Kursangebote 2019

swissfire

Kursangebote

2019

NEUE

KURSE!

SIEHE SEITE 2


Leitbild Ausbildung SFV

Unsere Grundhaltung

Wir dienen den Angehörigen der Feuerwehr auf allen Stufen.

Wir stellen Qualität vor Quantität.

Wir sind offen für Neues und hinterfragen Bewährtes.

Wir sind offen für die Bedürfnisse unserer Feuerwehrleute/Kunden.

Unsere Ziele

Wir schaffen konkreten Nutzen durch Mehrwissen.

Wir transportieren Mehrwissen vom Kursteilnehmer zum Feuerwehrkorps.

Wir schaffen Sicherheit, um schwierige Situationen zu meistern.

Unser Angebot

Wir arbeiten praxisnah und einsatzbezogen.

Wir stellen Theorie und Praxis ins richtige Verhältnis.

Wir leben eine gute Fehlerkultur.

Wir sind didaktisch und methodisch top.

Wir bilden auch vor Ort aus.

Unsere Ausbilder

sind Lehrer und Kameraden.

sind offen, aufnahmefähig und feedbackorientiert.

sind gut qualifiziert – der Grad spielt keine Rolle.

Ihre Ansprechpartner

Reto Graber

Leiter Ausbildung

Jean-Philippe Croset

Ausbildner

Josef-Heinrich Amacker

Ausbildner

Andrea Marfurt

Kursadministration

Barbara Käser

Kursadministration

Kontakt/Auskunft

031 958 81 18

kurse@swissfire.ch


Abläufe

Anmeldung

Mittels zugeteiltem Passwort (Versand von Anfang September 2015) kann sich jede

Feuerwehrorganisation online anmelden und ihre Daten/Kursteilnehmer verwalten.

www.swissfire.ch/kurse

Ein Anmelder kann mehrere Teilnehmende anmelden.

Der Anmelder kann eine Korrespondenzadresse angeben –

an diese Adresse wird die Anmeldebestätigung gesandt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Bestätigung

Eine Bestätigung geht sofort per E-Mail an den Teilnehmer und die Korrespondenzadresse.

Anmelder/Teilnehmende kontrollieren die Bestätigung.

Bei Fehlern: Meldung an SFV.

Zur Anmeldung

Aufgebot

Das Aufgebot erhalten die Teilnehmenden spätestens vier Wochen vor dem Kurs per Briefpost.

– Bleibt das Aufgebot aus: Meldung an SFV.

Eine Kopie des Aufgebots geht per E-Mail an die Korrespondenzadresse.

Kurskosten

Die Preisangaben beziehen sich pro Kurs/pro Teilnehmenden.

In den Kurskosten inbegriffen sind Pausenverpflegung, evtl. Mittagessen und evtl. Nachtessen.

Zusätzliche Kosten werden verrechnet für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen.

Zimmer

Während des Kurses

Doppel 120.–

Einzel 150.–

Preis in CHF pro Person/Nacht

Details siehe Kursbeschrieb.

Für Übernachtungen vor dem Kurs bitte mit uns Kontakt aufnehmen.

Verrechnung

Die Kurskosten werden (in der Regel) kurz nach dem Aufgebot in Rechnung gestellt.

Annullationskosten

60 Tage vor Kursbeginn: 25 % der Kurskosten

30 Tage vor Kursbeginn: 50 % der Kurskosten

Weniger als 30 Tage vor Kursbeginn oder bei Fernbleiben: 100 % der Kurskosten

Die Annullationskosten entfallen, wenn ein Ersatzteilnehmer gestellt werden kann.

Bei Abmeldung mit behördlicher Verfügung oder Arztzeugnis verrechnen wir eine Bearbeitungsgebühr

von CHF 100.–.

Versicherung

Versicherung gegen Unfall und Krankheit ist Sache des Teilnehmers.

Bei Unfällen besteht für AdF Anspruch auf Leistungen der Versicherung AdF gemäss dem «Faktenblatt

zur gesamtschweizerischen Versicherungslösung für Angehörige der Feuerwehr».

Kursorganisation

Kurse «auf Anfrage» werden grundsätzlich vor Ort durchgeführt. Inhalt, Daten und Ziele werden

gemeinsam abgesprochen. Einfach mit uns Kontakt aufnehmen (kurse@swissfire.ch, 031 958 81 18).

Es ist zu beachten, dass gewisse Kurse nicht jedes Jahr durchgeführt werden.

1


Neue Kurse

SIEHE

S. 9

Einsatztraining Absturzsicherung

Wissen und Können auffrischen und trainieren!

Feuerwehrleute müssen oft in schwie rigem

Umfeld arbeiten, wie zum Beispiel auf Dächern

oder in steilem Gelände. Eine gute Ausbildung

für das Arbeiten in absturz gefährdeten

Zonen schafft Sicherheit! In diesem neuen

Kurs geht es darum, vorhandene Kenntnisse

in der Absturzsicherung zu vertiefen und in

verschiedenen Situa tionen anzuwenden

sowie Neuerungen kennenzulernen.

Modul 4.3: AS-Notfall

SIEHE

S. 17

Damit bei einem Grossereignis die Sicherheit

der eingesetzten Atemschutzleute und der

Einsatz des Sicherungstrupps gewährleistet

werden kann, muss die Führung des Fachbereiches

Atemschutznotfall gut organisiert

sein. Dies beginnt bei der richtigen Beurteilung

komplexer Einsatzlagen, geht über eine

umfassende Gefahren- und Risikobeurteilung

und endet bei einer zweckmässigen

Visualisierung. Ein Kurs, bei dem all diese

Punkte in der Theorie und vor allem in der

Praxis erlernt und geübt werden können.

SIEHE

S. 57

Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 2

Sicheres Verhalten bei Hochwasser und

sicherer Umgang mit Elektrizität – Der Kurs

fördert den Teilnehmer in seinem Sicherheitsverständnis

und seiner Verantwortung

rund um die Themen Gefahren bei Hochwasser,

Umgang mit Elektrizität und Gesundheitsschutz.

Der Kurs dient ihm als Grundlage,

diese Bereiche in seiner eigenen

Organisation weiter zu thematisieren.

Prüfen von Elektrogeräten

SIEHE

S. 55

Die regelmässige Prüfung tragbarer elektrischer

Geräte ist unerlässlich, um die

Sicherheit des Anwenders zu gewährleisten.

Insbesondere bei Geräten, die äusseren

Einflüssen ausgesetzt sind, die deren Verschleiss

beschleunigen können, wie z. B.

Tauchpumpen.

Kurse vor Ort

Der SFV führt methodische und fachspezifische Kurse auch bei dir vor Ort durch. Diese Kurse stossen auf

immer grösseres Interesse, sind sie doch speziell auf die Bedürfnisse der entsprechenden Feuerwehr

zugeschnitten. Interessiert an einem Kurs vor Ort bei deiner Feuerwehr? Zum Beispiel: Besprechungstraining,

Visualisieren, Taktik, Sicherheit in der Feuerwehr, Grundlagen Naturgefahren, Strassenrettung –

Fahrzeuge mit Alternativantrieb, usw. Dann melde dich beim SFV unter kurse@swissfire.ch oder unter

der Telefonnummer 031 958 81 18. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme!

2


Neue Kurse

Einfache Rettungen

aus Höhen und Tiefen

SIEHE

S. 10

Retten – für uns Feuerwehren eine Selbstverständlichkeit

und ein wesentlicher Punkt aus

dem ständigen Auftrag. Doch nicht immer sind

die Rettungen mit Leitern oder durch den

Atemschutz ausführbar. Der Personentransport

in unwegsamem Gelände oder die einfache

Rettung aus einem Schacht erfordert besondere

Kenntnisse und Techniken. Und ganz entscheidend

ist das Erkennen und Berücksichtigen der

eigenen Einsatzgrenzen der einfachen Rettung

aus der Höhe und Tiefe sowie die Kenntnis

der Möglichkeiten der Höhenrettungsspezialisten

der Berufsfeuerwehren. Alle dies ist

verpackt in diesem praxisbezogenen Kurs.

Vorbereiten von

Naturgefahren-Übungen

SIEHE

S. 35

Naturereignisse: Übungen vorbereiten

Planung ist ein Vertrag mit dem Risiko – keine

Planung ein Pakt mit dem Chaos! Jedes

Gemeindegebiet birgt verschiedene Naturgefahren

wie Hochwasser-, Hangrutsch-, Steinschlag-

oder Waldbrandgefahr. Wo eine Gefahr

lauert, versteckt sich das Risiko. Für Einsatzkräfte

heisst das nichts anderes, als dass sie

nach Wahrscheinlichkeit irgend einmal direkt

mit der Naturgefahr konfrontiert werden.

Um genau in diesem Fall nicht im Chaos zu

versinken, üben wir das Unvorstellbare – wir

planen eine mehrphasige Bewältigung eines

selbstgewählten Naturereignisses – und das

auf dem eigenen Gemeindegebiet.

Fahrsicherheitstraining

für Feuerwehren

SIEHE

S. 61

Lernen durch Erleben. Im Kurs «Fahrsicherheitstraining

für Feuerwehren», der in Zusammenarbeit

mit dem TCS Schweiz durch geführt wird,

ist diese Kernaussage Programm. Mit wenig

Theorie und vielen praktischen Übungen auf der

Trainingspiste kann der Teilnehmer mit seinem

eigenen Feuerwehrfahrzeug einen sicheren Fahrstil

und die richtige Fahrtechnik trainieren und

verbessern, um so im Ereignisfall situativ korrekt

und angepasst reagieren zu können. Und dies

unter professioneller Anleitung und Begleitung

von Spezialisten des TCS. Und die CZV-Bescheinigung

als fester Bestandteil des Kurses ist

ein weiterer Vorteil für alle Berufschauffeure.

JFW-Leiterkurs – Teil 3

SIEHE

S. 66

Erfahrungsaustausch und Vertiefung!

Im Kurs Teil 3 für Jugendfeuerwehr-Leiter

werden die Erfahrungen der Teilnehmer aus

ihrer Tätigkeit eingebracht – daraus ergibt

sich ein wertvoller Wissenstransfer anhand

kon kreter Beispiele. Weitere Themen sind

unter anderem der Umgang mit sozialen

Medien (in Zusammenarbeit mit Fachleuten

der Polizei), verschiedene Menschentypen

erkennen und ihre Stärken fördern, bei

Störungen/Konflikten jugendgerecht handeln.

Ein weiterer Bestandteil des Teil 3 ist die Vertiefung

der Lektionsvorbereitung, -durchführung

und Besprechung.

3


Kursübersicht

Kurs Ort Datum Preise Seite

Sicherungs- und Rettungstechnik 7

Absturzsicherung St.Gallen (SG) 16. – 17.05.19 980.– 8

Biel/Bienne (BE) 20. – 21.06.19

Zofingen (AG) 03. – 04.09.19

05. – 06.09.19

Einsatztraining Absturzsicherung Sempach (LU) 16.04.19 570.– 9

Zofingen (AG) 13.11.19

Einfache Rettungen aus Höhen und Tiefen Wangen a. Aare (BE) 13.06.19 590.– 10

14.06.19

Atemschutz 11

Modul 1: Einsatztraining St.Gallen (SG) 05. – 06.06.19 1200.– 12

Thun (BE) 17. – 18.09.19

19. – 20.09.19

Modul 2: Thermische Phänomene Büren a. Aare (BE) 18. – 19.06.19 1400.– 13

20. – 21.06.19

Modul 3: Der Einsatz Balsthal (SO) 18. – 19.06.19 1400.– 14

20. – 21.06.19

Modul 4.1: AS-Notfall – Sicherungstrupp «RIT» Büren a. Aare (BE) 02. – 03.09.19 900.– 15

04. – 05.09.19

Modul 4.2: AS-Notfall – Einsatztraining Notfallsit. Büren a. Aare (BE) 06.09.19 700.– 16

Modul 4.3: AS-Notfall – Büren a. Aare (BE) 06.09.19 500.– 17

Einsatz Sicherungstrupp im Grossereignis

Hubrettungsfahrzeuge 19

Basiskurs ADL/HRF Murten (FR) 01. – 02.04.19 1110.– 20

03. – 04.04.19

WBK-Training vor Ort Vor Ort 23.10.19 490.– 21

25.10.19

WBK-Nachttraining Wohlen (AG) 29.10.19 480.– 22

Frauenfeld (TG) 31.10.19

Ausbildung für Ausbilder 23

Der Ausbildungsverantwortliche der Feuerwehr Sumiswald (BE) 09. – 10.01.19 1100.– 24

22. – 23.10.19

Ausbilden! Einfach – gut. Solothurn (SO) 28. – 29.11.19 770.– 25

Zug (ZG) 03. – 04.12.19

Ausbilden! Massgeschneidert – bei mir! Vor Ort auf Anfrage 1000.– 26

Besprechungstraining Vor Ort auf Anfrage 1000.– 27

Visualisierungstraining Gümligen (BE) 17.01.19 110.– 28

Lenzburg (AG) 23.01.19

Triesen (FL) 30.01.19

Realistische Übungsszenarien durch Spezialeffekte Büren a. Aare (BE) 09.05.19 590.– 29

10.05.19

Naturgefahren 31

Grundlagen Beckenried (NW) 16.08.19 590.– 32

Interventionsplanung und Einsatzvorbereitung Schwarzenburg (BE) 02.10.19 590.– 33

Vegetationsbrände Münsingen (BE) 17.05.19 590.– 34

Vorbereiten von Naturgefahren-Übungen Schwarzenburg (BE) 27.03.19 490.– 35

05.09.19

Naturereignisse: Üben – vor Ort! vor Ort auf Anfrage 36

4


Kurs Ort Datum Preise Seite

Strassenrettung 37

Fahrzeuge mit Alternativantrieb Balsthal (SO) 25. – 26.06.19 1200.– 38

27. – 28.06.19

Personenwagen Interlaken (BE) 07. – 08.05.19 1200.– 39

09. – 10.05.19

Lastkraftwagen und Bus Interlaken (BE) 22. – 23.10.19 1200.– 40

23. – 24.10.19

Fahrzeuge mit Alternativantrieb vor Ort auf Anfrage 1200.– 41

Wasserrettung 43

Modul 1: Einsatz in kalten Gewässern Hitzkirch (LU) 05.11.19 390.– 44

Modul 2: Fliesswasserrettung «SFR» Hitzkirch (LU) 18. – 19.06.19 700.– 45

Modul 3: Fliesswasserrettung «SRT» Hitzkirch (LU) 18. – 21.06.19 1000.– 46

Modul 4: Fliesswasserrettung SRTA-W auf Anfrage auf Anfrage 850.– 47

Modul 5: WBK Fliesswasserrettung «SFR» Hitzkirch (LU) 19.06.2019 390.– 48

Modul 6: WBK Fliesswasserrettung «SRT» Frutigen (BE) 26. – 28.06.19 850.– 49

Modul 7: Fliesswasserrettung «Fahrzeug» auf Anfrage auf Anfrage 550.– 50

Spezialkurse 51

Lüfterkurs Balsthal (SO) 21.05.19 480.– 52

22.05.19

Einsätze bei Lift- und Schrägaufzügen Urtenen-Schönbühl 03.06.19 220.– 53

Zürich (ZH) 17.06.19

Wärmebildkamera Aarwangen (BE) 15.11.19 480.– 54

Prüfen von Elektrogeräten Belp (BE) 15.03.19 490.– 55

Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 1 auf Anfrage auf Anfrage 1000.– 56

Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 2 Zofingen (AG) 26.04.19 500.– 57

Verkaufspersonal von Feuerwerksartikeln Aarwangen (BE) 25.06.19 120.– 58

Unfälle von Kleinflugzeugen und Helikoptern Altenrhein (SG) 11.06.19 590.– 59

Grenchen (SO) 06.09.19

Taktik-Training Baden (AG) 13.02.19 100.– 60

Rapperswil-Jona (SG) 20.02.19

Fahrsicherheitstraining für Feuerwehren Hinwil (ZH) 12.04.19 410.– 61

Derendingen (SO) 30.08.19

Niederstocken (BE) 20.09.19

Jugendfeuerwehr 63

JFW-Leiter/innenkurs – Teil 1 Murten (FR) 23. – 24.05.19 385.– 64

Landquart (GR) 22. – 23.08.19

JFW-Leiter/innenkurs – Teil 2 Landquart (GR) 22. – 23.08.19 385.– 65

Murten (FR) 14. – 15.11.19

JFW-Leiter/innenkurs – Teil 3 Sumiswald (BE) 29. – 30.10.19 385.– 66

SFV-Anlässe 67

Einsatztagung Lenzburg (AG) 22.11.19 200.– 68

Weitere Kurstermine möglich. Siehe www.swissfire.ch

5


6


Sicherungs- und Rettungstechnik

Einfache Rettungen

aus Höhen und Tiefen

Absturzsicherung

Einsatztraining

Absturzsicherung

Einsatztraining

Einfache Rettungen

aus Höhen und Tiefen

Die neu benannte Kursfamilie Sicherungs- und Rettungstechnik – vormals Absturzsicherung –

wurde um den Kurs «Einfache Rettungen aus Höhen und Tiefen» erweitert und baut auf der

Absturzsicherung auf. Zur Familie gehören die Kurse «Absturzsicherung» und «Einsatztraining

Absturzsicherung», die sich an Anwender richten, für Sicherheit im Feuerwehrdienst sorgen und

auch für den zivilen Bereich Gültigkeit haben. Der Kurs «Einfache Rettungen aus Höhen und Tiefen»

zeigt die Möglichkeiten und Grenzen der einfachen Rettung auf. Die gesamte Kurs familie baut auf

der gemeinsam mit der Vereinigung Schweizerischer Berufsfeuerwehren (VSBF) erarbeiteten

Abstufung von Absturzsicherung und Rettungen aus Höhen und Tiefen auf.

7


Sicherungs- und Rettungstechnik

FKS CSSP CSP

QUALITY LABEL

Absturzsicherung

Thema

Zielpublikum

Einsatzkräfte (Feuerwehr, Polizei, Sanität und Zivilschutz), welche Tätigkeiten in der Höhe

ausführen müssen und persönliche Schutzausrüstungen benötigen.

Vorkenntnisse

Gute körperliche und psychische Verfassung, geeignet für Arbeiten in der Höhe und an

exponierten Stellen.

Kursziele

Die Teilnehmer können:

Risiken analysieren und die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen treffen;

das Set Absturzsicherung einsetzen (Einsatzmöglichkeiten / Einsatzgrenzen).

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 17.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Gesetzgebung und Normen.

Bewertung der Risiken.

Elementare Kenntnisse des Sturzfaktors

und des Fangstosses.

Persönliche Schutzausrüstung.

Set Absturzsicherung.

Arbeitskomfort.

Praxis

Technik der Knoten und Bindungen.

Festlegung von Verankerungen.

Arbeiten und Fortbewegen auf einem

Schrägdach.

Einsatz auf einem Flachdach.

Einsatz im steilen Gelände.

Ausbildungsform

Theorie im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeit.

Kosten

CHF 980.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Zertifikat.

Daten und Kursort

16. 05. – 17. 05. 2019 Feuerwehrlokal, 9000 St. Gallen (SG)

20. 06. – 21. 06. 2019 Berufsfeuerwehr, 2504 Biel/Bienne (BE)

03. 09. – 04. 09. 2019 Feuerwehrlokal, 4800 Zofingen (AG)

05. 09. – 06. 09. 2019 Feuerwehrlokal, 4800 Zofingen (AG)

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Ausbildungskooperation mit Schutz & Rettung Zürich.

8


Sicherungs- und Rettungstechnik

Einsatztraining Absturzsicherung

Thema

Zielpublikum

Einsatzkräfte (Feuerwehr, Polizei, Sanität und Zivilschutz), welche Tätigkeiten in der Höhe

ausführen müssen und ihre erlangten Grundkenntnisse weiter trainieren möchten.

Vorkenntnisse

Hat den SFV Absturzsicherungskurs (Basiskurs) oder den Kurs von Schutz & Rettung

Zürich mit Erfolg absolviert.

Andere Ausbildungen: nach Abklärung durch SFV möglich.

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert:

über die Entwicklungen und Neuerungen in der Absturzsicherung.

Die Teilnehmer können:

vorhandene Basiskenntnisse vertiefen und in verschiedenen Situationen anwenden;

Risiken analysieren und die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen treffen;

Erfahrungen austauschen und je nach Ausbildungsstand Aktionen selber führen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Gesetzgebung und Normen (Neuerungen).

Bewertung der Risiken.

Neuerungen in der Absturzsicherung.

Praxis

Vorhandene Basiskenntnisse vertiefen und

in verschiedenen Situationen anwenden.

Neuerungen ausprobieren.

Je nach Vorkenntnissen der Teilnehmer:

Führung einer Aktion (als Chargierter)

übernehmen.

Ausbildungsform

Theorie im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeit.

Kosten

CHF 570.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

16. 04. 2019 Zivilschutzausbildungszentrum, 6240 Sempach (LU)

13. 11. 2019 Ausbildungszentrum Bornack, 4800 Zofingen (AG)

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Ausbildungskooperation mit Schutz & Rettung Zürich.

Der Kurs in Zofingen findet in einer Ausbildungshalle statt. Dh ideale Bedingungen für kalte

und nasse Wintertage.

9


Sicherungs- und Rettungstechnik

Thema

Zielpublikum

Vorkenntnisse

Kursziele

Einfache Rettungen aus Höhen und Tiefen

Einfacher Personentransport am Seil

Einsatzkräfte (Feuerwehr, Polizei, Sanität und Zivilschutz), welche einfache Rettungen aus

der Höhe und Tiefe ausführen müssen.

Gute körperliche und psychische Verfassung, geeignet für Arbeiten in der Höhe.

Hat den Basiskurs Absturzsicherung des SFV bzw. eine gleichwertige Ausbildung mit

Erfolg absolviert (z.B. Grundkurs von Schutz & Rettung Zürich).

Hat an mindestens sechs Übungen im Bereich Absturzsicherung während der letzten

18 Monate vor dem Kurs teilgenommen.

Die Teilnehmer sind informiert über:

die Abgrenzung der einfachen Rettung gegenüber der Absturzsicherung und der

schweren Rettung;

kennt die Möglichkeiten von Partnerorganisationen und Spezialisten für die schwierige

Rettung und weiss, wie diese aufgeboten und was für Vorbereitungsarbeiten eingeleitet

werden können.

Besonderheiten in den einzelnen Kantonen.

Die Teilnehmer können:

Risiken analysieren und die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen treffen;

einfache Rettungen aus der Höhe und Tiefe ausführen (Einsatzmöglichkeiten/Einsatzgrenzen).

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie:

Abgrenzung der einfachen Rettung.

Situations- / Gefahrenanalyse

(Risikoanalyse).

Einsatzmöglichkeiten und Aufgebot

von Partnerorganisationen / Spezialisten.

Sicherung von Patienten und

Einsatzkräften.

Praxis:

Situations- / Gefahrenanalyse

(Risikoanalyse).

Patiententransport im steilen Gelände

mit Korbtrage und einem oder zwei Seilen.

Patiententransport in Treppenanlagen

mit Korbtrage.

Einfache Schachtrettung mit

Flaschenzug FIX.

Sicherung von Patienten und Einsatzkräften.

Ausbildungsform

Theorie im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Praktische Arbeit im Gelände (Einzel- und Gruppenarbeit).

Kosten

CHF 590.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

13. 06. 2019 Übungsdorf der Rettungstruppen, 3380 Wangen a. Aare (BE)

14. 06. 2019 Übungsdorf der Rettungstruppen, 3380 Wangen a. Aare (BE)

Besonderes

Dieser Kurs wurde in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Schweizerischer Berufsfeuerwehren

(VSBF) entwickelt. Die Konzepte sind abgestimmt mit den Höhenrettungsspezialisten

der Berufsfeuerwehren.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

10


Atemschutz

Modul 1:

Einsatztraining

Modul 4.1:

Sicherungstrupp «RIT»

Modul 4.2:

Einsatztraining in

Notfallsituationen

Modul 3:

Der Einsatz

Modul 2:

Thermische Phänomene

Modul 4.3:

Einsatz-Sicherungstrupp

im Grossereignis

Unsere modular aufgebauten Atemschutzkurse bieten die Möglichkeit, die Fähigkeiten und

Kenntnisse im Atemschutzeinsatz und insbesondere auch im Atemschutz-Notfall zu vertiefen.

Der neue Kurs Modul 4.3 «Einsatz Sicherungstrupp im Grossereignis» greift die Thematik

Führung des Fachbereiches Atemschutz-Notfall auf und stellt einen praxisorientierten Atemschutz-

Führungskurs dar.

11


Atemschutz

Thema

Modul 1: Einsatztraining

Zielpublikum

Alle Feuerwehrleute, die über fundierte Erfahrungen im Bereich des Atemschutzes

verfügen.

Der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung).

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer erweitern:

ihre Kompetenzen, indem verschiedene Techniken in der Brandbekämpfung unter

Atemschutz vertieft werden.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Einsatzbezogene Übungen unter Atemschutz.

Brandbekämpfung (Keller, Wohnung, Garage) unter Einsatz von Lüfter und

Wärmebildkamera.

Unfälle bei Atemschutzeinsätzen und erste Notfallmassnahmen.

Ausbildungsform

Diskussionen und Lehrgespräche.

Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 1200.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

05. 06. – 06. 06. 2019 Ausbildungszentrum Hofen, 9000 St.Gallen (SG)

17. 09. – 18. 09. 2019 RFA Thun, 3608 Thun (BE)

19. 09. – 20. 09. 2019 RFA Thun, 3608 Thun (BE)

Besonderes

Kursort Thun: Schwergewicht Innenbrandbekämpfung.

Kursort St.Gallen: Neu mit Gasleitungs- und Flüssigkeitsbrandbekämpfung

(Neue Trainingsmöglichkeiten).

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

12


Atemschutz

Modul 2: Thermische Phänomene

Thema

Zielpublikum

Alle Feuerwehrleute, die über fundierte Erfahrungen im Bereich des Atemschutzes

verfügen.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung).

Hat vorzugsweise am SFV-Kurs «Atemschutz Modul 1: Einsatztraining» teilgenommen.

Kursziele

Die Teilnehmer können:

die Wirkung der Hitze auf ihren Körper einschätzen;

die Entwicklung des Feuers und der Rauchgase interpretieren;

das Löschmittel Wasser im Innenangriff wirkungsvoll einsetzen.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Thermische Phänomene.

Wirkung der Hitze auf den menschlichen

Körper beim Tragen der Brandschutzbekleidung.

Entwicklung eines Feuers und der

Rauchgase an einem Modell.

Praxis

Demonstration der Pyrolyse und der

Entzündbarkeit von Rauchgasen.

Demonstration und Beherrschen der Auswirkungen

der thermischen Phänomene.

Holzfeuer – den Rauch wirksam unter

Kontrolle bringen.

Ausbildungsform

Theorien im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 1400.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

18. 06. – 19. 06. 2019 Ausbildungszentrum, 3294 Büren a. Aare (BE)

20. 06. – 21. 06. 2019 Ausbildungszentrum, 3294 Büren a. Aare (BE)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

13


Atemschutz

Thema

Modul 3: Der Einsatz

Zielpublikum

Alle Feuerwehrleute, die über fundierte Erfahrungen im Bereich des Atemschutzes

verfügen.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung).

Hat vorzugsweise an den SFV Atemschutzkursen «Modul 1: Einsatztraining» und

«Modul 2: Thermische Phänomene» teilgenommen.

Kursziele

Die Teilnehmer erleben:

welches Vorgehen zu einer erfolgreichen Brandbekämpfung führt und werden sich dadurch

ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten bewusst.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Atemschutzeinsätze unter realitätsnahen Brandbedingungen, im Wesentlichen mit Holzfeuer.

Inhalt

Praxis

Vordringen und Neutralisierung der Rauchgase.

Offensives Vorgehen mit Lüfter.

Brandbekämpfung (Wohnungs-, Werkstatt-, Keller- und Tiefgaragenbrände).

Ausbildungsform

Moderation.

Problemorientiertes Lernen.

Erfahrungsbasierte Ausbildung.

Kosten

CHF 1400.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

18. 06. – 19. 06. 2019 IFA Balsthal, 4710 Balsthal (SO)

20. 06. – 21. 06. 2019 IFA Balsthal, 4710 Balsthal (SO)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

14


Atemschutz

Thema

Modul 4.1: AS-Notfall

Sicherungstrupp «RIT»

Zielpublikum

Offiziere, Atemschutzverantwortliche und Gruppenführer mit fundierten Kenntnissen des

Atemschutzes.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung).

Gute psychische und physische Verfassung.

Kursziele

Die Teilnehmer können:

in ihrer Organisation ein modular aufgebautes Atemschutz-Notfalltraining vorbereiten und

erfolgreich durchführen.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Einsatzgrundsätze.

Ausrüstung und Material der

Sicherungstrupps.

Praxis

Modulare Ausbildung (abgeschlossene

Themenbereiche).

Praktische Fallbeispiele.

Ausbildungsform

Theorien im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 900.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

02. 09. – 03. 09. 2019 Ausbildungszentrum, 3294 Büren a. Aare (BE)

04. 09. – 05. 09. 2019 Ausbildungszentrum, 3294 Büren a. Aare (BE)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Ausbildungskooperation mit Schutz & Rettung Zürich.

15


Atemschutz

Thema

Modul 4.2: AS-Notfall

Einsatztraining in Notfall-Situationen

Zielpublikum

Offiziere, Atemschutzverantwortliche und Gruppenführer mit fundierten Kenntnissen des

Atemschutzes.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung).

Gute psychische und physische Verfassung.

Hat den SFV Atemschutzkurs «Modul 4.1: AS-Notfall - Sicherungstrupp ‹RIT›» oder den

ANT-Grundkurs von Schutz & Rettung Zürich mit Erfolg absolviert.

Kursziele

Die Teilnehmer sind:

in der Lage verschiedene Notsituationen als Sicherungstrupp lösungsorientiert zu

bewältigen und die daraus resultierenden Lehren zu ziehen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Einsatzgrundsätze.

Material der Sicherungstrupps.

Praxis

Techniken der Selbstrettung.

Erkunden des Einsatzortes, Gefahren für

die Trupps im Innenangriff.

Einsatztechniken, Verletzte betreuen und

Rettungen einleiten.

Ausbildungsform

Theorien im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 700.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

06. 09. 2019 Ausbildungszentrum, 3294 Büren a. Aare (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Ausbildungskooperation mit Schutz & Rettung Zürich.

16


Atemschutz

Thema

Modul 4.3: AS-Notfall

Einsatz Sicherungstrupp im Grossereignis

Zielpublikum

Offiziere, Atemschutzverantwortliche und Gruppenführer mit fundierten Kenntnissen des

Atemschutzes.

Ist in der Einsatzführung ausgebildet.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer können:

als Abschnittsverantwortliche Atemschutz-Notfall bei Grossereignissen komplexe

Einsatzlagen beurteilen, um den Einsatz des Sicherungstrupps sicher zu stellen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Führen mit Abschnitten oder

Verantwortungsbereichen.

Gefahrenanalyse.

Risikobeurteilung.

Lagedarstellung.

Praxis

Gefahrenanalyse.

Risikobeurteilung.

Visualisieren von komplexen

Einsatzsituationen.

Lesen und Nutzen von Einsatzplänen.

Führung Verantwortungsbereich

AS-Notfall.

Ausbildungsform

Theorien im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 500.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

06. 09. 2019 Ausbildungszentrum, 3294 Büren a. Aare (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Ausbildungskooperation mit Schutz & Rettung Zürich.

17


18


Hubrettungsfahrzeuge

WBK-Menschenrettung

Basiskurs

Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF

WBK-Training vor Ort

Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF

WBK-Nachttraining

Im Grundkurs «Hubrettungsfahrzeuge», zu denen ADL und Hubretter zählen, werden

die HAUS- Regel,

die Anleiterarten und

die Einsatzarten

fundiert vermittelt. Dies ermöglicht, selbst in schwierigen Situationen schwere Rettungsmittel

technisch und taktisch richtig sowie zeitsparend einzusetzen. Die Weiterbildungskurse finden

unter anderem in der Nacht oder massgeschneidert auch vor Ort statt. Die Einsatzkräfte üben

an den Objekten in ihrem Einsatzgebiet.

19


Hubrettungsfahrzeuge

Thema

Basiskurs ADL/HRF

Wer den Dreh raus hat – ist der Herr der Lüfte!

Kader und Maschinisten von ADL/HRF.

Zielpublikum

Vorkenntnisse

Das sichere Bedienen als Maschinist der eigenen ADL oder des eigenen HRF wird

vorausgesetzt.

Kursziele

Die Teilnehmer können:

(ihre) eine ADL/HRF in verschiedenen Einsatzsituationen technisch korrekt und taktisch

erfolgreich einsetzen;

die HAUS-Regel auf jedem Terrain anwenden;

die Kameraden in der eigenen Feuerwehr taktisch ausbilden (das erworbene Wissen

weitergeben);

ihr Kommando und/oder den Ausbildungsverantwortlichen beim ADL/HRF-Einsatz im

Übungsdienst beraten (Anlegen von Übungen).

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Verschiedene Einsatzarten der ADL/HRF

Personenrettung (Korb, Leiternsatz...).

Brandbekämpfung (alternativer

Angriffsweg...).

HAUS-Regel.

Kontrollpunkte für den Übungsdienst

(Standards).

Technische Hilfe (Checklisten).

Konzepte für die Standardausbildung.

Ausbildungsform

Im Kurs wird vor allem anhand von praktischen Beispielen gearbeitet (Einsatzübungen).

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 1110.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen;

alle Mahlzeiten;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

01. 04. – 02. 04. 2019 Ausbildungszentrum, 3280 Murten (FR) nur ADL

03. 04. – 04. 04. 2019 Ausbildungszentrum, 3280 Murten (FR) nur Hubretter

Besonderes

Dieser Kurs wird in Zusammenarbeit mit den Spezialisten von DREHLEITER.info realisiert.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

20


Hubrettungsfahrzeuge

Thema

WBK-Training vor Ort

Übung gibt Sicherheit!

Kader und Maschinisten von ADL/HRF.

Zielpublikum

Vorkenntnisse

Alle AdF, die den Basiskurs SFV absolviert haben (Murten, Burgdorf oder Rapperswil inkl.

den Kursen vor Ort).

Kursziele

Die Teilnehmer können:

ihre ADL/HRF im eigenen Einsatzgebiet optimal einsetzen – technisch und taktisch;

die HAUS-Regel als Standard automatisiert anwenden;

Ausbildungsdefizite der eigenen Mannschaft erkennen;

für die ADL/HRF-Einsatzübungen herausfordernde Objekte erkennen und einsatzbezogene

Übungen im eigenen Einsatzgebiet anlegen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Verschiedene Einsatzarten der ADL/HRF

Kurze Repetition des Basiskurses.

Anleiterarten.

Mannschaftsausbildung.

HAUS-Regel.

Verschiedene Personenrettungen.

Brandbekämpfung.

Technische Hilfe.

Ausbildungsform

Im Kurs wird vor allem anhand von praktischen Beispielen auf dem eigenen Einsatzgebiet

gearbeitet (Einsatzübungen).

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 490.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

23. 10. 2019 vor Ort

25. 10. 2019 vor Ort

Weitere mögliche Termine auf Anfrage.

Besonderes

Dieser Kurs wird in Zusammenarbeit mit den Spezialisten von DREHLEITER.info realisiert.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Bitte sprechen Sie Ihr Wunschdatum mit dem SFV ab.

21


Hubrettungsfahrzeuge

Thema

WBK-Nachttraining

Das Hubrettungsgerät im Einsatz bei Dunkelheit – «Nachts sind alle Katzen grau!»

Kader und Maschinisten von ADL/HRF.

Zielpublikum

Vorkenntnisse

Alle AdF, die den Basiskurs SFV absolviert haben (Murten, Burgdorf oder Rapperswil inkl.

den Kursen vor Ort).

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die technischen Möglichkeiten eines Hubrettungsgerätes bei Nachteinsätzen (Dunkelheit);

wesentliche relevante Sicherheitsaspekte im Nachteinsatz;

visuelle Besonderheiten des menschlichen Auges bei Dunkelheit.

Die Teilnehmer können:

die (zusätzlichen) Gefahren bei einem Nachteinsatz aufzählen und erklären;

Einsatzräume HRF optimal beurteilen, einrichten, beleuchten;

klar und unmissverständlich miteinander kommunizieren.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 15.30 Uhr

Kursschluss: 23.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Belüften von verrauchten Räumlichkeiten.

Elektrische Leitungen und Dunkelheit.

Rettung von Personen.

Überwachen von grossen Geländeteilen.

Kaminbrand in der Dunkelheit.

Hilfestellung für Partnerorganisationen.

Klassendiskussionen.

Demonstrationen.

Partnerarbeiten.

Referat.

Persönlicher Transfer.

CHF 480.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Nachtessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Sicherer Aufstellort.

Videoanalysen.

Die Themen werden 1:1 im Gelände

erarbeitet – der Bezug zu den eigenen

Einsatzplanungen wird jeweils thematisiert.

Daten und Kursort

29. 10. 2019 5610 Wohlen (AG)

31. 10. 2019 8500 Frauenfeld (TG)

Besonderes

Dieser Kurs wird in Zusammenarbeit mit den Spezialisten von DREHLEITER.info realisiert.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

22


Ausbildung für Ausbilder

Realistische

Übungsszenarien

durch Spezialeffekte

Ausbilden! Einfach – gut

Der Ausbildungsverantwortliche

der Feuerwehr

Besprechungstraining

Visualisierungstraining

Ausbilden!

Massgeschneidert – bei mir!

Der Kurs «Ausbildungsverantwortlicher der Feuerwehr» vermittelt den Verantwortlichen das

Rüstzeug für die Ausübung ihrer Aufgabe. Hauptstossrichtung der anderen Module im Bereich

Didaktik und Methodik: Jeder Kaderangehörige der Feuerwehr wird befähigt, mit einfachen Mitteln

mit sicherem und souveränem Auftreten auszubilden. Für Ausbildungsmodule wie das

«Besprechungstraining» oder «Visualisierung» gestalten wir massgeschneiderte Lösungen auch

vor Ort – zum Beispiel in Abend- oder Samstagsübungen im eigenen Feuerwehrlokal. In unseren

Kursen arbeiten wir mit dem neuen FKS Handbuch «Methodik/Didaktik für die Instruktion».

23


Ausbildung für Ausbilder

FKS CSSP CSP

QUALITY LABEL

Der Ausbildungsverantwortliche der Feuerwehr

Thema

Zielpublikum

Ausbildungsverantwortliche der Feuerwehren

(in dieser Funktion tätig oder dafür vorgesehen).

Vorkenntnisse

Vorkenntnisse im methodisch/didaktischen Bereich.

Erfahrung als Ausbilder.

Freude an der Ausbildung.

Kursziele

Dauer, Zeit

Der Kurs ist praxisorientiert und der Teilnehmer erlebt und bearbeitet reelle Beispiele aus

seinem Tätigkeitsfeld.

Die Teilnehmer können:

die Rolle und den Auftrag des Ausbildungsverantwortlichen der eigenen Organisation

konkretisieren;

Aus- und Weiterbildungsinhalte erkennen / definieren und deren Umsetzung planen:

Mehrjahresplanung, Jahresprogramm, Übungen;

die Umsetzung der Ausbildung steuern, überprüfen, besprechen und allenfalls Massnahmen

auslösen;

das Ausbildungspersonal rekrutieren, es aus- und weiterbilden und im Übungsdienst

effizient einsetzen;

Controlling-Instrumente erarbeiten und einsetzen;

das Kommando bei der Personalplanung unterstützen.

2 Tage Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Ausbildungsform

Rolle / Auftrag des Ausbildungsverantwortlichen.

Pflichtenheft.

Analyse der Vorgaben.

Jahresprogramm / Mehrjahresplanung.

Ausbildungslücken erkennen, priorisieren

und Ausbildungsaufträge erstellen und

koordinieren.

Ausbildungen begleiten, beurteilen und

besprechen.

Ausbilder und Gehilfen evaluieren, führen,

steuern, aus- und weiterbilden.

Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Parcours und Lernwerkstatt.

Coaching bei individuellem Problem.

Seine Aktivitäten während des Jahres

planen.

Mögliche Ausbildungskontrollen.

Qualitätssicherung: Erarbeiten von

Controlling-Instrumenten, Auswertungen,

Nachsteuerungen.

Erarbeiten von Rückmeldungen zu Handen

des Kommandos.

Beurteilen eines individuellen Problems.

Aus den erhaltenen Inputs konkrete

Ableitungen für seine Aufgabe / Organisation

treffen (Reflektion).

Kosten

Daten und Kursort

CHF 1100.–

In den Kurskosten inbegriffen:

alle Mahlzeiten;

Pausenverpflegungen;

09. 01. – 10. 01. 2019 Forum Sumiswald, 3454 Sumiswald (BE)

22. 10. – 23. 10. 2019 Forum Sumiswald, 3454 Sumiswald (BE)

Dokumentation: Zugang zu ShareFile mit

Hilfsmitteln und Vorlagen;

Teilnahmebestätigung.

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

24


Ausbildung für Ausbilder

Thema

Ausbilden! Einfach – gut.

Mit Methode ans Ziel!

Zielpublikum

Kaderangehörige der Ortsfeuerwehr, die in der Feuerwehr im Übungsdienst Kader und

Mannschaften ausbilden, alle Ausbilder der Partner im Bevölkerungsschutz,

Ausbilder/Verantwortliche für Lernende in KMUs.

Vorkenntnisse

Die Teilnehmer sollten bereits Ausbildungssequenzen bestritten oder Referententätigkeiten

wahrgenommen haben.

Kursziele

Der Kurs will dem Ausbilder mittels praktischen und erwachsenengerechten konkreten

Beispielen die Inhalte des neuen FKS Handbuches vermitteln.

Die Teilnehmer sind informiert über:

Wie lernen wir – wie bilde ich aus?

allgemeine didaktische/methodische Inhalte;

systematische und von den Zielen abgeleitete Übungsbesprechungen;

den Stellenwert und die wichtigsten Instrumente der Kommunikation.

Die Teilnehmer können:

Ausbildungsaufträge und Teilnehmende umfassend analysieren;

stufengerechte Ausbildungssequenzen vorbereiten und vermitteln;

gehirngerechte und teilnehmergerechte Hilfsmittel erstellen und einsetzen.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 08.45 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Das neue Handbuch «Methodik/Didaktik

für die Instruktion».

Grundsätze zur Methodik/Didaktik.

Unter Anleitung eine Kurzsequenz

vorbereiten (grundsätzlich selbstgewählte

zivile Themen, Themen aus der Feuerwehr

oder Inhalte aus dem neuen Handbuch).

Lektionen halten und besprechen.

Ausbilden: Auftrag, Teilnehmende,

Planung, Durchführung, Hilfsmittel

und Bilanz.

Ausbildungsform

Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten.

Sequenzen 1:1 halten/beurteilen – gemeinsam weitere Methoden und Übungssequenzen

finden.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Kosten

CHF 770.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen während des

Kurses;

alle Mahlzeiten;

Teilnahmebestätigung;

FKS Handbuch Methodik/Didaktik.

Daten und Kursort

28. 11. – 29. 11. 2019 Feuerwehrdepot, 4500 Solothurn (SO)

03. 12. – 04. 12. 2019 Feuerwehrdepot, 6300 Zug (ZG)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

25


Ausbildung für Ausbilder

Thema

Ausbilden! Massgeschneidert – bei mir!

Was ich in der Methodik noch wissen will oder muss!

Zielpublikum

Kaderangehörige der Ortsfeuerwehr, die in der Feuerwehr im Übungsdienst Kader und

Mannschaften ausbilden, alle Ausbilder der Partner im Bevölkerungsschutz, Ausbilder/

Verantwortliche für Lernende in KMUs.

Vorkenntnisse

Die Teilnehmer sollten bereits Ausbildungssequenzen bestritten oder Referententätigkeiten

wahrgenommen haben.

Kursziele

Der Kurs will mittels praktischen und erwachsenengerechten Beispielen didaktische/

methodische Grundlagen vermitteln.

Die jeweiligen Kursziele werden in Absprache mit dem Feuerwehrkommando je nach

Kursinhalten definiert.

Dauer, Zeit

auf Anfrage

Kursbeginn: 00.00 Uhr

Kursschluss: 00.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Die Kursinhalte werden jeweils mit dem

Organisator gemeinsam definiert und

gewichtet. Die Auflistung ist als Diskussionsgrundlage

zu verstehen.

Neues FKS Handbuch Methodik/Didaktik.

Grundlagen der Lektionsvorbereitung.

Unter Anleitung eine Kurzsequenz

vorbereiten (Feuerwehr- oder selbstgewählte

Themen).

Gehirngerechte, einfache Visualisierungen.

Lektionen halten und besprechen.

Rhetorik/Körpersprache.

Fragetechnik.

«Steigerungen» in der Ausbildung.

Fantasietraining.

Umgang mit Störungen/Konflikten.

Auf die Wirkung kommt es an.

Video-Auswertung.


Ausbildungsform

Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten.

Sequenzen 1:1 halten/beurteilen – gemeinsam weitere Methoden finden.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Video-Auswertungen.

Kosten

CHF 1000.–

pro Anlass (8 – 10 Teilnehmer)

je nach Anzahl Teilnehmer und ausgewählten

Themen

In den Kurskosten inbegriffen:

FKS Handbuch Methodik/Didaktik;

Teilnahmebestätigung.

auf Anfrage

Daten und Kursort

Besonderes

Der Kurs wird vor Ort (z.B. im eigenen Feuerwehrlokal) durchgeführt.

Da Auswärtsübernachtungen und Transporte wegfallen, sind diese Kurse preisgünstig.

Für eine Kursdurchführung ist eine Mindestzahl von 6 Teilnehmern erforderlich.

26


Ausbildung für Ausbilder

Thema

Besprechungstraining

Die Besprechung ist für den Teilnehmer das Salz in der Suppe!

Offiziere, Unteroffiziere, Ausbilder.

Zielpublikum

Der Teilnehmer hat selber schon Ausbildungssequenzen bestritten.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die Bedeutung und den Zusammenhang der einzelnen Besprechungsfinger;

den Stellenwert der Beurteilungskriterien.

Die Teilnehmer können:

relevante Beurteilungskriterien zu Feuerwehrthemen definieren;

die Feedbackregeln situativ anwenden;

die 5-Finger-Regel fehlerfrei und auswendig anwenden.

Dauer, Zeit

auf Anfrage

Kursbeginn: 00.00 Uhr

Kursschluss: 00.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Gemäss Absprache mit dem Feuerwehrkommandanten und/oder Ausbildungsverantwortlichen

werden die Themen besprochen und die gewünschten Kursinhalte

zusammengestellt.

Mittels bestehender Feuerwehr-Clips werden Schritt für Schritt alle «Finger»

der Besprechungshand 1:1 trainiert.

Beurteilungskriterien für die kommende eigene Ausbildung gemeinsam definieren.

Ausbildungsform

Einzelarbeiten.

Partnerarbeiten.

Lehrgespräche.

Video-Clips.

Kosten

CHF 1000.–

pro Anlass (8 – 10 Teilnehmer)

Da diese Ausbildung je nach Feuerwehr (Anzahl Teilnehmer, gewünschte Themen und

Durchführungszeit) massgeschneidert zusammengestellt und angeboten wird, verlangen

Sie bitte eine Offerte.

auf Anfrage

Daten und Kursort

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Besonderes

27


Ausbildung für Ausbilder

Thema

Visualisierungstraining

Auch du kannst es!

Alle Ausbilder.

Zielpublikum

Keine.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

den Stellenwert des Visualisierens;

vereinfachte Darstellungsmöglichkeiten;

die Unterschiede zwischen vorbereiteten Ausbildungshilfen und Darstellungen,

die laufend während des Unterrichts erstellt werden;

die Wirkung der Farben.

Die Teilnehmer können:

komplexe Inhalte auf die wesentlichen Bildinformationen reduzieren

(Feuerwehrbezogene Themen und Symbole);

verschiedene Inhalte und Aussagen einfach, authentisch, grossflächig und farbig darstellen;

die PLAKAT-Regel anwenden.

Dauer, Zeit

3 Stunden Kursbeginn: 19.30 Uhr

Kursschluss: 22.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Trainings

Inhalte/Aussagen reduzieren.

Plakattitel.

Effekte in der Plakatgestaltung.

Einsatz von Farben und Schatten.

Wirkung der Farben.

Ausbildungshilfen in der Vorbereitung.

Entwickelndes Visualisieren.

PLAKAT-Regel.

Informationen zur individuellen Nacharbeit.

Ausbildungsform

Einzelarbeiten.

Diskussionen.

Lehrgespräche.

Kosten

CHF 110.—

SFV-Kurs pro Teilnehmer

Feuerwehrkorpskurs: pauschal CHF 900.– pro Klasse oder gemäss Offerte.

In den Kurskosten inbegriffen:

Dokumentation mit persönlichen Trainingsblättern;

persönliches Feedback des Klassenlehrers für eine erstellte Visualisierung nach dem Kurs.

Daten und Kursort

17. 01. 2019 Geschäftsstelle SFV, 3073 Gümligen (BE)

23. 01. 2019 Feuerwehrdeopt, 5600 Lenzburg (AG)

30. 01. 2019 Feuerwehrdepot, 9495 Triesen (FL)

Besonderes

Dieser Kurs wird vom SFV zentral durchgeführt oder Feuerwehrkorps buchen ihn individuell.

Im Nachgang zum Kurs kann jeder Teilnehmer ein Plakat oder eine Darstellung an den SFV

senden (MMS oder Scan). Der Kursteilnehmer erhält ein persönliches Feedback für seine

Arbeit.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

28


Ausbildung für Ausbilder

Thema

Realistische Übungsszenarien durch Spezialeffekte

Realistische, abwechslungsreiche und interessante Bühnenbilder gestalten.

Zielpublikum

Angehörige von Feuerwehren, Polizei, Zivilschutz und Armee, welche Übungen vorbereiten

und durchführen.

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer können:

Übungen bewusst mit Spezialeffekten bereichern und Situationen realistischer darstellen;

akustische und visuelle Effekte gezielt einsetzen;

Grenzen und Wirkung der eingesetzten Mittel kennen und beurteilen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Rechtsgrundlagen.

Stressbedingte Reaktionen erkennen

und bewältigen.

Pyrotechnische Verfahren.

Audioverfahren.

Übungsgestaltung statisch und

dynamisch.

Materialien und Hilfsmittel.

Notfallplan.

Praxis

«Rezepte» lesen und verstehen.

Aufbaubeispiele.

Wirkung von Effekten.

Demonstrationen verschiedener

Aufbauten zur Schadenlagedarstellung.

Ausbildungsform

Experimentalvortrag.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Demonstrationen.

Kosten

CHF 590.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

09. 05. 2019 Ausbildungszentrum, 3294 Büren a. Aare (BE)

10. 05. 2019 Ausbildungszentrum, 3294 Büren a. Aare (BE)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

29


30


Naturgefahren

Naturgefahren

Übungen vorbereiten

Vegetationsbrände

Wald- und Flächenbrände

Grundlagen

Grundlagen

massgeschneidert vor Ort

Interventionsplanung

und Einsatzvorbereitung

Waldbrand, Sturm, Hochwasser, Murgänge oder Rutschungen – Naturereignisse verlangen immer

das Zusammenwirken aller Partner im Bevölkerungs schutz. Diesem Umstand trägt die Kursfamilie

«Naturgefahren» Rechnung, mit einem Basiskurs, einem Kurs «Interventionsplanung und Einsatzführung»

sowie dem Kurs «Vegetationsbrände», die jeweils seitens der Ausbilder und der Teilnehmer

alle Einsatzformationen einbeziehen. Der neue Kurs «Übungen vorbereiten» vermittelt Ideen

zum Trainieren der verschiedenen Szenarien (Naturgefahren).

31


Naturgefahren

Thema

Grundlagen

Statisches/dynamisches Hochwasser.

Murgänge.

Rutschungen/Hangmuren.

Sturm (Wind).

Alle Feuerwehrkader, Angehörige von GFO/RFO, Kader der ZSO, interessierte Partner.

Zielpublikum

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

Nutzen und Gefahren von Schutzbauten;

die Sicherheitsvorschriften/Massnahmen bei Einsätzen.

Die Teilnehmer können:

Abläufe von Ereignissen und Gefahrenstellen im Gelände bezüglich eines Einsatzes

einschätzen;

eine Intensitätskarte ins Gelände übersetzen;

Einsätze bei Murgängen, Hangmuren und Gerinne-Hochwasser abschätzen und

Massnahmen gemäss Behelf aufzählen;

Druck und Sogwirkungen von Stürmen und deren Auswirkungen an einem Gebäude

erklären.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.45 Uhr

Kursschluss: 16.45 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Naturgefahren in der Schweiz (Überblick).

Sicherheitsrelevante Aspekte für Einsatzkräfte.

Produkte der Gefahrenanalyse.

Intensitätskarten lesen und in das Gelände

übertragen.

Grenzen der Planungen für die Einsatzkräfte

erkennen.

Die Themen werden 1:1 im Gelände

erarbeitet. Die sicherheitsrelevanten Punkte

werden jeweils erläutert!

Ausbildungsform

Klassendiskussionen.

Experimente.

Modelle.

Partnerarbeiten.

Referat.

Kosten

CHF 590.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentationen: Behelf: Vorbereitung und Ausbildung der Feuerwehr und ihrer

Partner bei Naturereignissen; Behelf: Einsatz der Feuerwehr und ihrer Partner bei

Naturereignissen;

Teilnahmebestätigung.

16. 08. 2019 Schützenhaus, 6375 Beckenried (NW)

Daten und Kursort

Besonderes

Unter Bemerkung bitte vermerken, ob Vorkenntnisse vorhanden sind:

praktische Erfahrung und/oder;

Erfahrung in der Planung.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

32


Naturgefahren

Thema

Zielpublikum

Interventionsplanung und Einsatzvorbereitung

Fundiertes Arbeiten mit den Interventions-/Notfallplanungen auch bei Naturereignissen.

Alle Feuerwehrkader, Angehörige von GFO/RFO, Kader der ZSO, Kader technischer

Betriebe, SIBE grosser Betriebe, Ingenieure, die bei der Planung von Interventionsplanungen

involviert sind.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind in irgendeiner Form in der Erarbeitung kommunaler / regionaler

Notfallplanungen involviert und/oder tragen Verantwortung bei der Bewältigung von

Naturereignissen.

Die Teilnehmer sind informiert über:

den Zusammenhang des integralen Gefahren- und Risikomanagements und der daraus

resultierenden Interventionsplanung;

verschiedene Hilfsmittel zur Bewältigung von Naturereignissen.

Die Teilnehmer können:

Interventionspläne analysieren, interpretieren, testen und anschliessend Optimierungen

und Korrekturen beantragen/selber machen;

die für den Einsatz definierten Aufgaben zusammen mit den Partnern zuordnen und die

erforderlichen Mittel (Personal und Material) bestimmen;

Übungen im Verbund im Bereich Interventionsplanung planen und aus Schlüsselsequenzen

Erkenntnisse ableiten.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Ausbildungsform

Grundlagen zur Erarbeitung einer Interventionsplanung

(organisatorische

Massnahmen).

Aufzeigen der beteiligten «Stellen», die

die Planungen erarbeiten und nachführen.

Inhalte einer Interventionskarte.

Praktische Beispiele von Interventionsplanungen

(vor allem am Beispiel Hochwasser).

Klassendiskussionen.

Klassenaufträge (praktische Arbeit).

Demonstrationen.

Tipps und Tricks für das Üben/Testen und

Aktualisieren der eigenen Interventionsunterlagen.

Hinweise zur Zusammenarbeit im

Verbund.

Die Themen werden 1:1 im Gelände

erarbeitet – der Bezug zu den eigenen

Vorbereitungen wird jeweils thematisiert.

Partnerarbeiten.

Referat.

Persönlicher Transfer.

Kosten

CHF 590.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

digitale Vorlagen «Auftragskarten»;

Teilnahmebestätigung.

02. 10. 2019 Eidg. Ausbildungszentrum, 3150 Schwarzenburg (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Unter Bemerkung bitte vermerken, ob Vorkenntnisse vorhanden sind:

praktische Erfahrung und/oder;

Erfahrung in der Planung.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Ein Projekt im Rahmen des Pilotprogramms

zur Anpassung an den Klimawandel,

finanziell unterstützt durch das Bundesamt

für Bevölkerungsschutz BABS.

33


Naturgefahren

Thema

Zielpublikum

Vegetationsbrände

Wald- und Flächenbrände.

Alle Feuerwehrkader, Angehörige von GFO/RFO, ZS-Kader und Kader der

Partnerorganisationen.

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die modernen Mittel und die Möglichkeiten der Partner in der Wald- und

Vegetationsbrandbekämpfung.

Die Teilnehmer können:

die sicherheitsrelevanten Punkte im Waldbrandeinsatz und das Feuerverhalten erklären;

die Einsatztechnik/-taktik bei der Waldbrandbekämpfung im Gelände 1:1 anwenden;

ihre Kameraden zu Hause in der Waldbrandtaktik ausbilden.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Techniken im Waldbrandeinsatz.

Taktik – Wald- und Vegetationsbrände.

Wissenstransfer.

Neue Materialien.

Wissen aus Erfahrungen.

Ausbildungsform

Gruppenarbeiten.

Postenarbeiten.

Experimente am Modell.

Kurzreferate.

Demonstrationen.

Kosten

CHF 590.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Behelf «Vegetationsbrände – Wald- und Flächenbrände»;

Teilnahmebestätigung.

17. 05. 2019 Bio Schwand AG, Schwand 3, 3110 Münsingen (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

34


Naturgefahren

Thema

Zielpublikum

Vorbereiten von Naturgefahren-Übungen

Auf aktuelle Naturereignisse vorbereitet sein!

Alle Kaderangehörigen des Bevölkerungsschutzes, die Übungen vorbereiten, durchführen

und leiten dürfen.

Vorkenntnisse

Kursziele

Erfahrung im Bewältigen von Naturereignissen.

Grundkenntnisse im Vorbereiten und Durchführen von Übungen.

Die Teilnehmer sind informiert über:

verschiedene Übungsarten;

die verschiedenen personellen und materiellen Mittel zur Vorbereitung einer Übung;

Darstellungen von Ausgangslagen einer Übung.

Die Teilnehmer können:

Übungen unter Mithilfe und unter Anwendung von verschiedenen Behelfen vorbereiten und

anschliessend zu Hause die vorbereitete Übung mit den eigenen Formationen und

Partnern umsetzen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 17.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Was ist eine «gute» Übung?

Übungsarten.

Hilfsmittel gemäss Reglement Einsatzführung

FKS und Behelf für das Anlegen

und Durchführen von Einsatzübungen

(BADE), BABS.

Eigenes Naturgefahrenszenario

ausarbeiten.

Übungskonzepte und Dokumente

erstellen, überprüfen und beurteilen.

Ausbildungsform

Der Teilnehmer arbeitet schwergewichtig

mit Unterlagen seines eigenen Einsatzgebietes.

Lehrgespräche und Diskussionen.

Überprüfen und Optimieren von vorhandenen

Übungsteilen (Ausgangslagen,

Übungskonzepten, Aufträgen).

Erstellung der eigenen Übungsdokumente.

CHF 490.–

Kosten

Daten und Kursort

Besonderes

27. 03. 2019 Eidg. Ausbildungszentrum, 3150 Schwarzenburg (BE)

05. 09. 2019 Eidg. Ausbildungszentrum, 3150 Schwarzenburg (BE)

Vorbereitungsauftrag:

Jeder Teilnehmer wählt ein Naturgefahrenszenario aus seinem Einsatzgebiet aus und

definiert, welche Personenkreise/Formationen beübt werden sollen.

Jeder Teilnehmer sendet 3 Wochen vor Kursbeginn folgende Unterlagen an den SFV

kurse@swissfire.ch:

gewähltes Naturgefahren-Szenario;

Personenkreis, der beübt werden soll;

kurzer Beschrieb seiner Übungsidee;

bei Fragen wenden Sie sich bitte an folgende Nummer 031 959 81 18;

Tablet/Laptop erwünscht.

Grundsätzlich können Einsatzübungen mit dem Fokus auf verschiedene Stufen

(Zielgruppen) während des Kurses vorbereitet werden.

35


Naturgefahren

Thema

Zielpublikum

Naturereignisse: Üben – vor Ort!

Wer im Trockenen übt, lacht über den Regen!

Alle Feuerwehrkader, Angehörige von GFO/RFO, ZS-Kader und Kader aller

Partnerorganisationen.

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Vorkenntnisse

Die definitiven Ausbildungsziele werden gemeinsam abgesprochen und definiert.

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

den Zeitpunkt, bei dem die Arbeiten eingestellt werden müssen.

Die Teilnehmer können:

kritische Situationen und Gefahren bei Naturgefahrenereignissen für die Einsatzkräfte und

die Zivilbevölkerung gemäss den gewählten Themen erkennen;

mögliche – auch präventive – Massnahmen zur Verhinderung von Unfällen aufzählen,

erklären/begründen und befehlen;

zu jeder Naturgefahr Faustregeln und Erkenntnisse im Bereich eigene Sicherheit nennen.

auf Anfrage

auf Anfrage

Dauer, Zeit

Inhalt

Mögliche Kursinhalte im Bereich Naturgefahren werden vom SFV vorgeschlagen.

Die Interessenten wählen im Dialog mit dem SFV sowohl Themen wie auch Ziele und

Ausbildungsdauer der gewünschten Themenbereiche aus.

Gemeinsames Ziel soll sein, eine bedürfnisgerechte und auf die eigenen Gefahren

zugeschnittene Ausbildung zu erhalten.

Beispiele:

Murgang/Hangrutsch Gefahren und Massnahmen für alle Einsatzkräfte (Szenario im Gelände).

Hochwasser.

Allgemeine Gefahren für die Einsatzkräfte und Bevölkerung erkennen und korrekt reagieren.

Patrouillen/Beobachtungsposten.

Waldbrand: SKARS-Regel im Gelände.

Sturm/Wind: Modell, Faustregeln im Gelände (Wald und Überbauung), Hagelkanone.

Ausbildungsform

Der Teilnehmer arbeitet in seinem eigenen

Einsatzgebiet (Gelände).

Lehrgespräche und Diskussionen.

Bilder- und Videotraining.

Einzel- und Gruppenarbeiten

Kosten

Da diese Ausbildung je nach gewünschten Themen, je nach Ausbildungsdauer und Anzahl

Teilnehmer in Zusammenarbeit mit dem Interessenten zusammengestellt wird, verlangen

Sie bitte eine Offerte.

auf Anfrage

Daten und Kursort

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Besonderes

36


Strassenrettung

Lastkraftwagen

und Bus

Fahrzeuge

mit alternativen

Antrieben

Grundlagen

massgeschneidert vor Ort

Personenwagen

Im Zusammenspiel unter den Blaulichtorganisationen Polizei, Sanität und Feuerwehr werden

in zwei Kursen die notwendigen technischen und taktischen Kenntnisse für rasche und sichere

Rettung von Opfern bei Unfällen mit Personenwagen, Bussen und Lastwagen vermittelt.

Ein weiteres Modul der Kursfamilie widmet sich den Unfällen mit gepanzerten Radfahrzeugen

der Armee, welches alle vier Jahre stattfindet (nächstes Mal wieder 2020). Sicherheit im Vorgehen

schaffen die Module, die Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen und Hybridfahrzeuge zum

Inhalt haben.

37


Strassenrettung

Thema

Fahrzeuge mit Alternativantrieb

Für die Herausforderungen moderner Fahrzeugtechniken gewappnet sein.

Zielpublikum

Offiziere, Gruppenführer, Angehörige der Feuerwehr und anderer Einsatzorganisationen

(Sanität, Polizei oder technischer Dienst).

Für AdF: Der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung).

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer können:

bei Zwischenfällen mit diesen Fahrzeugtypen richtig und sicher vorgehen.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Sicherheitskonzept im Einsatz.

Aufbau und Technologie über die

Konstruktion von Fahrzeugen mit

Alternativantrieb.

Einsatzgrundsätze mit/ohne Brand.

Praxis

Unterscheidung von Systemen und

Konstruktionen.

Identifikation der Fahrzeuge.

Einsatz bei Ausströmen von Gas.

Einsatz bei Fahrzeugbrand.

Einsatz bei elektrischen Fahrzeugen.

Ausbildungsform

Referate.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 1200.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

25. 06. – 26. 06. 2019 IFA Balsthal, 4710 Balsthal (SO)

27. 06. – 28. 06. 2019 IFA Balsthal, 4710 Balsthal (SO)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

38


Strassenrettung

Thema

Personenwagen

Personen richtig befreien und retten.

Angehörige von Feuerwehren mit Strassen- und Unfallrettungsaufgaben.

Zielpublikum

Die Teilnehmer müssen eine Ausbildung im Bereich Strassenrettung absolviert haben.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer können:

die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einsatzkräften jederzeit sicherstellen;

den Schadenplatz effizient organisieren;

richtig vorgehen, um eingeklemmte Fahrzeuginsassen zu befreien/retten.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 16.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Der Patient im Mittelpunkt der Rettung.

Schadenplatzorganisation und Funktionen

der Einsatzkräfte vor Ort.

Sicherheitssysteme für Fahrzeuginsassen.

Neue Technologien.

Praxis

Möglichkeiten der Rettung eingeklemmter

Fahrzeuginsassen unter Berücksichtigung

der medizinischen Aspekte.

Richtiger Umgang mit besonders

schwierigen und kritischen Fahrzeugunfällen.

Vorgehensweise bei Unfällen mit

besonderen Fahrzeugen.

Ausbildungsform

Referate.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 1200.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

07. 05. – 08. 05. 2019 Militärflughafen, 3800 Interlaken (BE)

09. 05. – 10. 05. 2019 Militärflughafen, 3800 Interlaken (BE)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

39


Strassenrettung

Thema

Lastkraftwagen und Bus

Personen richtig befreien und retten.

Einsatzkräfte der Feuerwehr, die im Bereich Strassenrettung spezialisiert sind.

Zielpublikum

Vorkenntnisse

AdF, die bereits einen Kurs Strassenrettung absolviert haben und den Einsatz mit den

spezifischen Werkzeugen für die Strassenrettung beherrschen.

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die Bauweise und die Besonderheiten von LKW/Bus;

die Problematik der Rettungen bei einem Busunfall.

Die Teilnehmer können:

bei Unfällen mit LKW/Bus richtig und situativ angemessen vorgehen;

bei der Befreiung eingeklemmter Personen mit den angemessenen Techniken richtig

vorgehen.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Konzeption und Bauweise der LKW/Bus.

Bremssysteme CH und EU.

Kräfte und Physik, Ladegrundsätze.

Neue Technologien, Fahrzeuge mit

Alternativantrieb.

Praxis

Abkupplung und Bremssystem.

Sicherung von Motor und Kabine.

Schneidemöglichkeiten.

Strassenrettung bei Busunfall.

Ereignisse mit unterschiedlichen Fahrzeugen

(Hybrid, Elektro, Gas usw.).

Ausbildungsform

Referate.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 1200.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

22. 10. – 23. 10. 2019 Militärflugplatz, 3800 Interlaken (BE)

23. 10. – 24. 10. 2019 Militärflugplatz, 3800 Interlaken (BE)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

40


Strassenrettung

Thema

Fahrzeuge mit Alternativantrieb

Das massgeschneiderte Training für moderne Fahrzeugtechniken bei dir vor Ort.

Zielpublikum

Offiziere, Gruppenführer, Angehörige der Feuerwehr und anderer Einsatzorganisationen

(Sanität, Polizei oder technischer Dienst).

Keine.

Vorkenntnisse

Die Teilnehmer kennen die spezifischen Gefahren von Gas-, Hybrid- und Elektrofahrzeugen.

Kursziele

Dauer, Zeit

auf Anfrage

Kursbeginn: 00.00 Uhr

Kursschluss: 00.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Aufbau und Technologie über die

Konstruktion von Fahrzeugen mit

Alternativantrieb.

Einsatzgrundsätze mit/ohne Brand.

Gefahren erkennen.

Praxis

Unterscheidung von Systemen und

Konstruktionen.

Identifikation der Fahrzeuge.

Ausbildungsform

Referat.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Kosten

CHF 1200.–

pro Anlass (8 – 10 Teilnehmer)

je nach Anzahl Teilnehmer und ausgewählten Themen

In den Kurskosten inbegriffen:

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung;

pro Teilnehmer ein SFV Behelf «Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen».

auf Anfrage

Daten und Kursort

Der Kurs wird vor Ort z.B. im eigenen Feuerwehrlokal durchgeführt.

Besonderes

41


42


Wasserrettung

Modul 1:

Einsatz in kalten Gewässern

Modul 7:

Fliesswasserrettung

«Fahrzeug»

Modul 3:

Fliesswasserrettung

«SRT»

Modul 5:

WBK Fliesswasserrettung

«SFR»

Modul 2:

Fliesswasserrettung

«SFR»

Modul 6:

WBK Fliesswasserrettung

«SRT»

Modul 4:

Fliesswasserrettung SRTA-W

Die neue Kursfamilie «Wasserrettung» bietet eine modulare Ausbildung für die Rettung aus

Fliessgewässern und überschwemmten Zonen. Die Kurse werden in Zusammenarbeit mit der

anerkannten Organisation Rescue 3 Europe durchgeführt und beinhalten ein entsprechendes

Zertifikat. Bei den Kursen werden zwei Ausbildungsniveaus unterschieden: SFR für Firstresponder

und SRT für Spezialisten der Fliesswasserrettung.

43


Wasserrettung

Thema

Modul 1: Einsatz in kalten Gewässern

Zielpublikum

Anerkannte professionelle und freiwillige Einsatzformationen aus dem Bereich des

Bevölkerungsschutzes, d.h. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zivilschutz, technische

Dienste.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss in guter körperlicher und psychischer Verfassung sein.

Ein aktuelles Zertifikat über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und an einem Kurs

für Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) ist von Vorteil.

Für die Teilnahme ist keine Erfahrung in Fliessgewässern notwendig.

Kursziele

Die Teilnehmer sind in der Lage:

die Risiken und Grenzen eines Einsatzes in kaltem Wasser einzuschätzen;

die physiologischen Reaktionen sowie deren Folgen zu begreifen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Unterkühlung; Auswirkungen auf den

menschlichen Körper und deren Folgen.

Erste-Hilfe-Massnahmen.

Praxis

Verwendung der Seiltasche und anderer

technischer Hilfsmittel.

Schwimmend ein Opfer retten.

Schwimmen in kaltem Wasser.

Tauchen in der Tiefe (4 m).

Rettung und Schleppen von Personen.

Ausbildungsform

Referat.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzelarbeiten.

Kosten

CHF 390.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen;

Dokumentation;

Bescheinigung.

05. 11. 2019 Seminarzentrum, 6285 Hitzkirch (LU)

Daten und Kursort

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

44


Wasserrettung

Thema

Zielpublikum

Modul 2: Fliesswasserrettung «SFR»

Rescue 3 Kurs «SFR» – Rettung in Fliessgewässern und überschwemmten Zonen.

Anerkannte professionelle und freiwillige Einsatzformationen aus dem Bereich des

Bevölkerungsschutzes d.h. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zivilschutz, technische

Dienste.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss in guter körperlicher und psychischer Verfassung sein. Zudem

muss er ein guter Schwimmer sein, das heisst mindestens 200 m in einem ruhigen Fluss

schwimmen können.

Ein aktuelles Zertifikat über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und an einem Kurs

für Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) ist von Vorteil.

Für die Teilnahme ist keine Erfahrung in schnellen Fliessgewässern notwendig.

Kursziele

Die Teilnehmer sind in der Lage:

die Risiken und Gefahren beim Schwimmen in schnellen Fliessgewässern

(Hoch-/Wildwasser) sowie die dafür erforderlichen Fähigkeiten einzuschätzen.

Die Teilnehmer können:

bei Rettungsaktionen die eigene Sicherheit gewährleisten;

entsprechend dem Schwierigkeitsgrad und den sich anbietenden Möglichkeiten die

Rettungen wirkungsvoll ausführen.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Situation in der Schweiz.

Klassifizierung der Flüsse und wichtige

Informationen.

Technische Fachbegriffe und «Lesen» des

Flusses.

Methode und Grundtechniken der Rettung

in Fliessgewässern.

Ausrüstung des Retters (persönliche

Schutzausrüstung).

Praxis

Test der Schwimmweste.

Verwendung der Seiltasche.

Ausklinkbarer Gurt oder Feuerwehrgurt.

Seilwurf und Rettung des Opfers.

Schwimmen in der Strömung

(Fluss Klasse 1 und 2).

Ausbildungsform

Referate.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 700.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Zertifikat.

Die Miete einer Wasserschutzausrüstung ist möglich.

18. 06. – 19. 06. 2019 Seminarzentrum, 6285 Hitzkirch (LU)

Daten und Kursort

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

45


Wasserrettung

Thema

Zielpublikum

Modul 3: Fliesswasserrettung «SRT»

Rescue 3 Kurs «SRT» – Rettung in Fliessgewässern und überschwemmten Zonen.

Anerkannte professionelle und freiwillige Einsatzformationen aus dem Bereich des

Bevölkerungsschutzes d.h. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zivilschutz, technische

Dienste.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss in guter körperlicher und psychischer Verfassung sein. Zudem

muss er ein guter Schwimmer sein, das heisst mindestens 200 m in einem ruhigen Fluss

schwimmen können.

Ein aktuelles Zertifikat über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und an einem Kurs

für Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) ist verpflichtend.

Die Teilnahme am Grundkurs «SFR» Rescue 3 ist von Vorteil.

Kursziele

Die Teilnehmer sind in der Lage:

bei Rettungsmassnahmen mit geringem oder hohem Risiko die eigene Sicherheit zu

gewährleisten;

bedingte und/oder komplexe Rettungen in schnellen Fliessgewässern (Hoch-/Wildwasser)

und überschwemmten Zonen durchzuführen.

Dauer, Zeit

4 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.30 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Hydrologie und Gefahren des Wassers.

Gefahren und Dynamiken von Gewässern

bei Hochwasser.

Bewältigung von Zwischenfällen und

Kontrolle des Einsatzortes.

Einschätzung der Risiken und des Ausmasses

der Zwischenfälle.

Einsatz bei Nacht und/oder bei schlechter

Sicht.

Praxis

Schwimmtechnik in Fliessgewässern.

Verwendung der Seiltasche.

Seilwurf und Rettung des Opfers.

Schwimmend ein Opfer retten.

Rettung eines Opfers mit einem Boot.

Person in Notsituation und eingeklemmte

Ausrüstung.

Ausbildungsform

Referate.

Diskussion und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 1000.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Zertifikat.

18. 06. – 21. 06. 2019 Seminarzentrum, 6285 Hitzkirch (LU)

Daten und Kursort

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

46


Wasserrettung

Thema

Zielpublikum

Modul 4: Fliesswasserrettung SRTA-W

Rescue 3 Kurs «SRT Advanced» – Rettung in Fliessgewässern und überschwemmten Zonen.

Anerkannte professionelle und freiwillige Einsatzformationen aus dem Bereich des

Bevölkerungsschutzes d.h. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zivilschutz, technische

Dienste.

Inhaber eines gültigen Zertifikats «SRT» Rescue 3 sein.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind in der Lage:

bei Rettungsmassnahmen mit geringem oder hohem Risiko die eigene Sicherheit zu

gewährleisten;

umfassende Rettungsmanöver in Fliessgewässern und überschwemmten Zonen

durchzuführen;

mit Seiltechniken zu arbeiten;

Suchaktionen in Fliessgewässern und überschwemmten Zonen zu leiten und

durchzuführen.

auf Anfrage

auf Anfrage

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Theorie

Hydrologie und die Gefahren des Wassers.

Gefahren und Dynamiken von Gewässern

bei Hochwasser.

Bewältigung von Zwischenfällen und

Kontrolle des Einsatzortes.

Einschätzung der Risiken und des

Ausmasses der Zwischenfälle.

Suchaktionen in Fliessgewässern und

überschwemmten Zonen.

Referate.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Praxis

Schwimmtechnik in Fliessgewässern.

Bedingte und komplexe Rettung.

Nachteinsatz.

Leitung der Truppe und des Einsatzortes.

Seile, Umlenkung, Sicherung.

Leiten und Üben von Suchaktionen.

Kosten

CHF 850.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

Dokumentation;

Zertifikat.

auf Anfrage

Daten und Kursort

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

47


Wasserrettung

Thema

Zielpublikum

Modul 5: WBK Fliesswasserrettung «SFR»

Rescue 3 Weiterbildungskurs «SFR» – Rettung in Fliessgewässern und

überschwemmten Zonen.

Anerkannte professionelle und freiwillige Einsatzformationen aus dem Bereich des

Bevölkerungsschutzes d.h. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zivilschutz, technische

Dienste.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss in guter körperlicher und psychischer Verfassung sein. Zudem

muss er ein guter Schwimmer sein, das heisst mindestens 200 m in einem ruhigen Fluss

schwimmen können.

Ein aktuelles Zertifikat über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und an einem Kurs

für Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) ist von Vorteil.

Für die Teilnahme ist keine Erfahrung in schnellen Fliessgewässern notwendig.

Kursziele

Die Teilnehmer sind in der Lage:

die Risiken und Gefahren beim Schwimmen in schnellen Fliessgewässern (Hoch-/

Wildwasser) sowie die dafür erforderlichen Fähigkeiten einzuschätzen.

Die Teilnehmer können:

bei Rettungsaktionen die eigene Sicherheit gewährleisten;

entsprechend dem Schwierigkeitsgrad und den sich anbietenden Möglichkeiten die

Rettungen wirkungsvoll ausführen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Klassifizierung der Flüsse und wichtige

Informationen.

Technische Fachbegriffe und «Lesen»

des Flusses.

Methode und Grundtechniken der Rettung

in Fliessgewässern.

Ausrüstung des Retters (persönliche

Schutzausrüstung).

Praxis

Verwendung der Seiltasche.

Ausklinkbarer Gurt oder Feuerwehrgurt.

Seilwurf und Rettung des Opfers.

Schwimmen in der Strömung

(Fluss Klasse 1 und 2).

Ausbildungsform

Referate.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 390.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Zertifikat.

Die Miete einer Wasserschutzausrüstung ist möglich.

19. 06. 2019 Seminarzentrum, 6285 Hitzkirch (LU)

Daten und Kursort

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

48


Wasserrettung

Thema

Zielpublikum

Modul 6: WBK Fliesswasserrettung «SRT»

Rescue 3 Weiterbildungskurs «SRT» – Wehrbeurteilungssystem – Rettung in Fliessgewässern

und überschwemmten Zonen.

Anerkannte professionelle und freiwillige Einsatzformationen aus dem Bereich des

Bevölkerungsschutzes d.h. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zivilschutz, eventuell

technische Dienste.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss in guter körperlicher und psychischer Verfassung sein.

Ein aktuelles Zertifikat über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und an einem Kurs

für Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) ist verpflichtend.

Der Teilnehmer hat den Kurs «SRT» Rescue 3 absolviert.

Kursziele

Die Teilnehmer sind in der Lage:

bei Rettungsmassnahmen mit geringem oder hohem Risiko die eigene Sicherheit zu

gewährleisten;

sich neue spezifische und besondere Rettungstechniken anzueignen.

Dauer, Zeit

3 Tage Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Einschätzung der Risiken.

Bewältigung von Zwischenfällen und

Kontrolle des Einsatzortes.

Praxis

Schwimmtechnik.

Verwendung der Seiltasche und anderer

technischer Hilfsmittel.

Schwimmend ein Opfer retten.

Rettung des Opfers mit technischem

Material, Rettungsstange, Boot usw.

Ausbildungsform

Theorie im Plenum.

Diskussion und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeit.

Kosten

CHF 850.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

Dokumentation;

Bescheinigung, Zertifikat.

26. 06. – 28. 06. 2019 3714 Frutigen (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

49


Wasserrettung

Thema

Modul 7: Fliesswasserrettung «Fahrzeug»

Rescue 3 Kurs – Rettung aus Fahrzeugen in Fliessgewässern und überschwemmten Zonen.

Zielpublikum

Anerkannte professionelle und freiwillige Einsatzformationen aus dem Bereich des

Bevölkerungsschutzes d.h. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zivilschutz, eventuell

technische Dienste.

Vorkenntnisse

Der Teilnehmer muss in guter körperlicher und psychischer Verfassung sein.

Ein aktuelles Zertifikat über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und an einem Kurs

für Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) ist verpflichtend.

Die Teilnahme am Grundkurs «SFR o/u SRT» Rescue 3 ist von Vorteil.

Kursziele

Die Teilnehmer sind in der Lage:

bei Rettungsmassnahmen mit geringem oder hohem Risiko die eigene Sicherheit zu

gewährleisten;

sich neue komplexe und besondere Rettungstechniken anzueignen.

auf Anfrage

auf Anfrage

Dauer, Zeit

Inhalt

Theorie

Einschätzung der Risiken.

Verhalten von Fahrzeugen im Wasser und

die wesentlichen Gefahren.

Praxis

Technik der Stabilisation eines

Fahrzeuges.

Opfer und Fahrzeug erreichen /

Rettungstechniken.

Ausbildungsform

Theorie im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Einzel- und Gruppenarbeit.

Kosten

CHF 550.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Bescheinigung, Zertifikat.

auf Anfrage

Daten und Kursort

Besonderes

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

50


Spezialkurse

Unfälle von

Kleinflugzeugen

und Helikoptern

Fahrsicherheitstraining

Prüfen von

Elektrogeräten

Einsätze bei Lift- und

Schrägaufzügen

Taktik-

Training

Lüfterkurs

Wärmebildkamera

Teil 2: Wasser / Elektrizität

(Gross-) Tierrettung

Teil 1: Grundlagen

vor Ort

Verkaufspersonal von

Feuerwerksartikeln

Sicherheit in

der Feuerwehr

Die Palette der verschiedenen Spezialkurse bietet die Möglichkeit, sich in ganz unterschiedlichen

Bereichen weiterzubilden. Zum Beispiel im Kurs «Taktik- Training»: Die Einsatzleiter können an

verschiedenen Szenarien ihr Wissen im Bereich Führungsrhythmus trainieren und erweitern.

Dieser Kurs kann auf Nachfrage auch vor Ort durchgeführt werden. Der Kurs (Gross-)Tierrettung

wird alle zwei Jahre durchgeführt – das nächste Mal wieder im 2020.

51


Spezialkurse

Thema

Lüfterkurs

Praxisbezogene Ausbildung von Spezialisten in der Taktik und Technik der Belüftung.

Einsatzleiter, Offiziere, Gruppenführer, Ausbilder.

Zielpublikum

Fundierte Kenntnisse in der Anwendung der Löschtechniken.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer können:

die Bedeutung der Belüftung verstehen;

erkennen, wann, wo und wie die Belüftung einzusetzen ist;

die Gefahren der Belüftung erkennen;

die Lüfter nach den verschiedenen taktischen und technischen Grundsätzen der Belüftung

einsetzen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Grundlagen der Taktik und der Technik.

Praxis

Übungen am Modell.

Übungen mit positiver/negativer,

offensiver/defensiver sowie horizontaler/

vertikaler Belüftung mit verschiedenen

Lüftertypen.

Ausbildungsform

Lehrgespräche.

Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 480.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

21. 05. 2019 IFA Balsthal, 4710 Balsthal (SO)

22. 05. 2019 IFA Balsthal, 4710 Balsthal (SO)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

52


Spezialkurse

Einsätze bei Lift- und Schrägaufzügen

Thema

Einsatzleiter, Offiziere und Unteroffiziere, Ausbildungsverantwortliche.

Zielpublikum

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die einsatzrelevanten Unterschiede zwischen den verschiedenen Lifttypen und deren

Hersteller.

Die Teilnehmer können:

die Massnahmen gemäss den Anweisungen der Hersteller anwenden;

die Gefahren bei Lifteinsätzen erkennen;

die sicherheitsrelevanten Punkte bei Lift-/Schrägaufzügen erklären und anwenden;

die Einsatztechnik/-taktik «Liftrettung» situativ anwenden.

Dauer, Zeit

Inhalt

½ Tag

Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 12.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Alarmablauf.

Herstellerspezifikationen.

Sicherheitsvorschriften.

Praktische Tipps.

½ Tag

Kursbeginn: 13.30 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Technik/Taktik.

Erfahrungsaustausch.

Diverse praktische Übungen.

Ausbildungsform

Fachdiskussionen und Lehrgespräche.

Übungen an verschiedenen Objekten.

Referat.

Kosten

CHF 220.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen;

Behelf: «Liftanlagen mit Seilantrieb (elektromechanische), Liftanlagen mit

hydraulischem Antrieb, Schrägliftanlagen, Rolltreppen und Fahrsteige»;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

03. 06. 2019 Shoppyland, 3321 Urtenen-Schönbühl (BE)

17. 06. 2019 Migros Oerlikon, 8050 Zürich (ZH)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

53


Spezialkurse

Thema

Wärmebildkamera

Unsichtbares sichtbar machen!

Einsatzleiter, Offiziere, Atemschutz-Verantwortliche, Gruppenführer, Ausbilder.

Zielpublikum

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind orientiert über:

die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten der Wärmebildkamera;

mögliche Ausbildungshilfen für das Wärmebildkameratraining.

Die Teilnehmer können:

Einsatzmöglichkeiten und Einsatzgrenzen aufzählen und erklären;

die Absuchtechniken korrekt und situativ anwenden;

unterschiedliche Resultate der Wärmebildkamera interpretieren;

einen Trainingsparcours für verschiedene Ausbildungsstufen in den eigenen,

vorhandenen Räumlichkeiten einrichten und zielgerichtete Sequenzen leiten.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Ausbildungsform

Einsatzmöglichkeiten.

Einsatzgrenzen.

Praxisbeispiele.

Ausbildungshilfen.

Trainingsparcours.

Wärmebildkameraeinsatz im Gelände.

Partnerarbeit.

Klassenarbeiten.

Gruppenarbeiten.

Wärmebildkameraeinsatz am Feuer

(Realbrand).

Absuchtechniken.

Gesehenes interpretieren.

Anlegen und Durchführen von Übungen.

Trainingssequenzen für die Ausbildung in

der eigenen Feuerwehr.

Diskussionen.

Referat.

Persönlicher Transfer.

Kosten

CHF 480.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

15. 11. 2019 Ausbildungszentrum (ZAR), 4912 Aarwangen (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Während dem Kurs wird grundsätzlich mit der eigenen Wärmebildkamera gearbeitet.

Atemschutzgeräteträger bringen ihr eigenes Atemschutzgerät mit.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

54


Spezialkurse

Thema

Prüfen von Elektrogeräten

Sicherheit in der Feuerwehr bei der Instandhaltung und Prüfung elektrischer Geräte –

Grundkurs.

Materialverwalter / Gerätewart

Zielpublikum

Kenntnisse der Elektrotechnik sind von Vorteil.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die rechtlichen Grundlagen der Prüfung von Elektrogeräten;

die Wartung, den Unterhalt und die Pflege von Elektrogeräten.

Die Teilnehmer können:

eine wiederkehrende Prüfung von tragbaren Elektrogeräten durchführen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Schweizerische Gesetzgebung.

Hinweis auf die Gefahren der Elektrizität.

Qualifikationen, Eingriffsgrenzen nach ITTO.

Grundlagen der Elektrotechnik.

Wiederkehrende Prüfung nach SNR 462638 spezifisch für Feuerwehrgeräte.

Mess- und Regelgeräte.

Ausbildungsform

Theorien im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Gruppen- und Einzelarbeit.

Kosten

CHF 490.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

15. 03. 2019 Feuerwehrdepot, 3123 Belp (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Ausbildungskooperation mit Electrosuisse.

55


Spezialkurse

Thema

Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 1

Förderung von Sicherheitsverständnis und Grundlage zur Thematisierung von Sicherheit

in der eigenen Organisation.

Einsatzleiter, Offiziere, Gruppenführer, Ausbilder.

Zielpublikum

Es sind keine besonderen Vorkenntinsse notwendig.

Vorkenntnisse

Kursziele

Der Kurs ist praxisorientiert und der Teilnehmer übt anhand vieler anschaulicher Beispiele

aus der Übungs- und Einsatztätigkeit.

Die Teilnehmer sind informiert über:

Sicherheit als Kultur verstehen und leben;

Risikoverständnis / Risikobeurteilung.

Die Teilnehmer können:

die im Reglement Basiswissen aufgezeigten sicherheitsrelevanten Punkte situativ korrekt

erkennen / durchsetzen und in den Fallbeispielen am Kurs 1:1 anwenden / begründen;

anhand praktischer Situationen Gefahren erkennen und mögliche Massnahmen einleiten /

definieren;

bestehende Checklisten anwenden;

Kursinhalte für eine Ausbildung in der eigenen Organisation verwenden

(inkl. gezeigtes Bildmaterial);

das Kommando in der Thematik Sicherheit unterstützen.

Dauer, Zeit

3 Stunden Kursbeginn: 19.00 Uhr

Kursschluss: 22.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Ausbildungsform

Sicherheit als Kultur verstehen und leben.

Risikoverständnis / Risikobeurteilung.

Umgang mit Verantwortung in Bezug auf

Sicherheit im Feuerwehrdienst.

Analyse der Unfälle der letzten Jahre.

Hilfsmittel / Checklisten.

Vermeidung von Unfällen.

Referate.

Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Parcours.

Ausbildungsinhalte und Hilfsmittel

für eine Ausbildung mit der eigenen

Organisation.

Aus den erhaltenen Inputs konkrete

Ableitungen für seine Aufgabe /

Organisation treffen (Reflektion).

CHF 1000.–

pro Anlass (8 – 10 Teilnehmer)

je nach Anzahl Teilnehmer und ausgwählten Themen

In den Kurskosten inbegriffen:

Dokumentation: Zugang zu ShareFile mit Hilfsmitteln und Vorlagen;

Teilnahmebestätigung.

auf Anfrage

Daten und Kursort

Der Kurs wird vor Ort z.B. im eigenen Feuerwehrlokal durchgeführt.

Besonderes

56


Spezialkurse

Thema

Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 2

Sicheres Verhalten beim Hochwasser und sicherer Umgang mit Elektrizität.

Einsatzleiter, Offiziere, Gruppenführer, Ausbilder.

Zielpublikum

Interesse an Sicherheit und Gesundheitsschutz im Einsatz.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die Gefahren, welche mit Niederspannungsinstallationen verbunden sind;

Gefahren und Vorgehensweise bei Notausschaltungen von Hochspannungsleitungen;

Gefahren und hydrologische Mechanik von Hochwasser und Überschwemmungen;

Gesundheit und Hygiene der Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Teilnehmer sind fähig:

Gefahren zu erkennen und mögliche Sicherheitsmassnahmen einzuleiten / zu definieren;

vorhandene Checklisten zu verwenden;

das Kommando in allen Fragen der Sicherheit zu unterstützen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Risikoverständnis / Risikobeurteilung.

Gefahren durch Elektrizität.

Vorgehensweise Notausschaltung

Hochspannungsleitungen.

Wiederkehrende Prüfung

von elektrischen Betriebsmitteln.

Gefahren bei Hochwasser und

Überschwemmungen.

Vermisste bei Hochwasser.

Gefahr von Russ- und Rauchverunreinigungen.

Hygiene und Wartung der persönlichen

Schutzausrüstung.

Ausbildungsform

Theorien im Plenum.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Gruppenarbeiten.

CHF 500.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

26. 04. 2019 Feuerwehrmagazin, 4800 Zofingen (AG)

Daten und Kursort

Besonderes

Dieser Kurs ist eine Ergänzung zum Kurs Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 1

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

57


Spezialkurse

Thema

Verkaufspersonal von Feuerwerksartikeln

Wissen und Kenntnisse vermeiden Unfälle!

Zielpublikum

Verkaufspersonal von Detailhandelsgeschäften mit amtlicher Bewilligung für den Verkauf

von Feuerwerkskörpern.

Vollendetes 18. Lebensjahr.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die aktuellen Gesetze;

den korrekten Umgang mit Feuerwerkskörpern;

die mit dem Umgang mit Feuerwerkskörpern verbundenen Risiken.

Die Teilnehmer können:

einen Verkaufsstand unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften einrichten;

ihre Kunden fachlich korrekt beraten.

Dauer, Zeit

3.5 Stunden Kursbeginn: 13.30 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Unfälle vermeiden und die Kundschaft

besser über Gefahren informieren.

Theorie

Bundesgesetz und Verordnung (kantonale

Anwendungsvorschriften).

Besondere Vorschriften.

Produktekenntnisse.

Anzündmittel.

Sicherheitsabstände.

Unfallrisiken.

Fehlzündungen/Blindgänger.

Praxis

Korrekte Handhabung von Feuerwerkskörpern.

Korrektes Aufstellen der Feuerwerksartikel.

Löschen von Feuerwerkskörpern.

Gefahren, ausgehend von defekten

Feuerwerkskörpern.

Korrekter Aufbau eines Verkaufsstandes.

Ausbildungsform

Theorie.

Demonstrationen.

Gruppenarbeiten.

Kosten

CHF 120.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausengetränke;

Kursdokumentation;

Teilnahmebestätigung.

25. 06. 2019 Ausbildungszentrum, 4912 Aarwangen (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Der Kurs wird von professionellen Feuerwerkern mit Unterstützung der Kantonspolizei

durchgeführt.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

58


Spezialkurse

Unfälle von Kleinflugzeugen und Helikoptern

Thema

Kader von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst.

Zielpublikum

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die Grundlagen und Besonderheiten in der Fliegerei;

die Besonderheiten von Unfällen mit Kleinflugzeugen / Helikoptern und deren Risiken für

die Verunfallten und die Einsatzkräfte;

die bei einem Flugunfall involvierten Organisationen (Partner) und deren Aufgabenbereiche;

die bei einigen Kleinflugzeugen vorhandenen ballistischen Rettungssysteme (BPS) und

deren Eigenschaften.

Die Teilnehmer können:

mögliche Gefahren und Gefahrenbereiche an einem Flugzeug / Helikopter erkennen und

entsprechende Massnahmen einleiten;

bei Unfällen mit Kleinflugzeugen und Helikoptern den Schadenplatz effizient organisieren;

beim Einsatz korrekt und sicher vorgehen.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.00 Uhr

Kursschluss: 17.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Besonderheiten der Fliegerei.

Warum fliegt ein Flugzeug / ein

Helikopter?

Aufbau eines Kleinflugzeuges /

Helikopters.

Gefahren eines Kleinflugzeuges /

Helikopters.

Ballistisches Rettungssystem.

Mittel und Besonderheiten der Armee

(Luftwaffe).

Schadenplatzorganisation.

Einsatzablauf in einzelnen Phasen:

wer macht wann was?

Partner im Einsatz.

Organisation einer Flugplatzfeuerwehr.

Taktisches Training / Entschlussfassungsübungen

(mehrere Sequenzen mit

unterschiedlichen Szenarien).

Ausbildungsform

Kosten

Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten.

Kurzreferate.

Diskussionen.

Modelle.

CHF 590.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

11. 06. 2019 Flugplatz St. Gallen-Altenrhein, 9423 Altenrhein (SG)

06. 09. 2019 Flugplatz Grenchen, 2540 Grenchen (SO)

Besonderes

Dieser Kurs wurde in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL)

erarbeitet.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

59


Spezialkurse

Thema

Taktik-Training

Erfolg im Einsatz durch korrektes taktisches Vorgehen!

Einsatzleiter.

Zielpublikum

Ist in der Einsatzführung ausgebildet.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer festigen/trainieren:

ihr Wissen zum Thema Führungsrhythmus gemäss Reglement «Einsatzführung».

Die Teilnehmer können:

das Feststellen gemäss Einsatzführung systematisch analysieren und begründen;

mehrere fachlich richtige (Sofort-) Massnahmen pro Szenario erkennen, sie priorisieren

und begründen (beurteilen);

fachlich korrekt entscheiden;

auftragsbezogen und gemäss www befehlen (handeln);

zu jedem Szenario «Schlüsselstellen» zum erfolgreichen Bewältigen auszeigen

(kontrollieren) und begründen.

Dauer, Zeit

3.25 Stunden Kursbeginn: 14.00 Uhr

Kursschluss: 17.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Trainiert wird anhand verschiedener Szenarien (Naturgefahren, Rettungen, Brandbekämpfung,

ABC-Chemieereignisse, technische Hilfeleistung, visionäre Szenarien, etc.).

In den Kursen vor Ort werden die Szenarien grundsätzlich vom Feuerwehrkommando

selber ausgewählt. Das Kommando kann auch die Schwergewichte der Zielsetzungen

bestimmen.

Um eine abwechslungsreiche Ausbildung anzubieten, werden die Szenarien mit verschiedenen

Methoden dargestellt.

Ausbildungsform

Demonstrationen.

Partnerarbeiten.

Einzelarbeit.

Kurzreferate.

Experimente.

Persönlicher Transfer.

Kosten

CHF 100.–

SFV-Kurs pro Teilnehmer

Kurs vor Ort: Pauschal CHF 1000.– pro Klasse oder gemäss Offerte

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung;

Teilnahmebestätigung.

Daten und Kursort

13. 02. 2019 Feuerwehrdepot, 5400 Baden (AG)

20. 02. 2019 Feuerwehrdepot, 8645 Rapperswil-Jona (SG)

Besonderes

Dieser Kurs wird vom SFV zentral angeboten oder die Feuerwehrkorps buchen ihn

individuell vor Ort (bei sich zu Hause).

Einige Szenarien inkl. Unterlagen für den Ausbilder können beim SFV gemietet werden.

Bitte informieren Sie sich unter www.swissfire.ch.

Um qualitativ eine gute Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

60


Spezialkurse

Thema

Fahrsicherheitstraining für Feuerwehren

Fahrstil und Fahrtechnik mit dem eigenen Feuerwehrfahrzeug trainieren – und dies erst

noch CZV anerkannt!

Angehörige von Feuerwehren, welche in der Feuerwehr ein Motorfahrzeug lenken.

Zielpublikum

Gültiger Führerausweis der jeweiligen Fahrzeugkategorie.

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die physikalischen Eigenheiten eines schweren Motorfahrzeugs.

Die Teilnehmer können:

durch das Optimieren der Fahrzeugbeherrschung die Sicherheit auf der Strasse und im

Einsatz erhöhen;

die Möglichkeiten und Grenzen von Fahrzeug und Lenker erfahren.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 08.15 Uhr

Kursschluss: 16.00 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Theorie

Blick- und Lenktechnik.

Bremstechnik.

Ausweichmanöver.

Einfluss der Fliehkraft und Gegenmassnahmen

bei Nutzfahrzeugen.

Fahren mit Blaulicht und Sirene.

Fahren im Konvoi.

Ladungssicherung bei Einsatzfahrzeugen.

Praxis

Slalom / Sitzposition.

Bremsen.

Bremsen im Gefälle.

Kurvenfahren.

Ausweichen vor Hindernissen.

Tagesbilanz.

Ausbildungsform

Kosten

Lehrvortrag.

Diskussionen und Lehrgespräche.

Gruppenunterricht.

Fahrtraining / Übungen im Gelände.

CHF 410.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung;

CZV-Bescheinigung.

Daten und Kursort

12. 04. 2019 TCS Zentrum, 8340 Hinwil (ZH)

30. 08. 2019 TCS Zentrum, 4552 Derendingen (SO)

20. 09. 2019 TCS Zentrum, 3632 Niederstocken bei Thun (BE)

Besonderes

Der Kurs ergänzt die Neuausbildung von Chauffeuren ideal und ist ein gutes Training für

langjährige Chauffeure.

Der Kurs wird mit dem eigenen Feuerwehrfahrzeug (Lieferwagen oder Lastwagen) mit

normaler Beladung absolviert.

Doppelbesatzung (2 Teilnehmer pro Fahrzeug) erwünscht.

Dieser Kurs wird in Zusammenarbeit mit dem TCS durchgeführt.

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist eine minimale und eine maximale

Teilnehmerzahl festgelegt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

61


62


Jugendfeuerwehr

JFW-Leiter/innenkurs

(Teil 1)

JFW-Leiter/innenkurs

(Teil 3)

JFW-Leiter/innenkurs

(Teil 2)

Die Jugendfeuerwehr- Leiter -Kurse schaffen eine grundsolide Basis für die altersgerechte und

moderne Betreuung und Ausbildung der Angehörigen der Jugendfeuerwehren. Die Kurse sind

modular aufgebaut und die Reihenfolge des Kursbesuches Teil 1 und Teil 2 kann individuell

gewählt werden. Der Teil 3 baut auf den ersten Teilen auf.

63


Jugendfeuerwehr

Thema

JFW-Leiter/innenkurs – Teil 1

Zielpublikum

Aktive und künftige Jugendfeuerwehr-Leiter/innen, JFW-Betreuer/innen.

Vorkenntnisse

JFW-Interessierte (Erfahrung als FW-Ausbilder erwünscht).

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

den Stellenwert und die zu beachtenden Punkte in der Jugendarbeit;

die Rechte und Pflichten des JFW-Leiters.

Die Teilnehmer können:

die AdJFW motivierend führen und zur aktiven Mitarbeit einbeziehen;

eine Lektion 1:1 planen und durchführen (Feuerwehrhandwerk/allgemeine Themen);

selbständig kreative, erlebnispädagogische und traditionelle (Feuerwehr-)Spiele und

Wettkämpfe organisieren und leiten;

Präsentationstricks anwenden.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 16.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Ausbildungsform

Informationen und konkrete Beispiele zu

rechtlichen Aspekten (Versicherungswesen,

Jugendstrafrecht usw.).

Systematisches und jugendgerechtes

Vorbereiten einer Ausbildung/Lektion.

Freizeit sinnvoll gestalten.

Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten

im Feuerwehrhandwerk.

Workshop/Gruppen-/Klassenarbeiten.

Referate.

Lektionen 1:1 (praktische Übungen).

Diskussionen und Lehrgespräche.

Psychologische und medizinische Punkte

im Umgang mit Jugendlichen.

Tipps und Tricks im Präsentieren und

Vortragen.

Gesteuerter Erfahrungsaustausch/

Beziehungsnetze knüpfen.

Kosten

CHF 385.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

neue Dokumentation für JFWL;

Teilnahmebestätigung (wenn alle Teile absolviert wurden).

Daten und Kursort

23. 05. – 24. 05. 2019 Ausbildungszentrum SBB, 3280 Murten (FR)

22. 08. – 23. 08. 2019 Landwirtschftsschule Graubünden, 7302 Landquart (GR)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

64


Jugendfeuerwehr

JFW-Leiter/innenkurs – Teil 2

Thema

Aktive und künftige Jugendfeuerwehr-Leiter/innen, JFW-Betreuer/innen.

Zielpublikum

JFW-Interessierte (Erfahrung als FW-Ausbilder erwünscht).

Vorkenntnisse

Kursziele

Die Teilnehmer sind informiert über:

die Vorbereitung und Durchführung eines Elternabends und eines komplexen

JFW-Anlasses (Event);

den Entwicklungsstand, Interessen und Vorlieben, Einstellung gegenüber Gleichaltrigen

etc. in den verschiedenen Altersstufen;

medizinische Aspekte im Umgang mit Jugendlichen.

Die Teilnehmer können:

Aufträge an AdJFW fachlich richtig und stufengerecht erteilen, kontrollieren und korrigieren;

verschiedene Problemfelder im Umgang mit den AdJFW erkennen und eine zweckmässige

Lösung finden;

die fundamentalen methodischen Grundsätze in der Ausbildung mit Jugendlichen

anwenden.

Dauer, Zeit

2 Tage Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 16.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Jahresplanung/Jahresprogramm.

Organisation eines Elternabends.

Störungen/Konflikte rechtzeitig erkennen

– Lösungsansätze entwickeln – korrekt

kommunizieren.

Jugendliche führen.

Wahlfächer (z.B. Krisenmanagement,

Praxisbeispiele…).

Ausbildungsform

Gruppenarbeiten.

Klassenarbeiten.

Referate.

Videoclips.

Diskussionen.

Kosten

CHF 385.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegung und Mittagessen;

neue Dokumentation für JFWL;

Teilnahmebestätigung (wenn alle Teile absolviert wurden).

Daten und Kursort

22. 08. – 23. 08. 2019 Landwirtschaftsschule Graubünden, 7302 Landquart (GR)

14. 11. – 15. 11. 2019 Ausbildungzentrum Löwenberg, 3280 Murten (FR)

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

65


Jugendfeuerwehr

Thema

JFW-Leiter/innenkurs – Teil 3

Zielpublikum

Aktive Jugendfeuerwehr-Leiter/innen.

Vorkenntnisse

JFW-Leiter, die den JFWL-Kurs Teil 1 und/oder 2 absolviert haben.

Kursziele

Dauer, Zeit

Die Teilnehmer sind informiert über:

die Chancen und Risiken der sozialen Medien für den JFWL.

Die Teilnehmer können:

Störungen zwischen allen Beteiligten in der JFW rechtzeitig erkennen und einfache,

wirksame Massnahmen treffen und einleiten;

aus konkreten Erfahrungen der Kollegen für ihre Funktion profitieren – d.h., sie können

praxisbezogene Transferinhalte nennen und begründen;

die verschiedenen Charakteren der AdJFW erkennen und zielgerichtet einsetzen, fördern

und führen;

interessante Lektionen vorbereiten und neue Ideen dazu sammeln.

2 Tage Kursbeginn: 08.30 Uhr

Kursschluss: 16.15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Persönliche Erfahrungen – Lehren – Erkenntnisse.

«Soziale Medien» und der JFWL.

Hosensacksequenzen.

Teambildung.

Störungen – Konflikte.

Lektionsvorbereitung.

Durchführen und besprechen von Lektionen.

Tipps, Tricks, neue Ideen für die Ausbildung.

Gruppenarbeiten.

Klassenarbeiten.

Lehrgespräche.

Referate.

Videoclips/Diskussionen.

Rollenspiele.

CHF 385.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Pausenverpflegungen und Mittagessen;

Dokumentation;

Teilnahmebestätigung (wenn alle Teile absolviert wurden).

29. 10. – 30. 10. 2019 Forum Sumiswald, 3454 Sumiswald (BE)

Daten und Kursort

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

66


SFV-Anlässe

Einsatztagung

Der Schweizerische Feuerwehrverband bietet verschiedene einmalige oder jährliche Anlässe an,

welche den Austausch unter den Feuerwehren fördern. Informationen zu aktuellen Anlässen

sind unter www.swissfire.ch zu finden. Die jährlich durchgeführte Einsatztagung hat einen

offenen Erfahrungsaustausch unter den Einsatzleitern zum Ziel. Dies ganz nach dem Motto:

«Aus der Praxis für die Praxis».

67


SFV-Anlässe

Thema

Einsatztagung

Erfahrungen – Erkenntnisse – Lehren und dies von Einsatzleitern zu Einsatzleitern.

Einsatzleiter, Offiziere, Unteroffiziere, Interessierte Angehörige der Partnerorganisationen.

Zielpublikum

Taktische Ausbildung von Vorteil.

Vorkenntnisse

Kursziele

Offener Erfahrungsaustausch unter Feuerwehrkameraden. Wissen aus der Praxis für die

Praxis – aus erster Hand vermittelt. Durch Fehler anderer lernen und so eigene vermeiden.

Dauer, Zeit

1 Tag Kursbeginn: 09.00 Uhr

Kursschluss: 16.45 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Inhalt

Erfahrungen, Erkenntnisse und Lehren aus bewältigten Ereignissen.

Programm richtet sich an den Ereignissen des vergangenen Jahres aus.

Themen: alle Bereiche der Feuerwehr, Brandbekämpfung, Elementarereignisse,

technische Hilfeleistungen.

Ausbildungsform

Referate.

Fragen, Diskussion.

Kosten

CHF 200.–

In den Kurskosten inbegriffen:

Willkommenskaffee;

Mittagessen;

Unterlagen der Referenten.

22. 11. 2019 Berufsschule, 5600 Lenzburg (AG)

Daten und Kursort

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Besonderes

68


«Unsere Ausbildung –

Dein Kurs»

Kontakt /Anmeldung

Schweizerischer Feuerwehrverband

Morgenstrasse 1, 3073 Gümligen

Tel. 031 958 81 18, Fax 031 958 81 11

kurse@swissfire.ch

www.swissfire.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine