Getraenkekarte 2010

svennibenni.de

Alles über

WHISKEY

und natürlich Whisky

D A S M A G A Z I N

1 1 . A u s g a b e D e z e m b e r 2 0 0 9

Echt spektakuläre

REKORDE

– ungebrochen bis heute

Neuester Trend

SPORT

mit Springstelzen

N i c e t o s e e y o u.

w w w . c i u d i e b a r . d e

Frauenträume

TASCHEN

und ihre Geschichte


2

Was gibt es schöneres, als ungerade

Feste zu feiern. Im 11. Jahr mit

dem Magazin mit der 11 auf

dem Titel wollen wir die kleinste

Schnapszahl der Welt (eben die 11)

hochleben lassen. Im Laufe der

letzten 11 Jahre haben wir uns und

die Bar kontiniuerlich weiterentwickelt.

Dies wäre nicht möglich

gewesen ohne die Unterstützung

unserer treuen Gäste, Freunde,

Familien und unserer Partner aus

der Industrie. In diesem Sinne

ein großes Dankeschön und einen

schönen Abend wünschen

PHIL BLANKENBURG

TÖNS HALTERMANN

MARC CIUNIS CHRISTIAN BEUMER


D E R I N H A L T

DA S T E A M 4 – 6

C H E F S AC H E N 8

WA S G E H T 1 0

S NAC K M O L P L AT T 1 2

C O C K TA I L S U N D I H R E NA M E N 1 4 - 1 6

F R AU E N T R ÄU M E – C L A S S I C BAG S 2 0 - 2 1

U N G E B RO C H E N E W E LT R E KO R D E 2 2 - 2 3

W H I S K ( E ) Y – DA S „ WA S S E R D E S L E B E N S “ 2 4 - 2 8

L AU F PA R A D I E S H A M BU RG 3 0 - 3 1

L O C AT I O N & E D U C AT I O N 3 2 - 3 3

1 0 F R AG E N Z U U H R E N

D I E G E T R Ä N K E

3 4 - 3 5

C O C K TA I L S 3 9 – 4 5

W H I S K ( E ) Y 4 6 – 4 8

Z I G A R R E N 5 0 – 5 1

C O G N AC 5 3

B R Ä N D E 5 4 - 5 5

S P I R I T S 5 7 – 5 9

W E I N E 6 0 – 6 1

C H A M PAG N E R 6 2 – 6 3

B I E R E & S O F T S & H O T S 6 4

T R E N D S P O RT J U M P I N G 6 6 - 6 7

QU E S T I O N NA I R E : M A RC C I U N I S 6 8

DA N K E 7 0

Gefällt Ihnen das Magazin – dann viel Freude

bei der Lektüre – nehmen Sie es einfach mit nach Hause.

3


4

D A S T E A M

1. WAS IST DEIN LIEBLINGSGETRÄNK?

2. WENN DU EIN BUNTSTIFT WÄRST, WELCHE

FARBE HÄTTEST DU?

3. WIE HEIßT DEIN LIEBLINGSFILM?

4. SCHOKOLADE ODER VANILLE?

5. WAS IST DEIN LIEBLINGSTAG?

CAROLIN:

1: Cola ☺

2: Lila

3: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

4: Vanille

5: 24.12.

6: Augen

7: …älter

8: Nie!

9: Gesundheit für mich & meine

Lieben

10: Geld

MONIQUE:

1: Earl Grey

2: Ich bin wohl eher ein Tintenkiller

3: Nur einer? Na dann „Vom Winde

verweht“. Klassiker

4: Nichts geht über Schokolade.

Gar nichts

C A R O L I N

W I L L K O M M E N.

F R A G E N Ü B E R F R A G E N

5: Mein Geburtstag

6: Es gibt ein anderes Geschlecht?

7: …die Frau, die man kennen muss

8: Niemals. Ich hab bis jetzt aus

jedem Blödsinn gelernt

9: Die Fee platzt, bevor ich fertig bin

10: Koriander und Artischocken

DUSICA

1: ☺ Schnappes

2: Weiß-lila gestreift

3: „Last Boy Scout“

4: Schokolade

5: Sonntag oder jeder Tag, an dem

ich frei habe ☺

6: Die große Klappe

7: …glücklich

8: …danach ...

9: Koffer mit 1000 WunschGutscheinen

10: Lügen

6. WAS BEMERKST DU ZUERST AM ANDEREN

GESCHLECHT?

7. IN ZEHN JAHREN BIN ICH…

8. WANN HÄTTEST DU GERNE GEDÄCHTNISLÜCKEN?

9. EINE FEE ERFÜLLT DIR EINEN WUNSCH – WELCHEN?

10. WORAUF KANNST DU VERZICHTEN?

M 0 N I Q U E N I C O L A

D U S I C A

NICOLA

1: WWS Weiß-Wein-Schorle

2: Gold

3: „Dinner Rush“

4: Schoki

5: 29.10.

6: Nase

7: …Bahamese

8: Nach der Sitzung beim Frisör!

9: Dass Hamburg am Äquartor

liegt!

10: Meinen Nachnamen

ANDREE

1: Wasser

2: Gelb

3: „Braveheart“

4: Schokolade

5: Heiligabend

6: Die Ausstrahlung

A N D R E E


7: …hoffentlich weise

8: Immer dann, wenn ich was

Dummes mache

9: Gesundheit

10: Sorgen / Krankheit

NATALIA

1: Genever Gimlet

2: Blau Schwarz Weiß

3: „Zurück in die

Zukunft“

4: Beides

5: Mein Geburtstag

6: Kommt drauf an…

7: …etabliert

8: Sehr selten

9: Gesundheit

10: Intoleranz

TOBI

1: Kamillentee

2: Rot

3: „Oceans 1–3“,

„The Beach“

4: Natürlich Vanille

5: 1. Januar

6: Haarfarbe

7: …ganz schön alt

W H O I S W H O

8: In manchen Situationen

hätt ich lieber keine

9: Eine eigene Insel

in der Südsee

10: Hoffentlich bald Zigaretten

MARCUS J.

1: Gin-Tonic

2: Schwarz

3: „Big Lebowski“

4: Schanille

5: 18. April ☺

6: Das andere Geschlecht!

7: …ein alter Sack

8: Gerne? Ich will keine!

9: Ne Harley-Davidson

10: Alkoholfreies Bier

PAT

1: Wodka / Red Bull

2: Grün

3: Filme mit Eddy Murphy

4: Vanille

5: Sonntag

6: Augen

7: …reich

8: Wenn ich nicht gut gehandelt

habe

9: Gesundheit

10: Krankheit

ITA

1: „Sommer im Glas“ von Andree

2: Feuerrot oder Himmelblau

3: „Tom & Jerry“

4: Schoko – ganz viel

5: Samstag

6: Augenaufschlag

7: …immer noch nicht erwachsen

8: Zahnarzt

9: Gesundheit + 4 Wochen Urlaub

am Stück

10: Schlechte Laune

OLGA

1: Champagner

2: Die ganze Federmappe, bitte

3: „La Vita e Bella“

4: Vanille

5: Strandtag mit leckerem Drink

6: Ausstrahlung

7: …auf eigener Jacht in der Karibik ☺

8: Brauche keine

9: Gutschein von „Tiffany“

10: Unhöflichkeit & schlechtes

Wetter

M A R C U S J .

N A T A L I A I T A

T O B I O L G A

P A T

5


6

D A S T E A M

CHIARA

1: Almdudler

2: * BUNT *

3: „Der Klang des Herzens“

4: Zwei Kugeln von beidem, bitte!

5: Ein Tag mit meinen Liebsten.

6: Tolle Ausstrahlung / Augen

7: …hoffentlich immer noch gesund

und glücklich

8: Nachdem ich meinen Kontostand

gesehen habe!

9: 3 Wünsche extra!!

10: Ungerechtigkeit / Schlechtes

Benehmen / !! Kalorien !!

ATTI

1: Milch

2: Gelb

3: „Gladiator“

4 Schokolade

5: Dienstag

6: Ausstrahlung

7: Ich weiß es einfach nicht, habe

aufgehört zu planen

8: Krieg

9: Dass keiner mehr hungert

10: Alkohol

W H O I S W H O

ERNEST

1: Tee

2: Schwarz

3: „Alexander der Große“

4: Schokolade

5: Samstag

6: Augen

7: …zehn Jahre älter

8: Habe schon so viele, brauch

keine neuen

9: Nur einen?

10: Lügen

CLAUDIA

1: American Gigolo

2: Bunt

3: Diverse

4. Beides

5: Sonntag

6: Körperspannung

7: …Sängerin in einer

Band

8: Niemals

9: Ein Jahresurlaub in

Thailand

10: Intoleranz

A T T I C L A U D I A B O A T

C H I A R A B E A T A

E R N E S T

BEATA

1: Razz Mojito

2: Grün

3: „Dance with me“

4. Schoko

5: Montag

6: Die Augen

7: …Modedesignerin

8: Nie

9: Eine Weltreise

10: Wenn ich sehe jemand

weinen

BOAT

1: Malzbier

2: Schwarz

3: „Malcom X“

4. Vanille

5: Sonntag

6: Der Charakter

7: …Sternekoch

8: Abends

9: Unermesslicher

Reichtum

10: Spülen


8

C H E F S A C H E N

PHILIP-JAMES BLANKENBURG Ein Amerikaner in

Hamburg. Der gebürtige Kalifornier ist zuständig für

das operative Geschäft des CIU’. Ohne ihn geht hier nichts.

Barerfahrungen in Los Angeles, Abschluss seines Studiums

der Anthropologie. Seit 1998 CIU’ DIE BAR und aus ihr

nicht mehr wegzudenken.

TÖNS HALTERMANN Kaufmann mit Leib und Seele

und dem Sinn für die Feinheiten kultivierter gastronomischer

Objekte. European Business School (ebs), International

School of Management (ISM), European Business

School in London, Universidad Antonio de Nebrija,

Madrid. Verschiedene Tätigkeiten im Sportmarketing u.a.

Management der Tennis-Sternchen Patty Schnyder und

Barbara Schett. In Hamburg bekannt wurde er mit seiner

Trend-Location Valentinos, die jahrelang Partyhighlights

in der Hansestadt kreierte. Seit 2003 Mitinhaber von

CIU’ DIE BAR und seit 2007 Geschäftsführer des mit 4000

Betten und 320 Mitarbeitern größten Ferienparks Deutschlands,

dem Weissenhäuser Strand.

MARC CIUNIS Namens- und Konzeptgeber von CIU’

DIE BAR. Der „Vollblutgastronaut“ begann seine gastronomische

Karriere im „Landhaus Scherrer“ als Restau-

W E L C O M E

C H E F Z U W E R D E N I S T N I C H R S C H W E R ,

C H E F Z U S E I N D A G E G E N S E H R

T Ö N S C H R I S T I A N

P H I L M A R C

rantfachmann. Nach erfolgreichem Abschluss verschlug

es ihn zur Barlegende „Karlchen“ Rosenzweig nach Sylt,

wo er vieles fürs und übers Leben lernte. Fünf Jahre später

kehrte er nach Hamburg zurück, um bei der American Bar

System einen steilen Aufstieg zu starten. Dann die Selbstständigkeit.

Es begann mit: Intelligent Drinking Company,

der ersten Hamburger Cocktailschule, führte über zwei

Flopps (Finger weg von Getränkefachhandel oder American

Diners) zum legendären „Cenario“ in Eppendorf,

welches 1996 „Bar des Jahres“ wurde. 1998 dann ein Stück

Hamburg: Eröffnung des CIU’. Und frei nach dem Motto

„Wer ruhet der rostet“ betreibt er jetzt das Designhotel

EAST in der Simon-von-Utrecht-Straße.

CHRISTIAN BEUMER Typisch-Designer. Auf allen Showtreppen

der Hamburger Nachtszene zu bewundern. Geboren

im westfälischen Teil Nordrhein-Westfalens, studierte er

nach zügiger Schulausbildung Automobildesign am Art Center

College of Design (ACC). Kam als Designer aus der Schweiz

nach Hamburg und lernte am ersten Abend sofort Marc und

Phil im „Cenario“ kennen. Daraus wurde Freundschaft.

CIU’ DIE BAR war das erste Gastroprojekt von Typisch Design

in der Hansestadt, an dem seit 2006 nicht nur sein Herz sondern

auch ein wichtiger Teil der Verantwortung hängt.


Premium-Cachaça aus der Fazenda Soledade.

Canario Cachaça, Nêga Fulô, Nêga Fulô Aged

www.borco.com

Für original-brasilianischen

Premium-Genuss.

SIN CE 1827


10

B A R - G E F L Ü S T E R

W A S G E H T

N O T I Z E N R U N D U M H A M B U R G S S Z E N E

DIE BULLEREI WURDE MIT DEM LEADERS

CLUB AWARD AUSGEZEICHNET

Mit ihrem im Juli eröffneten Restaurant „Bullerei“ (Hamburg)

gewannen Tim Mälzer und Patrick Rüther den

Leaders Club Award, die Auszeichnung für innovative,

neue Gastronomiekonzepte der Leaders Club Deutschland

AG. Gemeinsam nahmen sie den Preis in Form

einer Goldenen Palme von Leaders Club-Präsident Christoph

Strenger entgegen. Das Duo verwirklichte mit der

„Bullerei“ in einer ehemaligen Industriehalle die Vision

seines eigenen Lieblingsrestaurants. Der Küchenstil ist

neudeutsch, mit mediterranen Akzenten, und bietet Speisen

in Top-Qualität ohne Schnickschnack.

LUKAS SCHULZ BESTREITET

ERSTE PROFIKÄMPFE ERFOLGREICH

Der 28-jährige Cruisergewichtler, der am 29. August 2009

mit einem technischen K.o.-Sieg in der zweiten Runde gegen

den Aachener Dirk Mandelartz in Halle (Westfalen)

einen erfolgreichen Einstand bei den

Profis feierte, hatte Ende 2009 seinen vierten

Profi-Kampf. Bei allen vier Kämpfen ging er als

Sieger aus dem Ring, zwei beendete er vorzeitig.

In seiner Amateuerkarriere bestritt der Kämpfer

vom BSV 19 exakt 96 Kämpfe. 2008 gelang ihm

der ganz große Coup: In Straubing wurde er

Deutscher Meister im Schwergewicht (wir berichteten).

Zurzeit lebt Lukas in Berlin und bereitet sich dort

auf seinen nächsten Kampf Ende März 2010 vor.

MARC MACHT’S MÖGLICH:

JETZT AUCH SANSIBAR IM ALSTERHAUS

„Sansibar“-Betreiber Herbert Seckler (56) eröffnet die erste Dependance

seiner legendären Sylter Kult-Kneipe in einer deutschen Großstadt.

Hamburgs Alsterhaus bekommt den ersten „Sansibar“-Ableger!

Ende März 2010 soll „Sansibar Hamburg“ eröffnen: eine Wein- und Proseccobar

mit kleinen Gerichten. Mit Seckler im Boot sind die Top-Gastronomen Christoph

Strenger (48) und Marc Ciunis (45), die u.a. mit ihrem „East“-Hotel bewiesen haben,

dass sie ihr Handwerk beherrschen.

Tim Mälzer und Patrick Rüther mit Leaders Club-Präsident

Christoph Strenger (v.l.) und Goldener Palme


SIERRA TEQUILA – ONGOING AWARDS WINNING CHAMPION 2008/2009

AND „EXCELLENCE IN CRAFTMANSHIP” – DESTILERÍA SIERRA UNIDAS S.A. DE C.V.

UK: „DRINKS INTERNATIONAL”

INTERNATIONAL SPIRITS CHALLENGE 2009

TROPHY: SIERRA Milenario Extra Añejo

GOLD Medal: SIERRA Milenario Extra Añejo

GOLD Medal: SIERRA Milenario Reposado

GOLD Medal: SIERRA Tequila Antiguo

SILVER Medal: SIERRA Milenario Blanco

LONDON: INTERNATIONAL WINE AND SPIRIT COMPETITION 2009

GOLD MEDAL: SIERRA Tequila Reposado

BEST IN CLASS 08/09: SIERRA Tequila Reposado

UK: „DRINKS INTERNATIONAL” TEQUILA CHALLENGE 2008

TROPHY: SIERRA Milenario Extra Añejo

GOLD Medal: SIERRA Milenario Extra Añejo

GOLD Medal: SIERRA Tequila Silver

SILVER Medal: SIERRA Milenario Blanco

MEXICO CITY: PREMIO DIOSA MAYAHUEL 2008

PREMIO: SIERRA Tequila Reposado

„Best Tequila Reposado in Mexico”

GOLD Medal: SIERRA Tequila Reposado

SILVER Medal: SIERRA Tequila Antiguo

www.sierratequila.com www.milenario.de


12

„SNAK MOL PLATT“

Kommt der weltgewandte Gast nach Hamburg

und dann mit Eingeborenen ins Gespräch, so

wird er bald feststellen, dass auch Platt gesprochen

wird. Um das Verständnis zu erleichtern, hier

nun eine kleine Auswahl plattdeutscher Begriffe.

ACHTERAN JACHTERN…

…hinterherlaufen. Von „achtern“ also hinten

plus „an“, daraus wird „hintenan“. „Jachtern“

bedeutet soviel wie „rennen, tollen“, was dann in

gehobenem Hochdeutsch zu „hinterherlaufen“

wird. Auf dem Ballindamm wurden schon einige

Amüsierwütige gesichtet, die besonders den

Damenauf demWeginsCIU’„achteranjachtern“.

BLUBBERKOPP

Ein Blubberkopp ist eine schimpfend-aufgeregte

Person, die nicht an sich halten kann und

deren Endorphine so in Wallung geraten, dass

häufig ein Beruhigungsdrink angezeigt ist.

„DAT IS EEN KLACKS FÖR MI“

In der hochdeutschen Variante „das ist eine Kleinigkeit für mich,

das macht mir nichts aus, das ist schnell erledigt“ oft gehört

von Menschen, die das Dienstleistungsgen im Blut haben. Als

Serviceprinzip im CIU’ natürlich das Credo aller Mitarbeiter.

DEERN (AUCH „SEUTE DEERN“)

Die eigentliche Bedeutung ist „Mädchen“, als „seute Deern“

eben „süßes Mädchen“. Eine liebreizende Vertreterin ihres

Geschlechts, die aufgeweckt und fröhlich durchs Leben geht und

sich dabei gerne begleiten lässt von…

„EEN PLIETSCHEN JUNG“

…einem cleveren, aufgeweckten Jungen, der natürlich weiß,

was er an seiner „seuten Deern“ hat und ihr hanseatisch kultiviert

jeden Wunsch von den Lippen abliest, unter anderem auch

das Verlangen nach einem …

DUUTJE

…Duutje, dem zärtlich hingehauchten Kuß als Zeichen sinnesfroher

Wertschätzung.

H A M B U R G V E R S T E H E N

E I N E K L E I N E F I B E L

L O K A L E R B E G R I F F L I C H K E I T E N

T E I L V I

Nicht nur als Getränk ein

Genuss: Rocklegende und

Wahl-Hamburger Udo

Lindenberg nutzt für

seine berühmten „Likörelle“

gerne Eierlikör als Farbersatz

HAMBOCH

Plattdeutsche Bezeichnung für Hamburg bei

Einwohnern des Kreises Pinneberg. Häufig zu

hören ist dort: „Ick fohr denn mol nach Hamboch

int CIU‘.“ Am Ende eines angeregten

Abends geht es dann in heiterer Runde zurück

nach…

PINNBARCH

eben Pinneberg. Wobei an dieser Stelle endlich

einmal festgehalten werden muss, dass alle so

innig gehegten Vorurteile der Hamburger in

Bezug auf die Pinneberger nicht zutreffen!

Mann, können die feiern…

HARTKLABASTERN

Klassische Reaktion, wen „seute Derrn “ dem

„plietschen Jung“ ein „Duttje“ aufdrückt und

dann eben das beider Herz zu rasen beginnt.

KLÖTENKÖM

Etwas unanständige Übersetzung des Wortes „Eierlikör“ ins

Plattdeutsche. Der Begriff stammt von der plattdeutschen

Bezeichnung „Klöten“ für Hoden oder etwas vulgär eben „Eier“

und „Köm“ für Schnaps. Eierlikör wird in Hamburg aber nicht

nur getrunken (siehe Bild oben)!

OP'N ZWUTSCH GOHN

Klassischer Ausdruck des Hamburger Partyvolkes, um sich zu

verabreden und einen „Zug durch die Gemeinde“ zu machen.

Gerne in Richtung Ballindamm und Reeperbahn.

Freie und Hansestadt

HAMBOCH

Party-People aus

Pinnbarch machen häufig

Hamboch unsicher

PINNBARCH


The No.1 Liqueur-Range worldwide

• De Kuyper Premium-Liqueure werden in

über 90 Ländern wegen ihrer exzellenten

Mix-Eigenschaften geschätzt.

• Mit einer einzigartigen Vielfalt von über 30

Geschmacksrichtungen ist die De Kuyper

Liqueur-Range ein unverzichtbarer Bestandteil

für den professionellen Einsatz an jeder Bar.

• Absolute Top-Qualität macht die De Kuyper

Liqueure zur absoluten Nr. 1 der Welt.

www.borco.com

NEU:

DE KUYPER

BLUEBERRY

Die neue, klare* Liqueur-Innovation

aus dem Hause De Kuyper.

Fruchtiger, natürlicher Geschmack

für eine ungetrübte* Blaubeernote

in Longdrinks und Cocktails!

*) einzigartiger Mix-Vorteil:

keine Verfärbung!

Verantwortungsvoller Genuss ab 18 Jahren


14

B L O O D Y M A R Y

Bloody Mary ist ein klassischer Longdrink oder Cocktail.

Die erste Bloody Mary wurde 1912 in der Harry's New

York Bar in Paris von Fernand Petoit gemixt und bestand

aus gleichen Teilen Wodka und Tomatensaft. Als Petoit

in den 1930ern nach New York in die King Cole Bar des

St. Regis Hotels kam, stellte er dort seinen Drink vor.

Das Hotel wollte den Drink in Red Snapper umbenennen.

Dazu kam es aber schließlich doch nicht. Petoit verfeinerte

seine Kreation mit

schwarzem Pfeffer, Salz,

Tabasco und Worcestershiresauce,

da ihm der Drink zu fad

war. So entstand der amerikanische Klassiker. Ursprünglich

wurde wohl in den USA Gin statt Wodka verwendet,

da Wodka in Amerika nicht weit verbreitet war.

Es gibt verschiedene Vermutungen zum Ursprung des

Namens:

• Die Bloody Mary soll nach der englischen Königin

Maria I. Tudor benannt worden sein. Diese hatte

aufgrund ihrer blutigen Protestantenverfolgung im

16. Jahrhundert den Beinamen von ihrer Nachfolgerin

auf dem Thron, Elisabeth I., erhalten.

• Petoit selbst soll gesagt haben, dass einer der „Jungs“

den Namen vorschlug, da dieser ihn an den Bucket

of Blood Club in Chicago erinnere und an ein Mädchen

dort namens Mary. Dieser Junge war kein geringerer

als Ernest Hemingway, der diesen Drink seiner vierten

Ehefrau Mary Welsh widmete.

U N D W O H E R

K O M M T D E R B E G R I F F

„ C O C K T A I L “ ?

Dazu gibt es mehrere Geschichten, die alle mehr oder

weniger plausibel klingen.

1. HAHNENKÄMPFE: Nach den Hahnenkämpfen tranken

in Amerika die Besitzer der Hähne „on the cock's tail“,

da der Schwanz des unterlegenen Hahns dem Sieger

zustand. Daraus leitete sich die Bezeichnung Cocktail ab.

2. BARMAID BETSY FLANAGAN: In einer Taverne, die

für ihre gebratenen Hähne berühmt und mit den

Federn eben dieser geschmückt war, hatte ein betrunkener

Gast 1776 „ein Glas mit diesen Hahnenfedern“

bestellt. Damit war der Cocktail geboren.

T H E S E A R E C O C K T A I L S

C O C K T A I L S U N D

I H R E N A M E N

P L A N T E R ‘ S P U N C H

Ein Planter's Punch (Planter = Pflanzer, Plantagenarbeiter;

Punch = Faustschlag, Hieb aber auch

Punsch) ist kein Punsch, wie der Name nahelegt,

sondern ein Cocktail. Er erinnert an die Plantagenbesitzer

im Süden der USA. Ein wichtiger Bestandteil

sind Früchte der Saison, die in kleinen Mengen

hinzugegeben werden. Ebenso wie die Früchte variieren

auch Teile der Zutaten. Während ältere Rezepte

ausschließlich Zitronensaft vorschreiben, gibt es

neuere mit Ananas-, Grapefruit- und Orangensaft.

Auch findet man im klassischen Rezept nur

weißen Rum, in jüngeren wird dieser durch gleiche

Teile von braunem und weißem Rum ersetzt.


G I M L E T

Der Gimlet ist ein klassischer Cocktail.

Der Shortdrink besteht nur aus zwei

Zutaten: Gin und Lime Juice Cordial.

Der Gimlet wurde zuerst gegen Ende

des 19. Jahrhunderts in der britischen

Royal Navy getrunken, blieb aber außerhalb

Englands lange bedeutungslos.

Weithin bekannt wurde er dann als

Lieblingscocktail des Klienten Terry Lennox

des Privatdetektivs Philip Marlowe.

M A R T I N I

Der Martini ist ein klassischer Cocktail. Als

trockener Shortdrink zählt er zu den Aperitifs

und besteht in der Regel aus Gin oder Wodka

und Wermut (frz. Vermouth). Im weiteren Sinn

werden teilweise auch andere Shortdrinks als

„Martinis“ bezeichnet, sofern sie in einem klassischen,

konischen Martinikelch (auch „Cocktailspitz“

genannt) serviert werden. Die Ursprünge

des Martini sind unbekannt und Gegenstand

zahlreicher Legenden. Wermutlieferungen nach

Amerika sind jedenfalls seit 1851 verbürgt, doch

erst um 1880 setzten Barkeeper dem etablierten

„Gin Cocktail“ Wermut zu. Schriftlich erwähnt

wird dieser „Martinez“ erstmals 1884 durch O.H.

Byron. Oft wird die Erfindung des „Martinez“

dem Manhattaner Barmixer Professor Jerry Thomas

zugeschrieben, allerdings nahm er ihn erst

1887 in die überarbeitete Ausgabe seines „Bartender's

Guide and Bon Vivant's Companion“ auf.

15


16

C O S M O P O L I T A N

Der Cosmopolitan ist ein alkoholhaltiger Shortdrink.

Namentlich wird der Cocktail zum ersten Mal in einem

Barbuch von 1934 erwähnt, ist in seiner heutigen Form

aber erst seit den 1990er Jahren verbreitet. Er steht sinnbildlich

für die moderne, designorientierte Bar, die der

Barboom der 1990er Jahre hervorbrachte. Das Rezept von

1934 geriet in Vergessenheit und taucht in Barbüchern

späterer Jahrzehnte nicht mehr auf. In den 1980er Jahren

kursierte in den USA dann ein Stealth Martini, dessen

Benennung Barnaby Conrad III zugeschrieben wird und

der bis auf den aromatisierten Wodka alle Zutaten

des modernen Cosmopolitan enthielt.

Ende der 1990er Jahre erlangte

der Cosmopolitan einen Bekanntheitsschub

durch die TV-Serie „Sex

and the City“, in der er das Lieblingsgetränk

der Hauptfiguren war.

3. PFERDERENNEN: Cocktailed Horse bezeichnete

ursprünglich eine Pferdkreuzung mit gestutztem

Schweif. Bald wurden damit die Mixgetränke bezeichnet,

die von den Gästen getrunken wurden.

4. TOCHTER VON KÖNIG AXOLOTL VIII VON MEXIKO:

Bei Friedensverhandlungen zwischen dem König und einem

amerikanischen General bot der König seinem Gegner

einen Drink an. Leider reichte es jedoch nur für einen Drink,

was entweder den König oder den General düpiert hätte.

Die schöne Tochter des Königs rettete die Situation, indem

sie selbst den Drink trank. Ihr Name war Coctel.

M A I T A I

Mai Tai ist ein klassischer Rum-Cocktail und gehört

zu den weltweit erfolgreichsten Drinks. Er wurde

1944 in San Francisco von Victor Bergeron, besser

bekannt als Trader Vic, erfunden. Victor Bergeron

nahm für sich in Anspruch, den Mai Tai 1944 erfunden

zu haben. Angeblich mixte er den ersten

Mai Tai für zwei gute Freunde aus Tahiti, Carrie und

Eastham Guild, die daraufhin ausgerufen haben

sollen: Mai Tai Roa Ae, was in etwa heißt: „Nicht

von dieser Welt - Das Beste“. Allerdings gibt es neben

Bergeron eine Reihe von weiteren Personen oder

Cocktailbars, die für sich in Anspruch nehmen, den

Mai Tai erfunden zu haben. Zum einen handelt es

sich um Don the Beachcomber, der nachweislich die

erste Bar im Tiki-Style eröffnete, und als Vics größter

Konkurrent galt. In seinen Restaurants soll der Mai

Tai bereits vor Bergerons Variante unter dem Namen

Mai Tai Swizzle erfunden worden sein. Zum anderen

beansprucht die Bar des The Royal Hawaiian Hotel,

diesen Drink angeblich bereits in den 1920er

Jahren zubereitet zu haben. Bergeron hingegen

schrieb in seinem „Bartender’s Guide“

von 1972: „Anybody who says I didn’t

create this drink is a dirty stinker.“


BLACK

LEMONADE

Smirnoff Black,

Lemon Juice,

Läuterzucker, Soda


BACARDI und das Fledermausbild sind eingetragene Marken der Bacardi & Company Limited.

DER WEG VOM RUM ZUM RUHM.

DIE FASZIENIERENDE GESCHICHTE VON BACARDI.

Hinter einer großen Idee steht

meistens eine große Persönlichkeit.

Dies ist die Geschichte eines Mannes, der ein

Getränk erfand. Und die Geschichte eines Getränks,

das seinen Erfi nder fand. Nicht irgendein Mann.

Und nicht irgendein Getränk. Don Facundo Bacardi

Massó war sein Name, Kuba, das Land in dem er

lebte. In einer Zeit, als Rum nicht zu den Getränken

gehörte, die den Gaumen verwöhnen. Rum galt

als „Feuerwasser“ ohne karibische Leichtigkeit und

Genuss.

Don Facundo jedoch hatte eine Vision: er wollte

einen edlen, feinen, runden, unaufdringlichen Rum

erschaffen. Eine Spirituose mit Stil. Es brauchte 10

Jahre seiner Lebenszeit, endlose Recherchen, unzählige

Tests, schicksalhafte Zufälle, vor allem aber

Mut, Ausdauer und Entschlossenheit, seine Idee zu

verwirklichen. 1862 war sein Ziel erreicht. Geschäftspartner

und Freunde, die als Erste probieren

durften, waren begeistert. Die Firma wurde gegründet

und die BACARDI Rum Brennerei in Santiago

de Cuba nahm ihren Betrieb auf. Der Visionär des

weißen Rums: Don Facundo Bacardi Massó.

Angestellte der Bacardi Company vor

der ersten BACARDI Rum Brennerei

in Santiago de Cuba (um 1880).

Wäre allerdings Don Facundos Ehefrau, Doña Amalia,

nicht gewesen, so wäre auf keiner der Flaschen eine

Fledermaus abgebildet. Da die Bevölkerung im Jahre

1862 nicht selbstverständlicherweise lesen und

schreiben konnte, suchte man zusätzlich zum Familiennamen

BACARDI nach einem Symbol, das untrennbar

mit dem Produkt verbunden werden sollte. Es war

Doña Amalias Idee, eine Fledermaus als Logo auf

dem Etikett zu zeigen, denn sie entdeckte Fledermäuse

im Dachstuhl der neuen Destillerie. Diese galten

auf Kuba traditionell als Beschützer und Symbol

für Glück und Gesundheit. „El Ron del Murcielago“

– der Rum mit der Fledermaus – war geboren.

Don Facundo Bacardis Vision hatte Einfl uss auf

die Geschichte einer ganzen Familie, eines ganzen

Landes und die gesamte weltweite Cocktailkultur.

Seit fast 150 Jahren ist Bacardi ein Familienunternehmen,

geprägt von Tradition und Qualitätsbewusstsein,

Konsequenz und Leidenschaft für eine der

bekanntesten und beliebtesten Spirituosenmarken

der Welt.

1890 1920 1940

heute


Don Facundo Bacardí Massó, der

Schöpfer von BACARDI Superior Rum.

Historisches

Anzeigenmotiv.

Ein Rum ist nur so gut wie seine

Zutaten.

Basis für BACARDI Superior Rum war und ist karibisches

Zuckerrohr, denn der daraus gewonnene Zucker

defi niert das Geschmacksprofi l eines jeden Rums.

Durch Raffi nade entsteht daraus eine Melasse – der

dann eine ganz besondere Hefe zugegeben wird. Und

an diesem Punkt wird es einzigartig: Denn bis heute

wird zur Gärung derselbe Hefestamm verwendet, den

Don Facundo Bacardi vor fast 150 Jahren gezüchtet

hat. Nach dem Gärungsprozess reifen 2 unterschiedliche

Destillate in ausgebrannten Weißeichenfässern.

Das sonnige Klima der Karibik sorgt für eine

zeitlich fokussierte Reifung, bis sich das optimale

Geschmacksprofi l entfaltet.

Die Destillate werden mehrfach gefi ltert – durch ein

Gemisch aus Tropenhölzern und Kokosnussschalen.

Hierdurch werden zu dominante Aromen reduziert

oder sogar ganz entfernt. Ganz nebenbei wird

BACARDI Superior durch diese Veredelung die Farbe

entzogen. Das Ergebnis: ein feiner, klarer und milder

Rum. Das kunstvolle Blenden (Mischen) der Destillate

durch den Maestro de Ron bildet den krönenden

Abschluss der Herstellung und sorgt dafür, dass Sie

immer dasselbe Geschmackserlebnis mit BACARDI

Superior genießen können.

Verantwortungsvoller Genuss ab 18 Jahren.

Im Wandel der Zeit.

BACARDI Superior

wird mindestens ein Jahr in ausgebrannten

Eichenholzfässern gereift. Seine einzigartige

Note aus Vanille, Mandeln, Zitronen und Aprikosen

macht ihn so vielseitig und einzigartig.

Er ergänzt sich harmonisch mit vielen

Zutaten, ohne einen Drink zu dominieren.

BACARDI Gold

reift bis zu 2 Jahre in mit Dampf behandelten

Eichenholzfässern und besitzt angenehme

Noten von Vanille und Nüssen, die von

einem Hauch von Backpfl aume begleitet

werden und von einer dezenten, leicht rauchigen

Eichenholznote beendet werden.

BACARDI Black

Historisches

Anzeigenmotiv.

wird bis zu 4 Jahre in Eichenholz fässern

gelagert. Er ist ungewöhnlich fruchtig und

aromatisch, geprägt von tropischen Früchten

und Backpfl aumen, die von Muskatnussnoten

und von einem anhaltenden Eichenholzfi nish

begleitet werden.


20

2 M I L L I O N D O L L A R B A B Y

M O N I Q U E S B A G S

C I U ’ - B A R T E N D E R M O N I Q U E B E R E N D S

Ü B E R F R A U E N U N D I H R E K L A S S I S C H E N H A N D T A S C H E N

Was wünschen wir Frauen uns noch mehr als

den Mann fürs Leben? Ganz genau: den Mann

fürs Leben, der uns eine Birkin Bag schenkt. Wahlweise

darf es auch eine Baguette Bag von Fendi oder eine Lady

Dior sein. Eines steht fest: Schenkt ein Mann einer Frau ein

solches Designerstück, hat sie einen guten Fang gemacht. Und

er kann sich sicher sein, dass er einen ganz besonderen Platz in

ihrem Herzen bekommt, denn nichts geht über eine klassische

Designerhandtasche.

Was für Männer Porsche und Ferrari, ist für Frauen

Gucci und Hermes. Birkin und Kelly, Jackie O’ und

Bardot – diese unvergleichlichen Handtaschen

wurden unvergleichlichen Frauen gewidmet,

sie stehen stellvertretend für die Eleganz

vergangener, aber dennoch aktueller Stilikonen.

Selbst heute, Jahrzehnte später, präsentieren

sie ihre Trägerinnen als Kennerinnen

des guten Geschmacks. Genau diese stilvolle

Langlebigkeit lässt sie zu Klassikern werden.

Zeitlose Schönheit, unaufdringliche Extravaganz

und ein hoher Preis

machen Designerbags aus. Nicht

jeder kann sich diese Taschen

leisten, deren Wert je nach

Ausstattung bis in den hohen

fünfstelligen Bereich gehen kann,

– und das ist durchaus gewollt.

Wie sonst soll sie zum ultimativen

Statussymbol werden? Doch auch

wenn frau das Geld besitzt – die

dazugehörige Tasche hat sie deswegen

noch lange nicht. So kann

es passieren, dass das gute Stück

mal eben zwei Jahre auf

05

sich warten lässt. Männer sagen, das sei verschwendete Zeit.

Doch wir Frauen wissen: Das sind zwei Jahre Vorfreude auf das

beste Geschenk überhaupt. Denn wenn man sie erst mal hat,

die Designerhandtasche, gehört man dazu. Zum Club der

Jackies, Janes und Graces. Gibt es etwas Besseres als das?

Gerade, weil sie so schwer zu bekommen sind, sollte frau

sich gut überlegen, welche Tasche zu ihr passt. Denn nicht

jeder Frau steht Victoria Beckhams Birkin aus Straußenleder

im Wert von 19.000 Euro. Am besten informiert man sich

deshalb ausgiebig in Klatsch- und Modemagazinen,

wer heutzutage welche Tasche trägt, geht wiederholt

ins Geschäft und freundet sich schon mal

mit dem Objekt der Begierde an. Irgendwann

wird es „Klick“ machen und frau hat eine Freundin

fürs Leben dazugewonnen.

Einige der begehrten Designerhandtaschen haben

seit dem Beginn des CIU’ einen festen Platz auf

Tischen und Tresen. Unsere Top Ten der stilvollen

Anhängsel für Sie.

DIE TOP TEN

01: HERMES „Kelly Bag“

02: LOUIS VUITTON „Speedy“

03: DIOR „Lady Dior“

04: CHANEL „The Chanel 2.55“

05: HERMES „Birkin“

06: GUCCI „Jackie O.“

07: GUCCI „Bardot“

08: FENDI „Baguette Bag“

09: YSL „The Muse“

10: PRADA „The Messenger“


03

01 02

04

06 07

08 09 10

21


22

D I E R E K O R D - I N S T A N Z

UNGESCHLAGEN

Z E H N B I S H E U T E U N G E B R O C H E N E W E L T R E K O R D E

AUSDAUERNDSTER SÄULENSTEHER:

Symeon Stylites (ca. 386–459 n. Chr.)

verbrachte 39 Jahre auf einer Säule

in der Nähe von Aleppo, Syrien.

MEISTE BEGANGENE MORDE (FRAU):

Von ca.1585 bis 1610 tötete Gräfin

Elizabeth Báthory (Ungarn) angeblich

über 600 Jungfrauen.

GRÖSSTE PANDEMIE:

Zwischen 1347 und 1351 starben

rund 75 Mio. Menschen an der

Lungenpest, auch „Schwarzer Tod“.

JÜNGSTER DOKTOR:

1814 wurde Carl Witte (A) an der Universität

Gießen (D) mit nur zwölf Jahren

der Doktortitel in Philosophie verliehen.

SCHLIMMSTER TANZWAHN:

1374 brach in Aachen (D) ein Tanzwahn

aus. Tausende Menschen tanzten

unkontrolliert auf den Straßen.

LEICHTESTER MENSCH:

Lucia Xarate (Mexiko, 1863–1889),

wog im Alter von 17 Jahren

nur 2,13 kg.

G U I N N E S S W O R L D R E C O R D S B U C H 2 010 —

D A S B U C H D E S J A H R Z E H N T S

Das erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends nähert sich

seinem Ende – Zeit für einen Rückblick aus Rekord-

Perspektive: Eine Top-100 der spektakulärsten Rekorde,

recherchiert aus der Flut der seit dem Millennium

verzeichneten Höchstleistungen, nachzulesen auf 276

Seiten im neuen GUINNESS WORLD RECORDS

BUCH 2010, dem BUCH DES JAHRZEHNTS.

Beeindruckende und kuriose Fakten aus allen Teilen

der Welt, brandaktuell und vollständig neu bebildert.

Überraschende neue Rubriken!

Reinschauen, Staunen und Weitersagen!


GRÖSSTES SERIEN-AUTOMOBIL:

Der Bugatti „Royale“ (Typ 41), der erstmals

1927 gebaut wurde, ist über 6,7 m lang;

allein seine Motorhaube misst 2,13 m.

FLUGZEUG MIT GRÖSSTER FLÜGELSPANNWEITE:

Das Flugschiff H4 Hercules, finanziert und mitentwickelt

von Howard Hughes, hat eine Flügelspannweite

von 97,51 m und eine Länge von 66,65 m.

MEISTVERKAUFTE SINGLE EINER BAND:

Die Single „Rock Around the Clock“ von Bill Haley

and his Comets (USA), die am 12. April 1954

aufgenommen wurde, verkaufte sich 25 Mio. Mal.

G R Ö S S T E R M A N N A L L E R Z E I T E N

Er ist vielleicht der berühmteste Rekordhalter

in der Geschichte von GUINNESS

WORLD RECORDS. Robert Pershing

Wadlow (USA), der 272 cm groß war und zu

seinen besten Zeiten 199 kg wog, ist der größte

Mann aller Zeiten. Wadlows Hände (kaum überraschend

die größten je gemessenen) waren vom

Handgelenk bis zur Spitze des Mittelfingers 32,3 cm

lang, und er trug einen Ring Größe 25 (abgebildet). Dieser bemerkenswerte Mann war auch der Besitzer der weltweit

größten Füße: Er trug Schuhgröße 75, was einer Länge von 47 cm entspricht. Es waren diese riesigen Füße, die zu Wadlows

vorzeitigem Ableben führten. Er starb, nachdem er sich eine Blase am linken Fuß zugezogen hatte, die sich entzündete.

Wadlows Gesundheitszustand verschlechterte sich dramatisch, und er starb am 15. Juli 1940 im Alter von nur 22 Jahren.

23


24

Was ist Whisk(e)y? Ein Arbeiter der Distillery könnte

sagen: Meine Arbeit. Die großen Konzerne

könnten feststellen: Scotch Whisky oder Bourbon

sind rechtlich geschützte Herkunftsbezeichnungen. Und

ein Genießer könnte antworten: Etwas Wunderbares. Kommen

Sie mit auf eine Reise durch die Welt des Whisk(e)ys.

SCOTCH WHISKY zeichnet sich durch seinen typischen

rauchigen Geschmack aus. Seine charakteristischen Eigenschaften

sind das Resultat von ausgewählten

Zutaten und der Methode der Destillation.

Laut Gesetz muss Scotch Whisky

(Scotch) in Schottland hergestellt sein,

um sich Scotch Whisky nennen zu

dürfen. Scotch wird auch im Ausland

in Flaschen abgefüllt. Es werden zwei

Arten von Scotch Whisky produziert:

Malt Whisky (aus Gerste hergestellt) und

Grain Whisky (aus anderen Getreidesorten

hergestellt). Malt Whisky wird je

nach geografischem Standort der Destillerie

in die vier folgenden Gruppen unterteilt.

Lowland Malt Whisky wird südlich einer

imaginären Linie, die von Dundee im Osten

und Greenock im Westen verläuft, hergestellt.

Highland Malt Whisky wird nördlich der

oben beschriebenen Linie hergestellt.

Speyside Malt Whisky wird destilliert im Tal der

Spey. Obwohl diese Whiskys innerhalb der Region der Highland

Whiskys hergestellt werden, erzeugen besondere klimatische

Bedingungen einen Whisky von speziellem Charakter,

der deshalb seine eigene Klassifizierung bekommt.

Island Malt: Auf den meisten schottischen Inseln wird

Whisky hergestellt. Zu den Island Whiskys zählt man die Destillate

der Inseln Lewis, Arran, Jura, Mull, Orkney und Skye.

Auch wenn sie einer Gruppe zugeordnet werden, haben sie

keinen einheitlichen Charakter. Einzig gemeinsam ist ihnen

eine leichte Salznote, die der Seeluft zuzuschreiben ist.

Jede Whisky-Gruppe besitzt ihre eigene, klar definierte Geschmacksrichtung.

Die Bandbreite geht vom leichter schmecken-

T R A D I T I O N U N D M O D E R N E

VOM „WASSER

DES LEBENS“

W H I S K ( E ) Y – E I N E E I N F Ü H R U N G

den Lowland über Highland und Speyside bishin zum markanten

Geschmack des Islay Whiskys. Grain-Destillerien befinden

sich meistens in Zentral-Schottland, in der Umgebung von Glasgow

und Edinburgh. Single Grain Whiskys legen genau wie Malt

Whiskys, charakteristische Eigenschaften an den Tag. Die geografische

Lage spielt dabei eine große Rolle. Mit der Vermischung

von Malt und Grain Whisky entsteht Blended Scotch

Whisky. Blended Scotch macht einen Anteil von etwa 95 Prozent

des weltweit verkauften Scotch aus. Wie

die Namensgebung erwarten lässt, stammt

Single Malt Whisky aus der Produktion

einer einzigen Destillerie und wird nicht

mit anderen Malt Whiskys oder Grain

Whiskys vermischt.

Herstellung: Es gibt über 100 Destillerien

in Schottland und über 2000 verschiedene

Scotch Whiskys. Im ersten Stadium

der Herstellung wird Gerste eingeweicht,

um sie keimen zu lassen. Dabei wird

Stärke zu fermentierbarem Malzzucker umgewandelt.

Als Nächstes wird die gemälzte

Gerste in offenen Darren über Torffeuern

geräuchert, um die Keimung zu stoppen und

dem Whisky seinen charakteristischen, rauchigen

Geschmack zu verleihen. Die Gerste wird mit

Wasser und Hefe vermischt. Fermentation findet

statt, wobei Alkohol entsteht. Diese Flüssigkeit wird

zweimal destilliert, bis der gewünschte Alkoholgehalt erreicht

ist. Nach der Destillation wird Scotch für mindestens drei

Jahre meist in gebrauchte, amerikanische Bourbonfässer

gefüllt und eingelagert. Die meisten Scotch Whiskys sind zwischen

drei und zehn Jahren alt. Nachdem der Reifeprozess abgeschlossen

ist, wird der Scotch filtriert, vom Blendmaster vermischt,

auf Trinkstärke gebracht und in Flaschen abgefüllt.

SINGLE MALT SCOTCH

Single Malt Whisky ist unvermischter Malt Whisky, hergestellt

von einer einzigen Destillerie. Das Wasser, die Gerste, die Größe

und Form der Brennblasen, die unterschiedlichen Produkti-


onsmethoden und topographische und klimatische Unterschiede

tragen dazu bei, dass jede Destillerie einen

ganz eigenen, unverwechselbaren Whisky produziert.

IRISH WHISKY

Die Iren destillieren Whisky seit hunderten von

Jahren. Irischer Whisky hat seinen eigenen, unverwechselbaren

Charakter. Jede Marke ist ein

einzigartiges Produkt. Irischer Whisky (Irish)

wird dreifach aus Gerste und anderem Getreide

destilliert. Danach reift er zwischen fünf und

zehn Jahren. Der Hauptunterschied zwischen

schottischem Whisky (Scotch) und irischem Whisky

(Irish) ist, dass das gemälzte Getreide über

Kohlefeuer und nicht über Torffeuer getrocknet

wird. Irish hat also nicht das rauchige Aroma, das für

Scotch so charakteristisch ist. Irish erhält einen

großen Anteil seines Aromas aus den Fässern, in denen

er zum Reifen gelagert wird. Je nach Hersteller

werden gebrauchte Sherry-, Rum- oder Bourbonfässer

verwendet.

AMERICAN & CANADIAN WHISK(E)Y

Hier finden wir fünf Whiskeyarten: Bourbon

Whiskey, Tennessee Whiskey, Rye Whiskey,

Blended Whiskey und Canadian Whiskey.

Zur Geschichte: Um 1700 begannen nordamerikanische

Siedler an der Ostküste Roggen-

Whiskey herzustellen. Diese Siedler waren zum

größten Teil Immigranten aus Irland und

Deutschland, die nicht mit der Verwendung von

Mais vertraut waren. Um 1790 wurde von der

US-Regierung eine Steuer auf destillierte Spirituosen

erhoben. Die Whiskeybrenner aus Pennsylvania

rebellierten 1794 gegen diesen Beschluss

(Whiskeyrebellion). Präsident Washington sandte

Truppen aus, um die Rebellion niederzuschlagen.

Viele Whiskeybrenner flüchteten daraufhin nach

Kentucky, wo das neue Steuergesetz noch nicht

durchgesetzt worden war. In Kentucky hatten

frühe Siedler schon begonnen, Whiskey aus Mais

herzustellen. Die Neuankömmlinge lernten

schnell den Gebrauch dieser Getreidesorte.

BOURBON WHISKEY erhielt seinen Namen von

Bourbon County in Kentucky. Von dort aus wurde er

nach St. Louis und New Orleans verschifft. Hier wurde

er als „Bourbon Whiskey“ bekannt. Er hat eine

bernsteingelbe Farbe und einen süßlichen Geschmack.

Per Gesetz muss Bourbon mindestens 51

Prozent Mais in der Maische aufweisen und mindestens

zwei Jahre in „charred“ (von innen angekohlten)

Eichenfässern gelagert werden.

APÉRITIF

INTERNATIONAL


26

TENNESSEE WHISKEY unterscheidet sich von Bourbon

Whiskey insofern, als dass er vor der Alterung durch

Zuckerahorn-Holzkohle gefiltert wird. Diese Holzkohle

verleiht ihm einen individuellen Geschmack.

RYE WHISKEY hat mind. 51 Prozent Roggen in der

Maische und wird bei höchstens 160 Proof destilliert. Er

lagert in neuen, von innen angekohlten Eichenfässern

für mindestens zwei Jahre.

BLENDED WHISKEY ist eine Mixtur von mind.

20 Prozent Straight 100 Proof Whiskey, Monopol

Sprit, Getreide Whiskey und manchmal auch Farbund

Geschmacksstoffen.

CANADIAN WHISKEY wird aus verschiedenen

Getreidesorten hergestellt und für mindestens

drei Jahre in Eichenfässern gelagert. Für Canadian

Whiskey gibt es hinsichtlich der Getreideart,

des Destillationsalkohol-Prozentsatzes, der Formel

oder der Fassart keine Bestimmungen oder Einschränkungen.

Für den Export bestimmter Canadian

Whiskey ist in der Regel vier Jahre oder älter

und ist 80 Proof.

„ P RO B I E R E N G E H T

Ü B E R S T U D I E R E N “

HERR MÜLLER, WAS BRAUCHT

MAN FÜR EIN GELUNGENES

WHISKEY-TASTING

Helge Müller: Alles, was Sie

zum Verkosten eines Whiskeys

benötigen, sind Gläser, etwas

Wasser, eventuell einige

trockene Biskuits oder etwas

Weißbrot, um den Geschmack

zu neutralisieren, die zu verkostetenden

Whiskeys selbst – und natürlich

die Lust, sich auf eine Reise in die

vielfältige Welt des Whiskeys zu begeben.

WIE UND IN WELCHER REIHENFOLGE

SOLLTE MAN BEIM TASTING VORGEHEN?

Helge Müller: Wie im Leben steht am Anfang

der optische Eindruck. Und auch

wenn die inneren Werte zählen, sollte

man sich ruhig erst Flasche und Etikett

zeigen lassen, um die Spannung zu

steigern. Fließt der Whiskey ins Glas, ist

dann die Farbprüfung ein must. Halten

Sie das Glas gegen das Licht und beurteilen

Sie Farbe und Farbton – ist der

Brand eher hell und durchscheinend

oder eher bernstein- oder kupferfarben?

An der Farbe erkennt man die Reifedauer,

je dunkler der Farbton, desto länger ist

der Whiskey im Fass gereift. Dies natürlich

nur bei Whiskeys, die ohne Zuckercouleur,

dh. ohne Farbzusatzstoff auf

die Flaschen gezogen wurden, wie es

z.B. bei US-amerikanischen Bourbons

gesetzlich vorgeschrieben ist.

Dann kommt die Nase ins Spiel. Der Geruchstest,

das so genannte nosing, gibt den

ersten Eindruck davon, was den Tester an

Geschmacksnuancen erwartet. Schwenken

Sie also zunächst das Glas, um durch die

Bewegung die Duftstoffe freizusetzen.

Dann inhalieren Sie den Duft vorsichtig.

Selbstverständlich haben die Menschen

W H I S K E Y - E X P E R T E H E L G E M Ü L L E R * Ü B E R

D I E K U N S T D E S R I C H T I G E N T A S T I N G S

unterschiedliche sensitive

Fähigkeiten, aber wie bei der

Musik kann der Anfänger die

grundlegenden Fähigkeiten

schnell erlernen. Nosing ist

keine Kunst eines elitären

Zirkels. Deshalb genießen Sie

zu Beginn die wohlriechende

Harmonie und den Gesamteindruck

und lassen Sie sich

Zeit, später die unterschiedlichen Gerüche

herauszufinden.

UND DANN KOMMT DER ERSTE SCHLUCK…

Müller: Genau. Beim eigentlichen tasting,

also dem Erforschen des Geschmackes,

nehmen einen kleinen Schluck Whiskey

in den Mund. Diesen Schluck können

Sie mit Luft vermengen über die Zunge

„gurgeln“ und kauen oder ihn mit möglichst

wenig Luft im Mund erwärmen und

mit Speichel vermengen. Dadurch werden

die Aromastoffe freigesetzt und können

sich im Mund entwickeln. Nach einer

Weile schlucken Sie ihn dann langsam

hinunter. Versuchen Sie dabei herauszufinden,

welche Geschmacksbestandteile

(also süß, bitter, sauer, salzig) vorhanden

sind und ob sie sich nach und nach entwickeln

oder alle zusammen im Mund

„explodieren“. Achten Sie danach darauf,

wie lange und in welcher Intensität der

Geschmack nach dem Hinunterschlucken

erhalten bleibt.

WIEVIELE WHISKEYS KANN MAN PRO TEST

VERKOSTEN, OHNE DIE GESCHMACKSNERVEN

ZU SEHR ZU STAPAZIEREN?

Müller: Mehr als drei Whiskeys sollte man

pro tasting nicht verkosten. Auch ist es

ratsam, sich im Laufe der Zeit von den „einfacheren“

zu den komplexeren Whiskeys

durchzutesten. Man lernt dabei sehr schnell

die unterschiedlichen Nuancen zu erkennen.

DARF MAN WHISKEY MIT WASSER

VERLÄNGERN UND WENN JA, WIEVIEL UND

WELCHES?

Müller: Um die Duftstoffe aufzuschließen,

ist ein klein wenig Wasser oft empfehlenswert.

Verwenden Sie dazu aber nur

stilles Wasser, am besten einfaches weiches

Leitungswasser. Ist Ihr Leitungswasser zu

eisenhaltig, weichen Sie auf stilles Wasser

aus der Flasche aus.

WHISKEY UND ZIGARRE – GEHT DAS?

Müller: Man sollte beim tasting selbst

besser darauf verzichten, zu rauchen, zu

essen oder zu trinken, außer z. B. etwas

Weißbrot oder Wasser, um den Geschmack

zwischen zwei Sorten zu neutralisieren.

Mit Zigarre verändert sich sicherlich das

Geschmacksprofil. Andererseits sollte der

Whiskey-Test aber auch ein Genusserlebnis

sein und wenn zum Genuss eine Zigarre

dazugehört, kann es nicht falsch sein.

Folgen Sie einfach Ihrem Instinkt und

freuen Sie sich an den neu gewonnenen

Geschmackserlebnissen.

WELCHE WHISKEYS EIGNEN SICH EIGENT-

LICH BESONDERS GUT FÜR COCKTAILS?

Müller: Ganz klar die amerikanischen

Bourbons oder Tennessee Whiskeys.

Sie sind leichter und setzen mit ihren

Frucht- und Vanilletönen, die sich z.B.

bei Maker‘s Mark durch die sechs- bis

siebenjährige Lagerung in neuen Weißeichenfässern

entwickeln, besonders

harmonische Akzente im Zusammenspiel

mit den anderen Geschmackskomponenten

in Cocktails.

*Der studierte Agragingenieur Helge Müller (41)

hat seine Leidenschaft für amerikanische Whiskeys

zum Beruf gemacht und schult für Maker’s Mark

deutschlandweit bei Seminaren und Whiskey-

Tastings Bar-Profis aus der Gastronomie im richtigen

Umgang mit dem „Wasser des Lebens“.


28

MACALLAN 25 YEARS OLD

MALT FINE OAK 43 VOL-%

Macallan = Sohn des Allan

Geschmack: Eleganter runder Whiskey

angenehmer Rauchton, sehr trocken im

Geschmack. Lang anhaltender und vielschichtiger

Abgang.

Geschichte: Die am Westufer der Spey

gelegene Brennerei Macallan hieß ursprünglich

Elchies Distillery. 1824 erwarb

Alexander Reid die erste Lizenz. 1892

kaufte Roderick Kemp, ehemaliger Brenner

von Talisker, die Distillery.

LAPHROAIG

10 YEARS OLD 43 VOL-%

Laphroaig = Senke an der

weißen Bucht

Geschmack: ein geradezu medizinisches

Aroma von Jod und Seetag,

etwas Sherrysüße auf der Zunge,

öliger Körper, trockenes Finish.

Geschichte: 1815 war Laphroaig

offiziell geboren. Donald

Johnston zahlte seinen Bruder

1836 aus und war damit

Alleineigentümer von Laphroig.

Donald starb bereits 1847,

tragischerweise fiel er in ein

Fass seines eigenen, halbfertigen

Whiskys und ertrank darin.

Prinz Charles zählt zu den Fans

von Laphroig, sein Wappen erscheint auf

dem Etikett der Flasche.

BOWMORE 17 YEARS OLD 43 VOL-%

Bowmore = großes Riff

Geschmack: Sherry und Vanille im Aroma,

dazu Rauch und Salz. Der Duft erinnert

an Lavendel. Perfekt ausgewogen und

fulminant im Abgang.

MAKER’S MARK

KENTUCKY STRAIGHT BOURBON

Geschmack: Ausgeprägter Eichencharakter

mit Frucht- und Vanillenoten. Reicher Körper

und Geschmack. Der Nachklang ist lang

mit cremigen Anklängen von Buttertoffee.

Geschichte: Die Geschicke der 1889 gegründeten

Brennerei lenkt seit fünf Generationen

die Familie Samuels, in deren Privatbesitz

sie sich befindet. 1958 verlegte

Bill Samuels den Firmensitz nach Loretto,

Kentucky. Bills Frau Marge zeichnete verantwortlich

für das herausragende Flaschendesign

von Maker's Mark, das von

Cognacflaschen inspiriert wurde. Makers

Mark ist ein großartiger Bourbon und hat

in den USA mittlerweile Kultstatus erlangt.

C I U ’ - B A RT E N D E R AT H A N A S S I O S A G RO F I L A X E M P F I E H LT:

1 0 W H I S K ( E ) Y S

D I E M A N P RO B I E RT H A B E N M U S S

JOHNNIE WALKER

BLUE LABEL 40 VOL%

Geschmack: Bemerkenswert tief, weich,

cremig und mild mit Spuren von Gewürzen,

Honig und Rauch. Eine Komposition

der Extra-Klasse. Ein Meisterwerk. Der

Blend wurde zu Ehren der Blender des

19. Jahrhundert kreiert. Verwendet werden

nur seltenste und älteste Malts auch

aus bereits geschlossenen Distillerien,

deren Fässer äußerst begrenzt sind.

Geschichte: Der meistverkaufte Scotch

Whisky der Welt. Das Unternehmen von

John Walker & Sons kann zurückverfolgt

werden bis zu einem Lebensmittelladen in

Kilmarnock um 1820. Der Einstieg ins Whisky-Geschäft

erfolgte um 1860. John Walkers

Sohn und Enkel bauten das Geschäft auf.

BALLANTINE’S 30 YEARS OLD 43 VOL-%

Geschmack: Dunkle Farbe und Spuren

von Rauch, Lakritz und aromatischen

Gewürzen in Nase und Körper. Der mittelschwere

bis schwere Gaumen ist komplex,

aber sehr harmonisch und ausgewogen,

weiche Sherry-, Honig- und Blumennoten

wie eine griechische Göttin.

Geschichte: Mit 19 Jahren eröffnete

George Ballantine 1827 seinen ersten

Lebensmittel- und Whiskyladen in

Edinburgh. Edinburgh gehörte damals

zu den reichsten Städten der Welt.

Schon 1881 verkaufte Ballantine seinen

Blend Whisky weltweit.

PAPPY VAN WINKLE’S

FAMILY RESERVE KENTUCKY

STRAIGHT BOURBON WHISKEY

15 YEARS OLD 53,5 VOL%

Geschmack: Eine feine, süße Nase aus

Karamell und Vanille, neben Holzkohle und

Eiche. Absolut rund und weich im Mund

mit einem komplexen Nachklang würzigen

Toffees, Vanille und Eiche. Schmeckt

wie ein Spaziergang im Morgentau.

Geschichte: Julian Van Winkle ist der

Enkel des legendären Bourbon-Herstellers

Julian P. „Pappy“ Van Winkle Sen., der 1893

mit 18 Jahren als Verkäufer bei Weller

& Sons in Louisville eintrat. Er wurde berühmt

für sein Old Fitzgerald Bourbon.

Die Distillery existiert nicht mehr.

THE BALVENIE DOUBLE WOOD

12 YEARS OLD 43 VOL-%

Balvenie = Siedlung des Glücks

Geschmack: Vollmundig mit Orangentönen

und Sherry, sehr komplexes Aroma,

runder Körper, im Geschmack trocken

und nuanciert, anhaltender Abgang.

11,5 Jahre im Bourbonfass und anschließend

6 Monate im Sherryfaß gelagert.

Geschichte: Sechs Jahre nach dem Bau

von Glenfiddich 1886 war

William Grant bereit, in

einer neuen Brennerei in der

Nähe zu investieren. Heute

ist Balvenie die einzige Brennerei

von Speyside, die noch

ihre Malzböden besitzt.

CHIVAS ROYAL SALUTE

21 YEARS OLD 40 VOL-%

Geschmack: In der Nase

nimmt man leicht fruchtige,

blumige unrauchige Noten

war. Am Gaumen entfalten

sich tiefe, süße und volle, körperreiche

Aromen. Das Finish ist lang, warm und

sehr wohltuend.

Geschichte: Der Royal Salute wurde

am 2. Juni 1953 zu Ehren der Krönung

von Queen Elisabeth kreiert. Der Name

dieses außergewöhnlichen Whiskys

kommt von dem königlichen Salut, welches

durch 21 Kanonenschüsse zelebriert

wird. Der Chivas Royal reift 21 Jahre

in Eichenfässern und wird anschließend

in grünen Porzellanflaschen abgefüllt.

FOUR ROSES SINGLE BARREL

BOURBON 43 VOL%

Geschmack: Komplexe Nase mit Malz, Früchten,

Gewürzen und Karamellbonbon. Lang

und weich im Mund mit Vanille, Eiche und

ein Hauch Minze. Langer, würziger Nachklang.

Geschichte: Die 1910 im spanischen Missionstil

erbaute Four Roses Distillery, liegt

in der Stadt Lawrenceburg/USA. Um den

Namen Four Roses wird nach wie vor ein

Geheimnis gemacht. Der Legende nach

geht der Name auf jene vier Rosen zurück,

mit denen die Angebetete des Firmengründers

einst ihr Heiratsversprechen gab.


30

S T A D T P A R K

STRECKENLÄNGE: große Außenrunde ca. 5 km, variabel

BODENBESCHAFFENHEIT: Waldwege, planierte Sandwege

GEEIGNET FÜR: Anfänger, Fortgeschrittene

BESONDERHEITEN: Ausflugsziel für die ganze Familie

D I E S C H Ö N S T E N S T R E C K E N

L A U F P A R A D I E S

H A M B U R G

V O L K S P A R K

STRECKENLÄNGE: ca. 4,5 km (kürzeste Strecke)

BODENBESCHAFFENHEIT: planierte Sandwege, Asphaltt,

Waldwege

GEEIGNET FÜR: Anfänger, Fortgeschrittene

BESONDERHEITEN: Möglichkeiten zum Crosstraining

B L A N K E N E S E

STRECKENLÄNGE: 10,7 km

BODENBESCHAFFENHEIT: Gehwegplatten, planierte Sandwege,

Asphaltwege, viele Treppen, Waldwege

GEEIGNET FÜR: Fortgeschrittene

BESONDERHEITEN: sehr hügelig, teilweise steil


D E R

K L A S S I K E R –

R U N D U M

D I E A U S S E N -

A L S T E R

STRECKENLÄNGE: ca.7,4 km

BODENBESCHAFFENHEIT: überwiegend

planierte Sandwege,

einige Asphaltsrecken,

wenige Gehwegplatten

GEEIGNET FÜR: Anfänger und

Fortgeschrittene

BESONDERHEITEN: Einzigartiger

Blick auf alle zentralen

Hamburger Stadtteile

Z U M

W O R K O U T –

T R I M M F I T

Der Trimm-Dich-Pfad

der Zukunft: Fitband mitbringen

und alles geht.

Ö V E L G Ö N N E R E L B E U N D

J E N I S C H P A R K

STRECKENLÄNGE: 8,6 km, inkl. Verlängerung 16,6 km

BODENBESCHAFFENHEIT: Gan der Elbe meist Asphalt, selten

planierte Sandwege, im Jenischpark überwiegend Sandwege

GEEIGNET FÜR: Anfänger, Fortgeschrittene

BESONDERHEITEN: atemberaubender Blick über die Elbe

B U C H T I P P

LAUFEN IN HAMBURG

von Dr. med.

Til Steinmeier

LAS Verlag, Hamburg

14,95 Euro

Praxis:

Colonnaden 51

20354 Hamburg

31


32

Mitten in Hamburg und mit direktem Blick auf

die Binnenalster bieten wir unseren Gästen die

ideale Location für Geburtstagsfeiern, Firmenfeste,

Pressekonferenzen oder andere Veranstaltungen. Der

Raum verfügt über eine Grundfläche von ca. 160 qm. Versteckt

eingebaut findet der Veranstalter ein komplettes Computernetzwerk

und mehrere Internet- und Telefonanschlüsse (z.B. für

Internetpräsentationen). Des Weiteren stehen unseren Gästen

13 Wandeinbauvitrinen zur Verfügung, in denen sie ihr

Unternehmen präsentieren können. Der Raum spricht dieselbe

Designsprache wie „CIU’ DIE BAR“. Auch hier stellt

ein imposantes Rückbuffet den Mittelpunkt des vollklimatisierten

Veranstaltungsraumes dar. Zusammen mit der 160

qm großen Bar und den 45 qm Terrassenfläche bietet das

CIU’ eine gesamte Gastfläche von 355 qm, die auch größere

Veranstaltungen und Firmen-Events erlaubt.

L O C A T I O N

N i c e t o C I U’


E D U C A T I O N

a n d p r o f e s s i o n

In unserem Schulungsraum geben wir unser Know-how

weiter. Angeboten werden Lehrgänge, die sowohl auf

Hobbytender (Fun) als auch auf Profi-Gastronomen (Job)

abgestimmt sind. Folgende Kurse können Sie belegen:

SPASS-COCKTAILSCHULUNG: Wir verwandeln Ihre

Firmen- und Privatveranstaltungen in ein unvergessliches Erlebnis.

Das Wort Spaß steht bei dieser 2,5-stündigen Veranstaltung

im Vordergrund. Nachdem Sie sich beim Shaken so

richtig ausgetobt haben, reichen wir Ihnen diverse Köstlichkeiten.

Nach der Cocktail-Schulung haben Sie die Möglichkeit,

in unseren Räumlichkeiten weiter zu feiern.

HOBBY-MIXER: Lernen Sie in fünf Stunden die Welt

der Cocktails kennen. Wir zeigen Ihnen die notwendigen

Arbeitsgeräte und Gläser. Wir beschreiben typische Arbeitstechniken

und erklären Wissenswertes über die gebräuchtlichsten

Zutaten und die Gestaltung schöner Dekorationen.

Der ideale Veranstaltungsort für Ihr nächstes Event?

Sprechen Sie mit uns. info@ciudiebar.de oder 040 / 32 50 88 55

KIDS-STUFF ist für jeden Unternehmer interessant – ob in der

Gastronomie, Hotellerie, im Autohandel, beim Optiker, in Modehäusern

oder beim Friseur – überall dort, wo Wartezeiten für Kinder entstehen,

kommt unsere KIDS-STUFF-Box zum Einsatz.

Die Spielmaterialien sind alters- und geschlechtsspezifisch in einzelnen

Baumwollbeuteln sortiert und können als Geschenk von den

Kindern mit nach Hause genommen werden. Unsere Produkte haben

einen pädagogischen Anspruch und machen einfach viel Spaß.

Hier ein kleiner Auszug aus unserer Produktvielfalt:

GEBEN AN DIE KUNDEN VON MORGEN

IST DIE KUNDENBINDUNG VON HEUTE...

BESTELLUNGEN / TERMINVEREINBARUNGEN

Melitta Ciunis (Geschäftsführung) 0172 / 433 13 46

Anett Yiu (Geschäftsführung) 0171 / 682 87 39

KIDS-STUFF GMBH

Zollstraße 11a • 21465 Wentorf bei Hamburg

info@Kids-Stuff.de • www.Kids-Stuff.de


34

Wo ist die größte Uhrenmesse der Welt?

Neben Käse, Banken und Neutralität ist die Schweiz vor

allem für ihre Uhren bekannt. Kein Wunder also, dass die

größte Uhrenmesse auch dort stattfindet und zwar in Basel.

1 der Begriff als modischer klingende Beschreibung für Arm-

2 Muss man Angst haben vor Uhren mit einem

großen Kaliber?

Kaliber .57 oder .45 sind aus der Welt der Handfeuerwaffen

bekannt. Auch bei Qualitätsuhren

wird immer ein Kaliber angegeben. Doch hier

handelt es sich um die Bezeichnung für ein

mechanisches Uhrwerk.

3 Was sind eigentlich Anker,

Hemmung und Unruh?

Weder menschliche Charakterzüge

noch Gegenstände zur Schiffsausrüstung

sondern in diesem Fall Teile

eines Uhrwerks.

10

F R A G E N , D I E D E N G A S T B E W E G E N

4 Wer ist der Erfinder der Atom-

Uhr?

1945 hatte der US-amerikanische Physiker

Isidor Rabi die Idee für diese neue

Art von Uhr. Das erste Exemplar solch

eines hochpräzisen Zeitmessers wurde 1946

von Willard Frank Libby (USA) gebaut. In Atomuhren

macht man sich die Eigenschaft von Atomen

zu Nutze, dass beim Übergang zwischen zwei

Energiezuständen elektromagnetische Wellen einer

bestimmten Schwingungsfrequenz abgestrahlt oder

absorbiert werden.

5 Wie lautet der französische Fachbegriff für

die Uhrmacherkunst?

Weder Harlequin noch Horrorlogie sondern Horlogerie

– der Uhrmacher ist dementsprechend der Horloger.

6 Chronograph oder Chronometer – gibt’s da einen

Unterschied?

Ein Chronograph ist wörtlich ein Zeitschreiber. Der Begriff wird

allerdings für Uhren mit Stoppfunktion genutzt. Häufig dient

U H R E N

A U S D E R S E R I E : » F R A G ’ M A R C «

banduhren, die zwar eine Stoppfunktion besitzen, jedoch

hauptsächlich als gewöhnliche Uhr dienen.

Ein Chronometer dagegen wird vom COSC, dem Offiziellen

Schweizer Chronometer Testinstitut, auf Präzision

geprüft und zertifiziert, ist mithin ein Qualitätsbegriff.

7

Die ersten Uhren – wer nutzte sie?

Schon die alten Ägypter hatte Möglichkeiten

den Verlauf der Zeit darzustellen. Dazu

verwendeten sie die Sonne für ihre

Sonnenuhren.

8 Welche Erfindung eines

Deutschen revolutionierte die

Uhrmacherkunst?

Weil Sonnenuhren so sperrig waren

und die gängigen Uhren der Zeit

nur mit Pendel funktionierten, gab es

bis zum Jahr 1504 keine Taschenuhren.

Erst eine Erfindung des Nürnbergers

Tüflers Peter Henlein ebnete den Weg.

Er kombinierte einen Federantrieb

mit einem Hemmmechanismus, und so

konnte die Zeit fürderhin tragbar gemacht

werden.

9 Was ist ein Pellaton-Aufzug?

Kein Lift in ungeahnte Höhen sondern höchst

anspruchsvolle Uhrenmechanik. Ein vom damaligen

technischen Leiter bei IWC/Schweiz,

Albert Pellaton, entwickeltes System eines automatischen

Aufzugs, das 1946 zum Patent angemeldet

und 1950 vervollständigt wurde.

10 Was ist eine Kleine Sekunde?

Hierbei geht es um die Positionierung der Sekundenanzeige

auf dem Zifferblatt. Man unterscheidet

zwischen Kleiner Sekunde und Zentralsekunde. Bei ersterer ist

die Sekundenanzeige dezentral angeordnet. Die Position der

kleinen Sekunde hängt von der Werkkonstruktion ab, befindet

sich aber häufig bei 6 Uhr.


Energie ist jetzt Geschmackssache.

Schwarze Dose 28 ist der erste natürliche

Energydrink auf Basis der Açaí-Beere.

Ohne Taurin, ohne künstliche Aroma-,

Farb- oder Konservierungsstoffe. Er

sieht nicht nur anders aus und wirkt

wesentlich länger als herkömmliche

Energydrinks – er schmeckt auch

anders: natürlich, erfrischend, gut. Die

einzig wahre Alternative: Weiße Dose

28. Denn die schmeckt ohne Zucker und

fällt mit 5 Kalorien kaum ins Gewicht.

Schwarze Dose 28. Der Tag hat 28 Stunden.


ERFRISCHEND ITALIENISCH.

MEHR FRUCHT, WENIGER ZUCKER.


D I E G E T R Ä N K E


O N E F O R T W O E U R

LOVE JOY 17,00

Smirnoff Vodka, Bacardi Carta Blanca,

Sierra Tequila, Triple Sec, Passoa, Passionsfrucht,

Lemon, Grenadine, Maracuja

AMBROSIA 17,00

Bacardi Oro, Sierra Tequila, Triple Sec, Crème de

Banane, Coconut Cream, Zitrone, Ananas, Orange

ANTHRAX 17,50

5 Rumsorten, Triple Sec, Tropical Fruit Punch

SUICIDE 18,50

Bacardi 151, Pussers Navy Rum, Wray + Nephew

Overproof, Triple Sec, Apricot Brandy, Lemon, Lime,

Orange, Ananas, Cranberry

H I G H B A L L S E U R

T&T 10,50

Tanqueray Gin, Tonic

CUBA LIBRE 9,00

Bacardi Carta Blanca, Limone, Coke

OLD FASHIONED 9,00

Jack Daniel’s, Angostura, Zucker, Orange, Soda

PIMM’S NO.1 8,50

Pimm’s, Sprite, Gurken

HARVEY WALLBANGER 9,00

Smirnoff Vodka, Galliano, Orangensaft

TEQUILA SUNRISE 8,50

Sierra Tequila, Grenadine, Orangensaft

CAPE COD 9,00

Smirnoff Vodka, Cranberry Juice, Lime squeeze

REFRESHER 9,00

Alpha Noble Vodka, Waldmeister, Limone, Bier

WATERMELON MAN 9,00

Smirnoff Vodka, Grenadine, Zitrone,

Watermelon, Orange

LILLET SAUVAGE 9,00

Lillet Blanc, Schweppes Russian Wild Berry

SEA BREEZE 9,00

Smirnoff Vodka, Cranberry Juice, Grapefruitsaft

BAY BREEZE 9,00

Smirnoff Vodka, Cranberry Juice, Ananassaft

MATADOR 9,00

Smirnoff Vodka, 43 Likör, Maracujasaft, Milch

FRENCH LEMONADE 9,00

Smirnoff Citrus Twist, Smirnoff Raspberry Twist,

Lime Juice, Sprite

P R E D I N N E R E U R

RHUBARB MARTINI 9,50

Smirnoff Vodka, De Kuyper Sour Rhubarb, Limone

VESPER MARTINI 10,00

Beefeater Gin, Absolut Vodka, Lillet Blanc, Zitrone

PORNSTAR MARTINI 9,50

Smirnoff Vanilla Twist, Passoa, Passionsfrucht,

Vanillesirup, Eiweiß

C O C K T A I L S

Bei gut besuchtem Hause bitten wir für

eventuelle Wartezeiten um Ihr Verständnis.

Und sollten Sie Ihren Lieblingscocktail oder

Drink auf dieser Karte nicht entdecken, fragen

Sie uns. Denn wer nicht fragt,

dem kann nicht geholfen werden. Sagt Marc!

Das CIU’-TEAM

Alle Preise verstehen sich inklusive Service

und der gesetzlichen MwSt.

C I U ’ F A V O R I T E S

CHILLED BOMBAYTINI EUR 9,50

Bombay Sapphire

Noilly Prat

2 Oliven

BLOODY MARY

EUR 9,00

Alpha Noble, Zitrone,

Gewürze, Tomatensaft

39


40

CIU MAKER’S MARK MANHATTAN 10,00

Lime, Lemon, Orange Peel, Antica Formula,

Maker’s Mark

APPLETINI 9,50

Smirnoff Vodka, De Kuyper Sour Apple, Limone

ROB ROY 9,50

Scotch, Martini rosso, Lemon twist

THE HOLLAND HOUSE 9,50

Bols Genever, Noilly Prat, Limone, Zitrone

GREY GOOSE COSMOPOLITAN 10,50

Grey Goose, Cointreau, Limette, Cranberry

BLUE LADY 9,50

Gordon’s Gin, Blue Curaçao, Zitrone

GIMLET (Gin oder Vodka, das ist hier die Frage) 9,50

Gordon’s Gin / Smirnoff Vodka, Lime, Limone

CIU SPECIAL WHITE RUSSIAN 10,00

Smirnoff Blue Label (50%), Borghetti Espressolikör,

Kahlua, Vanillesahne on top

WHITE LADY 9,50

Gordon’s Gin, Cointreau, Zitrone

C I U’ F A V O R I T E S

BOMBAY CRUSHED EUR 9,50

Kumquats

Rohrzucker

Bombay Sapphire

Lime

SIDE CAR 9,50

Brandy, Cointreau, Zitrone

GENEVER GIMLET 9,50

Bols Genever, Limone, Zitrone

BETWEEN THE SHEETS 10,00

Brandy, Bacardi Carta Blanca, Cointreau, Zitrone

LITTLE DEVIL 9,50

Bacardi Oro, Gordon’s Gin, Cointreau, Zitrone

MARGARITA 8,50

Sierra Tequila, Triple Sec, Zitrone, Salzrand

GRAND COSMOPOLITAN 8,50

Ketel 1 Citron, Grand Marnier, Cranberry, Limette

DAIQUIRI 8,50

Bacardi Carta Blanca, Zitrone, Zucker

NEGRONI 9,50

Gordon’s Gin, Campari, Martini rosso

A F T E R D I N N E R E U R

BRANDY ALEXANDER 8,50

Brandy, Crème de Cacao, Sahne

GOLDEN CADILLAC 8,50

Crème den Cacao, Galliano, Sahne

GOLDEN DREAM 8,50

Galliano, Triple Sec, Orange, Sahne

GRASSHOPPER 8,50

Crème de Menthe, Crème de Cacao, Sahne

AFTER EIGHT 8,50

Crème de Menthe, Crème de Cacao,

Crème de Chocolat, Sahne

ORGASM 8,50

Crème de Cacao, Amaretto, Triple Sec,

Smirnoff Vodka, Sahne

NEGLIGÉ 8,50

Bacardi Razz, Crème de Cacao, Himbeer,

Vanillesahne on top

C O C K T A I L S

GIMLET ON ICE

EUR 10,00

Gordon’s Gin

Smirnoff Vodka

Lime

Limone

WHITE RUSSIAN

EUR 9,50

Smirnoff Vodka

Kahlúa

Sahne


T A L L S O U R S E U R

APPLEJACK COLLINS 8,50

Calvados, Zitrone, Zucker, Soda

MAKER’S COLLINS 8,50

Maker’s Mark, Zitrone, Zucker, Soda

TOM COLLINS 8,50

Gordon’s Gin, Zitrone, Zucker, Soda

JOE COLLINS 8,50

Smirnoff Vodka, Zitrone, Zucker, Soda

GIN FIZZ 8,50

Gordon’s Gin, Zitrone, Zucker, Soda, Eiweiß

VODKA FIZZ 8,50

Smirnoff Vodka, Zitrone, Zucker, Soda, Eiweiß

FAMOUS RAMOS 8,50

Gordon’s Gin, Orange, Sahne, Zucker,

Soda, Eiweiß

LONG ISLAND ICE TEA 11,50

Gordon’s Gin, Smirnoff Vodka,

Bacardi Carta Blanca, Triple Sec, Sierra Tequila,

Lime, Lemon, Coke

ADIOS AMIGO 11,50

Gordon’s Gin, Smirnoff Vodka,

Bacardi Carta Blanca, Blue Curaçao, Sierra Tequila,

Lemon, Lime, Sprite

F R O Z E N D R I N K S E U R

PIÑA COLADA 9,00

Bacardi Carta Blanca, Malibu, Coconut Cream,

Ananas

PIÑA COLADA AÑEJO 12,00

Bacardi 8 años, Malibu, Coconut Cream,

Ananas

HURRICANE 11,50

6 Rumsorten, Grenadine, Zitrone, Lemon, Lime

C I U’ F A V O R I T E S

FROZEN STRAWBERRY MARGARITA EUR 9,00

Sierra Tequila Silver

Erdbeeren

Lemon

De Kuyper Triple Sec

DIRTY BANANA 9,00

Bacardi Carta Blanca, Kahlúa, Coconut Cream,

Banane, Ananas

MILENARIO COLADA 9,00

Sierra Milenario Extra Añejo, Coconut Cream, Malibu,

Passionsfrucht, Maracuja

RAPID REGRESSION 9,50

Crème de Banane, Amaretto, Sierra Tequila,

Zitrone, Orange, Ananas, Mango

CIU’ FROZEN MARGARITAS 9,00

• Classic

• Melon

• Strawberry

• Banana

CIU’ FROZEN DAIQUIRIES 9,00

• Classic

• Melon

• Strawberry

• Banana

C O C K T A I L S

Kreation für Schlumberger

C O M P E T I T I O N

C O C K T A I L

SONJA GOES

HOLLY-DAY EUR 11,00

6 cl Cachaça

4 cl Midori

4 cl Klindworth Zitronensaft

3 cl Klindworth Lime

2 cl Klindworth Lemon

Melone

STRAWBERRY

CAIPIRINHA

EUR 9,00

Cachaça

Limone

Rohrzucker

Lime

Erdbeeren

41


42

F A N C Y C O C K T A I L E U R

SKIP & GO NAKED 6,50

Gordon’s Gin, Lemon, Lime, Bier

LYNCHBURG LEMONADE 9,00

Bourbon, Triple Sec,

Lime, Zitrone, Sprite

SINGAPORE SLING 9,50

Gordon’s Gin, Cherry Brandy, D.O.M. Bénédictine,

Cointreau, Lime, Angostura, Ananas

ALABAMA SLAMMER 9,00

Sloe Gin, Amaretto,

Southern Comfort, Orange

PRINCE 9,00

Sierra Tequila, Likör 43, Sahne,

Coconut Cream, Maracuja

RAZZ MOJITO 10,00

Bacardi Razz, Himbeeren, Minze, Limone,

Rohrzucker, Lime, Soda

C I U’ F A V O R I T E S

AMERICAN GIGOLO EUR 9,50

Sierra Tequila Weiß

Sierra Tequila Gold

Likör 43

Coconut Cream

Sahne

Klindworth Lime

Klindworth Mango

Klindworth Maracuja

STRAWBERRY COLADA 9,00

Bacardi Carta Blanca, Coconut Cream,

Sahne, Erdbeeren

GHOSTBUSTER 11,50

Bacardi Carta Blanca, Bacardi Oro, Bacardi Black,

Cointreau, Grenadine, Apricot Brandy, Angostura,

Orange Bitter, Lemon, Zitrone, Orange, Maracuja,

Grapefruit

ORANGE FLASH 9,00

Sierra Tequila, Triple Sec, Grand Marnier,

Lime, Lemon, Orange

SALSA 10,00

Sierra Tequila Weiß, Sierra Tequila Gold,

Triple Sec, Amaretto, Lemon, Zitrone, Mezcal

JACKSON FIVE 11,50

Sierra Tequila Weiß, Sierra Tequila Gold,

Mezcal, Fire God, Triple Sec, Zitrone,

Ananas, Mango

SKY DIVER 9,00

Bacardi Carta Blanca, Blue Curaçao, Lime,

Lemon, Ananas, Orange

CAIPIRINHA 8,50

Cachaça, Limone, Rohrzucker, Lime

MARACUJA CAIPIRINHA 9,00

Cachaça, Limone, Rohrzucker, Lime,

Maracuja, Passionsfrucht

BRAMBLE 9,00

Finsbury Platinum Gin, Lemon, Zucker, Blackberry

CAIPIRINHA PINK ROYALE 19,00

Cachaça, Limone, Rohrzucker, Lime,

Rosé-Champagner

BATIDA DE HENRY 9,00

Smirnoff Vodka, Passoa, Limone,

Maracuja, Rohrzucker

C O C K T A I L S

FLYING KANGAROO

EUR 9,00

Bacardi Carta Blanca

Smirnoff Vodka

Galliano

Coconut Cream

Sahne

Zitrone

Orange

Ananas

SEX ON THE BEACH

EUR 9,00

Smirnoff Vodka

Peach Tree

Cranberry

Orange


C I U’ F A V O R I T E S

CASSIDY’S CANE EUR 9,50

C A R I B B E A N C O C K T A I L S E U R

RUM PUNCH 9,00

Bacardi Carta Blanca, Triple Sec,

Himbeersirup,

Lemon, Lime, Orange, Ananas

Bacardi Carta Blanca

Bacardi Oro

Crème de Cassis

De Kuyper Apricot Brandy

Klindworth Lime

Klindworth Lemon

Klindworth Zitrone

Klindworth Maracuja

YELLOW BIRD 10,00

Bacardi Carta Blanca, Bacardi Oro, Galliano,

Kahlúa, Zitrone, Lime, Orange Bitter, Orange

BANANA BOAT 9,00

Bacardi Oro, Banane, Batida de Coco,

Lime, Lemon, Orange

SWIMMING POOL 9,00

Smirnoff Vodka, Blue Curaçao,

Coconut Cream, Sahne, Ananas

BAHAMA MAMA 9,00

Bacardi Carta Blanca, Vanillelikör,

Lime, Ananas, Orange

MOJITO 9,00

Bacardi Oro, Limone, Rohrzucker,

Lime, Soda, Minze

PUSSER’S PAINKILLER 9,00

Pusser’s Navy Rum, Grand Marnier,

Coconut Cream, Orange, Ananas,

Muskatnuss

ZOMBIE 11,50

Bacardi Carta Blanca, Bacardi Oro,

Bacardi Black, Myers’s Rum, Apricot Brandy,

Triple Sec, Lime, Lemon, Grenadine, Orange,

Bacardi 151

C H A M P A G N E R

C O C K T A I L S E U R

PRINCE OF WALES 13,00

Cognac, Triple Sec, Angostura, Champagner

BELLINI 10,00

Pfirsich, Champagner

FRAISINI 10,00

Strawberry, Champagner

KIR ROYAL 10,00

Cassis, Champagner

SOUTHERN TRIP 11,50

Southern Comfort, Triple Sec,

Lime, Orange, Champagner

INDIAN ELIZA 11,50

Gordon’s Gin, Apricot Brandy,

Triple Sec, Zitrone, Lime, Orange

Bitter, Orange, Champagner

CHAMPAGNER DREAMER 11,50

Smirnoff Vodka, Cassis, Apricot Brandy,

Zitrone, Maracuja, Champagner

TROPICAL CHAMPAGNE 11,50

Bacardi Black, Passoa, Passionsfrucht,

Limone, Champagner

RHUBARB ROYAL 11,50

Smirnoff Vodka, Sour Rhubarb,

Limone, Champagner

C O C K T A I L S

2. Platz Top Tender Treffen 1996, Berlin

C O M P E T I T I O N

C O C K T A I L

SLK EUR 9,50

4 cl Gordon’s Gin

1,5 cl Malibu

1 cl Cointreau

2 cl Grenadine

4 cl Klindworth Orange

6 cl Klindworth Ananas

1,5 cl Klindworth Zitrone

PLANTER’S PUNCH

EUR 9,00

Myers’s Rum

Grenadine

Angostura

Zitrone

Orange

Muskatnuss

43


44

S H O T S 4 c l E U R

MINI WHITE RUSSIAN 4,50

Smirnoff Vodka, Kahlúa, Sahne

STRAWBERRY LIMES 4,00

Smirnoff Vodka, Lime, Erdbeeren

B’52 5,00

Kahlúa, Bailey’s, Grand Marnier

BOMBER 5,50

Kahlúa, Bailey’s, Bacardi 151

MUSCLE RELAXER 5,50

Southern Comfort, Cassis, Bacardi 151

SCREAMING ORGASM 5,00

Crème de Cacao, Sahne, Smirnoff Vodka,

Amaretto, Triple Sec

KAMIKAZE 4,50

Smirnoff Vodka, Triple Sec, Lime

SEXY NEGLIGE 5,00

Bacardi Razz, Crème de Cacao,

Himbeer, Vanillesahne on the Top

AMSTERDAM BODYSHOT 7,00

Jack Daniel’s & Bier

BLOW JOB 4,50

Amaretto, Bailey’s, Sahne

S H O R T S O U R S E U R

WHISKEY SOUR 9,00

Canadian, Zitrone, Zucker, Eiweiß

SOUTHERN SOUR 8,50

Southern Comfort, Zitrone, Zucker, Eiweiß

VODKA SOUR 8,50

Smirnoff Vodka, Zitrone, Zucker, Eiweiß

PISCO SOUR 8,50

Pisco, Zitrone, Zucker, Eiweiß

MAKER’S SOUR 8,50

Maker’s Mark, Zitrone, Zucker, Eiweiß

RAMAZOTTI SOUR 8,50

Ramazotti, Zitrone, Zucker, Eiweiß

SANDY SOUR 9,00

Johnnie Walker Red Label, Zitrone, Zucker,

Eiweiß

BLACK SANDY SOUR 12,50

Johnnie Walker Black Label, Zitrone,

Zucker, Eiweiß

BLUE SANDY SOUR 40,00

Johnnie Walker Blue Label, Zitrone,

Zucker, Eiweiß

CIU’ SOUR 10,00

Belvedere Wodka, Sour Grapefruit, Grapefruit,

Zitrone, Zucker, Eiweiß

APEROL SOUR 8,50

Aperol, Zitrone, Zucker, Eiweiß

C I U’ F A V O R I T E S

ITALIAN SOUR EUR 8,50

Ansonsten machen wir natürlich jeden Sour!

Campari

Klindworth Zitrone

Klindworth Lemon

Klindworth Lime

Klindworth Orange

Eiweiß

C O C K T A I L S

MAI TAI

EUR 10,00

Bacardi Oro,

Bacardi Black,

Myers’s Rum,

Amaretto,

Cointreau,

Lemon,

Zitrone,

Bacardi 151 proof

Sieger: Hamburg-Cocktail 1993

C O M P E T I T I O N

C O C K T A I L

WATERKANT EUR 9,00

5 cl Gordon’s Gin

1,5 cl Pisang Ambon

1 cl Apricot Brandy

4 cl Zitrone

2 cl Lemon

3 cl Lime

1 dash Orange Bitter

Klindworth Orange


N O N A L C O H O L I C C O C K T A I L S E U R

IPANEMA 7,00

Limone, Rohrzucker, Lime, Ginger Ale

FROZEN VIRGIN COLADA 7,00

Ananassirup, Coconut Cream, Ananas

TROPICAL FROZEN FRUIT PUNCH 8,00

Verschiedenes Obst der Saison,

verschiedene Säfte, Grenadine

LEMON TREE 7,00

Zitrone, Limone, Lime, Lemon,

Grenadine, Orange, Soda

FRITZ THE CAT 7,00

Coconut Cream, Sahne, Vanillesirup,

Aprikosensirup, Maracuja

BILLY THE KID 7,00

Himbeersirup, Lemon,

Zitrone, Maracuja, Orange

WOOLY BULLY 7,00

Red Bull, Apfelsaft, Grenadine, Lemon

VIRGIN MARY 7,00

Tomatensaft, Salz, Pfeffer, Tabasco,

Selleriesalz,

Worchestershire-Sauce, Zitrone

WAKE UP 7,00

Mandelsirup, Lime,

Zitrone, Orange, Maracuja

CHARLIE BROWN 7,00

Mandelsirup, Lime,

Zitrone, Orange, Mango

VIRGIN STRAWBERRY COLADA 7,00

Coconut Cream, Sahne,

Ananas, Erdbeeren

BANANA BREAKFAST 7,50

Banane, Orange, Maracuja, Sahne,

Vanillesirup

SPORTSMAN 7,00

Grenadine, Zitrone, Ananas, Orange

STRAWBERRY BANANA 7,00

Coconut Cream, Sahne, Erdbeeren,

Orange, Bananen

COOL MANGO 7,00

Zitrone, Lime, Mango

VIRGIN STRAWBERRY 7,00

Erbeeren, Zitrone Lemon

C I U’ F A V O R I T E S

PASSIONATA EUR 7,00

Limone

Rohrzucker

Passionsfrucht

Klindworth Maracuja

Tonic

W E I S H E I T E I N E S

A N O N Y M E N B A R T E N D E R S

Barkeeper haben

ein besseres Gedächtnis

als Zechpreller.

N ’ O C K T A I L S

2. Platz Top Tender Treffen 1996, Berlin

C O M P E T I T I O N

C O C K T A I L

GAMETIME (alkoholfrei)

EUR 7,00

1 cl Grenadine

2 cl Himbeersirup

2 cl Maracujasirup

2 cl Klindworth Lemon

2 cl Klindworth Lime

3 cl Klindworth Mango

5 cl Klindworth Maracuja

Sieger: o.tel.o-Cup 1997

C O M P E T I T I O N

C O C K T A I L

COMMUNICATOR

EUR 9,00

4 cl Gordon’s Gin

1,5 cl Cassis

2 cl Zitrone

3,5 cl Lime

1 dash Orange Bitter

3 cl Klindworth Maracuja

5 cl Klindworth Orange

45


46

S C O T C H S T A N D A R D S 4 c l E U R

JOHNNIE WALKER, Red Label 6,00

J & B 6,00

BLACK & WHITE 6,00

BALLANTINE’S 6,00

VAT 69 6,00

DEWAR’S WHITE LABEL 6,00

TEACHER’S ROYAL HIGHLAND 6,00

Dieser Whisky schmeckt nur pur.

S C O T C H P R E M I U M 4 c l E U R

JOHNNIE WALKER, Black Label 7,50

„Born 1820, still going strong“.

JOHNNIE WALKER, Gold Label 14,00

Vollmundig, saftig, mild.

JOHNNIE WALKER, Blue Label 30,00

Schottischer Trinkgenuss

ohne gleichen.

DEWAR’S, 12 years 8,50

Süß und saftig.

DEWAR’S, 18 years 16,50

Aromatische Nase, langer Abgang.

DEWAR’S, Signature 31,00

Angenehme Holztöne, weich.

ABERFELDY, 21 years 24,50

Heidehonig und Orangen, super smooth

DIMPLE DE LUXE 7,50

Ausgewogen komponiert.

CHIVAS REGAL 8,00

Ein Klassiker.

ROYAL SALUTE 25,00

Schweres, rundes Aroma.

GRANT’S, 12 years 7,50

Vielschichtig, pfeffriger Nachhall.

CUTTY SARK, 12 years 7,50

Kräftig, gehaltvoll.

S C O T C H M A L T 4 c l E U R

THE GLENLIVET, 12 years 7,50

„The most famous“ für Hugh Johnson.

THE GLENLIVET, 18 years 15,00

Berühmter als berühmt.

LAGAVULIN, 16 years 9,50

Teer, Rauch, Seeluft und Sherry.

THE MACALLAN, 12 years 8,50

„Der Rolls Royce unter den Malts“

THE MACALLAN, 18 years 24,50

Erwachsen und wählbar.

THE MACALLAN, 25 years 38,50

Tiefgründig, torfig, genial.

LAPHROAIG, 18 years 15,00

Ein Malt-Gigant, explodiert auf dem Gaumen.

SPRINGBANK, 10 years 9,00

Kombination von Süße und Feuer.

ARDBEG, 10 years 10,50

Unglaublich vielschichtiger Körper.

ARDBEG UIGEADAIL 15,00

Die Ardbeg-Rarität. A must!

ABERLOUR, 10 years 7,50

Pfefferig, typisch Speyside.

GLENFIDDICH, 15 years 9,50

Das Tal der Hirsche.

HIGHLAND PARK, 12 years 7,50

Subtil feurig und angenehm süß.

HIGHLAND PARK, 18 years 16,00

Wahrscheinlich der beste Malt der Welt.

W H I S K ( E ) Y

„EINE FRAU HAT MICH ZUM TRINKEN VERFÜHRT,

UND ICH BESAß NIE DIE HÖFLICHKEIT, IHR DAFÜR ZU DANKEN“

W. C. Fields,

US-amerikanischer Schauspieler (1880–1946)


BOWMORE, 12 years 8,50

Besonderer Stoff mit Tradition

BOWMORE, 17 years 20,50

Unser Barchef empfiehlt.

TALISKER, 10 years 8,50

Pferdestall, feuchtes Moos. Pfeffrig und

süß. Kommt langsam, aber gewaltig.

ISLE OF JURA, 10 years 7,50

Schmeckt leicht salzig und frisch.

ISLE OF JURA, 16 years 8,50

Schmeckt wie das Meer um die Insel.

GLEN SCOTIA, 14 years 7,50

Feurige Süße, harmonischer Abgang.

LONGMORN, 15 years 9,50

Tief und subtil. Harmonisch und gut.

SCAPA 7,50

Frisch und delikat torfig.

CRAGGANMORE, 12 years 8,50

Von eleganter Unaufdringlichkeit.

GLENMORANGIE ORIGINAL 8,50

Subtil und elegant. Würzig und blumig.

GLENMORANGIE, 18 years 18,00

Rund, leicht und elegant.

GLENMORANGIE SIGNET 27,50

Fusion von Glenmorangies ältesten Malts.

GLENMORANGIE, NECTAR DOR /

QUINTA RUBAN / LASANTA 11,00

Weinig, holzig, lecker. Für Einsteiger.

ROYAL LOCHNAGAR 7,50

Angenehme Frische mit Zitruston.

THE GLENROTHES 14,50

Mild und lecker.

MILTONDUFF EILAN GILLAN 17,00

Üppige Sherrynote, angenehmes Aroma.

BUNNAHABBAIN 9,50

Unsterblicher Abgang.

BLACK BOTTLE 10,00

Torf und Rauch bis der Arzt kommt.

OBAN 9,50

Kräftig und würzig.

DALWHINNIE, 15 years old 8,50

Dezent und frisch.

GLENKINCHIE, 10 years old 7,50

Sanfter Rauch, leichte Süße.

I R I S H S T A N D A R D S 4 c l E U R O

JAMESON 7,50

KILBEGGAN 6,50

PADDY 6,50

TULLAMORE DEW 6,50

I R I S H P R E M I U M 4 c l E U R

TULLAMORE DEW, 12 years 43 % 8,50

Mächtige Nase. Süß-rauchiger Geschmack.

MIDLETON VERY RARE, (bottled 1995) 27,50

Irische Whiskey-Legende.

BLACK BUSH 7,50

Ein netter Whiskey für zwischendurch.

I R I S H M A L T 4 c l E U R

THE TYRCONNELL 7,50

Benannt nach einem Rennpferd.

So läuft er auch die Kehle runter.

CONNEMARA 7,50

Peated single malt. Für irischen

Whiskey ungewöhnlich rauchig.

BUSHMILLS MALT, 16 years 13,50

Absolute Rarität. Erstklassiger Malt.

W H I S K ( E ) Y

„LEBEN, DAS IST DAS ALLERSELTENSTE IN DER WELT –

DIE MEISTEN MENSCHEN EXISTIEREN NUR.“

Oscar Wilde,

irischer Dramatiker und Schriftsteller (1854–1900)

47


48

D E U T S C H E R W H I S K Y 4 c l E U R O

SLYRS 8,00

Oberbayerischer Malzwhisky zum Entdecken.

B O U R B O N S T A N D A R D S 4 c l E U R O

FOUR ROSES 6,00

JIM BEAM 6,00

JACK DANIEL’S 7,00

MAKER’S MARK 7,00

S M A L L B A T C H B O U R B O N 4 c l E U R O

W.L. WELLER, 10 years 10,00

Subtile Aromen, angenehme Süße.

WOODFORD RESERVE 10,00

Schokolade, Röstaromen, auch fruchtig.

OLD FITZGERALD, 12 years 9,00

Braucht viel Wasser, angenehm süß.

GEORGE DICKEL, 10 years 10,00

Rauchig, trocken, harmonisch.

BAKER’S, 7 years 12,00

Duftet nach Wildkirsche.

BASIL HAYDEN’S, 8 years 10,00

Leicht, elegant, trocken.

HIRSCH RESERVE, 16 years 13,50

Intensive Kaffeearomen. Leicht pfeffrig.

VAN WINKLE

SPECIAL RESERVE, 12 years 12,50

Honig und Mandeln. Leicht rauchig.

KNOB CREEK, 9 years 9,50

Subtile Fruchtaromen, pfeffrig.

SANTORY HIBIKI 10,00

Da geht die Sonne auf.

Andere Whisk(e)y-Sorten auf Anfrage…

S I N G L E B A R R E L B O U R B O N 4 c l E U R O

BOOKER’S 15,50

Der amerikanische Starwhiskey schlechthin.

ELIJAH CRAIG, 12 years 6,50

Riecht nach Moos. Sehr trocken.

WILD TURKEY RARE BREED BARREL PROOF 11,50

Würzig-beeriges Aroma. Gute Länge.

BENCHMARK 10,50

Schöne Holztöne, süß. Schwerer Körper.

ELMER T. LEE 10,50

Birnenaroma und zarter Mandelton.

GENTLEMAN JACK 10,50

Nomen est omen. Schöner Stoff.

JACK DANIEL’S, Single Barrel 10,50

Man merkt, die hatten Zeit.

FOUR ROSES 10,50

Zartes Zitrusaroma. Leicht pfeffrig.

FORESTER 96 9,50

Kräftiges Aroma, langer Abgang.

EVAN WILLIAMS 87 8,50

Süßes Aroma, rauchiger Nachhall.

ROCK HILL FARMS 13,50

Duftet nach Kräutern.

BLANTON’S 13,50

Sehr würzig, gewinnt mit Wasser.

C A N A D I A N 4 c l E U R O

CANADIAN CLUB 6,00

BLACK VELVET 6,00

CROWN ROYAL 7,50

CANADIAN CLUB, 12 years 9,00

W H I S K ( E ) Y

„DABEISEIN IST 80 PROZENT DES ERFOLGES.“

Woody Allen,

Komiker, *1935


���� ��� ���

�������� ���

J. J. Darboven GmbH & Co. KG · Tel: 040 73335-0 · Fax: 040 73335-121 · info@darboven.com · www.darboven.com


P R E M I U M Z I G A R R E N E U R

COHIBA PANATELA 11,00

klein und fein, edel

COHIBA SIGLO 2 12,50

genau richtig, kräftig

COHIBA SIGLO 6 22,00

groß und mächtig

MONTECRISTO NR. 2 11,00

Torpedo, stattlicher Klassiker

MONTECRISTO NR. 3 10,00

etwas größer als Nr. 4

MONTECRISTO NR.4 7,50

eine bevorzugte Havanna

C I U’ F A V O R I T E S

CIU’ – DIE ZIGARRE

EUR 14,50

Exklusives Raucherlebnis –

hergestellt nach geheimer

Rezeptur. The art of

smoking.

Z I G A


P R E M I U M Z I G A R R E N E U R

ZINO PLATINUM CROWN SERIES

CHUBBY ESPECIAL 29,50

Die Krone der Zigarren-Schöpfung

klassisch Perfekto, sehr ausgewogen

ZINO PLATINUM

SCEPTER SERIES PUDGE 7,00

robust und kurz, harmonisch würzig

ROCKY PATEL PETIT CORONA 6,00

Geheimtipp für „kurze“ Genießer

ROCKY PATEL ROBUSTO

IM GLASTUBO 9,00

selten, voluminös schmackhaft

FLOR DE SELVA PANATELA 4,50

elegant, klein, sehr bekömmlich

FLOR DE SELVA CORONA 7,00

daumendick, mild würzig

„Das wertvollste an einer Zigarre ist die Zeit, die man sich

und seinen Freunden schenkt.“ Enrico Zerfel

Alle Preise verstehen sich inklusive einer minimalen

individuellen Servicepauschale.

R R E N


So Clicquot, so responsible. www.massvoll-geniessen.de

www.veuve-clicquot.com


S T A N D A R D 4 c l E U R

OTARD V.S.O.P. 9,50

REMY MARTIN V.S.O.P. 10,00

HENNESSY DAVIDOFF CLASSIC 9,50

HENNESSY FINE DE COGNAC V.S.O.P. 7,50

MARTELL V.S. 8,50

MARTELL V.S.O.P. 9,50

COURVOISIER V.S.O.P. 9,50

P R E S T I G E 4 c l E U R

CAMUS XO SUPERIOR 25,00

Kräftig im Geschmack. Edel.

CAMUS EXTRA 29,50

Essenz der Champagne.

HINE V.S.O.P. 9,50

Gradlinig charismatisch.

HINE ANTIQUE 26,00

Süß und rund.

HINE CIGARE RESERVE 15,00

Für Kenner.

OTARD NAPOLEON 15,00

Eroberungswürdig.

OTARD XO 23,00

Gehaltvoll, angenehm süß.

OTARD 1795 EXTRA 38,00

So lecker wie er alt ist.

LEOPOLD PETIT GOURMEL 7,50

Birnig-aprikosig.

REMY MARTIN COEUR DE COGNAC 12,00

Aus dem Herzen der Traube,

weich und fruchtig.

REMY MARTIN XO 15,50

Das Traumschiff von Remy.

HENNESSY XO 15,00

Butterweich und aromatisch.

DAVIDOFF EXTRA 29,00

Jugendlich frisch.

Aus dem Hause Hennessy.

HENNESSY PRIVATE RESERVE 19,50

Gern reserviert.

HENNESSY PARADISE 37,00

Ohne Worte.

MARTELL CORDON BLEU 14,00

Ein Traum in Blau.

W E I N B R A N D 4 c l E U R

ASBACH PRIVAT, 8 Jahre 7,50

Wunderbar ausgewogene

Komposition.

ASBACH SELECTION 21,00

Der teuerste deutsche Weinbrand

kann im Konzert der

XOs mithalten. Subtile Holznote,

kräftig im Geschmack.

C O G N A C

„DIE ZEIT HEILT ALLE WUNDEN.

AUS NAPOLÉON IST JA MITTLERWEILE AUCH EIN COGNAC GEWORDEN“

Alfred Biolek,

Fernseh-Entertainer, *1934

53


B R A N D Y 4 c l E U R

CARLOS I 9,00

Ausgewogen. Gut strukturiert.

OSBORNE VETERANO 6,00

Ein Klassiker.

OSBORNE MAGNO 8,00

Honigaromen.

OSBORNE INDEPENDENCIA 8,50

Fruchtig, leicht.

CONDE DE OSBORNE 10,00

Der Osborne!

SOBERANO 7,50

Karamellaromen.

GRAN DUQUE D’ALBA 9,00

Vollendet im Geschmack.

LEPANTO 9,00

Kraftmeier.

BOBADILLA 103 6,00

Spanische Glut.

VECCHIA ROMAGNA 8,00

Italian Stallion.

CARDENAL MENDOZA 10,00

Perfekte Harmonie.

METAXA 7 Sterne 6,00

Komm, schenk’ mir ein.

SENOR LUSTAU RESERVA 9,00

Mit Charakter.

SENOR LUSTAU GRAN RESERVA 11,00

Mit viel Charakter.

TORRES GRAN RESERVA 7,00

Intensiv würzig.

TORRES IMPERIAL 8,00

Vanillig zimtig (Merry X-Mas).

TORRES BRANDY I JAIME 11,00

Edel und weich.

B R Ä

„DIE WAHRHEIT

LIEGT IM AUGE DES BETRACHTERS“

Phil Blankenburg,

Möchtegern-Privatier, *1902


G R A P P A / T R E S T E R / M A R C 4 c l E U R

GRAPPA JULIA 6,00

BARBERO GRAPPA DI BAROLO 6,00

VUISINAR GRAPPA NONINO 7,00

FRATTINA CHARDONNAY 6,00

TORRES AQUA D’OR 6,00

Z I E G L E R O B S T B R Ä N D E 4 c l E U R

WILDKIRSCH 22,00

WILDE WEICHSEL 22,00

SCHLEHE 22,00

MIRABELLE 14,50

ZWETSCHGE 14,00

WILLIAMS 14,00

WALDHIMBEERGEIST 14,00

SAUERKIRSCHE 14,50

WALNUSSGEIST 14,50

QUITTE 10,50

BRAND AUS APFEL

UND BIRNE 9,00

Z I E G L E R Z I G A R R E N B R Ä N D E 4 c l E U R

ALTER APFELBRAND 1992 14,50

ALTE ZWETSCHGE 1994 14,50

FRÄNKISCHER

RIESLINGTRESTER 1989 14,50

N D E

„IM GEIST DES OBSTBRANDES

LIEGT WAHRHEIT“

Christian Beumer,

Privatier, *1901

Unsere Freunde

AUS SÜDITALIEN

‘Tormaresca’ Chardonnay Puglia IGT

TORMARESCA - APULIEN

100% Chardonnay

Chiaramonte Rosso Sicilia IGT

FIRRIATO - SIZILIEN

100% Nero d’Avola


PERFECT

TEN MARTINI

Tanqueray Ten,

Vermouth, Zitronenzeste,

Tanqueray Ten Tonic


V O D K A (weitere Wodka-Sorten auf Anfrage…) 4 c l E U R

PREMIUM

SMIRNOFF RED LABEL 6,00

SMIRNOFF BLUE LABEL 50% 6,50

SMIRNOFF BLACK LABEL 7,00

KETEL 1 6,00

ABSOLUT 6,00

MOSKOVSKAYA 6,00

MOSKOVSKAYA CRISTALL 7,00

STOLITSCHNAYA 6,50

FINLANDIA 6,00

SKYY 6,00

SKYY 90° 7,50

WYBOROWA 6,50

VIKING FJORD 6,50

GRASOVKA 6,50

RUSSIAN STANDARD 6,00

RUSSIAN PLATINUM 6,50

VOX VODKA 6,50

FLAVOURED

SMIRNOFF 6,00

Vanilla, Apple, Citrus, Rasperry, Orange, Blueberry

ABSOLUT 6,50

Vanilla, Rasperi, Citrus, Kurant, Peppar,

Peach, Pears, Ruby Red, Mandarin

SKYY INFUSIONS 6,50

Citrus, Passion Fruit, Raspberry

KETEL 1 CITRON 6,00

PRESTIGE

GREY GOOSE 9,00

BELVEDERE 9,00

CHOPIN 9,00

CHIROC 9,00

LEVEL 7,00

ALPHA NOBLE 6,50

SKYY 90 10,50

STOLICHNAYA ELIT 13,50

OVAL 42 11,00

WYBOROWA EXQUISITE 9,00

T E Q U I L A (weitere Tequilas auf Anfrage…) 4 c l E U R

SIERRA SILVER 6,00

SIERRA REPOSADO 6,00

CUERVO ESPECIAL 6,00

CUERVO SILVER 6,00

SAUZA SILVER 6,00

SAUZA REPOSADO 6,00

BRUGAL ANEJO 6,00

BRUGAL VIEJO 6,00

SAUZA TRES GENERACIONES 7,00

CUERVO 1800 ANEJO 7,50

SIERRA MILENARIO BLANCO 7,50

SIERRA MILENARIO EXTRA ANEJO 7,50

DON JULIO SILVER 8,50

DON JULIO REPOSADO 10,50

DON JULIO ANEJO 10,50

SAUZA TRES GENERACIONES REPOSADO 10,50

JOSE CUERVO PLATINUM 10,50

PATRON SILVER 8,50

PATRON REPOSADO 8,50

PATRON ANEJO 8,50

G I N (weitere Gin-Sorten auf Anfrage…)

PREMIUM

4 c l E U R

GORDON’S LONDON DRY 6,50

BOMBAY SAPPHIRE 7,00

S P I R I T S

„WER GESTRESST IST, MACHT ETWAS FALSCH.

DEN AMÜSIERT SEINE ARBEIT NICHT“

Karl Lagerfeld,

Modeschöpfe (*1938)

57


58

TANQUERAY 7,50

TANQUERAY 10 9,00

BEEFEATER 6,50

FINSBURY 6,00

BOLS GENEVER 6,00

FINSBURY 47% PLATINUM 9,00

PRESTIGE

G’VINE & FLORAISON 8,50

G’VINE & NOUASION 8,50

HENDRICK’S 7,50

PLYMOUTH GIN 7,00

BLACKWOODS 60% 10,00

BLUE LONDON GIN 9,00

R U M 4 c l E U R

BACARDI CARTA BLANCA (Puerto Rico) 6,00

BACARDI ORO 40 % (Puerto Rico) 6,00

BACARDI BLACK (Puerto Rico) 6,00

BACARDI 8 ANOS (Puerto Rico) 8,00

BACARDI SELECT (Puerto Rico) 8,00

BACARDI 1873 SAN JUAN (Puerto Rico) 13,00

BACARDI LIMÓN / RAZZ (Puerto Rico) 6,00

BACARDI 151 PROOF (OVERPROOF 75,5 %) 11,00

APPLETON WHITE (Jamaica) 6,00

APPLETON SPECIAL (Jamaica) 6,00

APPLETON DARK (Jamaica) 6,50

APPLETON V/X 8 YEARS (Jamaica) 8,50

APPLETON ESTATE (Jamaica) 9,00

HAVANNA CLUB 3 ANOS (Kuba) 6,00

HAVANNA CLUB 7 ANOS (Kuba) 7,50

HAVANNA CLUB 15 ANOS (Kuba) 43,50

ZACAPA CENTENARIO 23 ANOS (Guatemala) 14,50

ZACAPA ETIQUETA NEGRA (Guatemala) 21,00

ZACAPA XO (Guatemala) 27,00

ZACAPA ANIVERSARIO (Guatemala) 32,50

GREEN ISLAND WHITE (Mauritius) 6,50

GREEN ISLAND SPICED GOLD (Mauritius) 6,50

BARBANCOURT (Haiti) 6,00

BARBANCOURT RESERVE SPECIALE (Haiti) 9,00

ANGOSTURA RUM 1919 (Trinidad) 9,00

ANGOSTURA RUM 1824 (Trinidad) 10,00

BUNDABERG (Australien) 9,00

EL DORADO 15 YEARS (Guyana) 10,00

FLOR DE CANA 4 & 8 YEARS (Nicaragua) 7,00

FLOR DE CANA 12 YEARS (Nicaragua) 9,00

MOUNT GAY (Barbados) 7,00

ANIVERSARIO PAMPERO (Venezuela) 8,00

CAPTAIN MORGAN 40% 7,00

CAPTAIN MORGAN Spiced 7,00

MYERS’S RUM (Jamaica) 6,00

PUSSER’S BRITISH NAVY 40% 8,00

VARADERO 3 YEARS (Kuba) 6,00

VARADERO 7 YEARS (Kuba) 7,00

VARADERO, 15 YEARS (Kuba) 12,50

CACIQUE ANEJO (Venezuela) 7,00

OLD MONK (Indien) 8,00

WRAY & NEPHEW (Jamaica) 7,50

BRUGAL RON BLANCO (Dom. Republik) 6,00

BRUGAL EXTRA VIEGO GRAN RESERVA 7,50

C A C H A Ç A 4 c l E U R

BERRO D’AGUA CACHAÇA 6,00

NEGA FULO 6,00

SAGATIBA 7,00

PITÙ 6,00

S P I R I T S

„DER EINZIGE WEG, EINE VERSUCHUNG LOSZUWERDEN, IST,

IHR NACHZUGEBEN“

Oscar Wilde,

irischer Dramatiker (1854–1900)


A B S I N T H / A N I S É E S 4 c l E U R

TABU CLASSIC 6,50

ABSENTA SERPIS 10,00

MATA HARI 8,00

PERNOD ABSINTHE 8,50

HILL’S ABSINTH 12,00

PERNOD 6,00

PASTIS 51 6,00

RICARD 6,00

B I T T E R S / A N I S É E S 4 c l E U R

CAMPARI 6,00

APEROL 6,00

AVERNA 6,00

RAMAZZOTTI 6,00

FERNET BRANCA 6,00

BRANCA MENTA 6,00

JÄGERMEISTER 6,00

KUEMMERLING 6,00

CYNAR 6,00

V E R M O U T H 5 c l E U R

MARTINI DRY 6,00

MARTINI BIANCO 6,00

MARTINI D’ORO 6,00

MARTINI ROSSO 6,00

MARTINI ROSATO 6,00

NOILLY PRAT 6,00

LILLET BLANC 7,00

LILLET ROUGE 7,00

ANTICA FORMULA 7,50

L I K Ö R E 4 c l E U R

KAHLUA 6,00

COINTREAU 7,00

GRAND MARNIER 8,00

DRAMBUIE 6,00

LIKÖR 43 6,00

BAILEY’S 6,00

BORGHETTI COFFEE LIQUORE 5,00

CASONI CAFE 5,00

SAMBUCA MOLINARI 5,50

SAMBUCA MOLINARI CAFFÉ 5,50

AMARETTO DI SARONNO 6,00

SOUTHERN COMFORT 6,00

PASSOA 6,00

BATIDA DE COCO 6,00

GALLIANO / RISTRETTO 6,50

MIDORI 6,00

MALIBU 6,00

FRANGELICO 6,00

TIA MARIA 6,00

CHERRY HEERING 6,00

CHAMBORD Himbeer- & Brombeerlikör 6,00

AMARULA exotic Creamliqueur 6,00

DE KUYPER LIKÖRE 6,00

S H E R R Y / P O R T 5 c l E U R

OSBORNE MEDIUM DRY 6,00

OSBORNE CREAM 6,00

OSBORNE AMONTILLADO 6,00

SANDEMANN PORT rot/weiß 6,00

C A L V A D O S 4 c l E U R

DAUPHIN 6,00

PÈRE MAGLOIRE 6,50

BOULARD PAY’S D’AUGE 8,00

GILBERT 6,00

PAPIDOUX 6,00

S P I R I T S

„SORGEN ERTRINKEN NICHT IN ALKOHOL.

SIE KÖNNEN SCHWIMMEN.“

Heinz Rühmann,

deutscher Schauspieler (1902–1994)

59


60

W E I S S W E I N I M G L A S 0 , 2 l E U R

RIESLING QBA, TROCKEN 5,50

Weingüter Wegeler, Rheingau

Frisch, knackig, hochfein.

WEISSBURGUNDER KABINETT TROCKEN 5,50

Weingut Friedrich Kiefer, Baden, Deutschland

Mineralisch, leichter Zitruston.

GRAUBURGUNDER „QVINTERRA“ 6,00

QBA, TROCKEN

Kühling-Gillot, Rheinhessen

Wahrscheinlich der beste der Region.

TORMARESCA BIANCO IGT 6,00

Tomaresca, Apulien, Italien

Vanillige Nuancen.

SAUVIGNON BLANC „LES CÈPAGES“ 5,50

Baron Philippe de Rothschild,

Languedoc, Frankreich

Aromatisch und elegant.

Wunderbare Frucht.

MOUTON CADET BLANC

BORDEAUX AOC 6,50

Baron Philippe de Rothschild, Frankreich

Welch’ Provenienz. Unvergleichlich.

GRÜNER VELTLINER 5,50

Weingut Johann Topf, Kamptal

Charismatisch und voller Frucht.

W E I S S W E I N A U S D E R F L A S C H E 0 , 7 l E U R

FRANSOLA SAUVIGNON BLANC 36,00

Miguel Torres, Spanien

Aus der Sonne Barcelonas.

Voller Aroma und Frucht

BUITEN BLANC 21,00

Buitenverwachting, Constantia

Südafrikas Grundnahrungsmittel –

jetzt auch im CIU’.

VILLA ANTINORI BIANCO TOSCANA IGT 24,50

Antinori, Toskana

Nicht umsonst weltweit beliebt.

Unkompliziert und lecker.

WEGELER „PUR“ RIESLING KABINETT 26,50

Weingüter Wegeler, Rheingau

Der Name ist Programm!

Ein wahrer Modellriesling.

W E I S S W E I N - S C H O R L E

WEISSWEIN-SCHORLE 5,00

Mit Wegeler Riesling.

Was für eine Erfrischung.

R O S É I M G L A S 0 , 2 l E U R

LE ROSÉ DE MOUTON CADET 6,00

BORDEAUX AOC

Baron Philippe de Rothschild, Bordeaux, Frankreich

Unglaublich beerig. Man will nie wieder aufhören.

R O T W E I N I M G L A S 0 , 2 l E U R

MERLOT „LES CÈPAGES“ 5,50

Baron Philippe de Rothschild,

Languedoc, Frankreich

Herrlich dunkelrot. Sehr weich.

MALBEC RESERVA 9,50

Bodega Lurton, Argentinien-Mendoza

Strukturiert, würzig, ausgewogene Frucht

MOUTON CADET ROUGE

BORDEAUX AOC 7,00

Chateau Mouton Rothschild, Frankreich

Klassiker. Französischer geht Rotwein nicht.

KOONUNGA HILL SHIRAZ CABERNET 8,00

Penfolds, Australien

Der Name spricht für sich.

W E I N E

„WER ALS WEIN- UND WEIBERHASSER / JEDERMANN IM WEGE STEHT,

DER ESSE BROT UND TRINKE WASSER / BIS ER DARAN ZUGRUNDE GEHT.“

Wilhelm Busch,

Deutsche Dichter und Karikaturist (1832–1908)


TEMPRANILLO „CORONAS“ 7,00

Miguel Torres, Penedès

Der Name Torres steht für Qualität!

Bei uns auch.

SANTA DIGNA

CABERNET SAUVIGNON 6,50

Miguel Torres, Chile

Mancher Franzose gleicher Traube

würde vor Neid erblassen

und bei dem Preis erröten.

RIOJA BARON DE LEY RESERVA 9,00

Bodegas Baron de Ley, Spanien

Über zwei Jahre Flaschenreife!

Ein großer Wein.

NERO D’AVOLA

„CHIARAMONTE“ ROSSO IGT 6,00

Tenuta Rapitalà, Sizilien

Ein echter Mafiosi – den hat selbst

der Pate gern getrunken.

R O T W E I N A U S D E R F L A S C H E 0 , 7 l E U R

PÉPPOLI CHIANTI CLASSICO DOCG 36,00

Tenuta Péppoli/Antinori, Toskana

Zeitloser Top-Chianti

aus der Weindynastie Italiens.

RIOJA BARON DE LEY

GRAN RESERVA 46,00

Bodegas Baron de Ley, Rioja, Spanien

Mehr Rioja geht nicht.

Voll und weich.

TIGNANELLO TOSCANA IGT 75,00

Marchese Antinori, Toscana, Italien

Historischer Tropfen!

Intensiv, komplex und ausgewogen.

S E K T / P R O S E C C O I M G L A S 0 , 1 l E U R

GUTSSEKT WEGELER RIESLING BRUT 5,50

Unser Hilfs-Champagner.

MARTINI PROSECCO 4,50

Der Name spricht Bände.

C I U’ F A V O R I T E S

BREAKFAST AT CIU’ EUR 9,00

S E K T - S P E C I A L S 0 , 2 l E U R

SEKT ON THE ROCKS 7,00

Fragen Sie nach der Eiswürfelgröße!

SEKT / RED BULL 9,50

Das ultimative Szenegetränk.

SEKT / SCHWARZE DOSE 9,50

APEROL SPRITZ 7,50

Aperol, Martini Prosecco, Mineralwasser

S E K T / P R O S E C C O

A U S D E R F L A S C H E 0 , 7 5 l E U R

GUTSSEKT WEGELER RIESLING BRUT 39,00

MARTINI PROSECCO 29,00

W E I N E

„GUTER WEIN IST DER BESTE GESELLSCHAFTER.“

William Shakespeare,

Englischer Dichter, (1564–1616)

Aperol

Grapefruit

Sekt

Guten Morgen,

die Sonne geht auf !

61


62

C H A M P A G N E E N V E R R E 0,1 l E U R

VEUVE CLICQUOT PONSARDIN, brut 9,50

Ein Klassiker.

VEUVE CLICQUOT ON THE ROCKS 12,50

Kalte Klassik.

C H A M P A G N E E N B O U T E I L L E 0,75 l E U R

TAITTINGER, brut Réserve 75,00

Saftige Nase, ausgewogen, schöne Länge.

MOËT & CHANDON, brut Imperial 75,00

Kraftvoller Wein mit unglaublicher Länge.

MOËT & CHANDON, Nectar Imperial 75,00

Äußerst lebendig mit ausgeprägtem Charakter.

ROBERT JACOB, brut Réserve 70,00

Leicht und dezent. Mit langem Abgang.

LAURENT-PERRIER, brut 75,00

Reife Frucht.

CHARLES HEIDSIEK, brut Réserve 70,00

Charaktervoll, sehr langer Abgang.

PERRIER-JOUËT, Grand brut 75,00

Frucht, Frische, Länge.

LANSON, Black Label brut 70,00

Leicht, trocken, fruchtig.

LOUIS ROEDERER, brut 75,00

Marcs Lieblingsbrut.

BOLLINGER, brut 80,00

Klassisch, mittelgewichtig.

Piper Heidsiek, brut 75,00

Frischer, jugendlicher Stil.

RUINART BLANC DE BLANC 80,00

Aroma von Nektarine und Mirabelle.

M A G N U M E T J E R O B O A M

E N B O U T E I L L E 1,5 l E U R

TAITTINGER, brut Réserve 160,00

MOËT & CHANDON, brut Imperial 150,00

DOM PÉRIGNON brut 500,00

VEUVE CLICQUOT ROSÈ 200,00

VEUVE CLICQUOT brut Jeroboam 3l 500,00

P R E S T I G E - C U V É E 0,75 l E U R

DOM PÉRIGNON brut 270,00

Ein Hauch von Bond – James Bond.

Eben Kult.

ROEDERER CRISTAL, brut 350,00

Klassiker (Millésime) mit zurückhaltendem

Aroma. Kräftig.

KRUG GRANDE CUVÉE, brut 330,00

Ein großer Wein. Geradezu üppige Aromaentfaltung.

Individuelles Spiel auf der Zunge.

Krug bleibt halt Krug.

LANSON NOBLE CUVÉE, brut 240,00

(Millésime). „Herr Ober, bitte nachschenken“.

Harmonisch, frisch,rund, verspielt – gut zu trinken.

ROBERT JACOB, brut Prestige 110,00

Pfirsich und Melone. Fruchtige Länge,

TOLL ZU AUSTERN

TAITTINGER 285,00

COMPTE DE CHAMPAGNE, brut

(Millésime). Taittinger. Verhaltenes Aroma,

leichte Vanillenoten. Nachhaltig im Geschmack.

Immer wieder schön!

PERRIER JOUËT BELLE EPOQUE 170,00

(Millésime). Spaziergang über

eine Sommerwiese.

C H A M P A G N E R

„CHAMPAGNER IST WOHL DIE GLÜCKHAFTESTE INSPIRATIONSQUELLE."

Mark Twain,

amerikanischer Schriftsteller (1835–1910)


VEUVE CLICQUOT PONSARDIN, brut

Doppelt hält besser.

0,1l 9,50

VEUVE CLICQUOT PONSARDIN, brut

Perlendes Vergnügen,

das nicht nur Witwen schmeckt.

0,75l 70,00

VEUVE CLICQUOT PONSARDIN,

brut Magnum 1,5l 145,00

Siehe oben, manchmal ist mehr

eben doch mehr.

VEUVE CLICQUOT VINTAGE RESERVE 90,00

Bei Veuve sind alle Jahrgänge

vom Allerfeinsten. 0,75l

VEUVE CLICQUOT ROSÉ 80,00

Think pink! 0,75l

R O S É - C H A M P A G N E 0,75 l E U R

MOËT ET CHANDON, Rosé brut 80,00

Mann, ist der beerig.

MOËT ET CHANDON,

(Millésime) Rosé brut 95,00

Lecker.

TAITTINGER, Rosé brut 80,00

Elegant.

LOUIS ROEDERER, Rosé brut 130,00

Blumig frisch – Frühling auf französisch.

LAURENT PERRIER, Rosé brut 160,00

Vom Feinsten.

DOM PÉRIGNON, Rosé brut 600,00

(Millésime). Das Edelste von Edelsten.

Edler geht’s nicht.

RUINART, Rosé brut 85,00

Subtile Nase mit Aromen frisch

gepflückter Kirschen

LANSON, Rosé brut 75,00

Idealer Begleiter in heißen Monaten

& Momenten

PERRIER JOUËT

BELLE EPOQUE, Rosé brut 200,00

Der Bartender empfiehlt…

C H A M P A G N E R

„WER NICHT LIEBT WEIN, WEIB UND GESANG,

DER BLEIBT EIN THOR SEIN LEBEN LANG.“

Martin Luther,

Lehrer der Reformation (1483–1546)

VEUVE CLICQUOT ROSÉ RESERVE 110,00

Pink Panther! 0,75l

VEUVE CLICQUOT PONSARDIN 220,00

LA GRANDE DAME, brut 0,75l

(Millésime). Vorzügliche

Komposition. Feine,

komplexe Nase.

63


64

B I E R E V O M F A S S E U R

JEVER (0,25 l) 2,50

JEVER (0,40 l) 4,00

ALSTERWASSER (0,25 l) 2,50

ALSTERWASSER (0,40 l) 4,00

PAULANER (0,30 l) 3,00

F L A S C H E N B I E R E 0,33 l E U R

JEVER LIME 3,00

JEVER 3,00

JEVER LIGHT 3,00

JEVER FUN, alkoholfrei 3,00

SCHÖFFERHOFER Grapefruit 3,00

CORONA 3,50

HEINEKEN 0,25 l 3,00

S O F T D R I N K S 0,2 l E U R

COCA COLA 3,00

COCA COLA LIGHT 3,00

RED BULL COLA 4,00

SPRITE 3,00

ARANCIATA (Orangenlimonade) 3,00

LIMONATA (Zitronenlimonade) 3,00

SCHWEPPES TONIC 3,00

SCHWEPPES BITTER LEMON 3,00

SCHWEPPES GINGER ALE 3,00

SCHWEPPES SODA 3,00

SCHWEPPES RUSSIAN WILD BERRY 3,00

BIONADE HOLUNDER (0,33 l) 4,50

BIONADE INGWER ORANGE (0,33 l) 4,50

BIONADE LICHEE (0,33 l) 4,50

SCHWARZE DOSE 4,00

WEISSE DOSE 4,00

V I T A L I T Y S O F T S E U R

RED BULL & RED BULL SUGARFREE 0,2 l 4,00

KOMBUCHA 0,25 l 4,50

S . P E L L E G R I N O E U R

S.PELLEGRINO (0,25 l) 3,00

S.PELLEGRINO (0,75 l) 7,50

AQUA PANNA, Stilles Wasser (0,25 l) 3,00

AQUA PANNA, Stilles Wasser (0,75 l) 7,50

K L I N D W O R T H

(Premiumsäfte & Nektare)

0,2 l E U R

ORANGE 3,50

APFEL 3,50

ANANAS 3,50

KIRSCH 3,50

RHABARBER 3,50

BANANE 3,50

PFIRSICH 3,50

MARACUJA 3,50

MANGO 3,50

CRANBERRY 3,50

TOMATE 3,50

Alle Säfte & Nektare auch als Schorle 0,3 l 4,00

KIBA 0,3 l 4,00

H O T D R I N K S E U R

KAFFEE 2,50

KAFFEE MIT GRAND MARNIER 5,50

ESPRESSO 2,50

ESPRESSO MACCHIATO 2,50

DOPPELTER ESPRESSO 3,50

MILCHKAFFEE 3,50

CAPPUCCINO 3,00

LATTE MACCHIATO 3,50

FLAVOURS (Vanille, Karamell usw.) 0,50

BIERE & SOFTS & HOTS

„MAN MUSS DENKEN, WIE DIE WENIGSTEN UND REDEN WIE DIE MEISTEN.“

Arthur Schopenhauer,

deutscher Philosoph (1788–1860)


Klindworth. Premium-Säfte

für Premium-Cocktails.

Anspruchsvolle Gäste tragen heute nicht

immer Schlips und Kragen. Aber sie bestehen

immer auf beste Qualität. Mit den Premium-

Säften und -Nektaren von Klindworth gehen

Sie in puncto Qualität auf Nummer sicher.

So zaubern Sie Ihren Gästen mit unseren

über 40 Spezialitäten zum Mixen oder pur

Genießen ganz einfach ein Lächeln ins Gesicht.

www.klindworth-fruchtsaefte.de


66

Jumping Stilts oder in guten altem Deutsch „Springstelzen“

kennt man unter verschiedenen Namen: unter anderem Flying

Jumpers, Powerisers, Powerskips, Velocity Stilts, Flyjumpers, 7 League

Boots, SkyRunner, Pro-Jumps und Powerbocks. Die qualitativ

hochwertigsten Geräte kommen aus den USA (Powerstriders),

Korea (Powerisers) und Deutschland (Powerskips). Jumping Stilts

versetzen den Nutzer in die Lage, außerordentlich hohe Sprünge

zu absolvieren und sehr schnell zu laufen. Diese Wirkung beruht

auf einem ausgeklügelten Mechanismus, der von der Natur inspiriert

wurde: Das Körpergewicht drückt eine Blattfeder nach unten

S I E B E N M E I L E N - S T I E F E L

H O C H H I N A U S

G E S E H E N I N D E N U S A – J E T Z T A U C H B E I U N S

Ob Flying Jumpers, Powerisers oder Powerskips

– das Gefühl, in die Höhe katapultiert

zu werden, ist einzigartig.

und die dadurch gespeicherte Energie katapultiert den Läufer in die

Höhe. In der Natur funktionieren etwa die Sprungbeine von Heuschrecken

nach einem vergleichbaren Prinzip. Durch diese Powerstelzen

fühlt man sich wie Superman, der sich schneller und höher

als je zuvor durch die Straßen bewegt. Als Anfänger ist langsam

aufbauendes Training absolut erforderlich, da das Verletzungsrisiko

zu Beginn sehr hoch ist. Daher sollte man die Stelzen nie ohne

Helm nutzen. Doch der Adrenalin-Kick beim bis zu 5 Meter weiten

oder 2 Meter hohen Springen und Rennen entschädigt allemal

die häufig etwas schmerzhafte Eingewöhnungsphase.


INTERNETADRESSEN FÜR MEHR

www.jochen-schweizer.de/geschenk/poweriser-kurs:

Einweisung ins Laufen mit Poweriser-Sprungstelzen, Individuelle

Betreuung und Hilfestellung, Leih-Poweriser

www.powerjumping.de

www.poweriser-sports.de


68


QUESTIONNAIRE

WAS SIND DEINE TYPISCHEN

CHARAKTEREIGENSCHAFTEN?

Zielstrebig, offen und hyperaktiv. Begeisterungsfähig

und immer gut drauf.

WO MÖCHTEST DU LEBEN? Hamburg

ist die schönste Stadt der Welt.

Wenn das mal irgendwann nicht mehr so

sein sollte, geht’s nach Vancouver.

DU SOLLST WIEDERGEBOREN

WERDEN. WER ODER WAS

MÖCHTEST DU SEIN? Marc bleibt

Marc, wie er singt und lacht.

D E R C I U ’ P R O M I - F R A G E B O G E N

WAS GENIESST DU BEIM ESSEN

UND TRINKEN? Atmosphäre, Service,

guten Wein und qualitativ hochwertigste

Speisen. Was nicht bedeutet, dass es

Sterne-Niveau haben muss.

DEIN LIEBLINGSKÄSE? Le Comté aus Frankreich

und Bayerischer Wiesenblütenkäse – grundsätzlich

am liebsten von Maître Fromager Günther Abt aus

München.

DEIN LIEBLINGSSNACK? Vollkornbrot mit Merrettichfrischkäse

und Holsteiner Katenschinken.

DEIN LIEBLINGSTIER? Hund.

IN WELCHEM FILM HÄTTEST DU EIN

STAR SEIN WOLLEN? „Für eine Handvoll

Dollar“ und zwar als Clint.

WER IST DEIN LIEBLINGS-STAR-

WARS-CHARAKTER? Yoda.

DEIN ERSTES KONZERT?

Supertramp.

MARC CIUNIS Er ist begnadeter

Hotelier und Hamburger

Gastro-Urgestein – und beantwortet

in diesem Fragebogen

alles, was wir schon immer

über ihn wissen wollten

DEINE ERSTE SCHALL-

PLATTE/CD? Suzi Quatro

„Can the Can“.


TAGESSCHAU? HEUTE? CNN?

RTL AKTUELL? Gar nicht. Eigentlich

NTV.

DU UNTERNIMMST EINE ZEIT-

REISE. WOHIN UND WARUM?

Mexiko zum Ende des vorletzten

Jahrhunderts, weil da „Für eine

Handvoll Dollar“ spielt.

DEINE HELDEN/INNEN IN DER

GESCHICHTE? Madame Curie,

Willam Wallace (Braveheart) und Rob

Roy.

DEINE HELDEN/INNEN DER

GEGENWART? Nelson Mandela,

Barack Obama, Bono.

WAS IST DEINE HEIMLICHE LEIDEN-

SCHAFT? Chips, DVD-Tage oder -Abende.

WELCHES KLEIDUNGSSTÜCK ZIEHST DU

AM LIEBSTEN AUS? Sakko.

DEINE GEGENWÄRTIGE GEISTESVERFAS-

SUNG? Topfit, frisch – muss auch so sein, bei den Aufgaben,

die vor mir liegen.

WAS LIEGT IN ZUKUNFT AN? „Sansibar im

Alsterhaus“, ein Restaurant auf Mallorca, diverse

Projekte in der Hafencity. Und: das East-Restaurant

auf der im Februar zu taufenden AIDAblu.

WER HAT EIN GROSSES DANKESCHÖN

VERDIENT? Mein Frau für nicht enden wollendes

Verständnis und meine Partner vom CIU’ ganz allgemein.

DEIN MOTTO? Hilf Dir selbst. Wer bremst, verliert.

Und wer will schon gerne verlieren.


70

BERATUNG: CHRISTIAN BEUMER (TYPISCH DESIGN) · TEXTE: PETER HARTMANN · GESTALTUNG: SERVICEMEDIA –

RALF SCHNEIDER, PETER DWERTMANN · FOTOGRAFIE: ERNEST SAGAN · GESAMTHERSTELLUNG: PLOCH & STRUBE OHG

D A N K E !

Dieses Bar-Magazin wäre nicht möglich gewesen ohne Ralf Schneider, Peter

Dwertmann, Antonia Tüxen, Michaela Wagner (servicemedia) und Marita Waldscheck

(CIU’ DIE BAR). Besonderen Dank schulden wir unseren Sponsoren, die nicht allein

durch finanzielle Unterstützung, sondern auch durch großen persönlichen Einsatz ihre

Verbundenheit zu CIU’ DIE BAR dokumentieren: Toni Rösner und André Machon

(Wein Wolf), Sven Calsow und Kai Kraag (S.PELLEGRINO), Jürgen Marré und Roland

Langloire (Ziegler), Heiner Zender, Thomas Koch und Daniel Matic (Bacardi

Deutschland GmbH), Matthias Ingwersen und Oliver Krummhorn (Borco), Heiko

Tagawa und Roland Busch (DIAGEO Deutschland), Jens Stahmer (Klindworth),

Ralf Sander und Jörg Beyer (Coca-Cola), Christian Meyenburg und Sven Schröpfer

(Nordmann Quandt), Frank Ehlers und Wolfgang Bartels (Moët Hennessy), Marcel

Abshagen (Red Bull), Sven Köcher und Helge Müller (Beam Global / Maker’s Mark),

Helge Guntau (Schwarze Dose), Shung Yiu und Jan Sammann (APS). Ein Danke an

Ernest Sagan für seine wunderbaren Bilder. Dank auch an Monique Berends und

Athanassios Agrofilax für redaktionelle und an Andreas Goldgrebe für technische

Unterstützung. Dank ebenfalls an Enrico Zerfel (TSP Cigars). Immer und immer

wieder Dank an Klaus-Peter Ciunis, Jürgen und Monika Haltermann sowie Peter

und Inge Beumer. Elf Jahre CIU’ DIE BAR hätten wir nicht feiern können ohne

die freundliche Unterstützung von Frank Weber, Olaf Mölder, Michael Laurus,

Michael Reitze und Wolfgang Speth (Jever) und last but not least Jacob Volckerts und

Rafael Janus (Firma Jacob Volckerts).

B a l l i n d a m m 1 4 / 1 5 · 2 0 0 9 5 H a m b u r g

Tel.: (0 40) 32 52 60 60 · Tel. (Office): (0 40) 32 50 88 55 · Fax: (0 40) 32 50 88 56

w w w. c i u d i e b a r. d e · i n f o @ c i u d i e b a r. d e


Der Künstler Martin Kiefer unterstützt mit seiner Malerei die ENTREÈ-Musikstiftung. Alle Bilder der Stiftung haben neben dem Original jeweils 5 limitierte Kunstdrucke. Das Original und der erste Kunstdruck

sind von den Musikern handsigniert. Der Erlös der Bilder kommt ausschließlich der ENTREÈ-Musikstiftung zugute. Weitere Bilder und Informationen von Martin Kiefer unter www.martin-kunst.de

>>>>

ICH MALE WEIL ICH MALEN MUSS �� ��� ����� ������ ��� ��� ������� ���� ������

������� �� ���� ���� ����� �������������� ��� ���� ����� �������� ���� ��� ���� ��� ����� ��

��������� ���� ���� ���� ��� ��� ����� ��������� ���� �� ����� ���� �������� ���� ���� ����-

������ ������� ��� ������� ���� ��� ������ ��������� ���� ����� ���� ������������ �� ����� �����-

���� ���� ��� ���� ������ ���� ��� �� ����� ���� ���� ������������ ��� ����� ���� ��� �����������

����� ������� ��� ������ ��� ������ ������� ���� ������� ������������

Martin Kiefer


Wie das Land, so das Jever.

www.jever.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine