29.06.2022 Aufrufe

Waffenrecht kurzgefasst - der sichere Umgang mit einer Waffe

Die VDB-Broschüre „Waffenrecht kurzgefasst – Der sichere Umgang mit einer Waffe“ fasst für Jäger, Sportschützen, Waffensammler, Airsoftler, Paintballer und alle am Thema Waffen Interessierte alles Wichtige zum Waffenrecht kurz und knapp zusammen.

Die VDB-Broschüre „Waffenrecht kurzgefasst – Der sichere Umgang mit einer Waffe“ fasst für Jäger, Sportschützen, Waffensammler, Airsoftler, Paintballer und alle am Thema Waffen Interessierte alles Wichtige zum Waffenrecht kurz und knapp zusammen.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong><strong>kurzgefasst</strong><br />

Der<strong>sichere</strong><strong>Umgang</strong><strong>mit</strong><strong>einer</strong><strong>Waffe</strong><br />

Aktualisierte Fassung nach dem 3. WaffRÄndG<br />

(Stand Juni 2022)


HIGHEND-SCHALLDÄMPFER<br />

VOM FORMEL 1<br />

PREMIUM-ZULIEFERER<br />

Sitzt tiefer auf dem<br />

Lauf als vergleichbare<br />

Schalldämpfer<br />

Extrem belastbar<br />

und<br />

schießkinotauglich<br />

Offene<br />

Visierung<br />

optional<br />

verfügbar<br />

Beste Dämpfleistung*<br />

trotz<br />

niedrigem<br />

Gesamtgewicht<br />

Drückjagdtauglich und<br />

ideal für die Verwendung<br />

von Wärmebild- o<strong>der</strong><br />

Nachtsicht-Vorsatzgeräten<br />

Frei schwingen<strong>der</strong><br />

Titankern<br />

Maximale<br />

Rückstoß-<br />

Reduktion<br />

Keine Treffpunktverlagerung<br />

durch<br />

Thermik<br />

Weitere Informationen<br />

finden Sie auf<br />

frankonia.de/krontec<br />

*Lt. DEVA-Test


<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong><strong>kurzgefasst</strong><br />

Der<strong>sichere</strong><strong>Umgang</strong><strong>mit</strong><strong>einer</strong><strong>Waffe</strong><br />

AktualisierteFassungnachdem3.WaffRÄndG<br />

(StandJuni2022)


4<br />

2


Inhalt<br />

Editorial:<strong>Waffe</strong>nbesitzimAlltag 5<br />

SicherheitshinweiseDasAundO beim<strong>Umgang</strong><strong>mit</strong><strong>Waffe</strong>n! 6<br />

Kleines<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>-Vokabeltraining 8<br />

VerboteneGegenstände 14<br />

FreieAbwehr<strong>mit</strong>tel 19<br />

Dekorationswaffen 24<br />

WerdarfDekowaffenkaufen/verkaufen? 25<br />

ErlaubnispflichtigeSchusswaffen 27<br />

WerkannerlaubnispflichtigeSchusswaffenerwerben? 30<br />

VoraussetzungenzurErteilung<strong>einer</strong>waffenrechtlichenErlaubnis 30<br />

EinkleinwenigStatistikzum<strong>Waffe</strong>nbesitz 38<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkarten(WBK)&weiterewaffenrechtlicheErlaubnisse 39<br />

<strong>Waffe</strong>nscheine(§10Abs.4WaffG) 45<br />

GewerblicheErlaubnisse(§21WaffG) 46<br />

<strong>Waffe</strong>nverbotszonen(§42WaffG) 49<br />

Solidaritätistunserestärkste<strong>Waffe</strong> 50<br />

<strong>Waffe</strong>naufbewahrung(§36WaffGi.V.m§13AWaffV) 55<br />

Haftpflichtversicherung 58<br />

Anzeigepflichten 59<br />

Führen 62<br />

WasistNotwehr? 64<br />

Beschuss(BeschG) 65<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürJäger 67<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürSportschützen 72<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürBrauchtumsschützen (§16WaffG) 77<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfür<strong>Waffe</strong>nsachverständige (§18WaffG) 80<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfür<strong>Waffe</strong>n-o<strong>der</strong>Munitionssammler (§17WaffG) 81<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürPaintballspieler 82<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürAirsoftspieler 84<br />

Kauf-/VerkaufvonSchusswaffen 87<br />

Leihe,VerwahrenundTransport 90<br />

Transport 92<br />

WasmüssenSietun, wennSie<strong>Waffe</strong>nerben(§20WaffG)? 93<br />

DasNationale<strong>Waffe</strong>nregister(§37ffWaffG,NWRG) 95<br />

WeiterführendeLinkszurelevantenFachverbändenundOrganisationen 98<br />

Impressum 100<br />

5


9.–11.9.2022<br />

Schloss Lembeck DORSTEN<br />

Tickets<br />

online<br />

HUBANA Jag<strong>der</strong>lebnistage – die Open-Air-Publikumsmesse <strong>der</strong> IWA OutdoorClassics<br />

Wild &<br />

Genuss<br />

Rahmenprogramm<br />

für die ganze<br />

Familie<br />

Produktneuheiten<br />

Wissen<br />

Jagd & Natur<br />

Jagdhunde<br />

6<br />

Live-Testingin<strong>mit</strong>ten <strong>der</strong> Natur!<br />

www.hubana.events


Editorial:<strong>Waffe</strong>nbesitzimAlltag<br />

Obwohl scharfe Schusswaffen im deutschen Alltagsleben so gut wie nicht<br />

präsent sind, begegnen viele ihnen dennoch fast täglich in Videospielen, beliebten<br />

Krimiserien, Kinoblockbustern o<strong>der</strong> in den Nachrichten aus KriegsundKrisengebieten.<br />

Wie stark die mediale Präsenz von Schusswaffen die Wahrnehmung zahlreicherBürgerinnenundBürgerbeeinflusst,bemerkenwirim<strong>Waffe</strong>nfachhandel,wennMenschenzuunsinsLadengeschäftkommen,umeinescharfe<strong>Waffe</strong>zuerwerben,undwirdiesverweigernmüssen,weilsiedazukeineErwerbsberechtigunghaben.<br />

Deutschland hat eines <strong>der</strong> restriktivsten <strong>Waffe</strong>ngesetze in Europa. Nicht<br />

nur <strong>der</strong> Erwerb und Besitz scharfer Schusswaffen ist hierin klar beschränkt,<br />

auchfürden<strong>Umgang</strong><strong>mit</strong>freienAbwehr<strong>mit</strong>telngibtesklareVorschriften.<br />

DieseBroschüresollIhnen,liebeLeserinnenundLeser,eineHilfesein,um<br />

die Regelungen des deutschen <strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>s besser zu verstehen und sich<br />

schnell einen seriösen Eindruck von den Fakten rund um den zivilen <strong>Waffe</strong>nbesitzinDeutschlandzuverschaffen.DarüberhinauswerdenwichtigeBegriffe<br />

wie<strong>Waffe</strong>nschein,<strong>Waffe</strong>nbesitzkarte,Erbwaffen,Dekorationswaffensowiedie<br />

Grundregelnbeim<strong>Umgang</strong><strong>mit</strong><strong>Waffe</strong>nundMunitionerläutert.<br />

Der Verband Deutscher Büchsenmacher und <strong>Waffe</strong>nfachhändler e.V.<br />

wünschtIhneneineerkenntnisreicheLektüreundstehtIhnengernezurVerfügung,<br />

wenn Sie weitere Fragen zu zivilen <strong>Waffe</strong>n o<strong>der</strong> Anregungen zu dieser<br />

Broschürehaben.<br />

JürgenTriebel<br />

PräsidentdesVerbandesDeutscher<br />

Büchsenmacherund<strong>Waffe</strong>nfachhändlere.V.<br />

7


Sicherheitshinweise<br />

Das AundO<br />

beim<strong>Umgang</strong><strong>mit</strong><strong>Waffe</strong>n!<br />

1. BehandelnSiejede<strong>Waffe</strong>immerso,alsseisiegeladenundfeuerbereit.<br />

2. LesenSiesehraufmerksamdieBedienungsanleitung,bevorSiedie<br />

<strong>Waffe</strong>indieHandnehmen.MachenSiesich<strong>mit</strong><strong>der</strong>Handhabung<strong>der</strong><br />

<strong>Waffe</strong>undihrerFunktiongenauvertraut.<br />

3. PrüfenSiebeimAufnehmen<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>immer,dasssichimLauf,<br />

VerschlussundMagazin/TrommelkeineMunitionmehrbefindet.<br />

4. FassenSieeine <strong>Waffe</strong>niean<strong>der</strong>Mündungan.<br />

5. RichtenSieeine<strong>Waffe</strong>niemalsaufeinenMenschen,auchwennsie<br />

sichersind,dassdie<strong>Waffe</strong>entladenist.<br />

6. RichtenSieeine<strong>Waffe</strong>nieaufeinenGegenstand,denSienicht<br />

beschießenwollen.<br />

7. ÜbergebenSieeine<strong>Waffe</strong>nieeinemUnberechtigten.<br />

8. BewahrenSie<strong>Waffe</strong>undMunitionimmergetrenntundunter<br />

Verschlussauf(sofernkein<strong>Waffe</strong>nschrank>=Wi<strong>der</strong>standsgrad0<br />

vorhandenist).<br />

9. TransportierenSiedie<strong>Waffe</strong>immerineinemverschlossenenFutteral<br />

o<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nkoffer.<br />

10. BenutzenSienieeine<strong>Waffe</strong>,dieFunktionsstörungenhat.<br />

a. BringenSieeinesolche<strong>Waffe</strong>sofortzurPrüfungzuIhrem<br />

Büchsenmacher.<br />

11. VermeidenSiejeglichenGenussalkoholischerGetränkebeim<br />

<strong>Umgang</strong><strong>mit</strong> <strong>Waffe</strong>n.<br />

12. VergewissernSiesichvordemLaden<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>,dass<strong>der</strong>Lauffreiist.<br />

13. VerwendenSienurMunition,diedemKaliber<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>entspricht<br />

undfürwelchedie<strong>Waffe</strong>einenBeschusshat.<br />

14. LadenSiedie<strong>Waffe</strong>immererstun<strong>mit</strong>telbarvordemGebrauch.<br />

15. VergewissernSiesich,dasssichniemandimBereichdes<br />

Hülsenauswurfsaufhält.<br />

16. BedenkenSie,dassdieReichweite<strong>der</strong>Geschossebiszu5kmund<br />

mehrbetragenkann.<br />

17. EntsichernSiedie<strong>Waffe</strong>immererstun<strong>mit</strong>telbarvor<strong>der</strong>Schussabgabe.<br />

18. SchießenSienur,wennSiedasZielgenauerkannthabenundjede<br />

Gefährdung<strong>der</strong>Umgebungausgeschlossenist.<br />

8


19. BerührenSiedenAbzug<strong>der</strong>geladenen<strong>Waffe</strong>erst,wennSiedasZiel<br />

imVisierhaben.<br />

20. VersuchenSienie,eineLadehemmunggewaltsamzubeseitigen.<br />

21. LöstsicheinSchussnachBetätigendesAbzugsnicht,bleibenSie<br />

nochmind.15SekundenimZiel,bevorSiedie<strong>Waffe</strong>vorsichtig<br />

absetzenundentladen.<br />

22. EntladenSiedie<strong>Waffe</strong>immer,wennSiesieablegeno<strong>der</strong><br />

transportierenwollen.LassenSiedenVerschlussdabeigeöffnet.<br />

23. BesteigenSienie<strong>mit</strong><strong>einer</strong>geladenen<strong>Waffe</strong>einFahrzeugo<strong>der</strong>einen<br />

Hochsitzo<strong>der</strong>überwindeneinHin<strong>der</strong>nis.<br />

24. ReinigenSieIhre<strong>Waffe</strong>immernachdemGebrauchundprüfenSie<br />

vorher,dasssichimLauf,VerschlussundMagazinkeineMunition<br />

mehrbefinden.<br />

DieNichtbeachtungdieserRegelno<strong>der</strong><strong>der</strong>Informationenin<strong>der</strong>zur<strong>Waffe</strong><br />

gehörenden Gebrauchsanleitung kann zu tödlichen Verletzungen von Menscheno<strong>der</strong>zuerheblichenSachschädenführen!<br />

Trommelistleerundausgeschwenkt,fürjedenisterkennbar,dassdiese<strong>Waffe</strong>sicherist.<br />

9


Kleines<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>-Vokabeltraining<br />

Schusswaffen sind Gegenstände, die zum Angriff o<strong>der</strong> zur Verteidigung,<br />

zur Signalgebung, zur Jagd, zur Distanzinjektion, zur Markierung, zum Sport<br />

o<strong>der</strong>zumSpielbestimmtsindundbeidenenGeschossedurcheinenLaufgetriebenwerden.<br />

Langwaffen sind Schusswaffen, <strong>der</strong>en<br />

LaufundVerschlussingeschlossenerStellung<br />

zusammen länger als 30 cm sind und<br />

<strong>der</strong>en kürzeste bestimmungsgemäß verwendbare<br />

Gesamtlänge 60 cm überschreitet.<br />

Kurzwaffen sind alle an<strong>der</strong>en Schusswaffen,<br />

also solche, <strong>der</strong>en Lauf und Verschluss<br />

in geschlossener Stellung kürzer<br />

als30cmsindo<strong>der</strong><strong>der</strong>enGesamtlängewenigerals60cmbeträgt.<br />

Wesentliche <strong>Waffe</strong>nteile sind den vollständigen Schusswaffen gleichgestellt.Wesentliche<strong>Waffe</strong>nteilesind:<br />

• Laufo<strong>der</strong>Gaslauf<br />

• Verschluss+Verschlusskopf+<br />

Verschlussträger<br />

• Patronen-o<strong>der</strong>Kartuschenlager<br />

• Verbrennungskammerunddie<br />

EinrichtungzurErzeugungdes<br />

Gemisches<br />

• Antriebsvorrichtung<br />

Pistolen-Griffstücke<br />

• Gehäuse(Upper/LowerReceiver),beiKurzwaffendasGriffstück<br />

• VorgearbeitetewesentlicheTeilevonSchusswaffensowieTeile/<br />

ReststückevonLäufenundLaufrohlingen(doppelteKaliberlänge)<br />

• Schalldämpfer<br />

10


<strong>Umgang</strong> <strong>mit</strong> <strong>einer</strong> <strong>Waffe</strong> o<strong>der</strong> Munition hat, wer diese erwirbt, besitzt,<br />

überlässt, führt, verbringt, <strong>mit</strong>nimmt, da<strong>mit</strong> schießt, herstellt, bearbeitet, instandsetzt,da<strong>mit</strong>Handeltreibto<strong>der</strong>dieseunbrauchbarmacht.<br />

Eine <strong>Waffe</strong> o<strong>der</strong> Munition erwirbt, wer die tatsächliche Gewalt darüber erlangt<br />

(in die Hand nehmen). Dies hat also nichts <strong>mit</strong> dem eigentlichen Kaufen<br />

zutun.<br />

Eine<strong>Waffe</strong>o<strong>der</strong>Munitionbesitzt,werdietatsächlicheGewaltdarüberausübt(in<strong>der</strong>Handhalten).Das<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>kenntkeineEigentumsverhältnisse.<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>lich besitzen Sie eine <strong>Waffe</strong>, wenn Sie sie in <strong>der</strong> Hand halten, unabhängigdavon,obesIhreeigeneo<strong>der</strong>einefremde<strong>Waffe</strong>ist.<br />

Eine<strong>Waffe</strong>o<strong>der</strong>Munitionüberlässt,werdietatsächlicheGewaltdarübereinem<br />

an<strong>der</strong>eneinräumt(eineman<strong>der</strong>engibt).Auchdieshatnichts<strong>mit</strong>Verkaufenzutun.<br />

Eine <strong>Waffe</strong> führt, wer die tatsächliche Gewalt darüber außerhalb <strong>der</strong> eigenen<br />

Wohnung, Geschäftsräume, des eigenen befriedeten Besitztums o<strong>der</strong> <strong>einer</strong>Schießstätteausübt(außerhalb<strong>der</strong>genanntenStellenträgt).<br />

DieserJägerbesitztdie<strong>Waffe</strong>,dennerübtdietatsächlicheGewaltdarüberaus.Erführtdie<strong>Waffe</strong><br />

imRahmen<strong>der</strong>Jagdausübung.<br />

11


Eine <strong>Waffe</strong> o<strong>der</strong> Munition verbringt, wer diese über die deutsche Grenze<br />

zum Verbleib bzw. <strong>mit</strong> dem Ziel des Besitzwechsels transportiert. Dabei ist es<br />

egal,obsienachDeutschland(indenGeltungsbereichdesdeutschen<strong>Waffe</strong>ngesetzes),durchDeutschland(durchdenGeltungsbereich)o<strong>der</strong>ausDeutschland<br />

heraus (aus dem Geltungsbereich) transportiert wird und ob <strong>der</strong> Transportselbsterfolgto<strong>der</strong>obSietransportierenlassen.<br />

Eine<strong>Waffe</strong>o<strong>der</strong>Munitionnimmt<strong>mit</strong>,werdiese<strong>Waffe</strong>o<strong>der</strong>Munitionvorübergehend<br />

auf <strong>einer</strong> Reise ohne Aufgabe des Besitzes zur eigenen Verwendung nach<br />

Deutschland, durch Deutschland o<strong>der</strong> aus Deutschland heraus bringt. Wichtig ist<br />

hier, dass die <strong>Waffe</strong> anschließend wie<strong>der</strong> ins Ursprungsland zurückgeht. Ein Beispielwäre,dassSiealsJägerIhre<strong>Waffe</strong>aufeineJagdreiseo<strong>der</strong>alsSportschütze<br />

zu einem Wettkampf <strong>mit</strong>nehmen o<strong>der</strong> sie anschließend natürlich wie<strong>der</strong> <strong>mit</strong> nach<br />

Hause bringen.<br />

Es schießt, wer <strong>mit</strong> <strong>einer</strong> Schusswaffe Geschosse durch einen Lauf verschießt,<br />

Kartuschenmunition abschießt, <strong>mit</strong> Patronen- o<strong>der</strong> Kartuschenmunition<br />

Reiz-o<strong>der</strong>an<strong>der</strong>eWirkstoffeverschießto<strong>der</strong>pyrotechnischeMunitionverschießt.<br />

Eine <strong>Waffe</strong> ist schussbereit, wenn sie geladen ist, das heißt, dass Munition<br />

o<strong>der</strong>Geschossein<strong>der</strong>Trommel,imindie<strong>Waffe</strong>eingefügtenMagazino<strong>der</strong>imPatronen-<br />

o<strong>der</strong> Geschosslagersind.Die<strong>Waffe</strong>mussdabeinicht gespanntsein.<br />

Eine Schusswaffe ist zugriffsbereit, wenn sie un<strong>mit</strong>telbar in Anschlag gebrachtwerdenkann(loseaufdemBeifahrersitz).<br />

Eine Schusswaffe ist nicht zugriffsbereit, wenn sie in einem verschlossenenBehältnis<strong>mit</strong>geführtwird(imFutteralaufdemBeifahrersitz).<br />

Die<strong>Waffe</strong>istschussbereit.Siekannun<strong>mit</strong>telbarinAnschlaggebrachtwerden.<br />

12


Austauschen,einsteckeno<strong>der</strong>wechseln<br />

DieSache<strong>mit</strong>denLäufen<br />

Vonobennachunten:Wechsellauf,Austauschlauf,Einstecklauf<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>lich ist klar definiert, wann es sich um einen Wechsel- und<br />

wannumeinenAustauschlaufhandelt.ImAlltagentstehtjedochdasProblem,<br />

dass diese Begriffe gerne genau an<strong>der</strong>sherum verwendet werden, also aus<br />

demwaffenrechtlichenAustauschlaufeinWechsellaufgemachtwird.Dasgeht<br />

soweit,dassdieBegriffesogarfalschin<strong>Waffe</strong>nbesitzkarteneingetragenwurden.SehenSieinIhrergleichmalnach!<br />

Mit dem Nationalen <strong>Waffe</strong>nregister (NWR) ist es jetzt jedoch essentiell, dass<br />

von Herstellern, Büchsenmachern, <strong>Waffe</strong>nfachhändlern, aber auch von <strong>Waffe</strong>nbehörden<br />

die korrekten BegriffegenutztundindasRegistereingetragenwerden.<br />

DeshalbhiereineÜbersicht,welcherLaufnunwasist:<br />

Ein Austauschlauf ist ein<br />

Lauffüreinbestimmtes<strong>Waffe</strong>nmodell<br />

o<strong>der</strong> -system, <strong>der</strong> ohne<br />

Nacharbeit ausgetauscht werden<br />

kann, den Sie also daheim<br />

selbst austauschen können<br />

undkeinenBüchsenmacherdazubrauchen.<br />

Modulare<strong>Waffe</strong>nhabenalsoAustauschläufe.<br />

Austauschlauf<strong>einer</strong>Kipplaufwaffe<br />

13


Wechselläufe dagegen sind Läufe, die<br />

füreinebestimmte<strong>Waffe</strong>zumWechseldes<br />

vorhandenen Laufes vorgefertigt sind und<br />

die noch eingepasst werden müssen. Dies<br />

kann nur ein Büchsenmacher-meister tun!<br />

Sobald <strong>der</strong> Lauf eingepasst worden ist,<br />

muss er <strong>mit</strong> <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong> zusammen erneut<br />

beschossenwerden.<br />

Flinten-Wechsellauf:Mussnoch<br />

angepasstwerden.<br />

WechselsystemfüreineSportpistole.<br />

UmjetztfürvollständigeVerwirrungzusorgen,<br />

gibt es dann auch noch die Wechselsysteme.<br />

Das sind Austauschläufe einschließlich<br />

des für sie bestimmten Verschlussessowie–fallsnötig–<strong>der</strong>entsprechenden<br />

Gehäuseteile. Alles zusammen<br />

darf in <strong>der</strong> Gesamtheit keine komplette<br />

<strong>Waffe</strong> ergeben. Die im Sprachgebrauch<br />

häufig zu findenden „Austauschsysteme“<br />

gibteswaffenrechtlichdagegennicht.<br />

Dann gibt es natürlich auch noch Einsteckläufe.<br />

Das sind Läufe ohne eigenen<br />

Verschluss (liegt ein Verschluss vor, so ist<br />

eseinEinstecksystem),dieindieLäufevon<br />

<strong>Waffe</strong>n größeren Kalibers eingesteckt werdenkönnen,umz.B.kl<strong>einer</strong>eKaliberdaraus<br />

zu verschießen. Diese können Sie als Jäger<br />

o<strong>der</strong> Sportschütze auch selbst montieren<br />

unddemontieren,sobaldsievomBüchsenmachereinmalangepasstwurden.<br />

Einstecklauf,nichtfertigmontiert.<br />

14


TRADITION IM<br />

NEUEN GEWAND.<br />

DasneueKrieghoff:<br />

Bewährtesweiterentwickeln,<br />

Neues entstehenlassen.Aus<br />

TraditionfürInnovation –<br />

seit Generationen.<br />

krieghoff.de


VerboteneGegenstände<br />

WassindverboteneGegenständeund<strong>Waffe</strong>n?<br />

Das <strong>Waffe</strong>ngesetz regelt ganz klar, <strong>mit</strong> welchen <strong>Waffe</strong>n und waffenähnlichen<br />

Gegenständen niemand <strong>Umgang</strong> haben darf, die also verboten sind.<br />

Dazuzählenunteran<strong>der</strong>emfolgendeDinge:<br />

1. vollautomatischeSchusswaffen<br />

2. halbautomatischeSchusswaffen,diesich<strong>mit</strong><br />

allgemeingebräuchlichenWerkzeugeninvollautomatische<br />

Schusswaffenumbauenlassen<br />

3. Schusswaffen,dieeinenan<strong>der</strong>enGegenstandvortäuschen(z.B.<br />

Taschenlampenpistolen,James-Bond-Accessoires)<br />

4. Schusswaffen,dieüberdenfürJagd-undSportzweckeallgemein<br />

üblichenUmfanghinauszusammengeklappt,-geschoben,verkürzt<br />

o<strong>der</strong>schnellzerlegtwerdenkönnen<br />

5. VorrichtungenfürSchusswaffen,diedasZielbeleuchteno<strong>der</strong>markieren<br />

6. Nachtzielgeräte<strong>mit</strong>MontagevorrichtungenfürSchusswaffen(nicht<br />

zuverwechseln<strong>mit</strong>Vorsatzgeräten)<br />

7. Stahlruten,Totschlägero<strong>der</strong>Schlagringe<br />

8. Wurfsterne<br />

9. Molotow-CocktailsundunkonventionelleSpreng-und<br />

Brandvorrichtungen<br />

10. ReizstoffsprühgeräteohneamtlicheZulassung<br />

11. Elektroimpulsgeräte<br />

12. Airtaser<br />

13. Präzisionsschleu<strong>der</strong>n<br />

14. Springmesser<br />

a. wenndieKlingenichtseitlichausdemGriffherausspringtund<br />

b. wenndieKlingelängerals8,5cmo<strong>der</strong><br />

c. wenndieKlingezweiseitiggeschliffenist<br />

15. Faustmesser<br />

16. Butterflymesser<br />

17. wesentlicheTeilevonverbotenenSchusswaffen<br />

16


WarumsindhierkeineHandgranateno<strong>der</strong>Panzerfäustegenannt?<br />

Das <strong>Waffe</strong>ngesetz (WaffG) regelt den zivilen <strong>Waffe</strong>nbesitz. Für militärische<br />

<strong>Waffe</strong>ngibtesdas„GesetzüberdieKontrollevonKriegswaffen“–kurzKriegswaffenkontrollgesetz<br />

(KrWaffKontrG). In diesem sind die Herstellung, die<br />

Überlassung, das Inverkehrbringen, <strong>der</strong> Erwerb und auch <strong>der</strong> Transport von<br />

Gegenständen, Stoffen und Organismen geregelt, die zur Kriegsführung bestimmtsind.<br />

Welche<strong>Waffe</strong>nunterdasKriegswaffenkontrollgesetzfallenundda<strong>mit</strong>noch<br />

schärferenRegelungenunterliegenalsJagd-o<strong>der</strong>Sportwaffen,ist<strong>der</strong>Kriegswaffenliste<br />

im Anhang 1 des KrWaffKontrG zu entnehmen. Der <strong>Umgang</strong> <strong>mit</strong><br />

allen <strong>Waffe</strong>n <strong>der</strong> Kriegswaffenliste bedarf noch einmal <strong>einer</strong> geson<strong>der</strong>ten Genehmigungundistzivilkaummöglich.<br />

Daraus können wir aber auch folgern, dass <strong>der</strong> <strong>Umgang</strong> <strong>mit</strong> <strong>Waffe</strong>n, die<br />

unterdas<strong>Waffe</strong>ngesetzfallen,nichts<strong>mit</strong>Kriegswaffenzutunhat.<br />

VerboteneMagazine<br />

Mit <strong>der</strong> Umsetzung <strong>der</strong> EU-Feuerwaffenrichtlinie kam im 3. WaffRÄndG auch<br />

ein Verbot von Magazinen, die viele Patronen fassen. Die grobe Richtgröße sind<br />

hierKurzwaffenmagazine<strong>mit</strong>einemFassungsvermögenvonmehrals20Patronen<br />

und Langwaffenmagazine <strong>mit</strong> einem Fassungsvermögen von mehr als 10 Patronen.Im<br />

Detail umfasstdasVerbot:<br />

Trommelmagazin-früherfreierwerbbar,heuteverboten.<br />

17


WechselmagazineundMagazingehäusefürWechselmagazine<br />

• für Langwaffen fürZentralfeuermunition<strong>mit</strong>einem<br />

Fassungsvermögenvonmehrals10Patronendeskleinstennach<br />

HerstellerangabebestimmungsgemäßverwendbarenKalibers<br />

• für Kurzwaffen fürZentralfeuermunition<strong>mit</strong>einem<br />

Fassungsvermögenvonmehrals20Patronendeskleinstennach<br />

HerstellerangabebestimmungsgemäßverwendbarenKalibers<br />

EinWechselmagazin,dassowohlinKurz-alsauchinLangwaffenverwendbar<br />

ist, gilt als Magazin für Kurzwaffen, wenn <strong>der</strong> Besitzer nicht gleichzeitig über eine<br />

Erlaubnis zum Besitz <strong>einer</strong> Langwaffe verfügt, in <strong>der</strong> das Magazin verwendet werden<br />

kann. Haben Sie also beispielsweise ein 17-Schuss-Glock Magazin, das auch<br />

in eine AR15-Langwaffe passt, so kann das erst erlaubnisfreie Magazin plötzlich<br />

zu einem verbotenen Gegenstand werden, wenn Sie zu Ihrer Pistole auch die entsprechende<br />

Langwaffeerwerben.<br />

EbensosindhalbautomatischeZentralfeuerwaffen<strong>mit</strong>hochkapazitiven<br />

Magazinenverboten.<br />

ImDetailgiltdiesfür:<br />

•halbautomatische Kurz-FeuerwaffenfürZentralfeuermunition<strong>mit</strong><br />

• eingebautem Magazin <strong>mit</strong> einem Fassungsvermögen von mehr<br />

als20Patronen<br />

•Wechselmagazin<strong>mit</strong>einemFassungsvermögenvonmehrals20<br />

Patronen<br />

• halbautomatischeLang-FeuerwaffenfürZentralfeuermunition<strong>mit</strong><br />

• eingebautem Magazin <strong>mit</strong> einem Fassungsvermögen von mehr<br />

als10Patronen<br />

• Wechselmagazin <strong>mit</strong> einem Fassungsvermögen von mehr als<br />

10Patronen<br />

GeltendieVerboteauchz.B.Repetierer?<br />

Nein,danurMagazinefürZentralfeuerwaffenbetroffensind,sindSchreckschusswaffennichtbetroffen,denndiesewerden<strong>mit</strong>Kartuschenmunitiongeladen.<br />

Repetierer fallen nicht unter die Regelung, wenn das Magazin fest verbaut<br />

ist, denn fest verbaute Magazine sind nur für halbautomatische Zentralfeuerwaffenverboten.<br />

18


Werkannverbotene<strong>Waffe</strong>n,<br />

Gegenständeo<strong>der</strong>Magazine<br />

erwerben?<br />

Um in den Besitz <strong>einer</strong> verbotenen<br />

<strong>Waffe</strong> zu kommen, ist eine Ausnahmegenehmigung<br />

des Bundeskriminalamtes<br />

(BKA) nötig, die nur in sehr wenigen<br />

beson<strong>der</strong>en Fällen erteilt wird. Als<br />

AntragstellermüssenSiehierglaubhaft<br />

machen, dass Ihre Interessen am Besitz<br />

verbotener <strong>Waffe</strong>n aufgrund beson<strong>der</strong>erUmständegegenüberdemöffentlichen<br />

Interesse an <strong>der</strong> Durchsetzungdes<strong>Waffe</strong>nverbotesüberwiegen.<br />

RelevantfürdasFassungsvermögenist<br />

immerdas„kleinste,nachHerstellerangaben<br />

bestimmungsgemäßverwendbareKaliber“.<br />

19


WastunSie,wennSieeinsolchesMagazinbesitzen?<br />

NachInkrafttretendes3.WaffRÄndGbestandeineÜbergangsregelungbis<br />

zum 01.09.2021. Bis zu diesem Stichtag mussten die nun verbotenen <strong>Waffe</strong>n<br />

bei <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nbehörde angezeigt bzw. es musste ein BKA-Ausnahmeantrag<br />

gestelltwerden.<br />

SolltenSienachdem01.09.2021einMagazininBesitznehmen(z.B.durch<br />

eine Erbschaft), für das keine Genehmigung vorliegt, melden Sie sich umgehendbeiIhrerörtlichenPolizeidienststelleundklärenSiedortdasweitereVorgehenab.<br />

WastunSie,wennSieeinsolchesMagazinkaufenmöchten?<br />

Sie müssen eine Ausnahmegenehmigung nach § 40 Abs. 2 WaffG beim<br />

BKAbeantragen.DazumüssenSiedarlegen,wasIhrBedürfniszumBesitzeinessolchenverbotenenGegenstandesist.DasBedürfnismussdabeistichhaltiggenugsein,dassesdasöffentlicheInteressean<strong>der</strong>DurchsetzungdesVerbotes<br />

überwiegt. Daneben müssen natürlich den allgemeinen waffenrechtlichen<br />

Voraussetzungen (z. B. Zuverlässigkeit, Sachkunde etc.) gegeben sein.<br />

DerAntragkannformlosbeimBKAgestelltwerden.<br />

20


FreieAbwehr<strong>mit</strong>tel<br />

WerkannfreieAbwehr<strong>mit</strong>telerwerben?<br />

Für den Erwerb freier Abwehr<strong>mit</strong>tel benötigen Sie keine waffenrechtliche<br />

Erlaubnis im Sinne <strong>einer</strong> WBK o.ä., jedoch gelten für den Kauf unterschiedlicheAltersgrenzen:<br />

Tierabwehrspray<br />

CS-Gas<br />

Taschenlampen/Schrillalarme<br />

SRS-<strong>Waffe</strong>n<br />

KeineAltersbeschränkung<br />

Ab14Jahren<br />

KeineAltersbeschränkung<br />

Ab18Jahren<br />

WassindfreieAbwehr<strong>mit</strong>tel?<br />

Zu freien Abwehr<strong>mit</strong>teln gehören z.B. Tierabwehrspray – auch gerne als<br />

Pfefferspraybezeichnet,wobeidieseseigentlichnurvon<strong>der</strong>Polizeieingesetzt<br />

werden darf –, CS-Gas, ein Schrillalarm – also ein Gerät, das beim Aktivieren<br />

Lärmvonbiszu130Dezibelausstößt–o<strong>der</strong>aucheinetaktischeTaschenlampe<br />

<strong>mit</strong> einem Stroboskop-Modus, die für eine starke Blendung und Desorientierung<br />

beim Angreifer sorgt. Zudem gehören Schreckschusspistolen zu den<br />

freienAbwehr<strong>mit</strong>teln.SiedienendemhäuslichenSelbstschutz,umEinbrecher<br />

abzuschrecken. Wollen Sie eine Schreckschusswaffe außerhalb des eigenen<br />

Grundstücks <strong>mit</strong> sich führen, benötigen Sie allerdings einen Kleinen <strong>Waffe</strong>nschein.<br />

21


ErlaubnisfreieSchusswaffen<br />

Wassin<strong>der</strong>laubnisfreieSchusswaffen?<br />

Zu erlaubnisfreien Schusswaffen gehören z.B. Druckluft-/ Fe<strong>der</strong>druck-/<br />

CO2-<strong>Waffe</strong>n <strong>mit</strong> F-im-Fünfeck (Paintball und Softairwaffen), Schreckschuss-,<br />

Reizstoff-undSignalwaffe(SRS-<strong>Waffe</strong>n)<strong>mit</strong>PTB-Zulassungo<strong>der</strong>Armbrüste.<br />

Ab dem 01.09.2020 können auch SRS-<strong>Waffe</strong>n ohne PTB-Kennzeichnungen<br />

erworbenwerden,vorausgesetztbeidiesenwurdendietechnischenEU-Regelungen<br />

eingehalten. Den Nachweis darüber muss <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nfachhändler erbringen,<strong>der</strong>ihnwie<strong>der</strong>umbeimLieferanten/Herstellererfragenmuss.<br />

PaintballmarkierergehörenzudenerlaubnisfreienSchusswaffen.<br />

Ebenfalls erlaubnisfrei sind folgende Vor<strong>der</strong>la<strong>der</strong>-<strong>Waffe</strong>n, wenn <strong>der</strong>en Modellvordem1.Januar1871entwickeltwordenist<br />

• einläufigeEinzella<strong>der</strong>waffen<strong>mit</strong>Zündhütchenzündung<br />

(Perkussionswaffen)<br />

• Schusswaffen<strong>mit</strong>Lunten-o<strong>der</strong>Funkenzündung<br />

• Schusswaffen<strong>mit</strong>Zündnadelzündung<br />

Wassinddasfür<strong>Waffe</strong>n?<br />

Druckluft- und CO2-<strong>Waffe</strong>n werden<br />

<strong>mit</strong> kalten Treibgasen betrieben. Die Luft<br />

o<strong>der</strong>dasCO2wirdineinem Druckbehälter<br />

vorkomprimiert und gespeichert und beim<br />

Betätigen des Abzugs über ein Ventilsystem<br />

zum Geschossantrieb freigegeben.<br />

Diese sind nur erlaubnisfrei, wenn sie <strong>mit</strong><br />

23


einem F-im-Fünfeck gekennzeichnet sind. Die Energie des Geschosses darf<br />

nicht über 7,5 Joule liegen. Druckluftwaffen finden Sie z.B. im Paintball- und<br />

Airsoftbereich,aberauchimsportlichenSchießen.Luftgewehr-undLuftpistolenschießensindsogarolympischeDisziplinen.<br />

BeiFe<strong>der</strong>druck-<strong>Waffe</strong>ntreibt–wie<strong>der</strong><br />

Nameschonsagt–eineFe<strong>der</strong>entwe<strong>der</strong>direkt,durcheinenfe<strong>der</strong>belastetenKolbenin<br />

einem Zylin<strong>der</strong> o<strong>der</strong> durch ein <strong>mit</strong>tels Fe<strong>der</strong>druck<br />

erzeugtes Luftpolster das Geschoss<br />

an. Auch diese sind <strong>mit</strong> F-im-Fünfeckgekennzeichnet.<br />

Schreckschuss-, Reizstoff- und<br />

Signalwaffen (SRS-<strong>Waffe</strong>n) sind Schusswaffen<br />

zum Abschießen von Kartuschenmunition.<br />

Kartuschenmunition ist Munition,diekeinGeschossenthält.BeimAbdrücken<br />

wird entwe<strong>der</strong> ein Gasdruckknall erzeugt,<br />

<strong>der</strong> dem Knall <strong>einer</strong> scharfen<br />

Schusswaffe ähnlich ist (Platzpatrone).<br />

Schreckschusswaffen können Sie z.B. zur<br />

Selbstverteidigung im eigenen Haus einsetzen.<br />

Es könnten aber auch Reizstoffkartuschen <strong>mit</strong> z.B. CS-Gas o<strong>der</strong> Pfeffer<br />

verschossen werden, um sich z.B. gegen Tiere zu verteidigen. Als Signalwaffenverwendet,dienenSRS-<strong>Waffe</strong>nzumAbschießenpyrotechnischerMunition,z.B.Schreckschussfeuerwerk.SRS-<strong>Waffe</strong>nsindnurdannerlaubnisfrei,<br />

wenn sie eine PTB-Zulassung besitzen, entsprechend <strong>mit</strong> dem PTB-Zeichen<br />

gekennzeichnetsind,undsiebeschossenwurden.<br />

Darüber hinaus gibt es erlaubnispflichtige Signalwaffen, die als SignalgeberbeimBergsteigeno<strong>der</strong>in<strong>der</strong>Schifffahrteingesetztwerden.<br />

Armbrüste fallen ebenfalls unter das <strong>Waffe</strong>ngesetz, sind aber erlaubnisfrei<br />

ab18Jahrenerhältlich.ArmbrüstekönnenfürdassportlicheSchießeneingesetztwerden,denndasJagen<strong>mit</strong><strong>einer</strong>ArmbrustistinDeutschlandverboten.<br />

24


WerkannerlaubnisfreieSchusswaffenerwerben?<br />

Für den Erwerb erlaubnisfreier <strong>Waffe</strong>n<br />

ist ein Mindestalter von 18 Jahren<br />

Voraussetzung. Eine waffenrechtliche<br />

Erlaubnis, also z.B. eine WBK, muss jedoch<br />

nicht beantragt werden. Je<strong>der</strong> ab<br />

18 Jahren kann eine solche erlaubnisfreieSchusswaffekaufen.<br />

Das Führen in <strong>der</strong> Öffentlichkeit ist<br />

nur <strong>mit</strong> Kleinem <strong>Waffe</strong>nschein möglich.<br />

Händler sind aufgefor<strong>der</strong>t, Käufer solcher<br />

<strong>Waffe</strong>n auf das Erfor<strong>der</strong>nis des<br />

Kleinen <strong>Waffe</strong>nscheins zum Führen hinzuweisen.<br />

Anzeige<br />

25


Dekorationswaffen<br />

WassindDekorationswaffen(Anlage1Abschnitt1Unterabschnitt1<br />

Nr.1.4WaffG)?<br />

Dekorationswaffen (Dekowaffen)<br />

sindunbrauchbargemachteSchusswaffen.<br />

Unbrauchbar bedeutet, dass<br />

hieraus kein Schuss mehr verschossenwerdenkann.<br />

HiermusszwischenAlt-Dekowaffen<br />

und Neu-Dekowaffen unterschiedenwerden.<br />

Alt-Dekowaffen<br />

Sind nach den Deaktivierungsstandards unbrauchbar gemacht, die vor<br />

dem 28.06.2018inDeutschlandgültigwaren.<br />

Neu-Dekowaffen<br />

Sind nach dem Deaktivierungsstandard <strong>der</strong> Europäischen Union vom 08.<br />

April 2016 (EU-2015/2403) unbrauchbar gemacht worden, <strong>der</strong> gewährleistet,<br />

dass Feuerwaffen bei <strong>der</strong> Deaktivierung endgültig unbrauchbar gemacht werden.Zuje<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>existierteineDeaktivierungsbescheinigung<strong>der</strong>prüfenden<br />

Behörde. In Deutschland stellen die Beschussämter diese Bescheinigungen<br />

aus.<br />

WerdarfDekowaffenbesitzen?<br />

Alt-Dekowaffendürfen<strong>mit</strong>Wirkungzum01.09.2020nurdiejenigenbesitzen,<br />

diesiebereitsvordemStichtagbesessenhaben.Ansonstensindsieerlaubnispflichtige<br />

Schusswaffen. Gewerbliche Erlaubnisinhaber, dürfen Alt-Dekowaffen<br />

entsprechend<strong>der</strong>ursprünglichen<strong>Waffe</strong>nankaufen.<br />

Neu-Dekowaffen sind erlaubnisfrei und können ab 18 Jahren erworben<br />

werden.BinnenzweiWochennachdemKaufmuss<strong>der</strong>Erwerbbei<strong>der</strong>zuständigen<br />

<strong>Waffe</strong>nbehörde angezeigt werden, die eine Anzeigebescheinigung ausstellt.<br />

26


WiemüssenDekowaffenaufbewahrtwerden?<br />

Neu-Dekowaffenunterliegenk<strong>einer</strong>beson<strong>der</strong>enAufbewahrungspflicht.<br />

WerdarfDekowaffenkaufen/verkaufen?<br />

Dekorationswaffen, die nicht <strong>der</strong> neuen Verordnung entsprechen (Alt-Dekowaffen),<br />

sind heute erlaubnispfichtig. Sobald sie angekauft werden sollen,<br />

istentwe<strong>der</strong>eineAnpassungandenEU-Deaktivierungsstandard,alsoeinUmbau<br />

in Neu-Deko, nötig, o<strong>der</strong> es muss eine WBK beantragt werden. Für den<br />

Erwerb ist allerdings lediglich die persönliche Eignung und Zuverlässigkeit<br />

nachzuweisen,einBedürfniso<strong>der</strong>eineSachkundemussnichtvorhandensein.<br />

Ebensogeltengeson<strong>der</strong>tenAufbewahrungsbestimmungen.<br />

EinHandelvonPrivatzuPrivatistdemzufolgenichtmehrsoeinfachmöglich,jedochkönnenBüchsenmachero<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nfachhändlerAlt-Deko-<strong>Waffe</strong>n<br />

ankaufen.<br />

Neu-Dekowaffen <strong>mit</strong> entsprechen<strong>der</strong> EU-Deaktivierungsbescheinigung<br />

können je<strong>der</strong>zeit ge- und verkauft werden, jedoch ist dann, wie bereits beschrieben,dieAnzeigebei<strong>der</strong>BehördebinnenzweiWochennötig.<br />

27


ErlaubnispflichtigeSchusswaffen<br />

Wassin<strong>der</strong>laubnispflichtigeSchusswaffen?<br />

ErlaubnispflichtigsindinDeutschlandallescharfenSchusswaffen,ausdenen<br />

Patronenmunition verschossen werden kann, also Pistolen, Revolver,<br />

Büchsen und Flinten. Relevant ist hier die Verwendung heißer Gase zum AntriebdesGeschosses.<br />

ErlaubnispflichtigsindebensoallewesentlichenTeilevonerlaubnispflichtigenSchusswaffen.<br />

Wassinddasfür<strong>Waffe</strong>n?<br />

Revolver sind Kurzwaffen, die als<br />

MagazineineTrommelaufweisen.<br />

Pistolen sind Kurzwaffen ohne Trommel,<br />

die i.d.R. ein Wechselmagazin haben.<br />

Büchsen sind Langwaffen <strong>mit</strong> gezogenen<br />

Läufen für Kugelmunition, beispielsweiseRepetier-Langwaffen.<br />

Flinten sind Langwaffen <strong>mit</strong> glatten<br />

LäufenfürSchrotmunition.<br />

29


Einzella<strong>der</strong> sind Schusswaffen ohne<br />

Magazin, bei denen <strong>der</strong> Lauf o<strong>der</strong> die<br />

Läufe vor jedem Schuss per Hand geladen<br />

werden müssen. Einzella<strong>der</strong> gibt es<br />

sowohlalsBüchsenalsauchalsFlinten.<br />

Repetierer werden durch das Zuführen<br />

<strong>einer</strong> Patrone aus dem Magazin in<br />

das Patronenlager <strong>mit</strong>tels eines nur<br />

von Hand zu betätigenden Mechanismusgeladen.<br />

Selbstla<strong>der</strong> ist die geläufige Bezeichnung<br />

für halbautomatische <strong>Waffe</strong>n.<br />

Denn selbst geladen werden eigentlichalle<strong>Waffe</strong>n.Gemeintisthieraber,<br />

dass durch einen eingebauten Mechanismus<br />

die <strong>Waffe</strong> nach Betätigen<br />

desAbzugsautomatischnachgeladen<br />

undneugespanntwird.Dadurchkönnen<br />

mehrere Schüsse nacheinan<strong>der</strong><br />

abgegeben werden, wobei durch jedesBetätigendesAbzugsimmernureinSchussausgelöstwird.Beivollautomatischen<strong>Waffe</strong>ndagegenreichtesaus,denAbzugeinmalzubetätigen,um<br />

mehrereSchüssenacheinan<strong>der</strong>abgebenzukönnen.<br />

SingleActionvs.DubleAction?<br />

Beim Single-Action-Revolver löst<br />

<strong>der</strong> Abzug nur den Schlagbolzen und<br />

da<strong>mit</strong> den Schuss aus. Vor dem<br />

nächsten Schuss muss <strong>der</strong> Hahn von<br />

Hand neu gespannt und dabei die<br />

Trommelgedrehtwerden.<br />

Beim Double-Action-Revolver wird<br />

bei Betätigung des Abzuges automatisch<br />

die Trommel gedreht und <strong>der</strong><br />

Hahn gespannt. Durch Betätigen des<br />

Abzug kann sofort <strong>der</strong> nächste<br />

Schussausgelöstwerden.<br />

30


Pfeilabschussgerätesindbedürfnispflichtig<br />

Seit dem 01.09.2020 fallen Pfeilabschussgeräte<br />

(z.B. Umarex AirJavelin,FX-Verminator)unterdas<strong>Waffe</strong>ngesetz.<br />

BeiPfeilabschussgerätenwirddie<br />

Energie zum Abschießen des Pfeils<br />

nichtwiebeiBögeno<strong>der</strong>Armbrüsten<br />

<strong>mit</strong>tels Muskelkraft erzeugt, son<strong>der</strong>n<br />

z.B.durchDrucklufto<strong>der</strong>Druckgas.<br />

Wer ein Pfeilabschussgerät erwerben möchte, muss eine waffenrechtliche<br />

Erlaubnis beantragen. Hierzu muss ein Bedürfnis vorliegen, das aller Voraussichtnachnichtvielenachweisenkönnenwerden.<br />

Narkosewaffensin<strong>der</strong>laubnispflichtig<br />

Bei Narkosewaffen handelt es sich<br />

i.d.R. um Druckluftgewehre <strong>mit</strong> <strong>einer</strong><br />

Bewegungsenergie über 7,5 Joule<br />

(Teleinjektionsgeräte).Da<strong>mit</strong>sinddiese<br />

erlaubnispflichtig, erst ab 18 Jahren<br />

erwerbbar und werden in eine<br />

grüne WBK eingetragen. Es greifen<br />

alle waffenrechtlichen Voraussetzungen,esmussalsoeinBedürfnisnachgewiesen<br />

werden (z.B. Tierarzt, Tierhalter o<strong>der</strong> Tierrettung), die persönliche<br />

Eignung wird überprüft und beim Beantragen <strong>der</strong> WBK muss eine Sachkunde<br />

nachgewiesen werden. Hierzu gibt es spezielle Sachkundelehrgänge zur Distanzimmobilisation.<br />

31


WerkannerlaubnispflichtigeSchusswaffenerwerben?<br />

32<br />

DerErwerberlaubnispflichtigerSchusswaffenFolgendesvoraus:<br />

• Mindestalter18Jahre(§4WaffG)<br />

• PersönlicheZuverlässigkeit(§5WaffG)<br />

• PersönlicheEignung(§6WaffG)<br />

• Sachkunde(§7WaffG)<br />

• Bedürfnis(§§8,13,14WaffG)<br />

• Nachweis<strong>der</strong>korrektenAufbewahrung(§13AWaffV)<br />

• Haftpflichtversicherung<br />

•BeiBeantragungdesJagdscheins(Bedürfnisnachweis)Pflicht<br />

•BeiBeantragungeines<strong>Waffe</strong>nscheins/<strong>einer</strong>Schießerlaubnis Pflicht<br />

•FürSportschützengesetzlichnichtgeregelt,wirdabervonvielen<br />

Schützenvereinen(Bedürfnisnachweis)gefor<strong>der</strong>t<br />

VoraussetzungenzurErteilung<strong>einer</strong>waffenrechtlichenErlaubnis<br />

Zuverlässigkeit(§5WaffG)<br />

DiebehördlicheZuverlässigkeitsprüfungfürdieErteilungvonwaffenrechtlichenErlaubnissen<br />

umfasstAbfragenbeim<br />

•Bundeszentralregister(wegenMeldepflicht)<br />

•zentralenstaatsanwaltschaftlichenVerfahrensregister(wegen<br />

möglicherStraftaten)<br />

•<strong>einer</strong>Stellungnahme<strong>der</strong>örtlichenPolizeidienststelle(wegen<br />

möglicherVorstrafenbzw.Auffälligkeiten)<br />

•<strong>der</strong>fürdenWohnsitz<strong>der</strong>betroffenenPersonzuständigen<br />

Verfassungsschutzbehörde(wegenAktivitäten,<strong>einer</strong><br />

Mitgliedschafto<strong>der</strong><strong>der</strong>Unterstützungin<strong>einer</strong>Vereinigung,die<br />

sichgegendieverfassungsmäßigeOrdnungo<strong>der</strong>dasfriedliche<br />

Zusammenleben<strong>der</strong>Völkerrichtet(z.B.verbotenePartei)).<br />

Generell wird bei <strong>einer</strong> Verurteilung zu <strong>einer</strong> Geldstrafe von mehr als 60<br />

Tagessätzen eine Regelunzuverlässigkeit immer vermutet bzw. kann begründet<br />

werden (§ 5 Abs. 2 Nr. 1 a) bis c) WaffG). Sie erweisen sich als absolut<br />

unzuverlässig, wennTatsachenvorliegen,dassSie<br />

•<strong>Waffe</strong>no<strong>der</strong>Munitionmissbräuchlicho<strong>der</strong>leichtfertigverwenden<br />

o<strong>der</strong>anNichtberechtigteüberlassen


•<strong>mit</strong><strong>Waffe</strong>no<strong>der</strong>Munitionnichtsachgemäßumgeheno<strong>der</strong>diese<br />

nichtsorgfältigverwahren<br />

Haben Sie sich als absolut unzuverlässig herausgestellt, sind für 10 Jahre<br />

waffenrechtliche Erlaubnisse zu versagen o<strong>der</strong> zu wi<strong>der</strong>rufen. Dies geschieht<br />

insbeson<strong>der</strong>enach<strong>einer</strong>VerurteilungfüreinVerbrechen(Straftat<strong>mit</strong>Strafandrohungvonmind.1JahrFreiheitsstrafe)o<strong>der</strong><strong>einer</strong>Freiheitsstrafevonmind.<br />

1JahrwegensonstigervorsätzlicherStraftat.<br />

PersönlicheEignung(§6WaffG)<br />

Die erfor<strong>der</strong>liche persönliche Eignung besitzen Sie nicht, wenn aufgrund<br />

vonbelegbarenTatsachenanzunehmenist,dassSie<br />

• Geschäftsunfähig, abhängigvonAlkoholo<strong>der</strong>an<strong>der</strong>en<br />

berauschendenMitteln,psychischkranko<strong>der</strong>debilsind<br />

• aufgrundinIhrerPersonliegen<strong>der</strong>Umstände<strong>mit</strong><strong>Waffe</strong>no<strong>der</strong><br />

Munitionnichtvorsichtigo<strong>der</strong>sachgemäßumgeheno<strong>der</strong>diese<br />

Gegenständenichtsorgfältigverwahrenkönnen,bzw.wenndie<br />

konkreteGefahr<strong>einer</strong>Fremd-o<strong>der</strong>Selbstgefährdungbesteht.<br />

MPUunter25(§6Abs.3)<br />

Beantragt eine Person unter 25 Jahren erstmalig eine waffenrechtliche<br />

Erlaubnis, so muss sie auf eigene Kosten ein amts- o<strong>der</strong> fachärztliches o<strong>der</strong><br />

fachpsychologisches Zeugnis über die geistige Eignung vorlegen. Ausnahmen<br />

gelten für Jäger, bei denen ab dem 18. Lebensjahr <strong>der</strong> gültige Jagdschein zum<br />

Erwerb von Langwaffen und Schalldämpfern ausreicht. Sportschützen können<br />

abdem21.LebensjahrohneMPUeinegelbeWBKbeantragenundKleinkaliber<br />

bis.22l.r.sowieEinzella<strong>der</strong>-FlintenbisKaliber12erwerben(§14Abs.1WaffG).<br />

33


Sachkunde(§7WaffG)<br />

Bevor Sie eine private waffenrechtliche Erlaubnis (WBK) beantragen können,müssenSieeineSachkundeprüfungablegen.DerNachweis<strong>der</strong>SachkundewirddabeidurcheinetheoretischeundeinepraktischePrüfungvor<strong>der</strong>dafür<br />

bestimmten Prüfungskommission o<strong>der</strong> durch eine Tätigkeit o<strong>der</strong> Ausbildungerbracht.<br />

DabeimüssenSiefolgendeKenntnissenachweisen:<br />

•überdiebeim<strong>Umgang</strong><strong>mit</strong><strong>Waffe</strong>nundMunitionzubeachtenden<br />

Rechtsvorschriftendes<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>s,desBeschussrechtssowie<br />

<strong>der</strong>NotwehrunddesNotstands<br />

•aufwaffentechnischemGebiethinsichtlichFunktionsweise,sowie<br />

Innen-undAußenballistik,ReichweiteundWirkungsweisedes<br />

Geschosses(beiverbotenenGegenständen,diekeine<br />

Schusswaffensind,überdieFunktions-undWirkungsweise<br />

sowiedieReichweite)<br />

•überdie<strong>sichere</strong>Handhabungvon<strong>Waffe</strong>no<strong>der</strong>Munition<br />

einschließlichausreichen<strong>der</strong>FertigkeitenimSchießen<strong>mit</strong><br />

Schusswaffen<br />

Beispiele:<br />

•SachkundeprüfungalsSportschützeeinesanerkannten<br />

Schießsportverbandes<br />

•Jägerprüfung<br />

•AusbildungenimForst-o<strong>der</strong>Polizeidienst(Wehrdienstgenügtin<br />

<strong>der</strong>Regelnicht!)<br />

34


Büchsenmachero<strong>der</strong><br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändler<br />

gesucht?<br />

www.vdb-waffen.de/de/<strong>mit</strong>glie<strong>der</strong><br />

AN- UND VERKAUF VON<br />

· Jagd-, Sammler- und Sportwaffen<br />

· Nachlässe & Kommissionsverkauf<br />

· auch auf Provisionsbasis<br />

HAAS-<strong>Waffe</strong>n U.G.<br />

(haftungsbeschränkt)<br />

55743 IDAR-OBERSTEIN · Tel. 06781-900192<br />

Tel. 0172-7207272 · info@haas-waffen.de<br />

Vereinbaren Sie einen Termin!<br />

Vorbereitungslehrgang auf die IHK-Fachkundeprüfung für<br />

den Handel <strong>mit</strong> <strong>Waffe</strong>n und Munition §§ 21 und 22 WaffG,<br />

<strong>Waffe</strong>nsachkundelehrgänge § 7 WaffG für Sportschützen<br />

und Berufswaffenträger<br />

E-Mail: info@deutsches-sachkunde-zentrum.de<br />

Tel.: +49 1523 3593180<br />

www.deutsches-sachkunde-zentrum.de<br />

Tel.: 05951/9599-0 ▪ Web: www.henke-online.de<br />

VerknalltinsSchießen?Dann<br />

ballerjetztmalrichtigeinsraus.<br />

Werde För<strong>der</strong><strong>mit</strong>glied im VDB<br />

und kämpf <strong>mit</strong> uns für ein<br />

faires <strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>.<br />

fight4right.de<br />

Fürfaires<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong><br />

35


Fachkunde(§22WaffG)<br />

Eine Fachkundeprüfung müssen gewerbliche Erlaubnisinhaber (<strong>Waffe</strong>nfachhändler,<br />

<strong>Waffe</strong>nhersteller) ablegen. Auch die Fachkunde ist durch eine<br />

Prüfungvor<strong>der</strong>zuständigenBehördenachzuweisen.<br />

DabeiwerdenfolgendeKenntnissegeprüft:<br />

•überdieVorschriftenüberdenHandel<strong>mit</strong>Schusswaffenund<br />

Munition,denErwerbunddasFührenvonSchusswaffensowie<br />

<strong>der</strong>Grundzüge<strong>der</strong>sonstigenwaffenrechtlichenund<strong>der</strong><br />

beschussrechtlichenVorschriften<br />

•überArt,KonstruktionundHandhabung<strong>der</strong>gebräuchlichen<br />

Schusswaffen(<strong>Waffe</strong>n-Handelserlaubnis)<br />

•überdieBehandlung<strong>der</strong>gebräuchlichenMunitionundihre<br />

Verwendungin<strong>der</strong>dazugehörigenSchusswaffe(Munitions-<br />

Handelserlaubnis)<br />

•überSchusswaffenundMunitionallerArt,wenneineumfassende<br />

<strong>Waffe</strong>nhandelserlaubnisbeantragtwird<br />

•diein<strong>der</strong>AnlagezurAWaffVaufgeführten<strong>Waffe</strong>n-o<strong>der</strong><br />

Munitionsarten,fürdiedieErlaubniszumHandelbeantragtwird.<br />

MündlichgeprüftwerdenKenntnisseüber<br />

•SchusswaffenundMunitionallerArt,wenneineumfassende<br />

<strong>Waffe</strong>nhandelserlaubnisbeantragtwird<br />

• die in <strong>der</strong> Anlage<strong>der</strong>AWaffVaufgeführten<strong>Waffe</strong>n-o<strong>der</strong><br />

Munitionsarten,fürdiedieErlaubniszumHandelbeantragtwird.<br />

Beispiele:<br />

•Fachkundeprüfungfürgewerblichen<strong>Waffe</strong>nhandel/<br />

<strong>Waffe</strong>nherstellung<br />

•Büchsenmachermeisterprüfung(Eintragungeines<br />

BüchsenmacherbetriebesindieHandwerksrolle)<br />

36


Jagen Lernen am Linslerhof<br />

www.jagen-lernen.de Tel.: 06836 685183 E-Mail: info@jagen-lernen.de<br />

Elektronisches<br />

<strong>Waffe</strong>nbuch<strong>mit</strong>NWR-<br />

Schnittstellegesucht?<br />

Vertrauen<br />

Siedem<br />

Marktführer!<br />

www.nwr-waffenbuch.de<br />

Jagd | Biathlon | Sport | Lichtschiessen<br />

www.anschuetz-sport.com<br />

Du willst Büchsenmacher o<strong>der</strong><br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändler werden?<br />

Wir helfen!<br />

Verband Deutscher<br />

Büchsenmacher und<br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändler e.V.<br />

Gisselberger Str. 10<br />

35037 Marburg<br />

info@vdb-waffen.de<br />

06421 / 480 75 00<br />

Der VDB bietet:<br />

Existenzgrün<strong>der</strong>leitfaden<br />

Muster-Sicherheitskonzept<br />

Unterstützung bei Businessplan-Erstellung<br />

Kontaktdaten <strong>Waffe</strong>nbehörden<br />

Kontaktdaten <strong>Waffe</strong>nfachschulen<br />

START UP


Bedürfnis(§§8,13,14WaffG)<br />

Für ihre Disziplin haben Sportschützen ein<br />

Bedürfnis,<strong>Waffe</strong>nzuerwerben.<br />

Wollen Sie eine erlaubnispflichtige<br />

Schusswaffe erwerben, müssen Sie<br />

einBedürfnisnachweisen.<br />

DasBedürfnisbegründetsichinpersönlichen<br />

o<strong>der</strong> wirtschaftlichen Interessen<br />

und wird insbeson<strong>der</strong>e bei Jägern<br />

<strong>mit</strong> gültigem Jagdschein, Sportschützen,<br />

Brauchtumsschützen, <strong>Waffe</strong>n- o<strong>der</strong><br />

Munitionssammlern, <strong>Waffe</strong>n- o<strong>der</strong> Munitionssachverständigen,<br />

gefährdeten<br />

Personen, <strong>Waffe</strong>nherstellern o<strong>der</strong> -<br />

händlern o<strong>der</strong> Bewachungsunternehmern<br />

anerkannt. Ein Bedürfnis können<br />

Sie auch jeweils nur für die erlaubnispflichtigen <strong>Waffe</strong>n begründen, <strong>der</strong>en Zweck<br />

fürIhrVorhabengeeignetist.JägerhabenbeispielsweisenurBedürfnisfürjagdliche<br />

Langwaffen, Sportschützen nur für <strong>Waffe</strong>n <strong>der</strong> Disziplinen, in denen sie auch<br />

aktivsind.<br />

Wichtig ist dabei immer, dass die Belange <strong>der</strong> öffentlichen Sicherheit und<br />

Ordnunggewahrtbleibenunddassdie<strong>Waffe</strong>nunddieMunitionfürdenbeantragten<br />

Zweck geeignet und erfor<strong>der</strong>lich sind. Wollen Sie also eine erlaubnispflichtige<br />

Schusswaffe „nur zum Spaß“ erwerben, wird keine Erlaubnis erteilt<br />

werden,dakeinwirklicheswaffenrechtlichesBedürfnisvorliegt.<br />

Munition<br />

Schrotmunitionkannnur<strong>mit</strong><br />

entsprechen<strong>der</strong>Erlaubniserworben<br />

werden.<br />

38<br />

DerBesitzvonMunition<strong>mit</strong>Geschossen<br />

(z.B.Patronenmunition,Schrotmunition)ist<br />

grundsätzlicherlaubnispflichtig!<br />

Ab 18 Jahren dürfen Sie Kartuschenmunitionfürdiezugelassenen(Prüfzeichen<strong>der</strong><br />

Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt/<br />

PTB)Schreckschuss,Reizstoff-undSignalwaffenfreierwerben.<br />

Eine Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von<br />

MunitionbenötigenSieebenso,wennSiedie-


seauf<strong>einer</strong>genehmigtenSchießstätteerhalten,umda<strong>mit</strong>zuschießenunddie<br />

Munition dort sofort verbraucht wird. Mit nach Hause nehmen dürfen Sie den<br />

Rest dann jedoch nur, wenn Sie eine entsprechende Erlaubnis zum Besitz haben.<br />

KanneineBehördedenErwerbundBesitzvon<strong>Waffe</strong>nuntersagen?<br />

Das kann die zuständige Behörde sowohl für erlaubnispflichtige als auch erlaubnisfreie<strong>Waffe</strong>ntun.EineUntersagungfürErwerbundBesitzistdannmöglich,<br />

soweit dies zur Verhütung von Gefahren für die Sicherheit o<strong>der</strong> zur Kontrolle des<br />

<strong>Umgang</strong>s <strong>mit</strong> diesen Gegenständen geboten ist. Auch wenn Tatsachen bekannt<br />

werden, dass Sie nicht die nötige Zuverlässigkeit o<strong>der</strong> persönliche Eignung besitzen<br />

(also z.B.: abhängig von Alkohol o<strong>der</strong> an<strong>der</strong>en berauschenden Mitteln sind)<br />

o<strong>der</strong>IhnendasnötigeBedürfnisfehlt(z.B.<strong>der</strong>Jagdscheinnichtverlängertwurde),<br />

kann die Behörde IhnendieErlaubnisentziehen.<br />

Spricht eine Behörde ein solches Verbot aus, unterrichtet sie die örtliche<br />

Polizeidienststelle über den Erlass eines <strong>Waffe</strong>nbesitzverbotes. Dieses wird<br />

zudemimNationalen<strong>Waffe</strong>nregistererfasst.<br />

<strong>Waffe</strong>npflege vomFeinsten.<br />

VonLIQUIMOLY.<br />

Reinigen – schmieren – pflegen.<br />

Alles aus <strong>einer</strong> Hand.<br />

Erfahren Sie mehr o<strong>der</strong> bestellen<br />

Sie LIQUIMOLY-Produkte direkt 39 unter:<br />

www.liqui-moly.com


EinkleinwenigStatistikzum<strong>Waffe</strong>nbesitz<br />

Mit Stand 31.12.2020 waren im Nationalen <strong>Waffe</strong>nregister für ganz<br />

Deutschlandgespeichert:<br />

952.148 private<strong>Waffe</strong>n-o<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nteilbesitzer<br />

2.670.347<br />

gültige waffenrechtliche Erlaubnisse (inkl. Kl<strong>einer</strong> <strong>Waffe</strong>nscheine,<br />

Schießerlaubnisseetc.)<br />

705.506 davonwarenKleine<strong>Waffe</strong>nscheine<br />

5.013.046<br />

Inländische Feuerwaffen im Privatbesitz, welche Geschosse verschießenkönnen<br />

Erlaubnisfreie<strong>Waffe</strong>nwerdennichtimNationalen<strong>Waffe</strong>nregistererfasst.Deshalbsind<br />

diese nichtindenobigenZahlenenthalten.<br />

Entwicklung<strong>der</strong>imNationalen<strong>Waffe</strong>nregister<br />

gespeichertenKleinen<strong>Waffe</strong>nscheine.<br />

Entwicklung<strong>der</strong>imNationalen<br />

<strong>Waffe</strong>nregistergespeicherten<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzerund<strong>Waffe</strong>n<br />

Aktuelle Zahlen finden Sie je<strong>der</strong>zeit unter: https://www.bva.bund.de/DE/Das-<br />

BVA/Aufgaben/N/Nationales_<strong>Waffe</strong>nregister/Statistiken/Statistiken_node.html<br />

40


<strong>Waffe</strong>nbesitzkarten(WBK)&weiterewaffenrechtliche<br />

Erlaubnisse<br />

GelbeWBK<br />

Haben Sie eine erlaubnispflichtige Schusswaffe erworben, also gekauft,<br />

müssenSiedieseauf<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>nbesitzkarte(WBK)eintragenlassen.Jenach<br />

Bedürfnisgrund gibt es hierzu verschiedene WBKs, die <strong>mit</strong> Farben gekennzeichnetsind.Diewichtigstensind:<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkarteeinesSportschützen<br />

(ausgestelltab<br />

01.04.2003)<br />

AltegelbeWBK<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkarteeinesSportschützen<br />

(ausgestelltbis<br />

31.03.2003)<br />

GrüneWBK<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkartefür<br />

jagd-o<strong>der</strong>schießsportlicheVereine<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkarteeinesJägers,teilweise<br />

Sportschützen<br />

RoteWBK<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkarteeines<br />

<strong>Waffe</strong>nsammlers,<strong>Waffe</strong>nsachverständigen<br />

Vereins-WBK<br />

41


GelbeWBKfürSportschützen<br />

Diese Erwerbserlaubnis ist eine Erleichterung<br />

für verbandsorganisierte<br />

Sportschützen, denn über die Gelbe WBK<br />

können Sie bis zu 10 <strong>Waffe</strong>n bestimmter<br />

Sportwaffenarten ohne einen entsprechendenVoreintragerwerben.<br />

ZudiesenSportwaffengehören:<br />

•Einzella<strong>der</strong>-Langwaffen<strong>mit</strong>glatten<br />

(Einzella<strong>der</strong>-Finten)undgezogenen<br />

(Einzella<strong>der</strong>-Büchsen)Läufen<br />

•Repetier-Langwaffen<strong>mit</strong><br />

gezogenenLäufen<br />

(Repetierbüchsen)<br />

•einläufigeEinzella<strong>der</strong>-Kurzwaffen<br />

fürPatronenmunition(z.B.<br />

Thompson/CenterConten<strong>der</strong>o<strong>der</strong>die„FreiePistole“)<br />

•mehrschüssigeKurz-undLangwaffen<strong>mit</strong>Zündhütchenzündung<br />

(Perkussionswaffen)<br />

MöchtenSiean<strong>der</strong>e<strong>Waffe</strong>nerwerben,benötigenSieeinenVoreintrag.<br />

Begrenzung<strong>der</strong>gelbenWBK<br />

Mit dem 3. WaffRÄndG wurde eine Begrenzung <strong>der</strong> Gelben WBK eingeführt,<br />

die am 01.09.2020 in Kraft trat. Möchten Sie als Sportschütze mehr als<br />

10<strong>Waffe</strong>nerwerben,gehtdasnichteinfachsoaufdieGelbeWBK,son<strong>der</strong>nSie<br />

müssen eine Grüne WBK beantragen. Alternativ können auch vorher so viele<br />

<strong>Waffe</strong>n von <strong>der</strong> Gelben WBK verkauft werden, bis die Anzahl unter 10 sinkt.<br />

Dannist<strong>der</strong>NeuerwerbaufGelbwie<strong>der</strong>möglich.<br />

AuchhiergiltjedocheinBestandsschutz.BesaßenSiealsSportschützebereits<br />

vor Inkrafttreten des 3. WaffRÄndG mehr als 10 <strong>Waffe</strong>n, die auf Gelben<br />

WBKs eingetragen waren, so dürfen Sie diese behalten. Allerdings müssten<br />

Sie auch hier für den Neuerwerb entwe<strong>der</strong> eine Grüne WBK beantragen o<strong>der</strong><br />

soviele<strong>Waffe</strong>nvondenGelbenWBKsverkaufen,bisSieunter10besitzen.Die<br />

Regelungsollteverhin<strong>der</strong>n,dassSportschützen<strong>Waffe</strong>nhorten.<br />

Erwerbsstreckungsgebot<br />

42


AlsSportschützedürfenSiei.d.R.innerhalbvonsechsMonatennichtmehr<br />

als zwei Schusswaffen erwerben (§ 14 Abs. 3 WaffG). <strong>Umgang</strong>ssprachlich<br />

wird dies Erwerbsstreckungsgebot genannt und dient genau wie die Beschränkung<strong>der</strong>GelbenWBKdazu,dasHortenvon<strong>Waffe</strong>nzuverhin<strong>der</strong>n.<br />

Füran<strong>der</strong>eprivate<strong>Waffe</strong>nbesitzergibteseinesolcheBeschränkungnicht.<br />

„Alte“GelbeWBKfürSportschützen<br />

Die sogenannte „alte“ Gelbe WBK wurde Sportschützen nach <strong>der</strong> bis zum<br />

31.03.2003 geltenden Fassung des <strong>Waffe</strong>ngesetzes ausgestellt. Diese gilt<br />

gem. § 58 Abs. 1 S. 1 WaffG im selben Umfang weiter wie unter <strong>der</strong> damals<br />

gültigenFassungdes<strong>Waffe</strong>ngesetzes.<br />

Die alte Gelbe WBK stellt eine unbegrenzt gültige Erlaubnis zum Erwerb und<br />

BesitzvonEinzella<strong>der</strong>-Langwaffen(<strong>mit</strong>gezogenenundglattenLäufen)darundist<br />

da<strong>mit</strong> hinsichtlich <strong>der</strong>Auswahl<strong>der</strong>möglichen<strong>Waffe</strong>nbegrenzter.<br />

Haben Sie eine alte Gelbe WBK, können Sie diese bei Ihrer zuständigen<br />

<strong>Waffe</strong>nbehördeaufeineneuegelbeWBKumschreibenlassen.<br />

Malcher Akademie<br />

<strong>Waffe</strong>nsachverständigenbüro<br />

und Ausbildungszentrum<br />

Inh. Thomas Malcher<br />

Am neuen Graben 4<br />

64859 Eppertshausen<br />

anfrage@malcher-akademie.de<br />

06071/ 20 727-0<br />

www.malcher-akademie.de<br />

Anzeige<br />

Vor Ort o<strong>der</strong> Inhouse für Vereine, Behörden, Sicherheitsgewerbe, Privatpersonen<br />

43


GrüneWBKfürJägerundSportschützen,Schießsportvereine<br />

Bei Jägern werden alle <strong>Waffe</strong>n auf eine<br />

Grüne WBK eingetragen, bei Sportschützen<br />

alle <strong>Waffe</strong>n, die nicht auf die Gelbe WBK erworben<br />

werden können, sowie alle <strong>Waffe</strong>n,<br />

dieübereinenBesitzvoninsgesamt10Stück<br />

hinausgehen.<br />

FürdenErwerbaufeineGrüneWBKbenötigen<br />

Sie als Sportschützen immer, als Jäger<br />

nur bei Kurzwaffen einen Voreintrag. Dieser<br />

Voreintrag berechtigt zum Erwerb <strong>der</strong> (vor<br />

)eingetragenen<strong>Waffe</strong>undist–solangenichts<br />

an<strong>der</strong>esvermerktist–füreinJahrgültig.<br />

JagdscheinalswaffenrechtlicheErlaubnis?<br />

Der Jagdschein ist keine direkte waffenrechtliche<br />

Erlaubnis, son<strong>der</strong>n vielmehr ein Bedürfnisnachweis<br />

(§ 13 WaffG). Mit einem gültigen Jagdschein<br />

können Sie unbegrenzt Langwaffen sowie<br />

zwei Kurzwaffen ohne sonstigen Bedürfnisnachweiskaufen.<br />

Für den Kauf <strong>der</strong> beiden Kurzwaffen ist lediglich<br />

ein Voreintrag nötig. Bei Langwaffen und seit<br />

dem 20.02.2020 auch bei Schalldämpfern genügt<br />

sogar allein die Vorlage des gültigen Jagdscheins<br />

zum Kauf. Nach dem Kauf müssen Sie die <strong>Waffe</strong>n<br />

binnen 14 Tagen in die WBK eingetragen lassen<br />

bzw.beimKauf<strong>der</strong>erstenLangwaffeeineWBKüberhaupterstbeantragen.<br />

Durch die Anbindung von <strong>Waffe</strong>nfachhändlern und Büchsenmachern an<br />

das Nationale <strong>Waffe</strong>nregister ist jedoch <strong>der</strong> sprichwörtliche „Kauf auf Jagdschein“<br />

erschwert worden. Besitzen Sie als Jäger bereits eine WBK, so sind<br />

zusätzlich zum Jagdschein noch die NWR-IDs <strong>der</strong> Person (P-ID) und <strong>der</strong> Erlaubnis(E-ID)zumVerkaufnötig.DieseerhaltenSiebeiIhrer<strong>Waffe</strong>nbehörde.<br />

44


RoteWBKfür<strong>Waffe</strong>nsammlerund<strong>Waffe</strong>nsachverständige<br />

Die Rote WBK erlaubt <strong>Waffe</strong>nsammlerndenErwerbundBesitzvonerlaubnispflichtigen<br />

Schusswaffen <strong>einer</strong> bestimmten<br />

Art o<strong>der</strong> aus einem bestimmten Sammelgebiet.<br />

Das Sammelgebiet ist dabei<br />

klar festgelegt. <strong>Waffe</strong>n aus dem festgelegtenSammelgebietkönnenSieals<strong>Waffe</strong>nsammlerunbegrenztundohneVoreintragerwerben.<br />

Munition ist dabei jedoch ausgeschlossen,<br />

bzw. für den Erwerb von<br />

Munition benötigen Sie einen zusätzlichen<br />

Eintrag in <strong>der</strong> Roten WBK. StückzahlundArt<strong>der</strong>Munitionwerdendabei<br />

meist begrenzt. Häufig wird eine Munitionssammelerlaubnis<br />

zu <strong>einer</strong> bestehenden<br />

Sammlung nicht erteilt, da diesevonvielenBehördenalsErweiterungdesSammelgebietesaufgefasstwird.<br />

WollenSieMunitionsammelno<strong>der</strong>zudenSammlerwaffendazuerwerben,<br />

sobeantragenSieeinen(gelben)MunitionserwerbsscheinbeiIhrer<strong>Waffe</strong>nbehörde.<br />

Auchals<strong>Waffe</strong>nsammlerdürfenSieIhre<strong>Waffe</strong>nnichtin<strong>der</strong>Öffentlichkeit<br />

führen.<br />

<strong>Waffe</strong>nsachverständigesindPersonen,die<strong>Waffe</strong>nfür„wissenschaftliche<br />

o<strong>der</strong>technischeZwecke,zurErprobung,Begutachtung,Untersuchungo<strong>der</strong>zu<br />

einemähnlichenZweck“benötigen.Beispielesindhier,dassSiefürPrivatpersonen<br />

im Erbfall, für Behörden (Polizei, Gerichtsmedizin) o<strong>der</strong> auch <strong>Waffe</strong>nhersteller<br />

Gutachten zu <strong>Waffe</strong>n erstellen. Die IHK bestätigt und vereidigt <strong>Waffe</strong>nsachverständige.WurdeIhneneineRoteWBKals<strong>Waffe</strong>nsachverständiger<br />

ausgestellt, berechtigt diese zum Erwerb je<strong>der</strong> erlaubnispflichtigen Schusswaffe.<br />

45


Vereins-WBK<br />

SchießsportlicheVereineimSinnevon§15WaffG<br />

können eine sogenannte Vereins-WBK beantragen.<br />

Da<strong>mit</strong>istesmöglich,Vereinswaffenzuerwerben.<br />

Auf <strong>einer</strong> Vereins-WBK muss immer mind. eine<br />

verantwortliche Person – die natürlich die nötige Zuverlässigkeit,<br />

persönliche Eignung etc. aufweisen<br />

muss – benannt werden, wobei es sich nicht um ein<br />

Vorstands<strong>mit</strong>gliedhandelnmuss.<br />

Erben-WBK<br />

Erben Sie eine erlaubnispflichtige Schusswaffe und verfügen Sie bisher<br />

nochüberkeinewaffenrechtlicheErlaubnis,kannIhneneine<strong>Waffe</strong>nbesitzkarte<br />

zum weiteren rechtmäßigen Besitz <strong>der</strong> ererbten <strong>Waffe</strong>n (gerne Erben-WBK<br />

genannt) ausgestellt werden. Voraussetzung ist, dass Sie zuverlässig („keine<br />

Vorstrafen“) und geeignet („geistig gesund“) im Sinne des <strong>Waffe</strong>ngesetzes<br />

sind.DieErbwaffenmüssendanndurcheinzugelassenesBlockiersystemverschlossen<br />

werden. Zudem müssen Sie eine <strong>sichere</strong> Aufbewahrung nachweisen.<br />

(SieheauchKapitel:WasmüssenSietun,wennSie<strong>Waffe</strong>nerben?)<br />

Ersatzbescheinigungfüreine<strong>Waffe</strong>nbesitzkarte<br />

EineErsatzbescheinigungkönntenSiebeantragen,wennSieaufgrundIhrerTätigkeit<br />

beson<strong>der</strong>s gefährdet sind (z.B. als Politiker, Richter, Staatsanwalt o<strong>der</strong> Polizist).Siemüssenglaubhaftmachen,dassSiewesentlichmehralsdieAllgemeinheitdurchAngriffeaufLeibo<strong>der</strong>Lebengefährdetsindund<strong>der</strong>Erwerb<strong>der</strong>Schusswaffe<br />

inkl. Munition geeignet und vor allem erfor<strong>der</strong>lich ist, diese Gefährdung zu<br />

min<strong>der</strong>n. Ersatzbescheinigungen werden von Bundes- und Landesbehörden ausgestellt<br />

und gelten nurfürdieDauer<strong>der</strong>beruflichenAnstellung.<br />

Eine Ersatzbescheinigung berechtigt zum Erwerb und Besitz. Wollen Sie<br />

eine so erworbene Schusswaffe in <strong>der</strong> Öffentlichkeit dabeihaben (führen),<br />

müssenSieglaubhaftmachen,dassdieGefährdungauchaußerhalb<strong>der</strong>eigenenWohnung,Geschäftsräumeo<strong>der</strong>deseigenenbefriedetenBesitztumsvorliegt.Istdies<strong>der</strong>Fall,wirdein<strong>Waffe</strong>nscheinausgestellt.<br />

46


<strong>Waffe</strong>nscheine(§10Abs.4WaffG)<br />

<strong>Waffe</strong>nscheineberechtigenzumFührenvon<strong>Waffe</strong>naußerhalbdeseigenen<br />

Grundstücks.<br />

Kl<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>nschein<br />

Der Kleine <strong>Waffe</strong>nschein (§ 10 Abs. 4<br />

Satz 4 WaffG) berechtigt zum Führen von<br />

Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen.<br />

Führen ist das Beisichtragen <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong><br />

außerhalb befriedeten Besitztums, also des<br />

eigenen Grundstücks. Auch wenn Sie diese<br />

<strong>Waffe</strong> permanent im Handschuhfach Ihres<br />

PKW liegen haben und da<strong>mit</strong> unterwegs<br />

sind,führenSiesie.<br />

Um den Kleinen <strong>Waffe</strong>nschein zu erhalten,<br />

müssen Sie volljährig sein und gegenüber<br />

<strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nbehörde die nötige Zuverlässigkeit<br />

und persönliche Eignung nachweisen.EinSachkunde-o<strong>der</strong>einBedürfnisnachweissindnichterfor<strong>der</strong>lich.Auchwird<br />

keineHaftpflichtversicherungwiebeim„normalen“<strong>Waffe</strong>nscheingefor<strong>der</strong>t.<br />

Keine Regel ohne Ausnahme: Beim Bergsteigen, als verantwortlicher Führer<br />

eines Wasserfahrzeuges o<strong>der</strong> bei Not- und Rettungsübungen dürfen Sie<br />

Signalwaffen auch ohne Kleinen <strong>Waffe</strong>nschein führen. Für Schreckschussund<br />

Signalwaffen gilt dies auch zur Abgabe von Startschüssen o<strong>der</strong> -zeichen<br />

beiSportveranstaltungen.<br />

<strong>Waffe</strong>nschein<br />

Im Gegensatz zum „Kleinen <strong>Waffe</strong>nschein“ berechtigt <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nschein gem.<br />

§10Abs.4Satz1-3WaffGzumFührenvonerlaubnispflichtigenSchusswaffen.Er<br />

wirdfürmaximaldreiJahreerteiltundistin<strong>der</strong>RegelaufbestimmteAnlässeo<strong>der</strong><br />

Gebiete beschränkt. Deutschlandweit existieren nur 9.462 <strong>Waffe</strong>nscheine (Stand:<br />

31.12.2020 laut Nationalem <strong>Waffe</strong>nregister). Sie werden in <strong>der</strong> Regel nur gefährdeten<br />

Personen ausgestellt.EineHaftpflichtversicherungisthierbeiPflicht.<br />

47


GewerblicheErlaubnisse(§21WaffG)<br />

BeidengewerblichenErlaubnissenwirdzwischen<strong>Waffe</strong>nhandelserlaubnis<br />

und<strong>Waffe</strong>nherstellungserlaubnisunterschieden.<br />

FürbeideErlaubnissebenötigenSiewie<strong>der</strong>um<br />

1. dieerfor<strong>der</strong>licheZuverlässigkeit(§5WaffG)<br />

2. diepersönlicheEignung(§6WaffG)<br />

Zur Voraussetzung wird i.d.R. gemacht, dass Sie als Antragsteller Deutschersindundbzw.IhrengewöhnlichenAufenthaltbzw.IhregewerblicheNie<strong>der</strong>lassunginDeutschlandhaben.<br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändler<br />

WollenSiegewerblich<strong>mit</strong>SchusswaffenundMunitionhandeln,benötigen<br />

Sie eine <strong>Waffe</strong>nhandelserlaubnis. Diese kann auf bestimmte Schusswaffenund<br />

Munitionsarten beschränkt werden (beispielsweise gerne „Kleine Handelserlaubnis“<br />

für freie <strong>Waffe</strong>n genannt). Mit <strong>einer</strong> <strong>Waffe</strong>nhandelserlaubnis<br />

sindSielediglichzumAn-undVerkauf,nichtaberzumReparieren,Bearbeiten<br />

o<strong>der</strong>Herstellenvon<strong>Waffe</strong>nberechtigt.<br />

Umeine<strong>Waffe</strong>nhandelserlaubnisüberhauptzubekommen,müssenSiedie<br />

erfor<strong>der</strong>liche Fachkunde (§ 22 WaffG) nachweisen. Diese kann in Vorbereitungskursenbei<strong>Waffe</strong>nfachschulenerworbenwerden.<br />

In Deutschland gibteseinigeSchulen,diedieFachkundeausbildunganbieten.<br />

•www.waffenschule.berlin<br />

•www.Suhler-<strong>Waffe</strong>nschule.de<br />

•www.deutsches-sachkunde-zentrum.de<br />

•www.roger-mohr.de<br />

•www.waffenfachkunde-zentrum-<strong>mit</strong>telhessen.de<br />

DiePrüfungwirdvon<strong>der</strong>Industrie-undHandelskammer(IHK)abgelegt.<br />

UmeinLadengeschäfteröffnenzukönnen,werdenhoheAnfor<strong>der</strong>ungenan<br />

Räumlichkeiten, z.B. bzgl. Sicherung, gestellt. Hierzu und zu vielen an<strong>der</strong>en<br />

Themen, die es bei <strong>der</strong> Eröffnung zu beachten gibt, hat <strong>der</strong> VDB einen Existenzgrün<strong>der</strong>leitfaden<br />

erstellt,denSieunterabruf@vdb-waffen.deanfragenkönnen.<br />

48


<strong>Waffe</strong>nhersteller<br />

Eine Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Herstellung, Bearbeitung o<strong>der</strong> InstandsetzungvonSchusswaffeno<strong>der</strong>Munitionwirddurcheine<strong>Waffe</strong>nherstellungserlaubniserteilt.<br />

Hier wird noch einmal zwischen Büchsenmachermeisterbetrieben und industriellen<strong>Waffe</strong>nherstellernunterschieden.<br />

Büchsenmachermeisterbetriebe<br />

Beim Beruf des Büchsenmachers handelt es sich um einen Handwerksberuf<br />

<strong>mit</strong> Tradition. Wollen Sie diesen ergreifen, ist eine Aus- bzw. Weiterbildung zum<br />

Büchsenmacher o<strong>der</strong>eineSon<strong>der</strong>prüfungfüran<strong>der</strong>eHandwerksmeisternötig.<br />

Erlernen können Sie den Beruf beispielsweise durch eine dreijährige Ausbildung,dieanzweiBüchsenmacherschuleninDeutschlandunterrichtetwird:<br />

An<strong>der</strong>BerufsfachschulefürBüchsenmacherundGraveureinSuhlundan<strong>der</strong><br />

Gewerblichen Schule Ehingen/Donau. Zudem bietet die Deutsche VersuchsundPrüf-AnstaltfürJagd-undSportwaffene.V.(DEVA)<br />

LehrgängefürBüchsenmachergesellenan.<br />

Der Abschluss kann als Meisterprüfung in Form <strong>einer</strong> Weiterbildung eines<br />

Büchsenmachergesellen o<strong>der</strong> durch eine Son<strong>der</strong>prüfung für an<strong>der</strong>e Handwerksmeistererfolgen.DiePrüfunglegenSiebei<strong>der</strong>zuständigenHandwerkerinnung<br />

ab. Anschließend können Sie sich als Büchsenmacher in die Handwerksrolleeintragenlassen.<br />

Ist dies erfolgt, berechtigt Sie die Herstellungserlaubnis als in die Handwerksrolle<br />

eingetragener Büchsenmachermeister automatisch sowohl zur Herstellung,<br />

Reparatur und BearbeitungvonSchusswaffenalsauchzumHandel<strong>mit</strong>diesen.<br />

Überlegen Sie es sich! Büchsenmacher werden überall in Deutschland gesucht!<br />

Interessean<strong>der</strong>AusbildungzumGeselleno<strong>der</strong><strong>der</strong><br />

Weiterbildung zum Büchsenmachermeister? Der Bundesinnungsverband<br />

für das Büchsenmacher-Handwerk<br />

(BIV)hilftIhnengerne:<br />

www.buechsenmacherinnung.de.<br />

49


Industrielle<strong>Waffe</strong>nhersteller<br />

<strong>Waffe</strong>nherstellern, die nicht als Büchsenmachermeister in die Handwerksrolleeingetragensind,abertrotzdem<strong>Waffe</strong>nherstellenwollen,wirdunterbestimmtenVoraussetzungeneine<strong>Waffe</strong>nherstellungserlaubniserteilt.Das<strong>Waffe</strong>ngesetzsiehtjedochausdrücklichvor,dassAntragsteller,dienichtdieerfor<strong>der</strong>lichen<br />

Voraussetzungen nach <strong>der</strong> Handwerksordnung erfüllen, eine <strong>Waffe</strong>nherstellungserlaubnisversagtwerdenkann.<br />

Eine sogenannte industrielle <strong>Waffe</strong>nherstellungserlaubnis wird i.d.R. Unternehmenerteilt,die<strong>Waffe</strong>ninindustrielleSerienproduktion<strong>mit</strong>hilfeautomatisierter<br />

Prozesse herstellen, die also z.B. Roboter und Maschinen einsetzen<br />

und einen hohen automatisierten Fertigungsgrad haben. Entsprechend werden<br />

hier <strong>Waffe</strong>n in Massenproduktion und nicht als handwerkliche Einzelstückeangefertigt.<br />

Als Inhaber <strong>einer</strong> reinen <strong>Waffe</strong>nherstellungserlaubnis, wenn Sie keine<br />

Büchsenmachermeistersind,dürfenSienur<strong>mit</strong>Inhabern<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>nherstellungs-<br />

o<strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nhandelserlaubnis handeln, nicht aber <strong>mit</strong> privaten <strong>Waffe</strong>nbesitzern,alsz.B.Jägerno<strong>der</strong>Sportschützen.<br />

50


Solidaritätist<br />

unserestärkste<br />

<strong>Waffe</strong><br />

Mit<strong>einer</strong>För<strong>der</strong><strong>mit</strong>gliedschaftimVDBkannstdufürnur<br />

36,-€proJahrunsereLobbyarbeitin BerlinundBrüsselunterstützen.Wirsetzenunsproaktivfürdie<br />

Interessen<strong>der</strong>gesamten<strong>Waffe</strong>nbranche–vomHerstellerüberdenHändlerbiszum<br />

Käufer–ein,dennwirwollenfür alle ein<br />

#faires<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong><br />

AlsVDB-För<strong>der</strong><strong>mit</strong>gliedhastDUeineStimme,wennesum<br />

<strong>Waffe</strong>nthemengeht.<br />

•WerdeTeil <strong>einer</strong>starkenGemeinschaft!<br />

•Bleibinformiert!AllesWichtigerundumdasThema<br />

<strong>Waffe</strong>nausersterHand:viaNewsletter,Social-Media,<br />

Mitglie<strong>der</strong>magazin,App!<br />

•DeineMeinungzähltbeiunserenUmfragenund<br />

Abstimmungen!<br />

•WerdeselbstaktivbeiunserenpolitischenAktionen,z.B.<br />

<strong>mit</strong>Petitionen o<strong>der</strong>unseremBriefgenerator!<br />

•SicheredieZukunftD<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>nleidenschaft!<br />

Schauvorbeiauf<br />

www.vdb-member.de<br />

O<strong>der</strong>direktMitgliedsantrag<br />

auf<strong>der</strong>nächstenSeiteausfüllen!


Aufnahmeantrag zur För<strong>der</strong><strong>mit</strong>gliedschaft<br />

im Verband Deutscher Büchsenmacher und <strong>Waffe</strong>nfachhändler e.V.<br />

Der Unterzeichner beantragt die Aufnahme als För<strong>der</strong><strong>mit</strong>glied in den Verband Deutscher Büchsenmacher und<br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändler e.V. (VDB), Gisselberger Str. 10, 35037 Marburg für nur 36,- €/Jahr inkl. MwSt.<br />

Angaben zu m<strong>einer</strong> Person<br />

Herr Frau Divers<br />

Ich bin… (Mehrfachauswahl möglich)<br />

Direktonlineausfüllen:<br />

www.vdb-member.de/signup<br />

Titel Ein Freund <strong>der</strong> Branche<br />

Jäger<br />

Vorname Nachname Sportschütze<br />

<strong>Waffe</strong>nsammler<br />

Straße und Nr. Paintballer<br />

Airsoft-Spieler (LARP/MilSim)<br />

PLZ und Ort Reenactor<br />

Bogenschütze<br />

Geburtsdatum Armbrustschütze<br />

Messersammler/-besitzer<br />

E-Mail-Adresse Inhaber eines kleinen <strong>Waffe</strong>nscheins<br />

Besitzer freier Abwehr<strong>mit</strong>tel (z.B.<br />

Tierabwehrspray,<br />

Mein <strong>Waffe</strong>nfachhändler (Firma, PLZ, Ort) Schreckschusspistole, Schrillalarm)<br />

Meine Vorteile


Meine Vorteile<br />

Informiert werden: Stets brandaktuelle News<br />

Meinungsmache – Umfragen > meine Meinung direkt einbringen<br />

Aktionen! Direkt bei Lobbyaktivitäten dabei sein (Petitionen, Briefgenerator, uvam.)<br />

Existenzsicherung des stationären & online <strong>Waffe</strong>nhandels<br />

Sicherung meines Hobbys<br />

SEPA-Basis-Lastschrift-Mandat (Pflicht) Gläubiger-ID: DE89VDB00000254350<br />

Mit m<strong>einer</strong> Unterschrift ermächtige ich den VDB, meinen jährlichen För<strong>der</strong><strong>mit</strong>gliedsbeitrag in Höhe von 36,- €<br />

(inkl. MwSt.) von meinem Konto <strong>mit</strong>tels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die<br />

vom VDB auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen,<br />

beginnend <strong>mit</strong> dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die<br />

<strong>mit</strong> meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.<br />

DE___ ______ ______ ______ ______ ___<br />

IBAN<br />

Name <strong>der</strong> Bank ____________<br />

BIC ____________<br />

<br />

Ja Nein<br />

<br />

Ja Nein<br />

Ich habe die Datenschutzerklärung unter www.vdb-waffen.de/de/ueber_uns/datenschutzerklaerung<br />

gelesen und stimme ihr zu.<br />

Ich möchte den Newsletter abonnieren und regelmäßig Informationen per E-Mail erhalten.<br />

_____________________________________________________________<br />

Datum & Unterschrift<br />

Bank: Cronbank AG ▪ IBAN DE70 5053 0000 0010 0834 19 ▪ BIC: GENODE51CRO<br />

Kto-Inh.: Verband Deutscher Büchsenmacher und <strong>Waffe</strong>nfachhändler e.V. ▪ Gläubiger-ID: DE89VDB00000254350


(Gebraucht-)<strong>Waffe</strong>nkauf<br />

ist Vertrauenssache!<br />

Bei Progun<br />

bist Du auf <strong>der</strong> <strong>sichere</strong>n Seite!<br />

Entdecke über 25.000 Angebote<br />

von mehr als<br />

330 VDB-Fachhändlern!<br />

Schrank zu voll? <strong>Waffe</strong>n verkaufen?<br />

EinfacheinVerkaufsangebotaufProgun<br />

aufgebenundsicheran<br />

<strong>Waffe</strong>nfachgeschäfte<br />

verkaufen!<br />

Verband Deutscher Büchsenmacher und <strong>Waffe</strong>nfachhändler e.V. (VDB) | Gisselberger Str. 10 | 35037 Marburg<br />

www.vdb-member.de | www.vdb-waffen.de


<strong>Waffe</strong>nverbotszonen(§42WaffG)<br />

Wassind<strong>Waffe</strong>nverbotszonen?<br />

Mit wenigen im <strong>Waffe</strong>ngesetz geregelten Ausnahmen ist das Führen von<br />

<strong>Waffe</strong>n bei öffentlichen Veranstaltungen, Volksfesten, Sportveranstaltungen,<br />

Messen, Ausstellungen, Märkten, Theater-, Kino-, und Diskothekenbesuche<br />

und Tanzveranstaltungen o<strong>der</strong> ähnlichen öffentlichen Veranstaltungen verboten(§42Abs.1WaffG).<br />

Zudem können die Landesregierungen per Rechtsverordnung das Führen von<br />

<strong>Waffe</strong>n auf bestimmten öffentlichen Bereichen verbieten o<strong>der</strong> beschränken. Hier<br />

musszwischendenaltenunddenneuen<strong>Waffe</strong>nverbotszonenunterschiedenwerden.<br />

Diealten<strong>Waffe</strong>nverbotszonen(§42Abs.5WaffG) liegenanOrten,wowie<strong>der</strong>holtStraftatenunterEinsatzvon<strong>Waffe</strong>no<strong>der</strong>Raubdelikte,Körperverletzungsdelikte,<br />

Bedrohungen, Nötigungen, Sexualdelikte, Freiheitsberaubungen o<strong>der</strong> Straftaten<br />

gegen das Leben begangen worden sind und wo Tatsachen die Annahme<br />

rechtfertigen, dass auch künftig <strong>mit</strong> <strong>der</strong> Begehung solcher Straftaten zu rechnen<br />

ist.Ein Beispiel ist hierdieReeperbahninHamburg.<br />

Die im 3. WaffRÄndG beschlossenen neuen <strong>Waffe</strong>nverbotszonen (§ 42<br />

Abs. 6 WaffG) können auf bestimmten öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen<br />

o<strong>der</strong> öffentlichen Einrichtungen, wo Menschenansammlungen auftreten können,erlassenwerden.HierkannsogardasFührenvonMessern<strong>mit</strong><strong>einer</strong>Klingenlänge<br />

über vier Zentimeter verboten werden. Voraussetzung ist jedoch,<br />

dassaufgrundvonTatsachenangenommenwerdenkann,dassdieseMaßnahmen<br />

zurAbwehrvonGefahrenfürdieöffentlicheSicherheiterfor<strong>der</strong>lichsind.<br />

Wiesind<strong>Waffe</strong>nverbotszonenzu<br />

erkennen?<br />

Eine Beschil<strong>der</strong>ung muss deutlich machen,<br />

wo eine <strong>Waffe</strong>nverbotszone anfängt<br />

undaufhörtundwasinihrverbotenist.<br />

55


GibtesAusnahmenfür<strong>Waffe</strong>nverbotszonen?<br />

Sowohlinaltenalsauchinneuen<strong>Waffe</strong>nverbotszonenwirdin<strong>der</strong>entsprechendenVerordnungverankert,obundwerin<strong>Waffe</strong>nverbotszonenberechtigt<br />

ist,<strong>Waffe</strong>nzuführen.<br />

Inalten<strong>Waffe</strong>nverbotszonensinddiesvorallemInhaberwaffenrechtlicher<br />

Erlaubnisse,AnwohnerundGewerbetreibende.<br />

Inneuen<strong>Waffe</strong>nverbotszonenkönneneszudengenanntenPersonengruppenauchPersonensein,dieMesserimZusammenhang<strong>mit</strong><strong>der</strong>Brauchtumspflegeo<strong>der</strong><strong>der</strong>AusübungdesSportsführeno<strong>der</strong>dieeine<strong>Waffe</strong>o<strong>der</strong>einMesser<br />

nicht zugriffsbereit von einem Ort zum an<strong>der</strong>en beför<strong>der</strong>n. Wichtig ist jeweils,<br />

dass keine Gefährdung <strong>der</strong> öffentlichen Sicherheit zu befürchten ist. In<br />

<strong>einer</strong>neuen<strong>Waffe</strong>nverbotszoneberechtigteinKl<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>nscheindemzufolgezumMitführeneinesMessers.<br />

56


<strong>Waffe</strong>naufbewahrung(§36WaffGi.V.m§13AWaffV)<br />

Erlaubnisfreie<strong>Waffe</strong>nundMunition<br />

Erlaubnisfreie <strong>Waffe</strong>n und Munition – also z.B. Paintballmarkierer o<strong>der</strong><br />

Softairwaffen–müssenSieineinemverschlossenenBehältnisungeladenaufbewahren.Diesmusskein<strong>Waffe</strong>nschranksein,esgenügtz.B.einSchrank<strong>mit</strong><br />

Schwenkriegelschlosso<strong>der</strong><strong>mit</strong>KetteundSchlossdavor.EinenleichtenStahlschrank<br />

o<strong>der</strong> Tresor können Sie natürlich auch nutzen, das erhöht die Sicherheitundmehristja<br />

in<strong>der</strong>Regelimmerbesser.<br />

Erlaubnispflichtige<strong>Waffe</strong>n<br />

Wollen Sie heute einen <strong>Waffe</strong>nschrank<br />

für erlaubnispflichtige <strong>Waffe</strong>n<br />

kaufen,müssenSiezueinemSchrankim<br />

Wi<strong>der</strong>standgrad0o<strong>der</strong>Ireifen.Dennwer<br />

erlaubnispflichtige Kurz- o<strong>der</strong> Langwaffen<br />

aufbewahren möchte, benötigt laut<br />

<strong>Waffe</strong>ngesetz hierfür mindestens einen<br />

<strong>Waffe</strong>nschrank im Wi<strong>der</strong>standsgrad 0<br />

gem. DIN/ EN 1143-1. Wiegt Ihr Schrank<br />

unter200kg,dürfenSiedarinbiszufünf<br />

Kurzwaffen,jedochunbegrenztLangwaffen<br />

aufbewahren. Ab 200 kg Gewicht erhöht<br />

sich die Zahl <strong>der</strong> rechtmäßig einzulagernden Kurzwaffen auf bis zu zehn.<br />

<strong>Waffe</strong>nundMunitiondürfenSieinsolchenSchränkengemeinsamaufbewahren,jedochdürfendie<strong>Waffe</strong>nnatürlichnichtgeladensein.<br />

Ab <strong>Waffe</strong>nschränken im Wi<strong>der</strong>standsgrad I gem. DIN/ EN 1143-1 dürfen<br />

Sie unbegrenzt Kurz- und Langwaffen ungeladen aufbewahren. Munition darf<br />

indiesenSchränkenebenfallsgemeinsam<strong>mit</strong>den<strong>Waffe</strong>naufbewahrtwerden.<br />

Wichtigistbei<strong>der</strong>Aufbewahrung,dassSieUnberechtigtendenZugriffauf<br />

<strong>Waffe</strong>n und Munition verwehren. So dürfen an<strong>der</strong>e im Haushalt lebende Personen,diekeinewaffenrechtlicheErlaubnishaben,we<strong>der</strong>denSicherheitscode<br />

kennennochZugangzumSchlüsselfürden<strong>Waffe</strong>nschrankhaben!<br />

Die korrekte Aufbewahrung müssen Sie gegenüber <strong>der</strong> Behörde belegen.<br />

Auch müssen Sie <strong>der</strong> Behörde zur Überprüfung <strong>der</strong> korrekten Aufbewahrung<br />

Zutritt zu den Räumen gestatten, in denen Sie die <strong>Waffe</strong>n und die Munition<br />

57


aufbewahren. Es besteht allerdings<br />

ohne richterlichen Beschluss keine<br />

Pflicht, einen Behörden<strong>mit</strong>arbeiter ohne<br />

verabredeten Termin die eigene Wohnung<br />

betreten zu lassen o<strong>der</strong> Räume zu<br />

betreten, in denen keine <strong>Waffe</strong>n aufbewahrtwerden.<br />

Nach dem Schießtraining/ <strong>der</strong> Jagd:<br />

KontrollierenSiealleTaschenundverstauen<br />

SieMunitionwie<strong>der</strong>im<strong>Waffe</strong>nschrank!<br />

ErlaubnispflichtigeMunition<br />

Munition müssen Sie mindestens in<br />

einemStahlblechbehältnis<strong>mit</strong>Schwenkriegelschloss<br />

aufbewahren. In einem<br />

SchrankunterhalbdesWi<strong>der</strong>standsgrades<br />

0 dürfen Sie <strong>Waffe</strong> und zugehörige<br />

MunitionnichtgemeinsamimgleichenFachverwahren.Isteinabschließbares<br />

Innenfachvorhanden,istdieAufbewahrungimInnenfachmöglich.<br />

Altbestandsregelung(vordem05.07.2017)<br />

Haben Sie Ihren <strong>Waffe</strong>nschrank bereits vor dem 05. Juli 2017 besessen<br />

und genutzt und entsprach dieser <strong>der</strong> damals gültigen Rechtslage, dürfen Sie<br />

diesen Schrank weiter benutzen. Dies betrifft die sogenannten A- und B-<br />

Schränke.<br />

Schrank<strong>der</strong>KlasseA(Altbestandsregelung)<br />

In einem Schrank <strong>der</strong> Klasse A nach <strong>der</strong> Norm VDMA 24992 (Stand Mai<br />

1995)dürfenSiebiszuzehnLangwaffenaufbewahren.MunitiondürfenSiein<br />

diesemA-Schranknurverwahren,wennereinverschließbaresInnenfachhat.<br />

Kurzwaffen müssen Sie in einem separaten Schrank <strong>mit</strong> einem höheren Wi<strong>der</strong>standsgradunterbringen.<br />

A-Schränke<strong>mit</strong>B-Innenfächern(Altbestandsregelung)<br />

Beson<strong>der</strong>e Regelungen gelten für A-Schränke <strong>mit</strong> B-Innenfächern (sogenannter<br />

Jägerschrank). Hier ist es Ihnen erlaubt, bis zu zehn Langwaffen im<br />

<strong>Waffe</strong>nschrank und im Innenfach bis zu fünf Kurzwaffen und Munition aufzubewahren.<br />

Die Munition <strong>der</strong> Kurz- und <strong>der</strong> Langwaffen sollten Sie dabei über<br />

58


Kreuz aufbewahren. Die Langwaffenmunition also bei den Kurzwaffen im Innenfach,dieKurzwaffenmunitionbeidenLangwaffenimHauptfachbzw.sogar<br />

ineinemseparatenStahlschrank.<br />

Schrank<strong>der</strong>KlasseB(Altbestandsregelung)<br />

Haben Sie einen Schrank <strong>der</strong> Stufe B (VDMA 24992), <strong>der</strong> unter 200 kg<br />

wiegt, dürfen Sie darin maximal fünf Kurzwaffen verwahren. Wiegt Ihr B-<br />

Schranküber200kgo<strong>der</strong>istinentsprechen<strong>der</strong>Weise–dieSieIhrerBehörde<br />

nachweisen müssen – im Boden o<strong>der</strong> <strong>der</strong> Wand verankert, können es sogar<br />

biszuzehnKurzwaffensein.<br />

<strong>Waffe</strong>nschrank Langwaffen Kurzwaffen Munition<br />

EinfacherStahlschrank<strong>mit</strong><br />

Schwenkriegelverschluss<br />

Nein Nein Ja<br />

A-Schrank (VDMA24992) Biszu10 Nein<br />

A-Schrank(VDMA24992)<strong>mit</strong><br />

abschließbaremB-Innenfach<br />

(VDMA24992)<br />

B-Schrank(VDMA24992)ohne<br />

Innenfach<br />

B-Schrank(VDMA24992)<strong>mit</strong><br />

abschließbaremInnenfach<br />

0-Schrankbis200kg(EN<br />

1143-1o<strong>der</strong>gleichwertig)<br />

0-Schrankab200kg(EN<br />

1143-1o<strong>der</strong>gleichwertig)<br />

I-Schrank(EN11443-1o<strong>der</strong><br />

gleichwertig)<br />

Biszu10<br />

Unbegrenzt<br />

Unbegrenzt<br />

Unbegrenzt<br />

Unbegrenzt<br />

Unbegrenzt<br />

Biszu5im<br />

Innenfach<br />

Biszu10<br />

Bis zu 10 >200 kg<br />

Bis zu 5


AufbewahrunginunbewohntenGebäuden<br />

Wollen Sie <strong>Waffe</strong>n in einem unbewohnten o<strong>der</strong> nicht ständig bewohnten<br />

Gebäude,z.B.<strong>einer</strong>Jagdhütte,verwahren,sogeltenfürSieverschärfteAufbewahrungsvorschriften(§13Abs.4AWaffV).Ineinemnichtdauerndbewohnten<br />

Gebäude dürfen Sie nur bis zu drei erlaubnispflichtige Langwaffen aufbewahren.AußerdemmüssenSiefürdiesesGebäudeeinen<strong>Waffe</strong>nschrankvorhalten,<br />

<strong>der</strong> mindestens <strong>der</strong> Norm DIN/EN 1143-1 Wi<strong>der</strong>standsgrad I entspricht.<br />

Solltediesnichtausreicheno<strong>der</strong>Sieeinan<strong>der</strong>esSicherheitsbehältnis<br />

nutzenwollen:SprechenSie<strong>mit</strong>Ihrerzuständige<strong>Waffe</strong>nbehörde–diesekann<br />

aufAntragan<strong>der</strong>eBehältnissezulassen.<br />

Haftpflichtversicherung<br />

Wollen Sie einen Jagd- o<strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nschein<br />

o<strong>der</strong> eine Schießerlaubnis beantragen,<br />

müssen Sie eine Haftpflichtversicherung<br />

in Höhe von 1 Million Euro – pauschal<br />

für Personen- und Sachschäden – nachweisen.BeiJägernisteineentsprechendeHaftpflichtversicherungbereitszurErteilungdes<br />

Jagdscheins nötig. Viele Schießsportvereine<br />

machen eine Haftpflichtversicherung<br />

auch zur Voraussetzung, um dort schießen<br />

zukönnen.<br />

FragenSieIhrenSchützen-,<br />

Jagdverbando<strong>der</strong>denVDB<br />

nacheinemguten<br />

Ver<strong>sichere</strong>r.Diesehaben<br />

i.d.R.attraktive<br />

Rahmenverträge.<br />

60


Anzeigepflichten<br />

Kaufen o<strong>der</strong> verkaufen Sie als privater <strong>Waffe</strong>nbesitzer eine <strong>Waffe</strong>, lassen<br />

SiewesentlicheTeilebei<strong>einer</strong>Ihrer<strong>Waffe</strong>naustauschen,dieseumbaueno<strong>der</strong><br />

deaktiviereno<strong>der</strong>kommtIhneneine<strong>Waffe</strong>garabhanden,müssenSiediesbei<br />

Ihrer <strong>Waffe</strong>nbehördeanzeigen.HiergeltenunterschiedlicheFristen.<br />

Besitzerwechsel<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>?WelcheFristengibtes?<br />

Für Sie als WBK-Inhaber gilt hier eine Frist von zwei Wochen, innerhalb<br />

denenSiedie<strong>Waffe</strong>ninIhreWBKein-o<strong>der</strong>austragenlassenmüssen.<br />

Mit Inkrafttreten <strong>der</strong> Meldepflicht an das Nationale <strong>Waffe</strong>nregister am<br />

01.09.2020 melden <strong>Waffe</strong>nhersteller, -händler und Büchsenmacher An- und<br />

Verkäufe sowie gewisse Reparaturen elektronisch an das Nationale <strong>Waffe</strong>nregister.<br />

Wechselteine<strong>Waffe</strong>denBesitzer,somussdiesbei<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehördeangezeigtwerden.<br />

FolgendeSachverhaltemüssenSieinnerhalbvonzweiWochendurchVorlage<br />

<strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nbesitzkarte und gegebenenfalls des Europäischen Feuerwaffenpassesbei<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehördemelden:<br />

•Erwerb (Kauf)<strong>einer</strong>erlaubnispflichtigenSchusswaffezur<br />

Eintragungindie<strong>Waffe</strong>nbesitzkarte,diePersonaliendes<br />

Überlassers(Verkäufers)sindbei<strong>der</strong><br />

Meldunganzugeben.<br />

•Überlassen (Verkauf)<strong>einer</strong><br />

erlaubnispflichtigenSchusswaffean<br />

einenan<strong>der</strong>enzurAustragungaus<strong>der</strong><br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkarte<br />

•Unbrauchbarmachen <strong>einer</strong>Schusswaffe<br />

SieheMerkblattErbwaffen.<br />

Anzufor<strong>der</strong>nbeimVDBunter<br />

abruf@vdb-waffen.de.<br />

Es empfehlt sich daher, wenn Sie eine Schusswaffe an Privat verkaufen,<br />

immer einen schriftlichen Kaufvertrag zu machen, <strong>der</strong> <strong>der</strong> Behörde (ggf. in<br />

Kopie)vorgelegtwerdenkann.<br />

Die elektronische Meldung <strong>der</strong> gewerblichen Erlaubnisinhaber (Büchsenmacher,<br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändler) an das Nationale <strong>Waffe</strong>nregister hat jeweils unverzüglich,alsoohneschuldhaftesZögern,zuerfolgen.<br />

61


Wasmussunverzüglichbei<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehördegemeldetwerden?<br />

Fälle wie das Erben <strong>einer</strong> <strong>Waffe</strong> o<strong>der</strong> das Abhandenkommen müssen Sie<br />

unverzüglichbei<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehördemelden.<br />

Weitere Fälle, in denen Sie die <strong>Waffe</strong>nbehörde unverzüglich (also ohne<br />

schuldhaftesZögern)unterrichtenmüssen,sind:<br />

62<br />

•wennSieeineerlaubnispflichtige<strong>Waffe</strong>no<strong>der</strong>Munition finden<br />

• Lassen Sie die <strong>Waffe</strong>, wo sie ist. Melden Sie es an die Behörde<br />

o<strong>der</strong>ggf.andiePolizei.<br />

•TransportierenSiedie<strong>Waffe</strong>nicht,dennhierbeikönnenSiesich<br />

strafbarmachen.<br />

• wenn Ihnen erlaubnispflichtige<strong>Waffe</strong>no<strong>der</strong>Munition<br />

abhandenkommt<br />

• Geht eine <strong>Waffe</strong> verloren, so muss dies unverzüglich nach<br />

FeststellungandieBehördegemeldetwerden<br />

•wennIhnenErlaubnisurkunden(WBK,Munitionserwerbsschein,<br />

EuropäischerFeuerwaffenpasso.Ä.)abhandenkommen<br />

• hier muss ebenfalls unverzüglich nach Feststellung des<br />

Abhandenkommens<strong>der</strong>Verlustgemeldetwerden<br />

Ichhabeeine<strong>Waffe</strong>gefunden:Wasmussichtun?<br />

Zuallererst: Dass man eine <strong>Waffe</strong> findet, kommt sehr, sehr selten vor. Meist<br />

handeltessichdabeidannentwe<strong>der</strong>umuralte<strong>Waffe</strong>nausdemErsteno<strong>der</strong>Zweiten<br />

Weltkrieg bzw. <strong>der</strong> Besatzungszeit danach, die vom damaligen Besitzer verstecktwurdenundbeieinem„Waldspaziergang“plötzlichwie<strong>der</strong>auftauchen,o<strong>der</strong><br />

um einen sogenannten „Dachbodenfund“. Bei letzterem tauchen immer mal wie<strong>der</strong><br />

alte Flinten auf, die Vater o<strong>der</strong> Opa irgendwann legal – weil zu <strong>der</strong> Zeit <strong>der</strong> Erwerb<br />

k<strong>einer</strong> Erlaubnis bedurfte – erworben hat und die erst später, nachdem sie<br />

vielleichtschonwegenmangelndemGebrauchaufdenDachbodengewan<strong>der</strong>tund<br />

in Vergessenheit geraten waren, unter das <strong>Waffe</strong>ngesetz fielen. Noch viel seltener<br />

sind illegale <strong>Waffe</strong>nverstecke von Kriminellen – die erregen dann natürlich häufig<br />

große Aufmerksamkeit.<br />

Bei jedem <strong>Waffe</strong>nfund ist wichtig, dass Sie die <strong>Waffe</strong> nicht einfach so bewegen.Erstens,weilvielleichtnichtaufdenerstenBlickerkennbarist,welche<br />

Gefahr von <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong> ausgeht, ob sie also z.B. geladen ist. Zweitens könnten<br />

–solltedie<strong>Waffe</strong>wirklichvonKriminellenverstecktwordensein–Spurenver-


Finden Sie eine <strong>Waffe</strong>, melden Sie sich<br />

umgehendbei<strong>der</strong>Polizei.<br />

wischt und da<strong>mit</strong> polizeiliche Er<strong>mit</strong>tlungen<br />

behin<strong>der</strong>t werden. Drittens<br />

macht sich je<strong>der</strong> Unberechtigte, <strong>der</strong><br />

eine gefundene <strong>Waffe</strong> einfach so –<br />

und sei es aus noch so gutem Glauben<br />

– zu Behörde o<strong>der</strong> Polizei transportiert,<br />

waffenrechtlich strafbar.<br />

DennauchzumTransport<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong><br />

o<strong>der</strong> von Munition brauchen Sie<br />

eine waffenrechtliche Erlaubnis. Haben<br />

Sie keine, müssen Sie <strong>mit</strong> einem<br />

Strafverfahren wegen Verstoßes<br />

gegen das <strong>Waffe</strong>ngesetz rechnen.<br />

Sollte die gefundene <strong>Waffe</strong><br />

dann auch noch Kriegswaffe sein, kommt sogar das KriegswaffenkontrollgesetzinsSpiel.<br />

Die wichtigste Regel heißt deshalb: Finger weg. Rufen Sie bei Fundwaffen in<br />

<strong>der</strong> Natur einfach die Polizei über die 110 an. Diese wird Ihnen sagen können, ob<br />

Siean<strong>der</strong>Fundstellewarteno<strong>der</strong>liebereinengroßenSicherheitsabstanddazueinnehmen<br />

sollen.<br />

FindenSie<strong>Waffe</strong>n–obverschlossenineinem<strong>Waffe</strong>nschranko<strong>der</strong>herumliegend<br />

auf dem Dachboden – z.B. im Haus eines verstorbenen Verwandten<br />

o<strong>der</strong>ineinem,dasSieinkl.Inventargekaufthaben–soinformierenSieunverzüglich<br />

die nächste <strong>Waffe</strong>n- o<strong>der</strong> Polizeibehörde. Unverzüglich heißt dabei<br />

ohne schuldhaftes Zögern: Nehmen Sie das wörtlich, denn ein Verstoß kann<br />

<strong>mit</strong>einemBußgeldvonbiszu10.000€geahndetwerden.<br />

63


Führen<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>lich führt eine <strong>Waffe</strong>, wer die tatsächliche Gewalt darüber außerhalb<br />

<strong>der</strong> eigenen Wohnung, Geschäftsräume, des eigenen befriedeten Besitztums<br />

o<strong>der</strong><strong>einer</strong> Schießstätteausübt(außerhalb<strong>der</strong>genanntenStellenträgt).<br />

DieserPaintballspielerführtdenMarkiereraufdemSpielfeld.<br />

Wodarfeine<strong>Waffe</strong>geführtwerdenundwonicht?<br />

Eine <strong>Waffe</strong> führen heißt, sie so dabeizuhaben, dass Sie da<strong>mit</strong> je<strong>der</strong>zeit<br />

schießen könnten. In <strong>der</strong> Öffentlichkeit ist das Führen nur <strong>mit</strong> einem <strong>Waffe</strong>nsch<strong>einer</strong>laubt.<br />

Innerhalb des eigenen befriedeten Besitztums – also auf dem eigenen<br />

Grundstück – o<strong>der</strong> auch auf dem Grundstück eines Bekannten, wenn dieser<br />

zustimmt, sowie auf einem Schießstand o<strong>der</strong> Ihrer Wohnung dürfen Sie <strong>Waffe</strong>ndagegenohnegeson<strong>der</strong>teErlaubnisführen.AufdenGrundstückenvonan<strong>der</strong>en<br />

Personen ist das Führen allerdings nur möglich, wenn die <strong>Waffe</strong> zu einem<br />

von Ihrem Bedürfnis umfassten Zweck o<strong>der</strong> im Zusammenhang da<strong>mit</strong><br />

geführt wird, also vom Sportschützen zu Trainings- o<strong>der</strong> vom Jäger zu Jagdzwecken.<br />

AlsJägerdürfenSieJagdwaffenimRahmen<strong>der</strong>JagdausübungimRevierführen,<br />

auf dem Weg dahin muss die <strong>Waffe</strong> jedoch in nicht schussbereitem Zustand<br />

sein.<br />

64


Schießen<br />

Das <strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong> definiert das Schießens wie folgt: Es schießt, wer <strong>mit</strong> <strong>einer</strong>SchusswaffeGeschossedurcheinenLaufverschießt,Kartuschenmunition<br />

abschießto<strong>der</strong>Reiz-o<strong>der</strong>Signalstoffeverschießt.DerGebrauch<strong>der</strong>Armbrust<br />

fälltdahernichtunterdieVorschriftenzumSchießen.<br />

HierwirdeinGeschossdurcheinenLaufgetrieben,hierwirdgeschossen.<br />

Wodarfgeschossenwerden?<br />

Geschossen werden darf auf genehmigten Schießständen. Für Jäger gilt<br />

geson<strong>der</strong>t,dassSiealssolcherauchimRevierimRahmen<strong>der</strong>Jagdausübung<br />

schießenundauchIhre<strong>Waffe</strong>imReviereinschießendürfen.<br />

Haben Sie eine Druckluft-, Fe<strong>der</strong>druck- o<strong>der</strong> CO2-<strong>Waffe</strong>, die <strong>mit</strong> einem „F<br />

im Fünfeck“ gekennzeichnet ist und <strong>der</strong>en Geschossenergie nicht über 7,5<br />

Jouleliegt,sodürfenSie<strong>mit</strong>dieserauchinnerhalbvonbefriedetemBesitztum<br />

(z.B. des eigenen Grundstücks) schießen, vorausgesetzt das Geschoss kann<br />

dasGrundstücknichtverlassen.<br />

Auch <strong>mit</strong> <strong>Waffe</strong>n, aus denen nur Kartuschenmunition (Schreckschusswaffe,<br />

Salutwaffe) verschossen werden kann, dürfen Sie auf Privatbesitz (ggf.<br />

nachZustimmungdesInhabersdesHausrechts)schießen.<br />

AlsBrauchtumsschütze<strong>mit</strong><strong>einer</strong>entsprechendenSchießerlaubnisdürften<br />

SiesogarimRahmenvonVeranstaltungenSchüsseabgeben.<br />

65


WasistNotwehr?<br />

Entsprechend§32StGBhandelnSienichtrechtswidrig,wennSieeineTat<br />

begehen,diedurchNotwehrgebotenist.Notwehristklardefiniertals„Verteidigung,<br />

die erfor<strong>der</strong>lich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff<br />

von sich o<strong>der</strong> einem an<strong>der</strong>en abzuwenden.“ Nothilfe dagegen ist, wenn die<br />

Gefahrvoneinemdrittenabgewendetwerdenmuss.<br />

Ebenso gesetzlich verankert ist <strong>der</strong> Begriff des Notstandes (§ 34 StGB).<br />

Notstand ist eine gegenwärtige, nicht an<strong>der</strong>s abwendbar Gefahr für Leben,<br />

Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum o<strong>der</strong> ein an<strong>der</strong>es Rechtsgut, es findet hier also<br />

eineGüterabwägungstatt.<br />

Für alle Fälle gilt, dass die Tat zur Abwendung geeignet sein muss, diese<br />

alsoverhin<strong>der</strong>nkann.GleichzeitigmussaberdasmildesteMittelgewähltwerden,<br />

also dasjenige, was den wenigsten Schaden bei gleicher Wirkung (Abwehr)anrichtet.<br />

DerEinsatzvonSchusswaffenisthiernocheinmalklarreglementiert.Auch<br />

in <strong>einer</strong> Notwehr dürfen Sie nicht einfach wild drauflosschießen, son<strong>der</strong>n sollenwennmöglichzuerst<strong>mit</strong>demEinsatz<strong>einer</strong>Schusswaffedrohen,anschließend<br />

Warnschüsse abgeben, wenn das nicht hilft, nicht-tödliche Schüsse.<br />

Können auch diese den Angreifer nicht so weit stoppen, dass die Gefahr für<br />

Ihr Leben abgewendet wird, erst dann dürfte ein tödlicher Schuss angebracht<br />

werden.<br />

Aber Achtung! Ihr zu schützendes Interesse bzw. die Sie bedrohende GefahrmussdabeidasdurchIhreTatbeeinträchtigteInteressewesentlichüberwiegenundesdarfkeinan<strong>der</strong>esMittelgeben,umdieGefahrabzuwenden.<br />

66


Beschuss(BeschG)<br />

Alle <strong>Waffe</strong>n, die im Fachhandel erhältlich sind, sind bereits beschossen<br />

worden. Denn durch einen Beschuss müssen alle Feuerwaffen, Böller sowie<br />

höchstbeanspruchte Teile, die ohne Nacharbeit ausgetauscht werden können,<br />

geprüftwerden.DieÜberprüfung,also<strong>der</strong>Beschuss,erfolgtnach<strong>der</strong>Herstellung<br />

bzw. nach dem Verbringen nach Deutschland, bevor sie in den Handel<br />

kommen.EineerneutePrüfungistimmerdannnötig,wennirgendwelcheVerän<strong>der</strong>ungen<br />

an bereits geprüften höchstbeanspruchten Teilen durchgeführt<br />

werden, die das Material schwächen können. Aus diesem Grund ist es nötig<br />

und gesetzlich vorgeschrieben, dass all diese Arbeiten von Büchsenmachermeistern<br />

durchgeführt werden und Sie niemals eine <strong>Waffe</strong> einfach privat „tunen“.<br />

Für jede <strong>Waffe</strong> gibt es dabei einen vorgeschriebenen Beschussgasdruck,<br />

dem allehöchstbeanspruchteTeilestandhaltenmüssen.<br />

BeimBeschusswerdeninsbeson<strong>der</strong>evierDingegeprüft:<br />

1. dieHaltbarkeit–haltenallehöchstbeanspruchtenTeile<strong>der</strong><br />

Feuerwaffe<strong>der</strong>BeanspruchungbeimVerschießen<strong>der</strong>zugelassenen<br />

Munitionstand?<br />

2. dieFunktionssicherheit–arbeitendieVerschlusseinrichtung,die<br />

SicherungunddieZündeinrichtungsowiebeihalbautomatischen<br />

Schusswaffen<strong>der</strong>Lademechanismuseinwandfrei,sodassdasLaden,<br />

SchließenundAbschießengefahrlosmöglichist?<br />

3. dieMaßhaltigkeit–entsprechendieAbmessungendesPatroneno<strong>der</strong>Kartuschenlagers,<strong>der</strong>Verschlussabstand,dieMaßedes<br />

Übergangs,<strong>der</strong>Feld-undZugdurchmessero<strong>der</strong>des<br />

LaufquerschnittsbeigezogenenLäufenund<strong>der</strong><br />

LaufinnendurchmesserbeiglattenLäufendenNenngrößen<strong>einer</strong><br />

nach§14Abs.1Nr.1BeschGerlassenenRechtsverordnung?<br />

4. dieKennzeichnung–sindallewaffenrechtlichvorgeschriebenen<br />

Kennzeichnungenauf<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>angebracht?<br />

Nach <strong>der</strong> Beschussprüfung erfolgt eine Kennzeichnung <strong>mit</strong> einem Beschusszeichen.UnterschiedenwirddabeizwischendemamtlichenBeschusszeichenaufdenhöchstbeanspruchtenTeilennacherfolgreicherPrüfung,dem<br />

67


amtlichen Rückgabezeichen bei festgestellten Mängeln und dem Zeichen für<br />

Unbrauchbarkeit, wenn höchstbeanspruchte Teile nicht mehr instand gesetzt<br />

werdenkönnen.<br />

Beschusszeichen<strong>der</strong>BeschussämterinDeutschland<br />

Kennbuchstaben<strong>der</strong>Beschussarten<br />

BeschussamtUlm Beschussamt<br />

Mellrichstadt<br />

Beschussamt<br />

München<br />

Beschussamt<br />

Köln<br />

N Nitropulver J Instandsetzungsbeschuss<br />

V VerstärkterBeschuss F FreiwilligerBeschuss<br />

SP Schwarzpulver B Böller<br />

entzündbaresflüssigeso<strong>der</strong><br />

L gasförmigesGemischo<strong>der</strong><br />

eineTreibladung<br />

Beschussamt<br />

Suhl<br />

Natürlich gibt es keine Regeln ohne Ausnahme. So ist beispielsweise für<br />

gewisseerlaubnisfreie<strong>Waffe</strong>nkeinBeschussnötig,son<strong>der</strong>ndieseerhaltenein<br />

PTP-Prüfzeichen bzw. ein F-im-Fünfeck o<strong>der</strong> haben eine Bescheinigung über<br />

dieEinhaltunggewisserEU-Standards.<br />

F-im-Fünfeck<br />

PTB-Zeichen für Handfeuerwaffen, Schussapparate und<br />

Einsteckläufe (links) und bauartgeprüfte Schreckschuss-,<br />

Reizstoff-undSignalwaffen(rechts)<br />

68


<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürJäger<br />

WelchePrüfungmusseinJägerablegen?<br />

UmJägerzuwerden,müssenSiedieJägerprüfung,dassogenannte„Grüne<br />

Abitur“ bestehen. In Deutschland besteht die Jägerprüfung aus <strong>einer</strong><br />

Schießprüfung, einem schriftlichen und einem mündlich-praktischen Teil. Geprüft<br />

werden hier nicht nur das Wissen um das Jagdrecht, son<strong>der</strong>n auch das<br />

<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>undebenso<strong>der</strong>korrekte<strong>Umgang</strong><strong>mit</strong><strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>.<br />

Jagdausbildungskurse inkl. Prüfung werden zum einen von vielen Jagdschulenangeboten,diesefindendannin<strong>der</strong>RegelalsIntensivkurseinnerhalb<br />

wenigerWochenstatt.Zuman<strong>der</strong>enbietenJagdvereineAusbildungskursean,<br />

die häufig über mehrere Monate gehen und so eine intensivere Auseinan<strong>der</strong>setzung<strong>mit</strong>demThemazulassen.<br />

WanndürfenJäger<strong>Waffe</strong>nerwerben?<br />

Der Bedürfnisnachweis für Jäger, um <strong>Waffe</strong>n erwerben zu dürfen, ist ein<br />

gültiger Jagdschein. Vergessen Sie als Jäger, Ihren Jagdschein zu verlängern<br />

o<strong>der</strong> wird Ihnen <strong>der</strong> Jagdschein entzogen, so verliert auch Ihre <strong>Waffe</strong>nbesitzkarteihreGültigkeit–denndasBedürfniszumBesitzfehlt.Die<strong>Waffe</strong>nbehörde<br />

kann nun die erteilte waffenrechtliche Erlaubnis wi<strong>der</strong>rufen, woraufhin Sie<br />

<strong>Waffe</strong>nundMunitionabgebenmüssen.<br />

69


Welche<strong>Waffe</strong>nkanneinJägererwerben?<br />

FürdenKaufvonLangwaffenbrauchenJäger<br />

keinenVoreintrag.<br />

Als Inhaber von gültigen Jagdscheinen<br />

müssen Sie für den Erwerb und Besitz<br />

von Langwaffen und Langwaffenmunition<br />

generell und für den Erwerb<br />

<strong>der</strong> ersten beiden Kurzwaffen und <strong>der</strong><br />

dazugehörigen Munition kein beson<strong>der</strong>es<br />

Bedürfnis nachweisen. Das Bedürfnis<br />

wird durch das Gesetz „impliziert“,<br />

Sie benötigen hier zum Kauf also keinen<br />

Voreintrag durch die <strong>Waffe</strong>nbehörde.<br />

Wichtig ist dabei jedoch, dass es sich<br />

um„Jagdwaffen“handelt,dieSiealsJäger<br />

zur Jagdausübung und zu jagdlichen<br />

Trainingsschießen einschließlich jagdlicher Schießwettkämpfe benötigen.<br />

Jagdlichgeeignetsindalle<strong>Waffe</strong>n,dienichtnachdemzumZeitpunktdes<strong>Waffe</strong>nerwerbs<br />

gültigen Bundesjagdgesetz(§19Abs.1BJagdG)verbotensind.<br />

Zum Erwerb von Jagd-Langwaffen und <strong>der</strong> dazugehörigen Munition genügteingültigerJagdscheinalsVorlageimFachhandel.BeiKurzwaffenistgenerelleinVoreintrag<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehördenötig(§13Abs.2WaffG).<br />

Spätestens zwei Wochen nach dem Erwerb müssen Sie die <strong>Waffe</strong>n in Ihre<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzerlaubnis(WBK)eintragenlassen.<br />

WelcheMunitionkönnenJägererwerben?<br />

HabenSieeinengültigenJagdschein,dürfenSie<br />

LassenSiedie Langwaffenmunition „auf den Jagdschein“ erwer-<br />

Munitionserwerbserlaubnis benundunterdiesenVoraussetzungenauchbesit-<br />

auchfürLangwaffenindie<br />

zen.VerliertIhrJagdscheinseineGültigkeit,verlie-<br />

WBKeintragen.Sohaben<br />

renauchSieIhreBesitzberechtigungfürdieMuni-<br />

tion, wenn nicht zusätzlich eine geson<strong>der</strong>te Muni-<br />

Sieauchdanneine<br />

BerechtigungzumBesitz<br />

vonMunition,wenndie tionserwerbsberechtigung vorliegt. Diese kann<br />

Jagdscheinverlängerung z.B. durch einen Eintrag in Ihre WBK erfolgen.<br />

einmallängerdauert. Aber Achtung: Ohne gültigen Jagdschein und da<strong>mit</strong>nachgewiesenesBedürfnis,kanndie<strong>Waffe</strong>nbehördeauchIhreWBKeinziehen.<br />

70


Für Kurzwaffenmunition benötigen Sie als Jäger<br />

immer eine Munitionsberechtigung durch einenEintrag<br />

in <strong>der</strong> WBK.<br />

AlleszumThemaJagdgibtes<br />

beimDeutschenJagdverband<br />

unterwww.jagdverband.de<br />

DürfenInhabereinesJugendjagdscheins<strong>Waffe</strong>nerwerben?<br />

Der Jugendjagdschein darf ab dem 16. Lebensjahr erteilt werden. Die<br />

AltersgrenzefürdenErwerbvonSchusswaffenlegtdas<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>jedoch<br />

auf 18 Jahre fest. Deshalb dürfen Inhaber eines Jugendjagdscheins keine<br />

eigenen <strong>Waffe</strong>n kaufen. Werden Sie als Jugendjagdscheininhaber 18 Jahre<br />

alt, müssen Sie zuerst einen Jahresjagdschein lösen, bevor Sie <strong>Waffe</strong>n erwerbenkönnen.<br />

Mit dem Jugendjagdschein dürfen Sie jedoch Jagdwaffen – z.B. die <strong>der</strong><br />

Eltern o<strong>der</strong> eines Jagdvereins – für die Dauer <strong>der</strong> Ausübung <strong>der</strong> Jagd o<strong>der</strong><br />

währenddesTrainingsimjagdlichenSchießennutzen.AuchimZusammenhang<br />

<strong>mit</strong> diesen Tätigkeiten (Weg zum und vom Revier) dürfen Sie die<br />

JagdwaffeninnichtschussbereitemZustandführen.


Darfeinangehen<strong>der</strong>Jägerin<strong>der</strong>AusbildungJagdwaffenkaufen?<br />

DieVoraussetzung,dassSiealsangehen<strong>der</strong>Jägereine<strong>Waffe</strong>vorBestehen<strong>der</strong><br />

Jägerprüfung erwerben können, ist, dass Sie über 18 Jahre alt sind. Sie können<br />

dann bei <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nbehörde eine <strong>Waffe</strong>nbesitzkarte beantragen und <strong>Waffe</strong>n per<br />

Voreintrag erwerben. Diese waffenrechtliche Erlaubnis ist in <strong>der</strong> Regel zeitlich beschränkt.<br />

BestehenSiedieJägerprüfungnicht,wird sieIhnenwie<strong>der</strong>aberkannt.<br />

Häufigwerdenwährend<strong>der</strong>JagdausbildungjedochVereinswaffengenutzt,<br />

dieSiewährenddesSchießtrainingsaufdemSchießstandnutzenkönnen.<br />

DürfenJägerSchalldämpfererwerben?<br />

DerErwerbeinesSchalldämpfersistfürSiealsJägerseitdem20.02.2020„auf<br />

denJagdschein“möglich.Dasheißt,dassSieimFachgeschäftdengültigenJagdschein<br />

vorlegen müssen und keinen Voreintrag brauchen. Schalldämpfer für Zentralfeuer<br />

dürfen Sie jagdlich verwenden, um einen Schalldämpfer für Randfeuerwaffen<br />

verwendenzudürfen,benötigenSieeinegeson<strong>der</strong>teErlaubnis.<br />

Beim Kauf im <strong>Waffe</strong>nfachhandel benötigt <strong>der</strong> Händler jedoch Ihre P-ID und E-<br />

ID,umeinekorrekteMeldungandasNationale<strong>Waffe</strong>nregistermachenzukönnen.<br />

Schalldämpfer müssen grundsätzlich innerhalb von zwei Wochen ab Erwerbvon<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehördeindieWBKeingetragenwerden.<br />

DürfenJägerNachtsichtvorsatz-und-aufsatzgerätekaufen?<br />

Ja,seitdem20.02.2020istfürJäger<strong>mit</strong>gültigemJagdschein<strong>der</strong><strong>Umgang</strong><br />

<strong>mit</strong> Nachtsichtvorsatz- und Nachtsichtaufsatzgeräten für jagdliche Zwecke erlaubt.<br />

Sie dürfen diese also erwerben und – unter Berücksichtigung <strong>der</strong> jagdlichenRegelungenIhresBundeslandes–auchzurJagdverwenden.<br />

Nachtsichtvorsatz- und -aufsatzgeräte dürfen nicht <strong>mit</strong> Nachtzielgeräten verwechseltwerden.ErsterewerdenamZielfernrohrmontiertundhabenkeineigenes<br />

Absehen. Letztere habeneineigenesAbsehenundsindweiterhinverboten.<br />

KönnensichJägerJagdwaffenleihen?<br />

AlsJägerkönnenSie,auchwennSiekeine<strong>Waffe</strong>nbesitzkartehaben,<strong>mit</strong>Ihrem<br />

Jagdschein Langwaffen von Berechtigten (an<strong>der</strong>en Jägern, Fachhändlern) ausleihen<br />

(§ 12 Abs. 1 Nr. 1 a i.V.m. § 13 Abs. 4 WaffG). Das Ausleihen von Kurzwaffen<br />

72


istnurmöglich,wennSieauchWBK-Inhabersindbzw.aneinenWBK-Inhaberverleihen.<br />

Es muss jedochnochkeineKurzwaffein<strong>der</strong>WBKeingetragensein.<br />

DieLeihedarfnurvorübergehendfürhöchstenseinenMonatundzueinem<br />

von Ihrem Bedürfnis umfassten Zweck erfolgen, also zur Jagd. Nach Ablauf<br />

<strong>der</strong> gesetzlich festgelegten Leihdauer müssen Sie die <strong>Waffe</strong> entwe<strong>der</strong> zurückgegebeno<strong>der</strong>sieindieWBKeingetragenlassen.<br />

Wichtig ist, dass bei Übergabe <strong>einer</strong> Leihwaffe eine Leihvereinbarung ausgestelltwird,aus<strong>der</strong>dasRückgabedatumhervorgeht.Diesemusssowohl<strong>der</strong><br />

Verleiher als auch dem Leihnehmer können, um das Leihverhältnis klarzumachen.<br />

Denn als Verleiher müssen Sie bei <strong>einer</strong> Kontrolle nachweisen können,<br />

wo die <strong>Waffe</strong> von Ihrer WBK sich befindet, als Ausleihen<strong>der</strong> muss klar sein,<br />

wodiezusätzliche<strong>Waffe</strong>inIhremBestandherkommt.AnsonstenbefindenSie<br />

sichgegenüber<strong>der</strong>BehördeschnellinErklärungsnot.<br />

73


<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürSportschützen<br />

WieweisteinSportschützeseinBedürfnisnach?<br />

BeiSportschützenwirdzwischendemBedürfniszumErwerbunddemBedürfniszumBesitzunterschieden.<br />

Wollen Sie als Sportschütze eine <strong>Waffe</strong> erwerben, so müssen Sie eine BescheinigungdesSchießsportverbandesvorlegen,diebelegt,dassSieMitglied<br />

in einem Schießsportverein sind, <strong>der</strong> einem anerkannten Schießsportverband<br />

angehört. Außerdem müssen Sie den Schießsport seit mindestens 12 Monaten<br />

in einem Verein <strong>mit</strong> erlaubnispflichtigen Schusswaffen betrieben haben<br />

und ihn dabei in den vergangenen 12 Monaten mind. einmal in jedem ganzen<br />

Monat o<strong>der</strong> insgesamt 18 Mal ausgeübt haben. Es wird hier nicht unterschieden,obessichumdenerstenErwerb<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>o<strong>der</strong>denzehntenhandelt.<br />

EineBedürfnisprüfungzumBesitzmussdie<strong>Waffe</strong>nbehördebeiSportschützen<br />

alle fünf Jahre durchführen. Bei <strong>der</strong> Bedürfnisprüfung müssen Sie ebenfalls eine<br />

Bescheinigung des Schießsportverbandes vorlegen, die nachweist, dass Sie den<br />

Schießsport in den vergangenen 24 Monaten mind. einmal alle drei Monate o<strong>der</strong><br />

sechs Mal innerhalb von 12 Monaten ausgeübt haben. Erfolgt die BedürfnisprüfungimJahrfünf,sindalsodieJahre3und4relevant,erfolgtdiePrüfunginJahr<br />

10,sodieJahre8und9.Esempfehltsichhier,dassSiesicheinSchießnachweisheft<br />

zulegen, indem Sie jedes Training und jeden Wettbewerb vermerken und sich<br />

entsprechend abzeichnenlassen.<br />

Abdem11.Jahrnach<strong>der</strong>erstmaligenErteilungIhrerwaffenrechtlichenErlaubnisgenügtfüralle<strong>Waffe</strong>nimGrundkontingentalsBedürfniszumweiterenBesitz<strong>der</strong><br />

SchusswaffendieMitgliedschaftsbescheinigungeinesSchießsportvereins.<br />

74


Ersterteilung<br />

Prüfungnach5Jahren<br />

Prüfungnach10Jahren<br />

Ab11.JahrdesBesitzes<br />

MitgliedschaftimSchießsportverein<br />

12 Monate Training <strong>mit</strong> erlaubnispflichtigen Schusswaffen<br />

Trainingmind.1ximMonato<strong>der</strong>18ximJahr<br />

MitgliedschaftimSchießsportverein<br />

24MonateTrainingmind.1xalle6Monateo<strong>der</strong>6xinnerhalbvon12Monaten<br />

MitgliedschaftimSchießsportverein<br />

24MonateTrainingmind.1xalle6Monateo<strong>der</strong>6xinnerhalbvon12Monaten<br />

MitgliedschaftimSchießsportverein<br />

Welche<strong>Waffe</strong>nkönnenSportschützenerwerben(§14WaffG)?<br />

Ohne einen geson<strong>der</strong>ten Voreintrag können<br />

Sie als Sportschütze seit dem 01.09.2020 auf<br />

Ihre (neue) Gelbe WBK insgesamt bis zu zehn<br />

Einzella<strong>der</strong>-Langwaffen <strong>mit</strong> glatten und gezogenen<br />

Läufen (Einzella<strong>der</strong> Flinten und Büchsen),<br />

Repetier-Langwaffen <strong>mit</strong> gezogenen Läufen,<br />

einläufige Einzella<strong>der</strong>-Kurzwaffen für Patronenmunition<br />

und mehrschüssige Kurz- und Langwaffen<br />

<strong>mit</strong> Zündhütchenzündung (Perkussionswaffen) erwerben. Innerhalb<br />

von 12 Monaten dürfen Sie i.d.R. nicht mehr als zwei Schusswaffen<br />

Sportschützen,diebereitsvordem<br />

01.09.2020mehrals10<strong>Waffe</strong>nauf<br />

einegelbenWBKeingetragen<br />

haben,könnendiesebehalten,<br />

aber„aufgelb“keineweiteren<br />

<strong>Waffe</strong>nerwerben.<br />

kaufen (Erwerbsstreckungsgebot, § 14 Abs. 3 WaffG) und die zu erwerbende<br />

<strong>Waffe</strong> muss für die Sportdisziplin zugelassen und erfor<strong>der</strong>lich sein, in <strong>der</strong> Sie<br />

antreten und trainieren.<br />

Daneben gilt für alle Sportschützen ein sogenanntes Sportschützenkontingent<br />

(§ 14 Abs. 5 WaffG) für <strong>Waffe</strong>n <strong>mit</strong> Patronenmunition, das drei halbautomatische<br />

Langwaffen und zwei mehrschüssige Kurzwaffen umfasst.<br />

Wollen Sie über dieses Regelkontingent hinaus weitere <strong>Waffe</strong>n dieser Art erwerben,<br />

so müssen Sie ein beson<strong>der</strong>es Bedürfnis durch die Vorlage <strong>einer</strong> Bescheinigung<br />

Ihres Schießsportverbandes nachweisen aus dem hervorgeht,<br />

dass Sie die <strong>Waffe</strong> zur Ausübung weiterer Sportdisziplinen benötigen o<strong>der</strong><br />

sie zur Ausübung des Wettkampfsports erfor<strong>der</strong>lich ist (§ 14 Abs. 5 WaffG).<br />

Diese Erfor<strong>der</strong>lichkeit muss als Bedürfnis zum weiteren Besitz regelmäßig<br />

nachgewiesen werden. Hier muss also ein gesteigerter Bedürfnisnachweis<br />

erbrachtwerden.<br />

75


WelcheAltersbeschränkungengibtesfürSportschützen?<br />

Wie Jäger, können auch Sportschützen ab dem 18. Lebensjahr ihre ersten<br />

<strong>Waffe</strong>n erwerben. Sollten Sie unter 25 Jahre alt sein, müssen Sie entsprechend<br />

§ 6 Abs. 3 WaffG für die erstmalige Erteilung <strong>einer</strong> Erlaubnis zum Erwerb<br />

und Besitz <strong>einer</strong> Schusswaffe ein amts- o<strong>der</strong> fachärztliches o<strong>der</strong> fachpsychologisches<br />

Zeugnis (MPU) über Ihre geistige Eignung vorlegen. Dieses<br />

ZeugnismüssenSieaufeigeneKostenerstellenlassen.<br />

BiszurVollendungdes21.LebensjahrskönnenSieRandfeuerwaffen(Büchsen)biszueinemKalibervon.22lrerwerben,wobeidieMündungsenergie<strong>der</strong><br />

Geschosse höchstens 200 Joule betragen darf. Auch Einzella<strong>der</strong>-Langwaffen<br />

<strong>mit</strong> glatten Läufen (Flinten) im Kaliber 12 o<strong>der</strong> kl<strong>einer</strong> können Sie kaufen. JeweilsistVoraussetzung,dassdassportlicheSchießen<strong>mit</strong>solchen<strong>Waffe</strong>ndurch<br />

die genehmigte Sportordnung eines Schießsportverbandes zugelassen ist. Ab<br />

dem21.LebensjahrkönnenSieauch<strong>Waffe</strong>n<strong>mit</strong>größerenKalibernkaufen.<br />

Ab18.Jahren Ab21Jahren Ab25Jahren<br />

Randfeuerwaffen(Büchsen)biszueinemKaliber<br />

von.22lr<strong>mit</strong>Mündungsenergiehöchstens200<br />

Joule<br />

Einzella<strong>der</strong>-Langwaffen<strong>mit</strong><br />

glattenLäufen(Flinten)<strong>mit</strong><br />

Kaliber12o<strong>der</strong>kl<strong>einer</strong><br />

Auch<strong>Waffe</strong>ngrößererKaliber<br />

(§6Abs.3WaffG)fürdieerstmaligeErteilung<strong>einer</strong>ErlaubniszumErwerbundBesitz<strong>einer</strong>Schusswaffeist<br />

KeinGutachtenmehrnötig<br />

einamts-o<strong>der</strong>fachärztlicheso<strong>der</strong>fachpsychologisches<br />

ZeugnisüberdiegeistigeEignungvorzulegen.<br />

WodürfenSportschützenschießen?<br />

Auf <strong>einer</strong> Schießstätte dürfen Sie unter Aufsicht <strong>einer</strong> verantwortlichen<br />

Aufsichtsperson<br />

76<br />

•imRahmen<strong>der</strong>Zulassung<strong>der</strong>Schießstätte<br />

•auf<strong>der</strong>Grundlage<strong>einer</strong>vomBundesverwaltungsamt<br />

genehmigtenSchießsportordnungschießen.


Vom sportlichen Schießen sind bestimmte <strong>Waffe</strong>n (§ 6 AWaffV, z.B. kriegswaffenähnliche<br />

Bul-Pup-<strong>Waffe</strong>n) und bestimmte Schießübungen (§ 7 AWaffV,<br />

z.B.Schießenaus<strong>der</strong>Deckungheraus,Schießeni.V.m.Laufeno<strong>der</strong>Überwinden<br />

von Hin<strong>der</strong>nissen) ausgenommen. Zulässig sind dagegen Gesellschafts- o<strong>der</strong><br />

Traditionsschießen,dienichtausdrücklichin<strong>der</strong>Sportordnunggeregeltsind.<br />

Geschossenwerdendarf:<br />

•ab12Jahren<br />

•<strong>mit</strong>Druckluft-,Fe<strong>der</strong>druck-undCO2-<strong>Waffe</strong>n,Armbrust<br />

• ab14Jahren<br />

• Kurz- und Langwaffen im Kaliber bis zu .22 lr für Munition <strong>mit</strong><br />

Randfeuerzündungund<strong>einer</strong>Mündungsenergiebis200Joule<br />

• <strong>mit</strong> Einzella<strong>der</strong>-Langwaffen <strong>mit</strong> glatten Läufen (Flinten) im<br />

Kaliber12o<strong>der</strong>kl<strong>einer</strong><br />

VoraussetzungistdasschriftlicheEinverständnis<strong>der</strong>Sorgeberechtigten–eine<br />

entsprechende Einverständniserklärung erhalten Sie i.d.R. beim jeweiligen Verein<br />

– o<strong>der</strong> <strong>der</strong>en Anwesenheit beim Schießen sowie die Aufsicht durch eine zur Kin<strong>der</strong>-und<br />

Jugendarbeitund<strong>der</strong>AufsichtsführunggeeignetenPerson<br />

•ab18Jahren<br />

•kannohnejedeEinschränkunggeschossenwerden<br />

KönnensichSportschützen<strong>Waffe</strong>nleihen?<br />

Ja,auchalsSportschützenkönnenSiesich<strong>Waffe</strong>nvonan<strong>der</strong>enBerechtigten<br />

(an<strong>der</strong>en Sportschützen, Fachhändlern) leihen, auch wenn diese nicht in<br />

Ihre<strong>Waffe</strong>nbesitzkarteeingetragensind.AlsVorlagereichtIhreWBK.<br />

DieLeihedarfdabeinurvorübergehendfürhöchstenseinenMonatundzu<br />

einemvonIhremBedürfnisumfasstenZweckerfolgen,alsozumTrainingo<strong>der</strong><br />

Wettkampf.NachAblauf<strong>der</strong>gesetzlichfestgelegtenLeihdauermüssenSiedie<br />

<strong>Waffe</strong>entwe<strong>der</strong>zurückgegebeno<strong>der</strong>inIhreWBKeintragenlassen.<br />

Wichtig ist, dass bei Übergabe <strong>einer</strong> Leihwaffe eine Leihvereinbarung ausgestelltwird,aus<strong>der</strong>dasRückgabedatumhervorgeht.Diesemusssowohl<strong>der</strong><br />

Verleiher als auch <strong>der</strong>jenige, <strong>der</strong> sie ausleiht, vorlegen können, um das Leihverhältnis<br />

klarzumachen. Denn als Verleiher müssen Sie bei <strong>einer</strong> Kontrolle<br />

nachweisenkönnen,wodie<strong>Waffe</strong>vonIhrerWBKsichbefindet,alsAusleihen<strong>der</strong>mussklarsein,wodiezusätzliche<strong>Waffe</strong>inIhremBestandherkommt.AnsonstenbefindenSiesichgegenüber<strong>der</strong>BehördeschnellinErklärungsnot.<br />

77


WelcheMunitionkönnen<br />

Sportschützenerwerben?<br />

Als Sportschützen dürfen Sie nur<br />

diejenige Munition erwerben, die zur<br />

jeweiligen<strong>Waffe</strong>inIhrer<strong>Waffe</strong>nbesitzkarte<br />

eingetragen ist. Ansonsten benötigenSieeinengeson<strong>der</strong>tenMunitionserwerbsschein.<br />

DiabolosfürDruckluftwaffen<br />

DürfenSportschützenSchalldämpfererwerben?<br />

An<strong>der</strong>s als Jäger, können Sie als Sportschützen Schalldämpfer nur nach<br />

einemVoreintragdurchdie<strong>Waffe</strong>nbehördeerwerben.Hieristallerdingsanzumerken,<br />

dass dies zwar gesetzlich möglich ist, doch in <strong>der</strong> Regel aufgrund<br />

einesmangelndenBedürfnissesdurchdieBehördennichtausgestelltwird.<br />

78


<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürBrauchtumsschützen<br />

(§16WaffG)<br />

Welche<strong>Waffe</strong>nkanneinBrauchtumsschützeerwerben?<br />

Sind Sie Mitglied in <strong>einer</strong> Vereinigung, die zur Brauchtumspflege <strong>Waffe</strong>n<br />

trägt–alsoBrauchtumsschütze–wirdbeiIhneneinBedürfnisfürEinzella<strong>der</strong>-<br />

Langwaffen und bis zu drei Repetier-Langwaffen sowie <strong>der</strong> dafür bestimmten<br />

Munition anerkannt, wenn Sie durch eine Bescheinigung <strong>einer</strong> Brauchtumsschützenvereinigung<br />

glaubhaft machen können, dass Sie die <strong>Waffe</strong>n zur<br />

Brauchtumspflegebenötigen.<br />

Wenn Sie ein entsprechendes Bedürfnis (§ 39b Abs. 1 WaffG) nachweisen<br />

können,istIhnenalsBrauchtumsschütze<strong>der</strong>ErwerbundBesitzvonSalutwaffen–sogeän<strong>der</strong>te<strong>Waffe</strong>n,dassausihnennurKartuschenmunitionverschossenwerdenkann–gestattet.<br />

AlsBedürfnisgilt,dass<strong>der</strong>AntragstellerdieSalutwaffenfür:<br />

•Theateraufführungen,<br />

•Foto-,Film-o<strong>der</strong>Fernsehaufnahmeno<strong>der</strong><br />

•dieTeilnahmeankulturellenVeranstaltungeno<strong>der</strong><br />

Veranstaltungen<strong>der</strong>Brauchtumspflegebenötigt.<br />

79


MüssenBrauchtumsschützenihre<strong>Waffe</strong>neintragenlassen?<br />

Ja,auchalsBrauchtumsschützemüssenSiedenErwerb<strong>einer</strong>SchusswaffeinnerhalbvonzweiWochenbei<strong>der</strong>BehördeanzeigenunddieseineineGrüne<br />

WBK eintragen lassen. An<strong>der</strong>s als Jäger o<strong>der</strong> Sportschützen müssen Sie<br />

jedochdabeilediglicheinBedürfnisnachweisen.<br />

MusseinBrauchtumsschützeeinePrüfungablegen?<br />

Brauchtumsschützen müssen keine Sachkundeprüfung nachweisen. Es<br />

genügteinBedürfnisnachweis.<br />

WiemüssenBrauchtumsschützenihre<strong>Waffe</strong>naufbewahren?<br />

Salutwaffen müssen Sie nicht in einem <strong>Waffe</strong>nschrank aufbewahren, ein<br />

normaler Zugriffsschutz, also ein verschlossenes Behältnis, reicht hier aus.<br />

Alle an<strong>der</strong>en <strong>Waffe</strong>n müssen Sie entsprechend <strong>der</strong> Regelungen für scharfe<br />

Schusswaffenineinem<strong>Waffe</strong>nschrankaufbewahren.<br />

WanndarfeinBrauchtumsschütze<strong>Waffe</strong>nführen?<br />

AufBrauchtumsveranstaltungenistdasFühren<br />

vonunddasSchießen<strong>mit</strong>Salutwaffenerlaubt,<br />

wenn<strong>der</strong>Leiterdieentsprechende<br />

Ausnahmegenehmigunghat.<br />

80<br />

Wenn <strong>der</strong> verantwortlichen Leiter Ihrer Brauchtumsschützenvereinigung<br />

eineAusnahmebewilligungzumFühren<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nhat,dürfenSiealsBrauchtumsschützenIhre<strong>Waffe</strong>naufVeranstaltungen<br />

führen. Diese Ausnahmebewilligung<br />

wird jeweils für die DauervonfünfJahrenunterdenVoraussetzungen<br />

erteilt, dass <strong>der</strong> Antragsteller<br />

nachweisen kann, dass er die<br />

erfor<strong>der</strong>liche Zuverlässigkeit (§ 5)<br />

und persönliche Eignung (§ 6) besitzt.<br />

Außerdem muss glaubhaft gemacht<br />

werden, dass er auf die <strong>Waffe</strong>n<br />

bei <strong>der</strong> öffentlichen Veranstaltungnichtverzichtenkannundkeine<br />

Gefahr für die öffentliche Sicherheit<br />

o<strong>der</strong>Ordnungbesteht.


WanndürfenBrauchtumsschützen<strong>mit</strong>ihren<strong>Waffe</strong>nschießen?<br />

AußerhalbvonSchießstätten,z.B.beiVeranstaltungen,istIhnendasSchießen<strong>mit</strong>Kartuschenmunitiongestattet,wennIhremverantwortlichenLeiter<strong>der</strong><br />

BrauchtumsschützenvereinigungeineentsprechendeErlaubniszumSchießen<br />

erteiltwurde.Da<strong>mit</strong>dieseErlaubniserteiltwerdenkann,müssendieerfor<strong>der</strong>liche<br />

Zuverlässigkeit (§ 5), persönliche Eignung (§ 6), eine erfolgreich abgeschlossene<br />

Sachkundeprüfung sowie eine Haftpflichtversicherung vorliegen.<br />

Eine solche Erlaubnis wird für die Dauer von fünf Jahren von <strong>der</strong> jeweils zuständigen<strong>Waffe</strong>nbehördeerteilt.<br />

81


<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfür<strong>Waffe</strong>nsachverständige<br />

(§18WaffG)<br />

Wanndürfen<strong>Waffe</strong>nsachverständige<strong>Waffe</strong>no<strong>der</strong>Munitionerwerben?<br />

EinBedürfnisentsprechend§18Abs.1WaffGzumErwerbundBesitzvon<br />

<strong>Waffe</strong>n o<strong>der</strong> von Munition wird bei Personen anerkannt, die diese für wissenschaftliche<br />

o<strong>der</strong> technische Zwecke, zur Erprobung, Begutachtung, Untersuchungo<strong>der</strong>einemähnlichenZweckbenötigen.DieErlaubniswirdin<strong>der</strong>Regel<br />

unbefristet und separat für <strong>Waffe</strong>n (<strong>Waffe</strong>nsachverständige) und Munition<br />

(Munitionssachverständige)erteilt.<br />

Müssen<strong>Waffe</strong>nsachverständigeihre<strong>Waffe</strong>nindieWBKeintragen<br />

lassen?<br />

Befinden sich <strong>Waffe</strong>n länger als 3 Monate im Besitz von Ihnen als <strong>Waffe</strong>nsachverständiger,<br />

so müssen Sie diese in Ihre Rote WBK eingetragen lassen.<br />

Sind die <strong>Waffe</strong>n nur zur Begutachtung bei Ihnen und werden z.B. nach zwei<br />

Monaten wie<strong>der</strong> zurückgegeben, so ist keine Eintragung in Ihre Sachverständigen-WBKerfor<strong>der</strong>lich.<br />

WererhälteineSachverständigen-WBK?<br />

Um eine Sachverständigen-WBK zu erhalten, müssen Sie als Antragsteller<br />

gegenüber <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nbehörde glaubhaft machen, dass Sie die <strong>Waffe</strong>n für<br />

„wissenschaftliche o<strong>der</strong> technische Zwecke, zur Erprobung, Begutachtung,<br />

Untersuchung o<strong>der</strong> zu einem ähnlichen Zweck“ (§ 18 Abs. 1 WaffG) benötigen.<br />

Dies kann zum Beispiel eine Gutachter-Funktion für Privatpersonen, z.B.<br />

im Falle des Auffindens von Erbwaffen, für Behörden wie die Polizei o<strong>der</strong> die<br />

Rechtsmedizin sein. Häufig sind Veröffentlichungen in diesem Bereich hilfreich,<br />

um eine Sachverständigen-WBK zu erhalten. usw.). Letztendlich ist es<br />

immer Ermessenssache <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nbehörde, hier eine entsprechende Erlaubniszuerteilen.<br />

Wanndürfen<strong>Waffe</strong>nsachverständige<strong>mit</strong>ihren<strong>Waffe</strong>nschießen?<br />

Auf Schießständen dürfen Sie als <strong>Waffe</strong>nsachverständige <strong>mit</strong> Ihren <strong>Waffe</strong>n zu<br />

Erprobungs- und TestzweckensowiezumSchießtrainingschießen.<br />

82


<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfür<strong>Waffe</strong>n-o<strong>der</strong><br />

Munitionssammler (§17WaffG)<br />

Wersind<strong>Waffe</strong>n-bzw.Munitionssammler?<br />

An<strong>der</strong>s als es klingt, horten <strong>Waffe</strong>n-<br />

und Munitionssammler nicht<br />

einfachsoSchusswaffenundMunition.<br />

<strong>Waffe</strong>n- bzw. Munitionssammler<br />

können Sie werden, wenn es Ihnen<br />

dabeiumdasBewahrenvonHistorie,<br />

Geschichte und Technik geht o<strong>der</strong><br />

sogar eine wissenschaftliche Basis<br />

zugrundeliegt.<br />

Munitionssammler haben sich beispielsweise<br />

in <strong>der</strong> Deutschen Forschungsgesellschaft für Munition e.V. (www.patronensammler.de)zusammengeschlossen,um<br />

„durchAustauschvonInformationenundTauschvonPatronendenhistorischenundtechnischenVerlauf<strong>der</strong>Entwicklung<br />

<strong>der</strong> Munition zu erforschen [und] zu dokumentieren“ [www.patronensammler.de/ueber-uns.html].<br />

Wanndürfen<strong>Waffe</strong>n-bzw.Munitionssammler<strong>Waffe</strong>nerwerben?<br />

Als<strong>Waffe</strong>n-bzw.MunitionssammlermüssenSieeine<strong>Waffe</strong>nbesitzkartefür<br />

Sammler beantragen. Diese gestattet den Erwerb und Besitz von <strong>Waffe</strong>n o<strong>der</strong><br />

bzw. Munition, jedoch nur für ein darin festgelegtes und da<strong>mit</strong> genehmigtes<br />

Sammelgebiet.FürdasSammelnvon<strong>Waffe</strong>nundMunitionistjeweilseinegeson<strong>der</strong>teErlaubnisnötig.ErteiltwirdeinesolcheErlaubnisin<strong>der</strong>Regelunbefristet.<br />

Innerhalb des Sammelgebietes können Sie dann beliebig viele <strong>Waffe</strong>n<br />

kaufen. Ihnen kann die Auflage erteilt werden, dass Sie <strong>der</strong> Behörde in bestimmten<br />

Zeitabständen eine Aufstellung über den Bestand an Schusswaffen<br />

undMunitionvorlegen.<br />

Wanndürfen<strong>Waffe</strong>nsammler<strong>mit</strong>ihren<strong>Waffe</strong>nschießen?<br />

Auf anerkannten Schießständen dürfen Sie als <strong>Waffe</strong>nsammler <strong>mit</strong> Ihren <strong>Waffe</strong>nzu<br />

Erprobungs- undTestzweckensowiezumSchießtrainingschießen.<br />

83


<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürPaintballspieler<br />

FallenPaintballmarkiererunterdas<strong>Waffe</strong>ngesetz?<br />

Ja. Es handelt sich dabei um erlaubnisfreie Druckluft-, Fe<strong>der</strong>druckwaffe<br />

und CO2-<strong>Waffe</strong>n (Anlage 2, Abschnitt2, Unterabschnitt 2 Nr. 1.1). Sie dürfen<br />

nicht mehr als 7,5 Joule haben und müssen <strong>mit</strong> einem F-im-Fünfeck gekennzeichnetsein,dannist<strong>der</strong>Erwerbab18Jahrenmöglich.Diese<strong>Waffe</strong>ndürfen<br />

maximalhalbautomatischschießen,nichtabervollautomatisch.<br />

WelcheAltersgrenzegiltfürPaintballmarkierer?<br />

MarkiererkönnenSieabdem18.Lebensjahrkaufenundbesitzen.<br />

WiemusseinenPaintballmarkiererzumSpielfeldtransportiert<br />

werden?<br />

Auch hier gelten die Regelungen des <strong>Waffe</strong>ngesetzes, d.h. die Markierer<br />

dürfen nur nicht-schussbereit und nicht-zugriffsbereit, also entladen und in<br />

einem (abgeschlossenen) Futteral transportiert werden. Der Transport darf<br />

nur für den von Ihrem Bedürfnis umfassten Zweck erfolgen, also von Ihrer<br />

Wohnung zum Spielfeld, nicht aber noch <strong>mit</strong> vielen Umwegen über Freunde<br />

undBekannte<strong>mit</strong>einemZwischenstoppbeimSupermarkt.<br />

84


WodarfeinPaintballmarkierergeführtwerden?<br />

LadevorgangeinesMarkierersaufdem<br />

Spielfeld.Erwirdgeführt.<br />

Innerhalb Ihres eigenen Grundstücks<br />

sowie auf dem Schießstand bzw. Spielfeld<br />

ist das Führen eines Paintbmarkierers<br />

erlaubt. Ebenso ist Ihnen <strong>der</strong> TransportvomeigenenHauszumSpielfeldgestattet.<br />

Außerhalb davon ist das Führen<br />

nur <strong>mit</strong> einem <strong>Waffe</strong>nschein legal. Ein<br />

kl<strong>einer</strong> <strong>Waffe</strong>nschein reicht hier nicht<br />

aus,denndieserberechtigtnurzumFühren<br />

von Schreckschuss-, Reizstoff- und<br />

Signalwaffen<strong>mit</strong>PTB-Zeichen.<br />

WiemusseinPaintballmarkiereraufbewahrtwerden?<br />

Da es sich um eine erlaubnisfreie <strong>Waffe</strong> handelt, müssen Sie Ihren Paintballmarkierer<br />

lediglich vor dem Zugriff Unberechtigter (also Min<strong>der</strong>jähriger)<br />

sichern. D.h., dass hier ein abschließbarer Schrank ausreicht. Den Schlüssel<br />

müssen Sie so verwahren, dass z.B. Kin<strong>der</strong> keinen Zugriff darauf haben. Ein<br />

richtiger<strong>Waffe</strong>nschrankistnichtnötig.<br />

Wodarf<strong>mit</strong>einemPaintballmarkierergeschossenwerden?<br />

Auf dem Spielfeld dürfen Sie natürlich schießen. Für Paintballmarkierer,<br />

<strong>der</strong>enGeschosseneineBewegungsenergievonnichtmehrals7,5Jouleerteilt<br />

wird, gibt es in § 12 Abs. 4 Nr. 1 WaffG jedoch noch eine Ausnahme. Mit diesen<br />

dürfen Sie auch außerhalb von Schießstätten auf Ihrem eigenen Grundstück<br />

o<strong>der</strong> dem Grundstück eines an<strong>der</strong>en – vorausgesetzt <strong>der</strong> Inhaber des<br />

Hausrechts hat seine Zustimmung erteilt – schießen, sofern die Geschosse<br />

dasGrundstücknichtverlassenkönnen.<br />

85


<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>licheBeson<strong>der</strong>heitenfürAirsoftspieler<br />

FallenSoftairwaffenunterdas<strong>Waffe</strong>ngesetz?<br />

Ja. Es handelt sich dabei um erlaubnisfreie Druckluft-, Fe<strong>der</strong>druckwaffe<br />

und CO2-<strong>Waffe</strong>n (Anlage 2, Abschnitt2, Unterabschnitt 2 Nr. 1.1). Sie dürfen<br />

nicht mehr als 7,5 Joule haben und müssen <strong>mit</strong> einem F-im-Fünfeck gekennzeichnetsein,dannist<strong>der</strong>Erwerbab18Jahrenmöglich.Diese<strong>Waffe</strong>ndürfen<br />

maximalhalbautomatischschießen,nichtabervollautomatisch.<br />

Es gibt aber auch Softairwaffen, <strong>der</strong>en Geschossen eine Bewegungsenergie<br />

von nicht mehr als 0,5 Joule erteilt wird. Diese sind gemäß Anlage 2 Abschnitt<br />

3 Unterabschnitt 2 Nr. 1 a) vom <strong>Waffe</strong>ngesetz ausgenommen und da<strong>mit</strong>freiab14Jahrenzuerwerben.Dadiese<strong>Waffe</strong>nnichtunterdas<strong>Waffe</strong>ngesetz<br />

fallen, sind dann sogar vollautomatische Softairwaffen < 0,5 Joule erlaubt,<br />

dürfen jedoch nicht in <strong>der</strong> Öffentlichkeit geführt werden, wenn es sich<br />

umAnscheinswaffenhandelt.<br />

WelcheAltersgrenzegiltfürSoftairwaffen?<br />

Softairwaffen<strong>mit</strong>nichtmehrals7,5JouleundF-im-FünfeckkönnenSieab<br />

dem 18. Lebensjahr kaufen und besitzen, Softairwaffen unter 0,5 Joule sogar<br />

bereitsab14Jahren.<br />

86


Softairwaffe<strong>mit</strong>mehrals7,5Joule?<br />

Softairwaffen,<strong>der</strong>enGeschosseneineBewegungsenergie<br />

von mehr als 7,5 Joule erteilt<br />

wird, sind nach dem <strong>Waffe</strong>ngesetz erlaubnispflichtige<br />

Schusswaffen. Da<strong>mit</strong> dürfenSiediesezwarab18Jahren,abernur<strong>mit</strong><br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkarte erwerbenundbesitzen.<br />

Hiergibteslei<strong>der</strong>sehrunterschiedliche<br />

Regelungeninnerhalb<strong>der</strong>EU –<br />

Deutschlandhathierbei<strong>mit</strong>die<br />

restriktivsten.DerVDBsetztsichfüreine<br />

Harmonisierung<strong>der</strong>Regelungenein.<br />

WiemusseineSoftairwaffezumSpielfeldtransportiertwerden?<br />

Bei Softairwaffen über 0,5 Joule gelten die Regelungen des <strong>Waffe</strong>ngesetzes,d.h.diesedürfenSienurnicht-schussbereitundnicht-zugriffsbereit,also<br />

entladen und in einem (abgeschlossenen) Futteral transportieren. Der TransportdarfnurfürdenvonIhremBedürfnisumfasstenZweckerfolgen,alsovon<br />

<strong>der</strong> eigenen Wohnung zum Spielfeld, nicht aber noch <strong>mit</strong> vielen Umwegen<br />

überFreundeundBekannte<strong>mit</strong>einemZwischenstoppbeimSupermarkt.<br />

WodarfeineSoftairwaffegeführtwerden?<br />

Innerhalb Ihres eigenen Grundstücks sowie auf dem Schießstand bzw.<br />

SpielfeldistdasFühren<strong>einer</strong>Softairwaffe>0,5Joule,aber


Softairwaffein6mmBB-siehtauswie<br />

einescharfe<strong>Waffe</strong>unddarfdeshalbin<br />

<strong>der</strong>Öffentlichkeitnurimverschlossenen<br />

Behältertransportiertwerden.<br />

dann dürfen Sie diese gemäß § 42a Abs. 1<br />

WaffG nicht führen. Ausgenommen sind<br />

hier <strong>der</strong> Transport in einem verschlossenen<br />

Behältnis sowie das Führen auf dem Spielfeld<br />

o<strong>der</strong> dem eigenen Grundstück. Wollen<br />

Sie eine solche Schusswaffe in <strong>der</strong> Öffentlichkeit<br />

führen, benötigt Sie einen <strong>Waffe</strong>nschein.<br />

Ein Kl<strong>einer</strong> <strong>Waffe</strong>nschein reicht hier<br />

nichtaus.<br />

WiemusseineSoftairwaffeaufbewahrtwerden?<br />

Als erlaubnisfreie <strong>Waffe</strong> müssen Sie Ihre Softairwaffen lediglich vor dem ZugriffUnberechtigter(alsoMin<strong>der</strong>jähriger)sichern,d.h.,dasshiereinabschließbarer<br />

Schrank ausreicht. Den Schlüssel müssen Sie so verwahren, dass z.B. Kin<strong>der</strong><br />

keinen Zugriff daraufhaben.Einrichtiger<strong>Waffe</strong>nschrankistnichtnötig.<br />

Für Softairwaffen <strong>mit</strong> weniger als 0,5 Joule gibt es keine Aufbewahrungsvorschriften,solangeessichnichtumAnscheinswaffenhandelt.<br />

Wodarf<strong>mit</strong><strong>einer</strong>Softairwaffegeschossenwerden?<br />

Auf dem Spielfeld dürfen Sie natürlich schießen. Für Softairwaffen, <strong>der</strong>en<br />

GeschosseneineBewegungsenergievonnichtmehrals7,5Jouleerteiltwird,<br />

gibt es in § 12 Abs. 4 Nr. 1 WaffG jedoch noch eine Ausnahme. Mit diesen<br />

dürfen Sie auch außerhalb von Schießstätten auf Ihrem eigenen Grundstück<br />

o<strong>der</strong> dem Grundstück eines an<strong>der</strong>en – vorausgesetzt <strong>der</strong> Inhaber des Hausrechts<br />

hat seine Zustimmung erteilt – schießen, sofern die Geschosse das<br />

Grundstücknichtverlassenkönnen.<br />

88


Kauf-/VerkaufvonSchusswaffen<br />

Siewolleneine<strong>Waffe</strong>kaufen?<br />

Der Kauf von erlaubnispflichtigen Schusswaffen beinhaltet einige waffenrechtlicheAnfor<strong>der</strong>ungen.<br />

Anfor<strong>der</strong>ungenandenKäufervordemKauf:<br />

•EinegültigeundpassendewaffenrechtlicheErlaubnis(ggf.<strong>mit</strong><br />

gültigemVoreintrag)<br />

•DenVoreintragerhaltenSieggf.bei<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehörde<br />

•Nachweis<strong>der</strong>ordnungsgemäßenAufbewahrung<br />

Anfor<strong>der</strong>ungenandenKäuferbeimKauf:<br />

•Abgleich<strong>der</strong>Seriennummernallerwesentlichen<strong>Waffe</strong>nteile<strong>mit</strong><br />

demKaufbelegunddentatsächlichenAngabenauf<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>.<br />

•Abgleich<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>ndaten<strong>mit</strong>demWBK-EintragdesVerkäufers<br />

•Eintragung<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>indie<strong>Waffe</strong>nbesitzkartedurchzuständige<br />

<strong>Waffe</strong>nbehördeinnerhalbvonzweiWochennachdemKauf<br />

KaufenSieIhre<strong>Waffe</strong>nambestenimFachhandel.Hierwerden<br />

SieumfangreichberatenundhabendieSicherheit,dassdie<br />

<strong>Waffe</strong>voneinemExpertengeprüftwurde.AußerdemkönnenSie<br />

vonGarantienundGewährleistungensowieeinemWi<strong>der</strong>rufsrecht<br />

imOnlinehandelGebrauchmachen.BeimPrivatkaufbesteht<br />

immerdieGefahr,eineuntaugliche<strong>Waffe</strong>zuerwerben–<strong>mit</strong><br />

entsprechendenRisikenundGefahren.<br />

89<br />

www.progun.de


Siewolleneine<strong>Waffe</strong>anPrivatverkaufen?<br />

PrüfenSie,dassdiewaffenrechtlicheErlaubnisdesKäufers(Echtheit,Voreintrag)<br />

passt<br />

•PrüfenSie,obdiezuverkaufende<strong>Waffe</strong>zumBedürfnis/<strong>der</strong><br />

Erlaubnispasst<br />

•SetzenSieeinenKaufvertragauf(Nachweisaufbewahren)<br />

•Versandanfor<strong>der</strong>ungen:SieheKapitel„GewerblicherTransport“<br />

•LassenSiedie<strong>Waffe</strong>innerhalbvonzweiWochenaus<strong>der</strong>eigenen<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkartedurchIhre<strong>Waffe</strong>nbehördeaustragen<br />

Siesindsichunsicher?WerkannIhnenhelfen?<br />

WickelnSieKäufe/VerkäufevonerlaubnispflichtigenSchusswaffenübereinen<br />

Fachhändler/Büchsenmacher ab. Dieser übernimmt alle Prüfungen und<br />

hilftbeidenMeldungenfüralleBeteiligten.AußerdemkanneraucheineÜberprüfung,<br />

Bewertung und Reinigung <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong> gegen ein kleines Entgelt vornehmen.SosindSiesichervormöglichenFehlernundFolgen!<br />

Inseratin<strong>einer</strong>Zeitung:Wasgilteszubeachten?<br />

Hier gibt <strong>der</strong> § 35 WaffG die entsprechenden Regeln vor. Danach müssen<br />

SieinInseratenz.B.aufdasErfor<strong>der</strong>nis<strong>der</strong>Erwerbsberechtigunghinweisen.<br />

Esgilthier:<br />

Veröffentlichen Sie eine Verkaufsanzeige in <strong>einer</strong> Zeitung, so sind Sie eigentlich<br />

verpflichtet Ihren Namen, die Anschrift und gegebenenfalls ihre eingetrageneMarkebekanntzugeben.Wi<strong>der</strong>sprechenSiealsPrivatpersonjedoch<br />

<strong>der</strong> Bekanntgabe <strong>der</strong> Personalien, so muss <strong>der</strong>jenige, <strong>der</strong> die Anzeige o<strong>der</strong><br />

Werbeschriftveröffentlicht,dieseDateneinJahrlangaufbewahrenundistvererlaubnispflichtigeSchusswaffe/<br />

Munition<br />

erlaubnisfreieSchusswaffe/Munition<br />

sowiesonstige<strong>Waffe</strong>n<br />

verbotene<strong>Waffe</strong>n<br />

AbgabenuranInhaber<strong>einer</strong>Erwerbserlaubnis<br />

AbgabenuranPersonen<strong>mit</strong>vollendetem18.<br />

Lebensjahr<br />

AbgabenuranInhaber<strong>einer</strong>Ausnahmegenehmigung<br />

90


pflichtet, <strong>der</strong> zuständigen Behörde in dieser Zeit Einsicht in die Daten zu geben.<br />

HandelnüberdiedeutscheGrenzenhinaus<br />

Sollen <strong>Waffe</strong>n nach Deutschland o<strong>der</strong> aus Deutschland heraus verkauft<br />

werden,sosprichtmanwaffenrechtlichvonVerbringen(§29WaffG).<br />

Für das Verbringen gibt es unterschiedliche Regelungen, je nachdem, ob<br />

es sich um einen EU-Mitgliedsstaat, ein Schengenland o<strong>der</strong> ein Drittland (z.B.<br />

USA, UK) handelt. Hier müssen entwe<strong>der</strong> Erlaubnisse bei <strong>der</strong> zuständigen<br />

<strong>Waffe</strong>nbehörde o<strong>der</strong> beim Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt<br />

werden.JenachLandspieltauchdieZollanmeldungeineRolle.<br />

Wie und wo welche Erlaubnisse zum Verbringen von <strong>Waffe</strong>n beantragt,<br />

weiß <strong>der</strong> Fachhändler in Ihrer Nähe o<strong>der</strong> <strong>der</strong> VDB. Fragen Sie z.B. beim Fachhändler<br />

in Ihrer Nähe, ob dieser das Verbringen für eine entsprechende KostenaufwendungauchfürSieübernehmenkann.<br />

91


Leihe,VerwahrenundTransport<br />

Leihe(§12WaffG)<br />

Anwendürfen<strong>Waffe</strong>nverliehenwerden?<br />

<strong>Waffe</strong>n dürfen Sie leihen o<strong>der</strong> verleihen, allerdings nur an Berechtigte und<br />

Erlaubnisfreie<strong>Waffe</strong>n<br />

erlaubnispflichtigeSchusswaffen<br />

verbotene<strong>Waffe</strong>n<br />

nuranvolljährigePersonen<br />

nuranJagdschein-o<strong>der</strong>WBK-Inhaber<br />

nuranInhaber<strong>einer</strong>entsprechendenAusnahmegenehmigung<br />

zueinemvomBedürfnisumfasstenZweck:<br />

Wielangedürfen<strong>Waffe</strong>nverliehenwerden?<br />

Im <strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong> heißt es hierzu, dass eine Leihe lediglich vorübergehend,<br />

höchstensaberfüreinenMonaterfolgendarf.<br />

MusseineLeihebei<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehördeangezeigtwerden?<br />

AlsWBK-und/o<strong>der</strong>JagdscheininhabermüssenSieeineLeihenichtgegenüber<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nbehördeanzeigen,solangedie<strong>Waffe</strong>innerhalbvoneinemMonat<br />

an den eigentlichen Besitzer zurückgegeben wird. Sie sollten aber unbedingt<br />

einen Leihvertrag abschließen, aus dem hervorgeht, wer von wem und<br />

inwelchemZeitraumdie<strong>Waffe</strong>geliehenhat.Dennbei<strong>einer</strong>Behördenprüfung<br />

wären Sie sonst sowohl als Leihen<strong>der</strong> als auch als Entleiher in Erklärungsnot,<br />

wo die <strong>Waffe</strong> von Ihrer WBK ist bzw. wieso Sie eine <strong>Waffe</strong> besitzen, die nicht<br />

inIhrerWBKeingetragenist.<br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändler o<strong>der</strong> Büchsenmacher dagegen müssen das Verleihen<br />

anWBK-InhaberimmerelektronischandasNationale<strong>Waffe</strong>nregistermelden.<br />

92


Verwahren(§12WaffG)<br />

Wielangedürfen<strong>Waffe</strong>nverwahrtwerden?<br />

AneinenBerechtigtenkönnenSieeine<strong>Waffe</strong>zumZweck<strong>der</strong><strong>sichere</strong>nVerwahrung„vorübergehend“übergeben.Jenachdem,obdie<strong>Waffe</strong>zuIhrerwaffenrechtlichen<br />

Erlaubnis passt und Sie die Aufbewahrungsvorschriften erfüllen<br />

können, sind Sie ebenso berechtigt, <strong>Waffe</strong>n für an<strong>der</strong>e zu verwahren. Für<br />

„vorübergehend“ schreibt das Gesetz keine Maximaldauer vor. Maßgeblich<br />

sind ein triftiger Grund und ein absehbares Ende <strong>der</strong> Überlassung, sie darf<br />

alsonicht„dauerhaft“sein.<br />

MusseineVerwahrungbei<strong>der</strong>Behördeangezeigtwerden?<br />

Generell müssen Sie eine Verwahrung nicht bei <strong>der</strong> Behörde anzeigen. Oft<br />

erfolgteineVerwahrungjedochaufgrundeinesAuslandsaufenthalteso<strong>der</strong>des<br />

Entzugs <strong>einer</strong> waffenrechtlichen Erlaubnis. Bei einem Umzug ins Ausland –<br />

wie lange dieser dauert, ist nicht geregelt – sind Sie als Erlaubnisinhaber verpflichtet,<br />

Ihre Anschrift im Ausland Ihrer <strong>Waffe</strong>nbehörde <strong>mit</strong>zuteilen. Beim<br />

Entzug<strong>einer</strong>waffenrechtlichenErlaubnishatdieBehördeohnehinKenntnis.<br />

Wie bei <strong>der</strong> Leihe gilt auch bei <strong>der</strong> Verwahrung: Egal ob als Erwerber und<br />

Überlasser, schließen Sie tunlichst einen Verwahrvertrag bzw. eine Verwahrvereinbarung<br />

ab, die Sachverhalte wie die jeweiligen Kontaktdaten, die <strong>Waffe</strong>ndaten,dievoraussichtlicheDauer<strong>der</strong>Verwahrung,dieKosten<strong>der</strong>Verwahrung<br />

sowie Regelungen, was im Falle von Tod, Nicht-Bezahlung o<strong>der</strong> Entzug<br />

<strong>der</strong> waffenrechtlichen Erlaubnis geschieht, zu regeln. Denn auch hier müssen<br />

Sie im Falle <strong>einer</strong> Kontrolle nachweisen können, wo sich Ihre <strong>Waffe</strong> befindet<br />

bzw. dass Sie als Verwahrende berechtigt sind, die <strong>Waffe</strong> in Ihrem Besitz zu<br />

haben.<br />

Ebenso ist es wichtig, dass Sie als Verwahren<strong>der</strong> bei <strong>der</strong> Rückgabe <strong>der</strong><br />

<strong>Waffe</strong>diewaffenrechtlicheErlaubnisdesInhabersüberprüfen!<br />

93


Transport<br />

Wieist<strong>der</strong>waffenrechtlicheTransportdefiniert?<br />

TransportierendürfenSieeine<strong>Waffe</strong>nurnichtzugriffsbereitundnichtschussbereit.Siemussalsoentladenseinundsichz.B.ineinemabgeschlossenenFutteral<br />

befinden. Außerdem muss <strong>der</strong> Transport zu einem von Ihrem Bedürfnis umfasstenZwecko<strong>der</strong>imZusammenhangda<strong>mit</strong>erfolgen,alsoz.B.aufdemWegzum<br />

Training, zumWettkampf,insReviero<strong>der</strong>zumBüchsenmacher.<br />

Werdarftransportieren?<br />

Der Transport von <strong>Waffe</strong>n ist für Berechtigte, also Jagdschein- o<strong>der</strong> WBK-<br />

Inhaber,zulässig.WeiterhinisteingewerblicherTransportmöglich.Vorausgesetzt<strong>der</strong>TransporteurhatkeinendirektenZugriffaufdie<strong>Waffe</strong>selbstunddas<br />

Transportverhältnis istklargeregelt(z.B.Versand).<br />

GewerblicherTransport<br />

Ein gewerblicher Transport liegt z.B. dann vor, wenn eine <strong>Waffe</strong> von einem<br />

Transportunternehmen, das keine waffenrechtliche Erlaubnis hat, zwischen<br />

zweiErlaubnisinhaberntransportiertwird,alsoz.B.vomHändlerzumKunden.<br />

HiergibtesnichtvieleUnternehmen,die<strong>Waffe</strong>ntransportieren,überdennormalenPostwegist<strong>der</strong>Transportvon<strong>Waffe</strong>nundMunitionfürPrivatpersonen<br />

nicht möglich. Im Business-Bereich bietet DHL einen nationalen Versand von<br />

<strong>Waffe</strong>n-&<strong>Waffe</strong>nteilenan.DerMunitionsversandistauchhiernichtmöglich.<br />

Bei <strong>der</strong> Beauftragung eines gewerblichen Beför<strong>der</strong>ers müssen Sie zwei Dinge<br />

beachten:ErstensmüssenSiedie<strong>Waffe</strong>bzw.dieMunitionnachdenTransportbedingungen<br />

des Beför<strong>der</strong>ers versenden, zweitens spielen waffenrechtliche Dinge<br />

eine Rolle. Z.B. müssen Sie darauf achten, dass <strong>der</strong> Beför<strong>der</strong>er die Schusswaffen<br />

o<strong>der</strong>MunitionnurdemBerechtigtenüberlässt(KeineZustellunganunberechtigte<br />

Mitbewohnero<strong>der</strong>Nachbarn!),dadiewaffenrechtlicheVerantwortunghierfürausschließlich<br />

beim Absen<strong>der</strong> und nicht beim gewerblichen Beför<strong>der</strong>er liegt (§ 34<br />

Abs.2Satz3WaffG).LetzterermussjedochdieentsprechendeVerantwortungfür<br />

die Umsetzung <strong>der</strong> Richtlinie übernehmen. Buchen Sie also auf jeden Fall eine<br />

Identprüfung bei <strong>der</strong>Übergabedazu.<br />

94


WasmüssenSietun,wennSie<strong>Waffe</strong>nerben(§20WaffG)?<br />

Erben Sie erlaubnispflichtige <strong>Waffe</strong>n, müssen Sie dies <strong>der</strong> nächsten <strong>Waffe</strong>nbehörde<br />

unverzüglich anzeigen, sobald Sie davon Kenntnis erlangen. Achtung:KontaktierenSieerstdie<strong>Waffe</strong>nbehörde,bevorSiedie<strong>Waffe</strong>ntransportierenundtunSiediesnuraufdirekteBehördenanweisunghin.<br />

KanneinErbedie<strong>Waffe</strong>nbehalten?<br />

Alle wichtigen Informationen zum Erbfall <strong>einer</strong> <strong>Waffe</strong> sind im „Merkblatt<br />

Erbwaffen“desVDBkurzundprägnantzusammengefasst.DieseskönnenSie<br />

beimVDBunterabruf@vdb-waffen.deanfor<strong>der</strong>n.Ebensokann<strong>der</strong>VDBIhnen<br />

imZweifelsfalldenKontaktzuIhrernächsten<strong>Waffe</strong>nbehördever<strong>mit</strong>teln.Auch<br />

einBüchsenmachero<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nfachhändlerinIhrerNähekannIhnenhierhelfen,<br />

diesen finden Sie unter www.vdb-waffen.de/de/<strong>mit</strong>glie<strong>der</strong>/waffen-fachgeschaefte.html<br />

HabenSie<strong>Waffe</strong>ngeerbtundwollenSiediesebehalten,somüssenSiespätestens<br />

binnen eines Monats nach Ablauf <strong>der</strong> für die Ausschlagung des Erbes bestimmten<br />

Frist die Eintragung in eine bereits vorhandene bzw. die Ausstellung <strong>einer</strong><br />

neuen <strong>Waffe</strong>nbesitzkarte beantragen. Diese wird Ihnen erteilt, wenn <strong>der</strong> Erblasserdie<strong>Waffe</strong>berechtigtbesessenhatundSiealsErbediewaffenrechtlichrelevante<br />

Zuverlässigkeit und persönliche Eignung nachweisen können. Eine Legalisierung<br />

illegaler <strong>Waffe</strong>ndurcheinenErbfallistalsonichtmöglich.<br />

HabenSiealsErbekeinewaffenrechtlicheErlaubnis(Jäger,Sportschütze),<br />

so sind die Erbwaffen grundsätzlich durch ein von <strong>der</strong> Physikalisch-TechnischenBundesanstalt(PTB)zugelassenesBlockiersystemunbrauchbarzumachen.WelcheBlockiersystemezugelassensind,erfahrenSiehier:https://www.ptb.de/cms/ptb/fachabteilungen/abt1/fb-13/ag-133/blockiersysliste.html<br />

Ist ein Blockiersystem für die geerbte <strong>Waffe</strong> nicht vorhanden, hat die Behörde<br />

auf Antrag eine Ausnahme von <strong>der</strong> Blockierpflicht zuzulassen. ErlaubnispflichtigeMunitionmüssenSie–wennSiedafürkeinewaffenrechtlicheErlaubnisbesitzen–unbrauchbarmacheno<strong>der</strong>einemBerechtigtenüberlassen.<br />

AnwenkanneinErbe<strong>Waffe</strong>nabgeben,wennersienichtbehaltenwill?<br />

Fragen Sie beim Büchsenmacher o<strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nfachhändler in Ihrer Nähe<br />

nach, ob dieser die <strong>Waffe</strong>n ankaufen würde. Die Adresse finden Sie auf <strong>der</strong><br />

95


VDB-Homepage unter „Mitglie<strong>der</strong>“.<br />

Ebenso können Sie im<br />

DerVerbandDeutscherBüchsenmacherund<br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändlere.V.(VDB)hat<strong>mit</strong>dem<br />

FORUM<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong>das„Merkblatt:Erbwaffen<br />

VDB-Marktplatz kostenfrei eine<br />

–<strong>Waffe</strong>nrichtig(ver)erben“entwickelt.Dieses Verkaufsanzeige aufgeben und<br />

kannmankostenfreiperE-Mailunter da<strong>mit</strong> über 1.500 Mitgliedsunternehmen<br />

erreichen. Der Vor-<br />

abruf@vdb-waffen.deanfor<strong>der</strong>n.<br />

teil für Sie ist, dass die Büchsenmacher<br />

o<strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nfachhändler<br />

nicht nur <strong>Waffe</strong>n, son<strong>der</strong>n auch Munition zu fairen<br />

Preisen ankaufen und sich zusätzlich noch um den Papierkram<br />

kümmern.<br />

NatürlichkönnenSiedie<strong>Waffe</strong>nauchaneinenan<strong>der</strong>enBerechtigten,alsoz.B.<br />

einen Jäger o<strong>der</strong> Sportschützen, überlassen, jedoch müssen Sie hier gewährleistenkönnten,dassdieserwirklichberechtigtist,die<strong>Waffe</strong>zuerwerben.FragenSie<br />

imZweifelsfallauchhierbeieinemBüchsenmachero<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nfachhändlerinIhrerNähe,<br />

ob dieser denVerkaufabwickelnwürde.<br />

SolltenSiekeinenAbnehmerfürdieErbwaffenfinden,könnenSiediesebei<br />

<strong>einer</strong> entsprechend zuständigen Behörde abgeben. Welche dies ist, kann die<br />

zuständige<strong>Waffe</strong>nbehördedemErben<strong>mit</strong>teilen.<br />

96


DasNationale<strong>Waffe</strong>nregister<br />

(§37ffWaffG,NWRG)<br />

Das Nationale <strong>Waffe</strong>nregister (NWR) wurde zum<br />

01.01.2013 in Deutschland eingeführt. In diesem Register sind alle registrierten<strong>Waffe</strong>n(teile)vonPrivatpersonensowieallewaffenrechtlichenErlaubnisse<br />

(inklusive <strong>Waffe</strong>nbesitzverbote) zentral beim Bundesverwaltungsamt (BVA)<br />

gespeichert. Zugriff auf das NWR haben ausschließlich <strong>Waffe</strong>nbehörden und<br />

Strafverfolgungsbehörden.<br />

Das NWR hat die manuelle, dezentrale Datenhaltung bei über 500 <strong>Waffe</strong>nbehördenbeendet.<br />

Zum01.09.2020startetediezweiteAusbaustufedesNWR,dassogenannteNWR-II.Seitdemmüssen<strong>Waffe</strong>nherstellerund<strong>Waffe</strong>nfachhändleralle<strong>Waffe</strong>nbewegungen<br />

– z.B. Herstellung, Verkauf, Ankauf, gewisse Reparaturen,<br />

Vernichtung–elektronischandasNWRmelden.Zielistes,dengesamtenLebenszyklus<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>abbildenzukönnen,umdieseimFall<strong>einer</strong>Straftat<strong>mit</strong><br />

<strong>einer</strong> registrierten Schusswaffe im NWR zu finden. Hier ist anzumerken, dass<br />

<strong>der</strong> Anteil an Straftaten <strong>mit</strong> legalen Schusswaffen sehr gering ist und illegale<br />

<strong>Waffe</strong>nnatürlichnichtimNationalen<strong>Waffe</strong>nregistereingetragenwerden.<br />

In <strong>einer</strong> dritten Ausbaustufe wird zudem eine internationale Vernetzung<br />

(NWRPhaseIII)angestrebt.<br />

NWR-IDs–Wasistdas?Werbrauchtdas?<br />

Jede im NWR gespeicherte Person, jede <strong>Waffe</strong> und jede Erlaubnis ist <strong>mit</strong><br />

<strong>einer</strong> NWR-ID versehen. Bei den NWR-IDs handelt es sich um unverwechselbare<br />

technische Identifikationsnummern, ähnlich <strong>einer</strong> Personalausweisnummer.<br />

Jede NWR-ID besteht aus 21-Stellen, wobei <strong>der</strong> Buchstaben an erster<br />

StelledieArt<strong>der</strong>ID angibt.<br />

ArtID Jahr Monat Tag Tageszähler Prüfsumme<br />

P 2021- 01- 01- 0000001-<br />

A<br />

DiewichtigstenIDssind:<br />

•P-IDsfürnatürlichePersonen(Jäger,Sportschützen)<br />

•F-IDsfürnicht-natürlichePersonen(Vereine,Firmen)<br />

97


•E-IDsfürErlaubnisse(WBK,Handelserlaubnis,Herstellungserlaubnis)<br />

•W-IDsfürganze<strong>Waffe</strong>n<br />

•T-IDsfürwesentliche<strong>Waffe</strong>nteile.<br />

SeitBeginn<strong>der</strong>MeldepflichtandasNationale<strong>Waffe</strong>nregisterfürHersteller<br />

und<strong>Waffe</strong>nfachhändleram01.09.2020werdendieNWR-IDsim<strong>Waffe</strong><br />

nfachhandelundbeimBüchsenmacherfürAn-undVerkäufe,aberauchfür<br />

einigeReparaturenbenötigt.<br />

WelcheIDswann<strong>mit</strong>bringen?<br />

BeimKauf<strong>einer</strong><strong>Waffe</strong>beimBüchsenmachero<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>nfachhändlermüssenSie–wennSieschoneineWBKbesitzen–IhreP-IDundIhreE-ID<strong>mit</strong>bringen.SindSiefrischgebackenerJägerundwollenIhreerste<strong>Waffe</strong>kaufen,habenalsonochkeineWBKundsindda<strong>mit</strong>auchnochnichtimNWRregistriert,<br />

genügt<strong>der</strong>Jagdschein.<br />

Beim Verkauf <strong>einer</strong> <strong>Waffe</strong> an einen Büchsenmacher o<strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nfachhändler<br />

müssen Sie ebenso die P-ID und die E-ID <strong>mit</strong>bringen. Zudem benötigt <strong>der</strong><br />

gewerbliche Erlaubnisinhaber die W-ID und ggf. auch die T-ID, wenn diese<br />

vorhandensind.<br />

Gleiches gilt für Reparaturen, auch hier braucht <strong>der</strong> Büchsenmacher die P-ID,<br />

dieE-ID sowie die W-ID<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>undggf.dieT-IDs<strong>der</strong>verbautenTeile.<br />

WoherdieIDsnehmen?<br />

Als WBK-Inhaber erhalten Sie bei Ihrer <strong>Waffe</strong>nbehörde sogenannte<br />

Stammdatenblätter,aufdenenalleNWR-IDsabzulesensind,diezu<strong>der</strong>Person<br />

undihren<strong>Waffe</strong>nimNWRgespeichertsind.<br />

ÜberprüfenSiedieRichtigkeitundÜbereinstimmung<strong>der</strong>überSie<br />

gespeichertenDatenimNWR<br />

Beantragen Sie hierfür kostenfrei eine Auskunft aus dem NWR. Unter www.vdb-waffen.de/nwr-sa<br />

erhalten Sie die notwendigen Anträge für PrivatpersonensowieVereineundFirmen–natürlichamComputerausfüllbar!<br />

ÜberprüfenSiedieRichtigkeitundÜbereinstimmungIhrerDatenzwischen<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzkarte,Datenauf<strong>der</strong><strong>Waffe</strong>unddengespeichertenDatenimNWR.<br />

98


KorrigierenSieetwaigeAbweichungen<strong>mit</strong>Ihrer<strong>Waffe</strong>nbehörde,da<strong>mit</strong>Sie<br />

bei zukünftigen Kontrollen <strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nbehörden keine Probleme <strong>mit</strong> Datenabweichungenhaben.<br />

Helfenkannhier<strong>der</strong>FachhändlerIhresVertrauens.<br />

99


WeiterführendeLinkszurelevantenFachverbändenund<br />

Organisationen<br />

Zu den meisten Sachgebieten und Verwendungsarten ziviler Feuerwaffen<br />

gibt es darauf spezialisierte Fachverbände, die spezifische Informationen bereithalten.<br />

Der schnellste Weg <strong>der</strong> Recherche geht über das Internet, wo Sie<br />

allewichtigenFachverbändefinden.<br />

Sportschießen<br />

Armbrustbund e.V.<br />

Bund<strong>der</strong>HistorischenDeutschen<br />

Schützenbru<strong>der</strong>schaftene.V.<br />

Bund<strong>der</strong>Militär-und Polizeischützene.V.<br />

BundDeutscherSportschützen1975e.V.<br />

DeutscheSchießsportUnione.V.<br />

DeutscherOlympischerSportbunde.V.<br />

DeutscherSchützenbunde.V.<br />

FreieSchützeninDeutschlande.V.<br />

GermanRifleAssociatione.V.<br />

Großkaliber-Bundesliga-Ba<strong>der</strong>GbR<br />

Kyffhäuserbunde.V.<br />

www.armbrustbund.de<br />

www.bund-bru<strong>der</strong>schaften.de<br />

www.bdmp.de<br />

www.bdsnet.de<br />

www.d-s-u.de<br />

www.dosb.de<br />

www.dsb.de<br />

www.fsdev.de<br />

www.german-rifle-association.de<br />

www.gkbl.de<br />

www.kyffhaeuserbundev.de<br />

Jagd<br />

Bund Deutscher Jagdaufseher-Verbände<br />

(BDJV) e.V.<br />

BundesverbandDeutscherBerufsjägere.V.<br />

DeutscherJagdverband<br />

LandesjagdverbandBayerne.V.<br />

ÖkologischerJagdverbande.V.<br />

<strong>Waffe</strong>nherstellerund<strong>Waffe</strong>nfachhändler<br />

VerbandDeutscherBüchsenmacherund<br />

<strong>Waffe</strong>nfachhändlere.V.<br />

Bundesinnungsverbandfürdas<br />

Büchsenmacher-Handwerk<br />

DeutscheVersuchs-undPrüfanstaltfürJagdundSportwaffene.V.<br />

Verband<strong>der</strong>HerstellervonJagd-,Sportwaffen<br />

undMunition<br />

100<br />

www.bdjv.de<br />

www.berufsjaegerverband.de<br />

www.jagdverband.de<br />

www.jagd-bayern.de<br />

www.oejv.org<br />

www.vdb-waffen.de<br />

www.buechsenmacherinnung.de<br />

www.deva-institut.de<br />

www.jsm-waffen.de


<strong>Waffe</strong>nsammler<br />

KuratoriumzurFör<strong>der</strong>ungHistorischer<br />

<strong>Waffe</strong>nsammlungene.V.<br />

www.waffensammlerkuratorium.de<br />

Verbandfür<strong>Waffe</strong>ntechnikund-geschichtee.V. www.vdw-duesseldorf.de<br />

DeutscheForschungsgesellschaftfürMunitione.V. www.patronensammler.de<br />

<strong>Waffe</strong>nbesitzer<br />

Fight4Right-VDB-För<strong>der</strong><strong>mit</strong>gliedschaft<br />

För<strong>der</strong>vereinigungLegaler<strong>Waffe</strong>nbesitze.V.<br />

Forum<strong><strong>Waffe</strong>nrecht</strong><br />

Interessengemeinschaftfür<strong>Waffe</strong>nbesitze.V.<br />

Bogensport<br />

DeutscherBogenjagdVerbande.V.<br />

DeutscherBogensport-Verband1959e.V.<br />

DeutscherFeldbogenSportverbande.V.<br />

Sonstige<br />

Bundesverband <strong>der</strong> Sachverständigen f. d.<br />

Sicherheit von nichtmilitärischen<br />

Schießständen e.V.<br />

BundesverbandSchießstättene.V.<br />

CowboyActionShooting-Germanye.V.<br />

www.fight4right.de<br />

www.fvlw.de<br />

www.fwr.de<br />

www.prolegal.de<br />

www.dbjv.org<br />

www.dbsv1959.de<br />

www.dfbv.de<br />

www.bvssvev.de<br />

www.bvsev.org<br />

www.cas-germany.org<br />

101


Impressum<br />

1.Auflage 2022<br />

Das Werk, einschließlich aller s<strong>einer</strong> Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede<br />

Verwertungaußerhalb<strong>der</strong>engenGrenzendesUrheberrechtsgesetzesistohneZustimmungdesVerlagesunzulässigundstrafbar.Dasgiltinsbeson<strong>der</strong>efürVervielfältigungen,Übersetzungen,Mikroverfilmungen,VertonungenunddieEinspeicherung<br />

und/o<strong>der</strong> VerarbeitunginelektronischenSystemen.<br />

Das Werk ist nach bestem Wissen lektoriert worden. Für falsche, fehlende o<strong>der</strong><br />

unrichtig wie<strong>der</strong>gegebeneDatenwirddieHaftungausgeschlossen.<br />

©2022 Verband DeutscherBüchsenmacherund<strong>Waffe</strong>nfachhändlere.V.(VDB)<br />

Gisselberger Straße10<br />

35037 Marburg<br />

Tel.06421 / 480 75-00<br />

Fax06421 / 480 75 -99<br />

info@vdb-waffen.de<br />

www.vdb-waffen.de<br />

Printed in Germany<br />

Satz&Layout: VerbandDeutscherBüchsenmacherund<strong>Waffe</strong>nfachhändlere.V.<br />

Bildnachweis<br />

Titelbil<strong>der</strong>:oben:RalfMüller(Krieghoff),linksunten:RolandZobel,RestFreePixabay<br />

FreePixabay:6,7,8oben&<strong>mit</strong>te,9,10,15,17,20,21oben,24,28, 36,55,56,<br />

61-63, 67, 68, 72, 76-78,81-84,86<br />

Wkipedia Commons:49GeorgHH,CCBY-SA3.0viaWikimediaCommons<br />

Roland Zobel (VDB):8unten,11,12,19,21unten,22unten,26,27,29oben<br />

Weihrauch & WeihrauchSportGmbH&Co.KG:22oben<br />

TeleDart GmbH & Co.KG:29<br />

VDB:23, 38-45<br />

Weitere Exemplare erhalten Sie bei Ihrem Büchsenmacher o<strong>der</strong> <strong>Waffe</strong>nfachhändler.<br />

102


103


WENN EIN AUGENBLICK<br />

ENTSCHEIDET<br />

PRÄZISE, EFFEKTIV, KOMPROMISSLOS -<br />

DIE RWS DRÜCKJAGDPATRONE<br />

RWS-AMMUNITION.COM<br />

WELT<br />

NEUHEIT<br />

RWS is a registered trademark of RUAG Ammotec, a RUAG Group Company. Abgabe nur an Erwerbsberechtigte.<br />

VOLLE ENERGIE UND SATTER SCHOCK-EFFEKT<br />

Herausragen<strong>der</strong> Schock-Effekt<br />

Unvergleichliche Energieübertragung<br />

Maximales Restkörpergewicht<br />

Sicherer Ausschuss<br />

Bleifrei<br />

104<br />

Verfügbar in 3 Kalibern:<br />

.308 Win., .30-06 und .300 Win. Mag.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!