Aufrufe
vor 3 Monaten

#19. DIE KRAFT DER STILLE

  • Text
  • Spiritualität
  • Kraft der stille
  • Selbstliebe
  • Business
  • Herzensbusiness
  • Soulbusiness
  • Mentoring
  • Coaching
  • Angebote
  • Transformation
  • Information
  • Inspiration
  • Innere weisheit
  • Emotionell storytelling
  • Vorstellung video
  • Meditation
  • Poesiebeitrag
  • Chancenreport
  • Schwingungsmedizin
  • Frequenzraum
„DIE KRAFT DER STILLE!“ Ein Aufruf zur inneren Magie und zum positiven Wandel Liebe Leserin, lieber Leser, wir freuen uns, dir eine außergewöhnliche Ausgabe präsentieren zu dürfen. Unter dem Titel-Thema „DIE KRAFT DER STILLE“ haben wir eine vielfältige Auswahl an inspirierenden Beiträgen für dich zusammengestellt. In einer Welt, die oft von Lärm und Hektik geprägt ist, vergessen wir manchmal, dass die wahrhaftigen Schätze des Lebens im einfachen Sein verborgen liegen. Die wahre Magie, die uns umgibt, wartet geduldig darauf, von uns entdeckt zu werden - nicht in den grellen Lichtern der Welt, sondern in der Stille unserer eigenen Herzen. Es ist wichtig, sich immer wieder daran zu erinnern, dass wir selbst die Schöpfer unserer Realität sind. Jeder Moment bietet uns die Möglichkeit, in die Stille einzutauchen, uns mit der unendlichen Kraft der Liebe und des Lichts zu verbinden und die Magie des reinen Seins zu erleben. Das Herz Projekt Magazin lädt dich ein, diese Kraft der Stille zu erkunden und zu umarmen. Denn in der Stille liegt nicht nur Ruhe, sondern auch eine unglaubliche transformative Kraft. Es ist die Stille, die uns erlaubt, uns selbst zu erkennen, unsere Gedanken zu klären und die Essenz unseres Seins zu fühlen. Lass dich jetzt inspirieren, das Licht und die Liebe, die in jedem von uns wohnen, in die Welt zu tragen.

Warum Stille erfolgreich

Warum Stille erfolgreich macht Introversion als Schlüssel zu einem erfüllten Leben als Selbständige Warum fällt es unserer Gesellschaft so schwer, die Stille zu akzeptieren und ruhige Menschen anzuerkennen? In einer Welt des ständigen Lärms und der ständigen Erreichbarkeit scheint die Ruhe fast schon verdächtig, wird Zurückhaltung als Schwäche angesehen. Doch gerade in der Stille können wir unsere Gedanken ordnen, uns selbst besser kennenlernen und unsere wahren Stärken entdecken. Die Stille bietet Raum für Kreativität, für tiefe Reflexion und für das Hören auf unsere innere Stimme. Viele Jahre dachte ich, das meine ruhige und zurückhaltende Art vor allem eins bedeutet: anders sein. Es fühlte sich fast wie ein charakterlicher „Fehler“ an, weil ich immer wieder feststellte, dass meine beruflichen Tätigkeiten und mein Arbeitsumfeld nicht zu meiner Persönlichkeit passen. Unsere heutige (westliche) Arbeitswelt wird von der sogenannten „culture of personality“ „Stille ist eine Quelle großer Stärke.“ Laotse dominiert. Das bedeutet, dass es extrovertierten präsenten Menschen leichter fällt, auf der Karriereleiter hochzuklettern. Dies steht im Gegensatz zur früheren „culture of character“, wo Loyalität, Werteorientierung und etwas Sinnvolles für andere bewirken können einen höheren Stellenwert hatten. Gleichzeitig erfreuen sich Großraumbüros, Open-Door-Policies, Teammeetings und Netzwerkveranstaltungen einer großen Beliebtheit und werden (bisher) noch viel zu wenig hinterfragt. Diese Arbeitsbedingungen führen dazu, dass introvertierte Personen ihr Potential nicht ausschöpfen und auch nicht ihre beste Leistung abliefern können. Als ich in diesem Bewusstsein auf meine erste berufliche Hälfte zurückblickte, wurde mir erstmal bewusst, wie viel ich überhaupt erreicht hatte. Und - falls auch du eine leise Persönlichkeit hast - dann möchte ich dich ermuntern, diesen Blickwinkel einzunehmen. Du wirst überrascht sein, was er ausmacht. Die Welt der Introversion Der Unterschied zwischen extrovertierten und introvertierten Menschen liegt hauptsächlich in ihrer bevorzugten Art der Energiegewinnung und ihrer Kommunikation. Extrovertierte Menschen ziehen ihre Energie aus der äußeren Welt. Sie fühlen sich in sozialen Situationen wie Teammeetings, Gespräche in Gruppen, Veranstaltungen oft wohl, sind gesprächig, gesellig und neigen dazu, sich durch Aktivitäten und den Kontakt mit anderen aufzuladen. Sie genießen es, im Mittelpunkt zu stehen, und suchen oft nach neuen Erfahrungen und Herausforderungen. Extrovertierte haben kein Problem damit, ihre Gedanken und Gefühle offen zu teilen. Introvertierte Menschen hingegen ziehen ihre Energie aus der inneren Welt. Sie bevorzugen ruhige und weniger stimulierende Umgebungen wie Einzelbüros, in denen sie Zeit allein verbringen können, um sich zu regenerieren und ihre Gedanken zu sortieren. Introvertierte neigen dazu, in Gruppensituationen eher zurückhaltend zu sein und bevorzugen tiefgründige Einzelgespräche statt Small Talk. Sie reflektieren gerne über ihre Erfahrungen und Gefühle und fühlen sich oft in der Stille am wohlsten. Introvertierte können sehr einfühlsam und nachdenklich Hohe Konzentration Introvertierte sind in der Lage, sich intensiv auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Das bedeutet für Kund:innen, Arbeitskolleg:innen und Führungskräfte, dass sie sich immer auf Arbeitssein, was es ihnen ermöglicht, komplexe Zusammenhänge zu verstehen und tiefe Beziehungen aufzubauen. In großen Gruppen sind Introvertierte oftmals passive Zuhörer und falls sie sich doch beteiligen, sind ihre Aussagen von vorne bis hinten komplett durchdacht und qualitativ hochwertig. Extroversion und Introversion sind keine starren Kategorien. Die meisten Menschen haben sowohl extrovertierte als auch introvertierte Eigenschaften und können sich je nach Situation unterschiedlich verhalten. Es geht nicht darum, dass eine Persönlichkeit besser oder schlechter ist als die andere, sondern darum, die eigenen Stärken und Präferenzen zu verstehen und entsprechend zu nutzen. Vorurteile gegenüber introvertierten Personen Immer wieder sind introvertierte Personen mit Vorurteilen wie z.B. schüchtern oder sozial ungeschickt konfrontiert, die auf Missverständnissen basieren. Manche halten sie für unfreundlich oder arrogant, nur weil sie sich nicht ständig in den Mittelpunkt drängen. Andere glauben, Introvertierte seien nicht fähig, Führungsaufgaben zu übernehmen, weil sie nicht laut genug sind oder übersehen bzw. ignorieren sie einfach. Diese Vorurteile führen vor allem zu einem Ergebnis: Dass introvertierte Personen sich selbst unterschätzen und ihre einzigartigen Stärken nicht voll ausschöpfen. Lerne deine Introversion zu lieben Auch ich hatte in meiner ersten beruflichen Lebenshälfte mit meiner Introvertiertheit zu kämpfen, weil ich mir früher nie meine stillen Stärken bewusst gemacht habe. Ich möchte dir an dieser Stelle gerne einen Überblick über die wichtigsten Vorteile deiner introvertierten Persönlichkeit geben. So, dass du deine stillen und einzigartigen Stärken für dich selbst erkennen und im Berufsleben einsetzen kannst: Empathie Introvertierte Menschen nehmen die Bedürfnisse und Wahrnehmungen von anderen Menschen sehr sorgfältig und einfühlsam wahr. Das ermöglicht es ihnen, andere Meinungen und Erkenntnisse mit in Projekte einfließen zu lassen. 22 23