03.11.2023 Aufrufe

Reichswaldblatt - Feucht - November 2023

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

ReichswaldBlatt<br />

Hier leben wi r ! 11<br />

23<br />

36. JAHRGANG<br />

© bilderstoeckchen - stock.adobe.com<br />

Leuchtende Momente<br />

im <strong>November</strong><br />

<strong>Feucht</strong>/Moosbach/Weiherhaus//Schwarzenbruck mit OT//<br />

Winkelhaid mit OT//Burgthann mit OT//Altdorf mit OT//<br />

Röthenbach St. W.//Nürnberg-Birnthon


AUS DEM FEUCHTER RATHAUS<br />

Gemeinsame Pflanzaktion: Rotary Club Nürnberger Land und Markt <strong>Feucht</strong><br />

setzten 2.500 Tulpenzwiebeln<br />

Bei einer gemeinsamen Pflanzaktion<br />

setzten der Rotary Club<br />

Nürnberger Land und der Markt<br />

<strong>Feucht</strong> 2.500 Tulpenzwiebeln,<br />

die im nächsten Frühjahr in den<br />

Grünflächen am Kreisverkehr an<br />

der Hauptstraße und am Friedrich-<br />

Wilhelm-Raiffeisen-Steg bunt<br />

erblühen werden.<br />

Der Rotary Club Nürnberger Land<br />

spendet die Frühlingsblumenzwiebeln<br />

alljährlich an eine Kommune, die sich<br />

darum bewirbt. Unter Anleitung und<br />

Mithilfe der Gärtner vom Markt <strong>Feucht</strong><br />

wurden die vielen Zwiebeln heuer also<br />

in <strong>Feucht</strong> von den Rotariern in die<br />

Erde gepflanzt. Erster Bürgermeister<br />

Jörg Kotzur dankte allen engagierten<br />

Helferinnen und Helfern für ihren<br />

Einsatz. <strong>Feucht</strong> kann sich damit<br />

im kommenden Frühjahr auf bunte<br />

Blumeninseln freuen.<br />

Mit der Tulpenaktion macht der<br />

Rotary Club Nürnberger Land immer<br />

zum Weltpoliotag im Oktober auf das<br />

Thema „Schutz vor Kinderlähmung“<br />

aufmerksam.<br />

Tulpenpflanzaktion Markt <strong>Feucht</strong> und Rotary Club Nürnberger Land<br />

Foto von Helmut Ruckriegel<br />

<strong>Feucht</strong>er Marktgemeinderat besuchte bei seiner alljährlichen Infofahrt<br />

die Partnergemeinde Crottendorf im Erzgebirge<br />

Der <strong>Feucht</strong>er Marktgemeinderat besuchte bei<br />

seiner alljährlichen Infofahrt heuer die Partnergemeinde<br />

Crottendorf im Erzgebirge.<br />

Die Delegation unter der Leitung von Erstem<br />

Bürgermeister Jörg Kotzur wurde vom Crottendorfer<br />

Bürgermeister Sebastian Martin und einer Abordnung<br />

von Gemeinderäten herzlich empfangen. Für<br />

ihre Gäste aus <strong>Feucht</strong> hatte die Partnergemeinde<br />

ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, das<br />

Crottendorf mit allen Sinnen erleben ließ.<br />

Der Tagesaufenthalt führte die Räte zunächst<br />

durch die Produktionsstätten der traditionsreichen<br />

Hofkäserei Fritzsch, die seit dem 16. Jahrhundert<br />

schon in Familienhand ist. Im hofeigenen Laden<br />

durfte der Käse schließlich auch verkostet werden.<br />

Danach ging es zur Manufaktur Graupner Holzminiaturen.<br />

Im Rahmen der Werksführung dort durfte<br />

die Besuchsgruppe kreativ sein und erzgebirgischen<br />

Weihnachtsschmuck handwerklich selbst herstellen.<br />

Beim Rundgang durch das Schnapsmuseum<br />

Grenzwald Destillation lernten die Gemeinderatsmitglieder<br />

dann die intensiven Fruchtaromen von<br />

Crottendorf kennen, bevor die Besichtigungstour im<br />

beliebten Räucherkerzenland mit dem typischen Duft<br />

vom Erzgebirge stimmungsvoll zu Ende ging. Auf<br />

freundliche Einladung der Partnergemeinde klang<br />

der Marktgemeinderatsausflug bei einem geselligen<br />

Abendessen und vielen guten Gesprächen aus.<br />

Der Markt <strong>Feucht</strong> und die Gemeinde Crottendorf<br />

sind seit 1990 Partnergemeinden. Der nächste<br />

Besuch aus Crottendorf in <strong>Feucht</strong> steht zum<br />

Weihnachtsmarkt an, wenn die Erzgebirgler ihre<br />

Handwerkskunst und ihre Spezialitäten traditionell<br />

mit nach Franken bringen.<br />

Markt <strong>Feucht</strong> macht sich klimafit: Erstellung eines<br />

Klimarisiko- und Anpassungskonzeptes für <strong>Feucht</strong> gestartet<br />

Der Markt <strong>Feucht</strong> unternimmt nicht nur für den Klimaschutz sehr viel,<br />

sondern geht auch die kommunale Klimaanpassung entschlossen und<br />

mit Tempo an.<br />

Um <strong>Feucht</strong> bestmöglich vor den künftigen Folgen des Klimawandels zu schützen,<br />

hat die Marktgemeinde die Erstellung eines Klimarisiko- und Anpassungskonzeptes<br />

eigens für <strong>Feucht</strong> gestartet. Die Anpassungsstrategie mit konkretem<br />

Maßnahmenkatalog wird vom Ingenieurbüro und Beratungsunternehmen<br />

alpS erarbeitet – Hand in Hand mit allen Stakeholdern sowie der Politik und<br />

Bürgerschaft aus <strong>Feucht</strong>. 90 Prozent der Projektkosten werden dabei über das<br />

„Klimaschutzprogramm Bayern 2050“ gefördert.<br />

Im intensiven Austausch zunächst mit den zentralen Stakeholdern vor Ort und<br />

auf Basis wissenschaftlicher Daten nahm das Büro alpS bislang die möglichen<br />

Risiken und Klimafolgen für <strong>Feucht</strong> in den Blick. Dabei wurden ausgewählte<br />

Expertinnen und Experten zu wesentlichen Handlungsfeldern befragt: Wasserwirtschaft,<br />

Wald- und Forstwirtschaft, Naturschutz, Bodenschutz und Georisiken,<br />

menschliche Gesundheit, Katastrophenschutz, Städtebau und Bauleitplanung,<br />

Straßenbau und Verkehr, Energiewirtschaft, Industrie und Gewerbe, Tourismus<br />

sowie Jugend. Auf der <strong>Feucht</strong>er Gemeindegebietskarte konnten dadurch<br />

gemeinsam potenzielle Risiko-Hotspots identifiziert und verortet werden, an<br />

denen besonders mit Gefahren im Zuge des Klimawandels zu rechnen ist. Von<br />

welchen Klimafolgen <strong>Feucht</strong> besonders stark betroffen sein könnte – auch das<br />

war Teil der gemeinsamen Evaluation und wurde für die Festschreibung der<br />

Klimafolgenanalyse entsprechend eingeordnet und gewichtet.<br />

Damit ist die Datensammlung zur Konzepterstellung jedoch längst nicht<br />

abgeschlossen. In einem weiteren Expertenworkshop werden am 8. <strong>November</strong><br />

die vorrangigen Klimafolgen hinsichtlich der Anpassungsfähigkeit von <strong>Feucht</strong><br />

betrachtet und erste mögliche Reaktionsmaßnahmen erfasst. Am 22. <strong>November</strong><br />

werden dann in der öffentlichen Gemeinderatssitzung Handlungsfelder, Risiken<br />

und Klimafolgen gemeinschaftlich im Rat besprochen. Hier geben Politik und<br />

Bürgerschaft ihr Wissen mit hinein und ratifizieren schließlich das Klimarisikokonzept,<br />

das die Grundlage für konkrete Anpassungsmaßnahmen bildet. Im<br />

Rahmen eines Maßnahmenworkshops im Februar beschäftigen sich Stakeholder<br />

und Politik noch einmal ausdrücklich mit der Festlegung von Maßnahmen. Am<br />

Ende des gesamten Prozesses wird als Ergebnis ein greifbarer Maßnahmenkatalog<br />

vorliegen, der <strong>Feucht</strong> für die Klima-Zukunft wappnet und strategisch stark<br />

macht. – Der Markt <strong>Feucht</strong> sorgt vor und macht sich klimafit.<br />

Ab 18.11.23<br />

Am 24.12.23<br />

Karpfen & Karpfenfilet<br />

Enten-, Gans- & Wildgerichte<br />

Karpfen to go! 16 – 18.30 Uhr<br />

Bitte vorbestellen!<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

3


SERVICE - FEUCHT<br />

Bürgermeistersprechtag bei Erstem<br />

Bürgermeister Jörg Kotzur<br />

Immer am Monatsanfang bietet der Erste Bürgermeister<br />

Jörg Kotzur den Bürgermeistersprechtag<br />

an. Alle Bürgerinnen und Bürger können hier nach<br />

vorheriger Anmeldung zu ihm kommen und ihre<br />

Anliegen vorbringen. Der nächste Bürgermeistersprechtag<br />

findet am 07. 12 <strong>2023</strong> von 14 bis 20 Uhr<br />

im Rathaus statt. Der Termin kann vor Ort oder auch<br />

per Telefongespräch oder Video wahrgenommen<br />

werden. In der Regel stehen jedem Besucher rund<br />

20 Minuten zur Verfügung. Termine können unter der<br />

Telefonnummer 09128/9167-901 vereinbart werden.<br />

JuZ Moosbach, Kirchenstr. 26<br />

Öffnungszeiten: (an Feiertagen geschlossen)<br />

Es gilt eine max. Anzahl von 8 Kindern u. eine Erfassung<br />

der Kontaktdaten. Kinder von 8 - 12 Jahren dürfen am<br />

Fr. von 15.30 - 17.30 Uhr und am Sa. von 13.30 - 15.30<br />

Uhr in den Jugendraum. Jugendliche ab 12 Jahren am<br />

Fr. von 18 - 20 Uhr und am Sa. von 16 - 18 Uhr.<br />

Evang.-Luth.Pfarramt St. Jakob<br />

Pfarrer Roland Thie, Hauptstraße 64,<br />

Tel. 09128 / 33 95, pfarramt.feucht@elkb.de<br />

Öffnungszeiten: Mo. 9.30-12.00 Uhr<br />

& 14.30 - 17.00 Uhr, Mi. & Fr. 09.30 - 12.00 Uhr<br />

Do. 09.30 - 12.00 Uhr & 15.30 - 18.00 Uhr<br />

Diakoniestation im Seniorenzentrum<br />

am Zeidlerschloss<br />

Ihr Partner im Alltag: Ambulante Pflege, Hilfe<br />

im Haushalt, Betreutes Wohnen, Beratung.<br />

Schwester Sandra Roßner, Altdorfer Straße 5 - 7,<br />

Tel. 09128 / 73 90 90. Notfall-Tel. 0171 - 860 78 27,<br />

www.zds-altdorf.de<br />

JuZ <strong>Feucht</strong>, Schulstraße 1<br />

Öffnungszeiten: (an Feiertagen geschlossen)<br />

Di.15.30 -17.30 Uhr, Mi. & Do. 15.30 - 22.00 Uhr<br />

Fr. 13.00 - 22.00 Uhr (Ferien erst ab 15.30 Uhr)<br />

Sa. 15.30 - 22.00 Uhr, Wichtig: Di. und Mi. bis<br />

Sa. bis 17.45 Uhr nur für unter 14-jährige; ab<br />

18 Uhr nur ab 14 Jahren<br />

Sitzungstermine Markt <strong>Feucht</strong><br />

08.11. 18:30 Uhr Sozial- & Kulturausschuss RS*<br />

14.11. 18:30 Uhr Bauausschuss RS*<br />

15.11. 18:30 Uhr Hauptausschuss RS*<br />

20.11. 14:30 Uhr Hauptausschuss (Haushalt) RS*<br />

21.11. 17:00 Uhr Arbeitskreis Chronik <strong>Feucht</strong> RS*<br />

22.11. 19:00 Uhr Marktgemeinderat RWH*<br />

27.11. 14:30 Uhr Hauptausschuss (Haushalt) RS*<br />

28.11. 18:30 Uhr Umweltbeirat RS*<br />

29.11. 19:00 Uhr Marktgemeinderat RS*<br />

05.12. 18:30 Uhr Bauausschuss RS*<br />

06.12. 18:15 Uhr JuZ-Beirat JZ*<br />

Termine sind unter Vorbehalt<br />

*BHM = Bürgerhalle Moosbach / JZ = JuZ, Schulstraße 1 / AA = Alte AWO<br />

/ RS = Rathaus, Sitzungssaal / VZ = Via Zoom / RWH = Reichswaldhalle<br />

Caritas-Sozialstation<br />

<strong>Feucht</strong>/Schwarzenbruck e.V.<br />

Pfinzingstr. 17, 90537 <strong>Feucht</strong>, Tel. 09128/ 923440,<br />

Büro: Mo. - Fr. 10 – 12 Uhr, Do. von 15 – 17 Uhr,<br />

sozialstation@caritas-feucht.de<br />

www.caritas-sozialstation-feucht.de<br />

Wöchentliches Angebot: Aktivgruppe f. Menschen mit<br />

eingeschränkter Alltagskompetenz. Rehasport/Herzsport.<br />

Seniorenmittagstisch. Voranmeldungen sind erforderlich.<br />

Telefonische Voranmeldung ist erforderlich. Senioren-<br />

Mittagstisch: jeden Fr. im kath. Pfarrzentrum<br />

Nachbarschaftshilfe - <strong>Feucht</strong> und<br />

Moosbach<br />

Mesnerhaus, Hauptstr. 58, MO 14.30-16.30 Uhr,<br />

Mi. 10.00-12.00 Uhr. Tel. 0151-18647574,<br />

E-Mail: nachbarschaftshilfe.stjakob-feucht@elkb.de<br />

Kath. Pfarramt Herz Jesu <strong>Feucht</strong><br />

Pfarrer Edwin Grötzner, Untere Kellerstr. 6. ,<br />

Tel. 09128/920585, www.kath-kirche-feucht.de<br />

feucht@bistum-eichstaett.de,<br />

Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Mo. 9 - 11 Uhr,<br />

Di. 17 - 18 Uhr, Mi.16 -17 Uhr, Do. & Fr.: 9 - 11 Uhr<br />

Behindertenbeauftragte<br />

Am 5. 12. <strong>2023</strong> hält die Behindertenbeauftragte<br />

Ingrid Leikauf von 13:00 bis 16:00 Uhr einen<br />

telefonischen Sprechtag für Menschen mit<br />

Behinderung ab. Sie ist unter der Telefonnummer<br />

09128/9167-390 erreichbar. Auch außerhalb<br />

der Sprechtage kann sie telefonisch kontaktiert<br />

werden (Anrufbeantworter) oder per E-Mail:<br />

behindertenbeauftragte@feucht.de.<br />

Ea. Versicherungsberaterin<br />

Nächster Sprechtag am 30. <strong>November</strong> <strong>2023</strong> von<br />

15:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus <strong>Feucht</strong>, Zimmer<br />

109. Terminvereinbarung telefonisch unter<br />

09128/727529. Alle Beratungen erfolgen kostenlos<br />

durch Petra Hopf, ehrenamtliche Versichertenberaterin<br />

der Deutschen Rentenversicherung.<br />

Caritas: „Beratungsangebot für<br />

Ukrainische Geflüchtete“<br />

Fr. 09.00-15.00 Uhr, Brauhausgasse 5, 90537 <strong>Feucht</strong><br />

- Behördenkontakte zu Jobcenter, Ausländerbehörde<br />

- Gesundheitliche Versorgung / - Sprachkurse<br />

- Kinderbetreuung / - Schule / -Psychosoziale Probleme<br />

Patrizia Brisco, Tel. 09123 96268-26,<br />

patrizia.brisco@caritas-nuernberger-land.de<br />

Fachstelle Wohnungslosigkeit<br />

Die Fachstelle Wohnungslosigkeit im Nürnberger Land<br />

bietet allen Menschen im Landkreis Nürnberger Land,<br />

die von Wohnungslosigkeit betroffen sind, Beratung<br />

und Unterstützung an. In <strong>Feucht</strong> gibt es jeden ersten<br />

Mittwoch im Monat von 9:30 bis 10:30 Uhr eine<br />

Sprechstunde dazu: Rathaus <strong>Feucht</strong>, 1. OG, Zimmer<br />

109. Ansprechpartnerin ist Tina Küfner, Mobiltelefon<br />

0176/55978739, tina.kuefner@caritas-nuernbergerland.de.<br />

Am Samstag ins Bürgerbüro<br />

Von A wie „Amtliche Beglaubigung“ bis W wie<br />

„Wohnungsgeberbestätigung“ – das Bürgerbüro im<br />

Rathaus <strong>Feucht</strong> erledigt jede Menge Amtsgeschäfte<br />

für alle Bürgerinnen und Bürger aus <strong>Feucht</strong>. Und das<br />

als besonderen Service einmal im Monat auch am<br />

Wochenende.<br />

Die nächsten Samstagstermine im Bürgerbüro beim<br />

Markt <strong>Feucht</strong> sind am 2. Dezember <strong>2023</strong> und am<br />

13. Januar 2024. Einfach zwischen 8:00 und 13:00 Uhr<br />

vorbeikommen, ein Termin ist nicht nötig.<br />

Private<br />

Krankenversicherung<br />

Zu hohe Beiträge?<br />

Wege zur<br />

Beitragssenkung:<br />

ohne Wechsel des<br />

Versicherers<br />

ohne Verlust der Alterungsrückstellungen<br />

selbes Leistungsniveau<br />

im Schnitt sparen unsere<br />

Kunden 40%<br />

Hauptstr. 55 | 90537 <strong>Feucht</strong><br />

Telefon: 09128 9251013<br />

info@diemakler.info<br />

ZAUBERHAFTE<br />

FENSTER & TÜREN<br />

QUALITÄT<br />

Beratung, Herstellung,<br />

Montage und Kundendienst<br />

aus einer Hand.<br />

www.diemakler.info<br />

Für Sanierung<br />

und Neubau<br />

AUS DEM FEUCHTER RATHAUS<br />

Einreichung von digitalen Bauanträgen<br />

ab 1. <strong>November</strong> online beim Landkreis<br />

Nürnberger Land<br />

Ab dem 1. <strong>November</strong> <strong>2023</strong> können Bauanträge online beim Bauamt des<br />

Nürnberger Landes eingereicht werden. Die Einreichung von Anträgen<br />

in Papierform ist weiterhin zugelassen.<br />

Mehr Bürgerfreundlichkeit, weniger Papier: Der digitale Bauantrag ermöglicht,<br />

Bauanträge über Online-Formulare beim Landratsamt Nürnberger Land<br />

einzureichen. Die Website www.nuernberger-land.de/digitaler-bauantrag ist ab<br />

1. <strong>November</strong> freigeschaltet. Auch die am Computer entworfenen Pläne können<br />

künftig an den Online-Antrag angehängt werden.<br />

Somit ändert sich ab dem 1. <strong>November</strong> <strong>2023</strong> zugleich die Zuständigkeit für die<br />

Annahme von vielen Anträgen, die weiterhin in Papierform eingereicht werden:<br />

Eingangsbehörde ist dann üblicherweise das Landratsamt – statt (wie bisher)<br />

die Gemeinden.<br />

Nur in folgenden Fällen müssen Anträge noch beim Markt <strong>Feucht</strong><br />

eingereicht werden:<br />

• Genehmigungsfreistellungsverfahren<br />

• Anträge auf isolierte Befreiungen und Ausnahmen vom Bebauungsplan<br />

• Anträge auf isolierte Abweichung von örtlichen Bauvorschriften (z. B. Gestaltungssatzung)<br />

Wie die Einreichung über den Online-Assistenten oder die Nachreichung<br />

fehlender Unterlagen funktioniert, ist in einer ausführlichen Anleitung des<br />

Bayerischen Staatsministeriums unter www.digitalerbauantrag.bayern.de im<br />

Menü „Informationen für Entwurfsverfasser und Bauherren“ zu finden. Dort<br />

gibt es auch Testversionen der Online-Assistenten.<br />

Volkstrauertag in <strong>Feucht</strong> und Moosbach<br />

am 19. <strong>November</strong> <strong>2023</strong><br />

Die Gedenkstunde anlässlich des Volkstrauertages findet um 10:00 Uhr<br />

in Moosbach vor dem Ehrenmal und um 11:15 Uhr in <strong>Feucht</strong> vor dem<br />

Ehrenmal am Neuen Friedhof statt.<br />

Die Ansprachen in <strong>Feucht</strong> und Moosbach werden von Frau Pfarrerin Barbara<br />

Thie der Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakob gehalten.<br />

Die Feierstunde wird in Moosbach vom Gesangverein Moosbach 1938 e. V. und<br />

vom Blasorchester Markt <strong>Feucht</strong>, in <strong>Feucht</strong> vom Gesangverein <strong>Feucht</strong> 1862 e. V.<br />

sowie vom Blasorchester Markt <strong>Feucht</strong> musikalisch begleitet.<br />

Im Anschluss an die Kranzniederlegung wird Erster Bürgermeister Jörg Kotzur<br />

das Schlusswort sprechen.<br />

4<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


Vorfreude auf die<br />

Adventszeit<br />

Das Programm des<br />

ersten Wochenendes<br />

finden Sie auf Seite 8<br />

im <strong>Reichswaldblatt</strong>.<br />

Der <strong>Feucht</strong>er Weihnachtsmarkt öffnet seine Tore<br />

Am ersten Adventswochenende<br />

beginnt mit dem Weihnachtsmarkt<br />

wieder die stimmungsvollste<br />

Zeit des Jahres in <strong>Feucht</strong>.<br />

Vom 1. bis 23. Dezember <strong>2023</strong><br />

reihen sich dann wieder festlich<br />

geschmückte Buden rund um unseren<br />

schönen Weihnachtsbaum im Herzen<br />

des Marktes aneinander, warme Weihnachtslichter<br />

lassen unsere Winterabende<br />

hell erleuchten und ein feierliches<br />

Bühnenprogramm verbreitet<br />

die Vorfreude auf Weihnachten. Wohliger Weihnachtsduft, selbstgemachtes<br />

Kunsthandwerk, Stockbrot am Feuer, Plätzchen und Glühwein locken Besucher<br />

aus nah und fern zu uns. Unsere Plätze, Fachwerkgassen und das Rathaus<br />

verwandeln sich in ein beschauliches Hüttendorf mitten in <strong>Feucht</strong>. Ein herzliches<br />

Willkommen auf dem heimeligen <strong>Feucht</strong>er Weihnachtsmarkt!<br />

Feierliche Markteröffnung mit dem Christkind<br />

Weihnachtliche Klänge<br />

allüberall<br />

Musikgruppen, Bläser, Kinder-, Schulund<br />

Erwachsenenchöre sowie Solisten<br />

sorgen für die richtige Stimmung mit<br />

traditioneller Musik bis hin zu Pop,<br />

Gospel und Swinging Christmas. Mit<br />

dabei sind der Golden Gospel Choir<br />

mit Oliver Schott, Acoustic Affair und<br />

viele mehr.<br />

Erstes Adventswochenende<br />

mit den Partnergemeinden<br />

und Vereinen<br />

Traditionsgemäß richtet der Markt<br />

<strong>Feucht</strong> mit den hiesigen Vereinen und<br />

den Partnergemeinden Crottendorf<br />

im Erzgebirge und Leutschach an der<br />

Weinstraße in der Südsteiermark das erste Weihnachtsmarkt-Wochenende aus.<br />

Beide Partnergemeinden bereichern das Angebot mit ihren regionalen Erzeugnissen<br />

sowohl kulinarisch als auch künstlerisch. Im Rathaus gibt es wieder einen<br />

Stand mit Stollen und Gebäck aus dem Erzgebirge.<br />

Für alle Kinder ist der Besuch des Christkinds in <strong>Feucht</strong> der Höhepunkt des<br />

Jahres. Das <strong>Feucht</strong>er Christkind Carolin Goymann eröffnet unseren traditionellen<br />

Weihnachtsmarkt von der Empore der Reichswaldhalle am Reichswaldplatz<br />

aus, zusammen mit dem Weihnachtsmann. Dort erklingt der feierliche Prolog<br />

musikalisch umrahmt vom Kinderchor des Gesangvereins Moosbach 1938 e. V.,<br />

dem evangelischen Posaunenchor <strong>Feucht</strong> und dem Gesangverein <strong>Feucht</strong> 1862<br />

e. V. am 1. Dezember um 18:00 Uhr. Anschließend werden Christkind und Weihnachtsmann<br />

von Klein und Groß zum Weihnachtsmarkt geleitet. Ab 19:00 Uhr<br />

stimmt der Popchor Wendelstein alle Besucherinnen und Besucher mit fröhlichen<br />

Weihnachtsliedern auf die Adventszeit ein.<br />

Am ersten Adventssonntag freut sich das Christkind bei der Kinderaudienz<br />

auf der Bühne auf viele Wunschzettel: am 3. Dezember von 14:30 bis 15 Uhr.<br />

Für Fotos stehen Christkind und Weihnachtsmann bereit. Danach geht es zur<br />

Kinderweihnacht im Zeidlerschloss.<br />

Ganz besonders im Programm an allen Adventswochenenden: eine<br />

gemeinsame Kutschfahrt mit dem Christkind und Weihnachtsmann! Die Kutsche<br />

startet dabei immer am Rathaus.<br />

Kinderweihnacht<br />

Die PFH <strong>Feucht</strong> lässt das Zeidlerschloss erstrahlen und veranstaltet für die<br />

Kinder am Samstag und Sonntag ab 14:00 Uhr eine Kinderweihnacht. Dort wird<br />

gemeinsam gesungen, gebastelt, gemalt und vieles mehr.<br />

Zweites, drittes und viertes Adventswochenende<br />

mit dem AFG<br />

An den drei nächsten Adventswochenenden im Dezember richtet der Arbeitskreis<br />

<strong>Feucht</strong>er Gewerbe e. V. (AFG) mit Alexander Hommel als Hauptorganisator den<br />

<strong>Feucht</strong>er Weihnachtsmarkt weiter aus. Das Angebot in den Buden und auf den<br />

Bühnen variiert dabei von Wochenende zu Wochenende. Keramikhandwerk,<br />

Holzspielsachen, Lederarbeiten, Schmuck, Eierlikörpunsch, Spezialitäten der<br />

Winzerfamilie Pronegg aus Leutschach – ein Besuch an jedem Wochenende<br />

neu lohnt sich.<br />

Gewinnspiele und Tombola<br />

Bei einer großen Tombola, die vom Tierheim <strong>Feucht</strong> – Tierhilfe Nürnberg e. V. –<br />

veranstaltet wird, können alle Weihnachtsmarktbesucher ihr Glückslos ziehen.<br />

Tolle Preise winken auch beim Talergewinnspiel vom Arbeitskreis <strong>Feucht</strong>er<br />

Gewerbe e. V. und den Gewerbetreibenden. Jedes Wochenende werden Gewinnernamen<br />

gezogen und am Ende des Weihnachtsmarktes nochmals bei einer<br />

Gesamtverlosung mit Hauptpreis in einen Topf geworfen.<br />

Informationen<br />

Während der Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes ist die Hauptstraße im<br />

direkten Umgebungsbereich gesperrt.<br />

Geparkt werden kann während des gesamten Weihnachtsmarktes kostenlos<br />

auf den großen Parkplätzen am Kirchweih- und Reichswaldplatz und auf dem<br />

Zeidler-Parkdeck.<br />

Öffnungszeiten<br />

Der <strong>Feucht</strong>er Weihnachtsmarkt öffnet an allen vier Adventswochenenden.<br />

Markt <strong>Feucht</strong><br />

Das komplette Programm für alle vier Wochenenden liegt in vielen<br />

<strong>Feucht</strong>er Geschäften und im Rathaus aus und ist auf der Website des<br />

Marktes <strong>Feucht</strong> zu finden: www.feucht.de<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

5


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Weihnachtsschmuck-Tauschbörse in der<br />

Gemeindebücherei <strong>Feucht</strong><br />

Die Gemeindebücherei <strong>Feucht</strong><br />

bietet vom 27. <strong>November</strong> bis 22.<br />

Dezember <strong>2023</strong> eine Tauschbörse<br />

für Weihnachtsschmuck an.<br />

Wenn der Weihnachtsschmuck wieder<br />

aus den Kisten ausgepackt wird, gibt<br />

es immer auch so manches Stück, das<br />

in den Kartons zurückbleibt, weil sich<br />

kein passender Platz mehr findet oder<br />

es einfach nicht mehr gefällt. Aber zum<br />

Wegwerfen ist es zu schade.<br />

Im Vorraum der Gemeindebücherei<br />

<strong>Feucht</strong> gibt es deshalb einen Tisch,<br />

auf dem Kugeln, Sterne, Lichterketten<br />

und vieles mehr präsentiert werden<br />

kann. Gebrauchter Baumschmuck und<br />

gut erhaltene Weihnachtsdekoration<br />

können hier ganz einfach getauscht<br />

werden, nach dem Motto: „Eins<br />

bringen, eins nehmen“ oder auch nur<br />

vorbeikommen und stöbern.<br />

Weihnachtsschmuck tauschen, statt<br />

kaufen: eine Nachhaltigkeitsaktion<br />

des Marktes <strong>Feucht</strong>.<br />

Für Fragen zur Tauschbörse<br />

steht die Gemeindebücherei<br />

<strong>Feucht</strong> unter der Telefonnummer<br />

09128/9167-130 gerne<br />

zur Verfügung.<br />

Markt <strong>Feucht</strong><br />

Adventsbasteln<br />

für Kinder<br />

Du möchtest Weihnachtsgeschenke und Deko<br />

basteln? Bist du zwischen 6 und 12 Jahren alt und<br />

wohnst in <strong>Feucht</strong>? Dann melde dich doch gleich per<br />

Mail für unseren Bastelnachmittag an: lisa.huber@<br />

spd-feucht<br />

Wir treffen uns am Samstag, den 25. <strong>November</strong> in<br />

der neuen AWO Begegnungsstätte in der Unteren Kellerstraße<br />

3 in <strong>Feucht</strong>. Wir basteln von 14 bis circa 16 Uhr.<br />

Alles, was du am Basteltag mitbringen musst, sind ein<br />

Getränk, eine Schere und einen Klebestift.<br />

Wir freuen uns auf dich!<br />

Lisa Huber<br />

6<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

© name_orangeberry- stock.adobe.com


ALLES FÜR DIE ADVENTSZEIT<br />

Literarischer Adventskalender für Klein und<br />

Groß in der Gemeindebücherei <strong>Feucht</strong><br />

Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne einen Adventskalender?<br />

Darüber hat sich auch die Gemeindebücherei<br />

<strong>Feucht</strong> Gedanken gemacht und hält für ihre<br />

Leserinnen und Leser 24 literarische Überraschungen<br />

und für alle Kinder 24 schön gestaltete Päckchen<br />

bereit.<br />

Ab dem 1. Dezember <strong>2023</strong> kann jede Leserin und jeder Leser<br />

der Gemeindebücherei <strong>Feucht</strong> aus einem Säckchen mit<br />

24 Nüssen mit etwas Glück die goldene Walnuss fischen.<br />

Ziehen die Leserin oder der Leser die glanzvolle Nuss,<br />

darf man sich über ein kleines Geschenk freuen. In jedem<br />

Päckchen ist für die Erwachsenen eine literarische Besonderheit<br />

verpackt, die auf eine gemütliche und schöne<br />

Vorweihnachtszeit einstimmt.<br />

Die kleinen Leserinnen und Leser ziehen ihre eigene Nuss<br />

und dürfen sich über eine kleine Überraschung freuen.<br />

Mit diesem selbst gestalteten Adventskalender möchte das<br />

Team der Gemeindebücherei sich bei seinen Leserinnen und<br />

Lesern bedanken und ihnen eine kleine Weihnachtsfreude<br />

bereiten.<br />

Markt <strong>Feucht</strong><br />

WIR VERLOSEN<br />

5 x 2 Konzertkarten<br />

Oliver Schott<br />

feat. The Golden Gospel Choir<br />

X-Mas<br />

Tour <strong>2023</strong><br />

für das Konzert am 23.12.<strong>2023</strong><br />

in der Reichswaldhalle<br />

Weitere Informationen zum Konzert finden Sie auf www.goldengospel.de<br />

Senden Sie eine Postkarte an: <strong>Reichswaldblatt</strong> Verlag, Kirchenstraße 3a,<br />

90530 Wendelstein oder eine E-Mail an reichswaldblatt@t-online.de,<br />

Betreff: Oliver Schott. Einsendeschluss: 30.11.<strong>2023</strong> (Poststempel).<br />

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

7


ADVERTORIAL<br />

<strong>Feucht</strong>er<br />

Weihnachtsmarkt<br />

Das Programm des<br />

gesamten <strong>Feucht</strong>er<br />

Weihnachtsmarktes<br />

finden Sie in der<br />

Dezemberausgabe des<br />

<strong>Reichswaldblatt</strong>es!<br />

Zusammensein, genießen und das Herz erfreuen: auf dem<br />

<strong>Feucht</strong>er Weihnachtsmarkt <strong>2023</strong><br />

Liebe Bürgerinnen und Bürger,<br />

alle Jahre wieder freuen wir uns ganz besonders<br />

auf die festliche Vorweihnachtszeit in<br />

<strong>Feucht</strong> mit unserem beschaulichen Weihnachtsmarkt<br />

mitten im Ortskern. Hier treffen<br />

wir uns immer im Advent, nehmen uns Zeit<br />

füreinander und erleben zusammen ein paar<br />

schöne Stunden – als Familie, unter Freunden<br />

und Kollegen. Der Geschenkemarkt, die<br />

vielen warmen Lichter im Winterdunkel, der<br />

bunt geschmückte Weihnachtsbaum und die<br />

wohlduftenden Essensbuden stimmen uns<br />

auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.<br />

Auf den Bühnen erklingen unsere Musikgruppen, die fröhliche Weihnachtslieder<br />

verbreiten. Weihnachtsmann und Christkind bringen die Kinderaugen<br />

zum Strahlen – unser Weihnachtsmarkt erfreut das Herz mit allen Sinnen.<br />

Jahr um Jahr trägt der <strong>Feucht</strong>er Weihnachtsmarkt Sorge dafür, uns bis hin<br />

zum heiligen Fest mit dem wohligen Gefühl von Weihnachten und Gemeinschaft<br />

zu erfüllen. Dahinter stehen zahlreiche engagierte Menschen, die<br />

sich aktiv einbringen und den Markt organisieren, mitgestalten und prägen:<br />

unser <strong>Feucht</strong>er Christkind Carolin Goymann, unsere Partnergemeinden<br />

Crottendorf und Leutschach, unsere hiesigen Vereine und Verbände, unsere<br />

Bühnengruppen, all unsere ehrenamtlich Beteiligten – vor allem aber die<br />

Hauptorganisatoren AFG <strong>Feucht</strong> und Markt <strong>Feucht</strong>. Dabei koordiniert das<br />

erste Adventswochenende immer das Veranstaltungsbüro vom Markt<br />

<strong>Feucht</strong>, die drei weiteren Adventswochenenden das Team vom Arbeitskreis<br />

<strong>Feucht</strong>er Gewerbe e. V. (AFG) um seinen Ehrenvorsitzenden Alexander<br />

Hommel. Allen Hauptverantwortlichen und Mitwirkenden danke ich sehr<br />

herzlich für ihren Einsatz zum Wohle unserer ganzen Ortsgemeinschaft.<br />

Nur dadurch, dass alle zusammenhelfen, können wir einen so langen und<br />

erlebnisreichen Weihnachtsmarkt in <strong>Feucht</strong> veranstalten.<br />

Mit den besten Wünschen zu Weihnachten für Sie<br />

Ihr<br />

Jörg Kotzur<br />

Erster Bürgermeister Markt <strong>Feucht</strong><br />

Programm<br />

mit Vereinen aus <strong>Feucht</strong> und Moosbach und den Partnergemeinden<br />

aus Leutschach und Crottendorf<br />

Freitag, 01.12.<strong>2023</strong>, 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr<br />

18.00 - 18.30 Uhr Offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes an<br />

der Reichswaldhalle durch das Christkind und den<br />

Weihnachtsmann, den Gesangverein <strong>Feucht</strong>, den<br />

Evangelischen Posaunenchor und den Kinderchor<br />

des Gesangvereins Moosbach<br />

19.00 - 21.00 Uhr Popchor Wendelstein<br />

Samstag, 02.12.<strong>2023</strong>, 14.00 Uhr bis 21.00 Uhr<br />

14.00 - 19.00 Uhr Kinderprogramm der PFH <strong>Feucht</strong> im Zeidlerschloss<br />

14.00 - 14.30 Uhr Chor der Grundschule <strong>Feucht</strong><br />

15.00 - 16.00 Uhr Evangelischer Posaunenchor<br />

16.00 - 16.20 Uhr Weihnachtsgeschichte mit Christkind und<br />

Weihnachtsmann sowie Wunschzettelabgabe auf<br />

der Bühne am Weihnachtsmarkt<br />

16.20 - 17.30 Uhr Christkind und Weihnachtsmann auf dem Markt<br />

16.30 - 16.45 Uhr Kinder, Eltern und Mitarbeiter der Kindertagesstätte<br />

St. Katharina<br />

17.00 - 18.00 Uhr Accoustic Affairs<br />

18.30 - 20.00 Uhr Oliver Schott feat. The Golden Gospel Choir<br />

Sonntag, 03.12.<strong>2023</strong>, 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr<br />

14.00 - 19.00 Uhr Kinderprogramm der PFH <strong>Feucht</strong><br />

im Zeidlerschloss<br />

14.00 - 14.30 Uhr Kinderchor St. Jakob<br />

14.30 - 15.00 Uhr Fototermin mit Christkind und Weihnachtsmann<br />

auf der Bühne am Weihnachtsmarkt<br />

15.00 - 16.00 Uhr Blasorchester Markt <strong>Feucht</strong><br />

15.00 - 16.30 Uhr Christkind und Weihnachtsmann auf dem Markt<br />

16.30 - 17.00 Uhr Christkind und Weihnachtsmann beim<br />

Kinderprogramm im Zeidlerschloss<br />

16.30 - 17.30 Uhr Christmas Trio<br />

18.00 - 19.30 Uhr Herzblatt Musik<br />

8<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


WAS? WANN? WO<br />

Foto: Geschwister Graf, privat<br />

Foto: Nemenlose, Herbert Bauer<br />

FRÄNKISCH ZUM KATHREIN<br />

Tanz`n, Singa, zu hörn, das ist das<br />

Motto zum Kathrein. Wer gerne die<br />

Musik und Sprach hör`n möchte die<br />

bei uns daham ist, der sollte sich den<br />

Termin groß im Kalender schreiben,<br />

und kumma und mid dou.<br />

Die Geschwister Graf, der Burgthanner<br />

Bauernfünfer und „Die Namenlosen“<br />

also die letzten ihrer Art, da bei uns<br />

im südlichen Landkreis ihre Musikinstrumente<br />

auspackn, ist sicherlich ein zünftiger Abend bis zum letzten Lied<br />

garantiert.<br />

Echte freche, fröhliche, fränkische Musik sind „zwölf Zentner Wonne für die<br />

Ohren“ und immer wieder die „Urkraft des schöpferischen Gestaltens“.<br />

Die Musikanten freuen sich wenn der Saal am Samstag 25. <strong>November</strong>. Einlass:<br />

18.00, Beginn: 19.00 im Landgasthof Weißes Kreuz Altenthann bis zum letzten<br />

Platz besetzt ist.<br />

Samstag,<br />

25.11.<br />

19.00 Uhr<br />

EINTRITT: 12,- € (wir sind nicht teuerer geworden)<br />

RESERVIERUNG: Tel. 09183-8358 oder info@gasthof-weisseskreuz.de<br />

Oliver Schott<br />

feat. The Golden Gospel Choir<br />

Hallo liebe Gospelfreunde,<br />

endlich ist es wieder soweit. Die 26. Gospel -<br />

& Weihnachtstour von Oliver Schott feat.<br />

The Golden Gospel Choir beginnt.<br />

X-Mas Tour <strong>2023</strong><br />

Samstag, 25.11.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt Roth<br />

Open Air Konzert<br />

Beginn: 19.00 Uhr<br />

Eintritt: frei<br />

Sonntag, 17.12.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt Burgthann<br />

Open Air Konzert<br />

Beginn: 17.00 Uhr<br />

Eintritt: frei<br />

Am Montag, den 18. <strong>November</strong><br />

<strong>2023</strong> starten wir unsere diesjährige<br />

Gospel- Weihnachtstour<br />

mit einem 2-stündigem Konzert<br />

in der Kath. Kirche in Bühl/Simmelsdorf.<br />

Auch in diesem Jahr wird es wieder<br />

viele Open Air Konzerte geben, wie<br />

z.B. die Eröffnung der Nürnberger<br />

Kinderweihnacht, der Advent in<br />

Simbach am Inn oder der Christkindlmarkt<br />

Unterschleißheim. Erleben<br />

Sie Deutschlands erfolgreichsten<br />

Gospelsänger Oliver Schott,<br />

zusammen mit seinem Chor „The<br />

Golden Gospel Choir“. Genießen<br />

Sie unsere einzigartige Gospel &<br />

Weihnachtsshow mit Klassikern wie<br />

„Let It Snow“ und „Rocking Around<br />

The Christmas Tree” sowie rhythmischen<br />

Gospels und Spirituals wie<br />

„Hallelujah“ und „Oh Happy Day“.<br />

Das absolute Highlight auch in<br />

diesem Jahr ist unser Konzert am<br />

23.12.<strong>2023</strong> in der Reichswaldhalle<br />

in <strong>Feucht</strong>.<br />

Karten und Info`s gibt es<br />

ab sofort unter unserer der<br />

Ticket-Hotline: 0171 2671267<br />

bei „Heine am Markt“ in <strong>Feucht</strong>,<br />

sowie im Internet unter:<br />

www.GoldenGospel.de<br />

Die aktuelle CD „Happy<br />

Christmas“ jetzt bestellen<br />

unter: 0171 2671267<br />

Besuchen Sie uns auf unserer<br />

Facebookseite „Oliver Schott feat.<br />

The Golden Gospel Choir“.<br />

Wir würden uns freuen, Sie bei<br />

einem unserer Konzerte begrüßen<br />

zu dürfen.<br />

Donnerstag, 30.11.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt Hersbruck<br />

Open Air Konzert<br />

Beginn: 18.00 Uhr<br />

Eintritt: frei<br />

Freitag, 01.12.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt Lauf<br />

Open Air Konzert<br />

Beginn: 17.30 Uhr<br />

Eintritt: frei<br />

Samstag, 02.12.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt <strong>Feucht</strong><br />

Open Air Konzert<br />

Beginn: 18.30 Uhr<br />

Eintritt: frei<br />

Sonntag, 10.12.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt Winkelhaid<br />

Open Air Konzert<br />

Beginn: 18.00 Uhr<br />

Eintritt: frei<br />

Donnerstag, 21.12.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt Hersbruck<br />

Open Air Konzert<br />

Beginn: 18.00 Uhr<br />

Eintritt: frei<br />

Freitag, 22.12.<strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt Röthenbach<br />

a. d. Pegnitz<br />

Open Air Konzert<br />

Beginn: 18.00 Uhr<br />

Eintritt: frei<br />

Samstag, 23.12.<strong>2023</strong><br />

Konzert<br />

Reichswaldhalle <strong>Feucht</strong><br />

Eintritt: 30.- €<br />

Abendkasse 35,- €<br />

Tickets unter: 0911 231 3147<br />

Einlass: 19.00 Uhr<br />

Beginn: 20.00 Uhr<br />

Infos und weitere Termine:<br />

www.GoldenGospel.de<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

9


WAS?// WANN? // WO?<br />

5. <strong>November</strong> <strong>2023</strong><br />

Herbstkonzert<br />

Zwei Stunden wunderbare Melodien mit dem<br />

Jugendblas- und Blasorchester Markt <strong>Feucht</strong> bei<br />

Kaffee und Kuchen.<br />

VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

2<br />

ADVERTORIAL<br />

10<br />

WANN: Sonntag, 5. <strong>November</strong>, 15:00 Uhr<br />

WO: Reichswaldhalle <strong>Feucht</strong><br />

EINLASS: 14:00 Uhr<br />

EINTRITT: Tageskasse 15 € / 10 € ermäßigt*<br />

VERANSTALTER: Kulturkreis Markt <strong>Feucht</strong> mit<br />

dem Blasorchester Markt <strong>Feucht</strong><br />

10. <strong>November</strong> <strong>2023</strong><br />

Schleuse 72 – Charlotte Gerlach<br />

ermittelt am Alten Kanal<br />

Krimilesung mit Monika Martin<br />

Friedlich fließt der Ludwig-Donau-Main-Kanal<br />

durch die Nürnberger Gartenstadt. Doch mit der<br />

Idylle ist es vorbei, als in der Schleuse 72 ein<br />

Toter gefunden wird. Lesung mit Monika Martin,<br />

begleitet vom Duett „No Sugar and Friends“.<br />

(Foto 2: Monika Martin)<br />

WANN: Freitag, 10. <strong>November</strong>, 19:30 Uhr<br />

WO: Zeidlerschloss <strong>Feucht</strong><br />

EINLASS: 19:00 Uhr<br />

EINTRITT: VVK + AK 15 € / 10 € ermäßigt*<br />

VVK IN FEUCHT: Gemeindebücherei <strong>Feucht</strong><br />

VERANSTALTER: Kulturkreis Markt <strong>Feucht</strong> mit der<br />

Gemeindebücherei <strong>Feucht</strong><br />

11. <strong>November</strong> <strong>2023</strong><br />

Rock-Konzert im JuZ<br />

Live Konzert im JuZ mit drei ambitionierten<br />

Bands. Dotundertwo, Pheromon und Schrödingers<br />

Taube bieten einen Stilmix aus klassischem Punk<br />

und Alternative-Punk. Abgehen ist ausdrücklich<br />

erwünscht! (Foto 3: dotundertwo)<br />

WANN: Samstag, 11. <strong>November</strong> <strong>2023</strong>, 20:00 Uhr<br />

WO: JuZ <strong>Feucht</strong>, Schulstr. 1<br />

EINLASS: 19:30 Uhr<br />

EINTRITT: frei<br />

23. <strong>November</strong> <strong>2023</strong><br />

Leben mit der Energiewende<br />

Dieser Film stärkt und motiviert die Energiewende<br />

und das Selbstbewusstsein der Zivilgesellschaft.<br />

Ohne Energiewende geht der Klimawandel weiter<br />

und es gibt keine Energie für die wachsende Weltbevölkerung.<br />

WANN: Donnerstag, 23. <strong>November</strong> und Samstag,<br />

25. <strong>November</strong>, 19:00 Uhr<br />

WO: Reichswaldhalle <strong>Feucht</strong><br />

EINLASS: 18:30 Uhr<br />

EINTRITT: frei<br />

VERANSTALTER: Umweltbeirat des Marktes <strong>Feucht</strong><br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

Im Dezember <strong>2023</strong><br />

Weihnachtsmarkt <strong>Feucht</strong><br />

Der Markt <strong>Feucht</strong> und der AFG <strong>Feucht</strong> laden<br />

herzlich an allen vier Adventswochenenden zum<br />

Besuch des stimmungsvollen Weihnachtsmarktes<br />

in der Ortsmitte ein. (Foto: 1)<br />

WANN:<br />

Freitag, 01. Dezember bis Sonntag, 03. Dezember<br />

(Markt <strong>Feucht</strong> mit Vereinen & Partnergemeinden)<br />

Freitag, 08. Dezember bis Sonntag, 10. Dezember<br />

(AFG)<br />

Freitag, 15. Dezember bis Sonntag, 17. Dezember<br />

(AFG)<br />

Freitag, 22. Dezember bis Samstag, 23. Dezember<br />

(AFG)<br />

WO: Sparkassen- und Pfinzingplatz, 90537 <strong>Feucht</strong><br />

ÖFFNUNGSZEITEN:<br />

Freitag 1. Dezember bis Sonntag, 3. Dezember<br />

Freitag, 08. Dezember bis Sonntag, 10. Dezember<br />

Freitag, 15. Dezember bis Sonntag, 17. Dezember<br />

Freitag, 22. Dezember bis Samstag, 23. Dezember<br />

Freitag von 18:00 – 21:00 Uhr<br />

Samstag von 14:00 – 20:00 Uhr<br />

Sonntag von 14:00 – 20:00 Uhr<br />

08. Dezember <strong>2023</strong><br />

Die „Nicht ganz so Stade Stund‘<br />

im Kerzenschein“<br />

Die „Nicht ganz so Stade Stund‘“ wird in<br />

fränkisch-bayerischer Mundart präsentiert. Eine<br />

Auszeit zum Innehalten und Schmunzeln. Mit<br />

Thomas Schneele, Anita Lucha-Hiptmair und<br />

Freunden. (Foto 4: J. Haas)<br />

WANN: Freitag, 8. Dezember, 20:00 Uhr und<br />

Samstag, 9. Dezember, 19:00 Uhr<br />

WO: Zeidlerschloss <strong>Feucht</strong><br />

EINLASS: jeweils 30 Minuten vor Beginn<br />

EINTRITT: VVK + AK 15 €<br />

VVK IN FEUCHT: Bürgerbüro im Rathaus<br />

VERANSTALTER: Kulturkreis Markt <strong>Feucht</strong><br />

1<br />

10. Dezember <strong>2023</strong><br />

Des Kaisers neue Kleider –<br />

Kindermärchen<br />

Ein eitler Kaiser, der von zwei Schneidern hinters<br />

Licht geführt wird und unsichtbare Kleider, die das<br />

ganze Volk in einen Strudel der Täuschung ziehen.<br />

Ein Kind findet den Mut, die Wahrheit auszusprechen<br />

und Illusionen zu durchbrechen. Mit dem<br />

Theater der Altstadt Nürnberg e. V.<br />

WANN: Sonntag, 10. Dezember, 15:00 Uhr<br />

WO: Reichswaldhalle <strong>Feucht</strong><br />

EINLASS: 14:30 Uhr<br />

EINTRITT: VVK + Tageskasse 6 € / 4 € Kinder<br />

VVK IN FEUCHT: Bürgerbüro im Rathaus, Heine<br />

am Markt – ab 13.11.23<br />

VERANSTALTER: Kulturkreis Markt <strong>Feucht</strong> mit<br />

dem TSV 1904 e. V.<br />

* Ermäßigungen für: Schülerinnen, Schüler, Studierende,<br />

Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte<br />

Detaillierte Informationen zu den<br />

Veranstaltungen auf www.feucht.de<br />

Markt <strong>Feucht</strong> // Hauptstraße 33 //<br />

90537 <strong>Feucht</strong> // Telefon 09128 9167-0<br />

3<br />

4


Kursvorschläge &<br />

Einzelveranstaltungen<br />

Information und Anmeldung: 09187 909010<br />

www.vhs-schwarzachtal.de<br />

Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.<br />

Datum / Dauer Uhrzeit Kurstitel Ort, Raum Kursnummer<br />

Di, 14.11. / 4x 19:30 - 21:00 Resilienz für Frauen Altdorf, vhs am Markt, Kursraum 1 23-16-7048<br />

Mi, 15.11. / 1x 19:00 - 20:30 Vortrag: Wege aus Burnout und Depression Altdorf, vhs am Markt, Kursraum 2 23-36-2080<br />

Do, 23.11. / 1x 19:00 - 20:30 Gesund durch die kalte Jahreszeit Altdorf, vhs am Markt, Kursraum 1 23-36-1090<br />

Fr, 24.11. / 1x 19:00 - 20:30 Autorenlesung mit Johannes Wilkes - Der Fall Caruso Altdorf, vhs am Markt, Kursraum 2 23-21-1010<br />

Sa, 25.11. / 1x 09:00 - 12:00 Conversational English Workshop B1+ Altdorf, vhs am Markt, Kursraum 3 23-42-3507<br />

Sa, 25.11. / 1x 14:00 - 16:15 Internationale Folklore- und alte Tänze Altdorf, vhs am Markt, Gymnastikraum 23-25-1030<br />

Do, 30.11. / 1x 18:30 - 20:00 Fit im Alter mit ganzheitlicher Ernährung Altdorf, vhs am Markt, Kursraum 1 23-36-1094<br />

Sa, 09.12. / 1x 14:00 - 15:30 Internationale Folklore- und alte Tänze Altdorf, vhs am Markt, Gymnastikraum 23-25-1034<br />

Mi, 15.11. / 1x 18:00 - 21:00 Indisch - authentisch und neu entdeckt Burgthann, Mittelschule, Schulküche 23-35-5070<br />

Sa, 18.11. / 1x 10:00 - 12:00<br />

Weihnachtsduft liegt in der Luft - Backen mit mit Kindern<br />

von 3,5 - 6 Jahren<br />

Burgthann, Mittelschule, Schulküche 23-35-7056<br />

Sa, 02.12. / 1x 14:00 - 18:00 Weihnachtsplätzchen exklusiv Burgthann, Mittelschule, Schulküche 23-35-7072<br />

Mo, 13.11. / 1x 17:30 - 21:00<br />

Einstieg in die Welt des Resins (Epoxidharz) -<br />

Servierbrett u. Untersetzer<br />

Winkelhaid, Rathaus, vhs-Seminarraum I 23-28-5068<br />

Do, 23.11. / 1x 18:00 - 21:00 Meistern Sie den Umgang mit Konflikten Winkelhaid, Rathaus, vhs-Seminarraum I 23-16-7056<br />

Mi, 13.12. / 1x 17:00 - 18:00 Einbürgerungstest Winkelhaid, Rathaus, vhs-Seminarraum II 23-41-0012<br />

Bild: ©Ars Vivendi<br />

vhs Schwarzachtal<br />

Autorenlesung mit<br />

Johannes Wilkes<br />

Der Fall Caruso - Ein fränkisch-neapolitanischer Krimi<br />

Am Freitag, 24. <strong>November</strong>, lädt die vhs Schwarzachtal zur<br />

Autorenlesung mit Johannes Wilkes. Der beliebte Autor<br />

ist in verschiedenen Genres unterwegs – vom Sachbuch,<br />

über belletristische Werke bis zum Reiseführer durch<br />

seine Wahlheimat Franken.<br />

Im „Fall Caruso“ erlebt das Publikum eine wunderbare Kriminalkomödie um<br />

süditalienische Lebensart, einen Straßenhund zum Verlieben und den größten<br />

Sänger aller Zeiten. Nacht in Neapel. Eine Explosion zerreißt die Stille, und ein<br />

Erlanger Ingenieur wird mitsamt seinem Auto in die Luft gejagt. Weil sie den<br />

lokalen Behörden wegen deren Verbindungen zur Camorra misstraut und sich um<br />

das Leben der jungen Witwe vor Ort sorgt, schickt die Erlanger Polizei Kommissar<br />

Mütze undercover nach Italien. Zur Tarnung hat Mütze seinen Freund Karl-Dieter<br />

dabei, der sich freut, endlich die Stadt Carusos kennenzulernen, ist er doch ein<br />

großer Fan der Opernlegende. Vergeblich versuchen die beiden, die Witwe zur<br />

Rückkehr nach Deutschland zu bewegen. Was hatten sie und ihr Mann in Neapel<br />

gewollt? Wurde der Ingenieur von seiner BND-Vergangenheit eingeholt? Die<br />

Spuren führen zurück nach Erlangen …<br />

Johannes Wilkes, Jahrgang 1961, wurde in Dortmund geboren, als der Pott noch<br />

rauchte. Später absolvierte er ein Studium der Medizin in München. Seit mehr als<br />

25 Jahren ist er bekennender Wahlfranke und führt in Erlangen eine sozialpsychiatrische<br />

Praxis. Das Frankenland hat seit Langem einen festen Platz in seinem<br />

Repertoire. Seine Krimis rund um das Ermittler-Duo Mütze und Karl-Dieter haben<br />

inzwischen eine große Fangemeinde.<br />

Die Lesung beginnt um 19 Uhr in der vhs am Markt in Altdorf, Unterer Markt 12.<br />

Anmeldungen können online unter www.vhs-schwarzachtal.de erfolgen (Kurs-<br />

Nr. 23-21-1010). Gerne steht das vhs-Team für Information und Beratung unter<br />

Telefon 09187/9090-10 zur Verfügung.<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

11


PARTEIEN<br />

Gegendarstellung<br />

Im <strong>Reichswaldblatt</strong> Ausgabe 10/<strong>2023</strong> ist ein Beitrag mit dem Titel<br />

„Kostensteigerungen hinterfragen: Notwendig und kein Populismus“<br />

von mir mit einer Behauptung veröffentlicht worden, die ich wie folgt<br />

richtig stellen will:<br />

Unrichtig ist, dass bei der Sitzung des Sozial- und Kulturausschusses am 5.7.<strong>2023</strong><br />

niemand von der FDP-Fraktion anwesend war.<br />

Richtig ist, dass Maximilian Haag in der Sitzung anwesend war.<br />

Ich bitte dieses bedauerliche Versehen zu entschuldigen.<br />

<strong>Feucht</strong>, den 19.10.<strong>2023</strong> - Herbert Bauer<br />

Klausurtagung der <strong>Feucht</strong>er CSU<br />

Zur alljährlichen Klausurtagung trafen sich<br />

Vorstand und Fraktion der <strong>Feucht</strong>er CSU am<br />

Wochenende in Beilngries.<br />

Nach einem ausführlichen Rückblick mit Analyse<br />

von Landtags- und Bezirkstagswahl wurde das<br />

Programm für 2024 geplant. Neben vielen politischen<br />

Aktionen und dem Neujahrsempfang mit<br />

Alexander Dobrindt sind die Christbaumaktion und<br />

der Glühweinstand am Sparkassenplatz am 13.<br />

Januar, der politische Aschermittwoch in Moosbach<br />

am 14. Februar, das Boulefest, die Beteiligung mit<br />

dem Entenrennen und einer Bude mit Leutschacher<br />

Spezialitäten am Bürgerfest, die Altbürgermeister-<br />

Radltour und das Weinfest feststehende Fixpunkte.<br />

Bereits heuer im Dezember gibt es Nummer 102<br />

der Bürgerinformationsschrift Reichswaldecho, die<br />

mittlerweile im 44. Jahrgang zuverlässig an alle<br />

Haushalte in <strong>Feucht</strong> und Moosbach verteilt wird.<br />

Inhaltlich will die CSU mit Initiativen unter anderem<br />

in den Bereichen Verkehr, Kinder, Familien und<br />

Senioren sowie der Stärkung der <strong>Feucht</strong>er Betriebe<br />

weiter aktiv bleiben „Im Marktgemeinderat werden<br />

wir darauf drängen, dass anstehende Großprojekte<br />

nicht weiter gegeneinander aufgerechnet, sondern<br />

Stück für Stück der Realisierung nähergebracht<br />

werden“, so Fraktionsvorsitzender Oliver Siegl.<br />

Ortsvorsitzender Harald Danzl betonte, dass man<br />

mit Bürgergesprächen vor Ort und Informationsgesprächen<br />

zu aktuellen Themen weiter den<br />

direkten Kontakt mit der Bevölkerung suchen wird.<br />

Der nächste Termin dazu ist ein öffentlicher CSU-<br />

Stammtisch mit Referenten zum Thema „Drogen“<br />

am Freitag, 10. <strong>November</strong> um 18 Uhr in der TSV-<br />

Sportgaststätte.<br />

Herbert Bauer<br />

Landtagswahl 08.10.<strong>2023</strong><br />

Die Landtagswahl liegt nun schon über einen Monat hinter uns und<br />

erfolgreiche sowie ruhige Koalitionsverhandlungen zwischen der CSU<br />

und den Freien Wählern sind mit einem sehr guten Ergebnis für die<br />

Bürgerinnen und Bürger Bayerns zu Ende gegangen. Unser lebenswertes<br />

Bundesland Bayern wird auch die nächsten fünf Jahre von einer guten<br />

Koalition geführt und der Koalitionsvertrag trägt eine klare Handschrift<br />

der CSU.<br />

Die Gesamtstimmenergebnisse in Bayern <strong>2023</strong> betrugen: CSU 37 %, Freie<br />

Wähler 15,8 %, AfD 14,6 %, Grüne 14,4 %, SPD 8,4 %, FDP 3,0 %, Die Linke<br />

1,5 %, Sonstige 5,2 %.<br />

Wie man sehen kann, hat eine deutliche Mehrheit in Bayern für Stabilität und<br />

wirtschaftlichen Erfolg gestimmt. Abgestraft wurden die Ampelparteien, mit<br />

deren Regierungsarbeit viele Menschen aus guten Gründen unzufrieden sind.<br />

In <strong>Feucht</strong> haben wir als CSU ein erfreuliches Wahlergebnis mit großem Abstand<br />

zu den anderen Parteien eingefahren, welches auch deutlich über dem Landesergebnis<br />

der CSU liegt.<br />

Folgende Gesamtstimmenergebnisse aus Erst- und Zweitstimmen wurden in<br />

<strong>Feucht</strong> erreicht: CSU 43,9 %, Grüne 15,6 %, AfD 14,6 %, SPD 10,4 %, Freie<br />

Wähler 7,1 %, FDP 2,7 %, Die Linke 1,9 %. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,8 %<br />

und damit über dem Durchschnitt von Bayern, dort lag sie bei 73,3 %. Gegenüber<br />

der Landtagswahl 2018 konnten wir als CSU unseren Stimmenanteil in <strong>Feucht</strong><br />

um ca. 2 % steigern.<br />

Wir bedanken uns herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns in diesen<br />

schnell veränderlichen und herausfordernden Zeiten ihre Stimme gegeben<br />

haben. Durch die Wahlergebnisse der CSU werden wir weiterhin ein stabiler und<br />

lebenswerter Freistaat Bayern bleiben. Viele Wirtschaftsunternehmen suchen<br />

sich gezielt Bayern als Start Up oder Firmensitz aus, die Voraussetzungen dafür<br />

schafft die Politik - und das ist nicht selbstverständlich.<br />

Auch bei uns in Bayern ist noch nicht alles optimal, aber genau an diesen Verbesserungen<br />

wird unser Ministerpräsident Dr. Markus Söder mit seinen Ministern<br />

die nächsten fünf Jahre weiterhin hart arbeiten. Es stehen viele Baustellen an,<br />

sei es die ungelöste Migrationskrise, die mehr als unnötige Energiekrise, die<br />

Abwanderung der Wirtschaft und vieles mehr. Viele der Punkte sind leider auch<br />

bundespolitisch verursacht, weshalb es nun schon wieder gilt, alle Kräfte im<br />

Hinblick auf die Europawahl und im Anschluss daran auf die Bundestagswahl<br />

2025 zu bündeln, um Deutschland wieder wettbewerbsfähig zu machen und<br />

als starken Partner in der Welt zu etablieren.<br />

Wir als CSU-<strong>Feucht</strong> werden weiterhin diese Entwicklung aktiv begleiten und<br />

unseren guten Kontakt zu unserem Ministerpräsidenten nutzen, um Ihre Interessen<br />

aus <strong>Feucht</strong> und Moosbach aktiv zu vertreten. Sprechen Sie uns an, wir<br />

freuen uns auf Ihre Anregungen.<br />

Harald Danzl<br />

Bau des Outdoor- und Fitnessparks<br />

12<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

Zum wiederholten und glücklicherweise zum letzten Mal wurde innerhalb<br />

von drei Jahren über den Bau des Outdoor- und Fitnessparks in<br />

der letzten Marktgemeinderatssitzung diskutiert. Ich war ziemlich<br />

erleichtert als die endgültige Abstimmung stattfand und der Bau trotz<br />

der Gegenstimmen von SPD und der FDP beschlossen wurde.<br />

Gebaut werden soll er an der Ecke Pfinzingstraße/Reichswaldplatz gegenüber<br />

dem Hermann-Oberth-Raumfahrtmuseum und neben der Freien Kindergruppe.<br />

Die Zuschüsse wurden ebenfalls beantragt und für knapp 50% der Kosten<br />

genehmigt. Dies ist leider ein Wehrmutstropfen, denn zu Zeiten von Corona<br />

wäre die Förderung bei 90 % gelegen. Viele Gemeinden im Umfeld haben sich<br />

die hohe Förderung für ihre Projekte gesichert und großartige Projekte gebaut,<br />

so z.B. die Stadt Altdorf ihren Skatepark. Leider zog sich bei uns die Entscheidungsfindung<br />

so lange hin.<br />

Denn anfangs wäre der Fitnesspark für ca. 15.000 € Eigenbeteiligung des Marktes<br />

<strong>Feucht</strong> errichtet worden - nun liegen die bei uns verbleibenden Kosten bei ca.<br />

75.000 €. Dies liegt an der geringeren Förderquote und den Preissteigerungen<br />

innerhalb von drei Jahren. Letztendlich bin ich jedoch froh, in dieser Wahlperiode<br />

für <strong>Feucht</strong> ein neues Freizeitangebot angestoßen zu haben. Die Eröffnung ist<br />

im ersten Halbjahr 2024 geplant. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger freuen<br />

sich schon auf die Fertigstellung und das gemeinsame Schwitzen. Ich wünsche<br />

allen Trainierenden viel Spaß und verletzungsfreie Einheiten.<br />

Harald Danzl


Eine neue Ära der medizinischen Versorgung beginnt<br />

Medic-Center Nürnberg eröffnet hochmoderne Praxen<br />

im Fürther Hauptbahnhof<br />

Fürth - Das Medic-Center Nürnberg hat einen bedeutenden Schritt<br />

in seiner Entwicklung vollzogen und ist nun im beeindruckenden<br />

Fürther Hauptbahnhof zu finden. Auf zwei Etagen erstrecken sich<br />

die hochmodernen Praxisräume, die mit den neuesten medizinischen<br />

Geräten ausgestattet sind und eine umfassende Versorgung<br />

für Patienten in Fürth und der gesam-ten Region gewährleisten.<br />

AUS DER REGION // ADVERTORIAL<br />

Das Team in den neuen Räumlichkeiten besteht aus hochqualifizierten<br />

HausärztInnen, AllgemeinmedizinerInnen und auch hausärztlich<br />

tätigen InternistInnen, die die Grundversorgung und die fachliche<br />

Weiterbehandlung der Patienten sicherstellen. Darüber hinaus ist<br />

man stolz darauf, zwei herausragende Kardiologinnen im Team zu<br />

haben, die auf die Diagnose und Behandlung von Herzkrankheiten<br />

spezialisiert sind. Eine weitere Bereicherung für die Dienstleistungen<br />

ist die moderne und neu ausgestattete Gastroenterologie-<br />

Abteilung, die die Untersuchung<br />

und Behandlung von Magen-<br />

Darm-Erkrankungen auf dem<br />

neuesten Stand der medizinischen<br />

Forschung anbietet. Das<br />

kompetente Ärzte-Team dieser<br />

Abteilung ist internistisch, als<br />

auch gastroenterologisch qualifiziert<br />

und blickt auf jahrelange<br />

Erfahrung zurück. Zusätzlich hat<br />

man für eine Diabetologische<br />

Schwerpunktpraxis gesorgt, die<br />

sich auf die Betreuung von Diabetikern<br />

spezialisiert und eine<br />

umfassende, individuell angepasste<br />

Versorgung gewährleistet.<br />

Norbert Schöll, medizinischer<br />

Leiter und Geschäftsführer des<br />

familiengeführten Medizinischen<br />

Versorgungszentrums<br />

MedicCenter Nürnberg, betont:<br />

„Unsere Praxis im Fürther Hauptbahnhof<br />

ist ein bedeutender<br />

Schritt in unserer Mission, erstklassige<br />

medizinische Versorgung<br />

bereitzustellen. Unsere<br />

hochmodernen Einrichtungen,<br />

unsere breite Palette an Fachrichtungen<br />

und unsere erstklassigen<br />

Ärzte ermöglichen es uns, die<br />

Gesundheitsbedürfnisse unserer<br />

Patienten auf höchstem Niveau<br />

zu erfüllen. Wir sind stolz darauf,<br />

in einem so geschichtsträchtigen<br />

Gebäude wie dem Fürther<br />

Hauptbahnhof tätig zu sein und<br />

unsere Dienstleistungen in dieser<br />

beeindruckenden Umgebung<br />

anzubieten.“<br />

Das Medic-Center Nürnberg freut<br />

sich darauf, die medizinische<br />

Versorgung in Fürth und der<br />

umliegenden Region auf ein<br />

neues Niveau zu heben. Das Team<br />

steht bereit, die Gesundheitsbedürfnisse<br />

der Gemeinschaft<br />

zu erfüllen und Patienten in<br />

den modernen Praxisräumen<br />

im Fürther Hauptbahnhof willkommen<br />

zu heißen.<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

13


PARTEIEN<br />

SPD <strong>Feucht</strong> in Leutschach<br />

Die SPD <strong>Feucht</strong> hatte ihre Mitglieder und Freunde wieder zu einer Fahrt<br />

mit vielen Höhepunkten in die <strong>Feucht</strong>er Partnergemeinde Leutschach<br />

an der Weinstraße in der Steiermark eingeladen.<br />

In Molln in Oberösterreich<br />

Viele folgten der Einladung. Schon auf der Hinfahrt wurde in Oberösterreich<br />

der erste lohnenswerte Halt in der Gemeinde Molln eingelegt. Der dortige<br />

Bürgermeister Andreas Rußmann, der Mitglied der SPÖ ist und sich auf die<br />

größte Fraktion mit 11 SPÖ-Gemeinderäten stützen kann, stellte seine Gemeinde<br />

vor. Bei einer Fläche von 191 km², von den 70% bewaldet sind, leben in ihr nur<br />

3600 Einwohner. Eine Besonderheit dieser Gemeinde ist ein Maultrommel- und<br />

ein Wilderermuseum, das die Reisegruppe besuchte. Besichtigt wurde auch eine<br />

Kunstschmiede, in der Prunkharnische für die Offiziere der Schweizer Garde im<br />

Vatikan hergestellt wurden.<br />

Mit Treckern durch die Weinberge<br />

Der nächste Tag stand im Zeichen einer Fahrt mit historischen Treckern durch<br />

die Weinberge. Einige legten einen Teil der Stecke auf Wanderwegen zu Fuß<br />

zurück - mit einigen Problemen, da ein vorheriges Unwetter Bäume über<br />

den Weg gelegt hatte. Beim Buschenschank Silberschneider traf man sich zu<br />

Kastanien und Sturm. Eine kurze Visite in einem privaten Handwerksmuseum<br />

stand auf dem Programm. Von dort machten sich wieder einige auf den Weg<br />

über den Weinkulturweg bevor es zur Suderei zu einer Bierverkostung und zum<br />

Kistenbraten ging.<br />

Leutschach und Maribor<br />

Der Tag darauf begann mit einem kurzen Besuch der Leutschacher Pfarrkirche<br />

und des Rathauses. Bürgermeister Erich Plasch informierte die Reisegruppe<br />

über die jüngsten Entwicklungen. Maribor, deutsch Marburg, in Slowenien war<br />

das Ziel des Tages. Unterwegs unterhielt Altbürgermeister Karl Neubauer die<br />

Gruppe mit vielen Geschichten und Anekdoten. Eine Besichtigung eines teils<br />

historischen, teils modernen Kraftwerks an der Drau war die erste Station.<br />

Anschließend führten der Altbürgermeister Karl Neubauer und Karl-Heinz Bandur<br />

die Teilnehmer durch die Innenstadt von Maribor, die sich als moderne Stadt mit<br />

viel Grün und mit vielfach wunderschön restaurierten Häusern präsentierte. Der<br />

Rückweg über die Weinstraße wurde am Grenztisch zwischen Österreich und<br />

Slowenien mit einem Glas Wein, dem Besuch der größten gläsernen Weintraube<br />

in Glanz und einem Einkaufsbesuch in der Krenmühle unterbrochen.<br />

Stollenkäserei und Heimfahrt<br />

Auf der Heimfahrt war die Stollenkäserei Arzberg mit der Verkostung der dort<br />

reifenden Käse ein Ziel. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich darin<br />

einig, bei herrlichem Wetter eine schöne, von Karl-Heinz Bandur und Inge Jabs<br />

bestens vorbereitete, Tour erlebt zu haben.<br />

Lothar Trapp<br />

Die Unabhängigen organisierten erfolgreich ihre<br />

Herbst Pflanzentauschbörse<br />

Bei typischen durchwachsenem<br />

Herbstwetter fanden sich viele<br />

Besucher bei der beliebten Pflanzentauschbörse<br />

der Unabhängigen<br />

UCS e.V. in <strong>Feucht</strong> ein. Sowohl der<br />

neue Standort als auch der neue<br />

Wochentag wurde von den Besuchern<br />

sehr begrüßt.<br />

Am Parkplatz der Familie Tischner<br />

(hinter der Zeidler Apotheke) Fischbacher<br />

Str. 1, in <strong>Feucht</strong>, wurden<br />

wie gewohnt sehr viele Zier- und<br />

Zimmerpflanzen, Sträucher, Ableger<br />

und Knollen zum Tausch angeboten<br />

und getauscht. Alle Besucher favorisierten<br />

den Sonntag als neuen Termin.<br />

So konnten etliche Raritäten ihren<br />

Besitzer wechseln. Teilweise fand<br />

der Austausch sogar zwischen dem<br />

Anliefer- und Abholfahrzeugen statt.<br />

Aber am schönsten war, wie immer,<br />

der zwischenmenschliche Austausch<br />

unter den Besuchern. Unsere Pflanzentauschbörse<br />

zeigt wie schön<br />

Nachhaltigkeit sein kann.<br />

Der zum ersten Mal zeitgleich stattgefundene<br />

Straßenflohmarkt, in der<br />

ganzen Fischbacher Strasse, war<br />

ebenso ein voller Erfolg. Der Flohmarkt<br />

wurde von den Anliegern der<br />

Fischbacher Straße selbst organisiert.<br />

Auch hier war das Angebot und die<br />

Vielfältigkeit sehr groß. Die Besucher<br />

hatten eine große Auswahl über<br />

Bücher, Bekleidung für Kinder und<br />

Erwachsene, Spielsachen, Dekoartikel,<br />

Haushaltsgegenstände und noch<br />

vieles mehr. Das Stöbern machte hier<br />

sehr viel Spaß und manche Raritäten<br />

fanden neue Liebhaber.<br />

Die Unabhängigen können sich<br />

vorstellen, ihre Pflanzentauschbörse<br />

zukünftig immer in Kombination mit<br />

dem Straßenflohmarkt abzuhalten.<br />

Unser Dank geht an erster Stelle an<br />

alle Helfer, die für den reibungsfreien<br />

Ablauf gesorgt haben.<br />

Die Pflanzentauschbörse der Unabhängigen<br />

UCS e.V. <strong>Feucht</strong>, die im<br />

regelmäßigen Rhythmus im Frühjahr<br />

und Herbst stattfindet, ist seit über 30<br />

Jahren ein konstantes Angebot.<br />

Die nächste Tauschbörse ist für den<br />

Frühjahr im April/Mai 2024 geplant.<br />

Wir hoffen wieder auf schönes Wetter<br />

und eine rege Teilnahme.<br />

Johann Schmidt<br />

Zum 31. Januar 2024 beende ich meine<br />

Praxistätigkeit. Für das mir entgegengebrachte<br />

Vertrauen bedanke ich mich bei<br />

allen Patienten sehr herzlich.<br />

14<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


PARTEIEN<br />

Rückblick auf Brennpunkt: Prävention gegen kriminelle Betrugsmaschen,<br />

u.a. „Enkeltrick“<br />

Am 1. Donnerstag im Oktober, fand im Rahmen der Brennpunkt-Initiativvorträge<br />

der Bürger Allianz <strong>Feucht</strong> e.V. eine Informationsveranstaltung<br />

zum Thema „Aufklärung und Prävention zu Betrugsmaschen“ statt,<br />

bei der ein Referent der Kriminalpolizei aus Schwabach einen Vortrag<br />

gehalten hat.<br />

Hier wurde das anwesende Publikum ganz konkret über die Vorgehensweise<br />

der Täter, meist falsche Verhaltensweisen der Opfer, wie man Betrugsmaschen<br />

erkennt und sich in solchen Fällen geeignet verhalten sollte, aufgeklärt.<br />

Die sehr kurzweilige Veranstaltung war insbesondere auch von der mit Abstand<br />

am meisten von organisierten Kriminellen ins Visier genommenen Personengruppe,<br />

nämlich unseren Senioren, gut besucht, was uns sehr gefreut hat.<br />

Wir geben allerdings zu bedenken, dass dieses Thema auch generationenübergreifend<br />

relevant ist. Schließlich können durch finanziellen Schaden auch<br />

ganze Familien beeinträchtigt und geschädigt werden, wenn benötigtes und<br />

gestohlenes Geld auf einmal nicht mehr verfügbar ist.<br />

Die spezialisierten und sehr professionell organisierten Betrüger treten hier<br />

oft als Team auf und setzen auf den Überraschungs- und Panikeffekt bei ihren<br />

Opfern. Das geschieht zum Beispiel, in dem sich solche als Mitglieder der Familie<br />

in Notsituationen ausgeben, wie eben oft in der Konstellation als Enkelsohn<br />

oder -tochter, der/die die Großeltern um Geld bittet. Aber diese Betrüger treten<br />

immer häufiger auch in der Gestalt von Amtsträgern und Vertretern behördlicher<br />

Institutionen auf, u.a. als Polizisten – sowohl am Telefon mit Anweisungen als<br />

auch in Uniform bei der Abholung und Aushändigung von Geld oder Wertsachen.<br />

Hier sind Tipps zu geeigneten Verhaltensweisen:<br />

• Ein gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!<br />

• Lassen Sie sich nicht unter Druck und Stress setzen!<br />

• Geben Sie keine Auskunft zu Ihrer finanziellen Situation und auch nicht über<br />

Geldvorräte und Wertsachen, die Sie zu Hause aufbewahren!<br />

• Übergeben Sie kein Bargeld oder keine Wertsachen an Ihnen unbekannte<br />

Personen!<br />

• Verraten Sie Dritten keine Namen von Verwandten!<br />

• Rufen Sie im Zweifelsfall eine Person Ihres Vertrauens an!<br />

• Verständigen Sie selbst die Polizei, indem Sie die 110 wählen (keine Wahlwiederholung<br />

aus vorherigem Anruf. Denn die Telefonnummer des angeblichen<br />

Polizisten oder Amtsträgers könnte eventuell getürkt sein)! Merke: Sie können<br />

nie von einer Notrufnummer wie dem Polizeiruf 110 direkt angerufen werden!<br />

• Benutzen Sie bei Klingeln an der Haustür grundsätzlich erst den Türspion!<br />

• Fordern Sie an der Haustür einen Dienst- oder Firmenausweis, wenn Sie die<br />

Tür bzw. den Türschlitz öffnen! Echte Beamte oder Mitarbeiter werden Ihnen<br />

diese Ausweise so zeigen, dass Sie sich Namen auch notieren und überprüfen<br />

können, indem Sie z.B. bei der Dienststelle anrufen und die Personalien und<br />

den Grund überprüfen.<br />

• Öffnen Sie Handwerkern und anderen Diensten nur, wenn diese Dienste<br />

bestellt oder veranlasst wurden.<br />

• Aufgemerkt: Stichwort WhatsApp & co.!<br />

• Nicht sofort fremde bzw. neue Telefonnummern unter einem personalisierten<br />

Namen im Telefongerät bzw. in der Social-Media-App speichern!<br />

• Chatverläufe bitte nicht sofort löschen! => Für Polizei bzw. Ermittlungen<br />

belassen / aufbewahren!<br />

• Keine Gutscheine / Guthaben, wie z.B. Guthabenkarten in den Supermärkten<br />

an der Kasse kaufen, um dann die angefragten Codes zum Abruf des Guthabens<br />

zu übermitteln!<br />

• Keine Rechnungen nur mit Bezug auf Rechnungsnummer und IBAN begleichen,<br />

ohne die Stimmigkeit des Sachverhaltes, Rechnungsbelege tatsächlich<br />

gesehen und auf Richtigkeit des Empfängers und Sachverhalt überprüft zu<br />

haben!<br />

Wissenswert: Durch diese Kriminalitätsart sind durch in Bayern polizeilich<br />

erfasste Anzeigen und Meldungen folgende Schäden und Schadenssummen<br />

entstanden:<br />

Jahr 2021: 1.106 bekannte Versuche / 31 x erfolgreich / Schadenssumme:<br />

891.690 EUR<br />

Jahr 2022: 4.219 bekannte Versuche / 154 x erfolgreich / Schadenssumme:<br />

6.586.175 EUR<br />

Erkenntnis: Die Fälle reißen nicht ab, sondern sie potenzieren sich!<br />

In keinem der erfassten und bekannten Fälle bei der Polizei haben die Opfer der<br />

Betrugsmaschen ihr Geld bzw. die Wertsachen zurückerhalten oder den Wert<br />

wieder zurückerstattet bekommen. Auch nicht einen Teil davon.<br />

Super Sache: Die Kriminalpolizei in Schwabach hat auch Informationsmaterial,<br />

z.B. kleine Aufsteller, die man ganz praktisch neben das Telefon stellen kann, mit<br />

hilfreichen Handlungsanweisungen, die der Unterstützung zur Betrugsabwehr<br />

dienen.<br />

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Kriminalhauptkommissar Hr. Mücke von<br />

der Kriminalpolizei in Schwabach für den ausgezeichneten und umfassend<br />

informativen Vortrag.<br />

P.S. Nützlicher Service: Wer interessiert ist, kann sich im Übrigen auch bzgl. häuslicher<br />

Einbruchsicherungsmaßnahmen durch die Kriminalpolizei beraten lassen.<br />

Wichtiger Hinweis: Bitte bei Nachfragen zu Infomaterial und zu Beratungszwecken<br />

bzgl. Einbruchsicherheit jedoch nicht die 110 wählen! Die Kontaktdaten<br />

der entsprechenden KriPo-Dienststelle sind am besten via Internet oder über<br />

die Telefonauskunft abrufbar.<br />

Ausblick Brennpunkt-Initiativvortrag der Bürger Allianz im Dezember<br />

• Wann: 1. Donnerstag im Monat => 07.12.<strong>2023</strong><br />

• Wo: Parkrestaurant TSV <strong>Feucht</strong> 1904, Segersweg 9, 90537 <strong>Feucht</strong><br />

• Ankommen ab: 18:30 Uhr<br />

• Vortragsbeginn: 19:30 Uhr (Dauer ca. 1 Std.; mit Q&A ggf. 15 bis 20 min add on)<br />

• Im Anschluss: Gelegenheit für individuellen Austausch und Vernetzung.<br />

Als Thema ist vorgesehen: Auswirkungen der Windenergieanlagen auf die<br />

Umwelt und Aufwand-Nutzen-Bilanz dieser Energieversorgungsart.<br />

Verfügbare Plätze solange der Vorrat reicht. Reservierungen werden gern entgegengenommen<br />

unter: e-M@il: info@ba-feucht.de | Telefon: 09128 / 922443<br />

Bürger Allianz <strong>Feucht</strong><br />

16<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


FEUCHT<br />

Auch 2024 Benefiz <strong>Feucht</strong>-Kalender<br />

Nach dem Erfolg des letzten Jahres gibt es auch<br />

für das Jahr 2024 einen <strong>Feucht</strong> Kalender mit<br />

Motiven aus <strong>Feucht</strong> und Moosbach zugunsten<br />

der Bürgerstiftung <strong>Feucht</strong>.<br />

Es gibt wieder 13 interessante und zu den Jahreszeiten<br />

passende Motive von Günter Distler, vielfach<br />

ausgezeichneter Fotojournalist der Nürnberger<br />

Nachrichten, Herbert Bauer, freier Mitarbeiter bei<br />

„Der Bote“ und Michael Zuber, seit vielen Jahren<br />

in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig und<br />

für Layout und Gestaltung des Kalenders verantwortlich.<br />

In der Buchhandlung Kuhn in der Hauptstraße 20, im<br />

Blumenstübchen in der Schwabacher Straße 10 und<br />

in der Geschäftsstelle des Boten in der Nürnberger<br />

Straße 5 kann der Kalender erworben werden -<br />

und am <strong>Feucht</strong>er Weihnachtsmarkt in der Bude<br />

des Zeidelmuseums. Gedruckt wurde der Kalender<br />

von der örtlichen Druckerei Hessel, und der Erlös<br />

kommt erneut der Bürgerstiftung <strong>Feucht</strong> zugute.<br />

Diese fördert bürgerschaftliches Engagement bei<br />

konkreten Projekten in den Bereichen Bildung und<br />

Erziehung, Kinder, Jugend und Altenhilfe, Schutz<br />

der Familie, Kunst und Kultur, öffentliches Gesundheitswesen<br />

und Sport, Heimatpflege, Umwelt- und<br />

Naturschutz. Bei der Vorstellung des Kalenders in<br />

der Buchhandlung Kuhn betonten die drei <strong>Feucht</strong>er<br />

bzw. Moosbacher Fotografen ihre Zielstellung, die<br />

Schönheit der Heimat im Wechsel der Jahreszeiten<br />

zeigen und damit einen guten Zweck unterstützen<br />

zu wollen. Aufgrund der positiven Resonanz des<br />

Benefiz-Kalenders <strong>2023</strong> hoffen sie, dass auch<br />

diesmal wieder eine ansehnliche Summe zugunsten<br />

der Bürgerstiftung <strong>Feucht</strong> erzielt werden kann.<br />

Die gezeigten Motive gibt es auf feucht-kalender.de<br />

zu sehen.<br />

HB<br />

Jahresablesung der Strom-, Gas-, Wärme- und Wasserzähler <strong>2023</strong><br />

Gemeindewerke bitten auch dieses Jahr um Unterstützung und<br />

Selbstablesung<br />

Als Ihr zuständiger Netzbetreiber sind wir für die Ermittlung Ihrer Zählerstände<br />

verpflichtet – unabhängig von welchem Lieferanten Sie versorgt werden. Die<br />

Zählerstände leiten wir an Ihre Lieferanten weiter.<br />

Bitte lesen Sie Ihre Zählerstände wieder selbst ab.<br />

Sie erhalten von uns Ende <strong>November</strong> für die Jahresablesung <strong>2023</strong> ein<br />

Anschreiben nebst Ablesekarte. Die Zählerstände können Sie über den angegebenen<br />

Online-Zugang oder QR-Code übermitteln. Alternativ können Sie Ihre<br />

Zählerstände auch mit der Ablesekarte per Post oder Fax an unseren Dienstleister<br />

in Saarbrücken, mit dem umfangreiche Datenschutzvereinbarungen getroffen<br />

wurden, zurücksenden. Das geht schnell und ist unkompliziert. Die Angabe Ihrer<br />

Kontaktdaten ist selbstverständlich freiwillig.<br />

Die Zählerstände teilen Sie uns bitte bis zum 19.12.<strong>2023</strong> mit.<br />

Für den Fall, dass den Gemeindewerken kein Zählerstand vorliegt wird der<br />

Jahresverbrauch mittels Vergleichswerte rechnerisch ermittelt.<br />

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung.<br />

Für Fragen steht Ihnen unser freundliches Service-Team<br />

unter Telefon 09128 / 99 14 – 0 gerne zur Verfügung.<br />

Kfz.-Meisterbetrieb<br />

Kfz.-Meisterbetrieb<br />

Gsteinacher Straße 43 | 90537 <strong>Feucht</strong><br />

Telefon 09128 14318 | Fax 09128 14325<br />

Wartung von A bis Z<br />

■ Inspektion<br />

nach Herstellervorgaben<br />

Wartung von A bis Z<br />

■ Inspektion<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

17


JOB UND AUSBILDUNG<br />

Landschaftsgärtner (m/w/d)<br />

in Schwabach gesucht<br />

DER AUFGABENBEREICH:<br />

▶Grünunterhaltung mit gärtnerischer Pflege und Gestaltung<br />

einer großen Park- und Teichanlage nach biologischen<br />

Grundsätzen (Naturgarten)<br />

▶Gehölz-, Hecken- und Baumschnitt<br />

▶Pflege von Kräutern, Beeren, Obstgehölzen<br />

IHR PROFIL:<br />

▶Abgeschlossene mind. dreijährige Berufsausbildung<br />

als Gärtner<br />

▶Führerscheinklasse B<br />

▶Teamfähigkeit und Organisationsgeschick<br />

WIR BIETEN IHNEN:<br />

▶Unbefristete Vollzeitbeschäftigung bei<br />

überdurchschnittlichen Bezügen<br />

▶Dienst-Kfz und Mobiltelefon auch zur Privatnutzung<br />

▶Arbeitszeiten: 40 Std. / Woche<br />

Aussagekräftige Bewerbung mit Zeugnissen und Ausbildungsnachweisen<br />

bitte per E-Mail an: claus.fiederer@web.de<br />

18<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


JOB UND AUSBILDUNG<br />

©contrastwerkstatt - stock.adobe.com<br />

WIR SUCHEN<br />

DICH<br />

JETZT<br />

BEWERBEN!<br />

Komm auf<br />

unsere Bühne!<br />

- Exam. Krankenpfleger, Altenpfleger (m/w/d)<br />

Wir Wir suchen DICH!<br />

!<br />

- Pflegehilfskraft (m/w/d)<br />

In Voll/Teilzeit oder auf 450,00 Euro-Basis<br />

Für unseren Für unseren ambulanten Pflegedienst<br />

Wir suchen DICH Wir !<br />

Unser wachsendes und motiviertes Team suchen sucht DICH !<br />

- Pflegefachkraft (m/w/d)<br />

Für unseren ambulanten Pflegedienst<br />

Für unseren ambulanten Pflegedienst<br />

ab sofort engagierte Mitarbeiter.<br />

Exam. Krankenpfleger, Altenpfleger<br />

- Pflegehilfskraft (m/w/d)<br />

(m/w/d)<br />

- Exam. Krankenpfleger, Altenpfleger (m/w/d)<br />

Pflegehilfskraft (m/w/d)<br />

Du hast Freude im Umgang In mit Voll-/Teilzeit älteren oder auf 520,- Euro-Basis<br />

- Pflegehilfskraft (m/w/d)<br />

In Voll/Teilzeit oder auf 450,00 Euro-Basis<br />

Menschen und bist im Besitz der Führerschein-<br />

In Voll/Teilzeit oder auf 450,00 Euro-Basis<br />

r wachsendes klasse und B, motiviertes dann Unser<br />

Unser<br />

bist Team wachsendes und<br />

Du sucht bei uns genau und<br />

motiviertes<br />

motiviertes<br />

Team sucht<br />

richtig! Team sucht<br />

fort engagierte Mitarbeiter. ab sofort Unser Mitarbeiter.<br />

ab sofort engagierte<br />

wachsendes<br />

Mitarbeiter.<br />

und motiviertes Team sucht<br />

ab sofort engagierte Mitarbeiter.<br />

ast Freude im Umgang mit älteren Du hast im Umgang mit älteren<br />

schen und ir bieten bist im Besitz Dir der Du neben Führerschein- hast Freude einer leistungsgerechten<br />

im Du hast Umgang Freude im Umgang mit mit älteren Menschen und<br />

Menschen und bist<br />

e B, dann bist Du bei uns genau richtig!<br />

Menschen im Besitz und bist der im Führerschein-<br />

Besitz der Führerschein-<br />

Vergütung: bist im Besitz der Führerscheinklasse B, dann bist Du bei uns<br />

klasse B, dann bist klasse Du B, bei dann uns bist genau Du bei uns richtig! genau richtig!<br />

ieten Dir neben einer leistungsgerechten genau richtig!<br />

- eine flexible Arbeitszeitgestaltung Wir bieten Dir neben unter einer Absprache<br />

leistungsgerechten<br />

Wir bieten Dir neben einer leistungsgerechten<br />

Vergütung:<br />

e flexible<br />

- eine<br />

Arbeitszeitgestaltung<br />

Mutter-Kind-Tour<br />

Wir<br />

unter Absprache<br />

Vergütung: bieten Dir neben einer leistungsgerechten Vergütung<br />

e Mutter-Kind-Tour<br />

- eine flexible Arbeitszeitgestaltung unter Absprache<br />

triebliche - betriebliche Altersvorsorge(nach Altersvorsorge der AVR-Diakonie - eine Mutter-Kind-Tour Bayern!):<br />

- eine flexible Arbeitszeitgestaltung unter Absprache<br />

triebliche Krankenzusatzversicherung<br />

- betriebliche Altersvorsorge<br />

t- und -Weiterbildungen<br />

betriebliche • Krankenzusatzversicherung<br />

- eine Mutter-Kind-Tour - betriebliche Krankenzusatzversicherung<br />

- Fort- und Weiterbildungen<br />

- Fort- und Weiterbildungen<br />

• eine - betriebliche Mutter-Kind-Tour<br />

Altersvorsorge<br />

• betriebliche - Krankenzusatzversicherung<br />

Altersvorsorge<br />

n wir Dein Interesse geweckt? • betriebliche -Dann Fort- bewerbe und Weiterbildungen<br />

Dich Krankenzusatzversicherung<br />

doch einfach<br />

heute! Wir freuen uns auf Dich!<br />

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewerbe Dich doch einfach<br />

• Fort- und Weiterbildungen<br />

noch heute! Wir freuen uns auf Dich!<br />

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewerbe Dich doch einfach<br />

EGETEAM HOHE GmbH<br />

Haben<br />

• Burkhardtstraße<br />

wir Dein Interesse<br />

1 • 90537 <strong>Feucht</strong><br />

geweckt? Dann bewerbe Dich<br />

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewerbe Dich doch einfach<br />

och heute!<br />

Telefon: 09128 / 912 doch Wir freuen uns auf<br />

94 18 • Fax: 09128 /<br />

PFLEGETEAM Dich!<br />

912 94 19<br />

HOHE GmbH • Burkhardtstraße 1 • 90537 <strong>Feucht</strong><br />

noch<br />

einfach<br />

heute! Wir<br />

noch<br />

freuen<br />

heute!<br />

uns auf Dich!<br />

Wir freuen uns auf Dich!<br />

E-Mail: info@pflegeteam-hohe.de Telefon: 09128 / 912 94 18 • Fax: 09128 / 912 94 19<br />

E-Mail: info@pflegeteam-hohe.de<br />

PFLEGETEAM HOHE GmbH • Burkhardtstraße 1 • 90537 <strong>Feucht</strong><br />

Tel.: 09128 / 912 94 18 • Fax: 09128 / 912 94 19 • E-Mail: info<br />

PFLEGETEAM HOHE GmbH • Burkhardtstraße 1 • 90537 <strong>Feucht</strong><br />

PFLEGETEAM HOHE GmbH • Burkhardtstraße 1 • 90537 <strong>Feucht</strong><br />

Telefon: 09128 / 912 94 18 • Fax: 09128 / 912 94 19<br />

Ausbildung<br />

macht erfolgreich<br />

Statt irgendwas<br />

werden, bei uns<br />

richtig gut werden!<br />

Lohweg 1 · D-90537 <strong>Feucht</strong> · Tel. 09128 2254<br />

feucht@j-o-gruppe.de · www.j-o-gruppe.de<br />

Sanitär – Heizung – Solar – Kundendienst<br />

Heinrich<br />

Johann-Degelmann-Straße 11<br />

90592 Schwarzenbruck<br />

info@heizung-ameis.de<br />

Telefon 09128 7070-0<br />

Telefax 09128 7070-15<br />

meis<br />

www.heizung-ameis.de<br />

Komm in<br />

unser Team<br />

Wir suchen!<br />

Anlagenmechaniker/-in<br />

(m/w/d)<br />

für Sanitär-, Heizungs-<br />

und Klimatechnik<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

19


FEUCHT<br />

„Gelbes Band – Pflücken erlaubt!“ – Aktion zum Selberpflücken von<br />

Streuobst landkreisweit gestartet<br />

NÜRNBERGER LAND (lra) – Jedes Jahr verrotten in der Erntesaison<br />

Unmengen von Obst. Dabei ist dieses heimische Obst, das nicht von<br />

weit weg und mit viel Verpackung zu uns transportiert werden muss,<br />

viel zu wertvoll, um es ungenutzt verfaulen zu lassen. Hier setzt die<br />

Aktion "Gelbes Band – Pflücken erlaubt" an.<br />

Regionalmanagerin Alena Endres, Landrat Armin Kroder, Bürgermeister Thomas<br />

Wittmann, Bernd Hölzel, Leiter der Kreisentwicklung und Dr. Katharina Pöhler,<br />

Klimaschutzbeauftragte der Gemeinde Schwaig (v.l.) besuchen die Streuobstwiese in<br />

Schwaig anlässlich der Aktion „Gelbes Band – Pflücken erlaubt!“.<br />

Wer im Landkreis Obstbäume oder -Sträucher besitzt, aber während der Obstsaison<br />

die vielen Früchte nicht abernten kann, kann die Gehölze einfach mit<br />

einem gut sichtbaren, gelben Band und einem eingefädelten Baumanhänger<br />

markieren. Das signalisiert: Hier dürfen die Früchte ohne Rücksprache gepflückt<br />

und bereits von diesem Baum gefallenes Obst kostenlos aufgelesen werden.<br />

Seit diesem Jahr wird die Aktion im gesamten Landkreis Nürnberger Land<br />

umgesetzt. Landrat Armin Kroder besuchte während der Erntezeit die Gemeinde<br />

Schwaig b. Nürnberg als eine der teilnehmenden Kommunen auf ihrer Streuobstwiese.<br />

Dort wurden insgesamt rund 20 Bäume mit dem gelben Band und je einem<br />

Baumanhänger markiert. Einige Bäume stehen am Wegesrand des Fünf-Flüsse-<br />

Radweges und des Sinnesradweges. So sind schon viele Spaziergänger*innen<br />

und Radfahrende auf das Angebot des Selberpflückens aufmerksam geworden.<br />

Das vorhandene Streuobst, das nicht anderweitig genutzt worden wäre, wurde<br />

bereits zum großen Teil abgeerntet, erzählen Bürgermeister Thomas Wittmann<br />

und Dr. Katharina Pöhler, Klimaschutzbeauftragte der Gemeinde Schwaig.<br />

Im gesamten Landkreis haben bereits viele Kommunen gelbe Bänder und<br />

Baumanhänger bestellt, um damit die Streuobstbäume auf den kommunalen<br />

Flächen zu markieren. „Die Aktion ist eine tolle Möglichkeit, den Bürgerinnen<br />

und Bürgern zu zeigen, dass es erlaubt und erwünscht ist, heimisches Obst zu<br />

ernten.“, freut sich Landrat Armin Kroder gemeinsam mit der Projektverantwortlichen<br />

im Landratsamt, Regionalmanagerin Alena Endres. Nächstes Jahr<br />

soll die Aktion fortgesetzt werden.<br />

Das Gelbe Band wird als Gemeinschaftsaktion des Landkreises Nürnberger Land<br />

sowie unter anderem den ILE-Regionen Schwarzachtalplus und Frankenpfalz<br />

durchgeführt. In der gemeinsamen Vorbereitung wurde besonders darauf<br />

geachtet, dass die Materialien der Bänder und Anhänger 100 % biologisch<br />

abbaubar sind und somit keinen Müll in der Natur hinterlassen.<br />

Wer als Besitzer*in von Streuobstbäumen mitmachen möchte, kann Baumanhänger<br />

und Gelbe Bänder kostenfrei bei der eigenen Kommune abholen oder<br />

beim Regionalmanagement Nürnberger Land (rm@nuernberger-land.de; 09123<br />

950 6703) bestellen.<br />

Foto: Sabine Krajewski<br />

Förderung für Ökoprojekte 2024: Antragstellung bis 15. <strong>November</strong><br />

20<br />

NÜRNBERGER LAND (lra) – Die Öko-Modellregion Nürnberg - Nürnberger<br />

Land - Roth ruft zur Einreichung von Förderanfragen für Ökoprojekte<br />

auf. Im Jahr 2024 stehen insgesamt 50.000 € aus Mitteln des Amtes<br />

für ländliche Entwicklung und der Öko-Modellregion bereit, um Ihre<br />

Projektideen umzusetzen.<br />

Das wesentliche Merkmal von Ökoprojekten ist, entweder den Aufbau regionaler<br />

Bio-Wertschöpfungsketten voranzubringen und/oder das Bewusstsein für<br />

regionale Bio-Lebensmittel zu stärken. Es kann sich um die Produktion, Weiterverarbeitung<br />

oder Vertrieb von Lebensmitteln oder auch um Bildungsprojekte<br />

zur Ernährung handeln. Die Projekte müssen im Gebiet der Öko-Modellregion<br />

Nürnberg - Nürnberger Land - Roth liegen.<br />

Gefördert werden Kleinprojekte, deren Nettoausgaben zwischen 1.000 € und<br />

20.000 € liegen. Die entstandenen Nettoausgaben werden mit bis zu 50 %<br />

bezuschusst (maximal 10.000 €). Anhand festgelegter Öko-Kriterien entscheidet<br />

ein Expertengremium Ende <strong>2023</strong> welche Projekte im Jahr 2024 gefördert werden.<br />

Die Voraussetzungen sind, dass eine Förderanfrage bis 15. <strong>November</strong> <strong>2023</strong><br />

gestellt wird, das Projekt noch nicht begonnen wurde und bis 20. September<br />

2024 umgesetzt werden kann. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen,<br />

Vereine und öffentliche Einrichtungen.<br />

90530 Wendelstein<br />

Tel.: 09129/ 29 69 190 · Mobil: 01577/ 98 54 709<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

Gartengestaltung - Baumpflege<br />

Gartenpflege - Pflanzarbeiten<br />

Obstbaumschnitt - Baumfällungen<br />

Weg- und Terrassenbau - Pflasterarbeiten<br />

Zaunbau - Natursteinmauern<br />

Ein schönes Beispiel eines geförderten Projektes: Franziska Distler und Verena Loibl<br />

von der Öko-Modellregion (v.r.) zusammen mit dem Chef der Käserei Münzinghof,<br />

Michael Fick, vor dem Verkaufsautomaten "Regio-Box".<br />

Weitere Informationen:<br />

Den vollständigen Aufruf finden Sie unter Downloads:<br />

https://oekomodellregionen.bayern/nachrichten/2920/oekoprojekte-2024<br />

Merkblätter und Antragsunterlagen im Internet-Förderwegweiser des StMELF:<br />

https://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/286531/<br />

(II: Verfügungsrahmen Ökoprojekte Antragstellung Kleinprojektträger).<br />

Auf Seite 1 der Förderanfrage wird eine Kurzbeschreibung des Projektes gefordert,<br />

bitte fassen Sie die wichtigsten Aspekte in diesem Textfeld zusammen.<br />

Sollten wir Fragen haben kommen wir auf Sie zu. Das beifügen von zusätzlichen<br />

Seiten zur Erläuterung ist nicht notwendig.<br />

Wir freuen uns auf die Umsetzung kreativer Ökoprojekte in der Region! Bitte<br />

kommen Sie mit Ihren Ideen auf uns zu, dann können wir Sie bei der Antragstellung<br />

unterstützen.<br />

Projektmanagement der Öko-Modellregion: Franziska Distler,<br />

Tel.: 0911 231 10624, E-Mail: oekomodellregion@stadt.nuernberg.de<br />

Ansprechpartnerin im Nürnberger Land: Verena Loibl,<br />

Tel.: 09123 950 6239, E-Mail: v.loibl@nuernberger-land.de<br />

Foto: Öko-Modellregion


FEUCHT<br />

Hermann-Oberth-Raumfahrt-Museums e.V.<br />

Raumfahrtmuseum verlängert Sonderausstellung „Zündfunke der<br />

Raumfahrt“ bis 30.11.<strong>2023</strong><br />

Das Hermann-Oberth-Raumfahrt-<br />

Museum im mittelfränkischen<br />

<strong>Feucht</strong> verlängert seine aktuelle<br />

Sonderausstellung „Zündfunke<br />

der Raumfahrt“ um vier Wochen<br />

bis zum 30. <strong>November</strong>.<br />

Das Museum und Archiv für Raumfahrtgeschichte<br />

beleuchtet in dieser<br />

Ausstellung an 22 Stationen die<br />

grundlegenden Ideen, Konzepte und<br />

Theorien zu Raketentechnik und<br />

Raumfahrt, die Hermann Oberth vor<br />

100 Jahren in seinem Erstlingswerk<br />

„Die Rakete zu den Planetenräumen“<br />

publiziert hatte, und schlägt von<br />

diesen eine Brücke zur alltäglichen<br />

Raumfahrt-Nutzung heute.<br />

Das am 26. Juli 1923 beim renommierten<br />

Oldenbourg-Verlag in<br />

München erschienene Buch hat in den<br />

1920er Jahren eine wissenschaftliche<br />

Debatte, eine Reihe weiterer grundlegender<br />

Publikationen zum Thema und<br />

nicht zuletzt auch wegen der darin<br />

enthaltenen Anwendungsszenarien<br />

eine breite öffentliche Auseinandersetzung<br />

mit Raketentechnik und<br />

Raumfahrt ausgelöst. „Die Rakete<br />

zu den Planetenräumen“ gilt daher<br />

heute als eines der wichtigsten Grundlagenwerke<br />

– als „Zündfunke der<br />

Raumfahrt“.<br />

Wer bislang noch keine Gelegenheit<br />

hatte die Sonderausstellung im<br />

<strong>Feucht</strong>er Pfinzingschloss zu besuchen,<br />

hat nun vier Wochen länger Zeit.<br />

Die Sonderausstellung im Pfinzingschloss,<br />

Pfinzingstraße 10, 90537<br />

<strong>Feucht</strong> ist (abweichend von den<br />

Öffnungszeiten des Museums!)<br />

geöffnet zu den Dienstzeiten der<br />

dortigen Ämter:<br />

Montag bis Freitag 8:30 bis 12:00 Uhr,<br />

Dienstag 13:00 bis 15:30 Uhr,<br />

Donnerstag 13:00 bis 17:00 Uhr,<br />

sowie Samstag und Sonntag von<br />

14:00 bis 17:00 Uhr.<br />

Der Eintritt ist frei.<br />

Führungen - auch abweichend von<br />

diesen Zeiten - können telefonisch<br />

unter 09128 3502 oder per mail an<br />

info@raumfahrtmuseum.de vereinbart<br />

werden.<br />

1. Therapeuten- & Anwendertag für Arm-Exoskelett bei<br />

z.B. Schlaganfallpatienten im Draxler Sanitätshaus e. K. in Schwabach<br />

ADVERTORIAL<br />

Die MyoPro® 0rthese ist ein am Körper tragbares myoelektrisches<br />

Orthesensystem. Es ermöglicht Menschen mit einem Funktionsverlust<br />

des Armes und der Hand durch z.B. Schlaganfall, Querschnitt, Verletzung<br />

des Plexus Brachialis oder weiteren Neurologischen Erkrankungen eine<br />

Wiederherstellung dieser Funktionen.<br />

Das MyoPro® System ermöglicht das Greifen, Halten, und Öffnen der Hand<br />

sowie das Beugen, Heben und Strecken des Ellenbogens, wodurch eine Wiederherstellung<br />

der Funktion von Hand und Arm ermöglicht wird.<br />

Ablauf Donnerstag, 23.11.:<br />

10.00-12.30 Uhr & 14.00-17.00 Uhr Screening (für mögliche Patienten}<br />

Ablauf Freitag, 24.11.:<br />

10.00 Uhr Screening (für mögliche Patienten)<br />

15.00 Uhr Produktvorstellung (für Therapeuten)<br />

16.00 Uhr Praktischer Teil (für Therapeuten)<br />

Um Voranmeldung wird gebeten:<br />

info@sh-draxler.de oder Tel. 09122 / 87 554-0<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

21


www.hgv-schwarzenbruck.de<br />

WIR SIND DABEI!<br />

40 Jahre Handwerker- und Gewerbeverein Schwarzenbruck<br />

Sie suchen kompetente Betriebe? Warum in die Ferne schweifen,<br />

wenn das Gute liegt so nah. Nutzen Sie unsere örtlichen Angebote –<br />

Schwarzenbruck hat’s!<br />

Sanitärtechnik - Heizung - Flaschnerei<br />

Modernisieren<br />

und Energie<br />

sparen – wir<br />

zeigen Ihnen,<br />

wie!<br />

Tel.: 09128 - 16503<br />

www.maler-lumpi.de<br />

Automobile<br />

Automobile<br />

Industriestr. 22 | 90592 Schwarzenbruck | 09128 3203<br />

Kundendienst und Reparaturen aller Fabrikate<br />

Joh.-Degelmann-Str. 11<br />

90592 Schwarzenbruck<br />

Tel.: 09128 / 7 07 00<br />

engagieren sich für die Umwelt und investieren in<br />

regenerative Anlagen vor Ort.<br />

Gemeindewerke Schwarzenbruck GmbH<br />

Unterer Zeidlerweg 1<br />

90537 <strong>Feucht</strong><br />

www.schwarzenbruck-gw.de<br />

fgw@feucht-gw.de<br />

22<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


FEUCHT<br />

Ortsgruppe <strong>Feucht</strong> des Bund Naturschutz<br />

Exkursion Ende September am Büchleinsberg im Lorenzer Reichswald<br />

Die Besonderheiten der Eiche am Standort Büchleinsberg war das Thema<br />

einer Exkursion der Ortsgruppe <strong>Feucht</strong> des Bund Naturschutz in den<br />

Lorenzer Reichswald. Förster und Revierleiter Herr Marius Schalk erklärte<br />

anhand geologischer Detailkarten wie sich die Bodenbeschaffenheit auf<br />

forstliche Maßnahmen auswirkt.<br />

So benötigt die einheimische Stiel- bzw. Traubeneiche als Lichtbaum genügend<br />

Licht im Kronenbereich. Daher sind Neuanpflanzungen der Eiche mit stetiger<br />

manueller Pflege verbunden. Beispielhaft wurde eine ca. einjährige Eiche von<br />

einem ungünstigen schattigen Standort an eine Lichtung verpflanzt. Der fleißigste<br />

Forstarbeiter für junge Eichen ist jedoch der Eichelhäher, der die Eicheln<br />

über einen weiten Radius verteilt. Im weiteren Verlauf der Führung lernten die<br />

Teilnehmer, dass die Schwarzerle eine der am tiefsten wurzelnden Baumarten<br />

in Mitteleuropa ist. Die massive Schädigung eines Fichtenbestandes durch den<br />

Buchdrucker, den häufigsten Borkenkäfer, wurde ebenso besichtigt. So war<br />

dieser Bestand noch eine Woche zuvor komplett grün. Im September, wenn die<br />

Temperaturen schlagartig sinken, verlieren befallene und schon absterbende<br />

Bäume erst ihre Nadeln und ihre Rinde, werden schlagartig braun und dadurch<br />

erst sichtbar. Dieser "Septembereffekt" wird im Forst alljährlich gefürchtet.<br />

Gründe hierfür sind die vergangenen trockenen und heißen Sommer und das<br />

damit verbundene starke Wachstum der Borkenkäferpopulation. Als besonderes<br />

Ereignis konnte sich die Gruppe noch über den Fund der Feder eines Uhus freuen.<br />

Mit neuen Erkenntnissen und schönen Eindrücken verabschiedeten sich die Teilnehmer<br />

von Revierleiter Schalk und bedankten sich für die lehrreiche Führung.<br />

Dr. Thomas Franze<br />

Foto: Sebastian Haas<br />

ADVERTORIAL<br />

100 Jahre Design & Innovation –<br />

100 Jahre LOEWE.<br />

Mit einer Delegation von 40 Personen, darunter Industrie, Handwerk,<br />

Architekten und langjährige Loewe Kunden, machte sich die Firma<br />

Arnold-Systems aus Schwarzenbruck, mit einem eigens dafür gecharterten<br />

Reisebus, nach Kronach auf. Die Teilnehmer konnten sich selbst<br />

einen Überblick verschaffen, was 100 Jahre Firmengeschichte LOEWE<br />

von 1923 bis <strong>2023</strong> bedeuten.<br />

Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Christian Alber fand mit ihm<br />

gemeinsam eine Werksbesichtigung unter anderem auch durch die aktive<br />

Produktion statt. Bei der Vorführung der aktuellen Produktrange des TV- und<br />

Audiosortiments war der Eye-Catcher der neue „Iconic“ - ein TV-Gerät, das aus<br />

einer Steinmasse in solider Handarbeit gefertigt wird.<br />

Weiter ging es mit dem Bus auf die Feste Rosenberg, wo die Delegation die<br />

Museumsausstellung 100 Jahre Loewe besuchte. Hier führte CEO Christan Alber<br />

durch die verschiedenen Zeitepochen der Firma und verriet den geschichtlichen<br />

Hintergrund. Als Radio-Frequenz GmbH 1923 in Berlin gegründet hat die Firma<br />

seit 1949 ihren Sitz in Kronach und ist Erfinder des ersten Radios und Fernseher<br />

zusammen mit Manfred v. Antenne. Loewe produziert seitdem, als einer<br />

der letzten deutschen Hersteller, hochwertige und nachhaltige Produkte der<br />

Unterhaltungselektronik am Standort Kronach. Die Produkte stehen für Qualität,<br />

Innovation und Design. Die Teilnehmer waren begeistert von der Einzigartigkeit<br />

des fränkischen Unternehmens.<br />

Loewe bild v limited edition<br />

Zeitloser Klassiker für<br />

höchste Ansprüche.<br />

Jetzt mit neuen Farbakzenten.<br />

Präzisionsarbeit Made in Germany: Der ultrahochauflösende 4K OLED Loewe<br />

bild v überzeugt mit einem anspruchsvollen Bild- und Klangerlebnis dank exakter<br />

Farbeinstellung, Dolby Vision und integrierter Stereo-Soundbar. Absolut<br />

komfortabel und blitzschnell bedienbar punktet der zeitlose Klassiker mit seiner<br />

umfangreichen Ausstattung – darunter die 1TB Dr+ Festplatte, der Doppeltuner<br />

für alle Empfangswege und das Zweikanal-System. Höchste Verarbeitungsqualität<br />

und ein minimalistisch anmutendes Design sorgen für ein harmonisches<br />

Erscheinungsbild in jeden gehobenen Wohnambiente. Jetzt bei uns erhältlich.<br />

loewe.tv<br />

Wir beraten Sie gern persönlich.<br />

Wir beraten Sie gern persönlich.<br />

Mustermann,<br />

Nur für<br />

kurze Zeit:<br />

Loewe bild v<br />

limited edition<br />

White & Silver<br />

Friedrich-Luber-Straße Musterstraße 1 | 90592 Schwarzenbruck 123, 12345 | Musterort,<br />

24h Anrufbeantworter 09128-8462<br />

oder mail Tel. info@arnold-systems.de 123 / 456 78, www.musterhändler.de<br />

online www.arnold-systems.de<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

23


FEUCHT<br />

Raiffeisenbank unterstützt Präventionsprojekt an der <strong>Feucht</strong>er Realschule<br />

Jedes Jahr findet in allen 6. Klassen der Realschule <strong>Feucht</strong> das<br />

Präventionsprojekt “Grenzen wahren“ statt.<br />

Wie wichtig dieses Projekt insbesondere auch für jüngere Kinder an den<br />

weiterführenden Schulen ist, zeigen die Rückmeldungen und Reaktionen, die<br />

die Lehrkräfte in der ersten Phase des Projekts immer wieder erhalten. Fast alle<br />

Schülerinnen und Schüler dieser Alterststufe machen mittlerweile Erfahrungen<br />

mit Grenzüberschreitungen, vor allem auch im sexuellen Bereich. Dabei stellen<br />

die Projektlehrer fest, dass durch die steigende Nutzung von Onlinemedien auch<br />

die Menge zunimmt. So werden schon bei den Jüngsten Bilder mit sexuellen<br />

Inhalten über Chatgruppen verteilt oder es kommt in Computerspielen zu<br />

Chatanfragen von Personen, die sich anfangs als Gleichaltrige ausgeben, um<br />

das Vertrauen der Kinder zu erschleichen. Auf dieses Cybergrooming genannte<br />

Verhalten geht eine Beispielsituation im Projekt ein, in der die Schülerinnen und<br />

Schüler einschätzen müssen, wann das Gegenüber zu weit geht und Grenzen<br />

deutlich überschritten werden.<br />

Um solche Situationen, die sich auch im „realen“ Leben abspielen, meistern zu<br />

können, ergänzt in der 2. Phase ein praktischer Teil das Projekt. In diesem werden<br />

den Kindern durch externe Trainer Möglichkeiten aufgezeigt, sich zu wehren oder<br />

Lust auf<br />

Farbe?<br />

mit und<br />

ohne<br />

Termin.<br />

Wir freuen uns<br />

auf Ihren<br />

Besuch<br />

v.l.: Spendenübergabe mit Tobias Heinz, Heike Siegling, Gerd Steuer (Vorsitzender der<br />

Freunde der Realschule), Herr Klein (Leiter Regionalmarkt der Raiffeisenbank), Julia<br />

Peterlik, Stefanie Kieweg (Konrektorin)<br />

auf sich aufmerksam zu machen, falls es zu übergriffigem Verhalten kommen<br />

sollte. Überdies werden die Schülerinnen und Schüler sensibilisiert, nicht selbst<br />

Grenzen zu überschreiten. Sie erfahren außerdem, welche rechtlichen Folgen<br />

ihr Handeln ab dem 14. Geburtstag haben kann.<br />

Immer mehr Schulen integrieren solche Konzepte wie „Grenzen wahren“ in<br />

ihren Stundenplan. Doch leider werden die Kosten für die speziell ausgebildeten<br />

Trainer des Praxisteils nicht vom Schulaufwandsträger übernommen.<br />

Deshalb hat sich der Vorsitzende der Freunde der Realschule, Gerd Steuer, an<br />

den zuständigen Ansprechpartner der Raiffeisenbank im Nürnberger Land eG,<br />

Herrn Klein, gewandt und um eine Unterstützung gebeten. Zum wiederholten<br />

Male erhielt die Schule von der Bank eine kräftige finanzielle Unterstützung zur<br />

Durchführung des Projektes. Dadurch fielen für alle Schülerinnen und Schüler<br />

nur geringe Kosten an.<br />

Die Staatliche Realschule <strong>Feucht</strong> kann in diesem Bereich durchaus als Vorreiter<br />

angesehen werden. Frau Siegling und ihr Team bieten mittlerweile in Dillingen,<br />

dem zentralen Fortbildungszentrum für Lehrer in Bayern, Informations- und<br />

Weiterbildungsmaßnahmen an. Aber auch aus dem Nürnberger Land und<br />

umliegenden Landkreisen erreichen die Schule immer mehr Anfragen, das<br />

eigene Konzept vorzustellen.<br />

Getrd Steuer<br />

Geöffnet von Montag bis Samstag<br />

24<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


FEUCHT<br />

Staatliche Realschule <strong>Feucht</strong><br />

Graffiti Projekt an der Staatlichen Realschule <strong>Feucht</strong><br />

Klasse 9M - Unser Klassenbaum<br />

Als Frau Eichmüller und Herr Holzinger uns von dem Klassenzimmer, in<br />

dem wir uns getroffen haben, in den Pausenhof und dann schließlich<br />

zu der Wand der Sporthalle führten, freute sich jeder einzelne aus der<br />

Klasse auf das Projekt. Wir legten Folie aus, damit wir den Boden nicht<br />

aus Versehen bemalten oder besprühten.<br />

WER UND WARUM HAT DAS PROJEKT GEMACHT?<br />

Die ehemaligen achten Klassen an der Realschule <strong>Feucht</strong> haben bei dem Projekt<br />

Soziales Miteinander mitgemacht, dies ist ein Projekt, bei dem die Klassen sich<br />

sozial engagieren und dadurch die Gemeinschaft in der Klasse stärken. Die Klasse<br />

8M, nun 9M, hat sich in einzelnen Kategorien gegen die anderen Klassen vorgearbeitet<br />

und hat am Ende am besten abgeschnitten. Am 29.09.<strong>2023</strong> verewigte<br />

sich die 9M mit einem Graffiti an der Wand im Pausenhof an der Realschule<br />

<strong>Feucht</strong>. Die Leiter des Projektes waren Frau Eichmüller und Herr Holzinger.<br />

Am Anfang haben einige der Schüler und Schülerinnen der Mathe-Klasse die<br />

Wand, an der das Graffiti am Ende sein soll, schwarz angemalt, um die Kleidung<br />

und die Haut der Schüler und Schülerinnen nicht anzumalen oder anzusprühen,<br />

haben Frau Eichmüller und Herr Holzinger den Jugendlichen Schutzkleidung, wie<br />

z.B. Handschuhe, Masken gegeben und währenddessen haben Frau Eichmüller<br />

und Herr Holzinger die andere Hälfte der Klasse an die Sprühdose herangeführt<br />

und ihnen alles Wichtige erklärt. Danach haben einige Schüler und Schülerinnen<br />

angefangen, den Baum mit grüner und brauner Sprühfarbe auszufüllen, die<br />

restlichen Schüler und Schülerinnen haben diskutiert, wie sie die Buchstaben<br />

aus dem Schriftzug ausfüllen wollen. Während einige der Jugendlichen noch<br />

überlegten, wie sie die Buchstaben ausmalen wollten, begannen andere bereits<br />

ihren zugeteilten Buchstaben, mit Vorfreude auf das Ergebnis, auszusprühen.<br />

Der Baum wird mit verschiedenen Grüntönen schlicht und einheitlich gehalten,<br />

während der Schriftzug in verschiedenen Farben des Regenbogens gehalten<br />

wird, sowie mit Mustern ausgefüllt wird. Zeitgleich als das Graffiti Gestalt<br />

annahm, hatten die Schüler und<br />

Schülerinnen Spaß daran gefunden<br />

ihre Kleidung Bunt zu gestalten,<br />

wie z.B. ihre Schuhe. Immer mehr<br />

nahm der Baum und der Schriftzug<br />

´´TOGETHER´´ Farbe an. Obwohl die<br />

Schüler und Schülerinnen noch nicht<br />

fertig waren,<br />

konnte man in den Gesprächen hören, wie stolz die Jugendliche auf ihr<br />

Wandbild waren. Außerdem hatte die Klasse viel Spaß mit den Sprühdosen.<br />

Parallel zu dem Graffiti an der Wand, besprühten einige<br />

Schüler und Schülerinnen Kartons, die von Herr Holzinger und Frau Eichmüller<br />

aufgehängt wurden. Neben dem Schriftzug entstanden nach einiger Zeit grüne<br />

Bubbles. Während andere noch mit dem Besprühen an der Wand beschäftigt<br />

waren, gab es einige, die die Kartonstücke zum Aufhängen in der Schule<br />

gestalteten.<br />

WELCHE AUSWIRKUNGEN HAT DAS PROJEKT?<br />

Das Ende des Projektes zeigte, dass die Schüler und Schülerinnen viel Spaß an<br />

diesem Projekt hatten und es die Klassengemeinschaft stärkte. Das Graffiti, was<br />

nun an der Wand der Sporthalle zu sehen ist, ist der Stolz der gesamten Schule.<br />

Unsere Klasse hofft für die Zukunft, dass es für die zukünftigen neunten Klassen<br />

ebenfalls solche Projekte geben wird, damit auch diese Schüler und Schülerinnen<br />

eine positive Erfahrung haben können.<br />

Klasse 9M<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

25


Wer macht was?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

Zwei linke Hände?<br />

AKTIONS-<br />

PREISE<br />

Loos Sanitär- und Heizungstechnik GmbH<br />

Karl-Hertel-Straße 57a · 90475 Nürnberg<br />

Telefon (09 11) 99 85 25-0<br />

Telefax (09 11) 99 85 25-25<br />

26<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


Wer macht was?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

Macht nichts!<br />

Dafür gibt es doch unsere Spezialisten!<br />

© Eugenio Marongiu- stock.adobe.com<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

27


Wer macht was?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

Warum in die Fe<br />

schweifen, wenn d<br />

liegt so nah!<br />

Ihr Spezialist für<br />

Renault und Dacia<br />

– in <strong>Feucht</strong>!<br />

Autohaus Fischer<br />

Autohaus Fischer<br />

57 Jahre<br />

1965 - 2015<br />

1965 - 2022<br />

50JAHRE<br />

Bogenstraße 31, 90537 <strong>Feucht</strong>, Tel. (0 91 28) 77 50<br />

www.DuRa-Metallbau.de<br />

Vormals<br />

Metall- und Stahlbau GmbH<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

28<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong>


ne<br />

as Gute<br />

Wer macht was?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

Unsere Region bietet kompetente Spezialisten<br />

für jeden Fachbereich!<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

29


75<br />

Jahre<br />

75 Jahre Schuh Hommel –<br />

eine erfolgreiche Geschichte<br />

Herzlichen<br />

Glückwunsch<br />

Schuh Hommel ist mit eines der ältesten Schuhgeschäfte in Deutschland<br />

und bereits mit der 4. Generation ohne Unterbrechung in der<br />

Schuhbranche tätig. Am 7. Oktober 1948 wurde das erste Geschäft in<br />

Schwarzenbruck von Kurt Hommel gegründet. Das Haus Schuh Hommel<br />

hatte in seiner langen Geschichte mehrere Schuhfachgeschäfte und ist<br />

aus diesem Grunde auch über die Grenzen <strong>Feucht</strong>s hinaus ein Begriff.<br />

Die Läden waren in Nürnberg, Schwabach und Altdorf. Der Hauptsitz<br />

der Firma ist seit 1953 in <strong>Feucht</strong>.<br />

Freudiger Anlass<br />

für die Gratulanten<br />

Die älteste Generation –damals Emil Hommel – erfand Anfang des vorigen<br />

Jahrhunderts für die Soldaten im 1. Weltkrieg für die kalten Winter den Vorläufer<br />

der heutigen Winterboots. Sein Sohn Rudolf-Kurt Hommel absolvierte eine<br />

kaufmännische Lehre bei den „Vereinigten Schuhfabriken“ in Nürnberg, um<br />

anschließend als Betriebsassistent in Schuhfabriken in Berlin und Frankfurt<br />

tätig zu sein. Von 1929 bis 1931 besuchte er in Pirmasens die Fachschule der<br />

Deutschen Schuhindustrie, um nach 4 Semestern das Diplom als Schuhfachmann<br />

in den Händen zu halten. In der Fachschule wurde er in der Herstellung von<br />

Schuhen und deren Macharten unterrichtet. Die praktische Arbeit lernte er an<br />

Maschinen. Ohne dieses Studium wäre es Rudolf-Kurt Hommel nicht möglich<br />

gewesen, die „Schuhfabrik Kurt Hommel“ in Pirmasens zu gründen, die jedoch<br />

durch den Krieg die Fabrikation einstellen musste.<br />

Klaus Metz<br />

würdigte<br />

Alexander Hommels<br />

Engagement<br />

Ein tolles<br />

Team<br />

Der Schuh zum<br />

Vernaschen<br />

In der Zeit in Pirmasens lernte er seine Frau Käthe kennen, die er im Juli 1934<br />

heiratete. Im Jahr 1948 wechselte der Firmengründer vom Hersteller zum<br />

Händler. Die Auslieferung der Ware wurde zu dieser Zeit mit dem Schubkarren<br />

bewältigt - damals kam der Händler zum Kunden und nicht der Kunde zum<br />

Händler. Nach den ersten Erfolgen wurden die eingekauften Schuhe per Hand<br />

von Freunden nachgezeichnet, und das ganze wurde dann als Katalog gedruckt.<br />

Ein Paar Schuhe für 24 DM konnten in 10 Monatsraten zu 2,40 DM bezahlt<br />

werden. Nach und nach wurden die Schuhfachgeschäfte in <strong>Feucht</strong>, Schwabach,<br />

Nürnberg und zuletzt 1974 in Altdorf eröffnet. Das Schuhfachgeschäft in Altdorf<br />

wurde im September 2020 geschlossen.<br />

Im Jahre 1971 übernahm Kurt Hommels Sohn Richard Hommel die Firmenleitung.<br />

Im Jahr 1995 trat „Junior“ Alexander Hommel nach seinem Studium am<br />

Europäischen Bildungsforum in die Firma ein. Seit dem Tod des Firmenchefs<br />

Richard Hommel im Jahr 2004 führt Alexander Hommel mit viel Engagement<br />

und Erfolg die Firma.<br />

Bis heute steht Schuh Hommel für hohen Qualitätsanspruch, den sie durch starke<br />

Marken präsentiert. Service und hervorragend geschultes Personal sowie eine<br />

hohe Dienstleistungsbereitschaft zeichnen das moderne Geschäft aus.<br />

Die stellvertretende Landrätin Gabriele Drechsler überbrachte beim offiziellen<br />

Empfang die Glückwünsche von Landrat Armin Kroder und betonte, dass der<br />

Einzelhandel vor Ort die Kommunen und den Landkreis lebenswert machen.<br />

Der Bundestagsabgeordnete Ralph Edelhäußer betonte ebenfalls die Bedeutung<br />

des Einzelhandels vor Ort: „Schuhverkauf hat viel mit Psychologie zu tun. Eure<br />

Kunden schätzen die Qualität eurer Produkte, aber auch eure Kompetenz und<br />

eure Beratung.“ Klaus Metz, Vorsitzender des Arbeitskreis <strong>Feucht</strong>er Gewerbe,<br />

würdigte ebenfalls Hommels Engagement, dass „man in <strong>Feucht</strong> gut leben und<br />

einkaufen kann.“<br />

Alexander Hommel selbst betonte, dass er sein Engagement nicht ändern werde<br />

und dass ihn individuelle Kundenbetreuung von großen Ketten unterscheidet,<br />

und dass Schuhe kaufen Vertrauenssache ist.<br />

Seinen besonderen Dank sprach er seiner Mutter Angelika und seinen Mitarbeiterinnen<br />

aus, die auch von den Kunden wegen ihrer Kompetenz und Freundlichkeit<br />

sehr geschätzt werden.<br />

30<br />

Fotos: Michael Zuber<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

Alexander<br />

Hommel mit<br />

Monika Knorr<br />

Unter den zahlreichen Gratulanten war die langjährige Nachbarin Monika Knorr,<br />

die in Schwarzenbruck eine der ersten Kundinnen des Schuhgeschäftes war.<br />

Weitere Gratulanten waren Bürgermeister Jörg Kotzur und sein Amtskollege<br />

aus Schwarzenbruck Markus Holzammer. Sebastian Brehm (MdB) und der<br />

langjährige Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Altdorf-<strong>Feucht</strong> eG, Manfred<br />

Göhring, überbrachten herzliche Glückwünsche.


SERVICE - FEUCHT/REGIONAL<br />

KLEINANZEIGEN<br />

COMPUTERPROBLEME?<br />

Nachbarschaftshilfe<br />

KLEINANZEIGEN<br />

Bürgermeistersprechtag<br />

Bürozeiten: MO - FR 10 – 12 Uhr, DO von<br />

Beratungsstelle für seelische Gesundheit<br />

Burgthann, Wir kaufen<br />

0 91 83/95 07 57<br />

<strong>Feucht</strong><br />

<strong>Feucht</strong> und Moosbach<br />

Installation, Fehler, Viren, Beratung<br />

Wohnmobile + Wohnwagen<br />

Caritasverband im Nürnberger Land e.V. und<br />

10 Espen-Apotheke<br />

Der nächste Bürgermeistersprechtag findet<br />

15 – 17 Uhr<br />

Hallo Nachbar/in! Unser Helferteam<br />

Kleinanzeige per E-Mail aufgeben unter reichswaldblatt@t-online.de Systembetreuung, DSL, WLAN<br />

03944-36160<br />

voraussichtlich im Juni statt. Die künftigen<br />

Diakonisches oder direkt<br />

Werk<br />

„Miteinander - Füreinander“ arbeitet ehren-<br />

Oberfer., 0 91 88/90 53 09<br />

EDV Services Bernd Reithinger<br />

www.wm-aw.de<br />

Termine über entnehmen unsere Webseite. Sie bitte ab Preis Juni der pro Zeile sozialstation@caritas-feucht.de<br />

3,00 €* (ca. 25 Zeichen) /<br />

Altdorf-Hersbruck-Neumarkt e.V.<br />

amtlich und unentgeltlich. Wir behandeln<br />

11 St. Vitus Apotheke<br />

Homepage Aufpreis des für Marktes Umrahmung <strong>Feucht</strong>: www.feucht. oder farblich hinterlegt 5,- €* / * zzgl. ges. MwSt. schnell & günstig Ihr<br />

Tel. Anliegen<br />

0 9 vertraulich.<br />

1 2 9 - 6 Wir<br />

2 6 leisten<br />

9<br />

schnelle, Wohnmobilcenter Am Wasserturm<br />

de. Sie werden auch ortsüblich bekannt<br />

www.caritas-sozialstation-feucht.de<br />

Hauptstelle:<br />

unbürokratische und nachbarschaftliche<br />

Berg, 0 91 89/16 45<br />

gegeben.<br />

Gartenstraße 29, Hersbruck<br />

Hilfe. Wir bieten als Nachbarschaftshilfe<br />

Unterstützung und Begleitung für den<br />

12 Wallenstein-Apotheke am<br />

Außenstellen:<br />

Abgabetermine für Bauantragsunterlagen<br />

Alltag. Pro Einsatz bitten wir Sie um einen<br />

Röder, Altdorf, 0 91 87/40 90 20<br />

Fachbezogene Bauantragsunterlagen können Mini-Lerngruppen<br />

im Pfinzing-<br />

Diakoniestation Schmuck, Accessoires. Marktplatz Art of 51, Deco<br />

Lauf<br />

Kostenbeitrag von 3 € zur Unterhaltung der<br />

Schokoladen – <strong>Feucht</strong><br />

f. schloss, Haupt- Bauamt, od. von Realschule,<br />

Mo.- Do. (8 bis 16 Uhr)<br />

in der Marktstraße 5 in Wendelstein<br />

Türkeistr. 11, Altdorf<br />

Nachbarschaftshilfe. Sie erreichen uns in<br />

Mai 2020<br />

Elektrofachgeschäft<br />

und am Fr. (8 bis 12 Uhr) mit Terminvereinba-<br />

im Seniorenzentrum am Zeidlerschloss<br />

unserem Büro im Mesnerhaus, Hauptstr. 58<br />

5,- Euro/Std. Tel. 09129 278644 Wir liefern zu Ihnen nach Wir Hause!<br />

bieten Beratung und Begleitung für<br />

9 Samstag 3<br />

rung Tel. 09128/9167-43 abgegeben werden.<br />

(Eingang Kirchhof).<br />

+ Kundendienst<br />

Den nächstmöglichen Abgabetermin<br />

Ihr Partner im Rufen Alltag für: Sie Ambulante uns an. Pflege, Tel. 09129 Erwachsene 405710<br />

in psychischen Krisen oder mit<br />

MO von 14.30 bis 16.30 Uhr und MI von<br />

10 Sonntag 4<br />

Georg-Hoffmann-Straße 11<br />

entnehmen Sie bitte der Homepage www.<br />

10.00 bis 12.00 Uhr.<br />

Schulprobleme? Starte durch in<br />

psychischen Erkrankungen an. Auch Angehö-<br />

feucht.de unter „Termine & Kulturver-<br />

Hilfe im Haushalt, Betreutes Wohnen,<br />

Tel. 09128 / 724 32 49 Mo + Sa. 11<br />

9-14, Di. Montag<br />

- Fr.14-18 5<br />

Uhr<br />

jedem Fach! Info Tel. 09129 / 278644 Klavierstimmen Schwan<br />

rige können sich an uns wenden. Die Beraanstaltungen“,<br />

Auswahl „Abgabetermin<br />

E-Mail: nachbarschaftshilfe.stjakobfeucht@elkb.de<br />

13 Mittwoch 7<br />

Tel. 12 09128-72 Dienstag 66 77<br />

6<br />

Bauausschuss“.<br />

Verhinderungspflege, Tel. 09183 Beratung. 4466 od. 0172 tungen 8642819<br />

sind kostenfrei. Alle MitarbeiterInnen<br />

Mathematik-Nachhilfe/Prüfungs-<br />

Sitzungstermine Markt <strong>Feucht</strong><br />

unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.<br />

Schwester Sandra Roßner,<br />

JuZ <strong>Feucht</strong> &<br />

Dienstag, 12.05.2020 19 Uhr<br />

14 Donnerstag 8<br />

vorbereitung:<br />

Familienfreundliches Unterneh-<br />

Sprechzeiten: Für ein persönliches Bera-<br />

Jugendraum Moosbach<br />

Marktgemeinderat, Reichswaldhalle<br />

0175 555 25 35 (auch WhatsApp)<br />

Altdorfer Straße men 5 - 7, sucht tierliebe Menschen Weitere Sitzungstermine werden erst nach<br />

tungsgespräch für vereinbaren Sie bitte über die Wegen der Corona-Pandemie sind das JuZ 15 Freitag 9<br />

<strong>Feucht</strong> und der Jugendraum Moosbach<br />

Anja dieser konstituierenden Breuch-Brückner<br />

Sitzung festgelegt. lukratives (Neben-)Einkommen:<br />

Tel. 09128 / 73 90 90.<br />

Hauptstelle in Hersbruck telefonisch einen<br />

16 Samstag 10<br />

geschlos-sen. Näheres auf www.feucht.de.<br />

Sobald Termine feststehen, findet man sie<br />

0173 4742444<br />

Termin. Tel.: 09151-2019<br />

17 Sonntag 11<br />

auf www.feucht.de.<br />

SCHALLPLATTEN Stiftung DER Schülercoach<br />

SUCHT In Notfällen erreichen Sie uns unter Tel.<br />

Goldankauf<br />

Beratungsstelle<br />

18 Montag 12<br />

Krebspunkt<br />

Tel. Wegbegleiter 0911 für 457352<br />

Kinder und Jugendliche im<br />

Solarmodule 380 Watt 150.-,<br />

mobil 0171 - 860 78 27.<br />

Zahnärztlicher Notdienst<br />

Schwarzenbruck<br />

Nürnberger Land. Informationen unter:<br />

Diakonisches Werk, Altdorf-Hersbruck-<br />

19 Dienstag 1<br />

LiFePo4 Akku 5kWh 48V 1200.-,<br />

Dienstbereit: 10-12 und 18-19 Uhr<br />

Telefon: 0151-22658899<br />

seit Neumarkt 2015<br />

e.V., Nikolaus-Selnecker-Platz<br />

Weitere Informationen:<br />

20 Mittwoch 2<br />

Gardinen, Polsterei, Bodenbeläge, Abholung ab Lager Roth, Thümler<br />

www.der-schuelercoach.de<br />

in der Praxis. Der aktuelle Notdienst<br />

persönlich kann für alle<br />

2, 91217 Hersbruck<br />

- fair - nah<br />

Wohnaccessoires, Streetwork – Fashion & GmbH, mt@grip.de 09122-78711<br />

Psychosoziale und psychoonkologische<br />

21 Himmelfa. 3<br />

www.zds-altdorf.de<br />

mittelfränkischen Bereiche im Internet nachge-<br />

Aufsuchende Arbeit<br />

Beratung für krebs- und chronisch kranke<br />

JETZT NEU<br />

22 Freitag 4<br />

lesen werden unter:<br />

Menschen sowie deren Angehörige. Die<br />

Unterstützung für Jugendliche u. junge<br />

ALTGOLD Beratung ist<br />

in<br />

kostenlos. Sie steht allen<br />

Erwachsene zw. 14 u. 27 Jahren in Altdorf/<br />

www.notdienst-zahn.de<br />

23 Samstag 5<br />

Nächster Redaktions- und Anzeigenschluss 28.11.<strong>2023</strong><br />

Menschen offen. Immer DI in <strong>Feucht</strong> Fisch-<br />

<strong>Feucht</strong>/Schwarzenbr./Winkelhaid<br />

Beratungsstelle der Kirchlichen Allge-<br />

09./10.05.2020 GOLDBARREN tauschen<br />

bacher Str. 6 im ev. Gemeindehaus<br />

24 Sonntag 6<br />

streetwork@rummelsberg.net<br />

Die Dezemberausgabe erscheint 09.12.<strong>2023</strong><br />

Sprechzeiten: Für eine persönliche Sprech-<br />

Inge: 0151-29 23 09 64<br />

Martin Kelbel (Altdorf) Montag - Mittwoch - Freitag: 10-18 Uhr<br />

25 Montag 7<br />

meinen Sozialarbeit<br />

stunde vereinbaren Sie bitte über die<br />

Moritz: 0171-97 68 59 5<br />

Tel. 09187/95310 Schwarzenbruck I Regensburger Str. 8<br />

Hauptstelle in Hersbruck einen Termin: Tel:<br />

26 Dienstag 8<br />

Suchtberatungsstelle<br />

www.goldhaus-altstoetter.de<br />

Die Beratung ist kostenlos. Sie steht allen<br />

16./17.05.2020<br />

09151 / 83 77-35 täglich von 9 -12 Uhr od. Tel.<br />

des Diakonischen Werkes Altdorf-Hersbruck-<br />

27 Mittwoch 9<br />

Das Repair-Cafe findet in <strong>Feucht</strong> jeden dritten Samstag<br />

09151 / 83 77-33 (AB) E-Mail: krebspunkt@<br />

Neumarkt e.V.:<br />

Dr. Monika König (Altdorf)<br />

Menschen offen.<br />

diakonie-ahn.de<br />

im Monat von 14 bis 16 Uhr in der Hauptstraße 40 im<br />

28 Donnerstag 10<br />

kostenlose Einzelberatungen und Grup-<br />

Tel. 09187/7199<br />

pengespräche ehemaligen bei Problemen Gebäude mit Alkohol, der AWO statt.<br />

Sie befinden sich in einer schwierigen Lage<br />

Verein Rummelsberger<br />

29 Freitag 11<br />

21.05.2020<br />

Medikamenten, Grundsätzlich Drogen wird oder Glücksspiel. dort versucht, alles zu reparieren. Gemeinsam wird untersucht,<br />

Hospizarbeit<br />

30 Samstag 12<br />

Amberger Str. 27,<br />

Dr. Lutz Mager (Lauf)<br />

was kaputt sein könnte, und wie man und wissen das nicht, mitgebrachte wo Sie Unterstützung Gerät, den Schmuck, das<br />

Beratung und ehrenamtliche<br />

91217 Hersbruck,<br />

Tel. 09123 / 14420<br />

Begleitung von Schwerstkranken und deren<br />

31 Pfingstso. 1<br />

Spielzeug … wieder zum Funktionieren bringt.<br />

Tel. 09151 / 90 87 676<br />

bekommen können. Sie befinden sich im<br />

Angehörigen. Diakon Johannes Deyerl,<br />

Außenstelle Nächster Altdorf: Termin: 18. <strong>November</strong> <strong>2023</strong><br />

23./24.05.2020<br />

Juni 2020<br />

Fachkraft für Palliative Care und Hospizko-<br />

Türkeistraße 11, 90518 Altdorf,<br />

Trennungs- und Scheidungsprozess. Sie<br />

Dr. Reinhold Mager (Lauf)<br />

ordination, Tel. 09128 / 50 25 13<br />

1 Pfingstmo. 2<br />

Tel. 09187 / 78 97<br />

Tel. 09123 / 14420<br />

hospizverein@rummelsberg.de<br />

suchtberatung@diakonie-ahn.de<br />

2 Dienstag 3<br />

haben finanzielle Probleme und wissen<br />

Tel. Einsatzleitung: 0175/1624514.<br />

www.diakonie-ahn.de<br />

30./31.05.2020<br />

Apothekennotdienst<br />

3 Mittwoch 4<br />

Regionale Bereitschaftsdienste<br />

nicht, welche sozialen Leistungen Ihnen<br />

Karl-Heinz Mellinghoff (Neuhaus)<br />

Wechselt täglich in der<br />

Neben dem allgemeinen bayernweiten<br />

angegebenen Reihenfolge.<br />

4 Donnerstag 5<br />

Tel. 09156 / 623<br />

Ärztlichen Bereitschaftsdienst gibt es in<br />

zustehen, zum Beispiel Arbeitslosengeld II,<br />

1 König’s-Apotheke<br />

5 Freitag 6<br />

den Regionen weitere zumeist fachärztliche<br />

01.06.2020<br />

<strong>Feucht</strong>, 0 91 28/1 30 31<br />

Bereitschaftsdienste.<br />

Grundsicherung, Wohngeld. Sie wünschen<br />

Dr. Bastian Mitterhuber (Altdorf)<br />

2 Christophorus-Apotheke<br />

Der Notdienst der diensthabenden Apotheke<br />

Die Vermittlung der regionalen Dienste<br />

Schwarzenbr. 0 91 28/1 38 00<br />

Tel. 09187 / 3737<br />

beginnt am Morgen um 9 Uhr und endet<br />

erfolgt über die kostenfreie bundesweite<br />

Unterstützung im Umgang mit Behörden. Wir<br />

3 Apotheke am Bahnhof<br />

Bereitschaftsdienstnummer 116 117.<br />

06./07.06.2020<br />

Altdorf, 0 91 87/90 28 28<br />

am darauffolgenden Tag zur selben Zeit.<br />

helfen beim Ausfüllen von Formularen und<br />

Dr./IMF Bukarest Christoph Offner (Alfeld)<br />

4 Linden-Apotheke<br />

Evang.-Luth.Pfarramt<br />

Angaben ohne Gewähr.<br />

Winkelhaid, 0 91 87/4 21 11<br />

St. Jakob <strong>Feucht</strong><br />

Tel. 09157 / 228<br />

beim Formulieren von Anträgen uvm.<br />

5 Engel-Apotheke<br />

Kath. Pfarramt Herz Jesu <strong>Feucht</strong><br />

Pfarrer Roland Thie, Hauptstr. 64, Tel. 09128<br />

<strong>Feucht</strong>, 0 91 28/31 14<br />

/ 33 95<br />

Ansprechpartnerin: Cornelie Fritz, kasa@<br />

Pfarrer Edwin Grötzner, Untere Kellerstr. 6. ,<br />

6 Markt-Apotheke<br />

Krisendienst Mittelfranken<br />

pfarramt.feucht@elkb.de<br />

Altdorf, 0 91 87/90 28 74<br />

Tel. 09128/920585,<br />

diakonie-ahn.de<br />

Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen<br />

7 Zeidler-Apotheke<br />

Caritas-Sozialstation<br />

Hessestraße 10, Nürnberg<br />

<strong>Feucht</strong> , 0 91 28/22 34<br />

feucht@bistum-eichstaett.de,<br />

<strong>Feucht</strong>/Schwarzenbruck e.V.<br />

Anmeldung über Sekretariat vormittags, Tel.<br />

8 Wallenstein-Apotheke am O.<br />

Tel. 0911/424855-0<br />

www.kath-kirche-feucht.de<br />

Pfinzingstr. 17, 90537 <strong>Feucht</strong><br />

Tor, Altdorf, 0 91 87/90 30 60<br />

Tel. 09128 / 2451<br />

09151 / 83 77-35.<br />

www.krisendienst-mittelfranken.de<br />

9 Burg-Apotheke<br />

IMPRESSUM UND KONTAKT // 0 9129-2 60 12<br />

Herausgeberin:<br />

Verantwortliche Schriftleiterin und<br />

Lydia Seifert<br />

verantwortlich für Anzeigen:<br />

Lydia Seifert<br />

Kontakt:<br />

Kirchenstraße 3a,<br />

Gesamtauflage: 24.500 Stück<br />

90530 Wendelstein<br />

Tel. 09129/2 60 12<br />

Verteilung:<br />

Mobil 0171/191 34 30<br />

1 x monatlich an jeden erreichbaren<br />

Fax 09129/27 09 22<br />

Haushalt im Verbreitungsgebiet.<br />

E-Mail: reichswaldblatt@t-online.de<br />

<strong>Feucht</strong>, Winkelhaid, Altdorf, Burgthann,<br />

Schwarzenbruck, Röthenb. St. W.<br />

Mediadaten:<br />

Unter www.seifert-medien.de oder per<br />

Erscheinung:<br />

E-Mail anfordern.<br />

12 x pro Jahr, 35. Jahrgang.<br />

Das <strong>Reichswaldblatt</strong> ist kein Amtsblatt im<br />

Sinne der gesetzlichen Bestimmungen.<br />

Es ist politisch unabhängig und wird ohne<br />

Zuschüsse der Gemeinde/Stadt allein durch die<br />

werbende Wirtschaft bzw. Insertionen finanziert.<br />

Für unverlangt eingesandte Manuskripte<br />

und Bilder wird keine Haftung übernommen.<br />

Mit Namen und Kurzzeichen gekennzeichnete<br />

Artikel/Leserbriefe geben die Meinung des<br />

Verfassers wieder und müssen nicht mit der<br />

Meinung der Redaktion übereinstimmen.<br />

Anzeigen- und Beilagenbestellungen können<br />

nur bis zum jeweiligen Anzeigenschluss angenommen<br />

werden.<br />

Bei Nichtlieferung ohne Verschulden des<br />

Verlages oder infolge höherer Gewalt,<br />

Unruhen oder Arbeitskampfmaßnahmen<br />

besteht kein Anspruch auf Schadensersatz.<br />

Die gesamte Publikation ist urheberrechtlich<br />

geschützt soweit sich aus dem Urheberrechtsgesetz<br />

und sonstigen Vorschriften<br />

nichts anderes ergibt. Darunter fallen auch<br />

alle Anzeigen, deren Gestaltung vom Verlag<br />

übernommen wurde. Jede Verwertung ist<br />

ohne schriftliche Zustimmung des Verlages<br />

nicht gestattet.<br />

Für Irrtümer kann keine Haftung übernommen<br />

werden.<br />

NOVEMBER <strong>2023</strong><br />

31


Weihnachts-<br />

Geschenk-Tipp<br />

Zeit zum Verwöhnen 15 %<br />

auf folgende<br />

Kosmetikmarken<br />

Aktion gültig bis 12.01.2024. Nur auf lagernde Ware. Reduzierte Ware ausgeschlossen. Nicht kombinierbar mit anderen Rabattaktionena.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!