusiv

Drei Teams stürmen ins Finale 19

Meisterstadt Reutlingen 19

5. Platz für TSG Löwen 19

Hockey | Altenkrüger verhilft HC Esslingen zum Sensationserfolg 20

Fechten | Bronze bei Senioren-DM 20

Fechten

Lindenmann beim Weltcup 20

Starke Leistungen 21

Junge Sportszene 22–31

Fechten

Max Weise: „Volle Attacke“ 22

Weise sammelt Weltcup-Erfahrungen 23

Viel Potenzial 24

Schneesport und Triathlon

Deutschlandfinale, wir kommen 25

Klumpp gewinnt Albgoldlauf “ 25

Eissport

Jugendteams halten in der Liga mit 26

Drei Läuferinnen auf dem Illercup-Siegertreppchen 27

Podestplätze in Balingen 27

Erfolgreicher Saisonstart 27

Handball | Von Meistern und Bundesligaspielern zum Saisonabschluss 28

Judo | Henri und Vincent holen die ersten Siege 28

Hockey | Starke Ergebnisse im Hallenhockey 29

Leichtathletik | Fundel im DM-Endkampf 29

Schwimmen

Viele Bezirksmeister 30

TSG ist Baden-Württembergischer Meister 30

Schwimmer mischen vorne mit in Württemberg 31

SSG Schwimmer bei der SwimBaSE-Trophy 31

... was so lief | 34 ... was so lief | 36

Unterwegs 32+33

Jedermann | Vorweihnachtsreise nach Filzmoos 32

Schneesport und Triathlon | Gelungenes Ski- und Skatewochenende 33

Fechten

Treffen in Szolnok 33

Spannender Jugendausflug 33

Auf die Beine gestellt... was so lief 34–39

Schneesport und Triathlon | Teilnehmerrekord Albgold Winterlauf 34

Ju Jutsu | Reine Formsache 34

Inklusiv

Dramatik pur und euphorische Stimmung 35

PFIFF-Stützpunkt als Talentsicherung und -förderung 35

Fechten

Gute Platzierungen beim Achalm-Turnier 36

Rollstuhlfecht-Landeslehrgang 36

Viel los bei den Fechtern 36

Aikido

Dreikönigstreffen in Böblingen 37

Mehr als alle Neune 37

Mutscheln mit Wahl 37

Schwimmen

Nachwuchsschwimmfest der SSG Reutlingen/Tübingen 38

Fette Beute beim Staffel-Event der Hobbyschwimmer 38

200 Staffelteilnehmer bei SSG-Meisterschaften 38

Eissport

Weihnachtsfeier in der Eishalle 39

Weihnachtsmarktstand und Eisgala 39

Informatives 40–43

Handball | Schulkooperation mit Dragos Oprea 40

Fussball | Sticker Mania bei den Fußballern 41

Schwimmen | Landesrekord mit Weltjahresbestzeit 41

Inklusiv | Zukunftsweisende Jahreshauptversammlung 42

Hochschulsport | Studierende kicken bei TSG 42

Schneesport und Triathlon | Luisa Kurz ist DSV-Skilehrerin 43

Leichtatheltik | Trainingszeiten im Sommere 43

Fechten | C-Trainer Lizenzverlängerung 43

Redaktionsschluss Report II/2018:

01. Juni 2018

Inhalte an:

report@tsg-reutlingen.de

Auf die Beine gestellt... was bald kommt 44+45

Fussball

TSG Fußball vor Neubeginn 44

TSG kooperiert mit der Fußballschule Balakov 44

Schwimmen

Einladung zur JHV 45

Kraultechnikkurse für Erwachsene 45

Aikido | Einladung zur JHV45

Breitensportkalender 46+47

Alle öffentlichen Trainingstermine der Abteilungen und

fit&aktiv auf einen Blick

Kurz notiert 48

Schneesport und Triathlon | „Manne“ gibt Kommandos 48

Eissport | Nachruf 48

Vorstandsmitglieder und Referenten 49

Die Adressen der Vorstandsmitglieder und Referenten sowie

sämtliche Anschriften der TSG Gebäude – immer aktuell

Abteilungsleiter | Dankeschön | Impressum 50

Die Kontaktdaten der Abteilungsleiter gibt es hier immer aktuell.

Und weil wir ohne unsere Werbepartner kein Vereinsmagazin

herausbringen könnten, ist für uns auch diese letzte Seite im

Report noch wichtig.


6 HAUSMITTEILUNG REPORT I/2018

7

175 Jahre TSG Reutlingen 1843 e.V: Ein Grund zum Feiern

Reutlingens größter Sportverein mit seinen mehr als 4.500 Mitgliedern und 25

Abteilungen feiert sein 175-jähriges Bestehen! Um diesem besonderen Ereignis

ausreichend gerecht zu werden, veranstaltet der Verein am 14. und 15. Juli

ein Jubiläumsevent rund um das TSG Kreissparkasse Sportzentrum, bei dem

allen Besuchern ein attraktiver Einblick in die facettenreiche Sportwelt der

TSG geboten wird.

Los geht´s am Samstag, den 14. Juli gegen 11 Uhr im Festzelt am

KSK-Sportplatz. Bis zu 500 Sitz- und Stehplätze sind vorhanden. Geboten

wird unter anderem ein Abteilungs-Jubiläums-Mehrkampf, bei

dem die zahlreichen verschiedenen Sportangebote des Vereins durch

die Abteilungen für alle Beteiligten erlebbar gemacht werden. Auch

prominente Gäste wollen sich dieses abwechslungsreiche Event nicht

entgehen lassen und werden am 14. Juli auf dem Sportgelände der TSG

Reutlingen anzutreffen sein. Ab 16 Uhr findet außerdem das „kleine

Finale“ der Fußball-Weltmeisterschaft statt, welches man am besten

direkt vor Ort mit Gleichgesinnten auf dem Gelände erlebt.

Ab 18 Uhr startet der offizielle Teil des Programms. Die Gewinner

der TSG Sammelaktion werden bekannt gegeben, die Sieger des Jubiläumswettkampfs

werden gekürt und anschließend findet ein moderierter

Sporttalk zum 175-jährigen Jubiläum mit prominenten Gästen statt,

den ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet.

Teilnehmen könnt ihr an der Verlosung zur Sammelaktion, indem

ihr TSG Taler sammelt und in eurem eigenen Sammelalbum einklebt.

Durchstarten könnt ihr ab dem 14. Juli. Mitmachen dürfen alle TSG

Mitglieder, Besucher und Freunde sowie alle Kunden der Talerfreunde.

Sammelheft und Taler sind bei allen Vereinsaktivitäten- und Verkäufen

wie dem „Spiel und Wandertag“, dem verkaufsoffenen Sonntag „Fit in

den Frühling“ oder den Vereinsspielen erhältlich. Auch beim Buchen

von Kursen oder dem Kaufen von Fanartikeln auf der Geschäftsstelle

sowie beim Einkauf in Geschäften von Talerfreunden könnt ihr euer

Sammelalbum füllen. Mit eurem Sammelalbum habt ihr am Samstag,

den 14. Juli, die Chance, tolle Preise wie TSG Gutscheine im Wert bis

zu 500 Euro und vieles mehr zu gewinnen!

Zum krönenden Abschluss des Tages findet ab 19:30 Uhr eine Jubiläumsparty

mit musikalischer Unterstützung der Band „d´Alb Dudler“

statt. Natürlich besteht die Möglichkeit, das eine oder andere alkoholische

oder nicht-alkoholische Getränk zu sich zu nehmen. Gefeiert

wird bis Mitternacht, in den Pausen der Band werden euch verschiedene

Showeinlagen der Abteilungen geboten.

Entspannt könnt ihr in den Sonntag, 15.Juli, beim Bier-Jazz starten,

bei dem euch neben einem zünftigen Frühstück auch musikalische

live Unterhaltung durch die sechsköpfige Jazz-Band „Gisela´s Dixieland

Connection“ geboten wird.

Selbstverständlich ist während der kompletten Veranstaltung für

euer leibliches Wohl gesorgt. Zum Essen werden die Klassiker vom

Grill, Pommes und Kuchen angeboten. Zu trinken gibt es neben antialkoholischen

Getränken auch Bier, Wein und Cocktails.

Wir freuen uns über eure Unterstützung und zahlreiches Erscheinen,

um das Jubiläum zu einem ganz besonderen Wochenende zu machen.

| Kilian Jährig

1843–2018

SAVE THE DATE

14. JULI 2018

WIR FEIERN 175 JAHRE

TSG REUTLINGEN!

FEIERN SIE MIT!

Am 14. Juli 2018 auf dem TSG Kreissparkasse

Sportzentrum. Infos zum Programm finden Sie

schon bald auf www.tsg-reutlingen.de


8 TSG PARTNER REPORT I/2018

Premium Partner

Kreissparkasse

Reutlingen

Stellenangebote

Wir entwickeln die Zukunft. Sind Sie dabei?

Wir sind permanent auf der Suche nach motivierten

Mitarbeiten (m/w) in verschiedenen Bereichen.

Unsere Aktuellen Stellenangebote finden Sie unter:

www.ipoint-systems.com/de/karriere

REPORT I/2018 PINNWAND

Zur Verstärkung unseres motivierten und qualifizierten Teams

suchen wir Sie!

Sie sind engagiert, zuverlässig und pflichtbewusst - dann sind Sie bei uns

richtig! Für die Bereiche der privaten Hauswirtschaft, der Familienpflege

und Jugendhilfe suchen wir hauswirtschaftliche, erzieherische- oder

pädagogische Fachkräfte in Teilzeit oder Vollzeit. Rufen Sie uns an, oder

senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Wir freuen uns auf Sie!

9

Basic Partner

iPoint-systems GmbH

Christina Biberger

christina.biberger@ipoint-systems.de

07121 14489-691

flink+fleißig GbR

Alexandra Mollenkopf

am@flink-fleissig.de

07121 205206

Wir suchen Verstärkung

für unser Team!

Heloima

Klaus Dingler

info@heloima.de

Sie bieten spannende Einblicke

in die Welt des Sports.

Wir bieten Ihnen Einblicke

in spannende Berufe rund um den Hausbau.

Lust mitzuarbeiten?

Schauen Sie auf unsere Webseite:

www.schwoererhaus.de/karriere

SchwörerHaus

Klaus Kornberger

personal@schwoerer.de

07387 16240

Briefzusteller in Reutlingen

und Umgebung gesucht!

Wer Freude daran hat, vormittags mit dem Fahrrad

durch die Stadt zu radeln und dabei etwas

Geld zu verdienen, darf sich gerne bewerben

unter www.smail-post.de/jobs.

sMAIL | GEA Post-Service GmbH

Tatjana Bächle,

baechle@smailgmbh.de

07121 2038429

Lindach-Apotheke

Britta Thumm

Wir suchen Verstärkung

zur Unterstützung unseres Serviceteams auf 450 €

Basis. Dringend erforderlich: Führerschein Klasse B,

Flexibilität, handwerkliches Geschick, sympathisches

Auftreten und Zuverlässigkeit.

Groll Schlafsysteme

Nicola Schwenk

n.schwenk@grosana.de

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung?

Wir suchen neue Mitarbeiter.

Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie unter:

www.manz.com/de/karriere/stellenangebote

Manz AG

Regina Lindinger

rlindinger@manz.com

07121 9000489

Einkaufen bei Breuninger Sports Reutlingen

Ihr exklusiver Preisvorteil!

Bei Vorlage dieses Coupons erhalten Sie

einen Preisvorteil von 10 % auf Ihren Einkauf*

* Der Preisvorteil von 10 % gilt nicht auf reduzierte

Artikel. Er ist nicht mit anderen Gutscheinen und

Rabattaktionen kombinierbar. Einlösbar nur bei

Breuninger Sports in der Metzgerstraße 35–37!

Wissenswertes

für TSG Mitglieder

Frauenzimmer-Gespräch

am 30.04.2018

Frauen in Führungspositionen oder mit einigen Jahren

Führungserfahrung, treffen sich zu Austausch

und kollegialer Beratung.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.unternehmenswichtig.de in Aktuelles.

Unternehmenswichtig

Ursula Walther

u.walther@unternehmenswichtig.de

07121-6034086

Bewerbungs-Coaching

für Berufseinsteiger

Meine Noten sind nicht top, aber ich will den Job!

Wie bewerbe ich mich? Wie hebe ich mich positiv

von den anderen Bewerbern ab?

Bis zu 3 Coaching-Sitzungen für den Berufseinstieg

erhalten TSG-Mitglieder zum Sondertarif.

Unternehmenswichtig

Ursula Walther

u.walther@unternehmenswichtig.de

07121-6034086


10 PROVITAL REPORT I/2018

REPORT I/2018 GESUND UND FIT MIT KURSEN DER TSG

11

PROVITAL

Entscheide dich für deine Gesundheit: Training im Provital

FIT&AKTIV

Ferienkurspläne und allgemeine Infos

Holen sie mit uns ihren Körper aus dem Winterschlaf und werden Sie fit für den

Sommer - mit einem auf Sie abgestimmten Trainingsprogramm kräftigen Sie ihre

Muskulatur, verbessern Sie Ihre Fitness und tun damit etwas für Ihre Gesundheit.

Was wir bieten:

Krafttraining: Unsere moderne Geräteausstattung ermöglicht Ihnen

ein optimales Kraft- und Ausdauertraining. Vor Beginn des freien

Trainings durchlaufen Sie eine intensiv betreute Einweisungsphase,

aber auch während des selbstständigen Trainings steht Ihnen jederzeit

ein qualifizierter Trainer bei Fragen zur Seite.

Life Fitness Zirkel: Ganzkörpertraining in 15 Minuten. Keine Einstellungen,

keine komplizierten Pläne, keine Fehler. Der Widerstand

wird ganz einfach über Knöpfe eingestellt. Eine Minute Training, 45

Sekunden Pause zum Gerätewechsel, angezeigt durch eine Ampel. An

10 Geräten in 15 Minuten den ganzen Körper trainiert.

Gesundheitskurse: Machen Sie sich mit Kursen wie z.B. Rückenfitness,

Gesundheitszirkel oder Pilates fit. Unsere Gesundheitssportkurse

werden von qualifizierten Trainern geleitet. Kleine Trainingsgruppen

mit max. 15 Teilnehmern pro Kurs gewährleisten eine bestmögliche

Betreuung und Trainingsqualität.

Am 2. Mai startet unsere fit&aktiv-Abteilung ins zweite Trimester.

Das ist die Gelegenheit, in einen unserer Kurse einzusteigen und

dich für den Sommer fit zu machen. Die richtige Aktion haben wir jetzt

auch zum 175-jährigen TSG Jubiläum – buche einen Kurs für ein Trimester

für nur 17,50 €.

Für Pfingsten haben wir auch schon einen vorläufigen Ferienkursplan

zusammengestellt. Es stehen jedoch noch nicht alle Termine fest.

Vorläufiger Ferienplan Pfingsten (Stand: 6. März.2018)

Für Einzelkursbucher und All inclusive Mitglieder ist die Teilnahme

im jeweiligen Trimester kostenlos. Bitte vergesst nicht euch für die

Kurse anzumelden. Per E-Mail an fitundaktiv@tsg-reutlingen.de oder

tragt euch in die ausgehängten/ausgelegten Listen ein. Anmeldeschluss

ist der 11. Mai!

Ob die Kurse stattfinden, erfahrt ihr eine Woche vor Beginn der

Ferien auf unserer Homepage und via Aushang im Schaukasten der

TSG Sporthalle.

TSG Provital und fit&aktiv Jubiläumsangebot

175 Jahre TSG Reutlingen!

Feiern Sie mit! Das TSG Provital ist das Bewegungs- und Gesundheitszentrum

der TSG Reutlingen. Es bietet die idealen Bedingungen,

unter professioneller und individueller Anleitung gesundheitsorientiert

zu trainieren. Mit unseren fit&aktiv Fitnesskursen bringen wir Sie in

Bewegung.

Di. 22.05. Powermix Spezial 19–20:30 Uhr

Do. 24.05. Yoga meets Fitness 18:30–20 Uhr Hot Iron 19–20 Uhr Bauch Spezial 20–20:30 Uhr

Mo. 28.05. Relax&Yoga 16:30–18 Uhr

Di. 29.05. Relax&Yoga 17–18:30 Uhr Powermix Spezial 19–20:30 Uhr

Mi. 30.05. Functional Cross Fitness 18–19:30 Uhr

Unser TSG Sport Angebot zum Jubiläum:

175

JAHRE

Alles

für

17,50 €

Gerätetraining im TSG Provital* 17,50 € (pro Monat)

(für die ersten 3 Monate, Einsteigerpaket Voraussetzung)

Einsteigerpaket TSG Provital

17,50 € (einmalig)

Ein Kurs im TSG fit&aktiv*

17,50 € (einmalig)

(Teilnahme für 1 Trimester)

*exklusives Angebot für Neukunden einlösbar bis 31.7.2018

Fit im Park – Reutlingen bewegt sich

Ab Ende Juni geht es wieder zum Sport ins Grüne!

Wir laden alle, die Lust haben, draußen aktiv zu werden, zu unserem

kostenlosen Bewegungsangebot in den Volkspark ein. Es ist keine

Anmeldung nötig, einfach vorbeikommen und mit uns gemeinsam

aktiv werden!

WICHTIGE INFOS ZU FIT IM PARK

• Jeweils 45 min am Mittwoch Abend und Donnerstag Vormittag

• ohne Anmeldung, die Teilnahme ist kostenlos

• für alle Altersgruppen geeignet - ein Angebot für jeden der Lust

hat sich zu bewegen, damit seine Fitness zu verbessern und etwas

für seine Gesundheit zu tun

• Mitzubringen: Bequeme Freizeit- oder Sportkleidung,

Isomatte/Decke

• Treffpunkt: Musikpavillon im Volkspark

ACHTUNG! Bei Regen finden KEINE Kurse statt!

FIT&AKTIV

Weihnachtsfeier Gymnastikgruppe

Mit Geigenspiel und Chorgesang

Uns´re Weihnachtsfeier heut´begann,

denn jedes Jahr zur Weihnachtszeit

sind zum Feiern wir bereit!

Ein Jeder bringt was Leck‘res mit,

beim Anblick steigt der Appetit!

Geschichten werden vorgelesen,

und Fotos zeigen, wie es einst gewesen!

Auch zum Schwätzen gibt´s Gelegenheit,

beim Turnen fehlt dazu die Zeit!!

Frau Tarazi woll´n wir danken alle,

gekonnt trimmt sie uns in der Halle,

wir hoffen auch im nächsten Jahr,

wenn möglich alle wieder da!

| Irene Oberle

REHASPORT

Jahresabschluss

Szenario am Donnerstag im ProVital: Einhellige Zustimmung innerhalb der Gymnastik-Gruppe

von Christine bei der Frage zu einem kleinen Jahresabschluss:

Wir machen eine kleine Weihnachtsfeier im Anschluss an die Sportstunde.

Jede(r) steuert eine Kleinigkeit dazu bei! Die Truppe, die eine Stunde

zuvor ihre Übungen macht, bekommt Wind von dem Vorhaben. Denn

auch hier ist Christine tätig, als Ersatz für Ingo, der längere Zeit ausfällt.

Hoffentlich kommt er bald wieder!

Von daher die Anfrage: Können wir uns bei Euch mit einklinken? So

trifft „Wirbelsäule auf Lunge“ Vielleicht der Beginn eines gelungenen

Mit- statt Nebeneinanders. Nachahmung empfohlen.

| Klaus Pape

mittwochs

18:30–19:15 Uhr

27.06.

FitMix

28.06.

Fitnesszirkel

11.07.

Bauch-Beine-Po

18.07.

Functional Fitness

25.07.

Yoga meets Fitness

donnerstags

9–9:45 Uhr

28.06.

Fit in den Tag

05.07.

Rücken-Fitness

12.07.

Pilates

19.07.

FitMix

26.07.

Fitnesszirkel


12 GESUND UND FIT MIT KURSEN DER TSG REPORT I/2018 REPORT I/2018 KINDERSPORT

RASSELBANDE

Die Sommersportwochen rücken näher

Du willst in den Sommerferien nicht nur daheim rumsitzen, sondern etwas erleben

und Spaß haben? Dann bist Du bei den Kindersportwochen der TSG Reutlingen

uns genau richtig!

Teil 1: Actionwoche im TSG Berghaus vom 30. Juli bis 3. August

Die erste Woche ist für alle zwischen 10 und 13 Jahren: Wie letztes

Jahr wollen wir die Woche wieder auf der TSG-Hütte Buchenegg in

Oberstaufen verbringen. Los geht es am 30. Juli um 8 Uhr mit einem

Reisebus, der uns nach Oberstaufen bringt.Gemeinsam wollen wir jeden

Tag neue aufregende Aktivitäten an der frischen Luft tätigen, neue

Freundschaften schließen, im Team Aufgaben bewältigen, neue Erfahrungen

sammeln und ganz viel Spaß haben!

Teil 2: Sommersportwoche vom 6. August bis 10. August

Wenn du zwischen 7 und 9 Jahre bist ist, die zweite Woche etwas

für dich. Unser Sportverein hat viel zu bieten: Ihr könnt während dieser

Woche viele verschiedene Sportarten kennenlernen. Euch erwartet

ein abwechslungsreiches Tagesprogramm mit viel Bewegung, Action,

Ausflügen und Spielen!

Babys in Bewegung – neue Kurse ab dem 17. April

Teil 3: Sommersportwoche vom 13. August bis 17. August

In der letzten Woche kommen alle Kinder zwischen 4 und 6 Jahre

zum Sport: Gemeinsam spielen wir viele Spiele und tauchen jeden Tag

in eine neue Themenwelt ab, ob in die Unterwasserwelt oder tief in den

Dschungel. Lass Dich überraschen!

Du hast Lust bekommen? Anmelden kannst du dich ab dem 9.April

auf der TSG Geschäftsstelle. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular

findet Ihr auch auf unserer Homepage unter www.tsg-reutlingen.de/kindersport/Sportwochen.

Bei weiteren Fragen kannst du dich

auch gerne auf der Geschäftsstelle melden oder uns eine E-Mail schreiben

(fsj@tsg-reutlingen.de). Wir freuen uns auf dich!

| Naemi Leins, Lukas Kurz

13

FIT IM PARK

27.06.–26.7.

REUTLINGEN BEWEGT SICH!

TSG Kindersportschule

MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG

1

1

09:30–10:30 Uhr

NR 04 | Pampers (2016)

10:30–11:30 Uhr

NR 05 | BiB (2017)

Am 17. April 2018 beginnen die neuen Babys in Bewegung Kurse. Durch die

Sinnes- und Bewegungsanregungen werden die psychosozialen und geistigen

Entwicklungen der Babys gefördert.

Babys erobern sich über Bewegung und Sinneswahrnehmungen

die Welt. Sie sind von Anfang an aktiv, interessiert und lernfähig. Die

Babys in den einzelnen Entwicklungsphasen zu begleiten und sie so

zu unterstützen, ist das Ziel des Kurses „Babys in Bewegung – mit allen

Sinnen“.

Alle Kinder ab 6 Monaten können am Kurs teilnehmen. Dieser beginnt

dienstags immer um 10:30 Uhr und endet um 11:30 Uhr.

Die Anmeldungen sind auf der TSG Geschäftsstelle möglich.

Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden Sie unter

www.tsg-rasselbande.de.

