Selbsthilfe Burgenland Magazin4

selbsthilfe.burgenland

Selbsthilfe Burgenland Magazin - Ausgabe 4/2018

Ausgabe 4 | 2018

Selbsthilfe Burgenland

MAGAZIN

Das Informationsblatt des Burgenländischen Landesverbandes der Selbsthilfegruppen

Die bgld. Selbsthilfegruppen

stellen sich vor ...

Kontaktpersonen & Adressen

Neuigkeiten & Termine


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

VORWORT

Liebe Mitglieder im Burgenländischen Landesverband der

Selbsthilfegruppen – BLSHG!

Werte Leserinnen und Leser unseres Magazins!

Gesundheit und die Vorsorge dafür hat in unseren Tagen in den

Medien in der Abteilung „Ratgeber“ einen steigenden Stellenwert.

Gesundheit wird bei Geburtstagen und anderen Familienfesten nicht

selten als Wunsch ausgesendet. „Wir wünschen dir Gesundheit und ………“.

Richtig und sehr persönlich wahrgenommen wird die Bedeutung von Gesundheit

jedoch in der Regel erst beim Auftreten von Krankheit, als unmittelbar Betroffener

oder mittelbar durch Familienangehörige bzw. gute Freunde.

Es geschieht noch nicht so sehr bei einer vorübergehenden Grippe oder einem

gebrochenen Fuß, beides ist in relativ kurzer Zeit wieder heil.

Schwere körperliche oder psychische Krankheiten, die das Leben und den Alltag

eines Menschen nachhaltig verändern, sind jedoch eine Herausforderung.

Für Betroffene und nicht selten auch für deren Angehörige.

Menschen mit einer chronischen Erkrankung bewältigen sehr oft ihren Alltag –

den privaten und den beruflichen – beinahe wie ihre gesunden Kolleginnen und

Kollegen. Es kann auch ihre Kollegin oder ihr Kollege sein, die/der nicht gerne

darüber spricht. In schweren Fällen kann auch Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit

eintreten. In vielen Lebenssituationen hilft in unserem Land ein Sozial- und

Gesundheitssystem, das wahrscheinlich zu den besten auf der gesamten Welt

gezählt werden kann.

Immer mehr wird die Selbsthilfe als eine Säule in diesem Gesundheitssystem gesehen

und sollte daher auch in unserem Bundesland noch mehr an Bedeutung gewinnen.

Als Landesverband haben wir die Aufgabe, die Selbsthilfegruppen zu unterstützen

und die Selbsthilfe den Menschen näher zu bringen. Das tun wir mit diesem

Magazin und mit unserer Homepage www.selbsthilfe-bgld.at.

Weiter intensivieren werden wir die unmittelbare Zusammenarbeit zwischen

Landesverband und den einzelnen Selbsthilfegruppen (SHG) durch Vernetzung

und Angebote für

Weiterbildung.

Johann Wutzlhofer

(Obmann)

jw@selbsthilfe-bgld.at

Tel. 0664/864 03 51

Burgenländischer Landesverband der Selbsthilfegruppen

Beziehung Leben Sinn Hilfe Gemeinschaft

Beziehung im Leben macht Sinn und bringt Hilfe für die Gemeinschaft

2


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

I N H A L T

04 KOMMENTAR

Univ.-Prof. Dr.

Herbert Janig

05 BUCHTIPP

Fliegen mit geflickten

Flügeln

06 BUCHTIPP

Die Chance aus der

Dunkelheit

07 NEUE PC-SPENDE

macht Vernetzung

einfacher

08 KULTURPASS

Burgenland

10 PRO MENTE AKTIV

Burgenland

12 DIABETES

kann ins Auge gehen

13 SHG

Hochsensible

Menschen

14 SHG

Unsere

Sternenkinder

IMPRESSUM

Herausgeber: BLSHG – Burgenländischer Landesverband der Selbsthilfegruppen

Beziehung Leben Sinn Hilfe Gemeinschaft

c/o Technologiezentrum Eisenstadt – Haus TechLab, Bauteil 2/2. OG/Achse 06,

Thomas A. Edison Straße 2, 7000 Eisenstadt

Tel. 02682/903 01, E-Mail: office@selbsthilfe-bgld.at,

Web: www.selbsthilfe-bgld.at, ZVR: 436591181

Der BLSHG wird vertreten durch seinen Vorstand. Mitglieder des Vorstands sind (seit 2018):

Johann Wutzlhofer, Arnold Fass, Mag. Angelika Klug, Gabriele Schreiner, Maria Bruckner, Eva Tuczay

Redaktion: Arnold Fass, Mag. Angelika Klug, Gabriele Schreiner, Johann Wutzlhofer, Gerd Dümmler

Der BLSHG wird unterstützt durch:

Land Burgenland und Burgenländische Gebietskrankenkasse

16 SHG

Herzverein Burgenland

18 SHG

Schlafapnoe

20 ÜBERBLICK

Selbsthilfegruppen 2018

Konzeption, Layout, Grafik und Satz: punkt & pixel | agentur für mediendesign,

Heidi Schwungfeld-Fass, Joseph Lanner-Gasse 3, 2136 Laa an der Thaya, www.punktundpixel.at

Texte: zur Verfügung gestellt durch die jew. Selbsthilfegruppen

Fotos: zur Verfügung gestellt durch die jew. Selbsthilfegruppen, Burgenland Tourismus GmbH,

www.fotolia.com

Titelbild: © Technologiezentrum Eisenstadt GesmbH, Marktstraße 3, 7000 Eisenstadt

Druck- und Satzfehler vorbehalten.

3


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

KOMMENTAR

Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen

Aus dem Vorwort zum Handbuch für die Unterstützung von Selbsthilfegruppen

Univ.-Prof. Dr. Herbert Janig

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Psychologie

Selbsthilfegruppen sind selbstverständlicher Bestandteil eines modernen

Gesundheitswesens geworden. Noch vor einigen Jahren wäre eine derartige

Behauptung auf Widerspruch oder zumindest Unverständnis gestoßen.

Empowerment hat sich allgemein als theoretisches Konzept herausgestellt,

das gegenwärtigen Selbsthilfegruppen im Sozial- und Gesundheitsbereich

kennzeichnet. Jede/r Einzelne soll jene Kräfte und Stärken an sich erleben,

die es ihr und ihm möglich machen, belastende Lebenssituationen und neue

Herausforderungen zu bewältigen.

Empowerment ist in zweifacher Hinsicht ein bemerkenswertes Konzept für

die Selbsthilfebewegung. Es besteht im Einbringen der eigenen persönlichen

Erfahrung ergänzend zur Fachkompetenz professioneller Helfer zugunsten einer

ganzheitlichen Sicht von Beeinträchtigungen und Erkrankungen.

Zudem kann es im Umfeld einer Selbsthilfegruppe

gelingen, aufmerksam zu werden, den eigenen

Lebenslauf mit seinen Chancen und Beschränkungen

in Einheit zu erleben. Selbsthilfegruppen bieten

Möglichkeiten, Lebensbedingungen zu optimieren,

neue – adäquate – Ziele zu formulieren und latente –

bislang unbeachtete und unbenutzte – Ressourcen zu

mobilisieren.

Mit „Empowerment“ (aus dem Englischen: „empowerment“ = Ermächtigung, Übertragung

von Verantwortung) bezeichnet man Strategien und Maßnahmen, die den Grad an Autonomie

und Selbstbestimmung im Leben von Menschen oder Gemeinschaften erhöhen sollen und es

ihnen ermöglichen, ihre Interessen (wieder) eigenmächtig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt

zu vertreten. Der Begriff „Empowerment“ wird auch für einen erreichten Zustand von

Selbstverantwortung und Selbstbestimmung verwendet; in diesem Sinn wird im Deutschen

„Empowerment“ gelegentlich auch als Selbstkompetenz bezeichnet.

4


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

BUCHTIPP

Fliegen mit geflickten Flügeln

Geschichten über positive Erfahrungen

nach einem Schädel-Hirn-Trauma

Ein Schädel-Hirn-Trauma (SHT) ist ein schwerer Schlag für jeden Einzelnen.

Neben den Unfallopfern leiden auch deren Angehörige.

Die Bewältigung dieser Situation ist ein Prozess, der unendlich lange andauern kann

oder gar ein Leben lang dominiert.

In diesem Buch erzählen 70 betroffene Personen und deren Angehörige von ihren

positiven Erfahrungen nach einem SHT.

Das Aufgreifen und Umsetzen dieser Ideen und Anregungen ist nicht nur gestattet,

sondern erwünscht und empfehlenswert!

€ 19,90

ISBN 978-3-902975-51-5

www.verlagshaus-hernals.at

Versandkostenfrei bestellen unter:

bestellung@verlagshaus-hernals.at

oder bei:

Sigrid Kundela

Tel. 0664/ 323 36 26

E-Mail: shg-sht@gmx.at

5


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

BUCHTIPP

Die Chance aus der

Dunkelheit

Geschichten, die das Leben schreibt

Mein Name ist Norbert Dornauer. Ich bin Vollblind seit meinem 8. Lebensjahr,

habe eine Kleinhirnschrumpfung, bin Epileptiker und habe mir im Jahr 2015

dreimal das Becken gebrochen. Dennoch habe und gebe ich nie auf. Ich habe

mich entschlossen, ein Buch über mein turbulentes Leben zu schreiben. Das Buch

„Die Chance aus der Dunkelheit“ soll vielen Mut machen und einen Einblick in die

Welt eines Blinden geben.

Ihre Mitglieder sollen den Nutzen aus meinem Buch ziehen, nicht aufzugeben und

weiterzumachen!

Jeder hat eine andere Dunkelheit (chronische Krankheit, Behinderung…)!

Ich möchte mit diesem Buch zeigen, wie man sich die Welt eines Erblindeten besser

vorstellen kann. Wo man überall anstößt, was man alles zu organisieren hat

und dass die Blindheit kein Handicap sein muss. Es ist wie bei einem Hürdenlauf.

