05.03.2021 Aufrufe

Tages- und Mehrtagesreisen in die gesperrte Zone rund um Tschernobyl

Das erfahrene Team um Martin Kaule organisiert seit mehr als 10 Jahren Tages- und Mehrtagesexkursionen nach Tschernobyl, Prypjat, Kyjiv und zu weiteren spannenden Zielen in der Ukraine. Dieser Katalog informiert über die Besichtigungsmöglichkeiten der gesperrten Zone sowie unser festes Reiseangebot in die Ukraine. Daneben lassen sich auch weitere individuelle Reisen für Gruppen, aber auch für Einzelpersonen je nach Wunsch und Vorgaben organisieren.

Das erfahrene Team um Martin Kaule organisiert seit mehr als 10 Jahren Tages- und Mehrtagesexkursionen nach Tschernobyl, Prypjat, Kyjiv und zu weiteren spannenden Zielen in der Ukraine. Dieser Katalog informiert über die Besichtigungsmöglichkeiten der gesperrten Zone sowie
unser festes Reiseangebot in die Ukraine. Daneben lassen sich auch weitere individuelle Reisen für Gruppen, aber auch für Einzelpersonen je nach Wunsch und Vorgaben organisieren.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

TAGES- UND MEHRTAGESREISEN

in die gesperrte Zone rund um Tschernobyl

1


Weitergehende Informationen zu den angebotenen Reisen und Exkursionen

sowie Termine finden Sie jederzeit online auf unserer Internetseite:

Beratungen:

persönlich, per Telefon unter

+49 (0)30 421 058 06 oder

per E-Mail an

info@tschernobyl-entdecken.de

Seit mehr

als

10 Jahren !

www.tschernobyl-entdecken.de

IMPRESSUM

Veranstalter und Firmensitz

Martin Kaule. Event- und Kulturreisen

Fechinger Weg 11, 12683 Berlin

Telefon: + 49 30 42 10 58 06

Telefax: + 49 30 42 10 58 07

E-Mail: info@martin-kaule.de

USt.-IdNr: DE204122146

Inhaber: Martin Kaule

Verantwortlich für den Inhalt (V.i.S.d.P.):

Martin Kaule

Gestaltung und Satz

Agentur Marina Siegemund, Berlin

Abbildungsnachweis

stock.adobe.com: Aleksandar (26 u.), Beata

(11 m.), danceyourlife (6 – 7), dinatychynska

(hintere Umschlagseite m.), Lukas (11 u. m.),

Fly_dragonfly (26 o.), Катя Лозовская

(Element auf der Karte 6 – 7), Maksym (23 o.),

Mariana Ianovska (vordere Umschlagseite, 5 o.,

22 m. r.), Maryviolet (29 o.), Panaramka (29 u.),

phpetrunina14 (28 o.), Scanrail (28 m.), Sergii

Figurnyi (27 u.), Tramster (11 o., 11 u. l.), Unkas

Photo (27 o.), Volff (29 m.), Yurii Zushchyk

(21 o. l.), zef art (4); Stefan Büttner (20, 21 u. l.);

Olaf Düber (hintere Umschlagseite o.). Alle

anderen Martin Kaule.

2


Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Abenteurer*innen und Weltentdecker*innen,

das erfahrene Team um Martin Kaule organisiert seit mehr als 10 Jahren

Tages- und Mehrtagesexkursionen nach Tschernobyl, Prypjat, Kyjiv

und zu weiteren spannenden Zielen in der Ukraine. Dieser Katalog informiert

über die Besichtigungsmöglichkeiten der gesperrten Zone sowie

unser festes Reise angebot in die Ukraine. Daneben lassen sich

auch weitere individuelle Reisen für Gruppen, aber auch für Einzelpersonen

je nach Wunsch und Vorgaben organisieren.

Unser Motto lautet seit den ersten von uns organisierten Exkursionen: sorgenfreie Reisen! Wir kümmern

uns um einen reibungslosen Ablauf von A bis Z, damit Sie sich vollends auf die Reise und die

damit verbundenen Erlebnisse und Eindrücke konzentrieren können. Versprochen!

Mein Team steht Ihnen jederzeit persönlich, telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Es grüßt Sie herzlich aus Berlin

@ martin.kaule

Ihr Martin Kaule

Gründer & Inhaber

INHALT

26. April 1986: Die Tschernobyl-Katastrophe 4

Übersicht der gesperrten Zone 6

Tschernobyl 8

Geisterstadt Prypjat 9

DUGA-Radar 10

Flora und Fauna 11

Tagesreisen 12

2-Tagesreisen 14

3-Tagesreisen 16

Bildungsreisen 18

Spezialangebote: NPP-Tour, Drohnen- oder Streetart-Tour 20

Kiew / Kyjiv: Lebendige Metropole mit außergewöhnlichem Flair 22

Pervomajsk: Museum der Raketentruppen 24

Odessa: Perle am Schwarzen Meer 26

Lviv: Historie und Gegenwart 28

Karpaten: Unberührte Natur und Extreme 29

3


26. April 1986:

Die Tschernobyl-

Katastrophe

P 51°23’20.5”N 30°05’54.1”

In der Nacht vom 25. auf den 26. April 1986

havarierte um kurz vor halb zwei der vierte Block

des Kernkraftwerks »W. I. Lenin« bei Tschernobyl.

Durch einen Bedien- und Konstruktionsfehler

des Siedewasserreaktors sowjetischer Bauart

kam es bei einer Übung zu einer verheerenden

Kernschmelze. Der Reaktorkern explodierte und

zerstörte die umliegenden Anlagen nahezu

vollständig. Das Unglück gilt bis heute als

größter Atomunfall der Geschichte. Nachdem

das tatsächliche Ausmaß der Katastrophe

zuerst heruntergespielt wurde, verfügte die

politische Führung der Sowjetunion knapp

einen Tag später die vollständige Evakuierung

der Region. 36 Stunden nach dem Unglück

wurden die knapp 50 000 Einwohner*innen

der in unmittelbarer Nähe des Kraftwerks gelegenen

Stadt Prypjat innerhalb weniger Stunden

evakuiert. Mit mehr als 1000 Bussen brachte

man sie in Richtung Süden. Um Panik zu vermeiden,

erzählte man ihnen, dass sie bald

wieder zurückkommen könnten und sie daher

nur Geld und Dokumente mitnehmen sollten.

Anfang Mai 1986 wurden weitere Menschen

aus insgesamt fast 100 Städten und Dörfern

ausgesiedelt. Etwa 120 000 Personen verloren

nach der Katas trophe ihre Heimat. In den

nächsten Monaten folgten Aufräum- und Sicherungsarbeiten

am und im havarierten Kraftwerk,

bei denen nach offiziellen Angaben 50 Menschen

ihr Leben verloren. Über die wirkliche

Anzahl der mit der Tschernobyl-Katastrophe

Animation des am 26. April 1986 havarierten

Block 4 des Kernkraftwerk »W. I. Lenin«

in Verbindung stehenden Toten aufgrund von

gestiegenen Krebserkrankungen gibt es bis

heute nur unterschiedliche Schätzungen. Daneben

gelten auf dem Gebiet der Ukraine, von

Belarus und Russland knapp 150 000 Quadratkilometer

als stark radioaktiv kontaminierte

Areale. In den letzten Jahrzehnten verwandelten

sich bis dahin bewohnte Städte, Dörfer und

kleinere Siedlungen bis auf wenige Ausnahmen

zu sogenannten Geisterstädten.

Seit 2010 entwickelten sich schrittweise touristische

Angebote und Besichtigungsmöglichkeiten

in der bis dahin verschlossenen Zone.

Davor durfte das Gebiet lediglich wissenschaftliches

beziehungsweise technisches Personal

regulär betreten. Seit dieser Zeit organisieren

auch wir für unsere Gäste Tages- und Mehrtagesexkursionen.

Besuchten in den ersten

Jahren lediglich einige tausend Besucher*innen

pro Jahr das Gebiet, stellte 2019 mit knapp

125 000 Besucher*innen ein Rekordjahr dar.

Das Gebiet kann heute auf unterschiedlichen

Routen besichtigt werden. Neben den Tagesexkursionen,

die jeweils in Kiew/Kyjiv starten,

organisieren wir auch Mehrtagesexkursionen,

die sich ganz nach den Wünschen der Teilnehmer*innen

richten.

4 Die Tschernobyl-Katastrophe


Exkursion in die gesperrten Zone, Herbst 2019

Besuch der gesperrten Zone

5




Tschernobyl

P 51°16’20.8”N 30°13’26.8”E

Die Stadt Tschernobyl liegt heute

inmitten der 30-Kilometer-Sperrzone.

Doch anders als Prypjat ist sie noch

immer von wenigen hundert Menschen

bewohnt. Daneben erinnern mehrere

Denkmäler und Monumente an die

schicksalshafte Katastrophe vor mehr

als drei Jahrzehnten.

l

Die unterschiedlichen Schreibweisen

von Tschernobyl beziehungsweise

Tschornobyl beruhen auf der Trans -

kription entweder aus dem Russischen

(Черноóбыль) oder aus dem Ukrainischen

(Чорнобиль).

8 Tschernobyl


Geisterstadt

Prypjat

P 51°24'21.1"N 30°03'28.1"E

In der Musterstadt Prypjat lebte ein

Großteil der Belegschaft des Kernkraftwerks

mitsamt seinen Familien: knapp

50 000 Menschen, darunter etwa

15 000 Kinder. 36 Stunden nach der

Katastrophe wurden die Bewohner*innen

binnen weniger Stunden mit mehr

als 1000 Bussen evakuiert.

l

Neben dem Hauptplatz und dem

Riesenrad finden sich in der nunmehr

verlassenen Stadt unzählige Motive,

die sich in den vergangenen Jahrzehnten

zu wahren Bildikonen entwickelten.

Geisterstadt Prypjat

9


DUGA-Radar

P 51°18'14.7"N 30°03'51.4"E

Inmitten der gesperrten Zone mahnen

heute die Ruinen des bis zu 150 Meter

hohen DUGA-Radarsystems an das

Wettrüsten der beiden Blockmächte in

der Zeit des Kalten Krieges. Das Überhorizontradar

sollte rechtzeitig vor einem

amerikanischen Raketenangriff warnen.

l

Noch heute werden weltweit bauähnliche

Anlagen betrieben. Bei den

von uns organisierten Exkursionen

in die ukrainischen Karpaten sehen

wir eine bauähnliche und intakte

Einrichtung.

10 Das geheime Radar des Kalten Krieges


Flora und Fauna

P 51°07'06.8"N 30°07'19.1"E

Die gesperrte Zone hat sich in den vergangenen

Jahrzehnten neben all der

tragischen Geschichte teilweise in ein

wahres Naturparadies entwickelt. Unzählige

Hunde, Füchse oder die bekannten

Przewalski-Pferde leben größtenteils

ungestört des Sperrgebietes.

l

Doch daneben darf nicht vergessen

werden, dass durch die Katastrophe ein

Gebiet mit einer Fläche von insgesamt

150 000 Quadratkilometern radioaktiv

verseucht wurden.

Die gesperrte Zone

11


Tagesreisen

P 50°27'06.2"N 30°31'38.5"E

Die einfachste Möglichkeit, die

gesperrte Zone heute zu besuchen, ist

im Rahmen einer geführten Tagestour.

Ab /an Kiew / Kyjiv organisieren wir

ganzjährig entsprechende Programme.

Eine besondere Schutzausrüstung

oder Vorbereitung ist

dafür nicht notwendig.

ab

99 EUR

l

12 Die gesperrte Zone


l

Highlights

• ein erster Überblick für Fans

der Zeitgeschichte

• Tagestour in kleinen Gruppen oder

an individuellen Terminen

P Tschernobyl, Prypjat und

DUGA-Radar

N 07 : 30 – 18 : 30/ 20 : 00 Uhr

(ca. 11 – 12,5 h)

Tagesreisen

13


2-Tagesreisen

P 50°27'06.2"N 30°31'38.5"E

Gerade für Fotografen oder Fans von

Lost oder Urbex Places bietet die

gesperrte Zone zahlreiche besondere

Locations. Doch auch die Natur selbst,

die sich fast ungestört in dem abgeschotteten

Areal entwickeln konnte,

bietet zu jeder Jahres-

zeit eindrucksvolle

Motive.

ab

250 EUR

14 Die gesperrte Zone


l

Highlights

• die Einstiegstour für Lost-Places-

Fans und Urban Explorer

• in kleinen Gruppen oder an individu

ellen Terminen möglich

P Tschernobyl, Prypjat, DUGA-Radar

u. a. inklusive Übernachtung in

Tschernobyl und mehreren Mahlzeiten

2-Tagesreisen

15


3-Tagesreisen

P 50°27'06.2"N 30°31'38.5"E

Bei unseren 3-Tagesreisen tauchen

wir noch tiefer in die Geschichte der

gesperrten Zone ein. Wir besuchen

zahlreiche Gebäude und Bereiche,

die mit der Katastrophe noch immer

eng verbunden sind – eine wahre

Spurensuche der Geschichte mit

unzähligen Motiven für

Fotografen.

ab

350 EUR

16 Die gesperrte Zone


l

Highlights

• die wahre Tour für Lost-Places-Fans

und Urban Explorer

• an festen Terminen im Jahr oder zu

individuellen Terminen möglich

P Tschernobyl, Prypjat, DUGA-Radar

u. a. inklusive Übernachtungen

in Tschernobyl und mehreren Mahlzeiten

auch mit

NPP-Tour

möglich!

3-Tagesreisen

17


Bildungsreisen

P 50°26'55.9"N 30°31'35.6"E

Seit 2021 haben wir eine 5-tägige

Bildungsreise nach Kiew/Kyjiv und in

die gesperrte Zone im Programm. Eine

spannende und außergewöhnliche Studien-

bzw. Bildungsreise für Geschichtsinteressierte.

Bildungsurlaub

Bildungsurlaub kann zusätzlich zum regulären Urlaub (!) beim

Arbeitgeber beantragt werden. Fragen zur Beantragung beim Arbeitgeber

müssen mit der jewei ligen Personalstelle geklärt werden.

Inanspruch nahme und Zeitpunkt des Bildungsurlaubs sind

dem Arbeitgeber so früh wie möglich, mindestens jedoch sechs

Wochen vor Beginn der Bildungs maßnahme mitzuteilen. Dem

Arbeit geber sind die Anmeldung zur Bildungsveranstaltung und

der Anerkennungsbescheid der zuständigen Senatsverwaltung

bzw. bei als anerkannt geltenden Veranstaltungen im Sinne des

§ 11 (1) des BiUrlG die Bestä tigung der Einrichtung vorzulegen.

Den Anerkennungsbescheid erhalten Beschäftigte direkt von

uns, er wird vom Veranstalter kostenfrei zur Verfügung gestellt.

18 Bildungsreisen


ab

999 EUR

l

Highlights

• 2 Tage Programm in Kiew

• 3 Tage Besuch der gesperrten Zone

• inkl. Besichtigung des Kraftwerks

Tschernobyl (Basic-Variante)

• an festen Terminen im Jahr

P Tschernobyl, NPP-Tour, Prypjat,

DUGA-Radar u. a. inklusive Übernachtungen

in Kiew, Tschernobyl

und mehreren Mahlzeiten

Bildungsreisen

19


Spezialtouren

So verschieden die Ziele in der

gesperrten Zone sind, so unterschiedlich

können auch die Beweggründe

für eine Reise sein. Daher organisieren

wir auf Wunsch auch weitere spezialisierte

Programme in und um Tschernobyl

für unsere Teilnehmer*innen.

20 Die gesperrte Zone


NPP-Tour Basic

(Besuch des Kraftwerks)

NPP-Tour Basic +

(inkl. Schaltwarte Block 4)

Drohnentour

Kunst & Streetart-Tour

Spezialtouren

21


Kiew/ Kyjiv:

Lebendige

Metropole mit

außergewöhnlichem

Flair

Neben den Reisen nach Tschernobyl

organisieren wir für unsere Gäste

auf Wunsch auch Besichtigungstouren

in und um Kyjiv. Neben unserem

klassischen Rundgang wäre auch eine

Exkursion in den Untergrund oder

zur verlassenen Residenz von Wiktor

Janukowytsch buchbar.

22 Ukraine


Dauer:

1 – 2 Tage

Personen: 1 – x

Sprache:

l

Tipp:

Mindestens einen weiteren Tag vor

oder nach der eigentlichen Tschernobyl-

Exkursion einplanen.

Kyjiv: Lebendige Metropole mit Flair

23


Perwomajsk:

Museum

der Raketentruppen

In der Ukraine existieren zahlreiche

außergewöhnliche Stätten, die an die

Ära des Kalten Krieges erinnern. Auf

einer Tages- oder Mehrtagesexkursion

kann zum Beispiel ein verbunkertes

Raketensilo samt Kommandobauwerk

besichtigt werden. Einmalig in Europa!

24 Ukraine


Dauer:

1 Tag

Personen: 1 – x

Sprache:

l

Tipp:

Perfekt in Kombination mit einer Tour

von Odessa nach Kyjiv.

Perwomajsk: Museum der Raketentruppen

25


Odessa: Perle am

Schwarzen Meer

Die ukrainische Hafenstadt am Schwarzen

Meer begeistert neben der weltberühmten

Oper oder der monumentalen

Potemkinschen Treppe auch mit ihrem

Kurviertel und zahlreichen weiteren

Sehenswürdigkeiten und architektonischen

Highlights.

26 Ukraine


Dauer:

2 – 3 Tage

Personen: 1 – x

Sprache:

l

Tipp:

Perfekt in Kombination mit einer Tour

in die Republik Moldau /nach Transnistrien.

Odessa: Perle am Schwarzen Meer

27


Lviv: Historie

und Gegenwart

Lviv ist nicht nur eine Stadt mit vielen

Gesichtern, sondern gilt bei vielen

Reisenden noch heute als östlichste

Großstadt Europas. Ihre Straßenzüge,

Plätze sowie die prächtigen Kirchen und

Kathedralen sind einzigartig.

Dauer:

2 Tage

Personen: 1 – x

Sprache:

l

Tipp:

Einen Besuch Lvivs mit der polnischen

Stadt Krakau kombinieren!

28 Lviv: Historie und Gegenwart


Karpaten:

Unberührte Natur

und Extreme

Die Waldkarpaten zählen nicht nur

zu den letzten Urwäldern Europas,

sondern sind ein Geheimtipp für

Naturliebhaber und Wanderer. Die

unberührte Natur und Einsamkeit

suchen in Europa ihresgleichen.

Eine besondere Kulturlandschaft.

Dauer: 5 – 7 Tage

Personen: 1 – x

Sprache:

l

Tipp:

Bärenabwehrspray nicht vergessen!

Karpaten: Unberührte Natur und Extreme

29


Die häufigsten Fragen

Ist ein Besuch der gesperrten Zone gefährlich?

Sofern man sich an die Regeln für einen Aufenthalt in der gesperrten Zone hält, ist das Risiko kalkulierbar.

2019 besuchten mehr als 120 000 Menschen die gesperrte Zone.

Welche Regeln sind für einen Besuch zu beachten?

Der Besuch der gesperrten Zone ist unter Beachtung folgender Regeln möglich: Mindestalter von

18 Jahren, keine Berührung oder Mitnahme von Pflanzen, Gesteinen o. Ä. Eine vollständige Liste finden

Sie auf unserer Internetseite. Während der Exkursion in der gesperrten Zone erhält jede*r Teilnehmer*in

am 30-km-Checkpoint ein eigenes Strahlendosimeter. Daneben passieren die Teilnehmer*innen

mehrere Personenscanner, die auffällige Messwerte anzeigen würden.

Benötige ich eine persönliche Schutzausrüstung?

Ganz klar: Eine Schutzausrüstung ist bei den regulären Touren nicht notwendig! Bei der zusätzlich

buchbaren Tour durch das Kernkraftwerk bekommen die Teilnehmer*innen Schutzkleidung gestellt.

Wann finden die Exkursionen statt?

In offenen und gemischten Gruppen von Teilnehmer*innen bis zu 16 Personen werden in der Saison

täglich Exkursionen in die gesperrte Zone organisiert. Zu der Zeit finden immer rund um ein Wochenende

auch 2-Tagesreisen statt (Freitag /Samstag oder Samstag /Montag). Individuelle Termine sind

ganzjährig für Gruppen von 1 – X Personen organisierbar.

Wie und wo kann ich eine Reise buchen?

Eine Buchung der regulären und offenen Termine ist jederzeit telefonisch unter 030 42 10 58 06 oder

über unsere Internetseite www.tschernobyl-entdecken.de möglich. Individuelle Termine können über

unser Kontaktformular, per E-Mail oder Telefon angefragt werden.

Kann ich einen Gutschein erwerben?

Ebenfalls über unsere Internetseite sind Gutscheine für eine Tagestour erhältlich.

30 Die häufigsten Fragen


Tschernobyl

UND DIE GESPERRTE ZONE – RELIKTE AUS UTOPIA

Tschernobyl

und die gesperrte Zone.

Relikte aus Utopia.

Format: 23 × 26 cm

Seiten: 180

Abbildungen: mehr als 150

ISBN 978-3-946438-10-6

Preis: 35,00 €

Tschernobyl

und die gesperrte Zone.

Falt- und Informationsplan

Format gefaltet: 14,8 cm × 21,0 cm

Format entfaltet: 42,0 cm × 59,4 cm

Abbildungen: 32

ISBN 978-3-946438-08-3

ISBN 978-3-946438-09-0

Preis: 3,50 €

Alle Produkte sind im stationären Buchhandel, bei Amazon ® oder unter www.martin-kaule.de

bestellbar.

Fotoband und Informationsplan

31


www.facebook.com/martin.kaule

www.facebook.com/eventundkulturreisen

www.instagram.com/martin.kaule

www.instagram.com/abenteuer_und_fotoreisen

32 www.tschernobyl-entdecken.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!