1

14:30–15:30 Uhr

1

14:30–15:30 Uhr

NR 06 | EK II (2014) NR 07 | Midi (2012)

1

14:30–15:30 Uhr

NR 19 | Maxi

(2011–2009)

1

14:30–15:30 Uhr

NR 20 | EK II (2014)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 01 | Mini (2013)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 08 | EK I (2015)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 09 | Mini (2013)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 12 | EK I (2015)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 13 | Pampers

(2016)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 21 | Mini (2013)

1

15:30–16:30 Uhr

NR 22 | EK I (2015)

MITTWOCHS, 18:30 UHR + DONNERSTAGS, 9:00 UHR IM VOLKSPARK

- Teilnahme kostenlos und ohne Anmeldung

- für alle Altersgruppen geeignet

- Wechselndes Angebot (Pilates, Fitnesszirkel, RückenFit, ...)

! Bei Regen finden keine Kurse statt !

1

1

16:30–17:30 Uhr

NR 02 | Midi (2012)

17:30–18:30 Uhr

NR 03 | Maxi

(2011–2009)

1

16:30–17:30 Uhr

NR 10 | Pampers

(2016)

SPORTSTÄTTEN

1 TSG Sporthalle 2 Turnhalle Planie

1

16:30–17:30 Uhr

NR 11 | EK II (2014)

1

1

16:30–17:30 Uhr

1

16:30–17:30 Uhr

NR 14 | EK II (2014) NR 15 | EK I (2015)

17:30–18:30 Uhr

NR 16 | Gymnastik & Tanz (2011–2009)

1

1

16:00–17:00 Uhr

NR 17 | EK I (2015)

17:00–18:00 Uhr

NR 18 | EK II (2014)

2

2

16:00–17:00 Uhr

NR 23 | Mini (2013)

17:00–18:00 Uhr

NR 25 | Midi (2012)

1

16:30–17:30 Uhr

NR 24 | Pampers

(2016)


14 ABTEILUNGSPORTRAITS REPORT I/2018

REPORT I/2018 TERMINE

15

Termine

April 2018

03.-06.

09.

Inklusive Ostersportwoche

Inklusiv | Inklusive Sportwoche für Kinder

mit und ohne Behinderung

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

14.+15.

12. Tisoware-Pokal

Fechten | Deutsche Einzel- und Mannschaftsmeisterschaft

ABTEILUNGSPORTRAITS

Der Siegeszug des Fechtsports in Reutlingen

Es war einmal vor 90 Jahren, als der Fechtsport 1928 in Reutlingen seinen Anfang

nahm. Damals wurde noch mit allen drei Waffen gefochten: dem Degen,

dem Florett und dem Säbel. Die Abteilung fing klein an, doch sie erfreute sich

regen Zuwachses. Erst mit 18 Jahren war es erlaubt mit dem Fechten zu beginnen,

sodass dieser Sport anfangs ausschließlich von Frauen und Männern

betrieben wurde.

Der stetige Aufstieg der Abteilung wurde jedoch mit dem Ausbruch

des Zweiten Weltkrieges gebremst, der viele Veränderungen mit sich

brachte. Viele Gründerväter der Fechtabteilung ließen im Krieg ihr

Leben und die Fechtausrüstung wurde durch einen Tieffliegerangriff

zerstört. In der Folgezeit verboten die Alliierten den Fechtsport in Reutlingen.

Die französische Besatzungsmacht hatte jedoch Nachsehen, da

Frankreich bereits damals Fechtnation Nummer Eins war und sie daher

Verständnis für die politische Unbedenklichkeit dieser Sportart hatten.

Das Fechttraining durfte einmal pro Woche stattfinden, stand jedoch

unter polizeilicher Kontrolle.

Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung der Nachkriegszeit erholte

sich auch die Abteilung. Besonderer Förderer war in den 1950er Jahren

der fechtbegeisterte Oberbürgermeister Oskar Kalbfell. Er trainierte

persönlich die Fechter im Fünfkampf und leistete materielle und finanzielle

Unterstützung. Der Aufstieg der Abteilung wurde jedoch Ende

der 1960er Jahre durch ein Tief abgelöst. Lustlosigkeit und Trägheit

der Fechter führten zu einem Rückgang der Mitglieder auf rund zwei

Dutzend. In den 1970er Jahren erholte sich die Abteilung wieder. Auch

Kinder konnten durch die gestiegenen Sicherheitsvorschriften und die

verbesserte Schutzausrüstung zur Waffe greifen. Gefördert wurde die

Abteilung und der Fechtsport durch die Firma allstar, die – 1964 in

Reutlingen gegründet – heute zum weltweit führenden Fechtartikelausstatter

gehört.

1979 fand zum ersten Mal das Internationale Achalmturnier in

Reutlingen statt sowie 1984 die Deutschen Meisterschaften. Seitdem

ist viel Zeit vergangen. Auch dieses Jahr werden die Deutschen Meisterschaften

im Herrendegen der B-Jugend, beim sogenannten tisoware.

Pokal, in Reutlingen ausgetragen. Dann werden am 14. und 15. April in

der Storlach- und Carl-Diem-Sporthalle wieder die Klingen gekreuzt.

Heute hat sich die Abteilung auf die Waffe Degen spezialisiert und

gehört zu den Top-Vereinen in Württemberg und ganz Deutschland.

Schon mit sieben Jahren können die Kinder mit dem Fechtsport anfangen,

der durch die hohen Sicherheitsbestimmungen eine der sichersten

Sportarten ist. Während im 20. Jahrhundert der Erfolg auf lokale Ereignisse

beschränkt war, können sich die Reutlinger Fechter heute über

diverse deutsche Meistertitel und internationale Erfolge freuen. Sogar

Weltcupfechter und Europameisterschaftsteilnehmer entspringen der

Abteilung, die sich seit 2009 an der Mitgliederzahl mehr als verdoppelt

hat und nun bei 140 liegt. Darüber hinaus bietet die Abteilung auch Rollstuhlfechten

an, sodass ein inklusives Miteinander gelebt werden kann.

Damit geht die Erfolgsgeschichte der Fechtabteilung in der Achalmstadt

weiter. Mit einer Sportart, die die Menschen damals wie heute

begeistert und fasziniert. Denn Fechten ist nichts Gewöhnliches, sondern

etwas anders.

| Text: Beate Hummel

Mai 2018

Juni 2018

24.

27.

07.

10.

16.

28.–01.06.

01.

04.

12.

13.

16.+17.

27.

Hauptversammlung Aikido

Aikido | Jahreshauptversammlung der

Aikido-Abteilung

Antragsschluss Koop Schule-Verein

Gesamtverein | Antragsschluss für

Kooperationsanträge mit Schulen

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr am

TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Spiel- und Wandertag

Handball | Spiel- und Wandertag im

Volkspark

Tagesausfahrt nach Wertheim und Miltenberg

Jedermann | Tagesausfahrt mit Stadtführung

und Schiffrundfahrt

Geschäftsstelle geschlossen

Hauptverein | Die Geschäftsstelle bleibt in

der zweiten Pfingstferienwoche geschlossen

Redaktionsschluss Report

Hauptverein | Redaktionsschluss für den

TSG Report II/2018

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

Hauptversammlung Ju-Jutsu

Ju-Jutsu | Jahreshauptversammlung

der Ju-Jutsu-Abteilung

Hauptausschusssitzung

Gesamtverein | 1. Hauptausschusssitzung

2018

Achalm-Cup

Schwimmen | 36. Achalm Cup International

im Freibad Markwasen

Start "Fit im Park"

Hauptverein | Start des Programms

"Fit im Park" im Volkspark Reutlingen

Geschlossen

Die Geschäftsstelle bleibt

in der zweiten Pfingstferienwoche

vom 28.– 01.06.2018

geschlossen.

28.

Versand Report

Hauptverein | Versand des TSG Report

II/2017

Juli 2018

02.

14.

Seniorentreff

Jedermann | Seniorentreff um 14:30 Uhr

am TSG Jahnhaus mit Boule-Spielen

TSG-Jubiläumsfeier

Gesamtverein | Die TSG wird 175 Jahre -

feiern Sie mit auf dem TSG Kreissparkasse

Sportzentrum

Konzeptionelle Gestaltung // Grafikdesign // Illustration

Internetgestaltung // Fotografie // Produktionsorganisation

mit Herzblut - kc-design.de


16

SPORTSZENE REPORT I/2018

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

Heiner Längst: Weltcup-Debüt mit 23 Jahren

Rupert Munz · Eninger Weg 11 · 72793 Pfullingen

TSG Skifahrer Heiner Längst berichtet von den Erlebnissen seines ersten Weltcupstarts

auf der Pista Stelvio in Bormio

Jahr für Jahr bietet die Zeit um Weihnachten und Neujahr eine zwar

relativ kurze, jedoch meistens eine bitter nötige Verschnaufpause. Die

Zeit mit der Familie und Freunden an den Feiertagen sind die perfekte

Möglichkeit, um wieder Kraft für die heißen Monate der Saison zu

sammeln. Doch das Ende des vergangenen Jahrs sollte ein wenig anders

für mich verlaufen. In den Nordamerika-Cup-Abfahrten in Lake

Louise/Kanada und der Europacuperöffnung auf der Reiteralm konnte

ich mit guten Leistungen auf mich aufmerksam machen. Auch die gesamte

Vorbereitung zeigte meine Formkurve absolut Richtung Weltcup.

Nichtsdestotrotz war ich sehr verwundert, als ich kurz vor Weihnachten

die Mitteilung bekam, dass ich für die Weltcupabfahrt in Bormio

nominiert wurde. Da ging mir natürlich erstmal viel durch den Kopf.

Überwiegend viel Positives, aber schnell machte sich auch ein Gefühl

der Anspannung breit, dass ich in meiner Karriere bisher selten gespürt

habe. Der Klassiker in Bormio findet stets zwischen Weihnachten und

Neujahr statt, bedeutet Anreise am ersten Weihnachtsfeiertag. Für viele

undenkbar, für mich eine einfache Entscheidung. Die Vorfreude auf die

Feiertage und die weihnachtliche Stimmung wurde auf jeden Fall von

dem positiven Gefühl der Anspannung überdrückt.

Also ging es für mich am 25. Dezember nach Bormio in Italien. Ich

hatte schon oft mit den etablierten Weltcupfahren wie Andreas Sander,

Thomas Dressen und Josef Ferstl trainiert. Allein eineinhalb Monate

in Chile. Auch das Trainer und Betreuerteam um Cheftrainer Mathias

Berthold kannte ich bereits sehr gut. Somit eigentlich nichts wirklich

Neues. Dennoch war es eine ganz andere Hausnummer. Aber die Freude

über mein erstes Weltcupdebüt überwiegte in absolut jeder Situation

– bis zur Besichtigung. Die Strecken im Weltcup sind einfach eine

Klasse für sich. Dort wird zwei Minuten lang alles abverlangt, was im

Europacup nur Phasenweise gefordert Kabel- wird. Die und Sprünge gehen weiter,

die Piste gleicht einem Eis-Platz und Satellitenanschluss

die Kurssetzung ist schneller. Ja

die Pista Stelvio kann wirklich angsteinflößend Elektro-Installation

sein. Bereits 1985 und

2005 wurden auf dieser Piste Weltmeisterschaften Rolladensteuerung

ausgetragen. Nach

der Besichtigung dachte ich mir immer EDV-Netzwerktechnik

wieder: Wenn du Kitzbühel gemeistert

hast, packst du das hier auch!

Somit startete der Weltcupklassiker für mich mit dem ersten offiziellen

Training. Die Aufregung und positive Nervosität war verständlicherweise

deutlich spürbar, aber mein Selbstvertrauen auch. Nachdem

ich mich aus dem Starthaus schiebe, fällt das alles ab und ich konzentriere

mich voll und ganz aufs Hier und Jetzt, denn sonst wird es gerade

auf einer Stecke wie der Stelvio, sehr schnell gefährlich. Ich konnte

einen für mich zufriedenstellenden Lauf zeigen und war auch mit dem

Zeitrückstand voll im Soll. Meine Trainer und die Verantwortlichen sowie

meine Teamkollegen attestierten mir durchweg eine gute Leistung

für den ersten Weltcup. Auch ich war kurzzeitig sehr stolz auf mich,

auch wenn das eigentlich gar nicht meine Art ist. Diese Eigenschaft half

mir dann aber auch wieder den Fokus auf das zweite Training zu richten.

Dieses musste aber leider aufgrund starken Schneefalls abgesagt

werden. Im Nachhinein hätte mir dieser zweite Trainingslauf sehr gut

getan, denn was dann im Rennen auf mich zukam, war für mich definitiv

nicht ganz leicht zu handhaben.

Die Schwierigkeit der Strecke wird im Rennen nochmal entscheidender,

denn im Wettkampf geht jeder von uns Athleten ans absolute

Limit. Zahlreiche Stürze, abermalige Unterbrechungen und eine immer

schwerer werdende Strecke waren die Folge. Ich konnte am TV-

Bildschirm, welcher für Athleten und Betreuer am Start aufgestellt

wird, verfolgen wie zahlreiche Weltklasseskifahrer, darunter auch mein

Teamkollege Dominik Schwaiger, vor mir stürzten. Das Geräusch des

Helikopters, der gestürzte Athleten abtransportierte war zudem nicht

förderlich. Doch wie gesagt: Sobald ich mich aus dem Starthaus abstoße,

zählt das alles nicht mehr. Dementsprechend verhalten war dann

aber leider meine Fahrt und somit mein Endresultat. Platz 62. Der Gewinner

hieß Dominik Paris. Dennoch war es ein unbeschreiblich harter

und langer Weg bis zu meinem Weltcupdebüt. Eines der prägendsten

Erlebnisse in meiner Karriere und umso schöner, dass ich es mit meinen

Eltern und Freunden im Zielbereich teilen konnte.

| Text: Heiner Längst | Foto: Andreas Keppler

Kabel- und

Rupert Münz

Tel. 0 7121-23 9110 www . elektro-muenz.de

Fax Satellitenanschluss

0Eninger 7121-218 Weg 11, 72793 88 Pfullingen info@elektro-muenz.de

Elektro-Installation

T: 07121-239110, F: 07121-218 88

Rolladensteuerung

www.elektro-muenz.de

EDV-Netzwerktechnik

info@elektro-muenz.de

BASKETBALL

Aufstieg in die Top 5

Nach dem Drama mit positivem Ende um den Klassenerhalt in der Basketball-

Regionalliga Baden-Württemberg in der vergangenen Saison läuft die zweite

Saison für die TSG Basketballer bisher fantastisch.

Das Ziel war zunächst, den Klassenerhalt zu schaffen und sich in

der Liga zu etablieren. Dieses Ziel ist bereits fünf Spiele vor Saisonende

bei Weitem übertroffen. Die TSG Basketballer stehen mit einer Bilanz

von 13 Siegen und 8 Niederlagen auf einem starken fünften Tabellenplatz

und haben bereits jetzt die Vorjahresbilanz um vier Siege verbessert.

Ausschlaggebend dafür sind neben einem stark veränderten

Kader, auch die nun vorhandene Erfahrenheit und die Lernprozesse aus

der Vorsaison. Während letzte Saison noch reihenweise Spiele in der

Schlussphase verloren wurden, präsentiert sich die TSG diese Saison

nervenstark und abgeklärt.

Insbesondere auf den Guard-Positionen, also den kleinen Positionen,

gehört die TSG zu den Besten der Liga. Topscorer der gesamten

Liga ist Damir Dronjic mit einem Schnitt von 20,6 Punkten pro Partie.

Der Kroate mit bosnischen Wurzeln geht bereits in seine dritte Saison

für die TSG und war maßgeblich am Aufstieg und Klassenerhalt der

Vorjahre beteiligt. Ergänzt wird er durch den US-Amerikaner Marques

Charlton (16,5 Punkte), der zur Winterpause der Vorsaison kam

und sich mittlerweile akklimatisiert hat. Neuzugang Sinan Durant, der

aus Tübingen kam, steuert 12 Punkte pro Partie bei und Kapitän Justin

Klay 8 Zähler. Die TSG stellt die zweitbeste Offensive der Liga (82

Punkte pro Spiel), sowie die fünftbeste Defensive (73,9 Gegenpunkte

pro Spiel). Kein Wunder also, dass man zurzeit sehr erfolgreichen Basketball

anbietet.

Auch im Umfeld ist viel Geschehen. Die Spiele haben immer mehr

Eventcharakter, mit DJ, Hallensprecher und gelegentlichen Halbzeitshows.

Auch im Bereich PR und Marketing sind große Schritte gemacht

worden. So haben sich die TSG Basketball den Zusatznamen

TSG Spieler Marques Charlton (rechts) in Aktion gegen Haiterbach

REPORT I/2018 SPORTSZENE 17

„Ravens“ (Raben) gegeben, um noch mehr Identifikation zu schaffen

und die Teamfarben schwarz/weiß zu verbildlichen. Die IKG-Halle ist

an den Heimspiele ebenfalls gut gefüllt. Im Jahr 2017 verzeichnete die

Abteilung wieder einen Rekordmitgliederstand (230, Stand 12/2017),

bei einem jährlichen Wachstum von ca. zehn Prozent. Keine Überraschung

für Abteilungsleiter Alexander Rogic: „Wer erfolgreich spielt

und auch im Umfeld etwas bietet, zieht automatisch neue interessierte

Mitglieder und vor allem Kinder an. Basketball ist ein attraktiver Sport,

der sich in Deutschland als eine der großen Sportarten etabliert hat."

Trotz der schwierigen Lage mit zahlreichen Bundesligastandorten

in der Umgebung gelingt es der TSG, auf einem hohen Level vom Jugend-

bis Erwachsenenbereich Basketball anzubieten. Natürlich ist hierbei

von Vorteil, dass die erste Mannschaft als aktuell höchstspielende

Teamsportmannschaft in Reutlingen als Zugpferd dient. Insbesondere

im Minibereich U10 und U12 gibt es sehr viel Zuwachs, sodass langsam

die Trainer- und Hallenkapazitäten ausgehen. Dies ist erfreulich,

denn die Kinder sind die Zukunft und wir als kleiner Standort können

uns nur über unsere gute eigene Jugendarbeit profilieren. Für unsere

Kooperationspartner Walter Tigers Tübingen und Urspringschule stellen

wir regelmäßig Spieler für deren Jugendbundesligateams, die mit

Doppellizenz auch bei uns spielen. In der Regionalligamannschaft steht

mit Dominic Philippi ein 17-jähriges Eigengewächs in der Stammformation,

zwei weitere Jugendspieler sind als Ergänzung im Kader. Diesen

Weg wollen wir weitergehen und unseren Fokus weiter auf gute

Jugendarbeit legen“.

|Text: Alexander Rogic | Foto: Jo Baur

GESTALTEN.

GENIESSEN. LEBEN.

Hier bin ich daheim.

Individuelle Architektur, freie Planung, hochwertige

Materialien, angenehmes Raumklima, guter Schallschutz

– so individuell wie unsere Lebensentwürfe

sind auch die Anforderungen an das eigene Zuhause

und die Vorstellungen vom schönen Wohnen.

Besuchen Sie unsere Musterhäuser:

72531 Hohenstein-Oberstetten

Musterhauszentrum

Tel. +49 7387 16-111.

Schwörer

Haus ®

www.schwoererhaus.de

Rupert Munz · Eninger Weg 11 · 72793 Pfullingen

Tel. 0 7121-23 9110

Fax 0 7121-218 88

www . elektro-muenz.de

info@elektro-muenz.de

Report_Triebner_90,5x143,5.indd 1 14.02.18 15:25


18 SPORTSZENE REPORT I/2018 REPORT I/2018 SPORTSZENE

HANDBALL

Erfolgreiche Zwischenbilanz

Männer I, Landesliga

Die Ergebnisse in den ersten Spielen der Saison verleiteten den einen

oder anderen Beobachter der TSG Männer I von Höherem zu träumen.

Doch wie ausgeglichen die diesjährige Landesliga ist und jeder

Fehler vom Gegner ausgenutzt wird, zeigten mehrere Spiele bis zur

Winterpause gegen etablierte Landesligisten. Die junge Mannschaft

von Trainer Marcus Grimm und Co-Trainer Thomas Schneider musste

in einigen Situationen Lehrgeld bezahlen und ging in knappen Spielen

als Verlierer vom Feld. So bitter die Niederlagen waren, umso schöner

war die Entwicklung in der Rückrunde zu beobachten. Fünf Siege

bei lediglich zwei Niederlagen gepaart mit der drittbesten Abwehr der

Liga sorgen für ein ausgeglichenes Punktekonto und einen Platz im

Mittelfeld. Gleichzeitig wurde erneut das Final-Four im Bezirks-Pokal

erreicht und mit der Zusage der Trainer für die kommende Runde die

Weichen in die richtige Richtung gestellt.

Frauen I, Bezirksliga

Mit dem Ziel, schnell den Klassenerhalt zu schaffen, war die Mannschaft

von Trainer Christian Ramisch in die neue Saison gestartet. Dieses

Ziel wurde nicht aus den Augen verloren und schnell erreicht. Mit

Platz 5 und Kontakt zu Platz 3 hat die Mannschaft auch nach Rückschlägen

gezeigt, dass in ihr einiges an Potential steckt und sie sich nicht

leicht geschlagen gibt. Für die kommende Runde hat Trainer Christan

Ramisch seine Zusage gegeben und geht in seine dritte Saison als Trainer

der Frauen I.

Männer II, Bezirksklasse

Fünf Spieltage vor Rundenende liegt die Mannschaft von Gunther

Broßette mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem 7. Tabellenplatz

und steuert erneut auf den Klassenerhalt in der Bezirksklasse zu.

Highlight in dieser Runde waren wieder die Derbys gegen die erste

Mannschaft des TSV Betzingen. Beide Spiele hielten was ein Derby

zu bieten hat und die „Zwote“ schaffte es wie er in der Vorsaison mit

einer positiven Bilanz, mit einem Sieg und Unentschieden, aus den

Spielen zu gehen.

EISSPORT

Aufbauphase mit neuem Trainer

Nachdem der langjährige Trainer des Landesliga-Teams Hans Krüger aus gesundheitlichen

Gründen gegen Ende der vergangenen Saison sein Amt mit sofortiger

Wirkung aufgeben musste, war die Sorge bei den Verantwortlichen groß,

keinen Übungsleiter mit Lizenz für die Aktivenmannschaft zu finden.

Doch die Zeit der Unsicherheit ging nur kurz. Noch in der vergangenen

Saison meldete sich mit Roberto Cazacu ein ehemaliger Topstürmer

der TSG und meldete Interesse am Trainerposten an. Da die Chemie

zwischen Trainer und Mannschaft stimmte, war man sich schnell einig.

Roberto Cazacu bringt als Ex-Profi viel Erfahrung aus europäischen

Ligen mit und lässt auch im Training seine Abschlussqualitäten aufblitzen,

sodass er großen Respekt bei der Mannschaft genießt.

Bedingt durch Abgänge und die Neuzugänge Pirmin Hamm, Lukas

Borchert, Mikail Yaskunov und Matthias Blaschzig bestand die wesentliche

Aufgabe des neuen Trainers darin eine neue Mannschaft zu formen.

Dies ist ihm sicherlich bislang sehr gut gelungen.

Nach einer eher schwächeren Startphase in die Saison kletterten

die Black Eagles mit einem neuen Spielsystem ab der Hälfte der Saison

langsam die Tabelle nach oben. In der Zweiklassengesellschaft

der Landesliga Baden-Württemberg wird es aber zum Ende der Saison

Ende März nicht mehr als ein Platz im guten Mittelfeld werden.

Zu dominant sind dabei die Teams mit dem Aufstiegsfavoriten EHC

Frauen II, Kreisliga A

Die Frauen II spielen eine ausgeglichene Saison und finden sich im

Mittelfeld der Tabelle wieder. Das Team von Susan Fabich überzeugt

durch ihre Geschlossenheit und konnte auch schon die oberen in der

Tabelle ärgern und bezwingen. Für die neue Runde begrüßt die Mannschaft

gerne wieder „neue“ und „erfahrene“ Spielerinnen.

Männer III, Kreisliga A

Die Mannschaft von Andreas Müller biegt als Tabellenführer in der

Kreisliga A auf die Zielgerade ein und alles deutet auf ein „Endspiel“

um die Meisterschaft gegen die Dritte des VFL Pfullingen hin. Sechs

Spieltage vor dem Ende trennt die beiden Mannschaften nur ein Punkt

und am letzten Spieltag kommt es zum Aufeinandertreffen.

| Text: Alex Steuer | Fotos: Herbet Schmoll

In ihrer letzten Saison: Annabell Edel (rechts)

Freiburg 1B, ESG Esslingen, Eisbären Balingen und Bisons Pforzheim.

Für die neue Spielzeit wird die Planung dahin gehen müssen,

eine größere Spielerdecke zur Verfügung zu haben, um wieder oben

mitspielen zu können.

| Text: Manuel Rogge | Foto: Jo Baur

INKLUSIV

Drei Teams stürmen ins Finale

Die TSG Inklusiv-Fußballer stürmten souverän und mit viel Herz in die Landesfinalspiele

nach Karlsruhe.

Ein großer Tross mit 33 Fußballern in insgesamt fünf Fußballteams

hatte sich nach Wilhelmsdorf aufgemacht, um im Hallen-Qualifikationsturnier

die besten Teams für die Landesfinalspiele am 21. April in

Karlsruhe zu ermitteln. Dreimal wird die TSG Reutlingen Inklusiv bei

den Finalkämpfen vertreten sein. In der Kategorie A erreichten die TSG

Füchse souverän den Einzug in die Endrunde. Auf einem sehr hohen

Niveau spielend, blieb das Team als einzige Mannschaft ohne Niederlage.

Die TSG Löwen erreichten in der Kategorie B zum zweiten Mal

nach 2017 die Endrunde. Die TSG Wölfe in der Kategorie D spielten

ebenfalls ein hervorragendes Turnier und erreichten auch die Endrunde.

Mit fünf Mannschaften stellte die TSG das größte Kontingent an

Teams und mit drei Finalteilnahmen war man ebenfalls am erfolgreichsten.

Jetzt hoffen die Verantwortlichen, dass es eine der Mannschaften

zum Baden-Württembergischen Landesmeister schafft. Besonders hervor

taten sich die Spieler der Landesauswahl der Fußballer mit mentaler

Beeinträchtigung, welche seit kurzem am PFIFF-Stützpunkt in Reutlingen

mit trainieren und das A-Team der TSG Reutlingen Inklusiv verstärken.

Nina Magnussen, Volkmar Klein, Kim Laudage, Albrecht Tappe

und Martin Sowa zeigten sich höchst erfreut über die Früchte der Arbeit,

die wöchentlich in der Fußballaufbauarbeit des Vereins geleistet

wird. Die Erfolge der TSG Inklusiv zeigen, wie breit gefächert die Fördermöglichkeiten

sind. Hier kann sich jeder auf seinem Niveau weiterentwickeln.

Die TSG Inklusiv etabliert sich damit zum Aushängeschild

des Inklusionssports weit über die Landesgrenzen Baden-Württembergs

hinaus. | Text: Dr. Martin Sowa | Bild: Kim Laudage

5. Platz für TSG Löwen

Bei der ersten Teilnahme der TSG Reutlingen Inklusiv am Hallenfußballturnier

der Neckartalwerkstätten in Obertürkheim erzielten die TSG Löwen einen sehr

guten fünften Platz.

In einer äußerst stark besetzten Fünfergruppe, u.a. mit Neckarsulm

und Caritas Stuttgart (Finalisten), konnten die TSG Kicker einen Sieg,

zwei Unentschieden und eine knappe Niederlage gegen den späteren

Turniersieger Neckarsulm einfahren. Trotz der Enttäuschung über das

verpasste Halbfinale zeigten die TSG Löwen eine super Moral und gaben

im Spiel um Platz fünf und sechs nochmals richtig Gas. So endete

das Platzierungsspiel völlig verdient 5:2. Mit einem guten Gefühl traten

die TSG'ler mit einer Medaille und einem VfB-Schaal die Heimreise an.

| Kim Laudage

Meisterstadt Reutlingen

Die Leichtathletikgruppe der TSG Reutlingen hatte sich nach Erfurt aufgemacht,

um bei den Deutschen Meisterschaften um Medaillen zu kämpfen.

Unter der Leitung von Hannah Traub und Michaela Kühnbach bestätigten

die Ergebnisse der acht Athleten die Hoffnungen und den enormen

Trainingsfleiß. So kehrte das Team mit sieben deutschen Meistertiteln,

fünf Vizemeisterschaften und einer Bronzemedaille in die Achalmstadt

zurück. Am erfolgreichsten war Jürgen Schatz mit insgesamt drei

Meisterschaften im 60-m-Lauf, Standweitsprung und Speerwurf. Frank

Armbruster konnte in seiner Klasse die Goldmedaille im 800 m Lauf

und im Kugelstoßen erringen. Gründungsmitglied Lars Böhnke holte

sich die Meisterschaft im Speer- und Kugelstoßen.

Der seit mehr als 30 Jahren aktive Holger Hautzinger gewann Silber

über 60 m und im Standweitsprung. Ebenfalls dekoriert mit Silber

wurden Manuel Vollmer im Speerwurf, David Sacco über 200 m und

Frank Armbruster im Standweitsprung. Das Medaillentableau wurde

komplett gemacht durch das bronzene Edelmetall für David Sacco über

60 m. Sascha Lang und Julian Meier verblieb der Sprung auf das Podest

in diesem Jahr in einem äußerst starken Teilnehmerfeld leider verwehrt.

Die Leichtathleten stehen vor dem Beginn der Freiluftsaison. Die Ergebnisse

aus Erfurt geben berechtigte Hoffnung, dass die ehemals freie

Reichsstadt Reutlingen auch hier erneut zu Meisterehren kommen kann.

Die Inklusiv-Athleten werden alles daran setzen, an diese Erfolgsserie

von Erfurt anzuknüpfen.

| Text: Dr. Martin Sowa | Foto: Strohm

Hinten v.l. Jürgen Schatz, Julian Maier, Lars Böhnke. Vorne v.l. David Sacco,

Frank Armbruster, Holger Hautzinger

19


20 REPORT I/2018 SPORTSZENE

SPORTSZENE REPORT I/2018 21

HOCKEY

Altenkrüger verhilft HC Esslingen zum Sensationserfolg

Starke Leistungen

Rebecca mal ohne Torwartmaske.

Am letzten Februar-Wochenende stieg die erste Damenmannschaft des HC Esslingen

mit Torhüterin Rebecca Altenkrüger von der TSG Reutlingen in die erste

Verbandsliga auf.

Kurz vor Beginn der Hallensaison 2017/18 kam die Anfrage von

Nils Stührwohldt, dem Trainer der Esslinger Damenmannschaft, ob er

Rebecca für diese Saison ausleihen kann. Er war nach dem Aufstieg in

die zweite Verbandsliga im vergangenen Jahr, auf der Suche nach einer

Torhüterin, die seiner Mannschaft zu einer erfolgreichen Saison verhelfen

könnte. Nachdem die TSG selbst keine Damenmannschaft und keine

Mädchen U18 gemeldet hatte, stand dem nichts im Weg. Für Rebecca

eröffnete sich eine tolle Möglichkeit, bereits mit 17 Jahren auf hohem

Niveau Spielpraxis zu sammeln. Also fuhr sie jede Woche ins Training

nach Esslingen. Sie konnte sich schnell in das nette Team eingewöhnen

und ihr eigenes aktives Spielsystem im Tor abstimmen.

Nach acht erfolgreichen Spielen ohne Niederlage ließ Esslingen mit

22 Punkten und 29:10 Toren unter anderem den HC Ludwigsburg 2 (17

Punkte), den HC Heidelberg 2 und den Karlsruher TV deutlich hinter

sich und stieg in die erste Verbandsliga auf. Zwei Aufstiege in Folge

sind eine sensationelle Leistung. Neben den sehr guten Feldspielerinnen

lieferte Rebecca mit ihrem grandiosen Stellungsspiel und einer sehr

erfolgreichen Eckenabwehr im Tor einen entscheidenden Beitrag zum

Erfolg. Talent, gute Ausbildung und Ehrgeiz – das war die Grundlage

für eine erfolgreiche Kooperation. So können kleinere Vereine mit vereinten

Kräften gegen die großen Konkurrenten bestehen.

| Frank Gatzky

Aus im Deutschlandpokal

Im Mannschaftswettbewerb des „Deutschlandpokals“ mussten sich

das Reutlinger Team am 28. Februar in der vorletzten Runde vor dem

Einzug ins Finale geschlagen geben. Bastian Lindenmann, Felix Lindenmann,

Peter Popella und Finn Schulze konnte zwar gegen Heidelberg

gut mithalten, am Ende reichte es nach spannenden Gefechten

jedoch nicht für den Sieg. Mit 39:45 hatten die Reutlinger das Nachsehen

und schieden damit aus.

Besonders starke Leistung von Geckeler

Vier Reutlinger Fechter konnten sich bei den erstmals ausgetragenen

Baden (Nord)-Württembergischen Meisterschaften am 24. Februar

in Tauberbischofsheim in das Achtelfinale kämpfen. Nur Finn

Schulze musste sich vorher dem späteren Turniersieger Niklas Multerer

aus Heidenheim geschlagen geben. Eine besonders starke Leistung

zeigte Dominik Geckeler: Er besiegte den mehrmaligen EM- und WM-

Teilnehmer Samuel Unterhauser aus Tauberbischofsheim deutlich. Für

Geckeler, Felix Lindenmann, Peter Popella und Olaf Autzen war jedoch

Endstation. Bastian Lindemann behielt im im Viertelfinale gegen den

Tauberbischofsheimer Rico Braun, ebenfalls EM- und WM-Kandidat,

in einem wahren Krimi die Oberhand. Im Halbfinale musste er sich

Multerer geschlagen geben. Im Mannschaftswettbewerb schrammten

die Reutlinger Geckeler, F. Lindenmann, B. Lindenmann und Popella

nur knapp an einer Medaille vorbei und belegten Rang 4.

Achtelfinale in Backnang

Beim Regio Cup am 16. Dezember in Backnang konnten sich vier

TSG Fechter für das 32er K.O. qualifizieren. Während Alfredo Cantarella

und Felix Winterhalter dann ausschieden, zogen Linus Pfander

und Michael Joos ins Achtelfinale, wo dann aber auch sie sich geschlagen

geben mussten.

Viertelfinale beim Spätzle-Turnier verpasst

Die Neulinge Laureen Carbonell und Ute Brandmaier-Bonato schlugen

sich beim Schwenniger Spätzle-Turnier am 17. Februar zwar gut,

konnten aber noch nicht ganz mithalten. Sie belegten die Ränge 9 und

10. Michael Joos musste sich knapp im Achtelfinale geschlagen geben

und landete auf Platz 11. Alfredo Cantarella und Achim Mayer schieden

bereits im 32er K.O. aus. Die TSG freut sich über den Ausbau ihrer

Erwachsenengruppe unter Olaf Autzen.

LEICHTATHLETIK

Bronze bei Senioren-DM

Nachdem Walter Schnitzler im letzten Jahr noch knapp an einer Medaille bei

den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften vorbei gesprungen ist, hat es

in diesem Jahr für ihn in der Altersklasse M80 geklappt.

So war wohl der Austragungsort ein gutes Omen, denn diese Meisterschaften

fanden wie im vergangenen Jahr in Erfurt statt. Walter

Schnitzler holte sich die Bronzemedaille im Weitsprung mit einer Weite

von 3,59 m. „Ich hatte zudem zwei Sprünge auf 3,58 m“, berichtete

FECHTEN

Lindenmann beim Weltcup

Walter stolz. Damit hat er einmal mehr gezeigt, dass man auch im Alter

noch Topleistungen bringen kann und durch regelmäßiges Training

etwas für die Gesundheit tun kann. Unser „Walle“ feiert in diesem Jahr

einen runden Geburtstag und wir hoffen, dass er den Leichtathleten der

TSG Reutlingen noch lange als aktiver Athlet erhalten bleibt.

| Olaf Fundel

Bastian Lindenmann war mit seiner Leistung beim Herrendegen-Weltcup in Heidenheim

am 25. Januar nicht zufrieden.

Bei über 300 Teilnehmern aus der ganzen Welt hatte sich der Reutlinger

mehr vorgenommen. Obwohl die Aktionen in den Gefechten richtig

gedacht waren und das Timing stimmte, fehlte es am Ende an der

Präzision. So konnte Lindenmann die entscheidenden Treffer nicht setzen

und verpasste damit die Chance, in die Direktausscheidung einzuziehen.

An seine Vorjahresleistung, wo er nur knapp am Einzug unter

die besten 64 scheiterte, konnte Lindenmann nicht anknüpfen. Nichtsdestotrotz

war er einer von lediglich 20 Fechtern deutschlandweit, die

sich für den Weltcup überhaupt qualifiziert haben. In Zukunft ist daher

weiterhin mit Lindenmann zu rechnen.

| Beate Hummel |

Menzel im DHM-Viertelfinale

Marion Menzel hat auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften

in Heidelberg den 7.Platz belegt. In einem Teilnehmerfeld von 55 Damen

musste sie sich der späteren Siegerin Shirin Vollrath geschlagen

geben. Am Vortag war die Reutlingerin nur knapp am 16er-K.O. vorbeigeschrammt,

als sie 14:15 gegen Maiken Baumberger verlor. Im 49

Teilnehmer starken Feld belegte sie damit Platz 21.

Bastian Lindenmann verpasst Einzug unter die besten 16

Insgesamt waren fünf Reutlinger beim Herrendegenturnier Weißer

Bär (12. bis 13. Januar) in Berlin gegen weit über 200 Fechter aus ganz

Europa und Übersee angetreten. Nach der Vorrunde zogen alle in die

Direktausscheidung ein. Die Juniorenfechter Dominik Geckeler und

Finn Schulze konnten aber noch nicht mit ihren älteren Kontrahenten

mithalten und schieden aus. Ebenso erging es Olaf Autzen, der sich in

einem vereinsinternen Duell Bastian Lindenmann geschlagen geben

musste. Sein Bruder Felix konnte sich gegen den Schweizer Nick Hatz

durchsetzen und qualifizierte sich damit ebenfalls für das 128er K.O.

Dort konnten die Gebrüder Lindenmann weiter triumphieren. Während

Felix Lindenmann dann gegen den späteren zweitplatzierten Stephan

Rein eine Niederlage einstecken musste, konnte Bastian Lindenmann

seinen Kontrahenten aus Tschechien mit 15:13 Treffern bezwingen. Im

32er K.O. hatte der letzte verbliebene Reutlinger jedoch seine Schwierigkeiten.

Obwohl der TSG Fechter mit 11:14 Treffern gegen Falk Spautz

aus Solingen hinten lag, konnte er sich auf 14:14 herankämpfen. Am

Ende fehlte es Lindenmann an Geduld und er musste sich mit 14:15

knapp geschlagen geben. Trotzdem war es ein guter Wettkampf, wobei

noch Potential nach oben ist.

Autzen auf Platz 10

Nach drei Siegen und zwei Niederlagen bei den Bayerischen Senioren

Meisterschaften am 4. März in München schied Olaf Autzen in

der Altersklasse 40 im Achtelfinale. gegen Hakan Uludüz aus Solingen

aus und belegte am Ende den 10. Platz.

| Beate Hummel

www.fairenergie.de

EchazStrom.

Entscheiden Sie sich jetzt!

Info-Telefon: 07121/582-3700

100 % Wasserkraft und 0 % CO 2

Starker Auftritt in Korb

Bei den Meisterschaften in Korb am 27. Januarwaren die Reutlinger

Fechter nicht zu stoppen. In einem vereinsinternen Duell machten Olaf

Autzen und Mike Joos den Turniersieg in der Altersklasse (AK) 40 unter

sich aus. Auch die Reutlinger Fechter, die erst vor einem knappen Jahr

mit dem Sport angefangen haben, konnten sich beachtlich gegen ihre

erfahrenen Gegner schlagen. So landete Laureen Carbonell bei ihrem

ersten Turnierstart (AK 40) direkt auf Platz 3. Jussi Moog (AK 40) und

Achim Mayer (AK 50) verpassten nur knapp den Viertelfinaleinzug

und belegten jeweils Rang 9.

Strom

TSG und FairEnergie.

Mit EchazStrom aktiv!


22 JUNGE SPORTSZENE REPORT I/2018

REPORT I/2018 JUNGE SPORTSZENE

23

Weise sammelt Weltcup-Erfahrungen

FECHTEN

Max Weise: „Volle Attacke“

Reutlingens Fecht-Talent Max Weise kam mit einer Silbermedaille im Gepäck

von der Kadetten-Europameisterschaft aus Sotschi zurück. Hier spricht der

16-Jährige über seine Erfahrungen während des Turniers, den Beginn seiner

Laufbahn und seinen Zielen für die Zukunft.

Max, wie lief die Kadetten-Europameisterschaft für Kämpfer unter 17

Jahre für dich?

Das Einzel war leider enttäuschend für mich, da ich mir mehr als

den 34. Platz ausgerechnet hatte. Ich hätte den Kampf gegen meinen

Gegner in der sechsten Runde auch anders gestalten können, konnte

aber meinen Kampf einfach nicht so durchsetzen, wie ich mir das vorgestellt

hatte. Dafür verlief der Teamwettkampf für uns super. Meine

Teamkameraden haben mich nach dem Einzel nochmal richtig motiviert

und gesagt: Jetzt holen wir uns die Medaille. Und mit Silber bin

ich sehr zufrieden. Denn dass die Italiener kaum zu bezwingen wären,

war von vornherein klar.

Was hätte im Einzel anders laufen müssen, um noch weiter vorne zu

landen?

Ich war in den entscheidenden Momenten nicht zur Stelle. Es lag

nicht an der Technik, dass ich nicht gewonnen habe. Die Vorbereitung

auf den Kampf war einfach nicht gut. Ich hatte die ersten fünf Kämpfe

gewonnen und hatte mir auch gute Chancen gegen meinen nächsten

Gegner ausgerechnet, aber ich bin einfach von meiner Routine abgewichen

und habe mir vor dem Kampf nicht die Zeit genommen, ausreichend

zur Ruhe zu kommen und mich zu konzentrieren.

Welche Erfahrungen konntest du bei diesem internationalen Turnier

sammeln und was hast du aus Sotschi mitgenommen?

Ich nehme vor allem auch viele Eindrücke neben dem Fecht-Turnier

mit, denn die Situation ist einfach eine komplett andere als bei den üblichen

Wettkämpfen. Das ist ein ganz anderes Mannschaftsgefühl als

mit seinen Vereinskollegen, die ich schon ewig kenne. Wir haben in der

Konstellation von Sotschi noch nie einen längeren Zeitraum zusammen

verbracht, es war ein besonderes Erlebnis. Außerdem muss ich in Zukunft

darauf achten, mich vor den Kämpfen besser vorzubereiten und

nicht ablenken zu lassen.

Woher kommt der Erfolg? Was sind deine Stärken?

Ich bin Linkshänder [lacht]. Gerade im Jugendbereich hat mir das

sehr geholfen, da die Gegner damit nicht vertraut sind und sich erstmal

umstellen müssen. Ansonsten ist es einfach harte Arbeit, drei oder viermal

die Woche ins Training gehen und ackern was geht. Ein bisschen

Talent will ich nicht ausschließen, aber zum Großteil ist es harte Arbeit .

Wir haben jetzt viel über dich als Sportler erfahren. Was machst du neben

deiner sportlichen Laufbahn?

Ich gehe noch zur Schule und will kommendes Jahr mein Abitur

erfolgreich abschließen.

Wie lässt sich deine sportliche Laufbahn mit deiner Ausbildung vereinbaren?

Ja, das ist echt schwer. Ich habe aufgrund der vielen Turniere zu

denen ich reise bereits viele Fehlstunden. Ich glaube mein Sportlehrer

hat mich dieses Schuljahr noch keine zehn Mal gesehen [lacht]. Aber

er ist da eine große Unterstützung und kooperativ. Er sagt, ob ich jetzt

Sport im Unterricht mache oder wo anders Leistungssport betreibe ist

egal – Hauptsache ich mache Sport. Ansonsten bleibt neben der Schule

und dem Fechten kaum Zeit übrig.

Wenn du jetzt nach vorne blickst, was sind deine Ziele für die Zukunft?

Für die jetzige Saison habe ich keine spezifische Zielstellung mehr.

Es wäre jetzt nach der EM, die ja mein großes Ziel war, auch einfach

falsch, kurzfristig irgendwelche neuen Ziele festzulegen. Ich will jetzt

einfach von Wettkampf zu Wettkampf schauen und die Saison so gut

wie möglich zu Ende bringen. In den nächsten drei Jahren kommen auf

mich die U20-Turniere zu. Allerdings werde ich nächstes Jahr wohl etwas

zurückschrauben müssen, da ich ja mein Abitur machen werde.

Dann heißt es in den zwei Jahren danach: volle Attacke.

| Das Gespräch führte Kilian Jährig

Fechter Max Weise von der TSG Reutlingen zeigte bei seinen ersten Junioren-

Weltcups, welches Potenzial in ihm steckt.

Bei seinem ersten Weltcup am 2. Dezember in Luxemburg zeigte

sich der 16-Jährige sehr aufgeregt und nervös. Die weitaus älteren

Sportler bestraften jeden Fehler. Die internationale Konkurrenz war

sehr stark und Weise als jüngster Fechter auf dem Turnier musste sich

erst an das Niveau gewöhnen. Der Reutlinger, der sonst in einer jüngeren

Altersklasse antritt, stand sich selbst im Weg und fand nicht in

den Wettkampf hinein. So konnte er sich nicht gegen die erfahreneren

Gegner durchsetzen und belegte am Ende den 189. Platz. Dank der

neuen Erfahrung wusste Weise nun, worauf er sich bei dem nächsten

Weltcup einstellen muss.

Der war am 16. Dezember in Heraklion, wo Weise zu den zwölf

deutschen Degenfechtern der Altersklasse U20 zählte. Auf der griechischen

Insel Kreta verbuchte Weise in der Vorrunde einen Sieg und

verpasste bei seinem vorletzten Gruppengefecht mit einem Treffer nur

denkbar knapp die K.O.-Runden. Letztendlich belegte er Platz 142 und

lies dabei Louis Bongard (Bayer Leverkusen) hinter sich, der ihn eine

Woche zuvor im Halbfinale eines Turniers in Offenbach noch schlug.

Sein Trainer Philipp Pleier ist trotz des frühen Ausscheidens sehr zufrieden,

da Weise die Vorgaben sehr gut umsetzte.

Weise hatte sich damit für einen weiteren Weltcup am 3. Februar in

Sabac (Serbien) qualifiziert. Der Reutlinger Jungspund lieferte eine tolle

Leistung gegen die weitaus älteren Fechter ab und konnte sich souverän

gegen einen Kasachen und einen Briten in der Vorrunde durchsetzen.

Sein Kampfgeist wurde jedoch nicht belohnt und er verpasste letztlich

den Einzug in die Direktausscheidung. Trotzdem zeigte Weise, welches

Potential in ihm steckt und dass er mit mehr Wettkampferfahrung auf

diesem Niveau noch einiges erreichen kann.

| Beate Hummel

FÜHLEN SIE SICH

BEIM SPORT

MANCHMAL

WIE IM NEBEL?

MIT DER RICHTIGEN SPORTBRILLE IN IHRER

SEHSTÄRKE LICHTET SICH DER NEBEL UND

SIE HALTEN IHRE SPORTLICHEN ZIELE IM BLICK.

LASSEN SIE SICH VON UNS BERATEN.

SPORTBRILLEN

REUTLINGEN

Wilhelmstraße 63, 72764 Reutlingen

Tel.: 07121 – 9344-0, info@akermann.de

Weitere Informationen auf:

www.akermann.de/sportbrille


24 JUNGE SPORTSZENE REPORT I/2018 REPORT I/2018 JUNGE SPORTSZENE

FECHTEN

Viel Potenzial

Gegen die internationale Elite in Bratislava

Die Reutlinger Degenfechter Max Weise, Gerrit von Laue und Alexander

Kaltsamis verpassten beim Cadet Circuit in Bratislava, Serbien

den Sprung ins 64er K.O. Das Turnier am 13. bis 14. Januar war mit

knapp 300 Fechtern aus der ganzen Welt stark besetzt. Trotz großer

Nervosität konnten die Reutlinger im Einzelwettbewerb die Vorrunde

gut beenden und sich für das 256er K.O. qualifizieren. Dort konnten

sie spannende Gefechte für sich entscheiden. Im 128er K.O. war das

Glück dann jedoch nicht auf ihrer Seite. Damit schieden die Fechter

frühzeitig aus. Im Mannschaftswettkampf traten die TSG Fechter für

Deutschland 2 an. Sie qualifizieren sich direkt für das 32er K.O., wo

sie auf die Ukraine trafen. Es war ein Kopf an Kopf Duell, das die Ukraine

mit 45:42 Treffern für sich entschied. Die deutsche Mannschaft

belegte letztlich den 22. Platz.

Max Weise im Finale

Am 25. und 26. November fand in Friedrichshafen der 39. Zeppelin

Cup statt. Für Christoph Mensen, Jonas Zaiser, Hannes Rosenberger,

Valetin Achnitz und Florian Kunath kam bereits nach der Vorrunde

das Aus. Maximilian Kunath, Kerim Var und Kevin Brudi schieden

der Zwischenrunde aus. Im u 128er K.O. verloren dann auch Maxim

Mez und Noah Häußermann. Julius Kazmaier hatte gegen den späteren

Drittplatzierten das Nachsehen und auch Nils Röhm verlor. Emil

Pfander verlor in der Runde der besten 64 knapp, auch Colin Grundler

schied aus. Für den Reutlinger Gastfechter Athanasios Tsiagkanas

(TG Schwenningen) war im 32er KO Schluss. Im Achtelfinale musste

dann auch Alexander Kaltsamis eine Niederlage einstecken. Im vereinsinternen

Duell in der Rund der besten 16 behielt Max Weise gegen

Gerrit von Laue die Oberhand. Weise schaffte es sogar ins Finale, wo

er aber Max Kämereit (Bayer Leverkusen) den Sieg überlassen musste.

Für Ann-Sophie Geckeler, Cira Noever und Sophie Schill war der

Mannschaftswettbewerb nach der Zwischenrunde vorbei. Louisa Hogenmüller

verlor im 128er K.O. ihr Gefecht. Für ihre Cousine Anna

Hogenmüller war im 64er Feld Schluss.

Max Weise mit 3. Platz bei den Junioren

Am 9. Dezember in Offenbach war das Stefan-Haukler-Gedächnis-

Turnier in Offenbach der Junioren im Herrendegen für Alfredo Cantarella

sowie für die beiden Jüngsten, Maxime Mez und Maximilian

Kunath, bereits nach der Vorrunde beendet. In der Zwischenrunde erwischte

es auch Mattias Wlcek und den Reutlinger Gastfechter Athanasios

Tsiagkanas. In der Direktausscheidung der besten 64 verlor Finn Schulze,

Louis Röhm hatte gegen den späteren Turniersieger Louis Bongard

vom TSV Bayer Leverkusen das Nachsehen. Gerrit von Laue verlor

unglücklich. Im 32er K.O war für Fabio Rempfer Schluss, eine Runde

später dann auch für Alexander Kaltsamis. Emil Pfander gewann sein

K.O.-Gefecht der besten 32 kurios mit 2:1, nachdem beide Sportler beim

Stand von 1:1 auf Passivität gesetzt hatten und in der verbleibenden einminütiger

Kampfzeit Pfander den entscheidenden Treffer setzten konnte.

Im spannenden Vereinsgefecht um den Einzug der besten 16 behielt

Max Weise gegen Dominik Geckeler die Oberhand. Für Pfander kam

im Achtelfinale das Ende des Turniers. Für Weise erst im Halbfinale.

Silber im Mannschaftswettbewerb

Beim Hoolgaascht-Turnier am 10. und 11. Februar in Schwäbisch-

Hall zeigten die TSG Fechter einige tolle Gefechte, aber nicht immer

wurde die Einsatzbereitschaft belohnt. Im Achtelfinale mussten sich

die letzten im Turnier Max Weise und Alexander Kaltsamis knapp geschlagen

geben. Dennoch konnten Weise, Kaltsamis, Kerim Var und

Athanasios Tsiagkanas im Mannschaftswettbewerb die Silbermedaille

nach Hause holen. Das zweite Team umNils Röhm, Colin Grundler,

Julius Kazmaier und Noah Häußermann belegte Rang 7.Bei den Damen

schaffte nur Louisa Hogenmüller dem Sprung unter die besten 16.

Ann-Sophie Geckeler und Cira Noever mussten bereits im 32er K.O.

eine Niederlage hinnehmen.

Podestplätze in Backnang

Beim Backnanger Jugend-Degen am 20. und 21. Januar lieferten die

Reutlinger Fechter Top-Ergebnisse. Bei den Herren lieferten sich im

Halbfinale Alexander Kaltsamis und Emil Pfander ein vereinsinternes

Duell mit dem besseren Ende für Pfander. Dieser holte sich dann

auch Platz 1. In der Mannschaft konnte sich Reutlingen 1 mit Pfander,

Kaltsamis und Kerim Var auf Platz 3 kämpfen. Reutlingen 2 (Leonard

Andres, Julius Kazmaier, Colin Grundler) belegte den 6. Rang. Im Damenwettbewerb

verpassten die Reutlingerinnen knapp den Einzug in

das Achtelfinale. Jedoch konnten sich Anna Hogenmüller, Louisa Hogenmüller,

Sophie Schill und Ann-Sophie Geckeler den 5. Platz mit der

Mannschaft sichern.

Viertelfinaleinzug in Feldkirch

Die Reutlinger Dominik Geckeler und Louis Röhm ließen am 25.

November in Feldkirch, Österreich beim 35. Internationalen Monfort

Turnier aufhorchen. Nach einer souveränen Vor- und Zwischenrunde

konnten sie auch im Achtelfinale die Oberhand über ihre österreichischen

Kontrahenten behalten und zogen in das Viertelfinale ein. Dort

musste sich Geckeler jedoch gegen den späteren Turniersieger Alexander

Biro geschlagen geben und Röhm hatte gegen Mathias Gottwald

das Nachsehen. Am Ende belegte Röhm den 6. Platz gefolgt von Geckeler

auf Rang 7.

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

Deutschlandfinale, wir kommen

Die Skifahrer der TSG Reutlingen haben es vor allem durch einen richtig guten

Wettkampf im Parallelslalom doch noch geschafft, sich für das Deutschlandfinale

am 8. und 9. April zu qualifizieren – und das, obwohl sie die mit Abstand

jüngste Mannschaft stellten.

Vor allem unter dem Aspekt, dass die Topfahrer Leon Kucera und

Luca Magg nicht dabei waren: Albstadt III wurde geschlagen und im

darauf folgenden Viertelfinale Albstadt I zumindest gekitzelt. Die zwei

Mädels hätten beinahe eine 2:0 Führung erreicht (nach einer 1:0 Führung

durch Nina Ludwig, hat Lisa nur um fünf hundertstel Sekunden

gegen Nina Gassner verloren) und dann wäre alles offen gewesen, doch

sind die Jungs leider durch zwei Ausfälle gescheitert.

Wir werden nun mit einer Supermotivation das Ligafinale angehen

und hoffen, da nochmals den Hang zu rocken.

| Stefan Schmidt

Hinten v.l. Nina Ludwig, Lisa Schmidt. Vorne

v.l. Konstantin Holl, Yannic Miller, Tim Schmidt

Klumpp gewinnt Albgoldlauf

Beim zweiten von vier Wertungsläufen der Albgold Winterlaufserie in Pliezhausen/Gniebel

konnte der Triathlet der TSG Reutlingen Sam Klumpp (Jg. 2005) seine

Laufstärke unter Beweis stellen und holte den Gesamtsieg beim Schülerlauf.

In der Zeit von 4:36 Minuten für die 1.400 Meter konnte er sich unter

den 105 Startern des Schülerlaufs (Jahrgang. 2003 und jünger) behaupten.

Gesamtplatz 8 bei den Jungs ging an Nick Lamparter (2004)

in 5:02 Minuten. Platz 23 belegte Marco Löffler (2007), was in seiner

Altersklasse Rang 6 bedeutete.

Bei den Mädchen sicherte sich Luisa Klumpp (2004) in 4:45 Minuten

Platz 2 in der Gesamtwertung, es siegt knapp Ihre Dauerrivalin Miriam

Huber von der SG Dettingen in 4:41 Minuten. Amelie Banke wurde

in 4:54 Minuten vierte, was Platz 3 in ihrer Altersklasse bedeutete.

| Christoph Klumpp

Werbung im TSG Mitteilungsblatt 1/3 Seite

25

Drei Mal Bronze in Ditzingen

Beim Ditzinger Young Masters am 2. Dezember konnten sich alle

drei Reutlinger die Bronzemedaille sichern. Zu den Medaillenträgern

gehörten Madeleine Schacherbauer (Jahrgang 2007), Nico Geckeler

(2006) und Tamara Lummerzheim (2004). Die Reutlinger zeigten eine

tolle Leistung und machten es ihren Gegnern nicht einfach. Am Ende

wurden sie zu Recht mit einem Podestplatz belohnt.

| Text: Beate Hummel | Axel Grundler

www.jentz-bau.de

Jentz

...das Bauunternehmen

Birnenweg 15 72766 Reutlingen Telefon 07121 1447 8687


26

JUNGE SPORTSZENE REPORT I/2018

EISSPORT

Jugendteams halten in der Liga mit

Drei Läuferinnen auf dem Illercup-Siegertreppchen

Stolze Teilnehmerinnen. V.l. Kaja, Nele, Laura, Mia-Sophie, Piat

Drei Podiumsplätze beim Iller-Cup 2018 in Senden: ein erster Platz und zwei

zweite Plätze lautete die Siegerbilanz der TSG Reutlingen beim Wettbewerb des

Eissportvereins Senden am 4. März.

Die acht Läuferinnen der TSG Reutlingen im Einzelnen:

Platz 1: Luana Teetzen (Freiläufer ohne Musik); Platz 2: Laura Beck

(Neulinge B), Sophia Schumacher (Freiläufer ohne Musik); Platz 4:

Kaja Köckritz (Kunstläufer), Sophia Großmann (Freiläufer ohne Musik);

REPORT I/2018 JUNGE SPORTSZENE

Platz 5: Pia Moczygemba (Figurenläufer), Mia-Sophie Stickel (Freiläufer);

Platz 6: Nele Köckritz (Kunstläufer).

Mit diesen tollen Platzierungen konnten wir weitere Punkte im

Grand-Slam-Wettbewerb gewinnen. Es zeigt sich unabhängig von der

Platzierung, dass sich unsere Kinder stetig in ihrer Leistung verbessern

und bei unseren Trainerinnen in guten Händen sind. Das lässt für

den letzten Wettbewerb in dieser Saison bei uns in Reutlingen noch

einiges erwarten.

So ist nun auch der dritte Wettkampf im Wettbewerb um den Grand-

Slam-Sieg ausgetragen und der TSG Reutlingen rutschte ganz knapp

von Platz drei auf Platz vier mit 121 Punkten. Platz eins belegt der

Stuttgarter ERC mit 129 Punkten, gefolgt vom EKV Balingen (128

Punkte) und dem REV Heilbronn (123 Punkte). Auf Platz fünf liegen

der Schwenninger ERC und der TEC Waldau den Reutlingern mit je 120

Punkten dicht auf den Fersen. Auch Platz sechs ist mit 119 Punkten sehr

nah dran und wir dürfen gespannt sein, wie das Gesamtergebnis nach

dem letzten Wettkampf bei uns in Reutlingen am 25. März aussieht.

| Text: Tanja Funk | Foto: B. Moczygemba

27

Und schon ist die Eishockey-Saison fast wieder zu Ende. Auch dieses Jahr hatte

die TSG Reutlingen in der bewährten Spielgemeinschaft mit dem EC Eisbären

Balingen in der Baden-Württemberg-Liga EBW drei Jugendmannschaften am

Start: die Kleinschüler (Jahrgang 2006 und jünger), die Knaben (2004/2005) und

die Schüler (2000/2003).

Wacker kämpften sich die jüngsten Spielerinnen und Spieler in die

Begegnungen. Nach zunächst hohen Niederlagen wackelten inzwischen

ein ums andere Mal die Gegner, die junge Mannschaft spielte zunehmend

auf Augenhöhe und erspielte sich überraschende Siege. Ende Januar

erzielte das Team auswärts durch gute Defensivarbeit und einen

gut aufgelegten Goalie Christian Goss einen verdienten 5:3 (4:2, 1:1, 0:0)

-Sieg gegen die SG EKU Mannheim / Heilbronner EC. Nur eine Woche

später jubelte das jüngste Team über einen sauber herausgespielten

3:1 (1:0, 1:1, 1:0)-Erfolg gegen den Stuttgarter EC. Durch eine knappe

2:4 (0:3, 0:1, 2:0) - Niederlage gegen Esslingen am folgenden Tag ließ

sich die Truppe nicht entmutigen und spielte in der letzten Begegnung

gegen die SG EKU Mannheim / Heilbronner EC lange Zeit auf Augenhöhe

mit, bevor drei Treffer in den letzten zehn Spielminuten für einen

deutlich scheinenden Endstand von 4:9 (1:2, 2:3, 1:4) sorgten. Die

Jungs und Mädchen von Coach Andy Beck sind dran an den Gegnern

der Liga – und werden in dieser Besetzung sicherlich noch für die ein

oder andere Überraschung gut sein.

Schwerer tut sich die Knabenmannschaft aufgrund einer dünnen

Personaldecke gegen die Hochkaräter in der Liga, vor allem, wenn

Coach Andy Beck nicht auf die in der jüngeren Mannschaft spielberechtigten

Mädchen des Schülerteams zurückgreifen kann. Doch einige

Begegnungen zeigen, dass auch die Knaben einen Sieg erspielen können

– das letzte Spiel des vergangenen Jahres gegen die Spielgemeinschaft

Esslingen / Stuttgarter EC ging nur äußerst knapp mit 2:3 (0:1,

2:1, 0:1) verloren. Doch auch hohe Niederlagen blieben bei den jungen

Kuvencracks nicht aus, so ein 3:15 und ein 1:16 gegen den Schwenniger

ERC. Bei der dritten Begegnung hielten die Reutlinger und Balinger

lange gut mit und die beiden Mannschaften trennten sich mit 3:11. Gegen

die SG Esslingen / Stuttgarter EC zeigte zuletzt eine krankheitbedingte

Rumpfmannschaft eine starke Verteidigungsleistung und ging

mit einer 1:5 (0:2, 0:1, 1:2)-Niederlage vom Eis. Das macht Mut für die

letzten Begegnungen der Saison.

Die Schülermannschaft zeigt zunehmend Teamgeist und vor allem

eine sehr saubere Defensivarbeit. Die Gegner kommen zu nicht vielen

Gegentreffern. Zuletzt erarbeitete sich die Mannschaft um Coach Helga

Pfeiffer und Günter Schmidt einen hart erkämpften 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)-

Sieg gegen den EHC Zweibrücken. Bereits in den Wochen zuvor hatten

die Spielerinnen und Spieler beispielsweise bei einem 1:4 (1:1, 0:1, 0:2)

gegen Lokalrivale Stuttgarter EC oder beim äußerst unglücklichen 2:4

(0:1, 1:1, 1:2) durch späte gegnerische Tore gegen die SG EHC Freiburg

/ ESC Hügelsheim 09 auf sich aufmerksam gemacht. Zwar war die Revanche

gegen die Freiburger und Hügelsheimer geplant, doch durch

den krankheitsbedingten Ausfall von zwei starken Stammspielern war

die Mannschaft in der dritten Begegnung mit einem 0:4 (0:0, 0:2, 0:2)

sehr zufrieden. In den letzten Spielen werden die Jungs und Mädchen

mit hoher Motivation und dem erfolgreichen Teamgeist in die Begegnungen

gehen – und vielleicht noch für eine Überraschung gut sein.

Nach der Sommerpause wird es möglich sein, dass die Mannschaften

in derselben Besetzung nochmals antreten – mit den Kuvencracks

aus Reutlingen und Balingen wird in Zukunft zu rechnen sein..

| Carola Reinmuth | Foto: Tobias Baur

s e i t 1 9 6 2

W eil´s besser schmeckt!

1962-2012

udo-snack Reutlingen und Tübingen | www.udo-snack.de

Mo. - Do.: 10.00 - 24.00 Uhr | Fr.- Sa.: 10.00 - 00.30 Uhr

Podestplätze in Balingen

Erfolgreicher Saisonstart

Sieben Eiskunstläuferinnen der TSG Reutlingen traten am 27. Januar beim Eispokal

am Donaubad in Ulm an.

Dabei konnten sie sich mit guten Platzierungen gegen die Konkurrenz

durchsetzen:

Platz 1: Luana Teetzen (Freiläufer ohne Musik)

Platz 3: Sopia Großmann (Standard Parcours)

Platz 4: Sophia Schumacher (Standard Parcours),

Antea Krajinovic (Freiläufer ohne Musik);

Weitere Platzierungen: Pia Moczygemba (Figurenläufe)

Dieses Ergebnis beim ersten Wettbewerb in der Saison mit bis zu

elf Starterinnen in einer Gruppe war ein schöner Erfolg und spornt an,

weiterhin mit viel Fleiß zu trainieren. Vielen Dank an die Trainerinnen

für die hervorragende Arbeit!

| Text: Tanja Funk | Foto: A. Gaisser

Beim Hermann-Kist-Pokal und dem Hörnle-Cup landeten vier von acht Starterinnen

der TSG auf dem Siegerpodest.

Nele Köckritz konnte sich über Platz zwei in der Kategorie Kunstläufer

freuen. Luana Teetzen und Sophia Großmann sicherten sich je

Platz drei in ihrer Gruppe der Freiläufer ohne Musik. Beim Hörnle-Cup

für Erwachsene dürfen wir Susanne Graves zu Platz zwei in der Kategorie

Bronze Damen II gratulieren.

Der Hermann-Kist-Pokal ist ein baden-württembergweit ausgeschriebener

Eiskunstlauf-Wettbewerb des EKV Balingen und fand am

17. Februar statt. Es nahmen mehr als 100 Eiskunstläufer aus ganz Baden-Württemberg

teil und stellten sich den Preisrichtern in neun Kategorien

von Eismäusen bis Nachwuchsläufern.

Im Anschluss wurde der Erwachsenen-Wettbewerb ausgetragen.

Hier dürfen alle Hobby- und ehemaligen Leistungsläufer ab 17 Jahren

starten. So wird das aktive Eiskunstlaufen auch nach der klassischen

Wettkampflaufbahn und auch im Alter jenseits der 30 gefördert.

Beim Hörnle-Cup weitet sich das Feld der Teilnehmer auch auf weitere

Bundesländer aus und wird mit Läufern/Innen aus Frankreich und der

Schweiz sogar international. Der Wettbewerb hat sich im großen Starterfeld

der Erwachsenen inzwischen ein großes Renommee erworben

und bewertet professionell nach internationalem Wertungssystem.

Die Ergebnisse unserer Läuferinnen: 2. Platz: Nele Köckritz (Kunstläufer),

Susanne Graves (Bronze Damen II, Hörnle-Cup); 3. Platz: Sophia

Großmann (Freiläufer ohne Musik), Luana Teetzen (Freiläufer

ohne Musik); 4. Platz: Kaja Köckritz (Kunstläufer); 5. Platz: Mia-Sophie

Stickel (Freiläufer mit Musik); Antea Krajinovic (Freiläufer ohne Musik);

8. Platz: Sophia Schumacher (Freiläufer ohne Musik).

In der Grand-Slam-Wertung (eine Gesamtwertung der Wettbewerbe

in Ulm, Balingen, Senden und Reutlingen) konnte sich die Eiskunstlaufabteilung

der TSG Reutlingen damit nach dem zweiten von vier Wettbewerben

von Platz 7 auf Platz 3 mit 82 Punkten verbessern..

| Text: Tanja Funk | Fotos: S. Köckritz & A. Gaisser

Fröhliche Gesichter nach dem Wettkampf in Ulm.

Hinten v.l. Luana und Antea. Vorne v.l. Sophia G. und Sophia S

Die erfolgreichen Läuferinnen:

Nele, Luana und Sophia mit ihren Pokalen in Balingen


28 JUNGE SPORTSZENE REPORT I/2018

REPORT I/2018 JUNGE SPORTSZENE

HANDBALL

Von Meistern und Bundesligaspielern zum Saisonabschluss

Die Saison der Reutlingen Jugendhandballer hat wie immer zu Ostern hin ihren

Höhepunkt erreicht. Wieder durften wir auf Bezirksebene viele tolle Spiele sehen,

und können vor allem viele erfreuliche Erfolge vorweisen.

Die Reutlinger „Achalmfighter“ von der männlichen C-Jugend haben

sich zwei Spieltage vor Schluss in der Bezirksklasse gegen die

Konkurrenten aus Betzingen vorzeitig die Meisterschaft gesichert. Die

Jungs haben sich mit tollen Siegen in der Liga durchgesetzt, und können

schon im zweiten Jahr in Folge einen Titel feiern. Gratulation an

die Jungs, an die Trainer, an die Eltern, die über die ganze Saison hinweg

eine tolle Einheit waren.

Auf dem Treppchen stehen außerdem die Mädels von der weiblichen

B-Jugend, die in der Bezirksklasse noch Chancen auf den Titel

haben, aber auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen müssen. Ebenso

in der Spitzengruppe festgekrallt hat sich die „Zweite“ der männlichen

C-Jugend, die in der Kreisliga-A immer wieder überzeugen konnte.

Und auch die gemischte D-Jugend überzeugte in der Bezirksklasse

und bildet mit der SG H2Ku Herrenberg und SG HCL ein Spitzentrio.

Allen Mannschaften gratulieren wir zu diesen tollen Ergebnissen und

Leistungen!

Zur neuen Saison sollen sich diese Ergebnisse natürlich möglichst

wiederholen – damit das passieren kann, bietet die Jugendabteilung

seinen Handballerinnen und Handballern ein erweitertes Trainingsangebot:

Neben dem Mannschaftstraining steht allen Spielerinnen und

Spielern ein zusätzliches Training unter Leitung des Reutlinger Trainerfuchses

Thomas Kommer offen. Schwerpunkt wird hier auf die

individuelle Technik und Kraft gelegt. Das Angebot wird von Spielerinnen

und Spielern zwischen 10 und 16 Jahren sehr gut angenommen,

ein drittes Training wird gern genutzt.

Flankiert wird das Zusatztraining durch ein neu angebotenes wöchentliches

Talentfördertraining unter Leitung des ehemaligen Bundesligaspielers

und B-Lizenzinhabers Dragos Oprea. Der Leiter der

Deutschen Kinderhandballakademie unterstützt 14 bis 16 Toptalente

unserer Jugend in enger Abstimmung mit den Mannschaftstrainern

dabei, sich weiter zu verbessern und für Bezirks- und HVW-Auswahl

zu empfehlen. Wir danken Dragos Oprea für seine Unterstützung und

sind froh, einen so tollen Talentförderer für die TSG Reutlingen gewonnen

zu haben.

| Matthieu Binder

HOCKEY

Starke Ergebnisse im Hallenhockey

Hockey in Reutlingen bedeutet, viele Mannschaften der unterschiedlichen

Altersklassen am Start zu haben und möglichst alle zum Spielen zu bringen.

Während die jüngsten Hockey-Spieler der TSG Reutlingen, die Jungs U 10, gerade

beginnen zusammenzuspielen, konnten die U16-Mädchen zu Ende der Hallensaison

einen feinen Erfolg feiern.

Die U10-Jungs hatten drei Spieltage in Tuttlingen, Markdorf und

Reutlingen. Sie nahmen erstmals am organisierten Spielbetrieb teil und

konnten kleine Erfolge feiern. Trainerin Uta Gatzky ist zufrieden: „Das

Ziel war, dass die Jungs als Mannschaft zusammenfinden, das ist im

Laufe der Hallensaison gelungen. Darauf können wir in der Feldsaison

und der nächsten Hallensaison aufbauen.“

Schon länger zusammen spielen die Jungs der Altersklasse U12. Sie

haben einige erfahrene Spieler in ihren Reihen. So konnte sich das Team

nach drei Spieltagen in Tuttlingen, Reutlingen und Ulm über den ungefährdeten

Gruppensieg in einem Feld von neun Mannschaften freuen.

Trainer Hannes Kühne freut sich auf die Endrunde im März: „Da

wollen wir noch einmal alles rausholen und möglichst weit kommen.“

Die gleichaltrige Mädchenmannschaft U12 befindet sich im Aufbau.

Nach vier Spieltagen in Böblingen, Reutlingen, Tuttlingen und

Esslingen konnte Trainerin Hannah Strauß sehen, dass die Entwicklung

hin zu einer Mannschaft erfolgreich verlaufen ist. Diese Mädels

werden mit Sicherheit in Zukunft von sich hören lassen.

Wichtig sind beim Hockey auch die für alle Spieltage geforderten

Schiedsrichter. Jannick Hess war bei allen Spielen der U12-Mädchen

mit dabei, Julian Hampe begleitete die U10 und U12 Jungs. Die beiden

Jugendlichen stehen kurz vor der erfolgreichen Schiedsrichterprüfung.

Die älteste Mädchen-Mannschaft, die U16, die mit einigen jüngeren

Spielerinnen antreten, hatten in der Vorrunde drei Spieltage in

Ludwigsburg, Merzhausen und Vaihingen an der Enz. Das Team tat

sich schwer, erreichte aber die Platzierungsrunde um Platz 7, die Ende

Februar in Reutlingen stattfand. Von den Trainern Fabio Pauly, Maike

Keller und Hannah Strauß hat das junge Team viel gelernt, war taktisch

und spielerisch gut eingestellt. Mit viel Unterstützung beim Heimspieltag

und einer sehr sauberen Leistung erspielten sich die Mädchen am

Ende tatsächlich Platz sieben – die Freude über den Erfolg war ihnen

am Ende des langen Spieltages anzusehen.

Dünn wurde auch die Luft in der hart umkämpften U18 der Jungs.

Gegen Mannschaften aus den Hockey Regional und Bundesliga Hochburgen

von SV Böblingen, SSV Ulm, HC Mannheim und HC Ludwigsburg

und weiteren auf Oberliga-Niveau war diesmal einfach nicht mehr

als Platz zehn zu erreichen.

Nach dieser Erfahrung geht es nun, statt einer weiteren Saison in

der U18, direkt an den Aufbau der ersten Ü18 Herrenmannschaft zur

nächsten Hallensaison. Mit der Verstärkung von erfahrenen Herren will

sich das Team in der Verbandsliga hocharbeiten.

Hockey bei der TSG – hier werden Talente gefördert und Mannschaften

zusammengeschweißt. Ein gutes Beispiel neben den Jugendteams

ist Rebecca Altenkrüger, die lange Jahre in der TSG-Jugend

trainierte und spielte und dort die Grundlagen des Hockeyspiels als

Torhüterin von Frank Gatzky lernte. Sie spielte diese Hallensaison für

die Esslinger Damen, die gerade den Aufstieg in die erste Verbandsliga

geschafft haben haben (siehe Bericht in der Sportszene).

| Carola Reinmuth

29

JUDO

Henri und Vincent holen die ersten Siege

Bei den offenen Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften in der

Altersklasse U15 in Kirchberg/Murr legten die zwei Judoka der TSG Reutlingen

gleich richtig los.

Nach einer knappen Niederlage, konzentrierte sich Henri Brodocz

(–34 kg) auf seinen nächsten Kampf, den er mit Bravour meisterte. Genau

wie den zweiten Kampf gewann Henri den dritten vorzeitig. Den vierten

wiederum verlor Henri wie auch den ersten durch einen Konter. Am Ende

reicht es trotzdem für einen beachtlichen siebten Platz.

Auch Vincent Kiefner (–50 kg) konnte den ersten Kampf leider nicht

für sich entscheiden. Nach dieser Niederlage ging Vincent voller Entschlossenheit

auf die Matte und gewann die nächsten drei Kämpf sehr

souverän. Im fünften Kampf musste er erneut gegen seinen Gegner aus

der ersten Begegnung kämpfen und verlor nur knapp. Somit erreichte

auch Vincent den siebten Platz in einem starken Teilnehmerfeld.

Damit führen die beiden jungen Athleten momentan verdient in der

Judo-Wettkampfpunkteliste.

| Frank Brodocz

Manuelle Therapie + Lymphdrainage

Neurophysiologische Behandlung …

Nordic Walking + Hüftsport + Yoga

Therapeutische Massagen + Tuina

LEICHTATHLETIK

Fundel im DM-Endkampf

Die diesjährigen Deutschen Winterwurfmeisterschaften fanden am 24. und 25.

Februar in Halle an der Saale statt. Auch in diesem Jahr war Julian Fundel von

der TSG Reutlingen wieder mit von der Partie.

Seit dieser Saison startet Julian in der Altersklasse U20 und somit

mit dem 800 g schweren Speer. Julian warf mit 56,32 m eine neue persönliche

Bestleistung. Diese Weite erreichte Julian in seinem ersten Versuch.

Die äußeren Bedingungen waren beim Wettkampf nicht optimal,

zumal eine eisige Kälte und böige Winde die Konkurrenz prägten. In

der Endabrechnung belegte Julian in seinem ersten Jahr in der U20 den

siebten Platz. Einmal mehr konnte er sich somit zu den besten Speerwerfern

Deutschlands in seiner Altersklasse zählen.

| Olaf Fundel

Henri und Vincent: hungrig nach mehr Erfolgen

72764 Reutlingen • Metzgerstraße 54 + T: 07121/370083

www.widmer-physiotherapie.de

B.WIDMER_ANZ 90,5x132,5.indd 1

25.11.2008 0:45:42 Uhr


30 JUNGE SPORTSZENE REPORT I/2018

REPORT I/2018 JUNGE SPORTSZENE

SCHWIMMEN

Viele Bezirksmeister

Nachdem bereits im Oktober 2017 die Bezirksmeisterschaften stattgefunden

hatten, stellte sich die Frage: wieder Bezirksmeisterschaften?

Ja, denn der Schwimmverband Württemberg hatte beschlossen,

den ohnehin vollen Wettkampfkalender im Sommer/Herbst zu entzerren

und die Südwürttembergischen Jahrgangsmeisterschaften in

den Winter vorzuverlegen. So fanden am 24./25. Februar in Villingen

die Bezirksmeisterschaften statt. Eine gute Idee, aber man sah an der

geringen Teilnehmerzahl von nur 117 Schwimmern, dass der vorgezogene

Termin unglücklich war. Viele hatten bis dato die Pflichtzeiten

noch nicht erreicht.

Die SSG Reutlingen/Tübingen startete mit 18 Schwimmern in den

zweitägigen Wettkampf. Alle überzeugten in ihren gemeldeten Strecken

und erreichten außer neuen Bestzeiten auch Bezirksmeistertitel. Bei

den Jüngsten (2009) lag Jona Kern in allen sieben Strecken auf Platz 1,

Marcel Ediger in allen 8. Nils Leßmann erreichte 3 x Gold, Anton Hartmann

1 x. Sebastian Howe und Jonathan Fundel freuten sich jeweils über

einen 2. und 3. Platz.

Im Jahrgang 2008 gingen fünf Titel an Annalena Göbel, vier an

Amy-Kathalin Rottländer und fünf an Henrik Ost. Helena Retter (2007)

holte siebenmal Gold, Marco Löffler einmal. Fee Rottmayr freute sich

über zwei silberne und eine bronzene Medaille.

Im Jahrgang 2006 überzeugten Finnja Kern (3 Gold, 4 Silber und

1 Bronze) und Nele Schlüsselburg (2 Silber, 1 Bronze).

Zusätzlich zu den Einzelstrecken bot der Wettkampf auch einen

Mehrkampf. Für Schwimmer im Jahrgang 2005 bis 2008 bestand dieser

aus 50 m Beinstrecke, 100 m, 200 m in ganzer Lage, 200 m Lagen

TSG ist Baden-Württembergischer Meister

GANZ GROSSER SPORT.

SEIT 175 JAHREN.

und 400 m Freistil. Schwimmer im Jahrgang 2009 reichten 50 m Beinstrecke,

100 m ganze Lage, 100 m Lagen und 200 m Freistil. Alle im

Mehrkampf gestarteten Kinder gewannen ihren Mehrkampf und bekamen

den goldenen Pokal, Finnja Kern erreichte den 2. Platz und freute

sich über den silbernen Pokal.

Bei den älteren Teilnehmern am Nachmittag überzeugten Helen

Zürn (2005) mit einem Titel, Felix Stähle (2005) mit 4 und Alexander

Stähle (2004) sogar 5. Auch die Trainerin der C-Jugend Sophie Schmid

war gestartet und gewann jede gemeldete Lage souverän und erhielt damit

5 Bezirksmeistertitel.

| Natascha Göbel

Am 20. und 21. Januar fanden in Freiburg die Offenen Baden-Württembergischen

Meisterschaften der „Langen Strecken“ statt, bei denen nur die 400 m Lagenstrecke,

sowie 800 und 1500 m Freistil geschwommen wurden.

Von der TSG Reutlingen hatten sich fünf Schwimmer und Schwimmerinnen

qualifiziert. Sie starteten für die SSG Reutlingen/Tübingen,

ein Zusammenschluss der TSG Reutlingen, dem SSV Reutlingen und

dem Tübinger Schwimmverein. Das Quartett brachte insgesamt acht

Medaillen, davon vier in Gold mit nach Hause.

Martin Brand (2001) war der erfolgreichste TSG'ler mit zwei Goldmedaillen

über 400 m Lagen und 800 m Freistil und einer Bronzemedaille

über 1500 m Freistil. Seine Schwester Katja Brand (2004) gewann

mit Gold über 1500 m Freistil, Silber über 400 m Lagen und Bronze über

800 m Freistil einen kompletten Medaillensatz. Stefan Löffler (AK 40)

gewann auf der 800 m Freistilstrecke bei den Masters die Goldmedaille

und seine Tochter Nina Löffler (2005) eine Silbermedaille über 1500 m

Freistil. Die drei jungen TSGler haben sich mit ihren guten Zeiten für

die Süddeutschen Meisterschaften Ende Februar qualifiziert. Amelie

Banke, die sich über 800 m Freistil ebenfalls qualifiziert hatte, konnte

krankheitsbedingt leider nicht an den Start gehen.

| Martin Brand

Schwimmer mischen vorne mit in Württemberg

Beim Württembergfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am 3. Dezember

in Gerlingen standen acht Mannschaften der SSG Reutlingen/Tübingen

(TSG, SSV und Tübinger Schwimmverein) auf dem Podest.

In allen vier Schwimmarten (Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling)

und einer Lagenstaffel gingen jeweils vier Schwimmer einer

Altersklasse an den Start. Bei den Jüngsten standen außerdem Koordinationsstaffeln

auf dem Wettkampfplan. Je nach Alter lag die Streckenlänge

bei 50 oder 100 m. Pro Team wurden insgesamt zwischen 1

km (E-Jugend) und 2 km (A- bis D-Jugend) geschwommen. Gewertet

wurde die Gesamtzeit aus allen fünf Staffeln.

Die gemischte erste Mannschaft der E-Jugend (Jahrgang 2008/09)

mit den TSGlern Annalena Göbel, Josha Bongers und Henrik Ost stand

ganz oben auf dem Podest. Die zweite Mannschaft mit Marcel Ediger,

Jona Kern und Amy-Katalin Rottländer belegte den 6. Platz. Die weibliche

D-Jugend (2006/07) mit Finnja Kern, Kim Lamparter und Nele

SSG Schwimmer bei der SwimBaSE-Trophy

Der letzte Wettkampf des Jahres stand für die SSG Schwimmer am 17. Dezember

auf dem Plan. 29 Schwimmer, davon 18 von der TSG, starteten bei der SwimBaSE-

Trophy im Inselbad in Untertürkheim auf der 50 m Bahn.

Interessant für die Schwimmer waren die Finalläufe über die 50 m

Strecken, die die acht Besten der Jahrgänge 2009/2008 und 2007/2006

erreichen konnten. Die ersten drei Platzierten erhielten Wertgutscheine

der Firma SwimBaSE. Im Jahrgang 2009 starteten Marcel Ediger, Anton

Hartmann, Jona Kern, Nils Leßmann und Nora Neuberg, die alle

neue Bestzeiten schwammen. Für Finalläufe qualifizierten sich Jona

Kern (50 m Freistil, 50 m Schmetterling), Anton Hartmann und Marcel

Ediger (50 m Rücken). Für Marcel war es der erste Wettkampf auf

der 50 m Bahn.

Annalena Göbel, Jahrgang 2008, qualifizierte sich fürs 50 m Brust

Finale, welches sie in 0:47,20 gewann. Amy-Katalin Rottländer erreichte

gleich drei Finalläufe, trat aber nur das 50 m Freistil Finale an,

das sie in 0:37,00 für sich entschied. Auch die Jungs im Jahrgang 2008

verbesserten alle ihre Zeiten. Josha Bongers erreichte das Finale über

50 m Freistil, Henrik qualifizierte sich für das Finale über 50 m Freistil

und 50 m Brust, nahm aber nur am 50 m Freistil Finale teil. Annalena,

Josha und Henrik starteten am Ende des Tages noch über 200 m Lagen,

die sie auf der langen Bahn zum ersten Mal schwammen.

Helena Retter, Jahrgang 2007 erreichte das 50 m Freistil Finale und

verbesserte sich auf allen Strecken. Aufgrund einer Verletzung konnte

Schlüsselburg erhielt Bronze. Marco Löffler belegte mit seinem Team

in dieser Altersklasse den 4. Platz.

Die weibliche C-Jugend (2004/05) distanzierte die Konkurrenz und

war in der Gesamtwertung der fünf Staffeln über 1,5 Minuten schneller

als die zweitplatzierte Mannschaft. Von der TSG waren Emily Bayer,

Katja Brand, Shannon Hornibrook und Nina Löffler an diesem souveränen

Erfolg beteiligt. Auch die gleichaltrigen Jungen hatten am Ende

fast eine Minute Vorsprung und feierten einen überlegenen Sieg. Für

die TSG waren Maxim Castor und Max von Bank im Wasser. Das Team

der männlichen B-Jugend (2002/03) mit Ulrich Pfister, Torben Wendt

und Maxim Hartmann erschwamm sich die Silbermedaille. Einen weiteren

Titel mit TSG Beteiligung gab es für die A-Jugend (2000/01) mit

Martin Brand und Alex Györik.

| Almut Castor

sie die 200 m Lagen am Ende leider nicht mehr schwimmen. Auch Samantha

Allgaier, Fee Rottmayr und Smilla Wallner verbesserten ihre

Zeiten. Im Jahrgang 2006 starteten Katharina Meybrunn und Melia

Müller. Beide konnten in allen Strecken ihre Zeiten verbessern. Alles

in Allem war es für die Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen ein

gelungener Wettkampf und alle Schwimmer konnten mit neuen Bestzeiten

in die Weihnachtsferien gehen.

| Natascha Göbel

Gabriele Glessing e.K. | Ringelbachstraße 88 | 72762 Reutlingen

Gabriele Telefon: +49 Glessing (0) 71 e.K. 21-9 | Ringelbachstraße 25 40 | Telefax: +49 88 (0) | 72762 71 21-92 Reutlingen 54 21

sued-apotheke.reutlingen@t-online.de | www.südapotheke-reutlingen.de

Telefon: +49 (0) 71 21-9 25 40 | Telefax: +49 (0) 71 21-92 54 21

sued-apotheke.reutlingen@t-online.de | www.südapotheke-reutlingen.de

31

Leidenschaft für Sport in all seinen Facetten

hat einen Namen. Und eine lange Tradition.

Wir gratulieren der TSG Reutlingen und ihren

Mitgliedern zum 175-jährigen Jubiläum.

www.gwg-reutlingen.de


32 UNTERWEGS REPORT I/2018

JEDERMANN

Vorweihnachtsreise nach Filzmoos

Nach dem Einsammeln der Teilnehmer begann die Jedermänner-Abteilung

am 12. Dezember mit der einwöchigen Vorweihnachtsfahrt nach Filzmoos in

Österreich.

Es war vielfacher Wunsch der Jedermänner und die Erwartungen

waren sehr hoch. Wir erreichten das erste Ziel: Gasthaus Gutmann in

Ecknach richtig zu einem zünftigen Weißwurst-Frühstück. So gestärkt

fuhren wir Richtung Süden. Gegen 15 Uhr erreichten wir unser Hotel

Hanneshof in Filzmoos. Lauter strahlende Gesichter, denn inzwischen

sind wir in einer totalen Winterlandschaft angekommen. Ca. 20 Zentimeter

Schnee und 2 Grad Minus. Optimal. Nach dem Empfangs-Kaffee

mit Torte wurden die Zimmer bezogen. Einige machten noch gleich

bei angebrochener Nacht einen kleinen Schneespaziergang zur nahen

Wallfahrtskirche.

Erstes Ziel am nächsten Tag bei herrlichen Winterwetter war die

Basilika St. Michael in Mondsee. Ein besonderer Kunstschatz im Salzburger

Land: die ehemalige Benediktiner Stiftskirche. Weiter nach

St. Gilgen am Wolfgangsee. Hier erwartete uns das „Zwölferhorn-

Schiff“ und brachte uns über den See zum „St. Wolfganger-Advent“.

Beim Bummel über den alpenländischen Weihnachtsmarkt kam richtige

Adventstimmung auf. Ein Glühwein im „Weissen Rössel“ bei zunehmender

Dämmerung weckte Erinnerungen an gute, alte Zeiten.

Am folgenden Tag ging es durch eine herrliche Winterlandschaft

zum Talwirt ins Grossarltal. Allein die Fahrt dorthin war ein Traum.

Eine kleine Wanderung bei heftigem Schneefall, vor der Einkehr beim

Talwirt machte Appetit auf einen „Talwirtteller“. Die Rückfahrt ins Hotel

ging zügig, denn dort erwarteten wir einen der Höhepunkte unserer

Reise: Die Pferdeschlittenfahrt zu der Unterhof Alm. Etwa sieben Kilometer

ging es durch tiefverschneiten Wald zur Unterhof-Erlebnisalm

in 1.280 Meter Seehöhe. Wir machten eine geführte Bergwanderung zu

den einzelnen Stationen der „Weihnachtsidylle“. Danach gab es einen

Glühwein, bevor es wieder durch den verschneiten Zauberwald zurück

zum Hotel ging. Zum Tagesabschluss wurden noch Weihnachtslieder

gesungen, begleitet von Erwin mit der Gitarre

Um 8 Uhr war am Folgetag war Abfahrt zur „Stille Nacht Kapelle“

in Oberndorf. Sie steht an Stelle der ehemaligen St. Nikolaus-Kirche,

in der am 24. Dezember 1818 das Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige

Nacht“ zum ersten Mal aufgeführt wurde. Leider war aus Terminnot

eine Innenbesichtigung nicht möglich. Anschließend fuhren wie zum

„Salzburger Weihnachtsmarkt“. Dieser teilt sich in viele Einzelmärkte

und bietet alles was das Herz begehrt. Den Höhepunkt des Tages haben

wir erst gegen 15 Uhr besucht: den „Hellbrunner Adventszauber“ im

Schloss Hellbrunn. Ein Märchenwald mit über 400 Tannenbäumen, geschmückt

mit 13.000 Roten Kugeln und Lichterketten. Ein einzigartiges

Ambiente. Nach Ankunft im Hotel erwartete uns ein „Gala-Abend“ mit

Fünf-Gang-Menü. Und als Überraschung gab es „Weihnachtliche Stubenmusik“

von fünf Musikanten mit Hackbrett, Zither, Harfe, Gitarre

und Gesangsolisten. Anschließend wurde unter Erwins Gitarrenklängen

weitermusiziert und gesungen.

Der vorletzte Tag. Über Nacht hatte es weiter geschneit und so stand

unsere Wanderung zur Gsenghofalm nichts mehr im Wege. Einige wurden

vom Wirt abgeholt, die anderen erlebten eine Wintertraum-Wanderung!

Eine gute Stunde dauerte der leichte Anstieg in einer herrlichen

Schneelandschaft. Leichter Schneefall erhöhte die Romantik. Nach

Ankunft auf der Gsenghof-Alm (1.156 m) erwartete uns eine urige

Gaststube mit Kaminfeuer. Nach dieser Anstrengung war eine heiße

Gulaschsuppe und ein Schnapserl sehr willkommen. Einige Mutige

fuhren mit Rodelschlitten zurück ins Tal. Gott sei Dank waren die „Hinfaller“

auf Eis unterm Schnee nicht wirklich schlimm. Anschließend

hatten wir es eilig, denn wir wollten zur Wildfütterung an den Hintersee

bei Ramsau. Vom Busparkplatz war wieder eine Schneewanderung

von ca. drei Kilometern angesagt. Eine riesige Rotwildherde war pünktlich.

20 Minuten verspätet waren immer noch sehr viele Hirsche bei

der Äsung zu sehen. Zu Beginn der Fütterung waren es weit über 100

Tiere – dabei waren riesige Geweihträger! Es war sehr beeindruckend,

die große Menge Hirsche in freier Wildbahn zu erleben. Anschließend

ging es zurück ins Hotel zum letzten genussvollen Abendessen.

Nach dem Frühstück war um Punkt 9 Uhr Abfahrt. Wehmütig fuhren

wir durch die Schneelandschaft mit vielen schönen „Erlebnissen

im Koffer“. In Ecknach kehrten wir wieder ein und ließen uns mit

Schweinelendchen verwöhnen. Der restliche Heimweg verlief, von

einem Stau abgesehen, reibungslos. Ein Wintermärchen ging zu Ende.

| Fritz Nonnenmacher

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

Gelungenes Ski- und Skatewochenende auf der TSG Hütte

Am ersten Märzwochenende ging es für die Triathlon-Gruppe auf die TSG Hütte

nach Oberstaufen zum ersten Ski- und Skatewochenende.

Bei traumhaften Bedingungen und Top Wetter reisten 24 Personen

von jung bis alt nach Buchenegg. Der Plan, das alpine Skifahren mit

Langlauf zu verbinden, ging voll auf. Am Samstag ging es nach Balderschwang,

schon um 9 Uhr standen wir am Lift, um die ersten Schwünge

in den Schnee zu ziehen. Aus der alpinen Renngruppe war Tobi Stopper

als Trainer mit am Start, um den Kids von 10 bis 15 Jahren mit Technikübungen

auf der Piste und im Gelände zu unterstützen.

