INFO_1_2019

gelae

Das Sportmagazin des TSV Pfuhl 1894 e.V.

1. Juli 2019 | 33. Jahrgang | 01 . 2019

Führungswechsel 20

bei den Keglern

Nils Kissner ist neuer

Abteilungsleiter

Bürgerball 38

Ein ausverkaufter Ballabend

mit erstklassigem Programm

Pfuhler Cheerleader 56

auf der Überholspur

Sechs Teams holen zwei Mal Gold,

ein Mal Silber und ein Mal Bronze

bei den Deutschen Meisterschaften


Der Kult

ist zurück!


3

Inhalt

Inhalt

Seite

Willkommen 4

Wir gratulieren Ursula Hörger zum 75. Geburtstag 5

Badminton 6

Fußball 8

Kampfsport 14

Kegeln 20

Leichtathletik 26

Ski 34

Tanzen 38

Tennis 40

Tischtennis 44

Turnen 46

Cheerleader 54

Volleyball 58

Pfuhl bewegt sich 62

Geburtstage 65

Totentafel 66

Impressum 66


4

Willkommen

LIEBE VEREINSMITGLIEDER

DES TSV PFUHL,

ja, auch das vergangene Jahr und die diesjährige

Mitgliederversammlung waren wieder spannend.

Erfreulich ist, dass bei der Mitgliederversammlung

am 27. Mai 2019 über 170 Mitglieder dabei waren,

welche sich über die vielen statt findenden Themen

und Vorgänge innerhalb des Vereins im vergangenen

Jahr informiert haben.

Es ist schön zu sehen, dass die Themen, die wir

die vergangenen drei Jahre aufgegriffen haben, die

Menschen wohl bewegen. Natürlich auch mich, als

Vorstand und Mitglied. Mal mehr, mal weniger positiv.

Nicht nur ich als Vorstand, sondern wir alle stehen als

Mitglieder des TSV nun in der Verantwortung, den Mut

zu haben, neue Wege zu beschreiten. Der TSV muss

sich neu erfinden. Das zeigt sich unter anderem bei

folgenden Themen: der benötigte Geschäftsführer,

die Auslagerung der Buchhaltung, die Erstellung einer

Wahl- und Finanzordnung, Satzungsanpassungen,

Wachstumspotenzial, Schaffung attraktive Angebote

und vieles mehr.

Ja, ein Strukturwandel wurde bereits eingeläutet

und auch wenn es nicht für alle einfach ist, gilt es für

uns als verantwortliche Personen an der Spitze des

Vereins, das Wohl aller zu betrachten und den Mut zu

haben, Altes los zu lassen und Neues zu gestalten.

Das soll keineswegs heißen, dass alles Alte schlecht

ist. Nein, ohne die alten Erfolge wären wir nicht da, wo

wir sind. Das darf am Ende aber auch nicht bedeuten,

dass alles Neue nicht nötig oder schlecht und zu

bekämpfen ist.

Es ist kein Zufall, dass wir langsam, aber stetig weiter

wachsen. Hier muss man erkennen, dass wir einer von

ganz wenigen Vereinen in Bayern und Baden-

Württemberg sind, welcher wächst. Warum ist das

so? Es ist ganz einfach, wir sind eine Zuzugsregion

für junge Familien. Warum sollen wir nicht die Chance

ergreifen, um hier Neues nachhaltig zu gestalten.

Ich finde es auch immer wichtig, dass man uns und

mir konstruktive Kritik zukommen lässt. Konstruktiv

bedeutet in diesem Zusammenhang aber auch, dass

man uns unterstützt mit Ideen und Tatendrang. Dazu

kann ich hier auch nur wieder aufrufen. Leider dürfen

wir uns als Vorstandschaft allzu oft nur der Kritik

aussetzen, ohne neue Ideen oder Hilfe zu bekommen.

Das ist meines Erachtens eine sehr besorgniserregende

Entwicklung innerhalb unserer Gesellschaft.

Ja, wir als Vorstandschaft und ich stehen auch die

nächsten drei Jahre wieder zur Verfügung, den Verein

weiter unterstützen zu dürfen. Die gesamte Vorstandschaft

wurde wieder gewählt. Hierfür nochmals ein

herzliches Dankeschön.

Mein Wunsch für die kommenden drei Jahre ist, dass

alle, die uns und mich nicht gewählt haben, sich dazu

bereit erklären, mit uns gemeinsam die Verantwortung

zu übernehmen. So können sie sich davon überzeugen,

dass auch wir nichts anderes wollen als dem

Verein Gutes zu tun.

In diesem Sinne, sportliche Grüße

Wir müssen uns die Fragen stellen: Wo wollen wir in

drei bis fünf Jahren sein? Ist es sinnvoll immer nur zu

reagieren anstatt zu agieren? Mit welchem Angebot

können wir uns künftig gegenüber anderen hervorheben?

Wie schaffen wir es Schule und Sport enger

miteinander zu verknüpfen?

Ihr Patrick Winter


5

WIR GRATULIEREN URSULA HÖRGER

ZUM 75. GEBURTSTAG.

Der TSV Pfuhl gratuliert seiner ehemaligen ersten Vorsitzenden,

Frau Stadträtin Ursula Hörger, herzlich zum 75. Geburtstag.

Uschi Hörger hat sich durch ihren

langjährigen und nachhaltigen

Einsatz im TSV Pfuhl in hohem

Maße um unseren Turn- und

Sportverein und die Menschen im Stadtteil

Pfuhl verdient gemacht. Die Planung

und der Bau des Turnzentrums sind

untrennbar mit ihrem Namen verbunden.

In Anerkennung ihrer ehrenamtlichen

Tätigkeit als erste Vorsitzende des

TSV Pfuhl von 2007 bis 2016 wurde

ihr am 8. Juli 2016 das Ehrenzeichen des

bayerischen Ministerpräsidenten für

Verdienste von im Ehrenamt tätigen

Frauen und Männern verliehen. Am

22. Juli 2016 erhielt sie im Rahmen einer

Feierstunde im Kloster Wettenhausen

die Ehrenurkunde des Bayerischen

Landessportverbands für hervorragende

Verdienste im Sport.

Untrennbar mit Ursula Hörger verbunden

ist auch die 120-Jahr-Feier des Vereins.

Schon bei der 100-Jahr-Feier kümmerte

sie sich um die Festschrift und im eigens

gegründeten Arbeitskreis um Werbung,

Programmgestaltung, Künstlerverpflichtung,

Erstellung der Ablaufpläne der

Veranstaltung – und um das Gelingen

der Feier. Ob bei der Vereinszeitschrift

„Info“ oder in den Jahren zuvor als zweite

Vorsitzende und Kassenprüferin gehörte

sie zu den Stützen des TSV.

52 Jahre hat uns Ursula Hörger nun schon

im TSV Pfuhl begleitet. Nur wenige

„Turnstunden“ waren damals der Anfang

für eine innige Beziehung zu ihrem

Sportverein, dem sie viel Kraft und all

ihr Wissen zur Verfügung stellte und der

wiederum Frau Hörger viel verdankt.

Wir wünschen Uschi Hörger an ihrem

besonderen Ehrentag vor allem Gesundheit

und weiterhin die notwendige Portion

„Freude am Ehrenamt“.

Die Vorstandschaft

Herzlichen

Glückwunsch


6

Badminton

DER RÜCKBLICK AUF DIE SAISON 2018/19…

… fällt ernüchternd aus. Für unsere Mannschaft, bestehend

aus der Spielgemeinschaft mit Ludwigsfeld,

steht am Ende der Saison mit nur einem Punkt auf

der Habenseite der Abstieg aus der Bezirksliga in die

Bezirksklasse fest. Schaut man sich die Begegnungen

noch einmal an, sieht man, dass es zu oft klare

Niederlagen gab. Lediglich vier der insgesamt 14

Spiele wurden knapp mit 3:5 verloren. Selbst wenn

diese Spiele unentschieden ausgegangen wären,

hätte man den Tabellenvorletzten TV 1860 Immenstadt

nicht überholen können. Dazu kam noch, dass

sich Sandra Schmid am vorletzten Spieltag eine

folgenschwere Verletzung zugezogen hat. Wir hoffen,

dass sie sich bis zum Beginn der neuen Saison im

September wieder erholt hat.

Von links hinten: Stefanie Schmegner, Florian Schröder,

Lothar Hurst, Marcus Janus

Vorne kniend: Sonja Weber, Andreas Khary, Michael Weber

gespielt Punkte GEW REM VER Spiele

1 SG Mindelheim / Türkheim II 14 24 : 4 10 4 0 72 : 24

2 TV Memmingen 14 19 : 9 8 3 3 68 : 28

3 SG Trunkelberg / Babenhausen I 14 19 : 9 9 1 4 56 : 40

4 TV Neugablonz 14 18 : 10 7 4 3 38 : 58

5 TV Hindelang 14 12 : 16 4 4 6 37 : 59

6 FC Ebenhofen 14 11 : 17 3 5 6 40 : 56

7 TV Immenstadt 14 8 : 20 3 2 9 39 : 57

8 SG Pfuhl / Ludwigsfeld 14 1 : 27 0 1 13 34 : 62

Für die kommende Saison wird es wohl

keine größeren Änderungen unseres

Spielerkaders geben. Bei den Damen hat

Stefanie Schmegner nach ihrer Babypause

bereits am letzten Spieltag wieder

mitgespielt und wird sicherlich in der

kommenden Saison wieder mit dabei

sein.

> Bericht: Sonja Weber

> Bild: Michael Weber

TRAININGSZEITEN

Montags 18:30 bis 20:00 Uhr (Hobby- und Freizeitspieler)

Mittwochs 16:30 bis 18:00 Uhr (Kinder von 10–14 Jahre)

18:00 bis 20:00 Uhr (Jugendliche von 15–19 Jahre)

Donnerstags 18:30 bis 20:00 Uhr (Hobby- und Freizeitspieler)

Freitags 19:00 bis 22:00 Uhr (Aktive)


7

NEUES VOM PFUHLER TALENT

MAX PFANZ-SPONAGEL

Max war im Januar in München bei der Südostdeutschen

Rangliste (B-Turnier). Er wurde Achter, nachdem er

den Einzug ins Viertelfinale knapp mit 1:2 Sätzen gegen

Manavan Sembian aus München verpasst hatte. In den

Platzierungsspielen fünf bis acht musste er leider verletzt

aufgeben.

Es folgte die Deutsche Rangliste (A-Turnier mit internationalem

Teilnehmerfeld) in Waghäusel. Im Doppel erreichte

Max die Runde der letzten 16. Im Einzel kam er von 64

Teilnehmern unter die letzten 30. Dann unterlag er leider

knapp mit 23:21 und 21:18 Adam Taha.

> Bericht: Daniela Pfanz-Sponagel und Sonja Weber

> Bild: Frankenfoto (M. Mehling)

PRÄSENTIERT:

Hauptstraße 80

89233 Neu-Ulm / Pfuhl

Tel. 0731 – 71 53 24

info@optik-rauch.de

www.optik-rauch.de

DER

SICHERHEIT

NEUARTIGE

KOMMT VON SICHT.

LICHTSCHUTZ Souverän unterwegs FÜR mit den Gleitsichtgläsern Impression ® Road 2.*

See better. Look perfect.

MEINE AUGEN.

Filtert UV- und potentiell

schädliches Licht – Tag für Tag.

See better. Look perfect.

* Im Rahmen eines Benutzertests des TÜV Rheinland wurde das Gleitsichtglas Impression ® Road 2 auf die

Aspekte Eingewöhnungszeit, Sehbereich, Blendungen, Kontraste, Farbwiedergabe und Reinigung getestet.


8

Fußball

Aktive

EIN KINDER COUNTRY

BRACHTE IHN ZURÜCK

Philipp Bischofsberger ist 23 Jahre

alt, bodenständig, besonnen,

bescheiden, höflich, ruhig und

gut gelaunt. Und bei genauerer

Betrachtung stellt man fest: Er ist ein sehr

wichtiger Pfeiler des TSV Pfuhl – auf, aber

auch neben dem Platz.

Philipp Bischofsberger spielt seit der

Jugend beim TSV Pfuhl. Und diesem

Verein bleibt er auch noch treu, obwohl

er eigentlich wegen seines Studiums in

Weingarten wohnt. Ein Vereinswechsel

kam für ihn nicht in Frage. Alle seine

guten Kumpels spielen in Pfuhl. Der TSV

Pfuhl ist seine Heimat.

Hinter Daniel Schiele und Andreas Nüßeler

ist Philipp Bischofsberger mit 132 Einsätzen

und 11570 Spielminuten in seiner

sechsten Saison in der Gesamtstatistik

an dritter Stelle. Philipp engagiert sich

zudem noch als Jugendtrainer und macht

„nebenher“ gerade noch die Trainer C-

Lizenz. Zudem hilft er nicht nur bei zahlreichen

Aktivitäten neben dem Fußballplatz

mit, sondern nimmt dort auch oft

das Heft selber in die Hand: Hühnerfest,

Patenfest, Dorffest…

Anfang dieser Saison hatte Philipp

eigentlich vor, eine Pause einzulegen.

Trotz Motivation fehlte ihm einfach die

Zeit, sich in Weingarten in Ruhe einzuleben

beziehungsweise sich in Pfuhl sinnvoll

einzubringen. Seine Mannschaftskollegen

schätzen Philipp sehr und sie

ließen ihn so einfach nicht ziehen.

Martin Sagert und einem Kinder Country

hat es der TSV Pfuhl zu verdanken, dass

Philipp sich überreden ließ, nochmal für

ein oder zwei Spiele „auszuhelfen“.

Und Paul Kühner überredete Philipp noch

im Derby gegen den SV Offenhausen

anzutreten. Und danach sagte Philipp:

„Das Spiel hat so Bock gemacht, dass

ich unbedingt wieder anfangen will.“

Und das ist auch gut so. Die vielen Einsätze

auf (und neben) dem Platz zeigen,

wie wichtig Philipp für den TSV Pfuhl

ist. Der Verein braucht viel mehr solche

Menschen, die sich ruhig, motiviert und

ohne großes Aufsehen in den Dienst der

Mannschaft und den Verein stellen, die

Spaß daran haben, im Verein etwas zu

bewirken und motiviert anzupacken.

Philipp Bischofsberger hat sich in einem

Entweder-Oder-Interview privaten und

sportlichen Fragen gestellt:

Bundesliga oder internationaler Fußball? – Internationaler Fußball

Grünes oder rotes Trikot? – Grünes

Winter oder Sommer? – Sommer

Skifahren oder Surfen? – Surfen

Luxusurlaub oder Camping? – Luxusurlaub

Berge oder Meer? – Berge

Sieger-Spezi oder Niederlagen-Bier? – Sieger-Spezi

Warm- oder Kaltduscher? – Kaltduscher

Sieg 1:0 oder 5:4? – 1:0

Training oder Spiel? – Spiel

Jeans oder Jogginghose? – Jogginghose

Fahrrad oder Auto? – Auto

Sport oder Sofa? – Sport

Fußball bei 10 Grad und Sonnenschein oder 30 Grad und Regen? – 30 Grad und Regen

Konzertbesuch oder Fußballspiel? – Fußballspiel

> Bericht +Bilder: Stefanie Rechenberg


9

Jugend

FÖRDERTRAINING ZEIGT WIRKUNG

Seit einigen Jahren bietet der TSV Pfuhl für

Spieler von der F2- bis zur D1-Jugend ein

spezielles Fördertraining an. Durchgeführt

wird das Training von Ünal Demirkiran,

der einst beim SSV Ulm 1846 spielte und

inzwischen Inhaber der Ulmer Fußballschule

ist. Trainiert wird alle zwei Wochen

in altersgetrennten Gruppen. Dabei wird

Ünal Demirkiran unterstützt durch die

Trainer der jeweiligen Mannschaften.

Sechs Kinder, die von den Trainern

bestimmt werden, können pro Jahrgang

an diesem Sondertraining teilnehmen.

Für die Eltern entstehen, im Gegensatz zu

anderen Vereinen, beim TSV Pfuhl keine

Zusatzkosten. Die Kosten für diese Einheiten

werden komplett von der Fußballabteilung

übernommen.

Ein besonderes Augenmerk liegt bei

diesen Zusatzeinheiten auf speziellen

Techniken und Koordination, die das

normale Training in dieser Form sprengen

würden. Erste Erfolge zeigt das Zusatztraining

und die zusätzliche Förderung der

Kinder bereits: Einige haben es dadurch

ins DFB-Stützpunkttraining am Kuhberg

geschafft.

> Bericht +Bilder: Stefanie Rechenberg

REIMER

Elektrotechnik

– seit 1989 –

Reimer Elektrotechnik

GmbH & Co. KG

Zeppelinstraße 12

89231 Neu-Ulm

Fon: 0731 - 378 423 10

Fax: 0731 - 378 423 11

info@elektro-reimer.de

www.elektro-reimer.com

IHR STARKER PARTNER

MIT DEM TECHNISCHEN

KNOW-HOW

• Photovoltaik

• Solarstromspeicher

• Elektroinstallationen

• Videoüberwachungen

• Telefon - SAT-Anlagen

• Daten - Netzwerktechnik

• Alarm - Brandmeldeanlagen

REIMER gehört seit über zwei Jahrzehnten zu einem der

führenden Anbieter von innovativen und effizienten Lösungen

rund um das Elektrohandwerk.

Als mittelständischer Familienbetrieb beschäftigen wir heute

mehr als 60 Mitarbeiter, die mit Leidenschaft und hoher

technischer Kompetenz umfassende Lösungen rund um

die Bereiche Elektrotechnik und Photovoltaik erarbeiten.

Erfahren Sie mehr unter www.elektro-reimer.com


10

Fußball

Jugend

JUGENDARBEIT DER FUSSBALLER IM WANDEL

Vor rund vier Jahren begann der TSV Pfuhl seine

Jugendarbeit umzustrukturieren und in einigen

Bereichen neue Wege zu gehen. Mit dem Führungswechsel

in der Jugendleitung übernahmen Sabaytin

Gündogdu und Jürgen Rechenberg die Positionen.

Seitdem hat sich einiges in der gesamten Jugend verändert.

Es wird sehr viel Wert auf ein transparentes

und konstruktives Miteinander gelegt.

Die Mitgliederzahl in der Jugend ist in den vergangenen

drei Jahren um 40 Prozent gestiegen. Alle Jugendmannschaften

erfreuen sich bestem Zulauf und

es gelang allen Beteiligten, neue Trainer zu werben

und zu motivieren. Bis auf die A-Jugend gelingt es

dem TSV Pfuhl nach wie vor eine eigene Mannschaft

in allen Jahrgängen zu stellen.

Ein gutes Fundament muss von der Vereinsebene

gelegt werden und dieses spiegelt sich dann auch

in den Erfolgen der einzelnen Mannschaften wider.

Derzeit belegen sehr viele Jugendtrainer den Teamleiterlehrgang

Kind und Jugend, um den Trainerschein C

zu erwerben. Doch nicht nur damit soll sich die Qualität

des Trainings verbessern (siehe extra Bericht).

Auch weil es in den vergangenen Jahren immer weniger

Trainerwechsel im Jugendbereich gegeben hat,

konnte die Leistung der Mannschaften immer weiter

ausgebaut werden.

Um nur einige Beispiele zu nennen: Bei Redaktionsschluss

stand die D-Jugend ungeschlagen auf Platz 1

der Bezirksstaffel. Seit Jahren spielte keine Jugendmannschaft

des TSV Pfuhl so hochklassig. Auch die

F-Jugend und die E1 arbeiten sehr gut und konzentriert

und fahren im Moment einige Erfolge ein.

Durch die Erfolge und die Teilnahme an zahlreichen

Turnieren auch über den Bezirk Donau/Iller hinaus,

konnte sich der TSV Pfuhl wieder einen Namen

machen. Dies rief natürlich auch einige Beobachter

von Leistungsvereinen auf den Plan und nicht selten

werden Jugendspieler des TSV Pfuhl unter die Lupe

genommen.

Gemeinsam haben Trainer und Jugendleitung einige

neue Projekte ins Leben gerufen, unter anderem

den Sport Sohn Performance Cup oder auch das

Fußballcamp. Viele weitere und vielversprechende

Projekte liegen noch in der Schublade.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die

Zeit, Energie und Motivation, die alle Jugendtrainer

in den TSV Pfuhl stecken. Dieses Ehrenamt kostet

nicht nur viele Nerven, sondern auch viel Zeit. Aber

an den Leistungen der einzelnen Kinder und Mannschaften

sieht man den Erfolg. So kann es weiter

gehen!

> Bericht: Stefanie Rechenberg


Hardware - Software - Telekommunikation

... mit uns können sie rechnen

- Installation, Service, Beratung und Verkauf von Hard- und Software

- Netzwerklösungen - Telefonanlagen - Internetzugang

- Individuelle Systembetreuung für mittlere und kleine Unternehmen

89233 Neu-Ulm/Pfuhl - Afraweg 7 - Tel. 0731 9716420 - mobil: 0171 8310798 - eMail: info@baer-computer.de


11

Trainer

NICHT NUR DIE SPIELER, AUCH DIE TRAINER

WOLLEN BESSER WERDEN

Bereits im vergangenen Jahr konnte der

TSV Pfuhl den WFV-Basislehrgang für den

Teamleiter-Schein anbieten. In diesem

Jahr ist es dem TSV Pfuhl gelungen sogar

hier auf dem heimischen Sportplatz die

Lehrgänge anzubieten.

Besonders erfreulich ist, dass sich neun

Pfuhler (Jugendtrainer sowie Spieler der

Aktiven) dazu entschlossen haben, alle

Lehrgänge mitsamt dem Prüfungslehrgang

zu besuchen und somit voraussichtlich

die Trainer C-Lizenz zu erwerben.

Unter der Leitung von Frank Scheffold

fanden im April und Mai mehr als 60

Lerneinheiten verteilt auf neun Tage statt.

Für die Teilnehmer bedeutete dies einen

großen zeitlichen Aufwand. Die Tage sind

immer aufgeteilt in theoretische Teile, in

denen unter anderem Ballgewinnspiel,

Torspielertraining, Angriffsspiel, „Kinder

stark machen“ vermittelt werden. In den

praktischen Zeiten haben die Teilnehmer

die Möglichkeit, die Theorie auf dem Platz

umzusetzen. Nur die Teilnehmer, die den

Basislehrgang mit dem Profil „Kind“ und

„Jugend“ besucht haben, können sich

zum Prüfungslehrgang anmelden und die

Trainer C-Lizenz erwerben.

Für den TSV Pfuhl ist dieser Lehrgang und

die Bereitschaft der vielen Pfuhler daran

teilzunehmen, ein weiterer erfolgreicher

Schritt in die richtige Richtung, die Strukturen

im Verein zu professionalisieren

und die Arbeit aufzuwerten. Alle Trainer

des TSV Pfuhl – im Jugend- und Aktivenbereich

– arbeiten sehr motiviert, konzentriert

und verantwortungsvoll. Durch

diesen Teamleiterlehrgang werden neue

Impulse gesetzt, neues Wissen vermittelt,

„alte“ Trainingsmethoden gefestigt

und die Qualität in einigen Bereichen

verbessert.

Den Teilnehmern ist für ihr Engagement

zu danken, dass sie zu ihrer aufwendigen

Trainerarbeit noch bereit sind, Zeit in diesen

Teamleiterlehrgang zu investieren.

> Bericht +Bilder: Stefanie Rechenberg

Inhaberin: Andrea Tylla

Hauptstraße 47

89233 Neu-Ulm-Pfuhl

Friseur

0731-719448

www.facebook.com/Schnitt.Ecke

http://infos-Ulm.de (Schnitt-Ecke)

Wir sind für Sie da!

Di. - Do. 8:00 - 17:30 Uhr/ Fr. 8:00 - 18:00 Uhr

Sa 7:30 - 12:30 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin


12

Fußball

Jugend

TRAININGSLAGER IN ÖSTERREICH:

D-JUNIOREN BESUCHEN REDBULL SALZBURG

Außerdem gab es mit dem Champions-League-Spiel

Juventus Turin gegen Ajax Amsterdam eine theoretische

Einheit. Dabei mussten die Jungs Szenen des

Spiels analysieren. Konkret hatten sie die Aufgabe,

in diesem Spiel Situationen zu identifizieren, die sie

selber während des Trainingslagers trainiert hatten.

Tags darauf wurden alle erkannten Szenen gemeinsam

betrachtet und detailliert besprochen. Außerdem

erklärte sich eine im Hotel anwesende Gruppe

der Polizeikampfsportschule Salzburg bereit,

unseren Kindern eine Trainingseinheit Taekwondo

zu geben. Eine tolle Erfahrung!

Zu Beginn der Osterferien stand für die D-Jugend ein

Trainingslager auf dem Programm. Vier Tage verbrachten

die Jungs mit vier Trainern und Betreuern

in Wagrain im Jugendhotel Aicher (bei Flachau), um

sich ausführlich auf die Rückrunde vorzubereiten.

Die hervorragenden Trainingsbedingungen sowie die

tolle Ausstattung des Hotels boten perfekte Rahmenbedingungen

für unsere Mannschaft.

Neben Koordinations- und Konditionseinheiten

in der Mehrzweckhalle gab es ausgedehnte Trainingseinheiten

auf dem Kunstrasenplatz.

Den Schlusspunkt setzte ein Besuch der Ausbildungsakademie

von RedBull Salzburg, die allen

einen interessanten Einblick in den Leistungssport

gab.

Abschließend bedanken wir uns herzlich beim

Jugendhotel Aicher für den tollen Aufenthalt, das

hervorragende Essen und das tolle Hotel! Ein herzliches

Dankeschön geht an alle mitgereisten Eltern

für die entspannten Abende und die übernommenen

Fahrdienste. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

> Bericht +Bilder: Stefanie Rechenberg


13

ALLEN HÜHNERFEST-HELFERN

EIN HERZLICHES VERGELT’S GOTT!

DORFFEST MIT

NEUER HEIMAT HOFFT

AUF GUTES WETTER

Bei bestem Wetter haben auch in diesem Jahr wieder von Christi Himmelfahrt

(Vatertag) bis Sonntag tausende Gäste beim Pfuhler Hühnerfest auf

dem Sportgelände an der Seehalle gefeiert. Mit zahlreichen Jugendfußballturnieren

mit Mannschaften aus der Region, aber zum Beispiel auch aus

Österreich, der erneuten Auflage des „Amberg & van Zwieten Cups“, dem

Pfuhler 11 m-Turnier, sowie dem Spieltag der Aktiven und der B-Junioren war

einiges geboten. Die Musiker der Feuerwehrkapelle, die Wiblinger Klostermusikanten,

die Partyband Andixie und DJ Shaef sorgten dabei für beste

Unterhaltung. Ein herzliches Vergelt’s Gott geht an alle, die dazu beigetragen

haben, dass dieses Fest wieder so in Pfuhl stattfinden konnte! Vielen,

vielen Dank!! (Christi Himmelfahrt 2020 ist am 21. Mai.)

Aller Anfang ist schwer, aber er war auch

erfolgreich. Bei bestem Wetter durfte

das Pfuhler Dorffest im vergangenen

Jahr Premiere am neuen Standort auf

dem Seestuben-Parkplatz feiern. Auch

in diesem Jahr wird dies – vorausgesetzt

das Wetter spielt mit – wieder so sein.

Die Fußballer des TSV Pfuhl übernehmen

wie üblich die Bar und werden wieder

bis in die Nacht für kühle Getränke und

Partystimmung sorgen. Aber nicht nur

die Nachtschwärmer sollen sich auf dem

Pfuhler Dorffest wohl fühlen. In erster

Linie soll es ein Fest für die ganze Familie

sein. Deshalb wird in diesem Jahr

versucht, das Kinderprogramm aufzuwerten.

Immerhin steht ein kompletter

Sportplatz zur Verfügung. Besonders

erfreulich ist, dass unsere Sportfreunde

des Schützenvereins nach langer Zeit

wieder beim Dorffest mitwirken! Und ein

herzliches Vergelt’s Gott ergeht auch unserer

lieben Bruni, Wirtin der Seestuben.

Sie stellt uns den Platz zur Verfügung.

Keine Selbstverständlichkeit – dafür ein

Dankeschön!

> Bericht +Bilder: Michael Kroha


14

Kampfsport

ERFOLGREICHE PRÜFLINGE BELEGEN

HOHES NIVEAU DER KAMPFSPORTABTEILUNG

Das sportliche Niveau einer

Kampfsport-Abteilung zeigt sich

in den Gürtelgraden der Mitglieder.

Den Gürtelgrad wiederum

erlangt jeder Kampfsportler in einer

Prüfung, in der er nachweist, dass er die

geforderten Techniken (Kicks, Fauststöße,

Hebel, Würfe) körperlich und mental

beherrscht. Und zwar so beherrscht, dass

er sie im Freikampf kontrolliert anwenden,

in komplexen Formen ablaufen und

beim Bruchtest kraftvoll anwenden kann.

Die Abteilung freut sich daher, dass im

vergangenen Halbjahr 51 Prüflinge (davon

manche mehrfach) das höhere Leistungsniveau

erreicht haben und gratuliert ganz

herzlich und dankt den Trainern sowie

den Prüfern für ihren Einsatz.

Unsere Taekwondo-Sportler erreichten

am 16. November und am 26. Februar folgende

Gürtelgrade; geprüft hat DTU-Prüfer

Ralf Ramminger (4. Dan), assistiert

von Matthias Fischer (2. Dan) und Sabine

Fischer (2. Kup):

9. Kup (weiß-gelb): Konstantin Adamidis,

Clara Böhl, Moussa Camara, Akil Ekedi,

Adrian Franke, Eva Kiefert, Diana Sophie

Krez, Laura Eleanor Linder, Teresa

Schmiedel, Isabelle Schur, Lars Niklas

Wille.

8. Kup (gelb): Maximilian Brauner, Linda

Busch, Clara Daminger, Luis Gilgenberg,

Sophia Gilgenberg, Roman Kindsvater,

Jule Kohler, Lorena Knebel, Gauthier Mari,

Quentin Pokorny, Fabian Preising, Rico

Schlegel, Mirja Tantillo, Emma-Marie

Tantillo.

7. Kup (gelb-grün): Paula Marie Schlegel,

Johannes Wagenknecht.

6. Kup (grün): Lena Steinmüller,

Benno Straub.

5. Kup (grün-blau): Laurenz Hofbrückl.

4. Kup (blau): Carolina Jabs,

David Malthan, Nick Malthan.

3. Kup (blau-rot): Nils Jehle.

2. Kup (rot): Sabine Fischer,

Katharina Held.

1. Kup (rot-schwarz): Marlon Görtges,

Michael Kaleev, Angelica Mari,

Lena Schirm, Pascal Unseld.

Unsere Allkampf-Sportler erreichten

am 14. Dezember 2018 folgende Gürtelgrade;

geprüft hat Heinz Moser (3. Dan):

9. Kyu (Gelbgurt): Emma Bender,

Nic Blessing, Paula Schimanski,

Emma Schlaier.

8. Kyu (Orangegurt): Steven Mutschler,

Laura Walde.

7. Kyu (Orange/grün): Artur Bender.

6. Kyu (Grüngurt): Lea Albrecht.

4 Kyu (Blaugurt): Dietmar Albrecht,

Matthias Höllbacher.

> Bericht : Hans Ott

> Bilder: Heinz Moser, Hans Ott, Zelina Krantz

Die 51

erfolgreichen

Prüflinge der

Kampfsportabteilung


15

ABTEILUNGS- UND FÖRDERVEREINSVERSAMMLUNG:

NEUE PERSONEN, NEUE INITIATIVEN

Am 6. Februar wurde auf der Abteilungsversammlung

der Kampfsportler im Pfuhler

Schützenheim die Abteilungsleitung

neu gewählt: Rico Schlegel leitet jetzt

die Abteilung, Tina Busch übernimmt die

Abteilungskasse, Schriftführer ist Dietmar

Albrecht, Sabine Fischer ist Jugendleiterin,

Beisitzer sind Ilka Mitsche und Roman

Kindsvater. Im Amt bestätigt wurden

Dr. Hans Jürgen Ott als stellvertretender

Abteilungsleiter, sowie die Trainingsgruppenleiter

Ralf Ramminger (Taekwondo)

und Heinz Moser (Allkampf-Jitsu).

Die neue Leitung der Kampfsportabteilung (von links nach

rechts): Ilka Mitsche, Sabine Fischer, Hans Ott, Rico Schlegel,

Tina Busch, Roman Kindsvater. Nicht im Bild: Dietmar Albrecht

Mit Geschenken verabschiedet

wurden Robert Fast (Abteilungsleiter)

und Margrit Moser-Frosch (Kassiererin).

In seiner Antrittsrede konnte Rico dann

auch gleich zwei wichtige neue Trainingsvorhaben

ankündigen: Die Vorschulkinder-Trainingsgruppe

„Mini-Kwons“

(siehe Bericht auf Seite 16), sowie eine

zusätzliche Trainingsgruppe für Kinder

und Jugendliche ab Blaugurt; Trainingsinhalte

sind dort fortgeschrittene Taekwondo-Techniken,

Sprungkicks, höhere

Formen, anspruchsvolle Selbstverteidigungs-Techniken

sowie Bruchtest-Übungen.

Im „Verein zur Förderung des Taekwondo-

Sports in Pfuhl e.V.“ (Förderverein)

wurden neu gewählt Schriftführer Dietmar

Albrecht, Beisitzerin Sabine Fischer und

Kassenprüfer Manuel Ramminger. Im Amt

bestätigt wurden Werner Jähnke (Vorsitzender),

Ralf Ramminger (Kassierer),

Heinz Moser (Kassenprüfer) und Dr. Hans

Jürgen Ott (Beisitzer).

Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder

von Abteilung und Förderverein wurden

jeweils mit einem Dankesgeschenk für

die geleistete Arbeit belohnt: Kassiererin

Margrit Moser-Frosch erhielt zusammen

mit Ehemann Heinz Moser einen Gutschein

für ein Wochenende im Allgäu.

Abteilungsleiter Robert Fast und Jugendleiterin

Ellen Hofbauer erhielten je einen

Essenskorb mit „lauter kalorienreichen

Sachen, damit sie möglichst oft das

Training besuchen müssen“, so Sabine

Fischer. Kassenprüfer Bernd Böttinger

erhielt handgefertigte Pralinen.

> Bericht : Hans Ott

> Bilder: Manuel Ramminger


16

Kampfsport

MINI-KWONS-PREMIERE MIT

SECHS BEGEISTERTEN KINDERN

Seit 13. März gibt es die Vorschulkinder-

Trainingsgruppe („Mini-Kwons“). Kinder

im Alter von vier bis sechs Jahren werden

darin spielerisch auf das reguläre

Taekwondo-Kindertraining vorbereitet, an

dem sie erst ab sechs Jahren teilnehmen

können. Unter Leitung von Brigitte Ott

und assistiert von Hans Ott, sowie anwesenden

Eltern wird gerannt, gedehnt, gekickt,

gesungen, getobt – und es werden

ohrenbetäubende Kampfschreie geübt,

was schon recht gut klappt.

> Bericht : Hans Ott

> Bilder: Christina Busch

Das Training findet

(außer in den Schulferien)

von 16:00 bis 16:45 Uhr im

Kampfsportzentrum in der Pfuhler

Hauptstraße 21 statt. Interessierte

Kinder sind gerne zu einem

Schnuppertraining willkommen.

Premiere der

Vorschulkinder-Gruppe

„Mini-Kwons“ am 13. März:

Unter der Leitung von

Brigitte Ott und unter

Mithilfe von Eltern waren

sechs Kinder mit Feuereifer

dabei. Sie übten sogar erste

Kampfsporttechniken –

natürlich mit ohrenbetäubendem

Kampfschrei.


17

Locker, unverkrampft

und daher schnell und

kontrolliert: Das moderne

Taekwondo-Trainingsprinzip,

wie es die

Vertreter des koreanischen

Weltverbandes um

Chang Jae-Hee (kleines

Bild) präsentieren.

Im Sprung: An Joonpil

(5. Dan).

TRAINER-LEHRGANG MIT VIER

KOREANISCHEN GROẞMEISTERN

Zu einem ganz besonderen Lehrgang kamen

am 10. Februar die Taekwondo-Großmeister

Chang Jae-Hee (8. Dan), Jo In-Yong (7. Dan),

An Joonpil (5. Dan) und Choi Changrok (5. Dan)

von der Taekwondo-Schule U-Chong (München/

Nürnberg) nach Pfuhl. Exklusiv für die Taekwondo-Trainer

der Abteilung und einige Externe

gaben sie spezielle Tipps zum Vermitteln und

Trainieren von Sprungkicks und anspruchsvollen

Demo-Techniken. Gelehrt und auch

vorgeführt wurde von den vier langjährigen

Mitgliedern und Leitern von Demo-Teams

Taekwondo der Spitzenklasse – was die

anwesenden Taekwondo-Trainer nun an ihre

Pfuhler Schüler weitergeben wollen.

> Bericht : Hans Ott

> Bild: Chang Jae-Hee


18

Kampfsport

Buntes Treiben auf dem

Kinderfasching 2019.

SUPER-STIMMUNG AUF DEM

KAMPFSPORT-KINDERFASCHING 2019

Hexen, Prinzessinnen, Clowns, Sportler und Tiere

aller Art, ob über oder unter Wasser, haben am Freitag,

22. Februar, zusammen Kinderfasching gefeiert.

Sie haben zusammen mit Gästen aus aller Herren

Länder gespielt, gebastelt und sich den Magen

vollgeschlagen.

Damit der Löwe das Schaf nicht anknabbert, der

Wikinger sein Unwesen nicht zu sehr treibt, der Cowboy

den Indianer nicht ärgert und der Pirat niemand

über die Planke springen lässt, war es gut, eine

Polizistin, einen Jedi-Ritter und die Armee da zu

haben. Besuch aus Hogwarts und das Einhorn

schafften magische Momente. Sogar Pippi Langstrumpf

und Super Mario sind unserer Einladung

gefolgt!

Dank dem großen Helferteam, den leckeren Beiträgen

der Eltern für unser Buffet und vor allem der

guten Laune aller Beteiligten war es ein toller

Nachmittag! Vielen Dank an alle helfenden Hände

im Vorder- und im Hintergrund.

> Bericht +Bild: Sabine Fischer

SCHEINE FÜR UNSEREN VEREIN

Am 29. November überreichte die Sparkasse

Neu-Ulm-Illertissen unserem Förderverein einen

Scheck über 500 Euro. Im Rahmen der Aktion

„Scheine für Vereine“ des Radiosenders

DONAU 3 FM hat Sabine Fischer den Förderverein

dort angemeldet und schließlich auch angerufen –

und damit die 500 Euro gewonnen. Damit kann die

Abteilung neue Kopfschützer kaufen, die vor allem

im Kindertraining eingesetzt werden.

Im Bild bedankt sich

Sabine Fischer für den

Scheck im Rahmen der

Aktion „Scheine für

Vereine“ bei Peter Miller

von Radio DONAU 3 FM

und Fabian Kößler,

stellvertretender

Geschäftsstellenleiter

der Sparkasse

Neu-Ulm-Illertissen

in Pfuhl.

Ein herzliches

Dankeschön an

DONAU 3 FM, die

Sparkasse Neu-Ulm-

Illertissen und

an Sabine!

> Bericht: Hans Ott

> Bild: Walter Nürnberger


19

Immer wieder begeisternd:

Der Taekwondo-Lehrgang

im November mit den

koreanischen Großmeistern

Chang Jae-Hee (links),

Inyong Jo (Bildmitte vorn)

und Joonpil An (rechts).

Im Hintergrund:

Ralf Ramminger (4. Dan),

Organisator des Lehrgangs.

TAEKWONDO-LEHRGANG MIT

DREI KOREANISCHEN GROẞMEISTERN

Am 11. November 2018 war erneut Taekwondo-

Großmeister Chang Jae Hee (8. Dan) in Pfuhl und

erneut war es ein toller und inspirierender Lehrgang

für Taekwondo-Sportler aller Gürtelgrade. Chang

und die zwei weiteren koreanischen Großmeister

Inyong Jo (7. Dan) und Joonpil An (5. Dan) begeisterten

die 47 Lehrgangsteilnehmer aus Pfuhl und aus

Vereinen der Umgebung mit ihrer gewohnt lockeren

und humorvollen Art, untermalt mit Sprungkick- und

Formen-Vorführungen der Spitzenklasse.

> Bericht +Bild: Hans Ott

NEUE MATTEN IM KAMPFSPORTZENTRUM

Das Kampfsportzentrum hat einen neuen

Mattenbelag, finanziert durch eine großzügige

Spende der Kreissparkasse Neu-Ulm - Illertissen

an den TSV Pfuhl sowie durch Mittel der Abteilung,

die speziell dafür angespart wurden.

Am 1. November trafen sich zehn Abteilungsmitglieder,

die unter fachmännischer Anweisung

von Heinz Moser und gestärkt durch leckeren

Kuchen von Sabine Fischer, die Matten

verlegten.

> Bericht: Hans Ott

> Bild: Sabine Fischer

Wie gelernt wurden die neuen Trainings-Matten im Kampfsportzentrum

zugeschnitten und verlegt.


20

Kegeln

Führungswechsel

NILS KISSNER IST NEUER ABTEILUNGSLEITER

DER KEGELABTEILUNG

Bei der diesjährigen Abteilungsversammlung am 15. März

wurde Nils Kissner einstimmig als Abteilungsleiter der

Kegler berufen. Weitere Ämter standen zur Wahl, für die es

ehrenamtliche Mitglieder zu finden gab. Mit Benjamin Teichert

haben wir seit Jahren wieder einen Jugendwart an Bord, dem es

hoffentlich gelingt, interessierte Jungs und Mädels für den Kegelsport

zu begeistern. Über den Rückkehrer Peter Westermayer – und

seine Unterstützung als Vergnügungswart freuen wir uns sehr.

Wir wünschen dem neuen Gremium viel Erfolg und Spaß bei der

Ausführung ihrer Ämter.

> Abteilungsleiter: Nils Kissner

> stv. Abteilungsleiter: Manuel Fritsch

> Schriftführerin/Presse: Kerstin Pinska

> Kassier: Christian Fritsch

> Sportwart: Harald Denzel

> Jugendwart: Benjamin Teichert

> Vergnügungswart: Peter Westermayer

> stv. Vergnügungswart: Karl Kling

Ein herzliches

Dankeschön gilt

Manuel Fritsch,

unserem bisherigen

Abteilungsleiter, der sein

Amt über zehn Jahre

mit Herz und Seele

ausführte.

> Bericht +Bild: Janina Mattioli

Nils Kissner

SPRINTPOKAL 2018

Kurz vor Jahresende, am 29. Dezember 2018, traten

die Pfuhler Kegler in einem abteilungsinternen

Wettkampf gegeneinander an. Beim Sprint wird eine

kurze Distanz gespielt: nur fünf Wurf in die Vollen und

fünf Wurf ins Abräumen entscheiden über Sieg oder

Niederlage. In vier Gruppen wurden zuerst die Platzierungen

für die K.O.-Runde ausgespielt. Am Ende des

Tages setzte sich André Stanonik mit 1:1 Sätzen nach

einem spannenden Sudden Victory gegen Christian

Fritsch durch.

> Bericht +Bild: Janina Mattioli

Die Finalisten des Sprintpokals 2018 von links: André Stanonik (1. Platz),

Christian Fritsch (2. Platz), Marvin Schies (3. Platz) und Traudl Haas (4. Platz).


21

Bezirksmeister

IVAN ZASTRIZNI VERTEIDIGT SEINEN TITEL

ER GEWINNT DIE MEISTERSCHAFTEN BEI DEN SENIOREN IM ALB-DONAU-KREIS

Nachdem die offizielle Kegel-Saison beendet ist, hat jeder Spieler

die Möglichkeit, sich bei den Bezirksmeisterschaften mit anderen

Spielern seiner Altersklasse zu messen. In der Altersklasse Ü70 konnte

Ivan Zastrizni mit zwei fantastischen Ergebnissen seinen Bezirksmeister-Titel

aus dem Vorjahr verteidigen und qualifizierte sich damit

für die Württembergischen Meisterschaften. Diese fanden am

18. und 19. Mai 2019 in Mettingen statt. Ivan belegte am Ende einen

hervorragenden 2. Platz.

Weitere Keglerinnen und Kegler vom TSV Pfuhl traten zu den Bezirksmeisterschaften

an. Hervorzuheben sind Michaela Büchele und

Benjamin Teichert, die in ihren Altersklassen jeweils den dritten Platz

belegten. Verletzungsbedingt musste Marvin Schies bereits während

des Vorlaufs abbrechen.

Viel zu früh

Unser allseits geliebtes Mitglied Marvin Schies starb am 16. Juni 2019,

im Alter von nur 20 Jahren, nach einem tragischen Unfall.

Marvin war der junge Mann auf der Kegelbahn, der durch Ehrgeiz und

Trainingsfleiß seine Ziele verfolgte und dennoch immer für einen Scherz

zu haben war. Mit einem verschmitzten Lächeln auf dem Gesicht saß

er beobachtend hinter seinen Kameraden, studierte den Gegner, bis er

selbst zum Einsatz kam. Marvin kehrte in der vergangenen Saison wieder

zurück die Kegelabteilung, in der er bereits als Jugendlicher spielte.

Marvin Schies

Nach nur wenigen Trainingseinheiten stieg er direkt wieder in den

Mannschaftssport ein und überzeugte vom ersten Tag an mit erstklassigen

Ergebnissen. Er war ein hoffnungsvolles Talent für die Pfuhler Kegler.

Marvin, wir halten dich in liebevoller Erinnerung!

Wir denken an all die schönen Momente mit dir. An gemeinsame Stunden,

die wir stets lachend und fröhlich miteinander verbringen durften.

Auch deine unverkennbare Art und dein durchdringendes Lachen werden

wir nie vergessen.

Wir erinnern uns an einen jungen Mann, der leider viel zu früh

aus unserer Mitte gerissen wurde.

Die Kegelabteilung TSV Pfuhl

In liebevoller Erinnerung

> Bericht +Bild: Janina Mattioli +André Stanonik


22

Kegeln

WÜRTTEMBERGISCHE MEISTERSCHAFT

TANDEM MIXED

Unsere Kegler gewinnen den Titel!

Zu den Bezirksmeisterschaften im Tandem Mixed

traten am 12. Mai 2019 Michaela Büchele mit

Benjamin Teichert und Janina Mattioli mit Ricardo

Mattioli in Lonsee für den TSV Pfuhl an. Michaela

und Benjamin erspielten sich den 3. Platz während

Janina und Ricardo auf dem 5. Platz landeten. Beide

Paare qualifizierten sich für die Württembergischen

Meisterschaften.

Die Württembergischen Meisterschaften im Tandem

Mixed fanden am 26. Mai 2019 in Hattenburg statt.

Zu Beginn wurde unter den 16 Paaren verschiedener

Bezirke eine Qualifikation mit zwei Durchgängen

je 15 Wurf in die Vollen sowie ins Abräumen gespielt.

Dabei wurden die Platzierungen festgelegt.

Michaela Büchele und Benjamin Teichert spielten an

diesem Tag gut auf und setzten sich an der Spitze ab.

Nach der Qualifikationsrunde pendelten sich Janina

Mattioli und Ricardo Mattioli im Mittelfeld auf Platz

acht ein.

In den darauffolgenden K.-O.-Runden traten die

Paarungen bis zur Ermittlung des Siegers gegeneinander

an. Beide Pfuhler Paarungen überstanden die

erste K.-O.-Runde und trafen dann, wie kann es auch

anders sein, im Viertelfinale direkt aufeinander. In

zwei spannenden Durchgängen setzten sich Janina

und Ricardo gegen Michaela und Benjamin durch

und zogen somit ins Halbfinale ein.

Im Halbfinale behielten die beiden weiterhin die

Oberhand und erreichten das Finale. Auch das Finale

war ein Duell auf Augenhöhe: am Ende nutzten sie

den einzigen Fehler der Gegner aus, zogen an diesem

vorbei und gewannen dadurch die Württembergische

Meisterschaft.

Dieser Titel bedeutet für die beiden das Startrecht

zu den Deutschen Meisterschaften, welche am

23. Juni 2019 in Ludwigshafen-Oggersheim stattfinden.

Wir wünschen den beiden Gut Holz

und viel Erfolg!

Michaela Büchele und Benjamin Teichert: Viertelfinalisten

bei den Württembergischen Meisterschaften Tandem Mixed.

Janina Mattioli und Ricardo Mattioli belegen den 1. Platz

bei den Württembergischen Meisterschaften Tandem Mixed.

> Bericht +Bild: André Stanonik


23

MEISTER DER BEZIRKSKLASSE A-WEST!!!

Die 3. Mannschaft erkegelte sich in einer

tollen und spannenden Saison die

Meisterschaft!

In der einzigen Herren-Liga, die nur mit vier statt

normalerweise sechs Spielern kegelt, kamen für die

dritte Mannschaft an zehn Spieltagen insgesamt elf

verschiedene Kegler zum Einsatz!

Schon am ersten Spieltag war nichts normal.

Auswärts auf schwierigen Bahnen in Kuchen war

die erste Niederlage eigentlich schon sicher. Aber

im letzten Durchgang haute Karle Kling mit 141 Holz

einen raus, sein Gegner verzweifelte übelst mit nur

77 Holz, Sieg mit 7 Holz Vorsprung. Trotzdem die

schlechteste Saisonleistung.

Es folgten zwei Spiele gegen die Meisterkonkurrenten.

Das Heimspiel gegen den VfB Ulm wurde 5:1

gewonnen, beim VfL Ulm setzte es nach schwacher

Mannschaftsleistung mit 1:5 die erste Niederlage.

Aus Personalmangel in allen Mannschaften an diesem

Spieltag musste Marvin Schies einen Doppelstart

spielen. Im Heimspiel gegen HolzEber waren

seine starken 541 Holz der Schlüssel zum Sieg.

In Blaustein setzte die Dritte mit der besten Saisonleistung

von 2108 Holz ein Ausrufezeichen und übernahm

erstmals die Tabellenführung. Bosti Stanonik

522 Holz, Ricardo Mattioli 541 Holz und Jochen Erhard

548 Holz überzeugten mit für diese Liga starken

Ergebnissen. Auch das letzte Spiel des Jahres gegen

Kuchen konnte klar gewonnen werden, Harald Denzel

überzeugte mit 544 Holz.

Im Januar brach die Rückrunde an und Bosti’s

Schien- und Wadenbein durch, schlechte Nachrichten

vor dem vorentscheidenden Spitzenspiel um die

Meisterschaft beim VfB Ulm. Der Ersatz kam aus der

gemischten Mannschaft. Nils Kissner überzeugte

sofort mit 517 Holz und hatte großen Anteil am wichtigen

Auswärtssieg. Auch beim nächsten Heimsieg

gegen den VfL Ulm überzeugte Nils mit 521 Holz.

Hinten von links: Karl Kling, Bostjan Stanonik, Tobias Erne, Lukas Antzak

Vorne von links: Nico Bosanac, Jochen Erhard, Nils Kissner

Nach einer deutlichen Niederlage am vorletzten

Spieltag in HolzEber musste das letzte Spiel gegen

Blaustein mit mindestens 5:1 gewonnen werden.

Es wurde ein 6:0-Sieg mit 354 Holz Vorsprung,

besonders zu erwähnen: ALLE!!!

Die Meistermannschaften der Bezirksklassen West/

Pfuhl und Ost/Weidenstetten duellierten sich dann

auf neutralen Bahnen in Bolheim um die Gesamt-

Meisterschaft. Nach starkem Kampf bis zum letzten

Wurf wurde das Finale leider sehr knapp um 16 Kegel

verloren.

In der Dritten spielten: Bostjan Stanonik,

Karl Kling, Heiko Barth, Lukas Antzak,

Jochen Erhard, Nils Kissner und

unsere Aushilfen Tobias Erne,

Ricardo Mattioli, Nico Bosanac,

Harald Denzel und Marvin Schies.

> Bericht +Bild: Jochen Erhard

Weiterhin

gute Besserung,Bosti!

Dass wir dich bald

wieder auf den

Bahnen im Einsatz

sehen!


24

Kegeln

EINLADUNG ZUM SCHNUPPERTRAINING

Die Kegelsaison ist beendet: Allerhöchste Zeit um mit dem Training für

die kommende Saison zu starten. Jetzt ist die beste Möglichkeit, um

herauszufinden, ob einem das Kegeln besonders gut liegt – und dazu

laden wir DICH herzlich ein.

Bei uns Keglern wird Kameradschaft groß geschrieben,

daher gibt es selbstverständlich auch Aktivitäten

abseits der Kegelbahn für Jung und Alt: Ausflüge,

Sommerfest, Weihnachtsfeier und die Teilnahme am

Pfuhler Vereinsleben.

Trainingszeiten zum Schnuppern

Montag

Jugend

(Mädels und Jungs ab 8 Jahren)

17:30–19:00 Uhr

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, das Lust

auf gemeinsamen Kegelsport und geselliges Beisammensein

hat. Komm’ gerne zu den Trainingszeiten

vorbei!

Dienstag Gemischt 17:00–19:00 Uhr

Mittwoch Herren 16:00–19:00 Uhr

Donnerstag Damen 17:00–19:00 Uhr

Weitere Informationen

und Eindrücke findest

du auch auf

www.tsvpfuhl-kegeln.de

Dieselstraße 6/1

89129 Langenau

BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ ERDUNGSANLAGEN ALLER ART

EMV UND OBERSCHWINGUNGEN

Dieselstraße 6/1 89129 PLANUNG Langenau UND PRÜFUNG

Dieselstraße 6/1 89129 Langenau

BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ ERDUNGSANLAGEN ALLER ART

BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZ ERDUNGSANLAGEN ALLER ART

EMV UND OBERSCHWINGUNGEN

PLANUNG UND PRÜFUNG

07345 93350-0 EMV UND info@bsb-kuk.de OBERSCHWINGUNGEN www.blitzschutzbau-krausundkuebrich.de

PLANUNG UND PRÜFUNG

07345 93350-0 info@bsb-kuk.de www.blitzschutzbau-krausundkuebrich.de

07345 93350-0 info@bsb-kuk.de www.blitzschutzbau-krausundkuebrich.de


25

9. PFUHLER KEGEL-CUP

RÜCKBLICK UND ERGEBNISSE

Bei der neunten Auflage des Pfuhler

Kegel-Cups wurde dieser zum ersten Mal

über zwei Wochen ausgetragen. So hieß

es vom 20. bis 22. März und vom 27. bis

29. März 2019 „Gut Holz“ für alle Hobbyund

Freizeitkegler. Mit 35 angemeldeten

Mannschaften war die Kegelbahn wieder

gut gefüllt. Für das leibliche Wohl sorgte

Bruni von den Seestuben zusammen mit

ihrem Team. Vielen Dank dafür!

Beim Wettbewerb kegeln vier Spieler in

einem Team. Jeder Spieler schiebt 15 Wurf

in die Vollen und räumt anschließend mit

weiteren 15 Wurf ab. Jedes Einzelergebnis

zählt für sich und für das Mannschaftsergebnis.

So konnte sich in diesem Jahr

das Team Kolping 1 mit 453 Holz den

ersten Platz sichern. Der beste Einzelspieler

war Gerald Scherer vom Team

Kolping 1 mit fantastischen 137 Holz und

gerade mal einem Fehlwurf. Die beste

Frau in der Einzelwertung war Stefanie

Grenzner vom Team Böllerschützen mit

123 Holz, die sich wirklich sehen lassen

können.

Pfuhler Kegel-Cup 2019 – Mannschaftswertung

Mannschaft Gesamt Volle Abr. Fehlw.

1 Kolping 1 453 337 116 15

2 Schulfreunde Jahrgang '53 448 313 135 21

3 Schiab du sie 2 436 322 114 14

4 Herben Zehn 2 428 314 114 16

5 Schiab du sie 1 428 317 111 21

Pfuhler Kegel-Cup 2019 – Einzelwertung

Mannschaft Spieler Gesamt Volle Abr. Fehlw.

1 Kolping 1 Gerald Scherer 137 101 36 1

2 Alpha Industries Sebastian Bischofsberger 131 87 44 3

3 1, 2, 3 Pack Mers Philipp Bischofsberger 130 81 49 1

4 Kolping 2 Daniel Huber 126 74 52 0

5 Es röhrt wieder Glenn Rauschmayer 125 75 50 4

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen

zur 10-jährigen Jubiläums-Auflage

des Pfuhler Kegel-Cup.

> Bericht: Janina Mattioli

> Bilder: Manuel Fritsch

Die kompletten Ergebnisse der Mannschaften und

Einzelwertungen gibt’s auf der Kegler-Homepage unter

www.tsvpfuhl-kegeln.de zum Nachlesen und Download.


26

Leichtathletik

OUR MONDAY FOR FUTURE – PUTZETE IN PFUHL

A

uch in diesem Jahr beteiligte sich

die Leichtathletik-Abteilung am

städtischen Groß-Reinemachen.

Mit großem Aufgebot und Bollerwagen

machten sich die Schüler- und Jugendgruppen

an die Arbeit. Die Kleinen sammelten

mit großem Einsatz, Handschuhen,

Zangen und Gartengeräten rund um

den Sportplatz alles auf, was dort nicht

hingehört und beseitigten dabei auch

eine Unmenge Unkraut aus Kugelstoßund

Weitsprunganlage.

Die Großen säuberten den Weg Richtung

Baggersee und die dortigen Parkplätze.

Besondere Funde in diesem Jahr waren

eine Kühltasche und die Hinterlassenschaft

einer Mega-Sektparty am Baggersee.

Warum die vielen Flaschen nach

der Party nicht wieder mitgenommen

wurden, konnte sich keiner der „sportlichen

Umweltschützer“ erklären...

Ärgerlich waren auch die vielen Zigarettenreste,

die achtlos in der Landschaft

entsorgt wurden und die leider allzu

häufig auf unserer Tartanbahn landeten.

Hier die Bitte „unserer“ Kinder:

Liebe Raucher: bitte entsorgt

Eure Kippen doch nicht unbedingt

dort, wo wir gerne spielen

und Sport treiben!!

Die vielen Flaschen warfen wir direkt in

den Flaschencontainer, den Rest holten

die Mitarbeiter des Bauhofs ab, die uns

freundlicherweise auch wieder mit den

Zangen, Eimern, Säcken und Handschuhen

in verschiedenen Größen versorgt

haben. Herzlichen Dank auch dafür!!!

Alle helfen mit. Beeindruckend, was in unserer Kugelstoßanlage alles wächst…

Hier wird nichts übersehen, bis wir uns bei untergehender Sonne auf den Rückweg machen.

Gruppenbild mit Bollerwagen... wenn so viele

zusammenhelfen, ist die Arbeit schnell erledigt...

> Bericht+Bilder: Monika und Ulrike Heß


27

Bild links:

Der Bambini Julian wird im

Ziel von den Teamkameraden

bereits erwartet.

Bild rechts:

Marlene beim Zieleinlauf

ÖPFINGER OSTERLAUF

Gleich fünf Neulinge trauten sich dieses Jahr

auf die anspruchsvolle Strecke im Juniorcup

über 1500 Meter.

Das Wetter am Ostersamstag war traumhaft schön,

in T-Shirt und kurzer Hose machten sich die Läufer

auf den Weg zum Start. Das hatten wir auch schon

mal im Schneeanzug gesehen.

Nach der ersten Runde im Stadion gings ein ganzes

Stück steil bergauf und dann auch wieder hinunter

zurück ins Stadion. Für Lina Schauz (Jahrgang

2010), Philipp Hildebrandt (2009), Viktoria Hintz,

Marlene Riegg und Stefan Schauz (alle 2011) war

das aber eine lösbare Aufgabe.

Die staubige Aschenbahn machte es anfangs

schwer, den Durchblick zu behalten. Im Endspurt

gaben sie dann alles und ein paar Minuten später

war die Anstrengung schon vergessen. Schließlich

mussten Bambini Julian (Jahrgang 2018) und sein

Papa mit Maskottchen Siegfried Bär noch beim

Wettlauf mit dem Osterhasen begleitet werden,

dessen Körbchen wir schon vorher etwas erleichtert

hatten, damit er nicht so schwer tragen musste.

Und gleich im Anschluss freuten sich alle Teilnehmer

über ihre Medaillen. Der kleine Julian und der

Bär nahmen auch direkt ihre Urkunden in Empfang

– ja auch der Bär!

> Bericht+Bilder: Monika und Ulrike Heß

Gruppenbild mit Hase…

und Maskottchen Siegfried Bär

FRANZISKA BADENT,

unsere Jugendvertretung,

hier erwischt beim Sportfest

in Buch.

Herzlichen

Glückwunsch zur

bestandenen

Übungsleiter-

Prüfung!


28

Leichtathletik

ÄNDERUNG IN DER ABTEILUNGS-

LEITUNG – UND HILFERUF

Carina Friedenberger und Kathrin Herzog haben

bei der letzten Sitzung aus persönlichen Gründen

ihre Ämter in der Abteilungsleitung zur Verfügung

gestellt und hatten dieses vorab auch rechtzeitig

angekündigt, um eine sinnvolle Kandidatenfindung

zu ermöglichen. Wir bedanken uns recht herzlich für

ihr Engagement und die geleistete Arbeit.

Und auch Jakob Winkler wird Pfuhl ab dem Sommer

fürs Studium verlassen – aber hoffentlich der Abteilung

weiterhin die Treue halten. Das Amt als Jugendwart

hat er aber ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Letztlich fiel die Wahl der Anwesenden dann auf

Ulrike Heß (52) als Abteilungsleiterin, auf Monika

Heß (25) als Vertreterin, auf Norbert Müller (82) als

Seniorenvertreter und Franziska Badent (17) als

Jugendvertreterin. Jeanette Binder bleibt uns als

Kassiererin glücklicherweise erhalten.

Die Öffentlichkeitsarbeit teilen sich weiterhin Ulrike

und Monika Heß. Auch Jeanette gilt unser Dank für

die vorbildliche Führung der Abteilungskasse, die

sie ja von Kathrin Herzog übernommen hatte.

Angesichts der Anpassung der Vereinssatzung und

der Finanzordnung des Vereins stehen arbeitsreiche

und verantwortungsvolle Entscheidungen auch innerhalb

der Abteilung an, für die wir hoffentlich gute

Lösungen und doch noch den einen oder anderen

Unterstützer finden können.

Schließlich sind die beiden Abteilungsleiterinnen ja

auch auf dem Sportplatz und an den Wochenenden

für „ihre“ Sportart als Übungsleiterinnen und Moni

sogar noch als Akive im Einsatz.

In Vöhringen machte

Jakob Winkler am Vatertag

noch große Sprünge,

ab Herbst wird in Konstanz

Sport und Physik studiert.

Ein Aufruf an die Abteilungsmitglieder und die Eltern

unserer Sportler über einen Elternbrief hat leider

nicht dazu geführt, dass sich Interessenten für die

vakanten Ämter gemeldet und/oder an der Sitzung

teilgenommen haben.

Gerne hätten wir die Verantwortung auf mehrere

Schultern verteilt und wir würden uns wünschen,

dass alle Generationen eine Stimme in der Abteilungsleitung

haben.

Übungsleiter-Einsatz in

Öpfingen, da machen nicht

nur die Teilnehmer ihre

Kilometer. Der Fitness-

Tracker zeigte auch für die

Trainerinnen knapp zehn

Kilometer.

> Bericht+Bilder: Monika und Ulrike Heß


29

IBL-LÄNDERKAMPF, SPORTFESTE

UND MEISTERSCHAFTEN –

DIE LEICHTATHLETIK IN DER REGION

IN DER KRISE?

Leider musste der Internationale

Bodensee Leichtathletik Länderkampf,

für den unsere Sportler regelmäßig nominiert

wurden, in diesem Jahr entfallen,

weil sich kein Ausrichter gefunden hat.

Unvorstellbar!!!

Auch für die Bayerischen Seniorenmeisterschaften

konnte erst quasi „in letzter

Minute“ ein Ausrichter gefunden werden:

Herzogenaurach.

Ja, die Leichtathletik steckt wohl in

einer Krise. Viele Vereine müssen ihre

LA-Abteilungen schließen, weil sie keine

Trainer mehr finden.

Kleine Vereine schließen sich wie in

Augsburg oder im Allgäu großflächig zu

Leichtathletik-Gemeinschaften zusammen,

um überhaupt noch am Sportbetrieb

teilnehmen zu können. In unserer

Region gibt es auf bayerischer Seite noch

den TSV Neu-Ulm, die Leichtathletik des

SV Thalfingen beschränkt sich auf das

Sportabzeichen, Illertissen konnte gerade

mal drei Sportler zu den Allgäuer Meisterschaften

schicken. Lediglich in Vöhringen

findet noch echtes leistungsbezogenes

Leichtathletiktraining statt.

Dieses Jahr sind wir – beim Erscheinungstermin

dieses Info – sogar erstmalig

Ausrichter eines Verbandswettkampfs im

Neu-Ulmer Muthenhölzle gewesen.

All das fordert hohen Einsatz von den

Ehrenamtlichen, die sich in den Dienst

der Gesundheit, der Gemeinschaft, des

Vereins, der Abteilung stellen. Aber sie

brauchen dringend Unterstützung – auf

und neben dem Sportplatz!

Liebe Eltern, bitte lassen Sie ihr Kind an

den Sportfesten teilnehmen, begleiten

sie es, wenn irgend möglich und helfen

Sie bitte im Rahmen ihrer Möglichkeiten

mit, damit diese tolle und vielfältige

Sportart auch in Pfuhl eine Zukunft hat

und wir uns auch weiterhin über solche

Fotos freuen können:

Pfuhler Leichtathleten in 2018 – top im Kreis Allgäu

Und in Pfuhl? Noch können wir leistungsbezogenes

Training anbieten.

Das Sport-Jahr hat mit dem Osterlauf in

Öpfingen begonnen (siehe Bericht), dann

folgten das Sportfest in Illereichen, die

Vereinsmeisterschaften, die Allgäuer

Meisterschaften im Diskuswurf in Vöhringen

und die Allgäuer Meisterschaften in

Marktoberdorf, dazu die Schwäbischen

Meisterschaften in Friedberg. An all diesen

Veranstaltungen waren wir beteiligt.


30

Leichtathletik

Faszientraining schafft gute Voraussetzungen

für Höchstleistungen.

Voller Körpereinsatz beim Ermitteln der

Weitsprungergebnisse.

Im Winter wird der Athlet gemacht, sagt eine

alte Trainerweisheit der Leichtathleten.

IMPRESSIONEN

VOM WINTERTRAINING

Bälle oder Dekopunkte? Das ist hier die Frage.

Medizinballtraining in der geschmückten

Seehalle.

Auch Spaß muss sein

Krafttraining

Koordinationstraining

> Bericht+Bilder: Monika und Ulrike Heß

Wenn die Apotheke zur Familie gehört

UTZINGERAPOTHEKEN Inh. Franziska Utzinger e.K. www.utzinger-apotheken.de

BUTTELAPOTHEKE

Weißenhorner Straße 11

89278 Nersingen

Telefon 07308 - 3090

Telefax 07308 - 42499

ST.ULRICHAPOTHEKE

Schwalbenstraße 1

89278 Nersingen

Telefon 07308 - 3021

Telefax 07308 - 3517

BAVARIAAPOTHEKE

Thalfinger Straße 83

89233 Neu-Ulm-Burlafingen

Telefon 0731- 9716066

Telefax 0731- 9716068

ST.COSMASAPOTHEKE

Hauptstraße 13a

89233 Neu-Ulm-Pfuhl

Telefon 0731 - 719388

Telefax 0731 - 714737


31

EIN BESUCH DER

NEUEN ABTEILUNGS-

LEITUNG IN DER GUT

HUPF-TRUPPE:

„Man hatte

ich Muskelkater“.

Respekt vor der Fitness

unserer erfahrensten

Sportler um Übungsleiter

Norbert Müller!!!

NICHT NUR IM STADION GEMEINSAM STARK –

AUCH BEIM MINIGOLF EIN KLASSE TEAM

Ein gemeinsamer Jahresabschluss muss

sein. Darum haben wir uns aufgemacht,

den besten Minigolfer zu ermitteln. Da

die Temperaturen im Dezember nicht

gerade zum Outdoor-Minigolf einladen,

war die Minigolfhalle in Dornstadt genau

die richtige Alternative für uns.

Es wurde um jeden Schlag erbittert

gekämpft und gerungen und schließlich

stand unser Sieger des Tages fest.

Wir hatten auf jeden Fall jede Menge

Spaß und müssen diese Aktion unbedingt

wiederholen.

> Bericht+Bilder: Monika und Ulrike Heß

SIE WOLLEN AUF

DEM AKTUELLEN

STAND BLEIBEN?

www.tsv-pfuhl-leichtathletik.de

UND DIE

TERMINÜBERSICHT

FINDEN SIE HIER:

www.tsv-pfuhl-leichtathletik.de/

index.php?id=3


32

Leichtathletik

AUCH DIE SPORTABZEICHEN-

PRÜFER MÜSSEN AUF DEM

NEUESTEN STAND GEHALTEN

WERDEN – FORTBILDUNG

FÜR KREISREFERENTEN

Weil Gustav Bucher, der Kreisreferent für das

Sportabzeichen im Kreis Neu-Ulm verhindert

war, nahm Ulrike Heß an der Bezirkstagung in

Ingolstadt teil. In der ganztägigen Veranstaltung

bekamen wir die theoretischen und praktischen

Inhalte für die Ausbildung von Sportabzeichenprüfern

vermittelt.

Dazu gehören neben den leichtathletischen

Disziplinen auch verschiedene Techniken im

Seilspringen, Übungen aus dem Gerätturnen

für alle Altersklassen und wir beschäftigten

uns auch mit der praktischen Durchführung der

Prüfungen auf den Langstrecken für Radfahren,

Nordic Walking und Schwimmen.

Am 25. April war dann auch schon Gelegenheit,

das „neue“ Wissen – so neu war das gar nicht,

ich bin schließlich schon seit 1995 Prüfer für

das Sportabzeichen – bei der Kreistagung

der Prüfer an den Mann und an die Frau

zu bringen.

Und siehe da, die eine oder andere Frage zur

Rundung von gestoppten Zeiten, zur korrekten

Messung eines Schleuderballwurfes (Sektor!)

und zur Gültigkeitsdauer des Schwimmnachweises

konnte korrekt beantwortet werden.

Ich möchte mich bei allen Trainern und Betreuern des

Sportabzeichen-Angebots in Pfuhl recht herzlich für

ihren ehrenamtlichen Einsatz bedanken und wünsche

ihnen und den Teilnehmern eine erfolgreiche und vor

allem verletzungsfreie Saison.

Und gerne stehe ich für alle Fragen „drumherum“ –

insbesondere natürlich zur Leichtathletik, meinem

„Spezialgebiet“, zur Verfügung.

Dabeisein

ist einfach.

Mach es – das

Sportabzeichen!

> Bericht: Ulrike Heß

> Bild: Heß


33

DOPPELTER EINSATZ AM VATERTAG –

IN ILLEREICHEN UND VÖHRINGEN….

Während es vormittags in Illereichen

noch um Spaß an der Bewegung ging,

wurde in Vöhringen unter anderem um

den Allgäuer Meistertitel im Diskuswurf

gerungen…

Leider meldeten sich trotz Absage der

Vereinsmeisterschaften nur wenige

Pfuhler Sportler zum Traditionssportfest

an Christi Himmelfahrt in Illereichen an.

Für Simon Rubbel (11) und Marie Bader

(14) war es der erste Wettkampf überhaupt.

Beide zeigten vor allem im Weitsprung

und im Sprint, was sie im Training

gelernt hatten und erzielten tolle Ergebnisse,

am Ende war Simon der Sieger

seiner Altersklasse, Marie wurde Zweite.

Jakob Winkler (18) und Lisa Wolf (17)

gewannen wie selbstverständlich zunächst

den Leichtathletik-3-Kampf und

zeigten dann als die jeweiligen Sieger

ihrer Altersklasse im Werfer-3-Kampf ihre

Vielseitigkeit.

Monika Heß (25) gewann wieder einmal

mit großem Abstand den Werfer-3-Kampf

der Frauen. Beeindruckend sind vor allem

die Schleuderballwürfe deutlich über

die 35 m-Marke, was umso beachtlicher

ist, als Schleuderball gar keine offizielle

Leichtathletik-Disziplin ist…

Bunt gemischte Truppe in Illereichen

Von links: Simon Rubbel, Jakob Winkler,

Ulrike Heß, Monika Heß, Marie Bader und Lisa Wolf

Stilvergleich… Bild links: Vorbild Lisa Wolf; Bild rechts: Nachwuchs Simon Rubbel vor ländlicher Kulisse.

Vier Tage zuvor reichten in Friedberg

für drei Podestplatzierungen bei den

schwäbischen Meisterschaften bei

mäßiger Konkurrenz schon 9,69 m im

Kugelstoß für den zweiten Platz, im

Diskuswurf 28,29 m für Platz drei und

schwache 32,22 m für den zweiten Platz

im Speerwurf. In Vöhringen war das teils

internationale Teilnehmerfeld doch

deutlich stärker.

Siegerehrung für starke Frauen aus dem Kreis Allgäu

in Friedberg: Monika Heß (3. Platz) mit ihrer neuen Dauerrivalin

Dr. Sigrid Balser aus Vöhringen. Die Schwäbische Meisterin

kommt aus der „Werferhochburg“ LG Augsburg.

Siegerehrung in Vöhringen: Lisa Wolf landete trotz neuer

persönlicher Bestleistung mit 4,50 m im Weitsprung knapp

neben dem Treppchen auf dem vierten Platz.


34

Ski

ZWEI SUPER-SKITAGE IN SULDEN

UND SCHÖNEBEN

Auf geht's nach Prad, zu Alfred ins Hotel

Zentral. Seit dieser Saison sind die Skigebiete

Schöneben und Haideralm

miteinander verbunden. „Das schauen wir

uns an“ – so die Ausschreibung der Abschlussfahrt

vom 22. bis 24. März 2019 von Frank.

Schon bei der Abfahrt wussten wir, dass Silke, die

für das Wetter zuständig ist, ganze Arbeit geleistet

hatte: Sonne pur die ganzen Tage!

Die Fahrt bis zum Parkplatz Rottachtal West dauerte

ein bisschen länger als sonst, aber der Snack,

Schnitzel-Wecken, mundetete wie immer sehr gut.

Als Frank dann das Geld für die Liftkarten einsammelte:

Überraschung pur: So etwas von günstig,

für beide Tage keine 50 Euro! Vielen Dank für euer

Verhandlungsgeschick.

Im Zentral angekommen, trafen wir uns gleich zum

Abendessen. Dass wir da schon immer sehr gut

bewirtet werden, ist ja bekannt, aber dieses Jahr wurde

noch eine Schippe draufgelegt. Auch am zweiten

Abend, alles spitzenmäßig, einschließlich Nachtischbüfett,

so eine leckere Auswahl.

Am nächsten Morgen fuhr uns Oli ganz souverän,

wie immer, nach Sulden. Das Skigebiet ist super,

2015 konnten wir schon das erweiterte Skigebiet mit

der neuen Rosimbahn ausprobieren. Bei diesem

Schnee war es ein Vergnügen, die vielen Abfahrten

zu genießen.

Am zweiten Skitag war Schöneben-Haideralm unser

Ziel. Die offizielle Eröffnung der skitechnischen

Verbindung Schöneben/Haideralm war am 19. Januar

2019. Auch wieder super Pisten und nette Hütten.

Weil wenig los war auf den Pisten, konnte man unheimlich

viel und entspannt fahren. Auf der Heimfahrt

schien noch lange die Sonne und wir konnten

die grandiose Bergwelt genießen.

Vielen, vielen Dank lieber Frank und liebe Silke für

die Organisation dieses tollen Wochenendes und

lieber Oli, dir auch vielen, vielen Dank, du bist unser

bester und liebster Busfahrer.

> Bericht: Monika Schäuble


DEUTSCHES SPORTABZEICHEN

35

Letzter Trainings- und

Abnahmetag sowie Abgabe

der Prüfkarten:

4. September 2019

Sportabzeichenvergabe:

Iselstuben Burlafingen

7. November 2019, 19:00 Uhr

Info:

Claudia Scalfi-Happ

Tel. ab 18:00 Uhr:

0731 - 9 72 79 81

Hans-Georg Wagner

Tel. 0731 - 71 31 20

SOMMERTERMINE

SKIABTEILUNG

SKIGYMNASTIK

Mitte Mai ist die Hallensaison der Skigymnastik mit Erfolg

zu Ende gegangen. Das gemeinsame Training hat Spaß gemacht

und motiviert. Nun dürfen wir uns im Freien austoben und uns

in den Disziplinen des Sportabzeichens üben.

www.tsvpfuhl.de/

skiabteilung/

sportabzeichen.html

Bergwanderung im Allgäu

Sonntag, 15. September 2019

Treffpunkt: 8:00 Uhr Schulzentrum Pfuhl

Leitung: Angelika und Franz Utzinger,

Telefon: 0731 - 9 71 60 63

Nähere Informationen auf der Homepage

www.tsvpfuhl.de/skiabteilung/termine.html

Ab Mitte September – zum Schulbeginn – sind wir mittwochs um

20:00 Uhr wieder in der Dreifachhalle, um uns beweglich und fit

für die nächste Ski-Saison auf der Piste zu machen.

Herzliche Einladung dazu!

Fragen beantwortet gerne Claudia Scalfi-Happ

Tel. 0731 - 9 72 79 81 (ab 18:00 Uhr).

Skibasar in der Seehalle

Sonntag, 13. Oktober 2019

Termin

vormerken

Wohnideen vom Spezialisten

Teppiche · Parkett · Bodenbeläge · Tapeten · Gardinen

Polsterstoffe · Sonnenschutz · Wohnaccessoires

Wir verlegen, dekorieren, tapezieren, polstern

Von-Liebig-Straße 7 · 89231 Neu-Ulm · Tel. 07 31 / 9 78 02-0 · Fax 07 31 / 9 78 02-20

E-Mail: info@ulrich-raum.de · www.ulrich-raum.de · www.raumhochdrei.com


36

Ski

SKIKURSE 2019 – WINTERWAHNSINN...

Unter dieser Schlagzeile fand unser Skikurs 2019

statt. Schneemengen ohne Ende hielten uns nicht

davon ab, planmäßig mit unseren Kursen zu starten.

Wie jedes Jahr fuhren wir mit zwei Bussen und vielen

Selbstfahrern ins Skigebiet Berwang-Bichelbach.

Den ersten und zweiten Sonntag konnten unsere

Bambinis wieder im Kinderland mit unseren Skilehrern

sicher das Skifahren lernen, bevor es dann

an die großen Lifte ging.

Nach zwei sehr schneereichen Tagen hatten wir

am Doppelwochenende Glück mit dem Wetter und

konnten unser Abschlussrennen mit anschließender

Siegerehrung wie gewohnt durchführen.

Hier noch ein paar Fakten:

2 Snowboardkurse: 10 Teilnehmer

1 Erwachsenenkurs: 10 Teilnehmer

1 Skiguiding: 13 Teilnehmer

9 Kinderskikurse: 90 Teilnehmer

Ski-und Snowboardlehrer:

9 Teilnehmer

Wir freuen uns euch alle im kommenden Jahr wieder

zu sehen. Bis dahin – Ski Heil, Euer Skiteam

Danke an

unsere Busfahrer,

allen voran Eddy,

für seinen tollen

Einsatz am Grill

und den

Schneeketten.

Bilder vom Skikurs gibt’s

auf unserer Homepage.

www.tsvpfuhl.de/skiabteilung/

pics/skikurs19/index.html


37

Ihr Ihr Floristikfachgeschäft in Neu-Ulm in Neu-Ulm / Pfuhl / Pfuhl

Ihr äft Floristikfachgeschäft in Neu-Ulm / Pfuhl in Neu-Ulm / Pfuhl

Unser vielfältiges Angebot umfasst:

Ihr Floristikfachgeschäft in Individuelle Neu-Ulm Blumensträuße / Pfuhl

Unser vielfältiges Angebot umfasst:

Topf- und Balkonpflanzen

Ihr

Unser

Floristikfachgeschäft

vielfältiges Angebot umfasst:

in Neu-Ulm Jahreszeitliche Gestecke / Pfuhl

Individuelle Blumensträuße

Topf- und Balkonpflanzen

Jahreszeitliche Gestecke

Trauergebinde

Hochzeitsfloristik

Eventdekoration

Büroraumbegrünung

Exklusive Keramik und Accessoires

Individuelle Blumensträuße

Unser Unser vielfältiges vielfältiges Angebot Angebot umfasst: umfasst:

Topf- und Balkonpflanzen

Trauergebinde

Blumen Miller GmbH | Hauptstraße 8 | 89233 Neu-Ulm/Pfuhl

Jahreszeitliche Gestecke

Tel.: 0731/97 94 10 | info@blumen-miller.de | www.blumen-miller.de

Unser Hochzeitsfloristik

Individuelle vielfältiges Individuelle Angebot Blumensträuße umfasst:

Eventdekoration

Topf- Topf- und Trauergebinde

und Balkonpflanzen

Individuelle Büroraumbegrünung Blumensträuße

Topf- Exklusive Jahreszeitliche

und Balkonpflanzen

Keramik Hochzeitsfloristik

Gestecke und Gestecke Accessoires

Jahreszeitliche Trauergebinde Trauergebinde Eventdekoration

Gestecke

Trauergebinde

Hochzeitsfloristik

Blumen Miller

Büroraumbegrünung

GmbH | Hauptstraße 8 | 89233 Neu-Ulm/Pfuhl

Hochzeitsfloristik

Eventdekoration

Tel.: 0731/97

Eventdekoration Exklusive 94 10 | info@blumen-miller.de Keramik und Accessoires

| www.blumen-miller.de

Eventdekoration

Büroraumbegrünung

Büroraumbegrünung

Exklusive Exklusive Keramik Keramik und Accessoires

und Accessoires

Exklusive Keramik und Accessoires

Blumen Miller GmbH | Hauptstraße 8 | 89233 Neu-Ul

Tel.: 0731/97 94 10 | info@blumen-miller.de | www.blu

Blumen Blumen Miller Miller

GmbH GmbH GmbH

| | Hauptstraße | Hauptstraße

8 | 89233 8 | 89233 8 | 89233

Neu-Ulm/Pfuhl Neu-Ulm/Pfuhl Neu-Ulm/Pfuhl

Tel.: 0731/97

Tel.: 0731/97 94 94 10 10 | 94

| info@blumen-miller.de

10 | info@blumen-miller.de | | www.blumen-miller.de

| www.blumen-mille


38

Tanzen

Ausverkauft

BÜRGERBALL PFUHL

Bereits in der dritten Woche des Vorverkaufs

waren alle Karten weg. AUSVERKAUFT!

Für Sabine Riegger, stellvertretende

Abteilungsleiterin, hat sich damit ein lang

ersehnter Herzenswunsch erfüllt und ihr waren die

Erleichterung und der Stolz deutlich anzusehen.

Bild links oben: Auf der Matinee für Bewegung entdeckt:

die Crazy Girls aus Regglisweiler.

Bild rechts oben: Natürlich hat das Publikum eine Zugabe gefordert!

Das freut auch unser Trainerpaar. Zu gerne teilen sie ihre Begeisterung

für Tanzsport und zeigen Freude pur auf hohem Niveau.

Bild rechts unten: Elke und Fritz Lallemand freuen sich

mit den 350 Gästen im Saal.

Auch ihre Kollegen vom Organisationsteam sind

sehr zufrieden mit der Situation. Trotz eines hochklassigen

Programms ist es gelungen, eine „schwarze

Null“ zu erwirtschaften. Und auch wenn die

Kartenanfragen nicht abreißen wollten, die Abteilungsleitung

hat sich ganz bewusst dafür entschieden,

keine weiteren Tischreihen einzuschieben.

Denn ein Markenzeichen unseres Bürgerballs ist die

ansprechend große Tanzfläche.

Die Highlights des Abends waren wieder einmal

die Showeinlagen und Tanzdarbietungen. Da war

alles dabei: Bundesliga-Profis (Lateinformation

TSC Residenz Ludwigsburg), regionale Newcomer

(Crazy Girls Regglisweiler), die aktuelle Formation

der Tanzsportabteilung Pfuhl und natürlich der mit

großer Spannung erwartete Showtanz von Elke und

Fritz Lallemand, unserem Trainerpaar.

Viel positive Resonanz ließ die Anspannung und

Anstrengung der letzten Wochen und Monate rasch

verblassen. Viele Stunden der Vorbereitung für

Programmgestaltung, Saaldekoration und Öffentlichkeitsarbeit

wurden wieder von einem kleinen aber

eingespielten Organisationsteam geleistet.

Unzählige Abende und Wochenenden investierten

unsere Trainer für eine gelungene Darbietung

unserer aktuellen Formationspaare und natürlich

auch für ihren eigenen Auftritt. Der war besonders

spektakulär im Auftakt und überhaupt, weil bis

zuletzt geheim gehalten.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann freuen Sie

sich heute schon mit uns auf den Bürgerball 2021,

wir versprechen Ihnen wieder ein tolles Programm!


39

Danke!

Danke! Danke!

An alle Helfer,

Akteure, Spender und Sponsoren,

Musiker, Techniker, Servicekräfte,

an alle Abteilungsmitglieder und

unseren Förderverein, an alle Gäste.

Ohne Euch wäre dieser

wunderschöne Ballabend nicht

möglich gewesen!

Wir hatten ganz besondere Gäste an diesem

30. März 2019, unter anderen:

> das weitest angereiste Paar aus Offenburg

( ja – Offenburg/Ortenaukreis!)

> einige neugierige Tanzlehrer und Trainer aus

anderen Clubs und Tanzschulen

> Stammgäste, die bisher keinen einzigen Ball

versäumten

> Ehrengäste, für die dieser Termin pures Vergnügen war

> eine professionelle Turnierband mit Live-Sängerin

> ein Piano-Talent, das für uns spielte und mit uns tanzte

> glückliche Gewinner unserer tollen Tombola-Preise

> stolze Besitzer unseres traditionellen Luftballon-Paares

> unsere Abteilungsmitglieder, die alle gemeinsam einen

Line-Dance vorführten

> James Bond, britischer Agent 007

(glauben Sie nicht? Na, wären Sie mal da gewesen!)

> Bericht: Gabriele Fischer

> Bilder: Archiv Tanzsport

„Singing in the rain“ im Handstand – da kann man

nur staunen!

Sie gehören zu den acht besten Lateinformationen

Deutschlands: das A-Team des TSC Residenz Ludwigsburg.

Unsere Tombola-Feen

Die Ludwigsburger Latein-Performance „Sound of Sweden“.

Sieben verschiedene Tänze stecken in der Formation Suspicious minds,

präsentiert von der Tanzsportabteilung TSV Pfuhl.


40

Tennis

NEUWAHLEN

DER ABTEILUNGSLEITUNG

Moritz Draesner

Nick Lohbrunner

Jendrik Schäfer

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung

am 14. März 2019 fanden auch die

Neuwahlen der Abteilungsleitung statt.

Die Leitung der Tennisabteilung setzt sich zukünftig

wie folgt zusammen:

> 1. Abteilungsleiter: Georg Schulz

> Stv. Abteilungsleiter: Benjamin Henle

> Kassenwart: Nick Lohbrunner

> Sportwart: Michael Böhm

> Stv. Sportwart: Peter Emperle,

Petra Angerer-Meier

> Jugendwart: Moritz Draesner

> Stv. Jugendwart: derzeit nicht besetzt

> Technische Leiter: Manuel Schmidt

> Stv. technischer Leiter: Peter Böhm,

Manfred Riegger

> Pressewart: Koordinierung erfolgt durch die

Beisitzerin Eva-Maria Wullich

> Vergnügungswart: Jendrik Schäfer

> Beisitzerin: Eva-Maria Wullich

(Webmaster und Pressearbeit)

Die Wahl erfolgte einstimmig ohne Enthaltungen.

In diesem Zusammenhang möchten wir uns gerne

bei unserem bisherigen stellvertretenden Abteilungsleiter

Fabian Sowa, sowie den bisherigen

Jugendwarten Kay Thomas und Michaela Novakova

für ihre engagierte Arbeit der vergangenen Jahre

bedanken.

Den neuen Mitgliedern der Abteilungsleitung,

Moritz Draesner, Nick Lohbrunner und Jendrik

Schäfer wünschen wir einen guten Start und

viel Erfolg bei der Ausübung ihrer Ämter.

> Bericht: Benjamin Henle


Hochbau

41

Umbau und Sanierung

Schlüsselfertiges Bauen

schulerbau

Wir sind für Sie da …

… vom unebenen Terrassenbelag, über das sanierungsbedürftige

Bad, bis zum schlüsselfertigen Wohnhaus

bauen

mit zukunft

umweltbewußt, innovativ.

Martin Schuler, Dipl.-Ing. (FH)

Brumersweg 62

89233 Neu-Ulm/Pfuhl

Telefon 0731/ 9717671

info@schulerbau.de

www.schulerbau.de

Ein Stück Sicherheit.

22. März 2017 Seite 1 von 1

schulerbau, Brumersweg 62, 89233 Neu-Ulm/Pfuhl, Tel.: 0731 / 9717671, Fax: 719298, info@schulerbau.de

Fuß, Ball, Tor – wir versichern alles.

Wenn der Ball mal nicht rund ist und die 11 doch keine Freunde sind, dann kommen wir ins Spiel:

die Versicherungskammer Bayern. Ob Unfall-, Kranken-, Sach- oder Lebensversicherung –

wir beraten Sie gerne, was für Sie am besten ist. Kommen Sie doch einfach bei uns vorbei!

Ihr starker Partner vor Ort

Versicherungsbüro Rinneberg & Kunz GbR

Platzgasse 10 · 89233 Neu-Ulm · Telefon (07 31) 71 14 51 · Telefax (07 31) 71 24 52

E-Mail info@riku.vkb.de · www.riku.vkb.de

Rinneberg+Kunz_Fussball_190x133,3mm.indd 1 16.10.18 09:39


42

Tennis

JUGEND-TENNISCAMP 2019

Unser beliebtes Tenniscamp für Kinder und Jugendliche

bis 16 Jahre veranstalten wir dieses Jahr vom

Samstag, 27., bis Montag, 29. Juli 2019.

Außer den zwei Trainerstunden in einer 2er-,3er- oder

4er-Gruppe pro Tag bieten wir wieder parallel viele

Aktivitäten, wie zum Beispiel Cricket, basteln, Koordinationstest,

Ablegen des Tennis-Sportabzeichens,

Softballtennis, Schnitzeljagd und vieles mehr an.

Von Sonntag auf Montag übernachten wir dann in

Zelten oder in der Tennishalle auf unserer Tennisanlage

(wer möchte!). Fürs leibliche Wohl ist selbstverständlich

auch die drei Tage gesorgt!

Unser Team besteht aus drei Betreuern und zwei

Trainern. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt.

Auch Kinder und Jugendliche, die nicht Mitglied in

der Tennisabteilung sind, sind natürlich herzlich

willkommen!

Mehr Infos dazu mit Anmeldeformular

gibt’s direkt auf der Tennisanlage des

TSV Pfuhl im Steinhäule oder auf unserer

Homepage www.tennis-tsv-pfuhl.de.

Wir freuen uns auf drei tolle Tage!

Euer Tenniscamp-Team

> Bericht: Thomas Kaspar


43

BAMBINI- UND

JUGENDMANNSCHAFTEN 2019

Am 10. Mai 2019 sind wir mit insgesamt einer Juniorinnen-,

einer Knaben-, drei Junioren- und drei Bambini-Mannschaften

in die neue Saison gestartet. Hervorzuheben sind

die Junioren I, die in der höchsten Liga von Schwaben antreten,

in der Bezirksliga! Da werden nicht nur die Matches

eine große Herausforderung, sondern auch die längeren

Anfahrten zum Beispiel nach Kempten, Augsburg oder

Lindau! Viel Erfolg Jungs!

Wer mal bei einem Verbandsspiel

zuschauen möchte, hier die Anfangszeiten:

Bambinis und Knaben: freitags ab 15:00 Uhr

Juniorinnen und Junioren: samstags ab 9:00 Uhr

Alle Termine findet ihr natürlich

im Tennisheim und auf unserer Homepage

www.tennis-tsv-pfuhl.de.

Ich wünsche nun noch allen Spielerinnen und Spielern viel

Spaß und Erfolg bei den Verbandsspielen und möchte mich

noch mal herzlich bedanken bei allen Mannschaftsführer(innen)

und allen Eltern fürs Fahren und Organisieren!

> Bericht: Thomas Kaspar

ALT GEGEN JUNG -

DIE ERFAHRUNG SIEGT

Gleich am ersten Wochenende nach der Saisoneröffnung

fand auf den Tennisplätzen ein Pfuhler internes Freundschaftsspiel

zwischen den Herren und den Herren 30

statt. Unter den nasskalten Bedingungen hatte man sich

dennoch auf den frisch gewalzten Sandbelag begeben, um

den ersten Wettkampfhärtetest zu meistern. Dabei konnten

die „Alten“ die Einzelbegegnungen in teilweise klaren

2-Satz-Siegen mit 5:2 für sich entscheiden. Die anschließenden

Doppelpaarungen konnten auf Grund stark einsetzenden

Regens nicht mehr ausgetragen werden, so dass das

Erste, von hoffentlich vielen Duellen, an die Herren 30 ging.

Sämtlichen Spielern sowie Zuschauern hat es trotz fehlender

Sonne und angenehmen Temperaturen großen Spaß gemacht

und wir freuen uns auf die Revanche im Jahre 2020.

AUSBLICK DER SPORTWARTE

AUF DIE SAISON 2019

Am 28. April 2019 mit dem Schleifchenturnier zur Saisoneröffnung

beginnt traditionell die Freiplatzsaison der

Tennisabteilung. Hier spielen Hobby- und Mannschaftsspieler

nach dem Sektempfang ein Turnier in verschiedenen

Disziplinen, bevor im Anschluss gemeinsam gespeist und

gefeiert wird.

Bereits am 11. Mai 2019 beginnt dann die Punktrunde, in

der wieder zahlreiche Mannschaften an den Start gehen.

Bereits zum dritten Mal in Folge treten gleich drei aktive

Herrenmannschaften an, die erste in der Bezirksklasse 1,

die zweite in der Bezirksklasse 2 und eine dritte in der Kreisklasse

2 mit ganz vielen Nachwuchsspielern.

Auch im Bereich der Damen gehen zwei aktive Damenmannschaften

ins Rennen (Bezirksklasse 1 und Kreisklasse 2). Die

Damen 40, ebenfalls in der Bezirksklasse 1, sind auch dieses

Jahr wieder gut aufgestellt und haben sich im Rahmen

einer Spielgemeinschaft mit der TSG Ludwigsfeld verstärkt.

Die Herren 30 treten erstmals in der Vereinsgeschichte in

der Bezirksliga an, die Herren 40 in der Bezirksklasse 1.

Auch in den Konkurrenzen der Herren 50 (Bezirksklasse 2)

und der Herren 60 (Bezirksklasse 1) ist die Tennisabteilung

des TSV Pfuhl vertreten.

Parallel zur Verbandsrunde finden die Vereinsmeisterschaften

statt, die mit den Finalspielen am 13. Juli 2019 vor

dem anschließenden Sommernachtsfest ihren Höhepunkt

haben.

Wir freuen uns auf spannende Spiele und eine tolle

Sommersaison auf unserer schönen Anlage.

Die Sportwarte der Tennisabteilung

> Bericht: Michael Böhm

Euer 2. Sportwart

> Peter Emperle


44

Tischtennis

Herren Kreisliga A – Gruppe 1

SPANNUNG BIS ZUM VORLETZTEN SPIELTAG

Von links nach rechts: Bernd Langhof, Lukas Neuburger,

Fabian Hechelmann, Lothar Fassl, Bernd Aigner, Hans-Jürgen Mayer

Das hätte noch einmal richtig eng werden

können. Doch mit dem unerwarteten 9:6

Heimsieg am vorletzten Spieltag gegen den

favorisierten SC Staig IV konnte sich unsere

Erste vorzeitig den Klassenerhalt in der Kreisliga A

sichern. Wesentlichen Anteil, über die gesamte

Runde hinweg, hatten unsere beiden Youngster

Lukas Neuburger und Fabian Hechelmann, welche

beide mit hervorragenden Bilanzen am jeweiligen

Paarkreuz auftrumpfen konnten.

Hans-Jürgen Mayer

Aber auch Ersatzspieler Hans-Jürgen Mayer konnte

uns überdurchschnittlich oft unterstützen und war

sich teilweise nicht zu schade, extra aus dem Allgäu

zu den wichtigen Spielen anzureisen. Herzlichen

Dank dafür Hansi. Nicht unerwähnt bleiben soll auch

unser Doppel 1 mit Lothar Fassl und Hans-Jürgen

Mayer, welches sich in dieser Saison nur zweimal

geschlagen geben musste.

> Bericht+Bild: Bernd Aigner

JUGEND-WEIHNACHTS-

TURNIER 2018

Wie jedes Jahr endet die Vorrunde mit dem schon

traditionellen Weihnachtsturnier für die TT-Jugend.

Den ersten Platz konnte sich diesmal Lenny Varela

vor Julian Waitzinger sichern.

Anschließend trafen sich wieder Alt und Jung in den

Seestuben und hatten offensichtlich viel Spaß beim

Erzählen alter Tischtennis-Geschichten.

> Bericht+Bilder: Bernd Aigner


45

Herren II Kreisliga C – Gruppe 1

GLEICH AUF ANHIEB DEN ZWEITEN AUFSTIEGSPLATZ GESICHERT

Unser Tischtennisnachwuchs, teilweise unterstützt

vom einen oder anderen Erfahrungsträger, konnte

sich in der Kreisliga C aufgrund einer überragenden

Rückrunde (12:0 Punkte), den zweiten Tabellenplatz

sichern, welcher ebenfalls zum Aufstieg in die Kreisliga

B berechtigt.

Das Team, welches sich im Wesentlichen

aus unseren eigenen Jugendtrainern zusammensetzt,

bot unter dem Strich eine

geschlossene Mannschaftsleistung,

wobei Niklas Domann (9:1) und Oliver

Schömig (8:0) mit überzeugenden

Rückrundenbilanzen aufwarten konnten.

Herzlichen

Glückwunsch,

dem gesamten

Team zum

Aufstieg.

Von links nach rechts:

Niklas Domann und Jonas Langhorst

mit überzeugenden Rückrundenbilanzen

Stefan Frank beim 9:1 Auswärtssieg

bei Tabellenführer Spvgg Au

> Bericht + Bilder: Bernd Aigner

Jungen Kreisliga B – Gruppe 1

SOLIDER UNTERBAU

Unsere zweite Jugendmannschaft konnte, über die gesamte Saison

verteilt, acht Nachwuchsspielerinnen und -spielern, Gelegenheit geben,

sich wichtige Wettkampfpraxis anzueignen. Dies ist am Ende mit einem

guten Mittelplatz in der Tabelle auch entsprechend belohnt worden.

Einige von ihnen haben sich auch als erfolgreiche Ersatzspieler bei der

Jugend I schon einen Namen gemacht.

Von links nach rechts: Julian Waitzinger, Julia Schütz,

Luca-Fabian Köder und Leon Edel

> Bericht +Bild : Bernd Aigner

Möchten Sie noch mehr über die

Tischtennisabteilung beim TSV Pfuhl erfahren?

Dann laden wir Sie herzlich dazu ein, ein

bisschen auf unserer Homepage zu stöbern.

www.tt-tsv-pfuhl.de

Jungen U18 Kreisliga A – Gruppe 1

SOLIDER MITTELPLATZ

In der wesentlichen Stammbesetzung mit Robin Knopp, Lenny Varela,

Julian Waitzinger und Leon Edel konnte sich unser junges Team (Durchschnittsalter:

13,5 Jahre) in der U18 – Kreisliga A einen hervorragenden

Mittelplatz in der Abschlusstabelle sichern. Mit dem soliden Unterbau

aus der Jugend II waren nötigenfalls immer ausreichend starke Ersatzspieler

vorhanden. In den kommenden vier Jahren wird es die Aufgabe

des Trainerteams sein, diese Jugendlichen so weiterzuentwickeln, dass

ein nahtloser Übergang in den Aktivenbereich möglich sein wird.

> Bericht : Bernd Aigner


46

Turnen

1. MANNSCHAFT –

TRAININGSLAGER IN UNTERFÖHRING

Exakt zwei Wochen vor dem mit Vorfreunde

erwarteten Heimwettkampf gegen den StTV

Singen machte sich die 1. Manschaft der

Pfuhler Turner nach Unterföhring zum

Trainingslager auf. Somit bestand die Möglichkeit,

als Team geschlossen vier Trainingseinheiten zu

absolvieren. Dabei konnten die perfekten Trainingsbedingungen

vor Ort ausgenutzt werden. Untergekommen

sind die Athleten in Zimmern direkt neben

der Trainingsstätte; inklusive Rolandas Zaksauskas

sorgten sie selbstständig für die Verpflegung.

Ebenso konnte der Teamgeist durch verschiedene

Kartenspiele und hart umkämpfte Battles am Tischkicker

gefestigt werden. Im Training stand die Stabilisierung

der einzelnen Übungen an den jeweiligen

Geräten an erster Stelle, um perfekt für den kommenden

Bundeliga-Wettkampf vorbereitet zu sein.

Allerdings ließ sich die junge Truppe nicht nehmen,

sich auch an einigen neuen Teilen zu versuchen. Zur

Regeneration diente die naheliegende Sauna, wo

Trainingsstress und Muskelkater abgebaut werden

konnten. Insgesamt kann das Trainingslager als

großer Erfolg verbucht werden und hat das Team

noch stärker zusammengeschweißt.

> Bericht +Bilder: Leonard Goblirsch

und Rolandas Zaksauskas


47

VEREINSMEISTERSCHAFTEN

DES TSV PFUHL 1894 E.V.

Es ist schon zur Tradition geworden, dass sich die Wettkampfturnerinnen

und -turner des TSV Pfuhl 1894 im Frühjahr mit den

Vereinsmeisterschaften auf die neue Saison vorbereiten. So

wurden am 6. April 2019 in 15 unterschiedlichen Alters- und

Wettkampfklassen die Meister gekürt. Mehr als 80 Mädchen

und Jungs zwischen sieben und 22 Jahren zeigten den vielen

begeisterten Zuschauern, welch tolle Arbeit im Turnzentrum

das ganze Jahr über geleistet wird. Von den kleinen Sportlern,

die ihren ersten Wettkampf mit Feuereifer absolvierten, bis zu

den Liga-Turnerinnen und -Turnern wurden schöne und teilweise

spektakuläre Übungen geboten. Das Bewirtungsteam versorgte

alle Teilnehmer und Gäste hervorragend mit Semmeln, Brezeln,

Kuchen und Getränken. Allen Helfern herzlichen Dank!

> Bericht +Bilder: Ursula Wolfgang

Name Gesamtpunktzahl Platz

männlich P. Übungen

Franz Alexander 80,7 1

Ruppel Marian 79,3 2

Glatzmaier Phillipp 78,1 3

Morandell Luca 75,8 4

Krien Jakob 74,3 5

Resing Dominik 73,3 6

Nadalutti Emil 69,5 7

Schmidt Max 69,3 8

Stanonik Lukas 0 9

männlich Altersklasse 8 Pflicht

Nikita Loran 55,6 1

Maxi Ernst 51 2

männlich Altersklasse 9 Pflicht

Phinyo Brick 51,7 1

Adrian Pozig 47,1 2

Noah Mack 46,5 3

Levin Eren 46 4

Christoph Ost 43,8 5

männlich Altersklasse 11/12 Pflicht

Erik Wiederholdt 54,45 1

Tom Meier 51,6 2

Samuel Menendez 45,7 3

Max Weidner 43,8 4

Justus Scharff 41,25 5

Simon Häußler 15,9 6

Name Gesamtpunktzahl Platz

männlich Altersklasse 13/14 Kür

Julian Hechelmann 64,7 1

Jakob Scharff 62,75 2

Dominykas Zaksauskas 55,1 3

Aurelius Unseld 54 4

Samuel Mandera 0 5

männlich Altersklasse 15/16 Kür

Alexander Kunz 70,55 1

Leo Meier 66,7 2

Jascha Rister 49,7 3

männlich Altersklasse 17/18 Kür

Timo Rister 75,45 1

David Denkinger 62,75 2

Sven Wolfgang 61,9 3

Moritz Pfinder 61,85 4

Jonas-Paul Best 57,9 5

Maximilian Krapf 57,05 6

Leonard Goblirsch 42,7 7

Patrick Sercis 39,95 8

männlich Elite 4-Kampf

Linus Mikschl 53,2 1

Florian Reindl 49,7 2

Dominik Fett 44,9 3

Robin Ritzal 44,2 4

Lucas Gottschild 20 5

Jonas Useldinger 13,9 6

Nils Greber 11 7


48

Turnen

ALPEN-TURN-CUP

Hinten von links nach rechts: Natalie Wolfgang,

Helena Engl, Sarah-Lynn Albiez, Carolin Zach

Vorne von links nach rechts: Sven Wolfgang,

Linus Mikschl, Dominik Fett, Tomas Kuzmikas

Bei dem zum zweiten Mal ausgetragenen Alpen-

Turn-Cup in Wiggensbach gingen Sportlerinnen und

Sportler aus Illertissen und Pfuhl gemeinsam an die

Geräte. In einem stark besetzten Mixed-Wettkampf,

bei dem jeweils eine Turnerin und ein Turner ein

Team bildeten, machten die Paare aus dem Turngau

Iller-Donau eine gute Figur. Dadurch, dass sich Frauen

und Männer während des Wettbewerbs lautstark

gegenseitig anfeuerten, herrschte eine tolle Stimmung

in der Halle. Highlight aus Pfuhler Sicht war

der dritte Platz von Linus Mikschl mit seiner Partnerin

Natalie Wolfgang, welcher auf der anschließenden

Party bis spät in die Nacht gefeiert wurde.

Die weiteren Platzierungen:

> Sarah-Lynn Albiez und Tomas Kuzmickas, Platz 6

> Carolin Zach und Dominik Fett, Platz 11

> Helena Engl und Sven Wolfgang, Platz 13

> Bericht +Bilder: Ursula Wolfgang

Linus Mikschl und Natalie Wolfgang

Hauptuntersuchung ohne Termin!

www.gtue-werner.de

Kfz-Prüfstelle Neu-Ulm

Industriestraße 5

Mo – Fr 8.00 – 12.30 Uhr

13.30 – 18.00 Uhr

Kfz-Prüfstelle Senden

Friedrich-List Straße 24

Mo – Fr 8.00 – 12.30 Uhr

13.30 – 18.00 Uhr

Sa 9.00 – 13.00 Uhr

VP_Werner_Anz_190x86,3mm.indd 1 06.12.17 07:24


49

VIELE PODESTPLÄTZE

FÜR PFUHLER TURNERINNEN

Von links nach rechts: Sarah Rauscher, Angelina Pilharcz,

Dilara Balik, Hannah Weber

Von links nach rechts: Isabel Meier, Dana Sayle, Dilara Balik, Hannah Weber,

Angelina Pilharcz, Sarah Rauscher, Katharina Fröhlich, Sofia Erath,

Sharina Moebes, Ursula Wolfgang

Schon Anfang März standen für die Mädchen des

TSV Pfuhl 1894 die Gaumeisterschaften in Illertissen

auf dem Programm. Da der Termin jedoch in

den Faschingsferien lag, gingen nur vier Pfuhler

Turnerinnen an den Start. Diese erzielten ein

optimales Ergebnis: Sarah Rauscher gewann in der

Altersklasse 9/10 vor ihrer Freundin Hannah Weber,

Angelina Pilharcz dominierte bei den Elf- bis Zwölfjährigen

und Dilara Balik siegte in der AK 13 bis 15.

Eine Woche später wurden dann die Meister des

Turnbezirks Schwaben gekürt. Da ein Großteil der

Vereine diesen Wettkampf als Test für die bevorstehenden

Wettkämpfe der Bayernliga nutzte, gab es in

allen Klassen eine Vielzahl an Teilnehmerinnern.

Besonders erfreulich war, dass die TSV-Turnerinnen

auch hier zwei Podestplätze erreichen konnten. So

wurde Sarah Rauscher Siegerin der Leistungsklasse 3

in der AK 9/10 und Angelina Pilharcz freute sich über

den dritten Rang bei den Neun- bis Zwölfjährigen in

der Leistungsklasse 2.

Zusätzlich gab es noch folgende Platzierungen:

> 4. Hannah Weber, Altersklasse 9/10

> 11. Dana Sayle, Altersklasse 11/12

> 6. Sofia Erath, Altersklasse 13 bis 15

> 11. Sharina Moebes, Altersklasse 13 bis 15

> 19. Dilara Balik, Altersklasse 13 bis 15

> 6. Leonie Meinel, Altersklasse 16+

> 13. Katharina Fröhlich, Altersklasse 16+

> Bericht +Bilder: Ursula Wolfgang

AK 9/10: 1. Platz: Sarah Rauscher, 4. Platz: Hannah Weber


50

AK 6 bis 7: hinten:

Matilda Varela,

Mariella Salzmann;

vorne: Laura Konrad,

Lia Menendez

AK 8 bis 9 : hinten: Janina Görtler, Clara Burmann,

Tuana Kocak; vorne: Luisa Baumgärtner,

Veronika Erath

AK 10 bis 11: 1. Mannschaft:

Hannah Weber, Sarah Rauscher,

Victoria Wiederhold, Malin Bächle

und Emilie Berger

BAYERNPOKAL HINRUNDE 2019

Im Mai gingen in Vöhringen 29 Mädchen

des TSV Pfuhl 1894 an den Start, um sich

in der Hinrunde des Bayernpokals mit

Turnerinnen aus dem Turngau Iller-Donau

zu messen und eine gute Ausgangslage

für die Rückrunde im Herbst zu schaffen.

Die Jüngsten mussten schon um 7:45 Uhr

antreten und machten ihre Sache so gut,

dass sie in der Altersklasse 6/7 einen

großartigen 3. Platz erreichten. Da sie

ohne Streichwertung turnten und dadurch

jede Übung zählte, ist die Leistung für

diese Gruppe bei ihrem ersten Wettkampf

besonders beachtlich.

Anschließend gingen die 8- und 9-Jährigen

an die Geräte und zeigten viele

schöne Übungen, für die sie am Ende

ebenfalls mit dem 3. Rang belohnt wurden.

Veronika Erath belegte zusätzlich

noch den 3. Platz in der Einzelwertung.

Im WK 14 war der TSV Pfuhl gleich mit

zwei Mannschaften vertreten. In der

Altersklasse 10 bis 11 machen sich die

guten Trainingsbedingungen im Turnzentrum

Pfuhl besonders bemerkbar. Nicht

nur die Plätze 1 und 4 in der Mannschaftswertung,

sondern auch die Tatsache,

dass unter den ersten zehn Mädchen in

der Einzelwertung fünf Turnerinnen vom

TSV waren, spricht für die guten Leistungen

der Pfuhlerinnen. Sarah Rauscher

und Hannah Weber mit den Rängen 1

und 3 stachen hier besonders hervor.

Unerwartet, aber deshalb besonders

erfreulich, war Platz 2 in der AK 12/13.

Hier sammelte Emma Smolka mit sehr

sauberen und schwierigen Übungen viele

Punkte für ihr Team, was für sie den

3. Platz bedeutete.

Den Abschluss machten die Mädchen

der Jahrgänge 2002 bis 2005. Auch sie

platzierten sich mit Rang 4 unter 14

gestarteten Mannschaften im Vorderfeld.

Hier beendete Sofia Erath als 3. den

Wettkampf.

> Bericht +Bilder: Ursula Wolfgang

AK 10 bis 11: 2. Mannsch.: Helena Moser, Greta Ernst,

Sarah Hechelmann, Amelie Nagel und Emma Ihle

AK 12 bis 13: Dana Sayle, Emma Smolka,

Irem Kocak und Sophia Dippel, es fehlt

Jennifer Friedrich

AK 14 bis 17: Elena Kretzschmar,

Enya Schubert, Laeticia Ihle,

Rebecca Beringer und Sofia Erath


51

UNSERE 1. BUNDESLIGAMANNSCHAFT

GEWINNT IN DER ERSTEN LIGA

27. April: Pfuhl gegen Singen, Riesiger Schritt für unsere 1. Mannschaft

Erst ist es ruhig in der Halle und dann –

stehen sie auf und fangen an zu singen.

„Steh auf, wenn du Pfuhler bist“. Eine

noch nie dagewesene Atmosphäre entsteht

unter den Fans in der voll ausverkauften

Halle des Pfuhler Turnzentrums.

Der Aufstieg war schon für uns grandios,

in der ersten Liga zu siegen noch dazu gegen

Singen und dann auch noch so hoch,

löst unglaublichen Stolz aus, auf das

Turnzentrum Pfuhl und seine Leistungen.

Mit Timo Rister, Linus Mikschl, Jonas

Useldinger, Dominik Fett, Alexander

Kunz, Robin Ritzal, Leonard Goblirsch,

Florian Reindl, Lukas Gottschild und

Nils Greber steht eine Mannschaft aus

lauter Pfuhlern auf Platz 6 an der Spitze

Deutschlands.

Eingekauft vom Förderverein wird nur

die Ausländerposition, wie auch in der

2. und 3. Liga. Die Vorstandschaft des

Fördervereins ist sich mit Abteilungsleitung

und Hauptvereinsvorstand einig, die

richtige Strategie liegt darin, die eigenen

Turner antreten zu lassen und keine deutschen

Turner einzukaufen.

Und so waren in der östlichen Neu-Ulmer

Vorstadt die Gastgeber und das Publikum

aus dem Häuschen, als hätte man eben

die Meisterschaft gewonnen. Dabei war es

erst einmal nur ein Schritt Richtung

Unser Team um Trainer Rolandas

Zaksauskas gewinnt mit 42:28 Scorepunkten

(7:5 Gerätepunkte) und sichert

sich damit am dritten Wettkampftag und

vor der nun anstehenden Sommerpause

nicht nur die ersten Punkte im deutschen

Oberhaus, sondern auch noch den

6. Platz in der Liga.

Ligaverbleib, wenn auch ein großer.

Und da Bilder mehr sagen als tausend

Worte freuen wir uns, wenn ihr die Emotionen

in den Bildern dieser Ausgabe

genießt, und euch auf die Wettkämpfe im

Herbst freut, wenn es wieder heißt:

„Steh auf, wenn du Pfuhler bist.“

> Bericht : Martin Rister

> Bild er: Bianca Unseld


52

Turnen

Hinten von links: Kampfrichter Michael Wolfgang, Jonas Best, Betreuer Timo Rister, Robin Ritzal,

Patrick Sercis, Max Krapf, Moritz Pfinder, Trainer Roland Zaksauskas.

Vorne von links: Sven Wolfgang, Leo Meier, Jakob Scharff, Jascha Rister.

Liegend: Erik Wiederhold

GELUNGENER AUFTAKT IN DIE REGIONALLIGASAISON

Trotz eines durchwachsenen Wettkampfes

konnte sich das Nachwuchsteam

des TSV Pfuhl am ersten Wettkampftag

der Bayerischen Turnliga in

Buttenwiesen (am 25. Mai 2019) den

zweiten Platz sichern. Dabei musste die

jüngste Mannschaft der Liga mit dem

verletzten Julian Hechelmann auf einen

wichtigen Punktesammler verzichten.

Dennoch konnten die Jungs von Trainer

Roland Zaksauskas ihr großes Potenzial

eindrucksvoll unter Beweis stellen. Am

Boden erzielten sie unangefochten die

höchste Mannschaftswertung. Hier

konnte Sven Wolfgang mit einer schwierigen

Übung und 14,40 Punkten die

zweithöchste Wertung des gesamten

Wettkampftages erzielen. Mit Maximilian

Krapf, Patrick Sercis und Robin Ritzal

kamen auch alle anderen Pfuhler ohne

großen Fehler durch ihre Übungen. Am

Pauschenpferd hatte der erst 12jährige

Erik Wiederhold seinen ersten Regionalligaeinsatz,

meisterte diesen mit Bravour

und steuerte mit stolzen 11,95 Punkten

die zweithöchste Wertung zum Mannschaftsergebnis

an diesem Gerät bei.

Dennoch musste man sich hier dem

heute überragenden TSV Unterhaching

mit 7 Punkten Differenz geschlagen geben.

Auch an den Ringen und am Barren

mussten die Pfuhler ähnliche Rückstände

hinnehmen. Dafür war man am

Sprung und am Reck mit geschlossenen

Mannschaftsleistungen auf Tuchfühlung

mit dem schärfsten Titelkonkurrenten

aus München. Man darf gespannt sein,

welches der beiden Teams mit den niedrigsten

Altersdurchschnitten sich in der

Regionalliga 2019 durchsetzen wird. Fest

steht, dass Jonas Best, Maximilian Krapf,

Leo Meier, Moritz Pfinder, Jascha Rister,

Robin Ritzal, Jakob Scharff, Patrick Sercis,

Erik Wiederhold und Sven Wolfgang mit

ihrem Trainer Roland Zaksauskas alles

daran setzen werden beim Saisonfinale

am 20. Oktober in Pfuhl wieder ganz oben

zu stehen.

> Bericht + Bild: Michael Wolfgang


53

ENTSPANNDICH-YOGA

Seit über einem Jahr treffen sich am Montagabend um

18:00 Uhr in der Aula der Grundschule Pfuhl Frauen und ein

paar Männer zu einer Stunde mit Yoga-Moves und entspannenden

Einheiten. Zeit nur für sich selber, sich mit seinem Körper

auseinanderzusetzen – hinein zu spüren, Bewegungsabläufe zu

erlernen im Yinyasa-Flow, mit Faszien Yoga die Bewegungsgrade

zu erweitern und in der Entspannung die eigene innere Ruhe zu

finden, das ist EntspannDich-Yoga. Wir praktizieren gemeinsam

– Sonnengruß, Mondgruß, Yinyasa-Flow-Yoga, Yin-Yoga, u.v.m.

In der Bewegung finden wir die nötige Ausdauer und Kraft, in

der Atmung die Energie für den Alltag und in der Entspannung

die Ruhe und Ausgeglichenheit.

Jeden Montag erwartet die Teilnehmer ein neues Programm mit

unterschiedlichen Tipps, das Erlernte in den Alltag einfließen zu

lassen. Mitte April, Mitte September und Anfang Januar beginnen

Kurse, bei denen jeder – ob Wiedereinsteiger oder Geübter

– eingebunden wird.

Wenn ihr euch angesprochen fühlt, kommt gerne

vorbei oder meldet euch bei Beate Mayer,

Tel. 0731 - 71 13 97 oder hbas.mayer@gmail.com

> Bericht + Bild: Beate Mayer

MÄDCHEN TANZ 5./6. KLASSE

Jeden Mittwoch stehen wir in der Halle und tanzen auf die

Beats der neuesten Musik. Dabei haben wir nicht nur sehr

viel Spaß, sondern bereiten uns auch auf bevorstehende

Auftritte vor.

So haben sechs unserer Mädels auch für das Show Café

des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums, welches im März

stattfand, fleißig trainiert. An zwei Abenden zeigten

Erblina, Lara, Annika, Ann-Katrin, Amelie und Jovana,

was in ihnen steckt. Mit Erfolg präsentierten sie drei Tänze

in verschiedenen Aufstellungen und auf verschiedene

Musik.

> Bericht : Claudia Badent und Emilie Kessler

> Bild: Herr Thomann

Es war ein erfolgreiches Event, bei dem die sechs Mädels,

aber auch wir Trainer viel Spaß hatten.


54

Cheerleader

IMPACT CHEER INNOVATIONS

GLÄNZT GOLD

Auf der Regionalmeisterschaft Süd am

9. März 2019 konnte sich Impact Cheer

Innovations aus Pfuhl erneut behaupten.

Die Cheerleader des TSV Pfuhl starteten mit

acht Teams und räumten die begehrten

Treppchen-Plätze ab. Sechs Mal Gold, ein

Mal Silber und ein Mal Bronze konnten die

Cheerleader erreichen.

74 Teams aus Bayern traten auf der Regionalmeisterschaft

Süd in insgesamt 15 Kategorien gegeneinander

an, um den Titel mit nach Hause zu nehmen.

Acht Teams von Impact Cheer Innovations mischten

in acht der 15 Kategorien mit.

Als erstes gingen die Impact Shorties im PeeWee

Cheer Level 1 erstmals unter einem neuen Trainerstab

für Pfuhl auf die Matte. Mit einer sauberen

Routine und breitem Lächeln im Gesicht gaben die

Jüngsten ihr Bestes. Die Kleinsten konnten den Titel

aus dem Vorjahr verteidigen.

Die Impact Littles traten im PeeWee Cheer Level 2

ebenfalls unter neuem Trainerstab und mit vielen

neuen Mitgliedern gegen ihre Konkurrenten an.

Sie begeisterten mit innovativen Stunts und einem

anspruchsvollen Auftritt. Zur Belohnung durften sich

auch diese Mädels eine Goldmedaille abholen.

Im Jugendbereich gingen für Impact drei Teams auf

die Matte. Impact J4, Impact Girls und die Impact

Teens. Der Newcomer in der Impact Cheer Family –

Impact J4 – startete diese Saison erstmals für die

Cheerleader des TSV Pfuhl. Die Mädels begeisterten

mit einer sehr sauberen Routine sowie einer beachtlichen

Geschwindigkeit. Die Mädchen konnten den

Titel „Regionalmeister Süd“ direkt mit nach Pfuhl

nehmen.

Auch die Impact Teens, ein Jugend-Team bestehend

aus Mädels und Jungs, zeigte ein hohes Level an

Tumbling und Stunts. „Hier passiert so viel auf der

Matte und es macht einfach nur Spaß zuzusehen“,

sagt eine Zuschauerin des Wettkampfs.

Sie konnten den Regionalmeister Süd und somit

gleichzeitig den Bayerischen Meister der Saison

2018/2019 für sich entscheiden. Das Sahnehäubchen

des Siegs war die unglaubliche Punktzahl,

die den Jungs und Mädels direkt das Ticket zu den

Deutschen Meisterschaften sicherte.

Die Impact Girls begeisterten mit schönen Tumblings

und einfallsreichen Pyramiden. Auch hier war die

Freude groß – bereits das fünfte Mal Gold für Impact

an diesem Tag.


55

Thomas Schuler

Malvenweg 20

89233 Neu-Ulm/Pfuhl

Tel. (0731)9 71 70 95

Fax (0731)9 71 71 42

info@schuler-thomas.de

www.schuler-thomas.de

Das Impact Unlimited, die Impact Ladies und auch

das Impact Large waren im Senior Bereich mit von der

Partie.

Das Impact Unlimited, ein gemischtes Team aus Sportlern

und Sportlerinnen, begeisterte mit ausgefallenen

Stunts und schönen Pyramiden. So sicherte sich das

Team die Silbermedaille und somit den Bayerischen

Vizemeister für diese Saison.

Die Impact Ladies – das reine Mädelsteam zeigte

schöne Bodypositions und wirbelten ihre Flyer in

gestreckten Rückwärtssaltos durch die Luft. Sie bringen

einen dritten Platz mit nach Pfuhl.

Das Impact Large war der Höhepunkt des Tages. Als

letzter Starter der gesamten Meisterschaft zeigten die

Jungs und Mädels was in ihnen steckt. Eine große Freude

war es dennoch für das Team, ein sechstes Mal Gold

für Impact Cheer Innovations zu holen.

Sechs mal Gold, ein Mal Silber und ein Mal Bronze –

diese Platzierungen beweisen, das harte Training aller

Teams zahlt sich aus.

> Bericht : Larissa Lenk

> Bilder: Bianca Unseld


56

Cheerleader

PFUHLER CHEERLEADER

AUF DER ÜBERHOLSPUR

Auf der Deutschen Meisterschaft am 2. Juni 2019 konnte Impact Cheer Innovations aus Pfuhl ihre

Plätze halten. Die Cheerleader des TSV Pfuhl starteten mit sechs Teams und räumten tolle Plätze ab.

Zwei mal Gold, ein Mal Silber und ein Mal Bronze konnten die Cheerleader erreichen.

Wer dachte, Cheerleader seien knapp

bekleidete Mädels, die mit PomPoms

am Spielfeldrand eines Football-Spiels

herumwedeln, der konnte sich am

Sonntag in Aschaffenburg vom Gegenteil

überzeugen. Die 125 besten Teams aus

Deutschland traten auf der Deutschen

Meisterschaft in insgesamt 16 Kategorien

gegeneinander an, um den heiß begehrten

Titel mit nach Hause zu nehmen.

Sechs Teams von Impact Cheer Innovations

mischten in sechs der 16 Kategorien

mit.

Als erstes gingen die Impact Shorties

im PeeWee Cheer Level 1 auf die Matte.

Mit einer sauberen Routine und breitem

Lächeln im Gesicht, gaben die Jüngsten

ihr Bestes. Die Kleinsten gehören zu

den 16 besten PeeWee Teams in ganz

Deutschland.

Unter dem Motto „We run the same

stage, but we’re different, not the same“

(Wir treten unter selben Namen auf, aber

wir sind anders, nicht die gleichen) traten

die Impact Littles, im PeeWee Cheer

Level 2, mit vielen neuen Mitgliedern

gegen ihre Konkurrenten an. Sie begeisterten

mit innovativen Stunts und einem

anspruchsvollen Auftritt. Zur Belohnung

durften die Mädels auf’s Treppchen und

ergatterten die Bronzemedaille der Deutschen

Meisterschaft 2019.

Im Jugendbereich gingen für Impact drei

Teams auf die Matte. Impact J4, Impact

Girls und die Impact Teens. Der Newcomer

in der Impact Cheer Family – Impact

J4 – startete diese Saison erstmals

für die Cheerleader des TSV Pfuhl. Die

Mädels begeisterten mit einer sehr sauberen

Routine sowie einer beachtlichen

Geschwindigkeit. Freudentränen flossen

bei der Siegerehrung, denn die Mädchen

konnten direkt den Titel „Deutscher

Meister 2019“ mit nach Pfuhl nehmen.

Außerdem sind die Mädels ab sofort

Mitglieder der 2. Bundesliga im Cheerleading.

Auch die Impact Teens, bestehend aus

Mädels und Jungs, zeigten ein hohes

Level an Tumbling und Stunts. „Hier passiert

so viel auf der Matte und es macht

einfach nur Spaß zuzusehen“, sagt eine

Zuschauerin des Wettkampfs.

Impact Littles


57

Die Freude bei den Teens und deren

Trainer war riesig. Sie konnten ebenfalls

den Deutschen Meistertitel und somit die

Qualifikation für die Europameisterschaft

2019 in Russland für sich entscheiden.

Die Impact Girls begeisterten mit

schönen Tumblings und einfallsreichen

Pyramiden. Auch hier war die Freude

groß – Ein Vizemeistertitel für die Mädels,

ebenfalls die Qualifikation für die

Europameisterschaft 2019 in Russland

und obendrauf: Mitglieder der ersten

Bundesliga im Cheerleading.

Für die Königsdisziplin des Tages

schickte Impact das Impact Large im

Seniorbereich auf die Matte. Die Jungs

und Mädels zeigten was in ihnen steckt.

Somit gehört es zu den Top fünf der

besten deutschen Coed Teams.

Zwei Mal Gold, ein Mal Silber und ein

Mal Bronze sowie zwei Qualifikationen

für die Europameisterschaft in Russland

– diese Platzierungen beweisen,

das harte Training aller Teams zahlt sich

aus. Nur durch Motivation, Schweiß und

viel Leidenschaft ist solch eine Leistung

möglich. „Ich bin stolz auf alle Teams unseres

Vereins. Es macht mich glücklich zu

sehen, dass die harte Arbeit sich für alle

gelohnt hat und Impact in jeder Kategorie

sehr gut vertreten wurde. Außerdem bin

ich stolz auf die Leistung der Trainer.“,

sagt Sina Pickel, Spartenleiterin der

Cheerleader zum Abschluss des Tages.

Impact Cheer Innovations ist der größte

Verein für Cheerleading im Landkreis. In

den letzten Jahren ist Impact so stark gewachsen,

dass in jeder Altersklasse mehrere

Mannschaften zur Auswahl stehen.

Unsere Impact Cheer Family ist aktuell

bei 200 Mitgliedern, die zwischen drei

bis 35 Jahren alt sind. Die Sportler sind

aufgeteilt in neun Teams. Damit zählt

Impact Cheer Innovations zu den größten

Cheerleading-Vereinen in ganz Deutschland!

Interesse? Dann melden Sie sich

unter impact-cheer@turnenpfuhl.de oder

auf Facebook.

> Bericht : Larissa Lenk

> Bilder : Bianca Unseld

Impact J4


58

Volleyball

Bezirksklasse Schwaben

HERREN FEIERN

ERNEUTEN AUFSTIEG

Aufstieg perfekt – die Herren jubeln nach dem Sieg im

Relegationsspiel gegen Dillingen

Philipp Nagel beim Versuch, den gegnerischen Block zu überwinden

Die Herrenmannschaft hat nach

einer kampfintensiven Saison

den dritten Platz der Liga erkämpft.

Die letzten entscheidenden

Spiele gegen die zuletzt starken Bad

Grönenbacher wurden knapp verloren,

doch ein klarer Sieg gegen den Tabellenführer

und Meister Nördlingen sicherte

den dritten Platz und damit die Teilnahme

an der Relegation. Bezirksligist Kempten

sagte ab, so dass Pfuhl mit dem Zweitplatzierten

TV Dillingen um den Aufstieg

in die Bezirksliga kämpfte. Während in

der Runde noch Dillingen die Nase vorn

gehabt hatte, wendete sich das Blatt im

Relegationsspiel. Pfuhl leistete sich nur

im zweiten Satz eine schwächere Phase

und gewann letztlich überlegen mit 3:1.

Die Herren sind damit erstmalig in der

nächsten Saison in der Bezirksliga aufgestellt.

Nach zwei Aufstiegen in Folge

wird nun alles daran gesetzt, die Klasse

zu halten.

Vielen Dank an alle, die uns unterstützt

haben, vor allem auch unserem Trainer

Klaus Christeleit. Wir freuen uns auf die

nächste Saison und auf viele spannende

Spiele! Ohhhhh...... Wulle!

> Bericht: Philipp Fischer


59

Die Damenmannschaft

mit Trainer Andreas Lorenz

Bezirksklasse Süd

NEUER TRAINER UND VOLLEYBALLDAMEN

HABEN SICH GUT EINGESPIELT

Auch für die Damenmannschaft der

Volleyballabteilung ist die Saison

2018/2019 zu Ende gegangen und alle

können auf ereignisreiche Monate zurückschauen.

Die Saison startete voller

neuer Energie und mit einem neuen Trainer.

Andreas Lorenz, der auch aktiv in der

Herrenmannschaft spielt, hatte sich der

Aufgabe angenommen, die neu zusammengewürfelten

Damen für die Liga fit

zu machen. Durch etwas Glück gelang in

der letzten Saison der Aufstieg und somit

stand im ersten Kennenlerngespräch

auch schnell das Ziel fest – die Liga zu

halten. Die Spielerinnen wünschten sich

einstimmig ein abwechslungsreiches und

forderndes Training und wollten das auch

mit einer hohen Trainingsbeteiligung

wertschätzen. An dieser Stelle ein großes

Dankeschön an Andi, der gewissenhaft

Training für Training vorbereitete und

uns immer mit einem motivierenden

Lächeln begrüßte. Der Start in die Saison

verlief dann etwas holprig, da einige

Spielerinnen aufgrund von regelmäßigen

Verletzungen flexibel verschiedene

Positionen spielten oder spontan als

Libero aufs Feld gingen. Was sich aber

früh schon zeigte, war ein toller Zusammenhalt.

Verletzte Spielerinnen kamen

mit zu den Auswärtsspielen, auf der Bank

wurde ausnahmslos angefeuert und

auch außerhalb des Volleyballtrainings

war die Stimmung immer ausgelassen.

Gegen Mitte der Saison wurden dann

die ersten Punkte eingefahren und auch

sehr gute Mannschaften geärgert. Leider

fehlte am Ende der starke Wille zum Sieg,

Fünf-Satz-Spiele standen auf der Tagesordnung,

die leider oft verloren gingen.

Der Abstieg war besiegelt. Die Saison

hat trotzdem riesig Spaß gemacht. Im

Oktober starten wir in die neue Runde,

dann freuen wir uns über Besucher bei

unseren Heimspieltagen.

> Bericht: Elena Keifert

> Fotograf: Michael van der Beck


60

Volleyball

ERFREULICHE ENTWICKLUNGEN IN DER JUGEND

Auch in diesem Jahr startete die Jugendmannschaft

wieder sehr motiviert in die neue Volleyballsaison.

Zum zweiten Mal spielte sie mit großem Engagement

in der Hobbyrunde mit. Durch regelmäßiges

Training, bei dem Technik, Eigenmotivation und

Teamzusammenhalt im Vordergrund standen,

verbesserten sich nicht nur die Leistungen der

einzelnen SpielerInnen auf dem Feld, sondern auch

der Teamgeist wurde enorm gestärkt. Dank den Trainerinnen,

Vanessa Marks und Steffi Mücke, die das

Training jede Woche auf’s Neue wieder anstrengend

aber effektiv gestalteten, konnten bereits mehrere

Erfolge gefeiert werden. Die Jugendmannschaft

hat sich diese Saison schon zahlreiche Sätze hart

erkämpft und sich sogar bereits mit zwei Siegen

belohnt! Also nochmal ein großes Dankeschön an

Steffi und Vanessa für ihre Unterstützung!

Außerdem wurde das Training der Jugendgruppen

umstrukturiert. Wegen der großen Nachfrage wurde

das Freitagstraining in zwei getrennte Gruppen aufgeteilt.

Die Gruppe mit den „alten Hasen“ trainiert

weiterhin für die Spiele der Hobbyrunde. Der vorläufige

Plan für die andere Gruppe ist es, eventuell in

der nächsten Saison eine weibliche Jugend für den

Spielbetrieb anzumelden. Dabei werden

unsere Übungsleiterinnen tatkräftig von Spielern

der Herrenmannschaft unterstützt. Das effizientere

Training wird sich in der Zukunft hoffentlich noch

auszahlen.

> Bericht: Maren Greiner und Kevin Weinberger


61

Beach

Nach dem Mixed-Beach-Turnier,

ungezählten Volleyballspielen

und Trainingsstunden unter

freiem Himmel feiern wir am

27. Juli 2019 unser Sommerfest

mit dem traditionellen

Schleifchenturnier.

Hobbyrunde

JUBEL ÜBER POKALGEWINN

72 Zentimeter hoch, 40 Zentimeter im Durchmesser, acht

Kilogramm schwer, goldglänzend und mit verschnörkelten

Griffen – dieser riesige Pokal ist jetzt für ein Jahr wieder im

Besitz der Pfuhler. In der privat organisierten Hobbyrunde

war der VfL Ulm Finalgegner, nachdem die in den letzten

Jahren dominierenden Wiblinger bereits aus dem Wettbewerb

geflogen waren. Die Hobbys des Böfinger Vereins

standen übrigens zum ersten Mal im Pokalfinale und traten

in eigener Halle mit deutlicher Überzahl an. Jeweils im

ersten Drittel des Satzes war die Begegnung auch ausgeglichen,

bevor sich die Pfuhler durch druckvolle Aufschläge

und die besseren Angriffe absetzen konnten. Am Ende

stand ein klarer 3:0-Sieg (25:21, 25:19, 25:19) eines guten

und fairen Spiels. Es ist nach 2001 und 2015 der dritte Sieg

im Pokal, der seit 1996 ununterbrochen ausgespielt wird.

Thomas Reiner, Staffelleiter der Runde, überreichte den

schweren Pott unter dem Beifall der Gegner.

Das Pfuhler Hobbyteam „Hau nei“ bedankt sich bei

seinen aktiven Herren, aus deren Reihen sich immer eine

Verstärkung findet und bei Thomas für die langjährige

Organisation der Hobbyrunde.

> Bericht: Monika Götz

Im letzten Saisonspiel trafen die Pfuhler erneut auf den

VfL, gewannen aber nur ganz knapp mit 3:2. Das Team

hatte die Meisterschaft eigentlich schon abgeschrieben,

bis bekannt wurde, dass der Zweitplatzierte, Wiblingen,

in seinem letzten Spiel auch nur ein 3:2 erreicht hatte.

Die Pfuhler konnten erstmals über das Double jubeln.


62

Pfuhl bewegt sich

DISKUSSION UM EIN SPORTZENTRUM

IM SCHULZENTRUM PFUHL

Geht das? Drei Vereine, ein Sportzentrum

im Schulzentrum Pfuhl? Beteiligt sich die

Stadt mit ihrem kommunalen Sachaufwand

wirklich? Darf/kann der Landkreis

hier unterstützen? Funktioniert die Zusammenarbeit

mit den Schulen wirklich?

Wenn eine Idee geboren wird, finden sich

immer schnell Argumente, warum das eine

oder Andere schwierig ist oder auf Widerstand

stoßen könnte. Und dann gilt, was

wir als Sportler längst gelernt haben: Wer

es nicht versucht, kann nicht gewinnen.

Die oben aufgeführten Fragen führen in

die Irre. Andere Fragen sollten wir stellen:

> 1. Wollen wir das? Wollen wir als

TSV Pfuhl ein Sportzentrum im

Schulzentrum Pfuhl?

> 2. Was spricht für das Sportzentrum

Pfuhl?

> 3. Können wir die finanzielle

Belastung tragen?

Ob wir es wollen? Wir wären schlechte

Interessenvertreter für den TSV Pfuhl und

den Sport, wenn wir nicht eine Weiterentwicklung,

also zusätzliche Hallen für

den Sport und einen Kunstrasenplatz am

Schulzentrum begrüßen würden. Ja, wir

wollen das.

Was spricht somit für das

Sportzentrum Pfuhl?

Gespräche der Vorstandschaft zeigen,

die Schulen sind grundsätzlich zu einer

Zusammenarbeit mit uns als Vereinen bereit.

Schon allein wegen der Entwicklung

im Ganztagesbereich.

Auch im ländlich strukturierten Raum

wird von Eltern erwartet, dass die Betreuungszeiten

an den Schulen, auch über

die Grundschulen hinaus, bis 17:30 Uhr

ausgedehnt werden.

Mit möglichst qualifizierten Angeboten

und auch in den Schulferien. Die Betreuung

über 15:30 Uhr und in den Ferien ist

jedoch nicht Aufgabe der Schulen. Dies

darf und soll es auch gar nicht werden.

Wir Vereine leisten einen hohen Mehrwert

für unsere Gesellschaft. Häufig befreit

von staatlichem Einfluss.

Mit einer professionell organisierten Zusammenarbeit

mit den Schulen kann es

gelingen, Kinder, Jugendliche und deren

Eltern an unsere Vereine zu binden.

Die Politik hat diese Entwicklung längst

erkannt und deshalb gibt es in Bayern

ein umfassendes Förderangebot für

Träger der Nachmittagsangebote an den

Schulen. Der Freistaat Bayern hat die

Vereine dabei im Blick und fördert diese

Angebote.

Mehr Hallenkapazitäten

Die Hallen im Stadtbereich sind sanierungsbedürftig.

Für eine so große Stadt

wie Neu-Ulm sind die Hallenkapazitäten

auch nicht üppig bemessen. Darüber hinaus

sind viele Hallen im Stadtgebiet unter

der Trägerschaft des Landkreises.

Entgegen dem allgemeinen Trend wächst

unser Verein und unser Verein wird von

seinen Mitgliedern geschätzt. Um unseren

gesellschaftlichen Aufgaben nachgehen

zu können, sollten Hallenkapazitäten

entstehen. Ja, es ist primär die Aufgabe

der Kommune, also der Stadt Neu-Ulm,

genügend Kapazitäten zu schaffen und

doch können auch wir als Verein dazu

beitragen, dass für alle Sportarten genügend

Sportstätten vorhanden sind.

Kunstrasenplatz – eine lange Forderung

des TSV Pfuhl

Der TSV Pfuhl hat viele aktive Abteilungen.

Schon lange diskutiert und träumt

unsere Fußballabteilung von einem

Kunstrasenplatz. Die Verortung am

Schulzentrum ist genau richtig. Im

Haushalt der Stadt sind finanzielle Mittel

eingestellt. Am Geld scheint es nicht zu

liegen. Und obwohl es eine Selbstverständlichkeit

darstellen sollte, dass die

Sportstätten der Schulen von Vereinen

genutzt werden können, sind wir hier von

einer selbstverständlichen Nutzung weit

entfernt.


63

Sportliche Events auf höchstem Niveau

Das Sportzentrum am Schulzentrum Pfuhl

sollte mit ca. 2.000 Besucherplätzen und

zwei Hallen geplant werden. Das Nachmittags-

und Ferienangebot der Schulen im

Schulzentrum Pfuhl könnte von den drei

Vereinen gemeinsam getragen werden.

Eine selbstverständliche Zusammenarbeit

zwischen Schulen und Verein scheint in

eine greifbare Nähe zu rücken.

Für die Schaffung von Hallenkapazitäten,

die von Schulen und Verein gemeinsam

geschaffen oder genutzt werden, können

Zuschüsse vom Land Bayern, vom Landkreis

Neu-Ulm und von der Stadt Neu-Ulm

fließen.

Je attraktiver das Angebot desto mehr

Menschen werden es nutzen und umso

leichter wird es, dies zu finanzieren.

Sind in die Hallen 2.000 Sitzplätze

eingebaut, wird es möglich Großveranstaltungen

wie Fußballturniere, Turngalas vor

Weihnachten, Cheerleader-Wettkämpfe

sowie die Wettkämpfe der 1. Bundesliga

der Turner stattfinden zu lassen. Wird der

TSV Pfuhl Großereignisse generieren können,

steigert dies seinen Bekanntheitsgrad,

kann den einzelnen Sportarten neue

Einnahmenquellen erschließen und dem

Verein neue Mitglieder bringen.

Und warum drei Vereine gemeinsam?

Je breiter das Angebot, desto attraktiver

ist es für das Nachmittagsangebot an den

Schulen. Handball und Basketball sind

Sportarten, die einen enormen Rückhalt

bei den 13- bis 18-Jährigen haben. Je mehr

Partner desto einfacher die Finanzierung.

Attraktiver Sport in Form von Großveranstaltungen

braucht eine wirtschaftlich

sehr gut organisierte Sporthalle.

Das Nachmittagsangebot braucht professionelle

Strukturen, mit welchen der SV

Oberelchingen bereits enorme Erfahrungen

hat. Denn er hat in Senden für rund

100 Kids die Betreuung des Nachmittagsangebots

übernommen und wurde dafür

extra vom BLSV vorbereitet.

Sport und IT sind neben der Hausaufgabenbetreuung

die zentralen Themen des

Nachmittagsangebots. Der Hauptsponsor

der Basketballer des SV Oberelchingen

setzt schon seit Jahren ein umfassendes

Konzept mit IT-Feriencamps und IT-Workshops

am Nachmittag um und wird sich

mit Sicherheit zukünftig verstärkt in Pfuhl

engagieren, wenn dort die Basketballer

trainieren und spielen.

Lasst uns träumen

Das beschriebene Zukunftsbild eröffnet

die Möglichkeit, Sportleistungsklassen

zu bilden, durch die es ermöglicht

wird, Talente gezielt auszubilden, auch

während der Unterrichtszeit. Schul-

Vereins-Wettbewerbe in den verschiedenen

Sportarten könnten stattfinden

und die Finals werden im Rahmen eines

Events im Sportzentrum mit 2.000 Sitzplätzen

ausgetragen. Dies bedarf einer

vertrauensvollen und engen Zusammenarbeit

der Vereine.

Noch gibt es nicht mehr als Vorgespräche.

Doch jeder Traum beginnt mit dem

ersten Schritt Wirklichkeit zu werden.

Gescheitert sind wir nur, wenn wir es gar

nicht erst versuchen.

Fakt ist:

> Wir haben keinen

Kunstrasenplatz für die

Fußballer.

> Wir nutzen nicht die Sportanlage

des Schulzentrums als Verein.

> Wir stoßen auf offene Ohren

bei den Schulleitern.

> Unser Verein hat zu geringe

Hallenkapazitäten, auch im

Hinblick, dass die Seehalle

saniert oder womöglich

abgerissen wird. Genaue

Informationen gibt es hier leider

noch keine.

Deshalb wollen wir als Vorstand uns

diesem Thema stellen und arbeiten

gemeinsam mit anderen an der Verwirklichung

eines Traums – dem Traum von

einem Sportzentrum in Pfuhl, das für alle

von Vorteil sein soll und das seinesgleichen

sucht.

Ihr Patrick Winter


64

Pfuhl bewegt sich

Herrenskiausfahrt 2019

Der Ortler von der Kanzel

VIER TAGE SONNENSCHEIN UND TOLLE PISTEN

„Bellavista“-Hütte, Aussicht auf den Weißkogel

(Schnalstal)

Im Schnalstal Tuscheskizze von

Toni Stürmer

Abend mit fröhlichen Liedern begleitet oder

präsentiert von Rudi

Auf der Wiegen-Abfahrt in Nauders

Auf der Hinfahrt wählten wir zum Einfahren

Schöneben, das mit einer neuen

Verbindung nach Haideralm neugierig

machte. Einhellige Meinung: Die braucht

man nicht! – Aber sonst ist das Gebiet

zum Anfang ganz ideal.

Nach ca. einer Stunde Fahrt waren wir

dann in unserem Quartier „Garden Park“

in Prad. Zeit für „Wellness“ war auch noch

und dann machte sich Appetit breit auf

das abendliche Fünf-Gänge-Menü. Dies

zog sich dann auch entsprechend hin

und nach einem zusätzlichen Viertele

verschwand man nach und nach in den

Zimmern.

Wegen der guten Wetterprognose sollte

gleich am nächsten Tag der Höhepunkt

der diesjährigen Ausfahrt stattfinden:

das Schnalstal. Die Anfahrt durch das

enge Tal, vorbei am Vernagtstausee bis

zur Talstation ließ bei manchem schon

die Frage nach dem Schnee aufkommen,

aber an der Gipfelstation der Gletscherbahn

gab es Schnee im Überfluss. Zur

Mittagspause fanden sich einige in der

„Bellavista“-Hütte ein, von wo aus man

eine traumhafte Aussicht auf den

Weißkogel und bis zum Fundort des Ötzis

genießen konnte. Natürlich ging dieser

Skitag für einige wieder viel zu bald zu

Ende. Am Abend waren die meisten noch

fit genug für einen Spaziergang ins Dorf

und einen Abend mit fröhlichen Liedern,

präsentiert oder begleitet von unserem

Skikameraden Rudi, der wie ein Alleinunterhalter

agierte.

Für Sulden und das Ortlergebiet am

nächsten Tag lachte die Sonne erneut.

Trotzdem war es oben zunächst ziemlich

kalt. Zur Mittagspause konnte man schon

so gut vor der Madritsch-Hütte sitzen,

dass nur wenige noch das Skigebiet wechselten,

denn Skifahren war eh erledigt.

Am nächsten Tag war leider schon wieder

Heimfahrt und das Wetter zunächst nicht

ganz so toll. Doch bereits beim Einstieg

in die Pisten von Nauders strahlte die

Sonne wieder und wir genossen die gut

präparierten Abfahrten vom Tschayeck

bis zum Alm Lift und zur traditionellen

letzten Einkehr in der Sunna Stuba.

Alle Tage Superwetter, tolle Pisten

und keine Verletzungen, da ist so eine

Ausfahrt wirklich ein voller Erfolg, auf

den man im Bus getrost mit einem Bier

anstoßen konnte. Nach einem gebührenden

Dank an unseren Busfahrer Oli sowie

Walter und seine Helfer für ihre Mühen,

machte man sich auch Gedanken, ob

man im kommenden Jahr doch einmal ein

anderes Ziel für die Herrenpartie suchen

sollte als Prad.

> Bericht: Toni Stürmer > Bilder: Richard Öd, Toni Prantner und Toni Stürmer

Bild rechts: Unsere gesamte Gruppe vor dem Hotel


65

Geburtstage

Herzlichen Glückwunsch

50 Jahre

9. Juli 1969

Ralph Rechenberg

18. Juli 1969

Silke Floh

24. Juli 1969

Tatjana Lüthi

24. Juli 1969

Martin Moser

12. August 1969

Wolfgang Jesberger

22. August 1969

Susanne Schuler

25. September 1969

Stefan Mack

6. Oktober 1969

Anke Golla-Franz

24. Oktober 1969

Susanne Bailly

1. November 1969

Anke-Susanne Rasch

24. Dezember 1969

Tanja Lemke

60 Jahre

5. Juli 1959

Dr. Christoph Bader

10. Juli 1959

Brigitte Dichtl

7. August 1959

Robert Scholz

9. August 1959

Erika Bräuninger

12. August 1959

Bärbel Gekeler

6. September 1959

Gabriele Bär

11. September 1959

Jürgen Lauermann

19. September 1959

Frank Kruzinna

22. September 1959

Frigga Erne

26. September 1959

Gertrud Menz

9. Oktober 1959

Friederike Draesner

4. November 1959

Astrid Geske-Reichl

11. November 1959

Ute Sliwa

14. November 1959

Dr. Erich Reichl

15. Dezember 1959

Michael Hurler

21. Dezember 1959

Dietmar Hesse

65 Jahre

18. Juli 1954

Claudia Oed

19. Juli 1954

Elisabeth Hiemer

22. Juli 1954

Brunhilde Germ

26. Juli 1954

Lothar Fassl

24. August 1954

Prof. Dr. Hans Jürgen Ott

20. September 1954

Anita Gaiser

8. Oktober 1954

Alexander Kuschnir

10. Oktober 1954

Rainer Rapp

6. Dezember 1954

Jürgen Rechenberg

15. Dezember 1954

Christine Siegert

24. Dezember 1954

Hubert Bradatsch

25. Dezember 1954

Reinhard Retter

70 Jahre

30. Juli 1949

Renate Aigner

18. August 1949

Hildegard Schiele

26. August 1949

Angela Spahr

29. August 1949

Christine Paulitschek

30. September 1949

Wolfgang Engelhardt

12. Oktober 1949

Ruth Hörner

24. Oktober 1949

Mathilde Bitterolf

27. Oktober 1949

Mirsad Tanovic

9. November 1949

Rosl Schäufele

10. November 1949

Manfred Birkle

10. November 1949

Monika Held

22. November 1949

Friedrich Schäufele

28. November 1949

Nicola Bosanac

16. Dezember 1949

Wilma Beranek

75 Jahre

29. Juli 1944

Winfried Vollmar

11. September 1944

Ingeborg Fischer

3. Oktober 1944

Margarete Schweitzer

5. Oktober 1944

Hans-Werner Ast

6. Oktober 1944

Gerd Witek

18. Oktober 1944

Helmut Kaspar

24. Oktober 1944

Herbert Benne

80 Jahre

20. Juli 1939

Georg Miller

19. Oktober 1939

Gerda Neukamm

31. Oktober 1939

Siegfried Bittinger

7. November 1939

Siegurd Kohn

12. November 1939

Willy Guther

81 Jahre

22. Juli 1938

Ingrid Vogler

23. Juli 1938

Josef Wagner

25. September 1938

Ruth Schmiedler

30. Oktober 1938

Konrad Wiest

1. November 1938

Erika Braun

18. Dezember 1938

Irene Schwind

82 Jahre

14. Juli 1937

Wolfgang Kaipf

28. Juli 1937

Paula Heim

30. Juli 1937

Gerhard Seidel

9. August 1937

Ludmilla Kohn

27. August 1937

Johanna Heinz

15. September 1937

Norbert Müller

15. Oktober 1937

Werner Ronge

22. Oktober 1937

Johannes Grebenar

7. Dezember 1937

Roland Pfeifle

11. Dezember 1937

Hildegunde Kreitmeier

83 Jahre

3. Juli 1936

Marianne Kaufmann

4. Juli 1936

Wilhelm Unseld

10. August 1936

Magdalene Fuchs

13. September 1936

Ilse Grandel

19. Dezember 1936

Viktoria Machlitt

84 Jahre

8. Juli 1935

Rosa Wagner

8. Juli 1935

Hans Weinmüller

12. Juli 1935

Helmut Kreiser

29. August 1935

Edeltraud Ziegler

4. September 1935

Irmgard Rotter

24. September 1935

Margarita Caletka

10. Oktober 1935

Manfred Frenzel

23. Oktober 1935

Peter Zender

17. Dezember 1935

Ingeborg Heckele

85 Jahre

6. Juli 1934

Erika Zeller

8. Juli 1934

Helmut Rösch

16. Juli 1934

Waldtraut Engel

24. Juli 1934

Günter Eckert

13. August 1934

Gerda Hellerich

3. November 1934

Dr. Rostislav Caletka

7. Dezember 1934

Johanna Fischer

86 Jahre

6. August 1933

Georg Glöckle

1. Oktober 1933

Heinz Ziegler

87 Jahre

16. Juli 1932

Renate Springer

31. Juli 1932

Rosl Kleiner

23. September 1932

Georg Demmelmaier

14. Oktober 1932

Hedwig Schäffner

89 Jahre

30. September 1930

Siegfried Springer

90 Jahre

31. Oktober 1929

Heinz Bartholmae

91 Jahre

15. Oktober 1928

Lore Hörger


66

Pfuhl bewegt sich

Totentafel

In Gedenken

Wir bedauern tief den Tod unserer Mitglieder

Sowie unserer Ehrenmitglieder

Friedrich Kling

Werner Best

Inge Borgolte

Erwin Schiele

Marvin Schies

Georg Hitzler

Mariechen Eckhof

Impressum

Wer macht was?

Info Nr. 1 – 2019 | Juli 2019 | Erscheint zwei Mal jährlich | Auflage: 2.000 Stück

Herausgeber / Geschäftsstelle:

TSV Pfuhl 1894 e. V.

Holzstraße 39

89233 Neu-Ulm/Pfuhl

Telefon Geschäftszimmer TSV Pfuhl:

+49 (0)731 - 71 94 30

Vereinsregister:

Memmingen, VerR 20082

1. Vorsitzender:

Patrick Winter

patrick.winter@tsvpfuhl1894.de

Titelbild:

Die Volleyball-Damenmannschaft

mit Trainer Andreas Lorenz

Chefredaktion:

Michael Kroha

Janina Mattioli

redaktion-info@tsvpfuhl1894.de

Pressebeauftragte der Abteilungen:

Gesamtverein: zur Zeit nicht besetzt

Badminton: Sonja Weber

Fußball: Michael Kroha

Kampfsport: Hans Ott

Kegeln: Janina Mattioli

Ski: Silke Macke-Schurr und Petra Angerer-Maier

Tanzen: Gabriele Fischer

Tischtennis: Bernd Aigner

Turnen: Janina Schwarzmann

Cheerleader: Larissa Lenk

Leichtathletik: Ulrike Heß

Volleyball: Monika Götz

Grafik:

Hanschur Gestaltung, Neu-Ulm / Pfuhl

info@hanschur-gestaltung.de

www.hanschur-gestaltung.de

Druck:

satz und druck

Gerald & Matthias Häfele Gbr

Hauptstraße 32

89233 Neu-Ulm/Pfuhl

mail@druckerei-neu-ulm.de

Anzeigenverwaltung:

Janina Mattioli

redaktion-info@tsvpfuhl1894.de

Bilder und Grafiken:

Privat, Redaktion

Leserbriefe an:

redaktion-info@tsvpfuhl1894.de

oder per Post an die Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des TSV Pfuhl 1894 e.V.

ist ab Montag, den 12. August 2019 bis Freitag,

den 23. August 2019 geschlossen.

In der 31. und 32. Kalenderwoche

(Montag, den 29. Juli 2019 bis Freitag,

den 09. August 2019) ist die Geschäftsstelle

nur Montags und Mittwochs

von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

INFO

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Fragen. Oder möchten Sie eine Anzeige schalten?

Dann schreiben Sie eine E-Mail an: redaktion-info@tsvpfuhl1894.de

Redaktionsschluss für die nächste INFO-Ausgabe:

04. Oktober 2019


67

Eine gute Nachbarschaft ist etwas Wertvolles.

So wie eine verlässliche Bank, auf die man in

jeder Lebensphase zählen kann.

Real und digital für Sie immer nah:

www.nachbarschaftsbank.de

VR-Bank Neu-Ulm eG


TSV Pfuhl 1894 e.V. | Holzstraße 39 | 89233 Neu-Ulm

Für Druckfehler keine Haftung

WENN EINKAUFEN SO VIEL

FREUDE MACHT WIE ESSEN!

Freuen Sie sich auf unsere große Auswahl an

frischen und gesunden Lebensmitteln.

Ihre REWE Märkte Familie Mändle

freuen sich auf Ihren Besuch.

Leipheimer Straße 49 + 55 in 89233 Neu-Ulm und

Wegener Straße 1 in 89231 Neu-Ulm

Familie Mändle

Für Sie geöffnet: Montag – Samstag von 7 bis 20 Uhr

Ähnliche Magazine