02.02.2023 Aufrufe

Baden vokal Nr. 02 2023

Was stellen die Chöre vor Ort auf die Beine, was läuft in der Chorszene auf regionaler und nationaler Ebene? Infos dazu finden Sie in Ihrem Badischer Chorverband-Magazin, in Baden vokal. Die Zeitschrift wirft elfmal im Jahr auch Blicke über den Tellerrand, berichtet aus dem Landesmusikverband und anderen Amateurmusikverbänden, spielt Mäuschen, was Aktivitäten anderer Landes-Chorverbände betrifft, informiert über Trends und neue Noten, gibt Vorständen Tipps für die Vereinsarbeit und lässt Experten zur Wort kommen – das alles in einer ansprechenden, unterhaltsamen Aufmachung.

Was stellen die Chöre vor Ort auf die Beine, was läuft in der Chorszene auf regionaler und nationaler Ebene?
Infos dazu finden Sie in Ihrem Badischer Chorverband-Magazin, in Baden vokal. Die Zeitschrift wirft elfmal im Jahr auch Blicke über den Tellerrand, berichtet aus dem Landesmusikverband und anderen Amateurmusikverbänden, spielt Mäuschen, was Aktivitäten anderer Landes-Chorverbände betrifft, informiert über Trends und neue Noten, gibt Vorständen Tipps für die Vereinsarbeit und lässt Experten zur Wort kommen – das alles in einer ansprechenden, unterhaltsamen Aufmachung.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

Magazin des<br />

Badischen Chorverbandes<br />

2/2<strong>02</strong>3<br />

WIE OBERTÖNE IN DER<br />

MUNDHÖHLE ENTSTEHEN SEITE 3<br />

WO SCHÜLER NEUE MUSIK<br />

LERNEN KÖNNEN SEITE 7<br />

WO CHÖRE AM FUSSE DES<br />

FELDBERGS PROBEN KÖNNEN SEITE 12 – 13


aus dem inhalt<br />

titelbild<br />

MGV „Liederkranz“ Neudorf (Chorverband<br />

Bruchsal ) Bild: Werner Breitenstein<br />

thema<br />

Obertongessang entsteht in der Mundhöhle<br />

Seite 3<br />

news | nachrichten für baden<br />

Seiten 4 – 6<br />

Landesmusikverband mit neuem Mitglied 4<br />

Wettbewerbe im Europa-Park 5<br />

Aus dem Tagebuch des Präsidenten 6<br />

kinder und jugend Seiten 7 – 9<br />

Neue Musik für Schüler 7<br />

Lied des Monats 8<br />

Auszeichnung für D-Ausbildung 9<br />

kalender 10 – 11<br />

chorpraxis Seiten 12 – 13<br />

Proben am Fuße des Feldbergs Seite 12<br />

chöre vor ort Seiten 11, 14 – 19<br />

Chorverband Karlsruhe 11<br />

Untermarkgräfler Chorverband 14<br />

Chorverband Kraichgau 14<br />

Chorverband Kurpfalz Heidelberg 15<br />

Sängerkreis Weinheim 16<br />

Chorverband Bruchsal 17<br />

Bodensee-Hegau-Chorverband18<br />

Kurpfälzer Chorverband Mannheim 18<br />

Chorverband Kinzigtal 19<br />

Chorverband Elsenzgau 19<br />

leute Seite 20<br />

Jubiläen 20<br />

service Seiten 21 – 24<br />

Kurse – Seminare – Fortbildungen 21<br />

Vorstandstipp:<br />

Verlustausgleich wegen Corona 22<br />

Chormusik in SWR 4 23<br />

ARAG: Wann die Gruppenversicherung<br />

zahlt 23<br />

Für Sie gelesen, Rätsel 24<br />

unter uns gesagt<br />

KOLUMNE<br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

an Fastnacht scheiden sich die Geister.<br />

Die einen sehnen sie herbei, andere<br />

fliehen vor ihr. Ich persönlich werde<br />

Fastnacht feiern – mit wenig Alkohol<br />

und mit möglichst viel Humor.<br />

Denn der Mensch besteht nicht nur aus Vernunft allein, er<br />

hat auch Seele, Gefühl und Gemüt. Humor trägt zur Stressbewältigung<br />

bei. Ein guter Scherz zum richtigen Zeitpunkt<br />

ist wie ein Ventil, das den Druck vom Kessel nimmt. Das tut<br />

vor allem in Krisenzeiten, wie wir sie gerade erleben, gut.<br />

Fastnacht, im richtigen Sinne verstanden, macht frei. Sie<br />

dient nicht nur dazu, die Alltagssorgen und die täglichen<br />

Katastrophenmeldungen für einige Tage zu vergessen.<br />

Sie bringt die Menschen zusammen und schafft Gemeinschaft<br />

über gesellschaftliche Schranken hinweg. Der arme<br />

Schlucker kann bis Aschermittwoch zum Edelmann mutieren,<br />

der artige Bürger zum Räuber. Menschen unterschiedlicher<br />

Schichten kommen sich näher, sie herzen, küssen und<br />

duzen sich.<br />

In diesem Sinn ist der Narr ein Botschafter für Verständigung<br />

zwischen den Menschen und für ein friedliches Zusammenleben.<br />

Wir Fastnachter können den Krieg nicht<br />

beenden, egal ob wir feiern oder nicht. Wir können aber<br />

dort, wo wir leben, ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und<br />

Frieden setzen.<br />

Mit fastnachtlichen Grüßen,<br />

Ihr<br />

Martin Bernhard<br />

Redaktionsleitung <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong><br />

2<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


neue gesangstechnik | news<br />

Obertongesang<br />

entsteht in der<br />

Mundhöhle<br />

Lust auf<br />

Obertöne<br />

Folge 2<br />

Das Prinzip der Obertongesangtechniken besteht darin,<br />

durch spezielle Zungenstellungen die Resonanzräume<br />

im Vokaltrakt (Mund- und Rachenraum) so zu gestalten,<br />

dass sie einzelne Obertöne ungewöhnlich laut verstärken.<br />

Die Obertöne können sogar lauter werden als<br />

der Rest der Stimme. Wichtiger als die Lautstärke ist<br />

allerdings, wie gut ein Oberton von seinen Nachbarn<br />

isoliert wird. Die Kunst besteht darin, die Resonanzen<br />

so zu bündeln, dass ein Oberton extrem verstärkt wird,<br />

Benedikt Saus:<br />

Kmopem in der Tfunge.<br />

während alle anderen stark gedämpft werden. Der Klang<br />

wird dann im Gehirn so verarbeitet, als höre man zwei<br />

Schallquellen. Durch die Resonanzverstärkung klingen<br />

die Obertöne wie eine separate Flöte oder Glasharfe. Aber<br />

auch durch Verlangsamung von Vokalübergängen, können<br />

Obertöne hörbar gemacht werden.<br />

Werke für Obertongesang<br />

Als erstes Chorwerk für Obertongesang wird „Stimmung“ von Karlheinz Stockhausen bezeichnet,<br />

das 1968 veröffentlich und vom „Collegium Vocale“ Köln uraufgeführt wurde.<br />

Stockhausen notierte die Obertöne in Form eines Vokalvierecks aus phonetischen Zeichen.<br />

Im privaten Gespräch teilte mir Stockhausen mit, dass er ausdrücklich keine Obertongesangstechnik,<br />

sondern präzise kontrollierte Obertonhervorhebungen in normalen Vokalen<br />

wünsche.<br />

Ähnliche Nutzung von Obertönen findet man auch in „Joe’s Harp“ des schwedischen<br />

Komponisten Folke Rabe von 1970.<br />

Oder auch in Anders Hillborgs „Muoayiyoum“, wo Obertöne nicht ausdrücklich<br />

notiert sind, sich aber aus der verlangsamten Vokalabfolge von allein<br />

ergeben. Bei diesem Stück finde ich den Klangvergleich der Aufnahme des<br />

Lettischen Rundfunkchors, der sich eingehend mit Obertongesangstechnik<br />

auseinandergesetzt hat, mit der älteren Aufnahme des St. Jacobs Kammarkör<br />

aus Schweden sehr aufschlussreich. Das bewußte Hören der Obertöne verstärkt<br />

in der lettischen Aufnahme deutlich den Effekt in der Stimme.<br />

Mein Lieblingswerk zur Demonstration der zauberhaften Wirkung von Obertongesang im<br />

Chorgesang ist das Werk „Obriu-me els llavis, Senyor“ von Bernat Vivancos in der Einspielung<br />

des Lettischen Rundfunkchors unter Sigvards Klava. Das Werk entfaltet in den ersten<br />

zwei Minuten seine eindrucksvolle Wirkung der Obertöne, die in der Partitur einfach als „free<br />

overtones“ vermerkt sind. In diesem Beispiel sind die Anforderungen an den Chorgesang<br />

sehr hoch, während für den Obertongesang bereits Anfängerkenntsnisse ausreichen. Das<br />

Ergebnis finde ich schlicht überwältigend.<br />

Wolfgang Saus<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

3


news | nachrichten für baden<br />

Landesmusikverband mit neuem Mitglied<br />

Mit dem Beginn dieses Jahres begrüßt<br />

der Landesmusikverband<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg (LMV) mit dem<br />

„Verband Deutscher KonzertChöre“<br />

(VDKC), Landesverband <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg, ein neues Mitglied.<br />

Der LMV vertritt als Dachverband der<br />

Amateurmusik im Land seit 2008 die<br />

Interessen von bisher drei Chor- und<br />

sieben Musikverbänden. Damit ist<br />

er Sprachrohr für mehr als 12.000<br />

Ensembles der Amateurmusik in<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg und wichtiger<br />

Ansprechpartner für Politik und<br />

Kulturtreibende. Nun nimmt er erstmalig<br />

seit seiner Gründung einen<br />

neuen Verband auf und erweitert so<br />

den Kreis seiner Mitglieder auf elf.<br />

Mit seinen rund 80 Mitgliedschören<br />

in <strong>Baden</strong>-Württemberg zählt der<br />

VDKC-Landesverband zu den kleineren<br />

Amateurmusikverbänden im<br />

LMV. Die Vielfalt seiner Chöre und<br />

Vokalensembles sowie das hohe Engagement<br />

seiner Mitglieder stellt<br />

eine große Bereicherung für die zukünftige<br />

Arbeit im LMV dar.<br />

Der VDKC-Landesverband <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg wird Teil des landesweiten<br />

Netzwerks und bringt seine<br />

eigene Erfahrung und Expertise mit<br />

ein. „Bereits vor der offiziellen Aufnahme<br />

in den LMV hat der VDKC-<br />

Landesverband durch intensive<br />

Kooperation mit den weiteren drei<br />

Chorverbänden im Rahmen der<br />

Chorakademie <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

gezeigt, dass die Zusammenarbeit<br />

funktioniert und einen Gewinn<br />

für unsere Amateurmusikfamilie<br />

darstellt. Wir freuen uns auf weitere<br />

gemeinsame Projekte mit dem<br />

Ziel, die musikalische Bildung und<br />

das ehrenamtliche Engagement in<br />

unserem Land zu stärken“, sagt<br />

Christoph Palm, Präsident des LMV.<br />

Christian Kabitz, erster Vorsitzende<br />

des VDKC-Landesverbands <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg, freut sich auf die noch<br />

Anzeige<br />

engere Kooperation: „Wir sind geehrt<br />

und glücklich, in das bedeutende Gremium<br />

des LMV aufgenommen zu<br />

sein. Besonders danke ich Christoph<br />

Palm und allen Präsidiumsmitgliedern<br />

für die freundliche Atmosphäre<br />

in den Vorgesprächen und freue mich<br />

auf eine gedeihliche Zusammenarbeit.“<br />

Mit diesem neuen Schritt setzt der<br />

LMV seine Erfolgsgeschichte fort und<br />

kann nun für noch mehr musiktreibende<br />

Menschen in <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

eintreten.<br />

Im Landesmusikverband <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg e.V. (LMV) haben sich<br />

vier Chor- und sieben Orchesterverbände<br />

zu einem gemeinsamen<br />

Dachverband zusammengeschlossen.<br />

Sie vertreten über 12 000 Ensembles<br />

von Chor- und Musikvereinen<br />

mit insgesamt rund einer<br />

Million Mitgliedern. <br />

<br />

lmv<br />

CONTENT CREATOR (m/w/d) FÜR DIE AMATEURMUSIK GESUCHT<br />

Der Landesmusikverband (LMV) sucht nächstmöglich eine oder einen Content Creator im Umfang<br />

von ca. 20 Stunden im Monat auf Honorarbasis.<br />

Der Landesmusikverband ist der Dachverband der Amateurmusik in <strong>Baden</strong>-Württemberg. Er<br />

besteht aus drei Chor- und sieben Instrumentalverbänden und vertritt die gemeinsamen Interessen<br />

von rund 1 Mio. musikbegeisterten Menschen aus rund 6.200 Vereinen.<br />

Letztes Jahr hat der LMV die Imagekampagne VEREINT.MUSIK.MACHEN. ins Leben gerufen, mit<br />

dem Ziel die Musikvereine und Chöre im Land zu stärken und für neue Mitglieder nach der<br />

Pandemie zu werben. Nach Ablauf der Kampagne möchten wir die Kanäle auf Instagram und<br />

Facebook weiterführen und dazu beitragen Vereine und Ensembles weiter zu vernetzen.<br />

Aufgabenbereiche<br />

• Content: Planung und Erstellung von Inhalten sowie Betreuung unserer Social-Media-Kanäle<br />

(von Bild- und Textbeiträgen bis hin zu Reels)<br />

• Communitymanagement: Kontaktpflege mit den Vereinen und Vernetzung der Vereine<br />

untereinander<br />

• Reichweite und Trends: Steigerung der Interaktionen durch das Verfolgen aktueller Trends und<br />

deren kreative Umsetzung<br />

• Content Marketing: Planung und Entwicklung von Redaktionsplänen<br />

Was Du mitbringst<br />

• Du hast eine Leidenschaft für Musik und spielst selbst in einem Musikverein oder singst im<br />

Chor.<br />

• Neben dem Singen und/oder Musizieren interessierst Du Dich für die gesellschaftliche<br />

Dimension von Musik und Vereinen sowie für Themen wie kulturellen Bildung und<br />

Partizipation.<br />

• Du bist gut vernetzt in der Musikszene insbesondere der Amateurmusikszene in <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg.<br />

• Du hast einen sicheren Umgang mit den Social-Media-Kanälen, insbesondere mit Facebook<br />

und Instagram.<br />

• Du beherrscht gängige Programme zur Contentproduktion wie InDesign und Photoshop.<br />

• Du arbeitest eigenständig sowie im regelmäßigen Austausch mit der LMV-Geschäftsstelle.<br />

• Durch Deine kreative Ader transportierst du unsere Vision einer vernetzten<br />

Amateurmusikgemeinschaft nach außen.<br />

Wir bieten<br />

• Vielseitige Aufgaben, die Du aktiv mitgestalten kannst<br />

• Die Möglichkeit, eigene Ideen schnell in die Tat umzusetzen<br />

• Freue Dich auf eine herzliche Zusammenarbeit mit Engagierten, Musikerinnen und Musikern<br />

aus der (Amateur)Musikszene <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

• Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsort<br />

Bitte sende die üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 19.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>3 per Mail an:<br />

weissmueller@landesmusikverband-bw.de.<br />

Ansprechpartnerin für Fragen: Eva Weissmüller, Geschäftsführerin<br />

Tel. 07153 928 16 51 oder E-Mail: weissmueller@landesmusikverband-bw.de<br />

4 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


nachrichten für baden | news<br />

„Forum<br />

Chormusik“ mit<br />

John Rutter<br />

Wettbewerb „Euro-Musique“<br />

im Europapark<br />

John Rutter beim Komponieren. <br />

<br />

Foto: Landesakademie<br />

Mit John Rutter kommt einer der<br />

populärsten zeitgenössischen Komponisten<br />

zu einem Workshop von<br />

28. bis 30. April an die an die Landesmusikakademie<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

nach Ochsenhausen. Das<br />

Kursprogramm enthält einen<br />

Querschnitt seiner einschlägigen<br />

Chorwerke und richtet sich gezielt<br />

an Chorleiter. In Proben und Reading-Sessions<br />

werden nicht nur<br />

einige seiner bekanntesten Werke<br />

erarbeitet, sondern auch neue<br />

Chorsätze vorgestellt. Dadurch bekommen<br />

die Teilnehmer einen direkten<br />

Einblick in die Arbeitsweise<br />

des Komponisten und Chorleiters.<br />

Ein Teil der Kursergebnisse wird<br />

am Sonntag in einem Gottesdienst<br />

vorgestellt. Großes Finale ist das<br />

„Come and Sing with John Rutter"<br />

am Sonntagnachmittag. Hier werden<br />

die Kursteilnehmer zusammen<br />

mit dem Publikum zu einem<br />

großen Chor und singen unter der<br />

Leitung von John Rutter im Bibliothekssaal<br />

Ochsenhausen.<br />

Der Kurs incl. Übernachtung im<br />

DZ / Verpflegung und Kursgebühr<br />

kostet 240 € (Erwachsene.) / 160 €<br />

(Jugendliche und Studenten).<br />

Weitere Informationen und<br />

Anmeldung unter<br />

www.landesakademieochsenhausen.de<br />

Unter dem Titel „Euro-Musique“ treffen<br />

sich <strong>vokal</strong>e und instrumentale<br />

Jugendmusikgruppen zu einer fröhlichen<br />

musikalischen Begegnung im<br />

Europa-Park in Rust.<br />

Träger dieser Veranstaltung ist die<br />

Landesmusikjugend <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

gemeinsam mit dem Europa-<br />

Park und dem Ministerium für<br />

Kultus, Jugend und Sport <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg. Eingeladen werden<br />

Ensembles mit insgesamt etwa 3000<br />

musizierenden Jugendlichen aus<br />

den Regionen des Oberrheins und<br />

den unmittelbar angrenzenden Gebieten.<br />

Euro-Musique findet in verschiedenen<br />

Veranstaltungsräumen<br />

sowie auf Bühnen im Freien und<br />

überdachten Bühnen des Europa-<br />

Parks in Rust statt, die ein besonders<br />

vielseitiges musikalisches Programm<br />

ermöglichen. Herzlich eingeladen<br />

sind Instrumentalgruppen<br />

und Chöre, Folklore- und Tanzgruppen,<br />

musikalisch-szenische Ensembles,<br />

Bands und Gruppen der<br />

Popmusik aus den Bereichen Amateurmusik,<br />

Schule oder Musikschule.<br />

Der zeitliche Rahmen des Tages erstreckt<br />

sich von etwa 7.30 Uhr bis<br />

18 Uhr. Begonnen wird mit einer<br />

gemeinsamen Auftaktveranstaltung<br />

für alle Teilnehmer um 9 Uhr. Der<br />

Eintritt in den Park beziehungsweise<br />

die eigenen Auftritte der Gruppen<br />

erfolgen erst im Anschluss an die<br />

Auftaktveranstaltung. Kleine Musiziergruppen<br />

sind ebenso willkommen<br />

wie größere Ensembles. Aufgrund<br />

der örtlichen Gegebenheiten<br />

können Gruppen mit mehr als<br />

60 Ensemble-Mitgliedern allerdings<br />

nicht zugelassen werden. Alle Musikgruppen<br />

in den Regionen des Oberrheins<br />

sind aufgerufen, schon bestehende<br />

Musikpartnerschaften mit<br />

französischen, schweizerischen und<br />

deutschen Jugend-Ensembles zu<br />

pflegen und ihre Freunde zur musikalischen<br />

Mitwirkung in Rust einzuladen.<br />

Durch ein Entgegenkommen<br />

des Europa-Parks ist es möglich,<br />

dass alle Aktiven an diesem Tag den<br />

Park kostenfrei besuchen können.<br />

Die Kosten der An- und Rückreise<br />

nach Rust müssen allerdings die<br />

Musikgruppen selbst aufbringen.<br />

Es ist unverzichtbar, dass jedes Ensemble<br />

mit einer Person in Präsenz<br />

an einer verbindlichen Dirigenten-<br />

Besprechung am 25. Mai 2<strong>02</strong>3 ab 14<br />

Uhr im Europa-Park teilnimmt.<br />

Im Rahmen der Euro-Musique-Veranstaltung<br />

wird von 13 bis 15 Uhr für<br />

sechs kleine Ensembles ein Straßenmusik-Wettbewerb<br />

ausgeschrieben, da<br />

es in den allermeisten Chören und<br />

Instrumentalgruppen auch solistische<br />

Talente gibt. Diese laden wir herzlich<br />

ein, einzeln oder in Kleingruppen (bis<br />

höchstens sechs Personen, unplugged,<br />

das heißt ohne Technik/ohne Verstärker),<br />

bei einem Straßenmusik-Wettbewerb<br />

mit einer Auftrittszeit von zehn<br />

bis 15 Minuten mitzuwirken. Der Europa-Park<br />

stiftet für diesen Wettbewerb<br />

Preise. <br />

pm<br />

INFO:<br />

Anmelden kann man<br />

sich bis zum 13. März<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

5


news | nachrichten für baden<br />

Aus dem Tagebuch<br />

des Präsidenten Josef Offele<br />

Freitag, 16. Dezember 2<strong>02</strong>2<br />

Konstituierende Sitzung des DCV-Präsidiums<br />

in Frankfurt/Main. Hybridveranstaltung.<br />

Ich nehme in Präsenz teil und bin weiterhin<br />

zuständig für Satzung, Verbandsstruktur und<br />

GEMA. Weitere Sitzung im Februar 2<strong>02</strong>3.<br />

Weihnachten 2<strong>02</strong>2<br />

Seit fast drei Jahren ist es das erste Weihnachtsfest,<br />

an dem wieder ohne Einschränkungen<br />

gesungen werden darf: Also ein ganz<br />

besonderes Weihnachtsfest! Die Folgen der<br />

Corona-Pandemie haben uns klargemacht,<br />

welche Bedeutung der Chorgesang für uns<br />

und die Gesellschaft hat: Wer singt, schafft<br />

Gemeinschaft, sorgt für Frieden in seiner<br />

Umgebung und verbreitet Freude. Die Weihnachtsbotschaft<br />

und der Chorgesang weisen<br />

also viele Parallelen auf: „Friede auf Erden,<br />

die guten Willens sind!“<br />

Mittwoch, 11. Januar 2<strong>02</strong>3<br />

Ich berichte über den Sachstand der Chorakademie.<br />

Der SCV hat sich nicht für die Gründung<br />

einer gGmbH ausgesprochen, sondern will<br />

zunächst eine Kooperation versuchen. Die Projektgruppe<br />

erarbeitet ein entsprechendes Papier,<br />

das voraussichtlich im Februar vorliegen wird.<br />

Weitere Themen sind der Datenschutz und<br />

der Geschäftsverteilungsplan. Das Konzept der<br />

Jugend-Chor-Academy 2<strong>02</strong>3 wird genehmigt.<br />

Dienstag, 20. Dezember 2<strong>02</strong>2<br />

Der Landtag von <strong>Baden</strong>-Württemberg hat heute<br />

den Doppelhaushalt 2<strong>02</strong>3/24 verabschiedet.<br />

Nach Informationen des LMV wurde die Förderung<br />

der Amateurmusik um 3,1 Mio. Euro<br />

aufgestockt. Mir ist unklar, ob dieser Betrag die<br />

Summe für zwei Jahre darstellt. Selbst dann<br />

wäre es eine jährliche Erhöhung des derzeitigen<br />

Haushaltsansatzes um etwa 25 Prozent und als<br />

ein gutes Ergebnis unserer Bemühungen auf<br />

Landesebene – zusammen mit dem LMV –<br />

anzusehen. Eine jährliche Erhöhung um<br />

3,1 Mio. Euro wäre sensationell! Ich hoffe, dass<br />

die zusätzlichen Mittel für die Ausweitung der<br />

Dirigentenpauschale auf die tatsächliche, in<br />

einem Verein tätige Zahl der Chorleiterinnen<br />

und Chorleiter angewendet wird.<br />

Neujahr 2<strong>02</strong>3<br />

Das neue Jahr habe ich in guter gesundheitlicher<br />

Verfassung mit Freude und Optimismus<br />

begonnen, auch wenn die Weltnachrichten<br />

nicht gut klingen. Seit fast einem Jahr haben<br />

wir Krieg in Europa; eine Tatsache, die ich in<br />

meinem bisherigen Leben nicht erlebt habe und<br />

die vieles bei uns verändert hat. Unsere Sängerinnen<br />

und Sänger können zwar keine Weltpolitik<br />

machen, aber sie können helfen, eine<br />

menschlichere Welt zu schaffen. Gemeinsames<br />

Singen eignet sich dafür hervorragend. Wir<br />

sollten nicht warten, bis die Menschen zu den<br />

Chören kommen, sondern wir müssen aktiv auf<br />

unsere Umgebung zugehen: offen und konkret.<br />

6 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


kinder und jugend<br />

Neue Musik in Konzert<br />

und Workshops für Schüler<br />

Der Bundesjugendchor des Deutschen<br />

Musikrats kooperiert zurzeit<br />

mit dem SWR-Vokalensemble. Beide<br />

Ensembles laden zur Hochzeit und<br />

lassen es dabei so richtig krachen.<br />

Leonard Lechners opulente Hochzeitsmotette<br />

von 1584 macht den<br />

Anfang: „Was für ein Chaos", fragt<br />

der allegorische Text und sucht nach<br />

dem Ort der Liebe in dieser Welt.<br />

Mit André Jolivets virtuosem Hochzeitszyklus<br />

„Épithalame" steuert das<br />

SWR-Vokalensemble einen Höhepunkt<br />

der A-cappella-Literatur des<br />

20. Jahrhunderts bei. Und bei Strawinskys<br />

russischer Bauernhochzeit<br />

für Soli, Chor, vier Klaviere und vier<br />

Schlagzeuger wird dann richtig gefeiert.<br />

Die Solisten stellt das SWR-<br />

Vokalensemble. Das Konzert findet<br />

am 10. März, 19 bis 21 Uhr, in der<br />

Alten Kelter in Fellbach statt. Ab<br />

18 Uhr erhält man eine Einführung<br />

ins Konzert.<br />

György Ligeti ist geradezu prädestiniert<br />

dazu, Jugendliche für Neue<br />

Musik zu begeistern. Er ist ein unkonventioneller<br />

Querkopf, dem Witz<br />

und Charme buchstäblich aus den<br />

Augen blitzen, und er steckt voller<br />

verrückter Ideen. Seine Musik lässt<br />

plastische Bilder und ganze Landschaften<br />

und Skulpturen vor dem<br />

inneren Auge entstehen. Uhrwerke,<br />

Wolken, groteske mechanische Puppen,<br />

galaktische Klangnebel … Die<br />

ARD-Rundfunkanstalten rufen zum<br />

deutschlandweiten Musikvermittlungsprojekt<br />

„Das Ligeti-Experiment“<br />

auf. Das SWR-Vokalensemble bietet<br />

Workshops an, in denen die Schüler<br />

lernen, ihren Ohren zu trauen und<br />

ihre inneren Bilder und Phantasien<br />

in einen Film zu verwandeln.<br />

Als Abschlussveranstaltung gibt<br />

es zwei Filmpremieren, das Vokalensemble<br />

singt dazu neue Musik,<br />

die Bilder malt. Das Schulkonzert<br />

findet am Dienstag, 21. März, in<br />

Stuttgart-Ost, Garage 29, statt. Es<br />

sind zu hören: György Ligeti, Lux<br />

aeterna für 16-stimmigen Chor a<br />

cappella. „Hälfte des Lebens“ aus<br />

„Drei Phantasien“ nach Friedrich<br />

Hölderlin für 16-stimmigen Chor<br />

a cappella. Martin Smolkas „Sicut<br />

nix“ für 24-stimmigen Chor a cappella<br />

(Auswahl) und von Knut Nystedt<br />

„Komm, süßer Tod“. Außerdem<br />

werden der SWR-Erklärfilm<br />

„Lux aeterna“ mit Yuval Weinberg<br />

und der Schülerfilm „Das Ligeti-<br />

Experiment“ gezeigt.<br />

pm<br />

Der grosse<br />

Traum des<br />

kleinen Baumes<br />

Am zweiten Adventssonntag führte<br />

im Rahmen des Adventsliedersingens<br />

der Kinder- und Jugendchor des<br />

MGV Söllingen ein Singspiel auf,<br />

das alle Zuschauer beeindruckte.<br />

Seit September 2<strong>02</strong>2 haben die<br />

Kinder und Jugendlichen unter der<br />

musikalischen Leitung von Annika<br />

Schubert – unterstützt durch Yvonne<br />

Thäle – intensiv geprobt. Und so gelang<br />

ihnen eine großartige Leistung.<br />

Sie erzählten die Geschichte von<br />

einem kleinen Baum, der in seinem<br />

Herzen einen großen Traum spürt:<br />

So gerne möchte er einmal eine Truhe<br />

werden für einen kostbaren Schatz.<br />

Das Singsspiel „Der kleine Baum“. <br />

Er wurde aber noch jung gefällt und<br />

zu einer Futterkrippe verarbeitet, in<br />

die später das Jesuskind gelegt wurde.<br />

Das Singspiel verband die Weihnachtsgeschichte<br />

mit den Sinnfragen<br />

des Menschen und regte in seinen Dialogen<br />

und Liedern zum Nachdenken<br />

an: Wer bin ich? Woher kommen die<br />

Träume im Herzen? 18 Kinder und<br />

Foto: S. Hauswirth<br />

Jugendliche trugen die Geschichte<br />

stimmgewaltig und textsicher vor.<br />

Mit einfachen Requisiten spielten<br />

sie ausdrucksstarke Szenen. Herausragend<br />

waren der Chorgesang<br />

mit solistischen Beiträgen und ein<br />

Kanon des Jugendchors. Die Lieder<br />

des Singspiels klangen noch lange<br />

in den Zuschauern nach. es<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

7


kinder und jugend<br />

STIFTUNG „SINGEN MIT KINDERN“<br />

RUMMELBUMMEL GING<br />

SPAZIERN<br />

„Rummelbummel ging spaziern“ ist das Monatslied<br />

Februar aus unserem Liederkalender für den Kindergarten<br />

und Klasse 1. Singen und bewegen Sie sich mit Ihren Kindern,<br />

Enkelkindern, Schülerinnen und Schülern mit!<br />

Der Liedtext lautet:<br />

Rummelbummel ging spaziern,<br />

wollt ein neues Lied probieren,<br />

kam er an ein kleines Haus,<br />

klopft er an, wer schaut heraus?<br />

1. Eine schwarze Katze, die macht den Buckel<br />

krumm, und die Trommel, und die Trommel,<br />

die macht rumbumbum.<br />

Und die Katze, und die Katze, die geht mit,<br />

rumbum!<br />

2. Eine alte Hexe, die rührt im Topf herum …<br />

3. Eine fette Kröte, die dreht sich dreimal um …<br />

4. Eine fette Hummel, die macht ein laut Gesumm …<br />

5. Eine gelbe Rübe, die fällt auf einmal um …<br />

Text und Melodie: Thilde Lorenz von der Fidula-CD 4415<br />

„Tänze für Kinder“, Fidula-Verlag Boppard/Rhein<br />

Gestaltung: KiTa Pusteblume, Eningen<br />

Lernen Sie das Lied des Monats kennen: Jeden Monat<br />

präsentieren wir hier das aktuelle Monatslied. Streamen<br />

Sie das Lied auf der Internetseite der Stiftung<br />

„Singen mit Kindern“. Ergänzt wird dies mit ausführlichen<br />

Handreichungen, die Sie kostenlos herunterladen<br />

können: www.singen-mit-kindern.de.<br />

AMJ-Fortbildung<br />

„Kinder- und<br />

Jugendchor“<br />

Die „AMJ Spring Class“ von 31.<br />

März bis 2. April mit dem Schwerpunkt<br />

„Kinder- und Jugendchor“<br />

bietet ein intensives Fortbildungswochenende<br />

zum Thema Kinderund<br />

Jugendchorleitung. In diesem<br />

Format des „Arbeitskreises Musik in<br />

der Jugend“ (AMJ) finden in kurzer<br />

Zeit viele Themen Platz. Fachdozenten<br />

geben vielfältige praktische<br />

Tipps. Neue Blickwinkel werden eröffnet,<br />

um eine Fülle von innovativen<br />

Impulsen für die eigene Chorarbeit<br />

mitzunehmen. Zur praktischen Arbeit<br />

und zur lebendigen Interaktion ist ein<br />

Jugendchor eingeladen. Musik und<br />

Sprache zu gestalten, Lieder kennenzulernen,<br />

ob volkstümlich, jazzig oder<br />

groovend, die Gemeinschaft im Chor<br />

zu erleben und sich selbst als gestalterischen<br />

Mittelpunkt wahrzunehmen,<br />

all dies sind für viele Kinder große Erlebnisse<br />

und gleichzeitig wegweisende<br />

Erfahrungen für ihre eigene musikalische<br />

Entwicklung. Gemeinsames<br />

kreatives Gestalten ist ein Band für<br />

Kinder, Jugendliche und Leiter.<br />

Themen sind: Motivation als Grundbaustein<br />

der Arbeit mit Kindern und<br />

Jugendlichen; kreative Methoden<br />

der Liedvermittlung und lebendige<br />

Arbeit mit Kindern; Solmisation –<br />

Tonika Do – Wardmethode, Chor<br />

und Bewegung und Choreographie,<br />

lebendige Stimmbildung – Stimmbildung<br />

am Werk als fester Bestandteil<br />

der Chorarbeit, Vorbereitung<br />

und Hinführung zur Mehrstimmigkeit,<br />

Literaturhinweise und Hilfen,<br />

Austausch und Feedback, Erscheinungsbild<br />

und Management. Der<br />

Kurs findet in 35794 Mengerskichren,<br />

Klosterstraße 21 im Hildegardihof<br />

statt.<br />

Mehr Infos unter<br />

www.amj-musik.de.<br />

8 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


kinder und jugend<br />

Der Verbandskinderchor des MSK gestaltet den musikalischen Rahmen der Verleihung der Zertifikate der D-Ausbildungen. <br />

83 Jugendliche<br />

erhalten Auszeichnung für D-Ausbildung<br />

Foto: MSK<br />

„In diesem Jahr dürfen wir mit Stolz<br />

83 Jugendliche vom Verbandskinderchor<br />

des MSK auszeichnen, die erfolgreich<br />

die D1/D2-Ausbildung im<br />

Chorsingen absolviert haben“, erklärte<br />

MSK-Präsident Rolf Peter und dankte<br />

dem Ausbildungsteam.<br />

Im ersten Corona-Jahr 2<strong>02</strong>0 hatten<br />

39 Kinder das Jungsängerleistungsabzeichen<br />

(JSLAZ) abgelegt (36 x Bronze,<br />

3 x Silber). Damals mussten die Urkunden<br />

per Post verschickt werden. Die Überraschungs-Medaillen<br />

und -Trophäen<br />

wurden erst am 20. November 2<strong>02</strong>2<br />

während der feierlichen Auszeichnungsveranstaltung<br />

von Sinzheims Bürgermeister<br />

Erik Ernst und Landrat Prof. Dr.<br />

Christian Dusch überreicht.<br />

2<strong>02</strong>1/2<strong>02</strong>2 wurden 44 Kinder des Verbandskinderchors<br />

entsprechend den<br />

neu erarbeiteten bundesweiten Rahmenrichtlinien<br />

zur D-Ausbildung im<br />

Chorsingen ausgebildet und erfolgreich<br />

geprüft (18 x D1, 26 x D2). Die sechs Besten<br />

der verschiedenen Kompetenzbereiche<br />

wurden mit zusätzlichen Urkunden<br />

geehrt und übernahmen bei den<br />

Liedvorträgen solistische Parts.<br />

Den musikalischen Rahmen gestaltete<br />

der Verbandskinderchor des MSK<br />

selbst und erhielt dafür in der vollen<br />

Halle tobenden Applaus. Er bestätigte<br />

damit die Worte des Landrats<br />

Dusch: „Heute werden Jugendliche<br />

ausgezeichnet, die durch eine besonders<br />

hohe Qualität ihres Könnens<br />

überzeugen. Sie tragen alle dazu bei,<br />

den Gesang in Dur und Moll durch<br />

die nächsten Generationen am Leben<br />

zu halten“. Er lobte auch die informative<br />

Moderation von Katharina<br />

Dr. Buchholz-Kühn, die kurzweilig<br />

durch die Veranstaltung führte.<br />

Wissenswertes zur D-Ausbildung<br />

und zum Verbandskinderchor<br />

• Die Deutsche Chorjugend (DCJ)<br />

stellt Unterrichtsmaterial für die D1-<br />

Ausbildung bereit, Material für die<br />

D2-Ausbildung wird noch erarbeitet.<br />

• Seit Oktober 2<strong>02</strong>2 bietet die DCJ<br />

einen Zugang zur EARZ-App<br />

an, mit der man viele Inhalte der<br />

D-Ausbildung üben kann. Besonders<br />

für Rhythmus- und Gehörbildung<br />

ist EARZ sehr zu empfehlen.<br />

Das Vorwort der Bundesweiten Rahmenrichtlinie<br />

zur D-Ausbildung im<br />

Chorsingen beschreibt, dass man in<br />

der Kinder- und Jugendchorarbeit<br />

gemeinsam mit anderen singen und<br />

musizieren, die eigene Stimme entdecken,<br />

Musik unterschiedlichster<br />

Stile und Epochen kennenlernen kann.<br />

Nur mittels der Probenwochenenden<br />

konnte der Verbandskinderchor die<br />

ausgefallenen Corona-Proben kompensieren<br />

und sein umfangreiches,<br />

anspruchsvolles Konzertprogramm<br />

zur Bühnenreife dreistimmig einstudieren.<br />

<br />

kbk<br />

Die Absolventen der D-<br />

Ausbildungen und der<br />

Chorleiterausbildungen<br />

2<strong>02</strong>2 des Mittelbadischen<br />

Sängerkreises.<br />

D2-Theorieprüfung beim<br />

MSK im Oktober 2<strong>02</strong>2<br />

Fotos: K. Buchholz-Kühn<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

9


kalender<br />

Termine 2<strong>02</strong>3<br />

Pixabay<br />

februar<br />

12.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>3<br />

Chorverband Karlsruhe<br />

WEIBrations Karlsruhe<br />

Griechischer Wein, Weib(rations)<br />

und Gesang<br />

Konzert mit griechischem Essen<br />

im „Akropolis“<br />

19:30 „Zieglersaal“ Karlsruhe,<br />

Baumeisterstraße<br />

Karlsruhe<br />

www.weibrations.com<br />

17. und 18.<strong>02</strong>.2<strong>02</strong>3<br />

Chorverband Breisgau<br />

Twäng! Freiburg meets Klangwerk<br />

306 Berlin<br />

jeweils 20 Uhr, E-Werk Freiburg<br />

(Saal)<br />

www.twaeng.de/konzerte<br />

april<br />

01.04.2<strong>02</strong>3<br />

Untermarkgräfler Chorverband e. V.<br />

MGV 1862 Steinenstadt<br />

Frühlingskonzert<br />

20.00 Uhr Baselstabhalle<br />

Steinenstadt<br />

www.mgv-steinenstadt.de<br />

06. 04 2<strong>02</strong>3<br />

Chorverband Pforzheim Enzkreis<br />

Oratorienchor Pforzheim<br />

Carl Loewe „Das Sühnopfer des<br />

neuen Bundes“<br />

19 Uhr, Stadtkirche Pforzheim<br />

www.oratorienchor-pforzheim.de<br />

07.042<strong>02</strong>3<br />

Chorverband Pforzheim Enzkreis<br />

Oratorienchor Pforzheim<br />

Carl Loewe „Das Sühnopfer des<br />

neuen Bundes“<br />

16 Uhr, Stadtkirche Pforzheim<br />

www.oratorienchor-pforzheim.de<br />

22.04.2<strong>02</strong>3<br />

Sängerkreis Weinheim<br />

39. Kreissängertag<br />

beim MGV Liederkranz Sulzbach<br />

14:00 Uhr Weinheim-Sulzbach<br />

Kleistraße 23<br />

www.saengerkreis-Weinheim.de<br />

29.04.2<strong>02</strong>3<br />

160 Jahre MSK – Chorfestival 2<strong>02</strong>3<br />

Eröffnungskonzert<br />

19:00 Uhr, Badner Halle Rastatt<br />

www.msk-baden-baden.de<br />

mai<br />

06.05.2<strong>02</strong>3<br />

Bodensee-Hegau-Chorverband<br />

Kolpingchor Konstanz<br />

„Singend in Wald und Flur“<br />

Konzert anlässlich des<br />

100-jährigen Jubiläums<br />

des Kolpingchores Konstanz<br />

zusammen mit dem Männerchor<br />

Tägerwilen (CH)<br />

19 Uhr, Stephanshaus in Konstanz<br />

12. – 14.05.2<strong>02</strong>3<br />

Sängerkreis Weinheim<br />

120 Jahre MGV Liederkranz<br />

Sulzbach verbunden mit<br />

Freundschaftssingen und<br />

den 1. Sulzbacher Chortagen<br />

mit Chorwettbewerben<br />

www.liederkranz-sulzbach.de<br />

14.05.2<strong>02</strong>3<br />

160 Jahre MSK – Chorfestival 2<strong>02</strong>3<br />

Kinder- und Jugendchorkonzert<br />

15:00 Uhr, Volksschauspiele<br />

Ötigheim<br />

www.msk-baden-baden.de<br />

juni<br />

17.06.2<strong>02</strong>3<br />

160 Jahre MSK – Chorfestival<br />

2<strong>02</strong>3<br />

Konzert<br />

19:00 Uhr, Jahnhalle Gaggenau<br />

www.msk-baden-baden.de<br />

18.6.2<strong>02</strong>3<br />

Bodensee-Hegau-Chorverband<br />

Schwungvoll in den Sommer<br />

Frauen- und Männerchor Singen<br />

Auenwald-Brass-Ensemble<br />

19 Uhr Stadthalle Singen<br />

www.frauenchor-singen.de<br />

juli<br />

09.07.2<strong>02</strong>3<br />

160 Jahre MSK – Chorfestival<br />

2<strong>02</strong>3<br />

Kirchenkonzert<br />

19:00 Uhr, Kirche „St. Martin“<br />

Sinzheim<br />

www.msk-baden-baden.de<br />

september<br />

30.09.2<strong>02</strong>3<br />

160 Jahre MSK – Chorfestival 2<strong>02</strong>3<br />

Konzert<br />

19:00 Uhr, Bürgerhaus „Neuer<br />

Markt“ Bühl<br />

www.msk-baden-baden.de<br />

oktober<br />

07.10.2<strong>02</strong>3<br />

Chorverband Karlsruhe<br />

Gritzner-Chor, Karlsruhe<br />

Konzert<br />

18:00 Ev. Stadtkirche Karlsruhe,<br />

Kreuzstraße 13<br />

www.gritzner-chor.de<br />

10<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


nachrichten für baden | chöre vor ort | news<br />

11.10.2<strong>02</strong>3<br />

160 Jahre MSK – Chorfestival<br />

2<strong>02</strong>3<br />

Konzert<br />

19:00 Uhr, Kurhaus „Zum Alde<br />

Gott“ Sasbachwalden<br />

www.msk-baden-baden.de<br />

november<br />

05.11.2<strong>02</strong>3<br />

160 Jahre MSK – Chorfestival<br />

2<strong>02</strong>3<br />

Kirchenkonzert<br />

19:00 Uhr, Katholische Kirche<br />

Achern<br />

www.msk-baden-baden.de<br />

19.11.2<strong>02</strong>3<br />

Chorverband Karlsruhe<br />

Gritzner-Chor, Karlsruhe<br />

Konzert<br />

17:00 Karlsburg, KA-Durlach,<br />

Pfinztalstraße<br />

www.gritzner-chor.de<br />

dezember<br />

Pixabay<br />

Anzeige<br />

CHOR SUCHT CHORLEITUNG W/M/D<br />

Moderne Lieder, junge<br />

Menschen, Spaß am Singen<br />

und an der Geselligkeit?<br />

Dann bist DU bei uns richtig!<br />

Wir starten ein neues Projekt,<br />

hierzu suchen wir:<br />

eine/n junge/n<br />

dynamische/n Chorleiter/in,<br />

der/die unser neues Projekt mit<br />

aufbauen und begleiten möchte.<br />

Wer, das sind wir: Der Gesangverein<br />

Liederkranz Plittersdorf e.V.<br />

Wir möchten im Frühjahr 2<strong>02</strong>3 das<br />

Projekt „junger Chor“ mit jungen<br />

Erwachsenen starten.<br />

Es sollen moderne Lieder im<br />

Vordergrund stehen, sowie Spaß<br />

am Singen und die Geselligkeit.<br />

Haben wir Dein Interesse geweckt?<br />

Möchtest Du mehr erfahren?<br />

Dann bewirb Dich auf<br />

info@GV-liederkranz-Plittersdorf.de<br />

oder melde Dich bei<br />

Christiane Kratzer Tel. 07222-154843<br />

www.gv-liederkranz-plittersdorf.de<br />

Silcher-Museum<br />

schließt<br />

Das Präsidium des Schwäbischen<br />

Chorverbandes hat sich entschieden,<br />

das Silcher-Museum in Weinstadt-Schnait<br />

nicht mehr zu öffnen.<br />

Das Museum im Geburtshaus<br />

des Volksliedkomponisten und<br />

Pädagogen wurde 2<strong>02</strong>0 vorerst<br />

geschlossen, um im Rahmen verschiedener<br />

Dialog- und Konzeptionsprozesse<br />

eine Neukonzeption<br />

auf den Weg zu bringen. Leider<br />

konnte in den drei vergangenen<br />

Jahren kein tragfähiges Museums-,<br />

Betreiber- und Finanzierungskonzept<br />

entwickelt werden.<br />

Daher wird das Haus nicht mehr<br />

geöffnet werden. Damit endet im<br />

Februar 2<strong>02</strong>3 auch die derzeitige<br />

Nutzung als Kulturraum.<br />

Der Schwäbische Chorverband<br />

wird das Jahr 2<strong>02</strong>3 nutzen, um für<br />

die im Haus vorhandenen Sammlungen<br />

rund um Friedrich Silcher<br />

und die Sängergeschichte in <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

geeignete Aufbewahrungsorte<br />

zu finden.<br />

<strong>02</strong>.12.2<strong>02</strong>3<br />

160 Jahre MSK – Chorfestival 2<strong>02</strong>3<br />

Festliches Konzert<br />

19:00 Uhr, Festspielhaus<br />

<strong>Baden</strong>-<strong>Baden</strong><br />

www.msk-baden-baden.de<br />

VEREINS-<br />

KLEIDUNG<br />

Bitte Prospekt anfordern<br />

Anzeige<br />

nach Maß<br />

Fischerkleidung GmbH<br />

Kleiderfabrik + Bekleidungshaus<br />

D-77978 Schweighausen<br />

Tel. 07826/9667-80<br />

Fax 07826/9667-99<br />

info@fischerkleidung.de<br />

www.fischerkleidung.de<br />

chorverband karlsruhe | gritznerchor durlach<br />

Benefizkonzert unter neuer Leitung<br />

Am zweiten Adventssonntag feierte<br />

der Gritznerchor gleich zweimal Premiere:<br />

das erste öffentliche Konzert<br />

mit dem neuen Chorleiter Dominik<br />

Salber und seinem Schwerpunkt<br />

Gospels und Spirituals. Das Benefizkonzert<br />

in der evangelischen Kirche<br />

in Eggenstein sollte der Orgel und Jugendarbeit<br />

zugutekommen.<br />

Die Frauen und Männer des Chores<br />

begeisterten die Zuhörer mit dem<br />

Wechsel von eher rhythmisch oder<br />

liedhaft betonten Songs wie „Jesus be<br />

a Fence“ oder „Schau auf die Welt“.<br />

Die Gräuel der Sklaverei lassen sich<br />

an den klagenden Akkorden von<br />

„Wade in the water“ oder „Sometimes<br />

I feel like a motherless child“ körperlich<br />

nachempfinden. Musik bedeutet<br />

immer auch Hoffnung und Wärme<br />

für uns Menschen. Und mit dem Lied<br />

„Von guten Mächten“ verabschiedete<br />

der Chor die begeisterten Zuhörer, die<br />

sich trotz der deutlich spürbaren Winterkälte<br />

über eine Zugabe freuten.<br />

hb<br />

CHORVERBAND KARLSRUHE<br />

www.chorverband-karlsruhe.de<br />

Ursula Alber | Carl-Zuckmayer-Straße 13<br />

76351 Linkenheim-Hochstetten<br />

Telefon 07247 4591 | Mobil 0171 8745646<br />

uschi.alber@r-alber.de<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

11


chorpraxis | chorleiter<br />

Probewochenenden<br />

Probewochenenden sind ein bewährtes Mittel, um einen Chor auf einen Auftritt vorzubereiten und<br />

gleichzeitig die Chorgemeinschaft zu stärken. In dieser Serie stellen wir Lokalitäten vor, die von Chören<br />

unseres Verbands genutzt und für geeignet befunden wurden. Sie finden die Serie immer in der Mitte<br />

des Hefts, so dass Sie die Seiten problemlos heraustrennen und sammeln können. Sie können ebenfalls<br />

einen geeigneten Ort für ein Probewochenende empfehlen? Dann melden Sie sich bei der Redaktion<br />

von <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> unter martin.bernhard@ bcvonline.de oder 06281 564338.<br />

Die Jugendhergerge<br />

Menzenschwand ist in<br />

einem Schwarzwaldhaus<br />

untergebracht. Fotos: Juhe<br />

Proben am Fuße des Feldbergs<br />

Menzenschwand liegt im oberen<br />

Albtal am südlichen Fuße des Feldbergs.<br />

Es befindet sich auf 850 bis<br />

1350 Meter Höhe direkt im Naturschutzgebiet<br />

Feldberg. Wanderwege<br />

führen auf die höchsten Gipfel des<br />

Schwarzwalds. Die Jugendherberge<br />

ist in einem Schwarzwaldhaus untergebracht.<br />

Der Chorverband Hochrhein<br />

war Gast in der Jugendherberge.<br />

Er bot dort ein Aktivwochenende an,<br />

an dem 47 Kinder und Jugendliche<br />

teilnahmen. Diese probten in verschiedenen<br />

Stimmgruppen in unter-<br />

schiedlichen Räumen. Das Wochenende<br />

endete mit einer musikalischen<br />

Gestaltung des Gottesdienstes in der<br />

örtlichen Kirche und einer Matinee.<br />

mb<br />

12 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


chorpraxis | chorleiter<br />

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE<br />

SEHENSWÜRDIGKEITEN<br />

In drei Gemeinschaftsräumen<br />

lässt es sich<br />

gut proben.<br />

Fotos:<br />

CV Hochrhein<br />

• Wanderungen im Hochtal<br />

• Dom in St. Blasien<br />

• Museum „Le Petit Salon Winterhalter“ in Menzenschwand<br />

• Feldberg<br />

• Schluchsee<br />

• Wutachschlucht<br />

• Badeparadies Schwarzwald in Titisee-Neustadt<br />

• Uhrenmuseum in Furtwangen<br />

• Rheinfall von Schaffhausen<br />

• Freiburg<br />

Adresse:<br />

Anreise:<br />

Bewirtung:<br />

Zimmer:<br />

Preise:<br />

Jugendherberge<br />

St. Blasien-Menzenschwand<br />

Jugendherberge Menzenschwand<br />

Vorderdorfstr. 10<br />

79837 St. Blasien-Menzenschwand<br />

Tel. 07675 326, Fax 07675 1435<br />

JH-Menzenschwand@<br />

jugendherberge.de<br />

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:<br />

Die Bahnstation ist Schuchsee-<br />

Seebrugg. Von dort öffentliche<br />

Busverbindungen. Es besteht die<br />

Möglichkeit zum Gruppentransfer<br />

vom Bahnhof zur Jugendherberge<br />

und zurück gegen Gebühr. Zu<br />

Fuß erreichen Sie die Jugendherberge,<br />

indem Sie bei der Haltestelle<br />

Menzenschwand-Vorderdorf aussteigen,<br />

dann etwa 250 Meter rechts<br />

in Richtung Ortseingang gehen.<br />

Anreise mit Bus/Pkw:<br />

Mit dem Auto ist St. Blasien-<br />

Menzenschwand über die B 31<br />

bis Titisee-Neustadt, dann weiter<br />

über die B 500 über Bärental-<br />

Altglashütten bis Aha und von<br />

dort über die Landstraße 168 A<br />

zu erreichen. Die Jugendherberge<br />

liegt im Ortsteil Vorderdorf von<br />

Menzenschwand.<br />

Frühstücksbüffet, Mittagessen<br />

oder warmes Abendbüffet oder<br />

kaltes Abendessen<br />

77 Betten in 18 Zimmern in zwei<br />

Häusern, vorwiegend<br />

Zwei-, Vier- und Sechsbettzimmer.<br />

Die Vollpension liegt zwischen<br />

36 und 59 Euro pro Nacht.<br />

Proberaum: Drei Gemeinschaftsräume, davon<br />

ein Raum mit 32 Quadratmeter<br />

Fläche. Außerdem kann das<br />

Kurhaus Menzenschwand angefragt<br />

werden mit einem Raum von<br />

300 Quadratmeter Grundfläche.<br />

Parkplätze:<br />

FREIZEIT<br />

• Tischtennis<br />

• Tischfußball<br />

• Unterhaltungsspiele<br />

• Spielekiste<br />

genügend vorhanden<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

13


news | chöre vor ort<br />

untermarkgräfler chorverband | frauenchor schliengen<br />

Chorgesang und Harfenklang<br />

Der Frauenchor Schliengen musizierte in der heimischen Kirche: Foto: Frauenchor<br />

Unter dem Motto „Chorgesang und<br />

Harfenklang“ lud der Frauenchor Schliengen<br />

am Dreikönigstag zu einem<br />

Kirchenkonzert in die St. Leodegar Kirche<br />

in Schliengen. Eröffnet wurde das<br />

Konzert durch das einfühlsame Harfenspiel<br />

von Sabine Wehrle aus Freiburg.<br />

Schwungvoll interpretierte dann<br />

der Frauenchor Schliengen gemeinsam<br />

mit dem Frauenchor Binzen „Ein<br />

chorverband kraichgau | gesangverein oberderdingen<br />

Liederabend leitet die Rückkehr<br />

der Chöre ein<br />

Die „Rückkehr der Chöre“ mit dem Männergesangverein Einigkeit Flehingen.<br />

<br />

Foto: Kurt Walz<br />

Geschenk des Himmels“ von Bernd<br />

Stallmann. Gefühlvoll und mit großer<br />

Präzision wurden nicht nur das „Ave<br />

Maria“ in der bekannten Komposition<br />

von Franz Schubert und „Pie Jesu“ vorgetragen,<br />

auch kraftvoll „Kyrie Eleison“.<br />

Dem folgten von Mendelssohn Bartholdy<br />

„Hebe deine Augen auf“ sowie die<br />

„Ode an Gott“, einem kirchlichen Lied<br />

aus dem Appenzeller Land. Ein Lied aus<br />

2013, „Die Zeit“, erinnerte daran, dass<br />

diese ein Geschenk und Lebenszeit ist.<br />

Mit dem Originaltext „Caro mio ben“<br />

endete der erste Teil des Konzertes. Heidi<br />

Schwarz-Schindler, Vorsitzende von<br />

Chor Frohsinn, las das Silvestermärchen<br />

von Eduard Mörike vor. Es folgte<br />

der Auftritt der „Heinzboys“. Diese erst<br />

vor kurzem von Heinz Breininger gegründete<br />

Männerformation überraschte<br />

und erfreute die Zuhörer mit einem<br />

fulminanten A-capella-Gesang, dessen<br />

Höhepunkt im Beatles-Klassiker „Yesterday“<br />

endete. Chor „Frohsinn“, der<br />

Frauenchor Binzen und die „Heinzboys“<br />

interpretierten dann gemeinsam<br />

den letzten Gesangblock, der mit dem<br />

Lied „Sehnsucht nach Frieden“ endete.<br />

Mit dem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied<br />

„Oh du fröhliche“ begleitet<br />

von Harfe und Orgel, endete ein stimmungsvoller<br />

Abend. <br />

<br />

Frauenchor Schliegen<br />

UNTERMARKGRÄFLER CHORVERBAND<br />

www.umcv.de<br />

Harald Märkt<br />

Auf der Röte 27 I 79379 Müllheim<br />

Telefon 07631 171707 I hmaerkt@t-online.de<br />

„Liederabend mit Gästen“, lautete der<br />

Titel auf dem Plakat, als Ende November<br />

der Gesangverein „Freundschaft-<br />

Harmonie“ nach Oberderdingen einlud.<br />

Die Besucher nannten es ein gelungenes<br />

Konzert. Die Freude, endlich wieder in<br />

größerem Rahmen zu singen, war allen<br />

anzumerken. Und die Mitwirkenden waren<br />

alle richtig gut. „Swingin“ aus Gondelsheim<br />

mit Liedern wie „You've Got a<br />

Friend“ und „Rama Lama Ding Dong“,<br />

der Männerchor aus Gondelsheim mit<br />

Liedern aus tausend und einer Nacht,<br />

der Flehinger Männergesangverein beispielsweise<br />

mit „Sound of Silence“, sowie<br />

der gemischte Oberderdinger Chor<br />

mit „Sweet Dreams“ bis „Rainbow Connection“.<br />

Die Solistinnen Jana Treffinger<br />

und Sophie Müller begeisterten bei<br />

dem Song „Rainbow Connection“ mit<br />

ihren Soloparts, sowie als Duo bei „A<br />

Million Dreams“ von „Pink“ und „Dear<br />

Furure Husband“ von Meghan Trainer.<br />

Luis Segura übernahm den Solopart<br />

bei „Baba Yetu“. Ein in Suaheli Sprache<br />

gesungenes Gebet, komponiert von<br />

Chris-topher Tin für das Computerspiel<br />

„Civilization IV“. Das Besondere war,<br />

dass mehrmals zwei Chöre zusammen<br />

sangen wie beispielsweise bei „Ihr von<br />

morgen“, beim afrikanischen „Baba<br />

Yetu“ und dem Abschlusstitel „Wunder<br />

gescheh‘n“. Dass dies hervorragend<br />

gelang, ist nicht zuletzt der engagierten<br />

Arbeit der Chorleitern zu verdanken, den<br />

Dirigentinnen Carolin Antoni und Margit<br />

Antoni sowie dem Dirigenten Philipp<br />

Lingenfelser.<br />

hw<br />

CHORVERBAND KRAICHGAU<br />

www.chorverband-kraichgau.de<br />

Hermann Wacker | Obere Hofstadt 48<br />

76703Kraichtal-Münzesheim<br />

Telefon 07250-8607<br />

hwacker.kraichtal@gmx.de<br />

14 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


chöre vor ort | news<br />

chorverband kurpfalz heidelberg | sängerbund 1897 reilingen<br />

Gelungenes Jubiläumskonzert in Reilingen<br />

Der Sängerbund 1897 Reilingen hatte<br />

zum Jubiläumskonzert anlässlich seines<br />

125-jährigen Bestehens in die Kirche<br />

„St. Wendelin“ in Reilingen eingeladen.<br />

Zusammen mit dem Männerchor, dem<br />

gemischten Chor „Sing2gether“, dem<br />

Tenorsolisten Thomas Jakobs und dem<br />

„Kleinen Streichorchester“ gelang es, ein<br />

ansprechendes Programm zu präsentieren:<br />

auf der einen Seite die sakrale und<br />

klassische Chormusik des Männerchores<br />

unter dem Dirigat von Musikdirektor<br />

Klaus Siefert, auf der anderen Seite der<br />

gemischte Chor „Sing2gether“ mit modernen<br />

Liedern unter Leitung von Özer<br />

Dogan. Der Männerchor begann das<br />

Konzert mit „Meine Seele ist Stille in<br />

dir“, gefolgt von „Laudate Dominum“.<br />

Männerchor, Tenor-Solist Thomas Jakobs<br />

und das sehr einfühlsame „Kleine<br />

Streichorchester“ brillierten mit weiteren<br />

klangvollen Liedern. Nach dem ersten<br />

Teil sang der gemischte Chor von<br />

„Sing2gether“ das Lied „Hurra, wir leben<br />

noch“. Nach Liedern wie „So lang<br />

man Träume noch leben kann“, „Für<br />

Beide Chöre des Sängerbundes Reilingen mit Streichorchester.<br />

alle“, „Ein Licht in dir geborgen“, „Guter<br />

Vater“ übernahm der Männerchor. Es<br />

folgten Lieder wie „Jubilate Deo“, „Herr<br />

gib uns Frieden“ und „Roll, Jordan, roll“.<br />

„Sing2gether“ präsentierte „May it be“,<br />

„Taste and see“, „Didn’t my Lord deliver<br />

Daniel“ und das israelitische Volkslied<br />

„Havenue Shalom Alechem“. Es folgten<br />

die gemeinsamen Lieder beider Chöre<br />

unter der Leitung von Klaus Siefert:<br />

„Dieser Tag soll voller Freude sein“ und<br />

Foto: Verein<br />

„Klänge der Freude“. Dieses Konzert bot<br />

einen würdigen Rahmen für die Ehrung<br />

der beiden Dirigenten. Musikdirektor<br />

Klaus Siefert wurde für 20 Jahre als Chorleiter<br />

im „Männerchor“ und Özer Dogan<br />

für über 15 Jahre beim gemischten Chor<br />

„Sing2gether“ geehrt. Mit der Zugabe<br />

der Chorgemeinschaft „Hört ihr Herrn“,<br />

wurde ein gelungener Abend im 125. Jubiläumsjahr<br />

beendet. <br />

<br />

Klaus Langer<br />

chorverband kurpfalz heidelberg |<br />

mgv sängereinheit nußloch<br />

Offenes Singen fand großen Zuspruch!<br />

Der MGV „Sängereinheit“ Nußloch bei seinem Auftritt. <br />

So mancher Autofahrer staunte nicht<br />

schlecht, als er am „Tag der deutschen<br />

Einheit“ am Nußlocher Rathaus vorbeifuhr.<br />

Auf der Rathaustreppe stand die<br />

„Sängereinheit“ und sang fröhlich ihre<br />

Lieder. Mitsingen konnten alle, denn<br />

es war ein offenes Singen unter dem<br />

Motto „Freiheit, Einheit, Hoffnung und<br />

Dankbarkeit“. Das erste Lied war das<br />

Foto: Ebner<br />

„Bad’ner Land“, das vor den umstehenden<br />

Menschen erklang und Lust auf<br />

mehr machte. Auf dem musikalischen<br />

Speisezettel standen „Tage wie diese“<br />

von den Toten Hosen genauso wie „Über<br />

den Wolken“ von Reinhard Mey und der<br />

„Griechische Wein“ von Udo Jürgens.<br />

Mit dem Protestsong von Pete Seeger<br />

„Sag mir wo die Blumen sind“ verlieh<br />

CHORVERBAND KURPFALZ HEIDELBERG<br />

www.chorverband-heidelberg.de<br />

Helga Groß<br />

Klingenwaldstraße 4 | 69242 Mühlhausen<br />

Tel. 06222-664993 | Helga.Gross1@gmx.de<br />

man der Ohnmacht gegenüber den<br />

Mächtigen, dem Leid der Welt und der<br />

Sehnsucht nach Frieden Ausdruck und<br />

leitete mit lauter Stimme zu „We shall<br />

overcome”, einem der ganz großen Antikriegslieder,<br />

zum Thema „Freiheit” über.<br />

Es folgten „Die Gedanken sind frei“ – ein<br />

Volkslied mit der Botschaft, dass man dir<br />

alles nehmen kann, aber deine Gedanken,<br />

Träume Visionen und Ideen nicht,<br />

und die Europahymne „Freude schöner<br />

Götterfunke“, deren Text das Ideal<br />

einer gleichberechtigten Gesellschaft<br />

beschreibt, die durch das Band der<br />

Freunde und Freundschaft verbunden<br />

ist. Dieses Singen war der erste öffentliche<br />

Auftritt mit dem Chorleiter Tim<br />

Fuhrmann, der seine Feuertaufe bestand.<br />

Uwe Ebner<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

15


news | chöre vor ort<br />

sängerkreis weinheim | mgv liederkranz sulzbach<br />

Grandioser Start ins Jubiläumsjahr<br />

Der MGV „Liederkranz“ Sulbach feierte<br />

sein 120-jähriges Bestehen. Unter<br />

der Leitung von Leonie Hübner<br />

begann der Schulchor der Carl-Orff-<br />

Grundschule mit herbstlichen Liedern<br />

und dazu passenden Chorografien.<br />

Dann verzauberte der Frauenchor des<br />

Vereins unter Leitung Peny Bauer mit<br />

harmonischen Weisen, darunter dem<br />

indonesischen Lied „Terima Kasihku“.<br />

Die Männer unter Leitung von Björn<br />

Karg begannen eindrucksvoll mit dem<br />

siebenstimmigen „Ave Maria“. Sehr<br />

stimmungsvolle, klangreine Weisen<br />

und das mit starken Forte-Passagen<br />

intonierte „Kyrie“, zeigten, welches<br />

Potential in den Sängern steckt. Dann<br />

stand das 25-jährige Dirigentenjubiläum<br />

von Björn Karg im Mittelpunkt,<br />

Das Bild zeigt (von links) Frank Grünewald,<br />

Vorsitzender vom Liederkranz Sulzbach,<br />

den Jubilar Björn Karg und Rudi Neumann,<br />

Vorsitzender des Sängerkreises Weinheim.<br />

eine Ehrung die vom Sängerkreis-<br />

Vorsitzenden Rudi Neumann ausgesprochen<br />

wurde. Dieser überbrachte<br />

Glückwünsche des BCV und DCV<br />

und verlieh ihm die Silberne Ehrennadel<br />

mit Urkunde. Neumann dankte<br />

auch im Namen des SK Weinheim<br />

und überreichte Karg die Schubertplakette<br />

in Silber. Mit moderner Literatur<br />

eröffneten die Männer den zweiten<br />

Teil des Konzertes, wie „Nette Begegnung“<br />

oder „Ich steh’ mit Ruth gut“.<br />

Der Frauenchor beeindruckte unter<br />

anderem mit „Loch Lomond“. Am<br />

Ende hieß es „Danke für die Lieder“.<br />

Beide Chöre ernteten verdienten Applaus.<br />

Gemeinsam setzten die Chöre<br />

mit 80 Aktiven den Schlusspunkt.<br />

Unter der Leitung von Peny Bauer<br />

eroberte man die Herzen mit „You<br />

raise me up“. Es folgte eine Zugabe<br />

mit dem „Irischen Segen“.<br />

rn<br />

SÄNGERKREIS WEINHEIM<br />

www.saengerkreis-weinheim.de<br />

Rudi Neumann | Pumpwerkstraße 4<br />

695<strong>02</strong> Hemsbach | Telefon 06201-73561<br />

neumann.rudi@web.de<br />

Gemeinsam seine Freude am Singen<br />

mit dem Kinopublikum teilen wollte<br />

der MGV Liederkranz Hemsbach<br />

zu Beginn des neuen Jahres. Hierzu<br />

hatte man am Dreikönigstag ins Brensängerkreis<br />

weinheim | mgv liederkranz hemsbach<br />

„Unsere Herzen – Ein Klang“<br />

Der MGV Hemsbach sang im Kino. <br />

Foto: Neumann<br />

nessel-Kino eingeladen. Der DCV<br />

und BCV hatte mit dem Kinofilm<br />

„Unsere Herzen – Ein Klang“ angeregt.<br />

„Mit diesem Leitsatz teilen wir<br />

unsere Freude am Singen mit dem<br />

Kinopublikum und überzeugen Sie<br />

und andere Menschen von Spaß und<br />

Freude am gemeinsamen Gesang“. So<br />

begrüßte Vorstand Karl Engelsdorfer<br />

die Kinobesucher, und gleich stimmte<br />

der Männerchor die Gäste mit den<br />

Liedern „Morgenrot“ und „Abendfrieden“<br />

auf den Kinofilm ein. Nach dem<br />

Kinoerlebnis waren die Besucher zum<br />

gemeinsamen Singen unter Anleitung<br />

von Musikdirektorin Edith Schmitt<br />

eingeladen. Eingeübt wurde ein Kanon,<br />

der erst gemeinsam und schließlich<br />

vierstimmig ges ungen wurde.<br />

Es folgte ein zweiter Kanon und<br />

schließlich sang man beide Canons<br />

nacheinander in drei Gruppen miteinander.<br />

Das Volkslied „Im schönsten<br />

Wiesengrunde“ bildete den Abschluss<br />

des gemeinsamen Gesangs, bevor<br />

der Männerchor mit Volksweisen die<br />

Veranstaltung beendete. Das gemeinsame<br />

Singen bereitete Sängern und<br />

Kinobesuchern viel Freude und war<br />

ein schöner Einstieg ins Jahr 2<strong>02</strong>3.<br />

rn<br />

16 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


chöre vor ort | news<br />

chorverband bruchsal | gv fidelia oberhausen<br />

Lieder von Glauben, Hoffnung, Liebe<br />

Die „Fidelia“ Oberhausen musizierte an Neujahr in der Kirche. <br />

Foto: Brigitte Hübner<br />

Der erste Auftritt im Jubiläumsjahr<br />

zum 125 jährigen Bestehen der „Fidelia“<br />

Oberhausen fand an Neujahr in der<br />

Pfarrkirche Oberhausen statt. „Mit unseren<br />

Liedern“, versprach Musikdirektor<br />

Wolfgang Tropf, „wollen wir Ihnen Mut<br />

machen, auch in schwerer Zeit den Glauben<br />

an eine schöne Welt, wo Träume und<br />

Wunder wahr werden, nicht zu verlieren.“<br />

So durfte das Publikum eine berührende<br />

Auswahl von Liedern erleben, die<br />

von Glauben, Träumen, Liebe und Sehnsucht<br />

nach einer friedlichen Welt erzählten.<br />

Wolfgang Tropf übernahm auch die<br />

Moderation und brachte den Zuhörern<br />

die Lieder und ihre Geschichten nahe.<br />

Es beeindruckte wieder, dass die Sänger<br />

mit sauberer Intonation und klaren Stimmen<br />

die Lieder ohne Text und Notenblatt,<br />

auch in englischer Sprache, zu Gehör<br />

brachten. Großartig präsentierten sich<br />

die Chöre, mal die Frauen, mal die Männer,<br />

mal gemeinsam. Träumen durfte<br />

man mit Liedern wie „Conquest of Paradise“,<br />

„What a wonderful World“ , „Mich<br />

trägt mein Traum“, „A million dreams“<br />

und „Benia calastoria“, einer Hymne an<br />

die Heimat. Im zweiten Teil, überschieben<br />

mit „Praise the Lord“, sprach aus<br />

den Liedern, Gospels und Gesängen<br />

Gottvertrauen mit der Botschaft: „Egal<br />

was passiert, Gott ist bei mir und seine<br />

Engel behüten mich“, auch Tod und Beerdigung<br />

verlieren da ihren Schrecken.<br />

Der Schlussteil war „Dieser unserer<br />

Welt“ gewidmet. Es erklangen Lieder, wie<br />

„Gott, wir brauchen dich“ aus dem Musical<br />

„Der Glöckner von Notre Dame“, aus<br />

„Nabuco“ der „Gefangenenchor“ und<br />

„Es werden Wunder wahr“. hüb<br />

Mit dem von allen Mitwirkenden gesungenen<br />

schlichten Abend- und Abschiedslied<br />

„Neigen sich die Stunden“ endete<br />

am Vorabend zum zweiten Advent in der<br />

Graben-Neudorfer Pestalozzi-Halle ein<br />

Klangreigen, der den Konzertbesuchern<br />

viele glückliche Momente bereitete und<br />

mit stehenden Ovationen bedacht wurde.<br />

Zum Gala-Konzert anlässlich des Gemeindejubiläums<br />

„50 Jahre Graben-<br />

Neudorf“ hatten die künstlerischen Leiter<br />

des MGV Liederkranz Neudorf Sarah<br />

Maria Bahr und Andreas Burghardt ein<br />

kontrastreiches Programm zusammengestellt,<br />

das sich hinsichtlich Gestaltung<br />

und Präsentation als vorbildlich erwiesen<br />

hatte. Neben dem Frauen- und Männerchor<br />

des Gastgebers mit dem sonoren<br />

Bariton Konrad Freudenberger sowie<br />

den Pianisten Johann Anton German,<br />

Andreas Burghardt und der Cellistin<br />

Sabine Busch verzückte das charmante<br />

Tenor-Talent Robin Neck die Besucher.<br />

Hauptakteur des Konzerts war das Enchorverband<br />

bruchsal | mgv liederkranz 1905 e. v. neudorf<br />

Ein Feuerwerk an musikalischen Finessen<br />

Sie waren beglückt und fasziniert bis zum letzen Akkord.<br />

semble „Vocapella Limburg“ mit seinem<br />

künstlerischen Leiter Tristan Meister.<br />

Es verzauberte mit unverwechselbarem<br />

homogenem Klang und faszinierendem<br />

Stimmen- und Stimmungswechsel die<br />

Zuhörer. Hier wurde das Wort Leo Tolstois<br />

wirksam: „Keine Kunst wiegt einen<br />

so in Selbstvergessenheit wie die Musik.“<br />

Es war ein bewegendes Musikerlebnis<br />

zum Graben-Neudorfer Jubeljahr und<br />

ein besonderes Geschenk sowohl für den<br />

Foto: Werner Breitenstein<br />

MGV Liederkranz als auch für die Besucher.<br />

Persönliche Begegnungen mit den<br />

ehemaligen Limburger Domsingknaben<br />

rundeten einen unvergesslichen Konzertabend<br />

ab. Klaus Wilhelm (KW)<br />

CHORVERBAND BRUCHSAL<br />

www.saengerkreis-bruchsal.de<br />

Brigitte Hübner<br />

Berliner Straße 87 | 76646 Bruchsal<br />

Telefon 07251-15923<br />

brigittehuebner@web.de<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

17


news | chöre vor ort<br />

Beim elften Publikumsweihnachtsliedersingen<br />

unter dem Titel „Lieder bringen<br />

Licht ins Dunkel“ am Vorabend<br />

des Heiligen Abends in der Überlinger<br />

Franziskanerkirche erhielt der Männerchor<br />

Überlingen gesangliche Verstärkung<br />

durch das Männerchor-Projekt<br />

des Bodensee-Hegau-Chorverbandes.<br />

Diese Chance nutzten auch Sänger aus<br />

Männerchören, die sich bereits in Auflösung<br />

befinden oder in denen aufgrund<br />

einer Chorleitervakanz aktuell die Probodensee-hegau-chorverband<br />

| männerchor überlingen und chorverband<br />

Publikumsweihnachtsliedersingen für Klinik<br />

Beim Publikumsweihnachtsliedersingen beteiligten sich 51 Sänger auch Männerchören<br />

des Bodensee-Hegau-Chorverbandes. <br />

Foto: Sandra Häusler<br />

bentätigkeit ruht. Wie in den Vorjahren<br />

wurde statt Eintritt um Spenden für die<br />

Nachsorgeklinik Tannheim gebeten.<br />

Die 51 Sänger aus sieben Männerchören<br />

des Verbandes unter der musikalischen<br />

Leitung von Tiloudin Anjarwalla gestalteten<br />

das Programm mit einem Wechsel<br />

aus Chorvorträgen und gemeinsamem<br />

Singen mit dem Publikum Die zehn<br />

schönsten deutschen Weihnachtslieder<br />

begleitete Matthias Auer an der Orgel.<br />

Eine neue Klangfarbe offenbarten die<br />

kurpfälzer chorverband mannheim | chöre peter imhof<br />

Konzert in mehreren Sprachen<br />

Am Ende des Konzertes traten die Chöre gemeinsam auf. <br />

Eine so lange Zeit der Vorbereitung<br />

gab es wohl selten für ein Konzert.<br />

Eigentlich wollte Peter Imhof mit seinen<br />

Chören schon 2<strong>02</strong>1 zum nachweihnachtlichen<br />

Konzert einladen.<br />

Aus bekannten Gründen war das nicht<br />

möglich, und so freute sich jetzt der<br />

musikalische Leiter zusammen mit all<br />

Foto: Schatz<br />

jungen Sopranistinnen Helena Müller<br />

und Lea Hoffman mit dem gefühlvollen<br />

„Abendsegen“ aus der Märchenoper<br />

„Hänsel und Gretel“. „Miteinander von<br />

Herzen geben!“ lautet die Losung der<br />

Nachsorgeklinik Tannheim. „Das miteinander<br />

Singen und Geben verbindet<br />

sich hier so schön miteinander“, unterstrich<br />

Sabine Reiser, Stiftungsrätin<br />

der Nachsorgeklinik. Auch für Thomas<br />

Müller, Geschäftsführer der Nachsorgeklinik<br />

Tannheim, ist der alljährliche<br />

Besuch des Publikumsweihnachtsliedersingens<br />

bereits eine liebgewonnene<br />

Tradition. „Es ist einfach schön, wenn<br />

wir aus der Region Unterstützung erfahren“,<br />

sagte der Geschäftsführer dankbar<br />

über den Spendenerlös von 2113,70<br />

Euro. <br />

Sandra Häusler<br />

BODENSEE-HEGAU-CHORVERBAND<br />

www.bodensee-hegau-chorverband.de<br />

Sandra Häusler I Drosselweg 2<br />

88639 Wald I Telefon 07578 2156<br />

presse@bodensee-hegau-chorverband.de<br />

KURPFÄLZER CHORVERBAND MANNHEIM<br />

www.saengerkreis-mannheim.de<br />

Marion Schatz | Pfalzburgerstraße 6<br />

68229 Mannheim | Telefon 0621-478888<br />

Longbowman@t-online.de<br />

seinen Sängern über eine voll besetzte<br />

Erlöserkirche. Und die Gäste wurden<br />

nicht enttäuscht. Sie bekamen Lieder<br />

aus mehreren Jahrhunderten geboten.<br />

Und das auch gleich in mehreren Sprachen,<br />

nämlich in Deutsch, Englisch, Latein<br />

und sogar in ein bisschen Spanisch.<br />

Den Auftakt machte die Singgemeinschaft<br />

Consonanza mit dem Titellied<br />

des Konzertes „Machet die Tore weit“.<br />

Nach „Ave Verum“ und „Wir preisen<br />

dich“ folgten die „Flora Voices“ mit<br />

Liedern wie „In the bleak midwinter“<br />

oder „Carol of the star“, ehe dann der<br />

Chor „ESPE“ mit „Friede auf Erden“<br />

ein Lied sang, das wohl allen aus dem<br />

Herzen sprach. Nach weiteren Liedbeiträgen<br />

wie „Feliz Navidad“ sangen sie<br />

noch zusammen mit den „Flora Voices“<br />

den flotten „Christmas Calypso“ und<br />

„From a distance“. Mitwirkende beim<br />

Konzert waren zudem die Solisten Kim<br />

Hornberg (Querflöte) und Ulrike Bühler<br />

(Saxophon). Zum Abschluss sangen alle<br />

Chöre zusammen „Angels Carol“. Mit<br />

lang anhaltendem Applaus bedankte<br />

sich das begeisterte Publikum und<br />

bekam als Dank das flotte „Clap your<br />

Hands“ als Zugabe geboten. Ms<br />

18 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


chöre vor ort | news<br />

Zum Neujahrskonzert des GV „Frohsinn“<br />

Oberharmersbach, der zusammen<br />

mit dem Gastchor „New Voices“<br />

aus Ortenberg auftrat, kamen 500<br />

Gäste. Beide Chöre leitet seit Mai vergangenen<br />

Jahres Viktor Kraus. Der<br />

Abend stand unter dem Motto „Ein<br />

Abend voller Frohsinn“. Mit dem Udo<br />

Jürgens-Lied „Ich glaube“ wurde das<br />

chorverband kinzigtal |<br />

gv frohsinn oberharmersbach<br />

Schwungvolles Neujahrskonzert<br />

Der GV „Frohsinn“ Oberharmersbach mit Dirigent Viktor Kraus am Klavier.<br />

<br />

Foto: Inka Kleinke-Bialy<br />

Konzert eröffnet. Zum abwechslungsreichen<br />

Programm gehörten „Amigos<br />

para siempre“, „Warum hast du nicht<br />

nein gesagt“ (Maite Kelly und Roland<br />

Kaiser), „Der Wellermann“, Helene<br />

Fischers Hit „Ich will immer wieder“<br />

und „Ade, Ade“ von Santiano.<br />

Der Ortenberger Gastchor „New<br />

Voices“, ebenfalls von Viktor Kraus<br />

geleitet, begann seine fetzigen Chorvorträge<br />

mit „Wenn ich tanzen will“,<br />

dem 70-er-Jahre Welthit „Killing me<br />

softly“ und dem tanzaffinen Schlager<br />

„Schuld war nur der Bossa Nova“. Es<br />

folgten jeweils ein Medley mit Hits der<br />

„Bee-Gees“ sowie der „Beatles“ und<br />

ein Rock'n Roll-Medley – trotz coronabedingt<br />

zahlenmäßiger Schwächung<br />

derart fetzig, dass es einen der Sänger<br />

von „New Voices“ zur Erheiterung aller<br />

nicht mehr an seinem Platz hielt. Das<br />

begeisterte Publikum forderte von<br />

beiden Chören Zugaben, die auch<br />

gerne gewährt wurden. Hoch emotional<br />

wurde es in der Halle, nachdem<br />

Sänger Florian Lehmann seinem Vater<br />

Stefan Lehmann dafür gedankt<br />

hatte, das Amt als Vorsitzender des<br />

„Frohsinn“ im vergangenen Jahr<br />

zu übernehmen und so vor der drohenden<br />

Auflösung zu retten. ww<br />

CHORVERBAND KINZIGTAL<br />

www.cv-kinzigtal.de<br />

Wilfried Weis<br />

Schulstraße 3 | 77776 Schapbach<br />

Telefon 07839-394 | wilfried_weis@web.de<br />

chorverband elsenzgau | mgv harmonie eschelbach<br />

Gesangliche Neujahrsgrüße per Video<br />

Der Männergesangverein „Harmonie“<br />

Eschelbach pflegt seit Jahrzehnten den<br />

liebgewonnenen Brauch, den örtlichen<br />

Seniorenheimbewohnern ein kleines<br />

Weihnachtspräsent zukommen zu<br />

lassen und an Neujahr einen Besuch<br />

abzustatten. Mit einer gesanglichen<br />

Darbietung wird hier eine kleine Freude<br />

bereitet. Bei der Gelegenheit werden<br />

den oftmals persönlich bekannten<br />

Bewohnern Neujahrswünsche überbracht<br />

und hier und da ein kleiner<br />

Plausch abgehalten. Leider drohte das<br />

Vorhaben auch dieses Jahr wieder zu<br />

scheitern, da pandemiebedingt nur<br />

mit Maske hätte gesungen werden<br />

können. Doch die Verantwortlichen<br />

im Verein suchten nach einer Lösung,<br />

und so trafen sich die Sänger Mitte<br />

Dezember bei frostigen Außentemperaturen<br />

in der Evangelischen Kirche<br />

und nahmen die Weihnachtslieder auf<br />

Video auf. Eine schöne Idee, die sicher<br />

Chorleiter Helmut Epp mit den Sängern des MGV Harmonie Eschelbach bei der Aufnahme<br />

des Weihnachtsvideos in der evangelischen Kirche in Eschelbach. Foto: Vereinsarchiv<br />

für das ein oder andere glänzende<br />

Auge sorgen würde. Freilich war es<br />

ungewohnt, vor Kameras zu singen,<br />

aber nach einem kurzen Übungsdreh<br />

wurden die Aufnahme fertiggestellt.<br />

Mit dem Ergebnis war der Chor mehr<br />

als zufrieden. Am Neujahrstag war es<br />

soweit: Den Heimbewohnern wurde<br />

das Video nach Ankündigung durch<br />

den Heimleiter in der heimeigenen<br />

Fernsehanlage direkt in die Zimmer<br />

übertragen. Der weihnachtliche Sangesgruß<br />

kam bestens an!<br />

uk/ne<br />

CHORVERBAND ELSENZGAU<br />

www.chorverband-elsenzgau.de<br />

Nicole Engert | Rathausstraße 7<br />

75050 Gemmingen | Mobil: 0151-75074383 |<br />

Fax 07267-1048<br />

nicole.engert@web.de<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

19


leute<br />

Jubiläen<br />

Bodensee-Hegau-Chorverband<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Molitor, Winfried (Sigmaringen)<br />

Eugen Frick (Schwenningen)<br />

Ludwig Graf (Schwenningen)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Stoffel, Peter (Gaienhofen)<br />

Chorverband Breisgau<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Weber, Arno (Leiselheim)<br />

Henninger, Eberhard (Leiselheim)<br />

Walter Jautz (Oberried)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Schmidt, Herbert (Leiselheim)<br />

Umhauer, Richard (Leiselheim)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Schneider, Helmut (Leiselheim)<br />

Umhauer, Manfred (Leiselheim)<br />

Mittelbadischer Sängerkreis<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Helmut Bauer (Durmersheim)<br />

Chorverband Karlsruhe<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Roland Burst (Karlsruhe)<br />

Gundo Weisel (Dettenheim)<br />

Ewald Huber (Rheinstetten)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Klaus Mummert (Karlsruhe)<br />

Werner Mummert (Karlsruhe)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Karl Seitz (Dettenheim)<br />

Chorverband Pforzheim Enzkreis<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Willi Ochner (Pforzheim-<br />

Huchenfeld)<br />

Chorverband Kraichgau<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Karl Krüger (Sulzfeld)<br />

Karl Pfeffer (Sulzfeld)<br />

Heinrich Fundis (Sulzfeld)<br />

Chorverband Bruchsal<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Rolf Hettmannsperger (Bretten-<br />

Neibsheim)<br />

Wolfgang Gehring (Ubstadt-Weiher)<br />

Manfred Bellm (Bad Schönborn)<br />

Robert Händel (Ubstadt-Weiher)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Benno Reimling (Bad Schönborn)<br />

75 Jahre im Chor aktiv:<br />

Karl Adler (Oberhause-Rheinhausen)<br />

Chorverband Kinzigtal<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Wußler, Josef (Gengenbach)<br />

Sester, Josef (Gengenbach)<br />

Chorverband Heidelberg<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Gärtner, Erich (Heiligkreuzsteinach)<br />

Laier, Walter (Wiesloch)<br />

Laier, Günter (Wiesloch)<br />

Geierhaas, Gerhard (Wiesloch)<br />

Hitzelberger, Dieter (Wiesloch)<br />

Sieber, Reinhold (Rotenberg)<br />

Gruber, Siegfried (Schönau)<br />

Herzog, Walter (Sandhausen)<br />

Bernhard Rau (Heidelberg)<br />

Franz Reißfelder (Dielheim)<br />

Peter Zweißig (Dielheim)<br />

Volker Scherer (Altwiesloch)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Preuss, Klaus (Eppelheim)<br />

Ditton, Manfred (Nußloch)<br />

Neuburger, Heinz (Wiesloch)<br />

Kretz, Ludwig (Rotenberg)<br />

Körner, Karl (Rotenberg)<br />

Beigel Michael (Rotenberg)<br />

Pfahl, Werner (Heiligkreuzsteinach)<br />

Beckenbach, Bernhard (Heiligkreuzsteinach)<br />

Czotscher, Willi (Heilikreuzsteinach)<br />

Peter Steck (Waldbrunn)<br />

Rolf Blank (Heidelberg)<br />

Karl Walk (Dossenheim)<br />

Karl Günther (Walldorf)<br />

Gudrun Blank (Heidelberg)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Seitz, Gustav (Nußloch)<br />

Laier, Gebhard (Wiesloch)<br />

Blaser, Wolfgang (Wiesloch)<br />

Herzog, Albert (Sandhausen)<br />

Paul Schindwolf (Mauer)<br />

Walter Weber (Heidelberg)<br />

Alfons Müller (Waldbrunn)<br />

Erich Knobel (Ziegelhausen)<br />

Chorverband Kurpfalz Mannheim<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Ludwig Diener (Mannheim)<br />

Chorverband Mosbach<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Günther Baust<br />

(Billigheim-Sulzbach)<br />

Sängerkreis Weinheim<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Heinrich Heinz (Heddesheim)<br />

Oskar Schmitt (Heddesheim)<br />

Horst Keller (Heddesheim)<br />

Dieter Menz (Heddesheim)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Josef Pisar (Edingen-Neckarhausen)<br />

Norbert Bozek (Edingen-<br />

Neckarhausen)<br />

Horst Müller (Weinheim)<br />

Karl-Heinz Fath (Weinheim)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Klaus Schön (Edingen-<br />

Neckarhausen)<br />

Karl Fallenstein (Ladenburg)<br />

75 Jahre im Chor aktiv:<br />

Klara Heyner (Heddesheim)<br />

Sängerbund Badisch-Franken<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Krug, Walter (Külsheim)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Nichelmann, Joachim (Wertheim)<br />

Chorverband Hochrhein<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Rönz, Fritz (Lauchringen)<br />

20 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


EIN STAD TEIL<br />

SINGT GEMEINSAM SEITE 3<br />

HEI SE PHASE FÜR DEN<br />

BADISCHEN JUGENDCHOR SEITEN 1<br />

Magazin Badischen Chorverbandes<br />

7/2015<br />

CHORMANAGERIN BRINGT<br />

NEUES WI SEN MIT SEITE 12<br />

NEUES WI SEN FÜR<br />

SÄNGER UND CHORLEITER SEITE 3<br />

BÜHNENPRÄSENTATION –<br />

WAS IST DAS EIGENTLICH? SEITE 9<br />

Magazin des<br />

Badischen Chorverbandes<br />

10/2015<br />

MIT EINEM FLASHMOB<br />

FÜR DEN CHOR WERBEN SEITE 35<br />

TAGEN UND SINGEN –<br />

VERBANDSTAG ALS CHOR SEITE 4<br />

ZWÖLF GUTE ID EN<br />

WERDEN PRÄMIERT SEITEN 5-8<br />

Magazin des<br />

Badischen Chorverbandes<br />

6/2015<br />

SO WEHRT MAN SICH<br />

GEGEN ÜBLE NACHREDE SEITE 38<br />

MÖBEL UND NOTEN<br />

Magazin des<br />

Badischen Chorverbandes<br />

8+9/2015<br />

BADEN VOKAL VERLOST<br />

service<br />

Wussten<br />

Sie schon ...<br />

... Dass der Deutschen Komponistenverband<br />

(DKV) zu einem<br />

„Aktionstag Ukraine“ aufruft?<br />

Am 24. Februar, ein Jahr nach<br />

Ausbruch des Krieges, sollte<br />

man vor jeder Veranstaltung<br />

eine Gedenkminute abhalten.<br />

mb<br />

Geschenkgutschein<br />

für ein<br />

Abonnement<br />

von <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong><br />

Ein Abo für <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> können<br />

Sie auch verschenken! Wäre das<br />

nicht etwas für den Geburtstag<br />

eines Sängers, das Jubiläum Ihres<br />

Chorleiters, die Ehrung für langjährige<br />

Aktive?<br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

Geschenkgutschein<br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

AKTUELLES AUS<br />

DER CHORSZENE<br />

für <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong>, das Magazin<br />

des Badischen Chorverbandes<br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

VERLEIHT IHREM<br />

CHOR EINE STIMME<br />

ERI NERN AN MUSIKGRÖ SEN SEITE 3<br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

DAS FACHMAGAZIN FÜR CHORLEITER,<br />

VEREINSMANAGER UND SÄNGER<br />

Den Gutschein finden Sie auf<br />

www.bcvonline.de unter der<br />

Rubrik „<strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong>”. Er liegt<br />

auch in Papierform in der Geschäftsstelle<br />

vor und kann per<br />

Post angefordert werden<br />

bei Cornelia Donat,<br />

Telefon 0721 / 9851607.<br />

ACHT BCV-CHÖRE SINGEN<br />

IM EUROPA-PARK SEITEN 1<br />

KARTEN FÜRS KINO SEITE 36<br />

Kurse…Seminare…Fortbildungen...<br />

MUSIKALISCHER<br />

KOMPAKTKURS „MUSIKLOTSE“<br />

In Kooperation mit dem Zentrum<br />

für Schulqualität und Lehrerbildung<br />

(ZSL) bietet die Landesmusikjugend<br />

BW musikbegeisterten Schülern der<br />

Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen<br />

im Alter von zwölf<br />

bis 15 Jahren einen fünftagigen Kompaktkurs<br />

an, der den Jugendlichen<br />

ermöglicht, unterschiedlichste Erfahrungen<br />

im musikalischen Bereich zu<br />

sammeln und fachliche Kompetenzen<br />

zu entwickeln. Nach Abschluss des<br />

Kurses können die Jugendlichen ihre<br />

erworbenen Kenntnisse in weiteren<br />

Fortbildungsangeboten vertiefen<br />

(zum Beispiel Jugendleiterkurs für<br />

die Jugendleiterkarte, Einführung in<br />

die Chor- / Orchesterleitung, Stimmschulung,<br />

Instrumentalschulung, Einführung<br />

in die Organisation von Projekten,<br />

Musikmentorenausbildung).<br />

Termin: 13. Bis 17. Februar 2<strong>02</strong>3<br />

Ort:<br />

Bundesakademie für<br />

musikalische Jugendbildung<br />

Trossingen<br />

Lehrgangsleitung:<br />

Herbert Mesmer (BCV)<br />

und Ramona Merk (DHV)<br />

Organisation:<br />

Badischer Chorverband und<br />

Deutscher Harmonika-Verband<br />

Info/Anmeldung:<br />

www.landesmusikverband-bw.de<br />

FESTE FEIERN – ABER SICHER!<br />

Wissen schützt. Deshalb bietet das<br />

Ministerium für Ernährung, Ländlichen<br />

Raum und Verbraucherschutz<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg zusammen mit<br />

der Akademie Ländlicher Raum eine<br />

Veranstaltung rund um das Thema<br />

„Lebensmittelhygiene bei Vereinsund<br />

Straßenfesten“ an drei Terminen<br />

an. Die Einhaltung hygienischer Mindestanforderungen<br />

trägt entscheidend<br />

dazu bei, die nachteilige Beein-<br />

flussung der Lebensmittel soweit wie<br />

möglich zu verhindern und damit das<br />

Fest in guter Erinnerung zu behalten.<br />

Der Leitfaden für den Umgang mit Lebensmitteln<br />

auf Vereins- und Straßenfesten<br />

soll Sie dabei unterstützen, Fehler<br />

bei der Zubereitung und Ausgabe<br />

von Lebensmitteln zu vermeiden. Bei<br />

den Informationsveranstaltungen stellen<br />

die Referenten den Teilnehmern<br />

unter anderem diesen Leitfaden vor.<br />

Sie erläutern die rechtlichen Hintergründe<br />

und Vorschriften sowie geben<br />

praktische Tipps, wie man die Anforderungen<br />

im Sinne der Gäste erfolgreich<br />

umsetzen kann.<br />

Termine: 28. Februar, 17 bis 20 Uhr,<br />

29. März, 17 bis 20 Uhr<br />

Ort:<br />

Online<br />

Dozenten:<br />

Dr. Petra Sedlmeier (Veterinärwesen<br />

und Lebensmittelüberwachung),<br />

Dr. Gundi Schickle-Reim, Benjamin<br />

Dambacher (Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt<br />

Sigmaringen),<br />

Dr. Helene Oberreuter (Chemisches<br />

und Veterinäruntersuchungsamt<br />

Stuttgart)<br />

Organisation:<br />

Akademie Ländlicher Raum<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg; Ministerium<br />

für Ernährung, Ländlichen Raum<br />

und Verbraucherschutz <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg<br />

Gebühr:<br />

Das Seminar ist beitragsfrei<br />

Infos/Anmeldung:<br />

www.alr-bw.de oder per Mail an<br />

alr@lel.bwl.de oder Anmeldeformular<br />

per Post an die ALR<br />

Anmeldeschluss ist jeweils drei Tage<br />

vor der Veranstaltung<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

21


service<br />

Tipps für den Vorstand<br />

Wegen Corona: Verlustausgleich für<br />

Vereine noch möglich<br />

Pixabay<br />

Mit Schreiben vom 12.12.2<strong>02</strong>2 (Az. IV<br />

C 4 - S 2223/19/10003 :006) hat das<br />

Bundesministerium der Finanzen den<br />

zeitlichen Anwendungsbereich des<br />

BMF-Schreibens vom 09.04.2<strong>02</strong>0 über<br />

den 31.12.2<strong>02</strong>2 hinaus auf alle Maßnahmen<br />

erweitert, die bis 31.12.2<strong>02</strong>3<br />

durchgeführt werden.<br />

Im BMF-Schreiben vom 09.04.2<strong>02</strong>0<br />

wurde der Ausgleich von Verlusten,<br />

die steuerbegünstigten Organisationen<br />

nachweislich aufgrund der<br />

Auswirkungen der Corona-Krise im<br />

steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb<br />

oder in der Vermögensverwaltung<br />

entstehen, mit Mitteln<br />

des ideellen Bereichs, Gewinnen<br />

aus Zweckbetrieben, Erträgen aus der<br />

Vermögensverwaltung oder Gewinnen<br />

aus wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben<br />

erlaubt. Hintergrund dieser<br />

Erleichterung ist, dass ein wegen der<br />

Förderung gemeinnütziger, mildtätiger<br />

oder kirchlicher Zwecke steuerbegünstigter<br />

Verein oder Verband<br />

seine Mittel eigentlich nur für die in<br />

seiner Satzung festgelegten steuerbegünstigte<br />

Zwecke verwenden darf (§<br />

55 Abs. 1 <strong>Nr</strong>. 1 AO). Zu dem teuerbegünstigten<br />

Bereich gehören der „ideelle<br />

Bereich“ und die „Zweckbetriebe“.<br />

Die „Vermögensverwaltung“ und die<br />

„wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe“<br />

dienen hingegen nicht der Verwirklichung<br />

des in der Satzung festgelegten<br />

steuerbegünstigten Vereinszwecks,<br />

sondern lediglich der Beschaffung von<br />

Mitteln.<br />

Aufgrund der noch immer gegebenen<br />

Pandemie-Situation steht das Vereinsoder<br />

Verbandsleben mehr oder weniger<br />

still. Viele Einnahmen, wie z. B.<br />

Kursgebühren, Eintrittsgelder oder<br />

Einnahmen aus der Durchführung<br />

von Festveranstaltungen, bleiben aus.<br />

Die Kosten laufen aber weiter, so dass<br />

Verlust droht oder bereits eingetreten<br />

ist. Wegen des oben dargestellten Erfordernisses<br />

der Ausschließlichkeit<br />

ist ein Ausgleich von Verlusten im<br />

ideellen Bereich und in Zweckbetrieben<br />

wegen deren unmittelbaren<br />

Ausrichtung auf die Erfüllung der<br />

steuerbegünstigten Satzungszwecke<br />

aus vorhandenen Rücklagen oder<br />

Mitgliedsbeiträgen und Umlagen<br />

grundsätzlich gemeinnützigkeitsunschädlich.<br />

Dagegen kann ein Verlustausgleich<br />

bei steuerpflichtigen<br />

wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben<br />

und der Vermögensverwaltung die<br />

Steuerbegünstigung gefährden und<br />

das obwohl die Vereine und Verbände<br />

unverschuldet die erwarteten Einnahmen<br />

in diesen Bereichen nicht erzielen<br />

konnten und können. Denn ein<br />

Ausgleich hier entstandener Verluste<br />

durch Mittel aus dem ideellen Bereich<br />

oder den Zweckbetrieben wäre keine<br />

Verwendung für den in der Satzung<br />

festgelegten Zweck.<br />

Das Bundesministerium der Finanzen<br />

hatte mit Schreiben vom 09.04.2<strong>02</strong>0<br />

diese strengen Regelungen gelockert.<br />

Mit dem jetzt veröffentlichten Schreiben<br />

vom 12.12.2<strong>02</strong>2 wurden diese<br />

Lockerungen bis zum 31.12.2<strong>02</strong>3<br />

verlängert. Danach ist der Ausgleich<br />

von Verlusten, die steuerbegünstigten<br />

Vereine und Verbänden nachweislich<br />

aufgrund der Auswirkungen der<br />

Corona-Krise bis zum 31.12.2<strong>02</strong>3 im<br />

steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb<br />

oder in der Vermögensverwaltung<br />

entstehen, mit Mitteln<br />

des ideellen Bereichs, Gewinnen aus<br />

Zweckbetrieben, Erträgen aus der Vermögensverwaltung<br />

oder Gewinnen<br />

aus wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben<br />

für die Steuerbegünstigung der<br />

jeweiligen Körperschaft unschädlich.<br />

FAZIT:<br />

Ein Verlust in den wirtschaftlichen<br />

Geschäftsbetrieben oder<br />

der Vermögensverwaltung im<br />

Jahr 2<strong>02</strong>3 aufgrund der Auswirkungen<br />

der Covid-19-Pandemie<br />

führt nicht zur Gefährdung<br />

der Steuerbegünstigung. Allerdings<br />

hat nach den allgemeinen<br />

Grundsätzen der Verein oder<br />

Verband den Nachweis zu führen,<br />

dass der Verlust auf den<br />

Auswirkungen der Pandemie beruht.<br />

Deshalb ist die ordnungsgemäße<br />

Aufzeichnung der Einnahmen<br />

und Ausgaben in den<br />

vier steuerrechtlichen Sphären<br />

sehr wichtig.<br />

Patrick R. Nessler<br />

RKPN.de<br />

22 BAV 2 · 2<strong>02</strong>3


service<br />

Drei Beispiele für Schadensfälle, bei<br />

denen Mitglieder und Vereine über<br />

die BCV-Gruppenversicherung abgesichert<br />

sind.<br />

Schadenfall: Chorprobe<br />

Die wöchentliche Chroprobe verlief<br />

wie immer reibungslos. Das bevorstehende<br />

Konzert in der örtlichen<br />

Kirche steht kurz bevor. Nach beendeter<br />

Probe wollte ein Vereinsmitglied<br />

noch eben den Altarbereich<br />

reinigen. Bei Verlassen des Altarbereiches<br />

stolperte das Mitglied zwei<br />

Treppen runter und verletzt sich an<br />

der Schulter.<br />

Die Vor- und Nachbereitungsarbeiten<br />

auch bei wöchentlich stattfindenden<br />

Chorproben gehören mit<br />

zum Vereinsbetrieb und sind im<br />

Umfang des DCV-Gruppenversicherungsvertrages<br />

versichert. Durch den<br />

DCV-Gruppenversicherungsvertrag<br />

besteht darüber hinaus auch Versicherungsschutz<br />

beim Hin- und<br />

Rückweg zu der Vereinsveranstaltung<br />

in diesem Fall zur wöchentlichen<br />

Chorprobe.<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

Wann die BCV-Gruppenversicherung<br />

einspringt<br />

Bild von macrovector/Freepik<br />

Ihre Ansprechpartner der ARAG<br />

Schadenfall: Wegeunfall<br />

Auf dem Weg zu einer Chorprobe<br />

stürzte ein Mitglied mit dem Fahrrad.<br />

Dabei kam es zu Mehrfachfrakturen<br />

im Gesicht und den Extremitäten.<br />

Das Vereinsmitglied wurde<br />

per Rettungswagen in das nächstgelegene<br />

Krankenhaus gebracht.<br />

Durch den DCV-Gruppenversicherungsvertrag<br />

besteht nicht nur bei<br />

der Veranstaltung Versicherungsschutz,<br />

sondern auch auf dem Hinund<br />

Rückweg zu der Vereinsveranstaltung.<br />

Das Vereinsmitglied hat somit Anspruch<br />

auf eine Invaliditätsleistung<br />

die abhängig davon ist wie stark die<br />

verbleibende Bewegungsbeinträchtig<br />

ausfällt.<br />

Schadenfall: Durchzug<br />

Während einer Chorprobe wollten<br />

die Vereinsmitglieder „durchlüften“,<br />

um fit in den nächsten Probenabschnitt<br />

zu gehen. Daher öffneten<br />

die Mitglieder sowohl die Terrassentür<br />

als auch die Eingangstür des gemieteten<br />

Gemeindehauses.<br />

Durch einen unerwartet starken<br />

Windzug wurde die Zwischentür<br />

des Raums aus der Verankerung gerissen.<br />

Das Türblatt riss ein und die<br />

gesamte Tür musste ersetzt werden.<br />

Die Kosten beliefen sich auf über<br />

15.000 Euro. Durch den DCV-<br />

Rundumschutz besteht auch Versicherungsschutz<br />

für so genannte<br />

Mietsachschäden an unbeweglichen<br />

Sachen, in diesem Fall das Gemeindehaus.<br />

Björn Bauer Tel. <strong>02</strong>11 963 3707<br />

Anja Goossens Tel. <strong>02</strong>11 963 3706<br />

Marita Loose Tel. <strong>02</strong>11 963 3712<br />

Monika Kronenberg Tel. <strong>02</strong>11 963 3764<br />

E-Mail: duesseldorf@arag-sport.de<br />

www.arag.de/chor<br />

Im Schadenfall: Tel. <strong>02</strong>11 963 3737<br />

Chormusik in<br />

Für die Monate Februar und März<br />

sind in der Sendung „Musik<br />

aus dem Land“ in SWR4 <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg sonntags ab 18 Uhr<br />

folgende Chöre zu hören:<br />

12.2.23<br />

MGV Sängerbund 1860<br />

Heiligkreuzsteinach<br />

19.2.23<br />

Freie Narrenzunft Wolfach<br />

26.2.23<br />

Balthasar-Neumann-Chor<br />

5.3.23<br />

Stuttgarter Hymnus-Chorknaben<br />

12.3.22<br />

Shanty Chor Marinekameradschaft<br />

Rottenburg<br />

<br />

(Änderungen vorbehalten)<br />

Sonntags heißt es in SWR4 <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

zwei Stunden<br />

lang: „Musik aus dem Land“. In<br />

dieser Sendestrecke stehen Musikanten<br />

und Sänger aus <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg im Mittelpunkt. Sie<br />

haben vom letzten Konzert einen<br />

Mitschnitt angefertigt? Oder mit<br />

Ihrem Ensemble eine CD produziert?<br />

Wir stellen Sie gerne vor, in der<br />

Sendung „Musik aus dem Land“,<br />

immer am Sonntag in SWR4<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg ab 18 Uhr.<br />

Senden Sie Ihre CD an:<br />

SWR4 <strong>Baden</strong>-Württemberg,<br />

„Musik aus dem Land” z.Hd. Edi<br />

Graf, Postfach, 70150 Stuttgart.<br />

Des Rätsels Lösung aus 01/2<strong>02</strong>3<br />

B<br />

B<br />

E<br />

T<br />

T<br />

D<br />

E<br />

C<br />

K<br />

E<br />

L<br />

E<br />

I<br />

E<br />

R<br />

C<br />

L<br />

E<br />

M<br />

A<br />

T<br />

I<br />

S<br />

C<br />

H<br />

E<br />

F<br />

T<br />

svd1113-35<br />

F<br />

B<br />

E<br />

E<br />

R<br />

T<br />

A<br />

L<br />

O<br />

F<br />

U<br />

X<br />

H<br />

N<br />

M<br />

I E<br />

E L<br />

N S I E D<br />

P B W I<br />

M A Z E D O N<br />

A D U R R A<br />

R A G O U T<br />

(1-10) Saxofonist<br />

T<br />

A<br />

R<br />

N<br />

I<br />

S<br />

T<br />

U<br />

B<br />

E<br />

D<br />

E<br />

I<br />

A<br />

R<br />

M<br />

I<br />

N<br />

M<br />

R<br />

T W E<br />

I E N<br />

P I D<br />

I L E<br />

23


Für Sie gelesen<br />

Birgit Pargner/<br />

Deutsches Theatermuseum,<br />

Die Lust<br />

am anderen Theater,<br />

240 Seiten, E. A.<br />

Seemann Henschel<br />

Verlagsgruppe,<br />

ISBN: 978-3-89487-<br />

837-5, 32 Euro<br />

Was motiviert einen jungen Menschen<br />

dazu, Sänger, Schauspieler,<br />

Musiker, Dirigent oder Regisseur zu<br />

werden? Was weckte den Wunsch<br />

„Das will ich auch können!“?<br />

Welche Erfahrungen und Begegnungen<br />

waren essenziell? In<br />

„VOICES“ sprechen 70 Künstlerinnen<br />

und Künstler über prägende<br />

Musik- und Theaterereignisse,<br />

über Schlüsselerlebnisse in<br />

Familie und Schule, über persönliche<br />

Erfahrungen mit Werken und Komponisten,<br />

Lehrern und Mentoren,<br />

Dirigenten und Regisseuren. Sie erzählen,<br />

warum die Bühne als Kraftwerk<br />

der Gefühle mit nichts zu vergleichen<br />

ist. Und warum für sie die<br />

Bühne der ideale Lebensraum bleibt,<br />

trotz Stress, Angst, Zweifeln und<br />

Rückschlägen. Die meisten Texte basieren<br />

auf Gesprächen, die Christine<br />

Cerletti und Thomas Voigt mit den<br />

Künstlern während der Pandemie<br />

2<strong>02</strong>1/22 geführt und aufgezeichnet<br />

haben; einige von ihnen haben ihren<br />

Beitrag selbst verfasst. Diese einzigartige<br />

Sammlung von Schlüsselmomenten<br />

dokumentiert zugleich persönlich<br />

erlebte Musikgeschichte von<br />

1945 bis heute. Illustriert wird diese<br />

Geschichte mit 440 Fotografien. pm<br />

Wortsuchspiel<br />

Die gesuchten Begriffe können in jede Richtung laufen.<br />

AGNUS DEI – BENEDICTUS – CHORAL – CREDO – GLORIA – GOSPEL – HALLELUJA – HYMNE –<br />

KIRCHENKANTATE – KYRIE – LOBLIED – MAGNIFIKAT – MESSE – MESSLIED – MISSA SOLEM-<br />

NIS – MOTETTE – ORATORIUM – PASSION – PSALM – QUEMPAS – REQUIEM – SACROPOP –<br />

SANCTUS – SEQUENZ – TEDEUM – WALLFAHRTSLIED<br />

K P P O T F B V R H<br />

O Q M E U D A D M G<br />

Z M Z E I W F T K Z<br />

P P I E S G O M I T<br />

G M A N I S M M R T<br />

Y F E W E V L T C B<br />

K Y C S D A U I H L<br />

R N G J S I D W E O<br />

P G K P U E C L N D<br />

I O Q Q N R U H K F<br />

R S I E G J R Z A A<br />

V P B Q A O N H N G<br />

M E I U Q E R C T V<br />

G L R U U T T A A A<br />

H H E Q S U K T T V<br />

P I E L S O B R E O<br />

S S I B S F P P I T<br />

X E R Q Q Z G K N A<br />

D E Y V E A W M L A<br />

W G K U M E L M P S<br />

S I Y M E Y U C Y P<br />

T M A D Y V M N W<br />

T I Q C P V B E B<br />

O S Z O P N H Q S<br />

U S H A T F J U G<br />

U A S X V Y L E J<br />

L S Y W R D I M C<br />

I O A H T B A P E<br />

R L B R I G Q A S<br />

L E A L N V S S X<br />

S M L I I O Q L D<br />

R N F C R E D O N<br />

I I R P S O D N K<br />

K S P A J M L X R<br />

S L I C E J M G M<br />

A J H I N H D E N<br />

C O C L L Y K F O<br />

R Z X L K M B Q I<br />

O I X O C N R U D<br />

P M U E D E T E C<br />

O K O M P X T L C<br />

P V Q H Y X U J V<br />

Impressum<br />

Redaktion (verantwortlich):<br />

Anzeigen, Gestaltung und Herstellung:<br />

Herausgeber, Verlag und Vertrieb:<br />

Martin Bernhard, www.diefeder.de<br />

Stober Medien GmbH | Industriestraße 12 |<br />

Badischer Chorverband 1862 e.V. | Geschäftsstelle:<br />

Walldürner Straße 3, 74722 Buchen<br />

76344 Eggenstein | Telefon: 07 21 / 978 30-0 |<br />

Gartenstraße 56a | 76133 Karlsruhe | Telefon: 06281 / 564 338<br />

Telefax: 07 21 / 97830-40 |<br />

Telefon: 0721 / 84 96 69, 9 85 19 80, 9 85 16 07 | martin.bernhard@bcvonline.de<br />

bav@stober-medien.de | www.stober-medien.de<br />

Telefax: 07 21 / 8538 86 |<br />

Redaktionsschluss ist der 10. des Vormonats. Anzeigenschluss ist am 10. des Vormonats.<br />

info@bcvonline.de | www.bcvonline.de Vereine reichen ihre Beiträge über die Pressereferenten<br />

Gedruckt wird auf chlorfrei<br />

der regionalen Chorvereinigungen ein. Aus gebleichtem, umweltfreund-<br />

Jahresbezugspreis: 18,90 Euro (inkl. 7 % Gründen der Lesbarkeit wird in <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> zum lichem Papier.<br />

MwSt.) | <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> erscheint monatlich Teil auf die Nennung der weiblichen Form verzichtet;<br />

(außer September) und ist als Download egal, welche Formulierung gewählt wurde, immer <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> online auf<br />

24 unter www.bcvonline.de erhältlich. sind alle Geschlechter in gleicher Weise gemeint. www.bcvonline.de<br />

BAV 2 · 2<strong>02</strong>3<br />

sw19

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!