Nach 4 Stunden alpinem Skifahren ging es am Nachmittag auf die

Loipe. Nun wurde an der Skating-Technik gefeilt. Ob Anfänger oder

Fortgeschrittene, alle konnten von den Anweisungen der Trainer Christina

Klumpp und Matze Klumpp profitieren. Beide waren im Januar

noch zu einer Langlauffortbildung am Herzogenhorn und hatten somit

die neuesten Übungen, was Skating anbelangt, auf Lager.

Am Sonntag konnten wir, dank der tollen Schneebedingungen am

Hündle, Ski fahren. Am Mittag wurde nochmals auf die schmalen Bretter

umgesattelt. Es stand ein Biathlonevent auf dem Programm. Matze

konnte vom Skiclub Dottingen einen Laserschießstand ausleihen. Dank

der freundlichen Unterstützung von der Langlaufschule in Oberstaufen

konnten wir dort die beiden Schießstände aufbauen und einen tollen

Wettbewerb durchführen. Zuerst ging es im Einzel auf die Runde, jeder

musste zwei Runden laufen und zweimal Schießen. Aus den gestoppten

FECHTEN

Treffen in Szolnok

Vom 14. bis 17. Dezember war eine 16-köpfige Delegation der Fechtabteilung zu

Gast bei dem Freundesverein in der ungarischen Partnerstadt Szolnok.

Insgesamt zwölf Sportler nahmen dort an dem international besetzten

Turnier der Olimpici Serie teil. Obwohl die Reutlinger nicht

ganz in den vorderer Bereich gelangen konnten, hatten sie drei abwechslungsreiche

Tage. Neben dem sportlichen Programm kam auch

der kulturelle Teil nicht zu kurz. Bei einem Besuch des Weihnachtsmarktes

oder des interaktiven Flugzeugmuseums konnten die Fechter

Wissenswertes über Land, Leute und Geschichte erfahren und bei

gemeinsamen Spielabenden das Gemeinschaftsgefühl stärken. Es war

eine tolle Zeit in Szolnok, die die Reutlinger dort verbringen durften.

Ein großes Dankeschön geht an die Trainer und Organisatoren vor Ort

Edina Szatmári und Dori Vasas-Szabo. | Beate Hummel

Spannender Jugendausflug

Der Jugendausflug der Fechter vom 2. bis 3. Dezember war ein voller Erfolg. Saskia

Rempfer war es durch ihre Organisation und Durchführung gelungen, den

Sportlern viel Spaß, gute Stimmung und eine Menge Abwechslung zu bereiten.

Nachdem sich die Jugendlichen in der Springbude von Reutlingen

ausgepowert hatten, ging es zu dem gemeinsamen Besuch des Weihnachtsmarktes,

wo sie sich mit Getränken und Essen stärkten. Anschließend

wurde eine Schnitzeljagd zur Vereinshalle gemacht und

mit selbstgemachtem Kinderpunsch konnten sich die Sportler etwas

aufwärmen. Es folgten diverse Gruppenspiele in der Sporthalle und

ein Filmabend mit Popcorn, der für viel Belustigung und Entspannung

sorgte. Nach der gemeinsamen Übernachtung gab es dann zum Frühstück

frisch gebackene Waffeln und heißen Kakao, sodass die Fechter

gut in den Tag starten konnten. Ein herzliches Dankeschön geht an Saskia

Rempfer für die Planung und das tolle Programm, wodurch es ein

einmaliges Erlebnis für die Jugendlichen wurde.

| Beate Hummel

REPORT I/2018 UNTERWEGS

Zeiten wurden dann die beiden Teams für die Staffel zusammengestellt.

Sowohl die Kids als auch die Erwachsenen hatten einen riesen Spaß

mit der Meinung: Das müssen wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder

machen.

| Christoph Klumpp

33


34 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS SO SO LIEF REPORT I/2018

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

Neuer Teilnehmerrekord beim Albgold Winterlauf

Der 15. Albgold Winterlauf-Cup startet mit einem Rekord in die Saison 2018:

Beim ersten Lauf der vierteiligen Serie am 13. Januar gab es mit 964 Meldungen

einen neuen Teilnehmerrekord.

Bei tollem Wetter organisierte die TSG Reutlingen, Abteilung

Schneesport und Triathlon, wieder ein herausragendes Event. Das Organisationsteam

mit ca. 40 Helfern war bestens auf die große Starterzahl

vorbereitet. Bei der Veranstaltung rund um das Kreuzeiche-Stadion finishten

853 Läufer, davon die meisten beim Zehn-Kilometer-Lauf mit

542 Läufern im Ziel. Zum ersten Mal gab es einen dritten separaten

Start für die Fünf-Kilometer-Läufer. Los ging es aber mit dem Kids

Cup für Schüler und Jugendliche, bevor dann der Hauptlauf über die

Zehn-Kilometer-Runde auf die Runde geschickt wurde.

Über die 5,2 Kilometer holte sich der Triathlet Nico Mann in der

Zeit von 16:53 Minuten einen ungefährdeten Sieg. Bei den Frauen siegte

hier die Triathletin Anja Knapp von der SG Dettingen in 19:11 Minuten.

Hier erreichte bei den Damen von der TSG Reutlingen Janina Schmidt

Platz 6 in 22:18 Minuten. Weitere Ergebnisse der TSG Mädels:

10. Amelie Banke, 14. Vivika Pfister, 15. Christina Klumpp, 67. Isabell

Heilig,71. Natacha Göbel.

Über zehn Kilometer überzeugte mit Platz 1 Christoph Dresen vom

LAV Tübingen in der Spitzenzeit von 32:41 Minuten. Max Dapp von

unseren Trias erreichte Platz 13 in 35:41. Auch Patrick Ziegelmüller von

unserer ersten Mannschaft war mit Platz 19 und einer Zeit von 36:25

Minuten im Spitzenfeld zu finden. Weitere Ergebnisse der TSG Starter:

126. Alexander Müller, 151. Eberhardt Faiß, 214. Arnd Heilig, 223. Thomas

Keppler. Bei den Damen erreichte Tanja Keppler Gesamtplatz 118.

| Text: Christoph Klumpp |Foto: Jan Krewinkel

INKLUSIV

Dramatik pur und euphorische Stimmung

Dramatik pur, Spannung bis zum letzten Ball, euphorische Stimmung, ausgelassener

Jubel! Das sind in etwa die Schlagworte, welche die Stimmung bei der

Badminton-Challenge der TSG Reutlingen Inklusiv in der Dietweghalle widergaben.

14 Mannschaften, vornehmlich aus sonderpädagogischen Bildungs-

und Beratungszentren, hatten den Weg in die Sportstätte der

TSG Reutlingen Inklusiv gefunden, um nun bereits zum zwölften Mal

um die begehrten Pokale zu kämpfen. In den vier Disziplinen: Kastenschuss,

Steppertransport, Zonenball und Waschkorbrennen kämpften

die Teams aufopferungsvoll gegeneinander. Das Besondere dieser Spielform

ist, dass der Rückschlag bei dieser Art des Badmintons vollkommen

herausgenommen ist. Dadurch wird auch Menschen mit schwererer

Beeinträchtigung und Koordinationsproblemen eine mühelose Teilnahme

ermöglicht, was die große Beliebtheit erklärt.

Rund 5.000 bis 6.000 Federbälle hatte das Organisationsteam um

Nina Magnussen, Albrecht Tappe und Martin Sowa in die Halle gebracht,

um das schnelle Spiel zu ermöglichen. Pausenlos flogen die

Bälle in die Kästen, Zielzonen und Wannen. Nach den Vorrundenspielen

wurde in der Champions League und Lucky League weiter gespielt,

wodurch keine Mannschaft ausscheiden musste. Immer schneller und

auf zunehmend höherem Niveau gestalteten sich nun die Spiele. Spannung

bis zum Äußersten bot das Finale zwischen den Crazy Monkeys

aus Münsingen und den Weiher Wölfen aus Hechingen. Am Ende siegte

PFIFF-Stützpunkt als Talentsicherung und -förderung

REPORT I/2018 AUF DIE BEINE GESTELLT ... WAS SO LIEF

das Team von der Karl-Georg-Haldenwang-Schule mit 346:331 Treffern

und durfte den begehrten Pokal mit in die Albgemeinde nehmen.

Nicht minder spannend ging es in der Luck League zu. Hier siegte das

erstmals teilnehmende Team der Gutenbergschule vor Don Bosco 1

aus Hegenberg.

Dank der sehr guten Organisation der hauptamtlichen Mitarbeiter

der TSG Reutlingen Inklusiv war zu jeder Zeit ein reibungsloser Ablauf

gewährleistet, was eventuell weitere Interessenten animiert, sich

bei der nächsten Badminton-Challenge zu beteiligen.

| Text: Dr. Martin Sowa | Foto: Fritz Neuscheler

35

JU-JUTSU

Reine Formsache

Am ersten Märzwochenende stellten sich fünf Ju-Jutsuka den Prüfungen zum

fünften und vierten Kyu (Gelb- und Orangegurt).

Während bei der Prüfung zum Gelbgurt lediglich Basistechniken

verlangt werden, ist für den Orangegurt auch eine Komplexaufgabe

zu absolvieren, bei der Fausttechniken in freier Anwendung gezeigt

werden. Darüber hinaus sind auch Techniken zu demonstrieren, die

zur Anwendung kommen, wenn eine angesetzte Technik vom Gegner

verhindert wird oder man selbst mit einer Ju-Jutsu-Technik angegriffen

wird. Dazu kommen etwas anspruchsvollere Hebel- und Wurftechniken

als beim Gelbgurt.

Alle Prüflinge waren von ihren Trainern Claudia Auer und Achim

Frank so gut vorbereitet worden, dass es ein sehr kurzweiliger Nachmittag

wurde und die bestandene Prüfung für alle Teilnehmer eine reine

Formsache war.

Bereits nach einer Stunde konnte Klaus Ziese, 5. Dan Ju-Jutsu, folgenden

Sportlerinnen und Sportlern zum neuen Gürtel gratulieren: 5.

Kyu (Gelbgurt): Laurin Grohe, Ellen Schur, Thomas Werner; 4. Kyu

(Orangegurt): Maya Sommer, Henri Reichenbach.

| Eduard Oertle Handballentechnik

Die PFIFF Fußball-Stützpunkttrainingstage unter dem Dach des VfB Stuttgart,

entwickeln sich am Standort der TSG Reutlingen Inklusiv als wahre Talentsichtung

und -förderung.

Das Pfiff-Projekt für inklusive Fußballförderung mit zurzeit vier

Stützpunkten für Fußballer mit Beeinträchtigung in Ravensburg, Heilbronn,

Stuttgart und Reutlingen (2) entwickelt sich immer mehr zu einer

innovativen Maßnahme. Bei der TSG Inklusiv werden die Trainingstage

vom Fußball-Experten der Abteilung Kim Oliver Laudage geleitet.

Für den Standort konnten nun 16 Fußballer mit Handikap aus insgesamt

vier Einrichtungen in der Region in der Reutlinger TSG Halle

zusammengezogen werden. Dabei, so Laudage, ist es erstaunlich, wie

viele Menschen mit Handikap aus den umliegenden Einrichtungen auf

einem so hohen Niveau Fußball spielen können, ohne dass sie bisher

gefördert wurden.

Hier will die TSG Inklusiv mit ihrer Förderung Abhilfe schaffen.

Einige Spieler erhalten nun Spielmöglichkeiten in einer der immer zahlreicher

werdenden Mannschaften der TSG Inklusiv. Ein Spieler des

letzten Stützpunkttrainings zeigte dabei so viel Talent, dass er dem

Trainer der Landesauswahl, Fritz Quien, weiterempfohlen wurde.

Bei der Vielzahl der Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung,

welche es in der Reutlinger Umgebung gibt, will man bei der

TSG Inklusiv dem Wunsch der Fußballer nach adäquater Förderung

unbedingt nachkommen und ihnen Spiel- und Trainingsmöglichkeiten

bieten. PFIFF stellt mit seinen vielfältigen Maßnahmen ein absolutes

Novum in Deutschland dar und kann beispielgebend für alle anderen

Bundesländer sein.

| Dr. Martin Sowa


36 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS SO LIEF REPORT I/2018

FECHTEN

Gute Platzierungen beim Achalm-Turnier

Das Internationale Reutlinger Achalm-Turnier wurde am 3. und 4. Februar bereits

zum 25. Mal in Reutlingen ausgetragen.

Bei dem Traditionsturnier waren auch 14 Reutlinger Degenfechter

vertreten sowie Fechter aus Polen und der Schweiz. Bei den Schülern

konnte Nico Geckeler im ältesten Jahrgang (2006) die Goldmedaille

erkämpfen, gefolgt von seinem Vereinskollegen Alexander Kühbauch

auf Rang 5. Bei den Damen schafften Lili Mirbach (2006), Madeleine

Schacherbauer (2007) und Helena Autzen (2008) ebenfalls den Vierteleinzug,

wo sie sich jedoch knapp geschlagen geben mussten.

Im B-Jugend-Wettbewerb lieferten sich die Reutlinger spannende

Gefechte. Jonas Zaiser und Leopold Heusel gelang es, sich in das Achtelfinale

vorzukämpfen. Noch weiter nach vorne ging es für Kevin

Brudi und Jaron Immer. Sie mussten sich erst im Viertelfinale geschlagen

geben und belegten im älteren und jüngeren Jahrgang jeweils den

6. Platz. Damit zeigten die Reutlinger erneut, dass sie vorne mitfechten

können. | Text: Beate Hummel | Foto: Axel Grundler

Rollstuhlfecht-Landeslehrgang

AIKIDO

Dreikönigstreffen in Böblingen

REPORT I/2018 AUF DIE BEINE GESTELLT … WAS SO LIEF

37

Beim Landesrollstuhllehrgang in Reutlingen hatten die Sportler Zeit, ihre Technik

weiter zu verbessern, an ihrer Kondition zu arbeiten und weitere Fechterfahrung

zu sammeln.

Es wurde sowohl mit dem Degen, als auch mit dem Florett trainiert.

Zusätzlich hatten sie die Möglichkeit, mit Fußgänger-Fechtern zusammen

zu üben und sich auf der Bahn zu duellieren. Den Abschluss des

Lehrgangs bildete ein gemeinsamer Turnierbesuch in Heidelberg, bei

dem sich die Teilnehmer achtbar schlugen. Es war erneut ein gelungenes

Wochenende kurz vor der Weihnachtspause.

| Text: Beate Hummel | Foto: Axel Grundler

Wie schön, dass die Böblinger Aikidofreunde sich doch entschieden hatten, wieder

ein Dreikönigstreffen für ihre Jugend und die der Nachbarvereine durchzuführen.

Die Reutlinger Morgane, Nikos, Fenia und Ayoub machten sich mit

ihrem Betreuer Klaus am Samstagmorgen auf, um erstmal zwei Stunden

eifrig bekannte und unbekannte Aikido-Techniken zu üben. Nach

der Mittagspizza wurde Böblingen erwandert mit dem Ziel Paladion,

der beeindruckenden Geschäftsstelle des SV Böblingen. Dort durften

wir noch zwei Stunden in der riesigen "Kinderbewegungshalle" rumtoben,

bis alle richtig müde waren (oder dicke Blasen an den Händen

hatten) und sich am Abschiedsbuffet wieder erholen und kräftigen konnten.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Gaby Zöllner-Glutsch mit ihren

Helferinnen und -Helfern, die alles vorbildlich organisiert hatten.

Und wo gibt es das noch, dass ein Landesvorsitzender die Hintergrundbetreuung

von Schlüsseldienst, Pizza- und Getränkelieferung, über

Aufkleber drucken bis zur Kaffeversorgung der Betreuer für ein Jugendtreffen

übernimmt? Lieber Martin Glutsch, auch Dir vielen Dank!

| Text: Klaus Lange-Feldhahn | Foto: Gaby Zöllner-Glutsch

Viel los bei den Fechtern

Volksbank Reutlingen begeistert

Die TSG Reutlingen Fechtabteilung richtete in Kooperation mit der

Volksbank Reutlingen eine teambildende Maßnahme im Fechten mit

deren Mitarbeitern aus. Am 1. Dezember stellten sich je sechs Frauen

und Männern der Herausforderung und griffen zum Degen. Nach einer

kurzen Einführungsphase wurden die Volksbank-Mitarbeiter in die

Beinarbeit und die richtige Stoßtechnik eingeführt. In verschiedenen

Einzel- und Partnerübungen konnten sie erste Elemente des Fechtsports

einüben und durften sie sich dann auch auf der Fechtbahn beweisen und

sich duellieren. Die Mitarbeiter hatten einen Menge Spaß und waren

total begeistert. Am Ende des Workshops und nach etlichen Gefechten

in der Runde und im K.O. zeigten sie sich sichtlich erschöpft. Nichtsdestotrotz

war es ein gelungenes Event, bei dem jeder auf seine Kosten

kam und einiges für sich mitnehmen konnte.

Thailänder Fechter zu Besuch

Im Rahmen einer Deutschlandreise machten zwei Fechter aus Thailand

vom 18. bis 22. Dezember 2017 in Reutlingen Halt, um eine Woche

zusammen mit den Deutschen Fechtern zu trainieren und neue Trainingsmethoden

kennenzulernen.

Erfolgreiche Turnierreifeprüfung

Zwölf Prüflinge stellten sich am 26. Januar der Turnierreifeprüfung

in Reutlingen. Unter den wachsamen Augen von Eberhard Trautwein

wurden sie sowohl theoretisch, als auch praktisch abgefragt und mussten

ihr Können unter Beweis stellen. Nach fast 2,5 Stunden konnten

sich alle zwölf Teilnehmer über die bestandene Turnierreifeprüfung

freuen, womit sie nun an Wettkämpfen teilnehmen können. Wir gratulieren

allen Fechtern für ihre tolle Leistung und bedanken uns recht

herzlich bei Eberhard Trautwein.

Weihnachtsabschluss

Das Nikolausturnier in der Fechtabteilung bildete den offiziellen

Abschluss des Jahres bei den Reutlingern.

Nach spannenden Gefechten wurden die Sieger geehrt. Darüber hinaus

wurden auch die Vereinsmeister der letzten Saison beschenkt und

auch die Übungsleiter wurden für ihr Engagement belohnt. Bei Schokoladennikoläusen,

Lebkuchen und Getränken konnten die Fechter dann

die Trainingseinheit gemütlich ausklingen lassen.

| Beate Hummel

Mehr als alle Neune

Zum Ausklang des letzten Jahres trafen sich die Trainer – ein langjähriger und

schöner Brauch – mit den Ju-Jutsus zum gemeinsamen Jahresabschlusskegeln

im Landgasthof Adler in Sickenhausen.

Wir hatten es zwar nicht als Mehrgenerationenkegeln ausgeschrieben,

doch waren alle Altersstufen zwischen 7 und 79 Jahren vertreten.

Nach dem sportiven Einsatz ließen es sich alle gut beim Abendessen in

großer und lebhaft-kommunikativer Runde schmecken.

| Dietmar Porcher

Mutscheln mit Wahl

Ja wo rollt sie denn, die Kugel?

Das Mutscheln der Aikido-Jugend – wie auch das der „Alten“ – fand dieses

Jahr bei Familie Schmierer-Neumann statt. Wie immer war alles wunderbar

vorbereitet.

Nach spannenden Wettkämpfen hat Amelia die größte Mutschel

erwürfelt. Im Anschluss fand traditionsgemäß die Wahl der Jugendsprecherin

statt. Wie im letzten Jahr wurde Morgane Seif mit großer

Mehrheit wiedergewählt. Als erste Amtshandlung brachte sie auch

gleich eine lange Liste an Vorschlägen für einen Ausflug in diesem

Jahr mit.

Nach kurzem Aufräumen ging es dann flott weiter mit einem leckeren

Buffet für die Erwachsenen und bis lange in die Nacht wurde

um kleine, mittelgroße und, für die mit dem meisten Sitzfleisch, um

die allergrößte Mutschel gekämpft. Die blieb nach sehr knapper Entscheidung

bei der Gastgeberin Anna, als wohlverdienter Dank für die

Gastfreundschaft.

| Klaus Lange-Feldhahn Alle hatten ihren Spaß beim Jugendmutscheln, auch die bisherige und neue

Jugendsprecherin Morgane Seif (vorne links)


38

AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS SO LIEF REPORT I/2018

SCHWIMMEN

Nachwuchsschwimmfest der SSG Reutlingen/Tübingen

Für die jüngsten Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen fand am 26. November

2017 die alljährliche "Talentiade", das Nachwuchsschwimmfest, statt.

Hier starteten Schwimmer im Jahrgang 2009 bis 2013. Für die

jüngsten Jahrgänge war es der erste Wettkampf überhaupt. In jedem

Jahrgang wurde jede Einzelstrecke gewertet. Zusätzlich fand in jedem

Jahrgang ein Mehrkampf statt, bei dem die Zeiten aller geschwommenen

Strecken addiert wurden.So bestritt der Jahrgang 2009 einen

Vierkampf: 100 m, 50 m und 25 m Beine, wobei alle drei Strecken in

unterschiedlichen Schwimmlagen geschwommen werden mussten, sowie

100 m Lagen. Die Schwimmer aus diesem Jahrgang brachten bereits

Wettkampferfahrung mit. Die meisten von ihnen trainieren schon

zwei Mal die Woche und nehmen an Wettkämpfen im Jahr teil. Aus der

TSG Reutlingen gewannen Anton Hartmann und Jona Kern den Mehrkampf,

Sebastian Howe wurde Dritter.

Der Dreikampf im Jahrgang 2010 setzte sich zusammen aus: 2 x 50 m

und 25m Beine in drei unterschiedlichen Schwimmlagen. Es gewann

Carlota Horvath, Zweite wurde Franziska Hergel. Auch im Jahrgang

2011 gab es eine Mehrkampfwertung über 2 x 25 m und 25 m Beine in

drei unterschiedlichen Schwimmlagen. Angetreten waren Luis Retter,

der auch den Mehrkampf für sich entschied sowie Erik Steinicke. Die

jüngste Starterin der TSG, Mara Bongers, gewann ebenfalls den Mehrkampf

über 25 m und 25 m Beine in zwei verschiedenen Schwimmlagen.

Für die "Kleinen" war es ein tolles Gefühl beim Wettkampf

anzutreten und dann auch noch aufs Treppchen zu kommen. Das Tüpfelchen

auf dem i war am Ende der Pokal für den Mehrkampfsieg. Alle

sind nun motiviert, im neuen Jahr fleißig weiter zu üben.

| Natascha Göbel

Fette Beute beim Staffel-Event der Hobbyschwimmer

Als besonderes Highlight vor Weihnachten sind die Hobbyschwimmer zwei Stunden

lang verschiedene Staffeln geschwommen.

Normale Freistil- oder Bruststaffeln wurden durch Purzelbäume

und Handstände „aufgepeppt“. Bei der T-Shirt- und Handschuhstaffel

wurden hohe Anforderungen an eine ausgefeilte Übergabetechnik

gestellt. Die Lautstärke in der Halle war dem Event angemessen. Alle

Beteilgten hatten ihren Spaß.

Nach der Auswertung konnten sich die ersten Drei über Arena-

Trinkflaschen freuen, die letzten beiden wurden mit kleinen Handtüchern

getröstet. Vielen Dank an die Firma Swim-Base für diese Spende!

Alle Schwimmer erhielten Urkunden, ein kleines Entchen zur Erinnerung

und als vielleicht wichtigste Beute einen Lolli zur Stärkung.

| Susanne Keck

EISSPORT

Weihnachtsfeier in der Eishalle

Bei kühlen Temperaturen und fröhlicher Stimmung besuchte der Nikolaus die

Eiskunstläufer am 18. Dezember bei ihrer Weihnachtsfeier in der Eishalle und

verteilte Schokonikoläuse und Mandarinen.

Für ihren großartigen Einsatz und ihre Arbeit mit den Kindern

wurde den Trainerinnen herzlichst gedankt. Danach gab es für alle ein

buntes Büffet, zu dem fast jede Familie etwas beigesteuert hatte. Es gab

Salate, Fingerfood, Kuchen und Spezialitäten aus dem Familien-Rezept-Buch

– warm oder kalt, süß oder salzig, jeder konnte nach seinem

Geschmack die Köstlichkeiten probieren. Dabei unterhielten sich die

Eltern in der warmen Cafeteria, während die Kinder das Eis unsicher

machten. Es war ein sehr gelungener Abend vor der Weihnachtspause.

| Text: Tanja Funk | Foto: R. Fischer

Weihnachtsmarktstand und Eisgala

REPORT I/2018 AUF DIE BEINE GESTELLT … WAS SO LIEF

Auch dieses Jahr war die Eiskunstlaufabteilung wieder mit einem Stand auf

dem Reutlinger Weihnachtsmarkt vertreten. Am Sonntag, den 03.12.2017 bot das

Team wieder leckere Waffeln, Glühwein und Punsch an.

Herzlichen Dank an alle Eltern und Eiskunstläuferinnen im Verkaufsstand

und allen, die sich beim Auf- und Abbau oder als Teigspender

eingebracht und zum guten Gelingen beigetragen haben. Der Stand

ermöglicht uns mit unserer Abteilung in der Öffentlichkeit präsent zu

sein und mit vielen Leuten ins Gespräch zu kommen. Er ist von den

Besuchern wieder gut angenommen worden und am ersten Sonntag

nach der Eröffnung des Weihnachtsmarktes waren noch alle heiß auf

Waffeln und Glühwein. Doch Dank ausreichender Erfahrung war genügend

Waffelteig vorrätig. Es ist so wieder ein schöner finanzieller Beitrag

für die Arbeit in der Eiskunstlaufabteilung erwirtschaftet worden.

Im Anschluss daran ging es mit der ersten Vorstellung der Eisgala

am Albtorplatz weiter. Unter dem Motto „Around the World“ nahmen

die Eiskunstläufer/Innen die Zuschauer mit auf eine Reise in den Orient,

nach Mexiko, Frankreich und die USA oder gleich ganz "rund um

die Welt". Mit ihren Showtänzen, z.T. angereichert durch Sprünge und

Figuren des Wettkampfsports, präsentierten die Läuferinnen in kleinen

Gruppen und in einem tollen Ambiente ihre Sportart. Dabei machten

von den Kleinsten bis zu den Erwachsenen alle Altersgruppen mit.

Man sah ihnen den Eifer und die Freude an und sie konnten ihre Fortschritte

Freunden und Familie, die sich unter das Publikum gemischt

hatten, zeigen. Auch an den folgenden zwei Adventssonntagen begeisterten

sie mit ihrem Programm das Publikum. Ein großes Dankeschön

geht an die Trainerinnen, die sich die Choreographien überlegt und mit

den Läuferinnen gemeinsam einstudiert haben. Weiter danken wir den

Eis-Sport-Freunde Reutlingen und der Jugend der Abteilung Eishockey,

ohne die die Eisfläche nicht zur Verfügung stehen würde und unsere

Eisgala nicht möglich wäre. Die Kinder freuen sich jedes Jahr auf die

Gelegenheit, ihr Können der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Das nächste Schaulaufen findet zum Abschluss der Saison am 26.

März ab 18.45 Uhr in der Reutlinger Eishalle statt.

| Text: Tanja Funk | Foto: S. Kazmaier

39

200 Staffelteilnehmer bei SSG-Meisterschaften

Am 27. Januar fanden im Tübinger Hallenbad Nord die Vereinsmeisterschaften

der SSG Reutlingen/Tübingen statt.

Die SSG ist eine Schwimm-Sport-Gemeinschaft und setzt sich zusammen

aus den Schwimmer/innen der TSG Reutlingen, des SSV Reutlingen

und des TSV Tübinger Schwimmvereins. 177 Schwimmer aller

Alters- und Leistungsgruppen lieferten sich spannende Wettkämpfe.

Für die Kinder des Jahrgangs 2010 war es der erste Wettkampf, mit

Routine ging der älteste Teilnehmer (Jahrgang 1964) auf die Bahn. Die

drei Vereine der SSG hatten die Veranstaltung gemeinsam geplant und

mit 720 Starts straff durchorganisiert. Eng wie selten ging es dieses

Jahr bei der Vergabe der Vereinsmeistertitel her. Die Sieger wurden

in einem Vierkampf in den Disziplinen, Freistil, Schmetterling, Brust

und Rücken ermittelt. Je nach Alter wurden pro Schwimmlage 25, 50

oder 100 m zurückgelegt.

In der offenen Wertung belegten die TSGler Karolin Margot Schwille

und Martin Brand den 2. Platz. Katja Brand wurde 3. Die TSG Reutlingen

stellte folgende Vereinsmeister: Carlotta Horvath (2010), Jona

Kern (2009), Finnja Kern (2006), Nina Löffler (2005), Katja Brand

(2004), Ulrich Pfister (Jgd-B), Martin Brand (Jgd-A). Silbermedaillen

bekamen: Franziska-Rufina Hergel (2010), Franz Bauer (2009), Henrik

Ost (2008), Shannon Hornibrook (2005), Torben Wendt (Jgd-B). Bronze

ging an: Marcel Ediger (2009), Josha Bongers (2008), Amy-Kathalin

Rottländer (2008), Sophia Besov (2006), Torben Pfister (2005), Max

von Bank (Jgd-B). Den Titel bei den Masters erschwamm sich Claudia

Müller. Heiner Terton und Eveline Lippet belegten Rang 2.

| Almut Castor

Fenster

Haustüren

Vordächer

Rollläden

Wintergärten

Jalousien

Terrassendächer

Klappläden

Rollläden

Markisen

Terrassendächer

Sonnenschutz

Einbruchschutz

Reparaturservice

Für Lösungen mit Weitsicht. Produkte aus Meisterhand.

Ihr Meisterbetrieb seit 1920

Am Heilbrunnen 141 – 143 · 72766 Reutlingen

info@fenster-staengle.de · www.fenster-staengle.de

Wir beraten

Sie gerne!

Vereinbaren

Sie jetzt Ihren

Termin mit uns:

Tel. 07121 –

49 24 74


40 INFORMATIVES REPORT I/2018

REPORT I/2018 INFORMATIVES

41

FUSSBALL

Sticker Mania bei den Fußballern

HANDBALL

Schulkooperation mit Dragos Oprea

In der zweiten Schuljahreshälfte haben an drei Reutlinger Schulen Handball-

AGs mit dem ehemaligen National- und Bundesligahandballer Dragos Oprea

begonnen.

Der Leiter der Deutschen Kinder Handball Akademie (KHA) leitet

in Zusammenarbeit mit der TSG Reutlingen an der Freien Evangelischen

Schule, der St. Wolfgang Schule sowie der Grundschule Rommelsbach

mit den Kindern die Einheiten an. Im Mittelpunkt stehen Motorik,

Koordination – und natürlich der Handball!

Die durchgeführten AGs richten sich an 3. bis 6. Klässler, und

zwar an Anfänger wie Fortgeschrittene. Die TSG wie auch die KHA

achten dabei auf eine gesamtmotorische Erziehung und Ausbildung:

Unabhängig vom Handball sollen die Kinder üben, sich zu bewegen,

ihre Arme, Beine und Füße so einzusetzen, wie sie es wollen, um am

Ende einen Ball in ein Tor werfen zu können.

Die Resonanz ist überragend positiv: Alle AGs sind deutlich

überbelegt, insgesamt 50 Kinder werden aktuell dem Handballsport

nähergebracht. Auch Dragos Oprea ist begeistert, und freut sich genau

wie die TSG und die Kooperationsschulen auf eine Fortführung des

vorläufig nur bis zu den Sommerferien laufenden Projekts. Finanziert

werden konnte die Aktion dank eines erfolgreichen Crowdfundings bei

den Freunden unserer Abteilung: Auch an dieser Stelle allergrößten

Dank!

Die Handballabteilung ist unfassbar stolz und glücklich, mit der

Kinderhandballakademie und Dragos Oprea nicht nur ein echtes Profi-

Team mit top ausgebildeten Trainern nach Reutlingen gelotst zu haben,

sondern vor allem, freundliche und umgängliche neue Handballer in der

TSG willkommen heißen zu dürfen. Es bleibt zu hoffen, dass sich aus

den AGs möglichst viele Kinder in die Handballabteilung und unsere

Jugendmannschaften locken lassen.

| Matthieu Binder

Die Fußball-WM steht unmittelbar bevor, jedes Fußballerherz freut sich jetzt

schon auf spannende Spiele und tollen Tore, aber es wird sicher auch wieder

ein großer Hype um die Fußball-Sticker herrschen. Bei den TSG Young Boys

geht das jetzt schon los!

Denn seit dem 19. Dezember haben die Kicker vom Ringelbach Ihr

eigenes Fußball-Stickeralbum. Es sind alle Spieler von den kleinsten -

unseren drei- und vierjährigen „Fußball-Minis“ bis zu den Großen der

ersten Mannschaft mit dabei. Dieses Album wurde mit viel Herz und

Leidenschaft in den letzten vier Monaten geplant und mit der Münchner

Firma „Sticker 5“ umgesetzt. Zu den ganzen Spielern, Trainern und

Betreuern finden sich natürlich auch der Vorstand unter Thorsten Bauer

und Pietro Conte, sowie alle Funktionäre, wieder.

Am 19. Dezember war es dann endlich soweit und der sogenannte

„Kick Off“, der Vorverkaufsstart, fand im Rahmen eines eigenen Spiels

der E-Jugend in der Oskar-Kalbfell-Halle in Reutlingen statt. Mehr als

hundert Spieler, Trainer und Familienangehörige folgten der „Young

Boys“ Einladung. Auch die Vereinsführung war vor Ort. Innerhalb

kürzester Zeit waren alle Alben vergriffen und es begann bereits vor

Ort das große Kleben und Tauschen – so einen Erfolg hatte sich Projektleiter

Markus Rauscher und sein Mitstreiter und Unterstützer Uwe

Haid nicht ansatzweise vorstellen können.

Nun darf gesammelt und getauscht werden. Alle Spieler der Young

Boys kommen sich dank des Albums nun wieder ein bisschen näher,

man lernt sich wieder ein Stückchen besser kennen. Gesammelt, gekauft

und getauscht wird bis zum TSG Young Boys Oster Cup 2018. Dort wird

es dann eine Abschlussfeier geben und dank der unterstützenden Firmen

nehmen alle Sammler, die ihr Album voll haben, an einer großen

Verlosung teil. Hier können sich die Gewinner über ein BMX Bike im

Wert von 500 Euro freuen, gesponsert von der Firma Radwerk. Der 2.

Platz darf sich über eine Sportausrüstung im Wert von über 200 Euro

freuen, gestiftet von Teamsport in Betzingen und der 3. Platzierte darf

SCHWIMMEN

Landesrekord mit Weltjahresbestzeit

sich für 50 Euro im „Mare e Monti“ kulinarisch verwöhnen lassen. Bis

zum 10. Platz wird es Sachpreise geben.

Vielen Dank auch an die Verkaufsstellen, zum einen die TSG Geschäftsstelle

und zum anderen die Tratoria „Mare e Monti“ in Reutlingen,

dort kann man die Sticker und die dann hoffentlich bald wieder

eintreffenden Alben erwerben. Wir wünschen viel Spaß beim Sammeln

und Tauschen.

| Markus Rauscher

Die Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen (TSG Reutlingen, SSV Reutlingen,

TSV Tübingen) unternahmen am 27. Januar im Rahmen ihrer Vereinsmeisterschaften

im Hallenbad Nord in Tübingen erstmals einen Rekordversuch über

100 x 25 m Freistilschwimmen.

Dies bedeutet, dass 100 Schwimmer nacheinander 25 m schwimmend

zurücklegen müssen. Dank des großen Engagements der Organisatoren

des Rekordversuches war es möglich, von fünfjährigen bis

hin zur Altersklasse 80 aktive und ehemalige Schwimmer, Trainer,

Vorstandsmitglieder, Eltern und Großeltern – ausschließlich Vereinsmitglieder

– an den Start zu schicken. Dies gelang in einer Zeit von

24:35,46 min. Diese Zeit bedeutet für die SSG-Schwimmer einen Baden-Württembergischen

Rekord, Weltjahresbestzeit, sowie die drittschnellste

jemals geschwommene Zeit.

| Almut Castor

FAI_12787_AZ_goeschle_185x88,34mm_3mm_4c_dawi.indd 1 27.02.18 15:45


42 INFORMATIVES REPORT I/2018

INKLUSIV

Zukunftsweisende Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlungen gehören in der Regel nicht zu den herausragenden

Ereignissen eines Vereins im Jahreslauf. Ganz anders bei der TSG Reutlingen

Inklusiv.

Die Veranstaltung in den Räumen des DRK an der Lederstrasse verzögerte

sich sogar, weil immer mehr Personen in den Versammlungsraum

drängten. Weit über 60 Teilnehmer zählten die Macher Albrecht

Tappe und Dr. Martin Sowa. Seit Jahren setzt die Abteilung ganz konsequent

darauf, jeden einzelnen Tagesordnungspunkt von den Fähigkeiten,

Fertigkeiten und Bedürfnissen der Teilnehmer zu planen und

zu organisieren.

Nicht das trockene Verkünden von irgendwelchem Zahlenmaterial

aus der Frontalperspektive steht im Vordergrund, sondern die aktive

Gestaltung durch die Teilnehmer prägte auch 2018 die etwas mehr als

zweistündige Veranstaltung.

Durch akribische Vorbereitung gelang es Tappe und Sowa, dass

die einzelnen Sportler bzw. Sportgruppen mit ihren Fähigkeiten entsprechende

Jahresergebnisse selber vortrugen oder spielerisch in Szene

setzten.Auf diese Weise wurden die vielen Erfolge im Fußball, der

Leichtathletik, Hip-Hop oder im Tischtennis klar und verständlich in

häufig spielerischer Form dem großen Publikum präsentiert.

Klar und deutlich kam heraus, welch hoher finanzieller Aufwand

betrieben werden muss, um die mehr als 500 Mitglieder starke Abteilung

mit ihren 58 Sportgruppen/Woche ständig in Bewegung zu

halten. Ein logistischer Aufwand mit sehr viel Manpower und Organisationsgeschick.

Die TSG Inklusiv beschäftigt aus diesem Grund

mehrere hauptamtliche Mitarbeiter, weil die Arbeit ansonsten nicht

mehr zu bewältigen wäre. Herausgestellt wurden auch die vielen Kooperationen

der Abteilung wie z.B. mit dem Frühchen-Verein oder der

Bruderhaus Diakonie.

Für den musikalischen und tänzerischen Part des Abends zeigte

sich die Hip-Hop-Gruppe unter der Leitung von Anna Lena Heiß verantwortlich.

HOCHSCHULSPORT

Studierende kicken bei TSG

Die Hochschule Reutlingen mietet für das kommende Sommersemester den

Kunstrasenplatz der TSG Reutlingen.

Zum Ende des Wintersemesters 2017/18 wurden auch die Bauarbeiten

an der hochschuleigenen Sporthalle abgeschlossen. Wegen Dachsanierungsarbeiten

konnte die Halle nur begrenzt genutzt werden. Wir

freuen uns, dass die Halle nun wieder komplett für den Hochschulsport

zur Verfügung steht.

Mit diesen positiven Neuigkeiten beginnen wir voller Tatendrang

und Motivation das Sommersemester. Am 12. März 2018 soll der Hochschulsport

wieder voll durchstarten. Neu im Hochschulsportprogramm

wird ein Fußballkurs auf dem Kunstrasenplatz des TSG-Geländes sein.

Jeden Montag dürfen die Studierenden nun auf dem Platz trainieren und

ihre Fußballkünste verbessern.

Darüber hinaus wurde das Hochschulsportprogramm um den Kurs

„Schwimmen“ ergänzt. Seit 2017 ist das Hallenbad auf dem Hochschulgelände

geschlossen. Der Hochschulsport stand deshalb vor der Herausforderung

eine freie Hallenbadzeit in Hochschulnähe zu finden. Das ist

zum Glück auch gelungen. In der St. Wolfgang Schule können die Studierenden

ab sofort einmal die Woche zum Schwimmen gehen. Wir

hoffen, dass die neuen Angebote gut von den Studierenden angenommen

werden und eine langfristige Mietung sowohl vom Fußballplatz,

als auch vom Hallenbad besteht.

| Christine Winter

Diese Gruppe, welche im Jahresverlauf zahlreiche Auftritte in Stadt

und Landkreis bestreitet, ist in der Zwischenzeit auf doppelte Größe

angewählt wachsen und bietet 14 Sportler und Sportlerinnen aktive

Teilnahmemöglichkeiten.

Die Neuwahlen bestätigten Corinne Thür und Dr. Martin Sowa in

ihrer Arbeit als Abteilungsleiter. Weiterhin im Vorstand ist Hermann

Sieber vertreten. Neu gewählt wurde mit Rene Sachse der Abteilungsjugendsprecher,

welcher in der Fußballgruppe beheimatet ist.

Präsentiert wurde auch das neue Veranstaltungsheft 2018, welches

jetzt erstmalig in farbigem Druck aufgelegt wurde. Mit ihrer Art der

Durchführung solcher Veranstaltungen stellt die Abteilung ihren innovativen

Charakter auch in diesem Bereich immer wieder heraus.

| Martin Sowa

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

Luisa Kurz ist DSV-Skilehrerin

Der letzte Teil, die Theorieprüfung, hatte noch gefehlt, diese hat Sie Anfang Dezember

bestanden.

Die beiden praktischen Teile hatte Sie bereits am Ende der Saison

2017 erfolgreich abgelegt. Gratulation!

| Tanja Mader

Luisa mit DSV-Maskottchen Skitty und den Skitz-Kindern

LEICHTATHLETIK

Trainingszeiten im Sommer

Die Leichtathleten der TSG Reutlingen sind ab dem 27. März wieder im Stadion

am Dietweg.

Die Trainingszeiten sind Dienstag und Donnerstag jeweils von

18 bis 20 Uhr. Unsere Jüngsten (sechs bis elf Jahre Jahre) trainieren

jeden Dienstag von 18 bis 19:30 Uhr. Wer eine neue Herausforderung

und Spaß an einer vielfältigen Bewegungsmöglichkeit sucht, ist bei

uns richtig. Natürlich sind auch Gäste aus anderen Abteilungen gerne

gesehen, um zum Beispiel ihre Schnelligkeit und Sprungkraft zu

verbessern. Nähere Informationen finden Interessierte auf der TSG

Homepage/Abteilung Leichtathletik oder richten eine Anfrage an

leichtathletik@tsg-reutlingen.de. Noch besser: Einfach zu den

Trainingszeiten im Stadion vorbeikommen und mitmachen.

| Olaf Fundel

FECHTEN

C-Trainer Lizenzverlängerung

Am 1. Dezember konnten vier Reutlinger Trainer bei der Lizenzverlängerung in

Heidenheim Wissenswertes über Taktik und Strategie im Degenfechten lernen.

Unter Leitung von Thomas Zimmermann wurde sowohl Theorie, als

auch viel Praxis gemacht, um die Trainer noch besser für die Lektionen

zu schulen. Nach drei intensiven Stunden war das Seminar zu Ende und

die Trainer um einige Erfahrungen reicher.

| Beate Hummel

– Regenerative Energien

– Solarthermie

– Geothermie

REPORT I/2018 INFORMATIVES

– Bis zu 70% Kostenersparnis

durch die kostenlose Nutzung

der Solar- und Erdwärme

– Unabhängig von Öl und Gas

– Planung, Gutachten,

Genehmigungsverfahren und

Einbau aus einer Hand

www.stenzel-shk.de

Emil-Adolff Str. 7

72760 Reutlingen

Tel. 0 71 21 / 9 36 10

43


44 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS BALD KOMMT REPORT I/2018

REPORT I/2018 AUF DIE BEINE GESTELLT...WAS BALD KOMMT

45

SCHWIMMEN

Einladung zur JHV

Am Montag, 7. Mai, um 20 Uhr im Jugendraum der TSG Geschäftsstelle, Ringelbachstraße

96/1, 72762 Reutlingen.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Berichte der Abteilungsleitung und der Spartenleiter/innen

3. Bericht des Kassenwarts

4. Bericht der Kassenprüfer/innen

5. Entlastungen

6. Neuwahlen von: Abteilungsleitung, stellvertretende

Abteilungsleitung

7. Verschiedenes

Weitere Anträge zur JHV können bis zum 25.April schriftlich in der

TSG Geschäftsstelle eingereicht werden.

| Eveline Lippet

AIKIDO

Einladung zur JHV

Kraultechnikkurse für Erwachsene

Möchtest du im Freibad längere Strecken schwimmen oder sogar am „Swim and

Run 2018“ teilnehmen – kannst aber noch kein Kraul bzw. möchtest vorhandene

Grundlagen vertiefen?

Ab dem 19. April starten wieder unsere Kraultechnikkurse für

Erwachsene mit elf Einheiten à 45 min. Der Anfängerkurs richtet

sich an Personen, die bereits schwimmen können und die Grundlagen

der Kraultechnik erlernen möchten. Beginnend mit der Einführung

einer guten Wasserlage, über den korrekten Beinschlag, bis hin zu der

richtigen Atemtechnik und der Armbewegung, rückt das Ziel eines

effektiven Kraulstils näher.

In dem Fortgeschrittenenkurs werden vorhandene Grundlagen

mithilfe verschiedener Technik-und Koordinationsübungen vertieft,

sowie die Arm-Bein-Koordination und die Atemtechnik verbessert.

In beiden Kursen findet auch eine zusätzliche Videoanalyse statt, um

individuell auf die Schwimmer einzugehen. Anmeldungen bis zum

5. April per Mail an schwimmtechnik@tsg-reutlingen.de. Weitere

Informationen zu den Kursen stehen auf der TSG Homepage.

| Text: Julia Kneifel

FUSSBALL

TSG Fußball vor Neubeginn

Fünf Jahre lang kooperierte die TSG Reutlingen im Fußball mit den Young Boys

Reutlingen. Eine Kooperation, die unter anderem mit den Aufstiegen vieler Jugendmannschaften

in die obersten Spielklassen in Württemberg als sehr erfolgreich

bezeichnet werden könnte.

Im Zeitraum der Kooperation hatte die TSG im Fußball aber auch

einen Verlust von etwa 100 Mitgliedern, hauptsächlich im Kinderund

Jugendbereich. Auch in Philosophie und Zielsetzung wurden die

unterschiedlichen Auffassungen im Laufe der Zeit immer deutlicher.

Nun geht die Kooperation Ende Juni 2018 zu Ende und die TSG

steht im Fußball vor einem Neubeginn. Eine Lösung, wonach beide

Vereine die Spielrechte der Mannschaften aufteilen und den Young

Boys zumindest den Großteil ihres Spiel- und Trainingsbetriebes für

eine Übergangszeit von etwa zwei bis drei Jahren ermöglichte, kam

nach einem Gespräch mit dem Württembergischen Fußballverband

und der Stadt Reutlingen nicht zustande. Da sowohl die Spielerpässe

der einzelnen Spieler als auch die Spielgenehmigungen der gemeldeten

Mannschaften auf die TSG Young Boys Reutlingen e.V. gemeldet sind,

steht die TSG nun vor einem komplizierten Neuaufbau einer eigenen

Fußballabteilung. Diese würde im ungünstigsten Fall sogar bedeuten,

dass alle Mannschaften ab der C-Jugend aufwärts den Spielbetrieb

TSG kooperiert mit der Fußballschule Balakov

Beim Neuaufbau der Fußball-Abteilung bekommt die TSG Reutlingen nicht nur

tatkräftige, sondern auch prominente Unterstützung.

Vom 25. bis zum 27. Mai findet auf dem Kreissparkasse Sportzentrum

ein Fußball-Camp der Fußballschule Balakov statt. Dieses Camp soll

der Grundstein für eine nachhaltige Kooperation mit der Fußballschule

von Krassimir Balakov, dem ehemaligen Star des VfB Stuttgarts, im

Kinder- und Jugendfußball werden. Wir freuen uns sehr, dass es noch

vor der Saison 2018/2019 mit dem ersten Camp losgehen kann! Die

Fußballschule Balakov begrüßt alle Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren

in der untersten Spielklasse wieder aufnehmen müssten. Trotzdem

steht die Entscheidung, wieder eine eigene Fußballabteilung ins Leben

zu rufen, fest. Die Ausrichtung und Zielsetzung ist klar: Die TSG

verschreibt sich zukünftig verstärkt einer sehr guten fußballerischen

und persönlichen Ausbildung im Kinder- und Jugendbereich und legt

dabei auch ein großes Augenmerk auf den Mädchenfußball. Mit den am

Ringelbach ausgebildeten „Eigengewächsen“ als Grundlage, soll dann

langfristig auch wieder im Herren- und auch im Damenbereich guter

Fußball auf dem KSK Sportzentrum zu sehen sein – nicht zwingend in

der Landesliga aber dafür getreu dem Vereinsmotto „Vereint Bewegen“.

Wir hoffen nun, dass wir trotz der etwas undurchsichtigen Situation den

Großteil unserer Mitglieder und auch einige Mannschaften bei der TSG

halten können, um eine möglichst gute Ausgangssituation für dieses

langfristig ausgelegte Projekt schaffen zu können. Starten wollen wir

mit einem Informationsabend am Montag, 16. April 2018 um 19 Uhr, zu

dem wir alle Interessierten herzlich in die Mensa der Eduard-Spranger-

Schule einladen. Wir bauen auf die Unterstützung der TSG Familie und

freuen uns auf den Neubeginn.

| Tobias Buss

recht herzlich zum Training.

Der Beginn am 25. Mai ist um 14 Uhr. Am 26. und 27. Mai jeweils

um 9:30 Uhr. Zwischen den Trainingseinheiten werden die Kinder mit

Getränken und Essen versorgt.

Jeder Teilnehmer erhält eine Trainingsausrüstung (Trikot, Shorts,

Stutzen), eine Urkunde und Medaille beim Turnier sowie eine kleine

Überraschung. Das Anmeldeformular und alle weiteren Informationen

erhaltet ihr unter: www.fussballschule-balakov.com.

| Krassimir Balakov Jr.

Am Dienstag, 24. April um 19.30 Uhr im Jugendraum der TSG Geschäftsstelle,

Ringelbachstraße 96/1, 72762 Reutlingen.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Bestätigung, Festlegung der Tagesordnung

3. Vorstellung einer neuen Abteilungsstruktur

4. Verabschiedung des Protokolls der letzten Sitzung

5. Wahl eines Wahlleiters

6. Berichte mit Aussprache

7. Entlastungen

8. Wahlen: Vorstand und Delegierte

9. Anträge

10. Ehrungen

11. Verschiedenes

Anträge müssen bis spätestens 13.April beim Vorstand vorliegen oder

von der Mitgliederversammlung per Abstimmung zugelassen werden.

| Gez.: Manfred Horschke, 1. Vorsitzender

Unsere Kompetenz -

Ihr Vorteil

Wir bieten Ihnen:

• die größte Audi Vorführwagenflotte

in der Umgebung

• Jahres-, Dienst-, und Gebrauchtwagen

• Grosskunden Kompetenzcenter

• einen Top Service an Ihrem Audi und VW

• die höchste Kundenzufriedenheit in

der Region

• Audi Analysestützpunkt

• Karosserie- und Unfallreparatur in eigener

Karosserie und Lackiererei

• Verkauf/Reparatur von Gas- und Elektrofahrzeugen

Rommelsbacher Str. 69

72760 Reutlingen

Telefon: 07121/3337-300

www.audi-zentrum-rt.de

Wir bieten Ihnen:

• Seat Neu- und Gebrauchtwagenverkauf

• Service/Inspektionen/Garantiearbeiten

an allen SEAT Modellen

• Karosserie und Unfallreparaturen

• Grosskunden Kompetenzcenter

• HU Service

• Seat Mobilitäts Service

• Rädereinlagerung

Emil-Adolff-Straße 12

72760 Reutlingen

Telefon: 07121/3337-200

www.autohaus-heusel.de

Wir bieten Ihnen:

• VW PKW und VW Nutzfahrzeuge

Neu- und Gebrauchtwagenverkauf

• Service/Inspektionen/Garantiearbeiten an

allen VW PKW, VW Nutzfahrzeugen und

Audi Modellen

• Karosserie- und Unfallreparaturen

• Täglicher HU Service

• Klimaanlagenservice

• Verkauf/Reparatur von Gas- und Elektrofahrzeugen

Ulmer Str. 119

72555 Metzingen

Telefon: 07123/9277-0

www.autohaus-heusel.de


46

BREITENSPORTKALENDER REPORT IV/2017

REPORT IV/2017 BREITENSPORTKALENDER

47

Trainingstermine Breitensport aus allen Abteilungen

MONTAG

DONNERSTAG

08:30–09:30 | TSG Sporthalle Fitnesszirkel fit&aktiv

15:00–16:00 | TSG Provital Senioren/innen Gymnastik für Jedermann Jedermann | Ingo Ambs, 0170 9535304

16:00–17:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

16:00–17:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

16:00–17:30 | Spranger-Schule Relax & Yoga fit&aktiv

17:00–18:00 | TSG Sporthalle Anfänger-Training (ab 6 Jahre) Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

18:00–19:30 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

Parkour | TSG Geschäftsstelle,

07121 334250

18:00–20:00 | St. Wolfgang Schule Basketball U 10 Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:00–20:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Basketball U 12 m/w Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:00–20:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Basketball U 16 Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

20:00–21:30 | Hermann-Kurz-Schule Bodyfitness fit&aktiv

20:00–22:00 | Spranger-Schule Freizeit 1 – Volleyball mixed (keine Anfänger) Volleyball | Jana Cudok, 0176 8777670

20:00–22:00 | Oskar-Kalbfell-Halle Gymnastik und Spiele für Jedermann Jedermann

18:30–19:45 | IKG-Halle schneesportKids für 4–7-Jährige

18:30–19:45 | IKG-Halle schneesportKids für 7–14-Jährige

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

20:30–21:30 | TSG Sporthalle Zumba ® fit&aktiv

DIENSTAG

18:30–19:30 | IKG-Halle

schneesportFit

für Jugendliche und Erwachsene

18:30–20:00 | TSG Provital Yoga meets Fitness fit&aktiv

Schneesport und Triathlon | Anne Längst

anne.laengst@tsg-reutlingen.de

10:30–11:30 | TSG Sporthalle Fit in den Vormittag fit&aktiv

19:30–20:30 | TSG Sporthalle Hot-Iron fit&aktiv

17:00–18:30 | Spranger-Schule Relax & Yoga fit&aktiv

17:40–18:30 | Spranger-Schule Aufbaugruppe 1

17:45–18:45 | TSG Sporthalle Bodystep & -fit fit&aktiv

19:00–20:00 | TSG Sporthalle Powermix fit&aktiv

19:00–20:00 | Spranger-Schule Rückenfitness fit&aktiv

20:00–21:15 | TSG Sporthalle Powermix fit&aktiv

20:00–21:00 | Spranger-Schule Bodyfitness fit&aktiv

Schwimmen | Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

20:00–21:30 | AEG-Halle

schneesportKick

für Jugendliche und Erwachsene

20:00–21:30 | AEG-Halle Ski- und TriaFit

Jugendliche und Erwachsene

FREITAG

08:30–09:30 | TSG Sporthalle Fit in den Vormittag fit&aktiv

Schneesport und Triathlon | Joachim Stenzel

07121 936114

Schneesport und Triathlon | Matthias Klumpp

07121 965983

17:00–18:00 | TSG Sporthalle Judo-Kindergarten (Anfänger ca. 6 Jahre) Judo | Frank Brodocz, 0171 5312514

17:00–18:30 | Spranger-Schule

allgemeines Turnen

Für Mädchen und Jungen ab 7 Jahren

Turnen | Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

20:00–21:00 | Spranger-Schule Masters-Hobbygruppe (ab 18 Jahre) Schwimmen | Elli Wolf , 07121 9291777

21:00–21:45 | Spranger Schule Technikgruppe Kraulschwimmen

MITTWOCH

Schwimmen | Almut Castor

schwimmtechnik@tsg-reutlingen.de

17:30–19:00 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

18:00–20:00 | Rennwiesenhalle Kindertraining Anfänger ca. 7 Jahre

Parkour | TSG Geschäftsstelle

07121 334250

Ju-Jutsu | Claudia Auer

claudi-auer@web.de

18:00–20:00 | Hohbuchschule Basketball U 14 m/w + U 16 m Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

10:00–11:00 | TSG Sporthalle Fitnessgymnastik 60+ fit&aktiv

16:30–17:15 | Spranger-Schule Aufbaugruppe 2

Schwimmen | Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

17:00–18:00 | Günther-Zeller-Halle Sportabzeichen ab 18 Jahren Leichtathletik | Günther Neuhäuser

17:15–18:00 | Spranger-Schule Hobby 1 (2006 und 2007)

17:30–19:00 | TSG Sporthalle Functional Cross Fitness fit&aktiv

18:00–18:45 | Spranger-Schule Hobby 2 (2004 und 2005)

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

18:00–19:30 | Spranger-Schule Basketball U 10 m/w Basketball | basketball@tsg-reutlingen.de

18:30–20:00 | Dietweg-Sporthalle Badminton Kindertraining auch für Anfänger

18:45–19:45 | Spranger-Schule Hobby 3 (2003 und älter)

Badminton | Bernd Weber

badminton@tsg-reutlingen.de

Schwimmen | Eva Wettstein

hobbyschwimmen@tsg-reutlingen.de

18:30–19:45 | Spranger-Schule

19:00–20:30 | Naturtheater-Parkplatz

ganzjährig

allgemeines Turnen

Für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren

Nordic Walking-Treff für Anfänger und Könner,

Jugendliche und Erwachsene

19:30–22:00 | Spranger-Schule Gymnastik und Spiele für Jedermann Jedermann

20:00–22:00 | Hans-Kern-Halle Volleyball für Seniorinnen

20:15–21:15 | IKG-Halle schneesportFit 60+ für Frauen

SONNTAG

09:00 | Naturtheater-Parkplatz Waldlauf für Jedermann Jedermann

14:30–16:30 | TSG Sporthalle Parkour, ab 12 Jahre

Turnen | Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Bernd Widmer

07121 370083

Volleyball | Brita Krich-Gruschwitz

volleyball@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon | Ingo Ambs

0170 9535304

Parkour | TSG Geschäftsstelle

07121 334250

19:45–20:30 | Spranger-Schule Aqua-Fitness für Jugendliche und Erwachsene

Schwimmen | Helga Bach

bach.helga@gmx.de

20:00–22:00 | Dietweg-Sporthalle Badminton für Erwachsene

Badminton | Bernd Weber

badminton@tsg-reutlingen.de

20:30–21:15 | Spranger-Schule Aqua-Fitness für Jugendliche und Erwachsene

Schwimmen | Helga Bach

bach.helga@gmx.de


48 KURZ NOTIERT REPORT I/2018

REPORT IV/2017 VORSTANDSMITGLIEDER, REFERENTEN UND WICHTIGE ADRESSEN

49

SCHNEESPORT UND TRIATHLON

„Manne“ gibt Kommandos

Manfred „Manne“ Kammal sprang spontan ein, für Ingo, den Dauerbrenner als

Kommando-Geber seit annähernd 25 Jahren immer am Freitag-Abend bei der

Ski-Gymnastik der TSG Damen.

Sozusagen als Interims-Lösung, bis Ingo seine krankheitsbedingte

Vakanz überwunden hat. Für den früheren SSV-Vertragsspieler und

Sportlehrer a.D. war es keine Frage, dieser Bitte der TSG Ski-Damen

nachzukommen, war es doch schon damals zu seiner Zeit beim VfL

Kirchheim, als er über den Fußball bei der Skiabteilung die ersten

Berührungspunkte mit den Skisportlern der TSG Reutlingen hatte.

Und als er später seinen Lebensmittelpunkt als Fußballer ganz nach

Reutlingen verlegt hatte, seine Gerda gar aus eben diesem Skifahrerkreis

als Ehefrau auserkoren hat.

| Klaus Pape

Manfred Kammal (links) mit der Freitag-Abend-Gymnastikgruppe

Schneesport Fit 60+ für Damen.

EISSPORT

Nachruf

Am 31. Januar verstarb unsere liebe Irmi im Alter von 88 Jahren.

Irmtraud Rupp begleitete unseren Verein seit mehr als 30 Jahren und

war noch bis kurz vor ihrem Tod fast täglich auf dem Eis.

Ihre fröhliche und herzliche Art wurde von allen Eiskunstläufern

sehr geschätzt. Sie hatte immer ein offenes Ohr für alle, kam mit Tipps

und Ermutigungen auf einen zu und war interessiert an allen Läufern,

den Erfolgen an den Wettbewerben und im Training.

Auch wir von der Abteilung Eiskunstlauf haben einen liebenswerten

Menschen verloren und werden die Verstorbene in guter und liebevoller

Erinnerung behalten.

Unser aller Mitgefühl gilt ihrem Mann Walter, der sie immer zum

Training begleitet hat, und seiner Familie. Wir trauern mit ihnen.

| S. Kazmaier

Vorstand

vorstand@tsg-reutlingen.de

1. Vorsitzender

Thomas Bader | thomas.bader@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 695847-6 (Privat), -5 (Privat)

Stellvertretende Vorsitzende

Markus Haug | markus.haug@tsg-reutlingen.de

✆ 07123 9682-0 (Geschäft), -30 (Geschäft)

Andreas Keppler | andreas.keppler@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9288-33 (Geschäft), -55 (Geschäft)

Dieter Rausch | dieter.rausch@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 25307 (Privat), 0160 90671835

Ramazan Selcuk | ramazan.selcuk@tsg-reutlingen.de

Markus Tilmann | markus.tilmann@tsg-reutlingen.de

Christoph Weiblen | christoph.weiblen@tsg-reutlingen.de

Vereinsjugendleiterin

Dr. Lena Feldhahn | jugend@tsg-reutlingen.de

TSG Kreissparkasse Sportzentrum

TSG Geschäftsstelle

Ringelbachstraße 96/1, 72762 Reutlingen

✆ 07121 334250, 07121 310121, info@tsg-reutlingen.de

Geschäftsführer:

Tobias Buss | tobias.buss@tsg-reutlingen.de

Geschäftsstellenmitarbeiter:

Anne Längst | anne.laengst@tsg-reutlingen.de

Stephanie Rein | stephanie.rein@tsg-reutlingen.de

Andrea Schauwecker | andrea.schauwecker@tsg-reutlingen.de

Christine Winter | christine.winter@tsg-reutlingen.de

Laura Schmauder | laura.schmauder@tsg-reutlingen.de

FSJ: Naemi Leins | fsj@tsg-reutlingen.de

Lukas Kurz | fsj@tsg-reutlingen.de

Bankverbindungen: Kreissparkasse Reutlingen

IBAN: DE38 6405 0000 0000 0355 01

BIC: SOLADES1REU

Spendenkonto:

Geschäftszeiten:

Volksbank Reutlingen

IBAN: DE04 6409 0100 0355 6880 00

BIC: VBRTDE6R

Kreissparkasse Reutlingen

IBAN: DE18 6405 0000 0000 0055 00

BIC: SOLADES1REU

Mo., Mi., Fr. 9–12 Uhr

Di. 16–19 Uhr

Do. 15–18 Uhr

TSG Vereinsheim Jahnhaus

Ringelbachstraße 96, 72762 Reutlingen, ✆ 07121 22161

Nebenzimmer | Clubraum | Biergarten

Liegenschaften

Kay Jentz, Dipl. Bau-Ing. | kay.jentz@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 144786-88 (Geschäft), -71 (Geschäft)

Öffentlichkeitsarbeit

Denis Raiser | oeffentlichkeitsarbeit@tsg-reutlingen.de

0152 24884903

Recht

Andrea Meyer-Weiblen | recht@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 4922-84 (Geschäft), -94 (Geschäft)

Steuern

Marc Fauser | steuern@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 920241 (Geschäft)

TSG Report

Denis Raiser | denis.raiser@tsg-reutlingen.de

0152 24884903

Unfallwesen und Sportversicherungen

Unfallmeldung: TSG Geschäftsstelle

Sonstige

Ehrenvorsitzender

Dr. Heiner Völker | heiner.voelker@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9202-12 (Geschäft), -29 (Geschäft)

Ehrenrat

Peter Moser | ✆ + 07121 8201971 (Privat)

Kassenprüfer

Rainer Fischer

Hartmut Höhne

Vereinseigenes Berghaus Buchenegg

Buchenegg 1 1/2, 87534 Oberstaufen, ✆ 08386 1500

Buchung und Information:

www.tsg-reutlingen.de/huette

Philipp Seidemann | huette@tsg-reutlingen.de

TSG Haus des Sports

Ringelbachstraße 140, 72762 Reutlingen

mit TSG Provital | TSG Young Boys

TSG Provital

Ringelbachstraße 140, 72762 Reutlingen

✆ 07121 928939, provital@tsg-reutlingen.de

Öffnungszeiten freies Training:

Mo.–Fr. 8–21 Uhr

Sa. 9–15 Uhr

So. 9–12 Uhr

TSG Sporthalle

Wilhelm-Hertz-Straße 23, 72762 Reutlingen


50

ABTEILUNGSLEITER | INSERENTEN | IMPRESSUM REPORT IV/2017

ABTEILUNGSLEITER

51

Aikido

Manfred Horschke | ✆ 07121 503512

aikido@tsg-reutlingen.de

Badminton

Bernd Weber | 0171 9634673

badminton@tsg-reutlingen.de

Basketball

Alexander Rogic

basketball@tsg-reutlingen.de

Inklusiv

Martin Sowa, Corinne Thür

Abteilungsgeschäftsstelle:

Sondelfinger Str. 107, 72766 Reutlingen

Geschäftsführer: Albrecht Tappe

inklusiv@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 334260

Eissport

Eiskunstlauf, Spartenleitung

Manolo Sumbél

eiskunstlauf@tsg-reutlingen.de

Eis-/Inlinehockey, Spartenleitung

Thomas Schwanzer

eishockey@tsg-reutlingen.de

Fechten

Christoph Weiblen | ✆ 07121 6997193

fechten@tsg-reutlingen.de

TSG fit&aktiv, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 334250

stephanie.rein@tsg-reutlingen.de

Fußball

Aydin Türk

aydin.tuerk@t-online.de

Handball

Michael Windmüller

handball@tsg-reutlingen.de

Hockey

Frank Gatzky | ✆ 07121 61116

hockey@tsg-reutlingen.de

Jedermann

TSG Geschäftsstelle | ✆ 07121 334250

info@tsg-reutlingen.de

Judo

Botond Draskoczy | 0179 9021920

judo@tsg-reutlingen.de

Ju-Jutsu

Michael Mattheus | ✆ 07123 399218

jujutsu@tsg-reutlingen.de

Kickboxen

Vasilij Becker | 0157 83799148

kickboxen@tsg-reutlingen.de

Leichtathletik

Olaf Fundel

leichtathletik@tsg-reutlingen.de

TSG Rasselbande

Laura Schmauder | ✆ 07121 334250

laura.schmauder@tsg-reutlingen.de

TSG Rehasport, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 334250

rehasport@tsg-reutlingen.de

Schneesport und Triathlon

Andreas Längst und Alexander Müller

Abteilungsgeschäftsstelle:

An der Kreuzeiche 16, 72762 Reutlingen

schneetria@tsg-reutlingen.de

✆ 07121 9288-33, -55

Schwimmen

Eveline Lippet

schwimmen@tsg-reutlingen.de

Synchronschwimmen, Bereichsverantwortung

Marion Lubkoll | ✆ 07121 279361

mlubkoll@aol.com

Brigitte Reinhardt | ✆ 07121 754317

synchro-reutlingen@email.de

Wasserball, Bereichsverantwortung

Björn Kregel | ✆ 07121 8977241

bjoernkregel@gmx.de

Turnen

Monika Stein

turnen@tsg-reutlingen.de

Volleyball

Jana Cudok

volleyball@tsg-reutlingen.de

TSG Provital, Leitung

Stephanie Rein | ✆ 07121 9289-39, -81

provital@tsg-reutlingen.de

Schönes und Dekoratives für

Ihr Zuhause und Ihren Garten.

Outdoor-Lifestyle pur!

• Lifestyle-Accessoires und Geschenke

• Hochwertige Garten- und Outdoormöbel

• Sonnenschirme, Sonnenschutzsysteme

• Gartenwerkzeuge und Pflegeprodukte

• Informationszentrum für Gartenarchitektur

und Gartengestaltung

Geöffnet von März - Dezember:

Mo. bis Fr. 11:00 - 19:00 Uhr

Samstag 10:00 - 16:00 Uhr

DANKESCHÖN

Akermann Hören und Sehen GmbH & Co. KG 23

Autohaus Heusel GmbH 45

Druckerei Deile GmbH 51

Elektro Münz 16

Failenschmid GmbH


FairEnergie GmbH 21

Fenster-Stängle GmbH 38

Garten-Moser GmbH & Co. KG 51

Georg Holder GmbH 31

GWG – Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH 30

Heloima – Häusliche Pflege und Betreuung 41

Holzbau Schenk GmbH 15

Jentz & Jentz Bau GmbH 25

kc-design | Stefan Beuter 15

Kreissparkasse Reutlingen 52

Public Smiles Crossmediamarketing GmbH 29

Radwerk Uwe Haid E.k. 42

Reicherter Fensterbau GmbH 35

SchwörerHaus KG 17

sMAIL | GEA Post-Service GmbH 01

Stenzel Bäder Sanitär Heizung GmbH 43

Süd-Apotheke Gabriele Glessing e.K. 31

Udo Snack GbR 26

Volksbank Reutlingen eG 02

Widmer Physiotherapie 28

Zwiefalter Klosterbräu GmbH & Co. KG 48

GARTEN-MOSER Holding GmbH u. Co. KG | An der Kreuzeiche 16, 72762 Reutlingen | Tel. 07121.9288-66

www.garten-moser.de

Für die freundliche Unterstützung bedankt sich die Vorstandschaft der TSG Reutlingen und die Redaktion des TSG Reports herzlich!

Wir würden uns freuen, wenn unsere Vereinsmitglieder die genannten Firmen bei Einkäufen, Dienstleistungen und Angebotsanfragen

mit einbeziehen und sich auch als Vereinsmitglied zu erkennen geben.

IMPRESSUM

Herausgeber: TSG Reutlingen 1843 e. V.

Ringelbachstraße 96/1, 72762 Reutlingen

Redaktion: Denis Raiser

Die Abteilungen der TSG Reutlingen 1843 e. V.

Satz & Gestaltung: kc-design | stefan beuter

Anzeigenannahme: anzeigen@tsg-reutlingen.de

Telefon: 07121 334250

Telefax: 07121 310121

Erscheinungsdatum: 29. März 2018

Druck:

Druckerei Deile GmbH

Sindelfinger Straße 5/2, 72070 Tübingen

Auflage: 4.000


Geld zurück

ist einfach.

Mit Sparkassen-Card bezahlen

und Rabatt erhalten.

Alle Infos und

teilnehmende Partner

über den QR-Code oder unter

www.ksk-reutlingen.de/vorteilswelt

S Kreissparkasse

Reutlingen

Weitere Magazine dieses Users