Climate Engineering - Kurzzusammenfassung

AlexanderLangHSWT

Abgabe FWP Klimawandel Christian Zang

Climate Engineering

Kurze Zusammenfassung


Was?

Als Climate Engineering (oder Geoengineering)

werden Konzepte zum technischen Eingriff in das

Klima der Erde bezeichnet, die das Abbremsen

der globalen Erderwärmung bezwecken sollen.

Das Thema ist hochkontrovers da die

Technologien einerseits Hoffnung machen,

andererseits ungeahnte und globale

Nebenwirkungen auslösen könnten.

Bildquelle: IASS


Wie?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Ansätzen

unterschieden: Radiation Management (1-3) und

Carbon Dioxide Removal (4-9).

Beim ersten Ansatz wird versucht, wärmende

Sonnenstrahlen ins All zurück zu reflektieren.

Beim zweiten Ansatz wird mit technischen und

organischen Mitteln versucht, CO2 aus der

Atmosphäre zu binden und einzulagern.

Bildquelle: IASS


Wann?

Einige Technologien wie Direct Air Capture (9)

sind in kleinstem Maßstab bereits heute im

Einsatz (Foto), haben aber noch keinen Einfluss

auf das Klima.

An wirkungsvolleren Methoden wird zwar

geforscht, Feldversuche können aber aufgrund

der globalen, nicht absehbaren Risiken nicht

durchgeführt werden. Die vereinten Nationen

haben sich außerdem 1992 darauf geeinigt,

Veränderungen am Klima zu unterlassen.

Bildquelle: Climeworks


Kritik

Massive Eingriffe in Klimakreisläufe sind bis dato

unerforscht. Wird Technologie ein fester Teil

dieses Kreislaufes, entsteht ein Ausfallrisiko das

zu einem Zusammenbruch des Systems führen

könnte, wenn die Technologie versagt.

Auch besteht die Gefahr, dass Politiker auf

echten Klimaschutz unter dem Vorwand von GE

verzichten.

Ähnliche Magazine