DI Günter Wessner Ingenieurprojekt: Entwicklung ... - HTL Hollabrunn

htl.hl.ac.at

DI Günter Wessner Ingenieurprojekt: Entwicklung ... - HTL Hollabrunn

Motor

Der Asynchronmotor erreicht eine maximale Leistung von ca. 10kW und wird von insgesamt

4 Batterien gespeist. Die ausgezeichnete Leistungs- und Dremomentencharakteristik erlaubt

den Verzicht auf ein schaltbares Getriebe. Die hohe Motordrehzahl von über 9000U/min ließ

die Konstruktion einer primären Getriebeübersetzung mittels Zahnriemen sinnvoll

erscheinen. Das zusätzliche Gewicht der Primärübersetzung wird aber durch die mögliche

Verwendung handelsüblicher

Kettenräder für das Hinterrad

ausgeglichen. Dadurch kann die

Sekundärübersetzung rasch an

unterschiedliche Anforderungen, die

sich durch eine andere

Streckenführung im Renneinsatz

ergeben können, angeglichen

werden.

Abbildung 5: Motorleistung und Drehmoment

Aerodynamik

Die Verkleidungsteile gewährleisten eine bessere Integration des Fahrers in das Motorrad.

Die rahmenfeste Verkleidung verbesserte zudem den Windschutz, was in einer um 5km/h

höheren Endgeschwindigkeit (ca. 120km/h) ihren Niederschlag fand.

Das Gesamtgewicht konnte auf ca. 143kg reduziert werden. Gegenüber dem

Vorjahresmodell brachte die konsequente Leichtbauweise eine Gewichtseinsparung von ca.

7kg.

Projektpartner

Wesentlichen Anteil am Zustandekommen

dieser Projektarbeit hatten

aber auch eine Reihe von Firmen,

die durch ihre engagierte Mitwirkung

erst den Aufbau dieses Motorrades

ermöglichten. Den untenstehenden

Firmen sei an dieser Stelle herzlich

gedankt:

Abbildung 6: Elektromotorrad vor dem Renneinsatz

Abbildung 6: E-Motorrad vor dem Renneinsatz

Carbo-Tech/Salzburg Karbon-Teile

Castolin + Eutectic/Wien –Hr. Friedrich Aluminium-Schweißen

Edelhauser/Obersulz mechanische Fertigung

ELBAK/Brunn am Gebirge Batterien

Hentschl/Krems Verkleidungsteile, Zubehör

Krameß/Wolkersdorf Sponsoring

Technische Alternative/Amaliendorf Motor/Steuerung

Seite 2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine