Kreuz quer u n d - Ev.-luth. Kirchengemeinde Meinersen

kirche.meinersen.de

Kreuz quer u n d - Ev.-luth. Kirchengemeinde Meinersen

Kreuz

u

n

d

quer

März 2009 März - Mai 2009

Gemeindebrief der ev. - luth. Kirchengemeinde Meinersen


Gedanken zum Weiterdenken

Liebe Leserinnen

und Leser!

„Entdecke die Möglichkeiten“,

warb

IKEA vor einiger

Zeit. „Ist es denn

möglich“, fragte ich

mich beim Einzug

hier in Meinersen

vor 7 ½ Jahren, „aus diesen

Teilen den Schreibtisch zusammenzubauen?“

Es war tatsächlich unmöglich,

denn ein entscheidender

Träger fehlte.

Auch die Jahreslosung für 2009

spricht davon, was möglich und

was unmöglich ist. Sie steht im Lukasevangelium

18, 27: „Was bei den

Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott

möglich.“

Dieses Wort von Jesus ist mehr als

ein flotter Werbeslogan. In diesem

Satz ist die Wirklichkeit unseres Lebens

und Glaubens verarbeitet und

beschrieben.

Zum einen ist da unsere menschliche

Wirklichkeit, die sich vollzieht

im Spannungsfeld zwischen möglich

und unmöglich, zwischen Tun

und Lassen, zwischen Gelingen und

Scheitern.

Die ist aber umspannt ist von der anderen,

größeren Wirklichkeit – Gottes

Wirklichkeit. Unsere menschliche

Wirklichkeit wird von Gottes Wirklichkeit

umfasst und durchdrungen.

Gott wirkt in unser Leben hinein

und zwar nicht nur dann, wenn wir

mit unseren Möglichkeiten am Ende

sind. Nein, Gott wirkt stets und immer

in unser Leben hinein, an jedem

neuen Tag, zu jeder Stunde, zu jeder

Minute, zu jeder Sekunde.

Schauen Sie mit dieser Perspektive

einmal auf das Jahr 2009, auf all die

Tage, die noch kommen und von

denen noch keine Seite im Tagebuch

beschrieben ist. Schon jetzt können

Sie auf jede Seite als Überschrift

schreiben: Gott ist da! Gott ist mit

mir!

Mit Gott an Ihrer Seite können Dinge

möglich werden, die Ihnen im

Moment noch unmöglich erscheinen.

Daran erinnert uns das Wort

von Jesus, das uns durch das ganze

Jahr begleitet: „Was bei den Menschen

unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.“

Ihr

Christliche Frauen aller Konfessionen

laden zum ökumenischen

Gottesdienst ein, dem

Weltgebetstag.

Thema: Viele sind wir, doch

eins in Christus

Wann: Freitag, 06. März 2009,

um 19.30 Uhr

Wo: Ev.-luth. St. Georg-

Kirche, Meinersen

An das gemeinsame Gebet

schließt sich ein gemütliches

Beisammensein mit Imbiss aus

Papua-Neuguinea an.

Gedanken zum Weiterdenken 2

Neues vom Kirchenvorstand 4

Im Gespräch: Adolf Frantz 8

Informationsabende 10

Terminkalender 11

Gottesdienste 12

Wichtiges in Kürze 14

Weltgebetstag

Viele sind wir, doch eins

in Christus

Zwischen – Gedacht 15

Männerfrühstück 16

Konfirmation 2009 18

Konfirmandenfreizeit 20

Freud und Leid 21

Regelmäßige Veranstaltungen 22

Wir sind für Sie da 23

2 3

Inhalt


Neues vom Kirchenvorstand

Rückblick auf das Gemeindeleben

im Jahr 2008

Die erste Kirchenvorstandssitzung

im neuen Jahr diente auch dazu, auf

die Gemeindeentwicklung im Jahr

2008 zurückzublicken. Insgesamt

lässt sich sagen: Wir sind sehr froh

und Gott von Herzen dankbar, dass

Gott auch im Jahr 2008 unsere Gemeindearbeit

begleitet und gesegnet

hat.

Wir halten es nicht für selbstverständlich,

dass unsere Gottesdienste

sowie die Gruppen und Kreise gut

besucht sind, sich viele Gemeindemitglieder

aktiv beteiligen und ehrenamtlich

einbringen und wir un-

sere Gemeindearbeit

dank vieler Spenden

finanzieren können.

G.N.A.D.E. heißt

unser Leitwort bei

unseren bisherigen

Überlegungen zum

Leitbild unserer

Kirchengemeinde

und als Gnade

Gottes verstehen

wir, was wir im

Rückblick in Zahlen

und Statistiken wahrnehmen.

Die Zahlen stehen für Menschen,

die wir im vergangenen Jahr in ganz

unterschiedlichen Lebenssituationen

begleiten durften: In der riesigen

Freude über die Geburt eines Kindes

bei der Taufe; im großen Glück

über die gegenseitige Liebe bei der

Trauung, aber auch in der tiefen

Trauer über den Verlust eines geliebten

Menschen bei der Trauerfeier.

Über diese besonderen Situationen

hinaus ist es uns ein Anliegen, die

frohe Botschaft von Gottes Liebe

zu uns Menschen auch für das tägliche

Leben weiterzugeben: Dazu

dienen die Gottesdienste, die Hauskreise

und Kleingruppen sowie die

verschiedenen Gruppen für Kinder

und Jugendliche.

Uns freut, dass sich der Gottesdienstbesuch

nach wie vor auf hohem

Niveau bewegt: 10.264 Menschen

besuchten im letzten Jahr

unsere Gottesdienste, im Schnitt

137 pro Gottesdienst – das sind

5,4% unser 2.558 Gemeindeglieder.

Den Kindergottesdienst besuchten

im Durchschnitt 16 Kinder.

Besucherzahlen des Gottesdienstes

in den letzten 5 Jahren:

2004 8.964

2005 10.370

2006 10.253

2007 9.590

2008 10.264

Obwohl wir in der Summe mehr

Taufen und Eintritte als Beerdigungen

und Austritte hatten, geht unsere

Gemeindegliederzahl zurück. Das

liegt daran, dass im Jahresdurchschnitt

mehr Gemeindeglieder aus

Meinersen wegziehen als zuziehen.

Da die Gemeindegliederzahl die

Bezugsgröße für Kirchensteuerzuweisungen

ist, sind wir für die Zukunft

herausgefordert, trotz weniger

Gemeindeglieder die Angebote und

Qualität unserer Arbeit zu sichern

und weiter auszubauen.

Neues vom Kirchenvorstand

Uns freut sehr, dass sich rund 120

Menschen regelmäßig in den verschiedenen

Hauskreisen und Kleingruppen

unserer Gemeinde treffen.

Um die Gruppen und Gruppenleiter

noch besser zu begleiten, treffen wir

uns 2-3mal jährlich zum Hauskreisleiter-

bzw. Hauskreisgesamttreffen.

Außerdem bieten wir einmal im Jahr

ein Tagesseminar an, um bestimmte

Themen zu vertiefen, wie z.B.

„Einfach vom Glauben reden“ oder

„Segnen“ in den letzten Jahren. Im

neuen Jahr hoffen wir, den Hauskreisbeauftragten

unserer Landeskirche,

Martin Römer, als Referenten

gewinnen zu können.

Auch die Angebote im Bereich der

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

werden gut angenommen.

Zum „Glühwürmchentreff“ kommen

im Schnitt 20, zu „JUMP“

durchschnittlich 25 Kinder. Der

„Freeday“ wird durchschnittlich von

20 Jugendlichen besucht.

Durch die Veränderungen im schulischen

Bereich (mehr Unterricht

am Nachmittag bzw. Ausweitung

des Ganztagsangebots) wird es für

Kinder und Jugendliche schwieriger,

an den Gruppen teilzunehmen oder

dabei mitzuarbeiten. Auch an dieser

4 5


Neues vom Kirchenvorstand

Stelle sind wir herausgefordert, für

die Zukunft Konzepte zu entwickeln,

die der veränderten Situation

Rechnung tragen.

2004 2005 2006 2007 2008

Taufen 31 30 41 21 39

Trauungen 7 9 10 5 9

Beerdigungen 17 34 24 25 16

Konfirmation 45 57 54 52 45

Austritte 25 5 15 8 21

Eintritte 6 16 11 1 2

Sehr dankbar sind wir für die großzügige

Unterstützung durch Spenden

und Kollekten. Für die Anschaffung

der neuen Lautsprecheranlage

in der Kirche sind 8.250 € gespendet

worden – fast auf den Euro genau

so viel, wie wir für die Anschaffung

und Installation der Anlage brauchen.

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen

und Spender.

Diese hohe Spendensumme hat uns

sehr gefreut, weil auch im Rahmen

der Aktion „10:1 für Meinersen

rund 7.000 € für unsere Diakonenstelle

gespendet wurden, die wir in

Zukunft zu 75% aus Spenden finanzieren

müssen. Der Clou dabei: Der

Kirchenkreis legt als Bonus noch

einmal 10% der Spendensumme

obendrauf, so dass wir insgesamt

7.700 € zur Verfügung haben.

Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere

Diakonenstelle auch mittel- und

langfristig erhalten

können.

All diese Zahlen

bilden nur einen

Bruchteil unseres

bunten Gemeindelebens

ab – dessen

sind wir uns

bewusst. Die Vielfalt der Angebote

ist nur möglich, weil sich rund 200

Menschen ehrenamtlich einbringen

– vom Kindergottesdienst über

Chöre und Musikgruppen bis hin

zum Seniorenclub – bei ganz unterschiedlichen

Aufgaben. Deshalb

an dieser Stelle ein ausdrücklicher

Dank an alle, die sich freiwillig im

Rahmen unserer Kirchengemeinde

engagieren, und ein herzliches

„Vergelt’s Gott!“

Für den Kirchenvorstand

Carsten Stock

Große Beteiligung an den

Weihnachtsgottesdiensten

Dankbar blicken wir zurück auf

das Weihnachtsfest 2008. Insgesamt

konnten wir bei den vier Gottesdiensten

knapp 1.200 Besucherinnen

und Besucher begrüßen.

Das Kulturzentrum

war bei den Kinderchristvespern

wieder gut gefüllt,

beim zweiten Krippenspiel mussten

etliche Besucher stehen. Die Kinder

haben das Krippenspiel auf bewegende

Weise aufgeführt und die

Weihnachtsfreude durch Spiel und

Gesang in unsere Herzen gebracht.

Nachdem der Posaunenchor die

Christvesper festlich mitgestaltete,

klang der Heilige Abend mit der Feier

der Christnacht aus. Weihnacht-

Neues vom Kirchenvorstand

liche Texte und Lieder sorgten für

einen ruhigen und stimmungsvollen

Abschluss des Tages.

Wir sagen ganz herzlich „Dankeschön“

an alle, die zum Gelingen

dieser Gottesdienste beigetragen

haben: dem Team um Diakon

Matthias Clemenz, welches das

Stück mit den Kindern eingeübt

hat, den Eltern für ihre tatkräftige

Unterstützung, allen Helfern

und Helferinnen bei Aufund

Abbau, Dekoration und

Technik, den Spendern der

Weihnachtsbäume sowie Herrn

Hansel, der Gemeinde Meinersen

und den Landfrauen für die gute

Zusammenarbeit.

Der Kirchenvorstand

6 7


W

Im Gespräch: Adolf Frantz

as möchten Sie über sich verraten?

Ich bin 72 Jahre und seit 1980

überzeugter Christ. Bis 1993 war

ich bei Volkswagen in Wolfsburg

als Technischer Sachbearbeiter

tätig und bin jetzt seit 15 Jahren

Rentner. 1968 zog ich mit

meiner Familie aus Hannover

wieder nach Meinersen. Mir und

meiner Frau Lilli schenkte Gott die

Kinder Gisela und Carsten.

Mein Interesse war groß, in unserer

Gemeinde mitzuarbeiten. Den ersten

Anstoß dafür bekam ich 1975 auf

einer Zeltmission in Wilsche. Meine

Frau und meine Kinder waren zu

der Zeit schon überzeugte Christen.

Ihr Leben im Alltag war vorbildlich

und steckte mich an. Der damalige

Pastor, Herr Zunke, lud mich in seinen

Hauskreis ein. Ich ging hin und

lernte viel von und über Gott.

Meine Frau Lilli, die schon seit langem

sehr krank ist, war nicht nur viele

Jahre im Kirchenvorstand, sondern

auch mit ganzer Hingabe Schrift- und

Rechnungsführerin unseres „Vereins

für Innere Mission“, der die Diakonenstelle

finanziert. Aus Krankheitsgründen

beendete sie dann diesen

Dienst. Im Gespräch mit Gott

wurde mir

klar, diese ehrenvolle Aufgabe fortführen

zu müssen, was mir sehr viel

Freude und Dankbarkeit bescherte.

Viele Jahre gab es auch den „Hauskreis

Frantz“, den meine Frau und

ich leiteten. Wegen immer größer

werdender Gesundheitsprobleme

für uns beide war das Leiten eines

Hauskreises nicht mehr möglich.

Auch ich selber wurde immer mehr

gelähmt und müde, Gott zu dienen

– Dienst in unserer Gemeinde

zu tun. Heute freue ich mich, dass

mein Vater im Himmel mich nicht

aus seinen Augen ließ. Meinen Küsterdienst

beendete ich 1993. Wieder

von Gott aufgerüttelt ließ ich mich

im Jahr wieder einsetzen, für die

Küsterurlaubsvertretung zum Beispiel

und für die Gottesdienstlesungen.

Gab es ein Schlüsselerlebnis,

durch das Sie zum Glauben gekommen

sind?

Das wichtigste Schlüsselerlebnis

war meine Entscheidung für Jesus

Christus 1980. Ein weiteres Schlüsselerlebnis

war, dass mir das Küsteramt

für unsere Gemeinde angeboten

wurde. Dieser Dienst, den ich

im August 1982 übernahm, war für

mich eine große Ehre. Trotz meiner

Haupttätigkeit bei VW gelang es mir

mit Gottes Hilfe, beide Arbeitsbereiche

zeitlich zu vereinbaren. Mit

viel Freude führte ich diesen Dienst

dann über 10 Jahre aus.

Gibt es ein Erlebnis, das Sie besonders

geprägt hat?

Ein eindrückliches Erlebnis war, als

Gott mich vor dem Verbluten bewahrte.

Meine Aufgabe war, vor den

damals stattfindenden Abendgottesdiensten

die Kirchentür aufzuschließen.

Es war dunkel und die

Außenlampen waren noch nicht eingeschaltet.

Vom Parkplatz aus ging

ich in Richtung Kirchentür, dachte

dabei aber nicht an die ½ Meter hohe

mit Eisenspitzen umrandete Grabstelle.

Mit ganzer Körperwucht und

Länge schlug ich auf die eisernen

Grabspitzen. Von vielen wurde ich

Im Gespräch: Adolf Frantz

blutig verletzt. Eine Spitze bohrte

sich in mein Lederetui direkt vor

der Herzgegend. Das Leder verhinderte

das Eindringen der Spitze in

mein Herz. Im Krankenhaus liegend

dankte ich Gott von ganzem Herzen

für die Bewahrung.

Was wünschen Sie sich für die

Zukunft?

Ich wünsche mir, dass ich noch viele

Jahre gesund bleibe und meine

vielfältigen Aufgaben, die Gott mir

zugedacht hat – ob privat oder für

die Gemeinde – bewältigen kann.

Weiterhin wünsche ich mir, dass

Lilli, die schon über 3 Jahre notgedrungen

im Pflegeheim betreut und

versorgt wird, nicht leiden muss und

von uns allen im Gebet begleitet

wird. Ich wünsche mir, dass mein

Gott mir Hilfe und immer wieder

Kraft schenkt, mit meiner jetzigen

Lebenssituation fertig zu werden.

Und ich wünsche mir für unsere

Gemeinde weiterhin Wachstum und

Gottes reichen Segen.

Vielen Dank für das Gespräch.

8 9


Informationsabende zu Grundfragen des Glaubens

Aufgrund der guten Erfahrungen in

den letzten Jahren bieten wir auch im

Jahr 2009 sechs Informationsabende

zu Grundfragen des Glaubens an.

Die Abende behandeln in Referaten

grundlegende Glaubens- und Lebensfragen.

Sie setzen keine Vorkenntnisse,

Erfahrungen und auch keine Kirchenzugehörigkeit

voraus. Kleine Gesprächsgruppen

bieten Gelegenheit zur Diskussion.

Aber auch Schweigen ist erlaubt.

Jeder der sechs Informationsabende dauert

gut zwei Stunden. Wichtige Dinge

brauchen ihre Zeit. Zum Abschluss feiern

wir einen festlichen Gottesdienst.

Die Abende bauen wie Schritte eines Weges

aufeinander auf. Darum empfehlen

wir, an allen Abenden teilzunehmen.

Die Teilnahme an den Abenden ist kostenlos

und verpflichtet zu nichts. Begleitmaterialien

erleichtern es, den gemeinsamen

Weg mitzugehen.

Themen:

Vom Sinn des Lebens –

und wie man ihm auf die Spur kommt

Von Glaubenshindernissen –

und wie man damit umgehen lernt

Von der Krankheit des Misstrauens –

und wie man davon geheilt werden kann

Vom Himmel auf Erden –

und wie man darüber ins Staunen gerät

Von Gottes Anfang mit uns –

und wie man Christ wird

Von Gottes Treue zu uns –

und wie man Christ bleibt

Von Gottes Menschenfreundlichkeit

und wie man sie feiert (Gottesdienst)

Termine:

Ab dem 21. April 2009, wöchentlich

dienstags um 20.00 Uhr im Gemeindehaus

Abschlussfest mit Gottesdienst:

1. Juni 2009, 18.00 Uhr (Pfingstmontag)

Infos und Anmeldung:

Pastor Carsten Stock

Alte Str. 15, 38536 Meinersen

Tel: 05372-409

Fax: 05372-97 29 78

E-mail: Carsten.Stock@evlka.de

06.03. – 19.30 Uhr

Weltgebetstag

15.03. – 10.30 Uhr

miniMAXI

09.04. – 18.00 Uhr

Feierabendmahl am

Gründonnerstag

10.04. – 10.00 Uhr

Karfreitag

21.04. – 20.00 Uhr

Info-Abende zu

Grundfragen des

Glaubens

21.05. – 10.30 Uhr

Himmelfahrtsgottesdienst

auf dem

Wohlenberg

16.06. – 19.00 Uhr

Anmeldung der neuen

Vorkonfirmanden

Terminkalender

Frauen aus Papua-Neuguinea haben das Thema „Viele sind

wir, doch eins in Christus“ vorbereitet. Näheres siehe auch

S. 3.

Der Gottesdienst für Kleine und Große, Junge und Alte.

Im Anschluss gibt es ein gemeinsames Mittagessen im Gemeindehaus.

Wir feiern das Abendmahl in einer ähnlichen Form, wie Jesus

es mit seinen Jüngern gefeiert hat. Nach einem gemeinsamen

Beginn in der Kirche essen wir gemeinsam zu Abend,

feiern das Heilige Abendmahl und hören auf Gottes Wort–

ein Gemeinschaftserlebnis der besonderen Art.

In diesem Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl besteht

die Möglichkeit, das eigene Leben zu überdenken und sich

Gottes Vergebung und Liebe persönlich durch Handauflegung

zusprechen zu lassen.

Weitere Informationen und Anmeldung siehe auch die Seite

nebenan.

Die Radfahrer, die gemeinsam zum höchstgelegenen Punkt

dieser Gegend fahren möchten, treffen sich um 9.30 Uhr am

Gemeindehaus. In diesem Jahr gestaltet unsere Gemeinde

den Gottesdienst, den wir traditionell gemeinsam mit der

Leiferder Kirchengemeinde feiern.

Zum Vormerken: Alle Jugendlichen, die im Jahr 2011 konfirmiert

werden möchten (Jahrgänge 1996/1997 bzw. ab

August dieses Jahres im 7. Schuljahr), sind mit ihren Eltern

herzlich eingeladen zur Anmeldung für den Konfirmandenunterricht

im ev. Gemeindehaus. Wir informieren an diesem

Abend über die Inhalte, Wege und Ziele der Konfirmandenzeit.

Bitte das Familienstammbuch oder (wenn vorhanden)

den Taufnachweis mitbringen!

10 11


Gottesdienste

Monatsspruch für März: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst; ich bin

der Herr. (3. Mose 19, 18)

01. März Invokavit

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

08. März Reminiszere

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

Vorstellung der Konfirmanden

15. März Okuli

10:30 Uhr miniMAXI

19:00 Uhr Feierabend

22. März Laetare

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

29. März Judika

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

Monatsspruch für April: Gott hat den Schuldschein, der gegen uns sprach, durchgestrichen

und seine Forderungen, die uns anklagten, aufgehoben. (Kol 2, 14)

05. April Palmsonntag

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

09. April Gründonnerstag

18:00 Uhr Gottesdienst mit Feierabendmahl

10. April Karfreitag

10:00 Uhr Gottesdienst mit Beichte

Taufe

Posaunenchor

Abendmahl

Musikgruppe

für

Familien

Kirchenchor

in freier

Form

Feierabend

12. April Ostersonntag

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

13. April Ostermontag

10:00 Uhr Gottesdienst

18. April Vorabend der Konfirmation

19:00 Uhr Gottesdienst

19. April Quasimodogeniti

09:30 Uhr Konfirmation I

11:30 Uhr Konfirmation II

25. April Vorabend der Konfirmation

19:00 Uhr Gottesdienst

26. April Misericordias Domini

09:30 Uhr Konfirmation III

11:30 Uhr Konfirmation IV

Gottesdienste

Monatsspruch für Mai: Wir können‘s ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir

gesehen und gehört haben. (Apg 4, 20)

03. Mai Jubilate

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

10. Mai Kantate

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

17. Mai Rogate

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

21. Mai Himmelfahrt

10:30 Uhr Gottesdienst

auf dem Wohlenberg

24. Mai Exaudi

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

31. Mai Pfingstsonntag

10:00 Uhr Gottesdienst/Kindergottesdienst

12 13


Wichtiges in Kürze

Wir verstehen Gemeinde als einen Ort, an dem ein Miteinander erfahrbar

wird; ein „Zuhause“, in dem einer für den anderen da ist

und Menschen sich offen und ungezwungen begegnen können.

Nachfolgendes sehen wir als Schritte in diese Richtung. Bitte sprechen

Sie mit uns, wenn Sie weitere Anregungen oder Fragen haben.

Ausdrücklich weisen wir darauf

hin, dass Pastor Carsten

Stock zu Haus- oder Krankenbesuchen

bereit ist. Bitte

informieren Sie uns, wenn ein

Besuch gewünscht wird. Pastor

Stock kommt gerne auch

zu Abendmahlsfeiern ins

Haus.

Sie freuen sich über die Geburt

Ihres Kindes - wir freuen

uns mit Ihnen! Gern läuten

wir deshalb für Ihr Kind die

Glocke zur Geburt.

Alle Gottesdienste werden per

Ton ins Gemeindehaus übertragen.

Eltern mit Kleinkindern

können ihn dort mitverfolgen,

während die Kleinen

spielen. Auch ein Wickeltisch

ist vorhanden. Für Kinder ab

3 Jahren gibt es einen Kindergottesdienst.

!

Bitte denken Sie daran, nicht

nur Taufen, sondern auch

Trauungen, Gottesdienste

zu Ehejubiläen und andere

Wünsche frühzeitig im Pfarramt

anzumelden. Die nächsten

Taufgottesdienste finden Sie

im Mittelteil unter der Rubrik

„Gottesdienste“.

Unser Posaunenchor ist gern

bereit Ihren „runden“ Geburtstag

(ab 80 Jahre) oder

Ihr Ehejubiläum festlich mitzugestalten.

Für nähere Informationen

oder Terminabsprachen

wenden Sie sich bitte an

unser Gemeindebüro.

Kassetten von unseren

Gottesdiensten können kostenlos

ausgeliehen werden.

Sollte in Ihrem Haus Bedarf

sein, melden Sie sich bitte im

Pfarrbüro.

Vor Kurzem erst habe ich die Weihnachtskarten

von ihrer traditionellen

„Wäscheleine“ genommen und in

die Schublade gelegt, wo sie bis zum

nächsten Weihnachtsfest bleiben werden.

Natürlich habe ich sie vorher alle

noch einmal gelesen und dabei fiel

mir auf, dass mir eine ganze Menge

Freunde und Bekannte ein „gesegnetes

Neues Jahr“ oder „Gottes Segen

für 2009“ wünschten.

Der Segen Gottes ist wichtig und gut

für uns Menschen. Jeder Gottesdienst

schließt mit ihm (viele Menschen formen

mit ihren Händen eine kleine Schale, die

den Segen richtig aufnehmen kann). Wir

werden gesegnet bei Taufe, Konfirmation,

Hochzeit und anlässlich vieler Lebensstationen.

Mütter segnen ihre Kinder, bevor

sie morgens das Haus verlassen und zur

Schule gehen.

Manchmal bedarf es jedoch keines speziellen

Anlasses, jemanden zu segnen. Das

können Christen immer und überall tun.

Mitunter wird man auch von mehreren

Menschen gesegnet. Das ist dann schon

ein ganz besonderes und kostbares Geschenk.

Wie sich das anfühlt, habe ich

einmal für Sie aufgeschrieben:

Gesegnet werden…

• das ist wie warmer Griesbrei für die Seele,

wie der erste Sonnenstrahl im Frühling,

das ist ankommen, aufgefangen werden

und getragen sein,

• das ist die geballte Power Gottes, die mit

Starkstrom in dein Herz knallt,

Zwischen – Gedacht

• das ist angenommen werden von Menschen,

die ebenso nach Gottes Liebe suchen

wie du selber, und die diese Liebe

über dir ausschütten, so voll und so heilsam.

Der Segen bringt dir Kraft und neuen

Mut, denn er kommt von kraftvollen und

mutigen Menschen. Alle sind sie unterschiedlich

in ihrem Glauben und ihrem

Leben, aber sie überraschen und rühren

dich durch ihre wunderbaren Worte, die

wie sanfter Sommerregen auf dich niederrieseln

und dich erquicken.

Diese Menschen geben dir Heimat und

Weite, Nähe und Freiheit, sie leben ihr

Christentum ganz selbstverständlich und

sie lassen dich so, wie du bist – eher noch

besser wirst du durch ihre Wärme und

ihre Zuwendung! Und dabei ist es nicht

so, dass sie selber keine Probleme hätten!

Nein, sie denken nicht an ihre Probleme,

sie wollen nur für dein Bestes beten und

gehen ganz auf im Akt des Segnens.

Aus jedem von ihnen spricht die Liebe

Gottes, und der Heilige Geist gibt ihnen

genau die Worte, die du in diesem Moment

brauchst. Es ist ein magischer Moment,

in dem dein Inneres leuchtet wie ein

Feld von Sonnenblumen – nur durch die

Hingabe und Freundlichkeit dieser Menschen.

Du bist erfüllt vom Glanz dieser Segnung

und kannst vor lauter Aufregung nicht

schlafen. Danke für diese Gnade.

Lisa Erdmenger

14 15


Männerfrühstück

Im November veranstaltete unsere

Kirchengemeinde bereits das siebte

Männerfrühstück im Gasthaus Niebuhr.

Rund 35 Männer kamen zum

Frühstück und dem anschließenden

Vortrag von Rechtsanwalt

Kai Löwenberger

zum Thema „Patientenverfügung“.

Ein anspruchsvolles Thema,

wie der sich auf dem

Gebieten Patientenverfügung,

Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht

bestens auskennende

Löwenberger gleich zu Beginn herausstellte

– zumal er für sein Referat nur 45

Minuten Zeit hatte.

Vor dem Referat stimmte allerdings erst

Christof Ziebart musikalisch in den

Vormittag ein und dann stärkten sich

die Männer mit einem kräftigen und leckeren

Frühstück.

16

In seinem Referat stellte Kai Löwenberger

die komplexe Thematik anschaulich

dar: die derzeit gültige Rechtslage genauso

wie die aktuelle politische Diskussion,

in der es um zwei Entwürfe für

ein neues Gesetz geht. Denn bisher seien,

so Löwenberger, rechtliche Fragen

rund um die Patientenverfügung nicht

durch Gesetz, sondern lediglich durch

„Richterrecht“ geregelt – also durch bisher

ergangene Gerichtsurteile.

Kai Löwenberger

Löwenberger schilderte auch

eindrücklich die ungeheuere Bandbreite

von Krankheitsbildern oder unfallbedingten

Situationen, die eine Patientenverfügung

mit berücksichtigen sollte,

um klar und rechtssicher zu sein.

Aus seiner anwaltlichen Praxis heraus

betonte er, dass es sinnvoll sei, die Fragen

rund um Krankheit und Sterben zu

regeln und Klarheit zu schaffen – nicht

nur für sich selbst, sondern vor allem

auch für die Angehörigen sowie für Ärzte

und Pfleger. Ganz nach dem

Ratschlag Martin

Luthers, „dass

ein jeder sich

selbst beizeiten

einrichte und

zum Sterben bereite“.

Aufgrund der

Komplexität des

Themas nahm das

Referat doch einen

Hey Du, ja genau DU!! Lust auf was Neues?

Die Survivals suchen Überlebende

Wir vier Überlebenden sind:



Christof Ziebart

aus Leiferde, Hillerse & sogar Braunschweig

gläubig, lustig, unternehmungsfreudig, offen für alles & jeden

Unser Abendprogramm:

• Treffen jeden Freitag um 18.00 Uhr bei Ramona & Stefan in Leiferde

• Gebet & Thema, gemeinsames Essen

• Wir wollen im Glauben wachsen, Gott näher kommen

und Gemeinschaft erleben…

…und wir laden DICH dazu ein!

Bedingungen? KEINE! Komm einfach nächsten

Freitag vorbei und schnupper rein!

Ramona & Stefan Hoppe

Schwarzer Weg 27

38542 Leiferde

Männerfrühstück

größeren Raum ein als geplant. Statt

der Diskussion schlossen sich deshalb

gezielte Rückfragen an den Referenten

an. Wieder einmal ging die Zeit

viel zu schnell dem Ende zu.

Den Abschluss bildete wie immer

ein irisches Segenslied, das trotz

des ernsten Themas getrost in

die Zukunft blicken ließ.

Carsten Stock

Bei Rückfragen durchklingeln unter:

05373 / 98 16 14


Konfirmation 2009

Konfirmation I (19. April 2009, 9.30 Uhr)

1. Kathleen Behlendorf, Am Marktplatz 8, 38536 Meinersen

2. Katharina Glaser, Hauptstr. 40, 38536 Meinersen

3. Lars Heißmeyer, Ährenweg 33, 38536 Meinersen

4. Angelina Isensee, Krügers Weg 12, 38536 Meinersen

5. Nils Jurkschat, Fuhrenweg 5, 38539 Ettenbüttel

6. Marius Maron, Maschhop 57 A, 38536 Meinersen

7. Torge Tilhein, Fuhrenweg 7, 38539 Ettenbüttel

8. Niklas Voigtländer, Von-Düring-Str. 22, 38536 Meinersen

9. Benedict Wagner, Gilde 2, 38539 Gilde

10. Tim Wagner, Gilde 2, 38539 Gilde

11. Henrik Wüstenberg, Fuhrenweg 3, 38539 Ettenbüttel

Konfirmation II (19. April 2009, 11.30 Uhr)

1. Stina Beißner, Am Hasenkamp 21, 38536 Meinersen

2. Lukas Connert, Schmiedekamp 22, 38536 Meinersen

3. Thekla Gerlof, Leiferder Weg 18, 38536 Meinersen

4. Michael Hartung, Asternweg 10, 38536 Meinersen

5. Denise Helmecke, Posener Str. 16, 38536 Meinersen

6. Kirsten Loesch, Schäferring 33, 38536 Meinersen

7. Sebastian Manske, Maschhop 28, 38536 Meinersen

8. Lukas Nelke, Waldstr. 18, 38536 Meinersen

9. Jastin Prause, Ährenweg 10, 38536 Meinersen

10. Christoph Saatze, Südstr. 8, 38536 Meinersen

11. Julian Schwarz, Maschhop 1B, 38536 Meinersen

12. Nick Steinhauer, Ringstr. 40, 38536 Meinersen

13. Sabine Stumpf, Wiesenweg 4, 38536 Meinersen

14. Mailin Wildung, Schmiedestraße 7, 38536 Meinersen

15. Dennis Zemschuck, Sonnenweg 1, 38536 Meinersen

Der gemeinsame Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmationen I+II

findet statt am Samstag, den 18. April 2009, um 19.00 Uhr, der für die

Konfirmationen III+IV am Samstag, den 25. April 2009, um 19.00 Uhr.

Konfirmation III (26. April 2009, 9.30 Uhr)

1. Jannis Grotewold, Maschhop 6, 38536 Meinersen

2. Jessica Krause, Irisweg 5, 38536 Meinersen

3. Nicole Krause, Irisweg 5, 38536 Meinersen

4. Ilona Kronhardt, Veilchenring 8d, 38536 Meinersen

5. Christian Krüger, Schäferring 23, 38536 Meinersen

6. Janina Kunze, Schulstr. 11A, 38536 Meinersen

7. Luisa Masiak, Asternweg 8, 38536 Meinersen

8. Laurena Meyer, Bahnhofstr. 23B, 38536 Ohof

9. Vanessa Niebuhr, Von-Düring-Str. 16, 38536 Meinersen

10. Lena Roleder, Badweide 16, 38539 Müden/Aller

11. Christian Sack, Gartenstr. 38, 38550 Isenbüttel

12. Malte Sack, Gartenstr. 38, 38550 Isenbüttel

13. Katharina Schmidt, Stettiner Str. 2, 38536 Meinersen

14. Chantal Thiele, Feldstr. 18, 38536 Meinersen

15. Manuel Tietge, Schmiedestr. 3, 38536 Meinersen

Konfirmation 2009

Konfirmation IV (26. April 2009, 11.30 Uhr)

1. Michelle Brach, Zur Schmiede 4, 38539 Ettenbüttel

2. Sina Gehrke, Ostpreußenring 8, 38536 Meinersen

3. Anna Lena Glindemann, Am Eichenkamp 3, 38536 Meinersen

4. Pascal Haben, Veilchenring 6d, 38536 Meinersen

5. Viktoria Hallmann, Leiferder Weg 9, 38536 Meinersen

6. Charleen Noelle Janssen, Hauptstr. 23, 38536 Meinersen

7. Nicolas Krüger, Lüßmannstr. 15, 38539 Ettenbüttel

8. Paul Küker, Maschhop 75, 38536 Meinersen

9. Simon Meyer, Im Roland 2, 38539 Ettenbüttel

10. Madeleine Paul, Danziger Str. 7, 38542 Leiferde

11. Timo Puder, Feldstr. 20, 38536 Meinersen

12. Thomas Steffen, Schnuckenweg 8, 38536 Meinersen

13. Johanna Theißen, Hauptstraße 29, 38536 Meinersen

14. Arne Wolpers, Asternweg 2, 38536 Meinersen

15. Johanna Ziebart, Dalldorfer Str. 3, 38536 Meinersen

18 19


Konfirmandenfreizeit Freud und Leid

Im Januar ging es zur Konfirmandenfreizeit

nach Hohenböken

bei Ganderkesee. Unser Kreuz &

quer-Reporter Carsten Stock hat

einige Originaltöne eingefangen.

„Es ist sehr gut hier. Macht viel

Spaß.“

„Das Essen ist richtig lecker, besser

als auf Klassenfahrt. Aber zu Hause

ist es am besten.“

„Das Haus ist toll: Duschen auf ’m

Zimmer, das ist toll!“

„Abgesehen davon, dass wir keine

eigenen Toiletten im Zimmer haben,

ist alles super.“

„Wandern war’n bisschen öde.“

„Der Film hat nicht funktioniert.

Das fand ich lustig.“

„Ist voll cool hier, macht Spaß. Wir

haben sehr viel Freizeit, das finde

ich gut.“

„Das Haus ist echt schön, die Zimmer

sind gut – bis auf die Betten, die

knarren so.“ – „Unsere nicht!“

„Mir gefällt’s gut: Das Essen ist lecker.

Ist generell geil und funny, wird

nie langweilig.“

Taufen Stand: 31.01.2009

Tjark Denecke, Meinersen (in Päse getauft)

Emily Luisa Gajewski, Meinersen

Lenn Mattis Behrens, Düsseldorf

Yara Marie Zillig, Meinersen

Trauungen

Trauerfeiern

Albert Arnecke, Meinersen (83 Jahre)

Ilse Schwache, geb. Brandt, Ahnsen (88 Jahre)

Uwe Blume, Meinersen (50 Jahre)

Erna Berger, Hillerse (81 Jahre)

Christian Klonek, Wiehl (31 Jahre)

Anne-Liese Wöbbecke, geb. Schwang, Meinersen (92 Jahre)

Ilse Schulz, geb. Kick, Ettenbüttel (74 Jahre)

Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe,

spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht

des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.

(Jeremia 29, 11)

20 21


Regelmäßige Veranstaltungen

Sonntag 10:00 Uhr Gottesdienst, im Anschluss Kirchenkaffee

10:00 Uhr Kindergottesdienst

Montag 15:00 Uhr Handarbeitskreis (14-täglich)

19:30 Uhr Kirchenchor

Dienstag 15:00 Uhr Glühwürmchentreff für Kinder ab 5 Jahre

15:00 Uhr Vorkonfirmandenunterricht (stdl. Gruppe 1-3)

16:00 Uhr Hauskreis Schroeder

16:30 Uhr Hauskreis R. Wiedenroth

18:30 Uhr Selbsthilfegruppe für Alkoholkranke

KontaktTel.: 0 53 72 / 18 31 (H. Drögemüller)

20:00 Uhr Kleingruppe im Gemeindehaus (14-täglich)

Mittwoch 14:30 Uhr Seniorenclub (14-täglich)

16:00 Uhr Jump für Jungen u. Mädchen ab 3. Klasse

17:00 Uhr Gebetstreffen im Gemeindehaus

18:00 Uhr Posaunenchor

19:30 Uhr Hauskreis Gehrke/Heimann

19:30 Uhr Hauskreis G. Wiedenroth

20:00 Uhr Hauskreis Bartels (14-täglich)

20:00 Uhr Hauskreis Niebuhr (14-täglich)

20:00 Uhr Hauskreis Stock

Donnerstag 9:00 Uhr Hauskreis Puder/Schroeder (14-täglich)

9:45 Uhr Kinderspielkreis bis 11:15 Uhr

18:00 Uhr Jugendgruppe

19:00 Uhr Gebetstreffen

20:00 Uhr Hauskreis Paulsen

20:00 Uhr Hauskreis Stöhr

Freitag 18:00 Uhr Hauskreis „The Survivals“

19:00 Uhr Freeday für Jugendliche

20:00 Uhr Focus Frau ... (14-täglich)

Wir sind für Sie da

Pastor Carsten Stock Alte Straße 15, 38536 Meinersen

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Telefon: 0 53 72 / 4 09

Fax: 0 53 72 / 97 29 78

E-mail: Carsten.Stock@evlka.de

Internet: www.kirche-meinersen.de

Gemeinde- Annemarie Labs

sekretärin Gemeindebüro: Alte Straße 15 Tel. 05372 / 4 09

Sprechzeiten: Mittwoch 9:00 - 11:00 Uhr

Donnerstag 17:00 - 18:30 Uhr

Diakon Matthias Clemenz Am Hasenkamp 25 Tel. 05372 / 97 19 804

Küsterin Petra Schmidt Schmiedekamp 6 Tel. 05372 / 75 97

oder über Handy 0171 / 50 74 82 4

Kirchenchorleiterin Renate Göpfert Fasanenweg 12 Tel. 05372 / 69 48

Posaunenchorleiter Bernd Voges Am neuen Lande 15 Tel. 05372 / 15 73

Kirchenvorstand H.-Jürgen Bartels Am Hasenkamp 10 Tel. 05372 / 14 76

Carsten Gehrke Ostpreußenring 8 Tel. 05372 / 62 80

Uwe Heißmeyer Ährenweg 33 Tel. 05372 / 61 34

Andrea Heering Schmiedekamp 21 Tel. 05372 / 97 48 76

Marion Montzka Georg-von-Opel-Str. 5 Tel. 05372 / 61 00

Antje Morgenstern Asternweg 3 Tel. 05372 / 97 42 24

Mitglied im

Angelika Niebuhr Schmiedekamp 21 Tel. 05372 / 52 85

Kirchenkreistag Elmar Post Dahlienring 18 Tel. 05372 / 97 45 64

Impressum Herausgeber: Kirchenvorstand d. ev.-luth. Kirchengemeinde

Redaktion: R. Cirksena, A. v. Helmolt, B. Kempe,

C. Stock (V.i.S.d.P.), S. Sandhop, R. Walkhoff

Fotos: Redaktion

Druck: Druckhaus Harms, Gr. Oesingen

Auflage: 1.600 Stück

Konten Kirchengemeinde St. Georg Meinersen

Sparkasse Gifhorn/Wolfsburg 110 000 49, BLZ 269 513 11

Verein für innere Mission e.V. in Meinersen

Sparkasse Gifhorn/Wolfsburg 020 400 131, BLZ 269 513 11

22 23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine