Fine A.R.T.S. - Kulturspeicher

kulturspeicher.de

Fine A.R.T.S. - Kulturspeicher

ausgezeichnet mit dem

muSeum im

Bayerischen

Museumspreis

Paul Klee, Vollmond im Garten, 1934, Öl auf Leinwand,

Hermann und Margrit Rupf-Stiftung, Kunstmuseum Bern

KunSt geht fremd 2012

balthaSar n. zum 325. geburtStag

31. Juli–16. September 2012

(in den anderen häuSern biS 31. oKtober)

Zum zweiten Mal tauschen unterfränkische Museen unter dem Motto

„Kunst geht fremd“ ihre Kostbarkeiten aus: Anlässlich des 325.

Geburtstages Balthasar Neumanns bildet dieser Barock-Baumeister die

thematische Klammer für Dialoge, die zwischen dem Mainfränkischen

Museum, dem Museum im Kulturspeicher, den Städtischen Sammlungen

Schweinfurt, der Kulturagentur des Landkreises Rhön-Grabfeld, den

Museen der Stadt Aschaffenburg, dem Museum Kitzingen und dem

Museum der Abtei Münsterschwarzach entstehen. Die Aktion lädt zum

Entdecken und Wieder-Entdecken der mainfränkischen Museen ein und

zeigt außerdem, wie neu ein Kunstwerk in einer anderen Umgebung

und in ungewohnten Kontexten wirken kann. So stehen die graziös

bewegten „Drei Parzen“ des Barockbildhauers Johann Joseph Kessler

aus der Kreisgalerie in Mellrichstadt im Museum im Kulturspeicher den

mondänen Gesellschaftsdamen Hugo von Habermanns gegenüber. Die

impressionistische Ansicht des Spiegelsaals in der Würzburger Residenz

von Joseph Oppenheimer dagegen ist der Botschafter der Würzburger

Städtischen Sammlung im Kloster Wechterswinkel.

muSeum im KulturSpeicher

Städtische Sammlung des 19.-21. Jahrhunderts

mit Nachlass Emy Roeder

Sammlung Peter C. Ruppert – Konkrete Kunst in

Europa nach 1945

Oskar-Laredo-Platz 1

(vormals Veitshöchheimer Str. 5)

97080 Würzburg

Fon +49 (0) 931/ 3 22 25–0

Fax +49 (0) 931/ 3 22 25–18

Museumspädagogik +49 (0) 931/ 3 22 25–19

www.kulturspeicher.de

museum.kulturspeicher@stadt.wuerzburg.de

ÖffnungSzeiten

Montag geschlossen

Dienstag 13–18 Uhr

Mittwoch, Freitag, Samstag,

Sonn- und Feiertag 11–18 Uhr

Donnerstag 11–19 Uhr

Am 24., 25. und 31.12. geschlossen

auSStellungen

VeranStaltungSprogramm

führungen

Günter Fruhtrunk, Hervorkommender Grund, 1980, Acryl auf Leinwand, 170 x 400 cm, Privatsammlung

© 2012, VG Bild-Kunst

Fine A.R.T.S.

Zeitgenössisches Kunsthandwerk

& Antiquitäten

5.bis7.Oktober 2012

im Kulturspeicher

Würzburg

Hermann Hesse, Verso Arasio, 16. September

1925, Aquarell, Grafi t und Kreide, Fondazione

Hermann Hesse Montagnola, Depositum

Privatsammlung

KulturSpeicher

würzburg

Juli biS dezember

2012

„Sammeln, waS man liebt“

meiSterwerKe Von picaSSo biS zur gegenwart auS der rupf collection, bern

5. mai–22. Juli 2012

„Was will man noch mehr, als das sammeln, was man liebt.“ So endet ein Brief des berühmten

Pariser Kunsthändlers Daniel-Henry Kahnweiler an seinen Jugendfreund und treuen Sammler

Hermann Rupf. Von Beginn an teilten die beiden Freunde ihre Leidenschaft für die Kunst,

gemeinsam entdeckten sie die noch ganz junge Malerei der umstrittenen Fauvisten und den

frühen Kubismus von Pablo Picasso und Georges Braque. In den folgenden Jahrzehnten

bauten Hermann und Margrit Rupf eine bedeutende Sammlung auf, die 1962 als Stiftung an

das Kunstmuseum Bern ging. Damit verbunden war auch ein Vermögen, mit dem die Rupf-

Stiftung bis heute aktuelle Kunst erwirbt.

Das Museum im Kulturspeicher zeigt erstmals in Deutschland einen repräsentativen

Querschnitt dieser hochkarätigen Sammlung. Zu sehen sind Meisterwerke der Klassischen

Moderne etwa von Picasso, Braque, Léger, Gris, Feininger und Klee. Künstler wie Josef

Albers, Max Bill oder Richard Paul Lohse stellen die Verbindung zur „Sammlung Peter

C. Ruppert – Konkrete Kunst in Europa nach 1945“ her. Vertreten sind außerdem USamerikanische

Positionen, aber auch Werke Schweizer Künstler mit internationaler Strahlkraft

wie Meret Oppenheim, Markus Raetz und Vaclav Pozarek.

fine a.r.t.S. 2012

5.–7. oKtober 2012

eintrittSpreiSe

Erwachsene 3,50 €, ermäßigt 2 €

Gruppen ab 20 Personen 2,50 €

Kinder unter 6 Jahren frei

Kinder von 6 bis 14 Jahren und

Schulklassen 1,50 € pro Kind

Schüler ab 15 Jahren 2 €

Jahreskarte 14 €

Verbundkarte Museum im Kulturspeicher,

Mainfränkisches Museum, Museum am Dom

und Domschatz

Erwachsene: 7,50 €

(ein Jahr gültig für je einen Museumsbesuch)

führungSentgelt

Erwachsene und Kinder 3,50 €

Führung für Kindergärten und Schulen: 50 €

(inklusive Eintritt)

führungen für gruppen

(auch fremdsprachig)

Buchungen: Fon +49 (0) 931/ 37 26 50

führungen für Kindergärten und Schulen

Information und Buchung:

Fon +49 (0) 931/ 3 22 2–19

Johann Joseph Kessler, Drei Parzen, um 1750/55, Lindenholz, Kreisgalerie

Mellrichstadt, Sammlungen Landkreis Rhön-Grabfeld

aufbruch

malerei und realer raum

11. auguSt–23. September 2012

Im Jahr 1949 durchstieß der Italiener Lucio Fontana erstmals mit

einem Locheisen die materielle Bildfl äche; im gleichen Jahr schuf

der Amerikaner Ellsworth Kelly in Paris sein erstes rahmenloses

Bildobjekt. Seitdem öffneten immer mehr Künstler die festen

Grenzen der gerahmten Bildfl äche und ersetzten den fi ktiven

Bildraum durch den Bezug zum realen Umraum.

Die Ausstellung bietet anhand von etwa 60 Werken einen

Überblick über diese künstlerischen Ansätze. Dabei geht es

weniger um Tendenzen der in mancher Hinsicht verwandten

Objektkunst als um malereispezifi sche Entwicklungen. An Werken

von ‚Klassikern’ wie Arman, Lucio Fontana, Günter Fruhtrunk,

Gotthard Graubner, Yves Klein, Emil Schumacher oder Antoni

Tàpies, aber auch weniger bekannten und jüngeren Künstlern

werden die optischen Kräfte und malerischen Energien vorgestellt,

mit denen die Wahrnehmung des Betrachters über die Grenzen

des traditionellen Tafelbildes hinausgeführt wird.

Zum achten Mal seit 2003 ist die Kunst- und Antiquitätenmesse in den Ausstellungsräumen

des Kulturspeichers zu Gast. 38 Aussteller aus der Region Würzburg und darüber hinaus

erwarten Kunstbegeisterte mit dem Interesse an zeitgenössischem Kunsthandwerk, Kunst und

Antiquitäten: Antikes wärmt das Herz, das Rare begeistert, beide zusammen zeigen Trends auf

und ergeben zusammen das Schöne, Fine A.R.T.S.