Springt man über die Hürden, bezwingt man quasi Berg und Tal. Trotzdem ist man

schneller im Ziel als jener, der die Hürden umgeht. Hat man dabei auch noch alle

Höhen und Tiefen erlebt, hat man sich die Erkenntnis erarbeitet, dass es – ganz

metaphorisch – am Berggipfel Erfolge zu erleben gibt, im Tal hingegen niemals.

Mit „Die Chance aus der Dunkelheit“ möchte ich zum Ausdruck bringen, dass

man im Leben nicht unbedingt die besten Karten haben muss, sondern es geht

darum, es zu wollen und zu tun. Gewisse Dinge einfach zu akzeptieren. Es ist ein

Irrglaube, dass es einem immer gut gehen muss. Es kommen Herausforderungen

auf einen zu, von denen man vorher natürlich nichts wissen und die man auch

nicht erkennen kann. Man wird immer wieder ins kalte Wasser fallen, nur darin

schwimmen sollte man nicht. Es gibt immer einen Ausweg aus der Dunkelheit,

denn die Dunkelheit muss nur mit Licht überstrahlt werden.

„Die Chance aus der Dunkelheit“ ist als Taschenbuch (€ 10,65)

aber auch als E-Book (Kindle Edition, € 7,99)

bei Amazon erhältlich: www.amzn.to/2mwnz8m

6


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

NEUE PC-SPENDE

MACHT VERNETZUNG

EINFACHER

Ein leistungsfähiger PC ist

auch im ehrenamtlichen

Bereich der Selbsthilfe ein

nahezu unerlässlicher Partner.

Der Verein: Burgenländischer

Landesverband der Selbsthilfegruppen,

kurz BLSHG.

Der Spender: Roman

Schiller, Geschäftsführer

der Wiener comm-IT EDV

DienstleistungsgmbH, selbst

in seiner burgenländischen

Heimat aktives Vereinsmitglied,

spendete am 01. Juni 2018

großzügig einen neuwertigen

Windows PC komplett mit

Windows10, einem 21‘‘-Monitor

und einem Tastatur-/Maus-Set.

„Wir im Vorstand und in den

vertretenen Selbsthilfegruppen

des Burgenlandes können uns

mit dem gespendeten PC auf

einen effizienteren Ablauf der

Bürotätigkeiten freuen.

Als Burgenländischer Landesverband

der Selbsthilfegruppen

(BLSHG) vertreten wir seit der

Neugründung im Jahr 2014 die

etwa 50 Selbsthilfegruppen, das

sind zum Beispiel Gruppen

v.l.n.r.: Mag. Angelika Klug, Johann Wutzlhofer,

Anita Novotny (seit Sept. 2018 nicht mehr im BLSHG-Vorstand)

von A (Anonyme Alkoholiker)

und B (Burn-out) bis Z (Zucker =

Diabetes).

Im Burgenland sind das etwa

5.000 direkt oder indirekt

betroffene Menschen.

Wir verstehen uns als direkte

Vernetzungsplattform und

Interessensvertretung der im

Burgenland aktiven Selbsthilfegruppen

und kooperieren mit

den Selbsthilfe-Organisationen

in den anderen österreichischen

Bundesländern.

Wir publizieren derzeit

einmal jährlich das Selbsthilfe

Burgenland Magazin in einer

Auflage von 1.100 Stück.

Darüber hinaus betreiben wir

den Internetauftritt

www.selbsthilfe-bgld.at und

sind verantwortlich für dessen

Inhalt.“


7


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

Auch Menschen mit finanziellen Engpässen

haben ein Recht auf Kunst und Kultur: Der

Kulturpass macht es möglich. Mit diesem

Ausweis erhalten finanziell benachteiligte

Menschen, bereits das dritte Jahr, auch im

Burgenland, freien Eintritt in zahlreichen

kulturellen Einrichtungen in allen Bundesländern.

KULTURPASS

WARUM DAS GANZE?

Kunst und Kultur sind Nahrung

für die Seele, Kunst und Kultur

erfrischen den Geist. Stellen Sie

sich eine Welt vor ohne Musik,

ohne Film, ohne Literatur. Wie

würde eine Welt aussehen

ohne die bildende Kunst? Sie

wäre gleichförmig und damit

formlos. Denn Kunst und Kultur

ist Vielfalt. Kunst und Kultur ist

Identität und DER Reichtum

einer Gesellschaft, und JEDER

sollte daran teilhaben können

und die Möglichkeit haben,

diesen aktiv mitzugestalten.

Elke Marksteiner, Projektkoordinatorin

und Obfrau

Verein ARGUMENTO:

„Aktuell haben mehr als 45.000

Menschen im Burgenland ein

Anrecht auf diesen Pass.

Darunter befinden sich auch

viele Kultur- und Kunst-

schaffende – also gerade

jene, die den Reichtum der

Gesellschaft herstellen. Selbst

leben sie an der Armutsgrenze

und darunter, und das meist

schon seit vielen Jahren.“

ÜBER DIE ÖSTERREICHWEITE

AKTION

Die im Jahr 2003 vom Schauspielhaus

Wien in Kooperation

mit der Armutskonferenz

ins Leben gerufene Aktion

„Hunger auf Kunst und Kultur“

versteht sich als Initiative,

die die Bedeutsamkeit und

Zugänglichkeit von Kunst und

Kultur für alle Menschen in den

Mittelpunkt stellt.

Der Verein ARGUMENTO

hat in Österreich den

„Lückenschluss“ vollzogen und

ist für die Koordination sowie

Leitung der Aktion „Hunger

auf Kunst und Kultur“ im

Burgenland zuständig.

Alle Informationen wo der

Kulturpass im Burgenland

gültig ist, findet man in der

Infobroschüre, welche im

Gemeindeamt erhältlich

ist, sowie online unter

www.argumento.at.

Freier Eintritt wird in

jedem an der Aktion

teilnehmenden

8


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

BURGENLAND

Kulturbetrieb und somit

in allen Bundesländern

gewährt. Informationen

zu den österreichweiten

Kooperationspartnern sind

unter www.kulturpass.at sowie

www.hungeraufkunstundkultur.at

abrufbar.

WO BEKOMME ICH DEN

KULTURPASS?

Anspruchsberechtigt sind unter

anderen BezieherInnen von

AMS-Leistungen, NotstandshilfeempfängerInnen,

Personen,

die Sozialhilfe, Mindestpension

oder Mindestsicherung

beziehen.

Die nationale Eintrittskarte

ist landesweit bei rund 40

Sozialpartnern, welche die

Anspruchsvoraussetzungen

prüfen, erhältlich: Zum Beispiel

in den Geschäftsstellen des

AMS, den Sozialberatungsstellen

der Caritas, der

Diakonie, den Frauenberatungsstellen

und den Ausgabestellen

der Team Österreich Tafel des

Roten Kreuzes. Die Ausstellung

erfolgt unbürokratisch –

vorzuweisen ist der Einkommensnachweis

(von allen im Haushalt

wohnenden Personen),

ein Lichtbildausweis sowie

Meldezettel.


Projektkoordinatorin Elke Marksteiner

KULTURPASS BURGENLAND

Elke Marksteiner

Projektkoordinatorin

Tel. 0664/99 98 995

E-Mail: office@argumento.at

www.argumento.at

www.kulturpass.at

www.hungeraufkunstundkultur.at

9


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

pro mente Burgenland legt sehr viel Wert

auf gesunde Ernährung und ausreichend

Bewegung, denn sportliche Betätigung tut

Körper und Seele gut.

PRO MENTE

Frei nach dem Motto

„Bewegung tut Körper

und Seele gut“ bieten wir

unseren Klientinnen und

Klienten in den Häusern

Kohfidisch, Lackenbach

und Mattersburg ein

regelmäßiges Sportprogramm

an, denn immer mehr Studien

belegen, dass regelmäßige

Bewegung auch bei seelischen

Problemen hilft. „Sport ist

bei manchen psychischen

Krankheiten ähnlich wirksam

wie eine Psychotherapie

oder Medikamente und ist

unterstützend zur ärztlich

verordneten Therapie auf jeden

Fall zu empfehlen“, so MMag. a

Eva Blagusz, Obfrau von pro

mente Burgenland.

Mit der „Morgenaktivierung“ –

sei es Nordic Walken, Smovey-

Trainingseinheiten oder

Quigong – starten wir in den

Tag. Aber auch im Laufe des

Tages stehen den KlientInnen

verschiedenste Sportangebote

zur Verfügung.

Jedes Haus verfügt über einen

Tischtennis-Tisch, an dem sich

immer wieder Matches geliefert

werden.

Weiters zählen Nordic Walking-

Stöcke und Smovey-Ringe

zur Grundausstattung jedes

Hauses. Diese können von

den KlientInnen nach Bedarf

ausgeborgt werden.

Das pro mente Haus Kohfidisch

beheimatet viele Fußball-

Begeisterte. Die Mannschaft

nimmt schon seit einigen

Jahren erfolgreich am Panther-

Cup, einem österreichweiten

Fußballturnier für Menschen mit

mentalen Beeinträchtigungen,

teil. Ein Mitglied unserer

Mannschaft durfte sogar mit

dem Österreichischen Fußball-

Nationalteam bei den Special

Olympics World Games 2015 in

Los Angeles teilnehmen, wo sie

die Goldmedaille holten.

Die KlientInnen aus Lackenbach

absolvieren ein regelmäßiges

Schwimmtraining und nehmen

in dieser Disziplin auch an

10


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

AKTIV

www.promente-bgld.at

diversen Bewerben teil.

Bei den Burgenländischen

Landemeisterschaften im

Schwimmen für Menschen mit

mentaler Behinderung werden

jedes Jahr sehr gute Ergebnisse

erzielt, darunter immer wieder

erste und zweite Plätze.

Im pro mente Haus

Mattersburg spielen unsere

KlientInnen leidenschaftlich

Tischtennis und besuchen

gerne das örtliche Fitness-

Studio, wo sie regelmäßig ihr

Krafttraining absolvieren.

Der Kegelsport ist in allen

drei Häusern sehr beliebt.

Als kleinen Ansporn und

Motivationsgrund gibt

es einmal im Jahr ein

Zusammentreffen aller

drei Häuser, bei dem

gegeneinander gekegelt wird.

„Wichtig ist,“, so KommR.

Andrea Gottweis, Obfrau von

pro mente Burgenland aktiv,

„dass bei allen sportlichen

Aktivitäten die Freude an der

Bewegung im Vordergrund

steht.“ „Ein weiterer – vor allem

für unsere KlientInnen –

überaus wichtiger Faktor

ist, dass jegliche sportliche

Aktivität eine ausgezeichnete

Möglichkeit bietet, am

Gemeindeleben teilzuhaben

und aktive Menschen

kennenzulernen.“, ergänzt DSA

Petra Prangl, Geschäftsführerin

von pro mente Burgenland.

pro mente Burgenland

aktiv finanziert sich über

Spendengelder und

Mitgliedsbeiträge. Das

Geld investieren wir in

Sportausrüstungen, Eintritte

zu diversen Sportstätten und

Nenngelder für die Teilnahme

an Wettkämpfen.


pro mente Burgenland

Neusiedlerstraße 39/Top 7

7000 Eisenstadt

Tel. 02682/651 88

E-mail: office@promente-bgld.at

www.promente-bgld.at

11


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

DIABETES

KANN INS AUGE GEHEN

Im Mai 2018 fand im (Wein-)

Gasthof Krail in Oberpullendorf

ein Treffen von Menschen mit

Diabetes statt. Typ1- und Typ2-

Diabetiker waren der Einladung

zum Vortrag „Diabetes kann ins

Auge gehen“ gefolgt.

Laut Dr. Filz entdeckt der

Augenarzt oft erst eine

bestehende Diabetes.

Er wies aber auch auf die

dringende Notwendigkeit einer

(jährlichen) augenärztlichen

Untersuchung hin, da dadurch

mögliche Veränderungen oder

sogar Schäden rechtzeitig

erkannt und therapiert werden

können.

Außerdem erklärte er die

diversen Untersuchungs-,

Therapie- und Operationsmethoden.

Äußerst positiv für die Anwesenden

war, dass der

Augenarzt auch jede Zwischenfrage

sofort beantwortete.

Am Ende betonte Dr. Filz

wieder, wie wichtig eine gute

Blutzuckereinstellung, gezielte

Bewegung, die Beachtung von

Ernährungsempfehlungen und

diverse Kontrolluntersuchungen

sind. Denn so können sich

Menschen mit Diabetes optimal

vor Augenproblem bzw.

Sehschäden schützen.

OA Dr. Josef Filz hielt einen sehr

anschaulichen und vor allem

gut verständlichen Vortrag zur

Thematik Augen und Diabetes.

Österr. Diabetiker Vereinigung (ÖDV)

Gabriele Schreiner

Feldgasse 13

7311 Neckenmarkt

Tel. 0650/940 55 96

E-Mail: familie.schreiner@aon.at

www.diabetes.or.at

Herrn Dr. Filz gebührt ein

besonderer Dank für seine

kostenlose(!) Beratung!

Gabi Schreiner

ÖDV-Elterngesprächsrunde

Burgenland Mitte –

„EhE“ (= Eltern helfen Eltern) ■

12


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

„Zeige dich, wie du bist oder

sei, wie du dich zeigst“

Rumi, persischer Dichter

SELBSTHILFEGRUPPE

FÜR HOCHSENSIBLE MENSCHEN

Da wir eine relativ junge

Gruppe sind – seit April 2018

gibt es regelmäßige Treffen

am 3. Donnerstag im Monat

– möchte ich Einiges zur

Hochsensibilität aus unseren

Erfahrungen berichten.

Wir fühlen ohne Filter, das

bedeutet, manche von

uns sehen, hören, fühlen,

schmecken und riechen

extrem intensiv und reagieren

dementsprechend auch auf

alles extrem.

Hochsensibilität ist aber keine

Krankheit; in der Wissenschaft

spricht man als „besonderen

Wesenszug oder Temperament“

darüber. Aber 15 bis 20

Prozent der Menschen sind

hochsensibel.

Wenn man nun einen „AHA-

Effekt“ merkt, dh. wenn man

erkennt, dass man nicht

„komisch“ ist oder „etwas mit

mir nicht stimmt“ oder schon

oft gehört hat „Leg dir eine

dicke Haut zu“, dann ist unsere

Gruppe eine gute Möglichkeit,

darüber zu sprechen und durch

Lösungen, die manche von uns

schon haben, besser damit klar

zu kommen.

Diese Reize hindern uns ja oft

am „normalen“ Leben.

Wenn ich aber zum Beispiel

erkenne, dass ich hochsensibel

bin und dadurch mehr Ruhe als

andere brauche, um diese Reize

zu verarbeiten, ist der Blick auf

das alltägliche Leben schon

wesentlich angenehmer. ■

SHG für Hochsensible Menschen

Margit Thaller

Familienzentrum Parndorf

Bahnstraße 5

7111 Parndorf

Tel. 0699/19 08 47 20

E-Mail: margit.thaller@outlook.com

Treffen: Jeden 3. DO, 10-12 Uhr

13


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

SELBSTHILFE

UNSERE

Dann lief alles wie im

Trancezustand ab … die natürliche

Geburt, die Segnung, das

letzte Mal kuscheln, die ganze

Organisation der Beerdigung,

meine Familie, die mitfühlenden

Menschen in meiner

Umgebung, ...

äußerst bemüht um mich. Sie

organisierten Psychologen,

Kinesiologen, damit sich meine

Depression bessert.

Durch Zufall erfuhr ich von

einer „Sternenkindmama“, die

in meiner Umgebung wohnte.

Mein Name ist Michi Palkovich

und mein Sternenkind heißt

LINA.

In der 34. SSW, bei einer

Routineuntersuchung, erfuhr

ich, dass mein Mädchen schwer

krank ist und nicht überleben

wird. Zwei Tage später, trotz

aller Hoffnung auf einen Irrtum,

starb Lina in meinem Bauch.

Ich litt „sooo“ sehr und ich

hatte das Gefühl, dass mich niemand

verstand.

Alle Familienmitglieder,

Freunde und Verwandte waren

Ich setzte mich mit ihr in

Verbindung und ENDLICH hatte

ich das Gefühl, verstanden zu

werden.

Sie hat dasselbe durchmachen

14


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

Als Sternenkinder bezeichnet man Kinder, die vor, während, oder kurz nach

der Geburt gestorben sind. Aber auch ältere Kinder, werden oft liebevoll von

ihren Eltern so genannt. Selten benutzt man auch die Worte Schmetterlingsoder

Engelskinder. Nicht zu vergessen sind auch die Kinder, die durch einen

Schwangerschaftsabbruch oder plötzlichen Kindstod ihren Weg nicht zu

Ende gehen konnten.

GRUPPE

STERNENKINDER

müssen und sie fand einen

Weg, damit glücklich zu leben.

Lucan Vera rief ihre

Selbsthilfegruppe „Glücklose

Schwangerschaft“ wieder ins

Leben.

Diese Treffen gaben mir

Hoffnung, Zuversicht, Liebe

und Freundschaft.

Nach einigen Jahren trennte

sich die SHG, da jeder das

Gefühl hatte, im Leben zurechtzukommen.

Da ich leider immer wieder

Anrufe mit traurigen

Nachrichten bekam, beschloss

ich, eine Selbsthilfegruppe

„UNSERE STERNENKINDER“

im Burgenland zu gründen. ■

Nur ein Hauch von Leben,

mehr war es noch nicht.

Nur ein Hauch von Leben,

trotzdem vermissen wir dich.

Für kurze Zeit nur bei uns,

nicht genug, dich richtig kennenzulernen.

Für kurze Zeit nur bei uns,

gingst viel zu früh zu den Sternen.

Vergessen werden wir dich nie,

bist in den Sternen und im Wind.

Vergessen werden wir dich nie,

du bleibst für immer unser Kind.

Wir werden nicht aufhören dich zu lieben,

auch wenn der Verlust wird immer schmerzen.

Wir werden nicht aufhören dich zu lieben,

du bist in unseren Gedanken und unseren Herzen.

SHG „Unsere Sternenkinder“ –

Totgeburt, Fehlgeburt

Michaela Palkovich

Thomas A. Edison Straße 2

7000 Eisenstadt

E-Mail: unseresternenkinder@gmail.com

15


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

Die SHG Herzverein Burgenland wurde schon im

Jahr 2000 gegründet und hat sich zu einer sehr

großen Bewegung im Burgenland

entwickelt. Dem Verein gehören mittlerweile rund

1.000 Mitglieder an.

SELBSTHILFE

HERZVEREIN

Die wichtigsten Ziele des

Vereins sind Gesundheitsförderung

und Prävention.

Es ist für jeden wichtig,

Aufklärung über gesundheitsfördernde

Maßnahmen und

fachlich, medizinisch fundierte

Information zu erlangen.

Die SHG Herzverein

Burgenland hat aus

diesen Erkenntnissen ein

Angebotspaket geschnürt,

welches nicht nur Betroffenen

und deren Angehörigen,

sondern vor allem auch

Gesunden zur Verfügung

stehen soll.

Die Schwerpunkte

unseres Angebotes sind:

1. Information

Mitglieder der SHG Herzverein

Burgenland erhalten mehrmals

jährlich eine Vereinszeitung,

mit neuen medizinischen

Informationen und Aktivitäten

aus dem Verein.

Wir veranstalten auch laufend

im ganzen Burgenland Infoabende,

um unsere Mitglieder

und alle Interessierten über

neue Erkenntnisse,

Behandlungsmethoden und

Vorbeugemaßnahmen zu

informieren.

Dies erfolgt in Zusammenarbeit

mit unserem ärztlichen Beirat

(unser ärztlicher Beirat besteht

aus anerkannten Experten der

Kardiologie und kooperierenden

Disziplinen).

2. Prävention

Da steht für uns an erster Stelle

die Bewegung, sie ist das

beste Mittel, um Erkrankungen

vorzubeugen.

Wir bieten wöchentliche

Turngruppen flächendeckend

im ganzen Burgenland an.

16


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

Tun Sie etwas für Ihr Herz, bevor es für Sie nichts mehr tut!

GRUPPE

BURGENLAND

Der Schwerpunkt liegt z.B. bei

Beweglichkeits-, Ausdauerund

Entspannungsübungen.

Die Leitung der Turnstunden

liegt in den bewährten Händen

unserer geschulten Trainer.

Walkinggruppen, die auch

wöchentlich ihre Kilometer

gemeinsam absolvieren und

eine Keglergruppe ergänzen

unser Angebot.

3. Veranstaltungen

Es ist erwiesen, dass Lachen,

Geselligkeit, aber auch neue

Eindrücke und Erfahrungen viel

dazu beitragen können, gesund

zu werden und das auch zu

bleiben.

Daher bieten wir verschiedene

Veranstaltungen an, wie

Tagesausflüge oder mehrtägige

Reisen (z.B. Städteflüge oder

Thermenaufenthalte).

Auch unsere Weihnachtsfeiern

und Tanzveranstaltungen sind

bei unseren Mitgliedern

sehr beliebt.

Erfahrungsaustausch kann

dort in gelöster und lockerer

Atmosphäre geschehen.


SHG Herzverein Burgenland

Eva Tuczay

Spitalstraße 31

7350 Oberpullendorf

E-Mail: herzverein.bgld@gmail.com

17


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

Unerkannte

Schlafapnoe kann

Lebenserwartung um

10 Jahre verkürzen.

ATEMLOS

Schnarchen, unterbrochen von

langen Atemaussetzern, stört

nicht nur die Nachtruhe des

Partners.

Wer unter solchen Symptomen

leidet, hat ein erhöhtes

Krankheitsrisiko und sollte die

Beschwerden abklären und

behandeln lassen.

Einrichtungen beraten, die ein

Schlaflabor errichten wollten.

Dass er selbst einmal als

Patient ein Schlaflabor aufsuchen

würde, hätte er sich nicht

gedacht.

Doch es bestand der Verdacht,

dass sein Schlaf nicht die

nötige Erholung brachte,

vor allem die permanente

Tagesmüdigkeit bereitete ihm

Sorgen.

So wurde er beim Autofahren

immer wieder von Müdigkeitsattacken

übermannt.

„Zum Glück bin ich beim

Autofahren niemals

eingeschlafen“, sagt er rückblickend.

Eines Tages ließ er seinen

Schlaf in einem Schlaflabor

abklären.

Als Angestellter einer

Medizintechnik-Firma hat Josef

Hoza jahrelang medizinische

18


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

www.schlafapnoe-shg.at

DURCH DIE NACHT

Die Diagnose nach den Tests

lautete: Schlafapnoe, also

Atemaussetzer während der

Nachtruhe. Das war also der

Grund seiner Tagesmüdigkeit,

und das ist es, was ihn auch

heute noch beschäftigt.

Denn Josef Hoza hat in

mehreren Bundesländern

Selbsthilfegruppen in

Sachen Schlafapnoe gegründet.

Für die bundesweite

Selbsthilfegruppe fungiert er

selbst als Obmann.

Der Ansprechpartner für das

Burgenland ist Jörg Klettenhammer

aus Forchtenstein.

Er ist erreichbar unter der

E-Mail-Adresse

klettenhammer@gmail.com ■

SHG Schlafapnoe Österreich

E-Mail: kontakt@schlafapnoe-shg.at

Ansprechpartner Burgenland:

Jörg Klettenhammer

7212 Forchtenstein

E-Mail: klettenhammer@gmail.com

19


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

SELBSTHILFEGRUPPEN

2018

IM ÜBERBLICK

ALKOHOLPROBLEME

Gemeinschaft der „Anonymen Alkoholiker“

Wöchentlich stattfindende Meetings in Eisenstadt, Markt Allhau, Mattersburg, Neusiedl/See:

www.anonyme-alkoholiker.at

In Mattersburg führen Familiengruppen wöchentlich stattfindende Meetings:

www.al-anon.at

ALK-INFO Du bist nicht allein:

www.alk-info.com

ALZHEIMER

SHG Angehörige von Alzheimer-Patienten

Berggasse 9, 7444 Klostermarienberg

Wilma Brauneis | Tel. 0664/385 87 90 | E-Mail: wilma.brauneis@aon.at

HINWEIS: Die SHG ist nur noch sporadisch aktiv. Die Ansprechpartnerin steht aber für den Informationsaustausch

zur Verfügung.

AUTISMUS

Verein „Hilfe für Menschen mit Autismus im Burgenland

Sulzriegel 52, 7431 Bad Tatzmannsdorf

Mag. Carina Fang | Tel. 0664/544 97 78 | E-Mail: autismus.bgld@gmx.at

BEHINDERUNG ALLGEMEIN

KOBV Behindertenverband

www.kobv.at

Sozial Netzwerk Zillingtal

Verein für Soziale Aktivitäten | Tel. 0699/11 79 95 85 | E-Mail: karin.fontner@gmx.at

BLUTGERINNUNG

SHG von Gerinnungspatienten

www.inr-austria.at

BURN OUT

Praxis für Burnout-Prophylaxetraining und Stressmanagement

Peter Zauner Weg 6b, 7400 Oberwart

Gabi Haidwagner | Tel. 0664/926 84 85 | E-Mail: info@burn-out.co.at

www.burn-out.co.at

20


Ausgabe 4 / 2018

Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN

SELBSTHILFEGRUPPEN

2018

IM ÜBERBLICK

DARMERKRANKUNGEN

Österr. Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (ÖMCCV) Zweigstelle Burgenland

Hauptstr. 42, 7304 Nebersdorf

Monika Oszvald | Mitterwald 12, 7344 Stoob-Süd | Tel. 0664/918 09 77 oder 02614/26 70 (nach 19:00) |

E-Mail: monika.oszvald@gmail.com

Christine Landauer | Tel. 02612/426 26 oder 0664/558 26 72

www.oemccv.at

DIABETES

Österr. Diabetiker Vereinigung Sektion Burgenland (ÖDV)

Referat für Kinder und Jugendliche

KH der Barmh. Brüder, 7000 Eisenstadt

Tel. 02682/662 08

www.diabetes.or.at

Österr. Diabetiker Vereinigung (ÖDV)

Feldgasse 13/2, 7311 Neckenmarkt

Gabriele Schreiner | Tel. 0650/940 55 96 | E-Mail: anjasofie@outlook.at

www.diabetes.or.at

Österr. Diabetiker Vereinigung (ÖDV) – Selbsthilfegruppe Jennersdorf

8382 Krobotek 36

Dr. Günter Rothbauer | Tel. 03325/87 70 | E-Mail: g.rothbauer@gmx.at

www.diabetes.or.at

Österr. Interessensgemeinschaft der Diabetiker (ÖID)

Wassergrund 16, 7111 Parndorf

Franz Huszar | Tel. 02687/484 47, 0664/383 39 65 | E-Mail: huszar.franz@aon.at

DIALYSE-PATIENTEN, NIERENTRANSPLANTIERTE

Gesellschaft Nierentransplantierter und Dialysepatienten Wien, NÖ und Burgenland

www.gnd-wnb.at

EPIDERMOLYSIS BULLOSA

debra – austria

Am Heumarkt 27/1, 1030 Wien

www.schmetterlingskinder.at

21


Selbsthilfe Burgenland MAGAZIN Ausgabe 4 / 2018

SELBSTHILFEGRUPPEN

2018

IM ÜBERBLICK

EPILEPSIE

BAKI – 7000 / Bgld. Anfallskranken Interessensgemeinschaft – 7000

Lobzeile 10F/7, 7000 Eisenstadt

DI Andreas Wuketich | Tel. 0676/534 30 62 | E-Mail: a.wuketich@bnet.at

GEN-DEFEKTE

ANGELMAN VEREIN ÖSTERREICH

www.angelman.at

SHG Klinefelter Österreich

Obmann Wolfgang Rögner | Wienerstraße 6 | 2203 Eibesbrunn

www.klinefelter-ost.at

Marfan Initiative Österreich

www.marfan-initiative.at

HAUTERKRANKUNGEN

Happy Skin – Selbsthilfegruppe für alle Hauterkrankungen

Margit Hegedüs | Tel. 0699/17 21 28 84 | Email: ma.hegedues@gmail.com

HERZERKRANKUNGEN, HERZFEHLER

SHG Herzverein Burgenland

Spitalstraße 31, 7350 Oberpullendorf

Eva Tuczay | Tel. 0664/461 46 37 | E-Mail: herzverein.burgenland@gmail.com

www.herzverein-burgenland.at

Aktion Kinderherz Österreich

www.kinderherz.at

Herzverband Österreich

www.herzverband.at

HÖRBEEINTRÄCHTIGUNG, HÖRBEHINDERUNG

Burgenländischer Gehörlosenverein

www.bgld-gehoerlosenverein.at

Österreichische Cochlear-Implant-Gesellschaft (ÖCIG) – Wien, NÖ und Bgld.

SHG für Hörbeeinträchtigte Personen

Markus Raab (Präsident ÖCIG) | Tel. 0664/617 20 60, FAX: 02252/212 34 | E-Mail: info@oecig.at,

m.raab@oecig.at

www.oecig.at

www.allesprechenmit.net

22


“Wir sehen die Dinge nicht so,

wie sie sind,

wir sehen sie so,

wie wir sind!

- Talmud -

BLSHG – Burgenländischer Landesverband der Selbsthilfegruppen

Technologiezentrum Eisenstadt, Haus TechLab

Thomas A. Edison Straße 2, 7000 Eisenstadt

E-Mail: office@selbsthilfe-bgld.at

www.selbsthilfe-bgld.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine