Kunstauktion Atelier 15

atelier15rac

ROTARACT ART AUCTION

20. Oktober 2018 Heilig-Kreuz-Passion Kirche


ROTARACT ART AUCTION

20. Oktober 2018 Heilig-Kreuz-Passion Kirche


VORWORT

07

WAS IST DIE GITSCHINER 15?

09

WER IST RAC BERLIN INTERNATIONAL?

11

INHALTSVERZEICHNIS

DIE WERKE

INDEX

13

54

4 5


VORWORT

ATELIER 15: DAS PROJEKT IM ÜBERBLICK

Das Projekt Atelier 15 ist aus einem Gespräch

zwischen zwei Mitgliedern der

rotarischen Familie - einem Rotarier und

einem Rotaracter - und dem Bedürfnis, gesellschaftliche-

und soziale Entwicklungen in

Berlin zu fördern, entstanden. Ziel des Projekts

ist es, die sozialintegrative- und spendenfinanzierte

Einrichtung Gitschiner 15 und ihre

KünstlerInnen finanziell zu unterstützen. Diese

Förderung erfolgt durch eine Benefiz-Kunstauktion

am 20. Oktober 2018 in der Ev. Kirchengemeinde

Heilig-Kreuz-Passion. Alle Erlöse

kommen der Gitschiner 15 und deren

KünstlerInnen zu Gute.

Der Rotaract Club Berlin International setzt

sich durch die Förderung der Institution zudem

für die Sichtbarkeit der Gitschiner 15 und

ihren Künstlern ein. Die Philosophie, „Armut

ist verschwendeter Reichtum“, ist das Grundverständnis

der Einrichtung. Im zweiten Stockwerk,

wo sich das Atelier befindet, entstehen

Werke, die nur allzu selten Sichtbarkeit und

Wertschätzung erfahren. Ziel der Kunstauktion

ist es, den Künstlern zu zeigen, dass ihre

Arbeit gesehen wird und einen Wert hat. Dementsprechend

wird die Kunstauktion unter dem

Motto #bvisible („sei gesehen“) durchgeführt.

Als Auftakt der Zusammenarbeit hat der Rotaract

Club Berlin International ein Fundraising

Dinner im Juni 2018 organisiert, um seine

Gründung zu feiern und die Gitschiner 15 allen

Clubmitgliedern, Gästen und der gesamten

rotarischen Familie vorzustellen. Mit Hilfe der

gesponserten Tombola und weiteren Spenden

konnten insgesamt 3.000 EUR an die Gitschiner

15 überreicht werden.

ATELIER 15: THE PROJECT AT A GLANCE

The project Atelier 15 arose from a conversation

between two members of the Rotary

family - a Rotarian and a Rotaracter - and

shared desire to promote social and societal

development in Berlin. The aim of the project

is to financially support the socially integrative

and donation-based institution Gitschiner 15

and its artists. This support will be provided by

a charity art auction on October 20th, 2018 in

the Protestant parish of Heilig Kreuz-Passion.

All proceeds will benefit the Gitschiner 15 and

its artists.

Through this project, Rotaract Club Berlin

International is advocating for the Gitschiner

15 and its artists. The fundamental understanding

of the organization falls under the philosophy

„poverty is wasted wealth“. On the

second floor of the house, in the art studio, the

artwork is being that seldom receives public

appreciation and visibility. The aim of this art

auction is to show the artists that their work is

seen and has value. That’s why the art auction’s

motto is #bvisible.

To kick off the collaboration, the Rotaract Club

Berlin International organized a fundraising

dinner in June 2018 to celebrate its founding

and to introduce the Gitschiner 15 to all club

members, guests and the entire Rotarian family.

Through a sponsored raffle and additional

donations, a total of 3,000 EUR was presented

to the Gitschiner 15.

6 7


Die Gitschiner 15 -- das „Zentrum für Gesundheit

und Kultur gegen Ausgrenzung

und Armut“ -- ist eine Anlaufstelle für sozial

ausgegrenzte und teilweise obdach- und

wohnungslose Menschen, die mit wenig Geld

auskommen müssen. Die sozialintegrative

Einrichtung setzt seit 2000 ihr Motto, “Kunst

trotz(t) Armut“, um.

The Gitschiner 15 -- the „Center for Health

and Culture against Exclusion and Poverty“

-- provides a starting point for socially

excluded and homeless people who have to

make do with very little. Since the year 2000,

this socially integrative institution has been implementing

its motto „art in spite of poverty“.

WAS IST DIE GITSCHINER 15?

In einer alten Fabrik in Berlin-Kreuzberg können

Besucher kostenlos diverse Angebote

wahrnehmen. „Malen, Zeichnen, Musizieren,

im Chor singen, Schreinern, Fahrräder reparieren,

Spanisch oder Englisch lernen – all

diese Aktivitäten bieten den Besuchern der

Gitschiner 15 die Möglichkeit, einer Tätigkeit

gemäß ihren Wünschen nachzugehen“. Im

Erdgeschoss finden die Besucher Raum zur Entspannung

und Unterhaltung. Ein alkoholfreies

Café bietet Kaffee und Speisen zu günstigen

Preisen an. Darüber hinaus unterstützt und berät

die Einrichtung bei Behördengängen, wie

z.B. bei der Beantragung von Arbeitslosengeld,

welches oftmals eine große Hürde für

die Besucher darstellen.

Dieses Projekt der Ev. Kirchengemeinde Heilig-Kreuz-Passion

wird von Ehrenamtlichen und

ehemaligen Arbeitslosen geleitet. So bietet

die Gitschiner 15 auch Reintegration für Menschen,

die auf dem ersten Arbeitsmarkt keine

Arbeit bekommen würden. Als niedrigschwelliges

Sozialprojekt ist die Gitschiner 15 auf bürgerschaftliches

Engagement angewiesen und

wird ausschließlich von Spenden finanziert.

Wir bedanken uns somit vorab für Ihr Interesse!

In an old factory in Berlin-Kreuzberg, visitors

can take advantage of various activities free

of charge. Painting, drawing, music, choir,

carpentry, bicycle repairing, learning Spanish

or English - all of these projects give Gitschiner

15 visitors the opportunity to engage

with their community creatively and learn new

things. On the ground floor of the house, there

is space for relaxation and conversation.

A non-alcoholic café offers coffee and food

at affordable prices. In addition, the institution

offers support and free consultations for

dealing with government authorities, e.g. applying

for unemployment benefits, which often

implies a great hurdle to the visitors.

This project was founded by the Protesta parish

of Heilig-Kreuz-Passion and is run by

volunteers and formerly unemployed individuals.

Thus, the Gitschiner 15 also provides

reintegration for people who otherwise cannot

find work in the general labour market. As

a low-threshold social project, the Gitschiner

15 relies on local engagement and is funded

exclusively by donations. We thank you in advance

for your interest!

8 9


WER IST RAC BERLIN INTERNATIONAL?

Der Rotaract Club Berlin International ist

der neuste Rotaract Club in Berlin und

feierte seine Gründungscharter im Juni

2018. Die Mitglieder sind sowohl Studenten

als auch Berufstätige im Alter von 18 bis 30

Jahren. Die Clubsprache ist Englisch, da unsere

25 Mitglieder aus insgesamt 11verschiedenen

Ländern kommen.

Unser Club zeichnet sich durch sein Motto,

„Building bridges, leaving tracks“, aus: wir

wollen Brücken bauen – sowohl innerhalb

der rotarischen Familie als auch zwischen verschiedene

Bevölkerungsschichten. Darüber hinaus

haben wir einen nachhaltigen Anspruch

an unsere Aktivitäten und wollen langfristig

positive Veränderungen bewirken.

Die Clubaktivitäten orientieren sich anhand

der drei Rotaract-Säulen „Helfen – Lernen –

Feiern“. Neben der Durchführung diverser

sozialer Projekte bilden wir uns durch spannende

Vorträge weiter und führen ein aktives

Clubleben, wo viel gelacht wird und Freundschaften

entstehen. Wir treffen uns ein- bis

zweimal die Woche.

Mehr Informationen zu unserem Club finden Sie

hier: www.berlin-international.rotaract.de

Rotaract ist mit rund 194.120 Mitgliedern in 8.440

Clubs eine der größten Jugendorganisationen der

Welt. Der Name Rotaract setzt sich zusammen aus

den Worten „Rotary“ und „Action“ und steht für

„Jugend in Aktion“ – Aktion im Sinne der rotarischen

Idee. Wir sind eine, von einem Rotary Club

geförderte und betreute, dennoch unabhängige

und selbstständige Gemeinschaft junger Leute.

www.rotaract.de

The Rotaract Club Berlin International is

the newest Rotaract Club in Berlin, recently

celebrating its founding in June 2018.

Members are both students and young professionals

aged 18-30. Our club language is

English, as our 25 members come from 11 different

countries.

Our club is characterized by its motto „Building

bridges, leaving tracks“: we want to build

bridges both within the Rotarian family and

between different social strata. Our activities

also aim to be sustainable, fostering long-term,

positive changes.

We meet once or twice a week with club activities

that fall under the three Rotaract pillars

„Helping - Learning - Celebrating“. In addition

to the implementation of various social projects,

we continue our education through exciting

lectures and lead an active club life, where

laughter prevails and friendships are born.

More information about our club can be found at

www.berlin-international.rotaract.de.

With around 194,120 members in 8,440 clubs,

Rotaract is one of the largest youth organizations

in the world. The name Rotaract is made up of

the words „Rotary“ and „Action“ and stands for

„Youth in Action“ - action in the sense of the Rotarian

idea. We are a Rotary club-sponsored and

supported, yet the independent and self-sufficient

community of young people.

www.rotaract.de

10 11


01 NILS BEN BRAHIM 15

1 MARYAN D. DYANKOV 26

21 ROLF KELLERMANN 38

02 NILS BEN BRAHIM 16

12 MARYAN D. DYANKOV 28

22 BEATA MACIEJAS 40

03 NILS BEN BRAHIM 17

13 MARYAN D. DYANKOV 29

23 BEATA MACIEJAS 42

04 NILS BEN BRAHIM 18

14 MARYAN D. DYANKOV 30

24 URSULA MANTHEI 44

05 NILS BEN BRAHIM 20

15 MARYAN D. DYANKOV 31

25 CHRISTEL NEUMANN 46

06 NILS BEN BRAHIM 21

16 MARYAN D. DYANKOV 32

26 SHARA VASYLENKO 48

07 BEATE 22

17 HANS-JÜRGEN GRIMM 33

27 SHARA VASYLENKO 49

08 CHRISTOPHER CULLEN 23

18 ANNA-ANDREA HERR 34

28 SHARA VASYLENKO 50

09 CHRISTOPHER CULLEN 24

19 ARMIN KEHRER 35

29 SHARA VASYLENKO 52

10 THOMAS R. DECKER 25

20 ARMIN KEHRER 36

30 SHARA VASYLENKO 53

DIE WERKE

12 13


01 NILS BEN BRAHIM

THE ROCK 1-3 2018

Öl und Kreide auf Papier

29,7 x 21 cm

14 15


02 NILS BEN BRAHIM

03 NILS BEN BRAHIM

NEBENWEGE 2018

Acryl auf Leinwand

50 x 40 cm

EROICA 3 2018

Acryl auf Leinwand

50 x 40 cm

16 17


04 NILS BEN BRAHIM

INTERVIEW - NILS BEN BRAHIM

Was gefällt Ihnen am meisten in Berlin?

Im Moment, wegen der Mietpolitik, nicht so viel, aber

man kann künstlerisch sehr viel hier machen.

Was hat Sie dazu inspiriert dieses Kunstwerk

zu machen?

Francis Bacon. Jedoch ist Inspiration nichts Spezifisches,

sie verändert sich von Bild zu Bild.

Wie ist die Geschichte hinter dem Kunstwerk?

Ich male gerne was mir, oder um mich herum passiert.

Besonders politische Themen interessieren mich sehr.

Was bedeutet die G15 für Sie?

Einen Platz zu haben, um zu malen, aber auch Personen

mit unterschiedlichen Hintergründen zu treffen.

Welche Themen favorisieren Sie in Ihren Kunstwerken?

Es geht um Identität in einer Zeit, wo Identität sich loszulösen

scheint.

Wann haben Sie mit Kunst angefangen? Haben

Sie schon professionelle Erfahrung in der Kunst

gemacht?

Seit ich denken kann habe ich einen Stift in der Hand gehabt.

Meine erste Ausstellung hatte ich auch in der G15.

Wenn Sie einen berühmten Künstler treffen

könnten, wer wäre das?

Jean-Michel Basquiat.

Verraten Sie uns Ihren Lieblingsort?

Wo auch immer ich Inspiration finde, zum Beispiel im

Kino oder einer Ausstellung.

Das Leben ist zu kurz um…

… nicht das zu machen, worauf man Lust hat.

What is most appealing to you about Berlin?

Not that much due to the difficult situation of renting,

however, you have a lot of artistic possibilities here.

What inspired you to create this piece?

Francis Bacon. But there is no specification for inspiration.

It changes with every new image.

What’s the story behind the piece?

I like to draw things that happen to me or around me,

especially political issues interest me a lot.

What does the G15 mean to you?

Having a place to paint but also meeting people from

different social backgrounds.

Which themes do you favor within your art?

Identity in a time where identity seems to detach itself.

When did you start doing art? Do you have

professional experience?

As long as I can remember, I have always had a pencil

in my hand. My first exhibition has also been with G15.

If you could meet a famous artist, who would

that be?

Jean-Michel Basquiat.

Will you tell us your favorite place to be?

Wherever I find inspiration, for instance in the cinema

or an exhibition.

Life is too short to…

… not do what you feel like doing.

JALLOH 2 2018

Mischtechnik auf Leinwand

50 x 40 cm

18 19


05 NILS BEN BRAHIM

06 NILS BEN BRAHIM

MONTREAL SCREWJOB 2018

Acryl auf Leinwand

80 x 80 cm

JOLAN 2018

Mischtechnik auf Leinwand

50 x 40 cm

20 21


07 BEATE

08 CHRISTOPHER CULLEN

OHNE TITEL 2018

Acryl auf Leinwand

70 x 55 cm

STRÖMUNG DES BERGS 2015

Öl auf Leinwand

53 x 43 cm

22 23


09 CHRISTOPHER CULLEN

10 THOMAS R. DECKER

BEGEGNUNG 2015

Öl auf Leinwand

50 x 49 cm

ENGELLIEDER 2017

Mischtechnik auf Papier

102 x 72 cm

24 25


11 MARYAN D. DYANKOV

INTERVIEW - MARYAN D. DYANKOV

Was gefällt Ihnen am meisten in Berlin?

Die Dynamik der Stadt.

Was hat Sie dazu inspiriert dieses Kunstwerk

zu machen?

Ich kreiere Kunstwerke seit ich denken kann — ich fühle

mich schlecht, wenn ich es nicht tue.

Wie ist die Geschichte hinter dem Kunstwerk?

Die Welt hinter geschlossenen Augen.

Was bedeutet die G15 für Sie?

Ich bin sehr glücklich hier sein zu dürfen. Ich bin jeden

Tag hier.

Welche Themen favorisieren Sie in Ihren Kunstwerken?

Die Verbindung zwischen spiritueller und materieller

Welt, genauso wie unsere Existenz.

Wann haben Sie mit Kunst angefangen? Haben

Sie schon professionelle Erfahrung in der

Kunst gemacht?

Ich hatte gute Lehrer in der Schule. In Bulgarien habe

ich öffentliche Skulpturen aus Stein und Metall gestaltet.

Wenn Sie einen berühmten Künstler treffen

könnten, wer wäre das?

Michelangelo.

Verraten Sie uns Ihren Lieblingsort?

Mein Bett. Da kann ich träumen.

Das Leben ist zu kurz um…

… alles zu lernen.

What is most appealing to you about Berlin?

The dynamic of the city.

What inspired you to create this piece?

I create artworks since I can remember — I feel bad

when I do not do it.

What’s the story behind the piece?

The world behind closed eyes.

What does the G15 mean to you?

I feel very lucky to be here. I am here every day for

work.

Which themes do you favor within your art?

The connection between the spiritual and material

world, as well as our existence.

When did you start doing art? Do you have

professional experience?

I had good teachers in school. In Bulgaria, I made public

sculptures from stones and metal.

If you could meet a famous artist, who would

that be?

Michelangelo.

Will you tell us your favorite place to be?

My bed. It’s where I can dream.

Life is too short to…

… learn everything.

PORTRÄT 3 2018

Mischtechnik auf Leinwand

80 x 60 cm

26 27


12 MARYAN D. DYANKOV

13 MARYAN D. DYANKOV

PORTRÄT 2018

Mischtechnik auf Leinwand

79 x 60 cm

PORTRÄT 2 2018

Mischtechnik auf Leinwand

80 x 60 cm

28 29


14 MARYAN D. DYANKOV

15 MARYAN D. DYANKOV

BOWIE-BUST I 2015

Gips, Lack und Acryl

17 x 6,5 x 7,7 cm

BOWIE-BUST II 2015

Gips, Lack und Acryl

17 x 6,5 x 7,7 cm

30 31


16 MARYAN D. DYANKOV

17 HANS-JÜRGEN GRIMM

SPIRIT 2010

Keramik

37 x 20 x 34 cm

HERMANN HESSE

Bleistift auf Papier

21 x 15 cm

32 33


18 ANNA-ANDREA HERR

19 ARMIN KEHRER

KARL-MARX-STR. 2007

Acryl auf Leinwand

59 x 64 cm

DAS GEBET 2018

Acryl auf Leinwand

80 x 60 cm

34 35


20 ARMIN KEHRER

ADMIRALSBRÜCKE 2009

Öl auf Leinwand

60 x 53 cm

36 37


21 ROLF KELLERMANN

INTERVIEW - ROLF KELLERMANN

Was gefällt Ihnen am meisten in Berlin?

Junge, aufgeregte Leute wie die Mitglieder von Rotaract.

Was hat Sie dazu inspiriert dieses Kunstwerk

zu machen?

Die Farben.

Welche Themen favorisieren Sie in Ihren

Kunstwerken?

Landschaften, die Natur und Gesichter.

Wann haben Sie mit Kunst angefangen? Haben

Sie schon professionelle Erfahrung in der

Kunst gemacht?

Seit 2000 betätige ich mich künstlerisch, allerdings

habe ich keine professionelle Erfahrung.

Wenn Sie einen berühmten Künstler treffen

könnten, wer wäre das?

Leonardo da Vinci.

Verraten Sie uns Ihren Lieblingsort?

Mein Lieblingsort ist Berlin.

What is most appealing to you about Berlin?

Young people like the members of Rotaract.

What inspired you to create this piece?

The colors.

Which themes do you favor within your art?

Landscapes, nature and faces.

When did you start doing art? Do you have

professional experience?

I’m doing art since 2000, however, I do not have any

professional experience.

If you could meet a famous artist, who would

that be?

Leonardo da Vinci.

Will you tell us your favorite place to be?

My favorite place is Berlin.

DER NACKTE 2018

Öl auf Leinwand

79 x 60 cm

38 39


22 BEATA MACIEJAS

INTERVIEW - BEATA MACIEJAS

VERGÄNGLICHKEIT 2007

Holzschnitt

61 x 43 cm

Was gefällt Ihnen am meisten in Berlin?

Die Kirchen und vielen kulturellen Einrichtungen (besonders

die, wo man tanzen kann), aber auch die Natur.

Was hat Sie dazu inspiriert dieses Kunstwerk

zu machen?

Aktzeichnungen.

Wie ist die Geschichte hinter dem Kunstwerk?

Ich habe mich von dem Rhythmus und der Melodie der

Musik inspirieren lassen, von Tanzbewegungen und

Harmonie in Verbindung mit Spiritualität.

Was bedeutet die G15 für Sie?

Lebendigkeit, mit offenen, unterschiedlichen Menschen

(mit schweren Schicksalen) in Kontakt zu kommen und

der Austausch von Räumlichkeiten.

Welche Themen favorisieren Sie in Ihren Kunstwerken?

Ganzheitlichkeit, Harmonie, Symbole (besonders Kreise,

Dreiecke und Punkte) und lebendige Farben.

Wann haben Sie mit Kunst angefangen? Haben

Sie schon professionelle Erfahrung in der

Kunst gemacht?

Ich habe zwischen 12 und 14 damit angefangen, später

dann Kunst auf Lehramt und an der UdK Berlin studiert.

Außerdem habe ich Tanzkurse geleitet.

Wenn Sie einen berühmten Künstler treffen

könnten, wer wäre das?

Joseph Beuys, oder Lenny Kravitz.

Verraten Sie uns Ihren Lieblingsort?

Die St. Jacobi Kirche, die Tanzschule Marameo und

die Natur.

Das Leben ist zu kurz um…

… zuzulassen, dass man gezwungen wird, im Käfig zu

What is most appealing to you about Berlin?

All the churches and cultural institutions (especially those

where you can dance) but also nature.

What inspired you to create this piece?

Nude drawings.

What’s the story behind the piece?

I drew inspiration from the rhythms and melody of music

pieces. Also, different dance moves and the combination

of harmony and spirituality had an influence on

my artwork.

What does the G15 mean to you?

Vividness, being in touch with different open-minded

people (who all have been a sufferer of great misfortune)

and being able to exchange premises.

Which themes do you favor within your art?

Holism, harmony, symbols (especially circles, triangles

and dots) but also the vividness of colors.

When did you start doing art? Do you have

professional experience?

I started sometime between being 12 and 14 years old.

Later, I studied Art Lectureship and at the University of

the Arts Berlin. Furthermore, I gave professional dance

courses.

If you could meet a famous artist, who would

that be?

Joseph Beuys or Lenny Kravitz.

Will you tell us your favorite place to be?

Church St. Jacobi, dance school Marameo and nature.

Life is too short to…

40 41


23 BEATA MACIEJAS

ERDBEERFEELING 2007

Radierung

53 x 39 cm

42 43


24 URSULA MANTHEI

INTERVIEW - URSULA MANTHEI

Was gefällt Ihnen am meisten in Berlin?

Alles, genau so, wie es ist.

Was hat Sie dazu inspiriert dieses Kunstwerk

zu machen?

Meine Passion.

Wie ist die Geschichte hinter dem Kunstwerk?

Nichts spezifisches, es sind eher die Dinge, die meine

Aufmerksamkeit erregen, oder das Loslassen von innerem

Druck den ich in meinen Bildern verarbeite.

Was bedeutet die G15 für Sie?

Es ist locker und leicht hier, man kann im Hof sitzen und

spielen, aber niemand wird zu etwas gezwungen.

Welche Themen favorisieren Sie in Ihren Kunstwerken?

Ich denke über keine Themen nach und arbeite stattdessen

bis das Stück fertig und schön ist.

Wann haben Sie mit Kunst angefangen? Haben

Sie schon professionelle Erfahrung in der

Kunst gemacht?

Ich gestalte Kunst seit meiner Schulzeit. Außerdem

habe ich schon einmal in der Gitschiner 15 meine Kunstwerke

ausgestellt.

Wenn Sie einen berühmten Künstler treffen

könnten, wer wäre das?

Leonardo da Vinci.

Verraten Sie uns Ihren Lieblingsort?

Weggis, der Vierwaldstättersee und Lake Lucerne, wo

ich auf einer Farm gelebt habe.

Das Leben ist zu kurz um…

… nicht daraus zu machen.

What is most appealing to you about Berlin?

Everything, exactly the way it is.

What inspired you to create this piece?

My passion.

What’s the story behind the piece?

Nothing specific, I draw things that strike a chord in me

or to let go of a pressure that builds inside of me.

What does the G15 mean to you?

It is easy-going here, you can sit in the backyard and

play but at the same time, nobody is forced to do

anything.

Which themes do you favor within your art?

I do not think of specific themes, instead, I just draw

until the artwork is finished and beautiful to me.

When did you start doing art? Do you have

professional experience?

I started doing art when I was still in school. My artworks

have already been exhibited in the Gitschiner

15 once.

If you could meet a famous artist, who would

that be?

Leonardo da Vinci.

Will you tell us your favorite place to be?

Weggis, the Vierwaldstättersee and Lake Lucerne, where

I lived on a farm.

Life is too short to…

… do nothing with it.

HELFENDE HAND 2018

Acryl auf Leinwand

102 x 100 cm

44 45


25 CHRISTEL NEUMANN

INTERVIEW - CHRISTEL NEUMANN

Was gefällt Ihnen am meisten in Berlin?

Alles.

Was hat Sie dazu inspiriert dieses Kunstwerk

zu machen?

Was ich von meinem Vater gelernt habe und meine

eigene Motivation.

Wie ist die Geschichte hinter dem Kunstwerk?

Ich hatte die Idee von blauem Dunst.

Was bedeutet die G15 für Sie?

In netter Gesellschaft zu sein.

Welche Themen favorisieren Sie in Ihren Kunstwerken?

Zunächst die Strichführungen, aber auch die Vorstellung

hinter dem Werk.

Wann haben Sie mit Kunst angefangen? Haben

Sie schon professionelle Erfahrung in der

Kunst gemacht?

In der Schule, dort war Kunst mein Hauptfach.

Verraten Sie uns Ihren Lieblingsort?

Die Sudermann Villa in Grunewald und die Wohnung

meiner Großmutter.

What is most appealing to you about Berlin?

Everything.

What inspired you to create this piece?

Things I learnt from my father and my own motivation.

What’s the story behind the piece?

I had this idea about blue haze.

What does the G15 mean to you?

Having a nice company.

Which themes do you favor within your art?

The strokes but also the aim behind it.

When did you start doing art? Do you have

professional experience?

I started at school. Art was one of my main courses.

Will you tell us your favorite place to be?

The Sudermann Villa in Grunewald and my grandmother’s

apartment.

MEINE WELT 2018

Acryl auf Leindwand

30 x 40 cm

46 47


26 SHARA VASYLENKO

27 SHARA VASYLENKO

TURNER EXTENSION 2017

Acryl auf Leinwand

45 x 145 cm

IMPRESSION 2015

Acryl auf Leinwand

60 x 42 cm

48 49


28 SHARA VASYLENKO

INTERVIEW - SHARA VASYLENKO

Was gefällt Ihnen am meisten in Berlin?

Dass ich hier sowohl malen als auch Musik machen

kann.

Was hat Sie dazu inspiriert dieses Kunstwerk

zu machen?

Dinge, die mir aufgefallen sind, während ich durch

Straßen gelaufen bin, mein Kartendeck gemischt habe

und mich einfach dem Fluss der Dinge hingegeben

habe. Teilweise ist es aber auch Zufall.

Wie ist die Geschichte hinter dem Kunstwerk?

Das Gemälde der Frau mit dem Heiligenschein ist aus

dem Gefühl von Selbstzweifel heraus entstanden.

Was bedeutet die G15 für Sie?

Durch G15 habe ich nicht nur einen Raum zum Arbeiten,

sondern auch eine angenehme und nicht elitäre

Umgebung. Dafür bin ich sehr dankbar.

Welche Themen favorisieren Sie in Ihren

Kunstwerken?

Spiritualität und Surrealität.

Wann haben Sie mit Kunst angefangen? Haben

Sie schon professionelle Erfahrung in der

Kunst gemacht?

Seitdem ich in der Schule war, beschäftige ich mich

mit Kunst.

Wenn Sie einen berühmten Künstler treffen

könnten, wer wäre das?

Marc Chagall oder Andy Warhol.

Verraten Sie uns Ihren Lieblingsort?

Das Ländliche.

Das Leben ist zu kurz um…

… miserabel zu sein.

What is most appealing to you about Berlin?

That I am able to do both painting and music.

What inspired you to create this piece?

Things that caught my eye while walking on the streets,

shuffling my deck of cards and going with the flow, but

also simply coincidence.

What’s the story behind the piece?

The piece of the lady with the halo effect was created

around the feeling of self-doubt.

What does the G15 mean to you?

G15 gives me not only a space but also a nice and

non-elitist environment to work. I’m very grateful for

that.

Which themes do you favor within your art?

Spirituality and surreality.

When did you start doing art? Do you have

professional experience?

I started doing art when I was in school,

If you could meet a famous artist, who would

that be?

Marc Chagall or Andy Warhol.

Will you tell us your favorite place to be?

The countryside.

Life is too short to…

… be miserable.

FREQUENCY 2018

Acryl auf Leinwand

70 x 50 cm

50 51


29 SHARA VASYLENKO

30 SHARA VASYLENKO

COFFEE MADONNA 2017

Acryl auf Sackleinen

80 x 70 cm

ECCENTRIC‘S GARDEN 2017

Acryl auf Leinwand

70 x 70 cm

52 53


IMPRESSUM

REDAKTION

Rotaract Club Berlin International

LAYOUT

Melenie Hecker / Rotaract Club Berlin International

KONTAKT

Rotaract Club Berlin International

Francisca Schmidt

Invalidenstr. 156

10115 Berlin

FOTOS

Reproduktion Melenie Hecker

54 55

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine