Infos zur Berufsausbildung - planet-beruf regional - Planet Beruf.de

regional.planet.beruf.de

Infos zur Berufsausbildung - planet-beruf regional - Planet Beruf.de

nt: Freunde im Park

Berufsberatung der Agentur für Arbeit

Ludwigsburg

AUSGABE 2010/2011

Bildelement: Logo

Infos zur

Berufsausbildung


INHALT

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

BILDUNGSWEGE

Wege mit und ohne Hauptschulabschluss.....................................................................................................................4

Wege nach dem Mittleren Bildungsabschluss ...............................................................................................................5

Weitere Wege zum Mittleren Bildungsabschluss (Modell 9+3).......................................................................................6

HILFE BEI DER BERUFSFINDUNG

Was kann die Berufsberatung für mich tun?..................................................................................................................7

Wie finde ich den Beruf, der zu mir passt?.....................................................................................................................8

Das Berufsinformationszentrum (BiZ).......................................................................................................................... 11

BERUFSAUSBILDUNG IN DER REGION

Unterschiede in der Ausbildung..................................................................................................................................13

BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Allgemeine Informationen...........................................................................................................................................15

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen.......................................................................................16

Arbeitsbogen betriebliche Ausbildung.........................................................................................................................29

NEUE UND NEU GEORDNETE AUSBILDUNGSBERUFE

2010...........................................................................................................................................................................30

CHANCEN FÜR DEN EINSTIEG

Zweijährige Berufsausbildungen..................................................................................................................................31

BERUFSAUSBILDUNG IM ÖFFENTLICHEN DIENST

Ausbildung bei der Agentur für Arbeit .........................................................................................................................32

Beamter/ Beamtin im mittleren nichttechnischen Dienst............................................................................................33

Regionale Ausbildungsmöglichkeiten ..........................................................................................................................34

Laufbahnen bei der Bundeswehr.................................................................................................................................37

SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Allgemeine Informationen...........................................................................................................................................38

Regionale Ausbildungsmöglichkeiten ..........................................................................................................................39

Arbeitsbogen schulische Ausbildung...........................................................................................................................49

Übersicht für Baden-Württemberg ..............................................................................................................................50

2


INHALT

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

.............................................................................................................................................................. 51

WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Neu ab 2010: Werkrealschule.....................................................................................................................................53

Einleitung: Berufliche Schulen und Zweiter Bildungsweg.............................................................................................54

Berufliche Schulen und Zweiter Bildungsweg..............................................................................................................55

Berufskollegs - Übersicht............................................................................................................................................66

Berufliche Gymnasien - Übersicht...............................................................................................................................67

Zweiter Bildungsweg - Übersicht.................................................................................................................................68

Wege der beruflichen Fortbildung - Übersicht .............................................................................................................69

TESTS

Interessen, Neigungen erkunden ................................................................................................................................70

TIPPS UND INFOS

Erfolgreich bewerben.............................................................................................................................................Info 1

Berufswahlfahrplan................................................................................................................................................Info 2

Finanzielle Unterstützung.......................................................................................................................................Info 4

Und wenn’s nicht läuft … .......................................................................................................................................Info 5

Informieren leicht gemacht – Schriften und Medien der Berufsberatung................................................................Info 7

Wichtige Adressen im Bezirk Ludwigsburg.............................................................................................................Info 9

Wichtige Internetadressen...................................................................................................................................Info 10

Links zu Berufsinformationen (Auswahl)............................................................................................................... Info 11

ANSCHRIFT DER BERUFSBERATUNG UND DES BIZ

So kommst du zu uns .......................................................................................................................................... Info 12

IMPRESSUM...................................................................................................................................Info 13

3


BILDUNGSWEGE

Wege mit und ohne Hauptschulabschluss

Bildelement: Grafik Hauptschulabschluss

4


BILDUNGSWEGE

Wege nach dem Mittleren Bildungsabschluss

Bildelement: Grafik mittlerer Bildungsabschluss

5


BILDUNGSWEGE

Weitere Wege zum Mittleren Bildungsabschluss (Modell 9+3)

Bildelement: Grafik Weitere Wege zum Mittleren Bildungsabschluss

6


Bildelement:Berater

mit

zwei

Jugendlichen

H I L F E B E I D E R

B E R U F S F I N D U N G

Was kann die Berufsberatung für mich tun?

Wir, die Berufsberaterinnen und Berufsberater der

Agentur für Arbeit, helfen dir gerne bei deiner Berufswahl.

Wir informieren und beraten dich oder helfen

dir auch bei der Suche nach einer geeigneten Ausbildungsstelle.

Wir informieren

… in der Schule, im Berufsinformationszentrum (BiZ) und

natürlich in der Agentur für Arbeit über Aufgaben und

Tätigkeiten in Berufen sowie über deren Zugangsvoraussetzungen,

Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit,

Lernbereitschaft, Mobilität und Ähnliches, über

Spezialisierungs- und Weiterbildungsformen, Aussichten

auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, Ausbildungsmöglichkeiten

in Betrieben und Schulen, Bewerbungsverfahren

und -termine und vieles mehr.

Wir beraten

… dich nach vorheriger Terminvereinbarung in einem

persönlichen Gespräch. Du kannst mit uns über deine

berufl ichen Wünsche, Ziele und Erwartungen, aber auch

über deine Befürchtungen oder Probleme sprechen.

Unser Beratungsangebot verstehen wir dabei als „Hilfe zur

Selbsthilfe“, das heißt: Du bestimmst, was du besprechen

möchtest, und du selbst triffst die Entscheidung für oder

gegen eine bestimmte Ausbildung. Übrigens stehen nahezu

alle Ausbildungsberufe Mädchen und Jungen offen.

Wir vermitteln Ausbildungsstellen

… und helfen dir bei deiner Bewerbung. Wir kennen das

Ausbildungsangebot von Betrieben und Schulen und

können dir bei der Verwirklichung deiner Berufswünsche

helfen. Auch unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de

fi ndest du Informationen zum Ausbildungsangebot.

Wir helfen fi nanziell

… unter gesetzlich vorgeschriebenen Voraussetzungen.

Zur Aufnahme und für die Zeit einer betrieblichen Berufsausbildung

oder für die Teilnahme an einer berufsvorbereitenden

Maßnahme können wir dir fi nanzielle Hilfen

(unter anderem Berufsausbildungsbeihilfe) gewähren.

Du erreichst die Berufsberatung telefonisch unter der

bundesweit gültigen Rufnummer 0180 1 555111*.

* Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.

Übrigens: Du kannst unsere Angebote vor oder während

deiner Ausbildung, aber auch beim Übergang in die Berufstätigkeit

in Anspruch nehmen. Unsere Hilfen sind kostenlos

und der Inhalt unserer Gespräche ist streng vertraulich.

D I E N S T E U N D L E I S T U N G E N F Ü R

J U G E N D L I C H E U N D J U N G E E R WAC H S E N E

Angebote der

Berufsberatung

7

Bildelement:

Merkblatt

Nummer 11

„Angebote der

Berufsberatung“


H I L F E B E I D E R

B E R U F S F I N D U N G

Wie fi nde ich den Beruf, der zu mir passt?

Man kann nie früh genug damit beginnen, sich über

seine Ziele klar zu werden. Ideal wäre es, wenn du ein

Jahr vor Schulende wüsstest, welche berufl ichen Wege

für dich in Frage kommen. Denn zu diesem Zeitpunkt

beginnen Unternehmen mit der Auswahl ihrer künftigen

Auszubildenden. Bei Banken, Versicherungen und

für Beamtenausbildungen solltest du dich sogar

eineinhalb Jahre vor dem Schulabschluss bewerben.

Beginne mit einer Bestandsaufnahme!

• Was will ich? (Berufl iche Interessen)

• Was kann ich? (Stärken und Schwächen)

• Was mag ich? (Hobbys, Lieblingsfächer, Interessen)

• Welche Berufe passen dazu?

• Wie erhalte ich Informationen zu diesen Berufen?

Vielleicht fallen dir noch andere Fragen ein. Am besten

schreibst du dir deine Überlegungen dazu auf. Frage bitte

auch deine Eltern, Lehrerinnen oder Lehrer sowie Freundinnen

und Freunde, wie sie dich einschätzen. Sie bringen

dich vielleicht auf ganz neue Ideen.

Eine gute Orientierungshilfe sind die planet-beruf.de

Infomappen, die im Berufsinformationszentrum (BiZ) für

dich bereitstehen. Sie stellen Infos zu verschiedenen

Berufsfeldern zusammen, so dass du herausfi nden kannst,

welche Ausbildungsberufe es beispielsweise im Bereich

„Soziales, Pädagogik“, „Handel und Sekretariat“ oder

„Computer und Informatik“ gibt. So stößt du vielleicht auf

alternative Berufe, die möglicherweise auch gut zu dir

passen.

Auch das Internet kann dir bei der Suche weiterhelfen.

Unter www.planet-beruf.de fi ndest du alle Informationen

zu den Themen Berufsorientierung, Bewerbung und

Ausbildung. Im Mittelpunkt steht dabei das berufl iche

Selbsterkundungsprogramm BERUFE-Universum.

Hast du einen Beruf gefunden, der dich interessiert, kannst

du dich im BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit

(www.berufenet.arbeitsagentur.de) genauer darüber

informieren.

8

Bildelement:Studentin

am

Boden

vor

einem

Bücherregalsitzend


H I L F E B E I D E R

B E R U F S F I N D U N G

Überprüfe deinen Berufswunsch

Im nächsten Schritt gilt es herauszufi nden, wofür du

geeignet bist. Schließlich sind deine Interessen und

Fähigkeiten eine wichtige Voraussetzung für die Wahl der

passenden Ausbildung beziehungsweise des richtigen

Berufs.

Eine gute Möglichkeit, dir dabei zu helfen, bietet der

Berufswahltest, kurz BWT. Der BWT besteht aus einem

Berufsfragebogen, auf dem du deine Interessen, berufl ichen

Vorlieben und Abneigungen angeben kannst, und aus einem

Test deiner Fähigkeiten. Dabei werden zum Beispiel deine

Rechtschreibsicherheit und Rechenkenntnisse überprüft.

Weitere Informationen zum BWT erhältst du bei deiner

Berufsberaterin oder deinem Berufsberater.

Am besten überprüfst du deinen Berufswunsch, indem du

ein Praktikum machst. Dabei kannst du feststellen, wie gut

der Beruf zu dir passt. Lass dir auf jeden Fall ein Zeugnis

darüber geben. Dieses kann ein großer Pluspunkt bei einer

Bewerbung sein! Denke daran, dich frühzeitig um eine

Praktikumsstelle zu bewerben, da die Plätze oft schnell

besetzt sind.

Wie fi ndest du eine Ausbildungsstelle?

Wir können dir bei der Suche nach einer betrieblichen

Ausbildungsstelle helfen, weil wir Kontakte zu vielen

Ausbildungsbetrieben haben. Nachdem wir uns ein Bild von

deinen Voraussetzungen für die gewünschte Berufsausbildung

gemacht haben, schlagen wir dir Firmen vor, die eine

Ausbildungsstelle anbieten und bei denen du dich bewerben

kannst. Natürlich spielen die Besonderheiten der Stelle,

wie beispielsweise die Erwartungen der Arbeitgeber an

deine schulischen Vorkenntnisse, eine Rolle.

Wenn du möchtest, helfen wir dir auch, einen Ausbildungsplatz

außerhalb deines Wohnorts zu fi nden.

Etliche Berufe können nicht in einer betrieblichen Ausbildung,

sondern nur an einer Schule erlernt werden. Infos

darüber fi ndest du in diesem Heft und natürlich kannst du

auch im BiZ oder bei der Berufsberatung danach fragen.

Benötigst du Adressen von Schulen, die in deiner Region

eine Ausbildung anbieten, bietet das KURSNET eine gute

Suchmöglichkeit (www.kursnet.arbeitsagentur.de).

So kannst du die JOBBÖRSE nutzen

Unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de kannst du

nach Ausbildungsstellen in deiner Region suchen.

Öffne dazu im Feld „Finden Sie eine passende Stelle“

die „Erweiterte Suche“. Hier kannst du alle Daten

eingeben, die dir wichtig sind.

Unter „Sie suchen“ wählst du über das Feld „Ändern“

den Begriff „Ausbildung“. Dann steuerst du „Ausbildung

auswählen“ an und gibst den gewünschten

Ausbildungsberuf ein. Klicke in der nun angezeigten

Liste auf den gesuchten Beruf. So wird dieser in deine

Suchmaske übernommen. Möchtest du nach mehreren

Berufen gleichzeitig suchen, gehe in der Suchmaske

auf „Ausbildung bearbeiten“ und dann auf „Weitere

Berufe auswählen“.

Andere wichtige Eingabefelder sind „Postleitzahl“ und

„Umkreis“. Mit diesen kannst du Stellenangebote im

Umkreis deines Heimatortes suchen. Unter „Weitere

Suchkriterien“ solltest du deine Suche verfeinern,

indem du den gewünschten Ausbildungsbeginn oder bei

„Bildungsabschluss“ deinen Schulabschluss angibst.

Tipp:

Bei den Stellenangeboten ohne Adresse vermittelt dich

die Berufsberatung. In der JOBBÖRSE kannst du dir

auch ein kostenfreies „Ausbildungsplatzprofi l“ anlegen.

Darüber können dich dann interessierte Arbeitgeber

direkt kontaktieren.

Übrigens stehen dir für die Nutzung der JOBBÖRSE im

BiZ kostenfreie Internet-Plätze zur Verfügung. Die

BiZ-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter helfen dir auch

gerne weiter, wenn du Fragen hast.

9

Bildelement:

Zwei

Jugendliche

in

einem

Ordner

blätternd


Bildelement:

Flyer

„Ausbildungsplatz

fi nden“

H I L F E B E I D E R

B E R U F S F I N D U N G

Weitere Möglichkeiten, eine Ausbildungsstelle

zu fi nden:

• Frage Freundinnen und Freunde, Bekannte,

Lehrerinnen und Lehrer!

Persönliche Kontakte können nützlich sein. In deinem

Verwandten- und Bekanntenkreis kennt vielleicht jemand

einen Betrieb, der in deinem Wunschberuf ausbildet.

• Internet

Aktuelle Angebote gibt es in verschiedenen Ausbildungsstellenbörsen.

Schau auch auf die Webseiten der Betriebe,

die dich interessieren, und nutze die Informationen, die du

dort fi ndest. Oft gibt es dort eine eigene Rubrik, die

„Karriere“ oder „Jobs“ heißt.

10

• Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern

Hier kannst du erfahren, welche Betriebe ausbilden dürfen

oder wo es freie Lehrstellen gibt. Die entsprechenden

Informationen fi ndest du im Internet, zum Beispiel unter

www.ihk-lehrstellenboerse.de oder

www.handwerkskammer.de > Lehrstellenbörse.

• Zeitungsanzeigen

Manche Firmen und Behörden bieten freie Ausbildungsplätze

über Zeitungsanzeigen an, zum Beispiel im Stellenmarkt

der Wochenendausgabe. Wirf also öfter mal einen

Blick in die lokale Tageszeitung oder in örtliche Anzeigenblätter.

AUSGABE 2009 / 2010

planet-beruf.de

MEIN START IN DIE AUSBILDUNG

Ausbildungsplatz finden

Du kannst dort aber auch selbst ein Stellengesuch

aufgeben. Deine Anzeige sollte kurz und präzise sein und

klare Angaben zu deinem Schulabschluss, der gewünschten

Ausbildung und gegebenenfalls zu deinen Stärken

enthalten.

• Branchenverzeichnis im Telefonbuch

Du kannst die „Gelben Seiten“ durchstöbern und bei den

in Frage kommenden Betrieben persönlich, telefonisch

oder schriftlich anfragen, ob sie eine entsprechende

Ausbildungsstelle anbieten.

• Ausbildungsmessen/Tag der offenen Tür

Ausbildungsmessen, bei denen verschiedene Ausbildungsberufe

vorgestellt werden, fi nden zum Beispiel in

den Agenturen für Arbeit oder auch bei den Kammern

statt. Größere Unternehmen veranstalten oft einen „Tag

der offenen Tür“, bei dem sie den Betrieb und die

Ausbildungsmöglichkeiten vorstellen. Hier kannst du auch

nach einem Praktikum fragen.

Bildelement:

eine

Jugendliche

am

Computersitzend


H I L F E B E I D E R

B E R U F S F I N D U N G

Das Berufsinformationszentrum (BiZ)

BiZ – was ist das?

Das Berufsinformationszentrum (BiZ)

ist die richtige Adresse für alle, die

vor der Berufswahl oder generell vor

einer berufl ichen Entscheidung stehen.

Hier kannst du dich über alles,

was mit Ausbildung, Studium und

Beruf zu tun hat, selbst informieren

und nach passenden Ausbildungs- und Arbeitsplätzen

suchen. Du kannst das breit gefächerte und kostenlose

Angebot so oft und so lange nutzen wie du möchtest –

ohne Anmeldung. Bei Fragen zum vielfältigen Informationsangebot

stehen dir fachkundige Ansprechpartnerinnen und

Ansprechpartner zur Verfügung.

Wo gibt’s das BiZ?

Ein BiZ gibt es in jeder Agentur für Arbeit. Wo sich dein

nächstes BiZ befi ndet, kannst du im Info-Teil am Ende der

Broschüre nachlesen.

Zusätzlich sind auch mobile Berufsinformationszentren

(BiZ-MOBIL), zum

Beispiel in Schulen oder auf Berufswahlmessen,

unterwegs. Ob, wann

und wo ein BiZ-MOBIL eingesetzt wird,

erfährst du bei deiner Agentur für Arbeit.

Veranstaltungen im BiZ

Zusätzlich zum umfassenden Informationsangebot fi nden

in den Gruppenräumen des BiZ viele verschiedene Veranstaltungen

statt. Zu Themen wie beispielsweise Beruf,

Bewerbung oder Arbeiten im Ausland werden Vorträge,

Workshops, Diskussionsrunden oder Jobbörsen angeboten.

Über die Veranstaltungstermine informiert die Agentur für

Arbeit mit Anzeigen sowie Plakaten oder du erkundigst

dich im BiZ. Einen Überblick hält auch die zentrale Veranstaltungsdatenbank

der Bundesagentur für Arbeit unter

www.arbeitsagentur.de > Veranstaltungen bereit.

11

Bildelement:

Zwei Jugendliche

im BiZ am

Computer


Bildelement:Auskunftszene

am

BiZ-Infoschalter

H I L F E B E I D E R

B E R U F S F I N D U N G

Und das gibt’s im BiZ!

12

Informationsmaterial

zum Mitnehmen

… fi ndest du in Form von

Broschüren, Prospekten,

Berufsbeschreibungen,

Merkblättern und CD-

ROMs.

Bücher und Zeitschriften

… runden das Informationsangebot

ab.

planet-beruf.de Infomappen

… fassen die wichtigsten Infos zu 28

Berufsfeldern zusammen: Du erhältst

einen Überblick, welche Berufe es in

bestimmten Bereichen gibt, welche

Voraussetzungen du erfüllen musst

und welche Tätigkeiten zum Arbeitsalltag

gehören.

Auslandsinformationen

… gibt es über Ausbildungs-

und Berufsmöglichkeiten

in zahlreichen Ländern in

Europa und weltweit.

planet-beruf.de

MEIN START IN DIE AUSBILDUNG

Internet-Plätze

… sind in allen Berufsinformationszentren

eingerichtet.

Hier hast du Zugang zu den

Programmen und Datenbanken

der Agentur für Arbeit

und kannst im Internet nach

Informationen über Ausbildung

und Beruf suchen.

Filme

… zu einzelnen Berufen oder berufsbezogenen

Themen kannst du an

den Internet-Plätzen ansehen. Neue

berufskundliche Filme fi ndest du auch

im Filmportal BERUFE.TV der Bundesagentur

für Arbeit (www.berufe.tv).

BERUFETV


B E R U F S A U S B I L D U N G

I N D E R R E G I O N

Unterschiede in der Ausbildung

Wenn du nach der Schule mit einer Ausbildung beginnst,

kannst du diese entweder im Betrieb oder an

einer Berufsfachschule machen.

Betriebliche Berufsausbildung

Während einer betrieblichen Berufsausbildung lernst du

in der Berufsschule und arbeitest im Betrieb, immer im

Wechsel. In der Berufsschule erwirbst du alle theoretischen

Grundlagen für deinen Beruf. Während der Arbeit im Betrieb

kannst du das Gelernte praktisch einsetzen. Diese Mischung

garantiert, dass du gleich richtig im Betrieb mitarbeitest.

Dabei steht dir ein/e Ausbilder/in zur Seite. Für

deine Arbeit dort erhältst du eine monatliche Bezahlung,

die Ausbildungsvergütung genannt wird. Unter bestimmten

Voraussetzungen kannst du zusätzlich Geld von der Agentur

für Arbeit bekommen, sogenannte Berufsausbildungsbeihilfe,

kurz BAB (siehe Seite Info 4).

Eine betriebliche Ausbildung dauert je nach Beruf zwischen

2 und 3½ Jahre. Betriebliche Berufausbildungen gibt es zum

Beispiel im Handwerk, in Industrie und Handel, im Dienstleistungsbereich,

in der Schifffahrt oder Landwirtschaft, bei

Freiberufl ern (etwa bei Ärzten, Notaren, Rechtsanwälten

oder Steuerberatern) oder im öffentlichen Dienst.

Schulische Berufsausbildung

Darüber hinaus gibt es Berufe, die man nur an Schulen,

die sich zum Beispiel Berufsfachschulen, Berufskollegs

oder Fachakademien nennen, erlernen kann. Das sind vor

allem Berufe aus den Bereichen Gesundheit, Pädagogik

und Gestaltung, aber auch Wirtschaft, Fremdsprachen und

Technik.

Schulische Ausbildungsberufe sind durch Bundes- oder

Landesrecht geregelt. Du verbringst die gesamte Ausbildung

an der Schule, wo du alles Wichtige für den Beruf

lernst. Zwischendurch machst du immer wieder Praktika in

Betrieben, um das Gelernte anzuwenden und zu vertiefen.

Eine Ausbildungsvergütung für deine Arbeit bekommst du in

der Regel nicht.

Eine solche Ausbildung dauert zwischen 1 Jahr und 3½

Jahre. An einer staatlichen Schule musst du für die Ausbildung

nichts bezahlen, an privaten Schulen wird Schulgeld

verlangt. Unter Umständen bekommst du aber BAföG zur

Unterstützung, das heißt Geld nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

(siehe Seite Info 4).

13

Bildelement:Konditormeister

und

Auszubildende

Bildelement:Berufsschulunterricht

im

Computerraum


B E R U F S A U S B I L D U N G

I N D E R R E G I O N

Ausbildungen im Vergleich

14

Welchen Schulabschluss

brauche

ich?

Wann bewerbe

ich mich?

Wo bewerbe

ich mich?

Wie lange dauert

die Ausbildung?

Betriebliche Berufsausbildung Schulische Berufsausbildung

Der Betrieb entscheidet Kommt auf das Bundesland und den Beruf

an

Bei begehrten Berufen 1 bis 1½ Jahre vor

Ausbildungsbeginn

Beim Betrieb oder bei Behörden An der Schule

Oft 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn

(manchmal wird ein Praktikum vor der

Ausbildung verlangt)

Je nach Beruf 2 bis 3½ Jahre Je nach Beruf 1 bis 3½ Jahre

Wo lerne ich? Im Betrieb/ bei Behörden und in der

Berufsschule

In welcher Form

lerne ich?

Wechsel von Unterricht in der Berufsschule

und Praxis im Betrieb

Was bin ich? Auszubildende/r mit

Berufsausbildungsvertrag

Wie viel

verdiene ich?

Welche fi nanzielle

Hilfe gibt es?

Wo bekomme ich

die fi nanzielle Hilfe?

Höhe der Ausbildungsvergütung unterscheidet

sich von Beruf zu Beruf

Unter bestimmten Voraussetzungen Berufsausbildungsbeihilfe

(BAB)

An Schulen und zum Teil in

Praktikumsbetrieben

Vollzeitunterricht mit Praktika

Schüler/in

Meistens keine Ausbildungsvergütung; an

privaten Schulen wird „Schulgeld“ verlangt

Unter bestimmten Voraussetzungen Geld

nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

(BAföG)

Bei der örtlichen Agentur für Arbeit Beim Amt für Ausbildungsförderung

Bildelement: tabellarischer

Vergleich von betrieblicher und

schulischer Ausbildung:

Welchen Schulabschluss

brauche ich?

Betriebliche Berufsausbildung:

Der Betrieb entscheidet.

Schulische Berufsausbildung:

Kommt auf das Bundesland und

den Beruf an.

Wann bewerbe ich mich?

Betriebliche Berufsausbildung:

Bei begehrten Berufen 1 bis 1½

Jahre vor Ausbildungsbeginn.

Schulische Berufsausbildung:

Oft 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn

(manchmal wird ein

Praktikum vor der Ausbildung

verlangt).

Wo bewerbe ich mich?

Betriebliche Berufsausbildung:

Beim Betrieb oder bei

Behörden.

Schulische Berufsausbildung:

An der Schule.

Wie lange dauert die

Ausbildung?

Betriebliche Berufsausbildung:

Je nach Beruf 2 bis 3½ Jahre.

Schulische Berufsausbildung:

Je nach Beruf 1 bis 3½ Jahre.

Wo lerne ich?

Betriebliche Berufsausbildung:

Im Betrieb/ bei Behörden und

in der Berufsschule.

Schulische Berufsausbildung:

An Schulen und zum Teil in

Praktikumsbetrieben.

In welcher Form lerne ich?

Betriebliche Berufsausbildung:

Wechsel von Unterricht in

der Berufsschule und Praxis

im Betrieb.

Schulische Berufsausbildung:

Vollzeitunterricht mit Praktika.

Was bin ich?

Betriebliche Berufsausbildung:

Auszubildende/r mit

Berufsausbildungsvertrag.

Schulische Berufsausbildung:

Schüler/in.

Wie viel verdiene ich?

Betriebliche Berufsausbildung:

Höhe der Ausbildungsvergütung

unterscheidet sich von

Beruf zu Beruf.

Schulische Berufsausbildung:

Meistens keine Ausbildungsvergütung;

an privaten Schulen

wird „Schulgeld“ verlangt.

Welche fi nanzielle Hilfe gibt es?

Betriebliche Berufsausbildung:

Unter bestimmten

Voraussetzungen Berufsausbildungsbeihilfe

(BAB).

Schulische Berufsausbildung:

Unter bestimmten

Voraussetzungen Geld nach

dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

(BAföG).

Wo bekomme ich die

fi nanzielle Hilfe?

Betriebliche Berufsausbildung:

Bei der örtlichen Agentur

für Arbeit.

Schulische Berufsausbildung:

Beim Amt für Ausbildungsförderung.


BETRIEBLICHE

BERUFSAUSBILDUNG

Allgemeine Informationen

Im Ausbildungsbetrieb lernst du die praktischen Fertigkeiten

und Kenntnisse deines Berufs. Die Berufsschule vermittelt

dir dazu die theoretischen Kenntnisse. Das versteht man als

Duales System der Betrieblichen Berufsausbildung. Für jeden

anerkannten Ausbildungsberuf gibt es eine Ausbildungsordnung

und einen Ausbildungsrahmenplan für den

Betrieb und einen Rahmenlehrplan für die Berufsschule.

Betrieb

Wenn ein Betrieb eine eigene Ausbildungswerkstatt hat, findet dort die

praktische Ausbildung statt. Ansonsten lernst du durch die Mitarbeit im

Betrieb, also unter ganz realen Bedingungen.

Im ersten halben Jahr geht es meist darum, sich Grundkenntnisse und

-fertigkeiten anzueignen. Mit der Zeit werden die Auszubildenden immer

mehr in die betrieblichen Abläufe einbezogen, damit der Übergang ins

Berufsleben dann gut klappt.

Berufsschule

Meist hast du als Auszubildender an ein bis zwei Tagen pro Woche Berufsschulunterricht.

Bei manchen Ausbildungen ist der Berufsschulunterricht

im Blockunterricht zusammengefasst. Wenn es in einem Ausbildungsberuf

nur wenige Auszubildende gibt, kann der Berufsschulunterricht

auch in überörtlichen Fachklassen stattfinden.

Außerdem gibt es betriebliche Berufsausbildungen, für die die Auszubildenden

zuerst die einjährige Berufsfachschule (BFS) besuchen. Vor allem

bei Handwerksberufen findest du diese Ausbildungsform - mehr dazu in

der Tabelle.

Ausbildungsdauer

Start der Ausbildung ist meist nach den Sommerferien. Sie dauert in der

Regel drei bis dreieinhalb Jahre. Es gibt aber auch einige Ausbildungsberufe

mit zweijähriger Ausbildungsdauer.

Abschluss

Nach bestandener Abschlussprüfung besitzt du einen anerkannten Berufsabschluss.

Ausbildungsvergütung

Schon während der Ausbildung verdienst du dein erstes Geld. Die Ausbildungsvergütung

ist meist an die Tarifverträge der entsprechenden Branche

angelehnt. In der Datenbank BERUFENET erfährst du die Höhe

und wie sie gestaffelt ist: infobub.arbeitsagentur.de. Auch die Berufsinformationszentren

(BiZ), Kammern und Gewerkschaften geben Auskunft.

Über deine Rechte und Pflichtenals Auszubildende/Auszubildender informiert

dich die Broschüre "Ausbildung & Beruf", die du über diese Webseite

bestellen kannst:

www.bmbf.de/pub/ausbildung_und_beruf.pdf

Ausbildungsmarkt

Das Angebot an Ausbildungsstellen hängt von der Struktur der regionalen

Wirtschaft ab. Werden nur wenige Ausbildungsstellen in einem Beruf

angeboten, ist die Konkurrenz groß.

Dann solltest du rechtzeitig über Alternativen nachdenken. Ungünstige

Voraussetzungen wie schlechte Noten, mangelnde Flexibilität oder sehr

späte Bewerbungen erschweren den direkten Einstieg in den Ausbildungsmarkt.

Webseiten für die Suche nach Ausbildungsstellen

jobboerse.arbeitsagentur.de

www.ihk-lehrstellenboerse.de/

www.handwerks-power.de

infobub.arbeitsagentur.de (über 'Stellen- und Bewerbersuche' findest du

bei jedem Ausbildungsberuf berufsbezogene Stellen- und Bewerberbörsen)

Finanzielle Hilfen bei einer betrieblichen Berufsausbildung

• Bewerbungskosten

• Fahrtkosten (z.B. zum Vorstellungsgespräch)

• Umzugskosten (zum Ausbildungsort)

kannst du unter bestimmten Voraussetzungen bekommen. Du musst

den Antrag vorher abgeben.

Ausbildungsförderung

Du kannst BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) bekommen,

• wenn die Ausbildungsstelle so weit weg ist, dass du nicht zuhause

wohnen kannst,

• beim Besuch eines Lehrgangs der Berufsberatung

(weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de sowie im Merkblatt

11).

Kindergeld

wird bis zum 18. Lebensjahr bezahlt, es sei denn

• du machst gerade eine Ausbildung

• du suchst einen Ausbildungsplatz und kannst das nachweisen.

Jugendwohnheime

bieten Unterkunft, Verpflegung und pädagogische Begleitung für Jugendliche

und junge Erwachsene zwischen 14 und 27 Jahren, die wegen ihrer

schulischen oder beruflichen Ausbildung entfernungsbedingt nicht zu

Hause wohnen können (www.auswaerts-zuhause.de/).

15


BETRIEBLICHE

BERUFSAUSBILDUNG

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Hier erfährst du, welche betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten

es in deiner Region gibt und wie viele

Ausbildungsplätze zuletzt in diesen Berufen angeboten

wurden.

Bei begehrten Berufen kann es schwierig sein, eine Ausbildungsstelle

zu bekommen. Doch lass dich von den hier

gemachten Angaben, wie knapp Ausbildungsplätze in

manchen Berufen sind, nicht gleich entmutigen. Diese Infos

geben dir nur einen Überblick. Deine persönlichen Chancen,

eine bestimmte Ausbildungsstelle zu erhalten, können

ganz anders aussehen!

Wenn du dich für einen Beruf interessierst, bei dem die

Chancen auf einen Ausbildungsplatz nicht so gut stehen,

informiere dich am besten auch über alternative Berufe.

Vielleicht gibt es ja im gleichen Berufsfeld noch einen

anderen Beruf, an den du vorher noch gar nicht gedacht

hast und für den es freie Ausbildungsplätze gibt.

Mithilfe der planet-beruf.de Infomappen im BiZ kannst du

dir einen Überblick über 28 verschiedene Berufsfelder

verschaffen, wie zum Beispiel „Handel und Sekretariat“

oder „Technik, Recht und Sicherheit (Dienstleistung)“. In

diesen Infomappen werden die Ausbildungsberufe in den

verschiedenen Bereichen anhand ihrer Tätigkeiten und

Anforderungen miteinander verglichen, sodass du nach

Berufen suchen kannst, die deinem Wunschberuf ähnlich

sind.

Weitere Informationen zu Berufen kannst du unter

www.berufenet.arbeitsagentur.de im BERUFENET der

Bundesagentur für Arbeit bekommen. Dort sind alle

Ausbildungsberufe ausführlich beschrieben.

Wenn du wissen möchtest, ob und für welche Berufe

Ausbildungsplätze zum nächsten Ausbildungsbeginn frei

sind, kannst du dich an deine Berufsberatung wenden

oder unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de selbst nach

freien Ausbildungsplätzen suchen.

16

Bildelement:

Vier

Jugendliche

vor

Gebäude


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Computer und Informatik

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 6

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung MR oder Abi

Fachinformatiker/in Systemintegration MR oder Abi

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Informatikkaufmann/-frau oft Abi BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

IT-System-Kaufmann/-frau MR oder Abi geringes Stellenangebot

Design, Musik, Tanz, Schauspiel

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 7.2

Fotograf/in MR oder Abi nur vereinzelt Stellenangebote, häufig Führerschein und

Vorkenntnisse erwünscht

Gestalter/in für visuelles Marketing MR sehr geringes Stellenangebot

Schilder- und Lichtreklamehersteller/in MR BS in Lahr, sehr geringes Stellenangebot

Technische/r Produktdesigner/in BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Elektro

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 3

Elektroniker/in Automatisierungstechnik (Handwerk) geringes Stellenangebot

Elektroniker/in Energie- und Gebäudetechnik guter HS

oder MR

Elektroniker/in Informations- u. Telekommunikationstechnik

Elektroniker/in - Automatisierungstechnik (Industrie) sehr guter

HS

Elektroniker/in - Betriebstechnik guter HS

oder MR

Elektroniker/in - Geräte und Systeme sehr guter

HS oder MR

Elektroniker/in - Maschinen und Antriebstechnik guter HS

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Elektrotechnik in

Bietigheim-Bissingen, Eignungstest der Innung empfohlen

MR BS in Esslingen, sehr geringes Stellenangebot

geringes Stellenangebot

Hörgeräteakustiker/in MR BS in Lübeck

Informationselektroniker/in MR 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS in Stuttgart,

sehr geringes Stellenangebot

IT-System-Elektroniker/in MR BS in Stuttgart, geringes Stellenangebot

Mechatroniker/in MR

Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in HS

Systemelektroniker/in MR

Systeminformatiker/in BS in Lauingen (BW), sehr geringes Stellenangebot

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter

17


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Finanzen, Marketing, Recht und Verwaltung

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 16.2

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

Bankkaufmann/-frau MR, Abi

Fachangestellte/r für Arbeitsförderung MR

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Gestalter/in für visuelles Marketing MR sehr geringes Stellenangebot

Immobilienkaufmann/-frau gute MR

oder Abi

Investmentfondskaufmann/-frau MR, Abi geringes Stellenangebot

Justizfachangestellte/r sehr guter

HS, MR

sehr geringes Stellenangebot, häufig Führerschein erwünscht

Kaufmann/-frau - Dialogmarketing MR oder Abi BS in Böblingen, geringes Stellenangebot

Kaufmann/-frau - Marketingkommunikation BS in Stuttgart, geringes Stellenangebot

Kaufmann/-frau - Versicherungen u. Finanzen MR oder Abi oft MA 18 Jahre erwünscht

Servicefachkraft - Dialogmarketing BS in Reutlingen, geringes Stellenangebot

Sozialversicherungsfachangestellte/r Allg. Krankenversich.

MR, Abi

Sozialversicherungsfachangestellte/r Unfallversicherung MR, Abi

Verwaltungsfachangestellte/r Kommunalverwaltung MR

Freizeit, Tourismus, Fremdsprachen, Marketing (Dienstleistung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 2.2

18

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe BS in Mannheim, vereinzelt Stellenangebote

Fachkraft - Gastgewerbe

Fachmann/-frau - Systemgastronomie MR oder Abi BS in Calw

Hotelfachmann/-frau MR oft MA 17-18 Jahre erwünscht, BS in Ludwigsburg (1. Jahr),

BS in Bad Überkingen (2. und 3. Jahr)

Hotelkaufmann/-frau oft Abi sehr geringes Stellenangebot

Kaufmann/-frau - Dialogmarketing MR oder Abi BS in Böblingen, geringes Stellenangebot

Koch/Köchin oft MA 17 Jahre und Führerschein erwünscht

Reiseverkehrskaufmann/-frau MR, oft Abi sehr geringes Stellenangebot

Restaurantfachmann/-frau BS in Ludwigsburg (1. Jahr),

BS in Bad Überkingen (2. und 3. Jahr)

Servicefachkraft - Dialogmarketing BS in Reutlingen, geringes Stellenangebot

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau MR geringes Stellenangebot, häufig MA 17 - 18 Jahre erwünscht

Veranstaltungskaufmann/-frau BS in Baden-Baden, sehr geringes Stellenangebot

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Gebäudeausbau, Wasser- und Energietechnik

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 1.2

Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

guter HS,

gerne MR

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Bauwerksabdichter/in HS BS in Nürnberg

Elektroniker/in Energie- und Gebäudetechnik guter HS

oder MR

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Metall (Baumetall)

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Elektrotechnik in

Bietigheim-Bissingen, Eignungstest der Innung empfohlen

Estrichleger/in guter HS sehr geringes Stellenangebot, BS in Schweinfurth (Bayern)

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in BS in Heilbronn

Glaser/in Fenster- und Glasfassadenbau 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Holztechnik in

Ludwigsburg

Holzmechaniker/in Möbelbau und Innenausbau sehr geringes Stellenangebot

Maler/in und Lackierer/in Gestaltung und Instandhaltung oft guter HS 1. Jahr an der 1-jährigen BFS Farbe in Ludwigsburg

Mechatroniker/in - Kältetechnik sehr guter

HS oder MR

BS in Leonberg, sehr geringes Stellenangebot

Ofen- und Luftheizungsbauer/in HS BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Parkettleger/in BS in Ehingen, geringes Stellenangebot

Stuckateur/in

Tischler/in guter HS, oft

MR

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Holztechnik in

Ludwigsburg

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/in HS sehr geringes Stellenangebot

Zimmerer/Zimmerin guter HS

oder MR

Glas, Farben, Lacke, Kunststoffe (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.3

Fahrzeuglackierer/in geringes Stellenangebot

Glaser/in Fenster- und Glasfassadenbau 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Holztechnik in

Ludwigsburg

Lacklaborant/in MR BS in Stuttgart

Polsterer/Polsterin BS in Stuttgart, vereinzelt Stellenangebote

Raumausstatter/in MR BS in Stuttgart

Technische/r Konfektionär/in BS in Köln, nur eine Ausbildungsfirma im Bezirk

Verfahrensmechaniker/in - Beschichtungstechnik geringes Stellenangebot, BS in Sindelfingen

Verfahrensmechaniker/in - Kunststoff- und Kautschuktechnik

BS in Waiblingen

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter

19


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Verpackungsmittelmechaniker/in BS in Stuttgart, geringes Stellenangebot

Handel und Sekretariat

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 16.1

Automatenfachmann/-frau BS in Minden (Nordrhein-Westfalen), geringes Stellenangebot

Automobilkaufmann/-frau gute MR geringes Stellenangebot

Buchhändler/in MR oder Abi sehr geringes Stellenangebot

Bürokaufmann/-frau MR gerne kaufmännische Vorkenntnisse

Drogist/in HS oder MR sehr geringes Stellenangebot

Fachangestellte/r für Bürokommunikation MR

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk (Bäckerei)

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk (Fleischerei)

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk (Konditorei) HS

Industriekaufmann/-frau gute MR

oder Abi

Kaufmann/-frau Groß- und Außenhandel (Außenhandel) MR oft MA 18 Jahre, Führerschein erwünscht

Kaufmann/-frau Groß- und Außenhandel (Großhandel) MR

Kaufmann/-frau - Bürokommunikation MR

Kaufmann/-frau - Dialogmarketing MR oder Abi BS in Böblingen, geringes Stellenangebot

Kaufmann/-frau - Einzelhandel guter HS

Medizinische/r Fachangestellte/r guter HS

Personaldienstleistungskaufmann/-frau MR oder Abi BS in Karlsruhe und Mannheim, geringes Stellenangebot

Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r guter HS

Rechtsanwaltsfachangestellte/r MR häufig PC-Textverarbeitungskenntnisse erwünscht

Servicefachkraft - Dialogmarketing BS in Reutlingen, geringes Stellenangebot

Steuerfachangestellte/r MR, Abi kaufmännische Vorkenntnisse erwünscht

Verkäufer/in

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Hauswirtschaft, Kosmetik, Hygiene (Dienstleistung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 2.3

20

Bestattungsfachkraft BS in Bad Kissingen, sehr geringes Stellenangebot

Friseur/in 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Körperpflege in

Ludwigsburg

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Gebäudereiniger/in BS in Metzingen

Hauswirtschafter/in

Kosmetiker/in BS in Stuttgart, äußerst geringes Stellenangebot

Schädlingsbekämpfer/in BS in Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen), sehr geringes

Stellenangebot, MA 18 Jahre und Führerschein erwünscht

Textilreiniger/in BS in Frankfurt (Main), sehr geringes Stellenangebot

Hochbau, Tiefbau, Bautechnik, Vermessung

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 1.1

Baugeräteführer/in MR BS in Schorndorf

Bauzeichner/in MR BS in Stuttgart

Beton- und Stahlbetonbauer/in

Dachdecker/in Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik BS in Karlsruhe, 1. Ausbildungsjahr BS Ludwigsburg

Gerüstbauer/in HS BS in Groß-Gerau, sehr geringes Stellenangebot

Maurer/in 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Bautechnik in

Ludwigsburg

Straßenbauer/in BS in Heilbronn, Schorndorf oder Stuttgart,

geringes Stellenangebot

Vermessungstechniker/in MR sehr geringes Stellenangebot

Holz und Papier (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.2

Buchbinder/in guter HS BS in Stuttgart, verschiedene Fachrichtungen,

geringes Stellenangebot

Buchhändler/in MR oder Abi sehr geringes Stellenangebot

Fachkraft - Möbel-, Küchen- und Umzugsservice guter HS BS in Eberbach

Holzbearbeitungsmechaniker/in BS in Göppingen

Parkettleger/in BS in Ehingen, geringes Stellenangebot

Raumausstatter/in MR BS in Stuttgart

Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in HS

Technische/r Zeichner/in Holztechnik MR

Tischler/in guter HS, oft

MR

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Holztechnik in

Ludwigsburg

Verpackungsmittelmechaniker/in BS in Stuttgart, geringes Stellenangebot

Zimmerer/Zimmerin guter HS

oder MR

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter

21


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Keramik, Baustoffe, Bergbau (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.1

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Aufbereitungsmechaniker/in Naturstein MR MA 18 Jahre, Führerschein notwendig, sehr geringes

Stellenangebot, BS in Wiesau (Bayern)

Baustoffprüfer/in sehr guter

HS

BS in Selb (Bayern), geringes Stellenangebot

Industriekeramiker/in Modelltechnik BS in Selb (Bayern), sehr geringes Stellenangebot

Steinmetz/in und Steinbildhauer/in BS in Freiburg

Verfahrensmechaniker/in Steine-/Erdenind.- vorg. Betonerz.

Kunsthandwerk, Restaurierung, Schmuck

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 7.1

HS BS in Wiesenau (Oberpfalz), sehr geringes Stellenangebot

Graveur/in BS in Pforzheim, sehr geringes Stellenangebot

Metallbauer/in Metallgestaltung BS in Göppingen, nur vereinzelt Stellenangebote

Uhrmacher/in MR BS in Pforzheim oder Villingen-Schwenningen, sehr geringes

Stellenangebot

Lager, Transport und Verkehr

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 15.2

Berufskraftfahrer/in BS in Karlsruhe und Ehingen, geringes Stellenangebot,

MA 17 - 18 Jahre

Eisenbahner/in - Betriebsdienst Fahrweg Ausbildungsberuf bei der Deutschen Bahn AG,

auch überregionale Bewerbungen möglich

Eisenbahner/in - Betriebsdienst Lokführer/in u. Transport MR, Hauptfächer

3

Fachkraft - Kurier-, Express- und Postdienstleistungen BS in Stuttgart

Fachkraft - Lagerlogistik guter HS,

gern MR

Fachlagerist/in

Industriekaufmann/-frau gute MR

oder Abi

Kaufmann/-frau - Kurier-, Express- u. Postdienstleistungen

Kaufmann/-frau - Spedition und Logistikdienstleistung MR

Kaufmann/-frau - Verkehrsservice guter HS

Landwirtschaft, Natur und Umwelt

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 8

22

Fachkraft - Abwassertechnik BS in Stuttgart

Ausbildungsberuf bei der Deutschen Bahn AG,

auch überregionale Bewerbungen möglich

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Fachkraft - Kreislauf- und Abfallwirtschaft geringes Stellenangebot

Fachkraft - Wasserversorgungstechnik BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Florist/in oft MR

Gärtner/in Baumschule

Gärtner/in Friedhofsgärtnerei

Gärtner/in Garten- und Landschaftsbau

Gärtner/in Gemüsebau

Gärtner/in Obstbau

Gärtner/in Staudengärtnerei

Gärtner/in Zierpflanzenbau

Landwirt/in 1. Ausbildungsjahr an der BFS Landwirtschaft in Ludwigsburg,

sehr geringes Stellenangebot

Pferdewirt/in BS in Münsingen, sehr geringes Stellenangebot, MA oft 18

Jahre, oft Reitabzeichen erwünscht

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r sehr geringes Stellenangebot

Winzer/in BS in Heilbronn, geringes Stellenangebot

Lebensmittel, Getränke (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.6

Bäcker/in sehr früher Arbeitsbeginn am Tag

Fachkraft - Fruchtsafttechnik MR BS in Geisenheim (Hessen)

Fachkraft - Lebensmitteltechnik BS in Heilbronn

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk (Bäckerei)

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk (Fleischerei)

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk (Konditorei) HS

Fleischer/in

Koch/Köchin oft MA 17 Jahre und Führerschein erwünscht

Konditor/in

Müller/in - Verfahrenstechnolog(e/in) Mühlen u. Futtermittel

BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Speiseeishersteller/in HS BS in Mannheim, sehr geringes Stellenangebot

Weinküfer/in BS in Heilbronn

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter

23


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Maschinen-, Anlagen-, Rohrleitungs- und Werkzeugbau

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 10.2

Anlagenmechaniker/in

Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

guter HS,

gerne MR

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Metall (Baumetall)

Behälter- und Apparatebauer/in 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Metall,

geringes Stellenangebot

Elektroniker/in - Maschinen und Antriebstechnik guter HS

Feinwerkmechaniker/in guter HS 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Metall

Industriemechaniker/in guter HS

oder MR

Klempner/in 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS in Stuttgart,

BS in Stuttgart

Konstruktionsmechaniker/in BS in Germersheim (Rheinland-Pfalz)

Maschinen- und Anlagenführer/in

Mechatroniker/in - Kältetechnik sehr guter

HS oder MR

Metallbauer/in Konstruktionstechnik

BS in Leonberg, sehr geringes Stellenangebot

Metallbauer/in Metallgestaltung BS in Göppingen, nur vereinzelt Stellenangebote

Modellbauer/in Anschauungsmodellbau sehr geringes Stellenangebot

Modellbauer/in Produktionsmodellbau geringes Stellenangebot

Ofen- und Luftheizungsbauer/in HS BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Produktionstechnologe/-technologin sehr geringes Stellenangebot, BS in Aalen

Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in HS

Technische/r Zeichner/in Maschinen- und Anlagentechnik

oft MR

Teilezurichter/in guter HS nur vereinzelt Stellenangebote

Uhrmacher/in MR BS in Pforzheim oder Villingen-Schwenningen, sehr geringes

Stellenangebot

Werkzeugmechaniker/in

Medien

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 9

24

Buchbinder/in guter HS BS in Stuttgart, verschiedene Fachrichtungen,

geringes Stellenangebot

Buchhändler/in MR oder Abi sehr geringes Stellenangebot

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Drucker/in Digitaldruck BS in Stuttgart

Drucker/in Flachdruck BS in Stuttgart

Drucker/in Hochdruck BS in Stuttgart

Drucker/in Tiefdruck BS in Stuttgart

Fotograf/in MR oder Abi nur vereinzelt Stellenangebote, häufig Führerschein und

Vorkenntnisse erwünscht

Kaufmann/-frau - audiovisuelle Medien MR oder Abi BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Mediengestalter/in Digital und Print Beratung und Planung

Mediengestalter/in Digital und Print Gestaltung u. Technik

MR, FHR,

Abi

MR, FHR,

Abi

Mediengestalter/in Digital und Print Konzept. u. Visualis. MR, FHR,

Abi

Medienkaufmann/-frau Digital und Print MR, FHR,

Abi

sehr geringes Stellenangebot

sehr geringes Stellenangebot

BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Siebdrucker/in BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Metallerzeugung, Metallbearbeitung

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 10.1

Gießereimechaniker/in Druck- und Kokillenguss BS in Stuttgart oder Mühlacker, geringes Stellenangebot

Gießereimechaniker/in Handformguss BS in Stuttgart oder Mühlacker, geringes Stellenangebot

Gießereimechaniker/in Maschinenformguss BS in Stuttgart oder Mühlacker, geringes Stellenangebot

Graveur/in BS in Pforzheim, sehr geringes Stellenangebot

Oberflächenbeschichter/in BS in Schwäbisch Gmünd

Zerspanungsmechaniker/in

Naturwissenschaften (Mathe, Physik, Biologie, Chemie)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 11

Baustoffprüfer/in sehr guter

HS

Chemielaborant/in MR BS in Stuttgart

BS in Selb (Bayern), geringes Stellenangebot

Chemielaborjungwerker/in BS in Stuttgart, geringes Stellenangebot

Chemikant/in MR BS in Stuttgart

Lacklaborant/in MR BS in Stuttgart

Pharmakant/in BS in Karlsruhe, geringes Stellenangebot

Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r guter HS

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter

25


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Produktionsfachkraft Chemie BS in Stuttgart, geringes Stellenangebot

Textillaborant/in MR BS in Stuttgart, nur vereinzelt Stellenangebote

Werkstoffprüfer/in MR BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Pflege, Therapie, medizinische Assistenz

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 5.1

Medizinische/r Fachangestellte/r guter HS

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r sehr geringes Stellenangebot

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Zahntechniker/in BS in Stuttgart, Eignungstest der Innung empfohlen

Rund um Auto, Schiff und Flugzeug

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 15.1

Fahrzeuglackierer/in geringes Stellenangebot

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in Fahrzeugbautechn.

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in Kaross.bautechnik

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in Kaross.instandh.

Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Nutzfahrzeugtechnik sehr guter

HS

Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Personenkraftwagentechnik

Mechaniker/in - Karosserieinstandhaltungstechnik

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Kraftfahrzeugtechnik,

nur vereinzelt Stellenangebote

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Kraftfahrzeugtechnik,

nur vereinzelt Stellenangebote

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Kraftfahrzeugtechnik

BS in Stuttgart, Esslingen oder Heilbronn,

sehr geringes Stellenangebot

MR 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Kraftfahrzeugtechnik

Mechaniker/in - Land- und Baumaschinentechnik geringes Stellenangebot

Straßenbauer/in BS in Heilbronn, Schorndorf oder Stuttgart,

geringes Stellenangebot

Straßenwärter/in guter HS Berufsschule in Nagold, sehr geringes Stellenangebot

Soziales, Pädagogik

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 13

26

Kaufmann/-frau - Gesundheitswesen MR sehr geringes Stellenangebot

Orthopädiemechaniker/in und Bandagist/in MR BS in Heidelberg, sehr geringes Stellenangebot

Sozialversicherungsfachangestellte/r Allg. Krankenversich.

MR, Abi

Sozialversicherungsfachangestellte/r Unfallversicherung MR, Abi

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Technik, Recht und Sicherheit (Dienstleistung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 2.1

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Fachkraft - Abwassertechnik BS in Stuttgart

Fachkraft - Kreislauf- und Abfallwirtschaft geringes Stellenangebot

Fachkraft - Schutz und Sicherheit guter HS sehr geringes Stellenangebot, MA 18 Jahre und oft

Führerschein erwünscht

Fachkraft - Veranstaltungstechnik oft MR nur vereinzelt Stellenangebote, BS in Baden-Baden

Fachkraft - Wasserversorgungstechnik BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Kaufmann/-frau - Verkehrsservice guter HS

Straßenwärter/in guter HS Berufsschule in Nagold, sehr geringes Stellenangebot

Technik, Technologiefelder

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 14

Bauzeichner/in MR BS in Stuttgart

Chemielaborant/in MR BS in Stuttgart

Chemikant/in MR BS in Stuttgart

Fahrradmonteur/in BS in Mannheim, sehr geringes Stellenangebot

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in Fahrzeugbautechn.

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in Kaross.bautechnik

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in Kaross.instandh.

Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Nutzfahrzeugtechnik sehr guter

HS

Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Personenkraftwagentechnik

Mechaniker/in - Karosserieinstandhaltungstechnik

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Kraftfahrzeugtechnik,

nur vereinzelt Stellenangebote

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Kraftfahrzeugtechnik,

nur vereinzelt Stellenangebote

1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Kraftfahrzeugtechnik

BS in Stuttgart, Esslingen oder Heilbronn,

sehr geringes Stellenangebot

MR 1. Ausbildungsjahr an der 1-jährigen BFS Kraftfahrzeugtechnik

Mechaniker/in - Land- und Baumaschinentechnik geringes Stellenangebot

Werkstoffprüfer/in MR BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Zweiradmechaniker/in Motorradtechnik oft MR nur vereinzelt Stellenangebote

Textilien, Bekleidung, Leder (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.4

Gerber/in gute MR BS in Reutlingen, sehr geringes Stellenangebot

Polsterer/Polsterin BS in Stuttgart, vereinzelt Stellenangebote

Polster- und Dekorationsnäher/in BS in Stuttgart, sehr geringes Stellenangebot

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter

27


BETRIEBLICHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf Ludwigsburg

1)

Legende

1) mehr Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

2) HS

MR

FHR

Abi

Hauptschulabschluss

Mittlere Reife

Fachhochschulreife

Abitur

BevorzugterSchulabschluss

2)

3) BS

BFS

BK

MA

Bemerkungen 3)

Raumausstatter/in MR BS in Stuttgart

Sattler/in MR BS in Kehlheim (Bayern), sehr geringes Stellenangebot

Technische/r Konfektionär/in BS in Köln, nur eine Ausbildungsfirma im Bezirk

Textillaborant/in MR BS in Stuttgart, nur vereinzelt Stellenangebote

Textilreiniger/in BS in Frankfurt (Main), sehr geringes Stellenangebot

Vorbeugung, Reha, Medizintechnik, Verwaltung

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 5.2

28

Augenoptiker/in gute MR BS in Leonberg

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe BS in Mannheim, vereinzelt Stellenangebote

Hörgeräteakustiker/in MR BS in Lübeck

Kaufmann/-frau - Gesundheitswesen MR sehr geringes Stellenangebot

Medizinische/r Fachangestellte/r guter HS

Orthopädiemechaniker/in und Bandagist/in MR BS in Heidelberg, sehr geringes Stellenangebot

Sportfachmann/-frau BS in Frankfurt (Main), MA 17 Jahre erwünscht,

sehr geringes Stellenangebot

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau MR geringes Stellenangebot, häufig MA 17 - 18 Jahre erwünscht

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r sehr geringes Stellenangebot

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Zahntechniker/in BS in Stuttgart, Eignungstest der Innung empfohlen

Berufsschule

Berufsfachschule

Berufskolleg

Mindestalter


BETRIEBLICHE

BERUFSAUSBILDUNG

Arbeitsbogen betriebliche Ausbildung

Nutze den Arbeitsbogen. Damit kannst du die wichtigsten Informationen sammeln und für dich nochmals überprüfen.

Wenn du mehrere Berufswünsche hast, kopiere einfach den Bogen.

Du willst eine Ausbildung im Betrieb machen?

In welchem Ausbildungsberuf?

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie groß ist das Angebot an Ausbildungsstellen?

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche Voraussetzungen werden verlangt?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche anderen Berufe hast du dir überlegt?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welches Berufsfeld kommt für dich noch in Betracht?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kannst du die gewünschte Ausbildung in der Umgebung machen?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Woher bekommst du Adressen der Ausbildungsbetriebe?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ab wann solltest du dich bewerben?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche Bewerbungsunterlagen hast du erstellt?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche deiner aktuellen Schulfächer sind für deinen Ausbildungsberuf wichtig?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wo ist die Berufsschule, die du besuchen wirst?

Bildelement: Aufschreiben und Ausfüllen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

29


NEUE UND NEU GEORDNETE

AUSBILDUNGSBERUFE

Zum 1. August 2010 ist das Inkrafttreten von elf neuen

und geänderten Ausbildungsordnungen geplant.

Böttcher/-in

(3 Jahre)

Böttcher/Böttcherinnen arbeiten in Betrieben des Böttcherhandwerks,

Küfereien und Büttnereien oder in Unternehmen der Weinbau- und Kellertechnik.

Sie verarbeiten verschiedene Holzarten und Metalle bzw. Kunststoffe zu

Fässern, Bottichen, Kübeln, Eimern und Ziergefäßen.

Büchsenmacher/-in

(3 Jahre)

Büchsenmacher/ Büchsenmacherinnen sind in Betrieben des Büchsenmacherhandwerks

und in der industriellen Produktion von Schusswaffen

tätig. Darüber hinaus arbeiten sie im Waffenfachhandel.

Feinwerkmechaniker/-in

(3 Jahre)

Die Ausbildungsordnung des Ausbildungsberufs Feinwerkmechaniker/-in

wird voraussichtlich erweitert werden. Neben den drei bereits bestehenden

Schwerpunkten "Feinmechnik", "Maschinenbau" und "Werkzeugbau"

kann zukünftig der Schwerpunkt "Zerspanungstechnik" gewählt

werden.

Geomatiker/-in

(3 Jahre)

Geomatiker und Geomatikerinnen sind Fachleute für Geoinformation und

gestalten die Prozesse des Geodatenmanagements. Sie arbeiten im öffentlichen

Dienst oder in privatwirtschaftlichen Firmen der Geoinformationsbranche,

beispielsweise:

• in Dienststellen des Vermessungs-, Kataster- und Geoinformationswesens,

• in Betrieben und Verlagen der Kartographie.

Milchtechnologe/-in

(3 Jahre)

Mit der modernisierten Ausbildung zum Milchtechnologen/zur Milchtechnologin

wird auf den technologischen Wandel im milchverarbeitenden

Unternehmen reagiert. Schwerpunkt des Ausbildungsberufes ist weiterhin

die Herstellung von Milch und Milchprodukten.

Papiertechnologe/-in

(3 Jahre)

Papiertechnologen und Papiertechnologinnen arbeiten in Betrieben der

Papier- und Zellstoffindustrie, insbesondere in der Herstellung von Papier,

Karton, Pappe und Zellstoff sowie in papierverarbeitenden Betrieben

und in der Zulieferindustrie.

Pferdewirt/-in

(3 Jahre)

Die modernisierte Ausbildung zum Pferdewirt und zur Pferdewirtin glie-

30

2010

dert sich zukünftig in fünf Fachrichtungen "Pferdehaltung und Service",

"Pferdezucht", "Klassische Reitausbildung", "Pferderennen" und "Spezialreitweisen".

Revierjäger/-in

(3 Jahre)

Revierjäger und Revierjägerinnen arbeiten in privaten, kommunalen und

staatlichen Jagd- und Forstbetrieben, darüber hinaus auch in Schutzgebieten,

in Verbänden sowie in der jagdlichen Aus- und Weiterbildung.

Segelmacher/-in

(3 Jahre)

Segelmacher und Segelmacherinnen arbeiten überwiegend in Werkstätten

oder Werkhallen, in denen Segel, Bezüge, Planen, Zelte und Markisen

hergestellt werden. Die Montagearbeiten finden meistens im Freien an

unterschiedlichen Orten statt, z.B. auf Schiffen und Booten, beim Kunden,

bei Transportfirmen und auf Plätzen für Veranstaltungen.

Technische/-r Konfektionär/-in

(3 Jahre)

Ihren Arbeitsplatz haben Technische Konfektionäre und Technische Konfektionärinnen

in Werkstätten oder Werkhallen von Unternehmen, die

technische Konfektionsware für z.B. Sonnenschutz, Umweltschutz, Bautechnik,

Transport- und Schutztechnik herstellen.

Vermessungstechniker/-in

(3 Jahre)

Vermessungstechniker und Vermessungstechnikerinnen in der Fachrichtung

Vermessung führen vermessungstechnische Arbeiten im Innen- und

Außendienst aus und wenden Geoinformationssysteme an. Sie arbeiten

beispielsweise im öffentlichen Dienst, in Vermessungs- und Ingenieurbüros

und Industriebetrieben.

Vermessungstechniker und Vermessungtechnikerinnen in der Fachrichtung

Bergvermessung führen markscheiderische Messungen und Auswertungen

durch und wenden Geoinformationssysteme an. Sie arbeiten

beispielsweise in Bergbaubetrieben, bei Bergbehörden und in Ingenieurbüros.

Eine ausführliche Übersicht bekommst du mit dieser Broschüre:

Neue und modernisierte Ausbildungsberufe 2010


CHANCEN FÜR DEN EINSTIEG

Zweijährige Berufsausbildungen

Zweijährige Berufsausbildungen

(mit der Möglichkeit einer Fortsetzung der Ausbildung)

Änderungsschneider/in

• Maßschneider/in

• Modeschneider/in

Ausbaufacharbeiter/in

• Estrichleger/in

• Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in

• Stuckateur/in

• Trockenbaumonteur/in

• Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/in

• Zimmerer/ Zimmerin

Bauten- und Objektbeschichter/in

• Maler- und Lackierer/in

Fachkraft im Gastgewerbe

• Fachmann/frau für Systemgastronomie

• Hotelfachmann/frau

• Hotelkaufmann/frau

• Restaurantfachmann/frau

Fachkraft für Automatenservice

• Automatenfachmann/frau

Fachkraft für Holz- und Bautenschutzarbeiten

• Holz- und Bautenschützer/in

Fachkraft für Kurier,- Express- und Postdienstleistungen

• Kaufmann/frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Fachlagerist/in

• Fachkraft für Lagerlogistik

Fahrradmonteur/in

• Zweiradmechaniker/in (anrechenbar nur auf FR Fahrradtechnik)

Fotolaborant/in

• Fotomedienlaborant/in

Hochbaufacharbeiter/in

• Maurer/in

• Bauwerksmechaniker/in für Abbruch und Betontrenntechnik

• Beton- und Stahlbetonbauer/in

• Feuerungs- und Schornsteinbauer/in

Kraftfahrzeugservicemechaniker/in

• Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in

• Kraftfahrzeugmechatroniker/in

• Mechaniker/in für Karosserieinstandhaltungstechnik

• Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik

• Mechaniker/in für Reifen- und Vulkanisationstechnik

• Zweiradmechaniker Fachrichtung Motorradtechnik

Maschinen- und Anlagenführer/in

• Brauer und Mälzer/in

• Buchbinder/in

• Fachkraft für Fruchtsafttechnik

• Fachkraft für Lebensmitteltechnik

• Feinwerkmechaniker/in

• Fertigungsmechaniker/in

• Industriemechaniker/in

• Produktionsmechaniker/in - Textil

• Produktveredler/in - Textil

• Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

• Verpackungsmittelmechaniker/in

• Werkzeugmechaniker/in

• Zerspanungsmechaniker/in

Modenäher/in

• Modeschneider/in

Polster-und Dekorationsnäher/in

• Polsterer/in

• Raumausstatter/in

Produktprüfer/in - Textil

• Produktionsmechaniker/in - Textil

Servicefachkraft für Dialogmarketing

• Kaufmann/frau für Dialogmarketing

Servicekraft für Schutz und Sicherheit

• Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Speiseeishersteller/in

• Konditor/in

• Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk - Konditorei

• Fachkraft Gastgewerbe

Tiefbaufacharbeiter/in

• Brunnenbauer/in

• Straßenbauer/in

• Gleisbauer/in

• Kanalbauer/in

• Rohrleitungsbauer/in

• Spezialtiefbauer/in

Verkäufer/in

• Kaufmann/frau im Einzelhandel

(ohne die Möglichkeit einer Fortsetzung)

Chemielaborjungwerker/in

Drahtwarenmacher/in

Drahtzieher/in

Federmacher/in

Fräser/in

Gerätezusammensetzer/in (18 Monate)

Kabeljungwerker/in

Maschinenzusammensetzer/in (18 Monate)

Metallschleifer/in

Produktionsfachkraft Chemie

Revolverdreher/in

Schleifer/in

Schuh- und Lederwarenstepper/in

Servicefahrer/in

Teilezurichter/in

Vorpolierer/in – Schmuck- und Kleingeräteherstellung

(die Links führen zur jeweiligen BERUFENET-Seite)

31


BERUFSAUSBILDUNG IM

ÖFFENTLICHEN DIENST

Ausbildung bei der Agentur für Arbeit

32

Agentur für Arbeit Ludwigsburg

Stuttgarter Straße 53 - 71638 Ludwigsburg

www.arbeitsagentur.de

Wir bilden aus!Die Bundesagentur

für Arbeit (BA) ist der größte

Dienstleister auf dem deutschen

Arbeitsmarkt. Für unsere vielfältigen

Aufgaben bilden wir eigene

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

aus. Wer Interesse hat, als Fachangestellte

oder Fachangestellter

für Arbeitsförderung bei der BA

tätig zu sein, kann sich bewerben

bei der

von Nutzer editierbares Textfeld

Unsere auf Chancengleichheit

ausgerichtete Personalpolitik

berücksichtigt die Vielfalt der

Kompetenzen von Mitarbeiteinnen

und Mitarbeitern, die sie z.B.

auch aufgrund ihres Alters, ihres

Geschlechts oder ihrer Herkunft

besitzen. Deshalb fördern wir

auch die Beschäftigung von

schwerbehinderten Menschen

und von Personen mit Migrationshintergrund.

Die BA ist

zum wiederholten Male für ihre

vorbildliche auf Chancengleichheit

von Frauen und Männern

ausgerichtete Personalpolitik und

Personalarbeit ausgezeichnet

worden. Siehe im Internet unter

www.total-e-quality.de


BERUFSAUSBILDUNG IM

ÖFFENTLICHEN DIENST

Beamter/ Beamtin im mittleren nichttechnischen Dienst

Einstellungsvoraussetzungen

- Deutsche/-r oder Staatsangehörige/-r eines Mitgliedstaates

der Europäischen Union

- Mittlere Reife oder gleichwertiger Abschluss

- am Tag der Einstellung nicht älter als 31 Jahre

(bei einigen Behörden gelten auch andere Altersgrenzen.

Bitte erkundige dich dort.)

Ausbildung

Die Ausbildung dauert in der Regel 2 Jahre. Sie dient

als Vorbereitung auf die Beamtenlaufbahn. Die

fachtheoretische Ausbildung findet an Verwaltungsschulen

statt, die berufspraktische Ausbildung in

den jeweiligen Behörden. Die Ausbildung schließt

mit der Laufbahnprüfung ab. Die Auszubildenden im

öffentlichen Dienst erhalten Anwärterbezüge (Ausbildungsvergütung).

Tätigkeit

Die Ausbildung vermittelt einen Überblick in den gesamten

Betriebsablauf der jeweiligen Behörde, in

die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Behörden

und in wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge.

Im Einzelnen sind dies Sachbearbeitung, Anwendung

von Rechtsvorschriften (Gesetzen), Tätigkeiten

im Organisations-, Personal- und Haushaltswesen

und auch im IT-Bereich.

Behörden

- Bund

- Land und Landesstellen

- Landkreis

- Kommunen (Gemeinden)

Bewerbung

- (handgeschriebener) Lebenslauf

- Lichtbild (Name und Adresse auf die

Rückseite schreiben)

- beglaubigte Zeugnisse

- bei Minderjährigen eine Einverständniserklärung

des gesetzlichen Vertreters

Bei Einstellungszusage zusätzlich:

- Geburtsurkunde

- Amtsärztliches Gesundheitszeugnis

- Polizeiliches Führungszeugnis

Auswahlverfahren

Neben einem Vorstellungsgespräch wird ein Test

durchgeführt. Getestet werden Kenntnisse der deutschen

Sprache, das Textverständnis, die Fähigkeit zu

logischem und schlussfolgerndem Denken, das Gedächtnis

und die Allgemeinbildung. Bei der Polizei

wird außerdem ein sportlicher Test (= Sportabzeichen)

gefordert.

Webseiten zum Informieren

Finanzverwaltung

Justizverwaltung

Kommunal-, Kreis- und Landesverwaltung

33


BERUFSAUSBILDUNG IM

ÖFFENTLICHEN DIENST

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Regionale Ausbildungsmöglichkeiten

Mittlerer Dienst in der Steuerverwaltung

Abschluss: Finanzwirt/in in der Steuerverwaltung

Fachausbildung: Freiburg oder

Schwäbisch Gmünd

Voraussetzungen:

- Deutsche/r oder Staatsangehörige/r

eines Mitgliedstaates der Europäischen

Union oder eines anderen

Vertragsstaates des Abkommens

über den europäischen Wirtschaftsraums

- am Tag der Einstellung grundsätzlich

nicht älter als 31 Jahre

- Mittlerer Bildungsabschluss

oder gleichwertiger Schulabschluss

- Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen,

Teamfähigkeit, Organisationstalent,

Stärken in Mathematik

und Deutsch

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Weitere Informationen, z.B. zu Bewerbung

und Auswahlverfahren:

www.was-gibts-zu-glotzen.de

Adressen

Bewerbung online an die

Oberfinanzdirektion Karlsruhe

E-Mail: bewerbung-ausbildung@ofdka.bwl.de

Web: www.was-gibts-zu-glotzen.de

Fragen zur Ausbildung oder zum Bewerbungsverfahren

entweder per E-Mail an

bewerbung-ausbildung@ofdk.bwl.de oder die

Ausbildungsleiter/innen in den Finanzämtern

fragen:

Finanzamt Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142 590-0

Finanzamt Ludwigsburg

Telefon: 07141 18-0

34

Mittlerer Dienst in der Wehrverwaltung

des Bundes

Abschluss: Regierungsassistent/in

Fachausbildung: Bundeswehrverwaltungsschulen

Voraussetzungen:

- Deutsche/r oder Staatsangehörige/r

eines Mitgliedstaates der Europäischen

Union oder eines anderen

Vertragsstaates des Abkommens

über den europäischen Wirtschaftsraums

- am Tag der Einstellung grundsätzlich

nicht älter als 31 Jahre

- Mittlerer

Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss

mit einer förderlichen

abgeschlossenen Berufsausbildung

(förderliche Ausbildung im

mittleren nichttechnischen Dienst

ist zum Beispiel eine abgeschlossene

Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten,

zur Bürokauffrau/zum

Bürokaufmann, usw.)

oder einen im allgemeinen Bildungsbereich

als gleichwertig anerkannten

Bildungsabschluss

- Bereitschaft, für die freiheitliche

demokratische Grundordnung im

Sinne des Grundgesetzes einzutreten

- uneingeschränkt versetzungsbereit

sein

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Weitere Informationen, z.B. zu Bewerbung

und Auswahlverfahren:

www.www.ziv.bundeswehr-karriere.de

> Tätigkeitsfelder > Berufsausbildung

Adressen

Wehrbereichsverwaltung Süd

Dezernat ZA4

Heilbronner Str. 186

70191 Stuttgart

Telefon: 0711 2540-2668

E-Mail: WBVSuedZA4@Bundeswehr.org

Web: www.ziv.bundeswehr-karriere.de

Mittlerer Justizverwaltungsdienst

Abschluss: Justizfachwirt/in

Fachausbildung: Stuttgart

Praktische Ausbildung: in der Regel

wohnortnah

Voraussetzungen:

- Deutsche/r oder Staatsangehörige/r

eines Mitgliedstaates der Europäischen

Union oder eines anderen

Vertragsstaates des Abkommens

über den europäischen Wirtschaftsraums

- am Tag der Einstellung grundsätzlich

nicht älter als 31 Jahre

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

gleichwertiger Schulabschluss oder

eine abgeschlossene Berufsausbildung

als Justizfachangestellte/r

oder in einem verwandten Beruf

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Weitere Informationen, z.B. zu Bewerbung

und Auswahlverfahren:

www.olg-stuttgart.de > Ausbildung

und Beruf

Adressen

Amtsgericht Stuttgart

Hauffstr. 5

70190 Stuttgart

Telefon: 0711 921-3420

E-Mail: poststelle@AGStuttgart.justiz.bwl.de

Web: www.olg-stuttgart.de


BERUFSAUSBILDUNG IM

ÖFFENTLICHEN DIENST

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Mittlerer Justizvollzugsdienst

Abschluss: Obersekretär/in im Justizvollzugsdienst

Fachausbildung: 16 Monate im Vollzugskrankenhaus

Hohenasperg, 8

Monate in der Justizvollzugsschule

Stuttgart, die praktische Ausbildung

findet in der Regel wohnortnah statt

Voraussetzungen:

- Deutsche/r oder Staatsangehörige/r

eines Mitgliedstaates der Europäischen

Union oder eines anderen

Vertragsstaates des Abkommens

über den europäischen Wirtschaftsraums

- am Tag der Einstellung mindestens

18 Jahre und grundsätzlich nicht älter

als 31 Jahre

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

gleichwertiger Schulabschluss

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Weitere Informationen, z.B. zu Bewerbung

und Auswahlverfahren:

www.justizportal-bw.de > Ausbildung,

Beruf, stellen > Ausbildung, Beruf

Adressen

Justizvollzugskrankenhaus

Hohenasperg

Schubartstraße 20

71679 Asperg

Telefon: 07141 669-0

Web: www.jvkh-hohenasperg.de

Mittlerer Kommunalverwaltungsdienst

Abschluss: Verwaltungswirt/in

Fachausbildung: Esslingen

Voraussetzungen:

- Deutsche/r oder Staatsangehörige/r

eines Mitgliedstaates der Eu-

ropäischen Union oder eines anderen

Vertragsstaates des Abkommens

über den europäischen Wirtschaftsraums

- am Tag der Einstellung grundsätzlich

nicht älter als 31 Jahre

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

gleichwertiger Schulabschluss

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Ausbildungsbeginn: 1. September

jeden Jahres

Weitere Informationen, z.B. zu Bewerbung

und Auswahlverfahren:

www.landkreis-ludwigsburg.de > Ausbildung

und Praktikum

Adressen

Landratsamt Ludwigsburg

Ausbildungsleitung

Frau Weller

Hindenburgstr. 40

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 144-2924

E-Mail: gerda.weller@landkreis-ludwigsburg.de

Web: www.landkreis-ludwigsburg.de

Außerdem stellen ein: die Stadtverwaltungen

und örtlichen Gemeindeverwaltungen im Kreisgebiet

Mittlerer Polizeivollzugsdienst

Abschluss: Polizeimeister/in bei der

Landespolizei

Fachausbildung: (einschl. Unterkunft

und Verpflegung) in den Bereitschaftspolizeiabteilungen

in Göppingen,

Böblingen, Biberach, Bruchsal

oder Lahr

Voraussetzungen:

- Deutsche/r nach Artikel 116 GG

(für nichtdeutsche Bewerber sind

Ausnahmen möglich)

- am Tag der Einstellung mindestens

16,5 Jahre und grundsätzlich nicht

älter als 30 Jahre

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

gleichwertiger Schulabschluss

- Mindestkörpergröße 160 cm

- Gute körperliche Fitness: schnell,

ausdauernd, gut in punkto Koordination

und guter Gesundheitszustand

- nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen

- für die freiheitlich demokratische

Grundordnung eintreten

- Notendurchschnitt im mittleren Bildungsabschluss:

mindestens 3,2.

Die Berechnung des Notendurchschnitts

erfolgt nach einem eigenen

Berechnungsmodus der Bereitschaftspolizei.

(Mit abgeschlossener

Berufsausbildung sind Ausnahmen

vom Mindestnotendurchschnitt

möglich).

Hinweis: Die Fahrerlaubnisklasse B

muss bis zu einem bestimmten Ausbildungsabschnitt

auf eigene Kosten

bei einer privaten Fahrschule erworben

werden.

Ausbildungsdauer: 2 Jahre 6 Monate

Ausbildungsbeginn: 1. März und 1.

September und jeden Jahres

Weitere Informationen, z.B. zu Bewerbung

und Auswahlverfahren:

www.polizei-bw.de/berufsinfo

Adressen

Polizeidirektion Ludwigsburg

Einstellungsberatung - Herr Friedhelm Hummel

Friedrich-Ebert-Str. 30

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 18-5011

Fax: 07141 18-5015

E-Mail: ludwigsburg.pd.oe@polizei.bwl.de

Web: www.polizei-bw.de

35


BERUFSAUSBILDUNG IM

ÖFFENTLICHEN DIENST

Die Informationen auf den folgenden folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Mittlerer Polizeivollzugsdienst

in der Bundespolizei

Abschluss: Polizeimeister/in

Endstufe: Polizeihauptmeister/-in

mit Amtszulage

Fachausbildung: in Oerlenbach (bei

Schweinfurt)

Voraussetzungen:

- Deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit

- Mittlere Reife oder vergleichbarer

Bildungsabschluss oder vergleichbarer

Bildungsstand

- Notenschnitt 3,0 oder besser, Noten

in den Fächern Deutsch, Englisch

und Sport nicht schlechter als

die Note "3", Hauptschulabschluss

und abgeschlossene Berufsausbildung

- Notenschnitt 2,33

- Mindestkörpergröße für Frauen

163 cm und Männer 165 cm

- keine Vorstrafen

Ausbildungsdauer: 2,5 Jahre

Ausbildungsbeginn: 1. September

jeden Jahres

Bewerbung: 1 Jahr vor gewünschten

Einstellungstermin

Weitere Informationen, z.B. zu Bewerbung

und Auswahlverfahren:

www.bundespolizei.de > Berufsperspektiven

www.bundespolizei.de > Berufsperspektiven

Adressen

Bundespolizeiakademie

Einstellungsberatung Stuttgart

Herr Marc Palfi

Wolfgang-Brumme-Allee 52

71034 Böblingen

Telefon: 07031 2128-4600

Fax: 07031 2128-4600

36

E-Mail: marc.palfi@polizei.bund.de

Web: www.bundespolizei.de

>Informationen und Bewerbungsunterlagen bekommt

Ihr bei bei Herrn Marc Palfi

Mittlerer Zolldienst

Abschluss: Zollsekretär/in

Fachausbildung: Sigmaringen oder

Plessow

Praktische Ausbildung: in der Regel

wohnortnah

Voraussetzungen:

- Deutsche/r oder Staatsangehörige/r

eines Mitgliedstaates der Europäischen

Union oder eines anderen

Vertragsstaates des Abkommens

über den europäischen Wirtschaftsraums

- am Tag der Einstellung grundsätzlich

nicht älter als 31 Jahre

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

gleichwertiger Schulabschluss. In

Ausnahmefällen genügt auch ein

Hauptschulabschluss in Verbindung

mit einer so genannten förderlichen

Berufsausbildung (wie

kaufmännische Berufe oder Berufe

im Rechtsanwalts- oder Steuerbereich).

- Körperliche Fitness und gesundheitliche

Eignung

- Mindestkörpergröße 165 cm (unter

bestimmten Voraussetzungen ist

eine Körpergröße von 162 cm ausreichend).

- Bestimmte Augenwerte dürfen

nicht unter- bzw. überschritten

werden.

- Flexibilität

- Mobilität

- Teamfähigkeit

- Engagement

- Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen

- Leistungsbereitschaft

- Verantwortungsbewusstsein

- Grundsätzliche Bereitschaft,

Dienstkleidung und eine Waffe zu

tragen sowie im Schichtdienst zu

arbeiten.

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Weitere Informationen, z.B. zu Bewerbung

und Auswahlverfahren:

www.zoll.de > Beruf und Karriere

Adressen

Bundesfinanzdirektion Südwest

Wiesenstr. 32

67433 Neustadt an der Weinstraße

Telefon: 06321 894-0

Fax: 06321 894-930

E-Mail: poststelle@bfdsw.bfinv.de

Web: www.zoll.de


BERUFSAUSBILDUNG IM

ÖFFENTLICHEN DIENST

Laufbahnen bei der Bundeswehr

Die Möglichkeiten in den Streitkräften sind vielfältig. Die

Bundeswehr bietet Frauen und Männern abhängig von Ihrer

persönlichen Qualifikation, Möglichkeiten einen von über 50

Ausbildungsberufen zu erlernen oder einen von fast 30 zivilen

Studiengängen zu besuchen, bei vollem Gehalt.

Offiziere

Die Bandbreite der Aufgaben eines Offiziers reicht vom

Menschenführer bis zum Erzieher, vom Manager und kaufmännischen

Leiter bis zum Controller, vom Spezialisten und

Kämpfer bis hin zum Einsatz als Vermittler, zumeist in einem

multinationalen Umfeld.

Fachausbildung: Studium an den Universitäten der Bundeswehr

in Hamburg oder München. Im Sanitätsdienst erfolgt

das Studium an zivilen Universitäten.

Abschluss: international anerkannte Bachelor- und Masterabschlüsse

Voraussetzungen: allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife

bzw. fachgebundene Hochschulreife. 17. Lebensjahr

vollendet. 25. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Feldwebel Fachdienste bzw. Feldwebel Truppendienst

Als Feldwebel führst und bildest Du Soldatinnen und Soldaten

aus. Feldwebel des Fachdienstes übernehmen die Verantwortung

für ein bestimmtes Fachgebiet. Vor allem technische,

verwaltende oder betriebliche Aufgaben mit Führungsverantwortung

gehören zum Leistungsspektrum.

Fachausbildung: Zivilberufliche Aus- und Weiterbildung, sogar

bis zum Meister, in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Abschluss: Ein zivilberuflich von der IHK/HWK anerkannter

Berufsabschluss.

Voraussetzungen: Hauptschulabschluss und abgeschlossene

Berufsausbildung oder Mittlere Reife mit/ohne Berufsausbildung.

17. Lebensjahr vollendet. 25. Lebensjahr noch

nicht vollendet (mit Berufsabschluss das 32. Lebensjahr

noch nicht vollendet).

Fachunteroffiziere

Als Fachunteroffizier übernimmst Du Tätigkeiten, die mit denen

der zivilen Gesellen- bzw. Facharbeiterebene vergleichbar

sind.

Fachausbildung: Zivilberufliche Aus- und Weiterbildung in einem

anerkannten Ausbildungsberuf. Ein Aufstieg in die Meisterebene

möglich.

Abschluss: Ein zivilberuflich von der IHK anerkannter Berufsabschluss.

Voraussetzungen: Hauptschulabschluss ohne abgeschlossene

Berufsausbildung. 17. Lebensjahr vollendet. 25. Lebensjahr

noch nicht vollendet.

Mannschaften

Soldatinnen und Soldaten der Mannschaftslaufbahn übernehmen

vielseitige und spannende Aufgaben. Sie werden

als Fallschirmspringer bis hin zum Kraftfahrer für Schwerlasttransporte

eingesetzt.

Weiterqualifikation: Anspruchserwerb auf berufsfördernde

Maßnahmen, um sich für den zivilen Arbeitsmarkt zu qualifizieren.

Voraussetzungen: 17. Lebensjahr vollendet. 25. Lebensjahr

noch nicht vollendet. Erfüllung der Vollzeitschulpflicht.

Wehrdienstberatung

Informationen und Bewerbungen:

Wehrdienstberatung Stuttgart

Heilbronner Straße 188

70191 Stuttgart

Tel. 0711 2540-3031, -3032, -3035

E-Mail: wdbera.s@bundeswehr.org

Web: www.bundeswehr-karriere.de

Nach telefonischer Vereinbarung ist jeden 1. Donnerstag im

Monat auch eine Beratung im Berufsinformationszentrum

der Agentur für Arbeit Ludwigsburg möglich.

Bundesweite Beratungshotline: 0800 98 00 88 0 (kostenlos)

Anmerkung: Frauen können den Freiwilligen Dienst in allen

Laufbahngruppen, Laufbahnen und Tätigkeitsbereichen der

Streitkräfte antreten. Grundsätzlich sind Soldaten und Soldatinnen

gleichgestellt und werden einzig nach Eignung, Befähigung

und fachlicher Leistung eingestellt und verwendet.

37


SCHULISCHE

BERUFSAUSBILDUNG

Allgemeine Informationen

Schon wieder Schule?! Keine Sorge: Schulische Berufsausbildung

ist nicht dasselbe wie Schule. Hier wird sowohl

reichlich praktisches Wissen und Können als auch Fachtheorie

vermittelt.

Praktische Ausbildung

In Berufsfachschulen, Berufskollegs und Fachschulen findest

du – je nach Fachrichtung – Werkstätten, Laborplätze,

Übungsstätten, PC-Räume, Küchen und Sporthallen. Dort

erwirbst du dir die praktischen Kenntnisse, Fähigkeiten und

Fertigkeiten der Ausbildung.

Fachtheoretische Ausbildung

Dieser Unterricht bezieht sich auf die berufsbezogenen Fächer.

Das ist zum Beispiel Chemie in allen Variationen beim

Chemisch-technischen Assistentenberuf oder Pädagogik

beim Erzieher.

Allgemein bildende Fächer

Natürlich werden auch Fächer wie Deutsch unterrichtet. Wo

die Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife besteht,

auch Mathematik und Englisch.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist unterschiedlich, von zwei bis vier

Jahre. Manchmal ist ein Praktikum davor oder danach Bestandteil

der Ausbildung. Nach bestandener Abschlussprüfung

besitzt du in Regel einen anerkannten Berufsabschluss

(vorher genau danach erkundigen, ob das so ist).

Ausbildungsvergütung

Du verdienst bei diesen Ausbildungen kein Geld. Einzige

Ausnahme ist die Ausbildung in Pflegeberufen, für die eine

Art Ausbildungsvergütung bezahlt wird. Achte darauf, ob du

Schulgeld bezahlen musst.

Bildelement: Jugendliche auf dem Schulhof

38

Ausbildungsregelungen

Nicht für alle Bereiche gibt es klare Ausbildungsregelungen.

Nur ein Teil der angebotenen schulischen Berufsausbildungen

ist staatlich geregelt. Das ist unabhängig davon, ob die

Ausbildung nun an einer privaten oder an einer staatlichen

Einrichtung stattfindet. Über die Qualität der Ausbildung

bzw. der Einrichtung ist damit nichts ausgesagt.

Bewerbung

Üblicherweise bewirbst du dich ein Jahr vor Ausbildungsbeginn.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich rechtzeitig

bei den infrage kommenden Einrichtungen nach den Bewerbungsterminen

für den geplanten Ausbildungsbeginn erkundigen.

Denn so kannst du eventuelle Wartezeiten besser

planen und die Zeit anderweitig sinnvoll nutzen. Auch für die

Bewerbung gilt: Beginne rechtzeitig damit, die verlangten

Zeugnisse und sonstige Unterlagen – zum Beispiel Praktikumsbescheinigungen

oder Arbeitsproben - zu beschaffen

und sammle alle wichtigen Informationen zu deiner

Wunsch-Ausbildung.

Wenn Du mehr über die hier angebotenen Ausbildungsberufe

wissen willst, kannst Du Dich bei der Berufsberatung, im

Berufslexikon „BERUF AKTUELL“, in den Infomappen im

Berufsinformationszentrum und im Internet in der Datenbank

BERUFENET (www.berufenet.arbeitsagentur.de) informieren.

Die Adressen der Schulen, an denen Du Dich ausbilden

lassen kannst, findest Du in der Datenbank KURS-

NET (www.kursnet.arbeitsagentur.de) und auch hier

www.regional.planet-beruf.de.


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Alltagsbetreuer/-in

Voraussetzungen

- Mit und ohne Hauptschulabschluss

und

- Vertrag mit einer von der Schule

als geeignet angesehenen Einrichtung

über die praktische Ausbildung

in der Alltagsbetreuung und

- Nachweis ausreichender Deutschsprachkenntnisse

und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

2 Jahre

Abschluss

Staatlich anerkannte/-r

Alltagsbetreuer/-in

Adressen

Mathilde-Planck-Schule Berufliches Schulzentrum

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-200

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Altenpflegehelfer/-in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss oder Nachweis

eines gleichwertigen Bildungsstandes

und erfolgreicher Abschluss

der Ausbildung an einer

mind. 1-jährigen beruflichen Vollzeitschule

oder eine 1-jährige BFS

für Sozialpflege in Teilzeitform

oder ein FSJ oder eine mind. 1-jährige

pflegerische Tätigkeit oder

2-jährige Führung eines Haushaltes

mit mind. einem Kind oder die Ableistung

des Zivildienstes oder die

Ableistung des Grundwehrdienstes

mit Sanitätsprüfung

- gesundheitliche Eignung

- Ausbildungsvertrag mit einem geeigneten

Träger einer Einrichtung

der Altenhilfe

Dauer

1 Jahr

Abschluss

Staatlich anerkannte/-r

Altenpflegehelfer/-in

Adressen

Mathilde-Planck-Schule Berufliches Schulzentrum

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-200

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Altenpfleger/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes

oder

- Hauptschulabschluss und eine erfolgreich

abgeschlossene mindestens

zweijährige Berufsausbildung

oder die Ausbildung zum/r Altenpflege-bzw.Krankenpflegehelfer/-in

und

- gesundheitliche Eignung und

- Ausbildungsvertrag mit einer Altenpflegeeinrichtung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich anerkannte/-r

Altenpfleger/-in

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Adressen

Mathilde-Planck-Schule Berufliches Schulzentrum

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-200

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

39


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Biologisch-technische/-r

Assistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

Dauer

2 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Biologisch-technische/-r

Assistent/-in

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Adressen

Staatsschule für Gartenbau und Landwirtschaft

70593 Stuttgart

Telefon: 0711 459-22726

E-Mail: sfg@uni-hohenheim.de

Web: http://www.staatsschule.uni-hohenheim.de

40

Chemisch-technische/-r

Assistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

Dauer

2 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Chemischtechnische/-r

Assistent/-in

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Adressen

Institut Dr. Flad

Breitscheidstraße 127

70176 Stuttgart

Telefon: 0711 63746-0

E-Mail: info@chf.de

Web: http://www.chf.de

Bemerkung:

Privatschule - kostenpflichtig

Kerschensteiner Schule

Steiermärker Straße 72

70469 Stuttgart

Telefon: 0711 13549-6

E-Mail: kerschensteinerschule@stuttgart.de

Web: http://www.kerschensteinerschule.de

Ergotherapeut/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung

- gesundheitliche und persönliche

Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Ergotherapeut/-in

Hinweis

Kostenpflichtige Privatschulen

Adressen

Schule für Ergotherapie

Martin-Luther-Str. 44, 71634 Ludwigsburg

Telefon: 07141 9063-23

Web: www.ergoschule-ludwigsburg.de

IB-GIS Medizinische Akademie Stuttgart

Staatlich anerkannte Akademie für Ergotherapie

Hauptstätter Str. 119/ 121

70178 Stuttgart

Telefon: 0711 6454-550

Web: www.med-akademie.de

Freie Ergotherapieschule Stuttgart

Grazer Str. 22

70469 Stuttgart

Telefon: 0711 8567246

Web: http://www.fobis.de

Staatlich anerkannte Schule für Ergotherapie

Mittlerer Pfad 2

70499 Stuttgart

Telefon: 0711 881044

Web: http://www.ergo-schule.de

Ergotherapieschule Dr. Kiedaisch

Zentrale Stuttgart

Obere Weinsteige 46

70597 Stuttgart

Telefon: 0711 764000

Web: http://www.Kiedaisch.de


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Erzieher/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- erfolgreicher Abschluss des

einjährigen Berufskollegs für

Praktikantinnen und Praktikanten

oder eine einschlägige abgeschlossene

Berufsausbildung (z.B. als Kinderpfleger/-in)

- gesundheitliche Eignung

- Nachweis eines Praktikantenvertrages

für das erste Jahr

Dauer

4 Jahre (1 Jahr Berufskolleg für Praktikantinnen

und Praktikanten,

2 Jahre an der Fachschule für Sozialpädagogik,

1 Jahr Berufspraktikum)

Abschluss

Staatlich anerkannte/-r Erzieher/-in

Hinweis

Durch Zusatzunterricht (in Mathematik)

und Zusatzprüfung (in Deutsch,

Englisch und Mathematik) kann die

Fachhochschulreife erworben werden.

Das Zeugnis der Fachhochschulreife

erhält, wer die Zusatzprüfung bestanden

und die Berufsausbildung an der

Fachschule für Sozialpädagogik erfolgreich

abgeschlossen hat.

Adressen

Mathilde-Planck-Schule

Fachschule für Sozialpädagogik

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-200

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Erzieher/-in - Jugend- und

Heimerziehung

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- eine erfolgreich abgeschlossene

einschlägige Berufsausbildung oder

eine mindestens einjährige angeleitete

geeignete praktische Tätigkeit

in Einrichtungen und Diensten des

Sozial- und Gesundheitswesens

Dauer

3 Jahre

Zwei Formen sind möglich:

- Mit Berufspraktikum: umfasst zwei

Ausbildungsjahre an der Fachschule

und ein einjähriges Berufspraktikum.

- Wechsel Theorie-Praxis: bei dieser

Ausbildungsform ist das Berufspraktikum

integriert.

Abschluss

- Staatlich anerkannte/-r Jugendund

Heimerzieher/-in

- Staatlich anerkannte/-r Erzieher/-in

- Fachrichtung Jugend- und

Heimerziehung

- Staatlich geprüfte/-r Jugend- und

Heimerzieher/-in

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Adressen

Katholische Fachschule für Sozialpädagogik

Schöttlestraße 32

70597 Stuttgart

Telefon: 0711 600435

E-Mail: fs-stuttgart@schulenfuersozialeberufe.de

Web: http://www.schulenfuersozialeberufe.de

Gesundheits- und

Kinderkrankenpfleger/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

- Hauptschulabschluss und erfolgreich

abgeschlossene mindestens

zweijährige Berufsausbildung oder

- Hauptschulabschluss und Erlaubnis

als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in

tätig zu

werden oder

- Hauptschulabschluss und erfolgreich

abgeschlossene mindestens

einjährige Ausbildung in der Kranken-/

Altenpflegehilfe nach Landesrecht

und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Gesundheitsund

Kinderkrankenpfleger/-in

Adressen

Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH

Kinderkrankenpflegeschule Ludwigsburg

Meiereistraße 1

71640 Ludwigsburg

Telefon: 07141 99-60301

Fax: 07141 99-61119

E-Mail: schule-fuer-pflegeberufe@kliniken-lb.de

Web: www.verbund-rkh.de.de

41


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Gesundheits- und

Krankenpflegehelfer/-in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss und

a) der erfolgreiche Abschluss der

Ausbildung an einer mindestens

einjährigen einschlägigen beruflichen

Vollzeitschule oder an einer

einjährigen Berufsfachschule für

Sozialpflege in Teilzeitform (sozialpflegerisches

Jahr) oder

b) ein Freiwilliges Soziales Jahr

oder

c) eine mindestens einjährige pflegerische

Tätigkeit oder

d) eine mindestens zweijährige

Führung eines Haushaltes mit mindestens

einem Kind oder einer pflegebedürftigen

Person oder

e) die Ableistung des Grundwehrdienstes

mit Sanitätsprüfung oder

f) die Ableistung des Zivildienstes

in entsprechenden Einrichtungen

- gesundheitliche Eignung

- ausreichende deutsche Sprachkenntnisse

in Wort und Schrift

Dauer

1 Jahr

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Gesundheitsund

Krankenpflegehelfer/-in

Adressen

Robert-Bosch-Krankenhaus

Modellschule für integrative Pflegeausbildung

Auerbachstraße 110

70376 Stuttgart

Telefon: 0711 8101-3556

Bemerkung:

Statt oben genannter Voraussetzungen:

Dauer 2 Jahre, mind. guter Hauptschulabschluss,

Mindestalter 16 Jahre

42

Gesundheits- und

Krankenpfleger/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

- Hauptschulabschluss und erfolgreich

abgeschlossene mindestens

zweijährige Berufsausbildung oder

- Hauptschulabschluss und Erlaubnis

als Krankenpflegehelfer/-in tätig zu

werden oder eine erfolgreich abgeschlossene

landesrechtlich geregelte

Ausbildung von mindestens einjähriger

Dauer in der Kranken-/ Altenpflegehilfe

und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Gesundheitsund

Krankenpfleger/-in

Adressen

Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim gGmbH

Kinderkrankenpflegeschule Ludwigsburg

Meiereistraße 1

71640 Ludwigsburg

Telefon: 07141 99-60301

Fax: 07141 99-61119

E-Mail: schule-fuer-pflegeberufe@kliniken-lb.de

Web: www.verbund-rkh.de.de

Grafik-Designer/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- Bestehen einer Aufnahmeprüfung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r

Grafik-Designer/-in

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Adressen

Akademie für Kommunikation

Kölner Str. 7

70376 Stuttgart

Telefon: 0711 954804-0

E-Mail: stuttgart@akademie-bw.de

Web: http://www.akademie-bw.de

Bemerkung:

Privatschule - kostenpflichtig

Johannes-Gutenberg-Schule Berufskolleg für angewandte

Grafik

Rostocker Straße 25

70376 Stuttgart

Telefon: 0711 954622-0

E-Mail: jgs@stuttgart.de

Web: http://www.jgs.s.bw.schule.de


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Haus- und

Familienpfleger/-in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss und

a) erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung

oder

b) abgeschlossene mindestens einjährige

einschlägige berufliche Vollzeitschule

und mindestens 1 Jahr

praktische einschlägige Tätigkeit

(z.B. Freiwilliges Soziales Jahr) oder

c) Nachweis einer mindestens dreijährigen

einschlägigen Tätigkeit

(auch selbständige Führung eines

Mehrpersonenhaushalts) oder

d) abgeschlossene zweijährige einschlägige

Berufsfachschule oder

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre (2 Jahre schulische Ausbildung

und 1 Jahr Berufspraktikum)

Abschluss

Staatlich anerkannte/-r Haus- und

Familienpfleger/-in

Hinweis

Schulgeld wird erhoben

Adressen

Evangelische Berufsfachschule

für Haus- und Familienpflege

Auf dem Roßbühl 3-5

70825 Korntal-Münchingen

Telefon: 0711 839906-0

Fax: 0711 839906-10

E-Mail: Korntal@evdiak.de

Web: www.evdiak.de

Heilerziehungspfleger/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

oder eine mindestens

einjährige angeleitete geeignete

praktische Tätigkeit in Einrichtungen

und Diensten des Sozialund

Gesundheitswesens und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre (einschließlich fachpraktische

Ausbildung in einer geeigneten Einrichtung)

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Heilerziehungspfleger/-in

Adressen

Ludwig Schlaich Akademie GmbH

Fachschule für Heilerziehungspflege

Devizesstraße 4

71332 Waiblingen

Telefon: 07151 9531-4652

Web: www.LSAK.de

Bemerkung:

Wird in 2 Ausbildungsformen angeboten:

2 Jahre Vollzeitschule + 1 Jahr Praxis

oder

3 Jahre mit Wechsel zwischen Theorie und Praxis

Informations- und Kommunikationstechnische/-r

Assistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

Dauer

2 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Assistent/-in für

Informations- und Kommunikationstechnik

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Der erreichte Berufsabschluss ist ohne

anschließende Weiterbildung, Berufsausbildung

oder Fachhochschulstudium

kaum verwertbar.

Adressen

Berufliches Schulzentrum

Bietigheim-Bissingen

(im Ellental)

Fischerpfad 10-12

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142 965-105

Fax: 07142 965-100

E-Mail: verwaltung@bsz-bietigheim.de

Web: www.bsz-bietigheim.de

43


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Kinderpfleger/-in

Voraussetzungen

Abschlusszeugnis der Hauptschule

oder des Berufseinstiegsjahres mit

dem Fach Englisch oder gleichwertiger

Bildungsabschluss (Notendurchschnitt

aller Fächer mindestens 3,0

und im Fach Deutsch mindestens die

Note 3)

Dauer

3 Jahre (davon 2 Jahre Berufsfachschule

für Kinderpflege und 1 Jahr Berufspraktikum)

Abschluss

Staatlich anerkannte/-r

Kinderpfleger/-in

Adressen

Mathilde-Planck-Schule

Berufsfachschule für Kinderpflege

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-200

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

44

Medizinisch-technische/-r

Laboratoriumsassistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

- Hauptschulabschluss und erfolgreich

abgeschlossene mindestens

zweijährige Berufsausbildung und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r

Medizinisch-technische/-r

Laboratoriumsassistent/-in

Hinweis

Mindestalter 17 Jahre

kostenpflichtig

Adressen

Klinikum Stuttgart - Bildungszentrum

Staatlich anerkannte MTA-Schule

Kepler Str. 32

70174 Stuttgart

Telefon: 0711 278-32086

E-Mail: p.kiefel@klinikum.de

Web: http://www.bildungszentrum-stuttgart.de

Medizinisch-technische/-r

Radiologieassistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

- Hauptschulabschluss und erfolgreich

abgeschlossene mindestens

zweijährige Berufsausbildung und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r

Medizinisch-technische/-r

Radiologieassistent/-in

Hinweis

Mindestalter 17 Jahre

kostenpflichtig

Adressen

Klinikum Stuttgart - Bildungszentrum

Staatlich anerkannte MTA-Schule

Kepler Str. 32

70174 Stuttgart

Telefon: 0711 278-32086

E-Mail: p.kiefel@klinikum.de

Web: http://www.bildungszentrum-stuttgart.de


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Modedesigner/-in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss (an manchen

Schulen) oder

- Fachschulreife oder

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

- Versetzungszeugnis in die Klasse

11 eines Gymnasiums oder

- der Nachweis eines gleichwertigen

Bildungsstandes und

- Bestehen der Aufnahmeprüfung

An privaten Schulen wird teilweise ein

Vorpraktikum und ein Mindestalter

(16. oder 17. Lebensjahr) gefordert.

Dauer

3 Jahre an einem Berufskolleg für Mode

und Design (an privaten

Modeschulen ggf. auch kürzer)

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Designer/-in

(Mode)

Adressen

Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Mode

Brigitte Kehrer

Paulinenstraße 10A

70178 Stuttgart

Telefon: 0711 2369648

E-Mail: info@modeschule-kehrer.de

Web: http://www.modeschule-kehrer.de

Bemerkung:

Privatschule - kostenpflichtig

Modeschule Holzenbecher

Staatl. anerkanntes Modekolleg

Rötestraße 16a

70197 Stuttgart

Telefon: 0711 612972

Web: www.modeschule-holzenbecher.de

Bemerkung:

Privatschule - kostenpflichtig

Kerschensteiner Schule

Steiermärker Straße 72

70469 Stuttgart

Telefon: 0711 13549-6

E-Mail: kerschersteinerschule@stuttgart.de

Web: http://www.kerschensteinerschule.de

Bemerkung:

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung kann

die FH-Reife erworben werden.

Operationstechnische/-r

Assistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

- Hauptschulabschluss und erfolgreich

abgeschlossene mindestens

zweijährige Berufsausbildung oder

- Hauptschulabschluss und mindestens

einjährige Ausbildung in der

Krankenpflegehilfe und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Operationstechnische/-r

Assistent/-in (OTA)

Adressen

Klinikum Stuttgart-Bildungszentrum

OTA-Ausbildung

Hegelstraße 4

70174 Stuttgart

Telefon: 0711 278-35804

E-Mail: y.veit@klinikum-stuttgart.de

Web: http://www.bildungszentrum-stuttgart.de

45


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Pharmazeutischtechnische/-r

Assistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- gesundheitliche Eignung (an manchen

Schulen)

Dauer

2,5 Jahre (davon 2 Jahre am Berufskolleg

für pharmazeutisch-technische

Assistentinnen und Assistenten sowie

6 Monate praktische Ausbildung in einer

Apotheke)

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Pharmazeutischtechnische/-r

Assistent/-in

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Adressen

Institut Dr. Flad

Breitscheidstraße 127

70176 Stuttgart

Telefon: 0711 63746-0

E-Mail: info@chf.de

Web: http://www.chf.de

Bemerkung:

Privatschule - kostenpflichtig

Kerschensteiner Schule

Steiermärker Straße 72

70469 Stuttgart

Telefon: 0711 13549-6

E-Mail: kerschensteinerschule@stuttgart.de

Web: http://www.kerschensteinerschule.de

46

Physikalisch-technische/-r

Assistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

Dauer

2 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r

Physikalisch-technische/-r Assistent/-in

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Adressen

Kerschensteiner Schule

Steiermärker Straße 72

70469 Stuttgart

Telefon: 0711 13549-6

E-Mail: kerschensteinerschule@stuttgart.de

Web: http://www.kerschensteinerschule.de

Physiotherapeut/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss oder

- Hauptschulabschluss und erfolgreich

abgeschlossene mindestens

zweijährige Berufsausbildung und

- gesundheitliche Eignung

- Mindestalter: bitte beim Bildungsanbieter

erkundigen

Dauer

3 Jahre (theoretischer und praktischer

Unterricht an einer staatlich

anerkannten Schule für Physiotherapie

sowie praktische Ausbildung an

einem Krankenhaus oder einer anderen

geeigneten medizinischen Einrichtung).

3,5 und 4,5 Jahre, wenn zusätzlich

der Abschluss als Gymnastiklehrer/in

erworben wird.

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r

Physiotherapeut/-in

Hinweis

kostenpflichtige Privatschulen

Adressen

IB-GIS Medizinische Akademie Stuttgart

Staatlich anerkannte Schule für Physiotherapie

Hauptstätter Str. 119/121

70178 Stuttgart

Telefon: 0711 6454 - 540

E-Mail: physio-stuttgart@med-akademie.de

Web: http://www.med.akademie.de

Staatl. anerk. Schule für Physiotherapie Stuttgart

Dr. Peter Simon Schule

Nißlestraße 22

70190 Stuttgart

Telefon: 0711 2622400

Web: www.physiotherapieschule-stuttgart.de


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Physiotherapieschule des Forums für Bildung

Stuttgart gGmbH

Grazer Str. 22

70469 Stuttgart

Telefon: 0711 8567246

Web: http://www.fobis.de

Schauspieler/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- gesundheitliche und stimmliche

Eignung und

- Bestehen der Aufnahmeprüfung

Dauer

3 - 4 Jahre

Abschluss

Schauspieler/-in

Hinweis

Schulgeld z.Zt. 350 Euro monatlich

Das Höchstalter sollte 28 Jahre nicht

überschreiten

Adressen

On Stage Akademie

für Schauspielkunst

Manfred Riedel

Sodener Strasse 42

70372 Stuttgart

Telefon: 0711 551359 / Mobil 0173 8957272

E-Mail: info@onstageakademie.de

Web: www.onstageakademie.de

Bemerkung:

Ausbildungsort: Ludwigsburg

Sport- und Gymnastiklehrer/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- gesundheitliche Eignung

Dauer

2,5 oder 3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Sport- und Gymnastiklehrer/-in

Hinweis

kostenpflichtige Privatschulen

Adressen

GluckerSchule

Jägerstr. 90

70806 Kornwestheim

Telefon: 07154 800508-0

Fax: 07154 800508-8

E-Mail: info@gluckerschule.de

Web: www.gluckerschule.de

IB GIS

Schule für Sport- und Gymnastiklehrer

Hauptstätter Str. 119/121

70178 Stuttgart

Telefon: 0711 6454-561

E-Mail: info@med-akademie.de

Web: http://www.med-akademie.de

Sportschule Kiedaisch

Obere Weinsteige 46

70597 Stuttgart

Telefon: 0711 764000

E-Mail: sportschule@Kiedaisch.de

Web: http://www.Kiedaisch.de

47


SCHULISCHE BERUFSAUSBILDUNG

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Technische/-r Assistent/-in

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

Dauer

2 Jahre (davon 1 Jahr im Technischen

Berufskolleg I und 1 Jahr im Technischen

Berufskolleg II)

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Technische/-r

Assistent/-in

Hinweis

Die Aufnahme in das Technische

Berufskolleg II setzt den erfolgreichen

Besuch des Technischen Berufskollegs

I voraus (Notendurchschnitt

aus den Kernfächern mindestens 3,4).

Das Technische Berufskolleg II ist auf

den Erwerb der Fachhochschulreife

zum Studium an Fachhochschulen in

Baden-Württemberg ausgerichtet.

Durch ein Zusatzprogramm kann

man den Abschluss "Technische/-r

Assistent/-in" erwerben.

Der erreichte Berufsabschluss ist ohne

anschließende Weiterbildung, Berufsausbildung

oder Fachhochschulstudium

kaum verwertbar.

Adressen

Carl-Schaefer-Schule

Technisches Berufskolleg

Hohenzollernstr. 26-30

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 9602-0

Fax: 07141 9602-288

E-Mail: css@css-lb.de

Web: www.css-lb.de

48

Wirtschaftsassistent/-in -

Fremdsprachen

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

- in den Fächern Deutsch und

Englisch mindestens die Note „befriedigend“

Dauer

2 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Wirtschaftsassistent/-in

- Fremdsprachen

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Der erreichte Berufsabschluss ist ohne

anschließende Weiterbildung, Berufsausbildung

oder Fachhochschulstudium

kaum verwertbar.

Adressen

Erich-Bracher-Schule

Kaufmännisches Berufskolleg

John-F.-Kennedy-Allee 6

70806 Kornwestheim-Pattonville

Telefon: 07141 28206-0

Fax: 07141 28206-306

E-Mail: ebs.pattonville@web.de

Web: www.erich-bracher-schule.de

Wirtschaftsassistent/-in -

Wirtschaftsinformatik

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss und

- in dem Fach Mathematik mindestens

die Note „befriedigend“

Dauer

2 Jahre (davon 1 Jahr Kaufmännisches

Berufskolleg I und 1 Jahr Kaufmännisches

Berufskolleg II)

Abschluss

Staatlich geprüfte/-r Wirtschaftsassistent/-in

- Fachrichtung

Wirtschaftsinformatik

Hinweis

Durch Zusatzunterricht und Zusatzprüfung

kann die Fachhochschulreife erworben

werden.

Der erreichte Berufsabschluss ist ohne

anschließende Weiterbildung, Berufsausbildung

oder Fachhochschulstudium

kaum verwertbar.

Adressen

Erich-Bracher-Schule

Kaufmännisches Berufskolleg

John-F.-Kennedy-Allee 6

70806 Kornwestheim-Pattonville

Telefon: 07141 28206-0

Fax: 07141 28206-306

E-Mail: ebs.pattonville@web.de

Web: www.erich-bracher-schule.de


SCHULISCHE

BERUFSAUSBILDUNG

Arbeitsbogen schulische Ausbildung

Nutze den Arbeitsbogen. Damit kannst du die wichtigsten Informationen sammeln und für dich nochmals überprüfen.

Wenn du mehrere Berufswünsche hast, kopiere einfach den Bogen.

Du willst eine schulische Berufsausbildung machen?

In welchem Ausbildungsberuf?

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

An welcher Schule kannst du diesen Beruf erlernen?

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Adresse der Schule

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche Voraussetzungen werden verlangt?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche Schulfächer sind bei deinem Ausbildungsberuf wichtig?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Musst du ein Praktikum machen? Vorher? Nachher? Wie lange dauert es?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ab wann solltest du dich bewerben? Mit welchen Unterlagen?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Musst du dich vorstellen? Musst du eine Eignungsprüfung machen?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kostet der Schulbesuch Geld? Wie viel im Monat?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kannst du für diese Ausbildung BAföG erhalten?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Welche Berufe kommen für dich noch in Betracht?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was möchtest du nach diesem Schulbesuch machen?

Bildelement: Aufschreiben und Ausfüllen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

49


SCHULISCHE

BERUFSAUSBILDUNG

Übersicht für Baden-Württemberg

Naturwissenschaften und gewerblichtechnischer

Bereich

Biologisch-technische/r Assistent/in: Überlingen

Biotechnologische/r Assistent/in: Biberach, Fellbach,

Friedrichshafen, Heidelberg, Isny, Stuttgart, Ulm, Überlingen,

Waldshut-Tiengen

Chemisch-technische/r Assistent/in: Ellwangen, Freiburg,

Isny, Karlsruhe, Laupheim, Mannheim, Rheinfelden,

Singen, Stuttgart, Tübingen

Elektrotechnische/r Assistent/in: Tettnang, Stuttgart

Feinwerkmechaniker/in: Furtwangen, Villingen-Schwenningen

Foto- und Medientechnische/r Assistent/ in:Bad Saulgau,

Fellbach, Freiburg, Heilbronn, Stuttgart

Holzbildhauer/in: Freiburg

Industrietechnologe/-technologin:Tettnang

Informations- und Kommunikationstechnische/r Assistent/in:

Aalen, Bietigheim-Bissingen, Emmendingen, Friedrichshafen,

Heilbronn, Isny, Kirchheim/T., Konstanz, Lörrach,

Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Schw. Gmünd, Sindelfingen,

Stuttgart, Tettnang, Ulm, Villingen-Schwenningen

Medizinische/r Dokumentar/in: Ulm

Medizinisch-technische/r Laboratoriums-Assistent/in:

Esslingen, Freiburg, Heidelberg, Isny, Karlsruhe, Mannheim,

Stuttgart, Tübingen, Ulm

Medizinisch-technische/r Radiologie-Assistent/in:

Esslingen, Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart,

Tübingen, Ulm

Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in: Aalen, Baden-Baden,

Biberach, Ellwangen, Fellbach, Freiburg, Friedrichshafen,

Heilbronn, Horb, Isny, Karlsruhe, Mannheim,

Stuttgart, Ulm

Physikalisch-technische/r Assistent/in:Isny, Stuttgart,

Tübingen

Systemelektroniker/in: Furtwangen, Villingen-Schwenningen

Technische/r Assistent/in: Baden-Baden, Bad Saulgau,

Balingen, Bruchsal, Buchen, Donaueschingen, Freiburg,

Freudenstadt, Heidelberg, Heidenheim, Heilbronn, Karlsruhe,

Künzelsau, Lahr, Ludwigsburg, Mannheim, Mosbach,

Müllheim, Neckarsulm, Nürtingen, Offenburg, Pforzheim, Rastatt,

Reutlingen, Schorndorf, Schramberg, Schwäbisch Hall,

Schwetzingen, Sindelfingen, Sinsheim, Spaichingen,

Stockach, Stuttgart, Tauberbischofsheim, Tettnang, Ulm,

Waldkirch, Waldshut-Tiengen, Weinheim, Wolfach

Technische/r Assistent/in für Agrar- und Umweltanaly-

50

tik: Leutkirch, Stuttgart, Villingen-Schwenningen

Technische/r Dokumenationsassistent/in: Freiburg, Singen,

Tettnang

Technische/r Zeichner/in: Furtwangen

Umweltschutztechnische/r Assistent/in:Ellwangen, Isny,

Laupheim, Stuttgart

Veterinärmedizinisch-technische/r Assistent/in:Freiburg

Zytologie-Assistent/in: Heidelberg, Mannheim, Tübingen

Fremdsprachen, Wirtschaft, Datenverarbeitung

Asien-Management-Assistent/in: Mannheim, Reutlingen,

Stuttgart

Assistent/in für Hotel- und Tourismusmanagement:Baden-Baden,

Freiburg

Europa- Korrespondent/in: Freiburg, Heidelberg, Reutlingen,

Ulm

Europa-Sekretär/in: Baden-Baden, Freiburg, Gengenbach,

Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Reutlingen, Riedlingen,

Stuttgart

Fachkraft für Event-Management: Baden-Baden

Fachkraft im Veranstaltungswesen:Baden-Baden

Fachwirt für Marketing und Kommunikation: Heidelberg

Fremdsprachenkorrespondent/in: in fast allen größeren

Städten

Fremdsprachen-Sekretär/in: Baden-Baden, Freiburg, Heidenheim,

Karlsruhe, Mannheim, Reutlingen, Stuttgart

Fremdsprachliche/r Wirtschaftskorrespondent/in:

Baden-Baden, Freiburg, Friedrichshafen, Gengenbach, Heilbronn,

Konstanz, Ludwigsburg, Reutlingen, Riedlingen, Singen,

Stuttgart, Ulm

Informatiker/in: Böblingen

Informatikkaufmann/-frau: Ulm

Internationale/r Betriebswirt/in: Mannheim, Stuttgart

International Event Manager: Freiburg, Heidelberg

International Event Organizer: Freiburg

Internationales Kulturmanagement (staatl. anerkannt):

Freiburg

Internationale/r Managementassistent/in: Freiburg, Heidelberg,

Mannheim, Stuttgart

Internationale/r Marketingassistent/in:Mannheim,

Stuttgart

Internationales Sportmanagement: Freiburg

Internationale/r Touristikassistent/in:Freiburg, Heidelberg,

Mannheim, Stuttgart

Medizinische/r Dokumentationsassistent/in: Heidel-


Übersicht für Baden-Württemberg

berg

Screen- und Webdesigner/in: Freiburg

Sekretär/in: Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart

Sportassistent/in - Schwerpunkt Sport- und Vereinsmanagement

(staatlich geprüft): Sinsheim

Touristik-Management-Assistent/in (ABW):Mannheim,

Stuttgart

Touristik und Leisure Management (staatlich anerkannt):

Freiburg

Übersetzer/in / Dolmetscher/in: Heidelberg, Stuttgart

Wirtschaftsassistent/in: in fast allen größeren Städten

Wirtschaftsassistent/in - Fremdsprachen:Aalen, Bühl,

Böblingen, Bad Mergentheim, Bad Säckingen, Fellbach, Freiburg,

Heidelburg, Heidenheim, Konstanz, Mosbach, Pforzheim,

Radolfzell, Ravensburg, Stuttgart, Schopfheim, Überlingen,

Schorndorf

Wirtschaftsassisten/in - Wirtschaftsinformatik:Friedrichshafen,

Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Radolfzell,

Stuttgart, Walldürn, Wangen

Wirtschaftskorrespondent/in: in fast allen größeren Städten

Gesundheit, Sozialwesen, Hauswirtschaft

Alltagsbetreuer/in (staatlich anerkannt):Künzelsau, Ludwigsburg,

Schopfheim, Waiblingen

Altenpflegehelfer/in: in fast allen Kreisen

Altenpfleger/in: in fast allen Kreisen

Anästhesietechnische/r Assistent/in (ATA):Tübingen

Animateur/in (IHK) - Fachberater/in in Freizeit und Fitness:

Hechingen

Arbeitserzieher/in: Freiburg, Gammertingen, Hausach,

Heidelberg, Reichenau/Baden, Stuttgart, Tübingen, Waiblingen,

Wilhelmsdorf

Assistent/in im Gesundheits- und Pflegebereich: Rottweil

Assistent/in im Gesundheits- und Sozialwesen: Bad

Mergentheim, Backnang, Böblingen, Buchen, Bühl, Freiburg,

Freudenstadt, Friedrichshafen, Geislingen, Hechingen, Heidenheim,

Heilbronn, Karlsruhe, Künzelsau, Mannheim, Offenburg,

Pforzheim, Reutlingen, Sinsheim, Ulm, Weinheim,

Wiesloch

Assistent/in in hauswirtschaftlichen Betrieben:Freiburg,

Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim, Ravensburg, Reutlingen,

Stuttgart, Ulm

Assistent/in in der Pflege: Waldshut-Tiengen

Beauty- und Wellnessfachkraft: Freiburg, Rastatt

Diätassistent/in: Heidelberg, Stuttgart, Ulm

Ergotherapeut/in: Bad Waldsee, Dornstadt (b. Ulm), Eppelheim,

Freiburg, Friedrichshafen, Gammertingen, Hausach,

Heidelberg, Karlsbad, Ludwigsburg,

Mannheim, Reichenau/Baden, Reutlingen, Stuttgart, Tübingen,

Wilhelmsdorf

Erzieher/in: in fast allen Kreisen

Fachkraft - Pflegeassistenz:Waldshut

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in: in fast allen

Kreisen

Gesundheits- und Krankenpfleger/in: in fast allen Kreisen

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in: Elzach, Heidelberg,

Lörrach, Mannheim, Offenburg, Pforzheim, Plochingen,

Stuttgart

Gymnastik- und Sportlehrer/in: Karlsruhe, Stuttgart

Haus- und Familienpfleger/in: Freiburg, Korntal-Münchingen,

Künzelsau, Mannheim, Ravensburg

Hebamme/Entbindungspfleger: Freiburg, Heidelberg,

Karlsruhe, Stuttgart, Tübingen, Ulm, Villingen-Schwenningen

Heilerziehungspflegehelfer/in: Schwarzach, Ulm

Heilerziehungspfleger/in: Aichtal-Neuenhaus, Bad Wurzach,

Deckenpfronn, Dornstadt, Freiburg, Frickingen, Gammertingen,

Hausach, Heidelberg, Herdwangen-Schönach,

Karlsruhe, Kehl, Kirchberg/Jagst, Lichtenstein, Mosbach,

Ravensburg, Rheinfelden, Rottweil, Schwäbisch Gmünd,

Schwäbisch Hall, Schwarzach, Ulm, Waiblingen, Wilhelmsdorf

Heilpädagoge/Heilpädagogin (Fortbildungsberuf): Bad

Boll, Gengenbach, Hausach, Heidelberg, Neckarsulm, Oberderdingen,

Ravensburg, Waiblingen

Heilpraktiker/in: Albstadt, Bad Dürrheim, Baden-Baden,

Böblingen, Freiburg, Friedrichshafen, Göppingen, Heidelberg,

Heilbronn, Karlsruhe, Konstanz, Mannheim, Nürtingen,

Ravensburg, Schopfheim, Sindelfingen, Stuttgart, Tübingen,

Ulm, Unterkirnach, Villingen-Schwenningen

Jugend- und Heimerzieher/in: Eppingen, Hausach, Heidelberg,

Kirchheim/T., Oberderdingen, Ravensburg, Schwäbisch

Gmünd, Stuttgart, Tübingen, Weilheim

Kinderpfleger/in: in fast allen größeren Städten

Kosmetiker/in: Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Konstanz,

Lahr, Mannheim, Pforzheim, Stuttgart

Lehrer der F.M. Alexander-Technik:Freiburg, Heidelberg,

Konstanz

Logopäde/Logopädin: Baden-Baden, Freiburg, Friedrichshafen,

Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim, Reichenau/Baden,

Stuttgart, Tübingen, Ulm, Wilhelmsdorf

51


Übersicht für Baden-Württemberg

Masseur/in und Medizinische/r Bademeister/in: Bad

Krozingen, Bad Säckingen, Fellbach, Freiburg, Stuttgart, Ulm

Operationstechnische/r Assistent/in (OTA):Aalen,

Baden-Baden, Biberach, Bretten, Esslingen, Freiburg, Friedrichshafen,

Göppingen, Geislingen, Heidelberg, Karlsbad,

Karlsruhe, Laupheim, Mühlacker, Mühlheim, Neuenbürg,

Ochsenhausen, Offenburg, Pforzheim, Ravensburg, Reutlingen,

Riedlingen, Schwäbisch Hall, Sindelfingen, Singen,

Stuttgart, Tübingen, Ulm, Villingen-Schwenningen

Orthoptist/in: Freiburg, Heidelberg

Physiotherapeut/in: Aalen, Baden-Baden, Bad Krozingen,

Bad Mergentheim, Bad Säckingen, Bad Waldsee, Balingen,

Dornstadt (bei Ulm), Emmendingen, Fellbach, Freiburg,

Friedrichshafen, Heidelberg, Heilbronn, Karlsbad, Karlsruhe,

Konstanz, Lahr, Mannheim, Mutlangen, Reichenau/Baden,

Stuttgart, Tübingen, Ulm, Villingen-Schwenningen, Waldenburg,

Willstätt

Podologe/Podologin: Baden-Baden, Freiburg, Neuenbürg,

Ulm

Rettungsassistent/in: Bühl, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim,

Pfalzgrafenweiler

Tierheilpraktiker/in: Freiburg, Heilbronn, Konstanz,

Mannheim, Stuttgart, Tübingen, Ulm

Zytologie-Assistent/in: Heildelberg, Mannheim, Tübingen

Kunst, Medien, Musik und Sport

Animateur/in IHK - Fachberater/in in Freizeit und Fitness:

Hechingen

Assistent/in für Produktdesign: Mannheim, Radolfzell,

Schwäbisch Gmünd, Sindelfingen, Stuttgart, Ulm

Ballett- und Tanzpädagoge/-pädagogin: Fellbach, Freiburg,

Heidelberg, Ulm, Winnenden

Bildhauer/in: Freiburg, Mannheim

Bühnentänzer/in: Freiburg, Heidelberg

Designer/in für Schmuck und Gerät: Pforzheim, Schwäbisch

Gmünd

Dramaturg/in und Theaterpädagoge/-pädagogin:

Stuttgart ,Ulm

Eurythmielehrer/in (Eurythmist/in): Stuttgart

Fachkraft für Audiotechnik:Baden-Baden

Fachlehrer/in für musisch-technische Fächer: Karlsruhe,

Kirchheim/T., Schwäbisch Gmünd

Film- und Kommunikationsdesigner/in: Esslingen

Film- und Mediendesigner/in: Esslingen

Foto- und Medientechnische/r Assistent/in:Bad Saulgau,

Fellbach, Freiburg, Heilbronn

52

Fotodesigner/in: Esslingen, Pforzheim

Goldschmied/in: Pforzheim

Grafik-Designer/in (interne Prüfung): Freiburg

Grafik-Designer/in (staatl. geprüft): Aalen, Fellbach, Freiburg,

Friedrichshafen, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe,

Lahr, Mannheim, Pforzheim, Stuttgart, Ulm

Grafiker/in (freie/r): Mannheim, Stuttgart

Informatiker/in - Game- und Multimedia-Entwicklung:

Heidelberg

Kommunikations- und Fotodesigner/in: Esslingen

Kommunikations- und Grafikdesigner/in: Esslingen,

Stuttgart

Maler/in (freischaffende/r): Freiburg, Mannheim, Stuttgart

MediaDesigner/in: Heidelberg

Mediendesigner/in - Fachrichtung Grafik: Esslingen

Mediendesigner/in - Schwerpunkt Digital und Print:

Esslingen

Modedesigner/in (staatl. geprüft): Albstadt, Bruchsal,

Friedrichshafen, Heilbronn, Mannheim, Metzingen, Radolfzell,

Sigmaringen, Stuttgart

Musiker/in (Rock/Pop/Jazz): Freiburg

Musiklehrer/in: Stuttgart, Trossingen, Tübingen

Musikpädagoge/-pädagogin: Stuttgart, Tübingen

Musik/ Sounddesigner/in: Fellbach

Produktentwickler/in (Mode) (Fortbildungsberuf):

Stuttgart

Regisseur/in: Ulm

Schauspieler/in: Freiburg, Ludwigsburg, Mannheim,

Stuttgart, Ulm

Schauspieler/in und Musicaldarsteller/in: Freiburg

Sport- und Gymnastiklehrer/in: Karlsruhe, Kornwestheim,

Stuttgart, Waldenburg

Klassische/r Tänzer/in (staatl. geprüft): Stuttgart

Tanzlehrer/in ADTV : Freiberg, Heidelberg, Ulm

Tanzpädagoge / Tanzpädagogin: Freiburg

Telemediendesigner/in: Fellbach

Yoga-Lehrer/in: Mannheim, Tübingen, Ulm

Ausführliche berufskundliche Informationen zu den genannten

Berufen findest du im BERUFENET.


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Neu ab 2010: Werkrealschule

Was bringt dir die Werkrealschule?

Die Mittlere Reife

Wie funktioniert es?

In Klasse 8 und 9 gibt es Wahlpflichtfächer

Du wählst eines aus den drei Wahlpflichtfächern aus, das du

in diesen Klassen besuchen wirst. Eine Grundlage für die

Entscheidung ist die Kompetenzanalyse in Klasse 7. Du

kannst wählen zwischen:

- Wirtschaft und Informationstechnik

- Gesundheit und Soziales

- Natur und Technik

Mit der Bildungsempfehlung kommst du in Klasse 10

Du brauchst einen Notendurchschnitt von 3,0 in den Fächern

Deutsch, Mathematik, Englisch und deinem Wahlpflichtfach

(dabei darf keine dieser Noten schlechter als

ausreichend sein). Wenn du das hast, erhältst du von der

Klassenkonferenz die Bildungsempfehlung und kannst dich

für das 10. Schuljahr anmelden. Wenn nicht, kann die Klassenkonferenz

unter bestimmten Bedingungen eine Ausnahme

beschließen oder du bestehst die Hauptschulabschlussprüfung

und hast dabei die Noten, die du für die Bildungsempfehlung

brauchst.

Das ist neu in der Zehnten

An drei Tagen in der Woche bist du an deiner Werkrealschule

und an zwei Tagen besuchst du das 1. Jahr der zweijährigen

Berufsfachschule. Je nach Angebot vor Ort hast du die

Wahl zwischen drei verschiedenen Bereichen der Berufsfachschulen

mit insgesamt elf Profilen:

- Kaufmännischer Bereich: Wirtschaft und Verwaltung

- Gewerblich-Technischer Bereich: Metall-, Elektro-, Labor-,

Holz-, Fahrzeug-,Farbtechnik und Raumgestaltung, Bautechnik

- Bereich Ernährung und Gesundheit: Gesundheit und Pflege,

Hauswirtschaft und Ernährung, Ernährung und Gastronomie

Und so geht’s nach der Schule weiter

Nach der Werkrealschule kannst du dich für einen Ausbildungsplatz

bewerben oder für Berufskolleg, Berufsfachschule

oder Berufliches Gymnasium entscheiden.

Bildelement: Bildungsplan Werkrealschule Baden-Württemberg

53


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Einleitung: Berufliche Schulen und Zweiter Bildungsweg

Berufsschule:

Bei einer betrieblichen Ausbildung vermittelt die Berufsschule die theoretischen

Kenntnisse, die zur Ausübung des Berufes erforderlich sind. Die

Lerninhalte werden meist nicht mehr in einzelnen Fächern, sondern

nach Lernfeldern unterrichtet. Sie orientieren sich an den Abläufen aus

der betrieblichen Praxis. Wenn du bestimmte Notenvorgaben erfüllst,

dann erwirbst du mit dem Abschlusszeugnis der Berufsschule einen dem

Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand. An Berufsschulen

kannst du mit einem Mittleren Bildungsabschluss am Zusatzunterricht

zum Erwerb der Fachhochschulreife teilnehmen.

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Das BVJ ist eine 1-jährige Vollzeitschule. Du besuchst es, wenn du ohne

Hauptschulabschluss nach der Schule keine Ausbildung beginnst und

auch auf keine weiterführende Schule gehst. Praxis in bis zu drei Berufsfeldern

wird großgeschrieben. Mit einer Zusatzprüfung kannst du den

Hauptschulabschluss erwerben.

Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB):

Das VAB dauert ein Jahr. Du besuchst es, wenn du berufsschulpflichtig

bist, aber noch keinen beruflichen Anschluss hast. Praxis in bis zu drei

Arbeitsfeldern und Betriebspraktikum werden großgeschrieben. Es gibt

Prüfungs- und Praxisgruppen. Mit dem VAB hast du die Berufsschulpflicht

erfüllt. Durch Bestehen der Abschlussprüfung kannst du den

Hauptschulabschluss erwerben.

Das VAB wird derzeit an einer zunehmenden Anzahl an Schulen erprobt.

Berufseinstiegsjahr (BEJ):

Das BEJ ist eine 1-jährige Vollzeitschule. Du besuchst sie, wenn du einen

Hauptschulabschluss hast, jedoch nach der Schule keine Ausbildung beginnst

und auch auf keine weiterführende Schule gehst. Im BEJ kannst

du deine Ausbildungsreife verbessern und berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten

in einem Berufsfeld erwerben. Durch ein verstärktes Unterrichtsangebot

in den Fächern Deutsch, Mathematik, Berufsfachliche

Kompetenz und Berufspraktische Kompetenz wird der Übergang sowohl

in eine Berufsausbildung als auch auf die zweijährige Berufsfachschule

unterstützt.

Einjährige Berufsfachschule (BFS):

Die Berufsfachschule ist eine 1-jährige Vollzeitschule. Du besuchst sie

meist, wenn du eine praktische Ausbildung im Handwerk machst. Ziel ist

es, dass du eine einheitliche, umfassende und moderne berufliche

Grundausbildung erwirbst, die den Anforderungen der einzelnen Berufsfelder

bzw. Berufsgruppen entspricht. Außerdem vertiefst und erweiterst

du deine Allgemeinbildung.

2-jährige Berufsfachschule (2BFS):

Die Berufsfachschule ist eine 2-jährige Vollzeitschule. Hier kannst

du nach erfolgreichem Abschluss der Hauptschule die Fachschulreife

(Mittlerer Bildungsabschluss) erwerben. Durch den Unterricht in den berufsfeldspezifischen

Fächern bzw. in den Werkstätten erhältst du eine

54

berufliche Grundausbildung in einem Berufsfeld. Außerdem erweiterst

und vertiefst du deine Allgemeinbildung.

Berufskolleg (BK) I und II:

Das Berufskolleg I ist eine 1-jährige Vollzeitschule. Du kannst sie mit

Mittlerem Bildungsabschluss besuchen, um später eine Ausbildung im

entsprechenden Berufsfeld zu beginnen oder bei guten Noten ins Berufskolleg

II überzugehen.

Das BK II bereitet primär auf den Erwerb der Fachhochschulreife vor. Du

kannst zudem den Berufsabschluss einer/eines Assistentin/ Assistenten

ablegen.

Weitere Berufskollegs in Baden-Württemberg:

(sofern es Angebote in der Region gibt, findest du Angaben zu diesen

Schulen auf den folgenden Seiten)

- BK I und II - Verzahnungsmodell

- 3-jähriges Berufskolleg in Teilzeitunterricht

- Berufskolleg für Praktikantinnen und Praktikanten

- Duales Berufskolleg Fachrichtung Soziales

- kaufmännisches Berufskolleg Fremdsprachen und Wirtschaftsinformatik

Berufliches Gymnasium:

Die beruflichen Gymnasien sind 3-jährige Vollzeitschulen, an denen

du die allgemeine Hochschulreife (Abitur) erwerben kannst. Es gibt zur

Zeit sechs Fachrichtungen:

- Agrarwissenschaftliche Richtung

- Biotechnologische Richtung

- Ernährungswissenschaftliche Richtung

- Sozialwissenschaftliche Richtung

- Technische Richtung

- Wirtschaftswissenschaftliche Richtung

Schulen des Zweiten Bildungsweges:

(sofern es Angebote in der Region gibt, enthalten die folgenden

Seiten Angaben zu diesen Schulen)

- Vorbereitungskurse zum Hauptschulabschluss (Schulfremdenprüfung)

- Abendrealschule

- Berufsaufbauschule

- 1-jähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife

- Berufsoberschule (Technische Oberschule, Wirtschaftsoberschule,

Oberschule für Sozialwesen)

- Telekolleg (nicht in Baden-Württemberg)

- Kolleg zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife

- Abendgymnasium


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Berufliche Schulen und Zweiter Bildungsweg

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

in Baden-Württemberg

Das BVJ besuchen Schüler/-innen

ohne Hauptschulabschluss, die nach

der Schule keine Ausbildung beginnen

und auch auf keine weiterführende

Schule gehen.

Mit dem BVJ kannst du:

- deine Chancen auf eine

Ausbildungsstelle verbessern

- den Hauptschulabschluss machen

- dich auf eine Berufsausbildung

vorbereiten

- dich besser für die geeignete

Ausbildung entscheiden.

Was wird im BVJ gemacht?

Das BVJ vermittelt dir durch fachpraktischen

Unterricht und ein Betriebspraktikum

berufliches Grundwissen.

Du wirst individuell gefördert und trainierst

deine Projekt- und Sozialkompetenz.

Du lernst bis zu drei Berufsfelder kennen

(z.B. Metalltechnik, Holztechnik,

Wirtschaft und Verwaltung, Sozialpflege).

Auch der Unterricht in den allgemein

bildenden Fächern (z.B. Deutsch

und Mathematik) kommt nicht zu

kurz.

Voraussetzungen

Berufsschulpflichtige Schüler/innen

ohne Hauptschulabschluss, die keinen

beruflichen Anschluss haben.

Melde dich rechtzeitig an. Dabei legst

du dein letztes Zeugnis (beglaubigte

Kopie) vor.

Dauer

1-jährige Vollzeitschule

Abschluss

Die Abschlussprüfung besteht aus einem

schriftlichen Teil in Fachtheorie

und dem fachpraktischen Teil in einem

Berufsfeld oder einer Projektprüfung.

Mit dieser Prüfung kannst du

den BVJ-Abschluss erwerben.

Wer eine Zusatzprüfung in den Fächern

Deutsch, Mathematik und als

Option Englisch besteht, erwirbt

einen dem Hauptschulabschluss

gleichwertigen Bildungsstand.

Auf eine sich anschließende Berufsausbildung

wird das BVJ nicht angerechnet.

Beginnst du nach dem BVJ eine betriebliche

Ausbildung, besuchst du

weiterhin die dazu gehörende Berufsschule.

Wer eine Arbeit aufnimmt, hat

mit dem BVJ seine Berufsschulpflicht

erfüllt.

Adressen

Berufliches Schulzentrum

Bietigheim-Bissingen

(Im Ellental)

Fischerpfad 10-12

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: (0 71 42) 9 65-0

Fax: (0 71 42) 9 65 -100

Web: www.bsz-bietigheim.de

Fachrichtung: Metall, Holz

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-202

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Fachrichtung: Ernährung/Hauswirtschaft, Textiltechnik/Bekleidung,

Sozialpflege, Dienstleistung

Berufliches Schulzentrum

Oskar-Walcker-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-100

Fax: 07141 4449-199

Web: www.ows-lb.de

Fachrichtung: Farbe, Metalltechnik, Holztechnik

und Nahrung

Carl-Schaefer-Schule

Hohenzollernstraße 26-30

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 9602-0

Fax: 07141 9602-288

E-Mail: css@css-lb.de

Web: www.css-lb.de

Fachrichtung: Metalltechnik

Internationaler Bund (IB)

Bildungszentrum Ludwigsburg

Uhlandstr. 21

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 70225-0

Fax: 07141 70225-28

E-Mail: bz-asperg@internationaler-bund.de

Web: www.ib-bildung.de

Fachrichtung: Holz, Farbe, Metall,

Wirtschaft/Verwaltung, Ernährung/Hauswirtschaft

und Gesundheit/Pflege

Berufseinstiegsjahr (BEJ) in

Baden-Württemberg

Das BEJ besuchen Schüler/-innen

mit Hauptschulabschluss, die nach

der Schule keine Ausbildung beginnen

und auch auf keine weiterführende

Schule gehen.

Mit dem BEJ erhältst du:

- eine individuelle Förderung

- Praxiserfahrung durch ein betriebliches

Praktikum

- eine berufliche Vorqualifikation in

einem Berufsfeld

55


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

- verbesserte Chancen auf eine Ausbildungsstelle

bzw. für eine Aufnahme

an einer zweijährigen Berufsfachschule

Was wird im BEJ gemacht?

Dir werden die berufsbezogenen Inhalte

von etwa der Hälfte des ersten

Ausbildungsjahres eines

bestimmten beruflichen Bereichs vermittelt.

Daneben wird deine allgemeine

Bildung (z.B. in Deutsch und Mathematik)

verbessert. Deine Stärken

werden durch eine so genannte Kompetenzanalyse

ermittelt und individuell

gefördert.

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss und

- Berufsschulpflicht

Dauer

1-jährige Vollzeitschule

Abschluss

Das BEJ endet mit einer Abschlussprüfung

im berufsbezogenen Bereich,

der auch eine praktische Prüfung

oder eine Projektprüfung umfasst, sowie

in Deutsch, Mathematik und in

der Regel Englisch. Der BEJ-Abschluss

ist ein eigener Abschluss, der auf

dem bereits erworbenen Hauptschulabschluss

aufbaut. Wenn du den notwendigen

Notendurchschnitt erreichst

und erfolgreich am Wahlpflichtfach

Englisch teilnimmst, ist

der Zugang zur zweijährigen Berufsfachschule,

die zur Fachschulreife

führt, möglich.

Adressen

Berufliches Schulzentrum

Bietigheim-Bissingen

56

(Im Ellental)

Fischerpfad 10-12

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142 965-0

Fax: 0 7142 965-100

E-Mail: verwaltung@bsz-bietigheim.de

Web: www.bsz-bietigheim.de

Fachrichtungen: Einzelhandel, Büro/Verwaltung

und Metalltechnik

Erich-Bracher-Schule

John-F.-Kennedy-Allee 6

70806 Kornwestheim-Pattonville

Telefon: 07141 28206-0

Fax: 07141 28206-306

E-Mail: ebs.pattonville@web.de

Web: www.erich-bracher-schule.de

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-202

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Fachrichtungen: Gastronomie, Sozialpflege,

Dienstleistungen, Ernährung/Hauswirtschaft,

Handel/Verkauf

Berufliches Schulzentrum

Oscar-Walcker-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-100

Fax: 07141 4449-199

Web: www.ows-lb.de

Fachrichtungen: Bautechnik, Nahrung

Carl-Schaefer-Schule

Hohenzollernstraße 26-30

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 9602-0

Fax: 07141 9602-288

E-Mail: css@css-lb.de

Web: www.css-lb.de

Fachrichtung: Metall

Internationaler Bund (IB)

Bildungszentrum Ludwigsburg

Uhlandstr. 21

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 70225-0

Fax: 07141 70225-28

E-Mail: bz-asperg@internationaler-bund.de

Web: www.ib-bildung.de

Fachrichtungen: Metall, Einzelhandel

Einjährige Berufsfachschule in

Baden-Württemberg (BFS)

Die 1-jährige BFS besuchst du meistens,

wenn du eine praktische Ausbildung

im Handwerk machst. Dort

gehen praktischer und theoretischer

Unterricht Hand in Hand. Die Fachpraxis

wird in den Schulwerkstätten

vermittelt.

Berufsfelder des Handwerks mit

1-jähriger BFS sind z.B.:

• Metalltechnik

• Fahrzeugtechnik

• Elektrotechnik

• Bautechnik

• Holztechnik

• Textiltechnik und Bekleidung

• Drucktechnik (Medientechnik)

• Farbtechnik und Raumgestaltung

• Körperpflege

• Ernährung und Hauswirtschaft

Auf den Seiten zu den betrieblichen

Ausbildungsplätzen in diesem

Heft haben wir notiert, bei welchen

Berufen du diese BFS besuchst. Bitte

erkundige dich aber, ob das bei deinem

Ausbildungsbetrieb auch so ist.

Voraussetzungen

Abschluss eines Vorvertrags oder eine

schriftliche Ausbildungsplatzzusage

(ohne Vorvertrag oder Ausbildungsplatzzusage

kann man aufgenommen

werden, wenn noch freie


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Plätze vorhanden sind und man von

den Schulnoten her Chancen hat, die

Berufsfachschule zu schaffen).

Vorvertrag

Sobald du und der Handwerksbetrieb

über die Ausbildung einig seid, unterschreibt

ihr beide den Vorvertrag.

Ausbildungsplatzzusage

Statt eines Vorvertrags geben manche

Betriebe ein formloses Schreiben

mit, auf dem der Ausbildungsplatz ab

dem 2. Lehrjahr bestätigt wird (kein

Vertrag!).

Ob Vorvertrag oder Ausbildungsplatzzusage,

die Ausbildung kannst du nur

mit dem erfolgreichen Besuch der

1-jährigen BFS fortsetzen. Für die

Fortsetzung kann der Betrieb einen

bestimmten Notenschnitt verlangen.

Das steht dann so auch im Vorvertrag

oder in der Ausbildungsplatzzusage.

Dauer

1-jährige Vollzeitschule

Finanzielles

Solange du an der 1-jährigen BFS

bist, hast du keinen Anspruch auf

Ausbildungsvergütung. Die Praktikumstage,

die du im Betrieb verbringst

(z.B. während der Schulferien)

werden bezahlt. Manche Betriebe legen

die Vergütung um, sodass man

monatlich ein kleines Taschengeld erhält.

Abschluss

Die Anforderungen der 1-jährigen BFS

(z.B. im Metall- oder Elektrohandwerk)

darfst du nicht unterschätzen.

Die 1-jährige BFS endet mit einer be-

rufspraktischen Abschlussprüfung.

Wie geht es nach der 1-jährigen BFS

weiter?

Nach dem Besuch der BFS setzt du

deine praktische Ausbildung im 2.

Ausbildungsjahr im Betrieb fort. Daneben

besuchst du die Berufsschule.

Hast du die 1-jährige BFS ohne

Hauptschulabschluss erfolgreich besucht,

bekommst du einen dem

Hauptschulabschluss gleichwertigen

Bildungsstand bestätigt.

Anrechnung

Die 1-jährige BFS bildet die Grundstufe

der Ausbildung und wird in der Regel

als 1. Ausbildungsjahr angerechnet.

Adressen

Berufliches Schulzentrum

Bietigheim-Bissingen

(Im Ellental)

Fischerpfad 10-12

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142 965-0

Fax: 0 7142 965-100

Web: www.bsz-bietigheim.de

Fachrichtungen: Elektro (Schwerpunkt Elektrotechnik

für alle Berufe im Handwerk, Metall

(Schwerpunkte Fertigungs-/spanende Bearbeitungstechnik

und Metallbauer)

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4440-202 und -203

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Fachrichtung: Ernährung und Hauswirtschaft

Berufliches Schulzentrum

Oskar-Walcker-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-100

Fax: 07141 4449-199

Web: www.ows-lb.de

Fachrichtung: Holztechnik, Farbtechnik, Körperpflege,

Bautechnik

Carl-Schaefer-Schule

Hohenzollernstraße 26-30

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 9602-0

Fax: 07141 9602-288

E-Mail: css@css-lb.de

Web: www.css-lb.de

Fachrichtung: Heizungs- und Klimatechnik, Fahrzeugtechnik

Zweijährige zur Fachschulreife

führende Berufsfachschule in

Baden-Württemberg (2BFS)

Die 2BFS führen zum Mittleren Bildungsabschluss,

der Fachschulreife.

Ausnahme: Die 2-jährige BFS Büro

und Handel vermittelt keine Fachschulreife.

Neben den allgemein bildenden Fächern

(z.B. Deutsch, Mathematik) erhältst

du eine breite berufliche Grundbildung

im jeweiligen Berufsfeld. So

wird im kaufmännischen Bereich z.B.

Rechnungswesen und im Profil Gesundheit

und Pflege z.B. Ernährungslehre

unterrichtet.

Fachbereiche der 2BFS:

Gewerblich-technischer Bereich mit

verschiedenen Berufsfeldern wie z.B.:

- Metalltechnik

- Elektrotechnik

- Farbtechnik und Raumgestaltung

- Holztechnik

- Fahrzeugtechnik

57


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

- Labortechnik

Kaufmännisch (Wirtschaftsschule)

Ernährung und Gesundheit mit 3 Profilen:

Hauswirtschaft und Ernährung,

Gesundheit und Pflege, Ernährung

und Gastronomie

Voraussetzungen

Abschlusszeugnis der Hauptschule

oder des BEJ mit folgenden Noten:

- mindestens ein Durchschnitt von

3,0 aus den Fächern Deutsch, Englisch

und Mathematik (beim

BEJ-Abschlusszeugnis wird das

Fach Berufsfachliche Kompetenz

eingerechnet, wenn dies deinen

Durchschnitt verbessert)

- Deutsch mindestens die Note „befriedigend“

- Englisch und Mathematik jeweils

mindestens die Note „ausreichend“

oder

Bildungsempfehlung der Werkrealschule

nach dem ersten Halbjahr der

Klasse 9

Anmeldung mit:

• beglaubigtem Halbjahreszeugnis

• tabellarischem Lebenslauf

Auf der Internetseite der Schule

kannst du dir den Anmeldebogen

herunterladen.

Dauer

2-jährige Vollzeitschule

Die Aufnahme in die 2-jährige BFS erfolgt

zunächst auf Probe. Am Ende

des ersten Schulhalbjahres wird ein

Halbjahreszeugnis erteilt. Die Klassenkonferenz

entscheidet auf Grund

der Noten des Halbjahreszeugnisses

58

über das Bestehen der Probezeit. Wer

die Probezeit nicht bestanden hat,

muss die Schule verlassen, kann sie

jedoch auf seinen Wunsch mit den

Rechten und Pflichten eines Schülers

noch bis zum Ende des ersten Schuljahres

besuchen. Stellt die Schule

zum Ende des ersten Schuljahres

fest, dass er in die zweite Klasse versetzt

werden könnte, entfällt die Verpflichtung,

die Schule verlassen zu

müssen.

Abschluss

Mittlerer Bildungsabschluss (Fachschulreife)

Beginnst du nach der 2BFS eine Ausbildung

in derselben Fachrichtung,

kann dir der Ausbildungsbetrieb den

Besuch der 2BFS als erstes Ausbildungsjahr

anrechnen.

Hinweis

Keine MR an der Erich Bracher-Schule!

Die Schulen führen Auswahlverfahren

durch. In der Regel werden bessere

Noten als die o.g. Mindestnoten verlangt.

Die Informationsveranstaltungen der

Schulen sind empfehlenswert (siehe

Homepage).

Adressen

Internationaler Bund (IB)

Bildungszentrum Asperg

Eglosheimer Str. 92-94

71679 Asperg

Telefon: 07141 2654-0

Fax: 07141 2654-50

E-Mail: bz-asperg@internationaler-bund.de

Web: www.ib-bildung.de

Fachrichtung: kaufmännisch (Wirtschaftsschule)

Privatschule - kostenpflichtig

Berufliches Schulzentrum

Bietigheim-Bissingen

(Im Ellental)

Fischerpfad 10-12

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142 965-0

Fax: 07142 965-100

E-Mail: verwaltung@bsz-bietigheim.de

Web: www.bsz-bietigheim.de

Wirtschaft, Elektrotechnik, Metalltechnik

Erich-Bracher-Schule

John-F.-Kennedy-Allee 6

70806 Kornwestheim-Pattonville

Telefon: 07141 28206-0

Fax: 07141 28206-306

E-Mail: ebs.pattonville@web.de

Web: www.erich-bracher-schule.de

Fachrichtung: Büro und Handel - kein mittlerer

Bildungsabschluss -

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 449-202 und -203

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Fachrichtungen: Hauswirtschaft und Ernährung,

Gesundheit und Pflege, Gastronomie

Berufliches Schulzentrum

Oscar-Walcker-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-100

Fax: 07141 4449-199

Web: www.ows-lb.de

Fachrichtung: Holztechnik, Farbtechnik

Berufliches Schulzentrum

Robert-Franck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-300

Fax: 07141 4449-399

E-Mail: sekretariat@rfs-lb.de

Web: www.rfs.lb.bw.schule.de

Fachrichtung: kaufmännisch (Wirtschaftsschule)


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Berufskolleg (BK) I und II in

Baden-Württemberg

Die BK I und BK II bereiten dich auf

anspruchsvolle Berufstätigkeiten mit

höheren Anforderungen im fachtheoretischen

Bereich vor. Du erhältst eine

fachtheoretische und fachpraktische

Grundbildung. Kernfächer sind

z.B. im Kaufmännischen BK I das

Fach Betriebswirtschaft und im Technischen

BK I das Fach Grundlagen der

Technik und im BK Gesundheit und

Pflege I das Fach Biologie und Gesundheitslehre

mit Pflege. Daneben

wird eine erweiterte Allgemeinbildung

z.B. in den Fächern Mathematik,

Deutsch u. Englisch vermittelt.

Das BK II bereitet primär auf die

Fachhochschulreife (FHR) vor, die mit

erfolgreich bestandener Abschlussprüfung

erworben wird. Sie berechtigt

zum Studium an Fachhochschulen in

Baden-Württemberg. In einem Zusatzprogramm

kann ein Assistentenabschluss

im BK II erworben werden.

Bitte beachte die abweichenden Regelungen

beim BK für Ernährung und

Hauswirtschaft (I und II).

Voraussetzungen

- Fachschulreife der 2BFS oder der

Berufsaufbauschule

- Werkrealschulabschluss

- Realschulabschluss

- Versetzungszeugnis in die Klasse

11 eines Gymnasiums des 9-jährigen

Bildungsganges

- Versetzungszeugnis in die Klasse

10 eines Gymnasiums des 8-jährigen

Bildungsganges

- Nachweis eines gleichwertigen Bil-

dungsstandes (z.B. Modell 9+3).

Bewerbungsschluss: 01. März vor

Ausbildungsbeginn. Liegen mehr Bewerbungen

vor als Plätze vorhanden

sind, wird ein Auswahlverfahren

durchgeführt.

Für die Aufnahme in das BK II ist ein

Notenschnitt aus den Kernfächern

des BK I von mindestens 3,4 nötig.

Im BK I und BK II gibt es jeweils eine

halbjährige Probezeit.

Dauer

BK I und BK II: jeweils 1 Jahr;

Ausnahme beim BK für Ernährung

und Hauswirtschaft (BK I: 1 Jahr,

BK II: 2 Jahre). Es gilt eine jeweils

halbjährige Probezeit.

Nach dem BK I kannst du eine betriebliche

oder schulische Berufsausbildung

beginnen.

Abschluss

Folgende staatlich geprüften Assistentenabschlüsse

können am BK II

erworben werden:

- Technische/r Assistent/in

- Wirtschaftsassistent/in

- Assistent/in in hauswirtschaftlichen

Betrieben

- Assistent/in in Gesundheits- und

Sozialwesen

Adressen

Internationaler Bund (IB)

Bildungszentrum Asperg

Eglosheimer Str. 92-94

71679 Asperg

Telefon: 07141 2654-0

Fax: 07141 2654-50

E-Mail: bz-asperg@internationaler-bund.de

Web: www.ib-bildung.de

Fachrichtungen: kaufmännisch (BK I + II) + technisch

(BK Technik und Medien I+ II)

Privatschule - kostenpflichtig (z. Zt. 100 Euro monatlich,

inkl. Bücher)

Berufliches Schulzentrum

Bietigheim-Bissingen

(Im Ellental)

Fischerpfad 10-12

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142 965-0

Fax: 07142 965-100

E-Mail: verwaltung@bsz-bietigheim.de

Web: www.bsz-bietigheim.de

Fachrichtung: Informations- und Kommunikationstechnik

(BK I + II), gewerblich (BK I) und kaufmännisch

(BK I)

Erich-Bracher-Schule

John-F.-Kennedy-Allee 6

70806 Kornwestheim-Pattonville

Telefon: 07141 28206-0

Fax: 07141 28206-306

E-Mail: ebs.pattonville@web.de

Web: www.erich-bracher-schule.de

Fachrichtung: kaufmännisch (BK 1 + II), kaufmännisch-Fremdsprachen

(2 Jahre),

kaufmännisch-Wirtschaftsinformatik (2 Jahre)

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-202

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Fachrichtung: Ernährung und Hauswirtschaft-BK I

Carl-Schaefer-Schule

Hohenzollernstraße 26-30

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 9602-0

Fax: 07141 9602-288

E-Mail: css@css-lb.de

Web: www.css-lb.de

Fachrichtung: Technik, Informations- und Medientechnik

(BK I +II)

59


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Duales Berufskolleg Fachrichtung

Soziales in Baden-Württemberg

Das Duale Berufskolleg Fachrichtung

Soziales dient der beruflichen Orientierung.

Es ist vor allem für

Schüler/-innen geeignet, die eine Berufsausbildung

im sozialen Bereich

anstreben. Der Unterricht am Berufskolleg

umfasst 13 Stunden pro Woche.

Durchschnittlich 3,5 Tage in der

Woche besuchst du eine Praxisstelle,

die mit der Schule zusammenarbeitet.

Das Praktikum umfasst mindestens

900 Stunden im Schuljahr. Dort

wird berufsbezogenes Grundwissen

für den sozialen Bereich vermittelt

und du bekommst Einblicke in die

Praxis pflegerischer und sozialer Einrichtungen.

Die Auswahl der Praktikumsstelle

liegt in deiner eigenen Hand. Sie wird

nicht von der Schule vorgegeben.

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

- Praktikumsvertrag (Erklärung eines

von der Schule als geeignet angesehenen

Trägers, dass der/die Bewerber/in

praktisch ausgebildet

wird)

- Wird ein ausländischer Bildungsnachweis

vorgelegt, muss der/die

Bewerber/in ausreichende deutsche

Sprachkenntnisse vorweisen

können

Dauer

1 Jahr

Abschluss

60

Mit einem Gesamtnotendurchschnitt

in den Fächern Deutsch, Englisch,

Mathematik und Biologie von mindestens

3,0 kannst du danach das Berufskolleg

zum Erwerb der Fachhochschulreife

in hauswirtschaftlicher,

landwirtschaftlicher oder sozialpädagogischer

Richtung besuchen.

Die Leistungen in diesen Fächern dürfen

aber jeweils nicht geringer als mit

der Endnote "ausreichend" benotet

worden sein.

Adressen

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-202

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Berufskolleg (BK) für Praktikantinnen

und Praktikanten in

Baden-Württemberg

Das BK für Praktikanten/innen ist für

Schüler/innen mit Mittlerem Bildungsabschluss

vorgesehen, die den

Beruf "Erzieher/in" anstreben. Es bereitet

dich auf die Ausbildung an der

Fachschule für Sozialpädagogik vor.

Die fachlichen Grundlagen des Berufes

"Erzieher/in" werden dir vermittelt

und deine Handlungskompetenz

und Persönlichkeitsentwicklung gefördert.

Du besuchst an 3 Tagen in

der Woche den Unterricht im BK und

an 2 Tagen eine Praxisstelle, die mit

der Schule zusammenarbeitet. Im Unterricht

am BK wird auch die allgemeine

Bildung erweitert und vertieft. Das

Praktikum findet in einer Tagesein-

richtung für Kinder statt. Der erfolgreiche

Abschluss des BK berechtigt

zur Aufnahme der Ausbildung in der

2-jährigen Fachschule für Sozialpädagogik,

wobei im Handlungsfeld Sozialpädagogisches

Handeln mindestens

die Note 'befriedigend' erreicht

sein muss.

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

- Die Erklärung eines von der Schule

als geeignet angesehenen Trägers

einer Tageseinrichtung für Kinder,

dass der/die Bewerber/in praktisch

ausgebildet wird (Praktikantenvertrag).

- Wird ein ausländischer Bildungsnachweis

vorgelegt, muss der/die

Bewerber/in ausreichende deutsche

Sprachkenntnisse vorweisen

können.

Dauer

1 Jahr

Abschluss

Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss

des BK für Praktikantinnen

und Praktikanten

Adressen

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-203

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Berufliches Gymnasium (BG)

in Baden-Württemberg

Die beruflichen Gymnasien führen in

drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife

(Abitur). Gleichzeitig vermitteln

sie dir berufliche Grundkenntnisse

in verschiedenen Berufsfeldern.

Das BG wird in Baden-Württemberg in

sechs Fachrichtungen angeboten:

- Agrarwissenschaftliches Gymnasium

(AG)

- Biotechnologisches Gymnasium

(BTG)

- Ernährungswissenschaftliches

Gymnasium (EG)

- Sozialwissenschaftliches Gymnasium

(SG)

- Technisches Gymnasium (TG)

- Wirtschaftswissenschaftliches

Gymnasium (WG)

Das BG umfasst die Eingangsklasse

(bisher Klasse 11) und die Jahrgangsstufen

1 und 2.

Weitere Informationen bietet die Broschüre

"Leitfaden für die gymnasiale

Oberstufe" des Ministeriums für

Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

(im Internet unter:

www.km-bw.de > Printmedien >

Gymnasium).

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss (z.B.

von der Realschule, der 2-jährigen

Berufsfachschule, der Werkrealschule,

der Berufsaufbauschule).

Darin muss der Durchschnitt von

mindestens 3,0 in den Fächern

Deutsch, Mathematik und der

Pflichtfremdsprache und in jedem

dieser Fächer mindestens die Note

„ausreichend“ nachgewiesen werden

oder

- Versetzungszeugnis in die Klasse

10 eines 8-jährigen oder Klasse

11 eines 9-jährigen Gymnasiums

Bei Schuljahresbeginn darf das 19.

Lebensjahr und bei abgeschlossener

Ausbildung das 22. Lebensjahr noch

nicht vollendet sein.

Anmeldung mit:

• beglaubigtem Halbjahreszeugnis

• tabellarischem Lebenslauf

Auf der Internetseite der Schule

kannst du dir meist den Anmeldebogen

herunterladen.

Sind mehr Anmeldungen eingegangen

als Plätze da sind, entscheidet ein

Auswahlverfahren nach dem Notendurchschnitt.

Dauer

3 Jahre

An 5 Schulen in Baden-Württemberg

ist ein WG in 6-jähriger Aufbauform

eingerichtet, das bereits mit der Klasse

8 beginnt.

Abschluss

Erwerb der allgemeinen Hochschulreife

(Abitur)

Besonderheit:

Der schulische Teil der Fachhochschulreife

(FHR) kann erworben werden

durch den erfolgreichen Besuch

des zweiten Schuljahres am BG (Jahrgangsstufe

1) mit bestimmten Mindestleistungen.

Der berufsbezogene

Teil der FHR wird durch praktische

Leistungen nachgewiesen. Diesen

kannst du durch mind. 2-jährige abgeschlossene

Berufsausbildung oder

mind. 1-jähriges Praktikum oder

durch eine mind. 3-jährige, für ein

Studium an der FH förderliche Berufserfahrung

nachweisen. Das Praktikum

wird in einem Betrieb der Wirtschaft

oder in einer vergleichbaren außerschulischen

Einrichtung durchgeführt.

Die FHR, die nach der Neuregelung

(seit 01.07.2009) erworben wird, ist

in allen Ländern mit Ausnahme von

Bayern, Sachsen und Thüringen anerkannt.

(Sonderregelung für das

Deutsch-Französische Gymnasium

Freiburg).

Adressen

Internationaler Bund (IB)

Bildungszentrum Asperg

Eglosheimer Str. 92-94

71679 Asperg

Telefon: 07141 2654-0

Fax: 07141 2654-50

E-Mail: bz-asperg@internationaler-bund.de

Web: www.ib-bildung.de

Fachrichtung:

Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG)

-staatlich anerkannt

Privatschule - kostenpflichtig (z.Zt. 120,- € monatlich,

inkl. Bücher)

Berufliches Schulzentrum

Bietigheim-Bissingen

(Im Ellental)

Fischerpfad 10-12

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142 965-0

Fax: 07142 965-100

E-Mail: verwaltung@bsz-bietigheim.de

Web: www.bsz-bietigheim.de

Fachrichtungen: Technik (TG) mit den Profilfächern

Technik, Metall-/Elektrotechnik (TGT), Informationstechnik

(ITG) und Technik und Management

(T+M), Wirtschaft (WG)

61


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-202

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

Fachrichtungen: Ernährungswissenschaften (EG)

+ Sozialwissenschaften (SG)

Berufliches Schulzentrum

Robert-Franck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-300

Fax: 07141 4449-399

E-Mail: sekretariat@rfs-lb.de

Web: www.rfs.lb.bw.schule.de

Fachrichtung: Wirtschaft (WG)

Carl-Schaefer-Schule

Hohenzollernstraße 26-30

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 9602-0

Fax: 07141 9602-288

E-Mail: css@css-lb.de

Web: www.css-lb.de

Fachrichtung: Technik (TG) mit den Profilfächern

Technik, Gestaltung- und Medientechnik sowie

Technik und Management

Abendrealschule in

Baden-Württemberg

Die Abendrealschule ist eine Teilzeitschule

und dauert je nach Schule

zwei bis drei Jahre. Sie bietet Berufstätigen

ohne "Mittleren Bildungsabschluss"

die Möglichkeit, die Abschlussprüfung

der Realschule abzulegen

(im letzten Ausbildungsabschnitt

kann die Berufstätigkeit entfallen).

An der Abendrealschule werden

Schulgebühren erhoben.

Die Abendrealschule kann berufsbegleitend

besucht werden. Es gibt unterschiedliche

Unterrichtsmodelle. Ei-

62

nige bieten nur Teilzeitunterricht an,

einige eine Kombination von Teilzeitund

Vollzeitunterricht.

Es werden die Fächer Deutsch,

Pflichtfremdsprache (i.d.R. Englisch),

Mathematik, Fächerverbund EWG

(Erdkunde-Wirtschaft-Gemeinschaftskunde),

Fächerverbund NWA (Naturwissenschaftliches

Arbeiten), Geschichte

unterrichtet

Voraussetzungen

Die Bewerber müssen

- das 16. Lebensjahr vollendet haben,

- eine weiterführende Schule besucht

haben,

- berufstätig (gewesen) sein.

Dauer

2 bis 3 Jahre je nach Abendrealschule

(Teilzeitunterricht oder Kombination

aus Vollzeit- und Teilzeitunterricht)

Abschluss

Mit dem erfolgreichen Besuch der

Abendrealschule erwerben die Schüler/innen

einen dem Realschulabschluss

gleichwertigen Bildungsstand.

Der dem Realschulabschluss gleichwertige

Bildungsstand berechtigt zur

Aufnahme einer Ausbildung in einem

geregelten Ausbildungsberuf sowie

zum Übergang in ein- oder mehrjährige

Berufskollegs, in berufliche Gymnasien

und in die Oberstufe der Berufsoberschule.

Adressen

Abendrealschule Ludwigsburg e.V.

Staatlich anerkannte Ersatzschule

Gottlieb-Daimler-Realschule

Kaiserstraße 10

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 481756

E-Mail: s.weihrich@web.de

Web: www.abendrealschule-lb.de

Sprechstunde: Mittwoch 17.30 - 19.00 Uhr.

Dauer 2 Jahre (Teilzeit)

Berufsaufbauschule (BAS) in

Baden-Württemberg

Als Hauptschüler/in kannst du hier

nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung

den Mittleren Bildungsabschluss

(Fachschulreife) erwerben.

Dieses Zeugnis der Fachschulreife berechtigt

zum Besuch von Berufskollegs,

der Oberstufe der Berufsoberschule

sowie der beruflichen Gymnasien

in Baden-Württemberg.

Die Berufsaufbauschule bietet folgende

Fachrichtungen an:

- Gewerblich-technische Richtung

- Kaufmännische Richtung

- Hauswirtschaftlich-pflegerisch-sozialpädagogische

Richtung

- Landwirtschaftliche Richtung

Jede Fachrichtung hat unterschiedliche

Schwerpunktfächer (z.B. Mathematik

in der gewerblich-technischen

Richtung oder Betriebswirtschaftslehre

in der kaufmännischen Richtung).

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss oder ein

gleichwertiger Bildungsstand und

- Abschlusszeugnis der Berufsschule

oder einer 1-jährigen Berufsfachschule

oder das Abschlusszeugnis

einer mindestens 2-jährigen Berufsfachschule

(die nicht zur Fachschulreife

führt) und

- Abschluss in einem einschlägigen

anerkannten Ausbildungsberuf


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

oder in einer sonstigen für den

Schultyp einschlägigen Berufsausbildung

oder eine mindestens

4-jährige einschlägige praktische

Tätigkeit mit guten Beurteilungen,

wobei die Zeit des Besuchs einer

Berufsfachschule angerechnet

wird.

Dauer

1 Jahr in Vollzeitunterricht

Abschluss

Mittlerer Bildungsabschluss (Fachschulreife)

Adressen

Berufliches Schulzentrum

Oscar-Walcker-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-100

Fax: 07141 4449-199

Web: www.ows-lb.de

Fachrichtung: gewerblich-technisch

Kaufmännische Schule I

Hasenbergstr. 26

70178 Stuttgart

Telefon: 0711 61927-0

Web: http://www.ks1-stuttgart.de

Fachrichtung: kaufmännisch

Berufskolleg zum Erwerb der

Fachhochschulreife

Die an diesem Berufskolleg erworbene

Fachhochschulreife (FHR) ist bundesweit

für das Studium an Fachhochschulen

anerkannt.

Das Berufskolleg wird in vier Fachrichtungen

entsprechend der beruflichen

Vorbildung der Schüler/innen

angeboten. In jeder Fachrichtung gibt

es berufsbezogene Schwerpunktfä-

cher:

- Gewerbliche Richtung (Schwerpunktfach:

Technische Physik)

- Gestalterische Richtung (Schwerpunktfach:

Gestaltung)

- Kaufmännische Richtung (Schwerpunktfach:

Wirtschaft)

- Hauswirtschaftlich/landwirtschaftlich/sozialpädagogische

Richtung

(Schwerpunktfach: Biologie mit Gesundheitslehre)

Voraussetzungen

a) Mittl. Bildungsabschl. (Realschulabschl.

oder FS-Reife oder der am Ende

der Kl. 10 der Werkrealschule oder

der HS erworbene, dem Realschulabschl.

gleichw. Bildungsstand oder

das Versetzungszeugnis in die Kl. 11

eines Gymn. des 9-jährigen Bildungsgangs

oder in die Kl. 10 oder die Jahrgangsstufe

11 eines Gymn. des 8-jährigen

Bildungsgangs und b) eine abgeschl.,

mind. 2-jährige für das am aufnehmenden

BK angebotene berufsbezogene

Schwerpunktfach einschlägige

Ausbild. in einem anerkannten

Ausbildungsberuf oder eine

schul. Ausbild. oder eine Ausbild. in

einem öffentlich-rechtl. Dienstverhältnis

oder eine einschlägige und förderliche

mind. 5-jährige Berufserfahrung.

Statt b) ermöglicht auch der erfolgreiche

Besuch des 1-jährigen Dualen BK

Fachrichtung Soziales zum Besuch

der hauswirtschaftl./ landwirtschaftl./sozialpäd.

Richtung des BK

zum Erwerb der FHR (bitte Notenvorauss.

beachten)

Dauer

1 Jahr Vollzeitunterricht oder 2 Jahre

Teilzeitunterricht (abends).

Es besteht eine halbjährige Probezeit.

Abschluss

Fachhochschulreife

Adressen

Internationaler Bund (IB)

Bildungszentrum Asperg

Eglosheimer Str. 92-94

71679 Asperg

Telefon: 07141 2654-0

Fax: 07141 2654-50

E-Mail: bz-asperg@internationaler-bund.de

Web: www.ib-bildung.de

Fachrichtung: alle Berufsgruppen

Berufliches Schulzentrum

Bietigheim-Bissingen

(Im Ellental)

Fischerpfad 10 - 12

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142 965-0

Fax: 07142 965-100

Gewerblich-technische Richtung und Kaufmännische

Richtung

Berufliches Schulzentrum

Mathilde-Planck-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-202

Fax: 07141 4449-299

E-Mail: poststelle@04102684.schule.bwl.de

Web: www.mps.lb.bw.schule.de

hauswirtschaftliche, sozialpädagogische, landwirtschaftliche,

pflegerische Richtung

Berufliches Schulzentrum

Oscar-Walcker-Schule

Römerhügelweg 53

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 4449-100

Fax: 07141 4449-199

Web: www.ows-lb.de

Gewerblich-technische Richtung und Kaufmännische

Richtung

Dauer 2 Jahre (Abendschule)

63


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Berufsoberschule (BOS) in Baden-Württemberg

Mit Mittlerem Bildungsabschluss und

nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung

kannst du an der BOS die

fachgebundene Hochschulreife (mit

einer Fremdsprache!) oder die allgemeine

Hochschulreife (mit zwei

Fremdsprachen!) erwerben.

Die 3 Fachrichtungen der BOS:

- Technik-Technische Oberschule

(TO)

- Wirtschaft-Wirtschaftsoberschule

(WO) und

- Sozialwesen-Berufsoberschule für

Sozialwesen (SO)

Voraussetzungen

Für den Zugang in Kl. 1 der BOS müssen

3 Vorauss. erfüllt sein:

1. Schul. Qualifikation: FS-Reife oder

Realschulabschl. oder Werkrealschulabschl.

oder ein dem Realschulzeugnis

gleichw. Bildungsstand oder das

Versetzungszeugnis in Kl. 10 des

Gymnasiums (G8) mit einem Notenschnitt

der Fächer Deutsch, Englisch,

Mathematik und berufl. Pflichtfach

von mind. 3,0 und mind. "ausreichend"

in jedem dieser Fächer oder

eine Aufnahmeprüfung, die den

gleichw. Bildungsstand nachweist.

Über die Aufnahmeprüfung können

Schüler mit HSA die schul. Qualifikation

nachweisen.

2. Abschlusszeugnis der Berufsschule

(oder gleichwertiger Abschluss).

3. Abschluss einer nach Ausbildungsordnung

mind. 2-jährigen Berufsausbildung

oder einschlägige Berufser-

64

fahrung von mind. 5 Jahren.

Dauer

2 Jahre Vollzeitunterricht

Die oben genannte Aufnahmeprüfung

muss man auch absolvieren,

wenn man den Mittleren Bildungsabschluss

durch Berufsschulabschluss

und Berufsausbildung bzw.

durch Hauptschulabschluss und Berufsschulabschluss

und Berufsabschluss

(Modell 9+3) erworben hat.

Abschluss

Die BOS schließt mit fachgebundener

oder allgemeiner Hochschulreife ab.

Beide Abschlüsse berechtigen zum

Studium an Universitäten und Hochschulen

in allen Bundesländern. Mit

der fachgebundenen Hochschulreife

ist - abhängig von der Fachrichtung

der besuchten Berufsoberschule - die

Wahl der Studienfachrichtungen eingeschränkt.

Mit allgemeiner Hochschulreife

können alle Studienfachrichtungen

studiert werden.

Hinweis:

Besonders qualifizierte und leistungsfähige

Bewerber mit abgeschl. mind.

2-jähriger Berufsausbildung können

unter bestimmten Voraussetzungen

direkt in Kl. 2 der BOS aufgenommen

werden.

Adressen

Kaufmännische Schule I

Hasenbergstr. 26

Hasenbergstr. 26

70178 Stuttgart

Telefon: 0711 61927-0

Fax: 0711 61927-20

E-Mail: kaufmännische.Schule.1@stuttgart.de

Web: www.ks1.s.bw-schule.de

Technische Oberschule

Hohenheimer Straße 12

70184 Stuttgart

Telefon: 0711 248971-0

Web: http://to.s.bw.schule.de

Fachrichtung: gewerblich-technisch (auch in Teilzeit)

Abendgymnasium in

Baden-Württemberg

Das Abendgymnasium bietet Erwachsenen

mit mehrjähriger beruflicher

Tätigkeit die Möglichkeit, die allgemeine

Hochschulreife (Abitur) zu erlangen.

Damit kann man an den deutschen

Hochschulen studieren.

Die Schüler/innen müssen (mit Ausnahme

der letzten 3 Schulhalbjahre)

berufstätig sein. Es gibt jedoch

Ausnahmen davon. In der Regel

besucht man zunächst einen 1-jährigen

Vorkurs, um fehlende Kenntnisse

zu erwerben. Daran schließen sich eine

1-jährige Einführungsphase im

Klassenverband und 2 Jahre Unterricht

im Kurssystem (Qualifikationsphase)

an. Der Unterricht findet meist

abends und an Samstagen statt.

An Abendgymnasien werden Gebühren

erhoben.

Voraussetzungen

Für Kl. 1 (Vorkurs):

Vollendetes 18. Lebensjahr, Hauptoder

Realschulabschl., abgeschl. Berufsausbildung,

mind. 2 Jahre Berufstätigkeit

Für Kl. 2 (Einführungsphase):

Mittl.Bildungsabschl. (Realschulabschl.,

FS-Reife, Abschl. nach Kl. 10 an

einer HS oder Versetzung nach Kl. 11

des Gymn.) oder der Besuch des Vor-


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

kurses und Vollendung des 19. Lebensjahres

zu Beginn der Einführungsphase

und Nachweis einer

mind. 2-jährigen abgeschl. Berufsausbild.

oder einer mind.3-jährigen geregelten

Berufstätigkeit und Berufstätigkeit.

Für Kl. 3 (Kursstufe):

Vollendung des 20.Lebensjahres Versetzung

in Kl. 12 oder 13 des allg. bildenden

Gymn. und Nachweis einer

abgeschl. Berufsausbildung oder

mind.3-jährige geregelte Berufstätigkeit.

Dauer

- 3 bis 3,5 Jahre für Bewerber/innen

mit Realschulabschluss bzw.

- 4 Jahre für Bewerber/innen ohne

Realschulabschluss

jeweils in Teilzeitunterricht

Abschluss

- Mittlere Reife (nach 2 Jahren: Vorkurs

und Einführungsphase)

- Fachhochschulreife (nach dem 1.

Jahr der Qualifikationsphase durch

eine besondere Prüfung und Nachweis

einer abgeschlossenen mindestens

2-jährigen Berufsausbildung)

- Allgemeine Hochschulreife (bundesweit

anerkannt)

Hinweis:

Für Kl.1: Bewerber mit Realschulabschl.

oder gleichw. Bildungsstand, jeweils

mit Vorkenntnissen in Franz.

oder Latein, können in das 2.Schulhalbjahr

des Vorkurses eintreten. Bewerber

ohne Realschulabschl. oder

gleichw. Bildungsstand müssen den

gesamten Vorkurs besuchen.

Adressen

Kolping-Bildungswerk

Baden-Württemberg e.V.

Abendgymnasium

Bahnhofstraße 8

74072 Heilbronn

Telefon: 07131 8864-0

Fax: 07131 8864-50

E-Mail: sekretariat.hn@kolping-bildungswerk.de

Web: www.kolping-bildungswerk.net

Abendgymnasium

der vhs Stuttgart e.V.

Herdweg 72

70174 Stuttgart

Telefon: 0711 299-1900

Fax: 0711 299-8029

E-Mail: info@agstuttgart.de

Web: www.agstuttgart.de

FBD Bildungspark

Katharinenstraße 18

70182 Stuttgart

Telefon: 0711 2158-0

Fax: 0711 2158-137

E-Mail: info-s@fbd-bildungspark.de

Web: www.fbd-bildungspark.de

Kolleg zum Erwerb der allgemeinen

Hochschulreife

Es bietet Erwachsenen mit mehrjähriger

beruflicher Tätigkeit die Möglichkeit,

die allgemeine Hochschulreife

(Abitur) zu erlangen. Während der gesamten

Ausbildungszeit darf keine

berufliche Tätigkeit ausgeübt werden.

Dieser Bildungsgang besteht aus einer

1-jährigen Einführungsphase im

Klassenverband und einer 2-jährigen

Qualifikationsphase im Kurssystem.

Am Kolleg werden Gebühren erhoben.

Es werden auch Vorbereitungskurse

angeboten.

Das am Kolleg erworbene Zeugnis der

allgemeinen Hochschulreife berechtigt

zum uneingeschränkten Studium

an den deutschen Hochschulen.

Voraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss

(Realschulabschluss, Fachschulreife,

Versetzung in die 11. Klasse eines

Gymnasiums oder ein gleichwertiger

Bildungsstand, wie z.B.

"Modell 9+3") und

- Abschluss einer mindestens 2-jährigen

Berufsausbildung oder eine

mindestens 3-jährige Berufstätigkeit

oder eine vergleichbare Tätigkeit

und

- Bestehen der Aufnahmeprüfung in

den Fächern Deutsch, Englisch und

Mathematik (nach dem Kenntnisstand

der Klasse 10 der Realschule)

und

- Vollendung des 19. Lebensjahres

Dauer

3 Jahre Vollzeitunterricht

Abschluss

Allgemeine Hochschulreife (bundesweit

anerkannt)

Adressen

Kolping-Kolleg

Rosensteinstraße 30

70191 Stuttgart

Telefon: 0711 955903-30

Fax: 0711 955903-39

E-Mail: sekretariat.s@kolping-bildungswerk.de

Web: www.kolping-bildungswerk.de

65


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Berufskollegs - Übersicht

Bildelement: Grafik mittlerer Bildungsabschluss

66


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Berufliche Gymnasien - Übersicht

Bildelement: Grafik Mittlerer Bildungsabschluss

67


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Zweiter Bildungsweg - Übersicht

Bildelement: Grafik "Der zweite Bildungsweg"

68


WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Wege der beruflichen Fortbildung - Übersicht

Bildelement: Grafik "Berufliche Fortbildung"

69


TESTS

Interessen, Neigungen erkunden

BERUFE-Universum

Im BERUFE-Universum hast du die Chance herauszufinden, welche Berufe

zu deinen Interessen passen und für welche Berufe du besonders geeignet

bist. Außerdem erfährst du in diesem Selbsterkundungsprogramm

mehr über deine Stärken und in welchen Berufen du damit punkten

kannst. Check deine Talente - viel Spaß auf deiner Reise durch’s BERU-

FE-Universum!

http://portal.berufe-universum.de/

JOBLAB für Ausbildungsberufe

JOBLAB ist ein virtuelles geheimes Unterwasser-Labor, in dem mit Berufen

experimentiert wird. Sogar neue Berufe können kreiert werden. In

der Simulation können verschiedene Alternativen durchgespielt und deren

Vor- und Nachteile abgewogen werden. Ein integrierter Neigungstest

hilft dabei, passende Berufe zu entdecken. Das interaktive Labor ermöglicht

den Nutzer/innen, entsprechend ihrer Interessen und Informationsbedürfnisse

flexibel mit Berufen umzugehen. Die aktuelle Version von JO-

BLAB für Ausbildungsberufe verfügt über 152 Berufe.

www.joblab.de/planspiel_ausbildung.html

BERUFSEIGNUNGSTEST für Metall- und Elektroberufe

Er zeigt dir auf, für welche Berufe der Metall- und Elektroindustrie du aufgrund

deiner persönlichen Stärken geeignet bist. Als Testergebnis erhältst

du dein M+E-Stärkenprofil, das verschiedene Berufe als die für

dich geeigneten empfiehlt. Der Test beschränkt sich auf die Messung

deiner rechnerischen, räumlichen und sprachlichen Fähigkeiten und auf

deine spezielle Eignung für die M+E-Berufe. Das Testergebnis sagt also

nichts über deine weiteren Fähigkeiten und über deine Eignung für Berufe

außerhalb der M+E-Industrie aus, auch nicht über deine Persönlichkeit

und deine sonstigen menschlichen Qualitäten. Der M+E-Berufseignungstest

kann deinen Gang zur Berufsberatung nicht ersetzen: Er soll dir lediglich

Anregungen für die Berufswahl geben. Der Test kann dir auch die

Entscheidung für einen passenden Beruf nicht abnehmen: Die liegt natürlich

immer noch bei dir!

www.ausbildungsoffensive-bayern.de/bet/index.php

Berufskompass

Mit dem Interessenprofil kannst du in ca. 10 Minuten deine Interessen

und Neigungen entdecken und die dazu passenden Berufsgruppen und

Berufe kennen lernen. Nach Bewertung von 63 Aussagen auf einer Skala

von 1 (ja, stimmt) bis 4 (auf keinen Fall) erscheint auf deinem Bildschirm

eine Grafik, die zu jeder Berufsgruppe einen Balken anzeigt. Je größer Ihr

Interesse an dieser Berufsgruppe desto länger ist dieser Balken. Bitte

denke daran: Das Interessenprofil ist KEIN Test!s geht dabei nicht um

deine Fähigkeiten und Eignungen sondern ausschließlich um deine Interessen

und Neigungen.

www.bic.at

Interessenkompass

Mit dem Interessenkompass schlägst du eine Brücke von deinen eigenen

Interessen zur Berufswelt. Er hilft dir bei deiner Berufsfindung. Es ist kein

Test. Du bekommst eine Übersicht, in welchen Berufsbereichen dein Interesse

‚gering’, ‚mittel’ oder ‚stark’ ausgeprägt ist. Das sind die Berufs-

70

bereiche: Natur / Ernährung / Gestalten / Bauwesen, Haustechnik, Innenausbau,

Holzverarbeitung / Technische Industrie, Technisches Handwerk

/ Planen, Berechnen, Technisches Zeichnen, Informatik, Untersuchen,

Forschen / Handel, Verwaltung, Verkauf, Verkehr, Wirtschaft, Informatik

/ Sprache, Literatur, Nachrichtenwesen, Theater, Musik, Kunstwissenschaft,

Geisteswissenschaft / Menschenkontakt, Bildung, Gesundheit,

Beratung, Betreuung. So kannst du den Interessenkompass

aufrufen: www.berufsberatung.ch (Berufswahl; Interessen erkunden; Interessenkompass)

oder über www.feelok.ch (Arbeit; Interessenkompass).

Das Programm wurde von Schweizer Berufsberatern (Egloff und

Jungo) erstellt.

IT-Berufe

Sind die IT-Berufe das Richtige für dich? Welche Berufsrichtung passt am

besten zu deinen Neigungen und Eignungen? Eine gute Möglichkeit, dies

herauszufinden, hast du mit den beiden IT-Eignungstests, die aufeinander

aufgebaut sind. Im allgemeinen IT-Eignungstest findest du heraus, ob die

IT-Branche überhaupt die richtige für dich ist. Beim Berufsbild-spezifischen

IT-Eignungstest erfährst du, welcher der fünf IT-Berufe der geeignetste

ist. Nimm dir Zeit zum Beantworten der Fragen.

www.it-berufe.de/index.php?node=6

Berufswahltest des Psychologischen Dienstes der

Agentur für Arbeit

Der Berufswahltest beinhaltet eine Serie verschiedener Leistungstests

sowie einen Berufsfragebogen.

In den Leistungstests geht es um Fragen wie: - Wie gut gelingt es mir, logische

Zusammenhänge zu erkennen und anzuwenden? - Bin ich fit im

rechnerischen Denken? - Kann ich mir anhand von Zeichnungen vorstellen,

wie Gegenstände oder technische Bewegungsabläufe aussehen? -

Wie gut bin ich in der Rechtschreibung?

Bei den meisten Tests spielt es keine Rolle, was du bereits in der Schule

gelernt hast bzw. wie gut deine Schulnoten sind.

Der Berufsfragebogen erkundet deine ausgeprägten Interessen, wo du

deine Stärken und Schwächen siehst. So kann

dein/e Berufsberater/in leichter auf deine Berufswünsche eingehen.

Der Berufswahltest wurde für Jugendliche entwickelt, die

• zwischen 13 und 18 Jahren alt sind,

• sich für einen Ausbildungsberuf interessieren,

• einen Haupt- oder Realschulabschluss anstreben

• die deutsche Sprache sicher beherrschen.

Natürlich gibt es viele andere Interessentests im Internet.


T I P P S U N D I N F O S

Erfolgreich bewerben

Deine Bewerbung vermittelt den ersten Eindruck, den

dein Wunscharbeitgeber von dir bekommt. Anhand

deiner Unterlagen entscheidet er, ob du zu einem Test

oder Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Sich

bewerben bedeutet also, Werbung für sich und seine

Fähigkeiten zu machen.

Zu einer schriftlichen Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

gehören in der Regel folgende Unterlagen:

• Anschreiben

• Eventuell Deckblatt

• Lebenslauf

• Foto

(Ein Bewerbungsfoto ist keine Pfl icht mehr, aber viele

Arbeitgeber erwarten eines. Wenn du ein Deckblatt

verwendest, kannst du das Foto dort einfügen, sonst

kommt es in den Lebenslauf.)

• Zeugniskopien (in der Regel nicht beglaubigt)

• Bescheinigungen über Praktika, Kurse oder den

abgeleisteten Wehr- oder Zivildienst

(So zeigst du zum Beispiel, dass du zusätzliche

Kenntnisse hast, die für den angestrebten Beruf

nützlich sind oder auch, dass du dich engagierst.)

Tipps

• Das Anschreiben wird mit dem Computer erstellt.

Fasse dich kurz: maximal eine Seite.

• Um Interesse zu wecken, solltest du dein Anschreiben

inhaltlich und vom Schreibstil individuell gestalten und

nicht einfach nur aus einer Vorlage kopieren. Überlege,

wie du zeigen kannst, dass du besonders gut für den Beruf

geeignet bist, für den du dich bewirbst. Hast du zum

Beispiel Hobbys, die etwas mit dem Beruf zu tun haben?

Begründe auch, warum du ausgerechnet bei diesem

speziellen Betrieb die Ausbildung machen möchtest.

• Achte auf fehlerfreie und ordentlich erstellte Unterlagen.

Zur Sicherheit solltest du Anschreiben und Lebenslauf

auch von deinen Eltern, deiner Lehrerin oder deinem

Lehrer auf Rechtschreibfehler prüfen lassen.

Hilfen zur Bewerbung

Im Internet fi ndest du viele Informationen zum Thema

Bewerbung, beispielsweise unter

www.arbeitsagentur.de > Bürgerinnen & Bürger >

Ausbildung > Bewerbungen.

Unter www.planet-beruf.de > Bewerbungstraining

gibt es zahlreiche Infotexte, Arbeitsblätter, Übungen,

Checklisten, Filme und Insider-Tipps von Fachleuten

aus der Berufsberatung und der Wirtschaft. Du fi ndest

hier auch Informationen zur Online-Bewerbung, die

einige Ausbildungsbetriebe mittlerweile wünschen.

Das Bewerbungstraining kannst du auch auf CD-ROM

bestellen.

Nachdem deine Bewerbungsunterlagen bei der Ausbildungsleitung

angekommen sind, wird man dich vielleicht

zu einem Test einladen. Dabei soll für gewöhnlich

die berufl iche Eignung ermittelt werden. Weitere

Informationen zu diesem Thema fi ndest du in der

Broschüre „Orientierungshilfe zu Auswahltests“.

Diese Broschüre erhältst du im BiZ, das Bewerbungstraining

auf CD-ROM über den Bestellservice der

Bundesagentur für Arbeit (www.ba-bestellservice.de).

Die Internet-Plätze im BiZ kannst du übrigens auch für

deine Suche nach Bewerbungstipps nutzen, wenn du

zuhause kein Internet hast.

Info 1

Bildelement:Nahaufnahme

einer

Bewerbungsmappe

mit

darauf

liegendemKugelschreiber


Info 2

T I P P S U N D I N F O S

Der Weg zum Ausbildungsplatz führt von einer anfänglichen Ratlosigkeit bis zur schriftlichen Zusage über drei Phasen: informieren, entscheiden, bewerben.

Informieren

Du solltest sehr früh damit beginnen, dich zu informieren. Möglichst schon vor oder in den Sommerferien vor dem vorletzten Schuljahr. Vielleicht brauchst du ja noch Zeit, um ein oder zwei Praktika zu machen.

Allerdings bringt es nicht viel, sich einfach ins Blaue hinein über irgendwelche Ausbildungsberufe zu informieren. Beginne am besten damit, herauszufi nden, was deine Stärken und Interessen sind, und lege dann deine berufl ichen Ziele fest. Folgendes kannst du dafür beispielsweise tun:

Infos über Berufe und Ausbildungswege sammeln und auswerten

• Gespräche mit Eltern, Freundinnen, Freunden oder Bekannten führen

• Kontakt zur Berufsberatung aufnehmen

• Ins Berufsinformationszentrum gehen

• Selbsterkundungstest im Internet machen, beispielsweise unter www.planet-beruf.de > BERUFE-Universum

Berufsentscheidung treffen

Nach dieser ersten Orientierungsphase kannst du mehrere Berufe in die engere Wahl nehmen und zu diesen weiter Informationen sammeln, zum Beispiel: Welche Voraussetzungen musst du dafür erfüllen? Wie läuft die Ausbildung ab?

Entscheiden

Wer schon früh begonnen hat, sich über Ausbildungsberufe zu informieren, hat mehr Zeit für die Entscheidung. Allerdings sollte dir bewusst sein, dass für bestimmte betriebliche Ausbildungen schon ab Februar/März in deinem vorletzten Schuljahr die Bewerbungsphase beginnt. Ausbildungsplatzangebote bekommst du von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.

Was kannst du in der Entscheidungsphase alles tun?

• Besorge dir genauere Informationen zu den alternativen Berufen deiner engeren Wahl. Diese bekommst du beispielsweise im Berufsinformationszentrum.

• Erst dann kann du eine Entscheidung für einen bestimmten Ausbildungsberuf treffen und dir auch gleich Alternativen überlegen.

• Suche nach Betrieben, bei denen du gerne arbeiten würdest. Ruf ruhig schon im Vorfeld an und frag nach, bis wann du dich bewerben willst. Ausbildungsplatzangebote erhältst du außerdem bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.

• Parallel dazu kannst du schon mal damit beginnen, deine Bewerbungsunterlagen vorzubereiten.

• Sehr hilfreich bei deiner Entscheidung kann ein Betriebspraktikum sein. Dabei lernst du betriebliche Abläufe im Unternehmen und den Arbeitsalltag im Beruf kennen.

Bewerben

Wenn du dich für eine bestimmte Ausbildung und einen (oder mehrere) Betriebe entschieden hast, beginnt der Bewerbungsprozess. Die Bewerbungsfristen sind dabei sehr unterschiedlich. Hier eine kleine Übersicht:

• Bei Banken, Versicherungen und Großbetrieben kann der Bewerbungszeitraum schon anderthalb Jahre vor Beginn der Ausbildung anfangen, also im Februar/März des vorletzten Schuljahres. Auch die Anmeldung für das Auswahlverfahren für den mittleren nichttechnischen Dienst beginnt etwa zu diesem Zeitpunkt.

• Bei manchen schulischen Ausbildungsberufen beginnt die Bewerbungsphase ein wenig später, im April/Mai, zum Teil auch erst kurz vor oder in den Sommerferien.

• Spätestens ein Jahr vor Beginn der Ausbildung, etwa im August/September, solltest du dich bei kleineren und mittleren Betrieben bewerben.

• Zu Jahresbeginn musst du dich in der Regel bei weiterführenden Schulen anmelden, wenn du keine Ausbildung beginnen möchtest. Dafür musst du oft auch dein Abschlusszeugnis abgeben, sobald du es von der Schule erhalten hast. Fertige eine Kopie für dich an.

• Im Sommer beziehungsweise Herbst beginnt dann deine Ausbildung, oder es startet die weiterführende Schule.

Was in der Bewerbungsphase sonst noch zu tun ist:

• Im Vorfeld kannst du dich schon auf mögliche Auswahltests der Unternehmen und das Vorstellungsgespräch vorbereiten.

• Willst du nach der Schule auf eine weiterführende Schule gehen, erkundige dich nach Anmeldeterminen. Die Schulen bieten oft auch Informationsveranstaltungen für Interessierte an.

• Überlege dir alternative Ausbildungsberufe, falls es mit deinem Wunschberuf nicht klappt. Dabei kann dir die Berufsberatung helfen.

Du hast es geschafft, und dir wird ein Ausbildungsvertrag angeboten? Bestens! Nun gilt es, vor dem Ausbildungsbeginn noch einige Dinge zu erledigen, etwa notwendige „Papiere“ zu besorgen (zum Beispiel: Lohnsteuerkarte/ Steueridentifi kationsnummer, Krankenversicherung …).

Du hast sogar zwei oder mehrere Verträge zur Auswahl? Sei fair! Wenn du dich nachträglich für einen anderen Betrieb entscheidest, solltest du der ersten Firma eine Absage schicken. So kann dort ein anderer Bewerber/eine andere Bewerberin zum Zuge kommen. Informiere auch die Berufsberatung über deine Entscheidung.

Kein Erfolg? Nicht aufgeben! Wende dich an die Berufsberatung, um deine weiteren Möglichkeiten zu besprechen. Unter der Service-Nummer 0180 1 555111 (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.) kannst du einen Termin vereinbaren, an dem auch deine Eltern teilnehmen können.

Hier noch einmal eine kurze, chronologische Übersicht.

• Mehr als zwei Jahre vor Ausbildungsbeginn fängt die Informationsphase an.

• Zirka anderthalb Jahre vor Ausbildungsbeginn beginnt die Bewerbungsphase bei Banken, Versicherungen und Großbetrieben sowie das Auswahlverfahren für den mittleren nichttechnischen Dienst.

Zu diesem Zeitpunkt kannst du auch bereits damit beginnen, deine Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen.

• Ab April/Mai beginnt die Bewerbungsphase für manche schulische Ausbildungen. Spätestens im Sommer beginnt die Bewerbungszeit für alle anderen schulischen Ausbildungen.

• In oder nach deinen letzten Sommerferien beginnt die Bewerbungsphase für alle anderen Ausbildungen, beispielsweise bei kleineren und mittleren Betrieben.

• Ab Februar gilt es, die ersten Anmeldetermine für weiterführende Schulen zu beachten. Die genauen Termine unbedingt vorher erfragen! Sobald du dein Abschlusszeugnis hast, reiche es nach.

• Im Sommer/Herbst beginnt die weiterführende Schule oder deine Ausbildung.


T I P P S U N D I N F O S

Zwei Ausbildungsverträge??? Sei fair!!!

Wenn du dich nachträglich für einen anderen Betrieb entscheidest, solltest du der ersten Firma eine

Absage schicken. So kann dort ein anderer Bewerber/eine andere Bewerberin zum Zuge kommen.

Informiere auch die Berufsberatung über deine Entscheidung.

Kein Erfolg??? Nicht aufgeben!!!

Wende dich an deine Berufsberatung, um deine weiteren Möglichkeiten zu besprechen. Unter der

Service-Nummer 0180 1 555111* kannst du dich zu einem Beratungsgespräch anmelden, an dem auch

deine Eltern teilnehmen können. (*Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.)

Info 3


Info 4

T I P P S U N D I N F O S

Finanzielle Unterstützung

Während der betrieblichen Ausbildung bekommst du

vom Betrieb eine Ausbildungsvergütung, deren Höhe je

nach Beruf im Ausbildungsvertrag festgeschrieben ist.

Manchmal reicht das aber nicht. Im Bedarfsfall gilt:

Eine Ausbildung soll nicht am Geld scheitern!

Eine Berufsausbildung ist für Auszubildende oder Schülerinnen

und Schüler berufl icher Schulen mit Kosten

verbunden. Das fängt schon beim Bewerbungsschreiben

mit Bewerbungsmappen, Briefumschlägen und Porto an.

In der Ausbildung entstehen meistens weitere fi nanzielle

Belastungen, zum Beispiel, wenn du dir Arbeitskleidung und

Unterrichtsmaterialien kaufen, Fahrtkosten bezahlen oder

eine eigene Wohnung nehmen musst.

Wer eine Ausbildung beginnt, sollte sich also rechtzeitig

über mögliche Kosten und deren Finanzierung im Klaren

sein! Finanzielle oder auch anderweitige Unterstützung

können dir die Agenturen für Arbeit bieten. Und das sogar

bereits vor Aufnahme einer Ausbildung, beispielsweise

durch eine Förderung aus dem Vermittlungsbudget. Damit

kann die Anbahnung oder Aufnahme einer Ausbildung

fi nanziell unterstützt werden. Welche Kosten hier im Einzelfall

übernommen werden können, klärst du bitte mit deiner

Berufsberaterin beziehungsweise deinem Berufsberater in

einem persönlichen Gespräch. Die notwendige Förderung

aus dem Vermittlungsbudget wird in der mit dir abzuschließenden

Eingliederungsvereinbarung festgehalten.

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Während einer betrieblichen oder außerbetrieblichen

Ausbildung zahlt die Agentur für Arbeit auf Antrag zusätzlich

zur Ausbildungsvergütung durch den Betrieb Berufsausbildungsbeihilfe

(BAB), wenn bestimmte Voraussetzungen

erfüllt sind. Stellst du den Antrag erst nach Beginn der

Ausbildung, wird Berufsausbildungsbeihilfe rückwirkend

längstens von Beginn des Monats an gezahlt, in dem du die

Leistung beantragt hast.

Informationen zur BAB fi ndest du entweder im Internet unter

www.arbeitsagentur.de (bei „Bürgerinnen & Bürger >

Ausbildung > Finanzielle Hilfen > Berufsausbildungsbeihilfe“)

oder im Faltblatt „Die fi nanziellen

Hilfen der Agentur für Arbeit –

Berufsausbildungsbeihilfe“.

Das Faltblatt erhältst du bei der Berufsberatung

der Agentur für Arbeit

oder über den Bestellservice der

Bundesagentur für Arbeit

(www.ba-bestellservice.de).

Wenn du unverbindlich wissen willst,

ob du Berufsausbildungsbeihilfe

bekommst, und falls ja, in welcher

Höhe, hilft dir der BAB-Rechner der

Bundesagentur für Arbeit

(www.babrechner.arbeitsagentur.de).

BAföG

Für die Finanzierung einer schulischen Ausbildung musst

du dich in deiner Stadt- oder Kreisverwaltung an die Stelle

wenden, die für das Bundesausbildungsförderungsgesetz

(BAföG) zuständig ist. Meist heißt diese „Amt für Ausbildungsförderung“.

Weitere Informationen zum BAföG

erhältst du auch beim Bundesministerium für Bildung

und Forschung. Du fi ndest die Infos im Internet unter

www.das-neue-bafoeg.de, kannst aber auch beim Ministerium

anrufen. Die BAföG-Hotline ist von Montag bis Freitag

von 8 bis 20 Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer

0800 2236341 erreichbar.

Im Internet fi ndest du unter www.bafoeg-rechner.de >

BAföG-Rechner ein Programm, mit dem du unverbindlich ausrechnen

kannst, ob und in welcher Höhe du diese fi nanzielle

Unterstützung bekommst.

Bildelement:Abbildung

des

Flyers

Berufsausbildungsbeihilfe


T I P P S U N D I N F O S

Und wenn’s nicht läuft ...

... beim Berufsstart?

Zum Beispiel weil:

• du dich nicht für einen Beruf entscheiden kannst

• du keine passende Ausbildungsstelle gefunden hast

• du gesundheitlich eingeschränkt bist

• du noch keinen Schulabschluss erreichen konntest

Nicht gleich den Kopf hängen lassen! Viel besser ist es,

nach den Ursachen zu forschen und dann nach einer

Lösung zu suchen.

Einstiegsqualifi zierung (EQ)

Wenn du nach der Schule trotz intensiver Bewerbungen

keinen Ausbildungsplatz gefunden hast, kannst du dich

auch um eine EQ bewerben. Die EQ ist ein Praktikum, bei

dem du sechs bis zwölf Monate in einem Betrieb mitarbeitest

und dabei Grundkenntnisse in einem ausgewählten

Beruf erwirbst. Du verdienst monatlich einen festen Betrag

und bist sozialversichert. Dein Arbeitgeber zahlt also

während des Praktikums für dich in die Renten-, Kranken-,

Arbeitslosen-, Pfl ege- und gesetzliche Unfallversicherung

ein. Wenn du nach der EQ eine Ausbildung im gleichen Beruf

beginnst, kann dir das Praktikum auf die Ausbildungszeit

angerechnet werden. Voraussetzung für eine EQ ist unter

anderem, dass du die allgemeine Schulpfl icht erfüllt hast;

das heißt, dass du je nach Bundesland mindestens neun

oder zehn Jahre auf der Schule warst. Die Berufsberatung

deiner örtlichen Agentur für Arbeit, die Handwerkskammer,

die Industrie- und Handelskammer oder andere zuständige

Kammern helfen dir bei der Suche nach Betrieben, die eine

EQ anbieten.

Unterricht zur Berufsvorbereitung

Du bist mit der Schule fertig, hast keinen Ausbildungsplatz

gefunden und besuchst auch keine weiterführende Schule?

Dann kannst du an einem Unterricht zur Berufsvorbereitung

teilnehmen. Dieser heißt zum Beispiel Berufsvorbereitungs-

jahr (BVJ) oder Berufsorientierungsjahr. Voraussetzung dafür

ist, dass du die allgemeine Schulpfl icht erfüllt hast. Ist das

nicht der Fall, ist die schulische Berufsvorbereitung sogar

Pfl icht. Der Unterricht fi ndet an der Berufsschule statt, dauert

meistens ein Schuljahr und wird für verschiedene Bereiche,

zum Beispiel Wirtschaft, Technik oder Hauswirtschaft, angeboten.

Dabei erwirbst du Grundkenntnisse in dem von dir

gewählten Bereich. Schülerinnen und Schüler, die nach dem

Vorbereitungsjahr keine Ausbildung beginnen, sondern einen

Arbeitsplatz annehmen, haben durch diesen Schulbesuch in

der Regel ihre Berufsschulpfl icht erfüllt. Unter bestimmten

Voraussetzungen kannst du mit dem Unterricht zur Berufsvorbereitung

auch den Hauptschulabschluss nachholen.

Lehrgänge zur Berufsvorbereitung

Die Berufsberatung kann dir eventuell auch Übergangslösungen

anbieten, bis du einen Ausbildungsplatz gefunden

hast. Diese sogenannten Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen

(BvB) sind Lehrgänge, die meistens mehrere

Monate dauern. Zusammen mit der Berufsberatung wird

zuerst geklärt, warum du keinen Ausbildungsplatz gefunden

hast: Vielleicht hast du einen Beruf gewählt, zu dem deine

Voraussetzungen nicht passen.

Info 5

Bildelement:männlicherSchulabgänger

der sich

am Kopf

kratzt

und

fragend

schaut


Bildelement:Beratungssituation

Info 6

T I P P S U N D I N F O S

Dann kann eine geeignete Berufsvorbereitung für dich hilfreich

sein, um deine Voraussetzungen zu verbessern oder

berufl iche Alternativen zu fi nden. Hast du bisher keinen

Schulabschluss erworben, kannst du im Rahmen einer BvB

auch den Hauptschulabschluss nachholen.

... während der Ausbildung?

Zum Beispiel wenn:

• du Schwierigkeiten in der Berufsschule hast (etwa in

Fachtheorie oder bei Prüfungen)

• du im Betrieb mit den praktischen Anforderungen nicht

zurechtkommst

Nicht gleich aufgeben! Auch bei Schwierigkeiten während

der Ausbildung hilft dir die Berufsberatung.

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Wenn während einer betrieblichen Berufsausbildung

Schwierigkeiten auftreten oder gar ein Ausbildungsabbruch

droht, kann dir die Berufsberatung einen kostenlosen

Förderunterricht vermitteln. Dieser Unterricht fi ndet einmal

oder mehrmals wöchentlich statt, meist nach der Arbeitszeit.

Hier können Wissenslücken schnell wieder geschlossen

werden. Hilfe bekommst du auch, wenn du im Ausbildungsbetrieb

Probleme mit Kolleginnen, Kollegen oder

Vorgesetzten hast. Frage am besten deine Berufsberaterin

oder deinen Berufsberater nach dieser Unterstützung.

Und wenn ein Ausbildungsabbruch droht?

Vielleicht bleibt es trotz aller Hilfe schwierig für dich, deine

Ausbildung fortzusetzen. Bevor du sie aber frühzeitig beendest,

solltest du zur Berufsberatung gehen. Vielleicht ist ja

noch etwas zu retten!

Auch wenn ein Ausbildungsabbruch nicht mehr aufzuhalten

ist, solltest du mit deiner Berufsberaterin oder deinem

Berufsberater sprechen. Ein Abbruch muss nicht gleich das

Ende der Welt bedeuten und gemeinsam können die nächsten

Schritte überlegt werden.


T I P P S U N D I N F O S

Informieren leicht gemacht –

Schriften und Medien der Berufsberatung

Alle hier aufgeführten Medien fi ndest du im Berufsinformationszentrum

(BiZ) der örtlichen Agentur für Arbeit. Einige davon kannst

du von dort auch kostenlos mitnehmen oder sie werden an deiner

Schule verteilt.

planet-beruf.de Infomappen

Wenn du wissen willst, welche Ausbildungsberufe es in verschiedenen

Berufsfeldern gibt (zum Beispiel in „Landwirtschaft, Natur

und Umwelt“) oder was sich hinter bestimmten Berufen verbirgt,

wirf mal einen Blick in die planet-beruf.de Infomappen im BiZ.

Dort werden insgesamt 28 Bereiche vorgestellt und die dazugehörigen

Berufe anhand ihrer Tätigkeiten und Anforderungen miteinander

verglichen. Über Kurzreportagen, Bilder aus dem Arbeitsalltag

und Grafi ken erfährst du mehr über die verschiedenen Ausbildungsberufe.

planet-beruf.deBerufswahlmagazin

Jedes Heft enthält spannende Beiträge und Tipps rund um die

Themen Ausbildung und Berufswahl. Dazu gibt es Interviews mit

deinen Stars.

Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr.

Daneben werden einmal jährlich Sonderhefte und Broschüren

veröffentlicht, zum Beispiel:

planet-beruf.de – Schritt für Schritt zur Berufswahl

Dieses Arbeitsheft bekommst du kostenlos über deine Lehrerin

oder deinen Lehrer. Es enthält Übungsaufgaben, Checklisten und

informative Texte zu allen Phasen deiner Berufswahl.

planet-beruf.de – Ausbildungsplatz fi nden

Diese Broschüre stellt die wichtigsten Tipps und Checklisten zum

Thema Ausbildungsplatzsuche und Bewerbung zusammen.

Für Eltern gibt es Sonderausgaben von planet-beruf.de, auch in

türkischer Sprache.

BERUF AKTUELL (Lexikon der Ausbildungsberufe)

In diesem Taschenbuch werden in kurzer, übersichtlicher Form

Berufe, die in Betrieben, Schulen oder Behörden erlernt werden

können, beschrieben. Außerdem enthält es eine Aufl istung der

Berufe nach Berufsfeldern, die dir bei der Suche nach einer

passenden Ausbildung helfen kann, sowie Infos zu Hilfen und

Medien der Berufsberatung.

BERUF AKTUELL erscheint einmal jährlich.

Lexikon

der Ausbildungsberufe

AU S G A B E 2 010 / 2 011

BERUF

AKTUELL

Bildelement: verschiedene

Planet-

Beruf-Infomappen

Cover einer Ausgabe

des Berufswahlmagazins

planet-beruf.de

Bildelement:

Cover des

Taschenbuches

Beruf aktuell

Info 7


T I P P S U N D I N F O S

www.planet-beruf.de

… informiert dich über Berufswahl und Ausbildung. Dort

fi ndest du auch Programme, die dir bei der berufl ichen

Orientierung und der Bewerbung helfen.

Das BERUFE-Universum hilft dir dabei, deine Stärken,

Interessen und Verhaltensweisen einzuschätzen. Damit

kannst du herausfi nden, welche Ausbildungsberufe zu dir

passen könnten.

Im Bewerbungstraining bekommst du wichtige Tipps rund

um Lebenslauf, Anschreiben, Auswahltest und Vorstellungsgespräch.

www.arbeitsagentur.de

… bietet dir Zugang zu folgenden Datenbanken:

- Im BERUFENET kannst du dich umfassend über Ausbildung,

Tätigkeit, Spezialisierung und Weiterbildung in

vielen Berufen informieren.

- Wenn du dich für eine schulische Aus- oder Weiterbildung

und die entsprechenden Schulanschriften interessierst,

bietet dir KURSNET schnell und übersichtlich die wichtigsten

Informationen.

- Über die JOBBÖRSE kannst du nach freien Ausbildungsplätzen

in deiner Region suchen.

- Unter dem Punkt Veranstaltungen gibt es eine Veranstaltungsdatenbank,

in der du Termine von Vorträgen,

Messen und Workshops zur Berufsorientierung, die in

deiner Region stattfi nden, fi ndest.

www.berufe.tv

… kannst du nutzen, um dir Filme über Ausbildungsberufe

anzuschauen. Jugendliche berichten im BERUFE.TV über

typische Aufgaben in ihrer Ausbildung und erzählen, was

ihnen daran besonders gut gefällt.

www.ba-bestellservice.de

… ermöglicht es dir, Schriften, CD-ROMS und andere

Medien der Bundesagentur für Arbeit zu bestellen. Zum Teil

können Broschüren dort auch kostenlos als PDF heruntergeladen

werden.

www.regional.planet-beruf.de

… bietet dir den Zugang zur Online-Ausgabe dieser Broschüre.

Du kannst sie dort als PDF herunterladen und auch auf

andere regionale Infos zugreifen.

Info 8


TIPPS UND INFOS

Wichtige Adressen im Bezirk Ludwigsburg

Ausbildungsberatung

der Kammern

Handwerkskammer Region Stuttgart

Heilbronner Straße 43

70191 Stuttgart

Telefon 0711 1657-0

E-Mail: info@hwk-stuttgart.de

Web: www.hwk-stuttgart.de/ausbildung

Kreishandwerkerschaft Ludwigsburg

Haus des Handwerks

Bismarckstraße 24

71634 Ludwigsburg

Telefon: 07141 9399-0

E-Mail: info@kh-lb.de

Web: www.kh-lb.de

Auf der Webseite der

Kreishandwerkerschaft findest du die

Anschriften der einzelnen Innungen.

Industrie- und Handelskammer

Bezirkskammer Ludwigsburg

Kurfürstenstraße 4

71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 122-0

E-Mail: info.lb@stuttgart.ihk.de

Web: www.stuttgart.ihk24.de

Schul- und Bildungsberatung

Staatliches Schulamt

Schulpsychologische Beratungsstelle

Hindenburgstraße 44

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 91856-0

E-Mail: spbs@ssa-lb.kv.bwl.de

Beratung im Übergang zwischen

Schule und Beruf/

Hilfe beim Schreiben von

Bewerbungen

Karlshöhe Ludwigsburg

Kinder- und Jugendhilfe

Jugendberatung

Gartenstraße 15

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141/ 2980800

E-Mail: jugendberatung@karlshoehe.de

Web: www.karlshoehe.de

JobConnections

Leonberger Straße 18

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 64364-0

E-Mail: info@jobconnections-lb.de

Web: jobconnections-lb.de

Jugendberatung Bietigheim-Bissingen

Schwätzgässle 1-3

74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon 07142 778923

E-Mail: oekumenischejugendberatung@web.de

Finanzielle Hilfen

bei schulischer Ausbildung:

Landratsamt Ludwigsburg

Amt für Ausbildungsförderung (BaFöG)

Hindenburgstraße 40

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 144-0

Web: www.landkreis-ludwigsburg.de

bei betrieblicher Ausbildung:

Agentur für Arbeit Ludwigsburg

Stuttgarter Straße 53

71638 Ludwigsburg

Telefon: 01801 555111*

E-Mail: Ludwigsburg.BAB-Reha

@arbeitsagentur.de

Web: www.arbeitsagentur.de

*Festnetzpreis 3,9 ct/min;

Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min

Zeugnisanerkennungsstelle

Regierungspräsidium Stuttgart

Abt. 7 Schule und Bildung -Anerkennungsstelle

Anerkennungsstelle

Breitscheidstraße 48

70176 Stuttgart

Telefon: 0711 90440-700

Beratungsstellen für

ausländische Jugendliche und

Aussiedler

Jugendmigrationsdienst Ludwigsburg

Caritas-Zentrum

Eberhardstraße 29

71634 Ludwigsburg

Telefon: 07141 97505-35

E-Mail: waltner

@caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de

Arbeiterwohlfahrt

Schlossstraße 9

71634 Ludwigsburg

Telefon: 07141 6854-402

E-Mail: md.daniel@awo-stuttgart.de

Beratungsstellen Jugend- und

Drogenberatung "Chillout"

Web: www.projekt-chillout.de

Team Ludwigsburg (Caritas)

Mömpelgardstraße 5

71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 97711-0

Team Bietigheim (Diakonie)

Am Japangarten 6

71321 Bietigheim-Bissingen

Telefon 07142 9743-0

Zivildienst

Zivildienstgruppe Tübingen

Karlstraße 11/1

72072 Tübingen

Telefon: 07071 36691-0

E-Mail: zivildienstgruppe.tuebingen

@baz.bund.de

Web: www.zivildienst.de

Internetlinks zu Informationen

und Einrichtungen für:

Freiwilliges Soziales Jahr

www.fsj-baden-wuerttemberg.de

Freiwilliges Soziales Jahr

in der Kultur

Web: www.lkjbw.de

Freiwilliges Soziales Jahr

in der Denkmalpflege

Web: www.denkmalschutz.de

> Jugend >Jugendbauhütten

Freiwilliges Soziales Jahr

im Sport

Web: www.bwsj.de

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Web: www.foe-bw.de

Info 9


TIPPS UND INFOS

Wichtige Internetadressen

Bildelement: Computermaus und Natur

Betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ)

Die Betriebliche Einstiegsqualifizierung beinhaltet ein betriebliches

Langzeitpraktikum von mindestens 6 bis maximal

12 Monaten, bei dem du Grundkenntnisse in einem anerkannten

Ausbildungsberuf erwirbst.

Die Betriebliche EQ kann in den meisten Berufen absolviert

werden, aber nicht in schulischen Ausbildungsgängen

(z. B. Altenpfleger/in).

Während des Praktikums bist du sozialversicherungspflichtig

beschäftigt und bekommst monatlich bis zu 212 Euro

von deinem Betrieb ausbezahlt.

Informationen zum EQ im Internet: www.arbeitsagentur.de

> Unternehmen > Ausbildung > Ausbildungspakt

Infos der Handwerkskammer Stuttgart: www.hwk-stuttgart.de

> Ausbildung > Für Ausbildungsbetriebe

Info 10

QUALIpass

www.quali-pass.de

Der Qualipass ist eine Dokumentenmappe, in der du deine

Aktivitäten und Stärken sammeln kannst. Hier ist Platz für

dein Engagement in der SMV, im Jugendhaus, im Verein, für

Betriebspraktika, Ferienjobs, Sprachkurse, Auslandsaufenthalte

und vieles mehr.

Informationen zur Ausbildung in Europa

www.europaserviceba.de

Umfassende Informationen, Beschreibungen der Bildung

und Ausbildung in den Ländern, viele Kontaktadressen.

Europass

www.europass-info.de

Mit dem europass kann man das, was man gelernt hat (Abschlüsse,

Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen) in

verständlicher und nachvollziehbarer Form darstellen.


TIPPS UND INFOS

Links zu Berufsinformationen (Auswahl)

Agrarberufe - www.aid.de

Ausbildung im Metallhandwerk -

www.metallhandwerk.de

Autoberufe im Handwerk - www.autoberufe.de

Automatenberufe - www.automatenberufe.de/

Bäcker/in - www.baeckerhandwerk.de

Bauberufe - www.bauberufe.net

Berufsfeld Wald - www.wald-online-bw.de

Berufe im Handwerk - www.handwerks-power.de/

Bestattungsfachkraft - www.bestatter.de

Binnenschiffer/in - www.schulschiff-rhein.de/

Brauer/in und Mälzer/in - www.brauer-bund.de

Buchbinder/in - www.bdbi.de/

Bundespolizei - www.bundespolizei.de

Bundeswehr - www.bundeswehr-karriere.de

Chemieberufe - www.chemie4you.de

Dachdecker/in - www.dachdecker.de

Deutsche Bahn - www.deutschebahn.com

Drucker/in - www.drucker-werden.de

Einzelhandel - www.helden-des-handels.de

Elektroberufe im Handwerk -

www.e-zubis.de

Elektroberufe in der Industrie - www.zvei.de/index.php?id=189

Fachverband Fliesen und Naturstein -

www.fachverband-fliesen.de

Fleischer/in - www.fleischerhandwerk.de

Freie Berufe -

www.freie-berufe.de/Bildungspolitik.18.0.html

Friseur/in - www.friseurhandwerk.de

Gebäudereiniger/in - www.gebaeudereiniger.de

Gerüstbauer/in - www.geruestbauerhandwerk.de

Glaserhandwerk - www.glaserhandwerk.de/seite1.htm

Hörgeräteakustiker/in - www.biha.de

Holzmechaniker/in - www.holzmechaniker.com/

Holz- und Bautenschutz - www.dhbv.de

Hotel- und Gaststättenberufe - www.dehoga-bundesverband.de

Immobilienkauffrau/mann -

www.immobilienkaufleute.de/

IT-Berufe - www.it-berufe.de

Konditor/in - www.konditoren.de

Maler/in und Lackerier/in - www.farbe.de

Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik -

www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Ausbildung-und-Beruf/au

sbildungsberufe

Mechatroniker/in für Kälte- und Klimatechnik -

www.biv-kaelte.de/aus-und-weiterbildung/

Medienberufe - www.aim-mia.de

Medizin, Technische Assistenten - www.dvta.de

Metall-, Elektro- und IT-Berufe - www.me-infomobil.de

Personaldienstleistungskaufleute -

www.alle-achtung.info/

Polizei - www.polizei-bw.de

Produktionstechnologe/technologin -

www.produktionstechnologe.de

Raumausstatter/in - www.zvr.de

Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in

- www.bv-rolladen.de

Soziale, gesundheits- und krankenpflegerische und

hauswirtschaftliche Berufe -

www.caritas-soziale-berufe.de, www.diakonie.de

Spedition und Logistik - 5cplusi.spediteure.net/

Steinmetz/in und Steinbildhauer/in -

www.biv-steinmetz.de

Steuerfachangestellte/r -

www.steuerfachangestellter.com

Stuckateur/in - www.stukkateur.de/

Textilberufe - www.textile-your-future.de

Theaterberufe -

www.buehnenverein.de/berufe/berufe.php

Tischler/in - www.tischler.de

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik

- www.gkv.de

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/in -

www.wksb-isolierer.de

Werbung - www.kommunikarriere.de

Zahntechniker/in - www.ziw.de/ und

www.zahn-technik.de/

Zimmerer/in - www.bdz-holzbau.de

Zweiradmechaniker/in - www.zweiradberufe.de

ÜbergreifendeLinks:

Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) - www.bibb.de

Ausbildungsangeboten mit Zusatzqualifikation -

www.ausbildung-plus.de

Girls'Day - www.girls-day.de

Neue Wege für Jungs - www.neue-wege-fuer-jungs.de

Info 11


ANSCHRIFT DER

BERUFSBERATUNG UND DES BIZ

Agentur für Arbeit Ludwigsburg

Stuttgarter Straße 53

71638 Ludwigsburg

www.arbeitsagentur.de

Berufsberatung

Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 7.45 - 12.30 Uhr

Donnerstag: 7.45 - 18.00 Uhr

Freitag: 7.45 - 12.30 Uhr

E-Mail: Ludwigsburg.Ausbildungsvermittlung@arbeitsagentur.de

Berufsinformationszentrum (BiZ)

Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 7.45 - 12.30 Uhr

Donnerstag: 7.45 - 12.30 Uhr

Freitag: 7.45 - 12.30 Uhr

E-Mail: Ludwigsburg.BIZ@arbeitsagentur.de

Info 12

So kommst du zu uns

Geschäftsstelle Bietigheim-Bissingen

Freiberger Straße 51

74321 Bietigheim-Bissingen

E-Mail: Bietigheim-Bissingen@arbeitsagentur.de

Geschäftsstelle Ditzingen

Berblingerstraße 2

71254 Ditzingen

E-Mail: Ditzingen@arbeitsagentur.de

Geschäftsstelle Vaihingen/Enz

Franckstraße 19

71665 Vaihingen/Enz

E-Mail: Vaihingen-enz@arbeitsagentur.de

Service-Nummer für alle Agenturen

0180 1 555111

(Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42ct/min)

Bildelement: Anfahrtsskizze zur Agentur für Arbeit

Bildelement: Bezirksübersicht Agenturen für Arbeit


IMPRESSUM

Herausgeber

Agentur für Arbeit Ludwigsburg

Berufsinformationszentrum in Zusammenarbeit

mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg

Hölderlinstraße 36

70174 Stuttgart

Redaktion

Ilka Berger

Redaktionsschluss

11.08.2010

Gewährleistungsausschluss/ Haftungsausschluss

Alle Angaben in dieser Schrift wurden sorgfältig erhoben.

Eine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit kann jedoch

– auch wegen der ständigen Veränderungen im Bildungswesen

– nicht übernommen werden.

Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt keine Verantwortung

für links, die nicht zu ihrem Angebot gehören. Sind externe

links genannt, gibt der Inhalt dieser Webseite nur die

Auffassung des jeweiligen Webseitenbetreibers wieder und

stellt keine Meinungsäußerung von Seiten der Bundesagentur

für Arbeit dar, insbesondere macht sich die Bundesagentur

für Arbeit den Inhalt dieser Webseite nicht zu eigen.

Druck

Bonifatius-Druckerei

Karl-Schurz-Straße 26

33100 Paderborn

Hinweis: Wir haben versucht, in dieser Broschüre sowohl

die weibliche als auch die männliche Form aufzuführen und

in den Textbeiträgen eine geschlechtsneutrale Formulierung

zu finden. Wenn uns dies nicht in allen Fällen gelungen ist,

bitten wir um Ihr Verständnis.

Unsere Berufsberaterinnen und Berufsberater

in Ludwigsburg

Gudrun Arnsdorf

Jutta Beinhofer

Stefan Daur

Stefan Engel

Ingrid Klump

Stephanie Kluschak

Sebastian Leiser

Daniela Merz

Karin Ruoß

Tanja Wilhelm

in Bietigheim-Bissingen

Annegret Bea

Petra Hammel

Sigrid Martius-Hanner

Brigitte Ulrich

in Vaihingen

Daniela Merz


Anzeige der Ausbildungskampagne Motiv schülerVZ

Bildelement: Logo

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine