Wir unterstützen den INSIDER - HSG Laatzen-Rethen

hsg.laatzen.rethen.de

Wir unterstützen den INSIDER - HSG Laatzen-Rethen

HSG

HSG

INS DER

INS DER

LAATZEN

LAATZEN

RETHEN

RETHEN

Unsere Mini`s

Ausgabe 14 -2012


Ja war´s das denn schon wieder?

Geht es euch auch so? Irgendwie dreht sich alles immer schneller und das nicht nur nach dem Genuss von alkoholischen

Getränken.

Mit Herausgabe dieses Insiders geht bereits wieder die Saison 2011/2012 zu Ende, obwohl sie doch gefühlt erst vor kurzem

begonnen hat. Sicherlich keine ganz normale Saison!

Sie wird auf jeden Fall zu aller erst als die der spontanen Trainerrücktritte in die HSG-Geschichte eingehen. Über die Umstände

und Gründe wird bis heute hitzig diskutiert.

Fakt ist, dass die damit zwangsläufig verbundene Unsicherheit und Unruhe leider mit dazu beigetragen hat, dass unsere

Landesliga - Damen meist im unteren Drittel der Tabelle zu finden waren und höchstwahrscheinlich im nächsten Jahr in der

Regionsoberliga spielen wird. Denn ausgerechnet jetzt steigen auch noch mehr Mannschaften als sonst üblich ab. Aber wir

wollen auch die vielen, vielen tollen Momente und Erfolge nicht vergessen.

Stellvertretend für alle Mannschaften möchte ich an dieser Stelle unsere 1. Herren nennen, die in dieser Spielserie lange Zeit alle

„Handballexperten“ überrascht und einen überaus herzerfrischenden, erfolgreichen Handball gezeigt hat. Wirklich toll, wie sich

unsere jungen Wilden in die Mannschaft gespielt haben! Nach nur einer Niederlage in 11 Spielen verteidigten sie lange Platz 2 in

der Tabelle. Leider ging ihnen in der Rückrunde dann etwas die Luft aus und das Verletzungspech tat sein Übriges.

Welcher Platz am Ende dabei rauskommt, ist eher zweitrangig, insgesamt war es auf jeden Fall eine sehr erfreuliche Saison.

Natürlich gab es aber auch in den anderen Mannschaften viel Aufregendes zu sehen und zu erleben.

Berichte darüber findet ihr - soweit wir etwas von den jeweiligen Trainerinnen und Trainer erhalten

haben - wie gewohnt auf den nachfolgenden Seiten. Zurzeit sind wir übrigens schon wieder

intensiv bei den Planungen für die nächste Saison. Hierzu möchte ich eines meiner

Vorstandsmitglieder zitieren: „Alter Finne, der Trainingsplan und die Zusammenstellung

der Mannschaften macht mich fertig!“ Ich möchte daher an dieser Stelle darauf hinweisen,

dass der Vorstand erneut alles versuchen wird, es allen Mannschaften recht zu machen.

Dabei hilft es aber nicht, die Diskussionen durch unsachliche Beiträge

zusätzlich anzuheizen! Also bleibt fair, wir sind es auch!

Gruß Peter

2


Saisonbericht und Ausblick für die 1. Herren

Was uns bewogen hat, zur HSG zurückzukehren? Offensichtlich waren unsere Befürchtungen Nach dem nicht zu erwartenden guten Start in die

Nun, immerhin hatten die Mädels in dieser Saison unberechtigt und wir konnten uns auf das Saison ist die 1. Herren auf den Boden der

bereits zwei Trainer auf dem Kerbholz! Sportliche konzentrieren. Tatsachen zurückgekehrt.

Das war mal eine Herausforderung. Uns beschlich Leider mussten wir schnell feststellen, dass der Dem Traumstart mit 20:2 Punkten folgte dann

also nicht nur ein Gefühl alter Verbundenheit, freundlich respektvolle Umgang auch im leider die Ernüchterung.

sondern wir gingen auch davon aus, dass uns eine Wettkampf mit den Gegnerinnen gepflegt wurde. Nach der 42:21-Niederlage im Dezember gegen

sportliche Herkulesaufgabe erwartete. Nun ist es ja ehrenwert, Fairness walten zu lassen, den TSV Anderten folgte dann leider eine

wir aber brauchen Punkte! Niederlagenserie.

Uns war und ist bewusst, dass uns nur wenig Zeit

bleibt, das scheinbar Unmögliche vielleicht doch In der Rückrunde haben wir bis jetzt leider nur

noch möglich zu machen und die Spielklasse zu ganze 5 Punkte holen können.

halten.

Gemeinsam mit Böhmi konzentrieren wir uns Aufgrund von vielen Ausfällen, bedingt durch

deshalb im Augenblick darauf, an den Stärken der Krankheiten, Verletzungen oder beruflichen

Verpflichtungen, konnten wir nicht mehr an die

Leistungen der Hinrunde anknüpfen.

Umso erstaunlicher ist es, das wir bis zur letzten

Woche noch auf einem Relegationsplatz gestanden

haben.

Halbzeitpause mitThorsten Fehrens ...

1. Damen - erste Eindrücke aus dem Haifischbecken

Tröstend die Tatsache, dass Böhmi all die Monate

offensichtlich unversehrt überstanden hatte.

Dementsprechend gewappnet bewegten wir uns

im ersten Training (niemals mit dem Rücken zum

Team :-) ) und sahen uns entgegen aller Erwartungen

mit einer harmonischen Mannschaftskonstel-

lation konfrontiert!

Da musste durchaus mal das gesamte Training

minutenlang unterbrochen werden, um die

Fingerprellung einer Spielerin zu versorgen.

Das waren wir von den Männern so nicht gewohnt!

Also doch kein Haifischbecken!

... und Olli Stümpel

Spielerinnen zu arbeiten und uns gemeinsam mit

dem Team den Optimismus und den Spaß am

Lieblingssport zu bewahren.

Unser Wunsch zum Saisonende: Dass das Team

uns erhalten bleibt, denn wir haben bisher erst 3

Monate unbeschadet überstanden. Thorsten u. Olli

Durch die Heimniederlage gegen Hänigsen sind

wir nun auf den 7. Tabellenplatz abgerutscht. Trotz

aller Widrigkeiten haben wir aber eine sehr gute

Saison gespielt.

Die jungen Spieler, die in die 1. Herren aufgerückt

sind, haben allesamt gezeigt, dass sie mit Ihrem

Leistungsvermögen auch mit den Spitzenmannschaften

mithalten können.

In den noch zwei verbleibenden Spielen wollen wir

noch einmal angreifen und versuchen, uns in der

Tabelle zu verbessern.

Es wäre ganz toll, wenn Ihr uns dabei noch einmal

zahlreich unterstützen würdet.

3


4

Ausblick:

Bedingt durch einige Abgänge, werden wir in der Danach standen nur noch die zwei Kracherspiele

nächsten Saison versuchen, wieder frühzeitig den gegen Uetze und Anderten auf dem Programm.

Klassenerhalt sicherzustellen. Es war vorher klar, dass wir bei diesen

Es gibt bereits einige Gespräche mit möglichen Mannschaften keine Punkte holen können und so

Neuzugängen. Des Weiteren werden wir den war unser Ziel einfach nur beide Mannschaften so

eingeschlagenen Weg der Verjüngung aus dem gut wie möglich zu ärgern. Und das gelang uns gar

eigenen Bereich weiterführen. nicht schlecht. Insbesondere den Gästen aus

Anderten war anzusehen, dass sie sich den

Mit sportlichem Gruß, Eike Spielverlauf ganz anders vorgestellt hatten.

Natürlich gewannen sie am Schluss mit

3. Damen – noch viel Luft nach oben deutlichem Vorsprung aber sicherlich nicht so

hoch wie erwartet.

Und wieder ist ein Jahr um und eine Saison vorbei. Wir gingen also mit einem doch sehr zufrieden-

Das Fazit dazu ist eher zweiseitig. Wir haben stellenden Abschluss in die Pause und waren

sicherlich nicht den Tabellenplatz erreicht, den wir eigentlich eher enttäuscht, dass es mal wieder

uns vorgestellt und gewünscht hatten, ABER wir vorbei war, wo wir doch gerade so gut in Fahrt

haben in dieser Saison bei Lars und Böhmi so waren.

unglaublich viel gelernt, dass wir also doch viel Nun bereiten wir uns schon auf die neue Saison vor

Positives aus diesem Jahr mitnehmen. und die Vorbereitungen sind diesmal ziemlich

Auch wenn's mit der Umsetzung ab und zu noch umfangreich. Wir suchen so ziemlich alles, was bei

mal ein bisschen haperte, haben wir doch viel Lob drei nicht auf dem Baum ist - Trainer, neue

für unsere Verbesserungen bekommen. Spielerinnen und auch ein Torwart darf gerne mit

Waren wir zur Mitte der Saison dann leider doch dabei sein.

mehr oder weniger eingebrochen gaben wir zum Wer sich jetzt von einer dieser drei Bezeichnungen

Ende hin doch noch mal Gas. angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen, bei

Für das Spiel gegen Großburgwedel hatten wir uns vorbeizuschauen. Wer uns nicht kennt, hier

uns sehr viel vorgenommen und wollten endlich eine kurze Charakterisierung: Wir sind ein alters-

mal das Gelernte spielerisch umsetzen. Wir waren mäßig gut durchgemischter (Hühner-)Haufen,

extra früh in der Halle um uns richtig warm zu bestehend aus alten Handballhasen und Frischlin-

machen und uns gegenseitig zu pushen. Wir gen, die mittlerweile aber auch schon die eine

waren warm, wir waren extrem motiviert, nur oder andere Saison gespielt haben.

unser Gegner kam nicht. Lustig geht es bei uns immer zu, egal ob beim

Das löste natürlich allgemeinen Frust aus. Um Training oder dem geselligen Beisammensein

nicht völlig umsonst hergefahren zu sein, spielten danach. Wir sind als Spaßtruppe bekannt, aber

wir einfach eine halbe Stunde gegen uns selbst. gewinnen wollen wir unsere Spiele natürlich

trotzdem immer. Wie gesagt die Vorbereitungen

sind in vollem Gange und da soll natürlich auch das

Sportliche nicht zu kurz kommen.

Es wird bereits wieder fleißig gejoggt, bzw. Inliner

und Fahrrad gefahren.

Einige weitere Ideen für die sportliche Vorberei-

tung haben wir bei einer gemeinsamen Besprechung

auch schon entwickelt. Wenn wir alles

davon umsetzen, sind wir am Anfang der nächsten

Saison wohl fit wie der sprichwörtliche Turnschuh.

Das Ziel für die nächste Saison ist natürlich auch

schon gesteckt. Noch mehr Ehrgeiz entwickeln

und endlich mal das „Arschloch-Gen“ auspacken,

sprich Chancen eiskalt nutzen und mit viel Tempo

unsere Spiele gewinnen, damit es vielleicht

wirklich mal ans obere Ende der Tabelle geht. Aber

bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit, vorher

werden wir erst noch den Abschluss unserer

Saison feiern. Die Planungen laufen natürlich


schon auf Hochtouren. Die Ergebnisse werden wir Trainer, der sich leider schon nach einiger Zeit einigen Erwartungen in die Vorbereitungsphase

sicherlich im nächsten Insider präsentieren. verabschieden musste. und richten unser Augenmerk auf die kommende

Die 3. Damen wünscht nun erst mal allen HSG-lern Es gab viele Hochs und wenige Tiefs – unschlagbar Saison … und den Aufstieg. Svenja

einen schönen Sommer und eine verletzungsfreie waren für uns leider die „Tabellenstürmer“

Vorbereitung. Naddel Anderten und Uetze, wobei Letztere dem Neuer Trainer für 4. Damen!

Mannschaftszusammenhalt aber keineswegs

HSG 4. Damen geschadet, sondern eher noch gefördert haben. Es ist dem Vorstand der HSG gelungen, einen

Die Mannschaft konnte sich nach der Zeit mit neuen Trainer für die 4. Damen zu finden. Andre

Über Mannschaftszuwachs konnte sich die 4. Pollux, und während ihrer Trainersuche gut selbst Bliß, 37 Jahre, verheiratet, eine Tochter, Beruf

Damen, noch dazu während der laufenden Saison, unterstützen und trainieren, vor allem mit Kicki, Metallfacharbeiter, wird zum Saisonende die 4.

gewiss nicht beschweren. Am Ende sind wir nun die zeitweilig den anspruchsvollen Platz der Damen übernehmen!

ein gelungener Mix aus fast 20 (!) Spielerinnen, die „Spielertrainerin“ eingenommen hatte. Neues Seine Handballkarriere begann mit 7 Jahren beim

teilweise mit einer langjährigen Spielerfahrung Jahr, neues Glück! 2012 bereicherte uns Brit als

auftrumpfen können oder als „Neuzugänge“ in Trainerin, auch bekannt als Torhüterin der 2.

diesem Sport die Mannschaft bereichern. An Damen, für den Rest der Saison.

dieser Stelle sei Antje, eine der „Neuzugänge“, Mit ihr fand sich die Mannschaft am Ende

besonders erwähnt und gelobt, die unsere immerhin zufrieden auf dem dritten Tabellenplatz TUS Fortschritt Magdeburg. Mit 10 Jahren kam er

Torhüterin Lisa, welche sich wegen ihrer wieder. Leider muss Brit uns nun auch aus zur Kinder-Jugend-Schule beim SC Magdeburg.

Prüfungsphase fürs Erste verabschiedet hat, nach beruflichen Gründen verlassen, aber für die Mit 17 ging es zum SV Kali-Wolmirstedt, wo er bis

mehr als der Hälfte der Saison in ihrer Position Nachfolge ist schon gesorgt! zum 30. Geburtstag spielte.

abgelöst hat. Mit ihrem bislang unentdeckten Die kommende Saison starten wir mit unserem

Talent hat sie bis zum Schluss geglänzt und eine neuen Trainer, André Bliß, den wir in den letzten Nach einer mehrjährigen Spielpause ist er seit

hervorragende Leistung gezeigt, sodass sie nun Wochen schon kennenlernen durften. Mit diesem November 2011 in der HSG und verstärkt die 1.

ihre Position im Tor sicher hat. großen Team plus neuen Trainer starten wir nun Alte Herren. Wir wünschen ihm ein glückliches

Der Saisonstart war erfolgreich, mit Pollux als nach den Osterferien mit „gesetzten Segeln“ und Händchen und viel Erfolg bei seinem Trainerjob! 5


Überraschungspaket 2. Herren Gerade gegen die Spitzenteams von Hannover- Die Minis werden immer „größer“!

„KICKEN?“ Mit dieser nicht immer ganz ernst Handball und Wettbergen machten wir klasse Und das in zweierlei Hinsicht. Zum einen ist da das

gemeinten Frage begann in der vergangenen Spiele, selbst mit minimiertem Kader.

unaufhaltsame Älterwerden unserer Jungs und

Saison zumeist das Training der 2. Herren. Dagegen gingen aber auch weiterhin Spiele Mädels.

Wenn doch bloß die Trainingsbeteiligung von verloren, die wir auf jeden Fall hätten klar Mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Anfang bis Ende diese Kontinuität gehabt hätte, gewinnen müssen.

werden wir nun unsere „Großen“ in die E-Jugend

dann wären wir sicherlich nicht in Abstiegsgefahr „Eigentlich haben wir das Zeug, alle zu schlagen abgeben. Lachend, weil wir uns für sie freuen, dass

geraten! Aber leider war es gerade die so wichtige …“ Ich denke, die meisten haben wirklich das sie nun endlich im „echten“ Jugendbetrieb spielen

Vorbereitungsphase, die weniger als dürftig Zeug, nur das mit Zusammenspiel als Team dürfen und weinend, weil wir mit den „Fünfen“

„besucht“ wurde. klappte noch nicht immer.

sehr gute und motivierte Spieler/innen verlieren,

Das lag natürlich auch daran, dass sich die Aber auch das Drumherum bringt hier und da deren Lücken erst mal wieder gefüllt werden

Mannschaft – nach eher desolater Vorsaison und Überraschungen … So musste die Mannschaft müssen.

Abgang einiger Leistungsträger - erst mal finden mehrfach schmerzlich erfahren, dass sich die

musste und scheinbar nicht jeder den Startschuss Leibchen nicht von allein waschen und sie nach

mitbekommen hat. mehreren Trainingseinheiten auch definitiv nicht

mehr so frisch riechen.

Dennoch konnte der Coach nicht darauf

verzichten, superlecker! Fürs letzte Spiel haben

sich dann aber einige Teile noch etwas ganz

Besonderes ausgedacht: Was mit dem Leibchen

geht, muss doch auch mit den Trikots klappen.

Damit fehlte dann dem einen oder anderen

merklich das Konditionstraining von Udo. So

waren wir dann auch erst mal Punktelieferant

erster Klasse. Aber im Laufe der Saison konnten

wir uns mehr und mehr etablieren und wurden

zum Überraschungspaket, bei dem wir selbst

manchmal nicht wussten, was gerade drinsteckte.

Dann wird der Gegner schon automatisch mehr

Auf alle Fälle wünschen wir hiermit Luisa, Hanne,

Abstand halten.

Daniel, Nils und Luca alles Gute und viel Glück für

War echt eklig, funktionierte aber nicht!

die neue, aufregende Zeit in der E-Jugend und

Trotzdem: Wir sind nicht abgestiegen!

natürlich viele Tore für die HSG!!! Doch die Zukunft

Für die nächste Saison gibt es also in vielerlei

der Minis sieht rosig aus!

Hinsicht noch Luft nach oben. Und einige Verstär-

Seit Ende letzten Jahres haben wir mächtig Zulauf

kungen sind auch schon in den Startlöchern.

bekommen und trainieren zurzeit mit 18!!!

Ich bin mir sicher, dass diese Mannschaft – sofern

Kindern. Das ist durchaus manchmal etwas

denn auch diesmal alle die Vorbereitungsphase

anstrengend, aber die Freude am Training mit so

konzentriert mitmachen können und wollen -

vielen motivierten Kindern überwiegt.

nicht noch mal so weit unten in der Tabelle zu

Dennoch ist eine Trillerpfeife (Danke an Alfred!)

finden sein wird.

mittlerweile doch kein so schlechtes Gerät, um

sich mal Gehör zu verschaffen, außerdem schont

Jetzt ist aber erst mal offiziell Pause und da wird

es die Stimme.

natürlich – gekickt! Peter 6


Wenn die Trainingsbeteiligung weiterhin so gut und Freude am Handballspielen und Trainieren Viele Spiele in dieser Saison konnten wir auf

ist, könnten wir sogar zur nächsten Saison 2 haben.

„Augenhöhe“ bestreiten, aber zum Schluss

Minimannschaften melden. Ich für meinen Teil freue mich schon riesig auf die fehlten halt die erhofften Punkte. Immerhin

Der Großteil der Minis besteht zurzeit aus Kindern neue Spielzeit mit tollen Kindern, vielen Toren, stellen wir vor unserem letzten Punktspiel mit

des Jahrgangs 2004 und wird von einigen 2005er spannenden Spieltagen, gemeinsames Mitfie- noch nicht einmal 16 Gegentoren im Schnitt pro

Kindern komplettiert. Das heißt, eine sehr bern, Feiern, Trösten, Jubeln … einfach auf eine Spiel sogar die drittbeste Abwehr in unserer

homogene Truppe aus fast gleicher Anzahl Jungen ganze Menge Spaß am Handball!

Regionsliga Staffel 3. Das war schon gut Mädels,

und Mädchen, die sich nun wieder, in einer neuen

Saison, an den tollen Mannschaftssport Handball

Eure Nina Quasten

weiter so!

heranwagen können! Weibliche C-Jugend

Sabina und Nina

Nervenstark bei den Mini`s

Erst hatten wir kein Glück,

… und dann kam noch Pech dazu.

Wir konnten leider in dieser Saison nie mit unserer

besten Mannschaft auflaufen. Mit Arta fiel fast die

gesamte Vorrunde unsere wieselflinke Außenspielerin

wegen eines Fingerbruchs aus, Soso

fehlte auch wegen eines Nasenanbruchs, aus

einem Punktspiel, für mindesten sechs Spiele.

Unsere einzige Linkshänderin Kathrin hatte sich

Matthias

„Mathy“

Schneider

Leider müssen wir uns zum Ende der Saison von

Bina als Trainerin verabschieden. Vielen Dank für

Deine tatkräftige Unterstützung, vor allem für die

Zeit, als ich nur jede zweite Woche dabei sein

konnte.

Wir werden Dich alle vermissen und hoffen, dass

Du so oft wie möglich mal vorbeischauen kannst.

Aber auch diese vakante Stelle wird zur neuen

Saison von einer neuen Trainerin mit Handball-

sachverstand geschlossen.

Mir zur Seite steht ab Mai Kathlen, ihres Zeichens

Frauenwartin der HSG und Spielerin in der dann noch die Bänder gerissen und stand uns auch

4.Damen. Ich bin mir sicher, auch mit ihr werden nicht zur Verfügung, … und das war an

die Mannschaft und auch ich weiterhin viel Spaß Verletzungspech lange noch nicht alles!

Jessica im Tor der weiblichen C

Für die neue Spielzeit in der B-Jugend werden wir

viel Augenmerk auf die Kondition legen. Zur Saisonvorbereitung

nach den Sommerferien haben

wir uns schon mal den „Kronsberg“ dafür ausge-

sucht. Dringend zu verbessern ist noch die Durchschlagskraft

im Angriff sowie der Torabschluss.

Damit wir auch mal Glück haben, … und das Pech

zu Hause bleibt. An dieser Stelle auch noch einmal

einen lieben Dank an unsere Betreuer- und

Kampfrichterin Susanne Warnecke, die uns immer

mit sehr viel Leidenschaft und Tatkraft zur Seite

stand.

7

Das Trainerteam Olli und Mathy


Männliche E-Jugend 8

Die männliche E-Jugend hat seit Beginn der sich hinterher mit einem Kilo Haribo, tonnenweise Leider führten die immer wieder vorkommenden

Rückrunde endlich den lang ersehnten Co-Trainer. Chicken Nuggets, Pommes und einer Riesenpizza. Niederlagen dann doch zu Unlust und Motivat-

Frisch aus Australien eingeflogen, braun gebrannt Erstaunt darüber wie viel die Jungs futtern können ionsproblemen (durchaus nachvollziehbar), die so

und tiefenentspannt, hat Timo Görlitz diese und mit den ersten Symptomen eines Tinnitus, in immer weniger Spielern mündete.

Aufgabe mit viel Engagement übernommen. schlossen wir unseren ersten gemeinsamen Aus- Zu Mitte der Rückrunde standen dann nur noch 6

Da er die Jungs vor seinem Auslandsaufenthalt flug als sehr gelungen ab. Spieler zur Verfügung, sodass die Chancen für ein

schon mal trainiert hat, konnte er sich auch Ein Highlight der Rückrunde war bestimmt der erfolgreiches Spiel (eh schon sehr gering) weiter

ungefähr vorstellen, was für ein quirliger Haufen 29:2-Sieg in Friesen Hänigsen, bei dem die Jungs schwanden.

ihn erwarten würde und das es mit der in der zweiten Halbzeit sogar nur noch zu viert So entschlossen wir uns, die zweite Mannschaft

Tiefenentspannung durch Sonne, Strand und spielten. aufzulösen und die übrigen Spieler mit in die erste

Palmen wohl bald zu Ende sein würde. Momentan befinden wir uns auf dem vierten Mannschaft zu integrieren.

Zusammen planten wir einen Ausflug in den Tabellenplatz. Die Jungs sind immer noch Wie lief es derzeit in der Ersten männl. C Jugend?

Soccer-Park. Außer Arne, der leider kurz vorher handballverrückt und wollen natürlich alles dafür Die Mannschaft erwischte in der Hinrunde nicht

krank geworden ist, waren alle dabei und so trafen geben, die letzten drei Spiele zu gewinnen. Linda gerade das, was man einen Traumstart nennen

wir uns mit 15 Jungs im Alter von acht bis elf zum würde. Die ersten Spiele gingen alle samt verlodiesjährigen

Meisterschaftsturnier auf dem Männliche C Jugend(en) – aus 2 wird eins! ren. Erst zur Mitte der Saison konnten die gestie-

Kunstrasenplatz. genen Anforderungen in der Regionsoberliga

In packenden Partien standen sich die Teams von Die Saison der männl. C Jugenden begannen recht gegenüber der Regionsliga im Vorjahr bewältigt

Manchester United, FC Barcelona, Hannover 96 einheitlich. werden.

und das Trainer-Team gegenüber. In den gemeinsamen Trainingseinheiten waren Zum Ende der Vorrunde standen somit zumindest

Das Trainer-Team geriet in dreifacher Unterzahl immer 17 – 20 Spieler anwesend, sodass wir uns zu schon mal 4 Punkte auf der Guthabenseite. Leider

schnell aus der Puste und musste zudem mehrere zwei Mannschaften entschieden. sollte uns dieses Glück nicht hold sein.

unterschlagene Tore der Schiris kompensieren ;-). Einige der 10 Spieler unserer ersten Mannschaft

Nach den ersten Schürfwunden und verlorenen Die Saison der 2. männl. C Jugend begann also in verletzten sich, teilweise langfristig, sodass wir

Spielen war der Ehrgeiz der Trainerin gepackt, was der Regionsliga, während die erste Mannschaft in Ersatz in der zweiten Mannschaft suchen mussin

einem schmerzhaften Schuss ins Gesicht des der Regionsoberliga aktiv war. ten.

Kleinsten endete. Die zweite Mannschaft (besteht aus eigentlich Dieses führte auch zu einem Personalproblem in

In einem spannenden Elfmeterschießen gegen fast 80 % D Jugendlichen) konnte in der Hinrunde der zweiten Mannschaft, da wir nicht um das

Manchester United, die schon die Herbstmeister- kein Spiel gewinnen, da die körperlichen Unter- Bekannte „Festspielen“ herumkamen. Nun machschaft

für sich entschieden, zog das Trainer-Team, schiede einfach zu gravierend waren. ten wir Ende Februar aus zwei männl. C Jugend

das durch Schuldgefühle geplagt nicht mehr so Die teilweise bis zu 2 Köpfe größeren Gegen- Mannschaften eine, welche in der Regionsoberlirichtig

bei der Sache war, klar den Kürzeren. spieler konnten trotzdem hin und wieder mit gut ga positioniert war.

Manchester United wurde Meister und bekam als ausgebildeter Technik und Einsatz geärgert Die darauffolgenden Spiele waren sehr gemischt.

Preis ein echtes Männerduschgel. Gestärkt wurde werden. Wir gewannen gegen Mannschaften, die noch


deutlich in der Hinrunde gegen uns gewonnen 4 Damen- und 8 Jugendmannschaften gut aufge-

haben. Wir verloren allerdings auch gegen Mann- stellt sind.

schaften, denen wir im ersten Spielabschnitt Ein großes Problem sind die fehlenden Schiedsüberlegen

waren. Aber es lässt sich festhalten, richter. Schiedsrichterwart Alfred Schöttker will

dass wir uns in den letzten Monaten deutlich mit unseren Jungschiedsrichtern versuchen, die

weiter entwickelt haben und wir etwas traurig Lücken zu schließen.

sind, dass die Saison nun zu Ende geht. Sie ist Das Problem „Hallenboden Rethen“ scheint sich

allerdings noch nicht ganz zu Ende. Am 20.04.12 zu einer unendlichen Geschichte zu entwickeln.

spielten wir unser Pokalhalbfinale gegen Hänig- Alle eingeleiteten Maßnahmen der Stadt brachsen.

ten keine gravierende Verbesserung, sodass viele

Die Chancen auf den Finaleinzug würde ich mal der Überzeugung sind, dass die Baufirma einen

bei 30 % sehen. Im Hinspiel verloren wir mit 40:23, falschen Hallenboden in Rethen verlegt hat!

das Rückspiel mit 32:19.

Allerdings war das vor dem Zusammenschluss

unser beiden Mannschaften und dem Zugang

eines neuen Torhüters! Unsere Chancen haben

sich auf jeden Fall verbessert. Als Fazit lässt sich

zusammenfassen, dass das erste Jahr in der

Regionsoberliga von viel Erfahrung in positiver

und negativer Hinsicht geprägt war.

Auch wenn nicht alle Spiele gewonnen werden

konnten, haben wir doch jedem Spiel etwas abgewinnen

können. Die Mannschaft wird zur neuen

Saison wieder in männl. D und männl. C Jugend

aufgeteilt.

Ich wünsche allen einen tollen Sommer, man sieht Wie üblich lieferten die Mannschaftssprecher

sich nach den Ferien! Lars einen Rückblick auf den Stand der Saison ab.

Linda schilderte die extreme Entwicklung unserer

HSG versammelt sich!

1.Damen, die jetzt bereits mit dem 3. Trainer in

den Kampf um den Klassenerhalt starten müssen!

Das Rethener Tennisheim war bis auf den letzten Da die Berichte in unseren INSIDERN bereits

Platz gefüllt, als der HSG-Vorsitzende Peter ausführlich behandelt wurden, gehen wir hier

Schaff die Abteilungsversammlung eröffnete. nicht weiter darauf ein.

Vom TSV war Dirk Beushausen und von der SpVg Unsere Kasse wurde von den Hauptvereinen

Igmar Arndt anwesend.

geprüft und unsere Kassenwartin Suse erhielt viel

Der „Cheffe“ stellte fest, dass wir mit 4 Männer-, Lob für ihre Arbeit.

9

Neuwahlen leitete Dirk Beushausen. Er dankte

dem Vorstand der HSG für die geleistete Arbeit.

Als HSG-Vorsitzender wurde zum 7. Mal Peter

Schaff vorgeschlagen und gewählt. Er stellte

seine Mannschaft wie folgt zur Wahl:

Stellvertreter Frank Fischer, Kasse: Susann Voges,

Frauen: Kathlen Ringelhahn, Männer neu: Felix

Dargel, Spielwart: Holger Dargel, Schiedsrichterwesen:

Alfred Schöttker, Jugendwart: Stefan

Böhm und Lars Schöttker sowie Presse: Jochen

Sewig. Alle wurden einstimmig gewählt.

Der alte und neue Vorsitzende dankte zum Schluss

den beiden Fördervereinen für die sehr hilfreiche

finanzielle Unterstützung und lud alle Anwesen-

den noch zu einem Imbiss mit Umtrunk ein, bevor

er die harmonische Versammlung beendete.

„Club` 96“ hat gewählt!

Vor der HSG - Jahreshauptversammlung fand, wie

üblich, die Jahreshauptversammlung des

Handballförderervereins „Club` 96“ statt.

Der Vorsitzende Rolf Fahrig berichtete über diver-

se Maßnahmen, die mit Geldern des Förderver-


eins durchgeführt wurden. Erfreulich ist, dass seit noch besser gemacht werden kann und wo dem mular kann auf der HSG-Homepage herunterge-

Langem einmal wieder mehrere neue Mitglieder Handball in Laatzen der Schuh drückt und der laden werden. Holger Dargel, Schatzmeister

gewonnen werden konnten. Ziel ist es, wieder die Förderverein helfen kann.

Mitgliedergrenze von 50 zu überschreiten.

Die Kasse wurde entlastet und der Kassierer Axel

Natürlich sind wir auch bei der Gelegenheit wieder

auf der Suche nach neuen Mitgliedern und

200 Jahre Handballerfahrung

Bei der TSV-Jahreshauptversammlung wurden

Förster erhielt nur Lob für seine Arbeit. Die TSV- ehrenamtlichen Helfern. Auf alle Fälle freuen wir

einige Handballer besonders geehrt!

Vorsitzende Hannelore Flebbe leitete die Neu- uns alle schon auf dieses Event.

wahl des Vorsitzenden. Ende März hat die HSG wieder die Ausrichtung

Sie dankte vorher dem Vorstand für seine des Final-4-Turnieres der männlichen Jugend

geleistete Arbeit. Der Vorsitzende Rolf Fahrig übertragen bekommen. Für den VHF natürlich die

wurde einstimmig wieder gewählt. Gelegenheit den Sportlern und Gästen mit einem

Er stellte sein Team wie folgt zur Wahl: Stellvertreter:

Jochen Sewig und Uwe Taubel, Kasse: Axel

üppigen Buffet über den langen Tag zu helfen.

Förster und Schriftführerin Manuela Nollmann. Hier waren wieder 12 Leute im Einsatz um Bröt-

Alle wurden wieder gewählt. chen zu schmieren, Waffeln zu backen oder Kaffee

Rolf Fahrig versprach, wie in der Vergangenheit zu kochen bzw. Würstchen zu grillen. Alles hat

die Gelder umsichtig und gezielt einzusetzen, um wieder prima geklappt und die Gäste waren sehr

unseren Handballsport weiter nach vorn zu bringen.

Der HSG-Chef Peter Schaff bedankte sich

zufrieden, es war eine runde Veranstaltung.

ausdrücklich bei den Clubmitgliedern für die

Unterstützung des Handballs und lud alle Anwesenden

zur nachfolgenden HSG-Versammlung

ein.

Der Verein zur Förderung des Handballsports

in Laatzen (VFH v. 2002 e. V.)

Am 6. Mai steht den Aktivisten des VFH anlässlich

des Pokalendspieltages ein ähnlich schweißtreibender

Tag bevor.

Aber wenn es sich am Ende gelohnt hat, sind die

Anstrengungen auch da wieder schnell vergessen.

Nach diesen beiden Aktionen ist der VFH auf alle

Fälle gut gerüstet, um in der nächsten Saison die

eine oder andere Anfrage nach Zuschüssen positiv

v.r. Dieter „Hasy“ Osterwald (40 Jahre), , Kurt

Tesche (50 Jahre) und nicht zuletzt unsere

Handballlegende Horst Förster (65 Jahre) sowie

Edgar Koch (40 Jahre) wurden vom TSV-Vorstand

für ihre lange Vereinstreue geehrt.

Die HSG gratuliert den Geehrten ebenfalls recht

herzlich und hofft, dass sie uns noch lange

erhalten bleiben!

beantworten zu können.

begeht, wie schon im letzten Insider angekündigt,

2012 sein 10-jähriges Jubiläum. Trotzdem braucht der Förderverein dringend

neue Mitglieder. Allen Interessenten, speziell

Anlässlich dieses Jahrestages wird der VFH im auch den Eltern unserer Jugendlichen sei es noch

Sommer ein Grillfest veranstalten, zu dem neben einmal ans Herz gelegt: Wenn ihr für eure Kids das

den Mitgliedern auch einige Personen aus dem Beste wollt, ist Engagement erforderlich.

näheren Umfeld eingeladen werden. Der VFH bietet euch die Möglichkeit, etwas zum

An diesem Termin wollen wir mal ausloten, was Wohle des Nachwuchses zu tun! Das Eintrittsfor-

10


Männliche B-Jugend

Wir haben die lange Saison mit unserem kleinen Wir wünschen allen aktiven und passiven Hand- An vielen Stellen ist das Wasser sehr flach, sodass

Kader, auf einem guten vierten Platz beendet. ballern (allen anderen Freunden unseres schönen auch ungeübte Schwimmerinnen und Schwim-

Mit zwei bis drei Leuten mehr wäre sicherlich der Sports natürlich auch) eine schöne Sommerpause mer ohne Probleme ins Ziel kommen! Also zeigt es

dritte oder sogar der Zweite Platz drin gewesen. und sind dann zum Saisonbeginn hoffentlich mit den Fuß- und Wasserballern und seid dabei.

So ist das erreichte aber sehr ordentlich da wir vielen neuen Berichten wieder am Start.

teilweise nur mit sieben oder acht Leuten trainiert

haben und auch nicht mehr bei den Spielen waren.

Das INSIDER-Team

Trotzdem muss ich allen ein großes Lob aussprechen,

dass sich keiner hat, hängen lassen und bis

Leineschwimmen am 21.07.12

zum Schluss immer alles gegeben hat.

Es ist mal wieder soweit – am 21. Juli steigt das

Da dies mein vorläufig letztes Jahr als Trainer war,

nächste traditionelle Leineschwimmen.

wollte ich euch und euern Eltern (fürs Fahren und

Dieser nicht gänzlich ernst zu nehmende Sportden

Job als Zeitnehmer), noch einmal DANKE für

wettkampf wird alle 2 Jahre durch die SpVgg

die vier spannenden und ereignisreichen Jahre

sagen, es hat echt spaß gemacht.

Laatzen ausgerichtet.

Auch in diesem Jahr wollen wir Handballer natürlich

mit an den Start gehen.

Obwohl ihr mich manchmal echt zum Verzweifeln

Wie wir aus sicherer Quelle erfahren haben, soll in

gebracht habt ;-)

diesem Jahr auch das Wasser etwas wärmer sein.

Trotzdem wünsche ich euch weiterhin viel Erfolg

in der A-Jugend! Eure Anmeldungen nehmen ab sofort Heiko

Darüber hinaus stehen aber am Ziel auch warme

Hoffentlich sieht man sich weiterhin in der Halle (0179-5160896) u. Linda (01784070202) entge-

Duschen zur Verfügung und für´s leibliche Wohl

bei den Punktspielen und dann in zwei bis drei gen. Das Startgeld übernimmt selbstverständwird

ebenfalls gut gesorgt.

Jahren im Herrenbereich. Felix lich die HSG. Peter

INSIDER

Das Team vom Insider bedankt sich bei allen, die

Weitere Informationen erfahrt ihr auf der Homepage:

mit Ihren Berichten und Spenden dazu beigetragen

haben, dass Ihr regelmäßig mit Infos aus dem www.leineschwimmen.de

Umfeld der Mannschaften bzw. Handballabteilung

versorgt werden konntet.

Es hat wieder viel Spaß gemacht, Eure Berichte zu

veröffentlichen!

Übrigens: Die Leine ist sehr sauber und der

Untergrund besteht in diesem Abschnitt fast

durchgängig aus feinen Kieselsteinen.

Leineschwimmen 2011 -

wir waren dabei

11


Wir suchen noch dringend …

... TrainerInnen und BetreuerInnen

für unseren Jugendbereich und für

die 2. und 3. Damen! Leider mussten

kürzlich aus schulischen/beruflichen

und privaten Gründen wieder einige

sehr motivierte und talentierte Trainer

ihre Mannschaften abgeben.

Besonders kritisch ist die Lage bei der

weibl. D-Jugendmannschaft, für die

wir trotz intensiver Suche bis heute

noch keinen Verantwortlichen finden

konnten.

Co-Trainer/ Betreuer suchen wir aber

auch noch für die männl. C- und E-

Jugendmannschaften.

Und auch die 2. und 3. Damen ist noch

auf der Suche nach einem/einer,

der/die „das Sagen“ hat. Ich appelliere

daher an alle, die nicht immer nur

wegsehen, sondern auch mal mithelfen

wollen, sich umgehen beim

Jugendwart Stefan Böhm (0151-

10707122) bzw. bei Frauenspielwartin

Kathlen (0177-8082297) zu melden!

Ich betone ausdrücklich, dass wir

jeden, der sich einer solchen Aufgabe

stellt, gerade in der Anfangszeit ganz

intensiv unterstützen werden. Peter

Runde Geburtstage HSG 2012!

Dietrich, Laura-Selina März 1992 20

Gerloff , Victoria März 1992 20

Krietemeyer, Udo März 1942 70

Watral, Thorsten März 1962 50

Richter , Andreas März 1972 40

Barzik , Alexander März 1992 20

Primus, Daniela April 1982 30

Schaff, Kirsten April 1962 50

Kiehl , Alexander April 1992 20

Voges, Susann Mai 1972 40

Blumenberg, Thomas Mai 1972 40

Harms, Martin Mai 1972 40

Geisler , Jürgen Mai 1942 70

Jünemann, Uwe Mai 1962 50

Witte, Denis Juni 1992 20

Heinemann, Siegfried Juni 1952 60

Schöbel, Kurt Juni 1932 80

Hakelberg, Gabriele Juni 1952 60

Geisler, Gerrit Juni 1972 40

Heinemann, Peter Juli 1982 30

Birkenbusch, Thomas Juli 1972 40

Rauch, Werner August 1932 80

HSG Fan-Shop

Die Fan-Artikel sind beim

Vorstand der HSG erhältlich

Aufkleber

12


13

Männliche E-Jugend

Weibliche C-Jugend

Weibliche D-Jugend

Männliche B-Jugend


14

300 Eier verzockt!

Da konnte der Vergnügungsausschuss der Alther- Gewinner und Verlierer! Eierkönig wurde Kurt legen, ob sie sich nicht auch für die HSG als

renschaft zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Tesche, der über Ostern Eier satt essen konnte. Schiedsrichter zur Verfügung stellen, und ab und

Bei dem monatlichen Treffen der Alten TSV- Aber auch die Verlierer gingen mit mindestens 10 an mal zur Pfeife ( die übrigens auch von der HSG

Handballer am Gründonnerstag sponserte Udo Eiern nach Hause, so dass das Osterfrühstück gestellt wird) greifen können.

Krietemeyer anlässlich seines 70. Geburtstages

Speisen und Getränke.

gerettet war. Diese Knobelaktion kam so gut an,

dass es im nächsten Jahr sicherlich eine Wiederholung

gibt.

Tipps und Tricks werden Jan-Phillip und Lars ihnen

sicherlich gerne verraten. Neulinge werden auch

hier natürlich nicht im Regen stehen gelassen.

Ein schnelles Ende dieser Veranstaltung war

einem Hannoverschen Fußballverein geschuldet,

dessen Fernsehübertragung dafür sorgte, dass

Eine fundierte Ausbildung, erste Einsätze mit

erfahrenen Schiedsrichtern sind bei der HSG

um 21 Uhr plötzlich alle verschwunden waren.

... unseren beiden „Jungschiedsrichtern“ Jan-

Phillip und Lars.

Zum Ende der Saison haben beide nun viele

Jugendspiele souverän geleitet - und das zur

Zufriedenheit aller Beteiligten.Es kann

Was machen wir mit dem Gewinn ???

also auch für „Große“ nicht sooooo

schwer sein, sich zum Schiedsrichter

So brauchten nur noch 300 Eier zum Ostereierausbilden

zu lassen und dann einige

knobeln besorgt werden. Wie zu alten Zeiten

Spiele für die HSG zu leiten.

wurde mit drei Streichhölzern geknobelt. Viele

Erinnerungen an alte Kneipenzeiten kamen dabei Die „Großen“ im Verein sollten sich hier

auf. Wie es so ist beim Knobeln, es gibt immer einmal ein Beispiel nehmen und über-

selbstverständlich. Und bezahlt werden die

Ich als Handballer hoffe, dass im nächsten Jahr

Schiedsrichter ja auch nicht so schlecht. In der

HSG haben wir auf dem Papier 15 Kollegen. Davon

diese Termine nicht noch einmal mit uns kollidie- sind aber nur 7 aktiv im Einsatz. Von der Region

ren, damit man nach dem Knobeln wie gewohnt wird vorgeschrieben dass pro Mannschaft 1

noch ein paar Stunden gemütlich zusammensit- Schiedsrichter zu melden ist. Es fehlen also

zen kann! Jochen S. einige.

Also ran an die Ansprechpartner - oder an Jan-

Neues von ...

Phillip und Lars.

Was die „Kleinen“ können, können die „Großen“

ja wohl schon lange!

Jan-Phillip und Lars

bei der „Manöverkritik“ mit Alfred

05102 737 07 29


Mannschaft Coach Erreichbarkeit

1. Damen

Thorsten Fehrens

Olliver Stümpel

05103 - 825579 / 0171 - 7123779

2. Damen

wird noch gesucht

3. Damen

wird noch gesucht

4. Damen Andre Bliss 0163 - 8690516

1. Herren Eike Heckemüller 05121 - 7553599 / 0151- 25370062

2. Herren Peter Schaff 0511 -80 09 95 67 /01520 -186 4811

1. Alte Herren

Nils Ringelhahn

Thomas Musch

05102 - 931666 / 0177 - 5779766

05102 - 9319973 / 0174 - 3313447

2. Alte Herren Mario Jensen 05102 - 915727 / 0160 - 5233671

Weibl. B-Jugend (15-16.)

Weibl. C-Jugend (13-14.)

Weibl. D-Jugend (11-12J.)

Weibl. E-Jugend (9 - 10J.)

Matthias Schneider 0511 - 3591179 / 0172 - 5126969

Oliver Ballmüller 05102 - 679826 / 0179 - 3919357

Stefan Böhm 05102 - 739767 / 0151 - 107 07 122

Nadine Köhne 05102 - 675631 / 0173 - 9222493

Marco Gregori 05102 - 913736 / 0157-71597445

Lars Schöttker 0151 - 12504667

Männl. A-(ggf. B)Jugend (15/18J.)

2. Trainer/Betreuer wird noch gesucht

Männl. C-Jugend (13/14J.)

Martin Ricker 05102 - 2275 / 0157 - 72569228

2. Trainer/Betreuer wird noch gesucht

Männl. D-Jugend (11/12J.)

Linda Baranek

Timo Görlitz

0511 - 5365387/ 0178 - 4070202

0174 - 1003356

Männl. E-Jugend (9-10J.)

Ulrich Schuster 05102 - 889177 / 0162 - 9549054

2. Trainer/Betreuer wird noch gesucht

Mini ´s

Nina Quasten

Kathlen Ringelhahn

05102 - 932480 / 0160 - 95124877

05102 - 931 666 / 0177 - 808 22 97

HSG-Vorsitzender Peter Schaff 0511 -80 09 95 67 /01520 -186 4811

stv. HSG-Vorsitzender Frank Fischer 05102 - 913 230 / 0163 - 160 99 58

Kassenwart Susann Voges 0511 - 3906510 / 0160 - 97640572

Spielwart Holger Dargel 0511 - 82 50 325 / 0160 - 97509379

Damen Kathlen Ringelhahn 05102 - 931 666 / 0177 - 808 22 97

Herren Felix Dargel 0511 - 82 50 325 / 0151 - 40514102

Schiedsrichter Alfred Schöttker 05102 - 737 0729 / 0172 - 462 34 19

Presse Jochen Sewig 05102 - 18 19

Jugend Stefan Böhm 05102 - 739767 / 0151 - 107 07 122

Hallenwart Rethen:

Hallenwart Laatzen:

wird noch gesucht

Herr Malkow: 0174 - 8768724

Thomas (Mäxchen) Steier: 05102 - 6367 / 0171 - 9161002

HSG

HSG

INS DER

INS DER

LAATZEN

LAATZEN

RETHEN

RETHEN

Wir unterstützen den INSIDER

Sie möchten den INSIDER ebenfalls unterstützen?

0511 80 09 95 67

Fam. Ricker, Jochen Sewig, Edgar Koch,

Jörg Vasel, Jeff Briest, Fam. Schaff, Pollux,

Uwe Taubel, Dietmar Schulewski, Hasi, Piwi,

Fam. Vallei, Mäxchen, Martin Borchers,

Marco Gregori, Fam. Matussek, Böhmi,

Holger Dargel, Volker Schwanke,

VfH Laatzen, Fam. Ringelhahn,

Fam.Rotter, Jürgen Köhne,

Bistro Park`s, Sportsfreund,

Dennis Michelmann,Helga Sahlmann,

Autohaus Baumann,

Malermeister Tesche,

Altherrenschaft der Handballer 15


0511-9525174

Mario.Tesche@arcor.de

Herausgeber:

HSG Laatzen-Rethen

www.HSG-Laatzen-Rethen.de

Hohenrode 36, 30880 Laatzen

GMBH

Der Handballer - Treffpunkt

in Rethen

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Samstag

ab 19:00 Uhr

Ähnliche Magazine