06.04.2020 Aufrufe

»Trekkingträume für Familien«

Leseprobe zum Wanderführer »Trekkingträume für Familien« aus dem Naturzeit Reiseverlag. ISBN 978-3-944378-25-1, €19,90. Erhältlich überall im Buchhandel oder über www.naturzeit-verlag.de .

Leseprobe zum Wanderführer »Trekkingträume für Familien« aus dem Naturzeit Reiseverlag.
ISBN 978-3-944378-25-1, €19,90. Erhältlich überall im Buchhandel oder über www.naturzeit-verlag.de .

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2 Tour INHALT 1: Tourname

TREKKING KNOW-HOW FÜR FAMILIEN

1 TREKKINGTOUREN FÜR FAMILIEN ..............................10

Erlebnispädagogik und Teambuilding .............................11

Vom Mikroabenteuer zur Trekkingtour

Die kleine (R)Auszeit ......................................................16

Auf ins große Abenteuer .................................................20

Welches Outdoorerlebnis passt zu uns ?

Wandern, Fahrrad, Kanu – Was ist unser Weg in die Natur ? ..22

Das Dach über dem Kopf ..................................................27

Wildnis und Zivilisation ..................................................30

Struktur und Zeitplanung ................................................32

2 AUSRÜSTUNG FÜR TREKKINGTOUREN .........................33

Weniger ist mehr: Unterwegs mit leichtem Gepäck ..............34

Die Basisausrüstung .......................................................35

Ausrüstung zum Zelten....................................................44

Selbstversorgung unterwegs ............................................54

Die Wasserversorgung .....................................................64

Entertainment für Familien ..............................................70

3 EINE TOUR PLANEN UND VORBEREITEN ..................... 75

Die Welt zu Fuß entdecken: Wandern mit Kindern ...........76

Wie finde ich eine passende Wanderroute? .........................79

Welche Quartiere sind geeignet? ......................................83

Ausrüstung zum Wandern ................................................87

Den Rucksack packen ......................................................94

Wandern spezial: Unterwegs mit einem Esel ...................97


INHALT

3

Bike-Trekking: Das Fahrrad als Reisemobil....................104

Fahrradanhänger, Kindersitz und Follow-Me......................106

Wie finde ich eine passende Fahrradstrecke?..................... 113

Worauf müssen wir bei der Wahl der Quartiere achten?....... 117

Die richtige Ausrüstung: was muss mit?...........................120

Gepäcktransport auf dem Fahrrad.................................... 124

Abenteuer auf dem Wasser: Eine Kanutour mit Kindern......128

Kajak oder Kanadier....................................................... 131

Wie finde ich eine passende Kanustrecke?........................ 133

Worauf muss ich bei der Wahl der Quartiere achten?.......... 135

Die richtige Ausrüstung.................................................136

Ein Kanu beladen..........................................................140

Lenken mit dem Stechpaddel.......................................... 142

Grundlagen der Flussbefahrung.......................................144

Orientierung auf dem Wasser.......................................... 149

4 TIPPS UND KNOW-HOW FÜR UNTERWEGS.................. 151

Orientierung mit Karte und GPS-Tracks............................. 152

Wie erhalten wir die Motivation oder

der Umgang mit Krisen...................................................156

Ein Feuer machen..........................................................164

Mit dem Zelt unterwegs.................................................. 167

Kinder mit Beeinträchtigung........................................... 170

5 VON WUNSCH UND WIRKLICHKEIT........................... 171


4 INHALT

25 TREKKINGTOUREN

Touren in Deutschland ................................................. 178

❱ Tour 1: Auf dem Forststeig im Bielatal ............................... 180

Wandern im Elbsandsteingebirge

❱ Tour 2: Burgen und Reben am Rhein ................................ 192

Auf dem RheinBurgenWeg und dem Rheinsteig

❱ Tour 3: Wälder und Bäche der Eifel ................................... 204

Vennbahnradweg und RurUfer-Radweg

❱ Tour 4: Von Rothenburg nach Würzburg ............................. 222

Familienradtour entlang von Fluss- und Bahnradwegen

❱ Tour 5: Rund um den Chiemsee ........................................ 230

Eine Radtour ums bayerische Meer

❱ Tour 6: Auf dem Amazonas des Nordens ............................. 238

Eine fünftägige Flussreise mit dem Kanu auf der Peene

❱ Tour 7: Mit dem Kanu von See zu See ................................ 246

Wasserwandern auf den Mecklenburgischen Seen

❱ Tour 8: Auf dem Müritzrundweg ........................................ 254

Mit dem Fahrrad rund um den größten See Deutschlands

Trekking in den Alpen ................................................. 265

❱ Tour 9: Gletscherblick für kleine Wanderer .......................... 266

Das Straubinger Haus von Waidring

❱ Tour 10: Aus der Eng zur Falkenhütte ................................ 270

Eine Wanderung zwischen dem großen Ahornboden

und den Laliderer Wänden

❱ Tour 11: Auf dem Soča-Trail ............................................. 274

Smaragdgrünes Wasser zwischen hohen Bergen

❱ Tour 12: Alpe Curgei und Monte Todum .............................. 288

Eine Schnuppertour ins Val Grande

❱ Tour 13: Rundweg durchs Val Grande ................................. 292

Eine Wanderung durch die Wildnis


INHALT

5

Outdoorland Frankreich................................................302

❱ Tour 14: Sechs Tage auf dem Jakobsweg............................. 304

Auf Pilgerwegen durch das Tal des Célé

❱ Tour 15: Cevennen intensiv.............................................. 318

Drei Tage unterwegs mit Urso dem Esel

❱ Tour 16: Von See zu See bei Bouillouses............................. 328

Der Sentier des Trois Lacs und die Étangs de Carlit

❱ Tour 17: Pyrenäen mit Esel............................................... 336

Fünf Tage durch die grünen Berge der Ariège

❱ Tour 18: Von Strand zu Strand auf Korsika........................... 348

Auf dem Sentier Littoral um die Désert des Agriates

❱ Tour 19: Schnuppertour zum GR 20.................................... 356

Durch das Tavignanotal zum Refuge de Manganu

❱ Tour 20: Mit dem Kanu auf der Loire ................................. 362

Auenwälder, Sandbänke und berühmte Schlösser

Touren für Nordland-Fans............................................. 372

❱ Tour 21: Auf dem Küstenweg um Bornholm......................... 374

Eine Inselwanderung an der dänischen Ostsee

❱ Tour 22: Auf die Setesdalheide.......................................... 386

Durch Wald und Sumpf zu einer großartigen Aussicht

über dem Tal von Berdalen

❱ Tour 23: Von Skrim übers Omholtfjell................................. 392

Wildes Norwegen mit Heide, Wald und flechtenbewachsenen Felsen

❱ Tour 24: Schnuppertour auf die Hardangervidda................... 400

Wilde Natur auf Norwegens größter Hochebene

❱ Tour 25: Mit dem Kanu über Grenzen.................................. 406

Paddel-Abenteuer auf Stora Le und Haldenkanal

QUELLEN UND HINWEISE, IMPRESSUM............................ 414


6

EIN PAAR WORTE VORAB

Frische, klare Luft und Vogelzwitschern. Der Boden unter unseren

Füßen federt sanft und um uns herum ist alles grün. Natur

tut einfach gut. Sie bringt uns weit weg von der Alltagshektik

und dem Lärm der Zivilisation, den Anforderungen von Job, Kita

und Schule. Tief durchatmen, sich nur noch um elementare Dinge

kümmern, abschalten und einfach mal ein bisschen langsamer

leben. Wenigstens für eine kurze Zeit!

Das ist ein Traum, den wohl viele träumen. Zu dessen Umsetzung

fehlen dann oft der Mut und die Kraft oder auch nur die passenden

Ideen. Selbst mit kleinen Kindern ist es möglich, sich

solche Auszeiten zu schaffen. Draußen in der Natur sind die meisten

von uns viel zu wenig. Dabei bringt es so viel Ruhe, pustet

Frischluft ins Gehirn und lässt einen richtig, eben auch körperlich,

müde sein. Auch Kindern tut die Natur gut – hier gibt es viel

Platz zum Toben und Spielen und reichlich Anregung für die Fantasie.

Eine gemeinsame Auszeit mit wenig Ablenkung von außen

und viel Zeit füreinander ist außerdem eine echte Chance für Familien,

weiter zusammenzuwachsen, besseres Verständnis für einander

zu entwickeln und gestärkt in den Alltag zurückzukehren.

Für das Gefühl von Freiheit und Abenteuer muss es nicht die große

Hardangervidda-Querung, das Fünf-Tages-Trekking an den Torres del

Paine oder der Weg über die Alpen sein. Wenn wir den Anspruch nicht

ganz so hoch schrauben, sind die Chancen, das Ziel zu erreichen, viel

besser. Wie wäre es zuerst einmal mit einem Kurzausflug über Nacht?

Einfach zum Ausprobieren, wie es sich anfühlt, auf sich gestellt in

der Natur zu sein und dabei mit wenigen Dingen auszukommen.

Kleine Outdoor-Abenteuer für Familien

Wir möchten euch verschiedene Möglichkeiten vorstellen, wie

ihr mit Kindern Auszeiten in der Natur verwirklichen könnt. Dabei

geht es nicht darum, möglichst viel zu leisten, um anschließend

großartige Berichte abliefern zu können. Bei Outdoortouren

für Familien steht das eigene Erlebnis im Mittelpunkt: Eine

Tour muss sich nach Abenteuer anfühlen und intensive, positive

Erinnerungen hinterlassen. Für eine Familie bedeutet das, dass

Eltern und Kinder Spaß an der Sache haben sollen. Dies wiederum

setzt Rücksichtnahme auf die Fähigkeiten und Wünsche aller Familienmitglieder

voraus. Denn auch wenn manche Berichte reisender

Eltern anderes suggerieren: Outdoortouren mit Kindern

sind zwar möglich, sie sind sogar etwas Besonderes, aber sie

unterscheiden sich doch deutlich von Touren für Große.


7

Wer wir sind und für

wen wir dieses Buch schreiben

Das Buch, das ihr hier gerade in der Hand haltet, sammelt und

mischt die Outdoor-Erfahrung und das Know-How von drei Familien

und aus gut 15 Jahren Familienreisezeit. Die Kinder der drei

Autorinnen sind in ganz unterschiedlichem Alter. Stefanies Kinder

sind bereits erwachsen und planen ihre eigenen Reisen,

während die Outdoorzeit von Johannas Familie gerade erst beginnt.

Reginas Kids werden gerade zu Teenagern und schauen

auf eine reiseintensive Kindheit mit einigen recht außergewöhnlichen

Trekkingtouren zurück, die sie auch nach Südafrika, Marokko

und in die Nationalparks der USA führten. Jede der drei

Familien liebt es, draußen unterwegs zu sein, und hat ihren ganz

eigenen Weg in die Natur gefunden. Auf den Seiten 76, 104 und

128 stellen wir uns und unsere Reisen genauer vor.

Unsere »Trekkingträume« eignen sich sowohl für Outdoor-Anfänger

als auch für erfahrene Outdoor- Fans, die vor der Herausforderung

stehen, ihr liebstes Hobby mit ihren Kindern zu teilen.

Wenn ihr erst als Familie entdeckt, dass Bewegung und Leben in

der Natur einfach gut tun, liefern wir euch auch das allgemeine

Basiswissen für Mehrtagestouren. Dazu kommen dann spezielle

Tipps und Ideen für entspannten Outdoorspaß mit Kindern und

konkrete Touren mit einer Dauer von zwei bis sechs Tagen in

Deutschland, Frankreich (inklusive Korsika), Norditalien, Slowenien,

Norwegen, Schweden und auf der dänischen Insel Bornholm.

Diese sind von uns vor Ort getes tet und mit Übersichtskarte,

Vorschlägen für die Unterkunft, Streckenbeschreibung

und GPS-Track fertig vorbereitet. Viele der Touren stammen aus

Gebieten, über die es auch einen Naturzeit-Familienwanderführer

gibt, denn dort kennen wir uns besonders gut aus und können

so die schönsten Routen für euch heraussuchen.


8


9

TEIL 1:

TREKKING KNOW-HOW

FÜR FAMILIEN


10

1

TREKKINGTOUREN

FÜR FAMILIEN


11

ERLEBNISPÄDAGOGIK UND

TEAMBUILDING

Selbst wenn wir wirklich gerne draußen sind, regelmäßig mit

den Kindern zu Fuß gehen und viel Rad fahren – zur Kita, Schule

oder zum Eisessen – es bleibt doch die Frage: Warum sollen wir

uns Outdoor touren mit Kindern antun? Die zusätzliche Organisation,

akribisches Packen, das Risiko einer schlecht geschlafenen

Nacht – und das, wenn zu Hause vielleicht gerade langsam alles

wieder in geregelten Bahnen läuft. Was bringt uns das?

Zurück zur Natur

Ein ganz wichtiger Punkt ist das Natur-Erleben an sich. Wir verbringen

immer weniger Zeit in einer Umgebung, die ursprünglich

unser Lebensraum war: freie, unverfälschte Natur. Wir haben uns

so sehr entfremdet, dass wir nicht mehr wissen, was sie uns

bietet – was essbar ist zum Beispiel. Wir sind ein festes Dach

über dem Kopf gewöhnt, kaltes und warmes Wasser aus der Leitung,

Lebensmittel aus dem Supermarkt, einen Kühlschrank sowie

spätestens bei Regen den Umstieg ins trockene und warme

Auto. Welch positiven Einfluss das Draußensein auf unser mentales

Wohlergehen hat, zeigte die Universität von Michigan in

einer Studie. Dabei wiesen die Wissenschaftler nach, dass mindestens

dreimal wöchentlicher Aufenthalt in der Natur für 20 bis

30 Minuten und ohne Nutzung moderner Kommunikationsmittel

das Level des Stresshormons Kortisol deutlich reduziert. Aufgrund

dieses positiven Einflusses auf Gesundheit und Wohlbefinden

schlagen sie vor, im Gesundheitswesen den Aufenthalt in

der Natur als »nature pill« einzuführen [1].

Reduzieren auf das Wesentliche

Wenn wir uns zu Fuß, mit Rad oder Kanu in die Natur begeben,

müssen wir an vielen Stellen reduzieren. Ganz offensichtlich reduzieren

wir das Tempo: Statt ein paar hundert Kilometern in

wenigen Stunden schaffen wir vielleicht zwei Dutzend, vielleicht

auch nur einige wenige Kilometer. Diese haben wir dann allerdings

wirklich erlebt, gefühlt, gerochen und wahrgenommen.

Auch müssen wir die Dinge, die wir einpacken und aus eigener

Kraft transportieren wollen, massiv einschränken. Nur einen

winzigen Bruchteil dessen, was uns zu Hause permanent zur Ver-


12

fügung steht, können wir mitnehmen. Nur das Notwendigste

passt ins Gepäck. Das macht sich bei der Kleidung, beim Essen,

beim Spielzeug, überall bemerkbar. Aber es zeigt uns und unseren

Kindern auch, was wirklich notwendig ist: trockene Kleidung,

ein Dach über dem Kopf, und sei es ein Tarp, ein warmes

Bett, welches ein kuscheliger Schlafsack geradezu ideal verkörpert.

Wasser zum Trinken und Essen zum Sattwerden. Die Erfahrung

und die Gewissheit, wie wenig wir wirklich brauchen und

wie viel wir aus eigener Kraft schaffen können, vermittelt Kindern

und Erwachsenen ein gutes und sicheres Lebensgefühl und

ein stabiles Selbstbewusstsein.

Familientrekking

ist Erlebnispädagogik

Erlebnispädagogik möchte Kindern das Lernen durch Tun ermöglichen.

Sie will ihnen die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten

und Grenzen selbst auszutesten und damit ein Gefühl für sich

selbst und ihr Umfeld zu entwickeln – eben das Leben in die

eigene Hand zu nehmen. Neben einer realistischen Einschätzung

von Gefahren und Möglichkeiten fördert Erlebnispädagogik auch


13

die Sozialkompetenz. Etwas wissenschaftlicher formuliert das

eine Definition der deutschen Didaktiker Bernd Heckmair und

Werner Michl: »Erlebnispädagogik ist eine handlungsorientierte

Methode und will durch exemplarische Lernprozesse, in denen

junge Menschen vor physische, psychische und soziale Herausforderungen

gestellt werden, diese in ihrer Persönlichkeitsentwicklung

fördern und sie dazu befähigen, ihre Lebenswelt verantwortlich

zu gestalten.« [2]

Die grundlegenden Ideen der Erlebnispädagogik ergeben sich

bei einer Familien-Outdoortour ganz von selbst. Ihr müsst euch

also kein pädagogisches Konzept für euer Abenteuer überlegen!

Alleine an der Durchführung werdet ihr und eure Kinder wachsen.

Es reicht, den Rahmen passend für alle zu setzen, sodass

alle gefordert werden, aber niemand überfordert. Familientrekking

ist damit auch eine gute Basis zum »Teambuilding«.

Ein »Team bilden« für Familien

Im Grunde ist Familienleben ja ein andauerndes Teambuilding,

denn unser Team verändert sich mit Geburt und Aufwachsen unserer

Kinder ständig. Oder anders ausgedrückt: Mit Kindern ist

das Leben von Phasen geprägt, herausfordernd und schön und

unterschiedlich lang. Sicher ist nur, dass die aktuelle Phase mit

einem neuen Entwicklungsschub des Kindes zur nächsten übergehen

wird. Ein Familienteam muss sich also regelmäßig weiterentwickeln.

Wie beim kommerziell angebotenen Teambuilding für Arbeitsgruppen

geht es auch für Familien darum, die Stärken und Entwicklungspotenziale

der Teilnehmer sichtbar zu machen und die

Zusammenarbeit auf Basis von Rücksichtnahme und Vertrauen

zu verbessern.

Als Team müsst ihr bestimmte Aufgaben bewältigen, zum Beispiel

gemeinsam die Strecke zurücklegen, das Zelt auf- und wieder

abbauen, eine Mahlzeit zubereiten, auspacken und wieder einpacken.

Bei einer Mikroabenteuer-Nacht oder einer längeren Trekkingtour

seid ihr als Familie weitgehend auf euch selbst gestellt.

Wichtig ist dabei, dass alle aufeinander Rücksicht nehmen:

Eltern auf Kinder, aber auch andersherum. Alle sind für die

Unternehmung wichtig und sollten vor allem für ihre Stärken

gelobt werden. Das kann die Geduld in Trage oder Anhänger sein,

die schönen Spielideen des konditionsschwächs ten Wanderers

oder sein besonderer Blick auf die Natur.

Das gilt genauso für die Erwachsenen untereinander, denn auch


14

hier hat jede und jeder seine Stärken im Team, für die er oder sie

Anerkennung und Rückmeldung braucht: gute Planung, Kraft

und Durchhaltevermögen unterwegs oder kreative Ideen bei der

Lösung von Problemen zum Beispiel. Ein Ausflug, bei dem ihr als

Familie die Komfortzone verlasst und euch auf ein Abenteuer

einlasst, wird so automatisch zum Teambuilding und schafft

eine Basis, von der ihr in anderen Situationen profitieren könnt.

Spielen, Chatten, Checken?

Mit dem Handy auf Tour.

Ein geladenes Handy ist auf Outdoortouren inzwischen für viele

von uns ein wichtiges Utensil. Es dient zum Navigieren, Karte

lesen, Unterkünfte buchen und ist außerdem unsere Sicherung

für Notfälle. Wenn wir uns aus dem Alltag in die Natur begeben,

ist aber ein Teil der Idee, die ständige Ablenkung und das Einprasseln

von Außenreizen zu reduzieren. Das funktioniert besonders

gut, wenn es während dieser Zeit kein Fernsehen und

kein Internet gibt, weil Handy und Tablet ausgeschaltet bleiben.

Damit klammern wir viele Dinge aus, die im Alltag unsere Aufmerksamkeit

beanspruchen: schnell die Mails checken, die Nachrichten

verfolgen, den Termin für nächste Woche klarmachen,

das Super-Sonderangebot überprüfen. Oder auch: mit Freunden

chatten, eine WhatsApp schicken, ein Spiel spielen. Haben wir

Unterhaltungselektronik dabei, ist die Gefahr groß, dass bei

Langeweile sofort nach dem altbekannten Muster verfahren

wird: Handy raus und spielen, chatten, checken. Dabei ist Langeweile

wichtig. Nichts ist so förderlich für die Fantasie wie Langeweile.

Erst, wenn nichts anderes mehr geht, lohnt es sich, neue


15

Spielideen zu verfolgen, neue Gedanken zu denken und Ruhe

zuzulassen. Durch die notwendige Reduktion bei einem Outdoor-

Abenteuer werden wir wieder ein Stück auf uns selbst geworfen,

und das kann sehr heilsam sein. Wenn es euch bei eurer Auszeit

also auch um den Rückzug aus dem Alltag geht, solltet ihr die

Handy nutzung auf einer Tour zumindest bewusst überdenken

und vielleicht so weit wie möglich einschränken.

Wie sind eure Regeln zur Handynutzung

auf einer Outdoortour?

Thorsten und Johanna: Wir haben für Notfälle und das wöchentliche Lebenszeichen

bei Eltern und Großeltern ein einfaches (Tasten-)Handy im Gepäck. Das

Telefon ist nor malerweise ausgeschaltet und im Alltagsbetrieb nicht relevant.

Für dringend notwendige Recherchen wie zum Beispiel Wetter, Fährverbindungen

oder spontane Planänderungen und zur Online-Ausleihe von Reiseführern hat

sich bei uns ein WLAN-fähiger E-Book-Reader etabliert. Normalerweise sind

wir als Eltern jedoch neben den konkreten Erfordernissen der Reise auch über

einen Monat hinweg komplett offline. Geht.

Regina: Bezüglich Handy und Elektronik waren wir lange sehr strikt, was bei

längeren Autofahrten auch schon mal bedeutete, dass ich mit dem Kopf nach

hinten die Kinder bespaßt habe. Mitte der Grundschule durften dann stundenweise

Nintendos benutzt werden, ab der weiter führenden Schule die neuen

Handys. Bisher waren diese auf Outdoor touren und Wande rungen völlig tabu.

Aller dings waren die Kids (13 ½ und fast 15) während unserer letzten Reise

aus Elternsicht je einmal so »pubertär derangiert«, dass sie das Handy zum

Musik hören beim Wandern mitnehmen durften, damit wir friedlich zusammen

aufbrechen konnten.

Wir Eltern sind erst mit Elektronik unterwegs, seit ich die Routen für Reiseund

Wanderführer tracke und auch nur genau dafür. Doch auch hier gibt es

Ausnahmen: Auf einer Kanutour in Schweden haben Lars und ich an einem

einsamen Lagerplatz am Stora Le die halbe Nacht Musik gehört. Was soll ich

sagen: Outdoor und Stille ist absolut super, aber diesen Abend werde ich auch

nicht vergessen!

Stefanie: Sind eure Kinder im Teenageralter, ist das Handy als Kon taktmög lichkeit

zu Freunden meist einfach zu wichtig, um die Nutzung zu stark zu reglementieren.

Auf vielen Outdoortouren regulieren aber Akkulaufzeit und Netzabde

ckung die Handyzeit auf ganz »natürliche« Weise. Bei einer Kanutour auf der

Dordogne mit zwei 17-jährigen Jungs war bei uns daher jeden zweiten Tag

eine Übernachtung auf dem Campingplatz angesagt – nicht nur wegen der

Akkuladung, auch die Dusche rangierte unter »völlig unverzichtbar«.

Ich selbst nutze mein Handy seit einigen Jahren auch als digitale Karte und

möchte diese und die GPS-Ortung nicht mehr missen. Das Handy ist außerdem

meine schnell greifbare, leichte Ersatz kamera und wichtig für den Kontakt zur

Familie auf Solotouren. Auch die Gewissheit, dass ich bei kleinen und größeren

Notfällen jederzeit zu erreichen wäre, lässt mich ruhiger reisen.


76

DIE WELT ZU FUSS ENTDECKEN:

WANDERN MIT KINDERN


77

Das Familien-Team Stockmann

Reisen und Outdoortouren waren schon

immer unser liebstes Hobby. Draußen

in der Natur unterwegs sein – zu Fuß,

mit dem Mountainbike, mit Kanu und

Wildwasserkajak – bedeutet für uns frei

zu sein und den Alltag weit hinter uns

zu lassen. Das funktioniert in der Nähe

und auch auf Reisen ans andere Ende

der Welt. Fast 15 Jahre waren wir zu

zweit unterwegs, sind eini ge der gro ßen

Weitwanderwege gegangen und pad -

delten mit Kanu und Zelt weit weg von

der Zivilisation. Das war unsere Art von

Traumzeit.

Mit Kindern, so dachten wir, geht das

angemessen abgespeckt aber grundsätzlich

ähnlich weiter. Wir hatten uns

gründlich verschätzt. Unsere Kinder

brauchten viel Zeit und Kraft, die wir

ihnen auch gerne geben wollten, die

aber logischerweise woanders fehlte.

Plötzlich wurde Erholung auf Reisen

wichtig, auch mal zur Ruhe kommen

und Pause machen.

Außerdem hatten unsere Kinder eigene

Vorstellungen vom Reisen, und das

schon viel früher als gedacht. Es fing

damit an, dass sie ohne ihren halbwegs

geregelten Tages ablauf unausstehlich

wurden. Mit zu vielen neuen Eindrücken

auf einmal kamen sie nicht klar. Weil

wir aufs Reisen nicht verzichten wol l-

ten, haben wir manchmal fast verzweifelt

nach Lösun gen und Kompromissen

gesucht. Und das regelmäßig aufs Neue,

denn Kinder entwickeln sich schnell

und mit ihnen ihre Bedürfnisse. Manche

Aufgabe schien beinahe unlösbar.

So wollte unsere Tochter sich ab einem

Alter von einem Jahr weder länger tragen

lassen noch länger laufen. Sie

hatte schon damals einen sehr starken

Willen, den sie lauthals kundtat. Aber

was sollten wir im Urlaub tun, wenn

wir nicht mehr wandern konnten?

Jetzt sind unsere Kinder im Teen ageralter

und rückblickend kann ich nur

staunen, was alles ging. Mit ihnen sind

wir noch fast mehr gereist als zuvor,

haben fast jeden Urlaubs- und Überstun

dentag unterwegs verbracht. Unsere

erste Wanderung mit Über nachtung

machten wir spontan und fast ohne

Planung auf den Olymp, denn der Weg

war zwar steil, aber nur kurz. Da waren

Joshua und Joana fünf und sechs Jahre

alt. Als Familie haben wir dann den

Mittelmeerraum und Norwe gen bereist,

waren gemeinsam in Marokko, Südafrika

und den USA. Wir haben mehrtägige

Wande rungen gemacht – in

Europa, aber auch in Süd afrika und Marokko

– und waren auf Kanu-Trekking-

Tour. Eine Vielfalt an Eindrücken und

Erlebnissen, die mich einfach nur

dankbar machen.

Auch heute noch sind unsere Reisen

manchmal ein Kraftakt. Neben Planen,

Vorbereiten und Packen im Alltags spagat

fordern uns jetzt auch unsere jugendlichen

Kinder heraus. Aber wenn

wir einmal unterwegs sind, ist das alles

vergessen, und die Freiheit hat uns

wieder. Uns alle vier, denn auch unsere

Kinder wissen inzwischen zu schätzen,

wie wir reisen und was wir gemeinsam

erlebt haben. Unsere Traumzeit erleben

wir seit 15 Jahren zu viert!


78

Wanderungen können ziemlich unterschiedlich im Charakter sein.

Ihr könnt gemütlich auf breiten Forstwegen zur nächsten Gastwirtschaft

spazieren, euch aber auch auf schmalen Pfaden auf

den Weg in die Wildnis machen. Wandern ist neben dem Kanufahren

die einzige Fortbewegungsart, die ein Eintauchen in die

Natur ohne Wege ermöglicht: über Stock und Stein, querfeldein,

mit Karte und Kompass.

Auf schmalen Wanderpfaden erleben wir die Landschaft um uns

herum in allen Facetten. Ist der Boden unter unseren Füßen

hart, steinig, ausgetrocknet oder vielleicht eher moorig und

schlammig? Verbirgt er sich unter Gras und Kräutern? Oder verwöhnt

er unsere Füße mit einem weichem Moospolster? Mal umgibt

uns dichter Wald mit hoch aufragenden Stämmen, mal

wachsen neben uns Flechten an niedrigen, knorrigen Zweigen

oder wir durchwandern das undurchdringliche, leuchtende Grün

eines Urwaldes. Dann reicht unser Blick wieder weit über ein

romantisches Tal, zum nächsten Höhenzug oder über eine stille

Wasserfläche. Im Tempo unserer eigenen Schritte erleben wir die

Landschaft in neuen Maßstäben, größer und weiter, aber auch

viel langsamer und intensiver. Nur zu Fuß kommen wir der Natur

so nahe.


79

WIE FINDE ICH EINE

PASSENDE WANDERROUTE?

Die Ansprüche an eine wirklich gute Familientrekkingtour sind

hoch. Das Ideal ist eine abwechslungsreiche Route mit möglichst

spannenden Wegen und für Kinder interessanten Zwischenzielen.

Dazu kommen Unterkünfte, die maximal fünf bis

zwölf Kilometer voneinander entfernt liegen – je nachdem, wie

weit eure Kids einigermaßen zuverlässig laufen.

Welche Etappen schaffen wir?

Ehe ihr an die Planung gehen könnt, müsst ihr wissen, wie weit

eure Kinder laufen können und wollen. Das kann von Familie zu

Familie sehr unterschiedlich sein und ist nicht nur vom Alter

eurer Kinder abhängig. Am besten könnt ihr das mit Tagestouren

üben und tes ten. Wenn spazieren und wandern zu den regelmäßigen

Familienaktivitäten gehören, wird es auch weniger in Frage

gestellt und die Kinder laufen bereitwilliger mit. Die Ausdauer

eurer Kinder setzt die Grenze für die ungefähre Tagesdistanz

und daran solltet ihr euch unbedingt halten, wenn euer Abenteuer

entspannt und stressfrei verlaufen soll. Ist mal eine Tagesetappe

etwas länger, dann sollte die nächste wieder kürzer

sein.

Grob abgeschätzt wandern Kinder etwa so weit in Kilometern,

wie ihr Alter in Jahren beträgt. Das bedeutet, dass ihr im Grundschulalter

auf etwa acht bis zehn Kilometer pro Tag begrenzt

seid. Dabei müsst ihr die Wegbeschaffenheit berücksichtigen

sowie die Steigung, auch wenn Kinder sich damit in der Regel

leichter tun als die schwer bepackten Erwachsenen.


94

KLEINTEILE

ISOMATTEN

KINDER

FOTOTASCHE

KLEIDUNG REGINA UND JOANA

+ 4 NUDELTÜTEN

KUSCHELTIERE, STIRNLAMPE,

BUCH, GASKARTUSCHE,

TAGESPROVIANT

IM HAUPTFACH DER GROSSEN RUCKSÄCKE:

Jeweils zwei Schlafsäcke im Kompressionssack, ein Topf (auf einen Schlafsack

geschoben), Rest der Lebensmittel, Löffel und Griff und kleine Spielebox.

Die Handtücher kamen in die Zwischenräume und obendrauf eine Isomatte,

Regenjacke und Wasserflaschen. Im Rucksack sind die Flaschen unpraktisch,

aber außen seitlich passten sie nicht mehr hinein.


95

DEN RUCKSACK PACKEN

Für die fünftägige Wildnistour durchs Val Grande hatten wir zwei

große Trekking rucksäcke dabei, einen mit 50 + 10 Litern (Regina)

und einen mit 75 + 20 Litern (Lars) sowie zwei leichte Schulrucksäcke

für die Kinder. Beim Packen sollten schwere Dinge möglichst

nahe am Rücken verstaut werden, kleine Dinge sind dagegen

im Deckelfach am schnellsten wiederzufinden.

KLEINTEILE WIE TASCHENLAMPE,

WASCHZEUG, ERSTE-HILFE-SET

KUSCHELTIER, STIRN-

LAMPE, BUCH, KOCHER,

GASKARTUSCHE,

TAGESPROVIANT

KLEIDUNG LARS UND JOSHUA

+ 4 NUDELTÜTEN


96

Packliste für eine mehrtägige Wanderung

Wandern spezial:

› gut eingelaufene Wanderschuhe

› abzippbare Trekkinghose

› Wanderstöcke für die Erwachsenen

› topografische Karte im Maßstab

1.25000 mit dem kompletten

Wegverlauf

› Regenhülle für den Rucksack

› Basisausrüstung

(Packliste auf Seite 42).

Je nach Unterkünften und

Einkaufsmöglichkeiten kommen

hinzu:

› Schlafsäcke oder Hüttenschlafsäcke

(wasserdicht verpackt!)

› Isomatten

› Zelt (Packliste auf Seite 53)

› Basis-Kochutensilien:

(Packliste auf Seite 69)

Kocher, Brennstoff, ein Topf mit

zwei bis drei Litern Volumen.

Feuerzeug und Griff nicht vergessen!

› Als Geschirr reicht für jeden ein

Löffel oder Göffel und eine

Schüssel oder ein Berghaferl, als

Messer dient das Taschenmesser.

› Lebensmittel (siehe Seite 60)

müssen genau nach Bedarf gewogen/gepackt

werden für die

Wandertage plus einen Reservetag

zur Sicherheit.

› Wasservorrat großzügig bemessen

für einen Tag oder länger in

nachfüllbaren Flaschen oder in

einer Trinkblase.

› evtl. Wasserfilter, SteriPen oder

Micropur-Tabletten

› Sicherheit: Handy mit vollem

Akku, Offline-Karten der Region

und GPS-Track der geplanten

Route, geladene Powerbank,

Telefonnummern für Notfälle.

Alle Packlisten zum Download unter www.naturzeit-verlag.de/GPS-Daten


WANDERN SPEZIAL:

UNTERWEGS MIT EINEM ESEL

97


98

Warum mit Esel wandern?

Wenn ihr selbst einen guten Draht zu Tieren habt, gibt es noch

einen Weg, Kinder für eine mehrtägige Wanderung zu gewinnen:

Nehmt einen Esel mit auf die Tour. Das löst tatsächlich zwei Probleme

auf einmal – das des Gepäcktransportes und das mit der

Motivation der Kinder. Ganz kleine Kinder müssen weiterhin von

den Eltern getragen werden. Ab etwa drei bis vier Jahren können

Kinder auf einem Esel reiten. Allerdings haben die Esel in der

PRAXIS-TIPP

Wandern mit dem Pilgerwagen

Alternativ könnt ihr den Gepäcktransport

auch mit einem dreirädrigen Fahrrad anhänger

erledigen oder einen Pilgerwagen

als Lastenfahrzeug mitnehmen. Beiden

Fahrzeugen ist gemein, dass die Wahl der

Wege ein ge schränkt ist. Sie müssen breit

genug und mit einem schweren Wagen

befahrbar sein – also nicht zu steinig und

stufig, nicht zu viele Wurzeln, nicht zu

steil. Der einrädrige Pilgerwagen ist geländegängiger,

dafür liegt das Gewicht

teilweise auf den Armen des Wan de rers

oder bei einfachen Passagen auf einem

Beckengurt. Beim Fahrradanhänger können

Kinder altersunabhängig im Wa gen

mitreisen, beim Pilgerwagen ist dies durch

die geringere Stabilität nur eingeschränkt

möglich. Ein spannender Zwitter zwischen

beiden ist der Outdoorkinder wa gen von

Hike-Kid, den ein wanderbegeisterter Vater

entwickelt hat: www.hike-kid.de.

Regel ein Gepäcklimit von 40

Kilo und dürfen dann mit entsprechend

weniger Ausrüstung

beladen werden. Im Zweifelsfall

werden dann mehrere Langohren

benötigt.

Basiserfahrung mit Pferden ist

hilfreich beim Umgang mit

einem Esel, aber keine Voraussetzung.

Alle wichtigen Handgriffe

zur Versorgung, Pflege

und zum Bepacken eures Wandergefährten

werden an der Station

vermittelt. Bei mehrtägi gen

Touren müsst ihr dazu meist am

Vorabend anreisen. An vielen

Eselstationen könnt ihr in einfachen

Unterkünften über nachten,

bevor es am nächsten Tag

auf die Wanderung geht.


99

Unterwegs mit einem Esel

Eseln eilt nicht der beste Ruf voraus. Es heißt, sie seien dumm

und starrköpfig. Dabei verhalten sich Esel einfach nur so, wie es

für ihr Überleben sinnvoll ist. Ebenso wie Pferde sind sie Herdentiere.

Ihr Verhalten ist aber in vielen Situationen anders als

das ihrer größeren Verwandten. Wenn ein Pferd erschrickt, rennt

es davon. Eine Eselherde sucht beim Angriff eines Raubtieres ihr

Heil nur selten in der Flucht. Dazu sind Esel gar nicht schnell

genug. Sie bilden stattdessen einen Kreis um die Jungtiere – die

Hinterhufe auf die Angreifer gerichtet – und kämpfen mit gezielten

Huftritten. Gegen Kojoten oder Wölfe hat ein entschlossener

Esel durchaus eine gute Chance. So werden Esel in manchen

Regionen sogar als Hüter für Schafherden eingesetzt.

Für uns machen der nur eingeschränkt vorhandene Fluchtinstinkt

und das besonnene Temperament einen Esel zu einem besonders

zuverlässigen Wanderpartner – gerade wenn Kinder mit von der

Partie sind. Ein Esel rennt niemals kopflos davon, er bleibt in

den meisten Situationen gelassen. In den Bergen setzt er seine

Füße mit Bedacht und ist daher meist nicht besonders schnell,

aber dafür zäh und ausdauernd.

Ist einem Esel etwas unheimlich, bleibt er meistens stehen.

Lasst ihr ihm dann Zeit, die Situation zu bedenken und versucht,

ihm die Angst zu nehmen, geht er häufig weiter. Trotzdem gibt

es Hindernisse, die mit Esel unüberwindlich bleiben. Die meisten

Esel mögen kein Wasser und werden sich weigern, einen

Bach zu durchwaten. Komplett unpassierbar sind schwankende

Brücken oder sehr schmale Stege und klettern kann ein Esel auch

nicht. Ansonsten haben Esel, wie alle Lebewesen, einen persönlichen

Charakter, reagieren auf ihre Umgebung und haben manchmal

ihre Launen.

Mit dem Ausleihen eines Esels übernehmt ihr während eurer Wanderung

die Verantwortung für sein Wohlergehen und für die geliehene

Ausrüstung. Es ist also notwendig, sich vorher mit allem

vertraut zu machen. Wer eine längere Eselwanderung plant,

sollte zumindest grundsätzlich Erfahrung mit Tieren mitbringen.

Wie finde ich einen guten Eselverleih?

Adressen fürs Eselwandern findet ihr zum Beispiel auf der

deutschsprachigen Seite www.eselwandern.de, die zum Reiseveranstalter

Urlaub&Natur gehört. Das Unternehmen bietet mit

Partnern vor Ort organisierte Eselwanderungen in Deutschland,

Italien, Frankreich, Spanien und Portugal an. Ihr könnt aber


104

BIKE-TREKKING:

DAS FAHRRAD ALS REISEMOBIL


105

Das Familien-Team Kraus

Uns haben Reisen, Draußensein und

die sportliche Herausforderung, insbesondere

mit den Mountainbikes, schon

immer begeistert. Das hat immer einen

großen Raum in unserem Leben eingenommen.

Mit der Geburt unserer Toch ter

Alma standen wir plötzlich vor der

Heraus forderung, wie wir das nun mit

einem Kind hinkriegen.

In den ersten Jahren, als Alma noch

klein und somit leicht war und wir sie

im Tuch tragen konnten, sind wir viel

in Deutschland, Island und Norwegen

gewandert. Als dann unsere zweite

Tochter Greta Luise auf die Welt kam

und Alma zu schwer zum Tragen, aber

noch nicht groß genug war, um »weite«

Strecken zu laufen, haben wir das

Reiseradeln für uns entdeckt. Wir haben

insgesamt in den vergangenen drei

Jahren drei größere Reisen mit den

Fahrrädern unternommen und uns jedes

Jahr wieder an die gewandelten Bedürfnisse

und Herausforderungen angepasst.

So radelten wir einmal um Sardinien,

dann ging es durch die Schweiz,

Frankreich und in Irland bis in das

County Donegal. Zuletzt umrundeten

und durchquerten wir Korsika.

Besondere Freude macht uns das tägliche

Weiterziehen, der Aufbruch und

das Entdecken von Neuem und Unbekanntem.

Vor allem das Unterwegssein

mit wenig Gepäck, klarer, einfacher

Struktur und eigenem Rhythmus, die

Konzentration auf das Wesentliche: Das

Draußensein, die Natur und die gemeinsame

Familienzeit machen das

Radreisen für uns sehr wertvoll.

Im Leben mit kleinen Kindern liegt der

Fokus stark auf den Kindern und ihren

Be dürfnissen. Wir als Eltern müssen

viele eigene Frei räume aufgeben. Um

so mehr freuen wir uns bei unseren

Radtouren über die Möglich keit, unsere

Kinder in unsere »Erwach senenwelt«

mitzunehmen und mit ihnen die Freude

an Bewegung und Draußensein zu teilen.

Und dann gibt es da noch diese magischen

Momente, in denen unsere

Töchter uns genau aus der Seele sprechen

und laut mitteilen, was wir soeben

über die Landschaft gefühlt und

gedacht haben. Wie einmal in Frankreich:

Vier Leute picknicken einfach so,

mit einem alten Holztisch in einem lila

Lavendelfeld. Passend zu diesem schönen

Anblick parkt ein alter stylischer

sonnengelber VW-Bus- Old timer davor.

Während wir noch schmach ten und

uns über den Anblick freuen, ruft

Alma: »Mama, schau mal, tolle Landschaft

und schönes Auto!«


106

FAHRRADANHÄNGER, KINDERSITZ

UND FOLLOW-ME

Auf Fahrradtouren könnt ihr Kinder schon sehr früh und relativ

lange mitnehmen, ohne dass sie selbst radeln müssen. Je nach

Alter der Kinder variiert dabei das beste Transportmittel.

Fahrradanhänger

Da der Rücken bei sehr kleinen Kindern erst ab einem Jahr kräftig

genug für aufrechtes Sitzen ist, empfiehlt es sich mit kleinen

Kids mit einem Fahrradanhänger unterwegs zu sein. Sie können

dort bequem in einer speziellen Hängematte (Chariot/Thule)

oder einer Babyschale mitreisen. Im Hänger sind sie gut gegen

Sonneneinstrahlung geschützt und auch bei unerwarteten Regengüssen

hat sich unser Fahrradanhänger bewährt. Unsere Kinder

haben oft gar nichts davon mitbekommen und bei Stopps

ganz erstaunt gefragt, ob es etwa geregnet habe. Aber auch

manche größeren Kinder schätzen das Reisen im Fahrradanhänger,

wo sie während der Fahrt malen, spielen oder Bücher anschauen

können. Auf dem Heck eines Anhängers kann auch ein

kleines Kinderrad festgezurrt werden.

Für Familien, die mit nur einem jüngeren Kind reisen und sportlicher

unterwegs sein möchten, bietet der einspurige, sehr gut

gefederte Singletrailer mit einem Rad die Möglichkeit, für kurze

Wegabschnitte auch auf schmaleren Schotterwegen, Bergstrecken

und holprigen Trails zu radeln. Allerdings solltet ihr dabei

bedenken, dass Fahrer oder Fahrerin auf dem Mountainbike Stufen,

Wurzeln und Schlaglöcher sieht und diese aktiv fährt – in

den Beinen federn, Po aus dem Sattel, Vorderrad lupfen. Ein

Kind im Hänger ist allen Unebenheiten unvorbereitet ausgelie-


107

fert und wird bei schwungvoller Fahrt auf einem richtigen Mountainbike-Trail

auch bei guter Federung ordentlich durchgeschüttelt.

Kindersitz

Wenn die Kinder größer werden und beginnen, sich für die Umgebung

zu interessieren, macht ihnen das Reisen im Fahrradsitz

oft mehr Spaß, da sie so auch in direktem Kontakt mit ihren Eltern

sind und miteinander kommuniziert werden kann. Unmut

und Langeweile sind mit Liedern, kleinen Geschichten, Spielen

und Gesprächen schnell aus dem Weg geräumt.

Sinn macht nur ein hochwertiger Fahrradsitz mit verstellbarerer

Rückenlehne. So können Kinder unterwegs auch halbwegs bequem

schlafen. Er wird federnd am Sitzrohr befestigt. Gut eingestellt

lassen sich auch noch große Gepäcktaschen am Gepäckträger

des Rads befestigen, auch wenn das

etwas fummelig ist.

Ein Nachteil des Kindersitzes ist der

mangelnde Wetterschutz. In heißen

Re gionen braucht es daher lange, dünne

UV-Kleidung (gibt es zum Beispiel

von Finkid) und für alles, was nicht bedeckt

ist, Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor

50+. Die meisten Sonnenhüte

lassen sich außerdem problemlos unter

dem Fahrradhelm anziehen. Bei kühlerem

Wetter und Regen müssen die Kinder

gut eingepackt sein oder bei Bedarf

in einen Anhänger wechseln können.

Da sie sich im Kindersitz nicht

bewegen, wird ihnen dort schnell kalt.

Zugsysteme für kleine Räder

Sobald Kinder selbstständig Fahrrad fahren, ist eine Anhängevorrichtung

wie der FollowMe eine gute Option. Mit dieser könnt ihr

ein Kinderfahrrad mit einer Radgröße zwischen zwölf und 20 Zoll

stabil an ein Erwachsenenrad koppeln. Das Kind fährt bequem im

Freilauf mit, kann aber auch selbst treten. Der große Vorteil gegenüber

den fest am großen Fahrrad angekoppelten Trailer-Bikes,

die nur ein Rad haben und auch als Nachläufer bezeichnet werden,

besteht darin, dass geeignete Teilstücke selbst gefahren

werden können. Auf Passagen an befahrenen Straßen sind die

Kids auf dem angehängten Rad dagegen gut unter Kontrolle.


126

SPIELSACHEN UND JACKEN, WECHSELAKKU, SCHLOSS,

TRINKBLASEN MIT SCHLAUCH ZU DEN KINDERN.

TISCH UND STÜHLE

SCHLAFSÄCKE

LEBENSMITTEL

UND WASSER

LAMPEN UND

ISOMATTEN

LEBENSMITTEL

UND WASSER

KLEIDUNG THORSTEN

WERKZEUG


127

KLEIDUNG

JOHANNA

ZELT

KLEIDUNG

ALMA UND GRETA

WINDELN UND

KINDERSACHEN

KOCHER UND KÜCHEN-

UTENSILIEN


128

ABENTEUER AUF DEM WASSER:

EINE KANUTOUR MIT KINDERN


129

Das Team Holtkamp-Bergmann

Meine Touren für dieses Buch habe ich

nur zum Teil mit Kindern recherchiert,

denn diese sind inzwischen erwachsen.

Viele Abschnitte der Strecken sind wir

aber für die Familienwanderbücher

schon vor Jahren zum ersten Mal mit

Kindern gelaufen. Bei meiner Tourenauswahl

konnte ich für euch auf die

Highlights von über 15 Jahren Fami lien-

Wanderrecherche zurückgreifen. Bei den

Mehrtageswanderungen war ich zwischendurch

auch alleine unterwegs, da

Andrea, meine Lebens ge fährtin, mich

nicht immer begleiten konnte. Auch

das war eine gute Erfah rung. Da ich

einen guten Teil des Winterhalbjahres

am Schreibtisch verbringe, kamen mir

die kurzen Fami lienetappen dabei gerade

recht.

Mein Einstieg in den Outdoorsport war

vor vielen Jahren das Wanderreiten und

meine erste richtig große Tour war ein

sechswöchiger Ritt mit Gepäck quer

durch Deutschland. Es folgten die ersten

Kanutouren und kürzere Reisen

mit dem Fahrrad. Die Liebe zum

Wandern habe ich erst recht spät und

schon mit Kindern in der faszinierenden

Natur auf Korsika entdeckt. Im

Jahr 2005 erschien mein erster Familien-Wanderführer

über Korsika, da waren

die Kinder vier und sechs Jahre alt.

Die ersten Touren für das Buch »Korsika

mit Kindern« haben wir noch mit

Zwergen in der Kraxe gemacht. Ein paar

Jahre später ging es weiter mit Sardinien,

sodass unser Ferien pro gramm

immer gut mit Tagestouren für die

Buchrecherche gefüllt war. An Mehrtages

touren haben wir uns nicht nur

aus Zeitmangel nicht so richtig herangetraut:

Meine Kinder waren nie besonders

einfach für lange Wanderungen zu

motivieren. Das Wandern mit Packesel

haben wir zu spät entdeckt – leider. Für

unsere kleinen Tierfans wäre das perfekt

gewesen. Wir waren stattdessen

mit Planwagen und Pferd in der Puszta

unterwegs und unsere »Natur zeit« haben

wir uns beim Reisen mit dem

Campingbus auf vielen naturnahen

Plätzen und bei Tages wande rungen geholt,

was auch eine gute Lösung war.

Für die »Mecklenburgischen Seen mit

Kindern« wagten wir uns auf die erste

mehrtägige Kanutour mit Kindern und

hatten damit unseren Familien-Outdoor

sport entdeckt. Beiden Kindern gefiel

das Paddeln sehr. Der Große hat uns

mit einem Freund noch lange auf Kanutouren

begleitet, während seine Schwester

in einer Teenager-Mädchen-Phase

Outdoor ziemlich doof fand. In unserer

Patchwork-Familie hatte sie immer

auch die Wahl, zu Hause zu bleiben.

Die Eselwanderung haben Andrea und

ich dann ohne Kinder nachgeholt, denn

auch zwei Frauen »in fortgeschri ttenem

Alter« wissen Unter stüt zung beim

Tragen des Gepäcks für eine Fünf tagestour

mit Selbstversorgung und Zelt zu

schätzen.


134

Welche Etappen schaffen wir?

Auf stehenden Gewässern kalkulieren wir mit einem Kanadier

ohne Gegenwind und mit einer mäßig geübten Besatzung etwa

drei Kilometer in der Stunde. Zusätzlich müsst ihr Zeit (und

Kraft) für alle notwendigen Umtragungen und Schleusen einkalkulieren.

Mit selbst paddelnden Kindern solltet ihr nicht mehr

als vier bis fünf Stunden reine Paddelzeit planen, wenn die Tour

nicht in Stress ausarten soll. Auf stillen Gewässern ergibt das

Tagesetappen mit maximal 12 bis 15 Kilometern.

Auf Flüssen ist das Tempo vor allem von der Fließgeschwindigkeit

des Wassers abhängig, die normalerweise in Kilometern pro

Stunde angegeben wird. Eine nette Spielerei ist es, die Fließgeschwindigkeit

mit einem Stöckchen oder einem Blatt und einer

Stoppuhr selbst zu messen. Wir stecken dazu eine Distanz von

einem oder für genauere Ergebnisse von zehn Metern ab und

rechnen dann die gestoppte Zeit entsprechend hoch. Schafft

unser Stöckchen einen Meter pro Sekunde, trägt uns das Wasser

ohne Einsatz des Paddels in einer Minute 60 Meter und in einer

Stunde 3,6 Kilometer voran. Klar, dass mit solcher Unterstützung

längere Etappen möglich sind. Das selbst gemessene Ergebnis

ist allerdings nur ein ungefährer Hinweis, denn es gilt nur

für die Stelle, an der wir gerade stehen. Das Wasser eines Flusses

fließt aber durchaus nicht überall im gleichen Tempo. Zusätzlich

verändert sie sich auch noch mit dem aktuellen Wasserstand. Für

konkretere Daten hilft es nur, sich vor Ort zu informieren oder

sich an den Paddelzeiten zu orientieren, die die Verleihstationen

angeben. Für Anfänger im Kanu und zum Erlernen der

ersten Paddelschläge eignen sich Flüsse mit einer Geschwindigkeit

bis maximal drei bis vier Kilometer pro Stunde, auf denen

ihr auch noch bequem gegen die Strömung paddeln könnt.


135

WORAUF MUSS ICH BEI DER WAHL

DER QUARTIERE ACHTEN?

Beim Kanuwandern ist die Planung der Übernachtung vergleichsweise

unkompliziert. Verleihstationen informieren immer auch

über die Übernachtungsmöglichkeiten am Fluss und erleichtern

euch damit die Recherche und die Vorbereitung beträchtlich.

Manche übernehmen gegen eine Gebühr sogar die Buchung.

Beim Paddeln ist es am einfachsten, zu zelten. Nur ausgemachte

Campingmuffel sollten die Suche nach festen Quartieren in

Flussnähe ernsthaft in Erwägung ziehen. Während Campingplätze

meist direkt am Wasser liegen, müsst ihr euer Kanu oder zumindest

euer Gepäck für die Übernachtung in einer Pension oder

einem Hotel meist erst einmal über Land transportieren. Außerdem

ist eine Kanutour ohne Zelt nur das halbe Abenteuer, denn

gerade Kanutouren ermöglichen Familien tatsächlich autonome

Trekkingtouren mit viel Wildnis und wenig Zivilisation. An einigen

Flüssen, wie zum Beispiel an der Loire und bei unserer Kanuwanderung

in Schweden, ist auch das Biwakieren am Ufer ohne

Campingplatz möglich. Für Touren ohne Campingplätze müsst ihr

aber auch die komplette Verpflegung und die Trinkwasserversorgung

planen und im Zweifelsfall alles mitnehmen, wenn ihr unterwegs

nicht einkaufen könnt. Für eure erste Kanutour empfehlen

sich daher Campingplätze zur Übernachtung.


150

Paddeln auf der Loire

Am nächsten Tag erreichen wir Decize,

den ersten größeren Ort. Hier machen

wir einen verregneten Pausentag, um zu

recherchieren und mit den Kindern ins

kleine Schwimmbad zu gehen. Am Fluss

sind sie im Zwiebelschalenprinzip angezogen

und je nach Temperatur werden

nur die obersten Schichten ausgezogen,

der Rest bleibt auch im Zelt wärmend

am Körper. Das war’s. So stecken die beiden

das schlechte Wetter super weg. Der

Besuch im Schwimmbad ist jetzt nicht

nur wegen Spiel und Spaß im warmen

Wasser genau das Richtige, so ganz nebenbei

können wir auch die dringend

anstehende Grundreinigung unserer

Kinder erledigen.

Das Badevergnügen bringt für die Kinder

Abwechslung ins Programm. Aber auch

ohne solche Ausflüge finden Joshua und

Joana unterwegs immer etwas, um sich

zu beschäftigen. Auch wenn sie sich

manchmal wie die Kesselflicker streiten,

sind unsere beiden Kinder eine verschworene

Gemeinschaft. Ohne diesen

Zusammenhalt und ihre gemeinsamen

Fantasiespiele wären unsere Individual-

Touren viel schwieriger. Selbst mit Mini mal-

Spielzeug kommt hier am Fluss nie ein

»Mir ist langweilig«. Schon erstaunlich!

Als Jungs- und Mädchenteam paddeln

wir weiter und bei Imphy erwartet uns

die nächste kniffelige Stelle: Erst ein

langes Steinwurfwehr auf der rechten

Flussseite, dann sofort nach links queren,

um dort die direkt folgende Brücke

zu unterfahren. Lars betrachtet die Stelle

stehend vom Kanu aus und gibt dann

die Linie vor. Ich fahre mit ausreichend

Abstand hinterher, steuere, gebe Joana

Anweisungen. Und siehe da, wir kommen

problemlos auf die andere Flussseite

und ich merke deutlich, wie sie

mithilft. So geht es viel besser und sie

bekommt eine große Portion Lob. Mein

großes Mädchen strahlt voller Stolz!

Für die letzten Paddeltage schlägt das

Wetter endlich um, es wird jetzt jeden

Tag sonniger und heißer. An ruhigen

Stellen dürfen die Kinder, nur mit

Schwimmweste bekleidet, vom Kanu ins

Wasser springen. An unseren Über nachtungsplätzen

können sie am Fluss spielen

und auch im Fluss, dort wo er seicht

ist und kaum Strömung hat. Wie gut,

dass wir uns darauf verlassen können,

dass sie unsere Anweisungen wie zum

Beispiel: »nur bis zum Knie ins Wasser«

meistens gut befolgen. Sonst wäre diese

Tour wesentlich anstrengender. Aus dem

Blick lassen wir unsere Junior-Kanuten

natürlich trotzdem nicht. Die meisten

Nächte verbringen wir frei am Fluss.

Abends machen wir auf speziellen

Wunsch der Kinder kleine Lagerfeuer,

Flussromantik pur. Wir hören Tiere im

Unterholz rascheln, entdecken Tierspuren

im Schlamm, sehen verschiedenste

Vögel und freuen uns über stimmungsvolle

Sonnenauf- und untergänge.

Vor allem genießen wir den langsamen

Tagesrhythmus, die Ruhe und Gleichmäßigkeit

des Paddelns und das stete

und stille Dahingleiten auf dem Fluss.

Meist sind wir auf diesem wundervollen

Stück Erde ganz alleine unterwegs.

Aus: »Alles bleibt anders – Abenteuer-Reisen mit Kindern« von Regina Stockmann


151

4

TIPPS UND KNOW-HOW

FÜR UNTERWEGS


152

ORIENTIERUNG MIT

KARTE UND GPS-TRACKS

Orientierung analog

Eine längere Wanderung solltet ihr niemals ohne eine detaillierte

topografische Karte eures Wandergebietes starten. Sie

funktioniert ohne Strom und wird euch nicht im Stich lassen,

solange ihr sie trockenhaltet. Sie zeigt euch genau, wo die offiziellen

Wanderwege verlaufen und erlaubt einen guten Überblick

über die Umgebung.

Um euch auf einer Wanderkarte zu orientieren, ist es sinnvoll,

sich vorab mit dem Lesen von Höhenlinien vertraut zu machen,

denn das Relief einer Landschaft ist eine wichtige Hilfe zur

Orien tierung in der Natur. Eine weitere Basisinformation ist der

Maßstab, mit dessen Hilfe ihr Entfernungen auf der Karte in die

Natur umsetzen könnt. Beim für Wanderkarten üblichen Maßstab

von 1:25.000 entspricht ein Zentimeter auf der Karte 250 Metern

(oder 25.000 Zentimetern) in der Natur.

Um auf einer Papierkarte immer zu wissen, wo ihr euch gerade

befindet, solltet ihr während der Wanderung regelmäßig mitlesen.

Habt ihr trotzdem einmal euren Standpunkt verloren, hilft

es, die Karte mit Hilfe eines Kompasses, den es auch als App fürs

Handy gibt, »einzu norden«. Ihr richtet die Karte dabei so aus,

dass der Norden der Karte mit dem in der Natur übereinstimmt.

So ist es leichter, sich mit Hilfe der vorhandenen Wege, der

Waldflächen und Häuser oder dem Relief der Landschaft richtig

zu orientieren und zu orten.

Viel leichter geht die Ortung bei der Navigation mit GPS. Egal ob

ihr dazu ein spezielles Navigationsgerät oder nur euer Handy verwendet,

ihr seht immer ganz genau, wo ihr euch gerade befindet.

Höhenlinien lesen

Wer mit Wanderkarten noch nicht vertraut ist, übersieht leicht

die rötlichen Linien, die dem Relief der Landschaft folgen. Sie

heißen Höhenlinien sind ein wichtiges Element jeder Wanderkarte.

Mit ein wenig Übung könnt ihr beim Blick auf eine Karte mit

Höhenlinien eine dreidimensionale Landschaft mit Bergen und

Tälern erkennen. Auf Karten im Maßstab 1:25.000 sind jeweils

100 Meter Höhe mit einer etwas dickeren Linie eingezeichnet,


153

die vier dünneren Linien dazwischen markieren einen Anstieg

von jeweils 20 Metern.

300

200

100

Die Spitze eines Berges erkennt ihr leicht an der zum Oval geschlossenen

Höhenlinie. Je näher die Linien beieinanderliegen,

desto steiler ist der Hang und damit auch auch der Aufstieg. So

könnt ihr aus Höhenlinien auch ganz einfach die Form eines

Berges herauslesen. Die Höhenangaben an den dicken Linien helfen

euch zu erkennen, wo es bergauf und wo es bergab geht.

Täler erkennt ihr an den parallel laufenden Höhenlinien. Zwischen

den Bergen sammelt sich außerdem das Wasser, sodass im

Tal fast immer ein Fluss zu finden ist. Viele Karten sind zusätzlich

schattiert, was die Vorstellung des Reliefs vereinfacht.


176

25 TREKKINGTOUREN

FÜR FAMILIEN


177

Was ihr über die folgenden

Touren wissen müsst:

Wanderungen

Um die angegebenen Gehzei ten vergleichbar

zu halten, kalkulieren wir

sie bei allen Touren unabhängig von

der empfohlenen Altersgruppe. Es

handelt sich um moderate Gehzeiten

für Erwachsene. Die Basis sind drei

Kilometer oder 300 Höhen meter pro

Stun de in unproblematischem Terrain.

Die Zei ten könnt ihr mit gut laufenden

Kids ab etwa acht Jahren erreichen.

Mit jüngeren Kindern solltet

ihr mit bis zu 50 Prozent längeren

Wanderzeiten rechnen!

Fahrradtouren

Bei Fahrradtouren ist das Tempo von

Familie zu Familie extrem unterschiedlich.

Wir geben des halb keine

Zeiten, sondern nur Kilometer an.

Während ein durchschnittlich sportlicher

erwachsener Radler auf guten

Wegen locker 15 bis 20 Kilometer

schafft, rechnet man mit Kindern

eher mit acht bis zehn Kilometern.

Sind noch Fahrräder unter 20 Zoll in

der Gruppe, sind nur noch fünf bis

acht Kilometer realistisch. Für die

Jüng sten solltet ihr immer eine Transport

hilfe mitnehmen (Follow Me, Kinder

sitz, Anhänger). Da mit seid ihr

nicht nur für Energielöcher gut gerüstet,

ihr könnt kleine Radler auch

bei Weg passagen an der Straße, die

auf längeren Touren manchmal un ver ­

meidbar sind, sicher unterbringen.

Kanutouren

Alle Kanutouren im Buch sind auch

für wenig erfahrene Pad d ler geeignet.

Es gibt Verleihstationen direkt

am Fluss ufer, bei denen ihr Boote

und Ausrüstung leihen könnt und anschließend

den Transfer von Booten

und Paddlern vom Ende der Kanustrecke

zurück zum Start nicht selbst

organisieren müsst.

Zusätzliche genauere Flusskar ten bekommt

ihr in den Flussführern »Kanu

kompakt« aus dem Thomas Kettler

Verlag. In der Reihe findet ihr auch

weitere für Wanderpaddler geeignete

Kanuflüsse.

Orientierung

Bei den kürzeren Touren reichen die

Karten im Buch und die Wegbeschreibung,

um die Route zu finden.

Bei den längeren Wanderun gen und

Fahrradtouren ermöglicht der Maßstab

unserer Karten aber nur eine

grobe Übersicht. Hier findet ihr im

Tourensteckbrief auch eine Empfehlung

für eine Wanderkarte.

Unter www.naturzeit-verlag.de könnt

ihr GPS-Tracks für alle Wanderungen

und Fahrradtouren herunterladen. In

Kombination mit Handy­ App und

Offlinekarten ermöglichen diese

ebenfalls eine die Orientierung vor

Ort. [› Seite 154]

Wenn ihr das Buch nicht mitnehmen

wollt, macht euch außerdem Kopien

oder Fotos der Wegbeschreibung.

Tourenplanung

Bei der Planung der Tour ist es unumgänglich,

alle unsere Informationen

über Unter künfte, Versorgungs möglichkeiten

und Busver bin dungen auf

Aktualität zu überprüfen. Sie sind

zwar gewissenhaft recherchiert und

getestet, es ist aber nie auszuschließen,

dass sich die Situation vor Ort

verändert.

Busverbindungen müsst ihr immer

neu heraussuchen, da sie häufig verändert

werden. Bei Cam ping plätzen

und Hütten solltet ihr zumindest deren

Existenz sicherstellen und die

Öff nungs zeiten noch einmal nachsehen.

Feste Unter künf te müssen sowieso

reserviert werden.


178

Rostock

Hamburg

8

7

6

Hannover

Berlin

Düsseldorf

Bonn

3 2

Luxemburg

Wiesbaden

4

Würzburg

Dresden

1

Prag

Stuttgart

München

5


TOUREN IN DEUTSCHLAND

179

TOUREN IN DEUTSCHLAND

Auch Deutschland ist ein Outdoorland:

Es gibt hier über 250 Weit ­

wander- und beinahe ebenso viele

Rad wan der wege. Bestimmt ist auch

in eurer Nähe einer zu finden.

Aus dieser unglaublichen Auswahl haben

wir eine Handvoll Möglichkeiten

herausgesucht, die als Beispiel dafür

stehen sollen, wie ihr so eine Tour

auch in eurer Nähe planen könnt.

Wenn ihr ganz im Süden Deutschlands

lebt, findet ihr weitere Tourenvorschläge

vor eurer Haustür im Kapitel

»Alpen«.

Wanderwege in Deutschland führen

nicht unbedingt in die Wildnis, aber

doch durch schöne Landschaften und

teilweise noch erstaunlich unberühr te

Natur.

Alle Deutschlandtouren haben gemeinsam,

dass ihr mit einem Zelt nur

auf Cam ping plätzen und autorisierten

Biwakplätzen übernachten dürft.

In Deutsch land ist wildes Zelten verboten.

Als feste Unterkünfte haben

wir vorrangig Jugendherbergen ausgewählt,

die nicht nur das Fami lienbudget

schonen, sondern mit viel

Platz und Spielangeboten für Kinder

auch einen entspannten Aufenthalt

ermöglichen. Alternativ eignen sich

auch feste Unterkünfte auf Cam pingplätzen,

die aber normalerweise nur

in der Neben saison für einzelne Übernach

tungen zu haben sind.

Gute Kanuwanderflüsse mit entsprechender

Infrastruktur sind außer dem

Lahn, Altmühl und unterer Regen.

Wandern:

1 Forststeig: 2 x 2 Tage,

25 + 15 km, 820 m 900 m

2 Rheinsteig:

3 Tage, 32 km, 1320 m

Fahrradtouren:

3 Monschau – Düren:

4 Tage, 120 km, 690 m 750 m

4 Rothenburg – Würzburg:

3 Tage, 85 km, 200 m 450 m

5 Rund um den Chiemsee

3 Tage, 54 km, 70 m

8 Rund um die Müritz

3 – 4 Tage, 98 km, 20 m

Kanutouren:

6 Peene:

5 Tage, 67 km

7 Mecklenburgische Seen:

3 Tage, 40 km


204 Tour 3: Wälder und Bäche der Eifel

690 m

750 m

120 km

4 Tage

ab 8

Tour 3:

Wälder und Bäche der Eifel

Vennbahnradweg und RurUfer-Radweg

Die Eifel liegt ganz im Westen Deutschlands und geht an der belgischen

Grenze in die Ardennen über. Sie ist Teil des Rheinischen

Schiefergebirges und größtenteils mit Wald bedeckt. In den Hügeln

entspringen zahlreiche Bäche und Flüsse, die in Rhein und Maas

entwässern. Im rauen Klima lebten die Menschen lange Zeit vom

Wald, der Holzkohle-Herstellung, von etwas Bergbau und Viehhaltung.

An den Flüssen arbeiteten Gerber und Tuchmacher.

Heute empfängt uns hier eine schöne Mischung aus aufgeforsteten

Fichtenbeständen und ursprünglichen Mischwäldern, besiedelten

Flusstälern und Hoch ebenen sowie den weiten, stillen Hochmoorflächen

des Hohen Venns. Unsere Radtour führt auf der ehemaligen

Trasse der Vennbahn mit angenehmer Steigung in die alte Tuchmacherstadt

Monschau. Von dort folgen wir der Rur fast von ihrem

Ursprung, vorbei an mehreren Talsperren, bis nach Düren.

1. Etappe: Von Aachen Rothe Erde nach Roetgen

30,6 km, 270 m 20 m

Vom Parkstreifen am Startpunkt führt ein direkter Zugang zur

parallel hinter Hecken verlaufenden, asphaltierten Trasse der

Vennbahn. Einen weiteren gibt es gut 500 Meter oberhalb bei

einer Kreuzung. Von grünen Hecken begleitet passieren wir die

Unterführung des Äußeren Ringes und die Brücke der A 44.

Von Aachen-Brand bleibt uns das meiste durch die Vegetation

verborgen. Nach zwei Straßenquerungen werden wir um einen


TOUREN IN DEUTSCHLAND

205

Spielplatz geleitet und erreichen die urige Gaststätte im Brander

Bahnhof mit Biergarten und abwechslungsreicher Speisekarte

(km 5, Mo – Sa ab 12 Uhr, So und Feiertags ab 11 Uhr).

Die Querung der breiten Trierer Straße ist deutlich markiert.

Durch den Ort folgen drei weitere Straßenquerungen und ein

Kreisverkehr in Niederforstbach, an dem wir die zweite Ausfahrt

nehmen und direkt links auf die Vennbahn abbiegen. Der

Vennbahnviadukt 1 führt uns über das Tal des Rollefbachs.

Dann hat uns die Natur wieder und wir radeln durch Wiesen, die

von Hecken begrenzt werden.

Nach 9,4 Kilometern erreichen wir den Bahnhof von Kornelimünster,

in dem sich das beliebte Restaurant-Café Bahnhofsvision 2

befindet (v.a. italienische Küche, Kindergerichte, Mo – Fr ab 16

Uhr, Sa ab 12 Uhr, So ab 10 Uhr). Es folgen eine Brücke und die

Querung einer Nebenstraße, dann verlassen wir Kornelimünster.

Über eine lange Brücke über das Tal des Iterbachs erreichen wir

den Ort Walheim. Wir queren eine Straße und folgen der zweiten

am rechten Straßenrand für 200 Meter nach links. In die zweite

Straße »Auf der Kier« biegen wir nach rechts ab und treffen

unten auf die Gleise und alte Züge, die wie von der Zeit vergessen

vor sich hin rosten.

Vor den Gleisen biegen wir links auf die Trasse der Vennbahn ab.

Jetzt verläuft unser Radweg direkt neben den alten Gleisen und

quert zweimal die Schmidthofer Straße. Im Anschluss an die dritte

Straßenquerung bei Schmidthof

warten Bänke auf uns und

direkt nach der vierten Querung

sind nach rechts in den Wiesen

Panzersperren des Zwei ten Weltkrieges

zu erkennen.

Die hier sichtbaren Panzersperren sind Teil

des Westwalls, auch Siegfried-Linie genannt,

die Hitler zwischen 1938 und 1940

errichten ließ, um die Westgrenze zu schützen.

Reste der Höckerlinien aus Stahlbeton

finden sich an mehreren Stellen in der Eifel.

Die Gegend um Hürtgenwald, die sich mitten

in unserem Touren-Dreieck befindet, gehörte

zu den am stärksten umkämpften des

Westwalles, hier starben etwa 12.000 deutsche

und 32.000 amerikanische Soldaten.

Auf den folgenden 4,5 Kilometern

rollen wir durch eine

Schnei se im dichten Laubwald,

immer neben den alten Glei sen,

wobei wir unbemerkt die Grenze nach Belgien überqueren. Der

Wald lichtet sich und wir treffen wenig später auf die Roetgener

Straße. Hier geht es links zum Camping Waldesruh.

Camping Waldesruh: der Straße für 550 Meter folgen, erste geradeaus, zweite

links. Viele Dauercampercamper, Sanitäranlagen einfach.

Geradeaus kommen wir zum Café Pavillon 3 am Stellwerk Raeren,

das in einem ausrangierten Zugwaggon untergebracht ist. Auf

der Außenterrasse gibt es Kuchen und Snacks (geöffnet Sa und


218 Tour 3: Wälder und Bäche der Eifel

In drei Tagen von Rurberg nach Düren

Variante für Familien mit kleineren Kindern

Anreise von Düren nach Heimbach mit der

Rurtalbahn, dort 5,6 km auf dem RurUfer-

Radweg aufwärts und über die Staumauer

der Rurtalsperre zur Anlegestelle, bis Rurberg

mit der Rurseeschifffahrt (www.rurtalbahn.

de, Fahrradmitnahme in der Regel unproblematisch,

Rurseeschifffahrt siehe 3. Etappe).

Wer die unschöne Fahrt durch

Düren mit Kindern vermeiden

möchte, schickt nur einen Erwachsenen

für die Fahrzeugabholung

zum Bahnhof, die

rest liche Familie aber zum

Düre ner Badesee 18 . Dazu

radeln wir an der Tivolibrücke

1. Etappe: Rurberg => Heimbach: ca. 15 + und der nächsten Straßenbrücke

weiter entlang der Rur.

1 km (vom Fähranleger), 100 m 200 m

Übernachtung: Heimbacher Campingplatz

Nach knapp zwei Kilometern

2. Etappe: Heimbach => Nideggen-Brück: geht es direkt vor der Durchfahrt

unter einer schmalen

ca. 11 km, 90 m 120 m

Übernachtung: Camping Hetzinger Hof.

Brücke mit Stahlträger konstruk

tion rechts hoch und

3. Etappe: Nideggen-Brück => Düren:

ca. 22 km, 50 m 100 m

links auf die Brücke. Dann fahren

wir geradeaus zur Straße, dort links, die nächste rechts und

über einen Kreisverkehr geradeaus zum See. Ab der Tivolibrücke

sind das 3,6 Kilometer.


TOUREN IN DEUTSCHLAND

219

TOUREN-STECKBRIEF

Anfahrt: Auf der A44 südlich an Aachen

vorbei in Richtung Lüttich. Ausfahrt

Aachen-Brand und dann weiter in Richtung

Aachen-Zentrum fahren. Der Trierer

Straße für 2,7 Kilometer folgen, vor dem

großen weißen Gebäude der Aachen

Arkaden nach rechts in den Eisenbahnweg

abbiegen. Hinter dem Kreisverkehr

befindet sich am Bahnhof Aachen-Rothe

Erde ein langer Seitenstreifen mit Parkmöglichkeiten.

GPS N 50°46’20.7‘‘, E 6°07’21.8‘‘

Rückfahrt: Von Düren ZOB (Haupt bahnhof)

zum Bahnhof Aachen-Rothe Erde

fah ren etwa halbstündlich Züge (RE 9, RE

1, RB 20). Fahrradmitnahme ist nur begrenzt

möglich. Fahrplanauskunft unter

www.bahn.de.

Highlights: Naturlandschaften der Eifel,

Fachwerkstadt Monschau, Rurtal mit

meh re ren Burgen.

Anspruch und Charakter: Auf der Vennbahn

weitgehend Asphalt-Trasse ohne

Autoverkehr mit meist gut gesicherten

Straßenquerungen, der RurUfer Radweg

führt vor allem über Wald- und Wirtschaftswege.

Einige kurze Passagen müssen

auf breiten Seitenstreifen von Bundesund

Land straßen geradelt werden. Die

Orientierung ist hier wegen vieler Abzweigungen

aufwendiger.

Markierung:

Vennbahn: Schwarze Bahn-Rad-Symbole

auf gelbem Grund, (blaue Schilder mit

Kilometerangaben ab Aachen Zentrum).

RurUferRadweg: Grüner Kreis mit stilisiertem

blauem Fluss.

Wildnisfaktor: Markierter Radweg, der

durch viel wilde Natur im Wechsel mit einigen

Ortschaften führt. In der zweiten

Hälfte der 2. Etappe kurze Strecken auf

Straßen.

Unterkünfte:

1 Camping Waldesruh

Tel. +32 (0)87 65 96 21

2 Camping Faulenbruch

€ 27, Duschen extra, Tel. 02471 3176,

www.camping-faulenbruch.de

3 Camping Perlenau

€ 24,50, Tel. 02472 4136,

www.monschau-perlenau.de

4 Camp Hammer

€ 30,60, Duschen extra, Tel. (02473)

929041, www.camp-hammer.de

5 Campingplatz Kohl

€ 17, Tel. (02446) 294,

www.campingplatz-kohl.de

6 Heimbacher Campingplatz

€18, Tel. 02446 437,

heimbacher-campingplatz.de

7 Campingplatz Rurthal von Abercron

€ 14,50, Tel. 02446 3377,

www.campingplatz-rurthal.de

8 Camping Haus Friedenstal

€ 32, Tel. 02427 6684,

www.camping-abenden.de

Ausrüstung: Komplette Zeltausrüstung.

Die Verpflegung unterwegs ist mit ausreichend

Möglichkeiten zur Einkehr und

zum Einkaufen kein Problem.

Karte: Kompass Fahrradkarte Aachen,

Dreiländereck, Band 3324, 1:70.000,

ISBN 978-3990446720


222 Tour 4: Von Rothenburg nach Würzburg

200 m

450 m

85 km

3 Tage

ab 4

Tour 4:

Von Rothenburg nach Würzburg

Familienradtour entlang von Fluss- und Bahnradwegen

Von den Rittertürmen der Stadt Rothenburg hinab ins Taubertal

führt diese spannende und kurzweilige Radtour in drei Tagen bis

nach Würzburg. Wir radeln auf den gut ausgebauten und markierten

Routen des Taubertal-, des Gaubahn- und des Maintal-Radweges,

essen leckeres Eis, kommen zum Wasserspielparadies der

Münsterseen und zu einem weiteren schattigen Abenteuerspielplatz

und picknicken auf idyllischen Wiesen. Die Tour funktioniert mit

Übernachtungen in Jugendherbergen oder mit dem Zelt. In Würzburg

angekommen bietet sich am folgenden Tag noch die Erkundung

der Festung Marienberg zu Fuß an.

1. Etappe: Von Rothenburg nach Creglingen

24 – 28 km, 100 m 200 m

Wir beginnen unsere Radtour am Bahnhof Rothenburg, den wir

nach links verlassen. Der Ansbacherstraße nach rechts folgend

stoßen wir direkt auf das Rödertor. Der zugehörige Röderturm ist

der einzige begehbare Aussichtsturm der imposanten Stadtmauer.

Unvermittelt befinden wir uns in der historischen Altstadt. Hier

erzählt jeder Stein von Königen und Kaisern, von den Geheimnissen

und dem Zauber des Mittelalters. Ohne Probleme könnte man

hier einige kurzweilige Stunden verbringen und zum Beispiel den

mit 42 Türmen bestückten und begehbaren Mauerring erforschen.

Der Wehrgang führt auf 3,5 Kilometern einmal komplett um die

Stadt. Der Burggarten eignet sich hervorragend für eine Verschnaufpause

mit spektakulärer Aussicht über das Taubertal. Die


TOUREN IN DEUTSCHLAND

223

Ruheoase lädt dabei auch zum ungezwungenen Picknick ein.

Es ist sicherlich eine Überlegung, die eigentliche Radtour erst

am nächsten Tag zu beginnen, da auch das unmittelbare Taubertal

in Stadtnähe bis Detwang mit seinen wunderschönen Höfen,

dem einen oder anderen Esel, einer Alpaka­Herde 1 und einem

Biergarten mit viel Atmosphäre und Riesenbaumschaukel 2

noch vielerlei kleine und große Erlebnisse bereithält. Dazu bietet

sich die Jugendherberge in Rothenburg oder der 1,5 Kilometer

entfernt am Ortsrand liegende Camping Tauberomantik an.

Übernachtung Rothenburg: DJH Jugendherberge Rothenburg, im historischen

Spitalhof zentral in der Altstadt gelegen. 22 Familien zimmer mit Etagendusche.

Camping »Tauber­Idyll«, ruhige Lage in schöner Natur am Ortsrand von

Detwang (1,5 km von Stadtzentrum Rothenburg entfernt).

Von Rothenburg zum Campingplatz Tauberromantik | 8 km

Wir verlassen die Altstadt über die Spitalbastei an deren südlichem

Ausläufer. Der Geschützboden im mächtigsten Festungswerk

der Stadt ist begehbar. Eine steinerne Brücke überspannt

den noch erhaltenen Wallgraben und über diese halb links gelangen

wir auf einen Radweg entlang der Nördlinger Straße in

Richtung Schwimmbad.

An einem Abzweig führt uns der Wanderweg Nr. 4 leicht bergab

in den Wald. Dieser einzige unbefestigte Wegabschnitt entlang

der gesamten Tour bringt uns in einem guten halben Kilometer

hinab zur Walkmühle und ins Reich der hier noch tief eingeschnittenen

Tauber.

Im spitzen Winkel nach rechts über eine Holzbrücke folgen wir

dem Radweg vorbei an Schmelz- und Schwabenmühle. Hier ist

ein sehr kurzes Wegstück auf der Straße unumgänglich. Nach der

Rechtskurve können wir links auf die Doppelbrücke über die

Tauber abbiegen und es kehrt wieder kindgerechte Ruhe ein.

Hier kommen wir an den Weiden von »Taubertal Alpakas« vorbei.


Würzburg-Rothenburg - Tour 04 - Ansgar Jöbkes - 22.01.2020

228 Tour 4: Von Rothenburg nach Würzburg

WÜRZBURG

Dettelbach

Rottendorf

hberg

6

Gerbrunn

11

10

Buchbrunn

Albertshofen

Heuchelhof

Kitzingen

Rottenbauer

9

Sommerhausen

8

Mainbernheim

Marktsteft

Iphofen

ldshausen Klingholz

Willanzheim

5

7

Marktbreit

Ochsenfurth

Giebelstadt

6

Gaubüttelbrunn

Gnodstadt

Gaukönigshofen

Bütthard

Euerhausen

Sonderhofen

Oberrickelsheim

Ippesheim

Gelchsheim

Riedenheim

Aub

Uffenheim

Simmershofen

Röttingen

Schaftersheim

Equarhofen

Weikersheim

Vorbachzimmern

Laudenbach

Creglingen

4

Großharbach

3

Archshofen

4

Tauberzell

3

Münster

Reichelshofen

5

Rinderfeld

Gattenhofen

Niederstetten

Spielbach

2 Rothenburg

o.d. Tauber

2

1 1

nstein

Schrozberg

0 5 10 Kilometer


TOUREN IN DEUTSCHLAND

229

TOUREN-STECKBRIEF

Anfahrt: Start in Rothenburg ob der

Tauber (430 m) oder Würzburg (177 m).

Gute Bahnverbindung zwischen Würz burg

und Rothenburg im Stundentakt mit ausreichend

Umstiegszeit in Stei nach an der Ens.

Highlights: Auch für kleine Radler gut

fahrbare Strecke mit vielen Attraktionen

wie Badestellen, Spielplatz stopps und

gemütlichen Gast stätten zum Einkehren

direkt an der Route.

Anspruch und Charakter: Zu Beginn einige

hundert Meter unbefestigter breiter

Wanderweg bergab. Anschließend ausschließlich

gut asphaltierter, gut markierter

Radweg im Grünen abseits von

Straßen. Auf den ersten 20 Kilometern

bis Archshofen einige kurze Steigungen

entlang der Tauber. Ab Bieberehren verläuft

der Radweg auf einer ehemaligen

Bahntrasse. Auch für Gespanne mit Anhänger

geeignet.

Markierung:

› Taubertal-Radweg von Rothenburg

bis Biberehren.

› Gaubahn-Radweg von Biberehren

bis Ochsen furt.

› Maintal-Radweg von Ochsenfurt

nach Würzburg.

Unterkunft: Entlang des Weges bieten

sich sowohl Ju gendherbergen als auch

Campingplätze als Übernach tungs möglich

keiten an. Nur in Ochsenfurt gibt es

keine Jugendherberge, aber dafür Häuschen,

Tipis und Schlaftonnen auf dem

Campingplatz KNAUS Campingpark.

Jugendherbergen:

1 Jugendherberge Rothenburg,

Mühlacker 1, Tel. (09861) 94 160

3 Jugendherberge Creglingen,

Erdbacher Str. 30, Tel. (07933) 336

6 Jugendherberge Würzburg,

Fred-Joseph-Platz 2,

Tel. (0931) 46 77 860

Für die Übernachtung in Jugendherbergen

ist die Mitgliedschaft im Deutschen Jugendherbergswerk

DJH Voraussetzung.

Sie kostet für Familien € 22,50 im Jahr.

Weitere Infos: www.diejugendher bergen.de.

Campingplätze:

2 Camping Tauberromantik,

Detwang 28, Rothenburg,

Tel. (09861) 3177

4 Camping Romantische Straße

Münsterseetrasse 24 – 26, Creglingen,

Tel. (07933) 20 289

5 KNAUS Campingpark

Ochsenfurter Straße 49, Frickenhausen,

Tel. (09331) 3171

7 Camping Kanuclub Würzburg e.V. am

Mainufer mit schönem Zeltplatz an

natürlicher Bucht. Tel. (0931)7 25 36

Mergentheimer Straße 13 B

Ausrüstung: Je nach Unterkünften mit

oder ohne Zeltausrüstung und Kocher.

Einkaufen ist unterwegs möglich und es

gäbe an der Strecke täglich die Möglichkeit

zur Einkehr.

Attraktionen an der Strecke:

1 Taubertal-Alpakas.de

2 Gaststätte »Unter den Linden« in

Rothenburg, mit Biergarten. Direkt an

der Tauber gelegen. Tolles Ambiente und

liebevoll zubereitetes Essen.

3

Gasthaus »Holdermühle«

4 Eiscafé »Michelangelo« in

Creglingen. Das beste Eis weit und breit!

5

6

Wasserspielplatz Münsterseen

Abenteuerspielplatz Acholdshausen

7 Eisdiele »Versuchen« in Ochsenfurt.

Leckeres Eis mit Vollkornwaffeln.

8

Tierpark Sommerhausen

9 Gasthof »Anker« in Sommerhausen

mit schönem Biergarten direkt am Main.

10 Badestrand in Randersacker

11 Biergarten »Am Glashaus« mit

entspanntem Flair und anspruchsvoller

regionaler Küche.

Karte: Puplicpress Radwanderkarte »Fränkisches

Weinland + Liebliches Taubertal«

1:100.000.


246 Tour 7: Mit dem Kanu von See zu See

Tour 7:

Mit dem Kanu

von See zu See

Wasserwandern auf den

Mecklenburgischen Seen

40 km

3 Tage

ab 6

Da wir nicht in der kanadischen

Wildnis unterwegs sind, gibt es

auf unserer Runde Wasserwanderträume

in leicht gezähmter

Version. Übernachten darf man

an den mecklenburgischen Seen

nur auf Campingplätzen – dort

sind für Kanuten aber immer einige

Plätze direkt am Wasser

reserviert. Auch eine Feuerstelle

gibt es meistens – außerdem

eine warme Dusche, frische Brötchen am Morgen und an einigen

Campingplätzen auch einen Laden für das Nötigste oder sogar einen

Imbiss. Wer es naturnah mag, findet auf dieser Runde auch

abgelegene Waldcampingplätze, die sich glatt ein bisschen nach

Wildnis anfühlen.

Unsere dreitägige Paddeltour ist eine gekürzte Version der als

10-Seen-Runde bekannten Strecke. Wir fahren dabei die besonders

schöne erste Etappe doppelt und lassen den südlichen Bogen

über Pälitzsee, Ellbogensee und Priepertsee aus. In diesem

Bereich sind viele Hausboote unterwegs, sodass sie zum Paddeln

nicht ganz so interessant ist wie die Region zwischen Schwaanhavel

und Rätzsee, die von Motorbooten nicht befahren werden

darf. Dazu wäre das schmale Bett der Schwaanhavel auch gar

nicht tief genug. Mit ihren vielen Kurven und einigen engen

Eckdaten zur Tourenplanung

Wenn ihr, wie in der Beschreibung vorgeschlagen,

den Campingplatz am Gobenow

als Quartier wählt, wird die zweite Etappe

auf der Rätzseerunde mit 16 Kilometern

schon relativ lang. Ihr könnt diese Runde

auch gut auf vier Tage ausdehnen und die

Etappen kürzer halten. Auf den strömungsfreien

Gewässern der Seenplatte solltet ihr

für eine mäßig geübte Gruppe im Kanadier

mit maximal drei Kilometern in der Stunde

kalkulieren. Bei Gegenwind auf dem See

wird es anstrengend und ihr seid langsamer.

Durchfahrten zwischen Schilf

und Bäumen und einer Vegetation

wie im Dschungel ist das

Flüsschen auf jeden Fall ein

Höhepunkt der Tour. Dazwischen

geht es über größere

und kleinere Seen und durch

stille, mit Seerosen bewachsene

Winkel. Auch die Durch ­

fahrt zweier Schleusen bleibt

in Erinnerung. Orte wie Wustrow

und die Fleether Mühle


TOUREN IN DEUTSCHLAND

247

sorgen für Möglichkeiten zur Einkehr, und die vielen Campingplätze

an der Route erlauben eine flexible Gestaltung der Etappen.

Wesenberg (Kanumühle) – Wustrow | 8 km

Paddelt man aus der Zufahrt zur Kanumühle hinaus, landet man

fast sofort mitten im Getümmel. Vor allem an Sommer wochenenden

ist die Havel hier kurz vor der Wesenberger Schleuse gut

befahren. Die Schleusentore erreichen wir nach wenigen hundert

Metern, sodass unsere Tour gleich mit dem ersten Abenteuer

beginnt. Dann geht es etwa 500 Meter den Havel kanal

hinunter, bis wir rechts einen Abzweig einmünden sehen. Das ist

die Schwaanhavel. Fast sofort gibt es rechts einen weiteren

gesperrten Flussarm (Altarm der Havel), an dem wir vorbeipaddeln.

Die Schwaanhavel ist Naturschutzgebiet, deshalb soll man

sich hier einigermaßen still verhalten. Anlegen ist im ganzen

Verlauf verboten. Hier gibt es unter anderem auch noch Eisvögel.

Gesehen haben wir aber trotz Ruhe und sanftem Paddeln

keinen von ihnen. Viele Kurven und einige Engstellen weiter

geht es unter einer Holzbrücke hindurch, durch den letzten stark

verschilften Teil des Flüsschens,

hinaus auf die weite Wasserfläche

des Plätlinsees. Auf dem See

darf nur entlang der gelben Betonnung

gepaddelt werden. Am

See ende fährt man auf zwei Buch­

Mit dem Kanu in die Schleuse

Paddelt man auf die Schleusentore zu,

sieht man neben der Schleuse eine

Ampel. Meist ist sie gerade rot. An einer

Seite der Einfahrt sind Anlegevorrich

tungen für Motorboote angebracht,

und oft warten dort auch ein paar

Boote. Mit dem Kanu hält man sich an

der Seite, an der die Ampel steht, und

wartet, bis sie grün wird und bis alle

Motorboote in der Schleuse ihren Platz

gefunden haben. Erst dann paddelt man

hinein.

Das Kanu platziert man entweder auf

der freien Seite neben den Motor booten

(dazu sollten diese auf jeden Fall

bereits fest vertäut sein) oder, wenn

genug Platz bleibt, dahinter und hält

sich entweder an einer der Metallstangen

oder an einer Metall treppe

fest. Das Kanu hier niemals festbinden!

Während dem Schleusen sinkt oder

steigt der Wasserstand in der Schleuse

und ein festgebundenes Kanu würde

jämmerlich an seinem Seil baumeln –

vermutlich ohne Passagiere.

Werden dann vorne die Tore geöffnet,

lässt man die Motorboote passieren und

paddelt am Schluss zügig hinterher.


274 Tour 11: Auf dem Soča-Trail

Tour 11:

Auf dem

Soča-Trail

Smaragdgrünes Wasser

zwischen hohen Bergen

855 m

1200 m

Ihre Farbe macht die Soča unverkennbar.

Selbst bei schlechtem

Wetter schimmert das glasklare,

eiskalte Wasser noch in

herrlichem blau grün. Der Fluss

entspringt in den Ausläufern der

julischen Alpen und schroffe

Gipfel bilden die landschaftliche

Kulisse an ihrem Ufer. Fast jeder,

der einmal herkommt, ist dieser unglaublichen Berglandschaft

rettungslos verfallen. Der Wanderweg am S o č a-Ufer ist Teil des

Alpe- Adria-Trails und unbestritten einer seiner besonderen Höhepunkte.

Durch die Lage auf der Alpensüdseite ist das Klima mild

und der Weg ist meist schon an Ostern gut begehbar.

38 km

4 –5 Tage

ab 6


TREKKING IN DEN ALPEN

275

1. Etappe: Von der Soča Quelle nach Trenta

8,5 km, 240 m 450 m, 3 h, Abzweig nach Trenta + 1,6 km

Von der Bushaltestelle zur Soča-Quelle: 3,5 km

An der Bushaltestelle zweigt die schmale Straße zur Sočaquelle

von der Passstraße ab. Wir folgen ihr etwa 100 Meter bis zu

einem Haus auf der linken Seite. Hinter dem Garten führt ein

Pfad links hinunter. Er ist mit dem braunen Schild des Soča-Trails

markiert. An der ersten Kreuzung gehen wir rechts. Kurz darauf

verzweigt sich der Weg noch einmal. Links kommen wir zuerst

zu einer Quelle, dann zum Wasser hinunter. Der Pfad ist jedoch

recht zugewachsen und teilweise sehr schmal. Am Schluss geht

es steil und mit ein wenig Kraxelei wieder hinauf auf den breiteren

Weg. Wer weniger abenteuerlustig ist, wählt an der Verzweigung

gleich den rechten Weg.

Jetzt geht es relativ eben am Hang entlang durch einen verwunschenen

Wald mit vielen dicken Felsbrocken. Zwischendurch

haben wir freien Blick auf das Bergpanorama. Einen Platz zwischen

dicken Felsen hat man mit zwei Holzbänken zu einem

schönen Ruheplatz gemacht. Dann geht es noch ein Stück durch

den Wald hinauf, bis wir an einem Info-Punkt mit Holzschildern

wieder die Straße erreichen. Wir folgen dieser nach links und

stehen wenig später am Parkplatz mit Picknickplatz 1 , Trinkwasserhahn

und einer kleinen Snackbar, die aber nur im Sommer

geöffnet ist.

Von hier aus führt ein Pfad mit vielen

Treppenstufen an der Soča hinauf und

weiter bis zu der Stelle, an der der

Fluss aus dem Fels sprudelt. Je näher

wir der Quelle kommen, desto schwieriger

wird der Weg. Traut man sich auf

den schmalen Pfad mit Seilsicherung,

kann man bis zu einem Punkt klettern,

von dem man das Loch im Fels

gut sieht. Der Sims für die Füße wird

dann immer schmaler und links geht

es steil hinunter. Auf diesem »Klettersteig«

kommt man bis zur Höhlung

im Fels, aus der das Wasser strömt.

Dieser letzte Wegabschnitt ist für

Kinder nicht geeignet und auch nur

absolut schwindel freie erwachsene

Wanderer ohne Gepäck sollten bis zum

Höhleneingang gehen.


302

Wandern:

14 Jakobsweg Célé

6 Tage, 73,5 km, 1.277 m

1.975 m

15 Eseltour Cevennen

3 Tage, 34 km, 1.230 m

16 Lac de Bouillouses

3 Tage, 23 km, 790 m

17 Eseltour Pyrenäen

5 Tage, 45 km, 2.020 m

18 Désert des Agriates, Korsika

3 – 4 Tage, 35 km, 150 m

19 GR 20-Schnuppern, Korsika

4 Tage, 46 km, 1.490 m

Kanu:

20 Loire: 3 Tage, 57 km

Paris

Tours

20

Bern

Clermont-Ferrand

Lyon

Genf

Bergerac

14

15

Toulouse

Nîmes

Nizza

Andorra-la-Vella

17

16

Marseille


OUTDOORPARADIES FRANKREICH

303

OUTDOORPARADIES FRANKREICH

Frankreich ist dünner besiedelt als

Deutschland, daher gibt es in unserem

Nach barland im Westen auch

noch einige »wilde Regionen« zu

entdecken. Dazu gehören die in

Deutsch land wenig bekannte Bergregion

des Massif Cen tral südlich von

Clermont-Ferrand, die Cevennen und

natürlich die Pyrenäen. Auch in der

Provence bieten kleinere Berg züge

gute Mög lichkeiten zum Wan dern.

Quer durchs ganze Land führen etliche

gut markierte Weitwanderwege, die

hier als »GR« – kurz für »Sentier de

Grand Ran donnée« – bezeichnet und

einfach durchnummeriert werden.

Der GR 65 ist zum Beispiel ein Teil

der Route »Via Podiensis« des

Jakobs weges. Besonders bekannt

und berühmt ist auch der GR 20, der

die Insel Korsika der Länge nach

durchquert. Korsika ist außerdem ein

besonders reizvolles Ziel für aktive

Familien, weil die Berge und die

traumhaft schönen Bade strände dort

so nahe beieinander liegen.

Alle Weitwanderwege sind mit waagrechten

weiß-roten Farbbalken markiert.

Ein Abzweig wird vorher durch

einen Winkel in der entsprechenden

Richtung angekündigt, ein Kreuz

mar kiert einen falschen Abzweig.

Wildzelten ist auch in Frankreich verbo

ten. In der Regel wird ein "bivouac"

aber sowohl an Flussufern als

auch an vielen Wanderwegen toleriert.

Die Definition dieses Begriffs

umfasst auch in Frankreich eine einzelne

Übernachtung, bei der man ein

kleines Zelt spät auf- und früh am

morgen wieder abbaut. In den

Pyrenäen sind etliche solcher Übernach

tungsplätze markiert. In den

Nationalparks auf der französischen

Seite der Pyrenäen (aber nicht auf

der spanischen) ist das Bi wakieren

erlaubt, wenn ihr wenigstens eine

Weg stunde von den Park grenzen bzw.

dem nächsten Parkplatz entfernt seid.

Frankreich ist außerdem auch ein

sehr gutes Revier fürs Kanutrekking.

Neben der Loire können wir aus eigener

Erfahrung auch die Dordogne

zwischen Beaulieu und Beynac und

ihren Nebenfluss Vézère empfehlen.

Auch der Allier gilt als Wanderfluss.

Ardèche und Tarn sind ebenfalls mehrtägig

befahrbar, erfordern aber selbst

bei sommerlichem Niedrig wasser Basiskenntnisse

im leichten Wildwasser .

18

19


304 Tour 14: Sechs Tage auf dem Jakobsweg

1275 m

1975 m

73,5 km

6 Tage

ab 10

Tour 14:

Sechs Tage auf dem Jakobsweg

Auf Pilgerwegen durch das Tal des Célé

Der GR 651 durch das Tal des Célé ist eine vergleichsweise wenigbegangene

Nebenroute des Jakobsweges, der das benachbarte Tal des

Lot durchquert. Er führt durch kleine Dörfer und wechselt zwischen

dem Flusstal und der Hochebene, die an vielen Stellen senkrecht

zum Fluss abbricht. Die Felswände und die vielen Häuser, die direkt

am Hang kleben, machen den besonderen Charme der Landschaft

aus.

1. Etappe: Von Faycelles nach Béduer

7 km, 65 m 50 m, 2 h 15

Von der Bushaltestelle laufen wir ein paar Schritte die Straße

hinauf und biegen links nach Faycelles ab. Kurz hinter dem

Parkplatz auf der rechten Seite geht es links in den Ort hinein.

Wir folgen der Straße bis zur Kirche hinunter. Dort gibt es ein

Café, das neben Sandwiches und anderen Kleinigkeiten auch Baguette

verkauft, sollte das morgens auf dem Weg zum Bus nicht

mehr geklappt haben.

Der Weg biegt dann an der Kirche rechts ab und führt aus dem

Ort hinaus. Bis Béduer müssen wir dabei immer nur den rot-weißen

Markierungen des GR 65 folgen. Wir kommen an einer Scheune

vorbei und wandern dann auf einem angenehmen Waldpfad

weiter, bis wir die ersten Häuser von La Grenville Basse 1

erreichen. Hier folgen wir den Markierungen nach rechts und

gleich wieder links. Hinter dem nächsten Haus geht es dann


OUTDOORPARADIES FRANKREICH

305

noch einmal rechts an der Grundstücksgrenze entlang. Wir wandern

wieder aus dem Ort hinaus und sind jetzt auf einer schmalen

Straße unterwegs, die uns mit schönem Blick über die umliegenden

Wiesen nach Béduer führt. Dreimal geht es an abzweigenden

Straßen rechts. Kurz vor dem Ort wechseln wir noch

einmal auf einen Wanderpfad, dann treffen wir auf die Straße. In

Béduer heißt es noch einmal gut aufpassen, damit wir dem richtigen

Jakobsweg folgen. Der GR 65, die Hauptroute, zweigt hier

links ab und führt auch zum Campingplatz. Um wieder auf unsere

Route durch das Tal des Célé zu kommen, müssen wir zurück in

den Ort.

Camping Pech-Imbert: kleiner, liebevoll gestalteter Platz, im Sommer mit Pool,

Bar und Mini-Laden. Es gibt auch Hütten, Roulottes und sehr edel ausgestattete

Safarizelte zu mieten.

2. Etappe: Von Béduer nach Brengues

17,5 km, 300 m 450 m, 6 h

Zurück an der Kreuzung am Ortseingang von Béduer biegen wir

links ab und durchqueren den Ort, um auf den GR 651 zu kommen,

der durch das Tal des Célé führt. Am Ortsende links der

Straße liegt das Château de Béduer. Dahinter schlägt die Straße

einen Linksbogen. Wir überqueren die D 19 und wandern geradeaus

weiter an Häusern vorbei, bis ein Wegweiser uns auf einem

steilen, steinigen Pfad rechts den Hang hinunter schickt. Hier

steht noch einmal ganz deutlich, dass wir nicht mehr auf dem

GR 65 sind, sondern auf dem Weg, der durchs Vallee du Célé

führt, damit die Jakobswanderer sich nicht verirren.

Es geht ein ganzes Stück hinunter, dann landen wir wieder auf

einem breiten Schotterweg. Dort wandern wir links weiter und

kurz darauf treffen wir zum ersten Mal auf den Célé. Anfangs ist


336 Tour 17: Pyrenäen mit Esel

2050 m

45 km

5 Tage

ab 6

Tour 17:

Pyrenäen mit Esel

Fünf Tage durch die grünen Berge der Ariège

Sie sind sanftmütig und gelassen, mit Familienanschluss aufgewachsen

und gut ausgebildet. Die kräftigen und vergleichsweisen großen

Pyrenäenesel, die Suzi und Eric vom Eselhof Balad‘Âne selbst züchten,

sind perfekte Wanderbegleiter. Sie tragen das Gepäck für mehrtägige

Wanderungen oder jüngere Kinder, die noch nicht so weit laufen können.

So habt ihr auch mit kleinen Kindern die Möglichkeit, mit Zelt

und Selbstverpflegung unterwegs zu sein. Die Runde führt uns über

wenig begangene Wege in die Berge südlich von Massat, zum Bergsee

Étang de Lers und zu den alten Almsiedlungen Lamarda und Goutets.

1. Etappe: Balad‘âne – Camping à la ferme Biert

11,5 km, 70 m 370 m, Gehzeit 4 h

Wir laufen auf der schmalen Asphaltstraße, die zur Ânerie führt,

wieder hinunter ins Dorf Arac und durchqueren dieses auf der

einzigen Straße. Hinter den letzten Häusern des Ortes steht

rechts am Straßenrand ein Waschhaus, dann folgt links am Straßenrand

der Mast einer Telefonleitung 1 . Hinter diesem biegt

links ein schmaler Wanderweg von der Straße ab, an dessen Rand

auch die Telefonleitung weitergeht. Sanft bergab wandern wir

auf diesem, bis wir auf die Hauptstraße von Le Port treffen. Hier

geht es nach rechts und durch den Ort hindurch. Kurz vor dem

Ortsausgang links überspannt eine schöne alte Bogenbrücke

2 den Arac. Diese überqueren wir und biegen gleich darauf

dem Wanderwegweiser nach Massat folgend rechts ab. Der Weg

scheint an einem Bauernhof zu enden, geht aber oberhalb des

Stalles auf einem schmalen Wiesenpfad weiter. Er ist Teil eines


OUTDOORPARADIES FRANKREICH

337

Rundweges (Nr. 3) und gelb markiert. Immer am Waldrand

entlang erreichen wir nach gut zwei Kilometern die D 181, überqueren

diese und folgen auf der gegenüberliegenden Straßenseite

dem schmalen Weg links an einem Haus vorbei. Wenig später

wird der Weg breiter und biegt nach links ab. Hier führt ein

Stichweg zum Fluss, wo man recht gut eine Pause machen kann.

Geradeaus treffen wir auf das Ortszentrum von Massat. Kurz

bevor wir die Hauptstraße erreichen, biegen wir rechts ab und

wandern parallel zu dieser bis zur Brücke über den Arac und

überqueren dort den Fluss.

Direkt hinter dem Fluss folgen wir links einer kleinen Strasse.

Ein kurzes Stück führt unser Weg direkt am Wasser entlang. Es

folgen Picknicktische am Flussufer. Einige hundert Meter weiter

durchqueren wir einen Hof mit viel Geflügel und Hunden, wo

die Strasse endet. Dann verläuft der Wanderpfad etwas abseits

vom Fluss und oberhalb einer Böschung. Dort, wo es wieder hinunter

geht, hält der Weg auf einige Häuser zu. An der Wegkreuzung

kurz vor dem Fluss, hier steht ein Trafohäuschen am Ufer,

biegen wir links ab und stoßen kurz darauf auf einen Fahrweg,

der links zu einem Haus und rechts über eine Brücke führt. Wir

überqueren die Brücke 3 und marschieren ein Stückchen auf einer

schma len Straße weiter, bis wir auf die Route nationale treffen.

Wenige Hundert Meter folgen wir dieser am rechten Fahrbahnrand,

bis in einer Rechtskurve geradeaus ein Abzweig zu einem

Reiterhof führt. Diesem folgen wir, laufen an den Pferdeweiden

vorbei und treffen am Waldrand auf einen schönen Picknickplatz

mit WC-Häuschen. Hier beginnt ein kurzer Naturlehrpfad.

Diesem folgen wir auf dem breiten Waldweg immer am Flussufer

entlang und erreichen so die Straße nach Biert. Wir befinden

uns noch oberhalb des Ortes und biegen auch gleich wieder nach


338

Tour 17: Pyrenäen mit Esel

links ab. Hier ist der Camping à la Ferme, der heute unser Ziel

ist, bereits ausgeschildert. Wir bleiben immer auf der Asphaltstraße

und stehen nach 700 Metern am Platzeingang.

Camping à la ferme de Biert: Plätze zum Anbinden der Esel vor dem Gebäude.

Die Esel übernachten in einem Paddock. Schöne Zeltplätze auf einer Wiese.

Vorne stehen auch Wohnmobile, hinten ist es ruhiger. Einfache Sanitäranlagen

mit wunderbar heißen Duschen. Mit Vorbestellung ist hier Halbpension möglich.

2. Etappe: Camping Biert – Col de la Vielle Morte

9,5 km, 800 m 10 m, Gehzeit 3 h 30

Der zweite Wandertag beginnt auf der Asphaltstraße, der wir vom

Campingplatz weiter bergauf folgen. Vor den ersten Häusern des

nächsten Ortes zweigt rechts unser Wanderweg mit der Nummer

19 ab, der im spitzen Winkel bergauf führt. Hinter einer Linkskurve

geht es an einer deutlichen Kreuzung, jetzt dem Wanderweg

Nummer 23 folgend, links hinauf. Der Pfad ist schmal und

zeitweise recht steil. Das macht diesen Wegabschnitt etwas anstrengend.

An einer Lichtung mit Häusern 4 biegt unser Weg rechts ab

und trifft wenig später auf eine Piste. Hier gehen wir nach links

und in großen Kehren hinab zur D 118 nach Saraillé. Wir erreichen

die Straße in einer Kurve und direkt in dieser führt noch

einmal ein steil ansteigender Pfad in den Wald hinauf. Auf diesem

schneiden wir eine Kurve der Straße ab. An der einzigen

Verzweigung nehmen wir den linken Pfad und stehen gleich darauf

wieder auf Asphalt. Rechts wandern wir dann auf der Straße

die letzten 500 Meter ins winzige Dorf Saraillé.


OUTDOORPARADIES FRANKREICH

339

Im Ort geht es links und hinter den letzten Häusern durch drei

Straßenkehren, dann zweigt rechts der schmale, aber gut markierte

Wanderweg in Richtung Vielle Morte ab. Diesem folgen

wir stetig bergauf, bis wir an einer Lichtung, an der einige nicht

mehr wirklich fahrtüchtige Autos geparkt sind, auf einen breiten

Schotterweg treffen. Hier oben steht auch ein Wegweiser 5

und außerdem gibt es genug Platz und Gras für eine Pause. Wir

biegen hier links ab und lassen einen weiteren, fast direkt an

der Kreuzung abzweigenden Weg rechts liegen.

Wir wandern jetzt auf dem Sentier Tour de Pays und treffen

schon bald auf die erste rot-gelbe Markierung, die uns von hier

bis zum Col de Dret führen wird. Erst geht es in Kehren sanft

bergauf, dann wird der Weg immer steiler. Nach anstrengenden

vier Kilometern durchqueren wir einen Durchgang im Elektrozaun

und stehen kurz darauf auf einer Lichtung. Oben angekommen!

Weiter laufen wir über Wiesen und haben zum ersten Mal einen

weiten Blick über viele Berge. Hier oben befindet sich der erste

mögliche Platz für eine Übernachtung. Im folgenden ersten

Taleinschnitt versteckt sich eine Quelle. Der kleine Bach, der

hier über den Weg plätschert, entspringt direkt oberhalb und

das Wasser ist trinkbar. Gegenüber rechts am Waldrand ist ebenfalls

ein Platz, an dem man gut zelten kann. Dort steht man

etwas geschützter als auf der aussichtsreichen Hügelkuppe. Um

den alternativen Zeltplatz am Waldrand zu erreichen, bleiben

wir auf dem Weg, bis wir einen breiteren zweiten Bach queren.

Dahinter kann man gut über die Wiese laufen.

Zeltplatz in den Bergen. Entweder auf einem Plateau auf dem Sattel oder etwas

weiter hinten im geschützteren Tal. Das Wasser kommt hier aus einem der

vom Tuc de la Coume herunterkommenden Bächlein, dessen Quelle einige Meter

oberhalb liegt.


344 Tour 17: Pyrenäen mit Esel

sieht man auf halber Höhe viele Bäume in sattgrünem Gras. Das

ist unser Ziel. Das alte Almdorf Goutets liegt oberhalb dieses

Bereiches in einem Hochtal. Hinter der letzten Kurve tauchen

die ersten Häuser auf. Sie sind gleichen Baudatums und von Hirten

bewohnt, die die große Kuhherde und die Schafe betreuen,

die hier oben weiden. Wir gehen an den Häusern vorbei und biegen

rechts zum zweiten Almdorf ab.

Biwakplatz Goutets: Die Gruppe einfacher Hirtenunterkünfte, die hier steht,

wurde restauriert und in den ehemaligen Zustand zurückversetzt. Es gibt eine

gute, in Stein gefasste Quelle mit Picknicktisch und zwischen den Hütten

mehrere Feuerstellen und ebene Bereiche zum Zelten. Im Bach hinter der

Hütte ist auch noch die eine oder andere flache Gumpe zum Baden zu finden.

5. Etappe: Goutets – Balad‘âne:

8 km, 70 m 570 m, Gehzeit 3 h.

Auf dem Rückweg folgen wir der Piste, die von Goutets ins Tal

führt, bis zum Wanderparkplatz unterhalb des Dorfes Carol, da

die Route vom Hinweg so schmal ist, dass hier ein entgegenkommender

Esel mit Gepäck zu einem echten Problem wird. Diese

Strecke ist daher für den Aufstieg reserviert und sozusagen Eseleinbahnstraße.

Besonders schön ist der Abstieg am Anfang, wenn

wir weit in das Tal blicken können. Hinter dem Metalltor und dem

Abzweig nach Carol geht es dann durch den Wald weiter hinab, bis

wir nach knapp zwei Stunden die Asphaltstraße erreichen.

Hier biegen wir links ab und kommen zu den ersten Häusern des

nächsten Dorfes, in das wir geradeaus hinein marschieren. Direkt

hinten in der ersten Kurve zweigt ein Pfad ab, der geradeaus

zwischen den Häusern hindurchführt und eine Kurve der

Straße abkürzt, die wir erst hinter der alten Schule am Ortsende

wieder erreichen. Auf Asphalt geht es weiter und an einem links

abzweigenden Wanderweg vorbei. Kurz darauf steigen wir an einer

Verzweigung rechts hinauf und sind schon auf der Zufahrtsstraße

zur Ânerie. Durch zwei letzte Kurven geht es hinauf zum

Paddock der Esel und unsere Wanderung ist beendet.


OUTDOORPARADIES FRANKREICH

345

Anfahrt: Von Massat auf die schmale D 18

zum Étang de Lers abbiegen und nach

etwa drei Kilometern in Le Port links dem

Wegweiser »Balad‘âne« folgen. Das Dörfchen

Arac durchfahren und kurz hinter

dem Dorf links dem Fahrweg zum Eselstall

(Hinweisschild) bis zur Parkbucht rechts

der Straße bei GPS N 42°51‘31.1“,

E 1°23‘16.2“ folgen.

Eselmiete: Suzi und Eric, die Inhaber des

Hofes Balad‘âne, züchten Pyrenäenesel

und bilden sie selbst zu Wandereseln aus.

Suzi kommt ursprünglich aus Deutschland,

so bekommt ihr auch ohne Französischkenntnisse

eine perfekte Tourenein führung.

Für mehrtägige Touren ist eine

recht zeitige Anmel dung erforderlich. Auf

dem Hof ist die Übernachtung in einer

Jurte oder im eigenen Zelt möglich, auf

Wunsch auch mit Vollpension am Familientisch.

Zu dieser Tour mit Selbst verpflegung

und eigenem Zelt gibt es viele

Alternativen. Es ist auch möglich, eine

Wanderung mit Unterkünften bei Einheimischen

oder in einem Tipi und mit

Vollverpflegung zu buchen. Mietpreis für

einen Esel: 1 Tag € 50, 1 Woche € 310.

www.baladane.com

Wanderzeit: Juni bis September

Highlights: Mit Esel wandern, in den

Bergen zelten, den Esel selbst versorgen,

abendliches Lagerfeuer an den Biwak plätzen

in den wiederaufgebauten histori schen

Alm siedlungen Lamarda und Goutets. Der

landschaftliche Höhepunkt ist der Pfad

über den Bergrücken am Tuc de la Coume

am dritten Tag der Wanderrunde.

TOUREN-STECKBRIEF

Wildnisfaktor: Wanderrunde mit viel Bergeinsamkeit

und Wildnisfeeling, die aber

durch die Nähe von Straßen und Siedlungen

und die Be treu ung durch die Eselstation

trotzdem Sicherheit bietet.

Zum Eingewöhnen führt die Route am ersten

Tag zivilisationsnah in die Kleinstadt

Massat und zu einem kleinen Zeltplatz auf

einem Bauernhof. Dann geht es auf wenig

begangenen Wegen hinauf in die Berge. Der

Étang de Lers ist dann der nächste motorisiert

erreichbare Zwischen stopp.

Anspruch und Charakter: Gute Mischung

zwischen kleinen Straßen, breiten Schotterwegen

und steinigen Bergsteigen. Sehr

steiler, anspruchsvoller Abstieg zwischen

der Cabane de Roses und Goutets.

Kinder mit maximal 40 Kilo Gewicht können

auf einem Esel reiten, sodass diese

Tour auch für Familien mit jüngeren Kindern

perfekt ist. Die Esel dürfen aber maximal

40 Kilo tragen, sodass ihr als Reit tier

einen zweiten Esel mitnehmen müsst.

Unterkünfte:

1 Camping à la ferme de Biert

2 Zeltmöglichkeit Tuc de la Coume

3 Biwakplatz Lamarda

4 Cabane des Roses

5 Biwakplatz Goutets

Ausrüstung: Komplette Zeltausrüstung und

Kocher, Verpflegung für fünf Tage. Eventuell

Filter oder Micro pur zur Wasseraufbereitung

mitnehmen. Klapp spaten und

Müllbeutel nicht vergessen.

Verpflegung: Ihr habt unterwegs nur in

Massat die Mög lichkeit zum Einkaufen. Am

Étang de Lers gibt es einen Gasthof 1 .

Karte: Carte IGN 2047 La Bastide­de­Serrou,

Massat, Maßstab 1:25.000. Er hältlich an der

Eselstation.


P

346 Tour 17: Pyrenäen mit Esel

Biert

Boussenac

1

Lirbat

3

Massat

4

Moures

Bougarreit

Le Clauzal

1420m

5

Pic de Balmiou

1611m

Erce

2

Tuc de la Coume

1745m

6

Les Berges

7

Mont Bea

1903m

Tuc de la Lane

1334m


Pic d‘Est

1663m

OUTDOORPARADIES FRANKREICH

347

Bougarreit

Peyregude

2

Le Port

1

B

Balad‘âne

Pic

Pic de l‘Areille

1301m

11

12

10

5

Touron de Lardas

1654m

4

9

Pic de Barres

2043m

Pic de Crè

2197m

Pic de Fontanette

2002m

Étang d‘Arbu

8

3

ea

Auberge

1

Étang de

Lers

0 1000 2000 Meter


348 Tour 18: Von Strand zu Strand auf Korsika

150 m

35 km

3 Tage

ab 10

Tour 18:

Von Strand zu Strand auf Korsika

Auf dem Sentier Littoral um die Désert des Agriates

Die Buchten Plage du Lotu und Plage de Saleccia sind mit feinem

weißen Sand und dem bei Sonnenschein unverschämt türkisblau

leuchtenden Meer echte Paradiesstrände. Sie liegen an der Küste der

Steinwüste Désert de Agriates und sind nur zu Fuß, mit dem Boot oder

einem Allradfahrzeug zu erreichen. Von der Plage de Saleccia wandern

wir auf einem schmalen Küsten pfad weiter in die Einsamkeit.

Mit Blick über das Meer geht es von Bucht zu Bucht bis zur Refuge

de Ghignu, einer einfachen Wanderunterkunft in urigen Steinhütten.

Mit größeren Kids können wir zum Abschluss auch den Weg von

Saleccia zurück nach Saint-Florent zu Fuß in Angriff nehmen.

1. Etappe: Plage du Lotu – Camping Saleccia

5 km, 20 m 20 m, 1 h 45

Diese Tour beginnt gleich mit einem Highlight für die Kinder: Wir

fahren mit dem Ausflugsboot Popeye an der Küste entlang von

Saint-Florent zur Plage du Lotu. Wenn ihr euch auf die linke Seite

setzt, könnt ihr schon mal einen Blick auf die Leuchttürme und

den halben Genuesenturm von Mortella werfen, an denen ihr auf

dem Rückweg vorbeiwandert. Zwei Wege verbinden die Plage du

Lotu mit der Plage de Saleccia: Der längere führt an der Küste

entlang, der kürzere quer über die Halbinsel. Wir folgen zunächst

dem Küstenpfad und heben uns die kürzere Variante für


OUTDOORPARADIES FRANKREICH

349

die letzte, recht lange Etappe auf dem Rückweg auf. Nach einem

ersten Badebesuch an der Plage du Lotu folgen wir daher dem

Küstenweg nach Saleccia. Schon nach wenigen Minuten Gehzeit

erreichen wir die Paillote de Lotu 1 , eine kleine Strandbar, die

auch schon im Mai geöffnet war.

Dann geht es auf einem Pfad immer oberhalb des Meeres entlang,

bis wir nach einer guten Stunde auf den Beginn der langen

Sandbucht Plage de Saleccia treffen. Gleich am Beginn des

Strandes führt links durch die Dünen ein Sandweg zur Strand bar

Piniccia 2 mit reichhaltiger Auswahl auf der Speisekarte. Es

gibt auch Pizza und drei kleine Menüs für Kinder. Am anderen

Ende des Strandes liegt, ebenfalls etwas abseits der Küste, der

Camping U Paradisu di Saleccia. Neben den Zelten der wenigen

Wanderer stehen hier die Zelte von Motorradfahrern und allen

Jeeps, die mit euch auf die Fähre gefahren sind. Wer unseren

Etappenvorschlägen folgt, übernachtet hier erst am zweiten Tag

und wandert heute noch weiter zur Refuge de Ghignu.

Camping Saleccia – Refuge de Ghignu

7 km, 40 m 30 m, 2 h 45

Dieser Abschnitt der Wanderung ist der wildeste und der schönste.

Hier sind die Streckenwanderer beinahe unter sich. Nur wenige

machen sich von der Plage de Saleccia in diese Richtung auf

den Weg. So ist es auch an den kleinen Buchten am Küstenweg

meist recht einsam. Der Weg nach Ghignu beginnt am hinteren

Ende der Bucht von Saleccia und führt zuerst ein Stück durch

dichte, hohe Macchia. Dann folgen in kurzem Abstand zwei kleine

Sandbuchten. Die erste liegt vor einer Felsformation, die wie

ein Tier aussieht, und lädt mit feinem weißen Sand zum Baden

ein. Die zweite, die Bucht von Mignola 3 , ist etwas größer. Sie

besteht aus einer kleinen Wiese, auf der eindeutige Spuren ver­


362 Tour 20: Mit dem Kanu auf der Loire

57 km

Tour 20:

Mit dem Kanu auf der Loire

Auenwälder, Sandbänke und berühmte Schlösser

3 Tage

ab 6

Die Loire gilt als einer der letzten naturbelassenen Flüsse Westeuropas.

Sie ist weder begradigt noch aufgestaut. Ihr breites Bett formt

sich immer wieder neu – das Wasser schafft Sandbänke und spült

sie wieder weg. In ihrem mittleren Teil ist die Loire ein wildes

Paddlerparadies, wie man es in Westeuropa kaum erwartet. Bei

normalem Wasserstand gilt der Flussabschnitt bei Blois als Wanderfluss.

Das Klima ist durch den Atlantikeinfluss warm und mild, die

Ruhe auf dem Wasser wird nicht durch kommerzielle Schifffahrt

gestört und Sandbänke laden zum Rasten oder auch zum Biwakieren

ein. Ideale Voraussetzungen, um für ein paar Tage in fast unberührter

Natur die Welt jenseits der Ufer hinter uns zu lassen!


OUTDOORPARADIES FRANKREICH

363

Tag 1: Von Le Cavereau oder Muides-sur-Loire zum Camping

Val de Blois | 19 km, 4 h

Unsere Tour mit gemieteten Kanus von Loire-Kayak startet an

der alten Rampe in Le Cavereau.

Sofort umgibt uns dicht grün bewachsenes Flussufer, je nach Wasserstand

liegen Uferberei che oder einzelne Sandbänke frei. Dann

kommt links der Camping l’Amitié in den Blick: zuerst der kleine

Ausstiegssteg und dann der Platz selbst, der vom Fluss aus gut sichtbar

oberhalb einer wuchernden Wiese hinter Gitterzäunen liegt.

Camping l’Amitié: Wiesengelände durch einen Gitterzaun von Fluss getrennt,

Vermietung von Mobilheimen, keine Bademöglichkeit.

Die moderne Brücke der D 112 kündigt den Ort Muides-sur-Loire an.

Gut einen Kilometer vor der Brücke wird der Fluss auf seiner ganzen

Breite flach und steinig-felsig. Hier befindet sich die beste Fahrrinne

etwa ein Viertel der Flussbreite vom rechten Ufer entfernt.

Der Campingplatz von Muides liegt etwa 250 Meter hinter der

Brückendurchfahrt auf der linken Seite. Kurz vor der Insel ist der

Weg zum Platz am kürzesten.

Camping Muides: Wiesengelände mit Bäumen, Flusszugang überall möglich,

schöne vorgelagerte Insel mit Bademöglichkeit.

Vorbei an Inseln, Sandbänken und dicht bewachsenen Ufern erreichen

wir Saint-Dyé-sur-Loire am linken Flussufer, unverkennbar

wegen seiner großen, ehemaligen Hafenanlagen. An der Hauptstraße

Rue Nationale befinden sich Bäcker, Geschäft sowie das Informationszentrum

»Maison de la Loire« mit einer Ausstellung zur Loire

und der Geschichte St. Dyé’s als Hafen von Schloss Chambord.

Das Leben im Dorf Saint-Dyé änderte sich dramatisch, als König

Francois I. im Jahr 1519 die Errichtung von Schloss Chambord in

Auftrag gab. Der Hafen wurde für den Transport der benötigten

Materialien für den nur vier

Kilometer entfernten Bauplatz

benötigt, täglich landeten

mehrere Dutzend Schiffe an.

Das Renaissance­ Schloss Chambord

gilt heute als größtes und

prächtigstes aller Loire-Schlösser.

In einem großen Waldgebiet

gelegen, kann es am besten

im Anschluss an die Tour

mit dem Auto oder vom Camping

Val de Blois mit dem Fahrrad

besichtigt werden.

Im 15. Jahrhundert war Le Cavereau ein

Handelshafen. Die Loire­ Flussfahrt war aufgrund

des wechselnden Wasserstandes eine

aufwändige Sache. Kleine Boote mit wenig

Tiefgang transportierten Baumaterial, Wein,

Kaffee und Keramik. Flussab benötigten sie

für die 600 Kilometer von Digoin bis Nantes

bei guten Bedingungen etwa zehn Tage.

Flussaufwärts sah das schon anders aus. Von

Segeln und Zugseilen angetrieben, brauchten

die Boote oft monatelang, bis sie wieder im

Heimathafen einliefen. Bei Hoch- und Niedrig

wasser war die Loire gar nicht schiffbar.

Im 19. Jahrhundert verlor die Fluss schiff ­

fahrt an Bedeutung und wurde von der

Eisenbahn abgelöst.


364 Tour 20: Mit dem Kanu auf der Loire

Gefahrenstellen im Flusslauf:

Vor dem Start zur Kanutour müsst ihr vor

allem im Frühjahr oder nach Hochwasser die

aktuelle Situation am Fluss bei der Tourist­

Info oder dem Vermieter erfragen. Unter wegs

solltet ihr auf folgende Dinge achten:

› Hindernisse wie Totholz, umgestürzte Bäu me

und über das Wasser hängende Äste.

› Vor der Brücke bei Chambord sowie nach

der Bogenbrücke in Blois befinden sich

Felsen und Steine im Wasser.

Und das hier ist typisch für die Loire:

› Der immer wieder auftretende Westwind

kann das Vorwärtskommen sehr mühsam

machen.

› Bei Niedrigwasser kommen viele Sand bänke

zum Vorschein, die die Suche nach einem gut

zu paddelnden Flussarm erschweren.

› Schwemmsand, in den man einsinken kann,

kann sich an den flussabwärts liegenden

Enden von Sandbänken sammeln. Wir sind

diesem Phänomen aber noch nie begegnet.

› An der Loire besteht grundsätzlich

Bade verbot wegen der Strömung und des

Schwemm sand­Risikos. Allerdings hält sich

niemand daran. Badeplätze für Kinder müssen

aber überprüft und überwacht werden.

Ab jetzt lassen Flussbiegun gen

und Inseln, die den Blick verstellen,

die Loire abenteuerlich

wirken. Selbst von der D 951,

die jetzt fast direkt neben dem

linken Ufer verläuft, bekommen

wir durch den dichten Bewuchs

wenig mit.

Ein schöner Picknickplatz befindet

sich auf der großen Insel

hinter Saint-Dyé-sur-Loire bei

N 47°39’18.6‘‘, E 1°28’22.1‘‘.

Wegen seiner weithin sichtbaren

großen Kirche können

wir den kleinen Ort Cour-sur-

Loire auf der rechten Flusseite

am Ende einer langen Link s­

kehre schon früh ausmachen.

Etwa einen Kilometer weiter

finden sich am linken Ufer mehrere

schöne Picknickplätze bei

N 47°38’33.7‘‘, E 1°25’20.8‘‘.

Wir erreichen jetzt den Beginn

des ehemaligen Stausees Lac de Loire. Auch heute noch ist die

Loire hier gerade und fließt nur träge vor sich hin. Rechts oberhalb

der Loire thront das Schloss Menars im Renaissance­Stil.

Das Schloss von Madame Pompadour, der ersten bürger lichen

Mätresse am französi schen Königshof, ist von einer schönen Gartenanlage

umgeben und nicht zu besichtigen.

Kurz vor unserem heutigen Tagesziel sehen wir die Pfeilerreste

einer alten Eisenbahnbrücke, die im Zweiten Weltkrieg zerstört


OUTDOORPARADIES FRANKREICH

365

wurde. Gut 100 Meter vor den Mauerpfosten befindet sich links

gut sichtbar ein Parkplatz mit Picknickbank und Straßenzugang.

Dann erwarten uns die Freizeiteinrichtungen des ehemaligen

Stausees »Lac de Loire«. Vorbei am Freibad und Restaurant mit

Außenterrasse kommen wir zum Kanu­Vermieter »Loire Kayak«,

an einem aufgestellten halben Kajak erkennbar. Dieser Ausstieg

führt auch zum Campingplatz Val de Blois sowie zu einem Spezialitätengeschäft

mit Fischprodukten, das aber auch einige andere

Lebensmittel und Getränke führt (Di bis Sa 10 – 12.30 und 15 –19

Uhr, So und Mo geschlossen).

Camping Val de Blois: Wiesengelände mit einzelnen Hecken und Bäumen,

Fahrradverleih.

Tag 2: Vom Camping Val de

Blois zum Camping Municipal

Chaumont | 20 km, 4 h

Vorbei an einer großen, teils

bewachsenen Sandbank mit

Picknickmöglichkeit kommen

wir zum ehemaligen Wehr, das

den Lac de Loire aufstaute.

Auch heute noch bildet es eine

niedrige Barriere über die ganze

Blois ist vor allem durch sein Königsschloss

bekannt. Hier lebten im Laufe der Ge schich te

sieben Könige und zehn Königinnen. Um

den Schlosshof gruppiert stehen Bauten aus

vier verschiedenen Architektur­Epochen, vom

Mittelalter bis zum 16. Jahrhundert. Spannend

für Kinder ist auch das gegenüberliegende

»Maison de la Magie«, das Museum

der Zauberkunst. Hier streckt stündlich ein

großer Drachen seine sechs riesigen Köpfe

aus den Fenstern.

Flussbreite. Eine Durchfahrt ist zwischen dem ersten und zweiten

Pfosten von rechts möglich, ein kleiner Schwall ohne Wellen

zeigt den offenen Durchlauf.

Bis 2006 wurde hier die Loire aufgestaut, um einen See für Freizeitaktivitäten

wie Motorboot­ und Wasserskifahren zu schaffen.

Im Sommer war der See ein Ausflugsparadies und mit Wasserfahrzeugen

aller Art gefüllt. Unter anderem aus Gründen des

Umweltschutzes wurde das Wehr aufgegeben.


372

Bergen

24

Oslo

Stavanger

22

23

25

Blaugrünalgen in Skandinavien

Mit den grün leuchtenden Algenblüten einiger

Seen im Sommer bekommt der Mythos

des Naturparadieses im Norden mancherorts

Risse. Landwirtschaft und Besiedlung mit

vielen verstreut liegenden Hütten ohne

Kläranlagen führen zu hohem Nährstoffeingang

in die Seen. Diese Überdüngung und

die zunehmende Erwärmung verursachen im

Som mer immer wieder Algenblüten von Cyanobakterien,

auch Blaugrünalgen genan nt. Sie

bilden leuchtend grüne Schleier im Wasser

und scheiden Giftstoffe aus. Das Wasser ist

dann ungenießbar und ganze Seen werden

auch für Badegäste gesperrt, weil Kontakt

mit dem Wasser zu gefährlichen Reizungen

führen kann. Wenn die grünen Bakterienteppiche

absterben, wird bei ihrem Abbau

so viel Sauerstoff verbraucht, dass ein Fischsterben

folgen kann.

Göteborg

Kopenhagen

21

Wandern:

21 Bornholm

3 –4 Tage, 32 km, 300 m

22 Norwegen Setesdal

3 Tage, 15 km, 500 m

23 Norwegen Skrimfjellet

3 Tage, 12 km, 290 m

24 Norwegen Hardangervidda

2 Tage, 11 km, 610 m

Kanu:

25 Stora Le und Haldenkanal

5 Tage, 58 km


TOUREN FÜR NORDLAND-FANS

373

TOUREN FÜR NORDLAND-FANS

Skandinavien weckt Assoziationen

von unendlicher Weite, wilder Natur,

einsamen Waldgebieten und Hochflächen

mit farbenfroher Tundra und

weiten Seenlandschaften. Und tatsächlich

können unsere nördlichen

Nachbarländer viele dieser Traumvorstellungen

erfüllen.

Norwegen verfügt über ein dichtes

Netz an nicht bewirtschafteten Wanderhütten,

die vom DNT, dem norwegischen

Wanderverein, unterhalten

werden. Mit einem Schlüssel hat man

Zugang zu allen Hütten, die in der

Regel Betten und eine kleine Küche

aufweisen und nach dem Prinzip der

Selbstregistrierung bezahlt werden.

Der flache Südosten Norwegens und

Schweden hingegen bieten ein ideales

Paddelrevier mit einfachen, aber

wunderschön gelegenen Lagerplätzen

entlang der Seeufer.

Entsprechend dem »Jedermannsrecht«,

das jedem Bürger Zutritt zur

Natur gewährleistet, gehören Schweden,

Norwegen und Finn land neben

Schottland und dem Baltikum zu den

letzten Ländern Europas, in denen

man außerhalb von Privatbesitz in

der Natur zelten darf. Gerade das

skandinavische »allemannsretten« verpflichtet

aber auch zu Sorgfalt. Es ist

selbstverständlich, dass in der Natur

keine Spuren hinterlassen werden. In

Dänemark ist das wilde Zelten übrigens

verboten. Auf Bornholm gibt es

aber mehrere einfache Lagerplätze,

die von Wanderern und Fahrradfahrern

für eine Übernachtung genutzt werden

dürfen.

Die skandinavische Traumlandschaft

stellt uns aber auch vor Herausforderungen:

Das Wetter ist wechselhaft,

Regenklei dung gehört immer

ins Gepäck, genauso wie die Bereitschaft,

Regen wettertage mit Humor

zu über brücken. Die Wanderwege

können im Früh sommer und nach

Regenfällen sehr matschig sein. Oft

führen sie außerdem über Stock und

Stein, was anstrengend und zeitaufwendig

ist.

Auf dem Wasser ist es der Wind, der

zeitweise für schwierige Bedingungen

sorgt. Wellen machen dann die Seen

zum anspruchsvollen Revier und kräftiger

Gegenwind kann uns beim

Paddeln regelrecht ausbremsen. Dafür

erleben wir im Norden vielerorts

noch ein Stück echte Wildnis, in die

nur noch Fußpfade oder Wasserwege

führen.


374 Tour 21: Küstenweg um Bornholm

300 m

32 km

3 – 4 Tage

ab 6

Tour 21:

Auf dem Küstenweg

um Bornholm

Eine Inselwanderung an der dänischen Ostsee

Die kleine Insel Bornholm ist das richtige Ziel für alle, die die Ostsee

wild und ungezähmt ohne Strandkörbe und Seebrücken mögen.

Kleine Orte mit bunten Häusern und Hafenbecken, in denen noch

Fischerboote schaukeln, ergänzen die Idylle. Rund um Bornholm

führen ein Rad- und ein Fußweg. Am Küstenweg stehen neben Campingplätzen

auch einfache Biwakplätze zur Verfügung, die von

Wanderern und Fahrradfahrern für eine Nacht genutzt werden dürfen.

Jeder Ort der Insel ist mit dem Bus zu erreichen, sodass ihr

auch vor und nach dieser Wanderung problemlos ohne Auto zurechtkommt.

Das Auto bleibt im Hafen von Sassnitz oder noch besser:

Lasst es einfach gleich zu Hause.


TOUREN FÜR NORDLAND-FANS

375

Von Rønne zum Campingplatz Nordskoven

3 km, 10 m, 1 h

Vom Hafen peilen wir zuerst die Touristeninfo 1 an, die wir

schon von der Fähre sehen können. Hier gibt es einen Busfahrplan

und wir können auch ein Heftchen mit weiteren Informationen

über diesen Weg kaufen. Dann folgen wir entweder dem direkt

am Was ser weiterführenden Küstenweg oder machen einen

Abstecher in den Ortskern, um Kronen abzuheben oder noch etwas

fürs Abend essen einzukaufen.

Dazu wählen wir an der Info den Weg immer geradeaus in Richtung

Ort, bis wir den Marktplatz erreichen. Hier gibt es auf der

linken Seite eine Bank. Dann folgen wir links der Fußgängerzone

und halten uns immer geradeaus, bis wir zum Stadtrand gelangen.

Noch ein letztes Stück wandern wir an der Straße entlang

bis zum Campingplatz, der für den ersten Abend unser Quartier

sein soll. Alternativ können wir aus dem Zentrum von Rønne den

Bus nehmen.

Nordskoven Strandcamping: weitläufige Zeltwiese mit Bäumen, einige Picknicktische,

Lagerfeuerplatz, Camperküche, Brötchenservice. Luftkissen­Trampolin

für die Kids. Es gibt hier auch nette rote Holzhütten zu mieten. Der

Campingplatz liegt direkt hinter einem schönen Sandstrand und ist gerade

richtig zum entspannten Ankommen. nordskoven.dk

1. Etappe: Von Rønne nach Hasle

8,5 km, 30 m 30 m, 3 h

Der Küstenweg führt direkt zwischen Campingplatz und Strand

hindurch. Wir müssen also nur zum unteren Ausgang hinaus und

dann, statt geradeaus zum Meer zu gehen, rechts abbiegen.

Jetzt sind wir zuerst auf einem breiten Waldweg unterwegs und

vom Meer ist nichts zu sehen. Es führen allerdings etliche Stichwege

vom Waldweg zum Strand. Wir könnten also auch ein Stück

mit Meerblick durch den Sand stapfen und zum Waldweg zurück­


392 Tour 23: Von Skrim übers Omholtfjell

290 m

12 km

3 Tage

ab 6

Tour 23:

Von Skrim übers Omholtfjell

Wildes Norwegen mit Heide, Wald und

flechtenbewachsenen Felsen

Die Wanderung mit kurzen Etappen führt durch die großartige Natur

Norwegens mit Wäldern, sumpfigen Bereichen und felsigen Heidekuppen.

Sie fühlt sich nach wilder Natur an, obwohl sie in der

Peripherie einer Ferienhaussiedlung liegt. An den Abenden warten

zwei schöne Wanderhütten auf uns. Die erste wird wegen des

kurzen Weges nur wenig besucht, die zweite liegt traumhaft schön

an einem See mit Bademöglichkeiten. Wir sollten also genug Zeit

einplanen, um dort das Outdoorleben mit Kindern zu genießen.

Tag 1: Von Skrim nach Darrebu

1,4 km, 50 m 10 m, Gehzeit 45 Minuten

Wir starten am oberen Parkplatzanfang an der großen Informationstafel.

Hier beginnt an einem mit vielen Hinweisschildern

gepflasterten Lichtmast der Weg zur Hütte Darrebu nach links:

»Darrebu 1,3 km«. Der schmale, blau beschilderte Pfad leitet uns

durch Blaubeergestrüpp und Fichtenwald und an einem Haus zur

Linken vorbei. Dann verläuft er ganz nahe am sumpfigen Wiesental

zur Linken. Anschließend führt er teils sandig, teils über

Wurzeln und Felsen zwischen einigen verstreuten Häusern der

Siedlung hindurch. Das erste steht rechts oberhalb, dann folgen

drei weitere links. An einer Verzweigung beim letzten dieser

Häuser halten wir uns ganz leicht links. Wir passieren im Wald

ein weiteres Haus, wandern in einem Linksbogen auf schmalen


TOUREN FÜR NORDLAND-FANS

393

Stegen 1 über eine Wiese und

biegen an der folgenden Schneise

links ab. Kurz darauf folgt

ein kleiner, mit schmalem Steg

überspannter Bachlauf.

Durch überwiegend waldiges

Gelände erreichen wir eine

weitere Wiese, die mit Stegen

aufwartet. Dann überqueren wir

eine Schotterstraße und folgen

den letzten Metern des Pfades

bergauf zur Hütte.

Selbstversorgerhütte Darrebu:

Darrebu ist abgeschlossen mit einem

Vorhänge schloss, auf das der DNT­

Schlüssel passt. Die kleine Hütte verfügt

über einen Aufenthaltsraum mit

Sofa, Tisch, Holzofen und kleiner

elektrischer Küche sowie zwei getrennte

Schlafzimmer mit je vier

Betten. Wasser wird mit einer Handpumpe

gefördert. In einem Nebenhäuschen

befinden sich eine Trockentoilette

und der Holzvorrat. Aufgrund

ihrer Nähe zur Siedlung wird die

Hütte nicht so viel genutzt. Sie liegt

aber wunderschön und gefühlt ein­

sam auf einer kleinen, offenen Kuppe

im Wald und bietet einen tollen Start

ins Familien aben teuer.

Der norwegische Wanderverein DNT und

die Wanderhütten

Seit 150 Jahren betreibt der DNT Wanderhütten

und unterhält Wege, zum guten Teil

auf ehrenamtlicher Basis. Die Hütten werden

von zwei Hüttenwarten betreut, die regelmäßig

nach dem Rechten sehen. Meist

im Winter, wenn die Hütten mit Schneemobilen

erreichbar sind, werden Vorräte aufgefüllt,

Bettwäsche gewechselt und Reparaturmaterial

mitgebacht. Dabei unter gliedert

sich der DNT in einzelne Sektionen, die

für bestimmte Regionen und die entsprechenden

Wege und Hütten zuständig sind.

Als Mitglied beim DNT kann man sich einen

Hüttenschlüssel gegen Gebühr ausleihen

und hat im Zweifel Vorrecht bei den Schlafplätzen.

Meist wird jedoch einfach enger zusammengerückt,

wenn viele Wanderer

gleichzeitig an eine Hütte kommen. Neben

vielen Hütten darf auch gezeltet werden.

Die meisten Hütten verfügen über Matratzen

mit Bettwäsche oder Decken, Küchen ausstattung

und Gaskocher, Trockentoilette

und einen kleinen Ofen mit Brennholz.

Die Mitgliedschaft beim DNT kann man unter

deutsch.dnt.no übers Internet beantragen.

Sie kostet pro Familie NOK 1250, das

sind ungefähr € 125. Nur Mitglieder bekommen

einen Schlüssel für die Hütten.


396 Tour 23: Von Skrim übers Omholtfjell

feuchte Senke. Nach weiteren 300 Metern fällt der felsige Weg

ab zum See Store Stølevann, hinter dem sich die schroffen, fast

senkrechten Felswände des Stølefjells erheben. An dem Bootshaus

vorbei überqueren wir die schmale Staumauer und erreichen

die beiden Hütten des DNT, rechts das Ferienhaus des DNT

und geradeaus das Haus für Wanderer.

Selbstversorgerhütte Ivarsbu: Ivarsbu liegt absolut traumhaft am See. Die

Hütte ist ebenfalls abgeschlossen. Staunen, baden, angeln, spielen und draußen

an der großen Feuerstelle sitzen lassen hier die Zeit vergessen. Die Unterkunft

bietet einen großen Aufenthaltsraum mit Tischen und Sesseln, Fenstern zum See

und Kamin sowie eine Küche mit Gasherd. Die Hütte ist in mehrere Zimmer aufgeteilt.

Eines davon erreicht man durch den äußeren Gang am Haus entlang, ein

anderes befindet sich im Bootshaus. Es gibt hier insgesamt 18 Schlafplätze. Das

kleine spitzgieblige Brunnenhaus sowie eine größere Hütte mit Trockentoiletten

befinden sich rechts vom Haus abwärts in Richtung »Passebekk, Stole SR«.

Aufgrund der fantastischen Lage und der Nähe zum Parkplatz am unteren

Stølevann ist die Hütte sehr beliebt auch für Wochen endausflüge.

Tag 3: Von Ivarsbu nach Skrim

4,8 km, 120 m 160 m, Gehzeit 2 h

Von Ivarsbu aus gehen wir zuerst auf gleichem Weg zurück bis

zur Verzweigung nach etwa 900 Metern, an der wir von rechts

kamen. Hier halten wir uns leicht links. Soweit vorhanden folgen

wir der Beschilderung Richtung »Omholt P«. Mit schöner Aussicht

wandern wir am Ostufer des Sees Svarttjern entlang. Einen

Abzweig in Richtung »P Lille Støle« ignorieren wir und wandern

am Ende des Sees auf eine Felskuppe und weiter hoch auf

den Dulpeknatten 5 . Seine Westflanke fällt steil ab und bietet

eine großartige Sicht auf die Umgebung, vom Gipfel­Steinmännchen

führen Pfade nach rechts zu Aussichtspunkten an der Abbruchkante.


TOUREN FÜR NORDLAND-FANS

397

Wir kehren zum Hauptweg zurück und folgen ihm durch lichte,

typisch nordische Vegetation und oft über Felsen. Es geht langsam

abwärts. Kurz vor Erreichen des vor uns liegenden Tals, in

dem weitere Häuser gebaut werden, steuern wir auf die gut sichtbare

Kehre der Schotterstraße am gegenüberliegenden Hang zu.

Dazu gehen wir an einer ersten Verzweigung geradeaus, treffen

auf einen ehemaligen Fahrweg und laufen hier leicht links auf

dem Fußpfad weiter. Wir queren die neue Schotterstraße und folgen

dem schmalen Pfad hoch zur 180-Grad-Kehre 6 . Diese

wandern wir aufwärts und laufen sofort am Ende der Kehre in die

Schneise, die recht steil geradeaus hoch in den Wald führt.

Nach einiger Zeit ist auch wieder eine blaue Beschilderung zu

finden. Über Stock und Stein geht am Westhang des Stulsjernet

hinauf. Dabei halten wir uns rechts der Kuppe. Auf der anderen

Seite wandern wir relativ steil hinunter zu einer Schotterstraße.

Hier folgen wir dem Fahrweg geradeaus zwischen den Hütten von

Ohmholtsetra 7 hindurch. Der Weg wird zum Wiesenpfad, bringt

uns zu einer Brücke und wir überqueren einen idyllischen Bach

mit hohen Grasufern. Auf der anderen Seite erwarten uns Stege.

In einer Linkskehre gehen wir auf einer Wiesenschneise geradeaus

hoch zum dem Wegweiser in etwa 100 Meter Entfernung.

Hier geht es auf einem etwas sumpfigen Wiesenpfad weiter in

der eingeschlagenen Richtung nach »Omholt P«. Im Verlauf rückt

der Wald zu beiden Seiten immer näher. Dann trifft unser Pfad

auf die Steg-Kurve 1 vom ersten Tag. Wir biegen nach links ab

und folgen dem bekannten Weg zum Parkplatz.


egen Skrimfjellet - Tour 23 - Ansgar Jöbkes - 19.01.2020

398

Tour 23: Von Skrim übers Omholtfjell

Store Stølevann

Stølefjell

2

Vesle Stølevann

Kvernaelva

4

Svarttjern

600

Digerhaug

5

Taraldsvannet

Fontevannet

Krokvannet

Erweiterung der Tour

Sowohl von der Hütte Darrebu wie auch von

der Hütte Stølefjell aus lässt sich die Hütte

Sørmyrseter in gut 2,5 h erreichen (ab

Darrebu 7,8 km, 180, ab Stølefjell 6 km,

120 m). Allerdings gilt die Schwierigkeit

mit der Beschilderung auch hier, sodass

diese Route nur mit größeren Kindern, einer

guten Karte und gutem Orientierungs vermögen

in Angriff genommen werden sollte.

Von Sørmyrseter sind es nur 2,4 Kilometer

mit knapp 300 Höhenmetern auf den

Styggmann mit grandioser Rundum sicht.

Vorsicht: Der Weg hoch ist steil und felsig

und die Orientierung schwierig. Verliert

man die einzige Auf- bzw. Abstiegsroute,

steht man schnell vor oder oberhalb unüberwindbarer

Felswände und schon häufiger

Maurlivannet

mussten Wanderer hier gerettet werden.

3

Øyangen

Fjellsetertjernet

Omholtfjell

2

6

Grønvanne


TOUREN FÜR NORDLAND-FANS

399

TOUREN-STECKBRIEF

a

gerhaug

Anfahrt: Von der E 40 zwischen Larvik und

Kongsberg hinter Hvittingfoss nach links

abbiegen auf ein kleines Sträßchen nach

Hvål, an der T-Kreuzung links nach

Passebekk, nach drei Kilometern links Richtung

»Skrim S, Omholtfjell«. Dem Sträßchen

für gute vier Kilometer aufwärts folgen,

dann rechts Richtung »Skrim S,

Omholtfjell«. Ab hier Mautstraße (70 NOK,

Bezahlautomat für Visa- oder Mastercard).

Ein asphaltiertes Sträßchen führt

hoch zum »Omholt Park platz«, einem riesigen

Schotter platz mit Toilettenhäuschen.

GPS N 59°29‘19.0‘‘, E 9°46‘10.1‘‘.

Wildnisfaktor: Skrim ist eine weitläufige

Feriensiedlung am Ostrand des Omholtfjells.

Wer es einrichten kann, sollte Wochen

enden und die Hauptreise zeit im

Sommer meiden. Die Siedlung ist zerstreut

und die Natur reicht auch zwischen

die Häuschen, sodass die Umge bung auch

im Sommer noch recht natürlich wirkt.

Highlights: Wilde, nordische Natur, Wegpassagen

mit schöner Aussicht, die großartige

Lage der Hütte Ivarsbu am See.

Anspruch und Charakter: Naturnahe

Pfade, teils matschig, felsig oder auf

Stegen. Der Wegverlauf ist meist gut zu

sehen, aber viele Kreuzungen sind schlecht

markiert. Vorsicht, am zweiten und dritten

Tag gibt es jeweils eine Stelle mit schöner

Aussicht, die direkt an einem steilen

Felsabbruch liegt.

Das große Netz an Wanderwegen ist teilweise

sehr schlecht beschildert. Die Ortsangaben

auf den Schildern sind auf der

topographischen Karte nicht immer zu finden.

Wir empfehlen daher, zusätzlich GPS-

Navigation einzusetzen.

Markierung: Blau für den Wanderweg, rot

sind die Langlaufpisten für den Winter.

Wanderzeit: Mai bis Anfang Oktober.

Unterkünfte:

1 Darrebu: DNT-Mitglied NOK 150, Kind

frei, Nicht DNT-Mitglied: NOK 325, Kind

100, Tagesnutzung NOK 30 (DNT-Kind frei).

2 Ivarsbu: DNT-Mitglied NOK 180,

13 – 16 Jahre NOK 95, 0 – 12 Jahre frei,

Nicht-Mitglied: NOK 280, 0 – 12 Jahre

NOK 145, Tagesnutzung NOK 35 – 70.

Wechselkurs: 100 NOK sind etwa € 10.

Bezahlt wird bisher per Scheck, aus dem

Ausland funktioniert aktuell nur nachträgliche

Überweisung.

Ausstattung: Selbstversorgerhütten mit

Betten, Kochmöglichkeit und Wasserversorgung.

Ausrüstung: Verpflegung und Hüt tenschlafsäcke

müssen mitgebracht werden.

Nordre

Støveltjern

Stulstjernet

500

7 Omholtsetra

600

600

600

Grønvannet

1

1

Omholt P

0 500 1000 Meter

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!