RUF \\\ Freundesbrief 2019 – 1

jeremiawerk

RUF – das ist unser neuer Freundesbrief und der präsentiert sich in einem ganz neuen Gewand. Wir wollten Platz schaffen für das, was im ersten Halbjahr passiert ist, für die Aufbrüche und für die Entwicklungen, die hier im Werk stattfinden.

RUF

Der Strom

fließt

JEREMIA-WERK \\\ FREUNDESBRIEF 2019 1


RUF

JEREMIA-WERK \\\ FREUNDESBRIEF 2019 1


Im selben Strom

„Und der Geist und die Braut sagen: Komm!

Und wer es hört, spreche: Komm! Und wen

dürstet, der komme! Wer da will, nehme das

Wasser des Lebens umsonst!“ Off. 22,17

Wer Gottes Rufen hört, der behält es nicht für sich, er

wird selbst wieder zum Rufer. Wir haben den Ruf gehört

und sind nicht still geblieben, wir rufen und sind

voller Erwartung und Vorfreude auf den, der kommt!

RUF das ist unser neuer Freundesbrief und der

präsentiert sich in einem ganz neuen Gewand. Wir

wollten Platz schaffen für das, was im ersten Halbjahr

passiert ist, für die Aufbrüche und für die Entwicklungen,

die hier im Werk stattfinden.

Der Strom fließt und wir sind darin unterwegs, immer

bereit, uns mit ihm zu bewegen. Manchmal reißt

er uns mit in eine Richtung, die wir nicht erwartet

hatten. Manchmal geraten wir in eine Strömung, die

schneller ist als wir dachten. Für unnützes Gepäck

haben wir keinen Platz, wir bleiben wendig und bereit,

die nächste Stromschnelle zu meistern.

Vieles ist auf unserer Fahrt in diesem ersten Halbjahr

schon passiert. Manche sind von Bord gegangen, andere

sind eingestiegen. Wir haben neue Ufer entdeckt

und Felsen umfahren. Bei all dem hat uns der Strom

getragen und die Richtung vorgegeben.

Während du diese Zeilen liest, sind wir schon wieder

weiter flussabwärts. Zähmen lässt sich der Strom nicht,

wir können nur seiner Bewegung folgen. Auf Kurs

bleiben wir nur, wenn wir uns alle seinen Bewegungen

unterordnen und einander vertrauen in Einheit.

Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen unseres Freundesbriefes!

Auch wenn wir nicht alle im selben Boot

sitzen, der Strom ist derselbe bei uns und bei dir. jk

Editorial \ 3


Befreiung

Durch euch hat Gott in mir etwas aufgetan,

was ich bisher so nicht kannte, nicht

gelebt habe. Ich habe eine Entwicklung

durch gemacht von einem zusammen

gekauerten hilflosen Embryo zu einer

Frau, die das kleine Kind in sich verantwortungsvoll

an die Hand nimmt und in

Stärke heraus läuft.


> STROM

Sehr besonders waren die Momente bei

der STROM-Konferenz, in denen Jesus

selbst auf der Bühne stand und jedem

von uns und der Versammlung auf ganz

besondere Art und Weise gedient hat.

Ich habe mich immer gefragt wie das

wohl sein wird wenn sich das Wort aus

Hebräer 8 erfüllt. „Und sie werden nicht

ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder

seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne

den Herrn! denn alle werden mich erkennen

vom Kleinen bis zum Großen unter

ihnen.“ Irgendwie war die STROM 2019

ein Vorgeschmack davon.


> Innere Heilung

Körperlich ist mir selber erst mal aufgefallen,

dass ich viel jünger und entspannter

aussah nach dem Gespräch und der

erfahrenen Befreiung und inneren Heilung.

Meinem Mann fiel es auch gleich

auf, dass ich jünger und entspannt aussehe.

Seitdem kann ich auch nachts besser

schlafen und träume wieder viel. Vorher

hatte ich massive Schlafprobleme.

Zeugnisse

Hast du bei einem unserer

Veranstaltungen etwas erlebt,

was du gerne mit uns

teilen würdest? Wir freuen

uns über dein Zeugnis an

zeugnis@jeremia-werk.de

> In den

Gerichtssälen des Himmels

Zum Schluss hab ich mich selbst unter

dem Mantel von Jesus gesehen und das

Schönste, wenn er sich nach rechts dreht

oder ich mich nach links, stehen wir uns

gegenüber und ich bin vollkommen ummantelt

und geschützt. Außerdem haben

wir viel empfangen, dass wir einfach

im Weitergehen mehr und mehr entdecken

werden.

> Herzhaft

Never ever hätte ich gedacht, dass mich

Gott auf so eine krasse und vollständige

Art und Weise transformieren würde, hin

zu dem, der das Haupt ist: Chistus! Ihm

gebührt alle Ehre. Und euch, ihr LIeben,

die ihr so voller Liebe und Hingabe uns

dient, ein dickes Dankeschön! Ich habe

mich hier mehr als Wohl gefühlt. Und

nun auf zur Multiplikation!

> Work & Pray

Ich danke dem Vater im Himmel für die

kostbaren Tage mit anderen Geschwistern

und dafür, ein Zuhause gefunden zu

haben, in dem der Geist Gottes ruht und

wirkt!


Inhalt

Der Strom fließt \\ Olga Dammer 6

In dem Strom vom Himmel ist alles da,

die ganze göttliche Weisheit und Kraft in

Christus.

Sein Reich kommt! \\ Joshua Rupley 8

Bei „Apostolos“ werden Menschen für ihren

Sendungsauftrag im Reich Gottes trainiert.

Einzig und allein für den König! \\ Maryam Kurowski 11

Einmal im Monat ist der Mittwochabend

einzig und allein „Für den König“.

Die Besatzung 12

Unser Team besteht aus einigen Hauptamtlichen

und einer ganzen Reihe von

ehrenamtlichen Helfern, Betern und Mitstreitern.

Wegbereiter seiner Wiederkunft \\ Sybille Kurowski 14

Es ist ein wesentlicher Auftrag der Gemeinde

den Mächten in der Himmelswelt zu

verkünden, wer der Christus ist und was er

für diese Welt getan hat.

Das Ende aller irdischer Systeme \\ Olga Dammer 15

Im Mai fand die STROM Konferenz in Augsburgs

statt. Wir haben erlebt, wie Gott uns

als ganze Versammlung zu sich auf den

Berg holte.

Gemeinschaft in Bewegung \\ Karl Neff 16

Gott ist in Bewegung. Und wenn sein Leib

auf Erden ihm folgen will, muss er sich mitbewegen.

Ein neuer Mensch \\ Sybille Kurowski 18

Israel und die Nationen der eine neue

Mensch in Christus.

Die kleinste Zelle \\ Thomas Kurowski 20

Durch Gottes Gnade werden zerstörerische

Mechanismen in Ehen überwunden.

Wir gehen auf Sendung \\ Joe Kurowski 21

Seine Gemeinde soll diese Botschaft hören

und dafür muss sie sie auch erhalten.

Seminare bis Ende 2019 22


Der Strom

Gottes fließt

Die Werke Gottes waren am siebten Tag

der Schöpfung vollendet. Von diesem

Tag an hat er über Jahrhunderte diese

ewige Schöpfung zu seinen Zeitpunkten

ins Sichtbare gerufen. Menschen, ein

Volk, seine Geschöpfe, waren erwählt,

diese dem Sichtbaren noch verborgenen

Werke Gottes nach seinem Ratschluss

auf der Erde zu bauen: „ die neue Stadt -

das himmlische Jerusalem“.

Wir sehen uns in dieser Bewegung Gottes,

wie im Himmel so auf Erden. Wir

hören den Ruf der Schöpfung nach den

Söhnen Gottes. Sie ist ohne ihren Willen

der Vergänglichkeit unterworfen1. Wie

können wir der Schöpfung die Erlösung

aus der Vergänglichkeit bringen?

Wir können ihr nur dienen, wenn wir uns

dem ewigen Ratschluss Gottes unterwerfen

und Christus in uns die Hoffnung

auf Herrlichkeit ist. Wir erleben uns als

Einzelne und als Gemeinschaft der Töchter

und Söhne Gottes in einem herrlichen

Prozess der Veränderung, in dem wir

in das Wesen des Sohnes transformiert

werden. Auf diesem Weg lernen wir ganz

konkrete Schritte zu gehen, dass diese

Wahrheit, Jesus, der fleischgewordene

Leib Gottes, unser ganzes Sein und Wesen

erfüllt.

Wir lassen uns herausrufen aus der Unterwerfung

unter die Elemente dieser Welt 2 .

Wir treten heraus aus allen Systemen, die

noch dem Geschöpf unterworfen sind,

heraus aus der Weisheit dieser Welt.

Wir bejahen die Torheit des Kreuzes 3 .Wir

machen uns völlig abhängig von Gott

dem Schöpfer, in jedem Bereich unserer

Person und unseres Lebens.

Durch Christus und durch sein vollkommenes

Opfer am Kreuz sind wir hineingenommen

in seinen Tod und in seine Auferstehung,

hinein in die Gemeinschaft

mit dem lebendigen, dreieinigen Gott.

In dieser Gemeinschaft der Liebe und des

Lebens werden wir erlöst von der Verblendung

durch den Geist dieser Welt 4 .

Wir empfangen den Heiligen Geist, den

Geist des Vaters und des Sohnes und

werden befreit aus Passivität und Selbstbezogenheit.

6 \ Der Strom Gottes fließt


Erfüllt vom Geist und Wesen Gottes

empfangen wir durch den auferstandenen

Herrn, dem alle Macht gegeben ist

im Himmel und auf Erden, die Autorität,

über der Schöpfung zu regieren.

Es erfüllt sich die Verheissung aus Johannes

17, dass wir Menschen in dieser Welt,

aber nicht von dieser Welt sind, sondern

vom Himmel her kommen.

In dieser göttlichen Befähigung werden

wir mit Christus in dieser Welt regieren.

Dadurch empfängt das Vergehende, der

Vergänglichkeit unterworfene, die Substanz

des Ewigen, Unvergänglichen. Die

ewige Stadt, das himmlische Jerusalem

wird auf der Erde gebaut.

Dieser Prozess geht mitten durch unser

Herz und wir erlauben dem Heiligen

Geist, uns nicht zu verschonen, sondern

die Wahrheit zu offenbaren wo wir, ohne

es zu wissen, noch versklavt sind an die

Elemente dieser Welt.

Dabei sind wir eingetaucht in einen

Strom von Gnade und Liebe Gottes. In

diesem Strom vom Himmel ist alles da,

die ganze göttliche Weisheit und Kraft

in Christus, aber auch auch die unbegrenzten

Möglichkeiten Gottes für alle

Bereiche der Schöpfung: Ernährung, Finanzen,

Regierung, Soziales, … alles was

geschaffen ist!

Der Vater und die ganze Schöpfung rufen

nach dem Hervorkommen der Söhne

Gottes, den Erben Jesu Christi und nach

der Kraft der Auferstehung, die durch

Christus seinem Leib gegeben ist 5 .

Mit Euch zusammen strecken wir uns

aus nach diesem ewigen Erbteil. Die

Schöpfung wird es hören und vom Tod

zum Leben auferstehen.

1 Römer 8,20 + 21: Denn die Schöpfung

ist der Nichtigkeit unterworfen

worden - nicht freiwillig, sondern durch

den11, der sie unterworfen hat - auf Hoffnung

hin, dass auch selbst die Schöpfung

von der Knechtschaft12 der Vergänglichkeit

frei gemacht werden wird zur Freiheit

der Herrlichkeit der Kinder Gottes.

2 Römer 1,25: sie welche, die Wahrheit

Gottes in Lüge verwandelt und dem

Geschöpf Verehrung und Dienst dargebracht

haben statt dem Schöpfer, der

gepriesen ist in Ewigkeit.

3 1. Kor. 1,20 + 21: Hat nicht

Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit

gemacht? Denn das Wort vom Kreuz ist

denen die verloren gehen Torheit, uns

aber die gerettet werden, ist es Gottes

Kraft.

4 2. Kor.4,4: denen der Gott dieser

Welt den Sinn verblendet hat.

5 Epheser 1,18: Er erleuchte die Augen

eures Herzens, damit ihr wisst, was

die Hoffnung seiner Berufung, was der

Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes

in den Heiligen ist.

Olga Dammer gründete

das Jeremia-Werk

gemeinsam mit ihrem

Mann Dieter. Sie brennt

dafür, dass die Gemeinde

ihre Autorität in

Christus entdeckt und

Jesus den Weg in den

Nationen bereitet.

7


Als apostolisches Trainingszentrum liegt

die Ausbildung von Christen zu hingegebenen,

weltverändernden Himmelsbürgern

am Herzen unseres Auftrags. Ein

Teil dieses Auftrags wird in diesem Jahr

durch die Seminarreihe „Apostolos“ erfüllt.

In diesen Seminaren geht es immer

um Gottes Pläne, darum, die Welt nach

seinem himmlischen Vorbild zu revolutionieren

und zwar in jeder gesellschaftlichen

Sparte. Gott möchte durch diese

Seminare seine Pläne für Wirtschaft, Familie,

Recht, Umwelt, Energie, Gemeinde

und vieles mehr offenbaren.

Er ist einen spannenden neuen Weg mit

uns durch diese Seminare gegangen, die

sich als eine fortschreitende Entwicklung

erwiesen hat: Angefangen hat es

mit dem richtungsweisenden Seminar

„Geistliches Upgrade“ Anfang Januar, wo

Gott ein Jahr des Heiligen Geistes eingeläutet

hat. Er hat uns gezeigt, dass es

jetzt an der Zeit sei, als Gemeinschaft direkt

in den Himmel zu gehen und das Regieren

als Ekklesia an seiner Seite zu lernen.

Jetzt sollten wir über vieles lehren,

was wir bisher im Hintergrund gelebt

haben. Diese Seminare erleben wir als

eine Steigerung der letzten Jahre, weil

Gott seinen Geist in neuen Maßen über

uns ausgießt und souverän an jedem

Teilnehmer direkt handelt: Er wirkt nicht

nur durch die Worte der Predigt, sondern

gibt allen die Botschaft direkt ins Herz.

Im Mittelpunkt von jedem „Apostolos“

ist immer die bedingungslose Hingabe

an Jesus. Gott entfernt auf besondere

Art und Weise restlos die weltlichen Systeme,

Verletzungen und Verlangen aus

unserem Herzen und führt uns tief in

die unmittelbare Beziehung zu sich. Das

heißt, dass Er sich uns persönlich offenbart

und uns direkt zeigt, was sein Wille

ist! Er zeigt jedem von uns, was seine

Pläne für bestimmte Teile seines Reichs

Sein Reich

kommt!

Bei „Apostolos“ werden

Menschen für ihren

Sendungsauftrag im Reich

Gottes trainiert.

sind und was unsere Rolle für deren Umsetzung

ist.

In den Seminaren gab es auch konkrete

Lehre über himmlische Dinge wie Berge,

Schriftrollen, Mäntel, die himmlischen

Gerichtssäle und andere Regierungsinstitutionen,

das Blut Jesu und vieles mehr.

Trotzdem lag der Fokus schwerpunktmäßig

auf dem Weg, Leben und Liebe

von Gott direkt zu empfangen und mit

Ihm an einen Platz zu gehen, wo wir direkt

von Ihm empfangen können. Unsere

Lehre über den Himmel konzentrierte

8 \ Dein Reich kommt!


Autorität über das Wetter und rief Feuer

vom Himmel, um das Volk Israel zu Gott

zurückzuführen. Gott hat uns von dieser

Verwaltung schmecken lassen, die ausschließlich

der Beziehung zu Ihm entspringt

und uns gerufen, Ihm an himmlischen

Orten näher zu kommen, um dort

Offenbarung von Ihm zu empfangen.

sich nicht darauf, den Teilnehmern einen

inhaltlichen Überblick über alle uns bekannten

Räume und Bereiche des Himmels

zu geben. Wir wollten ihnen auch

keine Formeln übermitteln, um das im

Himmel zu erreichen, was sie möchten.

Ganz im Gegenteil! Wir haben gemeinsam

Gott angebetet und Ihn allein gesucht,

weil wir der Überzeugung sind,

dass die Intimität mit Ihm immer der

Ausgangspunkt dafür ist, Offenbarung

aus dem Herzen Gottes selbst zu empfangen.

Das hat gewirkt: Gott hat unsere

Erwartungen jedes Mal übertroffen und

uns auf gewaltige Art und Weise freigesetzt,

seinen Auftrag in die Welt hinauszutragen!

Als erstes kam das Seminar „Gesandte

im Geist Elias“ im Februar. Für uns stand

die Haltung Elias Gott gegenüber im

Mittelpunkt: Er war einer, der vor Gott

stand und Ihm sein ganzes Leben ausgeliefert

hatte. Deswegen gab ihm Gott

die Verwaltung des Übernatürlichen: Er

vollbrachte Zeichen und Wunder, hatte

Im April hieß das zweite Seminar „Gesandte

vom Reich der Himmel“. Hier ging

es um himmlische Regierungsstrukturen,

wie die himmlischen Gerichtssäle

und die Ministerien für irdische Bereiche

wie Umwelt, Verkehr, Wirtschaft,

Energie, Familie, Politik, Gesundheit und

so viel mehr aussehen. Wir haben eine

Offenbarung von Gott darüber bekommen,

wie der geistliche Reifungsprozess

aussieht und welche Etappen wir alle

zwangsläufig durchlaufen müssen, um

an seiner Seite sitzen zu können und die

wahre Regierungsautorität in seinem

Reich zu erhalten.

Im Juni hieß das Seminar „Gesandte als

Erben Jesu Christi“. Hier haben wir eine

gewaltige Offenbarung über unser Erbe

in Christus empfangen und wozu er uns

Menschen überhaupt gemacht hat. Daraus

hat Gott angefangen, auf einer völlig

neuen Ebene direkt zu uns allen zu sprechen

und uns als Gemeinschaft in neue

Zum Video:

Scan den QR- Code

und sieh dir Sybilles

Botschaft von „Apostolos

Gesandte vom

Reich der Himmel“ als

Video an!

9


Ebenen unseres Erbes hineinzurufen, in

denen die Gemeinde noch nie agiert hat.

Wir waren überwältigt von den Ausmaßen

des Neuen, das Gott in unserer Zeit

anfängt zu tun und haben seinen Ruf

wahrgenommen, Priester nach der Ordnung

Melchisedeks zu werden, die die

Welt zum Vater zurückrufen.

Im Oktober geht es mit dem letzten

„Apostolos“ weiter. Titel und Inhalt werden

wir von Gott noch empfangen, aber

wir können jetzt schon voller Zuversicht

sagen: Er ist treu und wird das auch noch

steigern, was Er bereits unter uns getan

hat! Ihr könnt euch immer noch anmelden,

die letzten Seminare sind keine Voraussetzung

für die Teilnahme an diesem

„Apostolos“. Bereitet euch nur auf eine

lebensverändernde Zeit der intensiven

Anbetung, der himmlischen Offenbarung

und der direkten Begegnung mit

Gott selbst vor!

jr

Joshua Rupley war

an der inhaltlichen

Entwicklung der

Apostolos Seminare

beteiligt. Er hat eine

besondere Gabe, die

unsichtbare Welt

wahrzunehmen.

Gottes apostolische Pläne für

Wirtschaft & Gesellschaft

12. 14. SEP

Apostolos

3. 5. OKT

Für Unternehmer & Führungskräfte

mit Michael Schiffmann

Preis: 450 € inkl. Vollpension

jeremia-werk.de/gapfwug

Trainingsseminar für deinen Sendungsauftrag

im Reich Gottes

Preis: 190 € inkl. Vollpension

jeremia-werk.de/apostolos


„Für den König!“ findet monatlich an

einem Mittwochabend ab 18:30 statt.

Alle Termine:

Einzig und

allein für

den König!

Maryam Kurowski

ist eine leidenschaftliche

Anbeterin die

es liebt, uns mit in

den in den ständigen

Lobpreis vor dem

Thron Gottes mit

hineinzunehmen.

Wir brennen leidenschaftlich für Jesus

und so lieben wir es auch, ihn anzubeten!

Dadurch, dass er das Fundament

und das Zentrum unseres Dienstes ist,

spielt auch Anbetung eine zentrale Rolle

im Jeremia- Werk.

Dabei empfinde ich es als sehr besonders,

dass bei unseren Veranstaltungen

Anbetung, Botschaft, prophetisches Reden

und alle anderen Elemente immer

Hand in Hand gehen. Das habe ich in der

letzen Zeit sehr zu schätzen gelernt. Es

ist nie ein harter Schnitt zwischen Anbetung

und Botschaft. Das eine fließt in das

andere über und in allem bleibt Jesus der

Mittelpunkt. Denn es geht uns nie darum,

dass der Prediger seine Sache machen

kann oder der Anbetungsleiter eine

Plattform hat, sich darzustellen. In allem

geht es darum, dem Wirken des Geistes

Raum zu geben und sich ihm unterzuordnen.

Die Freude daran, Jesus in Freiheit anzubeten,

kann sich auch an den Anbetungsabenden

entfalten, die seit diesem

Jahr Mittwochs sind und in denen es nur

um Jesus geht. Wir konnten spüren, wie

dieses Format einen Raum schafft, in

dem wir gemeinsam ganz tief eintauchen

können in Gottes Gegenwart und

mit dem ganzen Himmel den König der

Könige anbeten. Einmal im Monat ist der

Mittwochabend einzig und allein „Für

den König“.

mk

Einzig und allein für den König! \ 11


Olga Dammer

Gesamt leitung

Die Bes

Thomas Kurowski

Seminare,

Seelsorge,

Verwaltung

Sybille Kurowski

Gebet, Seminare,

Teamleitung

Maryam Kurowski

Anbetung, Kinder

& Jugendliche

Joshua Rupley

Bücher & Onlineshop,

Seminare

Joe Kurowski

Medien & Kommunikation,

Junge Erwachsene

Erwin Karkosch

Büro

Barbara Hurler

Küchenleitung

Marianne Haller

Gebet, Seelsorge

Ulrike Karkosch

Haus- & Zimmerpflege

Unser Kernteam aus angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeitern

übernimmt hingegeben und motiviert die vielfältigen, praktischen

und geistlichen Aufgaben, die zu unserem Auftrag gehören.

12 \ Die Besatzung


atzung

Noah Kurowski

Anbetung

Vicky Schuhmacher

Gebet

Claudia Stapel

Anbetung, Gebet

Helga Kriegeskotten

Seelsorge

Horst Lux

Anbetung

Barbara Gruber

Seelsorge, Gebet

Martin & Annette Haug

Küche, Gebet

Norbert Dyba

Haustechnik

Elisabeth Hertel

Seelsorge

Anna-Maria Planeth

Seelsorge

Darüber hinaus gibt es in der Jeremia-Gemeinschaft eine Reihe

von engagierten Betern und Mitstreitern, die das Werk unterstützen

und von ganzem Herzen mittragen.

13


Wegbereiter seiner

Wiederkunft

Seit ein paar Jahren gibt Gott uns

immer wieder Aufträge, an bestimmte

Orte im In- und Ausland

zu fahren, um dort in Gebet und

Anbetung zu bezeugen was Gott

gerade weltweit tut. Meistens sind

wir mit einer kleinen Gruppe bis zu

10 Personen unterwegs. Im Vorfeld

empfangen wir konkrete Anliegen

und Strategien vom Herrn und bereiten

über Wochen diese Einsätze

im Gebet vor.

Am Jahresanfang sind wir für eine Woche

im Vaterhaus auf dem Ölberg zu Gast gewesen.

Gott hat sehr klar darüber geredet,

dass jetzt die Zeit ist, seine Wiederkunft

und dem Anbruch seiner Regierungsherrschaft

im Millenium den Weg zu bereiten.

Jerusalem ist der Ort, an dem er seinen

Thron errichten wird und alle Völker werden

dorthin kommen um dem König Anbetung

und Ehre zu bringen, da er von

hier aus die ganze Welt regieren wird. Die

Heilsgeschichte Gottes hat in Israel begonnen

und wird sich dort vollenden.

Wir haben prophetisch getan, wozu die

kommende Generation im Leib Jesu weltweit

berufen ist: Wir haben im Glauben

bezeugt, dass alle Verheißungen Gottes in

Erfüllung kommen werden. Indem wir uns

im Glauben mit den Verheißungen Gottes

eins machen, werden wir auch Wegbereiter

für deren Erfüllung im Sichtbaren.

In Jerusalem sind wir an verschiedenen

Orten zum Gebet gewesen, um über

konkreten Verheißungen Gottes auszusprechen,

dass sie sich in Christus bereits

erfüllt haben. Mit Christus zusammen

werden wir so auf der Erde seine Geschichte

umsetzten.

Das Mandat dafür sehen wir in der

Schrift. Wir lesen in Epheser 3, 10-12:

„damit jetzt den Gewalten und Mächten

in der Himmelswelt durch die Gemeinde

die mannigfaltige Weisheit Gottes zu erkennen

gegeben wird.“

Es ist also ein wesentlicher Auftrag der

Gemeinde, den Mächten in der Himmelswelt

zu verkünden, wer der Christus

ist und was er für diese Welt getan hat.

In der praktischen Umsetzung bedeutet

das, dass wir das Werk Jesu am Kreuz

erheben und bezeugen, was er getan

hat. Wir beten an über seiner Größe und

seinem vollkommenen Sieg. Dann sind

wir Zeugen dessen, was Christus in der

Himmelswelt tut. Er ist der Handelnde.

Er alleine hat über allem die Macht.

Wir bestätigen auf der Erde, was wir im

Himmel gesehen haben und setzen es

als Wahrheit Gottes fest, die sich auf der

Erde erfüllt.

sk

14 \ Wegbereiter seiner Wiederkunft


Das Ende aller

irdischer Systeme

Im Mai fand die STROM Konferenz

in Augsburgs statt.

Wir haben erlebt, wie Gott

uns gemeinsam auf den Berg

holte.

Gott hat einen Strom des Lebens für unsere

Welt und Schöpfung vom Himmel

her geöffnet: Er fließt! Alles was in Gott

selbst an Lebensfülle und Schöpferkraft

ist, soll die Erde empfangen. In diesem

Strom liegt die göttliche Antwort für alle

Herausforderungen, die uns diese Welt

auf allen Ebenen stellt.

Wie bekommt dieser Strom Kraft und

wird erfahrbar in der für unsere heute

lebende Generation? Gott hat sich dafür

ein Flussbett erwählt: Den Leib von Jesus

Christus, die Ecclesia wir sind die

Hoffnung auf Herrlichkeit für unsere

Welt. Christus selbst in uns, sein Leib auf

der Erde, ist dieser Strom. Wir sind durch

Jesus Christus erlöst und dazu erwählt,

dass der auferstandene, siegreiche Christus

leibhaftig in uns repräsentiert wird.

Es ist das Erbe, das uns Jesus in seinem

neuen Testament, in seinem Blut hinterlassen

hat: So wie Jesus in seinem Leib

auf dieser Erde die Fülle Gottes in sich getragen

und offenbart hat, so tragen auch

wir als irdischer Leib die ganze Fülle Gottes

in Christus in uns.

Christus ist uns gegeben zur Weisheit,

das heißt, dass wir durch Ihn alle Offenbarungen

für die menschlich unlösbaren

Probleme unseres Planeten empfangen

können. Das ist das Ende aller irdischen

Versuche und Systeme. Dieser Strom

schwemmt alles hinaus, was nicht nach

dem Wesen und Geist von Jesus Christus

Fleisch geworden ist. Durch Christus werden

wir befähigt, vom Himmel her, wo

unser Haupt ist, seine übernatürlichen

Lösungswege auf der Erde in die Tat umzusetzen.

So wird Christus in uns, seine

Ecclesia, für die ganze nach Erlösung rufende

Schöpfung zur Hoffnung auf Herrlichkeit

(Römer 8,20).

Auf den STROM-Konferenzen bewegen

wir uns in diesem Strom. Wir wissen,

dass wir unterwegs sind, erleben aber

durch seinen Heiligen Geist schon seine

freisetzende Kraft. Weil Christus in uns

der Strom die Auferstehung und das

Leben ist, wird der Strom in die Welt hinausfließen.od

Zum Shop:

Alle Botschaften

von der STROM

Konferenz 2019 sind

in unserem Shop als

Download und auf

CD erhältlich.

Das Ende aller irdischen Systeme \ 15


Gemeinschaft

in Bewegung

Ja, die Jeremia-Gemeinschaft ist in Bewegung.

Immer, wenn es um eine Bewegung

geht, ist die Frage, ob sie überhaupt

notwendig ist beziehungsweise,

wohin denn die Reise geht. Wir sind der

Meinung: „Ja, die Bewegung ist notwendig,

denn Gott ist in Bewegung.“ Und

wenn sein Leib auf Erden ihm folgen will,

muss er sich mitbewegen.

Die apostolische Leiterschaft geht voran

mit der Sehnsucht im Herzen, dem Herrn

einen Ort zu bereiten, an dem er gerne

wohnen, sich offenbaren und Weisung

erteilen möchte - und es ist eine Leidenschaft

vorhanden, zu tun, was der Herr

sagt, getrieben aus der Liebe zum Herrn.

Das zieht Menschen an, die das Gleiche

auf dem Herzen haben. Dies ist aber

auch mit Herausforderungen verbunden,

denen wir uns jedoch gerne stellen

möchten. Ein anderes Thema sind die Beziehungen

untereinander. Sie sollen ja so

beschaffen sein, wie es die Glieder an ei-

16 \ Gemeinschaft in Bewegung


nem gesunden Leib sind und sollen auch

so funktionieren. Wir wissen alle, dass

nur ein gesunder Leib etwas ausrichten

kann. Das ist eine der herausfordernden

Aufgaben.

Diese Rahmenbedingungen sollen auch

der Raum für die freie Entfaltung aller

Fähigkeiten und Gaben in jedem Einzelnen

sein und möglichst alle für den Auftrag

des Werkes erforderlichen Dienste

hervorbringen, gespeist aus der apostolischen

Wurzel. Und diesen Dingen ordnet

sich die Bildung von Strukturen unter.

Aber alles braucht auch eine gewisse

Struktur und göttliche Ordnung - mit

ausreichender Flexibilität. Das ist natürlich

mit einem Lernprozess verbunden.

So wurde der Dienst des Werkes schon

vor gut einem Jahr um einen neuen

Dienstzweig erweitert, dem Gottesdienst

an den Sonntagen. Auch da wollen

wir dem „Wehen des Heiligen Geistes“

folgen. Es gibt grundsätzlich keinen

starren Ablauf. Der Gottesdienst wird zur

Zeit von Gliedern der Gemeinschaft, aber

auch von Menschen mit einer Herzensverbindung

zum Werk oder Interessenten

besucht, die in Reichweite wohnen

- und manchmal kommen sie auch von

weit her. Dies fördert eine erweiterte Gemeinschaft

bzw. Beziehungen vor Ort.

Daraus ergeben sich weitere Impulse zur

Auferbauung, zur Förderung des Evangeliums

und des Reiches Gottes in der

Gemeinschaft des Leibes Christi. Und es

ist eine Gelegenheit, um apostolischen

Samen zu säen, aus dem wieder eine

apostolische Frucht hervorgehen kann.


kn

Immer Sonntag, 10:00

Uhr, treffen wir uns zum

Gottesdienst. Du bist

herzlich eingeladen,

vorbeizukommen!

Weitere Informationen

unter jeremia-werk.de/

gottesdienst

Mehr Infos:

Karl Neff gehört mit

seiner Frau Angelika

zur Jeremia-Gemeinschaft.

Karl liebt das

Wort Gottes und legt

durch seine Predigten

feste Fundamente.

17


Ein neuer

Mensch

Israel und die Nationen

der eine neue Mensch in

Christus.

Die Frage nach der göttlichen Perspektive

von Israel und den Nationen ist uns

als deutsche Nation in besonderer Weise

in die Geschichte hineingeschrieben. In

den Jahren nach dem 2. Weltkrieg hat es

die unterschiedlichsten Antworten auf

den Holocaust am jüdischen Volk gegeben.

Es ist viel Buße geschehen durch

Gebetsmärsche, die Märsche des Lebens

und durch die Vergebung zwischen Holocaustüberlebenden

und Nachkommen

der Täter. Wenig andere Nationen investieren

so intensiv in Menschen und Projekte

in Israel wie die Deutschen.

Dennoch sehen wir in der letzten Zeit

einen wachsenden Antisemitismus und

eine verstärkte politische Radikalisierung

nach rechts. Spätestens jetzt sollten

wir als Leib Christi wachgerüttelt

sein und mit aller Ernsthaftigkeit nach

der geistlichen Wurzel dieser neu wachsenden

Sünde im Land fragen.

Bei unserem Impulstag zu diesem Thema

im Frühjahr hat der Herr über einen

Aspekt sehr deutlich zu uns als Gruppe

gesprochen. Die Bitte um Vergebung für

unsere Schuld und die gelebten Dienste

und Zeichen der Liebe dem jüdischen

Volk gegenüber sind absolut notwendig

und von Gott gewollt. Sie können aber

niemals wieder gut machen was durch

unsere Schuld an Millionen von Juden

geschehen ist. Wir haben deutlich im

Geist vernommen, dass das zu Unrecht

vergossene Blut immer noch gegen unsere

Nation und gegen Europa zeugt.

Wir können uns nur aufrichtig zu dieser

Schuld stellen, Buße tun und darüber alleine

das Blut des Lammes und sein vollkommenes

Opfer erheben. Alleine sein

Blut kann den Schrei des vergossenen

Blutes zum Schweigen bringen und alleine

durch seine Gnade können wir Vergebung

empfangen. Wie oft haben wir

versucht, durch unsere Werke wiedergutzumachen,

was an Schuld unermesslich

ist und haben wieder und wieder die

Kraft des Kreuzes als Torheit verachtet.

Die Grundlage dafür hat Christus gelegt:

„Er hat das Gesetz der Gebote in Satzungen

beseitigt, um die zwei - Frieden

stiftend - in sich selbst zu einem neuen

Menschen zu schaffen und die beiden in

einem Leib mit Gott zu versöhnen durch

das Kreuz, durch das er die Feindschaft

getötet hat.“ (Eph. 2,15-16)

Auf den Akt der Buße muss also eine Umkehr

von unseren alten Wegen erfolgen.

Haben wir uns bisher als Juden oder Hei-

Zum Shop:

Die Botschaften vom

Impulstag „Israel und

die Nationen“ findest

du in unserem Shop als

Download oder CD.

18 \ Ein neuer Mensch


den verstanden, sind wir jetzt ein neuer

Mensch durch Christus. Wie es im Epheserbrief

weiter heißt werden wir durch

den Geist Gottes gemeinsam auferbaut

zu einer Behausung Gottes im Geist.

Wir aus den Nationen sind dem Bürgerrecht

Israels durch Christus hinzugetan.

Wir sind durch Christus an ihre Seite gestellt,

so wie auch sie durch Christus nur

mit uns zusammen vollkommen sind.

Durch diese Einheit, die in Christus und

durch seinen Geist geschieht, wird alleine

Christus geehrt und der Vater verherrlicht.

Nach dieser Gnade strecken wir uns aus

und glauben, dass es ein tiefes Begehren

im Herzen des Vaters ist, diesen Leib zu

seiner Ehre und zu unserer Freude aufzubauen.

sk

Sybille Kurowski ist Teil des Leitungsteams

im Jeremia-Werk. Sie hat

eine besondere prophetische Gabe

und liebt es ein klares, unverfälschtes

Evangelium zu predigen.

19


Die Ehe ist eine von Gott geheiligte Gemeinschaft,

die viele Gelegenheiten zu

Prozessen der Heiligung bietet. Es ist

eine Gnade, wenn Ehepartner sich dessen

bewusst sind und sich darauf mit

Haut und Haar einlassen. So konnten

Sybille und ich Paaren dienen, die am

Ringen waren um die nächsten Schritte

auf dem Weg ihrer gemeinsamen Vision.

Es ging hier nicht um den Bestand ihrer

Beziehung, sondern um das geistliche

Wachstum. Genial!

Dann gab es Paare, die vor dem Abgrund

standen und nicht vor und zurück wussten.

Hier konnte der Herr oft sehr grundlegende

Probleme lösen, so dass die

Situation sich komplett zum Positiven

veränderte. Wir freuen uns über diese

neuen Perspektiven, die der Herr Ehepaaren

öffnet, wenn sie bereit sind, sich

der Wahrheit Gottes zu stellen und wo

nötig, umzukehren.

Wir tun diesen Dienst aus tiefsten Herzen,

weil sich eine wiederhergestellte

Beziehung so unmittelbar und segens-

Die kleinste

Zelle

Durch Gottes Gnade werden

zerstörerische Mechanismen

in Ehen überwunden

reich auswirkt. Braut und Bräutigam

stehen für die Beziehung zwischen dem

Herrn und seiner Gemeinde. Eine geheiligte

Ehe ist die kleinste Zelle von gelebter

Gemeinschaft und gleichzeitig ein

kraftvolles prophetisches Zeichen für die

Wiederherstellung der Braut Christi, die

sich ereignen wird. Es lohnt sich trotz

auftretender Widerstände innerer und

äußerer Natur als Paar in ein Ehe-Seminar

zu investieren!

tk

Kraftwerk Familie

30. AUG 1. SEP

Ehe

21. 23. NOV

Für Ehepaare und Eltern, mit Kinderpr.

Preis: 175 € (Kinder: 60 €) inkl. Vollpension

jeremia-werk.de/kraftwerk-familie

Mit David und Amelie Metzner

Preis: 175 € inkl. Vollpension

jeremia-werk.de/ehe


Wir gehen auf Sendung!

Jede Botschaft will gehört werden. Ihren

Zweck erfüllt sie ja erst in dem Moment,

in dem der Empfänger sie erhält. Wir

spüren, dass sich die Botschaft, die Gott

uns anvertraut hat, an einen großen

Kreis von Empfängern richtet. Seine Gemeinde

soll diese Botschaft hören und

dafür muss sie sie auch erhalten.

Die Art und Weise, wie Informationen

heute verbreitet und wahrgenommen

werden, hat sich in den letzten Jahren

drastisch geändert. Ich sehe in dieser

Veränderung eine große Chance und

möchte das Potenzial, das sich hier ergibt,

so gut wie möglich ausschöpfen.

Seit einiger Zeit investieren wir deshalb

verstärkt in die sogenannten neuen Medien.

Neben den klassischen Angeboten

wollen wir auch digital besser erreichbar

und besser empfangbar sein. Besondere

Aufmerksamkeit bekommt dabei

der Bereich Video. Bei Veranstaltungen

und Seminaren mit Schwerpunkt auf

Training und Ausrüstung wird immer

mehr nicht nur der Ton, sondern auch

das Bild aufgezeichnet. Darüber hinaus

planen wir Themenreihen zu aktuellen

Themen als Video und Podcast. Dafür

haben wir während der letzten Arbeitswoche

mit einem eigenen Studio Platz

geschaffen.

Ich brenne dafür, dass das, was Gott an

diesem Ort deponiert hat, seine volle

Sprengkraft entwickeln kann, dass diese

Botschaft überall gehört und gesehen

wird und dass sie da, wo sie auf fruchtbaren

Boden trifft, mit voller Kraft einschlägt!

jk

Joe Kurowski ist Teil des

Leitungsteams und verantwortlich

für Medien und

Kommunikation. Er liebt

es, mit dem Heiligen Geist

kreativ zu werden und

neue Wege zu beschreiten.

Spenden:

Die Qualität unserer Produktionen sollen der Qualität des Inhalts

entsprechen. Mit der Unterstützung eines erfahrenen Profis im Bereich

Audio und Video konnten wir bereits die nötigen Maßnahmen

für den ersten großen Schritt planen. Unsere geplanten Investitionen

belaufen sich auf ca. 30.000 €.

Du willst uns mit deiner Spende dabei unterstützen? Gib bei deiner

Überweisung den Verwendungszweck „Technik“ an!

Wir gehen auf Sendung \ 21


DEINE

ZEIT IST

JETZT.

Du bist berufen, die Welt zu veändern! Nicht irgendwann,

sondern hier und heute. Gott sucht Nachfolger, die sich

kompromisslos der Erfüllung seiner Pläne widmen und

sein Reich mit ihm bauen.

Für diese Herausforderung wollen wir dich trainieren!

SCHULE DES GEISTES

UND DER KRAFT

5. — 25. JULI 2020

Infos & Anmeldung unter www.herzhaft.school


Termine

30. AUG 1. SEP Kraftwerk Familie

10. SEP Ans Herz gelegt

11. SEP Für den König!

12. 14. SEP

Gottes apostolische Pläne

für Wirtschaft und Gesellschaft

17. 20. SEP Innere Heilung

1. OKT Ans Herz gelegt

3. 5. OKT Apostolos

9. OKT Für den König!

12. OKT Impulstag für Frauen

24. 26. OKT Männerseminar

31. OKT 2. NOV Im Himmel zu Hause

5. NOV Ans Herz gelegt für ehepaare

6. NOV Für den König!

21. 23. NOV Ehe

30. NOV 1. DEZ Zündung

3. DEZ Ans Herz gelegt

4. DEZ Für den König!

10. 13. DEZ Befreiung

5. 25. JUL 2020 Herzhaft Schule des Geistes und der Kraft

Mehr Informationen zu allen Seminaren, Veranstaltungen und zu unserem

Dienst findest du unter www.jeremia-werk.de. Wenn du über Neuigkeiten

und aktuelle Angebote informiert werden willst, kannst du dich dort auch für

unseren Newsletter eintragen.

Wenn du Fragen hast, oder mit der Anmeldung im Internet nicht zurecht

kommst ist unser Büro von Montag bis Freitag von 9:00 12:00 besetzt und

kümmert sich gerne um dein Anliegen!

Tel.: +49 821 60 33 73


Ganz

bequem.

In unserem Online-Shop findest du gute, ausgewählte

christliche Bücher, die wir dir empfehlen

können, Lobpreismusik, die wir gerne

hören, Postkarten, die wir selbst verschicken

würden und Kunst, die auch bei uns die

Wände schmückt. Außerdem kannst du die

Botschaften von unseren Seminaren als

MP3 herunterladen oder als CD bestellen.

Mach deine Bestellung einfach von zuhause,

ganz bequem!

www.shop.jeremia-werk.de

Mit jedem Kauf in unserem Shop online oder bei uns am Büchertisch

unterstützt du unsere Arbeit und setzt Finanzen für das Reich Gottes frei!

Weitere Magazine dieses Users