25.07.2023 Aufrufe

films | 08 / 2023

  • Keine Tags gefunden...

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Das Magazin für Kinokultur in Münster<br />

„DER BEWEGENDSTE FILM<br />

DES JAHRES!“<br />

FILMSTARTS<br />

IN EINEM ANDEREN LEBEN<br />

BUCH UND REGIE CELINE SONG<br />

Sparda Bank Sommernachtskino — Kamp-Flimmern — Jeanne du Barry — Black Box — Ponyherz<br />

Alle Highlights aus Cinema & Kurbelkiste, Schloßtheater und Cineplex — mit Theater Münster 8.<strong>2023</strong><br />

AB 10. AUGUST IM KINO


Editorial<br />

IN WELCHEM ANDEREN KONZERTSAAL<br />

KANN MAN IM TUTU ERSCHEINEN?<br />

W<br />

Nº 26 August <strong>2023</strong><br />

Wer noch im vergangenen Jahrtausend geboren wurde, wird sich vielleicht<br />

daran erinnern, dass vor Jahrzehnten der Sommer im Kino t0te Hose bedeutete,<br />

weil die deutschen Filmverleiher aus welchen Gründen auch immer auf dem Standpunkt<br />

beharrten: „Bloß nichts Großes und Neues in den Ferien starten, das ist reine<br />

Verschwendung!“ – da hätte man die Kinos auch gut und gerne schließen können.<br />

Diese Zeiten der sommerlichen Resterampe sind zum Glück längst Geschichte,<br />

klimatisierte Multiplexe haben dabei eine nicht unwichtige Rolle gespielt. Darüber<br />

hinaus hat es sich auch herumgesprochen, dass Deutsche nicht sechs Wochen lang in<br />

der Sonne am Strand liegen (können). Seither gehört in unseren Lichtspielhäusern<br />

der Sommer neben Weihnachten zu den Zeiten der publikumsträchtigsten Film-<br />

Starts. Doch der Mensch lebt nicht vom Brot allein, auch nicht vom Blockbuster …<br />

STEINWAY SPIRIO – SPIELEN & SPIELEN LASSEN.<br />

Ob Klassik, Pop oder Jazz: Am besten klingen die größten Künstler der Welt direkt aus einem der<br />

besten Instrumente der Welt. Auf Ihrem steinway spirio, dem beeindruckenden Selbstspielsystem<br />

von Steinway & Sons, hören Sie die Stücke berühmter Pianistinnen und Pianisten so authentisch wie<br />

bei einem Live-Konzert. Das Schöne daran: Einen Dresscode gibt es nicht und wann Sie selbst in die<br />

Tasten greifen möchten, ist allein Ihre Entscheidung.<br />

Denn neben blockbusterigen blonden Barbies und atombombigen Oppenheimern, neben<br />

Dr. Jones aus Indiana und den unmöglichen Missionen des Ethan Hunt und seiner Spießgesellen,<br />

neben openairigen sommernächtlichen und kampflimmernden Wiedersehensveranstaltungen<br />

mit Bewährtem aus den vergangenen Monaten kann man in diesem August in<br />

unseren Kinos auch zwei Ausnahmefilme aus dem Bereich der KI entdecken – nicht Künstliche,<br />

sondern Künstlerische Intelligenz. Gemeint sind damit die beiden Filme Past Lives und<br />

Polite Society, zwei Regiedebüts von Frauen, die international schon für viel Furore gesorgt<br />

haben und die auch dem münsterschen Kinopublikum an dieser Stelle ans Herz gelegt<br />

werden sollen. Gemeinsam ist den Regisseurinnen und Drehbuchautorinnen Celine Song<br />

und Nida Manzoor, dass sie beide aus Einwandererfamilien stammen. Polite Society ist die<br />

Geschichte einer Schülerin aus einer pakistanischen Familie in London, die mit allen Mitteln<br />

die Hochzeit ihrer älteren Schwestern mit einem suspekten Mann verhindern will – kampfgetümmeliges,<br />

spannendes und sehr komisches Kino. Past Lives erzählt die Geschichte<br />

zweier Koreaner, die als Kindern ineinander verliebt waren, dann getrennt wurden und sich<br />

20 Jahre später in New York wiedersehen – episch, emotional und, das wird man ja wohl<br />

noch sagen dürfen, zu Herzen gehend. Beide Filme sind auf unterschiedliche Weise großes<br />

Kino zweier Talente, von denen man noch hören wird, vielleicht schon bei den Oscars …<br />

Viel Spaß im Kino.<br />

wolbecker straße 62 ∙ 48155 münster ∙ tel.: 02 51/6 74 37 43<br />

info@pianomicke.de ∙ www.pianomicke.de


Filme A – Z<br />

Nº 26 8.<strong>2023</strong><br />

Inhalt<br />

Jeder schreibt für sich allein —<br />

Seite 53<br />

The Inspection — Seite 56<br />

Polite Society — Seite 58<br />

Story<br />

Seite 6 + 7<br />

Sparda Bank<br />

Sommernachtskino<br />

Seite 10 – 14<br />

Vino Preview<br />

Seite 26<br />

Familienkino<br />

Junges Kino<br />

Schulkino<br />

Seite 28 – 36 + 73<br />

Kamp-Flimmern Open<br />

Air am Hawerkamp<br />

Seite 40<br />

Kurz<strong>films</strong>alon<br />

Seite 46<br />

Die Linse<br />

Seite 50<br />

Kino Kaffeeklatsch<br />

Seite 52<br />

filmclub münster<br />

Seite 61<br />

Kino Kultur Events<br />

Seite 64 + 65<br />

Filmcafé<br />

Seite 64<br />

70 Jahre Schloßtheater<br />

Seite 66<br />

Impressum<br />

Seite 74<br />

Ahnen . ............................. 61<br />

All the Beauty and the Bloodshed ..... 40<br />

L’ Amour du Monde .................. 51<br />

Asteroid City ....................... 40<br />

The Battery . ........................ 61<br />

Black Box . ........................... 41<br />

Black Panther . ...................... 61<br />

Blue Beetle ......................... 44<br />

Blue Jean ....................... 40 + 50<br />

Bones and All ....................... 40<br />

Brother’s Keeper ................ 26 + 73<br />

Catch the Killer ..................... 44<br />

Corners of the Earth – Kamchatka . ... 43<br />

Deep Sea ....................... 36 + 40<br />

Elefant ............................. 50<br />

Elvis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50<br />

Ernest & Célestine: Die Reise ins Land<br />

der Musik . ............... 30 + 33 + 73<br />

Fisherman’s Friends 2 ........... 48 + 64<br />

Forever Young ...................... 47<br />

Geistervilla ......................... 16<br />

Geschlechterkampf – Das Ende<br />

des Patriarchats .................. 26<br />

Gran Turismo ...................... 24<br />

Hypnotic ........................... 24<br />

Im Herzen jung ..................... 22<br />

L’ immensitá . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20<br />

The Inspection . ..................... 56<br />

James Bond 007 – Skyfall ............ 56<br />

Jeanne du Barry . .................... 54<br />

Jeder schreibt für sich allein .......... 53<br />

Kandahar . .......................... 44<br />

Kannawoniwasein! .............. 30 + 32<br />

Lassie – Ein neues Abenteuer . ........ 29<br />

Die letzte Fahrt der Demeter . . . . . . . . . . 44<br />

Letzter Abend ...................... 57<br />

Le Mali 70 .......................... 52<br />

Meg 2: Die Tiefe . .................... 24<br />

Nachtkatzen . ....................... 43<br />

The Ordinaries . ..................... 40<br />

Das Parfum . ........................ 65<br />

Passages ........................... 62<br />

Past Lives – In einem anderen Leben 8 + 26<br />

Polite Society ....................... 58<br />

Ponyherz – Wild und frei . ........ 32 + 34<br />

Rehragout-Rendezvous ....... 6 + 14 + 38<br />

Reinventing Elvis ................... 50<br />

Sonnenaufgang über Kalkutta ......... 53<br />

Sophia, der Tod und ich . ......... 43 + 63<br />

Suzume ............................ 40<br />

Szenen einer Ehe . ................... 66<br />

Talk to Me . ......................... 24<br />

Teenage Mutant Ninja Turtles:<br />

Mutant Mayhem . ................. 32<br />

Die toten Vögel sind oben ............ 62<br />

Trans* – eine Identitätserweiterung . .. 50<br />

Twin Peaks – Fire Walk With Me . ..... 65<br />

Uri Avnery: Warrior Of Peace . ........ 50<br />

Verrückt nach Figaro ................. 18<br />

Welcome Venice ..................... 18<br />

Youth Topia ........................ 52<br />

Zoe & Sturm . ........................ 31<br />

… und viele mehr !<br />

/muenstermarketing<br />

/exploremuenster<br />

DAS FEST DER MUSEEN<br />

UND GALERIEN IN MÜNSTER<br />

DO 24.8. – SA 26.8.<strong>2023</strong><br />

DOMPLATZ-PARK<br />

DOMPLATZ | 24.–26.8.<br />

PIAZZA<br />

ERBDROSTENHOF | 25.–26.8.<br />

SCHAUFENSTERRADIO<br />

VERSPOEL | 24.–26.8.<br />

THEATER SAURÜSSEL<br />

DOMPLATZ | 24.–26.8.<br />

NACHT DER MUSEEN UND GALERIEN<br />

INNENSTADT + STADTTEILE | 26.8.<br />

#schauraummuenster<br />

Eine gemeinsame Veranstaltung von Münster Marketing und Kulturamt der<br />

Stadt Münster in Kooperation mit der Initiative Starke Innenstadt, Brillux und<br />

der Interessengemeinschaft der Marktbeschicker Münster Westfalen e.V.<br />

Info-Telefon: 0251 - 4922710 | www.schauraum-muenster.de


6 Story<br />

Story<br />

7<br />

Oma, was gibt’s zum Essen ?<br />

Die Eberhofer-Krimis<br />

So und nicht anders müssen Erfolgsgeschichten anfangen: Im Jahr 20<strong>08</strong> verliert die im ur-bayerisch-erzkatholischen<br />

Oberammergau (der Passionsspiel-Ort!) geborene Bürokauffrau Rita Falk, verheiratet mit<br />

einem Polizisten und dreifache Mutter, mit 45 Jahren ihren Job und findet einfach keinen neuen mehr.<br />

Um die erzwungene Freizeit produktiv zu nutzen, beschließt sie, ein Buch zu schreiben: Hannes, die Geschichte<br />

eines Jugendlichen, der nach einem Motorradunfall im Koma liegt. Das aber wollte damals kein<br />

Verlag publizieren, – „zu schwere Kost für einen Erstlingsroman“. Mit einer Trotzreaktion verlegte sich<br />

die wütende Abgelehnte daraufhin eben auf etwas Lustiges – und lustig ist es in der Tat geworden. Und<br />

erfolgreich sowieso, inzwischen bereits zehn Jahre und elf Bücher lang …<br />

Rita Falk erfand, basierend auf den beruflichen Erfahrungen<br />

ihres Mannes, den Dorfpolizisten Franz Eberhofer,<br />

einen trotz seiner Jugend bereits mürrischen<br />

Grantler mit wenig Ehrgeiz, der am liebsten nie erwachsen<br />

geworden wäre, im alten Schweinestall des<br />

elterlichen Hofes wohnt (haust wäre präziser), gerne<br />

eine ruhige Kugel mit seinen Saufkumpels schiebt, den<br />

Ball lieber flach hält und bloß nicht befördert werden<br />

will, der aber dennoch seinen kriminalistischen Spürsinn<br />

in Gang setzen kann, wenn es benötigt wird. Und<br />

es wird andauernd benötigt, denn es wird überdurchschnittlich<br />

viel gemordet in dem kleinen niederbayerischen<br />

Ort Niederkaltenkirchen (in Falks Worten<br />

„erfunden, aber trotzdem tausendfach vorhanden“),<br />

dessen größte Attraktion der Kreisverkehr vor dem<br />

Ort ist, der für Spätpubertierende wie den Franz und<br />

seine Freunde die Funktion eines bescheidenen Jahrmarkts-Karussells<br />

hat. Im Jahr 2010 erschien also mit<br />

Winterkartoffelknödel der erste Eberhofer-Roman, der<br />

sich wie alle nachfolgenden stolz und selbstbewusst<br />

„Provinzkrimi“ nennt, und er war sofort ein Hit, Rita<br />

Falk hatte mit ihrer besonderen Mischung aus Milieu<br />

und Charakteren, schwarzem Humor und Spannung<br />

eindeutig einen Nerv getroffen, zumindest einen<br />

bajuwarischen, fürs erstemal. Es folgten, ebenfalls<br />

mit dem Markenzeichen eines zwischen kulinarischer<br />

Kalauerei und hintersinniger Wortklauberei pendelnden<br />

Titeln versehen Dampfnudelblues, Schweinskopf<br />

al dente, Grießnockerlaffäre, Sauerkrautkoma,<br />

Zwetschgendatschikomplott, Leberkäsjunkie, Weißwurstconnection,<br />

Kaiserschmarrndrama, Guglhupfgeschwader<br />

und Rehragout-Rendezvous (s. S. 14 + 38).<br />

2013 kam mit Dampfnudelblues die erste Verfilmung<br />

der Buchreihe in die Kinos, zunächst ausschließlich<br />

in die bayerischen. Die Besucherzahlen lagen leicht<br />

über 500.000, und sie trieben den bayerischen Kinobetreibern<br />

Freudentränen in die Augen, denn ihre<br />

Häuser wurden gestürmt wie sonst nur bei Marvel-<br />

Blockbustern, während der Rest der deutschen Kinos<br />

in die Röhre guckte. Auch die Zahlen für die beiden<br />

folgenden Verfilmungen bewegten sich im gleichen<br />

Rahmen, die Grießnockerlaffäre erreichte 2017 dann<br />

eine deutliche Steigerung auf 850.000, das Sauerkrautkoma<br />

übersprang ein Jahr später erstmals<br />

die Besucher-Million, und dabei ist es geblieben:<br />

Guglhupfgeschwader hatte zuletzt knapp 1,4 Millionen,<br />

da war Restdeutschland inzwischen längst auch<br />

dabei, wenngleich noch in bescheidenerem Maß.<br />

Außergewöhnlich (und wohl auch ein Großteil des<br />

Erfolges) ist die Tatsache, dass die zehn bisherigen<br />

Eberhofer-Filme alle von einem einzigen Regisseur inszeniert<br />

wurden: Ed Herzog konnte so in Abstimmung<br />

mit Rita Falks Wortwitz der Reihe auf der Leinwand<br />

seine eigene lakonische Humor-Handschrift verleihen.<br />

Und Hauptdarsteller Sebastian Bezzel ist längst<br />

zu einer bayerischen Ikone geworden und darf im<br />

Fernsehen witzig-lakonische Werbung für Weizenbier<br />

machen – als erster Schauspieler seit Walter<br />

Sedlmayr, Gott hab’ ihn selig. Der Kreisverkehr in<br />

Frontenhausen, das in den Filmen die Rolle von<br />

Niederkaltenkirchen spielt, trägt längst den Namen<br />

„Franz-Eberhofer-Kreisel“, in der Mitte sind der Franz<br />

und sein Ermittlungs-Partner Rudi Birkenberger als<br />

wetterfeste Pappkameraden zu sehen – so geht down<br />

under Berühmtheit. Neben dem Rudi gibt es noch ein<br />

gutes Dutzend weiterer Charaktere, die in jedem Film<br />

vorkommen und ihr eigenes prägnantes Profil gewonnen<br />

haben: die Oma, die ständig für jeden kocht, der<br />

Papa, der auf dem Eberhofer-Hof nix anderes anbaut<br />

als Marihuana für den Eigenbedarf, die Gemeindesekretärin<br />

Susi, dem Franz sein Gspusi, die seit Jahren<br />

geheiratet werden will, aber der Franz findet, das sei<br />

noch zu früh, obwohl die beiden schon ein Kind haben.<br />

Dann gibt es noch den Metzger Simmerl, der als<br />

Dealer den Franz mit dessen bevorzugter Droge versorgt:<br />

Leberkässemmeln, die der Arzt dem Süchtigen<br />

inzwischen vergeblich verboten hat. Und da wäre der<br />

Installateur Flötzinger (von allen nur „Heizungspfuscher“<br />

genannt) – das wird ja was, wenn der demnächst<br />

in ganz Niederkaltenkirchen Wärmepumpen<br />

einbauen muss, wo er doch jetzt schon keinen Termin<br />

einhalten kann. Die Oma, der Papa, der Rudi, die Susi,<br />

der Simmerl, der Flötzinger, der Moratschek und all<br />

die anderen gehören zu einem liebenswert-komischen<br />

Provinz-Mikrokosmos, der immer gleich bleibt und für<br />

die Geschichten immer wichtiger geworden ist als die<br />

eigentlichen Kriminalfälle. Möge es so bleiben.<br />

P. S.: Der zwölfte Eberhofer-Krimi von Rita Falk<br />

erscheint in diesem Oktober und trägt den reihenkonformen<br />

Titel Steckerlfischfiasko. Möglicherweise<br />

wird dieses Buch auch irgendwann mal verfilmt …


8 Neustart<br />

Was wäre wenn ?<br />

Past Lives<br />

In einem anderen Leben<br />

——–—— ab 10. 8. im Schloßtheater | Vino Preview: Mittwoch 9. 8. um 2s0.00 Uhr<br />

Bei romantischen Filmen ist es doch so: Es gibt diejenigen, wo von Anfang an klar ist, dass sich die<br />

beiden trotz diverser Verwicklungen und Umwege am Ende kriegen werden, ob sie nun in Notting Hill<br />

wohnen oder im schlaflosen Seattle. Dann gibt es die, wo wir sofort sicher sind: Da wird nie was mit den<br />

beiden, wenn es auch anfangs so happy-endig aussieht, das ist ’ne Falle. Beides muss keineswegs langweilig<br />

sein, am spannendsten ist jedoch die dritte Kategorie: Diejenigen Filme, wo bis zum Schluss in der<br />

Schwebe bleibt, ob die beiden als glückliches Paar enden werden – das sind, was Romanzen betrifft, die<br />

spannendsten, manchmal kann sich das Hin und Her bzw. Auf und Ab sogar über mehrere Filme hinziehen,<br />

wie es bei Before Sunrise, Before Sunset und Before Midnight der Fall war. Mit dieser romantischen<br />

Trilogie ist PAST LIVES, der Erstlingsfilm der in Südkorea geborenen, in Kanada aufgewachsenen und<br />

in New York arbeitenden Dramatikerin Celine Song, sehr oft positiv verglichen worden. Ein schöner und<br />

bewegender Film, in dem „die Vergangenheit immer mit der Gegenwart flüstert“, eine sich über 24 Jahre<br />

erstreckende Geschichte über die Frage, ob man, wenn man sich für ein Leben entscheidet, dadurch<br />

ein anderes verlieren muss. Denn nur für Superhelden wie Spiderman existiert ja ein Multiversum …<br />

Eine Koreanerin, ein Koreaner und ein weißer Amerikaner<br />

sitzen in einer Bar in New York und unterhalten<br />

sich. Zwei andere Gäste beobachten sie und spekulieren,<br />

in welcher Beziehung die drei wohl zueinander<br />

stehen. Die folgenden 100 Minuten geben eine Antwort<br />

auf diese Frage – oder auch nicht. Vor 24 Jahren<br />

waren das Mädchen Na Young und der Junge Hae<br />

Sung Klassenkameraden in der Grundschule, sie<br />

gingen jeden Tag gemeinsam nach Hause, und Na<br />

Young war sehr verliebt in Hae Sung. Aber dann emigrierte<br />

sie mit ihren Eltern nach Kanada und änderte<br />

dort ihren Vornamen in Nora. Zwölf Jahre später ist<br />

Nora nach New York gezogen und macht eine Ausbildung<br />

zur Dramaturgin. Auf facebook entdeckt sie<br />

durch Zufall, dass Hae Sung auf der Suche nach Na<br />

Young ist, die er nicht findet, weil sie ja ihren Namen<br />

geändert hat. Jetzt beginnen die beiden, ausgiebig<br />

über Skype zu kommunizieren, und jeder lädt den<br />

anderen ein, ihn zu besuchen. Doch dann geht Hae<br />

Sung nach China, um Mandarin zu lernen, während<br />

Nora in eine Autoren-Kommune zieht. Um sich auf<br />

ihre Karriere zu konzentrieren, bricht sie den Kontakt<br />

zu Hae Sung ab. Wieder zwölf Jahre später ist Nora<br />

mit dem Schriftsteller Arthur verheiratet, der für sie<br />

sogar Koreanisch gelernt hat, weil sie im Schlaf in<br />

ihrer Muttersprache spricht. Da kündigt Hae Sung<br />

seinen Besuch in New York an, eine Urlaubsreise, wie<br />

er sagt, aber Arthur vermutet zu Recht, dass er einzig<br />

und allein seine Jugendfreundin wiedersehen will,<br />

und er hat keine Lust, den „bösen amerikanischen Ehemann“<br />

zu spielen, der zwischen zwei Verliebten steht.<br />

Nora versichert ihm jedoch, dass sie keine romantischen<br />

Gefühle mehr für den Besucher hat. Glaubt sie.<br />

Aber während sie mit dem Gast aus Korea Sightseeing<br />

macht, erfährt sie, dass sich seine Freundin von ihm<br />

getrennt hat, weil er nicht reich genug sei. Spätestens<br />

jetzt spürt Nora, dass da noch starke Gefühle sind, sowohl<br />

bei ihm als auch bei ihr. Anderseits liebt sie Arthur<br />

wirklich von ganzem Herzen. Irgendwann sitzen die drei<br />

dann in jener Bar vom Anfang, und Nora und Hae Sung<br />

unterhalten sich die ganze Zeit über auf Koreanisch. Als<br />

sie später in der Wohnung des Ehepaares auf ein Taxi<br />

warten, das Hae Sung zum Flughafen bringen soll, geht<br />

Nora mit ihm nach draußen. Der Wagen fährt vor – wird<br />

sie mit einsteigen oder ins Appartement zurückgehen?<br />

Past Lives — USA <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Celine Song —<br />

Kamera: Shabier Kirchner — Musik: Christopher Bear und Daniel<br />

Rossen • Mit Greta Lee (Nora), Teo Yoo (Hae Sung), John Magaro<br />

(Arthur), Moon Seung-ah (die jungen Nora), Leem Seung-min (der<br />

junge Hae Sung) u. a. — 106 Minuten — dF + engl. / korean. OmU


10 Sparda-Bank Sommernachtskino<br />

Sparda-Bank Sommernachtskino 11<br />

Sommernachtskino<br />

vom 19. Juli bis zum 13. August <strong>2023</strong><br />

<strong>2023</strong><br />

19. 7. BIS 13. 8.<br />

Wenn milde Sommerabende einladen, lange unter freiem Himmel zu verweilen, verwandelt sich der Platz<br />

vor der Kulisse des spektakulär beleuchteten Schlosses wieder zum Freiluftkinosaal. Auf der gigantischen<br />

aufblasbaren Airscreen-Leinwand gibt es ein unterhaltsames, abwechslungsreiches Filmprogramm mit<br />

aktuellen Blockbustern und Kultklassikern, in dem Ihr sicher persönliche Highlights entdecken werdet.<br />

Das Team von gastro.ms versorgt Euch im Gastro-Zelt wieder mit Snacks und Getränken.<br />

Schloss. Wo sich sonst das Semester über Studierende<br />

tummeln, entsteht jeden Sommer für einige<br />

Wochen eins der größten und sicherlich schönsten<br />

Freiluftkinos in Nordrhein-Westfalen.<br />

Ab 19.30 Uhr beginnt der Einlass: Zum Sonnenuntergang<br />

versorgt Euch das Team von gastro.ms mit<br />

Speisen und sommerlichen Cocktails. Selbstverständlich<br />

gibt es auch frisch gepopptes Popcorn und<br />

Eis, das man auch an jedem Filmabend in der Pause<br />

nachholen kann. An vielen Abenden finden Gewinnspiele<br />

statt, und dieses Jahr wird es auch wieder ein<br />

abwechslungsreiches Vorprogramm mit spannenden<br />

Musikern geben. Und dann heißt es: Warten auf die<br />

Dunkelheit und Film ab !<br />

Tickets<br />

nur online<br />

erhältlich!<br />

Programm und Tickets unter:<br />

Man hört oft, die Wintermonate seien die beste Zeit,<br />

um ins Kino zu gehen, wenn es draußen früh dunkel<br />

und ungemütlich wird. Dabei ist in Münster eigentlich<br />

der Sommer die schönste Kino-Saison, denn dann<br />

gibt es gleich zwei zusätzliche Kinosäle unter freiem<br />

Himmel in unserer Stadt: Das Kamp-Flimmern Open-<br />

Air-Kino am Hawerkamp (s. Seite 15) und das Sparda-<br />

Bank Sommernachtskino vor dem Schloss.<br />

Beide Events haben mittlerweile eine lange Tradition<br />

und bieten Filmfans Jahr für Jahr die Möglichkeit, ein<br />

etwas anderes Kinofeeling zu erleben. Während das<br />

Kamp-Flimmern mit dem einzigartigen Industrie-Ambiente<br />

des Kunst- und Kulturzentrums am Hawerkamp<br />

punktet, bietet das Sommernachtskino eine ganz<br />

andere, aber nicht minder einzigartige Kulisse vor<br />

dem extra zu diesem Anlass beleuchteten barocken<br />

Ausgang<br />

LAGEPLAN<br />

Ein-/Ausgang<br />

Ausgang<br />

www.sommernachtskino-ms.de<br />

cineplex.ms<br />

schlosstheater.ms<br />

In der Zeit bis zum Filmbeginn gibt es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und Verlosungen. Snacks- und Getränkeverkauf<br />

von gastro.ms vor Ort. Die auf dem Ticket angegebene Uhrzeit ist die Einlasszeit. Es gilt freie Platzwahl, wir empfehlen<br />

daher, frühzeitig zu erscheinen. Bitte erscheint vollzählig am Einlass. Vorstellungsbeginn bei ausreichender Dunkelheit. In allen<br />

Vorstellungen machen wir eine Pause. Das Mitbringen von Speisen, Getränken und Tieren ist nicht gestattet. Keine Rücknahme<br />

von im Vorverkauf erworbenen Tickets. Programmänderungen vorbehalten.


12 Sparda-Bank Sommernachtskino<br />

Sparda-Bank Sommernachtskino 13<br />

Bang Boom Bang<br />

Ein todsicheres Ding<br />

Mi 26. 7. vor dem Schloss<br />

Alle zusammen –<br />

Eine Stadt steigt<br />

auf – Die Doku<br />

No Hard Feelings<br />

Fr 28. 7. vor dem Schloss<br />

Was man von hier<br />

aus sehen kann<br />

Di 1. 8. vor dem Schloss<br />

Fast & Furious 10<br />

Mi 2. 8. vor dem Schloss<br />

European Outdoor<br />

Film Tour<br />

Do 3. 8. vor dem Schloss<br />

Do 27. 7. vor dem Schloss<br />

Zum Mitsprechen, wie jedes Jahr<br />

beim Open Air: Peter Thorwarts<br />

unkaputtbarer Ruhrpott-Kultfilm<br />

mit Oliver „Keek“ Korittke, Markus<br />

Knüfken, Ralf Richter, Diether<br />

Krebs, Martin Semmelrogge, Til<br />

Schweiger, Ingolf Lück & Co.!<br />

Schwelgen wir noch einmal in<br />

gemeinsamen Erinnerungen mit<br />

der erfolgreichen Dokumentation<br />

über die Aufstiegssaison des SC<br />

Preußen Münster – die Mannschaft<br />

und das Trainerteam sind dabei!<br />

Maddie (Jennifer Lawrence), Uber-<br />

Fahrerin in Geldnöten, findet ein<br />

seltsames Jobangebot: Wohlhabende<br />

Helikopter-Eltern suchen<br />

für ihren verklemmten 19-jährigen<br />

Sohn eine Frau, die ihn „datet“,<br />

bevor er aufs College geht …<br />

Die Verfilmung von Mariana Lekys<br />

Bestseller: Luise (Luna Wedler)<br />

lebt bei ihrer Oma Selma (Corinna<br />

Harfouch) in einem Dorf<br />

im Westerwald, und die hat eine<br />

Gabe: wenn ihr im Traum ein Okapi<br />

erscheint, stirbt jemand …<br />

Im zehnten Teil der rasanten<br />

Kult-Reihe mit Vin Diesel, Michelle<br />

Rodriguez & Co. will Dante (Jason<br />

Momoa), der Sohn des Drogenbarons<br />

Hernan Reyes, aus Rache<br />

Dom Torettos eingeschworene<br />

Familie zerstören …<br />

Die Filme zeigen Speedflying,<br />

Extremkajaken in Indien, Mountainbiking<br />

in Sambia, Freeriding in<br />

Spitzbergen und auf leerer Piste in<br />

der Covid-Zeit, eine gehörlose Kletterin,<br />

Ultrarunning auf dem Pacific<br />

Crest Trail und Brückenklettern.<br />

110’ · ab 12 J.<br />

106’ · ab 0 J.<br />

99’ · ab 12 J.<br />

110’ · ab 12 J.<br />

142’ · ab 12 J.<br />

120’ · ab 6 J.<br />

Bohemian<br />

Rhapsody<br />

Elemental<br />

Sneak Preview<br />

Arielle, die<br />

Meerjungfrau<br />

Indiana Jones und das<br />

Rad des Schicksals<br />

Ticket ins Paradies<br />

Sa 29. 7. vor dem Schloss<br />

So 30. 7. vor dem Schloss<br />

Mo 31. 7. und Mo 7. 8.<br />

Fr 4.8. vor dem Schloss<br />

Sa 5.8. vor dem Schloss<br />

So 6. 8. vor dem Schloss<br />

Zwei Golden Globes und vier<br />

Oscars für das herausragende Biopic<br />

mit Rami Malek als Queen-Star<br />

Freddie Mercury, der mit seiner<br />

Stimme und seiner Ausstrahlung<br />

das Publikum wie kein zweiter in<br />

seinen Bann ziehen konnte.<br />

Der neue PIXAR-Animationsfilm<br />

erzählt von einem ungleichen Paar<br />

in der Stadt der Elemente Feuer,<br />

Wasser, Luft und Erde: Ember,<br />

eine taffe und im wahrsten Sinne<br />

feurige junge Frau, trifft den lustigen,<br />

lässigen Wade …<br />

„Denn sie wissen nicht, was sie<br />

sehen!“ – Wer Überraschungen<br />

liebt, sieht bei der Sneak Preview<br />

in Münster Top-Filme vor ihrem<br />

regulären Start. Das kultige Event<br />

findet dieses Jahr wieder zwei Mal<br />

unter freiem Himmel statt.<br />

Das Realfilm-Remake des Disney-<br />

Klassikers frei nach Hans Christian<br />

Andersen: Arielle, die jüngste und<br />

eigenwilligste Tochter von König<br />

Triton, verliebt sich bei einem Besuch<br />

an der Meeresoberfläche<br />

in den attraktiven Prinzen Erik …<br />

Der legendäre Abenteurer-Archäologe<br />

Dr. Henry Jones aka Indiana<br />

Jones (Harrison Ford) nimmt wieder<br />

Hut und Peitsche in die Hand<br />

und macht sich auf eine Reise, die<br />

ihn mit Phoebe Waller-Bridge (Fleabag)<br />

rund um den Globus führt.<br />

Als ihre Tochter sich in Bali verliebt,<br />

brechen ihre geschiedenen<br />

Eltern Georgia (Julia Roberts) und<br />

David (George Clooney) gemeinsam<br />

auf, um Lily vor dem Fehler zu<br />

bewahren, den sie selbst vor<br />

25 Jahren gemacht haben …<br />

134’ · ab 6 J.<br />

98’ · ab 0 J.<br />

ab 16 J.<br />

136’ · ab 6 J.<br />

154’ · ab 12 J.<br />

105’ · ab 6 J.


14<br />

Sparda-Bank Sommernachtskino<br />

Wann wird es<br />

endlich wieder so,<br />

wie es nie war<br />

Rehragout -<br />

Rendezvous<br />

Preview: Mi 9. 8. vor dem Schloss<br />

Wunschfilm 1<br />

Pulp Fiction<br />

Do 10. 8. vor dem Schloss<br />

Di 8. 8. vor dem Schloss<br />

Devid Striesow und Laura Tonke<br />

in der Verfilmung des autobiographischen<br />

Bestsellers von Joachim<br />

Meyerhoff über seine Kindheit als<br />

Sohn des Leiters einer Kinder- und<br />

Jugendpsychiatrie.<br />

Die neunte Krimikomödie um den<br />

Ermittler Franz Eberhofer (Sebastian<br />

Bezzel) im bayerischen<br />

Niederkaltenkirchen: Die Oma<br />

streikt, Susi wird stellvertretende<br />

Bürgermeisterin und eine Krähe<br />

findet ein Ohr …<br />

Quentin Tarantinos zweiter Film,<br />

genannt nach den auf billigem<br />

Papier gedruckten amerikanischen<br />

„Hard-boiled“-Kriminalromanen,<br />

gewann 1994 in Cannes die Goldene<br />

Palme und 1995 den Oscar für<br />

das Beste Originaldrehbuch.<br />

112’ · ab 16 J.<br />

97’ · ab 12 J.<br />

154’ · ab 16 J.<br />

Wunschfilm 2<br />

Greatest Showman<br />

Fr 11. 8. vor dem Schloss<br />

Das mitreißende Musical über P. T.<br />

Barnum (Hugh Jackman), der Mitte<br />

des 19. Jahrhunderts mit einer<br />

Freak-Show begann und heute als<br />

Vater des modernen Showbusiness<br />

gilt. Mit dabei sind Zac Efron, Zendaya<br />

und Michelle Williams.<br />

105’ · ab 6 J.<br />

Mission: Impossible<br />

Dead Reckoning<br />

Teil Eins<br />

Sa 12. 8. vor dem Schloss<br />

Agent Ethan Hunt stellt sich einer<br />

neuen Mission. Spektakuläre<br />

Schauplätze, Hightech-Gadgets,<br />

Hochspannung und Tom Cruises<br />

Stunts treiben wieder den Adrenalinspiegel<br />

hoch!<br />

156’ · ab 12 J.<br />

Der Gesang der<br />

Flusskrebse<br />

So 13. 8. vor dem Schloss<br />

Die Verfilmung des Romans von<br />

Delia Owens: Kya, die alleine in<br />

North Carolinas Sümpfen aufgewachsen<br />

ist, lernt zwei junge<br />

Männer aus der Stadt kennen. Als<br />

einer von ihnen stirbt, wird sie zur<br />

Hauptverdächtigen …<br />

127’ · ab 12 J.<br />

Münster wird abfallfrei:<br />

Machst du mit? Jetzt<br />

Ideen einreichen!<br />

www.awm.muenster.de/allewirkenmit


16 Neustart<br />

Gespenstische Synergien<br />

Geistervilla<br />

JENSEITS VON GUT UND BÖSE<br />

——–—— ab 27. 7. im Cineplex<br />

KINO<br />

FOR<br />

FREE<br />

Es ist durchaus nicht neu, dass man bei Disney eine Vergnügungspark-Attraktion<br />

in einen Film umwandelt – Fluch der Karibik ist<br />

wohl das erfolgreichste Beispiel für eine solche Zweitverwertung.<br />

Auch das „Haunted Mansion“, eine First-Class-Achterbahn aus<br />

Disneyland, wurde bereits vor 20 Jahren mit Eddy Murphy in der<br />

Hauptrolle in einen Film verwandelt, in dem aktuellen, effektstarken<br />

Remake nimmt es nun eine Frau gegen ihre Hausgeister auf …<br />

MIT DEM<br />

FILMREIHEN,<br />

FILMSTARTS,<br />

FILMSPECIALS<br />

UND MEHR<br />

KOSTENLOS<br />

GENIESSEN!<br />

CINEPLEX.MS<br />

SCHLOSSTHEATER.MS<br />

KULTURPASS.DE<br />

Die alleinerziehende Mutter Gabbie ist überglücklich, als sie für sich und<br />

ihren Sohn endlich ein Haus in der Nähe von New Orleans findet – eine richtige<br />

Prachtvilla, schön, geräumig und erstaunlich billig. Letzteres hätte sie<br />

allerdings stutzig machen müssen, denn schon bald findet Gabbie heraus,<br />

dass sie nur Untermieterin in dem alten Kasten ist – Hauptmieter ist eine<br />

Schar von Gespenstern, die hier schon lange haust und gar nicht daran<br />

denkt, freiwillig das Feld zu räumen. Deshalb engagiert Gabbie eine Gruppe<br />

versierter „Experten“ fürs Übersinnliche: einen katholischen Priester, ein<br />

Medium, einen Okkult-Forscher und einen Historiker. Die bösen Geister<br />

kugeln sich angesichts dieser Ghostbuster-Truppe allerdings vor Lachen …<br />

Haunted Mansion — USA <strong>2023</strong> — Regie: Justin Simien — Drehbuch: Katie Dippold • Mit<br />

Rosario Dawson (Gabbie), Owen Wilson (Priester), Tiffany Haddish (Medium) sowie Danny<br />

DeVito, Jamie Lee Curtis, Winona Ryder, Jared Leto u. a. — 122 Minuten<br />

AB 27. JULI EXKLUSIV IM KINO<br />

© <strong>2023</strong> Disney


18 Neustart Neustart<br />

19<br />

Tradition & Moderne<br />

Welcome<br />

Venice<br />

Der Teufel singt Mozart<br />

Verrückt<br />

nach Figaro<br />

——–—— a b 3. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

——–—— ab 27. 7. im Schloßtheater<br />

Andrea Segres Filmschaffen kreist seit Jahren um<br />

seine faszinierende Heimatstadt Venedig. Auch<br />

hier zeigt er wieder berührend authentisch ein<br />

verborgenes Venedig am Wendepunkt, als einen<br />

Ort, wie man ihn sonst nicht kennt: Als touristen-freie,<br />

menschenleere Stadt der Brücken und<br />

Kanäle, die eine magische Aura entfaltet.<br />

Die Brüder Pietro und Alvise gehören zu einer alten<br />

Fischerfamilie aus Giudecca, einer der Inseln, aus<br />

denen die Stadt Venedig besteht. Ihr Leben kollidiert<br />

vor dem Hintergrund des unaufhaltsamen Wandels,<br />

der die Realität und die Identität Venedigs und seiner<br />

Bewohner*innen verändert: Der zunehmende Einfluss<br />

des globalen Tourismus verändert die Beziehungen<br />

zwischen der Stadt und ihren Bewohner*innen. Obwohl<br />

es anstrengend und einsam ist, möchte Pietro<br />

weiterhin „moeche“, die typischen Krebse der Lagune,<br />

fischen. Alvise hingegen sieht die Möglichkeit, neu<br />

anzufangen, indem er Beziehungen zur Immobilienelite<br />

aufnimmt, die die Stadt beherrscht. Das alles<br />

mündet in ein unvergessliches Finale.<br />

Welcome Venice — Italien 2021 — Regie: Andrea Segre — Drehbuch:<br />

Marco Pettenello und Andrea Segre — Kamera: Matteo<br />

Calore • Mit Paolo Pierobron (Piero), Andrea Pennacchi (Alvise),<br />

Anna Bellato (Pieros Tochter), Giuliana Musso (Alvises Frau),<br />

Roberto Citran (Toni) u. a. — 103 Minuten — ital. OmU<br />

Ein naives Mauerblümchen, dass sich im Rahmen<br />

seiner Karriereträume in die Gewalt einer am Rande<br />

des Sadismus wandelnden Furie begibt, gab es<br />

schon in Der Teufel trägt Prada, und das Muster<br />

funktioniert auch hier, mit Oper statt Mode …<br />

Die erfolgreiche Londoner Investment-Bankerin Millie<br />

gibt mir nichts dir nichts ihren Job auf und verlässt<br />

ihren Freund, um sich einen Lebenstraum zu erfüllen:<br />

Opernsängerin! Dafür zieht sie aus der Hauptstadt<br />

in die schottischen Highlands, um Gesangunterricht<br />

bei der exzentrischen und gefürchteten Ex-Operndiva<br />

Meghan Geoffrey-Bishop zu nehmen, die sich in die<br />

provinzielle Einsamkeit zurückgezogen hat. Dort lernt<br />

Millie auch Max kennen, einen weiteren Schüler der<br />

gnadenlosen Meghan, der ebenfalls für einen bevorstehenden<br />

berühmten Gesangswettbewerb trainiert,<br />

der für den Sieger als Sprungbrett für eine große<br />

Karriere dienen könnte – es kann allerdings, das kennen<br />

wir ja von den Highlandern, nur einen geben. Das<br />

Verhältnis von Millie und Max ist also zunächst von<br />

einer ehrgeizigen Rivalität geprägt, entwickelt sich<br />

allmählich aber in eine ganz andere Richtung …<br />

Falling for Figaro — Großbritannien 2022 — Regie und Drehbuch:<br />

Ben Lewin — Co-Autor: Allen Palmer — Kamera: Nick Lawson —<br />

Musik: Cezary Skubiszewski • Mit Danielle McDonald (Millie),<br />

Joanna Lumley (Meghan), Hugh Skinner (Max) u. a. — 104 Minuten<br />

Ganz entspannt.<br />

Wäsche zum Leben – von Almonu<br />

Von morgens bis abends einfach<br />

ideal sitzend! Formstabil & komfortabel.<br />

Im Laden oder online: simply4you.de<br />

Sebastianstr. 10 • 48161 MS-Nienberge


20 Neustart<br />

MUSIK-EVENT<br />

André Rieu<br />

Maastricht-<br />

Konzert <strong>2023</strong><br />

Love is All<br />

Around<br />

Familienporträt<br />

L’ immensità<br />

Meine fantastische<br />

Mutter<br />

——–—— ab 27. 7. in Cinema & Kurbelkiste | Kino Kaffeeklatsch: Do 27. 7. um 14.30 Uhr<br />

In seinem bisher persönlichsten Film zeichnet der gefeierte italienische<br />

Regisseur und Drehbuchautor Emanuele Crialese (Nuovomondo)<br />

die ergreifende Geschichte einer Familie im Umbruch. Angelehnt an<br />

seine eigene Kindheit, lässt Crialese Oscar-Preisträgerin Penélope<br />

Cruz in ihrer Paraderolle als liebende Mutter am Rande des Nervenzusammenbruchs<br />

glänzen. Eine poetische Liebeserklärung an alle,<br />

die sich danach sehnen, aus der Konformität auszubrechen.<br />

So 27. 8. um 17.00 Uhr<br />

im Schloßtheater<br />

Die Aufzeichnung von<br />

André Rieus jährlichem<br />

Konzert in seiner Heimatstadt<br />

Maastricht!<br />

Auch in diesem Jahr wird<br />

André Rieu sein Sommer-<br />

Event auf dem historischen<br />

Vrijthof mitten in Maastricht<br />

veranstalten. Das Konzert<br />

wird ein musikalisches Fest<br />

mit Klassikern, Liedern zum<br />

Mitsingen und Walzern, die<br />

zum Tanzen einladen.<br />

Mit seinem beliebten<br />

Johann Strauss Orchester,<br />

einem charmanten Gospelchor<br />

und ganz besonderen<br />

Überraschungsgästen bietet<br />

der Walzerkönig eine<br />

erfrischende, romantische<br />

und lustige Party im Kino!<br />

Rom in den 70ern: Die Familie Borghetti ist gerade in einen der zahlreichen<br />

Wohnkomplexe gezogen, die am Rande der Stadt erst kürzlich gebaut wurden.<br />

Doch auch das schicke neue Appartement mit Aussicht vermag nicht<br />

darüber hinwegzutäuschen, dass Clara in einer lieblosen Ehe gefangen ist.<br />

Ihr Lebensinhalt liegt in der innigen Beziehung zu ihren drei Kindern. Ihrem<br />

autoritären Ehemann und ihren Freundinnen sind Claras Unbefangenheit<br />

und ihre überschwänglichen Fantastereien im Spiel mit den Kindern ein<br />

Dorn im Auge. Dabei verbindet sie besonders mit ihrem ältesten Kind eine<br />

sehr innige Beziehung. Eben dieses beobachtet ganz genau die wechselnden<br />

Stimmungen der Mutter, selber fühlt es sich jedoch von niemandem so<br />

richtig wahrgenommen. Nicht mal der Name passt. Als es dann beginnt,<br />

sich in der neuen Nachbarschaft mit seinem neuen Namen vorzustellen,<br />

wird das fragile äußere Band, das die Familie gerade noch zusammenhält,<br />

bis an den Punkt gebracht, an dem es zu zerreißen droht …<br />

L ’ immensità — Frankreich / Italien 2022 — Regie und Drehbuch: Emanuele Crialese —<br />

Co-Autor*innen: Francesca Manieri und Vittorio Moroni — Kamera: Gergely Pohárnok —<br />

Musik: Rauelsson • Mit Penélope Cruz (Clara), Vincenzo Amato (Felice), Luana Giuliani<br />

(Adri), Elena Arvigo (Ada) u. a. — 97 Minuten — ital. OmU + dF


22 Neustart<br />

Zu alt für die Liebe ?<br />

Im Herzen jung<br />

——–—— ab 3. 8. im Schloßtheater<br />

Wenn im Kino (und wohl auch im richtigen Leben) ein verheirateter Mann sich in eine andere Frau verliebt,<br />

dann ist diese in den aller-allermeisten Fällen (also fast immer) jünger als seine Ehefrau. Dieses<br />

vermeintlich „eherne Gesetz“ umzukehren, hat sich diese sensible französische Liebesgeschichte vorgenommen,<br />

denn hier verliebt sich ein Mann in den 40ern in eine Frau über 70 – deshalb nannte die<br />

Zeitung Le Figaro den Film wohl auch „eine gewagte Liebesgeschichte“. Die Regisseurin Carine Tardieu<br />

hofft, dass eine solche Liebesgeschichte schon bald kein nennenswertes Thema mehr ist: „Die Idee, dass<br />

Liebe in jedem Lebensalter möglich ist, fand ich besonders berührend … Wir müssen die Luft genießen,<br />

die wir zusammen atmen können. Das empfinde ich noch intensiver, nachdem wir mit all den Wellen der<br />

Pandemie konfrontiert waren, die uns voneinander getrennt haben, von unseren Freunden und Familien,<br />

mit der Geschwindigkeit eines Melodrams. Umso wertvoller ist es, wenn man sich wiedersehen kann. In<br />

einer Zeit, in der es verboten wurde, sich zu berühren und zu umarmen, um uns vor dem Rest der Welt<br />

zu beschützen, scheint es mir von elementarer Bedeutung zu sein, die Geschichte einer älteren Frau zu<br />

erzählen, die sich noch einmal mit großer Leidenschaft ins Leben traut. Dem Tod oder der Angst vor dem<br />

Tod mit dem Wunsch nach Leben zu begegnen, das ist das Thema dieses Films.“ Auftritt Fanny Ardant …<br />

„Fanny Ardant spielt<br />

diese zerbrechliche Heldin<br />

hervorragend.“ – LE MONDE<br />

Der Arzt Pierre aus Lyon ist ein erfolgreicher Onkologe,<br />

eine Koryphäe auf seinem Gebiet, glücklich verheiratet<br />

mit der Medizinerin Jeanne und Vater zweier<br />

Teenager. Zusammen mit seinem besten Freund und<br />

Kollegen Georges fliegt er zu einer Konferenz nach<br />

Dublin, um dort die vorläufigen Ergebnisse einer<br />

neuartigen Behandlung von Brustkrebs vorzustellen.<br />

Im Anschluss fahren beide in das Ferienhaus von<br />

Georges’ Mutter in Cork, das er seit deren Tod vor 15<br />

Jahren nicht mehr besucht hat – eine alte Freundin<br />

der Mutter, die Architektin Shauna, kümmert sich zur<br />

Zeit um das Anwesen. Und als diese Shauna ihnen die<br />

Tür öffnet, ist Pierre wie vom Donner gerührt: Shauna<br />

ist die Frau, in die er sich vor 15 Jahren am Krankenbett<br />

von Georges Mutter schlagartig verliebt und<br />

dann aus den Augen verloren hat, aber die Erinnerung<br />

an diese extrem kurze Begegnung ist bis heute in ihm<br />

wach geblieben. Shauna hingegen kann sich an gar<br />

nichts mehr erinnern, dennoch stellt sich zwischen<br />

den beiden an diesem Abend die damalige Vertraulichkeit<br />

wieder ein. Es knistert, das spüren beide,<br />

aber sie halten Abstand. Kurz darauf sucht Pierre<br />

Shauna unangemeldet in Paris auf – und bald ist es<br />

um sie geschehen, auch wenn die Umstände nicht<br />

unbedingt dafür sprechen: Shauna hat eigentlich mit<br />

der Romantik abgeschlossen, Pierre will auf keinen<br />

Fall seiner Frau und seinen Kindern wehtun. Shauna<br />

zögert außerdem, weil sie 30 Jahre älter ist als Pierre<br />

und das durchaus auch körperlich spürt, doch das<br />

Begehren und die Gefühle füreinander sind so stark,<br />

dass Widerstand zwecklos ist – die Liebe kommt über<br />

sie wie ein Blitz. Doch wie wird es weitergehen, wie<br />

kann es weitergehen? Wird dieses ungleiche Paar eine<br />

Chance haben – und sich selbst eine Chance geben?<br />

Les jeunes amants — Frankreich / Belgien 2021 — Regie und<br />

Drehbuch: Carine Tardieu — Co-Autorinnen: Sólveig Anspach und<br />

Agnès de Sacy — Kamera: Elin Kirschfink — Musik: Eric Slabiak<br />

• Mit Fanny Ardant (Shauna), Melvil Poupaud (Pierre), Cécile de<br />

France (Jeanne), Sharif Andoura (Georges) u. a. — 114 Minuten


24 Neustart<br />

Die Horror-Hand<br />

Talk to Me<br />

——–—— ab 27. 7. im Cineplex<br />

——–—— XXX: Mi XX. X. um XX.XX Uhr<br />

Der weise Hai<br />

Meg 2<br />

Die Tiefe<br />

——–—— ab 3. 8. im Cineplex | Preview: 2. 8.<br />

——–—— einzelne Vorstellungen in 3D?<br />

In echt nicht schlecht<br />

Gran Turismo<br />

——–—— ab 10. 8. im Cineplex<br />

——–—— XXX: Mi XX. X. um XX.XX Uhr<br />

Die australischen Zwillingsbrüder<br />

Danny und Michael Philippou<br />

begeisterten Millionen mit ihren<br />

YouTube-Horror-Parodien, nun machen<br />

sie in ihren Kinodebüt ernst<br />

mit einem Thriller, der schon auf<br />

mehrere Festivals bejubelt wurde:<br />

In einer Kleinstadt taucht eine<br />

einbalsamierte Leichenhand auf,<br />

mit deren Hilfe man sich in Trance<br />

versetzen und angeblich mit Toten<br />

reden kann. Bei einer Séance kann<br />

Mia tatsächlich Kontakt zu ihrer<br />

vor zwei Jahren verstorbenen Mutter<br />

aufnehmen – setzt damit aber<br />

auch furchtbare Dämonen frei …<br />

Jason Statham und Wu Jing tauchen<br />

in unerforschte Gewässer<br />

ein: Als Leiter eines Forschungsteams<br />

unternehmen die beiden<br />

einen gewagten Erkundungstauchgang<br />

in die tiefsten Tiefen des<br />

Ozeans. Doch der endet im Chaos,<br />

als ein skrupelloser Minenkonzern<br />

ihre Mission durchkreuzt und<br />

sie sich in einem unerbittlichen<br />

Überlebenskampf wiederfinden. In<br />

einem furiosen Wettlauf gegen die<br />

Zeit sehen sich die Protagonisten<br />

mit gigantischen prähistorischen<br />

Haien und rücksichtslosen Umweltzerstörern<br />

konfrontiert …<br />

Die Rennsimulation Gran Turismo<br />

ist Basis für die GT Academy, ein<br />

Castingprogramm von Nissan und<br />

Sony Play Station, das Spielern<br />

den Übergang von der virtuellen<br />

Rennsimulationen in den realen<br />

Motorsport ermöglicht. Neil Blomkamp,<br />

südafrikanischer Regisseur<br />

des wegweisenden Alien-Thrillers<br />

District 9, erzählt hier die einzigartige<br />

Erfolgsgeschichte des Briten<br />

Jann Mardenborough: Im Jahr 2011<br />

besiegt der 19-jährige beim Gran<br />

Turismo 90.000 Konkurrenten und<br />

beginnt im Anschluss eine eindrucksvolle<br />

Rennfahrer-Karriere …<br />

Alles ist anders<br />

Hypnotic<br />

——–—— ab 10. 8. im Cineplex<br />

——–—— XXX: Mi XX. X. um XX.XX Uhr<br />

Allroundman Robert Rodriguez drehte einen Thriller<br />

mit übernatürlichen Elementen: Nach der Entführung<br />

seiner Tochter versinkt Detective Danny Rourke in<br />

Trauer und Schuldgefühlen. Als er bei den Ermittlungen<br />

zu mehreren Banküberfällen plötzlich auf eine<br />

Spur des vermissten Kindes stößt, schöpft er wieder<br />

Hoffnung. Zusammen mit der geheimnisvollen Diana<br />

macht er sich auf die Suche nach dem vermeintlichen<br />

Bankräuber, der sein Umfeld auf mysteriöse Weise<br />

kontrollieren kann. Doch bald wird die Realität, wie<br />

er sie kannte, komplett auf den Kopf gestellt und er<br />

muss alles und jeden in seiner Welt in Frage stellen …<br />

Hypnotic — USA <strong>2023</strong> — Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt:<br />

Robert Rodriguez — Co-Autor: Max Borenstein — Co-Kamera:<br />

Pablo Berron — Musik: Rebel Rodriguez • Mit Ben Affleck<br />

(Danny), Alice Braga (Diana), Jeff Fahey (Carl), Jackie Earle<br />

Haley (Jeremiah), William Fichtner (Lev) u. a. — 93 Minuten


26 Neustart<br />

Vino<br />

Preview<br />

Neue Filme mit Wein<br />

Past Lives –<br />

In einem<br />

anderen<br />

Leben<br />

——–—— Mi 9. 8. um 20.00 Uhr<br />

im Schloßtheater<br />

In ihrer Kindheit in Seoul<br />

sind Nora und Hae Sung unzertrennlich<br />

befreundet. Als<br />

Noras Familie nach Toronto<br />

auswandert, verlieren sich<br />

die beiden aus den Augen.<br />

20 Jahre später besucht Hae<br />

Sung seine Jugendfreundin<br />

für ein paar Tage in New<br />

York. Nora lebt dort als angehende<br />

Autorin und ist seit<br />

sieben Jahren verheiratet.<br />

Das Wiedersehen konfrontiert<br />

die beiden mit Fragen<br />

nach Liebe, Schicksal und<br />

den Entscheidungen, die ein<br />

Leben ausmachen …<br />

12 € inkl. ein Glas Wein<br />

Die Zeit läuft<br />

Brother’s Keeper<br />

——–—— ab 27. 7. in Cinema & Kurbelkiste<br />

Yusuf und sein bester Freund<br />

Memo sind Schüler in einem<br />

Internat für kurdische Jungen,<br />

abgeschieden in den Bergen von<br />

Ostanatolien. Als Memo auf mysteriöse<br />

Weise erkrankt, will Yusuf<br />

seinem Freund helfen. Als die<br />

verantwortlichen Erwachsenen<br />

endlich den Ernst von Memos<br />

Zustand begreifen und versuchen, ihn ins Krankenhaus zu bringen,<br />

ist die Schule unter einem plötzlichen, heftigen Schneefall begraben<br />

worden. Da es keinen Ausweg gibt und sie nun verzweifelt nach Hilfe<br />

suchen, lassen sich Lehrer und Schüler auf ein Spiel mit Schuldzuweisungen<br />

und Schuldgefühlen ein. Verborgenes kommt ans Licht …<br />

Okul tirasi — Türkei / Rumänien 2021 — Regie und Drehbuch: Ferit Karahan • Mit Samet<br />

Yıldız, Ekin Koç, Mahir İpek, Melih Selçuk u. a. — 85 Minuten — türk. / kurd. OmU<br />

Radikal-humoreske Kritik<br />

Geschlechterkampf –<br />

Das Ende des Patriarchats<br />

——–—— ab 3. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

Marga ist eine zweiundvierzigjährige Schauspielerin, die scheinbar den<br />

Zenit ihrer Karriere bereits hinter sich hat. Nicht nur im Theater, auch<br />

beim Film scheint es mit fortschreitendem Alter und als Frau, zudem<br />

noch als Frau mit migrantischer Herkunft, schwieriger zu werden, Rollen<br />

zu bekommen. Wenn es Rollenangebote gibt, sind es ausnahmslos welche,<br />

die ihre russischstämmige Herkunft als Klischee bedienen …<br />

Deutschland <strong>2023</strong> — Regie und Kamera: Sobo Swobodnik — Drehbuch: Margarita Breitkreiz<br />

und Sobo Swobodnik • Mit Margarita Breitkreiz, Daniel Zillmann, Artemis Chalkidou,<br />

Isabel Thierauch, Lars Rudolph, Alexander Scheer u. a. — 97 Minuten<br />

Schöner leben<br />

in Münster<br />

Entdecke unsere nachhaltigen Produkte für<br />

eine lebenswerte und grüne Zukunft.<br />

Photovoltaik<br />

fürs<br />

Eigenheim<br />

Unsere Photovoltaik-Anlagen verringern den<br />

CO 2<br />

-Fußabdruck von Immobilien, machen<br />

unabhängig von steigenden Strompreisen<br />

und tragen nachhaltig zur Energiewende bei.<br />

stadtwerke-muenster.de


© <strong>2023</strong> © <strong>2023</strong> © LCH2 <strong>2023</strong> LCH2 LCH2 FILM FILM UG FILM UG / LEONINE UG / / LEONINE LICENSING LICENSING GMBH GMBH GMBH / HENNING / / HENNING FERBER FERBER FILMPRODUKTIONS GMBH GMBH GMBH / LCH / LCH / FILM LCH FILM GMBH FILM GMBH GMBH<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

© © <strong>2023</strong> <strong>2023</strong> LCH2 LCH2 FILM FILM UG UG / LEONINE / LEONINE LICENSING LICENSING GMBH GMBH / HENNING / HENNING FERBER FERBER FILMPRODUKTIONS FILMPRODUKTIONS GMBH GMBH / LCH / LCH FILM FILM GMBH GMBH<br />

<br />

<br />

<br />

28 Familienkino 29<br />

Familienkino<br />

START<br />

Hilf Luxi, den<br />

Schatz zu finden!<br />

Aber Achtung:<br />

Fische versperren<br />

dir den Weg!<br />

Dog-Napping in den Alpen !<br />

Lassie<br />

Ein neues Abenteuer<br />

——–—— ab 27. 7. im Cineplex<br />

Nach Lassie – Eine abenteuerliche Reise (2020) kehrt die berühmteste Collie-Hündin der Welt zurück auf<br />

die große Leinwand. Mit dabei sind wieder Nico Marischka als Lassies bester Freund Flo und Justus von<br />

Dohnányi (Die Schule der magischen Tiere) als Haushälter Gerhardt, der sich wieder nützlich macht …<br />

Die Auflösung findest Du<br />

auf Seite 36.<br />

Lernt die faszinierende Welt des Films kennen: Mit kinderfreundlichen Filmen (FSK 0) und kurzer<br />

Laufzeit, ohne Vorprogramm, mit reduzierter Lautstärke und in gemütlicher Atmosphäre.<br />

Es sind Sommerferien! Aber dieses Jahr lässt sich Flo<br />

nicht auf eine Trennung von Lassie ein: Anstatt die<br />

Ferien auf Gran Canaria mit den Eltern zu verbringen,<br />

werden Flo und Lassie von Butler Gerhardt zum Hof<br />

von Tante Cosima in Südtirol gebracht, die dort mit<br />

Jack Russell Pippa und ihren Pflegekindern Kleo und<br />

Henri lebt. Gerhardt verbringt währenddessen die<br />

Zeit im nicht weit entfernten Grand Hotel Sternberg<br />

und unterstützt dort – weil er im Urlaub machen völlig<br />

ungeübt ist – die Hotelbesitzerin Bianca.<br />

Als Flo, Kleo und Henri von vermissten Hunden im<br />

Ort erfahren, nehmen sie sich besorgt vor, Lassie<br />

und Pippa nicht aus den Augen zu verlieren. Doch<br />

dann wird bei Tante Cosima eingebrochen und Pippa<br />

gestohlen! Lassie kommt den Dieben schnell auf die<br />

Spur, aber muss sie auf frischer Tat ertappen …<br />

Lassie – Ein neues Abenteuer — Deutschland <strong>2023</strong> — Regie:<br />

Hanno Olderdissen — Drehbuch: Andreas Cordes — Kamera:<br />

Carol Burandt von Kameke — Musik: David Reichelt • Mit Nico<br />

Marischka (Flo), Anna Lucia Gualano (Kleo), Pelle Staacken<br />

(Henri), Katharina Schüttler (Tante Cosima), Justus von Dohnányi<br />

(Gerhardt), Annette Frier (Bianca Sternberg) u. a. — FSK:<br />

ab 0 J. — 92 Minuten<br />

Jeden 2. Sonntag im Monat im Cineplex und am Sonntag darauf im Schloßtheater, Filmstart um 11:00 Uhr.<br />

Ticket: 4,50 € pro Person inkl. kleinem Becher Popcorn<br />

NICO<br />

MARISCHKA<br />

ANNA LUCIA<br />

GUALANO<br />

PELLE<br />

STAACKEN<br />

KATHARINA<br />

SCHÜTTLER<br />

JUSTUS<br />

VON DOHNÁNYI<br />

MAIKE<br />

JÜTTENDONK<br />

DENNIS<br />

MOJEN<br />

UND<br />

ANNETTE<br />

FRIER<br />

Der kleine Rabe Socke<br />

So 13. 8. im Cineplex<br />

So 20. 8. im Schloßtheater<br />

Disney’s Robin Hood<br />

So 10. 9. im Cineplex<br />

So 17. 9. im Schloßtheater<br />

AB <br />

27. JULI IM KINO<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

www.lassie-film.de <br />

<br />

/lassie.film /lassie.film<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

www.lassie-film.de /lassie.film /lassie.film<br />

Lassie2_Anzeige_Cineplex_Muenster_147x66mm_RZ.indd 1 20.07.23 12:13


30 Familienkino<br />

Familienkino<br />

31<br />

Verbotene Noten<br />

Ernest & Célestine<br />

Die Reise ins Land der Musik<br />

——–—— ab 10. 8. im Schloßtheater | Filmton-Workshop (mit Anmeldung): Sa 5. 8. um 10.00 Uhr (s. S. 33)<br />

——–—— ab 24. 8. in Cinema & Kurbelkiste | Filmton-Workshop (mit Anmeldung): Sa 27. 8. um 13.00 Uhr (s. S. 33)<br />

Kannawoniwasein!<br />

——–—— So 13. 8. um 15.00 Uhr im Schloßtheater<br />

Scarletts Tipp !<br />

Auch das zweite Kinoabenteuer von Ernest und Célestine nach den Geschichten von Gabrielle Vincent besticht<br />

durch seine liebevolle Animation, seine unvergleichliche Kreativität und seinen äußerst klugen Witz.<br />

Der Bär Ernest reist mit der Maus Célestine in seine<br />

Heimat, um seine kaputte Geige reparieren zu lassen.<br />

Bei ihrer Ankunft müssen sie feststellen, dass in dem<br />

Land seit vielen Jahren Musik verboten ist – unvorstellbar<br />

für die beiden! Mit Freund*innen und einem<br />

geheimnisvollen maskierten Rächer versuchen Ernest<br />

Der allein reisende Junge Finn wird bestohlen. Doch trifft er<br />

auf Jola, die ihn auf eine Reise durch Rumänien mitnimmt …<br />

Bei Family Previews gibt es<br />

Freikarten für den Allwetterzoo<br />

Münster zu gewinnen!<br />

und Célestine, die Musik damit auch die Freude am<br />

Leben zurückzubringen.<br />

Ernest et Célestine – Le Voyage en Charabie — Frankreich /<br />

Luxemburg 2022 — Regie: Julien Chheng und Jean-Christophe<br />

Roger — Drehbuch: Agnès Bidaud, Didier Brunner und Guillaume<br />

Mautalent — Musik: Vincent Courtois — FSK: ab 0 J., empfohlen<br />

ab ca. 5 J. — 80 Minuten<br />

PREVIEW<br />

Schwere Prüfung<br />

Zoe & Sturm<br />

——–—— ab 10. 8. im Cineplex<br />

Mein Traum<br />

vom Reiten<br />

Der franco-kanadische Regisseur Christian Duguay<br />

(Jappeloup; Ein Sack voll Murmeln), besonders<br />

geschätzt für seine empathische Themenbehandlung<br />

und Schauspielführung, präsentiert mit<br />

seinem neuen Film die berührend tragische<br />

Geschichte eines Mädchens und seiner Stute mit<br />

ungewöhnlichem Happy End.<br />

Unbeirrbar hat sich die zwölfjährige Zoe ein Leben auf<br />

dem Rücken von Sturm in den Kopf gesetzt. Sie und<br />

ihre über alles geliebte Stute sind schließlich in derselben<br />

Nacht zur Welt gekommen und längst unzertrennlich.<br />

Doch als eines Abends ein heftiges Unwetter<br />

über das Familiengestüt am Meer hereinbricht, wird<br />

Zoe beim Versuch, Sturm und die anderen Pferde aus<br />

ihren Ställen zu befreien, so schwer verletzt, dass sie<br />

nie wieder ihre Beine gebrauchen und, wie es aussieht,<br />

nie wieder reiten kann. Während Zoe auch seelisch paralysiert<br />

ist, rutscht das Gestüt ihrer Eltern zusehends<br />

in den Konkurs. Am Tiefpunkt angelangt, kämpft Zoe<br />

sich ins Leben zurück, um mit Sturm, die stets treu bei<br />

ihr war, das Unmögliche doch noch zu wagen …<br />

Tempête — Frankreich 2022 — Regie und Drehbuch: Christian<br />

Duguay — Co-Autor*innen: Lilou Fogli und Christophe Donner,<br />

nach seinem Roman — Kamera: Christophe Graillot — Musik:<br />

Michel Cusson • Mit Carmen Kassovitz (Zoe), Pio Marmaï (Philippe),<br />

Mélanie Laurent (Marie) u. a. — FSK: ab 6 J. — 111 Minuten<br />

MÉLANIE LAURENT PIO MARMAÏ CARMEN KASSOVITZ<br />

Zoe Sturm<br />

MEIN TRAUM VOM REITEN<br />

&<br />

EIN FILM VON CHRISTIAN DUGUAY<br />

AB 10. AUGUST<br />

NUR IM KINO<br />

DCMSTORIES.COM


32 Familienkino Familienkino / Junges Kino<br />

33<br />

PREVIEW<br />

Die Kampfschildkröten<br />

Teenage Mutant Ninja Turtles:<br />

Mutant Mayhem<br />

——–—— ab 3. 8. im Cineplex | Preview: Mi 2.8. um 17.30 Uhr<br />

Das Schloßtheater und das Cinema tun sich zusammen und bieten ab sofort jeweils einmal im Monat<br />

einen ganz besonderen Programmpunkt für Kinder an: Kurzfilmprogramme für die Jüngsten, in denen<br />

verschiedene Filmarten vorgestellt werden, begleitet von spielerischen Aktionen im Saal, wechseln sich<br />

ab mit medienpädagogischen Workshops, in denen die etwas älteren Kinder sich mit einem bestimmen<br />

Bereich des Films intensiv auseinander setzen können.<br />

Die Angebote werden unterstützt von der Initiative Junges Kino im Rahmen von Neustart Kultur.<br />

Ponyherz –<br />

Wild und frei<br />

——–—— So 20. 8. um 15.00 Uhr<br />

im Cineplex<br />

In der ersten Verfilmung<br />

der Buchreihe von Usch<br />

Luhn zieht die elfjährige<br />

Anni aufs Land und freundet<br />

sich mit dem Wildpferd<br />

Ponyherz an.<br />

Bei Family Previews<br />

gibt es Freikarten<br />

für den Allwetterzoo<br />

Münster zu gewinnen!<br />

Nachdem sie jahrelang von der menschlichen Welt abgeschirmt gelebt<br />

haben, machen sich die nach italienischen Malerfürsten benannten Turtles-Brüder<br />

Donatello, Michelangelo, Leonardo und Raphael mit ihrem<br />

rattigen Lehrmeister Splinter auf, um durch heldenhafte Taten endlich<br />

als ganz normale Teenager akzeptiert zu werden. Ihre neue Freundin<br />

April O’Neil hilft ihnen, ein berüchtigtes Verbrechersyndikat zu bekämpfen.<br />

Doch schon bald kriegen die jugendlichen Kampfschildkröten große<br />

Probleme, als eine Armee von Mutanten auf sie losgelassen wird …<br />

Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutant Mayhem — USA <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch:<br />

Jeff Rowe — Co-Autoren: Seth Rogen, Evan Goldberg, Dan Hernandez und Benji Samit<br />

— FSK: noch unbekannt — 99 Minuten<br />

Also echt<br />

Kannawoniwasein !<br />

——–—— ab 17. 8. im Cineplex | Family Preview: So 13. 8. um 15.00 Uhr im Schloßtheater<br />

Finn hat ganz schön Pech.<br />

Erst fällt die Paddeltour mit<br />

seinem Vater ins Wasser,<br />

dann wird er im Zug nach<br />

Berlin auch noch beklaut.<br />

Obendrein glauben dem<br />

Zehnjährigen weder die<br />

Schaffnerin noch die<br />

anrückende Polizei, dass sein Rucksack mitsamt der Fahrkarte verschwunden<br />

ist. Kannawoniwasein! Zum Glück trifft er die abenteuerlustige Jola,<br />

die kurzerhand einen klapprigen Traktor kapert. Eine aufregende Reise ans<br />

Meer beginnt, auf der eine dreiste Rockerbande, ein echter Wolf und viele<br />

weitere faustdicke Abenteuer auf die beiden Ausreißer warten.<br />

Filmton-Workshop zu<br />

Ernest & Célestine:<br />

Die Reise ins Land der Musik<br />

Musik im Film beeinflusst, wie Ihr eine Szene<br />

empfindet. Und darum geht es in diesem<br />

Workshop. Ihr vertont selbst eine Filmszene<br />

mit Musik. Dabei ist es egal, ob Ihr ein Musikinstrument<br />

spielen könnt oder nicht.<br />

Im Anschluss an den knapp zweistündigen<br />

Workshop seht Ihr den zauberhaften Zeichentrickfilm<br />

ERNEST UND CELESTINE – DIE REISE<br />

INS LAND DER MUSIK (s. S. 30)<br />

——–—— Sa 5.8. 10.00 bis ca. 14.00 Uhr im Schloßtheater<br />

——–—— So 27.8. 13.00 bis ca. 17.00 Uhr im Cinema<br />

10 € für Workshop und Film — empf ab 8 J.<br />

Anmeldung über jungeskino.ms@cineplex.de<br />

Kurzfilmprogramm<br />

Magie der Animation<br />

Das Programm besteht aus sieben Filmen:<br />

DIE QUATSCHOLYMPIADE findet im Dschungel<br />

statt. Tiger und Löwe verzweifeln an der Gelassenheit<br />

des Faultiers. NATUR bietet durch<br />

ein Lied Einblicke in die Welt der Waldtiere.<br />

DONNER zeigt, wie schwer es ist, sich nicht<br />

von Eifersucht leiten zu lassen. Im Tanzfilm<br />

MOODY BOOTY siegt Kreativität über dunkle<br />

Gefühle. Die Verschmutzung der Meere ist<br />

Thema von PLASTIK. Ein nächtlicher Chor der<br />

Tiere am Teich wird in MAESTRO von einem<br />

Eichhörnchen dirigiert. Und ein HERBSTBLATT<br />

weckt das Heimweh in einem Matrosen.<br />

——–—— Sa 3.9. um 11.00 Uhr im Schloßtheater<br />

——–—— So 24.9. um 15.00 Uhr im Cinema<br />

4,50 € inklusive Popcorn<br />

Begleitet von spielerischen Aktionen im Saal<br />

Kannawoniwasein! — Deutschland <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Stefan Westerwelle •<br />

Mit Miran Selcuk, Lotte Engels, Ekrem Bora aka Eko Fresh u. a. — FSK: 6 J. — 94 Minuten


34 Familienkino Familienkino<br />

35<br />

Freund in Gefahr<br />

Ponyherz – Wild und frei<br />

——–—— ab 24.8. im Cineplex | Familiy Preview: So 20.8. um 15.00 Uhr<br />

Die beliebten Ponyherz-Abenteuer nach der Bestseller-Reihe von Usch Luhn kommen endlich auf die<br />

große Leinwand! Die elfährige Anni ist mit ihrer Familie von der Stadt aufs Land gezogen und kann sich<br />

nur schwer an die neue Umgebung gewöhnen. Bis sie auf das Wildpferd Ponyherz trifft ...<br />

und mit dem sie sich anfreundet. Als sie eines Tages<br />

Zuflucht im nahegelegenen Wald sucht, traut ihren<br />

Augen nicht: Vor ihr steht ein Wildpferd, das eine<br />

herzförmige Blesse auf der Stirn hat! Zwischen besteht<br />

sofort eine magische, innige Verbindung. Doch<br />

dann tauchen Pferdediebe auf und wollen die Herde,<br />

in der Ponyherz lebt, stehlen und verkaufen …<br />

Anni muss sie sich in der neuen Schule Sticheleien<br />

gefallen lassen. Trost erfährt sie vom gleichaltrigen<br />

Lorenz, der auf dem Hof seines Onkels Pieter lebt<br />

Ponyherz – Wild und frei — Deutschland <strong>2023</strong> — Regie: Markus<br />

Dietrich • Mit Martha Haberland (Anni), Franz Krause (Lorenz),<br />

Amely Trinks (Bine), Felizia Trube (Pia), Lucas Tavernier (Butler),<br />

Dieter Hallervorden (Graf von Merfeld), Peter Lohmeyer<br />

(Onkel Pieter) u. a. — FSK: noch unbekannt — 100 Minuten<br />

41. KinderFilmFest Münster<br />

Zweite Herbstferienwoche: So 5. bis So 15. Oktober <strong>2023</strong><br />

BEWIRB DICH<br />

JETZT FÜR DIE<br />

JURY ODER<br />

REDAKTION!<br />

Alle Infos unter<br />

www.kifife.de


36 Familienkino<br />

Familienkino<br />

37<br />

Gemeinsam unschlagbar<br />

Miraculous: Ladybug<br />

und Cat Noir<br />

——–—— im August im Cineplex und im Schloßtheater<br />

Reise ins Zauberland<br />

Deep Sea<br />

——–—— ab 10. 8. in Cinema & Kurbelkiste (s. S. 40)<br />

Familienkino<br />

Zwei Pariser Lycée-Schüler*innen schützen ihre Stadt<br />

als Helden der Bürgerwehr, ohne ihre Identität jemandem<br />

preiszugeben, auch nicht der und dem anderen …<br />

Der animierten Fernsehserie Miraculous – Geschichten<br />

von Ladybug und Cat Noir folgt nach einem Riesen-<br />

Hype jetzt ein erstes, großes Spielfilmdebüt. Regisseur<br />

Jeremy Zag führt zurück zum Beginn der Geschichte<br />

von Marinette Dupain-Cheng und Adrien Agreste, die<br />

als Ladybug und Cat Noir ihr Superhelden-Schicksal<br />

meistern. Entstanden ist ein atemberaubendes Fantasy-Abenteuer<br />

vor den Kulissen von Paris mit Action und<br />

Humor, herausragender Musik und Romantik.<br />

Miraculous: Le Film — Frankreich 2022 — Regie und Drehbuch:<br />

Jeremy Zag — Co-Autorin: Bettina Lopez Mendoza — Musik: Harvey<br />

Mason Jr. • Mit den deutschen Gesangsstimmen von Sarah Engels<br />

und Mike Singer — FSK: 0 J. — 105 Minuten<br />

Tickets für das Familienkino kosten 6 € – egal, wie alt Ihr seid.<br />

Hilf Luxi, den<br />

Geburtstagskinder und ein Elternteil haben freien Eintritt.<br />

Schatz zu finden!<br />

Aber Achtung:<br />

Fische versperren<br />

Familienkino-Preise START gelten bei ausgewählten dir den Filmen<br />

Weg!<br />

( ggf. zzgl. Zuschläge )<br />

Auflösung des Rätsels auf S. 28<br />

Liebe verleiht Flügel<br />

Himbeeren mit Senf<br />

Sommerpause<br />

WettbeWerb<br />

——–—— ab Sa 29. 4. in Cinema & Kurbelkiste<br />

40. Kinder<br />

FilmFest<br />

Münster<br />

Die 13-jährige Meeri ist Tochter eines<br />

Bestatters und hat ein spezielles Verhältnis zum Leben<br />

und zum Tod. Mit jeder Leiche unterhält sie sich wie<br />

mit einem guten Freund und mogelt in jeden Sarg einen<br />

Brief an ihre verstorbene Mutter. Meeri glaubt, dass<br />

ihre Mutter so im Himmel lesen kann, was Meeri hier<br />

auf der Erde denkt und fühlt und macht, denn sie hat<br />

ein spezielles Talent – sie kann fliegen! Allerdings kann<br />

sie das Fliegen nicht immer kontrollieren. Vor allem<br />

Heimliche Superhelden<br />

Die kleinen Hexenjäger<br />

——–—— Sa 13. 5. und So 14. 5. in Cinema & Kurbelkiste<br />

Hüterin des Waldes<br />

Mavka<br />

31.07. – 31.<strong>08</strong>.23<br />

nicht, wenn Rocco (16) in der Nähe ist. Immer wenn sie<br />

ihn sieht, hebt sie ab …<br />

Deutschland / Luxemburg / Schweiz / Niederlande 2021 — Regie<br />

& Drehbuch: Ruth Olshan — Co-Autorin: Heike Fink • Mit Leni Deschner,<br />

Luc Schiltz, Jonas Kaufmann u. a. — ab 6 J. — 83 Minuten<br />

Humorvoll und spannend inszenierter Kinderfilm:<br />

Nachdem sich der schüchterne Jovan mit Milica, der<br />

Neuen in der Klasse, angefreundet hat, ändert sich sein<br />

Leben. Denn sie zeigt Jovan, der sich in kühnen Träumen<br />

ein Leben als Superheld vorstellt, dass man sich<br />

auch in der Realität nichts gefallen lassen muss. Gegen<br />

die Trennung ihrer Eltern aber kann auch Milica allein<br />

nichts ausrichten. Sie glaubt, dass die neue Partnerin<br />

ihres Vaters eine Hexe ist, und nun soll Jovan dabei<br />

helfen, der Frau das Handwerk zu legen …<br />

The Witch Hunters / Zlogonje — Mazedonien / Serbien 2018 —<br />

Regie: Rosko Miljkovic — Drehbuch: Milos Kreckovic, Marko Manojlovic<br />

• Mit Mihajlo Milavic, Silma Mahmuti, Jelena Jovanova<br />

u. a. — ab 6 J., empf. ab ca. 10 J. — 86 Minuten<br />

Plexi & Luxi lösen auf :<br />

——–—— im Mai im Cineplex und im Schloßtheater<br />

Ein Animationsfilm mit spektakulären visuellen Einfällen<br />

in einem Farbenmeer voller phantastischer Wesen.<br />

» So eine Welt hat man noch nicht gesehen […] Ein<br />

Traum von einer Geschichte « (Berliner Zeitung)<br />

Shen Hai — China <strong>2023</strong> — Regie & Drehbuch: Xiao Peng Tian — Musik:<br />

Peng Dou — 112 Minuten — FSK: noch unbek., empf. ab 10. J.<br />

Mavka, eine Seele des Waldes,<br />

steht vor der unmöglichen Wahl<br />

zwischen Liebe und ihrer Pflicht<br />

als Wächterin des Herzens des<br />

Waldes, als sie sich in einen<br />

Menschen, den talentierten jungen<br />

Musiker Lucas, verliebt.<br />

Mavka. Lisova Pisnya — Ukraine <strong>2023</strong> — Regie: Oleh Malamuzh und<br />

Oleksandra Ruban — ab 6 J. — 100 Minuten — ukrain. OmU


38 Neustart<br />

Neustart<br />

39<br />

Die Quadratur des Kreisels<br />

Rehragout - Rendezvous<br />

——–—— ab 10. 8. im Schloßtheater | Preview beim Sparda Bank Sommernachtskino: Mi 9. 8. vor dem münsterschen Schloss<br />

Im berühmtesten Kreisverkehr Niederbayerns im Dorf Niederkaltenkirchen brummt der Kreisel, denn<br />

die Herren der Schöpfung werden diesmal in einen Frauenpower-Zangengriff genommen – von der Oma<br />

und von der Susi. In der neunten Verfilmung eines Bestsellers von Rita Falk über den Dorfpolizisten<br />

Franz Eberhofer, seine bizarre Familie und seine komische Kneipen-Entourage werden sich die beiden<br />

erwähnten Damen ihrer Macht bewusst – und kosten dieses glorreiche Gefühl bis zum Letzten aus …<br />

„Was gibt’s zum Essen?“ „Nix.“ „Wie nix?“ „Ja, nix<br />

eben!“ Ein Paukenschlag am Eberhofer-Hof: Die Oma<br />

streikt! Nach gefühlt 2.000 Kuchen und noch mehr<br />

Schweinsbraten, Semmelknödeln und Sauerkraut beschließt<br />

die Oma, sich der familiären Fürsorge zu entledigen.<br />

Chaos pur! Papa Eberhofer, Franz, Leopold und<br />

Susi sollen doch bitteschön endlich lernen, sich selbst<br />

zu versorgen. Doch schon folgt Paukenschlag zwei:<br />

Ausgerechnet jetzt hat sich der Bürgermeister ein Bein<br />

gebrochen und liegt mit hüfthohem Gips im Krankenbett.<br />

Also übernimmt die Susi als stellvertretende Bürgermeisterin<br />

vorübergehend Niederkaltenkirchens Rathaus,<br />

wird damit zur Vorgesetzten von ihrem Liebsten<br />

Franz und reduziert mit ihrer neugewonnenen Macht<br />

dessen Arbeitszeit kurzum auf halbtags, damit er sich<br />

zukünftig mehr um den gemeinsamen Sohn Pauli kümmern<br />

kann. Das touchiert das eberhofersche Selbstbewusstsein<br />

doch erheblich, der Franz fühlt sich irgendwie<br />

entmannt oder zumindest entmännlicht. Zum Glück<br />

dauert es aber nicht lange, bis das Verbrechen wieder<br />

seine Fratze in Niederkaltenkirchen zeigt: Eine Krähe<br />

fliegt mit einem menschlichen Ohr im Schnabel umher,<br />

wodurch sich ein eigentlich festgefahrener Vermisstenfall<br />

überraschend zu einem verzwickten Mordfall<br />

entwickelt, der Franz und Rudi als Ermittler-Dreamteam<br />

erneut vereint. Installateur Flötzinger mit der<br />

Riesenbrille und der Riesen-Libido macht derweil neue<br />

erotische Erfahrungen bei einer Nackerten-Kommune<br />

im Wald, während der Rudi – man kann es nicht anders<br />

sagen – ganz tief in der Scheiße steckt …<br />

Rehragout-Rendezvous — Bayern <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Ed<br />

Herzog — Co-Autor: Stefan Betz, nach dem Roman von Rita Falk<br />

— Kamera: Stephan Schuh— Musik: Martin Probst • Mit Sebastian<br />

Bezzel (Franz), Simon Schwarz (Rudi), Lisa Maria Potthoff (Susi),<br />

Eisi Gulp (Papa), Enzi Fuchs (Oma), Gerhard Wittmann (Leopold),<br />

Daniel Christensen (Flötzinger), Stephan Zinner (Simmerl), Max<br />

Schmidt (Wolfi), Siggi Zimmerschied (Moratschek), Eva Mattes<br />

(Mooshammer Liesl), Monika Gruber (Vroni) u. a. — 97 Minuten


40 Neustart<br />

Neustart<br />

41<br />

Open Air Kino am Hawerkamp<br />

Den ganzen Sommer lang<br />

Jeden Donnerstag<br />

Kartenvorverkauf online und im Cinema.<br />

Abendkasse 8,50 €, 7,00 € für die ersten 50 Tickets.<br />

Einlass 20:00 Uhr.<br />

Grillgut und eigenes Geschirr mitbringen:<br />

Wir stellen Grill und Saucen. Getränke günstig vor Ort.<br />

Weitere Infos unter: www.cinema-muenster.de<br />

27. JULI<br />

THE WHALE<br />

3. AUGUST<br />

SUZUME<br />

10. AUGUST<br />

BONES AND ALL<br />

17. AUGUST<br />

Vorpremiere: BLUE JEAN [engl.OmU]<br />

mit Queer Monday & Die Linse<br />

Vor dem Film legt First Aid Kip auf!<br />

24. AUGUST<br />

ALL THE BEAUTY AND THE<br />

BLOODSHED [engl.OmU]<br />

31. AUGUST<br />

THE ORDINARIES<br />

7. SEPTEMBER<br />

ASTEROID CITY<br />

Shenxius Reise<br />

ins Zauberland<br />

Deep Sea<br />

——–—— a b 10. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

——–—— auch im Familienkino (s. S. 36)<br />

Shenxiu geht mit ihrem Vater, dessen neuer Frau und<br />

ihrem kleinen Bruder an ihrem Geburtstag an Bord<br />

eines Kreuzfahrtschiffs. Sie sehnt sich nach ihrer<br />

Mutter, die die Familie verlassen hat, und erinnert<br />

sich an eine Geschichte, die ihre Mutter erzählte:<br />

Wenn du dir an deinem Geburtstag etwas wünschst,<br />

wird das magische Wesen Hyjinx den Wunsch in<br />

Erfüllung gehen lassen. Als das Schiff in einen<br />

schweren Sturm gerät, geht Shenxiu über Bord und<br />

erwacht in einer fantastischen Unterwasserwelt aus<br />

wirbelnden Farben und faszinierenden Kreaturen. Ihr<br />

begegnet tatsächlich die vieläugige Hyjinx, die Shenxiu<br />

zu Nanhe bringt, einem vor Ideen und Einfällen<br />

sprühendem Koch und Kapitän auf einem verrückten<br />

Unterwasserrestaurant. Gemeinsam begeben sie<br />

sich auf die Suche nach Shenxius Mutter und dem<br />

Auge der Tiefsee. Shenxiu braucht dabei all ihren<br />

Mut, um dem gefürchteten Roten Phantom entgegenzutreten<br />

und lernt, schwere Stürme zu bestehen.<br />

Zerfallendes<br />

Gemeinschaftsgefühl<br />

Black Box<br />

——–—— ab 10. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

Der neue Film von Aslı Özge widmet sich den aktuellen Fragen<br />

unserer Zeit. Ausgehend von einer großstädtischen Hinterhausgemeinschaft<br />

entfaltet das Drama eine spannende Metapher auf<br />

unsere Gesellschaft, die immer mehr von Klassenunterschieden<br />

und gegenseitigem Misstrauen geprägt ist. Nach ihrem letzten<br />

Spielfilm Auf Einmal, der 2016 im Panorama der Berlinale zu sehen<br />

war, präsentierte die Regisseurin nun die Premiere ihres neuen<br />

Kino<strong>films</strong> zur Eröffnung der Reihe Neues Deutsches Kino im<br />

Rahmen des 40. Filmfests München.<br />

Es herrscht Ausnahmezustand. Ein großstädtischer Innenhof ist gesperrt.<br />

Aufgrund eines nicht erklärten Vorfalls riegelt die Polizei alle<br />

Hofzugänge ab. Die Bewohner*innen sind verunsichert. Gerüchte<br />

befeuern allmählich Ängste. Argwohn und Verdächtigungen greifen<br />

um sich, Vorurteile spalten die Nachbarschaft. Die Hausgemeinschaft<br />

gleicht einem Mikrokosmos der Gesellschaft. Beziehungen beruhen auf<br />

Machtstreben und Profitgier. Und vielleicht kommt die eigentliche Gefahr<br />

nicht wie angenommen von außen, sondern von innen …<br />

„Ein ausgezeichneter Thriller,<br />

der genauso unbequem ist, wie es<br />

das deutsche Kino dringend braucht.“<br />

RÜDIGER SUCHSLAND<br />

ARTECHOCK/ARTEPOD<br />

„Eine realistische Parabel,<br />

wie manipulierbar Menschen sind,<br />

wenn sie Angst haben.“<br />

3SAT / KULTURZEIT<br />

Shen Hai — China <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Xiao Peng Tian<br />

— Musik: Peng Dou — 112 Minuten<br />

Black Box — Deutschland / Belgien <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Aslı Özge — Kamera:<br />

Emre Erkmen • Mit Luise Heyer (Henrike Koch), Felix Kramer (Johannes Horn), Christian<br />

Berkel (Erik Behr), Timur Magomedgadzhiev (Ismail Sultanov), Manal Issa (Madonna),<br />

André Szymanski (Karsten Jung), Sascha Alexander Geršak (Daniel Koch) sowie<br />

Anne Ratte Polle, Jonathan Berlin, Inka Friedrich, Hanns Zischler u. a. — 120 Minuten


Neustart<br />

43<br />

Hang loose in Russia<br />

Corners of the Earth – Kamchatka<br />

REGISSEUR-BESUCH<br />

9. & 10. SEPTEMBER<br />

——–—— Surf Film Nacht: Mo 7. 8.um 20.45 Uhr im Cinema<br />

Es ist wieder soweit:<br />

Das im vergangenen Jahr erfolgreich<br />

gestartete Kinofest geht in die zweite Runde.<br />

Erlebt ein ganzes Wochenende lang<br />

die Magie des Kinos für nur 5 € –<br />

zu jeder Uhrzeit und auf allen Plätzen!<br />

Dazu gibt’s wieder passende Gastro-<br />

Angebote sowie tolle Filmspecials.<br />

SAVE THE DATE!<br />

Alle<br />

Filme nur<br />

5€<br />

Ein atemberaubendes Abenteuer, das gerade in Australien die größten<br />

Kinosäle füllt: Vier Australier machen sich im Februar 2022 auf den<br />

Weg nach Russland, um im äußersten Osten erstmalig die sagenumwobenen<br />

Riffe Kamtschatkas zu surfen. Am Tag ihrer Ankunft in Moskau<br />

marschiert Putin in die Ukraine ein. Handys und Kreditkarten sind<br />

abgeschnitten, doch nach zwei Jahren Vorbereitung wollen sie nicht aufgeben.<br />

Sie schlagen sich bei -20 Grad bis an die Pazifikküste durch. Der<br />

Lohn für ihren Mut: Die besten Wellen, die je in Sibirien gesurft wurden.<br />

Corners of the Earth – Kamchatka — Australien <strong>2023</strong> — Regie: Spencer Frost und Guy<br />

Williment • Mit Letty Mortensen, Fraser Dovell, Anton Moroz u. a. — 96 Minuten — engl. OF<br />

Schamlos künstlerisch<br />

Nachtkatzen<br />

——–—— Cinema Flashlight: Fr 11. 8. um 22.00 Uhr + Sa 12. 8. um 22.00 Uhr<br />

Valentin dreht einen eigentümlichen<br />

erotischen Fetisch-<br />

Film. Dann ist er plötzlich<br />

verschwunden, und die Polizei<br />

wird eingeschaltet. Ein spanisches<br />

Crewmitglied hat ihn<br />

in einem Traum tot im Wald<br />

liegen sehen, und so kommt<br />

es, dass die Polizei den Fall<br />

als Mordfall untersucht. Zumal Valentins Leiche an der Stelle gefunden<br />

wird, an der der Spanier ihn gesehen hat, nur um dann wieder zu verschwinden<br />

… NACHTKATZEN ist von seltsamen Ereignissen geprägt, in<br />

denen sich Horror, Humor, Sinnlichkeit und Trauer vermischen. Dieser<br />

Ansatz des Kinos widersetzt sich jeder Ideologie und stellt Zärtlichkeit<br />

und Freiheit in den Vordergrund.<br />

De noche los gatos son pardos — Schweiz 2022 — Regie und Drehbuch: Valentin Merz •<br />

Mit Alain Labrune, Andoni de la Cruz, Bishop Black u. a. — 110 Minuten — mehrspr. OmU<br />

Sophia, der<br />

Tod & ich<br />

——–—— So 3. 9. um 17.30 Uhr<br />

im Schloßtheater<br />

mit Charly Hübner<br />

Schauspieler und Filmemacher<br />

Charly Hübner<br />

präsentiert persönlich<br />

sein Debüt als Spielfilm-<br />

Regisseur: die Verfilmung<br />

des Bestsellers von Thees<br />

Uhlmann!<br />

Der Tod (Marc Hosemann)<br />

steht vor der Tür von Reiner<br />

(Dimitrij Schaad). Aufgrund<br />

unerwarteter Komplikationen<br />

mit Reiners Ex (Anna<br />

Maria Mühe) machen die<br />

beiden zusammen einen<br />

Roadtrip zu Rainers Mutter<br />

und Sohn – alles unter der<br />

strengen Aufsicht von Gott<br />

und Erzengel Michaela!


44 Neustart<br />

DIE LEGENDE VON DRACULA BEGINNT<br />

Afghanistan has fallen<br />

Khandahar<br />

——–—— ab 17. 8. im Cineplex<br />

Graf Dracula an Bord<br />

Die letzte Fahrt<br />

der Demeter<br />

——–—— ab 17. 8. im Cineplex<br />

——–—— XXX: Mi XX. X. um XX.XX Uhr<br />

Das Stottern der Kälber<br />

Catch the Killer<br />

——–—— ab 24. 8. im Cineplex<br />

In Olympus has fallen, London has<br />

fallen und Angel has fallen hat<br />

Gerard Butler US-Präsidenten vor<br />

Anschlägen gerettet, hier wird er<br />

selbst Zielscheibe von Terroristen:<br />

Nachdem er im Iran in eine Nuklear-Anlage<br />

die Luft gejagt hat,<br />

nimmt der freiberufliche Geheim-<br />

Agent Tom Harris für die CIA einen<br />

Auftrag in Afghanistan an. Als seine<br />

wahre Identität enthüllt wird,<br />

müssen Tom und sein Dolmetscher<br />

Mo vor dem iranischen und dem<br />

pakistanischen Geheimdienst<br />

sowie vor den Taliban und diversen<br />

Warlords um ihr Leben rennen …<br />

Ende des 19. Jahrhunderts soll<br />

der Lastensegler „Demeter“ eine<br />

merkwürdige Fracht von Transsylvanien<br />

nach England bringen:<br />

Zahlreiche Fässer und sargähnliche<br />

Kisten voller Sand. Neben der<br />

Crew sind auch der englische Arzt<br />

Clemens und eine rumänische Frau<br />

an Bord. Während der Seereise<br />

durch das Schwarze Meer geschehen<br />

unheimliche Dinge: Morgens<br />

werden ausgeblutete kleine Tiere<br />

gefunden, und bald verschwinden<br />

auch Menschen. Doch wer ist der<br />

geheimnisvolle Blutsauger? Bram<br />

Stoker kann es erzählen …<br />

In der Silvesternacht werden in<br />

Baltimore 29 Menschen von einem<br />

Scharfschützen auf einem Hochhaus-Balkon<br />

erschossen. Der die<br />

Untersuchung leitende FBI-Agent<br />

erkennt erstaunt, dass eine junge<br />

Polizistin (Shailene Woodley ) sich<br />

wegen ihrer psychischen Vorbelastung<br />

als einzige in die Gedankenwelt<br />

des Täters hineinversetzen<br />

kann, deshalb macht er sie trotz<br />

ihrer Unerfahrenheit zum Mitglied<br />

seiner Sondereinheit. Doch kaum<br />

hat die sich eingearbeitet, kommt<br />

es zu einem zweites Massaker in<br />

einem Einkaufszentrum …<br />

Der DC-Leuchtkäfer<br />

Blue Beetle<br />

——–—— ab 17. 8. im Cineplex<br />

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium kehrt<br />

Jaime Reyes hoffnungsvoll in seine Heimat zurück,<br />

doch er muss feststellen, dass es dort längst nicht<br />

mehr so ist wie früher. Während er noch auf der<br />

Suche nach seinem Platz in der Welt ist, greift das<br />

Schicksal ein: Jaime gelangt unverhofft in den Besitz<br />

des „Skarabäus“ – eines uralten Relikts, das auf<br />

außerirdischer Biotechnologie basiert. Als der geheimnisvolle<br />

blauen Käfer ihn als symbiotischen Wirt<br />

auswählt, wird Jaime mit einer magischen Rüstung<br />

ausgestattet, die ihm außergewöhnliche Kräfte verleiht<br />

und in den Superhelden Blue Beetle verwandelt!<br />

Blue Beetle — USA <strong>2023</strong> — Regie: Angel Manuel Soto — Drehbuch:<br />

Garreth Dunnet-Alcocer — Kamera: Pawel Pogorzelski — Musik:<br />

The Haxan Cloak • Mit Xolo Maridueña, Adriana Barraza, Damian<br />

Alcázar, Susan Sarandon u. a. — 127 Minuten<br />

AB 17. AUGUST NUR IM KINO


46 Kurz<strong>films</strong>alon<br />

Neustart<br />

47<br />

Kurze greifen an – Sieben Filme in 90 Minuten<br />

Shorts Attack :<br />

Sundance Shorts <strong>2023</strong><br />

Die <strong>2023</strong> Sundance Film Festival Short Film Tour presented by Shutterstock ist ein 90-minütiges Kino-programm<br />

mit sieben kuratierten Kurzfilmen des Sundance Film Festivals <strong>2023</strong>, darunter zwei preisgekrönte<br />

Titel. Das Festival gilt als das wichtigste Schaufenster für Kurzfilme und als Startrampe für viele heute<br />

bekannte unabhängige Filmemacher*innen. Es fand vom 19. bis 29. Januar <strong>2023</strong> in Park City, Utah statt.<br />

——–—— Di 15. 8. um 20.45 Uhr in Cinema & Kurbelkiste [mehrspr. OmU] – mit Moderation<br />

Konsens-Findung HELP ME UNDERSTAND<br />

Sechs Frauen kommen zu einem Konsens. Das heißt, sie wollen zu einem Konsens<br />

kommen. Und so sitzen sie an einem Tisch zusammen und kommunizieren.<br />

USA — Regie: Aemilia Scott — 14 Min.<br />

Party und Liebe INGLORIOUS LIAISONS<br />

In der Nacht einer großen Party ist auch Jimmy gekommen. Jeder weiß, dass<br />

er wegen Maya da ist, aber hat sie die gleichen Gefühle für Jimmy?<br />

Frankreich / Belgien — Regie: Chloé Alliez und Violette Delvoye — 11 Min.<br />

Names-Groteske PARKER<br />

Drei Generationen einer Familie sind vereint und tun, was zahllosen anderen<br />

schwarzen Amerikanern verwehrt war – sie wählen ihren eigenen Nachnamen.<br />

USA — Regie: Catherine Hoffman und Sharon Liese — 13 Min.<br />

Arbeits-Realität PRO POOL<br />

Trotz Bachelor hat er Schwierigkeiten, einen Job zu finden, und muss sich mit<br />

einer Stelle als Angestellter in einem Billardgeschäft zufrieden geben.<br />

Kanada — Regie: Alec Pronovost — 8 Min.<br />

Familienvereinigung REST STOP<br />

Auf einer Busfahrt von New York nach Oklahoma erkennt ein ugandisch-amerikanisches<br />

Mädchen ihren Platz in der Welt durch die Bemühungen ihrer Mutter.<br />

USA — Regie: Crystal Kayiza — 12 Min.<br />

Schwesterliebe TAKE ME HOME<br />

Nach dem Tod ihrer Mutter müssen eine geistig behinderte Frau und ihre<br />

entfremdete Schwester lernen, miteinander zu kommunizieren.<br />

USA — Regie: Liz Sargent — 16 Min.<br />

Drogenerfahrung WHEN YOU LEFT ME ON THAT BOULEVARD<br />

Teenager Ly und ihre Cousins nehmen vor einem ausgelassenen Thanksgiving-<br />

Fest im Haus ihrer Tante im Südosten von San Diego im Jahr 2006 Drogen.<br />

USA — Regie: Kayla Abuda Galang — 13 Min.<br />

Die wilden Achtziger<br />

Forever Young<br />

——–—— a b 17. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

Als junge Frau besuchte die französische Schauspielerin<br />

und Regisseurin Valeria Bruni Tedeschi<br />

(Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr) selbst das<br />

berühmte „Théâtre des Amandiers“ – nun hat sie<br />

das vibrierende Lebensgefühl der 1980er Jahre in<br />

Paris in leuchtenden Farben auf Zelluloid gebannt.<br />

Der autobiographische FOREVER YOUNG ist eine<br />

so kraft- wie kunstvolle Momentaufnahme der<br />

eigenen jugendlichen Unbeschwertheit und dem<br />

Trugschluss ihres ewigen Fortbestands.<br />

Uraufgeführt bei den Filmfestspielen von Cannes<br />

2022 und nominiert für sieben Césars: Ein zutiefst<br />

persönlicher Film über die schmerzhafte<br />

Schönheit des Erinnerns und unsere Rollen auf der<br />

Bühne des Lebens – mitreißend, tief berührend<br />

und voll ungestümer Leidenschaft.<br />

Paris, Ende der 80er Jahre: Für eine Handvoll junger<br />

Schauspieler*innen geht ein Traum in Erfüllung, als<br />

sie an der renommierten Theaterschule „Théâtre des<br />

Amandiers“ aufgenommen werden. Unter der Leitung<br />

des so brillanten wie eigenwilligen Regisseurs Patrice<br />

soll die Studierendengruppe Tschechows „Platonow“<br />

auf die Bühne bringen. Zwischen rauschhaften Parties,<br />

leidenschaftlichen Liebeswirren und intensiver<br />

Probearbeit wachsen die jungen Eleven zusammen …<br />

Les Amandiers — Frankreich 2022 — Regie und Drehbuch:<br />

Valeria Bruni Tedeschi — Co-Autorinnen: Noémie Lvovsky und<br />

Agnès de Sacy — Kamera: Julien Poupard • Mit Nadia Tereszkiewicz<br />

(Stella), Sofiane Bennacer (Étienne), Louis Garrel (Patrice)<br />

u. a. — 126 Minuten — frz. OmU


48 Neustart<br />

Und das Meer singt mit<br />

Fisherman’s Friends 2<br />

Eine Brise Leben<br />

——–—— ab 24. 8. im Schloßtheater | Filmcafé-Preview: Samstag 19. 8. um 12.30 Uhr<br />

Das dokumentarische Comedy-Drama über eine Gruppe singender Seebären aus Cornwall, die eigentlich<br />

nur hin und wieder nach der Arbeit ein Konzert im Hafen für die Bewohner ihrer Heimatstadt Port Isaac<br />

gaben, bevor sie zufällig von einer Plattenfirma entdeckt wurden und es eher widerwillig mit ihrem<br />

Shanty-Album in die Top Ten schafften, war im Vereinigten Königreich 2019 ein Riesenhit, jetzt kommt<br />

das Sequel des definitiven Feelgood-Movies zu uns, in dessen Mittelpunkt der branchenintern so<br />

genannte „Fluch des 2. Albums“ steht und die Schwierigkeit der Jungs, mit dem Ruhm klarzukommen.<br />

Die unglaubliche und wahre Geschichte geht weiter:<br />

So kometenhaft ihr Aufstieg im britischen Musik-<br />

Business war, so schnell kommt für die Fisherman’s<br />

Friends der Fall: Noch vor der Veröffentlichung ihres<br />

zweiten Albums verliert Frontmann Jim bei einem<br />

Auftritt die Nerven, denn er hasst den von der Plattenfirma<br />

für seinen verstorbenen Vater, den Gründer<br />

des Chors, eingestellten neuen Sänger aus Wales und<br />

beleidigt betrunken Gott und die Welt, ehe er dem<br />

buhenden Publikum den Stinkefinger zeigt und die<br />

Bühne verlässt. Die freundlichen Fischer verlieren natürlich<br />

ihren Plattenvertrag, wollen vor den versnobten<br />

Musik-Bonzen aus der Großstadt allerdings nicht<br />

kapitulieren und beschließen, auf eigene Faust eine<br />

Marketingkampagne zu starten. Und die Charmeoffensive<br />

trägt tatsächlich Früchte: Einige Bittbriefe<br />

und Bestechungen mit Hummer-Präsentkörben<br />

später ergattern die Fisherman’s Friends tatsächlich<br />

einen Platz beim legendären Glastonbury Musikfestival,<br />

wo sie als Vorgruppe von Mega-Star Beyoncé ran<br />

sollen! Natürlich klopfen gleich wieder die Plattenhaie<br />

an die Türen des quietschgelben Tourbusses und<br />

wollen ihren Teil vom Kuchen abhaben. Während die<br />

internationale Musikwelt gebannt auf den Auftritt der<br />

Senkrechtstarter aus der englischen Provinz wartet,<br />

müssen sich die Jungs aus Cornwall endgültig entscheiden,<br />

wo ihr zukünftiger Platz ist ...<br />

Fisherman’s Friends: One and All — GB 2022 — Regie und Drehbuch:<br />

Nick Moorcroft und Meg Leonard — Co-Autor: Piers Ashcroft<br />

— Kamera: Toby Moore — Musik: Rupert Christie • Mit James<br />

Purefoy (Jim), Imelda May (Aubrey), David Hayman (Jago), Dave<br />

Johns (Leadville) u. a. — 112 Minuten — dF + engl. OmU<br />

AB 24. AUGUST IM KINO


50<br />

Die Linse — Cinema & Kurbelkiste<br />

Neustart<br />

51<br />

MUSIK-EVENTS<br />

Magischer Sommer<br />

L ’ Amour<br />

du Monde<br />

Ab<br />

24. August<br />

im Kino<br />

——–—— a b 24. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

Reinventing<br />

Elvis<br />

——–—— So 30. 7. um 13.30 Uhr<br />

im Schloßtheater [engl.OmU]<br />

Die Doku über die Geschichte<br />

des legendären<br />

Comeback Special von<br />

Elvis Presley 1968.<br />

Elvis<br />

——–—— Mi 16. 8. um 20.00 Uhr<br />

im Schloßtheater [engl.OmU]<br />

Zum 45. Todestag von<br />

Elvis: Baz Luhrmanns<br />

mitreißendes Musik-Biopic<br />

mit Austin Butler als<br />

Elvis und Tom Hanks als<br />

Manager Col. Tom Parker<br />

Queer Sunday mit Trans*-Inter-Münster<br />

Trans* – eine<br />

Identitätserweiterung<br />

Regisseurin Carola von Seckendorff<br />

brachte sieben transidente<br />

Menschen aus Münster zusammen.<br />

Mit zwei Schauspieler*innen<br />

erzählten sie auf der Bühne über<br />

ihr Leben. Jens Krause hat die<br />

Arbeit an diesem Projekt über<br />

Monate mit der Kamera begleitet.<br />

——–—— So 13. 8. um 14.00 Uhr<br />

anschl. Publikumsgespräch mit<br />

den Filmschaffenden<br />

Queer Monday Preview beim Kamp-Flimmern<br />

Blue Jean<br />

England, 1988. Weil Margaret<br />

Thatchers Kabinett ein homophobes<br />

Gesetz verabschiedet<br />

hat, darf in der Schule niemand<br />

wissen, dass die Sportlehrerin<br />

Jean lesbisch ist. Als Jean in einer<br />

Lesben-Bar einer Schülerin begegnet,<br />

muss sie eine schwerwiegende<br />

Entscheidung treffen …<br />

——–—— Do 17. 8. ca. 21.00 Uhr [engl. OmU]<br />

Einlass ab 20.00 Uhr – vor dem<br />

Film legt First Aid Kip auf!<br />

Queer Monday<br />

Elefant<br />

Der 22-jährige Bartek führt einen<br />

kleinen Bauernhof in den polnischen<br />

Bergen. Seit sich sein Vater<br />

aus dem Staub gemacht hat, ist er<br />

das Familienoberhaupt und muss<br />

für seine Mutter da sein. Als der<br />

lange verschollene Nachbarssohn<br />

Dawid ins Dorf zurückkommt,<br />

gerät Barteks von Pflichterfüllung<br />

geprägter Alltag durcheinander …<br />

——–—— Mo 14. 8. um 20.45 Uhr [poln.OmU]<br />

Jüdisches Leben<br />

Uri Avnery:<br />

Warrior Of Peace<br />

1923 als Helmut Ostermann in<br />

Beckum geboren, emigrierte der<br />

Journalist, Schriftsteller und<br />

Friedensaktivist Uri Avnery als<br />

Zehnjähriger nach Palästina, wo<br />

er für den Irgun kämpfte. Seit der<br />

Gründung des Staates Israel setzt<br />

er sich für die Existenz eines palästinensischen<br />

Staates ein.<br />

——–—— So 27. 8. um 17.00 Uhr [hebrä.OmeU]<br />

In ihrem leisen, atmosphärisch dichten Spielfilmdebüt<br />

erzählt Jenna Hasse die Geschichte von drei<br />

einsamen Seelen, die eine Sehnsucht nach ihrem<br />

Platz auf der Welt vereint, und fängt in fast traumartigen<br />

Bildern die verzauberte Stimmung ein – in<br />

der Region, in der sie selbst aufgewachsen ist.<br />

Die 14-jährige Margaux driftet verträumt zwischen<br />

der neuen Wohnung ihres Vaters und ihrem Sommerpraktikum<br />

in einem Kinderheim. Die ungewöhnlich<br />

zärtliche Freundschaft, die sie dort zu der siebenjährigen<br />

Halbwaise Juliette entwickelt, missfällt den Erwachsenen.<br />

Als die beiden auf einem ihrer heimlichen<br />

Spaziergänge dem örtlichen Fischer Joël begegnen,<br />

verspürt Margaux plötzlich eine rätselhafte, intensive<br />

Sehnsucht, die Welt zu entdecken. Zurückhaltend und<br />

aufmerksam zugleich erlebt sie die ersten Anflüge von<br />

Anziehung. Im Wasser des Genfersees spiegeln sich<br />

die Erlebnisse der drei ungleichen Gefährt*innen. Ein<br />

idyllischer Fischerhafen wird zu ihrem Rückzugsort,<br />

der See und die Natur zu ihren Verbündeten. Während<br />

sie mehr über Fischfang, über indonesische Legenden<br />

und über Reiher erfahren, erkennen sie, dass Freundschaften<br />

auf unerwartete Weise entstehen können.<br />

L’ Amour du Monde — Schweiz <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch:<br />

Jenna Hasse — Co-Autor*innen: Nicole Stankiewicz und Julien<br />

Bouissoux — Kamera: Valentina Provini — Musik: Cedric Blaser<br />

• Mit Clarisse Moussa (Margaux), Esin Demircan (Juliette),<br />

Marc Oosterhoff (Joël), Adèle Vandroth (Adèle), Mélanie Doutey<br />

(Carole) u. a. — 76 Minuten — frz. OmU<br />

l’amour<br />

du monde<br />

Sehnsucht nach der Welt<br />

Ein Film von Jenna Hasse<br />

„Eine überraschende,<br />

poetische und<br />

generationenübergreifende<br />

Sicht auf die Geschichte des<br />

Erwachsenwerdens.“<br />

mindjazz-pictures.de<br />

BERLINALE-JURY GENERATION KPLUS<br />

amourdumonde_film


52 Neustart Neustart<br />

53<br />

Road Trip mit Big Band<br />

Le Mali 70<br />

——–—— Cinema Flashlight: Do 17. 8. um 18.30 Uhr + So 20. 8.<br />

——–—— um 10.50 Uhr + Di 22. 8. um 18.30 Uhr<br />

Berliner Musiker entdecken alte Vinyls der malischen<br />

Bigband-Ära und Musik, die die Hoffnung auf<br />

malische Unabhängigkeit verkörperte. Inspiriert von<br />

diesen Liedern reisen die Berliner Richtung Mali, um<br />

die Helden dieser Vinyl-Sammlung zu finden. Dort<br />

erforschen sie die Ursprünge der Lieder, bestaunen<br />

altes Archivmaterial und bringen die verlorenen<br />

malischen Musik-Stars wieder zusammen, was oft zu<br />

hitzigen Argumenten über die richtigen Taktschläge<br />

und zur Aufzeichnung eines Albums in Salif Keitas<br />

Studio in Bamako führt.<br />

Le Mali 70 — Deutschland <strong>2023</strong> — Regie: Marcus CM Schmidt •<br />

Mit Cheick Tidiane Seck, Sory Bamba, Abdoulaye Diabaté u. a. —<br />

92 Minuten — bambaara / dt. / engl. / frz. OmU<br />

Kino Kaffeeklatsch<br />

Do 24. August um 14.30 Uhr in Cinema & Kurbelkiste<br />

Die Purpursegel<br />

Eintritt: 9 € für Senior*innen – mit Kaffee oder Tee<br />

und hausgemachtem Kuchen im neben*an<br />

Im August mit Stachelbeer-Baiser und Kirsch-Streuselkuchen<br />

Nur Film: 6 €<br />

Mit dem Teufel paktieren ?<br />

Jeder schreibt für sich allein<br />

——–—— ab 24. 8. im Schloßtheater<br />

Diese Dokumentation von Dominik Graf ist sozusagen eine Fortsetzung<br />

bzw. Unterfütterung seiner Verfilmung von Erich Kästners Roman Fabian<br />

oder der Gang vor die Hunde. Ein filmisches Essay auf der Grundlage des<br />

Sachbuchs von Anatol Regnier über die Frage, ob (und wenn ja, wie) man<br />

während der Nazi-Diktatur in Deutschland als Schriftsteller oder Schriftstellerin<br />

weiterarbeiten und integer bleiben konnte, ohne sich mitschuldig<br />

zu machen. Das gesamte Spektrum mit allen Graustufen wird abgebildet<br />

anhand der Biographien von Hans Fallada, Erich Kästner, Agnes Miegel,<br />

Ina Seidel, Gottfried Benn, Hanns Johst und Will Vesper.<br />

Jeder schreibt für sich allein — Deutschland <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Dominik<br />

Graf — Co-Autor: Constantin Lieb, nach dem Buch von Anatol Regnier — 167 Minuten<br />

Ein gewaltiger,<br />

ungemein aufregender und<br />

herausfordernder Film.<br />

BERLINER FILMFESTIVALS<br />

Ein wunderbarer, spezieller,<br />

essayistischer Dokumentarfilm,<br />

eine Geschichte über Schicksale<br />

zwischen Kunst und Moral,<br />

Politik und Terror – schmerzhaft<br />

und brennend aktuell… Es ist ein<br />

großer Film.<br />

SWR 2<br />

Ein meisterhafter,<br />

monumentaler Dokumentarfilm.<br />

DIE WELT<br />

Regie DOMINIK GRAF<br />

Basierend auf dem gleichnamigen Buch<br />

von ANATOL REGNIER<br />

MIT<br />

UND<br />

„Ein Bleistift Gottes“<br />

Sonnenaufgang über Kalkutta<br />

Kampf dem Algorithmus<br />

Youth Topia<br />

——–—— ab 17. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

Wanja wird durch den die nahe Zukunft allgegenwärtig<br />

beherrschenden „Algorithmus“ von einer<br />

Außenseiterin zur Erwachsenen gemacht. Sie lässt<br />

ihr aufregendes Jugendleben als Taugenichts hinter<br />

sich und findet in ihrem neugewonnenen Traumjob als<br />

Architektin die Anerkennung, die sie lange vermisst<br />

glaubte. Von nun an müssen Wanjas beste Freund*innen<br />

ohne sie um die Häuser ziehen, um auf Krawall<br />

gebürstet ordentlich Spaß zu haben. Aber ohne<br />

dieses wertvollste Überbleibsel ihrer Vergangenheit<br />

als Jugendliche ist Wanja schrecklich einsam und<br />

allein … sie muss eine Entscheidung treffen.<br />

Youth Topia — Deutschland / Schweiz 2021 — Regie und Drehbuch:<br />

Dennis Stormer — Co-Autorin: Marisa Meier • Mit Lia von Blarer,<br />

Elsa Langnäse, Lou Haltinner u. a. — 85 Minuten<br />

——–—— Sa 12. 8. um 13.00 Uhr + Mo 14. 8. um 19.00 Uhr im Schloßtheater<br />

Acht beeindruckende<br />

Lebenszeugnisse von<br />

Menschen, die Mutter<br />

Teresa und ihren Schwestern<br />

begegnet sind – und<br />

deren Leben sich dadurch<br />

radikal verändert hat.<br />

Ihre Geschichten sind<br />

erschütternd und zugleich<br />

zutiefst berührend. Da ist zum Beispiel Emmanuel: Mutter Teresa<br />

fischte ihn als Baby aus dem Müll, heute ist er Universitätsprofessor.<br />

Der Film wirft einen neuen Blick auf Mutter Teresa.<br />

Amanece en Calcuta — Spanien 2021 — Regie und Drehbuch: José María Zavala •<br />

Mit Christopher Hartley, Emmanuel Leclercq, Rosario Dueñas u. a. — 89 Minuten<br />

Jeder schreibt<br />

für sich allein<br />

SCHRIFTSTELLER<br />

IM NATIONALSOZIALISMUS<br />

AB 24. AUGUST<br />

IM KINO


54 Neustart<br />

WHY NOT PRODUCTIONS PRÄSENTIERT<br />

Im Bett mit Ludwig<br />

Jeanne du Barry –<br />

Die Favoritin des Königs<br />

——–—— ab 24. 8. im Schloßtheater<br />

» Ja so ist sie, die Dubarry, wer sie einst sah, vergisst sie nie … « So lautet eine beschwingte Zeile aus einer<br />

Operette (für jüngere Leser: so hießen früher die Musicals) über die Mätresse des französischen Königs<br />

Ludwig XV. Mätressen waren zu einer Zeit, in der in den Königshäusern nicht aus Liebe, sondern aus politischem<br />

Kalkül geheiratet wurde, adelige Damen, die dem König das Leben sexuell angenehmer gestalteten<br />

und in dieser Funktion eine nicht unerhebliche Machtposition erlangen konnten. Ludwig XV. hatte<br />

in seinem Leben sage und schreibe 15 Mätressen, u. a. Madame Pompadour und eben Madame du Barry,<br />

um die in Versailles diejenigen herumscharwenzelten, die die Aufmerksamkeit und die Gunst des Monarchen<br />

erlangen wollten. Das Volk hatte einen anderen Namen für die Damen: die Huren des Königs. Dass<br />

JEANNE DU BARRY – DIE FAVORITIN DES KÖNIGS jüngst bei den Filmfestspielen von Cannes einen<br />

solchen Hype auslöste, lag nun weniger am gestiegenen Interesse an ihr, sondern an dem Darsteller des<br />

Königs, denn den verkörpert in der Tat kein Geringerer als Johnny Depp, nach seinem ehelichen Rosenkrieg<br />

mit peinlichsten Enthüllungen und Anschuldigungen in Ungnade gefallener Superstar. Aber für die<br />

Rolle eines gealterten königlichen Lustgreises war das ja vielleicht gar keine so schlechte Vorbereitung …<br />

Jeanne Vaubernier, eine ehrgeizige und gesellschaftlich<br />

aufstrebende Bürgerliche, nutzt geschickt ihre<br />

Attraktivität, um ihren bescheidenen Verhältnissen<br />

als unehelich geborener Klosterschülerin zu entkommen.<br />

Ihr Liebhaber, der wohlhabende Graf du Barry,<br />

der beträchtlich von Jeannes lukrativen Liebesabenteuern<br />

profitiert, möchte sie König Ludwig XV. vorstellen<br />

bzw. zuführen. Er arrangiert eine Begegnung<br />

über den einflussreichen Herzog de Richelieu und das<br />

Treffen übersteigt seine Erwartungen bei Weitem:<br />

Zwischen dem König und Jeanne entbrennt nicht nur<br />

eine leidenschaftliche Liebe auf den ersten Blick, es<br />

entwickelt sich auch eine tiefe Zuneigung, die bis in<br />

den Tod anhalten soll. Mit der bezaubernden Kurtisane<br />

an seiner Seite findet der König die Freude am<br />

Leben wieder – so sehr, dass er ohne sie nicht mehr<br />

sein kann. Er beschließt, sie zu seiner offiziellen Favoritin<br />

zu ernennen. Jeanne zieht gegen alle Regeln des<br />

Anstands und der Etikette nach Versailles, wo ihre<br />

Ankunft den gesamten Hof in Aufruhr versetzt …<br />

Jeanne du Barry — Frankreich <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch:<br />

Maïwenn — Co-Autoren: Teddy Lussi-Modeste und Nicolas Sorlat<br />

— Kamera: Laurent Dialland — Musik: Stephen Warbeck • Mit<br />

Maïwenn (Jeanne), Johnny Depp (Ludwig XV.), Pierre Richard<br />

(Herzog de Richelieu), Melvil Poupaud (Graf du Barry), Benjamin<br />

Lavernhe (La Borde), Pascal Greggory (Herzog d’ Aiguillon) u. a.<br />

— 116 Minuten — deutsche Fassung + frz. Original mit Untertiteln<br />

MAÏWENN<br />

JOHNNY DEPP<br />

JEANNE<br />

du<br />

BARRY<br />

DIE FAVORITIN DES KÖNIGS<br />

E I N F I L M V O N MAÏWENN


56 Neustart<br />

Neustart<br />

57<br />

„FANTASTISCHES ENSEMBLE”<br />

SAARBRÜCKER ZEITUNG<br />

Auf der Suche nach Halt<br />

The Inspection<br />

Neue Pläne, alte Wunden<br />

Letzter Abend<br />

EIN<br />

„ALLES IST BRILLANT: SKRIPT,<br />

SCHNITT, SPIEL, KAMERA“<br />

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG<br />

„TRAGISCH UND LUSTIG,<br />

PRÄZISE UND ENERGISCH”<br />

DEUTSCHLANDFUNK KULTUR<br />

BOND.<br />

im Schloßtheater.<br />

Sonntags um 17.00 Uhr<br />

Eintritt: 007 €<br />

——–—— ab 24. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

——–—— Queer Monday-Preview: Mo 21. 8. um 20.45 Uhr [engl. OmU]<br />

Regisseur und Autor Elegance Bratton erzählt mit diesem intensiven<br />

Drama seine persönliche Lebensgeschichte. Mit spürbarer Authentizität,<br />

wahrhaftigen Figuren sowie dynamischen und immer wieder<br />

humorvollen Tönen geht der Film tief unter die Haut und erzählt die<br />

Geschichte eines Außenseiters, der seinen Platz in der Welt findet.<br />

——–—— a b 24. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

——–—— Weinempfang mit Regisseur Lukas Nathrath und<br />

Hauptdarsteller Sebastian Jakob Doppelbauer:<br />

So 27. 8. um 19.30 Uhr<br />

Der Newcomer-Regisseur Lukas Nathrath fängt<br />

die Gefühlslage unserer Gesellschaft nach der<br />

Corona-Pandemie ein. Nach Monaten der sozialen<br />

Isolation war der Drang nach Normalität groß.<br />

Gedreht wurde der Film in nur einer Woche, inspiriert<br />

von den Methoden der Idole Nathraths<br />

wie Mike Leigh, Maren Ade und John Cassavetes.<br />

Dieser Tatendrang hat sich auf die Figuren<br />

übertragen, die nach Abenteuern und Ablenkung<br />

gieren. Obwohl sie alle unglücklich sind, meinen<br />

sie immer, fröhlich und stark wirken zu müssen,<br />

was viel tragikomisches Potenzial für zwischenmenschliche<br />

„Awkwardness“ und Abgründe bietet.<br />

So 20. 8. Daniel Craig · 2012<br />

Skyfall<br />

Daniel Craigs dritter Auftritt<br />

als 007 – mit Naomie Harris<br />

als Moneypenny, Judi Dench<br />

als M und Javier Bardem<br />

als blonder Bösewicht Raoul<br />

Silva: Bonds Loyalität wird auf<br />

eine harte Probe gestellt. Er<br />

steht vor einer schwierigen<br />

Entscheidung: Welchen Preis<br />

ist er bereit zu zahlen, um den<br />

MI 6 zu schützen?<br />

Ellis French ist ganz unten angekommen: Von seiner streng religiösen<br />

Mutter Inez aufgrund seiner Homosexualität verstoßen, landet er auf der<br />

Straße. Den Weg aus der Obdachlosigkeit und die Hoffnung, den Respekt<br />

der Mutter wiederzuerlangen, sieht er ausgerechnet bei den US-Marines.<br />

Im Bootcamp spürt er schnell, dass diese Gemeinschaft einen queeren<br />

Schwarzen Mann vor gegensätzlichste Herausforderungen stellt: Schikanen<br />

und Ausgrenzung muss er in gleichem Maße ertragen wie sein muslimischer<br />

Mitrekrut Ismael. Einzig Ausbilder Rosales scheint Ellis zugewandt<br />

zu sein und übt eine starke sexuelle Anziehungskraft auf ihn aus. Die<br />

offene Feindseligkeit nimmt weiter zu, dennoch gewinnt Ellis an Selbstbewusstsein<br />

und findet in dieser neuen Gemeinschaft Stärke und Anerkennung,<br />

die sein Leben und auch die Beziehung zu seiner Mutter verändern.<br />

The Inspection — USA <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Elegance Bratton — Kamera: Lachlan<br />

Milne — Musik: Animal Collective • Mit Jeremy Pope (Ellis), Raúl Castillo (Rosales),<br />

Gabrielle Union (Inez), McCaul Lombardi (Harvey) u. a. — 100 Minuten — engl. OmU + dF<br />

Ein junges Paar möchte von Hannover nach Berlin<br />

ziehen und veranstaltet ein Abschiedsessen in der<br />

schon fast leer geräumten Wohnung. Lisa ist eine<br />

ambitionierte angehende Assistenzärztin, Clemens<br />

ein talentierter, aber erfolgloser und von Selbstzweifeln<br />

gequälter Musiker. Sie wollen einen schönen<br />

letzten Abend in vertrauter Runde verbringen – doch<br />

als einige ihrer besten Freunde kurzfristig absagen<br />

und plötzlich ungeladene Gäste auftauchen, gerät<br />

die Dinnerparty nach und nach außer Kontrolle. Aus<br />

Smalltalk werden Vorwürfe, Gesellschaftsspiele entgleisen<br />

und Konkurrenzkämpfe eskalieren …<br />

EIN<br />

„GRANDIOSES<br />

KAMMERSPIEL”<br />

FORUM<br />

L E T Z T E R<br />

ABEND<br />

REGIE<br />

LUKAS NATHRATH<br />

/FILMWELTVERLEIHAGENTUR<br />

/FILMWELT.VERLEIH /LETZTER.ABEND<br />

Letzter Abend — Deutschland <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Lukas<br />

Nathrath — Co-Autor: Sebastian Jakob Doppelbauer, auch Musik<br />

— Kamera: Philip Jestädt • Mit Sebastian Jakob Doppelbauer,<br />

Pauline Werner, Nikolai Gemel u. a. — 90 Minuten<br />

AB 24. AUGUST<br />

IM KINO


58 Neustart<br />

Khan Fu meets Bollywood. In London.<br />

Polite Society<br />

——–—— ab 24. 8. im Cineplex<br />

Kick it like Beckham war gestern, Kick it like Ria ist heute. Vor 20 Jahren beflügelte der Kicker-Komödien-<br />

Klassiker mit seiner indisch-stämmigen Heldin Jess maßgeblich das Interesse von Mädchen am Fußballspielen,<br />

und es ist gut möglich, dass POLITE SOCIETY mit seiner pakistanischstämmigen Heldin Ria<br />

ähnliches auf dem Feld der Martial Arts bewirkt. Auf jeden Fall hat dieser Debütfilm (!) der in Singapur<br />

geborenen und in London lebenden Regisseurin Nida Manzoor wohl so ziemlich jeden begeistert, der ihn<br />

gesehen hat, als grandioses Entertainment mit Action und Gefühl: „Bewundernswert und unterhaltsam“<br />

(The Times); „Ein actiongeladenes, genreverschmelzendes Vergnügen“ (BBC); „So inspirierend wie unterhaltsam“<br />

(IndieWire); „Unverschämt komisch“ (The Hollywood Reporter); „Schon jetzt ein Klassiker“<br />

(Variety); „Bestimmt wird Nida Manzoor bald einen Anruf von Marvel erhalten“ (The New York Times)<br />

Ria Khan, selbstbewusste 13-jährige Tochter einer in<br />

London lebenden pakistanischen Familie, hat einen<br />

ausgefallenen Berufswunsch: Sie möchte Stunt-Woman<br />

beim Film werden. Zusammen mit ihrer älteren<br />

Schwester Lena, die gerade ihr Studium an der Kunstakademie<br />

geschmissen hat, dreht Ria unter dem<br />

Namen „The Fury“ für ihren YouTube-Kanal „Khan Fu“<br />

Martial Arts-Trainingsfilme und wartet sehnlichst auf<br />

eine Chance, ins Filmgeschäft einsteigen zu können.<br />

Lena wird derweil von Raheela, einer reichen<br />

Bekannten ihrer Mutter, als Verlobte für ihren Sohn<br />

Salim ausgesucht, der als Genforscher nach der<br />

Hochzeit mit ihr nach Singapur ziehen will. Aber Ria<br />

ist nicht bereit, die Trennung von ihrer über alles geliebten<br />

Schwester zu akzeptieren, außerdem hat sie<br />

ein komisches Gefühl und misstraut Lenas künftiger<br />

Schwiegermutter. Zusammen mit ihren besten Freundinnen<br />

macht sie sich deshalb daran, Beweise für<br />

dunkle Machenschaften zu suchen, aber im gestohlenen<br />

und gehackten Computer von Salim finden sie<br />

keine Beweise, und auch das Deponieren gebrauchter<br />

Kondome in Salims Schlafzimmer kann Lena nicht<br />

umstimmen, im Gegenteil verbittet sie sich weitere<br />

„Rettungsaktionen“ ihrer kleinen Schwester.<br />

Doch als die fast so weit ist zu kapitulieren, findet<br />

sie, während die Hochzeits-Zeremonie im Haus des<br />

Bräutigams bereits läuft, in einem geheimen Labor<br />

doch noch Ungeheuerliches heraus, was sie dazu<br />

veranlasst, ihre Martial Arts-Künste gegen Raheela<br />

mit ihren monströsen Ideen einzusetzen, wobei ihr<br />

endlich erstmals ein „Reverse Spinning Kick“ gelingt.<br />

Wohl dem, der so eine kleine Schwester hat …<br />

Polite Society — GB <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Nida Manzoor<br />

— Kamera: Ashley Connor — Musik: Tom Howe und Shez Manzoor<br />

• Mit Priya Kansara (Ria Khan), Ritu Arya (Lena Khan), Nimra<br />

Bucha (Raheela), Akshay Khanna (Salim) u. a. — 104 Minuten<br />

AB 24. AUGUST NUR IM KINO


filmclub münster | Zappenduster – die Nachtschiene im Cinema<br />

61<br />

Die ersten<br />

30 Tage<br />

kostenfrei!<br />

Haben Sie Ihre Zeitung<br />

immer griffbereit!<br />

Jahresthema „Re-Orientation“<br />

Ahnen<br />

Mo 21. 8. um 20.00 Uhr im Schloßtheater<br />

anschließend Filmgespräch mit Zauri Matikashvili<br />

Externsteine, Wewelsburg, Hermannsdenkmal:<br />

Anhand dieser drei geschichtsträchtigen Orte in Ostwestfalen-Lippe<br />

setzt sich Zauri Matikashvili in seiner<br />

Trilogie Ahnen sowohl mit der Nutzung als auch mit<br />

der Instrumentalisierung von Geschichte auseinander.<br />

In den drei Filmen, die jeweils eine der Sehenswürdigkeiten<br />

zum Thema haben, zeigt der Künstler<br />

eine umfassendere Perspektive, indem er mehrere<br />

Personen zu Wort kommen lässt. Allen ist gemein,<br />

dass sie sich auf ihre Weise mit der Vorgeschichte der<br />

jeweiligen Orte (tief) verbunden fühlen.<br />

Jahresthema „Re-Orientation“<br />

Black Panther<br />

Mo 28. 8. um 20.00 Uhr im Schloßtheater<br />

Im Anschluss an den dramatischen Konflikt zwischen<br />

den beiden Fraktionen der Avengers kehrt T’ Challa<br />

alias Black Panther (Chadwick Boseman) in seine<br />

Heimat Wakanda zurück. Nach dem Tod seines Vaters<br />

bei dem Attentat in Wien muss der Thronfolger seinen<br />

rechtmäßigen Platz als König des afrikanischen<br />

Staates einnehmen, der seinen enormen technischen<br />

Fortschritt bisher erfolgreich vor der übrigen Welt<br />

verbergen konnte. Doch dann erhebt sich ein alter<br />

Feind des Landes aufs Neue und droht Wakandas<br />

Geheimnis zu enthüllen …<br />

Finden Sie für sich Ihr<br />

passendes Digital-Angebot:<br />

mit oder ohne ePaper (digitale Zeitung)<br />

News-App für Smartphone und Tablet<br />

mit oder<br />

ohne<br />

ePaper<br />

Deutschland 2019 — Regie: Zauri Matikashvili — 61 Minuten<br />

Vielschichtiger Zombiehorror<br />

The Battery<br />

USA 2018 — Regie: Ryan Coogler — 134 Minuten [engl. OmU]<br />

alle Inhalte auf wn.de inklusive<br />

——–—— Zappenduster – die Nachtschiene im Cinema:<br />

——–—— Fr. 4. 8. um 22.15 Uhr<br />

wn.de/digital<br />

Die beiden Freunde Ben und Mickey genießen auf<br />

einer Lichtung im Wald das Wetter, werfen sich ein<br />

paar Bälle zu und Mickey freut sich darüber, dass er<br />

gerade 1.000 Dollar mit seinem Rubbellos gewonnen<br />

hat. Es könnte der perfekte Sommertag sein – wäre<br />

da nicht die Zombieapokalypse, die das Land überzogen<br />

hat … » Horror, wie wir ihn gerne öfters hätten:<br />

spannend und humorvoll, klug und einfallsreich,<br />

atmosphärisch und nachdenklich – absoluter Zombie-Tipp.<br />

« (King Magazin)<br />

The Battery — USA 2012 — Regie und Drehbuch: Jeremy Gardner<br />

— Kamera: Christian Stella — Musik: Ryan Winford • Mit Ben Gardner,<br />

Adam Cronheim, Niels Bolle, Alana O’Brien, Larry Fessenden<br />

u. a. — 100 Minuten — engl. OmU


62 Neustart Neustart<br />

63<br />

Was nicht mehr ist<br />

Die toten Vögel sind oben<br />

Sensenmann, geh’ Du voran<br />

Sophia, der Tod & ich<br />

——–—— ab 31. 8. im Kino<br />

——–—— ab 31. 8. im Schloßtheater<br />

——–—— Mit Regisseur Charly Hübner: So 3. 9. um 17.30 Uhr<br />

350 ausgestopfte Vögel, 3.000 Schmetterlinge, Pilze, Käfer, Raupen – die<br />

Sammlung ist dokumentarisch, obsessiv und poetisch. Dazu fast 8.000<br />

Photographien, über Stunden, Tage, Monate mit der Hand koloriert. Wer<br />

nimmt sich so viel Zeit für sowas, was war in diesem Kopf los? Sönje Storm<br />

öffnet in ihrem Film den Nachlass ihres Urgroßvaters, des Bauern Jürgen<br />

Friedrich Mahrt (1882 – 1940), der ab 1919 die fortschreitende Zerstörung<br />

fragiler Ökosysteme wie der Moore und den Rückgang der Arten festhielt.<br />

Die toten Vögel sind oben — Deutschland 2022 — Regie: Sönje Storm — Kamera: Alexander<br />

Gheorghiu — Musik: Dominik Eulberg, Bertram Denzel, Henry Reyels — 85 Minuten<br />

Rund 20 Jahre währt die Film- und Fernsehkarriere<br />

von Charly Hübner. Parallel zu seinen Erfolgen<br />

als Schauspieler hatte der Darsteller, dessen Palette<br />

von Rosa Praunheims Der rosa Riese über den<br />

Rostocker „Polizeiruf 110“ bis zum Kinoerfolg Mittagsstunde<br />

reicht, auch immer Lust, einmal Regie<br />

zu führen. Nun hat er den gefeierten Debütroman<br />

von Musiker Thees Uhlmann (Tomte) verfilmt.<br />

Erst stand das kommunistische Känguru vor seiner<br />

Tür, jetzt gar Gevatter Tod – die Begegnungen von<br />

Dimitrij Schaad werden nicht gerade weniger dramatisch.<br />

Der Tod klingelt also an der Tür von Reiner und<br />

erklärt ihm, dass er in drei Minuten sterben wird. Eine<br />

Verkettung irrwitziger Umstände, bei denen Reiners<br />

Ex-Freundin Sophia eine entscheidende Rolle spielt,<br />

verhindert jedoch das geplante Ableben. Stattdessen<br />

finden sich die drei auf einer chaotischen Reise wieder,<br />

bei der der Tod das irdische Leben zu genießen lernt.<br />

Kompliziert wird es, als ein zweiter Tod auftaucht, der<br />

die Killermission vollenden soll. Ganz offensichtlich<br />

ist das Geschehen dem scheinbar allmächtigen G. und<br />

seinem Erzengel Michaela entglitten ...<br />

Sophia, der Tod & ich — Deutschland <strong>2023</strong> — Regie: Charly<br />

Hübner — Drehbuch: Lena May Graf, nach dem Roman von Thees<br />

Uhlmann — Kamera: Martin Farkas — Musik: Jörg Gollasch und<br />

Steiner & Madlaina• Mit Dimitrij Schaad (Reiner), Marc Hosemann<br />

(Morten), Anna Maria Mühe (Sophia), Johanna Gastdorf<br />

(Lore), Lina Beckmann (Michaela), Rocko Schamoni (Tiedemann),<br />

Charly Hübner (Wirt Hubert) u. a. — 104 Minuten<br />

Schon<br />

gewusst?<br />

Die Säle im<br />

Schloßtheater<br />

sind<br />

klimatisiert!<br />

Leidenschaft, Eifersucht und Narzissmus<br />

Passages<br />

——–—— ab 31. 8. in Cinema & Kurbelkiste<br />

Dem deutschen Filmemacher<br />

Tomas ist am<br />

letzten Tag seines<br />

Drehs in Paris die Anspannung<br />

anzumerken.<br />

Auf der Abschlussparty<br />

fällt Tomas erst in die<br />

Arme seines britischen<br />

Ehemannes Martin,<br />

dann lernt er die junge Grundschullehrerin Agathe kennen. Aus einem<br />

Tanz entwickelt sich ein Flirt, aus dem eine leidenschaftliche Nacht<br />

wird. Am nächsten Morgen erzählt Tomas Martin stolz, dass er mit einer<br />

Frau geschlafen hat. Als sich aus dem One-Night-Stand mehr entwickelt,<br />

beginnt sich die Männerbeziehung zu verändern …<br />

Passages — Frankreich <strong>2023</strong> — Regie und Drehbuch: Ira Sachs — Co-Autor: Mauricio Zacharias<br />

— Kamera: Josée Deshaies • Mit Franz Rogowski (Tomas), Ben Whishaw (Martin),<br />

Adèle Exarchopoulos (Agathe) u. a. — 91 Minuten — engl. / frz. OmU + dF<br />

WIR ZEIGEN MÜNSTER<br />

AUS DER SATTELSICHT<br />

Fahrrad XXL Hürter Zweirad GmbH<br />

Hammer Straße 420<br />

48153 Münster<br />

Mo.–Fr.: 10:00 – 19:00 Uhr<br />

Sa.: 09:00 – 18:00 Uhr<br />

Tel.: 0251 97803-0<br />

fahrrad-xxl.de<br />

Erleben | Testen | Losfahren<br />

Bei Fahrrad XXL Hürter in Münster<br />

erlebst du die ganze Vielfalt der<br />

Fahrradwelt. Unsere Programmübersicht:<br />

Fahrräder, E-Bikes und<br />

Zubehör von über 100 Marken –<br />

vom Klassiker bis zur Top-Neuheit.<br />

Natürlich mit dem besten Sitzplatz<br />

– denn wir beraten dich individuell<br />

und lassen dich dein neues Wunschrad<br />

vor dem Kauf direkt auf unserer<br />

großen Teststrecke ausprobieren.


64 Kino Kultur Events<br />

Kino Kultur Events 65<br />

FILMCAFÉ<br />

PREVIEW<br />

Kino mit<br />

Kaffee & Kuchen<br />

Berliner Philharmoniker<br />

Saisoneröffnung<br />

mit Kirill Petrenko<br />

——–—— Freitag 25. August um 18.30 Uhr live im Schloßtheater<br />

Metallica<br />

M 72 World Tour<br />

Live From TX # 1 + 2<br />

——–—— Teil 1 : Samstag 19. August um 16.30 Uhr (Wh. um 20.00 Uhr)<br />

——–—— Teil 2 : Montag 21. August um 16.30 Uhr (Wh. um 20.00 Uhr) – im Cineplex<br />

8 € inkl. 1 Glas Hauswein 0,1 l<br />

oder 1 Bitburger 0,5 L<br />

Fisherman’ s<br />

Friends 2 –<br />

Eine Brise<br />

Leben<br />

——–—— Sa 19. 8. um 12.30 Uhr<br />

im Schloßtheater<br />

Die Fortsetzung der erfolgreichen<br />

Musik-Komödie aus<br />

dem Jahr 2019: Die singenden<br />

Fischer treten auf dem<br />

großen Glastonbury-<br />

Festival auf und gehen auf<br />

Süd-Australien-Tour !<br />

Mit Kaffee & Kuchen<br />

nach dem Film: 13 €<br />

Nur Film: 9 €<br />

Ein kämpferischer Held, missgünstige Widersacher und eine treue<br />

Gefährtin – sie alle treten in Richard Strauss’ Tondichtung Ein Heldenleben<br />

auf. Das Werk, in dem Strauss erkennbar Parallelen zu seinem<br />

eigenen Leben zieht, beeindruckt durch schwelgerische Klangpracht.<br />

Kirill Petrenko eröffnet mit ihm die Saison <strong>2023</strong> / 24 – und zugleich den<br />

Themenschwerpunkt „Heroes“, der die vielen Erscheinungsformen von<br />

Heldentum beleuchtet. Hinzu kommen Max Regers Mozart-Variationen,<br />

in denen der Komponist ein schlichtes, anrührendes Thema des Wiener<br />

Klassikers mit der opulenten Klangsprache der Spätromantik verbindet.<br />

Richard Strauss: Ein Heldenleben op. 40 — Max Reger: Variationen und Fuge über<br />

ein Thema von Wolfgang Amadeus Mozart op. 132 — ca. 130 Minuten — 1 Pause — inkl.<br />

30 Minuten Vorprogramm ab 18.00 Uhr<br />

Am Ende des Jahres folgt das beliebte Silvesterkonzert, in dem Jonas<br />

Kaufmann in Wagners Walküre in einer seiner Paraderollen zu erleben<br />

ist. Zum Saisonabschluss interpretiert Gustavo Dudamel Mahlers facettenreiche<br />

und ausdrucksstarke Sechste Symphonie. Freuen Sie sich auf<br />

drei ebenso fulminante wie dramatische Saison-Höhepunkte live im Kino!<br />

——–—— Sonntag 31. Dezember <strong>2023</strong> um 17.00 Uhr — Dirigent: Kirill Petrenko<br />

——–—— Freitag 14. Juni 2024 um 19.30 Uhr — Dirigent: Gustavo Dudamel<br />

Beide Metallica-Konzerte aus dem AT & T Stadium in Arlington, Texas.<br />

Bei diesem einmaligen globalen Kino-Event wird die Band an zwei Abenden<br />

zwei völlig unterschiedliche Setlists spielen, mit Songs aus der über<br />

40-jährigen Karriere der Gruppe, vom Klassiker Kill ’Em All von 1983 bis<br />

zum neuen Album 72 Seasons aus dem Jahr <strong>2023</strong>. An beiden Abenden<br />

wird kein Song zweimal gespielt, so dass insgesamt über 30 Songs zu<br />

hören sein werden.<br />

Metallica: M 72 World Tour Live From TX # 1 + 2 — USA <strong>2023</strong><br />

Royal Opera House<br />

Das Rheingold<br />

——–—— Mittwoch 20. September um 20.15 Uhr live im Schloßtheater<br />

Das Rheingold, ein magischer Goldschatz,<br />

gelangt über Umwege in die<br />

Hände des machtgierigen Zwergs<br />

Alberich … Antonio Pappano dirigiert<br />

Barrie Koskys kühne Neuinterpretation<br />

des ersten Kapitels von Richard<br />

Wagners Ring-Zyklus, mit einer<br />

hervorragenden Besetzung, darunter<br />

Christopher Maltman als Wotan und<br />

Christopher Purves als Alberich.<br />

Das Rheingold — Musik: Richard Wagner — Inszenierung: Barrie Kosky — Dirigent: Antonio<br />

Pappano • Mit Christopher Maltman (Wotan), Christopher Purves (Alberich), Sean<br />

Panikkar (Loge), Marina Prudenskaya (Fricka), Kiandra Howarth (Freya), Wiebke<br />

Lehmkuhl (Erda), Kostas Smoriginas (Donner) u. a. — 165 Minuten — dt. OmU<br />

Das Parfum<br />

——–—— Di 1. 8. um 19.30 Uhr<br />

im Schloßtheater<br />

Tom Tykwers Verfilmung<br />

des Bestsellers von Patrick<br />

Süskind mit Ben Wishaw,<br />

Karoline Herfurth u. v. a.<br />

Twin Peaks – Fire<br />

Walk With Me<br />

——–—— Di 5. 9. um 19.30 Uhr<br />

im Schloßtheater<br />

David Lynchs Kino-Prequel<br />

zu seiner Kult-Serie


66 Schloßtheater – 70. Geburtstag<br />

Jubiläumsprogramm<br />

Jahre Schloßtheater<br />

Das weitere Jubiläumsprogramm<br />

Am Ende dieses Jahres feiert Münsters ältestes Lichtspielhaus<br />

Geburtstag. Vor sieben Jahrzehnten, am Silvesterabend des Jahres<br />

1953, wurde das Schloßtheater am Kanonierplatz eröffnet.<br />

Gelegenheit für uns, das ganze Jahr über mit einem Jubiläumsprogramm<br />

vorzufeiern, das das anspruchsvolle, unterhaltsame und<br />

Jahr für Jahr preisgekrönte Filmangebot aus den vergangenen 70<br />

Kino-Jahren widerspiegelt. Natürlich werden wir, je näher der<br />

Geburtstag rückt, noch mit weiteren Feier-Angeboten aufwarten !<br />

24. September<br />

Das Leben der Anderen<br />

Deutschland 2006 — Regie und<br />

Drehbuch: Florian Henckel<br />

von Donnersmarck • Mit Ulrich<br />

Mühe, Martina Gedeck, Sebastian<br />

Koch, Ulrich Tukur<br />

29. Oktober<br />

Der Stadtneurotiker<br />

(Annie Hall)<br />

USA 1977 — Regie und Drehbuch:<br />

Woody Allen • Mit Diane Keaton,<br />

Shelley Duvall, Woody Allen<br />

26. November<br />

Viel Lärm um nichts<br />

(Much Ado About<br />

Nothing)<br />

Großbritannien / USA 1993 —<br />

Regie und Drehbuch: Kenneth<br />

Branagh • Mit Emma Thompson,<br />

Keanu Reeves, Denzel Washington,<br />

Imelda Staunton, Robert<br />

Sean Leonard, Kate Beckinsale<br />

31. Dezember<br />

Liebe (Amour)<br />

Frankreich / Deutschland /<br />

Österreich 2012 — Regie und<br />

Drehbuch: Michael Haneke • Mit<br />

Emmanuelle Riva, Jean-Louis<br />

Trintignant, Isabelle Huppert<br />

——–—— So 27. 8. um 11.00 Uhr im Schloßtheater – 7,70 € inkl. 1 Sekt<br />

Szenen einer Ehe<br />

Dieser Film hat einen wichtigen Platz in der Filmgeschichte und gilt als<br />

eines von Ingmar Bergmans bedeutendsten Werken. Er hat nicht nur das<br />

Genre des Beziehungsdramas geprägt, sondern auch einen darüber hinaus<br />

gehenden Einfluss auf das internationale Kino ausgeübt. Der Film besteht<br />

aus sechs Episoden, die das Leben des Paares Johan und Marianne<br />

über einen Zeitraum von mehreren Jahren hinweg verfolgen – eine intime<br />

und intensive Bestandsaufnahme der bürgerlichen Ehe, wobei Themen<br />

wie Liebe, Verlust, Kommunikation und Geschlechterrollen behandelt<br />

werden. Bergman präsentiert die Beziehung in ihrer ganzen Komplexität<br />

und Widersprüchlichkeit, er zeigt brillant und schmerzhaft, wie selbst in<br />

den vermeintlich glücklichsten Momenten einer Ehe Unsicherheiten, Eifersucht<br />

und Zweifel existieren können. Der Film stellt auch die Frage nach<br />

der Natur der Liebe und ob sie in einer langfristigen Beziehung überhaupt<br />

aufrechterhalten werden kann. Nach der TV-Ausstrahlung von Szenen<br />

einer Ehe stieg die Scheidungsrate in Schweden signifikant an …<br />

Scener ur ett äktenskap — Schweden 1974 — Regie und Drehbuch: Ingmar Bergman —<br />

Kamera: Sven Nykvist • Mit Liv Ullmann (Marianne), Erland Josephson (Johan), Bibi<br />

Andersson (Katarina), Gunnel Lindblom (Eva), Jan Malmsjö (Peter) u. a. — 169 Minuten<br />

22. September bis<br />

01. Oktober <strong>2023</strong><br />

im Schloßtheater<br />

filmfestival-muenster.de<br />

Förder:innen<br />

Kooperationspartner:innen<br />

Medienpartner:innen<br />

Veranstalter:in


Sa 14.10.<strong>2023</strong>, 19.30 Uhr / Großes Haus<br />

Theater 69<br />

Und wenn<br />

morgen Frieden<br />

wäre?<br />

Theaterfest<br />

19.<strong>08</strong>.<strong>2023</strong><br />

ab 12.00 Uhr<br />

THEATERKASSE Tickets & Vorbestellungen<br />

Mo–Fr 10–18 Uhr telefonisch 10–17 Uhr Sa 10–14 Uhr<br />

Tel (0251) 59 09-100 theaterkasse@stadt-muenster.de<br />

theater-muenster.com<br />

MASS<br />

A Theatre Piece for Singers, Players<br />

and Dancers von Leonard Bernstein<br />

26.<strong>08</strong>.<strong>2023</strong> / Großes Haus<br />

AM ANFANG<br />

WAR DIE WAFFE DE<br />

Amir Gudarzi<br />

01.09.<strong>2023</strong> / Kleines Haus<br />

PISTEN… DSE<br />

Penda Diouf<br />

07.09.<strong>2023</strong> / Studio<br />

Wieder im<br />

Spielplan!<br />

GIVE PEACE A CHANCE<br />

– WALLENSTEIN<br />

Friedrich Schiller u.a.<br />

<strong>08</strong>.09.<strong>2023</strong> / Großes Haus<br />

OPERNGALA<br />

Werke von Rossini, Puccini, Gounod u.a.<br />

15.09.<strong>2023</strong> / Großes Haus<br />

MADRIGALE VON<br />

Wieder<br />

KRIEG UND LIEBE<br />

im<br />

Spielplan!<br />

Musiktheaterabend mit Tanz zu Musik<br />

von Claudio Monteverdi<br />

23.09.<strong>2023</strong> / Großes Haus<br />

DUNKELSCHWARZ<br />

UA 6+<br />

in Kooperation mit dem MNEME kollektiv<br />

23.09.<strong>2023</strong> / Kleines Haus<br />

DER JUNGE MANN UA<br />

Annie Ernaux<br />

05.10.<strong>2023</strong> / Studio<br />

DAS VERMÄCHTNIS<br />

Wieder im<br />

Spielplan!<br />

TEIL 1 & 2<br />

Matthew Lopez<br />

07.10.<strong>2023</strong> / Kleines Haus<br />

AND NOW HANAU UA<br />

Tuğsal Moğul<br />

Herbst <strong>2023</strong> / Sonstige Spielorte<br />

FRIEDEN FÜR ALLE UA<br />

KÜNSTLERISCHE LEITUNG<br />

Gesine Danckwart, Sabrina Zwach<br />

Herbst <strong>2023</strong> / Sonstige Spielorte<br />

NACHBARSCHAFT<br />

CHOREOGRAFIE Anouk van Dijk,<br />

Marguerite Donlon, Giuseppe Spota,<br />

Lillian Stillwell<br />

20.10.<strong>2023</strong> / Kleines Haus<br />

DER SCHMIED<br />

VON GENT<br />

Oper von Franz Schreker<br />

21.10.<strong>2023</strong> / Großes Haus<br />

Wieder im<br />

Spielplan!<br />

Wieder im<br />

Spielplan!<br />

GEN Z GIPFEL 14+<br />

Partizipativ<br />

Interaktive Debatte und LiveRole Play<br />

Ab Okt <strong>2023</strong> / Studio und Theatertreff<br />

ZWEI SONNEN UND<br />

EIN UNTERGANG UA<br />

Kevin Rittberger<br />

10.11.<strong>2023</strong> / Kleines Haus<br />

SIRI UND DIE<br />

EISMEERPIRATEN 8+<br />

Frida Nilsson<br />

12.11.<strong>2023</strong> / Großes Haus<br />

SILBERLICHT DSE<br />

MUSIKALISCHE FASSUNG<br />

Johannes Pramsohler<br />

CO-KÜNSTLERISCHE LEITUNG<br />

Angela Merl & Lillian Stillwell<br />

18.11.<strong>2023</strong> / Ballettsaal<br />

0+ Wieder im<br />

Spielplan!<br />

DER KATZE IST<br />

ES GANZ EGAL 9+ Wieder im<br />

Spielplan!<br />

Nach dem gleichnamigen Roman<br />

von Franz Orghandl<br />

25.11.<strong>2023</strong> / Studio<br />

QUATERIE IN’T<br />

TREPPENHUES Niederdeutsche<br />

Bühne<br />

Von Jens Exler<br />

01.12.<strong>2023</strong> / Kleines Haus<br />

DIE<br />

DREIGROSCHENOPER<br />

Bertolt Brecht (Text) und Kurt Weill<br />

(Musik), Mitarbeit Elisabeth Hauptmann<br />

02.12.<strong>2023</strong> / Großes Haus<br />

RIGOLETTO<br />

Wieder<br />

Oper von Giuseppe Verdi<br />

09.12.<strong>2023</strong> / Großes Haus<br />

SPLIT UA<br />

Sokola//Spreter<br />

18.01.2024 / Studio<br />

INTERNAT UA<br />

Serhij Zhadan<br />

26.01.2024 / Kleines Haus<br />

CARMEN<br />

Oper von Georges Bizet<br />

27.01.2024 / Großes Haus<br />

im<br />

Spielplan!<br />

IMPERIUM DER<br />

ILLUSIONEN<br />

UA 13+<br />

Oper von Helena Cánovas Parés<br />

17.02.2024 / Kleines Haus<br />

EROICA/SACRE UA<br />

CHOREOGRAFIE Lillian Stillwell<br />

und Edward Clug<br />

24.02.2024 / Großes Haus<br />

REX GILDO –<br />

DAS MUSICAL UA<br />

Rosa von Praunheim<br />

09.03.2024 / Studio<br />

KINDERHÄUSER UA<br />

Karen Breece<br />

15.03.2024 / Kleines Haus<br />

ZOROASTRE<br />

Oper von Jean-Philippe Rameau<br />

23.03.2024 / Großes Haus<br />

IT MAKES ME FEEL … 14+<br />

Partizipativ<br />

Partizipatives Jugendmusik theater<br />

nach Henry Purcells The Fairy Queen<br />

05.04.2024 / Kleines Haus<br />

AT<br />

EIN NEUES STÜCK 5+<br />

für taube und hörende Menschen im Rahmen<br />

von THEATER MÜNSTER ALLES INKLUSIV<br />

19.04.2024 / Studio<br />

REAL VICTORY<br />

CHOREOGRAFIE Dustin Klein,<br />

Sandrine Lescourant, N.N.<br />

26.04.2024 / Kleines Haus<br />

DOKTOR OX<br />

Operette von Jacques Offenbach<br />

04.05.2024 / Großes Haus<br />

RCE<br />

#REMOTECODE­<br />

EXECUTION<br />

Sibylle Berg<br />

17.05.2024 / Kleines Haus<br />

LEONCE UND LENA<br />

UND LENZ<br />

Georg Büchner<br />

01.06.2024 / Großes Haus<br />

UND ALLES 7+<br />

Gwendoline Soublin<br />

07.06.2024, Kleines Haus<br />

DAS FESTIVAL Partizipativ<br />

Von und für Kinder und Jugendliche<br />

27.– 30.06.2024<br />

KONZERTE FÜR<br />

JUNGES PUBLIKUM 4+<br />

Musikerlebnisse mit dem<br />

Sinfonieorchester Münster<br />

Spielzeit <strong>2023</strong>/24 / Kleines Haus, Studio<br />

PATCHWORK<br />

FAMILY<br />

Wieder<br />

im<br />

Spielplan!<br />

Digital / Live-Produktion mit<br />

und von Ensemble Tanz Münster<br />

SINFONIEKONZERTE<br />

1 – 10 u.v.m.<br />

FESTKONZERT<br />

Aus Anlass des 375. Jubiläums des<br />

Westfälischen Friedens (Kooperation<br />

mit dem Osnabrücker Sinfonieorchester)<br />

DIRIGENTEN Golo Berg, Andreas Hotz


70 Kalender Kalender<br />

71<br />

Das aktuelle<br />

Wochenprogramm<br />

mit allen Uhrzeiten<br />

finden Sie weiterhin<br />

in der na dann …<br />

… die kostenlos<br />

in den Kinos und an<br />

vielen weiteren Orten<br />

in Münster ausliegt.<br />

in<br />

werben<br />

0251 27 15 41<br />

AUGUST <strong>2023</strong><br />

Di 1. 8. 19.30 ST Best of Cinema: Das Parfum<br />

20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Was man von hier<br />

aus sehen kann<br />

Mi 2. 8. 17.30 CP Preview: Teenage Mutant Ninja Turtles:<br />

Mutant Mayhem<br />

20.00 CP Preview: Meg 2 – Die Tiefe (3D)<br />

20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Fast & Furious 10<br />

– im Vorprogramm: DJ Oetkers (Techno)<br />

22.15 C I Arthouse Sneak # 224<br />

Do 3. 8. 20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: European Outdoor<br />

Film Tour <strong>2023</strong> – im Vorprogramm: DJ Baronski<br />

(Hip-Hop)<br />

20.00 KF Kamp-Flimmern Open Air am Hawerkamp: Suzume<br />

21.00 CP # throwback: Django Unchained<br />

Fr 4. 8. 20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Arielle, die<br />

Meerjungfrau<br />

22.15 C I Zappenduster – Die Nachtschiene im Cinema:<br />

The Battery [engl. OmU]<br />

Sa 5. 8. 10.00 ST Junges Kino – Filmton-Workshop zum Film<br />

Ernest & Célestine: Die Reise ins Land der Musik<br />

(mit Anmeldung)<br />

12.30 ST Junges Kino: Ernest & Célestine: Die Reise ins Land<br />

der Musik<br />

20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Indiana Jones<br />

und das Rad des Schicksals<br />

So 6. 8. 20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Ticket ins Paradies<br />

– im Vorprogramm: DJ Sylvie (70er & 80er Funk)<br />

Mo 7. 8. 20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Sneak Preview<br />

– im Vorprogramm: Karina mit K (Singer-Songwriterin)<br />

20.45 C I Surf Film Nacht: Corners of the Earth – Kamchatka<br />

[engl. OF]<br />

Di 8. 8. 20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Wann wird es<br />

endlich wieder so, wie es nie war<br />

Mi 9. 8. 20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino – Preview:<br />

Rehragout-Rendezvous<br />

20.00 ST Vino Preview – Neue Filme mit Wein: Past Lives –<br />

In einem anderen Leben<br />

Do 10. 8. 20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Wunschfilm:<br />

Pulp Fiction<br />

20.00 KF Kamp-Flimmern Open Air am Hawerkamp:<br />

Bones and All<br />

C I Cinema & Kurbelkiste<br />

ST Schloßtheater<br />

CP Cineplex<br />

KF Kamp-Flimmern Open Air am Hawerkamp<br />

OA Sparda Bank Sommernachtskino auf dem Schlossplatz<br />

Fr 11. 8. 20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Wunschfilm:<br />

Greatest Showman<br />

22.00 C I Cinema Flashlight: Nachtkatzen [mehrspr. OmU]<br />

22.45 ST Kult-Sneak Nr. 18<br />

Sa 12. 8. 13.00 ST Dokumentation: Sonnenaufgang über Kalkutta<br />

14.00 CP K-Pop-Konzertfilm: Mamamoo: My Con The Movie<br />

[korean. OmU]<br />

20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Mission Impossible –<br />

Dead Reckoning Teil Eins<br />

22.00 C I Cinema Flashlight: Nachtkatzen [mehrspr. OmU]<br />

So 13. 8. 11.00 CP Dein erster Kinobesuch: Der kleine Rabe Socke<br />

14.00 C I Die Linse – Queer Sunday mit Trans*-Inter-Münster:<br />

Filmgespräch mit Carola von Seckendorff, Felix<br />

Schäper, Michael Szukaj und Jens Krause<br />

Trans* – eine Identitätserweiterung<br />

15.00 ST Family Preview: Kannawoniwasein!<br />

20.00 OA Sparda Bank Sommernachtskino: Der Gesang der<br />

Flusskrebse – im Vorprogramm: Fina (Singer-Songwriterin)<br />

Mo 14. 8. 19.00 ST Dokumentation: Sonnenaufgang über Kalkutta<br />

20.45 C I Die Linse – Queer Monday: Elefant [poln. OmU]<br />

Di 15. 8. 20.45 C I Kurz<strong>films</strong>alon – mit Moderation: Shorts Attack:<br />

Cannes Shorts <strong>2023</strong> [mehrspr. OmU]<br />

Mi 16. 8. 20.00 ST Zum Todestag von Elvis Presley: Elvis [engl. OmU]<br />

22.15 C I Arthouse Sneak # 224<br />

Do 17. 8. 18.30 C I Cinema Flashlight: Le Mali 70 [bambaara/ dt. / engl. /<br />

frz. OmU]<br />

20.00 KF Kamp-Flimmern Open Air am Hawerkamp – Preview<br />

mit Queer Monday und Die Linse – vorab DJ-Set mit<br />

First Aid Kip (All My Friends Are Criminalz)<br />

Blue Jean [engl. OmU]<br />

Sa 19. 8. 12.30 ST Filmcafé – Kino mit Kaffee & Kuchen – Preview:<br />

Fisherman’s Friends 2 – Eine Brise Leben<br />

16.30 CP Live-Übertragung: Metallica: M 72 World Tour Live<br />

From TX # 1 (Wh. um 20.00 Uhr)<br />

So 20. 8. 10.50 C I Cinema Flashlight: Le Mali 70 [bambaara/ dt. / engl. /<br />

frz. OmU]<br />

11.00 ST Dein erster Kinobesuch: Der kleine Rabe Socke<br />

15.00 CP Family Preview: Ponyherz – Wild und frei<br />

17.00 ST Bond. Im Schloßtheater: James Bond 007 –<br />

Skyfall<br />

Mo 21. 8. 16.30 CP Live-Übertragung: Metallica: M 72 World Tour Live<br />

From TX # 2 (Wh. um 20.00 Uhr)<br />

20.00 ST filmclub münster – Jahresthema Re-Orientation –<br />

Filmgespräch mit Regisseur Zauri Matikashvili<br />

Ahnen<br />

20.45 C I Queer Monday–Preview: The Inspection [engl. OmU]<br />

Di 22. 8. 18.30 C I Cinema Flashlight: Le Mali 70 [bambaara/ dt. / engl. /<br />

frz. OmU]<br />

Mi 23. 8. 20.00 CP Emotions Preview: Joy Ride – The Trip<br />

PAPIER<br />

ist unser Business.<br />

FARBE<br />

ist unser Leben.<br />

INDIVIDUALITÄT<br />

ist Programm.<br />

YOUR EXPERTS FOR<br />

PROGRAMMATIC<br />

PRINTING<br />

SCANNEN UND<br />

MEHR ERFAHREN<br />

Landwehr 52 · 46325 Borken<br />

Tel: 0 28 61 / 92 17-0 · www.rehmsdruck.de


72 Kalender<br />

Schulkino<br />

73<br />

NEU<br />

<strong>films</strong>-magazin.de<br />

Das ganze Heft ! Und mehr !<br />

• Zum Durchblättern –<br />

für Smartphone, Tablet<br />

und Rechner<br />

• Mit allen Verteilstellen<br />

auf der interaktiven Karte<br />

• Direkte Links zu Partnern<br />

und Sonderveranstaltungen<br />

Do 24. 8. 14.30 C I Kino Kaffeeklatsch – mit dem Seniorenbüro Mauritz<br />

und Licht Blick Seniorenhilfe: Die Purpursegel<br />

20.00 KF Kamp-Flimmern Open Air am Hawerkamp –<br />

mit Pride Weeks Münster: All the Beauty and<br />

the Bloodshed [engl. OmU]<br />

Fr 25. 8. 18.30 ST Berliner Philharmoniker live: Saisoneröffnung<br />

mit Kirill Petrenko: Werke von Strauss, Reger und<br />

Mozart – 30 Min. Vorprogramm ab 18.00 Uhr<br />

22.45 CP Die Nacht des guten Geschmacks: Maniac<br />

So 27. 8. 11.00 ST 70 Jahre Schloßtheater – Jubiläums-Filmreihe:<br />

Ingmar Bergman: Szenen einer Ehe<br />

13.00 C I Junges Kino – Filmton-Workshop zum Film<br />

Ernest & Célestine: Die Reise ins Land der Musik<br />

(mit Anmeldung)<br />

15.00 C I Junges Kino: Ernest & Célestine: Die Reise ins Land<br />

der Musik<br />

17.00 C I Die Linse – Jüdisches Leben: Uri Avnery: Warrior<br />

of Peace [hebrä. OmeU]<br />

17.00 ST Konzertfilm: André Rieu – Sommerkonzert aus<br />

Maastricht <strong>2023</strong>: Love is All Around [dt. Moderation]<br />

19.30 C I Weinempfang mit Regisseur Lukas Nathrath und<br />

Hauptdarsteller Sebastian Jakob Doppelbauer<br />

Letzter Abend<br />

Mo 28. 8. 20.00 ST filmclub münster – Jahresthema Re-Orientation:<br />

Black Panther [engl. OmU]<br />

20.00 CP Sneak # 1.282 [dF]<br />

21.00 CP Sneak # 1.282 [OF]<br />

Di 29. 8. 20.15 CP Anime Night: Psycho Pass Providence [jap. OmU]<br />

Do 31. 8. 20.00 KF Kamp-Flimmern Open Air am Hawerkamp:<br />

The Ordinaries<br />

20.00 ST Studi Kino Tag – zum Geburtstag von Ingrid Bergman:<br />

Casablanca<br />

SEPTEMBER <strong>2023</strong><br />

So 3. 9. 11.00 ST Junges Kino – Spieleaktionen mit Filmen:<br />

Kurzfilmprogramm: Magie der Animation<br />

17.30 ST Mit Regisseur Charly Hübner<br />

Sophia, der Tod & ich<br />

Mo 4. 9. 18.15 C I Die Linse – Väter und Söhne: Pferde stehlen<br />

[norw. / schwed. OmU]<br />

Di 5. 9. 19.30 ST Best of Cinema: Twin Peaks – Fire Walk with Me<br />

Do 7. 9. 20.00 KF Kamp-Flimmern Open Air am Hawerkamp: Asteroid City<br />

20.00 CP Indische Filme: Jawan [tamil. OmU]<br />

21.00 CP # throwback: Jurassic Park<br />

Fr 8. 9. 22.45 ST Kult-Sneak Nr. 19<br />

Fehler sind nicht beabsichtigt, aber möglich …<br />

Service für Lehrkräfte und Schulklassen<br />

Schulkino-Tipps<br />

Kino ist ein wichtiger außerschulischer Lernort – Lerninhalte werden unterhaltsam und informativ<br />

vermittelt und der kritische und selbstbewusste Umgang mit dem Medium Film, das den Alltag vieler<br />

junger Menschen maßgeblich bestimmt, kann hier eingeübt werden. Ab 25 (Cinema: ab 20) Schüler*innen<br />

veranstalten wir vormittags Kinovorstellungen mit Filmen aus dem aktuellen Programm. Auch Filme,<br />

die nicht (mehr) im Programm sind, können nach Absprache organisiert werden. Nachmittags (montags<br />

bis freitags vor 18.30 Uhr) können Schulklassen reguläre Kinovorstellungen besuchen.<br />

Ernest & Célestine –<br />

Die Reise ins Land<br />

der Musik<br />

Der Bär Ernest reist mit der Maus<br />

Célestine in seine Heimat, um<br />

seine kaputte Geige reparieren zu<br />

lassen. Bei ihrer Ankunft müssen<br />

sie feststellen, dass in dem Land<br />

seit vielen Jahren Musik verboten<br />

ist! Mit Freund*innen und einem<br />

geheimnisvollen maskierten Rächer<br />

versuchen Ernest und Célestine,<br />

die Musik zurückzubringen.<br />

Altersgruppe: Ab 5 Jahren / 1. Klasse<br />

Unterrichtsfächer: Musik, Kunst,<br />

Deutsch, Ethik / Religion<br />

Themen: Musik, Freundschaft, Familie,<br />

Talent, Solidarität, Traditionen, Verbote,<br />

Regeln, Mut, Freiheit, Widerstand<br />

Brother’s Keeper<br />

In einem eingeschneiten Internat<br />

für kurdische Jungen sorgt sich ein<br />

Zwölfjähriger um seinen erkrankten<br />

Mitschüler, stößt aber bei den<br />

türkischen Lehrern lange auf taube<br />

Ohren. In seinem autobiographisch<br />

geprägten Sozialdrama zeigt der<br />

kurdischstämmige Ferit Karahan<br />

das Internat als einen Ort der<br />

Angst und der Einsamkeit.<br />

Altersgruppe: Ab 13 Jahren / 8. Klasse<br />

Unterrichtsfächer: Deutsch, Sozialkunde,<br />

Geschichte, Politik, Ethik / Religion,<br />

Türkisch<br />

Themen: Kinder, Schule, Erziehung,<br />

Schuld, Menschenrechte/-würde, Freundschaft,<br />

Verantwortung, Türkei, Kurdistan,<br />

Minderheiten, Gewalt, Freiheit, Autorität,<br />

Macht, Vorurteile, Zivilcourage<br />

Alma & Oskar<br />

Wien, 1912: Nach dem Tod von<br />

Gustav Mahler beginnt seine<br />

Witwe Alma eine Affäre mit dem<br />

„Enfant terrible“ der Kunstszene,<br />

dem expressionistischen Maler<br />

Oskar Kokoschka, der mit radikalen<br />

Arbeiten für Skandale sorgt.<br />

Oskar betrachtet Alma als seine<br />

Muse, ist eifersüchtig und besitzergreifend.<br />

Doch Alma hat selbst<br />

Ambitionen als Künstlerin und<br />

Komponistin in einer Zeit, in der<br />

das für eine Frau nicht üblich ist …<br />

Altersgruppe: Ab 16 Jahren / 11. Klasse<br />

Unterrichtsfächer: Deutsch, Kunst,<br />

Ethik / Religion, Geschichte<br />

Themen: Biografie, Gender / Geschlechterrollen,<br />

Emanzipation, Liebe, Kunst<br />

Schulvorstellungen im Schloßtheater und Cineplex: Buchung und Infos per Mail an schulkino@cineplex-ms.de<br />

Vormittags (Mo – Fr ab 9.30 Uhr): 25 – 100 Schüler*innen: je 6 Euro (ggf. zzgl. Zuschläge) / über 100: je 5 Euro (ggf. zzgl. Zuschläge)<br />

Nachmittags (Mo – Fr vor 18.30 Uhr): 5 Euro pro Schüler*in (ggf. zzgl. Zuschläge) nach Anmeldung.<br />

Schulvorstellungen im Cinema: Buchung und Infos per Mail an schulkino@cinema-muenster.de<br />

Vormittags: 5 bis 7,50 Euro je nach Gruppengröße, ab 20 Schüler*innen. Reservierung bei regulären Vorstellungen möglich.<br />

Lehrer*innen und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Die Vorstellungen müssen spätestens 14 Tage vorher angemeldet sein.<br />

Empfehlungen, Informationen und Unterichtsmaterialien gibt es auf den Internetseiten kinofenster.de und visionkino.de


74 Impressum<br />

<strong>films</strong> – Das Magazin für Kinokultur in Münster<br />

Herausgeber<br />

Münstersche Filmtheater-Betriebe GmbH<br />

Albersloher Weg 14<br />

48155 Münster<br />

Tel: 0251 399 60 00<br />

Mail: muenster@cineplex.de<br />

www.<strong>films</strong>-magazin.de<br />

Redaktion<br />

Susanne Esders, David Kluge, Madita Kondratjuk,<br />

Maria Minewitsch, Selena Fritz, Stephan Hilpert,<br />

Heinz-Gerd Rasner (ViSdP)<br />

Anzeigen-Service<br />

<strong>films</strong> / cinecontact<br />

Königsstraße 46, Münster<br />

Tel: 0251 27 15 41<br />

Mail: cinecon@t-online.de<br />

Schloß theater<br />

Kanonierplatz / Melchersstraße 81<br />

48149 Münster<br />

Tel: 0251 68 66 39 92<br />

Cinema & Kurbelkiste<br />

Warendorfer Straße 47<br />

48145 Münster<br />

Tel: 0251 303 00<br />

Petites<br />

Gourmandises<br />

Design-Konzept<br />

GUCC grafik & film<br />

Hafenweg 22, Münster<br />

Tel: 0251 674 46 10<br />

gucc.de<br />

Herstellung<br />

Rehms Druck GmbH, Borken<br />

Tel: 02861 92 17 22<br />

rehmsdruck.de<br />

Cineplex Münster<br />

Albersloher Weg 14<br />

48155 Münster<br />

Tel: 0251 987 12 333<br />

<strong>films</strong> liegt in den Kinos aus, aber auch<br />

an vielen anderen Orten. Der QR-Code<br />

führt zu den Verteilstellen in Münster<br />

und im Münsterland.<br />

Cinema & Kurbelkiste und Schloßtheater<br />

sind Mitglied bei<br />

www.AUX-MACARONS.de


CLASSICO<br />

Ohrschmuck, Ringe,<br />

Roségold, Brillanten,<br />

Diamanten

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!