Musik in der Dresdner Frauenkirche 2021

frauenkirche
  • Keine Tags gefunden...

Musik schenkt Zuversicht, Freude und Offenheit. Freuen Sie sich auf eine entdeckungsreiche Klangreise durch das Musikjahr 2021. Über 100 Angebote hält es bereit: a-cappella-Konzerte ebenso wie Chorsinfonik, Rezitale, Orchesterkonzerte und ein breites Spektrum an Orgelmusik. Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien komplettieren das Angebot. Lassen Sie sich einladen!

MUSIK

2021


Ticket-

Angebote

FRAUENKIRCHENKARTE

Sie erhalten 25% Rabatt für alle Musikveranstaltungen

ab dem Kauf von

Tickets für drei Musikveranstaltungen

der Stiftung Frauenkirche Dresden im

Kalenderjahr. (max.4 Tickets pro Veranstaltung).

Gilt auch für Buchungen

im Webshop unter der Kundennummer.

Kostenfreie Zusendung des Jahresprogramms

Musik. Ticketermäßigungen

sind im Ticketservice oder im Webshop

der Stiftung Frauenkirche Dresden erhältlich.

Die Frauenkirchenkarte behält

ihre Gültigkeit, wenn innerhalb eines

Kalenderjahres Tickets für drei Musikveranstaltungen

erworben werden.

Die zur Nutzung Ihrer Frauenkirchekarte

Im Ticketsystem erfassten Daten unterliegen

den Bestimmungen des Datenschutzes

und werden nicht an Dritte

weitergegeben.

Die Frauenkirchenkarte ist nicht

übertragbar.

www.frauenkirche-dresden.de/

frauenkirchenkarte

DRESDEN-ELBLAND-TICKET

Jedes Ticket 15 €

Aktion für die Bewohner Dresdens und

des Dresdner Elblandes (Pirna-Torgau)

Als Zeichen der Verbundenheit mit den

Bewohner*innen Dresdens und des

Dresdner Elblandes, die den Wiederaufbau

der Frauenkirche mit wachem

Interesse begleitet haben und seither

Anteil am Leben in der Frauenkirche

nehmen, macht die Stiftung Frauenkirche

Dresden im Konzertjahr 2021 ein

besonderes Angebot:

Erleben Sie herausragende Konzerte

unter der Kuppel der Frauenkirche und

genießen Sie den Klang renommierter

Ensembles im Herzen der Stadt

Dresden: An sechs verschiedenen

Konzertabenden erhalten Dresdner und

Bewohner des Dresdner Elblandes pro

Veranstaltung bis zu zwei Karten zum

Preis von jeweils 15 €. 1

1

Gegen Vorlage eines Adressnachweises beim Ticketservice

der Stiftung Frauenkirche Dresden nach

Verfügbarkeit. Dieses Angebot gilt nur für im Vorverkauf

erworbene Tickets und ist nicht mit anderen

Rabatten kombinierbar.

Musik

2021



Musik

2021

4 5



GRUSSWORT

Liebe Freunde der Musik

in der Frauenkirche,

die Sprache der Musik verbindet Menschen über kulturelle und religiöse Grenzen

hinweg. Sie versteht es besser als Worte, Gefühle und Gedanken zu vermitteln, uns

zu bewegen und aufeinander zuzugehen. Musik in der Frauenkirche verbindet

uns immer auch mit Gott – ganz gleich, was oder wie wir glauben. Denn sie gibt

der Friedensbotschaft dieses Gotteshauses eine so weltumspannende wie polyphone

Stimme. Sie erzählt von der Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft.

Hier hallt manches länger nach; anderes verschwindet etwas schneller hinter

den Pfeilern. Wir sehen hinauf in die Kuppel, die sich zum Himmel öffnet und

fühlen uns durch die Musik getragen. Musik und Architektur bedingen einander,

verbinden sich zu einer Raum-Klang-Einheit.

Und so lade ich Sie herzlich zu einem vielseitigen Musikprogramm 2021 ein.

Es wurde voller Zuversicht geplant, als wir zum Schutz des menschlichen Lebens

das laufende Musikjahr kurzfristig neu denken mussten. An diesem Ort, der auf

besondere Weise für Hoffnung steht, setzen wir jedoch fest darauf, dass wir

im Jahr 2021 Sinfoniekonzerte und Kammermusik, Instrumentales und Vokales,

Altes und Neues, Solist*innen und Ensembles, junge Musiker*innen und gestandene

Künstler*innen gleichermaßen erleben werden. Musik wird im barocken

Hauptraum unter der Sandsteinkuppel ebenso wie in der zeitgenössischen

Unterkirche zum Klingen gebracht.

So nimmt die Sprache der Musik vielfältige Formen an. Immer aber beeindruckt

sie in der Art und Weise, wie sie den Resonanzraum des Gotteshauses füllt, seine

Formen und Farben in Töne verwandelt: Hier schwingen in der Musik die christlichen

Tugenden mit, die sowohl am Altar als auch in der Innenkuppel uns an

das erinnern, was ein versöhnendes und versöhntes Leben ausmacht:

Glaube – Hoffnung – Liebe.

Möge Ihnen die Musik in der Frauenkirche 2021 in diesem Sinne Halt und Zuversicht

geben, Freude und Entdeckung sein.

Ihre

Maria Noth

Geschäftsführerin der Stiftung Frauenkirche Dresden

5



EINLEITUNG

MUSIK

SINN

GEMEINSINN

»Ton: wo Ton ist, ist auch Stimmung,

ja mehr als Stimmung: Gestimmtheit.«

Paul Celan

Die Frauenkirche Dresden ist ein lebendiges Gotteshaus im Herzen der Stadt, es

ist ein vielfach bestauntes architektonisches Juwel und einer der weltweit bedeutendsten

Friedensorte – ein Symbol für Versöhnung und die immense Kraft

der Umarmung über alle Distanzen hinweg. Und der Blick auf die neue Veranstaltungssaison

wird einmal mehr zeigen: Die Frauenkirche ist ein Ort vielgestaltiger

Musikpflege und steht für höchsten Kunstgenuss mit weltweit gefeierten

Stars, mit hoffnungsvollen Newcomern und mit den leistungsstarken eigenen

Ensembles. Sie alle und noch viele andere knüpfen ein künstlerisches Band, das

von Januar bis Dezember 2021 ein facettenreiches Programm im Zusammenspiel

von Musik, Menschen und Architektur verheißt.

EINLEITUNG

Doch all das zusammengenommen führt zu einer weiteren wichtigen Erfahrung:

Sich zu Konzerten in der Frauenkirche zu versammeln bedeutet, zusammen mit

den Künstlerinnen und Künstlern Themen der Gegenwart nachzuspüren, bedeutet,

mittels Musik Haltungen und Anschauungen zu verhandeln. Die Konzerte sind

Möglichkeiten zum Austausch, sind geistige Grundnahrungsmittel und sollen Herz

und Geist gleichermaßen in Schwingung versetzen. Es geht um Gestimmtheit, um

unser Verhältnis zum Menschen, zur Welt und zur Umwelt. Die Konzerte sind mehr

denn je Angebote, durch den Genuss von Kunst und Musik spirituelle Erfahrungen

zu machen. Und es geht an diesem besonderen Ort im Herzen Europas, wieder

erstanden aus dem Geist der Versöhnung, darum, Sinn und Gemeinsinn zu stiften.

Als ein lebendiges, offenes Gotteshaus will und kann die Frauenkirche Dresden

ein geistig-geistliches Rückgrat der Gesellschaft sein.

Musik in der Frauenkirche Dresden ist eine Einladung, zusammen mit den unterschiedlichsten

Künstlerinnen und Künstlern, mit den Orchestern, Vokalensembles

und Chören höchsten Kunstgenuss mit tiefgehenden Emotionen und lange nachwirkenden

Denkanstößen zu verbinden.

Dr. Oliver Geisler,

FREISCHAFFENDER MUSIKDRAMATURG

6 7



LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

LEITUNG

MUSIKER

ENSEMBLES

Liebes Konzertpublikum,

in meinem dritten Jahr als Artistic Director der Frauenkirche Dresden freue ich

mich, auf zahlreiche Konzerte und Konzertformate zurückzublicken, die sich langsam

in der Frauenkirche etabliert haben. Das Jahr 2020 ist durch die Maßnahmen

rund um die Eindämmung der Pandemie durcheinandergeraten. Für alle Menschen

ist dies eine große Herausforderung: insbesondere für Musiker*innen

und für das Kulturleben. So hoffen wir, in 2021 auch für unser Publikum zur Normalität

zurückkehren zu können.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Diese neue Saison steht für mich unter dem Begriff der »Verbindung«: Immer mehr

in Dresden angekommen, möchte ich die Botschaft der Versöhnung, die die Frauenkirche

repräsentiert und die im vergangenen Jahr noch wichtiger geworden ist, auf

musikalisch-verbindende Weise aufnehmen und weiter hinaustragen: regional in

einem Austausch mit der Stadt Dresden und ihren Bewohnern, international und

kulturell mit unseren musikalischen Partnern.

Auch in 2021 bleiben wir meinem Zürcher Kammerorchester verbunden, mit dem

nicht nur ich als Solist und Music Director auftreten werde, sondern das ebenfalls

ein Konzert unter der Leitung von Christoph Eschenbach spielt.

Mit dem Prague Philharmonic Orchestra und der weltberühmten Geigerin Midori

unter Emmanuel Villaume haben wir ein großes symphonisches Dvo řák-Programm

zu Gast. Die Sinfonie mit dem Beinamen »Aus der Neuen Welt« möchte genau diese

neue Welt mit der alten verbinden. Ebenfalls die neue Welt, »Amerika!«, wird thematisch

mit der Wiedereinladung des Leipziger Vokalensembles Amarcord aufgegriffen.

Wir freuen uns, dass unsere Gäste aus eben diesem Amerika, Alisa Weilerstein, der

junge Pianist Maxim Lando sowie das New Century Chamber Orchestra, zum

zweiten Mal zu Gast in Dresden sein werden. Weitere Verbindungen in den Osten

und den Fernen Osten entstehen hier mit einer Neukomposition des chinesischen

Komponisten und Brückenbauers Tan Dun, gespielt vom ukrainischen Pianisten

Alexey Botvinov.

Verbindungen in den Norden schlagen wir mit den Trondheimsolistene und Truls

Mørk, und dem Brexit zum Trotz, wollen wir mit einer Einladung des Bach Choir

London die Verbindungen zu den britischen Inseln keineswegs abreißen lassen.

8 9



LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Eine besondere Freude ist für mich die Einladung der Neuen Jüdischen Kammerphilharmonie

Dresden. Unter ihrem Leiter Michael Hurshell wird sie ein Programm

spielen, das sowohl in der Synagoge Dresden als auch in der Frauenkirche erklingt.

Als Solistin habe ich die Violinistin Sofie Leifer aus Sevilla eingeladen.

Mit Regula Mühlemann und Avi Avital haben wir weitere große internationale

Solist*innen zu Gast. Mit der Wiedereinladung des Tölzer Knabenchors sowie des

renommierten Barockensembles Il Pomo d’oro schlagen wir Verbindungen zur

Vergangenheit.

Die heimische Verbindung zu Dresden ist natürlich ein Grundpfeiler, mit Künstlern

wie Ludwig Güttler, der mit mehreren Konzerten weiter vertreten ist.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Die Unterkirche wird mit zwei großen Recitals bespielt, einem Streichtrio bestehend

aus Mitgliedern der Berliner Philharmoniker sowie dem Pianisten Markus Becker,

bei dem Haydn auf Jazzimprovisationen trifft.

Besonders freue ich mich auf die Bandbreite an Auftrittsmöglichkeiten für junge

Musiker*innen. Die Young Artists Reihe wird mit einer soeben begonnenen Kooperation

mit der Hochschule für Musik Dresden fortgesetzt. Gemeinsam präsentieren

wir Nachwuchskünstler*innen aus den Klassen mehrerer Professoren der

Musikuniversitäten Leipzig und Dresden sowie Stipendiat*innen von Live Music

Now Dresden und dem Wettbewerb des BDI. Wieder präsentieren wir in eigenen

Recitals junge Preisträger*innen, die aus Dresden, der Schweiz, Amerika, Russland

und Japan kommen.

Ich freue mich sehr, Sie mit diesen Bindungen und Verbindungen von alt und neu,

von nah und fern hoffentlich begeistern zu können und Sie oft in unseren Konzerten

begrüßen zu dürfen.

Artistic Director

Daniel Hope

ARTISTIC DIRECTOR

Daniel Hope

Daniel Hope ist seit 25 Jahren als Solist

auf den Konzertpodien dieser Welt unterwegs

und der Frauenkirche Dresden eng

verbunden: als Musiker, als Botschafter

für Frieden und Versöhnung und seit

2019 auch als ihr Artistic Director. Seinen

kreativen Geist und sein musikalisches

Können stellt er hier ebenso unter Beweis

wie als Music Director des Zürcher

Kammerorchesters, als Music Director

des New Century Chamber Orchestra San

Francisco und als Solist bei Konzerten mit

den großen Orchestern und Dirigenten

der Welt. Zu Beginn des Beethoven-Jubiläumsjahres

2020 nahm er seine Tätigkeit

als Präsident des Beethoven-Hauses Bonn

auf. Mit seinem brillanten Spiel und seiner

einnehmenden Art gewinnt Daniel Hope,

der Schüler von Zakhar Bron war und

Yehudi Menuhin als seinen langjährigen

Mentor hatte, überall das Publikum für

sich. Seine Einspielungen sind mehrfach

preisgekrönt, er selbst ist Träger hoher

Auszeichnungen wie des Europäischen

Kulturpreises und des Bundesverdienstkreuzes.

10 11



LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Liebe Freunde der Frauenkirchenmusik,

geistliche und konzertante Musik für Orchester, Solisten und Chöre ist 2020 zur

Seltenheit geworden. Für das Musikjahr 2021 sind nun viele Gedanken, Abwägungen

und Hoffnungen in unsere Planungen geflossen. Etliche Fragen stellten

wir an die Konzeption, gerade vor dem Hintergrund der Ereignisse seit März 2020.

Insbesondere als Kirchenmusiker liegt mir das Vokalwerk, vor allem die Kantaten

Bachs, die Messvertonungen Haydns, die Oratorien Händels oder die Motetten

Mendelssohns am Herzen, und alljährlich bringen wir aus diesem Schatz die berühmten

– und auch die unbekannten – Werke zum Klingen.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Doch ist es sinnvoll in diesen Zeiten, ein Jahresprogramm 2021 mit sinfonischer

Vokalmusik anzubieten? Hätten wir besser Musik für kleine Besetzung auf das

Programm setzen sollen, nachdem wir schmerzvoll die meisten chorsinfonischen

Projekte – während der Planungsphase für 2021 – absagen, zumindest aber umplanen

mussten? Ich will die Hoffnung nicht sinken lassen, gleichwohl sich die

Chöre in der Gesamtheit monatelang nicht mehr zusammenfinden konnten, um

gemeinsam zu proben und zu musizieren. Wir setzen hier in der Frauenkirche

Gottvertrauen auf eine klangvolle Zukunft! Nicht zuletzt sehnen wir uns nach

dieser großartigen Musik, die zu musizieren und zu hören das Leben glücklicher

macht. Vielleicht geht es Ihnen ebenso und Sie sehnen sich nach den einzigartigen

Musikerlebnissen in der Frauenkirche, dann, wenn Kammerchor und Chor

der Frauenkirche gemeinsam mit dem ensemble frauenkirche dresden und ausgezeichneten

Solist*innen die Architektur des Barockbaus zum Klingen bringen.

Was ist ein Kirchenjahr ohne das »Jauchzet, frohlocket« Johann Sebastian Bachs,

ohne das »Halleluja« aus Händels Feder oder ohne das »Dona nobis pacem«

aus der h-Moll-Messe? Unvergessliche Momente, die im Herzen anrühren!

Diese wünsche ich uns für das Musikjahr 2021! Wir freuen uns auf Sie, unsere

Türen sind für Sie geöffnet! Ich freue mich auf unser Publikum, welches wir im

zurückliegenden Jahr sehr vermissten.

Herzlich willkommen!

FRAUENKIRCHENKANTOR

Matthias Grünert

Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Musiker, Ensemblegründer, Chorleiter,

Dirigent, Komponist und Autor – Matthias

Grünert vereint all dies in einer Person.

Früh geprägt im Windsbacher Knabenchor,

studierte er Kirchenmusik, Gesang

und Orgel in Bayreuth und Lübeck und

wurde noch während dieser Zeit Assistent

am Lübecker Dom. Nach Stationen

in Bosau und Greiz wurde er 2004 an

die Frauenkirche Dresden berufen und

übernahm die künstlerische Leitung

der facettenreichen Kirchenmusik des

Gotteshauses. Hierfür gründete er mit

dem Chor, dem Kammerchor und dem

ensemble frauenkirche dresden drei

Klangkörper, die sich unter seiner Leitung

ein Renommee für ihre Pflege der großen

Sakralwerke sowie die Wiederentdeckung

Dresdner Komponisten aus Barock und

Klassik erarbeitet haben. Als Dirigent und

preisgekrönter Organist arbeitet er mit

namhaften Solist*innen und Orchestern

zusammen, Gastspiele führen ihn durch

Europa und Japan. Zahlreiche Aufnahmen

dokumentieren sein Wirken.

12 13



LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Liebe Gäste,

Instrument des Jahres 2021 ist die Orgel. Umso mehr erfreut es uns, dass wir in

diesem Jahr im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus zwei der bedeutendsten Vertreter

der Alten Musik, Michael Praetorius und Jan Pieterszoon Sweelinck, anlässlich

ihres 400. Todestages gedenken dürfen. Während die geistliche Vokal-/Instrumentalmusik

hierzulande durch Heinrich Schütz, Johann Hermann Schein oder Michael

Praetorius bereits eine Blütezeit erlebte, stand die Orgelmusik noch fast ganz am

Anfang. Das sollte sich durch Sweelinck, den »Deutsche-Organisten-Macher«, alsbald

ändern. Zu ihm nach Amsterdam reisten Hamburger und Hallenser Organisten

wie Jacob Praetorius, Heinrich Scheidemann oder Samuel Scheidt, um bei ihm eine

gänzlich neue Kunst am Tasteninstrument zu studieren. Sweelinck genoss den Ruf

eines ausgezeichneten Orgelimprovisators und konnte selbst inmitten der Zeit des

Bildersturms als Organist der Oude Kerk unbehelligt seiner Begabung Raum geben,

in dem er sich im Rahmen von Abendmusiken in seiner Kirche nahezu täglich eine

Stunde oder länger hören ließ. Wie Johann Sebastian Bach soll auch Sweelinck sein

Land nie verlassen, aber die Tastenmusik spanischer, englischer, venezianischer

Meister und diejenige seiner Landsleute studiert haben.

Nicht abendfüllend sollen sie sein, die Toccaten, Fantasien und Liedvariationen

eines Sweelinck und die großartigen praetorianischen Choralfantasien, aber

einen Akzent setzen, der in nicht wenigen Programmen interessante Bezüge zu

Werken und Komponisten nachfolgender Jahrhunderte aufweist. Einmal mehr

darf die Kern-Orgel unter den Händen so berühmter Interpret*innen der Alten

Musik wie Bine Katrine Bryndorf, Lorenzo Ghielmi, Edoardo Bellotti oder Pieter

van Dijk ihre Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen.

FRAUENKIRCHENORGANIST

Samuel Kummer

Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer

Er ist ein Könner im Literaturspiel, Meister

der Orgelimprovisation, gefragter Konzertorganist

und Mentor der nächsten

Organistengeneration: Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer. Ausgebildet

an der Staatlichen Hochschule für Musik

und Darstellende Kunst Stuttgart sowie

in Meisterkursen der großen Organisten

unserer Zeit, prägte er ab 1998 als Bezirkskantor

die Kirchenmusik in Kirchheim

unter Teck, ehe er 2005 an die Frauenkirche

Dresden berufen wurde. Hier bringt

er sein breites Repertoire, das von der

Renaissance bis in die Moderne reicht,

auf der Kern-Orgel des Gotteshauses zu

Gehör. Samuel Kummer kann auf Preise

bei internationalen Orgelwettbewerben

sowie auf preisgekrönte CD-Einspielungen

verweisen. Er konzertiert in vielen europäischen

Ländern, in Mittelamerika, den

USA und Japan und arbeitet mit renommierten

Klangkörpern wie der Russischen

Staatsphilharmonie, der Staatskapelle

Dresden und der Dresdner Philharmonie

zusammen.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

14 15



LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Feste Größe und dennoch immer wieder

auf neuen musikalischen Pfaden wandelnd:

Der 2005 gegründete Kammerchor

der Frauenkirche prägt mit seinen vielfältigen

Aufführungen das kirchenmusikalische

Leben der Frauenkirche. Zuhause in der

der a-cappella-Literatur und den Oratorien

des 17. und 18. Jahrhunderts, überraschen

die 30 Sängerinnen und Sänger darüber

hinaus regelmäßig mit Werken, die zu

Unrecht in Vergessenheit gerieten und

durch sie einen neuen Klang erhalten.

Durch internationale Konzertreisen, regelmäßige

Fernsehübertragungen und viel

beachtete CD-Einspielungen hat sich der

Kammerchor, der seit seiner Gründung

von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

geleitet wird, einen klangvollen Namen

in der Chorlandschaft Deutschlands erarbeitet.

Erleben Sie ihn bei einem seiner

zahlreichen Auftritte unter der Kuppel der

Frauenkirche: im abendfüllenden Konzert,

bei einer Geistlichen Sonntagsmusik oder

im Gottesdienst.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Besetzung

Kammerchor der

Frauenkirche

Sopran

Norina Bamberg, Lydia Braun,

Susanne Grünert, Ulrike Heindel,

Karoline Hübner, Anne-Carolin Krähe,

Annette Krüsemann, Monika Schneider,

Christiane Schubert, Milena Schuhmacher,

Ulrike Thätner, Beate Zahnert

Alt

Susanne Arndt, Dorothea Bleyl,

Benjamin Bouffeé, Joshua Garvey,

Elisabeth Gruël,

Annedor Heidkamp-Schröder,

Heidi Herbst, Anke Jana,

Claudia Philipp, Cornelia Rabeneck,

Grit Schuster-Kosensky,

Christiane Sichelschmidt,

Karen Teßmer, Cornelia Tschöpe

Tenor

Gregor Hirschmann, Christoph Münch,

Filippo Nisini, Hans-Martin Sachs,

Araghi Mahdi Safari,

Martin Schultze-Griebler,

Jörg Sichelschmidt,

Franz Woßlick

Bass

Frieder Bamberg, Jörn Guël,

Christoph Hein, Hans-Christian Hoch,

Konrad Koch, Christian Lotze,

Anton Meinig, Christoph Meißner,

Wolf-Ulrich Müller, Rico Wenzel

16 17



LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

80 Stimmen, ein Klang: Der Chor der Frauenkirche

fasziniert mit seiner Homogenität

und großen Ausdrucksstärke. Wärme,

Intensität und Präzision charakterisieren

den Klangkörper, der sich von Beginn an

besonders den großen sakralen Chorwerken

des 19. Jahrhunderts verschrieben

hat. Aufführungen der Requien von Fauré,

Draeseke und Brahms, der Messvertonungen

von Bach, Haydn, Mozart und Gounod

sowie der Oratorien von Mendelssohn,

Bruckner und Elgar lassen keine*n Zuhörer*in

unberührt. Dank der kontinuierlichen

Leitung durch Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert hat sich der Chor, der

zudem auf langjährige künstlerische

Partnerschaften u. a. mit dem Philharmonischen

Orchester Altenburg-Gera, der

Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz

und der Chursächsischen Philharmonie

Bad Elster verweisen kann, in der reichen

Dresdner Chorszene fest etabliert. Das

Publikum weiß es zu schätzen: Seit Jahren

sind die Karten für die beliebten Adventsliedersingen

des Chores binnen kürzester

Zeit vergriffen.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Chor der

Frauenkirche

Möglichkeit für engagierte Chorsänger*innen

Wenn Singen Ihre Leidenschaft ist, sind Sie bei den Chören der Frauenkirche genau

richtig. An einem Ort, der für Frieden und Versöhnung ebenso steht wie für herausragende

Musik, können Sie gemeinsam mit achtzig anderen begeisterten Sängerinnen

und Sängern z. B. Werke von Bach, Mozart und Homilius unter der Kuppel der Frauenkirche

zum Klingen bringen.

Proben

Mittwoch, 19:30 – 21:30 Uhr

für Chor der Frauenkirche,

Donnerstag, 19:30 – 21:30 Uhr

für Kammerchor der Frauenkirche

Reformierte Gemeinde Dresden

Brühlscher Garten 4 ∙ 01067 Dresden

Ansprechpartner

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

kantor@frauenkirche-dresden.de

Christine Kaschuba (Musikkoordinatorin)

Tel: +49 (351) 656 06 535

ckaschuba@frauenkirche-dresden.de

18 19



LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Sie sind allesamt Meister ihres Faches, profilierte

Mitglieder zweier traditionsreicher

Orchester – der Sächsischen Staatskapelle

Dresden und der Dresdner Philharmonie:

die Musikerinnen und Musiker des ensemble

frauenkirche dresden. Erlesen und vielseitig,

lebendig und stilsicher präsentieren

sie unter der Leitung von Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert seit nunmehr 15

Jahren große Meisterwerke und versteckte

Kleinode aus 400 Jahren Musikgeschichte.

Eine besondere Expertise hat sich das

Ensemble dank seiner historisch informierten

Aufführungspraxis für die Werke

Johann Sebastian Bachs erarbeitet. Einen

weiteren Repertoireschwerpunkt legt das

Orchester auf Werke von Komponisten mit

einem Bezug zu Dresden und der Frauenkirche.

Zahlreiche Aufführungen an diesem

besonderen Ort sowie Konzertreisen,

CD-Einspielungen und die Mitwirkung in

Fernsehgottesdiensten haben das ensemble

frauenkirche dresden einem überregionalen

Publikum bekannt gemacht.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Besetzung

ensemble

frauenkirche

dresden

Violine I

Jörg Fassmann, Anett Baumann,

Alexander Teichmann, Angelika Grünert

Violine II

Matthias Meißner, Christiane Liskowski,

Lenka Matějáková

Viola

Michael Horwath, Marie Annick Caron

Violoncello

Jörg Hassenrück

Kontrabass

Tobias Glöckler

Oboe I

Johannes Pfeiffer

Oboe II

Michael Goldammer

Fagott

Joachim Huschke

Trompete

Helmut Fuchs, Nikolaus von Tippelskirch,

Frank Hebenstreit

Pauken

Thomas Käppler

Orgel und Cembalo

Matthias Grünert

20 21



FORMATE

FORMATE

FORMATE

Geistliche

Sonntagsmusik

Über die Jahrhunderte haben Komponisten die Stationen

des Kirchenjahres gedeutet und einen Schatz kunstvoller

Kantaten, Messvertonungen, Motetten und geistreicher

Instrumentalwerke hinterlassen. Diese Reihe, die von den

Ensembles der Frauenkirche getragen und von ausgewählten

Gastensembles bereichert wird, präsentiert einen

abwechslungsreichen Querschnitt.

22 23



FORMATE

FORMATE

Young

Artists

Director᾽s

Lounge

Diese Reihe bietet jungen Musiker*innen, die am Beginn verheißungsvoller

Karrieren stehen, ein Podium. Preisgekrönte

Teilnehmende namhafter Musikwettbewerbe, junge Dresdner

Musikstudent*innen und junge Talente, die Daniel Hope im

Rahmen seiner Konzerttätigkeit entdecken durfte, beeindrucken

hier mit ihren Spielfertigkeiten, der Intensität ihrer

Interpretationen und spannenden Programmideen.

An ausgewählten Konzertterminen muss der Konzertabend

nicht mit dem verklungenen Schlussapplaus enden. Vielmehr

gibt es die Gelegenheit, den Abend im Beisammensein

mit dem Artistic Director Daniel Hope ausklingen zu lassen,

in der Dachbar des Vienna House QF Dresden, in unmittelbarer

Nähe der Frauenkirche. Lassen Sie sich diesen wunderbaren

Moment der Begegnung sowohl mit dem international

gefragten Musiker als auch mit anderen Konzertgästen

persönlich ins Gespräch zu kommen, nicht entgehen.

24 25



FORMATE

FORMATE

Kirchenklänge

für junge Ohren

Kirchenführung

und Orgelklang

Dass klassische Musik auch für Kinder und Jugendliche eine

Bereicherung ist, vermitteln zahlreiche Angebote, die eigens

für die Frauenkirche konzipiert wurden. Im Hauptraum und

in der Unterkirche entdecken die jungen Besucher*innen

unmittelbar und begeisternd, wie Musik entsteht, wirkt und

Freude macht. Dank speziell zugeschnittener Formate wie

dem Musikalischen Klassenzimmer, Familienaufführungen

sowie Gesprächs- und Werkstattkonzerten sind die Zuhörer*innen

im Vor-, Grund- und Sekundarschulalter nicht

nur passives Publikum, sondern aktiv eingebunden. Neu im

Musikjahr 2021 ist das Format »Raumklänge – Klangräume«,

das geschickt die Botschaft und Klangvielfalt der Frauenkirche

miteinander verbindet.

»Wenn ich nicht Theologe wäre, so würde ich am liebsten

Musiker geworden sein«, schrieb Luther einst. Das Miteinander

von Wort und Klang war dem Reformator wichtig. In

der Bauweise der Frauenkirche fand dieser Gedanke seine

architektonische Übersetzung: Von der Kanzel bis zur Orgel

sind alle wesentlichen Elemente in einer Achse angeordnet.

Nicht zuletzt deshalb bietet sie sich für genreverbindende

Formate geradezu an. Im Format »Kirchenführung und

Orgelklang« vermittelt ein*e Kirchenführer*in kundig und

kurzweilig von der Kanzel aus die einzigartige Geschichte,

Ikonografie und Botschaft der Frauenkirche, während die

Kirchenmusiker der Frauenkirche bzw. Gastorganist*innen

die Kern-Orgel zum Klingen bringen.

26 27



FORMATE

FORMATE

Dresdner

Orgelzyklus

Orgelnachtmusik

bei Kerzenschein

»Gemeinsame Konzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche und des

Kulturpalastes«

Im Jahr der Orgel nimmt der Dresdner Orgelzyklus, der

schon zu Jahresbeginn auf eine 15-jährige Tradition

blicken darf, ein ganz besonderes Jubiläum in den Fokus.

Mit Michael Praetorius und Jan Pieterszoon Sweelinck,

deren 400. Todestages in diesem Jahr gedacht wird,

kehren wir zu den Anfängen der Orgelmusik zurück.

Die Erwartung der Ankunft des Herrn prägt den Advent

als Zeit der Besinnung und Vorfreude. Weil diese Wochen

auch immer mehr von Festtagsvorbereitungen und letzten

Erledigungen des Jahres geprägt sind, lädt die Frauenkirche

an jedem der vier Adventssonntage ein, stimmungsvoll

innezuhalten. Wenn die Nacht anbricht, öffnen sich

die Türen zum kerzenlichterleuchteten Kirchenraum,

um für eine Stunde bei vorweihnachtlicher Orgelmusik,

Lesung, Gebet und Segen den Gästen Ruhe und Freude

zu schenken.

28 29



FORMATE

FORMATE

Literarische

Orgelnacht bei

Kerzenschein

In den Literarischen Orgelnächten bei Kerzenschein erwartet

das Publikum ein sommerliches Kleinod der Poesie,

eine harmonische Kombination aus Orgelklang und

Wort. Die Veranstaltungsreihe lebt von der besonderen

Atmosphäre im stimmungsvoll durch Kerzenlicht erhellten

Kirchenschiff, vom Blick auf den angestrahlten Altar der

Frauenkirche und seine Botschaften. Ensemblemitglieder

des Staatsschauspiel Dresden interpretieren sorgfältig

zusammengestellte Texte, die zu Herzen sprechen, ins Gewissen

reden oder – im Dialog mit herausragenden Orgelimprovisationen

– neue Blicke auf Vertrautes eröffnen.

Nachtschwärmer-

Meditationen

Bereits seit 2002 lädt die Frauenkirche jedes Jahr wieder

an vier Sommerabenden Nachtschwärmer*innen zu

vorgerückter Stunde in die besondere Atmosphäre

der Unterkirche ein. Dort wird den großen – und beim

»Nachtschwärmen für Kinder« – den kleinen Gästen ein

stimmungsvolles Wechselspiel von Poesie, Literatur und

jazzigen Klängen geboten, welches sich jedes Jahr an

einem ausgewählten Leitmotiv orientiert. Die musikalischen

Lesungen verleiten zum sommerlichen Träumen,

Wachen, Suchen, Finden und Schwärmen.

Nachtschwärmer-Meditationen für Erwachsene

FR 9. Juli 2021 · FR 16. Juli 2021 · FR 30. Juli 2021, jeweils 21:21 Uhr

Nachtschwärmen für Kinder FR 17. September 2021, 20:20 Uhr

30 31



KALENDER

KALENDER

Alle Termine von Jan bis Dez 2021 •

Kalender

32 33



KALENDER

01

Jan

Fr

20:30 Uhr

Neujahrskonzert

KALENDER

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Georg Friedrich Händel

»Der Messias« HWV 56

Oratorium in englischer Sprache

Sopran Narine Yeghiyan

Altus David Erler

Tenor Georg Poplutz

Bass Andreas Scheibner

Hallenser Madrigalisten

Einstudierung Tobias Löbner

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

JANUAR

Hallelujah! Das neue Jahr mit ausufernder Freude zu

beginnen, ist hier bei uns in der Frauenkirche eine gute

Tradition geworden. Kaum ein Werk ist geeigneter,

das Kommende, sehnsüchtig Erwartete musikalisch

zu feiern als Händels »Messiah«. Vor 280 Jahren wie im

Rausch verfasst, ist es heute ein zeitloses Meisterwerk.

Lassen auch Sie sich berauschen von festlichen Chören

und anmutigen Melodien, von intimen Momenten des

Innehaltens und dann wieder kraftvollen Klangbildern,

wie sie so wohl nur Händel zu verfassen vermochte.

Neujahrskonzert

Eine »Sternstunde der Menschheit« nannte Stefan Zweig

den »Messiah«. Wir versprechen himmlischen Musikgenuss.

34 35



KALENDER

31

Jan

So

15:30 Uhr

KIRCHENKLÄNGE FÜR JUNGE OHREN

Bachs Besuch in Dresden

03

Feb

Mi

20 Uhr

Dresdner

Orgelzyklus

KALENDER

JANUAR

4. SONNTAG

NACH

EPIPHANIAS

Tickets

4 € Kinder

(bis 14 Jahre) /

8 € Erwachsene

Moderation Juri Tetzlaff

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Entdeckt die Welt der Musik in der Frauenkirche und folgt

den Klangspuren von Johann Sebastian Bach in Dresden.

Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren

Tickets

8 €

Jan Pieterszoon Sweelinck zum 400. Todestag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Jan Pieterszoon Sweelinck »Fantasia cromatica«,

Echofantasia in a, Toccata in a, Pavana lachrimae

sowie Werke von Franz Tunder, Johann Sebastian Bach,

Franz Liszt und Max Reger

Feb

Orgel Gerhard Löffler (Hamburg)

Juri Tetzlaff und

Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Mit einer der ausdrucksstärksten Fantasien des Frühbarock,

der »Fantasia cromatica«, wird der Dresdner Orgelzyklus

2021 eröffnet. Dieser ist den vor 400 Jahren verstorbenen

Komponisten Michael Praetorius und Jan Pieterszoon

Sweelinck gewidmet. »Sweelinck im Dialog« benennt

Gerhard Löffler, 2016 zum Kirchenmusiker an St. Jacobi

Hamburg ernannt, sein Programm, welches interessante

Gegenüberstellungen zwischen Sweelinck und Komponisten

nachfolgender Jahrhunderte aufweist.

Gerhard

Löffler

36 37



KALENDER

12

Feb

Fr

20 Uhr

Erinnern – Versöhnen –

Zukunft gestalten

KALENDER

Tickets

14 / 19 / 29 / 39 €

Gedenkkonzert an die Zerstörung Dresdens

Werke von Michael Praetorius zum 400. Todestag

Dresden-

Elbland-Ticket

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Er war ein berühmter Musikgelehrter, Komponist und

Dirigent, der die frühbarocke Musikszene in Mitteleuropa

maßgeblich prägte: Michael Praetorius. In seinen

50 Lebensjahren veröffentlichte er Hunderte Choralsätze,

Motetten und Instrumentalwerke, schrieb musikalische

Lehrwerke, dirigierte und leitete Hofkapellen und war

am Kursächsischen Hof mit dessen Residenz in Dresden

hiesiger Kapellmeister – gemeinsam mit dem heute

noch etwas bekannteren Heinrich Schütz (dessen Grab

sich wiederum einst auf dem Grundstück der heutigen

Frauenkirche befand). Grund genug für uns, mit

Michael Praetorius’ prachtvoller Renaissancemusik ein

Gedenkkonzert zu veranstalten. Die erhabene Größe

seiner Chorsätze, der gelehrte Kontrapunkt seiner

Motetten, die musizierfreudige Lebendigkeit seiner

Instrumentalmusik entführen uns in die Klangwelt der

prächtigen Jahre vor dem Dreißigjährigen Krieg.

Wir haben ein vielseitiges Programm zusammengestellt,

das eine repräsentative Werkschau des Meisters

abbildet und zugleich als Livemitschnitt vom Label

Rondeau dokumentiert wird, um im Gedächtnisjahr

2021 die wertvollen Kompositionen Michael Praetorius’

einmal mehr einer breiten Hörerschaft anzubieten.

Die langjährige Zusammenarbeit mit dem Renaissanceensemble

Instrumenta Musica findet eine glückliche

Fortsetzung und knüpft an bereits in den Vorjahren

entstandene und vielbeachtete CD-Einspielungen von

Praetorius’ Werken an.

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

FEBRUAR Erinnern – Versöhnen – Zukunft gestalten

38 39



KALENDER

24

Feb

Mi

20 Uhr

Dresdner

Orgelzyklus

KALENDER

Tickets

8 €

Michael Praetorius und Jan Pieterszoon Sweelinck

zum 400. Todestag

FEBRUAR

Ludger

Lohmann

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Michael Praetorius Fantasia »Wir glauben all an einen

Gott«, Jan Pieterszoon Sweelinck Fantasie in d, Liedvariationen

»Ich fuhr mich über Rhein« SwWV 322

sowie Werke von William Byrd, Franz Danksagmüller

und Max Reger

Orgel Ludger Lohmann (Stuttgart)

Mit einer Fantasie über den Luther-Choral »Wir glauben all

an einen Gott« schuf Michael Praetorius einen neuartigen

Typus der Choralbearbeitung, der an Größe und Aussagekraft

das Bisherige weit hinter sich ließ. Sweelincks

Variationen »Ich fuhr mich über Rhein« bestechen durch

Originalität und Virtuosität. Nicht nur virtuos, sondern

auch die Kirchenbänke erzittern lassend endet das

Konzert mit Max Regers Symphonischer Fantasie und

Fuge op. 57. Die Kern-Orgel der Frauenkirche entfaltet an

diesem Abend den vollen Reichtum ihrer Klangfarben in

Werken ganz verschiedener Epochen.

01

Mär

02

03

Mär

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

11 / 15 / 19 €

Di

Mi

9 Uhr +

10:30 Uhr

Unterkirche

YOUNG ARTISTS

Oboenabend

Studierende der Oboenklasse Prof. Céline Moinet

Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden

Das musikalische

Klassenzimmer

Geschlossene Veranstaltung

Mär

Informationen zur Veranstaltung unter Tel. 0351 828 26 30

und www.dresdnerschulkonzerte.de

40 41



KALENDER

Truls Mørk

05

Mär

Fr

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Streicherklänge aus

Österreich

Anton Bruckner

Streichquintett F-Dur WAB 112

Joseph Haydn

Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur, Hob. VIIb:1

Wolfgang Amadeus Mozart

Sinfonia concertante KV 364

Zürcher Kammerorchester

Violoncello und Leitung Truls Mørk

Was wäre die Musikgeschichte ohne Österreich! Im 18. und

19. Jahrhundert war dieses Land ein einziger Klangkosmos.

In allen Landesteilen und in den prächtigen

Salons der Städte tummelte sich die musikalische

Avantgarde und tüftelte an der Zukunft der Musik.

Neuartige Kombinationen von Instrumenten, ungewöhnliche

Formexperimente, immer wieder aufwühlendtiefsinnige

langsame zweite Sätze – mitten in Europa

brodelte es vor überbordender Kreativität. Mit drei

Werken von Haydn, Mozart und Bruckner lassen das

Zürcher Kammerorchester und der Cellist Truls Mørk

diese goldene Epoche der Musik wieder auferstehen.

Und vielleicht geht es Ihnen bei dem heute unbekannteren

Anton Bruckner ja wie einem Kritiker bei

der Uraufführung des Streichquintetts: »Die Perle

des Quintetts aber ist das Adagio, eines der edelsten,

verklärtesten, zartesten und klangschönsten, die in

neuerer Zeit überhaupt geschrieben wurden!«

KALENDER MÄRZ Wiener Streicherklänge

42 43



KALENDER

07

Mär

So

15:30 Uhr

KIRCHENKLÄNGE FÜR JUNGE OHREN

Das Haus, in dem die

Töne wohnen

KALENDER

MÄRZ

OKULI

Tickets

4 € Kinder

(bis 14 Jahre) /

8 € Erwachsene

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Orgelassistenz Irena Budryte-Kummer

Moderation Alexander Huth

Entdeckt die Welt der Musik in der Frauenkirche und

staunt über die Vielseitigkeit eines einzigen Instruments,

die so unterschiedlich klingen kann wie ein ganzes Orchester.

Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren

Instrumenta

Musica

MÄRZ

14

Mär

So

16 Uhr

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Chormusik der Renaissance

LÄTARE

Tickets

12 €

Werke von Michael Praetorius, Heinrich Schütz u. a.

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Die Werke von Michael Praetorius, dem berühmten Musikgelehrten

und Dresdner »Hofcapellmeister vom Haus aus«,

werden in diesem Jahr 2021, seinem 400. Todesjahr, gewiss

eine Renaissance erfahren. Die Stiftung Frauenkirche

Dresden veranstaltet seinem kirchenmusikalischen Werk

zu Ehren einen Konzertzyklus. Sein umfangreiches Œuvre,

das seinerzeit die berühmten Dresdner Meister Heinrich

Schütz, Hermann Schein oder Samuel Scheidt überstrahlte,

wird der Kammerchor der Frauenkirche in Sonntagsmusiken

des Musikjahres 2021 klangvoll würdigen.

Zur Seite steht das renommierte Renaissanceensemble

Instrumenta Musica, das mit der Musik Michael Praetorius’

bestens vertraut ist.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

44 45



KALENDER

15

Mär

Mo

20 Uhr

YOUNG ARTISTS

Preisträgerkonzert

KALENDER

Unterkirche

Wettbewerb »Ton & Erklärung« 2020 im Fach Violine

MÄRZ

Leonard

Fu

Tickets

12 / 18 / 24 €

Johann Georg Pisendel

Sonate für Violine solo in a-Moll JunP IV.2

Johann Sebastian Bach

Sonate Nr. 2 in A-Dur für Violine und Cembalo BWV 1015

Carl Philipp Emanuel Bach

Sonate in C-Moll Wq. 78 / H. 514

Albert Dietrich – Robert Schumann – Johannes Brahms

F.A.E. Sonate für Violine und Klavier

Violine Leonard Fu

Cembalo und Klavier Gilad Katznelson

MÄRZ

15

Mär

Mo

9 Uhr

GESPRÄCHSKONZERT FÜR JUNGE LEUTE

Mozart in Dresden

Tickets

5 € Schülertickets

Moderation Juri Tetzlaff

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Auf den Spuren Wolfgang Amadeus Mozarts in Dresden:

Was erlebte er hier? Ließ er sich durch die Musikmetropole

inspirieren oder inspirierte er die Musiker im Elbflorenz?

Wie klang die Musik seiner Zeitgenossen, und warum war

Mozart so berühmt? In seiner eingängigen und doch vielschichtigen

Musik und in seinen humorvollen und doch

tiefgründigen Briefen finden wir Antworten. TV-Moderator

Juri Tetzlaff und Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

bringen dem Schülerpublikum Mozarts Leben und Werk

im unterhaltsamen Dialog nahe. Die Musik dazu steuert

das ensemble frauenkirche dresden bei und wird Mozarts

Musik lebendig erklingen lassen, darunter berühmte Werke

wie »Eine kleine Nachtmusik«.

Das Konzert richtet sich ausschließlich an Schülerinnen

und Schüler der Klassen 8 – 12.

17

Mär

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Dresdner

Orgelzyklus

Jan Pieterszoon Sweelinck zum 400. Todestag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale - Kreuzkirche - Frauenkirche - Kulturpalast

Jan Pieterszoon Sweelinck »Erbarm dich mein, o Herre

Gott« SwWV 303, Fantasia secondi toni in a SwWV 269

sowie Werke von Johann Sebastian Bach und

August Gottfried Ritter

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

46 47



KALENDER

20

Mär

Sa

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Prag und die neue Welt

Pavel Haas Studie für Streichorchester

Antonín Dvořák Konzert für Violine und Orchester

a-Moll op. 53

Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 9 e-Moll, op. 59 »Aus der

neuen Welt«

Philharmonia Prague

Violine Midori

Leitung Emmanuel Villaume

Böhmen ist Sinnbild der überaus wechselvollen

Geschichte Mitteleuropas, einer Geschichte zwischen

Aufbruch und Freude einerseits, aber andererseits

auch vielfach voller Schmerz, Angst und Tod.

Im 19. Jahrhundert suchten unglaubliche 200.000 Menschen

von Böhmen aus in Amerika ein neues Leben.

Nur wenige Jahrzehnte später wurden Orte wie

Theresienstadt zum Schauplatz massenhaften Mordens.

In einer überaus spannenden Werkzusammenstellung

präsentiert die Prague Philharmonia einen Konzertabend

zwischen Dvořáks berühmtem sinfonischen

'Sound of America' und einer ergreifenden Studie

für Streicher, die Pavel Haas im Konzentrationslager

Theresienstadt kurz vor seiner Ermordung verfasste.

Und zwischendrin Dvořáks einziges Violinkonzert, in

dem all die Facetten von kraftstrotzender Euphorie und

lyrisch-tiefsinniger Schwermut zusammenfinden.

KALENDER MÄRZ Prag und die neue Welt

Philharmonia Prague und

48 Emmanuel Villaume

49



KALENDER

28

Mär

PALMARUM

So

16 Uhr

Tickets

12 / 16 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Joseph Haydn

Schöpfungsmesse

Joseph Haydn Schöpfungsmesse Hob. XXII:13

KALENDER

MÄRZ

26

Mär

Fr

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Europäische

Begegnungen

Edvard Grieg Zwei Melodien op. 53

Joseph Haydn Konzert für Violoncello und Orchester

D-Dur, Hob. VIIb:2

Johann Sebastian Bach Suite für Violoncello solo Nr. 3

C-Dur BWV 1009

Richard Strauss Metamorphosen

Violoncello Alisa Weilerstein

Trondheimsolistene

Alisa

Weilerstein

Die amerikanische Cellistin Alisa Weilerstein berührt, weil

sie der Musik nicht ihren Willen als Interpretin aufzwingt,

sondern indem sie Klänge zulässt und ihnen sensibel

nachspürt. Schon bei ihrem Debüt staunte das Times

Magazin: »Was auch immer sie spielt, klingt, als wäre es

eigens für sie komponiert, denn sie besitzt zu allem eine

natürliche Affinität.« Seitdem hat sie diesen ganz eigenen

Ton verfeinert und wird weltweit als Interpretin gefeiert.

Wenn sie im Zentrum ihres Konzertes in der Frauenkirche

dann Bachs atemberaubende Suite Nr. 3 für Cello solo

spielen wird, darf man einen überaus berührenden

musikalischen Moment erwarten. Und auch die Trondheimsolistene,

langjährige musikalische Weggefährten von

Alisa Weilerstein, lassen ein Glanzstück der Musikgeschichte

erklingen. Die berühmten »Metamorphosen«

von Richard Strauß, geschrieben angesichts der Bombardierung

von München 1944/45, werden in der Frauenkirche

eine besondere Kraft und Aura entfalten.

Chursächsische

Philharmonie

Sopran Teresa Suschke

Alt Anne Schuldt

Tenor Albrecht Sack

Bass Sebastian Richter

Chor der Frauenkirche

Chursächsische Philharmonie auf historischen

Instrumenten (Bad Elster)

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Nachdem Fürst Nikolaus II. Esterhazy 1794 die Regentschaft

übernommen hatte, bat er Joseph Haydn, alljährlich zum

Namenstag der Fürstin Maria Josepha eine Messe zu komponieren.

Die »Schöpfungsmesse« ist die fünfte und vorletzte

von sechs Messen, die so im Auftrag des Fürsten entstanden.

Ihren Namen erhielt die Messe durch ein musikalisches Zitat

aus Haydns »Schöpfung«: Die Musik zu »Der tauende Morgen,

o wie ermuntert er!« untermalt nun den Textabschnitt

»der du trägst die Sünden der Welt«. Reizvolle kleine Details

wie eine ungewöhnlich ausgezierte Orgelbegleitung zu

»Et incarnatus est« malen diese Geistliche Sonntagsmusik

insgesamt in freundlichen Farben. Es musizieren der Chor

der Frauenkirche und die Chursächsische Philharmonie

Bad Elster, die bereits seit der Weihe der Frauenkirche eine

gute Zusammenarbeit verbindet, auf dass Haydns Werke

hier wie dort im authentischen Klangbild aufgeführt werden.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

MÄRZ

50 51



KALENDER

02

Apr

KARFREITAG

Fr

20 Uhr

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Johannespassion

Johann Sebastian Bach Johannespassion BWV 245

Sopran n.n.

Alt Britta Schwarz

Tenor n.n.

Bass Andreas Scheibner

Vox Christi n.n.

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Während der Karfreitagsvesper 1724 erlebten die

Leipziger, im Hinblick auf die Kirchenmusik eher rückwärtsgewandt,

eine echte musikalische Revolution.

Ein raumgreifendes dramatisches Werk aus der Feder

des neuen Thomaskantors, das als roten Faden den

Passionsbericht aus dem Johannes-Evangelium nahm,

zudem einige frei hinzugedichtete Arientexte und

Choräle einschloss: Diese Musik und die dramatischen

Worte des Evangelisten, der die Handlung um Jesu

Leiden und Sterben plastisch schildert, muss auf die

Gottesdienstbesucher einen erschütternden Eindruck

gemacht haben. Seit der Weihe der Frauenkirche

im Jahr 2005 hat sich die jährliche Aufführung der

Johannespassion durch die hauseigenen Ensembles

zu einer Tradition entwickelt, die den Klang in der

Frauenkirche in der Karwoche prägt.

KALENDER Johannespassion

Apr

52 ensemble frauenkirche dresden und Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

53



KALENDER

APRIL

04

Apr

OSTER-

SONNTAG

So

21 Uhr

Tickets

12 €

BACH +

Johann Sebastian Bach

und die Frühklassik

Johann Sebastian Bach »Der Himmel lacht, die Erde

jubilieret« BWV 31, Sinfonia und Schlusschoral,

Pièce d’Orgue BWV 572, Triosonate Nr. 6 G-Dur BWV 530,

Choralbearbeitungen

Johann Joachim Quantz Hornkonzert Es-Dur

Hörner Stephan Katte

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Gerade einmal 12 Jahre liegt ihr Geburtsdatum auseinander,

und doch könnte ihre Musik kaum unterschiedlicher

sein. Sogar in Dresden begegnet sein könnten sich Johann

Sebastian Bach und Johann Joachim Quantz. Denn als

Bach im Jahre 1736 nicht nur die Silbermann-Orgel der

Frauenkirche einweiht, sondern für seine Überreichung

der »h-Moll-Messe« am Dresdner Hof den Titel Königlich-

Polnischer und Kurfürstlich-Sächsischer Hofcompositeur

empfängt, war Quantz bereits sechs Jahre in jener Hofkapelle,

die den gleichen wohlklingenden Namen trägt,

als Flötist angestellt. Nicht nur als Interpret auf historischen

Hörnern hat sich Stephan Katte einen Namen

gemacht. Er baut sie auch und sie sind weltweit gefragt.

12

Apr

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

14 / 24 / 34 €

YOUNG ARTISTS

Romantische Saiten

Franz Schubert Sonate a-Moll D. 821 »Arpeggione-Sonate«

Robert Schumann Adagio und Allegro As-Dur op. 70

Johannes Brahms Sonate Nr. 2 F-Dur op. 99

Henryk Wieniawski Scherzo-Tarantella g-Moll für Violine

und Klavier – Bearbeitung für Violoncello und Klavier von

Arturo Bonucci

Violoncello Friedrich Thiele

Klavier Naoko Sonoda

Die Liste Dresdner Künstlerinnen und Künstler, die von

ihrer Heimatstadt aus eine Weltkarriere starteten, ist lang.

Aber spätestens mit dem 2. Preis, dem Publikumspreis und

dem Preis für die beste Interpretation des Auftragswerks

beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2019 war

klar: Mit dem Cellisten Friedrich Thiele gilt es einen neuen,

hell strahlenden Stern am dicht besetzten Künstlerhimmel

über Dresden zu entdecken. Er präsentiert feinste kammermusikalische

Werke von Schubert, Schumann, Brahms

und Henryk Wieniawski voll einschmeichelnder Melodien,

romantischen Drängens und aufwallender Emotionen.

KALENDER

APRIL

Friedrich

Thiele

14

Apr

Mi

20 Uhr

Dresdner

Orgelzyklus

Tickets

8 €

Jan Pieterszoon Sweelinck zum 400. Todestag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Jan Pieterszoon Sweelinck Liedvariationen »Unter der

Linden grüne« SwWV 325 sowie Werke von

Johann Sebastian Bach, Joseph Gabriel Rheinberger

und Willi Burkhard

Orgel Domkantor Albrecht Koch (Freiberg)

54 55



KALENDER

Michael

Hurshell

17

Apr

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Grenzenlos

Marc Lavry Al Naharot Bavel op. 33

Felix Mendelssohn Bartholdy Konzert für Violine und

Orchester d-Moll op. posth.

Benjamin Britten Simple Symphony op. 4

Franz Waxman Sinfonietta für Streichorchester und

Pauken

Violine Sofie Leifer

Neue Jüdische Kammerphilharmonie

Leitung Michael Hurshell

Seit 2007 bereichert die Neue Jüdische Kammerphilharmonie

das Musikleben Dresdens. Sie versammelt

renommierte Musikerinnen und Musiker der Stadt,

vereint in dem Ziel, die unterdrückte jüdische Musikgeschichte

dem Vergessen zu entreißen. Immer wieder

fördern sie bemerkenswerte Wiederentdeckungen zu

Tage. So auch an diesem Abend, wenn etwa das

»Al Naharot Bavel« (An den Wassern zu Babel) von Marc

Lavry erklingt. Geboren in Riga, ausgebildet in Leipzig,

emigrierte er 1936 nach Palästina.

KALENDER APRIL Grenzenlos

Und wenn am gleichen Abend zudem Mendelssohns

berühmtes Violinkonzert d-Moll zu hören ist, führt uns

das die ganze Vielschichtigkeit, Ambivalenz und

Spannung einer jüdisch-christlichen Musikkultur im

19. und 20. Jahrhundert vor Augen.

56

57



KALENDER

APRIL

18

Apr

MISERICORDIAS

DOMINI

So

16 Uhr

Tickets

12 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Festliche Werke für

Trompete und Orgel

Trompete Mathias Schmutzler

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Der 2. Sonntag nach Ostern, Misericordias Domini, steht

im Zeichen des Guten Hirten und thematisiert den Psalm 23:

»Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum

frischen Wasser. Er erquicket meine Seele.«

Mathias Schmutzler, Solotrompeter der Sächsischen Staatskapelle

Dresden, lässt diese Sonntagsmusik zum unvergesslichen

Musikerlebnis werden: Beliebte Werke für

Trompete und Orgel illustrieren diesen Sonntag, darunter

die berühmte Arie aus der Feder Johann Sebastian Bachs

»Schafe können sicher weiden«.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

23

Apr

Fr

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

13 / 21 / 29 €

Klang der Hoffnung

Robert Schumann Sonate für Violine und Klavier Nr. 2

d-Moll, op. 121

Georg Friedrich Händel / Johan Halvorsen Passacaglia

g-Moll für Violine und Viola

Felix Mendelssohn Bartholdy Trio für Klavier, Violine und

Viola c-Moll

Violine Franziska Pietsch

Viola Sophia Reuter

Klavier Maki Hayashida

KALENDER APRIL

19

Apr

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

11 / 15 / 19 €

YOUNG ARTISTS

Jazz . Rock . Pop

Studierende der Abteilung Jazz / Rock / Pop

Akustische Gitarre

Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden

Musik spricht dann, wenn Worte fehlen – denn sie berührt

die Seele. Musik kann aufrichten, trösten, ein Lächeln

zaubern. Sie kann stärken und ein Gefühl der Gemeinschaft

stiften. Das soll an diesem Abend unter der Kuppel

der Frauenkirche Dresden in besonderer Weise erlebbar

werden. International anerkannte Künstlerinnen und

Künstler zeigen, dass Musik uns alle auch in den schwersten

Lebensphasen erreicht. Zugleich unterstützen die

Musikerinnen und Musiker mit ihrem Auftritt das Engagement

der Menschen, die sich mit großem persönlichen

Einsatz haupt- und ehrenamtlich in Trauerarbeit und

Seelsorge einbringen.

Alle Beteiligten danken für Spenden, die dem Kindertrauerzentrum

Lacrima (www.johanniter.de/

lacrimadresden) und Kinder- und Jugendprojekten der

Frauenkirche (www.frauenkirche-dresden.de/seelsorge)

zugutekommen.

Veranstaltung der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. in Kooperation

mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

58 59



KALENDER

Unterkirche

26

Apr

Mo

20 Uhr

YOUNG ARTISTS

Klavierabend

KALENDER

Unterkirche

Tickets

11 / 15 / 19 €

Studierende der Klavierklasse Prof. Jacques Ammon

Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn

Bartholdy« Leipzig

APRIL

APRIL

27

Apr

Di

20 Uhr

Internationales

Kinderchorfestival

24

Apr

Sa

20 Uhr

Bachs Orgelrecital 1736

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Eröffnungskonzert

Internationale Gastkinderchöre

Philharmonischer Kinderchor Dresden

Leitung Prof. Gunter Berger

Tickets

10 €

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert lädt mit »Bachs

Orgelrecital« zu einer musikalischen Reise in das barocke

Dresden von 1736 ein. In diesem Jahr spielte Johann

Sebastian Bach das erste Mal in der Frauenkirche auf

der damals gerade eingeweihten Silbermann-Orgel.

Wenn auch das Programm, mit dem Bach seine Zuhörer

begeisterte, nicht überliefert ist, so hat Matthias

Grünert doch einen Orgelabend zusammengestellt,

der die Zuhörer*innen die Freude der Bachschen Orgelmusik

und deren große Wirkung und Inspiration bis

heute spüren lässt.

30

Apr

Fr

20 Uhr

Tickets

10 €

INTERNATIONALES

KINDERCHORFESTIVAL

DRESDEN

Brücken bauen, gemeinsam singen.

Kirchenführung und

Orgelklang

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Elisabeth Gretzschel

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

60 61



KALENDER

Mai

02

Mai

KANTATE

So

16 Uhr

Tickets

12 / 16 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Beliebte Chöre aus

Händels »Messias«

Georg Friedrich Händel

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Vor reichlich 300 Jahren zog es Georg Friedrich Händel

nach London. Der weltberühmte Komponist wurde bald

zum »Composer of Music for His Majesty’s Chapel Royal«

ernannt. In diesem Amt feierte er mit seinen Opern,

Oratorien und Serenaden grandiose Erfolge. Besonders

die Klangpracht seiner Chöre hatte es den Zuhörern angetan.

Sie werden bis heute weltweit gerne aufgeführt.

An diesem Nachmittag erklingt eine Auswahl der

schönsten Chöre aus dem »Messias«, eines der beliebtesten

Oratorien der Musikgeschichte und knüpft an die

musikalischen Feuerwerke an, wie sie seit der Weihe der

Frauenkirche klangvoll gefeiert werden.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

05

Mai

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Dresdner

Orgelzyklus

Michael Praetorius und Jan Pieterszoon Sweelinck zum

400. Todestag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Jan Pieterszoon Sweelinck Liedvariationen »Mein junges

Leben hat ein End« SwWV 324, Michael Praetorius

Fantasie »Nun lob mein Seel den Herren« sowie Werke von

Johann Sebastian Bach und Thierry Escaich

Orgel Domorganist Johannes Trümpler

Aus Trauer und Leid kann Schönes erwachsen. Die Variationen

über »Mein junges Leben hat ein End«, die Sweelinck

höchstwahrscheinlich einem jung verstorbenen Freund

widmete, gehören zum Schönsten, was Sweelinck

komponiert hat. Mit der Art, wie Praetorius die Figuren

in »Nun lob, mein Seel, den Herren« verwendet, kommt

er Sweelinck sehr nahe.

KALENDER

Mai

03

Mai

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

11 / 15 / 19 €

YOUNG ARTISTS

Stipendiatenkonzert

Es musizieren Stipendiaten von

Yehudi Menuhin Live Music Now Dresden e. V.

in Zusammenarbeit mit der Stiftung Hochschulmedizin

Dresden

15

Mai

Sa

20 Uhr

Tickets

12 €

BACH +

Johann Sebastian Bach

und Italien

Concerti von Antonio Vivaldi in der Transkription von

Johann Sebastian Bach

Orgel Irena Budryte-Kummer

Stiftung

Hochschulmedizin

Dresden

Prinz Johann Ernst von Sachsen-Weimar war es, der

Johann Sebastian Bach, der selbst Italien nie bereist hatte,

Musik aus der Feder Antonio Vivaldis aus den Niederlanden

mitbrachte. Johann Ernsts große Vorliebe für dessen

Violinkonzerte aus der Sammlung »L'estro armonico« mag

Bach dazu bewogen haben, diese auf die Orgel zu übertragen,

sodass der Prinz sich diese jederzeit anhören konnte,

ohne dass ein Ensemble zusammentreten musste.

62 63



KALENDER

Regula

Mühlemann

19

Mai

Mi

20 Uhr

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Schon lacht der holde

Frühling

Gabriel Fauré Pavane fis-Moll op. 50

Wolfgang Amadeus Mozart »Giunse alfin il momento…

Deh vieni«, Rezitativ und Arie der Susanna aus der

Oper »Le nozze di Figaro« KV 492

Wolfgang Amadeus Mozart »L'amerò, sarò costante«

Arie der Aminta aus der Oper »Il Rè pastore« KV 208

Gabriel Fauré Masques et Bergamasques op.112

Wolfgang Amadeus Mozart

»Schon lacht der holde Frühling« KV 580

Maurice Ravel »La Tombeau de Couperin«

Wolfgang Amadeus Mozart »Ach ich fühls, es ist

verschwunden«, Arie der Pamina aus der Oper

»Die Zauberflöte« KV 620

Wolfgang Amadeus Mozart »In un istante…Parto,

m’affretto«, Rezitativ und Arie der Celia aus der Oper

»Lucio Silla« KV 135

Sopran Regula Mühlemann

Kammerorchester Basel

Leitung Umberto Benedetti Michelangeli

»Aber das Wichtigste ist, dass sie mit ihrer Stimme emotional

zu berühren vermag« (BR Klassik). Schon ihre

Debüt-CD mit Mozart-Arien machte deutlich, dass

Regula Mühlemanns Können weit über rein technische

Perfektion hinausgeht. Sie ist eine Sängerpersönlichkeit,

die noch der schlichtesten Melodie eine zu

Herzen gehende Tiefe des Ausdrucks zu verleihen mag.

Aber natürlich lassen einem auch die waghalsigsten

Koloraturen den Atem stocken. Regula Mühlemann ist

ein gern gesehener Gast in der Frauenkirche, ob beim

ZDF-Adventskonzert oder als facettenreiche »Cleopatra«,

stets schlug ihr frenetische Begeisterung entgegen.

Das Wiederhören mit ihr und 'ihrem' Mozart sowie dem

Kammerorchester Basel und dessen impressionistischversonnenen

Ravel-Klängen verspricht, den Kirchenraum

farbenreich zu durchströmen.

KALENDER MAI Schon lacht der holde Frühling

Veranstaltung in Kooperation mit den

Dresdner Musikfestspielen

64 65



KALENDER

21

Mai

Fr

20 Uhr

Tickets

10 €

Kirchenführung und

Orgelklang

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Anneliese Schulze

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

23

Mai

PFINGST-

SONNTAG

So

16 Uhr

Tickets

12 / 16 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Bachkantaten zum

Pfingstfest

Johann Sebastian Bach »Erschallet, ihr Lieder« BWV 172,

»Wer mich liebet, wird mein Wort halten« BWV 74

KALENDER

MAI

22

Mai

Sa

20 Uhr

Festliche Musik für zwei

Trompeten, Pauken und Orgel

Sopran Isabel Schicketanz

Alt Rahel Haar

Tenor Tobias Hunger

Bass Sebastian Richter

collegium vocale der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

MAI

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Trompetenconsort Mathias Schmutzler

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Zu diesem Konzert begrüßt die Stiftung Frauenkirche Dresden

auch Spenderinnen und Spender, die den Wiederaufbau und

das Leben in der Frauenkirche gefördert haben und fördern.

Im Jahreskreis der Bachkantaten sind die Pfingstkantaten

wohl die festlichsten: Mit Trompeten und Pauken,

prachtvollen Eingangschören und anrührenden Arien

bieten sie die ganze Fülle barocker Ausdrucksebenen.

Der Bachforscher Alfred Dürr vermutet gar, der Komponist

habe sie besonders geliebt, nicht zuletzt, weil er sie

mehrmals zur Aufführung brachte. Regelmäßig pflegen

die Ensembles der Frauenkirche die Kantaten Johann

Sebastian Bachs, und so erklingen diese beiden anspruchsvollen

Kantaten gemäß ihrer liturgischen Bestimmung

am Pfingstsonntag 2021 – nachdem im zurückliegenden

Jahr das Pfingstfest ohne klangvolle Chormusik begangen

werden musste. Für alle Liebhaber*innen sächsischer

Kirchenmusik des 18. Jahrhunderts ist dieses Klangereignis

ein Muss – ein kostbares Juwel!

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

66 67



KALENDER

29

Mai

Sa

20 Uhr

Trompeten- und

Jagdhornkonzerte

KALENDER

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Werke von Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich

Händel, Wolfgang Amadeus Mozart u. a.

Virtuosi Saxoniae

Trompete und Leitung Ludwig Güttler

MAI

Dresden-

Elbland-Ticket

Ludwig Güttler hat über Jahrzehnte den Ruf Dresdens als

Musikstadt mitgeprägt. Als Trompeter und Musikforscher

hat er die Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts mit

neuem Glanz versehen. Und natürlich ist sein Name ganz

unmittelbar mit dem Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche

verknüpft. So genießen die Konzerte der Virtuosi

Saxoniae unter seiner Leitung in der Frauenkirche längst

Kultstatus. Diesmal präsentiert er Trompeten- und Jagdhornkonzerte

etwa von Telemann, Händel und Mozart.

Wenn diese festlich-höfischen Klänge ertönen, lassen die

Musikerinnen und Musiker um Ludwig Güttler so etwas wie

den Soundtrack der goldenen Ära der Kultur in Dresden

und Europa entstehen. 30

Mai

Kammerchor der

Frauenkirche

So

16 Uhr

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Werke von Michael Praetorius

MAI

TRINITATIS

Tickets

12 €

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Virtuosi Saxoniae

In dieser Geistlichen Sonntagsmusik werden der Kammerchor

der Frauenkirche und Instrumenta Musica des Schaffens des

Dresdner Hofkapellmeisters Michael Praetorius gedenken, der

vor 400 Jahren am 15. Februar 1621 verstarb. Sein umfangreiches

Werk umfasst alle damals geläufigen Werkgattungen

und er ragt in der mitteldeutschen Kirchenmusik der späten

Renaissance als ein Gipfel unter seinen Zeitgenossen empor.

Zu Lebzeiten veröffentlichte er zahlreiche Kompendien und

Sammelbände im Druck – und man kann nur erahnen, welches

Prestigeobjekt eine Drucklegung bedeutete, war der Buchdruck

ja gerade erst einige Jahrzehnte alt! Auch nach 400 Jahren

besitzt die Musik von Michael Praetorius die bezaubernde

Schönheit und kraftvolle Weite, mit denen sie auf Generationen

von Musikern und Zuhörern wirkte!

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

68 69



KALENDER

01

Jun

Di

20 Uhr

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

04

Jun

Fr

21:30 Uhr

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

KALENDER

Besetzung und Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest. Bitte informieren Sie

sich unter www.musikfestspiele.com

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in Kooperation

mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606-700

Tickets

10 €

Texte und Orgelimprovisation im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

Jun

Jun

02

Jun

Mi

20 Uhr

Dresdner

Orgelzyklus

08

Jun

Di

20 Uhr

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

Tickets

8 €

Jan Pieterszoon Sweelinck zum 400. Todestag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Jan Pieterszoon Sweelinck »O lux beata trinitas« SwWV 301

sowie Werke von Olivier Messiaen, Jean Langlais, Knut

Nystedt und Max Reger

Besetzung und Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest. Bitte informieren Sie

sich unter www.musikfestspiele.com

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in Kooperation

mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606-700

Orgel Michael Vetter (Bautzen)

Der aus dem 5. Jahrhundert stammende Hymnus »O lux

beata trinitas« wird Bischof Ambrosius von Mailand

zugeschrieben. Seinen Ort hat der Hymnus am Fest der

Heiligen Dreifaltigkeit, das am Sonntag Trinitatis gefeiert

wird. Die Trinität von Vater, Sohn und Heiligem Geist wird

mit dem Licht verglichen. Die Sonne lässt ihr verjüngendes

Licht erstrahlen. Der Jubel der Orgelmusik nimmt dieses

Strahlen auf.

Michael

Vetter

70 71



KALENDER

11

Jun

Fr

21:30 Uhr

Tickets

10 €

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

Texte und Orgelimprovisation im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

13

Jun

2. SONNTAG

NACH

TRINITATIS

So

16 Uhr

Tickets

12 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Jauchzet Gott in allen

Landen

Johann Sebastian Bach

»Jauchzet Gott in allen Landen« BWV 51

KALENDER

JUNI

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

Sopran Marie Hänsel

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

»Jauchzet Gott in allen Landen« gehört zu den bekanntesten

Kantaten Bachs. Die Besetzung ist in seinem geistlichen

Werk einmalig und verlangt sowohl dem Solosopran als

auch dem Trompeter große Leistungen hinsichtlich Tonhöhe

und Virtuosität ab. Vermutlich 1730 entstand diese

meisterhafte Kantate und man muss annehmen, dass

der Komponist in den Reihen seines Thomanerchores

seinerzeit über einen so brillanten Knabensopran verfügte,

der diese Partie ausfüllen konnte – denn das von Frauen

solistisch ausgeführte Singen war in der Leipziger Thomaskirche

zu dieser Zeit nicht zulässig. Jubelnd kommt die

Musik daher, besingt preisend das Lob Gottes, ein Fest für

Freunde barocker Lebensfreude!

JUNI

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

18

Jun

Fr

21:30 Uhr

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

Tickets

10 €

Texte und Orgelimprovisation im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Orgel Dirk Elsemann (Berlin)

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

72 73



KALENDER

New Century Chamber Orchestra

19

Jun

Sa

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Aufbruch

Edward Elgar

Introduktion und Allegro für Streicher op. 47

Tan Dun Unbekanntes Werk

Vaughan Williams

Fantasia on a Theme by Thomas Tallis

Ernst Bloch

Concerto Grosso Nr. 1 für Streicher und Klavier

Klavier Alexey Botvinov

New Century Chamber Orchestra

Violine und Leitung Daniel Hope

»Shaping the music for the next century« – »Musik für

das nächste Jahrhundert zu formen«, das sei das Ziel

des schweizerisch-amerikanischen Komponisten Ernst

Bloch. Doch es könnte auch insgesamt die Überschrift

über diesem Konzertabend von Daniel Hope und dem

Kammerorchester mit dem überaus passenden Namen

sein. Daniel Hope bringt hier Werke von Komponisten

zusammen, die sich vor rund 100 Jahren anschickten,

der Zukunft einen neuen Klang zu verleihen. Neu ja, aber

ohne das Alte gänzlich zu verabschieden. So erinnert

Edward Elgars »Introduction and Allegro« an ein barockes

Concerto grosso und die »Fantasia« von Vaughan Williams

ist eine Verbeugung vor dem großen Meister des 16. Jahrhunderts,

Thomas Tallis. Betreten wir Neuland, das aber

untrügliche Spuren der Vergangenheit zeigt. So auch beim

Höhepunkt des Abends, der Aufführung eines neuen

Werkes des legendären Tan Dun, dessen Klangsprache auf

faszinierende Weise zwischen dem 21. Jahrhundert, dem

Barock und fernöstlichen Traditionen hin und her pendelt.

KALENDER JUNI Aufbruch

DIRECTOR'S LOUNGE

mit Daniel Hope im Anschluss an das Konzert

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

74 75



KALENDER

23

Jun

Mi

20 Uhr

Dresdner

Orgelzyklus

KALENDER

Tickets

8 €

Jan Pieterszoon Sweelinck zum 400. Todestag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

JUNI

Jan Pieterszoon Sweelinck »Allein Gott in der Höh sei Ehr«

SwWV 299, Dieterich Buxtehude »Te deum laudamus«

sowie Werke von Johann Sebastian Bach, Jeanne Demessieux

und Max Reger

Raphael

Nussbaumer

JUNI

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

»Te deum laudamus« – auf der Höhe des Jahres stimmen wir

das Gotteslob an. Es ist Grundlage für unzählige Kompositionen

und Nachdichtungen geworden. Mit Choralvariationen

über »Allein Gott in der Höh sei Ehr« eröffnet Jan Pieterszoon

Sweelinck eine Jahrhunderte währende Tradition

von Bearbeitungen über den gleichnamigen Choral. Seine

lateinische Vorlage, die der Legende nach gemeinsam von

den Heiligen Ambrosius und Augustinus in der Osternacht

gedichtet wurde, begegnet uns an diesem Abend epochenübergreifend.

28

Jun

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

14 / 24 / 34 €

YOUNG ARTISTS

Vielsaitig

Franz Schubert Rondo in h-Moll op. 70 D 895

Johann Sebastian Bach Sonate Nr. 1 g-Moll BWV 1001

Camille Saint-Saëns Caprice d'après l'Ètude en forme de

Valse op. 52 Nr. 6

César Franck Sonate A-Dur FWV 8

Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer

Violine Raphael Nussbaumer

Klavier Kateryna Tereshchenko

Ein virtuoser Bach, ein schwärmerischer Schubert und

zwei wuchtig-kraftvolle Werke der Spätromantik: Mit

gerade einmal 15 Jahren ein solches Programm zu

präsentieren, wie es der Schweizer Raphael Nussbaumer

in der Reihe »Young Artists« tut, könnte man leicht als

jugendlichen Überschwang bezeichnen. Es sei denn, man

ist ein Musiker, der bereits in dieser Phase seiner künstlerischen

und persönlichen Entwicklung eine musikalische

Intelligenz und technische Raffinesse entwickelt hat, die

diesen anspruchsvollen Werken gewachsen ist. Oder wo

es eben darum geht, mit jedem Werk und jedem Konzert

dem eigenen Erleben eine neue Erfahrung hinzuzufügen.

»Auf meinem Weg geht es einfach weiter und es öffnet

sich immer wieder eine Tür«, sinnierte der junge Künstler

schon mit 13 Jahren. Derzeit öffnen sich ihm jede Menge

Türen – und Herzen, denn er ist einer der aufstrebendsten

Geigenvirtuosen seiner Generation in Europa.

76 77



KALENDER

03

Jul

Sa

19 Uhr +

20:30 Uhr

KIRCHENKLÄNGE FÜR JUNGE OHREN

KlangRäume –

RaumKlänge

KALENDER

Jul

02

Jul

Fr

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

24 / 39 / 54 €

Divertimento

Franz Schubert Streichtrio B-Dur D471

Ludwig van Beethoven Streichtrio c-Moll op. 9 Nr. 3

Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento Es-Dur KV 563

Violine Simon Roturier

Viola Micha Afkham

Violoncello Martin Löhr

Martin

Löhr

Normalerweise genießen die drei Musiker dieses Abends

die Kraft der großen Form. Sie sind Mitglieder der Berliner

Philharmoniker. Die Energie von 80 Musiker*innen – schön

und gut. Aber offensichtlich gibt es da neben dem Rausch

der großen Form noch eine andere Sehnsucht. Es geht

um die ganz unmittelbare Kommunikation zwischen

wenigen Musikern, es geht um Nähe, feinste Schattierungen

und ganz persönliche Momente. Kurzum: Tauchen

wir ein in die feine Welt der Kammermusik. Den eröffnenden

Streichtriosatz mit klaren Anklängen an Haydn und

Mozart schrieb Schubert für seine eigene familiäre

Hausmusik – er an der Bratsche, einer der Brüder und

der Vater an Violine und Cello. Es ist ein Frühwerk.

Wie auch das anschließende Streichtrio von Beethoven,

das übrigens ein regelrechter Hit in Musikzirkeln wurde

und in vielen europäischen Salons und Wohnzimmern –

nach mühevoller Einstudierung angesichts der hohen

Anforderungen – erklang. Mozart schließlich nannte sein

Trio ein Divertimento, es war also Unterhaltungsmusik

im besten Wortsinn. Es ist Mozarts längstes Kammermusikwerk

und wohl eines seiner liebsten, denn er nahm es

mit auf eigene Reisen. Und so erklang es unter anderem

im Mai 1789, mit Mozart an der Viola, in – Dresden.

04

Jul

5. SONNTAG

NACH

TRINITATIS

09

Jul

Tickets

4 € Kinder

(bis 14 Jahre) /

8 € Erwachsene

So

16 Uhr

Tickets

12 €

Fr

20 Uhr

Tickets

10 €

Abendliche Entdeckungen für junge Ohren

Wie schwingen Worte und Gesang in der Frauenkirche?

Ist im Kirchenraum die Stille hörbar? Als besonders

»gestimmte Räume« sehen Kirchenräume nicht nur

anders aus – sie klingen auch anders. Auf einem abendlichen

Entdeckungsweg durch Unterkirche, Kirchenraum

und Hauptkuppelraum spüren junge Menschen

den Klangdimensionen der Frauenkirche nach.

19:00 Uhr Empfohlen für Kinder von 7–10 Jahren

20:30 Uhr Empfohlen für Kinder von 10–14 Jahren

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

John Rutter

Gloria

Bläserensemble Sven Barnkoth

Chor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

John Rutter, geboren 1945 in London, gilt als einer der

bedeutendsten und populärsten Komponisten von

Chor- und Kirchenmusik. Sein 1974 komponiertes

»Gloria« ist für acht Blechbläser, Schlagzeug, Orgel und

vierstimmigen gemischten Chor und begeistert durch

den wirkungsvollen Einsatz des Bläserensembles.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Kirchenführung und

Orgelklang

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Brigitte Funk

Orgel Karolina Juodelyte (Vilnius)

Jul

78 79



KALENDER

10

Jul

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Messias

Georg Friedrich Händel

Oratorium »Messias« HWV 56

Sopran Hanna Zumsande

Alt Britta Schwarz

Tenor Wolfram Lattke

Bass Andreas Scheibner

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Händels »Messias« ist einer der großen Marksteine des

Musikjahres der Frauenkirche und auch immer wieder

einer für die hauseigenen Ensembles. Das ensemble

frauenkirche dresden etwa, in dem Musiker*innen der

beiden großen Dresdner Orchester spielen, hat es sich

zur Aufgabe gemacht, die Klangwelt barocker Musikwerke

auf modernem Instrumentarium zum Leben zu

erwecken. Gemeinsam mit dem Kammerchor der Frauenkirche,

in dem sich 30 Sänger*innen zusammengefunden

haben, finden die Musiker*innen Jahr für Jahr und

Abend für Abend zu neuen, lebendigen und immer

authentischen Musizierfassungen. »Hallelujah!«

KALENDER JULI Messias

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

80 Kammerchor der Frauenkirche

81



KALENDER

17

Jul

Sa

20 Uhr

Barocke Festmusik für

Trompete und Orgel

KALENDER

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Trompete Helmut Fuchs

Solotrompeter Sächsische Staatskapelle Dresden

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

JULI

14

Jul

Mi

20 Uhr

Internationale

Dresdner Orgelwochen

Virtuose Musik für Trompete, meisterlich dargeboten von

dem bewährten Duo mit dem Solotrompeter der Sächsischen

Staatskapelle Professor Helmut Fuchs und Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert an der Kern-Orgel in Verbindung

mit der festlichen Architektur der Frauenkirche:

ein glanzvoller Konzertabend, der anknüpft an umjubelte

Konzerte der letzten Jahre in dieser Besetzung! Prachtvolle,

zugleich beschwingte Barockmusik der berühmten

Meister Telemann, Händel und Bach werden auf dem

Programm stehen, um den Konzertgästen einen unvergesslichen

Hörgenuss zu bereiten.

JULI

Tickets

8 €

Jan Pieterszoon Sweelinck zum 400. Todestag

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Jan Pieterszoon Sweelinck Fantasia in F SwWV 264 sowie

Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Ludwig

Krebs, Tomaso Albinoni, Ludwig van Beethoven und

Camille Saint-Saëns

Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert und

Helmut Fuchs

Orgel Edoardo Bellotti (Mailand)

Bei Edoardo Bellotti vereinen sich ausgezeichnete Kenntnis

und Interpretationsgabe – nicht nur in der Alten Musik –

mit einer Fähigkeit zu improvisieren, wie es die Alten

taten. Das Programm, mit welchem er aufwartet, steht

unter dem Motto »Fantasien und Fantasieren« von 1600

bis 1900. Gespannt sein darf man also nicht nur auf eine

eigens improvisierte Rekonstruktion einer Fantasie und

einer Fuge über Bachs Pedalexercitium BWV 598, sondern

auch auf eine Orgelfassung Bellottis von Beethovens

Ouvertüre »Die Geschöpfe des Prometheus«.

82 83



KALENDER

Christoph

Eschenbach

23

Jul

Fr

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Sommerkonzerte

Carl Philipp Emanuel Bach

Konzert A-Dur für Flöte und Orchester Wq 168 H 438

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 G-Dur KV 216

Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050

Joseph Haydn

Sinfonie Nr. 49 f-Moll »La passione« Hob. I:49

Violine Daniel Hope

Flöte Stathis Karapanos

Zürcher Kammerorchester

Cembalo und Leitung Christoph Eschenbach

Welch ein Gipfeltreffen! Und das gleich im doppelten

Sinne. Denn zum einen sind da Johann Sebastian und

sein Sohn Carl Philipp Emanuel Bach, Joseph Haydn

und Wolfgang Amadeus Mozart, von denen jeweils absolute

Glanzstücke ihres Schaffens ausgewählt wurden.

Spätbarocke Verspieltheit, Sinnlichkeit und leidenschaftliche

Affekte werden die Frauenkirche vielgestaltig

durchströmen.

KALENDER JULI Sommerkonzerte

Zum anderen sind da die Interpreten: Daniel Hope,

Stathis Karapanos und das Zürcher Kammerorchester

stehen für erstrangige Interpretationen dieser barocken

und klassischen Meisterwerke. Doch vielleicht werden

sich einige verwundert die Augen reiben, wer da am

Cembalo sitzt. Christoph Eschenbach, einer der charismatischsten

Dirigentenpersönlichkeiten unserer Zeit,

wird ganz in der Tradition historischer Aufführungspraxis

den Konzertabend von den Tasten aus leiten.

DIRECTOR'S LOUNGE

mit Daniel Hope im Anschluss an das Konzert

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

84 Zürcher Kammerorchester

85



KALENDER

04

Aug

Mi

20 Uhr

Internationale

Dresdner Orgelwochen

20

Aug

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

KALENDER

Tickets

8 €

Michael Praetorius und Jan Pieterszoon Sweelinck

zum 400. Todestag

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Tickets

10 €

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Gudrun Thomas

Orgel Mateusz Rzewuski (Warschau)

Aug

Michael Praetorius »Summo parenti gloria« sowie Werke

von Jan Pieterszoon Sweelinck, Johann Sebastian

Bach und aus dem »Orgelbüchlein-Project«

25

Aug

Mi

20 Uhr

Internationale Dresdner

Orgelwochen

Aug

Orgel Bine Katrine Bryndorf (Kopenhagen)

Die Orgelhymnen des Michael Praetorius, darunter

»Summo parenti gloria« – »Lob, Ehr und Dank sei dir

gesagt« fesseln sowohl durch meisterhafte Gestaltung

der Stimmführung als auch durch ihre archaische

Harmonik. Das von William Whitehead initiierte »Orgelbüchlein-Project«

führt das zu Ende, was Bach unvollendet

gelassen hat: sein Orgelbüchlein. Die ursprünglich

46 Choralbearbeitungen umfassende Sammlung

sollte, wie das Manuskript Bachs zeigt, bis zu ihrer Vollendung

164 Titel umfassen. Zeitgenössische Komponisten

und Komponistinnen haben sich der Sache verschrieben.

Hören Sie Bine Katrine Bryndorf, eine der

bedeutendsten Organistinnen der Gegenwart.

Tickets

8 €

Jan Pieterszoon Sweelinck zum 400. Todestag

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Jan Pieterszoon Sweelinck »Toccata primi toni«

in d SwWV 286, Psalm 23 SwWV 310 sowie Werke von

Heinrich Scheidemann, Dieterich Buxtehude,

Johann Sebastian Bach und Improvisationen

Orgel Sietze de Vries (Groningen)

Improvisation wird in den Niederlanden großgeschrieben.

Sietze de Vries ist in seinem Land einer der wichtigsten

Vertreter dieser Disziplin, die sich zusammensetzt aus

bester Kenntnis und dem Voraushören von Harmonik und

Kontrapunktik, stilsicherem Empfinden, Formbewusstsein

und nicht zuletzt großer Reaktionsschnelligkeit. Auch die

ungetrübte Spielfreude gehört dazu. Sie begegnet uns

ebenso in der dorischen »Toccata in d« von Jan Pieterszoon

Sweelinck.

86 87



KALENDER

Daniel Hope

27

Aug

Fr

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Belle Époque

George Enescu Impromptu concertant Ges-Dur

Fritz Kreisler Liebesleid

Maurice Ravel Sonate posthume

Arnold Schoenberg Stück d-Moll

Gabriel Fauré Andante op. 75

César Franck Sonate A-Dur FWV 8

Violine Daniel Hope

Klavier Maxim Lando

Wohl wahr, der Glanz der »Belle Époque«, dieser funkelnden

Jahre um 1900, hat bis heute nichts an seiner Anziehungskraft

verloren. Die berühmt-berüchtigten Salons

in Paris, Berlin oder Wien, die vielen Vergnügungsorte,

die Rasanz neuer, motorisierter Geschwindigkeit, eine

Kunstszene im Aufbruch – all das und noch viel mehr befeuert

unsere Vorstellung von einem Europa im Rausch.

Aber nicht nur Sigmund Freud machte deutlich, dass

jeder noch so strahlende Salon auch dunkle Nebenzimmer

hat. Jedem Rausch folgt die Ernüchterung, und am

Horizont jener Jahre droht der Weltenbrand des Ersten

Weltkrieges.

KALENDER AUGUST Belle Époque

Wer genau hinhört, kann in den Werken des Abends mit

Daniel Hope hinter den zugegebenermaßen faszinierenden,

sinnlich-samtenen Melodien die Risse und Abgründe

dieser »schönen Epoche« hören. Schwelgerische

Klänge wechseln sich mit dissonanteren Passagen ab.

Kurzum: Daniel Hope wird uns mit seiner Violine hineinziehen

in eine der spannendsten und spannungsvollsten

Epochen der europäischen Geschichte.

DIRECTOR'S LOUNGE

mit Daniel Hope im Anschluss an das Konzert

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

88 89



KALENDER

29

Aug

13. SONNTAG

NACH

TRINITATIS

So

16 Uhr

Tickets

12 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Musik für zwei Trompeten

und Orgel

Trompeten Conrad Wecke, Philipp Lohse

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

KALENDER

AUGUST

Ludwig

Güttler

Mit Conrad Wecke und Philipp Lohse, beide profilierte

Musiker der Robert-Schumann-Philharmonie in Chemnitz,

verbindet Matthias Grünert eine langjährige Musikerfreundschaft.

In ihren vielseitigen Programmen legen sie

einen Schwerpunkt auf festliche Barockmusik, insbesondere

auf Werke Dresdner Meister wie beispielsweise

Johann David Heinichen und Johann Sebastian Bach.

Musik für zwei Trompeten: doppelte Klangpracht!

AUGUST

28

Aug

Sa

20 Uhr

Blechbläsermusik aus

vier Jahrhunderten

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Werke von Johann Sebastian Bach und

Felix Mendelssohn Bartholdy

Blechbläserensemble Ludwig Güttler

Orgel Friedrich Kircheis

Trompete und Leitung Ludwig Güttler

Seit Jahrzehnten verbindet Ludwig Güttler und den Dresdner

Organisten Friedrich Kircheis eine musikalische Freundschaft.

Zahlreiche Einspielungen und unzählige Konzerte

haben die beiden Interpreten verwirklicht. Dabei waren

und sind Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn

Bartholdy besonders helle Fixsterne ihres musikalischen

Kosmos. Zu diesen beiden Komponisten treten festliche

Bläsermusiken aus verschiedensten Epochen, und so

manche Entdeckung wird das Programm in besonderer

Weise anreichern. Freuen Sie sich auf einen festlichen

Konzertabend mit zwei der verdienstvollsten sächsischen

Musiker unserer Tage sowie dem Blechbläserensemble

Ludwig Güttler.

Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

90 91



KALENDER

Sep

11

Sep

Sa

20 Uhr

Tickets

12 €

BACH +

Johann Sebastian Bach

Allein Gott in der Höh sei Ehr

Johann Sebastian Bach

Präludium Es-Dur BWV 552/1

Allein Gott in der Höh sei Ehr BWV 675-677

Präludium und Fuge a-Moll BWV 543

Präludium und Fuge B-Dur BWV 545b

Fuge Es-Dur BWV 552/2

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

KALENDER

Sep

Das Lob Gottes war für Bach zeitlebens Leitmotiv in seinen

Kompositionen. Im dritten Teil seiner Clavierübung

finden sich drei Bearbeitungen über den Choral »Allein

Gott in der Höh sei Ehr« in der aufwärts strebenden Tonartenfolge

F-Dur – G-Dur – A-Dur – ein Symbol für das

Lob Gottes – ausgehend vom eröffnenden Präludium

Es-Dur. Samuel Kummer ergänzt die Tonartenskala mit

weiteren Choralbearbeitungen der Clavierübung in einer

Anordnung dergestalt, dass eine Progression durch die

komplette Es-Dur-Skala entsteht.

12

Sep

15. SONNTAG

NACH

TRINITATIS

So

16 Uhr

Tickets

12 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Antonín Dvořàk

Messe D-Dur

Süddeutscher Ärztechor e. V.

Süddeutsches Ärzteorchester e. V.

Leitung Kirchenmusikdirektor Marius Popp

Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer

Als Auftragswerk entstand Dvořáks »Messe in D-Dur« im

Jahr 1887 anlässlich einer neu errichteten Schlosskapelle.

Die räumlichen Verhältnisse der Kapelle boten

nur einem kleinen Ensemble Platz, und so entstand

eine Messvertonung, die – nicht minder symphonisch

geprägt – für vier Singstimmen, chorisch und solistisch

und Orgelbegleitung konzipiert ist. Erst einige Jahre

später entschloss sich Antonín Dvořák, diese klein

besetzte Fassung zu instrumentieren, um sie auch im

Druck veröffentlichen zu können. Dies geschah bei dem

englischen Verleger Novello. So fand denn auch die

Uraufführung des Werkes in der Fassung für Orchester

und großen Chor im Jahr 1893 in London statt. Ein

Kunstwerk der Spätromantik, welches durch melodische

Motivik im Übermaß verzaubert! Johannes Brahms

äußerte sich über den Komponisten Antonín Dvořák

bewundernd: »Der Kerl hat mehr Ideen als wir alle.

Aus seinen Abfällen könnte sich jeder andere die

Hauptthemen zusammenklauben.«

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

92 93



KALENDER

18

Sep

Sa

19:30 Uhr

Tickets

14 / 19 / 29 / 39 €

Kombiticket

Bei Erwerb eines

Tickets für das

Late Night Konzert

22:30 Uhr erhalten

Sie 10 %

Rabatt für jede

Preisgruppe.

Zeitlos

Werke von Thomas Tallis, William Byrd,

Charles Villiers Stanford, Aaron Copland und

Joanne Metcalf u. a.

amarcord

Kaum zu glauben: Es sind schon fast drei Jahrzehnte, in

denen amarcord weltweit die Fans des a-cappella-

Gesangs begeistert und bezaubert. Ein perfekter Zusammenklang,

eine stilistische Bandbreite vom späten Mittelalter

bis ins 21. Jahrhundert und ein besonderes Gespür

für Themen, Programme und Präsentationsformen – das

zeichnet die fünf Herren aus Leipzig stets aus. Und weil

das eben immer wieder neu, aufregend und mitreißend

ist, ist das Ensemble amarcord ein gern gesehener Gast

in der Dresdner Frauenkirche. In einer Art musikalischer

Schiffspassage knüpfen sie in einem Doppelkonzert ein

Band zwischen England und Amerika. Den Kirchenraum

der Frauenkirche durchströmen Werke von »English masters«

der Vokalmusik: Thomas Tallis und William Byrd.

Die Klänge treffen auf eine amerikanische Spätromantik

und frühe Moderne um 1900, die so überaus lohnenswerte

Entdeckungen bereithält.

KALENDER SEPTEMBER Zeitlos

94 amarcord

95



KALENDER

18

Sep

Sa

22 Uhr

Tickets

14 / 24 / 34 €

LATE NIGHT

Amerika!

Edward Elgar From the Greek Anthology op. 45

Evergreens und Songs aus Jazz, Musical und R&B

Violine Daniel Hope

amarcord

Im zweiten, nächtlichen Teil des Konzerts mit amarcord

tauchen wir in der Unterkirche ein in die schier unendlichen

Seelenlandschaften der englischen »Part songs«,

also hoch emotionaler weltlicher Lieder, und berühmter

amerikanischer Songs. Lassen Sie sich verführen von

umschmeichelnden Melodien, lässigem Swing und den

großen Lebensthemen, gehüllt in einzigartige Klänge.

Und wenn dann in der besonderen Atmosphäre der

Unterkirche Daniel Hope zu den Sängern von amarcord

hinzutritt – ja, spätestens dann wissen Sie, dass hier eine

unvergessliche Konzertnacht auf Sie wartet.

KALENDER SEPTEMBER Amerika!

DIRECTOR'S LOUNGE

mit Daniel Hope im Anschluss an das Konzert

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

96 Daniel Hope

97



KALENDER

22

Sep

Mi

20 Uhr

Dresdner

Orgelzyklus

27

Sep

Mo

20 Uhr

YOUNG ARTISTS

Wechselspiel

KALENDER

Tickets

8 €

Michael Praetorius und Jan Pieterszoon Sweelinck

zum 400. Todestag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Unterkirche

Tickets

14 / 24 / 34 €

Ludwig van Beethoven Sonate g-Moll op. 5 Nr. 2

Samy Moussa Neues Werk (2020)

Nadia Boulanger 3 Stücke

Frédéric Chopin Sonate g-Moll op .65

Astor Piazzolla Le Grand Tango (zum 100. Geburtstag von

Astor Piazzolla)

SEPTEMBER

Jan Pieterszoon Sweelinck »Ich fuhr mich über Rhein«

SwWV 322 sowie Werke von Johann Sebastian Bach,

Jan Raas und Bert Matter

Cheng² Duo:

Violoncello Bryan Cheng

Klavier Silvie Cheng

SEPTEMBER

Orgel Pieter van Dijk (Amsterdam)

Mit dem niederländischen Organisten Pieter van Dijk

konnte einer der führenden Interpreten der Alten Musik

gewonnen werden. Hören Sie seine Interpretation der

Liedvariationen »Ich fuhr mich über Rhein« aus der Feder

seines Landsmannes Jan Pieterszoon Sweelinck. Kompositionen

von Jan Raas und Bert Matter dürfen ebenfalls

mit Spannung erwartet werden. Raas war drei Jahre in

Folge Gewinner des berühmten »Internationalen Orgelwettbewerbs

für Improvisation« in Haarlem.

Die Reihe »Young Artists« in der Unterkirche ist längst

etabliert. Denn hier kann man nicht nur geballte, auch

mal überschießende Energie der Interpretationen erleben

oder die frühe Vollendung technischer Raffinesse bestaunen.

Vielmehr bestechen die jungen Künstlerinnen und

Künstler immer wieder durch außergewöhnliche, bemerkenswerte

Programme. So auch im Fall des kanadischen

Geschwisterpaars Cheng² Duo. Die musikhistorischen

Schwergewichte Beethoven und Chopin treffen auf eine

der faszinierendsten Komponistinnen des 20. Jahrhunderts,

Nadia Boulanger. Der kanadische Komponist

Samy Moussa bereichert das Gespräch und schließlich

versetzt Astor Piazzolla den Abend in Schwingung.

Klingt aufregend und ungewöhnlich? Ist es auch!

24

Sep

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

Tickets

10 €

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Diana Beck

Orgel Irena Budryte-Kummer

Cheng² Duo

98 99



KALENDER

02

Okt

Sa

20 Uhr

Messe in h-Moll

03

Okt

So

16 Uhr

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Krönungsmesse

KALENDER

Okt

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Johann Sebastian Bach Messe h-Moll BWV 232

Sopran Miriam Feuersinger

Alt Geneviève Tschumi

Tenor Tobias Hunger

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Der Kammerchor der Frauenkirche und das ensemble

frauenkirche dresden musizieren regelmäßig die großen

Bachschen Oratorienwerke: die Johannespassion, die

Matthäuspassion, das Weihnachtsoratorium – und am

Vorabend des 31. Jahrestages der Deutschen Einheit die

»h-Moll-Messe«. Wie kaum ein anderes Werk der Musikgeschichte

ist sie mit Symbolik aufgeladen. Ihr Verleger

kündigte die Notenausgabe in der Leipziger »Allgemeinen

musikalischen Zeitung« als »größtes musikalisches Kunstwerk

aller Zeiten und Völker« an. Und der Musikwissenschaftler

Friedrich Blume nannte die Messe »eines der

eindrucksvollsten Zeugnisse, das die Geschichte kennt,

für jenen überkonfessionellen und gesamteuropäischen

Geist, der die Musik am Ausgang des Barockzeitalters

durchdrungen hat«. Bereits zum Festakt des »Friedens

zu Dresden«, dem 1745 unterzeichneten Friedensvertrag

zwischen Sachsen, Preußen und Österreich, erklang der

»Sanctus«-Satz. Welches Werk könnte also passender sein

für die heutige Fest-Aufführung?

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

ERNTEDANK

Tickets

12 €

Projektchor zum Mitsingen

Wolfgang Amadeus Mozart Krönungsmesse KV 317

Sopran Romy Petrick

Alt Ewa Zeuner

Tenor Tobias Hunger

Bass Sebastian Richter

Projektchor

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Einmal im Jahr lädt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

zu einem Projekt zum Mitsingen ein: Lassen Sie sich anregen,

die Kirchenmusik in der Frauenkirche mitzugestalten!

In zwei ausgewählten Probenphasen während der Tage

vor dem Erntedankfest 2021 soll Mozarts »Krönungsmesse«

einstudiert werden. 1779 vollendete der junge Komponist

Mozart als Hoforganist in Salzburg dieses Werk, heute

seine bekannteste Messe. Ihren Namen erhielt sie, nachdem

sie bei der Krönung von Kaiser Franz II. gespielt

worden war und in den folgenden Jahren immer wieder anlässlich

von Königs- und Kaiserkrönungen musiziert wurde.

Entsprechend royal klingt dieses Werk und zieht immer

wieder das Publikum und gleichermaßen die Musiker*innen

in seinen Bann. Freuen Sie sich als Konzertgast auf einen

Hörgenuss der herausragenden Art – oder singen Sie selbst

mit! Als Teil des Projektchors erleben Sie die besondere

Probenatmosphäre und spüren, wie beglückend es ist, auf

dem Altarplatz gemeinsam zu musizieren.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Okt

Anmeldungen für chorerfahrene Sänger*innen sind bis

30.06.21 unter kantor@frauenkirche-dresden.de möglich.

Kammerchor der Frauenkirche

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

100 101



KALENDER

08

Okt

Fr

20 Uhr

HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST ZU GAST

Psalmen Davids

KALENDER

Tickets

12 / 24 / 29 / 35 €

Junior 5 €

Im Rahmen des Heinrich Schütz Musikfestes

Eröffnungskonzert

Eine Auswahl aus den prächtigen, mehrchörigen

»Psalmen Davids« von Heinrich Schütz

OKTOBER

Gabrieli Consort & Players

Paul McCreesh

Klangpracht, frühbarocke Opulenz, gleichzeitig feinste,

nuancierte Textauslegung und ständig wechselnde

musikalische Farben – das macht die Faszination der

»Psalmen Davids« aus, die der Dresdner Hofkapellmeister

Heinrich Schütz 1619 veröffentlichte. Sie sind ein Meilenstein

der mitteleuropäischen Musikgeschichte. Mit diesem

Werk wird in der Dresdner Frauenkirche das Festjahr

SCHÜTZ 2022 eröffnet. Bis zu seinem 350. Todestag am

6. November 2022 gibt es eine Vielzahl an Konzerten,

Klanginstallationen, Entdeckungen mit einer Schütz-App,

Vermittlungsangebote und vieles mehr. Doch am Anfang

steht die Musik von Schütz in seiner schönsten und eindrücklichsten

Form. Unter der Leitung von Paul McCreesh

kommt das legendäre Gabrieli Consort & Players nach

Dresden, um in der Frauenkirche den ganzen Kirchenraum

mit der Musik des großen Heinrich Schütz zu füllen. Es ist

die musikalische Huldigung eines Jahrhundertkomponisten,

der in der alten Frauenkirche begraben war.

19 Uhr Konzerteinführung

Veranstaltung des Heinrich Schütz Musikfestes in

Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Gabrieli Consort

& Players

13

Okt

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Dresdner

Orgelzyklus

Jan Pieterszoon Sweelinck zum 400. Todestag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Jan Pieterszoon Sweelinck Hexachord-Fantasie

sowie Werke von Juan Cabanilles,

Johann Ulrich Steigleder, Johann Sebastian Bach,

Erik Satie und Christoph Bossert

Orgel Christoph Bossert (Würzburg)

Eine Hexachord-Fantasie zu schreiben, gehörte im Zeitalter

des Barock schon fast zum guten Ton. Größtmögliche

Fantasie ist gefragt beim Komponieren über eine möglichst

einfache Tonfolge: Ut-re-mi-fa-sol-la. Sweelinck war der

Pionier in dieser Disziplin. Die Musik des völlig zu Unrecht

vergessenen süddeutschen Sweelinckzeitgenossen Ulrich

Steigleder ist ein Geheimtipp.

102 103



KALENDER

OKTOBER

15

Okt

Fr

20 Uhr

Tickets

10 €

Kirchenführung und

Orgelklang

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Heike Wiesner

Orgel Wenying Wu (Shanghai)

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

16

Okt

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST ZU GAST

Marienvesper

Im Rahmen des Heinrich Schütz Musikfestes

Claudio Monteverdi »Vespro della Beata Vergine«

Sopran I Hanna Zumsande | Sopran II Maria Bernius

Tenor I Patrick Grahl | Tenor II Tobias Hunger

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

KALENDER OKTOBER

1610 nach dem überwältigenden Erfolg der ersten Barockoper

»L'Orfeo« im Druck veröffentlicht und Papst Paul V. gewidmet:

Claudio Monteverdis »Vespro della Beata Vergine«.

Dieser herausragende Werkzyklus enthält die ganze Vielfalt

seiner Kompositionskunst, die die ganze Breite seiner

musikalischen Formensprache, insbesondere die in seinen

weltlichen Madrigalen und Opern, aber auch in seiner Tanzund

Ballettmusik erprobten Formen verwendet und sowohl

»konservativ«-polyphon als auch »modern«-monodisch

zu komponieren versteht. Dennoch gibt dieser vielseitige

Werkzyklus Rätsel auf: Zu welchem Anlass entstand dieses

Werk? Ist es Musik zum konzertanten oder zum liturgischen

Gebrauch? In welcher Form und Besetzung soll diese Komposition

musiziert werden? Diesen und vielen weiteren

Fragen sind der Kammerchor der Frauenkirche und Renaissance-Instrumentalensemble

Instrumenta Musica unter

Leitung von Matthias Grünert auf der Spur und das

in beständiger Regelmäßigkeit, denn jene Marienvesper

zählt zu den Repertoireschwerpunkten beider Ensembles.

Und so dürfen die Konzertbesucher einen musizierfreudigen

Musikabend erwarten, an dem dieses bedeutsame

Werk, das auf der Schwelle zum sinnesfreudigen Frühbarock

steht, unter den Händen von Spezialisten erklingt,

gar der Partitur getreu die Architektur des Kuppelbaus

klangauthentisch mit einbezieht!

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Veranstaltung in Kooperation mit dem Heinrich Schütz Musikfest

104 105



KALENDER

23

Okt

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Festkonzert

zum Kirchweihfest

Joseph Haydn Theresienmesse Hob. XXII: 12

Sopran Romy Petrick

Alt Geneviève Tschumi

Tenor Tobias Hunger

Bass Thomas Laske

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Haydns »Theresienmesse« entstand 1799 und steht somit

genau zwischen seinen beiden weltberühmten Oratorien

»Die Schöpfung« beziehungsweise »Die Jahreszeiten«, von

denen der Komponist selbst in einem Schreiben an das

Leipziger Verlagshaus Breitkopf & Härtel im Entstehungsjahr

der »Theresienmesse« zitiert wird, deren Ruhm

würden ihn überdauern. Und in der Tat findet sich auch

in seiner Messkomposition ein vollendeter Stil, eine

meisterhaft beherrschte Form, ein höchst differenzierter

Instrumentalsatz, die Verwendung liedhafter Themen bei

gleichzeitiger Ausdruckssteigerung. Ursprünglich konzipiert

zum Namenstag der Fürstengattin Maria Josepha,

welches ein herausragendes gesellschaftliches Ereignis

am Hofe von Fürst Nikolaus II. von Esterházy war, stellt

diese Messe eine wahrhaft prächtig konzipierte Festmusik

dar, die gerade als festliche Musik zum 16. Kirchweihfest

der Frauenkirche dienen mag! Seit 2005 befinden sich

sämtliche Messvertonungen Joseph Haydns in der Repertoirepflege

der hauseigenen Ensembles, und so liegt

deren Ausführung im Rahmen des Jubiläumskonzertes

in besten Händen.

KALENDER OKTOBER Festkonzert zum Kirchweihfest

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

106 107



KALENDER

24

Okt

KIRCHWEIH-

FEST

So

16 Uhr

Tickets

12 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Bachkantaten

Johann Sebastian Bach

»Lobe den Herren, den mächtigen König« BWV 137

»Gelobet sei der Herr« BWV 129

Sopran Birte Kulawik

Alt Henriette Gödde

Tenor Tobias Hunger

Bass Andreas Scheibner

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Die Pflege der Musik von Johann Sebastian Bach besitzt

in der Frauenkirche einen hohen Stellenwert. Zum Weihefest

selbst erklangen einige Bachkantaten, und in regelmäßiger

Folge bringt Frauenkirchenkantor Matthias

Grünert mit seinen hauseigenen Ensembles die Werke

Johann Sebastian Bachs seither zur Aufführung. So stehen

am Sonntag zum Kirchweihjubiläum zwei besonders

festliche Kantaten aus der Feder des großen Barockmeisters

auf dem Programm. Die Kantate »Lobe den Herren,

den mächtigen König der Ehren« BWV 137 erklang am

30. Oktober 2005 das erste Mal in der Frauenkirche:

Dies war der Tag der Kirchweihe, und so knüpft die diesjährige

Aufführung dieser Kantate direkt an dieses Ereignis

vor 16 Jahren an. Damals wie heute leitet Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert mit seiner profunden

Bach-Kenntnis diese feierliche Aufführung.

KALENDER OKTOBER Bachkantaten

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

108 109



KALENDER

Zürcher Kammerorchester und

Daniel Hope

29

Okt

Fr

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Herbstgedanken

Georg Philipp Telemann

Konzert für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo

G-Dur »Dresdner Konzert« TWV 52:G1

Antonio Vivaldi

Konzert für vier Violinen, Streicher und Basso continuo

h-Moll op. 3 / 10 RV 580

Christian Sinding

Suite im alten Stil für Violine und Klavier op. 10, bearbeitet

für Streichorchester

Peter Tschaikowsky

Streichsextett d-Moll op. 70 »Souvenir de Florence«

Zürcher Kammerorchester

Violine und Leitung Daniel Hope

Dresden war im Barock ein kultureller »Hotspot«. Hier

traf sich die Musikwelt und die Dresdner Hofkapelle war

Garant für die neueste, modernste und angesagteste Musik.

Dreh- und Angelpunkt dieser Epoche war der Geiger

Johann Georg Pisendel – für ihn schrieben Komponisten

wie Telemann und Vivaldi ihre Werke. Zugleich war er ein

eifriger Sammler von Manuskripten und Drucken. Pisendel

ist die personifizierte, italienische Glanzzeit Dresdner

Musikkultur. Auf diese Spuren begibt sich Daniel Hope

mit dem Zürcher Kammerorchester. Feinste Concerti für

Soloinstrumente von Telemann und Vivaldi finden ihre

überraschende Bereicherung in dem feurig funkelnden

Streichsextett »Souvenir de Florence« von Tschaikowsky.

Wobei: Als Tschaikowsky 1890 in Florenz weilte, wurde

er eben auch von diesem besonderen italienischen Geist

erfasst, der knapp 200 Jahre vorher auch schon durch

Dresdens Gassen wehte.

KALENDER OKTOBER Festkonzert zum Kirchweihfest

DIRECTOR'S LOUNGE

mit Daniel Hope im Anschluss an das Konzert

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

110 111



KALENDER

31

Okt

So

16 Uhr

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Kantaten zur Reformation

03

Nov

Mi

20 Uhr

Dresdner

Orgelzyklus

KALENDER

REFORMA-

TIONSFEST

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach

»Gott, der Herr, ist Sonn und Schild« BWV 79 u. a.

Tickets

8 €

Michael Praetorius und Jan Pieterszoon Sweelinck

zum 400. Todestag

OKTOBER

Sopran Teresa Suschke

Alt Britta Schwarz

Bass Sebastian Richter

collegium vocale der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Der Reformationstag ist gerade in Sachsen ein Festtag, an

dem in der Frauenkirche seit der Weihe 2005 glanzvolle

Werke evangelischer Kirchenmusik zur Aufführung gelangen.

Und so ist es vor allem eine besondere Kantate,

die alljährlich an diesem Tag erklingt: Johann Sebastian

Bachs festliche Vertonung zu »Gott, der Herr, ist Sonn und

Schild«, liturgisch genau bestimmt für den Reformationstag:

Für den 31. Oktober 1725 komponiert, besticht diese

Kantate vor allem durch den ausgedehnten, dennoch

leichtfüßig entfaltenden Psalmchor des Beginns und die

in der Kantatenmitte und am Werkschluss angesiedelten

prachtvollen Choralsätze. Ein musikalisches Glaubensbekenntnis.

Ein Monument konfessioneller Bekräftigung –

einzigartig in Musik gefasst!

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Michael Praetorius

Fantasie über »Ein feste Burg ist unser Gott«

Jan Pieterszoon Sweelinck Choralvariationen über

»Nun freut euch, lieben Christen gmein« SwWV 307 sowie

Werke von Johann Sebastian Bach und Samuel Kummer

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Der Reformationstag klingt noch einmal nach mit Kompositionen

von Sweelinck und Praetorius über die lutherischen

Choräle »Nun freut euch, lieben Christen gmein« und

»Ein feste Burg ist unser Gott«. Ein der Praetorianischen

Fantasie ebenbürtiges kompositorisches Schwergewicht

im Stil der deutschen Spätromantik hat Samuel Kummer

mit seinem Symphonischen Choral über »Ein feste Burg ist

unser Gott« geschaffen.

Nov

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

02

03

Nov

Di

Mi

9 Uhr +

10:30 Uhr

Das musikalische

Klassenzimmer

08

Nov

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

11 / 15 / 19 €

YOUNG ARTISTS

Liederabend

Studierende der Liedklasse Olaf Bär

Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden

Veranstaltung in Kooperation mit »Lied in Dresden«

Unterkirche

Geschlossene Veranstaltung

Informationen zur Veranstaltung unter Tel. 0351 828 26 30

und www.dresdnerschulkonzerte.de

112 113



KALENDER

13

Nov

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Requiem

Joseph Haydn Sinfonie

Wolfgang Amadeus Mozart Requiem KV 626

Sopran Robin Johannsen

Alt n.n.

Tenor Patrick Grahl

Bass Andreas Scheibner

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Ewige Ruhe, requiem aeternam, erbitten wir für unsere

Verstorbenen. Der musikalischen Form der Totenmesse,

eben dem Requiem, wächst dabei eine ganz eigene

Symbolik zu. Sie bildet den Abschluss, die Abrundung

des irdischen Lebenswegs. Und wiederum wird das

»Requiem« von Wolfgang Amadeus Mozart unter diesen

Messkompositionen als ganz herausragend angesehen:

Als »Opus summum viri summi«, als »höchstes Werk

des höchsten Menschen«, hat es der Thomaskantor

Johann Adam Hiller einst bezeichnet – weswegen es

auch wie selbstverständlich zum ständigen Repertoire

des Kammerchors der Frauenkirche und des ensembles

frauenkirche dresden gehört.

KALENDER NOVEMBER Requiem

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

114 Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

115



KALENDER

NOVEMBER

Markus

Becker

27

Nov

Sa

18 Uhr

Tickets

29 / 75 / 119 /

159 €

Adventliche Festmusik

aus Dresden

Das traditionelle Adventskonzert des ZDF in Zusammenarbeit

mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Das Programm und die Ausführenden standen zum Zeitpunkt

dieser Veröffentlichung noch nicht fest.

Bitte informieren Sie sich unter www.frauenkirche-dresden.de

KALENDER NOVEMBER

20

Nov

Sa

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Haydn goes Jazz

Jazz-Improvisationen

Joseph Haydn

Sonate e-Moll Hob. XVI 34

Sonate As-Dur Hob. XVI 46

Sonate C-Dur Hob. XVI 21

Klavier Markus Becker

Markus Becker ist ein Phänomen. Regelmäßig rauscht er

bei der Vergabe von renommierten Klassik-Auszeichnungen

an all den Newcomern und schillernden Namen aus der

Welt der Pianistinnen und Pianisten vorbei und bekommt

höchste Preise verliehen für seine herausragenden Interpretationen

etwa von Brahms, Schumann und immer wieder

Max Reger (Opus Klassik 2019 für die Konzerteinspielung

des Jahres). Und plötzlich veröffentlichte er in eben jenem

Jahr 2019 sein erstes Jazz-Album. »Freistil« versammelt

wunderbar versonnene, liedhaft-lässige Jazzstücke aus

eigener Feder.

So richtig atemberaubend wird es dann, wenn Markus

Becker die Welt der Klassik mit der Coolness des Jazz

fusioniert und ganz neue Pfade betritt. Genau dafür kommt

Markus Becker in die Dresdner Frauenkirche. An diesem

Abend lässt er die kristallinen Sonaten von Joseph Haydn

mit seinen Jazz-Improvisationen zusammenfließen.

Das wird magisch!

116 117



KALENDER

28

Nov

1. ADVENT

So

16 Uhr

Tickets

12 / 16 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Antonio Vivaldi

Gloria

Antonio Vivaldi Gloria D-Dur RV 589

KALENDER

NOVEMBER

Sopran I Marie Hänsel

Sopran II Teresa Suschke

Alt Henriette Gödde

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

NOVEMBER

Antonio Vivaldis Instrumentalkonzerte, darunter die

»Vier Jahreszeiten«, stellen wohl die berühmtesten Werke

des barocken Venedigs dar. Hingegen gerieten seine

geistlichen Werke im Laufe der Jahrhunderte in Vergessenheit.

Erst im 20. Jahrhundert wurden seine kirchenmusikalischen

Werke wiederaufgeführt und erfreuen sich

seither großer Beliebtheit. Das »Gloria« RV 589 ist wohl

sein populärstes Sakralwerk und avancierte 1996 sogar

zu einer berühmten Filmmusik. Wohl um 1715 schrieb

der Venezianer dieses Werk, neben zwei weiteren

Gloria-Vertonungen, für das Ospedale della Pietà, ein

Waisenhaus für Mädchen und zugleich eine berühmte

Musikschule in Venedig, an der Vivaldi nach seiner

Priesterweihe über ein Jahrzehnt als Musiklehrer und

Orchesterleiter tätig war. Das »Gloria« ist ein äußerst

prachtvolles Stück, welches durch häufige Kontraste,

Tonartenwechsel, schnelle und langsame Tempi, Variationen

zwischen lebhaften Bewegungen, festliche

Erhabenheit, hymnische Steigerungen und ruhige,

lyrische Sequenzen geprägt ist. Eine große Bandbreite

an Affekten und Stimmungen wird so erzeugt, und mit

dieser vielseitigen Vertonung dürfte die Geistliche Sonntagsmusik

am 1. Adventssonntag, dem ersten Sonntag

im Kirchenjahr, zu einem weiteren Höhepunkt des Musikjahres

2021 werden.

Marie

Hänsel

28

Nov

1. ADVENT

So

21 Uhr

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Henriette

Gödde

ORGELNACHTMUSIK BEI KERZENSCHEIN

Veni, veni, Emmanuel

Werke von Johann Sebastian Bach sowie

Improvisationen und Kompositionen zum Advent von

Daniel Roth und Samuel Kummer

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Mit Lesung, Gebet und Segen

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Mit freundlicher Unterstützung der HDI

»O komm, o komm, Emmanuel!« Dem sehnlichen Erwarten

der Ankunft des Herrn im Advent wird in diesem Lied in

besonders poetischer Weise Ausdruck verliehen. Zeitgenössische

Organisten und Komponisten wie Daniel Roth,

Organist an St. Sulpice, Paris und Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer haben sich dazu ihre Gedanken gemacht.

118 119



KALENDER

NOVEMBER

Harmonic

Brass

30

Nov

Di

20 Uhr

Tickets

10 €

Bachs Orgelrecital 1736

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert lädt mit »Bachs

Orgelrecital« zu einer musikalischen Reise in das barocke

Dresden von 1736 ein. In diesem Jahr spielte Johann

Sebastian Bach das erste Mal in der Frauenkirche auf der

damals gerade eingeweihten Silbermann-Orgel. Wenn auch

das Programm, mit dem Bach seine Zuhörer begeisterte,

nicht überliefert ist, so hat Matthias Grünert doch einen

Orgelabend zusammengestellt, der die Zuhörer die Freude

der Bachschen Orgelmusik und deren große Wirkung und

Inspiration bis heute spüren lässt.

KALENDER NOVEMBER

29

Nov

Mo

20 Uhr

Adventliche Bläsermusik

Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Harmonic Brass

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Dresden-

Elbland-Ticket

Seit 1991 sorgt das Münchner Blechbläserensemble

»Harmonic Brass« für großen, eleganten Blechbläserklang,

und das rund um den Globus: So sind die fünf Musiker

bereits in der Carnegie Hall New York, im Arts Center

Seoul, in der Endler Hall Kapstadt und im Gewandhaus

zu Leipzig aufgetreten. Zudem ist das Münchner Quintett

bei zahlreichen internationalen Workshops ein gefragtes

Dozenten-Team. Wer schon einmal ein Konzert von Harmonic

Brass besucht hat, der weiß, was die Süddeutsche

Zeitung meint, wenn sie von einem Quintett schreibt,

das »… mit seiner glamourös-virtuosen Art zu den

besten der Welt gehört«. Zur »Adventlichen Bläsermusik«

stimmt das Ensemble mit festlichen Klängen auf die

Adventszeit ein.

120 121



KALENDER

03

Dez

Fr

19:30 Uhr

Weihnachtsoratorium

04

Dez

Sa

19:30 Uhr

Weihnachtsoratorium

KALENDER

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I–VI

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I–VI

Dez

Sopran Catalina Bertucci

Alt Britta Schwarz

Tenor Tilmann Lichdi

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Sopran Catalina Bertucci

Alt Britta Schwarz

Tenor Tilmann Lichdi

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Dez

Fünf Paukenschläge im beschwingten Dreiertakt – für viele

Menschen ist das der Inbegriff der Advents- und Weihnachtszeit.

Denn der Beginn des berühmten »Weihnachtsoratoriums«

von Johann Sebastian Bach versetzt

Herzen und Seelen in Schwingung, zaubert Lachen in

die Gesichter und erzeugt eine gewisse heitere Kribbeligkeit.

Und stets aufs Neue kann mit Bachs epochalem

Meisterwerk die Botschaft der Geburt des Erlösers intensiv

erlebt und erfahren werden. Und so versammeln wir uns

in der Adventszeit gleich zu mehreren Aufführungen. Den

Auftakt bestreiten der Kammerchor der Frauenkirche und

das ensemble frauenkirche dresden unter der Leitung

von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert. Alle sechs

Kantatenteile des »Weihnachtsoratoriums« erklingen

hintereinander. Festlicher, adventlicher und barocker geht

es wohl kaum! Also lassen auch Sie sich ergreifen vom

Freudentaumel der Weihnachtsbotschaft in den festlichen

Klängen von Bach.

05

Dez

2. ADVENT

So

21 Uhr

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

18:30 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

ORGELNACHTMUSIK BEI KERZENSCHEIN

Magnificat anima mea

Werke von Dieterich Buxtehude, Johann Sebastian Bach

und Joseph Gabriel Rheinberger

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Mit Lesung, Gebet und Segen

Kammerchor der

Frauenkirche

122 123



KALENDER

DEZEMBER

06

07

Dez

Mo

Di

20 Uhr

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Weihnachtsoratorium

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I–III (06. Dezember)

Kantaten IV–VI (07. Dezember)

Sopran Catalina Bertucci

Alt Britta Schwarz

Tenor Tilmann Lichdi

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

10

Dez

Fr

20 Uhr

Adventliche

Barockmusik

Tölzer Knabenchor

KALENDER DEZEMBER

08

Dez

Mi

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Alpenländische

Weihnacht

Tölzer Knabenchor

Leitung Christian Fliegner, Dr. Clemens Haudum

Knabenchöre in der Weihnachtszeit – diese Verbindung

steht für einen besonderen Zauber, für glockenhelle

Stimmen und jede Menge Freude. Die »Alpenländische

Weihnacht« des Tölzer Knabenchores ist ein Reigen bekannter

Weisen und Lieder, ein 'Soundtrack' der Adventszeit

zwischen Besinnlichkeit und Jubel.

Vor 65 Jahren gegründet zählt der Tölzer Knabenchor heute

zu den berühmtesten Chören seiner Art. Er ist tief verwurzelt

in der kulturellen Tradition Bayerns und ist gleichzeitig

geprägt von den vielen europäischen Musikströmungen der

Vergangenheit und Gegenwart. Genau in dieser Mischung

aus Tradition, höchster Qualität und zeitgemäßer Präsentation

verheißt dieser Konzertabend eine ganz besondere

Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Weihnachtliche Hirtenmusik, insbesondere in der kunstvollen

Ausformung konzertanter Orchestermusik, vorzugsweise

mit einer Pastorale versehen, hatte gerade im italienischen

Barock Hochkonjunktur. Das berühmteste Weihnachtskonzert

schrieb Arcangelo Corelli für die Weihnachtsnacht,

»fatto per la notte di natale«. Zum Ausdruck kommt die

weihnachtliche Stimmung in der abschließenden Pastorale,

und viele italienische Zeitgenossen ließen sich von jener

Hirtenmusik inspirieren, um ähnlich liebliche und anrührende

Orchesterwerke für Weihnachten zu komponieren. Das

ensemble frauenkirche dresden nimmt die Konzertbesucher

an diesem Abend mit auf die Reise in das weihnachtliche

Italien des 18. Jahrhunderts. Gerade am Dresdner Hof des

Barock wurde die italienische Musik zelebriert. Die Musiker

beschäftigten sich mit der italienischen Kompositionskunst

und wurden nicht selten von ihren Dienstherrn, den Kurfürsten

und Königen auf mehrjährige Studienreisen nach Italien

geschickt, um den italienischen Stil zu kopieren und ihn

danach in Dresden zu pflegen. Die Musiker der damaligen

Hofkapelle waren berühmt für ihre Virtuosität. Heute finden

sich im ensemble frauenkirche dresden die Musiker der

heutigen Sächsischen Staatskapelle. Sie sind unmittelbare

Erben und Nachfolger der damals geschätzten Kollegen.

So wird die sächsische Musiktradition in musikhistorisch

informierter Aufführungspraxis lebendig und verbindet die

barocke Architektur der Frauenkirche mit authentischer

Klangkultur in einzigartiger Weise!

124 125



KALENDER

The Bach Choir

11

Dez

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Britische Weihnacht

The Bach Choir

Blechbläserensemble

Orgel Philip Scriven

Leitung David Hill

Weihnachten auf 'der Insel' – ein solches Programm

steht für musikalischen Hochgenuss und moderne

Klassiker wie »Ding! Dong! Merrily on High« oder

»Hark the Herald Angels Sing«. Besonders dann, wenn

eines der ganz großen, traditionsreichen Ensembles

den Abend gestaltet. The Bach Choir wurde vor fast 150

Jahren gegründet und prägt seitdem das Musikleben von

London und Großbritannien. Berühmte Musikerpersönlichkeiten

leiteten den Chor, etwa Charles Villiers Stanford

oder Ralph Vaughan Williams. Und kein geringerer

als der Prince of Wales ist der Schirmherr des Chores.

Freuen Sie sich also auf Stimmen der Extraklasse, auf

enorme Klangkraft, jubelnde Melodien und die gewisse

Extraportion Pathos, durch die eine britische Weihnacht

ihren besonderen Reiz und Rausch bekommt.

KALENDER DEZEMBER Britische Weihnacht

126 127



KALENDER

DEZEMBER

12

Dez

3. ADVENT

So

16 Uhr

Tickets

12 / 16 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Adventliche Musik für

Sopran, Trompete und Orgel

Sopran Romy Petrick

Trompete Helmut Fuchs

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Wie lässt sich die Advents- und Weihnachtszeit musikalisch

besser illustrieren als mit dem festlichen Klang eines Trompeters

und dem engelsgleichen Gesang einer Sopranistin?

Gemeinsam mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

haben Romy Petrick und Helmut Fuchs ein Musikprogramm

zusammengestellt, welches besinnlich und klangvoll zugleich

die Atmosphäre der Weihnachtsstadt Dresden widerspiegeln

will.

13

Dez

Mo

20 Uhr

Tickets

12 €

Weihnachtliche

Orgelmusik

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Die Weihnachtszeit ist eine Zeit des Musizierens und die

Zahl der weihnachtlichen Kompositionen, speziell für

Orgel, ist schier unüberschaubar groß! In einer stimmungsvollen

Abendstunde möchte Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert sein Publikum mit Weihnachtsmusik

der Romantik verzaubern. Ob es der Liederschatz zur

Adventszeit oder die Weihnachtsgeschichte selbst ist:

Zu allen Zeiten ließen sich Komponisten inspirieren von

der Erwartung des Heilandes, dem Zauber der Stillen

Nacht oder der Festlichkeit der Christtage, insbesondere

im romantisch gefärbten 19. Jahrhundert.

KALENDER

DEZEMBER

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

12

Dez

3. ADVENT

So

21 Uhr

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

ORGELNACHTMUSIK BEI KERZENSCHEIN

Nun komm, der Heiden

Heiland

Werke von Nicolaus Bruhns und Johann Sebastian Bach

Orgel Lorenzo Ghielmi (Mailand)

Mit Lesung, Gebet und Segen

Adventliche Orgelmusik gespielt vom bedeutenden Bach-

Interpreten Italiens im kerzenerleuchteten Kirchenraum der

adventlichen Frauenkirche – Was will man mehr?

128 129



KALENDER

Avi Avital

16

Dez

Do

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Klangentdeckungen

Giovanni Paisiello

Konzert Es-Dur für Mandoline, Streicher und B.c.

Emmanuelle Barbella

Konzert D-Dur für Mandoline, Streicher und B.c.

Domenico Scarlatti

Sonate d-Moll für Mandoline und B.c. K 90

Domenico Scarlatti

Sonate G-Dur für Mandoline und B.c. K 91

Baldassare Galuppi

Konzert D-Dur für Flöte (Mandoline), Streicher und B.c.

Carlo Cecere

Konzert A-Dur für Mandoline, Streicher und B.c.

Mandoline Avi Avital

Il pomo d'oro

In Neapel ist Weihnachten vor allem das Fest der Familie,

der Düfte, der Lichter und des kulinarischen Genusses.

Auf keinen Fall fehlen darf die traditionelle Weihnachtskrippe.

Sie wird bereits am 8. Dezember aufgebaut und

hat in Neapel eine weitaus längere Tradition als der

Weihnachtsbaum. Jede Familie erweitert ihre Krippe im

Laufe des Dezembers mit neuen Figuren, Lichtern,

kleinen Brunnen oder Tieren. Und so beschert uns

Avi Avital, der weltweit gefeierte Mandoline-Spieler,

einen tänzerisch-beschwingten Konzertabend, der wie

eine festlich gedeckte Tafel abwechslungsreich funkelt

und verschiedenste Geschmäcker bedient. Oder wir begreifen

das Konzert als eine jener berühmten neapolitanischen

Krippen aus dem 16. Jahrhundert, wo sich ganz

verschiedene Figuren Stück für Stück zu einem Gesamtbild

vereinen und die frohe Botschaft von Weihnachten

verkünden. In jedem Fall wird der süditalienische Abend

Herz und Sinne erwärmen.

KALENDER DEZEMBER Klangentdeckungen

130 131



KALENDER

DEZEMBER

17

Dez

Fr

20 Uhr

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Weihnachtsoratorium

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I, II, III und VI

Sopran Romy Petrick

Alt Annekathrin Laabs

Tenor Uwe Stickert

Bass Andreas Scheibner

Sächsisches Vocalensemble

Einstudierung Matthias Jung

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

19

Dez

4. ADVENT

So

16 Uhr

Tickets

12 / 16 €

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Sächsische Renaissance

Werke des Dresdner Kapellmeisters Michael Praetorius

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

»Es ist ein Ros entsprungen« gehört zum festen Liederschatz

der Advents- und Weihnachtszeit, ist aber nur eines

von hunderten Werken, die Michael Praetorius in den

glanzvollen Jahren vor dem Dreißigjährigen Krieg komponierte.

Praetorius war zu Lebzeiten gefeierter Kapellmeister

in Dresden. Gemeinsam mit Heinrich Schütz leitete er im

sächsischen Kurfürstenhaus die Hofkapelle. Im Jahr 2021

gedenken wir seines 400. Todestages und vielleicht auch

seines 450. Geburtstages – es ist bis heute nicht geklärt,

ob er 1571 oder 1572 geboren wurde. Aus diesem Anlass

gibt es an der Frauenkirche das Konzertprojekt Praetorius

2021–22, in welchem seine klangvollen – und zu Unrecht in

Vergessenheit geratenen – Werke zur Aufführung gelangen.

Diese weihnachtlich geprägte Geistliche Sonntagsmusik

bringt die Lieblichkeit und Innigkeit der weihnachtlichen

Renaissancemusik des großen Meisters ganz stimmungsvoll

zu Gehör.

KALENDER DEZEMBER

18

Dez

Sa

19 Uhr

Weihnachtsoratorium

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I, II, III und VI

Sopran Romy Petrick

Alt Annekathrin Laabs

Tenor Uwe Stickert

Bass Andreas Scheibner

Sächsisches Vocalensemble

Einstudierung Matthias Jung

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

Instrumenta Musica

132 133



KALENDER

DEZEMBER

19

Dez

4. ADVENT

So

21 Uhr

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

ORGELNACHTMUSIK BEI KERZENSCHEIN

Puer nobis nascitur –

Uns ist geborn ein

Kindelein

Orgelwerke von Jan Pieterszoon Sweelinck,

Dieterich Buxtehude, Johann Sebastian Bach,

Floor Peters und Samuel Kummer

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Mit Lesung, Gebet und Segen

Chor der Frauenkirche

und Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

22

Dez

Mi

20 Uhr

Tickets

10 €

Adventsliedersingen des

Chores der Frauenkirche

Motetten und Liedsätze von Michael Praetorius, Johann

Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel u. a.

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Chor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Wie kaum ein anderes Fest ist die Weihnachtszeit mit dem

Gesang verbunden, und damit sind nicht nur die großen

weihnachtlichen Oratorien und Kantaten gemeint, sondern

gerade die berührenden und schlichten Weisen, die

sich in Liedsätzen und Motetten kunstvoll vertont finden.

Komponisten aller Generationen haben sich von den

Liedern der Weihnachtszeit inspirieren lassen und schufen

unvergessliche Kunstwerke. Und gerade die eingängigen

Melodien wurden beim häuslichen Musizieren gestern wie

heute in dieser dunklen Jahreszeit gepflegt. Daran anknüpfend

lädt der Chor der Frauenkirche ein, stimmungsvoll die

Weihnachtszeit mit Adventsliedern zu begehen.

KALENDER

DEZEMBER

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

23

Dez

Do

19:30 Uhr

Adventsliedersingen des

Chores der Frauenkirche

Tickets

10 €

Motetten und Liedsätze von Michael Praetorius, Johann

Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel u. a.

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Chor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

134 135



KALENDER

25

Dez

Sa

21 Uhr

Orgelwerke zur Weihnacht

26

Dez

So

16 Uhr

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

Oratorio de Noël

KALENDER

DEZEMBER

1. CHRISTTAG

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach

Einige canonische Veränderungen über »Vom Himmel

hoch, da komm ich her« BWV 769

Toccata und Fuge F-Dur BWV 540

Pastorale F-Dur BWV 590 sowie Choralbearbeitungen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

In seinen canonischen Veränderungen über »Vom Himmel

hoch, da komm ich her« hat Bach alle Register der Kompositionskunst

gezogen. Ein kunstvoller Canon reiht sich

an den anderen, ohne dass es akademisch streng wirkt,

sondern die Gemüter beglückt.

2. CHRISTTAG

Tickets

12 / 16 €

Arcangelo Corelli

»Concerto grosso fatto per la notte di Natale«

Camille Saint-Saëns

Oratorio de Noël

Sopran Romy Petrick

Mezzosopran Rahel Haar

Alt Annekathrin Laabs

Tenor Albrecht Sack

Bass Sebastian Richter

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

DEZEMBER

Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer

Hören wir heute vom »Weihnachtsoratorium«, so denken

wir ausschließlich an Johann Sebastian Bachs Kantatenreigen.

Dass aber auch Camille Saint-Saëns ein sogenanntes

»Oratorio de Noël« komponiert hat (in einem

14-tägigen Arbeitsmarathon, damit es rechtzeitig zu

Weihnachten 1858 fertig gestellt werden konnte), wissen

nur einige Musikliebhaber. Saint-Saëns' Weihnachtsoratorium

besteht aus zehn Teilen. Nachdem das Präludium im

Stile Johann Sebastian Bachs den Zuhörer sanft auf den

Tonflüssen dahingewiegt hat, dauert es keine Dreiviertelstunde

bis zum festlichen Schlusschor, der wiederum als

eingängiger Ohrwurm große Berühmtheit erlangte. Ein

Meisterstück des damals noch ganz jungen Franzosen!

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

136 137



KALENDER

27

Dez

Mo

20 Uhr

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Dresdner Bläserweihnacht

Weihnachtliche Blechbläsermusik aus vier

Jahrhunderten

Blechbläserensemble Ludwig Güttler

Leitung Ludwig Güttler

Das Wochenende mit den Weihnachtsfeiertagen ist

vorbei, der Trubel lässt wieder etwas nach, das Ende

des Jahres rückt in den Blick – in diesen Momenten

»zwischen den Jahren« kann Musik eine ganz besondere

Wirkung entfalten: eine Wirkung irgendwo zwischen

Nachhall der Freude, Nachdenklichkeit und Neugier

auf die Zukunft. Die Dresdner Bläserweihnacht von

Ludwig Güttler und seinen musikalischen Weggefährten

spannt genau diesen Bogen. Da durchflutet festlicher

Bläserklang den Kirchenraum, strahlen Akkorde den

Besucher*innen entgegen. Schlichte Choräle und dahinströmende

Melodien sind Einladungen zur Reflexion

und Ruhe. Wer dem Echo der Weihnachtszeit in all seinen

Facetten nachspüren will, ist herzlich eingeladen.

KALENDER DEZEMBER Dresdner Bläserweihnacht

138 139



IHR BESONDERES

ENGAGEMENT

Spenden statt Schenken

Eine Anlassspende bietet die Möglichkeit, unter anderem den Geburtstag, die Taufe

oder die Eheschließung für den guten Zweck zu nutzen. Wir freuen uns, wenn Sie

sich entscheiden, Ihre Gäste und Gratulanten um Spenden für die Stiftung Frauenkirche

zu bitten. Im Trauerfall kann um eine Kondolenzspende gebeten werden.

Auf Wunsch verbinden wir Ihre Spendensammlung mit der persönlichen Widmung

eines Steines, einer Orgelpfeife oder eines Sitzplatzes.

So erweisen Sie der Person eine besondere Ehre.

Informieren Sie Ihre Gratulanten/Gäste über Ihre Spendenaktion und geben Sie unser

Spendenkonto sowie ein klares Stichwort an, das als Verwendungszweck der Überweisung

dient. Bitte informieren Sie uns über Ihre geplante Spendensammlung.

Nutzen Sie gern auch unsere Internetseite für Ihre eigene Online-Spendenaktion

zu Gunsten der Stiftung Frauenkirche Dresden:

www.frauenkirche-dresden.de/anlassspenden

SPENDENSERVICE

Telefon 0351 65606-225

spenden@frauenkirche-dresden.de

SPENDENKONTO

Stiftung Frauenkirche Dresden

Commerzbank AG

IBAN: DE60 8508 0000 0459 4885 00

BIC: DRESDEFF850



Foto: O. Killig

ÖFFNUNGSZEITEN

März bis Oktober

Mo – Sa 10 – 18 Uhr

So 12:30 – 18 Uhr

November bis Februar

Mo – Sa 10 – 16 Uhr

So 12:30 – 16 Uhr

Begeistern

ist einfach.

EIN UNVERGESSLICHES

ERLEBNIS

Faszinierender Panoramablick über Dresden

KUPPELAUFSTIEG

STIFTUNG FRAUENKIRCHE DRESDEN

Georg-Treu-Platz 3 (1. Etage) · 01067 Dresden

Tel 0351 656069-100 · Fax 0351 656069-112

Wenn man einen

engagierten Partner hat.

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden engagiert

sich als regional verankertes Finanzunternehmen

dort, wo kulturelle Traditionen

gepflegt, Zukunftsweisendes geschaffen und

Menschen begeistert werden.

Erleben Sie den Einklang von Baukunst und

Kultur in einem besonderen Ort Dresdner

Geschichte.

#GemeinsamAllemGewachsen

Hinweis: Einschränkungen können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen ergeben.

Bitte beachten Sie die Zugangsvoraussetzungen.

www.frauenkirche-dresden.de/kuppelaufstieg

ostsaechsische-sparkasse-dresden.de



Musik

ist mehr

Jährlich von Mai bis Juni

www.musikfestspiele.com

Die Dresdner Musikfestspiele sind eine Einrichtung der Landeshauptstadt Dresden und werden mitfinanziert durch Steuermittel

auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

KLANG

NÄHE

FREUDE

MUSIK

SEELE

LEBEN

LIEBE

LIVE

HERZ

Endlich

wieder Musik!



O laß

Hoffnung

Dich

beleben.

www.mahlerfestival.de

13.–24.05.

2021

MAH

JÄGER IM 2. AKT DER OPER »DER FREISCHÜTZ«

Liebes Publikum,

aufgrund der dynamischen Entwicklungen im Zuge

der Corona-Pandemie halten wir Sie auf unserer

Website, in den Newslettern und Monatsspielplänen

über unsere Angebote auf dem Laufenden.

semperoper.de

LER

Festival

in Leipzig

GEWANDHAUS ZU LEIPZIG

T + 49 341 1270-280

ticket@gewandhaus.de

#MahlerFest2021



DER TON

MACHT DIE

MUSIK

FREUNDESKREIS

Der Freundeskreis unterstützt den Kammerchor der

Frauenkirche und das ensemble frauenkirche dresden

in ihrer Arbeit ideell und finanziell.

… deshalb recherchieren unsere Redakteure ganz nah

an den Themen die Sachsen bewegen, bringen sich konstruktiv

ein, arbeiten proaktiv an der Lösung von Problemen und geben

besonderen Menschen und ihren Geschichten eine Stimme.

Denn gemeinsam mit unseren Lesern wollen wir Sachsen

besser machen.

FREUNDESKREIS

Kammerchor der Frauenkirche und

ensemble frauenkirche dresden e. V.

www.freundeskreiskammerchor.de

www.freundeskreisensemble.de



SERVICE

SERVICE

Service

Angebote

150 151



SERVICE

Reservierungen

Buchungen

Besondere

Angebote

Dresden-

Elbland-Ticket

SERVICE

STIFTUNG FRAUENKIRCHE

DRESDEN

TICKETSERVICE

Georg-Treu-Platz 3 (1. Etage)

01067 Dresden

Mo – Fr 9 – 18 Uhr

BUCHUNGEN PER TELEFON,

FAX UND E-MAIL

Tel 0351 65606-701

Fax 0351 65606-108

ticket@frauenkirche-dresden.de

BUCHUNGEN ONLINE

www.frauenkirche-dresden.de/

kalender

ABENDKASSE

Eingang D jeweils eine Stunde vor

Veranstaltungsbeginn

GUTSCHEINE

Verschenken Sie musikalische Erlebnisse

in der Frauenkirche Dresden! Gutscheine

für Konzerttickets sind beim Ticketservice

erhältlich.

WEITERE

VORVERKAUFSSTELLEN

Dresden Information

An der Frauenkirche, Neumarkt 2

CTS-Verkaufsstellen bundesweit

Ticket-Hotline 01805 740074

(14 ct/Min. aus deutschem Festnetz,

Mobilfunkpreis max. 42 ct/Min)

Preise an den Eventim-Vorverkaufsstellen

zzgl. weiterer Verkaufsgebühren, keine

Ermäßigungen.

ERMÄSSIGUNGEN

50 % Ermäßigung in allen Preiskategorien

(für Preiskategorien des Fremdveranstalters

gelten dessen Vorgaben) gegen Nachweis

der Ermäßigungsberechtigung für junge

Leute bis 27 Jahre, Studenten, Dresden-

Pass-Inhaber, Schwerstbehinderte ab 80 %

(GdB) und eine Begleitperson (auf den

dazu vorgesehenen Plätzen)

INFORMATION ZU DEN PREISEN

Preise einschließlich der Verkaufsgebühr der

Stiftung Frauenkirche Dresden. Bei Veranstaltungen

der Stiftung Frauenkirche Dresden

gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen,

die in den Vorverkaufsstellen der

Stiftung Frauenkirche Dresden ausliegen und

im Internet veröffentlicht sind.

www.frauenkirche-dresden.de/agb

RABATTE

Auch im Jahr 2021 führt die Frauenkirche

ihre Kooperationen mit bekannten

Partnern der Dresdner Kulturszene weiter.

Erfreuen Sie sich am breiten Spektrum

der verschiedenen Konzertformate in der

Frauenkirche! 1

SZ-Card

Inhaber der SZ-Card erhalten 20 % Nachlass

pro Ticket auf den regulären Kartenpreis.

DREWAG Kundenkarte

Als Inhaber der DREWAG-Kundenkarte

sparen Sie 20 % pro Ticket auf den

regulären Kartenpreis.

DRESDEN FOR FRIENDS

Inhaber der DRESDEN-FOR-FRIENDS-Karte

erhalten gegen Vorlage zwei Konzertkarten

zum Preis von einer.

DRESDEN-ELBLAND-TICKET

Jedes Ticket 15 €

Aktion für die Bewohner Dresdens und des

Dresdner Elblandes (Pirna-Torgau)

Als Zeichen der Verbundenheit mit den Bewohnern

Dresdens und des Dresdner Elblandes,

die den Wiederaufbau der Frauenkirche

mit wachem Interesse begleitet

haben und seither Anteil am Leben in der

Frauenkirche nehmen, macht die Stiftung

Frauenkirche Dresden im Konzertjahr 2021

ein besonderes Angebot:

Erleben Sie herausragende Konzerte unter

der Kuppel der Frauenkirche und genießen

Sie den Klang renommierter Ensembles

im Herzen der Stadt Dresden: An sechs

verschiedenen Konzertabenden erhalten

Dresdner und Bewohner des Dresdner

Elblandes pro Veranstaltung bis zu zwei

Karten zum Preis von jeweils 15 €.

Gegen Vorlage eines Adressnachweises beim

Ticketservice der Stiftung Frauenkirche

Dresden nach Verfügbarkeit. Dieses Angebot

gilt nur für im Vorverkauf erworbene

Tickets und ist nicht mit anderen Rabatten

kombinierbar.

SZ-Ticket-Hotline 0351 84042-002

1

Das Angebot gilt nur für Konzerte, bei denen die Stiftung Frauenkirche Dresden Veranstalter ist.

Ausgenommen sind Veranstaltungen in der Advents- bzw. Weihnachtszeit.

Dieses Angebot ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

152 153



SERVICE

Konzerteinführungen

SERVICE

Konzerteinführungen sind ganz besondere

Gelegenheiten, mit dem Publikum in Kontakt

zu treten. Für viele Konzertbesucher*innen

sind sie ein Muss. Man erfährt mehr über die

Werke des Konzertprogramms, über kompositorische

Besonderheiten, musikgeschichtliche

Einordnungen, das Schaffen des

Komponisten usw.

KONZERTEINFÜHRUNGEN IN DER

FRAUENKIRCHE DRESDEN

SA · 12. FEBRUAR · 19 UHR

»Erinnern – Versöhnen – Zukunft

gestalten«

Gedenkkonzert an die Zerstörung

Dresdens

Werke von Michael Praetorius zum

400. Todestag

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 39

SA · 10 JULI · 19 UHR

Georg Friedrich Händel

»Messias«

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 81

FR · 2. OKTOBER · 19 UHR

Johann Sebastian Bach

»Messe h-Moll« BWV 232

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 100

SA · 8. OKTOBER · 19 UHR

Heinrich Schütz Musikfest zu Gast

Psalmen Davids

Seite 102

SA · 16. OKTOBER · 19 UHR

»Marienvesper«

Heinrich Schütz Musikfest zu Gast

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 105

SA · 13. NOVEMBER · 19 UHR

Wolfgang Amadeus Mozart

»Requiem KV 626«

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 115

SA · 4. DEZEMBER · 18:30 UHR

Johann Sebastian Bach

»Weihnachtsoratorium«

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 123

154 155



SERVICE

Angebote

Reisegruppen

SERVICE

KONZERTE

120 Musikangebote jährlich: Das bietet

die Frauenkirche Dresden. International

gefragte Solisten, Orchester, Chöre und

Dirigenten gastieren. Zudem gestalten die

beiden Chöre der Frauenkirche und das

ensemble frauenkirche dresden vielfältige

Angebote. Überaus hörenswert sind die

Konzerte an der imposanten Kern-Orgel.

Termine

Ab 18. September 2020 sind die

Konzerte des Folgejahres buchbar.

Ticketpreise

8 – 98 € pro Person

GEFÜHRTE KUPPELAUFSTIEGE

Begleitet von einer Kirchenführerin oder

einem Kirchenführer steigen die Besucher*innen

hinauf bis zur Aussichtsplattform

in 67 m Höhe. Unterwegs erfahren

sie Wissenswertes und Interessantes über

Geschichte und das Leben in der Frauenkirche.

Für die Mühen des Aufstieges werden

die Besucher mit einem faszinierenden

Panoramablick über Dresden belohnt.

Termine

Sommerhalbjahr (März bis Oktober) halbstündlich

ab 19 Uhr

Winterhalbjahr (November bis Februar)

halbstündlich ab 17 Uhr

Plätze

max. 25 Personen, nach Voranmeldung

Preise

10 € pro Person, Mindestbetrag 150 €

Dauer

ca. 1 Stunde

Hinweis

Die nicht zu unterschätzende Anstrengung

des Aufstiegs erfordert eine gute gesundheitliche

Konstitution. Eine Führung ist

witterungsabhängig und nur für geschlossene

Gruppen möglich.

KIRCHENFÜHRUNG

AUF DEN EMPOREN

Ehrenamtliche Kirchenführer*innen erläutern

die Geschichte der Frauenkirche,

den Wiederaufbau sowie den Kirchenraum

und beantworten sachkundig alle Fragen.

Termine

zu Zeiten der »Offenen Kirche«,

nach Voranmeldung

Plätze

max. 30 Personen

Preise

4 € pro Person,

Mindestbetrag 100 €

Dauer

ca. 50 Minuten

Sprache

deutsch, englisch auf Anfrage

Hinweis

Tickets für Einzelbesucher (5 € p.P.)

können tagesaktuell in der Kirche

erworben werden.

AUDIOGUIDE-FÜHRUNGEN

Sie haben von fast jedem Platz aus den

gesamten Kirchenraum gut im Blick und

können so der Audioführung mit den

Augen folgen. Für die wesentlichen

Stationen im Kirchenraum können sowohl

grundlegende, als auch vertiefende

Informationen abgerufen werden.

Termine

Montag bis Samstag zu Zeiten der

»Offenen Kirche«

Kosten

3 € pro Person

Dauer

25 bis max. 45 Minuten

Sprache

deutsch, englisch, französisch,

italienisch, japanisch, russisch

Hinweis

Audioguides für Einzelbesucher

(2,50 € p.P.) können tagesaktuell in

der Kirche ausgeliehen werden.

156 157



SERVICE

SERVICE

KIRCHENFÜHRUNG UND

ORGELKLANG

In der »Kirchenführung und Orgelklang«

werden die Elemente der Kirchenführung

und des Orgelkonzertes verbunden. Kirchenführer

erläutern die Geschichte der Frauenkirche

und führen in die Gestaltung und

Symbolik des Innenraumes ein. Frauenkirchenorganist

und Gastorganisten bringen

die Kern-Orgel mit ausgewählten Werken

namhafter Komponisten vielfältig zum

Klingen.

Termine

Ausgewählte Freitage, jeweils 20 Uhr.

Bitte prüfen Sie die aktuellen Termine

im Veranstaltungskalender auf

www.frauenkirche-dresden.de

Plätze

1.000 Personen

Preise

10 € pro Person

WORT & ORGELKLANG

MIT ANSCHLIESSENDER

KIRCHENFÜHRUNG

Jeweils im Anschluss an die Andacht sind

die Besucher herzlich zur zentralen Kirchenführung

eingeladen. Diese wird von der

Kanzel aus gehalten. Da der Kirchenraum

sich dem Blick des Betrachters von fast

jedem Sitzplatz erschließt, bleiben alle

Besucher auf ihren Plätzen.

Termine

Mo – Sa

Mo – Mi + Fr

12 Uhr

18 Uhr

Plätze

bis 500 Plätze auf den Emporen

reservierbar,

650 Plätze des Kirchenschiffs frei

zugänglich (nicht reservierbar)

Preise

Reservierungsgebühr 3 € pro Person

GOTTESDIENSTE

Sonntag

In der Regel 11 und 18 Uhr mit vokaler

bzw. instrumentaler Kirchenmusik

Feiertag

11 Uhr

FILMVORFÜHRUNG

Spannende Einblicke in Geschichte,

Wiederaufbau und Nutzung der Frauenkirche

vermittelt der Film »Faszination

Frauenkirche «, der im Untergeschoss

der Frauenkirche gezeigt wird. Eindrucksvolle

Aufnahmen zeigen und erläutern den

wunderschönen Kirchenraum. So können

Besucher im Anschluss die Kirche vorbereitet

erkunden und das Gesehene unmittelbar

erleben.

Termine

Montag bis Samstag während der Zeiten

der »Offenen Kirche«. Bitte erkundigen Sie

sich beim Besucherdienst, wann zu Ihrem

Wunschtermin Vorführungen stattfinden.

Plätze

50 Personen

Preise

3 € pro Person

Dauer

ca. 1 Stunde

Hinweis

Das Angebot ist nach Absprache für geschlossene

Veranstaltungen buchbar.

158 159



SERVICE

SERVICE

Hauptraum

Bei etwa 1.600 Sitzplätzen fällt die Auswahl

schwer – vor allem, wenn Sie die Kirche

zum ersten Mal im Rahmen eines Konzertes

besuchen wollen! Daher bieten wir Ihnen

auf unserer Internetseite einen besonderen

Einblick: Mit Hilfe der Sitzplatzvorschau

sehen Sie die originalgetreuen Sichtverhältnisse

von jedem einzelnen Sitzplatz aus. Und

das Beste: Dieser Service steht Ihnen auch

unmittelbar bei der Buchung im Ticketshop

der Frauenkirche zur Verfügung!

Die Frauenkirche lädt Sie ein: Sehen Sie sich

um und treffen Sie die richtige Wahl!

www.frauenkirche-dresden.de/

sitzplatzvorschau

Preisgruppe 1

Preisgruppe 2

Preisgruppe 3

Preisgruppe 4

Sichteinschränkungen beginnen ab der Preisgruppe 2.

Preisgruppe 4 sind größtenteils Hörplätze.

Altar / Orgel

160 161



SERVICE

SERVICE

Unterkirche

Zwischen 1996 und 2005 diente die Unterkirche

als Kirchenraum. Seitdem mit der

Weihe des Hauptraumes am 30. Oktober

2005 das gottesdienstliche Leben an seinen

ursprünglichen Platz zurückgekehrt ist, ist

die Unterkirche zur Zeit der Offenen Kirche

Raum der Stille. Der Tradition der ökumenischen

Abendgebete folgend, wird sie

donnerstags als Andachtsraum genutzt.

Außerdem finden hier Vorträge und Meditationen

statt.

Die Unterkirche ist auch ein besonderer

und eindrucksvoller Raum für Konzerte.

Bestuhlung: max. 254 Plätze

Preisgruppe 1

Preisgruppe 2

Preisgruppe 3

Für Rollstuhlfahrer ist die Unterkirche nicht zugänglich.

162 163



SERVICE

Impressum

Dresden-Elbland-

Ticket

Dresden-

Elbland-Ticket

SERVICE

HERAUSGEBER

Stiftung Frauenkirche Dresden

Georg-Treu-Platz 3

01067 Dresden

stiftung@frauenkirche-dresden.de

www.frauenkirche-dresden.de

GESCHÄFTSFÜHRERIN

Maria Noth

LEITERIN VERTRIEB,

MARKETING, PRESSE

Liane Fischer (in Vollmacht)

ARTISTIC DIRECTOR

Daniel Hope

ARTISTIC PLANNING

Christina Khosrowi

Daniel Engstfeld

FRAUENKIRCHENKANTOR

Matthias Grünert

FRAUENKIRCHENORGANIST

Samuel Kummer

LEITUNG KONZERTBÜRO

Christian Drechsel

REDAKTION

Liane Fischer

Claudia Hofmann

Grit Jandura

TEXTE

Matthias Grünert

Samuel Kummer

Dr. Oliver Geisler

GESTALTUNG

Oberüber Karger

Kommunikationsagentur GmbH

DRUCK

Union Druckerei

FOTOS

Uwe Arens, Mathis Beutel, Johs Boe,

Marco Borggreve, Sandro Diener,

Florian Fischer, Alexander Friederici,

Steffen Füssel, Steffen Giersch, Jan Gutzeit,

Susann Hehnen, Holger Hinz,

Harald Hoffmann, Grit Jandura,

Oliver Killig, Hagen König, Nikolaj Lund,

Jürgen Männel, Julien Mignot, Mike Meyer,

Danny Otto, Inge Prader, anna.s.,

Thomas Schlorke, Julie Schoenewolf,

Jörg Schöner, Manu Theobald,

Matthew Washburn, Guido Werner,

Zohar-Ron, Nicolas Zonvi, Irène Zandel

TERMINE

FR · 12. FEBRUAR · 20 UHR

Gedenkkonzert an die Zerstörung

Dresdens

Werke von Michael Praetorius zum

400. Todestag

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta musica

Leitung:

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Seite 39

FR · 17. APRIL · 20 UHR

Grenzenlos

Werke von Marc Lavry,

Felix Mendelssohn Bartholdy,

Benjamin Britten und Franz Waxman

Violine: Sofie Leifer

Neue Jüdische Kammerphilharmonie

Leitung: Michael Hurshell

Seite 57

SA · 29. MAI · 20 UHR

Trompeten- und Jagdhornkonzerte

Werke von Georg Philipp Telemann,

Georg Friedrich Händel,

Wolfgang Amadeus Mozart u.a.

Virtuosi Saxoniae

Leitung: Ludwig Güttler

Seite 68

SA · 23. JULI · 20 UHR

Sommerkonzerte

Werke von Carl Philipp Emanuel Bach,

Wolfgang Amadeus Mozart,

Johann Sebastian Bach und

Joseph Haydn

Violine: Daniel Hope

Flöte: Stathis Karapanos

Zürcher Kammerorchester

Cembalo und Leitung:

Christoph Eschenbach

Seite 85

SA · 29. NOVEMBER · 20 UHR

Adventliche Bläsermusik

Harmonic Brass

Orgel:

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Seite 120

FR · 11. DEZEMBER · 20 UHR

Britische Weihnacht

The Bach Choir

Blechbläserensemble

Orgel: Philip Scriven

Leitung: David Hill

Seite 127

1

Jedes Ticket 15 €, bis zu zwei Karten zum Preis von

jeweils 15 €. Gegen Vorlage eines Adressnachweises

beim Ticketservice der Stiftung Frauenkirche

Dresden nach Verfügbarkeit. Dieses Angebot gilt nur

für im Vorverkauf erworbene Tickets und ist nicht

mit anderen Rabatten kombinierbar.

164 165



SERVICE

www.frauenkirche-dresden.de

166

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine