Klaus-Rainer Schubert Forschungszentrum Jülich GmbH - isw

iswinstitut

Klaus-Rainer Schubert Forschungszentrum Jülich GmbH - isw

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Erkenntnisse für die Formulierung

von Trendqualifikationen

im Bereich der Ausbildung von Laboranten

* P-Z, Zentrale Berufsausbildung

# ICG IV, Agrosphäre

Klaus-Rainer Schubert *

&

Thomas Muckenheim #

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Materie

Energie

Information

Leben

Erde und Umwelt

Zukunft ist unsere Aufgabe

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Forschungszentrum Jülich

auf einen Blick

Struktur 12 Departments (36 Institute)

6 Zentralabteilungen

2 Programmgruppen

2 Projektträger

Finanzierung 360 Mio. EURO gemäß

Wirtschaftsplan 2003

(inklusive Sonderaufgaben)

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Forschungszentrum Jülich

auf einen Blick

Mitarbeiter insgesamt 4.285 (in 2003)

davon

- ca. 1.200 Wissenschaftler

- 400 Doktoranden

- 150 Diplomanden

- 365 Auszubildende

Gastwissenschaftler

über 700 jährlich aus 30 Ländern

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Das Jülicher Modell

Gemeinsame Berufungen

mit den Hochschulen:

Aachen 10

Bochum 1

Bonn 5

Düsseldorf 7

Köln 5

Münster 1

Wuppertal 1

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Wissenschaftliche Aktivitäten

des Forschungszentrums Jülich

HGF-Forschungsbereich

Gesundheit

Neuro-Wissenschaften

Biotechnologie

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Wissenschaftliche Aktivitäten

des Forschungszentrums Jülich

Umwelt

Chemie und Dynamik

der Geosphäre

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Wissenschaftliche Aktivitäten

des Forschungszentrums Jülich

Information

Scientific Computing

Informationstechnologie

und Nanoelektronik

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Wissenschaftliche Aktivitäten

des Forschungszentrums Jülich

HGF-Forschungsbereich

Energie

Photovoltaik

Brennstoffzelle

Kraftwerkstechnik

Plasmaphysik

Reaktorsicherheit/Entsorgung

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Wissenschaftliche Aktivitäten

des Forschungszentrums Jülich

HGF-Forschungsbereich

Struktur

der Materie

Hadronenphysik

Protonenbeschleuniger COSY

Kondensierte Materie

Neutronenquelle DIDO

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Zukunft ist unsere Aufgabe,

Ausbildung unsere Zukunft:

Das Ausbildungskonzept des Forschungszentrums

Jülich

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


10 Leitlinien für die Berufsausbildung

1. Zukunfts- und anforderungsorientierte

Nachwuchssicherung

2. Gesellschaftliche Verantwortung

3. Qualität in der Berufsausbildung

4. Gemeinschaftsaufgabe im Forschungszentrum

5. Kostenbewusstsein

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


10 Leitlinien für die Berufsausbildung

6. Ganzheitliches Lernen

7. Innovation in der Berufsausbildung

8. Lebensbegleitendes Lernen

9. Duales System

10.Kooperationen mit anderen Bildungsträgern

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Berufsausbildung im Forschungszentrum

Einflussgrößen

� Vielfältige Technik, teils selbst entwickelt und gebaut

� Hoch qualifizierte Fachkräfte werden zur technischen

und organisatorischen Umsetzung benötigt

� Sehr hohe Qualitätsanforderungen

� Kein „regelmäßiger Produktionsprozess“ sondern

einzelfallorientierte stetige Weiterentwicklung und

Veränderung im Bereich der Experimente

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Berufsausbildung im Forschungszentrum

Einflussgrößen

� Enge Zusammenarbeit zwischen Forschern,

Ingenieuren und gewerblich technischen Fachkräften

� Kunden der Auszubildenden und Fachkräfte sind

nicht externe Nachfrager, sondern die Forscher

innerhalb des Zentrums

� Bildungspolitischer Auftrag

– über den eigenen Bedarf hinaus

– Verantwortung in der EUREGIO

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Berufsausbildung am 12.01.2004

Anzahl Azubi

Ausbildungsquote

Ausbildungsberufe

Neueinstellungen 2003

365

8 %

20

110

Kombination zentraler und dezentraler

Ausbildungsabschnitte

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Mathematisch-technische/r

Assistenten/in / Informatik (IHK)

� IT-Experten im technisch-wissenschaftlichen Bereich

� Ausbildungsdauer: 3 Jahre; im FZJ 2,5 Jahre

� Als ausbildungsbegleitender Studiengang

Technomathematik an der FH Aachen möglich

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Integrative QE

1

Berufsbild.

Arbeits-

Tarifrecht

Fachqualifikation

7.

mikrobiolog.

Arbeiten 1

Pflichtqualifikation

2

Aufbau

Organisation

Betrieb

8.

zellkul.-techn.

Arbeiten 1

12.

zoolg- pharma

Arbeiten

3

verantwortl.

berufliches

Handeln

9.

molek.-biol.

Arbeiten

13.

spez-qualit.

Maßnahmen

4

Arbeitsorg.

und

Kommunikat.

10.

biochem.

Arbeiten

5

Umgehen

mit

Arbeitsstoffen

11.1

hämatolog.

Arbeiten

Ausbildungsgang

Biologielaborant

Qualifikationseinheiten

6

chemische

physikalische

Methoden

11.2

histologische

Arbeiten

WQ Liste 1

berufsspezifisch

I.1

immunol. u.

biochem.

Arbeiten

I.4

mikrobiolog.

Arbeiten 2

I.7

pharmakol.

Arbeiten

I.10

zellkult.techn.

Arbeiten

I.2

biotechnol.

Arbeiten

I.5

gentechn.u.

molekularb.

Arbeiten

I.8

toxikol.

Arbeiten

I.11

diagnost.

Arbeiten 2

Wahlqualifikation

I.3

botanische

Arbeiten

I.6

parasitol.

Arbeiten

I.9

phytomed.

Arbeiten

I.12

pharmakokinetische

Arbeiten

WQ Liste 2

berufsübergreifend

II.1

laborbez.

Informat.-

Technik

II.4

Qualitäts-

Managem

II.7

chromatogr

Verfahren

II.2

Automatis.

Labor-

Systeme

II.5

Umweltbez

Arbeiten.

II.8

spektroskop

Verfahrenn

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft

II.3

prozessbezogene

Arbeitstech

II.6

probenahme

u. analyt.

Verfahren

II.9

verfahrenstechn.

Arbeiten


Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft

WQ Liste 1

berufsspezifisch

I.1

immunol. u.

biochem.

Arbeiten

I.4

mikrobiolog.

Arbeiten 2

I.7

pharmakol.

Arbeiten

I.2

biotechnol.

Arbeiten

I.5

gentechn.u.

molekularb.

Arbeiten

I.8

toxikol.

Arbeiten

I.3

botanische

Arbeiten

I.6

parasitol.

Arbeiten

I.9

phytomed.

Arbeiten

I.10

zellkult.-

techn.

Arbeiten

I.11

diagnost.

Arbeiten 2

I.12

pharmako-

kinetische

Arbeiten

WQ Liste 2

berufsübergreifend

II.1

laborbez.

Informat.-

Technik

II.2

Automatis.

Labor-

Systeme

II.3

prozess-

bezogene

Arbeitstech

II.4

Qualitäts-

Managem

II.5

Umweltbez

Arbeiten.

II.6

probenahme

u. analyt.

Verfahren

II.7

chromatogr

Verfahren

II.8

spektroskop

Verfahrenn

II.9

verfahrens-

techn.

Arbeiten

Integrative QE

1

Berufsbild.

Arbeits-

Tarifrecht

5

Umgehen

mit

Arbeitsstoffen

4

Arbeitsorg.

und

Kommunikat.

3

verantwortl.

berufliches

Handeln

2

Aufbau

Organisation

Betrieb

6

chemische

physikalische

Methoden

Qualifikationseinheiten

Wahlqualifikation

Pflichtqualifikation

Fachqualifikation

7.

mikrobiolog.

Arbeiten 1

8.

zellkul.-techn.

Arbeiten 1

9.

molek.-biol.

Arbeiten

10.

biochem.

Arbeiten

11.1

hämatolog.

Arbeiten

12.

zoolg- pharma

Arbeiten

13.

spez-qualit.

Maßnahmen

11.2

histologische

Arbeiten

1

Berufsbild.

Arbeits-

Tarifrecht

4

Arbeitsorg.

und

Kommunikat

.

3

verantwortl.

berufliches

Handeln

2

Aufbau

Organisation

Betrieb

5

Umgehen

mit

Arbeitsstoff.

Praktikum

Chemie,

6

chemische

physikalische

Methoden

P-Z

Ausbildungsgang

Biologielaborant


Integrative QE

1

Berufsbild.

Arbeits-

Tarifrecht

Pflichtqualifikation

2

Aufbau

Organisation

Betrieb

Fachqualifikation

7.

mikrobiolog.

Arbeiten 1

7.

mikrobiolog.

8.

Arbeiten zellkul.-techn. 1

Arbeiten 1

3 w

Praktikum 12.

zoolg- pharma

Arbeiten

ICG IV /P-Z

3

verantwortl.

berufliches

Handeln

9.

molek.-biol.

Arbeiten

13.

spez-qualit.

Maßnahmen

4

Arbeitsorg.

und

Kommunikat.

5

Umgehen

mit

Arbeitsstoffen

8.

zellkul.-techn.

10.

Arbeiten biochem. 1

Arbeiten

3w

Praktikum

FH Jülich

11.1

hämatolog.

Arbeiten

Qualifikationseinheiten

6

chemische

physikalische

Methoden

12.

zoolg- pharma

Arbeiten

Praktikum

IME

Ausbildungsgang

Biologielaborant

9.

molek.-biol.

11.2

Arbeiten

histologische

Arbeiten

3 w

Praktikum

ICG III

13.

spez-qualit.

Maßnahmen

Schulung

ICG IV /P-Z

WQ Liste 1

berufsspezifisch

I.1

immunol. u.

biochem.

Arbeiten

I.4

mikrobiolog.

Arbeiten 2

10.

I.7 biochem. pharmakol.

Arbeiten

3w I.10

zellkult.techn.

Praktikum

Arbeiten

ISG 4

I.2

biotechnol.

Arbeiten

I.5

gentechn.u.

molekularb.

Arbeiten

I.8

toxikol.

Arbeiten

I.11

diagnost.

Arbeiten 2

Wahlqualifikation

I.3

botanische

Arbeiten

I.6

parasitol.

Arbeiten

11.1

I.9 hämatolog.

phytomed.

Arbeiten

I.12

pharmakokinetische

Arbeiten

Praktikum

Grünethal

WQ Liste 2

berufsübergreifend

II.1

laborbez.

Informat.-

Technik

II.4

Qualitäts-

Managem

II.7

chromatogr

Verfahren

II.2

Automatis.

Labor-

Systeme

II.5

Umweltbez

Arbeiten.

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft

II.3

prozessbezogene

Arbeitstech

II.6

probenahme

u. analyt.

Verfahren

11.2

II.8 histologische

spektroskop

Verfahrenn

Arbeiten

5w

Praktikum

Grünethal

II.9

verfahrenstechn.

Arbeiten


Integrative QE

1

Berufsbild.

Arbeits-

Tarifrecht

2

Aufbau

Organisation

Betrieb

Fachqualifikation

7.

mikrobiolog.

Arbeiten 1

Pflichtqualifikation

8.

zellkul.-techn.

Arbeiten 1

12.

zoolg- pharma

Arbeiten

3

verantwortl.

berufliches

I.1

Handeln

4

Arbeitsorg.

und

Kommunikat.

5

Umgehen

mit

Arbeitsstoff

immunol. u. biochem.

Arbeiten

I.4

10.

biochem. mikrobiolog.

Arbeiten

Arbeiten 2

9.

molek.-biol.

Arbeiten

13.

spez-qualit.

Maßnahmen

I.10

zellkult.-techn.

Arbeiten

11.1

hämatolog.

Arbeiten

Ausbildungsgang

Biologielaborant

Qualifikationseinheiten

6

chemische

physikalische

Methoden

I.2

biotechnol. Arbeiten

WQ Liste 1

berufsspezifisch

I.1

immunol. u.

biochem.

Arbeiten

I.4

mikrobiolog.

Arbeiten 2

I.5

gentechn.u.

molekularb. Arbeiten

11.2

histologische

Arbeiten

I.7

pharmakol.

Arbeiten

I.10

zellkult.techn.

Arbeiten

I.12

pharmako-kinetische

Arbeiten

I.2

biotechnol.

Arbeiten

I.5

gentechn.u.

molekularb.

Arbeiten

I.11

diagnost.

Arbeiten 2

Wahlqualifikation

I.3

botanische

Arbeiten

I.3

botanische I.6

parasitol.

Arbeiten

I.8 I.9

toxikol. I.7 phytomed.

Arbeiten Arbeiten

pharmakol.

Arbeiten

I.12

pharmakokinetische

Arbeiten

WQ Liste 2

berufsübergreifend

II.1

laborbez.

Informat.-

Technik

II.4

Qualitäts-

Managem

II.7

chromatogr

Verfahren

II.2

Automatis.

Labor-

Systeme

II.5

Umweltbez

Arbeiten.

II.8

spektroskop

Verfahrenn

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft

II.3

prozessbezogene

Arbeitstech

II.6

probenahme

u. analyt.

Verfahren

II.9

verfahrenstechn.

Arbeiten


Integrative QE

1

Berufsbild.

Arbeits-

Tarifrecht

2

Aufbau

Organisation

Betrieb

Fachqualifikation

7.

mikrobiolog.

Arbeiten 1

Pflichtqualifikation

8.

zellkul.-techn.

Arbeiten 1

12.

zoolg- pharma

Arbeiten

3

verantwortl.

berufliches

Handeln

9.

molek.-biol.

Arbeiten

13.

spez-qualit.

Maßnahmen

4

Arbeitsorg.

und

Kommunikat.

10.

biochem.

Arbeiten

5

Umgehen

mit

Arbeitsstoff

11.1

hämatolog.

Arbeiten

Ausbildungsgang

Biologielaborant

Qualifikationseinheiten

6

chemische

physikalische

Methoden

11.2

histologische

Arbeiten

WQ Liste 1

berufsspezifisch

I.1

immunol. u.

biochem.

Arbeiten

I.4

mikrobiolog.

Arbeiten 2

I.7

pharmakol.

Arbeiten

I.10

zellkult.techn.

Arbeiten

I.8

toxikol.

Arbeiten

Wahlqualifikation

I.2 I.3

II.3 biotechnol. botanische

Arbeiten Arbeiten

prozess-

I.5 I.6

gentechn.u. parasitol. bezogene

molekularb. Arbeiten

Arbeiten

Arbeitstechik

I.9

phytomed.

Arbeiten

II.7

I.11 I.12

diagnost. pharmako- chromatogr

Arbeiten 2 kinetische

Arbeiten

Verfahren

II.9

verfahrens-techn.

Arbeiten

WQ Liste 2

berufsübergreifend

II.1

laborbez.

Informat.-

Technik

II.4

Qualitäts-

Managem

II.7

chromatogr

Verfahren

II.2

Automatis.

Labor-

Systeme

II.5

Umweltbez

Arbeiten.

II.8

spektroskop

Verfahrenn

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft

II.3

prozessbezogene

Arbeitstech

II.6

probenahme

u. analyt.

Verfahren

II.9

verfahrenstechn.

Arbeiten


Integrative QE

1

Berufsbild.

Arbeits-

Tarifrecht

Pflichtqualifikation

2

Aufbau

Organisation

Betrieb

Fachqualifikation

7.

mikrobiolog.

Arbeiten 1

1.

8.

zellkul.-techn.

Arbeiten 1

12.

zoolg- pharma

Arbeiten

3

verantwortl.

berufliches

Handeln

9.

molek.-biol.

Arbeiten

13.

spez-qualit.

Maßnahmen

4

Arbeitsorg.

und

Kommunikat.

10.

biochem.

Arbeiten

5

Umgehen

mit

Arbeitsstoffen

11.1

hämatolog.

Arbeiten

7.1 7.2 7.3 7.4 7.5 7.6

8.1 8.2

8.3

2.

Ausbildungsgang

Biologielaborant

Qualifikationseinheiten

6

chemische

physikalische

Methoden

11.2

histologische

Arbeiten

1 2 3 4

1 2 3

4

5

6

AP- I

WQ Liste 1

berufsspezifisch

I.1

immunol. u.

biochem.

Arbeiten

I.4

mikrobiolog.

Arbeiten 2

I.7

pharmakol.

Arbeiten

I.10

zellkult.techn.

Arbeiten

3.

I.2

biotechnol.

Arbeiten

I.5

gentechn.u.

molekularb.

Arbeiten

I.8

toxikol.

Arbeiten

I.11

diagnost.

Arbeiten 2

Wahlqualifikation

I.3

botanische

Arbeiten

I.6

parasitol.

Arbeiten

I.9

phytomed.

Arbeiten

I.12

pharmakokinetische

Arbeiten

mindestens 4 maximal 2

5 6

WQ Liste 2

berufsübergreifend

II.1

laborbez.

Informat.-

Technik

II.4

Qualitäts-

Managem

II.7

chromatogr

Verfahren

AP II

II.2

Automatis.

Labor-

Systeme

II.5

Umweltbez

Arbeiten.

II.8

spektroskop

Verfahrenn

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft

II.3

prozessbezogene

Arbeitstech

II.6

probenahme

u. analyt.

Verfahren

II.9

verfahrenstechn.

Arbeiten

Ausbildungsjahre


HEK-293 Zelle auf dem Gate eines Feldeffekttransistors.

Physik

Chemie

NANO

Biologie

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Transistor-

Gate

Grundmodul Nanotechnologie Aufbaumodul

Chemie Physik

Biophysik

Biologie

Theorie:

Elektrotechnik

Elektrochemie

Optik

Mikroskopie (REM)

Spektroskopie (MS)

Kristallographie / Halbleitertechnik

Neurobiologie / Reizleitung

Zytologie

Weiterbildungsgang

Chemie

Physik

Nanotechnologie

Laboranten

Biophysik

Grundmodul Nanotechnologie

Physik

Chemie

NANO

Biologie

Praxis:

Mikroskopiertechniken (REM)

Probenaufbereitung

Immunhistochemie, Antikörperfärbung

Transmitternachweis

Patchclamptechnik

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Transistor-

Gate

Vorraussetzungen:

• abgeschl. Biologielaborantenausb.

Vision • Berufserfahrung Zellkultur und

Biologie- Mollekularbio./ Nanotechnik

laborant Molekularbiologie Zellkulturkurs (mehrjährig) Biophysik Qualifikationsbausteine

Qualifikation

+ Zertifikat FH/ IHK

Weiterbildungsgang

Nanotechnologie

Biologielaboranten

Physik

Chemie

NANO

Biologie

FachArbeiter FA + FA ++ + +

Bachelor

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Chemie

Forschungszentrum Jülich GmbH

P- Z, Zentrale Berufsausbildung

52425 Jülich

Tel.: 02461 61 5236

E-Mail: K.R.Schubert@fz-juelich.de

Physik

Biophysik

Chemie Physik Biologie

Grundmodul Nanotechnologie

Transistor-

Gate

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft


Diskussionsbedarf

� Unterschiedliche Anwendungsfelder im Bereich der

Nanotechnologie – Qualifizierungsbedarf

� Unterschiedliche Eingangsvoraussetzungen der

Fachkräfte – Laboranten-Berufe, Erfahrungen

� Grundmodul / Basics ergänzt durch Aufbau- /

Praxismodule

� Dauer und Finanzierung

Forschungszentrum Jülich

in der Helmholtz-Gemeinschaft

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine