Putzlappen - Ein internationales Mail Art-Projekt

im.friese70623

Über 200 Künstler aus allen teilen unserer Erde beteiligten sich an der Ausschreibung für unsere große Ausstellung in der Galerie ART FACTORY FLOX in Kirschau, in der ehemaligen Fabrik der Gebrüder Friese, in der vor 145 Jahren der Putzlappen aus Baumwollabfällen maschinell erfunden wurde.

Putzlappen

Ein internationales Mail Art-Projekt

1


2


Putzlappen ~ Cleaning Rag

Ein internationales Mail Art-Projekt

Hermina Costa, Romania

Kunstinitiative „Im Friese“ e. V. ~ ART FACTORY FLOX Kirschau

gestaltet von Holger Wendland

3


Editorial

Putzlappen-Welten in einem internationalen Mail Art Kunst-Projekt

von Holger Wendland

Mitte des 19. Jahrhunderts wurden in der Fabrik

der Gebrüder Friese in Kirschau erstmalig industriell

aus Baumwollabfällen Putzlappen und billige

Decken hergestellt, auch für den Export nach

Indien, Afrika und für die Schifffahrt. Das Putzlappen-Geburtsjahr

konnte ich in der verdienstvollen

Hegenbarth-Ortschronik nicht eruieren.

So setzte ich den Startpunkt 1875, der mir aus

manchem Munde entgegenschallte, für die internationale

Ausschreibung. Unsere drei beteiligten

sibirischen Künstler Sergey Mosienkho, Mikhail

Parshikov und Alexandr Limarev entwickelten

nun zur Überraschung zum 145. Putzlappen-Jahrestag

zwei Plakate und einen Briefmarkenblock.

Und somit legte ich zur Ausstellungs-Vernissage

am 6. September 2020 den eigentlichen Geburtstag

des Kirschauer Putzlappens fest. In fünf

Jahren am 6. September sollte die Kunstinitiative

„Im Friese“ e. V. den 150. Geburtstag würdig

mit einem „Kunstfest“ begehen. So schreibt man

Geschichte, so setzt man Daten für die Nachwelt:

Dies ist Spaß, eine Marginalie, aber mit

Augenzwinkern, wie auch viele der eingereichten

Kunstwerke aus nah und fern, auch wenn sie

ernste Themen behandeln, die Corona-Pandemie

wurde nicht ausgespart.

Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich die

Gebrüder Friese AG zum weltgrößten Deckenund

Putzlappenproduzenten. 1945 wurde die

Produktion unter staatliche Kontrolle gestellt.

Bis zum Ende der DDR arbeiteten hier, in den

riesigen Fabrikanlagen, unter dem Namen VEB

VEGRO tausende Menschen.

Die alten zentralen Fabrikanlagen der Gebrüder

Friese AG sind nun Heimstatt des rührigen und

größten regionalen Kunstvereins, der Kunstinitiative

„Im Friese“ e. V. Auf über 600 Quadratmetern

betreibt sie hier die ART FACTO-

RY FLOX und vermietet sehr preiswert Ateliers

an Künstler aller Couleur. Außerdem betreuen

die Mitglieder des Vereins Künstler-Residenten:

Momentan leben und arbeiten hier Ondine

Frochaux aus der Schweiz und Jörg Seifert aus

Annaberg-Buchholz. Beide nahmen natürlich

an unserer großen Ausstellung rund um den

Putzlappen teil.

Der so erfolgreiche traditionelle 145 Jahre alte

Putzlappen und dessen Modifikationen auch

im Material waren Medium der Gestaltung und

Kunstobjekt. Ein internationaler Aufruf für ein

4


Mail Art-Projekt (Kunst die per Post versandt

wird – die international über vielfältige Vernetzungen

und Akteure verfügt) „Putzlappen/

Cleaning Rag“ stand am Beginn. Mail-Artisten

aus der ganzen Welt konnten sich an unserer

Ausstellung beteiligen, uns Kreationen eines

Putzlappens, sei es als Objekt, als Installation

per Paket oder als Flachware per Brief zusenden.

Der Gestaltung waren hierbei keine Grenzen gesetzt.

Die internationale Resonanz und die Zustimmung

in den sozialen Medien, in speziellen

Gruppen für Mail Art war riesig und uns überwältigte

die Teilnahme von über 200 Künstlern

(teilweise mit mehreren Arbeiten) aus 40 Ländern:

aus Japan, den Philippinen, Ghana, Australien,

natürlich aus vielen Ländern Europas, aus

den Tiefen Sibiriens, aus Nord-, Süd- und Mittelamerika.

Auch beteiligten sich 22 Schüler der

Pumphut-Grundschule aus Wilthen, Kirschaus

Nachbarort, am Projekt, dank des Engagements

der Klassenlehrerin Frau Kindermann. Ein erfreulicher

Farbtupfer der Ausstellung.

Ebenso riesig war die überregionale Presseresonanz

im Vorfeld und seit der Eröffnung der

Ausstellung am 145. Geburtstag des Kirschauer

Putzlappens. Selbst die Leitmedien der Bundesrepublik

Deutschland, wie „ZEIT online“

und der „Stern“ veröffentlichten Artikel. Ich

gab mehrere Radio-Interviews regional und

zweimal auch für den mitteldeutschen Sender

„mdr“. Dies ist für eine Ausstellung fern der großen

urbanen Zentren ungewöhnlich (aber auch

dort bekommen nicht viele Ausstellungen solch

eine Medien-Präsenz), liegt aber sicherlich an

der Niedrigschwelligkeit des Themas. Irgendwie

hat jeder Mensch weltweit eine Beziehung

zum Putzlappen, nicht nur die Reinlichsten, die

Saubersten, auch die, die etwas laxer mit dem

Thema „Putzen“ Umgehenden.

Wir danken dem Freistaat Sachsen und dem

Landkreis Bautzen für die großzügige Kulturförderung

des Projektes, die auch dieses Bilderbuch

zum Blättern möglich machte.

Ein großer Dank gilt dem rührigen Team der

Vorbereitung der erfolgreichen und sehr gut

besuchten Vernissage: Kathrin Christoph, Petra

Sinkwitz, Jo Zipfel, Stefan Michalk, Sandro Fiedler

und Thomas Christians und dem beeindruckenden

Sound-Duo: BALOG&SCHWEIGER.

5


6

film stills from the sound_video_performance

by BALOG&SCHWEIGER


7


8


„hader,s hades“

Sound_Video_Performance von

BALOG& SCHWEIGER (SARDH)

uraufgeführt zur Vernissage der Ausstellung

am 6. September 2020 16 Uhr

von Detlef Schweiger

Obwohl der Putzlappen – der Hader – heute wie

seit langer Zeit im weltweiten Gebrauch funktioniert,

wurde mit diesem Ausstellungsprojekt

seine Kirschauer Herkunft aus der Unterwelt

(Hades, griechische Mythologie) wieder ins Bewusstsein

der Oberwelt gehoben.

Dieser erstaunliche Vorgang erzeugte die Inspiration

für BALOG (Komposition, Electronics,

Stimmen) und SCHWEIGER (Video)

– die seit vielen Jahren in der Dresdner Experimental-Band

SARDH zusammenwirken – für

ihre audiovisuelle Kollaboration zum Thema.

Zunächst nahm SCHWEIGER in der für ihn

typischen Handschrift aus der Hand gefilmter

„schwimmender“ Kamerafahrten verschiedene

Ausstellungsexponate, Protagonisten mit ihren

und eingesandten Werken vor Ort auf, inszenierte

Hader-Handlungen mit den Ausstellungsobjekten

unter Mitwirkung anwesender Künstler,

dem Kurator Holger Wendland und in den

heimischen Probenraumgefilden mit BALOG

und weiteren Bandkollegen (Alienmasken). Den

Mittelteil des Videos bildete ein in Schwarz-

Weiß gedrehter rasanter Kameralauf durch die

labyrinthisch erscheinenden Flure, Räume und

Außenbereiche des ehemaligen Fabrikkomplexes

der Gebrüder Friese, was in den Einstellungen

den Charakter von „Unterwelt“ impliziert. Alle

Szenen wurden in einer dramaturgisch konzipierten

Folge mit weitläufigen Überblendungen

nahtlos gereiht, was z. T. surrealistische Raumeindrücke

erzeugte, wie auch dem Charakter

des Projekts entsprechend viele augenzwinkernde

Szenerien. Angesichts des endproduzierten

Videos nahm BALOG in unmittelbarem Bezug

zu diesem die Arbeit an seinem Performance-

Part auf. Dafür hatte er die grundlegenden

Sounds seines vielfältigen elektronischen Instrumentariums

in ambienten Klangflächen, Noises

und Rhythmen vorproduziert.

Im Verlauf der Live-Performance steuerte der

Sänger die Basic-Sounds u. a. über zwei Mikrofone

mit seiner stimmlichen Modulation.

Inspirierend war für dieses Verfahren eine Parallele

der Mail Art-Technik „Add and Pass“, bei

der versendete Artefakte durch weitere künstlerische

Handlungen verändert werden.

Immer mit Blick auf die filmische Entwicklung

an der Projektionswand zog BALOG im Verlauf

der etwa zwanzigminutigen Performance das

Publikum schamanisch in seinen Bann durch

seine tiefe Stimme, durch seine intuitive Gestaltungskraft

in eindringlichen wie wohldosierten

Spannungsbögen von unterschwellig bis raumgreifend.

Das Video wurde anschließend mit der von BA-

LOG aufgenommenen und endproduzierten

Live-Tonaufnahme von Schweiger vertont.

9


10


Ausstellungsblick auf die Arbeiten der Schüler

der Pumphut-Grundschule aus Wilthen

Die Kunstinitiative „Im Friese“ e. V.

zeichnete die Arbeiten von Jule Gröschel (l. S. o. r.)

und von Benjamin Gutsche (r. S. o. l.) mit einem

Preisgeld von 100 Euro für ihre Klassenkasse aus.

Natürlich möchten wir uns ganz herzlich bei allen

22 Kindern für die erfrischenden Arbeiten auf

und mit Putzlappen bedanken.

11


12


ART FACTORY FLOX – Blick in die Ausstellung – Putzlappen/Cleaning Rag

13


14


15


16


17


18

Eröffnung der Ausstellung durch Hellfried Christoph und Holger Wendland


Vernissage im großen Schaudepot der Galerie Flox Kirschau

19


20

BALOG&SCHWEIGER vor dem Auftritt


ART FACTORY FLOX – Wühltisch mit Briefumschlägen, Karten, Stempelkunst

21


Petra Sinkwitz, Germany

„Firmengeschichte auf Putzlappen“


Birger Jesch, Germany

23


24

Mikhail Parshikov, Russia


Sergey Mosienko, Russia

25


26

Ondine Frochaux, Switzerland


Alexandru Jakabházi, Romania

Anita Rahm, Germany

André Geertse, Netherlands (o.)

Ankie van Dyk, Netherlands (u.)

27


28

Andrea Pierus, Austria (o.)

Barbie Nellis , USA (u. l.)

Antonia Mayol Castelló, Spain (u. M.)

Aranyi Sándor, Hungary (u. r)


Marosi Kata, Hungary (u. l.)

Paola Baldassini, Italy (u. r.)

Ayaka, Japan (o.)

29


Carsten Bauch, Germany (o. l.)

Beate Bennewitz, Italy (u. l.)

Birger Jesch, Germany (r.)

30


Crackerjack Kid (Chuck Welsh), USA (o. l.)

Yonat Chameides, Israel (o. r.)

Biro Ildiko, Hungary (u. l.)

Carmen Kennedy, USA (u. r.)

31


32

Chen Wang, Germany (o. l.)

Daniel de Culla, Spain (o. r.)

Cindy Cordt, Germany (u. l.)

Clare Kilpatrick, Canada (u. r.)


De Zan Alex, Italy (o. l.)

Detlef Schweiger, Germany (o. r.)

Dórian Ribas Marinho, Brasil (u. l.)

Eduard Jakabházi, Romania (u. r.)

33


Field Study David Dellafiora,

Australia (o. l.)

Emilio Carrasco Gutierrez,

Mexico (o. r.)

Eni Illis, Brasil (M. r.)

Filipe Lamadrid, Spain (u. l.)

Gitti Tappert, Germany (u. r.)

34


Dörte Schmidt, Germany (o. l.)

Gillian Stevenson, UK (o. r.)

Gabriela Noujaim, Brasil (u.)

35


Gloria Key, Singapore (o.)

Hanna Beyer, Germany

(u. l.)

36

Hans Overvliet, Netherlands

(u. r.)


Hazel Jones, UK (o. l.)

Heidrun Winkler, Germany (o. r.)

Heike Sackmann, Germany (u. l.)

Jonke Juraj, Croatia (u. r.)

37


38

Rodica Strugaru, Romania


Frederick Bamfo, Ghana

39


Horst Tress, Germany (l. S. o. l.)

Johannes Christopher Gérard, Netherlands (l. S. o. r.)

Judith Railton, USA (l. S. u. l.)

40

Horváth Piroska, Austria (r. S. o. l.)

Karl Heinz Jeron, Germany (r. S. o. r.)

Josef Malek, Czech Republic (r. S. u. l.)

Joey Patrickt, USA (r. S. u. r.)


41


Karin Dziwock, Germany (o. l.)

Jana Morgenstern, Germany (o. r.)

John M Bennett, USA (u. l.)

42

Keiichi Nakamura, Japan (u. r.)


Kevin Godsoe, Canada

(o. l.)

Kanu Priya, India

(o. r.)

Kathrin Christoph,

Germany (u.)

43


44

Luis Oswaldo Favela Uriarte, Mexico


Laurence Gillot, France

45


Kay Campbell,

USA (l. S. o. l.)

Ko de Jonge,

Netherlands (l. S. u. l.)

Linda Renaud Fisher,

Canada (l. S. u. r.)

Klaus Pinter,

Germany (r. S. o. l.)

Lusine Breitscheidel,

Armenia (r. S. o. r.)

Lola Gomzales,

UK (r. S. u. l.)

Lodie van Dulken,

Netherlands (r. S. u. r.)

46


47


Darja Mrdjen,

Croatia (l. S. o. l.)

Mahesh Singh,

India (l. S. o. r.)

Maks Dannecker,

Germany (l. S. u. l.)

48

M&M,

Germany (r. S. o. l.)

Lutz Beeke,

Germany (r. S. o. r.)

Maggie McAndrews,

UK (r. S. u. )


49


Maria Resede,

Portugal (l. S. o. l.)

Marlene Scott,

USA (l. S. o. r.)

Sandro Fiedler,

Germany

(l. S. u. l.)

Michael Weber,

Germany (l. S. u. r.)

Irena Paskali

Macedonia (r. S. o. l.)

Dr. Jaspal,

India (r. S. o. r.)

Mary Rouncefield,

UK (r. S. u. l.)

Marion Möcke,

Germany (r. S. u. r.)

50


51


52

Miche-Art-Universalis, Belgium (l. o.)

Milicent Fambrough, USA (u. l.)

Koutroulis Demetrios, Greece, (u. r.)


Mike Dyar, USA (l.)

Mikel Utzilla, Spain (o. r.)

Miguel Jimenez, Spain (u. r.)

53


Miss M M Zych, UK (o. l.)

Mine Ceranoğlu, Turkey (o. r.)

Rosanna Veronesi, Italy (u. l.)

54


Pedro Bericat, Spain (o. l.)

Nazif Gur, Turkey (o. r.)

Fred Ottermann, Germany (u.)

55


56


Jo Zipfel, Germany (l. S.)

Mustafa Cevat Atalay, Turkey (r. S. o.)

Brigade JL, Germany (r. S. u. l.)

Sandro Porcu, Italy/Germany (r. S. u. r.)

57


Sabela Baňa, Spain (l. S. o. l.)

Reinhard Plötz, Germany (l. S. o. r.)

Roberto Scala, Italy (l. S. u. l.)

Uwe Höfig, Germany (r. S. o. l.)

Rabia Demir, Turkey (r. S. o. r.)

Sergio Guerrini, Italy (r. S. u. l.)

Reid Wood, USA (r. S. u. r.)

58


59


Isabel Reyes Santos, Philippines (l. S. l.)

Nelleke Hulsen, Netherlands (l. S. r.)

Rosalie Gancie, USA (r. S. o. l.)

Gerda Osteneck, Canada (r. S. o. r.)

Roberto Keppler, Brasil (r. S. u. l.)

Thorsten Fuhrmann, Germany (r. S. u. r.)

60


61


62


Petra Schöne „Putzlappen-Namen-Tuch“ und

Kerstin Zinner „Putzlappenwürfel“, Germany (l. S. o.)

Petra Annemarie Schleifenheimer, Germany (l. S. u. l.)

Susanne Schumacher, Germany (l. S. u. r.)

Rosemary Buswell, UK (r. S. o.)

Hanna Griepentrog, Germany (r. S. u.)

63


Holger Hertwig, Germany (l. S. o. l.)

Kirsten Schikora, Germany (l. S. o. r.)

Serse Luigetti, Italy (l. S. u. l.)

Camilla Heath, Netherlands (r. S. o. l.)

Shokoufeh Karami, Iran (r. S.o. r.)

Meral Agar, Turkey (r. S. u. l.)

Ryosoko Cohen, Japan (r. S. u. r.)

64


65


Tom Glöss, Germany (l. S. o. l.)

Sonia Svetković, Serbia (l. S. o. r.)

Valery Valius, Russia (l. S. u. l.)

Stef Fridael, Netherlands (r. S. o. l.)

Wim Vonk, Netherlands (r. S. o. r.)

Ulrike Rüttinger, Germany (r. S. u. l.)

66

Werner Klompen, Netherlands (r. S. u. r.)


67


68

Alexander Limarev, Russia


Vittore Baroni, Italy

69


Wolfgang Ulbig, Germany (l. S. o.)

Angela Caporaso, Italy (l. S. u. l.)

Terri Witek & Paula Damm, USA (r. S. o. l.)

Richard Williams, Trinidad and Tobago, (r. S. r.)

Perikles Costopoulos, Greece (r. S. u. l.)

70


71


Maya López Muro, Italy (o. l.)

Antonio De Marchi-Gherini, Italy (o. r.)

Roxana Judith Martinez, Argentina (u. l.)

Sascha Röhricht, Germany (r. S.)

72


73


Jens Pollak, Germany (l. S. o.)

Karen Wood, USA (l. S. u. l.)

Jitka Kopejtkova, Czech Republic (l. S. u. r.)

Devin Cohen, USA (r. S. o. l.)

Rebecca Martell, Mexico (r S. o. r.)

Giovanni and Renata StraDA DA, Italy

FLUX-Brief Rückseite (r. S. u.)

74


75


Lucia Sapieza, Italy (o. l.)

Pedro Fredo, Brasil (o. r.)

Alexander Holzenleiter, Germany (u. l.)

76


Michelangelo Mayo, USA (o. l.)

Andrea Esser, Germany (u. l.)

Holger Wendland, Germany (r.)

77


Matthias Geitel, Germany (l. S. o.)

Kristina Kurze, Germany (l. S. u.)

Cornelia Leitner, Germany (r. S. o. l.)

Esther Kaal, Netherlands (r. S. o. r.)

Angelika Spindler, Germany (r. S. u. l.)

Conny Köckritz, Germany (r. S. u. r.)

78


79


Armin Krause & Lutz Nitzsche Kornel, Germany (l. S. o.)

Thomas Christians, Germany (l. S. u. l.)

The Wasted Angel, Belgium (r. S. o.)

Louis Dennis, USA (r. S. u. l.)

80

Luisa Cohrs, USA (r. S. u. r.)


81


82


Jos Diegel, D/NL (l. S. o. l.)

Roger Levy, Switzerland (l. S. o. r.)

Yuliya Gomelyak, Ukraine (l. S. u. l.)

Dmytro Petryna, Ukraine (l. S. u. r.)

Kevin G. Brandtner, Austria (r. S. o.)

Stefano W. Pasquini, Italy (r. S. u. l)

Rosilda Sá, Brasil (r. S. u. r.)

83


Carolyn Osborne-Sommer, USA (o.)

Markus Thieme, Germany (u.)

84


Jennifer Wallace, UK (r. S. o. l.)

Andrea Hill, UK (r. S. o. r.)

Gruppo Sinestetico, Italy (r. S. u. l.)

Terry Buchholz, Germany (r. S. u. r.)

85


Radoslava Hrabovska,

Slovakia (l. S. o.)

António Mousinho,

Portugal (l. S. u. l.)

Uta Richter,

Schweiz (l. S. r.)

Csapó Ida,

Hungary (r. S. o.)

Lars Schumacher,

Germany (r. S. u. l.)

Nasta Spencer,

Russia (r. S. u. r.)

86


87


88


Pablo Gallardo Bellida, Spain (l. S. o. l.)

Maryam Nematollahi, Iran (l. S. o. r.)

Stella Maris Velasco, Argentina (l. S. u. l.)

Liisa Vaori-Mattila, Finland (l. S. u. r.)

Maria Teodorescu, Romania (r. S. o.)

Sheida Armanifar, Iran (r. S. u.)

89


90

Fatma Gürsoy, Turkey (o. l.)

Uta W. Riad, Germany (u. l.)

Pavel Ehrlich, Germany (r.)


Alexandru Şerbănescu, Romania (o. l.) / Ina Ripori, Italy (u. l.) / Ginna Alejandra Vélez Carrasco, Colombia (r.)

91


92

Flora Georgiou, Australia


Pawel Pacholec, Poland (o. l.)

Enzo Correnti, Italy (u. l.)

Juan Manuel Fernandez Cuichan, Spain (o. r.)

_guroga, Venezuela (u. r.)

93


Impressum

Abbildungen

U 1 Masahiro Kawanaka, Japan

U 2 Sabina Romanin, Italy

U 3 Jürgen Spottke, Germany

U 4 Jörg Seifert, Germany

Photographien Ausstellung und Vernissage: Andreas Kittelmann / S. 17 Hellfried Christoph

Film Stills und Text: Detlef Schweiger

Photographien der Arbeiten der Künstler: Holger Wendland

Kurator, Texte, Bildbearbeitung, Gestaltung, Herausgeber: Holger Wendland

Korrekturen: Kerstin Thierschmidt

© die Bild- und Textrechte verbleiben bei den Autoren

© für diese Ausgabe

Ausstellungsdauer in ART FACTORY FLOX: 6. September – 6. Dezember 2020

Kunstinitiative „Im Friese“ e. V.

Friesestraße 31

OT Kirschau

02681 Schirgiswalde-Kirschau

„Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel des Freistaates Sachsen auf der Grundlage des von

den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes“

94


Jürgen Spottke aus Wilthen fertigte diese Applikation in den 1980er-Jahren im Zeichenzirkel des VEB VEGRO

auf Putzlappenvliestoff, die abschließend im Maschinenwebstuhl übernäht wurde.

95


96

Weitere Magazine dieses Users