Wie im Kulturspeicher alte Speicherstruktur mit moderner Präsentation zusammen geht, die

Städtische Sammlung des 19. bis 21. Jahrhunderts mit der Sammlung Ruppert zu Konkreter

Kunst in einem Spannungsverhältnis steht, so bietet auch die Fine A.R.T.S. Kontraste: solche

von alt und neu, gestern und heute, Leder und Metall, Holz und Stoffen. Im Mittelpunkt

steht das ästhetisch schöne Unikat, sei es eine mechanische Uhr von Meisterhand oder

ein Kunstwerk aus einer Kaffeebohne, ein Gemälde oder ein barocker Aufsatzsekretär. Am

Erntedankwochenende zeigen Galerien, Künstler, Restauratoren, Goldschmiede, Modeschöpfer

für Damen und Herren und Kunsthändler ihre besonderen Stücke.

Im Begleitprogramm fi ndet sich mit Theater (Papiertheater Kitzingen), Musik (United Heart

Ensemble), Wein (Flaschenpost) und exotischer Küche (Kham) und darüber hinaus für jeden

Gast eine Versuchung, der jeder erliegen darf.

www.fi ne-arts-wuerzburg.de

Hermann Hesse, Blick von Certenago Richtung Porlezza, 2. Oktober 1927, Aquarell, Grafi t und Kreide, Privatbesitz

„… die grenzen überfliegen“.

der maler hermann heSSe

3. noVember 2012–20. Januar 2013

„Malen ist wundervoll. Ich glaubte früher, Augen zu haben und ein aufmerksamer Spaziergänger

auf Erden zu sein. Aber das fängt ja jetzt erst an.“ So schrieb Hermann Hesse nach ersten

Malversuchen 1917 an einen Freund. Fortan wurde ihm die Beschäftigung mit der Malerei zu

einer lebensnotwendigen Ergänzung seiner schriftstellerischen Arbeit. Über 2000 Aquarelle

von seiner Hand sind erhalten, die zum größten Teil in den 1920er und 30er Jahren in

seiner Wahlheimat Montagnola im Tessin entstanden. Die Ausstellung zeigt erstmals einen

umfassenden Überblick über Hermann Hesses bildkünstlerisches Werk: Zu sehen sind die

bekannten farbenfrohen Landschaftsbilder, die Hesses Tendenz zu kühner Vereinfachung

zeigen. Hinzu kommen noch nie gezeigte frühe „Traumzeichnungen“, in denen der Dichter

während einer Psychotherapie seine Träume verarbeitete, sowie zahlreiche feinsinnige

Briefi llustrationen. Unveröffentlichte Schrift- und Bilddokumente stellen Hesses künstlerisches

Werk in den biografi schen und literarischen Kontext.

Hermann Hesse hatte Würzburg 1928 besucht und schätzen gelernt. In seiner Schrift „Einst

in Würzburg“ machte er der Stadt das wohl schönste Kompliment: „Wenn ich ein zukünftiger

Dichter und gerade mit der Wahl meines Geburtsortes beschäftigt wäre, dann würde ich

die Stadt Würzburg sehr mit in Erwägung ziehen.“ Die Städtische Galerie widmete dem

Schriftsteller 1986 eine erste Ausstellung seiner Aquarelle.

muSeumSwerKStatt

Informationen zur Museumswerkstatt fi nden Sie

unter www.kulturspeicher.de

VerKehrSanbindung

Das Museum liegt am Alten Hafen in der Nähe

von CinemaxX und Congress-Centrum. Von der

Innenstadt aus ist es mit den Straßenbahnlinien

2 und 4, von der Residenz aus mit der Buslinie 9

(von April bis Oktober) und vom Hauptbahnhof

aus entweder zu Fuß oder mit den Buslinien 11,

13, 18, 19, 22 und 27 erreichbar.

parKmÖglichKeiten

In unmittelbarer Nähe des Museums liegt das

Parkhaus CinemaxX/ Alter Hafen, eines der

preiswertesten Parkhäuser Bayerns. Kostenfreies

Parken ist möglich auf der Talavera auf der

gegenüberliegenden Mainseite.

herauSgeber

Museum im Kulturspeicher Würzburg

Redaktion: Henrike Holsing

Druck: Farbendruck Brühl GmbH

Alle Angaben ohne Gewähr!

Stand 06/2012

www.drasdos.com


VeranStaltungen deS

freundeSKreiSeS KulturSpeicher e.V.

SommerfeSt

Sonntag, 15. Juli, 12–18 Uhr

Ein bunter Nachmittag für alle

Sinne. Höhepunkt: Kunst-

Auktion mit Lando Lotter.

KünStlergeSpräch

Donnerstag, 25. Oktober,

19.30 Uhr

Birgit Jensen, Düsseldorf

Konzertreihe „Klangraum

KulturSpeicher“

Donnerstag, 15. November,

19.30 Uhr

Peter Ponzol (USA) and the

B3 Factory (D/Hammond B3,

Gitarre, Schlagzeug)

Konzert in Kooperation mit der

Jazzinitative Würzburg e.V.

auSdrucKSmalen

Freitags, 14.9., 28.9., 5.10., 12.10.,19.10. (5x),

jeweils 15–16.30 Uhr

Für Kinder und Erwachsene

Leitung: Roswitha Berger-Gentsch, Kosten: 45 €

hilfe! daS bild bricht auS!

Sonntag, 23. September,

12–16 Uhr

Für Kinder von 6 bis 9 Jahren

Leitung: Caroline Barth, Kosten: 24 €

angebote der muSeumSpädagogiK

Donnerstag, 29. November,

19.30 Uhr

Denis Patkovic, Akkordeon

Der international konzertierende

Künstler spielt klassische und

neue Werke für sein Instrument.

Kuratorenführungen für den

freundeSKreiS KulturSpeicher

Mittwoch, 22. August, 17.00 Uhr

Freitag, 24. August, 16.30 Uhr

Aufbruch – Malerei und realer

Raum

Dr. Marlene Lauter

Donnerstag, 15. November,

17.30 Uhr

Freitag, 23. November, 16.30 Uhr

„… die Grenzen überfliegen“.

Der Maler Hermann Hesse

Dr. Henrike Holsing

tierSKulpturen auS SpecKStein

Herbstferien, 27. Oktober,

12–16 Uhr

Für Kinder ab 8 Jahren

Leitung: Bernhard Gfaller, Lukas Engert, Kosten: 48 €

Bitte zum Kurs alte Kleidung tragen.

VhS im KulturSpeicher

Anmeldung direkt bei der VHS, Tel: 0931/ 355930 oder unter: info@vhs-wuerzburg.de

VhS und KulturSpeicher im duett

„Die Städtische Galerie kenne ich“ und „In der Konkreten Kunst

war ich schon“ – Sätze wie diese hört man häufig von Würzburger

Kunstinteressierten. Dieser Kurs möchte zeigen, dass es auch im

vermeintlich Bekannten immer wieder Neues zu entdecken und

zu vertiefen gibt. Die Kursteilnehmer treffen sich zunächst in der

VHS zur einführenden und vertiefenden Auseinandersetzung; am

darauffolgenden Kurstag unterhalten sie sich vor den Originalen im

Museum über das Gelernte und ihre Beobachtungen. Die ersten drei

Blöcke der Reihe widmen sich Gertraud Rostosky und der Neuen Welt,

Josef Albers und der Sonderausstellung „Der Maler Hermann Hesse“.

Leitung: Dr. Uda Ebel

Termine: 18. und 25.10., 8. und 15.11.; 22. und 29.11.

Donnerstags, 14.30–16.00 Uhr, je abwechselnd in der VHS und im

Museum im Kulturspeicher.

Kosten: 30 € (erm.: 22,40 €) zzgl. Eintritt

VHS-Kursnummer 84060

angebote der miK‘S

Junge freunde deS freundeSKreiSeS KulturSpeicher e.V.

KunStgeSpräch

Jeden 1. Samstag im Monat,

14.30–17.30 Uhr

Kommen Sie mit den Jungen

Freunden des Museums ins

Gespräch über die Kunst!

KunStgenuSS

Sonntag, 22. Juli,

Sonntag, 23. September,

jeweils 14.30–17.00 Uhr

Am letzten Tag der Wechselausstellungen

bieten Ihnen die MiKs

Kaffee und zum Ausstellungsthema

passende Speisen an

muSeumSwerKStatt

Anmeldung und Information unter 0931–32225 19 oder anja.klinger@stadt.wuerzburg.de

geburtStage für Kinder

Spannende Kunstwerke entdecken, im

Atelier kreativ tätig werden.

Nähere Informationen und Buchung unter:

0931–32225–19

Kultur für alle

Samstag, 7. Juli und Sonntag, 8. Juli,

13.00–17.45 Uhr

Schülerinnen und Schüler von fünf

Würzburger Schulen laden ein.

Eintritt: Erwachsene 5 €, Schüler 3 €.

Informationen unter: 0931–32225–19

führungen für erwachSene zu den SonderauSStellungen

„Sammeln, waS man liebt“

So., 1. Juli, 11.15 Uhr: Barbara Lohoff

So., 8. Juli, 11.15 Uhr: Barbara Lohoff

So., 8. Juli, 15 Uhr: Rudi Held

So., 15. Juli, 11.15 Uhr: Margit Kirchner

So., 22. Juli, 11.15 Uhr: Liane Thau

So., 22. Juli, 15 Uhr: Barbara Lohoff

So., 22. Juli, 16 Uhr: Sarah Noetzel

KunStapéritif zum feierabend

Donnerstag, 5. Juli

Zum 75. Jahrestag der

Ausstellung „Entartete Kunst“:

Emy Roeders „Schwangere“,

Henrike Holsing

Donnerstag, 2. August

„Drehmomente“: Kinetik in der

führungen für erwachSene zu den Sammlungen

Donnerstag, 26. Juli

„Neue Sachlichkeit – was meint

das??“

Zwei sich ergänzende Führungen

im Mainfränkischen Museum und

im Museum im Kulturspeicher

15.30 Uhr:

Tilman Riemenschneider und

Alfred Ehrhardt. Skulptur und

Fotografie im Dialog

Mainfränkisches Museum

Dr. Claudia Lichte

17 Uhr:

Carl Grossberg, Fritz Rieger,

Christian Schad – Neue

Sachlichkeit in Franken und

darüber hinaus

Museum im Kulturspeicher

Dr. Henrike Holsing

Für beide Veranstaltungen werden

Eintritte und Führungsgebühren

getrennt kassiert. Die Teilnahme an

nur einer der beiden Führungen ist

möglich.

10 Jahre muSeum im KulturSpeicher

Dienstag, 10. Juli 2012, 14–18 Uhr

„10-zehn“

ein künstlerisches Projekt mit

Schulen im Stadt- und Landkreis

Würzburg

Im Rahmen des 10-jährigen

Jubiläums des Museums findet

rund um den Kulturspeicher eine

Schülerausstellung zum Thema

„10“ statt. Zum Besuch der

Ausstellung sind alle Bürgerinnen

und Bürger aus Würzburg und

Umgebung herzlich eingeladen.

angebote für erwachSene

aufbruch – malerei und realer raum

im KünStleratelier: leinwände bauen und geStalten

Herbstferien, Mittwoch, 31. Oktober,

12–16 Uhr

Für Kinder ab 10 Jahren

Leitung: Christine Wagner, Kosten: 24 €

farbwelten – mit farben experimentieren

Weihnachtsferien, Freitag, 28. Dezember 2012,

12–15 Uhr

Für Kinder von 6 bis 9 Jahren

Leitung: Sophia Kippes, Kosten: 18 €

KreatiVeS Schreiben und aquarellieren

Weihnachtsferien, Mittwoch, 2. Januar,

12–15 Uhr

Für Kinder ab 9 Jahren

Leitung: Sophia Kippes, Kosten: 18 €

KunStforum 55+

KunSt, KreatiVität und Kaffee

Ein Programm neben den gewohnten

Führungen: Bildbetrachtung und kreatives

Arbeiten.

Dienstags, 11.09., 25.09., 09.10., 23.10.,

06.11., 20.11., 04.12., 18.12.

jeweils 15.00–16.30 Uhr

Ohne Anmeldung

Kosten: Eintritt plus Führungsentgelt von

3,50 €

Nähere Informationen zu den Themen

finden Sie ab Anfang September auf www.

kulturspeicher.de, www.vitalindeutschland.

de und auf www.seniorenforum-wuerzburg.

de sowie in einem gesonderten Flyer, den

wir auf Wunsch gerne zuschicken.

Ansprechpartnerin: Christiane Rolfs

0931–32225–19

„Sammeln, waS man liebt …“ –

und waS SammelSt du?

Anlässlich der Ausstellung

„Sammeln, was man liebt“

(bis 22. Juli) haben Sie die

Gelegenheit, Ihre Sammlerleidenschaft

zu offenbaren!

Fotografieren Sie Ihre Sammler-

und Liebhaberobjekte und

schicken Sie sie mit einem

kleinen Steckbrief an

sammlerliebe@die-miks.de!

Beschreiben Sie kurz Ihre eigene

Person (Alter, Beruf) und warum

und wie lange Sie schon dieser

Passion frönen. Die MiKs freuen

sich auf Ihre Beiträge und

präsentieren die Fotos im

Zeitraum der Ausstellung im

Foyer des Museums im

Kulturspeicher.

oder die begegnung zwiSchen oSt und weSt – ein experiment

Reflexionen über den Kreis u.a. in den Arbeiten des ZERO-Künstlers

Heinz Mack, in der Zen-Kalligraphie und in der Teezeremonie. Die

Veranstaltung schließt mit einer gemeinsamen Teezeremonie.

Leitung: Barbara Lohoff

Termin: Mittwoch, 28.11., 18.00–19.30 Uhr

Teilnehmerzahl: 10

Kosten: 14,50 € zzgl. Eintritt

VHS-Kursnummer 84062

So., 12. August, 11.15 Uhr: Margit Kirchner

Mi., 15. August (Mariä Himmelfahrt), 15 Uhr:

Sarah Noetzel

So., 19. August, 11.15 Uhr: Sarah Noetzel

So., 26. August, 11.15 Uhr: Barbara Lohoff

So., 2. September, 11.15 Uhr: Barbara Lohoff

So., 9. September, 11.15 Uhr: Margit Kirchner

So., 16. September, 11.15 Uhr: Sarah Noetzel

So., 23. September, 11.15 Uhr: Margit Kirchner

(Fast) jeden 1. Donnerstag im Monat, 18 Uhr | 20-Minuten-Führung mit anschließendem Prosecco

Konkreten Kunst und die

Bewegung der „Drei Parzen“

von Johann Joseph Kessler

(zur Aktion „Kunst geht fremd“),

Marlene Lauter

Donnerstag, 6. September

Weiblicher Liebreiz: Kesslers

Sonntag, 29. Juli, 11.15 Uhr

Alles in Bewegung – Kinetische

Objekte in der Konkreten Kunst

Daniela Weh

Sonntag, 5. August, 11.15 Uhr

Malerei vom Biedermeier bis

zur Gegenwart – die Städtische

Sammlung

Rudi Held

Sonntag, 30. September, 11.15 Uhr

Berechnung oder Zufall?

Mathematik und Konkrete Kunst

Daniela Weh

Freitag, 10. August 2012, 18 Uhr

„tapetenwechSel“ – KunStVerein

und bbK wechSeln die plätze

Malerei, Grafik, Mixed Media,

Übermalungen

Eröffnung der Ausstellung der

BBK-Galerie auf der Arte Noah

und Lesung „Gedichte über Kunst“

von Erhard Löblein.

BBK-Galerie auf der Arte Noah.

Anschließend Eröffnung der

Ausstellung ZAKK („zeitlich

begrenzte ausstellungsreihe

kontemporärer Kunst“) von

Studenten der Akademie der

bildenden Künste Nürnberg in

der BBK-Galerie.

„Drei Parzen“ begegnen

den Frauenbildern Hugo von

Habermanns (zur Aktion „Kunst

geht fremd“), Henrike Holsing

Donnerstag, 1. November

(Allerheiligen)

Licht und Farbe in der

Mittwoch, 3. Oktober (Tag der

Deutschen Einheit) 11.15 Uhr

Alles in Bewegung – Kinetische

Objekte in der Konkreten Kunst

Sarah Noetzel

Sonntag, 7. Oktober, 11.15 Uhr

Was ist „Konkrete Kunst“?

Gegenstände für den geistigen

Gebrauch

Rudi Held

Sonntag, 14. Oktober, 11.15 Uhr

Alles Schwindel in der Konkreten

Kunst?! Optische Täuschungen

Daniela Weh

Sonntag, 21. Oktober, 11.15 Uhr

Der Kulturspeicher zum

Kennenlernen

Liane Thau

Sonntag, 28. Oktober, 11.15 Uhr

Geknickt und gefaltet – von

Hermann Glöckner bis Peter

Weber

Margit Kirchner

Montag, 10. September, 19 Uhr

10 Jahre – 10 perSpeKtiVen:

VorStellung der feStSchrift deS

freundeSKreiSeS

Museum im Kulturspeicher, Foyer,

Eintritt frei

Mittwoch, 10. Oktober, 19 Uhr

„10 drucKgrafiKer“

Eröffnung der Ausstellung

in der Werkstattgalerie des

BBK mit Grafiken von Roger

Bischoff, Kristin Finsterbusch,

Chris Gaebert, Dorothea Göbel,

Margreth Hirschmiller-Reinhard,

Bernd Kreuser, Cornelia Krug-

Stührenberg, Hermann Oberhofer,

Jutta Schmitt, Peter Wittstadt und

Franz Wörler.

Stille KunStzeit

für Jugendliche und erwachSene

Kunstgespräch für Gehörlose und Hörende

mit Dolmetscher

Freitag, 21. September, 14.00–15.30 Uhr

Freitag, 28. Dezember, 14.00–15.30 Uhr

Leitung: Sarah Noetzel

geburtStage für erwachSene

Auch Erwachsene können ihren Geburtstag

im Museum feiern. Nähere Informationen

und Buchung unter 0931/ 3 22 25–0

„… die grenzen überfliegen“ – der maler

hermann heSSe

So., 4. November, 11.15 Uhr: Sarah Noetzel

So., 11. November, 11.15 Uhr: Liane Thau

So., 18. November, 11.15 Uhr: Liane Thau

So., 25. November, 11.15 Uhr: Liane Thau

So., 2. Dezember, 11.15 Uhr: Barbara Lohoff

So., 9. Dezember, 11.15 Uhr: Barbara Lohoff

So., 16. Dezember, 11.15 Uhr: Barbara Lohoff

So., 23. Dezember, 11.15 Uhr: Sarah Noetzel

Mi., 26. Dezember (2. Weihnachtstag), 15 Uhr:

Sarah Noetzel

Konkreten Kunst, Marlene Lauter

Donnerstag, 6. Dezember

Zum Nikolaustag eine

Neuerwerbung der Sammlung

Ruppert: Wolfgang Tillmans,

„Lighter, Yellow III“, 2009,

Henrike Holsing

Donnerstag, 1. November

(Allerheiligen), 15 Uhr

Ausgerechnet – Mathematik

und Konkrete Kunst

Sarah Noetzel

Samstag, 10. November,

20.10 Uhr

10 Jahre KulturSpeicher –

lange JubiläumSnacht

Museum im Kulturspeicher,

Tanzspeicher, Bockshorn, BBK und

das Kunstschiff Arte Noah bieten

ein buntes Programm mit Musik,

Tanz, Kunst, Kabarett und Party.

Nähere Informationen unter

www.kulturspeicher.de

Ähnliche Magazine