vitamin de, Nr. 88 (Frühling 2021) (Vorschau)

vitamin.de
  • Keine Tags gefunden...

Die neue Ausgabe von "vitamin de", Nr. 88 ist da. Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck in der Vorschau!
Aktuell erscheint "vitamin de" wieder als gedruckte Ausgabe (Print). Sie erhalten das Journal wieder mit der Post.
Aufgrund der Corona-Krise kann es zu Verzögerungen beim Postversand kommen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Deutschland aktuell • Lesetexte für Deutsch als Fremdsprache • Nr. 88Frühling 2021

Digitale Medien

› Nützlich oder gefährlich?

Das Kaiserreich

› Der erste deutsche Nationalstaat

Deutsche Erfinder

› Robert Bosch und die Zündkerze


Fotos: Dominik Ketz/www.dominikketz.de/Tourismus NRW e. V. (Niederrhein), Christian Wyrwa/KKH (Kinder), Sven Mandel/wikimedia.org (Rapper Marteria),

Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München/Gabriele Münter Stiftung 1957 (Expressionismus-Zeichnung „Rotes und blaues Pferd“ von Franz Marc, 1912)

Editorial

Draußen wird es wieder wärmer, die

ersten Blumen blühen – der Frühling

ist da! Und was findet im Frühling

statt? Das Osterfest natürlich!

Auch dieses Jahr werden die Kinder

in Deutschland am Ostersonntag

(4. April) wieder die bunten

Eier suchen, die der Osterhase für

sie versteckt hat. Die Osterzeit hat

aber noch viel mehr Interessantes

zu bieten. Wusstet ihr zum Beispiel,

dass die Deutschen am Freitag vor

Ostern – dem sogenannten Karfreitag

– traditionell Fisch essen? In

dieser Ausgabe findet ihr daher ein

leckeres Forellenrezept. An Karfreitag

heißt es in Deutschland auch:

Tanzen verboten! Warum das so

ist, erfahrt ihr im Heft. Wegen der

Corona-Pandemie ist das Partymachen

aber ohnehin schwierig

geworden. Viele Jugendliche verbringen

daher nun noch mehr Zeit

mit digitalen Medien. Doch wie viel

Zeit vor dem Bildschirm ist eigentlich

in Ordnung? Und ab wann wird

es schädlich für die Gesundheit?

Wir haben Antworten auf diese Fragen.

Statt die ganze Zeit am Handy

zu hängen, könnte man ja mal wieder

das gute alte Schachspiel hervorholen.

Durch die Net flix-Serie

„Das Damengambit“ erlebt das

strategische Brettspiel aktuell nämlich

einen neuen Boom. Wir stellen

euch deshalb eine deutsche

Schachspielerin vor, die in ihrer

Sportart sogar an der deutschen

Meisterschaft der Frauen teilnimmt.

Auch in der deutschen Rapszene

sind immer mehr Frauen aktiv.

Das beweist die Sängerin Juju. Wir

werfen einen Blick auf die Berliner

Nachwuchsrapperin und stellen

euch auch ihre männlichen Kollegen

Samy Deluxe und Marteria vor.

Außerdem haben wir mit einer jungen

Ärztin gesprochen, die interessante

Einblicke in ihren Arbeitsalltag

in einem Hamburger Krankenhaus

gibt. Wir wünschen euch viel Spaß

beim Lesen!


Die Redaktion

Inhalt

Neues aus Deutschland 4

Der andere Blick 6

Leserbriefe 7

Landeskunde: Niederrhein 8

Tradition: Messdienerin 12

Tradition: Ostersonntag 13

Rezept: Fisch an Karfreitag 14

Leben: Tanzverbot an Karfreitag15

Gesundheit: Medienkonsum 16

Porträt: Benno Fürmann 18

In & Out: Trends aus Deutschland 20

Bibliothek: Rechtschreibduden 21

Migration: Dritte Generation 22

Geschichte: Kaiserreich 24

Musik: Deutschrap 26

Sport: Schachspielerin 27

Erfinder: Robert Bosch 28

Dialog: Klassenfahrt 30

Kunst: Expressionismus 31

Psychotest: Wohngemeinschaft 34

Beruf: Fachärztin 35

Horoskop: Frühlingshoroskop 36

Fotoquiz: Osterfest 37

Jetzt bewerben!, Impressum 38

vitamin de

für den Deutschunterricht

Alle Texte sind nach den Niveaustufen

des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

für Sprachen gekennzeichnet:

*

* *

* **

Leichte Texte (A2)

Mittelschwere Texte (B1)

Schwere Texte (B2 – C1)

Diese Texte unterhalb des B2-

Niveaus sind für Lerngruppen zu

empfehlen, die anstreben, das

Deutsche Sprachdiplom zweiter

Stufe (DSD II) zu erwerben.

Diese Texte auf B2/C1-Niveau

sind für Lerngruppen zu empfehlen,

die anstreben, das Deutsche

Sprachdiplom zweiter Stufe

(DSD II) zu erwerben.

Arbeitsblätter und Audios

Unter vitaminde.de gibt es zu

Texten der laufenden Ausgabe

Arbeitsblätter und Hörtexte zum

Lese- und Hörverstehen.

» www.vitaminde.de

Partner von vitamin de:

Seite 8

Landeskunde

» Niederrhein

Seite 16

Gesundheit

» Medienkonsum

Seite 26

Musik

» Deutschrap

Seite 31

Kunst

» Expressionismus

* *

* * ** * **

Goethe-Institut Russland, Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), Institut für Auslandsbeziehungen e. V. (ifa),

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ)

vitamin de 88 3


Neues aus Deutschland

››

Politik, Gesellschaft, Leben

Höherer Mindestlohn

Zum 1. Januar 2021 wurde der gesetzliche Mindestlohn

in Deutschland erhöht. Jedem Arbeitnehmer stehen nun

mindestens 9,50 Euro Lohn pro Arbeitsstunde zu. Zuvor

waren es 9,35 Euro. Im Sommer soll der Mindestlohn

noch mal steigen, dann auf 9,60 Euro.

Neue alte Sehenswürdigkeit

Berliner Schloss wiederaufgebaut

*

Fernsehmaus feiert Geburtstag

In diesem Jahr wird „Die Sendung

mit der Maus“ 50 Jahre alt. Die interessanten

Geschichten der orangefarbenen

Cartoon-Maus und

ihrer Freunde, einem blauen Elefanten

und einer gelben Ente, kennt in

Deutschland jedes Kind. Seit 1971

läuft die informative Kindersendung

im deutschen Fernsehen.

Mehr Studierende

In Deutschland studieren so viele Menschen wie noch

nie zuvor. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte,

waren im Wintersemester 2020/2021 knapp 2,95 Millionen

Studierende an einer deutschen Hochschule eingeschrieben.

Das sind etwa zwei Prozent mehr als noch

vor einem Jahr.

Beliebte Vornamen

Noah war 2020 der beliebteste Vorname für neugeborene

Jungen in Deutschland. Knapp dahinter folgten

Ben und Matteo. Bei den Mädchen lag Mia auf Platz

eins – vor Emilia und Hannah. Auch ältere deutsche

Vornamen, wie Emil oder Frieda, waren 2020 beliebt.

Erfolgreiches Kinderbuch

„Die Duftapotheke“ der deutschen

Autorin Anna Ruhe ist eines der erfolgreichsten

Kinderbücher der letzten

Jahre. Im November 2020 erschien

der fünfte Band der Reihe – und ist

schon wieder ein Bestseller. Die fantasievollen

Abenteuergeschichten sind

für Kinder ab zehn Jahren und auch

für Deutschlerner geeignet.

Medizinische Masken gegen das Coronavirus

Seit Januar gibt es in Deutschland neue Regeln zum

Tragen einer Maske als Schutz gegen das Coronavirus.

Die einfache Mund-Nasen-Maske aus Stoff reicht nicht

mehr aus. Jetzt muss man an öffentlichen Orten eine

medizinische Maske (OP-Maske) tragen, zum Beispiel

beim Einkaufen, im Bus oder in der Bahn. In Bayern

sind sogar FFP2-Masken (Filtering Face Piece) Pflicht.

Das Zentrum Berlins hat eine neue alte Sehenswürdigkeit:

das Berliner Schloss. Das barocke Bauwerk hat eine lange

Geschichte hinter sich. Fast 500 Jahre lang (von 1443

bis 1918) war es die Residenz der preußischen Könige und

deutschen Kaiser. Während des Zweiten Weltkriegs (1939 –

1945) wurde das Schloss stark beschädigt. Im Jahr 1950

ließ die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik

(DDR) es abreißen. Von 2013 bis 2020 wurde das

Schloss dann originalgetreu wiederaufgebaut. Im Inneren

befindet sich nun das Humboldt Forum, ein moderner

Museumskomplex.

Das Impfen geht

in Deutschland nur

langsam voran

Langsamer Corona-Impfstart

Deutsche Regierung in der Kritik

Seit Ende Dezember 2020 wird in Deutschland gegen

COVID-19 geimpft. Obwohl einer der verwendeten Impfstoffe

in Deutschland erfunden wurde, geht das Impfen nur

langsam voran. Dafür werden die Europäische Union, die

deutsche Regierung und besonders der Gesundheitsminister

Jens Spahn kritisiert. Andere Politiker werfen ihm vor, er

habe nicht genug Impfstoff für die deutsche Bevölkerung

bestellt. Der Minister verteidigte sich und sagte, dass die

Pharmafirmen momentan nicht mehr Impfstoff produzieren

können. In Deutschland werden zuerst ältere und vorerkrankte

Menschen sowie Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen

geimpft. Danach folgen Personen in wichtigen

Berufen. Bis September sollen alle Deutschen, die es wollen,

die Möglichkeit bekommen, sich impfen zu lassen.

Fotos: WDR/Trickstudio Lutterbeck (Maus und Elefant), Arena Verlag (Cover von „Die Duftapotheke“), Christoph Musiol/SHF (Stadtschloss), DoroT Schenk (KitzD66)/pixabay.com (Impfen)

4 vitamin de 88


Streamingdienste wie Netflix sind

in Deutschland sehr beliebt

Vegetarisch kochen

liegt im Trend

Ernährungstrends

Junge Leute essen immer weniger

Fleisch

Im Durchschnitt isst jeder Deutsche

etwa 60 Kilogramm Fleisch pro Jahr.

Das zeigt der Fleischatlas 2021 des

Bundes für Umwelt und Naturschutz

Deutschland (BUND) und der Heinrich-Böll-Stiftung.

Demnach liege der

Fleischkonsum in Deutschland seit

Jahrzehnten auf einem konstant hohen

Niveau. In den letzten Jahren

habe aber ein langsames Umdenken

beim Fleischkonsum stattgefunden.

Das gilt besonders für junge Leute in

Deutschland. Wie eine Umfrage ergab,

essen knapp 26 Prozent der 15-

bis 29-Jährigen in Deutschland nur

wenig Fleisch. Und 13 Prozent sind

sogar Vegetarier oder Veganer.

Video-on-Demand

Welche Streamingdienste nutzen die Deutschen?

Die Deutschen schauen Filme und Serien gern über Streamingdienste –

und haben dabei klare Favoriten. Das zeigt eine Studie der Arbeitsgemeinschaft

Videoforschung. So ist Netflix der beliebteste Streamingdienst in

Deutschland: 82 Prozent der deutschen Video-on-Demand-Kunden nutzen

die amerikanische Plattform, die berühmte Serien wie „Das Damengambit“

oder „House of Cards“ im Angebot hat. Auch Prime Video von Amazon ist

bei den Deutschen beliebt und wird von fast 60 Prozent der Befragten genutzt.

Disney+ schafft es mit 11 Prozent auf Platz drei – und das, obwohl

der Dienst in Deutschland erst seit März 2020 verfügbar ist. Die Plattform

Go von Sky Deutschland ist vor allem für Fußballfans interessant. Damit

kann man die Spiele der deutschen Bundesliga live sehen.

Antworten auf die Frage: Welche Streamingdienste nutzen Sie mindestens

einmal pro Monat?

Netflix 82 Prozent

Prime Video 59 Prozent

Disney+ 11 Prozent

Sky Go 5 Prozent

Apple TV+ 5 Prozent

maxdome 5 Prozent

MagentaTV 4 Prozent

Quelle: AGF Videoforschung GmbH/Kantar Group: „Convergence Monitor

2020“. Basis: Personen von 14 bis 69 Jahren in Deutschland, die Videoon-Demand-Dienste

nutzen; Mehrfachnennungen möglich.

Fotos: Werner Heiber/pixabay.com (Mann und Frau beim Kochen), Samsung Group (Frau vor Fernseher)

Bundestagswahl 2021

Wer wird der neue Bundeskanzler?

Am 26. September wird in Deutschland

ein neues Parlament gewählt – der Deutsche

Bundestag. Die neugewählten Abgeordneten

des Bundestags wählen dann den

Bundeskanzler. Das ist der Regierungschef

Deutschlands. Die bisherige Bundeskanzlerin,

Angela Merkel von der Partei Christlich

Demokratische Union Deutschlands (CDU),

ist bereits seit fast 16 Jahren im Amt. Sie

möchte in diesem Jahr aufhören. Mögliche

Kanzlerkandidaten sind Armin Laschet, der

ebenfalls der CDU angehört, und Markus

der von der CDU-Schwesterpartei Christlich-Soziale

Union in Bayern (CSU). Auch

Politiker von der Sozialdemokratischen Partei

Deutschlands (SPD) und der Partei

Bündnis 90/Die Grünen machen sich Hoffnungen,

Bundeskanzler zu werden.

Wilhelm Siemers, Lucas Netter

Abgeordnete, -n, der/die Parlamentarier/-in, Deputierte/-r, Politiker/-in

abreißen zerstören

Arbeitsgemeinschaft, -en, die hier: Gruppe von Experten

beschädigen kaputt/unbrauchbar machen

eingeschrieben sein für ein Studium registriert sein

ergeben hier: wissenschaftlich dokumentieren

erscheinen hier: veröffentlicht/publiziert werden

Forschung, -en, die Wissenschaft, systematische Untersuchung

geeignet sein, für jmdn. (Akk.) passend/brauchbar/richtig sein

gelten, für jmdn. (Akk.) hier: gültig sein, wahr sein, betreffen

im Amt sein einen offiziellen/staatlichen Posten haben

im Durchschnitt als Mittelwert/Norm, in der Regel

impfen hier: gegen Krankheiten immun machen

Impfstoff, -e, der Serum, Vakzine

Mindestlohn, -“-e, der minimale Summe Geld, die man für eine Stunde Arbeit bekommt

mitteilen berichten, bekannt machen

Niveau, -s, das hier: Rang, Höhe

Pflicht, -en, die Notwendigkeit, Muss

Umdenken, das eine neue, andere Meinung haben

verfügbar sein etw. nutzen können; Zugang zu etw. haben

verteidigen, sich sich wehren/schützen

vorangehen hier: Fortschritte machen

vorwerfen, jmdm. (Dat.) beschuldigen, kritisieren

zustehen, jmdm. (Dat.) verdienen, ein Anrecht haben, zu Recht erhalten

vitamin de 88 5


*

Potenziale

entdecken

››

Sabinas Leben in Deutschland

In der Rubrik „Der andere Blick“ erzählen junge

Menschen aus dem Ausland über ihr Leben in

Deutschland. Sabina Aliyeva kommt aus Kasachstan

und arbeitete zunächst als Au-pair in Karlsruhe.

Danach besuchte sie das Studienkolleg in Frankfurt

am Main. Dort wird die 20-Jährige auch ihr Studium

der Wirtschaftswissenschaften beginnen. In vitamin

de berichtet sie, was ihr an Deutschland und den

Deutschen auffällt.

Seit fast zwei Jahren lebe ich nun

schon in Deutschland. Ich könnte

unendlich viele Dinge aufzählen, die mir

an diesem Land gefallen. Da sind zum

Beispiel die sprachlichen Besonderheiten,

die vielfältige deutsche Kultur oder

die wissenschaftlichen Erfindungen,

die Weltgeschichte geschrieben haben.

Außerdem liebe ich die deutsche Musik

– angefangen bei dem Komponisten

Richard Wagner (1813 – 1883) bis

hin zu meiner aktuellen Lieblingsband

AnnenMayKantereit.

Land der Freiheit

In Deutschland ist mir sofort die individuelle

Lebensweise der Deutschen aufgefallen.

Zum Beispiel sind die Menschen

alle ganz unterschiedlich gekleidet.

Für mich ist das ein Symbol von

Freiheit. Mit der Zeit habe auch ich

meine Kleidungsgewohnheiten verändert.

Eine Verwandte in Kasachstan,

die meine Fotos in den sozialen Netzwerken

gesehen hatte, sagte dazu: „Du

siehst jetzt ganz anders aus als früher,

irgendwie europäisch.“

Für mich bedeutet

das Leben in

Deutschland aber

mehr als nur schicke

Markenklamotten.

Hier kann ich leben,

wie ich möchte – mit

freien Entscheidungsmöglichkeiten.

Deutsche Hilfsbereitschaft

Im Alltag fällt mir immer wieder auf,

wie hilfsbereit die Menschen in

Deutschland sind. Ob der Kundenservice

im Geschäft oder die einfache Hilfe

von Fremden auf der Straße – die

deutsche Hilfsbereitschaft würde ich

mit fünf von fünf Sternen bewerten.

Gerade für Ausländer ist das eine tolle

Sache, denn natürlich ist es in einem

fremden Land nicht immer so einfach,

alles zu verstehen. Besonders am Anfang.

Umso besser, dass man immer

auf die Hilfe der Deutschen zählen

kann.

auffallen, jmdm. (Dat.) jmd. bemerkt etw.

bewerten beurteilen; sagen, ob etw. gut oder schlecht ist

entfalten hier: zeigen

Entscheidungsmöglichkeit, -en, die Option/Chance, zwischen mehreren Alternativen zu wählen

Erfindung, -en, die Innovation, Entwicklung, Entdeckung

erreichen hier: realisieren, schaffen

Gewohnheit, -en, die etw., das man immer so macht; hier: was man immer anzieht/trägt

Klamotten, die (Pl.) Kleidung

Lebensweise, -n, die die Art/Form des Lebens; wie man lebt

trauen, sich den Mut haben, wagen, riskieren

übernehmen hier: (selbst) machen

verändern etw. anders machen

vertreten hier: repräsentieren

vielfältig bunt, vielseitig, verschiedenartig

Wirtschaftswissenschaft, -en, die Ökonomie

zählen, auf jmdn./etw. (Akk.) sich auf jmdn./etw. verlassen; hoffen auf jmdn./etw.

Zugangsberechtigung, die hier: Recht/Erlaubnis, eine Universität zu besuchen/studieren zu dürfen

Sabina in Frankfurt am Main

Mein größter Erfolg

In Deutschland habe ich nicht nur die

Deutschen besser kennengelernt, sondern

auch mich selbst. Im Studienkolleg

war ich zuerst Kurssprecherin und

später sogar Kollegsprecherin. Das

heißt, ich habe die Interessen der Studierenden

des ganzen Kollegs vertreten.

In meiner Schulzeit in Kasachstan

habe ich mich nicht getraut, eine solche

Aufgabe zu übernehmen. In

Deutschland konnte ich aber meine

Potenziale und Führungskompetenzen

endlich entfalten. Was ich damit sagen

möchte: Man kann alles erreichen,

wenn man nur fest genug an sich

glaubt. Auch im Ausland.


Sabina Aliyeva

Studienkolleg in Frankfurt

Wer an der Goethe-Universität oder der

Frankfurt University of Applied Sciences studieren

möchte und noch keine direkte Zugangsberechtigung

für eine deutsche Hochschule

hat, kann vorher das örtliche Studienkolleg

besuchen. Dort werden ausländische

Studierende auf ein wissenschaftliches Studium

in Deutschland vorbereitet. Das Studienkolleg

liegt im Frankfurter Westend, einem

wunderschönen Stadtteil zwischen dem Campus

Bockenheim und dem Campus Westend

der Goethe-Universität. In der Nähe befinden

sich der Grüneburgpark, der Palmengarten und

das Bankenviertel.

Foto: Elli Platz (Sabina Aliyeva), Republic of Kazakhstan/Ministry of Standardization/wikimedia.org (Flagge Kasachstan), ClkerFreeVectorImages/pixabay.com (Flagge Deutschland)

6 vitamin de 88


Eine COVID-19-Erkrankung kann sich auf jeden Menschen

anders auswirken. Die häufi gsten Symptome

der Virusinfektion sind Husten, Fieber und Schnupfen

Virus infi ziert habe.“

22 vitamin de 87

14 Tage Quarantäne

fon zu erklären.

Lokale Händler unterstützen

Ich wohne außerhalb der Stadt und

Ich kaufe grundsätzlich in den Geschäften

habe kein Auto. Deshalb kaufe ich

meiner Stadt ein. Es ist wichtig, die lokalen

Händler zu unterstützen. Mit jedem

fast a les im Internet. Ein paar

Mausklicks und schon ist mein

Kauf im Internet verlieren die Geschäfte

Einkauf fertig. Das ist praktisch.

vor Ort Kunden und müssen vie leicht

Nur meine Lebensmi tel besorge

schließen. So wird es in den Innenstädten

bald keine Läden mehr geben. Ich per-

ich mir noch im Supermarkt. Online

kaufe ich am liebsten Kleidung und

sönlich fi nde e sehr schön, in der Fußgängerzone

von Geschäft zu Geschäft zu bummeln

Unterhaltungselektronik. Beim Versandhaus

O to habe ich vor Kurzem einen großen Fernseher beste lt. und einfach mal zu schauen, was es zu kaufen gibt. Was

Er wurde mir auch schne l geliefert. Ich fi nde es to l, dass mich beim Onlinekauf auch stört, ist der kostenlose Rückversand.

Dadurch werden zu viele Pakete hin- und herge-

meine Einkäufe direkt zu mir nach Hause gebracht werden.

Besonders, wenn ich große Möbel beste le, ist das ein groschickt.

Diese Transportwege belasten die Umwelt.

Carolin Dreute, 29 Jahre, Psychotherapeutin, Herborn

Konditoreifachverkäuferin, Marburg

Ich kaufe gern online ein. Meisten sind

die Produkte im Internet günstiger als im

Ich gehe gern im Geschäft einkaufen.

Für mich ist das persönli-

den Onlineshops, dass ich mir die Be-

Einzelhandel. Außerdem gefä lt mir bei

che Gespräch wichtig. Ich lasse

wertungen der anderen Kunden ansehen

mich gern vom Verkäufer beraten.

kann. Ich fi nde sie oft hilfreicher als die

Der Onlinehandel ist mir zu unpersönlich.

Außerdem mag ich es nicht,

schäft. Auch lassen sich technische Daten

Informationen eines Verkäufers im Ge-

stundenlang im Internet zu surfen und vie leicht

und Produktinformationen im Internet besser fi n-

die online gekaufte Ware wieder zurückschicken zu müssen, den. Ich mag es, im Net zu recherchieren, in welchem Onlineshop

ich das Produkt mit dem besten Preis-Leistungs-

wenn sie nicht passt oder mir nicht gefä lt. Ich gehe lieber

bummeln und wähle in den Geschäften die Dinge aus, die Verhältnis bekommen kann. A lerdings kaufe ich meine Klamo

ten weiterhin offl ine, weil ich meine Kleidung vor dem

Manfred Hach, 33 Jahre, Serviceleiter, Marburg

Josefina Balzer, 20 Jahre, Studentin, Münster

ßer Vorteil.

ich wirklich brauche.

16 vitamin de 87

Schne l und einfach

Persönliche Beratung

Die Genesung

Selina Klein, 20 Jahre,

Obwohl der Umsatz von Onlinehändlern immer

weiter steigt, gehen viele Menschen in Deutschland

zum Einkaufen noch gern ins Geschäft

Nasen-Schutz) tragen.

Daniela Todorovićová

geändert.

Genesene 530 200

Geld sparen

Kauf anprobieren möchte.

Windel, -n, die Tuch, in das ein Baby gewickelt wird; Pampers

vitamin de 87 23

Im Jahr 2019 kauften die Deutschen im Internet am liebsten Kleidung, Schuhe, Haushaltsgeräte

und Bücher. Aber auch Kosmetik, Möbel, Medikamente und Heimwerkerbedarf

werden immer öfter online verkauft.

Der Onlinehandel in Deutschland boomt. 94 Prozent aller

Deutschen haben in den letzten zwölf Monaten min-

Faktoren für den Onlinekauf

Ob jemand online oder offl ine einkauft, hängt von der

destens einmal online eingekauft. Etwa jeder Dritte (34

Lebenssituation des Einzelnen ab. Wichtige Faktoren

Prozent) kauft sogar wöchentlich im Netz. Die Coronasind

Alter und Geschlecht, das Einkommen, der Wohnort,

aber auch die politische Einste lung. Konsumkriti-

Pandemie hat diesen Trend noch verstärkt. In den Jahren

von 2015 bis 2019 stieg der Umsatz im deutschen sche Leute verzichten bewusst darauf, online zu shoppen.

Sie möchten die Geschäfte und Läden vor Ort

Onlinehandel von 47 Mi liarden Euro auf knapp 74 Milliarden

Euro. Die Menschen in Deutschland kaufen im unterstützen. Sie sind dagegen, dass große Unternehmen

wie Amazon, das Versandhaus Otto oder der Be-

Internet vor a lem Kleidung und Schuhe, elektronische

Haushaltsgeräte und Bücher.

kleidungsshop Zalando den lokalen Einzelhändlern die

Kunden wegnehmen. Außerdem halten sie den Onlinehandel

mit seinem kostenlosen

Rückversand für nicht ökologisch.

Reaktion der Einzelhändler

Wie reagieren die Inhaber der Geschäfte

auf die Konkurrenz der großen

Onlineunternehmen? Die Einzelhändler

wissen, das sie mit

einem eigenen Onlineshop keine

Chance gegen Amazon & Co haben.

Deshalb setzen sie auf ihre

klassischen Stärken: Sie versuchen

durch gute Preise, Produktqualität

und persönliche Beratung den Kunden

zu überzeugen, bei ihnen einzukaufen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang

auch das Kauferlebnis: Die

Produkte so lten schön präsentiert

werden, damit der Kunde zum Kauf

animiert wird.

Ekaterina Markeli

vitamin de 87 17

Fotos: vitamin de

Leserbriefe

Am besten auf Deutsch –

Die Sängerin Sarah Connor

Der Artikel über die deutsche Sängerin

hat mich wirklich beeindruckt. Neben

ihrer erfolgreichen Musikkarriere und

ihrem glücklichen Familienleben ist

Sarah Connor auch sozial und politisch

engagiert. Ihre Lieder sind beliebt,

weil sie von wichtigen Dingen

wie Liebe, Freundschaft und Hilfsbereitschaft

handeln. Besonders in diesen

schweren Zeiten der Corona-Pandemie

erinnern uns ihre Lieder daran, dass wir alles überwinden

können, solange wir zusammenhalten.


Anna Komarova, Pensa, Russland

Deutschland aktuell • Lesetexte für Deutsch D t h als l Fremdsprache • Nr. 87 • Winter n 2020

Der Thüringer Wald

› Winterwunderland

Am besten auf Deutsch

› Die Sängerin Sarah Connor

Vorweihnachtszeit

› Nikolaus und Weihnachtsmarkt

Konsum in

Deutschland –

Online oder

im Geschäft

einkaufen?

Der Onlinehandel

nimmt

weltweit zu,

vor allem während

der Corona-Pandemie.

Für mich ist es

aber aufregender, zum Einkaufen ins Geschäft zu gehen.

Beim Onlinekauf stört es mich, dass ich vor dem Computer

sitzen und suchen muss. Außerdem weiß ich nie, ob die

Produkte, die im Netz gut aussehen, mir wirklich gefallen.

In Serbien ist der Onlinehandel nicht so populär wie in

Deutschland. Hier gehen die Menschen lieber ins Geschäft.

Nur ausländische Waren, die sie nicht in Serbien finden

können, kaufen sie online.

Danijela Milenković, Brus, Serbien

* **

Gesundheit

Diagnose COVID-19

› Barbara und ihr Krankheitsverlauf

Barbara Schröder * ist wieder gesund. Im April 2020 infizierte sich

die 26-Jährige aus Ingolstadt mit dem Coronavirus. „Ich hatte Glück,

meine Symptome waren nicht schwerwiegend. Aber Angst ha te ich

trotzdem“, erklärt die junge Mu ter in einem Gespräch mit vitamin de.

A

ls ich mit meinem Freund und unserer

einjährigen Tochter Eis essen Im April 2020 kam es in Deutschland durchgeführt. Mit ihrem Freund und der

Zehn Tage bis zum Testergebnis

war, dachte ich, dass das Eis gar keinen

Geschmack habe. Beim Abendes-

Infektionen. Die neue Atemwegserkran-

Tag zur Teststation. Dort ließ sich die

zu einer großen We le von COVID-19- Tochter fuhr Barbara noch am selben

sen am selben Tag merkte ich dann, kung überforderte anfangs das Gesundheitssystem.

Genau zu dieser Zeit zehn Tage lang auf die Ergebnisse. „Als

ganze Familie testen und wartete dann

dass es nicht am Eis lag. Ich ha te meinen

Geschmackssinn verloren“, erzählt wurde auch Barbara krank. Al sie die das Ergebnis endlich kam, ha te ich

Barbara. Am nächsten Tag konnte sie ersten Symptome spürte, rief sie ihren schon fast keine Symptome mehr“, erzählt

Barbara. Dann die Gewissheit:

plötzlich nichts meh riechen. Als die Hausarzt an. Dieser meinte jedoch nur,

junge Frau dann auch noch zu husten sie so le zu Hause bleiben und die Barbaras Corona-Test war tatsächlich

begann, bekam sie Angst. A l das waren Symptome beobachten. Das Gesundheitsamt

riet ihr dasselbe. Al sie aber ten sich jedoch nicht angesteckt. „Ich

positiv, ihr Freund und die Tochter hat-

die bekannten Symptome einer COVID-

19-Erkrankung. „Ich gehöre zur Risikogruppe,

da ich Bronchitis und Asthner

der Risikogruppen gehört, empfahl ich nicht wusste, was mit mir los war.

auf einen Test bestand, weil sie zu ei-

ha te bis zum Testergebnis Panik, da

ma habe. Also wo lte ich so schne l wie man ihr, sich beim Fußba lstadion „Audi-Sportpark“

in Ingolstad testen zu dafür sehr stark. Es hat sich angefühlt,

Gehustet habe ich nur morgens, aber

möglich wissen, ob ich mich mit dem

lassen. Dort wurden COVID-19-Tests als hätte ich Staub in der Lunge.“

Fotos: Sergey Rasulov/de.123rf.com (junge Frau), exdez/iStock-1 21 52118 (Deutschlandkarte mit COVID-19-Symbolen)

*

Konsum in

Deutschland

› Online oder im

Geschäft einkaufen?

Die Deutschen kaufen gern im

Internet und lassen sich ihre

Produkte nach Hause liefern.

Der Umsatz von Onlinehändlern

wie Amazon oder Zalando steigt

seit Jahren. Zwar verlieren die

Geschäfte in den Innenstädten

immer mehr Kunden, trotzdem

gehen viele Menschen noch gern

zum Einkaufen ins Geschäft. In

vitamin de berichten junge Leute

aus Deutschland, ob sie lieber

online oder offline einkaufen.

sen. Obwohl Barbara zur Risikogruppe

Nach dem Testergebnis musste die Barbara musste nicht ins Krankenhaus. gehört, war ihr Krankheitsverlauf nicht

ganze Familie für 14 Tage in Quarantäne

und durfte die Wohnung nicht ver-

im Be t liegen musste. Bis auf den Verme

Zeit gewesen, aber es hätte auch

Sie war auch nicht so krank, das sie schwerwiegend. Es sei keine angenehlassen.

Zum Glück wohnen Barbaras lust ihres Geschmacks- und Geruchssinn

sowie den morgendlichen Husten „Natürlich gibt es auch Menschen, die

schlimmer kommen können, meint sie.

Cousinen in der Nähe. „Ich konnte ihnen

meinen Einkaufsze tel per Whats- ha te sie keine weiteren Symptome. an dieser Krankheit sterben. Aber es ist

App schicken und sie haben für uns Auch kein Fieber. Für die junge Mu ter gut zu wissen, dass eine COVID-19-Erkrankung

nicht immer lebensgefährlich

eingekauft.“ Der Einkauf wurde dann war es ein tolles Gefühl, als sie wieder

vor die Haustür gelegt. Während dieser riechen konnte. „Man kann sich das sein muss“, sagt sie. Auch jetzt, nach

Zeit rief jeden Tag das Gesundheitsamt gar nicht vorste len. Einmal fragte mich überstandener Krankheit, achtet Barbara

Schröder auf die AHA-Regeln: Ab-

bei Barbara an, um zu fragen, wie es mein Freund, ob ich denn nicht die volle

Windel unserer Tochter rieche. Aber stand halten, Hygiene beachten (Hän-

ihr gehe. Medikamente bekam sie aber

keine. „Die Symptome verschwanden ich habe gar nichts gerochen. Danach de waschen) und A ltagsmaske (Mundvon

ganz a lein“, erzählt die Erkrankte. habe ich jede halbe Stunde die Windeln

gewechselt – zur Sicherheit“, er-

Wie sie sich mit der Krankheit angesteckt

hat, weiß Barbara nicht. „Ich zählt Barbara. Nachdem sie dann 48

war vorsichtig, ging fast nicht aus dem Stunden symptomfrei war, durfte die * ) Der Name wurde von der Redaktion

Haus und habe auch niemanden besucht“,

berichtet sie. Und warum nur

Familie endlich wieder das Haus verlas-

sie krank war und nicht auch der Rest

der Familie, konnte nicht einmal das

Gesundheitsamt erklären. E so l wohl

ab und zu vorkommen, dass man nicht

ansteckend sei, versuchte ihr der Mitarbeiter

vom Gesundheitsamt am Tele-

Krankheitssymptome

von COVID-19

Die häufi gsten Krankheitssymptome

von COVID-19 in Deutschland

sind Husten, Fieber, Schnupfen

sowie Geruchs- und Geschmacksverlust.

Auch Halsschmerzen,

Atemnot und Kopfschmerzen können

auftreten. Der Verlauf der

Krankheit var iert: 83 Prozent der

Infi zierten in Deutschland haben

einen milden Krankheitsverlauf,

14 Prozent einen schweren und

drei Prozent einen lebensgefährlichen.

17 Prozent a ler COVID-19-

Erkrankten in Deutschland mussten

ins Krankenhaus und blieben

dort mindestens zehn Tage. Für

1,7 Prozent verlief die durch das

Coronavirus ausgelöste Atemwegserkrankung

tödlich. Diese

Daten stammen vom Robert

Koch-Institut in Berlin, Stand:

17. November 2020.

Daten zu COVID-19 in Deutschland

Durchschni tsalter der Erkrankten 40 Jahre

Inkubationszeit (Mittelwert) fünf bis sechs Tage

Symptome Husten (41 Prozent), Fieber (31

Prozent), Schnupfen (24 Prozent),

Störung des Geruchs- und/oder

Geschmackssinns (21 Prozent),

Lungenentzündung (2 Prozent)

Bestätigte Fä le (insgesamt) 815746

Verstorbene (Anteil Verstorbene) 12814 (1,7 Prozent)

Que le: Robert Koch-Institut Berlin, Stand: 17. November 2020

anfühlen, sich jmd. spürt etw., wahrgenommen werden

anstecken, sich krank werden, sich infizieren

Atemwegserkrankung, -en, die Krankheit, bei der man keine Luft mehr bekommt

auftreten hier: aufkommen, plötzlich da sein

ausgelöst verursacht, bewirkt

beobachten sehen, betrachten, wachsam verfolgen

bestehen, auf etw. (A k.) haben wo len, einfordern

Geschmack si n, der mit dem Mund/mit der Zunge ein Aroma erkennen

Gesundheitsamt, -“-er, das lokale/örtliche Administration zum Schutz gegen Krankheiten

Gewi sheit, -en, die sicheres Gefühl, Klarheit, Sicherheit

Krankheitsverlauf, -“-e, der Entwicklung/verschiedene Phasen einer Krankheit

schwerwiegend hier: gefährlich, lebensgefährlich

überfordern zu sehr anstrengen/belasten, zu viel verlangen

überstanden hier: überwunden, durchgestanden

Verlust, -e, der hier: Verlieren, Wegfa l

vorkommen pa sieren, geschehen

Lebensstil

Diagnose

COVID-19 –

Barbara und ihr

Krankheitsverlauf

Den Artikel finde

ich ganz toll und

hilfreich. So konnte

ich meinen Wortschatz

um medizinische

Begriffe erweitern.

Es ist schön,

dass Barbara schnell wieder gesund geworden ist und dass

die COVID-19-Erkrankung für sie keine Lebensgefahr bedeutete.

Trotzdem ist es weiterhin wichtig, Abstand zu halten,

Hände zu waschen und einen Mund-Nasen-Schutz zu

tragen. Auch, wenn weltweit mit dem Impfen begonnen

wurde.


Haochen Tan, Guangzhou, China

Euer Feedback zum Heft ist uns wichtig. Leserbriefe schickt

bitte an unseren Redakteur Wilhelm Siemers unter:

info@vitaminde.de.

Fotos: Michael Gaida/pixabay.com (Fußgängerzone), privat (A bildungen von Selina Klein, Manfred Hach, Josefi na Balzer, Carolin Dreute)

Foto: Bitkom Research (Schaubild)

Onlinehandel in Deutschland

Beliebte Produkte beim Onlinekauf

abhängen, von jmdm./etw. (Dat.) bestimmt/bedingt sein

belasten hier: schaden, gefährden

beraten la sen, sich sich Rat/Hinweise geben la sen

Bewertung, -en, die hier: Note, F edback

bewusst hier: vernünftig, reflektiert, durchdacht

bummeln einen langsamen Spaziergang machen, flanieren

Einkommen, -, das das Geld, das man verdient

Einste lung, -en, die hier: Meinung, Ansicht, Position

Einzelhandel, der a le Geschäfte/Läden/Supermärkte, die Produkte an einzelne Personen verkaufen

Fußgängerzone, -n, die Straße ohne Autos und mit vielen Geschäften

Heimwerkerbedarf, der Baumaterial/Werkzeug, um etw. zu Hause zu bauen

Inhaber, -, der Eigentümer, Chef

Klamo ten, die (Pl.) Kleidung

Kunde, -n, der Klient, Käufer

Preis-Leistungs-Verhältnis, -se, das hohe Qualität für guten Preis

recherchieren hier: suchen (im Internet)

Rückversand, der das Zurückschicken eines Produkts (an den Verkäufer)

setzen, auf etw. (Akk.) spekulieren/vertrauen auf etw., sich orientieren an etw.

überzeugen hier: b eindrucken, intere sieren

Umsatz, -“-e, der Verkauf, Ei nahmen, Gesamteinkommen

Unterhaltung, die hier: Vergnügen, Spaß, Entertainment

verzichten, auf etw. (Akk.) nicht machen/tun, la sen

Vorteil, -e, der Nutzen, Pluspunkt, Gewi n

Zusammenhang, -“-e, der Kontext

Que le: Bitkom Research 2019; Basis: Onlineshopper ab 16 Jahren; Frage: Welche

Produkte haben Sie in den letzten 12 Monaten online gekauft?

Vorbereitung auf Bachelor, Master

und Berufsausbildung in Deutschland

Sie machen bald Ihren Schulabschluss oder beenden Ihr Bachelorstudium?

Sie planen eine Berufsausbildung oder ein Studium in Deutschland?

Sie erfüllen dafür noch nicht alle Voraussetzungen?

Kein Problem!

↘ An der Hochschule Fulda werden Sie mit den Programmen „Pre-College“

und „Pre-Study for Internationals“ auf ein Studium oder eine Berufsausbildung

in Deutschland vorbereitet.

Als Teilnehmer*innen

- besuchen Sie Fachkurse in Ihrem Wunschstudiengang,

- absolvieren Sie ein Praktikum bei einem Unternehmen in der Region Fulda,

- erwerben und verbessern Sie Ihre Deutschkenntnisse auf unterschiedlichen

Niveaus,

- erfahren Sie mehr über das Leben, Studieren und Arbeiten in Deutschland.

↘ Pre-College Fulda ist das richtige Programm für Sie, wenn Sie

- Ihren Bachelor oder eine Berufsausbildung in Deutschland machen wollen,

- keine direkte Hochschulzugangsberechtigung (HZB) für Deutschland

besitzen und

- Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 nachweisen können.

Pre-College wird finanziert mit

Mitteln des Europäischen

Sozialfonds (ESF) sowie des

Hessischen Ministeriums für

Wissenschaft und Kunst (HMWK)

↘ Wählen Sie Pre-Study for Internationals,

wenn Sie

- ein Bachelor- oder Masterstudium in

Deutschland machen wollen,

- bereits über eine direkte Hochschulzugangsberechtigung

für Deutschland

verfügen und

- keine Deutschkenntnisse oder

aber bereits das Niveau A2/B1/B2

haben.

Die Hochschule Fulda mit ihren rund

10.000 Studierenden, acht Fachbereichen

und etwa 60 Studiengängen

ist eine moderne Hochschule für

Angewandte Wissenschaften (HAW) mit

starkem Praxisbezug in der Lehre und

einem internationalen Profil.

Hochschule Fulda | Leipziger Str. 123 | 36037 Fulda

prepare@hs-fulda

Infos unter: www.hs-fulda.de/studienvorbereitung


Landeskunde

*

Weites Land tief im Westen

››

Die Region Niederrhein

Der Niederrhein zählt zu den weniger bekannten Regionen Deutschlands. Dabei hat die Gegend an der

Grenze zu den Niederlanden viel zu bieten: idyllische Natur, faszinierende Sehenswürdigkeiten und

Spuren römischer Geschichte. Das alles macht den Niederrhein zu einem beliebten Ziel für

Touristen. Der in der Region geborene Schriftsteller Hanns Dieter Hüsch (1925 – 2005)

sagte deshalb: „Wer einmal am Niederrhein war, der kommt wieder.“

Der Niederrhein

liegt

im Westen

Deutschlands,

im Bundesland

Nordrhein-Westfalen.

Mehr als zwei

Millionen Menschen

leben in der

ländlich geprägten

Region. Die Landschaft

ist flach und weit –

ideal für Wanderer und Radfahrer. Dazwischen

gibt es zahlreiche Schlösser,

Burgen, Wasser- und Windmühlen sowie

malerische Ortschaften. Eine klare

Grenze zu den Nachbarregionen hat

der Niederrhein allerdings nicht – weder

geologisch noch historisch, politisch

oder kulturell. Wenn man vom

Niederrhein spricht, meint man daher

Region Niederrhein

Berlin

meist die Gegend zwischen den Flüssen

Rhein und Maas, wobei der Letztere

schon zu den Niederlanden gehört.

Grüner Niederrhein

Die Landschaft des Niederrheins besteht

aus Flüssen, Seen, Mooren, Wäldern,

Wiesen und Feldern. Typisch für

die Gegend sind die Kopfweiden mit ihren

charakteristischen Baumkronen.

Am Niederrhein gibt es außerdem Naturbiotope

und eine Vielzahl von Vogelschutzgebieten.

Im Winter sind sogar

Wildgänse aus der Arktis in der Region

zu sehen – ein faszinierendes Naturschauspiel.

Beliebt bei Touristen ist

auch der Naturpark Maas-Schwalm-

Nette, der sowohl in Deutschland als

auch in den Niederlanden liegt. Das

Naherholungsgebiet bietet Wanderern

und Radfahrern Natur pur.

Sehenswürdigkeiten

Am Niederrhein gibt es auch viele alte

Schlösser, Burgen und andere historische

Gebäude. Bewundern kann man

zum Beispiel das Schloss Moyland in

Bedburg-Hau, die Burg in Kempen

oder die Kriemhildmühle in Xanten, die

noch immer in Betrieb ist. In Xanten

befindet sich auch ein weiteres Highlight

des Niederrheins: der Römerpark.

Das größte archäologische Freilichtmuseum

Deutschlands liegt auf dem Gelände

einer ehemaligen römischen

Siedlung und lässt römische Geschichte

lebendig werden. Aber auch moderne

Bauwerke gibt es in der Region zu

sehen. Besonders beeindruckend sind

die Niederrheinbrücke Wesel und die

Rheinbrücke Emmerich. Letztere ist mit

803 Metern die längste Hängebrücke

Deutschlands.

Fotos: Yelizaveta Tomashevska/iStock-1134117615 (Lutherkirche in Krefeld), Dominik Ketz/www.dominikketz.de/Tourismus NRW e. V.

(Auenlandschaft bei Xanten), vitamin de (Deutschlandkarte), wikimedia.org (Flagge Deutschlands)

Krefeld – eine Stadt

wie Samt und Seide

Krefeld ist mit über 200 000

Einwohnern eine der größten

Städte am Niederrhein.

Es ist für zahlreiche Sehenswürdigkeiten

sowie für

seine Theater- und Kunstszene

bekannt. Zu den

wichtigsten Ausflugszielen

der Stadt zählen die Krefelder

Kunstmuseen, das

Deutsche Textilmuseum, die

Burg Linn sowie der Krefelder

Zoo. Durch die Seidenstoffproduktion

gehörte

Krefeld lange Zeit zu den

wohlhabendsten Städten

Deutschlands und wird daher

auch „Samt- und Seidenstadt“

genannt. Auch

heute werden in Krefeld

noch zahlreiche Krawatten

hergestellt.

Lutherkirche

in Krefeld

8 vitamin de 88


Fotos: Citanova Düsseldorf/wikimedia.org (Karneval), Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH/wikimedia.org (Wappen),

taranchic/iStock-1279629555 (Stadion „Borussia-Park“ in Mönchengladbach), Lukassek/iStock-639991500 (Niederrheinbrücke Wesel)

Die Menschen am Niederrhein

feiern gern Karneval

Wirtschaft in der Region

Der Niederrhein ist auch ein bedeutender

Wirtschaftsstandort. Zwar ist die

gesamte Region eher ländlich geprägt,

mit den Städten Krefeld und Mönchengladbach

gibt es allerdings wichtige industrielle

Zentren. Besonders die Wirtschaftszweige

Chemie und Maschinenbau

haben hier eine große Bedeutung.

Die Stadt Duisburg, die sowohl zum

Niederrhein als auch zum angrenzenden

Ruhrgebiet gehört, ist darüber hinaus

das bedeutendste Zentrum der

Stahlindustrie in Mitteleuropa. Seit einigen

Jahren ist der Duisburger Binnenhafen

der Endpunkt der 12 000 Kilometer

langen Eisenbahnstrecke aus

China, auch Neue Seidenstraße genannt.

In Duisburg werden die Güter

auf Binnenschiffe oder Lastkraftwagen

verladen und weitertransportiert.

Der Niederrheiner an sich

Die Menschen am Niederrhein sind

stolz auf ihre Region und haben einen

ganz besonderen Charakter. Hanns

Dieter Hüsch formulierte dies so: „Der

Niederrheiner weiß nichts, kann aber

Borussia Mönchengladbach

alles erklären.“ In diesem ironischen

Spruch steckt ein bisschen Wahrheit.

Im Allgemeinen sind die Niederrheiner

ein freundliches und weltoffenes Volk.

Sie gelten als bodenständig, gelassen

und feierfreudig. Dass die Menschen

hier gesellig sind, merkt man auch daran,

dass traditionsreiche Veranstaltungen

wie der Karneval, die Kirmes oder

Schützenfeste in der Region

eine große Rolle spielen. Am

Niederrhein ist man eben

gern in Gesellschaft.

Der wohl bekannteste Fußballverein des Niederrheins

ist Borussia Mönchengladbach. Das Team

gewann in den 1970er-Jahren viele Titel und dominierte

die deutsche Bundesliga. Die vielen jungen

Spieler mit ihrer offensiven Spielweise brachten der

Mannschaft den Spitznamen „Fohlenelf“ ein. Heute

ist Borussia Mönchengladbach noch immer erfolgreich

und spielt sogar regelmäßig in der europäischen Champions

League. Viele deutsche Fußballerlegenden, wie zum Beispiel

Jupp Heynckes, Berti Vogts oder Günter Netzer, stammen

aus der Region und haben lange bei der „Borussia aus Gladbach“

gespielt.

Die flache und weite Landschaft

des Niederrheins besteht aus

vielen Flüssen und Wiesen

Die Niederrheinbrücke Wesel

vitamin de 88 9


Das Schloss Moyland in Bedburg-Hau ist

ein beliebtes Ausflugsziel am Niederrhein

Teilrekonstruktion des römischen Hafentempels

im Archäologischen Park Xanten

Die süßen Püfferkes werden am

Niederrhein besonders gern an hohen

Feiertagen wie Ostern gegessen

Niederrheinische Küche

Wer viel feiert, der muss auch viel essen.

Deshalb gibt es am Niederrhein

viele einfache und deftige Speisen.

Zum Kochen verwendet man vor allem

verschiedene Gemüse, Kartoffeln,

Milch, Butter und Fleisch. Berühmt ist

auch der Spargel vom Niederrhein.

Aber auch das Dessert kommt hier

nicht zu kurz: Knusprige Püfferkes, ein

süßes Hefegebäck, schmecken nirgendwo

so gut wie am Niederrhein.

Berühmte Niederrheiner

Am Niederrhein wurden berühmte Persönlichkeiten

geboren. So stammt

zum Beispiel der „Vater der deutschen

Rechtschreibung“, Konrad Duden

(1829 – 1911), aus der Stadt Wesel

am unteren Niederrhein. Nach ihm ist

das Rechtschreibwörterbuch der deutschen

Sprache benannt. Die Stadt Krefeld

ist die Heimat von Joseph Beuys

(1921 – 1986), der als einer der bedeutendsten

Aktionskünstler des 20.

Jahrhunderts gilt. Und das Topmodel

Claudia Schiffer, das besonders in den

1990er-Jahren international erfolgreich

war, kommt aus Rheinberg nahe

Duisburg.

Niederrhein-Platt

Beim Essen wird viel gesprochen.

Wenn sich die echten Niederrheiner

miteinander unterhalten, dann im niederfränkischen

Dialekt. Oft wird hierfür

der Begriff „Platt“ verwendet. Einige

Wörter dieses Dialekts versteht man im

Rest von Deutschland nicht. Zum Beispiel

sagt man in Teilen des Niederrheins

„ebkes“. Ein Bayer oder ein

Schwabe versteht wahrscheinlich nicht,

dass mit diesem Begriff „eben“ oder

Künstler

Joseph Beuys

„kurz“ gemeint ist. Die junge Generation

spricht jedoch kaum noch das niederrheinische

Platt, sondern – wie in

vielen Regionen Deutschlands – Hochdeutsch.

Aber auch, wenn sie keinen

Dialekt mehr sprechen können, wissen

schon die Jüngsten, dass es sich am

Niederrhein ganz wunderbar leben

lässt.


Simone Drews

Fotos: blizniak/pixabay.com (Schloss Moyland), Axel Thünker/DGPh (Hafentempel im LVR-Archäologischen Park Xanten),

Imago-Images/Leemage und AKG-Images/CDA/Guillot (Joseph Beuys und Skulptur „Kniende“ von Wilhelm Lehmbruck,

1911), Wolfgang Schardt/kuechengoetter.de (Püfferkes)

10 vitamin de 88


Deutsch lesen

Deutsch lernen

Deutsch können

www.vitaminde.de

Alles auf einen Klick!

Studieren am Niederrhein

Die Hochschule Niederrhein ist eine der größten Hochschulen für angewandte

Wissenschaften in Deutschland. An den Standorten in Krefeld

und Mönchengladbach kann man aus über 80 Bachelor- und Masterstudiengängen

wählen. Die Hochschule besteht seit 1971 und hat viele

verschiedene Fachbereiche: Neben Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau

kann man hier auch Chemie, Design sowie Gesundheitswesen

studieren. Am Campus in Mönchengladbach haben die Fachbereiche

Wirtschaftswissenschaften, Sozialwesen sowie Textil- und

Bekleidungstechnik ihren Sitz.

Arbeitsblätter und Hörtexte

aus vitamin de

» für den Deutschunterricht

» kostenlos herunterladen

angewandt praktisch, nicht theoretisch

beeindruckend imponierend, großartig

Begriff, -e, der Wort, Ausdruck, Terminus

Binnenhafen, -“-, der Hafen/Anlegestelle für kleine Schiffe an einem Fluss

bodenständig hier: einfach, mit einfachen Vorstellungen und Bedürfnissen

deftig würzig, kalorienreich, herzhaft

faszinierend attraktiv, interessant, großartig

Gegend, -en, die hier: Gebiet, Region, Landschaft

Gelände, -, das ein Stück Land, Territorium

gelassen ruhig, entspannt, locker

Leseproben aus vitamin de

» Landeskunde

» Jugend und Freizeit

» Schule und Studium

» Leben

gelten, als jmd./etw. (Nom.) als jmd./etw. angesehen/betrachtet werden

Foto: Stadtverwaltung Krefeld/krefeld.de (Hochschule Niederrhein)

in Betrieb sein arbeiten, funktionieren

Kopfweide, -n, die besonderer Baum, bei dem jedes Jahr die Äste abgeschnitten werden

ländlich geprägt dörflich/provinziell sein

Moor, -e, das Sumpf, Morast, kein festes Land

Mühle, -n, die hier: Fabrik, in der mit Windkraft aus Getreide Mehl für Brot gemacht wird

pur ohne etw. dazu, nur

Siedlung, -en, die Territorium, auf dem Häuser gebaut wurden

Spur, -en, die hier: Zeichen, alte Gegenstädte/Architektur; was geblieben ist

stolz sein, auf jmdn./etw. (Akk.) hier: etw. gut finden/sehr mögen

viel zu bieten haben attraktiv/sehenswert sein

Wirtschaftsstandort, -e, der ökonomisch starke Region

wohlhabend reich, vermögend, gut situiert

zählen, zu etw. (Dat.) hier: dazugehören, Teil von etw. sein

zu kurz kommen nicht ausreichen, fehlen

Abonnement

Bestellen und Bezahlen von vitamin de

im Internet:

» per Kreditkarte

» per PayPal

» per Überweisung


Tradition

*

Messdienerin

››

Leas Dienst am Altar

Messdiener haben in der katholischen Kirche eine lange Tradition. Sie werden auch Ministranten

genannt und helfen dem Priester beim Gottesdienst. Auch Lea Heckenthaler aus der Kleinstadt Bad

Berleburg ist Messdienerin. Seit 2013 dient sie regelmäßig in der örtlichen Kirchengemeinde Sankt

Marien. Welche Aufgaben sie dabei hat und was ihr an ihrer Tätigkeit gefällt, erzählt die

17-Jährige im Interview.

Lea, warum hast du

dich dazu entschlossen,

Messdienerin

zu werden?

Während der Vorbereitung

auf meine Erstkommunion

habe ich mich als Neunjährige

viel mit den Tätigkeiten innerhalb

der Kirche beschäftigt und auch

die Arbeit der Messdiener kennengelernt.

Das fand ich sehr interessant.

Außerdem ist man als Messdiener Teil

einer großen Gemeinschaft, mit der

man auch außerhalb der Kirche gemeinsam

aktiv ist. Dieses Gemeinschaftsgefühl

wollte auch ich erleben.

Lea Heckenthaler

Wie wird man

Messdiener?

Messdiener werden kann jeder, der

getauft wurde und zur katholischen

Erstkommunion gegangen ist. Es gibt

ein Training, bei dem zukünftige Ministranten

alles lernen, was sie für

ihre Tätigkeit wissen müssen. Als

„Diener der Messe“ helfen sie dem

Priester bei der Liturgie. Meist werden

diese Hilfsdienste von Kindern

und Jugendlichen übernommen. Es

gibt aber auch erwachsene Messdiener.

Seit 1994 dürfen auch Mädchen

den Dienst am Altar ausführen.

Welche Aufgaben hat ein Messdiener

während des Gottesdienstes?

Das kommt immer auf die Art des Gottesdienstes

an. Bei uns ist es so, dass

in einer Messe sechs Ministranten dienen.

Jeder von uns hat eine bestimmte

Aufgabe. Wenn man zum Beispiel Altardienst

hat, hilft man dem Priester

bei der Vorbereitung der Kommunion.

Der Messdiener, der für die Schellen

zuständig ist, muss während des Hochgebets

mit den Glocken läuten. Und

die Fackelträger halten bei der Einund

Ausgangsprozession die Kerzen.

Junge Messdiener

während der Osternacht

Im Frühling feiert man in Deutschland

das Osterfest. Wie unterscheidet

sich der Ostergottesdienst von

normalen Messen?

Am Abend vor Ostern gibt es bei uns

auf dem Platz vor der Kirche immer ein

großes Osterfeuer. Dort beginnt auch

die Ostermesse. Wir Messdiener halten

dabei die großen Osterkerzen, die wir

an dem Feuer anzünden. Anschließend

gibt es den feierlichen Einzug in die

noch dunkle Kirche. Mit unseren Kerzen

zünden wir dann die kleinen Osterkerzen

der vielen Gläubigen an. So verteilt

sich das Licht in der ganzen Kirche,

was die Atmosphäre sehr festlich

macht. Solche besonderen Aktionen

gibt es nur an hohen Feiertagen.

Was gefällt dir am Messdienersein

besonders?

Neben dem Kirchendienst und der Gemeinschaft

unserer Messdienergruppe

ist es immer toll, wenn die Kirchgänger

uns nach dem Gottesdienst sagen, wie

schön sie es finden, dass immer noch

junge Leute in der Kirche aktiv sind. Es

freut mich, dass wir die Menschen

durch unsere Tätigkeit ein klein wenig

glücklicher machen können. Das kann

jeder auf das alltägliche Leben übertragen:

Mit nur wenig Aufwand kann man

jemandem eine große Freude machen.

Das Interview führte Lucas Netter.

ankommen, auf etw. (Akk.) hier: von etw. abhängen

anzünden anbrennen, zum Brennen bringen

Art, -en, die Typ, Kategorie, Sorte

Aufwand, der Anstrengung

Einzug, -“-e, der hier: in ein Gebäude gehen und von den Leuten feierlich empfangen werden

entschließen, sich sich entscheiden/festlegen

Erstkommunion, -en, die rituelle Bestätigung des (christlich-katholischen) Glaubens

Gemeinschaft, -en, die Gruppe, Kollektiv

Gläubige, -n, der/die jmd., der religiös ist

Gottesdienst, -e, der Versammlung in der Kirche, Messe

Hochgebet, -e, das wichtige/zentrale Ansprache an Gott während einer Messe in der Kirche

Priester, -, der ein kirchlicher Beruf; jmd., der Christen in der Kirche betreut; Pastor

Schelle, -n, die hier: Glocke

Tätigkeit, -en, die Dienst, Aktivität, etw. tun/machen

taufen rituell in die christliche Gemeinschaft aufnehmen

verteilen, sich sich ausbreiten, an verschiedene Stellen gelangen

zuständig sein, für etw. (Akk.) verantwortlich sein; eine Aufgabe übernehmen

Fotos: privat (Lea Heckenthaler), Markus Hauck/Pressestelle Bistum Würzburg (junge Ministranten)

12 vitamin de 88


Mein Osterfest

››

Junge Leute und der Ostersonntag

Ostern ist das höchste Fest des Christentums. Die Gläubigen feiern die

Auferstehung Jesu und seinen Sieg über den Tod. Auch für Velten Sobieraj und

Muriel Schwarz aus Hamburg ist Ostern ein ganz besonderes Fest. Die beiden

18-Jährigen erzählen, wie sie den Ostersonntag traditionell verbringen.

Einen Ausflug machen

Ich freue mich immer sehr auf den Ostersonntag. Das Wichtigste

passiert gleich morgens: die Suche nach den Ostereiern

im Garten. Danach gibt es bei uns das traditionelle Osterfrühstück

mit der Familie. Gegen Mittag machen wir immer

einen Ausflug. Oft geht es mit dem Fahrrad an den

Fluss Elbe, denn das Wetter ist meistens super. An der Elbe

genieße ich die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings.

Manchmal gehe ich sogar baden. Als Picknick essen wir unter

anderem hart gekochte Eier, die wir am Tag davor zusammen

gefärbt haben. Wenn es abends langsam dunkel

wird, fahren wir nach Hause und fallen müde ins Bett.

Glücklicherweise ist der Ostermontag auch ein Feiertag und

ich kann ausschlafen.

Velten Sobieraj, 18 Jahre, Hamburg

Wichtiges Familienfest

Meine Familie und ich sind gläubige Christen. Für uns ist

Ostern neben Weihnachten das wichtigste Fest des Jahres.

Die Auferstehung Jesu bringt uns Hoffnung auf das ewige

Leben. Zum Osterfest schmücken wir unsere Wohnung mit

Frühlingsblumen und stellen kleine Dekohasen auf. Am Ostersonntag

essen wir traditionell ein Spargel-Schinken-Gericht.

Oft bekommen wir auch Besuch von Verwandten. Früher

haben wir manchmal Ausflüge gemacht oder sind in die

Kirche gegangen, doch seit einigen Jahren bleiben wir mit

der Familie lieber zu Hause. Das ist gemütlich. Ostern wird

für mich immer ein Familienfest bleiben. Auch wenn meine

Angehörigen alle in verschiedenen Städten leben, feiern wir

das Osterfest auch dieses Jahr wieder gemeinsam.

Muriel Schwarz, 18 Jahre, Hamburg

Fotos: Kora27/wikimedia.org (Osterbrunnen), OpenClipart-Vectors/pixabay.com (Ostereier)

Ostertraditionen

Osterfeiertage: Die Woche vor Ostern nennt man

auch Karwoche. Sie beginnt mit dem Palmsonntag,

der an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert.

Am Gründonnerstag gedenken die Christen des letzten

Abendmahls Jesu mit den zwölf Aposteln. Darauf

folgt der Karfreitag, der an die Kreuzigung Jesu erinnert.

An Karfreitag und Karsamstag wird gefastet und

gebetet. Am Ostersonntag wird dann die Auferstehung

Jesu gefeiert. Auch der nächste Tag (Ostermontag) ist

in Deutschland ein Feiertag.

Osterhase: In der Vorstellung der Kinder versteckt

Osterbrunnen in

Thalheim im Erzgebirge

ein Hase zu Ostern bunte Eier und Süßigkeiten. Es ist

nicht ganz klar, welchen Ursprung diese Tradition hat;

der Hase gilt aber als Symbol für Fruchtbarkeit und

das Leben, was auf die Auferstehung Jesu verweist.

Ostereier: Bunt gefärbte Eier gehören zum Osterfest

einfach dazu. Ähnlich wie der Hase steht das Ei dabei

symbolisch für die Auferstehung Jesu: So wie das Küken

die Schale des Eis durchbricht, ist Jesus am Ostersonntag

von den Toten auferstanden.

Osterfeuer: In vielen Orten Deutschlands wird in der

Nacht auf den Ostersonntag ein großes Osterfeuer

entzündet. Das helle Licht des Feuers ist dabei ein

Symbol für Jesus, der auch „das Licht der Welt“ genannt

wird.

Abendmahl, das das Abendessen Jesu mit seinen Jüngern/mit den Aposteln

Angehörige, -n, der/die Verwandte/-r, Mitglied der Familie

Auferstehung, -en, die nach dem Tod wieder lebendig werden

beten zu Gott sprechen, sich an Gott wenden

durchbrechen hier: öffnen, ein Loch machen

Einzug, -“-e, der hier: in eine Stadt gehen und von den Leuten feierlich empfangen werden

entzünden etw. zum Brennen bringen

färben etw. mit Farbe bemalen

fasten eine Zeit lang kein Fleisch essen

gedenken, etw. (Gen.) an etw. erinnern, sich auf etw. besinnen

gelten, als jmd./etw. (Nom.) als jmd./etw. angesehen/betrachtet werden

genießen sich an etw. erfreuen, Spaß haben

Gläubige, -n, der/die jmd., der religiös ist

Kreuzigung, -en, die Tötungsart, bei der der Angeklagte ans Kreuz genagelt wird

Spargel, -, der Pflanze; langes, weißes Gemüse

Ursprung, -“-e, der Herkunft, Anfang

verstecken etw. an einen geheimen Ort legen, verbergen

verweisen, auf jmdn./etw. (Akk.) hier: zeigen, hinweisen

Tim Warnecke

*

vitamin de 88 13


Forelle nach Müllerinart

››

Ein klassisches Fischrezept zum Karfreitag

Rezept

Ob aus religiösen Gründen oder mehr aus Tradition: Viele Menschen in Deutschland essen an

Karfreitag Fisch. Besonders beliebt sind dabei Forellen nach Müllerinart. Wie man dieses Gericht

schnell und einfach zubereitet, verrät dir vitamin de.

*

Zutaten für zwei Portionen:

• 2 küchenfertige Forellen,

jeweils etwa 200 Gramm (g)

• 150 g Mehl (verteilt auf einem

Teller)

• 5 Esslöffel (EL) Butter

• 1 Zitrone

• 2 EL Mandelblättchen

• Salz und Pfeffer

Warum wird Fisch an

Karfreitag gegessen?

Der Karfreitag ist der Freitag vor Ostern.

Er ist einer der wichtigsten Feiertage der

Christen und erinnert an den Tod von Jesus

am Kreuz. In der katholischen Kirche

ist der Karfreitag ein strenger Fastentag.

Das bedeutet, dass gläubige Katholiken

an diesem Tag kein Fleisch und

keine Süßigkeiten essen. Auch bei Protestanten

ist es üblich, an Karfreitag kein

Fleisch zu essen. Stattdessen isst man

an diesem sogenannten hohen Freitag

traditionell Fisch. Das hat zwei Gründe:

Zum einen zählen Fische und andere

Meerestiere nicht als Fleisch. Daher

darf man sie auch an Fastentagen essen.

Zum anderen ist der Fisch ein wichtiges

Symbol der Christenheit. Das Wort

„Fisch“ heißt auf Griechisch „Ichthys“.

Das sind die Anfangsbuchstaben von

„Iesus Christos Theos Yios Soter“,

was auf Deutsch bedeutet: „Jesus

Christus, Gottes Sohn, Retter“.

Zubereitung:

Schneide zuerst die gewaschene Zitrone

in vier Stücke. Wasche dann die Forellen

mit Wasser kurz ab und lasse sie

danach kurz trocknen. Würze die Fische

nun außen und innen mit Salz

und bespritze sie jeweils mit dem Saft

der Zitronenstücke. Lege die Forellen

danach auf den Teller mit dem Mehl

und wende sie darin. Erhitze anschließend

vier Esslöffel Butter in einer großen

Pfanne. Wenn die Pfanne heiß genug

ist, gib die Forellen hinein und

brate sie bei mittlerer Hitze etwa sechs

bis acht Minuten goldbraun an. Dabei

solltest du sie einmal umdrehen und

immer wieder mit der geschmolzenen

Butter übergießen. So werden die Fische

überall schön knusprig. Während

die Forellen gar werden, erhitze die

restliche Butter in einer kleinen Pfanne

und brate darin die Mandelblättchen

an, bis sie goldbraun sind. Achte darauf,

dass sie nicht zu braun werden,

sonst schmecken sie bitter. Wenn die

Forellen fertig sind, nimm sie aus der

Pfanne und lege sie auf zwei Teller.

Würze sie je nach Geschmack mit etwas

Salz und Pfeffer und verteile die

Mandelblättchen darauf. Wenn du

möchtest, kannst du auch noch etwas

Petersilie darüberstreuen. Als Beilage

passen am besten Kartoffeln und Gemüse.

Guten Appetit!

Forellen nach Müllerinart

mit Kartoffeln

achten, auf etw. (Akk.) aufpassen, vorsichtig sein

Beilage, -n, die etw., das zum Hauptgericht gehört

bespritzen befeuchten, ein wenig nass machen

erhitzen etw. heiß machen

gar gut gekocht, durchgebraten; fertig zum Essen

geschmolzen flüssig

Hinweis, -e, der Information, Tipp

knusprig knackig, kross; es knackt beim Essen

küchenfertig hier: die Fische sind bereits ohne Organe und bereit zum Braten

Mandelblättchen, die (Pl.) kleine, dünne Scheiben der ganzen Mandeln

nach jmds. (Gen.) Art jmdm. entsprechend; wie es irgendwo bei jmdm. üblich ist

Retter, -, der Befreier, Beschützer; hier: Heiland

streuen fallen lassen, werfen, verteilen

übergießen etw. draufgeben, eine Flüssigkeit über etw. verteilen

üblich normal, alltäglich, bekannt

verraten hier: erzählen, sagen, zeigen

wenden umdrehen, auf die andere Seite legen

würzen hier: aromatischer/schärfer machen

zählen, als etw. (Nom.) dazugehören, Teil von etw. sein

Nach Müllerinart

Das Rezept heißt „Forelle nach Müllerinart“,

weil der Fisch kurz in Mehl gelegt

wird und deshalb nach dem Braten

besser schmeckt. Der Name ist

auch ein Hinweis auf den Liederzyklus

„Die schöne Müllerin“ des österreichischen

Komponisten Franz Schubert

(1797 – 1828). Der Zyklus beginnt

mit dem Lied „Das Wandern ist des

Müllers Lust“.

Felix Busse

Fotos: eatsmarter.de (Forellen), clipart-library.com (Christus-Fischsymbol)

14 vitamin de 88


Leben

Fotos: privat (Andra Müller und Johann Arnst), Free-Photos/pixabay.com (Konzert), OpenClipart-Vectors/pixabay.com (Verbotssymbol)

An Karfreitag sind öffentliche Partys

fast überall in Deutschland verboten

Tanzverbot

an Karfreitag

››

Dafür oder dagegen?

An Karfreitag tanzen gehen? Nicht in Deutschland. An diesem Tag herrscht im ganzen

Land nämlich das sogenannte Tanzverbot. Diskotheken und Nachtklubs bleiben fast überall

geschlossen und auch andere öffentliche Veranstaltungen sind nicht oder nur zu bestimmten Zeiten

erlaubt. Wir haben zwei junge Deutsche gefragt, ob das Tanzverbot heute noch zeitgemäß ist.

Nur ein Tag im Jahr

Ich finde es traurig, dass das Tanzverbot an Karfreitag überhaupt

diskutiert wird. Für mich ist es selbstverständlich, an

diesem Tag auf das Partymachen zu verzichten, um die Religiosität

der Gläubigen nicht zu stören. Auch Leute, die

selbst nicht religiös sind, sollten dies respektieren. Abgesehen

davon ist die Regelung doch auch für nicht gläubige

Menschen schön – immerhin ist der Karfreitag ein Feiertag

und man muss nicht zur Arbeit gehen. Stattdessen kann

man Zeit mit der Familie oder Freunden verbringen, nur

eben ruhig und still. Deshalb bin ich der Meinung, dass wir

für einen Tag auch mal innehalten und

die Musik etwas leiser drehen können.

Das Tanzbein kann man schließlich

auch an allen anderen Tagen im

Jahr schwingen.

Andra Müller, 23 Jahre,

Studentin aus Bochum

Das Tanzverbot an Karfreitag

In Deutschland gibt es einige sogenannte stille

Feiertage. An diesen Tagen gelten besondere Regeln.

Einer der stillen Feiertage ist der Karfreitag,

an dem gläubige Christen des Leidens und Sterbens

Jesu am Kreuz gedenken. Um die Religiosität

des Karfreitags zu bewahren, sind öffentliche

Tanzveranstaltungen an diesem Tag verboten. Außerdem

sollen die religiösen Gefühle der Gläubigen

nicht durch zu laute Musik gestört werden.

Das Tanzverbot sowie andere Regelungen gelten

grundsätzlich in ganz Deutschland, sind in den

einzelnen Bundesländern aber unterschiedlich

geregelt. In Bayern zum Beispiel sind die Verordnungen

vergleichsweise streng, in Berlin ist die

Regelung liberaler. Dort gilt das Tanzverbot an

Karfreitag nur bis 21.00 Uhr.

Nicht mehr zeitgemäß

Ob man an Gott glaubt oder nicht, das ist jedem selbst

überlassen. Religion ist Privatsache. Deshalb finde ich, dass

in einem modernen Staat das Tanzverbot an Karfreitag nicht

mehr zeitgemäß ist. Junge Menschen sollten feiern gehen

dürfen, wann sie wollen. Zwar verstehe ich, dass ein gläubiger

Christ den Karfreitag eher ruhig verbringen möchte und

auf Partys verzichtet. Aber was haben die Millionen Menschen

in Deutschland, die nicht an Gott glauben oder eine

andere Religion haben, damit zu tun? Wer seinen Glauben

ernsthaft praktiziert, wird an diesem Tag wohl kaum in die

Diskothek gehen. Für alle anderen sollte

das Tanzen aber erlaubt sein. Grundsätzlich

bin ich der Meinung, dass

alle den Karfreitag verbringen sollten,

wie sie möchten – ohne Einschränkungen.

Johann Arnst, 21 Jahre, Hotelmitarbeiter

aus Mönchengladbach

bewahren schützen, sichern

Einschränkung, -en, die Barriere, Begrenzung, Nachteil

gedenken, jmds. (Gen.) an jmdn. erinnern, sich auf jmdn. besinnen

gelten hier: Gültigkeit haben, verbindlich/obligatorisch sein, in Kraft treten

Gläubige, -n, der/die jmd., der religiös ist

herrschen hier: sein, vorhanden sein

innehalten eine Pause machen, zur Ruhe kommen

Leiden, -, das Schmerz, Not, Qual, Elend

öffentlich für alle zugänglich/verfügbar

Tanzbein schwingen, das umgangssprachlich: tanzen

überlassen hier: entscheiden lassen

Veranstaltung, -en, die besonderes Ereignis, z. B. Fest, Konzert oder sportliches Event

Verbot, -e, das etw. ist illegal/nicht erlaubt

Verordnung, -en, die Gesetz, Bestimmung, Vorschrift

verzichten, auf etw. (Akk.) nicht machen/tun

zeitgemäß in die Zeit passend, auf dem neuesten Stand

Katrin Luft

*

vitamin de 88 15


Gesundheit

*

Nützlich

oder gefährlich?

››

Jugendliche und ihr digitaler Medienkonsum

Während der Corona-Lockdowns nutzten viele junge Leute häufiger digitale Medien als sonst.

Bereits vor der Pandemie wurde in Deutschland über die Gefahren einer übermäßigen Mediennutzung

diskutiert. Doch wie gefährlich ist sie wirklich? Expertinnen und Experten geben hier Auskunft.

Im letzten Jahr hatte die alleinerziehende

Mutter Christina Schmitz*

aus Aachen oft Streit mit ihrem Sohn

Tom*. Während des ersten Lockdowns

im Frühjahr 2020 spielte der 16-Jährige

den ganzen Tag online mit seinen

Freunden. Am Homeschooling nahm er

nicht teil. Seine Mutter war bei der Arbeit.

Erst als Toms Lehrer Christina anrief,

erfuhr sie davon und machte sich

große Sorgen. Toms Schulleistungen

waren schlecht und seine Versetzung

war gefährdet.

Ängste der Eltern

Mit ihren Sorgen ist Christina nicht allein,

weiß Franziska Klemm. Nach dem

ersten Lockdown führte die Psychologin

der Kaufmännischen Krankenkasse

(KKH) eine Befragung zum digitalen

Medienkonsum bei Kindern und Jugendlichen

durch. Die Studie offenbart

die Ängste der Eltern: Sie befürchten,

dass ihre Kinder im Internet mit nicht

altersgerechten und gefährlichen Inhalten

in Kontakt kommen. Viele glauben

auch, dass ihr Nachwuchs Opfer von

Cybermobbing werden könne, oder haben

die Befürchtung, dass die übermäßige

Mediennutzung zu Gesundheitsschäden

und zu schlechten Leistungen

in der Schule führen werde.

Zunehmende Gesundheitsrisiken

Die Sorgen der Eltern sind nicht unbegründet.

Die Experten der KKH haben

Kundendaten ausgewertet und herausgefunden,

dass bei jungen Leuten in

den letzten zehn Jahren motorische

Entwicklungsstörungen um 57 Prozent

und extremes Übergewicht (Adipositas)

um 27 Prozent zugenommen haben.

Auch Sprach- und Sprechstörungen

stiegen um 37 Prozent sowie Schlafstörungen

um 32 Prozent. „Selbstverständlich

sind nicht alle diese Erkrankungen

allein auf die Mediennutzung

zurückzuführen“, sagt Psychologin

Klemm. Allerdings steige mit dem

übermäßigen Medienkonsum das Risiko

von psychischen Erkrankungen wie

Depressionen oder einer Abhängigkeit

vom Internet.

Jugendliche verbringen immer mehr

Zeit mit digitalen Medien – besonders

während der Corona-Pandemie

Souveräne Mediennutzung ist

Gehirnjogging

Ist der digitale Medienkonsum wirklich

so gefährlich? Forscher Martin Korte

meint, dass es davon abhänge, was

und wie viel konsumiert werde. „Eine

souveräne Nutzung digitaler Medien

fördert die Entwicklung des Gehirns“,

sagt der Professor der Technischen

Universität Braunschweig. Telefonieren,

chatten, etwas für die Schule googeln,

Musik hören, Videos schauen und fotografieren

– all das steigere nach Ansicht

des Wissenschaftlers die Gehirnaktivität

und fördere das analytische

und räumliche Denken. Ein souveräner

Umgang mit dem Smartphone sei Gehirnjogging,

so der Experte.

Verantwortungsvoll nutzen

Wie wichtig Medienkompetenz sei, betont

auch Psychologin Klemm. „Das

heißt, dass junge Leute verantwortungsvoll

die digitale Welt nutzen, ohne

sich von ihr abhängig zu machen“, erklärt

sie. Daher sei ein gesundes Verhältnis

von On- und Offlinezeiten wichtig.

Außerdem komme den Eltern eine

Vorbildfunktion zu. „Sie sollten den verantwortungsvollen

Umgang mit digitalen

Medien vorleben“, sagt die Psychologin.

Nachprüfung geschafft

Im letzten Sommer – als die Schulen

wieder geöffnet waren – hat Tom mit

einer Nachprüfung die Versetzung in

die 11. Klasse geschafft. Aber während

des zweiten Lockdowns im Winter

spielte er wieder den ganzen Tag am

Computer, während seine Mutter bei

der Arbeit war. „Ich denke, dass Tom

psychologische Hilfe braucht“, sagt

Christina und schaut ihren Sohn hilflos

an.


Wilhelm Siemers

Foto: Christian Wyrwa/KKH (Jugendliche)

16 vitamin de 88


Streitauslöser Smartphone

Wie häufig ist die Smartphonenutzung des Kindes Auslöser für Streit? Diese Frage

wurde 1 004 Eltern von zehn- bis 18-Jährigen mit eigenem Smartphone in Deutschland

gestellt. Hier die Antworten:

Antworten (in Prozent)

Sehr häufig bis häufig 14

Gelegentlich 34

Selten 37

Nie 15

Quelle: Kaufmännische Krankenkasse

Professor Martin Korte

Schadet übermäßiger Medienkonsum unserem Gehirn, Herr

Professor?

Spätestens mit zehn Jahren bekommen viele Kinder in Deutschland ein Smartphone.

Doch welche Gefahren hat der übermäßige Medienkonsum für das Gehirn der Heranwachsenden? Gibt

es vielleicht auch positive Effekte? Professor Martin Korte, Neurobiologe an der Technischen Universität

Braunschweig, gibt Antworten auf diese Fragen.

Schaden zu viel digitale Medien unserem Gehirn?

Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Es

kommt darauf an, wie der Einzelne digitale Medien

nutzt. Wer ständig am Smartphone hängt, riskiert

Stress und Konzentrationsverlust. Das kann sogar zur

Abhängigkeit führen. Wer dagegen die Smartphonenutzung

bewusst steuert, fördert seine Gehirnaktivität.

Die Smartphonenutzung kann also auch gut für das

Gehirn sein?

Ja, für das Gehirn ist es gut, Gewohnheiten zu ändern.

Dadurch wird das Gehirn zum Lernen angeregt. Souveräner

Medienkonsum kann dies unterstützen: Mit

Freunden zu kommunizieren, Wissen schnell nachzuschlagen

und sich Sachverhalte in Videos erklären zu

lassen, stärkt die analytischen Fähigkeiten.

Und welche Gefahren gibt es?

Das Piepen, Klingeln und Vibrieren der Smartphones

ist eine ständige Störung und verursacht eine verkürzte

Konzentration. Folgenreich kann zu wenig Schlaf sein.

Der Blauanteil der Smartphonebildschirme sorgt dafür,

dass über die Netzhaut des Auges wach machende Signale

an das Gehirn geschickt werden, die zu Schlafstörungen

führen.

Kinder und Jugendliche waren im Winter wochenlang

im Homeschooling und mit digitalem Lernen

konfrontiert. Welche Auswirkungen hat das?

Digitales Lernen hat keinen negativen Einfluss auf das

Gehirn junger Leute, solange das Lernen zusammen

mit Mitschülern oder einem Mentor geschieht. Problematisch

wird es, wenn die Jugendlichen allein vor dem

Bildschirm lernen. Darunter leidet die Lerneffektivität.

Abhängigkeit, -en, die hier: körperliche/psychische Krankheit, etw. (z. B. Alkohol) unbedingt zu brauchen

altersgerecht für ein bestimmtes Alter gemacht; hier: für Kinder und Jugendliche gemacht

anregen aktivieren, stimulieren

Auslöser, -, der hier: Anlass, Grund, Ursache

auswerten analysieren, herausarbeiten

begreifen verstehen, erkennen

Blauanteil, -e, der hier: blaue Farbe eines Monitors/Touchscreens

Entwicklungsstörung, -en, die Probleme im Verlauf der körperlichen/psychischen Reife

fördern unterstützen, helfen, verstärken

Gehirn, -e, das Teil des zentralen Nervensystems im Kopf; Zentrum des Denkens

Heranwachsende, -n, der/die Kind, Jugendlicher, Teenager

Nachwuchs, der zukünftige Generation; Kinder, Jugendliche

offenbaren hier: zeigen, dokumentieren

Opfer, -, das jmd., dem Unrecht passiert; Geschädigter, Leidtragender

Haben Sie einen Rat für den

souveränen Umgang mit digitalen

Medien?

Es hilft, das Smartphone als Bestandteil

des Lebens zu begreifen.

Eltern sollten darauf achten,

welche Inhalte ihre Kinder wann

und wie lange mit dem Smartphone

nutzen. Das Erlernen der Medienkompetenz

besteht darin, leicht

zwischen Online- und Offlinezeiten

hin- und herzuschalten.

Foto: KKH (Professor Martin Korte)

pauschal allgemein, grundsätzlich, prinzipiell

Sachverhalt, -e, der Fakt, Tatsache, Zusammenhang

steuern hier: regulieren

übermäßig sehr/extrem viel

Versetzung, -en, die hier: in die nächsthöhere Schulklasse kommen

vorleben zeigen, ein Beispiel für etw. geben

zurückführen, auf etw. (Akk.) hier: erklären, verdeutlichen

Das Interview war Teil der Pressemitteilung

zur KKH-Studie.

* ) Der Name wurde von der

Redaktion geändert.

vitamin de 88 17


Porträt

Benno Fürmann im Kriminalfilm „Intrigo –

Tod eines Autors“ aus dem Jahr 2018

*

Deutscher

Charakterdarsteller

››

Der Schauspieler Benno Fürmann

Seit mehr als 20 Jahren gehört Benjamin „Benno“ Fürmann zu den bekanntesten Schauspielern

Deutschlands. Auch international ist der gebürtige Berliner erfolgreich. In Filmen wie „Anatomie“ (2000),

„Wolfsburg“ (2002) oder „Merry Christmas“ (2005) konnte er als Charakterdarsteller überzeugen.

Aktuell ist der 49-Jährige in der beliebten deutschen Fernsehserie „Babylon Berlin“ zu sehen.

Ob Soldat, Boxer, Bergsteiger oder

Krimineller – es gibt keine Rolle,

die Benno Fürmann nicht spielen kann.

Dieses Talent, verschiedene Charaktere

verkörpern zu können, macht ihn

bei vielen Zuschauern so beliebt. Sein

schauspielerisches Können hat er in

vielen Film- und Serienproduktionen

bewiesen. Im echten Leben musste er

allerdings schon früh einige Schicksalsschläge

verkraften.

Schwierige Kindheit und Jugend

Geboren wurde Benno Fürmann 1972

in Berlin. Seine Kindheit und Jugend

waren dabei alles andere als leicht. Als

er sieben Jahre alt war, starb seine

Mutter, einige Jahre später auch sein

Vater. So wurde er zum Waisenkind

und musste schnell lernen, auf eigenen

Beinen zu stehen. Nach der Schule

jobbte er unter anderem als Kellner

und Türsteher. Der junge Benno hatte

auch ein gefährliches Hobby: S-Bahn-

Surfen. Dabei hält man sich an der Außenseite

eines fahrenden Zuges fest.

Mit 17 Jahren verletzte er sich bei einem

solchen Manöver schwer am Kopf

und musste mehrere Wochen im Krankenhaus

bleiben.

Von Berlin nach New York

Diese Erlebnisse brachten Fürmann

aber nicht von seinem Ziel ab, Schauspieler

zu werden. Schon während seiner

Schulzeit hatte er ein paarmal im

Schülertheater mitgespielt. Das hatte

ihn neugierig auf die Schauspielerei

gemacht. Deshalb nahm er bereits als

Jugendlicher auch privaten Schauspielunterricht.

Mit 19 Jahren erfüllte er

sich schließlich einen Traum: Er verließ

Berlin und ging nach New York. Dort

besuchte er die berühmte Schauspielschule

„Lee Strasberg Theatre and Film

Institute“ und legte somit den Grundstein

für eine Karriere vor der Kamera.

Erste nationale Erfolge

Im Jahr 1992 kehrte Fürmann nach

Deutschland zurück. Zunächst versuchte

er sich als Fernsehschauspieler. Obwohl

er anfangs nur in einigen kleinen

Nebenrollen zu sehen war, konnte er

durch sein schauspielerisches Talent

auf sich aufmerksam machen. Der erste

große Erfolg gelang ihm dann 1998

mit dem Film „Die Bubi Scholz Story“.

In dem zweiteiligen Drama spielt er den

legendären Berliner Boxer Gustav

„Bubi“ Scholz (1930 – 2000). Für seine

Darstellung erhielt Fürmann 1999

den Deutschen Fernsehpreis als bester

männlicher Schauspieler in einer

Hauptrolle.

Vom Fernsehen ins Kino

Nach diesem Erfolg durfte sich Fürmann

bald auch in Kinorollen beweisen.

Im Jahr 2000 gelang ihm dann

mit dem Thriller „Anatomie“ der endgültige

Durchbruch. Es folgten viele

weitere Hauptrollen und auch Preise

für seine schauspielerischen Leistungen.

So erhielt er beispielsweise für

seine Rolle in dem Film „Wolfsburg“

(2002) den renommierten Adolf-Grimme-Preis.

In dem psychologischen Drama

spielt er einen Mann, der nach einem

tödlichen Unfall Fahrerflucht begeht

und dann unter Schuldgefühlen

Foto: Twentieth Century Fox of Germany GmbH (Benno Fürmann im Kriminalfilm „Intrigo – Tod eines Autors“)

18 vitamin de 88


leidet. In diesem Film wird Fürmanns

Erfolgsgeheimnis deutlich: Er schafft

es, Mainstream-Kino mit Charakterrollen

zu verbinden.

Hollywood ruft

Auf dieses Talent wurde auch Hollywood

schnell aufmerksam und so wurde

Fürmann auch international ein gefragter

Schauspieler. In dem Mystery-

Thriller „The Order“ (2003) spielt er an

der Seite von Heath Ledger (1979 –

2008). Mit „Merry Christmas“ folgte

2005 eine weitere internationale Produktion.

Fürmann spielt darin einen

deutschen Soldaten des Ersten Weltkriegs

(1914 – 1918), der trotz der

schrecklichen Situation ein friedliches

Weihnachtsfest verbringen möchte.

Der Antikriegsfilm war 2006 sowohl bei

der Oscarverleihung als auch bei den

Golden Globe Awards in der Kategorie

„Bester fremdsprachiger Film“ nominiert.

Aktuelles Engagement

Mittlerweile spielt Fürmann wieder

häufiger in deutschen Fernsehfilmen

und -serien mit. Zuletzt war er zum

Beispiel in dem Drama „9 Tage

wach“ (2020) und der Netflix-Serie

„Biohackers“

(2020) zu sehen. Auch in

der seit 2017 laufenden und

sehr populären historischen Krimiserie

„Babylon Berlin“ kann Fürmann

mit seiner Darstellung als hoher Beamter

und eiskalter Stratege mal wieder

überzeugen. Hier hat er eine Machtposition

inne, die er durchaus für sich zu

nutzen weiß. Spannung pur.


Katharina Ferner

Fotos: Frédéric Batier/X Filme Creative Pool GmbH/ARD Degeto/WDR/Sky Deutschland/Beta Film (Benno Fürmann in „Babylon Berlin“),

X Filme Creative Pool GmbH/wikimedia.org (Logo von „Babylon Berlin“)

In der Fernsehserie „Babylon Berlin“

zeigt Benno Fürmann (rechts), dass er

auch böse Charaktere spielen kann

abbringen abhalten, zurückhalten

Befehlshaber, -, der höchster Kommandant/General

beweisen zeigen, vorführen, deutlich machen

Charakterdarsteller, -, der Schauspieler für charismatische Rollen

Durchbruch, -“-e, der Erfolg, positives Ergebnis

Erfolgsgeheimnis, -se, das Grund/Ursache für den Erfolg/die Popularität

Fahrerflucht begehen nach einem Autounfall heimlich wegfahren, ohne sich um Verletzte zu kümmern

gelingen Erfolg haben, klappen

Grundstein legen, den Fundament/Basis von etw. schaffen

Landstreitkräfte, die (Pl.) Heer, Armee

Leistung, -en, die hier: Arbeit, Anstrengungen

Machtposition innehaben, eine Autorität/Kontrolle/Einfluss haben

neugierig machen, auf etw. (Akk.) etw. interessant finden, auf etw. aufmerksam werden

Schicksalsschlag, -“-e, der trauriges Ereignis/Erlebnis im Leben

Traum erfüllen, sich, einen einen großen Wunsch wahr werden lassen

Türsteher, -, der Sicherheitspersonal vor einer Diskothek/einem Klub/einer Bar

überzeugen hier: beeindrucken, imponieren

unter Schuldgefühlen leiden sich schlecht fühlen, nachdem man etw. falsch gemacht hat

verkörpern sein, personifizieren

verkraften bewältigen, überstehen, aushalten

Verleihung, -en, die hier: Siegerehrung, besondere Feier für die Besten

verletzen, sich den Körper beschädigen

Zuschauer, -, der jmd., der sich etw. ansieht; Fans, Publikum

Serientipp:

Babylon Berlin

Die deutsche Fernsehserie spielt

im Berlin des Jahres 1929, also zur

Zeit der sogenannten Weimarer Republik

(1918 – 1933). Im Rahmen

eines spannenden Kriminalfalls zeigt

die Serie das Leben der „Goldenen

Zwanziger“ in der pulsierenden

Metropole Berlin. Daneben werden

auch die politischen Entwicklungen

in der Weimarer Republik thematisiert.

In der Serie spielt Benno Fürmann

einen fiktiven (und bösen)

Mitarbeiter der historischen Figur

Paul von Hindenburg (1847 –

1934). Hindenburg war eine bedeutende

Persönlichkeit der

deutschen Geschichte. Im Ersten

Weltkrieg war er der oberste

Befehlshaber der deutschen

Landstreitkräfte; 1925 wurde er

zum zweiten Reichspräsidenten

der Weimarer Republik gewählt.

Am 30. Januar 1933 ernannte er

Adolf Hitler (1889 – 1945) zum

Reichskanzler. Damit endete die

erste deutsche Demokratie und

die Zeit des Nationalsozialismus

begann.

vitamin de 88 19


*

Aktuelle Trends

aus Deutschland

Was liegt in diesem Frühling in Deutschland im Trend? Und welche Dinge sind nicht

so angesagt? Die Studentin Verna Farid aus Ulm hat Antworten auf diese Fragen.

Über die neuesten Trends schreibt sie in der

Rubrik „In und Out“.

TikTok

Deutsche Jugendliche lieben TikTok. Mit

der App kann man kurze Videoclips erstellen

und in der riesigen Onlinecommunity

teilen. Die Videos sind oft sehr

kreativ und lustig. Zurzeit ist TikTok eines

der beliebtesten sozialen Netzwerke in

Deutschland.

Work-out zu Hause

Während der Corona-Pandemie mussten

die Fitnessstudios in Deutschland

oft schließen. Aber natürlich muss man

trotzdem in Form bleiben. Deshalb trainieren

viele Deutsche jetzt zu Hause.

Auch in den eigenen vier Wänden kann

man sich wunderbar fit halten – zum

Beispiel mit Online-Work-outs.

Hygge

In Deutschland gibt es ein neues Rezept

zum Glücklichsein: Hygge. Das Wort

kommt aus Skandinavien und bedeutet,

dass man sich das Leben so schön wie

möglich machen sollte. Eine gemütliche

Wohnung, lange Spaziergänge, eine

Fahrradtour mit Freunden – all das ist

„hyggelig“.

Yoga

Wenn man den ganzen Tag im Homeoffice

arbeitet oder für die Schule lernt,

braucht man auch Entspannung. Mit

Yoga kann man dem Körper etwas Gutes

tun und gleichzeitig die negative

Energie des Tages herauslassen. Kein

Wunder, dass fast drei Millionen Deutsche

regelmäßig Yoga machen.

abschaffen beseitigen, aufheben, annullieren

angesagt modern, in Mode, aktuell

bewerben, sich hier: Dokumente abgeben, um eine Arbeit zu bekommen

durcheinanderbringen in Unordnung bringen

Entspannung, die Erholung, Ruhe

erstellen machen, produzieren

fit halten, sich trainiert bleiben

gemütlich bequem, angenehm

Gewohnheit, -en, die etw., das man immer so macht; Eigenart, Tradition

herauslassen hier: etw. loswerden, sich von einer Sache befreien

riesig sehr groß, gigantisch

Riss, -e, der etw., das auseinandergegangen ist; Loch

verändern etw. anders machen

Vorstellungsgespräch, -e, das Jobinterview, erste Präsentation

in der Firma, in der man arbeiten möchte

Lippenstifte

In Zeiten von Corona muss man

immer und überall eine Maske tragen.

Wie soll man da noch den

schönen Lippenstift sehen? Viele

Frauen in Deutschland haben deshalb

ihre Gewohnheiten verändert

und benutzen keinen Lippenstift

mehr.

Klassische Bewerbungen

Die klassische Bewerbung, die mit

der Post verschickt wird, ist altmodisch

und out. Heutzutage bewirbt

man sich fast nur noch online –

per Mail, auf Jobportalen oder sogar

über die sozialen Medien. Wegen

der Corona-Pandemie werden

auch virtuelle Vorstellungsgespräche

immer beliebter.

Zeitumstellung

Am 28. März werden in Deutschland

die Uhren um eine Stunde

vorgestellt – von der Winterzeit

auf die Sommerzeit. Doch viele

Deutsche mögen die Zeitumstellung

nicht, weil sie den Biorhythmus

durcheinanderbringt. Deshalb

soll das Umstellen der Uhren

bald abgeschafft werden.

Zerrissene Jeans

Jeans mit Löchern und Rissen lagen

lange Zeit im Trend – besonders

bei Jugendlichen. Mittlerweile

sieht man diese „Ripped

Jeans“ aber immer seltener.

Kein Wunder: Dieser

Kleidungsstil ist nicht

mehr besonders cool.

Verna Farid

In und Out

Fotos: iXimus/pixabay.com (TikTok), mohamed_hassan/pixabay.com (Workout), Clker-Free-Vector-Images/pixabay.com (Hygge), OpenClipart-Vectors/pixabay.com (Yoga, Lippenstifte),

slightly_different/pixabay.com (Bewerbungen), Gerd Altmann/pixabay.com (Zeitumstellung), Mystic Art Design/pixabay.com (zerrissene Jeans)

20 vitamin de 88


Bibliothek

*

So findest

du das

passende

Studium!

Foto: Bibliographisches Institut GmbH (Person mit Duden)

Der neue

Rechtschreibduden

››

Das Wörterbuch der deutschen Sprache

Stetig verändert sich die Welt und mit ihr auch die Sprache. So war

es nach drei Jahren wieder Zeit für eine neue, die inzwischen 28.

Auflage des Rechtschreibdudens. Erstmals finden sich in dem

Wörterbuch ausführliche Informationen zur geschlechtergerechten

Sprache. Hinzu kamen auch 3 000 neue Wörter. Sie reflektieren

jüngste gesellschaftliche Entwicklungen, wie zum Beispiel

„Klimakrise“, „Gendersternchen“ und natürlich „Lockdown“.

Über die Aufnahme eines Wortes in das Wörterbuch entscheidet die Dudenredaktion.

Sie untersucht, wie häufig ein Wort in unterschiedlichen Texten vorkommt.

Grundlage dieser Analyse ist das sogenannte Dudenkorpus – eine riesige,

seit 1995 existierende, ständig erweiterte elektronische Textdatenbank. Streichungen

von Wörtern erfolgen erst nach jahrelanger Beobachtung, wenn sicher

ist, dass sie kaum noch benutzt werden. So gibt es im neuen Printduden nun 300

Wörter weniger. „Bäckerjunge“, „Jägersmann“ und „Kammerjungfer“ leben jetzt nur

noch im Onlineduden weiter.

Sprache im Wandel

1901 wurde der Duden, benannt nach dem deutschen Lehrer, Philologen und Lexikografen

Konrad Duden (1829 – 1911), zum verbindlichen Standardwerk der

deutschen Rechtschreibung. Bis zur Rechtschreibreform von 1996. Danach gab

es ein unübersichtliches Nebeneinander der alten und neuen Rechtschreibung.

Seit 2004 bestimmt der Rat für deutsche Rechtschreibung, ein Gremium

deutschsprachiger Länder und Regionen, wie die deutsche Schriftsprache korrekt

zu nutzen ist. Auf diesem amtlichen Regelwerk basiert auch der Duden. Und das

gedruckte Wörterbuch ist sehr beliebt. Die letzte Auflage verkaufte sich 650 000-

mal. Und das, obwohl es den Duden seit 2011 auch als vielgenutztes Gratis-Onlinewörterbuch

gibt.

»»

www.duden.de


Clemens Tragelehn

Auflage, -n, die hier: neue Variante/Version

ausführlich detailliert, genau, umfangreich

geschlechtergerechte Sprache, die Sprache, die bei Personenbezeichnungen

Frauen und Männer gleichbehandelt

Regelwerk, -e, das Buch mit Regeln und Normen

stetig immer weiter/mehr, kontinuierlich, beständig

Streichung, -en, die hier: gelöschtes/entferntes Wort aus einer Liste

untersuchen analysieren, beobachten, überprüfen

unübersichtlich chaotisch, durcheinander, schwer zu überblicken

verbindlich für alle gültig

vorkommen hier: da/vorhanden sein

Der ZEIT Studienführer ist die Nr. 1 für

die Studienwahl und hilft dabei, die

richtige Entscheidung zu treffen. Von

der Wahl des passenden Fachs über

die Bewerbungsphase bis hin zum

Studienbeginn – hier findet man alle

Informationen für einen erfolgreichen

Start in die Zukunft.

+ Extraheft »Welcher Job

passt zu mir?«

Das Begleitheft erklärt,

wie man Schritt für

Schritt die richtige

Berufswahl trifft und wie

die Jobperspektiven auf

dem Arbeitsmarkt sind.

Neu

am Kiosk oder

online bestellen:

www.zeit.de/

studienfuehrer


Migration

*

Die dritte Generation

››

Junge Deutsche mit Migrationshintergrund

Maria, fühlst du dich in Deutschland

akzeptiert?

Ich bin in Deutschland aufgewachsen,

spreche fließend Deutsch und werde

besser behandelt als meine serbischen

Großeltern. Als sie nach Deutschland

kamen, sprachen sie kaum Deutsch

und mussten schlecht bezahlte Jobs

übernehmen. Sie hatten ein schweres

Leben. Ich habe heute weniger Probleme.

Hast du wegen deiner Herkunft

schon Diskriminierung erlebt?

Ich denke, dass heute in Deutschland

eher Menschen mit einer anderen

Hautfarbe oder Religion diskriminiert

werden. Manchmal fühle ich mich

auch benachteiligt. Als Enkelkind von

sogenannten Gastarbeitern komme

ich aus einer Arbeiterfamilie. Studiert

habe ich trotzdem. Allerdings hatte ich

In Deutschland leben mittlerweile

mehr als 21 Millionen Menschen

mit Migrationshintergrund

In den 1950er- und 1960er-Jahren kamen viele Migranten nach Deutschland. Für viele von ihnen wurde

Deutschland zur neuen Heimat. So auch die Großeltern von Maria Nikolić* aus Hamburg und Tayfun

Yasar aus Aalen. Beide sind in Deutschland geboren und aufgewachsen. Sie haben einen serbischen

und türkischen Migrationshintergrund. Das bedeutet, dass sie selbst oder mindestens ein Elternteil

nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurde. Wie sie mit ihrer Herkunft umgehen und ob sie

Diskriminierung erleben, erklären die beiden im Interview.

Migranten in Deutschland

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zählt jedes Jahr die in Deutschland

mit und ohne Migrationshintergrund lebenden Menschen. In der Tabelle aus

dem Jahr 2019 wird weiter differenziert.

Migrationsstatus

Anteil an der

Gesamtbevölkerung

(Anzahl in 1000) in Prozent

Bevölkerung insgesamt 81848 100,0

ohne Migrationshintergrund 60603 74,0

mit Migrationshintergrund 21246 26,0

11125

13,6

5125

6,3

6000

7,3

Migranten mit deutschem Pass

nach Deutschland immigriert

in Deutschland geboren

Migranten ohne deutschen Pass

nach Deutschland immigriert

in Deutschland geboren

10 121

8 556

1 564

12,4

10,5

1,9

Quelle: Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung Nr. 279 vom 28. Juli 2020

an der Universität manchmal das Gefühl,

dass Studierende aus Akademikerfamilien

mit mir wenig Kontakt haben

wollten.

Kann ein Migrationshintergrund

auch Vorteile haben?

Wenn man zweisprachig aufwächst, ist

das etwas Tolles. Ich bin froh, dass

meine Eltern oft mit mir Serbisch gesprochen

haben. Es war ihnen wichtig,

dass ich mich mit den Verwandten in

der alten Heimat verständigen kann.

Das ist mein persönlicher Pluspunkt.

Allerdings sind bei der Jobsuche englische

und französische Sprachkenntnisse

ein größerer Vorteil als serbische.

Kommen wir zu dir, Tayfun. Würdest

du Deutschland als deine Heimat

bezeichnen?

Natürlich! Ich bin hier geboren und aufgewachsen.

Mir gefällt es in Deutschland

und ich lebe gern hier. Wenn ich

mit meiner Familie in den Urlaub fahre,

bekommen wir Heimweh. Wir vermissen

unser Zuhause in Deutschland. Allerdings:

Mit einem türkischen Nachnamen

bleibt man für viele Menschen ein

Türke, auch wenn man in Deutschland

geboren und aufgewachsen ist.

Foto: Kadettmann/dreamstime.com (junge Migranten)

22 vitamin de 88


Erlebst du wegen deines Migrationshintergrunds

manchmal Diskriminierung?

Ja, manchmal. Beispielsweise hat

es sehr lange gedauert, bis meine

Familie Bauland für unser Haus

kaufen durfte. Wir wohnen in einer

guten Gegend, mit Anwälten und

Ärzten als Nachbarn. Eine türkische

Arbeiterfamilie passte hier anfangs

nicht so gut ins Bild. Als Person mit

Migrationshintergrund muss man

noch fleißiger sein als andere, um

etwas zu erreichen. Auf der Arbeit

werde ich aber für meinen Fleiß geschätzt.

Gibt es in deiner Familie manchmal

Generationenkonflikte?

Hin und wieder. Meiner Frau gefällt

zum Beispiel Weihnachtsdekoration.

Deshalb hängt sie Lichterketten und

anderen Schmuck ins Fenster, auch

wenn wir als Muslime kein Weihnachten

feiern. Meine Eltern und

Großeltern machen das nicht. Für sie

sind das fremde Bräuche. Aber meine

Frau und ich sind mit diesen Traditionen

in Deutschland aufgewachsen.


Das Interview führte

Daniela Todorovićová.

Einwanderungsland Deutschland

Maria und Tayfun gehören zu den 21,2 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund

in Deutschland. Dies entspricht 26 Prozent der deutschen

Gesamtbevölkerung. Diese Zahlen zeigen, dass Deutschland ein Einwanderungsland

ist.

Historisch gesehen hat sich Deutschland

von einem Aus- zu einem Einwanderungsland

entwickelt. Ungefähr

sechs Millionen Auswanderer haben

zwischen 1820 und 1920 das Land

verlassen, weil die wirtschaftliche Lage

schlecht war. Erst mit der Gründung

des deutschen Kaiserreichs im Jahr

1871 verbesserte sich die wirtschaftliche

Situation. Deutschland wurde so

interessant für Migranten.

Migranten aus Südeuropa

In den 1950er- und 1960er-Jahren

brauchte Deutschland mehr Arbeitskräfte,

weil die Wirtschaft stark wuchs.

Aus Italien, Griechenland, Spanien, der

Türkei und dem damaligen Jugoslawien

sollten Arbeiter für eine bestimmte

Zeit nach Deutschland kommen.

Deshalb wurden sie „Gastarbeiter“ genannt.

Heute sollte man dieses Wort

nicht mehr nutzen, weil es als diskriminierend

empfunden wird. Die Arbeiter

aus dem Ausland bekamen die Arbeitsplätze,

die für Deutsche nicht sehr attraktiv

waren, zum Beispiel in den Fabriken.

Viele dieser Migranten blieben

für immer und holten auch ihre Familien

nach Deutschland. In den 1970erund

1980er-Jahren nahm die Migration

nach Deutschland wegen der

schwachen wirtschaftlichen Situation

wieder ab.

Migration seit 1990

Ab 1990 kamen wieder mehr Menschen

aus dem Ausland nach Deutschland.

Um die Einwanderung juristisch

zu regeln, wurde im Jahr 2000 das Geburtsortsprinzip

eingeführt. Das heißt:

In Deutschland geborene Kinder ausländischer

Eltern können die deutsche

Staatsangehörigkeit und auch die

Staatsangehörigkeit ihrer Eltern bekommen.

Deshalb leben in Deutschland

Migranten mit und ohne deutschen

Pass.

Foto: Lothar Schaack/Bundesarchiv, Inventarnummer: B 145 Bild-F040736-0016/wikimedia.org (Arbeiter in Fabrik)

* ) Der Name wurde von der

Redaktion geändert.

abnehmen hier: kleiner/weniger werden

Anwalt, -“-e, der Jurist, Advokat

aufwachsen groß werden, seine Kindheit verbringen

Auswanderer, -, der Emigrant

behandeln hier: umgehen mit jmdm., begegnen, sich verhalten

benachteiligt diskriminiert, eingeschränkt, begrenzt

bezeichnen benennen, charakterisieren

Brauch, -“-e, der Ritual, Tradition

Einwanderungsland, -“-er, das Land, das Immigranten aufnimmt

empfinden hier: angesehen/verstanden werden

erleben hier: erfahren, feststellen, bemerken

erreichen hier: etw. schaffen, realisieren

fließend hier: perfekt, ohne Akzent, mühelos

Heimweh bekommen Sehnsucht nach dem Zuhause haben

Herkunft, die Abstammung, Ursprung

schätzen hier: positiv sehen/beurteilen

Staatsangehörigkeit, -en, die Bürger eines Staates sein, zu einem Staat gehören

übernehmen hier: machen, erledigen

umgehen, mit etw. (Dat.) zurechtkommen mit etw.

vermissen, jmdn./etw. (Akk.) jmd./etw. fehlt jmdm.; Sehnsucht haben

verständigen, sich hier: miteinander sprechen/reden, sich unterhalten

In den 1950er- und 1960er-Jahren kamen

viele Arbeiter aus dem Ausland nach

Deutschland. Sie arbeiteten meist in Fabriken,

wie hier bei Volkswagen in Salzgitter

vitamin de 88 23


Geschichte

*

Der erste

deutsche Nationalstaat

››

Vor 150 Jahren wurde das deutsche Kaiserreich gegründet

Ein Höhepunkt der deutschen Geschichte: Vor 150 Jahren, im Januar 1871, wurde das deutsche

Kaiserreich gegründet. Zum ersten Mal gab es einen deutschen Nationalstaat. Es folgte eine längere

Friedensperiode in Europa. Die Industrialisierung machte das Land zur größten Wirtschaftsmacht des

Kontinents; Kunst und Kultur blühten auf, aber auch Nationalismus und Militarismus, die in den Ersten

Weltkrieg (1914 – 1918) führten.

Wappen des

deutschen

Kaiserreichs

ab 1889

Das

Bild oben

sagt alles:

Majestätisch

steht er da, im

Mittelpunkt. Dabei

ist er weder König

noch Kaiser. Er ist

der Ministerpräsident

von Preußen,

Otto von Bismarck

(1815 – 1898). Ein

Politiker des preußischen

Königs Wilhelm I. (1797 –

1888). Das berühmte Gemälde

stammt von dem Maler Anton

von Werner (1843 – 1915). Es zeigt

den 18. Januar 1871, die Geburtsstunde

des Deutschen Reichs. Dieser große

Tag in der deutschen Geschichte

war Bismarck zu verdanken

und fand im königlich-französischen

Schloss von Versailles

bei Paris statt. Wie kam

es dazu?

Die verspätete Nation

Historiker nennen Deutschland die

„verspätete Nation“. Andere europäische

Völker wie die Franzosen, Engländer,

Russen oder Schweden hatten

teilweise schon seit Jahrhunderten einen

eigenen Nationalstaat. Das war im

deutschsprachigen Raum und in Italien

anders. Die Gebiete in dieser Region

waren fast 1 000 Jahre lang Teil des

multinationalen Heiligen Römischen

Reichs gewesen. Dieses Reich ging Anfang

des 19. Jahrhunderts zu Ende und

an seine Stelle trat eine Vielzahl von

Herrschaftsgebieten: große und mächtige

Länder wie Preußen und Österreich

sowie kleine und ganz kleine

Fürstentümer und freie Städte.

Bismarcks Vision

Otto von Bismarck hatte das Ziel, alle

kleinen und großen deutschen Länder

zu vereinen. Er wollte ein großes

Deutschland auf Augenhöhe mit seinen

Berühmte Darstellung

der Gründung des

deutschen Kaiserreichs

am 18. Januar 1871 im

Spiegelsaal von Versailles

europäischen Nachbarn. Unter preußischer

Führung. Das konnte der Konkurrent

Österreich nicht akzeptieren. 1866

kam es zum sogenannten Deutschen

Krieg zwischen Preußen und Österreich,

den Preußen gewann. Danach

war klar: Österreich würde nicht Teil eines

deutschen Reichs werden. Aber für

Preußen und Bismarck war der Weg

frei, die anderen deutschen Länder zu

führen und zu vereinen. Um die Fürsten

von seiner Idee zu überzeugen,

brauchte Bismarck einen Anlass. Diesen

lieferte Frankreich: Im Streit um

die spanische Thronfolge erklärte

Frankreich am 19. Juli 1870 Preußen

den Krieg.

Triumph in Versailles

Ein halbes Jahr später war Frankreich

geschlagen. Preußen und seine süddeutschen

Verbündeten hatten den

Krieg gewonnen. Das war das Ereignis,

das Bismarck brauchte, um die anderen

deutschen Herrscher von der Idee

einer nationalen Vereinigung zu überzeugen.

Symbolisch ernannten die

deutschen Fürsten den preußischen

König Wilhelm I. am 18. Januar 1871

im Spiegelsaal von Versailles zum Kai-

Fotos: Bismarck-Museum Friedrichsruh/Otto-von-Bismarck-Stiftung/wikimedia.org (Gemälde „Die Proklamierung des deutschen Kaiserreiches am 18. Januar 1871“ von Anton von Werner, 1885), David Liuzzo/wikimedia.org (Reichsadler-Wappen des deutschen Kaiserreichs

ab 1889), ziegelbrenner/wikimedia.org (Karte des deutschen Kaiserreichs, 1871-1918), Madden/wikimedia.org (Reichsflagge des deutschen Kaiserreichs, 1871-1918), wikimedia.org (Flagge Deutschlands)

24 vitamin de 88


Foto: Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, aus dem Nachlass Franz von Lenbach, Schenkung Lolo von Lenbach 1925 (Gemälde „Otto Fürst Bismarck“ von Franz von Lenbach, 1890)

ser über ein deutsches Reich – das

deutsche Kaiserreich. Eine Demütigung

für Frankreich, ein Triumph für Preußen.

Und für Bismarck, der Reichskanzler

des neuen Staates wurde – das

höchste politische Amt im Land. Der

deutsche Nationalstaat war Wirklichkeit

geworden. Wenn auch ohne Österreich.

Die andere Seite der Geschichte

Der Triumph war hart erkauft: In den

„Deutschen Einigungskriegen“ gegen

Dänemark (1864), Österreich (1866)

und Frankreich (1870/71) starben

Hunderttausende Menschen. Außerdem

war ein vereintes Deutschland

nicht nur Bismarcks Idee gewesen. Seit

Jahrzehnten hatte sich das liberale

Bürgertum für eine Vereinigung eingesetzt.

Es wollte nicht länger unter der

Willkür der vielen Monarchen leben. Es

wollte demokratische Reformen und

ein vereintes Deutschland. 1848 hatte

es eine Revolution gegeben, die aber

von den Fürsten niedergeschlagen wurde.

Als es 1871 tatsächlich zur deutschen

Vereinigung kam, wurde diese

„von oben“ durchgesetzt: von Bismarck

und den Fürsten. Kleine demokratische

Fortschritte gab es erst viel später im

Kaiserreich.

Das katastrophale Ende des Reichs

Von 1871 bis 1918 beherrschten drei

Kaiser das Reich. In dieser Zeit wurde

Deutschland eine wichtige Macht in

Europa und der Welt: wirtschaftlich,

wissenschaftlich, kulturell und auch militärisch.

Das Reich wurde Kolonialmacht

im Pazifik und in Afrika und führte

dort grausame Kriege. Militarismus

und Nationalismus in Europa führten

1914 zum Ersten Weltkrieg. Nach der

deutschen Niederlage dankte der Kaiser

ab und 1919 wurde aus dem monarchistischen

Kaiserreich ein deutsches

Reich mit einer echten parlamentarischen

Demokratie – die sogenannte

Weimarer Republik. Doch ab

1933 bauten die Nationalsozialisten

eine faschistische Diktatur auf, die zum

Zweiten Weltkrieg (1939 – 1945) und

zum Holocaust führte. 1945 war das

Land besiegt und wurde geteilt: Das

Deutsche Reich war endgültig Geschichte.


Dennis Grabowsky


Der

Eiserne

Kanzler:

Otto von

Bismarck

Otto von Bismarck

war einer

der wichtigsten

deutschen

Politiker und

Staatsmänner

der Neuzeit. Der

konservative

Aristokrat, Jurist

und Diplomat

wurde 1862

Ministerpräsident

Preußens

und nach 1871 Kanzler des deutschen Kaiserreichs. Er machte vor

allem für die Reichen und Mächtigen Politik. Aber er führte auch

die allgemeine Kranken- und Sozialversicherung ein, die auch der

armen Mehrheit der Bevölkerung half. Außen- und innenpolitisch

agierte er mit harter Hand, weshalb er der „Eiserne Kanzler“ genannt

wurde. Er modernisierte und prägte den Staat wie niemand

sonst und wurde auch im Ausland sehr respektiert. Mit kluger Diplomatie

sicherte er den Frieden mit den europäischen Nachbarn.

1890 entließ Kaiser Wilhelm II. (1859 – 1941) Bismarck, der acht

Jahre später starb. Nach seinem Tod wurden in Deutschland sehr

viele Denkmäler für ihn errichtet. Heute betrachtet man sein Wirken

kritischer und differenzierter.

abdanken von einem Amt zurücktreten, nicht mehr Kaiser sein

Anlass, -“-e, der Gelegenheit, Grund

auf Augenhöhe gleichberechtigt; den gleichen Rang haben

aufblühen hier: sich entwickeln/entfalten, aufleben

Demütigung, -en, die Kränkung, Erniedrigung, Diskreditierung

durchsetzen hier: schaffen, realisieren, beschließen

einsetzen, sich, für jmdn./etw. (Akk.) sich um etw. bemühen, kämpfen

entlassen hier: jmdn. von seinen beruflichen Pflichten befreien

ernennen bestimmen, berufen

Fürstentum, -“-er, das Gebiet/Territorium, in dem ein Aristokrat regiert

grausam schlimm, unmenschlich, furchtbar

Herrschaftsgebiet, -e, das Region/Gegend, in der jmd. Autorität/Kontrolle/Einfluss hat

im deutschsprachigen Raum in dem Gebiet, wo hauptsächlich Deutsch gesprochen wird

mächtig wichtig, stark, einflussreich

majestätisch imposant, feierlich, erhaben

mit harter Hand agieren streng/autoritär/kompromisslos handeln

Niederlage, -n, die Misserfolg, verlieren, besiegt werden

niederschlagen hier: (erfolgreich) unterdrücken, bekämpfen

prägen hier: wirken auf etw.; beeinflussen, formen

Versicherung, -en, die Risikoabsicherung, Schutz

Willkür, die Laune, Zufall; hier: Tyrannei, Diktatur

Wirtschaftsmacht, -“-e, die ökonomisch sehr starkes Land

vitamin de 88 25


*

Deutscher Rap

››

Mittlerweile

Mainstream

Der Deutschrap ist eine noch

relativ neue Musikrichtung, doch

er hat bereits viele Fans. Oft

handeln die Lieder von Gewalt,

Reichtum und Erfolg, es gibt aber

auch gesellschaftskritische

Texte. Anfangs gab es in

Deutschland fast nur männliche

Rapper, heute rappen aber auch

immer mehr Frauen. vitamin de

stellt euch drei bekannte Künstler

aus der deutschen Rapszene vor.

Die deutsche Rapszene ist groß und

vielfältig – vom sogenannten Pop-

Rap bis zum Gangsta-Rap ist alles dabei.

Während Deutschrap vor 30 Jahren

noch eine Randerscheinung war, ist er

heute Mainstream und gehört zu den

beliebtesten Musikrichtungen der Deutschen.

Zwei bekannte Künstler sind dabei

Marteria und Samy Deluxe – und

neuerdings die weibliche Rapperin Juju.

Marteria – Fußballer, Model, Rapper

Der 38-jährige Rapper Marteria hat viele

Talente. In seiner Jugend spielte der

gebürtige Rostocker Fußball auf professionellem

Niveau und schaffte es sogar

in die deutsche Jugendnationalmannschaft.

Später arbeitete er als Model

und flog für Fotoshootings um die ganze

Welt. Seine echte Leidenschaft ist

aber die Musik. Schon mit 16 Jahren

begann er mit dem Rappen, Anfang

der 2000er-Jahre ging er mit anderen

Musikern auf Tournee und trat live auf

der Bühne des Hip-Hop-Festivals

„splash!“ auf. 2006 erschien sein erstes

Soloalbum „Halloziehnation“. Darauf

folgten viele weitere Veröffentlichungen,

sein Song „Lila Wolken“

schaffte es 2012 sogar auf Platz eins

der deutschen Singlecharts. Viele von

Marterias Songtexten sind gesellschaftskritisch.

Der Rapper ist sozial

engagiert und setzt sich gegen Rechtsextremismus

ein.

auftreten hier: ein Konzert geben, Musik machen

einsetzen, sich, gegen etw. (Akk.) gegen etw. kämpfen

engagieren, sich, für etw. (Akk.) aktiv sein, für etw. kämpfen

erscheinen hier: als CD verkauft werden

gesellschaftskritisch das soziale Leben kritisch sehen

Gewalt, die jmdn. schlagen/verletzen, Brutalität

gründen eröffnen, aufbauen

handeln, von etw. (Dat.) thematisieren, zum Inhalt haben, erzählen von etw.

ins Zentrum (von etw.) katapultieren, sich plötzlich/nach kurzer Zeit ein wichtiger Teil von etw. sein

inspiriert motiviert, angeregt

Motto, -s, das Devise, Losung, Parole

Platte, -n, die hier: Musikalbum, CD

Randerscheinung, -en, die Phänomen, das (in einem bestimmten Zusammenhang) eine geringe Bedeutung hat

sozial engagiert sein aktiv Menschen unterstützen, die Hilfe brauchen

Ungerechtigkeit, -en, die zu wenig Fairness/Gerechtigkeit, ungleiche Behandlung

veröffentlichen zum Verkauf anbieten, herausbringen

Veröffentlichung, -en, die hier: Publikation von Liedern und Musikalben

Musik

Die Berliner Künstlerin Juju beweist,

dass auch Frauen rappen können

Samy Deluxe – Hip-Hop-Veteran

Samy Deluxe ist der Veteran der deutschen

Rapszene. Schon während seiner

Schulzeit in Hamburg interessierte

sich der heute 43-Jährige für die USamerikanische

Hip-Hop-Kultur. Im Jahr

1997 gründete er mit zwei weiteren

Künstlern die Band Dynamite Deluxe,

zwei Jahre später feierte er die ersten

größeren Erfolge mit der Gruppe Absolute

Beginner. Samys erstes Soloalbum

erschien 2001 unter seinem Künstlernamen

„Samy Deluxe“. Zehn Jahre

später veröffentlichte er seine bisher

erfolgreichste Platte „SchwarzWeiss“,

die Platz eins der deutschen Albumcharts

erreichte. In seiner Karriere hat

Samy Deluxe viele Musikpreise erhalten.

Seine Songs handeln dabei meist

von Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft.

Neben der Musik engagiert sich

Samy Deluxe für die kulturelle Bildung

von Jugendlichen.

Juju – Rapperin aus Berlin

Dass auch Frauen rappen können, beweist

die Künstlerin Juju. Ganz nach

ihrem Motto „Ich kann alles machen,

was ich will“ hat sich die 28-Jährige

mit hartem Straßenrap den Respekt

ihrer männlichen Kollegen verschafft.

Bekannt wurde sie als Teil des Hip-

Hop-Duos „SXTN“, ihr erstes Soloalbum

„Bling Bling“ erschien 2019. Die

Single „Melodien“, die sie gemeinsam

mit dem Rapper Capital Bra aufgenommen

hat, sprang auf Platz

eins der Singlecharts in Deutschland,

Österreich und der Schweiz.

Auch der Song „Vermissen“ wurde

in Deutschland zum Nummereins-Hit

und hat bereits mehr als

62 Millionen Aufrufe auf YouTube.

Mit ihren von dem US-amerikanischen

Rapper Eminem inspirierten

Songs hat sich Juju mitten ins

Zentrum der deutschen Rapszene

katapultiert.


Tim Warnecke

Foto: Nicolas Völcker/wikimedia.org (Rapperin Juju)

verschaffen, sich bekommen, erreichen

26 vitamin de 88


Sport

Foto: privat (Julia Halas)

Meist unter Männern

››

Die Schachspielerin Julia Halas

„Das Damengambit“ ist die bislang erfolgreichste Miniserie beim Streamingdienst Netflix. Millionen

Zuschauer verfolgten den Aufstieg eines jungen Waisenmädchens in die von Männern dominierte

Weltspitze im Schach. Auch Julia Halas hat die Serie gesehen. „Die Geschichte ist gut gemacht und

zeigt, dass Schach nicht so langweilig ist, wie viele glauben“, sagt sie.

In Deutschland spielen rund 90000

Menschen Schach in einem Verein.

Nur etwa 8000 von ihnen sind Frauen.

Eine davon ist Julia Halas. Sie ist eine

talentierte Spielerin. Bei den Schachszenen

in der Netflix-Serie „Das Damengambit“

hat die 20-Jährige auch

Unstimmigkeiten entdeckt: „Die Spieler

haben sehr schnell gezogen, in Wirklichkeit

denken sie länger nach“, sagt sie.

Julia Halas spielt Schach

auf professionellem Niveau

Deutscher

Schachweltmeister

Der bislang einzige deutsche

Schachweltmeister war Emanuel

Lasker (1868 – 1941). Er behauptete

den Titel 27 Jahre lang

(von 1894 bis 1921) und war

damit länger als jeder andere

Schachweltmeister. Eine deutsche

Schachweltmeisterin gab

es bislang nicht. Zumeist kamen

die Weltmeisterinnen aus der

Sowjetunion oder, wie zurzeit,

aus der Volksrepublik China.

An der deutschen Meisterschaft

teilnehmen

Im Alter von sechs Jahren begann Julia

Halas mit dem Schach. Sie sah ihrer

älteren Schwester zu. Mit sieben Jahren

trat sie einem Schachverein bei.

„Ich fand es spannend, andere Kinder

zu besiegen, die größer und älter waren

als ich“, erinnert sie sich. Julia Halas

bekam zweimal pro Woche je zwei

Stunden Unterricht, trainierte Eröffnungen

und lernte Strategien.

An den Wochenenden nahm sie

an Turnieren teil – und das mit Erfolg.

Zuletzt gewann sie im Oktober

2020 die sächsische Einzelmeisterschaft

der Frauen. Damit

darf sie 2021 an der deutschen

Meisterschaft teilnehmen.

Manchmal die einzige Frau

Aktuell spielt Julia Halas für die

Schachgemeinschaft Leipzig. Und

zwar nicht nur mit dem Frauenteam

in der 2. Frauenbundesliga

Ost, sondern auch mit ihren

männlichen Kollegen in der

höchsten Liga Sachsens. In diesem

achtköpfigen Team ist sie

manchmal die einzige Frau. Für

sie ist das nichts Neues.

„Schach war schon immer eine

Männerdomäne“, sagt sie. In

welcher Mannschaft sie auch

spielt, Julia fühlt sich überall wohl. Einen

Unterschied gibt es aber: „Die

Spielerinnen des Frauenteams kennen

sich schon lange. Deswegen herrscht

ein besonderer Zusammenhalt.“

Männer und Frauen spielen

gleich gut

Gekämpft wird auf den 64 Feldern bei

den Frauen genauso hart wie bei den

Männern. Bis zu sechs Stunden kann

eine Partie dauern. „Schach ist faszinierend,

weil es durch das Ziehen der

Figuren so viele Möglichkeiten gibt.“

Dass Männer besser spielen als Frauen,

bestreitet Julia. „Es spielen viel

mehr Männer als Frauen Schach. Deshalb

ist die Wahrscheinlichkeit höher,

dass ein Mann Schachweltmeister

wird“, argumentiert sie.

Momentan ein Hobby

Im Moment hat Julia Halas wegen ihres

Studiums wenig Zeit fürs Schachspielen.

„Jetzt ist es leider nur ein

Hobby, früher war es Leistungssport“,

sagt sie. Doch sie freut sich, dass

Frauen im Schach durch die Netflix-Serie

mit der Schauspielerin Anya Taylor-

Joy nun mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Sie selbst will bald auch wieder

mehr trainieren, um gut auf die deutsche

Meisterschaft der Frauen vorbereitet

zu sein.

Benjamin Haerdle

Aufstieg, -e, der hier: Weg zur besten Spielerin/zum Champion

behaupten hier: behalten, bewahren, nicht verlieren; erfolgreich verteidigen

beitreten, etw. (Dat.) hier: bei einer Organisation/einem Verein mitmachen

bestreiten hier: etw. nicht akzeptieren; erklären, dass etw. nicht stimmt

Domäne, -n, die Gebiet, auf dem jmd. besonders aktiv ist; Spezialgebiet

Einzelmeisterschaft, -en, die Championat, in dem Sportler einzeln, nicht in Teams spielen

entdecken hier: finden, sehen

Eröffnung, -en, die hier: die ersten Aktionen/Züge in einer Schachpartie

faszinierend interessant, außergewöhnlich, großartig

herrschen hier: sein, vorhanden sein

Leistungssport, der professioneller Sport

Unstimmigkeit, -en, die etw., das nicht ganz korrekt/richtig ist; Fehler

verfolgen hier: ansehen

Waisenmädchen, -, das Mädchen, das keine Eltern mehr hat

Weltspitze, die die Besten der Welt

ziehen hier: die Spielfiguren über das Spielfeld bewegen

*

Zusammenhalt, der Wir-Gefühl, Freundschaft

vitamin de 88 27


Deutsche Erfinder

*

Ingenieur Robert Bosch

››

Unternehmer mit sozialer Verantwortung

Die Firma Bosch ist weltweit für ihre technischen Geräte bekannt. Fast 400 000 Menschen in rund 60

Ländern arbeiten für das deutsche Unternehmen – dabei hat der Firmengründer Robert Bosch (1861 –

1942) einmal ganz klein angefangen. Der Ingenieur war nicht nur ein erfolgreicher Unternehmer,

sondern auch sozial engagiert. Seine Ideale bestimmen die Arbeit des Bosch-Konzerns bis heute.

Fast jeder kennt die Elektro- und

Haushaltsgeräte von Bosch: Es gibt

Kühlschränke, Staubsauger und auch

Bohrmaschinen des Konzerns. Die Firma

mit Sitz in Stuttgart stellt auch andere

Elektronik her, zum Beispiel für

Autos, für Industriemaschinen und für

Sicherheitssysteme. Das Unternehmen

des Erfinders Robert Bosch ist für

eine hohe Produktqualität und für soziales

Engagement bekannt. Der Erfolg

der Firma Bosch hat dabei eine lange

Geschichte – und beginnt mit der Erfindung

der sogenannten Zündkerze.

Robert Bosch und die Zündkerze

Robert Bosch wurde 1861 in der Nähe

der Stadt Ulm geboren. Er hatte elf Geschwister

und wuchs in einer reichen

Familie auf. Nach der Schule ging der

junge Robert nicht zur Universität, sondern

machte eine Lehre zum Feinmechaniker.

Danach arbeitete er in

Deutschland, in den USA und in Großbritannien.

Im Jahr 1886 gründete er

in Stuttgart eine eigene Firma. Diese

war am Anfang auf kleine Motoren

spezialisiert. Bereits 1887 hatte Bosch

eine „zündende Idee“: Er nahm die sogenannte

Magnetzündung des deutschen

Ingenieurs Siegfried Marcus

(1831 – 1898) und verbesserte sie zusammen

mit dem Ingenieur Gottlob

Honold (1876 – 1923). Die erste

Zündkerze war geboren. Jetzt konnten

Gasmotoren und später auch Benzinmotoren

bequem und vor allem sicher

gestartet werden. Das war ein wichtiger

Schritt, denn bald darauf wurden

die ersten Autos entwickelt. In nur wenigen

Jahren produzierte Bosch Hunderttausende

Zündkerzen.

Bosch wird zum Weltkonzern

Die Firma Bosch wurde schnell größer.

Im Jahr 1901 eröffnete in Stuttgart die

erste Fabrik, einige Jahre später sogar

eine zweite. Das Unternehmen begann

auch, neue Geschäftsfelder zu finden.

Es wurden nicht nur Autoteile und Motoren,

sondern ab 1926 auch Elektrowerkzeuge,

Kühlschränke und Radios

produziert. Das Unternehmen war so

erfolgreich, weil es schon früh international

aktiv wurde und seine Produkte

auch ins Ausland verkaufte. Robert

Bosch starb 1942 in Stuttgart, aber

auch nach seinem Tod wuchs die Firma

weiter. Es kamen viele neue Industriefelder

hinzu, wie zum Beispiel Medizintechnik

oder Haushaltselektronik.

Heute ist Bosch eines der wichtigsten

Unternehmen für Elektronik auf der

Fotos: Robert Bosch GmbH (Zündkerze, Bosch-Mitarbeiter)

Die Firma Bosch hat Mitarbeiter

auf der ganzen Welt

Die Zündkerze

Eine Zündkerze ist ein elektrisches

Teil, das benutzt wird, um

einen Motor zu starten. Es wird

ein kleiner Funke erzeugt, der den

Treibstoff des Motors entzündet,

zum Beispiel Gas oder Benzin.

Mit einer Zündkerze kann man

also einen Motor sicher anmachen.

Auch heute noch hat jedes

Auto mit Benzin- oder Dieselmotor

Zündkerzen.

28 vitamin de 88


Foto: Trumpkin/wikimedia.org (Robert Bosch im Jahr 1888 im Alter von 27 Jahren)

ganzen Welt. Allein in Deutschland arbeiten

etwa 130 000 Menschen bei

Bosch. In etwas mehr als 100 Jahren

ist der Bosch-Konzern zu einer der

größten Firmen der Welt geworden.

Soziales und politisches

Engagement

Robert Bosch war nicht nur ein schlauer

Ingenieur und hart arbeitender Unternehmer,

ihm waren auch soziales

und politisches Engagement wichtig.

Deshalb spendete er einen Teil seines

Geldes für soziale Projekte, Bildungsinitiativen

und auch für ein Krankenhaus.

Bereits im Jahr 1906 führte Robert

Bosch den sogenannten Achtstundentag

ein. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter

der Firma nicht länger als acht

Stunden pro Tag arbeiten mussten.

Das war damals etwas Neues, denn in

vielen anderen Unternehmen war es

normal, zehn oder mehr Stunden am

Tag zu arbeiten. Außerdem wollte

Bosch, dass seine Angestellten fair bezahlt

werden und ein gutes Leben führen

können.

Gegner der

Nationalsozialisten

Während des Zweiten Weltkriegs

(1939 – 1945) produzierte

die Firma Bosch auch Technik

für das Militär. Der Firmenchef war

aber ein Gegner der Nationalsozialisten

und schützte jüdische Arbeiter vor der

Deportation. So konnte er viele Juden

vor dem Holocaust retten. Auch nach

dem Tod von Robert Bosch folgte die

Firma den Idealen ihres Gründers: Der

Bosch-Konzern funktioniert

so, dass Teile des Gewinns in

soziale Projekte investiert

werden, zum Beispiel durch

die Robert Bosch Stiftung.

Außerdem wird die Firma so

geführt, dass wichtige Entscheidungen

nicht nur von finanziellen

Interessen beeinflusst

werden. Sie sollen positiv

für Mensch und Umwelt

sein.

Die Zukunft von Bosch

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts

und bis heute stellt

Bosch Teile für Autos, Züge

und andere Fahrzeuge her. In

der Zukunft warten neue Herausforderungen:

Es gibt immer

mehr umweltfreundliche

Fahrzeuge, die keinen Verbrennungsmotor,

sondern einen

Elektromotor haben.

Angestellte, -n, der/die Arbeiter in einer höheren Position

beeinflussen wirken, bestimmen, formen

entwickeln hier: konstruieren, bauen

entzünden etw. zum Brennen bringen

Erfinder, -, der jmd., der als Erster etw. Neues findet

Feinmechaniker, -, der Spezialist für sehr kleine Apparate/Geräte

Funke/Funken, Funken (Pl.), der glühendes Teilchen einer Materie

Gerät, -e, das Apparat, Instrument, Maschine, Automat

Geschäftsfeld, -er, das Gebiet/Sparte, in dem sich ein Unternehmen betätigt

Gewinn, der hier: das Geld, das man als Unternehmer verdient

Gründer, -, der jmd., der die Basis/Grundlage für etw. legt

Herausforderung, -en, die schwierige Aufgabe

herstellen produzieren

Lehre, -n, die hier: Ausbildung für einen handwerklichen Beruf

meistern schaffen, fertigbringen, bewältigen

Rüstungsauftrag, -“-e, der Angebot, etw. für das Militär/die Armee zu produzieren

sozial engagiert sein aktiv Menschen unterstützen, die Hilfe brauchen

spenden (kostenlos) geben, schenken

Staubsauger, -, der Maschine/Apparat, um einen Teppich zu reinigen/sauber zu machen

Schon jetzt hat Bosch damit begonnen,

Bauteile für Elektroautos herzustellen.

Die Firma konnte in ihrer langen

Geschichte immer auf Veränderungen

reagieren und wird auch den Wandel

in der Automobilbranche hin zur

Elektromobilität erfolgreich meistern.


Max Firgau

Lebensdaten von Robert

Bosch

• 23. September 1861: Robert Bosch

wird als elftes von zwölf Kindern

geboren.

• 1876 – 1879: Lehre als

Feinmechaniker

• 15. November 1886: Bosch eröffnet

seine „Werkstätte für Feinmechanik und

Elektrotechnik“ in Stuttgart.

• 1902: Weitere Verbesserung der Zündkerze.

Bosch konzentriert sich auf die

kaufmännische Leitung der Firma.

• 1917: Bosch hat 7000 Mitarbeiter.

• 1937: Die Firma bekommt Rüstungsaufträge

von den Nationalsozialisten.

Robert Bosch selbst zieht sich aus der

Firmenleitung zurück.

• 1942: Robert Bosch stirbt mit 80 Jahren

in Stuttgart.

Stiftung, -en, die Organisation, die für Projekte Geld gibt

umweltfreundlich ökologisch; gut für die Natur

Verbrennungsmotor, -en, der Benzin-, Diesel- und Gasmotor

Wandel, der Veränderung; hier: Wechsel, Übergang

Werkzeug, -e, das Instrument, Gerät, Hilfsmittel

zurückziehen, sich weggehen, sich distanzieren

vitamin de 88 29


Kayo und die Klassenfahrt

››

Eine Japanerin in Österreich

Dialog

Die junge Japanerin Kayo lebt schon seit einem Jahr in Wien. Die Corona-Pandemie hat den Unterricht

an Kayos Schule stark verändert. Gelernt wird jetzt vor allem online und von zu Hause aus. Kayo und

ihre Freundin Valerie treffen ihren Lehrer Herr Gruber im Videochat. Als Klassensprecherinnen müssen

die beiden gemeinsam mit dem Lehrer wichtige Entscheidungen treffen.

*

Die Mozartstadt Salzburg

Mit über 150 000 Einwohnern ist Salzburg

die viertgrößte Stadt Österreichs.

Sie liegt am Nordrand der Alpen, direkt

an der Grenze zu Deutschland.

Das Wahrzeichen Salzburgs ist die Festung

Hohensalzburg auf dem Festungsberg.

Außerdem steht die historische

Altstadt auf der Liste des Weltkulturerbes

der UNESCO. Der wohl bekannteste

Salzburger ist der Komponist Wolfgang

Amadeus Mozart (1756 – 1791),

der in der Stadt geboren wurde. Deshalb

trägt Salzburg auch den Namen

„Mozartstadt“.

Das wunderschöne Salzburg ist bei

Touristen aus aller Welt sehr beliebt

Lehrer: Hallo, Kayo! Hallo, Valerie!

Schön, euch wenigstens virtuell

zu sehen.

Kayo und Valerie: Hallo, Herr

Gruber!

Lehrer: Sagt mal, habt ihr schon

die Aufgabe gemacht, die ich euch

gegeben hatte? Ihr solltet ja nach

Orten in Österreich suchen, die unsere

Klasse vor den Sommerferien

besuchen könnte. Erzählt doch

mal, was ihr gefunden habt.

Kayo: Ich finde, Herr Gruber, wir

sollten nach Salzburg fahren. Dort

gibt es viel zu sehen. Und wir können

mit dem Zug hinfahren. Über

Salzburg habe ich nur Gutes gehört.

Wenn ich da nur an Mozart

denke …

Valerie: Salzburg? Dort ist doch

immer so viel los. Zu viele Touristen,

zu wenig Platz – das könnte nervig

sein. Und für klassische Musik interessieren

sich auch nicht so viele aus unserer

Klasse.

Lehrer: Valerie, du bist wie immer sehr

ehrlich. Aber warum siehst du nur die

negativen Seiten dieser schönen

Stadt?

Kayo: Genau! Denk doch mal an die

wunderschöne Altstadt, die Berge und

das gute Essen dort.

Valerie: Okay, das stimmt natürlich.

Ich finde aber, dass wir auch wandern

gehen sollten. Was denken Sie,

Herr Gruber?

Lehrer: Natürlich werden wir nicht die

ganze Zeit nur in der Stadt bleiben.

Wanderungen sind eine gute Idee.

Kayo: Wenn wir wandern gehen, dann

sollten wir aber auch ein klassisches

Konzert oder das Theater besuchen.

Ein bisschen Abwechslung muss schon

sein. Wir können uns ja auch ein modernes

Theaterstück anschauen.

Lehrer: Du hast völlig recht, Kayo. Wir

müssen jetzt aber erst mal bei euren

Klassenkameraden nachfragen,

wie sie eure Idee finden.

Außerdem sollten wir

abwarten, wie sich die Corona-Situation

im Land entwickelt.

Valerie: Ich glaube, unsere Mitschüler

würden sich über eine Reise nach

Salzburg freuen. Und ich hoffe, dass

die Lage im Sommer schon etwas besser

sein wird.

Kayo: Ich mache gleich eine Onlineumfrage.

So können wir schnell

und einfach abstimmen.

Lehrer: Das ist eine tolle Idee! Ich

muss zugeben: Anfangs dachte ich,

dass ihr zu Hause alle nur faulenzt.

Das stimmt aber nicht. Ihr seid wirklich

fleißig!

Valerie: Na, sehen Sie, Herr Gruber,

auch Sie lernen immer wieder etwas

dazu.


Barbara Hanko

abstimmen wählen, votieren, sich entscheiden für etw.

abwarten geduldig sein; sehen, was passiert

Abwechslung, die Unterbrechung der Routine; etw. Neues erleben

ehrlich aufrichtig, die Wahrheit sagend

Entscheidungen treffen etw. beschließen/festlegen/bestimmen

entwickeln, sich hier: sich ändern/wandeln, werden

faulenzen nichts tun, untätig/faul sein

Lage, -n, die Situation, Umstand, Verhältnis

Umfrage machen, eine Menschen zu einem Thema befragen

verändern etw. anders machen

Wahrzeichen, -, das Symbol, Erkennungszeichen

Weltkulturerbe, das etw., das besonders wertvoll für alle Menschen ist

zugeben ehrlich sagen, eingestehen

Foto: Tourismus Salzburg GmbH (Panorama von Salzburg)

30 vitamin de 88


Kunst

Fotos: Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München (Gemälde „Blaues Pferd I“ von Franz Marc, 1911), vitamin de (Karte von Deutschland, Zeitstrahl)

„Blaues Pferd I“ ist eines der bekanntesten Werke von Franz Marc.

Das Gemälde entstand im Jahr 1911 und wird in der Städtischen

Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München ausgestellt

Kunst in Deutschland

››

Expressionismus

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte sich vor allem im deutschsprachigen Raum der Kunststil

des Expressionismus. Der Name dieser Kunstrichtung stammt von dem lateinischen Wort „expressio“,

was auf Deutsch „Ausdruck“ bedeutet. Mit kräftigen Farben und einfachen Formen wollten die Künstler

dieser Epoche ihre inneren Gefühle unmittelbar ausdrücken.

Deutschland in den ersten Jahren

des 20. Jahrhunderts: Die Industrialisierung

schreitet immer weiter voran.

Die Menschen verlassen ihre ländlichen

Gemeinschaften und ziehen in die

Großstädte, um dort Arbeit zu finden.

Die sozialen Unterschiede vergrößern

Epochen und Kunststile in Deutschland

sich, die Kluft zwischen Arm und Reich

wächst. In dieser Zeit der Umbrüche

entwickelt sich der Expressionismus als

eine künstlerische Antwort auf die Veränderungen

in der Gesellschaft. Die Expressionisten

wandten sich gegen den

biederen künstlerischen Anspruch des

Köln

Nürnberg

München

Berlin

konservativen Bürgertums im damaligen

deutschen Kaiserreich. Besonders in

der bildenden Kunst und in der Literatur

fanden neue realistische Denkweisen

Eingang, die sich als Protest gegen die

bestehende Ordnung und alte Traditionen

niederschlugen.

Römische Bildende Kunst

Kunst der Antike Gotik Barock Romantik Jugendstil Kubismus Neue der Gegenwart

Frühgeschichte Romanik Renaissance Klassizismus Impressionismus Expressionismus Sachlichkeit

*

15 v.Chr. – 500 1200 – 1550 1600 – 1780 1800 – 1840 1890 – 1910 1906 – 1914 ab 1950

ab 40 000 v. Chr. 950 – 1250 1500 – 1600 1750 – 1840 1860 – 1910 1900 – 1930 1920 – 1933

Christliche Kunst

vitamin de 88 31


August Mackes Malerei zeigt eine

friedliche Welt, wie hier in dem Gemälde

„Zoologischer Garten I“ (1912)

Epoche des Ausdrucks

Die Künstler des Expressionismus hatten

das Bedürfnis nach Aufbruch und

Veränderung. Die Menschen sollten

sich von ihrer alten Weltsicht befreien

und sich dem Fortschritt der Zeit anpassen.

Um dies zu erreichen, musste

auch mit alten Kunsttraditionen gebrochen

werden. Kunst sollte nicht mehr

nur einen rein ästhetischen Zweck haben,

sondern zum Erlebnis werden und

den Betrachter emotional ansprechen.

Im Mittelpunkt expressionistischer

Kunstwerke steht daher die individuelle,

subjektive Gefühlswelt des Künstlers.

Den Expressionisten ging es in

erster Linie darum, ihre inneren Gefühle

auszudrücken. Wenn sie zum Beispiel

Freude, Wut oder Trauer spürten,

sollten sich diese Emotionen auch in

den Bildern widerspiegeln. Der Expressionismus

gilt deshalb als Epoche des

Ausdrucks, in der der Künstler sein Erlebnis

für den Betrachter darstellen

möchte.

Expressionismus versus

Impressionismus

Mit diesem Anspruch unterscheidet

sich der Expressionismus vom vorherigen

Kunststil des Impressionismus.

Denn während impressionistische

Kunstwerke durch das flüchtige Festhalten

eines bestimmten Moments gekennzeichnet

sind, möchte der Expressionismus

– als Kunst des Ausdrucks –

das Gesehene und Erlebte subjektiv

wiedergeben. Der Impressionismus beschränkt

sich auf eine

scheinbar objektive, neutrale

Darstellung der

Wirklichkeit, in der die

persönlichen Gefühle

des Künstlers keine Rolle

spielen. Die Expressionisten

hingegen legen

den Fokus auf das Innere

und versuchen, ihre eigenen

Emotionen in den

Werken auszudrücken.

Folglich zeichnen sich expressionistische

Gemälde

durch besondere Stilmerkmale

aus.

Einfache Formen,

kräftige Farben

Typisch für den Expressionismus ist der

freie Umgang mit Farben und Formen.

Durch die spontane Pinselführung der

Künstler dominieren in den Werken

grobe und einfache Formen, die auf

markante Elemente reduziert sind. Die

verwendeten Farben sind oft ungemischt,

kräftig und leuchtend. Sie bilden

so einen starken Kontrast und

werden gezielt als Ausdrucksmittel der

inneren Gefühlswelt eingesetzt. Auch

die traditionelle Perspektive wird im

Expressionismus aufgelöst. Die Expressionisten

malten häufig Bilder von

Landschaften. Diese wurden oft kombiniert

mit einfachen Darstellungen von

Menschen. Auch Selbstporträts sowie

Motive von Städten und Tieren waren

beliebt.

Das Gemälde „Nollendorfplatz“ (Berlin

1912) von Ernst Ludwig Kirchner

„Die Maler der Brücke“

(1925/26): Mueller, Kirchner,

Heckel, Schmidt-Rottluff (v. l. n. r.)

Wichtige Künstlergruppen

Heute gilt der Expressionismus als

Wegbereiter der klassischen Moderne

in der Kunst. Der Geist dieses besonderen

Kunststils wird vor allem in der

Künstlergruppe „Brücke“ deutlich. Viele

der bedeutendsten deutschen Expressionisten

ihrer Zeit versammelten

sich in der „Brücke“, allen voran Erich

Heckel (1883 – 1970), Ernst Ludwig

Kirchner (1880 – 1938), Karl Schmidt-

Rottluff (1884 – 1976) und Otto Mueller

(1874 – 1930). Auch im Umfeld

der Neuen Künstlervereinigung München

(N. K. V. M.) sowie in der daraus

hervorgehenden kunsttheoretischen Institution

„Der Blaue Reiter“ waren

wichtige expressionistische Maler,

Zeichner und Grafiker aktiv, zum Beispiel

Franz Marc (1880 – 1916).

Fotos: Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München (Gemälde „Zoologischer Garten I“ von August Macke, 1912), Stiftung Stadtmuseum Berlin/Reproduktion: Oliver Ziebe, Berlin (Gemälde „Nollendorfplatz“ von Ernst Ludwig Kirchner, 1912),

Rheinisches Bildarchiv Köln, 14.02.2012/Museum Ludwig Köln/wikimedia.org (Gemälde „Eine Künstlergemeinschaft (Die Maler der Brücke)“ von Ernst Ludwig Kirchner, 1925/26)

32 vitamin de 88


Franz Marc und die blauen Pferde

Franz Marc war ein zentraler Künstler

des Expressionismus. Die Werke des

Impressionismus fand er zu rational

und er vermisste die Gefühle in ihnen.

Daher löste er sich vom Impressionismus

und suchte seinen eigenen Stil.

Anfangs konzentrierte er sich auf Porträts

und Landschaftsmalerei; später

malte er dann vor allem Tiere, die für

ihn Reinheit und Unschuld symbolisierten.

Mit den Tiermotiven versuchte er,

seine eigene Utopie des Paradieses

auszudrücken. Besonders bekannt sind

dabei seine blauen Pferde, die Hauptmotive

in seinen Gemälden waren. Typisch

für seine Bilder sind einfache und

klare Formen sowie natürliche Farben,

die miteinander in Harmonie stehen.

Alltagsleben bei August Macke

Auch August Macke (1887 – 1914)

war ein bedeutender Maler des Expressionismus.

Der persönliche Stil seiner

Werke zeichnet sich durch leuchtende

und harmonisierende Farben aus, anschaulich

zu sehen beispielsweise in

seinem „Selbstporträt mit Hut“ (1909).

Mackes Bilder zeigen oft Alltagsmotive

in einer scheinbar zeitlosen Welt. Obwohl

die von ihm gemalten Menschen

meist gesichtslos sind, wirken die Szenen

fröhlich und leicht. In seinem Gemälde

„Zoologischer Garten I“ (1912)

etwa stehen die Besucher und Tiere

harmonisch zusammen; es gibt nichts

Negatives oder Bedrohliches. Mackes

Malerei zeigt eine intakte und friedliche

Welt, in der die Menschen mit

den Dingen, die sie umgeben, im

Einklang sind.

Ernst Ludwig Kirchner und die

Großstadt

Die meisten Expressionisten lebten in

Großstädten, vor allem in Berlin. In vielen

ihrer Gemälde kommt daher ihre

Einstellung zum Leben in der Stadt

zum Ausdruck. Die Großstadt erscheint

in der expressionistischen Kunst teilweise

als gefährlicher, monströser Ort.

Auch das Nervöse, Hektische und

Hässliche des Stadtlebens wird gezeigt.

Besonders deutlich wird dies in

Ernst Ludwig Kirchners Straßenbildern.

In seinem berühmten Gemälde „Nollendorfplatz“

(1912) etwa drückt er

schon durch die skizzenhafte Malweise

das chaotische und laute Stadtleben

aus. Die silhouettenhaften schwarzen

Figuren weisen zudem auf die Anonymität

der Großstadt und die Einsamkeit

des Individuums hin.

Lucas Netter, Robert Teschner

Die Expressionisten und der Erste Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg (1914 – 1918) beeinflusste den Expressionismus

sehr stark. Zunächst begrüßten viele Expressionisten den Krieg und meldeten

sich teilweise sogar freiwillig für den Fronteinsatz. Sie fanden, dass

ein solcher „Knall“ notwendig sei, um die alten Werte der Gesellschaft zu

erneuern. Darauf folgte aber schnell eine Desillusionierung, die zum Teil

direkt in den Bildern verarbeitet wurde. Einige bekannte deutsche Expressionisten

verloren an der Front ihr Leben, darunter Franz Marc und August

Macke. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wurde der Expressionismus

von anderen Kunststilen überlagert und abgelöst. Dies lässt sich

auch auf die traumatischen Kriegserfahrungen der Künstler zurückführen.

Foto: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg (Gemälde „Betende“ von Erich Heckel, 1916)

Merkmale des

Expressionismus

Das Gemälde „Betende

von Erich Heckel

entstand während

des Ersten Weltkriegs

im Jahr 1916

• Ablehnung traditioneller

Malstile und Kunstformen

• Ausdruck innerer Gefühle

des Künstlers

• Reduzierung auf einfache Formen

und markante Elemente

• kräftige, kontrastreiche und

ungemischte Farben

• Themen: Natur und Landschaft,

Tiere, Großstadt, Alltagsleben,

Selbstporträts

anschaulich lebendig, deutlich, bildhaft

Anspruch, -“-e, der Ambition, Wille, Plan

Aufbruch, -“-e, der hier: Neustart, etw. radikal Neues beginnen

auflösen hier: etw. beenden/nicht mehr nutzen

auszeichnen, sich, durch etw. (Akk.) hier: besonders/charakteristisch sein

bieder hier: unoriginell, einfallslos, langweilig

Eingang finden diskutiert/genutzt werden

einsetzen benutzen, anwenden

Geist, der hier: Haltung, Einstellung, Denkweise

gekennzeichnet sein, durch etw. (Akk.) charakterisiert werden durch etw.; typisch sein für etw.

im Einklang sein in Harmonie/Übereinstimmung sein

intakt unbeschädigt, funktionierend

Kluft, -“-e, die Kontrast, Gegensatz

Knall, -e, der lautes Geräusch bei einem Schuss; hier: Ereignis, das mit der Vergangenheit Schluss macht

markant charakteristisch, auffallend

niederschlagen, sich hier: sichtbar/erkennbar werden

skizzenhaft unfertig, in Form einer Zeichnung

überlagern in bestimmten Bereichen überschneiden, teilweise überdecken

Umbruch, -“-e, der hier: große sozioökonomische Veränderung

Wegbereiter, -, der Pionier, Innovator

wenden, sich, gegen etw. (Akk.) etw. bestreiten/nicht akzeptieren

widerspiegeln, sich deutlich/erkennbar/sichtbar werden; sich zeigen

zurückführen, auf etw. (Akk.) hier: erklären, verdeutlichen

vitamin de 88 33


Unsere Wohngemeinschaft

››

Bist du ein guter Mitbewohner?

Psychotest

In Deutschland leben viele Studenten in Wohngemeinschaften (WGs). Sie mieten gemeinsam eine

Wohnung und jeder bekommt ein Zimmer. Der Vorteil: Man kann die Miete teilen und ist nie allein. Der

Nachteil: Man ist wirklich nie allein. Mitbewohner können lustig sein, aber auch anstrengend. Mache

unseren Test und finde heraus, ob du ein guter Mitbewohner bist.

Wähle die Antworten, die am besten zu dir passen!

Auswertung

Welchen Buchstaben hast du am

häufigsten angekreuzt?

A, B oder C?

*

Fragen

Deine WG hat einen Putzplan.

Hältst du dich daran?

A Na klar! Ich putze gern.

B Nicht immer. Ich bin faul.

C Ja, ein Putzplan ist wichtig.

Toilettenpapier, Spülmittel,

Milch, …? Wer kauft das ein?

A Dafür hat die WG eine Kasse.

B Jeder bringt mal etwas mit.

C Jeder soll das für sich selbst

kaufen.

Darf deine Mitbewohnerin deinen

Lieblingsjoghurt essen?

A Ja, wenn sie mich vorher fragt.

B Natürlich! Mein Joghurt ist dein

Joghurt.

C Nein, mein Fach im Kühlschrank

ist tabu!

Feierst du gern WG-Partys?

A Ja, aber bitte nicht jedes

Wochenende.

B Ja, deshalb wohne ich in einer

WG.

C Nein, ich muss lernen.

Deine WG sucht einen neuen Mitbewohner.

Wer darf einziehen?

A Der Gewinner eines fairen

WG-Castings.

B Mein lustiger Kumpel aus der

Disco.

C Eine schüchterne

Germanistikstudentin.

Die Schwester deiner Mitbewohnerin

kommt zu Besuch. Wie lange

darf sie bleiben?

A Eine Woche ist okay.

B Ist sie cool? Dann für immer.

C Maximal eine Nacht.

A) WG-Mama oder

WG-Papa

Für deine WG bist du wie eine Mutter

oder ein Vater. Du kümmerst dich um

deine Mitbewohner, denn du willst,

dass es ihnen gut geht. Aber du

achtest auch auf die Regeln, denn

nur so kann das Zusammenleben

funktionieren.

B) Der Chaot

In deiner WG wird es nie langweilig,

denn mit dir kann man viel lachen

und feiern. Außerdem bist du

tolerant, das ist in einer WG sehr

wichtig. Doch nicht alle sind so

locker wie du. Nimm Rücksicht auf

deine Mitbewohner!

C) Der Einzelgänger

Willst du wirklich in einer WG wohnen?

Du teilst nicht gern und möchtest

deine Ruhe haben. Das ist okay,

aber dann solltest du lieber allein

wohnen – oder in einer Zweier-WG

mit einer schüchternen Germanistikstudentin.

Dein Mitbewohner kann die Miete

nicht zahlen. Wie reagierst du?

A Ich helfe ihm, einen Job zu

finden.

B Einmal ist okay, aber ich habe

auch wenig Geld.

C Das geht nicht! Er muss

ausziehen.

Dagmar Glück

achten, auf etw. (Akk.) aufpassen, berücksichtigen, kontrollieren

anstrengend hier: ermüdend, nervig, stressig

ausziehen hier: das Haus/die Wohnung verlassen/wechseln

einziehen hier: in ein Haus/eine Wohnung ziehen

Gewinner, -, der Sieger, der Beste

halten, sich, an etw. (Akk.) akzeptieren, beachten, befolgen

kümmern, sich, um jmdn./etw. (Akk.) helfen, sorgen, da sein für jmdn.

Kumpel, -, der umgangssprachlich: Freund, Kamerad, Gefährte

locker hier: gelassen, sorglos, unkompliziert

Miete, -n, die Geld, das man im Monat für eine Wohnung zahlen muss

mieten etw. (gegen Bezahlung) für eine Zeit nutzen können

Mitbewohner, -, der jmd., mit dem man sich ein Haus/eine Wohnung teilt

Nachteil, -e, der Schwäche, Mangel, Minus

Rücksicht nehmen, auf jmdn./etw. (Akk.) respektieren, Verständnis zeigen

schüchtern unsicher, zurückhaltend, ängstlich

Spülmittel, -, das flüssige Substanz, die man zum Saubermachen von Geschirr benutzt

Vorteil, -e, der Nutzen, Pluspunkt, Gewinn

Foto: gornostai_nastya/pixabay.com (Freundinnen)

34 vitamin de 88


Beruf

Patienten direkt helfen

››

Die Fachärztin Lena Weisheit

Lena Weisheit arbeitet in der Notaufnahme eines Krankenhauses in Hamburg. Sie ist Fachärztin für

Unfallchirurgie und Orthopädie. Wie sie Ärztin wurde und wie ihr Arbeitsalltag aussieht, erzählt die

34-Jährige im Interview.

Notaufnahme – das klingt nach

schweren Verletzungen!

Es kommen Patienten mit allen möglichen

Verletzungen. Von kleinen

Schnittwunden bis hin zu schweren

Verletzungen durch Verkehrsunfälle ist

alles dabei. Da der Hamburger Hafen

in der Nähe ist, gibt es bei uns auch

viele Patienten mit Arbeitsunfällen. Außerdem

behandeln wir oft alte Menschen,

die hingefallen sind und Platzwunden

am Kopf haben.

Welche Aufgaben haben Sie dabei?

In der Notaufnahme haben wir ein

System, um die Schwere der

Verletzungen einzuschätzen.

Bei lebensgefährlichen Verletzungen

ist die Notversorgung

meine Aufgabe. Bei

allen Patienten mache ich

eine Anamnese. Ich frage

nach dem Unfallhergang,

Allergien und Vorerkrankungen.

Dann wird

entschieden, welche

weiteren Untersuchungen

notwendig

sind, wie Ultraschall,

Röntgen

oder Computertomografie.

Jeder Beruf hat seine Vor- und

Nachteile. Was mögen Sie an Ihrer

Arbeit?

In der Notaufnahme weiß ich nie, was

passiert. Meine Arbeit ist eben kein typischer

Bürojob. Das finde ich super.

Auch kann ich den meisten Patienten

sofort helfen und ihre Schmerzen lindern.

Das gefällt mir sehr.

Und was gefällt Ihnen weniger?

Durch den Schicht- und Bereitschaftsdienst

sowie Notfälle ist das Planen

meiner Freizeit oft schwierig. Dadurch

leidet ein bisschen das Privatleben.

Was empfehlen Sie jungen

Leuten, die Medizin studieren

wollen?

Mir hat es geholfen, dass

ich schon während der

Schulzeit Praktika bei Ärzten

gemacht habe. So

habe ich einen Einblick

in die Medizin

bekommen.

Nach der

Schule habe

ich dann

ein Freiwilliges

Soziales

Jahr im

abschließen, mit etw. (Dat.) hier: eine Ausbildung beenden, indem man eine Prüfung ablegt

behandeln hier: jmdn. gesund machen/therapieren

belasten überfordern, anstrengen

Operationssaal einer Klinik gemacht.

Danach war ich mir sicher, dass ich

Ärztin werden wollte.

Und wie ging es dann weiter?

Obwohl mein Abitur gut war, hätte ich

in Deutschland mehrere Jahre auf einen

Studienplatz für Medizin warten

müssen. Deshalb habe ich die ersten

zwei Studienjahre (Vorklinik) in Ungarn

an einer privaten Medizinhochschule

absolviert und mit dem Physikum abgeschlossen.

Die restlichen vier Jahre

habe ich in Lübeck studiert. Seit meinem

Studienabschluss 2013 arbeite

ich im Krankenhaus und möchte später

auch Oberärztin werden.

Das deutsche Gesundheitssystem

wird durch die Corona-Pandemie

belastet. Wie erleben Sie die Pandemie

bei der täglichen Arbeit?

Es ist tatsächlich so, dass einige Kollegen

der Unfallchirurgie jetzt auf den

Corona-Stationen aushelfen müssen,

weil es dort zu wenig ärztliches Personal

gibt. Für uns in der Notaufnahme

hatte der Lockdown einen positiven

Effekt. Es passierten weniger Unfälle,

weil die Leute zu Hause geblieben

sind. Aber das primäre Ziel für 2021

muss sein, die Pandemie durch die

Impfung unter Kontrolle zu bekommen.

Das Interview führte Wilhelm Siemers.

*

Foto: waldryano/pixabay.com (Illustration der Ärztin)

Bereitschaftsdienst, -e, der Arbeit, bei der man im Notfall angerufen wird und kommen muss

Einblick bekommen, einen, in etw. (Akk.) sich mit etw. bekannt machen, sich über etw. informieren

entscheiden wählen, festlegen

Impfung, -en, die Immunisierung

lindern abschwächen, bessern

Notaufnahme, -n, die Station im Krankenhaus, die Erste Hilfe leistet

Notversorgung, -en, die erste ärztliche/medizinische Hilfe

Physikum, Physika (Pl.), das Examen nach vier Semestern Medizinstudium

Platzwunde, -n, die körperliches Problem, das beim Hinfallen passiert

Schichtdienst, -e, der Arbeit zu verschiedenen Zeiten, z. B. vormittags, nachmittags, nachts

Schnittwunde, -n, die körperliches Problem, das beim Schneiden mit einem Messer passiert

Ultraschall, -e, der Sonografie, Echografie; Diagnosegerät, um im Körper zu untersuchen

Unfallhergang, -“-e, der wie das Unglück passiert ist

Verkehrsunfall, -“-e, der Unglück mit dem Auto

Verletzung, -en, die körperliches/gesundheitliches Problem

Voraussetzung, -en, die Basis, Grundlage, Bedingung

Das Studium der Medizin

Voraussetzung: eine sehr gute

Abiturnote

Studiendauer: sechs Jahre

Gehaltsaussichten: 4 500 bis

6 500 Euro

Studium: zwei Jahre Vorklinik (1.

Staatsexamen), vier Jahre Klinik (2.

Staatsexamen). Dann arbeitet man

als Assistenzarzt und wird nach fünf

oder sechs Jahren (je nach Fachrichtung)

zum Facharzt ausgebildet.

Bleibt man am Krankenhaus, kann

man anschließend Oberarzt werden.

vitamin de 88 35


Horoskop

*

Frühlingshoroskop

››

Tipps für die Karriere

Das letzte Jahr war für uns

alle nicht leicht. Auch in

der Arbeitswelt hat sich

vieles verändert. Aber wie

sieht es 2021 mit der Karriere

aus? vitamin de weiß,

was deine Sterne sagen.

Widder

21.03. – 20.04.

Du hast letztes Jahr viel

gearbeitet. Manchmal

warst du sehr gestresst.

Das kannst du nur ändern,

wenn du auch mal

„Nein“ sagst. Du wirst sehen,

dass die Leute dich verstehen!

Stier

21.04. – 21.05.

Du interessierst dich für

Kunst und Kultur. Aber

du traust dich nicht, in

diesem Bereich auch zu

arbeiten. Du solltest mutiger

sein! Es gibt immer einen

Weg zum Erfolg.

Zwillinge

22.05. – 21.06.

Du möchtest viel

Geld verdienen,

aber nur wenig arbeiten.

So ein Job

ist natürlich schwer

zu finden. Vielleicht suchst du erst

mal eine Arbeit, die dir Spaß

macht – das ist das Wichtigste!

Krebs

22.06. – 22.07.

Deine Karriere läuft dieses

Jahr ideal. Sogar

eine Beförderung ist realistisch.

Und auch für andere

Firmen bist du interessant.

Es kann sein, dass du

ein attraktives Jobangebot bekommst.

Löwe

23.07. –

22.08.

Manchmal

träumst du von einem

ganz anderen

Beruf. Diese Träume können

real werden! Aber du

musst genau wissen, was du

willst. Dann hast du gute Chancen.

Jungfrau

23.08. – 22.09.

Du hast 2020 eine neue

Stelle bekommen und

bist mit deiner Arbeit zufrieden.

In diesem Jahr solltest

du versuchen, mehr

Geld zu verdienen. Zeige

deinem Chef, wie gut du bist!

Waage

23.09. – 22.10.

Deine Karriere fängt

gerade erst an. Vielleicht

läuft es 2021

noch nicht so gut. Bleibe

aber optimistisch – und

nutze jede Chance, etwas

Neues zu lernen!

Skorpion

23.10. – 22.11.

Letztes Jahr hast du

wegen der Corona-

Pandemie nur wenig

gearbeitet. Aber das ist

kein Problem. Du bist gut

in deinem Job und wirst 2021

erfolgreich sein.

Schütze

23.11. – 20.12.

Du möchtest dieses Jahr

gern eine eigene Firma

gründen. Der Zeitpunkt ist

gut gewählt. Du solltest das

machen. Aber kündige deine

alte Stelle nicht zu früh!

Steinbock

21.12. – 19.01.

Du hast 2021 gute Chancen,

einen tollen Job zu finden.

Es kann sein, dass du

dir nicht sicher bist, ob die

Stelle zu dir passt. Aber habe

keine Angst! Du solltest dich

unbedingt bewerben!

Wassermann

20.01. – 18.02.

Im letzten Jahr hast du viel

im Homeoffice gearbeitet.

Das hat dir gefallen, nur deine

Kollegen fehlten dir. Dieses

Jahr wirst du wieder

mehr im Büro sein – und dir

wünschen, du wärst zu Hause.

Fische

19.02. – 20.03.

Dein letztes Jahr war nicht

sehr erfolgreich. Nach

deinem Abschluss

hast du keinen guten

Job gefunden. Das kann sich

2021 ändern. Aber du musst

die Angebote genau lesen!

Evelin Eichler

Abschluss, -“-e, der hier: erfolgreiche Beendigung der Schule oder Universität; Diplom

aussehen hier: wie etw. sein wird; wie es um etw. steht

Beförderung, -en, die hier: eine höhere berufliche Position/Stellung bekommen

Bereich, -e, der Sphäre, Gebiet

bewerben, sich hier: Dokumente abgeben, um eine Arbeit zu bekommen

gründen eröffnen, aufbauen

Jobangebot, -e, das jmd. schlägt dir eine neue Stelle/Arbeit vor

kündigen hier: eine Arbeit/den aktuellen Job beenden

mutig ohne Angst, tapfer, selbstsicher

Stelle, -n, die hier: Arbeit, Job

trauen, sich wagen, riskieren

träumen, von jmdm./etw. (Dat.) hier: sich etw. sehr wünschen; etw. sehr gern haben wollen

verändern, sich anders werden

verdienen hier: Geld bekommen für eine Arbeit

zufrieden sein, mit jmdm./etw. (Dat.) etw. gut/in Ordnung finden

Fotos : Marmota vs Milky/marmotavsmilky.com (Illustrationen der Sternzeichen)

36 vitamin de 88


Rätsel

Fotoquiz

››

Rund ums Osterfest

Die Tage werden wieder wärmer, die ersten Blumen blühen – der

Frühling ist da! Und wenn es Frühling wird, dann ist Ostern nicht

weit. Das christliche Fest ist der erste Höhepunkt des Kirchenjahres

und wird in Deutschland mit vielen Traditionen und Bräuchen gefeiert.

Kennst du die folgenden Dinge, die zum Osterfest gehören?

Schreibe die richtigen Begriffe in die abgebildeten Kästchen und

schicke das Lösungswort bis zum 30.04.2021 an unsere E-Mail-

Adresse quiz@vitaminde.de.

1

2

Au-pair

in Deutschland

Kostenloser Service für

Au-pairs: Vermittlung und Betreuung

• 260 € Taschengeld und 50 €

für Sprachkurs im Monat

• Reisen, Kultur, Sprache,

neue Freunde finden

• Au-pair Treffen

Fotos: Clker-Free-Vector-Images/pixabay.com (Bild 1, Bild 3), VOLLEX/pixabay.com (Bild 2), GDJ/pixabay.com (Bild 4), ElsieBeeDesigns/pixabay.com (Bild 5), Alexandra Koch/pixabay.com (Bild 6)

1

3

5


3

5

Lösungswort: 1 2 3 4 5 6

Auflösung des Quiz der Winterausgabe 2020

Das richtige Lösungswort war: danken

Die Gewinner sind:

• Aleksandra Gutarova, Kasan, Russland

• Kahoko Kuga, Yokohama, Japan

Die Gewinner werden per E-Mail von vitamin de benachrichtigt und bekommen

das Buch „Die Duftapotheke“ der Autorin Anna Ruhe.

6


4

2

4

6

weitere Leistungen

• Online-Infos auf Russisch, Spanisch,

Französisch und Englisch

• Familien in ganz Deutschland

• Betreuung während des

ganzen Aufenthaltes

Wir führen das

RAL-Gütezeichen:

• Qualitätssicherung zum Schutz

der Au-pairs

• Unabhängig kontrolliert, vom

Staat initiiert

www.au-pairs.de

Heike Hambloch

Dompfaffenweg 12

50829 Köln

Tel.: 0049 221 733030

Hambloch@au-pairs.de


vitamin de

abonnieren!

Die Zeitschrift erscheint

als Print-Ausgabe und

wird im Abonnement

verkauft.

vitamin de erscheint

vier Mal im Jahr

(März, Mai,

September, November).

Jahresabonnement für alle

Länder (außer Russland) mit

4 Ausgaben: 18 Euro,

inklusive Porto.

Jahresabonnement

in Russland mit

4 Ausgaben: 600 Rubel,

inklusive Porto

(weitere Informationen

im Regionalteil).

vitamin de wird in alle Länder

mit der Post geliefert.

Anfragen

und Bestellungen

in Deutschland:

Verein „vitamin de e. V.“

Danziger Straße 6

10435 Berlin

abo-welt@vitaminde.de

Tel.: +49 (0)157-7287-4308

in Russland:

Redaktion vitamin de

ul. Puschkina 67

644010 Omsk

abo@vitaminde.de

Tel.: +7 3812-390951

Alle Infos unter:

www.vitaminde.de

➦ Abonnement

38 vitamin de 88

Jetzt bewerben!

Für Schüler

Du bist sozial engagiert und hast eine tolle Idee, wie du anderen

helfen kannst? Dann mach mit beim Video-Wettbewerb

„Zeig dein Engagement!“ der Initiative „Schulen: Partner

der Zukunft“ (PASCH). Der Wettbewerb richtet sich an

Schüler ab 12 Jahren, die eine PASCH-Schule besuchen. Zu

gewinnen gibt es unter anderem eine Reise nach Berlin.

Einsendeschluss: 23. Juni 2021

»»

www.pasch-net.de/de/wettbewerbe.html

Für Studierende aus der Ukraine

Studierende aus der Ukraine haben die Chance auf ein Stipendium

der Gemeinschaft für studentischen Austausch in

Mittel- und Osteuropa (GFPS) e. V. Damit wird ein einsemestriger

Studienaufenthalt an einer gewünschten Universität

in Deutschland finanziert. Wichtig sind gute Deutschkenntnisse

und zivilgesellschaftliches Engagement.

Bewerbungsfrist: 30. April 2021

»»

www.gfps.org/stipendien/deutschland-studium/ukraine

Für Lehrkräfte und Studierende

Das Institut für Internationale Kommunikation (IIK) in Düsseldorf

bietet Stipendien für Intensivdeutschkurse im digitalen

Format an. Bewerben können sich Lehrkräfte und Studierende,

die bereits Deutschkenntnisse mindestens auf dem Niveau

B1 nachweisen können. Die Sprachkurse finden dann

im Sommer 2021 statt.

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2021

»»

www.iik-duesseldorf.de/fortbildungen/stipendien

Für Promovierende

Die Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung für

die Freiheit vergibt Stipendien an ausländische Promovierende

aller Fachrichtungen. Bewerber müssen ein überzeugendes

Forschungsvorhaben, starke fachliche Leistungen sowie

gesellschaftliches Engagement vorweisen. Die Stipendiaten

erhalten finanzielle Unterstützung.

Bewerbungsphase: 1. – 30. April 2021

»»

www.freiheit.org/de/stipendien-fuer-promovierende

Für Kinder und Jugendliche

Die österreichische Firma young austria organisiert jährlich

für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 16 Jahren

Sommercamps im Bundesland Salzburg. Die Teilnehmer

können Gleichaltrige aus aller Welt kennenlernen und gemeinsam

Deutsch lernen. Außerdem werden Workshops,

Ausflüge, Lagerfeuer und Discoabende angeboten.

Buchungen: jederzeit (die Camps finden zwischen Juni

und August statt)

»»

www.camps.at

Vorschau » vitamin de Nr. 89

Tausend Seen

» Mecklenburgische Seenplatte

Kubismus

» Malerei der Moderne

Impressum

Herausgeber/Verlag:

Verein „vitamin de e. V.“, Berlin (D)

Gegründet von Tillmann Heß

und Robert Teschner.

ISSN: 1818-877X

Chefredaktion: Robert Teschner

Redaktion: Wilhelm Siemers, Lucas Netter

(Institut für Auslands beziehungen)

Grafik: Stefan Zettler

Autoren: Sabina Aliyeva, Felix Busse, Simone

Drews, Evelin Eichler, Verna Farid, Katharina

Ferner, Max Firgau, Dagmar Glück, Dennis

Grabowsky, Benjamin Haerdle, Barbara

Hanko, Katrin Luft, Daniela Todorovićová,

Clemens Tragelehn, Tim Warnecke

Fachberatung durch:

Goethe-Institut Moskau,

Institut für Auslandsbeziehungen

Korrektur/Redaktion DaF: Clemens Tragelehn,

Marina Lopatina

Titelfotos: Golero/iStock-818317332 (drei

Mädchen im Teenageralter im Mauerpark

Berlin), Bismarck-Museum Friedrichsruh/

Otto-von-Bismarck-Stiftung/wikimedia.org

(Gemälde „Die Proklamierung des deutschen

Kaiserreiches am 18. Januar 1871“

von Anton von Werner, 1885), LRArmstrong/

iStock-477051547 (Zündkerzen)

Abonnement:

Weltweit:

(abo-welt@vitaminde.de),

Tel.: +49 (0)157-7287-4308

Für Russland:

(abo@vitaminde.de),

Tel.: +7 3812-390951

Anzeigen:

(reklama@vitaminde.de)

Tel.: +49 (0)175-8253-1075

Regional-Redaktionen:

China: Natalie Wagner, Goethe-Institut

Peking

Ukraine, Zentralasien: Wilhelm Siemers

Russland: Marina Lopatina

Adresse:

Verlag / Redaktion: Verein vitamin de e. V.,

Danziger Straße 6, D-10435 Berlin

Tel.: +49 (0)157-7287-4308

verein@vitaminde.de,

www.vitaminde.de

Druck: OmskBlankIsdat

Alle Rechte vorbehalten.

Copyright © vitamin de e. V.

In der Zeitschrift vitamin de wird die männliche

Form stets generisch gebraucht und

bezieht folglich die weibliche Form mit ein.

vitamin de erscheint als Print-Ausgabe.

Die in dieser Zeitschrift „vitamin de

veröffentlichten Beiträge und Texte sind

urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung

und Verbreitung der Zeitschrift oder

einzelner Inhalte als Kopien sowie über

das Internet sind untersagt. Von einzelnen

Beiträgen dürfen Kopien für den privaten

Gebrauch gemacht werden.

Anfragen an: Verein „vitamin de e. V.“

(verein@vitaminde.de).

Gerichtsstand: Berlin-Charlottenburg (D)

Engagement

» Freiwilliges Soziales Jahr

Erscheint im Mai 2021

Fotos: Timo Roth/TMV (Kinder), Kunstmuseum

Basel/freeart.com/wikimedia.org (Kubismus-Gemälde),

Bertram Hoekstra/BMFSFJ (Jugendlicher

und älterer Mann)


Wie wär´s mit einem

Wie wär´s mit einem

Studium Studium in in Bayern Bayern

?

©Jeanette Dietl / fotolia.de

©Jeanette Dietl / fotolia.de

©Jeanette Dietl / fotolia.de

Du gehst auf eine PASCH-Schule?

Du möchtest in Bayern studieren?

Dann bewirb dich bis zum 30. Juni 2021

für unser BayBIDS-Stipendium!

Infos unter www.baybids.de

Wir Wir unterstützen dich

Wir unterstützen dich

mit mit dem mit dem BayBIDS-Stipendium!

BayBIDS-Stipendium!

Mehr Mehr Infos Infos unter unter www.baybids.de

Mehr Infos unter www.baybids.de

Die BayBIDS wird gefördert von:

Die BayBIDS wird gefördert von:

Die BayBIDS wird gefördert von:


Netzwerk_neu_Gesamtband_180911.indd 1 13.09.2018 14:15:37

Netzwerk_neu_Gesamtband_180911.indd 2 13.09.2018 14:42:26

Netzwerk_neu_Gesamtband_180911.indd 3 13.09.2018 14:42:46

&

&

&

Klett Augmented:

Alle Audios und Videos

kostenlos abspielen!

Klett Augmented:

Alle Audios und Videos

kostenlos abspielen!

Klett Augmented:

Alle Audios und Videos

kostenlos abspielen!

© dieter mayr photography

Netzwerk neu

A1 | Kursbuch

mit Audios und Videos

Netzwerk neu

A1 A2 | Kursbuch

mit mit Audios und und Videos Videos online

Netzwerk neu

A1 B1 | Kursbuch

mit mit Audios und und Videos Videos online

Netzwerk neu

Volle Flexibilität für Ihren Präsenz-, Online- und

Blendend-Learning-Unterricht

• Lebendig und zielsicher zu den Niveaus A1, A2 und B1

• Lerneraktivierende Aufgaben für authentisches

Sprachhandeln

• Vielfältige Angebote zur Binnendifferenzierung

• Aufgaben zu Mediation / Sprachmittlung

• Hoher Anteil an Landeskunde

• Vernetztes Lehren und Lernen durch ein breites

digitales Angebot

• Erhältlich als Printausgaben, als Digitale Ausgaben

mit LMS sowie als Digitales Unterrichtspaket

www.klett-sprachen.de/netzwerk-neu

Z34942